The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1998/marzahn.9806


file: marzahn.0698

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 12:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Mon, 1 Jun 98 13:57:00 CET
Message-ID: <6v0$xWBo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <6kk12a$sm$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <6ksd9m$828$1@sun.rhrk.uni-kl.de>
Lines: 161


petr1321 meinte zum Thema Re: Zeitlogik :

> koellner@gremlin.fernuni-hagen.de (Peter Koellner) schrieb:
>
> > Fuer mich ist eigentlich nur interessant:
>
> >    Wie sehen die Auswirkungen auf die physikalischen Eigenschaften der
> >    Raumzeit aus, wenn man "Zeitreisen" grundsaetzlich als moeglich
> >    annimmt?
>
> >    Welche Konsequenzen ergeben sich aus der praktischen
> >    Durchfuehrung von Zeitreisen?
>
> > Auf der Basis koennen wir gerne weitermachen.
>
> Hallo Peter, ja, auf dieser Basis will ich gerne weiter diskutieren.
> (Inzwischen hat sich zwar Marzahn mit seinem alten Thema wieder
> gemeldet, aber das tut keinen Abbruch an unserer Sache. Denn Codes in
> "heiligen Schriften" hin oder her, mit Zeitreisen hat das gar nichts zu
> tun.)

Ich weiss nicht, warum manche so gern behaupten, der Bibelcode haben  
nichts mit der Zeitreise zu tun, denn er ist einer der wichtigsten Beweise  
dafuer, dass die Zeitreise praktiziert wird. Da Du wiederum irrend meinst,  
dass die Zeitreise nicht existieren wuerde, ist es allerdings fuer Deine  
Basis erforderlich, den Bibelcode auszublenden. Denn der Bibelcode beweist  
zum Einen, dass wir schon laengere Zeit versteckt Wissen ueber die Zukunft  
bei uns hatten, dass ja irgendwie zu uns gekommen sein muss. Allerdings  
erscheint es mir sicher, dass die verantwortliche Kraft im Code auch  
gelogen hat, doch das kennen wir ja aus allen Zeiten. Ueberdies wird durch  
den Code wichtige Information ueber das Phaenomen Zeitreise selbst  
bekannt, denn die den Code verfassene Kraft teilte mit: "SIE aenderten die  
Zeit rueckwaerts". Dies ist die ueberhaupt wichtigste Code-Bekanntgabe im  
Buch, da deutlich erkennbar wird, dass ZWEI Kraefte zeitreisend taetig  
sind. Die Codeverfasser halten das Rueckwaertsarbeiten fuer sehr  
bemerkenswert, woraus zu schliessen ist, dass sie selbst vorwaerts  
arbeiten. Und hier reicht unsere Logik noch aus, denn wenn zwei  
konkurrierende Kraefte in der Zeit wirken (nicht aendern!!), dann ist die  
Kraft schliesslich Verlierer, die von der fernen Vergangenheit aus  
vorwaerts vorgeht. Sie schmeisst dort lediglich vermeintliche Aenderungen  
hin, von denen sie sich eine irgendwie geaenderte Zeitlinie nach sonstwo  
erhofft - nur eben irgendwie am Endergebnis der eigenen Niederlage vorbei.  
Und diese Kraft weiss nicht, dass ihre vermeintlichen Aenderungen gar  
keine Aenderungen waren, sondern Vergangenheitsereignisse, die ihr  
lediglich nicht bewusst waren, doch schon immer zu unserer nicht  
veraenderbaren Zeit gehoerten.

Die andere Kraft aber, die rueckwaerts vorgeht, bewirkt mit ihren  
Zeiteingriffen ganz sicher, dass die Zeitlinie schliesslich zu ihr fuehrt.  
Damit ist auch allerhand ueber die Intelligenz der beiden Kraefte sagt.

Die Existenz des Bibelcodes ist also in mehrfacher Hinsicht hoechst  
bedeutend fuer die Ueberlegungen zur Zeitreise, denn er beweist nicht nur,  
dass es sie gibt, sondern vermittelt gleich noch den Rahmen fuer das, was  
man "Zeitkrieg" nennen koennte, und das hat wiederum sowohl mit religoesen  
Themen, als auch mit UFOs zu tun.

> Also, ich meine echte Zeitreisen IN DIE VERGANGENHEIT hat es nie
> gegeben. Begruendung:


Meinungen sind nicht mehr Belang, denn es ist bewiesen. Du ignorierst  
lediglich Beweise, um noch meinen zu koennen. Ganz aehnlich, wie Erich von  
Daeniken ignoriert, dass die Hesekiel-Besucher ueber die Zukunft und sogar  
konkret ueber die Zeitreise sprachen, damit er meinen kann, dass es  
"Ausserirdische" gewesen sein.


> 1.1. Ich, als Zeitreisender, kann nicht doppelt existieren. Weder Zeit

Natuerlich kannst Du das. Fast. Wenn Du die Technologie hast, dann kannst  
Du Dich selbst vor 10 Jahren besuchen. Allerdings so ganz doppelt  
existierst Du dann dort doch nicht, denn dann bist Du ja dort einmals der  
Damals-Mensch und einmal der 10-Jahre-Spaeter-Mensch und beide sind nicht  
dasselbe.

> 1.2. Und wenn das ginge, dann koennte ich mich ja auch beliebt oft
> klonen lassen, oder geklont gelassen haben (phuuh, da kommt man ja mit
> den Zeitwoertern ganz schoen ins gruebeln); wozu dann Gentechnik.

Du unterstellst, dass Du der Koenig der Zukunft seist, welche nur darauf  
wartet, zu tun, was Du Dir so vorstellst. Doch auch dort gibt es WILLEN.  
Wenn Deine Koennte-Ereignisse nicht eintreten, oder nicht eingetreten  
sind, dann fehlt da wohl der entsprechende Wille.


> 1.3. Oder wieso Produktionslinien aufstellen. Man schicke einfach ein
> Chip oder ein Flugzeug oder eine Pfanne oder sonst was in die Zukunft,
> und zwar in der naechsten Stunde gleich jeweils in jede naechste Minute
> oder Sekunde. Und schon hat man ein ganzes Duzend an Superprozessoren
> oder Boins 797.

Wenn Du schon theoretisierst, dann auch richtig. Du kannst im 3-D-Raum in  
einem Moment nur in eine Richtung gehen. Geradeaus, oder links, oder  
rechts usw. Ganz aehnlich wirst Du Dich im Zeitgang entscheiden muessen.  
Du schickst also eine Stunde lang einen Chip in die jeweils naechste  
Minute. Wenn Du das zum ersten Mal tust, dann ist Dein Chip erstmal eine  
Minute lang weg, bis er wieder auftaucht, weil Du ihm "hintergehst" (unser  
Zeitfluss treibt Dich ja hin). Dann kannst Du das wiederholen. Wenn Du das  
sehr schnell machst, dann kannst Du es in 1 Stunde fast 60 mal  
durchfuehren, hast aber am Ende der Stunde immer nur denselben Chip.

Fuer den von Dir gedachten Kopiervorgang muesstest Du den Chip von  
vornherein kopieren und ihn einmal in die naechste Stund und ausserdem in  
die naechste Minute gehen lassen. Aber Du kannst ja auch nicht in einem  
Moment nach links UND nach rechts gehen.

Wenn Du Dir schon Muehe gibst, dann musst Du etwas komplexer denken und  
brauchst einen "Wechselzeitstrom". Jemand koennte aus dem Jahr 3000 ein  
UFO ins Jahr 1998 schicken, das nach einer hiesigen Stunde zu ihm  
zurueckkehrt, in seiner Zeit vielleicht nach 5 Minuten, egal. Und dann  
schickt er es nochmal ins Jahr 1998 in dieselbe Zeit, in dieselbe Stunde,  
un dann sind es schon zwei. Und so weiter. Und so koennte ein einziges  
Zukunfts-UFO (oder Vergangenheits-UFO) etliche Male gleichzeitig  
erscheinen.

> Und 2. Jedes Wissen muss einen Anfang gehabt haben, naemlich die
> natuerlichste Entwicklung vom Schlichten bis Komplexen. So z.B. koennen
> Bauplaene fuer eine Waschmaschine oder Laserkanone oder sonst ein
> anderes Ding oder Wissen oder Erfahrung nicht aus der Zukunft gekommen
> sein. Denn man muesste ja fragen: Wer hat dieses Wissen oder Erfahrung
> entwickelt? Aus der Sicht der Gegenwart - die Zukunft. Und aus der Sicht
> der Zukunft - die Vergangenheit. Also, dass ist eine, ich nenne es mal,
> geschlossene Ereigniskette, die an fuer sich absurd ist.

Es eroeffnet sich in der Tat die Frage, ob es statt des geradlinigen  
Zeitempfindens auch Zeitkreise geben kann, fuer die Anfang und Ende des  
Ereigniskreises schwer oder nicht festzustellen sind, bzw. identisch sind.  
Die beruehmte Schlange, die sich selbst "auspuckt" und frisst, und die  
z.B. das Symbol der Millenium-Serie ist.

So ein Zeitkreis ist jedoch nicht weniger absurd, als unsere  
Linearvorstellung, die ja auch zwingend zum Ende der herkoemmlichen Logik  
fuehrt. Dies deshalb, weil auf der Linie jedes Ereignis Ursachen haben  
muss. Auf der Linie fuehrt es dann zurueck bis zur Ur-Knall-Idee, doch da  
fragt die Logik: Woher kam das, was da knallte? Und was veranlasste es zum  
Knallen? Welche Ursache(n) hatte die Wirkung Ur-Knall? Und da blendet man  
dann halt die Logik aus. Nicht auszuschliessen ist jedoch wiederum, dass  
die Linie ohne Anfang und Ende (die wir nicht wirklich denken koennen)  
wiederum ein Zeitkreis ist und zwar der aeusserste und groesste Zeitkreis.  
Aber das fuehrt ins Pholosophische.


> Und eigentlich
> bringt schon jeder Eingriff in die Vergangenheit so eine - an fuer sich
> nicht existente - Ereigniskette mit sich. Fazit: echte Zeitreisen mit
> einem Eingriff in die VERGANGENHEIT/Zeitlinien hat es nie gegeben.

Das Fazit ist falsch. Vielmehr kann jeder Zeitmoment Einfluessen aus  
anderen Zeiten unterliegen. Beobachtung kann wirkungslos bleiben, aber  
auch Wirkungen sind da. In dieser Hinsicht ist jeder Zeitmoment  
zeitholographisch, da es "in sich gespeichert hat", welche  
ausserzeitlichen Einfluesse es auf ihn gibt (und NICHT gibt!). Und deshalb  
ist jeder Zeitmoment ewig unveraenderlich.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 13:08:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Mon, 1 Jun 98 14:08:00 CET
Message-ID: <6v0$xuaJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch>
Lines: 35


ahottinger meinte zum Thema Blonde :

> Bei allen Aliens die wie Menschen aussehen wird von blonden Frauen und
> blonden Männern gesprochen.
>
> Wieso immer blond ???
>
> Heisst jetzt das alle bloden Mensche Aliens sind ?????
>
> .....Danke.....

Die Ausserirdischen-Vertreter sind inwzischen bei ausserirdischen "Rassen"  
angelangt. Dies im Hardcore-Bereich im Unterschied zum Soft-Bereich der  
Ausserirdischen-These, die erstmal sanft und niedlich anfaengt. Und diese  
"ausserirdischen Rassen" haben dann hier so ihre Guten und Boesen erzeugt,  
so freie Super-Menschen und bloede Sklaven-Menschen. Das sind Neuauflagen  
des "Ariers" und des "neuen sozialistischen Menschen" und des "Claer" der  
Scientologen, wobei anzumerken ist, das in High-Level-OT-Scienos bereits  
hoechstrangigste "Ausserirdische" eine angemessene Seelenheimat gefunden  
haben sollen. Parallel dazu sind angeblich auch schon germanische Koenige  
und Goetter inkarniert, was sie vor rund 100 Jahren schon einmal taten.  
Ist also maechtig was los hier. Alte Zeiten und ferne Welten stuermen  
unser kleines Jahr 1998. Im Kern ist das alles nicht neu, nur die Formen  
sind teils neu, teils altbewaehrt. Doch all dies gehoert zusammen und ist  
ein facettenreicher, auf unterschiedliche individuelle  
Empfangsbereitschaften abgestimmter einheitlicher Angriff auf das  
Massenbewusstsein der Menschheit. Ob das nun erstmal der liebe Graue oder  
Blaue ist, oder der heldenhafte Arier-Alien. Das ist alles ein einziger  
Plan.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 13:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Boese
Date: Mon, 1 Jun 98 14:11:00 CET
Message-ID: <6v0$y923-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6uWQZUaZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6u$TlcGo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <356c2ae5.1786375@noticias.ibernet.es>
Lines: 12


werner meinte zum Thema Re: Das Boese :

> Was ist denn bloss mit Dir los Norbert ? Hast du Kreide gefressen ?
> Mal sehen vielleicht diskutier ich doch noch mit Dir.

Kein Interesse.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Kirchen und Diktatur
Date: Mon, 1 Jun 98 22:00:00 CET
Message-ID: <6v0aXW8o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte
References: <6v3tGRXL8jB@leaf011.free.de>
Lines: 28


rl meinte zum Thema Kirchen und Diktatur :

>
> >> Rolle der Kirchen im "Dritten Reich".
.
.
.
.

>
> >Lewy, Guenter : Die katholische Kirche und das Dritte
> >Reich. Muenchen 1965.

.
.
.
.
.

Hast Du auch eine Buecher-Liste ueber den Zusammenhang zwischen Levitentum  
und "Drittem Reich" parat ??



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: Mon, 1 Jun 98 22:10:00 CET
Message-ID: <6v0aXo8J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6kd21a$1pv@news.rrz.Uni-Koeln.DE> <35725604.0@siufuxsun02.unifr.ch>
Lines: 26


kamelhaar meinte zum Thema Re: Verschwoerung - Fakten :

> ist man LEVIT per Geburt oder
> per Überzeugung?

Es ist wieder nicht ganz so einfach. Das Familiensystem "franst aus" und  
gebuertige Leviten koennen ganz ausserhalb der Organisation zur Welt  
kommen und prima Leute werden. Weiterhin ist denkbar, dass ein  
Eingeweihter des levitischen Systems tatsaechlich und ernsthaft die Seite  
wechselt. Da, wo alles offen liegt, kann man sich ja ueberhaupt erst fuer  
eine Seite entscheiden, und so kann ein Levi zu Juda oder Ephraim  
wechseln.

Umgekehrt zieht sich das System ueber verschiedenste Denkschablonen  
(Sozialismus, Scientology) "Rekruten" von ausserhalb hinzu, die geburtlich  
nicht dazu gehoeren und auch nicht wissen, wofuer sie eingesetzt werden,  
da sie an einer zwischengeschalteten "Idee" haengen.

Der innerste Kern ist Levit per Geburt UND Ueberzeugung.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:14:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag
Date: Mon, 1 Jun 98 22:14:00 CET
Message-ID: <6v0aY4wZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ukH3IFIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6upZ$qBZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358474cd.3349856@news.cww.de>
Lines: 18


fwillberg meinte zum Thema Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag :

> :> Wie waere es mal
> :>mit einer Realitaets-Kur? Ansonsten bin ich der Auffassung, dass der
> :>Hang zum Nachaeffen ein nicht eben positives Zeugnis der geistigen
> :>Leistungsfaehigkeit darstellt.
>
> Wo jemand nachäfft, da muß ein Affe etwas vorgemacht haben.

Gewaesch. Ich sah mal eine Tiersendung, da aefften Affen ihre  
Versuchsleiter nach, und die waren Menschen. Der Affe aefft nach, aber im  
Vorbild ist er flexibel. Das Vorbild ist aber auch gar nicht relevant,  
denn wie auch immer es beschaffen sein mag: Du aeffst lediglich nach.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:17:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Mon, 1 Jun 98 22:17:00 CET
Message-ID: <6v0aYNRo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6upZa05J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358574fd.3396967@news.cww.de>
Lines: 30


fwillberg meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> On Sat, 30 May 98 23:37:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6upZa05J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>
> :>fwillberg meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :
> :>
> :>> :>Empfehlung: Lernen, Informieren.
> :>>
> :>> Gute Idee. Ich habe hier zum Beispiel folgende Bücher stehen:
> :>>
> :>> o Die Vernichtung der europäischen Juden, Hilberg
> :>
> :>Der phantasiert von 5 Millionen.
>
> Hast du mal ein paar konkrete Beispiele aus Hilbergs Buch da, warum
> er da phantasiert haben soll?

Es ist voellig egal, WIE er das macht, denn wenn er von 5 Millionen Juden  
schreibt, dann schreibt er Unsinn. Interessant kann er also nur fuer das  
Studium der "Schrift-Technologie" dieser Seite der Voelkermord- 
Verschleierung sein, aber davon habe ich genug gesehen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Die Hass-Liga
Date: Mon, 1 Jun 98 22:42:00 CET
Message-ID: <6v0aYdIJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ukH3IFIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6upYW6qZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6ktvoc$h2v$1@nnrp1.dejanews.com>
Lines: 78


benj_ruse meinte zum Thema Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag :

> In article <6upYW6qZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
>
>   n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
> > Dass Blumentritt, der sich nicht dazu aeussern will, ob er ein
> > Verwandter des SS-Generals und Armeefuehrers Blumentritt ist, gerne
> > HASS schueren moechte, verwundert wohl nicht. Seine Offenheit
> > verbluefft hier nur ein wenig.
>
>
> Niemand hat sich zu seinen Verwandten oder eventuellen Verwandten zu
> aeussern - und hier ja wohl schon mal gar nicht.

Blumentritt ueberzeiht Deutsche gern mit dem allgemeinen Schuld- und  
Suehne-Zeug. Da hier kaum Verwickelte anwesend sind, belaestigt er damit,  
weil die damaligen Deutschen ja unsere Vorfahren sind, so ganz allgemein.  
Er meint also, dass wir da etwas geerbt haetten. Deshalb waere es schon  
sehr interessant, ob er ganz direkt mit einem sehr hochrangigen Nazi[tm]  
verwandt ist, naemlich mit dem SS-General und schliesslichen Armee-Fuehrer  
Guenther Blumentritt. Ueberdies legt sein Rolle das nah, denn im Endeffekt  
foerdert er ja nur einen "Rechtsdrift" durch Abstossung von ihm, und er  
ist klug genug, um das auch zu wissen.

Und ausserdem spielen familiaere Beziehungen eine immer wieder zu findende  
entscheidende Rolle.

> Die Rede war ausserdem von "Hass gegen Vaterlaender schueren" und nicht
> von "Hass schueren".

Muss man dazu noch etwas sagen? Mich deucht, dass in Deinem ersten Zitat  
ganz eindeutig von "Hass schueren" die Rede ist. Lies nochmal nach.

> Wenn Du intellektuell nicht in der Lage bist, Dich dazu zu aeussern,
> solltest Du einfach die Klappe halten, statt die Aeusserung eines
> anderen polemisch zu entstellen.

Es ist mir gar nicht so besonders wichtig, was Du denkst, was ich tun oder  
nicht tun sollte. Eigentlich interessiert es mich nicht einmal. Und egal,  
wie Du darueber denkst, ich finde es unerfreulich, dass Blumentritt Hass  
schueren will.

