The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1999/marzahn.9904


From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 07:59:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Y2k
Date: 08 Apr 1999 07:59:00 +0100
Message-ID: <7ETO13Z5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <36FFFACC.6EE8755E@gmx.net> <37088C92.9EE1106A@landshut.org> <3Cg4qMD5308asz2@david.amc.cube.net>
Lines: 54



Hallo David!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> poppel@landshut.org (Stephan Wendleder) schrieb:
>
> > > Einfach mal abwarten und sehen was passiert, denken sich wohl die
> > > meisten deutschen Unternehmen - wird schon nix schiefgehen...
> >
> > Die haben ja auch recht. Gib mir halt 'mal ein plausibles Beispiel,
> > was passieren könnte ...
>
> Stromausfall, Probleme mit den oeffentlichen Verkehrsmitteln, eben
> solches Chaos. Was genau passieren wird, werden wir wie gesagt erst
> am 1.1.00 wissen ;-)
>
> Das schoene daran ist, dass der 1. Arbeitstag ein Montag ist. Da hat
> man dann noch ein Wochenende Zeit solche Probleme zu beheben...


Vorher war und ist mehr als 1 ganzes Jahr Zeit um zumindest in den  
sensiblen Bereichen die EDV auf alte Soft- u. Hardware zu pruefen, die  
Probleme haben koennte und das Problem dann vorher zu beheben.

Das waere wesentlich effektiver, als sich den Rest des Jahres auf die  
groessten Mobilmachungen seit Ende des II. WK vorzubereiten (Kanada,  
England) oder die Nationalgarde mobil zu machen (USA), weil  
katastrophenartige Zustaende, totaler Zusammenbruch, befuerchtet werden.

Von der logischen Seite her muesste man diesen Aufwand VORHER betreiben,  
damit das Problem gar nicht erst entsteht und auf alle Faelle nicht in  
sensiblen Bereichen, statt die berechenbare Katastrophe des Y2K-Problems  
einfach abzuwarten und dann die Armeen einzusetzen. Das von Dir erwaehnte  
eine Wochenende hat man vorher vielfach zur Verfuegung und in der EDV  
laesst sich das Problem ja spielend simulieren.

Die Mobilmachungsplaene verraten, dass ganz offensichtlich eine hoechst  
dramatische Lage erwartet wird. Das Y2K-Problem kann unmoeglich die  
wirkliche Ursache dafuer sein.

Als wirkliches Problem kommen nur Unabwendbarkeiten in Betracht.  
Naturkatastrophen, Asteroideneinschlag a la Deep Impact, Krieg.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:06:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Marzahn-Logik
Date: 08 Apr 1999 20:06:00 +0100
Message-ID: <7ETOOIWqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <3701debd.0@news.ivm.net>  <7EShzv5swUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 33



Hallo Jakob!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> *** QUOTE: /DE/ALT/UFO
> - Re: Marzahn-Logik
> - 08.04.99 - by mico@gmx.net
>
>
> > >Wo steckt eigentlich Norbert?
> > >Wahrscheinlich hat sein neuer Provider keinen News-Server.
> >
> > Oder er hat nur einen NNTP Server. Norbert hat seine Neuigkeiten ja
> > immer per UUCP geholt.
>
> Ach was, er ist nur gerade auf Zeitreise ...
> und kommt bestimmt wieder.


Tatsaechlich. Aber nur fuer einen kurzen Moment, ich steige jetzt gar  
nicht gross wieder ein. Vom 11.4. bis 21.4. bin ich  nicht in Berlin und  
auch nicht am Netz. Damit es keine Geruechte gibt ...



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nobby WALzahn Superstar (war Re: Bitte Info!)
Date: 08 Apr 1999 20:18:00 +0100
Message-ID: <7ETOO$dabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <37022FE5.F6BC8A2A@dlr.de> <1dpwp28.k7glnb1qm7dtxN@port49.ahrweiler.ivm.de> <370cdf89.0@news.ivm.net>
Lines: 49



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Sobald *du* mir logisch und einleuchtend erklären kannst (und komm mir
> nicht mit einer Verschwörung, es ist gerade so schön ohne Norbert) warum
> deine Proffs, wenn's doch so offensichtlich ist und nicht zu widerlegen
> ist, sich nicht vor die Presse stellen und sagen "Die Geschichtsbücher
> müssen geändert werden!". Hm?

Ein Aufklaerungsprozess kann Jahrzehnte dauern. Der letzte endete im  
Verlauf des 19. Jahrhunderts, in diesem Jahrhundert wurde fast nur  
Oberflaechenhistorik betrieben, oft reine Propagandahistorik, entweder  
"links"lastig - oder "rechts"lastig. Die Folgen sitzen in Millionen  
Koepfen teils hartnaeckig fest. Die wirkliche Historik hat gerade erst  
angefangen und wird nicht von heute auf morgen alle linken und rechten  
"Ansichten" und Luegen und Auslassungen beiseite fegen koennen. Aber ueber  
kurz oder lang wird das geschehen. Nicht alle missbrauchen Historik fuer  
Kampfspielchen, so wie einige von Euch es tun, und auch Ihr kommt  
irgendwann aus dieser jugendlichen Phase heraus. Einige zumindest.

> Norbert sagt ja immerhin auch immer wieder, daß es keine Gegenbeweise
> gegen seine Geschichtsverdrehereien gibt, und trotzdem hatten die Nazis
> keine Zeitmaschine...

Erstens ist die Oberflaechenerzaehlung Verdrehung, zweitens hatten sie  
Zeitreisentechnologie - oder jemand anders am anderen Ende des Zeittunnels  
hatte Verbindung zu ihnen aufgenommen.

> Behauptungen aufstellen und Gegenbeweise ignorieren kann jeder...

Es gibt keine Gegenbeweise gegen alles erklaerende Logik. Auch Tonnen  
verlogenes Papier haben keinen Bestand gegen die Logik.

> Sogar Norbert (wenn er dann mal wiederkommt) steht auf Ägypter. Was
> hältst *du* denn von seiner Theorie, wir stammen alle von denen ab?

Das ist keine Theorie, sondern eine Tatsache.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:22:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Russische Reaktionen
Date: 08 Apr 1999 20:22:00 +0100
Message-ID: <7ETOP5L5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 36



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn schrieb in Nachricht
> <7Di8YOAqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>...
>
> [...]
>
> >Eine Realisierung ist eh utopisch, darueber muss man nicht nachdenken.
> >Aber die Tonschaerfe, die da in Russland angeschlagen wird, die hat
> etwas
> >Beunruhigendes.
>
>
> Eigentlich solltest gerade *du* dich darüber freuen, denn schließlich
> paßt das hervorragend zu deiner Geschichte, daß Hitler durch einen
> "Zeitreisetunnel" nach Rußland kommt...


Eben diese Erkennbarkeit einer Vorbereitung des Massenbewusstsein dafuer  
und fuer die dann noetigen Feindbilder ist fuer mich das besonders  
Beunruhigende daran, denn es waere mir durchaus lieber, wenn Du diese  
Wette gewinnen koenntest.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:22:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Recht und Krieg
Date: 08 Apr 1999 20:22:00 +0100
Message-ID: <7ETOOur5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 145



Hallo Ronald!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > > Hat sie natuerlich. Jugoslawien wird von Nato-Bombern angegriffen,
> > > und es ist deine Sache, zu beweisen, dass diese Aggression durch
> > > Voelkerrecht legitimiert ist.
> > >
> >
> > Vom Art.1, GG ists gedeckt, wie wir ja schon herausfanden.
>
> Aber Artikel 26 spricht eindeutig dagegen.
> Die NATO sprach von Agression, aber Jugoslawien hat keinen anderen Staat
> angegriffen; die Verstoesse gegen die Menschenrechte sind eine "innere
> Angelegenheit".

Die Auffassung, dass Art. 26 verletzt wurde, ist vertretbar. Es ist im  
Grunde schwierig, juristisch an ihm vorbeizukommen, denn wir haben ganz  
eindeutig Jugoslawien angegrgiffen, ohne dass das Land uns irgendwie  
seinerseits bedroht haette. Recht ist "trocken" und gilt unabhaengig  
davon, ob man etwas persoenlich richtig oder falsch findet. Recht ist in  
diesem Fall:

  Art. 26 (Verbot des Angriffskrieges)
  (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
  werden, das freidliche Zusammenleben der Voelker zu stoeren, ins-
  besondere die Fuehrung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind
  verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.

Ohne den Zusatz "insbesondere einen Angriffskrieg vorzubereiten" koennte  
man noch argumentieren, dass Belgrad das friedliche Zusammenleben der  
Voelker gestoert haette, und das man es nun wiederherstellen wolle. Das  
Verbot des Angriffskrieges ist jedoch besonders hervorgehoben und  
natuerlich ist der Vollzug eines Angriffs damit ebenso verboten, wie die  
Vorbereitung dazu. Das juristische Problem ist, dass weder NATO noch  
Deutschland irgendwie zuerst von Jugoslawien militaerisch bekaempft worden  
sind. Und das Gesetz nennt keinerlei Ausnahmeklausel zu Abs. 1, etwa in  
der Weise, dass ein Angriffskrieg aus nachweislich praeventiven Gruenden  
oder aus humanistischen Gruenden doch zulaessig waere, weil ein  
Angriffsplan eines Gegners oder aber seine Menschenrechtsverletzungen als  
vorangehendes angriffsaehnliches Handeln verstanden werden koennten.

Art. 26 verpflichtet die Politiker unmissverstaendlich dazu, dass die  
Bundeswehr nur dann Krieg fuehren darf, wenn ein Angriff auf die  
Bundesrepublik erfolgt ist.


Aber das GG besteht aus mehreren Gesetzen. Die juristische Absegnung kann  
ev. ueber Art. 25 erfolgen. Dieser macht "allgemeine Regeln des  
Voelkerrechts" zum Bestandteil des Bundesrechts. Es heisst: "Sie gehen den  
Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar fuer die  
Bewohner des Bundesgebietes."  Das Voelkerrecht steht also UEBER dem GG  
und setzt dessen Vorschriften ggfs. ausser Kraft, kann also auch den  
tatsaechlichen verletzten Art. 26 sozusagen ungueltig machen. Man wird  
bestaetigen muessen, dass Belgrad das Voelkerrecht verletzt hat. Daher  
kann Deutschland dann rechtmaessig einen Angriffskrieg fuehren, wenn das  
eine sich aus dem Voelkerrecht ergebende Pflicht ist. Und da wird es  
schwierig. Das Voelkerrecht ist nicht paraphiert, sondern basiert auf  
Gewohnheitsrecht und Vertraegen. Es ist also etwas "schwammig". Man kann  
es so sehen, dass die UNO sagt, was Voelkerrecht ist, dadurch kommt die UN- 
Charta geschriebenem Voelkerrecht wohl am naechsten. Dieses liegt mir  
nicht vor, jedoch galube ich, dass der Angriffskrieg auch dort  
grundsaetzlich verboten ist. Er kann nur erlaubt sein, wenn die UN ihn im  
Einzelfall fuer zulaessig erklaeren, da er dem Erhalt des Voelkerrechts  
dient. Eine solche Erklaerung liegt aber wiederum nicht vor, es gab kein  
UN-Mandat fuer diesen Angriff und es haette wegen Veto-Stimmen auch keines  
gegeben.

Russlands Antrag auf Verurteilung des Angriffs stiess wiederum auf noch  
mehr Gegenstimmen, was einer Absegnung des Angriffs durch die Mehrheit der  
Staaten im Sicherheitsrat gleichkommt. Aber: Mehrheitsentscheidungen sind  
unzulaessig, da nur Einstimmigkeit entschieden werden kann und die  
einstimmige Angriffsentscheidung kam ja nicht zustande. Die mehrheitlich  
getragene Nichtverurteilung des Angriffs kann daran nichts aendern.

Juristisch ist es also so, dass die Institution, welche existiert um zu  
sagen, was im Sinne des Voelkerrechts ist, NICHT im Sinne ihrer eigenen  
Verfahrensregeln sagte, dass der Angriff geboten sei. Damit ist also,  
streng juristisch betrachtet, NICHT davon auszugehen, dass Art. 25 den  
Art. 26 ausser Kraft setzt. Folglich ist Art. 26 anwendbar und die  
Teilnahme Deutschlands an diesem Krieg ist m.E. grundgesetzwidrig.


Dies sind Ausfuehrungen auf Basis der trockenen Emotionslosigkeit, mit der  
Gesetze zu Rate zu ziehen sind. Ich sage damit nicht, dass der Angriff  
verwerflich war. Doch selbst dann, wenn ich den Angriff sogar begruessen  
wuerde, muesste ich vom rational-juristischen Standpunkt her sagen, dass  
er grundgesetzwidrig ist.

Aber es bleibt den Deutschen einschl. seines Verfassungsgerichts  
natuerlich unbenommen, das Grundgesetz einfach nicht anzuwenden. Wo kein  
Klaeger ist oder kein rational-juristisch vorgehendes Gericht ...  
Schliesslich ist die Sache "heikel". Denn das BVG koennte die  
Bundeswehrbeteiligung nicht einfach nur stoppen, es muesste auch den Satz  
aus Art. 26 beachten, der lautet: "Sie sind unter Strafe zu stellen". Sie  
= die Vorbereitungen zum Angriffskrieg, also erst Recht der Vollzug. Wenn  
das BVG also den Angriff fuer rechtswidrig erklaeren wuerde, dann wuerde  
es gleichzeitig die Bundesregierung kippen. Deren Repraesentanten koennten  
zwar mild verurteilt waeren, waeren aber nicht als Regierung zu retten.

Wir haben ausserdem zu verzeichnen, dass die Vereinten Nationen als  
beachtete Institution kuenftig keine Rolle mehr spielen koennen werden.  
Das ergibt sich aus der "Selbst-Aushebelung", mit der die Vereinten  
Nationen ein Ereignis nicht verurteilten, das sie nicht beschlossen  
hatten, es aber allein als einzige haetten beschliessen muessen, damit es  
nicht zu verurteilen waere.

Kuenftig kann jeder Staat ohne UN-Beschluss angreifen, wenn er davon  
ausgehen kann, dass es auch keine UN-Verurteilung des Angriffs gibt, weil  
es ein Veto gibt oder mehrere, moeglicherweise von diesem Staat selbst.  
Damit wurde ein erheblicher Wandel vollzogen: Frueher hing die Latte zum  
Krieg hoch, weil ALLE Stimmberechtigten einstimmig einen Krieg  
beschliessen mussten, wie es beim Irak geschah. Kuenftig genuegt es aber  
bereits, wenn man EINE Stimme auf seiner Seite hat, da es von nun an  
ausreicht, wenn die Vereinten Nationen einen Angriffskrieg nicht  
verurteilen, was sie wiederum nur einstimmig tun koennen.

Das "Gewohnheitsrecht" wurde am 24.3.99 massiv geaendert. Die UN haben von  
nun an keine nennenswerte Funktion mehr, keine grosse Bedeutung. Die  
"anstaendige" Kriegsfuehrung wurde erleichtert und es ist anzunehmen, dass  
es dadurch mehr Krieg geben wird.


All dies ist, wie gesagt, ganz unabhaengig davon, was man persoenlich fuer  
richtig halten mag. Recht ist wie ein Programm, das geschrieben wurde, um  
ueber dem Handeln aller zu stehen. Deshalb ist es emotionslos anzuwenden.  
Wenn Recht mal benutzt wird und mal nicht, dann beginnt die Aufloesung des  
Rechtsstaates. Aber das ist ein allgemeiner Prozess dieser Zeit auch in  
Deutschland. Das Recht ist nur noch ein Gelegenheitsinstrument das nur  
noch "nach Geschmack" gebraucht wird. Es wird angewendet, wenn das  
Anwendungsergebnis "schmeckt" und es wird nicht angewendet, wenn das  
Anwendungsergebnis nicht "schmecken" wuerde. Die sich daraus ergebenden  
Perspektiven sind duester.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:23:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Serben-Terror im Kosovo
Date: 08 Apr 1999 20:23:00 +0100
Message-ID: <7ETOPKiqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 21



Hallo Rolf!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Ich möchte mal wissen, was dieses serbische Volk zur solchen Mördern
> macht.

Wo wurde das serbische VOLK als Moerder gesehen? Soll das jetzt ein wenig  
der allgemeinen Aufheizung dienen, damit wir allmaehlich zum alten Denken  
"Volk gegen Volk" uebergehen?



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Schroeder muss weg !
Date: 08 Apr 1999 20:24:00 +0100
Message-ID: <7ETOQ2p5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 35



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> Die Botschaft der Apokalypse, die fast taeglich durch die Nachrichten
> untermauert wird, ist klar: Entweder wir schaffen diesen gewaltigen
> Zivilisationsfortschritt, der durch die Verkuendigung der 10 Gebote
> eingeleitet worden ist, in den naechsten 5 - 20 Jahren, oder die
> Menschheit wird von der Sternkarte des Universums verschwinden.
> Es geht hier nicht um Kinkerlitzchen, sondern um etwas,
> fuer das es sich lohnt zu kaempfen.


Die Botschaft der Apokalypse? Apokalypse ist griechisch und heisst:  
Offenbarung. Man sollte keine Fremdworte benutzen, die man nicht versteht!

Du scheinst Apokalypse im Sinne von "Weltuntergang" zu verstehen. Aber die  
Menschheit wird nicht untergehen, im Gegenteil. Selbst wenn sie mehr als  
die Haelfte ihrer Weltbevoelkerung verliert, wird sie weiterbestehen. Und  
sie muss Fehler machen um aus diesen zu lernen und sich weiter aufwaerts  
zu entwickeln. Sie ist noch nicht so weit, dass sie alle Fehler mit auch  
aus Erfahrung geborenem Verstand vermeiden kann. Das grosse Unheil, das  
manchmal kommt, besteht aus der Summe der ganzen kleinen Fehler in all den  
Millionen Koepfen selbst. Dies wurde nicht gelernt und deshalb wird sich  
das weiter zu grossem Unheil sammeln. Es ist ein ganz natuerlicher  
Vorgang.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Internationale der Auschwitzleugner
Date: 08 Apr 1999 20:24:00 +0100
Message-ID: <7ETOPi4abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 41



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On Sat, 03 Apr 1999 20:20:01 GMT,
> hkupka@usa.net (Hans J Kupka)
> wrote in <37067729.500464@news.nzwide.ihug.co.nz>:
>
> >
> >>>Kennst Du den Unterschied zwischen »harmlos« und »verharmlosen«?
> >
> >>Ja.
> >
> >Mei, Jürgen, armes Würstchen
>
> (...)
>
> Herr Kupka hat keine Argumente mehr, also wird er frech. Was er
> ignoriert hat, war dies:
>
> 	Dein Einsatz für die braune Internationale der ortsansässigen
> 	Holocaustleugner ist nicht harmlos, sondern dient der
> 	Verharmlosung der nationalsozialistischen Massenmorde.


Der frechste ist Herr Langowski. Er ist hier der absolut fuehrendste und  
wohl am besten bezahlteste "Experte" fuer das Vertuschen der  
nationalsozialistischen Massenmorde. Er verbirgt Opfer, Taeter und Motive.  
Damit ermoeglicht er den Taeternachfolgern weiteres Morden mit anderer  
oder ggfs. auch gleicher Verhuellung.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Anti-Schreoder Aktivist verhaftet
Date: 08 Apr 1999 20:24:00 +0100
Message-ID: <7ETOPlaqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 81



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Heute hat man mich beim Berliner Ostermarsch verhaftet. Gott sei Dank.
> Offensichtlich hat die Berliner Polizei noch nicht die Lektion gelernt,
> die ich ihren Londoner Kollegen beigebracht habe, naemlich dass man
> massive politische Provokationen, wenn die Aussage nicht voellig von der
> Hand zu weisen ist, in unserer Medienaera besser ignoriert.
>
> Ich hatte auf dem Ostermarsach ein 100 x 80 cm grosses Plakat getragen
> mit der Ueberschrift:
>
>                 Kr i e g s k a n z l e r
>
> darunter das Bild:
>
> http://www.geocities.com/Athens/Delphi/6672/shrotler.jpg
>
> und die Forderung:
>
> D e u t s c h e    T r u p p e n    w e g    v o m    B a l k a n   !
>
> welches erstaunliche Aehnlichkeiten zwischen dem derzeitigen
> Kriegskanzler und seinem Amtvorgaenger von vor 60 Jahren zeigt.
> Unnoetig zu betonen, dass mir zuvor dieses Plakat viel Zustimmung
> eingebracht hatte.  Fotografen hatten hunderte von Bildern geschossen,
> die wenn nicht in deutschen Blaettern, so doch zumindest im
> einschlaegigen Ausland zu sehen sein werden. Angeblich stellt diese
> Plakat eine "verfassungsfeindliche Verunglimpfung von
> Verfassungsorganen" dar, wobei ich jedoch eine Durchsage des
> Polizeifunks mithoeren konnte, nach der es nicht strafbar sei.
>
> Dieser Vorwurf ist in vielerlei Hinsicht absurd.  Tatsache ist naemlich,
> dass unser Verfassungsorgan Schroeder durch den von ihm befohlenen
> Angriffskrieg nicht nur Artikel 26 des Grundgesetzes gebrochen hat,
> sondern auch nach dem Strafgesetzbuch deswegen eine Freiheitsstrafe
> von 10 Jahren bis lebenslaenglich erwarten kann, wenn erst unsere
> derzeitiges System von korrupten Speichelleckern der Angloamerikaner
> zusammengebrochen ist.
>
> Insofern bestehen tasaechlich beachtliche Gemeinsamkeiten zwischen
> unserem derzeitigen verfassungswidrigem Kriegskanzler und seinem
> Vorgaenger von vor 60 Jahren.  Nach Artkel 5 Grundgesetz ist es mein
> selbstverstaendliches Recht, darauf hinzuweisen.  Und ich werde dies
> weiter tun, bis alle unsere rot-gruenen Kriegsverbrecher rechtskraefig
> verurteilt hinter Gittern sind.
>
> Kein Zweifel, wenn in 100 Jahren die Geschichtsbuecher unseren
> derzeitigen Schroeder behandeln, so wird man dazu das Bild:
>

1. Du darfst die Auffassung aeussern, dass der Angriff verfassungswidrig
   sei. Ich sehe das auch so.

2. Du darfst gegen den Angriff sein und Schroeder kritisieren.

3. Du darfst ihn nicht mit Hitler gleichsetzen oder in gleichsetzender
   Form "vergleichen", wie Du das mit dem Plakat getan hast, denn dies
   ist unsachlich, verunglimpfend, beleidigend, hetzend. Wer nur
   "vergleicht" hat keine eigene Aussage. Wer zum Vergleich mit voellig
   unpassenden Extremen "neigt", ist wohl Extremist.

4. Mit irgendwelchen Argumenten kann man jeden mit Hitler vergleichen.
   Du hast eine Nase, oder? Hitler hatte auch eine!

5. In Berlin waren die Ostermaersche diesmal leider keine                   
   Friedensaktionen, sondern proserbische Kriegspropaganda

6. Eine brauchbare Friedensbewegung muss sich unabhaengig von solchen
   Fanatikern bilden, um keine Kriegs- und Hassbewegung zu werden.

X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:25:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Serbien offiziell den Krieg erklaert?
Date: 08 Apr 1999 20:25:00 +0100
Message-ID: <7ETOQJwabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 34



Hallo Marco!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hallo,
>
> es kann sein, daß diese Frage schon öfters gestellt worden
> ist, aber in dejanews konnte ich nichts dazu finden:
>
> Gab es eine offizielle Kriegserklärung?
> Falls ja, hat dann jedes Land Serbien den Krieg erklärt?

De facto sind alle am Kriegseinsatz beteiligten Laender im Krieg mit  
Serbien und im Prinzip auch mit Jugoslawien.

Kriegserklaerungen sind schon lange antiquiert. Man droht militaerische  
Gewalt heutzutage an, das entspricht dem formellen Ultimatum. Dann wird  
diese Gewalt angewendet, wodurch der Krieg vollzogen wird und keiner  
Erklaerung mehr bedarf, die Kriegserklaerung ist sozusagen im  
kriegerischen Handeln enthalten.

Gab es Kriegserklaerungen im Zusammenhang mit Irak, Falkland, Korea,  
Vietnam, auf den afrikanischen Kriegsschauplaetzen, Israel?



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 08 20:34:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Paulus kein Jude (Re: ZJ: Gedaechtnismahl)
Date: 08 Apr 1999 20:34:00 +0100
Message-ID: <7ETOQXcqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum,de.sci.theologie,z-netz.forum.religion
References: <7dq3l6$901@server1.rz.uni-leipzig.de> <370ea3a3.2995635@news.btx.dtag.de> <7eibel$h06$1@news.netway.at>
Lines: 37



Hallo herman!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > In Vers 7 taucht auch noch der Stamm Levi auf. Die Leviten wurden
> > normalerweise ausgelassen (4. Mose 1:47). Tatsächlich gibt es zwölf
> > nicht-levitische Stämme Israel.
> <
> daß die leviten beim 'kriegführen' nicht dabei waren, sagt noch nichts
> zu offbg. 7:5.
> hier füllte ebeen manasse die bresche und das wird auch so geblieben
> sein. trotzdem gründete joseph einen stamm und levi auch.
> 'joseph' und seine söhne leisteten aber das doppelte, weil sie für die
> leviten einsprangen.


Die Leviten sind sehr wohl einer der 12 Staemme, aber ihre  
Stammesorganisation schied sozusagen aus dem Israelitentum aus, als Jakob,  
bzw. Israel sie gem. Genesis 49,5 verfluchte und verstiess. Das war  
faktisch eine Aufloesungserklaerung fuer ihr eigenes Stammeswesen.

