The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1999/marzahn.9906


From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 05:40:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 01 Jun 1999 05:40:00 +0100
Message-ID: <7I30U0tabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7HvzEaA5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <379cc622.39043006@personalnews.de.uu.net>
Lines: 48



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 31 May 1999 16:19:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7HvzEaA5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Sie weisen permanent nach, dass z.B. der Mord an ueber 500.000 Sinti
> >und Roma in Ihrer "Logik" soviel wie Nichts sind, denn sonst koennten
> >Sie keine "Leugnung" konstruieren, wo auf diese ueber 500.000 und
> >andere Opfer hingewiesen wird.
>
>
> Ich habe nie gesagt, daß die 500.000 Sinti und Roma, die zum Teil in
> Auschwitz vergast wurden, "soviel wie Nichts" sind.

Aber Sie haben mehrfach geschrieben, dass der Hinweis auf diese nd andere  
Opfer eine Leugnung des NS-Mordens sei. Leugnung heisst die Annahme, dass  
das Morden nicht stattgefunden habe. Nicht stattgefunden, das bedeutet:  
Keine Mordopfer. Also sind die Sinti und Roma bei Ihnen nichts wert,  
zaehlen nicht.


> Ich wende mich vielmehr gegen Herrn Marzahn, der die Zahl von sechs
> Millionen jüdischen Opfern der Nazis als Lüge bezeichnet.


Das ist ja auch eine Luege, die von den "Nazis" selbst stammt und das  
Morden verschleiern sollte. Sie ist pure Verbrechensvertuschung.

Das Rezept der Taeterfreunde ist dialektisch: Man hat die "Auswahl"  
zwischen 2 Luegen angeboten: 6 Millionen Juden oder Gar Nichts. Falsch  
oder Falsch. Entsprechend verhalten Sie sich. Beide Luegen dienen  
gleichermassen dem Stornieren der Opfer, Taeter und Motive.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 16:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 01 Jun 1999 16:59:00 +0100
Message-ID: <7I30UcVLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7HvzDpjqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <379bc616.39031612@personalnews.de.uu.net>
Lines: 59



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 31 May 1999 16:09:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7HvzDpjqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
>
> >Sie koennen nur nennen, was irgendwer gesagt und geschrieben hat.
>
>
> Aber sicher doch - Herr Marzahn hat etwas gegen Bücher, die etwas
> beweisen, außer er benutzt Bücher, um etwas zu beweisen.

Oh, ist es nicht so, dass Sie selbst gern Buecher ausblenden? Sogar den  
Brockhaus. Oder ganz besonders das Buch "Der Bibelcode". Ich bestreite ja  
auch gar nicht, dass viele Buecher fuer Ihre Zwecke geschrieben wurden,  
und dass Sie andere durch Ihre besondere "Kunst" des "Zitierens"  
zweckentfremden koennen. Gelernt ist gelernt.

> Ich kann zitieren, was Historiker geschrieben haben. Sie schreiben,
> daß Hitler tot ist:

Oh ja, Sie koennen "zitieren". Und Ihr Anhang hat auch eine entsprechende,  
sonderbare Neigung zum Fetzenschneiden. Dies stets mit erkennbar  
propagandistischem Ziel.

Aber, Herr Langowski: Fachleute fuer den Todeseintritt sind eigentlich  
nicht Historiker, sondern Mediziner, oder? Und solche benoetigen eine  
Leiche. Der einzige medizinische Bericht ueber die angeblich echte Leiche  
wurde aber im TV von einem Mediziner fuer haarstraeubend gehalten und ein  
fundierter Bericht ist nun nicht mehr moeglich, da die angebliche Leiche  
bei Magdeburg "dummer Weise" verschwand. Warum verschwand sie? Weil es die  
echte Leiche war und man Gewissheit darueber verhindern wollte? Oder weil  
es nicht die echte Leiche war und man Gewissheit darueber verhindern  
wollteß "Zufall" duerfen wir wohl ausschliessen. Nun sind die  
Motivwahrscheinlichkeiten abzuwaegen.

> Wenn Herr Marzahn etwas gegen diese Beweise hat, soll er das sagen.

Oh, ich habe gar nichts gegen Beweise. Daher fragte ich ja nach der  
Leiche. Aber sie haben etwas gegen die Fixierung auf wirkliche Beweise und  
bemuehen sich darum, Sekundaeres in den Vordergrund zu stellen. Was  
irgendwer gesagt oder geschrieben hat.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 17:06:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 01 Jun 1999 17:06:00 +0100
Message-ID: <7I30UsPqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7HvzE2$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <379ac5c5.38950449@personalnews.de.uu.net>
Lines: 45



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 31 May 1999 16:10:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7HvzE2$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >> Oder handfeste Beweise wie diese:
> >>
> >>   http://pweb.uunet.de/transerve.en/hitler/tod.htm
>
> >Handfest ist die Leiche.
>
>
> Wirklich? Wie war das eigentlich mit König Ahasvero? In WAL behauptet
> Herr Marzahn, der Mann wäre ermordet worden. Herr Marzahn kann doch
> hoffentlich die handfeste Leiche als Beweis vorlegen?

Bei Ahasvero ging es um "chronologische Unregelmaessigkeiten". Suess, Ihre  
Ausweichversuche. Inwiefern ist denn Hitler eher oder weniger sicher 1945  
gestorben, wenn es sich mit Ahasvero so oder so oder sonstwie verhaelt?

>
> Also kein Zitat von irgend jemanden, der über irgend etwas geschrieben
> hat, sondern die "mit heutiger Gentechnik identifizierte Leiche", wie
> Herr Marzahn es bei Hitler verlangt?


Wenn diese Frage interessant waere, dann braeuchten wir lebende oder tote  
Verwandte fuer den Gentest. Zu Hitler sind welche vorhanden. Aber welche  
koennen Sie fuer Koenig Ahasvero benennen?

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 17:07:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 01 Jun 1999 17:07:00 +0100
Message-ID: <7I30V4r5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7HvzE2$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 28



Hallo Albrecht!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> >Handfest ist die Leiche.
>
> Nur kurze Zeit, danach wird sie eher unfest.


Die Knochen koennen lange halten.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 17:08:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 01 Jun 1999 17:08:00 +0100
Message-ID: <7I30VTMqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7HjuBlh5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7ipesg$q0m$2@fu-berlin.de>
Lines: 20



Hallo Gunnar!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hier gibts normale Teilnehmer? Wo???

Ich glaube, dass sich vor 2 Jahren mal einer hierher verirrt hatte.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 17:28:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 01 Jun 1999 17:28:00 +0100
Message-ID: <7I31MeI5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7HvzI-G5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3753A08B.7D5435D6@rol3.com>
Lines: 82



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Das waren die Satanisten. Aber Micha ist ein Anagram von ICH AM = ICH
> > BIN.
>
> Satanisten? Ist das ein anderes Wort fuer boese Buben?


Das auch. Aber konkreter ist es die eine von 2 Ideologien, die aus dem  
alten Aeygpten stammen und auf Koenig Seth zurueckgehen. es war zunaechst  
ein Stammessystem und im Wesentlichen und Innersten blieb es das auch bis  
heute (was fuer die Gegenseite ebenso gilt, schliesslich ist nichts so gut  
vor Infiltration geschuetzt, wie Stammesstrukturen und so ein Schutz ist  
wichtig). Als der Stamm Levi dann aus dem Israelitentum verstossen wurde  
(genesis 49,5) lief er zum Seth-Anhang ueber und wurde satanistisch. Und  
deshalb spielt heute dieser Stamm eine entscheidende Rolle im Satanismus.  
Im Kern ist es also ein "Familienunternehmen", eine Dynastie.


Daher folgende Worte:


 Mt 16,4 Ein böses und abtrünniges Geschlecht fordert ein Zeichen; doch     
 soll ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Jona.    
 Und er ließ sie stehen und ging davon.

 Mt 23,36 Wahrlich, ich sage euch: das alles wird über dieses Geschlecht kommen.

 Mt 24,34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen,
 bis dies alles geschieht.


Na ja, und es geschieht so jetzt und in den naechsten Monaten.  
"Abtruennig" bedeutet hier abtruennig von Osiris (Seth) und abtruennig von  
Israel bzw. Jabob (Levi). Nur dieses Familiensystem geht unter und nicht  
die Welt oder Menschheit, die aber schwer unter den Ereignissen zu leiden  
haben wird.


>
> Ach, da faellt mir etwas ein, habe ich mal vor Jahren gelesen, den fande
> ich klasse! Jemand hat behauptet, Hitler sei ein Satanist und Vorbote
> des Antichristen gewesen. Dazu fuehrte er folgenden Beweis an:
>
> Hitler trug den Titel: Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler
> Dieser Titel hat exakt 36 Buchstaben. Na, klingelt's? Nein? Also,
> wenn man die Summe von 1 bis 36 bildet ( 1+2+3+...+36) dann erhaelt man
> 666, die Zahl des Tieres. Ohoh! Genau.


Die Aussage ist verblueffend richtig, aber die Begruendung ist  
ausgesprochen mager, wenn das die ganze Begruendung sein soll. Es gibt  
wissenschaftlichere Gruende und konkretere Symbolik fuer den Umstand, dass  
Hitler Satanist war.

> Das geht auch mit: Der Vater aller Werktätigen Joszef Stalin
> Auch der war Satanist und wusste es nicht einmal. Ironie der
> Geschichte.

Es gehoert zum Wesen des Satanismus, dass er Menschen indirekt  
eingliedert, die nicht wissen, was genau Satanismus ueberhaupt ist und  
nicht fuer diesen arbeiten wuerden. Sie werden durch Bewusstseinsprogramme  
gesteuert, durch Provokationen (Reiz-Reaktions-programmierung), durch  
Ausnutzung vorhandener Eitelkeit, mit Geld oder Erpressung. Aber das ist  
interessant, auch zu Stalin kam ich zu genau diesem Ergebnis. er war nicht  
eingeweiht und funktionierte nur, aber Hitler war sehr eingeweiht.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 17:32:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 01 Jun 1999 17:32:00 +0100
Message-ID: <7I31NWkabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375392C7.4D0C3A50@physik.tu-darmstadt.de>
Lines: 45



Hallo Axel!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hallo Norbert,
>
> Norbert Marzahn wrote:
> >
> > Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!
> >
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!
> >
> > Mit den installierten Dateien stimmt leider etwas nicht. Im Moment
> > nicht ziehen. Kai bringt auf der WAL-Website einen Warnhinweis an, bis
> > er das Problem behoben hat.
>
> Haben die Leviten etwa wieder zugeschlagen ? Ist es ein Hardwareproblem
> ? Hat Dein WinWord sich einen Makrovirus eingefangen ? Fragen über
> Fragen ....


Nichts dergleichen. Die HTML-Aufbereitung und Webinstallation macht Kai  
und der hat da irgendein Problem.

> p.s: Wie wär's denn, wenn Du WAL um ein Kapitel "FAQ zu verschiedenen
> Newsgroups auf dem Usenet" erweitern würdest?

Ich finde FAQs albern. Oft stehen ausformulierte Fragen drin, die nie  
irgendwer gestellt hat und es geht nur darum, die "Antworten" nett  
verpackt an den mann zu bringen (das gilt im nichttechnischen Bereich).
Mir ist nicht danach, diese Unsitte zu foerdern.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 20:23:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 01 Jun 1999 20:23:00 +0100
Message-ID: <7I31One5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7Hv-0SGabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37539AAE.190A86A2@rol3.com>
Lines: 267



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Norbert!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> [...]
> > Nur soviel: ich habe Dir mehrfach gesagt, dass es voellig
> > gleichgueltig ist, WANN die Zeitreise technisch moeglich wird, denn
> > wenn sie jemals technisch moeglich wird, dann finden sie in ALLER Zeit
> > statt. Weshalb ist also das "Bisher" massgeblich, ausser zum Anzeigen
> > der Entwicklungsrichtung? Wobei aufgrund der behauptungen zum
> > Philadelphia- Exp. und zu Montauk/Phoenix sowieso fraglich ist, ob der
> > oeffentlich bekannte Stand mit dem tatsaechlichen der Gegenwart
> > uebereinstimmt. Aber das ist zweitrangig. Es kann auch jemand aus dem
> > Jahr 25.000 Hitler von
>
> Diese Ueberlegungen waeren richtig, wenn die Zeit sich aehnlich wie ein
> Zahlenstrahl verhalten wuerde. Was waere aber, wenn die Zeit sich nicht
> stetig aendert, sondern quantisiert waere? Was waere, wenn die Zeit
> nicht linear, sondern alle Moeglichkeiten nebeneinanderher exisitieren
> wuerde?

Wir hatten das ausfuehrlich diskutiert und ich glaube nicht an ein  
Nebeneinander verschiedener Zeiten, sondern dass sich die vergangene Zeit  
durch eine Zeitreise nicht veraendert, sondern nur sozusagen erfuellt  
wird. Alles findet innerhalb eines einzigen Zeitverlaufs statt, es sind  
lediglich Ursache und Wirkung aus unserer Sicht in ihrer Reihenfolge  
vertauscht. Wenn Zukuenftiges in unsere Vergangenheit kam, dann liegt die  
Wirkung schon hinter uns, aber die Ursache steht noch uas, wird aber mit  
absoluter Sicherheit nicht ausbleiben, weil ja Ursache und Wirkung aus  
Sicht der Zeitreisenden ein einziger untrennbar Vorgang sind und fuer sie  
sind Ursache und Wirkung auch in der "richtigen" Reihenfolge, d.h. sie  
entscheiden und zeitreisen zuerst und wirken dann. daraus ergibt sich,  
dass Vorhersagen, die aus der Zukunft stammen und nicht gelogen sind auch  
unabwendbar eintreffen, wobei die Vorhersage dann auch teil der  
Ursachenkette ist. Daher duerfte man sehr vorsichtig damit sein.

Wir tappen aber im ziemlichen Halbdunkel, weil es eindeutig falsche  
Vorhersagen gibt und solche, in denen Wahres und Falsches gemischt ist.  
Das erhaelt die Sache spannend.

Natuerlich kann jemand GLAUBEN, dass er die zeit aendern koenne. In diesem  
Fall wird er in der Vergangenheit taetig, ohne zu wissen, dass dieses  
Handeln auch Teil der Vergangenheit ist und also sogar erforderlich ist,  
um die Vergangenheit so zu lassen, wie sie ist. Deshalb werden die  
Zeitbeschuetzer dieses handeln auch nicht verhindern und verhindern nur  
das, was auch nie geschehen ist. Dies ist der Sinn der Worte:

 Daniel 7,25 Er wird den Höchsten lästern und die Heiligen des Höchsten     
 vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und Gesetz zu ändern.     
 Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und      
 eine halbe Zeit.

Etwas genauer gesagt wird er VERSUCHEN die feste Zeit zu veraendern und  
das Gesetz, wonach die zeit eben nicht veraendert werden darf. Und man  
muss ihn lassen, denn wenn man ihn nicht liesse, dann waere die zeit  
dadurch veraendert worden, weil ja dann eine Ursache fuer eine gewesene  
Wirkung weg waere.


Daraus ergab sich in der Symbolsprache der untere Zeitkreis 6 im Gegensatz  
zum oberen Zeitkreis 9. Und 666 bedeutet, dass es mehrere untere  
Zeitkreise ineinander sind, denn 6 ist in 60 und die in 600, denn die  
vermeintlichen Aenderer fuehrten mehrere Zeitreisen durch. Engel ist alte  
Sprache fuer "Zeitreisender" und ein "gefallener Engel" ist einer, der vom  
Prinzip des Zeitschutzes abfiel und die Zeit aendern wollte. Dadurch steht  
er in der Zeit im Krieg mit den nicht gefallenen Engeln. Und er steht  
sogar im Krieg mit sich selbst in seinen juengeren Jahren, in denen er  
noch treu war. Und deshalb muss er als (aelterer) Aenderer so verborgen  
agieren, denn er muss ja dafuer sorgen, dass sein eigenes juengeres Ich  
nicht weiss, wer er ist. Denn seine eigene Entwicklungsgeschichte, die  
will er natuerlich nicht wegaendern und er glaubt ja an die Moeglichkeit  
der Aenderung. Dies mag fuer Ungeuebte etwas kompliziert sein, aber es ist  
eigentlich alles ganz simpel.


> Waere dies der Fall, dann gaebe es keine Zeitreise, sondern nur
> Leute, die glauben, dass Zeitreise moeglich sei, weil sie die Zeit
> linear wahrnehmen.

Es gibt ein Argument neben den verfuegbaren Sachargumenten, dass fuer Dich  
nicht gilt, aber fuer mich selbst das Hauptargument ist: Ich WEISS, dass  
es die Zeitreise gibt. Folglich kann sich fuer mich die Frage OB es sie  
gibt, gar nicht stellen und fuer mich stellt sich ausschliesslich die  
Frage, welche Konsequenzen das hat. Aber frage mich nicht danach WARUM ich  
das weiss, denn es waeren fuer Dich ohnehin nur Behauptungen, die an  
Deiner eigenen datenlage nichts aendern koennen. Daher finde ich Deine  
Ueberlegungen berechtigt, ohne ihnen selbst folgen koennen.

> Also Norbert, merke, bloss weil Du die Zeit als einen linearen Ablauf
> wahrnimmst, bedeutet das noch lange nicht, dass dem auch so ist.

Die Allgemeinzeit ist durchaus linear, doch bildet diese Linie  
schliesslich einen Kreis, in dem sich u.a. die Menschheit schliesslich  
selbst schoepfen wird. Und es gibt die persoenliche Zeit und bisher  
verlief die persoenliche Zeit fuer fast alle Menschen parallel zur  
Allgemeinzeit. Daher dachten die Menschen, dass die zeit an sich ihrem  
individuellen Erleben der zeit gleich sein muesse. Aber andere Menschen  
koennen sich frei in der Allgemeinzeit bewegen, sind jedoch (ausser den  
Aenderern) in einem Reifezustand, in dem sie das durchaus nicht  
willkuerlich tun, sondern so, dass es "zeitkonform" ist. Das "allsehende  
Auge Gottes" ist in wissenschaftlicher Sprache das Auge der Menschheit der  
Zukunft.

Und dies ist der Hintergrund von:

 Offb 10,5 Und der Engel, den ich stehen sah auf dem Meer und auf der       
 Erde, hob seine rechte Hand auf zum Himmel und schwor bei dem, der da      
 lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was       
 darin ist, und die Erde und was darin ist, und das Meer und was darin      
 ist: Es soll hinfort keine Zeit mehr sein, sondern in den Tagen, wenn der  
 siebente Engel seine Stimme erheben und seine Posaune blasen wird, dann    
 ist vollendet das Geheimnis Gottes, wie er es verkündigt hat seinen        
 Knechten, den Propheten.

Man wird mich zielgerichtet auch so "zitieren", als ob mein Standpunkt  
wohl ein atheistischer sei, wenn ich sage, dass goettlich Genanntes sich  
als hoechst menschlich erweisen wird. Wenn wir diese Zeitreisen  
durchfuehren und "vom anderen Ende her" erleben, dann werden wir uns von  
den meisten auch fuer Goetter halten lassen muessen, denn wenn dies nicht  
so waere, dann waere das eine Veraenderung. Der Grund fuer das Raetsel war  
also nicht Betrug und Manipulation, sondern Einklang mit dem notwendigen  
Gesetz der Nichtveraenderung der Dinge. Aber dieses menschliche Gesicht  
des goettlich Genannten ist auch nur eins von zwei Gesichtern. Und das  
zweite Gesicht steht darueber und kann nicht mehr menschlich genannt  
werden, denn es ist ganz jenseitig, und das ist die nicht atheistisch zu  
nennende Haelfte der Botschaft. Dabei geht es um das Programmgleichnis, in  
dem das Diesseits das Diesseitsprogramm ist und das Jenseits die  
eigentliche Wirklichkeit ist, welche das Diesseits programmiert hat. Und  
Naturgesetze sind einprogrammiert, so wie Ihr ja auch materielles  
Verhalten in Eure Programme gebt, um Materie zu testen, obwohl es im  
Programm keine Materie gibt, sondern nur ein "als ob". Und so ist es hier  
auch. Und jener jenseitige Wille bleibt als das wahrhaft Goettliche  
bestehen. Doch wenn wir die Zeitreisenden sind, und damit das andere  
Gesicht des fuer goettlich Gehaltenen, die Engel also, dann werden wir mit  
dem wahrhaft Goettlichen ganz im Einklang und in Verbindung sein und das  
wird deshalb das "Reich Gottes auf Erden" sein. Aber das ist dann immer  
noch Diesseits! In dieser Zeit ist dann ganz vollzogen, was Religion  
uebersetzt heisst: WIEDERVEREINIGUNG. Manche sagen "Zurueckbindung", aber  
Wiedervereinigung ist weniger holprig und hat denselben Sinn. Dann sind  
Jenseits und Diesseits wieder verbunden, so wie es vor langer Zeit schon  
einmal war, in Aegypten, bis die "Stoerung" begann, die nun enden wird.

Und dies ganz rational zu verstehen, das ist der reale Hintergrund des  
Begriffs "Goetterdaemmerung", in der uns nun daemmert, dass wir selbst die  
sein werden, die wir frueher fuer Goetter hielten. Und das wird geschehen,  
auch wenn die Widersacher nun gern im letzten Aufbaeumen mit aller  
Schlagkraft ihres Systems gern "Ausserirdische" aus uns machen moechten.  
Aber die "Prae-Astronautik" ist nicht ausserirdisch. Wir waren das selbst  
und wir werden es sein.

Dies ist auch Hintergrund von:

 Joh 1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war
 das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe  
 gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

(= Gott, der Programmierer)

 und

 Joh 21,25 Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn aber
 eins nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so würde, meine ich, die
 Welt die Bücher nicht fassen, die zu schreiben wären.


Doch JETZT koennen nicht alle, aber viele Menschen es sehr wohl fassen.  
"Science-Fiction" und konkrete Wissenschaft haben es vorbereitet. Und so  
wirft das Christentum sein altes Gewand ab, denn dieses war zwar im Kern  
schon richtig, aber doch auf das Fassungsvermoegen der damaligen Menschen  
zugeschnitten. Und der wahre Kern bleibt erhalten, wenn das Christentum  
sozusagen neu aufersteht, und das oft denen viel zu modern und high-tech- 
maessig, denen der Nachhall der einfacheren Darstellung voller Gleichnisse  
wiederum viel zu "verstaubt" ist. Denen ist das Alte zu alt und das Neue  
zu neu und damit haben sie ein Problem.

Dies ist der Hintergrund der Bekanntgabe von Teilen des Inhalts eines  
Evangeliums, das im Berliner Aegyptischen Museum liegt und dessen  
wesentlicher Inhalt nicht ohne Grund genau jetzt oeffentlich offenbart  
wurde. Das heisst es stand schon vor geraumer Zeit in der "Berliner  
Zeitung", am 14.3.1997. Im Artikel heisst es: "Darin geht es um Erloesung  
durch Wissen. Dies werfe ein ganz neues Licht auf das Christentum. Die  
Botschaft des Textes sei, dass Wissen und nicht Glaube zur Erloesung  
fuehre."

Und die Science-Fiction-Fans, die bislang mit Jesus nicht viel am Hut  
gehabt haben moegen, die werden damit eventuell viel besser zu Recht  
kommen, als "eingefleischte Christen" nach bayerischem Muster. Aber darauf  
ist keine Ruecksicht zu nehmen. Und waehrend das altmodische Christentum  
Publikum einbuesste, fand das erneuerte Christentum ueber Science-Fiction  
schon regen Zulauf. Denn der Kluegere gibt ja nach und die Masse wuenscht  
Unterhaltung. Also bekam sie eben auf diesem Wege das, was sie brauchen  
wird.

Das Wissen soll nun den Glauben ersetzen (!) und dabei das Wahre im  
Glauben bestaetigen - und so vereinigen sich Religion und Wissenschaft.  
Doch dieser Prozess hat Feinde, die nun massiv das Echte kurz vorher  
kopieren - um dem Echten damit den Weg zu verbauen. Dieses Kopieren ist  
ein alter Trick. Und ein Teil des Kopierens ist schon der Name  
"Scientology Church" und nun koennt Ihr verstehen, WARUM das Ding  
ueberhaupt so heisst, wie es heisst. Denn in der Tat werden Wissenschaft  
und Kirche zusammen finden - aber dies ganz ohne und gegen Scientology.  
Und ein anderer Kopierbereich ist die gesamte UFO-Ausserirdischen- 
Religion, aber die UFOs, die gibt es, nur sind sie nicht ausserirdischer  
Herkunft sondern eben ausserzeitlicher Herkunft.

Zum ersten Mal seit laengerer zeit sind nun wir es, die in die Offensive  
gehen. Mit Worten, die aber sehr scharfe Waffen im geistlichen Kampf sind.  
Die hoechste Kriegsebene war immer schon das Ringen zwischen der Wahrheit  
und den Luegen. Es ist die Ueberlegenheit der Wahrheit gegenueber auch  
riesigen Luegen, die die Gegenseite dann in den materiellen Kampf zwingt  
und so koennte man sagen, dass das Offenbaren des Wahren auch Ausloeser  
des "Armageddon" ist. Aber darauf kann nicht Ruecksicht genommen werden  
und es sind eben doch die, die den materiellen Vernichtungskampf waehlen,  
auch diejenigen, die ihn allein zu verantworten haben, obwohl die Logik  
des Ganzen die Gegenseite aus nachvollziehbaren Gruenden ganz eindeutig zu  
diesem Kampf zwingt, weil die Wahrheit, wenn sie ueberall bekannt ist, der  
Gegenseite die Existenzgrundlage nimmt. Daher ist Wahrheit fuer den  
Satanismus eine furchtbare und toedliche Waffe und wer die Psychologie  
dessen durchdenkt, der kann erahnen, dass sie dann zu ihren  
Vernichtungsmoeglichkeiten greifen muss. Armageddon koennte ausfallen,  
wenn die Wahrheit weiter zurueck gehalten wird. Aber das waere nicht  
zeitkonform. Also wird der unmerklich schon laengst begonnene Prozess  
weiter voran gebracht, auch wenn bewusst ist, dass dies ein ausloesender  
Faktor ist.

Und ganz egal wie sehr Ihr darunter leiden muesst und wieviele Opfer die  
Methoden der Gegenseite fordern wird: Bedenkt, dass es der Beginn einer  
wundervollen und endlich erloesten Zukunft ist, die genau deshalb auf  
unserer Seite steht und uns hilft. Und die Zukunft ist definitiv  
unbesiegbar, weshalb Parteinahme fuer die Gegenseite schlichtweg dumm und  
unlogisch ist. Aber Dummheit steht jedem frei.

Denkt daran, dass ein Ende mit Schrecken tatsaechlich besser ist, als ein  
Schrecken ohne Ende und schaut auf die Vergangenheit und die Gegenwart,  
dann werdet Ihr auch akzeptieren koennen, dass die Menschheit eine  
Erloesung auch dann braucht, wenn der "Preis" hoch ist.

Dies ist der Hintergrund, vor dem Juergen Langowski und seine gesamte  
Truppe im Netz so scheinbar unlogisch heftig auf die Veroeffentlichungen  
zum Thema Zeitreisen und Bibelcode reagierten, denn zu ihrer Abwehr und zu  
ihrem "Zukunftsverhinderungsversuch" gehoert es a priori, dass es so etwas  
wie Zeitreisen gar nicht geben soll, denn mit dem Wissen, dass es sie eben  
doch gibt ist die Erloesung engstens verbunden, die Verwandlung von  
Glauben in konkretes Wissen, die sie ja unbedingt verhindern wollen und  
das natuerlich ganz besonders an der Wurzel, weshalb diese ein ganz  
besonderes "Reizgebiet" fuer ihre Leute ist, weshalb sie auch dann an  
dieser Stelle anspringen, wenn es gar nicht zu ihrem sonstigen Show-Image  
hier passt.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 21:53:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 01 Jun 1999 21:53:00 +0100
Message-ID: <7I31wQkLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7HvzI-G5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3753f8c3.0@news.ivm.net>
Lines: 67



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Daraus, daß jemand den Spruch "Schwerter zu Pflugscharen" kennt leitest
> du Bibelkundigkeit ab?

Koennte doch sein. Daher stammt er ja zumindest.

> > Aber Micha ist ein Anagram von ICH AM = ICH BIN.
>
> Ich wußte es - ich gehöre zu den Guten!


Hm. Was nicht ist, kann noch werden.

> Ah - Norbert und die Anagramme - über Epochen hinweg und quer durch die
> Sprachen verdreht er Wörter und glaubt, daß da wo's zufällig paßt
> Absicht dahintersteht...

Umgekehrt. Ueber Jahrhunderte wurde von "Sprachmagiern" daran gebastelt,  
damit wir Excalibur parat haben werden, wenn es gebarucht wird. Du und  
Deine Zufallssucht.

Dass WAL auch LAW und LLLL-AAAH-WWWWW (Love) ergibt, also: "WAL ist das  
Gesetz und das Gesetz ist die Liebe", das ist wohl auch Zufall. Wie es  
auch Zufall sein muss, dass LEVI also exkaliert LEVI - LIVE - VEIL - VILE  
- EVIL ergibt, also "Levi ist das lebende, verschleierte, abscheuliche  
Boese".

Und dass Leo Tolstoi uns aufschrieb: "Die Zunge des Menschen ist der  
Schluessel zu einer Schatzkammer. Solange die Tuer verschlossen bleibt,  
weiss niemand, was drinnen ist.", das ist wohl auch Zufall.

Und vieles mehr.

Mensch, Michael: Das ist ja eine ganz schreckliche, geradezu  
verschwoererische Invasion verwirrender Zufaelle.

Aber, im Sinne von "Der 1. Ritter" gesagt: Die Widersacher haben sich  
ueber ganz Camelot verbreitet, das heisst, dass sie saemtliche Strukturen  
gut infiltriert haben, ohne sie deshalb besitzen zu koennen, aber es ist  
gefaehrlich, denn so koennen diese Strukturen gegeneinander dirigieren und  
die Massen erheblich manipulieren. Und Du wirst auch sehen, wie uns das  
zunehmend um die Ohren fliegt, und irgendwann wirst Du Dich fragen, ob das  
denn wirklich alles so zufaellig verlaeuft, wie Dir das Recht waere, oder  
ob es nicht doch etwas mehr Sinn, mehr Durchdachtheit im Guten wie im  
Boesen geben koennte, als dies Deinem derzeitigen Weltbild angenehm ist,  
das nur eine Anforderung hat: Es soll gefaelligst ganz einfach und  
unkompliziert sein.

Passe Dich allmaehlich der Realitaet an, denn niemals wird sie sich an  
Dich anpassen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 01 22:04:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Norbert ...
Date: 01 Jun 1999 22:04:00 +0100
Message-ID: <7I31xS7abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <37528b56.731238@News.CIS.DFN.DE> <7HvxXoeLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3753f8ce.0@news.ivm.net>
Lines: 60



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Ach ja - richtig: Star Trek ist ja in Wahrheit keine SF-multimediaserie
> sondern eine prophetische Erleuchtungsserie.
>
> Wie war das noch in der Classic-Folge als die Enterprise den falschen
> Gott Vaal (klingt *verdächtig* nach WAL, nicht?) eines Volkes
> rothäutiger, blauäugiger, blonder Primitiver (klingt *sehr* verdächtig
> nach Norberts "rotblond blauäugigen wahren Israeliten") vernichtet?
>

Ich habe es Dir erklaert, aber Du tust so, als ob Du es vergessen  
haettest.



> Oder kann mir der Herr Norbert mal kurz erklären, wie jemand, der auf
> Norberts "guter Seite" steht (in diesem Fall Leonard Nimoy) einen Film
> drehen kann (Regie und Hauptdarsteller), in dem er einen Überlebenden
> des Holocaust spielt der erfolgreich gerichtlich gegen einen
> Holocaustleugner vorgeht? Wir erinnern uns: Laut Norbert hat es den
> Holocaust nicht gegeben, da alleine schon die Bezeichnung "Holocaust"
> zur bösen Levitenpropaganda gehört...


Hier geht es um den Namen. Das Morden an sich ist ja unstreitig, bekannt  
zu machen sind nur noch die konkreten Opfer, die konkreten Taeter und die  
konkreten Motive und zu den Tatsachen gehoeren auch die tatsaechlichen  
Zahlen, die durch Phantasien nichts anderes als geleugnet werden und damit  
auch die Opfer.

Der richtige Name war und bleibt: Voelkermord. Und dass es ein solcher  
war, das soll durch das Wort "Holocaust" verschleiert werden. Und  
ausserdem beinhaltet die Verwendung dieses Wortes den Transport der Idee,  
dass die Toten ein Opfer an "Satan" waren, denn ein holo causton ist ein  
alttestamentarisches Ganzbrandopfer an Satan. Nun ist es zwar richtig,  
dass das auch so gemeint war, aber ich finde, dass man mit der Akzeptanz  
fuer das Wort auch anerkennt, dass es da einen Satan gaebe, dem Mann  
Menschen opfern koennte und die Taeterfreunde freuen sich ueber diesen  
"Effekt". Ich gedenke aber nicht, dem durch Anerkennung des Wortes solche  
Ehre zu erweisen. Es geht also nicht um "alleine schon", sondern eben  
darum: Um das richtige Wort, das keinen falschen Beigeschmack mit sich  
traegt und davon ablenkt, dass insb. ein Volk getoetet wurde, naemlich das  
Volk der Sinti und Roma.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 02 08:09:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 02 Jun 1999 08:09:00 +0100
Message-ID: <7I72cIHLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7I30UsPqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7j1gf8$spm$2@unlisys.unlisys.net>
Lines: 190



Hallo Dieter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Zu Norbert Marzahn vom 01 Jun 1999 17:06:00 +0100:
>
> >Bei Ahasvero ging es um "chronologische Unregelmaessigkeiten". Suess,
> >Ihre Ausweichversuche. Inwiefern ist denn Hitler eher oder weniger
> >sicher 1945 gestorben, wenn es sich mit Ahasvero so oder so oder
> >sonstwie verhaelt?
>
> Gehe ich fehl in der Annahme, daß dieser "Hitler" der ewige Jude ist,
> der endlich das endlose Rad seines Schicksals durch den Massenmord an
> "Seinesgleichen" verlassen wollte?

Ja, da gehst Du sehr fehl. Ich meine, dass ich das etliche Male erklaert  
habe und dies einigermassen vollstaendig zu tun, das geht nicht in ein  
zwei Saetzen. In Kurzform war es also so:

Da waren die Ahnen und spaeteren Goetter Osiris, Isis, Seth und Horus auf  
aegyptisch, bzw. Adam, Eva, Seth und Kain auf biblisch. Auf aegyptisch  
wurde Osiris von Seth getoetet (Machtuebernahme), doch Isis  
"wiederbelebte" ihn. Dies nur dazu, um mit dem wiederbelebten Osiris noch  
den Horus zu zeugen, welcher Seth dann halb Aegypten wieder abnahm. Und  
damit kommen wir in den konkreten historischen vordynastischen Zustand in  
Aegypten mit 2 Reichen: Seth-Aegypten und Horus-Aegypten. Die aegyptiche  
verdichtete Darstellung war aber wegen dieser Wiederbelebung fuer die  
Menschen zu kompliziert, drum wurden in der Genesis aus Osiris-1 und  
Osiris-2 dann A-dam und A-bel und man liess einen Adam-Sohn ermordet sein,  
wodurch der Vater Adam "ganz normal" zur Zeugung des Befreiungssohnes zur  
Verfuegung stand. das ist keine Mogelei, sondern Anpassung der Verdichtung  
an das Verstaendnisvermoegen, denn wahrscheinlich klonte Isis den Horus  
aus dem Osiris und Derartiges war dann nicht mehr vermittelbar. Die  
Satanisten vertauschten in der Genesis dann lediglich die Namen Kain und  
Seth, weshalb nun Kain als der Abel-Moerder dasteht, obwohl Seth der  
Moerder war. Im Aegyptischen gab es diese Vertauschung nicht.

So hatten sich die Adamiten gespalten und zutiefst polarisiert. In Seth- 
Aegypter (Satanisten) und Horus-Aegypter. Die abgrundtiefe Feindschaft  
blieb. Dies war verbunden mit Lehren ueber die Geschichte und daraus wurde  
dann auch Religion und davon gab es also zwei, eine davon der Satanismus  
auf Basis Seth, die andere auf Basis Horus.

Und darauf basierten die Kaempfe zunaechst in und um Aegypten, dann im  
ganzen Morgenland und mit der weiteren kolonialisierung auch in Europa.

Mit der Schaffung der Israeliten, eigentl. Isaakiten aenderte sich nichts  
an dieser Ur-Polaritaet. Aber sie waren ein neues "Update" der  
Menschenfiguren, bzw. ein weiterer, kleiner Evolutionssprung, bei denen  
weitere Teile der ja schon vorhandenen Evolutionsendmasse des Gehirns  
freigeschaltet wurden. Sie hatten dadurch intellektuelle und andere  
Vorteile und kamen deshalb gut voran und konnten diese neue Genetik gut  
verteilen. Sie waren Osiris und Horus treu, Horus war bei Ihnen in Kanaan  
Baal, bzw. WAL. Aber der eine von den 12 israelitischen Staemmen. Levi,  
war "daneben" und zutiefst moerderisch. Er wurde schliesslich von Israel  
selbst verflucht (Gen. 49,5) und sein Unterstammsystem fuer aufgeloest  
erklaert. Aber ein Teil des Stammes nahm das nicht hin, loeste sich nicht  
auf sondern bestand fort. Und er wechselte zur anderen Seite, also von der  
Horusverehrung zur Seth-Verehrung, zum Satanismus. Und dadurch bekam der  
Satanismus betraechtlichen Aufwind, denn damit kam die hoehere Genetik  
auch in das satanistische Stammessystem und damit die entsprechende  
Intelligenz. So entstand aus Boesartigkeit und Intelligenz das  
hochintelligente Boese.

Die treuen Israeliten besiedelten derweil Europa und die satanisten  
konnten ueberall erst viel spaeter nachinfiltrieren. Es entstanden die  
Kulturen in der heutigen Tuerkei, Griechenland, die Etrusker. Per Schiff  
wurde auch Nordeuropa schon frueh, im 2. Jahrt. v. Chr. besiedelt und von  
Daenemark aus (Danmark-> Stamm Dan -> Tier:Adler) entstanden auch die  
Germanen. Auch die gallier und Slawen waren nachfahren der Aegypter- 
Israeliten.

Doch im heimatlichen Gebiet eroberte der Stamm Levi schliesslich Kanaan.  
Um den verfluchten Namen nach aussen hin abzustreifen, hatte er sich  
zunaechst den aegyptischen Schoepfergott Chepre geklaut (den Namen) und  
sich statt Leviten erst Chepraeer genannt, daraus wurde Hebraeer. Als sie  
Kanaan erobert hatten, gruendeten sie ein Land namens Juda und nannten  
sich Juden. Und das geschah deshalb, weil ja der Stamm Juda von Israel den  
Fuehrungssegen erhalten hatte (gen. 49,8) und sie den Fluch. Sie wollten  
mit dem Namensraub in die Jacke der Gesegneten schluepfen. Doch in Kanaan  
war der treue Stamm Ephraim, Unterstamm des treuen Stamm Joseph, sehr  
stark praesent. Und die blieben treu und wurden auch nie ganz besiegt.  
Zwischen ihnen und den Leviten kam es zu den biblischen Kaempfen, die in  
den Koenigsbuechern und Chroniken geschildert sind. Und aus diesen BEIDEN  
Polaritaet erwuschs dann letztlich das Judentum, in dem sich beides  
vermischte und immer gegeneinander feindlich blieb. Das Judentum hat also,  
wie alles uebrige inzwischen auch, ein Bein in der Treue (ueber Ephraim)  
und eins in der Abtruennigkeit (Levi).

Diese schon immer und noch immer vorhandene tiefe innerjuedische  
Polaritaet brachte Martin Buber in die Worte, mit denen er ueber das  
Judentum sagte, dass es sein Los sei, "dass sein Hoechstes an sein  
Niederstes gebunden ist und sein Erlauchtes an sein Schaendliches. Das  
Judentum ist nicht einfach und eindeutig, sondern vom Gegensatz erfuellt."  
Und das ist richtig, gilt aber fuer alle Israeliten und nicht nur im  
Judentum.

Es bedeutet innerhalb des Judentums entsprechende Machtkaempfe die aufs  
Erbitterste gefochten werden. Die Leviten haben ihren Sitz also auch im  
Judentum, sind aber nur ein Teil davon. Mit dem betraechtlichen Rest sind  
sie nicht identisch, sie sind immer nichts anderes als eben die Leviten,  
aber sie wollen diesen grossen Rest des Judentums gern beherrschen und  
fuehren. Und sie hatten den Plan, einen levitisch gefuehrten Judenstaat im  
alten Kanaan zu errichten, wo es schon zwei levitische Reiche gegeben  
hatte, dies sollte also das III. Reich sein. Und davon hielten die treuen  
Ephraimiten und die meisten unwissenden Juden gar nichts, weshalb es auf  
freiwilliger Basis nicht moeglich war. Daher mussten die Leviten die Juden  
treibbar machen. Und das ist relativ leicht fuer sie, da sie ja selbst  
Juden sind. Sie schicken dann eigene Leute los, die als Juden Uebles ueber  
Nichtjuden sagen oder Attentate machen und das ist dann Futter fuer  
"Antisemitismus" und mit dem koennen sie dann die Juden sowohl treiben,  
als auch selektiv toeten, was der Straerkung ihrer eigenen Machtposition  
im Judentum dient. Sie verwenden dafuer Spezialisten im Judentum selbst  
und solche, die ausserhalb sozusagen stationiert sind. Vor diesem  
Hintergrund kann wohl verstanden werden, warum unzaehlige extreme  
"Antisemitens" der Jahrhunderte selbst aus dem Judentum stammten, denn  
entscheidend konkretisiert stammten diese vom Stamm Levi. Aktuelles  
Beispiel: "Russen-Hitler" Schirinowsky. Aktuelles Beispiel fuer  
Inszenierungen, die "Antisemitismus" foerdern sollen: Die Schiesserei im  
Konsulat Israels in Berlin. Der Todesschuetze gehoerte zum levitischen  
Spezialistennetz und war erst 2 Wochen vor der Tat hier eingetroffen. Das  
Netz hatte ausserdem die noetigen kurdischen Raedelsfuehrer am Band und  
verfuegte ueber die noetigen "undichten Stellen" in deutschen Strukturen,  
ueber die das geheime Videomaterial und das Telefonat mit den nun  
beruehmten Worten des Berliner Polizeipraesidenten "Ja, ja, wir schuetzen  
die ganze Welt" an die Oeffentlichkeit kam, insb. zum "Spiegel", den sie  
auffaellig oft verwenden und der die aegyptische Rot-Weiss-symbolik hat  
und schon im Namen an "Hexenspiegel" und "Judenspiegel" erinnert, also an  
Schriften, die fuehrend der levitischen Volksverhetzung dienten.

Hitler war also der "ewige Levit" und nicht der "ewige Jude". Mit Tricks  
an die Macht gebracht hatte er vor allem zwei Aufgaben:

1. Die Bedingungen foerdern, unter denen Deutschland moeglichst
   maximal zerstoert werden kann, dies zur Verhinderung von
   Nostradamus X,31, was aber nicht verhinderbar ist.

2. Schaffung der Bedingungen zur Errichtung des III. Levitenreichs:
   Israel. Doch derzeit bekommen dort nun die Ephraimiten das
   Machtuebergewicht und das ist sehr bedrohlich fuer Israel, denn
   dann werden die Leviten auch zu Vernichtern dessen, was sie selbst
   errichtet hatten.

Und Hitler "reinigte" das Judentum im levitisch-satanistischen Sinne. D.h.  
dass er antilevitisch ausgerichtete Juden, insb. Intellektuelle toeten  
liess, jedoch bei weitem keine 6 Millionen. Ausserdem toetete im Rahmen  
der langen Jagd auf den echten Stamm Juda in Fortsetzung des Hexenmordens  
Nichtjuden, treue Israeliten ausserhalb des Judentums, die er kurzerhand  
per "Ariernachweis" selektionsfaehig machte und zu "Nichtariern"  
erklaerte. Moeglich ist auch, dass er Juden "bestrafte", die es gewagt  
hatten, das Judentum zu verlassen oder aber Nichtjuden zu heiraten. Und um  
dieses selektive Toeten bei den Juden zu verwischen, erfanden die "Nazis"  
selbst die Basisluegen, aus denen die 6-Millionen-Luege entstand, welche  
vor allem die Funktion hat, Fragen nach der Selektion zum Toeten zu  
eruebrigen. Und schliesslich toeteten sie die Sinti und Roma, das ist der  
Voelkermord, weil diese Nachfahren der nomadischen Ur-Bevoelkerung Europas  
sind, die hier lebte, bevor wir, aus Aegypten gekommen, Europa  
kolonialisiert hatten, ganz aehnlich wie spaeter die USA. Und nach  
levitischer Ideologie sind das also "nicht mal" Israeliten oder Adamiten  
und deshalb "Ungeziefer", das es nach ihrer Auffassung auszurotten gilt.  
Dabei sind auch die Sinti und Roma durchaus Adamiten, aber dies zu  
erklaeren ist jetzt zu kompliziert, denn es haengt mit Zeitreise zusammen,  
mit der ich in diesem Zusammenhang hier nicht noch mal anfangen will.

Damit weisst Du das Noetigste um zu wissen, wer Adolf Hitler war, was er  
wollte und sollte, und an wessen Rad er drehte. Es war das falsche Rad,  
aber dieses dreht sich noch immer und es bekommt derzeit immer mehr  
Schwung. Ihr werdet es nicht stoppen koennen, wenn Ihr Euch nicht mit den  
Grundlagen vertraut macht. Noch ist etwas Zeit zur Immunisierung gegen das  
levitisch-satanistische Tricksystem, das Euch alle gegeneinander in  
Position bringen will. Innerstaatlich wie zwischenstaatlich will es erneut  
moeglichst viele Strukturen in aller Welt moeglichst scharf gegeneinander  
hetzen und das alles infiltrierende Netz schafft die dafuer noetigen  
Provokationen, welche Euch nach dem Reiz-Reaktions-Schema steuern sollen.

Im Grunde ist alles gar nicht so schwierig und darin liegt die Chance.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 02 19:46:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 02 Jun 1999 19:46:00 +0100
Message-ID: <7I73E2ULbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I31wQkLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7j2bcr$hkd$4@unlisys.unlisys.net>
Lines: 30



Hallo Dieter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Zu Norbert Marzahn vom 01 Jun 1999 21:53:00 +0100:
>
> >Passe Dich allmaehlich der Realitaet an, denn niemals wird sie sich an
> >Dich anpassen.
>
> Herr Norbert schon wieder im Selbstgespräch...


Eure staendig gleichen Sprueche, von immer denselben Trotteln mehrfach  
jede Woche, wirken nicht sehr erfrischend, duerften aber dem  
Geisteszustand entsprechen, dessen Kreativitaet nur zum kaum variierten  
Abspielen derselben kleine Platte ausreicht.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 02 20:28:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 02 Jun 1999 20:28:00 +0100
Message-ID: <7I73FBRqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7I31One5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3754F66B.F57A2802@rol3.com>
Lines: 224



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Nobby!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> [snipp Einleitung]
> > Wir hatten das ausfuehrlich diskutiert und ich glaube nicht an ein
> > Nebeneinander verschiedener Zeiten, sondern dass sich die vergangene
> > Zeit
>
> Aha! DU glaubst nicht an das nebeneinander von verschiedenen Zeitebenen,
> also exisiteren Sie nicht. qed. *kopfschuettel*

Nichts kopfschuettel. Wenn ich nicht an sie glaube, wofuer ich Gruende  
habe, dann existieren sie in meinen Folgeueberlegungen auch nicht. Es  
waere absurd, wenn ich von einer Zeit ausgehe und dann mit  
Parallelzeitideen darauf aufbaue. Lerne Logik, Folgerichtigkeit,  
Entscheidungsprozesse und konsequent logischer Aufbau auf den getroffenen  
Entscheidungen, ohne Logik kommst Du nicht voran.

Denken benoetigt Grundlagen zur weiteren Verarbeitung. Du musst Dir diese  
Grundlagen suchen und Dich ggfs. entscheiden, Dich aber stets  
korrekturfaehig halten. Wenn Du jedoch keine Entscheidungen triffst und  
Dich nie fuer Grundlagen entscheidest, dann kannst Du auch nicht  
weiterdenken um Folgen abzuleiten, welche ggfs. Deine Grundlagen  
schliesslich bestaetigen oder widerlegen.


> > durch eine Zeitreise nicht veraendert, sondern nur sozusagen erfuellt
>
> Erfuellt? Womit? Mit blankem Unsinn?

Du haettest zunaechst einmal den kompletten Gedanken zitieren sollen.  
Deine Annahme, dass blanker Unsinn in ein logisches Kausalsystem gehoert,  
ist falsch. Es ging um den Erhalt des Kausalitaetsprinzip auch bei  
Vorhandensein der Zeitreise, durch welche sich die Reihenfolge von Ursache  
und Wirkung nur umkehren und dies nur aus unserer Sicht. Ich wiederhole:

Wenn jemand von 3000 nach 2000 geht, dann ist aus seiner (massgeblichen)  
Sicht bzw. Relation die Ursache seine Entscheidung und Massnahme in 3000  
und sein Erscheinen in 2000 die anschliessende Folge. Zwischen ursache in  
3000 und Wirkung in 2000 liegt ein zu vernachlaessigender Zeitraum, der in  
Relation zu den 1000 Jahren gegen Null geht. Und deshalb ist es  
unmoeglich, dass Ursache und Wirkung auseinander gehen koennen. Aber aus  
unserer Sicht (Allgemeinzeit) tritt dann zuerst die Folge ein und absolut  
zwingend muss im Jahre 3000 dann die Ursache eintreten. Etwas anderes ist  
vollkommen ausgeschlossen. Deshalb ist aus unserer Sicht der Eintritt der  
Ursache in 3000 eine Erfuellung der Bedingungen, die zu der Folge in 2000  
gehoeren und an der sich die Ereignisse nicht vorbei entwickeln koennen.  
Es ging also um austehende Ursachen und nicht um blanken Unsinn, welchen  
Du zum Thema zu machen gedachtest.


>
> > lediglich Ursache und Wirkung aus unserer Sicht in ihrer Reihenfolge
> > vertauscht. Wenn Zukuenftiges in unsere Vergangenheit kam, dann liegt
> > die
>
> Nur Ursache und Wirkung vertauscht?

Ja. Aus unserer Sicht.


> Mein lieber Nobby, damit stellst Du
> die Kausalitaet schlechthin auf den Kopf.

Nein. Erstens bleibt die Kausalitaet erhalten, die reihenfolge von Ursache  
und Wirkung ist egal. Dies ist inzwischen experimentell bestaetigt. Beim  
beruehmten Roehrenexperiment wurden Wellen an einem Ende in die Roehre  
gegeben und traten VORHER am anderen aus. Zwar nur um Sekundenbruchteil  
frueher, aber frueher. Anders gesagt: Die Wellen (mit Musiksignal) treten  
aus der Roehre heraus, bevor man sie hineingibt. Aber natuerlich kann  
nichts vorher rauskommen, wenn nachher nichts hineingegeben wird. Das sind  
nun wissenschaftliche fakten, aber wenn es Dir zu hoch ist, dann steht es  
Dir frei, in einem Wahn Deiner Wahl zu leben.

Zweitens gilt fuer Zeitreisende dass Ursache und Wirkung fuer Zeitreisende  
selbst sogar in der "ueblichen" reihenfolge stattfinden, denn sie reisen  
zuerst ab und kommen danach in der Vergangenheit an. Das gilt im Prinzip  
auch fuer obige Wellen und ihre Eigenzeit. Du musst Deine Vorstellung also  
nur auf Eigenzeit uebertragen und Deine Welt ist wieder im Lot. Die  
Allgemeinzeit ist demgegenueber unwichtig, es zaehlt die Zeit des sich  
durch die Zeit bewegenden Objektes.

> > Wir tappen aber im ziemlichen Halbdunkel, weil es eindeutig falsche
> > Vorhersagen gibt und solche, in denen Wahres und Falsches gemischt
> > ist. Das erhaelt die Sache spannend.
>
> Ist das die Mahrzansche Unschaerferelation der Zeitreise?

Nein. Das Mischen von Wahrem und falschem ist ein uraltes Prinzip, das  
nicht von mir ersonnen wurde. datenverunreinigung ist ueberdies ein  
allgemeines Phaenomen und eine Strategie, die von jedem Geheimdienst gern  
verwendet wird.

> > Zeitbeschuetzer dieses handeln auch nicht verhindern und verhindern
> > nur
>
> Nobby gruendet die Zeitpolizei, ist das nicht herrlich?

Du hast Dich beim Lesen nicht ausreichend konzentriert, denn ich schrieb  
nichts von einer solchen Gruendung durch mich. Es gibt Dinge, die werden  
entdeckt und nicht gegruendet. Die amerikanische Kontinentalmasse wurde  
auch nicht gegruendet. Lerne Konzentration beim Lesen, Du neigst dazu,  
Dinge zu lesen, die nicht geschrieben wurden, was auch ein verbreitetes  
Phaenomen ist. Diese Verhalten ist jedoch vollkommen irrational.

> >  Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei Zeiten und
> >  eine halbe Zeit.
>
> Ich glaube, da war der Uebersetzer besoffen, was meint Ihr?

Du hast bereits ausreichend aufgezeigt, welche Massgeblichkeit Deinem  
Glauben zuzuweisen ist.

> > das Gesetz, wonach die zeit eben nicht veraendert werden darf. Und man
> > muss ihn lassen, denn wenn man ihn nicht liesse, dann waere die zeit
> > dadurch veraendert worden, weil ja dann eine Ursache fuer eine
> > gewesene Wirkung weg waere.
>
> Was aber, wie Du oben angemerkt hast, die Zeitpolizei nicht zulassen
> wuerde.

Exakt.

> Denn wenn die Ursache einer Wirkung fehlt, dann koennte ja das
> gesamte Raum-Zeit-Gefuege implodieren

Um etwas in dieser Art geht es, ja.


> > Es gibt ein Argument neben den verfuegbaren Sachargumenten, dass fuer
> > Dich nicht gilt, aber fuer mich selbst das Hauptargument ist: Ich
> > WEISS, dass
>
> Argumente, so habe ich es mal gelernt, bestehen im Wesentlichen aus 3
> Teilen: 1. der These
> 2. der Begruendung
> 3. einige nachvollziehbare Beispiele

Es gibt die Argumente nach Aussen fuer Andere, und es gibt die ganz  
eigenen Kenntnisse, bzw. Daten. Natuerlich verarbeitet jeder zuerst die  
eigenen Daten und diese haben Prioritaet. Zwar sind diese daten  
mitteilbar, aber ihre Richtigkeit ist es nicht, oder nur begrenzt. Daraus  
ergibt sich ein Erkenntnisgefaelle aufgrund der unterschiedlichen  
Bewertung der datensicherheit.

> > Frage, welche Konsequenzen das hat. Aber frage mich nicht danach WARUM
> > ich
>
> Weil es Dir im Traum erschienen ist?

Nein.

> Du eine Eingebung hattest?

Ebenfalls nein. Es handelt sich um konkrete, reale Dinge, von denen ich  
selbst genau weiss, ob sie stattfanden, waehrend Du nach Uebermittlung  
nicht wissen kannst, ob sie auf Luege oder Selbsttaeuschung o.ae. beruhen.  
daher sind diese daten fuer Dich unwichtig, waehrend sie fuer mich wichtig  
und hoechst massgeblich sind.

> > das weiss, denn es waeren fuer Dich ohnehin nur Behauptungen, die an
> > Deiner eigenen datenlage nichts aendern koennen. Daher finde ich Deine
> > Ueberlegungen berechtigt, ohne ihnen selbst folgen koennen.
>
> Das musste ich zweimal lesen, meine Ueberlegungen sind berechtigt und er
> kann ihnen nicht folgen! Er hat es selbst zugegeben.
> *ichfasseseinfachnicht*

Dann bist Du ziemlich dumm. Ich sagte, dass es grundsaetzlich richtig ist,  
Daten, die bloss mitteilbar sind, hinsichtlich ihrer Korrektheit  
anzuzweifeln. Daraus ergibt sich Deine Datenlage dazu. Bei mir ist es  
natuerlich anders, weil ich ja weiss, ob ich luege oder nicht. Wer sollte  
denn besser wissen, ob ich etwas erlebte, als ich selbst? Daher sagte ich,  
dass deine Ueberlegungen richtig sind und meine persoenlichen Daten fuer  
Dich nicht zaehlen und ich deshalb Deine persoenliche Verarbeitung richtig  
finde, waehrend ich selbst dieser Verarbeitung nicht folgen kann, da ich  
an Stellen Sicherheit habe, wo Du sie nicht hast. Anders gesagt:  
Unterschiedliche daten fuehren zu unterschiedlichen  
Verarbeitungsergebnissen. Wie alt bist Du eigentlich? Du sprichst wie ein  
Anfaenger, was kein Vorwurf sein soll, denn vieles faengt irgendwann an.


> > Und dies ganz rational zu verstehen, das ist der reale Hintergrund des
>
> Ich glaube nicht, dass es derart starke Drogen gibt, um das zu
> verstehen.

Du solltest es besser ohne Drogen versuchen.

> > Botschaft des Textes sei, dass Wissen und nicht Glaube zur Erloesung
> > fuehre."
>
> Wenn sich das Nobby doch nur mal zu Herzen nehmen wuerde!

Du hast nicht viel begriffen, denn ich erlaeuterte recht ausfuehrlich, in  
welcher Weise das geglaubte zum Gewussten wird, womit dieser Vorgang  
bereits im Gange ist.

> > Und die Science-Fiction-Fans, die bislang mit Jesus nicht viel am Hut
> > gehabt haben moegen, die werden damit eventuell viel besser zu Recht
> > kommen, als "eingefleischte Christen" nach bayerischem Muster. Aber
> > darauf
>
> Und was ist dann mit bayrischen SF-Fans?

Ich schrieb von dem bayrischem Muster der Christlichkeitsvorstellung.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 02 20:54:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 02 Jun 1999 20:54:00 +0100
Message-ID: <7I73FOk5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I30U0tabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37550960.8C34B81E@gmx.net>
Lines: 113



Hallo Margret!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > Das Rezept der Taeterfreunde ist dialektisch: Man hat die "Auswahl"
> > zwischen 2 Luegen angeboten: 6 Millionen Juden oder Gar Nichts. Falsch
> > oder Falsch. Entsprechend verhalten Sie sich. Beide Luegen dienen
> > gleichermassen dem Stornieren der Opfer, Taeter und Motive.
>
> Den Band zur Ausstellung kennst Du auch gar nicht, sondern lediglich
> eine einzige Textstelle, die Du wiederholt hier gepostet hast.

Diese ist ja auch besonders interessant und ein problem fuer Ihre sehr  
"nazi"freundlichen Kreise.

"Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma" vom
Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hrsg. Romani
Rose, gefoerdert von Daimler-Benz, ISBN 3-929446-01-4, 2. Auflage November
1995. Seite 110:

 "Auch bei den beruechtigten Massenmorden in der Schlucht von Babi Jar nord-
 westlich von Kiew waren unzaehlige Sinti und Roma unter den Opfern.

 In dem Zeitraum von Juli 1941 bis April 1942 wurden fast 560.000 Menschen
 von den vier Einsatzgruppen - insgesamt 3000 Mann - umgebracht, auch
 Gaswagen wurden fuer die Toetungen eingesetzt. Es ist nachgewiesen, dass
 Massenmorde an Sinti und Roma - sofern man sie nicht eigens als Aktionen
 gegen "Zigeuner" verzeichnete - als sogenannte "Judenaktionen" notiert
 wurden."

> Haettest Du nur den darauffolgenden Satz gelesen, wuerde Dein
> antisemitisches Gebaeude auch sofort zusammenbrechen.

Den "Antisemitismus" foerdert Ihre Truppe hier, da sie die Enthuellung der  
verursachenden Tricks "eigenartiger" weise behindert, was das derzeit nach  
altem Strickmuster vollzogene Wiederanheizen natuerlich beguenstigt, doch  
Ihre Selbstenthuellung ist ja erfreulich. Im Uebrigen habe ich mich zu  
keiner Zeit mit dem Stamm Sem (ein Sohn des Noah) beschaeftigt und Sie  
wissen sehr genau, dass es bei meinen Ermittlungen zentral nur um einen  
Stamm geht, naemlich um den Stamm Levi. Ihre Ablenkungsversuche sind  
abgedroschen und abgenutzt und wirken nur noch gegen Ihre  
Propagandaabsichten zum Schutz der "Nazis" und ihrer Schoepfer.


Der Rest des Absatzes lautet:

 "teilweise wurde das Wort "Judenaktion" spaeter handschriftlich in
 "Zigeuneraktion" verbessert (so in dem Bericht des Teilkommandos
 Meiswinkel der Einsatzgruppe A vom 30. April 1942).


Der folgende Satz der naechsten Absatzes lautet:

 Fuer die von der Wehrmacht besetzten Gebiete des ehemaligen Jugoslawien
 ist die systematische Ausrottung der dort ansaessigen Sinti- und Roma-
 Bevoelkerung ebenfalls gut dokumentiert.


Sie wurden von den "Nazis", fuer die der "Nazi" nur ein Gewand, eine  
Huelle war, waehrend sie ein Tentakel des Stammes Levi waren, deshalb
ausgerottet, weil sie (aus ihrer Sicht) "nicht mal" Israeliten waren und  
also - aus ihrer Sicht - in etwas Ungeziefer. Das hat seine Ursache im  
levitischen Ultra-Rassismus.

Vgl. hierzu aus den alttestamentarischen, satanistischen WIRKLICHEN  
ideologischen Grundlagen hinter den vorgeschobenen Scheinmotiven:

  5. "Mose" 7,1 Wenn dich der HERR, dein Gott, ins Land bringt, in das du   
  kommen wirst, es einzunehmen, und er ausrottet viele Völker vor dir her,  
  die Hetiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und   
  Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du, und wenn
  sie der HERR, dein Gott, vor dir dahingibt, daß du sie schlägst, so       
  sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit       
  ihnen schließen und keine Gnade gegen sie üben und sollst dich mit ihnen
  nicht verschwägern; eure Töchter sollt ihr nicht geben ihren Söhnen, und  
  ihre Töchter sollt ihr nicht nehmen für eure Söhne.

Und das war nicht der echte Moses, sondern ein literarischer Kopierversuch  
anhand eines Irren vom Stamm levi, vgl. 2. "Mose" 6,20. Aber es ist ihre  
tatsaechliche noch immer ganz lebendige Ideologie und es ist ja wohl klar,  
warum Sie gegen die Aufdeckung der wirklichen Motive in grotesker Form  
Sturm laufen. Sie moechten halt noch mal. Und ob ueber "links" oder ueber  
"rechts" oder auch ganz anders .... da sind Ihre Kreise ja hoechst  
flexibel.



> Es ist
> besonders infam, eine Opfergruppe, die lange in der Oeffentlichkeit
> nur ungenuegend wahrgenommen wurde, die Sinti und Roma, ausgerechnet
> vor seinen antisemitischen Karren spannen zu wollen.

Wo schrieb ich ueber den Stamm Sem? Sie koennen nicht ernsthaft vorgaukeln  
wollen, dass ich nicht ueber den Stamm levi schrieb. Eine Abfrage dazu per  
Dejanews duerfte Baende sprechen. Sie koennen Ihr Ziel auch durch  
permanente Wiederholung Ihrer Propaganda nicht erreichen. Und warum  
schuetzen Sie das, was Sie "Antisemitismus" nennen? Was stoert Sie an der  
Unmoeglichmachung dieser Erscheinung? Warum decken Sie die  
Verantwortlichen? Warum lassen Sie sich fuer so eine saumiese Arbeit hier  
engagieren?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 02 21:38:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 02 Jun 1999 21:38:00 +0100
Message-ID: <7I73FW2qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I31MeI5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3755b784.132848@personalnews.de.uu.net>
Lines: 223



Hallo Robert!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 01 Jun 1999 17:28:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
> [snip]
>
> >Als der Stamm Levi dann aus dem Israelitentum verstossen wurde
> >(genesis 49,5) lief er zum Seth-Anhang ueber und wurde satanistisch.
> >Und deshalb spielt heute dieser Stamm eine entscheidende Rolle im
> >Satanismus. Im Kern ist es also ein "Familienunternehmen", eine
> >Dynastie.
>
> Das riecht schon sehr stark nach dag° oder nach Strafanzeige.

Strafanzeige? was denkst Du wo Du hier lebst, armer Irrer? Im  
Levitenparadies, wo Genesis 49,5 ausradiert ist? Traeume weiter.


> Aber
> versuchen wir's nochmals sachlich:
> Verstoßen? Wo steht das in der zitierten Bibelstelle?

 gen. 49,5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische      
 Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in   
 ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Männer gemordet, und in    
 ihrem Mutwillen haben sie Stiere gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er   
 so heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie          
 versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.

Zunaechst wurde ihr Stammsystem von Israel lediglich fuer aufgeloest  
erklaert. Da sie dies nicht akzeptierten, kam es einer Abspaltung vom  
Israelitentum und einer Verstossung gleich.



> Und wie steht's,
> nur zum Beispiel, mit 4. Mose 18 oder 5.Mose 33, 8-11? Die Nachfahren
> des Levi haben bei den Israeliten das Priestertum (Nachfahren Aarons)
> und den niederen Klerus (Leviten) gestellt und hatten stets eine
> ehrenvolle Position im Judentum.

Dumme Frage, wie es damit steht. Die Buecher 2 bis 5 sind levitisch und  
schildern Teile der Geschichte der von Israel Abtruennigen. Bereits in 2.  
Mose 6,20 ist ja nachzulesen, dass dieser angebliche Mose vom von Israel  
verfluchten Stamme Levi war. Zwar sind die leviten auch israeliten ihrer  
Stammlichkeit nach, aber sie sind abtruennig von den israeltreuen  
Israeliten.

Israel selbst hatte den Stamm Levi verflucht und den Stamm Juda in gen.  
49,8 fuehrend gesegnet. Jesus war vom Stamm Juda, seine Feinde in  
jerusalem waren aber vom Stamm Levi und das war sehr ursaechlich dafuer,  
dass die Leviten Jesus toeteten.

 Hebr 7,5 Zwar haben auch die von den Söhnen Levis, die das Priestertum     
 empfangen, nach dem Gesetz das Recht, den Zehnten zu nehmen vom Volk,      
 also von ihren eigenen Brüdern, obwohl auch diese von Abraham abstammen.

 Hebr 7,11 Wäre nun die Vollendung durch das levitische Priestertum gekommen
 - denn unter diesem hat das Volk das Gesetz empfangen -, wozu war es dann
 noch nötig, einen andern als Priester nach der Ordnung Melchisedeks
 einzusetzen, anstatt einen nach der Ordnung Aarons zu benennen?
 Denn wenn das Priestertum verändert wird, dann muß auch das Gesetz verändert
 werden. Denn der, von dem das gesagt wird (Jesus), der ist von einem       
 andern Stamm, von dem nie einer am Altar gedient hat. Denn es ist ja       
 offenbar, daß unser Herr aus Juda hervorgegangen ist, zu welchem Stamm     
 Mose nichts gesagt hat vom Priestertum.

Aber bei den treuen Israeliten war NATUERLICH der Stamm Juda mit seinem  
Fuehrungssegen auch Priesterstamm, aber bei den Leviten aufgrund ihres  
hasses insb. gegen den Stamm Juda natuerlich nicht, da war es fuer  
Mitglieder des Stammes Juda ja lebensgefaehrlich. Schliesslich hatte der  
angebliche Mose (in Wirklichkeit Osarsiph) ja eigens den Fluch des Israel  
laut Genesis 49,5 ganz ins Gegenteil umgedreht:

 5. Mo 33,8 Und über Levi sprach er: Deine Lose »Licht und Recht« sollen    
 bleiben bei deinem Getreuen, den du versucht hast zu Massa, für den du     
 gestritten hast am Haderwasser, der von seinem Vater und von seiner        
 Mutter spricht: »Ich sehe ihn nicht«, und von seinem Bruder: »Ich kenne    
 ihn nicht«, und von seinem Sohn: »Ich weiß nichts von ihm«. Die hüten      
 dein Wort und bewahren deinen Bund; sie lehren Jakob deine Rechte und      
 Israel dein Gesetz; sie bringen Räucherwerk vor dein Angesicht und         
 Ganzopfer (holocauston) auf deinen Altar. "HERR", segne seine Macht, und   
 laß dir gefallen die Werke seiner Hände! Zerschlage den Rücken derer, die  
 sich wider ihn auflehnen, und derer, die ihn hassen, daß sie nicht         
 aufkommen!

Und das war eine Art Kriegs- und Vernichtungsschwur gegen den Stamm Juda,  
welcher ja bei den Israeltreuen diesen Fuehrungsanspruch besass, den der  
Stamm Levi erobern wollte.

Es scheint, Du bist nicht sehr christlich. Obwohl es in den feinheiten  
etwas komplizierter ist, steht in grober Betrachtung das Neue Testament  
gegen das Alte Testament, welches ueberwiegend satanistischen Ursprungs  
ist. Warum aber berufst Du Dich in einem christlichen Forum auf die  
satanistischen Buecher 4 und 5 des gefaelschten Mose? Das ist doch ganz  
absurd. Der Typ war eine massenmordende Bestie, von etlichen Beispielen  
dafuer mal eins der schaerfsten:

 4. "Mose" 31,7 Und sie zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter, wie der   
 "HERR" es Mose geboten hatte, und töteten alles, was männlich war....
 Und die Israeliten nahmen gefangen die Frauen der Midianiter und ihre      
 Kinder; all ihr Vieh, alle ihre Habe und alle ihre Güter raubten sie ...
 Und Mose wurde zornig über die Hauptleute des Heeres, die Hauptleute über  
 tausend und über hundert, die aus dem Feldzug kamen, und sprach zu ihnen:  
 Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? Siehe, haben nicht diese die      
 Israeliten (Anm.:vom Stamme Levi) durch Bileams Rat abwendig gemacht, daß  
 sie sich versündigten am "HERRN" durch den Baal-Peor, so daß der Gemeinde
 des "HERRN" eine Plage widerfuhr? So tötet nun alles, was männlich ist     
 unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind;
 aber alle Mädchen, die unberührt sind, die laßt für euch leben.

> Daß ein gewisser Howard Levy (LaVey)
> nebst Tochter sich mit Okkultismus und Satanismus beschäftigte, ist
> zur Pauschalverurteilung aller anderen Träger dieses Namens
> untauglich.
>

Und das ein gewisser Moses Mordecai Marx Levi unter dem Kuenstlernamen  
Karl Marx den satanistischen "linken" Sozialismus schuf und dessen Partner  
Moses Heß den "rechten" Sozialismus, beide so massenmoerderisch wie der  
gefaelschte Moses Osarsiph selbst, das lassen wir wohl auch ausser  
Betracht, ja?


> >Daher folgende Worte:
> >
> >
> > Mt 16,4 Ein böses und abtrünniges Geschlecht fordert ein Zeichen; doch
> > soll ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des
> > Jona. Und er ließ sie stehen und ging davon.
>
> Hier geht es um Pharisäer und Sadduzäer (Mt 16, 1). Von Leviten und
> Priestern ist keine Rede.

Unfug. Pharisaeer und Sadduzaeer waren kein Geschlecht, kein Stamm.

Vgl. auch (Anmerkungen in Klammern):

 Joh 8,37 Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Kinder seid; (das sind die
 Leviten physisch-koerperlich-biologisch) aber ihr sucht mich zu töten,     
 denn mein Wort findet bei euch keinen Raum. Ich rede, was ich von meinem   
 Vater gesehen habe; und ihr tut, was ihr von eurem Vater (= Levi und auch  
 Seth als geistig-ideologisch-religioeser Vater, durch Ueberlauf des        
 Stammes Levi zur Seth-Ideologie = Satanismus nach seiner Verfluchung
 durch Israel) gehört habt.  Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham   
 ist unser Vater.(Biologisch richtig) Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr      
 Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke. (gemeint: Die Abkehr
 von der religion Abrahams nach der Verfluchung durch Israel). Nun aber     
 sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt      
 hat, wie ich sie von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan.
 Ihr tut die Werke eures Vaters. (Moerder Levi, Moerder Seth) Da sprachen
 sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben EINEN Vater: Gott.
 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin
 von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von selbst gekommen,
 sondern er hat mich gesandt. Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht?  
 Weil ihr mein Wort nicht hören könnt! Ihr habt den Teufel zum Vater        
 (hier ist wieder Seth = Satan als geistiger Vater gemeint), und nach
 eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an       
 (Moerder von Osiris)und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit
 ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen;      
 denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge. (Stellt Dinge auf den       
 Kopf) Weil ich aber die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.

> > Mt 23,36 Wahrlich, ich sage euch: das alles wird über dieses
> > Geschlecht kommen.
>
> Aus dem Zusammenhang gerissener Teil einer besonders heftigen
> Gerichtsrede gegen Pharisäer und Schriftgelehrte, die wohl
> größtenteils Sondergut von Matthäus ist.


Der Zusammenhang ist der, dass es um das Juengste Gericht, welches dem  
Satanismus ein Ende setzt und damit auch den abtruennigen Israeliten vom  
Stamm Levi. Bei Lukas und Markus findet sich Entsprechendes, es handelt  
sich nicht um "Sondergut":

 Mk 8,12 Und er seufzte in seinem Geist und sprach: Was fordert doch        
 dieses Geschlecht ein Zeichen? Wahrlich, ich sage euch: Es wird diesem     
 Geschlecht kein Zeichen gegeben werden!

 Mk 13,30 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis
 dies alles geschieht.

 Lk 11,29 Die Menge aber drängte herzu. Da fing er an und sagte: Dies
 Geschlecht ist ein böses Geschlecht; es fordert ein Zeichen, aber es wird ihm
 kein Zeichen gegeben werden als nur das Zeichen des Jona.

 Lk 11,30 Denn wie Jona ein Zeichen war für die Leute von Ninive, so wird es
 auch der Menschensohn sein für dieses Geschlecht.

 Lk 11,32 Die Leute von Ninive werden auftreten beim Jüngsten Gericht mit
 diesem Geschlecht und werden's verdammen; denn sie taten Buße nach der Predigt
 des Jona. Und siehe, hier ist mehr als Jona.


> > Mt 24,34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht
> > vergehen, bis dies alles geschieht.
>
> Teil einer für Jesus absolut untypischen apokalyptischen Prophezeiung,
> die im 1.Jahrhundert geschrieben wurde und bis heute nur sehr partiell
> eingetroffen ist.

Seine offenbarende Prophezeiung ist keinesfalls untypisch. matthaeus 24,  
Lukas 21, Markus 13. Natuerlich bisland nicht eingetroffen, es trifft ja  
erst ein, wenn Jesus wiederkehrt und der Eintritt der genannten Zeichen  
hat jetzt erst richtig begonnen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 14:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 03 Jun 1999 14:24:00 +0100
Message-ID: <7IB4YgiqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I31MeI5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3755557b.0@news.ivm.net>
Lines: 36



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > > > Das waren die Satanisten. Aber Micha ist ein Anagram von ICH AM =
> ICH
> > > > BIN.
> > > Satanisten? Ist das ein anderes Wort fuer boese Buben?
> > Das auch. Aber konkreter ist es die eine von 2 Ideologien, [...]
>
> Das ist immer wieder unglaublich - wie offensichtlich man den Deppen
> verarschen kann und er einen dennoch ernst nimmt...

Tja, die Kunst besteht darin, sich von Dir einfach nicht "verarschen" zu  
lassen und Dir ab und zu entlocken, dass eben dies Dein Stil und Niveau  
ist.

>
> Übrigens, Nobbilein, du schriebst mir kürzlich "Du bist bekannt".
>
> Auf meine Frage, *was* denn  so von mir bekannt sei kam mal wieder...
> nichts.

Na das, was Du so vom Stapel laesst. Dies ist ein oeffentliches Forum.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 14:44:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 03 Jun 1999 14:44:00 +0100
Message-ID: <7IB4ZYkLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I31wQkLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3755557b.1@news.ivm.net>
Lines: 126



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > > Daraus, daß jemand den Spruch "Schwerter zu Pflugscharen" kennt
> leitest
> > > du Bibelkundigkeit ab?
> > Koennte doch sein. Daher stammt er ja zumindest.
>
> Aha.
>
> Ich, z.B. kannte den Spruch schon lange bevor ich ihn in der Bibel
> gelesen habe.
>
> Bin ich jetzt auch ein Bibelkundiger?

Nein. Du bist gar kein Kundiger.

> Neinein - Ich *bin* einer der Guten, immerhin arbeite ich momentan am
> Projekt "Cassini" - und wenn das kein hehres Ziel ist, dann weiß ich's
> auch nicht...

Gott, bist Du aber kooooomisch.

> > Gesetz und das Gesetz ist die Liebe", das ist wohl auch Zufall. Wie es
> > auch Zufall sein muss, dass LEVI also exkaliert LEVI - LIVE - VEIL -
> VILE
> > - EVIL ergibt, also "Levi ist das lebende, verschleierte, abscheuliche
> > Boese".
>
> Kannst du Französisch?
>
> Da wird Aus Levi dann La vie - das Leben.

Aber nicht Le vie und das sind ausserdem 5 Buchstaben und nicht 4. Und  
gerade beim levi-Anagramm wurde besonders sorgfaeltig gearbeitet, es passt  
wie die faust aufs Auge und ist absolut exakt, denn es ist von zentraler  
Bedeutung.

> Du mit deiner Hetzprrropaganda kannst rotieren soviel du willst...


Hetze? Heisst das jetzt, dass Du die Leviten toll findest, die gegen die  
treuen Israeliten "rebellieren" und die treuen Israeliten nicht? Bist Du  
der Auffassung, dass der Fluch Israels gegen Levi laut Genesis 49,5  
unberechtigt war? Und wenn das so ist: Findest Du dann also das radikal  
heimtueckische Morden von Sichem in Ordnung, welches zu dem Fluch und zur  
Aufloesungserklaerung fuer das Stammsystem Levi fuehrte?


 Gen. Da redete Hamor mit ihnen und sprach: Das Herz meines Sohnes Sichem   
 sehnt sich nach eurer Tochter; gebt sie ihm doch zur Frau. Verschwägert
 euch mit uns; gebt uns eure Töchter und nehmt ihr unsere Töchter und
 wohnt bei uns. Das Land soll euch offen sein; bleibt und treibt Handel     
 und werdet ansässig. Und Sichem sprach zu ihrem Vater und zu ihren         
 Brüdern: Laßt mich Gnade bei euch finden; was ihr mir sagt, das will ich   
 geben. Fordert nur getrost von mir Brautpreis und Geschenk, ich will's
 geben, wie ihr's verlangt; gebt mir nur das Mädchen zur Frau. Da           
 antworteten Jakobs Söhne dem Sichem und seinem Vater Hamor hinterhältig,   
 weil ihre Schwester Dina geschändet war, und sprachen zu ihnen: Wir        
 können das nicht tun, daß wir unsere Schwester einem unbeschnittenen Mann  
 geben; denn das wäre uns eine Schande. Doch dann wollen wir euch zu        
 Willen sein, wenn ihr uns gleich werdet und alles, was männlich unter      
 euch ist, beschnitten wird. Dann wollen wir unsere Töchter euch geben und  
 eure Töchter uns nehmen und bei euch wohnen und ein Volk sein. Wenn ihr
 aber nicht einwilligen wollt, euch zu beschneiden, so wollen wir unsere    
 Schwester nehmen und davonziehen. Die Rede gefiel Hamor und seinem Sohn    
 gut. Und der Jüngling zögerte nicht, dies zu tun; denn er hatte großes     
 Gefallen an der Tochter Jakobs. Und er war mehr angesehen als alle in      
 seines Vaters Hause. Da kamen sie nun, Hamor und sein Sohn Sichem, zum     
 Tor ihrer Stadt und redeten mit den Bürgern der Stadt und sprachen:
 Diese Leute sind friedsam bei uns; laßt sie im Lande wohnen und Handel
 treiben; das Land ist weit genug für sie. Wir wollen uns ihre Töchter zu
 Frauen nehmen und ihnen unsere Töchter geben. Aber nur dann wollen sie     
 uns zu Willen sein, daß sie bei uns wohnen und ein Volk mit uns werden,    
 wenn wir alles, was männlich unter uns ist, beschneiden, gleichwie sie     
 beschnitten sind. Ihr Vieh und ihre Güter und alles, was sie haben, wird   
 es nicht unser sein? So wollen wir ihnen nur zu Willen sein, damit sie
 bei uns wohnen.
 Und sie gehorchten dem Hamor und Sichem, seinem Sohn, alle, die zum Tor    
 seiner Stadt aus- und eingingen, und beschnitten alles, was männlich war,  
 das zu seiner Stadt aus- und einging.
 Aber am dritten Tage, als sie Schmerzen hatten, nahmen die zwei Söhne      
 Jakobs Simeon und Levi, die Brüder der Dina, ein jeder sein Schwert und    
 überfielen die friedliche Stadt und erschlugen alles, was männlich war,
 und erschlugen auch Hamor und seinen Sohn Sichem mit der Schärfe des Schwerts
 und nahmen ihre Schwester Dina aus dem Hause Sichems und gingen davon.
 Da kamen die Söhne Jakobs über die Erschlagenen und plünderten die Stadt,  
 weil man ihre Schwester geschändet hatte,  und nahmen ihre Schafe,         
 Rinder, Esel und was in der Stadt und auf dem Felde war und alle ihre
 Habe; alle Kinder und Frauen führten sie gefangen hinweg und plünderten    
 alles, was in den Häusern war.
 Aber Jakob sprach zu Simeon und Levi: Ihr habt mich ins Unglück gestürzt   
 und in Verruf gebracht bei den Bewohnern dieses Landes, den Kanaanitern    
 und Perisitern, und ich habe nur wenige Leute. Wenn sie sich nun gegen
 mich versammeln, werden sie mich erschlagen. So werde ich vertilgt samt    
 meinem Hause.


Also, ich finde die Entscheidung Israels,  die Staemme Levi und Simeon  
fuer diese ehrlose Schandtat zu verfluchen und ihre Staemme fuer  
aufgeloest zu erklaeren absolut richtig. Aber natuerlich kannst Du da auf  
der anderen Seite stehen, wer weiss, was Du so treibst.

Aber interessant ist das schon: Ueber 4000 Jahre Fehde und diese nun im  
Weltmaßstab wegen einer einzigen Frau. Diese Frau haette ich ja gerne mal  
gesehen, den ungezaehlte Millionen Menschen starben wegen ihr.

> So ist das Leben - C'est la vie!

Tja. Und:

NAVIGARE NECESSE EST !


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 15:00:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 03 Jun 1999 15:00:00 +0100
Message-ID: <7IB4$$bLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7j1gfi$spm$6@unlisys.unlisys.net> <01bead18$4ec7f460$LocalHost@martin>
Lines: 75



Hallo Martin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Dieter Bruegmann schrieb:
> > Zu Antje Schulte vom Tue, 01 Jun 1999 18:03:46 GMT:
>
> Die schon wieder......
>
> > Oder warum braucht es deiner Meinung nach so viele Leviten wie uns,
> > die sich eigentlich immer redundant ausdrücken, nur um DEM
> > MEISTER zu schaden?
>
> Gibt verschiedene Antworten dazu:
>
> a)	Ihr unterliegt einem Phänomen, das man "Gruppen-
> 	dynamik" nennt, und in ng's auch auftreten kann.
>
> b)	Der Norbert "nervt" euch so arg (wobei man ja
> 	plonken könnte), ihr bleibt aber nur deswegen
> 	hier, um ihn auf den Weg der Besserung zu führen.
>
> c)	Ihr seid tatsächlich "Leviten" - allerdings entweder
> 	saublöd, oder zum. keine mächtige Sorte von.
>
> Wobei ich aber am ehesten auf antwort a) tippen würde.

Es ist eine Kombination aus alledem. Organisiert sind einige "Vormacher",  
die auch intelligenter wirken. Ein gutes Indiz ist es, wenn sie sich sogar  
die erstaunliche Muehe machen, mir sogar  Web-Sites zu widmen und zu  
diesem Zweck aufwendig "Zitate" zusammenstueckeln. Also z.B. Langowski,  
Chatwin, Schulte. Fuer die organisierte "Medienarbeit" ist das logisch,  
denn das Web zaehlt mehr, als die Foren und WAL ist ja im Web. Aus  
de.soc.weltanschauung.scientology ist bekannt, dass Scientology Mitglieder  
zu konzertierten Web-Sites anhaelt, dies im Hinblick auf viele Eintraege  
bei Abfragen mit Suchmaschinen. Arbeit nach dem Prinzip Quantitaet gleich  
Qualitaet. Aber deshalb muessen hiesige Sonderfaelle nicht unbedingt  
Scientologen sein, denn erstens Scientology nur eine "Abteilung" und kein  
"Ding fuer sich", weshalb andere Abteilungen mit gleichen Strategien  
arbeiten und zweitens ist "Quantitaet schafft Qualitaet" ja bereits  
laenger als eines der 3 Gesetze der "Objektiven Dialektik" von F. Engels  
bekannt.

Und danch wird Verfahren, wobei aber eben die organisieretn Profis nur  
"Anstosser" sein sollen, die auf den Herdentrieb setzen, auf primitive  
Charaktere mit irgendwelchen Komplexen. Und die finden sich auch und diese  
kommen aus der Gruppe a), doch ist es eben so, dass solche  
"Gruppendynamik" als psychologisches Phaenomen bekannt ist und daher  
gezielt nutzbar gemacht wird. Diese werden sich in der Regel ziemlich dumm  
anstellen, typischer Fall: Michael Briel.

Desweiteren ist bekannt, dass Anfaellige genau registriert werden und dann  
auch organisiert per eMail "bearbeitet" werden. Dies ist eben ein billiges  
Medium mit einiger Wirkung, vor allem das Web, und es ist voellig klar,  
dass Organisierte dies gern nutzen und in den Foren koennen sie sogar  
hoffen, mit nur wenigen Leuten faktische Eigentuemer zu werden.

Mit der Zeit muss das allerdings auffallen, was dann wiederum zu einer  
Gruppendynamik fuehrt.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 15:23:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 03 Jun 1999 15:23:00 +0100
Message-ID: <7IB4a$t5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7I31One5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3754d196.791039@news.cis.dfn.de>
Lines: 148



Hallo Sebastian!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> >wird deshalb das "Reich Gottes auf Erden" sein. Aber das ist dann immer
> >noch Diesseits! In dieser Zeit ist dann ganz vollzogen, was Religion
> >uebersetzt heisst: WIEDERVEREINIGUNG. Manche sagen "Zurueckbindung",
> >aber
>
> Falsch, und das hatte ich Dir vor Aeonen schon einmal gesagt.

Wen sollte es aber interessieren, was Du sagst?

> Die
> Vokabel auf die Du Dich beziehst, in Verbindung mit Wiedervereinigung,
> ist nicht Religio sondern Religo. Bemerke den kleinen, aber sehr wohl
> entscheidenden Unterschied. Es duerfte Deiner Sache nicht zutraeglich
> sein, Falschbehauptungen aufzustellen, die so leicht zu bemerken sind.
>
> religo: zurueckbinden, anbinden, festbinden
>
> religio: Glaube, Froemmigkeit, Verehrung, etc.


So. so. Na dann schauen wir doch mal nach im Duden - Herkunftswoerterbuch:


 .... Das Fremdwort wurde im 16. Jh. aus lat. religio "religioese Scheu,
 Gottesfurcht" entlehnt, dessen Herkunft trotz aller Deutungsversuche
 UNKLAR ist. In der christlichen Theologie wird "Religion" haeufig als
 "Zurueckbindung" (an Gott) aufgefasst (zu lat. re-ligare "zurueckbinden."


Man darf davon ausgehen, dass die christliche Theologie in dieser Frage  
nicht gerade fuer voellig inkompetent gehalten werden muss und ich nehme  
mit Interesse zur Kenntnis, dass dein Verstand nur bis ins. 16. Jh.  
"denkt". Weisst Du denn, wie alt die lateinische Sprache ist?

So. Versuch's noch mal, vielleicht hast Du dann mehr Glueck.

> >Wiedervereinigung ist weniger holprig und hat denselben Sinn. Dann sind
>
> Nein.

Warum nicht?

Was ist bei Dir der Unterschied zwischen "Wiedervereinigung" und  
"Zurueckbindung"?

Und wie nannte man das in heutiger Sprache? Als Deutschland wieder eins  
wurde, nachdem es zerrissen war?

> >Jenseits und Diesseits wieder verbunden, so wie es vor langer Zeit
> >schon einmal war, in Aegypten, bis die "Stoerung" begann, die nun enden
> >wird.
>
> >Und dies ganz rational zu verstehen, das ist der reale Hintergrund des
> >Begriffs "Goetterdaemmerung", in der uns nun daemmert, dass wir selbst
> >die
>
> Hm, daemmern im Zusammenhang mit diesem popeligen Slangwort zu
> gebrauchen ist unzulaessig. Goetterdaemmerung koennte das Vergehen der
> Goetter bedeuten, got it?

Ah ja. Vermutlich lebst Du in einem Gebiet, in dem in der Morgendaemmerung  
der Morgen nicht kommt, sondern verschwindet, und in der Abenddaemmerung  
der Abend nicht kommt, sondern auch verschwindet.

Du bist wirklich niedlich, Eure Krampfhaftigkeit selbst in voellig  
aussichtsloser Lage verbluefft mich ab und zu trotz heftiger Gewoehnung.

Das war schon Dein zweiter Gag in nur einem Text.


>
> snip
>
> >Aber die "Prae-Astronautik" ist nicht ausserirdisch. Wir waren das
> >selbst und wir werden es sein.
>
> Hm, Zeitreise=Praeastronautik? Dass hiesse, man koennte Zeiotreise
> auch Praedummfug nennen.