> Hass gegen Vaterlaender ist natürlich berechtigt.

Verstehe. Man muss also bei Dir das eigene Land hassen und die, die das  
nicht tun, natuerlich auch. Das ahnte ich schon zu Beginn, dass der Wind  
von dort weht. Du bist also auch so ein Hass-Apostel. Wie waere es, wenn  
Du einfach Blumentritt hasst und er Dich? Dann habt Ihr doch alles, was  
ihr braucht und muesst diese Krankheit nicht weiter verbreiten!


> "Vaterlaender"
> verlangen von Ihren Untertanen die Unterordnung unter die nationalen
> Interessen, sie behaupten zu diesem Zweck die Identitaet der Interessen
> der "Nation" mit den Interessen der Arbeitslosen, Arbeiter, Schueler,
> Rentner usw. Das nennt man dann Volksgemeinschaft oder auch "Modell
> Deutschland", je nach aktueller Regierung.

Und ein nationales Interesse besteht darin, dass hier niemand Hass zu  
schueren hat.

        EINIGKEIT und Recht und Freiheit
        fuer das Deutsche Vaterland!
        Danach lasst uns alle streben
        bruederlich mit Herz und hand!
        Einigkeit und Recht und Freiheit
        sind des Glueckes Unterpfand.
        Blueh' im Glanze dieses Glueckes,
        bluehe deutsches Vaterland!


Der Bedarf fuer Hass-Freaks von Deiner "Art" ist in der Vergangenheit  
ausreichend gedeckt worden und vor uns liegt die Zukunft.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Fuenfte Element
Date: Mon, 1 Jun 98 22:45:00 CET
Message-ID: <6v0aYu4J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6upZaPg3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3572A52B.8CA91027@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 27


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :

> Norbert Marzahn wrote:
> >
> > jlangowski meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :
>
> [...]
>
> > > oder vielleicht schalten wir auch ganzseitige
> > > Anzeigen in der Berlin-Brandenburger Zeitung
> >
> > Hm. Davon wuerde ich nichts merken, denn die beziehe ich nicht. Bei
> > Muttern liegt immer die BZ[...]
>
> Meine Guete, Frau Marzahn, warum haben Sie Ihrem Sohn schon im zarten
> Alter von 5 Jahren die Daeniken-Heftchen neben sein Milupa gelegt:
> Sehen Sie sich an, was Sie angerichtet haben !

Es waere etwas anstaendig gewesen, wenn Du "Berliner Zeitung" und "FAZ"  
als dann von mir gekaufte Zeitung nicht weggeschnitten haettest. Aber Du  
bist eben nicht anstaendig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Mon, 1 Jun 98 22:51:00 CET
Message-ID: <6v0aZAWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <6upZC-5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3572A536.8CEDA5E6@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 46


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> [als Antwort auf Langowski]
>
> [...]
> > Lass uns das nicht debattieren
> [...]
>
> Marzahnismus live.

Etwas ausfuehrlichere Ausgabe:


Langowsi:


> Wenn das nicht im Brockhaus steht, dann heißt das nicht, daß es nicht
> passiert ist. Dein 15. Brockhaus ist 1931 erschienen. Redaktionsschluß
> war lange vorher. Bei so einem umfangreichen Werk sogar sehr lange vor
> dem Drucktermin.

Ich:

> Oh doch, das heisst dass "es" (Pleite) nicht passiert ist. Denn es steht
> ja drin (1931), dass Otto Kahn einer der EINFLUSSREICHSTEN Bankiers der
> USA war. Und: Einflussreich und "pleite" ... das beisst sich bei
> Bankiers. Lass uns das nicht debattieren, denn es ist einfach
> selbstverstaendlich, dass ein einflussreicher Bankier nicht pleite sein
> kann.

Eggilein, es waere nett, wenn Du wenigstens GANZE SAETZE "zitieren"  
wuerdest, zumindest das, was nach einem "denn" folgt, solltest Du  
vielleicht nicht abschneiden, auch wenn es Deiner Hetze abtraeglich sein  
mag.

Andererseits bin ich ganz zufrieden darueber, dass sonst nichts mehr  
kommt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Mon, 1 Jun 98 22:56:00 CET
Message-ID: <6v0aZS$3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:   <3572B4DB.9339DB60@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 37


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> Andrew J. Brehm wrote:
>
> [...]
>
> > >Ich nehme eigentlich an, dass Juergen Langowski
> > >seine Zitatsammlung nicht selbst pflegt.
> > >Das macht wahrscheinlich jemand im Hintergrund
> > (= der NNTP-Deamon)
> >
> > >und
> > >Langowski wird dann beliefert.
> > (= der News-Reader)
>
> Vergiss es.
> N.Marzahn wird das nie kapieren.
> Er wird auch nie verstehen, dass manche Leute mit z.B. DejaNews
> besser umgehen koennen als er.


Es geht um das Bereithalten grosser "Zitat"-Mengen aus JAHREN fuer reine  
Hetzzwecke abseits der thematischen Auseinandersetzung, und die holt sich  
Langowski wohl nicht jedesmal aus Deja-News.

Und vor allem geht es darum, dass es eine "Technik" ist, die auch Martin  
Bormann, Leiter von Hitlers Reichskanzlei, mit grossem Aufwand verwendet  
hat.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 21:59:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Fuenfte Element
Date: Mon, 1 Jun 98 22:59:00 CET
Message-ID: <6v0aZ$Io-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6ulXU0Bo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3572AEA4.FF50F8AA@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 30


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
> > Inzwischen begreife ich erst, dass ihr wirklich einen irgendwie ganz
> > anderen Geist habt, eine ganz andere Wahrnehmung.
>
> Da muss ich dir jetzt ganz uneingeschraenkt zustimmen:

Danke. Aber das war nicht mehr notwendig.

> > > > Das waere doch normalerweise TOTAL unwichtig. Nicht fuer Juergen.
> > >
> > > Fuer Juergen ist das -so weit ich lesen kann- nach wie vor
> > > unwichtig.
> >
> > Ja. Der haelt sich zurueck. Es ist ihm ... unangenehm.
>
> Nun, das mit dem Zurueckhalten stimmt nicht mehr.

Stimmt. Er aeusserte sich sehr aufschlussreich. Ihm blieb nur noch das  
stets letzte Mittel: Er schrieb irgendeinen "lustigen" Schwachsinn.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 22:13:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Mon, 1 Jun 98 23:13:00 CET
Message-ID: <6v0apLw3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <6upZC-5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3584c865.24752873@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 36


jlangowski meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :

> On Sat, 30 May 98 21:54:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6upZC-5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >
> >jlangowski meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :
>
> >> Wenn das nicht im Brockhaus steht, dann heißt das nicht, daß es nicht
> >> passiert ist. Dein 15. Brockhaus ist 1931 erschienen.
> >> Redaktionsschluß war lange vorher. Bei so einem umfangreichen Werk
> >> sogar sehr lange vor dem Drucktermin.
> >
> >Oh doch, das heisst dass "es" (Pleite) nicht passiert ist. Denn es
> >steht ja drin (1931), dass Otto Kahn einer der EINFLUSSREICHSTEN
> >Bankiers der USA war.
>
> Meine Begründung, warum das, was im Brockhaus steht, zum
> Erscheinungstermin schon nicht mehr aktuell war, wirst du nicht dadurch
> aus der Welt schaffen, daß du sie zum Waschbären erklärst.

Das tue ich ja nicht. "Waschbaeren" sind Dein Spiel und das interessiert  
mich wenig.

Interessant ist nur, dass dem Brockhaus-Informationsstand von 1931  
betreffend Otto Kahn nichts entgegen setzen kannst, das glaubwuerdiger  
waere, aber Du selbst kannst natuerlich glauben, was Du glauben willst  
oder glauben musst.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 23:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Tue, 2 Jun 98 00:11:00 CET
Message-ID: <6v4apbyZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6upZC0rZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358cce3d.26248871@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 265


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> >Umd den nationalen Sozialismus auch wirtschaftlich unterscheidbar
> >einzurichten, war der Nationalssozialismus in seiner Theorie insofern
> >halbherzig und machte nur die Haelfte von dem was die linken
> >Sozialisten ganz machten.
>
> In dem Augenblick, wo du sagst, der Nationalsozialismus wäre
> "wirtschaftlich unterscheidbar" gewesen, räumst du ein, daß er kein
> Sozialismus war. Auch darauf kommen wir gleich noch zurück.

Nein.
Das raeume ich keinesfalls ein. Der marxistische "linke" Sozialismus war  
ein Sozialismus, der hinsichtlich Eigentumsfragen und Wirtschaftsfragen  
fuer die volle Verstaatlichung eintrat und der "rechte" Sozialismus trat  
um sich da ein wenig zu unterscheiden nur fuer begrenzte Verstaatlichung  
ein. Aber beides war reiner Sozialismus in verschiedenen Ausfuehrungen. Du  
setzt Marxismus mit Sozialismus gleich und blendest anderen Sozialismus  
wohl zur Reinhaltung des Sozialismus aus. Aber was nuetzt das eigentlich?  
Der linke Sozialismus war noch moerderischer. Es wird also auch so nicht  
besser. Im Gegenteil, wenn man die Opfer des staatsinneren Mordens des  
linken und rechten Sozialismus zusammen nimmt, dann koennt Ihr sogar den  
sozialistischen Gesamtschnitt etwas senken, wenn er den rechten  
Sozialismus hinzunehmt und dann durch Zwei teilt. Ihr seid doch sonst so  
gute Mathematiker.


> > D.h. dass der Nationalsozialismus zwecks Unterscheidung den
> >Kapitalismus und das Privateigentum nicht ganz abschaffen wollten.
>
> Der Nationalsozialismus hat das Privateigentum und den Konkurrenzkampf
> in der Wirtschaft unangetastet gelassen.

Hm. Der Marxismus hat nie ein Paradies fuer die "Arbeiterklasse"  
geschaffen. Die durfte bloss Schiss haben, bekam nur "Ausgewaehltes" zu  
lesen, wurde eingesperrt und bespitzelt und einige Zehnmillionen wurden  
getoetet.


> > Man
> >reduzierte auf Schutz vor Auswuechsen des Kapitalismus und gab sich
> >halb antikapitalistisch.
>
> Man gab sich verbal so, weil es opportun war, um Wählerstimmen zu
> gewinnen. Das war nie ernst gemeint, und Hitler hatte nie die Absicht,
> sozialistische Ideen zu verwirklichen.

Sozialisten geben sich immer nur verbal irgendwie. Auch das ist eine  
Gemeinsamkeit beider Sozialismen. Ich sagte doch, dass der Sozialismus  
nicht existiert, um Versprechungen wahr zu machen, sondern um Macht zu  
erlangen.

> >Forderungen: Verstaatlichung der schaedlichen Trusts,
> >Gewinnbeteiligung der Arbeiter an Großbetrieben, Kommunalisierung der
> >Warenhaeuser, Kampf gegen Bodenspekulation, Ausrichtung gegen das
> >Bankkapital.
>
> Auch hier müssen wir wieder nach dem tatsächlichen Erscheinungsbild
> fragen.

Ja, ja, gewiss. Das machen ja die "linken" Sozialisten auch immer bei  
ihrem Sozialismus. Und stellen fest, dass bei den Versuchen das Richtige  
im Tatsaechlichen nicht erreicht wurde, weshalb man es noch einmal, nun  
aber richtig, versuchen muesse. Das IST ja eben der Sozialismus.

> Dort, wo es geschehen ist, hat es ausschließlich Juden getroffen. Juden
> sind enteignet worden - aber nicht, weil Hitler den Sozialismus
> einführen wollte, sondern weil er Juden vernichten wollte.

Erstens weiss ich auch von enteigneten Nichtjuden und zweitens enteignete  
Hitler die Nennjuden nicht zwecks "Vernichtung", sondern weil sie sich in  
ihren Heimatgebieten unheimisch genug fuehlen sollten um sie zu verlassen,  
moeglichst in Richtung Palaestina solange das moeglich war. Zur Errichtung  
eines Staates Israel mit dortigem Staatsvolk war ihm bekanntlich jedes  
Treibmittel recht. Und jetzt laeuft es ja im substaatlichen Bereich  
aehnlich, soweit das moeglich ist.

> >Im 15. Brockhau findet sich auch noch ein Hinweis auf die erste unter
> >diesem Namen nationalsozialistische Partei, die 1897 in Form der
> >tschechischen Nationalsozialisten entstand. Diese vereinigten, laut
> >Brockhaus, tschechisch-mationale und sozialistische Gedanken. Ach was.
>
> Ich streite nicht ab, daß so etwas vorgekommen ist. Tschechische
> Entwicklungen von 1897 sind aber für die Beurteilung, ob der
> Nationalsozialismus in seinem tatsächlichen Erscheinungsbild
> sozialistisch war, nicht besonders aufschlußreich.

Wieso? Man sollte doch die ganze Internationale des Nationalsozialismus  
heranziehen. Jetzt laeuft es doch auch wieder ganz international.  
Eigentlich muessten sie ja auch Internationalsozialisten heissen, die ganz  
international ueberall lokal auf national machen und es doch nie sind.


>
> >Unter dem Stichwort "Sozialismus" findest Du die Variante
> >Nationalsozialismus als Unterform unter dem Eintrag f).
> >
> >Generell wird der Sozialismus so definiert:
> >
> >"Oberster Grundsatz jedes echten Sozialismus ist die Ueberordnung der
> >Gemeinschaftsziele ueber die individuellen Zwecksetzungen.
> >Geschichtlich ist der Sozialismus meistens als Gegenbewegung, als
> >Kritik und Ablehnung individualistischer Gesellschaftsformen im Namen
> >der Gerechtigkeit hervorgetreten. Das soziale Ganze wird als
> >Selbstzweck, der Einzelne nur als dienendes Glied im Voelkskoerper
> >betrachten. In diesem Sinne ist der Sozialismus das Streben nach wahrer
> >Volksverbundenheit, zielt auf das Wohl aller Volksgenossen und nicht,
> >wie der Marxismus, nur auf das Wohl einer Klasse ab. In der politischen
> >Bewegung des 19. Jahrhunderts foerderte der Sozialismus einseitig die
> >unteren Schichten, vor allem die Arbeiterinteressen. Er fuehrte zum
> >Klassenkampf und war beherrscht von der Idee der Diktatur des
> >Proletariats. Gegen diesen Sozialismus wendet sich vor allem der
> >Nationalsozialismus."
> >Der Band "S" der 15. Auflage erschien 1934 und gibt erkennbar die
> >Auffassung der eher rechten Sozialisten wieder.
>
> Ich gehe davon aus, daß 1934 in Deutschland weitgehend nur noch das
> gedruckt wurde, was den Nazis genehm war. Was wir hier sehen, ist ein
> Selbstbildnis einer Diktatur.

Es ist sicherlich angepasst an das Selbstbild der damals herrschenden  
Sozialisten. Dass Sozialismus Dikatur ist, das ist ja wohl ohnehin klar.  
Diktatur des Proletariats, des deutschen oder tschechischen Geistes oder  
was halt gerade so dafuer herhalten kann.

> Was du hier angeboten hast, ist nichts anderes als eine etwas längere
> Version deiner "Beweisführung", die vor kurzem noch ungefähr so ausah:
> Der Nationalsozialismus führt das Wort "Sozialismus" im Namen, also sei
> er sozialistisch gewesen. Jetzt meinst du: Der Nationalsozialismus hat
> sich selbst als sozialistisch bezeichnet, also war er es auch.

Ganz richtig. natuerlich war auch der Nationalsozialismus ein Sozialismus.

> Ich könnte vermutlich ohne weiteres ein Lexikon aus der DDR finden, in
> dem steht, daß die wahre Demokratie erst im demokratischen Arbeiter- und
> Bauernstaat verwirklicht würde. Daraus müßtest du dann analog den Schluß
> ziehen, daß die DDR ein demokratischer Staat war, weil die Machthaber
> ihr System auf diese Weise beschrieben haben.

Das waren auch Sozialisten, die erzaehlten auch allerhand. Linke und  
Rechte Sozialisten fanden ihre Staatsform eigentlich immer ganz prima und  
stellten sie so dar und mochten Kritik nicht so richtig leiden, auch das  
ist Sozialismus.

> > Aus deren Sicht waren die
> >linken, marxistischen Sozialisten nicht ganz wirklich Sozialisten, also
> >etwas fehlerhaft. Linke Sozialisten betrachten das freilich umgekehrt,
> >doch sollten wir dies als innersozialistisches Problem den Sozialisten
> >selbst fuer ihre Streitigkeiten ueberlassen.
>
> Nur, daß es kein innersozialistisches Problem ist. Wir haben lediglich
> gelesen, wie das NS-Regime sich selbst sehen wollte. Das hat keine große
> Beweiskraft,

Mach Dich doch nicht laecherlich mit Deiner "Beweiskraft". Zwecks  
Polaritaet muessen sich die "linken" und "rechten" Sozialisten natuerlich  
selbst als die wahren Sozialisten sehen und die anderen nicht als richtige  
Sozialisten akzeptieren. Und genau das ist doch Deine Darstellung der  
"rechten" Sozialisten, die fuer Dich eben keine richtigen oder auch gar  
keine Sozialisten sind. Und das ist ja eben das erwaehnte  
innersozialistische Problem, die brauchen einen Feind, die Sozialisten,  
sonst funktioniert die Engels-Dialektik nicht, und den Feind muss man  
weiter Oben natuerlich auch im Griff haben. Und weiter Unten muessen sie  
sich gegenseitig ganz doll boese finden und bei der Hass-Show schimpfen:  
Pfui, was sind das fuer boese Menschen und was sind wir doch fuer gute  
Sozialisten. Uebrigens war bei den Nazis[tm] der Begriff "Volksgenosse"  
sehr gaengig.

> zumal du immer noch nicht erklärt hast, wie dieser
> "Sozialismus" im Dritten Reich denn in seinem tatsächlichen
> Erscheinungsbild ausgesehen hat.

Es wird nie einen raelen Sozialismus geben, der den Versprechungen vor der  
Machterlangung entspricht, denn fuer Derartiges ist der Sozialismus ja gar  
nicht da. Ob rechts oder links. Das habe ich Dir oft genug gesagt.

> Aus dem Zitat, das du angeboten hast, geht ja sogar hervor, daß die
> Produktionsverhältnisse nicht angetastet werden sollten, und das
> bedeutet, daß es sich nicht um Sozialismus gehandelt hat.

Nein. Das beudeutet, dass es sich nicht um "linken" marxistischen  
Sozialismus handelt, sondern um eine Sozialismusvariante der Genossen  
Feinde. So bloed sind ja nun nicht, dass sie den Massen da zwei voellig  
identische Sozialismen hinstellen. Wie sollen die sich denn dann hassen?

> >Du neigst dazu, die Betrachtung auf den weniger wichtigen
> >Wirtschaftssektor zu beschraenken,
>
> Daß die Wirtschaft für den Sozialismus unwichtig wäre, hast du schon
> einmal behauptet.

Nachrangig. Entscheidend ist ihm die Macht, das Politische.