Aber sie akzeptieren das Wort Israels nicht und so wurden sie zu  
abtruennigen Israeliten, die seither und bis heute Krieg gegen die treuen  
Israeliten fuehren.

Dennoch sind sie einer der 12 Staemme.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 11:43:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nobby WALzahn Superstar (war Re: Bitte Info!)
Date: 09 Apr 1999 11:43:00 +0100
Message-ID: <7EXPTNvqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <37022FE5.F6BC8A2A@dlr.de> <7ETOO$dabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01be8203$92be2440$56c0e8c2@default>
Lines: 25



Hallo Martin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hallo Norbert!
>
> Warst du in Urlaub ? :-)

Nein. Aber der Sysop der Vision war in Urlaub und es gab ein technisches  
Problem nach der Umstellung von IN-BRB auf IN-BERLIN bei seiner Box.

Um es aber nochmal zu sagen: Ab 11.4 bin ich fuer 10 Tage als Betreuer von  
Alzheimerkranken bei deren Urlaub an der Ostsee. Dadurch geht es fuer mich  
gleich weiter mit der Pause hier.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 12:00:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Anti-Schreoder Aktivist verhaftet
Date: 09 Apr 1999 12:00:00 +0100
Message-ID: <7EXPTbMqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7ETOPlaqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <370e3eff.14629213@news.crosslink.net>
Lines: 71



Hallo Horst!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 08 Apr 1999 20:24:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de
> (Norbert Marzahn) wrote:
>
>
> >3. Du darfst ihn nicht mit Hitler gleichsetzen oder in gleichsetzender
> >   Form "vergleichen", wie Du das mit dem Plakat getan hast, denn dies
> >   ist unsachlich, verunglimpfend, beleidigend, hetzend.
>
> Richtig, Norbert. Schoeder auch nur ansatzweise mit dem
> Fuehrer zu vergleichen ist eine infame, verumglimpfende und
> hetzende  Beleidigung des Fuehrers.
>
> >4. Mit irgendwelchen Argumenten kann man jeden mit Hitler vergleichen.
> >   Du hast eine Nase, oder? Hitler hatte auch eine!
>
> Ein Genie wie Hitler wird nur einmal in hundert Jahren
> vorkommen. Ein Vergleich mit einer anderen, heute lebenden
> Persoenlichkeit waere vermessen.


Wir haben da unterschiedliche Auffassungen. Zwar kann man sagen, dass  
Hitler recht intelligent vorging, aber dies nicht als Politiker im  
herkoemmlichen Sinne, sondern als Infiltrant, trojanisches Pferd, als  
Landesverraeter. Er sollte Deutschland in den Untergang manoevrieren und  
es waere ihm fast gelungen. In diesem Sinne war er meinetwegen genial.  
Aber hier geht es nicht um Analysen.

Die Sprache der Menschen wandelt sich und umgangssprachlich sagt man heute  
nicht mehr: "Der ist ein Arsch", sondern eben "Der ist ein Hitler". Das  
hat nicht viel mit Hitler zu tun, sein Name wurde quasi ein neuer Begriff  
der Umgangssprache. Ebenso sagt man heute nicht: "Ich teile deine  
Auffassung nicht", sondern "Du bist ein Nazi". Wenn man das wieder zurueck  
uebersetzt, wird man feststellen, dass die neue Sprache fast immer in  
diesem Sinne verwendet wird. Und deshalb ist Saddam Hussein ein Hitler und  
Milosecic auch und fuer proserbische Aktivisten ist eben Schroeder ein  
Hitler. Das Gemeinte ist dabei stets ganz unabhaengig von Hitler eine  
Extrembeleidigung und Verunglimpfung, dies auf Basis der Grundauffassung,  
dass Hitler ein Monstrum war. Man meint also im hier vorliegenden Fall:  
Schroeder ist ein Monstrum, ein Unmensch, ein Schaechter.

Und eben das ist mit Recht verbotene Beleidigung der Person Gergard  
Schroeder und Verunglimpfung des Amtes der Bundeskanzlers. Das Plakat  
dieses Radikalen ist kein "Argument" sondern allerreinste Anmache und  
Aufhetzung zum Extremismus und zur totalen Unsachlichkeit. Junge  
Linksradikale werden dadurch ev. zur Gewalt angestachelt, da sie ja auf  
nicht intellektuelle Art und Weise wie der pawlowsche Hund auf Anti-Hitler  
und Anti-Nazi-Kampf programmiert sind. Und wenn man ihnen nun Schroeder  
als "einen Hitler" praesentiert, dann kann es sein, dass die duemmsten  
Linksradikalen so fuer Gewaltakte rekrutierbar gemacht werden.

Daher ist es richtig, dass dieser Vorgang strafbar ist. Der Typ mit dem  
Plakat heizt Gewalt und Mord an.

Er kann gegen den Krieg und auch gegen Schroeder sagen, aber dann soll er  
das auch so sagen und begruenden (oder auch nicht), aber er hat kein Recht  
dazu unsere Schwachkoepfe zu lebenden Bomben zu programmieren.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 12:27:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Bodenkrieg droht
Date: 09 Apr 1999 12:27:00 +0100
Message-ID: <7EXPTseqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 68

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!




Auf Basis der Infos eines Artikels der "Berliner Zeitung" vom 9.4.1999:



Die albanische "Kosovo-Befreiungsarmee" UCK wirbt in Deutschland Albaner  
als Soldaten an. Bevorzugt werden Arbeitslose junge Maenner.  
Anwerbetaetigkeit ist aus Bayern und Berlin bekannt. Die Rekruten werden  
in Lagern der UCK in Albanien ausgebildet. Die NATO schickt knapp 10.000  
Soldaten nach Albanien, die nach offiziellen Angaben bei der  
Fluechtlingshilfe mitwirken sollen.


Dadurch entsteht folgende Lage:

Vom festen und sicheren Stuetzpunkt Albanien aus wird die UCK selbst einen  
Bodenkrieg mit den serbischen Truppen im Kosovo organisieren. Nuechtern  
betrachtet ist das fuer die Serben dann ein Krieg mit einem Gegner, der  
seine Logistik und seine Ressourcen in unangreifbarem Gebiet in Albanien  
hat. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die Serben dann, wenn die UCK  
Albanien als militaerischen Stuetzpunkt verwendet, die UCK nicht nur im  
Kosovo bekaempfen, sondern auch Albanien als Kriegsgebiet betrachten. Das  
ist im Grunde nichts anderes als das, was wir billigend hinnehmen, wenn  
Israel Ziele im Libanon angreift oder die Tuerkei im Kampf gegen die PKK  
auf irakisches Gebiet vorrueckt.

Wenn aber NATO-Soldaten in Albanien stehen, dann koennen diese leicht in  
Bodenkaempfe verwickelt werden, was dann die NATO in einen richtigen  
Bodenkrieg zwaengt.

Diplomatisch wurde die NATO fast schachmatt gesetzt, weil der gemaessigte  
Fuehrer der Kosovo-Albaner Rucova eine Einstellung der Bombardements  
fordert und mit den Serben verhandelt. Dadurch wurde die NATO in eine  
Position gebracht, in der sie nur noch als Verbuendeter der Gross-Albanien- 
Fanatiker der UCK dazustehen scheint. Ueberdies machte die NATO Fehler bei  
der Zielauswahl. Es ist schwer zu ermitteln, warum eine Zigarettenfabrik  
ein militaerisches Ziel ist, denn durch deren Zerstoerung werden bei der  
Bevoelkerung zwar die Zigaretten knapp, aber sonst? Auch die Zerstoerung  
von Bruecken und Eisenbahnlinien geht ueber die Zerstoerung unmittelbar  
militaerischer Ziele hinaus.

Alles in Allem ist die NATO dabei, den Kampf an der diplomatischen Front  
massiv zu verlieren. Der Krieg schafft permanent Munition fuer  
Scharfmacherei gegen die NATO, gegen den Westen, gegen uns.

Es sieht zunehmend so aus, als ob wir dort nichts als Schaden anrichten.  
Schaden fuer die Kosovo-Albaner, Schaden fuer das serbische Volk, Schaden  
fuer Montenegro, Albanien und Mazedonien.

Es waere daher vernuenftiger nun den bisherigen Schwarzen Peter zu  
schlucken und die Aktion abzubrechen. Und da Albanien eine Basis der UCK  
ist, sollten auf keinen Fall NATO-Soldaten nach Albanien entsendet werden,  
sondern wenn ueberhaupt nach Mazedonien. Die NATO darf nicht zum Partner  
der UCK abstempelbar werden.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 16:06:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Jelzin schaerfer
Date: 09 Apr 1999 16:06:00 +0100
Message-ID: <7EXPUgHabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 57

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



Jelzin hat laut Videotext ARD/ZDF geaeussert, dass Russland Jugoslawien  
"nicht hergeben" werde. Die bisherigen Aeusserungen, wonach Russland auf  
keinen Fall militaerisch eingreifen werde wurde abgeschwaecht zu der  
Aussage, dass Russland nicht militaerisch eingreift, wenn Amerika dies  
nicht provoziert. Eine Invasion mit Protektorat der NATO ueber Jugoslawien  
werde Russland nicht hinnehmen.


Der kommumistische Parlamentschef Selesnjow soll behauptet haben, dass  
Russland seine Nuklearraketen wieder auf Ziele in den NATO-Staaten  
programmiert habe. Militaers und Außenminister Iwanow dementierten die  
Behauptungen. Das Lancieren anheizender Geruechte ist jedoch auf jeden  
Fall ein Indiz dafuer, wohin das Netzwerk der Kriegstreiber die Lage  
treiben will und bislang hat dessen allseitige Arbeit beachtlichen Erfolg  
gehabt.


Es ist riskant, darauf zu spekulieren, dass Russland nur bellt, aber nicht  
beisst. Viele Russen koennten bereit dazu sein, ihren ganzen nationalen  
Ehrgeiz am letzten russischen Einflussgebiet auf dem Balkan in ev. auch  
irrationaler Form auszuleben. Es geht inzwischen weit mehr um unser  
Verhaeltnis zu Russland, als um Kosovo oder Jugoslawien. Die NATO sagte  
gern, dass sie nicht nur bellt, sondern auch beisst. Es koennte sein, dass  
Russland zu entsprechendem Verhalten neigt. Zu befuerchten ist, dass  
Jelzin unerfreuliche Berater hat. Zwar werden mit hoher Wahrscheinlichkeit  
serbische Paramilitaers (und diese sollte Belgrad unter Kontrolle bringen,  
entwaffnen) zwecks Anheizung weitere Greueltaten begehen, die durch  
Greuelluegen weiter angereichert werden, aber dennoch muss zunehmend die  
Frage gestellt werden, ob wir allmaehlich in einen weltbedrohenden  
Konflikt gerutscht werden wollen. Ev. ist es am Besten, die Fluechtlinge  
nun in vielen Staaten auf Dauer neu unterzubringen und auf einen Kampf um  
den Kosovo zu verzichten.


Die Forderung nach Kriegseinstellung sollte auf keinen Fall den  
Sozialisten allein vorbehalten sein. Auch Henry Kissinger, Altkanzler  
Schmidt und Dregger aeusserten sich skeptisch zum Krieg. Ich meine, dass  
nicht leichtfertig spekuliert werden sollte, wie Russland sich verhalten  
wird, wenn eine Fehlspekulation nicht in nur ein paar Millionen oder  
Milliarden Euro in den Sand setzen wuerde, sondern den Frieden in nie  
dagewesener Form gefaehrdet.





X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 16:23:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Schroeders wahres Gesicht
Date: 09 Apr 1999 16:23:00 +0100
Message-ID: <7EXPk$7qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,bln.sci.jura,de.org.politik.spd,de.talk.tagesgeschehen,soc.culture.german
References: <371394c8.115941184@192.168.100.3>
Lines: 36



Hallo Hetzer!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Nach Verbreitung durch die Nachrichtenagentur Reuters und Abdruck
> in den Zeitungen "Die Welt", "BZ" Berlin, "Tagesspiegel", "Taz", "Junge
> Welt" und einigen auslaendischen Publikationen ist mein Schroederbild
> mittlerweile weltberuehmt.  Ich verzichte hiermit auf mein Copyright,
> sofern es sich um Flugblaetter und Plakate handelt, so dass Ihr diese
> Bilder auf Demonstrationen und anderen politischen Treffen zwecks
> Beendigung des Krieges nutzen koennt.
>
>        Ceterum censeo:   S c h r o e d e r    m u s s    w e g   !



Herlichen Glueckwunsch zur "Beruehmtheit". Ich habe den Dreck auch in der  
Zeitung gesehen. Was mich interessieren wuerde: Wer stellte Dir eigentlich  
die Technik fuer die Herstellung der grossen Montage zur Verfuegung?

Dein Copyrightverzicht wird hoffentlich niemanden interessieren. Fahre ins  
Sauerland und zeige Deine Plakate den Kuehen dort.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 16:31:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Anti-Schreoder Aktivist verhaftet
Date: 09 Apr 1999 16:31:00 +0100
Message-ID: <7EXPkxb5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7ETOPlaqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <01be826e$5b6c7300$220aa8c0@PCKuehn.ics-ag.de>
Lines: 48



Hallo Boris!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
>
> Norbert Marzahn  schrieb im Beitrag
> <7ETOPlaqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>...
>
> 
>
> > 3. Du darfst ihn nicht mit Hitler gleichsetzen oder in gleichsetzender
> >    Form "vergleichen", wie Du das mit dem Plakat getan hast, denn dies
> >    ist unsachlich, verunglimpfend, beleidigend, hetzend. Wer nur
> >    "vergleicht" hat keine eigene Aussage. Wer zum Vergleich mit
> >    voellig unpassenden Extremen "neigt", ist wohl Extremist.
>
> Stop. Er vergleicht nicht nur, was ja gegebenenfalls noch konform wäre,
> sofern
> es tatsächlich paralellen gäbe, nein er SETZT IHN GLEICH... vielleicht
> sollte mal
> jemand eine E-Mail an schroeder@spd.de (oder wie auch immer die adresse
> heißen mag...) um eine Anzeige wegen Beleidigung, Verunglimpfung, übler
> Nachrede oder was auch immer, vorzuschlagen ?!


Das duerfte nicht erforderlich sein. Erstens wird Kanzler Schroeder das  
Plakat selbst aus den Zeitungen kennen, zweitens laeuft ja bereits ein  
Verfahren gegen Wagner, drittens werden hier aufgrund der Anwesenheit  
verschiedener Personen in diesem Forum sowieso geeignete Beamte mitlesen  
und das aus berechtigtem Anlass. Die Radikalen nutzen die Foren auch zum  
Rekrutieren und es wird Zeit fuer eine "Razzia". Scheiss auf "Free  
Speech", die nutzen das fuer Hardcore-Propaganda die uns in aeusseren und  
inneren Krieg stuerzen soll. Dazu haben sie sich hier in "linke" und  
"rechte" Sozialisten zum ueblichen Zweiflankenangriff gruppiert.





X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 21:33:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Paulus kein Jude (Re: ZJ: Gedaechtnismahl)
Date: 09 Apr 1999 21:33:00 +0100
Message-ID: <7EXQQfvLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum,de.sci.theologie,z-netz.forum.religion
References: <7dq3l6$901@server1.rz.uni-leipzig.de> <7ETOQXcqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7el2el$frc$1@news.netway.at>
Lines: 321



Hallo herman!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Die Leviten sind sehr wohl einer der 12 Staemme, aber ihre
> > Stammesorganisation schied sozusagen aus dem Israelitentum aus, als
> > Jakob, bzw. Israel sie gem. Genesis 49,5 verfluchte und verstiess. Das
> > war faktisch eine Aufloesungserklaerung fuer ihr eigenes Stammeswesen.
> >
> > Aber sie akzeptieren das Wort Israels nicht und so wurden sie zu
> > abtruennigen Israeliten, die seither und bis heute Krieg gegen die
> > treuen Israeliten fuehren.
> >
> > Dennoch sind sie einer der 12 Staemme.
> <
> <
> ja, ich habe nie geschrieben, daß levi kein stamm war.
> <
> aus der von dir zitierten u.a. stelle geht nur hervor, daß sich jakob
> von den 'religiös-fanatischen' greueltaten dieser beiden 'fanatiker'
> (simeon und levi) distanzierte, weil er zuvor mit hamor und sichem eine
> vereinbarung getroffen hatte.
> diese vereinbarung machten die beiden durch ihren überfall 'stinkend'.
> außerdem hat er ihren zorn, ihren grimm, ihre gewaltat und ihre
> grausamkeit verflucht, d.h. er hat sie klar und unmißverständlich
> abgelehnt. die beiden selbst hat er aber nicht verflucht.
> allerdings hat er ihre verteilung und zerstreuung angekündigt und das
> ist insoferne interessant, als ich im moment nicht weiß, wann sich das
> erfüllt hat.


Er hat sie ganz klar verflucht. Und da er sie zerstreuen wollte, koennen  
es nicht nur zwei Personen gewesen sein, es muessen bereits Sippen gewesen  
sein, Ur-Staemme. Dafuer spricht auch der Grund fuer diese Verfluchung,  
denn Anlass war das Morden von Sichem, durch dass Levi und Simeon Jakob  
"stinkend" machten, was wohl soviel heissen soll wie "Ihr habt uns in  
Verruf gebracht".

Hier die Stelle laut Luthertext 1984:

 Gen. 49,5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische      
 Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in   
 ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Männer gemordet, und in    
 ihrem Mutwillen haben sie Stiere gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er   
 so heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie          
 versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.


Es ist absurd, bei zwei Leuten von "versprengen und zerstreuen" zu reden,  
was nicht an Dich adressiert ist, sondern an jemand anderen, der hier die  
Einpersonenthese vertrat. Es ist moeglich, dass Levi und Simeon schon  
einige Soehne hatten, insgesamt war die Familie Jakob recht maechtig und  
die Soehne moegen beim Morden von Sichem auch Soeldner gehabt haben. Auch  
dieses Morden spricht klar dafuer, dass es schon Sippen, Fruehstaemme  
waren, um die es da ging:

 Gen. 34,25 Aber am dritten Tage, als sie Schmerzen hatten, nahmen die      
 zwei Söhne Jakobs Simeon und Levi, die Brüder der Dina, ein jeder sein     
 Schwert und überfielen die friedliche Stadt und erschlugen alles, was      
 männlich war, und erschlugen auch Hamor und seinen Sohn Sichem mit der     
 Schärfe des Schwerts und nahmen ihre Schwester Dina aus dem Hause Sichems  
 und gingen davon.

Es ist kaum denkbar, dass unter den zwei Soehnen nur zwei Personen zu
verstehen sind, die allein eine ganze Stadt ueberfallen, sie waren wahr-
scheinlich die Fuehrer des entsprechenden Kommandos.

Damit wurde die israelitische Ehre geschaendet und deshalb sah sich Israel  
gezwungen, die hinterhaeltigen Moerder aus der Familie der Israeliten zu  
verbannen. So kam es zur Spaltung der Israeliten in die Treuen und die  
Abtruennigen, die aus dem Stamm Levi erwuchsen, da sie die Aufloesung  
ihres Stammes nicht akzeptierten.

> kennst du weitere bibelstellen, welche diese 'verteilung und
> zerstreuung' von simeon und levi bestätigen, bzw. wann hat diese
> angebliche auflösung dieser beiden stämme stattgefunden? würde mich
> interessieren ... <
> bitte kein datum, mit dem alle anderen stämme auch gemeint sein könnten,
> z.b. 70 n.chr.)


Zu Simeon findet sich nicht viel. Zu den Leviten jede Menge. Sie sind die  
fuehrende Truppe in den Buechern Mose 2 bis 5 in der heutigen,  
verfaelschten Form. Diese Buecher sind Teil ihrer Geschichte und sie sind  
nicht die wirklichen Buecher Mose, sondern nur "angelehnt" an diesen. Der  
Mose im AT ist sozusagen eine literarische Mosekopie, er hiess in  
Wirklichkeit Osarsiph und war ebenfalls ein Massenmoerder. Er war vom  
Stamm Levi, also ein Israelabtruenniger. Siehe 2. "Mose" 6,20.
Und auch hier:

 Sir 45,7 Er hat Aaron, den Bruder des Mose, aus dem Stamm Levi, gleich     
 ihm auserkoren und erhört.

Das war wie gesagt nicht der echte Mose.

Diese israelitische Spaltung fuehrte zum bis heute andauernden  
Stammeskrieg, diese Stammesfehde wurde zum Weltkonflikt. Zu beachten ist,  
dass Joseph und Juda die Staemme waren, die von Israel den hoechsten Segen  
erhielten - vor allem Juda:

 Gen 49,8	Juda, du bist's! Dich werden deine Brüder preisen. Deine Hand     
 wird deinen Feinden auf dem Nacken sein, vor dir werden deines Vaters      
 Söhne sich verneigen. Juda ist ein junger Löwe. Du bist hochgekommen,      
 mein Sohn, vom Raube. Wie ein Löwe hat er sich hingestreckt und wie eine   
 Löwin sich gelagert. Wer will ihn aufstören? Es wird das Zepter von Juda   
 nicht weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis daß der   
 Held komme, und ihm werden die Völker anhangen.

So wurde der Stamm Juda zum Fuehrungsstamm der Israeliten und Juda war  
uebrigens eine Frau, die spaeter im Text vermaennlicht wurde. Sie ist  
identisch z.B. mit Kybele, Ida, Europa, Magna Mater. Dies am Rande.

Daher wurden die Judaeer zum Hauptfeind und Hauptziel der Leviten, aber  
auch die Ephraimiten und alle treuen Israeliten. Jener Osarsiph, zum Mose  
umgedichtet, drehte die Verfluchung des Stammes Levi um und erklaerte nun  
ihn zum Fuehrungsstamm:

 5."Mose" 33,8 Und über Levi sprach er: Deine Lose »Licht und Recht«        
 sollen bleiben bei deinem Getreuen, den du versucht hast zu Massa, für     
 den du gestritten hast am Haderwasser, der von seinem Vater und von        
 seiner Mutter spricht: »Ich sehe ihn nicht«, und von seinem Bruder: »Ich   
 kenne ihn nicht«, und von seinem Sohn: »Ich weiß nichts von ihm«. Die      
 hüten dein Wort und bewahren deinen Bund; sie lehren Jakob deine Rechte    
 und Israel dein Gesetz; sie bringen Räucherwerk vor dein Angesicht und     
 Ganzopfer auf deinen Altar. HERR, segne seine Macht, und laß dir gefallen  
 die Werke seiner Hände! Zerschlage den Rücken derer, die sich wider ihn    
 auflehnen, und derer, die ihn hassen, daß sie nicht aufkommen!

Gegen diesen Fuehrungsanspruch musste sich insb. der Stamm Juda auflehnen,  
der ja der rechtmaessig fuehrende Stamm war. daher ist es vor allem  
dieser, dem die "Gewaltandrohung" gilt. Und so wurde der Stamm Levi zum  
ewigen Verfolger des Stammes Juda.

Den Fortgang der fruehen Zeit findest Du dann in weiten teilen des Alten  
Testaments. Die Leviten eroberten Kanaan von den Israeltreuen und so  
wurden die Israelabtruennigen Herrscher in Jerusalem, meistens jedenfalls.
Ihre Hauptgegner waren dort die israeltreuen Ephraimiten, die an den Gott  
der treuen Israeliten, in der Bibel Baal genannt, glaubten. Die Buecher  
der Koenige und der Chroniken sind randvoll mit dem Kampf der Staemme,  
Familien dort um die Vorherrschaft. Die Leviten siegten einigermassen,  
aber nicht ganz. Da sie, die von Israel verfluchten, die Fuehrung ueber  
Israel beanspruchen, bemuehten sie sich darum, fuer die EINZIGEN  
Israeliten gehalten zu werden. Und da Juda der rechtmaessige  
Fuehrungsstamm ist, dessen Position sie erobern wollen, nannten sie sich  
schliesslich kurzerhand Juden und ihre Religion juedisch. So entstand zu  
einem Teil die juedisch genannte Religion, die aber hinsichtlich ihrer  
levitischen Wurzel nichts mit dem Stamm Juda und mit den wahren Israeliten  
zu tun hat. Das war nur ein Namensraub zur Umkehrung des Levifluches. Um  
in der von ihnen gefaelschten Literatur auch als DIE Israeliten zu gelten,
benannten sie wahrscheinlich in der Gegend von Asir kurzerhand ORTE nach  
den 12 Staemmen und schrieben dann von Staemmen, aber es waren zunaechst  
alles Leviten, die Osarsiph aus Aegypten geholt hatte. Der Auszug der  
Israeltreuen mit dem echten Mose hatte sich Jahrhunderte frueher ereignet.

Spaeter, nach der Eroberung Kanaans, kam es zur Vermischung vor allem mit  
den Ephraimiten, die nie ganz unterlagen und so sind die Ephraimiten die  
zweite und israeltreue Wurzel des Judentums. Im Zuge der Vermehrung  
entstand eine Volksmasse, die immer weniger von diesen Urspruengen wusste,  
aber darin blieben die Staemme, die alten Familien, als Fuehrer und Adel  
erhalten. Aber der Stamm Levi beanspruchte die Priesterkaste.

Besonders aufschlussreich ist der Kampf um Kanaan zwischen leviten und  
Baal-treuen, israeltreuen Ephraimiten.