Verfuegst Du auch ueber irgendwelche Argumente? Wenn Ihr stets dasselbe  
stammelt wirkt Ihr eigentlich eher hilflos und auch nicht gerade  
unterhaltsam. Ihr solltet mehr Ruecksicht auf das Publikum nehmen. Und es  
ist wirklich ungeschickt, wenn Du gleich zwei mal in einem Text so dumm  
auflaeufst und dann noch von Dummfug redest. Also richtig intellektuell  
wirkt das nicht. Und moechtest Du nicht gern fuer klueger gehalten werden?

> >Dies ist der Hintergrund der Bekanntgabe von Teilen des Inhalts eines
> >Evangeliums, das im Berliner Aegyptischen Museum liegt und dessen
> >wesentlicher Inhalt nicht ohne Grund genau jetzt oeffentlich offenbart
> >wurde. Das heisst es stand schon vor geraumer Zeit in der "Berliner
> >Zeitung", am 14.3.1997. Im Artikel heisst es: "Darin geht es um
> >Erloesung durch Wissen. Dies werfe ein ganz neues Licht auf das
> >Christentum. Die Botschaft des Textes sei, dass Wissen und nicht Glaube
> >zur Erloesung fuehre."
>
> Hm, ausser der Berliner hast Du nichts zu bieten? Schwach.

Auch wieder ein seltsames "Argument". Denn es geht ja nicht um die  
"Berliner Zeitung", welche uebrigens nicht die "BZ" von Springer ist,  
sondern es geht um den Inhalt dieses Evangeliums aus dem Aegypitschen  
Museum in Berlin. Welchen Sinn hat es da, ein Gespraech ueber die Berliner  
Zeitung anzufangen, ausser dem, nur irgendwie ausweichen zu wollen und sei  
es auch noch so absurd.


> Ja, Bab5 gre3nzt hart an Religion..

Und "Star Trek" erst und "Das 5. Element" ...

> >Dies ist der Hintergrund, vor dem Juergen Langowski und seine gesamte
>
> Darf das schon unter strafrechtlich von Belang fallen?

Glaubst Du ernstlich, dass das Strafrecht diesen "Nazi"-Helfer auch nur im  
Ansatz schuetzt und dass der sich ueberhaupt vor ein deutsches Gericht  
wagen wuerde? Der kaeme da wahrscheinlich nicht mehr so raus, wie er  
hereingekommen waere.


> >Truppe im Netz so scheinbar unlogisch heftig auf die
> >Veroeffentlichungen zum Thema Zeitreisen und Bibelcode reagierten, denn
> >zu ihrer Abwehr und zu
>
> Heftig? Desinteresse bis Lachen.

Man beachte die Websites von Juergen Langowski und seine witzigen  
"Entschluesselungen" zu WAL und vergleiche das dann mit dem Bibelcode. Und  
man beachte Deinen eigenen Aufwand hier mit diesem Text und die  
Krampfhaftigkeit beim Biegen, die auf ein sehr unbedingtes Wolles  
schliessen laesst.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 15:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 03 Jun 1999 15:26:00 +0100
Message-ID: <7IB4aqf5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7HvzEOpabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375574EE.BA8811D9@rol3.com>
Lines: 38



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Nobby!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> > > Die Berechnungen wuerde ich gerne mal sehen,
> > > waerest Du denn so freundlich und wuerdest Du sie uns posten?
> >
> > Die wesentlichen Teile sind in der 2. Ergaenzung zum Buch WAL. Kapitel
> > "Engel Nr. 7".
>
> Und die URL dazu? Ich habe die betreffende Stelle leider nicht
> gefunden. Wuerdest Du sie bitte hier posten oder mir per
> mail schicken?
> Vielen Dank schon mal im Voraus.


Das kapitel ist in der 2. Ergaenzung zum Buch WAL. Zu erreichen unter  
http://www.wal3.de/wal. Download im Moment nicht moeglich, kommt aber  
bald. Aber Du kannst online ins Inhaltsverzeichnis der 2. Erg. gehen und  
dir die Online-Praesentation auf die HD holen. Nimm dann zumindest auch  
gleich die Kapitel "Excalibur" und "Words" mit.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 15:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Frage an Norbert
Date: 03 Jun 1999 15:26:00 +0100
Message-ID: <7IB4b4FabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <37557715.A7102FFC@rol3.com>
Lines: 27



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Nobby!
>
> Im Vorwort des Buches WAL las ich, dass Du
> Norbert Harry Marzahn vom Stamm der Maresa
> (auch Marescha) seiest.
>
> Ist das so korrekt?

Ja.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 15:38:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 03 Jun 1999 15:38:00 +0100
Message-ID: <7IB4b$gqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37554EC1.C26552F6@helvetiapatria.ch> <37557d68.1@news.ivm.net>
Lines: 31



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Toth mit euch
>
> Toth... Toth... War das nicht der Name des Naziagenten aus "Raiders of
> the lost ark"

Es ist der Name eines aegyptischen Gottes.

Dieser entspricht Hermes, Merkur und Wuotan, bzw. Odin.


Er ist u.a. Gott der Wissenschaft und bei den Aegyptern brachte er die  
Schrift, bei den Germanen die Runen, aber die waren ja auch Aegypter.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 15:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 03 Jun 1999 15:42:00 +0100
Message-ID: <7IB4b-8qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I30U0tabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37846595.19933407@personalnews.de.uu.net>
Lines: 49



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 01 Jun 1999 05:40:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7I30U0tabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
>
> (...)
>
> [Sinti und Roma:]
>
> >Aber Sie haben mehrfach geschrieben, dass der Hinweis auf diese nd
> >andere Opfer eine Leugnung des NS-Mordens sei.
>
>
> Das habe ich garantiert nicht geschrieben.

Doch. Sie schrieben, ich haette den "Holocaust" geleugnet und Leugnung  
heisst: Nicht an das massenmorden glauben. Also sind die ueber 500.000  
Sinti und Roma bei ihnen nicht "ausreichend" und keine Masse sondern ein  
Nichts, denn nur so koennen Sie den Hinweis auf sie ja als Leugnung  
"interperetieren".

Aber eigentlich geht es ja allein darum, dass Sie selbst das wirkliche  
Morden per Ersatzbehauptung wegleugnen wollen, also mit der dialektischen  
Partnermethode zur Direktleugnung und sie moechten das gern ein wenig  
verdrehen und es ist schoen, dass ihnen gar nicht schwindlig dabei wird.

> Vielmehr habe ich mehrmals geschrieben, daß Herr Marzahn ein
> rechtsextremistischer Auschwitzleugner ist,

Nanu? Wie das? Wie kommt es dann, dass ich den Hintergrund des  
"Rechtsextremismus" aufdecke und Sie ihn zu verhuellen versuchen?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 19:47:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: PM, M2000, Einstein
Date: 03 Jun 1999 19:47:00 +0100
Message-ID: <7IB5cd7LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <374FD2A0.D109D5B1@mail.regio.net> <01bead25$7098a640$LocalHost@martin> <3755E1FA.498F5B79@urz-mail.urz.uni-heidelberg.de>
Lines: 64



Hallo Michael!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hallo Martin!
>
> > Kennst du den Artikel - oder willst du dich hier den allgemein
> > üblichen Hetzmethoden betreffs PM anschließen?
>
> Nur mal soviel zu PM: Bevor die 90er eintraten, wurde Einstein von PM
> noch ernstgenommen und regelrecht gefeiert.
>
> Das endete spätestens mit dem Artikel: "Irrtümer Einsteins"


Von wann ist dieser Artikel? Ich koennte mir vorstellen, dass er erst dann  
zum Angriffsziel wurde, als folgende Aussage von ihm in einem Brief vom  
21. Maerz 1955 (Einstein-Archiv 7-245) an die Familie seines verstorbenen  
Freundes Michele Bresso veroeffentlicht wurde, was 1996 mit dem Buch "The  
Quotable Einstein" (Princeton University Press) geschah:

  "Nun ist er eine kurze Weile vor mir aus dieser seltsamen Welt
  geschieden. Doch das bedeutet nichts. Fuer uns glaeubige Physiker
  ist die Unterscheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und
  Zukunft nur eine Illusion, wenn auch eine dauerhafte."


Einstein selbst starb am 18.4.1955. Er hat einen Ruf als herausragender  
Wissenschaftler, als Genie. Scheinbar unmoeglich, daran zu ruetteln. Eine  
Aussage wie diese ist jedoch fuer die Gegenseite ein absolut zwingender  
Anlass, selbst das Unmoegliche wenigstens zu versuchen. Auch Magazin 2000  
bezog gegen Einstein Stellung, es ist also abgesprochene Leitlinie.

Uebrigens ist Frau Schlotterbeck von M2000 ein nettes Fruechtchen. Sie  
hatte sich von sich aus an mich gewendet und eindringlich darum gebeten,  
einen Artikel fuer das Magazin zu schreiben. Zu Nostradamus. Er sollte  
ganz unbedingt in die M2000-Sonderausgabe zu Prophezeiungen. Ich fand das  
eigenartig, denn ich hatte gerade hier im Forum massive kritik an M2000  
und insbesondere Artikeln von Hesemann geuebt. Das sagte ich ihr auch,  
doch sie erwiderte, dass das kein Problem sei, es gaebe Unstimmigkeiten  
zwischen ihr und ihm. Na, vielleicht, dachte ich. Und schrieb ihr den  
Artikel, Hesemann dabei extra freundlich korrigierend. Und sie war ganz  
begeistert und er sollte gewiss erscheinen. Dann kam die Sondernummer aber  
ohne ihn heraus und mit allerlei Unfug. Sie wollte mich also nur ein wenig  
anzapfen.



                                  THINK



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 20:20:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 03 Jun 1999 20:20:00 +0100
Message-ID: <7IB5coALbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7I73FBRqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375658C3.B07945A7@rol3.com>
Lines: 159



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Nobby!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> [snip Einleitung]
>
> > Nichts kopfschuettel. Wenn ich nicht an sie glaube, wofuer ich Gruende
> > habe, dann existieren sie in meinen Folgeueberlegungen auch nicht. Es
>
> Du hast Gruende an sie zu glauben?`Und deshalb leitest Du alles
> weitere daraus ab? Wenn Du an etwas glaubst, ist das okay. Aber daraus
> wissenschaftliche Erkenntnisse abzuleiten ist Unfug!

Ich mache es anders, aber dazu kann ich hier nicht alles ausfuehren, es  
ergibt sich aus WAL und Ergaenzungen.

Ich fuehre den Indizienbeweis anhand vorhandener, allgemein bekannter  
Daten. Das ist das, was fuer andere massgeblich ist, damit koennen sie  
sich auseinandersetzen, oder nicht. Und so kommen sie zu ihren Schluessen.  
Fuer mich selbst ist das Ergebnis jedoch absolut sicher, dies aufgrund  
eigener Erfahrung, die ich mitteilen, aber nicht uebertragen kann. Fuer  
mich ist dieses Eigene absolut massgeblich, fuer andere kann es nur den  
Status einer Behauptung haben. Daher die Arbeit mit den anderen Daten, die  
alle finden und pruefen koennen.

Ich selbst weiss also, dass ich Recht habe. Andere muessen anhand der  
Hinweise herausfinden, ob das auch aus ihrer Sicht tatsaechlich so sein  
koennte.


> Ich kann beispielsweise an kleine gruene Maennchen auf dem Mars
> glauben und mir dann daraus ein komplettes Erklaerungsgefuege
> fuer viele Phaenomene ableiten, die man hier auf der Erde beobachtet
> hat, aber das nuetzt mir nichts, solange ich nicht die erste Annahme
> (mein Glauben an die gruenen Maennchen) BEWIESEN habe.

Genau. Aber wenn Du WUESSTEST, dass es diese gruenen Maennchen geben  
wuerde, weil Du nicht nur davon hoertest, sondern sie Dich kontaktierten,  
dann haettest Du selbst eine ganz andere datenbasis und ein anderes und  
sicheres Verarbeitungsergebnis. Dieses koenntest Du jedoch nicht  
uebertragen und muesstest dies dann auf anderem Wege versuchen.

> Und unter einem
> wissenschaftlichen Beweis versteht man KEINEN Zirkelschluss, so
> wie Du es hier immer wieder vorfuehrst.

Unterlasse bitte Behauptungen. Werde konkret.

> Ich stelle nur fest, dass Du
> wohl ein gelehriger Schueler von Thomas von Aquin bist.

Das wuesste ich. Ich kenne kaum mehr als den Namen von ihm.

> Mein lieber Nobby, die beste Logik nuetzt nichts, wenn die
> primaeren Annahmen nichts taugen.

Richtig.


> Eine solche Annahme waere z.B., dass Dinge mit sich selbst
> identisch sind. Die Annahmen die Du triffst, sind gepraegt
> von Willkuer, Gutduenken und Widerspruechen.

Eben nicht. Willkuer ist das krampfhafte Andersauslegen von mir genannter  
eindeutiger Bibelstellen, der Entschluesselung der 666 durch Zeitreise,  
die verbindung mit moderner Wissenschaft und Bewusstseinsvorbereitung per  
"Unterhaltung", des Grundes fuer das Bermuda-Problem (Zeittunnel), der  
Gruende fuer die High-Tech am Ende des NS-Staates und mehr. Bis hin zum  
eben gebrachten Einstein-Zitat.

So ist es mir nach und nach gelungen, den Zentralschluessel zu alledem  
nachvollziehbar aufzuzeigen, ohne zu Biegen, weil es eben genau so richtig  
zusammenpasst. es sind keine Luecken zwischen den Figen, das  
gedankengebaeude steht perfekt und gerade wie eine Eins. Doch die Energie  
dafuer hatte ihren Ursprung darin, dass ich es ja schon vorher wusste.  
Ohne diesen Umstand haette ich es nicht geschafft.

Die einzige Moeglichkeiten der Gegenpropaganda sind blosse Sprueche wie  
der deine, die aber durch das Quantitaetsprinzip eher an Wirkung  
verlieren, denn was sollen denn sie Leute denken, wenn gegen permanente  
Qualitaet stets nur permanente dumme Sprueche aufgefahren werden? Dann  
taucht naemlich die Frage auf, woher nun die Energie fuer dieses dauer- 
Dummgerede kommt, das ja voellig irrational sein muesste, wenn es nicht  
einen besonderen Grund hat. Warum sollte den die Thematisierung der  
zeitreise in einem UFO-Forum(!) so eine kleine Armee anlocken?

Ach so, auch eine zweite Moeglichkeit wurde Standard: Das Herausisolieren  
kleiner Einzelpunkte fuer die "Ein-Teil-fuers-Ganze" Strategie. Aber auch  
dies so erstaunlich dauerhaft und in der Regel so unfundamentiert, dass es  
dieselben Ueberlegungen notwendig machte, wie das erstgenannte Prinzip.

Aber macht nur weiter so. So ist das ganz prima.


> Weil DU nicht
> in der Lage bist, logisch zu denken und statt dessen lieber
> in einer Welt mit den Gesetzmaessigkeiten eines LSD-Trips
> leben moechtest,

Grins.
Dolles Argument. Fuehle mich schwerstens getroffen. Macht mich jetzt echt  
nachdenklich.

Bist'n Hecht!

> Nobby, Du hast gar nichts verstanden. Du hast von Physik Null Ahnung.
> Das Experiment, auf das Du hier abzielst, hat Herr Prof. Dr. Guenter
> Nimtz von der Uni Koeln veranstaltet. Dabei hat er elektromagnetische
> Wellen durch ein Rohr (genauer: Hohlleiter) geschickt, welches
> eigentlich fuer die Wellenlaenge dieser Wellen zu klein ist. Nach der
> Theorie ueber die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen in
> Leitersystemen waere zu erwarten, dass nichts am Ausgang ankommt. Herr
> Nimtz hat aber festgestellt, dass doch etwas ankam, sehr schwach zwar,
> aber es kam etwas an. Das interessante daran war aber, dass es SCHNELLER
> als das Licht ankam, aber nicht, so wie Du geschrieben hast, VOR der
> Ursache. Das ist ein erheblicher Unterschied.

Und hier luegst Du. Aber es wundert mich gar nicht, dass Du gut Bescheid  
darueber weisst :-) Das ist schon ein Problem, nicht wahr?




> > > Was aber, wie Du oben angemerkt hast, die Zeitpolizei nicht zulassen
> > > wuerde.
> >
> > Exakt.
>
> Die Zeitpolizei gibt es also doch?

Ja.
Und die "Kriminellen" dazu. Koennte man so sagen.

> > Du solltest es besser ohne Drogen versuchen.
>
> Vielen Dank fuer den guten Ratschlag, aber er bezog sich mehr
> auf Dich.

Moechtest Du nun noch vorgaukeln, dass Du zu meinem engeren Bekanntenkreis  
gehoerst, der so gut ueber mich Bescheid wuesste ??? Oder ist das nur  
einer dieser Standardsprueche, weil du einfach nichts besseres fuer Eure  
Sache zur Hand hast?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 20:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 03 Jun 1999 20:24:00 +0100
Message-ID: <7IB5dCYabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3753A08B.7D5435D6@rol3.com> <7j0fvr$35l$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 31



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Satanisten? Ist das ein anderes Wort fuer boese Buben?
>
> Sozusagen.
> Auch unter dem Begriff Leviten bekannt.
> (The Levi is always andeverywhere)

Um es wieder ins Konkrete zu ruecken:

Der Satanismus basiert auf dem Stamm Seth und dessen "Bewusstseinstechnik"  
und der Stamm Levi hat sich diesem System angeschlossen, als er von Israel  
verflucht wurde.

Das gilt aber nur fuer das aktive, organsisierte Stammsystem der Leviten.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 03 20:47:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: WAL-Files jetzt in Ordnung
Date: 03 Jun 1999 20:47:00 +0100
Message-ID: <7IB5dqdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
Lines: 21

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!




Die Dateien einschl. 2. Ergaenzung koennen jetzt geladen und entpackt  
werden.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 04 15:37:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 04 Jun 1999 15:37:00 +0100
Message-ID: <7IF6iO6LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7I73FBRqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01beadc8$f6a31560$LocalHost@martin>
Lines: 133



Hallo Martin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Du sprichst eine Zeit-Theorie an, wonach alles schon "vorweggenommen"
> ist - aus einer "außer"zeitlichen Ebene heraus betrachtet.
>
> So gesehen könnte man auch die Kausalität logisch einbinden, da
> hast du recht, aber gibt noch viele andere Theorien, was "Zeit"
> eigentlich ist.
>
> Wenn du z.b. Physiker nach Kausälität fragst, werden sie anfangen,
> von irgendwelchen Lichtkegeln zu fabulieren (Ursache kann sich nur
>  mit LG ausbreiten), und Zeitreise ja die Ursache-Wirkung-Abfolge
> verletzen würde, ohne sich eigene Gedanken dazu zu machen, was
> "Zeit" eigentlich ist.
>
> Deine Zeittheorie ist gar nicht so ungewöhnlich - ungewöhnlich ist
> nur das "Levitenweltbild", das du damit verknüpfst.

Dieses ist nur fuer Dich ungewoehnlich, denn sehr wahrscheinlich hast Du  
Dir nie die zeit genommen, die Bibel zu studieren und zu verstehen. Unter  
Bibelkennern sieht es naemlich ganz anders aus.

> > Nein. Erstens bleibt die Kausalitaet erhalten, die reihenfolge von
> Ursache
> > und Wirkung ist egal. Dies ist inzwischen experimentell bestaetigt.
> Beim
> > beruehmten Roehrenexperiment wurden Wellen an einem Ende in die
> Roehre
> > gegeben und traten VORHER am anderen aus.
>
> Das stimmt aber so nicht.
> Es wurden scheinbare ÜLG-Geschwindigkeiten der Frontwellen
> gemessen - theoretisch soll bei Frontwellen auch unendlich-fache
> LG (instantan) möglich sein, obwohl die Hauptwelle immer mit
> v=c sich ausbreitet.
>
> "Minus"-Zeit wurde da keine gemessen, nur weniger Zeit,
> als das Licht für die Strecke benötigt hätte - was aber
> auch schon ungewöhnlich ist, wenn man bedenkt, das Prof.
> Nimtz behauptet, die Informationsübertragung selbst (in dem
>  Fall wurden die Wellenpackete mit Mozart moduliert) sei mit

In einem Spiegel-Artikel und anderen veroeffentlichungen wurde klipp und  
klar gesagt, dass es eine Rueckwaertsbewegung durch die Zeit gab. Und das  
ist ja bei Ueber-LG auch logisch, welche aber bislang fuer ausgeschlossen  
gehalten wurde. Nach Einstein vergeht fuer ein Objekt, welches sich LG  
immer mehr annaehert, immer weniger Zeit im Verhaeltnis zu langsamer  
bewegten Objekten. Bei LG duerfte fuer dieses Objekt dann keine Zeit mehr  
fuer seine Bewegung vergehen. Und darueber waere es logisch, wenn der  
Zeitverlauf seine Richtung schliesslich wechselt.



> > > Denn wenn die Ursache einer Wirkung fehlt, dann koennte ja das
> > > gesamte Raum-Zeit-Gefuege implodieren
> > Um etwas in dieser Art geht es, ja.
>
> Wenn alles Ursache-Wirkung-Verknüpfte über alle Zeiten schon vorhanden
> ist, eben nicht - dann könnte sowas nie geschehen.

So sehe ich das auch. Es koennte nur in theoretischen Ueberlegungen  
geschehen, aber nicht tatsaechlich.


> Allerdings kriegt
> man
> da logische Probleme mit dem (freien) Willen, im Sinne der
> resultierenden "Vorherbestimmtheit" (besser: "Allesbestimmtheit")
> deiner Zeit-These.

Das kenne ich und es ist nicht unbedingt so zu sehen.

Wenn ich Dich gesteren sah und Dir dann heute erzaehle, was ich sah, dann  
habe ich nicht Deinen freien Willen von Gestern beeinflusst. Und koennte  
ich Dich morgen sehen, dann waere das nicht anders und es waere ganz  
problemlos fuer Dich, wenn ich darueber schweige. Wenn ich Dir aber davon  
erzaehle, dann bekommst Du eigentlich keine Pronleme mit einem  
bestimmenden Schicksal, sondern mit deinem eigentlichen freien Willen von  
Morgen. Es "wurmt" Dich, ihn schon zu kennen und Du willst Deinem eigenen  
freien Willen ausweichen.

Dies ist nun auf das "chaotische" Zusammenwirken aller freien Willen zu  
uebertragen. In der regel wuerde es wohl nicht gut sein, den Menschen von  
ihrem freien Willen von Morgen zu erzaehlen und von den Ergebnissen des  
"Gesamtwillens" aller. Sie wuerden sich selbst ausweichen wollen und  
koennten es nicht. Sie wuerden ihren eigenen Willen als externes, sie  
bestimmendes Schicksal betrachten und nicht als ihren eigenen Willen, mit  
dem sie eben morgen wirken, wie sie das auch gestern getan haben.


> > Ebenfalls nein. Es handelt sich um konkrete, reale Dinge, von denen
> ich
> > selbst genau weiss, ob sie stattfanden, waehrend Du nach
> Uebermittlung
> > nicht wissen kannst, ob sie auf Luege oder Selbsttaeuschung o.ae.
> beruhen.
> > daher sind diese daten fuer Dich unwichtig, waehrend sie fuer mich
> wichtig
> > und hoechst massgeblich sind.
>
> Nun, wir werden es ja bald erfahren, du hast ja vor einiger Zeit
> eine Wette abgeschlossen, anhand deren Ausgang wir deine
> These überprüfen können. ;-)

Du machst es Dir sehr einfach. Und auch wenn man mir das vorwerfen wird:  
Ich bin mir hinsichtlich der Zeitreise VOLLKOMMEN sicher. Das mit Hitler  
halte ich nur fuer so und so wahrscheinlich. Und das ist keine  
Ausweichansicht, sondern es ist so, wie ich es eben tatsaechlich empfinde.

Menschen glaubten, dass der Mensch fliegen koennen wuerde. Lilienthal aber  
stuerzte ab und ueberhaupt schlug zunaechst vieles fehl. Dennoch war der  
gedanke richtig und war der Motor des schliesslichen Erfolges.

Du willst es Dir nun aufgrund einer konkreten Aussage von mir ganz einfach  
machen. Aber warum denn? Das Thema existiert ja auch ganz unabhaengig von  
dieser Aussage und ganz unabhaengig von mir. Ich bin ja nicht Besitzer des  
Themas.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 04 15:48:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 04 Jun 1999 15:48:00 +0100
Message-ID: <7IF6ik$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I73FOk5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3789e654.22002511@personalnews.de.uu.net>
Lines: 111



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 02 Jun 1999 20:54:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7I73FOk5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Diese ist ja auch besonders interessant und ein problem fuer Ihre sehr
> >"nazi"freundlichen Kreise.
> >
> >"Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma" vom
> >Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hrsg.
> >Romani Rose, gefoerdert von Daimler-Benz, ISBN 3-929446-01-4, 2.
> >Auflage November 1995. Seite 110:
> >
> > "Auch bei den beruechtigten Massenmorden in der Schlucht von Babi Jar
> > nord- westlich von Kiew waren unzaehlige Sinti und Roma unter den
> > Opfern.
>
> (...)
>
>
> Dort steht die Formulierung "Unter den Opfern", und das ist nach
> allem, was ich weiß, korrekt, denn diese Formulierung sagt, daß außer
> Roma und Sinti auch andere Menschen ermordet wurden.
>
> Von den mehr als 33000 Juden, die dort binnen weniger Tage ermordet
> wurden, will Herr Marzahn aber nichts wissen:


Brockhaus, 19. Auflage, 1987, Eintrag "Babi Jar" :

 "Schlucht im Norden Kiews, in der im Sept. 1941 von Angehoerigen eines
 deutschen Polizeibatallions mehr als 30.000 Juden ermordet wurden. -
 1962 erregte v.a. der sowjetische Dichter J. Jewtuschenko mit einem
 Gedicht "Babi Jar" grosses Aufsehen. D. Schostakowitsch baute die
 Ereignisse von Babi Jar thematisch in seine Synphonie Nr. 13 ein."


Und das war ALLES. Zu dieser Zeit war von Sinti und Roma noch keine Rede,  
sie existierten im allgemeinen Wissenstand schlichtweg nicht, das Massaker  
wurde von Extremisten quasi vollstaendig geraubt, die Sinti und Roma als  
Opfer quasi nochmals vernichtet. Inzwischen hat sich das geaendert und  
selbst engagierte "Nazi"-beschuetzer wie Sie und Chatwin muessen Sinti und  
Roma als "Auch-Opfer" einraeumen - zumindest so "am Rande". Sollte man da  
wirklich "immerhin" sagen. Und wir wollen mal nicht vergessen, in wessen  
"Tradition" Sie stehen:


 "Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma" vom
 Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hrsg. Romani
 Rose, gefoerdert von Daimler-Benz, ISBN 3-929446-01-4, 2. Auflage November
 1995. Seite 110:

 "Auch bei den beruechtigten Massenmorden in der Schlucht von Babi Jar nord-
 westlich von Kiew waren unzaehlige Sinti und Roma unter den Opfern.

 In dem Zeitraum von Juli 1941 bis April 1942 wurden fast 560.000 Menschen
 von den vier Einsatzgruppen - insgesamt 3000 Mann - umgebracht, auch
 Gaswagen wurden fuer die Toetungen eingesetzt. Es ist nachgewiesen, dass
 Massenmorde an Sinti und Roma - sofern man sie nicht eigens als Aktionen
 gegen "Zigeuner" verzeichnete - als sogenannte "Judenaktionen" notiert
 wurden."


Und anscheinend hatten die Taeter Freunde und Nachfolger, die auch spaeter  
erfolgreich an solcher Umwidmung arbeiteten.

Sie sind einfach widerlich.



Das Umschreiben der Opfer zu Juden ist von Anfang an eine Nazi-Luege
gewesen.



"Berliner Zeitung", 13.11.1996:

 DER HOLOCAUST BEGANN SCHON 1941 IN DER UDSSR

 ... Der systematisch organisierte Massenmord der Nazis an den Juden hat
 nach Erkenntnissen des amerikanischen Historikers Richard Breitman schon
 im Sommer 1941 in der Sowjetunion begonnen und nicht, wie bisher ange-
 nommen, erst ein halbes Jahr spaeter. In einem Interview der israelischen
 Tageszeitung "Maarviv" sagte Breitman, von Sommer bis Winter 1941 seien
 auf dem Gebiet der frueheren Sowjetunion etwa eine halbe Million Juden
 ermordet worden ..



Offensichtlich ist Breitman ausgesprochen taeternah.






--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 04 19:38:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 04 Jun 1999 19:38:00 +0100
Message-ID: <7IF7Uyu5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IB5coALbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37578AEC.A7BD998F@rol3.com>
Lines: 42



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Und hier luegst Du. Aber es wundert mich gar nicht, dass Du gut
> > Bescheid darueber weisst :-) Das ist schon ein Problem, nicht wahr?
>
> Ich luege nicht, denn hier http://www.socorro.demon.co.uk/gunter.htm
> kann man beispielsweise nachlesen, was da geschah. Ausserdem bin
> ich Dipl. Ing (FH) fuer Elektronik mit Fachgebiet Hochfrequenztechnik,
> also genau dem Themengebiet, in dem Prof. Nimtz seine Experimente
> veranstaltet hat.

Es gehoert zu den ganz regelmaessigen Erstaunlichkeiten hier, dass  
ausgerechnet in dieses UFO-Forum ziemlich bald zu jedem Fachgebiet ein  
vermeintlicher oder tatsaechlicher Fachmann auftritt, ob es sich nun um  
Genetik, Darwin, Astronomoie, Physik, Schrift- und Buchstabenkunde,  
Geologie, Geschichte, Aegypten oder sonstwas handelt, ganz egal.

Drei oder vier mal wurden auch sich "totlachende" Doktoren oder hoeher  
"aus dem Bekanntenkreis" erwaehnt, aber diese Nummer ziehe ich mal als zu  
simpel von der zu beobachtenden Ereigniskette ab.

Und ich bin mir durchaus bewusst, dass gewisse und unerfreuliche Kreise  
Titeltraeger zu verschiedenen Themen aufbauen, doch nicht weil diese ein  
normales Interesse am Fachgebiet haben, sondern einzig aus dem Grund, dass  
ein Titel gegenueber wenig selbstbewussten Menschen wie ein hammer wirken  
kann, der das eigene Denken zu diesem Thema verhindert. Ausserdem muss man  
ja Spezialisten fuer die gebiete haben, auf denen man Verwirrungsarbeit  
leisten muss.
--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 04 20:06:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 04 Jun 1999 20:06:00 +0100
Message-ID: <7IF7VTALbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IB4b$gqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375796BB.29A@uni-duisburg.de>
Lines: 92



Hallo Patrick!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
>
> > > > Toth mit euch
> > >
> > > Toth... Toth... War das nicht der Name des Naziagenten aus "Raiders
> > > of the lost ark"
> >
> > Es ist der Name eines aegyptischen Gottes.
> >
> > Dieser entspricht Hermes, Merkur und Wuotan, bzw. Odin.
> >
> > Er ist u.a. Gott der Wissenschaft und bei den Aegyptern brachte er die
> > Schrift, bei den Germanen die Runen, aber die waren ja auch Aegypter.
>
> Wer? die Germanen?
> Wer war bei dir eigentlich kein Aegypter? Bei deinen Theorien muessten
> wir alle vor
> lauter Inzucht schon maechtig debil sein.

Das, was Du Inzucht nennst, war schon in der Bibel die stammesnahe  
Fortpflanzung. Zuletzt blieb das dann im personell engeren Adelssystem  
sichtbar. Es gab genetische Gruende dafuer, fuer die man die Nachteile in  
Kauf nahm.

Keine Aegypter waren alle die, die nicht Nachfahren der Kolonisierung des  
Morgenlandes und dann Europas von urspruenglich Aegypten her waren. Was  
glaubst Du denn, warum WIR so ein Interesse an Ausgrabungen dort hatten  
und haben, ob nun Troja oder in Aegypten, oder ob Babylon, waehrend den  
heutigen Bewohnern das alles ganz egal war? Sie hatten keine Erinnerung  
daran und keinen Bezug, denn es war nie Gegenstand ihrer Kultur. Und fuer  
uns ist es anders, denn es sind die Werke unserer Ahnen und damit  
kulturell die unseren.

Bevor die Roemer unsere Vorfahren hier Germanen nannten, nannten die  
Griechen sie die Guionen. Gu ist Sanskrit und heisst "heilig" (Guru =  
Heiliger). War fuer neue Namen ebenso ueblich, wie spaeter "San" oder  
"Sankt". Und "Ionen" verweist auf die Mutterschaft der Kolonie der spaeter  
Germanen genannten Siedler im Gebiet der Ionier im oestlichen Mittelmeer.  
Aber auch Ger verweist ja in diese Gegend, nur diesmal direkt stammlich- 
biblisch, denn es ist der Ger vom Stamm Juda in 1. Chronik 4,21 (in  
manchen texten auch "Er" statt "Ger". Bei 1. Chronik 4,21 finden sich  
ausserdem: Lada (auch Laeda)-> eine Urfigur der polnischen Mythologie laut  
15. Brockhaus. Und: Lecha -> Lechen ist laut 19. Brockhaus ein aelterer  
Name der Polen. Und es findet sich dort Maresa mit scharfem "s" (auch  
Merscha). Von da kommen die Maresaner und die slawische Goettin (=Ahnin)  
Marzana.

Die kolonie der Guionen und spaeter Germanen genannten begann ihre  
Entwicklung in Norddaenemark, engl. Danmark -> Stamm Dan, Genesis 49,16.  
Die Gegend in Norddaenemark heist Juetland = juedisches Land -> Stamm  
Juda, Genesis 49,8.

Gallier wiederum ist ein roemischer Name, der kommt von "Galli". Und die  
Galli das waren die Priester der Kybele, identisch mit der Ida von Kreta,  
Magna Mater, Grosse Mutter, Notre Dame. Das war wiederum Juda. im "Kriton"  
von Platon heissen die Galli Korybanten.

Du musst nur etwas an der Oberflaeche kratzen um in fast gigantischer  
Fuelle festzustellen, dass wir hier keinen ganz tiefen Wurzeln haben, denn  
das Abendland hat all seine Wurzeln im Morgenland und seine Urwurzel in  
Aegypten. Daher sind wir Nachfahren der morgenlaendischen und  
urspruenglich aegyptischen Siedler und sind folglich selbst Aegypter, ganz  
so, wie die Amerikaner, die ja wiederum von hier aus weitersiedelten. Die  
Besiedlung und Eroberung Amerikas duerfte der Besiedlung Europas durch uns  
nicht unaehnlich gewesen sein. Die nomadische Ur-Bevoelkerung Europas ging  
auch hier stark zurueck und lange hielt sich der Abscheu und ist immer  
noch in Resten vorhanden. Diese Ur-Bevoelkerung wanderte zunaechst einfach  
da, wo wir nicht unsere festen Siedlungen errichteten, und als diese immer  
mehr wurden, da wanderten sie zwischen diesen Siedlungen als das "fahrende  
Volk" umher. So blieben sie bis in die letzten Tage relativ abgesondert.

Und wer (mit Recht) das Schicksal der Indianer Amerikas beklagt, der  
sollte bedenken, dass wir hier europaeische "Indianer" haben, die schon  
laenger hier wohnen, als wir das tun.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 04 20:15:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: EURO-Abwertung
Date: 04 Jun 1999 20:15:00 +0100
Message-ID: <7IF7Vk2LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <375775FF.E222C4E8@t-online.de>
Lines: 38



Hallo Hans!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Für den Außenwertverlust des EURO gegenüber dem US$ , Stand heute -14%
> gegen Eröffnung im Januar, wird immer wieder 'ein starker Dollar'
> verantwortlich gemacht. Das ist Unsinn, denn der EURO hat im selben
> Zeitraum auch gegenüber z.B. dem UK Pound und sogar gegenüber einer
> ausgesprochenen Weichwährung wie dem Südafrikanischen Rand um 10%
> verloren. Gleichzeitig ist der US$ gegenüber dem Japan Yen in einer
> Schwankungsbreite von 117 Yen bis 123 Yen geblieben. Von einem starken
> Dollar kann keine Rede sein, sondern von einem schwachen EURO.

Das ist richtig, aber nicht sonderlich dramatisch. Es nuetzt dem  
europaeischen Export und es ist gut gegen Arbeitslosigkeit. Die Ursachen  
duerften im Kosovo-Krieg gelegen haben, denn Anlageprofis berechnen kuehl  
die Risiken zu denen mit Wahrscheinlichkeit X eine Ausweitung des Krieges  
gehoeren musste, was potentiell bedrohlich fuer Sachwerte in Euro-Land war  
und entsprechend niedriger war der Euro einzuschaetzen.

wenn es aber zum Welt-Waehrungs-Fiasko kommt, dann wird sich der Euro als  
nuetzlich erweisen, da es nicht zu zusaetzlich laehmenden  
Waehrungskatastrophen zwischen den Euro-Laendern kommen kann, was die  
innereuropaeische Wirtschaft dann etwas stabiler haelt.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 04 20:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: VICTORY!!!!!
Date: 04 Jun 1999 20:18:00 +0100
Message-ID: <7IF7V-sLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7j869h$8gl$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 33



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi, Leute!
> Slobo hat kapituliert!
>
> Ihr koennt Euch denken, dass gestern bei mir die Glaeser
> geklungen haben!
>
> Auf den Sieg der NATO ein dreifaches Hurra!


Idiot.
Die NATO hat mehr verloren, als sie gewonnen hat. Im gesamten Osten ist  
betraechtlicher Massenbewusstseinsschaden entstanden, der weiter  
verarbeitet wird und eine tickende Zeitbombe ist.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 05 04:37:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Milosovic's Vorteil ?
Date: 05 Jun 1999 04:37:00 +0100
Message-ID: <7IJ8gdMqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: 
Lines: 58



Hallo Carsten!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Welchen strategischen Voteil gewinnt Slobodan Milosovic durch die
> derzeitige Taktik ?
>
> Ich kann eine Quasikapitulation nicht glauben.
> Eher vermute ich, das ein Einzug von internationalen Truppen - Russen im
> Norden, NATO im Sueden eine taktischen Vorteil bilden.
> Es ist sehr wahrscheinlich, das im weiteren Rahmen der serbischen
> Kriegsfuehrung vorgesehen ist, eine in dem Massen polarisierte
> "Friendenstruppe" gegeneinander aufzureiben um einen massiven Ost-West-
> Konflikt zu provozieren.
> Das Milosovic sich kompromissbereit gibt, dient nur dazu die dumme NATO
> einzulullen. SM und das serbische Parlament wird kaum seine Ziele aus
> dem Auge verlieren - zumal die rein militaerischen Schaeden, die die
> NATO beabsichtigte beizufuehren kaum erreicht worden sind.
> Der Friede, der derzeit droht ist nur der Auftakt zu einer grossen
> Auseinandersetzung.

Nicht unbedingt ueber diesen Ort, denke ich. Der eigentliche Profit fuer  
die, die Krieg und mehr Krieg anheizen, wurde nicht dort eingefahren,  
sondern in der Schaffung von Anti-NATO-Stimmung im Osten. Ein "Kapital",  
das weitere Zinsen bringen kann.

In Jugoslawien sieht es gar nicht so schlecht aus, nur die Radikale Partei  
stimmte im Parlament gegen den Plan. Milosevic scheint ohnehin nicht das  
zentrale Problem zu sein und je gewesen zu sein. Ein Problem koennten eher  
die paramilitaerischen Einheiten des Arkan sein. Dieser hatte  
angekuendigt, dass er in diesem Krieg ggfs. auch Befehle von Milosevic  
nicht beachten werde und es wurde oft berichtet, dass es fraglich sei, ob  
Milosevic diese Einheiten je kontrollieren koennen werde. Aus diesen  
Reihen sind daher Aktionen moeglich, z.B. Attentate, die den Prozess  
gefaehrden und zum Krieg zurueck fuehren sollen. Auch kann von dort in  
Verbindung mit der Radikalen Partei nun Interesse an einem innerserbischen  
Buergerkrieg zwecks Machtuebernahme bestehen, was bedeuten wuerde, dass  
sich die Kriegstreiber dann gegen Milosevic stellen.

Wie dem auch sei: Das befriedende Netz hat einen kleinen Erfolg gegen das  
Netz erreicht, das die Voelker in Kriege hetzen will. Aber da Jugoslawien  
nur Phaenomen ist und nicht Ursache, wird diese Auseinandersetzung weiter  
gehen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 05 14:14:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL-Files jetzt in Ordnung ??????
Date: 05 Jun 1999 14:14:00 +0100
Message-ID: <7IJ8hFBabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.alt.paranormal,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7IB5dqdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3757C6F1.EC3FDF90@t-online.de>
Lines: 33



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn schrieb:
> >
> > Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!
> >
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!
>
> Salve Pontifex Maximus,
> Salve Erleuchteter!
>
> > Die Dateien einschl. 2. Ergaenzung koennen jetzt geladen und entpackt
> > werden.
>
> Ach ja, unter welchem Code?

Ohne Code. Einfach so mit Winzip.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 05 14:22:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 05 Jun 1999 14:22:00 +0100
Message-ID: <7IJ8iBd5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IB5dCYabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7j8epl$ar5$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 47



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Das gilt aber nur fuer das aktive, organsisierte Stammsystem der
> Leviten.
> >
>
> Und die passiven, unorganisierten Stammchaoten der Leviten sind
> nicht boese?

Nein. Das sind Leute mit genetisch bedingtem hohem Intellekt, die in ihren  
Entscheidungen frei sind und unter Umstaenden sogar als Gegner des  
Stammsystems Levi auf der Matte stehen.

Es wurde gesagt, dass aus dem abtruennigen Stamm heraus sogar ein Teil in  
die Treue zurueckkehrt:

 Offb 3,9 Siehe, ich werde schicken einige aus der Synagoge des Satans,     
 die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern lügen; siehe, ich    
 will sie dazu bringen, daß sie kommen sollen und zu deinen Füßen           
 niederfallen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.

Das ist eine klare Aussage. Und man kann da eine Art Pendel sehen, ein  
Werden des Guten aus dem Boesen und umgekehrt:

Osiris bringt Horus (das Gute) und Seth (das Boese) zur Welt.

Aus den Nachfahren des Horus kommen die Israeliten bzw. Isaakiten, erneut  
das Gute. Mit Ausnamhe von Levi, der wird zum Teil des Boesen. Doch aus  
diesem boesen Teil heraus wird wieder etwas Gutes geboren, naemlich jene  
erkennenden und bereuenden Leviten, die wieder in die Treue zurueckkehren  
und dann dort moeglicherweise sogar die Speerspitze des Guten bilden.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 05 15:04:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 05 Jun 1999 15:04:00 +0100
Message-ID: <7IJ8rELLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IF6ik$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375876F3.9FFDBAAB@gmx.net>
Lines: 27



Hallo Margret!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!




  Ich habe derzeit kein Interesse daran, Ihnen und Langowski weitere
  Moeglichkeiten dazu zu geben, Ihre Voelkermordleugnung und Ver-
  tuschung der tieferen Hintergruende des Nationalsozialismus und
  ihr skrupelloses Herumtrampeln auf den Opfern fortzusetzen.






--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 05 23:29:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 05 Jun 1999 23:29:00 +0100
Message-ID: <7IN9McmabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IF6iO6LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01beaf45$ea08c4c0$LocalHost@martin>
Lines: 275



Hallo Martin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn schrieb:
> > Hallo Martin!
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!
>
> Hallo Norbert,
> wer ist eigentlich "Tiuval"?


Brockhaus Herkunftswoerterbuch, Eintrag "deutsch" (Auszug):

  Im Gegenastz zu anderen Bezeichnungen dieser Art ist das Wort "deutsch"
  nicht von einem Volks- oder Stammesnamen abgeleitet, sondern geht auf
  ein altes Substantiv der Bedeutung "Volk, Stamm" zurueck. das Adjektiv
  mhd. diut(i)sch, tiu(t)sch, ahd. diutisc, niederl. duits(ch) (aus dem
  niederl. stammt englisch dutch "hollaendisch) ist seit dem 10. Jh.
  bezeugt und steht neben dem schon im 10. Jahrhundert belegten mlat.
  theodiscus "zum Volk gehoerig, volksgemaess" (mlat. "theodisca lingua"
  war die amtliche Bezeichnung der germanischen (altfraenkischen)
  Sprache im reich Karls des Großen. Zugrunde liegt ein westfraenkisches
  Adjektiv peodisk (als Gegenwort zu walhisk "romanisch"). Es ist mit-
  hilfe des Suffixes -isc (nhd. -isch) zu dem spaeter untergegangenen
  gemeingerm. Substantiv mhd. diet, ahd. diot(a), got. puida,
  altenglisch deod, altislaendisch pjod "Volk" gebildet, das auch im
  ersten Glied germ. Personennamen wie Dietrich, Dieter erscheint und
  ausserdem der Sippe von "deuten" zugrunde liegt. Das Sunstantiv ist
  urverwandt mit mit air. tuath "Volk, Stamm, Land" und lit. tauta
  "Deutschland".

Ausserdem: Schwaebisch "die Tuetschen" und "Teutonen".


Das war der erste Teil, der *sorgfaeltig* zu lesen ist. es ist uebrigens  
nebenbei zu beachten, dass "theo" = Volk ist und der Begriff "Theologie"  
also seinen Ursinn in "Volkskunde" hat, was nicht weiter verwundert, da  
die biblische geschichte ja eine Stammesgeschichte der Adamiten und der  
folgestaemme ist. Fuer das Nachfolgende ist mittelhochdeutsch "tiu" von
Bedeutung und aus dem obigen Text zu merken, ebenso das "walhisk" fuer
"romanisch".

Uebrigens bedeutete die Losung "Wir sind das Volk" nichts anderes als "Wir  
sind Deutsche".

So.

Brockhaus Herkunftswoerterbuch, Eintrag "Teufel" (Auszug):

  Der name der nach des christlichen Lehre von Gott abgefallenen
  und zum Widersacher Gottes gewordenen Engels, mhd. tiuvel, tievel,
  ahd. tiufal, wurde entweder im Zuge der arianischen Mission aus
  got. diabaulus, diabulu aufgenommen, das seinerseits ueber
  kirchenlat. diabolus, diabulus, auf griech. dia-bolos (verleumdend,
  schmaehend zurueckgeht, oder direkt aus Kirchenlatein entlehnt

Wie man sieht vermutet man und man vermutet voellig falsch. Wir haben hier  
die Spuren eines alten Kampfes auf der Sprachebene vor uns, den wir  
vorlaeufig verloren hatten. denn der name des gefallenen Engels ist Satan,  
basierend auf Seth und nicht "teufel" und "dia" heisst "durch", aber "tiu"  
heisst eben Volk, weshalb "tiufal, tiuvel" nicht in den vermuteten  
Zusammenhang gehoert und nicht fuer Satan, Seth, den gefallenen Engel  
steht, obgleich das Wort im Sprachkrieg dann mit diesem Inhalt belegt  
wurde, um ihm den urspruenglichen Inhalt zu rauben - weil der "stoerte".

"tiu" ist klar und bei "tiufal" und "tiuvel" bewegen wir uns rund um den  
Begriff "tiuval" bzw, "tiuwal". Und das war unser alter Eigenname hier,  
denn wir nannten uns nicht nur einfach "Volk" sondern eben "Volk Wals"  
bzw. "Volk Baals" bzw. "Volk Gottes". Und das stoerte die dummen Roemer  
und deren Nachfolger, die ja ihrerseits per walhisk das Volk Gottes sein  
wollten. Also "brachten sie uns allmaehlich bei", dass wir ja das Volk von  
"dem anderen" seien, nicht von Gott, sondern von dessen Gegner und das  
also "tiuval" soviel wie "Volk des Satans" bedeute und das man sich so  
nicht nennen koenne. Und so wurde tiuval schliesslich zu Teufel und das  
Wort wurde zum (falschen) Synonym fuer Satan, was aber eben ganz absurd  
ist, da es eine Volksbezeichnung war, waehrend dieser gefallene Engel als  
Person vorgestellt wird, der aber in den Satanisten durchaus sein Volk  
hat.

Nun gut, nachdem also "tiuval" von der christlichen Kirche in ihrer ganz  
antichristlichen, alttestamentarischen Zeit sozusagen verboten wurde,  
konnten wir uns nun nicht mehr "Volk Wals" nennen und so blieb "Volk"  
alleine uebrig. Tiu. Tiu(t)sch. Und das wurde zu "deutsch".

Uebrig blieb ein Sprachdurcheinander, in dem keiner mehr weiss, welche  
Bedeutung die Worte eigentlich urspruenglich hatten, da sie im grossen  
Sprachkrieg dann ganz andere erhielten und schliesslich Bedeutungen ganz  
vergessen wurden. Frag mal auf der Strasse jemanden danach, ob er wisse,  
was "deutsch" eigentlich "uebersetzt" heisst? Der wird dich wohl dumm  
angucken und denken dass DU bloed seist, aber er selbst ist der Dumme und  
haelt das fuer selbstverstaendlich.

Wie dem auch sei, ich hatte mich dazu entschlossen, diese alte  
Angelegenheit aufzugreifen, sozusagen im Rahmen der Aktivierung von  
Excalibur (vgl. Kapitel in der 2. Ergaenzung zu WAL) und Euch hier mit  
einem aelteren Namen anzusprechen, der euch rechtmaessig zusteht.

Vor diesem Hintergrund wird dann auch verstaendlich, warum in der alten  
"Hexengegend" im harz der teufel eine liebe und kecke Gestalt hat, denn  
der steht ja fuer euch und fuer uns. Und er ist rot, weil rot ja die Frabe  
der Horus-Aegypter war, die eure Ahnen sind. Und den Hexen wurde in der  
Kunst die Katze "beigelegt", weil die Katze ein kleiner Loewe ist und der  
Loewe ist ja das Stammeszeichen des Stammes Juda (genesis 49,8 ff.) und  
dieser Stamm war hier der Erste und die Ersten werden auch die Letzten  
sein und jeder hier duerfte urahnen vom Stamm Juda haben.


> > > Deine Zeittheorie ist gar nicht so ungewöhnlich - ungewöhnlich ist
> > > nur das "Levitenweltbild", das du damit verknüpfst.
> > Dieses ist nur fuer Dich ungewoehnlich, denn sehr wahrscheinlich hast
> Du
> > Dir nie die zeit genommen, die Bibel zu studieren und zu verstehen.
> Unter
> > Bibelkennern sieht es naemlich ganz anders aus.
>
> Tja - dafür gibt es anscheinend genügend Leute, die nur mit der
> Bibel in der Hand alles erklären wollen.
> So gleicht sich das gesamt gesehen schon aus, denke ich. ;-)

NUR mit der Bibel kommt man nicht weit und ist chancenlos. Ganz ohne sie  
ist man das allerdings auch, denn sie IST das Buch mit den 7 Siegeln,  
welche nun zu oeffnen sind. Nebst anderem. Alles ist vorbereitet. es kann  
nicht misslingen.


> Nein, hatte es nicht. -Es wurde wirklich nur weniger Zeit gemessen,
> aber keine "Minus-Zeit" (wie wolltest du die auch messen?).

Kein problem. Insbesondere im bereich der Sekundenbruchteile. Vereinfacht  
tickert auf beiden Seiten eine Uhr und auf der Ankommenseite ist das  
Signal dann eben sekundenbruchteile bevor die andere Uhr das Absenden
registriert.


>
> > Und das ist ja bei Ueber-LG auch logisch, welche aber bislang fuer
> ausgeschlossen
> > gehalten wurde. Nach Einstein vergeht fuer ein Objekt, welches sich
> LG
> > immer mehr annaehert, immer weniger Zeit im Verhaeltnis zu langsamer
>
> > bewegten Objekten. Bei LG duerfte fuer dieses Objekt dann keine Zeit
> mehr
> > fuer seine Bewegung vergehen.
>
> Das trifft auf massebehaftete Teilchen auch zu, aber nicht auf
> Photonen.


Es gibt Grund zur Annahme, dass es gar keine Masse gibt, sondern nur eine  
recht gute Simulation derselben. Etwa so wie im Computer.


> > Und darueber waere es logisch, wenn der Zeitverlauf seine Richtung
> > schliesslich wechselt.
>
> Wieso denn das?

na wegen Annaeherung an LG = Annaehern an Nullzeit, also Null. Und  
darueber dann Umpolung, wie bei den negativen Zahlen. Die LG ist sozusagen  
die Null dabei. Unterhalb geht es zeitlich in die eine Richtung und  
oberhalb in die andere. Alles hat seinen Dualismus hier.



>
> > > Wenn alles Ursache-Wirkung-Verknüpfte über alle Zeiten schon
> vorhanden
> > > ist, eben nicht - dann könnte sowas nie geschehen.
> > So sehe ich das auch. Es koennte nur in theoretischen Ueberlegungen
> > geschehen, aber nicht tatsaechlich.
>
> Nicht mal theoretisch - da alles eigentlich schon geschehen wäre,
> alles passiert "gleichzeitig" auf verschiedenen Zeitebenen.

In gewisser weise ja. Aber die Einzelbilder eines Films sind ja auch alle  
gleichzeitig in der Rolle. Und in diesem Sinne ist das hier dann ein Film.  
Da wir drin sind, ist immer nur der augenblickliche Takt fuer uns aktuell.  
Ich meine den Takt des "Diesseitsprogramms".

Fuer gewoehnlich sehen wir uns einen Film vorwaerts an, aber man kann ihn  
auch rueckwaerts durchgehen, erleben.

Im prinzip sind wir von der Zeit unabhaengig und halten uns irgendwo in  
ihr auf, wie irgendwo in einem Raum und werden geschoben, koennen uns aber  
auch ganz frei darin bewegen. Und von hier aus ist das Kommende noch nicht  
geschehen. Aber irgendwas werden wir geschehen lassen, irgendwas wird  
unser Wille ja bewirken und unter allem theoretisch Moeglichen nur das  
Eine, was wirklich konkret geschehen wird. Aber in der Zukunft ist das  
dann schon bereits konkret gewordene Vergangenheit, die schon geschehen  
ist obwohl sie von hier aus erst geschehen wird.


> Durch Ereignisse in einer anderen Zeitebene würden alle
> Zeitebenen instantan angepaßt/korrigiert.

Nicht, wenn alle Zeitreisen mit ihren Einfluessen im "Endprodukt" aller  
Gesamtzeit bereits enthalten sind. Eine Korrektur waere es dann, wenn so  
ein Einfluss ploetzlich "ausfiele".

> Auch solche Dinge wie unsere Erinnerung/Geschichte/Wahrnehmung.
> Deine These würde vielleicht doch nicht den "freien Willen" (wenn es
> ihn
>  gibt)

Der Talmud sagt :

Alles ist vorherbestimmt, dennoch bleibt der freie Wille.


Und das liegt eben daran, dass das Bestimmte(!) aus dem freien Willen  
hervorgeht. Wir werden staendig einen freien Willen haben, der zu  
konkreten, bestimmten Ergebnissen fuehrt. Und wir haben den kuenftigen  
freien Willen noch vor uns, waehrend ihn Spaetere bereits hinter sich  
haben. Wo ist also das Problem?


> Ich denke eher, das die Zeit jeden Augenblick auf's neue geschrieben
> wird - in allen Zeitaltern.

Ja. Aber irgendwann ist sie "fertig".

> Deshalb z.b. glaube ich ja auch, das solche Dinge wie
> Zeitreise ev. möglich wären.

Und wenn sie moeglich werden, dann koennen sie auch bereits hier  
stattfinden, denn ab dann ist ja die ganze Zeit begehbarer Raum.

> Mit einem hast du -logisch- recht:
> *Wenn* Zeitreise möglich wäre, dann geschieht sie schon "jetzt", weil
> eben alle
> zukünftigen Zeitebenen ebenso "jetzt" existent sind, wie unsere
> "Gegenwart".

Das meinte ich.

> Ich ziehe die Hitler-(Leviten)-These in Zweifel, nicht allgemein das
> Thema "Zeitreise".

Ziehe sie in Zweifel. Ueberpruefe, wie hoch die Wahrscheinlichkeit  
aufgrund meiner Grundlagen ist, mit denen ich zu dem Ergebnis kam. (2. WAL- 
Ergaenzung: Kapitel "Engel Nr.7").

Einigen wir uns darauf, dass das Thema Zeitreise Ja oder Nein nichts mit  
meiner Person zu tun hat. Das Besondere ist vielleicht, dass ich in bisher  
nicht dagewesener Konkretheit die Folgen zu ermitteln versuche, die sich  
ergeben, bzw. ergeben koennen, wenn es jemals diese technologie geben wird  
und die deshalb zu den Ursachen in vergangenheit, gegenwart und zukunft  
gehoert. Ich versuche eben, ganz konkret damit zu arbeiten, vielleicht so,  
wie manche irgendwann ganz konkret fliegen wollten. Und ich denke, dass  
ich auf lange Sicht selbst dann zu den "Pionieren" gehoere, wenn ich mit  
Hitler "Bruchlandung" machen sollte, worauf ich selbst sehr gespannt ist.  
Aber umhauen wuerde es mich nicht, zumal ich es mit einem sehr lachenden  
Auge sehen koennte. Aber das ist ja nicht alles, was ich zum Thema  
zeitreise geschrieben habe und ich wuerde weitermachen, wenn auch mit  
"ramponiertem" Ruf. Es ist schon so, dass ich wie besessen davon bin, die  
Zeitreisenursachen in der Geschichte zu finden und das Fundament eines  
Weltbildes mitzubauen, das die Zeitreise integriert. Und ich denke, dass  
das nicht weniger hart ist, als die Sache mit dem heliozentrischen  
Weltbild.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 05 23:55:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 05 Jun 1999 23:55:00 +0100
Message-ID: <7IN9MycqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IB4$$bLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01beaf49$5eafb740$LocalHost@martin>
Lines: 160



Hallo Martin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > denn das Web zaehlt mehr, als die Foren und WAL ist ja im Web. Aus
> > de.soc.weltanschauung.scientology ist bekannt, dass Scientology
> Mitglieder
> > zu konzertierten Web-Sites anhaelt, dies im Hinblick auf viele
> Eintraege
> > bei Abfragen mit Suchmaschinen. Arbeit nach dem Prinzip Quantitaet
> gleich
> > Qualitaet. Aber deshalb muessen hiesige Sonderfaelle nicht unbedingt
>
> > Scientologen sein, denn erstens Scientology nur eine "Abteilung" und
> kein
> > "Ding fuer sich", weshalb andere Abteilungen mit gleichen Strategien
>
> > arbeiten und zweitens ist "Quantitaet schafft Qualitaet" ja bereits
> > laenger als eines der 3 Gesetze der "Objektiven Dialektik" von F.
> Engels
> > bekannt.
>
> Mmmh - hatte vor einiger Zeit hier mal einen Link gepostet, wo
> behauptet wird, die "wahre Scientology" zu sein, die nichts mit
> "Mindcontrol" am Hut hätte.
> So kochen wohl alle ihr Süppchen, kann keiner sagen,
> was dahintersteckt.

Wahrscheinlich war das "Free Zone". Die "anderen" und "besseren"  
Scientologen, die die "Dianetik" viel preiswerter anbieten. Scientology- 
Discounter sozusagen. Zugreifen! Sonderangebot!

Nur ein zweiter Arm.

Es gibt noch eine dritte Variante von angeblich "unabhaengigen  
Scientologen", die sagen, man muesse die "Scientology" unorganisiert  
betreiben. Na ja, kann man ja mal behaupten, zieht vielleicht.

Und die vierte Variante sind Scientologen, die sich nicht als solche zu  
erkennen geben und dir sagen, dass Scientology eine ganz schlimme Sache  
sei.

Auch das ist Quantitaetsprinzip. Ausfaecherung zur Hydra. ganz nach dem  
Vorbild des Sozialismus mit seinen dann ach so verfeindeten "Stroemungen"  
bis hin zu "links" und "rechts" und damit wurde unzaehligen Millionen der  
Glaube eingebleut, dass man irgendwie "links" oder "rechts" sein koenne,  
aber ob so oder so: Es fuehrt immer in den Sozialismus. Aus Sicht der  
Bewusstseinsstrategen ist eine "breite Angebotspalette" eben  
verkaufsfoerdernd. Und sie hatten Erfolge damit. Und wo heftig gestritten  
wird, da koennten einfache Gemueter doch denken: "Hm. da muss ja irgendwas  
los sein. Da muss doch einer recht haben."

> > Und danch wird Verfahren, wobei aber eben die organisieretn Profis
> nur
> > "Anstosser" sein sollen,
>
> Eher profilierungssüchtige.

Dann beachte die geschulte Technik insb. bei Langowski, den ihm  
verfuegbaren Informationspool, beigegebene konsequente "Zustimmer", seine  
Nummer mit den Augen der Leelo aus "Das 5. Element" und studiere einfach  
mal eine groessere menge seiner Texte und seiner Vorgehensweise. Er ist  
das interessanteste Studienobjekt fuer bestimmte Technik hier ueberhaupt.

> > die auf den Herdentrieb setzen, auf primitive Charaktere mit
> irgendwelchen
> > Komplexen. Und die finden sich auch und diese kommen aus der Gruppe
> a),
> > doch ist es eben so, dass solche "Gruppendynamik" als psychologisches
> > Phaenomen bekannt ist und daher gezielt nutzbar gemacht wird.
>
> Wenn das so wäre, wären deine Leviten längst nicht so gefährlich, wie
> du andeutest, da sie nicht mal dazu in der Lage wären, dich "Entlarver"
> aus dem Netz zu schmeissen.

Versucht wurde es mehrfach und es haette vielleicht auch gelingen koennen.  
Aber allmaechtig sind sie nicht, das ist richtig. dennoch koennen sie viel  
Schaden und Terror bewirken. Sehr viel. Je mehr sie weltweit an Macht in  
staatlichen Strukturen verlieren, je mehr wird ihr Substaat zu immer  
heftigerem Terror greifen und da ist so einem Netz allerlei moeglich, bis  
hin zur Vergiftung von Lebensmitteln und Wasser oder dem Freisetzen  
hochgefaehrlicher Krankheitserreger. Aber in einem Krieg Substaat gegen  
Staaten schiessen sie auch nicht gleich die schweren Geschuetze ab,  
sondern steigern sich, denn eigentlich wollen sie ja die Welt beherrschen  
und nicht vollkommen zerstoeren. Doch je weniger sie sie beherrschen  
koennen, je mehr sind sie bedroht davon, dass ihr ganzer Substaat dann  
"Down-Top" allmaehlich liquidiert werden koennte und so werden sie dem  
Tier aehnlich, dass in die Ecke gedraengt ist. Und dieses Tier kann noch  
verdammt heftig beissen und bevor es stirbt, liesse es dann doch zur Not  
die ganze Welt mit sich sterben. Das ist Satansimus und Fanatismus.  
Absoluter Wille zur Macht und zur Radikalitaet in einem Dir nicht mal  
vorstellbaren Ausmass. Der reale und totale und hoechst intelligente  
Gegensatz zu allem, was ein normaler mensch fuer gut und richtig halten  
wuerde, und davon sind die meisten Menschen mit ihrem ganzen Sein eben  
doch noch so weit entfernt, dass sie es nicht denken koennen und es  
deshalb auch nicht wahrnehmen, nicht sehen und es nur als "schlimmen Lauf  
der Dinge" ansehen koennen.

Es ist ein Fehler, dem Boesen nicht ein ausgesprochen hohes Mass an  
Intelligenz zubilligen zu wollen, das die eigene Intelligenz uebersteigen  
koennte. Und boesartige Intelligenz beherrscht z.B. sehr gut die Kunst des  
Verschleierns und Tarnens und hat enorme und richtige Erkenntnisse in der  
Massenpsychologie und ist in der Lage dazu, diese Kenntnisse konkret  
anzuwenden.





>
> Denn wenn sie so mächtig wären, wie du tust, dann hätten sie auch
> das Rechtsystem "infiltriert", mit dem Effekt, das du unter irgendeinem
> Vorwand nicht mehr am Netz bist.
>
> Uns würde hier dann nur auffallen, das der Nobbi nimmer da ist.
> (einige würden sogar vermutungen äußern:
>  "der nobbi hat eine Freundinn" oder so)
>
> > Desweiteren ist bekannt, dass Anfaellige genau registriert werden und
> dann
> > auch organisiert per eMail "bearbeitet" werden.
>
> Die "Stefanie Teufel" ist wohl etwas paranoid gewesen - als ob es
> einen merklichen Unterschied für den Arbeitgeber bedeuten würde,
> ob einer in de.alt.ufo Schmafu quasselt.
>
> > Dies ist eben ein billiges Medium mit einiger Wirkung,
>
> Denke nicht, das das Web große Einflüsse offline zeitigt.
>
> > vor allem das Web, und es ist voellig klar, dass Organisierte dies
> gern nutzen
> > und in den Foren koennen sie sogar hoffen, mit nur wenigen Leuten
> faktische > Eigentuemer zu werden.
>
> spricht aber immer noch nicht gegen a)  ;-)
>
> > Mit der Zeit muss das allerdings auffallen, was dann wiederum zu
> einer
> > Gruppendynamik fuehrt.
>
> Eben - mit dem Effekt, das jeder sonstwas behaupten kann.
>
> Gruss,
> Martin
>
> P.S.:	Mache kein solches Crossposting.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 06 19:50:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: EURO-Abwertung
Date: 06 Jun 1999 19:50:00 +0100
Message-ID: <7INAHiN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <375775FF.E222C4E8@t-online.de> <7IF7Vk2LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37607e0c.1964528@News.CIS.DFN.DE>
Lines: 30



Hallo Marcel!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> Oder so: Ohne EURO wären nur die schwachen Länder vom
> Welt-Waehrungs-Fiasko erfaßt, mit dem EURO fast ganz Europa!!!


Das ist nicht der richtige Blickwinkel. Es ist fuer alle Laender von  
Vorteil, fuer die Staerkeren wie fuer die Schwaecheren, wenn ein  
moeglichst grosser Markt vorhanden ist, der nicht durch innere  
Waehrungsbeben belastet werden kann. Auch Deutschland haette dann als teil  
des Euro-Gebietes bessere Karten, als in der Waehrungsisolation.

Das Ausserhalb (im Verhaeltnis zum Euro-Gebiet) spielt ja dann gar keine  
Rolle, denn es geht darum, ein tragfaehiges Innerhalb zu haben, auf dessen  
Gebiet es kein Innen-Fiasko geben kann.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 07 15:34:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 07 Jun 1999 15:34:00 +0100
Message-ID: <7IRApKKqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IN9MycqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01beb045$66fde5a0$LocalHost@martin>
Lines: 226



Hallo Martin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Auch das ist Quantitaetsprinzip. Ausfaecherung zur Hydra. ganz nach
> > dem Vorbild des Sozialismus mit seinen dann ach so verfeindeten
> > "Stroemungen" bis hin zu "links" und "rechts" und damit wurde
> > unzaehligen Millionen der Glaube eingebleut, dass man irgendwie
> > "links" oder "rechts" sein koenne, aber ob so oder so: Es fuehrt immer
> > in den Sozialismus.
>
> Das mit der "links"/"rechts"-Klassifizierung ist schon klar - wie
> würdest du "Sozialismus" definieren?

Dazu sind 2 Blickwinkel noetig.

1.: Bezogen auf sich als Sozialisten fuehlende echte Idealisten, ist es  
eine kategorisierte Denkschablone mit der die sich zugehoerig fuehlenden  
soziale Ziele und Gerechtigkeit erreichen wollen. An diesen Leuten und  
ihrem Idealismus ist nichts aussetzen, anders verhaelt es sich mit  
Extremisten aus diesem Bereich, die Radikalitaet und Gewalt foerdern und  
praktizieren und umstuerzlerisch-revolutionaere Ziele haben, die mit  
Dialog und Evolution nichts zu tun haben.

2. Bezogen auf elitaere Kader, welche die negativen Erscheinungen des  
Sozialismus hervorrufen (das muessen nicht alle Top-Represaentanten sein)  
gilt: Fuer sie ist der Sozialismus - ob "rechts" oder "links" ein reines  
Mittel zum Zweck. Zweck ist die Anbindung und Lenkung der Massen fuer  
Ziele. die nicht dem Ideengut des Sozialismus entsprechen. Fuer diese ist  
Sozialismus ein nuetzliches Instrument und sie treten als Sozialisten auf,  
sind jedoch Schauspieler und wissen, dass Sozialismus Unfug ist.


Wenn Gruppe 2 die Faeden zieht, dann ist Sozialismus also eine  
dialektische Rattenfaengermaschine, die gutwillige Menschen blendet und  
ausnutzt und im Endeffekt im Erfolgsfall immer wieder in Terrorregime  
fuehren wird. Sollte es jedoch in einer sich sozialistisch nennenden  
Struktur geschehen, das tatsaechlich menschen der Gruppe 1 die Faeden  
ziehen und sich von Kadern der Gruppe 2 loesen koennen, so koennte  
Sozialismus sich zu einem nuetzlichen Faktor der Soziologie entwickeln.  
Dazu muesste er aber die freie, soziale Marktwirtschaft anerkennen und  
damit den "Kapitalismus" und das Privateigentum (auch an  
Produktionsmitteln), sowie demokratische Grundsaetze, vor allem die  
absolute Freiheit des Denkens. Aber: Dann kann sich das ja auch gleich  
sozialdemkokratisch nennen.

Die "wirtschaftswissenschaftlichen" Grundlagen des sog "wissenschaftlichen  
Sozialismus" (heute = "links", Basis "Karl Marx") sind jedoch ebenso  
voelliger Unsinn, wie die theoretisch-ideologischen Grundlagen des  
"philosophischen Sozialismus" ( heute = "rechts, Basis Moses Heß).

> > Aus Sicht der Bewusstseinsstrategen ist eine "breite Angebotspalette"
> > eben verkaufsfoerdernd. Und sie hatten Erfolge damit. Und wo heftig
> > gestritten wird, da koennten einfache Gemueter doch denken: "Hm. da
> > muss ja irgendwas los sein. Da muss doch einer recht haben."
>
> Nicht nur einfache Gemüter sitzen dem auf.
> Tatsache ist, das oft die intelligentesten Leute auf irgendwelche
> Verschwörungstheorien abfahren

Dies aus logischen Gruenden. Wer einigermassen intelligent ist, der wird  
feststellen, dass es oberhalb des Oeffentlichen halt noch weitergeht mit  
Machtstrukturen - und wird sich dafuer interessieren.

Zu diesem Thema ist Folgendes zu sagen:

Natuerlich geht es oberhalb des Oeffentlichen und des Offiziellen noch  
weiter. Dies zu beobachten und zu erforschen ist Politologie und  
Soziologie, es ist aber auch "Relegion" und sogar Philosophie. Dass es  
diese hoehere Ebene gibt, ist voellig klar, wenn man weiss, dass es  
geheimdienste und Logen und somit Geheimes tatsaechlich gibt.

Aber: Diese hoehere Ebene ist kein einheitliches Ganzes, das man "die  
Verschwoerung" nennen koennte. Es ist eben nur eine weitere Ebene in  
welche hinein die menschlichen Organisationsstrukturen noch weiter gehen,  
wo sie dann - von "Unten" betrachtet - "im Dunkeln sind", wo sie auch sein  
wollen und sein muessen(!). Das ist eine zunaechst wertfreie objektive  
Betrachtung der Ebene.

Diese Ebene ist nun wiederum etwas, das aus vielen Gruppen, Kartellen  
besteht, doch mindestens zwei "innerste Kerne" durchziehen all diese  
Gruppen wie zwei Netze und sind so einer Art Nervensystem und Haupt-Gehirn  
des Ganzen. Und: Diese beiden Netze durchdringen, infiltrieren sich  
gegenseitig. Sie fuehren Krieg. Und was von diesen beiden Netzen kommt,  
das findet seinen Fortsatz, aber nicht seinen Ursprung, in den tiefer  
liegenden Schichten, also im sichtaberen Bereich, wo sich dann auch dieser  
Krieg fortsetzt. Und wegen dieser Uneinheitlichkeit auf der hoeheren Ebene  
kann man also nicht von "der" Verschwoerung reden. Wenn man unbedingt  
dieses Wort benutzen will, dann muss man schon auf mindestens zwei  
"Verschwoerungen" erkennen, wodurch "die" Verschwoerung als Begriff  
untergeht. Jedoch ist diese Hochebene so altgewachsen und seit jeher Teil  
der menschlichen Soziologie, dass auch wegen des Alters nicht von  
"Verschwoeerung" geredet werden kann, denn bei diesem Begriff schwingt  
immer der Gedanke mit, dass sich in letzter Zeit (auch im weiteren Sinne)  
irgendwer sozusagen neuerdings gegen wen "verschworen" haette. Aber so ist  
es nicht. Es ist eben Soziologie.

Und nun zum heute Wesentlichen: Es gibt Gruende fuer die Annahme, dass das  
eine Netz nach den relativ allgemeinen Kriterien boesartig ist, und das  
andere gut oder zumindest deutlich besser und im Verhaeltnis gut. Um es  
einfach zu halten rede ich von Gut und Boese. Diese ziemlich gigantische  
Welle an "Verschwoerungsliteratur" kann ja nun nicht "einfach so"  
entstanden sein, sondern entstand nach Plan und gesteuert mit logistischem  
Konzept usw. Somit haben wir also ganz offensichtlich eine "Verschwoerung"  
der Verschwoerungsliteraten" und diese entspringt dem boesartigen Netz und  
hat dort Ursache und Kopf. Die Existenz der "Verschwoerungsliteraturwelle"  
ist zwingender Beweis fuer DIESE "Verschwoerung". Und sie ist ein  
modernes, bzw. neu aufgelegtes Mittel zum Zweck des boesen Netzes um die  
Massen und gern auch die Intelligenteren zum Kampf, bzw. zur Revolte gegen  
Machtzentren des guten Netzes aufzuwiegeln, dies mit geschickter Technik,  
bei der Wahres und Falsches vermischt wird und wobei das boesartige Netz  
eigenes Handeln der Vergangenheit gern dem guten Netz anhaengt. Wohl ueber  
90% der sog. "Verschwoerungsliteratur" entstammt dem boesartigen Netz und  
deshalb ist das in der Tat eine gefaehrliche Sache, vor der zu warnen ist.  
Dies jedoch nicht mit dem "Argument", dass es ja gar nichts weiter in der  
Richtung geben wuerde, denn DIESES "Argument" kann bei den Intelligenteren  
nicht ziehen. Ob diese aber intelligent genug sind, um die etwas  
kompliziertere und differenzierende Antwort zu verstehen, das ist wieder  
eine andere Frage.

Im Endeffekt gilt:

1. Fuer viele ist es besser, nichts von "Verschwoerungsforschung" zu  
halten, bevor sie zu Soldaten der negativen "Verschwoerung werden". Bevor  
das geschieht, ist es besser, dass sie alles fuer Unsinn halten.

2. Die Verschwoerung der Verschwoerungsforscher ist Teil einer  
umstuerzlerischen Bewusstseinsoffensive mit negativem Hintergrund und sie  
kommt aus der selben Ecke, aus der auch die Sozialismen und Scientology  
und weiteres gekommen sind.

3. Diese Dinge haengen eng zusammen mit den Themen "UFOs" und "Esoterik"  
und Religion.

> - war vor kurzem mal ein Beitrag
> dazu, betreffs Studenten in Japan die sich anscheinend für
> okkulte Sachen mehr interresieren, als für Betriebswirtschaft.

Man sollte nicht das Gleichgewicht verlieren.

> Oder siehe auch den Film über diesen jugendlichen Hacker.

"23". Kein schlechter Film. Und er zeigte ja auch, dass da gutmeinende  
Idealisten von *tatsaechlichen* Strukturen von "verschwoererischer" Natur  
sozusagen rekrutiert und ausgenutzt werden.

(Langowski)

> Er rückt bei dir immer wieder mit denselben Anschuldigungen raus, ja.

Er verhaelt sich wie ein Programm, weil er ein Programm fuer solche Arbeit  
gelernt hat.


> Allerdings kenne ich deine älteren Texte nicht.

Vor 3 Jahren war ich noch selbst einigermassen manipuliert und hatte  
gerade erst angefangen zu erfahren, was hier im Netz in Wirklichkeit so  
laeuft. Teile meiner damaligen Texte sind auch heute noch richtig, andere  
sind es nicht. Wer in 3 Jahren nicht voran kommt, der sollte es aufgeben.  
Langowski kommt mit meinem heutigen Stand nun nicht mehr zurecht,  
inzwischen bin ich doch um Einiges ueber ihn und ueber das, was er  
beherrschen kann, weil es in sein Programm passt, hinausgewachsen. Und aus  
diesem einfachen Grunde laesst er eben gern nochmal die Zeit Revue  
passieren, in der er besser mit mir zurecht kam. Er hofft, mir so heute  
ausweichen zu koennen. Ich wiederum begruesse das, denn es ist einer der  
interessanten Aspekte fuer die Intelligenteren, die ihn auch gern  
sozusagen zum Studienobjekt erkoren haben.

> Ist aber auch klar - wenn du dich ausgerechnet mit dem
> Holocaust/Judenthema beschäftigst, das du Problemchen
> mit Leuten kriegst, die da überempfindlich sind, und sonst
> was reininterpretieren wollen.....

Er ist nicht ueberempfindlich, er macht seinen Job nach ganz konkreter und  
simpler Strategie. Sein Job ist u.a. das Verschleiern der Verbrechen der  
NS-Zeit und der tieferen Hintergruende dieser Zeit. Und das macht er nach  
Schema F. Und wenn es um ganz andere Themen geht, die auch wichtig sind,  
dann rollt er immer wieder stets dasselbe zu diesem Thema an um zu diesem  
Thema zu schwenken, weil er meint, dass er da besser punkten kann und  
gegenueber manchen ist das auch tatsaechlich so. Er arbeitet vollkommen  
rationalistisch und mit kuehlem Kopf, er ist ein Profi. Aber er setzt  
darauf, dass ANDERE manche Themen und insb. dieses eben SELBST nicht  
rationalistisch-wissenschaftlich angehen koennen, sondern emotional und  
nur "emotional Denkende" (eigentlich ein Widerspruch) koennen irgendwo  
empfindlich oder ueberempfindlich reagieren. Das Problem ist, dass solche  
Emotionalitaet letztlich die heutigen Freunde der damaligen Taeter  
schuetzt und deshalb foerdern diese auch die Emotionalitaet, die immer die  
wissenschaftliche Betrachtung stoert. Und weil es eben dafuer  
empfaengliche Menschen gibt, muss man das hinnehmen. Ich habe aber  
beschlossen, ihn und Chatwin und andere dieser Organisazion kuenftig meist  
auflaufen zu lassen, wenn sie mit ihrer Variante der Voelkermordleugnung  
durch Vertuschung beginnen.


> Mmmh - ich würde sagen, das viele Verschwörungstheorien, die im
> Netz auftauchen, einfach nur mit der Zahl "2000" zusammenhängen.

Nun ja. Sie ist manchmal ein Faktor dabei, aber keiner der wesentlich ist.  
Ausserdem gehoert das eher in den Bereich Relegion, Esoterik,  
Prophezeiung. Aber von diesen Bereichen gibt es wiederum Verbindungen zu  
der Verschwoerungsliteratur der negativen Verschwoerung.

> > Es ist ein Fehler, dem Boesen nicht ein ausgesprochen hohes Mass an
> > Intelligenz zubilligen zu wollen, das die eigene Intelligenz
> > uebersteigen koennte. Und boesartige Intelligenz beherrscht z.B. sehr
> > gut die Kunst des Verschleierns und Tarnens und hat enorme und
> > richtige Erkenntnisse in der Massenpsychologie und ist in der Lage
> > dazu, diese Kenntnisse konkret anzuwenden.
>
> Es ist die Frage, ob es diese bösartige Intelligenz auch wirklich gibt.

Richtig. Das ist eine ganz entscheidende Frage.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 07 16:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 07 Jun 1999 16:18:00 +0100
Message-ID: <7IRApWDqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IN9McmabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01beb04d$adb456c0$LocalHost@martin>
Lines: 259



Hallo Martin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn schrieb:
> > > Hallo Norbert,
> > > wer ist eigentlich "Tiuval"?
>
> [Erklärung]
>
> > Wie dem auch sei, ich hatte mich dazu entschlossen, diese alte
> > Angelegenheit aufzugreifen, sozusagen im Rahmen der Aktivierung von
> > Excalibur (vgl. Kapitel in der 2. Ergaenzung zu WAL) und Euch hier mit
> > einem aelteren Namen anzusprechen, der euch rechtmaessig zusteht.
>
> Interresant - aber Namen sind "Schall und Rauch".
> Überhaupt verstehe ich nicht die Geschichten betreffs
> "Verbreitung von bestimmten Zahlenkombinationen im Netz oder
>  Kreditkartennummern, usw."
>
> Was sollte das bringen?
> Das schließt ja den Glauben ein, durch Aussprechen irgendeines
> Namens usw. irgendwas bewirken zu können - oder durch ein
> "unterschieben" solcher Namen/Zahlen der Bevölkerung,
> irgendwelche obskure Macht zu erhalten.
>
> Wäre das gleiche, wenn ich jetzt überzeugt wäre, der
> Begriff "Abakadabra" bringt mir irgendwas, und ich beschließe,
> es in 100.000-spaming-postings ins netz zu lassen.
>
> Höchstens als "Erkennungsmerkmal" wäre so eine
> Strategie tauglich.

Dieser letzte Satz ist genau richtig. Eine Wirkung findet nicht statt.  
Aber es gibt eine symbolsprache die eben Sprache ist. Und sie dient u.a.  
dem "Flagge zeigen" in anderer Form. Und so kann man ev. erkennen, wer da  
taetig war oder ist - wenn nicht unter falscher Flagge gefahren wird.

> > Vor diesem Hintergrund wird dann auch verstaendlich, warum in der
> > alten "Hexengegend" im harz der teufel eine liebe und kecke Gestalt
> > hat, denn der steht ja fuer euch und fuer uns. Und er ist rot, weil
> > rot ja die Frabe der Horus-Aegypter war, die eure Ahnen sind. Und den
> > Hexen wurde in der Kunst die Katze "beigelegt", weil die Katze ein
> > kleiner Loewe ist und der Loewe ist ja das Stammeszeichen des Stammes
> > Juda (genesis 49,8 ff.) und dieser Stamm war hier der Erste und die
> > Ersten werden auch die Letzten sein und jeder hier duerfte urahnen vom
> > Stamm Juda haben.
>
> Mag schon sein - die gesamte westliche Kultur kommt ja aus
> dem Abendland, wenn man nur weit genug zurückgeht.

Sie kommt aus dem Morgenland!

> > NUR mit der Bibel kommt man nicht weit und ist chancenlos. Ganz ohne
> > sie ist man das allerdings auch, denn sie IST das Buch mit den 7
> > Siegeln, welche nun zu oeffnen sind. Nebst anderem. Alles ist
> > vorbereitet. es kann nicht misslingen.
>
> Was ist, wenn in der Bibel einfach nur die Tatsache enthalten wäre,
> das uns in testamentarischer Zeit Außerirdische besuchten?
> Wäre genausogut möglich wie "Zeitreisende".

Auf den ersten und einfachen Blick hin: Ja. Da ist erst mal beides eine  
Erklaerung fuer High-Tech, Prae-Astronautik" in der Vergangenheit, auch  
fuer Genetik und gemachte(!) Evolution. Und da ist nicht nur die Bibel  
massgeblich, aber diese auch.

Auf den zweiten Blick muss es aber auch eingebaut werden koennen, warum  
denn nun Ausserirdische ueber die jahrtausende relativ verborgen wirken,  
ohne mal "zur Sache zu kommen". Und es muss geklaert werden, warum  
Voraussagen ueber die Zukunft eng mit Religion verknuepft sind. Der erste  
Aspekt kann mit Ausserirdischen vielleicht noch - mit viel Muehe und recht  
krampfhaft - abgehandelt werden. Aber beim zweiten Aspekt muesste man  
sagen, dass diese Ausserirdischen also auch die Zukunft kennen und also  
zeitreisend sind. Wenn wir aber also ohnehin zu Zeitreisenden kommen, dann  
baruchen wir wieder keine Ausserirdischen mehr, jedenfalls nicht zwingend.

Und wer haette denn das Motiv fuer jahrtausendelange, oft sehr  
zurueckhaltende Praesenz in der Vergangenheit: Ausserirdische, oder WIR  
SELBST in der Zukunft, von wo aus wir die Vergangenheit auf der wir stehen  
nicht veraendern wollen? Aber interessieren wuerde uns das Vergangene  
schon. Das ist ja jetzt auch so.

Hinzu kommen ganz konkrete Bibelaussagen zur Zeit und ihrer Bedeutung fuer  
das Biblische und weitere Aspekte, wie z.B. der Umstand, dass die  
zeitreise inzwischen ein Thema der Physik geworden ist, das dort nicht  
mehr fuer laecherlich gehalten wird, auch wenn es das Weltbild und  
Fassungsvermoegen einiger Menschen sprengt. Und in solchen Differenzen des  
Fassungsvermoegens hast Du wieder einen ganz natuerlichen, soziologischen  
Grund, dass es "zurueckgezogene" nicht oeffentliche Strukturen geben muss.  
Wieviele Menschen wuerden wohl wahnsinnig werden, wenn sie alles zur  
Kenntnis nehmen koennten, was andere menschen verstehen, sie selbst aber  
nicht? Muesste man sie nicht davor schuetzen und sich zurueck ziehen?


> > > Nein, hatte es nicht. -Es wurde wirklich nur weniger Zeit gemessen,
> > > aber keine "Minus-Zeit" (wie wolltest du die auch messen?).
> > Kein problem. Insbesondere im bereich der Sekundenbruchteile.
> > Vereinfacht tickert auf beiden Seiten eine Uhr und auf der
> > Ankommenseite ist das Signal dann eben sekundenbruchteile bevor die
> > andere Uhr das Absenden registriert.
>
> Das "Ankommenssignal" müßte daher faktisch in der Vergangenheit
> empfangen worden sein. Also: Bevor es abgesendet wurde.
>
> Und genau das ist eben nicht geschehen, das Signal kam nur früher an,
> als es mit LG unterwegs gewesen wäre (was auch schon erstaunlich ist),
> aber _nicht_ *vor* dem Absenden, wirklich nicht.

Dazu kann ich jetzt nur sagen, dass ich las, dass dies eben doch geschehen  
sei. Aber vielleicht irre ich mich auch oder die, die es schrieben. Ich  
nehme das mal so zur Kenntnis, wie Du und jemand anders es geschrieben  
haben ohne jetzt geklaert zu haben, ob es nun so oder ist.


> > Der Talmud sagt :
> > Alles ist vorherbestimmt, dennoch bleibt der freie Wille.
>
> Diesen Satz könnte man auch anders interpretieren,
> als durch Zeitreise oder Religion:
>
> Einfach als eine Art Rückkehrversprechen einer Spezies,

Wenn es eine Rueckversicherung waere, dann wuerde es nicht stimmen. Ich  
denke aber, dass diese Aussage stimmt.

> > > Ich denke eher, das die Zeit jeden Augenblick auf's neue geschrieben
> > > wird - in allen Zeitaltern.
> > Ja. Aber irgendwann ist sie "fertig".
>
> Mmmh - es gibt nach den derzeitigen Erkenntnissen zwar einen
> "Anfang" der Zeit - aber keinen "Endpunkt".

Ich bin der Auffassung, dass die gesamte Allgemeinzeit schliesslich eine  
Linie ist, die einen Kreis bildet. An ihrem "Ende" setzt sie die Ursache  
fuer den "Anfang".


> > > Zeitreise ev. möglich wären.
> > Und wenn sie moeglich werden, dann koennen sie auch bereits hier
> > stattfinden, denn ab dann ist ja die ganze Zeit begehbarer Raum.
>
> Das stimmt.
>
> Nur würden wir auch größere Korrekturen in der "Vergangenheit"
> nicht mitbekommen, da ja unsere Zeit sofort "aktualisiert" werden
> müßte - inklusive Geschichtsschreibung/Erinnerungen.

Richtig. Auch das waere eine Ueberlegung im Rahmen der Eine-Zeit-Theorie.  
Man koennte sich das so vorstellen, dass es fuer jeden Zeitmoment eine  
Speicheradresse gibt in der nur ein Moment gespeichert ist. Ein vorheriger  
wird ggfs. ueberschrieben, so wie in der EDV. Dann aber waere dieser  
vorherige Moment nach Ueberschreibung absolut weg und nict woanders  
irgendwie parallel sondern schlicht weg - und im Programm hier auch nie  
dagewesen. Doch selbst nach solchen Ueberschreibungen wuerde dann gelten:  
Irgendwann hat(te) jede einzelne Speicherstelle ihre LETZTE Speicherung,  
die dann nicht mehr ueberschrieben wird. Und dann haben wir die "feste und  
endgueltige Zeit" incl. der Zeitbruecken, wie sie zu dieser Gesamtzeit  
gehoeren. Und nun: Wenn vergangene Speicherstellen irgendwann in der  
Zukunft nochmal "bearbeitet" werden wuerden, dann waeren sie ja bereits  
damit ueberschrieben und wir haetten die letzte Speicherung hinter uns und  
koennten nur diese "im Rueckspiegel" sehen. Und wenn Du das mal intensiv  
durchdenkst: Was waere dann auf die Frage zu antworten, ob man die  
Vergangenheit aendern kann oder nicht? Eigentlich kann man dann dazu Ja  
UND Nein sagen. Denn die Vergangenheit, die wir haben, die muss auf alle  
Faelle die letzte sein und die kann nicht mehr geaendert werden. Jede  
andere Vergangenheit hat in dieser Welt nie existiert. Verstehst Du, wie  
ich das meine?

> Es gäbe nichtmal indirekte Spuren/Hinweise auf frühere
> "Versionen" unserer Raumzeit - dürfte es auch nicht geben.

Genau.