> Ich habe dich in <3564fd73.14424239@personalnews.germany.eu.net> darauf
> aufmerksam gemacht, daß das nicht stimmt, weil im Ostlock die
> Besitzverhältnisse an Produktionsmitteln sogar sehr wichtig waren.
> Selbständige Unternehmer, wie wir sie im Westen kennen, hatten dort
> große Schwierigkeiten. Du hast dieses Argument entfernt und an den
> Schluß deiner Antwort geschrieben:


Das war linker Sozialismus. Da machen sie das eben so.

> Jetzt wiederholst du deine Behauptung, als wäre das nicht geschehen. Das
> sieht für mich so aus, als würdest du nicht für rational begründbare
> Überzeugungen eintreten, sondern für ein Glaubensbekenntnis.

Ich glaube, dass Du hier fuer den absurden Glauben eintritts, dass der  
Nationalsozialismus gar kein Sozialismus gewesen sei. Du kannst aber  
meinetwegen auch glauben, dass die Sonne ein Wuerfel ist.


> Nach einigem Nachdenken wird mir auch klar, wie dieses
> Glaubensbekenntnis aussieht. Das Nazi-Märchen von der
> jüdisch-bolschewistischen Weltverschwörung kennen wir ja zur genüge. Da
> du sagst, beide Sozialismen hätten IHNEN gehört, und SIE hätten außerdem
> Hitler gesteuert, liegt es aus deiner Sicht nahe, daß Hitlers Reich
> genau wie Rußland ein sozialistischer Staat war.

Richtig. Nur ist die Besitzergruppe nicht juedisch-bolschewistisch sondern  
eben sethisch-levitisch.

> Und SIE, die Bösen, das sind natürlich die Juden - oder die Leviten, wie
> du sie nennst.

das ist nicht dasselbe. ECHTER Jude im Sinne von vom Stamm Juda bin  
erstmal ich. Und die Leviten haben ein eigenes System in- und ausserhalb  
des Nennjudentums, haben aber ein ausserordentliches Interesse am Lenken  
und Besitzen des Nennjudentums. Daher sind viele Leviten auch Nennjuden,  
doch andere Leviten sind es nicht und andere Nennjuden sind ephraimitisch- 
altisraelitisch gepraegt. Deine DIE-Juden, die gibt es fuer mich gar nicht  
als DIE-Bezeichnung. Aber DIE Leviten, das geht schon eher, obschon auch  
nicht hundertprotentig. Das DIE-Gerede, das kommt doch ausschliesslich in  
etlichen Varianten von Euch. DIE Juden, DIE Deutschen, DIE Sowjets, DIE  
Nazis, DIE Katholiken. Und immer wenn Ihr so ein DIE aufbaut oder unter  
Kontrolle bekommt und damit Eure "Politik" macht, dann sind es nacher DIE  
gewesen - bloss IHR SELBST nicht. Das ist doch der ganze Trick Eurer DIE- 
Propaganda, allein braucht Ihr diese DIEs - und redet staendig davon. Nur  
von DIE Sozialisten, davon willst Du wieder nichts wissen.

Du tust hier so, als ob nun DIE Juden und die Leviten dasselbe waeren. Und  
das kann bei EINIGEN auch so sein - bei ANDEREN aber nicht. Ich muesste  
jetzt mit Mengenlehre anfangen und Schnittmenge und so - aber Du weisst ja  
eh, wie es ist und musst es halt im DIE-Bereich halten. Na, mach nur.


> Dieses Umetikettieren kann allerdings nicht darüber
> hinwegtäuschen, daß du exakt die gleiche antisemitische Hetze
> verbreitest wie zahlreiche Auschwitzleugner heute und wie die
> Hitler-Propaganda damals.

Ich etikettiere nicht um, sondern das entscheidende und wenig bekannte  
Etikett auf, welches Du deckst und versteckst, da dieses Etikett auch auf  
den Produkten "Antisemitismus", Auschwitz, Sinti und Roma Voelermord,  
Nazis[tm] und einigem mehr steht. Du bist doch hier, um die Verbindung  
z.B. zwischen Nazis[tm] und deren Machern und Benutzern versteckt zu  
halten, damit sie weiter gleiche oder aehnliche Produkte machen und  
verwenden koennen. Nicht wahr, Juergen Langowski mit Bormann-Schulung?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 01 23:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Tue, 2 Jun 98 00:25:00 CET
Message-ID: <6v4apx2Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <3579bc87.5990343@news.okay.net> <358dcf3f.26507121@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 65


jlangowski meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> >Die Wehrmacht hat keine Terrorangriffe geflogen. Die Wehrmacht hat
> >nicht gezielt auf hilflose Menschen gebombt, lediglich auf strate-
> >gisch wichtige Ziele.
>
>
> Am 14. November 1940 wurde Coventry von 500 deutschen Flugzeugen
> angegriffen. Die Stadt wurde in Trümmer gelegt, einschließlich der
> Kathedrale in der Innenstadt.
>
> Die Motorenwerke außerhalb der Stadt blieben unbeschädigt.
>
> Am 16. November meldete der Völkische Beobachter:
>
> 	"Rüstungszentrum Coventry zerschlagen"
> 	"Feuersbrünste leuchten 200 Kilometer weit"
>
> Die "Helden" hatten nicht nur die Stadt in Trümmer gelegt, sie hielten
> es außerdem auch noch für nötig, damit zu prahlen.
>
> Nach dem Angriff erklärte die deutsche Propaganda, man werde weitere
> Städte "coventrieren".
>
> Das erweckt den Eindruck, als hätte die Luftwaffe genau das getan, was
> sie tun sollte, und als sollte sie das auch weiterhin tun.

Wie gesagt, es war vor allem ein "Spiel" mit dem Steuerungsmittel  
Provokation. Und Hitler sollte Umstaende herbeifuehren, welche  
schliesslich zur moeglichst maximalen Zerstoerung Deutschlands beitragen  
wuerden. Daher war es in diesem Fall, der eine Vorlage gab, damit dann  
Berater auf der anderen Seite zur totalen Zivilisten-Vernichtung in  
Deutschland animieren konnten, was ohne provokative Vorlage vielleicht  
nicht moeglich gewesen waere, denn gerade die Briten sind sehr  
zivilisiert.

Und bei anderer Gelegenheit erhielt Hitler die ihm nuetzende Provokation.  
Z.B. vor dem "Kauft nicht bei Juden" antideiutsche Kriegs- und  
Boykotthetzte einiger Juden im Ausland, z.B. vor dem verschaerften  
Judeneinsammeln ein Buch von einem amerikanischen Juden Kaufman, das 1941  
die totale Ausrottung der Deutschen vorschlug. Aber fuer ihn waren das  
dann immer die DIE-Juden - ganz wie fuer Dich uebrigens. Und wenige  
Stunden vor der "Reichskristallnacht" liess man einen Juden einen  
deutschen Botschaftsmann (Rath) in Paris erschiessen und dieser eine Jude  
war dann bestimmt auch DIE-Juden usw. So macht man das halt. Steuerung  
durch Provokation. Engels-Dialektik. Deshalb zuendet ja auch die Ex-Stasi  
hier Kirchen an und malt Hakenkreuze dazu. Ist doch schoen provokativ,  
oder? Und deshalb fand die Gauck-Behoerde heraus, dass die Stasi in den  
60ern viele Schreiben an westdeutschen nennjuden verschickte, die so  
anfingen: "Jude! Was Kamarad Eichmann begonnen hat, das werden wir  
vollenden."

Da dachten dann viele, das waren Nazis[tm]. Und das machte dann wieder  
Anti-Nazis[tm] mobil.

Und deshalb drehten sie mit ein paar eigenen Leuten auch diese seltsamen  
Bundeswehr-Nazi-Videos.

Verstehst Du das denn nicht? Es ist doch soooo einfach.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 02 15:17:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 2 Jun 98 16:17:00 CET
Message-ID: <6v4bTffo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6udUpmvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6ulY9fjZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6kur2d$fer$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 463


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> [Hitlers Weigerung russische Hilfstruppen zu akzeptieren]
>
> : > Er sah das anders - die slawischen Untermenschen wollte er
> : > einfach nicht mit Waffen ausruesten solange er noch glaubte,
> : > dass er den Krieg alleine gewinnen konnte.
>
>
> : Wir haben das Grundproblem, dass Du Hitler fuer boesartig und grundehrlich
> : haeltst, waehrend ich ihn fuer boesartig und verlogen halte.
>
> Nein - das Grundproblem ist, dass Du Hitlers Luegen, die zum Beispiel
> fuer die Oeffentlichkeit bestimmt waren, nicht davon unterscheiden
> kannst, wie er intern mit seinem Apparat Politik machte.

Oh, ich kann. Du und ich, wir haben jedoch andere Auffassungen ueber  
seinen eigenen wirklichen Plan und schon deshalb erkennen wir ihm bei ihm  
unterschiedlich auf Zweckluege oder Wahrheit. Du machst dabei Dein  
Glaubensbekenntnis zum Sortiermaßstab. Bei mir sieht es so, dass der Mann  
eigentlich ueberhalten selten die Wahrheit sagte, ausser bei Banalitaeten.  
Wenn er also irgendwem sagte "Ich muss aufs Klo", oder "Es regnet", dann  
mag er auch ehrlich gewesen sein.

> Noch viel weniger kannst Du erklaeren - was viel wesentlicher ist -
> wie die gesamte Hierarchie des NS-Regimes, wie auch die Deutschen
> insgesamt auf die Nazi-Politik reagierten und wie sie mit ihr
> konform gingen, bzw. koopererierten oder sie duldeten.

Natuerlich kann ich das erklaeren. Sie waren Anhaenger und Ueberzeugte  
eines zwischengeschalteten Denkmusters geworden, ganz einfach, in dem sie  
etwas glaubten, das ihnen eingetrichtert wurde. Doch bewusstseinstechnich  
war dieses Denkmuster nur eine Zweckschoepfung fuer ein nicht  
oeffentliches Denkmuster, das im vorgeschalteten Denkmuster sein  
Instrumentarium hatte. Und die Deutschen von heute koennen den Deutschen  
damals (und nicht nur diesen) da nur begrenzt Vorwuerfe machen, denn viele  
"Neu-Deutsche" glaubten ja ebenso an die Auschwitz-4-Millionen und die 6- 
Gesamt-Millionen und machten solche eingeredeten Phantasien zur Teilbasis  
ihres Denkens und Handelns. Wissenschaftlich betrachtet ist es egal,  
welchen Luegen und Phantasien man aufsitzt, wenn sie zu einer Steuerung  
des Denkens und Handelns gebraucht werden, obwohl die Auswirkungen  
natuerlich unterschiedlich sein koennen. Dennoch ist es immer dasselbe  
"Spiel" und die Macht der Luege, die ja erst dadurch maechtig wird, dass  
sie auch in Massen geglaubt und dadurch Norm wird.


> Das sind Dinge,
> die voellig losgeloest sind von der Person Hitlers und seinen
> Aeusserungen, die aber zeigen, dass die Verachtung der Slawen
> und der Wunsch 'im Osten' ein Kolonialreich zu errichten,
> weit verbreitet - ja in der Fuehrungsschicht Konsens war, wo
> eben eine siegreiche russische Teilarmee gegen die Sowjetunion
> keinen Platz haben konnte.

In der Fuehrungsschicht mag dieses Denken von einigen aufgenommen worden  
sein, doch war es fuer Hitler nur Mittel zum Zweck, um den Krieg zu  
begruenden und ihn scharf fuehren zu koennen. Er musste ihn moeglichst  
"scharf" anheizen, damit dann im Gegenzug auch sein Endziel einer  
moeglichst weitgehenden Zerstoerung Deutschlands geschehen koennen. Hitler  
gehoerte dabei einem Netz an, das allseitig in dieser Richtung  
beeinflusste. Du findest "andere Hitlers" z.B. in N. Kaufman oder  
Ehrenburg. Die waren ueberall.


>
> :                     Es ist leicht erkennbar, dass Wlassow der
> Schluessel : zu einem schnellen Sieg im Osten war und kein "Genie"
> haette den nicht : angenommen.
>
> Alle Planungen gingen aber von einem schnellen Sieg und dem
> Zusammenbruch der Sowjetunion sowohl beim ersten 'Barbarossa'-
> Feldzug 1941, als wieder erneuert beim Ostfeldzug 1942 aus.


Aber jede vernuenftige Mensch weiss genau, dass diese Annahme bei der  
riesigen Sowjetunion geradezu schwachsinnig ist. Hinweis auf Napoleon.  
Doch natuerlich musste eine Erfolgsmoeglichkeit in Aussicht gestellt  
werden. Der Witz ist aber eben der, dass bei Ausnutzung des ukrainischen  
und russischen Widerwillens gegen Stalin und Sowjets der Sieg tatsaechlich  
moeglich und im Grunde sicher gewesen waere, da Millionen russicher und  
ukrainischer Soldaten in ganz EIGENEM Interesse einen Befreiungskrieg  
gefuehrt haetten, dem Stalin dann nicht gewachsen waere. Deutschland  
haette nur noch die Waffen liefern muessen und vielleicht ein paar  
militaerische Eliteeinheiten einsetzen koennen. Und Stalin haette gegen  
Russen und Ukrainer kaempfen muessen, was wahrscheinlich auch zu  
Aufstaenden in seinem Gebiet gefuehrt haette.

Kurz: Ein militaerischer Sieg war eigentlich nie moeglich. Und als er doch  
moeglich wurde, da wurde diese einzige Moeglichkeit nicht genutzt, obwohl  
jeder mittelintelligente Mensch es getan haette.


Stattdesen liess Hitler 1942 entgegen der urspruenglichen Planung nicht  
eine, sondern ZWEI Offensiven starten, erreichte eine Frontueberdehnung  
und ein grosses FrontLOCH bei Stalingrad. Die Sowjets mussten da nur  
hineinspazieren, um Stalingrad und die 6. Armee zu umschliessen. Die  
deutsche 4. Armee allein konnte den Kessel von aussen nicht brechen, doch  
die 6. Armee durfte nicht von Innen mitmachen, sondern musste sich  
"einigeln". Auf direkte Anordnung Hitlers und gegen die Wuensche von  
Paulus. Die 6. Armee wurde eindeutig von Hitler geopfert und geschlachtet,  
denn soviel Dummheit kann es gar nicht geben, und schon gar nicht beim  
"Genie" vom Westfeldzug.

Dass er aber alles irgendwie "begruendete", das ist logisch, denn das  
musste er ja tun. Aber die "Begruendungen" sind eben absurd.


> D.h. dokumentarisch gibt es nicht den geringsten Hinweis, dass
> Hitler die endgueltige Niederlage seiner Truppen in Erwaegung
> zog. Erst spaeter, als das wahrscheinlich war, hat man sich wieder
> an Wlassow erinnert. Damit faellt Dein Argument aber ausseinander -
> denn man hat ja diese Truppen schliesslich versucht zu benuetzen,
> um die Lage doch noch zu wenden. Da war es aber wegen der
> unmenschlichen Besatzungherrschaft der Deutschen schon zu spaet,
> Loyalitaeten solcher Hilfstruppen in grossem Umfang zu gewinnen.

Es durften dann ganze 2 Divisionen aufgestellt werden und Wlassow haette  
immer noch (1944) ganze Armeen aufstellen koennen. Nun fehlte das  
Material. Damit faellt mein Argument nicht auseinander, sondern es wird  
bestaetigt, denn diese 2 Divisionen konnten ja die deutsche Niederlage nun  
nicht gefaehrden.

>
> [..]
>
> : > :                      und am Schluss auch seine "Ansicht", dass das
> : > : deutsche Volk dem staerkeren Ostvolk offenbar doch nicht
> : > ueberlegen sei : und deshalb zu weichen habe - ohne ihn sowieso.
>
> Das faellt mir erst jetzt auf - das ist aus Hitlers Testament(en)
> vom Fruehjahr 1945. Wenn Du diese Einschaetzung Hitlers jetzt als
> ehrliche Meinung Hitlers annimmst, wie stellst Du Dich zu seiner
> Behauptung, dass er die Juden in Europa tatsaechlich ausgerottet
> hatte - und dass er wenigstens diese geschichtliche Mission erfuellt
> habe. Hat er da als letztes Wort immer noch einmal gelogen?
> Und wie unterscheidest Du dann, wann Hitler in seinen Aeusserungen
> lueg und wann nicht?

Auch diese Aeusserung ist nicht in dem Sinne "ehrlich", nur zweckmaessig.  
Witzigerweise "verriet" Hitler damit am Schluss, dass er doch glatt das  
falsche Volk fuer sein Herrenvolk gehalten hatte. Er setzt hier nur  
konsequent diesen Unfug aus der sozialdarwinistischen Irrlehre um, wonach  
das Staerkere das Schwaechere eben zu verdraengen zu vernichten habe. Auch  
Darwin und Sozialdarwinisten duerften selten an das geglaubt haben, was  
sie anderen einfloessten, denn es war ja nur der wissenschaftlich  
erscheinende Unterbau, der halt fuer zweckmaesig gehalten wurde. Nein, im  
Abgang wollte Hitler da den Deutschen noch ein wenig das moralische Genick  
brechen. So nach dem Motto: "Also - ich sprach ja vom Herrenvolk, Ihr seid  
es doch nicht, wie man sah, und nun seid Ihr halt dran. Pech gehabt"

>
> : >                                                     Und dann hatte
> : >               er
> : > seine : Show gespielt und ging nach Suedamerika.
>
> : > Aha - so wie Herschel Grynszpan, der bei Dir in Deinem
> : > Paralleluniversum kuerzlich auch den Krieg ueberlebte, ohne dass Du
> : > etwas belegen konntest.
>
> : Kannst Du belegen, dass er starb?
>
> Man kann belegen, dass alle Geruehte er habe seine Haft ueberlebt,
> nirgendwohin fuehrten. Ich hatte schon erwaehnt, dass ein deutsches
> Gericht ihn deshalb schliesslich fuer tot erklaerte.
>
> : es keine Beweise fuer seinen Tod damals gibt, ist die Behauptung, dass
> er : ueberleben gelassen wurde - glaubhaft.
>
> Nein, warum - schon deshalb nicht, weil die statistische
> Wahrscheinlichkeit fuer Juden die Lager zu ueberleben gering war.

Man sollte ihn wohl unter den Nennjuden suchen, die in der UdSSR bis vor  
kurzem verschwunden waren.

> Du meinst, Deine bekannten sachlichen Bemerkungen wie 'Spinner'? -
> oder die Behauptung, ich wuerde den Antisemitismus foerdern -
> ganz abgesehen von den Nazi-Vergleichen, mit denen Du Juergen
> Langowski ueberziehst?