Auch der biblische David ist nicht der wirkliche, urspruengliche David und  
auch der falsche David war ein Luegner und Massenmoerder. Zur Davidkopie  
ist aber sehr eindrucksvoll eine komplett levitische Machtuebernahme im AT  
enthalten:

 1Chr 23,1 Als David alt und lebenssatt war, machte er seinen Sohn Salomo   
 zum König über Israel und versammelte alle Oberen Israels und die          
 Priester und Leviten. Und man zählte die Leviten von dreißig Jahren an     
 und darüber, und die Zahl der Männer, nach Köpfen abgezählt, betrug        
 achtunddreißigtausend. Von diesen wurden vierundzwanzigtausend für die     
 Arbeit am Hause des HERRN verordnet und sechstausend zu Amtleuten und      
 Richtern und viertausend zu Torhütern und viertausend zu Sängern des       
 HERRN mit den Instrumenten, die David zum Lobgesang hatte machen lassen.

Damit uebernahm der Stamm komplett die religioese macht, die Verwaltung  
und die Rechtssprechung und das Militaer. Ausserdem das damalige Medium,  
also auch die Propaganda, denn was heute Radio und TV und Kino und  
Literatur sind, das waren damals die Saenger.

Kampfspur zwischen treuen und untreuen Israeliten:

 2Chr 11,14 denn die Leviten verließen ihre Ortschaften und ihre Habe und   
 kamen nach Juda und Jerusalem. - Denn Jerobeam und seine Söhne hatten sie  
 verstoßen, daß sie das Priesteramt vor dem HERRN nicht mehr ausüben        
 konnten,


 2Chr 11,16 Und die den HERRN, den Gott Israels, von Herzen suchten, folgten
 den Leviten aus allen Stämmen Israels nach Jerusalem, daß sie opferten dem
 HERRN, dem Gott ihrer Väter.


Das war der Kampf nach dem Eindringen der Leviten in Kanaan zwischen dem  
israeltreuen Jerobeam und dem levitentreuen Rehabeam. Dieser Kampf ging  
mit anderen Namen, Familien, Koenigen, Praesidenten weiter bis zum  
heutigen Tage.

Wenn du die Koenigsbuecher und Chroniken liest, wo der fruehe Kampf in  
Kanaan gut dokumentiert ist, musst Du nur wissen, dass der kampf von  
levitschen Schreibern niedergeschrieben wurde. Wenn Du da liest, dass ein  
Koenig tat, "was dem Herrn wohl gefiel", dann war es ein Koenig der  
Leviten, wenn er tat, was dem Herrn missfiel, dann war es ein Israeltreuer  
des Baal-Kultes.


Dazu eine nette Faelschungspanne:

 2Chr 30,22 Und Hiskia redete herzlich zu allen Leviten, die sich gut auf
 den Dienst des HERRN verstanden hatten. Und sie aßen das Fest über,        
 sieben Tage lang, und opferten Dankopfer und dankten dem HERRN, dem Gott   
 ihrer Väter.

Dieser Koenig Hiskia, grosser Freund des Stammes Levi, hatte uebrigens  
Muenzen mit Hakenkreuz gepraegt! Und zu diesem ist noch immer Folgendes  
festgehalten, da sie erst spaeter ihre Mosefaelschung ins Alte Testament  
setzten und ja den echten, israeltreuen Mose hassen:

 2Kö 18,1 Im dritten Jahr Hoscheas, des Sohnes Elas, des Königs von         
 Israel, wurde Hiskia König, der Sohn des Ahas, des Königs von Juda. Er     
 war fünfundzwanzig Jahre alt, als er König wurde; und er regierte          
 neunundzwanzig Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Abi, eine Tochter
 Secharjas. Und er tat, was dem HERRN wohlgefiel, ganz wie sein Vater       
 David (anm.: Die David-Kopie!).Er entfernte die Höhen und zerbrach die     
 Steinmale und hieb das Bild der Aschera um und zerschlug die eherne        
 Schlange, die Mose gemacht hatte. Denn bis zu dieser Zeit hatte ihr        
 Israel geräuchert, und man nannte sie Nehuschtan.

Das ist eine der klassischen Stellen zur Entlarvung des ganzen Schwindels.  
Der Aschera gedenken wir heute mit dem Aschermittwoch, auch Asterix geht  
auf sie zurueck, aber vermaennlicht von Aschtera und anderen Varianten.



Soviel in Kuerze zur ganz alten Zeit.

Die Lage war dann so, dass die Leviten in Jerusalem dominierten, doch  
immer hatten auch die treuen Ephraimiten Einfluss, natuerlich zaehlen da  
nur die hohen Staende. Drumrum lauter Leute, die die von alldem nichts  
wussten und der Religion nach Juden hiessen, aber nicht vom Stamm Juda  
waren. Dann kam Jesus. Und er kam in Konflikt mit den Priestern und  
Maechtigen des Stammes Levi, es war in hohem Masse ein Stammesproblem,  
denn Jesus IST der Koenig des Stammes Juda. Und das sagte er Priestern vom  
Stamm Levi ins Gesicht, welche sich Juden nannten.

Fundsachen dazu:

 Joh 1,19 Und dies ist das Zeugnis des Johannes, als die Juden zu ihm       
 sandten Priester und Leviten von Jerusalem, daß sie ihn fragten: Wer bist  
 du?

Besonders deutlich:

 Hebr 7,5 Zwar haben auch die von den Söhnen Levis, die das Priestertum     
 empfangen, nach dem Gesetz das Recht, den Zehnten zu nehmen vom Volk,      
 also von ihren eigenen Brüdern, obwohl auch diese von Abraham abstammen.

 Hebr 7,11 Wäre nun die Vollendung durch das levitische Priestertum         
 gekommen - denn unter diesem hat das Volk das Gesetz empfangen -, wozu     
 war es dann noch nötig, einen andern als Priester nach der Ordnung         
 Melchisedeks einzusetzen, anstatt einen nach der Ordnung Aarons zu         
 benennen? Denn wenn das Priestertum verändert wird, dann muß auch das      
 Gesetz verändert werden. Denn der, von dem das gesagt wird, der ist von    
 einem andern Stamm, von dem nie einer am Altar gedient hat. Denn es ist    
 ja offenbar, daß unser Herr aus Juda hervorgegangen ist, zu welchem Stamm  
 Mose nichts gesagt hat vom Priestertum.

(Natuerlich ist Osarsiph gemeint und nicht der echte Mose. Wenn Jesus sich  
auf Mose bezieht, dann meint er aber den wirklichen Mose)

Na ja, und deshalb brachten sie ihn um. Weil er ihnen die Wahrheit sagte  
und ein echter Jude vom Stamm Juda mitten unter gefaelschten Juden vom  
Stamm Levi war, welche die Priester waren.


Dies so als Ueberflug. Der Stamm Juda besiedelte vor allem Kreta und von  
dort aus ganz Europa und mit ihm und unter seiner Fuehrung treue  
Israeliten aus allen Staemmen und so wurde Europa voellig israelitisch,  
die Ur-Bevoelkerung verschwand weitgehend. Diese Besiedlung begann schon  
im 2. Jahrtausend v. Chr. und alle Staemme Europas waren im Ursprung  
treue, israelitische Siedler und viele davon waren echte Juden vom Stamm  
Juda, der aber nie eine gleichnamige Religion gruendete, denn er hatte ja  
schon eine.


Dies ist der Hintergund auch von:

 Offb 2,9 Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut - du bist aber reich   
 - und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden, und sind's      
 nicht, sondern sind die Synagoge des Satans.


Denn die Leviten hatten sich der aelteren Konkurrenzreligion  
angeschlossen, nachdem sie aus dem Israelitentum verbannt wurden. Diese  
geht zurueck auf Koenig Seth, von diesem stammt der Satanismus, aber das  
ist eine noch aeltere Geschichte aus der Zeit der Adamiten, lange vor den  
Israeliten.


Das B wurde uebrigens als W gesprochen und daher ist BAAL = WAL. In Kuerze  
kommt es zur letzten Auseinandersetzung und dann zur versprochenen  
Erloesung.


Eventuelle Rueckfragen nicht jetzt sofort, da ich fuer knapp 2 Wochen  
nicht in Berlin sein werde und vorher nicht mehr antworten kann.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 09 21:35:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nobby WALzahn Superstar (war Re: Bitte Info!)
Date: 09 Apr 1999 21:35:00 +0100
Message-ID: <7EXQUijqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <37022FE5.F6BC8A2A@dlr.de> <7EXPTNvqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7elfcu$knl$4@unlisys.unlisys.net>
Lines: 24



Hallo Dieter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> F'up auf n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn) (09 Apr 1999
> 11:43:00 +0100):
>
> >Ab 11.4 bin ich fuer 10 Tage als Betreuer von
> >Alzheimerkranken bei deren Urlaub an der Ostsee.
>
> Vergiß nicht, zurückzukommen!

Es ist ja nicht ansteckend.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 07:49:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nobby WALzahn Superstar (war Re: Bitte Info!)
Date: 10 Apr 1999 07:49:00 +0100
Message-ID: <7EaR3nmqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <37022FE5.F6BC8A2A@dlr.de> <7EXPTNvqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <370E5B26.F5142AA@landshut.org>
Lines: 33



Hallo Stephan!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn schrieb:
>
> > Um es aber nochmal zu sagen: Ab 11.4 bin ich fuer 10 Tage als Betreuer
> > von Alzheimerkranken bei deren Urlaub an der Ostsee. Dadurch geht es
> > fuer mich gleich weiter mit der Pause hier.
>
> Soso, Nörrbörrt fährt also mit seiner Alzheimer-Gruppe an die
> Ostsee.
> Vielleicht kann Dir ja dort einer helfen ... glaub' ich nicht :-)
>
> Jetzt wissen wir ja, warum Nobbi sich immer so Schmarrn ausdenken
> muß: Wer sich nicht an sie Realität erinnern kann, denkt sich halt
> selbst eine aus, und verewigt sie gleich in einem Buch. Und die
> Ideen bekommt er immer frisch von seinen Kollegen aus der Gruppe
> (es sei denn, sie vergessen alles).

Dass sowas kommt, hatte ich geahnt. Wenn es um Eure Propaganda geht, dann  
gibt es offenbar keine Geschmacksgrenze fuer Euch. Und es ist ziemlich  
geschmacklos diese wirklich traurige Krankheit vieler Menschen auch fuer  
Eure Zwecke zu gebrauchen.

X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 08:02:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Bodenkrieg droht
Date: 10 Apr 1999 08:02:00 +0100
Message-ID: <7EaR43$5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7EXPTseqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> 
Lines: 48



Hallo Carsten!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> In article <7EXPTseqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>, n.marzahn@vision.in-
> berlin.de says...
>
> >Es waere daher vernuenftiger nun den bisherigen Schwarzen Peter zu
> >schlucken und die Aktion abzubrechen.
>
> Das wird sie aber nicht tun. Alles oder nichts.
> Entweder unterschreibt Milosovic den "Rambo-Vertrag" oder es wird weiter
> gebombt und auch  wohl demnaechst Bodentruppen eingesetzt.
> Da aber Milosovic im Traum nicht dran denkt irgendein Kompromiss einzu
> gehen  und die NATO auch nicht, wird es kommen wie es kommen muss.
> Die Eskalation hat die besten Chancen in einem globalen Desaster zu
> Enden und niemand ist gewillt dieser Entwicklung einhalt zu gebieten
> oder die Gefahren werden nicht ernst genommen.

Von der reinen Vernunftsseite her ist an dieser Auffassung nichts  
auszusetzen. Aber wir brauchen jetzt auch etwas Optimismus um die Kraefte  
zu wecken, die vielleicht das Quentchen ermoeglichen, das doch ein  
Umschwenken auf Deeskalationskurs zu Wege bringen koennte.

Dazu muessen wir zunaechst jene Radikalen verdraengen, die die NATO- 
Verantwortlichen als Nazis usw. beschimpfen, damit ein Kritikforum  
entsteht, das von den NATO-Verantwortlichen beachtet wird. Denen muessen  
wir klar machen, dass sie in einer emotionsueberladenen Atmosphaere zu  
sehr auf Provokationen nur reagieren, die um der Reaktion willen  
geschehen.

Mit Milosevic wird nicht zu reden sein, aber bei unseren Leuten sehe ich  
Chancen. Milosevic wird nicht nachgeben. Der Kluegere, der Weisere, der  
wird hier nachgeben muessen. In der Kuba-Krise war das sogar bei den  
Sowjets moeglich.

Es hat ja keinen Sinn, ganz Europa in Flammen zu setzen, weil es im Kosovo  
brennt und man dort nicht militaerisch loeschen kann.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 08:21:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Schroeder muss weg !
Date: 10 Apr 1999 08:21:00 +0100
Message-ID: <7EaR4KzLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7ETOQ2p5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <370e4652.161391128@192.168.100.3>
Lines: 73



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > Du scheinst Apokalypse im Sinne von "Weltuntergang" zu verstehen. Aber
> > die Menschheit wird nicht untergehen, im Gegenteil. Selbst wenn sie
> > mehr als die Haelfte ihrer Weltbevoelkerung verliert, wird sie
> > weiterbestehen. Und sie muss Fehler machen um aus diesen zu lernen und
> > sich weiter aufwaerts zu entwickeln.
>
> Das Problem ist, dass die Menschheit gerade nicht aus ihren Fehlern
> lernt.


Na ja. In grossen Teilen der Welt ist die Folter wirklich geaechtet und es  
werden keine Hexen und Hexer mehr verbrannt und es wuerde kaum noch  
Menschen geben, die ihren Spass als Zuschauer bei solchen Verbrennungen  
haetten. Wir haben ein einigermassen akzeptables Sozialsystem und ein  
oftmals funktionierendes Rechtswesen. In Ansaetzen ist Demokratie  
verwirklicht und wenn Bildung und Interesse zunehmen, wird aus diesem  
Ansatz mehr werden. Die Willkuer ist jedenfalls geringer geworden.

Alle Verbesserungen beruhten auf der muehsam gelernten Erkenntnis, dass  
sie der fuer alle bessere Weg sind. Und erkannt wurde das stets aus den  
katastrophalen Folgen der falschen Regelungen. Und wenn Kriege bislang  
noch nicht verheerend genug dazu waren, dann koennte doch einer kommen,  
der verheerend genug ist, damit genau studiert wird, wie Krieg angezettelt  
wird und ein Kriegsvermeidungswille waechst, der eine Art Immunisierung  
ist.

> Die Mehrheit ist immer noch der Aufassung, dass wir mit unserem
> verrotteten sozialen, politischen und wirtschaftlichem System das
> Optimum erreicht haben.

Das haben wir natuerlich nicht. Die derzeitigen Maengel im Sozialen und  
Politischen sind vor allem Folgen des Fehlers im Wirtschaftssystem, aber  
auch Folgen der allgemeinen Unlust am Nachdenken, des Egoismus, der  
grossen Menge an "Brot-Und-Spiele-Menschen".

> Alle Probleme sind, wie man meint, darauf
> zurueckzufuehren, dass Menschen eben so schlecht sind, und mit unserem
> System habe wir das Beste daraus gemacht.

Es ist m.E. mehr Dummheit, als richtige Schlechtigkeit, die zwar in allen  
Menschen ist, doch nicht ohne die "innere Gegenstimme". Die Vernunft muss  
gebraucht werden, denn sie entscheidet, ob die dunkle oder die helle Seite  
im Menschen agieren bzw. reagieren soll. Die Vernunft wird meist fuer die  
helle Seite entscheiden, wenn sie eine starke Vernunft ist.



> Die Offenbarung der Apokalypse
> besteht nun darin, die Mehrheit durch sich verschaerfende Katastrophen
> davon zu ueberzeugen , dass dies falsch ist. Der Ausgang ist meiner
> Meinung nach jedoch offen: Wenn diese Botschaft nicht rechtzeitig
> verstanden wird, ist eine Selbstausloeschung durchaus moeglich.


Moeglich schon. Theoretisch. Aber ich traue der Offenbarung und anderem  
auch insoweit, als dass es nicht bis zur vollstaendigen Selbstausloeschung  
kommen wird. Auch wenn es ganz schlimm kommt, wird es m.E. eine  
nennenswerte Anzahl Ueberlebender geben, die in nie dagewesener Form  
gelernt haben werden und das Gelernte dann konsequent umsetzen.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 08:28:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: German War-Lords - Das SPD- Kriegskabinett handelt weitsichtig
Date: 10 Apr 1999 08:28:00 +0100
Message-ID: <7EaR4gA5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.org.politik.misc,de.org.politik.spd,de.talk.tagesgeschehen
References: <01be72c6$14435280$LocalHost@Roxin.urz.uni-heidelberg.de> <7ela82$bj2$1@news.netcologne.de> <7elhfr$8gn$1@sun.rhrk.uni-kl.de>
Lines: 36



Hallo Sascha!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> -----Ursprüngliche Nachricht-----
> Von: SCHAEFER 
> Newsgroups:
> de.org.politik.misc,de.org.politik.spd,de.soc.politik.misc,de.talk.tages
> gesc hehen
> Datum: Freitag, 9. April 1999 17:48
> Betreff: German War-Lords - Das SPD- Kriegskabinett handelt weitsichtig
>
> >Deutschland lebte seit über einem halben Jahrhundert in Frieden.
> Das ist nicht richtig. Bis zur Wiedervereinigung war Deutschland weder
> ein souveräner Staat, noch gab es einen Friedensvertrag, dieser wurde
> erst 1990 unterzeichnet. In Berlin war zum Beispiel bis zur
> Wiedervereinigung der Besitz von langen Küchenmessern verboten. Zur
> Wiedervereinigung brauchten wir die Erlaubnis(!) aller Besatzungsmächte.

Inzwischen wird in Berlin taeglich irgendwo zugestochen und es soll ca.  
300.000 scharfe Schusswafen in der Stadt geben. ein Pulverfass.  
Substaatliche Strukturen machten es moeglich und es kann Nichts dagegen  
getan werden, ausser darauf zu Hoffen, dass kein Funke geflogen kommt. Der  
Wind steht allerdings unguenstig, die Stadt scheint Pleite. 5  
Bezirksbuergermeister, davon 4 von der PDS, haben sich geweigert, einen  
Haushaltsplan zu erstellen. Nun muss der Senat selbst deren Finanzen  
regulieren. Es sieht nicht gut aus hier.

X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 09:08:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Bodenkrieg droht
Date: 10 Apr 1999 09:08:00 +0100
Message-ID: <7EaR5N65bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7EXPTseqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <370E7BDB.7D08@t-online.de>
Lines: 166



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
> >
> >
>
> hi, Nobbi, wie war die Hochzeitsnacht? ;-)))
>
> >
> > Auf Basis der Infos eines Artikels der "Berliner Zeitung" vom
> > 9.4.1999:
> >
> > Die albanische "Kosovo-Befreiungsarmee" UCK wirbt in Deutschland
> > Albaner als Soldaten an. Bevorzugt werden Arbeitslose junge Maenner.
>
> Ausgerechnet Arbeitsscheue? Ob das gute Soldaten werden? ;-)


Der Zeitung zufolge wird darauf geachtet, dass nicht alle Soehne einer  
Familie rekrutiert werden und Albaner mit Geld sollen die UCK lieber mit  
Geld unterstuetzen und weiter Geld verdienen. Arbeitslosigkeit ist in  
Berlin uebrigens selten eine Folge von Scheue.


> > Anwerbetaetigkeit ist aus Bayern und Berlin bekannt. Die Rekruten
> > werden in Lagern der UCK in Albanien ausgebildet. Die NATO schickt
> > knapp 10.000 Soldaten nach Albanien, die nach offiziellen Angaben bei
> > der Fluechtlingshilfe mitwirken sollen.
> >
>
> Lueko meint, die wuerde Albaner verschleppen, z.B. nach Deutschland.
> Jetzt macht sein kranker Artikel Sinn, das ist dazu gedacht, dass
> die Werber auch genug zu Werbende in der Bundesrepublik vorfinden ;-)


Da ist was dran. Sie muessen erst entwurzelt und aus ihrer sozialen  
Umgebung gerissen worden sein, um gut indoktrinierbar und radikalisierbar  
zu werden. Wer alles verloren hat wird am leichtesten radikal zu machen  
sein. Die Methode ist nicht neu. Der Bankier Jakob Schiff hatte nach dem  
japanisch-russischen Krieg finanziert um Russen in Japan zur Elite der  
dann folgenden Revolution zu "schulen". Raussreissen, Programmieren,  
Reinschmeissen. So simpel wie wirksam.


> > Wenn aber NATO-Soldaten in Albanien stehen, dann koennen diese leicht
> > in Bodenkaempfe verwickelt werden, was dann die NATO in einen
> > richtigen Bodenkrieg zwaengt.
>
> Das wird schon vorher passieren. Irgendwie dachte ich mir sowas schon,
> ein paar Wochen wird mit Luftangriffen der Gegner geschwaecht und wenn
> er dann noch immer weitermordet, wird der Sack zugemacht. Gen. Naumann
> sagte auch sinngemaes, dass man erst mit Bodentruppen Kriege
> entscheidet.

Das ist richtig. Nur so waere dort zu gewinnen. Aber so koennen wir nicht  
gewinnen, da wir damit einen Krieg mit Russland riskieren. Folglich kann  
die NATO gar nicht gewinnen. Daher muss die ganze Aktion fuer gescheitert  
und beendet erklaert werden. Die NATO-Verantwortlichen duerfen sich nicht  
festbeissen an der Sache. Die Ereignisse sorgten dafuer, dass der Angriff  
als Fehlentscheidung betrachtet werden muss. Man sollte jetzt lieber die  
Fehleinschaetzung eingestehen und abbrechen, als nach dem Motto "Jetzt  
erst recht" weiter eskalieren - und weiter die Kontrolle zu verlieren.


> > Diplomatisch wurde die NATO fast schachmatt gesetzt, weil der
> > gemaessigte Fuehrer der Kosovo-Albaner Rucova eine Einstellung der
> > Bombardements fordert und mit den Serben verhandelt. Dadurch wurde die
> > NATO in eine
> > Position gebracht, in der sie nur noch als Verbuendeter der
> > Gross-Albanien- Fanatiker der UCK dazustehen scheint. Ueberdies machte
> > die NATO Fehler bei der Zielauswahl. Es ist schwer zu ermitteln, warum
> > eine Zigarettenfabrik
>
> die Wirtschaft wird geschwaecht, ein voellig legitimes Ziel


Nein. Unsere Verantwortlichen sagten, dass man Krieg mit dem Milosevis- 
Regime fuehrt und NICHT mit dem serbischen Volk.

> > ein militaerisches Ziel ist, denn durch deren Zerstoerung werden bei
> > der Bevoelkerung zwar die Zigaretten knapp, aber sonst? Auch die
> > Zerstoerung von Bruecken und Eisenbahnlinien geht ueber die
> > Zerstoerung unmittelbar militaerischer Ziele hinaus.
>
> Damit werden Nachschublinien unterbrochen, den Horden im Kosovo

Hoere mit Deinem idiotischen Horden-Geplapper auf. Das ist Propagandaton  
und den mag ich nicht.

> > Alles in Allem ist die NATO dabei, den Kampf an der diplomatischen
> > Front massiv zu verlieren. Der Krieg schafft permanent Munition fuer
> > Scharfmacherei gegen die NATO, gegen den Westen, gegen uns.
> >
>
> Wo denn? Bei Slobo und bei ein paar Suffkoeppen in der Duma.

Bei einflussreichen Politikern Russlands die wohl nicht alle "Suffkoeppe"  
sind. Und selbst wenn sie es waeren: Sie haben Macht. Bedient werden vor  
allem radikale Anheizer der Anti-West-Stimmung in Russland, die nur auf  
solches "Material" warten. Ausserdem wurden auch Milosevic-feindliche  
Serben zur Gefolgschaft ihm gegenueber gebombt.

> Ansonsten ist die gesamte zivilisierte Welt auf unserer Seite,
> incl Generalsekretaer Annan. Wenn sich jemand isoliert, dann Slobo und
> seine Helfershelfer.


Das ist insb. in Russland eindeutig nicht der Fall. WIR isolieren UNS.

> > Es sieht zunehmend so aus, als ob wir dort nichts als Schaden
> > anrichten.
>
> In Serbien?

Vor allem in Russland.


> Die kosovoalbaner haben schon seit 10 Jahren den Schaden, naemlich
> massive kommunistische unterdrueckung durch Slobo.

Die UCK-Traeume von "Gross-Albanien" mit Kosovo und Teilen von Montenegro  
und Mazedonien waren eine schlechte "Alternative".

> > Es waere daher vernuenftiger nun den bisherigen Schwarzen Peter zu
> > schlucken und die Aktion abzubrechen. Und da Albanien eine Basis der
> > UCK
>
> Entweder Slobo gibt auf oder es geht weiter.

Dieses Weitergehen kann recht unangenehm fuer uns sein.

> Alles andere waere nicht
> zu verantworten.

Nicht zu verantworten waaere die Verursachung eines Krieges mit Russland.

> > ist, sollten auf keinen Fall NATO-Soldaten nach Albanien entsendet
> > werden, sondern wenn ueberhaupt nach Mazedonien. Die NATO darf nicht
> > zum Partner der UCK abstempelbar werden.
> >
>
> Die NATO ist der Partner der Schwachen geworden.

So moegen das die Verantwortlichen selbst gern betrachten. Aber in  
Wirklichkeit fliehen die Schwachen in Scharen aus ihrem Gebiet und die  
Geeigneten werden dann von der UCK ausgebildet. Faktisch ist die NATO zum  
Partner radikaler Gross-Albianen-Fanatiker geworden. Und das ist nicht die  
Aufgabe der NATO.


> Bist Du nun etwas beruhigt?