>
> Frag mich bloß nicht weiter dazu - ist schwer vorzustellen,

Ich weiss.
Aber Uebung macht den Meister. Ist was fuer Tueftler, die irgendwie  
"besessen" davon sind.

> > > Ich ziehe die Hitler-(Leviten)-These in Zweifel, nicht allgemein das
> > > Thema "Zeitreise".
> > Ziehe sie in Zweifel. Ueberpruefe, wie hoch die Wahrscheinlichkeit
> > aufgrund meiner Grundlagen ist, mit denen ich zu dem Ergebnis kam. (2.
> > WAL- Ergaenzung: Kapitel "Engel Nr.7").
>
> Kann man schon DL? -Mal schauen.

Ja, kann geladen werden.

> > Einigen wir uns darauf, dass das Thema Zeitreise Ja oder Nein nichts
> > mit meiner Person zu tun hat. Das Besondere ist vielleicht, dass ich
> > in bisher nicht dagewesener Konkretheit die Folgen zu ermitteln
> > versuche, die sich ergeben, bzw. ergeben koennen, wenn es jemals diese
> > technologie geben wird und die deshalb zu den Ursachen in
> > vergangenheit, gegenwart und zukunft gehoert. Ich versuche eben, ganz
> > konkret damit zu arbeiten, vielleicht so, wie manche irgendwann ganz
> > konkret fliegen wollten. Und ich denke, dass ich auf lange Sicht
> > selbst dann zu den "Pionieren" gehoere, wenn ich mit Hitler
> > "Bruchlandung" machen sollte, worauf ich selbst sehr gespannt ist.
>
> Also, ich würde auch auf eine "Bruchlandung" wetten. ;-)

mein eigenes Ergebnis ist nicht so, dass ich sage, dass ich mir da ganz  
sicher waere. Aber ich sage, dass es fuer wahrscheinlicher halte, dass es  
so kommt, als dass es nicht so kommt. Es ist ja eben keine  
"hellseherische" Vorhersage, sondern eine, die auf Datenverarbeitung  
beruht und die Daten sind ... schwierig.

> > Aber umhauen wuerde es mich nicht, zumal ich es mit einem sehr
> > lachenden Auge sehen koennte.
>
> Naja - so schlimm wäre das nicht - man kennt ihn ja schon, und es
> wird genügend Leute geben, die sofort gegen so einen Spinner
> vorgehen.

Sie sind Dialektiker. Das heisst, dass dieselbe Macht, die ihn durch die  
Zeit reisen laesst, auch bemueht sein wird, die "Gegner" zu stellen. In  
der dialketischen Massenpsychologie ist das nun mal ganz grundsaetzlich  
so.

Wenn es geschieht, dann droht die Gefahr, dass viele einfach zu sprachlos  
sind, zu ueberwaeltigt. Und das behindert das rationale Verhalten. Und das  
nuetzt dann den Dialektikern. Und weil ich eben ganz ernsthaft zu diesem  
Ergebnis kam, teilte ich es mit, damit die "Verblueffungspunkte" dann  
geringer ausfallen und viele ganz cool damit umgehen koennen. Eben das war  
mir nach logischem Durchdenken so wichtig fuer den Fall dass, dass ich es  
es mitteilte, obwohl mit die "Gefahr" droht, falsch berechnet zu haben.

Denn: Wenn ich das richtig berechnete und es nicht sagte, dann ist der  
Gesamtschaden viel, viel groesser, als wenn ich es falsch berechnete und  
sagte. Von letzterem haette die Welt gar keinen Schaden, bestenfalls ich.  
Und das musste ich als nachrangig einstufen. Das ist meine persoenliche  
Logik hinter dieser Vorhersage.



> Blöd wär's, wenn er einen Kumpel wie Schirinowski oder
> so aufsuchen würde (nur mal als gedankenspiel).


Wenn ich Recht habe, dann wurde das von einem massiven Netz seit langem  
vorbereitet und er ist nur ein Show-Man dabei. Und dieses ganze Netz ist  
hier.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de/wal*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 07 16:36:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL downgeloadet
Date: 07 Jun 1999 16:36:00 +0100
Message-ID: <7IRBgc3abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IN9MycqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 23



Hallo Marcello!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> Aber nun zum Ganzen.
>
> In den 10 Minuten, die ich der Lektüre gewidmet habe,

Danke. Dann brauche ich ja nichts weiter zum Kommentar zu sagen.

War eh nur BlaBla in der Standardform.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 07 16:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 07 Jun 1999 16:42:00 +0100
Message-ID: <7IRBgun5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IJ8rELLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375B9E97.C0BA3A66@gmx.net>
Lines: 45



Hallo Margret!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
> >
> > Hallo Margret!
> >
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!
> >
> >   Ich habe derzeit kein Interesse daran, Ihnen und Langowski weitere
> >   Moeglichkeiten dazu zu geben, Ihre Voelkermordleugnung und Ver-
> >   tuschung der tieferen Hintergruende des Nationalsozialismus und
> >   ihr skrupelloses Herumtrampeln auf den Opfern fortzusetzen.
>
> Ich stelle fest, dass Norbert Marzahn sich nach wie vor nicht zu der
> aktuellen rassistisch motivierten Verfolgung und Hetze gegen Sinti
> und Roma aeussern will, wie sie etwa durch Joachim Siegerist von der
> rechtsextremen Organisation "Die Deutschen Konservativen e.V."
> betrieben wird. Siegerist hatte 1997 in einem Rundbrief seiner
> Organisation mit einer Auflage von zusammen etwa 35.000 Stueck dazu
> aufgerufen, "dieses miese, kriminelle Pack" aus dem Lande zu jagen
> und rief hierzu zu Spenden unter dem Spendenvermerk "Zigeuner" bzw.
> "Zigeunerterror" auf.

Was soll denn nun dieser Sprung wieder? Ich sagte, dass ich IHNEN keine  
Gelegenheit mehr zu IHRER Variante der Voelkermordvertuschung geben werde.  
Ich sagte also, dass ich mich zu IHNEN nicht aeussere und das ist das, was  
Sie feststellen koennen.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 08 16:30:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 08 Jun 1999 16:30:00 +0100
Message-ID: <7IVBiA95bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01beb045$66fde5a0$LocalHost@martin> <7jeuql.3vvoor1.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 40



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Dann besorg dir mal bei Deja-News die alten Texte von Norbert Marzahn,
> dann wird dir mit Sicherheit ein Licht aufgehen.
> Ausserdem empfehle ich dir auch die HP von Jürgen Langowski und von
> Nizkor,

Das wundert ja nun gar nicht, dass Du Juergen Langowski "empfiehlst". Wie  
sollte er auch ohne "Empfehler" vorankommen? Aber da koennt Ihr machen,  
was Ihr wollt, an dem, was ich 1999 weiss und zu sagen habe, werdet ihr  
mit so simplen Strategien nicht vorbeikommen und damit habe ich euch nun  
zu der Offensichtlichkeit gereizt, die euren ganzen Aktionskatalog nutzlos  
macht und ihn gegen euch selbst wendet.

Eure Prinzipien sind zu starr. Er haettet rechtzeitig den Langowski  
ausklinken sollen, statt ihm nach lokalem Fuehrerprinzip auch dann noch  
den planmaessigen Beistand zu leisten, als er schon gruendlich aufgeflogen  
war. Und dadurch teilt ihr sein Schicksal.

Es ist allein Euer geschultes Handlungsprogramm selbst, das eine gewisse  
Intelligenz in seiner Systematik hat, doch ihr selbst seid zu dumm, um es  
mit dem noetigen Feingefuehl anzuwenden, das eben nicht lehrbar ist, und  
so erkennt ihr nicht im richtigen Moment, wen ihr wann fallen lassen  
solltet um nicht die ganze Gruppe zu gefaehrden.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 08 16:50:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Buchstabenschummelei
Date: 08 Jun 1999 16:50:00 +0100
Message-ID: <7IVEYB55bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IB4ZYkLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37a08dfd.8086629@personalnews.de.uu.net>
Lines: 53



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 03 Jun 1999 14:44:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7IB4ZYkLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
>
> Text mit ">>" ist aus <3755557b.1@news.ivm.net>
> von Kruge  / JL
>
>
>
> >> Kannst du Französisch?
>
> >> Da wird Aus Levi dann La vie - das Leben.
>
> >Aber nicht Le vie und das sind ausserdem 5 Buchstaben und nicht 4.
>
>
> 	[Toth:]
>
> 	Es ist der Name eines aegyptischen Gottes.
>
> 	Dieser entspricht Hermes, Merkur und Wuotan, bzw. Odin.
> 	<7IB4b$gqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
>
>
> Dort hat Herr Marzahn Buchstaben ausgewechselt, und die Anzahl der
> Buchstaben hat er auch verändert.


Bloeder Versuch.
Dort habe ich gar keine Buchstaben ausgewechselt, sondern aus dem  
Brockhaus abgeschrieben. Und diese Gleichsetzung beruht zum Teil auf  
Aussagen der damaligen Schreiber selbst und zum anderen auf  
Deckungsgleichheiten bei den Inhalten, die zu den Namen ueberliefert  
wurden.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 08 19:22:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 08 Jun 1999 19:22:00 +0100
Message-ID: <7IVE$MSabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7I30UcVLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37988c88.7712994@personalnews.de.uu.net>
Lines: 40



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 01 Jun 1999 16:59:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7I30UcVLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> Text mit ">>" ist von mir aus
> <379bc616.39031612@personalnews.de.uu.net> / JL
>
> (...)
>
>
> >> Aber sicher doch - Herr Marzahn hat etwas gegen Bücher, die etwas
> >> beweisen, außer er benutzt Bücher, um etwas zu beweisen.
>
> >Oh, ist es nicht so, dass Sie selbst gern Buecher ausblenden?
>
> Ich blende keine Bücher aus. Ganz im Gegenteil. Ich lese so ziemlich
> alles, was Herr Marzahn an Quellen nennt

Ach? Tun Sie das? Haben Sie aber viel Zeit. Wie kam es denn, dass ich in  
diesem Masse zu Ihrem "Hobby" wurde (da Sie gern fuer privat gehalten  
werden moechten, muesste es doch eine nachvollziehbare Begruendung dafuer  
geben und nicht nur wieder eine "lustige Geschichte").


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 08 19:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 08 Jun 1999 19:26:00 +0100
Message-ID: <7IVE$f35bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.alt.paranormal,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IB4$$bLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <379e8d85.7966141@personalnews.de.uu.net>
Lines: 46



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 03 Jun 1999 15:00:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7IB4$$bLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Es ist eine Kombination aus alledem. Organisiert sind einige
> >"Vormacher", die auch intelligenter wirken. Ein gutes Indiz ist es,
> >wenn sie sich sogar die erstaunliche Muehe machen, mir sogar  Web-Sites
> >zu widmen und zu diesem Zweck aufwendig "Zitate" zusammenstueckeln.
> >Also z.B. Langowski, Chatwin, Schulte.
>
>
> Herr Marzahn hat bisher noch in keinem einzigen Fall nachweisen
> können, daß durch die Art und Weise, auf die ich zitiert habe, der
> Sinn verfälscht worden ist.


Das tat ich etliche Male, indem ich die Luecken hinzuholte, die Sie, teils  
nicht ungeschickt, herstellten um die Dinge etwas oder kraeftig fuer Ihre  
Zwecke zu biegen. Dass Sie das "uebershehen" haben, wundert natuerlich  
nicht. Wer sich dafuer interessiert, kann unsere Dialoge per Dejanwes  
hoechst ausfuehrlich studieren. Diesbezueglich habe ich mehr als genug  
dokumentiert und kann daher meine Aufmerksamkeit fuer Sie reduzieren. Es  
genuegt, wenn Sie und Ihre Zuarbeiter dieses Spiel allein weiterspielen.

Und ueberhaupt: Was soll das jetzt noch? Die 2. WAL-Ergaenzung ist auf  
ihrem Weg und wir kommen in die naechste Runde. Manchmal frage ich, warum  
Sie und Ihre Mitarbeiter hier einen so grossen Aufwand betreiben. Um  
vielleicht eine Hand voll Dummer zu kassieren? Na gut, die koennen Sie  
gerne haben. Wollen wir Michael Briel als Exempel betrachten?

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 08 19:47:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 08 Jun 1999 19:47:00 +0100
Message-ID: <7IVEakPLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IRApKKqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 70



Hallo Marcello!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> n.marzahn@vision.in-berlin.de grudgingly admits ...
>
> > Die "wirtschaftswissenschaftlichen" Grundlagen des sog
> > "wissenschaftlichen Sozialismus" (heute = "links", Basis "Karl Marx")
> > sind jedoch ebenso voelliger Unsinn, [...]
>
> Gut daß Du das sagst. Hätte ein tatteriger Wirrkopf wie Du etwas
> anderes gesagt, wäre ich echt unruhig geworden.

Ich bin erneut zutiefst beeindruckt von der argumentativen Qualitaet und  
der erstaunlichen Kontinuitaet darin.

> Ich gehe davon aus, daß Du nie auch nur ein Buch von Marx oder Engels
> gelesen, geschweige denn verstanden hast.

Nett, dass Du Dich ganz offen zu diesen gesellst.

Es genuegt das Wesentliche. Zu Engels sind das seine 3 Gesetze der  
"Objektiven Dialektik". Und diese sind in der Tat bemerkenswert, es ist  
durchaus bewundernswert, in welcher Kuerze er den zentralen Kern des  
ganzen Betrugskonzepts mit zwei vorgegebenen Polaritaeten zweier  
scheinbarer Widersprueche auf den Punkt gebracht hat. Und diese Gesetze  
gelten ja nicht nur in Bezug auf die beiden Sozialismen, spaeter "links"  
und "rechts", die sogleich auf den Weg gebracht wurden.

 1. Umschlagen von Quantitaet in Qualitaet und umgekehrt.
 2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und Ineinander-Umschlagen,
    wenn auf die Spitze getrieben.
 3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

 (19. Brockhaus; "Dialektik")

Damit konnte ich sehr gut berechnen, was mit den verbliebenen Resten des
Links-Mitte-Rechts-Glaubens geplant ist, und welche Rolle die scheinbaren  
Linksradikalen dabei wieder spielen.

Und zu Marx ist nicht mal ein durchschnittliches Gehirn noetig um schnell  
zu durchdenken, was fuer ein Irrsinn sein "wissentlicher" Sozialismus mit  
der Entprivatisierung der Produktionsmittel war. Ich weiss, dass es noch  
einige Idioten gibt, die man als Spaetfolgen dieses Geschreibsels des  
Moses Mordecai Marx Levi einfach hinnehmen muss, denn an Dummheit kann man  
nichts aendern. An Unwissen schon, aber an Dummheit nicht.

Das soll nicht heissen, dass "Karl Marx" selbst ein Trottel war, der den  
Unsinn auch glaubte, den er schrieb. Er war kein schlechter Texttechniker.

Und privat war er weniger verlogen, wenn er zum Beispiel seinem  
Verbrecherfreund Engels ueber den Erledigungsstand seines Werkes im Brief  
vom 14.8.1867 schrieb: "Naechste Woche wird die Scheisse fertig".

Man sollte vor allem das von Marx lesen, was er nicht im Rahmen seiner  
Taetigkeit als Massenprogrammierer schrieb, denn da koennte er mal ehrlich  
gewesen sein.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 09 04:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 09 Jun 1999 04:26:00 +0100
Message-ID: <7IZGTuGabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IN9McmabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IUWnYscwUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 46



Hallo Jakob!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Das war der erste Teil, der *sorgfaeltig* zu lesen ist. es ist
> > uebrigens nebenbei zu beachten, dass "theo" = Volk ist
>
> 'Theo' als Wortstamm im Germanischen bedeutet Volk. Dietrich von
> Bern, Theoderich, 'Herr über Volk und Reich', wenn ich mich richtig
> erinnere (und entsprechende Lehrer keinen Schmarrn erzählt haben).
>
>
> > und der
> > Begriff "Theologie" also seinen Ursinn in "Volkskunde" hat, was
>
> Nö, der kommt wohl eher von 'theos', griechisch für Gott, davon
> abgeleitet lat. 'deus'.
>
>
> Nun hat aber Griechisch mit altgermanischen Sprachen absolut nix
> zu tun, deshalb ist diese Übereinstimmung so zufällig wie nur
> irgend was - außer natürlich, man glaubt, dass solche Zufälle
> keine sein können.


Dann betrachte mal die alten griechischen Buchstaben und die alten Runen.  
Die Runen sind dabei das Urspruenglichere. Und es war die deutsche  
Sprache, in der es hiess "Trenne nie das st, denn es tut ihm weh", und es  
gab im Griechischen einen Buchstaben fuer diesen Laut, bis der Buchstabe  
abgeschafft wurde. Und bei den Griechen hiessen die Germanen Guionen, was  
auf die ionische Mutterschaft der guionischen Kolonie deutet.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 09 18:09:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Das Gutachten
Date: 09 Jun 1999 18:09:00 +0100
Message-ID: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 113

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



(Quelle: Berliner Zeitung v. 9.6.99).


Das diesjaehrige Friedensgutachten der 3 fuehrenden  
Friedensforschungsinstitue Deutschlands (Hessische Stiftung Friedens- und  
Konfliktforschung; Forschungsstaette der evangelischen  
Studiengemeinschaft; Hamburger Institut fuer Friedensforschung und  
Sicherheitspolitik) stellt fest, dass der Luftkrieg der NATO gegen  
Jugoslavien den Tatbestand des Voekerrechtsbruches erfuellt. Das ist  
hoechst beachtlich, wenn dies nun aus rennomiertem Mund kommt, dem grosse  
Anerkennung zukommt. Es ist nicht nur beachtlich, es ist sogar brisant.

Denn: Wenn ein Voelkerrechtsbruch festzustellen ist und also als  
eingetretener Tatbestand anzusehen ist, dann bedeutet dies, dass Art. 25  
des Grundgesetzes (Voelkerrecht ist Bestandteil des Bundesrechts) nicht in  
der Weise zum Zuge kommen kann, dass er den Angriff ueber das Voelkerrecht  
legitimiert und damit grundgesetzkonform macht (womit Artikel 26, Verbot  
des Angriffskrieges) sozusagen ausgeschaltet worden waere. Folglich bleibt  
Art 26 "eingeschaltet".  Und es gilt Absatz 1:

 "Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das
 friedliche Zusammenleben der Voelker zu stoeren, insbesondere die
 Fuehrung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie
 sind unter Strafe zu stellen."

Natuerlich gilt auch fuer eine Durchfuehrung das, was fuer eine  
Vorbereitung gilt.

Es gibt hier keinerlei Auslegungsspielraum und irgendwelche Sympathien  
oder Stimmungen spielen absolut keine Rolle gegenueber dem Umstand, dass  
ein Gesetz nur dann Sinn hat, wenn es auch immer und von allen, auch von  
noch so fuehrenden Politikern eingehalten wird. Und fuer Politiker gilt  
das gerade beim Grundgesetz in besonderer Weise. Politiker muessen bei  
ihren Handlungen losgeloest von vielleicht sogar verstaendlichem  
Richtigskeitgefuehl immer beachten, ob ihr Handeln im Einklang mit dem  
Grundgesetz steht. Gefuehle sind da uninteressant.

Das bedeutet, dass die Bundesregierung einen nicht nur kleinen, sondern  
aeusserst schwerwiegenden Grundgesetzverstoss begangen hat und nicht nur  
diese, sondern auch grosse Teile der Opposition, alle Abgeordneten, die  
der deutschen Teilnahme an diesem Voelkerrechtsbruch zugestimmt haben.

Die brisante logische Konsequenz ist nun die, dass all diese Abgeordneten  
wegen Verfassungsbruch anzuklagen waeren und bestraft werden muessten,  
sofern deren Immunitaet aufgehoben wird. In jedem Falle aber muessten sie  
zuruecktreten und es muessten wohl oder uebel Neuwahlen stattfinden.

Es ist eine fundamentale Frage an alle Staatsbuerger, ob das Grundgesetz  
nun noch gueltig ist oder nicht. Wenn ein so offener und klarer  
Grundgesetzverstoss ohne Konsequenz durch ein sich darin einiges Kollektiv  
durchgefuehrt werden "darf", dann ist das Grundgesetz von nun an faktisch  
ausser Kraft und nur noch eine Theorie auf einem Stueck Papier.

Wer kann hier konkrete Angaben dazu machen, wie private Buerger  
Verfassungsklage erheben koennen (Gemeinschaftsklage?) und wer hat  
Interesse daran, eine kostenteilende Gemeinschaft zu organisieren?

Es ist eben ein Unterschied, wenn die PDS von Verfassungsbruch spricht,  
und wenn die genannten Institute von Voelkerrechtsbruch sprechen, der in  
diesem Fall vollautomatisch einem Verfassungsbruch gleich kommt. Ich meine  
nicht, dass man das einfach uebergehen kann, und dass grundgesetztreue  
Buerger sich nun zusammen finden muessen und etwas zu tun haben, damit  
geschriebenes Recht auch wirkliches Recht bleiben kann. Wenn das GG  
ungueltig ist, dann ist unserem Staat die Grundlage entzogen und er waere  
auf dem Weg in die rechtlose Willkuerherrschaft. Gerade Nichtradikale  
muessen sich dem in den Weg stellen und das gilt aus prinzipiellen  
Gruenden sogar fuer den, der die Angriffsteilahme eigentlich gut und  
richtig findet, denn wenn es vom Gesetz her eindeutig unrichtig war, dann  
hat dies die hoehere Bedeutung.

Es ist mir unvorstellbar, dass es nun dieses Gutachten gibt, und dass  
trotzdem einfach nichts geschehen soll.

Die genannten Institute haben seit Jahren vor dem Kosovo-Problem gewarnt  
und haben von militaerischen Loesungsversuchen dringend abgeraten. im  
diesjaehrigen Gutachten werden die durch den Krieg eingetreten Folgen als  
*gravierend* bezeichnet. Die Fundamente der Sicherheitsordnung Europas  
seien nun eingerissen. Die Lage sei ernster geworden. 1998 hatte das  
Gutachten davor gewarnt, dass eine NATO-Aktion ohne UN-Mandat das  
Verhaeltnis des Westens zu Russland beschaedigen wuerde, die Zahl der  
Fluechtlinge vergroessern wuerde, die Nachbarstaaten des Kosovo  
destabilisieren und die Grenzen auf dem Balkan gefaehrden wuerde. Und  
deshalb koennen die Verantwortlichen heute nicht sagen, dass es keine  
kompetenten Warnungen gegeben haette und dass das alles nicht vorhersehbar  
gewesen sei. Und sie koennen erst Recht nicht sagen, dass sie das  
Grundgesetz nicht so genau kennen wuerden.

Die Fakten sind recht eindeutig. Darf es solche Fakten ohne Konsequenzen  
geben, ohne dass dies ein sehr ernstes Risiko bedeuten wuerde? Einen  
begonnenen und akzeptierten Weg hin zum Ausstieg aus der Verpflichtung zum  
Grundgesetz und aus dem Willen zum Frieden in Europa? Oder gibt es etwas,  
das noch wichtiger waere, als diese beiden Dinge? Wenn ja: *Was ist es?*






--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 09 20:32:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 09 Jun 1999 20:32:00 +0100
Message-ID: <7IZGUIGabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IVBiA95bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7jk0jv.3vvpmj9.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 126



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 08 Jun 1999 16:30:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7IVBiA95bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Das wundert ja nun gar nicht, dass Du Juergen Langowski "empfiehlst".
> >Wie sollte er auch ohne "Empfehler" vorankommen?
>
> Falls es dich beruhigt, hab ich auch deine HP mit WAL auf meiner HP
> empfohlen, sonst würdest du ja auch nie vorankommen!

Na, wenn das mal nur daran liegt. Aber auf der Wal-Web ist sogar auf  
trickreiches Wuenschen hin ein Link zu Juergen Langowski.

> >Aber da koennt Ihr machen,
> >was Ihr wollt, an dem, was ich 1999 weiss und zu sagen habe, werdet ihr
> >mit so simplen Strategien nicht vorbeikommen
>
> Es geht ja auch nicht um deine Texte von 1999 (was immer da auch noch
> kommen mag, ich bin schon sehr gespannt) sondern um dein "early
> years".
> Wo du mit deinem Spezi Horst Kleinsorg in eine Kerbe geschlagen hast
> und angezweifelt hast, ob die Judenvernichtung überhaupt und wieso und
> warum.....

Horst Kleinsorg ist nicht "mein Spezi". Was ist ein "Spezi" ueberhaupt?

Aus meiner Sicht gehoert Horst Kleinsorg zur dialektischen "Betreuung",  
die Du selbst jetzt nicht durchschaust, weshalb Du mir schwerlich  
vorwerfen kannst, dass ich sie auch nicht sofort durchschaut habe.

In der Anfangsphase war ich heftig erschuettert dadurch, dass von den bis  
Anfang der 90er allgemein fuer richtig gehaltenen 4 Millionen Toten in  
Auschwitz kurzerhand 3 Millionen gestrichen wurden. Ich hatte an diese 4  
Millionen wie selbstverstaendlich geglaubt.

Sinn solcher Millionenluegen ist, wie ich spaeter herausfand, ein  
Massenbewusstseinseffekt, mit dem die Menschen ggfs. von einer Luege zur  
anderen abprallen. Eben deshalb wurden ja von vornherein zwei Arten der  
Leugnung der NS-Verbrechen installiert. Ist die eine als solche erkannt,  
soll "automatisch" die Gegenluege fuer richtig gehalten werden. Soweit ist  
es bei mir nie gekommen, dass ich annahm, dass da gar nichts passiert sei,  
aber ich wollte nun schon Naeheres wissen. Und das Team Langowski- 
Kleinsorg mit diesem Scheinstreit setzt hier die Pole. Da man den Showwert  
der zwei nicht sofort erkennt, nimmt man sie zunaechst fuer ernst. Und wo  
Langowski fuer das Abprallen sorgt, was er gut hinkriegt, da soll Korst  
Kleinsorg dann einsammeln, sie treiben mit ihrer Show die Leute  
gegenseitig zu. Andere prallen bei Horst Kleinsorg ab und stranden bei  
Juergen Langowski. Und ob das nun so oder so geschieht, das ist ihnen ganz  
egal, denn Hauptsache ist, dass dieser dialektische magnetismus  
funktioniert. Erst wenn man da eine Weile hin und her geeiert ist, kann  
man ueberhaupt eine Chance dazu haben, deren Bewusstseinsfeld zu  
verlassen, und das macht ziemlich stark, denn es ist eine  
Schluesselerfahrung die weit ueber die relativ kleine Bedeutung von  
Langowski-Kleinsorg hinaus geht.

Mit beiden Luegenvarianten, der millionenfachen falschbehauptung wie der  
Komplett- bzw. Direktleugnung erreichen sie gleichermassen das gemeinsame  
Ziel: Das Stornieren der tatsaechlichen Verbrechen. Und beide Luegen  
naehren sich gegenseitig, denn jede lebt von den falschen Anteilen der  
Gegenluege. Ein ganz simples System, das ich eigentlich schneller haette  
knacken muessen.

Und ob nun bewusst oder nicht: Du selbst arbeitest den heutigen  
Nachfolgern der Taeter zu. Denn wenn Du oben schon damit anfaengst, dass  
es wohl fast verbrecherisch sei, zu erforschen "wieso und warum" es die  
Judenverfolgung gab und welche Juden konkret tatsaechlich und aus welchen  
Gruenden getoetet wurden (und wer noch), in dem Du die Leugnungspropaganda  
von einer ganz allgemeinen und wahllosen und nicht selektierenden  
"Judenvernichtung" wiederholst, machst Du Dich ja selbst zum Sprachrohr  
derer, die damit das Morden, die Taeter, die Opfer, die Motive  
verschleiern wollen. Und es ist vollkommen egal, ob das nun per  
Komplettleugnung oder Ueberdeckungsleugnung geschieht, denn das Ergebnis  
ist immer der Untergang des wirklichen Mordens.

Falls Du nicht ohnehin zum Team gehoerst, kann ich Dir nur raten, Dich mal  
sehr ernsthaft mit dem Thema NS-Verbrechen zu befassen und dabei Einblick  
in die gesamte Darstellung seit 1945 zu nehmen, und nicht nur wie  
gedaechtnislos nur auf das zu sehen, was gerade aktuell behauptet wird.  
Wenn Du das tust, dann wirst Du vielleicht irgendwann zu dem Standpunkt  
kommen, dass dieses Thema wissenschaftlich behandelt werden sollte und  
absolut ungeeignet fuer einfache Kaempfernaturen ist, die bloss irgendein  
Thema suchen, durch das sie sich abreagieren koennen. Solche Leute sind  
nichts anderes als Schutztruppen der zwei Flanken der  
Verbrechensvertuscher von "links" und "rechts" und eine wirklich laestige  
Angelegenheit. Wenn Du aber rational und emotionslos an das Thema heran  
gesht, dann koenntest Du fuer Dich selbst ermitteln, was hinter diesem  
Nebel verborgen wurde und Du findest Verbrechen, die zahlenmaessig unter  
den Millionenluegen liegen, in ihrer Art und Weise der Motivation und  
Durchfuehrung aber viel tiefgruendiger und vielfach entsetzlicher sind.  
Und wenn Du Dich durch das Minenfeld der Doppelluegen durcharbeitest, dann  
hast Du etwas getan, das wirklich im Interesse der Opfer ist und erst  
Recht im Interesse der lebenden Menschen, die jederzeit erneut Opfer  
werden koennten, denn wenn Du weisst, was damals geschehen ist, dann  
weisst Du automatisch auch, wie enorm stark die verantwortliche Macht auch  
heute noch ist, weisst wie sie vorgeht und kannst ihre Vertreter und ihre  
Tricks und ihre Masken ganz gut erkennen. Und dann kannst Du Dir mit Recht  
auf die Schulter klopfen, und Du kannst anderen aus ihren  
leichtfertigkeitsirrtuemern heraus helfen. Aber: dann hast Du auch die  
heutigen Versionen der damaligen "Nazis" auf dem Hals.

Mach das, wenn Du Mut hast! Und ich werde Dir dann nicht vorhalten, welche  
taeterfreundliche Scheisse du hier in diesen Tagen verzapfst hast, denn  
jeder hat sich irgendwann in diesem labyrinth mal irgendwo verfahren und  
es ist jeder willkommen, der hindurch gefunden hat und diese bilden ganz  
automatisch die echte und einzige Abwehr. Aber dazu musst Du von der  
bequemen Konsumentenhaltung weg, denn wer Meinung bloss konsumiert, der  
wird selbst konsumiert.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 09 21:05:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 09 Jun 1999 21:05:00 +0100
Message-ID: <7IZGUgt5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IRBgun5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375D6425.3037E6E4@gmx.net>
Lines: 120



Hallo Margret!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > > >   Ich habe derzeit kein Interesse daran, Ihnen und Langowski
> > > >   weitere Moeglichkeiten dazu zu geben, Ihre Voelkermordleugnung
> > > >   und Ver- tuschung der tieferen Hintergruende des
> > > >   Nationalsozialismus und ihr skrupelloses Herumtrampeln auf den
> > > >   Opfern fortzusetzen.
> > >
> > > Ich stelle fest, dass Norbert Marzahn sich nach wie vor nicht zu der
> > > aktuellen rassistisch motivierten Verfolgung und Hetze gegen Sinti
> > > und Roma aeussern will, wie sie etwa durch Joachim Siegerist von der
> > > rechtsextremen Organisation "Die Deutschen Konservativen e.V."
> > > betrieben wird. Siegerist hatte 1997 in einem Rundbrief seiner
> > > Organisation mit einer Auflage von zusammen etwa 35.000 Stueck dazu
> > > aufgerufen, "dieses miese, kriminelle Pack" aus dem Lande zu jagen
> > > und rief hierzu zu Spenden unter dem Spendenvermerk "Zigeuner" bzw.
> > > "Zigeunerterror" auf.
> >
> > Was soll denn nun dieser Sprung wieder? Ich sagte, dass ich IHNEN
> > keine Gelegenheit mehr zu IHRER Variante der Voelkermordvertuschung
> > geben werde. Ich sagte also, dass ich mich zu IHNEN nicht aeussere und
> > das ist das, was Sie feststellen koennen.
>
> Ich sprach im nachfolgenden Absatz von Alfred Schickel, der im
> Gegensatz zu mir den Voelkermord an den Sinti und Roma leugnet.
> Daran nimmt Marzahn aus naheliegenden Gruenden keinen Anstoss,
> ebensowenig an der Hetzpropaganda des Joachim Siegerist.

Und ich sprach von IHNEN und IHRER Variante der Vertuschung der NS- 
Verbrechen, die ganz besonders schmierig und widerwaertig ist. Und ich  
wuesste nicht, dass ein Siegerist oder Schickel hier schreiben, aber Sie,  
Sie tun es. Also ist es mir wurscht, wenn Sie nun zappelnd und keifend auf  
andere leugnungsvarianten verweisen, um von Ihrer eigenen zu einem anderen  
Thema zu kommen. Sie betreiben das mal wieder etwas zu offensichtlich, so  
dass die Frage entsteht: Warum hat sie das denn noetig?

Haben Ihre Ausweichpersonen HIER geschrieben, so dass daran hier Anstoss  
zu nehmen sei, oder haben SIE das getan?

Sie koennen mit diesen Manoevern nichts erreichen. Der Hintergrund auch  
der nationalsozialistischen Verbrechen wird trotzdem aufgedeckt und  
nebenbei wir der Links-Mitte-Rechts-Glauben liquidiert. Endgueltig. Er  
wird reine Geschichte sein und zu den erstaunlichsten Irritationen der  
Menschheitsgeschichte gerechnet werden.

Das Spiel ist aus, auch wenn Sie und andere "Nazi"-Freunde noch zucken und  
einiges Unheil anrichten werden, bevor es damit endlich und fuer immer  
vorbei sein wird.

> Marzahn leugnet die Toetung und Vernichtung von Juden unter
> nationalsozialistischer Herrschaft

Ach? Kleine Spiessumkehr, ja? Na dann zitieren Sie das doch mal, das  
machen Sie doch sonst so gerne. Und "komisch": Ihr Kollege Langowski  
behauptet das auch immer wieder und ganz gegen auch seine "Gewohnheit" des  
sonst emsigen "Zitierens" ... zweckmaessig gestueckelt. Aber wenn es nicht  
mal dazu reicht, dann wird eben behauptet. Ihr Problem ist aber dabei,  
dass sie dann so quer zu Ihren "Zitier"-Kuensten liegen. Und das erweckt  
den Anschein, als ob Sie lediglich mit typischer Dreistigkeit sozusagen  
praeventiv den Tatbestand einfach umkehren wollen, dass SIE hier bezahlt  
und organisiert die Verbrechen der NS-Zeit durch Verschleierung  
professionell leugnen.

> Die Juden="Leviten"

"Komisch". Das ist ja "zufaellig" ganz exakt die Langowski-Strategie, mit  
der auch etliche Male darum bemueht war, den Stamm Levi mit "DEN" Juden  
gleich zu setzen, was natuerlich ein schoenes Versteck und ein toller  
Schutz fuer den Stamm Levi waere. Aber: Koennen Sie das denn nachweisen,  
dass DIE Juden alle vom Stamm Levi sein sollen? Denn wenn das so waere,  
dann wuerden sich "die" Juden doch wohl auch Leviten nach dem Stamm Levi  
nennen, der laut Genesis 49,5 von Israel verflucht wurde und nicht Juden  
nach dem Stamm Juda, der von Israel laut Genesis 49,8 fuehrend gesegnet  
wurde.

Und schrieb ich nicht in WAL, dass das Judentum auch eine Wurzel im treuen  
Stamm Ephraim hat? Soll ich zitieren? Warum ist es denn fuer Sie  
notwendig, etwas ganz anderes zu erluegen, mit dem sie dem verfluchten  
Stamm zu einer Huelle verhelfen, die er sehr gerne haette? Und wenn Sie  
das schon tun: Warum sagen Sie es nicht wenigstens unter Ihrem eigenen  
Namen, denn es ist doch ihr Interesse, sondern legen es stattdessen mir  
entgegen meiner tatsaechlichen Erkenntnisse im Buch WAL kurzerhand in den  
Mund? Mit solchen Verdrehungen strangulieren Sie sich doch nur selbst. Und  
wie sollte das dem Stamm Levi nuetzlich sein koennen?

> Weltverschwoerer diffamiert - es ist eine alte Krankheit. Ich
> spreche vom Antisemitismus, dem ein Norbert Marzahn mit grosser
> Leidenschaft froent.

Wie wollen Sie das denn nun begruenden, dass es "antisemitisch" sei, dass  
ich im Buch WAL die "Tricks" zur Erzeugung des "Antisemitismus" aufzeigte  
und damit unbrauchbar machte? Und: Wieso ist es "antisemitisch", wenn ich  
im Buch WAL erklaerte, wer aus welchen Gruenden nun die Juden gern nach  
Israel treiben moechte, damit die Juden stattdessen hier in Deutschland  
bleiben koennen? Was finden Sie denn so schrecklich daran, wenn die Juden  
hier bleiben koennen?

Ist es nicht viel mehr sehr "antisemitisch", wenn Sie hier "kaempferisch"  
die Unmoeglichmachung des "Antisemitismus" zu verhindern versuchen und  
damit denen zuarbeiten, die die Juden aus aller Welt vertreiben wollen,  
damit es eine "goettliche Sammlung" in Israel gibt? Denn dafuer brauchen  
diese ja den "Antisemitismus". Und die Erzeugungstricks.

Es ist putzig, wie Sie auch da die Dinge einfach auf den Kopf stellen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 09 21:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: PM, M2000, Einstein
Date: 09 Jun 1999 21:59:00 +0100
Message-ID: <7IZHSVF5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <374FD2A0.D109D5B1@mail.regio.net> <7IB5cd7LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375E7CA0.3515C9F9@urz-mail.urz.uni-heidelberg.de>
Lines: 56



Hallo Michael!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hallo Norbert!
>
> > > Nur mal soviel zu PM: Bevor die 90er eintraten, wurde Einstein von
> > > PM noch ernstgenommen und regelrecht gefeiert.
> > > Das endete spätestens mit dem Artikel: "Irrtümer Einsteins"
> > Von wann ist dieser Artikel?
>
> AFAIK in der Ausgabe vom Dezember 95.

Das wuerde ungefaehr passen.

> > Einstein selbst starb am 18.4.1955. Er hat einen Ruf als
> > herausragender Wissenschaftler, als Genie. Scheinbar unmoeglich, daran
> > zu ruetteln.
>
> Es geht weniger um die Person Einsteins als um seine Theorien, an denen
> man nicht rütteln kann.

So siehst Du das. Andere haben aber die Grundstrategie, dass gerade an der  
Person zu ruetteln ist, wenn diese etwas "Stoerendes" vertritt und man  
dieses Thema entweder gar nicht erst beruehren will, oder aber damit keine  
Aussichten haette. Und das Ruetteln an der Person erfolgt dann ueber  
andere Themen und das zielt auf die Person. Ein Teil soll fuers Ganze  
gehalten werden. Und die Zeitreisenthematik ist so brisant, dass jedes  
andere Thema "lieber" ist, um per Umweg wegen genau dieses Themas an der  
Person zu ruettlen.

> > Eine
> > Aussage wie diese ist jedoch fuer die Gegenseite ein absolut
> > zwingender Anlass, selbst das Unmoegliche wenigstens zu versuchen.
> > Auch Magazin 2000 bezog gegen Einstein Stellung, es ist also
> > abgesprochene Leitlinie.
>
> Naja, Magazin2000... das ist in etwa die selbe Kreisklasse, in der P.M.
> spielt...

Das mag wohl sein. Aber das Interessante ist ja auch, dass gemeinsam  
gezielt wird, dann muss es also eine gemeinsame Leitstelle geben.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 10 17:29:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 10 Jun 1999 17:29:00 +0100
Message-ID: <7IcIZyTabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IVE$f35bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375e480f.0@news.ivm.net>
Lines: 56



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7IVE$f35bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
> [...]
>
> > Und ueberhaupt: Was soll das jetzt noch? Die 2. WAL-Ergaenzung ist auf
> > ihrem Weg und wir kommen in die naechste Runde. Manchmal frage ich,
> warum
> > Sie und Ihre Mitarbeiter hier einen so grossen Aufwand betreiben. Um
> > vielleicht eine Hand voll Dummer zu kassieren? Na gut, die koennen Sie
> > gerne haben. Wollen wir Michael Briel als Exempel betrachten?
>
> Gell, das wurmt dich ganz schön, daß du so schnell auf meine X-Files
> Geschichte reingefallen bist...

Hast Du da irgendwas von einer X-Files-Geschichte gelesen?

> Und weißt du was?

Na?

> *Dumm* ist hier nur der, der jemandem, dem er schon vorher ständiges
> Lügen vorwirft glaubt, ohne daß er sich die Mühe macht und selber mal
> nachforscht.
>
> Das wäre übrigens garnicht schwer gewesen - es gibt schließlich genügend
> X-Files NGs in denen du mal hättest nachfragen können...

Nun ja. Ich halte es eher fuer dumm, wenn ein Spinner und Luegner spinnt  
und luegt und dann noch so stolz darauf ist, dass er es als "Trophaee"  
ansieht, obwohl er gern enst genommen werden moechte und gar nicht als  
Spinner und Luegner dastehen moechte.

Weisst Du, Du haettest insofern wirklich die idealen Voraussetzungen fuer  
eine kleine Karriere bei der Gegenseite, was aber nicht ausreicht, weil Du  
auch ihnen einfach zu dumm bist. Darum bekommst Du auch trotz aller  
Anbiederung so wenig Reaktionen von Langowski & Co, denn Du bist nicht  
gerade die Beute, die sie sich zurechnen lassen moechten.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 10 19:40:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Mal wieder Marx
Date: 10 Jun 1999 19:40:00 +0100
Message-ID: <7IcIa2LLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IVEakPLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 132



Hallo Marcello!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> n.marzahn@vision.in-berlin.de grudgingly admits ...
>
> > Und zu Marx ist nicht mal ein durchschnittliches Gehirn noetig um
> > schnell zu durchdenken, was fuer ein Irrsinn sein "wissentlicher"
> > Sozialismus mit der Entprivatisierung der Produktionsmittel war.
>
> Das heißt: "wissenschaftlicher", lerne abschreiben !

Da hast Du Recht. Aber der Error gefaellt mir.

> > Ich weiss, dass es noch
> > einige Idioten gibt, die man als Spaetfolgen dieses Geschreibsels des
> > Moses Mordecai Marx Levi einfach hinnehmen muss, denn an Dummheit kann
> > man nichts aendern. An Unwissen schon, aber an Dummheit nicht.
>
> Dir ist natürlich aufgefallen daß der Großvater von Karl Henrich Marx
> der Rabbiner von Trier war: Meier Halevi Marx. Schon wieder der Stamm
> LEVI !!!

Davon steht nichts im Brockhaus. Nur davon, dass er aus einer alten  
Rabbinerfamilie stammt und (15. Auflage) dass der radikale antijuedische  
Hetzer "Karl Marx" Sohn des juedischen Avokatanwalts und Justizrates  
Heinrich Marx war, dessen frueherer Vatersname aber eben Marx-Levi war.

Und dieses "Levi" entfiel irgendwie. "Karl Marx" war eins der reichlichen  
Beispiele fuer antijuedische Hetzer, die aus dem Judentum stammten. Und  
die muessen gut getarnt als Anti-Juden auftreten, daher sind oft schon  
Vater oder Grossvater des Taeters fuer die Sondermission aus dem Judentum  
ausgeschieden, in diesem Fall der Vater, aber deshalb haben sie nicht auch  
das Stammsystem Levi verlassen. Und drum war der Name etwas unpassend fuer  
die Mission.

 J. Albaz in ihrem Buch »Geheimimperium KGB - Totengraeber der
 Sowjetunion« auf Seite 122 : "Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der
 seine Abstammung verheimlicht, als grausamer, abscheulicher,               
 unverbesserlicher Antisemit."

Die wirklich verheimlichte Abstammung ist aber eben die vom Stammsystem  
Levi und die bleibt massgeblich, auch wenn das Judentum verlassen wird um  
fuehrender "Anti-Jude" zu werden.

 14. Brockhaus-Auflage ("Juden", 1894):" Ehemalige Glaubensgenossen, wie    
 der frühere Rabbiner, spätere Bischof Paul von Burgos, taten sich in       
 besonders gehässigen Angriffen gegen die Juden besonders hervor .. "


 "Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern
 suchen  wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist    
 der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Beduerfnis, der          
 Eigennutz. Welches ist  der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher.      
 Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.


"Karl Marx" im "Deutsch-franzoesischen Jahrbuch",1844 :

 Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des
 Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden
 unmöglich gemacht.

 Der Jude hat sich auf jüdische Weise emancipirt, nicht nur, indem er sich die
 Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn und ohne ihn, /das Geld/
 zur Weltmacht und der praktische Judengeist zum praktischen Geist der
 christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich in so weit
 emancipirt, als die Christen zu Juden geworden sind.

 Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, er ist
 zum Weltgott geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott der Juden.

 Das /Judenthum/ konnte sich als /Religion/, es konnte sich theoretisch nicht
 weiterentwickeln, weil die Weltanschauung des praktischen Bedürfnisses
 ihrer Natur nach bornirt und in wenigen Zügen erschöpft ist."

Ein anderes historisches Beispiel fuer einen "ex-juedischen" Hetzfuehrer  
war Adolf Hitler. Ein aktuelles Beispiel ist "Russen-Hitler" Schirinowski.  
Die Leviten machen das regelmaessig, um das Judentum von ausserhalb des  
Judentums lenken und ggfs. saeubern zu koennen. Der Sozialismus musste  
deshalb "links" wie "rechts" antijuedisch gestaltet werden, weil er  
beidseitig auch dazu dienen sollte, Juden nach Palaestina treiben zu  
koennen und beide Sozialismen waren eine "Idee" des Stammes Levi und des  
konkreten, in der Oeffentlichkeitsarbeit sehr vielseitigen und  
einfallsreichen Satanismus.

> Und natürlich kann ein Nachfolger eines Halevi Marx nur ein
> gefährlicher Krimineller sein.

Damit sollte man bei Spezialisten vom Stamm Levi in der Tat rechnen.


> > Verbrecherfreund Engels ueber den Erledigungsstand seines Werkes im
> > Brief vom 14.8.1867 schrieb: "Naechste Woche wird die Scheisse
> > fertig".
>
> Aus dem Datum schließe ich, daß es sich um das Kapital, 1. Band
> handelt. Was Marx' Bemerkung angeht, ersieht man daraus daß Marx sein
> Werk nicht so verbissen ernst genommen hat wie mancher anderer
> Möchtegern-Author den wir kennen.

"Nicht so verbissen ernst" ist gut. Er wusste, dass es Schwachsinn war. Er  
war deshalb auch keinesfalls so bloed, wie man es vermuten muesste, wenn  
man "Das Kapital" als Maßstab nimmt, denn da stand nichts drin von dem,  
was er wirklich dachte, es war ein reines Zweckwerk, ein Instrument.

> Natürlich macht es Dich besonders wütend, daß die Bücher von Marx
> verlegt und millionenfach gelesen werden, während Du Dich im Internet
> anbiedern mußt und bisher kein Verleger Deine Ergüsse gutgeheißen hat.

Interessante Theorie. Man darf also nur dann das Wesentliche ueber "Karl  
Marx" wissen und sagen, wenn man vor ueber 100 Jahren ein Buch geschrieben  
hat und als Bewusstseinstechniker die Voraussetzungen fuer ein paar  
Millionen Morde zu verantworten hat, ja?

Abgesehen davon: Wir gehen ins 21. Jahrhundert. Das virtuelle Verlegen im  
Web hat sich als optimaler und schneller Weg erwiesen. Es haette gar nicht  
besser laufen koennen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 10 19:58:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL downgeloadet
Date: 10 Jun 1999 19:58:00 +0100
Message-ID: <7IcJFkOabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IRBgc3abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376277ac.508951578@nntphost.hrz.tu-chemnitz.de>
Lines: 56



Hallo Ansgar!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> >Danke. Dann brauche ich ja nichts weiter zum Kommentar zu sagen.
>
> Richtig. Nur war der Typ nicht halb so besoffen wie du schätze ich
> mal.

Dann kann mal sehen, was Deine Schaetzungen wert sind.

> >War eh nur BlaBla in der Standardform.
>
> Wie wäre es mit einem wissenschaftlichen Verriss. Dein Buch ist so
> gut, das taugt als Witz bei jeder Promotionsfeier. Ausserdem kann man
> damit folgende Statements begründen:
>
> A) die Dummheit der Menschen ist unendlich

Das ist falsch. Es gibt individuelle Grenzwerte. Eine gewisse  
Verarbeitungskapazitaet ist immer vorhanden. Und: Es ist vollkommen dumm,  
nur auf die Verarbeitungskapazitaet zu sehen ohne auch die Guete der zu  
verarbeitenden Daten zu beachten.

> B) je dümmer ein Mensch desto arroganter

Michel Briel, ja?

> C) es findet sich für wirklich jeden Dummfug ein Schwachkopf, der
> alles glaubt was mal geschrieben worden ist

Da ist was dran. Daher habe ich ja auch in WAL von dieser "Strategie"  
abgeraten.


> D) dich mag keiner und du fühlst dich unverstanden

Zwar weiss ich nicht, aus welchen psychologischen oder sonstigen Gruenden  
dies Dein Wunsch ist (und ich wusste nicht, dass Du auch nur einen kennst,  
den ich kenne) und Du kannst Dir das gerne einbeten, aber Du solltest Dich  
dann auch mal damit beschaeftigen, wie Du Dich aus dieser Krise heraus  
bekommst.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 10 21:27:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Victory!!!!!!, was:Re: Hoffentlich bald vorbei
Date: 10 Jun 1999 21:27:00 +0100
Message-ID: <7IcJGF7abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7j869h$8gl$1@nnrp1.deja.com> <7IXhPcimwIB@lf111.link-f.rhein-main.de> <7jo08p$dgk$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 33



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > FS> Neben den Millionen Opfern gab es zum Glueck auch noch
> Ueberlebende.
> > FS> Allerdings waeren diese Millionen Opfer nicht passiert, wenn
> > FS> man Hitler nicht 1938 beschwichtigt haette:-(
> > FS> "Der Pazifismus der 30er Jahre hat Auschwitz erst moeglich
> gemacht".
> >
> >    Also mehr Krieg = weniger Opfer? Das umgekehrte ist doch richtig.
> >
> > Lüko Willms
>
> Das Beispiel Hitler zeigte uns, dass dem nicht so sein muss.


Schaffer arbeitet fuer die Connection, aus der Hitler kam.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 10 21:30:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 10 Jun 1999 21:30:00 +0100
Message-ID: <7IcJG-LabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7jntpn$ctq$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 148



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> und
> > Konfliktforschung; Forschungsstaette der evangelischen
> > Studiengemeinschaft; Hamburger Institut fuer Friedensforschung und
> > Sicherheitspolitik) stellt fest, dass der Luftkrieg der NATO gegen
>
> Kommies und Pazifisten.

Hey Showman, Du kannst die Nummer sausen lassen

> Was die sagen, muss ja stimmen ;-)
> Und was der Generalbundesanwalt und Co sagen, das ist natuerlich
> falsch, die haben ja auch keine Ahnung von Rechtsfragen;-)))


;-))))))))

> Es gab keinen Angriffskrieg, keine Vorbereitung oder Durchfuehrung
>  von Seiten der Bundesrepublik oder ihrer Verbuendeten.

Ach so. Verstehe. Hollywood hat zugeschlagen und wir dachten, das waere  
alles wirklich passiert. So was Dummes ;-))))))))))))  ;-)))


> Was es gab, war ein Massenmord an wehrlosen zivilisten, der durch
> die NATO-Einsaetze beendet wurde. (Heute uebrigens siegreich, die
> victory-celebration-homepage ist schon in der Mache )

Deine Pages interessieren nicht. Und mach mal nicht auf juristischer  
Dorftrottel, so bloed, wie Du tust, bist Du nicht. Es ist voellig  
gleichgueltig, aus welchen tatsaechlichen oder behaupteten Gruenden jemand  
einen Angriffskrieg fuehren will: Es ist strikt und auslegungsfrei dann  
vom Grundgesetz durch Artikel 26 verboten, wenn es nicht durch Artikel 25  
und damit durch das Voelkerrecht erlaubt ist. Ob etwas voelkerrechtlich in  
Ordnung ist, dass entscheiden die UN. Und diese haben keinen Angriff aus  
voelkerrechtlichen Gruenden angeordnet. Somit ist die Sache eindeutig und  
das gilt unabhaengig von angeblichen und sogar tatsaechlichen  
Massenmorden, denn es gibt nur einen einzigen Fall, in dem dass GG der  
Bundesrepublik einen militaerischen Angriff erlaubt und dieser Fall war  
nicht eingetreten.

Natuerlich weisst Du das alles ganz genau, Showman, und bist nur darum  
bemueht, weiteres Polarisierungspotential zu schaffen, bzw. vorhandenes  
warm zu halten, dass Ihr fuer den geplanten wesentlich groesseren Krieg  
sicherlich gut gebrauchen koennt, Ihr verdammten Arschloecher, und Du  
wisrt bis dahin weitere Deiner "Bettnaesserawards" verteilen. Du wirst  
weiter Deine Rolle spielen, wie es Langowski, Chatwin, Kleinsorg und  
andere auch tun werden.

Aber irgendwie glaube ich, dass sich Eure Show hier doch ganz erheblich  
anders auswirken wird, als Ihr das vorgesehen habt. Ihr tragt ganz einfach  
zu dick auf (und es wird ja auch Zeit fuer das Dicke, denn die Zeit wird  
knapp, in Belgien habt Ihr nun auch Cola und Suessigkeiten vergiftet und  
es geht immer mehr "zur Sache") und genau deshalb ist mit dem Erwachen  
weiterer Teilnehmer zu rechnen, die Eure Spielchen hier bislang allzu  
verdoest ernst nahmen. Und was soll dann aus Eurer Vorherrschaft hier  
werden?

> >
> > Das bedeutet, dass die Bundesregierung einen nicht nur kleinen,
> sondern
> > aeusserst schwerwiegenden Grundgesetzverstoss begangen hat und nicht
> nur
> > diese, sondern auch grosse Teile der Opposition, alle Abgeordneten,
> die
> > der deutschen Teilnahme an diesem Voelkerrechtsbruch zugestimmt haben.
>
> ???
> Gab es ene Verurteilung?

Nein. Aber das aendert nichts am Recht. Noch existiert es, noch ist das  
Grundgesetz nicht tot. Und ob es weiterleben kann, das haengt auch davon  
ab, ob nun die grundgesetzlichen Konsequenzen gezogen werden, oder nicht.  
Die Regierung wird einzusehen haben, dass das GG das hoehere Gut ueber  
ihren nicht schlechten Motiven ist und bleiben muss. Schroeder wurde mir  
zuletzt zunehmend angenehm, insb. auch durch das "Schroeder-Blair- 
Manifest" zum Neuen Weg der Sozialdemokratie. Ich betrachte ihn nicht als  
boese. Aber er muss zurueck treten. Er hat das Grundgesetz missachtet. Es  
geht um Prinzipien, die jetzt auf keinen Fall aufgegeben werden duerfen.


> Wir leben zum Glueck in einem Rechtsstaat, in dem nicht irgendwelche
> dahergelaufenen Kommies und Pazifisten, oh, Verzeihung, ich wollte
> sagen, irgendwelche "fuehrenden Institute" bestimmen, was Recht ist,
> sondern die Gerichte.

Es muss nun herausgefunden werden, ob die Gerichte auch ohne Achtung der  
Person das Recht sprechen, das geschrieben steht. Es muss ueberprueft  
werden, ob wir ueberhaupt noch ein immer geltendes Recht haben, oder nur  
noch eines, das mal gueltig ist und mal nicht.


> Fuer diese Unverschaemtheit gibts den Bettnaesseraward Nr. 20!
> Gratuliere!

Wen kuemmern Deine Awards?


> > ...Nobbi hetzt gegen das GG...
> >
> > Wer kann hier konkrete Angaben dazu machen, wie private Buerger
> > Verfassungsklage erheben koennen (Gemeinschaftsklage?) und wer hat
> > Interesse daran, eine kostenteilende Gemeinschaft zu organisieren?
>
> Warum gehst Du nicht zum naechsten Rechtsanwalt, der kann Dir das
> genau sagen.

Der kostet Geld. Anscheinend ist Dir entgangen, dass ich *hier* nach  
Kundigen suche und nach Kostenteilung. Dein Gebelle war natuerlich nicht  
das, was ich suche, und das kommt kaum oeffentlich rein.

> > Es ist mir unvorstellbar, dass es nun dieses Gutachten gibt, und dass
> > trotzdem einfach nichts geschehen soll.
>
> Nimm Dir doch ne Knarre und stuerme die Hardthoehe ;-)))

Das waere weder rechtmaessig, noch sinnvoll. Wer Recht Gesetz in dem  
drohenden Chaos erhalten will, der wird es wohl nur rechtmaessig tun  
koennen und wohl ueberlegt handeln muessen.

> > Die genannten Institute haben seit Jahren vor dem Kosovo-Problem
> gewarnt
> > und haben von militaerischen Loesungsversuchen dringend abgeraten. im
> > diesjaehrigen Gutachten werden die durch den Krieg eingetreten Folgen
> als
>
> Sag ich doch: PAZIFISTEN!!!!
> Abklemmen!

Ja, ja, Showman, ich weiss es ja: Du sollst das kriegerische Bewusstsein  
foerdern. Du machst das auch ganz prima. Mach mal weiter.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 10 21:30:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 10 Jun 1999 21:30:00 +0100
Message-ID: <7IcJHB95bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375F95E7.27FE0581@scharr.de>
Lines: 47



Hallo Holger!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Nobbi schrieb:
>
> > Denn: Wenn ein Voelkerrechtsbruch festzustellen ist und also als
> > eingetretener Tatbestand anzusehen ist, dann bedeutet dies, dass Art.
> > 25 des Grundgesetzes (Voelkerrecht ist Bestandteil des Bundesrechts)
> > nicht in der Weise zum Zuge kommen kann, dass er den Angriff ueber das
> > Voelkerrecht legitimiert und damit grundgesetzkonform macht (womit
> > Artikel 26, Verbot des Angriffskrieges) sozusagen ausgeschaltet worden
> > waere. Folglich bleibt Art 26 "eingeschaltet".  Und es gilt Absatz 1:
> >
> >  "Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden,
> >  das friedliche Zusammenleben der Voelker zu stoeren, insbesondere die
> >  Fuehrung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig.
> >  Sie sind unter Strafe zu stellen."
>
> Das gerade trifft nicht zu, da die Massnahmen ja dazu dienen, das
> friedliche Zusammenleben der Voelker wieder herzustellen, nachdem das
> serbische Regime mit dem Voelkermord gegen die Albaner begonnen hat.


Es spielt ueberhaupt keine Rolle, was fuer Gruende jemand zu haben meint,  
denn verboten ist ohne wenn und aber: Angriffskrieg. Das ist GESETZ und  
das absolut einzige wenn kann von den UN kommen, aber es kam nicht.

> ***
> Pazifismus ermöglichte Auschwitz


Noch so einer ...


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 14:10:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Mind Control und Milabs
Date: 11 Jun 1999 14:10:00 +0100
Message-ID: <7IgKLWFLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <375ce1e4.3545759@news.CIS.DFN.DE> <01beb2cf$4b890d40$LocalHost@martin> <375fae86.7885422@news.CIS.DFN.DE>
Lines: 55



Hallo Antje!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!

> >Wieso sollte nur ein kompacktes Gehirn sowas wie
> >"Bewußtsein" ermöglichen?
>
> Weil dazu viel Rechenkapazitaet noetig ist.


Gehirn ermoeglicht gar kein Bewusstsein, aber Bewusstsein kann ein  
komplexes Gehirn gut gebrauchen. Im Prinzip ist das Gehirn ein Bio- 
Automat. Ein Automat braucht einen Nutzer und DIESER ist das Bewusstsein.  
In gewisser Weise entspricht das den Verhaeltnissen zwischen PC-Nutzer und  
PC und dessen Programmen. Bio-Hardware wie Ohr plus Bio-Software  
(Hoerzentrum) entsprechen "hoerfaehiger" EDV + Software.

Das Gehirn erzeugt aus einer Unmenge von Reizen genormte Uebersetzungen,  
mit denen das Bewusstsein etwas anfangen kann. Daher wird eine  
Halluzination, im Prinzip eine reizloser Fehlerzeugung, ja auch vom  
Bewusstsein ernst genommen.

Ausserdem regelt das Gehirn eine Menge automatischer Ablaeufe, um die sich  
das Bewusstsein nicht kuemmern soll.

Anscheinend wiederholen einige Menschen derzeit einen aelteren Fehler in  
modernisierter Fassung. Denn als man erkannte, dass doch dieser staendig  
zuckende Herzmuskel recht bedeutend fuer das Leben ist, da nahmen viele  
gleich kurzerhand, dass dieses wohl der "Sitz des Lebens" sei.

Heute ist erkannt, dass das Gehirn entscheidende Automatismen regelt (so  
wie Unterprogramme oder Betriebssystem in der EDV) und die genormten  
Uebersetzungen aeusserer Reize durchfuehrt (Sinne -> entspricht z.B.  
Soundkarte, Grafikkarte usw.). Und wieder meinen manche, dass damit  
aufgrund der Wichtigkeit des Organs auch der "Sitz des Lebens" oder das  
Bewusstsein gefunden sei. Dabei sollte man doch aus Fehlern klug geworden  
sein. In dieser Zeit ist der Fehler aber um so ertaunlicher, weil ja mit  
der EDV ziemlich gute Entsprechungen entwickelt worden sind und jedermann  
wissen muesste, dass es soetwas nur geben kann, wenn es auch Benutzer  
gibt.

Aber immerhin kann man wohl sagen, dass die Gehirnbewusstseinsthese nun  
unmittelbar vor dem Nutzer selbst angelangt ist.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 14:16:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Sinn des Lebens
Date: 11 Jun 1999 14:16:00 +0100
Message-ID: <7IgKMAhqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.sci.philosophie
References: <7jp21e$ph2$1@news.allcon.net>
Lines: 36



Hallo Eike!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hallo,
>
> Eine "Ur-Frage" der Philosophie ist "Worin liegt der Sinn des Lebens".
> Hat jemand darauf eine mehr oder weniger wissenschaftliche oder auch mit
> eigenen Worten gehaltene Antwort?


Der Hauptsinn ist Lernen, der Nebensinn ist Unterhaltung. Das Lernen,  
derzeit insb. ueber Gut und Boese geschieht im Rahmen einer Simulation  
(Leben, Diesseits). Man kann das grob z.B. mit einem Flugsimulator  
vergleichen, in dem der Flugschueler ganz bewusst ganz besonders boesen  
Dingen ausgesetzt wird um sie zu trainieren und um damit im Erntfall  
zurecht kommen. Und erst, wenn er im Simulator perfekt ist, darf er in ein  
richtiges Flugzeug. In diesem Sinne darf ein Diesseits-Schueler nach  
etlichen Leben und gemeisterten Erfahrungen ins richtige Leben. Deshalb  
sind die Erfahrungen aller Art und das Lernen aus diesen der zentrale  
Lebenssinn. Wer dies zugunsten eines reinen Unterhaltungslebens zu sehr  
vernachlaessigt, hat relativ vergeblich erlebt.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 14:28:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 11 Jun 1999 14:28:00 +0100
Message-ID: <7IgKMM-qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HUpklZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IZGUgt5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37600A0C.D71FCDC6@gmx.net>
Lines: 50



Hallo Margret!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!

> und beschreibt Juden als die Moerder seines Volkes, das er getreu
> der Ideologie des "Christian Identity Movements" als die "wahren
> Juden" beschreibt. Gemeint sind die "Arier".

nein. Gemeint ist der Stamm Juda und so steht das auch in meinem Buch, was  
Sie recht gut wissen, aber Sie bevorzugen ja verzerrende  
Ersatzdarstellungen.

Gemeint ist der Stamm Juda, der laut Genesis 49,8 von Isreal bzw. Jakob  
fuehrend gesegnet wurde, was den Hass und Neid des Stammes Levi erweckte,  
der von Jakob laut Genesis 49,5 verflucht wurde, weshalb er Israel  
abtruennig wurde und ein anderes, eigenes Israelitentum durchsetzen will.

Darauf basiert der ca. 4000jaehrige Kampf zwischen treuen und untreuen  
Israeliten. Und hier liegt der Schluessel zu den Morden per  
"Hexenverfolgung" wie auch zu den Morden der dies nahtlos fortsetzenden  
Mordwelle des "rechten" und "linken" Sozialismus. Massenmord ist eine  
typische Strategie des Stammes Levi und des Satanismus, zu dem dieser  
Stamm aufgrund seiner Verfluchung damals gewechselt war.

Das Stammestier des Stammes Juda ist der Loewe, der kleine Loewe ist die  
Katze, weshalb eben diese in der Kunst den "Hexen" und "Hexern" beigelegt  
wurde. Damit wenigstens manche erkennen koennen, worum es da eigentlich  
ging.

Chatwin ist bei diesem alten Club der Massenmoerder angestellt und sucht  
verzweifelt nach anderen, moeglichst gegenteiligen Darstellung. Ihre  
"virtuelle Aktivitaet", ihre geschulte Hetzarbeit, die man in dieser Form  
schon studiert haben muss, ist die genaue Entsprechung zum physischen  
Morden der Inwuisition und des Sozialismus.

Sie ist mehr als nur "Nazi" und ist hier als Langowski-Ergaenzung fuers  
besonders Grobe im Einsatz, welches sein eigenes Ziel-Image ausserhalb des  
Zielkorridors fuehren wuerde.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 14:56:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Mal wieder Marx
Date: 11 Jun 1999 14:56:00 +0100
Message-ID: <7IgKdC25bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IcIa2LLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7jpo95.3vvttbt.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 94



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 10 Jun 1999 19:40:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7IcIa2LLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> [Norbis Anti-Juden-Gewäsch gelöscht]
>
> >Ein anderes historisches Beispiel fuer einen "ex-juedischen"
> >Hetzfuehrer war Adolf Hitler.
>
> Das macht sich in Norbis Augen immer gut:
>
> Das Judentum wird mit den grössten Massenmördern und Spinnern der
> Weltgeschichte gleichgesetzt, also müssen die Juden böse sein.

Wer ist denn mal wieder "die" bei Dir? Alle die Juden, die es gibt, oder  
eben die Juden, die das Judentum per "Anti-Semitismus" in ihrem Sinne  
"gestalteten" und ggfs. selektierten?

Ich sehe keinen Bedarf dafuer, die juedischen Opfer der Jahrtausende mit  
den juedischen oder ex-juedischen Taetern durch ein gemeinsames DIE  
zusammenzufassen, denn irgendwie koennte das dem Schutz der Taeter dienen  
und das zum Schaden moeglicher weiterer Opfer unter Juden und Nichtjuden.  
Es erscheint mir ratsam, sich nur mit den juedischen Opfern zu  
solidarisieren, nicht aber mit den juedischen Taetern deren besonderes  
Kennzeichen, das sie von "den" Juden scharf unterscheidet, die  
Zugehoerigkeit zum System des Stammes Levi ist.

J. Albaz in ihrem Buch »Geheimimperium KGB - Totengräber der Sowjetunion«  
auf Seite 122: "Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der seine Abstammung  
verheimlicht, als grausamer, abscheulicher, unverbesserlicher Antisemit."

Was koennte wohl hinter diesem historischen Dauerphaenomen von Martin  
Luther bis fast zur gesamten NS-Elite und "Russen-Hitler" Schirinowski  
stecken, na? (TAZ v. 21.12.93 berichtete unter der Überschrift: "Als  
Schirinowski noch Jude war'" )

Oder welche extreme Polaritaet mag wohl zwischen den Gruppen stecken, die  
einst der bekannte juedische Schriftsteller Martin Buber meinte, als er  
ueber das Judentum schrieb, dass es sein Schicksal sei "dass sein  
Hoechstes an sein Niederstes gebunden ist und sein Erlauchtes an sein  
Schaendlichstes. Das Judentum ist nicht einfach und eindeutig, sondern vom  
Gegensatz erfuellt. Es ist ein polares Phaenomen ... Man mag dieses Volk  
selbst betrachten ..: immer wieder werden die Gegensaetze starr und  
unvermittelt vor einen treten, Gegensaetze, wie sie in keinem  
Sozialgebilde je so ins Aeusserste getrieben nebeneinander standen ...."

Und einer dieser Pole ist extrem moerderisch. So einfach ist das. Welchen  
grund haetten den Nichtjuden gehabt haben sollen, um in allen Voelkern  
quer durch die Jahrhunderte auf den Juden rumzuhacken? Aber dieser  
moerderische Pol hatte immer sein Motiv, egal in welchem land und in  
welchem Jahrhundert.

> Und genau das ist es was Norbi erreichen will:
> Die Menscheit soll wieder eine Hass auf die Juden Aufbauen.

Eben nicht. Ich denke, wir sollten uns mit den ewigen juedischen Opfern  
solidarisieren und sie und uns vor den juedischen bzw. in "anti- 
semitischer" Sondermission oft ex-juedischen Taetern schuetzen.

> Norbert, du bist durchschaut!

Ich denke, dass es eher durchschaubar ist, dass Du die Massenmoerder  
vieler Zeiten gerne hinter den Opfern verstecken moechtest und versuchst,  
sie kurzerhand mit den Opfern gleichzusetzen. Etwa nach einer "Logik",  
nach der kein Deutscher je einen Deutschen getoetet haben koennte, weil  
dann waere ja der Taeter auch das Opfer gewesen ...

Durchschaubar ist auch, dass Du auf den Extrem-"Anti-Semitismus" von "Karl  
Marx", Sproessling einer alten Rabbiner-Familie, nicht weiter eingegangen  
bist.

Dein Taeterschutz-Interesse entgegen aller Offensichtlichkeit der Gruende  
und Hintergruende, die nicht auf Dummheit zu beruhen scheint, kennzeichnet  
Dich als Zuarbeiter massenmoerderischer und verlogener Ideologie, die  
natuerlich so einige Zuarbeiter benoetigt, die den Kleinen das Hirn  
verdrehen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 15:15:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 11 Jun 1999 15:15:00 +0100
Message-ID: <7IgKdRvLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IZGUIGabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7jpmpi.3vvttbt.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 102



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 09 Jun 1999 20:32:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7IZGUIGabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >In der Anfangsphase war ich heftig erschuettert dadurch, dass von den
> >bis Anfang der 90er allgemein fuer richtig gehaltenen 4 Millionen Toten
> >in Auschwitz kurzerhand 3 Millionen gestrichen wurden. Ich hatte an
> >diese 4 Millionen wie selbstverstaendlich geglaubt.
>
> Den Absatz musste mir jetzt mal genauer erklären!
> Du bist erschüttert darüber, das es dreimillionen weniger sind?
>
> Ausserdem, wo kann man das nachlesen?

Ich habe keine Lust mehr auf das Thema. In der Berliner Staatsbibliothek  
der Stiftung Preussischer Kulturbesitz kannst Dir fast jedes Lexikon bis  
Anfang der 90er schnappen und wirst unter "Auschwitz" von "2,5 bis 4  
Millionen Opfern" lesen. Bei Bedarf kann ich Dir mehrere nennen. Viele  
entschieden sich fuer die 4-Millionen-Schaetzung. Diese war auch auf dem  
Gedenkstein der Gedenkstaette Ausschwitz eingraviert, bis dieser  
Gedenkstein nach dem Ende des Sozialismus entfernt wurde.

Ab 1990 fand der 4-Millionen-Glaube sein endgueltiges Ende. In den  
"Nuernberger Nachrichten" vom 18.7.1990 kannst Du noch nachlesen, dass der  
damalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz  
Galinski, das aus Polen gekommene Abruecken von der 4-Millionen-Schaetzung  
eine "unzulaessige Relativierung der Nazi-Verbrechen und einer Verhoehnung  
der Ermordeten" nannte.

Der ganze Artikel:

Chef des Zentralrats der Juden weist "Spekulationen" über Zahl der Auschwitz-
Opfer zurück

Heinz Galinski empört über polnische Historiker

"Unzulässige Relativierung der Nazi-Verbrechen und eine Verhöhnung der
Ermordeten"

BERLIN(dpa) - Empörung unter Repräsentanten der deutschen Juden haben jüngste
Untersuchungen polnischer Historiker ausgelöst, wonach die Zahl der im
NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau Ermordeten angeblich niederiger war als
bisher angenommen. Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in  
Deutschland, Heinz Galinski, sprach von einer "Verhöhnung der Opfer" und  
von "Zahlen-Spekulationen". So etwas diene nur einer unzulässigen  
Relativierung von Nazi-Verbrechen. Für ihn, fihr Galinski fort - der  
selbst ein Überlebender von Auschwitz ist -, sei es historisch erwiesen,  
daß dort vier Millionen Menschen umgebracht worden sind. Heinz Galinski  
bezog sich damit auf einen Bericht der Warschauer Solidarnosc-Zeitung  
"Gazeta Wyborcza", demzufolge polnische Geschichtsforscher aufgrund  
jüngster Untersuchungen von einer bis 1,5 Millionen Ermordeten ausgehen.  
Im Konzentrationslager sei inzwischen die Tafel mit der Zahl von 4  
Millionen Opfern entfernt worden, meldete das Blatt weiter, dessen  
Chefredakteur, der frühere Dissident Adam Michnik, jüdischer Herkunft ist.

Am 26.7.1990 sagte Heinz Galinski der "Allgemeine Jüdische Wochenzeitung" :
"Für mich ist historisch erwiesen, daß in dem schlimmsten Vernichtungshof der
Welt vier Millionen Menschen umgekommen sind".

Heinz Galinski korrigierte sich dann in der "Allgemeine Jüdische Wochenzeitung"
vom 11.6.92: "In Auschwitz sind nicht, wie bis vor kurzen angenommen worden
ist, vier Millionen ermordet worden, sondern vermutlich etwa 1,5 Millionen."

Inzwischen schaetz man 1 Million und darunter.

Ich war zunaechst davon ausgegangen, dass Galinski ganz bewusst die  
wirklichen Opfer relativieren und unter einem "Erfindungsberg" verstecken  
und verleugnen wollte und bewusst den "Nazis" buw. den Sozialisten  
ueberhaupt zugearbeitet hat. Inzwischen denke ich aber, dass das nicht  
stimmt und dass er tatsaechlich an die 4-Millionen-Luege geglaubt hatte,  
was auch nicht allzu schwer vorstellbar ist: Fast alle hatten sie  
geglaubt, ich selbst ja auch. Ich fand heraus, dass die 4-Millionen-Luege  
von den "Nazis" selbst stammte (von Auschwitz-Kommandant Hoess) und dass  
wir eben alle einer Nazi-Luege aufgesessen waren, die der "linke"  
Sozialismus aufgegriffen und ausgebaut hat. Nach ersten Erschuetterungen  
und Irritationen machte mich daran, herauszufinden, was mit solchen Luegen  
verborgen werden sollte und fand die wirklichen Opfer, die konkretere  
Taeterdefinition und die tieferen Motive unter den vorgegaukelten Motiven.  
Dadurch bekam ich dann die heutigen Taeterfreunde massiv auf den Hals,  
denn die sind noch immer da und das nicht wenig.

Aber: Du muesstest zumindest das von der 4-Millionen-Luege doch wissen,  
denn es ist noch das Wenigste und es war eine ziemliche Sensation zu dem  
Thema. Wenn Du nichts von den Ereignissen der 90er weisst, warum hast Du  
dann eine "Meinung" zum Thema, mit der Du eh nur den Taetern nuetzt?

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 15:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 11 Jun 1999 15:42:00 +0100
Message-ID: <7IgKdfWabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IZGUIGabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <375FB631.90F47043@rol3.com>
Lines: 158



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Nobby!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> [...]
> > > Falls es dich beruhigt, hab ich auch deine HP mit WAL auf meiner HP
> > > empfohlen, sonst würdest du ja auch nie vorankommen!
> >
> > Na, wenn das mal nur daran liegt. Aber auf der Wal-Web ist sogar auf
> > trickreiches Wuenschen hin ein Link zu Juergen Langowski.
>
> Das hat Dir bestimmt sehr weh getan, nicht war Nobby?

Noe. Wenn das so waere, haette ich dem nicht zugestimmt. Meine Leser  
sollen, wenn sie die Zeit finden, durchaus mal den Langowski studieren und  
manche taten es. Er ist sehr interessant, denn er zeigt einen bestimmten  
Stil, eine geschulte Technik, ganz offen. Und das ist sehr lehhrreich.


> > Aus meiner Sicht gehoert Horst Kleinsorg zur dialektischen
> > "Betreuung", die Du selbst jetzt nicht durchschaust, weshalb Du mir
> > schwerlich vorwerfen kannst, dass ich sie auch nicht sofort
> > durchschaut habe.
>
> Durchschaut? Verfuegst Du etwa ueber eingebaute Nebelscheinwerfer?
> Oder gar Roentgenaugen?

Nein. Ich verfuege ueber mehrjaehrige Erfahrung hier. Und ueber  
historische Schluesselkenntnisse.

> > In der Anfangsphase war ich heftig erschuettert dadurch, dass von den
> > bis Anfang der 90er allgemein fuer richtig gehaltenen 4 Millionen
> > Toten in Auschwitz kurzerhand 3 Millionen gestrichen wurden. Ich hatte
> > an diese 4 Millionen wie selbstverstaendlich geglaubt.
>
> Wer streicht da einfach 3 Mio. Tote? Wo hast Du das gelesen?
> Quellenangabe bitte und nicht irgendwelche Behauptungen.

Siehe Text zuvor. Ich fasse es nicht. Auch einer mit "Meinung" zu einem  
Thema, mit dem er sich offenbar nie beschaeftigt hat.


>
> >
> > Sinn solcher Millionenluegen ist, wie ich spaeter herausfand, ein
> > Massenbewusstseinseffekt, mit dem die Menschen ggfs. von einer Luege
> > zur anderen abprallen. Eben deshalb wurden ja von vornherein zwei
> > Arten der
>
> So eine Art Flipperautomat fuer esoterische Spinner?

Dies hat mit Esoterik gar nichts zu tun. Es ist ein Flipper, der fuer ein  
oberflaechliches politisches Bewusstsein gemacht ist, in dem noch an  
"links" und "rechts" geglaubt wird. Die Opfer sollen da zwischen der  
Ganzleugnung und den Millionenluegen hin und her prallen und gleichzeitig  
zwischen "links" und "rechts". Der nationalsozialistische Voelkermord ist  
ein extrem beliebtes Thema fuer Kreise, die den Links-Rechts-Glauben damit  
erhalten und verschaerfen, ihn emotionalisieren und radikalisieren wollen.  
Aber beide Seiten sind Tentakel der Taeter.

> Sag mal Norbert, kam es Dir eigentlich noch nie in den Sinn,
> Dich mal bei den Opfern des Holocausts zu entschuldigen
> fuer den himmelschreienden Bloedsinn, den Du hier vom Stapel
> laesst?

Sie sind tot. Koennten sie reden, so waeren sie dankbar, dass ich die  
Existenz der WITKLICHEN Opfer ueberhaupt erstmal geltend mache, waehrend  
von den Taetern Programmierte sie unter Ersatzbehauptungen begraben und  
damit nochmals toeten wollen. Es koennte sein, dass Du Dich eines Tages  
entschuldigen willst, falls Du irgendwann etwas wissenschaftlicher wirst  
und begreifst, was eigentlich warum geschehen ist. Derzeit wuerden die  
Opfer aber auf Dich spucken. Nicht wegen Deines die ueberdeckenden  
Glaubens an Taeterluegen an sich, sondern deshalb, weil Du Dir trotz so  
vieler Tote (und es bleiben viele) sowenig Muehe fuer sie gemacht hast,  
dass Du auf die Taeterluegen hereingefallen bist. Es beginnt mit  
wirklichem Interesse und echter Anteilnahme. Wer aber bloss ein  
Kampfmittel als Totschlagwaffe sucht, der sollte sich etwas anderes dafuer  
aussuchen. Aus Anstand.


> Wegen Leute wie Dir schaeme ich mich dafuer, denselben
> Pass zu haben wie Du.

Und ich schaeme mich nicht fuer Leute wie Dich, denn ich habe mit solchen  
Mordbuben wie Dir gar nichts gemein und der Pass aendert daran auch  
nichts. Du bist ewige Ursache solcher Mordwellen und ein Faktor der  
Wiederholbarkeitsmoeglichkeit. Das heisst: Du bist schuldig. Und Du hast  
keine Ausrede, denn bist nicht so bloed, dass Du nicht auch anders  
koenntest. Taeterunterstuetzung aus Faulheit ist vorwerfbar, waehrend das  
bei Dummheit fraglicher ist.


> Wegen Leute wie Dir gibt es immer noch
> Fremdenhass und Xenophobie.

Nein. Dieses gibt es allein aufgrund der Existenz meiner Gegner und ihrer  
faulen oder dummen Anhaenger. Du bist wohl der "intellektuelle" Nazi-Typ.

> Wegen Leute wie Dir kommen in
> Deutschland immer noch Menschen zu schaden oder werden
> getoetet aus Gruenden, die eigentlich in einer
> demokratischen und toleranten Gesellschaft ueberwunden
> sein sollten.

Nein. Es geschieht wegen Menschen Deines Schlages, von denen es noch immer  
zuviele gibt. Es bleibt zu hoffen, dass Ihr Euch beim naechsten Mal  
gegenseitig meuchelt, denn ein naechstes Mal scheint unvermeidbar.


> Nobby, mach mal einen Bildungsurlaub in Israel und
> lass Dir mal von den Leuten dort schildern, was sie
> so alles erlebt haben. Ich hoffe, Du kommst lebend
> zurueck und in einem Stueck.

Dummkopf.

Yoram Kaniuk ist Israeli. Er schrieb in "Die Zeit" vom 15.9.1997 u.a.:

 "Die jüdische Frage ist an sich schon kompliziert genug. Die Tatsache,     
 daß mein weltlicher Großvater nach Palästina auswanderte, hing mit der     
 göttlichen Verheißung zusammen, die den Kindern Israel dieses Land         
 versprochen hatte, doch auch mit dem Zionismus, weil die ersten Zionisten  
 die Vernichtung der osteuropäischen Juden voraussahen. Als der             
 Lubawitscher Rebbe, einer der berühmtesten Rabbiner unserer Generation,    
 gefragt wurde, wie der Holocaust habe geschehen können, wenn der Gott      
 Israels die Welt regierte, sagte er, es habe einen faulen Ast im Judentum  
 gegeben, der abgesägt werden mußte."

Und ich wette, dass Du mir weder sagen kannst, warum Kaniuk da nur von  
osteuropaeischen Juden schreibt, noch etwas Erhellendes zu der Auffassung  
des Rabbiners sagen kannst. Faktisch ist es so, dass ich auf der Seite von  
Juden wie kaniuk stehe, waehrend Du eben auf der Seite von Juden wie dem  
Lubawitscher Rebbe stehst, ohne es zu wissen. Aber Du haettest es wissen  
koennen. Mit etwas Bildungsaufwand und nicht mit einem Strandurlaub in  
Israel. Denn dann wuesstest Du, wieso in Israel nur von osteuropaeischen  
Juden die Rede ist. Die Darstellung ist halt in verschiedenen  
Kulturgebieten unterschiedlich, weil der Kenntnisstand unterschiedlich  
ist. Aber davon verstehst Du nichts. Deshalb machst Du Dich zum Gesellen  
der heutigen Ausgaben der damaligen Taeter und zum Feind der Opfer und  
derer, die sich doch mal fuer sie interessiert hatten.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 19:46:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL downgeloadet
Date: 11 Jun 1999 19:46:00 +0100
Message-ID: <7IgLLK8LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IcJFkOabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37611520.1@news.ivm.net>
Lines: 33



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7IcJFkOabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> [...]
>
> > > B) je dümmer ein Mensch desto arroganter
> > Michel Briel, ja?
>
> Hihi - ich vermute, daß du, ähnlich wie Lelarge und Knoll, tatsächlich
> daran glaubst, mich beleidigen zu können.

Weisst Du, es ist mir voellig wurscht, was Du denkst, wuenschtst oder  
hoffst. Du bist einfach nur witzig, gerade weil Du nicht merkst und nie  
merken wirst, wie Du hier so aussiehst.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 19:55:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 11 Jun 1999 19:55:00 +0100
Message-ID: <7IgLLg-5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7jpmpi.3vvttbt.0@kajott.berlin.snafu.de> <37611521.0@news.ivm.net>
Lines: 60



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Klaus Jurenz  schrieb in im Newsbeitrag:
> 7jpmpi.3vvttbt.0@kajott.berlin.snafu.de...
>
> > >In der Anfangsphase war ich heftig erschuettert dadurch, dass von den
> bis
> > >Anfang der 90er allgemein fuer richtig gehaltenen 4 Millionen Toten
> in
> > >Auschwitz kurzerhand 3 Millionen gestrichen wurden. Ich hatte an
> diese 4
> > >Millionen wie selbstverstaendlich geglaubt.
> > Den Absatz musste mir jetzt mal genauer erklären!
> > Du bist erschüttert darüber, das es dreimillionen weniger sind?
>
> Vor allem ist er erschüttert, daß es immer wieder Menschen gibt, die
> nicht, wie er, daran glauben, daß, 'nur' weil in Auschwitz alleine keine
> vier Millionen Menschen getötet wurden die Zahl von vier Millionen für
> den gesamten Massenmord der Nazis (nach Marzahn-Logik) ebenfalls nicht
> stimmt.


Idiot. Zu Gesamtopfern hat es nie eine 4 Millionen-These gegeben. Es  
entstand nur eine runde Millionzahl und nur zu einer Opfergruppe und diese  
Zahl lautete nicht auf 4 sondern auf exakt 6 Millionen. Und das war so,  
bevor sich 3 Millionen von Auschwitz als Verschleierungsluege entpuppten  
und nachher war es auch so. Manche werden sich daran erinnern, dass  
Auschwitz Jahrzehnte als das Todeslager schlechthin galt. Auch das ist  
ueberholt. Bei heutigen Schaetzungen liegt Treblinka an erster Stelle oder  
gleich auf. Die verlorenen 3 Millionen wurden jetzt ganz ausserhalb von  
Lagern ueberhaupt hingeschaetzt.

So.

Im Uebrigen ist es mir zu bloede, in einem UFO-Forum zum x-ten Male mit  
Dumpfbacken ueber dieses Thema zu "diskutieren", die nicht die mindesten  
Kenntnisse haben, aber am lautesten ihre kindischen "Meinungen" kund tun.  
Und das ohne Ruecksicht auf die tatsaechlichen Opfer zum Schutz der Taeter  
und deshalb, weil sie irgendwas zum Abreagieren ihrer primitiven Anlagen  
brauchen. Egal was - da werden auch die Opfer der NS-Zeit fuer  
verwurschtet.

Ekelhaft.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 11 20:15:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 11 Jun 1999 20:15:00 +0100
Message-ID: <7IgLLsn5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.alt.paranormal,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IcIZyTabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3761151e.0@news.ivm.net>
Lines: 31



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Darum bekommst Du auch trotz aller
> > Anbiederung so wenig Reaktionen von Langowski & Co, denn Du bist nicht
> > gerade die Beute, die sie sich zurechnen lassen moechten.
>
> Oh, keine Sorge, Reaktionen kann man auch außerhalb von NGs
> weiterreichen.

Die Methode, dass offensichtliche Dummkoepfe "hintenrum" scharf gemacht  
werden, ist bekannt. Ab und zu (selten) kamst Du mit Sachen an, die  
unmoeglich von Dir selbst ausgebuddelt worden sein koennen. Trotzdem  
gehoerst Du nicht zu Ihnen und sie werden sich kaum auch oeffentlich zu  
Dir gesellen. Uebrigens sind Spezialisten fuer Gehirnwaesche im Einsatz,  
die NUR per eMail arbeiten und niemals oeffentlich.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 12 07:35:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL downgeloadet
Date: 12 Jun 1999 07:35:00 +0100
Message-ID: <7IkMOHrqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IcJFkOabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3760ED04.3D87630E@rol3.com>
Lines: 51



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > > D) dich mag keiner und du fühlst dich unverstanden
> >
> > Zwar weiss ich nicht, aus welchen psychologischen oder sonstigen
> > Gruenden dies Dein Wunsch ist (und ich wusste nicht, dass Du auch nur
> > einen kennst, den ich kenne) und Du kannst Dir das gerne einbeten,
> > aber Du solltest Dich dann auch mal damit beschaeftigen, wie Du Dich
> > aus dieser Krise heraus bekommst.
>
>
> Norbert, Du hast *NICHTS*, aber auch gar nichts verstanden.

Aha.

> Lebe weiter auf Deiner Insel der Seligkeit und lass' die
> Menschen mit Deinem Dummfug in Frieden.

Die Menschheit hat Dir wahrscheinlich keinen Auftrag gegeben, sie vor dem  
zu beschuetzen, was Dich aus welchen Gruenden auch immer stoert Mister  
"Das Gesetz im Netz bin ich". Und sie hat kein Interesse an Deinen  
Bemuehungen, wenn Du es trotzdem tust. Interessant ist dann nur, warum und  
fuer wen Du Dich als virtueller Saeuberer dessen profilierst, das  
Extremisten fuer stoerend halten muessen.


> Sie haben auch ohne
> Dich schon genuegend Probleme.

Es ist unwahrscheinlich, dass Du die Probleme aller Teilnehmer kennst und  
es ist unwahrscheinlich, dass sie von Dir eine Loesung ihrer Probleme  
wuenschen.