Och weisst Du, Langowski arbeitet in perfektem Bormann-Stil, bringt mich  
gern in die Naehe von "Auschwitz-Luegnern" waehrend er selbst  
"auschwitzluegt" und auf seiner Web "zitiert" er fuenf von ihm  
Ausgewaehlte: Frank, Goebbels, Himmler, Hitler - und mich! Es ist also in  
vielerlei Hinsicht richtig, ihn mit Nazis[tm] zu vergleichen. Es gibt  
keinen Unterschied zwischen ihnen und ihm, der von grosser Bedeutung  
waere. Oder willst Du zur Unterscheidung darauf verweisen, dass er sich  
formal gegen Hitler stellt? Nun, ich stelle mich auch gegen Hitler,  
kuemmere mich aber auch um dessen Hintergrund den Langowski abschneidet.  
Da er mich aber da aber in eine Reihe mit 4 fuehrenden Nazis[tm] stellte,  
hat er ja wohl mit Nazi-Vergleichen begonnen. Und diesen von ihm  
aufgegriffenen Spiess werde ich ja wohl aufgreifen und umdrehen duerfen,  
denn dann steht er auch ganz richtig. Du hast eine seltsame Logik, nach  
der Nazi-Freunde unbegrenzt hetzen duerfen, die Angegriffen sich dies dann  
aber still gefallen lassen sollen. Und den "Antisemitismus" foerdert  
jeder, der die Aufdeckung der Verursachungstricks und der Taeter  
verhindern will.


> : >> : Soweit es sich hier um die Erschiessungen handelte sagte ich
> : >> schon, dass : nachgewiesen ist, dass Sinti und Roma erschossen
> : >> wurden und auf dem Papier : als Juden erschienen.
>
> : > Wir hatten aber festgestellt, dass aus dem, was Du dazu zitiert
> : > hast, nicht hervorgeht, dass da ausschliesslich Sinti und Roma
> : > erschossen wurden und keine Juden. Warum tust Du jetzt wieder so,
> : > als seien ausschliesslich Sinti und Roma erschossen worden?
>
> : Weil von rund 1/2 Million Erschossenen berichtet wird und weil das
> Buch : (und Helmut Kohl) von 1/2 Million Opfer der Sinti und Roma
> berichten
>
> Also hast Du eben nur eine Hypothese, die aber dem, was in den
> Berichten dieser Mordkommandos zu lesen steht widerspricht.

Diese Mordkommandos waren Taeter und zwar jene, die erwiesenermassen Sinti  
und Roma schon damals auf dem Papier zu Juden umschrieben. Und wenn sie  
dies dann spaeter genauso "berichteten", dann ist das ja nicht  
verwunderlich. Schlag doch mal den Goldhagen auf Seite 282 auf, da wird so  
ein "Zeuge" wiedergegeben. In irgendwelchen Hoehlen will er da absolut  
traenengasimmune Frauen und Kinder(!!) mit Handgranaten umgebracht haben.  
Aber sein Trupp sah weder vorher noch nachher in dieses Hoehlen hinein, es  
gab auch keine "Kommunikation". Aber: Das waren Juden da drin! Damit ist  
die Lage wohl klar. Wir haben nicht nur Opferluegen, sondern auch  
Taeterluegen und letztere logen ja nur genauso weiter, wie sie es ja schon  
damals taten. Du suchst Dir da irgendwelche "Berichte" zusammen, und  
uebergehst das massive Luegenphaenomen und auch die Logik des Ganzen. Du  
setzt die Wahrheitsfindung auf Aussagenbasis fort und dienst der  
Ueberlagerung der echten Opfer durch Phantasie-Juden, obwohl das  
inzwischen voellig absurd ist.


> Da die Schaetzung von einer halben Million Opfern der Ausrottung
> der Sinti und Roma eine Schaetzung der Gesamtzahl ist, waehrend
> die Einsatzgruppen-Berichte nur eine unvollstaendige, bestimmte
> Einheiten erfassende, und ueber einen begrenzten Zeitraum sich
> erstreckende Statistik erlauben, passen die Zahlen auch nicht
> zusammen.

Die passen recht gut zusammen, denn diese Massenerschiessungen kamen ja  
erst vor kurzer Zeit durch die Freigabe von Dokumenten in den USA "goss  
ins Gespraech". Und die rede ist da von ca. 1/2 Million. Und genau  
schnappten sich dann geneigte "Histotiker" - und machten prompt Juden aus  
ihnen, ja sie wollten die juedische(!) Opferzahl gar auf 6 1/2 Millionen  
bis 7 Millionen erhoehen! Und Goldhagen schnappte sie ebenso und machte  
Juden aus ihnen und erwaehnt Sinti und Roma EINMAL so ganz nebenbei.  
Offensichtlicher geht es ja nun nicht. Und diese Leute setzen das fort,  
was die damaligen Moerder auch schon getan haben: "Zigeuner" zu Juden  
machen. Und deren "Berichten" glaubst Du dann. Das machst Du entweder  
wissend, oder Du hast einen "Judentick".

> [..]
>
> : Und aus dem Zitat geht eben hervor, dass "Juden" als Codewort fuer
> Sinti : und Roma verwendet wurde.
>
> Das hatten wir schon verhandelt - und dabei festgestellt, dass auch
> von 'Zigeuneraktionen', erschossenen Zigeunern usf. in diesen Berichten
> die Rede ist - wie auch generell es Briefwechsel und Dokumente gibt,
> wo die Ausrottungsaktionen gegen die Sinti und Roma festgelegt wurden.

Ja, ja. AUCH. Und dann wissen wir, dass deklarierte Juden ZUSAETZLICH  
ebenfalls Sinti und Roma waren.

> Damit ist Deine Behauptung, da sei eine Tarnsprache verwendet worden,
> hinfaellig.

????

Nochmal: Es wurden Sinti und Roma getoetet und stattdessen Juden notiert.  
Also ist "Juden" dabei ein Tarnwort fuer Sinti und Roma gewesen. Das ist  
keine "Behauptung" sondern ganz einfach eine wissenschaftliche Tatsache.



> Du hast Dich da spaeter auch entsprechend korrigiert und
> dann nur noch behauptet, das 'Verschwinden' von Juden sollte da
> durch eine offene Mordpolitik gegen als 'Juden' bezeichnete Sinti
> und Roma kaschiert werden - um sie irgendwo im 'Osten' verstecken
> zu koennen.  Das widerspricht aber auch der Vielzahl von Dokumenten
> und Zeugenberichten - sicherlich tausende - die immer und
> hauptsaechlich von Juden als Opfern der Mordkommandos sprechen.

Du arbeitest schon wieder mit ZEUGEN. Inzwischen ist aber klar, dass es  
ein organisiertes System luegender Zeugen gab.

> Dann gibt das aber nichts fuer Deine Behauptung her, die Nazis haetten
> nur gegen Sinti und Roma eine Ausrottungspolitik durchgefuehrt - nicht
> aber gegen Juden. Wenn nur einige der Opfer Juden waren, dann waren
> sie eben auch Opfer der Nazi-Mordpolitik.

Nicht nur "auch", sondern in erster Linie. Deshalb hiess es ja auch, bis  
zur Einfuehrung des Begriffs "Holocaust" VOELKERMORD. Die Nennjuden sind  
aber gar kein Volk, sondern eine Religionsgemeinschaft.

> Dass es eine Ausrottungspolitik der Nazis gegen Sinti und Roma gab,
> ist seit den Nuernberger Prozessen bekannt, wenn auch tatsaechlich
> weit weniger genau erforscht. Erst in der juengeren Vergangenheit hat
> es einige genauere Untersuchungen gegeben. Das hat verschiedene Gruende
> - ein ganz wesentlicher ist, dass es eine eigene historische
> Geschichtsschreibung der Sinti und Roma bis heute nur in Ansaetzen
> gibt.

Und das ist so, weil eine "Historiker"-Schar und etliche "Zeugen" massiv  
an der ANDEREN Voelkermordluege arbeiten. Das war die "linke" Leugnung im  
Widerstreit zur "rechten". Erst nach dem Ende des Restsozialismus kann das  
nun geklaert werden, wodurch dann BEIDE Varianten der Luege entfallen. Und  
beide wehren sich.

Und genau deshalb kam doch die ganze "Holocaust-Welle" und die Versuche,  
die Luege selbst in Denkmaeler zu zementieren, ueberall auf der Welt, 50  
Jahre danach! Solche "Raetsel" beachtest Du aber gar nicht.

> : > Du hast hier offenbar wieder einiges uebersehen, was im Text steht.
> : > Der naechste Satz heisst naemlich:
>
> : > 	"Diese Aktionen sind jedoch lediglich als Ausweichmoeglichkeiten
> : > 	 anzusprechen, doch werden hier bereits jene praktischen
> : > 	Erfahrungen gesammelt, die im Hinblick auf die kommende Endloesung
> : > 	der Judenfrage von wichtiger Bedeutung sind."
>
> : Ist schon in Ordnung, das passt. Ausweichmoeglichkeit statt
> Palaestina, da : zuvor die Briten erfolgreich in Nordafrika waren und
> eine Eroberung : Palaestinas durch deutsche Truppen in die Ferne
> rueckte, obwohl es dann : noch eine zunaechst erflogreiche deutsche
> Aegyptenoffensive gab.
>
> Du weisst sicher, dass bis ins Jahr 1941 zwar Auswanderungen, bzw.
> Vertreibungen geplant waren - dass aber die konkreteste Planung nicht
> Palaestina sondern Madagaskar, das von Frankreich abgetreten werden
> sollte, betraf. Das heisst, die dokumentarische belegbaren Fakten
> zeigen, dass Du wiedereinmal Dir nur etwas zusammenreimst.

Madagaskar und alles andere als Palaestina waren aber fuer die juedischen  
Israel-Gruendungsextremisten absolut unannehmbar und konnten auch nicht  
realisiert werden. Der Zionist Nahum Goldmann dazu (und das "DIE" ist  
durchaus falsch) : "Die Juden haetten haetten Unganda, Madagaskar und  
andere Laender fuer den Aufbau eines juedischen Vaterlandes haben koennen,  
aber sie wollten einfach nichts anderes als Palaestina." (Manfred Adler,  
"Weltmacht Zionismus", S. 47).

Dieses DIE bezieht sich aber nur auf dei juedisch-levitischen Extremisten.  
Und in deren Auftrag haette Hitler "seine" nennjuden niemals irgendwo  
anders hingelassen, als nur und ausschliesslich nach Palaestina.

> : Ja. Du sprichst immer von "Programm".
> : Nun muessen wir sehen:
>
> : 1. Programmpunkt: Ostverschleppung.
>
> Als zeitweilige Ausweichmoeglichkeit, weil man die Juden irgenwie
> loswerden wollte.
>
> : 2. Programmpunkt: Strassenbau.
>
> Davon wissen wir, dass es zu solchen Grossprojekten nicht kam -
> d.h. entweder waren diese Zwangsarbeitsprojekte nur eine gewisse
> Tarnung, um nicht voellig offen in den Akten zu schreiben, dass
> man die Juden gleich in Massenmordanstalten umbringen werde;
> oder man hat die Planungen eben geaendert - und zu radikaleren
> Massnahmen gegriffen, weil der 'Osten' wegen der unguenstigen
> Entwicklung des Krieges fuer solche Projekte nicht zur Verfuegung
> stand.
>
> : 3. Programmpunkt: Sterben beim Strassenbau.
>
> Da geht es eben um die mit den Deportationen verbundenen Absichten -
> Heydrich stellt damit fest, dass eine 'natuerliche Verminderung'
> der Zahl der Juden Ziel der Aktion ist. Damit charakterisiert
> er die Zielsetzung der Planung als Ausrottungspolitik.
>
> : Punkt 1 duerfte realisiert worden sein, da nach dem Ende der UdSSR
> einige : unbekannte Millionen Nennjuden dort auftauchten,

>
> Wir hatten schon behandelt, dass Deine Behauptung, da seien unbekannte
> Millionen Juden aufgetaucht, haltlos ist.


Das ist nicht "behandelt" und es ist wiederum keine "Behauptung", sondern  
eine TATSACHE, die Du schlichtweg mit Ignorieren behandelst. Estremisten  
ignorieren ja immer alles, was in ihr Extrembild nicht passt. Die TATSACHE  
kommt aber vom demographischen Zentrum des russischen Parlaments und es  
ist voellig sinnlos, mit Dir zu "diskutieren", wenn Du unablaessig  
glasklare Tatsachen, als irgendwie "wegbehandelte Behauptungen"  
deklarierst. Und die Tatsache besteht im Auftauchen von Millionen  
Nennjuden in der Ex-UdSSR nach deren Zusammenbruch, die bei den bisherigen  
"Schaetzungen" nicht beruecksichtigt wurden. Und dieselbe Ex-UdSSR war  
sehr behilflich dabei, die 4-Millionen-Luege von Auschwitz zu etablieren  
und einst meldete man aus Moskau auch 3 Millionen zu Treblinka. Und die  
wussten schon, warum sie das machten. Wirklich haltlos ist nur, dass Du  
alles einfach ignorierst, was seit ca. 1990 so geschehen ist, Du bist noch  
voellig im Alt-Zustand, der sich laengt aufgeloest hat.

> Erst recht ist Deine Theorie, dass Menschen, die sich jetzt wegen
> juedischer Vorfahren nach dem Ende der UdSSR als Juden bezeichnen
> koennen, irgendetwas mit den unter den Nazis 'nach Osten' deportierten
> Juden zu tun haben koennten, voellig willkuerlich und unbelegt.

Willkuerlich ist es, diese bei "Schaetzungen" ueber namenlose und spurlos  
verschwundene nennjuedische Opfer einfach mal eben unter den Tisch fallen  
zu lassen.

>
> : Erst NACH Punkt 1 des "Ausrottungsprogramms" sind dann Punkt 2 und
> Punkt 3 : zu pruefen.
>
> Nein, wenn Du ein Dokument verstehen willst, musst Du es insgesamt
> durchlesen und alle genannten Punkte im Zusammenhang beruecksichtigen.
> Sonst bestehst Du ja darauf, den Gesamtzusammenhang zu sehen - also
> musst Du das hier auch so machen.

Eben. Dich kuemmert aber das GESAMTE Dokument gar nicht, Du konzentrierst  
Dich ausschliesslich auf eine einzige Andeutung von Heydrich, die ggfs.  
Programmpunkt 3 und 4 waeren, welche aber nicht weiter besprochen wurden.  
Wenn Du aber die Programmpinkte 1 und 2 entfallen laesst und ausser Acht  
laesst, dass es bei der Sitzung um Punkt 1 ging, dann kannst Du wiederum  
nur noch davon ausgehen, dass dieses ganze Protokoll eine Art "Windei" war  
und ueberhaupt keine Bedeutung haette. Ich nehme es aber ernst und beginne  
bei Programmpunkt 1. Und der war: Verschleppung auf Sowjetgebiet. Und  
genau dort tauchten nun Millionen Nennjuden auf. Aber diese praezise  
Logik, das perfekte Zusammenpassen - das kuemmert Dich ueberhauot nicht,  
und Du bastelst zusammen, was Dir so gefaellt und blendest dabei  
konsequent Etliches einfach aus.


> :   Auf Sowjetterretorium. Du ueberspringst das und faengst gleich
> : bei Punkt 3 (und 4) an und ignorierst dabei die Lokalisierung laut
> : Programmpunkt 1.
>
> Das ist so, weil wir aus anderen Dokumenten wissen, dass diese
> Deportationen in die besetzten Gebiete in der Sowjetunion nach
> einigen Anlauefen, mitteleuropaeische Juden zum Beispiel nach
> Minsk, Riga oder Wilna zu deportieren, aufgegeben wurden.

Wo und wann wurde das beschlossen ?

> Hast Du mittlerweile nachgesehen, dass Treblinka tatsaechlich im
> Westen von Bialystok war und Treblinka eben nur ein kleiner Bahnhof
> an einer Nebenstrecke - kein  Verkehrsknotenpunkt?

Ein bahnhof ist ein Bahnhof und Treblinka war nunmal ein Sammelpunkt.  
Knotenpunkte sind meist die grossen Staedte und in denen konnte man kein  
Lager errichten.

> Andererseits musste er seine Ziele - egal wie die Juden muessen weg! -
> hinreichend deutlich machen, um zu verhindern, dass die Ministerialen
> hinterher sich beschwerten und ihre Zusammenarbeit eventuell ver-
> weigerten. Deshalb ist er nicht voellig deutlich in den Details
> geworden, wohl aber in der generellen Zielsetzung.

Aber wenn Du wiederum das denkst, dann wurde da auch kein  
"Ausrottungsprogramm" besprochen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 02 15:21:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag
Date: Tue, 2 Jun 98 16:21:00 CET
Message-ID: <6v4bTyao-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ukH3IFIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6upYW6qZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v10mUhTJoB@gmaier.gosh.berlinet.de>
Lines: 52


G.Maier meinte zum Thema Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de,
> schrieb am 30.05.98
> zum Thema "Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag":

NM >>
NM >> m.blumentritt meinte zum Thema Hass auf alle Vaterlaender - Brecht
NM >> zum 100. Geburtstag :
NM >>
>  > > *Zum hundertsten Geburtstag Bertolt Brechts eine Erinnerung an ihn*
>  > >
>  > > Ueber die Dummheit das Vaterland zu lieben finden wir immer wieder
>  > > Bemerkungen von Bertolt Brecht, eine schoene geht so. Er kann
>  > > behilflich sein den Hass gegen Vaterlaender zu schueren. Das
>  > > Vaterland kann man nicht lieben, hoechstens einen Menschen.
>  >

NM >> Dass Blumentritt, der sich nicht dazu aeussern will, ob er ein
NM >> Verwandter des SS-Generals und Armeefuehrers Blumentritt ist, gerne
NM >> HASS schueren moechte, verwundert wohl nicht. Seine Offenheit
NM >> verbluefft hier nur ein wenig.

> oooch marcilein...schreib das naechste mal bitte noch ein bischen ueber
> die Herkunft solcher wichtiger Hinweise von Dir, oder noch besser;
> schreib was feines auf!
> Was Dir so durch den Kopf geht, knick-knack und poste es in die weite
> Welt hinaus !

Achte Du erstmal darauf, wem Du eigentlich antwortest, denn NM steht dort  
fuer Norbert marzahn und nicht fuer Marcel.

Ansonsten:

Blumentritt, Günther, deutscher General, *10.02.1892 in München,  
+12.10.1967
edb. 1911 Eintitt ins Heer, 01.11.41 Generalmajor, 01.12.42 Generalleutnant,
01.04.44 General d. Inf. 25.10.1940 Chef d. Generalstabs der 4. Armee, Jan.
1942 Oberquartiermeister I im Gerneralstab des Heeres. Okt. 44 Kommandierender
General des XII. SS-Korps, Jan. 45 Oberbefehlhaber 25. Armee, März 45 Oberbe-
fehlshaber der 1. Fallschirmarmee, April 45 Oberbefehlshaber der Armee Blumen-
tritt.

aus
Lexikon des Zweiten Welkriegs
Südwest Verlag München
ISBN 3-517-00639-4

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 02 15:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Tue, 2 Jun 98 16:56:00 CET
Message-ID: <6v4bU8VJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6ulXUiS3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6kumav$dkd$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 115


uroess meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen?
> (Re: Auschwitz - Symbol de :
>
> : > Es ist nuetzlich genau das zu zeigen, naemlich dass diese
> : > politischen Mythologien, die Normarz allerdings zu Gipfeln
> : > der Absurditaet aus den Bestaenden der antisemitischen
> : > Verschwoerungstheorien weiterentwickelt hat, tatsaechlich
> : > mit der Realitaet nur noch lose zusammenhaengen.
>
> : Wie ich x-fach sagte, schuf ich die Moeglichkeit, den von Dir
> erwaehnten : "Antisemitismus" endgueltig aus der Welt zu schaffen und so
> geht es auch : deutlich aus meinem Buch hervor.
>
> Mmh - indem Du eben alle traditionellen Motive des Antisemitismus
> aufnimmst und die Traeger der vormals ''juedischen Weltverschoerung''
> zu Leviten ernennst.