Du bist nicht der Typ dafuer.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 09:11:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Anti-Schreoder Aktivist verhaftet
Date: 10 Apr 1999 09:11:00 +0100
Message-ID: <7EaR5bOLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7ETOPlaqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7EXPTbMqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3710733a.1718291@news.crosslink.net>
Lines: 98



Hallo Horst!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> >> Ein Genie wie Hitler wird nur einmal in hundert Jahren
> >> vorkommen. Ein Vergleich mit einer anderen, heute lebenden
> >> Persoenlichkeit waere vermessen.
> >
> >
> >Wir haben da unterschiedliche Auffassungen.
>
> Stimmt, die haben wir.
>
> >Zwar kann man sagen, dass
> >Hitler recht intelligent vorging, aber dies nicht als Politiker im
> >herkoemmlichen Sinne, sondern als Infiltrant, trojanisches Pferd, als
> >Landesverraeter.
>
> Das ist IMHO absoluter Unsinn. Haben sie ihn vielleicht zum
> Erreichen ihrer Ziele missbraucht? Vielleicht. Bewusst hat
> er ihnen aber bestimmt nicht zugespielt.

Das denke ich nicht. Er selbst war ranghoher Spieler und er selbst  
missbrauchte andere fuer seine wirklichen, heimlichen Ziele.

> Bei "sie" meine ich die Internationalisten, die NWOers, die
> Freimaurer, also die Maechte, die nur im Dunkeln ihre
> Spielchen treiben und ganze Voelker in den Tod jagen wenn es
> um ihre Interessen  geht.

Es gibt da noch eine andere Macht und an deren Faeden hing Adolf Hitler.  
Beide Maechte sind internationalistisch und muessen es schon deshalb sein,  
weil es die andere auch ist. Die Freimaurer gehoeren dabei nach meiner  
Auffassung zur besseren Gruppierung, haben aber, so denke ich, auch nicht  
mehr die Bedeutung, die sie einst gehabt haben moegen.


> Irak. Von Russland ganz zu schweigen wie sie es ausbeuten
> und in die internationale Finanzversklavung treiben.

Russland: Dieselbe Vorbereitung fuer den rechten Sotialismus wie einst  
fuer Hitler: Verletzung nationaler Gefuehle durch Stutzen des  
"sowjetischen Imperiums", Anheizen scharfer antijuedischer Stimmung,  
Wirtschaftskollaps, der noch staerker ist, als damals in Deutschland. Der  
Kapitalismus wird als massenverarmend und nur wenige beguenstigend  
empfunden, die Abhaengigkeit von westlichen Banken und IWF ist eine  
wirksame Entsprechung fuer das damalige deutsche Fesselungsgefuehl durch  
die Reparationszahlungen. Und Jelzin entspricht Hindenburg. Dieselbe  
Handschrift. Die rechtssozialistische Revolution wird dort wahrscheinlich  
noch dieses Jahr stattfinden, sie haben es perfekt vorbereitet.

> >Die Sprache der Menschen wandelt sich und umgangssprachlich sagt man
> >heute nicht mehr: "Der ist ein Arsch", sondern eben "Der ist ein
> >Hitler".
>
> Stimmt. Der fruehere Negerbuergermeister von Washington
> Marion Barry schrie auch, als er wegen Rauschgiftvergehen
> verknackt wurde "Hitlermanieren, Hitlerrichter". Der Neger
> wusste vorher wahrscheinlich nicht einmal wo Deutschalnd auf
> der Landkarte lag, geschweige dass er wusste wer der Fuehrer
> war.

Ich denke, dass er das doch wusste.

>
> >Das
> >hat nicht viel mit Hitler zu tun, sein Name wurde quasi ein neuer
> >Begriff der Umgangssprache. Ebenso sagt man heute nicht: "Ich teile
> >deine Auffassung nicht", sondern "Du bist ein Nazi".
>
> Und wenn ich mir die Leute anschaue, die so argumentieren,
> auch hier in der NG, dann ist die Bezeichnung " du bist ein
> Nazi' fuer mich eine Ehrenbezeugung.


Diesen Umkehrschluss sollte man nicht ziehen. Denn nur um ihn zu erzeugen,  
sind einige Aktivisten hier entsprechend aktiv. Steuerung durch  
Provokation, durch Abstossung.

> Nicht nur die 'duemmsten Linksradikalen' sind zur Gewalt
> bereit. _Alle Linksradikalen_  haben  zumindest ein latentes
> Beduerfnis zu Gewaltakten um ihren "Sozialismus"
> durchzusetzen.

Die Rechtsradikalen haben diese Gewaltbereitschaft fuer ihren Sozialismus  
auch. Die Radikalen sind beidseitig dasselbe Problem fuer uns. Aber nicht  
alle, die an "links" und "rechts" glauben, sind so extrem und sind der  
Vernunft noch zugaenglich.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 13:04:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Stasi
Date: 10 Apr 1999 13:04:00 +0100
Message-ID: <7EaR68v5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 37

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


Angeklagt wurde Peter Heilmann, der fast 5000 Seiten "Informationen" fuer  
die Stasi geschrieben haben soll. Er war Studienleiter der Evangelischen  
Akademie in West-Berlin und Mitglied der SPD. Er (IM "Pepperkorn") soll  
u.a. Schriftsteller, Brandt und Bahr ausspioniert haben. Seine Ehefrau  
Gertraude soll ebenfalls imn West-Berlin fuer die Stasi gearbeitet haben  
und Berichte geschrieben haben. Sie war beim SFB und im Oeffentlichen  
Dienst.


Vermutlich nur ein Tropfen auf den heissen Stein, aber immerhin. Bleibt zu  
hoffen, dass der Datenaustausch mit der CIA einen groesseren Teil des  
Netzes ausheben kann.


Mitlesende Beamte aus dem Sicherheitsbereich mache ich aufmerksam auf  
Adolf Zangenberg und Herrn Schilling, Finanzamt fuer Koerperschaften I und  
III (Stand Anfang 1997), beide HSL BuchO-ADV in den beiden Aemtern,  
dadurch Zugang zum gesamten elektronischen Schriftverkehr zwischen OFD und  
Finanzaemtern. Mindestmassnahme: Diese HSL-Funktion vom Zugang zu diesem  
Schriftverkehr sperren. Das ist leicht machbar, denn es ist nicht mal  
vorschriftsgemaess, sondern nur "eingebuergerte Praxis". Wahrscheinlich  
zugehoerig zu diesem Ring: Ein Herr Vaelske bei der OFD Berlin. Naeheres  
in meinem Buch, Kapitel "Ich - Extern". Meldungen an Berliner Behoerden  
hatten keinen fuer mich erkennbaren Erfolg, daher dieser Weg.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 10 15:18:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Woher wussten Sie?
Date: 10 Apr 1999 15:18:00 +0100
Message-ID: <7EaR6gBqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.alt.paranormal
Lines: 31

Si Vales, Bene Est, Ego Quidem Valeo!


Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!




Bei den roemischen Goettern lief das so:


Uranus wurde von seinem Sohn Saturnus besiegt.
Saturnus hatte den Sohn Jupiter, der bezwang seinen Vater Saturnus.
Jupiter hatte Probleme mit seinem Sohn Mars, dem Kriegsgott.


Die besiegten Goetter waren nicht tot, sie traten nur in den Hintergrund.
Man koennte das in Zeitalter uebersetzen. In diesem Fall wuerde jetzt das  
Kriegszeitalter enden. Nach Uranus, Saturn, Jupiter und Mars folgt: Die  
Erde. Das Nachkriegszeitalter, in dem die Erde, die Menschheit selbst den  
Goetterhimmel erklimmt und zeitreisend wird?


Woher kannten die Roemer eigentlich die Planetenfolge bis Uranus?



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 11 07:47:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Woher wussten Sie?
Date: 11 Apr 1999 07:47:00 +0100
Message-ID: <7EeSBgVLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.paranormal,de.alt.ufo
References: <7EaR6gBqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7E$lPbw7wUB@lm210.link-m.DE>
Lines: 35



Hallo Jakob!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> *** QUOTE: /DE/ALT/UFO
> - Woher wussten Sie?
> - 10.04.99 - by n.marzahn@vision.in-berlin.de
>
>
> > Bei den roemischen Goettern lief das so:
> >
> > Uranus wurde von seinem Sohn Saturnus besiegt.
>
> ...
>
>
> > Woher kannten die Roemer eigentlich die Planetenfolge bis Uranus?
>
>
> Vielleicht war's ja umgekehrt? Benennung des Planeten nach dem
> roemischen Gott?

Denkbar.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 11 08:08:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Anti-Schreoder Aktivist verhaftet
Date: 11 Apr 1999 08:08:00 +0100
Message-ID: <7EeSCFjqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,bln.politik,bln.sci.jura,de.org.politik.spd,de.talk.tagesgeschehen
References: <7ETOPlaqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37167249.238182077@192.168.100.3>
Lines: 67



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn) schrieb ueber mich
> und Schroeder:
>
> > 3. Du darfst ihn nicht mit Hitler gleichsetzen oder in gleichsetzender
> >    Form "vergleichen", wie Du das mit dem Plakat getan hast, denn dies
> >    ist unsachlich, verunglimpfend, beleidigend, hetzend. Wer nur
> >    "vergleicht" hat keine eigene Aussage. Wer zum Vergleich mit
> >    voellig unpassenden Extremen "neigt", ist wohl Extremist.
>
> Eigentlich habe ich Schroeder gar nicht mit Hitler gleichgesetzt,
> jedenfalls nicht auf meinem Plakat.  Ich habe ihm nur einen Schnurbart
> gemahlt und die Frisur etwas veraendert.  Damit wird bildlich deutlich
> nicht etwa Schroeder = Hitler sondern es bestehen Gemeinsamkeiten
> zwischen den beiden, namentlich der Beginn eines rechtswidrigen
> Angriffskrieges mit unklarem Ausgang, der sich sehr wohl zu einem
> Weltkrieg ausweiten kann.


Es gab unzaehlige Angriffskrieger in der Geschichte. Warum muss es Hitler  
sein und nicht z.B. Alexander mit dem verglichen wird? Eben weil der  
Hitler-Vergleich ganz verschaerft ueber den Verglichenen sagt: Du bist ein  
Monstrum. Ein entscheidender Unterschied ist bereits der, dass Schroeder  
ja nicht "fuehrermaessig" entschied, sondern mit parlamentarischem Segen  
und innerhalb einer Staatengemeinschaft. Das Parlament wiederum ist von  
den Deutschen gewaehlt. Die Angriffsentscheidung war dennoch verkehrt,  
auch werdende Demokratien koennen eben irren, aber der Diktatorvergleich  
ist trotzdem unangebracht.

> Im uebrigen scheisse ich hier darauf, was ich darf und was nicht.
> Wenn ich dazu beitragen kann, einen Weltkrieg zu verhindern, sind
> fast alle Mittel gerechtfertigt !

Ein akzeptabler Standpunkt. Aber die Mittel sollten auch tatsaechlich in  
der Lage dazu sein, die gewuenschte Entwicklung zu ermoeglichen. Das  
bedeutet im Praktischen, dass wir unsere Verantwortlichen von der  
Notwendigkeit des Ausstiegs ueberzeugen muessen. Mit Argumenten, mit  
Appell an die Vernunft. Im Dialog. Noch sind zuviele Deutsche fuer den  
Krieg. Ein Ueberzeugungsdialog kann nicht entstehen, wenn Du mit der  
Hitler-Keule zuschlaegst. Es sollte klar gemacht werden, dass Fehler  
gemacht wurden, die ein unuebersehbares Risiko brachten. Das wird nicht so  
leicht ueberhoert, wie "Du Nazi" oder der derzeit hochmoderne  
Hitlervergleich.

Denke mal drueber nach. Kannst DU denn Fehler korrigieren? Dann  
entschuldige Dich einfach mal bei Gerhard Schroeder und schicke den Brief  
an die Zeitungen. Dann kommst Du vielleicht noch mal in die Zeitung.

Wenn DU eine Eskalation nicht zurueckdrehen kannst, dann kann es aber  
Schroeder vielleicht auch nicht und vielleicht kann es fast niemand. Dann  
kommt der Krieg. Und dann kommt er deshalb, weil die Politiker in diesem  
Punkt mit Dir vergleichbar sind. Und das ist der entscheidende Punkt.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 11 08:38:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Bodenkrieg droht
Date: 11 Apr 1999 08:38:00 +0100
Message-ID: <7EeSCT4LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7EXPTseqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7EaR5N65bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <370FF6DD.2860@t-online.de>
Lines: 137



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > sein. Die Methode ist nicht neu. Der Bankier Jakob Schiff hatte nach
> > dem japanisch-russischen Krieg finanziert um Russen in Japan zur Elite
> > der dann folgenden Revolution zu "schulen". Raussreissen,
> > Programmieren, Reinschmeissen. So simpel wie wirksam.
>
> Nochmal in verstaendlichem Deutsch: Was hat Schiff angeblich
> getan und mit wem und wieso?
> Soll ich das so verstehen, dass ein Bankier (Kapitalist) Russkis
> nach Japan verschleppt, um sie dort zu Kommies auszubilden, oder
> habe ich was missverstanden?


Nein. Du hast richtig verstanden.


> Falls ich richtig liege, frage ich
> lieber nicht nach dem Sinn dieser Aktion, das waere vergleichbar,
> wie wenn ich mein Auto abfackeln wuerde, um dann besser damit
> fahren zu koennen.


Das antikapitalistische Gesicht war fuer das Massenprogramm. Es ging um  
Machterlangung, dafuer brauchten sie eine Revolution und fuer diese eine  
Ideologie, die dem Volk zusagen koennte, damit es eine Revolution macht.  
Jakob Schiff finanzierte den "linken" Sozialismus, der mit ihm verbundene  
Otto Kahn finanzierte spaeter den "rechten" Sozialismus.

Zweiflankenangriff.


> Und gehe ich recht in der Annahme, dass dieser Bankier "eigentlich"
> Jakob Samuel Mordechai Levi hiess?

Nein. Das verwechselt Du jetzt damit, dass der Mann mit dem Kuenstlernamen  
Karl Marx in Wirklichkeit Moses Mordecai Marx Levi hiess und fuer den  
Stamm Levi die Massen programmierte.




> > > Das wird schon vorher passieren. Irgendwie dachte ich mir sowas
> > > schon, ein paar Wochen wird mit Luftangriffen der Gegner geschwaecht
> > > und wenn er dann noch immer weitermordet, wird der Sack zugemacht.
> > > Gen. Naumann sagte auch sinngemaes, dass man erst mit Bodentruppen
> > > Kriege entscheidet.
> >
> > Das ist richtig. Nur so waere dort zu gewinnen. Aber so koennen wir
> > nicht
>
> Es kann auch sein, dass Slobo den Schwanz einzieht oder dass er von
> noch nicht ganz gewissenlosen serbischen Offizieren ausgeschaltet wird.

Einschaetzungen sollten auch auf bisher gemachten Erfahrungen beruhen. Wo  
hat sowas funktioniert? Im Irak hat es z.B. seit Jahren nicht  
funktioniert. Man bombt die Massen immer nur an die Seite der Zielperson  
und diese kann jede kritische Gruppe als landesverraeterisch ausschalten.

> > gewinnen, da wir damit einen Krieg mit Russland riskieren. Folglich
> > kann
>
> Was sollen die Russen denn fuer einen SINN darin sehen, sich
> wegen einem miesen kleinen Kommieschwein mit der gesamten freien
> Welt anzulegen und notfalls unter dem Feuer unserer Atomwaffen
> eingeaeschert zu werden?

Nationalstolz als das Letzte, was in der Not geblieben ist. Kampf gegen  
den Feind, von dem man denkt, dass er die eigene miese lage zu  
verantworten hat. Unter allem Denken gibt es auch sehr emotionale  
Faktoren, die das Denken sozusagen "schieben", es mitbestimmen.  
Irrationales Handeln gab es nachweislich immer wieder. Der Kluge muss das  
also einkalkulieren.


> > > Wo denn? Bei Slobo und bei ein paar Suffkoeppen in der Duma.
> >
> > Bei einflussreichen Politikern Russlands die wohl nicht alle
> > "Suffkoeppe" sind. Und selbst wenn sie es waeren: Sie haben Macht.
> > Bedient werden vor
>
> Welche Macht?


Die Macht ueber Russland natuerlich. Jelzin ist Praesident und deshalb hat  
er Macht. Lebed hat Macht. Luschkow hat Macht.

> > Das ist insb. in Russland eindeutig nicht der Fall. WIR isolieren UNS.
>
> Russland ist nicht die Welt.

Aber es ist ein nicht unbedeutender Teil davon.

> > So moegen das die Verantwortlichen selbst gern betrachten. Aber in
> > Wirklichkeit fliehen die Schwachen in Scharen aus ihrem Gebiet und die
> > Geeigneten werden dann von der UCK ausgebildet. Faktisch ist die NATO
> > zum Partner radikaler Gross-Albianen-Fanatiker geworden. Und das ist
> > nicht die Aufgabe der NATO.
>
> Die UCK haette diese Leute im Kosovo viel besser ausbilden
> koennen. Versuch mal, in der Bundesrepublik nur ne Ecke zum
> Gotchaspielen zu finden :-(

Die Ausbildungslager sind in Albanien. Darum besteht die Gefahr, dass  
Belgrad den Krieg schliesslich auf Albanien ausweitet, dies sogar mit  
relativem Recht, wenn Albanien Operationsbasis der UCK ist, mit der  
Belgrad im Kosovo-Krieg steht. Israelis und Tuerken nehmen sich ja auch  
das Recht in fremdem Land feindliche Basen anzugreifen (Libanon, Tuerkei).

Und deshalb ist es schlecht, wenn NATO-Soldaten nach Albanien kommen, sie  
sollten, wenn ueberhaupt, nur nach Mazedonien. Aber die  
Kriegsanzettelungsregie ist nicht dumm. Die Fluechtlinge werden nun vor  
allem nach Albanien dirigiert, damit die NATO Soldaten als Helfer nach  
dort entsendet damit diese dann in Bodenkrieg mit Belgrad verwickelt  
werden damit dann ein russisches Eingreifen eine weitere Eskalation  
ermoeglicht. Jemand arbeitet auf beiden und allen Seiten fuer die  
Ereignisse, die die weitere Eskalation ermoeglichen.


> Die Vertreibungen sind das Konzept von Slobo, der damit schon lange
> vor den NATO-Aktionen begann, um seine Plaene von Gross-Serbien zu
> verwirklichen.

Gross-Albanien ist kein Plan, dem der Vorzug gebuehrt.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 22 16:13:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Paulus kein Jude (Re: ZJ: Gedaechtnismahl)
Date: 22 Apr 1999 16:13:00 +0100
Message-ID: <7FLmV8B5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum,de.sci.theologie,z-netz.forum.religion
References: <7dq3l6$901@server1.rz.uni-leipzig.de> <7EXQQfvLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37149D74.484B5C5E@talknet.de>
Lines: 169



Hallo Chajm!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Glaubt das jemand, oder wird das ernstgenommen ?
> Warum darf hier jeder solche Sachen in die Welt setzen?
> Der Mann hat doch keine Ahnung vom Judentum und schon gar nicht, wer die
> Leviten waren oder die Kohanim. Das sind nämlich die Priester, die
> Leviten dienen im Tempel lediglich den Kohanim.


Natuerlich stellte der Stamm Levi "Priester". Aber es waren  
israelabtruennige Priester.


Sie hatten ein simples Motiv in folgenden Worten Jakobs, bzw. Israels:

 Gen. 49,5	Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische      
 Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in   
 ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Männer gemordet, und in
 ihrem Mutwillen haben sie Stiere gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er   
 so heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie          
 versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.

Das gefiel ihnen nicht und so wurden sie abtruennig. Ihr Hass richtete  
sich fortan gegen die treuen Israeliten und vor allem gegen den treuen  
Stamm Juda, denn dieser hatte den Fuehrungssegen erhalten:

 Gen. 49,8 Juda, du bist's! Dich werden deine Brüder preisen. Deine Hand    
 wird deinen Feinden auf dem Nacken sein, vor dir werden deines Vaters      
 Söhne sich verneigen. Juda ist ein junger Löwe. Du bist hochgekommen,      
 mein Sohn, vom Raube. Wie ein Löwe hat er sich hingestreckt und wie eine   
 Löwin sich gelagert. Wer will ihn aufstören? Es wird das Zepter von Juda   
 nicht weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis daß der   
 Held komme, und ihm werden die Völker anhangen.



Durch das AT geistert und mordet ein Pseudomoses, der in Wirklichkeit  
Osarsiph hiess. Der echte Mose hatte Jahrhunderte frueher gelebt und die  
Kopie ist nur schwach an das Original angelehnt. Dieser Pseudomoses war  
vom Stamm Levi, also israelabtruennig:

 2.Mo 6,16 Dies sind die Namen der Söhne Levis nach ihrem                   
 Stammesverzeichnis: Gerschon, Kehat, Merari. Und Levi wurde 137 Jahre      
 alt. Die Söhne Gerschons sind diese: Libni und Schimi nach ihren           
 Geschlechtern. Die Söhne Kehats sind diese: Amram, Jizhar, Hebron, Usiël.  
 Kehat aber wurde 133 Jahre alt. Die Söhne Meraris sind diese: Machli und   
 Muschi. Das sind die Geschlechter Levis nach ihrem Stammesverzeichnis.
 Amram nahm Jochebed, die Schwester seines Vaters, zur Frau; die gebar ihm
 Aaron und Mose. Und Amram wurde 137 Jahre alt.

In Wirklichkeit lagen viel mehr Generationen zwischen Levi und der  
Moseskopie, aber die Kopie war vom Stamm Levi.

 2.Mo 2,1 Und es ging hin ein Mann vom Hause Levi und nahm ein Mädchen aus  
 dem Hause Levi zur Frau.

Zu beachten:


 4.Mo 3,6 Bringe den Stamm Levi herzu und stelle sie vor den Priester
 Aaron, daß sie ihm dienen.

 4.Mo 16,8 Und Mose sprach zu Korach: Höret doch, ihr Söhne Levi!

 5.Mo 18,1 Die levitischen Priester, der ganze Stamm Levi, sollen weder Anteil
 noch Erbe haben mit Israel. Von den Feueropfern des HERRN und dem, was ihm
 gebührt, sollen sie essen.


Bei dieser Moseskopie waren also nicht treue Israeliten sondern  
abtruennige Israeliten vom Stamm Levi. Und diese Moseskopie verfasste  
einen "Segen", der das umkehrte, was Israel selbst vorgesehen hatte,  
welcher den Stamm Juda zum Fuehrungsstamm erklaerte und den Stamm Levi  
verstiess. Er erklaerte nun Levi zum lehrenden und herrschendem Stamm und  
drohte den treuen Israeliten die sich "auflehnen" die Vernichtung, die  
Ausrottung an. Das galt natuerlich vor allem dem Stamm Juda. Aber wir  
ueberlebten.

 5.Mo 33,8 Und über Levi sprach er: Deine Lose »Licht und Recht« sollen
 bleiben bei deinem Getreuen, den du versucht hast zu Massa, für den du     
 gestritten hast am Haderwasser, der von seinem Vater und von seiner        
 Mutter spricht: »Ich sehe ihn nicht«, und von seinem Bruder: »Ich kenne    
 ihn nicht«, und von seinem Sohn: »Ich weiß nichts von ihm«. Die hüten      
 dein Wort und bewahren deinen Bund; sie lehren Jakob deine Rechte und      
 Israel dein Gesetz; sie bringen Räucherwerk vor dein Angesicht und         
 Ganzopfer auf deinen Altar. Herr, segne seine Macht, und laß dir gefallen  
 die Werke seiner Hände! Zerschlage den Rücken derer, die sich wider ihn    
 auflehnen, und derer, die ihn hassen, daß sie nicht aufkommen!

Um den schlimmen Namen levi nach aussen hin abzulegen, nannten sich die  
Leviten in Aegypten zunaechst kurzerhand nach dem heiligen Chepre  
"Chepraeer", daraus wurde Hebraeer. Spaeter nannten sie sich kurzerhand  
Juden obwohl sie absolut nicht vom Stamm Juda sind. Doch als sie Kanaan  
eroberten, da verschmolzen sie mit den treuen Israeliten vom Stamm Ephraim  
und so hat das Nennjudentum eine Wurzel in der Treue und eine Wurzel in  
der Abtruennigkeit.

Dies ist der Sinn von:

 Offb 2,9 Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut - du bist aber reich   
 - und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden, und sind's      
 nicht, sondern sind die Synagoge des Satans.

Und es ist der Sinn von:

 Mt 12,42 Die Königin vom Süden wird auftreten beim Jüngsten Gericht mit    
 diesem Geschlecht und wird es verdammen; denn sie kam vom Ende der Erde,   
 um Salomos Weisheit zu hören. Und siehe, hier ist mehr als Salomo.

 Mt 12,45 Dann geht er hin und nimmt mit sich sieben andre Geister, die böser
 sind als er selbst; und wenn sie hineinkommen, wohnen sie darin; und es
 wird mit diesem Menschen hernach ärger, als es vorher war.
 So wird's auch diesem bösen Geschlecht ergehen.

 Mt 16,4 Ein böses und abtrünniges Geschlecht fordert ein Zeichen; doch soll
 ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Jona.
 Und er ließ sie stehen und ging davon.

 Mt 23,36 Wahrlich, ich sage euch: das alles wird über dieses Geschlecht
 kommen.

 Mt 24,34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis
 dies alles geschieht.


Und weil Jesus solches sagte brachten ihn die Leviten (und nicht etwa  
"die" Juden) um. Denn Jesus war vom Stamm Juda und diese Priester waren es  
nicht. Und viele Juden erkannten das und schufen das Christentum, wodurch  
sie wieder israeltreu wurden. Spuren davon:

 Hebr 7,5 Zwar haben auch die von den Söhnen Levis, die das Priestertum     
 empfangen, nach dem Gesetz das Recht, den Zehnten zu nehmen vom Volk,      
 also von ihren eigenen Brüdern, obwohl auch diese von Abraham abstammen.

