The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/h/hitler.adolf/oss-papers/text/oss-sb-czech-jochberg


00011219.GIF

Czech-Jochberg: Adolf Hitler und sein Stab. 1933 
------------------------------------------------------ 

Photos
Starts with Vienna time. During war: "Meldegaenger, heroic, story of 
the Iron Cross, First Class. his joining of the party. 

Eindruecke der Jugend: Wir kennen Hitlers Leidensweg durch die 
Arbeitsstaetten Wiens. Die Arbeitsgenossen Hitlers haben bald erkannt, 
dass dieser junge Arbeiter nicht mitraucht, nicht mit???, dass er von 
einem Arbeitertum traeumt, das auf einer anderen Stufe steht, als sie 
selbst stehen. Dieser junge Mensch erkennt wohl die Suenden des 
Buergertums an der Arbeiterschaft, aber er erkennt auch, dass hinter den 
Reden der juedischen Agitatoren eine andere Absicht versteckt, als die 
den Arbeitern zu helfen. 

Hitler (sollte) mit einem zweiten Meldegaenger, namens Weiss, (eine 
Ortschaft durchstoebern... Hitler ...nahm einen Offizier samt seinem Zug 
gefangen. Dieses Husarenstueckchen trug ihm das Eiserne Kreuz erster 
Klasse ein. Einmal wurde Hitler verwundet. Zweimal wurde er gaskrank und 
musste zurueck. Das zweitemal war es besonders arg, man musste ihn 
fuehren, er sah wochenlang ueberhaupt nichts. 

Caption:13: Hitler als Redner: Eindringlich, faszinierend und lebendig 
im Ausdruck. 

Und so ist es Hitler, als ob er nicht viel laenger warten duerfte, als 
ob er hervorspringen muesste vor die Front der deutschen Arbeiter, als 
ob seine Stunde geschlagen haette. Er geht hin zur "Deutschen 
Arbeiterpartei" und wird der Siebente. 

Hitler hat einen grossen Verbuendeten: der Wahnsinn der Zeit. 

Putsch: no mentioning of any consequences, Landsberg not mentioned. Skips 
everything up to 1930. 

Und wirklich das Volk jubelt den Nationalsozialisten entgegen. Selbst die 
Reichswehr begruesst den Zug, an dessen Spitze Hitler mit Ludendorff schreitet. 

...die Frage zu beantworten, was denn an Hitler so begeisternd ist und was 
seiner Bewegung einen solchen Auftrieb zu geben vermochte. Zunaechst Hitler 
selbst, Hitler ist der Mann ohne Kompromiss. Wor allem kennt er keinen 
Kompromiss mit sich selbst. Er hat einen innigen Gedanken, der ihn leitet: 
Deutschland wieder aufzurichten. Diese Idee verdraengt alles um ihn. Er 
kennt kein Privatleben. Er kennt Familienleben ebensowenig, wie er ein 
Laster kennt. Er ist die Verkoerperung des nationalen Willens. Nur Menschen, 
die an ihre Sendung glauben, vermoegen auf die Dauer zu begeistern. Nur 
Leute ohne Selbstironie werden von ihren Zuhoerern ernst genommen. Die NSDAP 
ist eine Arbeiterpartei. Der Arbeiter nimmt nur denjenigen ernst, der 
geschuftet und sich geschunden hat, wie er selbst, der dieselbe Not kennen 
gelernt hat, die ihn selbst umgibt. Nur Menschen, die diese Schule hinter 
sich haben, sprechen die Sprache des Volkes und werden von ihm verstanden. 
Hitler versteht die Sprache des Volkes und werden von ihm verstanden. 
Hitler versteht diese Sprache des Volkes. Und da das Volk den wahren 
Fanatismus in diesem Mann spuert, so folgt es ihm mit dem gleichen 
Fanatismus. Die Straffheit, die Glaeubigkeit, die Hingebung, die Disziplin 
der SS und SA sind nicht anders als der Fanatismus des Fuehrers, der sich 
mit einer fast uebermenschlichen Suggestion diesen jungen Leuten 
mitgeteilt hat, sie besessen gemacht hat. 

pp.10.12.13.16.22.26.28.

00011220.GIF

First meeting with Hindenburg: Der Tag, der zum ersten Male den jungen 
Fuehrer mit dem greisen Marschall politisch zusammenfuehrte, war ein 
dreizehnter, und er stand auch sonst nicht unter einem guten Stern. Papen 
draengte immer wieder auf die Heranziehung Hitlers.... Hitler sah in der 
Aufforderung Hindenburgs die Einloesung des Versprechens des Kanzlers 
von Papen, ihn in eine seiner ???partei wuerdigen Weise zur Verantwortung 
zu sich heranzuziehen. Umso peinlicher beruehrter Hitler der telephonisch 
Bescheid kurz vor der Audienz, es koenne nicht die Rede davon sein, dass 
sich der Reichspraesident schon fuer Hitler entschieden haette. Auch ??? 
gab es Redefehler ueber Redefehler. ??? ist von Haus aus der Ansicht, dass 
Hitler die ganze Macht verlangt. Er liest seine Bedingungen zur Ernennung 
Hitlers in einem Ton ab, der jede Debatte und jeded Gegenrede Hitlers 
ausszuchliessen scheint. ??? ??? sich Hitler, der auf diese Bedingungen 
nicht eingehen kann. aus dem Zimmer. ??? ??? Hindenburg tat ??? Widerrede 
und eine anschliesende Debatte entartete. Regiefehler ! 

Hitler... [unreadable]

... geht Hitlers Saat in seinen Mitarbeitern auf.... ...verbindet ??? diese 
Maenner mit Hitler ??? ich glaube: nein, nicht Freundschaft, wenigstens im 
Sinn des Alltages, das gemeinsame Werk. Die gemeinsame Vergangenheit, die 
gemeinsame Zukunft verbindet sie.
 
Die Ritterschaft eines heiligen Zieles, das sich kein Mensch hoeher stecken 
kann: Deutschland: ... Hitler .... ueberrascht (durch seine warme 
Liebenswuerdigkeit. Ueber die Ruhe und Kraft, die beinahe physisch von 
diesem Mann ausstrahlen waechst in der Naehe dieses Menschen. Wie er und 
unsere eigenen Gedanken sich zaghaft ballen, aus dem Munde nimmt. Sie 
blitzschnell formt, wie wir es vermocht; Wie er auf alle Dinge reagiert. 
(Das Gespraech nimmt eine dienstliche Wendung)... Wir sehen einen ganz 
anderen Hitler .... Eisern werden die Zuege und die Worte fallen wie Bein. 
Kein Deuteln. Nur Deuten. Kein Herumdrehen: Schlaege.... Der klassische 
Ernst mit dem Hitler und seine um den Fuehrer gescharte Mitarbeiter ihre 
Sendung nehmen, hat in der Geschichte dieser Zeit nur wenige Parallelen. 
....Seasvola, Caesar.. oder (jener blonde Mann) aus Nazareth, der schon 
durch zwei Jahrtausende schreitet....

pp.20-24.

00011221.GIF

Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.