Eben das ist Deine Unterstellung. Du begruendest Deine Hetze mit dem  
Gegenteil von dem, was ich geschrieben habe, und schiebst dann das von Dir  
erdachte Gegenteil mir unter denn DU setzt hier Leviten und Juden gleich,  
waaehrend ICH sage, dass die Leviten eine Sondergruppe in- und ausserhalb  
des Nennjudentums sind, die aber ein aussergewaoehnliches und sehr  
extremistisches Gestaltungsinteresse in Bezug auf das Nennjudentum  
insgesamt hat. Leviten und nennjuden - da gibt es eine Schnittmenge, ja.  
Und die ist dann gleichzitig auch verantwortlich fuer die derzeitig sich  
provokativ und rechtsradikal und fanatisch-religioes gebenden Juden. Und  
doch sind sie nicht DIE Juden, zu denen Du sie machen willst, stattdessen  
haben sie heftige, mildere Gegner sowohl in Israel, als auch im  
Nennjudentum. Aber das kuemmert Dich ueberhaupt nicht. Dieses  
Pauschalisieren ist IMMER Euer Denken. Ansonsten nehme ich keinerlei  
"traditionelle Motive des Antisemitismus" auf, weil ich das gar nicht  
kann. Der "Antisemitismus" entstand als Begriff und auf Basis der Annahme  
einer juedischen "Rasse" oder eines juedischen Volkes im 19. Jahrhundert,  
doch in meinem Buch und permanent auch hier lehne ich den Gedanken einer  
solchen "Rasse" oder eines solchen volkes eindeutig ab. Diese ist aber das  
"Bezugsobjekt" des "Antisemitismus". Und OHNE dieses Bezugsobjekt kann es  
auch diesen "Antisemitismus" nicht geben. Er ist dann voellig unmoeglich  
geworden. Peng und weg.

Was ich aber aufgreife, ist die Auseinandersetzung um die Wahrheit und um  
religioese bis ideologische Fragen, und das ist im Kern eine geistige  
christlich-levitische Auseinandersetzung. Es ist absurd, wenn Du  
levitische Religionsauffassung zur "Supermacht" erklaerst, neben der  
nichts Anderes bestehen darf. Und das ist um so absurder, wenn Du mal im  
AT nachschlaegst, wie moerderisch und hasserfuellt und fremdenfeindlich  
diese Auffassung ist. Es ist richtig, dass ich das levitische Priestertum  
nicht als goettlich und heilig anerkenne und, urhistorisch betrachtet, auf  
Seiten des Baal-Priestertums und des johannitischen Christentums stehe.  
Und dagegen richtet sich, wie eh und je, der levitische Vernichtungswille,  
dem Du Gefolgschaft leistest.

> Damit kann der geneigte Verschwoerungstheoretiker
> jetzt halt zum Antileviten mutieren - sonst bleibt sich alles gleicht.

Erstens waere das im Ansatz ueberhaupt nur moeglich, wenn man, wie Du, die  
Leviten mit der Gesamtheit der Nennjuden gleich setzt, und zweitens neigen  
die Gegen-Verschwoerungstheoretiker dazu, Nennjuden als DIE-Juden zu  
betrachten und dazu sie "wegzuwuenschen", waehrend ich in WAL ganz im  
Gegenteil das Herausholen der Nennjuden aus Israel auch hierher anrate und  
ebenso die Aufnahme der Nennjuden empfehle, die aus den GUS-Staaten statt  
nach Israel HIERHER wollen. Und wie Du das unter einen Hut bekommst, das  
weiss ich nicht. Und damit stehe ich natuerlich GEGEN die Interessen der  
Leviten, die nun moeglichst ALLE Nennjuden in Israel sammeln wollen und  
sie deshalb ueberall sonst auf der Welt gern weghaben moechten. Same old  
Game.

Und im Uebrigen beurteile ich z.B. die realen Illuminaten mit Goethe und  
z.B. die Bilderberger und z.B. das amerikanische Nennjudentum positiv,  
zumindest "ueberschlaegig" nach vorhandener Dominanz, denn Durchdringung  
herrscht ueberall. Und ebenso positiv sehe ich Clinton und Kohl und auch  
die EU-Errichtung, die ich als Wiederaufrichtung Alt-Israels betrachte.  
Und das alles beisst sich heftig mit etlichen  
"Verschwoerungstheoretikern", aber Du pauschalisierst ja immer alles  
irgendwo zusammen.

> So aehnlich, wie bei dem anonymen ''Konservativen'', der herausgefunden
> hat, dass die Protokolle der 'Weisen von Zion' tatsaechlich eine
> ueble Faelschung sind - aber ansonsten feststellt, dass er an seiner
> phantastischen Vorstellung von der Wirklichkeit dieser geheimnisvollen
> 'Hintergrundmaechte', die er aus dieser Faelschung bezogen hat,
> deshalb nichts aendern muss. Das heisst, die Leute sind schon so weit,
> dass sie bewusst Faelschungen als Basis Ihrer Weltanschauung akzeptieren
> - weil es halt in Ihr Wahnsystem passt.

Die "Protokolle" haben zumindest eindeutig prophetischen Wert, der schon  
verblueffend ist. Und wenn diese Ideen als VERfaelschung den Zionisten zu  
Unrecht angehaengt wurden, dann geben sie dennoch ein vorhandenes Denken  
preis, und zwar ggfs. das, der "verfassenden Kraft" selbst - und irgendwer  
muss das ja verfasst haben. Es ist nicht ganz unuebliches, Reales  
praeventiv "irgendwem" anzuhaengen.

Die Wirkung der "Protokolle" geht ja hauptsaechlich davon aus, dass heute  
erst Recht erkennbar wird, dass dort Angekuendigtes tatsaechlich umgesetzt  
wurde. Ich beurteile sie aehnlich, wie den Warburg-Bericht: Richtiger  
Sachverhalt in falschem Hintergrund dargestellt. Wenn Du es Faelschung  
nennst, dann gilt: Suche die faelschende Kraft, dann weisst Du, wer diesen  
Plan auszufuehren versucht.

> Das ist das Schoene an der hermetischen Geschichtstheorie, die auf
> Verschwoerungen basiert - auch der Nachweis, dass der Zusammenhang
> mit der Realitaet praktisch voellig verloren ist, kann den Anhaengern

Also mit Realitaetsbezogenheit zeichnest Du Dich nun gar nicht aus. bei  
Dir ist nur real, was Dir gefaellt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 02 16:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 2 Jun 98 17:16:00 CET
Message-ID: <6v4bUUEZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6ulY9-lJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6kusf4$ftl$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 105


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> : > : > Aus den Zeugenaussagen ueber Belzec und Treblinka weiss man,
> : > : > dass
>
> : > : Das ist Historik auf Zeugenbasis - und die ist bankrott.
>
> : > Diese Behauptung wird auch durch Wiederholung nicht besser.
>
>
> : > :                                                           Dast
> : > Pressac.
>
> : > Nein, das ist nicht Pressac, sondern Normarz.
>
> : > Pressac zeigt im Gegenteil, dass trotz aller ueblichen Maengel von
> : > Zeugenaussagen, diese im wesentlichen konsistent sind, mit seiner
> : > Untersuchung von Sachbeweisen.
>
> : Pressac. Seite 161:
> :
> : "Offenkundige Uebertreibung durch den Zeugen, was praktisch bei den
> : fruehen Berichten die Regel ist."
>
> Offenkundige Uebertreibungen koennen schon wegen ihrer Offenkundigkeit
> keine systematischen Luegen sein - wie Du aber hartnaeckig behauptest.


So.
Gerade wegen ihrer Offenkundigkeit und MENGE muessen sie aber systematisch  
sein und "persoenliche Fehler" scheiden als Erklaerung aus.

> Vieles, was als Uebertreibungen erscheinen mag, ist schlicht darauf
> zurueckzufuehren, dass Augenzeugen schrecklicher Geschehnisse eben
> manches recht vergroebert wahrnehmen,

Damit unterstuetzt Du die Luegner, die das ganze Chaos mitverschuldet  
haben und nimmst sie immer noch irgendwie ernst, da Du hinter ihren  
Horrorphantasien noch eine verstaendliche Ursache fuer Falschberichte  
siehst. Du verteidigst noch jetzt, wo es laengst "aufgeflogen" ist.

Das systematische Luegen erkennst Du aber erst in ganzer Groesse, wenn Du  
es auch in ganz Bereichen erkannt hast. Zum Beispiel beim Untergang der  
Titanic. Zum Beispiel JETZT auch vor deutschen Gerichten, insbesondere im  
Fall Pastor Geyer. Zum Beispiel wegen den Sex-Storys um Clinton. Und,  
groesstes aktuelles Beispiel: Etliche "Zeugen" die nun berichten, dass sie  
von "Ausserirdischen" boese entfuehrt werden, die mit ihnen  
"experimentieren" und ihnen was einbauen. dafuer macht man ihnen sogar  
Narben! Wirkt echter. Und das geschieht nicht ohne Grund, denn etwas ganz  
anderes findet da wirklich statt, was aber hier nebensaechlich ist, denn  
es zeigt sich, dass es eben systematisch(!) geschieht. Nicht nur in  
bestimmten Geschichtsangelegenheiten sondern UEBERHAUPT.

Wir haben es eindeutig mit einem System zu tun, dass durch systematisches  
Luegen falsche Wirklichkeitseindruecke erzeugt. Heute wie frueher. Und  
eine aeltere Variante waeren dann die "Zeugen", die bezeugten das  
irgendwelche guten Leute als "Hexen" sonstwas gemacht haetten, bis hin zu  
"Sex mit dem Teufel". Erst in Erkennung der Dauer und Groesse des  
"Phaenomens" kannst Du feststellen, wie systematisch das angewendet wird.


> : Seite 264:
>
> : "Diese Studie zeigt bereits den totalen Bankrott der traditionellen
> : Geschichtsschreibung, einer Geschichte, die zum groessten Teil auf
> : Zeugenaussagen beruht .."
>
> Was nur besagt, dass Pressac mit den Bewertungen und
> Beschreibungen der technischen Seite der Massenmorde aufgrund von
> Zeugenaussagen nicht einverstanden ist.

Pressac sagt, dass Geschichtssicht auf Zeugenbasis BANKROTT ist. Punkt.
Du willst wieder etwas anderes lesen.

> : > Dokumentarisch nachweisbar ist aber, dass Gerstein tatsaechlich
> : > mit der Giftbeschaffung fuer die Massenmordzentren zu tun hatte -
> : > also Kenntnisse ueber die Menschenvernichtungen hatte.
>
> : Welches Gift?
> : Meinst Du Zyklon B ?
>
> Ja.

Dass Zyklon B nicht in Betracht kommt, hat Germar Rudolf mit einem  
anerkannten chemischen Gutachten ja ausreichend dargelegt. Zyklon B wurde  
auch spaeter als Desinfektionsmittel weiter hergestellt. Nirgends wurde es  
je fuer Gaskammermorde verwendet und auch Nicht-Vergasungslager erhielten  
Mengen davon, die denen entsprachen, die Auschwitz erhielt. Wie erkoeaerst  
Du das?

Das heisst aber NICHT, dass es keine Vergasungen gab. Es heisst nur, dass  
Zyklon B eine Ablenkungsluege war, denn es muss dabei ein anderes Gas zum  
Einsatz gekommen sein, was wiederum auch voellig logisch ist, da die  
Deutschen viel wirksamere Toetungsgase kannten und herstellen konnten.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 02 16:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Berlin: Keine Mahntafel, kein Denkmal
Date: Tue, 2 Jun 98 17:36:00 CET
Message-ID: <6v4bb2Ko-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 25


Manche wollten in Berlin-Frohnau eine Mahntafel fuer 20, wie es heisst  
ermordete Juden aufstellen. Die SPD war dafuer, die CDU war dagegen. In  
einer Kampfabstimmung im Kulterausschuss der Bezirkensverordnetensammlung  
wurde gegen die Mahntafle entschieden.

Begruendung der Vorsitzenden Katrin Schultz-Bernd (CDU):

"Wenn man ohne historische Hintergruende oder serioese Untersuchungen ein  
solches Mahnmal aufstellt, kann das die Bewohner Frohnaus in Verruf  
bringen."

Es ist also ganz offensichtlich NICHT so, wie es manche behaupten, wonach  
"die Politiker" allgemein und pauschal ueberall an einem Mahnkult auf  
unsicherer Geruechtebasis teinehmen wollen.

Berlin verweigert ausserdem den Wunsch geneigter Kreise nach einem  
"Holocaust"-Denkmal, nachdem es auf "kecke" Anfrage nach den 6 Millionen  
Opfernamen, wohl erwartungsgemaess, keine Antwort erhielt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 02 16:59:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Berliner Auslaender-Politik
Date: Tue, 2 Jun 98 17:59:00 CET
Message-ID: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 42


Berlin Innensenator, Herr Schoenbohm (CDU), Todeskandidat der  
Linksradikalen, aeusserte sich zur Loesung der problematischen Situation  
in Berlin.

Seine Vorschlaege:

- Begrenzung des illegalen Zuzugs durch bessere Kontrollen.

- Auslaender, die hier leben wollen, muessen integrationsbereit sein. Sie
  muessen die deutsche Sprache annehmen und sich am Wirtschaftsleben
  beteiligen, sowie die allgemeinen Gewohnheiten akzeptieren, ohne deshalb
  ihre eigene kulturelle Identitaet aufgeben zu muessen. Eine Parallel-
  Gesellschaft darf nicht entstehen.

- Am christlich-abendlaendischen Erbe wird festgehalten, es soll keinen
  islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen geben.

- Die Auslaender-Ghettos sollen langfristig und schrittweise binnen 20
  bis 30 Jahren aufgeloest werden.

- Deutschland ist kein Einwanderungsland und soll es nicht werden, da
  es nicht die entsprechenden Voraussetzungen dazu hat.


Ich denke, dass dies eine vernuenftige Grundlage erkennen laesst. Unter  
"Akzeptanz fuer die allgemeinen Gewohnheiten" wird sicherlich z.B. ein  
Verzicht auf den Brauch des Tragens und Benutzens von Messern zu verstehen  
sein. Und Integrationswille duerfte auch bedeuten, dass Toechter von  
Auslaendern auch mit deutschen Maennern in hier ueblicher Weise verkehren  
koennen, und die Familie sie nicht von Nicht-Moslems abschirmt. Ebenso  
waere wohl eine Akzeptanz des deutschen Rechts notwendig, was einen  
Verzicht auf Blutrache einschliesst. Wenn aber andere Lebensgewohnheiten  
bevorzugt werden, dann mangelt es offenbar am Integrationswillen, woraus  
dann geschlossen werden kann, dass ein Leben im Herkunftsland fuer alle  
richtiger waere.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 00:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu Guenter Lelarge
Date: Wed, 3 Jun 98 01:30:00 CET
Message-ID: <6v8cNqdo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References: 
Lines: 15


nrump meinte zum Thema Zu Guenter Lelarge :

> Wir antworten nicht mehr auf Guenter Lelarge, weil wir festgestellt
> haben, dass mit ihm keine sinnvolle Diskussion moeglich ist.
>
> Inez Berkow                             Sylvester Ossadnyk

Herr je. Koennt Ihr Euch das nicht unter Euch per eMail mitteilen? Wen  
interessieren Eure Boykott-Massnahmen?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 12:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Wed, 3 Jun 98 13:36:00 CET
Message-ID: <6v8cpJk3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6v4bU8VJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l1kdu$n2d$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 206


uroess meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> : > Mmh - indem Du eben alle traditionellen Motive des Antisemitismus
> : > aufnimmst und die Traeger der vormals ''juedischen
> : > Weltverschoerung'' zu Leviten ernennst.
>
> : Eben das ist Deine Unterstellung. Du begruendest Deine Hetze mit dem
> : Gegenteil von dem, was ich geschrieben habe,
>
> Also zum Beispiel daraus, dass Dir wesentlich ist, immer
> einen juedischen Bankier als Finanzier Hitlers hinzustellen.
> Ein voellig altbekanntes antisemitisches Motiv, seit man
> ''juedischen Plutokraten'' verteufelte.

"Traditionelle Antisemiten" neigen dazu, Hitler als tollen Typ zu sehen,  
da er ja so schoen den "Antisemiten" spielte. Hier geht es um Tatsachen.  
Wenn Hitler von extremistischen "Juden" finanziert wurde und deren Ziele  
verfolgte, einsch. "Antisemitismus", dann war das eben so und nur so wird  
die ganze Geschichte logisch. Das hat ja nichts mit den Nennjuden  
insgesamt zu tun und ist schon deshalb nicht "antisemitisch". Und Heinrich  
Bruening, der Ex-Kanzler, der auch von einer Hitler-Unterstuetzung durch  
Menschen berichtete, von denen man eine Unterstuetzung am wenigsten  
erwartet haette, war m.E. auch kein "Antisemit". Du stellst Ideologisches  
vor Tatsachen. Vor allem aber deckst Du die "Antisemitismus"-Erzeuger und  
deshalb ist es doch wohl so, dass man Dich als "Antisemit" bezeichen muss,  
denn Du willst ja dessen Verhinderung verhindern.

> :                                          und schiebst dann das von Dir
> : erdachte Gegenteil mir unter denn DU setzt hier Leviten und Juden
> gleich,
>
> Nein, Du verleugnest, was Du selbst hier schreibst, indem Du die
> ''Leviten'' zu so einer Art Super-Juden machst und schliesslich
> auch noch das folgende schreibst:
>
> Normarz> Der Knueller ist nun, dass ich die Verursachung
> Normarz> des "Antisemitismus" im Levitentum sehe, das sich mit
> Normarz> dem Judentum ueberschneidet und also auch
> Normarz> ein Teil desselben ist.
>
> Um endlich einmal die Frage zu beantworten, dass die Juden
> halt selber schuld seien am Antisemitismus - die Antwort aller
> Antisemiten, denen als Suendenboecke immer Juden einfallen.
> Falls ihm sonst noch jemand unangenehm auffaellt, ernennt
> Normarz ihn dann sicherlich gern zum Leviten.

Du hast wieder DIE Juden geschrieben. Dies ist DEIN Denken, dass Du mir  
unterschieben willst. Ich isolierte eine Gruppe, die sich in- und  
ausserhalb des Judentums organisiert hat und sich also auch mit dem  
Judentum ueberschneidet, aber dennoch nicht mit diesem identisch ist, und  
das sind eben LEVITEN. Und die sind keine "Super-Juden" sondern letztlich  
gar keine Echt-Juden (vom Stamm Juda) sondern eben vom Stamm LEVI, wenn  
sie sich auch gerne Juden nennen.

Waehrend ich also unterscheide zwischen "DEN" Juden und DEN Leviten,  
machst Du das Gegenteil und setzt sie GLEICH und dann willst Du MICH  
dafuer "kritisieren", dass DU sie gleichsetzt.

Das ist doch irre.