 Hebr 7,11 Wäre nun die Vollendung durch das levitische Priestertum gekommen -
 denn unter diesem hat das Volk das Gesetz empfangen -, wozu war es dann noch
 nötig, einen andern als Priester nach der Ordnung Melchisedeks einzusetzen,
 anstatt einen nach der Ordnung Aarons zu benennen? Denn wenn das           
 Priestertum verändert wird, dann muß auch das Gesetz verändert werden.
 Denn der, von dem das gesagt wird, der ist von einem andern Stamm, von     
 dem nie einer am Altar gedient hat. Denn es ist ja offenbar, daß unser     
 Herr aus Juda hervorgegangen ist, zu welchem Stamm Mose nichts gesagt hat  
 vom Priestertum.


Obwohl es im Augenblick nicht danach auszusehen scheint ist das  
Stammsystem Levi trotz seiner momentan grossen Macht ein Auslaufmodell das  
nun ganz vor dem endgueltigen Ende seiner Macht steht. Alles wird nun bald  
vollzogen sein. Die levitische Abtruennigkeit wird im Nachhinein nur eine  
Stoerung fuer einige Jahrtausende gewesen sein und das Volk Israel wird  
insgesamt den Weg in die Treue finden, was u.a. eine Vereinigung des  
heutigen Christentums und des heutigen Judentums unter Anerkennung von  
Jesus Christus als dem Koenig des Stammes Juda und aller Israeliten.  
(Natuerlich sind Buerger Israels oder Angehoerige der juedischen Religion  
nur ein ganz kleiner Teil aller Israeliten).



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 22 19:47:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Internationale der Auschwitzleugner
Date: 22 Apr 1999 19:47:00 +0100
Message-ID: <7FLnBJP5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7ETOPi4abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <371DF1F3.AD1FD658@gmx.net>
Lines: 80



Hallo Margret!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> > Der frechste ist Herr Langowski. Er ist hier der absolut fuehrendste
> > und wohl am besten bezahlteste "Experte" fuer das Vertuschen der
> > nationalsozialistischen Massenmorde. Er verbirgt Opfer, Taeter und
> > Motive. Damit ermoeglicht er den Taeternachfolgern weiteres Morden mit
> > anderer oder ggfs. auch gleicher Verhuellung.
>
> So spricht die verfolgte Unschuld Marzahn, das Opfer einer riesigen
> Verschwoerung.

Nicht "das" und nicht "Opfer". Diese "riesige, rechtsradikale  
Verschwoerung", wie Hillary Clinton sie nannte hatte viele Opfer, doch ich  
zaehle mich nicht zu diesen, denn es war leicht, den Angriffen  
auszuweichen und in gewisser Weise war es sogar nuetzlich, dass sie  
stattgefunden haben.

> Mal was ganz anderes: Zu meiner grossen Ueberraschung musste ich
> feststellen, dass manche Deiner erstaunlichen Erkenntnisse ueber das
> "arische Judentum", zusammen mit einer gewissen semantischen
> Bibelauslegung, inzwischen sogar bei der rechtsterroristischen
> Stormfront-Organisation des Don Black angekommen sind.

Ach? Mich erstaunt es gar nicht mehr, wie fut Sie ueber "rechtsradikale"  
Groessen (?) informiert scheinen. Sie kennen den Herrn? Anscheinend ist  
der Herr nicht in Deutschland ansaessig, oder? Aber ihre seltsame  
"Gemeinschaft" ist ja international bestens informiert, wie es sich fuer  
einen Zweig jener "riesigen, rechtsradikalen Verschwoerung" gehoert, von  
der mancher Zweig "nur" radikal aufgemacht ist - und mancher sogar  
vordergruendig "antirechts", aber das sieht dann meist ganz "linksradikal"  
aus ... und diese ebenso bescheuerte Bezeichnung ist dann auch der einzige  
Unterschied.

Habe ich Ihren Herrn Black (Pseudo, oder?) vielleicht etwas verwirrt. Ich  
fuerchte nicht, aber schoen waere es, denn auch dafuer wurde WAL  
geschrieben. Das Buch kann "Rechte" wie "Linke" gleichermassen  
deprogrammieren.


> Heiliger Marzahn! Wie einflussreich Nobby doch inzwischen ist. Wer
> haette das gedacht!

Und das ist immer noch erst der Anfang! Ueber kurz oder lang wird so  
ziemlich Alles und Jeder das Buch kennen und das noch in hunderten von  
Jahren! Die kleine Falle des Mitangehoerigen ihrer netten "Verschwoerung",  
des Verlegers Ewert, die hatte naemlich auch mehr Nutzen als Nachteil.  
Denn es ist im Grunde genial, dass WAL auch durch dessen besonderen  
Widerstand zunaechst gar kein Papierbuch wurde, sondern ein reines Web- 
Buch das sich "von selbst" vertreibt weil es nur so vertrieben werden  
kann. Es ist halt ein besonders modernes Buch. Und warten Sie erst mal ab,  
was geschieht, wenn in einigen Tagen die bereits fertige 2. Ergaenzung  
installiert ist und wenn dann die erstaunlichen Ereignisse der Jahre 1999  
und 2000 immer mehr in Gang kommen.

Am Ende steht das Ende ihrer ganzen (auch) "riesigen, rechtsradikalen  
Verschwoerung", wie Hillary Clinton "das" so nennt. Und das Ende ist  
naeher, als Sie glauben, obwohl es im Augenblick gar nicht so scheint. Das  
gibt der Entwicklung aber den ganz besonderen Pfiff.

>
> Mit ehrfurchtsvollen Gruessen,

Also, ich weiss nicht recht, ob Ihre Ehrfurcht wirklich etwas Erfreuliches  
ist ....


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 23 21:48:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 23 Apr 1999 21:48:00 +0100
Message-ID: <7FPr4f2LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 22



Hallo Christian!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hallo zusammen,
>
> was versteht ihr eigentlich unter dem Begriff UFO?
> Unbekanntes/Unidentifiziertes-Flug-Objekt (sprich alles unbekannte) oder
> ein Flug-Objekt von Außerirdischen?

Unbekannt, Unidentifiziert.
Nicht zwingend ausserirdisch und dies ist sogar recht unwahrscheinlich.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 23 22:09:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Marzahns Groessenwahnsinn war: Die Internationale der Auschwitzleu
Date: 23 Apr 1999 22:09:00 +0100
Message-ID: <7FPr4-1qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7ETOPi4abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7FLnBJP5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37209DB3.F26CBA8@gmx.net>
Lines: 102



Hallo Margret!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> > Habe ich Ihren Herrn Black (Pseudo, oder?) vielleicht etwas verwirrt.
> > Ich fuerchte nicht, aber schoen waere es, denn auch dafuer wurde WAL
> > geschrieben. Das Buch kann "Rechte" wie "Linke" gleichermassen
> > deprogrammieren.
>
> Don Black ist der Betreiber der rechtsextremistischen Stormfront Website
> und militanter Vertreter eines sehr aehnlich abstrusen und dennoch
> hoechst gefaehrlichen Ideenguts,


Von welchem Land aus? Und: Von wem wissen Sie Derartiges? Ihre  
"Auslandskenntnisse" sind etwas ... verblueffend. Welchem Dienst gehoeren  
also Sie selbst an? Dass dieser nicht "rechtsradikal" ist, koennen Sie  
ihrem Friseur erzaehlen.

> wie es sich auch in Deinem "Buch" WAL
> findet: Der Wahn von der Ueberlegenheit der "weissen Rasse",

Dieser Begriff kommt in meinem Buch nicht mal vor.

> von einem
> "arischen Judentum"

auch dieses existiert in meinem Buch nicht. Hauptgegenstand der  
Betrachtung sind die Staemme Levi und Seth.

> und ein Antisemitismus eliminatorischen Charakters.

Und mein Buch enthaelt alle noetigen Informationen zur Verhinderung  
weiterer Erfolge der simplen Tricks mit denen der sogenannte  
"Antisemitismus" erzeugt wurde und wird. Ich bin in der Lage  
"Antisemitismus" zu eliminieren. Netter Gegensatz, nicht wahr? kein  
Wunder, wenn dieser Herr "Black" sich fuer mein Buch interessiert, Sie  
sollten ja von der Existenz einer "Literaturfront" wissen.

> > > Heiliger Marzahn! Wie einflussreich Nobby doch inzwischen ist. Wer
> > > haette das gedacht!
> >
> > Und das ist immer noch erst der Anfang! Ueber kurz oder lang wird so
> > ziemlich Alles und Jeder das Buch kennen und das noch in hunderten von
> > Jahren! Die kleine Falle des Mitangehoerigen ihrer netten
> > "Verschwoerung", des Verlegers Ewert, die hatte naemlich auch mehr
> > Nutzen als Nachteil. Denn es ist im Grunde genial, dass WAL auch durch
> > dessen besonderen Widerstand zunaechst gar kein Papierbuch wurde,
> > sondern ein reines Web- Buch das sich "von selbst" vertreibt weil es
> > nur so vertrieben werden kann. Es ist halt ein besonders modernes
> > Buch. Und warten Sie erst mal ab, was geschieht, wenn in einigen Tagen
> > die bereits fertige 2. Ergaenzung installiert ist und wenn dann die
> > erstaunlichen Ereignisse der Jahre 1999 und 2000 immer mehr in Gang
> > kommen.
>
> Bei Don Black finden sich eben nicht nur Klansmen ein, sondern auch die
> Christian Identity Anhaenger, wie ich sie in meinem Artikel

Werden Sie von denen irgendwie verfolgt? Mit "Christian Identity"  
hausieren Sie ja schon seit langem. Ist das nicht nach Ihren eigenen  
"Informationen" eine amerikanische Gruppe? Ist Herr "Black" evt. auch  
Amerikaner? Ist er evt. Satanist?

> beschrieben habe. Nein, Marzahn. Nicht die schreiben bei Dir ab, sondern
> Du hast Dich dort massivst bedient.

Komisch. Nach Ihren Ausfuehrungen handelt es sich doch um feindliche  
Fronten. Sie behaupten, dass Herr "Black" "antisemitisch" sei, ich  
vernichte "Antisemitismus"-Tricks. Und ich behaupte sogar, dass der Stamm  
Sem gar keine Rolle spielt. Aber, Frau "Chatwin", wenn ich mich also dort  
bediente: Was schreibt denn "Black" oder "Christian Identity" zu meinem  
wesentlichen Kernstamm, dem Stamm Levi? Nichts?

Ach?

Kein Wunder, denn wenn Ihre "Informationen" halbwegs zutreffen (was bei  
Ihnen als Profi-Hetzerin fraglich ist), dann duerften diese Gruppen  
Erzeugnisse des Stammes Levi sein.

> natuerlich bemueht, abzulenken. Aber ich kann Dir versichern, dass ich
> im Gegensatz zu Dir weder mit rechtsextremen Kreisen

Ihre "Versicherung" ist nichts, dem Wert beizumessen ist. Sie haben oft  
genug bewiesen, dass Sie radikal und extremistisch sind und unnatuerlich  
gut ueber hier voellig unbekannte Extremisten zu berichten wissen. Also  
muessen Sie entsprechende Verbindungen haben. Ihre "Distanzierung" ist  
reines Manoevrieren, Sie verwenden verschiedene Grueppchen Ihrer eigenen  
Gross-Organisation lediglich bei Bedarf zum "Vermengen" wie es Ihnen  
gerade in den Propagandakram passt. Auch dies ist einer der ganz simplen  
"Tricks" und sie zeigten oft genug die entsprechende "Neigung", die in  
Ihrem Fall geschulte Methodik ist. Und das ist keine neue Methode.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sat Apr 24 08:06:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Internationale der Auschwitzleugner
Date: 24 Apr 1999 08:06:00 +0100
Message-ID: <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
Lines: 30



fp666@t-online.de  (Frank Pruefer) teilte mit:

> > Am Ende steht das Ende ihrer ganzen (auch) "riesigen,
> > rechtsradikalen Verschwoerung", wie Hillary Clinton "das" so nennt.
> > Und das Ende ist naeher, als Sie glauben, obwohl es im Augenblick
> > gar nicht so scheint. Das gibt der Entwicklung aber den ganz
> > besonderen Pfiff.
>
> Au ja! Nobbi - zeig's uns armen Unwissenden! Wir harren der
> "Erleuchtung" allein durch Dich - den würdigen Nachfolger des Einzig
> Wahren GOJs (GOJtt sei Seiner Seele gnädig)!

Ach weisst Du, Mister 666, zwar waren die beiden Massenschlaechter von  
Littleton auch bekennende 666er, Satanisten, Hitler-Fans und Fans der  
"Band" KMFDM, und es sei Dir zugestanden, dass da noch ein paar mehr sind,  
in allen Laendern, in vielen Organisationen, bis in hoechste Positionen.  
Aber Eure "Eroberung" einiger Diskussionsforen ist kein so doller Coup,  
der Euch viel bringt und Dein "uns" macht Dich nicht wirklich staerker  
oder wichtiger, sondern zeigt nur Deine Angst auf, irgendwie fuer Dich  
allein genommen zu klein geraten zu sein.

Bald ist Schluss mit lustig und mit 666. Aber bis dahin wuensche ich Dir  
noch viel Freude an Deinem oder Eurem Schwachsinn.

X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 25 08:01:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 25 Apr 1999 08:01:00 +0100
Message-ID: <7FXtOSRLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <373e0c37.228467829@news.btx.dtag.de> <1dqs98g.muf89uz30cwN@pau-6-133.club-internet.fr>
Lines: 68



Hallo Volker!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Klaus Wagner  wrote:
>
> > m.blumentritt@cl-hh.comlink.de schrieb:
> >
> > > 14. April 1999 Jungle World
> > >
> > > *Braungefaerbter Pazifismus*
>
> >
> > Offensichtlich meint Herr Blumentritt, ein wohlbekannter juedischer
> > Propagandist und Verfechter der fuer Juden ach so angenehmen ewigen
> > deutschen Holocaust-Zerknirschtheit, es genuege schon, jemanden als
> >
> Herr Blumentritt hat einen Artikel zugänglich gemacht,diesen aber nicht
> selbst geschrieben.
> Du ,Klaus Wagner,bist also ein Nazi.


Und Herr Martin Blumentritt hat sich nie dazu geaeussert, ob er mit dem SS- 
General und Getreuen der allerletzten Stunden namens Guenter Blumentritt  
verwandt ist.

Der Sozialismus arbeitet uebrigens sehr gern mit dem dialektischen  
Zweiflankenangriff auf das Massenbewusstsein. Sie verschaffen damit Zulauf  
durch Abschreckung, Abstossung. Sie schicken die einen, die sich betont  
antideutsch und auf nervende Weise linkssozialistisch geben gar nicht zur  
Erzeugung gleichartiger Anhaenger, sondern zur Beguenstigung eines  
Abstossungseffektes der die Abgestossenen zu den rechten Sozialisten  
treiben soll. In umgekehrter Richtung wird ebenfalls mit geeigneter  
Provokation abgestossen. Diese Abstossungstaktik von zwei Seiten her ist  
ein begrenzt wirksamer Ersatz fuer mangelnde direkte Anziehungskraft der  
beiden sozialistischen Pole.

Martin Blumentritt spielt hier nur den linksradikalen Antideutschen um  
ganz bewusst Zutreiber fuer die rechten Sozialisten zu sein.

Dass Martin Blumentritt juedisch sei, ist bislang nur ein Geruecht, das  
den gewuenschten Effekt verstaerken soll. Sollte er tatsaechlich juedisch  
sein, so ist er mit Sicherheit ein Angehoeriger der radikalen juedischen  
Minderheit vom Stammsystem Levi. Der Stamm Levi ist sehr daran  
interessiert, nun in aller Welt Juden nach Israel zu einer Art goettlicher  
Sammlung zusammenzutreiben. Da aber die Millionen Juden der juedischen  
Mehrheit in der Diaspora kein Interesse an dieser Zukunft haben, sind  
juedische Radikale mit diesem "Anliegen" gern bereit, den "Antisemitismus"  
durch entsprechende Vorlagen zu foerdern, der ihnen die  
nichtextremistische juedische Mehrheit dann zwangsweise nach Israel  
treibt. Zu diesem Zweck schluepfen diese Extremisten gern in die Rolle des  
provokativen Juden ohne wirklich zu meinen, was sie dann als solche von  
sich geben. Alles, was sie dann sagen oder schreiben oder tun, das tun sie  
nur um der Reaktionen willen. Aber wer REagiert wird gesteuert und kann  
nicht frei agieren.

Martin Blumentritt ist gewissermassen der Wind in den Segeln des rechten  
Sozialismus.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 25 08:15:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Bodenkrieg beginnt.
Date: 25 Apr 1999 08:15:00 +0100
Message-ID: <7FXtOhnLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: 
Lines: 39



Hallo Carsten!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Unter dem Deckmaentelchen der Unterstuetzung von Apache-Moedermaschinen
> hat eine Bodeninvasion schon begonnen.
> Wann hoert das Morden auf und wann wird jemand aktiv dagegen was
> unternehmen ?


Es sollte die Moeglichkeit in Betracht gezogen werden, dass eine  
wuenschenswerte Deeskalation, die theoretisch moeglich waere, nicht  
praktisch und wirklich erreicht werden kann und dass es in der Praxis zu  
einer weiteren Eskalation kommen kann, ohne dass wir eine Handhabe dagegen  
besitzen.

Vorbereitung bedeutet in diesem Fall das maximale Geniessen des hier noch  
friedlichen Fruehsommers solange die Umstaende lokal guenstig sind, sowie  
das Einlagern von Krisenvorraeten fuer den Fall, dass der Wirbelwind des  
Krieges auch unser Land erreichen sollte. Das Bereithalten einiger  
Nahrungskonserven und Wasservorraete (ca. 100 Liter pro Person) ist  
ausgesprochen preiswert und der Geldmitteleinsatz ist leicht zu  
verschmerzen, wenn es eine Fehlinvestition sein sollte, die man mit einem  
reichlich lachenden Auge ueber den Erhalt des Friedens wegsteckt. Im  
unangenehmeren Fall wird jedoch irgendwann und ev. ploetzlich ein Punkt  
erreicht, an dem die Vorratsbeschaffung schwierig wird, weil alle Vorraete  
einlagern wollen.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 25 08:16:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: "Sternengoetter"
Date: 25 Apr 1999 08:16:00 +0100
Message-ID: <7FXtOqj5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <37227497.7A55@t-online.de>
Lines: 22



Hallo Ingrid!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> ... koennen nach GERDA JOHST und durch sie auch nach Jesus (!) auch
> T h e o b r i d e n  genannt werden. Es sind Geistwesen oder Engel,
> die im Dienste Gottes stehen.



Wo ist denn bitte geschrieben, dass Jesus von Theobriden sprach?



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 25 08:30:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: DIE DRITTE ZEIT
Date: 25 Apr 1999 08:30:00 +0100
Message-ID: <7FXtP9KLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum,de.alt.astrologie
References: <371e0d79.3717649@news.btx.dtag.de> <37222ba1.28650589@news.easynews.net> <3721df85.4983673@news.btx.dtag.de>
Lines: 35



Hallo Ingrid!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> "Ich offenbarte euch, dass Meine Rueckkehr in einer >Wolke< sein
> wuerde. Heute, da Ich Mich schon unter euch befinde und Ich daher
> jenes Wort erfuellt habe, sage Ich euch in Wahrheit, dass die >Wolke<
> die Entsprechung fuer >Meine Gegenwart im Geiste< ist. In der gleichen
> Form, in der Meine Juenger Mich auffahren sahen, nachdem Ich Mein
> Werk in der Zweiten Zeit beendet hatte, bin Ich in dieser Zeit zur
> Menschheit herabgekommen."



  Mt 24,4 Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, daß euch      
  nicht jemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen     
  und  sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen.

  Mt 24,23 Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!
  oder: Da!, so sollt ihr's nicht glauben. Denn es werden falsche           
  Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder   
  tun, so daß sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.  
  Siehe, ich habe es euch vorausgesagt.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 25 21:02:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 25 Apr 1999 21:02:00 +0100
Message-ID: <7FXu8QKLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7FPr4f2LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7fv0ll$lfi$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 29



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 23 Apr 1999 21:48:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7FPr4f2LbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Nicht zwingend ausserirdisch und dies ist sogar recht unwahrscheinlich.
>
>
> Norbert, wie man ihn kennt!
>
> Das sollte wahrscheinlich "recht wahrscheinlich" heissen!


Nein. Es soll heissen, dass die Anwesenheit "Ausserirdischer" hier sehr  
unwahrscheinlich ist, was nicht heissen soll, dass es deshalb auch keine  
UFOs gibt.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Sun Apr 25 21:05:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Internationale der Auschwitzleugner
Date: 25 Apr 1999 21:05:00 +0100
Message-ID: <7FXu8epabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37230889.71EE@t-online.de>
Lines: 36



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!

> > Ach weisst Du, Mister 666, zwar waren die beiden Massenschlaechter von
> > Littleton auch bekennende 666er, Satanisten, Hitler-Fans und Fans der
>
> KMDFM???? Muss man die kennen?

Gott bewahre, besser nicht. Ich kenne diese Band auch nicht und las nur in  
der Zeitung, dass die beiden Satanisten "Fans" der Band waren. Aber KMFDM  
heisst "Kein Mitleid Fuer Die Mehrheit" und ich denke, das sagt genug.

> > der Euch viel bringt und Dein "uns" macht Dich nicht wirklich staerker
> > oder wichtiger, sondern zeigt nur Deine Angst auf, irgendwie fuer Dich
> > allein genommen zu klein geraten zu sein.
>
> ROTFL, hast Du mal nachgemessen? Ausserdem, die Groesse spielt nicht
> immer die entscheidende Rolle ;-))))

Ich dachte nicht an die koerperliche Groesse.


> Vielleicht sollte man ein Fup nach de.talk.liebesakt setzen???


Eigentlich nicht.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Apr 26 16:31:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wie man Antisemitismus herstellt
Date: 26 Apr 1999 16:31:00 +0100
Message-ID: <7Fav219qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7ETOPi4abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7FPr4-1qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37406e32.37965743@personalnews.de.uu.net>
Lines: 164



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 23 Apr 1999 22:09:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7FPr4-1qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Und mein Buch enthaelt alle noetigen Informationen zur Verhinderung
> >weiterer Erfolge der simplen Tricks mit denen der sogenannte
> >"Antisemitismus" erzeugt wurde und wird.
>
>
> Und weil er gemerkt hat, daß die simplen Tricks nichts bringen,
> versucht er's halt ein bißchen komplizierter, und das geht so:
>
> Wenn Herr Marzahn findet, daß irgend jemand etwas Schlimmes gemacht
> hätte, dann verbindet er das meist mit dem Hinweis, dieser Jemand wäre
> Jude gewesen.


Nicht "irgend jemand", sondern in diesem Fall: Adolf Hitler. Dass dieser  
im Dienst der Satanisten und des Stammes Levi stand, ist offensichtlich.  
Dass der Stamm Levi eine extremistische EIGENE Gruppe ist, die im Judentum  
ihren Sitz hat, ist ebenfalls klar. Eben aus dieser Erkenntnis ergibt sich  
das, was rund 99% der Juden fuer immer aus dem "Schussfeld" bringt und  
einen gegen sie gerichteten "Antisemitismus" unmoeglich macht. Daher ist  
es der Stamm Levi selbst, der ein allergroesstes Interesse daran hat, die  
"antisemitische" Pauschalbetrachtung des Judentums zu erhalten, damit ihm  
dieses als Huelle, als Versteck dienen kann, aus dem der Stamm Levi SELBST  
zur Not "DIE" Juden als Ersatz hinhaelt. Ihr Widerstand gegen das Beenden  
der Pauschalbetrachtung ist verstaendlich, denn Sie wollen das erhalten,  
was "Antisemitismus" ermoeglicht und sind nicht an einer Beendigung dieses  
"Phaenomens" interessiert. Dennoch wird dazu uebergegangen werden, eine  
extremistische Minderheit im Judentum isoliert und getrennt von "DEN"  
Juden zu betrachten, denn es gibt keinen anderen Ausweg. Damit bekommt das  
Phaenomen der Jahrtausende auch seinen logischen Hintergrund, denn  
pauschale Feindschaft gegen Juden gab es in vielen Jahrhunderten in vielen  
Voelkern. Man muesste annehmen, dass entweder viele Voelker in vielen  
Zeiten voellig grundlos von einer Art Judenhassvirus erfasst wurden, oder  
aber dass "DIE" Juden tatsaechlich immer wieder Anlaesse gaben, die zur  
Verfolgung "animierten". Die Wahrheit ist aber weder ein Hassvirus, noch  
eine Veranlassung durch "DIE" Juden. Die Wahrheit ist die, dass die  
extremistische Sondergruppe vom Stamm Levi schon immer IM Judentum  
eingekapselt war. Aus dieser Position heraus lenkte sie das Judentum und  
"saeuberte" es im Sinne des levitischen "Gestaltungswillen". Dies durch  
simple Trickserei, denn einige Leviten konnten bei Bedarf jederzeit als  
Provokationsjuden auftreten um die Masse gegen DIE Juden aufzuhetzen und  
in dieser Masse waren stets levitische Hetzer, die die Provokationen  
entsprechend verwerteten. natuerlich muessen diese Spezialisten stets  
zuvor die Religionsgemeinschaft der Juden fuer so eine Sondermission  
verlassen haben. Damit ist das Raetsel geloest, warum soviele "Ex-Juden"  
fuehrende "Antisemiten" waren. Dem liegt ein logisches Prinzip zugrunde.  
Ein aktuelles Beispiel ist der "Russen-Hitler" Schirinowski und die  
juedischen Extremisten hinter Hitler sind das historische Paradabeispiel.  
Auch "Karl Marx", Echtname Moses Mordecai Marx Levi, ebenfalls als  
radikaler "Antisemit" bekannt, gehoert in diese nur scheinbar  
raetselhafter Judenhasser mit eigenen Wurzeln im Judentum.