Es ist unlauter, wenn Du "die Menschen" als Vorwand fuer Deinen Auftrag  
vorschiebst.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 12 07:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: seti-Programm (alles nur Betrug)
Date: 12 Jun 1999 07:42:00 +0100
Message-ID: <7IkMOc5abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7jrlu1$o9h$1@news.vossnet.de>
Lines: 39



Hallo Dennis!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi,
>
> Das Programm, das SETI auf ihrer Homepage zum Download bereit stellt
> ist purer Betrug. Man hat herausgefunden, daß sich Tag für Tag immer
> dieselben
> Daten auf den Heimcomputern wiederholen. Mit anderen Worten die Daten,
> die euer Computer auswerten soll, kommen nicht von den großen
> technischen Anlagen der SETI sondern sind Aufzeichnungen oder gar
> ausgedacht.

Sich das mal genau anzusehen, ist eine gute Idee. Aber wer war das?

Wenn dem so ist, dann ist der Hauptsinn des Projekts wahrscheinlich der,  
die eMail-Adressen von Menschen zu erhalten, die fuer die Ausserirdischen- 
Religion besonders empfaenglich und sogar einsatzbereit sind. Solche  
werden dann als potentiell rekrutierbar eingestuft. Nur eine andere  
Variante des Grossversuchs, bei dem in der Berliner Springer-BZ mehrfach  
eine "Hellseherin" in einer teuren ganzseitigen Anzeige kostenlose  
"Gluecksbringer" anbot.

Es erscheint eh effektiver, sich einen eigenen ordentlichen Rechner fuer  
ein wirklich wissenschaftliches Projekt anzuschaffen, als unzaehlige im  
Vergleich lahme Kisten per Bildschirmschoner einzubinden.
--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 12 08:47:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 12 Jun 1999 08:47:00 +0100
Message-ID: <7IkMOt6qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IcJG-LabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7jra7e$io5$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 232



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Deine Pages interessieren nicht. Und mach mal nicht auf juristischer
> > Dorftrottel, so bloed, wie Du tust, bist Du nicht. Es ist voellig
> > gleichgueltig, aus welchen tatsaechlichen oder behaupteten Gruenden
> jemand
> > einen Angriffskrieg fuehren will: Es ist strikt und auslegungsfrei
>
> Gut erkannt, man muss einen Angriffskrieg fuehren wollen. Schon
> daran fehlte es bei den NATO-Einsaetzen zum Schutz der Kosovaren.

Die einzige juristische Dehungsvariante, die man hier anfuehren koennte,  
waere die, dass man sagt, dass ein Angriffskrieg nur ein solcher sei, bei  
dem Bodentruppen Gelaendegewinne beabsichtigen, waehrend blosse  
Luftangriffe kein Angriffskrieg seien. Aber das erscheint wenig  
ueberzeugend. Man wird wohl sagen muessen, das ein Angriffskrieg von dem  
gefuehrt wird, der zuerst militaerische Mittel einsetzt, ohne dass zuvor  
welche gegen ihn eingesetzt worden sind, wodurch es eine zulaessige  
Verteidigung gegen einen militaerischen Angriff waere.

Man kann nicht geltend machen irgendwen anders zu verteidigen, waehrend  
man selbst nicht angegriffen wird, wenn kein entsprechender  
Buendnisvertrag vorliegt. Waere das zulaessig, dann koennte kuenftig jeder  
mit Krieg beginnen, der kein Angriff waere, sofern irgendwer vorhanden  
ist, von dem man sagen kann, dass man nicht sich aber ihn verteidigt.

> dann
> > vom Grundgesetz durch Artikel 26 verboten, wenn es nicht durch Artikel
> 25
> > und damit durch das Voelkerrecht erlaubt ist. Ob etwas
> voelkerrechtlich in
> > Ordnung ist, dass entscheiden die UN. Und diese haben keinen Angriff
>
> Voelkerrecht wird nicht von der UNO entschieden, sondern es
> existiert schon. Und Du wirst keinen Paragraphen darin finden,
> der das abschlachten von wehrlosen Zivilisten erlauben wuerde.

Was Voelkerrecht ist, das wird also NICHT vom einzigen Gremium der Voelker  
entschieden. Wohl aber von Typen wie Dir?

Laut Brockhaus basierte Voelkerrecht zunaechst auf "durch Vertrag oder  
Gewohnheitsrecht begruendete Rechtssaetze" und es war nie paraphiertes  
Recht. Solches Recht ist besonders schwierig zu behandeln. Am 24.10.1970  
haben die UN jedoch als Resolution 2625 die "Erklaerung ueber  
voelkerrechtliche Grundsaetze fuer freundschaftliche Beziehungen und  
Zusammenarbeit zwischen den Staaten im Sinn der Charta der Vereinten  
Nationen". Dies und die Charta sind mithin heute das, was unter  
Voelkerrecht zu verstehen ist. Die diffuse Vorexistenz ist somit seit  
einiger Zeit in ein konkretes schriftliches Stadium getreten.

Sich ein Voelkerrecht zu definieren, das in Konkurrenz oder gar Gegensatz  
zu dem steht, was sich die Vereinten Nationen zu ihren Grundsaetzen  
gemacht haben, ist eine absurde Idee. Denn wenn Voelkerrecht auch das ein  
kann, was man gerade als solches empfindet, dann gibt es kein Voelkerrecht  
mehr, sondern nur die Vielzahl der Empfindungen und somit die  
zwischenstaatliche Anarchie. Das Voelkerrecht muss ueber solchen  
Empfindungen stehen und dort kann nur das stehen, was die UN dort  
hingestellt haben.

> aus
> > voelkerrechtlichen Gruenden angeordnet. Somit ist die Sache eindeutig
> und
> > das gilt unabhaengig von angeblichen und sogar tatsaechlichen
> > Massenmorden, denn es gibt nur einen einzigen Fall, in dem dass GG der
>
> > Bundesrepublik einen militaerischen Angriff erlaubt und dieser Fall
> war
> > nicht eingetreten.
>
> Artikel?
> Wo soll der Bundesrepublik ein Angriff erlaubt sein???

In Artikel 25. Dort ist festgelegt, dass Voelkerrecht automatisch auch  
Bundesrecht ist. Es heisst dort, dass die Regeln des Voelkerrechts den  
Gesetzen vorgehen und fuer die Bewohner des Bundesgebietes unmittelbar  
Rechte und Pflichten erzeugen.

Weil demnach das Grundgestz gegenueber dem Voelkerrecht nachrangig ist,  
kann das Voelkerrecht einen GG-Artikel durch diesen Artikel 25 ausser  
Kraft setzen. Das gilt auch fuer Art. 26, welcher den Angriffskrieg  
kategorisch verbietet. Somit ist es Art. 25, der es ermoeglichen kann,  
dass die Bundesrepublik einen Angriffskrieg fuehren kann, der im Einklang  
mit dem Grundgesetz steht. Dies kann aber nur geschehen, wenn die  
Erstanwendung militaerischer Mittel eben voelkerrechtlich geboten ist. Und  
das kann man nur als gegeben ansehen, wenn die UN einen entsprechenden  
Beschluss gefasst haben. das haben sie im vorliegenden Fall aber nicht  
getan, folglich ist Art. 25 nicht anwendbar und Art. 26 ist gueltig. Und  
Art. 26 nennt keine Ausnahmen, die einen Angriffskrieg erlauben sondern  
verbietet diesen kategorisch. Das bedeutet, dass auch solche Gruende nicht  
am Art. 26 vorbei fuehren koennen, die vielen moralisch richtig erscheinen  
moegen. Art. 26 ist da ganz einfach: Es gibt absolut keine Gruende fuer  
einen Angriffskrieg der also kategorisch verboten ist, solange Art. 25  
nicht den Art. 26 ausser Kraft setzt, da ja das Voelkerrecht unserem  
Gesetz vorgeht.

> > Natuerlich weisst Du das alles ganz genau, Showman, und bist nur darum
>
>
> Also das mit dem angeblich erlaubten Angriffskrieg weiss ich
> wirklich nicht.

Siehe Erlaeuterungen zuvor.

> > bemueht, weiteres Polarisierungspotential zu schaffen, bzw.
> vorhandenes
> > warm zu halten, dass Ihr fuer den geplanten wesentlich groesseren
> Krieg
>
> Ach, der Krieg, in dem die Russen uns mit den Reichsdeutschen
> Flugscheiben angreifen sollen? ;-)))

An den Details forsche ich noch. Auf alle Faelle sollen aber sehr  
wahrscheinlich auch und insb. Russland und der Westen in einen Krieg  
dirigiert werden. Das ist wahrscheinlich nur Teil eines globalen Plans  
nach dem Motto "Jeder gegen Jeden", aber ein auch global und allemal fuer  
uns sehr bedeutender Teil. Im Gesamtplan werden aber etliche weitere  
Konflikte vorgesehen sein, sowohl zwischenstaatliche (Indien-Pakistan,  
China-Taiwan und etliche "kleine", als auch innerstaatliche Kaempfe  
zwischen voelkisch oder politisch oder sozial definierten Gruppen. Eine  
wesentliche Waffe des planenden Netzwerks ist der Terror, fuer den es dann  
gar keine erkennbare Front mehr gibt (Tunnelbraende, Vergiftungen von  
Nahrungsmitteln (juengst Huehnerfutter, Cola und Suessigkeiten in  
Belgien), Zugentgleisungen und etliche andere "Unfaelle"). Das scheinbar  
wilde Konzept des Terrors dieses Sub-Staates ist durchaus kuehl und  
rational kalkuliert, denn die terror-Einheiten sollen massive  
Unzufriedenheit in der Bevoelkerung schueren, sie gegen die Regierungen  
aufbringen und psychlogisch empfaengnisfaehig fuer Radikales und fuer  
revolutionaere Tendenzen machen. In Sachen Terror werden wir m.E. noch  
gewaltige Steigerungen erleben und diese Waffe des Sub-Staates koennte die  
schlimmste sein.

Es ist eben ein massives Zersetzungskonzept, das zwischenstaatlich und  
innerstaatlich angewendet wird.

Und wer sagt denn, dass es keine rationalen Ursachen fuer das  
Vorhergesagte geben wuerde?

 Mt 24,5 Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin  
 der Christus, und sie werden viele verführen.
 (Haben wir nun wirklich reichlich)

 Mt 24,6 Ihr werdet hören von Kriegen und Kriegsgeschrei; seht zu und
 erschreckt nicht. Denn das muß so geschehen; aber es ist noch nicht das Ende
 da.

 Mt 24,7 Denn es wird sich ein Volk gegen das andere erheben und ein Königreich
 gegen das andere; und es werden Hungersnöte sein und Erdbeben hier und dort.

 Mt 24,8 Das alles aber ist der Anfang der Wehen.


Es ist also unverhinderbar, aber gleichwohl kann es studiert werden und  
begrenzt werden.


> > > ???
> > > Gab es ene Verurteilung?
> >
> > Nein. Aber das aendert nichts am Recht. Noch existiert es, noch ist
>
> Aha!
> Nach geltendem Recht gibt es eine Unschuldsvermutung.

Ja. Aber jeder Anklage liegt eine Schuldvermutung zugrunde. Diese wird  
dann konkrete juristische Schuld, wenn das Gericht es so entscheidet und  
dann werden Konsequenzen gezogen. Ansonsten oder bis dahin werden die  
Konsequenzen aus der Unschuldsvermutung gezogen, obwohl es auch sichernde  
Massnahmen bei einer sehr wahrscheinlich zu bestaetigenden Schuldvermutung  
geben kann.

Du scheinst davon wirklich nichts zu verstehen.

Unschuldsvermutung bedeutet nicht, dass keine Schuld vermutet werden kann,  
denn dann koennte es keine Anklagen geben. Sie bedeutet lediglich den  
Schutz vor Konsequenzen, vor Bestrafung bis zur ordentlichen Ueberpruefung  
der Schuldvermutung.

> > boese. Aber er muss zurueck treten. Er hat das Grundgesetz missachtet.
>
> Hat er nicht.

Er hat.

> > Es muss nun herausgefunden werden, ob die Gerichte auch ohne Achtung
> der
> > Person das Recht sprechen, das geschrieben steht. Es muss ueberprueft
>
> > werden, ob wir ueberhaupt noch ein immer geltendes Recht haben, oder
> nur
> > noch eines, das mal gueltig ist und mal nicht.
>
> Wieso muiss es das? Nur, weil Du als kompletter Juralaie denkst,

Ich habe ein juristische Ausbildung hinter mir und viele Praxisjahre. Der  
Laie bist sehr offensichtlich Du selbst.


> > drohenden Chaos erhalten will, der wird es wohl nur rechtmaessig tun
> > koennen und wohl ueberlegt handeln muessen.
>
> Gut gesagt, handle danach.
> Die Regierung der Bundesrepublik als Gesetzesbrecher zu verleumden,
> und das in Zeiten, wo wir alle hinter ihr zu stehen haben, das ist
> auch nicht soooo legal.

Es muss nicht "Gewehr bei Fuss" nur deshalb hinter einer Regierung  
gestanden werden, weil Krieg ist. Und schon gar nicht dann, wenn die  
eigene Regierung den Krieg begonnen hat.

Und ich verleumde keinen Gesetzesbruch, denn das Gesetz ist oeffentlich  
und es ist absolut eindeutig so, dass die Regierung das Grundgesetz  
gebrochen hat. Wenn sie dennoch um eine Verurteilung herum kommt, dann ist  
wiederum zu befuerchten, dass Fakten eingetreten sind, die darauf  
hinauslaufen, dass die verfassungsgemaesse Ordnung beseitigt wurde. Und  
das waere durch eine Klage zu ermitteln.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 12 20:34:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ihr dummen naiven ! - Es geht erst richtig los !
Date: 12 Jun 1999 20:34:00 +0100
Message-ID: <7IkN45qLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <199906120816.KAA08650@srbija-info.yu>
Lines: 52



Hallo SERBIA_POWER!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Ihr seit ja so dumm und naiv.
> Slobodan Milosovic ist der groesste Taktiker und Krieger aller Zeiten !
> Ihr NATO-Penner ihr glaubt, ihr habt einen Sieg errungen.
> Ihr glaubt ihr habt uns Serben bezwungen - schoen, glaubt das noch eine
> Weile aber bald werdet ihr erkennen, das ihr mit offenen Augen in euer
> Verderben laeuft und nicht mehr zurueck koennt.
>
> Dann ratet mal, mit welchen Hoheitszeichen wir jetzt unser
> militaerisches Geraet ausruesten werden, Ratet mal welche Uniformen
> unsere Soldaten tragen werden. Bleibt weg von serbischen Boden, dreht
> heute noch um ! Es ist eure letzte Chance. Wir werden einen Konflik
> zwischen russischen Truppen und euch Pack provozieren und ihr werdet
> nicht merken, wie es euch geschieht.


Ist schon richtig, dass das Spiel so geplant ist. kann auch gut moeglich  
sein, dass es gelingt. Aber die entsprechenden Steuerungsversuche kommen  
nicht von Serben, wie es uns dieser Schreiber gern darstellen moechte, der  
einfach nur einer von vielen hier eingesetzten Provokateuren ist.

Hier schreiben fast nur noch Schauspieler.

Die richtigen Serben sind dagegen heilfroh ueber den Frieden, aber weniger  
froh ist das Netz, dass gern div. Kriege initialisieren moechte und zwecks  
anti-serbischer Stimmungsfoerderung diese Serben-Nummer hier abzieht.

Dasselbe Netz koennte nun ev. einige Anschlaege ausfuehren und "Bekenner- 
schreiben" erfundener serben dazu liefern.

Das einzige serbische Problem duerfte Arkan mit seinen eigenen Truppen  
sein.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 12 20:39:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wenn kann man waehlen?
Date: 12 Jun 1999 20:39:00 +0100
Message-ID: <7IkN4Rz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <37705617.1182998@News.CIS.DFN.DE>
Lines: 37



Hallo Marcel!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Zuerst an die, die nicht wählen gehen:
> Wenn man nicht wählt, hilft man denen,
> die man am wenigsten mag am meisten!
> Je mehr Leute Protestwählen umso mehr
> ändert sich! JEDE PROTESTSTIMME ZÄHLT!
>
> Wahl am Sonntag (13.06.1999):
>
> Ich kann nur raten NICHT
> SPD, CDU, Grüne, FDP zu wählen!
> Bitte Protestwählen!

Hm. Ich empfehle irgendeine genau dieser Parteien ohne Protestmarke zu  
waehlen und sich eigentlich vor allem zu denken, dass man mit der  
Teilnahme einfach nur die Idee des sich einigenden Europas voran bringt.

Wir waehlen vor allem: EUROPA.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 08:07:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 13 Jun 1999 08:07:00 +0100
Message-ID: <7IoNhENLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IgLLsn5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7ju15s$5dq$1@fu-berlin.de>
Lines: 27



Hallo Gunnar!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > die NUR per eMail arbeiten und niemals oeffentlich.
> >
>
> Gehirnwäsche per E-mail? Muß ich jetzt mein Modem
> verschrotten oder wie kann man sich sonst dagegen schützen??

Unauffaellig und still mitlesen. Oder eMail-Animateure und  
Informationsverteiler nicht ernst nehmen, vor allem dann, wenn sie  
oeffentlich nicht schreiben.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 08:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 13 Jun 1999 08:24:00 +0100
Message-ID: <7IoNi8V5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IRApKKqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7jujuf$b90$1@black.news.nacamar.net>
Lines: 57



Hallo Micha!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!

> > > Das mit der "links"/"rechts"-Klassifizierung ist schon klar - wie
> > > würdest du "Sozialismus" definieren?
> > Dazu sind 2 Blickwinkel noetig.
> > 1.: Bezogen auf sich als Sozialisten fuehlende echte Idealisten, ist
> > es eine kategorisierte Denkschablone mit der die sich zugehoerig
> > Fuehlende soziale Ziele und Gerechtigkeit erreichen wollen. An diesen
> > Leuten und ihrem Idealismus ist nichts aussetzen, anders verhaelt es
> > sich mit Extremisten aus diesem Bereich, die Radikalitaet und Gewalt
> > foerdern und praktizieren und umstuerzlerisch-revolutionaere Ziele
> > haben, die mit Dialog und Evolution nichts zu tun haben.
> > 2. Bezogen auf elitaere Kader, welche die negativen Erscheinungen des
> > Sozialismus hervorrufen (das muessen nicht alle Top-Represaentanten
> > sein) gilt: Fuer sie ist der Sozialismus - ob "rechts" oder "links"
> > ein reines Mittel zum Zweck. Zweck ist die Anbindung und Lenkung der
> > Massen fuer Ziele. die nicht dem Ideengut des Sozialismus entsprechen.
> > Fuer diese ist Sozialismus ein nuetzliches Instrument und sie treten
> > als Sozialisten auf, sind jedoch Schauspieler und wissen, dass
> > Sozialismus Unfug ist.
>
> Du definierst nicht Sozialismus, sondern Leute, die daran glauben oder
> ihn ausführen. Kleiner Unterschied.

Auf den ersten Blick vielleicht. Aber genauer betrachtet, sagte ich auch  
aus, dass die Sozialismus-Theorie als evt. zu definierende Basis ein  
reines Rattenfaengersystem ist, dessen Theorie nicht ernst zu nehmen ist.  
Und deshalb ist da auch nicht mehr zu definieren als etwa:

"Pseudointelligentes, dialektisches Bewusstseinsprogramm zur Anbindung der  
Massen fuer nicht genannte Zwecke, das mit den Flanken "links" und  
"rechts" angreift und seinen geistigen Naehrstoff vor allem im Links-Mitte- 
Rechts-Glauben hat."

Das sei dann mal nachgeliefert.

Auf der anderen Seite ist Sozialismus jedoch hydraartig in "Stroemungen"  
gegliedert, die mehrere Definitionen im Sinne der Stroemungen erforderlich  
machen wuerden, um der jeweiligen Variante Rechnung zu tragen. Massgeblich  
fuer die Definition sind aber die in den Sozialismus-Glauben verstrickten  
Menschen, was immer dann so ist, wenn kein objektiver Gegenstand greifbar  
und definierbar ist (wie es bei Naturgesetzen der Fall ist). Daher muss  
eine Definition bei diesen Menschen ansetzen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 08:53:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 13 Jun 1999 08:53:00 +0100
Message-ID: <7IoNiGfLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IZGTuGabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IjgZ54NwUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 74



Hallo Jakob!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > > Nun hat aber Griechisch mit altgermanischen Sprachen absolut nix
> > > zu tun, deshalb ist diese Übereinstimmung so zufällig wie nur
> > > irgend was - außer natürlich, man glaubt, dass solche Zufälle
> > > keine sein können.
> >
> >
> > Dann betrachte mal die alten griechischen Buchstaben und die alten
> > Runen. Die Runen sind dabei das Urspruenglichere.
>
> Stammt nicht beides von der Keilschrift (Stichwort Sumerer) ab
> letztlich? Ich glaube eher nicht, dass sich die griechische
> Schrift aus germanischen Runen entwickelt hat; die Griechen haben
> sich doch stets eher nach Ägypten bis Mesopotamien orientiert.


Es wwird hier und da behauptet, dass die sumerische Schrift aller Ursprung  
der Schriften hier sei. Aber man fand nun aegyptische Schriften, die  
aelter als die aeltesten sumerischen Schriften sind. Es gibt Grund zur  
Annahme, dass diese schrift der eigentliche Ursprung ist, aber letztlich  
wird man wohl auch von einem Doppelursprung reden muessen, weil zwei  
Urspruenge sich vermischten. Die Griechen selbst haben die Phoenizier fuer  
die Erfinder der Schrift gehalten und meinten wohl die Buchstabenschrift.

Festzuhalten ist zunaechst, dass sowohl Runisch als auch Griechisch eine  
Buchstabenschrift sind, die beide zu den semitischen Schriften zaehlen.  
Griechenland war am Morgenland orientiert, weil es dort selbst seinen  
Ursprung hatte. Dasselbe gilt aber auch fuer Germanen und andere  
Altvoelker Europas. Aegypten-Phoenizien war sozusagen die Mutter  
Griechenlands, da die rsten Siedler von dort kamen. Und das spaeter  
griechisch genannte Gebiet war in diesem Sinne die Mutter der zunaechst  
griechisch "Guionen", spaeter roemisch "Germanen" genannten Kolonisten.  
Und deshalb ist Aegypten-Phoenizien die "Grossmutter" der Germanen.

Man kann das so sehen, dass aus Phoenizien eine erste Buchstabenschrift  
nach Greichenland und ins weitere Europa kam (1. Welle). Spaeter kam aus  
raeumlich nicht weit entfernter morgenlaendischer Quelle eine 2.  
Schriftwelle hinterher, die die erste veraenderte. Hier kamen vor allem  
die Rundanteile in die zunaechst rein lineare Buchstabenschrift und das  
Linaer-Rund-Verhaeltnis kann als grober Urspruenglichkeitsmesser verwendet  
werden. Diese 2. Welle erreichte den Norden Europas zuletzt, weshalb wir  
dort noch zuletzt die ursprungsnaechsten Schriften hatten. Genau genommen  
hat sich also die griechische Schrift auch nicht aus den Runen entwickelt,  
sondern griech. Schrift und Runen kamen aus einem gemeinsamen Ursprung,  
der in den Runen noch staerker erkennbar ist.

Es gibt eine Buchstabenschrift, die da unbedingt beachtet werden sollte  
und das ist "Alt-Tuerkisch". Eine Schrift aus Griechenland nahem Gebiet,  
das auch unter griechischem Einfluss war. Und diese Buchstaben sind noch  
sehr linear und wirken ausgesprochen runisch. Sie ist im Faulmann leider  
nicht abgebildet, aber im 15. Brockhaus unter "Schrift". Man koennte sie  
als die bislang suedoestlichsten Runen bezeichnen und die Buchstaben der  
alt-tuerkischen Schrift finden sich teilweise ganz direkt in den  
nordischen Runen, aber auch in gothischen Runen wieder. Aber auch in  
iberischen Buchstaben und es gibt Aehnlichkeiten mit altgriechischen  
Buchstaben. Alt-Tuerkische Buchstaben erscheinen als Bindeglied.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 15:52:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 13 Jun 1999 15:52:00 +0100
Message-ID: <7IoNib2qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IkMOt6qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3762EDD0.2A24@t-online.de>
Lines: 327



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Die einzige juristische Dehnungsvariante, die man hier anfuehren
> > koennte, waere die, dass man sagt, dass ein Angriffskrieg nur ein
> > solcher sei, bei dem Bodentruppen Gelaendegewinne beabsichtigen,
> > waehrend blosse
>
> Nein, es ist voellig unerheblich, mit welchen militaerischen Mitteln
> er gefuehrt wird, es kommt in erster Linie auf diese Absicht an.
> Auch Bodentruppen haetten daran nichts geaendert.
>

Gut. Das denke ich auch.

> > Luftangriffe kein Angriffskrieg seien. Aber das erscheint wenig
> > ueberzeugend. Man wird wohl sagen muessen, das ein Angriffskrieg von
> > dem gefuehrt wird, der zuerst militaerische Mittel einsetzt, ohne dass
> > zuvor welche gegen ihn eingesetzt worden sind, wodurch es eine
> > zulaessige Verteidigung gegen einen militaerischen Angriff waere.
>
> Zum Beispiel.
> Hier setzte Slobo zurst militaerische, naja, eher
> terroristisch-militaerische
> mittel gegen wehrlose Zivilisten ein. Und denen wurde geholfen.
> Ergo kein Angriffskrieg im Sinne des GG.

Ein zu verurteilendes Handeln der politischen Fuehrung Jugoslawiens setzen  
wir mal voraus, obwohl auch das nicht so einfach ist. Es ist fraglich, wie  
verantwortlich relativ selbstaendige Paramilitaers von Arkan waren und  
wieviel Verantwortung fuer die Gewaltspirale im Kosovo die UCK traegt.  
Aber man kann wohl davon ausgehen, dass die jugoslawische Regierung  
mindestens nicht entschieden genug gegen diese Gewalt vorging, oder sogar  
selbst und direkt solche Gewalt zu verantworten hat.

Das aendert aber nichts daran, dass das Kosovo fremdes Staatsgebiet ist,  
in dem das GG nicht gueltig ist und wo die Bundeswehr nichts zu suchen  
hat, es sei denn sie hat eine Ermaechtigung der UN. Du willst immer wieder  
auf Gruende, auf Motive hinaus. Aber solche wurden fuer jeden  
Angriffskrieg genannt, bessere und schlechtere, ernsthafte und  
vorgeschobene. Das Angriffsverbot steht ueber Gruenden. Es ist das  
kategorische Verbot irgendeinen Staat militaerisch anzugreifen, was auch  
dann gilt, wenn dieser Staat eine verwerfliche Innenpolitik betreibt. Das  
GG erlaubt dann nur diplomitische Mittel, schliesst aber einen  
Angriffskrieg eindeutig aus, der auch nicht damit begruendet werden kann,  
dass man dort eine ueble Politik abstellen will. Entscheidend ist, dass  
die jugosl. Regierung eben auf keinen Fall UNS angegriffen hat und deshalb  
durften wir auch sie nicht angreifen - es sei denn mit voelkerrechtlichem  
Mandat.

> > Man kann nicht geltend machen irgendwen anders zu verteidigen,
> > waehrend man selbst nicht angegriffen wird, wenn kein entsprechender
> > Buendnisvertrag vorliegt. Waere das zulaessig, dann koennte kuenftig
> > jeder mit Krieg beginnen, der kein Angriff waere, sofern irgendwer
> > vorhanden ist, von dem man sagen kann, dass man nicht sich aber ihn
> > verteidigt.
>
> Es gibt gewisse Grundregeln der menschlichen zivilisation, so z. B. die
> erklaerung der Menschenrechte. Auch Jugoslawien hat die unterschrieben,
> wenn ich mich recht erinnere.

Ja.
Aber um ein willkuerliches Auslegen der grundregeln zu verhindern gilt,  
dass nur die UN selbst beschliessen koennen, wann das Voelkerrecht einen  
militaerischen Angriff erforderlich macht. So ist es beim Irak geschehen  
und dann kann auch die Bundeswehr einen Staat militaerisch angreifen. Was  
voelkerrechtlich richtig ist, das kann nicht jeder Staat fuer sich  
entscheiden und auch keine Staatengruppe wie die NATO, sondern nur das  
Gremium der Voelker, die Vereinten Nationen allein. Und wenn diese nach  
ihren Statuten keinen Angriffsbeschluss fassen, dann kann es auch keinen  
voelkerrechtlich gedeckten Angriff geben.



> > > Voelkerrecht wird nicht von der UNO entschieden, sondern es
> > > existiert schon. Und Du wirst keinen Paragraphen darin finden,
> > > der das abschlachten von wehrlosen Zivilisten erlauben wuerde.
> >
> > Was Voelkerrecht ist, das wird also NICHT vom einzigen Gremium der
> > Voelker entschieden. Wohl aber von Typen wie Dir?
>
> Damit meinte ich, das diese Dinge, wie die erklaerung der Menschenrechte
> schon existieren und nicht erst entschieden werden muessen. Sorry fuer
> die unpraezise Formulierung.


Es muss entschieden werden, damit nicht jeder das fuer voelkerrechtlich  
richtig halten kann, was er will. denn da gaebe es dann viele  
Moeglichkeiten. Irgendwer koennte sagen, dass es voelkerrechtlich noetig  
sei, den Kurden zu helfen und greift im Namen des Voelkerrechts die  
Tuerkei an. Oder Hitler haette dann sagen koennen, dass die deutsche  
Bevoelkerung in Polen geschuetzt werden muesse - also drauf. Die Iren  
koennten sagen, dass sie die Katholiken in Nord-Irland schuetzen muessen.  
Die Russen die Russen in den baltischen Staaten.

Wir haetten dann moegliche Rechtfertigungen fuer etliche Kriege. Und alle  
im Namen des Voelkerrechts, das aber den festen Kerngrundsatz hat, dass  
Probleme eben nicht militaerisch geloest werden und dass der militaerisch  
Staerkere seine Vorstellung vom praktizierten Voelkerrecht auch  
durchsetzen kann. Die Ausnahme muss eine ganz grosse Ausnahme bleiben, die  
Schwelle dafuer muss sehr, sehr hoch liegen. Und die Ausnahme muss  
ausgesprochen werden und zwar vom Gremium der Voelker der Welt selbst und  
allein und nicht nur von einem Volk oder einer Gruppe von Voelkern oder  
Staaten, die sich kurzerhand ueber die UN stellt und selbst entscheidet,  
was voelkerrechtlich richtig und noetig ist. Wenn das Mode wird, dann  
fallen wir zurueck ins Zeitalter der Kriege und das ist eigentlich das,  
was die UN zu verhindern haben, aber nicht verhindern koennen, wenn  
Staaten eigenmaechtig ueber das Voelkerrecht entscheiden und ihre  
Vorstellung davon durchsetzen, ggfs. militaerisch.

Die Waffen der NATO haben nun unmittelbar die UN und die Idee der  
Grundsaetzlichkeit des Verzichts auf zwischenstaatliche Gewalt, Krieg  
getroffen und mindestens angeschossen. Und das fuehrt ein Stueck weg von  
der Idee der zivilisierten Voelkergemeinschaft.

Und fuer Deutschland ist das besonders erstaunlich, denn es gab ja vor  
nicht langer Zeit grosse Debatten ueber Auslandseinsaetze der Bundeswehr  
und der grosse Konsens war ja dann der, dass gesagt wurde: Ja. Aber nur  
mit UN-Mandat. Und schwuppdiwupp geht es dann ploetzlich auch ganz ohne.  
Die Fakten wurden geschaffen, aber es gab Sicherungssysteme dagegen, die  
vollkommen versagt haben. Kern des Sicherungssystems war das GG und dieses  
ist jetzt nur noch zu retten, wenn die grundgesetzlichen Konsequenzen auch  
eintreten. Und diese ist die Feststellung, dass die Teilnahme ohne UN- 
mandat illegal war, was eine Bestrafung der Verantwortlichen dann zwingend  
zur Folge hat. Es muss entweder das geschehen - oder das Grundgesetz ist  
unwirksam geworden, bzw. nur noch zur Gelegenheitsanwendung zu gebrauchen.  
Wenn es passt, bleibt es Richtlinie, wenn nicht, ist es schnurz. Aber dann  
ist unsere eigene Ordnung gefaehrdet.

> > Sich ein Voelkerrecht zu definieren, das in Konkurrenz oder gar
> > Gegensatz zu dem steht, was sich die Vereinten Nationen zu ihren
> > Grundsaetzen gemacht haben, ist eine absurde Idee. Denn wenn
> > Voelkerrecht auch das ein kann, was man gerade als solches empfindet,
> > dann gibt es kein Voelkerrecht mehr, sondern nur die Vielzahl der
> > Empfindungen und somit die zwischenstaatliche Anarchie. Das
> > Voelkerrecht muss ueber solchen Empfindungen stehen und dort kann nur
> > das stehen, was die UN dort hingestellt haben.
>
> Siehe oben.
> Massenmord ist durch Voelkerrecht nicht gedeckt.

Nein.
Aber Angriffskrieg auch nicht.
Es ist ja auch im deutschen Recht so, dass Vergewaltigung nicht gedeckt  
ist. Aber dennoch muessen Deine Gegenmassnahmen gegen einen Vergewaltiger  
legal sein. Wenn Du gerade dabei bist, dann kannst Du per Notwehr  
allerhand machen. Aber Du darfst z.B. nicht losgehen und die  
vermeintlichen Vergewaltiger der welt oder dieses Landes jagen.

Du rechtfertigst den Angriff stets ueber ein Motiv. Aber ob es  
tatsaechlich ein Motiv gibt, das auch Grund sein darf, dass entscheiden  
eben die UN und nicht jeder nach Belieben. Und die UN haben nicht  
entschieden. es geht hier nicht um Motive, sondern um Recht.

Und wenn Du so einem Vergewaltiger was abschneidest oder einen  
Kindermoerder umbringst, dann werden das etliche Menschen gut und richtig  
finden und Du hattest ein evtl. ehrbares und anstaendiges Motiv. Dennoch  
wuerde das Recht dir solches Handeln verbieten und Du muesstest bestraft  
werden, auch wenn dein Motiv, Dein grund, noch so verstaendlich gewesen  
sein moegen. Recht muss etwas Absolutes sein.

Was ist denn, wenn der Kindermoerder doch unschuldig war? Oder Du verletzt  
bei Deinen Massnahmen einen ganz anderen Unschuldigen? "Sorry, wollt ich  
nicht?"

Wir muessen uns ja nun auch fragen, welches Recht wir eigentlich dazu  
hatten, doch so einige gewoehnliche Zivilisten in Jugoslawien zu ermorden,  
auch Kinder. "Sorry, war gut gemeint?" "Miloseviv hat ja auch und zuerst  
...?" So geht es eben nicht und deshalb soll Krieg vermieden werden. Und  
wir muessen uns ja sogar fragen, inwieweit der Krieg Ursache dafuer wurde,  
dass es zu mehr Gewalt im Kosovo kam.

Es ist eine bedenkliche Methode, wenn wir uns da selbst im allerbesten  
Licht sehen wollen, weil wir ja auf einen Schlimmeren zeigen koennen, der  
dann einfach an allem Schuld ist. Eine einfache Methode fuer einfache  
Menschen. Und die haben keinen Sinn fuer weitreichende Folgen, handeln  
gern emotional und denken weder logisch noch weit. Und ab und zu saegen  
sie sich damit den Ast ab, auf dem sie sitzen, aber vielleicht muss das  
auch einfach so sein, wenn die Menschheit im Durchschnitt eben so ist, wie  
sie ist.

> > kategorisch. Das bedeutet, dass auch solche Gruende nicht am Art. 26
> > vorbei fuehren koennen, die vielen moralisch richtig erscheinen
> > moegen. Art. 26 ist da ganz einfach: Es gibt absolut keine Gruende
> > fuer einen Angriffskrieg der also kategorisch verboten ist, solange
> > Art. 25 nicht den Art. 26 ausser Kraft setzt, da ja das Voelkerrecht
> > unserem Gesetz vorgeht.
>
> Aha. Gibt es jetzt noch Paragraphen, die festlegen, wann das
> Voelkerrecht einen Angriffskrieg zulaesst, damit das GG dadurch
> uebergangen werden kann?

meines Wissens nach koennen das nur die Statuten der UN regeln und haben  
es so geregelt, dass die UN die Voelkerrechtlichkeit eines Angriffskrieges  
im konkreten Einzelfall selbst feststellen muessen. Und dann wird das GG  
nicht uebergangen, sondern dann wirkt Art. 25 vor bzw. ueber Art. 26  
weshalb dieser dann uebergangen wird.

> > wahrscheinlich auch und insb. Russland und der Westen in einen Krieg
>
> Was mcih daran stoert, ist der Zeitplan. Wenn wirklich solche Absichten
> bestuenden, wieso hat man dann erst so lange gewartet. Vor 15 Jahren
> waere es doch viel besser gekommen, heute hat die NATO doch viel bessere
> Chancen, den Gegner zu neutralisieren, bvor es wirklich gefaehrlich
> wird. Fuerher, als der WP noch existierte da haette man doch viel
> huebschere Effekte erzielen koennen.

Die Antwort ist zu komplex und braeuchte viel Raum. Der WP war nicht in  
dem Zustand, der fuer das Geplante gewuenscht wird. Zum Plan gehoert ja  
auch das "Heimtreiben" moeglichst aller Juden der Welt als kuenstliche  
goettliche Sammlung. Das kann nur begriffen werden, wenn das "Religioese"  
ueber und in der Politik erkannt wird. Und dazu musste ein scharfer "Antis- 
Semitismus" installiert werden, fuer den der linke Sozialismus zwar  
vorbereitet war, aber da muss eine schaerfere Stufe drauf. Daher soll  
insb. in der Ex-UdSSR von "linkssozialistisch" auf "rechtssozialistisch"  
umgeschlatet werden. Das passt besser zu einigen Planzielen. Ausserdem  
geht es ums Massenbewusstsein. Und das oestliche Massenbewusstsein war  
nicht richtig kriegsmotiviert. Dazu ging es den Leuten zu gut. Deshalb  
sollte der "Kapitalismus" mal eben ins Land kommen, aber nicht als Segen,  
sondern als Greuel zum hautnahen Erleben. Erst das schult das  
Massenbewusstsein dort in der gewuenschten Richtung, erst das macht  
richtig scharf und diese Schaerfe wird nun gewuerzt, z.B. mit dem Kosovo- 
Vorfall. Und noch etwas, das Dir laecherlich erscheinen wird, ist wichtig  
im "Spiel": Das Satanistennetz will bestimmte erwartete ereignisse  
sozusagen Kopieren. Vorher. Anders als das erwartete Original. Durch  
dieses Kopieren soll das Original dann verhindert werden.

Und der politische Links-Rechts-Glaube soll Folgendes vorherkopieren und  
vorher faelschen:

 Mt 25,31 Wenn aber der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit,    
 und alle Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Thron seiner           
 Herrlichkeit, und alle Völker werden vor ihm versammelt werden. Und er     
 wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken      
 scheidet, und wird die Schafe zu seiner Rechten stellen und die Böcke zur  
 Linken. Da wird dann der König sagen zu denen zu seiner Rechten: Kommt     
 her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet     
 ist von Anbeginn der Welt! ..... Dann wird er auch sagen zu denen zur      
 Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das         
 bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

Und da sagten sich die Satanisten: "Na das koennen wir auch!". Und deshalb  
erfanden sie das "politische" Links und Rechts, das mit dem religioesen  
Links und Rechts natuerlich nichts zu tun hat. Und weil sie DAS kopieren  
wollen, werden sie es immer so inszenieren, dass schliesslich politisch  
"links" als das Boese dasteht und politisch "rechts" als das Gute, Edle  
und Erloesende. Und deshalb wurde Linksbewusstsein auch recht atheistisch  
designed und Rechtsbewusstsein eher religioes, allerdings nicht christlich- 
religioes. Und um dieser Links-Rechts-Inszenierung willen, fuer die allein  
ja ueberhaupt der absurde Links-Rechts-Glaube erschaffen wurde, muessen  
sie Russland zunaechst von "links" auf "rechts" umschalten.

Es ist alles relativ rational durchdacht, aber die massgeblichen Faktoren  
liegen auf einer anderen Ebene des Denkens als der, in welchen Du rational  
zu Denken bemueht sein magst.



>
> > dirigiert werden. Das ist wahrscheinlich nur Teil eines globalen Plans
> > nach dem Motto "Jeder gegen Jeden", aber ein auch global und allemal
> > fuer uns sehr bedeutender Teil. Im Gesamtplan werden aber etliche
> > weitere Konflikte vorgesehen sein, sowohl zwischenstaatliche
> > (Indien-Pakistan, China-Taiwan und etliche "kleine", als auch
> > innerstaatliche Kaempfe zwischen voelkisch oder politisch oder sozial
> > definierten Gruppen. Eine wesentliche Waffe des planenden Netzwerks
> > ist der Terror, fuer den es dann gar keine erkennbare Front mehr gibt
> > (Tunnelbraende, Vergiftungen von Nahrungsmitteln (juengst
> > Huehnerfutter, Cola und Suessigkeiten in Belgien), Zugentgleisungen
> > und etliche andere "Unfaelle"). Das scheinbar
>
> Wow, das waren auch alles die Leviten?

Moeglich. Vor allem waren es aber die Satanisten. Deren Struktur ist  
aelter und der Stamm Levi ist ja nur uebergelaufen und wurde fuer uns eine  
massgebliche Filiale des Satanismus. Im Weltmaßstab muss es aber ueber dem  
Stammsystem Levi nach wie vor die satanistische Struktur geben, die die  
Weltplanung in der Hand hat. Das kam ja auch sehr schoen in "Das 5.  
Element" zum Ausdruck, wo die Leviten diese "von der Regierung  
zerstreuten" (siehe Genesis 49,5) Schiesswuetigen waren, deren Chef sie  
gar nicht richtig mochte und der eine Hitlerfrisur und ein Goebbels- 
Hinkebein hatte. Der stand fuer die Ebene Seth und ueber der Ebene der  
Leviten. ich habe ja auch unveraendert die Hoffnung, einige Leviten auch  
des aktiven Stammes noch zum Seitenwechsel zurueck in die Treue zu holen.
Das waere gut fuer sie und fuer uns. Schliesslich sind wir ohnehin eine  
Familie und vielleicht sollte man mal das als Basis betrachten.

 Offb 3,9 Siehe, ich werde schicken einige aus der Synagoge des Satans,     
 die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern lügen; siehe, ich    
 will sie dazu bringen, daß sie kommen sollen und zu deinen Füßen           
 niederfallen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.

Na, und wenn das das Original ist, dann muss und wird es auch so kommen.


> > Und wer sagt denn, dass es keine rationalen Ursachen fuer das
> > Vorhergesagte geben wuerde?
>
> Rationale Ursachen und dann zusamenhanglose Bibelzitate? Wie soll
> das denn passen???

Es gibt Zusammenhaenge, die Du nicht ahnst, und das Biblische hat seinen  
Rationalismus ueber dem, was nur untergeordneter Rationalismus ist. wer  
das nicht versteht, kann das Geschehen auch nicht verstehen und wird  
leicht falsch reagieren.


> Du kennst vielleicht etwas Steuerrecht. Langsam wird mir klar,
> wie die Entscheidungen in manchen Finanzaemtern zustandekommen...

Die Rechtsanwendung, das Rechtsdenken, funktionieren ueberall ziemlich  
gleich. Nur die Paragraphen sind anders.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 15:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: seti-Programm (alles nur Betrug)
Date: 13 Jun 1999 15:59:00 +0100
Message-ID: <7IoNnaELbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7jrlu1$o9h$1@news.vossnet.de> <7IkMOc5abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3779791d.1985711@News.CIS.DFN.DE>
Lines: 46



Hallo Marcel!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 12 Jun 1999 07:42:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote wieder über Dinge mit denen er such nicht auskennt:
>
> >Es erscheint eh effektiver, sich einen eigenen ordentlichen Rechner
> >fuer ein wirklich wissenschaftliches Projekt anzuschaffen, als
> >unzaehlige im Vergleich lahme Kisten per Bildschirmschoner einzubinden.
>
> Unsinn. Es ist effektiver als alles Andere!
> Wenn (hundert-) tausende oder mehr Rechner mitmachen kommt eine NEUE
> ZUSÄTZLICHE Kapazität zusammen. Schon jetzt haben die Privatleute über
> 125 Jahre Rechnzeit dem SETI-Projekt geschenkt!
>
> Das SETI Projekt hat SUPERRRECHNER! Doch dies ist nichts gegen
> tausende und mehr Rechner weltweit die alle Teilaufgaben lösen!

Wieviele Rechenoperation pro Sekunde bringt ein Superrechner?

Wieviel ein gewoehnlicher Haushaltsrechner?

Wieviel Prozent der Rechenkraft des einfachen Rechners werden ueber den  
Bildschirmschoner genutzt?

Daraus errechnet sich dann, wieviele lahme Kruecken noetig sind, um nur  
einen wirklichen Superrechner zu ersetzen.

Aber es ging ja um die Meldung, dass die eh nur immer dieselben Daten  
verarbeiten, was dann eine Scheinverarbeitung waere. was sollte das denn  
fuer einen Nutzen haben?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 20:17:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 13 Jun 1999 20:17:00 +0100
Message-ID: <7IoO9xX5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IgKdRvLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 98



Hallo Marcello!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn hetzt ...
>
> > Ab 1990 fand der 4-Millionen-Glaube sein endgueltiges Ende. In den
> > "Nuernberger Nachrichten" vom 18.7.1990 kannst Du noch nachlesen, dass
> > der damalige Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland,
> > Heinz Galinski, das aus Polen gekommene Abruecken von der
> > 4-Millionen-Schaetzung eine "unzulaessige Relativierung der
> > Nazi-Verbrechen und einer Verhoehnung der Ermordeten" nannte.
>
> Bei den Nürnberger Kriegsvebrecherprozessen wurde eine Zahl
> festgestellt und auch von den Schuldigen zugegeben. Einige polnische
> Solidarnosc-Anhänger stellen diese Zahl in Frage. (Wahrscheinlich um
> sich weitere Kredite aus Deutschland anzulachen. Man weiß ja was die
> Geldgeber schätzen.)

Die 4-Millionen-Zahl beruht auf einer von 2 Aussagen des Auschwitz- 
Kommandanten Hoess. Er gestand einmal 2,5 Millionen und einmal 4  
Millionen. Daher stand in den meisten Lexika salomonisch: 2,5 bis 4  
Millionen.

Etliche schworen sich dann auf die 4 ein.

Von Polen aus wurden diese Variante der Leugnung der wirklichen Verbrechen  
"von der anderen Seite her" (viel zu viel statt viel zu wenig oder Nichts)  
aus Solidarnosc-Kreisen (das ist richtig) zuerst aufgerollt und  
oeffentlich gemacht. Inzwischen ist der 4-Millionen-Glaube ueberall,  
selbst bei Juergen Langowski, Geschichte. Und Juergen Langowski bemueht  
sich sogar zu behaupten, dass es die 4-Millionen ja nie richtig wirklich  
und "wissenschaftlich" gegeben habe. Einige Lahme wissen bis heute nichts  
von dieser Veraenderung der 90er, aber diese spielen keine Rolle, da sie  
offensichtlich kein Interesse am Thema haben und ohne Grundlagen dumm  
daher blubbern. Wen kuemmert das?

Nachdem nun die Variante der Ganz-Leugnung lange bekannt ist und kein  
neues Thema darstellt, wurde es seither interessant, danach zu forschen,  
woher die andere Leugnungsvariante mit frei erfundenen Millionen stammt,  
die tatsaechliches Morden ebenso leugnet, wie die Direktleugnung, nur viel  
tueckischer und hinterlistiger. Was sind das fuer "Kreise", die sich mal  
eben hier und da Millionen Tote ausdenken, um wirkliche Tote damit zu  
ueberdecken?

Man kommt schliesslich auf denselben Ursprung, wie bei der anderen  
leugnungsvariante. Schliesslich war Hoess eng in das Toeten involviert und  
kann nicht als guter Zeuge gelten. Die 4-Millionen-Luege war ebenfalls  
eine "Nazi"-Luege, die dann insbesondere von "links" gepflegt wurde. Und  
viele wurden zu Predigern der "Nazis" und zu Verschleierern der "Nazi"- 
Verbrechen, die eigentlich das ganze Gegenteil sein moechten. Ihr fehler  
war die Annahme, dass Maximalwerte fuer ihr bloedes Polit-spielchen gegen  
"Rechte" ganz einfach "gut" sind. Also: Her damit. Und damit wurden sie zu  
"Nazi"-Schuetzern wider Willen. Dies vor allem aufgrund niederer  
Neigungen. Wenig denken, nicht forschen, bequem und ohne Aufwand "wissen".  
von sowas kommt sowas und die laufen immer noch rum und stoeren ein wenig,  
aber nicht sehr.

Erwiesen ist damit aber fuer die Kluegeren die Ueberlegenheit der  
Doppelzuengigkeit mit zwei konkurrierenden Luegen und viel  
zwischengeschalteter Spannung, Emotionalisierung. Da wird Wahrheit  
zwischen gleich zwei Luegen zum untergegangenen Dritten.

Und die Strategie der Doppelluege ist recht raffiniert. Wer die  
Uebertreibungsluegen als solche erkannt hat, sucht nach Erklaerungen. Und  
er landet ganz automatisch zunaechst bei den schon existierenden  
"Erklaerungen" der anderen Luegenseite, die aus den tatsaechlichen Luegen  
dann ableiten will, dass wohl Nichts oder fast Nichts geschehen sei. Ein  
Teil fuers Ganze: Wenn es so gewaltige Luegen gibt, dann wird ja wohl  
alles gelogen sein. Und das ist auch wieder Luege, aber diese Luege  
erhaelt ihren Strom von der anderen Luegenseite und deshalb wurde das auch  
so eingerichtet und deshalb sind beide Seiten und Anhaenger ein einziger  
Abwasch, der der Wahrheit sehr im Wege steht und auf eine einzige  
Muellkippe gehoert.

Und was wurde aus Hoess? Er verschwand im Gebiet des linken Sozialismus,  
wurde dort angeblich hingerichtet, aber ein Grab scheint nicht zu  
existieren. Wahrscheinlich erhielt er seine Belohnung fuer die andere  
"Nazi"-Luege fuer "links" in Form einer neuen Identitaet.

Ein weiterer interessanter "Nazi" ist in diesem Zusammenhang: Kurt  
Gerstein. wer wissen will, der begebe sich auf dessen Spuren. Angeblicher  
Selbstmord nach getaner arbeit, aber seine Familie bekam nie eine Leiche  
zu sehen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 20:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Mal wieder Marx
Date: 13 Jun 1999 20:26:00 +0100
Message-ID: <7IoOAEoLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IgKdC25bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 68



Hallo Marcello!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn verdreht ...
>
> > Durchschaubar ist auch, dass Du auf den Extrem-"Anti-Semitismus" von
> > "Karl Marx", Sproessling einer alten Rabbiner-Familie, nicht weiter
> > eingegangen bist.
>
> Das kann man wirklich sehr einfach erklären: wo nichts ist, außer in
> Marzahns Einbildung, da kann man nicht drauf eingehen.

Again: Die "Einbildung" kann nachgelesen werden im "Deutsch-franzoesischen  
Jahrbuch", 1844, und sie liest sich so:


 "Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern      
 suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist     
 der weltliche  Grund des Judentums? Das praktische Beduerfnis, der         
 Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher.       
 Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.

 Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des
 Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden
 unmöglich gemacht.

 Der Jude hat sich auf jüdische Weise emancipirt, nicht nur, indem er sich die
 Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn und ohne ihn, /das Geld/
 zur Weltmacht und der praktische Judengeist zum praktischen Geist der
 christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich in so weit
 emancipirt, als die Christen zu Juden geworden sind.

 Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, er ist
 zum Weltgott geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott der Juden.

 Das /Judenthum/ konnte sich als /Religion/, es konnte sich theoretisch nicht
 weiterentwickeln, weil die Weltanschauung des praktischen Bedürfnisses
 ihrer Natur nach bornirt und in wenigen Zügen erschöpft ist.


Das ist O-Ton "Karl Marx". Und es stuende auch Hitler gut zu Gesicht und  
das hat seinen logischen Grund. Aber es wird Dir nicht schwer fallen,  
derartige Fakten auch kuenftig zu "vergessen", zu uebergehen. allerdings  
ist es dann natuerlich Dein Fundament, auf welchem in riesigen Lettern  
EINBILDUNG eingemeisselt ist. Und drauf stehst Du und redest nichts als  
Schwachsinn. Und Du bist nicht der Erste, der sich dabei auch noch fuer  
klug haelt. Die groessten Idioten toenen gern am Lautesten und sie  
ersetzen Fakten und Details gern durch immer dieselben "starken Sprueche",  
die ja so "cool" sind. Und im Chor fuehlen sie sich dann ganz besonders  
stark und zeigen genau das mit wirklich niedlicher Wonne. Diese Dummkoepfe  
werden aber von intelligenteren Koepfen animiert und gesteuert, doch wie  
sollten die Dummerchens das denn je selbst bemerken?



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 13 20:30:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Marzahn "argumentiert"
Date: 13 Jun 1999 20:30:00 +0100
Message-ID: <7IoOAGWLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum,de.alt.ufo
References: <375ce1e4.3545759@news.CIS.DFN.DE> <7IgKLWFLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 80



Hallo Marcello!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn hat ungeniert behauptet ...
>
> > Anscheinend wiederholen einige Menschen derzeit einen aelteren Fehler
> > in modernisierter Fassung. Denn als man erkannte, dass doch dieser
> > staendig zuckende Herzmuskel recht bedeutend fuer das Leben ist, da
> > nahmen viele gleich kurzerhand, dass dieses wohl der "Sitz des Lebens"
> > sei.
>
> Ersten: falsch, weil als "Sitz des Lebens" nicht das Herz, sondern die
> Leber angesehen wurde. Man beachte die Ähnlichkeit der Wörter "Leber"
> und "Leben", bzw. im Englischen: "Liver" und "Live".

Das Leben wurde zunaechst im Blut gesehen. Dies wohl deshalb, weil es  
ueberall fliesst wenn man pikt. Also nahm man es als Traeger des Lebens  
an.

Doch ebenso erschien das stets schlagende Herz von zentraler Bedeutung.  
Liegt ja auch nahe, wenn man sich so durch den menschlichen Koerper  
forscht.

Daher ruehren Herz- und Blutkulte. Ein Leberkult kann nur eine  
Randerscheinung gewesen sein.

Aber man bewegte sich da immer nur an der Peripherie, an der kein "Sitz  
des Lebens" zu finden sein kann.

Heute ist die Zentralfunktion des Gehirns fuer den Koerper allgemein  
bekannt und das Gehirn gilt als Organ von allerhoechster Bedeutung. Da ist  
was dran, obwohl alles noetig ist. Aber manche hat es wieder zu dem alten  
Fehler verleitet, anzunehmen, dass das Gehirn "Sitz des Lebens" sei. Nicht  
alle haben verstanden, dass der gesamte Organismus als Ganzes eine  
Funktionseinheit ist, welche vom Leben benutzt wird, das aber deshalb  
nicht mit diesem identisch ist und deshalb nirgends in ihm gefunden werden  
kann. Der Koerper ist nichts als Materie und Funktion, er ist ein  
biologischer Roboter, eine Spielfigur fuer einen Benutzer derselben.

> Zweitens: Unsinn. Marzahns Logik verläuft etwa wie folgt:
>
> Früher wurde vermutet: 2 + 2 ergebe 3. Diese Vermutung wurde aber
> inzwischen widerlegt. Heute vermutet man 2 + 2 ergebe 4. Aber aus der
> Existenz einer früheren, falschen Vermutung folgt zwingend: daß
> die neue Vermutung "die Wiederholung eines alten Fehlers in
> modernisierter Fassung" sei.
>
> Marzahn predigt: einmal falsch, immer falsch.

Sehr interessant. Aber unpassend. Denn die Annahme "Leben = Herz und Blut"  
ist nicht 2 + 2 = 3 und die Annahme "Leben = Gehirn" ist nicht 2 + 2 = 4,  
sondern beide Annahmen zur Biologie beruhen auf demselben Grundfehler, der  
irgendein wichtiges Organ zum Hauptorgan erheben will, welches das Leben  
verursacht und ihm sozusagen gleich ist.

Dabei sitzen gerade hier nun alle an einem Computer und nutzen diesen und  
sind daher in gewisser Weise mit ihrem Geist auch in ihm, denn es ist ja  
ihr Wille, der den Computer handeln laesst, doch sind sie nicht mit diesem  
Computer identisch, wurden nicht von ihm erzeugt und waeren ausserhalb  
dieses Computers zu suchen.


Deine Betreffveraenderung ist so eigenartig, wie Sie fuer Eure  
Religionsfanatiker des puren Materialismus typisch ist. Aber wenn Dir das  
Spass macht - ich lasse Dir das Vergnuegen. Kostet mich ja keinen Pfennig.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 14 04:14:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 14 Jun 1999 04:14:00 +0100
Message-ID: <7IsOivCLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IoNhENLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7k0t2n$97e$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 32



Hallo Dieter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Zu Norbert Marzahn vom 13 Jun 1999 08:07:00 +0100:
>
> >> Gehirnwäsche per E-mail? Muß ich jetzt mein Modem
> >> verschrotten oder wie kann man sich sonst dagegen schützen??
> >
> >Unauffaellig und still mitlesen. Oder eMail-Animateure und
> >Informationsverteiler nicht ernst nehmen, vor allem dann, wenn sie
> >oeffentlich nicht schreiben.
>
> Man beachte: Norbert ist offensichtlich bestens darüber informiert,
> wenn gerade brisante Informationen per Mail ausgetauscht werden.


Nicht immer.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 14 04:21:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 14 Jun 1999 04:21:00 +0100
Message-ID: <7IsOjzR5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IkMOt6qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 33



Hallo Peter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> In article <7IkMOt6qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>, Norbert Marzahn says
> >...
> >Die einzige juristische Dehungsvariante, die man hier anfuehren
> >koennte, waere die, dass man sagt, dass ein Angriffskrieg nur ein
> >solcher sei, bei dem Bodentruppen Gelaendegewinne beabsichtigen,
> >waehrend blosse Luftangriffe kein Angriffskrieg seien.
>
> Trifft aber in diesem Fall nicht zu, da die zeitweilige Besetzung des
> Kosovo mit einem militärischen Besatzungsregime (sog. NATO-Schutztruppe)
> ausdrücklich Ziel der Luftangriffe war.


Dieser Einwand wuerde nicht unbedingt gelten muessen, denke ich. Denn  
dieses Einruecken sollte von Anfang nicht kriegerisch erfolgen, sondern  
urspruenglich als Verhandlungsergebnis. Spaeter als Ergebnis  
militaerischen Drucks. Aber da kann man auch anderer Auffassung sein.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 14 16:09:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 14 Jun 1999 16:09:00 +0100
Message-ID: <7IsOk4c5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IoNi8V5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7k0ta0$97p$1@black.news.nacamar.net>
Lines: 208



Hallo Micha!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7IoNi8V5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> > > Du definierst nicht Sozialismus, sondern Leute, die daran glauben
> > > oder ihn ausführen. Kleiner Unterschied.
> >
> > Auf den ersten Blick vielleicht. Aber genauer betrachtet, sagte ich
> > auch aus, dass die Sozialismus-Theorie als evt. zu definierende Basis
> > ein reines Rattenfaengersystem ist, dessen Theorie nicht ernst zu
> > nehmen ist.
>
> Die Theorie ist leider ernst zu nehmen, da sie geschichtlich wirksam
> wurde und noch ist.

Das ist natuerlich richtig. Sie hatte Auswirkungen und hat sie. Ich  
meinte: Nicht ernst zu nehmen in dem Sinne, in dem sie selbst ernst  
genommen werden moechte.

> Eine Heilserwartung ist dem Sozialismus sicher
> eigen, wie die Geschichte der Eigentumsfeindschaft zeigt. Dennoch hatte
> der Sozialismus höchst praktische (und furchtbare) Auswirkungen, die
> eben in der Wirtschaftstheorie begründet sind. Dass diese Theorie falsch
> ist, zeigt sich u.a. auch am Scheitern. Nur, wo ist der Schwachpunkt?

Das Fruchtbare entsprang m.E. der Sozialdemokratie und nicht dem  
Sozialismus. Der Schwachpunkt ist diese Eigentumsfeindschaft bei  
Produktionsmitteln und die sich daraus ergebende Staats- und  
Planwirtschaft. Zwar war ich kein DDR-Buerger, aber ich war West-Beamter  
und kennen Staatswirtschaft aus dieser Perspektive. Sie ist defintiv nicht  
leistungsfaehig, verschwenderisch und letzlich unfaehig (weshalb das max.  
Privatisierungskonzept auch vollkommen richtig ist). Zur Verwaltung gibt  
es das "Parkinsonsche Gesetz" (nicht mit dem Krankheitsentdecker James  
Parkinson zu verwechseln, dieses Gesetz ist von Cyril Parkinson. Es  
lautet: Die personelle Ausdehnung des Verwaltungsapperats hat die Tendenz,  
ueber den am tatsaechlichen Arbeitsanfall orientierten Bedarf  
hinauszuwuchern, d.h. die buerokratische Arbeit in Behoerden und  
Unternehmen wird so lange ausgedehnt, bis sie die zur Verfuegung stehende  
Zeit ausfuellt. Diese eigendym. Tendenz zur Selbstaufblaehung fuehrt dazu,  
dass sich Verwaltungen zunehmend mit sich selbst beschaeftigen, die Arbeit  
immer komplizierter und ineffizienter wird und die buerokratischen  
Apparate letztendlich zusammenzubrechen drohen."

Ich war in der Finanzverwaltung und dort gilt das wohl in besonderem  
Masse. ich konnte 15 Jahre lang ein zunehmendes Arbeiten gegen jegliche  
Vernunft und Effizienz beobachten.

Dieser Aspekt gilt natuerlich fuer eine Staatswirtschaft, die quasi eine  
Superbruekatie mit angehaengtem Produktionsapparat ist. Dieselbe Gefahr  
kann aber auch einem uebergrossen Privatunternehmen drohen.

Ein anderer wesentlicher Aspekt ist der, dass nur eine effiziente,  
leistungsstarke Wirtschaft die Bevoelkerung zufrieden stellen kann. Wo die  
leistungskraft um so 300% hoeher ist, da spielt es keine grosse Rolle, ob  
einige "Kapitalisten" Arbeitskraft "ausbeuten" und superreich werden. Es  
ist trotzdem mehr fuer die Massen da. Und soweit die "Kapitalisten" ihre  
Gewinne gar nicht abschoepfen, sondern fuer den Unternehmensausbau  
einsetzen, ist dieser Gewinnanteil sogar voellig unerheblich, weil es ja  
egal ist, ob nun ein Privater oder der Staat den Betrieb mit Investionen  
"pflegt" und modern haelt. Wenn da also 100 Millionen Gewinn sind und  
davon 70 Millionen im Betrieb bleiben, dann sind diese 70 Millionen schon  
mal keine "Ausbeutung", sondern notwendig zum Erhalt des Betriebes und  
seiner Arbeitsplaetze. Aber: Der Private wird diese 70 Millionen  
garantiert besser einsetzen, als eine staatliche Planung, eben WEIL das ja  
sein Geld ist. Mit fremdem Geld wird viel Unfug gemacht. Ist gerade  
welches da, dann wird evt. irgendein Scheiss gekauft, den keiner wirklich  
braucht und das noch viel zu teuer, weil man das Geld ja ausgeben muss  
(sondt wird die naechste Zuteilung geringer). Und wenn was wirklich  
gebarucht wird, dann ist kein Geld da, oder die Entscheidungstraeger oben  
wissen gar nicht, was unten gebraucht wird, und kaufen eben das, von dem  
sie selbst denken, dass es gebraucht werden koennte.

Zu erkennen ist, dass nichts anderes als der persoenliche Nutzen und  
Vorteil, den ein privater Unternehmer erwirtschaften kann, die  
Zentralsubstanz jeglicher Wirtschaft ist. In der Planwirtschaft kann die  
Haelfte einer Ernte auf dem Transport verschimmeln, weil sie niemandem  
gehoert und jedem Arbeitenden relativ gleichgueltig ist, mehr jedenfalls,  
als seine Bequemlichkeit. Und keiner hat den Schaden. Aber der private  
Transporteur wird zusehen, dass er 100% ohne Verlust von A nach B bringt  
und/oder verteilt, weil er ansonsten aus dem Geschaeft ist, denn sein  
Auftraggeber wird sich einen besseren suchen. Macht er es aber richtig, so  
wird effizient gearbeitet, dem Unternehmen geht es gut und er macht seinen  
persoenlichen Gewinn. Und den hat er auch verdient und ein gut gehendes  
Unternehmen braucht Arbeitskraefte und wird sie besser entlohnen koennen,  
als ein Staatsbetrieb.

Dieser Effiktivitaetsfaktor muss nun ueberall an allen Stellen des  
Wirtschaftslebens wirken, ganz DEZENTRAL (= ueberall) und er kann nicht  
durch Planung ersetzt werden.

Im Prinzip ist die Biologie das Vorbild: Jede einzelne Zelle im Organismus  
denkt sowohl an sich selbst, als auch daran eine Funktion fuer den  
Gesamtorganismus zu erfuellen. Und auch der "ausbeutende" Unternehmer hat  
da seine wichtige Funktion, die bei ihm das besondere Interesse am  
Wohlergehen seines Betriebes ist. Es gibt kein Entweder-Oder. Beides ist  
notwendig und das GLEICHGEWICHT muss stimmen. Und ein Organsismus aus  
lauter gleichen Zellen waere kein hoeherer Organismus sondern nur  
irgendeine Suppe.

Nur das Privateigentum kann das erforderliche Interesse gleichmaessig an  
allen Stellen einer Wirtschaftsordnung zur Wirkung bringen. Und eben das  
geht im Marxismus verloren und zerstoert die Wirtschaft und damit die  
Gesellschaft. Aber: An die Stelle des "ausbeutenden Kapitalisten" tritt in  
der Planwirtschaft zwangslaeufig der Funktionaer und das in grossen  
Scharen. Und 20 Wasserkopffunktionaere mit besserem Lohn und Privilegien,  
die kosten die Wirtschaft auch nicht weniger, als ein "ausbeutender  
kapitalist". Die vermeintlichen Nachteile hat die Staatswirtschaft also  
auch - aber nicht den Nutzen. In der westlichen Verwaltung gibt es das  
auch und es wird Wasserkopfeffekt genannt.

Du kannst mir glauben, dass Verwaltung immer Scheisse ist. Und eine  
Wirtschaft braucht Macher statt Verwalter, sie braucht persoenlichen  
Nutzen statt Desinteresse. Dann laeuft der Betreib und das ist gut fuer  
die Arbeitnehmerschaft.

Aber: Auf evolutionaerem Weg sollte die "Vergesellschaftung der  
Produktionsmittel" auch das Ziel des Kapitalismus sein. Nur ist das eine  
kapitalistische Realisierung. In dieser wuerde schliesslich das Kapital  
der Grossunternehmen, der Aktiengesellschaften, ganz in "Volkshand" sein,  
weil jeder Arbeitnehmer einige Aktien hat. das koennte man  
"Volkskapitalismus" nennen. Die Aufsichtsraete werden dann von  
Arbeitnehmern gewaehlt (wobei es nicht noetig und eher schaedlich ist,  
wenn Arbeitnehmer da nur den "eigenen" Betrieb haben). Und die Aktionaere,  
die zugleich irgendwo Arbeitnehmer sind, die werden schon sehr darauf  
achten, dass der Vorstand gut wirtschaftet. So bleiben die  
Eigennutzvorteile des Kapitalismus erhalten, aber der abgeschoepfte Gewinn  
geht dann als Dividende in die Arbeitnehmerschaft selbst Eine.  
"Ausbeutung" existiert dann nicht mehr, aber dennoch eine effiziente  
Wirtschaft mit dem unverzichtbaren Eigennutzmotor.

Dieses Endziel ist utopisch, aber es ist realistisch und wirklich  
wissenschaftlich. Es kann nicht per Revolution erreicht werden, sondern  
nur per Evolution. Sozialismus hingegen appelliert nicht an Intelligenz,  
sondern an den Neid und den Impuls, dem Reichen doch einfach was  
wegzunehmen. Aber: Schon auf mittlere Sicht hat der Arbeitnehmer gar  
nichts davon, sondern zahlt drauf. Nur die Funktionaere freuen sich und  
die sind die schlimmeren, weil nichtsnutzigen "Kapitalisten".

Das Ideal ist nicht realisiert, aber das kleinere Uebel ist realisiert und  
das fuer die richtige Evolution noetige Handeln kann nicht diktiert  
werden, sondern kann nur aus Aufklaerung und Einsicht entstehen. Was fuer  
den Arbeitnehmer heisst, dass er sein Geld nicht nur fuer Suff und Urlaub  
und Unterhaltung verjubekn und der Bank fuer wenig Zinsen geben soll,  
sondern auch mal Aktien kaufen muss. Die Bank es ja sonst selbst mit  
seinem geld und zahlt wenig.

Ein grundsaetzliches Uebel des Kapitalismus ist jedoch der Zins an sich.  
Das kann ich hier nicht ausfuehren, vgl. ggfs. das Kapitel "Todesursache  
Zins" in meinem Buch WAL. Die grosse Bluete des Kapitalismus kann erst  
dann kommen, wenn es den Kapitalismus ohne Zinsen gibt.

Die wissenschaftlich richtigen Ziele lauten daher: Privater Massenbesitz  
an den Produktionsmitteln durch Aktien oder Mitunternehmerschaft und  
Ausstieg aus der Zinswirtschaft. Dies ist nicht Hau-Ruck zu erreichen,  
sondern nur evolutionaer.




> > Auf der anderen Seite ist Sozialismus jedoch hydraartig in
> > "Stroemungen" gegliedert, die mehrere Definitionen im Sinne der
> > Stroemungen erforderlich machen wuerden, um der jeweiligen Variante
> > Rechnung zu tragen.
>
> Aber allen eigen ist doch die Eigentumsfeindschaft.

In abgestuften Formen: Ja.

>
> > fuer die Definition sind aber die in den Sozialismus-Glauben
> > verstrickten Menschen, was immer dann so ist, wenn kein objektiver
> > Gegenstand greifbar und definierbar ist (wie es bei Naturgesetzen der
> > Fall ist). Daher muss eine Definition bei diesen Menschen ansetzen.
>
> Bin gegenteiliger Meinung. Wenn die Theorie nicht in ihrer Substanz
> vernichtet ist, ist es doch wahrscheinlicher, dass sie Anhänger hat.

Bezogen auf die Wirkung der Theorie stimme ich Dir zu. Und es ist die  
Wirkung in den Koepfen zu vernichten, aber nicht die Koepfe. Dann ist auch  
die Theorie vernichtet. Und deshalb sind die Menschen der Mittelpunkt  
meiner Sozialismusdefinition. Da seine Theorie wissenschaftlich Humbug  
ist, gibt es auch keine wirkliche Substanz und Sozialismus ist immer das,  
was er an Wirkung in den Menschen ist.

Und weil die fuehrenden Anwender(!) des Sozialismus das auch genau wissen  
und die Pseudo-Theorie nur zum Rattenfang benutzen und ganz eigene Ziele  
haben, wird Sozialismus wohl im Ernstfall auch immer wieder  
freiheitsfeindlich, intelligenzfeindlich und ggfs. moerderisch sein. Denn  
Freiheit und Intelligenz werden den Sozialismus immer automatisch zu  
ueberwinden trachten.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 14 16:51:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 14 Jun 1999 16:51:00 +0100
Message-ID: <7IsOkVlqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IoNib2qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3763F4ED.622@t-online.de>
Lines: 236



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > wieviel Verantwortung fuer die Gewaltspirale im Kosovo die UCK traegt.
>
> Sie reagierte auf die Morde mit Gegengewalt.

Das ist blauaeugig. In der UCK wirken radikale Nationalisten, die von  
einem Gross-Albien traeumen, das nicht nur das Kosovo und Albanien  
umfasst. Die UCK war der Anfang der Problematik.

> > kategorische Verbot irgendeinen Staat militaerisch anzugreifen, was
> > auch dann gilt, wenn dieser Staat eine verwerfliche Innenpolitik
> > betreibt. Das
>
> Das ermorden von zig-Tausenden Zivilisten ist KEINE Innenpolitik.

Ganz egal, WAS ein Staat auf seinem Staatsgebiet macht: Es ist immer  
Innenpolitik. Ob es nun fuer gut oder schlecht zu halten und auch wenn es  
gegen Menschenrecht und Voelkerrecht verstoesst: Es ist Innenpolitik.

> > GG erlaubt dann nur diplomitische Mittel, schliesst aber einen
> > Angriffskrieg eindeutig aus, der auch nicht damit begruendet werden
> > kann, dass man dort eine ueble Politik abstellen will. Entscheidend
> > ist, dass die jugosl. Regierung eben auf keinen Fall UNS angegriffen
> > hat und deshalb durften wir auch sie nicht angreifen - es sei denn mit
> > voelkerrechtlichem Mandat.
>
> Hier haben wir einen Ansatz gefunden, indem wir die Souveraenitaet
> eines Staates niedriger einstuften, als das Recht der Menschen auf
> Leben und Unversehrtheit. Alles noch voelkerrechtskonform.


Aber es kann sich nicht ein Teil der Voelker zur Vertretung des "wahren  
Voelkerrechts" aufschwingen. Das Voelkerrecht kann nur vom Gremium DER  
Voelker "gehandhabt" werden. Von den UN, nicht von Splittergruppen. Das  
koennte dann die Welt in zwei oder drei oder mehr Voelkerrechtsgruppen aus  
Staaten zerteilen, die alle meinen, das Voelkerrecht an ihrer Seite zu  
haben - und das dann auch im Krieg mitteinander, wobei stets die anderen  
ja in Wirklichkeit Voelkerrechtsfeinde sind.

Die NATO hat verdammt noch mal kein Recht dazu, eigenmaechtig darueber zu  
entscheiden, was sich aus dem Voelkerrecht ergibt, ohne die anderen  
Voelker zu fragen und zu hoehren.

> > > Es gibt gewisse Grundregeln der menschlichen zivilisation, so z. B.
> > > die erklaerung der Menschenrechte. Auch Jugoslawien hat die
> > > unterschrieben, wenn ich mich recht erinnere.
> >
> > Ja.
> > Aber um ein willkuerliches Auslegen der grundregeln zu verhindern
> > gilt, dass nur die UN selbst beschliessen koennen, wann das
> > Voelkerrecht einen
>
> Die UNO hat die Massaker im Kosovo verurteilt, nur haben Rotchina und
> Russland blockiert, als es darum ging, diese Morde zu stoppen.

Genau. Die UNO hat den Sicherheitsrat. So ist sie nunmal aufgebaut. Und  
nur wenn es den einstimmigen Konsens gint, kann im Namen der Voelker  
gesagt werden, was voelkerrechtlich richtig ist. Und Russland und China  
sind nunmal bedeutend. Es ist viel Volk in diesen Staaten. Und viel Kraft.  
Man muss beruecksichtigen, was sie fuer voelkerrechtlich richtig und  
falsch halten. Denn Voelkerrecht ist ja eben, was DIE Voelker dafuer  
halten.

> > militaerischen Angriff erforderlich macht. So ist es beim Irak
> > geschehen und dann kann auch die Bundeswehr einen Staat militaerisch
> > angreifen. Was
>
> Der Irak wurde nicht angegriffen, er anektierte Kuwait und die UNO
> befreite Kuwait.


Irak griff Kuwait an. UNO liess Irak angreifen. Du spielst zuviel  
"Risiko". Angriff ist Angriff, Gruende sind ein anderes Thema.


> Die Begriffe gehen hier doch durcheinander
> Die UNO kann Massnahmen beschliessen, um das Voelkerrecht
> militaerisch wiederherzustellen, so wie in Kuwait oder damals
> in Korea. Das sind aber keine Angriffskriege im Sinne des GG.

Angriffskriege sind das sehr wohl. Aber sie sind durch Artikel 25 des GG  
grundgestzkonform - wenn die UNO sie beschliesst.

> > in Nord-Irland schuetzen muessen. Die Russen die Russen in den
> > baltischen Staaten.
>
> Wenn es da was zu schuetzen gaebe, koennte man drueber reden, da
> diese Beispiele jedoch an der Realitaet vorbeigehen, sind sie nicht
> brauchbar.

Weisst Du wieviele UNO-Resolutionen Israel missachete? Da hat auch niemand  
angegriffen. Und das ist ein reales Beispiel.

Zuuletzt brach Netanjahu ganz offen getroffene Vertraege mit  
"Winkelzuegen". Nun ist er zum Glueck abgewaehlt, aber angegriffen wurde  
der auch nicht. Was ist also der objektive Maßstab?


> BTW, wurde der NATO-Einsatz zum Schutz der Kosovaren von der UNO
> verurteilt? Nein?? Seltsam, wo er doch so unrechtmaessig gewesen
> sein soll...???

Nein. Aber es wurde beantragt. Es herrschte ein Patt zwischen den  
voelkern. Die einen blockierten den Angriff, die anderen die Verurteilung.
Die UNO ist bereits sehr gespalten und droht zu zerreissen. Und das macht  
Kriege wahrscheinlicher. Ein hoher Preis.

Bislang konnte nur mit Einstimmigkeit des ganzen Sicherheitsrates ein  
Krieg "voelkerrechtlich genehmigt" werden.

Heute kann jeder einen Krieg beginnen, wenn er nur eine einzige Stimme im  
Sicherheitsrat hat, die eine Verurteilung blockiert. Denn wenn nicht  
verurteilt wird, dann war das wohl voelkerrechtlich korrekt, ja? Aber so  
war es vorher nicht. Vorher war es nur dann voelkerrechtlich korrekt, wenn  
es alle Stimmberechtigten so beschlossen hatten.

Ohne Aenderung der Statuten wurden nun faktisch neue Spielregeln  
eingefuehrt. Und diese neuen Regeln sind gefaehrlich. Ein Spiel mit dem  
Feuer. Keiner wird sich beklagen koennen, wenn er dann selbst darin  
verbrennt.

> > durchsetzen kann. Die Ausnahme muss eine ganz grosse Ausnahme bleiben,
> > die Schwelle dafuer muss sehr, sehr hoch liegen. Und die Ausnahme muss
> > ausgesprochen werden und zwar vom Gremium der Voelker der Welt selbst
> > und allein und nicht nur von einem Volk oder einer Gruppe von Voelkern
> > oder Staaten, die sich kurzerhand ueber die UN stellt und selbst
> > entscheidet,
>
> Es war die UNO, ausser Rusland und dem Verbrecherstaat Rotchina.

Ich mag die chinesische Politik auch nicht. Aber auch die Chinesen sind  
ein Volk dieser Welt. Und kein unbedeutendes. wenn es ein Voelkerrecht  
geben soll, dann zaehlt auch das zum Willen der Voelker, was sie dazu zu  
sagen haben. Voelkerrecht erlaubt kein Diktat dessen, was man fuer  
richtiger haelt.

> Unsin, es war eher eine staerkung des Voelkerrechts, da nun die Slobos
> der Welt gewarnt sind, das sie nicht so ohne weiteres Krieg und Tod
> bringen koennen.

Pustekuchen.

Das wirklich beeindruckend steuernde Netz hat auf der ganzen Linie gesiegt  
und wir sind in die Falle gerannt:

 - Es hat die UNO faktisch abgeschossen
 - Es hat Westen-Hass im Osten erzeugt
 - Es hat russische und westliche Truppen mit voller Bewaffnung in ein
   ganz kleines Pulverfass gelotst. Und wenn es nun da die richtigen
   Funken spruehen laesst, dann fliegen Fass und Welt in die Luft.

Nun kannst Du die Gewinne aufzaehlen.

Indien und Pakistan scheinen uebrigens auch keine "Slobo-Lektion"  
vernommen zu haben. Die haben uebrigens Atomwaffen. Auch eine nettes  
Pulverfass, das netz leistet gute Arbeit. Mann, hast Du irgendein Gespuer  
fuer den wirklichen Zustand der Welt? "Dramatisch" ist da noch eine milde  
Umschreibung. Und die einzige Radikalitaet, die wir jetzt brauchen  
koennen, ist die radikale Vernunft und nicht die Hau-Drauf-Stimmung.

Die Kosovo-Entwicklung ist kein Grund zum Jubel.


> > Und fuer Deutschland ist das besonders erstaunlich, denn es gab ja vor
> > nicht langer Zeit grosse Debatten ueber Auslandseinsaetze der
> > Bundeswehr und der grosse Konsens war ja dann der, dass gesagt wurde:
> > Ja. Aber nur mit UN-Mandat. Und schwuppdiwupp geht es dann ploetzlich
> > auch ganz ohne.
>
> in dem Fall war halt nichts anderes moeglich.

Das ist kein Argument. Ein andermal war es halt nicht moeglich, die  
Menschenwuerde zu achten, oder wie? Weil man halt so ein dolles Motiv  
hatte, das einfach vorging.


> > Die Fakten wurden geschaffen, aber es gab Sicherungssysteme dagegen,
> > die vollkommen versagt haben. Kern des Sicherungssystems war das GG
> > und dieses ist jetzt nur noch zu retten, wenn die grundgesetzlichen
> > Konsequenzen auch
>
> Wenns doch aber nicht gebrochen wurde...

Es wurde das GRUNDGESETZ DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND gebrochen. Und  
motive hin, Motive her: Soetwas darf nicht ungestraft moeglich sein.  
Niemandem darf DAS moeglich sein.


> Stoehn, Du willst es nicht kapieren, oder???
> Das gerede von einem angeblichen GG-Bruch ist so realitaetsfern, dass
> nicht mal Anklage erhoben wird, geschweige denn, eine Verurteilung
> kommt.

Ich glaube irgendwie eher, dass deshalb keine Anklage erhoben wurde, weil  
allen ziemlich klar ist, dass es dann auch eine Verurteilung geben MUSS.  
Denn juristisch ist das ziemlich klar. Aber es findet sich wohl niemand,  
der diese Konsequenz ziehen will. Dann aber wurde durch stillschweigende  
Uebereinkunft das Grundgesetz ausser Kraft gesetzt. Und dafuer wurde es  
nicht geschrieben.

> Wenn jemand im Delirium gruene Maennchen auf dem Rasen landen sieht und
> dann
> den Mars auf Schadenersatz verklagt, wird auch kein Gericht der Welt
> sich
> damit befassen.

Ein etwas absurder Vergleich, denn dazu sagt das GG nichts.


> Wir haben das Recht, weil uns Slobo diesen Krieg aufzwang. Da
> passieren nun mal auch Unfaelle.

Das sagte so ziemlich jeder, der jemals Krieg fuehrte.

> Unsinn, Radikalinskis, egal, ob links oder rechts, sind fuers Fegefeuer.

Da ist was dran.

Musste am Schluss kurz werden. Zeitmangel.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 14 16:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Feuertaufe
Date: 14 Jun 1999 16:59:00 +0100
Message-ID: <7IsPRNQqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7k2cd6$je6$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 34



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi, Leute
>
> Da soll noch mal einer (gell, Miro) behaupten, die Horden waeren
> ein wirklicher Gegner fuer richtige Soldaten.
> Nachdem gestern zwei Verbrecher versuchten, in Prizren(Schreibt
> man das so?) auf Zivilisten und Friedenstruppen zu schiessen,
> wurden sie effektiv an der Fortfuehrung ihrer Tat gehindert.
> Schlimm an diesem Tag war der Tod zweier deutscher Journalisten,
> die von anderen Horden ermordet wurden. Wieder zeigt sich, dass
> Slobos Henker nichts weiter koennen,

Rede nicht dumm daher.

Die Milosevic unterstehenden Truppen ziehen ab. Das Problem sind Arkans  
"Tiger". Und wahrscheinlich nicht alle, sondern nur "Spezialisten" fuer  
Guirella-kampf.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 14 17:05:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das war der Krieg!!!
Date: 14 Jun 1999 17:05:00 +0100
Message-ID: <7IsPRk$LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,z-netz.forum.diskussion.politik
References: <3770de47.1620642@News.CIS.DFN.DE>
Lines: 49



Hallo Marcel!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Da anscheinend jemand diesen Text gelöscht hatte, poste ich Ihn nochmal.
> (Heute war er NICHT mehr in der Newsgroup vorhanden.)
>
> Wenn hier von ethnischer Säuberung durch Milosevic die
> Rede ist, sollten wir nicht vergessen, was damals unter
> Hitler mit dem Überfall auf Polen passierte. Damals wurden
> die Leutes des Angriffslandes - also wir Deutschen - auch mit
> Lügen über eine Art "ethinsche Säuberung" gegen die deutsche
> Bevölkerung in Polen soweit manipuliert, daß der Angriff auf Polen
> von der Mehrheit bei uns als gerecht und notwendig empfunden wurde.
> Jetzt im Krieg gegen Jugoslawien ist es im Prinzip nichts Anderes:
> Da werden möglichst schlimme Propagandalügen über die Serben erzählt,
> nur damit die Bevölkerung der NATO-Länder den Angriff auch ja
> unterstützt.


Die Gesamtkonstruktion war und ist noch einen Tick raffinierter:

Das "ethnische Vorgehen" gegen Deutsche in Polen hat damals auch  
tatsaechlich stattgefunden. Und dafuer sorgten die, die einen "Grund"  
brauchten. Freunde der "Nazis". So macht man das.

Fuer diese Strategen sind Propagandaluegen gut. Aber richtig echte  
Vorlagen sind noch viel besser.

In der Praxis gibt es dann echte Ereignisse und zusaetzliches  
"Ausschmuecken". Also beides. Provokative Inszenierungen und Propaganda.

Und wenn's damals so gut klappte damit ... warum sollen sie dann davon  
ausgehen, dass es heute nicht mehr klapptß Die Menschen sind doch heute im  
Allgemeinen noch bloeder als damals.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 16:10:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 15 Jun 1999 16:10:00 +0100
Message-ID: <7IwR1xp5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IoNiGfLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Irjc7pswUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 152



Hallo Jakob!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > Aber man fand nun aegyptische
> > Schriften, die aelter als die aeltesten sumerischen Schriften sind.
>
> Glaube ich sofort. Nur ist die ägyptische Schrift eine Symbolschrift
> (wie auch die chinesische), während die sumerische schon viel abstrakter
> war (Laut- / Buchstaben- Schrift).

Auch die sumerische Schrift war zunaechst eine Symbolschrift mit ca. 2000  
Symbolen. Diese wurden dann linearisiert und abstrakt und nicht mehr  
naturalistisch dargestellt und so begann der Weg vom Bild zum Abstrakten.  
Und es wurde weiter abstrahiert und die Zeichenanzahl wurde verringert,  
wobei die Zeichen dann mehfache Bedeutungen erhielten. Damit wurde von der  
Wortschrift zur Silbenschrift uebergegangen, aber eine Buchstabenschrift  
waren Keilschriften und Sumerisch nie. Der Buchstabe war eine ganz neue  
Erfindung.

> > aber letztlich wird man wohl auch von einem Doppelursprung reden
> > muessen, weil zwei Urspruenge sich vermischten.
>
> Es waren sicer mehr als zwei. Zum Beispiel die Chinesen ...

Ich meinte das bezogen auf unseren Kulturkreis.

Letzlich ist es m.E. auch so, dass Aegypten der eigenzeitliche einzige  
Ursprung von allem war. Aber in der Allgemeinzeit gerieten "aegyptische  
Folgen" dann in voraegyptische Zeit.

> oder die "Indianer", die Majas, ... wir gehen halt immer davon aus,
> was die klassischen Wurzeln der europäischen Welt schon kannten.

Alle amerikanischen Kulturen duerften auf Atlantis zurueck gehen, das  
einst Teil des amerikanischen Kontinents war.


> > Festzuhalten ist zunaechst, dass sowohl Runisch als auch Griechisch
> > eine Buchstabenschrift sind,
>
> Während die Chinesen ganz bewusst und absichtlich eine Symbolschrift
> gewählt haben, um für die vielen Sprachen des großen Reichs eine
> gemeinsame Basis zu besitzen - was also ist fortschrittlicher?

Ganz klar die Buchstabenschrift. Nur wenige Zeichen fuer alles, was man  
bezeichnen will. Wir haben ja auch viele Sprachen mit gleichen Buchstaben.  
Das ist kein Problem.

> > die beide zu den semitischen Schriften zaehlen.
>
> Sagen wir mal, zu denen des vorderen Orient. Semiten und Konsorten
> haben durch die weite Verbreitung der biblischen Schriften eine
> etwas zu hohe Wertigkeit erlangt. Wir sollten uns mal davon frei
> machen, andere Völker für doof zu erachten, nur weil uns ihre
> ebenso alten Überlieferungen nich mehr vorliegen.

Davon haben wir uns doch laengst frei gemacht. China, Aztheken, Mayas. Das  
ist doch heute ganz klar.

> Ohne Witz - das von dir genannte Gebiet ist rein zufällig eine Quelle
> *unseres* Kulturkreises - mehr nicht. Woanders gab es auch ähnliche
> Entwicklungen.

Ja. Aber parallele Entwicklung von Hochkultur ohne Bindeglied(er) ist  
schon rein wahrscheinlichkeitsmaessig ausgeschlossen. Also muessen die  
Verbindungen gesucht werden.

> Den Schluss zwischen Griechen und Germanen sehe ich nicht so wie du,
> wollen wir es dabei belassen, dass es darüber unterschiedliche
> Auffassungen gibt. Ich nehme jetzt mal einfach deine Sichtweise
> zur Kenntnis, ohne gleich beipflichten zu müssen. Geht das in
> Ordnung?

Gut.

> > Man kann das so sehen, dass aus Phoenizien eine erste
> > Buchstabenschrift nach Greichenland und ins weitere Europa kam
>
> (letzteres über de römischen Imperialismus) - und dabei die in
> Europa bestehenden Kulturen verdrängt hat, ja.