> : waaehrend ICH sage, dass die Leviten eine Sondergruppe in- und
> ausserhalb : des Nennjudentums sind, die aber ein aussergewaoehnliches
> und sehr : extremistisches Gestaltungsinteresse in Bezug auf das
> Nennjudentum : insgesamt hat. Leviten und nennjuden - da gibt es eine
> Schnittmenge, ja.
>
> Usw. usw. die uebliche Bruehe, wo Normarz wieder einmal definiert
> wer nun Levit, Schnittmenge oder Nennjude ist und sich selbst heillos
> verwirrt hat.

Wie ich eben ausfuehrte, bist Du verwirrt oder willst verwirren. Und das  
mit ganz billigen Tricks. Es ist doch absolut simpel, dass eine Gruppe  
"etwas fuer sich" ist (Leviten) und um Einfluss in einer anderen Gruppe  
(Nennjuden) bemueht ist, weshalb es auch Menschen gibt, die sowohl  
levitisch als auch nennjuedisch sind. Und noch weniger Probleme muesste  
Dir das deshalb bereiten, weil nennjuedische Rechtsradikale und  
Religionsextremisten jetzt vor allem in Israel deutlich erkennbar werden,  
und die sind ja auch nicht DIE Juden, sondern einige davon.


> : > Damit kann der geneigte Verschwoerungstheoretiker
> : > jetzt halt zum Antileviten mutieren - sonst bleibt sich alles
> : > gleicht.
> :
> : Erstens waere das im Ansatz ueberhaupt nur moeglich, wenn man, wie Du,
> die : Leviten mit der Gesamtheit der Nennjuden gleich setzt,
>
> ... eine Unterstellung, die ich mir verbitte. Meines Wissens gibt es
> weder Leviten noch Nennjuden - also kann ich die auch gar nicht gleich-
> setzen.

Sag mal bist Du jetzt voellig durch? DU behauptest doch das LEVITEN nur  
ein anderes Wort fuer Nennjuden sei. Und wenn es Deines Wissens weder  
Leviten noch Nennjuden gibt, dann stimmt mit Deinem Wissen etwas nicht.



> Nur in Normarz Paralleluniversum sind die Leviten so eine
> Art Super-Juden, von denen er behauptet, dass sie nicht mit
> den Nennjuden gleichzusetzen seien, sondern nur als
> Schnittmenge, oder eben auch Teil des Judentums. Jedenfalls hat
> er gegen diesen speziellen hintergruendigen Teil des Judentums
> irgend etwas.

Das (letzter Satz) ist richtig. Und das bleibt so, solange die Leviten auf  
anti-israelitischem Kurs bleiben. Von ihnen kommen Luege und Massenmord  
und das sollte abgelehnt werden. Und: Sie sind keine "Super-Juden", das  
ist wieder DEINE Phantasie, oder DEIN Universum, sondern eben Leviten, die  
sich in- und ausserhalb des Nennjudentums befinden. Es ist wenig  
erbaulich, hier praktisch in Dein Selbstgespraech verwickelt zu sein, in  
dem DU DIR immer ausdenkst, was ICH gesagt haette und dann etwas dazu  
antwortest.

Normalerweise geht man auf das ein, was der Andere sagt. Du aber machts  
etwas Anderes daraus - und gehst dann DARAUF ein.

>
> : Und im Uebrigen beurteile ich z.B. die realen Illuminaten mit Goethe
> und : z.B. die Bilderberger und z.B. das amerikanische Nennjudentum
> positiv,
>
> Jaha - das glaube ich Dir gerne.

Fein.

Hier ein Ausschnitt aus "West-Oestlicher Divan" von Goethe, S. 324/325,  
damit Du mal mit Kultur und einem echten Mitglied des realen Illuminaten- 
Ordens in Beruehrung kommst:

"Erinnern wir uns nun zuerst des israelitischen Vol-
kes in Ägypten, an dessen bedrängter Lage die späte-
ste Nachwelt aufgerufen ist teilzunehmen. Unter die-
sem Geschlecht, aus dem gewaltsamen Stamme Levi,
tritt ein gewaltsamer Mann hervor; lebhaftes Gefühl
von Recht und Unrecht bezeichnen denselben. Wür-
dig seiner grimmigen Ahnherren erscheint er, von
denen der Stammvater ausruft: »Die Brüder Simeon
und Levi! ihre Schwerter sind mörderische Waffen,
meine Seele komme nicht in ihren Rat, und meine
Ehre sei nicht in ihrer Versammlung! denn in ihrem
Zorn haben sie den Mann erwürgt; und in ihrem Mut-
willen haben sie den Ochsen verderbt! Verflucht sei
ihr Zorn, daß er so heftig ist, und ihr Grimm, daß er
so störrig ist! Ich will sie zerstreuen in Jakob und zer-
streuen in Israel.«
    Völlig nun in solchem Sinne kündigt sich Moses
an. Den Ägypter, der einen Israeliten mißhandelt, er-
schlägt er heimlich. Sein patriotischer Meuchelmord
wird entdeckt, und er muß entfliehen. Wer, eine sol-
che Handlung begehend, sich als bloßen Naturmen-
schen darstellt, nach dessen Erziehung hat man nicht
Ursache zu fragen."


Dies als Hinweis zu Deiner Idee, dass es ja gar keine Leviten gaebe und  
als Hinweis zum Wissen eines Illuminaten. Nach meiner Einschaetzung war  
der Illuminaten-Odern ein positiver und echtjuedischer Orden und also im  
Gegensatz zu den Leviten.


> : Die "Protokolle" haben zumindest eindeutig prophetischen Wert, der
> schon : verblueffend ist.
>
> Als ob es noch einer Bestaetigung bedurft haette - Normarz macht
> aus einer ueblen antisemitischen Faelschung eben Prophetie - und
> sagt dann, er bekaempfe damit den Antisemitismus.

Es kommt ueberhaupt nicht auf Faelschung oder Nichtfaelschung an, wenn es  
darum geht, dass da vor rund 100 Jahren Tatsaechlisches ueber den weiteren  
Verlauf der Dinge der Dinge festgehalten wurde. Und so hat der Text einen  
objektiv prophetischen Wert, und daher waere es interessant, woher der  
reale Verfasser (und es muss ja einen geben) sein Vorauswissen hatte.

Doch kann man selbst mit diesem Text den "Antisemitismus" bekaempfen, denn  
es heisst dort in Protokoll 9:

"Wenn gegenwärtig eine Regierung gegen uns protestiert, so geschieht dies  
nur der Form wegen: sie untersteht ja unserer Kontrolle und tut es auf  
unsere Anordnung, denn ihr Antisemitismus ist nötig, um unsere unteren  
Brüder in Ordnung zu halten. Ich will dies nicht weiter ausführen, da es  
ja schon Gegenstand häufiger Besprechungen unter uns gewesen ist."

"Verwender" des Textes versuchen heute meist, mit ihm "Antisemitismus" zu  
foerdern, da die "Protokollkraft" boese und nennjuedisch sei. Und die  
lassen garantiert allesamt DIESE Stelle beim "Zitieren" aus. Denn mit  
dieser Stelle kann man den durch die Protokolle erschreckten Leuten ja  
sagen: "Schaut, wenn Ihr jetzt "antidemitisch" werdet, dann macht Ihr ja  
genau das, was die angeblichen Verfasser der Protokolle wollen, und wirkt  
FUER diese an der "Ordnung der unteren Brueder". Wenn dann also jemand  
sich anders verhalten will, als im Sinne der "Protokollkraft", dann  
muesste er also sagen: "So, so. Dann mache da mal nicht mit und bin nicht  
"antisemitisch".

Und das passt Dir natuerlich nicht, denn DU bist ja fuer die  
Antisemitismus-Benutzer. Und deshalb bist Du eigentlich auch ein  
"Antisemit".





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 12:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 3 Jun 98 13:57:00 CET
Message-ID: <6v8cpad3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6v4bUUEZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l1p3q$pqf$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 114


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> [..]
>
> : > Offenkundige Uebertreibungen koennen schon wegen ihrer
> : > Offenkundigkeit keine systematischen Luegen sein - wie Du aber
> : > hartnaeckig behauptest.
>
>
> : So.
> : Gerade wegen ihrer Offenkundigkeit und MENGE muessen sie aber
> systematisch : sein und "persoenliche Fehler" scheiden als Erklaerung
> aus.
>
> Warum? - jedenfalls muss das eine merkwuerdige Verschwoerung von
> abgefeimten Hintergrundmaechten sein, der bei der Veranlassung von
> systematischen Luegen dauernd offenkundige Fehler unterlaufen.

Das Grundprinzip ist mehr: Moeglichst viele massive Luegen, irgendwas  
bleibt schon haengen. Und mit variatonsreichen Luegen hat man halt auch  
immer ggfs. andere Luegen zum Ausweichen, wenn ein Luegengeruest zusammen  
gebrochen ist. So wuerde das doch jeder machen.

> : Pressac sagt, dass Geschichtssicht auf Zeugenbasis BANKROTT ist.
> Punkt. : Du willst wieder etwas anderes lesen.
>
> Mmh - da man bei Pressac auch Zeugenaussagen nachlesen kann, die
> er als detailliert und stimmig bezeichnet, hast Du Pressac halt
> hier falsch gelesen. Da kann ich Dir nicht helfen.

Das zeigt nur eine interessante Inkonsequenz bei Pressac. Aber die ist  
ueblich. Wie gesagt, laut "Frankfurter Rundschau" vom 13.11.96 sagte der  
Politologe(!!) Walter Manoscheck: "Wir wissen kaum etwas ueber den  
Judenmord." Und erklaert die Annahme, dass fast alle Juden in den KL  
umgekommen seien, zu einem ganz falschen Glauben der Oeffentlichkeit. Und  
der "Historiker" Daniel Goldhagen zog auch einen dicken Strich und  
erklaerte die bisherigen "Ansichten" zum unwissenschaftlichen Volksmythos  
voller Falschheiten. Die bisherigen Massenvergasungen erklaerte Goldhagen  
zur "Nebenerscheinung" beim Toeten. Und soweit ziehe ich mit diesen Leuten  
ja mit. Nur weil ich an viele dieser Falschheiten auch selbst geglaubt  
hatte, bin ich sehr vorsichtig im Umgang mit dem, was diese Leute nach  
ihrem "Gesamtstorno" nun entwicklen, denn da gibt es heftige Patzer und  
irgendwie kommen die auf andere Art nur wieder zum alten Endergebnis und  
z.B. Goldhagen machte wieder ein sehr zeugenbasiertes "Buch". Und Du  
kommst mir immer mit dem, was Pressac selbst nun bastelt und dabei  
genehmere Zeugen verwendet. Ich dage ja nicht, dass ich Pressac insgesamt  
fuer gut halte, ich extrahiere nur seine Zeugenkritik. Schliesslich ist  
Pressac einer jener Schaetzer, der Auschwitz auf dann deutlich 1 Million  
herunterschaetzte. Und diese Schaetzer sind durchweg skeptisch zu  
beurteilen, insbesondere dann, wenn ihre Schaetzungen das Auftauchen von  
Millionen Juden in der Ex-UdSSR voellig vergessen und ohne sie schaetzen.

> : > : > Dokumentarisch nachweisbar ist aber, dass Gerstein tatsaechlich
> : > : > mit der Giftbeschaffung fuer die Massenmordzentren zu tun hatte
> : > : > - also Kenntnisse ueber die Menschenvernichtungen hatte.
>
> : > : Welches Gift?
> : > : Meinst Du Zyklon B ?
>
> : > Ja.
>
> : Dass Zyklon B nicht in Betracht kommt, hat Germar Rudolf mit einem
> : anerkannten chemischen Gutachten :ja ausreichend dargelegt.
>
> Welches ''Gutachen'' - von wem anerkannt. Von mir jedenfalls nicht -
> und von sonstwem auch nicht. Von Dir etwa?

Es gab etliche wissenschaftliche Bestaetigungen fuer das Gutachten, das Du  
offenbar nichtmal kennst. Und daraufhin erklaerte ja auch Goldhagen, dass  
Vergasungen "nur" eine "Nebenerscheinung" waren. Mir ist nicht bekannt,  
dass es ein weiteres Gutachten gibt.



>
> :                                                         Zyklon B wurde
> : auch spaeter als Desinfektionsmittel weiter hergestellt.
>
> Vorher und auch spaeter - es war ein Blausaeure-Praeparat, das
> zur Bekaempfung von vielerlei Schaedlingen vor allem beim Militaer,
> zur Entwesung von Schiffen oder Getreidemuehlen usf.,  aber eben
> auch in den KZs der Nazis verwendet wurde - deshalb kannten
> die SS-Leute das auch und konnten es sowohl leicht handhaben
> und auch unauffaellig beschaffen. Deshalb war es fuer sie
> eine geeignete Mordwaffe fuer die Massenvernichtung von Menschen.

Das ist es ja, dass es DAFUER kaum geeignet war, sondern dass es DAFUER  
viel wirksamere Gase gab. Also muss nun herausgefunden werden, welches Gas  
zum Toeten eingesetzt wurde, und warum man die Ablenkungsluege mit Zyklon  
B verwendet hat, und wer fuer diese Ablenkung verantwortlich war.

> :                                                   Nirgends wurde es
> : je fuer Gaskammermorde verwendet
>
> Pressac, auf den Du Dich gern berufen willst, hat aber detailliert
> nachgewiesen, dass und wie die Gaskammern in Auschwitz mit diesem
> Gas zur Ermordung von Menschen verwendet wurden. Warum berufst
> Du Dich auf ihn als Autoritaet - wenn auch faelschlich - in einer
> Sache, wenn Du seine Studie nicht kennst oder fuer falsch haelst?


Ich berufe mich auf ihn nicht als "Autoritaet". Im Gegenteil, ich halte  
ihn fuer sehr bedenklich.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 13:49:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 3 Jun 98 14:49:00 CET
Message-ID: <6v8cpoB3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6udUpmvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v4bTffo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l1oaj$pgt$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 198


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : Och weisst Du, Langowski arbeitet in perfektem Bormann-Stil,
>
> ... usf.  das uebliche. Offenbar bist Du da in einem ueblen
> Bewusstseinsbeeinflussungsnetz befangen, wenn Du derlei fuer
> sachlich haelst.

Ich zitierte aus "Hitlers Helfer" von Guido Knopp, wo beschrieben ist,  
dass Martin Bormann exakt wie Langowski arbeitete. Und da diese Leute  
sowohl als "Nazis[tm]", wie auch als deren scheinabr erbitterte Gegner  
auftreten koennen und auch ganz ausserhalb des Klischees, ist es halt so,  
dass man sie am sichersten an ihren Taten erkennt. Also auch an ihren  
Methoden.

> : > Also hast Du eben nur eine Hypothese, die aber dem, was in den
> : > Berichten dieser Mordkommandos zu lesen steht widerspricht.
>
> : Diese Mordkommandos waren Taeter und zwar jene, die erwiesenermassen
> Sinti : und Roma schon damals auf dem Papier zu Juden umschrieben.
>
> Mmh - also zieht die Verschwoerung immer weitere Kreise, denn das
> sind ja schon viele Hunderte von Teilnehmern.

Hunderte sind nicht sehr viel und die koennen sie muehelos fuer so ein  
Sonderkommando zusammenziehen.

> Da die
> Massenerschiessungen fast in der Oeffentlichkeit unter den Augen von
> vielen weiteren Zeugen durchgefuehrt wurden, sind es in Wirklichkeit
> viele Tausende, die berichten, dass da hauptsaechlich Juden erschossen
> wurden.

Haengst Du dem Glauben an, dass Juden eine "Rasse" seien, die man auf  
einen Blick erkennt? Sofern es tatsaechlich Zeugen gab, wovon sich aber  
z.B. bei Goldhagen nicht viel finden laesst, mag man denen wohl gesagt  
haben, dass man da Nennjuden erschiesse, oder es so gestreut haben. Das  
finde ich auch vollkommen logisch, wenn man die getoeteten Sinti und Roma  
auch auf dem Papier zu Juden erklaerte und wenn die Taeter selbst das  
spaeter auch so "bezeugten". Warum sollen sie dann irgendwem gesagt haben,  
dass sie in Wirklichkeit Sinti und Roma erschossen? Das waere doch  
inkonsequent.



> : > Da die Schaetzung von einer halben Million Opfern der Ausrottung
> : > der Sinti und Roma eine Schaetzung der Gesamtzahl ist, waehrend
> : > die Einsatzgruppen-Berichte nur eine unvollstaendige, bestimmte
> : > Einheiten erfassende, und ueber einen begrenzten Zeitraum sich
> : > erstreckende Statistik erlauben, passen die Zahlen auch nicht
> : > zusammen.
>
> : Die passen recht gut zusammen, denn diese Massenerschiessungen kamen
> ja : erst vor kurzer Zeit
>
> Nein - das ist eine glatte Luege von Dir. Ich habe Dich hier schon
> mehrfach darauf aufmerksam gemacht, dass die Massenerschiessungen
> durch Einsatzgruppen und Polizeieinheiten seit den Nuernberger
> Prozessen bekannt sind - und dass die wesentlichen Dokumente seit
> vielen Jahren von den Historikern durchgearbeitet worden sind.
>
> Du behauptest hier etwas, obwohl Du es mittlerweile besser wissen
> muesstest.

laut "FR" vom 13.11.96, "Berliner Zeitung" vom 13.11.96 und "TAZ" vom  
14.11.96 gilt es als neue Erkenntnis, dass es bereits seit 1941 zu  
Massenerschiessungen von ca. 500.000 Menschen im Osten kam. Zuvor fand ich  
nur Einzelberichte, die quantitativ weit unter der fruehrer angenommenen  
Zahl von Vergasten rangierten. Und laut "TAZ" beruhen diese NEUEN  
Erkenntnisse auf Akten, die die "National Security Agency" der USA erst  
jetzt freigeben hat. Die genannten Zeitungen berufen sich auf versch.  
Fachleute. Demgegenueber luegst Du. Alle genannten Zeitungen gelten nicht  
als "Nazi"-Zeitungen.


> : Nochmal: Es wurden Sinti und Roma getoetet und stattdessen Juden
> notiert. : Also ist "Juden" dabei ein Tarnwort fuer Sinti und Roma
> gewesen. Das ist : keine "Behauptung" sondern ganz einfach eine
> wissenschaftliche Tatsache.
>
> Aha, das soll so sein, weil Du es sagst. In Wirklichkeit ist das aber
> Deine Fehlinterpretation eines Buches, das Du nicht recht gelesen hast -
> wie so ziemlich alles.

Ich kann da gar nicht "fehlinterpretieren" wenn ich ZITIERE :

"Es ist nachgewiesen, dass massenmorde an Sinti und Roma - sofern man sie  
nicht eigens als Aktionen gegen "Zigeuner" verzeichnete - als sogenannte  
"Judenaktionen" notiert wurden."

("Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma", vom  
Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hrsg. Romani  
Rose, gefoerdert von der Daimler-Benz AG, ISBN 3-929446-01-4, Seite 110.)