Wir haben diese Minderheit nun isoliert als Stamm Levi vor Augen und  
koennen damit die im Grunde ganz simplen Tricks der "Antisemitismus"- 
Erzeugung leicht ausser Kraft setzen. Das hat seinen Nutzen gegen rechte  
Sozialisten, die dadurch deprogrammiert werden, dass hinter dem  
Nationalsozialismus extremistische Juden standen, was fuer einen  
"gestanden Nazi" ein ernuechternder Umstand sein duerfte. Und es hat  
seinen Nutzen bei linken Sozialisten, die wiederum pauschal  
"antisemitisch" trimmbar waren, WEIL extremistische Juden hinter Hitler  
standen, was dann wiederum pauschalisiert wird, meist ueber die  
antizionistische Schiene. Diesen linken Sozialisten muss nur klar gemacht  
werden, dass dieselbe extremistische Minderheit auch hinter "ihrem"  
Sozialismus stand und steht, und dass einige extremistische Juden hinter  
und bei Hitler eben nicht fuer "DIE" Juden stehen - sondern fuer sich  
selbst: Als Minderheit vom Stamm Levi.

Dadurch ergibt sich ein dauerhafter Schutz fuer das Judentum in seiner  
Gesamtheit, und weil dieser Schutz eine Bedrohung fuer levitische  
Extremisten ist, werden Sie weiterhin die Tricks der "Antisemitismus"- 
Erzeugung verborgen halten und Ersatzthesen aufstellen, die keinerlei  
Schutz bringen, damit der Stamm Levi sein mieses Spiel mit SEINEM  
Instrument "Antisemitismus" weiterspielen kann. Und zur Not werden Sie  
weiterhin darum bemueht sein, die Begriffe Juden und Leviten als letzte  
Notbremse gleichzusetzen - wie Sie es schon unzaehlige Male getan haben.

Aber das Erfolgssystem der letzten Jahrhunderte ist durchsichtig geworden  
und deshalb verliert es seine Wirksamkeit und faellt auf den Anwender  
selbst mit voller Wucht zurueck.

C'est la vie.

>
> Das läßt sich am Beispiel der zahlreichen Kandidaten für die
> angebliche Hitler-Finanzierung wunderbar nachvollziehen.

Zahlreich sind sie nicht. ich stiess zuerst auf Warburg, den ich bald als  
Ablenkungsthese erkannte und dann auf Otto Kahn als den wesentlichen  
Bankier hinter Hitler, den Bruening besonders hervorgehoben hat. Ihre  
Propaganda bringt Ihnen nichts, denn so steht es in WAL. Und Otto Kahn  
hatte die juedische Religionsgemeinschaft vor seiner Hitler-Mission  
verlassen und passt deshalb auch unter diesem Aspekt bestens in das Bild  
der Jahrhunderte mit dem immer gleichen Trickschema.


> Bei allen hat
> Herr Marzahn darauf hingewiesen, sie wären Juden gewesen, und das
> gipfelte schließlich in dem Satz:
>
> 	Ich weiss, dass es Juden waren,
> 	deren Ziele Hitler ja auch umsetzte.
> 	<6td6AqiZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>


Nichtjuden hatten keinerlei Interesse daran, den Staat Israel zu gruenden  
und dessen Errichtung war ein wesentlicher Teil der Hitler-Mission. Im  
Auftrag der extremistischen Minderheit vom Stamm Levi.

> Ganz egal, wer es war, es waren auf jeden Fall Juden.

Aber eben nicht "DIE" Juden, sondern ganz bestimmte. Es gibt einige  
Taeterjuden und eine vielfach groessere Zahl von Opferjuden. Wo ist Ihr  
problem damit?


> Über diese Protestanten und Katholiken, die Hitler geholfen haben, die
> Weimarer Demokratie zu zerstören und die deutsche Diktatur zu
> installieren, verliert Herr Marzahn kein Wort.


Diese hatten kein Interesse an der Errichtung des Staates Israel.

> So funktioniert der nicht ganz so simple Antisemitismus des Herrn
> Marzahn.

Ist "Antisemitismus" nicht eine Haltung, die sich pauschal gegen ALLE  
Juden richtet und sind es nicht permanent SIE, der aus Juden eine Art  
Einheitsbrei machen will? Ist diese Einheitsbreimasche nicht die  
unmittelbare Vorstufe zum "Antisemitismus"? Wenn extremistische Juden  
heute Jerusalem araberfrei machen wollen, sind DIESE dann nicht unpauschal  
als negativ zu sehen? ich denke schon. warum sollen dann nicht die  
extremistischen Juden vom Stamm Levi hinter Hitler FUER SICH als  
Negativerscheinung gesehen werden und warum meinen Sie, dass man dann wohl  
gegen ALLE Juden eingestellt sein muesse?


> > Ich bin in der Lage
> >"Antisemitismus" zu eliminieren.
>
> Das Wort "eliminieren" weckt aufgrund der deutschen Geschichte vor
> allem in Zusammenhang mit Juden sehr unschöne Assoziationen. Herr
> Marzahn schreibt gut genug, um das zu wissen.

Aber ist es nicht eine wesentlich erfreulichere Tat, wenn eine boesartige  
Geisteshaltung eliminiert wird anstatt von Menschen? Ihre  
propagandatechnischen Stilmittel sind immer wieder erstaunlich.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Apr 26 16:33:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Internationale der Auschwitzleugner
Date: 26 Apr 1999 16:33:00 +0100
Message-ID: <7Fav2G7qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <373f6e0a.37925209@personalnews.de.uu.net>
Lines: 34



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 24 Apr 1999 08:06:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Ach weisst Du, Mister 666, zwar waren die beiden Massenschlaechter von
> >Littleton auch bekennende 666er, Satanisten, Hitler-Fans
>
>
> Daß sie Hitler-Fans sein sollen, habe ich in mehreren Meldungen
> gehört; das scheint zu stimmen.
>
> Daß sie "bekennende 666er, Satanisten" gewesen wären, habe ich bisher
> noch nicht gehört.
>
> Was ist die Quelle dafür? Die Marzahnsche "Logik" etwa?

Nein. Die Tagespresse. Und seine Logik hat es auch, denn auch Hitler war  
Satanist. Es ist daher kein Wunder, wenn gerade dieser den offen oder  
verborgen satanistischen Zirkeln "angeboten" wird.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Apr 26 16:56:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 26 Apr 1999 16:56:00 +0100
Message-ID: <7Fav2jgqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7FXtOSRLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <372893f2.47631074@personalnews.de.uu.net>
Lines: 141



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 25 Apr 1999 08:01:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7FXtOSRLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
>
>
> >Und Herr Martin Blumentritt hat sich nie dazu geaeussert, ob er mit dem
> >SS- General und Getreuen der allerletzten Stunden namens Guenter
> >Blumentritt verwandt ist.
>
> Herr Marzahn redet hier über das, was jemand ist oder nicht ist - und
> nicht über das, was der Betreffende sagt oder nicht sagt.
>
> Anders ausgedrückt: Herr Marzahn macht nicht die Botschaft, sondern
> die Person zum Thema.
>
> Um das zu beschreiben, was Herr Marzahn hier treibt, leihe ich mir ein
> Wort bei Herrn Marzahn:
>
> 	"Personenhetze"
> 	<19980120200900.PAA21318@ladder01.news.aol.com>
>
> Es gibt Beiträge von Herrn Blumentritt, über die man streiten kann.
> Das tut Herr Marzahn aber nicht. Herr Marzahn spricht nicht über den
> Inhalt der Beiträge, sondern über die Person.


Grins. Ein Woelfchen beisst dem anderen kein Ohr ab. Nicht wahr?

Aber Sie bleiben stecken. Herr Martin Blumentritt gehoert hier zu den  
fuehrenden Personenhetzern nebst Ihnen selbst und "Frau Chatwin". Herr  
Martin Blumentritt geruhte hier ganz offen zum Hass(!) gegen  
"Vaterlaendler" aufzurufen und fordert gelegentlich zur "sozialen  
Ermordung" einiger Zielpersonen auf. Beides ist ziemlich krass, aber es  
dient ganz nuechtern seiner Provokationsrolle hier. Eben weil es ein  
Rollenspiel ist, gibt es guten Grund, sein Verhalten hier zu analysieren  
und dies geschah im Uebrigen nicht durch Hetze, denn ich forderte  
niemanden zu seiner "sozialen Ermordung" oder zum Hass gegen ihn auf. Ganz  
im Gegenteil: Manche koennten glauben, dass er auch meint was er sagt und  
es geht darum, dass allgemein erkannt, dass seine Aussagen hier nur eine  
strategische Rolle sind, die wenig mit seinem wahren Denken zu tun hat.  
Gegenhetze ist ja genau das, was Martin Blumentritt WILL. Und wenn er sich  
hier als juedisch darstellen laesst, dann soll das gleich zu pauschaler  
Ablehnung gegenueber Juden allgemein umgemuenzt werden - andere  
Schauspieler hier sorgen fuer die entsprechende Auswertung.

Also geht es darum, nicht gegen Blumentritt zu hetzen, sondern seine Rolle  
zu entlarven, damit er in seiner Rolle durchschaut und nicht ernstgenommen  
wird. Er wird dann verstanden und sein Spielchen wird unwirksam - ganz  
ohne Hetze. Und so ist es viel besser, als ihm den Gefallen zu tun, so zu  
reagieren, wie er es kalkuliert. Schliesslich ist dies hier ein  
Tummelplatz fuer Bewusstseinsmathematiker und Mathematik ist eine ganz  
coole Angelegenheit.



> >Der Sozialismus arbeitet uebrigens sehr gern mit dem dialektischen
> >Zweiflankenangriff auf das Massenbewusstsein.
>
> Aber nur der Sozialismus, wie Herr Marzahn ihn sich vorstellt. Wie
> Herr Marzahn den Sozialismus definiert, steht hier:
>
>   http://pweb.uunet.de/transerve.en/nsdap/verrenkungen.htm


Aber Herr Langowski! Ist das nicht eine Personenthematisierung? Und das  
sogar per Website, also als dauerhafte Installation? Und das sogar in  
aehnlichem Stil von mehreren Personen, die sich bei ihrer Propagandaarbeit  
gegenseitig stuetzen, also organisiert vorgehen? Zuviel Offensichtlichkeit  
bedroht Ihre Zielsetzung erheblich, Herr Langowski! Aber Sie koennen halt  
nur stur anwenden, was Sie gelernt haben und verfuegen nicht ueber die  
noetige Sensibilitaet fuer den Ernstfall.

> Eine seiner Vorstellungen war, daß der Sozialismus an etwas zu
> erkennen sei, das Herr Marzahn als "Kindergreif" bezeichnet hat.
>
> Das macht freilich jede weltanschauliche Gruppe; in der katholischen
> Kirche beispielsweise heißen die Opfer dieser Maßnahme "Meßdiener".

Mit der katholischen Kirche haben Sie es immer wieder ....

Ihr Lieblingsbeispiel.

Eigenartig.

Hat das damit zu tun, dass uns der Papst kuerzlich zur Suche nach UNSEREN  
juedischen Wurzeln aufforderte? Oder sind es aeltere Gruende?


> Wahrscheinlich sind die sogenannten "Gottesdienste" in Wirklichkeit
> sozialistische Kaderschulungen, und der sogenannte "Ostergottesdienst"
> auf dem Petersplatz ist eine getarnte sozialistische Internationale.

Immer, wenn Ihnen nichts Besseres einfaellt, versuchen Sie's auf "lustig".
Bloss Schade, dass nur Ihre eigenen Leute mitlachen.

> Bei Herrn Marzahn muß man mit allem rechnen.

Vielleicht.

> Es gibt keinen "rechten Sozialismus". Herr Marzahn hat das bloß
> erfunden.

Das war wesentlich komischer. Herzlichen Glueckwunsch. Wer sind dann bloss  
jene heutigen "Rechten", die Parolen wie "Enteignet die Bonzen" in Umlauf  
bringen? Katholiken?

> >Dass Martin Blumentritt juedisch sei, ist bislang nur ein Geruecht, das
> >den gewuenschten Effekt verstaerken soll. Sollte er tatsaechlich
> >juedisch sein
>
> (...)
>
> Herr Marzahn behauptet, er hätte nichts gegen Juden - aber wenn er
> etwas gegen jemanden hat, dann stellt er unweigerlich die Frage, ob
> der Betreffende nicht möglicherweise Jude sei.

Nein. In diesem Fall hatte zuvor ein Blumentritt-"Kritiker" behauptet,  
dass Martin Blumentritt juedisch sei. Ich wies darauf hin, dass dies  
voellig unbewiesen ist und dass es selbst dann nichts ueber "DIE" Juden  
sagt, wenn es zutreffen sollte. In diesem Fall wuerde es nur aussagen,  
dass Martin Blumentritt zu jener extremistischen juedischen Minderheit  
gehoert, die in der Rolle des "Provakationsjuden" den rechten Sozialismus  
foerdern will und den "Antisemitismus". Und vor diesem Hintergrund  
betrachtet wuerde dies dann nicht funktionieren.

Ist doch toll, oder?


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Apr 26 17:20:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 26 Apr 1999 17:20:00 +0100
Message-ID: <7Fav2wV5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7FXtOSRLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <1dquff4.v85nh3cnwr0uN@perigueux-1-164.club-internet.fr>
Lines: 130



Hallo Volker!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn  wrote:
>
> > >
> > > > m.blumentritt@cl-hh.comlink.de schrieb:
> > > >
> > > > > 14. April 1999 Jungle World
> > > > >
> > > > > *Braungefaerbter Pazifismus*
>
> > > > Herr Blumentritt hat einen Artikel zugänglich gemacht,diesen aber
> > > nicht selbst geschrieben. Du ,Klaus Wagner,bist also ein Nazi.
> >
> >
> > Und Herr Martin Blumentritt hat sich nie dazu geaeussert, ob er mit
> > dem SS- General und Getreuen der allerletzten Stunden namens Guenter
> > Blumentritt verwandt ist.
>
> Und wenn er mit der obengenannten Person verwandt wäre,was hätte das mit
> seinen hier geäusserten Ansichten zu tun? Bist Du ,Martin,ein Verfechter
> der Sippenhaft?

Du meinst "Du, Norbert", oder?

Nein, ich bin kein Verechter der Sippenhaft, aber das Stammsystem Levi ist  
nun einmal ein Stammessystem. Und wenn jener Guenter Blumentritt ein SS- 
General und sogar Armeefuehrer der letzten Stunden war, dann ist es schon  
interessant, wenn Martin Blumentritt hier als Provokateur den  
Rechtsradikalismus foerdert. Im Verwandtschaftsfall waere dann davon  
auszugehen, dass die Verwandschaft die entscheidende Organisationsstruktur  
ist, die fuer die gleichartige Zielrichtung verantwortlich ist. Es ist  
nunmal logisch, dass ein familiaeres System an Verwandtschaftsbeziehungen  
erkannt wird, aber die entsprechende Beobachtung ist natuerlich nur da  
interessant, wo es auch ein familiaeres System gibt.

> >(-) ...................................................................
> .................................... > Abstossungseffektes der die
> Abgestossenen zu den rechten Sozialisten > treiben soll.
>
> Was sind denn das für neumodische Sozialisten? Rechte Sozialisten?

Die sind nicht neu. Die gab es schon vor 100 Jahren. Beschaeftige Dich mal  
mit Moses Heß. "Nazis" ist uebrigens nur eine Abkuerzung, die nicht ohne  
Grund populaerer wurde, als das richtige Wort: Nationalsozialisten.  
Allerdings: Deren Fuehrungsnetz war ganz international national - in jeder  
Nation halt so, wie es dort gerade moeglich erschien.


> Meinst Du Faschisten? Es tut mir leid.Ich wohne seit 34 Jahren im
> Ausland und lese selten deutsche Zeitungen.Ich kann Dir versichern in
> Frankreich kennt man diesen Begriff  des "rechten Sozialisten" nicht.

Dann wird es aber Zeit. Gibt es in Frankreich keine "rechten" Sprueche wie  
"Enteignet die Bonzen"? Und haben franzoesische "Rechte" nicht diese  
sozialistentypische antichristliche Grundhaltung?


>
> > Martin Blumentritt spielt hier nur den linksradikalen Antideutschen um
> > ganz bewusst Zutreiber fuer die rechten Sozialisten zu sein.
>
> Oh,danke für die Warnung.Wenn ich noch ein paar Tage in dieser Gruppe
> herumlese,werde ich wohl in Kürze auch ein "rechter Sozialist" ohne es
> zu merken?

Das wird sich schon noch zeigen.


> > Dass Martin Blumentritt juedisch sei, ist bislang nur ein Geruecht,
> > das den gewuenschten Effekt verstaerken soll. Sollte er tatsaechlich
> > juedisch sein, so ist er mit Sicherheit ein Angehoeriger der radikalen
> > juedischen Minderheit vom Stammsystem Levi. Der Stamm Levi ist sehr
> > daran interessiert, nun in aller Welt Juden nach Israel zu einer Art
> > goettlicher Sammlung zusammenzutreiben.
>
> Ich meinte immer die Levis seien daran interessiert soviel wie möglich
> preiswerte Nietenhosen unters Volk (die Völker) zu bringen.Aber man
> bildet sich ungemein,wenn man hier mitliest.

Dann meinst Du falsch. Und wer nichts weiss, der sollte nicht viel meinen.
Im deutschen Bibeltext Luther'84 findest Du den Begriff Levi 51 mal, den  
Begriff Leviten 260 mal und den Begriff Levis 19 mal. Der Stamm levi ist  
der Hauptstamm in einigen Bereichen des Alten Testaments. Jeans wurden  
damals wahrscheinlich seltenst getragen. Du solltest besser erst fragen  
und dann ggfs. witzig sein.

Eine der besonders markanten Erwaehnungen sind jene Worte Israels (Jakobs)  
ueber den Stamm Levi:

 Gen. 49,5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische      
 Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in   
 ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Männer gemordet, und in    
 ihrem Mutwillen haben sie Stiere gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er   
 so heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie
 versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.

Und ab dem 2 Buch Mose spielt dieser aus dem Israelitentum verstossene  
Stamm Levi dann die Hauptrolle. als abtruennige Israeliten, die gern fuer  
DIE israeliten schlechthin hegalten werden moechten.

In der Tat hast Du damit ein ganz wesentlich Stueck Bildung genossen. Das  
ist ein Schluesselstueck aller Bildung, denn wer das nicht weiss, der kann  
auch nichts verstehen im politisch-religioesen Bereich.

> > Martin Blumentritt ist gewissermassen der Wind in den
> >Segeln des >rechten Sozialismus.
>
> Sehr poetisch.

Aber leider nicht von mir. Ich variierte nur einen Auspruch, den ich in  
einer oesterreichischen Zeitung las: Nehmen wir den linken Wind aus  
rechten Segeln.







X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Mon Apr 26 17:24:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: "Sternengoetter"
Date: 26 Apr 1999 17:24:00 +0100
Message-ID: <7Fav3C4qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <37227497.7A55@t-online.de> <7FXtOqj5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37238501.253694@news.btx.dtag.de>
Lines: 33



Hallo Ingrid!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 25 Apr 1999 08:16:00 +0100, n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
> >
> >Wo ist denn bitte geschrieben, dass Jesus von Theobriden sprach?
>
> Mein Lieber,
>
> das steht nicht geschrieben, das hat er durch ein Werkzeug Gottes
> in der JETZTZEIT *gesagt*, nachdem die Kirche moniert hat, worueber
> GERDA JOHST sprach und schrieb ("Ich bin der Weg"). Zu lesen in
> "Das ungeschliffene Juwel" oder auch zu hoeren auf Kassette.
> Dies ist christliche Mystik.

Das kann jeder sagen. In der Bibel steht geschrieben, dass Jesus selbst  
sagte, dass ungeheuer viele auf Jesus machen wuerden bevor er wiederkommt.  
Und wenn Du Jesus also ernst nimmst: Wer koennten diese sein? Es wird  
allmaehlich Zeit fuer eine Liste potentieller Kandidaten.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Apr 27 15:31:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: "Sternengoetter"
Date: 27 Apr 1999 15:31:00 +0100
Message-ID: <7Few5lE5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <37227497.7A55@t-online.de> <7FXtOqj5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7g1nao$8g6$1@news07.btx.dtag.de>
Lines: 31



Hallo Quirin!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn schrieb in Nachricht
> <7FXtOqj5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>...
>
> >Wo ist denn bitte geschrieben, dass Jesus von Theobriden sprach?
>
> Jesus hat mehr gesprochen als geschrieben steht, siehe "Johanni am
> Letzten".

Klar, Johannes sagte das deutlich aus. Aber: Ob es sich dabei nun wirklich  
um das handelt, was in letzter Zeit zunehmend angeblich von Jesus  
"gechannelt" wird, oder sonstwie Verbreitung findet?

Irgendwie war bislang nichts darunter, was das Praedikat, dass die Welt es  
nicht fassen koennte, verdient. Klingt mehr nach Aufguss, was diverse  
Jesusspieler so verzapfen. Ob sie (die Welt) das damals nicht Geschriebene  
heutzutage fassen koennte, das ist eine interessante Frage.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Apr 27 15:46:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 27 Apr 1999 15:46:00 +0100
Message-ID: <7Fey0xxqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7FXu8QKLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7g1qll$t8r$5@unlisys.unlisys.net>
Lines: 43



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 25 Apr 1999 21:02:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in message <7FXu8QKLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >> >Nicht zwingend ausserirdisch und dies ist sogar recht
> >> >unwahrscheinlich.
> >>
> >>
> >> Norbert, wie man ihn kennt!
> >>
> >> Das sollte wahrscheinlich "recht wahrscheinlich" heissen!
> >
> >
> >Nein. Es soll heissen, dass die Anwesenheit "Ausserirdischer" hier sehr
> >unwahrscheinlich ist, was nicht heissen soll, dass es deshalb auch
> >keine UFOs gibt.
>
> "Nicht zwingend ausserirdisch" hat schon die Bedeutung von dem was du
> Aussagen willst -> "Es kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit von der
> Erde."
> Wenn du aber im gleichen Satz die Aussage machst: "und dies ist sogar
> recht unwahrscheinlich." negierst du deine vorherige Aussage, was dann
> soviel bedeutet wie: "Es ist doch Ausserirdisch!"


Wie man's nimmt. Mein "dies ist sogar recht unwahrscheinlich" sollte  
eigentlich nur Bezug zu "ausserirdisch" haben und nicht zum kompletten  
Satzteil "nicht zwingend ausserirdisch". Ungluecklich formuliert.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Apr 27 16:00:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Internationale der Auschwitzleugner
Date: 27 Apr 1999 16:00:00 +0100
Message-ID: <7Fey1D9qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7FXu8epabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3724BB53.26E6@t-online.de>
Lines: 56



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
> >
> > Hallo Frank!
> >
> > Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!
> >
> > > > Ach weisst Du, Mister 666, zwar waren die beiden Massenschlaechter
> > > > von Littleton auch bekennende 666er, Satanisten, Hitler-Fans und
> > > > Fans der
> > >
> > > KMDFM???? Muss man die kennen?
> >
> > Gott bewahre, besser nicht. Ich kenne diese Band auch nicht und las
> > nur in der Zeitung, dass die beiden Satanisten "Fans" der Band waren.
> > Aber KMFDM heisst "Kein Mitleid Fuer Die Mehrheit" und ich denke, das
> > sagt genug.
>
> Das sagt noch gar nix, wenn die gute Musik(Schnell, hart, brutale Texte)
> machen, dann kann das schon nett und entspannend sein.
> Werd mir mal die Tage was von denen besorgen...


Ueber Geschmack laesst sich streiten und ich wuesste nicht, was an  
brutalen Texten interessant sein sollte. Die beiden Jugendlichen waren  
ausserdem Fans der Band "Rammstein". Von dieser existiert ein Text, der so  
ein wildes Abschlachten wie in Littleton in einer Weise behandelt, die auf  
gestoerte Jugendliche offenbar animierend wirkt. Ausserdem sollen sie  
einen entsprechenden Film (Titel entfallen) mit einem entsprechenden  
Hauptdarsteller konsumiert haben. Moerderische Nachahmungstaten sind insb.  
mit dem Film "Natural Born Killers" verbunden.  Diesen sah ich selbst und  
er verherrlicht eindeutig blindes Toeten. Ich bin nicht der Auffassung,  
dass solches unter Kunstschutz gehoert, denn das ist professionelle  
geistige Vergiftung irritierter Jugendlicher.

Die Littletownkiller waren nicht einfach irre, sie wurden auch irre  
gemacht. Da kreuzten sich Anfaelligkeit und das passende Gift. Das kann  
sich jederzeit wiederholen. Quelle solcher zunehmenden geistigen  
Vergiftung ist das satanistische Konzept, das Gewalt freisetzen will und  
das psychologische Know How hat um nicht alle, aber einige, in  
entsprechender Weise zu manipulieren. Die Hitlerverehrung der beiden passt  
wie die Faust aufs Auge zum satanistischen Gesamthintergrund.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Apr 27 16:21:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 27 Apr 1999 16:21:00 +0100
Message-ID: <7Fey1LgqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7FXtOSRLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3724BB45.7C92@t-online.de>
Lines: 75



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > Und Herr Martin Blumentritt hat sich nie dazu geaeussert, ob er mit
> > dem SS- General und Getreuen der allerletzten Stunden namens Guenter
> > Blumentritt verwandt ist.
>
> Argh, das schon wieder. Es wurde schon mehrmals klargestellt, dass
> G. Blumentritt KEIN, ich wiederhole, KEIN SS-General war, sondern
> Soldat der Wehrmacht!!!!!!