Die Runen koennen nicht von den Roemern gekommen sein. Diese hatten andere  
Zeichen. Und den Runen fehlt jegliche Vorgeschichte, also jene Entwicklung  
von der Bilder- und Wortschrift zur Buchstabenschrift. Da fehlt also noch  
ein Stueck Erklaerung. Und die Runen waren eindeutig eine "High-Tech"- 
Buchstabenschrift. Sie ist m.E. in vorroemischer Zeit mit der Besiedlung  
vom Morgenland aus hierher gekommen und ist sehr alt und urspruenglich. Es  
gibt nur Eines, das weitgehend fehlt: Die alten Schriften. Ich nehme stark  
an, dass diese noch gut versteckt sind und demnaechst gefunden werden.


> > Es gibt eine Buchstabenschrift, die da unbedingt beachtet werden
> > sollte und das ist "Alt-Tuerkisch". Eine Schrift aus Griechenland
> > nahem Gebiet, das auch unter griechischem Einfluss war. Und diese
> > Buchstaben sind noch sehr linear und wirken ausgesprochen runisch.
> > Sie ist im Faulmann leider nicht abgebildet, aber im 15. Brockhaus
> > unter "Schrift".
>
> Habe ich nicht. Ist dise Schrift irgendwie mit der arabischen
> vergleichbar, oder wurde sie erst später durch selbige verdrängt?

Nein, sie sieht gar nicht arabisch aus. Und ueber die Geschichte dieser  
Schrift habe ich nichts gefunden. Sicher ist natuerlich, dass irgendwann  
die arabische Schrift dorthin kam. Ich kann Dir bei Interesse eine Kopie  
aus dem 15. Brockhaus senden.



>
> > Man koennte sie als die bislang suedoestlichsten
> > Runen bezeichnen und die Buchstaben der alt-tuerkischen Schrift
> > finden sich teilweise ganz direkt in den nordischen Runen, aber
> > auch in gothischen Runen wieder. Aber auch in iberischen Buchstaben
> > und es gibt Aehnlichkeiten mit altgriechischen Buchstaben.
> > Alt-Tuerkische Buchstaben erscheinen als Bindeglied.
>
> Wenn niht alle von einer noch ursprünglicheren Schrift abstammen,
> deren Quellen uns verloren sind.


Genau das nehme ich an. Und ich nehme an, dass die erste Buchstabenschrift  
ziemlich runisch ausgesehen haben wird. Und dass sie genau deshalb eine  
stoerende Spur war.



> Die Menschen, die zur Eiszeit in Höhlen leben konnten, hatten uns
> in manchen Hinsichten so viel voraus, dass es geradezu vermessen
> wäre, ihnen all das Andere, was den Menschen ausmacht, nicht
> zuzugestehen.

Das ist eine vielleicht zu romantische Vorstellung. Ich denke, dass sie  
weniger nutzbare Gehirnkapazitaet hatten, die erst spaeter freigeschaltet  
wurde und ich denke, dass dieses Freischalten noch immer nicht  
abgeschlossen ist.

Immerhin waren Urvoelker auch z.B. kannibalistisch. Und wir sind das auf  
einer hoeheren Ebene auch, aber die ist "kultiviert" und weniger  
animalisch. Es ist noch in uns. Aber es kam auch etwas hinzu: Die hoehere  
Intelligenz.
--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 16:50:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 15 Jun 1999 16:50:00 +0100
Message-ID: <7IwR23mabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IgKdfWabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37650F6C.B8C30AD@rol3.com>
Lines: 162



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Siehe Text zuvor. Ich fasse es nicht. Auch einer mit "Meinung" zu
> > einem Thema, mit dem er sich offenbar nie beschaeftigt hat.
>
> Nun, wenn Du mit "beschaeftigt" im Sinne von Forschung meinst, nein.
> Aber ich habe in der Schule aufgepasst und auch das eine oder
> andere Buch dazu gelesen (z.B. Eugen Kogon, Der SS-Staat).

Ich habe wesentlich mehr gelesen und das uebergreifend von "links" bis  
"rechts" bis "nicht ohne weiteres klassifizierbar". Erst das schafft die  
Breite, die noetig ist.

Aber in der Schule gab es NICHTS zu dem Thema. Es wurde einfach  
uebersprungen und das obwohl ich am Gymnasium Geschichte-Leistungskurs  
hatte.

Erst, nachdem ich dann das Wahre zwischen den Luegen gefunden hatte,  
konnte ich verstehen, warum das so gehandhabt wurde. Es war richtig und  
notwendig, das Thema in der Schule auszulassen und es waere besser, wenn  
das auch jetzt noch so waere. Schueler koennen kaum in der geistigen  
Verfassung sein, das zu verarbeiten. Daher ist alles, was man da versuchen  
kann, irgendwie gefaehrlich.


> Und mir kommt es mehr als dubios vor, wenn einfach so ein paar
> Millionen Opfer eines der schrecklichsten Verbrechen der
> Menschheit 'wegdiskutiert' werden, so wie Du es immer wieder
> versuchst, wenn Du Deinen Desinformationsnebelwerfer anwirfst.
>


Jene 3 Millionen, die zu Auschwitz "entfallen" sind, die habe ich nicht  
"wegdiskutiert", sondern die wurden im Verlauf der 90er ganz allgemein von  
Allen aufgegeben. Ich sagte schon einmal, dass jeder, der keine Kenntnisse  
hat, zu diesem Thema besser still waere.

In anderen Postings haben hier selbst die professionellen Vertuscher der  
NS-Verbrechen Langowski und Kolthoff diese 4-Millionen-Luege fuer falsch  
erklaert. Die gehen nun noch einen Schritt weiter und versuchen, es so  
hinzubiegen, als ob es sie ueberhaupt nie so richtig gegeben haette.  
Dennoch hatte jeder, auch ich, an diese 4 Millionen geglaubt und sie  
standen in etlichen Lexika.

Wenn Du diese gern zurueckdiskutieren moechtest, dann willst Du damit  
wirkliche Opfer wieder verdecken, die nun allmaehlich aus dem Nebel der  
Luegen sichtbar werden koennten. Welches Interesse Du daran hast, das ist  
mir egal, mir reicht es schon, dass Du es tust und damit die Opfer  
verschuettest, verleugnest.

Langowski und Kolthoff sind hingegen im Einsatz, um jegliches weitere  
Erforschen der Hintergruende dieser anderen Leugnungsvariante zu behindern  
und das ereignis an sich zu diesem Zweck in etwa so zu loeschen, wie in  
"1984" auch die Wahrheit von Gestern so geloescht wird, dass es sie nie  
gegeben haben soll.

Diese Leugnungsvariante ist aber die gefaehrlichere und ausserdem sind  
Luegen wie die 4-Millionen-Luege der reinste Naehrboden fuer die  
Ganzleugnung. Und den Opfern waere es scheissegal, ob sie nun per Null- 
Luege oder per Ersatzbehauptung ignoriert werden.

Fuer Langowski und seine ganze "Nazi"-Schutztruppe ist das Thema allein  
deshalb so heikel, weil sich daran ganz ausgezeichnet aufzeiegn laesst, in  
welchem Masse die dialektische Doppelluege von zwei Seiten her den  
einfachen Menschen keinerlei Chance zum Erreichen des Wahren hinter diesem  
Luegensystem laesst.

> > Existenz der WITKLICHEN Opfer ueberhaupt erstmal geltend mache,
> > waehrend von den Taetern Programmierte sie unter Ersatzbehauptungen
> > begraben und damit nochmals toeten wollen. Es koennte sein, dass Du
> > Dich eines Tages entschuldigen willst, falls Du irgendwann etwas
> > wissenschaftlicher wirst und begreifst, was eigentlich warum geschehen
> > ist. Derzeit wuerden die
>
> Was warum geschehen ist? Bestimmt braucht mir das ein moechtegerne
> Aushilfshistoriker in Warteschleife nicht zu Erklaeren,


Anscheinend doch, wenn Du nicht mal die allerletzte Entwicklung kennst.  
Aber es ist mir auch recht egal, ob Du lieber einem "Nazi"-Helfer mit  
Titel nachlaeufst. Damit wird sich allein DEIN Gewissen irgendwann  
rumschlagen muessen. Oder Du bleibst halt Mitlaeufer.


> geschweige den anzuwenden versteht. Das einzige was Du kannst, ist
> andere Leute zu beleidigen, zu schmaehen und ihnen jedwede Kompetenz
> abzusprechen.

Lies bitte Deinen letzten Absatz vor diesem.

> Gipfel der Frechheit. Du leugnest doch die Toten, nicht ich.

Nein. Du leugnest sie, weil Du aus irgendwelchen perversen Gruenden so  
viele wie moeglich "gut" findest und Dich die wirklichen Toten dabei einen  
Scheiss kuemmern. Um die Toten geht es Dir noch nicht im Mindesten.

> Du versuchst das
> Unrecht und Morden zu vertuschen, die zwischen 1933 und 1945
> stattfanden, nicht ich.

Die Vertuschung besteht im Wegreduzieren der Opfer und im Aufloesen der  
Opfer in moeglichst grossen Zahlen. Beides leugnet die Opfer und eins  
naehrt das andere. Du haengst eindeutig einer der Vertuschungsvarianten an  
und damit haengst Du auch an der anderen. Ich differenziere nicht mehr  
gross zwischen beiden, sie haben einen Ursprung und ein Grundsystem. Und  
obwohl das wirklich simpel ist, scheint es dir doch zu hoch zu sein. Und  
wenn das so ist, dann ist es eben so. Dein Problem. Du bist es, der sich  
zum Mitverbrecher macht. Aber ich muss ja nicht mit Dir speisen und  
trinken, also mach mal.

> unter Beweis. Auch das hat Dir Juergen Langowski mehrfach nachgewiesen,
> wie auf seiner Homepage nachzulesen ist.

Du bist vielleicht drollig. Langowski ist voellig demontiert, aber Du  
laeufst dem Ober-Nazi-Beschuetzer hier noch nach. Weisst Du, es gibt  
etliche, die aus tatsaechlicher Ueberzeugung die Luegen glauben und  
weitergeben. Aber er macht es fuer Geld und er weiss, was er da tut. Und  
das ist das Allerletzte und seine Anhaengerschaft kann nicht viel besser  
sein und verdient ihn irgendwie.




> Du bist der unverbeserliche,
> uneinsichtige Mensch von uns beiden. Du versuchst an Fakten zu drehen
> und jeder, der Dich deshalb kritisiert, den beschimpfst Du aufs
> unflaetigste.


Ich schimpfe nicht. Ich sage das, was richtig ist: Dass Du die Opfer mit  
Fuessen trittst und Dich zum Gesellen der Taeterfreunde von heute machen  
laesst. Soll ich da freundlich sein? Mehr als Du? Du hast Dich ja eben  
selbst zum Langowski-Anhang gezaehlt.

> > Nein. Es geschieht wegen Menschen Deines Schlages, von denen es noch
> > immer zuviele gibt. Es bleibt zu hoffen, dass Ihr Euch beim naechsten
> > Mal
>
> Wegen Menschen die offen und tolerant sind?

Wenn Du das jemals sein willst, dann beginne mit Toleranz gegenueber den  
Opfern des Nationalsozialismus und des Sozialismus ueberhaupt. Dies zu  
erreichen, das duerfte Dich erstmal einige Jahre kosten. Und weil Dir das  
zu muehsam ist, wird es wohl nie geschehen.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 16:53:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL downgeloadet
Date: 15 Jun 1999 16:53:00 +0100
Message-ID: <7IwR2QJabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IcJFkOabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376a148c.28516350@nntphost.hrz.tu-chemnitz.de>
Lines: 45



Hallo Ansgar!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


Speziell zu Dir und Deiner angeblichen Hoeflichkeit:

> Hab ich untertrieben ? In Braunschweig wurde ein Penner mit > 5
> Promille gefunden, warst DU das ?



> Ja, manchmal halte ich Koko für intelligenter als dich.




> Naja, bei dir hat offenbar jemand Kopf und Hintern vertauscht.



> Kommentarlos ROTFL.  Nobbie, du merkst wirklich nicht viel ;-)



Und das war auch fast alles, was Dir in dem ganzen Text eingefallen ist  
und das ist also Dein Niveau, Dein Charakter, Deine Faehigkeit.


Herzlichen Glueckwunsch.





--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 17:03:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 15 Jun 1999 17:03:00 +0100
Message-ID: <7IwR2j6abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IoNiGfLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37654872.68B17E7E@hotmail.com>
Lines: 38



Hallo Carla!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> Sind die Germanischen Runen nicht juenger als Griechische und sogar
> Lateinische
> Schrift , bzw. abwandlungen derselben ?


Ihre Entwicklungsgeschichte und damit ihr Alter sind offiziell unbekannt.  
Wir kennen nur die relativ letzten Runen, die noch in Gebrauch waren, die  
aber nicht aus dem Nichts hierher gekommen sein koennen.

> Wie alt sind denn die aeltesten germanischen Runenschriften ?


Darueber gibt es keine Erkenntnisse. Die aeltesten gefundenen Zeichen sind  
m.E. aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. Und die sind in vollentwickeltem  
Zustand einer reinen Buchstabenschrift.

Die fruehen Funde sind meines Wissens nach Schriften auf Stein. Wo die  
Papiere geblieben sind, das ist eine spannende Frage. Ich nehme mal an,  
dass viele noch beim Nibelungenschatz liegen werden. Wird Zeit, dass den  
jemand findet.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 17:08:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 15 Jun 1999 17:08:00 +0100
Message-ID: <7IwR2qzabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IoO9xX5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3767591c.30887856@personalnews.de.uu.net>
Lines: 46



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 13 Jun 1999 20:17:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7IoO9xX5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Inzwischen ist der 4-Millionen-Glaube ueberall,
> >selbst bei Juergen Langowski, Geschichte. Und Juergen Langowski bemueht
> >sich sogar zu behaupten, dass es die 4-Millionen ja nie richtig
> >wirklich und "wissenschaftlich" gegeben habe.
>
>
> Wer sein historisches Wissen aus Geschichtsbüchern bezieht, statt
> immer nur in einen Brockhaus zu sehen, dem er manchmal selbst nicht
> glaubt, ist klar im Vorteil.

Die 4 Millionen standen in so ziemlich saemtlichen Lexika bis Anfang der  
90er, die ich in der Staatsbibliothek geprueft habe. Die entsprechende  
Liste hat Langowski nicht gross kommentiert. Zu der Tatsache, dass selbst  
Heinz Galinski, ehem. Vorsitzender des Zentralrats der Juden, diese 4  
Millionen noch 1990 fuer HISTORISCH ERWIESEN hielt um sich wenige Monate  
spaeter zu korrigieren, fiel ihm nur ein, dass das daran liegen muesse,  
dass Herr Galinski aus Polen stamme und dort mal "was davon gehoert haben"  
muesse, weil es ja eine "kommunistische Luege" gewesen sei.

Aber: Wie hat denn dann der Kommunismus fast alle westlichen Lexika bis  
Anfang der 90er erobert?

Der Anfang dieser Opferleugnungsvariante lag NICHT bei den Kommunisten. Er  
lag ebenfalls bei den Nationalsozialisten.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 17:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 15 Jun 1999 17:24:00 +0100
Message-ID: <7IwR31w5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IoO9xX5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 82

> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> >> Bei den Nürnberger Kriegsvebrecherprozessen wurde eine Zahl
> >> festgestellt und auch von den Schuldigen zugegeben. Einige polnische
> >> Solidarnosc-Anhänger stellen diese Zahl in Frage. (Wahrscheinlich um
> >> sich weitere Kredite aus Deutschland anzulachen. Man weiß ja was die
> >> Geldgeber schätzen.)
> >
> >Die 4-Millionen-Zahl beruht auf einer von 2 Aussagen des Auschwitz-
> >Kommandanten Hoess. Er gestand einmal 2,5 Millionen und einmal 4
> >Millionen. Daher stand in den meisten Lexika salomonisch: 2,5 bis 4
> >Millionen.
>
> Daran stimmt so gut wie nichts.
>
> Höß hatte am 4.5.1946 eine Eidesstattliche Erklärung abgegeben, in der
> es hieß:


Diese Erklaerung ist vom 5.4.46

Fuer die 4 Millionen gibt es keine schriftliche Erklaerung von Hoess,  
sondern die Behauptung eines entsprechenden Hoess-Gestaendnisses durch Sir  
David Maxwell-Fyfe.

Somit gehen sowohl die 2,5 als auch die 4 Millionen zumindest in der  
Darstellung auf Hoess selbst zurueck. Und deshalb stand in den Lexika: 2,5  
bis 4 Millionen. Der Ursprung dieser Leugnungsvariante ist NICHT  
kommunistisch.

Heute gehoeren sowohl die 2,5 als auch die 4 Millionen zu den Akten der  
Vertuschungsdokumente.



>
> 	DR. KAUFFMANN: Is it furthermore true that Eichmann stated to you that
> 	in Auschwitz a total sum of more than 2 million Jews had been
> 	destroyed?
> 	HOESS: Yes.
> 	http://www.yale.edu/lawweb/avalon/imt/proc/04-15-46.htm
>
> Zu diesen Zahlen schrieb er im November 1946:
>
> 	Die Zahl der in Auschwitz zur Vernichtung eingelieferten Juden gab
> 	ich in früheren Vernehmungen mit 2 1/2 Millionen an. Diese Zahl
> 	stammt von Eichmann,

Und Eichmann gehoerte zum ensten Taeterkreis und hat ebenfalls mit der  
Uebertreibungsmethode bis zum Schluss die Verbrechen vertuscht. Und die  
"Linken" liefen ihm Jahrzehnte brav hinterher, denn "schoen viel", dass  
war ja fuer diese Verleugner der NS-Verbrechen "gut". Und wenn Polit- 
Popper etwas "gut" finden - was kuemmern die sich dann um Wahrheit? Die  
machen das so nach Geschmack.

> Die Zahl "4 Millionen" stammt von einer sowjetischen Kommission, die sie
> aufgrund von Kapazitätsschätzungen der Krematorien am 12.Mai 1945
> veröffentlichte. Diese Zahl ist von der seriösen Geschichtsschreibung
> nicht übernommen worden.

Hallo Witz. Dazu nannte Langowski zwei oder drei Buecher nach der  
selektiven Methode. Aber Beachtung fanden die nicht und werden erst jetzt  
von den "Nazi"-Beschuetzern zum Vertuschen ihre Opferleugnung ausgekramt.  
Die Lexika gaben das wieder, was allgemein fuer richtig gehalten wurde.  
2,5 bis 4 Millionen. Bis Anfang der 90er.


So. Und ansonsten lasse ich mir von diesen Voelkermordleugnern Langowski &  
Co keine weitere "Diskussion" zu dem Thema aufdraengen, mit der sie sich  
Gelegenheit verschaffen wollen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 17:30:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Mal wieder Marx
Date: 15 Jun 1999 17:30:00 +0100
Message-ID: <7IwR3Uq5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IoOAEoLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 133



Hallo Albrecht!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> >Again: Die "Einbildung" kann nachgelesen werden im
> >"Deutsch-franzoesischen Jahrbuch", 1844, und sie liest sich so:
>
> Über die Fälschungen, die Marzahn verwendete, sowie seine Unfähigkeit,
> Sachverhalte zu verstehen, die nicht in seinen antisemitischen "Quellen"
> stehen, kann hier nachgelesen werden:
>
> http://www.ping.de/sites/sisyphus/frisiert.html


Dieser Text wurde von IHNEN SELBST ins Forum gebracht und fuer echt  
befunden. Sie hatten DIESEN gegen eine "verschaerfte" Variante mit fast  
gleichem Inhalt SELBST als den echten Originaltext vorgestellt. Wenn er  
nun ploetzlich wieder eine Faelschung sein soll, dann haben SIE SELBST ihn  
gefaelscht. Hier IHRE EIGENEN Korrekturen:

Empfaenger : /DE/SOC/POLITIK/DEUTSCHLAND
Absender   : kolthoff@gmx.net  (Albrecht Kolthoff)
Betreff    : Re: Gematria
Datum      : Do 06.08.98, 13:20  (erhalten: 07.08.98)
Groesse    : 8260 Bytes
----------------------------------------------------------------------
On 06 Aug 1998 00:34:00 +0100, n.marzahn@vision.in-brb.de (Norbert
Marzahn) wrote:



>"Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen
>wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist der weltliche
>Grund des Judentums? Das praktische Beduerfnis, der Eigennutz. Welches ist
der
>weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott?
>Das Geld.
S. 164, keine Abweichung

>Eine Organisation, welche die Voraussetzung des Schachers, also die
>Moeglichkeit des Schachers aufhoebe, haette den Juden unmoeglich gemacht
S.164. Im Original heißt es:

        Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen
                          ^^^^^^^^^^^^^^^^
        des Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe,
        hätte den Juden unmöglich gemacht.

>Der Jude hat sich auf juedische Weise emanzipiert, nicht nur, indem er sich
>die Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn das Geld zur Weltmacht und
>der praktische Judengeist zum praktischen Geist der christlichen Voelker
>geworden ist. Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen
>zu Juden geworden sind.
S.165. Im Original heißt es:

        Der Jude hat sich auf jüdische Weise emancipirt, nicht nur,
        indem er sich die Geldmacht angeeignet, sondern indem durch
        ihn und ohne ihn, /das Geld/ zur Weltmacht und der praktische
            ^^^^^^^^^^^^^
        Judengeist zum praktischen Geist der christlichen Völker
        geworden ist. Die Juden haben sich in so weit emancipirt, als
        die Christen zu Juden geworden sind.

>Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, er ist
>zum Weltgott geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott der Juden.
S.167, keine Abweichung

>Das
>Judentum konnte sich als Religion...nicht weiter entwickeln, weil die
>Weltanschauung des praktischen Beduerfnisses ihrer Natur nach borniert und
>in wenigen Luegen  erschoepft ist."
S.167. Im Original heißt es:

        Das /Judenthum/ konnte sich als /Religion/, es konnte sich
                                                  ^^^^^^^^^^^^^^^^
        theoretisch nicht weiterentwickeln, weil die Weltanschauung
        ^^^^^^^^^^^
        des praktischen Bedürfnisses ihrer Natur nach bornirt und in
        wenigen Zügen erschöpft ist.
                ^^^^^



Ich gab wieder:

 "Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern      
 suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist     
 der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Beduerfnis, der
 Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher.       
 Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.

 Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des
 Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden
 unmöglich gemacht.

 Der Jude hat sich auf jüdische Weise emancipirt, nicht nur, indem er sich die
 Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn und ohne ihn, /das Geld/
 zur Weltmacht und der praktische Judengeist zum praktischen Geist der
 christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich in so weit
 emancipirt, als die Christen zu Juden geworden sind.

 Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, er ist
 zum Weltgott geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott der Juden.

 Das /Judenthum/ konnte sich als /Religion/, es konnte sich theoretisch nicht
 weiterentwickeln, weil die Weltanschauung des praktischen Bedürfnisses
 ihrer Natur nach bornirt und in wenigen Zügen erschöpft ist.



Dies war identisch mit IHRER EIGENEN damaligen Wiedergabe. Hatten Sie  
diese nun also gefaelscht? Oder ist es das, was "Karl Marx" ueber "die"  
Juden und "den" Juden zu sagen hatte?

Bitte entscheiden Sie sich JETZT.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 17:37:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 15 Jun 1999 17:37:00 +0100
Message-ID: <7IwR3$9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IsOkVlqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3765587B.32EDED23@gmx.de>
Lines: 50



Hallo Timo!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > [..]
> >  - Es hat Westen-Hass im Osten erzeugt
>
> Der beschriebene Haß war schon vorher da und geht in Rußland zu keinem
> schlechten Anteil auf die Sowjet-Propaganda zurück. Der Haß ist
> verstärkt worden.


Das ist richtig. Alles hatte auch seinen zielgerichteten Aufbau.  
Massenprogrammierung ist keine 5-Minuten-Angelegenheit.

>
> > [...]fuer den wirklichen Zustand der Welt? "Dramatisch" ist da noch
> > eine milde
> > Umschreibung.
>
> Gegenüber dem Kalten Krieg also keine Änderung.

Oh doch. Die Welt ist chaotischer geworden. Und die Kommunisten waren zu  
einem guten Teil Rationalisten.

Erst jetzt ist Krieg ausloesbar geworden. Weit mehr, als damals.

> > Es wurde das GRUNDGESETZ DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND gebrochen.
>
> Dann erstatte Anzeige.

Dir entging, dass ich auf diesem Wege zunaechst ueberhaupt feststellen  
wollte, ob sich Menschen finden lassen, die bereit sind, das zu  
organisieren und zu finanzieren. Denn eine Anzeige wird wohl nichts  
bringen. Es muss selbst geklagt werden und das bedeutet: Kosten.

Ich will halt wissen, ob das GG irgendwem ueberhaupt etwas wert ist.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 17:40:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Victory!!!!!!, was:Re: Hoffentlich bald vorbei
Date: 15 Jun 1999 17:40:00 +0100
Message-ID: <7IwR3pSabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7j869h$8gl$1@nnrp1.deja.com> <7IcJGF7abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3768603c.32712270@personalnews.de.uu.net>
Lines: 36



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 10 Jun 1999 21:27:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7IcJGF7abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Schaffer arbeitet fuer die Connection, aus der Hitler kam.
>
>
> Und Herr Marzahn bekämpft die Nazis, in dem er ihre Verbrechen
> leugnet:

Juergen Langowski ist bezahlter Vertuscher der nationalsozialistischen  
Verbrechen, der ausserdem vertuschen moechte, dass sie ueberhaupt  
Sozialisten waren. Daher sagt er lieber "Nazis".

Er ist organisiert und gehoert zu ihnen. Er ist ein ausgebildeter Profi  
zur Leugnung der Opfer durch Ersatzbehauptung. Diese Ersatzbehauptungen  
naehren wiederum die Direktleugnung. Und das ist der ganze dialektische  
Aufbau dieses doppelpoligen Leugnungssystems.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 17:54:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 15 Jun 1999 17:54:00 +0100
Message-ID: <7IwRWTTLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01beb69b$b59cf0a0$LocalHost@martin> <376610C2.514F3EF@rol3.com>
Lines: 44



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Ansonsten halte ich recht wenig von Menschen, die Verbrechen
> leugnen und es selbst dann nicht einsehen, wenn es ihnen
> mehrfach! nachgewiesen wurde.

Dann lasse es einfach bleiben.

> > Um mal auf die selbe polemische Art zu antworten:
> > Schon mal einen Neonazi gesehen, der verrückte Zeitreise-Theorien
> > daherbringt, um Leute zu "fangen"?
>
> Ja, Nobby.

Ah ja, Schlaumeier.

Und welche "Nazis" sagen, dass Hitler zu den Satanisten zaehlte?

Du als ehrenhafter "Nazi-Jaeger", ja?

Ich lach mich tot.

Freundchen, wenn Du hier auf die losgehst, die im Gegensatz zu Dir in der  
Lage dazu sind, etwas gegen "Nazis" und andere Sozialisten zu ERREICHEN,  
dann bist Du nichts anderes als ein dummer Helfershelfer der "Nazis". Und  
das bist Du ebenfalls mit Deiner Variante der Opferleugnung, denn es ist  
voellig egal, auf welche Art und Weise einer leugnet. Und Deine ist nicht  
die Bohne besser.

Und was davon zu halten ist, das habe ich Dir gesagt.
--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 20:07:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 15 Jun 1999 20:07:00 +0100
Message-ID: <7IwRWXwabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IsOkVlqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37656CFB.2912@t-online.de>
Lines: 174



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > Das ist blauaeugig. In der UCK wirken radikale Nationalisten, die von
> > einem Gross-Albien traeumen, das nicht nur das Kosovo und Albanien
> > umfasst. Die UCK war der Anfang der Problematik.
>
> Der Anfang der Problematik war Slobos Brandrede Ende der 80er Jahre,
> in der er die Marschrichtung zu Grosserbien festlegte.Und die wegnahme
> der Autonomie des Kosovo. Und die Schikanen gegn die Kosovaren, bis hin
> zu
> Vertreibung und Mord.

Jetzt ermorden die Albaner Serben und serbische Bevoelkerung flieht. Was  
fuer ein Fortschritt.

> > Ganz egal, WAS ein Staat auf seinem Staatsgebiet macht: Es ist immer
> > Innenpolitik. Ob es nun fuer gut oder schlecht zu halten und auch wenn
> > es gegen Menschenrecht und Voelkerrecht verstoesst: Es ist
> > Innenpolitik.
>
> Wenn ich in meinem Haeuschen Kinder schlachte und brate, dann kann
> ich das nicht durch mein Hausrecht entschuldigen.
> Es gibt nun mal Regeln, die sowas verbieten.

Und ueber diese wachen Polizei und Gesetz. Dagegen wird nach legitimem  
Auftrag eingeschritten werden. Buergerwehr und Buergerrecht sind  
unzulaessig, es gibt keine legitime Sub-Gewalt.

Ueber das Voelkerrecht wachen die UN. Sie koennen Staaten einen  
polizeilichen Gewaltanwendungsauftrag geben.

Wenn sich Staaten ueber die UN erheben und diese abloesen, ersetzen  
wollen, dann zerstoeren sie die UN und stellen sich gegen sie und damit  
gegen das Voelkerrecht.

> > Aber es kann sich nicht ein Teil der Voelker zur Vertretung des
> > "wahren Voelkerrechts" aufschwingen. Das Voelkerrecht kann nur vom
> > Gremium DER Voelker "gehandhabt" werden. Von den UN, nicht von
> > Splittergruppen. Das koennte dann die Welt in zwei oder drei oder mehr
> > Voelkerrechtsgruppen aus Staaten zerteilen, die alle meinen, das
> > Voelkerrecht an ihrer Seite zu haben - und das dann auch im Krieg
> > mitteinander, wobei stets die anderen ja in Wirklichkeit
> > Voelkerrechtsfeinde sind.
>
> Das Voelkerrecht ist ja in schriftlicher Form zu finden. Der Rest
> ist Sache der Juristen. Davon leben die.

In diesem Fall gibt es keine Juristen, sondern die Vertreter der Staaten  
bei den UN und die Staatsregierungen selbst. Diese moegen auch Juristen  
haben. Und sie haben sich an die Regeln der UN zu halten.


> > Die NATO hat verdammt noch mal kein Recht dazu, eigenmaechtig darueber
> > zu entscheiden, was sich aus dem Voelkerrecht ergibt, ohne die anderen
> > Voelker zu fragen und zu hoehren.
>
> Man hat die anderen Voelker gefragt.

Und das fuehrte nicht zu einer Angriffslegitimation nach den Statuten der  
Voelkervertretung, welche existieren, weil die Voelker sich darauf  
geeinigt haben.

> > Irak griff Kuwait an. UNO liess Irak angreifen. Du spielst zuviel
> > "Risiko". Angriff ist Angriff, Gruende sind ein anderes Thema.
>
> Die UNO ergriff Massnahmen, um die Annektion Kuwaits zu beenden,
> nicht, um den Irak anzugreifen.

Sie liess den Irak angreifen, um dessen Angriff zurueck zu weisen.

Es ist doch absurd, da keinen Angriff sehen zu wollen. Zuerst gab es ein  
Ultimatum. Und fuer den Fall der Nichtbeachtung wurde mit Angriff gedroht.


> Wenn man den Irak angegriffen
> haette, dann waere Saddam laengst in der Hoelle.

dazu haette es kommen koennen, wenn man den Irak nicht nur angegriffen,  
sondern auch erobert haette.

> Netanjahu hat zwar Mist gebaut, aber er hat nicht damit begonnen,
> systematisch alle Palestinenser zu vertreiben und zu ermorden.

Nein, er hat nicht damit begonnen. Es sind schon seit Jahrzehnten  
Millionen Palaestinenser aus ihrer Heimat vertrieben und duerfen nicht  
nach Israel oder in von Israel besetztes Gebiet zurueck. Das Wesentliche  
ist dort schon lange getan. Netanjahu legte nur etwas hinzu, so hier und  
da, aber kontinuierlich und wirksam. Und noch im Abgang schloss er den  
Annektionsring um das arabische Ost-Jerusalem zu einem Kessel.

Er hat so viel Schaden angerichtet, dass eine Deeskalation kaum mehr  
moeglich erscheint.

> Der Vergleich hinkt nicht nur, der hat schon nen Rollstuhl.

Nein, er ist ganz vorzueglich. Es wurde selten so uebel mit einem Volk in  
seiner eigenen Heimat umgegangen, wie es mit den Palaestinensern geschehen  
ist. Und die UN griffen auch zu diplomatischer Schaerfe, aber Krieg fuer  
das Voelkerrecht ordneten sie dort nicht an.


> > Nein. Aber es wurde beantragt. Es herrschte ein Patt zwischen den
> > voelkern. Die einen blockierten den Angriff, die anderen die
> > Verurteilung. Die UNO ist bereits sehr gespalten und droht zu
> > zerreissen. Und das macht Kriege wahrscheinlicher. Ein hoher Preis.
>
> Aha, aber immerhin macht es den NATO-Einsatz zum Schutz der Kosovaren
> nicht illegal.

Das haengt von den entsprechenden Gesetzen der beteiligten Staaten ab.  
Fuer die Bundesrepublik war die Teilnahme gemaess Art. 26 GG illegal, da  
es keine UN-Entscheidung gab, die eine Legalitaet ueber Art. 25 geschaffen  
haette.

> Eine Welt unter kommunistischer Knute waere nur ein grosses Gulag,
> in dem massenhaft gemordet wuerde.

Schon richtig. Aber nur Dummkoepfe sprengen da lieber die Welt in die  
Luft. Kluegere lassen das ggfs. Kommen und weichen es von Innen her auf.  
Das ist die hoechste Kriegsfuehrung an der entscheidenden Front. Und  
dieser Weg ist besser fuer die Menschheit, als es atomisierte Großstaedte  
gewesen waeren, in denen Du ein letztes "Lieber tot als rot" roecheltest.

Deine Methode ist der Tod und die Missachtung des Lebens. Die Fruechte  
sind dem entsprechend.

> > Indien und Pakistan scheinen uebrigens auch keine "Slobo-Lektion"
> > vernommen zu haben. Die haben uebrigens Atomwaffen. Auch eine nettes
>
> Da kaempfen zwei Staaten auf ehrenvolle Weise.

Du bist eben nur ein Showman, der hier zur Erzeugung von Kriegsgeilheit im  
Einsatz ist, oder Du bist wirklich irre. Ich denke, dass Du nur eine Show  
abziehst.


> Sie werden, gerade weil
> sie Atommaechte sind, damit aufhoeren, bevor es wirklich gefaehrlich
> wird.

Es IST bereits gefaehrlich.
Wo ist denn die genaue Grenze zwischen etwas ungefaehrlichem Krieg und  
gefaehrlichem Krieg? Welches Warnlaempfchen informiert die teilnehmer denn  
da rechtzeitig und zuverlaessig? Fuehrt der Weg zu viel Krieg nicht ueber  
einen Anfang, der etwas kleiner ist? Darum will das Netz ja ueber viel  
"Kleines" in aller Welt zum Grossen kommen. Gerade hat Suedkorea zwei  
nordkoreanische Boote versenkt.

Sie setzen nun die Welt in Brand, die Leute trinken dabei Bierchen und  
lassen Dich hier rumjubeln.

Ihr habt es allesamt nicht besser verdient. Manchmal bin ich fast so weit,  
dass ich denken muss, dass dieses Netz seine Notwendigkeit hat. Wenn Ihr  
Euch so leicht in den Krieg bringen lasst, dann ist es auch richtig, wenn  
Ihr darin untergeht. Wenn es dann ganz unmittelbar droht, dann wird  
gejammert. Aber dann sollte Gott besser nicht mehr helfen. Besser nicht.  
Wenn vorher kein Ruck durch diese Menschen geht, dann sollen sie  
schliesslich auch untergehen, denn nur ohne sie kann es besser werden.

So soll es sein.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 15 20:46:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 15 Jun 1999 20:46:00 +0100
Message-ID: <7IwRmrqqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IsOk4c5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7k5t6t$erg$1@black.news.nacamar.net>
Lines: 98



Hallo Micha!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Das Fruchtbare entsprang m.E. der Sozialdemokratie und nicht dem
> > Sozialismus.
>
> Habe ich nicht verstanden. Meinst du frucht- oder furchtbar?

Fruchtbar.

> Mein Ansatzpunkt ist ein anderer, und zwar die Theorie von
> Heinsohn/Steiger, dargelegt in dem Buch "Eigentum, Zins und Geld". Darin
> weisen die Autoren IMHO nach, dass aus dem Eigentum der Zins und das
> Geld folgen.

Das sehe ich nicht so. Es kann problemlos Eigentum ohne Zins geben.

> Der Zins ist sozusagen eine dem Eigentum inhärente
> Eigentumsprämie, die sich materialisiert (in Form von Geld), wenn
> Eigentum verliehen oder verpachtet wird. Wenn es also Eigentum gibt,
> gibt es automatisch Zins.

Gueter zu verleihen, das ist das Eine. Eine Wirtschaft braucht das.

Aber Geld sollte nicht selbst Wirtschaftsgut sein. Es soll die echten  
Wirtschaftsablaeufe nur erleichtern, denn es waere schon dumm, wenn man  
alles nur tauschen koennte. Dann haetten wir zu 90% mit dem Tauschen zu  
tun.

Aber wenn das Geld selbst verliehen wird, dann muss das schief gehen. Und  
es kommt dazu, dass nicht das Geld der Wirtschaft dient, sondern die  
Wirtschaft sich Zwaengen des Geldes beugen muss, die es gar nicht geben  
muesste.

Zins ist von vornherein eine betruegerische Idee, die jede  
Wirtschaftsordnung langsam vergiften muss.

Das Kernproblem ist in aller Kuerze dabei, dass durch den Zins die Idee  
aufkommt, dass Geld "arbeiten" muesse, was es defintiv nicht tut.nUnd wenn  
jede Habermark verzinst werden soll, dann muss ihr auch eine Schuldnermark  
gegenueberstehen, fuer die jemand diese Zinsen zahlt. Daher muss hoeherer  
Geldbesitz auch hoehere Schulden mit sich bringen. Der Schuldner legt das  
Geld nicht unters Kopfkissen, sondern gibt das Geld gleich aus. So  
funktioniert der Kreislauf dann eine Weile - solange noch Schulden gemacht  
werden koennen, durch die das Habergeld Abnehmer findet. Aber irgendwann  
sind die Schuldner ziemlich dicht und es stockt. Staaten, Private und  
Firmen sind nur begrenzt aufnahmefaehig. Dann geht Ueberschussgeld an die  
Boersen und reisst sie hoch. Firmen mit Geldueberschuss kaufen andere  
Firmen auf. Zinsen sind dauerhaft niedrig (Grosses Angebot, geringe  
Nachfrage). Das ist das Endstadium. Die Boersen sind nicht fuer den Zweck  
geschaffen, als Auffangbecken fuer ueberschuessiges Habergeld zu dienen.  
Dann gibt es eine Explosion. Diese storniert Haben und Schulden in grossem  
Umfang. Das hat viele sehr, sehr haessliche Begleiterscheinungen, es  
fordert viele Opfer. Aber irgendwann ist es erledigt. Dann sind Haben und  
Schulden reduziert und es geht wieder von vorne los. Und fuer einige Zeit  
laeuft es ganz gut. Bis zur naechsten Schuldnerdichte.

> Den Zins zu verbieten würde bedeuten,
> Wirtschaften hört auf.

Nein, ganz und gar nicht. Und man kann ihn schlecht verbieten. Die  
Menschen muessen die Erfahrungen machen, die sie brauchen, um ihn gar  
nicht mehr zu wollen. Sie muessen ihm erst genug geopfert haben.

> Wie du am Sozialismus sehen kannst, können
> natürlich riesige Gütermengen angehäuft werden (Stichwort
> Tonnen-Ideologie), aber ein Wirtschaften mit diesen Gütern findet nicht
> statt. Deine Zinstheorie bleibt in alten Denkmustern stecken, da für
> dich Geld ein Gut zum Tauschen wie Haselnüsse sind. Geld sind aber
> Schulden, nichts anderes (oder natürlich Guthaben auf der anderen
> Seite).

Und letzteres kommt nur durch den Zins. Der Sozialismus scheiterte  
wirtschaftlich - wie gesagt - an der Buerokratie und dem fehlenden  
dezentralem gleichsamm "fluessigen" Unternehmergeist an allen Stellen der  
Wirtschaft, der Wirtschaft allein effizient machen kann. Aber das geht  
auch ohne Zinsen. Kapitalismus mit viel Konkurrenz und ohne Zins: Das ist  
das Modell der Zukunft fuer allgemeinen Wohlstand ohne Schulden und  
Schuldner. Und Du kannst sicher sein, dass die Menschheit das eines Tages  
haben wird. Es ist naemlich logisch und die Menschheit kann logisch  
denken, wenn auch manchmal sehr langsam und nur angespornt durch schlechte  
Erfahrungen. Die muss sie eben lange genug machen, dann sucht und findet  
sie die ursachen. Auch an Ablenkern wie "Karl Marx" vorbei.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 16 15:02:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 16 Jun 1999 15:02:00 +0100
Message-ID: <7I-SovZ5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IwR1xp5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IvnWP9NwUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 213



Hallo Jakob!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > > > aber letztlich wird man wohl auch von einem Doppelursprung
> > > > reden muessen, weil zwei Urspruenge sich vermischten.
> > >
> > > Es waren sicer mehr als zwei. Zum Beispiel die Chinesen ...
> >
> > Ich meinte das bezogen auf unseren Kulturkreis.
>
> Ich meine, dass wir "tollen" Europäer diese Einschränkung nur
> allzu gerne unter den Tisch fallen lassen, deshalb die Anmerkung.

Das ist sicher nicht verkehrt. Aber es liegt sicher auch in der Natur der  
Sache, dass uns unsere eigene Geschichte besonders nah liegt.

> > Alle amerikanischen Kulturen duerften auf Atlantis zurueck gehen,
> > das einst Teil des amerikanischen Kontinents war.
>
> Oder es handelt sich bei Atlantis um eine Sage, die Unbekanntes
> auf einen utopischen Ort festlegte. Auch möglich.

Es gibt diese Theorie. Jeoch erscheint mir der Platon-Bericht zu konkret  
und zu passend zu einer Weltgeographie, die er eigentlich nicht haette  
kennen duerfen. Dem Bericht zu Folge duerfte Atlantis Einfluss bis ind  
heutige China gehabt haben. Einflussgebiete waren m.E. nach meiner  
Interpretation der geographischen Angaben im Bericht:

Amerika, Westeuropa, Westafrika und Ostasien einschl. der Pazifikinseln  
(z.B. Osterinselns). Der Platon-Bericht ist da ziemlich eindeutig und das  
deckt sich sehr gut mit der Weltausbreitung der Megalith-Kultur, die  
praktisch deckungsgleich ist. Dem Bericht zufolge wusste man in Atlantis  
aber nichts von Australien. Dort fand man auch keine Megalithkultur.  
Uebrigens ist dieses potentielle Weltreich Atlantis auch identisch mit der  
fruehgeschichtlichen Verbreitung der Swastika (Hakenkreuz), die man  
ebenfalls in Australien nicht fand. Die Indizien sind ziemlich kraeftig.

Ursprung von Atlantis war m.E eine grosse Insel mit schmalem Landsteg zum  
Kontinent vor den heutigen USA im atlantischen Ozean, das Gebiet heisst  
heute Bermuda-Schwelle und idt ein unterseeisches Hochplateau.

Daher gehe ich von einer Ausbreitung der Atlantiskultur von dort ueber  
zunaechst Amerika und dann jenseits der Ozeane aus, wobei Ausbreitung auch  
lediglich Kontakt und Kulturexport sein koennte.

Atlantis bietet sich sehr als Zentralschluessel zu amerikanischer und  
ostasiatischer Fruehkultur an.

Aegypten wiederum hatte laut Platon auch Kontakt und Informationen, war  
aber unabhaengig und es duerfte gemeinsam mit den "Vorgriechen"  
schliesslich Kriegsgegner von Atlantis geworden sein. Aus Aegypten ist mir  
auch keine Verwendung des Hakenkreuzes in der Fruehgeschichte bekannt.

> > Die Runen koennen nicht von den Roemern gekommen sein. Diese hatten
> > andere Zeichen.
>
> Logisch, das meinte ich auch nicht. Die Römer verbreiteten die heute
> übliche Schrift in Europa
>
>
> > Und den Runen fehlt jegliche Vorgeschichte,
>
> Nein, wir kennen sie nur nicht. Kriege, Machtkämpfe haben alles
> ausgelöscht.

Das meinte ich Fehlen: Wir kennen die Vorgeschichte nicht und wissen nur  
noch, dass eine hoch entwickelte Buchstabenschrift da war, die eine  
Vorgeschichte gehabt haben muss.

> Wie auch immer - es gab eine Schrift, lange bevor die "kulturell
> überlegenen" römischen Soldaten ihre hierher brachten. Ist ja schon
> ganz erstaunlich.

Da stimmen wir ueberein. Nur: Ich finde es gar nicht so erstaunlich. Die  
Roemer hatten Jahrhunderte der Erfahrung im damals modernen Seekrieg und  
verloren dennoch eine Schlacht gegen die germanische Flotte in oder an der  
Nordsee so verheerend, dass sie die Seegebiete dort aufgaben. Es ist  
voellig unlogisch, anzunehmen, dass die Germanen "aus dem Stand" dazu  
faehig waren und auch das muss seine Vorgeschichte haben. Jahrhunderte der  
Erfahrung. Auch hier zeigt sich m.E. eine Spur zum Volk der  
"Wunderseefahrer" und "Buchstabenbringer" der Antike: Den Phoenizern. Bei  
den Roemern: Punier. Da macht es dann auch Sinn, dass Karthago ja "Neue  
Stadt" heisst. Gleich: Karstadt. Und es wird verstaendlicher, dass die  
Wandalen mal eben von der Donau nach Nordafrika umsiedelten, die Stadt  
Karthago wieder aufbauten und von dort aus rund 100 Jahre mit ihrer Flotte  
das Mittelmeer beherrschten. Ein "Binnenlandvolk" !! Es muss ganz normale  
Erklaerungen dafuer geben, wie z.B. eine alte Bindung an Nordafrika und  
alte, ausgezeichnete Kenntnisse im Schiffbau.

> > > Wenn nicht alle von einer noch ursprünglicheren Schrift abstammen,
> > > deren Quellen uns verloren sind.
> >
> > Genau das nehme ich an. Und ich nehme an, dass die erste
> > Buchstabenschrift ziemlich runisch ausgesehen haben wird. Und dass
> > sie genau deshalb eine stoerende Spur war.
>
> Geheimwissen heidnischer Druiden?

Ja, so koennte man das vielleicht auch formulieren.

> > Das ist eine vielleicht zu romantische Vorstellung.
>
> Vielleicht - sehr vielleicht.
>
> Du hast keine Haustiere, nehme ich an?

Ich hatte viele Jahre einen Kater. Und frueher so allerhand.  
Nymphensittich, Hamster, Meerschwein, Zwerghase, Schildkroete.

> Die sind nämlich auch
> (teilweise, klar) weitaus intelligenter als uns das unsere
> Biolehrerin beigebracht hat "Tiere handeln ausschließlich aus
> Instinkt, Intelligenz und wirkliche Lernfähigkeit besitzen sie
> nicht".

Sie haben eine gewisse Intelligenz und Lernfaehigkeit, das ist ja ganz  
unbestritten. Sie koennen auch kommunizieren. So eine Katze kann schon  
"erklaeren", was sie will. Aber den Tieren fehlt m.E. ganz und gar jene  
abstrakte Intelligenz, die wir haben. Tierintelligenz liegt m.E. in der  
Regel in dem Rahmen, die wir nun bald mit Kuenstlicher Intelligenz gut  
simulieren koennen.

> > Ich denke, dass sie weniger nutzbare Gehirnkapazitaet hatten,
>
> Ich denke, sie habe sich lediglich noch nicht zu so großen
> Strukturen organisiert, waren auch viel weniger Leute. Das
> mit der Intelligenz halte ich für eine überhebliche Sicht-
> weise einer Zivilisation, die ihrerseits die Menschen geradezu
> verblödet.

Hm. Ich gehe von einer grundsaetzlichen Aufwaertsevolution aus. Dabei  
meine ich, dass die Evolution des Gehirns vor allem an den technischen  
Leistungen sichtbar wird und an der Sozialfaehigkeit. Und ich meine, dass  
eine evolutionaere Ziel-Endmasse des Hirns schon frueh vollstaendig war,  
aber erst nach und nach freigegeben wird. Rein biologisch muessen viele  
Menschen nicht so bloed sein, wie sie sind. Sie lassen sich unterhalb  
ihrer theoretischen Moeglichkeiten reduzieren. Und ihre Bequemlichkeit und  
Unterhaltungslust macht sie da empfaenglich. Das ist eine "Schwaeche", die  
ausgenutzt wird.

>
>
> > die erst spaeter freigeschaltet wurde und ich denke, dass dieses
> > Freischalten noch immer nicht abgeschlossen ist.
>
> Ich denke nicht, dass der Mensch schon alles gelernt hat, was
> in seinem eigentlichen Potential steckt.

Das denke ich allerdings auch.

> Im Gegenteil, viele
> zum Überleben in der Natur notwendigen Fähigkeiten hat der
> zivilisierte Mensch von heute nicht mehr.

Das sehe ich etwas komplizierter: Er hat die Faehigkeiten schon, er weiss  
im Grunde oft, was richtiger waere, handelt aber nicht entsprechend, weil  
er zusaetzlich sozusagen rivalisierende Triebe und Gedanken in sich hat,  
die ihn daran hindern, sein gutes Potential auch voll zur Geltung zu  
bringen. Daher machen die Menschen vieles richtig und vieles falsch.

> > Immerhin waren Urvoelker auch z.B. kannibalistisch. Und wir sind
> > das auf einer hoeheren Ebene auch, aber die ist "kultiviert" und
> > weniger animalisch.
>
> Naja, ob das, was heute so an Kriegsschauplätzen passiert,
> kultivierter ist, als seine Feinde ad hoc zu verspeisen,
> bezweifle ich.

Ich meinte das ziemlich kuehl technisch gedacht. Das Verspeisen anderer  
Menschen haben wir wirklich abgelegt, mit so unmittelbarem Egoismus in  
sozusagen radikal-primitiver Form handeln wir nicht mehr und das ist ein  
Fortschritt. Aber wir unterliegen dem im Grunde selben Trieb noch immer,  
wenn es indirekter geschieht, technisierter, gruppendynamischer und wenn  
wir glauben, dass es "gut" ist.

Damit blieben inneres Gut und Boese vielleicht ganz unveraendert, aber die  
Handkunsebene, auf der sich das auswirkt, ist technisch und kulturell  
hoeher entwickelt. Dass die Vorfahren wirklich besser waren, das glaube  
ich eigentlich nicht. Kriege soweit wir zurueckblicken koennen. Schon  
immer? Jedenfalls immer mit der gerade angesagten Technologie und  
Ideologie.

> > Es ist noch in uns. Aber es kam auch etwas hinzu: Die hoehere
> > Intelligenz.
>
> VOn dieser hohen Intelligenz müsste doch irgendwas zu spüren sein,
> wenn diese Theorie stimmt.


Ich meine damit nicht nur Intelligenz im Sozialverhalten. Ich meine die  
ganz nuechterne Intelligenz, mit der wir bis zum Computer und zur  
Raumfahrt und Genetik kamen. Die ist gestiegen. Und sie reicht jetzt kaum  
noch fuer das aus, was wir heute zu verarbeiten haben. wenn da also  
"jemand" an der Evolution bastelt, dann muesste allmaehlich ungenutzte  
Hirnkapazitaet freigeschaltet werden. Und so ein "Update" macht sich m.E.  
dann besonders gut, wenn eine katastrophale Phase gerade zu einem  
bevoelkerungsmaessigem "Flaschenhalseffekt" fuehrt. Ich jedenfalls wuerde  
genau dann so ein "Update" ausfuehren und meine, dass dies der Hintergrund  
der Berichte von "UFO-Entfuehrungen" mit medizinischen Eingriffen ist. Und  
ich denke nicht, dass das so "boese" ist, wie es manche darstellen wollen.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 16 15:05:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 16 Jun 1999 15:05:00 +0100
Message-ID: <7I-Sp7RabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwR3$9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3766A63F.A29C5668@gmx.de>
Lines: 33



Hallo Timo!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
>
> Norbert Marzahn schrieb:
>
> > [...]
> > Erst jetzt ist Krieg ausloesbar geworden. Weit mehr, als damals.
>
> Die Russen fangen Krieg an, weil sie sich zurückgesetzt fühlen oder
> wiewar das genau gemeint??

Die Russen im Allgemeinen haben das kaum im Sinn. Aber wenn sie  
ausreichend feindbildprogrammiert sind und es ihnen ordentlich dreckig  
geht und ihr Nationalstolz arg ramponiert ist, dann koennten sie von  
denen, die diesen Krieg wollen, erfolgreich dazu gebracht werden. Dies  
natuerlich so, dass sie dabei denken, dass sie sich verteidigen muessten  
und dass es eine gute und gerechte Sache sei.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 16 15:19:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Victory!!!!!!, was:Re: Hoffentlich bald vorbei
Date: 16 Jun 1999 15:19:00 +0100
Message-ID: <7I-SpMbabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7j869h$8gl$1@nnrp1.deja.com> <7IwR3pSabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3766B3BC.55F@t-online.de>
Lines: 62



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Juergen Langowski ist bezahlter Vertuscher der nationalsozialistischen
> > Verbrechen, ...bla...
> >
> > Er ist organisiert und gehoert zu ihnen. Er ist ein ausgebildeter
> > Profi zur Leugnung der Opfer durch Ersatzbehauptung. Diese
> > Ersatzbehauptungen naehren wiederum die Direktleugnung. Und das ist
> > der ganze dialektische Aufbau dieses doppelpoligen Leugnungssystems.
> >
>
> Nobbi meint, dass ,wenn man die historisch nun mal dagewesenen
> Verbrechen der Nazis benennt, man dadurch den Nazis Munition
> fuer deren Leugnung liefern wuerde!?!


Nein. Ich meine den Trick der dialektischen Doppelluege. Dabei sei X das  
zu vertuschende Verbrechen.

Nun wird einerseits X + A + B + C usw. verbreitet und X, das Wahre  
schliesslich sogar weitgehend ausgeblendet. So schufen sie die Leugnung  
durch Ersatzbehauptung. Und das wurde mit der Gegenluege gekoppelt, die ja  
dacon genaehrt wird, dass selektiv auf tatsaechliche Verschleierungsluegen  
A + B + C gesehen wird, ohne dass X Erwaehnung findet. Und so wird dann  
(ein Teil fuers Ganze) aus den Luegen abgeleitet, das wohl gar nichts  
geschehen sei. Und das ist nur deshalb moeglich, weil die  
Wahrheitsersatzluegen als dafuer vorgesehener Grundstoff existieren.

Deshalb ist das Verbreiten der Ersatzluegen das sogar schlimmere  
Verbrechen, weil das die Ursache der Komplettleugnung ist. Insgesamt  
werden die einfachen Menschen damit in einem dialektischen Glaubensfeld  
gehalten, in dem sie nur zwischen ganzleugnungsluege und  
Ersatzleugnungsluege pendeln sollen.

Langowski kennt dieses System exakt und arbeitet damit. Deshalb ist er  
allein hier der fuehrende Vertuscher von nationalsozialistischen  
Verbrechen. Und deshalb ist es einsehbar, dass er organisiert entsprechend  
taetig ist. Weitere Indizien sind seine radikale Hetze und die  
Unterstuetzung der fuers besonders Radikale und Grobe zustaendigen  
"Chatwin". Wer "Nazi"-Propaganda kennt, weiss sehr genau, dass und warum  
sie da ein ganz "meisterhaftes" Team (mit weiterer Begleitung) sind.

Sie bieten sich ganz ausgezeichnet fuer Studien an, wozu Gespeichertes in  
Dejanwes ueber einen laengeren Zeitraum gruendlich gelesen werden muss.  
Und sie setzen darauf, dass das nicht geschieht und dass das Gedaechtnis  
der Leser schwach ist.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 16 15:57:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 16 Jun 1999 15:57:00 +0100
Message-ID: <7I-Spdd5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwR31w5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 153



Hallo Albrecht!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> >Fuer die 4 Millionen gibt es keine schriftliche Erklaerung von Hoess,
>
> Womit Marzahn seine eigene Behauptung
>
> 	Die 4-Millionen-Zahl beruht auf einer von 2 Aussagen des Auschwitz-
> 	Kommandanten Hoess. Er gestand einmal 2,5 Millionen und einmal 4
> 	Millionen.
> 	<7IoO9xX5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
>
> ad absurdum geführt hat.

Nein.
Es ist schriftlich fixiert, dass Hoess diese Aussage gemacht habe. Das  
muss zwar nicht stimmen, aber auf alle Faelle war Hoess die Urquelle der 4  
Millionen entweder in der Darstellung oder tatsaechlich.

>
> >sondern die Behauptung eines entsprechenden Hoess-Gestaendnisses durch
> >Sir David Maxwell-Fyfe.
>
> Ach ja. Eine Quellenangabe darf man natürlich nicht erwarten.

Als Quelle wird Dokument X 389, 439-440 genannt. Vom 1.4.1946.


> >> 	Die Zahl der in Auschwitz zur Vernichtung eingelieferten Juden gab
> >> 	ich in früheren Vernehmungen mit 2 1/2 Millionen an. Diese Zahl
> >> 	stammt von Eichmann,
> >
> >Und Eichmann gehoerte zum ensten Taeterkreis und hat ebenfalls mit der
> >Uebertreibungsmethode bis zum Schluss die Verbrechen vertuscht.
>
> Ach ja. Demnach gehörte jener Höß wohl nicht zum "ensten Taeterkreis",
> der da schrieb:
>
> 	Ich halte die Zahl 2 1/2 Millionen für viel zu hoch.
>
> Demnach muss Höß - in der Marzahnschen Wahrnehmung - wohl zu den "Guten"
> gehört haben.

Keinesfalls. Er arbeitet m.E. ganz aktiv mit an der  
Verbrechensverschleierung durch "Zudecken" der Opfer unter  
Millionenluegen. Der Einbau von Widerspruechen in so ein Leugnen durch  
Ersatzbehauptung ist dabei ganz logisch und passt zu den 2,5 und 4 ganz  
ausgezeichnet. Es ist ja das Typische daran, einen "Streitrahmen" zwischen  
gleich zwei Luegen aufzubauen, damit eins davon wohl richtig sei und nur  
zwischen Luege und Luege gestritten, aber nicht nachgeforscht wird.

Und Hoess hat die 2,5 Millionen auch selbst "quittiert", eigenhaendig.  
Damit stuetzte er dann die Eichmann-Luege. Heute wissen wir nun, dass  
sowohl die 4 Millionen, als auch die 2,5 Millionen vollkommen phantasiert  
waren. Das Interessante ist aber, dass auch diese Art der  
Voelkermordverschleierung und Leugnung der wirklichen Opfer urspruenglich  
auf die Taeter selbst zurueck geht. Und ich finde es irgendwie ganz  
witzig, dass gerade "linksradikale" vermeintliche "Nazi"-Gegner zu  
einsatzfreudigen Weiterverbreitern der Voelkermordleugnungsluegen geworden  
sind (weil die ja immer so gern ueber die "rechten" Leugner geschimpft  
haben und sich ganz edel dabei fuehlten und sich nun auch an die eigene  
Nase fassen muessen).


> >> Die Zahl "4 Millionen" stammt von einer sowjetischen Kommission, die
> >> sie aufgrund von Kapazitätsschätzungen der Krematorien am 12.Mai 1945
> >> veröffentlichte. Diese Zahl ist von der seriösen Geschichtsschreibung
> >> nicht übernommen worden.
> >
> >Hallo Witz. Dazu nannte Langowski zwei oder drei Buecher nach der
> >selektiven Methode.
>
> Das sind damit genau zwei oder drei Bücher mehr, als Marzahn angeben
> kann.

Nun ja, ich nannte eine ganze Liste westlicher Lexika, die die 4-Millionen- 
Luege bis Anfang der 90er druckten, nannte den ehem. Vors. des ZR der  
Juden, Heinz Galinski und auf dem Gedenkstein bei Auschwitz stand auch 4  
Millionen bis zur Entfernung dieses Gedenksteins. Und das ist so einiges  
mehr, als die zwei oder drei Buecher des Nazischuetzers Langowski, die  
keiner beachtet hatte, und mit denen er heute die Naziluegen von Gestern  
rueckwirkend stornieren moechte, damit ungestoerter neue geschaffen werden  
koennen.

Eine weitere Quelle ist der Politologe Walter Manoschek. Zu diesem schrieb  
die Frankfurter Rundscgau v. 13.11.96:

 "Die Oeffentlichkeit sei bislang davon ausgegangen, die europaeischen
 Juden seien allein in Vernichtungslagern der Nationalsozialisten
 umgebracht worden, fuer die Auschwitz als Synonym stand. Aktuelle
 Untersuchungen belegen fuer den Wiener Wissenschaftler jedoch: Die
 Haelfte der bis zu 6 Millionen vernichteten Juden wurde in Vernichtungs-
 lagern getoetet, die andere Haelfte wurde von Angehoerigen der Wehrmacht
 und der Polizeibataillone umgebracht."

Das geschah unmittelbar nach der Reduzierung von Auschwitz von 4 Millionen  
auf derzeit 1 Million, also um 3 Millionen, die seither als Lageropfer  
fehlten. Die Untersuchungen des Wieners ergaben nun, dass diese 3  
Millionen also ganz ausserhalb der Lager wiedergefunden wurden. Nun ist ja  
klar, dass auch Manoschek damit nur die Taeter schuetzen will indem er die  
tatsaechlichen Opfer in irgendwelchen Mega-Zahlen verduennt und effektiv  
wegschreibt, aber das Interassente ist der Satz: "Die Oeffentlichkeit sei  
bislang davon ausgegangen ...". Denn die Frage ist ja nun: Warum war denn  
die Oeffentlichkeit solchen Voelkermordleugnungen aufgesessen? Doch nicht  
wirklich aus Leugnungsabsicht, sondern deshalb, weil sie dem BERG von  
"Quellen" geglaubt hatten und absolut nichts von den voellig unbekannten  
zwei oder drei Buechern des "Nazi"-Beschuetzers Juergen Langowski wussten.  
Ebenso wenig, wie Heinz Galinski.

Und da ist schon amuesant, wie der Langowski nun heute die Nazi-Luegen von  
Gestern mit dieser fuer ihn typischen Selektion auch in der Erinnerung  
abschaffen will. Dann soll er mal erklaeren, wie es zum falschen  
Oeffentlichkeitsglauben kam. Nein, die 4 Millionen wurden ganz allgemein  
fuer real gehalten. Und das nicht nur im Kommunismus, den Langowski  
verantwortlich machen will, sondern genauso im Westen. In d.a.u. habe ich  
da gerade einen Dummkopf, der noch heute fest an diese 4 Millionen glaubt.

> >So. Und ansonsten lasse ich mir von diesen Voelkermordleugnern
> >Langowski & Co keine weitere "Diskussion" zu dem Thema aufdraengen, mit
> >der sie sich Gelegenheit verschaffen wollen.
>
> Zu was? Aber ich stelle mit Interesse fest, dass Marzahn kneift, weil es
> ihm an Argumenten mangelt.


Wir hatten das hier nun schon mehr als zehn mal durchgekaut und Langowski  
bringt stets dieselben Luegen dazu. Und ich finde das oede und moechte  
Euch eben keine Gelegenheit mehr zur Voelkermordleugnung geben, denn diese  
spult Ihr ja immer wieder wie Schreibautomaten ab, wenn ihr einen Anlass  
bekommt. Auf eine weitere Propagandamessage von Euch werde ich nur diesen  
Absatz hier bringen.

Es ist besser, Euch einfach zu ignorieren. Und wenn ihr das dann bewusst  
provokativ als "argumentativen" Sieg feiern wollt, dann moegt Ihr das  
gerne tun. Es feiert ja eh keiner mit, ausser Eurer kleinen Truppe hier  
und zwei oder drei Dummkoepfen Beute. Die sei Euch mal gegoennt fuer  
soviel Aufwand.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 16 20:00:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 16 Jun 1999 20:00:00 +0100
Message-ID: <7I-TLI4abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwRWTTLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37675106.4A192304@rol3.com>
Lines: 74



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > > Ansonsten halte ich recht wenig von Menschen, die Verbrechen
> > > leugnen und es selbst dann nicht einsehen, wenn es ihnen
> > > mehrfach! nachgewiesen wurde.
> >
> > Dann lasse es einfach bleiben.
>
> Genau Nobby, lass' es einfach bleiben, die Verbreitung Deiner
> wirren Luegengeschichten. Du bist nichts weiter als ein
> menschenverachtender Antisemit der unter dem Deckmaentelchen
> esoterischer Erguesse seine Pamphlete verbreitet.


1. An WAL ist nichts sonderlich "Esoterisches".
2. Um den Stamm Sem geht es mir nicht.
3. Das, was radikale Spinner mit "Anti-Semitismus" meinen, wird durch
   die Enthuellung der Erzeugungstricks in WAL verhinderbar gemacht. Da
   Du denen zuarbeitest, die aus naheliegenden Gruenden diesen "Anti-
   Semitismus" nochmals verwenden wollen, bist Du ein den "Anti-Semiten"
   hoechst nuetzlicher Trottel.

> > Und welche "Nazis" sagen, dass Hitler zu den Satanisten zaehlte?
>
> Interessiert mich nicht,

Danke, reicht. Mitlaeufer.

> > Du als ehrenhafter "Nazi-Jaeger", ja?
>
> Ich bin kein "Nazi-Jaeger",

Natuerlich nicht. Du schuetzt sie ja auch.

> Meine Aussage ist die,
> dass menschenverachtende Polemiken wie Dein Machwerk WAL
> (Wilde und Ausserordentliche Luegengeschichten) verschwinden sollten.

Ach so. Du willst also nur Nazi-Dikatur und Nazi-Zensur reaktivieren.


> Mein Anliegen ist, dass die Ewiggestrigen wie Ernst Zuendel und Co.
> es endlich einsehen, dass sie Unrecht haben.


Dein Anliegen kann das kaum sein, denn sonst wuerdest Du auf diese  
losgehen und nicht auf die, die es kompetent und wirksam tun koennen.

> > Freundchen, wenn Du hier auf die losgehst, die im Gegensatz zu Dir in
> > der
>
> Ich bin nicht Dein Freund und lege ueberhaupt keinen Wert darauf, als
> solcher von Dir bezeichnet zu werden.

Wenn ich "Freundchen" sage, dann ist das auch keine freundschaftliche  
Bezeichnung, Nazi-Freund.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 16 20:01:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 16 Jun 1999 20:01:00 +0100
Message-ID: <7I-TLYaLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwR23mabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37675220.3D2B0A3B@rol3.com>
Lines: 29



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Norbert!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> [geistesverwirrtes Gefasel gesnippt]
>
> Du bist nichts weiter als ein menschenverachtender
> Antisemit mit keinerlei Achtung vor dem Leben.
> [Normarz Eigenschaft No. 1]


Du Dummnummer weisst nicht mal, was Semiten ueberhaupt sind.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 07:13:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 17 Jun 1999 07:13:00 +0100
Message-ID: <7J3US9p5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwRmrqqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 122



Hallo Marcello!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Und es kommt dazu, dass nicht das Geld der Wirtschaft dient, sondern
> > die Wirtschaft sich Zwaengen des Geldes beugen muss, die es gar nicht
> > geben muesste.
>
> Das heißt in Marzahns Sprache soviel wie: die Juden, die das Geld
> besitzen, sind der Fluch des arbeitsamen deutschen Volkes.

Oh Nein, Propagandaheini, nicht "die" Juden. Eure "Die"-Hetze wird euch  
eines Tages im Halse stecken bleiben. Diese Theorie stammt von "Karl Marx"  
(und wurde auch von Hitler aufgewaermt). Du liest hier nicht aufmerksam  
mit, doch Deine verdrehungsversuche koennen keinen Erfolg haben.  
Wiederholung:

"Marx" im "Deutsch-franzoesischen Jahrbuch", 1844 :

 "Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern      
 suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist     
 der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Beduerfnis, der          
 Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher.       
 Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.

 Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des
 Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden
 unmöglich gemacht.

 Der Jude hat sich auf jüdische Weise emancipirt, nicht nur, indem er sich die
 Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn und ohne ihn, /das Geld/
 zur Weltmacht und der praktische Judengeist zum praktischen Geist der
 christlichen Völker geworden ist. Die Juden haben sich in so weit
 emancipirt, als die Christen zu Juden geworden sind.

 Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, er ist
 zum Weltgott geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott der Juden.

 Das /Judenthum/ konnte sich als /Religion/, es konnte sich theoretisch nicht
 weiterentwickeln, weil die Weltanschauung des praktischen Bedürfnisses
 ihrer Natur nach bornirt und in wenigen Zügen erschöpft ist.


Der sprach, ganz wie Du, so auffaellig gerne von "den" Juden. Ob das wohl  
Zufall ist?


> > Daher muss hoeherer Geldbesitz auch hoehere Schulden mit sich bringen.
>
> Marzahn versteht nicht, daß Geld als Äquivalent von gesellschaftlichem
> Reichtum durch Arbeit vermehrt werden kann.

Der wesentliche Punkt ist der, dass die Zinsidee dafuer sorgt, dass fast  
jede Mark in eine Besitzmark auf dem Papier (Haben) und eine Schuldnermark  
auf dem Papier verwandelt werden muss. Und gehabt werden koennte  
theoretisch unbegrenzt, aber die Schuldnerseite ist irgendwann nicht mehr  
genuegend abnahmefaehig. Dann muss es zum Zusammenbruch kommen weil das  
entscheidende "Rohr" im Geldfluss verstopft. Folglich geht das Habergeld  
andere Wege. Z.B. an die Boerse. Die wird aufgeblasen, bis sie platzt.  
Wenn den Markteilnehmern allmaehlich klar wird, dass die Boersen nicht  
mehr viel Habergeld speichern koennen, droht auserdem die Gefahr, dass  
habergeld in die Rohstoffmaerkte fliesst. Dann werden dort die Preise ohne  
jeden wirtschaftlichen Realgrund ebenso in die Hoehe gerissen, wie zuvor  
die Aktienkurse. Fuer die reale Wirtschaft ist das eine Katastrophe.

Es geht hierbei gar nicht um Personen, die das waollen. Es ist ein Gesetz,  
das sich aus der Zinsidee ergibt. Es ist voellig gleichgueltig, ob nur  
einige Superreiche Zinsen wuenschen und Rediteersatz suchen, wenn es keine  
Geldabnehmer mehr gibt, oder ob das Millionen Normalbuerger tun, bzw. die  
Banken, die deren Gelder verwalten. Das Problem ist der renditesuchende  
Gesamtbetrag des Habergeldes unabhaengig von seiner Verteilung auf  
Personen. Diesen kann man sich wie Wasser vorstellen, das an einer  
Verstopfung (Haber-Schuldner-Rohr) nicht weiter kommt. Es staut sich und  
fliesst zerstoerische Wege. Es fliesst in Gefaeße, die nicht als Ersatz  
des normalen Geldflusses dienen koennen und aufblaehen und Platzen.


> Marzahn feiert fröhliche Urständ:
>
> > Kapitalismus mit viel Konkurrenz und ohne Zins: Das ist das Modell
> > der Zukunft fuer allgemeinen Wohlstand ohne Schulden und Schuldner.
>
> Kapitalismus ohne Zins, also ohne die Möglichkeit der Konzentration
> von Produktionsmitteln in einer Hand, ergibt das Feudalsystem. Das ist
> das Modell der Vergangenheit.

Unfug. Geld ist kein reales Produktionsmittel, sondern stets nur eine Art  
Spiegel der realen Wirtschaftsgueter. Anfaengerlektion. Zins ist nicht die  
einzige Moeglichkeit der Kapitalballung fuer groessere Projekte. Zu diesem  
Zweck koennen sich auch Geldhaber zusammenfinden und gemeinsam  
investieren. Das ist im Kleinen die Personengesellschaft und im Grossen  
die Aktiengesellschaft. Aber es ist denkbar, dass es ohne Zins weniger  
Trend zu supergrossen Unternehmen und mehr mittelstaendische Unternehmen  
gibt. Doch auch das steigert die Effiktivitaet der Wirtschaft, da jedes  
supergrosse Unternehmen dem Parkinson-Gesetz anheim faellt und sich in  
effektivitaetsfeindlicher Buerokratieaufblaehung verzettelt. Sie haben  
zuwenig unmittelbaren Unternehmergeist in ihrer Groesse.

> > Auch an Ablenkern wie "Karl Marx" vorbei.
>
> Den hätte er besser gelesen, statt nur aus dem Brockhaus zu
> extrapolieren, daß Marx ein als Antisemit verkappter Levit sei.

Dass er ein Levi war, kann im 15. Brockhaus nachgelesen werden. Dass er  
den "Antisemitismus" mit schuf, kann seinen eigenen Worten laut "Deutsch- 
franzoesischem Jahrbuch", 1844 entnommen werden. Du machst ziemlich  
offensichtlich, dass Du ihn deckst und allein deshalb seinen  
"Antisemitismus" gern uebersiehst.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 08:04:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 17 Jun 1999 08:04:00 +0100
Message-ID: <7J3USS1LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7I-SovZ5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Izq1Mu7wUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 238



Hallo Jakob!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > > Oder es handelt sich bei Atlantis um eine Sage, die Unbekanntes
> > > auf einen utopischen Ort festlegte. Auch möglich.
> >
> > Es gibt diese Theorie. Jeoch erscheint mir der Platon-Bericht zu
> > konkret und zu passend zu einer Weltgeographie, die er eigentlich
> > nicht haette kennen duerfen.
>
> Und genau diese Weltgeographie könnte überliefert sein aus Zeiten
> als die Menschen noch größere Reisen machten (im Vergleich zu
> Platos Zeit - damals war das Mittelmeer interessant, viel weiter
> verirrte sich kaum jemand).

Dass Platon nicht unmittelbar das sah, wovon er schrieb, das ergibt sich  
schon aus seinem Bericht. Er gibt darin altes Wissen aus Aegypten preis.  
Also sozusagen aegyptische Ueberlieferung.

> > Dem Bericht zu Folge duerfte Atlantis
> > Einfluss bis ins heutige China gehabt haben.
>
> Was aber genausogut die These erlaubt, bei den Atlantisgeschichten
> handelte es sich um die Zusammenfassung diverser tradierter Berichte.

Es gibt eigentlich nur einzige Atlantisgeschichte, die ueberliefert ist.  
Die von Platon.

> Letztlich ist vom Mittelmeer aus *alles* was man an weiter entfernten
> Zielen erreichen kann, 'jenseits von Gibraltar'.

Das ist richtig. Aber die Bermudaschwelle liegt auch auf passenden  
Breitengraden und Atlantis kann z.B. nicht IM Mittelmeer oder z.B. im  
Indischen Ozean gelegen gaben.

> > Atlantis bietet sich sehr als Zentralschluessel zu amerikanischer
> > und ostasiatischer Fruehkultur an.
>
> Irgendwann bin ich vielleicht auch mal so durchgeknallt und tauche
> nach sagenhaften Pyramiden am Grunde des Bermudadreiecks - wer weiß.

Hm. Nach meiner Theorie koenntest Du dort leicht in einen Zeittunnel  
geraten und hier "verschwinden", um vielleicht mitten im damaligen  
Atlantis aufzutauchen. Dann weisst Du einiges allerdings ganz genau.

> > Aegypten wiederum hatte laut Platon auch Kontakt und Informationen,
> > war aber unabhaengig und es duerfte gemeinsam mit den "Vorgriechen"
> > schliesslich Kriegsgegner von Atlantis geworden sein.
>
> So ein Krieg wäre aber wohl recht gut überliefert, oder?

Er muesste in den Goettermythen gesucht werden. Auch diese sind konkrete  
Geschichte in sehr verdichteter Form. Dichtung = Verdichten.

> > > > Und den Runen fehlt jegliche Vorgeschichte,
> > >
> > > Nein, wir kennen sie nur nicht. Kriege, Machtkämpfe haben alles
> > > ausgelöscht.
> >
> > Das meinte ich Fehlen: Wir kennen die Vorgeschichte nicht und
> > wissen nur noch, dass eine hoch entwickelte Buchstabenschrift da
> > war, die eine Vorgeschichte gehabt haben muss.
>
> Fehlt nur noch, dass irgendwer ein versteinertes Handy findet.
>
> Dann geb ich einen aus.

Ich gehe davon aus, dass alte religioese Artefakte, um die dann sogar  
Kriege gefuehrt wurden, moderne Technik sein koennten, die damals nicht  
verstanden wurde und daher ganz einfach etwas Goettliches war. Es ist m.E.  
moeglich, dass Reste davon noch immer existieren. Uralte Technik von heute  
koennte man evtl. in den Pyramiden bzw. in Aegypten finden, in der  
Bundeslade und vielleicht auch in der verschlossenen Kammer der Kaba in  
Mekka.

Es kann sich dabei auch und gerade um Kommunikationstechnik handeln, deren  
konkreter Sinn irgendwann vergessen wurde, weshalb man dann tatsaechlich  
z.B. ein Funkgeraet oder so verehrte, weil man noch grob wusste, dass  
damit die Stimme Gottes vernommen wurde. Das war dann natuerlich etwas  
Heiliges.


> > Es ist voellig unlogisch, anzunehmen,
> > dass die Germanen "aus dem Stand" dazu faehig waren und auch das
> > muss seine Vorgeschichte haben. Jahrhunderte der Erfahrung.
>
> Stichwort Wikinger - da im Norden (im ganzen Nord- und Ostseeraum)
> gab es eine uralte Seefahrertradition. Sicher nicht von heute auf
> morgen entstanden.

Richtig. Ein weiteres Teil einer Indizienkette.

> > > Du hast keine Haustiere, nehme ich an?
> >
> > Ich hatte viele Jahre einen Kater. Und frueher so allerhand.
> > Nymphensittich, Hamster, Meerschwein, Zwerghase, Schildkroete.
>
> Ich dachte eher an einen großen Hund oder sowas.

Einen Hund hatte ich nie, was nicht heisst, dass ich etwas gegen Hunde  
haette. Aber katzen liegen mir irgendwie naeher. Dadurch, dass der Hund  
das Stammestier der Satanisten ist, habe ich keine Probleme mit Hunden.

> > Tierintelligenz liegt m.E. in der Regel in dem Rahmen, die wir nun
> > bald mit Kuenstlicher Intelligenz gut simulieren koennen.
>
> Glaube ich ganz und gar nicht. "Künstliche Intelligenz" geht von
> einem Wort aus, das richtiger mit "Datensammeln und Auswerten" zu
> übersetzen wäre. Nicht zu vergleichen mit dem Einfallsreichtum
> eines Katers, wenn es darum geht, dich aufzuwecken und zielstrebig
> in Richtung Dosenöffner zu lotsen.

Mal sehen. ich las von einem Projekt, in dem man das "Bewusstsein" einer  
Katze elektronisch erzeugen will.

> > schon frueh vollstaendig war, aber erst nach und nach freigegeben
> > wird.
>
> Hmm. Ich glaube, dass es mehr am Menschen selbst liegt, wieviel
> Wert er auf die Verwendung selbigen Organs legt. Natürlich muss
> er es sich auch leisten können - wer von früh bis Spät nur Nahrung
> sammelt, hat eben keine Zeit für philosophische Exkurse.

Es gibt nun m.E. zwei Probleme: Einmal bleiben zuviele unter den  
Moeglichkeiten, die sie durchaus haetten. Zum anderen ist aber auch das,  
was wir inzwischen verarbeitet haben, zuviel selbst fuer ein gutes Gehirn,  
das nicht oder seinen Moeglichkeiten bleibt. Und wenn Realitaet aus  
Kapazitaetsmangel unfassbar wird, dann werden sich die Menschen eine  
Ersatzrealitaet aufbauen, die sie noch fassen koennen. Sie glauben ja  
lieber etwas, das sie verstehen, als etwas, das ihre Denkfaehigkeit evtl.  
sogar biologisch-tatsaechlich uebersteigt. Je weiter also die Wissenschaft  
voran schreitet, je groesser wird die Empfaenglichkeit fuer einen  
einfacheren Erklaerungsersatz.


> > Sie lassen sich unterhalb ihrer theoretischen
> > Moeglichkeiten reduzieren.
>
> Genau. Zum gleichgeschalteten, leicht regierbaren Konsumenten.

Das auch. Vor allem aber zum Unterhaltungswuetigen. Wir sind ja alle so  
konstruiert, dass wir Spass und Unterhaltung moegen und uns nicht immer  
intellektuell anstrengen wollen. Und bei vielen wird das einseitig. Der  
"Brot-und-Spiele-Mensch" lebt immer noch und ist das eigentliche Hindernis  
bei der Errichtung wirklicher Demokratie.

> > er weiss im Grunde oft, was richtiger waere, handelt aber nicht
> > entsprechend, weil er zusaetzlich sozusagen rivalisierende Triebe
> > und Gedanken in sich hat, die ihn daran hindern, sein gutes
> > Potential auch voll zur Geltung zu bringen. Daher machen die
> > Menschen vieles richtig und vieles falsch.
>
> Der Mensch in der Zivilisation bekommt die Folgen seines Handelns
> nicht so deutlich zu spüren. Sogar grundverkehrtes Handeln kann
> im passenden Umfeld zum Erfolg führen - worauf sich der verkehrt
> Handelnde dann auch noch superschlau vorkommt.


Er sieht keine unmittelbaren Folgen, weil es im Augenblick gut geht. Aber  
mit mathematischer Gesetzmaessigkeit kommen die Folgen dennoch weniger  
unmittelbar auch ueber ihn selbst. Allerdings begreift er sich dann nicht  
selbst als Ursache und sucht einen Ersatzschuldigen. Dies mit einer  
moeglichst einfachen Grundthese. Diese wird dann von jenen angeboten, die  
die Massenpsychologie recht gut kennen. Das ist fuer sie ein Hebel zur  
Macht.

> > Aber wir unterliegen dem im Grunde selben Trieb noch immer, wenn
> > es indirekter geschieht, technisierter, gruppendynamischer und wenn
> > wir glauben, dass es "gut" ist.
>
> Im tiefsten Kern hat die moderne Welt den Menschen dann eben doch
> nicht so stark verändert.

Nein. Das Alte ist immer noch lebendig. Wir nennen es auch "Trieb". Das  
blieb und es wurde mit groesserem Wissensstand eigentlich nur modifiziert.

> > Ich meine damit nicht nur Intelligenz im Sozialverhalten.
>
> Vielleicht kennst du vom Hörensagen meinen ageblichen Hang zum
> Zynismus?

Ja.

> > Ich meine die ganz nuechterne Intelligenz, mit der wir bis zum
> > Computer und zur Raumfahrt und Genetik kamen. Die ist gestiegen.
>
> Und was habe ich von den Computern? Sitze für lausiges Geld den
> ganzen Tag davor - und am Feierabend - naja...

Na ja. Er kann als evolutionaerer Schritt verstanden werden. Wir erweitern  
unser Gehirn und entlasten es. Das Gehirn wird zur inneren Zentraleinheit  
in einer externen neuen Gehirnschicht. Vergleichbar mit Stammhirn und  
Grosshirn.

Die Hauptsensation ist dabei aber nun die Vollvernetzung der einzelnen  
Gehirne. So wie in einem Gehirn ja viele Nervenzellen zusammen wirken, so  
wird jedes Gehirn gleichsam zu einer Zelle, die in einem grossen Verbund  
wirkt. Die Isolation des Einzelgehirns wird durch Computer und Internet  
stark verringert. Das hat Konsequenzen, denn es wird eigendynamische  
Vernetzungen von Gehirnen geben. Das aendert die Soziologie und den  
Informationsfluss erheblich. Es ist eine Kommunikationsrevolution.  
Millionen, die fast nur empfangen und wenig im engsten Umkreis senden  
konnten, werden nun in alle Welt senden koennen und die Information findet  
den, der sie sucht. Das Internet ist ein ganz gigantischer  
Evolutionsfaktor und die folgenreichste Technik, die wir je entwickelt  
haben. Und das hat ja gerade erst begonnen. Und es basiert auf dem  
Computer. Ausserdem ist das Internet jetzt schon eine neue und zehnfache  
"Bibliothek von Alexandria" und das wird sich tausendfach steigern.

Auch im wieder Kleineren gibt es enorme Fortschritte fuer das  
Geisteswissenschaftliche. Ich habe da z.B. 7 Jahre TAZ auf einer CD-Rom.  
Wenn ich wissen will, was da so z.B. ueber Willy Brandt gesagt wurde,  
bekommen ich in wenigen Sekunden eine Liste. Die einzelnen Papierzeitungen  
zu durchsuchen, das wuerde Monate dauern und ich koennte eine erwaehnung  
uebersehen. Und die Speicherkapazitaeten und  
Verarbeitungsgeschwindigkeiten steigen ja weiter. Man wird viele Zeitungen  
vieler Jahre gemeinsam so untersuchen koennen.

Da war das gesprochene Wort. Dann das geschriebene Wort. Und das  
elektronische Wort ist nun eine ganz neue und extrem bedeutende Stufe. Das  
ist das andere Gesicht des Computers als Unterhaltungsmaschine. Er  
ermoeglicht auch eine unvorstellbare geistige Evolution, die langfristig  
als Revolution erscheinen wird.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 08:07:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 17 Jun 1999 08:07:00 +0100
Message-ID: <7J3USW6abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7IwR2j6abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3767AA08.5F21EBC3@hotmail.com>
Lines: 41



Hallo Carla!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > > Sind die Germanischen Runen nicht juenger als Griechische und sogar
> > > Lateinische
> > > Schrift , bzw. abwandlungen derselben ?
> >
> > Ihre Entwicklungsgeschichte und damit ihr Alter sind offiziell
> > unbekannt. Wir kennen nur die relativ letzten Runen, die noch in
> > Gebrauch waren, die aber nicht aus dem Nichts hierher gekommen sein
> > koennen.
> >
>
> Ist nicht die gaengige Theorie, dass die Germanen die Lateinische
> Schrift mit der sie durch die Feldzuege der Roemer in kopntakt kamen
> abwandelten und so die Runen entstanden ?

Also an mir waere diese Theorie, die es mal gegeben haben mag, glatt  
vorbei gegangen.

> Hatten die Germanen ueberhaupt Papier, Papyrus waechst ja hierzulande
> nicht ?

Wenn man eine hochwertige Schrift hat, dann kann man nicht nur auf Stein  
geschrieben haben. Aber ob man Papier nutzte, Tontafeln, Tierhaeute, das  
ist eine andere Frage.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 08:11:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 17 Jun 1999 08:11:00 +0100
Message-ID: <7J3USrw5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwR2qzabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <377faf59.7478827@personalnews.de.uu.net>
Lines: 31



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 15 Jun 1999 17:08:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7IwR2qzabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Die 4 Millionen standen in so ziemlich saemtlichen Lexika bis Anfang
> >der 90er
>
> Wie ich schon sagte: Wer sich über die Geschichte informieren will,
> sollte in Geschichtsbücher sehen, nicht in Lexika.

Woraus beziehen Lexika ihre verdichteten Informationen? Denken sich die  
Redaktionen das aus, oder greifen sie auf den vorhandenen allgemein fuer  
richtig gehaltenen Sachstand zurueck?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 08:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 17 Jun 1999 08:18:00 +0100
Message-ID: <7J3UT6B5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I-Sp7RabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3767F977.1A747E39@gmx.de>
Lines: 64



Hallo Timo!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
>
> Norbert Marzahn schrieb:
>
> > Hallo Timo!
> >
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!
> >
> > >
> > >
> > > Norbert Marzahn schrieb:
> > >
> > > > [...]
> > > > Erst jetzt ist Krieg ausloesbar geworden. Weit mehr, als damals.
> > >
> > > Die Russen fangen Krieg an, weil sie sich zurückgesetzt fühlen oder
> > > wiewar das genau gemeint??
> >
> > Die Russen im Allgemeinen haben das kaum im Sinn. Aber wenn sie
> > ausreichend feindbildprogrammiert sind und es ihnen ordentlich dreckig
> > geht und ihr Nationalstolz arg ramponiert ist, dann koennten sie von
> > denen, die diesen Krieg wollen, erfolgreich dazu gebracht werden. Dies
> > natuerlich so, dass sie dabei denken, dass sie sich verteidigen
> > muessten und dass es eine gute und gerechte Sache sei.
>
> Na und? Zur Feindbildprogrammierung braucht man doch keine NATO
> auf dem Balkan. Es reicht doch, wenn man zu erzählt, die NATO will
> uns Russen überfallen;

aber es ist viel, viel einfacher und erfolgstraechtiger, wenn man auf dem  
Balkan konkrete Anlaesse schuf, an denen das dann "plastisch dargestellt"  
werden kann. Es gibt keine erfolgreiche Massenprogrammierung ohne die  
Herbeifuehrung und gezielte Auswertung von Vorfaellen, die der  
Massensteuerung per Reiz-Reaktions-"Denken" nuetzlich sind.

> Also, zur Feindbildprogrammierung brauch man doch keine Wahrheit.

Aber etwas Wahrheit als Quelle des selektiven Vorfuehrens und als  
Kernfaktor fuer propagandistische Aufblaehung ist ideal. Das Wahre  
verleiht dann dem Unwahren Fluegel. Geschickte Programmierung wird daher  
immer Wahres einflechten und gffs. als "Vorlage" selbst verursachen.

> Außerdem kann man ja nicht die gesamte Politik nach den
> Befindlichkeiten Rußlands richten.

Nein. Aber kluge Diplomatie darf diese Befindlichkeiten auch nicht ganz  
ausser Acht lassen.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 08:22:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 17 Jun 1999 08:22:00 +0100
Message-ID: <7J3UTMKqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwR31w5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7k7rra$g7e$1@nnrp1.deja.com>
Lines: 34



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> Juergen, erklaerst Du es ihm NOCHMAL?????
> (Schluchz)




>
> Oh, ja. Bitte, hoer auf, uns mit Deinen dauernden ignoranten
> Spinnereien zu belaestigen. Jeurgen hat hier schon unzaehlige
> Male erklaert,

Uns?