Das habe ich ABGESCHRIEBEN und muss da gar nichts "interpretieren". Ich  
entnehme einfach. Hingegen machst Du dagegen hier Deine Nazi-Propaganda  
und versuchst, es irgendwie beiseite zu interpretieren. Und derartiges  
versuchst Du ja staendig. Da steht etwas geschrieben, ob dies oder Saetze  
im "Wanssee-Protokoll" u.a. und Du versuchst es irgendwie so zu verdrehen,  
als ob es nicht so geschrieben waere.

> : Madagaskar und alles andere als Palaestina waren aber fuer die
> juedischen : Israel-Gruendungsextremisten absolut unannehmbar
>
> Aha - darum geht es aber hier nicht. Sondern darum, dass Hitler
> und den Nazis es voellig egal war, wohin die Juden 'verschwanden'
> und dass deshalb auch so Plaene diskutiert wurden, wie ein riesiges
> Judenghetto auf Madagaskar. Du hast aber behauptet, dass Hitler
> aus religioesen Gruenden nur an Palaestina denken konnte - das
> ist schlicht und nachweisbar Unsinn.

Wo sind denn die Juden auf Madagaskar? Hitler liess schliesslich keine  
mehr raus und nur ueber Sonderwege ging es dann illegal weiter nach  
Palaestina.

> : > Wir hatten schon behandelt, dass Deine Behauptung, da seien
> : > unbekannte Millionen Juden aufgetaucht, haltlos ist.
>
> : Das ist nicht "behandelt" und es ist wiederum keine "Behauptung",
> sondern : eine TATSACHE, die Du schlichtweg mit Ignorieren behandelst.
>
> Doch, Du hast zum Beispiel als Beleg dreist ein Zitat aus einem
> Buch von S.Margolina verwandt, das etwas voellig anderes sagt, als
> was Du gerne behaupten moechtest. Auf alle Hinweise, dass Deine
> ''Rechnung'' da nicht stimmen kann, wenn man verschiedene
> Statistiken vergleicht, die voellig unterschiedlich zaehlen, wer
> als Jude gilt und wer nicht, hast Du nur durch Wiederholungen
> derselben Luegen geantwortet - und jetzt bellst Du etwas von
> Tatsachen, die aber nur in Deiner Phantasie existieren.

Ich habe nicht "dreist verwandt", sondern uebernommen, was sie schrieb.  
Und sie schrieb auf S. 113 von "Das Ende der Luegen", ISBN 3-88680-449-6,  
was ich nachfolgend zititiere:

"In der Sowjetunion leben ungefaehr 8 Millionen Menschen, die nach  
israelischen Gesetzen berechtigt waeren, als Juden nach Israel zu kommen."

Frau Margolina ist selbst Juedin und steht unter keinerlei Nazi-Verdacht.  
Das habe ich also "dreist verwandt", ist schon richtig, so dreist bin ich.  
Und ich denke mir "dreist", dass die israelischen Gesetze schon  
tatsaechlich nur Juden als solche anerkennen und in Israel aufnehmen.  
Denkst Du undreist etwas anderes?

Und Du uebergehst die Meldung der Zeitung "Israel-Nachrichten" vom  
22.4.1993, wonach das demographische Zentrum des russischen Parlaments  
,itteilte, dass 5 Millionen Juden in den GUS-Staaten leben. Wie es in dem  
Bericht heisst, "weitaus mehr, als frueher von Israel geschaetzt."

Dem steht gegenueber, dass die 19, Brockhausauflage 1990 von 1,7 Millionen  
Juden in der UdSSR schrieb.

Und nun behauptest Du, dass ich von Tatsachen "belle", die nur in meiner  
Phantasie existierten, was Du aber nur tust, nachdem Du die entsprechenden  
Tatsachenberichte irgendwie wegignorierst oder uebergehst. Doch aus diesen  
Angaben, und eben nicht aus meiner Phantasie, entnehme ich ja, dass da  
einige Millionen Juden aufgetaucht sind, von denen man zuvor nichts  
wusste. Und nach meiner Ueberzeugung koennen die nicht vom Himmel gefallen  
sein, weshalb sie fuer die Schaetzungen der "Historiker" von Bedeutung  
sein muessen. Und wenn nach bisherigen Schaetzungen Juden spurlos  
verschwanden, erst vor allem in Dachau, dann dort doch nicht, dann vor  
allem in Auschwitz und dann dort doch viel weniger (als 4 Millionen), dann  
ist es viel wahrscheinlicher, dass diese Verschwundenen, bzw. deren  
Vorfahren, mit den in der Ex-UdSSR aufgetauchten Juden zusammenhaengen,  
als dass die Verschwundenen allesamt getoetet wurden. Denn: Die  
aufgetauchten Juden koennen nicht vom Himmel gefallen sein. Und ausserdem  
hatten die Nazis ja nachweislich eine Ostverschleppung geplant.

> Das Gebelle in Grossbuchstaben macht daraus aber auch keine Tatsachen.

Ich "belle" ueberhauptnicht. Das ist nur Dein Propagandaton, den Du  
gebrauchst, weil Dir sonst nicht mehr viel einfaellt.

> : > Das ist so, weil wir aus anderen Dokumenten wissen, dass diese
> : > Deportationen in die besetzten Gebiete in der Sowjetunion nach
> : > einigen Anlauefen, mitteleuropaeische Juden zum Beispiel nach
> : > Minsk, Riga oder Wilna zu deportieren, aufgegeben wurden.
>
> : Wo und wann wurde das beschlossen ?
>
> Das laesst sich unmittelbar aus den Eisenbahntransporten selbst
> entnehmen, worueber es bekanntlich Akten und Dokumente gibt.

Aus Dokumenten ueber Eisenbahntransporte lassen sich m.E.  
Eisenbahntransporte entnehmen. Im Wannsee-Protokoll lesen wir von einem  
Beschluss, Juden nach Osten zu verschleppen. Ich fragte nach dem  
Beschluss, der diesen Beschluss aufhebt, nicht nach Transportbelgen, die  
nur belegen, dass transportiert wurde.

Was soll dieser ganze Unfug, den Du hier verzapfst? Du bist kein Stueck  
besser, als Langowski oder Chatwin.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 13:59:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Hass-Liga
Date: Wed, 3 Jun 98 14:59:00 CET
Message-ID: <6v8cq1Q3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ukH3IFIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6v0aYdIJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l1p95$o85$1@nnrp1.dejanews.com>
Lines: 71


benj_ruse meinte zum Thema Re: Die Hass-Liga :

> In article <6v0aYdIJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
>   n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> > Du bist also auch so ein Hass-Apostel. Wie waere es, wenn
> > Du einfach Blumentritt hasst und er Dich? Dann habt Ihr doch alles,
> > was ihr braucht und muesst diese Krankheit nicht weiter verbreiten!
>
> Du gehst der Auseinandersetzung mit meinen Argumenten aus dem Weg, indem
> Du mir unterstellst, mir ginge es einfach um schlichtes HASSEN, ganz
> inhaltslos, auf irgendwas oder irgendwen.

Der Inhalt ist mir voellig egal. Ich bin grundsaetzlich dagegen, dass  
irgendwer Hass gegen irgendwen schueren will, egal wie er sich selbst  
seine "Motive" bastelt. Und im Uebrigen ist das Schueren von Hass in  
Deutschland eine Straftat nach |130 StGB. Es ist also schlichtweg  
kriminell und verboten. Das umfasst auch Aufrufe zum Hass gegen  
"Vaterlaenler", also gegenueber menschen, die positiv zu ihrem Land stehen  
und es nich hassen. Umso schlimmer dieser Aufruf und Deine Unterstuetzung.

> Kannst Du Dir nicht vorstellen, dass es vernuenftige Gruende geben kann,
> etwas zu hassen?

Nein. Hass ist immer unvernuenftig. Mann kann Standpunkte und Ideen  
kritisieren und bekaempfen, aber im Hass ist das nicht moeglich, zumal man  
kaum jemanden ueberzeugen kann, gegen den man zum Hass aufruft und man  
kann mit denen nicht reden, die zum Hass aufrufen. Die gehoeren einfach  
eingesperrt, bevor sie damit Erfolg haben.


> Damit begruendet sich der Hass auf die Vaterlaender, den ich gerne
> schueren wuerde.

Du bist wahnsinnig.

> Im Ernst: Damit bringst Du nichts weiter zum Ausdruck, als Deinen
> festen, durch nichts zu erschuetternden Willen, dass Du hier alles
> klasse finden moechtest

Das tue ich gar nicht.


> - und damit das schoen reibungslos geht, darf
> auch sonst niemand fundamentale Kritik anbringen.

Ich habe nichts gegen Kritik gesagt und bin fuer Kritik. Nicht aber fuer  
die Erzeugung eines Hass-Klimas. Da wird ja dann nicht mehr kritisiert  
sondern gemordet.


> Du hast nichts zu
> kritisieren, du passt dich an alles an, du bist mit gar nichts
> unzufrieden -

Unsinn.

> ausser andere sind unzufrieden, andere kritisieren, andere
> passen sich NICHT an. Unzufrieden bist Du nur mit der Unzufriedenheit
> anderer. Du bist der perfekte Untertan.

Aha.
Und Hass-Apostel sind also die perfekten Nicht-Untertanen. Geradezu  
Vorbilder. Armes Vaterland. Arme Welt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 14:23:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Empfangsstoerung
Date: Wed, 3 Jun 98 15:23:00 CET
Message-ID: <6v8cq$MZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ulWL8dZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 22


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Empfangsstoerung :

> In article <6ulWL8dZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> > n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says... Aufgrund einer Stoerung in der
> > Serverkette kann es bei mir zu einer Empfangsluecke gekommen sein, vor
> > allem Nachrichten vom 28.5. koennten hier nicht angekommen sein. falls
> > etwas fuer wichtig Gehaltenes da unbeantwortet blieb, bitte ggfs.
> > wiederholen.

> Mensch, Nobbi: das tut mir jetzt aber echt leid. Ausgerechnet am 28.5.
> hab ich extra fuer Dich die letztenliche ewiggueltige und allumfassende
> Wahrheit ueber SIE gepostet.

Ich denke, dass Du Dich nur etwas ausspinnst und mit Wahrheit eher auf  
Kriegsfuss stehst.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 14:26:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Wed, 3 Jun 98 15:26:00 CET
Message-ID: <6v8cqwpJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6v4bU8VJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 42


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> In article <6v4bU8VJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> >n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > SNIPP
>
> > Die "Protokolle" haben zumindest eindeutig prophetischen Wert, der
> > schon verblueffend ist. Und wenn diese Ideen als VERfaelschung den
> > Zionisten zu Unrecht angehaengt wurden, dann geben sie dennoch ein
> > vorhandenes Denken preis, und zwar ggfs. das, der "verfassenden Kraft"
> > selbst - und irgendwer muss das ja verfasst haben. Es ist nicht ganz
> > unuebliches, Reales praeventiv "irgendwem" anzuhaengen.
> >
> > Die Wirkung der "Protokolle" geht ja hauptsaechlich davon aus, dass
> > heute erst Recht erkennbar wird, dass dort Angekuendigtes tatsaechlich
> > umgesetzt wurde. Ich beurteile sie aehnlich, wie den Warburg-Bericht:
> > Richtiger Sachverhalt in falschem Hintergrund dargestellt. Wenn Du es
> > Faelschung nennst, dann gilt: Suche die faelschende Kraft, dann weisst
> > Du, wer diesen Plan auszufuehren versucht.

> Nobbi, Du bist genial! Damit ist die Faelschung keine Faelschung weil
> der Faelscher die Wahrheit in Faelschungsabsicht niedergeschrieben hat.
> Du hast das wirklich voll erkannt.

Das ist etwas einfacher. Ich gehe davon aus, dass irgendwer den Text der  
Protokolle tatsaechlich schrieb, und dass der Text dann eben das Denken  
Desjenigen enthaelt, der sie geschrieben hat.

> Das ist genauso, wenn ich von unserer
> Arbeit in der Weltzentrale der galaktisch globalen bolschewistisch
> levitisch klaustrophobisch didaktisch etc.pp Weltverschwoerung berichte,

Ich bezweifle, dass Du mit einer Zentrale in Kontakt stehst oder auch nur  
von einer weisst. Du wirkst mehr wie ein Hiwi, der hier mal wieder viel  
Energie in Sinnerei steckt und auf wichtig macht.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 14:33:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 3 Jun 98 15:33:00 CET
Message-ID: <6v8cr9tJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6v4bUUEZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 57


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> In article <6v4bUUEZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> >n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > SNIPP
>
> > Das systematische Luegen erkennst Du aber erst in ganzer Groesse, wenn
> > Du es auch in ganz Bereichen erkannt hast. Zum Beispiel beim Untergang
> > der Titanic.

> Genau, Nobbi! Wieder ein SCHIFF! Der Untergang der Titanic hatte ganz
> bestimmt was mit der Finanzierung der Nazis zu tun! Dass Du da nicht
> frueher draufgekommen bist....

Ich denke, dass Du auch hier ein wenig ueberdreht denkst, da die Titanic  
1912 versank, als eine Nazi-Finanzierung noch kein Thema gewesen sein  
kann. Deine These scheint mir daher abwegig. Allerdings ist es vollkommen  
richtig, dass die Titanic ein Schiff war. Da will ich Dir nicht  
widersprechen, denn das hast Du richtig erkannt.

> Wie ist das eigentlich bei Deiner Entfuehrung so gelaufen? Hast Du auch
> Narben?

Nein. Nicht eine einzige. Ich sagte ja, dass diese Narben-Berichte und  
ueberhaupt der Begriff "Entfuehrung" systematischer Unsinn sind. Eben  
alles Luege.

> Merkst Du das im taeglichen Leben, dass SIE Dir damals das
> halbe Hirn entfernt haben?

Nein. Ich habe den Eindruck, dass Du hier etwas hetzerisch und beleidigend  
wirst.

> Na hoer mal her Nobbi! Selbstverstaendlich ist das systematisch. Glaubst
> Du etwa, wir hier in der Zentrale der weltweiten
> Levitisch-bolschewistisch etc.pp. Weltverschwoerung wuerden


Wie schon gesagt, ich bin der Auffassung, dass Du wichtiger tust, als Du  
bist.

> Also Nobbi: hoer auf hier Nazidreck auszuscheiden, sonst haelt Dich
> nachher noch jemand fuer einen. Und das willst Du doch nicht, oder....?


Denkst Du wirklich, dass es hier viele gibt, die nicht ausschliesslich  
Dich und Deine Freunde fuer Nazis halten? Die Methoden zeigen doch  
permanent das Denken, den tragenden Geist.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 14:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 3 Jun 98 15:45:00 CET
Message-ID: <6v8crJGJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <353f71f8.27837076@news.lrz-muenchen.de> <6l1p3q$pqf$1@rks1.urz.tu-dresden.de> <1da0vj4.1hxte26wcyrbsN@gw.tv3.de>
Lines: 34


pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Dr.Ulrich Roessler  wrote:
>
> > Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
> >
> > : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
> >
> [...]
>
>
> > : Dass Zyklon B nicht in Betracht kommt, hat Germar Rudolf mit einem
> > : anerkannten chemischen Gutachten :ja ausreichend dargelegt.
> >
> > Welches ''Gutachen'' - von wem anerkannt. Von mir jedenfalls nicht -
> > und von sonstwem auch nicht. Von Dir etwa?
>
>
> Germar Rudolf ist wegen dieses Gutachtens verurteilt worden... du kannst
> das Urteil in voller Laenge nachlesen unter:
>
>         http://www.abbc.com/aaargh/deut/GRUrteil1.html
>

Das wuerde mich interessieren, dort wird unter der genannten Adresse  
gemeldet, dass nichts zu finden sei. Kannst Du diese Angabe bitte  
ueberpruefen?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 14:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Reinkarnation
Date: Wed, 3 Jun 98 15:47:00 CET
Message-ID: <6v8crcQJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <1998052115361100.LAA01783@ladder01.news.aol.com> <6uhW6bFZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l1r0l$ocr$1@trader.ipf.de>
Lines: 24


p.gautschi meinte zum Thema Re: Reinkarnation :

>
> Norbert Marzahn schrieb in Nachricht
> <6uhW6bFZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>...
>
> >Joh 21,25 Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn
> >aber eins nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so wuerde,
> >meine ich, die Welt die Buecher nicht fassen, die zu schreiben waeren.
>
> Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus nicht getan hat. Wenn aber
> eins nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so wuerde, meine ich,
> die Welt die Buecher nicht fassen, die zu schreiben waeren.


Warum sollte man aufschreiben, was jemand nicht getan hat? Und wieso  
aeffst Du hier eine Aussage im Johannes-Evangelium nach? Hat das  
irgendeinen Sinn? Dann erklaere ihn halt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 14:50:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Diese NG.
Date: Wed, 3 Jun 98 15:50:00 CET
Message-ID: <6v8crvbo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <3574890B.941B689@muenster.de>
Lines: 19


studicus meinte zum Thema Diese NG. :

> hoffe nicht!! Bei den christlichen
> Beiträgen liest man, zwischen den Zeilen, daß die erhebliche Angst der
> Menschen, was kommt nach dem Tod, wohl das Fundament und die
> Daseinsberechtigung aller Religionen
> der Erde sind.

Mit Angst hat das nichts zu tun. Todesaengste kennen doch viel mehr die  
Menschen, die an den Tod glauben, da ja in diesem Glauben mit dem Tod  
alles verloren geht. Das ist dann die Daseinsberechtigung  
materialistischer Fundamente.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 14:58:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 3 Jun 98 15:58:00 CET
Message-ID: <6v8csE5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <353f71f8.27837076@news.lrz-muenchen.de> <6v4bUUEZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1da0r1s.djlxruq6q5uoN@gw.tv3.de>
Lines: 123


pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn  wrote:
>
> > uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
> >
> >
> > > : > Dokumentarisch nachweisbar ist aber, dass Gerstein tatsaechlich
> > > : > mit der Giftbeschaffung fuer die Massenmordzentren zu tun hatte
> > > : > - also Kenntnisse ueber die Menschenvernichtungen hatte.
> > >
> > > : Welches Gift?
> > > : Meinst Du Zyklon B ?
> > >
> > > Ja.
> >
> > Dass Zyklon B nicht in Betracht kommt, hat Germar Rudolf mit einem
> > anerkannten chemischen Gutachten ja ausreichend dargelegt.
>
>
> Das 1993 erschienene Gutachten wurde damals in Nazi-Kreisen
> hochgepuscht...

Amerikaner flogen Nazi-Technologie zum Mond.

Es ist voellig egal, wer was aufgreift. Entscheidend ist, was richtig ist  
und was nicht. Du polarisierst.

>
> Dein Satz macht so manches klar...

Aha.

> damit hast du dich auf eine Seite gestellt...


So. Hab ich das. Ich glaube aber eher, dass Du hier zeigst, dass Du mit  
schizzophraenem Seitenbewusstsein "denkst". Deine Seiten sind mir im  
Verhaeltnis zu Dir voellig wurscht. Ich interessiere mich mehr fuer  
Themen, Sachverhalte, Tatsachen und Logik. Derartiges scheint Dich wenig  
zu kuemmern, Du hast wohl mehr einen schizzophraenen Sortier-Krampf. Na  
dann sortier mal schoen.