Blumentritt, Günther, deutscher General, *10.02.1892 in München,  
+12.10.1967 edb. 1911 Eintitt ins Heer, 01.11.41 Generalmajor, 01.12.42  
Generalleutnant, 01.04.44 General d. Inf. 25.10.1940 Chef d. Generalstabs  
der 4. Armee, Jan. 1942 Oberquartiermeister I im Gerneralstab des Heeres.  
Okt. 44 Kommandierender General des XII. SS-Korps, Jan. 45 Oberbefehlhaber  
25. Armee, März 45 Oberbefehlshaber der 1. Fallschirmarmee, April 45  
Oberbefehlshaber der Armee Blumentritt.


aus
Lexikon des Zweiten Welkriegs
Südwest Verlag München
ISBN 3-517-00639-4



Ich finde es relativ zweitrangig, ob ein kommandierender General eines SS- 
Korps ev. formal nicht selbst zur SS gehoerte, oder nicht. Auf alle Faelle  
sollte unser Martin Blumentritt mal seine eigene ganz inteame Erblast zum  
Zerknirschungsanlass machen, bevor er ganzen Voelkern solche weit weniger  
direkten und hochkaraetigen Erblasten zuweist. Aber gerade diese  
Diskrepanz laesst annehmen, dass er in Wirklichkeit ganz treu auf der  
Linie des Guenter Blumentritt werkelt und in seiner ziemlich  
offensichtlich ueberzeichneten Provokationsrolle hier keinen anderen  
Auftrag hat, als die Erzeugung von "Nazis" durch Absonderung  
entsprechender Abstossungssignale.

Komisch. Immer wenn einige "Argh" schreiben, dann kommt eine deckende  
Relativierung.

> > Der Sozialismus arbeitet uebrigens sehr gern mit dem dialektischen
> > Zweiflankenangriff auf das Massenbewusstsein. ...blubber..
> >
> > Martin Blumentritt ist gewissermassen der Wind in den Segeln des
> > rechten Sozialismus.
>
> Und Du bist der Sturm im Wasserglas rechter Spinnereien :-(

Suelz. Panzermann, Du gehoerst selbst zur "riesigen rechtsradikalen  
Verschwoerung", von der Hillary Clinton sprach. Aber diese ist sehr  
vielseitig maskiert und nicht alle Masken sind klassisch "rechtsradikal",  
etliche sind sogar "linksradikal" und andere passen gar nicht in den Links- 
Mitte-Rechts-Glauben. Der geeignete Hauptname fuer diese Verschwoerung ist  
eigentlich: satanistisch. Und es gehoert zur dortigen "Kunstfertigkeit",  
mit vielfaeltigem Bewusstseinsangebot Anhaenger zu erzeugen, die gar nicht  
wissen, woran sie eigentlich haengen.


>                Frank Schaffer                     !___
>        \v/           promillo@t-online.de        _|___)===
>       )>X<(          100.31223@germanynet.de   (oooooooo)
>        /^\           http://promillo.iscool.net
>              SI VIS PACEM PARA BELLUM!


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Apr 27 22:08:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 27 Apr 1999 22:08:00 +0100
Message-ID: <7Fez4Rg5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7Fav2jgqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3740d843.13664214@personalnews.de.uu.net>
Lines: 31



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> >> Es gibt keinen "rechten Sozialismus". Herr Marzahn hat das bloß
> >> erfunden.
>
> >Das war wesentlich komischer. Herzlichen Glueckwunsch. Wer sind dann
> >bloss jene heutigen "Rechten", die Parolen wie "Enteignet die Bonzen"
> >in Umlauf bringen? Katholiken?
>
> Also ist für Herrn Marzahn die Existenz des "rechten Sozialismus"
> dadurch bewiesen, daß irgend jemand eine Parole in Umlauf gebracht
> hat?

Die Existenz des "rechten" Sozialismus ist aus historischem wie aktuellem  
Geschehen bekannt. Die Idee, seine Existenz noch "beweisen" zu lassen, ist  
an sich absurd, aber Herr Langowski ist nicht absurd, er verfolgt ganz  
rationale Interessen mit seinen Aussagen. Und wenn er dafuer bezahlt wird,  
dann fordert er hier auch den Beweis fuer die Existenz der Sonne.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Apr 27 23:06:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Hitler und Satanismus
Date: 27 Apr 1999 23:06:00 +0100
Message-ID: <7Fiz5k5abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Fav2G7qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3748edf8.19222154@personalnews.de.uu.net>
Lines: 145



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 26 Apr 1999 16:33:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7Fav2G7qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
>
> >Und seine Logik hat es auch, denn auch Hitler war
> >Satanist.
>
> Dazu würde ich gern ein paar überzeugende Belege sehen. Keine "Logik"
> bitte, sondern überprüfbare Beweise. Du weißt schon:


Was haben Sie denn gegen Logik?
Professionelle Abneigung?


Der Satanismus basiert auf dem Stamm Seth in altaeygptischer Zeit. Hinweis  
auf "Stichwort Satanismus", Heyne-Verlag, wo nachlesbar ist (S.77), dass  
Michael Aquino, der einst immerhin Berater von US-Praesident Reagan war,  
laengere Zeit 2. Mann der "First Church of Satan" war. Als er Gruender des  
"Temple of Set" wurde, behauptete er, dass ihm Satan erschienen sei und  
darum bat, wieder unter seinem alten aegyptischen Namen verehrt zu werden.  
Die Erscheinung ist natuerlich Unsinn, aber historisch ist es richtig,  
Satan hiess frueher Set bzw. Seth. Sein Tier war in Aegypten der Schakal,  
der Seth-Hund. Dieser hatte in der aegyptischen Darstellung auffallend  
lange Ohren und eine sehr lange Nase, weshalb dies bei uns als  
Luegnerzeichen im Volksbewusstsein installiert wurde. In Europa wurde der  
Wolf zum Stammtier der Satanisten. Daher der Werwolf. Daher auch das  
Maerchen "Rotkaeppchen und der Wolf", denn Gegner der Set-Aegypter mit der  
weissen Krone waren die Horus-Aegypter mit der roten Krone. Das rote  
Kaeppchen ist ein Gleichnis fuer diese rote Krone. Hitler liess sich gern  
"Woelfchen" nennen und erbaute die Wolfsschanze. Zu Ehren des Satanismus.  
SS kommt in der "zackigen" Schreibweise nicht aus dem Runischen sondern  
aus dem Griechischen. Stigma, Stigma. Als Buchstabe bei den Griechen  
ausser Gebrauch geraten und nur noch als Zahlzeichen in Verwendung  
gewesen. Als Zahlzeichen fuer die Zahl 6. SS hiess also Stigma-Stigma,  
also 66. 6 und 66 und 666 sind Lieblingssymbole des Satanismus, vgl. auch  
Offenbarung 13,18. In der dualistischen Symbolik steht 6 fuer das Boese  
und 9 fuer das Gute. Die Terrorwaffe V1 ist ueber die roemischen Zahlen  
betrachtet eine Waffe mit dem Namen "6" gewesen. Satanistischer Kult. Das  
Hakenkreuz ist Jahrtausende alt und ebenfalls ein dualistisches Symbol. Es  
steht linkshakig fuer Geburt, Aufstieg und Glueck, also fuer das Gute. Und  
rechtshakig steht es fuer Niedergang, Vernichtung und Tod, fuer das Boese.  
Satanisten wuerden das rechtshakige Kreuz waehlen. Hitler waehlte diese  
Form. In der Wewelsburg hatte Heinrich Himmler, Reichsfuehrer SS, seinen  
Hauptkultplatz errichtet. In einem Saal wurde im Boden eine grosse  
"Schwarze Sonne" dargestellt. Die "Schwarze Sonne" ist seit  
altaegyptischer Zeit das dualistische Anti-Symbol zur hellen Sonne. Die  
Sonne war Symbol des aegyptischen Sonnengottes, die Satanisten verehrten  
folglich eine Schwarze Sonne. Mit der Vereinigung Aegyptens zur 1.  
Dynastie nach den langen Kaempfen zuvor war aus der weissen Krone Seth- 
Aegyptens und der weissen Krone Horus-Aegyptens die rot-weisse Doppelkrone  
Gesamtaegyptens hervorgegangen. Die Rot-Weiss-Symbolik ist daher neutral  
und wird von beiden Seiten verwendet. Sie steht fuer das Ziel und heute  
geht es geht nicht um Aegypten, sondern um die ganze Welt. Und zieltreu  
und herkunftsbewusst waren die Hakenkreuzfahnen rot-weiss. Die  
Inquisition, die Hexenverbrennung, war eine "Massnahme" des Satanismus,  
als dieser in den kirchlichen Kreisen dominant genug dazu war. Das Symbol  
der spanischen Inquisition waren Totenkopf und gekreuzte Knochen unter dem  
Kreuz. Satanistische Symbolik. Exakt diese Symbolik mit Totenkopf und  
Knochen wurde von der Totenkopf-SS verwendet. Himmler hatte die alten  
Akten der Inquisition komplett fuer sich uebernommen. So konnte das  
gezielte Toeten nach stammlicher Orientierung nahtlos da fortgesetzt  
werden, wo es die Inquisition beenden musste. Der "Ariernachweis" ueber  
mehrere Generationen ermoeglichte den direkten Anschluss. Ziel waren in  
beiden Phasen die israeltreuen Israeliten. Taeter waren in beiden Phasen  
die abtruennigen Israeliten vom Stamm Levi. Diese waren nach der  
Verstossung und Verfluchung, die Israel (Jakob) selbst gegen den Stamm  
Levi ausgesprochen hatte (Genesis 49,5), zum zu dieser Zeit bereits altem  
Satanismus gewechselt.

Hitler hatte den Auftrag, fuer den Stamm Levi Palaestina zu besiedeln, das  
Land moeglichst zu erobern (was nicht gelang), damit sie dort einen Staat  
errichten konnten. Natuerlich wurde dieses Ziel nicht offen genannt. Zu  
diesem Zweck schufen die Leviten, also Satanisten, den modernen  
"Antisemitismus", der das Treiben der unwilligen Juden mit diesem Ziel  
ermoeglichte. Dass ein gewuenschter "Auszug" aus einem Gebiet, einst  
Aegypten, in diesem Jahrhundert aber Europa, von Satanisten gern als  
Vertreibung "gehandhabt" wird, das dokumentierten sie selbst:

  2. Mo 11,1 Und der Herr sprach zu Mose: Eine Plage noch will ich über     
  den Pharao und Ägypten kommen lassen. Dann wird er euch von hier          
  wegziehen lassen, und nicht nur das, sondern er wird euch von hier sogar  
  vertreiben.

So macht "man" (Satanisten) das. Hitler arbeitete fuer eine ziemlich  
gleichartige Inszenierung. Und er sagte das sogar, wenn auch in etwas  
kultisch verdeckter Form. In "Mein Kampf" liess er Heß und Haushofer  
schreiben, dass er Parteimitglied Nr. 7 gewesen sei. Er war aber nicht  
wirklich Mitglied Nr. 7 und mit dieser 7 hat es auch seine besondere,  
kultische Bewandnis, sondern er war Parteimitglied Nr. 555. Damit wollte  
Hitler auf 5. Buch Mose, 5. Kapitel, Satz 5 verweisen. Und an dieser  
Stelle stehen Worte in Ich-Form, die er leicht versteckt an uns richtete  
und es waren vielleicht seine einzigen ehrlich gemeinten Worte:

  5. Mo 5,5 Ich stand zu derselben Zeit zwischen dem Herrn und euch, um     
  euch des Herrn Wort zu verkündigen; denn ihr fürchtetet euch vor dem      
  Feuer und gingt nicht auf den Berg. Und er sprach: Ich bin der Herr,
  dein Gott, der dich aus Ägyptenland geführt hat, aus der Knechtschaft.
  Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Du sollst dir kein Bildnis
  machen in irgendeiner Gestalt, weder von dem, was oben im Himmel, noch
  von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde
  ist. Du sollst sie nicht anbeten noch ihnen dienen. Denn ich, der Herr,
  dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht
  bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen,

Und wir hassen diesen Gott, denn wir lieben den anderen, gegensaetzlichen  
Gott, der - ebenfalls im Alten Testament - diese Angelegenheit so  
betrachtet:

  Hesekiel 18,20 Denn nur wer sündigt, der soll sterben. Der Sohn soll      
  nicht tragen die Schuld des Vaters, und der Vater soll nicht tragen die   
  Schuld des Sohnes, sondern die Gerechtigkeit des Gerechten soll ihm       
  allein zugute kommen, und die Ungerechtigkeit des Ungerechten soll auf    
  ihm allein liegen.

  Hesekiel 18,19 Doch ihr sagt: »Warum soll denn ein Sohn nicht die Schuld  
  seines Vaters tragen?« Weil der Sohn Recht und Gerechtigkeit geübt und    
  alle meine Gesetze gehalten und danach getan hat, soll er am Leben        
  bleiben.



Mehr zu den wirklichen Hintergruenden nicht nur dieser Zeit in meinem Buch  
WAL. In Kuerze erscheint eine bedeutende 2. Ergaenzung im Web.

Sie haben verloren, Langowski. Und der gesamte Satanismus wird genau so  
und absolut endgueltig verlieren. Fuer immer verlieren.





X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Tue Apr 27 23:17:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 27 Apr 1999 23:17:00 +0100
Message-ID: <7FizfCcLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7FXtOSRLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3737028f.67826779@news.btx.dtag.de>
Lines: 56



Hallo Klaus!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn) schrieb:
>
> > Martin Blumentritt spielt hier nur den linksradikalen Antideutschen um
> > ganz bewusst Zutreiber fuer die rechten Sozialisten zu sein.
> >
> > Dass Martin Blumentritt juedisch sei, ist bislang nur ein Geruecht,
> > das den gewuenschten Effekt verstaerken soll.
>
> Ist es nicht so, dass Blumentritt jeden zweiten Tag Stories aus
> Nazi-Konzentrationslagern postet. Wer das tut, will entweder als Jude
> den Deutschen ein schlechtes Gewissen einreden, um dann daraus Kapital
> zu schlagen oder aber er spinnt.

Er spinnt nicht. Und er will, dass Dein dazu alternativer Gedanke  
entsteht. Es ist dieser Gedanke, den er hier erzeugen will. Dieser Gedanke  
soll dann auf "die" Juden allgemein erweitert werden. Es handelt sich um  
einen simplen und nicht neuen "Trick" der Erzeugung von "Antisemitismus".

> > Sollte er tatsaechlich juedisch
> > sein, so ist er mit Sicherheit ein Angehoeriger der radikalen
> > juedischen Minderheit vom Stammsystem Levi. Der Stamm Levi ist sehr
> > daran interessiert, nun in aller Welt Juden nach Israel zu einer Art
> > goettlicher Sammlung zusammenzutreiben. [ ... ]
>
> Der Stamm Levi ist die alttestamentarische Priesterkaste,

Ja. Bezogen auf grosse Teile des AT. Sie waren die Feinde der BAAL- 
Priester.


> nicht zu
> verwechseln mit den modernen Zionisten

Der Stamm Levi war Schoepfer des Zionismus. Der erste moderne Zionist war  
Moses Heß. Doch der Zionismus ist nur Mittel zum Zweck und nicht jeder  
Zionist ist ein Levi, viele Zionisten werden gutmeinend sein und sind  
lediglich Verwirrte, Getaeuschte. Es ist deshalb durchaus richtig, wenn Du  
sagst, dass nicht verwechselt werden sollte. Es gibt keinen anderen Namen  
fuer die Leviten. Jeder andere Name waere nur ein Versteck fuer sie.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Wed Apr 28 22:26:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 28 Apr 1999 22:26:00 +0100
Message-ID: <7Fj0lZk5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7Fey1LgqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7g6njk$p9t$1@nnrp1.dejanews.com>
Lines: 74



Hallo promillo!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > sollte unser Martin Blumentritt mal seine eigene ganz inteame Erblast
> > zum Zerknirschungsanlass machen, bevor er ganzen Voelkern solche weit
> > weniger
>
> Selbst wenn Martin soldatische Vorfahren haben sollte, dann hat das
> keinerlei Bedeutung fur ihn. Er selber ist das unsoldatischste Etwas,
> das hier herumhaengt. (Na gut, das zweitunsoldatischste nach Dir ;-)

Deine Soldatennummer kannst Du Dir sparen.

> > direkten und hochkaraetigen Erblasten zuweist. Aber gerade diese
> > Diskrepanz laesst annehmen, dass er in Wirklichkeit ganz treu auf der
> > Linie des Guenter Blumentritt werkelt und in seiner ziemlich
> > offensichtlich ueberzeichneten Provokationsrolle hier keinen anderen
> > Auftrag hat, als die Erzeugung von "Nazis" durch Absonderung
> > entsprechender Abstossungssignale.
> >
>
> Sani, er phantasiert wieder...

Genialer Einwand. Euren Schauspielern geht allmaehlich die Puste aus. Gut  
so. Was waere denn Deine These? Dass Blumentritt genau so zu verstehen  
sei, wie er hier auftritt? Absurd. Er zieht hier ebenso ein strategisches  
Darstellungsprogramm durch, wie Du es selbst tust. Weder er, noch Du, sind  
das, was sie hier darzustellen zu versuchen. Euer Problem ist, dass bei  
solchen Auftritten mit Dauerpseudo die Frische verloren geht, wenn die  
hier praesentierte Scheinfigur mangels wirklicher Identitaet zunehmend als  
stotterndes Kommunikationsprogramm erscheint. Dann wird die Sache langsam  
erkennbar, zumindest fuer Dauerleser. Ob das nun Blumentritts Endlostexte  
sind, oder Dein Geblubber ueber serbische "Horden", was hier im Rahmen der  
programmatischen Show abgelassen wird, das wirkt halt schliesslich auch  
so. Manche halten euch dann nur fuer "durchgeknallt", aber das seid Ihr  
nicht. So eine Figurvorgabe schraenkt eben erheblich ein und der Job muss  
furchtbar oede sein.

Aber Blumentritt wird damit auch keine Revolte in diesem Land mitbewirken  
koennen und es gibt noch Chancen, dass Deine miserable Mitwirkung am  
grossen Konzept unser Land nicht in einen grossen Krieg stuerzen wird.  
Denn trotz Deiner Muehe mit "Horden"-Stotterei ist inzwischen eine  
Mehrheit der Deutschen gegen die NATO-Luftangriffe. Das koennte ein Anfang  
sein, der vielleicht nicht zu spaet kommt. Wenn Euer Konzept aber  
zunaechst aufgehen sollte, dann wird das nicht an Euren Rollenspielchen  
hier gelegen haben, aber es ist interessant, dass Ihr selbst dieses kleine  
Medium hier nutzt und eben ueberall einsickert, wo es Euch moeglich ist.

> > Komisch. Immer wenn einige "Argh" schreiben, dann kommt eine deckende
> > Relativierung.
>
> Komisch, immer wenn Du schreibst, kommt nicht viel vernuenftiges;-)

Das war aber ein lustiger Satz.
So einfallsreich und spontan ueberraschend.

> > Suelz. Panzermann, Du gehoerst selbst zur "riesigen rechtsradikalen
> > Verschwoerung", ...blubber...
>
> Jaja, is scho recht..

Das muss es ja wohl sein, denn abziehen werdet Ihr Eure Leute ja eh nicht.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 29 13:50:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 29 Apr 1999 13:50:00 +0100
Message-ID: <7Fn2bmXabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7Fey0xxqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37270a27.0@news.ivm.net>
Lines: 38



Hallo Kruge!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



>
> Norbert Marzahn  schrieb in im
> Newsbeitrag: 7Fey0xxqbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE...
>
> [unwichtig]
>
> NORBERT!
>
> DU BIST WIEDER DA!
>
> Ich hätte ja nie geglaubt, daß ich das mal schreiben würde, aber nachdem
> Günter hier für dich die Urlaubsvertretung gemacht hat: SCHÖN, daß *du*
> wieder da bist!

Ich danke fuer die netten Worte, doch ist anzumerken, dass ich weder in  
Urlaub war, noch dass Guenter mich vertrat. Ich ziehe es vor, fuer mich  
selbst zu sprechen.

Es kann sein, dass ich fuer einige Zeit weiterhin zurueckhaltend bleibe,  
denn momentan ist mir nach verringertem Engagement in den Foren,  
vorlauefig insb. in dau.

.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 29 14:51:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 29 Apr 1999 14:51:00 +0100
Message-ID: <7Fn2c8uLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Fiz5k5abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Fk$TaAkqpB@fp666.t-online.de>
Lines: 255



Hallo Frank!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > In Europa wurde der Wolf zum Stammtier der Satanisten.
>
> Du irsst - ich _liebe_ Mäuse und Ratten und _hasse_ alles, was nur im
> Entferntesten an Hunde erinnern könnte.
>
> > Daher der Werwolf. Daher auch das Maerchen
> > "Rotkaeppchen und der Wolf", denn Gegner der Set-Aegypter mit der
> > weissen Krone waren die Horus-Aegypter mit der roten Krone.
>
> Donnerwetter, was Du alles weißt! Weiß auch Dein Pfleger, daß Du so'n
> schlaues Kerlchen bist?

Du scheinst nicht zu wissen, dass Du mit derartigen Spruechen Euer Ziel  
verfehlst. Du offenbarst nur Eure argumentative Ratlosigkeit, die zum  
Ausweichen auf solche Hilfsargumente fuehrt. Ihr solltet Eure Richtlinien  
mal ueberarbeiten.

> > Das rote Kaeppchen ist ein Gleichnis fuer diese rote Krone. Hitler
> > liess sich gern "Woelfchen" nennen und erbaute die Wolfsschanze. Zu
> > Ehren des Satanismus.
>
> Jaja, der strenggläubige, noch nicht mal exkommunizierte, Katholik und
> Anstreicher aus Braunau am Inn, Adolf Hitler, genannt "GröFaZ", war
> also ein _Satanist_?!?

Richtig.

> (Ja, ich weiß, offenbar will ihn dieses Stück dahinvegetierende
> Schei**e, "unser" Papst Karol Wojtyla,

Auch dieser Satz sieht Euch aehnlich.

> > SS kommt in der "zackigen" Schreibweise nicht
> > aus dem Runischen sondern aus dem Griechischen. Stigma, Stigma.
>
> Meinst Du vielleicht "Sigma"? "Stigma" ist nämlich _kein_ griechischer
> Buchstabe...
>
> > Als Buchstabe bei den Griechen ausser Gebrauch geraten und nur noch
> > als Zahlzeichen in Verwendung gewesen. Als Zahlzeichen fuer die Zahl
> > 6.
>
> Das von den Griechen als Zahlzeichen "6" benutzte Zeichen ist ein
> semitisches "Vau". Ich wiederhole: ein  _V a u_ !!
>
> > SS hiess also Stigma-Stigma, also 66. 6 und 66 und 666 sind
>
> Und "66" wurde nicht als "VauVau" dargestellt, sondern als "XiVau",
> "666" ist "ChiXiVau". (Diese Zeichen kann ich in den News natürlich
> nicht richtig darstellen; das "Vau" sieht aus wie'n lateinisches "F"
> mit 'nem Häkchen unten links, wie der Unterteil des Integralsymbols;
> "Xi" ist ganz kompliziert: zwei lange Querstriche und darinnen ein
> kurzer; "Chi" sieht aus wie ein lateinisches "X".)
>
> Da kommt _nirgends_ ein "Sigma" darin vor! Ich wiederhole: _nirgends_
> - kapiert?!?

Du kannst Dir den Sigma-Unsinn sparen, das hatten wir hier schon mehrfach.  
Und Deine Luegengeschichte wird durch markige Worte nicht besser, sondern  
noch schlechter. Es wirkt auch nicht zu Euren Gunsten, wenn ihr ganz  
programmgemaess immer dieselbe Luege zum Buchstaben Stigma anfuehrt, die  
jedesmal mit einem kleinen Blick in den Brockhaus zu wiederlegen ist. Die  
19. Auflage unter dem Eintrag "Griechische Schrift":

  "Die Griechen benutzten Buchstaben als Zahlzeichen (so Alpha fuer 1,
  Beta fuer 2 usw. Iota fuer 10 usw. Kappa fuer 100); dabei haben sich
  verlorengegangene Buchstaben erhalten (so Stigma fuer 6, Koppa fuer
  9 und Scampi fuer 900."

Du wirst in der Lage dazu sein, dies nachzuschlagen, doch wisst Ihr dies  
mit relativer Sicherheit sowieso, da Ihr ansonsten nicht wiederholt so  
gezielt an den nur scheinbar unscheinbaren Tatsachen vorbeiluegen wuerdet,  
schon Euer "Anspringen" auf Stigma ist informativ, ebenso Deine  
offensichtlichen Grundkenntnisse zu der Thematik, ueber die ein Luegner  
natuerlich auch verfuegen muss.

Wenn ich Stigma schreibe, dann meine ich auch Stigma und nicht Sigma, aber  
ich verstehe, dass Ihr mit Stigma Probleme habt, eben wegen der Verwendung  
im NS-Begriff "SS".