Also Juergen Langowski, Kolthoff, Chatwin und Dir?

Diese moederne, virtuelle SS wird weiterhin aufgerieben.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 21:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 17 Jun 1999 21:24:00 +0100
Message-ID: <7J3VCNe5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwRWXwabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37680A2C.6AD@t-online.de>
Lines: 61



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Jetzt ermorden die Albaner Serben und serbische Bevoelkerung flieht.
> > Was fuer ein Fortschritt.
>
> Wo tun sie das? In Slobos Propaganda vielleicht?

Laut gewoehnlichen deutschen Zeitungen gab es Morde an Serben,  
zehntausende von serben fliehen und es wurden Kirchen der Serben  
angezuendet.

> > Wenn sich Staaten ueber die UN erheben und diese abloesen, ersetzen
> > wollen, dann zerstoeren sie die UN und stellen sich gegen sie und
> > damit gegen das Voelkerrecht.
>
> Wenn die UN durch Staten, die ein Interesse am Bruch des
> Voelkerrechts haben, blockiert werden, dann mus diese Blockade
> ueberwunden werden.

Es wollte schon mal einer den Voelkerbund verlassen. Und tat es. Dein  
"Ueberwinden der Blockade" ist damit identisch.


> >
> > Es ist doch absurd, da keinen Angriff sehen zu wollen. Zuerst gab es
> > ein Ultimatum. Und fuer den Fall der Nichtbeachtung wurde mit Angriff
> > gedroht.
> >
>
> Jaja, is scho Recht,

Natuerlich.

> > > haette, dann waere Saddam laengst in der Hoelle.
> >
> > dazu haette es kommen koennen, wenn man den Irak nicht nur
> > angegriffen, sondern auch erobert haette.
>
> Ah, ein weiterer Begriff, der umdefiniert werden soll?

Idiot. Du machst dermassen auf Dussel, dass es ueberfluessig wird, dich zu  
kommentieren. Nach diesem Schwachsinn habe ich diesen Text verlassen. Such  
Dir ein paar 6-jaehrige fuer Deine Spielchen.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 21:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Zinsen
Date: 17 Jun 1999 21:26:00 +0100
Message-ID: <7J3VClH5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IwRmrqqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7k8njt$lco$1@black.news.nacamar.net>
Lines: 111



Hallo Micha!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7IwRmrqqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> > > Mein Ansatzpunkt ist ein anderer, und zwar die Theorie von
> > > Heinsohn/Steiger, dargelegt in dem Buch "Eigentum, Zins und Geld".
> > > Darin weisen die Autoren IMHO nach, dass aus dem Eigentum der Zins
> > > und das Geld folgen.
>
> > Das sehe ich nicht so. Es kann problemlos Eigentum ohne Zins geben.
>
> Andersherum: Es gibt Gesellschaften, die kennen kein Eigentum und auch
> keinen Zins. Es gibt aber keine Eigentumsgesellschaft, die keinen Zins
> kennt. Besser gesagt: nur Eigentumsgesellschaften kennen Zins.

Es gab mal keine Hochzivilisation ohne Sklaverei oder Leibeigenschaft.  
Auch Ueblichkeiten, die zu ihrer Zeit ganz normal und selbstverstaendlich  
erscheinen, aendern sich.


> Genau hier setzt die Kritik von Heinsohn/Steiger ein. Die bisherigen
> Wirtschaftstheorien (und mit Verlaub auch deine) erklären die Wirtschaft
> mit Tausch (vorteilssuchend oder wie auch immer). Genau diese Annahme
> ist aber falsch, wie alle völkerkundlichen Untersuchungen zeigen. Es
> wird nicht getauscht, sondern gekauft. Eine Tauschwirtschaft, wie von
> den Ökonomen angenommen, hat es nie gegeben.
> Geld ist eben kein Wirtschaftsgut, sondern Geld sind Schulden.
> Überspitzt formuliert: Geld gibt es gar nicht. Was es aber wohl gibt,
> ist ein in (meinetwegen) in Geldscheinen ausgedrückter Rechtsanspruch.


Der Handel ist der Tausch und er gehoert zwingend zur Wirtschaft.  
Wirtschaft ist Produktion (von Guetern oder Dienstleistungen) und  
Leistungsaustausch.

Der kauf ist eine Vereinfachung des Tauschens, aber es bleibt beim Tausch.  
Man hat sich nur auf ein Universaltauschmittel geeinigt, das den direkten  
Warentausch ueberfluessig macht. Und das erleichetert den Waren- und  
leistungsaustausch erheblich.

Du bekommst fuer Deine Arbeit Geld. Das ist im Grunde nichts, aber kraft  
Einigung ist es Kaufpotential. Es ist mit diesem Potential "aufgeladen"  
bei Dir. Und wenn Du irgendwas willst, dann uebergibst Du nicht Waren,  
sondern eben dieses Potential, das Du damit verlierst. Kauf und Verkauf  
sind Verschiebungen der Potentiale, die anstelle des direkten Gueter- und  
Leistungsautauschs getreten sind, der uns dazu zwingen wuerde, weit mehr  
Zeit mit dem Tauschen zu verbringen, als mit dem Produzieren. Stell Dir  
vor Du bist Schmied und brauchst 3 Tomaten, Garn, 1 Teller, 1 Sattel,  
Eisen, Holzlatten und vielleicht noch mehr. Nun musst Du einen mit  
Tomatenueberschuss suchen, der Deine Gueter gerade braucht. Dein  
geringwertigstes Gut waere aber so ca. 40 Tomaten wert. Soviele brauchst  
Du nicht. Aber Du koenntest die 40 nehmen und hoffen, dass du die 37  
sinnvoll tauschen kannst. Man waere da gut beschaeftigt und haette kaum  
noch Zeit zum Arbeiten. Daher das Geld. Aber der Wirtschaftsverkehr blieb  
ein Austausch der Leistungen und Gueter.


> > dicht und es stockt. Staaten, Private und Firmen sind nur begrenzt
> > aufnahmefaehig. Dann geht Ueberschussgeld an die Boersen und reisst
> > sie hoch. Firmen mit Geldueberschuss kaufen andere Firmen auf. Zinsen
> > sind dauerhaft niedrig (Grosses Angebot, geringe Nachfrage). Das ist
> > das Endstadium. Die Boersen sind nicht fuer den Zweck geschaffen, als
> > Auffangbecken fuer ueberschuessiges Habergeld zu dienen. Dann gibt es
> > eine Explosion. Diese storniert Haben und Schulden in grossem Umfang.
> > Das hat viele sehr, sehr haessliche Begleiterscheinungen, es fordert
> > viele Opfer. Aber irgendwann ist es erledigt. Dann sind Haben und
> > Schulden reduziert und es geht wieder von vorne los. Und fuer einige
> > Zeit laeuft es ganz gut. Bis zur naechsten Schuldnerdichte.
>
> Das ist richtig! Nur, wenn es hohen Geldbesitz (übrigens auch ein
> falscher Begriff, wenn, dann Eigentum) ohne Zinsen gibt, dann hast du
> auch viele Schuldner und stehst vor dem gleichen Problem.

Nein. Ohne Zinsen wuerden ganz andere Regeln gelten. Erstens macht der  
Zins das Horten von Geld attraktiv, wobei es ja nicht wirklich gehortet  
wird, dies nur als verzinste Forderung, waehrend das konkrete Geld an den  
Schuldner geht. Ohne Zins waere die Wertspeicherung in Form von Sachwerten  
viel interessanter. Vor allem aber wuerde ein enormes kreatives Potential  
frei werden. Denn jeder mit Geldueberschuss muesste schon was Konkretes  
machen, um Gewinn zu erzielen, was ja jetzt auch per Zins moeglich ist.  
Das wuergt Ideen ab. Jeder wuerde sein Geld eigentlich doch ganz gerne  
loswerden, kaufend oder investierend. Beides bringt die Wirtschaft enorm  
voran. Das fuehrt zu allgemeinem Wohlstand in der es kaum Gruende fuer  
Verschuldungen gibt. Und wenn solche Gruende eintreten, wuerde das  
Sozialwesen das regeln, per zinslosem Kredit oder Schenkung (wie es ja mit  
der Sozialhilfe jetzt auch geschieht), aber dies waere nur noch ganz  
selten erforderlich.

Eine Wirtschaft, in der Investieren und Kaufen "Pflicht" sind, ist eine  
Wirtschaft, die ohne Ende boomt und boomt und keine Krisen kennt. Sie  
wuerde auch automatisch zur allgemeinen Angleichung des Vermoegens der  
Einzelnen auf relativ hohem Nivaeu fuehren.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 21:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Sozialistisches Morden und Luegen
Date: 17 Jun 1999 21:26:00 +0100
Message-ID: <7J3VCfkLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I-Spdd5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3767f105.0@news.ivm.net>
Lines: 75



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7I-Spdd5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> [...]
>
> > Wir hatten das hier nun schon mehr als zehn mal durchgekaut und
> Langowski
> > bringt stets dieselben Luegen dazu. Und ich finde das oede und moechte
> > Euch eben keine Gelegenheit mehr zur Voelkermordleugnung geben, denn
> diese
> > spult Ihr ja immer wieder wie Schreibautomaten ab, wenn ihr einen
> Anlass
> > bekommt.
>
> Also, nochmal aus deinem eigenen Munde: Der Völkermord an WEM sollte
> durch den laut dir angeblich erfundenen Holocaust an Juden, Sinti, Roma,
> Homosexuellen, Politischen und anderen vertuscht werden?


KEINE dieser Opfergruppen ist erfunden. Relativ unbekannt ist lediglich  
geblieben, welche Juden GENAU und aus welchen Gruenden getoetet wurden,  
indem man zu ihnen die 6-Millionen-Luege erfand, die Fragen nach der  
Selektion beim Toeten ueberfluessig machen sollte. Und diese Luege wurde  
dann besonders intensiv durchgezogen, wodurch dann alle anderen  
Opfergruppen in einer Art Zweitklassigkeit gerieten, irgendwo zwischen  
Bedeutungslosigkeit und Vergessen. Gaenzlich unerforscht ist das Toeten  
nichtjuedischer Israeliten insb. vom Stamm Juda. Ziemlich unbekannt ist  
ferner, aus welchen "biblischen" Gruenden, bzw. stammesgeschichtlichen  
gruenden, die Satanisten-Leviten insb. die Sinti und Roma toeteten. Denn  
angenommene "rassische Minderwertigkeit" war zwar Bestandteil der  
Motivation, die jedoch damit nur sehr oberflaechlich beschrieben ist.

Und weitere Andere waren Kranke. Stichwort Euthanasie.

Die Methode der Voelkermordleugnung a la Langowski besteht darin, dass  
Millionenluegen die wirklichen Opfer voellig nichtig machen, und dass der  
Hinweis auf diese dann ein Leugnen des Mordens sei, weil die wirklichen  
Opfer ja weniger als diese Millionen waren. Er versucht damit eine  
Leugnungsschaltung am Leben zu halten, die nur zwei Moeglichkeiten  
zulassen soll: Falsche Millionen oder gar Nichts. Wesentlich mehr oder  
wesentlich weniger, aber auf keinen Fall sollen die wirklichen Opfer des  
Nationalsozialismus erkannt oder Gegenstand der Untersuchung sein.

Im kleineren Maßstab waere das so, als wuerden 100 Menschen ermordet und  
die Taeter setzen Storys von 10.000 in die Welt und storys von gar nichts.  
Es soll nur an eine der Luegen geglaubt werden und keiner soll jemals  
wissen, was wirklich geschehen ist. Und es ist nicht schwer, den Gar- 
Nichts-Glauben zu erzeugen, weil ja die 10.000-Luege tatsaechlich eine  
Luege ist. Die einfachen Menschen schalten einfach zum anderen Angebot um,  
wenn sie die Uebertreibungsluege als solche erkannt haben. Eben deshalb  
ist die Zwei-Flanken-Luege viel erfolgreicher, als die Einfach-Luege in  
direkter Konkurrenz zur Wahrheit. Die Meister der Luege werden immer zwei  
miteinander scharf konkurrierende Luegen einsetzen, wobei die Schaerfe  
wiederum dem Ausschalten des Denkens dient. Da soll Kampfklima herrschen  
und nicht Forschergeist. Und es ist unvermeidbar, dass sich diese  
kampftrottel ueberall besonders lautstark bemerkbar machen, denn das liegt  
in ihrem Wesen.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 17 21:27:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 17 Jun 1999 21:27:00 +0100
Message-ID: <7J3VDCbqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7IgKdRvLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 33



Hallo Jochen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn schrieb in Nachricht
> <7IgKdRvLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>...
> >> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
>
>
> Norbert Marzahn aus Berlin???  warst du nicht mal user in meiner Mailbox
> (UTOPIA) in Marburg???
>
> .....die Welt ist klein :-))


So klein nun auch nicht, denn ich war dort nicht User. Es gibt allerdings  
noch einen zweiten Norbert Marzahn in Berlin, fuer den ich manchmal Anrufe  
bekomme.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 06:52:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 18 Jun 1999 06:52:00 +0100
Message-ID: <7J7WCSjqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7I-TLYaLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3769eb16.24144416@personalnews.de.uu.net>
Lines: 34



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 16 Jun 1999 20:01:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7I-TLYaLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Du Dummnummer weisst nicht mal, was Semiten ueberhaupt sind.
>
>
> Herr Marzahn ist dagegen keine Dummnummer, sondern ein ziemlich
> ausgekochter Rechtsextremist und Antisemit.

Herr Langowski ist hier organisiert und bezahlt im Sondereinsatz, um  
Hintergruende und Tricks des "rechten" Sozialismus und Methoden zur  
Erzeugung des "Antisemitismus" zu schuetzen. Da er damit dem "Rechts"- 
Extremismus und "Antisemitismus" Existenzgrundlagen sichert, versucht er  
diesen Umstand kurzerhand umzudrehen und gegen die Aufklaerung sozusagen  
praeventiv einzusetzen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 06:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Haben Katzen Bewusstsein?
Date: 18 Jun 1999 06:59:00 +0100
Message-ID: <7J7WCZuLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <375ce214.3594042@news.CIS.DFN.DE> <376847BF.1638@gmx.net> 
Lines: 22

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!




Katzen werden sich, wie andere Tiere auch, wahrscheinlich nicht fragen,  
woher sie kamen, wer oder was sie sind, was Leben und Tod bedeuten, was  
Sinn ist und wie die Welt funktioniert. Ihr Bewusstsein besteht aus  
programmierten Verhaltensmustern (welche der Mensch in anderer Form auch  
in sich hat). Ein seelisches Bewusstsein haben sie wahrscheinlich nicht.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 07:04:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL: 2. Ergaenzung online
Date: 18 Jun 1999 07:04:00 +0100
Message-ID: <7J7WCy3abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.alt.paranormal,de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7HrvQHN5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3769243f.1@news.ivm.net> <7kbgdh$su6$11@unlisys.unlisys.net>
Lines: 28



Hallo Dieter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> >Nur schade, daß weder Ägypter noch Highlander für gewöhnlich Deutsch
> >verstehen und deswegen Norberts Geseiere wohl kaum lesen werden...
>
> Auf das wörtliche Verstehen kommt es Nobby ja auch gar nicht an,
> sondern auf die ideelle Verbundenheit.

Welche Sprache in Aegypten gesprochen wurde (wie sie sich anhoerte), ist  
noch ziemlich unerforscht. Das ist auch nicht leicht zu erforschen, da  
keine Mitschnitte gefunden wurden. Gefunden wurden nur die Schriften,  
nicht die Klaenge.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 07:16:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Demagogischer Schweinehund!
Date: 18 Jun 1999 07:16:00 +0100
Message-ID: <7J7WDr-qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,can.general,bc.politics,soc.culture.canada,soc.culture.jewish
References: <199906162112.XAA01760@port030.str.ginko.net> <37686C39.D7005A27@istar.ca> <3768C801.F1D047A3@t-online.de>
Lines: 49



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Sie können's nicht lassen, nicht war, Herr Knoll.
> Sie sind und bleiben ein jämmerlicher Geschichtsfälscher.
>
> Das faschistische Hitlerdeutschland hat mit seinen Vasallen
> 1939 einen Krieg begonnen, in dem 27 Mill. Soldaten und
> 25 Mill. Zivilisten starben. Fast ein Drittel der Welt-
> bevölkerung aus 61 Ländern wurde in den Krieg einbezogen.
> Ganz Europa wurde von deutschen Soldaten mit Mord, Folter
> und Vertreibung überzogen. Zu Tausenden starben Menschen
> an Hunger und Seuchen.
>
> Bis auf wenige Ausnahmen - die Unterdrückungsmaschinerie
> funktionierte ausgezeichnet - stand das Deutsche Volk, auch
> dank nationalsozialistischer Propaganda, fest hinter Hitler
> (jeder hätte gern was abbekommen, vom "neuen Lebensraum für
> die germanische Herrenrasse") und erst als sich das Blatt nach
> Stalingrad wendete, als sich die Träume auflösten, gab es
> vereinzelten Widerstand, für den die Widerständler übrigens
> teuer bezahlten.
> Das ist die geschichtliche Wahrheit.


Du bist allerdings auch ziemlich jaemmerlich. In wenigen Tagen jaehrt sich  
der Jahrestag des 30.6.1934. Vor fast 65 Jahren wurde u.a. Kurt von  
Schleicher samt Ehefrau von Sonderkommandos getoetet. Ohne  
Gerichtsverfahren. Er war im Besitz der Ermittlungsakte ueber die  
Ermittlungen unter Dr. Wilhelm Abegg ueber Finanzierung Adolf Hitlers. Er  
ist der einzige deutsche Kanzler, der nach seiner Kanzlerschaft auf diese  
Weise umkam. Dennoch ist er ziemlich unbekannt. Und diese Unbekanntheit,  
dieses Unterschlagen, ist ebenfalls jaemmerliche Geschichtsfaelschung.

Am 30.6.1934 fand eine ganze Welle von Hinrichtungen statt.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 20:37:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Dimde und Trogir
Date: 18 Jun 1999 20:37:00 +0100
Message-ID: <7J7WyztqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
Lines: 75

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!




Thema: Buch "Die Johannes-Verschwoerung" von Manfred Dimde



Ich lese gerade das genannte Buch. Obwohl mir Dimde etwas dubios  
erscheint, ist das Buch grundsaetzlich interessant. Zu S. 94 ff., seinen  
Erlaeuterungen zur Deckengestaltung in der Johanneskapelle der Kathedrale  
von Trogir, moechte ich ergaenzen:


Diese mathematische Sprache ist in der Enduebersetzung nicht mehr  
zahlenmaessig zu erfassen, sondern dient der schliesslichen Ueberfuehrung  
in eine Sinnhaftigeit.

Die 10 mal 10 Felder des Himmels duerften dort fuer "das Ganze" stehen,  
fuer den gesamten Himmel.

Dass Gott von den 100 Feldern 4 belegt, duerfte die 4 Enden andeuten, die  
die Welt, bzw. dieses Viereck halten. Sie tauchen in Offb. 7 als 4
Engel auf. Etwas konkreter koennten damit die 4 Fuehrungsstaemme Juda,  
Dan, Ruben und Joseph gemeint sein, deren Stammeszeichen (Loewe, Adler,  
Mensch, Steir/Ochse) auch bei Hesekiel und seiner Begegnung mit "High-Tech- 
Engeln" von Bedeutung sind.

Die verbleibenden 96 Felder fuer "sonstige" Engel stehen nicht fuer die  
konkrete Zahl 96, sondern 96 steht fuer Dualismus und 2 "Sorten" Engel,  
wahrscheinlich gute und boese, treue und gefallene Engel. 96 meint also  
die Gesamtheit aller Engel und es kommt zum Ausdruck, dass Gott selbst  
ueber die Engel Macht hat, die gegen ihn rebellieren.

Dass in der urspruenglichen Deckenkonstruktion 44 Felder mit Gesichtern  
ausgestattet waren und 52 Felder frei verblieben, duerfte ebenfalls fuer  
zwei Gruppen stehen (aber nicht unbedingt dieselben), wobei die freien  
Felder wahrscheinlich eine Verborgenheit und Unsichtbarkeit andeuten.

Dimde duerfte richtig damit liegen, dass er 44/96 und 52/96 um 4 kuerzt  
und so auf 11/24 und 13/24 kommt und somit die 24 Throne laut Johannes- 
Offenbarung sichtbar werden.

 Offb 4,4	Und um den Thron waren vierundzwanzig Throne, und auf den         
 Thronen saßen vierundzwanzig Älteste, mit weißen Kleidern angetan, und     
 hatten auf ihren Häuptern goldene Kronen.

 Offb 4,10	fielen die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem, der auf
 dem Thron saß, und beteten den an, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit,   
 und legten ihre Kronen nieder vor dem Thron und sprachen:

 Offb 5,8	Und als es das Buch nahm, da fielen die vier Gestalten und die    
 vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm, und ein jeder hatte eine      
 Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk, das sind die Gebete der        
 Heiligen,

 Offb 11,16	Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen
 saßen, fielen nieder auf ihr Angesicht und beteten Gott an

 Offb 19,4	Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Gestalten fielen nieder
 und beteten Gott an, der auf dem Thron saß, und sprachen: Amen, Halleluja!


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 20:52:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 18 Jun 1999 20:52:00 +0100
Message-ID: <7J7X1uY5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J3US9p5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37727d23.34240625@personalnews.de.uu.net>
Lines: 107



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 17 Jun 1999 07:13:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7J3US9p5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Oh Nein, Propagandaheini, nicht "die" Juden. Eure "Die"-Hetze wird euch
> >eines Tages im Halse stecken bleiben.
>
>
> 	Daß es *immer wieder* und *zu
> 	allen Zeiten* in *unzähligen Völkern* dazu kam, das
> 	ist doch der BEWEIS dafür, daß es die Juden *immer
>                                       ^^^
> 	wieder* ganz einfach zu weit getrieben haben.
>
> 	Date: 01 Oct 1996
> 	From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
> 	Message-ID: <6I3043$K1wB@normarz.snafu.de>
>
>
> Herr Marzahn hat "Die"-Hetze gegen Juden betrieben. Entschuldigt hat
> er sich bis heute nicht.
>
> Jetzt wird Herrn Marzahn wahrscheinlich wieder die Kehle eng, und er
> wird husten, das sei aber schon 1996 gewesen, und da hätte er vieles
> noch nicht gewußt.

In der Tat, das war (mal wieder) 1996 und inzwischen differenziere ich  
seit ueber einem Jahr konsequent zwischen den Begriffen:

- Juden
- Stamm Juda
- Leviten
- Ephraimiten
- Israeliten

Womit meine einstige Uebernahme Ihrer Die-Vorgaben (die auch von andereren  
vertreten werden) ihr endgueltiges Ende fand. Und eben darin liegt nun ja  
Ihr Hauptproblem. Beten Sie gelegentlich zu Ihrem Gott, dass er es doch  
mal 1996 sein lassen koennte?

Es ist uebrigens erneut sehr interessant, wie erstaunlich weitreichend und  
genau ihre Datanverarbeitung so ist, Mr. Scheinprivat.

  Guido Knopp ueber Martin Bormann in "Hitlers Helfer":

 "Tag und Nacht stand er Hitler zur Verfuegung - immer bereit, selbst die
 unmoeglichsten Aufgaben mit groesstem Eifer in Angriff zu nehmen.
 Gewappnet mit Zettel und Bleistift machte er sich unablaessig Notizen.
 Jede noch so nebensaechliche Aeusserung des "Fuehrers" schien ihm wichtig
 genug, festgehalten zu werden. Mit der Zeit haeufte Bormann ganze Berge
 solcher Notizbloecke an. Schliesslich konnte er sogar eigene
 Aktenschraenke mit "Fuehrer"-Worten fuellen. Einmal von Baldur von
 Schirach darauf angesprochen, was er damit bezwecke, antworte der
 belissene Helfer, er wolle stets festhalten, was der "Fuehrer" im Sinn
 habe: "Man weiss dann, der Fuehrer hat sich an diesem Tag so geaeussert,
 und dann koennen wir richtig peilen." Bormanns Zettelarchiv gab ihm nach
 und nach einen eigenen Handlungsspielraum. Hitlers Aussageb widersprachen
 sich freilich haeufig. Bormann, der seine Notizen nach Stichworten
 geordnet hatte, konnte je nach Bedarf die ihm gerade genehme Aussage des
 "Fuehrers" aus seiner Kartei herausziehen, seine kleinen Intrigenspiele in
 Gang setzen, und den Dingen den Verlauf geben, der ihm gerade passte.
 Kritik aus den Reihen der Parteigenossen prallte an ihm ab, denn er hatte
 unter seinen Aufzeichnungen fuer jeden fall das passende "Fuehrerwort"
 parat."

(Seite 179/180)

"Unablaessig sammelte er Informationen"

(Seite 196)

In welcher Schule lernt man diese Technik, die im Computerzeitalter  
natuerlich ihre Fortschritte verbuchen konnte und von den "Nazi"- 
Beschuetzern hier gern angewendet wird ??

> Geändert hat sich allerdings nichts.

Nein? Warum aber "zitieren" Sie dann mit verblueffender Vorliebe aus dem  
Jahre 1996? Durchsuchen Sie doch bitte mal Ihr Archiv nach den Begriffen  
Leviten, Stamm Juda, Israeliten usw.

Wenn sich da nicht Entscheidendes veraendert haette und ich nicht zum  
Schluessel des Raetsels gefunden haette, dann muessten Sie doch auch  
"Zitate" aus 1998 ff. fuer Ihre Zwecke gebrauchen koennen.

Ist es nicht vielmehr so, dass Sie sehnlichst wuenschen, dass sich nichts  
geaendert haette ?

(Ein Forscher, der in 3 Jahren nicht weiter gekommen ist, sollte auf  
diesem Gebiet aufgeben).

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 21:09:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 18 Jun 1999 21:09:00 +0100
Message-ID: <7J7X22aLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376A19B3.D2CBEB12@rol3.com> <37757dfd.34458871@personalnews.de.uu.net>
Lines: 75



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> 	Nizkor und Zuendel sind wohl eher allein
> 	dem Stamm Levi zuzuordnen (...)
> 	<74eP$F$5bXB@nm01.vision.IN-BRB.DE>
>
> Er meint damit: Die Auschwitzleugner wie Zündel würden im Auftrag der
> Leviten (also im Auftrag von Juden) arbeiten, und die Leute, die über


Der Klammerzusatz ist die von Langowski gewuenschte Verzerrung, die ich  
ungezaehlte male korrigierte, weil er diese Propaganda immer wieder  
wiederholt, denn er WILL, dass Juden und der Stamm Levi gleich gesetzt  
werden.

Tatsaechlich ist aber der Stamm Levi eine Gruppierung allein fuer sich,  
die mit keinem anderen Namen gleichsetzbar ist.

Der Stamm Levi hat seinen Sitz im Judentum und ist dort die radikale  
Minderheit, die u.a. die juedischen "Rechtsradikalen" im heutigen Israel  
erzeugte und steuerte. Er ist auch ein Teil der Wurzeln des Judentums.  
Dieses hat aber zwei wesentliche Wurzeln und die andere liegt im Stamm  
Ephraim. Dieser war und blieb dem Stamm Levi absolut feindlich.

Ausser den Vertretern dieser beiden Staemme gibt es dann im Judentum die  
gewaltige Masse der ganz einfachen Juden, die von diesen Wurzeln nichts  
wissen und zwischen diesen Urpolaritaeten irgendwo ihren Punkt gefunden  
haben.

> Auschwitzleugner aufklären wie http://www.nizkor.org würden ebenfalls
> von den Leviten (also Juden) kontrolliert.

Er macht seine kleinen Propagandatricks gern doppelt, wenn sie ihm wichtig  
sind und die Gleichsetzung des Stammes Levi mit den Juden allgemein ist  
ihm ganz besonders wichtig, weshalb er das schon bald 100 mal so zu drehen  
versuchte.

Das hat nun wieder den Hintergrund, dass der Stamm Levi das Judentum gern  
wie eine Schutzhuelle verwendet. Bevor er selbst genannt wird und fuer  
sein Handeln verantwortlich gemacht wird, versucht er, das auf DIE Juden  
abzuwaelzen. Zur Not wuerde er das gesamte Judentum ans Messer liefern,  
wenn er sich selbst dadurch retten koennte.

Es ist wissenschaftlich eindeutig, dass der Stamm Levi zwar ein  
zahlenmaessig geringer Teil des Judentums ist, aber absolut nicht mit  
diesem identisch ist.

Ob jemand Jude ist, das spielt allein fuer sich keine Rolle. Aber ob  
jemand ein Top-Satanist vom Stamm Levi ist, das spielt eine ganz  
entscheidende Rolle und das ist die entscheidende Benennung, die Langowski  
gern in irgendwas aufloesen moechte.

> Ich halte Norbert Marzahns Distanzierungen von Rechtsextremisten für
> Lippenbekenntnisse und für ein Element einer ziemlich raffiniert
> aufgezogenen Verwirrungstaktik.

Wer sich fuer Verwirrungstaktik interessiert, der sollte zunaechst mal  
Ihre Technik des gezielt Lueckenhaften "Zitierens" studieren. Und was das  
fuer einen Hintergrund hat, wenn sie etwas fuer etwas "halten", das ist ja  
sattsam bekannt geworden.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 18 21:25:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: HOMEPAGE:LUEGT DIE KIRCHE ?
Date: 18 Jun 1999 21:25:00 +0100
Message-ID: <7J7X2SxLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <929483535.27984@www.remarq.com> <376beb4d.24199217@personalnews.de.uu.net> <37693CC5.243DDA11@mail.studfb.unibw-muenchen.de>
Lines: 59



Hallo Oliver!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Hallo
>
> > Am Bibelcode ist leider nichts dran. Es läuft darauf hinaus, daß man
> > mit dieser Methode alles findet, was man finden will - sogar das
> > Gegenteil.
> Genau!
> Denn:
>
>        
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <929483535.27984@www.remarq.com> <3767D669.E2F07AD9@the-pentagon.com> 
Lines: 68



Hallo Antje!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Wie erklärt sich dann der Bibelcode?
>
> Den gibt es nicht.

Und die deutsche Sprache gibt es auch nicht. Das scheint nur so.

> > Allem Anschein
> > nach hat die ursprüngliche Bibel doch einen übernatürlichen/göttlichen
> > Ursprung.
>
> Woran machst Du das fest? Am Bibelcode?
>
> Naja, es ist doch so: Wenn wir davon ausgehen, dass Gott weiss, was er
> tut, und er dieses Buch inspiriert hat, ist er entweder ziemlich
> schizophren oder sehr vergesslich.


Natuerlich ist der Bibelcode nicht von Gott. Es gibt keinerlei  
Entscheidungszwang zwischen den beiden gleichermassen falschen  
Angebotsgedanken: Der Code existiert nicht - Der Code ist von Gott.


Der Code stammt von ganz gewoehnlichen Menschen, die einiges aus ihrer  
Vergangenheit codierten und das dann per Zeitreise in einer Vergangenheit  
hinter diesen codierten Informationen brachten. Und diese Gruppe von  
Zeitreisenden bestand aus "gefallenen Engeln" und die luegen gern und  
viel, deshalb ist der Code zwar ein echter Code, aber das Codierte, das  
noch zukuenftig ist, muss deshalb nicht wahre Zukunft sein.


Im Code heisst es ja auch:

  "Sie verkuendigten die Zukunft rueckwaerts"
  "Sie aenderten die Zeit (rueckwaerts)"
  (S. 185)

Tja, und das war eben der viel kluegere Weg der anderen Zeitreisenden,  
waehrend sich die "Vorwaertsaenderer", die irgendwo ganz weit hinten
anfingen und vorwaerts arbeiteten, sich auf diesem Wege die Grube
gruben in die die anderen fallen sollten. Aber ...

Im Code findet sich auch die bange Frage:

   "Werdet ihr aendern?" und die Zuversicht: "Ihr werdet es aendern"

Nein, wir werden gar nichts aendern. Es kommt genau so, wie es RICHTIG  
vorher gesagt wurde. Es kommt das Ende fuer die "Vorwaertsaenderer". Es  
kommt genau die Zeit, die fuer die fernere Zukunft endgueltige  
Vergangenheit wurde.

Das Spiel endet bald. Nehmt's leicht und seid gute Verlierer ;-))))

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 19 08:00:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: HOMEPAGE:LUEGT DIE KIRCHE ?
Date: 19 Jun 1999 08:00:00 +0100
Message-ID: <7JBY6VPabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <929483535.27984@www.remarq.com> <376920C2.101680D6@the-pentagon.com> <376a4ff1.1280303569@news.rz.uni-kiel.de>
Lines: 42



Hallo Peter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Am Thu, 17 Jun 1999 18:22:27 +0200 schrieb Spookygirl
> :
>
> >In Nr. 6 sagt er dass jeder Versuch Botschaften aus der Tora zu
> >extrahieren oder für Vorhersagen zu benutzen nutzlos und wertlos ist.
> >Aber in Nr. 7 sagt er, dass die Tora-Codes existieren und kein reiner
> >Zufall sind. Kein reiner Zufall. Also sagt er jetzt, die Codes
> >existieren oder nicht?
>
> Sie können nicht existieren. Die Vorherbestimmtheit von
> geschichtlichen Ereignissen ist absurd. Warum sollte es ausgerechnet
> die hundertfach veränderte Bibel sein und nicht der neue Brockhaus?


Es ist ja nicht "die" Bibel codiert, sondern nur eine einzige Version. Der  
hebraeische Bibeltest des "Leningrad-Codex". Und der ist ca. 1000 Jahre  
alt, eine andere hebraeische Textversion ging verloren, es sind nur noch  
kleine Teile erhalten. Dieser Code kann also in DIESEM Text seit ca. 1000  
Jahren enthalten sein und dieser Text hat sich NICHT veraendert seit  
damals. Dafuer sorgte vor allem ein aeusserst pingeliger Glaube, wonach  
jeder Buchstabe darin "das Wort Gottes" sei. Beim handschriftlichen  
Kopieren wurde peinlichst auf Fehler geachtet und eine Rolle (oder Seite)  
mit auch nur einem kleinen Fehler wurde vernichtet. So war es moeglich  
DIESEN Text unveraendert zu erhalten und damit auch den Code in ihm.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 19 08:02:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: und niemand lernt...
Date: 19 Jun 1999 08:02:00 +0100
Message-ID: <7JBY6dyabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <37689166.4608912@news.crosslink.net> <377111da.591642404@news.owl-online.de>
Lines: 29



Hallo Hans-Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On Wed, 16 Jun 1999 12:50:13 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
> wrote:
>
> >O Israel, von Gott gekehret,
> >haßt du dich selbst zum Gott gemacht
>
> Hast Du das selbst abgeschrieben?
> Und sowas will ein guter Deutscher sein. Nach der Rechtschreibreform
> wird "haßt" übrigens "hasst" geschrieben.

Vorher auch schon.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 19 08:20:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Gutachten
Date: 19 Jun 1999 08:20:00 +0100
Message-ID: <7JBY6-MqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7IZGU9JabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J3UT6B5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376A9CD9.EDB9AD64@gmx.de>
Lines: 59



Hallo Timo!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > Nein. Aber kluge Diplomatie darf diese Befindlichkeiten auch nicht
> > ganz ausser Acht lassen.
>
> Sicher wirkt eine Lüge mit etwas Wahrheit besser und selbstverständlich
> darf die Diplomatie die Befindlichkeiten des jeweils anderen nicht außer
> acht lassen. Dass die NATO Rußland mehr als einmal überfahren hat,
> macht ein Kriegsrisiko NATO <> Rußland zwar größer, aber meiner
> Meinung nach war das Risiko zw. Kaltem Krieg und dem Kosovo-Krieg
> derart gering, daß das jetzige Risiko (auch mit der Verschärfung) auf
> gar keinen Fall größer ist als während des Kalten Kriegs.

Ich sehe das nicht so und meine, dass das Risiko zur Zeit des Kalten  
Krieges geringer war. Dies deshalb, weil die Sowjetfunktionaere ziemliche  
Rationalisten waren. Es waren z.B. die Sowjets, die waehrend der Kuba- 
Krise rational vorsichtig reagierten und die Schiffe zurueck beordeten. Es  
haette damals schon knallen koennen, wenn es nicht diese Vernunft auf  
Seiten der Sowjets gegeben haette. Heute kann das schon wegen einem Boris  
Jelzin ganz anders aussehen, der viel persoenliche Macht hat und des  
Oefteren einen Unsinn erzaehlte, der annehmen laesst, dass er ernsthaft  
geistig gestoert ist. Natuerlich ist er beeinflussbar. Und er gab sich  
z.B. maechtig stolz, als russische Soldaten ohne Absprache mit der NATO  
auf eigene Faust im Kosovo einrueckten.

Aber nicht nur Jelzin ist problematisch, die gesamte Politik in Russland  
ist viel chaotischer und von Irrationalisten mitgepraegt, deren Einfluss  
auf das Massenbewusstsein staendig steigt.

Und im Weltmaßstab hatte die Block-Politik mit ihrer Laenderverteilung  
fuer einen weltweit meist stabilen Status Quo gesorgt. Auch dieser  
Stabilitaetsfaktor ist entfallen.

Man kann sagen, dass damals ein stabiles Ordnungsgeruest mit zwei Haelften  
die Welt gut im Griff hatte. Und jede Haelfte des Geruests war sehr daran  
interessiert, die eigene Ordnungshaelfte zu erhalten. Beide Haelften waren  
so gross, dass beide Seiten mit dem Erhalt recht zufrieden sein konnten.

Demgegenueber ist die Weltordnung heute atomisiert. Ueberall koennen viel  
leichter Kriege aufflammen. Die USA meinen, dass sie nun ungehemmt  
militaerisch vorgehen koennen. Doch alle Kriege sind dabei wie kleine  
Strudel, die sich evtl. ausweiten und miteinander verbinden koennen. Und  
das um so mehr, wenn es jemand auch so will und die Entwicklung dahin zu  
bringen versucht.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 19 08:35:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Kleinsorg - und sie schrieben sich die Finger wund... (war Re: Was
Date: 19 Jun 1999 08:35:00 +0100
Message-ID: <7JBY79f5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.org.politik.misc,z-netz.forum.diskussion.politik
References: <377580b5.18765873@news.crosslink.net> <376982DD.10C2C8BD@uni-muenster.de> <376a4c42.1970559@news.demon.co.uk>
Lines: 61



Hallo Bjoern!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> >Um mehr von Horst zu efahren einfach mal Horst Kleinsorg in den MetaGer
> >eingeben, sehr sehr interessant.
>
> Danke fuer den Tip, aber ich glaube ich kann mir schon meinen Teil
> denken aus dem was ich in der ng mitbekomme. Ich will ihm nicht auch
> noch die Genugtuung verschaffen, meine Zeit mit  Ihm zu verschwenden.
>
> Ich glaube im Endeffekt ist er nichts als ein Troll, d.h. jemand der
> es geniesst, wenn Menschen auf Ihn reinfallen und Ihre Zeit
> verschwenden.
>
> Da er doch denke ich ein einigermassen intelligenter Mensch ist, aber
> seine Aeusserungen oft voellig wirr und widerspruechlich/unlogisch,
> bleibt fuer mich als Erklaerung nur uebrig, dass er es halt geniesst
> wenn die Leute sich ueber Ihn aufregen. Dass er wirklich von dem
> ueberzeugt ist, was er labert, erscheint mir unglaubwuerdig.
>
> Wer eine bessere Erklaerung hat, moege sie mir mitteilen

Dass er nicht das denkt, was er schreibt, damit duerftest Du Recht haben.  
Es ist ja auch kein Denken sichtbar, denn es gab ueber Jahre keine  
Veraenderung, stattdessen wird immer dasselbe wie ein Programm abgespult.

Er ist ein Schauspieler mit entsprechendem Auftrag. Er arbeitet damit  
zusammen mit der Gruppe Langowski. Die "Dialoge" dieser beiden  
Polaritaeten (EINER "Batterie") sollen hier den Showrahmen setzen, ueber  
den das Gedankenfeld hier erzeugt werden soll.

Wer ein Gebiet bewusstseinstechnisch erobern will, der tut das mit einem  
Zwei-Flankenangriff, der den Rest durch sein kuenstliches und besonders  
scharfes Entweder-Oder von zwei Seiten her aufreiben soll. Das Ganze ist  
so kalkuliert, dass weniger Anziehungskraft der Polaritaeten die wirkende  
Kraft ist, sondern die Abstossung. Die Abstossung von einem Pol soll zum  
"Anlanden" beim anderen Pol fuehren.

Wahrscheinlich ist Langowski-Kleinsorg nur eine neue Planstufe des  
aelteren Projekts Goj-Blumentritt.

Es ist unzureichend, Personen fuer sich allein zu untersuchen, die nur im  
Rahmen einer psychologisch nicht ungeschickten Organisation ihre  
Erklaerung finden koennen. Ziel dieser Organisation ist die faktische  
Eroberung einiger Foren durch Kontrolle der massgeblichen Polaritaet und  
damit der "Spannung".


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 19 17:01:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 19 Jun 1999 17:01:00 +0100
Message-ID: <7JBY7VWabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J3VDCbqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376A2257.82C3DCB2@rol3.com>
Lines: 39



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Nobby!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> [...]
> > So klein nun auch nicht, denn ich war dort nicht User. Es gibt
> > allerdings noch einen zweiten Norbert Marzahn in Berlin, fuer den ich
> > manchmal Anrufe bekomme.
>
> Nobby, Du bist doch nicht etwa eine gespaltene Persoenlichkeit?

Nun ja, Du solltest bedenken, dass z.B. zwei gleiche Namen keine  
Identitaet aller Namenstraeger schaffen, aus der dann wieder eine Spaltung  
zu konstruieren waere.

Unabhaengig davon duerfte auch ich ueber 2 Gehirnhaelften verfuegen und  
diese Welt ist sehr, sehr dualistisch. Was das genau bedeutet, wird in  
vielen Bereichen noch zu erforschen sein.

Zu Einstein wurde gerade veroeffentlicht, dass ein Teil seines Gehirns  
nicht gespalten gewesen sei, das normalerweise gespalten ist, und man  
haelt es fuer moeglich, dass die dadurch intensivere Kommunikation,  
Vernetzung der Nervenzellen dieses Gehirnbereichs mit einer erhoehten  
Denkfaehigkeit zusammen hing.
--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 19 23:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: nostis komet
Date: 19 Jun 1999 23:42:00 +0100
Message-ID: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <19990619054900.06493.00000925@ng-fo1.aol.com>
Lines: 35



Hallo Herlu!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> zufaellig beim surfen gefunden:
> uerber den (neuen) link sightings react (heru ufo, gegen ende, vor
> e.loftus; da ist eine umfrage ausgewertet, wie die us bevoelkerung auf
> physikalische beweise fuer ufos reagieren wuerde) findet man die
> hauptseite von sightings, eine zusammenstellung von teils sehr aktuellen
> nachrichten, die ufo geschichten mit einem skeptischen touch.
> dort fand ich dieses teil ueber komet c/lee.
> da sich die ganze gruppe hier ueber norberts untergangsvisionen zum 11.
> aug die koepfe heisgeredet hat,

Dazu moechte ich zum wiederholten Male anmerken, dass ich nicht von einem  
Weltuntergang ausgehe. Ein Kometenproblem und mehr erscheinen mir moeglich  
und ich halte heftigste Erschuetterungen fuer denkbar, aber ich rechne  
dennoch nicht mit einem Weltuntergang und dem totalen Ende, sondern viel  
eher mit einer Umgestaltungsphase, die es sogar regelmaessig geben muss.  
Wenn dabei etwas untergeht, dann hoechstens eine Epoche, eine Aera. Aber  
dann geht auch etwas auf.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 00:45:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zinsen
Date: 20 Jun 1999 00:45:00 +0100
Message-ID: <7JFY$1DqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J3VClH5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7kgmau$qre$2@black.news.nacamar.net>
Lines: 194



Hallo Micha!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Es gab mal keine Hochzivilisation ohne Sklaverei oder Leibeigenschaft.
> > Auch Ueblichkeiten, die zu ihrer Zeit ganz normal und
> > selbstverstaendlich erscheinen, aendern sich.
>
> Wer wollte das bestreiten. Ich meine aber, der Zins ist ein dem Eigentum
> eigenes Phänomen.


Ich sehe keinen zwingenden Zusammenhang zwischen Eigentum und Zins.  
Eigentum ohne Zins ist voellig denkbar. Es ist eine Frage der allgemeinen  
Einigung, ob es Zins geben soll oder nicht.

> > Der kauf ist eine Vereinfachung des Tauschens, aber es bleibt beim
> > Tausch. Man hat sich nur auf ein Universaltauschmittel geeinigt, das
> > den direkten Warentausch ueberfluessig macht. Und das erleichetert den
> > Waren- und leistungsaustausch erheblich.
>
> Heinsohn/Steiger: "Zur Verblüffung der ... Gelehrten ist nach einer mehr
> als hundertjährigen Suche in Stammes- und Feudalgesellschaften ein
> sogenannter Äquivalententausch in der Menschheitsgeschichte nicht
> belegbar.Er erweist sich vielmehr als ein Stück
> wirtschaftswissenschaftlicher Folklore.

Das halte ich fuer uebertrieben. Wie sollte man den Warentausch auch  
belegen? Geld ist belegbar durch Funde von Gegenstaenden, die als Geld  
verwendet wurden. Was aber soll einen Warenaustausch ohne Geld belegen? Im  
Grunde nur das Auffinden von Gegenstaenden ohne Fund von Geldmitteln. Denn  
wo Gegenstaende gefertigt wurden, darf ein Tausch angenommen werden, denn  
das Austauschen ist als Trieb eindeutig im Menschen angelegt, die Kinder  
beweisen das.

Es ist anzunehmen, dass zunaechst ein Bedarfsgut mit besonderer Eignung  
als Geld verwendet wurde. Eines das allgemein benoetigt wird und eine  
gewisse Haltbarkeit hat. Auch diese Tendenz kennen wir aus der  
Beobachtung, wenn z.B. bei Wertlosigkeit des Geldes ohne Weisung durch  
unausgesprochene Einigungen Zigaretten Waehrung werden. Frueher moegen das  
z.B. Feuersteine gewesen sein.

Vermutlich hat also schon sehr frueh eine ausgewaehlte Naturalie als Geld  
funktioniert. So gesehen gab es auch schon immer Geld, doch verschwimmen  
im Urspruenglichen die Grenzen zwischen Warentausch und Geldwirtschaft.

> Das ist die klassische Tauschtheorie. Heinsohn/Steiger haben IMHO dieses
> Tauschparadigma widerlegt.
> Oder z.B. Pekary zum Handel im antiken Griechenland: "Dem Handel
> scheinen diese Münzen anfangs wenig gedient zu haben....Aufgrund der
> Fundlage können diese Münzen im Handel noch kaum eine Rolle gespielt
> haben. Dies schon deshalb nicht, weil von frühester Zeit an verschiedene
> Münzsysteme den Austausch erschwerten." Komisch: Münzen sollen den
> Tausch erleichtern, und alle Handelsmächte haben einen anderen Münzfuß?

Heute haben wir verschiedene Waehrungen und das funktioniert auch. Mit den  
Muenzen war das eher unproblematischer als heute, da es schon lange  
Gildmuenzen gibt. Diese hatten ein Gewicht. Und Gold war Weltwaehrung,  
weshalb man die verschiedenen Muenzen auch leicht anhand ihres Gewichts  
umrechnen konnte.

> > Nein. Ohne Zinsen wuerden ganz andere Regeln gelten. Erstens macht der
> > Zins das Horten von Geld attraktiv, wobei es ja nicht wirklich
> > gehortet wird, dies nur als verzinste Forderung, waehrend das konkrete
> > Geld an den Schuldner geht.
>
> Niemand hortet Geld (jedenfalls in beträchtlichem Ausmass).

Jegliches Zuruecklegen ist Horten. Das betrifft das Sparbuch, Wertpapiere,  
Lebensversicherungsguthaben. Was ist betraechtlich? Betraechtlich sind  
auch die 100.000 DM von Hunderttausenden oder Millionen, denn es geht um  
den Gesamtbetrag, auf die Verteilung kommt es bei den logischen Folgen gar  
nicht an.

> Was du
> sicher meinst, ist der Sparer, der sein Geld zur Bank bringt. Was macht
> aber die Bank damit? Sie verleiht es sofort wieder. Horten im Sinne von
> zuhause aufbewahren und anschauen ist irrelevant.

Nein, dieses Horten meinte ich auch nicht. Gehortet werden ja genauer  
gesagt die Forderungen, die sich daraus ergeben, dass das konkrete Geld  
weitergereicht wird. Eben deshalb braucht jede gehabte Mark eine  
geschuldete Mark, wenn das Haben den automatischen Ertrag haben soll und  
das soll es in der Zinswirtschaft. Doch eben daraus ergeben sich  
erhebliche Probleme. Es ist ja richtig, dass der Geldhaber das Geld (ueber  
die Bank) an Schuldner weitergibt und solange das moeglich ist,  
funktionieren Geldkreislauf und Wirtschaft recht gut. Aber eben dieser  
"Punkt", die Uebergabe vom Geldhaber an den Geldschuldner, ist das  
Problem. Alles geraet aus den Fugen, wenn diese Uebergabe nicht mehr  
ausreichend funktioniert, weil die Abnahmefaehigkeit nachlaesst. Man kann  
das als richtige Verstopfung an diesem Punkt mit seiner ungeheuer  
wichtigen Funktion betrachten. Das Habergeld kann nicht mehr  
zurueckfliessen, daher staut es sich auf. Die Folge ist ein hohes  
Geldangebot bei trotz hohen Bedarfes geringerer akzeptabler Nachfrage. Das  
fuehrt zu dauerhaft niedrigen Zinsen. Aber auch noch so niedrige Zinsen  
erhoehen das Abnahmepotential nicht mehr wesentlich, zumal die  
Handelsspanne der Banken fuer einen Mindestzins sorgt, der nicht  
unterschritten werden kann.

Sowohl wegen mangelhafter Abnahmefaehigkeit als auch wegen geringer  
Zinsrentabilitaet MUSS sich das weiter ansammelnde Geld einen anderen Weg  
suchen, auf dem es den gewuenschten automatischen Ertrag gibt. Und dieser  
Weg fuehrt zunaechst an die Boersen und laesst diese enorm explodieren. Im  
Prinzip sammelt sich vor allem dort das Geld, das in der realen Wirtschaft  
keine Abnehmer mehr findet. Aber solche "Notaufnahme" ist nicht der Sinn  
der Boersen. Sie koennen aus logischen Gruenden nicht unbegrenzt  
Ueberschußgeld aufnehmen und werden irgendwann platzen wie ein  
ueberanspruchtes Blutgefaess im menschlichen Koerper und das Blut ist dem  
Geld abstrakt betrachtet aehnlich, das geld ist in etwas das Blut der  
Wirtschaft und das soll fliessen, fliessen, fliessen und nicht stauen,  
stauen, stauen.

Das Boersenende ist den kluegeren Marktteilnehmern ganz bewusst und viele  
wollen den richtigen Punkt erwischen. Dies loest auf hohem Niveau den  
allgemeinen Ausstieg aus. Dann schwappt ein Riesenbetrag Geld dort raus,  
der nun wieder irgendwohin muss und das naechste Ziel werden dann  
Sachwerte sein, vor allem Gold, das dann extrem im Kurs steigt. Aber auch  
Rohstoffe. Dann explodieren ohne wirklichen wirtschaftlichen Grund die  
Rohstoffpreise, Aber Boersencrash und Explosion der Rohstoffpreise  
bedeuten den totalen Kollaps fuer das Wirtschaftssystem und das ist  
absolut moerderisch. Alles Bisherige ist muedes Vorspiel gegen das  
gewesen, was im globalen Maßstab droht. Und das simple Zentralproblem ist  
die Schuldnerdichtheit. Und diese ruehrt letzlich vom Zwang, aus fast  
jeder Mark, die irgendwo uebrig ist, Forderung und Schuld zu machen. Und  
das ruehrt von der Idee Zins. Und es ist die Einsehbarkeit dieser Logik,  
die es ziemlich sicher macht, dass sich die Menschheit eines Tages auf die  
zinsfreie Wirtschaft einigen wird. Es steht ihrer Willkuer ganz frei, ob  
sie ihre Wirtschaft nun mit oder ohne Zins laufen laesst.

Und wenn ein bisheriger Großabnehmer von Geld wie die USA nun schon  
wiederholt einen Haushaltsueberschuss hat und also kein weiteres Geld mehr  
abnimmt, dann kannst Du ausrechnen, welche Stunde allmaehlich geschlagen  
hat. Die Verstopfung wird immer verstopfter. Der Zusammenbruch muss ganz  
unvermeidbar eintreten. Der einzige Ausweg waere eine sanfte Stornierung  
von Guthaben und Schulden in allergroesstem Umfang. Das geht nicht ohne  
die Guthaben, die der Masse gehoeren. Aber diesen Verzicht will ja keiner.  
Daher kommt es gesetzmaessig zum selben Ergebnis auf die harte Tour. Im  
Rahmen einer Wirtschaftskatastrophe werden dann auch Haben und Soll  
storniert. Nur geschieht es dann mit grossem Elend, mit Ueberlebenskampf,  
sozialen Unruhen, Entbehrungstod. Und wenn das logisch Unumgaengliche hart  
genug gekommen ist, dann wird sich die Menschheit vielleicht fuer  
weiterdenkende Logik interessieren und aus Einsicht die richtigen  
Schluesse fuer ihre wirtschaftlichen Gesetze ziehen. Solange aber alle,  
auch  und gerade die Kleinen, ihre Zinsen wollen, ist da kein Fortschritt  
moeglich. Und das, obwohl sie alle draufzahlen. Auch wer ein paar tausend  
DM Zinsen bekommt, zahlt die Staatszinsen und er zahlt immense Zinsen der  
Unternehmen ueber die Preise, in denen ganze Produktions- und  
Vertriebsketten ihre eigenen Zinskosten von einem Unternehmen zum  
naechsten und schliesslich zum Endverbraucher weiterreichen. Und am Ende  
verliert er seine Guthaben doch, wenn er nicht vorher stirbt.

Es gibt da so eine Modellrechnung ueber 1.- DM, die seit dem Jahre 1  
n.Chr. mit so 5% verzinst wird. Da wurde errechnet, dass das in unserer  
Zeit einen "Goldklumpen" ergaebe, der groesser als die Erde ist. Und so  
kann das ja nicht funktionieren. Also funktioniert es eben anders.

> Das hört sich an wie Gesells Freiland- und Freigeld-Theorie. Oder liege
> ich da falsch?

Ich kenne diese Theorien nicht. Ich wurde aber schon verschiedentlich  
darauf hingewiesen, dass es entsprechende Ueberlegungen schon gab oder  
gibt. Das ist aber wiederum kein Wunder, denn es ist ja eben logisch.  
Jeder, der lange genug nachdenkt, muss zu diesem Ergebnis kommen. Und er  
erkennt nicht das Eigentum als Kernproblem, sondern allein den Zins.

Die Wirtschaft der Zukunft kann nur die freie Marktwirtschaft ohne Zins  
sein. Und ich bin sicher, dass es sie eines Tages geben wird, aber erleben  
werde ich das wohl kaum.

Die Sicherheit ergibt sich aus Grundvertrauen in die logische  
Denkfaehigkeit der Menschen, die durch Irritationen nur gebremst, aber  
nicht aufgehalten wird. Und die Menschheit lernt am besten aus dem, was  
ihr gruendlich misslungen ist, was ihr schwer geschadet hat. Aber von  
"Karl Marx" ist absolut nichts zu lernen. Seine Eigentumsfeindschaft ist  
schon theoretisch Unsinn und hat sich auch praktisch als Unsinn erwiesen  
und es erscheint moeglich, nun wenigstens dieses Hindernis aus dem Weg zu  
raeumen und auf den Muellhaufen der Geschichte zu werfen, nicht ohne einen  
Gedenkkranz fuer Millionen Opfer einer von vornherein absurden Theorie.

Lass es damit genug sein. Wir sind im UFO-Forum.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 00:52:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Kleinsorg - und sie schrieben sich die Finger wund... (war Re: Was
Date: 20 Jun 1999 00:52:00 +0100
Message-ID: <7JFY$JU5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.org.politik.misc,z-netz.forum.diskussion.politik
References: <377580b5.18765873@news.crosslink.net> <7JBY79f5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376bce01.6724755@news.crosslink.net>
Lines: 29



Hallo Horst!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert, Du hast ausgeklinkt; Du tust mir ehrlich leid.

Ich habe ueberhaupt erst so richtig eingeklinkt und damit ging es erst so  
richtig los.

Pyramide heisst: "Feuer in der Mitte". Es ist Zeit fuer pyramidiales  
Denken und Handeln. Und das ist schlecht fuer die verbrennenden,  
ausgelaugten, von Anfang an falschen Polaritaeten.

Wir werden ja sehen, ob die Links-Rechten noch genug eigenes Feuer haben.  
Wir werden sehen, wer am Ausklinken und wer am Einklinken ist.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 08:20:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Demagogischer Schweinehund!
Date: 20 Jun 1999 08:20:00 +0100
Message-ID: <7JFY$yZqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,bc.politics,can.general,soc.culture.canada,soc.culture.jewish
References: <199906162112.XAA01760@port030.str.ginko.net> <7J7WDr-qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376B55C6.31C2B584@t-online.de>
Lines: 78



Hallo Andreas!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > Am 30.6.1934 fand eine ganze Welle von Hinrichtungen statt.
>
>
> Ja und, ich hab nichts anderes gesagt. Es gab vereinzelten
> Widerstand; 1933 mehr als 1938. Dieser wurde mit allen erdenklichen
> Mitteln niedergeschlagen. Trotz allem ist die Behauptung richtig,
> daß das deutsche Volk hinter Hitler stand. Es wurde unterdrückt
> und von Größenwahnsinnigen, wie z.B Herr Marzahn hätte einer sein
> können, in die Irre geführt.
>
> Das nun ausgerechnet Norbert Harry Marzahn, der die deutsche
> Kriegsschuld überhaupt abstreitet,


Die Kriegsschuld ist in keiner Nation zu finden, da die verantwortlichen  
Treiber um Hitler nicht national definierbar sind. Deutschland war  
lediglich deren fruehe Eroberung und dann war es Mittel zum Zweck.

Dein nationalistischer Ansatz ist kalter Kaffee.



> der den Holcaust leugnet

Ich leugne nicht den VOELKERMORD, ich betone ihn gegen BEIDE Varianten der  
Luege und Verleugnung. Und es ist mir voellig wurscht und es erscheint mir  
vollkommen wertgleich, wenn einer das wirkliche Morden mit zu wenig  
leugnet und der andere mit zu viel. Denn beides ist in gleichem Maße  
Voelkermordleugnung.

Weder mehr noch weniger ist "besser". Diese Fanclubmentalitaet kommt weg.  
Und Eure nette "Idee", dass das Wahre ueberhaupt eine "Leugnung" von  
irgendetwas sei, mag bei den letzten Linksradikalen greifen. Natuerlich  
wird auch Eure Voelkermordleugnung "geleugnet". Soll man denn Eurer  
Vertuschungsvariante zustimmen? Das haettet ihr gern.

> und auch
> sonst nur wirres, wahnsinniges Zeug schreibt, mich kritisiert,
> ist schon ein starkes Stück.

Dazu bedarf es nicht viel. Das mache ich ganz locker aus der Huefte.

>
> N.H. Marzahn:
> " Der Holocaust wurde nie untersucht, er ist überwiegend ein reines
> Film-und Literaturprodukt."

Das ist richtig. Kopffutter der industriellen  
Voelkermordleugnungsindustire.

> oder:
> " Insofern stritt ich eine rein national Kriegsschuld Deutschlands
> ab und tue es auch heute noch."

Das ist richtig, siehe oben. Deutschland wurde Instrument und Schuld  
sollte vor allem beim Benutzer von Instrumenten gesucht werden. Wer die  
Schuld beim Instrument sucht, der deckt nur den Taeter damit.


> Aber von kollektiver Schuld hatte ich ja noch garnicht gesprochen!

Du kannst Deine Wahnideen ruhig fuer Dich behalten.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 08:23:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Kleinsorg - und sie schrieben sich die Finger wund... (war Re: Was
Date: 20 Jun 1999 08:23:00 +0100
Message-ID: <7JFYaBBqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.org.politik.misc,z-netz.forum.diskussion.politik
References: <377580b5.18765873@news.crosslink.net> <7JBY79f5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376bce01.6724755@news.crosslink.net>
Lines: 27



Hallo Horst!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert,  lass  Dich mal ernsthaft untersuchen auf Deinen
> Geisteszustand.

Klingt wie Juergen Langowski & Co, Horst Kleinsorg.

> Ja, ich habe einen Auftrag von Deinen Leviten, nur die
> Burschen wollen nicht  zahlen dafuer :-))).

Klingt wie Juergen Langowski & Co, Horst Kleinsorg.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 08:33:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Kleinsorg - und sie schrieben sich die Finger wund... (war Re: Was
Date: 20 Jun 1999 08:33:00 +0100
Message-ID: <7JFZQpgabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <377580b5.18765873@news.crosslink.net> <7JBY79f5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 33



Vorredner: st.schneider@gmx.net

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 19 Jun 1999 08:35:00 +0100, Norbert Marzahn
>  wrote:
>
> [...]
>
> > Er ist ein Schauspieler mit entsprechendem Auftrag. Er arbeitet
> > damit zusammen mit der Gruppe Langowski. Die "Dialoge" dieser
> > beiden Polaritaeten (EINER "Batterie") sollen hier den Showrahmen
> > setzen, ueber den das Gedankenfeld hier erzeugt werden soll.
> [...]
>
> Ja aber sicher doch.

Genau.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 08:34:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: und niemand lernt...
Date: 20 Jun 1999 08:34:00 +0100
Message-ID: <7JFZRF85bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <37689166.4608912@news.crosslink.net> <7JBY6dyabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376d0d32.43486583@news.owl-online.de>
Lines: 32



Vorredner: h.j.lukaschik@owl-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Hallo Norbert,
>
> On 19 Jun 1999 08:02:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
> >> Und sowas will ein guter Deutscher sein. Nach der Rechtschreibreform
> >> wird "haßt" übrigens "hasst" geschrieben.
>
> >Vorher auch schon.
>
> Bist Du sicher? Vorher hieß es auch Haß, häßlich etc..

Aber hast hiess schon immer hast.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 21:39:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 20 Jun 1999 21:39:00 +0100
Message-ID: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 94

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


Es ist zumindest tatsaechlich eindeutig so, dass es wirkliche Bemuehungen  
darum gibt, eine Wiederkehr Hitlers in Zusammenhang mit UFOs begruessend
in Aussicht zu stellen. Auf folgenden Text in alt.alien.visitors wurde ich  
freundlicher Weise hingewiesen. Besonders beachtlich ist dabei fuer mich  
die Formulierung "Man Against Time".



   >> Forum: alt.alien.visitors



 Subject: National Socialist UFO's
 Date: 1999/06/08
 Author: Rev. Dr. Jack Ellis 

 (The following material was related to me by a COTGT member who wishes to

 remain anonymous)

 During World War II Adolf Hitler, the Man Against Time, did not die. Similar

 to members of Heaven's Gate, he left his earth-shell and joined the cosmos.

 His spirit will descend once more and consume the evil that engulfs the world

 right now.

 Hitler has evolved, and currently resides on the planet Alpha Beta Animus.

 National Socialism and the truth contained in its ideals will never die.

 The greys picked him up and saved him because he was a bringer of Truth in

 this World.


 --
 Rev. Dr. Jack Ellis
 The Church of The Great Truth
 cotgt@netscape.net
 777


 Sent via Deja.com http://www.deja.com/
 Share what you know. Learn what you don't.




"Rev. Dr. Jack Ellis" und "Church Of The Great Truth" erscheinen auch  
etwas befremdlich. Moeglich, dass er selbst zum "Club" gehoert und einen  
anonymen Poster nur vorschiebt.

Ich bewerte das als Indiz fuer mein Ermittlungsergebnis im Kapitel "Engel  
Nr. 7" in der 2. Ergaenzung zum Buch WAL.

Sollte etwas in der Richtung geschehen, so kommt Hitler durchaus nicht von  
"Alpha Beta Animus" oder sonstwo aus den tiefen des Alls. Wenn er kommt,  
dann kommt er unmittelbar aus dem Jahr 1945 per Zeitreise zu uns und zieht  
eine Ausserirdischen-UFO-Show als Bluff des Jahrtausends ab. Eventuelle  
"Greys" sind dann Genkonstruktionen auf Basis Mensch. Ein Ergebnis der  
Fortfuehrung der Genforschung im NS-Staat. (In diesem Zusammenhang sind  
wiederum "Berichte" des Scientology-Auslegers "Free Zone" zu beachten,  
wonach solche "Greys" in der Tat auf der Erde hergestellt worden seien und  
zwar in der "Dulce Base", USA. Dies mit angeblicher "ausserirdischer  
Hilfe" und hier koennte Wahres in ueblicher Weise mit Falschem vermengt  
worden sein. Wahr koennte die Herstellung sein - falsch der  
"ausserirdische" Hintergrund. Aber denkbar waere Hilfe der negativen  
Zeitreisenden, die die Zeit, die zu ihrem Ende fuehrt, gern veraendern  
wollen. Eben deshalb fand ich diese Formulierung "Man Against Time" so  
bemerkenswert.

Es waere nicht schlecht, wenn jemand von hier ein Auge auf  
alt.alien.visitors werfen koennte und Interessantes weiterleitet, da ich  
selbst momentan nicht dazu kommen werde.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 20 22:54:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 20 Jun 1999 22:54:00 +0100
Message-ID: <7JFZmyE5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7J3USS1LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JEwEo77wUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 347



Vorredner: j.krieger@link-m.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!

Hallo Jakob!

> [Atlantis]
>
> > Dass Platon nicht unmittelbar das sah, wovon er schrieb, das ergibt
> > sich schon aus seinem Bericht. Er gibt darin altes Wissen aus
> > Aegypten preis. Also sozusagen aegyptische Ueberlieferung.
>
> Schon klar. Aber eben diese Überlieferung könnte etwas an sagen
> wir mal Unschärfe gewonnen haben.

Es ist anzunehmen, dass eine urspruenglichere aegyptische Fassung viel  
mehr enthielt. Aber wir haben eben nur das, was jetzt greifbar ist. Und  
das ist Platon. Sein Text besitzt immer noch einen beachtlichen Reichtum  
an details, die m.E. fuer die Lokalisierung von Atlantis vollkommen  
ausreichend sind.

Aber es wuerde mich nicht wundern, wenn man in Aegypten etwas Besseres  
findet.

> > Es gibt eigentlich nur einzige Atlantisgeschichte, die ueberliefert
> > ist. Die von Platon.
>
> Ich meinte die Quellen dieser Überlieferung. Die könnten eine
> Zusammenfassung unterschiedlichster Informationen sein.

Das wird wohl so sein, ganz wahrscheinlich sogar. Aber das heisst nicht  
zwingend, dass der Platon-Bericht schlecht ist. Er kann auch relativ gut  
und nuetzlich sein.

> > oder z.B. im Indischen Ozean gelegen haben.
>
> Doch. Auf dem (See-) Weg von Griechenland dorthin wäre man ebenso
> an Gibraltar vorbei gekommen; insofern kann es fast überall gelegen
> haben.

Aber ich denke, dass er dann ganz anders formuliert haette. Denn im Text  
erscheint es so, als ob Atlantis geradewegs hinter Gibraltar zu finden  
war. Und immerhin ist ja auch dort der Atlantische Ozean. Und nicht weit  
von dem Ort (Bermudaschwelle), wo ich Atlantis gefunden zu haben meine,  
wird das heutige amerikanische Festland "Atlantische Kuestenebene  
genannt". Da passt so allerlei, von den fruehamerikanischen Kulturen bis  
hin zum "Verschwinden im Bermuda-Dreieck", was seine Erklaerung in einem  
Zeittunnel findet, durch den Atlantis seinen Anfang erhielt.


> > > So ein Krieg wäre aber wohl recht gut überliefert, oder?
> >
> > Er muesste in den Goettermythen gesucht werden. Auch diese sind
> > konkrete Geschichte in sehr verdichteter Form.
>
> Sehr, und das mit der heute noch so gepflegten orientalischen
> Faktentreue...

Verspieltheit bei der kuenstlerischen Garnierung muss nicht unbedingt  
Ferne vom Kern des Wesentlichen bedeuten. Das haengt von der Guete der  
Arbeit ab und ich glaube, dass sorgsam gearbeitet wurde. Immerhin langte  
solche Arbeit z.B. aus, um Troja zu finden. Das sollte dazu mahmen, dass  
man ruhig von der Brauchbarkeit ausgehen kann, anstatt es gleich zu  
verwerfen.


> > Es ist m.E. moeglich, dass Reste davon noch immer
> > existieren. Uralte Technik von heute koennte man evtl. in den
> > Pyramiden bzw. in Aegypten finden, in der Bundeslade und vielleicht
> > auch in der verschlossenen Kammer der Kaba in Mekka.
>
> Nun, man hat wohl noch nichts derartiges gefunden - und wenn, würde
> man diese Information ebenso freiweg preisgeben wie die wahren
> Begebenheiten in 'Area-51'  ;-)

Man wuerde das wohl erst preisgeben, wenn der Moment gekommen ist, in dem  
es auch zeitkonform ist - und nicht zeitveraendernd.

> Kennst du den Film 'Die Götter müssen verrückt sein'?

Nein.

> > Und wenn
> > Realitaet aus Kapazitaetsmangel unfassbar wird, dann werden sich
> > die Menschen eine Ersatzrealitaet aufbauen, die sie noch fassen
> > koennen.
>
> Machen sie ja. Schau mal in die Glotze - Beweis.

Die ist nicht nur schlecht, fuehrt aber ueberwiegend in die Demenz.

> Wie sollte man auch etwas glauben können, das man sich nicht einmal
> vorstellen kann?

Na ja. Man muesste es eben "einfach so" glauben ohne es wirklich zu  
verstehen. Derartiges koennte auch ganz am Beginn aller Religion gestanden  
haben.

> > Das auch. Vor allem aber zum Unterhaltungswuetigen. Wir sind ja
> > alle so konstruiert, dass wir Spass und Unterhaltung moegen und uns
> > nicht immer intellektuell anstrengen wollen. Und bei vielen wird
> > das einseitig.
>
> Nein. Der Mensch wird nur so einseitig, wie er in seiner Entfaltung
> gebremst wird.

Das bewusste Bremsen ist aber nur moeglich, weil es in den Menschen die  
Anlage zu der Neigung gibt, es sich gern bequem machen zu lassen und auch  
"Wissen" schnell und einfach konsumieren zu wollen. Und wenn es diese  
Menschen gibt, dann muss es auch das passende Angebot geben. Die, die  
nicht so sind, die haben ja die Moeglichkeit, es anders zu machen. Was ist  
also entscheidend? Das Angebot oder die menschliche Anlage? Was ist  
Voraussetzung und was bewirkt was?


> > Der "Brot-und-Spiele-Mensch" lebt immer noch und ist
> > das eigentliche Hindernis bei der Errichtung wirklicher Demokratie.
>
> Nein, auch nicht. Die aufgezwungene Unmündigkeit ist das Hindernis.

Nun ja. Vor den Fernseher gefesselt wird ja nun keiner und niemand muss  
diese drolligen Shows zwangsweise sehen, in denen es heisst "Mein Mann  
geht fremd" und die schraegsten Voegel kommen mit ihren Story und etliche  
finden es tatsaechlich interessant. Die Menschen sind doch wirklich so. Da  
ist gar nicht viel Zwang moeglich. Die sind wirklich so.

> Der Mensch wird zum Gehorchen und Funktionieren erzogen.

Viele Menschen wollen gesagt bekommen, was sie tun sollen und was richtig  
ist (also was sie denken sollen). Was "vernuenftig" ist. Was "normal" ist.  
Sie koennten sich das auch selbst ueberlegen, aber sie tun es nicht. Und  
sie lieben den gemeinsamen Standard, zu dem es uebrigens auch gehoert,  
dass jeder bitte schoen "anders sein will, als die anderen". Das wird dann  
im Bereich des Oberflaechlichen geregelt.

Ja, er wird erzogen und oft ausgenutzt. Aber er will es ja auch nicht  
anders. Irgendwann gab ich da meine "Protesthaltung" auf und sagte mir,  
dass sie es unter diesen Umstaenden auch gar nicht anders verdienen und  
dass es evtl. auch gar nicht anders geht. Die Frage ist dann nicht mehr,  
OB sie so erzogen werden sollten, sondern WIE. Mit welchem Ziel. Zum Guten  
oder zum Schlechten?

> > Er sieht keine unmittelbaren Folgen, weil es im Augenblick gut
> > geht.
>
> Er sieht die Folgen nicht, weil die Kausalkette der Ereignisse um
> so undeutlicher sichtbar ist, je vernetzter und komplizierter das
> Gesamtsystem ist.

Das stimmt. Und wohl niemand kann das ganz durchblicken. Aber aufrichtiges  
Bemuehen kann die Durchdringungstiefe schon erhoehen.



> So meinte ich das - je komplizierter das System, umso weniger leicht
> nachvollziehbar ist die Reaktionskette.

Das ist der objektive Faktor der grundsaetzlichen Datenmenge. Hinzu kommen  
die subjektiven Faktoren: Verarbeitungsfaehigkeit und Verarbeitungslust.

> > Aber mit mathematischer Gesetzmaessigkeit kommen die Folgen
> > dennoch weniger unmittelbar auch ueber ihn selbst.
>
> *Eigentlich* weiss das jeder.  Aber: Wenn das System so kompliziert
> wird, dass man die Folgen nicht mehr einer bestimmten Ursache zu-
> ordnen kann, kann man auf die Idee kommen, dass das eigene Handeln
> keine Folgen für sich selbst mehr haben könnte.

So geschieht es, ja.
Aber nach eingetretenen Folgen werden Ursachenketten manchmal etwas besser  
erkannt. Im Nachhinein ist es eben leichter. Und so birgt jeder Schaden  
etwas Samen des Lernens in sich.

> > Nein. Das Alte ist immer noch lebendig. Wir nennen es auch "Trieb".
>
> Ein abwertender Begriff. Dabei sind viele Mechanismen, die das Über-
> leben erst ermöglichen, genausogut 'nur' Triebe.

Ich meinte es relativ neutral, obwohl ich es schon guenstig finde, wenn  
jemand einigermassen der Herr ueber seine Triebe ist. Ich betrachte diese  
Triebe wie "Unterprogramme" des eigentlichen Geistes. Der geist kann Spass  
damit haben (z.B. Sexualprogramm), aber er sollte der Meister sein und  
sich nicht von Unterprogrammen beherrschen lassen.

> > Na ja. Er kann als evolutionaerer Schritt verstanden werden. Wir
> > erweitern unser Gehirn und entlasten es.
>
> Entlasten? Die Dinger *be*lasten es. Und zwar immens.

Ich denke, dass die Vorteile schon ueberwiegen.

> Sie verursachen mehr unnötiges Nachdenken als sie Papier verschwenden -
> und beides sollte durch die Dinger eingespart werden, ursprünglich.

Also ich moechte z.B. nicht zurueck zur Schreibmaschine und finde die  
Textverarbeitung extrem nuetzlich. Und das ist nur ein kleines Beispiel.  
Ich sehe ja auch die Lasten und lernte sie in der Verwaltung sattsam  
kennen, aber Summa Sumarum halte ich den Computer fuer eine ganz  
herausragende und phantastische Erfindung, geradezu fuer einen Segen.

> > Das Gehirn wird zur inneren Zentraleinheit in einer externen neuen
> > Gehirnschicht. Vergleichbar mit Stammhirn und Grosshirn.
>
> Allenfalls taugen Computer dazu, dem Menschen zu suggerieren, er
> funktionierte selbst wie ein Computer, und ihm somit bestimmte
> Verhaltensweisen aufzuzwingen.

Es gibt auch den anderen Weg: Zu erkennen, dass das Gehirn zwar ein Bio- 
Computer ist, der eigentliche Mensch ("Seele") aber nicht damit identisch  
ist, sondern nur der Nutzer desselben. So, wie wir ja auch die Nutzer der  
Tech-Computer sind. Kein Computer kann ohne Nutzer entstehen koennte man  
sagen.

Das gehirn funktioniert wie ein Computer. Der Mensch nutzt diesen  
Computer. Du kennst doch aus der EDV den Begriff "Programmwort". Man  
koennte Folgendes durchaus so interpretieren, dass Gott ein Programmierer  
ist:

 Johannes 1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott   
 war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch       
 dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

Und die Naturgesetze existieren dann deshalb, weil das so programmiert
wurde. Wir machen das doch auch mit unseren Computern, wir schaffen in
virtuellen Welten Materie, die nicht da ist, wir schaffen dort Raum, den
es nicht wirklich gibt.

Waere doch nett, wenn uns Gott diese Koerper samt Bordcomputer Gehirn zum
spielerischen Lernen gemacht haette. Und dann ist auch nichts "Gruseliges"
daran, dass das Gehirn wie ein Computer funktioniert.

> > Die Hauptsensation ist dabei aber nun die Vollvernetzung der
> > einzelnen Gehirne.
>
> Die Haupt*illusion* meinst du wohl.
>
> Das Einzige was vernetzt wird, ist eine Vielzahl von Sammlungen
> gequirlter Desinformation.

Das gehoert dazu, weil es diese Strategie gibt. Die erlebten wir aber auch  
schon ohne Computer und das ist nichts grundsaetzlich Neues, das dem  
Computer eigen waere. Aber wir haben ja auch anderes und Gegensaetze  
scheinen hier absolute Norm zu sein. Und egal wie gut oder schlecht die  
Daten sind: Wir haben einen gemeinsamen Speicher und koennen gemeinsam und  
global verarbeiten. Und das ist neu und evolutionaer und es ist gut so.

> > So wie in einem Gehirn ja viele Nervenzellen
> > zusammen wirken, so wird jedes Gehirn gleichsam zu einer Zelle, die
> > in einem grossen Verbund wirkt.
>
> Im Idealbild vielleicht. Die Realität sieht anders aus.

Na ja, im menschlichen Gehrin findet ja auch allerlei Unfug statt. Warum  
sollte es bei dem "Internet-Hirn", das aus diesen Hirnen waechst, so  
erheblich anders sein?

> > Die Isolation des Einzelgehirns wird durch Computer und Internet
> > stark verringert.
>
> Entschiedenes NEIN.
>
> Die Isolation wird geradezu verstärkt.
>
> Das Kommunikationsbedürfnis wird durch die Vortäuschung einer infor-
> mativen Vernetzung ersatzbefriedigt.

Also ich kann das defintiv bestreiten. Durch den Computer lernte ich  
unzaehlige Menschen kennen und das dann oft auch auf nicht elektronische  
Weise. Und gelbe Post finde ich schon fast mittelalterlich. Es haengt wohl  
wiederum auch von der persoenlichen Anlage ab, was draus wird.

> Beispiel: Würden wir diese Diskussion hier live führen, wüssten wir
> schon ohne viele Worte, ob wir uns sympatisch sind oder so unsym-
> patisch, dass wir uns lieber aus dem Weg gehen.
>
> Und hier, jetzt? Was weisst du über mich? Wie sehe ich aus? Was bin
> ich für ein Mensch? Ein aufgeschnöselter Dampfplauderer, ein Spinner,
> ein Intellektueller? Gebe ich diese Sätze in Ruhe und Überlegung von
> mir, oder im Zorn, oder gar unter Einwirkung irgendwelcher künst-
> licher Stimmungsveränderer? Lüge ich, oder kann ich dir in die Augen
> sehen?

Stimmt schon. Aber diese Reduzierung auf reinen Inhalt hat auch wieder  
etwas Fortschrittliches. Stell Dir vor, ein hochintelligentes Kerlchen  
kommt im TV nur deshalb kaum rueber, weil er so "bloed" aussieht oder  
irgendwas von den reinen Gedanken ablenkt.

> > Das hat Konsequenzen, denn es wird eigendynamische Vernetzungen von
> > Gehirnen geben.
>
> Gott, sofern existent, bewahre!

Ich halte das fuer gut.

> > Das Internet ist ein ganz gigantischer Evolutionsfaktor
>
> Ja? Wenn ich mir ein paar Daten irgendwo hole, weiß ich nicht einmal,
> ob sie als Information oder Desinformation gedacht sind.

Das ist bei Buechern nicht anders. Und auch nicht beim "Spiegel" oder so.

> > und das wird sich tausendfach steigern.
>
> Du vergaßest das Wort "unkontrolliert".

Du bist doch sonst nicht so fuer Kontrolle. Vertraue doch einfach auf die  
schoepferische Kraft im "Chaos". Das steht Dir doch ebenso frei, wie das  
Gegenteil.

> Es wächst wie ein Karzinom, nicht wie ein Gehirn.
>
> Sagt dir das "Institut für Kulturinformatik" etwas?
> "World Brains Organisation"?

Nein, das sagt mir nichts.

> > Da war das gesprochene Wort.
>
> Vorher war der unausgesprochene, fühlbare Gedanke.

Ja, das duerfte stimmen.
>
> > Dann das geschriebene Wort.
>
> Schon eine Einschränkung, mit der man erst umgehen lernen muss.
> Wenn du einen Satz liest, fehlt dir der Situationskontext. Wenn du
> liest "Norbert, du spinnst", weisst du nicht, ob das heißen soll
> "Du hast jetzt aber einen ganz tollen Gag gelandet" oder "du gehörst
> in eine geschlossene Anstalt". Eine hohe Interpretationsbandbreite,
> findest du nicht auch? In unmittelbarer Kommunikation würdest du
> sofort sehen, ob ich dabei lache, oder ob ich dich finster anblicke.

Das hat Vor- und Nachteile. Aber irgendwann findet das hier wahrscheinlich  
sowieso in Ton und Bild statt. Das koennte in wenigen Jahren so richtig  
losgehen. Ich bin ziemlich sicher, dass es so kommt.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 07:16:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 21 Jun 1999 07:16:00 +0100
Message-ID: <7JJ$fyzLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J3US9p5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 94



Vorredner: trashbin@csi.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!


> > Der wesentliche Punkt ist der, dass die Zinsidee dafuer sorgt, dass
> > fast jede Mark in eine Besitzmark auf dem Papier (Haben) und eine
> > Schuldnermark auf dem Papier verwandelt werden muss.
>
> Geht es Dir wirklich um den Zins (Definition bitte im Brockhaus
> nachsehen) oder geht es Dir um "Goldwährung" vs. "Papierwährung".

Es geht um die Verzinsung. Unabhaengig davon, ob eine Goldwaehrung oder  
Papierwaehrung verzinst wird.

>
> > Folglich geht das Habergeld andere Wege. Z.B. an die Boerse.
> > Die wird aufgeblasen, bis sie platzt.
>
> Blödsinn. Ein Unternehmen geht an die Börse um Kapital aufzunehmen,
> nicht um Kapital loszuwerden.

Das ist der Zweck, den die Boerse auch erfuellen SOLL.
Aber hier ging es um due Zweckentfremdung, die eintritt, wenn Gelder, die  
keine Schuldner mehr finden, ersatzweise an die Boersen stroemen und die  
Kurse in Hoehen und Ueberhoehen reissen, die nicht realistisch sind  
sondern blosse Folge der anschwemmenden Geldmenge. Das funktioniert zwar  
eine Weile, aber die Kurse koennen defintiv nicht ins Unendliche steigen.  
Die Boersenmarktteilnehmer haben ein "Gefuehl" fuer ein oberes Ende,  
jedoch schafft die Geldschwemme laengerfristig treibende Fakten. Es kommt  
zu einer extremen Kursaufblaehung und unvermeidbar zu einer extremen  
"Gegenreaktion", die einem Platzen der Boersen gleichkommt. Dies  
torpediert dann die Realwirtschaft sehr erheblich.

> Du kannst mich übrigens auch gerne mit
> Geld aufblasen.

Nein, kann ich nicht und das gehoert nicht zum Thema.

> > Wenn den Markteilnehmern allmaehlich klar wird, dass die Boersen nicht
> > mehr viel Habergeld speichern koennen, droht auserdem die Gefahr, dass
> > habergeld in die Rohstoffmaerkte fliesst. Dann werden dort die Preise
> > ohne jeden wirtschaftlichen Realgrund ebenso in die Hoehe gerissen,
> > wie zuvor die Aktienkurse.
>
> Die Preise spiegeln den Arbeitsaufwand wieder, den die Herstellung
> einer Ware erheischt.

Das ist der Zustand, der sein sollte, wobei die Preise auch den  
Zinsaufwand der Unternehmen "wiederspiegeln" muessen. Ausserdem ist jedem  
Realschueler wohl bekannt, dass der Preis nach den Regeln von Angebot und  
Nachfrage gebildet wird.

Wenn das Geld, das keine Schuldner finden kann, auf die Rohstoffmaerkte  
schwemmt, dann ist das eine enorme Nachfrageerhoehung aus  
wirtschaftsfremden Gruenden. Fuer die Preisbildung spielt der  
Nachfragegrund aber keine Rolle, jede Nachfrage wirkt gleich.

Es geschieht dann, wenn sich viele Marktteilnehmer darueber im Klaren  
sind, dass es an den Boersen nicht mehr viel hoeher gehen kann und dass  
dortige Anlagen crashgefaehrdet sind. Da nicht genuegend Schuldner zur  
Geldabnahme verfuegbar sind, muss dann ein anderer Ersatz als die Boerse  
her. Das ist z.B. auch der Kunstmarkt, der ein harmloser Ersatz ist. Die  
Gelder suchen allgemein Sachwerte und koennen jederzeit die  
Rohstoffmaerkte "entdecken". Wenn sich dann andeutet, dass nun dort die  
Kursgewinne moeglich sind, die an den ueberhoehten Boersen nicht mehr  
moeglich sind, gewinnt die Sache an Fahrt. Die Rohstoffpreise werden dann  
ebenso irreal hoch, wie zuvor die Aktienpreise. Grund ist die  
Großnachfrage aus nicht realwirtschaftlichen Gruenden, weil Geld, das  
keine Schuldner findet, auf der Suche nach einer rentablen Anlage ist.

> Kurz und gut: Du hast bewiesen, daß Du von Ökonomie genauso wenig
> verstehst wie von Politik und Geschichte. Was hätte man anders
> erwarten können ?

Diese Sprueche sind etwas zu typisch fuer eure Abwehrbemuehungen, als dass  
sie euch noch nuetzen koennten. Und es ist ja so, dass Du hier gewiss  
nicht zufaellig ein zentrales Gesetz der Marktwirtschaft "uebersehen"  
hast, dass aber fast jeder hier kennen duerfte: Das Gesetz, dass Preise  
sich an Angebot und Nachfrage ausrichten. Damit kannst Du nun schwerlich  
als Oekonomiefachmann auftreten, zumal Du auch sonst wenig zu verstanden  
haben scheinst.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 07:28:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 21 Jun 1999 07:28:00 +0100
Message-ID: <7JJ$gNPqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7J3USW6abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376D4F91.5F335B75@hotmail.de>
Lines: 38



Vorredner: weta1@hotmail.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!


Hallo Carla!

> > > Ist nicht die gaengige Theorie, dass die Germanen die Lateinische
> > > Schrift mit der sie durch die Feldzuege der Roemer in kopntakt kamen
> > > abwandelten und so die Runen entstanden ?
> >
> > Also an mir waere diese Theorie, die es mal gegeben haben mag, glatt
> > vorbei gegangen.
>
> In Meyers Lexikon steht unter "Runen" dass die aeltesten
> Runeninschriften
> aus dem 2. bis 3. Jahrhundert stammen, folglich liegt es nahe
> zu vermuten dass die Runen in Kenntnis der Lateinischen oder
> Griechischen Schrift erfunden wurden.

Wenn man noch keine Buchstaben gehabt haette, dann haette man sehr  
wahrscheinlich die uebernommen, die man zuerst sieht und fuer nuetzlich  
haelt.

Es ist unwahrscheinlich, dass man dann "das Rad noch einmal erfunden  
haette".


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 07:32:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ihr und eure Themen
Date: 21 Jun 1999 07:32:00 +0100
Message-ID: <7JJ$g$CqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <199906202021.WAA25348@mail.rhein-zeitung.de>
Lines: 40



Vorredner: hal@rz-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Hallo zusammen!
>
> Um mich kurz vorzustellen:
> Ich heiße Achim Stein und bin der Ehemann von Christine Stein; einigen
> vo n euch bestimmt bekannt, denn sie ist auch in dieser Newsgroup.
> Christine hat mir sooooo von euch vorgeschwärmt, daß ich seit einiger Z
> eit bei Euch mitlese und mich jetzt mal einklinken will.
>
> Um von vornherein die Fronten zu klären.
> 1. Ich bin von der Existenz Außerirdischer und UFO's überzeugt.
>
> 2. Ich bin kein Rassist. (Norbert, mich bekehrst Du nicht)

Schoen, dass Du gleich auf den wirklichen Grund Deines Auftritts kommst.  
Etwas Verstaerkung fuer das quantitative Wiederholen irgendwelchen Unfugs,  
ja?

Ihr solltet das weniger auffaellig gestalten.

Du wirst wohl nicht naeher erlaeutern, wo ich etwas zugunsten von  
Rassismus gesagt haette ...


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 07:35:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 21 Jun 1999 07:35:00 +0100
Message-ID: <7JJ$goQqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J7X22aLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37812cc9.34226892@personalnews.de.uu.net>
Lines: 59



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 18 Jun 1999 21:09:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7J7X22aLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Der Klammerzusatz ist die von Langowski gewuenschte Verzerrung, die ich
> >ungezaehlte male korrigierte, weil er diese Propaganda immer wieder
> >wiederholt, denn er WILL, dass Juden und der Stamm Levi gleich gesetzt
> >werden.
>
> Wie Herr Marzahn aus Juden Leviten macht:
>
>   http://www.h-ref.de/ar/marz/2jahre/salzburgervb.htm
>
>
> Herr Marzahn setzt Juden und Leviten gleich, und danach wirft er mir
> vor, ich würde Juden und Leviten gleichsetzen.