Stigma ist ein VERLORENGEGANGENER griechischer Buchstabe, der aber als  
Zahlzeichen ueberlebte. Stigma stand fuer den Klang "St" und einen kleinen  
Rest des Umstandes, dass es mal ein Zeichen dafuer gab, ueberlebte im  
deutschen "trenne nie das st, denn es tut ihm weh." Hieroglyphisch  
betrachtet, also ohne Vokale, ist St das korrekte Zeichen fuer set, bzw.  
Seth, dem urspruenglichen Namen fuer Satan. Deshalb ist er ein Zeichen,  
dass wirkliche in das Alte Wissen eingeweihte Satanisten sehr gern  
verwenden. Es ist denkbar, dass ein Hiwi wie Du in diesen Niederungen hier  
nicht zu diesen gehoert. Jedenfalls ist das "zackige" SS im  
Nationalsozialismus eines der vielen eindeutigen Zeichen fuer den  
satanistischen Hintergrund und eben deshalb wichtig und um der  
Verschleierung willen so animierend fuer Euch. Schade, dass ihr daran  
nicht vorbei kommt. Aber nicht nur hinter dem rechten Sozialismus steckte  
der alte Satanismus, der seit langer Zeit darauf spezialisiert ist, diese  
und jene "Geisteshuelle", Ideologie, als Maske und Zwischenbewusstsein zur  
Masseneinbindung zu verwenden, vorhandene dazu zu infiltrieren und zu  
uebernehmen, neue zu ersinnen.

> > Lieblingssymbole des Satanismus, vgl. auch Offenbarung 13,18.
>
> Schon mal was davon gehört, was "Nero(n) Kaisar" (="Kaiser Nero"), als
> griechische Zahlzeichen zusammengezählt, ergibt?

Ja.
Schonmal beachtet, dass die ersten 6 roemischen Zahlzeichen
I(1), V(5), X(10), L(50), C(100), D(500) also DCLXVI = 666 ergeben?
Und "belustigten" die Roemer ihr Volk nicht mit abscheulichen,  
satanistischen Menschenkaempfen in ihren Vergnuegungsanstalten?


> > In
> > In der dualistischen Symbolik steht 6 fuer das Boese und 9 fuer das
> > Gute. Die Terrorwaffe V1 ist ueber die roemischen Zahlen betrachtet
> > eine Waffe mit dem Namen "6" gewesen. Satanistischer Kult.
>
> Und "V2"="7" - so what?!?

Mit der 7 hat es auch etwas auf sich. Schliesslich war Hitler  
Parteimitglied Nr. 555 und dennoch liess er sich in "Mein Kampf"  
faelschlich als Nr. 7 darstellen. Ausserdem schrieb er den Namen "Adolf"  
in Form einer einzigen 7, indem er "Adolf" als unleserliche kleine Linie  
schrieb und das f samt Querstrich extrem weit nach unten zog. Auch damit  
sprach Hitler in Symbolsparche, es waere aber fuer viele hier zu  
kompliziert, darauf einzugehen, was er damit beabsichtigte. In der 2.  
Ergaenzung zum Buch WAL, die bald im Web installiert wird, ist alles  
Noetige dazu gesagt.


> > Die Inquisition, die Hexenverbrennung, war eine "Massnahme" des
> > Satanismus, als dieser in den kirchlichen Kreisen dominant genug
> > dazu war.
>
> "Aufgeklärte" Kirchenkreise werden Dir ewig für diese Umdeutung eines
> der schändlichsten Verbrechen der Menschheit zu Dank verpflichtet
> sein, oh Du weiser "Erleuchter"(c) des "Christlichen Abendlandes"
> (tm)(R).
>
> Ich bleibe weiterhin dabei: das war eine _absolut originäre_
> Manifestation des  _w a h r e n_  Christentums.


Ach? Muss *w a h r e s* Christentum nicht in exaktem einklang mit der  
Lehre Jesus stehen? Das moechte ich mal sehen, wie jemand das Hexenmorden  
mit den Worten rechtfertigt, die uns von Jesus ueberliefert sind. Mach mir  
das doch mal vor. "Wer unter Euch ohne Suende ist, der werfe den ersten  
Stein" sei Dir vorgegeben.

Nein. Es ist wohl klar, dass jegliche menschliche Organisation stets  
reines Menschentum ist, das mehr oder weniger christlich sein kann und  
beides sowohl in christlichem als auch in anderem Namen. Ausserdem gan und  
gibt es mehrere sich christlich nennende Organisationen, die aber immer  
von Menschen geformt und gefuehrt werden.

Letztlich ist auch jegliche kirchliche Organisation nichts Anderes als  
eine von Menschen geschaffene und bestimmte Struktur. Und jede Struktur,  
insb. die, die mit Macht und Einfluss zusammenhaengen, wird Ziel der  
beiden allein wesentlichen Kraefte im Menschentum. Die eine ist recht gut,  
die andere ist hoechst boesartig. Und beide ringen um saemtliche  
Strukturen - wie man sieht auch um diese hier. Und sie rangen und ringen  
auch um sich christlich nennende Strukturen. Dies mit wechselhaften  
Erfolg, so dass z.B. die katholische Kirche mal staerker von jener Seite  
und mal mehr von der anderen dominiert wurde. Das Entscheidende ist nicht  
die Institution Kirche, sondern die Frage nach den jeweiligen Besitzern  
derselben, wobei so ein Besitz selten absolut ist und eben immer nur zur  
Dominanz reichen kann. Und die Satanisten waren in jener Zeit dominant  
genug, um der spanischen Inquisition ihre satanistische Symbolik mit  
Totenkopf und gekreuzten Knochen anzuhaengen, die auch die n- 
sozialistische SS verwendete und das ist natuerlich kein "Zufall". Und der  
alles infiltrierende Satanismus war auch in der Lage, diesen Massenmord zu  
starten und lange durchzufuehren. Aber auch das Ende kam aus Kreisen der  
Kirche, hier sei auf die Jesuiten Tanner, Laymann und Speer verwiesen.

Wenn die eine Seite infiltriert, dann muss es die andere auch tun und aus  
den jeweiligen Erfolgen ergibt sich die momentane Dominanz. Nun ist es ja  
einer Eurer ganz billigen Standardtricks, eine einst von Euch dominierte  
Struktur, die nun von der Gegenseite dominiert wird, anzugreifen, indem  
ihr die Massen mit den Taten zum Krieg aufhetzt, die ihr selbst zu Zeiten  
Eurer Dominanz begangen habt. Die Massen sind eben nur ganz schwach im  
Denken und wissen wenig von den tieferen Dingen und ich betreite ja nicht,  
dass Ihr selbst eine gewisse Intelligenz habt, die leider mit dem Willen  
zur absoluten, radikalen Boesartigkeit gepaart ist. Und Euer Geschick in  
der Nutzung der Dummheit der Massen macht Eure radikale Boesartigkeit  
leider gefaehrlich.



> Die heutzutage übliche
> 'Rumschleimerei der beiden sog. "Großkirchen" (= die Terrorsekten
> Katholen und Evangelen) ist reiner Opportunismus; wenn dieses Pack
> wieder so könnte, wie es wollte...!

Zum Pack gehoerst Du. Und Euer Einfluss in den Kirchen schwindet. Du  
weisst doch wohl dass der Stasi-Mann Peter Heilmann, der Studienleiter der  
Evangelischen Akademie in West-Berlin war und mit seiner Frau fuer die  
Stasi tausende von Seiten Berichte schrieb, gerade verurteilt wurde. An  
diesem kleinen Beispiel wird das Ganze recht plastisch und natuerlich sind  
noch unzaehlige Unerkannte in vielen Strukturen - auch in den Kirchen. Und  
natuerlich sollen solche Leute weitere Infiltranten nachziehen und  
hochbringen, bis Dominanz erreicht ist.

Aber Eure Leute koennen kaum mehr, als beobachten und Daten ansammeln, von  
einer Dominanz, die eine Wiederholung in kirchlichem Mantel ermoeglichen  
wuerde, seit Ihr weit entfernt. Die Berliner Presse "wundert" sich, warum  
Heilmann, der richtig nett und beliebt war, akribisch selbst kleinste  
banale Details ueber Kollegen, Freunde und Bekannte festhielt. "Was kann  
man denn damit anfangen?". Die, die sich wundern, wissen nicht, dass ihr  
erstens alle verfuegbaren Daten mit guter Fachkenntnis fuer Eure  
Psychoanalysen einsetzt und jedes Detail kann wichtig sein, wenn man z.B.  
mal eine Dame a la Esther auf eine maennliche Zielperson ansetzen will  
(oder geschlechtlich umgekehrt oder auch homosexuell). Euer Motto ist:  
Alle Daten koennten irgendwann wichtig sein, Ihr nehmt alles und ueberlegt  
spaeter. Natuerlich steht dieses Datensammeln auch hinter dem  
Informationsystem" mit dessen Daten hier Langowski und Chatwin gern  
"glaenzen" moechten. Aber sie trugen einfach zu dick damit auf, wer wen  
kennt usw.. Eure Internetleute sind in diesem nicht so extrem wichtigen  
Medium hier sicher noch in der praktischen Ausbildung und deshalb ziemlich  
ungeschickt.

> (Daß heute wieder die "christliche" (NATO-)Soldateska wehrlose
> Zivilisten gezielt massakriert, steht auf einem anderen Blatt und sei
> deshalb von mir hier nur am Rande erwähnt.)

Papst Johannes Paul II. hat sich gegen den NATO-Angriff ausgesprochen.

> > Sie haben verloren, Langowski. Und der gesamte Satanismus wird
> > genau so und absolut endgueltig verlieren. Fuer immer verlieren.
>
> Jetzt hast Du es mir aber gegeben. ;-))

Ich weiss.

> Nein, ich sage Dir: Dein Scheißchristentum wird verlieren.

Es wird lediglich voruebergehend so scheinen, als ob es so kaeme.

> Und Deinem Pfleger empfehle ich: "Bitte, bitte, nehmen Sie doch diesem
> Obertrottel Nobbi Madzahn seinen Internetzugang wieder weg!". Das ist
> nur sinnlose Verschwendung _meiner_ Krankenkassenbeiträge und Steuern.

Das hat keinerlei schoepferischen Wert und ist hier dermassen  
abgedroschen, dass es Euch nicht im Geringsten nuetzt.


X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 29 15:29:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 29 Apr 1999 15:29:00 +0100
Message-ID: <7Fn2cqRLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7Fez4Rg5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37357b78.9846768@personalnews.de.uu.net>
Lines: 102



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> > aber Herr Langowski ist nicht absurd, er verfolgt ganz
> >rationale Interessen mit seinen Aussagen.
> >Und wenn er dafuer bezahlt wird,
> >dann fordert er hier auch den Beweis fuer die Existenz der Sonne.
>
> Die Frage der Bezahlung ist ein interessanter Punkt.
>
>
> Im Juli und August 1998 hat Herr Marzahn jeweils etwas mehr als 2 MB
> ins Usenet geschickt.
>
> Von den 2 MB ziehe ich 40% ab für Zitate und Header und so weiter.
> Bleiben 1,2MB, die Herr Marzahn im Juli und im August 1998 jeweils
> selbst geschrieben hat.
>
> Der Einfachheit halber setze ich 1,2MB = 1,2 Millionen Zeichen und den
> Monat = 30 Tage. Das macht 40.000 Zeichen pro Tag. Runden wir das zu
> Herrn Marzahns Gunsten ab auf 36.000; das läßt sich einfacher in
> Minuten und Stunden umrechnen.
>
> Nehmen wir an, Herr Marzahn schreibt mit zehn Fingern. 200 Zeichen pro
> Minute sind schon ziemlich flott. Für die 36.000 Zeichen hat Herr
> Marzahn demnach mindestens 180 Minuten gebraucht. Das sind bereits
> drei Stunden für die reine Tipparbeit.
>
> Ich will nicht unfreundlich sein und Herrn Marzahn unterstellen, daß
> er erstens nicht nachdenkt und zweitens darauf verzichtet, seine Texte
> vor dem Absenden noch einmal auf Fehler durchzusehen. Gehen wir davon
> aus, daß Herr Marzahn seine Texte gewissenhaft bearbeitet.
>
> Ich glaube, mit zwei Stunden für das Überlegen, Korrigieren und
> Durcharbeiten der eigenen Texte, bevor sie abgeschickt werden, könnten
> wir annähernd richtig liegen. Setzen wir zu Herrn Marzahns Gunsten nur
> eine Stunde an, dann macht das bisher insgesamt vier Stunden tägliche
> Arbeitszeit.

Sie schliessen an dieser Stelle von sich auf andere. Da Sie ein bezahlter  
Propagandaprofi sind, legen Sie natuerlich grossen Wert auf Formales und  
auf Fehlerfreiheit, so wie Sie das fuer diesen Zweck erlernt haben. Das  
soll den Wert Ihrer Luegen und Propaganda erhoehen. Doch da ich fuer  
derartige Arbeit eben nicht bezahlt werde, hatte ich auf Korrekturlesen  
fast gaenzlich verzichtet, fuer mich war ja das Formale ja nicht so  
wichtig, da ich konkreten Inhalt anbieten konnte. Auf ein paar fehlende  
oder verdrehte Buchstaben oder Worte musste es mir daher nicht gross  
ankommen, solange der Text verstaendlich blieb.

>
> Davon abgesehen bekommt Herr Marzahn auf seine Texte auch Antworten.
> Wir wollen davon ausgehen, daß er sie tatsächlich liest und sich gut
> überlegt, was er antworten will. Man könnte dafür zwei weitere Stunden
> ansetzen. Nehmen wir zu Herrn Marzahns Gunsten auch hier wieder an, es
> sei nur eine. Macht zusammen fünf Stunden.
>
> Unter Annahmen, die eher zum Minimum als zum Maximum tendieren, hat
> Herr Marzahn im Juli und August 1998 durchgängig, ohne Wochenende und
> ohne auch nur einen einzigen freien Tag, mindestens fünf Stunden
> "Usenet-Arbeit" pro Tag geleistet.
>
> Vor diesem Hintergrund bekommt Herrn Marzahns Vorwurf, irgend jemand
> anders würde für seine Beiträge im Usenet bezahlt, einen etwas
> seltsamen Beigeschmack. Wenn überhaupt, dann stellt sich die Frage,
> wer Herrn Marzahn bezahlt.



Die Loesung des von Ihnen konstruierten "Raetsels" war offen in den Foren  
nachlesbar. Um ueberhaupt damit Propaganda versuchen zu koennen. liessen  
Sie hier kurzerhand weg, was Sie genau wissen, naemlich dass ich bis  
August 1998 arbeitslos war, und dass meine Textmenge ab September 1998  
drastisch zurueckging, da ich zu dieser Zeit eine Altenpflegerausbildung  
antrat. Die Datenmengen auch nach August 1998 haben Sie selbst bei Nizkor  
abgelesen, doch ist es Ihrer Absicht abtraeglich, auch den ploetzlichen  
Datenrueckgang nach Ebde der Arbeitslosigkeit zu erwaehnen. Dies deshalb,  
weil sich daraus ganz einfach erkennen laesst, worin das "Raetsel"  
besteht, das meinen Zeitaufwand bis August 1998 ermoeglichte. Mit den  
durchschnittlich ca. 5 Stunden damals liegen Sie gar nicht so verkehrt.  
Wer ganztags arbeitet, der verbraucht incl. Fahrzeit gut 9 Stunden  
taeglich dafuer. Und wer nicht arbeitet, der hat, wenn er will, locker so  
tund 5 Stunden uebrig, um sich mit der hier beruflich taetigen Propaganda  
auseinanderzusetzen und sie genau zu studieren.

Und die Frage, die Sie nicht beantworten werden, bleibt: Wer bezahlt Sie  
fuer Ihren dauerhaften Einsatz hier, der sich auch auf propagandistische  
Websiteerstellung erstreckt, die wiederum von mehreren Personen im Konzert  
organisiert erfolgt, da ja Quantitaet angeblich Qualitaet schaffen soll,  
zumindest nach 1. Engels-Gesetz der "Objektiven Dialektik" ?




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 29 15:42:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Braune "Friedensfreunde"?
Date: 29 Apr 1999 15:42:00 +0100
Message-ID: <7Fn2d1rabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <7FV74Ix2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <7FizfCcLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37377d39.10295886@personalnews.de.uu.net>
Lines: 57



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> On 27 Apr 1999 23:17:00 +0100,
> n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <7FizfCcLbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>:
>
> >Der Stamm Levi war Schoepfer des Zionismus.
> >Der erste moderne Zionist war Moses Heß.
>
>
> Für die erste Behauptung gibt es keine überprüfbaren Beweise; das
> beruht ausschließlich auf dem, was Herr Marzahn "Logik" nennt.
>
> Der Name im zweiten Satz schreibt sich "Hess". Herr Marzahn schreibt
> den Namen absichtlich falsch, um sich eine Verbindung zum
> Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß zurechtfummeln zu können.


Juergen Langowski luegt erneut. Zu diesem Thema verschweigt er auch auf  
seiner Website, dass Moses Heß noch in der 15. Brockhausauflage in den  
Endzwanzigern Heß mit "ß" geschrieben wurde. Rudolf Heß war noch nicht  
eingetragen. Doch Moses Heß und andere aenderten dann noch lange nach  
ihrem Tode die Schreibweise ihres Nachnamens von Heß zu Hess, so dass  
Rudolf Heß nun ziemlich alleine dasteht. Interessanter Vorgang. Nun, als  
die 15. Auflage erschien, da gab es halt noch keinen wichtigen Grund fuer  
so eine kleine Verschleierung.

Durch Ihr gezieltes Auslassen entscheidender Informationen beweisen Sie  
uebrigens nur immer wieder, dass die jeweilige Information fuer Nazi- 
Schutz-Propagandisten wie Ihnen so wichtig ist, dass sie eine Luege durch  
Auslassen wert ist. Und wenn das so ist, dann kann es keine unwichtige  
Angelegenheit sein. Klar, Moses Heß war der erste betont nationale  
Sozialist, Frueh-Zionist und er war der Mann, der 1862 als erster in "Rom  
und Jerusalem. Die letzte Nationalitaetenfrage" oeffentlich schriftlich  
die Errichtung eines eigenen Judenstaates forderte. Dies wurde  
Zionistenziel und Rudolf Heß wirkte an der Realisierung mit. Und nicht naz  
70 Jahre vor Moses Heß hatte Johann Jakob Hess in "Die Geschichte der  
Regenten von Juda nach dem Exilio" noch von so einer "goettlichen  
Rueckkehr ins gelobte Land" getraeumt. Traum, konkrete Forderung,  
Umsetzung. Drei Stufen einer Entwicklung und dreimal mit dem Namen Heß,  
bzw. Hess verbunden. Uebrigens war auch Rudolf Heß levitischer "Literat"  
und einer der eigentlichen Autoren von "Mein Kampf". Hitler war hingegen  
Schauspieler, nicht Schriftsteller.




X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 29 15:43:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hitler und Satanismus
Date: 29 Apr 1999 15:43:00 +0100
Message-ID: <7Fn2dVMabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <7FTrpw$qbXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7Fiz5k5abXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <37347aaa.9641133@personalnews.de.uu.net>
Lines: 89



Hallo Juergen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!


> Herrn Marzahns Behauptung, Hitler sei Satanist gewesen, muß sich, wenn
> sie stimmt, durch überprüfbare Informationen über Hitlers Leben
> belegen lassen. Solche Fakten hat Herr Marzahn aber nicht. Er kann
> keine zeitgenössischen Quellen benennen, die seine Behauptung stützen.

Die Informationen liegen in seinem Handeln, seinem Hintergrund, seinen  
Motiven und seiner Symbolik.

> >Hitler hatte den Auftrag, fuer den Stamm Levi Palaestina zu besiedeln,
> >das Land moeglichst zu erobern (was nicht gelang), damit sie dort einen
> >Staat errichten konnten.
>
> Hitler hatte weder den Auftrag noch die Absicht, bei der Gründung
> eines jüdischen Staates zu helfen. Die Beweise habe ich vorgelegt.
> Hier ist eines von zahlreichen Beispielen:
>
> 	"Es ist zu wünschen, daß die Judenfreunde in der
> 	Welt ... den Juden ein Gebiet außerhalb
> 	Palästinas zuweisen, allerdings nicht, um einen
> 	jüdischen Staat, sondern um ein jüdisches Reservat
> 	einzurichten."
>
> 		Alfred Rosenberg
> 		in einer Rede in Detmold am 15. Januar 1939
> 		zit. n. Poliakov/Wulf
> 		"Das Dritte Reich und seine Diener", S. 151

Hitler hatte nicht den Auftrag, seine Ziele offen anzugehen. Er haette  
auch wenig Erfolg gehabt, wenn er sinngemaess erklaert haette:

 Ich will einen levitisch gefuehrten Judenstaat in Palaestina errichten
 und Deutschland zur Verhinderung von Nostradamus-Vers X,33 mittels
 eines Krieges so gruendlich wie moeglich vernichten. Und da die grosse
 Mehrheit der Juden unseren levitischen Staat gar nicht will, dieser
 Staat aber ein Staatsvolk braucht, werde ich Juden zur Staatsgruendung
 treiben, ob sie nun wollen oder nicht. Dann sagen wir, dass es "die"
 Deutschen waren, deren Staatsstruktur wir erfolgreich erobert haben.
 Nebenbei "saeubern" wir das Judentum von notorischen Widersachern
 unseres Stammes Levi im Judentum. Und ganz besonders werden wir nach
 dem Vorbild von Esra und Nehamia mit den Verraetern im Judentum
 abrechnen, die es wagten, gegen unsere Gebote Nichtjuden zu heiraten.
 Und diese Ehen werden getrennt, wie es unter Esra und Nehamia geschah.

Sie verstehen doch, dass er dies nicht offen sagen konnte? Wer waere ihm  
denn dann gefolgt?

> Herr Marzahn kennt diese Beweise.

Ihre "Beweise" sind immer wieder Aussagen von "Nazis" selbst, die Sie  
vordergruendig "kritisieren", sie aber offenbar als Hort der Ehrlichkeit  
verehren. Doch ein Hauptpfeiler der Macht des Satanismus ist seine  
"Kunstfertigkeit" im Verschleiern und im Luegen, wie man es ja auch Ihnen  
selbst gut studieren konnte. Es ist schon witzig, wenn ein Satanist die  
Worte eines anderen Satanisten als "Beweis" anfuehrt...

> Auf der einen Seite stehen mehrere Dokumente wie das oben zitierte,
> aus denen hervorgeht, daß Hitler keinen jüdischen Staat gründen
> wollte.

Ich wiederhole die Frage an Sie, welche Erfolgsaussichten Adolf Hitler  
wohl in Deutschland gehabt haette, wenn er gesagt haette, dass die  
Gruendung eines Staates fuer Juden im Auftrag extremistischer Juden zu  
seinen Hauptzielen gehoerte? Eine solche Aussage haette in zu krassem  
Widerspruch zu seiner schauspielerischen pauschalen antijuedischen Haltung  
fuer Treibzwecke gestanden.

> Im Anschluß hieran versucht Herr Marzahn, seine Behauptungen über
> Hitler mit Zitaten aus der Bibel zu belegen.
>
> Für einen Christen mag die Bibel ein Quell des Trostes und der
> Hoffnung sein. Eine Quelle für Informationen über die deutsche
> Geschichte ist sie nicht.

Sie ist eine Quelle fuer Hitlers "religioesen" Hintergrund. Und Hitler ist  
(auch) deutsche Geschichte.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Thu Apr 29 21:53:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: US Repraesenantenhaus
Date: 29 Apr 1999 21:53:00 +0100
Message-ID: <7Fn4U6l5bXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <372812BD.F118A0E0@dynamix.de>
Lines: 24



Hallo Ingo!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Hi Leute, habe eben in den Nachrichten gehört (Radio1 9:00), das
> amerikanische Repraesentantenhaus hätte sich in der Kriegsfrage gegen
> den Präsidenten gestellt. Ist da was dran?

Ja.
Und wer kennt das amerikanische System gut genug, um die Folgen erlaeutern  
zu koennen, bzw. die Bedeutung? Muss der Praesident das nur zur Kenntnis  
nehmen, oder hat das Repraesentantenhaus zwingende politische  
Moeglichkeiten?



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -




From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 30 14:28:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 30 Apr 1999 14:28:00 +0100
Message-ID: <7Fr5HkaabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7Fn2bmXabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <3728EA3E.55D9@rcs.urz.tu-dresden.de>
Lines: 25



Hallo Steffen!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Norbert Marzahn wrote:
>
> > Es kann sein, dass ich fuer einige Zeit weiterhin zurueckhaltend
> > bleibe, denn momentan ist mir nach verringertem Engagement in den
> > Foren, vorlauefig insb. in dau.
>
> [x] unterstuetze dieses Vorhaben


Was ohne Belang fuer meine Entscheidungen ist.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





From n.marzahn@vision.in-berlin.de Fri Apr 30 23:30:00 1999
From: n.marzahn@vision.in-berlin.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Definition
Date: 30 Apr 1999 23:30:00 +0100
Message-ID: <7G26AVzabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <7fq7kn$uj5$1@news02.btx.dtag.de> <7Fn2bmXabXB@nm01.vision.IN-BERLIN.DE> <7gbc3f$892$16@unlisys.unlisys.net>
Lines: 27



Hallo Dieter!

Hallo Aegypter, Hochlaender, Highlander, Hallo Tiuval!



> Zu Norbert Marzahn vom 29 Apr 1999 13:50:00 +0100:
>
> >Es kann sein, dass ich fuer einige Zeit weiterhin zurueckhaltend
> >bleibe, denn momentan ist mir nach verringertem Engagement in den
> >Foren, vorlauefig insb. in dau.
>
> Sammelst du Kraft für die großen Ereignisse im August, die jetzt schon
> ihre Schatten vorauswerfen?


Nicht bewusst. Ich habe einfach Lust dazu, etwas weniger Zeit in die Foren  
zu stecken. Zumindest voruebergehend.



X Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet! 9
Buch WAL: http://www.neue-welt.de/wal + ERGAENZUNG v. 30.
6.98(!) Camelot 1999 - Nostradamus X,31 - consolation -





Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.