Sie haben riesige Mengen Zitiermaterial zur Verfuegung, dass darauf  
beruht, dass IMMER WIEDER seit ueber einem Jahr SIE Juden und Leviten  
gleichsetzen, als ob das eine Sucht bei ihnen waere, und auf das ich dann  
dutzende Male erklaerte, dass Leviten ein STAMM sind, der keineswegs mit  
dem Judentum identisch ist. Dies hatten wir nun schon so unzaehlbar oft,  
dass es eigenartig waere, wenn Sie das beim zielorientierten Teilzitieren  
auf ihren Propagandawebeiten "uebersehen" haben sollten und es waere eine  
Verzerrung die genau in ihrem Sinne waere, denn es ist doch ganz  
offensichtlich IHR sehnlicher Wunsch, dass Juden und Leviten fuer  
identisch gehalten werden.

Sie koennten auch die entsprechenden Ausfuehrungen aus meinem Buch  
wiedergeben, falls Sie wiedergeben moechten, was ICH dazu gesagt habe.

Haben Sie das getan?

Und dass der Stamm Levi dies gern als Verstecktheorie so geglaubt sehen  
moechte, das ist sicher leicht einsehbar.

Wissen Sie, es steht Ihnen ja frei, hier ueber Monate Juden und leviten  
gleich zu setzen. Aber es waere nicht unpassend, wenn sie diesem Interesse  
in eigenem Namen nachgehen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 07:39:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Demagogischer Schweinehund!
Date: 21 Jun 1999 07:39:00 +0100
Message-ID: <7JJ$h3OabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <199906162112.XAA01760@port030.str.ginko.net> <7JFY$yZqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37872ddd.34502687@personalnews.de.uu.net>
Lines: 49



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 20 Jun 1999 08:20:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JFY$yZqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Die Kriegsschuld ist in keiner Nation zu finden, da die
> >verantwortlichen Treiber um Hitler nicht national definierbar sind.
>
>
> Herr Marzahn sagte schon 1996:
>
>  	Ich habe den Deutschen gesagt,
>  	dass sie keine Schuld tragen.
>
>  	From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
>  	Date: Wed, 01 May 1996
>  	Message-ID: <680mJgHp1wB@normarz.snafu.de>
>
> Damals hat Herr Marzahn "Nazijuden" als die eigentlichen Bösewichter
> ausgemacht.
>
> Heute dagegen sagt Herr Marzahn, Hitler und die anderen Nazi-Anführer
> wären im Grunde "Nazijuden" gewesen.


Es gibt in der Tat Verbindungen zwischen den Fuehrern des  
Nationalsozialismus und z.B. den heutigen rechtsradikalen Juden in Israel.

Und Hitler & Co hatten einen "Sonderauftrag" im Interesse einer  
extremistischen, radikalen Minderheit des Judentums, deren Kern der von  
Israel (Jakob) einst verfluchte Stamm Levi ist.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 20:50:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 21 Jun 1999 20:50:00 +0100
Message-ID: <7JJa4GdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J7WCSjqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376e1305.0@news.ivm.net>
Lines: 52



Vorredner: kruge@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7J7WCSjqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> > > Herr Marzahn ist dagegen keine Dummnummer, sondern ein ziemlich
> > > ausgekochter Rechtsextremist und Antisemit.
> > Herr Langowski ist hier organisiert und bezahlt im Sondereinsatz, um
> > Hintergruende und Tricks des "rechten" Sozialismus und Methoden zur
> > Erzeugung des "Antisemitismus" zu schuetzen. Da er damit dem "Rechts"-
> > Extremismus und "Antisemitismus" Existenzgrundlagen sichert, versucht
> er
> > diesen Umstand kurzerhand umzudrehen und gegen die Aufklaerung
> sozusagen
> > praeventiv einzusetzen.
>
> ...was der Herr Marzahn allerdings bis heute nicht mit Beweisen
> untermauern kann, ganz im Gegensatz zu Langowski, der seine Aussage
> sogar mit Zitaten des "Herrn" Marzahn stützt.

Das Interessante an seiner Art des "Zitierens" ist die seltasme  
Lueckenhaftigkeit dabei, das zielorientierte Stueckeln. Es ist auch sehr  
interessant, was er NICHT zitiert. Was seiner Propaganda abtraeglich ist,  
das hat es auch nicht gegeben ...

>
> Tja, daß dem Marzahn nicht gefällt, das wissen wir inzwischen alle, aber
> daß er mit seiner "bezahlter Sondertrupp"-Masche nur untermauert, wie
> peinlich und paranoid er ist, daß peilt er bis heute nicht und wird's
> wohl auch nie tun. Merkbefreiung at its best.

Ach weisst Du, Langowski ist inzwischen so vielen "seltsam" geworden, dass  
Du da nichts mehr retten kannst. Fuer einen Privaten halten ihn nur noch  
die Mitarbeiter und vielleicht zwei Dummkoepfe oder so.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 20:53:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 21 Jun 1999 20:53:00 +0100
Message-ID: <7JJa4j3qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JBY7VWabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376E7429.48F0F65C@gmx.net>
Lines: 44



Vorredner: mchatwin@gmx.net

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> > Zu Einstein wurde gerade veroeffentlicht, dass ein Teil seines Gehirns
> > nicht gespalten gewesen sei, das normalerweise gespalten ist, und man
> > haelt es fuer moeglich, dass die dadurch intensivere Kommunikation,
> > Vernetzung der Nervenzellen dieses Gehirnbereichs mit einer erhoehten
> > Denkfaehigkeit zusammen hing.
>
> Marzahn will sagen: "ICH und Einstein".


Wenn ich etwas sagen will, warum sollte ich es dann nicht auch einfach  
tun?

Und wie kommen Sie eigentlich dazu, zu "wissen", was ich sage, in dem ich  
es nicht sage, sondern dazu auf Ihre Mithilfe warte?

Nun ja, dass Sie fuer sich reden und ich fuer mich, dass wird sich wohl  
nie mit Ihnen vereinbaren lassen, oder?






--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 20:55:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Nachrichten 21.6.
Date: 21 Jun 1999 20:55:00 +0100
Message-ID: <7JJa4oXqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 50


Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



Laut heutigen Zeitungsberichten (21.6., BZ) wurde die Kriminaldirektorin  
im Innenministerum Brandenburg (ranghoechste Polizistin) und  
stellvertretende Leiterin im Referat Spionageabwehr tot (erhaengt)  
aufgefunden.



Dieselbe Ausgabe berichtet davon, dass UCK-Terror-Einheiten im Kosovo das  
serbisch-orthodoxe Kloster Devic verwuesteten und Nonnen vergewaltigten.  
Das ist guter Stoff fuer Propaganda und Hass in Serbien gegen Albaner und  
gegen die NATO. Der eigentliche Hammer der kleinen Meldung ist aber  
(Zitat) der:

 "Im Kosovo herrscht Verwirrung um UCK-Uniformen, sie gleichen denen der
 Bundeswehr bis zur deutschen Flagge am Arm. Die UCK kaufte sie bei
 einem mazedonischen Hersteller, der auch die Bundeswehr beliefert."

Damit haben wir:

 - radikale Terror-Kommandos
 - die Bundeswehruniformen tragen koennen

Es ist schon eigenartig, wenn da mit unserer Flagge angetreten wird. Somit  
koennte es demnaechst Greuel geben, die fotografiert werden, und von denen  
dann im Ausland behauptet wird, dass das die Bundeswehr gewesen sei.  
Moeglich, dass dies schon bei diesem Klosterueberfall so geschehen ist,  
schliesslich ist ja schon jetzt von "Verwirrung" die Rede.

NATO und Bundeswehr sind den Tricks des Netzes nicht gewachsen. Es  
arbeitet skrupellos und es hat fuer uns hoechst gefaehrliche Ziele. Und es  
ist auch in diesem Forum hier ziemlich beherrschend.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 22:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 21 Jun 1999 22:42:00 +0100
Message-ID: <7JJaJe$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J7X22aLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376e2537.0@news.ivm.net>
Lines: 48



Vorredner: kruge@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Hmmm... Auf einen Beweis für die bloße *EXISTENZ* der Leviten müssen wir
> weiter warten, stimmts?

 Gen 49,1 Und Jakob berief seine Söhne und sprach: Versammelt euch, daß     
 ich euch verkünde, was euch begegnen wird in künftigen Zeiten.

 Gen 49,5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische Waffen.
 Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in ihrer     
 Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Männer gemordet, und in ihrem    
 Mutwillen haben sie Stiere gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er so      
 heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie             
 versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.

Man findet die Leviten dann noch unzaehlige Male in den biblischen Texten,  
vor allem im Alten Testament, dass zu einem guten Stueck aus levitischen  
Schriften besteht.

Und diese Geschichte ging weiter und sie ist noch nicht zu Ende. "Karl  
Marx" hiess in Wirklichkeit Moses Mordecai Marx-Levi und sein Fruehpartner  
hiess Moses Heß. Und das ist nur ein ganz geringer Teil der Aktualitaet  
dessen, was vor ueber 4000 Jahren seinen Anfang nahm. 4000 Jahre moegen  
manchem als ungeheuer viel erscheinen. Doch bei Nachwuchs mit 20 sind das  
nur 200 Generationen. 200 Menschen nacheinander.

> Und, bevor du wieder mit Copy-Paste Orgien die halbe Bibel hier postest:
> Ich meine keine alten *Geschichtchen*, sondern einen *BEWEIS* dafür, daß
> es sie *HEUTE* noch gibt.

Das habe ich bewiesen. Unter anderem auch hier, vor Deiner Nase.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 22:43:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zinsen
Date: 21 Jun 1999 22:43:00 +0100
Message-ID: <7JJaJn-qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JFY$1DqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376e2539.1@news.ivm.net>
Lines: 32



Vorredner: kruge@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7JFY$1DqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> [...]
>
> > Lass es damit genug sein. Wir sind im UFO-Forum.
>
> Upps?
>
> Seit wann ist *das* denn für dich wichtig, Holocaustleugner?

Der fanatische Voelkermordleugner und Antijudaist bist DU.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 21 22:54:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: nostis komet
Date: 21 Jun 1999 22:54:00 +0100
Message-ID: <7JJaK4pqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <19990621082535.17895.00000460@ng-fj1.aol.com>
Lines: 35



Vorredner: herlu@aol.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> >n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
>
> > Ein Kometenproblem und mehr erscheinen mir moeglich
> >und ich halte heftigste Erschuetterungen fuer denkbar,
>
> okay, war von mir unsauber formuliert.
> diese nost interpretation geht von einem asteroiden im kometenschweif
> mit einschlag im atlantik und einer erheblichen flutwelle aus.

Welcher Vers?

Wenn ich juengere Kometenfilme als Hinweisgeber beachte, dann ist es  
denkbar, dass es nach eine Teilzerstoerung des Objekts (durch Cassini?) zu  
mehreren kleinen, aber lokal aeusserst explosiven Einschlaegen kommen  
koennte.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 22 16:49:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 22 Jun 1999 16:49:00 +0100
Message-ID: <7JNb2iuabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JJ$gNPqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376EB6BB.17CBFC77@hotmail.de>
Lines: 57



Vorredner: weta1@hotmail.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!


Hallo Carla!

> > > In Meyers Lexikon steht unter "Runen" dass die aeltesten
> > > Runeninschriften
> > > aus dem 2. bis 3. Jahrhundert stammen, folglich liegt es nahe
> > > zu vermuten dass die Runen in Kenntnis der Lateinischen oder
> > > Griechischen Schrift erfunden wurden.
> >
> > Wenn man noch keine Buchstaben gehabt haette, dann haette man sehr
> > wahrscheinlich die uebernommen, die man zuerst sieht und fuer
> > nuetzlich haelt.
> >
> > Es ist unwahrscheinlich, dass man dann "das Rad noch einmal erfunden
> > haette".
>
> Die eigentliche Erfindung war dass man Laute als Zeichen darstellt,
> nicht  sosehr welche Zeichen man dafuer nimmt.

Das ist sicher richtig. Es war die Idee, die schon vorhandene Sprache in  
ihre Klangbestandteile zu zerlegen und diese zum Gegenstand der Schrift zu  
machen.

> Moeglicherweise ist diese Erfindung nur einmal gemacht worden,
> und hat sich dann verbreitet.

Das nehme ich an.

> So ist es damm ueberall gelaufen, die ersten Lateiner kannten die
> griechische Schrift und haben trotzdem ihre eigene erfunden.

Wenn man die Buchstaben betrachtet, dann erkennt man deutlich  
"Verwandtschaft". Aber es sind Schriften verschiedener Zeiten. Der Wandel  
im Lauf der Zeit ist m.E. der Faktor, der fuer Unterschiedlichkeit sorgt.  
Ich denke, dass es soetwas wie erste Lateiner dabei gar nicht gab, sondern  
dass die lateinische Schrift ganz langsam aus der griechischen oder einer  
noch aelteren Schrift entstanden ist. Ich glaube kaum, dass dabei  
irgendwer mal "Hau-Ruck" einfach so eine neue Buchstabenreihe entwarf und  
damit der erste Lateiner war.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 22 16:53:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 22 Jun 1999 16:53:00 +0100
Message-ID: <7JNb2s7abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376E94CD.FE8F277@t-online.de>
Lines: 53



Vorredner: inaki@t-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




>
>
> Norbert Marzahn schrieb:
>
> > Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!
> >
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!
>
> > Sollte etwas in der Richtung geschehen, so kommt Hitler durchaus nicht
> > von "Alpha Beta Animus" oder sonstwo aus den tiefen des Alls. Wenn er
> > kommt, dann kommt er unmittelbar aus dem Jahr 1945 per Zeitreise zu
> > uns und zieht eine Ausserirdischen-UFO-Show als Bluff des Jahrtausends
> > ab.
>
> Ich halte Zeitreisen für durchaus machbar, aber anhand von Zeitreisen
> das ganze UFO-Phänomen erklären zu wollen, halt ich für sehr gewagt.


Gewagt mag es sein. Aber das sagt nichts ueber Richtig oder Falsch. Nicht  
selten war das Gewagte auch noetig, ein erforderliches Brechen von  
Denkblockaden, waehrend die Traegheit ein Hemmschuh war.


> > Eventuelle
> > "Greys" sind dann Genkonstruktionen auf Basis Mensch. Ein Ergebnis der
> > Fortfuehrung der Genforschung im NS-Staat. (In diesem Zusammenhang
> > sind wiederum "Berichte" des Scientology-Auslegers "Free Zone" zu
> > beachten, wonach solche "Greys" in der Tat auf der Erde hergestellt
> > worden seien und zwar in der "Dulce Base", USA.
>
> So ein Unsinn, die "Greys" sind eine eigenständige Rasse, eine Rasse
> unter vielen die hier agieren.

Warum meinst Du zu wissen, dass dem so sei?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 22 17:01:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 22 Jun 1999 17:01:00 +0100
Message-ID: <7JNb32G5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JFZmyE5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7km6ia$amp$1@fu-berlin.de>
Lines: 61



Vorredner: ries.gunnar@arcormail.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Ziemlich schlecht! Nobby, ich bin echt enttäuscht von Dir.

Nein, es war ziemlich gut und Deine Enttaeuschung macht mich nicht  
bekuemmert.



> Platon
> sprach nämlich nicht von Gibraltar, diesen Begriff gab es damals
> nämlich noch nicht. Das ist eine Verballhornung des arabischen Gebel
> al tarik, und diesen Namen erhielt der fels erst unter den Arabern, weit
> nach Platon. Nein, Platon sprach von den Säulen des Herakles, womit
> schlicht wohl eine Meerenge gemeint ist, und das muß nicht unbedingt
> Gibraltar gewesen sein.

Es ist allgemeiner Konsens, dass damit Gibraltar gemeint ist. Aber dies  
allein schafft keine Sicherheit darueber, dass das auch stimmt. Nimmt man  
jedoch einen Weltatlas zur Hand und beruecksichtigt die Ausdehnung der  
Megalithkultur auf der Erde und vergleicht das mit der Ausbreitung der  
Atlantis-Einflusszone laut Platon (und erkennt im dort genannten  
Riesenmeer den Pazifik), dann ist es vollkommen eindeutig, dass auch  
tatsaechlich Gibraltar gemeint ist.



> Was die "Atlantische Küstenebene" betrifft, so
> ist sie nach dem "Atlantischen Ozean" benannt.

Und warum heisst DER so?


> Auch die
> frühamerikanischen Kulturen eignen sich wohl kaum als Atlanter.

Nicht direkt. Aber es bietet sich an, dass ihr Geistiges seinen Ursprung  
in Atlantis hatte.

> Im Spiegel vom 28.12.1998 wurde Troja als Atlantis gesehen. Wär wohl
> durchaus eine Überlegung wert.

Nein. Erstens ist der Spiegel ein Desinformationsblatt und zweitens wird  
jeder eine Trojatheorie fuer absoluten Bloedsinn halten, der je den Platon- 
Bericht gelesen hat.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 22 20:06:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 22 Jun 1999 20:06:00 +0100
Message-ID: <7JNbwDbLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JFZmyE5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7klr6m$gtf$5@unlisys.unlisys.net>
Lines: 53



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Zu Norbert Marzahn vom 20 Jun 1999 22:54:00 +0100:
>
> >Nun ja. Vor den Fernseher gefesselt wird ja nun keiner und niemand muss
> >diese drolligen Shows zwangsweise sehen, in denen es heisst "Mein Mann
> >geht fremd" und die schraegsten Voegel kommen mit ihren Story und
> >etliche finden es tatsaechlich interessant. Die Menschen sind doch
> >wirklich so. Da ist gar nicht viel Zwang noetig. Die sind wirklich
> >so.
>
> Was denn, Norbert, *einmal* steckt keine teuflische Manipulation
> dahinter?


Oh doch, das auch (aber nennen wir es bitte nicht teuflich). Der objektive  
Umstand, dass die Menschen im Durchschnitt so sind, wie sie sind, ist fuer  
beide Seiten bindend.

Das Wahre koennten diese Menschen nicht verarbeiten und nicht verkraftet.  
Also kann nur das Noetigste gesagt werden.

Die negative Macht nutzt diese Schwaeche der Menschen fuer negative  
Manipulation aus. Und weil dies geschieht, muss es eine positive  
Gegenmanipulation geben.

Es ist wie mit Kleinkindern, die werden ja auch "belogen" und damit  
manipuliert. Auch liebevolle Eltern tun das.

Manipulation an sich ist etwas Neutrales. Die entscheidende Frage ist  
allein die, mit welcher Absicht Manipulationstechnik angewendet wird. Zum  
Guten oder zum Boesen?

Ueberall geschieht beides. Und auch das ist ein Ringen, eine Form von  
Krieg. An dieser Front war wohl niemals auch nur eine Sekunde lang  
Frieden.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 22 20:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 22 Jun 1999 20:18:00 +0100
Message-ID: <7JNbwKdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JFZmyE5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7klr6n$gtf$6@unlisys.unlisys.net>
Lines: 53



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Zu Norbert Marzahn vom 20 Jun 1999 22:54:00 +0100:
>
> >Da passt so allerlei, von den fruehamerikanischen Kulturen bis
> >hin zum "Verschwinden im Bermuda-Dreieck", was seine Erklaerung in
> >einem Zeittunnel findet, durch den Atlantis seinen Anfang erhielt.
>
> Erklärst du bitte mal, was ein "Zeittunnel" ist

Gern.

Eine "Verbindungsroehre" zwischen zwei Zeitraumpunkten, durch die man den  
Zeitpunkt in etwa so wechseln kann, wie den Raumpunkt.


> und wie er
> physikalisch funktioniert?

Nein. Wenn ich das koennte, dann koennte ich einen errichten. Ich gehe  
aber davon aus, dass diese Technik erst spaeter genutzt wird und muss mich  
daher logischer Weise auf die Untersuchung der Auswirkungen beschraenken,  
die es durch einige "untere Enden", sozusagen "passive Seiten", solcher  
Zeittunnel in der uns bekannten Vergangenheit gab. Es sind genuegend  
Auswirkungen vorhanden, die den Umstand praktizierter Zeitreisen genuegend  
beweisen, das Verschwinden im Bermuda-Gebiet ist da nur ein Teilaspekt.

Aber das weisst Du doch schon laengst genau, dass ich davon ausgehe und  
nie den Anspruch erhob, etwas ueber die Funktionsweise zu wissen. Nur:  
Warum fragst Du dann so scheindumm?

Und ich verrate Dir noch ein grosses Geheimnis:

Wenn ein Kind ein Flugzeug starten oder landen oder fliegen sieht, dann  
weiss es nicht, wie das physikalisch funktioniert. Aber es weiss, dass es  
fliegt - und baut dies in sein werdendes Weltbild ein.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 22 20:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 22 Jun 1999 20:24:00 +0100
Message-ID: <7JNbwi7qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JJa4j3qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376F6D25.C9C434C1@gmx.net>
Lines: 55



Vorredner: mchatwin@gmx.net

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Norbert Marzahn wrote:
> >
> > Vorredner: mchatwin@gmx.net
> >
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!
> >
> > > Norbert Marzahn wrote:
> > >
> > > [...]
> > >
> > > > Zu Einstein wurde gerade veroeffentlicht, dass ein Teil seines
> > > > Gehirns nicht gespalten gewesen sei, das normalerweise gespalten
> > > > ist, und man haelt es fuer moeglich, dass die dadurch intensivere
> > > > Kommunikation, Vernetzung der Nervenzellen dieses Gehirnbereichs
> > > > mit einer erhoehten Denkfaehigkeit zusammen hing.
> > >
> > > Marzahn will sagen: "ICH und Einstein".
> >
> > Wenn ich etwas sagen will, warum sollte ich es dann nicht auch einfach
> > tun?
>
> Wieso ist die Verbindung unangenehm? War Emigrant Einstein etwa auch
> ein Levit?

Nein.
Und da ist keine Verbindung, die angenehm oder unangenehm sein koennte. Da  
ist lediglich der Umstand, dass Sie meinen, ergaenzen zu muessen, was ich  
wohl meine, waehrend ich es vorziehe, selbst und allein fuer mich zu  
reden.

> "Meine Kraft ist gross, das war schon immer so. Ich lasse mich von
> der Zahl der Unwissenden absolut nicht beeindrucken, und gehe nach
> dem was ICH
> finde."

Tja.
So ist das halt.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 23 16:39:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: nostis komet
Date: 23 Jun 1999 16:39:00 +0100
Message-ID: <7JRd5jg5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JJaK4pqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7kodim$jn4$2@fu-berlin.de>
Lines: 120



Vorredner: ries.gunnar@arcormail.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Moin Nobby,
>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7JJaK4pqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE
> >
> > Welcher Vers?
> >
> > Wenn ich juengere Kometenfilme als Hinweisgeber beachte, dann ist es
> > denkbar, dass es nach eine Teilzerstoerung des Objekts (durch
> Cassini?) zu
> > mehreren kleinen, aber lokal aeusserst explosiven Einschlaegen kommen
>
> > koennte.
> >

> Erstens soll Cassini keine Kometen etc zerstören.

Fein, dass Du auch dann ganz genau weisst, was Cassini soll, wenn man der  
Oeffentlichkeit vielleicht gar nicht sagen wollte, was  Cassini soll, um  
die Oeffentlichung auch nachvollziehbaren Gruenden nicht vorzeitig zu  
beunruhigen.

Cassini startete im Oktober 1997 zum Saturn. Allerdings flog sie zuerst  
zur Venus zum Venus-Swingby. Im August 1999 ist Cassini wieder bei der  
Erde (500 km Naehe), wird neu programmiert, macht ein Earth-Swingby.

Frage an die Experten: Wann wurde in der Geschichte der Raumfahrt bislang  
ein beschleunigendes Swingby an einem inneren Planeten durchgefuehrt,  
waehrend ein aeusserer Planet das Ziel war? Holt man dabei die fast 2  
Jahre Verlust wieder auf, denn nach fast 2 Jahren ist Cassini ja zunaechst  
einmal wieder hier bei uns, wo sie losflog.

Zu erinnern ist an den "Plutonium-Skandal" kurz vor dem Cassini-Start.  
Eine Affaere, weil der BND Plutonium in Russland beschaffte oder  
beschaffen wollte. Es hiess dann, dass dies geschah, um dort illegale  
Haendler ausfindig zu machen. Russland protestierte jedoch heftig und gab  
an, sein Plutonium fest im Griff zu haben. Es wurde nicht bekannt, dass  
tatsaechlich ein Haendlerring hochgenommen wurde und das Ganze wurde ...  
vergessen.

Nun: WENN Cassini NICHT zum Saturn soll, sondern im August 1999 einen  
Kometen sprengen soll, der die Erde bedroht und zu diesem Zweck die  
groesste Nuklearbombe aller Zeiten mit sich fuehrt, dann haette ich  
Verstaendnis dafuer, wenn man das lieber nicht bekannt gibt und ueber die  
Geheimdienste moeglichst heimlich bombenfaehiges Plutonium beschafft.  
Natuerlich ist das nur eine Annahme. Dass Cassini wie behauptet zum Saturn  
soll, ist ebenfalls eine Annahme. Dass uns grundsaetzlich alles ganz offen  
und ehrlich gesagt wird und nie etwas Geheimes geschieht, ist eine  
zulaessige Annahme. Dass es Geheimaktionen gibt, ist eine ebenso  
zulaessige Annahme. Dass man uns ueber einen Kometenernstfall fruehzeitig  
informieren wuerde ist m.E. eine absurde Annahme.


> Zweitens weiß ich
> ja nicht, welche Katastrophenfilme Du so siehst.

Ich denke hier an Armageddon und Deep Impact.

In Armageddon fand ein Moon-Swingby statt, um das Raumschiff schnell genug  
fuer einen Parallelkurs zum Zielobjekt zu machen. In einem realistischen  
Szenario waere der Mond aber zu nah und die Aktion muesste zwischen Erde  
und Mond erfolgen. Der Mond muesste zufaellig gerade richtig stehen. Eine  
Beschleunigung an der Venus waere realistischer um eine Geschwindigkeit zu  
erreichen, sie ein genaues Anpeilen erlaubt. Der Komet muesste hiernach  
von Innen kommen, also grob aus der Sonne. Er waere dann kaum zu sehen,  
vielleicht aber am 11.August zur Sonnenfinsternis.

Cassini hat eine Art Landefaehre an Bord. In beiden Katastrophenfilmen  
wurde auf dem Kometen gelandet.

In Deep Impact war die Aktion ein Teilerfolg. Das Schlimmste wurde  
vermieden und das waere eine Vollkollision mit dem ganzen Kometen gewesen.  
Der Komet wurde so in Stuecke gesprengt, dass das Schlimmste ausblieb,  
aber Teilstuecke richteten heftige lokale Katastrophen an.

Die Berliner Bevoelkerung wurde bereits 1997 in den Zeitungen dazu  
aufgefordert, sich private Vorraete an Lebensmitteln und Wasser anzulegen,  
ein Batterieradio, Verbandszeug, Sturzhelm und mehr. Der Kommentator der  
"Berliner Zeitung" betrachtete es verdutzt als Aufforderung, sich "das  
Gepaeck einer Fallschirmjaegereinheit" zuzulegen. Die Aufforderung stammte  
von Staatssekretaer Dieter Ernst (CDU). Zeitgleich wurden die Berliner  
Vorratslager randvoll gestopft, die nach der Maueroeffnung komplett  
geleert worden waren. Parallel wurde im Lokal-TV der Gebrauch von  
Lebensmittelkarten erklaert. Also, wenn man "verdeckt" die Aufmerksamen  
informieren wollte, dann hat man das so offen und deutlich wie moeglich  
getan. Aber vielleicht war es ja nur eine ...... Laune?

In Deep Impact wurden Bunker fuer "Ausgewaehlte" angelegt und mit  
Vorraeten bestueckt. In Berlin wurde der Kreuzbergbunker schon vor einiger  
Zeit ausgebaut und wurde jetzt weiter ausgebaut. Der Kreuzberg hat eine  
eigene Quelle. An dieser hing immer eine Brauerei. Diese musste weg.

Das sind so einige der Dinge, die in Zusammenhang stehen koennten - oder  
eben nicht. Du magst ja wissen, was Du willst. Ich weiss hundertprozentig,  
dass ICH der Bevoelkerung NICHT zu fruehzeitig sagen wuerde, dass eine  
deftige Kometenkollision droht. Um mich aber auch nicht  der Nichtwarnung  
schuldig zu machen, wuerde ich vorsichtig zur Vorbereitung mahnen und das  
Bewusstsein z.B. mit solchen Katastrophenfilmen vorbereiten, die fuer den  
aufmerksamen Beobachter etwas mehr als nur Unterhaltung sind. Zusaetzlich  
wissenschaftliche Berichte ueber Kometeneinschlaege. So in der Richtung  
halt.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 23 16:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: nostis komet
Date: 23 Jun 1999 16:42:00 +0100
Message-ID: <7JRd5rm5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JJaK4pqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7kntbv.3vvoe8j.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 37



Vorredner: kajott@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 21 Jun 1999 22:54:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7JJaK4pqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >dass es nach eine Teilzerstoerung des Objekts (durch Cassini?) zu
> >mehreren kleinen, aber lokal aeusserst explosiven Einschlaegen kommen
> >koennte.
>
>
> Irgendwie kann ich mich daran erinnern, das man dir gross und breit
> erklärt hat, das mit Cassini ein Meteorit nicht zerstört werden kann!

Wer ist "man"? Hatte ich "man" um eine "Erklaerung" gebeten? Gibt es  
Gruende dafuer, dass mich "Erklaerungen" von "man" naeher interessieren  
sollten? Sollte ich meine eigenstaendige Denkfaehigkeit den "Erklaerungen"  
von "man" unterordnen? Wenn aber "man" fuer meine Gedanken zustaendig ist:  
Warum habe ich dann ein eigenes Gehirn erhalten? Damit "man" seinen  
Schrott darin deponieren kann?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 23 16:44:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 23 Jun 1999 16:44:00 +0100
Message-ID: <7JRd637abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JJaJe$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376fc111.41391703@nntphost>
Lines: 35



Vorredner: A.Kursawe@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 21 Jun 1999 22:42:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
>
> >> Und, bevor du wieder mit Copy-Paste Orgien die halbe Bibel hier
> >> postest: Ich meine keine alten *Geschichtchen*, sondern einen
> >> *BEWEIS* dafür, daß es sie *HEUTE* noch gibt.
> >
> >Das habe ich bewiesen. Unter anderem auch hier, vor Deiner Nase.
>
> Einen Scheiss hast du mit verlaub gesagt.


Habe ich gluecklicher Weise einmal taeglich. So soll das auch sein und ich  
bin maechtig stolz drauf. Sieht auch gut aus, nicht zu fest, nicht zu  
duenn, aber schoen schluepfrig (ist schnell durch) und von gesunder Farbe.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 23 16:52:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 23 Jun 1999 16:52:00 +0100
Message-ID: <7JRd6RYqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JJa4GdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376fb360.1@news.ivm.net>
Lines: 57



Vorredner: kruge@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7JJa4GdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> [...]
>
> > Ach weisst Du, Langowski ist inzwischen so vielen "seltsam" geworden,
> dass
> > Du da nichts mehr retten kannst. Fuer einen Privaten halten ihn nur
> noch
> > die Mitarbeiter und vielleicht zwei Dummkoepfe oder so.
>
> Wenn du mit "viele" Kleinsorg, Lelarge, Kupka, Knoll und Kohorten
> meinst... Jepp, die mögen Langowski, genauso wie DU (vermutlich auch aus
> *sehr* ähnlich gelagerten Gründen) nicht...


Das sehe ich etwas anders und ich weiss es auch besser. Gerade Langowski  
hat sich bei fast allen "geoutet", ausgenommen bei seinen Mitarbeitern und  
hoechstens drei echten privaten Anhaengern. Horst Kleinsorg zaehle ich  
uebrigens zu den Mitarbeitern von Langowski. Projekt: bestimmung der  
beiden Polaritaeten fuer ein dialektisches Bewusstseinsfeld, dass den  
Lesern den Links-Rechts-Glauben nahe bringen soll. Und alle zur  
uebermaessigen Beachtung "revisionistischer" und "anti-reviosinistischer"  
"Historiker" draengen soll.

Es soll der Eindruck entstehen, als wuerde es eigentlich NUR das geben:

"Links" und "Rechts". "Revisionisten" und "Anti-Revisionisten". Und sonst  
gar Nix. Alles MUSS entweder das Eine oder das Andere sein. Und wenn es  
das nicht ist, dann MUSS es trotzdem da zusortiert werden.

            *Pyramide = Feuer (Kraft) in/aus der Mitte*

                    (vgl. Pyromane, midial)

Tja, und mitten in der Wunschherrschaft der Links-Rechts-Konstrukteure  
baue ich also in aller Ruhe meine Pyramide.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 23 16:57:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 23 Jun 1999 16:57:00 +0100
Message-ID: <7JRd6kaabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JJaJe$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <376fb361.0@news.ivm.net>
Lines: 44



Vorredner: kruge@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> > > Und, bevor du wieder mit Copy-Paste Orgien die halbe Bibel hier
> postest:
> > > Ich meine keine alten *Geschichtchen*, sondern einen *BEWEIS* dafür,
> daß
> > > es sie *HEUTE* noch gibt.
> > Das habe ich bewiesen.
>
> Nein, du hast Bibeltexte gepostet.
>
> Ich bat dich um einen BEWEIS dafür, daß es DEINE LEVITEN heute noch
> gibt.
>
> Ein Bibelzitat von vor 2000 Jahren ist dazu nicht brauchbar.


Ich zitierte aber gar nicht vor 2000 Jahren, sondern vor 2 Tagen!

> > Unter anderem auch hier, vor Deiner Nase.
>
> Jetzt bin ich aber gespannt - WIE hast du, OHNE Bibel (und Nostradamus)
> BEWIESEN, daß es DEINE LEVITEN gibt?

Hier und im Buch WAL. Und Du schreibst mir die Beweismittel nicht vor,  
sondern ich selbst suche sie aus. Was soll ich denn mit einem Kerlchen  
anfangen, der einfach ausblendet, was ihn stoert?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 23 17:01:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 23 Jun 1999 17:01:00 +0100
Message-ID: <7JRd6tBLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3776b3f5.7214489@personalnews.de.uu.net>
Lines: 37



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 20 Jun 1999 21:39:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Es ist zumindest tatsaechlich eindeutig so, dass es wirkliche
> >Bemuehungen darum gibt, eine Wiederkehr Hitlers in Zusammenhang mit
> >UFOs begruessend in Aussicht zu stellen.
>
>
> Hitler ist tot. An den Fakten kann weder ein Marzahn noch ein Reverend
> etwas ändern.


Fakt ist z.B. dass das FBI bis in die 70er Jahre Verbleibenshinweise zu  
Hitler entgegen nahm und das vor kurzem im Web praesentierte. Nun fragt  
sich der Besitzer eines Mehrzellengehirns: Warum hat das FBI denn rund 30  
Jahre so einen "Unsinn" gemacht? Und warum glaubte Stalin nicht an den  
Hitlertod? Und: Da Sie von Fakten sprechen: Wo blieb die faktische Leiche?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 23 17:19:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 23 Jun 1999 17:19:00 +0100
Message-ID: <7JRd73d5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JJaJe$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3770b1b6.6639796@personalnews.de.uu.net>
Lines: 34



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 21 Jun 1999 22:42:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JJaJe$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Und diese Geschichte ging weiter und sie ist noch nicht zu Ende. "Karl
> >Marx" hiess in Wirklichkeit Moses Mordecai Marx-Levi
>
>
> Das ist Unfug. Karl Marx hieß niemals anders als Karl Marx:
>
>   http://www.h-ref.de/ar/marx/name.htm

Ihr Bemuehen, den Stamm Levi doch lieber um den Karl zu erleichtern,  
kollidiert z.B. mit der 15. Brockhausauflage, wo die Form "Marx-Levi" noch  
nachlesbar ist. Steht in jeder groesseren Bibliothek.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 24 07:34:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 24 Jun 1999 07:34:00 +0100
Message-ID: <7JVeSEVabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JNbwDbLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3770A7B7.5F24BD12@rol3.com>
Lines: 76



Vorredner: abergmann@rol3.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Hi Nobby!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> > Oh doch, das auch (aber nennen wir es bitte nicht teuflich). Der
> > objektive Umstand, dass die Menschen im Durchschnitt so sind, wie sie
> > sind, ist fuer beide Seiten bindend.
>
> Durchschnitt muss aber nicht sein, dass dadurch ein metrisches Mittel
> gebildet wird. Selbst bei den alten Griechen lebte der goldene Schitt
> nicht nur vom Wein alleine.

Was in dieser Sache praktisch bedeuten wuerde, dass den Geeigneten  
Besseres zur Verfuegung steht, ohne dass die Massen das merken. "Wer  
suchet, der findet" ist das Versprechen dafuer und dementsprechend werden  
Hinweise deponiert. Denn genau da wird ja zwischen passiv konsumierender  
Masse, die sich vordenken laesst, und aktiveren Menschen geschieden. Dass  
sie suchen, ist das entscheidende Kriterium der Aktiven. Dieses Prinzip  
beinhaltet aber, dass Wichtiges und Uriges niemals kompakt fuer den  
bequemen Schnellkonsum zur Verfuegung steht, denn dann kaemen ja auch die  
Nichtsucher da heran.

Beidem muss Rechnung getragen werden. Die Masse soll nichts bekommen, das  
zu hoch fuer sie waere, Geeignete sollen schon. Da die Geeigneten inmitten  
der Masse sind, muss es ein Informationssystem geben, in dem die Masse das  
fuer die Suchenden Versteckte nicht wahrnimmt, die Suchenden, die  
Aufmerksamen selbst aber schon.

> > Die negative Macht nutzt diese Schwaeche der Menschen fuer negative
> > Manipulation aus. Und weil dies geschieht, muss es eine positive
> > Gegenmanipulation geben.
>
> Die Macht, die mit Dir sein wird, ist ein Allheilmittel der
> guenstigen Gegenmanipulation,

Sie ist Realitaet.

> wie sie so oft von den Illuminati
> im Untergrund der West-Highside praktiziert wird. Viele Berichte
> aus Uebersee stimmen damit ueberein.

Dann sind die "Illuminati" eine ausgezeichnete Gruppierung, die von der  
negativen Macht als boesartig dargestellt wird. Durch eine entsprechende  
Literaturoffensive.


> > Manipulation an sich ist etwas Neutrales. Die entscheidende Frage ist
> > allein die, mit welcher Absicht Manipulationstechnik angewendet wird.
> > Zum Guten oder zum Boesen?
>
> Motivation und Absicht ist an und fuer sich auch etwas neutrales, es
> erhebt sich schlicht die Frage, ob die Manipulation in positiver
> Gegenabsicht oder negativer Folgeberichtigung angewendet wurde.

Motivation und Absicht koennen zwar neutral sein, sind es aber selten.  
Wenn Kraft A die Massen manipuliert, um sie zu zerteilen und die Teile in  
Krieg und Hass zu polarisieren, dann ist das eine negative Manipulation.  
Und die Gegenmanipulation ist positiv.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 24 07:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 24 Jun 1999 07:42:00 +0100
Message-ID: <7JVeSNhabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JNb32G5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7kqevg$qn7$4@fu-berlin.de>
Lines: 56



Vorredner: ries.gunnar@arcormail.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> So allgemein schein mir der Konsens wohl doch nicht zu sein. Und mit
> "Megalithkultur" meinst Du wohl alle Kulturen, die ein paar größere
> Steine aufeinanderhäuften, oder? Damit ist das Deine eigene
> Definition, die nicht unbedingt mit der allgemein üblichen Sichtweise
> übereinstimmen muß. Nobby hält sich mal wieder für den Nabel der
> Welt! Die Megalithkultur ist aber nach der üblichen Ansicht nur die in
> Europa ansässige. Als Megalithkultur werden jane Kuturgruppen
> bezeichnet, die in Zusammenhang mit bestimmten gemeinsamen
> Glaubensrichtungen die sogenannten Megalithbauten errichteten,
> vornehmlich Megalithgräber. Diese Kutur breitete sich in der
> Jungsteinzeit vom östlichen Mittelmeerraum über Nordafrika und die
> Mittelmeerinseln auf die Pyrenäenhalbinsel aus. Von dort aus dann
> weiter an die französische Atlantikküste, Irland, England bis nach
> Skandinavien in der späten Jungsteinzeit.
> Natürlich gibt es den Gebrauch von großen Steinen aucch in anderen
> Kuturkreisen, aber damit bedeutet das noch nicht, daß es sich um
> dieselbe Kutur handelt.

Das muss auch nicht exakt abgegrenzt betrachtet werden, sondern  
durchdringend. Wolkenkratzer stehen in Manhatten wie in Singapur und  
Tokio. Trotzdem sind da verschiedene kulturelle Wurzeln.

Wuerde man in 5000 Jahren entsprechende Funde untersuchen und wenig von  
heute wissen, so wuerde man auch sagen koennen, dass es zwar da und dort  
Hochhaeuser gab, aber dennoch ganz andere Kulturen.

Dennoch ist der Wolkenkratzer eine "Entwicklung" unserer Kultur, die in  
andere Kulturen vordrang, die unter unseren kulturellen Einfluss geraten  
sind.


> BTW, Atlantis bei den Bermuda-Inseln ist als Idee schon wesentlich
> älter. Vielleicht solltest Du dich mal an C. Berlitz wenden?

Es wundert mich ganz und gar nicht, wenn schon andere Atlantis dort  
vermuteten. Ich kam ja nicht durch "Eingebung" dazu, sondern durch  
Beobachtung und Logik. Daher koennen mehrere unabhaengig voneinander dazu  
gekommen sein.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 24 07:44:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 24 Jun 1999 07:44:00 +0100
Message-ID: <7JVeSXZLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3770CDB7.EC3D766@rol3.com>
Lines: 30



Vorredner: abergmann@rol3.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Hi Nobby!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> [Hitler und UFOs Bla Bla gesnippt]
>
> Norbert, Du bist immer noch ein menschenverachtender Rassist.
> Es ist schade fuer Dich, dass sich daran leider nichts aendert.

Alles, was sich nicht zu aendern scheint, ist, dass Du Hetzpropaganda  
verwendest und Dir dafuer "Argumente" ausdenkst ohne fuer das Erdachte  
etwas von dem zu benoetigen, was ich selbst geschrieben habe.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 24 07:54:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 24 Jun 1999 07:54:00 +0100
Message-ID: <7JVeSxz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de>
Lines: 67



Vorredner: Heliopolis@t-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!



> Aber das Schärfste kommt jetzt. Marzahn meint:
>
> Hitler hatte einen Hang zur "7" weil er den positive Engel Nr.7
> (eine marzahnsche Erfindung?) fälschen will.
> Und woher weiß Marzahn das?
> Hitler hat in "Mein Kampf" seine Mitgliedsnummer von "555" auf "7"
> geändert bzw. ändern lassen.
>
> Tja, wenn das nicht logisch ist.

Entscheidend ist, dass die "7" laut "Mein Kampf" objektiv falsch und also  
willkuerlich war. Daher scheidet Zufall als Erklaerung dieser "7" aus,  
denn ihr Grund ist Wille. Nun ist zu ermitteln, welchen Grund dieser Wille  
gehabt hat.

> Aber so fabuliert Marzahn weiter:
> Auch die Zahl "555" wäre für Hitler von herausragender Bedeutung.
> Warum?
> Nun, die "555" steht für das 5. Buch Moses, 5. Kap, Satz 5 und er
> sieht hier einen Hinweis auf das Erbringen der "Arierbescheinigung".
> Sinnigerweise läßt er dann gleich mal ein paar Gebote weg, nämlich
> die, die nicht in seine wirre Phantasie passen.
> Das 5. Buch Moses, 5. Kap, Satz 5 beinhaltet übrigens die 10 Gebote.
>
> Zum (vorläufigen) Schluß nochmal Orginalton Marzahn:
>
> "Also scheint es so, als ob Adolf Hitler, der Großmeister der Lüge
> und Verstellung, durch Aneignung der Nr. 555 ausnahmsweise ganz offen
> die Wahrheit sprach."

Die Bibelstelle 555 fuehrt NICHT zu den 10 Geboten, sondern zu einer  
Adaption der wirklichen Gebote. Der aufmerksame Beobachter findet dort  
Aussagen, von denen er weiss, dass sie nicht zum Sinn der Gebote gehoeren:

 5. "Mose" 5,9 Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn ich,     
 der "Herr", dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter  
 heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich   
 hassen,

Dieses "goettliche Anliegen" setzte Hitler mit dem "Ariernachweis" um.  
Derartige Blutrache ist jedoch satanistisch und weder christlich noch  
mosaisch. Jedem duerfte klar sein, dass sich das mit dem Sinn der Gebote  
beisst, den er kennen gelernt hat.

Die Macht der Luege vermischt sich mit Wahrem, die "Kunst" des Faelschens  
verarbeitet immer Wahres fuer ein falsches Ziel. Und ab 555 wurden  
richtige Gebote mit Satanismus gemischt. Absicht und Ziel sind dabei  
satanistisch und stehen nicht im Einklang mit den Geboten.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 24 07:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 24 Jun 1999 07:59:00 +0100
Message-ID: <7JVeTTfabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JNbwKdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7kqfs1.3vvr2nf.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 37



Vorredner: kajott@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 22 Jun 1999 20:18:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7JNbwKdqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Wenn ein Kind ein Flugzeug starten oder landen oder fliegen sieht, dann
> >weiss es nicht, wie das physikalisch funktioniert. Aber es weiss, dass
> >es fliegt - und baut dies in sein werdendes Weltbild ein.
>
> Was die Frage aufwirft:
> "Hast du schon einen funktionierenden Zeit-Raum-Tunnel gesehen oder
> kennst du Leute, die mit 100%er Sicherheit einen dieser Tunnel
> Beweisen können?"

Etwas selbst genau zu wissen und Beweise erlebt zu haben, bedeutet nicht  
unbedingt, dass es Beweise gibt, die weitergereicht werden koennen. Es  
kann hoechstens das Erlebte berichtet werden, aber berichtet wird viel und  
jede Menge Unfug, deshalb kann so ein Bericht kein Beweis mit  
Allgemeinwirkung sein.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 24 19:45:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: King: Der Musterschueler
Date: 24 Jun 1999 19:45:00 +0100
Message-ID: <7JVeTXWLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 37

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



Stephen King stellt in "Der Musterschueler" einen alten "Nazi" dar. Einer  
Filmbeschreibung zu Folge versucht dieser im Verlauf der Handlung eine  
KATZE im Backofen zu vergasen.

Die KATZE steht als kleiner Loewe fuer den STAMM Juda (kein Zusammenhang  
mit Juden), Gen. 49,5. Da dieser Stamm zuvor bereits Zielopfergruppe des  
Inquisitionsmordens war (das die "Nazis" nahtlos fortsetzten) wurde den  
getoeteten "Hexen" und "Hexern" aus demselben Grund in der Kunst die Katze  
der "Hexen" beigelegt, um in der Symbolsprache klar zu sagen, wer diese  
Opfer hinter dieser Fassade waren.

Kuerzlich erlitt in der Realitaet King einen beinahe toedlichen Unfall,  
als ein Pkw ihn rammte. Der schuldige Fahrer gab an, dass sein HUND im  
Wagen ihn abgelenkt haette. Der Hund "war also Schuld". Der Hund ist das  
Symboltier des Stammes Seth, also der Satanisten, welchen der Stamm Levi  
beigetreten war.

Hund und Katze. Biologisch und stammesgeschichtlich ein Dualismus.

Stephen King ist mit Sicherheit ein positiver Kalander.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Jun 24 21:07:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 24 Jun 1999 21:07:00 +0100
Message-ID: <7JVefKKLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3788571e.31245574@personalnews.de.uu.net> <7ksdfh$a5v$12@unlisys.unlisys.net>
Lines: 52



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Zu Juergen Langowski vom Wed, 23 Jun 1999 21:53:36 GMT:
>
> >>Ihr Bemuehen, den Stamm Levi doch lieber um den Karl zu erleichtern,
> >>kollidiert z.B. mit der 15. Brockhausauflage, wo die Form "Marx-Levi"
> >>noch nachlesbar ist. Steht in jeder groesseren Bibliothek.
> >
> >Der 15. Brockhaus wurde um 1930 veröffentlicht. Er entspricht nicht
> >mehr dem heutigen Stand des Wissens.
>
> Was du Wissen nennst, nennt Normarz Manipulation. Und Normarz muß es
> ja schließlich wissen.


Hm.
Also 1930 wurde noch gedruckt, dass Marx Sohn eines Marx-Levi war. Und  
dann sollen also Forscher herausgefunden haben, dass gar nicht stimmte?
Eigenartig.

Ungefaehr ebenso eigenartig, wie der Umstand, dass Moses Heß im 15.  
Brockhaus noch Heß mit "ß" hiess. Und viele andere Heß auch. Rudolf Heß  
wurde noch nicht erwaehnt.

Rund 50 Jahre spaeter schreiben sich Moses und andere nun aber Hess mit  
Doppel-s. Und das ist eigenartig, denn die waren ja alle bereits tot, als  
der 15. Brockhaus sie unter dem Namen Heß fuehrte. Schon zu Lebzeiten  
waere eine kollektive Umbenennung seltsam. Bei Verstorbenen ist es nicht  
nur seltsam, sondern richtig mysterioes.

Auf alle Faelle ist sowas interessant, fuer Leute, die den Dingen auf den  
Grund gehen und nicht allein das lesen, was heute geschrieben wird. Der  
Vergleich dessen, was zu unterschiedlichen Zeiten niedergeschrieben wurde,  
ist manchmal eine Offenbarung fuer sich und fuer die Literaturforschung  
darf man es wohl als notwendige Pflichtuebung betrachten.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 07:35:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 25 Jun 1999 07:35:00 +0100
Message-ID: <7JZf5pDabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37725b04.0@news.ivm.net> <7ktu95$15s$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 44



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Zu Kruge vom Thu, 24 Jun 1999 12:57:09 +0200:
>
> >Bist du nicht dazu in der Lage, ohne diese beiden "Quellen" zu
> >argumentieren, dann liegen keine Beweise vor.

Verteidiger zum Richter:

 Wenn wir den Fall betrachten, ohne dabei die Fingerabdruecke meines
 Mandanten auf der Tatwaffe und die Blutspuren auf der Kleidung meines
 Mandanten zu beruecksichtigen, dann liegen keine Beweise fuer die
 Schuld meines Mandanten vor. Daher beantrage ich Freispruch, Euer
 Ehren.

> Norbert hat doch wohl deutlich genug gemacht, daß er
> deine/meine/unsere Anerkennung seiner "Beweise" nicht braucht.

Nun ja. Ich habe ja eure Anerkennung durch euren immensen Aufwand an  
Propaganda mit einer kleinen Schreibertruppe fuer die Foren, der aber  
meist nichts anderes einfaellt, als "Lustiges" nach Schema F und  
Radikalhetze und mit einigen muehsam zusammen gestueckelten Webseiten, an  
denen das gezielt Weggelassene das Interessanteste ist. Dies kollidiert  
recht erheblich mit der These, dass meine Entdeckungen eh nur "verruecktes  
Zeug" seien, das keiner ernst nehmen koenne, denn dem Aufwand kann ja nur  
die ganz gegenteilige These zu Grunde liegen. Es kann geschehen, dass auch  
die Art und Weise eines versuchten Gegenbeweises zum Teil der Beweise  
wird.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 07:45:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Germanistische Spitzenleistungen
Date: 25 Jun 1999 07:45:00 +0100
Message-ID: <7JZf666abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.org.politik.misc,z-connect.forum.diskussion.politik
References: <3768d8ee.886762@news.crosslink.net> <37713ba7.804372@news.nzwide.ihug.co.nz> <377f5069.29528314@personalnews.de.uu.net>
Lines: 58



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On Wed, 23 Jun 1999 19:59:25 GMT,
> hkupka@MailAndNews.com (Hans J Kupka)
> wrote in <37713ba7.804372@news.nzwide.ihug.co.nz>:
>
> >Der Casus stimmt nicht
>
> Mit solchen Bemerkungen wäre ich äußerst vorsichtig, o Meister des
> doppelten Genitivs:
>
> 	Wer spricht von der Leugnung
> 	Stalins Massenmorde?
> 	<32bd88c2.2355217@news2.wave.co.nz>
>
> 	(...) dass es mir NICHT um die Diskussion
> 	Leuchters Kompetenz geht.
> 	<32f89436.3854071@news2.wave.co.nz>
>
> 	Die Diskussions-Methoden
> 	Leuchters Kritiker.
> 	<3367a7ff.3361790@news2.wave.co.nz>
>
> 	(...) rechtfertigt es nicht die Frage nach
> 	der Definition Gothmags Kulturbegriff
> 	<327f7f86.1840048@news2.wave.co.nz>
>
>
> Erstaunlich, daß der Germanist Hans "University" Kupka ein derart
> miserables Deutsch schreibt und trotzdem die Dreistigkeit besitzt,
> anderen Leuten einen falschen "Casus" vorzuwerfen.


Viel erstaunlicher ist, dass Sie sogar Grammatikfehler nach Sorten  
sortiert in ihrem Programm ablegen. Und dass Sie "Zitate" zu gleich  
mehreren Personen verwalten. Es ist so erstaunlich, dass man kaum davon  
ausgehen kann, dass Sie allein diese Grundlagen fuer Ihre Art der  
"Diskussion" erarbeitet haben. Wahrscheinlicher ist, dass Sie von  
Fachkraeften beliefert werden, die ueber Jahre hinweg hier jedes Wort  
sammeln und mit der Lupe selektieren, was jemals irgendwie verwertbar sein  
koennte.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 20:09:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: BT fuer Eisenman, gegen Schroeder
Date: 25 Jun 1999 20:09:00 +0100
Message-ID: <7JZf6H95bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 32

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!




Betreff: Mahnmal fuer die Opfer des Nationalsozialismus, Abstimmung im  
Bundestag am 25.6.99:

                                       JA        NEIN
Modell Eisenman                        314       209

Modell des Theologen Schroeder         188       354


Ein bedauerliches Ergebnis, denn der Schroeder-Entwurf ist der eindeutig  
bessere. Berlins Buergermeister, Eberhard Diepgen, hat sich mehrfach klar  
fuer den Schroeder-Entwurf ausgesprochen. Moeglich, dass das letzte Wort  
noch nicht gesprochen ist und die Berliner Landespolitik die  
zentralistische Entscheidung des Bundes vor den Bundesrat bringt.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 20:52:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 25 Jun 1999 20:52:00 +0100
Message-ID: <7JZgeMQLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JRd73d5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3788571e.31245574@personalnews.de.uu.net>
Lines: 48



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> >Ihr Bemuehen, den Stamm Levi doch lieber um den Karl zu erleichtern,
> >kollidiert z.B. mit der 15. Brockhausauflage, wo die Form "Marx-Levi"
> >noch nachlesbar ist. Steht in jeder groesseren Bibliothek.
>
> Der 15. Brockhaus wurde um 1930 veröffentlicht. Er entspricht nicht
> mehr dem heutigen Stand des Wissens.

1930 war wohl klar naeher dran, an der in Rede stehenden Person, oder?
Der damalige Wissensstand war vollstaendiger.

Abgesehen davon passt es exakt in den Gesamtzusammenhang. Denn "Karl Marx"  
schuerte schon fruehzeitig den typisch hitlerianischen "Antisemitismus"  
mit "der", "die" und "den" boesen Juden, ganz pauschal und er arbeitete  
also mit einer Kernstrategie des Stammes Levi. Desweiteren ist der  
Encyclopedia Britannica (CD) zu entnehmen, dass er aus einem sehr alten  
Priestergeschlecht stammt. Und der Stamm Levi IST ein recht alter  
Priesterstamm. Im Uebrigen fehlt Ihre "These" dazu, warum man sich den  
Levi 1930 ausgedacht haben sollte.

Es mag nicht zum oberflaechlichen Wissen gehoeren, aber was kuemmert die  
Oberflaechlichkeit?

> Ich habe dagegen die "Neue deutsche Biographie" benutzt. Der
> betreffende Band ist 1990 erschienen und steht in noch viel mehr
> größeren Bibliotheken, und außerdem ist 1990 mehr als 1930.
>
> Ich habe also gewonnen.

Fein.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 20:54:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 25 Jun 1999 20:54:00 +0100
Message-ID: <7JZgeZ1LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JRd6tBLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37875522.30737669@personalnews.de.uu.net>
Lines: 53



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 23 Jun 1999 17:01:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JRd6tBLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> [Hitler ist tot:]
>
> >Fakt ist z.B. dass das FBI bis in die 70er Jahre Verbleibenshinweise zu
> >Hitler entgegen nahm und das vor kurzem im Web praesentierte. Nun fragt
> >sich der Besitzer eines Mehrzellengehirns: Warum hat das FBI denn rund
> >30 Jahre so einen "Unsinn" gemacht?
>
> Das Mehrzellengehirn fragt sich zunächst: Woher hat Herr Marzahn diese
> Behauptung über das FBI?
>
> Herr Marzahn hat diese Behauptung oft wiederholt, aber kein einziges
> Mal die Quelle genannt.

Das stand in der Zeitung.

> > Und warum glaubte Stalin nicht an den
> >Hitlertod?
>
> Glaubte Stalin das wirklich nicht daran?

Nein.

> > Und: Da Sie von Fakten sprechen: Wo blieb die faktische Leiche?
>
>
> Hitler ist tot. Die Frage, was nach seinem Tod mit der Leiche passiert
> ist, kann daran nichts ändern. Die Fakten stehen hier:

Erst, wenn die Leiche da ist, kann von einem sicheren Tod ausgegangen  
werden. Ohne Leiche ist ein Tod 1945 nur eine Moeglichkeit.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 20:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: nostis komet
Date: 25 Jun 1999 20:59:00 +0100
Message-ID: <7JZgezc5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JRd5rm5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7ksvu7$76m$2@fu-berlin.de>
Lines: 34



Vorredner: ries.gunnar@arcormail.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!

> Nobby, mein kleiner geistig minderbemittelter Freund. Vielleicht wuerde
> Dir eine Belehrung von anderen mal ganz gut tun.

Es gibt Leute, denen es gut zu tun scheint, per "Belehrung" in fremden  
Gehirnen das "richtige Denken" zu plazieren. Aber wenn das mit permanenter  
Hetze und Anmache und ansonsten nur dummen Geschwaetz einher geht, dann  
wird das wohl selten gut im Sinne der Behlerungswuetigen ausgehen.



> Mit der
> eigenstaendiigen Denkfaehigkeit scheint es ja bei Dir nicht weit her zu
> sein.

Oh, aber warum hast Du denn dann ein Problem mit meinem Denken? Ist  
eigenstaendiges Denken nur das Denken, das Deinem rassistischen Wahn  
entspricht?



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 21:13:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: nostis komet
Date: 25 Jun 1999 21:13:00 +0100
Message-ID: <7JZgf5W5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JRd5rm5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7kt84p.3vvrke3.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 71



Vorredner: kajott@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 23 Jun 1999 16:42:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7JRd5rm5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >> Irgendwie kann ich mich daran erinnern, das man dir gross und breit
> >> erklärt hat, das mit Cassini ein Meteorit nicht zerstört werden kann!
> >
> >Wer ist "man"? Hatte ich "man" um eine "Erklaerung" gebeten?
>
> Hat dich irgendjemand Gebeten deinen verkappten Schwachsinn hier in
> der NG zu posten?

Wer ist denn die herrschende Gruppe, an die solche Bitten heran getragen  
werden sollten? Du moechstest nicht zufaellig gern selbst Annahmestelle  
fuer Bittgesuche sein, oder?

> >Gibt es Gruende dafuer, dass mich "Erklaerungen" von "man" naeher
> >interessieren sollten?
>
> Gibt es Gründe dafür, das du seit Jahren probierst die Menscheit
> gegenseitig aufzuhetzen?

Es gibt Gruende dafuer, dass ich genau diesen Plan erkannt habe und seine  
Durchfuehrung behindern moechte. Wie die Gegenseite die Menschheit in  
Gruppen unterteilt um diese gegeneinander zu fuehren, dazu schrieb ich  
ausreichend in WAL. Sehr niedlich und sehr interessant(!), dass Du das mal  
wieder kurzerhand umdrehst. Das hat das gewisse Typische :-)

> Gibt es Gruende dafür, das deine Wortwahl
> sich in den letzten Jahren zwar gewandelt hat, die Aussagen aber immer
> noch die gleichen sind?

Das weiss ich wohl besser, als Du, ob die Aussagen die gleichen sind. Und  
waeren es die gleichen, dann muesste kein Juergen Langowski in 1996  
buddeln und zurechtstueckeln, da er ja auch 1998 und 1999 jede Menge  
Material haette. Hat er aber offensichtlich nicht.

> >Sollte ich meine eigenstaendige Denkfaehigkeit den "Erklaerungen"
> >von "man" unterordnen?
>
> Kann es sein, das du es lieber sehen würdest das "man" sich deinem
> Stuss unterordnet

Ich halte wenig von Unterordnern. Ich mag selbstaendige Denker und  
hartnaeckige Forscher.


> und diejenigen bekämpft, die die Wurzeln einer
> Kultur sind, was darauf hinausläuft das man diese Kultur bekämpft?

Die Satanisten sind zwar Wurzel, aber an deren Baum waechst nichts, worauf  
ich nicht leicht verzichten koennte.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 21:16:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 25 Jun 1999 21:16:00 +0100
Message-ID: <7JZgfI3LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JRd6tBLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7kth6n$aic$12@unlisys.unlisys.net>
Lines: 29



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Zu Norbert Marzahn vom 23 Jun 1999 17:01:00 +0100:
>
> >Fakt ist z.B. dass das FBI bis in die 70er Jahre Verbleibenshinweise zu
> >Hitler entgegen nahm und das vor kurzem im Web praesentierte.
>
> SEND URL!
>
> Oder ist die geheim?

Ganz und gar nicht. Sie stand in der Massenpresse.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 21:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 25 Jun 1999 21:26:00 +0100
Message-ID: <7JZgfhZabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7J7WCSjqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3773B92C.89CC1F91@gmx.net>
Lines: 65



Vorredner: mchatwin@gmx.net

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> > Herr Langowski ist hier organisiert und bezahlt im Sondereinsatz, um
> > Hintergruende und Tricks des "rechten" Sozialismus und Methoden zur
> > Erzeugung des "Antisemitismus" zu schuetzen. Da er damit dem "Rechts"-
> > Extremismus und "Antisemitismus" Existenzgrundlagen sichert, versucht
> > er diesen Umstand kurzerhand umzudrehen und gegen die Aufklaerung
> > sozusagen praeventiv einzusetzen.
>
> Herrn Marzahns "Aufklaerung" sieht so aus, dass er seinen Lesern
> Gedankengut aus der schmuddeligen Nazi-Ecke anbietet und auch schon
> mal militante Rechtsextremisten wie den Oesterreicher Peter-Kurt
> Weiss, Salzburg, als "Rechtssozialisten", was immer das sein mag,
> verkaufen moechte.

Ein Rechtssozialist ist ein rechter Sozialist, der an einem der beiden  
Pole des Sozialismus mit dem ihm eigenen Links-Rechts-Glauben steht.

>
> Weiss ist dabei nichts anderes als ein primitiver Antisemit und
> Verschwoerungstheoretiker, Vorsitzender des Neonazi-Vereins
> "Buergerschutz Oesterreich",

Das haben etliche rechte Sozialisten so an sich.

> der in seinen Schriften und Auftritten
> eine "freimaurerische Illuminatenbande im Dunstkreis der
> international-sozialistischen Hochfinanz" (Illuminaten sind das
> Codewort für Juden) als Grunduebel der Welt brandmarkt oder die
> braunen Kameraden dazu aufruft, "sich die Namen dieser linken
> Verbrecherbande, Politiker und Journalisten zu merken und bei
> gegebenen Zeitpunkt diese miesen Ratten aus ihren Loechern holen und
> zur Verantwortung zu ziehen." Weiter raet er den Neonazi-Kameraden
> "sich
> mit Waffen einzudecken (auch illegal) um für diese Zeit, die kommen
> wird, geruestet zu sein."

Natuerlich macht er das. Sie wollen dann gut gedrillte Truppen haben. Und  
allem Anschein nach werden sie die auch haben. Sie gehen mit Vorbereitung  
an eine chaotische Zeit heran, von der sie wissen, dass sie kommt.

> Diesen Herrn nennt Marzahn in seiner "2. Ergaenzung" als Quelle.

Sicher. Auch er ist Teil der Indizienkette.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Jun 25 21:35:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: King: Der Musterschueler
Date: 25 Jun 1999 21:35:00 +0100
Message-ID: <7JZgfmOqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JVeTXWLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37733B85.9E4AD785@helvetiapatria.ch>
Lines: 46



Vorredner: vkassner@helvetiapatria.ch

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> > Kuerzlich erlitt in der Realitaet King einen beinahe toedlichen
> > Unfall, als ein Pkw ihn rammte. Der schuldige Fahrer gab an, dass sein
> > HUND im Wagen ihn abgelenkt haette. Der Hund "war also Schuld". Der
> > Hund ist das Symboltier des Stammes Seth, also der Satanisten, welchen
> > der Stamm Levi beigetreten war.

> Der Hund ist des Menschen aeltester Freund - im gegensatz zur
> Katze - domestiziert.
> Ergo ist der Satanismus ureigenst ein Freund des Menschen - und
> das seit der Jungsteinzeit.

Ich mag auch viele Hunde, so ist das nicht. Aber Du triffst den Punkt des  
Gleichnisses.

Der Satanismus lebt von Menschen, die gerne folgen und das denken und tun,  
was ihnen gesagt, beigebracht wird. Menschen, die durch Konditionierung  
boesartig und im menschlichen Sinne bissig werden, die vielleicht als  
toedliche Waffe gebraucht werden koennen.

Die Katze verkoerpert das nicht. Sie ist eigenwillig. Du kannst sie zu  
nichts zwingen. Wenn sie will, tut sie was Du moechtest, will sie nicht,  
dann laesst sie es sein.

Es gibt menschliche Grundcharaktere, die sehr gut zum Verhalten dieser  
beiden Tiere passen. Und Katzenmenschen werden oft tatsaechlich eher  
Katzen bei sich haben und Hundemenschen eher Hunde. Das, was der Mensch  
(ggfs. unbewusst) ist, das erwartet er auch.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 26 07:34:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: King: Der Musterschueler
Date: 26 Jun 1999 07:34:00 +0100
Message-ID: <7JchV3T5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JVeTXWLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37747ba1.248488898@news.rz.uni-kiel.de>
Lines: 29



Vorredner: peter.treue@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




>
> Neulich hatte ich die gemeine Fleischfaser eines Stueckchens Brathuhn
> aus dem Wienerwald zwischen den Zaehnen stecken. Ich erschrak heftig.
> HUHN = VOGEL , WIEN = OESTERREICH, WALD = BAEUME

Und? Wen soll das interessieren? Als Mittel habt ihr das nun voellig  
abgestumpft. Es ist nicht gerade klug, mit einer wirkungslosen Technik  
doch noch durch ueberdickes Auftragen zum Erfolg zu gelangen. Die  
Uebertreibung aufgrund der Wirkungslosigkeit macht es nur immer  
sichtbarer.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 26 07:45:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 26 Jun 1999 07:45:00 +0100
Message-ID: <7JchVJALbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JVeSxz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37736D46.46439ADE@t-online.de>
Lines: 48



Vorredner: Heliopolis@t-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Marzahn meint:
> > >
> > > Hitler hatte einen Hang zur "7" weil er den positive Engel Nr.7
> > > (eine marzahnsche Erfindung?) fälschen will.
> > > Und woher weiß Marzahn das?
> > > Hitler hat in "Mein Kampf" seine Mitgliedsnummer von "555" auf "7"
> > > geändert bzw. ändern lassen.
> > >
> > > Tja, wenn das nicht logisch ist.
> >
> > Entscheidend ist, dass die "7" laut "Mein Kampf" objektiv falsch und
> > also willkuerlich war. Daher scheidet Zufall als Erklaerung dieser "7"
> > aus, denn ihr Grund ist Wille. Nun ist zu ermitteln, welchen Grund
> > dieser Wille gehabt hat.
>
>
> Ja, nun hatte Sie ja Zeit nochmal nachzudenken, Herr Marzahn.
> Und sie haben sie schlecht genutzt, die Zeit!
>
> Ich weiß nicht wer die Mitgliedsnummer 555 trug, Hitler war es nicht!
> Der hatte die Nummer 55 !

Keine Chance mit der Tour! Vgl. "Das Schwarze Reich" von E.R. Carmin,  
Seite 66. Und vgl. Juergen Langowski, der von sich aus die Nr. 555  
einbrachte, als ich ihn mal mit der Nr. 7 anpiekte. Vgl. ausserdem  
"Hitler" von Joachim C. Fest, S. 171/172. "Als ihm wenige Tage spaeter  
unaufgefordert eine Mitgliedskarte mit der Nummer 555 zugeschickt wurde  
.."

Mit der offenen Luege kommt ihr nicht voran.

--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 26 08:05:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 26 Jun 1999 08:05:00 +0100
Message-ID: <7JchVreLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JVeSxz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37739318.4B3BC835@gmx.net>
Lines: 94



Vorredner: mchatwin@gmx.net

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> > Dieses "goettliche Anliegen" setzte Hitler mit dem "Ariernachweis" um.
> > Derartige Blutrache ist jedoch satanistisch und weder christlich noch
> > mosaisch. Jedem duerfte klar sein, dass sich das mit dem Sinn der
> > Gebote beisst, den er kennen gelernt hat.
> >
> > Die Macht der Luege vermischt sich mit Wahrem, die "Kunst" des
> > Faelschens verarbeitet immer Wahres fuer ein falsches Ziel. Und ab 555
> > wurden richtige Gebote mit Satanismus gemischt. Absicht und Ziel sind
> > dabei satanistisch und stehen nicht im Einklang mit den Geboten.
>
> Marzahn kanns einfach nicht lassen, den schmutzigen alten
> Antijudaismus, den das Christentum hervorbrachte, ueber das Usenet
> und natuerlich im Web zu verbreiten und dessen wesentliches
> Kriterium war, Juden mit Kindern Satans gleichzusetzen.

Antijudaismus ist die Haltung Chatwins und der uebrigen Netznazis. Diese  
Haltung richtet sich gegen den Stamm Juda. Wegen der Wortaehnlichkeit  
versuchen das stets mit Gerede ueber Juden zu ummanteln, aber Ziel ihrer  
Vernichtungen ist stets der Stamm Juda, egal wie sie das ummanteln.

Und eigentlich ist ihnen dieses Wort zu heikel, weshalb sie es am liebsten  
gar nicht erst verwenden, denn es beinhaltet eine Spur, einen Hinweis.  
Daher reden sie sonst lieber von "Antisemitismus", aber mit dem Stamm Sem  
haben Juden ebensowenig zu tun, wie mit dem Stamm Juda.

Was sie durch all die Ablenkungsworte stets verdunkeln wollen, das ist die  
Bedeutung des Stammes Levi.

> Dieser
> Antijudaismus fuehrte geradewegs  zum Antisemitismus und zur
> Judenvernichtung unter nationalsozialistischer Herrschaft.


Chatwin ist Mitwirkende exakt der Kraft, die den Stamm Juda sowohl im  
Rahmen der "Hexenverfolgung", als auch im Rahmen der sozialistischen  
Denkmuster zu vernichten versuchte. Und diese Versuche koennen jederzeit  
unter jeder Maskerade erneut aufkommen.

>   "Ungefaehr um 2 500 vor Christi erfolgte in ihr Gebiet ein
>   Einbruch nordischer Staemme übers Mittelmeer hinweg. Ein
>   solcher nordischer Stamm, die Ammoriter, hochgewachsene Menschen,
>   die im Alten Testament "Enakssoehne" genannt werden, ließ sich im
>   heutigen Palaestina nieder. Nach aegyptischen Quellen waren
> sie       blauaeugig und blond."
>
> Marzahns bahnbrechende "Erkenntnisse" stammen allesamt aus solchen
> "Quellen".


Wie lustig. Aber es wundert nicht, dass sie sowas genau kennen. Es ist  
naemlich ein ganz typisches Verdrehungsspiel, dass in dieser Weise  
niedergeschrieben wird, dass Palaestina von hier aus besiedelt worden sei.  
Das ist die uebliche exakte Umkehr der Fakten und natuerlich verbreiten  
sie das und natuerlich wollen sie "suggerieren", dass ich das wohl auch  
taete. Da haben sie aber Pech. In meinem Buch ist die genaue  
Gegenerkenntnis nachlesbar, die das Wahre gegen diese Umkehrluege ist. Und  
wahr ist, dass diese Gegend hier vom Morgenland aus besiedelt wurde. Und  
darueber habe ich ja auch hier viel geschrieben, weshalb ihr  
Propagandaversuch nur gegen sie selbst wirken kann. Die Luege, die diesen  
Umstand in der Richtung verdrehen will greift lediglich den Zusammenhang  
auf, aber verdreht das Wichtigste, naemlich Ursprung und Folge.

Es gab keine Besiedlung Palaestinas von Nordeuropa aus. Die alte Heimat  
der Rotblonden und Blauaeugigen ist das Morgenland. Von dort aus  
besiedelten sie Europa. Und in Europa machten die Chatwins gegen sie  
Vernichtungsjagd im Rahmen der "Hexenverfolgung", dies mit der Propaganda,
dass Rothaarigkeit hexenverdaechtig sei.

Natuerlich hat der Stamm Levi dabei seine eigenen Rothaarigen behalten.  
Lediglich bei den treuen Israeliten der uebrigen Staemme wurde diese  
Genetik im Genpool reduziert.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 26 08:10:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 26 Jun 1999 08:10:00 +0100
Message-ID: <7JchWLYqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JVeSxz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 32



Vorredner: st.schneider@gmx.net

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!



>
> " Sechs ist die Zahl der Zuverlässigkeit und Harmonie. Die positive
>   Seite ihres Wesens ist freundlich, friedliebend und stabil. "
>
> Das sollte Dir wirklich zu denken geben.
> mfg
>     Stefan
>
> 1 Colin Wilson, Das Okkulte, 2. Auflage 1995, Fourier Verlag
>   Wiesbaden. ISBN: 3-925037-24-1


Mal wieder ein Wilson.
Verwandt mit R.A. Wilson? Dem Begruender der "Illuminaten"-Literatur?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 26 08:16:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Demagogischer Schweinehund!
Date: 26 Jun 1999 08:16:00 +0100
Message-ID: <7JchWrHqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <199906162112.XAA01760@port030.str.ginko.net> <7JJ$h3OabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <1dtywar.o9k0c51ar3qciN@[192.168.2.137]>
Lines: 41



Vorredner: TChladek@dgap.org

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Norbert Marzahn  wrote:
>
> [schnipp]
> >
> >
> > Es gibt in der Tat Verbindungen zwischen den Fuehrern des
> > Nationalsozialismus und z.B. den heutigen rechtsradikalen Juden in
> > Israel.
>
> Die Verbindungen zwischen der traditionellen rechtsextremen,
> nazistischen und antisemitischen deutschen "Literatur" und Herrn
> Marzahn, die Margret Chatwin dokumentiert
> , scheinen mir viel
> einleuchtender.

Chatwin schuetzt Nazis und deren Hintergrund. Und wer Chatwin trotz  
permanenter Extremhetze oeffentlich "zujubelt", bedarf keiner  
Kommentierung. Sie ist ebenso ein Kristallisationspunkt der Netznazis, wie  
es Juergen Langowski ist.

Einige fuehrende Schreiberlinge plus einigen Zustimmern, das ist die ganze  
Struktur der Truppe.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Jun 26 08:22:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: BT fuer Eisenman, gegen Schroeder
Date: 26 Jun 1999 08:22:00 +0100
Message-ID: <7JchX5W5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7JZf6H95bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3779f9e4.26775273@News.CIS.DFN.DE>
Lines: 53



Vorredner: bliebig@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 25 Jun 1999 20:09:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
>
> >Betreff: Mahnmal fuer die Opfer des Nationalsozialismus, Abstimmung im
> >Bundestag am 25.6.99:
> >
> >                                       JA        NEIN
> >Modell Eisenman                        314       209
> >
> >Modell des Theologen Schroeder         188       354
> >
> >
> >Ein bedauerliches Ergebnis, denn der Schroeder-Entwurf ist der
> >eindeutig bessere.
>
> Herr Marzahn haben wohl Wahrnehmungs-Probleme?
>
> Wäre der Schröder-Entwurf der Bessere, hätte er wohl das Rennen
> gemacht.

Eine interessante These, die voraussetzt, dass Mehrheiten stets das  
Kluegere produzieren.

>
> Ich halte fest, Herr Marzahn hat nicht verstanden wie eine
> demokratische Abstimmung funktioniert.

Warum sollte ich das nicht verstanden haben? Da stimmen welche ab und es  
zaehlt die Quantitaet, nicht die Qualitaet der Gedanken. Das nennt man  
Mehrheitsentscheidung. Die Bevoelkerung hat in diesem Fall nicht  
abgestimmt, das Ergebnis kann also bestenfalls repraesentativ demokratisch  
genannt werden, ohne dass derzeit gesagt werden kann, ob es auch wirklich  
repraesentativ ist.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 27 17:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 27 Jun 1999 17:18:00 +0100
Message-ID: <7JgiHGG5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JVeSxz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <378c8d32.4879067@personalnews.de.uu.net>
Lines: 59



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 24 Jun 1999 07:54:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JVeSxz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> [Hitler war Parteimitglied Nr. 555:]
>
> >Entscheidend ist, dass die "7" laut "Mein Kampf" objektiv falsch und
> >also willkuerlich war.
> >Daher scheidet Zufall als Erklaerung dieser "7" aus,
> >denn ihr Grund ist Wille. Nun ist zu ermitteln, welchen Grund dieser
> >Wille gehabt hat.
>
> Es war eine Assoziation, deren Auslöser man sofort sieht, wenn man die
> Literatur kennt.
>
> Für die weiteren "Ermittlungen" würde ich u.a. "Hitler" von Joachim C.
> Fest vorschlagen. Auf Seite 171f steht, wie Hitler an die
> Mitgliedskarte der Partei gekommen ist. Sein Wille war nicht im Spiel.
>
> Auf Seite 172 taucht dann die "7" auf. Diese Zahl hat tatsächlich eine
> Rolle gespielt, aber nicht in bezug auf seine Parteimitgliedschaft.
> Auf Seite 177 findest du ein Faksimile der Mitgliedskarte mit der Zahl
> "555", die aber genaugenommen ebenfalls nicht stimmt.
>
> Übrigens ist Hitler am 11. Juli 1921 wieder aus der Partei
> ausgetreten. Der Grund waren innerparteiliche Machtkämpfe; Hitler hat
> sich streckenweise benommen wie eine beleidigte Primadonna.
>
> Am 26. Juli 1921 ist er wieder eingetreten und hat eine neue
> Mitgliedsnummer bekommen: Nr. 3680. (Kershaw, Hitler 1889-1936).
>
>
> Aber was sind schon Bücher von Historikern gegen Herrn Marzahns
> "Logik"?

Suelz. Ich danke fuer die Bestaetigung der Fakten. Fest nannte sie und  
nicht nur er. Wie er den GRUND mit Behauptungen zu verhuellen versucht,  
das ist vollkommen irrelevant, aber die Fakten stimmen.

Nicht kommentiert haben sie die 7 in der Unterschrift des Adolf Hitler.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 27 17:31:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 27 Jun 1999 17:31:00 +0100
Message-ID: <7JgiHld5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JZf5pDabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3776960f.61440828@nntphost>
Lines: 87



Vorredner: A.Kursawe@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 25 Jun 1999 07:35:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
>
> >> >Bist du nicht dazu in der Lage, ohne diese beiden "Quellen" zu
> >> >argumentieren, dann liegen keine Beweise vor.
> >
> >Verteidiger zum Richter:
> >
> > Wenn wir den Fall betrachten, ohne dabei die Fingerabdruecke meines
> > Mandanten auf der Tatwaffe und die Blutspuren auf der Kleidung meines
> > Mandanten zu beruecksichtigen, dann liegen keine Beweise fuer die
> > Schuld meines Mandanten vor. Daher beantrage ich Freispruch, Euer
> > Ehren.
>
> Hey, jetzt muss ich fast grinsen Nobby, kein schlechter Konter. Nur
> werden deine Quellen auch dadurch nicht besser. Wie willst du bitte
> Fingerabdrücke ohne Lupe verifizieren und Blutspuren ohne Labortest
> analysieren ? Wenn du von der Bibel den Autor nennen kannst bitte
> sehr. Praktisch an der Bibel ist, dass die Autoren tot, die Zeugen
> genauso tot und oft nicht eindeutig benannt sind und eigentlich fast
> alle Autoren lediglich von Hörensagen und nicht selbst beobachtetem
> berichten. Und aus diesem Grund lege ich einen "Einspruch euer Ehren,
> Zeuge berichtet von Hörensagen" ein und verweise auf "Grimms Märchen".

Es ist ein ganz grundsaetzliches Problem, dass alle Details der  
Vergangenheit in erster Linie aus dem Speicher Schrifttum stammen.  
Zusaetzlich haben wir noch die muendliche Ueberlieferung und die  
Archaeologie. Aber das Schrifttum ist der wichtigste  
Vergangenheitsspeicher. Daher war es unvermeidbar und ganz logisch, dass  
dieser Speicher Zentralziel derer wurde, die Vergangenes loeschen wollen.  
Deshalb haben wir Wahres und Falsches gespeichert und die faelschende  
Seite schreibt grundsaetzlich nach dem Quantitaetsprinzip viel, da sie  
nicht verhindern kann, dass auch Wahres geschrieben wurde. Dieses wird  
durch eine Art Verduennung zersetzt. Und deshalb haben wir da ein ganz  
deftiges Datenproblem, das aber fuer alle Schriften aller Zeiten gilt.  
Aber auf dieser Grundkenntnis des Datenproblems muss die Datenverarbeitung  
aufbauen und es ist falsch, nun alle Daten nach Belieben mit einem  
Pauschalargument zu verwerfen, denn gerade dann haetten die  
Loeschungswilligen ja ihr Ziel erreicht.

Die Verarbeitung muss mit dem erfolgen, was da ist. Sie ist unzweifelhaft  
schwierig, was aber nicht von der Durchfuehrung abschrecken darf. Fehler  
sind viel verzeilicher, als die Aufgabe bevor man ueberhaupt begonnen hat.

Auch ein toter, benannter Autor nuetzt wenig. Es ist nach Jahrhunderten  
sogar denkbar, dass ein Autor benannt ist, der nicht mal wirklich gelebt  
hat. Dennoch koennen die Informationen ganz oder teilweise richtig sein.  
Und bewusste Desinformation kann u.U. zwischen den Zeilen erkennen lassen,  
wovon weggelenkt werden soll. Dann schimmert das Wahre sozusagen hinter  
dem Schleier durch, aber diese Forschungsmethode ist schwierig und ist  
"Glatteis". Jedenfalls ist so ziemlich alles fuer die Verarbeitung  
gebrauchsfaehig.

> > Es kann geschehen, dass auch
> >die Art und Weise eines versuchten Gegenbeweises zum Teil der Beweise
> >wird.
>
> *pruust*. Paranoid bist du nicht ?

Nein.

> Nobbie, du bist wirklich der beste
> Bait, der jemals in einer Newsgroup sein Unwesen trieb. Mit deiner
> Störung kannst du einen ganzen Jahrgang von Psychologen ein Leben lang
> in Lohn und Brot halten ;-)

Die haben aber das allergeringste Interesse an mir.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 27 17:37:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 27 Jun 1999 17:37:00 +0100
Message-ID: <7JgiIEQ5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JVefKKLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37779845.62006640@nntphost>
Lines: 58



Vorredner: A.Kursawe@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 24 Jun 1999 21:07:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
>
> >Hm.
> >Also 1930 wurde noch gedruckt, dass Marx Sohn eines Marx-Levi war. Und
> >dann sollen also Forscher herausgefunden haben, dass gar nicht stimmte?
> >Eigenartig.
>
> Nooorbert! Schau in einen Brockhaus von heute und sag mir, welche
> ideologische Gesinnung damals modern war. Und wenn du das recheriert
> hast überlege noch mal ob deine Quelle von 1930 glaubwürdig ist. In
> dem gleichen Brockhaus steht auch noch was von der "Dominanz der
> Herrenrasse", der Unterlegenheit und Miderwertigkeit der "Neger" und
> wahrscheinlich auch was von der "Verschlagenheit" der "jüdischen
> Rasse" usw..

WO steht davon etwas im 15. Brockhaus insb. in den Baenden, die bis 1932  
erschienen sind?



>
> >Auf alle Faelle ist sowas interessant, fuer Leute, die den Dingen auf
> >den Grund gehen und nicht allein das lesen, was heute geschrieben wird.
> >Der
>
> Du verkaufst uns "de bello gallico" auch nicht als aktuellen
> Reiseführer für Frankreich oder ?


Das kommt darauf an, was Du suchst. Wenn Du gallische Spuren in Frankreich  
suchst, wuerde ich den durchaus empfehlen. Und wenn Du Informationen zu  
Marx suchst, dann wuerde ich ebenfalls Aussagen empfehlen, die zeitlich  
naeher an ihm dran sind, denn einiges davon koennte ja inwischen  
absichtlich oder versehentlich entfallen sein. Vor allem sind auch seine  
EIGENEN Worte z.B. im Dautsch-Franzoesischen Jahrbuch zu empfehlen, die  
jeder, der heute Marx freundlich darstellen will, weil er nicht  
wissenschaftlich darstellen will, einfach "uebersehen" wird.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 27 20:48:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Mahnmal und Wahnmal
Date: 27 Jun 1999 20:48:00 +0100
Message-ID: <7JgiIV8qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 107

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!





Noch bevor der erste Stein zu einem grossen Voelkermord-Mahnmal in der  
Hauptstadt unserer Republik gesetzt ist, hat der Bundestag sich selbst ein  
Wahnmal errichtet, das fuer lange Zeit ein neuer, grosser Schandfleck  
mitten in der deutschen Geschichte ist. Ein widerlicher Fleck, der leider  
vieles ueberschattet und den Blick auf sich bannen wird.

Das Wahnmal ist ein entscheidender Teil der Abstimmungen vom 25.6.1999.

Es wurde nicht nur ueber die Mahnmal-Modelle von Eisenman und Schroeder  
abgestimmt.

Vorangehend wurde darueber abgestimmt, ob ueberhaupt ein Mahnmal gebaut  
werden soll. 439 Abgeordnete stimmten dafuer, 115 dagegen, 5 enthielten  
sich. Der so getroffene Mehrheitsbeschluss ist des Hauses wuerdig.

Anschliessend warfen mehrere Redner aus allen Fraktion die Frage auf, ob  
ein Mahnmal nicht ALLEN Opfern des Nationalsozialismus gedenken muesse.

Ueber einen entsprechenden Antrag wurde abgestimmt. Und da geschah das  
schier Unfassbare: Nur 218 Abgeordnete stimmten fuer ein Mahnmal fuer alle  
Opfer - 325 stimmten DAGEGEN !!!!

Das bedeutet, dass wir im Bundestag eine Mehrheit von Abgeordneten haben,  
die damit nichts anderes getan haben, als wegen angeblicher  
Minderwertigkeit gezielt ermordete Menschen wie Sinti und Roma, Kranke,  
Homosexuelle, aber auch "Politische" und Bibelforscher ERNEUT fuer  
minderwertig zu erklaeren. Zu minderwertig, um des Gedenkens an einem  
monumentalen Mahnplatz wuerdig zu sein. Zweitklassige Opfer. Darin ist  
nichts Anderes zu sehen, als eine Denkensgleichheit mit den Taetern in  
Bezug auf eine Teilmenge der Opfer. Tatsaechliche und behauptete  
Zahlenverhaeltnisse spielen fuer diesen Umstand keine Rolle. Es bleibt mit  
verschiedensten Zahlenverhaeltnissen immer derselbe Umstand: Eine Mehrheit  
des Bundestages bewertet wegen angeblicher Minderwertigkeit ermordete  
Menschen erneut als minderwertig. Als unwuerdig. Als unwichtig. Als  
nachrangig. Der Bundestag sortierte, wo es nichts, aber auch gar nichts zu  
sortieren gibt.

Waehrend bislang von Extremisten fuer revolutinaere Zwecke gerne sehr  
flott und leichtfertig und voellig daneben der "Nazi"-Vorwurf gegen  
deutsche Politiker unserer Zeit erhoben wurde, ist nun eine neue Situation  
eingetreten. In dieser Situation ist es immer noch ueberzogen, diese 325  
Abgeordneten als "Nazis" zu titulieren, aber es ist zweifellos richtig,  
davon ausgehen, dass sie einen nicht geringen Schritt in eine Richtung  
gegangen sind, in die eigentlich niemand gehen duerfen sollte, der  
Represaentant des Willens des deutschen Volkes ist. Diese 325 sind keine  
"Nazis" - aber sie zeigen starke Ermuedungserscheinungen in dem Willen,  
etwas anderes zu sein, etwas, das dem Denken jener Zeit im Wege steht.


Dieser Vorfall ist so krass, so extrem, so unglaublich, so jenseits des  
Fassbaren, dass nur dringlich zu hoffen ist, dass diese 325 NICHT  
represaentativ fuer den Willen des deutschen Volkes sind.

Und es sollte nicht uebersehen werden, dass nicht DER Bundestag  
gesamtverantwortlich fuer dieses Stueck deutscher Geschichte ist. Wir  
verzeichnen in eben diesem Bundestag 218 Abgeordnete, die RICHTIG  
entschieden haben. Und das sind nicht wenige und darauf kann Hoffnung  
aufgebaut werden. Es ist anzunehmen, dass auch diese 218 Abgeordneten  
aller Parteien erschuettert sein werden, und wenn sie spuerbaren Rueckhalt  
im Volk finden, dann werden sie unabhaengig von ihrer Parteizugehoerigkeit  
die noetige Aktivitaet entwickeln. Dazu muessen sie angespornt werden.

Ich konnte der Presse nicht entnehmen, ob eine namentliche Abstimmung  
erfolgt ist. Hat jemand Informationen darueber? Wenn eine namentliche  
Abstimmung erfolgte, dann werden die Namen der 325 Abgeordneten benoetigt,  
die eine unfassbare Aussage gemacht haben. Diese Namen werden als  
allererstes Mahnmal auf der WAL-Webseite so lange praesentiert werden, bis  
diese Entscheidung rueckgaengig gemacht worden ist.

Es ist erfreulich und fuer die Demokratie dieses Landes vielleicht  
befruchtend, dass dies keine Angelegenheit von Parteienfronten ist. Das  
ermoeglicht ein allgemeines Zusammenkommen von Menschen aller Richtungen  
und Grundsatzauffassungen, die in einem Punkt uebereinstimmen und wegen  
dieses einen Punktes andere Gegensaetze zu uebersehen koennen und im Namen  
der Menschlichkeit zu schwoeren bereit sind:

       *Wir nehmen das nicht hin. Wir werden das aendern.*


E gibt 325 Repraesentanten des deutschen Volkes, die vollkommen versagt  
haben, wie nur selten versagt worden ist, und die deshalb nichts im  
Deutschen Bundestag zu suchen haben.








--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 27 21:22:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: nostis komet
Date: 27 Jun 1999 21:22:00 +0100
Message-ID: <7JgiZl05bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JZgf5W5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7l3me1.3vvojmr.0@kajott.berlin.snafu.de>
Lines: 49



Vorredner: kajott@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> >Wie die Gegenseite die Menschheit in
> >Gruppen unterteilt um diese gegeneinander zu fuehren, dazu schrieb ich
> >ausreichend in WAL.
>
> Ach, und was machst du? Erklär mir das doch mal bitte genauer - das
> mit dem unterteilen!

Da gibt es nicht viel zu erklaeren. Sie ueberbetonen jegliche greifbare  
Unterschiedlichkeit und wollen daraus Gruppen bilden. Dazu haben sie  
"Vordenker" in verschiedenen Sorten und schaffen die provokativen  
Vorfaelle, die den Hetzern nuetzen und in ihrer Wirkung von diesen  
verstaerkt werden. Dabei sagen ein paar Leute jeder Gruppe, wie supertoll  
sie doch sei, und wie uebel eine oder mehrere andere gruppen seien.

Ob das nun Staatsvoelker sind, oder innerstaatlich "ethnische" Gruppen, ob  
da Volk gegen Politiker, Volk gegen Beamte, Linke gegen Rechte, Arme gegen  
"Kapitalisten", Arbeitnehmer gegen Rentner, Ossis gegen Wessis, Heteros  
gegen Homosexuelle, Christen/Moslems/Juden/Atheisten, selbst Maenner gegen  
Frauen und Nichtraucher gegen Raucher und alles meist gegenseitig  
aufgestachelt werden, es ist immer ein im Prinzip unwesentlicher  
Unterschied, der unter Ausnutzung instinktiver Psychologie aufgebauscht  
und als Hass-Bewusstseins-Chemie zum Brodeln gebracht wird.

Und alle diese Gruppen haben keine entscheidenden Unterschiede. Der einzig  
wichtige Unterschied besteht zwischen denen, die das gezielt foerdern, und  
denen, die dem entgegen treten. Und genau dieser Unterschied wird nie  
beachtet und nie genauer untersucht. Denn fast jeder hat ein zu ihm  
passendes Feindbild, an dem er dann doch ganz gern niederen Instinkten  
seinen Lauf laesst. Und das wissen die Bewusstseins-Chemiker.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Jun 27 21:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 27 Jun 1999 21:24:00 +0100
Message-ID: <7Jgi$70qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JZgfI3LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <379c5b20.9953609@personalnews.de.uu.net>
Lines: 52



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 25 Jun 1999 21:16:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JZgfI3LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
>
> >Vorredner: d.bruegmann@gmx.de
>
> >> Zu Norbert Marzahn vom 23 Jun 1999 17:01:00 +0100:
> >>
> >> >Fakt ist z.B. dass das FBI bis in die 70er Jahre Verbleibenshinweise
> >> >zu Hitler entgegen nahm und das vor kurzem im Web praesentierte.
> >>
> >> SEND URL!
> >>
> >> Oder ist die geheim?
> >
> >Ganz und gar nicht. Sie stand in der Massenpresse.
>
>
> Aha - Herr Marzahn kann also wie üblich nicht beweisen, was er
> behauptet hat.


Das muss ich auch nicht beweisen, es stand ganz deutlich in irgendeiner  
Zeitung und wer im Web sucht, der wird das Angebot sicher auch finden.


>
> Es wäre kein Problem gewesen, an dieser Stelle den Namen der Zeitung,
> das Datum und die Seite zu nennen.

Das ist sehr wohl ein Problem, denn ich hebe nicht jede Zeitung auf. Und  
selbst im Aufgehobenen muesste ich ziemlich lange wuehlen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 04:16:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 28 Jun 1999 04:16:00 +0100
Message-ID: <7JkjNu2LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JVefKKLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 34



Vorredner: trashbin@csi.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Norbert Marzahn grudgingly admits ...
>
> > Ungefaehr ebenso eigenartig, wie der Umstand, dass Moses Heß im 15.
> > Brockhaus noch Heß mit "ß" hiess. Und viele andere Heß auch. Rudolf
> > Heß wurde noch nicht erwaehnt.
> >
> > Rund 50 Jahre spaeter schreiben sich Moses und andere nun aber Hess
> > mit Doppel-s. Und das ist eigenartig, [...]
>
> Eingenartig ist auch, daß sich alle Schweizer verschworen haben,
> "dass" statt "daß" zu schreiben.

Das scheidet als Ablenkungserklaerung aus, denn es wurden nicht konsequent  
alle Heß zu Hess umgeschrieben. Rudolf Heß steht auch im 19. Brockhaus als  
Heß.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 14:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 28 Jun 1999 14:18:00 +0100
Message-ID: <7JkjO2$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3773AC41.C0AB6B4B@gmx.net> 
Lines: 75



Vorredner: trashbin@csi.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Margret Chatwin grudgingly admits ...
>
> > Marzahn am 14. Maerz 1998:
> >
> > "Uebrigens bin ich der unbescheidenen Auffassung, dass ich
> > inzwischen
> > der absolut fuehrende unabhaengige Forscher im Themen-Komplex
> > Religion-Geschichte-Politik in diesem Wunderland bin."
>
> Erinnert an Nietzsche: "Warum ich so weise bin; Warum ich so klug bin;
> Warum ich so gute Bücher schreibe", mit dem Unterschied, daß Nietzsche
> etwas geleistet hat bevor er abgedreht ist.

Nietzsche hat eine verdammte Scheisse gebaut. Aber er wusste, worum es  
ging und noch gehen wuerde. Es muss jetzt nicht eroertert werden, woher er  
das wusste, wichtig ist nur, dass er mit diesem Wissen fuer die falsche  
Seite schrieb.

In diesem Sinne sei Nietzsche zitiert ("Ecce homo"):

 Es wird sich einmal an meinen Namen die Erinnerung an etwas Ungeheures     
 anknuepfen, - an eine Krisis, wie es keine auf Erden gab, an die tiefste   
 Gewissens-Collision, an eine Entscheidung, heraufbeschworen gegen Alles,   
 was geglaubt, gefordert, geheiligt worden war.

 Ich bin kein Mensch, ich bin Dynamit ... Meine Wahrheit ist furchtbar:
 denn man hiess bisher die Luege Wahrheit. - Umwerthung aller Werthe:
 das ist meine Forderung fuer einen Akt hoechster Selbstbesinnung der
 Menschheit ..

 Ich widerspreche, wie nie widersprochen worden ist und bin trotzdem
 der Gegensatz eines neinsagenden Geistes. Ich bin ein froher Bot-
 schafter, wie es keinen gab, ich kenne Aufgaben von einer Hoehe, das
 der Begriff dafuer bisher gefehlt hat; erst von mir ab giebt es wieder
 Hoffnungen.

 Mit Alledem bin ich nothwendig auch der Mensch des Verhaengnisses. Denn
 wenn die Wahrheit mit der Luege von Jahrtausenden in Kampf tritt,
 werden wir Erschuetterungen haben, einen Krampf von Erdbeben, eine
 Versetzung von Berg Tal, wie dergleichen nie getraeumt worden ist.

 Der Begriff der Politik ist dann gaenzlich in einen Geisterkrieg
 aufgegangen, die Machtgebilde der alten Gesellschaft sind in die Luft
 gesprengt - sie ruhen allesamt auf der Luege.

Zwar hat Nietzsche seine eigene Rolle masslos ueberbewertet und eine  
Umwertung aller Werte wird es nicht geben muessen, stattdessen werden  
vorhandene Werte ueberhaupt erst wirklich Realitaet werden. Aber es steckt  
viel Wahres in diesen Worten, auch wenn sie mit Falschem vermengt wurden  
und der Zustand der Wendezeit ist gut beschrieben. Also moegen die  
Nietzsche-Juenger ihren Guru ernst nehmen, und sich bereit machen fuer  
das, von dem hier die Rede ist. Doch mit dem Ende dieser Aera und mit der  
Sprengung einer Luegenwelt, deren Ausmass das Fassungsvermoegen der  
allermeisten objektiv weit uebersteigt, wird auch Nietzsche selbst mit dem  
Rauch der Truemmer verwehen. Aber ich werde bleiben.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 15:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 28 Jun 1999 15:18:00 +0100
Message-ID: <7JkjObA5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <376e2537.0@news.ivm.net> 
Lines: 200



Vorredner: Matrix@teucom.xnc.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> kruge@gmx.de ("Kruge") schrieb am 21.06.1999 zu
> "Re: WAL nicht downloaden" folgendes:
>
> > > Tatsaechlich ist aber der Stamm Levi eine Gruppierung allein fuer
> > sich,
> > > die mit keinem anderen Namen gleichsetzbar ist. [...]
> >
> > Hmmm... Auf einen Beweis fuer die blosse *EXISTENZ* der Leviten
> > muessen wir weiter warten, stimmts?
>
> Schade, das ich keinen Beweis antreten kann, das die Ausfuehrungen von
> NM nicht den (heutigen) Tatsachen entsprechen. Mit den juedischen
> Mitbuergern, die ich kenne, war das naemlich _nicht_ zu eroertern. Die
> wissen mit der Unterscheidung `die Juden`, `"DIE" Juden` oder `Levit`
> nichts anzufangen, sofern man es mit ihrem Glauben in Verbindung
> bringen will.

DIE Juden (und hier kann man das so sagen) wissen das in ihrer  
uebergrossen Mehrheit tatsaechlich nicht. Und eben deshalb gibt es auch  
nicht DIE boesen Juden, die an allem Schuld sein sollten und es mal wieder  
sein sollen. Sie sind als Masse genau so getaeuscht wie etliche Massen  
dieser Welt. Sie haben ein teilweise eigenes Bewusstseinsprogramm  
erhalten, so wie viele andere Gruppen auch. Einige glaubten, was ihnen  
gesagt wurde, andere weniger - wie in anderen Massen auch. Viele von ihnen  
wurden Opfer des Organisierten Boesen und gerade sie immer wieder in  
besonderem Ausmass, weil die Quelle dieses Boesen sich in ihnen  
eingenistet und in ihnen verhuellt hat, weshalb es dieser Quelle immer  
wieder moeglich war, "die" Juden als Schuldschild zu gebrauchen und dabei  
selbst unangetastet zu bleiben. Und bei solchen Gelegenheiten "saeuberten"  
und dirigierten sie das Judentum dann gleich in ihrem Sinne. Das ist das  
ganze Geheimnis, der simple Trick des Stammes Levi. Das ist der Grund  
dafuer, dass zu allen Zeiten in allen Voelkern der Hass gegen "die" Juden  
aufkam, denn das wurde von einer ganz eigenstaendigen Sondergruppe  
hervorgerufen, die das Judentum ohne es zu wissen immer in sich  
mitschleppte, weshalb es immer und ueberall so GEMACHT werden konnte. Erst  
wenn sowohl die Juden, als auch die Nichtjuden, DAS begriffen haben - erst  
dann wird es enden koennen, denn erst dann werden die Tricks keine Wirkung  
mehr haben.

Weder "die" Juden, noch die Voelker der Zeiten waren die Ursache und  
sowohl Juden, als auch die Voelker der Zeiten wurden schlichtweg immer  
wieder nach gleichem Verfahren falsch programmiert. Ihr muesst aber die  
Programmierung und die Programmierer erkennen wollen, damit es ein Ende  
hat. Und dazu ist es jetzt hoechste Zeit.

Und ich rufe Leviten dazu auf, an vorderster Front daran mitzuwirken.  
Gerade sie haben den erforderlichen Intellekt und auch Leviten koennen  
jederzeit treue Israeliten sein - wenn sie es sein wollen.

Ein Teil des Stammes Levi kann am Ende dieser israelitischen Aera an die  
Spitze der wirklich treuen Israeliten aufsteigen.


>
> > Und, bevor du wieder mit Copy-Paste Orgien die halbe Bibel hier
> > postest: Ich meine keine alten *Geschichtchen*, sondern einen *BEWEIS*
> > dafuer, dass es sie *HEUTE* noch gibt.
>
> Oh, das waere hoechst interessant.


Wenn es Euch um Buecher geht, dann werft mal einen Blick in das Buch "Gott  
am Wannsee" von Ivan Denes, Berlin 1993, Verlag Bock & Kuebler. Aber lest  
sorgfaeltig und zwischen den Zeilen.

 "In seinem wie in aller Levi Lebensgefuehl verpflichtete die
 Samensklausel, ueber das rein biologische Fortbestehen der Auserwaehlten,  
 der Gesegneten hinaus, zur Weitergabe alles moralisch Positiven."
 (S. 87)

 "Ein .. Ausschnitt ... gibt die Moeglichkeit, in diese verworrenen,
 komplizierten, kryptischen und nur durch Berufung auf den biblisch-
 notorischen Eifer der Kinder Levi ..."
 (S. 89)

 "... denn Praesident des Lokalrates war Abrahams bester Freund, ebenfalls
 ein Jude - doch Sozialdemokrat, nicht Levite ..."
 (S. 90)

 "Abel hatte selbstverstaendlich alle Argumente parat - in Levitenhand
 vermag das Florett der Dialektik noch mehr als gewoehnlich, es vermag
 sogar die Vernunft zur Kapitulation vor jeder handfesten Wirklichkeit,
 ja selbst vor der Wahrheit zu zwingen ..."
 (S. 95)

 "... nie zuvor hat irgendeiner der Vaeter versucht, den levitischen
 Eifer ...."
 (S. 73)

 "Selbst die meisten (Reform-)Rabbiner der Neuzeit schenkten der Zuge-
 hoerigkeit zu Levi nunmehr allzuwenig Aufmerksamkeit und in das
 Judenbild anderer Voelker gingen die Leviten nie als besondere Iden-
 titaet ein, obwohl ihre relative Hasswuerdigkeit eben wegen ihrer
 latenten Leibgarden- und Vorhutart viel groesser war als die der
 gemeinen von Dem Namen nicht durch Tausch und Silberlinge erstandenen
 Nachkommen des Namenserfinders."
 (S. 58/58)

Doch, mal ganz jenseits von jeglicher Bewertung: Ihr kleinen Schlaumeier,  
die Ihr Euch nie fuer die innersten und wichtigsten Dinge der Welt  
interessiert habt und nie nach ihnen gesucht habt, Ihr wollt aber ganz  
genau wissen, dass sie nicht mal existieren? Wie laecherlich seid Ihr  
doch, wenn Ihr auf solcher Basis "meint". Worauf bauen Eure "Meinungen"  
auf? "Meinungen" koennen eine wirklich laestige Erscheinung sein.

Und um nochmals ins Aktuelle zu kommen! Habe ich Euch nicht in WAL  
ausfuehrlich(!!) erklaert, dass einer der ewigen und voellig simplen  
Tricks der Leviten darin besteht, die Oeffentlichkeit gegen Juden zu  
provozieren, in dem sie Dinge tun, die als Provokation geeignet sind, und  
die sie dann als im Namen DER JUDEN geschehen vermarkten lassen? Und dass  
sie JETZT den "Antisemitismus" in ALLER WELT foerdern wollen, DAMIT sie  
dadurch DIE JUDEN aus aller Welt zur kuenstlich-goettlichen Zwangssammlung  
nach Israel TREIBEN LASSEN koennen? Und schrieb ich nicht, dass ich  
dagegen opponiere und dafuer Sorge zu tragen habe, dass DIE JUDEN allesamt  
trotz des levitischen Sammlungswunsches HIER in Deutschland verbleiben  
koennen? Habe ich etwa nicht dieses Beispiel in der 1. Ergaenzung zum  
Grundbuch WAL gebracht?

  Die "BZ" vom 4.1.1998 berichtete:

  SCHULDSCHEIN VON 1837 AUFGETAUCHT: MUSS DIE QUEEN 15 MILLARDEN ZAHLEN?
  Eine Erbengemeinschaft von 700 Familien erhebt Anspruch
  von Jochen Zwikirsch

  London - Böse Überraschung zum Neujahr fuer die Queen. Sie soll rund 15
  Milliarden Mark zahlen. Für die Staatskrone im Tower. Der internationale
  Familien-Clan Levy präsentierte im Buckingham Palast einen Schuldschein von
  1837. In jenem Jahr war Königin Victoria gekrönt worden. Den Hauptteil der
  Juwelen für die Krone hatten die Vorfahren Elazar und Shimon Levy geliefert.
  Die Klunker, so die "Jüdische Vereinigung der Erben von Aga Levy", wurden
  nie korrekt bezahlt. Die Krone ist mit 783 Brillanten, 277 Perlen, 16
  Saphiren, 11 Smaragden, 5 Rubinen und einem Riesendiamanten verziert. Auf dem
  Schuldschein verpflichtet sich Majestät zur Zahlung von 500.000 Pfund. Jetzt
  fordert der Interessenverband von mehr als 700 weltweit verstreuten Levy-
  Familien das Geld mit Zins und Zinseszins zurück: umgerechnet rund 15
  Milliarden Mark. Erste Reaktion aus dem Palast: "Wir sind vollkommen
  verblüfft. Der Hof - eine Regierung Ihrer oder Seiner Majestät - ist seit
  Jahrhunderten noch keine Rechnung schuldig geblieben." Die Levys kontern:
  "Auf Wiedersehen vor Gericht!"



Und was denkt Ihr, wie die queenverliebten Englaender diese eine von  
vielen "Massnahmen" zur Foerderung des "Antisemitismus" so aufgenommen  
haben werden? Ist das wohl der Errichtung des Bildes vom "listigen und  
geldgeilen und erpresserischen Juden" eher zutraeglich oder eher  
abtraeglich? Und wenn Ihr diese Frage nuechtern beantworten koennt, dann  
wisst Ihr auch, warum es diese Aktion gab, die nur zu dem Zweck erfolgte,  
in der Zeitung gedruckt zu werden.


Und was glaubt ihr eigentlich, WARUM ich hier seit Monaten eine ganze  
Schar von Hetzern und Extremisten mit eindeutig organisatorischem  
Hintergrund vor mir her treiben kann? WARUM solche Mega-Aufmerksamkeit?
Weil ich lauter "Unsinn" schreibe? Dieses maechtige und Euch weit, weit  
ueberlegene Bewusstseinsprogrammierungssystem arbeit streng rational und  
vergeudet seine Kraefte niemals fuer Unsinn.


Ich habe das Tricksystem geknackt und ihm eine ernste Wunde zugefuegt,  
direkt an seiner Achillesverse. Ich habe den Weg gezeigt, auf dem es  
abgewehrt werden kann. Und das moegen sie nicht, das ZWINGT sie zum  
Einsatz vieler Mitarbeiter und der ueblichen Propagandamittel, und das  
vergroessert die Wunde nur, denn so bloed sind etliche private Teilnehmer  
hier eben doch nicht, dass sie ein dickes Auftragen von dem uebersehen,  
was sie bei subtilerer Anwendung nicht bemerken wuerden. Das muss doch  
einen grund haben. Und den hat es auch.

> > Interessant waeren, z.B., Aussteiger mit Insiderwissen oder Dokumente.
>
> Nach all der Zeit? Vielleicht hat Seth die alle damals im alten
> AEgypten aufgefressen :)


> Geht doch schlecht. Die sind alle im Zeittunnel. Alle die ausgestiegen
> sind, sind schwuppsdiewupps in der Zukunft gelandet.

Wie lustig, wie lustig. Ach, wenn doch das Leben nur aus Lustigem bestehen  
wuerde, nicht wahr?

Die ernsthafte Abwehr hat begonnen. Hier.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 22:04:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Vernetzung und Inteligenz
Date: 28 Jun 1999 22:04:00 +0100
Message-ID: <7JkkCYmLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7JFZmyE5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JgB5$$swUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 299



Vorredner: j.krieger@link-m.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!


Hallo Jakob!

Wir waren bei 23k. Ich nahm daher allerhand raus.



> Kürzlich kam ein Interview (Spiegel-TV) mit einem vatikanischen (!)
> Mythen- und Historienforscher, der die These vertrat, Atlantis sei
> eine Kolonie von Bewohnern des damaligen Planeten (Phaeton, glaub
> ich) gewesen, aus dessen Resten der Asteroidengürtel stammt - hmm.
> Und er datierte Atlantis wesentlich vor jeder unseren historischen
> Quellen überlieferten Zeit.

Das klingt wie Zecharia Sitchin pur. Ich gehe von einer Welt aus, in der  
Infiltration Trumpf ist. Da muss ein Vatikani nicht unbedingt fuer den  
Kern des Vatikan stehen, der vielleicht sogar ein heimlicher Kern ist.

> Zwar interessant, aber das ändert meine grundsätzliche Skepsis nicht
> (allerdings sage ich eher "das kann ich nicht glauben" als "das kann
> nicht stimmen, muss Humbug sein" - dazu gibt es für meinen Geschmack
> zu viele Ungereimtheiten auf der Welt).

Das ist keine schlechte Einstellung und es ist schon sehr fortschrittlich,  
ueberhaupt ICH zu sagen.

> > Und immerhin ist ja auch dort der Atlantische Ozean.
>
> Benannt nach dem Atlasgebirge bzw. dem Gott, der das Himmelsgewölbe
> trägt...

Das kann auch angzweifelt werden. Denn es heisst ja nicht der "Atlasische  
Ozean".

> Soweit kann ich das nachvollziehen. Rätselhafte Kulturen, deren
> Ursprung wir nicht kennen, lassen die Möglichkeit auf noch rätsel-
> haftere vorangegenagene Kulturen zu. Allerdings bin ich da weit
> von jeder Erklärung/Theorie entfernt, weiß ich einfach nicht genug.
>
> > bis hin zum "Verschwinden im Bermuda-Dreieck",
>
> Zwei Möglichkeiten: (1.) ein reales Phänomen oder (2.) ein Mythos.
> Kann und will ich nicht beurteilen.

Das ist geradezu weise, gegenueber einem "Meinen" ohne nennenswerte Basis.

> > was seine Erklaerung in einem Zeittunnel findet,
> > durch den Atlantis seinen Anfang erhielt.
>
> Eine Interpretation, die ich zur Kenntnis nehmen, aber mir nicht zu
> eigen machen will. Ich bevorzuge es nach meiner Kenntnislage, hier
> keine Meinung zu haben.

Das meinte ich.


> Ich habe schon öfter von Menschen aus dem Dunstkreis der Frei-
> maurerei berichtet, deren Geheimwissen-Enthüllungen ich letzt-
> endlich im aktuellen "PM" an der Tankstelle wieder fand.
>
> Verstehst du meine grundlegende skeptische Einstellung?

Ja. Ich sehe da einen Naturdualismus zwischen totaler Skepsis und totaler  
Leichtglaeubigkeit. Noetig ist m.E. etwas von beidem. Glaube daran, dass  
es Wahres gibt, Zweifel daran, dass das Geglaubte auch wirklich wahr ist.  
Beides brauchen wir. Es kann in einem Menschen ausgewogen sein, aber es  
kann auch in der Menschheit ausgewogen sein, wenn es "Vordenker" gibt, von  
denen manche dem einen und manche dem anderen prinzip zugeneigt sind. Die  
werden sich dann heftig streiten, aber noetig sind sie beide. Beides  
bringt uns voran und eins verhindert das Uebergewicht des anderen. Es gibt  
auch eine echte, natuerliche Dialektik.

> > > Kennst du den Film 'Die Götter müssen verrückt sein'?
> >
> > Nein.
>
> Dann ganz kurz: Ein Angehöriger eines abgeschieden lebenden afri-
> kanischen Stammes findet eine Coladose (von einem Flieger aus abge-
> worfener Abfall) - und man hält das für ein Geschenk der Götter,
> ein Zeichen. Da wird praktisch ein Kultobjekt der Konsumgesellschaft
> zum Heiligtum ...

Das koennte einen ernsthaften Hintersinn haben.


> > Na ja. Man muesste es eben "einfach so" glauben ohne es wirklich zu
> > verstehen. Derartiges koennte auch ganz am Beginn aller Religion
> > gestanden haben.
>
> Initium curculi viciosi. (klingt jedenfalls toll, nicht?  :-))  )

Ja. Und was heisst es?

> > Das bewusste Bremsen ist aber nur moeglich, weil es in den Menschen
> > die Anlage zu der Neigung gibt, es sich gern bequem machen zu
> > lassen und auch "Wissen" schnell und einfach konsumieren zu wollen.
>
> Natürlich kann man Menschen nur dadurch manipulieren, dass man
> natürliche Vorlieben / Schwächen ausnutzt. Insofern richtig, dass
> der Spieltrieb / die Freude an Unterhaltung der Hebel ist, an dem
> der Desinformationsapparat greift.

Der haupthebel ist diese verdammte Faulheit, mit der viele mit ganz wenig  
Aufwand vieles bestens wissen wollen.

> Jene Freude an Unterhaltung ist aber wiederum an die immanente
> Neugier gekoppelt, die ich als eines der wesentlichsten Eigenschaf-
> ten des Menschen (und anderer sich erfolgreich verbreitender Arten
> auch, z.B. Ratten) ansehe. Diese Neugier, dieses Verlangen nach
> Entfaltung wird mit ebensoviel Aufwand niedergedrückt, um uns zu
> funktionierenden Untertanen zu machen.


Manche wollen es unterdruecken, manche versuchen, es zu foerdern.

> Der Machtapparat ist so erfolgreich, wie er es versteht, die mensch-
> lichen Grundeigenschaften zu kanalisieren, zu unterdrücken oder zu
> instrumentalisieren.

Ich denke, das ist so. Aber es ist etwas, das neutral zu betrachten ist,  
wenn man davon ausgeht, dass die Grundbeschaffenheit vieler menschen es  
auch so erforderlich macht, weil sie gar nicht MIT SICH SELBST um die  
wirkliche Selbstbestimmung kaempfen, die sie vielleicht haben koennten.

Es ist logisch, dass dann negative Macht diesen Fehler ausnutzt. Und wenn  
das geschieht, dann ist es ebenfalls logisch, wenn eine positive Macht es  
ebenfalls tut, aber mit besserer Zielsetzung und gegen die andere Seite.

> > Viele Menschen wollen gesagt bekommen, was sie tun sollen und was
> > richtig ist (also was sie denken sollen). Was "vernuenftig" ist.
> > Was "normal" ist. Sie koennten sich das auch selbst ueberlegen,
>
> Nicht mehr. Vieles davon halte ich für anerzogen.

Ich hatte Einblicke, die es umgekehrt erscheinen lassen. Kinder fragen bei  
Langeweile ja gern: "Mama, was soll ich denn jetzt machen?". Ich mache  
jetzt ein Praktikum im Altenheim. Bei alten Menschen fallen Hirnfunktionen  
nach und nach aus und damit vieles von dem, was gelernt wurde. Und dann  
fallen sie wieder dahin zurueck und fragen Dich staendig, was sie machen  
sollen. Man sagt auch, dass Kinder sehr grausam und wenig ruecksichtsvoll  
zueinander sein koennen. Die Ruecksicht wird dann gelernt, die Toleranz.  
Im Alter faellt auch das oft wieder weg und manche Alte hacken da  
schaerfer aufeinander, als Kinder das tun.


> > Die Frage ist dann nicht mehr, OB sie so erzogen werden sollten,
> > sondern WIE. Mit welchem Ziel. Zum Guten oder zum Schlechten?
>
> Gute Frage. Natürlich wie immer zum GUTEN. Nur - was ist gut, was
> nicht?

Wirklich boese Absichten werden die Menschen meist ablehnen. daher wird  
ihnen "plausibel" gemacht, dass das Boese gut sei. Und damit entsteht das  
Problem der Frage danach, was denn nun wirklich gut ist. Im grunde bleibt  
jeder allein mit seiner Festlegung und hat sie doch allein zu  
verantworten.


> > > Er sieht die Folgen nicht, weil die Kausalkette der Ereignisse um
> > > so undeutlicher sichtbar ist, je vernetzter und komplizierter das
> > > Gesamtsystem ist.
> >
> > Das stimmt. Und wohl niemand kann das ganz durchblicken. Aber
> > aufrichtiges Bemuehen kann die Durchdringungstiefe schon erhoehen.
>
> Das ist der Grund, warum jede Diktatur seine intellektuelle Elite
> bekämpft.

Ja. Und weil Revolutionen, die in die Diktatur fuehren, meist gerade auch  
die Intellektuellen ansprechen, die aus guten Gruenden unzufrieden sind  
aber keine Diktatur wollen und getaeuscht werden, heisst es auch "Die  
Revolution frisst ihre Kinder."

> Klar. Je mehr Propaganda, um so weniger eigene Gedanken.

Hm. Die DDR-Geschichte zeugt auch von einer gegenlaeufigen Automatik.  
Propaganda kann auch zum Nachdenken zwingen.

> > > Entlasten? Die Dinger *be*lasten es. Und zwar immens.
> >
> > Ich denke, dass die Vorteile schon ueberwiegen.
>
> Beneidenswerter Positivismus. (sorry, das war gemein)

Nein, es ist ja Positivismus.

> > Es gibt auch den anderen Weg: Zu erkennen, dass das Gehirn zwar ein
> > Bio- Computer ist, der eigentliche Mensch ("Seele") aber nicht
> > damit identisch ist, sondern nur der Nutzer desselben.
>
> Die Erkenntnis, dass das Gehirn nach bestimmten Vorgaben
> *funktioniert*, ist sicher richtig und zuträglich. Aber es
> funktioniert eben ganz und gar nicht wie ein Computer.

Das ist sicherlich richtig. Aber der moderne Computer funktioniert dem  
Gehirn aehnlicher, als es mechanische Rechengeraete taten. Die Annaeherung  
wird m.E. weiter gehen. Aber noch ist der Bio-Computer die bessere  
Maschine.

> > Wir machen das doch auch mit unseren Computern,
>
> Ja, weil das Maschinen sind, die zum Zweck der Reproduktion gebaut
> wurden. Ein Computerprogramm ist nicht viel anders als ein Jacquard-
> Lochstreifen, der vorgibt, welche Muster die Maschine webt.
>
> Die Natur funktioniert allerdings anders.

Wir sind auch fuer die Reproduktion gebaut. dazu bekamen wir das  
sexualprogramm. Und das ist gar nicht sooo kompliziert. Es reagiert z.B.  
auf Geometrie (der Anatomie). Reizwaesche nutzt genau diesen Effekt. Und  
bei Sichtung der Geometrie werden Botenstoffe aktiviert und dann geht das  
los. Es gibt da natuerlich auch nichtgeometrische Faktoren, das war nur  
ein beispiel.

> > Das gehoert dazu, weil es diese Strategie gibt. Die erlebten wir
> > aber auch schon ohne Computer und das ist nichts grundsaetzlich
> > Neues, das dem Computer eigen waere. Aber wir haben ja auch anderes
> > und Gegensaetze scheinen hier absolute Norm zu sein. Und egal wie
> > gut oder schlecht die Daten sind: Wir haben einen gemeinsamen
> > Speicher und koennen gemeinsam und global verarbeiten. Und das ist
> > neu und evolutionaer und es ist gut so.
>
> Hmm. Es steckt evolutionäres Potential drin, das stimmt. Nur wird es
> nicht entsprechend genutzt, weil der Mensch zu doof ist, bzw. andere
> Interessen hat. Das Teilen von Wissen (und anderen nützlichen Dingen)
> widerspricht eben der Grundeinstellung, sich durch Vorteile noch mehr
> Vorteile schaffen zu wollen (bis man am Herzinfarkt stirbt, weil man
> sich mit der Vorteilsansammlung übernommen hat).

Es ist ganz egal, wie doof der Mensch ist, denn einzelne Menschen werden  
auf welchem Niveau auch immer eine gesamtleistung erbringen koennen, die  
ihnen allein nicht moeglich waere. Und es wird "von selbst" zusammen  
finden, was zusammen gehoert. Das gilt auch fuer die Faehigeren und auch  
deren Zusammenwirken wird verbessert, ganz egal, was andere tun.

> Was fehlt, ist eine Innovation der Weltsicht, vorher nützen die
> schönsten Datennetze nichts.

Ich glaube, dass die datennetze ganz von selbst durch ihre Erschaffung  
eine ganz enorme Innovation der Weltsicht erbringen werden, weil sie  
benutzt werden. Das ergibt sich aus der Kommunikation, aus den  
Verknuepfungen, aus einer ungeheuren Verknuepfungssteigerung der einzelnen  
"Zellen" (Menschen).


> > Es haengt wohl wiederum auch von der persoenlichen Anlage ab,
> > was draus wird.
>
> Natürlich. Insgesamt sehe ich das Ganze eben weit weniger euphorisch
> als du.

Das merke ich. Reden wir in 50 Jahren mal darueber.

> TV ist ebenfalls (bzw noch stärker) ein in erster Linie kommunika-
> tionsfeindliches Medium.

Noch staerker ist gut. Das Netz ist Kommunikation pur, das TV ist Null- 
Kommunikation.

> > > > und das wird sich tausendfach steigern.
> > >
> > > Du vergaßest das Wort "unkontrolliert".
> >
> > Du bist doch sonst nicht so fuer Kontrolle.
>
> Du bist doch sonst nicht so für Anarchie   ;-)))

Man darf halt nie den notwendigen Dualismus uebersehen! Es gibt immer  
einen Punkt des Umschlagens.


> Ton und Bild kann man ebenso manipulieren.
>
> Ich bin halt altmodisch.


Bewahrend? Konservierend? Konservativ?

Festhalten und loslassen. Vorwaerts, aber nicht zu schnell. Gehen und Halt  
dabei haben. Erinnern und Erhalten des Alten und Neugier und Zuversicht  
fuer das Kommende. Verwurzelt sein und hinaus spriessen und manchmal  
bluehen. Das muss so sein. Gegensatz muss nicht heissen, dass eins immer  
falsch und eins immer richtig ist.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 22:13:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 28 Jun 1999 22:13:00 +0100
Message-ID: <7JkkCwBqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JchVJALbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37770339.225845E5@t-online.de>
Lines: 46



Vorredner: Heliopolis@t-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> > > Ja, nun hatte Sie ja Zeit nochmal nachzudenken, Herr Marzahn.
> > > Und sie haben sie schlecht genutzt, die Zeit!
> > >
> > > Ich weiß nicht wer die Mitgliedsnummer 555 trug, Hitler war es
> > > nicht! Der hatte die Nummer 55 !
> >
> > Keine Chance mit der Tour! Vgl. "Das Schwarze Reich" von E.R. Carmin,
> > Seite 66. Und vgl. Juergen Langowski, der von sich aus die Nr. 555
> > einbrachte, als ich ihn mal mit der Nr. 7 anpiekte. Vgl. ausserdem
> > "Hitler" von Joachim C. Fest, S. 171/172. "Als ihm wenige Tage spaeter
> > unaufgefordert eine Mitgliedskarte mit der Nummer 555 zugeschickt
> > wurde .."
>
>
> Vergleichen Sie mal "Hakenkreuz und Totenkopf, Die Partei des
> Verbrechens"
> von Pätzold/ Weißbecker, S.28: " Er wurde als 55. Mitglied gezählt..."
> u.a.
> Das Sie Herrn Langowski zitieren soll doch nicht etwa bedeuten, daß Sie
> etwas von ihm gelernt haben? (das wurde auch irgendwie Zeit)

Nein. Es erschien mir nur zweckmaessig, ihn, der gern wie vollautomatisch  
in Kontraposition geht, hinsichtlich der Richtigkeit der nicht mal von ihm  
angezweifelten und nur anders bewerteten Fakten, mit zu verwenden. Die 555  
ist so gut dokumentiert, dass ich es hier fuer moeglich halte, dass obige  
55 tatsaechlich das vielleicht unabsichtliche Uebersehen einer 5 war,  
vielleicht erst waehrend der Produktion.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 22:17:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: King: Der Musterschueler
Date: 28 Jun 1999 22:17:00 +0100
Message-ID: <7JkkDHnqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JVeTXWLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JchV3T5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37773F0A.E24FD5A1@helvetiapatria.ch>
Lines: 28



Vorredner: vkassner@helvetiapatria.ch

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




>
> [snip snap]
> > Es ist nicht gerade klug, mit einer wirkungslosen Technik
> > doch noch durch ueberdickes Auftragen zum Erfolg zu gelangen. Die
> > Uebertreibung aufgrund der Wirkungslosigkeit macht es nur immer
> > sichtbarer.
> darf ich das quoten? Der ist ja wirklich goettlich poetisch.

Gern.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 22:31:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Mahnmal und Wahnmal
Date: 28 Jun 1999 22:31:00 +0100
Message-ID: <7JkkDfWabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7JgiIV8qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 42



Vorredner: joberger@nospam.home.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!

Hallo Jo!

> Du hast in letzter zeit Deinen "eingebauten PC" ordentlich verbessert.
> Bisher hattest Du einen recht guten CPU, Dein Videosystem war aber
> zuerst rein Schwarz - Weiß und dann jahrelang 16 Graustufen. Nun hast Du
>  256 Graustufen. Freue mich schon auf Deine Farbsystem :-). Deine Daten
> sind nun offensichtlich auch etwas vielseitiger geworden, versuche ein
> ordentliches Modem und eine größere Platte zu erstehen. Diese
> Beschreibung war als Gleichnis gedacht, keine Beschreibung Deines
> Computers. Schöne Grüße vom Joe.


Zeit zu Leben ist Zeit sich zu entwickeln und Stillstand ist verworfenes  
Leben.

Um technisch zu bleiben:

Polaritaeten wurden geschaffen, um anzuziehen. Und das tun sie. Aber wenn  
man auch immer wieder abprallt, dann bewirkt das eine "Konzentration"  
zwischen den Polaritaeten und das ergibt einen "Strahl" der geradewegs  
hinausschiesst. In einen neuen Raum, eine andere Ebene. Ich kann nicht  
wissen, wie oft sich Derartiges wiederholen kann. Es ist moeglich, dass es  
kein Ende der Moeglichkeit der Entwicklung gibt. Wuenschenswert waere es,  
das macht doch das Leben viel interessanter.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Jun 28 22:34:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Marzahns "WALmal"
Date: 28 Jun 1999 22:34:00 +0100
Message-ID: <7JkkDxILbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7JgiIV8qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37772697.392E5411@t-online.de>
Lines: 31



Vorredner: Heliopolis@t-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Die zweite Ungeheuerlichkeit ist die, daß sie 325 Abgeordnete
> des Bundestages in die Nazi-Ecke drängen. Sie tun dies recht
> vorsichtig, aber in dem festen Willen keine Unklarheiten
> aufkommen zu lassen, formulieren Sie: "- aber sie zeigen
> starke Ermüdungserscheinungen, etwas anderes zu sein,...
>
> Das sind "starke" Worte, Herr Marzahn! Mal sehen, wie Sie sich
> da wieder rauswinden wollen.


Gar nicht. Die brauchen einen ordentlichen Tritt, der dazu geeignet ist,  
sie nochmal nachdenken zu lassen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 29 17:41:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 29 Jun 1999 17:41:00 +0100
Message-ID: <7Jokzo1qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.alt.ufo
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JchVreLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3777D079.19560A02@gmx.net>
Lines: 51



Vorredner: mchatwin@gmx.net

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> > >   solcher nordischer Stamm, die Ammoriter, hochgewachsene Menschen,
> > >   die im Alten Testament "Enakssoehne" genannt werden, ließ sich im
> > >   heutigen Palaestina nieder. Nach aegyptischen Quellen waren
> > > sie       blauaeugig und blond."
> > >
> > > Marzahns bahnbrechende "Erkenntnisse" stammen allesamt aus solchen
> > > "Quellen".
> >
> > Wie lustig. Aber es wundert nicht, dass sie sowas genau kennen. Es ist
> > naemlich ein ganz typisches Verdrehungsspiel, dass in dieser Weise
> > niedergeschrieben wird, dass Palaestina von hier aus besiedelt worden
> > sei. Das ist die uebliche exakte Umkehr der Fakten und natuerlich
> > verbreiten sie das und natuerlich wollen sie "suggerieren", dass ich
> > das wohl auch taete. Da haben sie aber Pech. In meinem Buch ist die
> > genaue Gegenerkenntnis nachlesbar, die das Wahre gegen diese
> > Umkehrluege ist. Und wahr ist, dass diese Gegend hier vom Morgenland
> > aus besiedelt wurde. Und darueber habe ich ja auch hier viel
> > geschrieben, weshalb ihr Propagandaversuch nur gegen sie selbst wirken
> > kann. Die Luege, die diesen Umstand in der Richtung verdrehen will
> > greift lediglich den Zusammenhang auf, aber verdreht das Wichtigste,
> > naemlich Ursprung und Folge.
>
> Das ist nur eine der vielen Nuancen,

Es ist keine "Nuance", es ist das Gegenteil. Nicht Europaeer besiedelten  
das Morgenland, sondern Morgenlaendler kolonialisierten Europa. Dies in  
der Richtung umzudrehen ist typisch fuer satanistische Desinformation. Und  
es wird absichtlich umgedreht. Zwischen absoluten Gegenauffassungen  
besteht die "groesste anzunehmende Differenz" und nicht nur eine "Nuance".

Wenn jemand nach Westen will und Sie ihn nach Osten schicken, dann weicht  
das nur eine Nuance von seinem Ziel ab, ja?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From Infiltrator@Kuehlschrank.Marzahn.de Tue Jun 29 17:46:33 1999
From: Infiltrator@Kuehlschrank.Marzahn.de
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: Tue, 29 Jun 1999 16:46:33 GMT
Message-ID: <3779f7fc.826593@nntphost>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37725b04.0@news.ivm.net> <7ktu95$15s$1@unlisys.unlisys.net> <7JZf5pDabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7l6ole$sqa$16@unlisys.unlisys.net> 
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ares.csn.tu-chemnitz.de
Organization: Chemnitz University of Technology, GER
Reply-To: A.Kursawe@gmx.de (Ansgar Kursawe)

On Mon, 28 Jun 1999 08:13:51 +0200, amschu@gmx.de (Antje Schulte)
wrote:

>Genau. Wir sind nichts weiter als Aspekte von Marzahns Persoenlichkeit, 
>die in einem imaginaeren Raum "Usenet" miteinander streiten. Es gibt das 
>Usenet gar nicht. Es gibt uns nicht. Und wenn sein Konflitk geloest ist 
>und die Tabletten wirken, wird er wieder allein in seinem Kopf sein und 
>feststellen, dass es auch Computer nicht gibt. 

[x] du sollst nicht so viel MATRIX schauen. 

Bye, Ansgar




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 29 17:58:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 29 Jun 1999 17:58:00 +0100
Message-ID: <7Jok-HtLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.alt.ufo
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JchVreLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3789fcc4.28934519@personalnews.de.uu.net>
Lines: 70



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 26 Jun 1999 08:05:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JchVreLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Antijudaismus ist die Haltung Chatwins und der uebrigen Netznazis.
> >Diese Haltung richtet sich gegen den Stamm Juda. Wegen der
> >Wortaehnlichkeit versuchen das stets mit Gerede ueber Juden zu
> >ummanteln, aber Ziel ihrer Vernichtungen ist stets der Stamm Juda, egal
> >wie sie das ummanteln.
>
> Antijudaismus (oder Antisemitismus - die Wörter bedeuten das gleiche)

Sind die Staemme Juda und Sem bei Ihnen dasselbe?

Und: Keiner dieser Staemme ist exklusiver Ursprung des Judentums. Der Stamm
Juda ist es rein gar nicht.

Das heutige Judentum besteht aus einer Riesenmenge Unwissender und aus  
wenigen der Stammwurzeln Ephraim (positiv) und Levi (negativ). Die Staemme  
Juda und Sem haben nichts mit dieser soziologischen Gruppe zu tun.

Der Stamm Levi will den Stamm Juda vernichten, weil der Stamm Juda von  
jakob fuehrend gesegnet wurde (Gen. 49,8), waehrend der Stamm Levi von  
Jakob (=Israel) verflucht wurde. Das levitische Motiv ist absolut simpel.  
Der Stamm Levi ist die treibende Kraft des Antijudaismus und man taete ihm  
einen Riesengefallen, wenn man Antijudaismus doch lieber als eine Haltung  
gegen den Stamm Levi verstehen wuerde um gar nicht auf die Idee kommen zu  
koennen, dass die Leviten seit Jahrtausenden die Antijudaisten sind. Und  
fuer den vernichtungswuetigen Neid und Hass des Stammes Levi auf den Stamm  
Juda wuerde es dann gar kein Wort mehr geben und diese levitische Haltung  
koennte nicht benannt und deshalb kaum gedacht werden.

Krieg um Worte werden nicht ohne Grund gefuehrt. Und dort koennen bereits  
die entscheidensten Schlachten verloren werden.

Also meinetwegen sei "Antisemitismus" ein Wort fuer eine Haltung gegen  
Juden, auch wenn das Wort dabei voellig irre verwendet wird, da Juden  
keineswegs DIE Semiten sind. Aber Antijudaismus als Haltung gegen Juden zu  
vermarkten, das geht dann doch zu weit. Denn Anti heisst Gegen und Juda  
meint NUR den Stamm Juda. Noch deutlicher wird das im Englischen, wo es  
Jew und Judaism heisst.

Die einzigen wahren Antijudaisten sind die Leviten und die sind eine  
extremistische, radikale Minderheit, die von innerhalb des Judentums ihr  
ganz eigenes Ding durchzieht. Dies auch zum Schaden der Juden im  
Allgemeinen, die immer wieder fuer levitisches Handeln vorgehalten werden.







--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 29 19:56:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL nicht downloaden
Date: 29 Jun 1999 19:56:00 +0100
Message-ID: <7JolLvQLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7HvzKL0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JkjO2$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7l9j63$hcl$2@unlisys.unlisys.net>
Lines: 29



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Zu Norbert Marzahn vom 28 Jun 1999 14:18:00 +0100:
>
> >mit dem Ende dieser Aera und mit der
> >Sprengung einer Luegenwelt, deren Ausmass das Fassungsvermoegen der
> >allermeisten objektiv weit uebersteigt, wird auch Nietzsche selbst mit
> >dem Rauch der Truemmer verwehen. Aber ich werde bleiben.
>
> Du oder dein WAL?

Beide.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 29 19:58:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 29 Jun 1999 19:58:00 +0100
Message-ID: <7JolM6IqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.misc
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <3789fcc4.28934519@personalnews.de.uu.net> <37787150.1984A17A@bbn.hp.com>
Lines: 34



Vorredner: Heiko_Leberer@bbn.hp.com

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Juergen Langowski wrote:
> >
>
> <...>
>
> >
>
> > Antijuduaismus (oder Antisemitismus - die Wörter bedeuten das gleiche
> )
> > ist es, ...
>
> Nicht so ganz, es gibt auch Semiten nicht-juedischen Glaubens.

Als Semiten gelten z.B. die Araber. Folglich sind Araberfeinde die zuerst  
zu nennenden Antisemiten.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 29 20:00:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 29 Jun 1999 20:00:00 +0100
Message-ID: <7JolM$EqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Jgi$70qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7l9o64$r7d$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 35



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Norbert Marzahn wrote:
>
> > Das muss ich auch nicht beweisen, es stand ganz deutlich in
> > irgendeiner Zeitung und wer im Web sucht, der wird das Angebot sicher
> > auch finden.
>
> Du weißt, wie langwierig die Suche im Web sein kann. Daher noch einmal
> ganz höflich und freundlich die Bitte, mir die URL entweder hier oder
> per Mail mitzuteilen.


Fuer Dich noch einmal ganz hoeflich und freundlich der Hinweis, dass ich  
den Zeitungsbericht nicht aufgehoben habe. Er stand in einer Berliner  
Zeitung vor einigen Monaten, es kann nur die "BZ" oder die "Berliner  
Zeitung" gewesen sein. Wahrscheinlich war es die "BZ". Wende Dich bei  
ernsthaftem Interesse an die Redaktion dieser oder beider Zeitungen.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Jun 29 20:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: ganz viele
Date: 29 Jun 1999 20:24:00 +0100
Message-ID: <7JolM-OabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <377788D5.1C962AA2@t-online.de>
Lines: 299



Vorredner: Joern.Brueckner@t-online.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!


Hallo Joern!



> Hallo und Moin allerseits!
>
> Ich möchte mal zum WAL und zu den hier laufenden "Diskussionen" noch ein
> paar Fragen (speziell an Norbert Marzahn) bzw. Gedanken nachschieben:
>
> - In WAL geschrieben: Phönizier bzw. Mittelmeervölker mit heller Haut,
> blauen Augen
> Nie davon gehört. Woher hast du denn das? Welche Quelle?

Die Hinweise findet man verstreut, wenn man sich mit der antiken Welt
beschaeftigt. Ein Beispiel sei das Buch "Hellas" von Gerhard Hardel,
uebrigens ein DDR-Buch, 1975. Auf Seite 21 wird von der Eroberung Kretas
durch die Mykener berichtet, ca. 1400 v. Chr. Stoere Dich dabei nicht
an der Bezeichnung "Barabaren", es war halt ueblich, den Feind so zu
bezeichnen:

 Koenig Minos von Kreta erfuhr davon. Sein Oberbefehlshaber der
 noerdlichen Provinzen sandte seinen Adjudanten mit einem amtlichen
 Bericht: Um die Zeit des ersten Fruehlingsvollmondes drangen die
 Barbaren bei Stageiros bis an das Meer vor. Sie kamen von Norden
 her durch das Tal des Strymon. Sie waren uns an Zahl ueberlegen. Es
 sind grosse und hellhaeutige Menschen, mit blauen Augen und roten
 Haaren, und sie haben Waffen aus Erz, Schilde, Spiesse und Schwerter.
 Auch Pfeil und Bogen wissen sie geschickt zu gebaruchen. Sie sind tapfer
 bis zur Verwegenheit, so als suchten sie nichts anderes in der Schlacht,
 als den Tod. Sie gehen in Keilform vor, ihre Anfuehrer bilden die
 Keilspitze und stuerzen sich mit fuerchterlichem Geschrei auf den Feind.
 Sie haben auch Reiterei, struppige, ausdauernde Pferde. Mit ihrem
 barbarischen Ungetuem laehmen sie den Mut unserer Truppen. Sie sind im
 Durchschnitt einen Kopf groesser, als unsere Soldaten.

Anderes Beispiel: 15. Brockhausauflage, 1932, Eintrag "Libyer":

 Volk des Altertums in Libyen. Im aegyptischen Schrifttum werden die
 Libyer als hamitisches Volk erwaehnt, das hauptsaechlich von Viehzucht
 lebte; gegen Ende des Alten Reiches tritt an seine Stelle ein anderes
 Volk, das durch seine helle Haut, seine blauen Augen und sein rotblondes
 Haar an nord. Voelker erinnert. Dieses Volk wohnte vor allem im Hochland
 von Barka, wo es spaeter als erstes afrikanisches Volk den Griechen
 bekannt wurde, und in den westl. von Aegypten befindlichen Oasen.

Ein weiteres, krasses Beispiel ist ein uebles Desinformationsbuch:
"Verschwundene Welten" von "Charrou X", Econ Verlag. Jedoch ist es wichtig
zu wissen, dass in klugen Verwirrungsbuechern grundsaetzlich auch Wahres
verarbeitet wird. Dort auf Seite 88:

 Diese weltweite Verbreitung des sogenannten heidnischen Ritus der
 Kelten fuehrt uns einmal mehr zu dem Schluss: Diese gleichen Priester,
 diese gemeinsamen Religionen, diese Goetter mit aehnlichen Namen
 bedeuten nicht weniger, als eine Voelkerwandtschaft: Die Pelasger,
 Griechen, Phoenizier und Hebraeer waren alle weisshaeutige, blonde,
 blauaeugige Arier. Der gelockte Apollo der Griechen und Jesus waren
 nach der Ueberlieferung blond, und auch Noah war es, das Buch Henoch
 und die Schriftrollen vom toten Meer beweisen es.

Jedoch kamen diese nicht vom Norden Europas her. Sie entstanden "da
unten". Ein neues Modell Mensch, ein Update, den Vormodellen geistig und
physisch weit ueberlegen. Sie eroberten erst das Morgenland, dann Europa.
Und im Morgenland wurde der Typ zuerst verdraengt, blieb in Europa und im
Norden am laengsten erhalten. Bekannt noch die rothaarigen Wikkinger und
in Irland hielt sich der rotblonde Typ. Vgl. auch Barbarossa. Auf dem
ganzen Kontinent wurde das Genmerkmal rotblond schliesslich im Rahmen der
"Hexenverfolgung" (rote Haare und lockige Haare = "Hexen"verdacht)
erheblich dezimiert, aber es bricht nach einigen Jahrhunderten aus den
"Tiefen der Genetik" wieder hervor.

Die Rotblonden, Blauaeugigen, das waren die Israeliten und Esauiten. Sie
wurden Ziel gezielter Vernichtung, weil es durch die Verfluchung des
Stammes Levi zum innerisraelitischen Kampf kam. Der Stamm Levi wollte
somit Fuehrungskraefte der treuen Israeliten ausrotten, sozusagen die
genetische Elite. Aber die eigenen Rothaarigen des Stammes Levi blieben
natuerlich verschont davon. Fuer die Zeit nach der Hexenvernichtung ist
Rothaarigkeit daher ein (schwaches) Indiz fuer Zugehoerigkeit zum Stamm
Levi, denn die anderen Israeliten hatten ja sehr viele Rothaarige und
Gelockte verloren.


> - Woher kommt der Begriff "Arier" ?

Da sehe ich zwei Moeglichkeiten. In Betracht kommt etwas relativ Junges,
naemlich die Arianer, s. "arianisches Christentum". Fruehchristen. Aber
wahrscheinlich ist der Ursprung aelter und moeglicherweise hat die
christliche arianische Stroemung selbst ihren Ursinn in diesem aelteren.

Es geht dabei um ein Volk, das bereits im 3. Jahrtausend v. Chr. aus
Richtung Aegypten nach Sumer vordrang. Aus "Der 12. Planet" von Zecharia
Sitchin (Desinformant!), S. 85 ff.:

 Die Horiter ("freies Volk") beherrschten laut dem Alten Testament das
 weite Gebiet zwischen Sumer und Akkad in Mesopotamien sowie das hethiti-
 sche Reich in Anatolien... Im Westen erstreckten sich Herrschaft und
 Einfluss der Horiter bis zur Mittelmeerkueste... Ihre aelteste
 Hauptstadt (noch unentdeckt) muss irgendwo am Chabur gelegen haben. Ihr
 groesstes Handelszentrum am Balich war die biblische Stadt "Haran",
 wo sich Abraham mit seiner Familie auf dem Wege von Ur in Suedmesopo-
 tamien nach dem Lande Kanaan aufhielt. In aegyptischen und mesopota-
 nischen koeniglichen Urkunden kommt das Reich der Horiter als Mitanni
 vor, als ein Reich, dessen Macht und Einfluss weit ueber seine Grenzen
 hinausreichten. Die Hethiter nannten ihre Nachbarn "Hurri", aber einige
 Forscher weisen darauf hin, dass das Wort auch als "Har" gelesen werden
 kann, was moeglicherweise mit der Bezeichnung "Arier" zusammen haengt.
 Zweifellos waren die Horiter arischen oder indoeuropaeischen Ursprungs.
 Ihre Inschriften rufen mehrere Goetter mit dem wedischen "arischen"
 Namen an; ihre Koenige tragen indoeuropaeische Namen, und ihre
 militaerische und reiterliche Terminologie ist vom Indoeuropaeischen
 abgeleitet. B. Hrozny, der in den zwanziger Jahren die hethitischen und
 horitischen Berichte zu entziffern versuchte, ging sogar soweit, die
 Horiter die "aeltesten Hindu" zu nennen.... Es ist anzunehmen, dass sich
 die Horiter, die noerdlichen Nachbarn von Sumer und Akkad im zweiten
 Jahrtausend v. Chr., schon im vorigen Jahrtausend mit den Sumerern
 vermischt haben. Tatsache ist, dass die Horiter schon im dritten
 Jahrtausend v. Chr. in Sumer zugegen und aktiv waren .... Die
 bekannten Kaufleute von Ur waren wahrscheinlich groesstenteils Horiter...
 Im dreizehnten Jahrhundert v. Chr. zogen sich die Horiter unter dem
 Druck der Invasionen und der grossen Voelkerwanderungen in den
 nordoestlichen Teil ihres Reiches zurueck. Sie nannten ihr Reich
 "Urartu" ("Ararat") und gruendeten ihre neue Hauptstadt in der Naehe
 des Vansees.

Nach diesem Vansee ist der Berliner Wannsee benannt und Berlin spaeter
noch viel weiter noerdlich ein Zentrum der Horiter und wird es wieder, die
Zeit seit 1933 war nur eine Unterbrechung. Was Sitchin nicht anspricht,
ist das Wichtigste: Horiter waren ein Stamm. Es waren und sind die
Nachfahren des Horus. Ueber die hier zitierten Moeglichkeiten erscheint es
mir wahrscheinlich, dass "Arier" tatsaechlich eine Wandlung von "Horier"
oder "Horiter" ist.

> - In WAL geschrieben: Gab es viele deutschähnlich klingende Namen zu
> phönizischer Zeit
> Welche Quelle? Irgendwo eine Landkarte?

Nenne etwas Konkretes. Aber das genaue Nachwuehlen ist ziemlich muehsam
fuer mich. Wahrscheinlich war dabei der 15. Brockhaus Hauptquelle. Es ist
wahrscheinlich, dass deutsch einst im Morgenland eine wichtige Sprache
war, allerdings in anderer, aelterer Mundart. Eine entscheidende Bruecke
dafuer ist uebrigens: Jiddisch. Jiddisch ist fast deutsch und eine alte
Sprache der Juden in aller Welt. Laut aschkenasischen Juden "unsere alte
Sprache". Juden waren und sind sehr, sehr traditionsgebunden, sie legen
sich nicht ploetzlich weltweit eine Sprache zu, die sie irgendwo
"gefunden" haben. Deutsch stammt aus dem Morgenland. Es wuerde mich nicht
wundern, wenn aramaeisch z.B. im Klang wie ein deutscher Dialekt geklungen
hat. Jiddisch ist die Spur.

>
> - Eines habe ich (vielleicht) gefunden: In Apg.27,8 (Reise des Paulus
> nach Rom) geht es u.a. durch "Guthafen". Der Ortsname sticht mächtig aus
> dem Rest des
> Textes raus. Hat jemand vielleicht einen Bibel-Urtext (vor der
> Übersetzung ins Deutsche, Septuaginta o.ä.) und kann mal nachgucken, wie
> der Ort im ursprünglichen Text heißt?

Nein, tut mir leid. Da muesste ich altgriechisch oder aramaeisch lernen
und einen entsprechenden Text haben. Einen lateinischen Text habe ich auch
nicht, haette ihn aber gern.

>
> - Der Fluch Jakobs gegen Levi und Simeon ist wohl offenbar nicht
> eingetreten?


Doch. Der Stamm wurde zerstreut. Er ist nicht(!) identisch mit dem
Judentum, steckt aber stark in diesem und ist ein Teil der Wurzeln des
Judentums. Und Juden wurden Zerstreute unter den anderen Israeliten und mit
(in) ihnen auch die Leviten. Es heisst in Gen. 49,5 zu Levi (und Simeon):

 Gen 49,5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische       
 Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in   
 ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Männer gemordet, und in    
 ihrem Mutwillen haben sie Stiere gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er   
 so heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie          
 versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.

Und so kam es dann auch.


> Sie treten ja noch oft im AT+NT auf, und zwar sehr
> organisiert.

Ja. Sie akzeptierten die Aufloesung nicht und behielten ihr Stammsystem
bei. Das war eine faktische rebellion gegen Israel und fuehrte zur
Spaltung. Sie waren zunaechst relativ "kompakt" und waren recht identissch
mit den Hebraeern. Diesen Namen hatten sie sich zunaechst zugelegt, um den
verfluchten Namen "Leviten" nach aussen hin los zu werden. Sie klauten  
sich einen in Aegypten heiligen Namen, naemlich den des Schoepfergottes  
Chepre -> Chepraeer. Hieroglyphe Ch - P(h) - R. Wir haben sie in  
"Schoepfer" wie auch in "Kaefer" (Ch = K) und der Kaefer war das Tier des  
Chepre.

Aber im Lauf der Zeit kam es zur Zerstreuung. Der Fluch
wurde wahr. Und es war ja eigentlich mehr eine Art Vorhersage. Der ganze
Komplex der Aussagen zu den Staemmen in Gen. 49 beginnt ja so:

 Gen 49,1 Und Jakob berief seine Söhne und sprach: Versammelt euch, daß
 ich euch verkünde, was euch begegnen wird in künftigen Zeiten.

> - Die Levi-Namensvertuschung durch Austritt des Marx-Vaters aus dem
> Judentum (irgendwo von Norbert als These aufgestellt) war wohl kaum
> vorsätzlich planbar,

Doch.

> zumindest nicht in Hinblick auf die politische
> Karriere des Sohnes Karl.



Richtig. Das war nicht so konkret geplant. Aus dem Stammsystem Levi und
aus dem Judentum muessen permanent Personen oberflaechlich "ausgeschieden"
werden und erhalten eine Verhuellung fuer Sondermissionen. Insb. dann,
wenn es "antisemitische" Aktionen sind (wie auch bei "Marx"). Aber sie erhalten
die Stammeslehre und bleiben Elite des Stammsystems. Das passiert staendig  
und schon lange und noch immer zur Spurenverwischung. So entsteht ein  
"Personenpool" aus dem heraus dann personen fuer besondere Agitationen  
genommen werden. Erst spaeter kommt also der konkrete Auftrag, die Tarnung  
hat noch kein genaues Handlungsziel zu jeder einzelnen Person.

Theoretisch haette Marx also auch vielleicht Darwin werden koennen und
umgekehrt. Oder Hitler, wenn man mal von der Zeitdifferenz absieht.

> Denn dessen geistige und literarische
> Fähigkeiten werden wohl nicht vorhersehbar
> gewesen sein.

Doch, das sind sie tendenziell schon. Sie haben sich ja "genetisch rein"
gehalten und sich innerstammlich vermehrt. Dadurch erhielten sie gerade
bei sich selbst in hohem Masse die urspruengliche israelitische Genetik,
die ganz zwingend meist zu einem Top-Intellekt fuehrt.

Die Treuen machten das aus demselben Grund nicht anders. Siehe
Vermehrungsverhalten des Adels. Das hatte einen tatsaechlichen Grund im
Bereich der Genetik. Die Nachteile (Erbschaeden) mussten dafuer in Kauf
genommen werden. Die Leviten haetten sonst schliesslich die einzigen
"Superhirne" gehabt und haetten allein dadurch gewonnen. Daher ja auch die
"Hexenverfolgung" nach genetischen Gesichtspunkten durch die Leviten.
Vernichtung der feindlichen Intelligenz auf genetischer Basis. Da soll
auch der Feind von Morgen geschwaecht werden. Aber wir duerfen diese
Methode nicht auch umgekehrt anwenden und wollen es auch nicht.

Durch Hexenverfolgung und NS-Morden ging Europa jeweils eine Menge  
intellektuelles Potential gegen den Stamm Levi verloren. Aber es waechst  
aus der "genetischen Suppe" doch wieder nach.

> Daß er seine
> Schriften selbst schrieb und nicht nur Strohmann war, davon kann man
> doch ausgehen, oder?

Ja. Er mag bestimmte Rahmenvorgaben erhalten haben, aber auf dieser Basis
verfasste er dann selbst.

>
> - Die Umschichtung der Gelder der Großanleger vom Aktien- in den
> Rohstoffmarkt (u.a. Silber) ist bereits voll im Gange. Bis auf die
> Aktien-"Kurskorrektur" vor
> ca. einem Jahr geht das aber ziemlich schleichnd. Passend dazu machen
> die Banken nun seit ca. drei Jahren ziemlich massiv für den Kleinanleger
> Werbung für
> Aktienanlagen, und Anfang des Jahres ist auch die Bundesregierung
> dazugestoßen mit der Reform des Vermögensbildungsgesetzes. Entweder
> (destruktiv) Abzocke oder (konstruktiv) Stabilisierung des Marktes gegen
> Volleinbruch.


Kannst Du mir sagen, wie sich der Silberpreis in den letzten Monaten
entwickelte? Wenn sowas auf Gold ueberspringt (was vermieden wird), dann
gilt das als Signal und dann kann alles sehr schnell folgen.

> - Gibt es die Bundeslade noch?

Wahrscheinlich ja.

> Wo ist sie?

Moeglicherweise richtigen, aber "dubiosen" Quellen zufolge in Aethiopien.

> - Ist die Thora-Version mit dem Bibel-Code (Leningrad-Codex?) anders als
> die üblichen bekannten Mose 1-5?

Die heutige Thora der hebraeischen Sprache ist mit dem LC identisch.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 15:12:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 30 Jun 1999 15:12:00 +0100
Message-ID: <7JsmD04abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Jgi$70qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37788502.2@news.ivm.net>
Lines: 40



Vorredner: kruge@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7Jgi$70qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
> [FBI - Hitler]
>
> > > Aha - Herr Marzahn kann also wie üblich nicht beweisen, was er
> > > behauptet hat.
> > Das muss ich auch nicht beweisen, es stand ganz deutlich in
> irgendeiner
> > Zeitung und wer im Web sucht, der wird das Angebot sicher auch finden.
>
> Und wieder beweist Marzahn, wie seriös wissenschaftlich er arbeitet...
>
> Das mit FBI und Hitler stand wirklich mal in einer Zeitung.... In einem
> Magazin, um genauer zu sein.
>
> Das Magazin heißt Titanic, nur die Seite und Ausgabe fällt mir jetzt
> nicht ein...

Ob "Titanic" nun davon schrieb oder nicht: Es stand in einer Berliner  
Tageszeitung.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 15:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Instinkte
Date: 30 Jun 1999 15:26:00 +0100
Message-ID: <7JsmDMCqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFYZr9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JgiZl05bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37ba1caf.26089603@personalnews.de.uu.net>
Lines: 78



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 27 Jun 1999 21:22:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JgiZl05bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Denn fast jeder hat ein zu ihm
> >passendes Feindbild, an dem er dann doch ganz gern niederen Instinkten
> >seinen Lauf laesst.
>
> 	Darauf, dass die Zionisten Rockefeller und Warburg
> 	(mindestens) die NSDAP finanzierten geht Herr
> 	Datenbank natürlich nicht ein. Ist das in der
> 	Datenbank nicht vorgesehen ? So ein Pech aber auch.
> 	Das muss sich mal vorstellen....jüdische MONSTER
> 	(Zionisten) klinken sich bei der NSDAP ein, um sich
> 	ihr Volk an normalen und guten Juden für Israel
> 	zusammentreiben zu lassen... DAS sind NAZIS.
>
> 	From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
> 	Date: Thu, 02 May 1996
> 	Subject: Re: Die Bombe tickt - Nazis raus!
> 	Message-ID: <684n40op1wB@normarz.snafu.de>
>
>
>
> Seit 1996 haben sich Herrn Marzahns Instinkte nicht wesentlich
> verändert. Nur, daß er heute die Juden rein instinktiv Leviten nennt,
> weil er Angst hat, in den Knast zu kommen.

Diese Angst liegt wohl bei Ihnen, denn nicht ich, sondern sie, ziehen es  
ja vor, Ihren Aufenthaltsort zu verschweigen. Wie kommt das nur, dass ich  
offen schreiben kann, und SIE nicht? Und wem wollen Sie einreden, dass die  
Justiz so leicht zu umgehen waere, dass man nur ein anderes Wort fuer  
"die" Juden nehmen muesse? Schliesslich klappt das mit "Illuminaten" ja  
auch nicht und sind nicht SIE der Uebersetzer von "Die UFO-Verschwoerung",  
in dem sie auch vorkommen, die "Illuminaten". Na?

Doch wie Sie da selbst aufzeigen, habe ich schon 1996 nach der richtigen  
Differenzierung zwischen juedischen Opfern und juedischen Taetern gesucht,  
aber die richtigen Begriffe hatte ich  noch nicht gefunden.

Zwar war der Zionismus eine Erfindung der Leviten, es war die Variante des  
allgemein ausgestreuten "Rechtsradikalismus", der fuer das Judentum  
geschaffen wurde. Nationalistisch bis zum geht nicht mehr, willens, ein  
fast 2000 Jahre zuvor verlorenes Land zu erobern. Aber auch die Zionisten  
taugen nicht als endverantwortliche Gruppierung, eben weil auch sie nur  
ein Erzeugnis sind, das die hoechsten Taeter zur Not als Schutzschild  
verwenden. Reichlich irre waren viele Zionisten schon, aber das waren auch  
nur Programmierte. Und die gab es ueberall. Natuerlich waren einige  
zionistische "Vordenker" und Radikalisierer Spezialisten vom Stamm Levi,  
doch eben deshalb ist nicht der Zionismus, sondern der Stamm Levi die  
Gruppe, die die Verantwortung traegt.

1996 war ich auch noch in eine Ablenkungsthese der Literatur eingewickelt,  
die Rockefeller und Warburg als Hitler-Finanzierer anbietet. Auch das  
stellte sich als Schutzschild heraus. Die entscheidende Finanzierung kam  
von Otto Kahn, siehe 1. Ergaenzung zum Buch WAL.

Sie haben das doch nicht "zufaellig" uebersehen, oder? Sie kennen doch  
meine 1. Ergaenzung bestens, nicht wahr?


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 15:28:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 30 Jun 1999 15:28:00 +0100
Message-ID: <7JsmDf0LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Jgi$70qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <378fc425.3420101@personalnews.de.uu.net>
Lines: 29



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 27 Jun 1999 21:24:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7Jgi$70qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> [Das FBI hätte Hinweise auf den angeblich noch lebenden Hitler
> entgegengenommen:]

Es "haette" nicht.

Es hat!


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 15:41:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Denes: "Gott am Wannsee"
Date: 30 Jun 1999 15:41:00 +0100
Message-ID: <7JsmDwILbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <376e2537.0@news.ivm.net> <7JkjObA5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37be1d1f.26201636@personalnews.de.uu.net>
Lines: 69



Vorredner: jlangowski@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 28 Jun 1999 15:18:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7JkjObA5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Wenn es Euch um Buecher geht, dann werft mal einen Blick in das Buch
> >"Gott am Wannsee" von Ivan Denes, Berlin 1993, Verlag Bock & Kuebler.
> >Aber lest sorgfaeltig und zwischen den Zeilen.
>
>
> Haben wir gemacht. Es steht nicht ganz das drin, was Herr Marzahn
> erzählt:
>
>   http://www.h-ref.de/ar/denes/gott_am_wannsee.htm


Ach? Welches der genannten Zitate soll denn nicht drinstehen? Da legen Sie  
sich lieber nicht fest, es koennte ja jemand das Buch besitzen oder  
besorgen, nicht wahr?

Langowski weiss ganz genau, dass alle Zitate richtig sind, er hat sich das  
Buch nach frueherer Diskussion naemlich selbst besorgt. Also versucht er  
es "hintenrum".

Er ist dazu uebergangen, seine Luegen lieber durch Hinweise auf seine  
Propagandawebseiten anzubringen. Auch das hat einen Grund: Er moechte  
keine Erwiderung auf seine Stueckelei und Luegen. Zunaechst wollte er das  
technisch dadurch erreichen, dass er permanent seine Luegengeschichten in  
die Foren brachte und eine Antwort dann per Follow Up zu dirigieren  
versuchte. Wurde dann trotzdem in dem Forum geantwortet, in dem er seine  
Nummer abgezogen hatte, beklagte er noch dreist die Missachtung seines  
Follow Ups. Nachdem diese Antwortverhinderungssystematik etwas zu  
offensichtlich geworden war, ging er zu dieser Web-Hinweis-Technik ueber.  
Er sieht darin eine Chance, nach dem er in der Diskussion zu oft zu leicht  
vorgefuehrt werden konnte.

Wer auf seinen Webseiten nachsieht, sollte sehr genau nachforschen. In der  
Regel bestehen seine Faelschungen vor allem aus gezielten Auslassungen,  
das ist die Technik, die ihm beigebracht wurde. Er ist nicht schlecht in  
der Anwendung. In Sachen Denes heisst das: Nach "Genuss" der Langowskiweb  
den GANZEN Dialog mit Dejanews heraussuchen und meine Ausfuehrungen zu  
Denes in WAL. Ideal waere natuerlich ein Blick in das Buch von Denes.

Langowski hofft aber darauf, dass manche Leser etwas faul sind und seiner  
standardisierten Luegentechnologie deshalb auflaufen.

Langowski ist wirklich ein Studium wert. Das schult weit ueber Juergen  
Langowski hinaus, denn seine Technik ist sehr allgemein ueblich.  
Nachzulesen ist sie auch in "Manipulieren - aber richtig".




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 16:14:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler, Marzahn und die Zahl " 7 "
Date: 30 Jun 1999 16:14:00 +0100
Message-ID: <7JsmE1uLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.mis
References: <3770D0D9.CFDCE491@t-online.de> <7JVeSxz5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 175



Vorredner: sven@rgne.prima.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!


Hallo Sven!

> > Die Bibelstelle 555 fuehrt NICHT zu den 10 Geboten, sondern zu einer
> > Adaption der wirklichen Gebote. Der aufmerksame Beobachter findet dort
> > Aussagen, von denen er weiss, dass sie nicht zum Sinn der Gebote
> > gehoeren:
> >
> >  5. "Mose" 5,9 Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn
> >  ich, der "Herr", dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat
> >  der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern
> >  derer, die mich hassen,
> >
>
> Sag mal, ist meine Bibel kaputt? Oder bist Du einfach nur zu bloed zum
> lesen?!?
>
> Also bei mir ist 5. Moses 5,9 und 2. Moses 20,5 ziemlich gleich.
> Sprich: Original und Wiederholung der Gebote sind gleich.
> Na gut, ein Unterschied gibt es:
> original:"Bete sie nicht an und diene ihnen nicht ..."
> Wiederholung:"Du sollst sie nicht anbeten noch dienen"
> (Das mag jetzt aber auch an der Uebersetzung liegen ...)


Beide Stellen beinhalten den satanistischen Einschub mit der Rache an den  
Nachkommen bis ind 3. und 4. Glied. Wurde Dir das etwa als christliches  
Gebot beigebracht?

Merke Dir einen Grundsatz: Die beliebteste und tueckischste Faelschung  
besteht im Mischen von Wahrem und Falschen, das hinzu getan wird. Teile  
des Wahren werden eventuell weggelassen.

Wollen wir doch mal sehen, wer von uns zu bloed zum Lesen ist. Was sagen  
Dir diese Worte Gottes im Buch Hesekiel?

 Hes 18,2 Was habt ihr unter euch im Lande Israels für ein Sprichwort:      
 »Die Väter haben saure Trauben gegessen, aber den Kindern sind die Zähne
 davon stumpf geworden«?

 Hes 18,3 So wahr ich lebe, spricht Gott der HERR: dies Sprichwort soll nicht
 mehr unter euch umgehen in Israel.

 Hes 18,4 Denn siehe, alle Menschen gehören mir; die Väter gehören mir so gut
 wie die Söhne; jeder, der sündigt, soll sterben.

 Hes 18,14 Wenn der dann aber einen Sohn zeugt, der alle diese Sünden sieht,
 die sein Vater tut - wenn er sie sieht und doch nicht so handelt, ...nicht
 seines Nächsten Weib befleckt, niemand bedrückt, kein Pfand fordert,       
 nichts mit Gewalt nimmt, sein Brot mit dem Hungrigen teilt und den
 Nackten kleidet, seine Hand von Unrecht zurückhält, nicht Zinsen noch      
 Aufschlag nimmt, sondern meine Gebote hält und nach meinen Gesetzen lebt:  
 der soll nicht sterben um der Schuld seines Vaters willen, sondern soll    
 am Leben bleiben.

 Hes 18,18 Aber sein Vater, der Gewalt und Unrecht geübt und unter seinem Volk
 getan hat, was nicht taugt, siehe, der soll sterben um seiner Schuld willen.

 Hes 18,19 Doch ihr sagt: »Warum soll denn ein Sohn nicht die Schuld seines
 Vaters tragen?« Weil der Sohn Recht und Gerechtigkeit geübt und alle meine
 Gesetze gehalten und danach getan hat, soll er am Leben bleiben.

 Hes 18,20 Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll nicht tragen
 die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes,
 sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm allein zugute kommen, und die
 Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf ihm allein liegen.

 Hes 18,21 Wenn sich aber der Gottlose bekehrt von allen seinen Sünden, die er
 getan hat, und hält alle meine Gesetze und übt Recht und Gerechtigkeit, so
 soll er am Leben bleiben und nicht sterben.

 Hes 18,22 Es soll an alle seine Übertretungen, die er begangen hat, nicht
 gedacht werden, sondern er soll am Leben bleiben um der Gerechtigkeit willen,
 die er getan hat.

 Hes 18,23 Meinst du, daß ich Gefallen habe am Tode des Gottlosen, spricht Gott
 der HERR, und nicht vielmehr daran, daß er sich bekehrt von seinen Wegen und
 am Leben bleibt?

 Hes 18,24 Und wenn sich der Gerechte abkehrt von seiner Gerechtigkeit und tut
 Unrecht und lebt nach allen Greueln, die der Gottlose tut, sollte der am Leben
 bleiben? An alle seine Gerechtigkeit, die er getan hat, soll nicht gedacht
 werden, sondern in seiner Übertretung und Sünde, die er getan hat, soll er
 sterben.

 Hes 18,25 Und doch sagt ihr: »Der Herr handelt nicht recht.« So höret nun, ihr
 vom Hause Israel: Handle denn ich unrecht? Ist's nicht vielmehr so, daß ihr
 unrecht handelt?




So. Vergleiche diese Aussage(n) nun mit:

 2. "Mose" 20,5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der      
 HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter        
 heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich
 hassen,




Mit weniger als mittlerer Auffassungsgabe wirst Du in der Lage dazu sein,  
einen fundamentalen Gegensatz zwischen dem Einen und dem Anderen zu  
erkennen. Und ich frage Dich: Kann das EIN Gott sein? Oder muessen das  
zwei gewesen sein? Und: Welcher entspricht dem, den Du als Gott der  
Christen vielleicht gelernt hast? Was ist die Religion der Vergebung und  
was das Gegenteil? Was ist goettlich und was ist satanistisch?

Wenn Du noch etwas weiter vordringen willst, dann sieh mal im 19.  
Brockhaus unter "Bybolsschrift" nach. Ich nehme Dir das mal ab:

 Aus der Stadt Byblos seit 1929 durch lediglich ZEHN INSCHRIFTEN (auf
 Stein und Bronze) bekannte linkslaeufige Schrift des (fruehen?)
 2. Jahrtausends v. Chr. Die Anzahl der teils bildhaften, teils
 abstrakten Schriftzeichen (bisher festgestellt 114, vielleicht durch
 graph. Varianten weniger) spricht fuer eine Silbenschrift. Die
 Sprache der Texte ist sehr wahrscheinlich ein altertueml. Phoenikisch.

Wie genau die zehn Gebote des ECHTEN Moses nun lauteten, das wissen wir,  
wenn das uebersetzt ist. Aber wir wissen schon JETZT, dass jemand falsche  
10 Gebote verwendete, denn obige Tafeln sind aus STEIN und BRONZE. Doch  
was lesen wir da in der Bibel vom falschen Moses (der in Wirklichkeit der  
Satanist Osarsiph war) ?

 2.Mo 31,18 Und als der HERR mit Mose zu Ende geredet hatte auf dem Berge   
 Sinai, gab er ihm die beiden Tafeln des Gesetzes; die waren aus Stein und  
 beschrieben von dem Finger Gottes.

 2.Mo 32,19 Als Mose aber nahe zum Lager kam und das Kalb und das Tanzen sah,
 entbrannte sein Zorn, und er warf die Tafeln aus der Hand und zerbrach sie
 unten am Berge

 2Mo 34,1 Und der HERR sprach zu Mose: Haue dir zwei steinerne Tafeln zu, wie
 die ersten waren, daß ich die Worte darauf schreibe, die auf den ersten Tafeln
 standen, welche du zerbrochen hast.

 2Mo 34,4 Und Mose hieb zwei steinerne Tafeln zu, wie die ersten waren, und
 stand am Morgen früh auf und stieg auf den Berg Sinai, wie ihm der HERR
 geboten hatte, und nahm die zwei steinernen Tafeln in seine Hand.


Und da mag wohl etwas von Rache an den Nachkommen bis ins 3. und 4. Glied  
gestanden haben. Aber da ist keine Bronzetafel dabei.

Zusaetzlich musst Du wissen, dass der falsche Moses ca. ins 16.  
Jahrhundert v. Chr. datiert wird. Aber die Byblostafeln sind aelter. Und  
sie passen zur Datierung des ECHTEN Moses, der laut Angaben des Michel  
Nostradamus 1920 vor Christus lebte. (Brief an Koenig Heinrich II.)



Was also willst DU in dieser Sache wissen wollen? Was hast Du gelesen, was  
wusstest Du von dem, was ich Dir hier mitgeteilt habe?


Du bist leider ein typischer, grossmaeuliger Dummkopf. Ich werfe  
Nichtwissen kaum vor, wohl aber lautes Getoese auf dieser Basis.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 20:43:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: WAL?
Date: 30 Jun 1999 20:43:00 +0100
Message-ID: <7Jsn27wabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <3778B978.206297B@t-online.de> 
Lines: 31



Vorredner: Dirk.Moebius@alcatel.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Guido Lange (Logos) writes:
>
> > moin moin ...
> > hab mal so rumgelesen. nett hier, konfus bis technisch durchgeknallt,
> > aber nett.
>
> > aber was bitte ist WAL?
>
> Wirre Antisemitische Lügen.

Mein Vorredner ist leidenschaftlicher Antijudaist und das Buch WAL befasst  
sich nicht mit Semiten, sondern zentral mit den Staemmen Levi und Seth.


--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 20:52:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zum Thema Hitler + "Ausserirdische"
Date: 30 Jun 1999 20:52:00 +0100
Message-ID: <7Jsn2KMabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7JFZj8$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7JolM$EqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7lc7ck$28m$5@unlisys.unlisys.net>
Lines: 67



Vorredner: d.bruegmann@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Zu Norbert Marzahn vom 29 Jun 1999 20:00:00 +0100:
>
> >> Du weißt, wie langwierig die Suche im Web sein kann. Daher noch
> >> einmal ganz höflich und freundlich die Bitte, mir die URL entweder
> >> hier oder per Mail mitzuteilen.
> >
> >
> >Fuer Dich noch einmal ganz hoeflich und freundlich der Hinweis, dass
> >ich den Zeitungsbericht nicht aufgehoben habe. Er stand in einer
> >Berliner Zeitung vor einigen Monaten, es kann nur die "BZ" oder die
> >"Berliner Zeitung" gewesen sein. Wahrscheinlich war es die "BZ". Wende
> >Dich bei ernsthaftem Interesse an die Redaktion dieser oder beider
> >Zeitungen.
>
> Das ist schon sehr bezeichnend, daß du ein Niedrigstniveaumedium wie
> die "BZ" überhaupt als Informationsquelle heranziehst.


Lasst doch diese laecherlichen Loeschungsversuche. Auch die "BZ" wird  
nicht auf eine Webseite mit FBI-Material hinweisen, die es nicht gibt.  
Wenn Du Dir das also ansehen willst (und darum ging es doch offiziell),  
dann frage dort nach. Doch anscheinend willst Du ja nur Propaganda machen.  
Dann sieh halt nicht nach, aber lass das Getue, als ob es Dich  
interessieren wuerde.

> Ebenfalls sehr merkwürdig, daß du eine Webadresse mit Angaben, die
> eigentlich genau in dein Weltbild passen, nicht aufgehoben hast oder
> sie nicht zur Verfügung stellen willst.

Fuer mich war allein die Nachricht interessant, dass das FBI ueberhaupt  
bis in die 70er Hinweise zum Hitlerverbleib entgegen nahm. Ein paar dieser  
Hinweise waren im Zeitungsartikel gedruckt und sie waren laecherlich.  
Hitler hier, Hitler dort. Es ging mir nicht um den Inhalt. Nur darum, dass  
das FBI sich tatsaechlich darum kuemmerte. Fuer mich war zu dieser Zeit  
bereits klar, was wirklich geschehen war, und deshalb war das Archiv an  
sich interessant, nicht aber dessen Inhalt.

> Und noch merkwürdiger, daß diese URL sehr leicht zu finden ist:
>
> http://www.fbi.gov/foipa/main.htm

Na fein. Dann waere das ja geklaert.

> Warum sollen wir sie nicht wissen? Was verschweigst du uns noch?


Zum dritten Mal: Ihr koennt das furchtbar gerne wissen, denn damit ist die  
Leugnungsmasche des Langowski nun wohl erledigt. Ich konnte es jedoch aus  
dem bereits erklaerten Grunde nicht mitteilen, dass ich mir den  
Zeitungsartikel nicht aufgehoben hatte und die URL nicht im Kopf hatte.
--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 21:07:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Mahnmal und Wahnmal
Date: 30 Jun 1999 21:07:00 +0100
Message-ID: <7Jsn2WP5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7JgiIV8qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37834342.34780892@News.CIS.DFN.DE>
Lines: 46



Vorredner: bliebig@gmx.de

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> On 27 Jun 1999 20:48:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
>
> >Es gibt 325 Repraesentanten des deutschen Volkes, die vollkommen versagt
> >haben, wie nur selten versagt worden ist, und die deshalb nichts im
> >Deutschen Bundestag zu suchen haben.
>
> Ist das ein Aufruf zum Putsch, so wie damals im Bürgerbräukeller?

Es ist ein Aufruf, die Namen dieser 325 Abgeordneten zu finden und sie  
oeffentlich zu machen um damit den 218 Abgeordneten den Ruecken zu  
staerken, die dafuer gestimmt hatten, dass eine Riesenzahl ermordeter  
Sinti und Roma, Kranker, Homosexueller, "Politischer", Bibelforscher u.a.  
nicht einfach weggemahnmalt werden darf, weil sie nicht so minderwertig  
waren (und sind) wie es die NS-Politik dargestellt hatte. Es ist absolut  
unannehmbar, dass es solche Teiluebereinstimmung mit dem Schlimmsten der  
NS-Ideologie im Jahre 1999 bei einer Bundestagsmehrheit gibt.

Es ist zu hoffen, dass die Zahl 325 durch Ueberzeugungsarbeit verringert  
werden kann. Gffs. soll das allgemeine Bekanntmachen und erinnern der  
Namen diese Abgeordneten zur Mandatsniederlegung bringen, falls sie  
weiterhin zu ihrer Entscheidung stehen. Aber erstmal muesste geklaert  
werden, ob die Namen bekannt sind, ob es eine namentliche Abstimmung gab.

Vorbild fuer weitergehende Massnahmen waere im Ernstfall eher Ghandi.



--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Jun 30 21:13:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Oecalan = Lebt er noch?
Date: 30 Jun 1999 21:13:00 +0100
Message-ID: <7Jsn2wiqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,z-netz.forum.diskussion.politik
References: <3780c6d7.1224218@News.CIS.DFN.DE>
Lines: 44



Vorredner: Marcel@Richter.org

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Guionen, Hallo Tiuval!




> Jetzt wird überall stark beschimpft*,
> daß die Türkei Öcalan zum Tode verurteilt hat
> obwohl er eindeutig ein Verbrecher** ist und
> die USA selbst eine Todesstrafe ih ihrem Land vollstrecken!
>
> * Profilierungsversuche der europäischen Politiker!
>
> ** Wenn jemand in den USA (und einigen anderen Ländern) auch
> nur eine Person selbst ermordet oder gezielt Leute im Auftrag
> ermorden läßt (terroristische Tätigkeit) wird man zum Tode verurteilt.
> Öcalan, der sich in der PKK als Diktator aufspielte und sogar eigene
> Leute die sich ihm nicht ausreichend unterordneten angeblich selbst
> erschoß bzw. Frauen vergewaltigte, sowie zwischen 10000 bis 30000 im
> "Auftrag" bzw. unter seinem Befehl ermorden ließ soll nicht mit dem
> Todesurteil bestraft werden?!


Wenn er am Leben bleibt, dann bleiben auch etliche andere Menschen am  
Leben, denen das sonst nicht vergoennt sein wird. Nach vorne schauen,  
nicht immer nur nach hinten.

Natuerlich ist die Todesstrafe in den USA ebenfalls zu verdammen. Ein  
Staat mit Todesstrafe kann kein christlicher Staat sein.




--

               CONSOLATION
    *Buch WAL: http://www.wal3.de*
   *incl. neuer 2. Ergaenzung Mai 1999*






Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.