> die eindeutig erkennen laesst... woher der Wind weht:

Aha. Eindeutig. Wind weht. Du bist ja eine famose Erkennerin. Bei der  
Inquisition oder der Totenkopf-SS waerst Du bestimmt gross rausgekommen.  
Da flog mal ein Rabe uebers Haus, und schon erkannte man, dass darin eine  
Hexe wohnt, die auch mit den Krankheiten im Ort zu tun haben musste. Du  
bist voellig irre, Eure Zeit ist vorbei.

> Deine Bibelsprueche... Nennjuden und Leviten... dienen nur der
> Augenwischerei...

Wisch, Wisch.

> Ich habe einiges von diesem Germar Rudolf gelesen... darunter einen
> Aufsatz.. den er unter dem Pseudonym "Manfred Koehler" schreibt:
>
>         "Auch Holocaust-Lügen haben kurze Beine"

Na, die haben sie ja auch. Zum Glueck.

> Rudolf... alias Koehler.. alias Gauss... alias Scheerer... ist ein
> reinrassiger Revisionist... er schreibt uebelste Pamphlete... er bricht
> in dem Aufsatz eine ganze Reihe von Lanzen fuer seine Kumpane:

Ich interssiere mich nicht fuer Deine Rassenprobleme und auch nicht fuer  
Deinen Revisionisten-Wahn. Ein Pamphlet hast Du hier geschrieben. Ob  
Germar Rudolf das auch tut, weiss ich nicht. Ob diese Pseudonym-Liste  
stimmt, weiss ich auch nicht, Du kannst ihm ja da viel anhaengen. Doch  
selbst wenn er 30 Pseudonyme hat (und auch Engels schrieb unter Pseudonym,  
laut Brockhaus F. Oswald), dann aendert das ja nichts daran, dass er  
Chemiker ist und ein Fachmann und es aendert nichts daran, dass sein  
Gutachten bestaetigt wurde und es meines Wissens nach kein anderes  
Gutachten gibt. Du beruecksichtigst aber weniger dies, eigentlich gar  
nicht, blendest das Gutachten weg und erzaehlst irgendeine  
Verschwoerungsstory um Germar Rudolf. Was soll denn das?

> Udo Walendy... Arthur Butz... diesen klaeglichen Staeglich... Douglas
> Christie, den Verteidiger Zeundels... Fred Leuchter... David Irving...
> Walter Lüftl...

Ist das jetzt eine Teufelssekte oder sowas? Und darf z.B. ein Ernst  
Zuendel keinen Verteidiger haben? So schraeg Zuendel auch ist, in Sachen  
Voelermord hat er immerhin einige Dinge einer gerichtlichen Pruefung  
zugaenglich gemacht und das ist auf jeden Fall nuetzlich. Ich weiss auch  
nicht, warum Du hier ueberhaupt lauter Leute aufzaehlst, sind die auch  
Chemiker? Fred Leuchter hat m.E. lediglich KL technisch begutachtet, und  
auch das ist sinnvoll, denn es ist Tatsachenermittlung. Aber Chemiker sind  
diese Leute wohl nicht. Ich denke, Du bastelst Dir hier nur Deine  
persoenliche Feindesverschwoerung.

Es geht doch darum, dass Zyklon B zur Vergasung von Menschen hoechst  
ungeeignet ist, waehrend man in Deutschland viel geeignetere Toetungsgase  
kannte und herstellen konnte. Fuer Vergasungen Zyklon B zu verwenden, das  
waere so, als wuerde man Massenerschiessungen mit einem Vorderlader-Gewehr  
des 18. Jahrhunderts durchfuehren, obwohl man Maschinengewehre verwenden  
koennte. Es war ein Desinfektionsmittel, das fuer diesen Zweck gar nicht  
vorgesehen war, aber es gag Gase, die zum Menschentoeten entwickelt  
wurden. Also wuerde man wohl diese nehmen.

Und in Folge dieser Erkenntnis hat ja der gerade bei Linksradikalen  
geschaetzte "Historiker" Daniel Goldhagen Vergasungen zur  
"Nebenerscheinung" beim Toeten erklaert. Siehe "Spiegel" Nr.21/1996, Seite  
77. Und er betont dann die Massenerschiessungen (wobei er Sinti und Roma  
zu Juden macht).

Hinsichtlich der Vergasungen ist nun also zu erforschen, welches Gas  
dafuer verwendet wurde, und welche Mengen davon wohin geliefert wurden.  
Und ausserdem muss ermittelt werden, wer aus welchen Gruenden mit der  
Zyklon B Erzaehlung wovon ablenken wollte.

> Du kannst deine Leviten wieder in den Kühlschrank packen...

Da waren nie welche drin. Ich wuerde mal sagen, dass Du ein wenig  
"spinnert" bist.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 15:08:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Christentum ist tot
Date: Wed, 3 Jun 98 16:08:00 CET
Message-ID: <6v8cvTKJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6kr38j$340@news.netcologne.de> <35743FCA.D1AE80EB@okay.net> <3574ea54.0@pfaff.ethz.ch>
Lines: 28


schaerer meinte zum Thema Re: Das Christentum ist tot :

> > Aber es ist wohl so, daß es mehr Kirchensteuerzahler als aktive
> > Gläubige gibt. Leider.
>
> Und darum ist es so wichtig, die reinen Kichensteuerzahler dazu zu
> bewegen aus ihrem Verein auszutreten. Es geht dabei weniger um das
> Geld, das nicht mehr bezahlt werden muss, als um die Praesentation der
> wahren Groesse, oder eher Winzigkeit, der etablierten christlichen
> Gross-Kirchen.

Ich denke, dass die Christen bei ihren Kirchen schon erfahren koennen, was  
Pfingsten zu bedeuten hat, wenn sie fragen. Das ist also kein Argument.

> Die ultimative und vollstaendige Trennung von Kirche und Staat ist
> laengst ueberfaellig!!!

Und das ist eine Forderung die schon insbesondere Martin Bormann, Leiter  
der Reichskanzlei, und Josef Goebbels vehement vertraten. Von deren  
Standpunkt aus mag man das ueber 50 Jahre spaeter fuer laengst  
ueberfaellig halten, doch sollten solche sozialistischen Ideen wohl besser  
weiterhin eine Minderheitenauffassung bleiben.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 21:46:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Wed, 3 Jun 98 22:46:00 CET
Message-ID: <6v8dWHbo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6kum7i$j2i$2@news01.btx.dtag.de> <6kusgn$us1$1@news00.btx.dtag.de>
Lines: 58


0515156456-0001 meinte zum Thema Re: Blonde :

>
> Michael schrieb in Nachricht <6kum7i$j2i$2@news01.btx.dtag.de>...
> >Abgesehen davon.. ich vergess nur leider den Namen dieses Stammes
> >immer,
> >( also die Vorfahren der Ägypter eben ) war diesen Menschen schon
> >bekannt
> >das Sirius ein Doppelstern war und das der kleinere der beiden
> >schwerer ist
> >als der Grosse.
> >
> >Ziemlich verblüffend. Sirius wurde erst nach 1950 wenn ich mich
> >richtig erinnere
> >als Doppelsternsystem identifiziert und das der kleine ein weisser
> >Stern ist also
> >erheblich mehr Masse hat ist auch erst seit den sechzigern bekannt.
> > Also für
> >die Zeitangaben gelten +/- 20 Jahre... aber ich suchs bei Gelegenheit
> >gerne
> >raus, wenn es jemandeninteressiert )
> >
> >cu, Michael
> >

> Überhaupt hatten (haben?) diese alten Stämme schon Wissen von Dingen von
> denen die "zivilisierte" Menschheit erst später erfuhr. Diese Stämme
> asoziierten evtl. gesichtete UFOs mit Göttern etc. , was die vielen
> Legenden und Bräuche ja auch erklären würde.
> Ich glaube jedoch für eine richtige Betrachtung habe ich wohl nicht das
> Wissen über solche Stämme.
> Astronomie ist ja sowieso ein Thema, die wohl die an der freien Luft
> lebenden Stämme besser und früher zu kennen wußten, als jede andere
> Zivilisation.
> Sven

GENAU PRUEFEN, was da so berichtet wird. Zu Oben: Dass Sirius ein Doppel- 
System ist, ist schon viel frueher als 1950 bekannt gewesen. Ich konnte es  
in der 15. Brockhaus-Auflage aus den 30ern nachlesen und es war auch schon  
bekannt, dass Sirius-B eine Umlaufzeit von ca. 50 Jahren hat. Und es war  
zu dieser Zeit bereits schon seit einiger Zeit bekannt, ich muesste  
nochmal nachsehen ob genauer drinsteht, seit wann das damals schon bekannt  
war. Dann muss geprueft werden, wann irgendwelche Staemme davon  
erzaehlten. Ich kenne diese Sirius-Staemme Geschichte aus "seltsamen  
Kreisen" als eine Erzaehlung, die von einem Stamm der Dogon kommen soll.  
Und diese Kreise waren m.E. Scientologen mit esoterischem Tarnanstrich.  
Doch wie dem auch sei, da bei dieser ganzen Außerirdischen-Packung  
Religioeses sehr ausschlaggebend ist, erschien es mir nicht unzufaellig,  
dass Dogon rueckwaerst NO GOD heisst, weshalb diese Geschichte  
wahrscheinlich von Satanisten stammt. Jedenfalls habe ich keinem Lexikon  
irgendwelche Dogon gefunden.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 22:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Wed, 3 Jun 98 23:02:00 CET
Message-ID: <6v8dWZUJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 31


wilhelm meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> > - Deutschland ist kein Einwanderungsland und soll es nicht werden, da
> >   es nicht die entsprechenden Voraussetzungen dazu hat.
>
> Falsch. Deutschland ist ein Einwanderungsland und das ist gut so.

Das immer wieder das grosse Raetsel: Mitteleuropa zaehlt zu den am  
dichtesten besiedelten Gebieten der Erde, ganz besonders der Grossraum  
Ruhrgebiet-Benelux. Wieso soll nach dem Willen mancher ausgerechnet ein  
besonders dicht besiedeltes Gebiet Einwanderungsland sein und warum nicht  
ehr duenn besiedelte Gebite wie USA, Kanada oder Australien? Ich frgae  
hier nach der Logik. Wem nuetzt es, wenn man hier soviele Menschen  
reinholt, dass gar nichts mehr geht und sich im allgemeinen Absturz dann  
alle gegenseitig an die Gurgel gehen?

Ist es nicht sinnvoller, erstmal ein Verschmelzen der Heimatbevoelkerung  
und der eingedeutschten Auslaender anzugehen, damit es so gut verlaeuft,  
wie die Aufnahem der Hugenotten durch Preussen? Unverkennbar ist die Lage  
jetzt schwierig genug, um einen weiteren Zuzug zu weit wie moeglich zu  
reduzieren und diesen Weg echten Verfolgten weiterhin offen halten zu  
koennen.

Wie stehst Du z.B. zu den eingeschluesten Wirtschaftsfluechtlingen?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 22:07:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berlin: Keine Mahntafel, kein Denkmal
Date: Wed, 3 Jun 98 23:07:00 CET
Message-ID: <6v8dWvLZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bb2Ko-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 28


wilhelm meinte zum Thema Re: Berlin: Keine Mahntafel, kein Denkmal :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) writes:
>
> > "Wenn man ohne historische Hintergruende oder serioese Untersuchungen
> > ein solches Mahnmal aufstellt, kann das die Bewohner Frohnaus in
> > Verruf bringen."
>
> Manche Menschen sind wirklich unglaublich erkenntnisresistent.

Gehoerst Du dazu?

Wir haben in den letzten paar jahren seit dem Ende des Restsozialismus nur  
eins ganz sicher gelernt: Alles, was vor Anfang der 90er war ist erstmal  
maechtig zusammengebrochen und nun muss erstmal untersucht werden, was  
denn wirklich geschehen ist. Und bis das erledigt ist - es hat ja gerade  
erst begonnen - sollte man mit Mahntafeln vorsichtig sein. Ich erinnere an  
die Demontage der 4-Millionen-Gedenktafel in Auschwitz und die Loeschung  
der Namen. Soetwas sollte sich nicht wiederholen, was insbesondere fuer  
die gilt, die stets darauf bedacht sind "rechts" keinen Auftrieb zu geben,  
denn solche "Pannen" geben genau diesen Auftrieb.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 22:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Wed, 3 Jun 98 23:42:00 CET
Message-ID: <6v8dX4CZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 157


ajbrehm meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> In <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes:
> >Berlin Innensenator, Herr Schoenbohm (CDU), Todeskandidat der
> >Linksradikalen, aeusserte sich zur Loesung der problematischen
> >Situation in Berlin.
>
> Na das ist ja mal ein schöner Mist...
>
> >Seine Vorschlaege:
> >
> >- Begrenzung des illegalen Zuzugs durch bessere Kontrollen.
>
> Ist wohl notwendig.
>
> >- Auslaender, die hier leben wollen, muessen integrationsbereit sein.
> >  Sie muessen die deutsche Sprache annehmen und sich am
> >  Wirtschaftsleben beteiligen, sowie die allgemeinen Gewohnheiten
> >  akzeptieren, ohne deshalb ihre eigene kulturelle Identitaet aufgeben
> >  zu muessen. Eine Parallel- Gesellschaft darf nicht entstehen.
>
> So ein Unsinn! Ausländer, die hier leben, SIND doch integrationsbereit.
> Sie können Deutsch. Und am Wirtschaftsleben beteiligen sie sich auch.
> Und unsere "Gewohnheiten" akzeptieren sie auch. In diese Aussage
> Schänbohms liegt ein etwas unangenehmer Ton, so als ob er meinte,
> daß Ausländer das bis jetzt nicht tun. Gerade in Berlin merkt man
> aber, DAS sie seine "Bedingungen" längst erfüllen.

Du irrst. Aus Berlin bist Du nicht, oder? Es gibt integrierte Auslaender.  
Aber es gibt auch reichlich andere, die es z.B. ablehnen, ihre Kinder  
deutsch lernen zu lassen. Bei vielen Auslaendern sind Deutschkenntnisse  
gering oder gar nicht vorhanden. Und das kommt durch die Ghettoisierung,  
die es ja auch weitgehend ueberfluessig macht. Und eine Art  
Nationalisierung und Islamisierung und eben Abgrenzung wird massiv  
gefoerdert, z.B. von der islamistisch-rechtsradikalen Gruppe "Milli  
Goerus" (o.ae.). Diese Organisation hat viele Anhaenger unter tuerkischen  
Jugendlichen und arbeitet bei diesen auf eine Nicht-Integration hin.

Und unsere Gewohnheiten werden ganz und gar nicht durchgehend uebernommen.  
Da ist "Blutrache", locker sitzende Messer und es kann fuer ein Maedchen  
mit islamischen Eltern bedenklich sein, sich mit einem nicht-islamischen  
Deutschen einzulassen. Das hat wohl religioese Gruende.


> >- Am christlich-abendlaendischen Erbe wird festgehalten, es soll keinen
> >  islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen geben.
>
> Soviel zur Religionsfreiheit und Trennung von Kirche und Staat.

Eine Trennung von Kirche und Staat existiert ja, doch ist ein weiteres  
Auseinanderdriften nicht erwuenscht. Die Praeambel beginnt mit den Worten:

"Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem  
Willen besselt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinigten Europa  
dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner  
verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben."

Du kannst also Gott und Kirche nicht ganz raushalten, was ja auch logisch  
ist, da unser christlicher Unterbau das tragende Fundament alles  
Politischen ist und das Fundament ist schon angeschlagen genug, scheint  
sich nun aber wieder zu sanieren. Jedenfalls ist Deutschland ein  
christliches Land und soll es auch bleiben. Das heisst, dass  
Religionsfreiheit gewaehrt wird und die gibt es ja. Moslems koennen  
Moscheen bauen und den Islam lehren. Aber sie muessen hinnehmen, dass dies  
ein christliches Land ist und Integration heisst auch, dass sie ihre  
Kinder in der Schule eben in unser christliches Fundament hineinriechen  
lassen, damit sie bei Gefallen ggfs. auch Christen werden koennen.

> Warum ist unserem Staat das Christentum mehr wert als die anderen
> Religionen? Warum soll es keinen islamischen Religionsunterricht
> geben? Wieso verlieren wir unser "christlich-abendländisches" Erbe, wenn
> wir islamischen Religionsunterricht an Schulen hätten???

Das Christentum ist hier ein Ur-Fundament und im Grunde fast 4000 Jahre  
alt. Wer hierher will, sollte das wissen und akzeptieren. Der Staat kann  
eine andere Religion zulassen und muss es laut GG, aber er sollte sie  
nicht auch foerdern. Das ist keine Frage der Wertigkeit. Es ist eine Frage  
des Integrierens und Deutschland war nie ein moslemischer Staat.

> >- Die Auslaender-Ghettos sollen langfristig und schrittweise binnen 20
> >  bis 30 Jahren aufgeloest werden.
>
> Hat er in seiner "Lösung" auch gesagt, wie er das machen will?

Nein. Aber das Problem ist wohl richtig erkannt und das ist ja erstmal ein  
Anfang.

> >- Deutschland ist kein Einwanderungsland und soll es nicht werden, da
> >  es nicht die entsprechenden Voraussetzungen dazu hat.
>
> Welche Vorraussetzungen wären denn das? Es ist merkwürdig, das immer
> die weißen Europäer bestimmen, welches Land die Vorrausetzungen hat, ein
> Einwanderungsland zu sein. bis Anfang dieses Jahrhunderts war die ganze
> Welt für uns ein Einwanderungsland. Und jetzt, wo wir mal sehen, wie
> lustig das ist, beschließen wir, das wir kein Einwanderungsland sind.

Die Voraussetzungen sind im Bereich der Bevoelkerungsdichte und der  
Unterhaltsfaehigkeit zu suchen. Und ob unser Land ein Einwanderungsland  
sein soll, oder nicht, das bestimmen wir ja wohl selbst. Gggfs. waere hier  
eine Volksbefragung moeglich. Doch das Ergebnis duerfte von vornherein  
klar sein.

> >Und Integrationswille duerfte auch bedeuten, dass Toechter von
> >Auslaendern auch mit deutschen Maennern in hier ueblicher Weise
> >verkehren koennen, und die Familie sie nicht von Nicht-Moslems
> >abschirmt.
>
> Ich finde es ist die Sache dieser Leute, wie sie leben wollen. Wenn
> sie sich abschirmen wollen, bitteschön, mich störts nicht. Ich finde
> es eher anmaßend von uns, das wir uns da überhaupt einmischen wollen.

Eltern moegen aufgrund persoenlicher Neigung bestimmte "maennliche Werber"  
abschirmen und tun es auch. Wenn aber aus religioesen gemeint wird, dass  
islamische Toechter nichts fuer nichtislamische deutsche Maenner sind,  
dann ist das eine Pauschalabgrenzung, die zutiefst assimilierungsfaehig  
ist. GERADE Mischpartnerschaften koennen naehmlich am allerbesten die  
Integration bewirken. Wer aber seine Toechter nicht mit Deutschen  
verheiratet sehen will, der will sich hier auch nicht integrieren, sondern  
"ein eigenes Ding durchziehen". Dann sollten diese Leute aber auch nicht  
auf Dauer hier leben, sondern nur voruebergehend. Genau da laege ein  
wichtiger Pruefstein.

>
> >Wenn aber andere Lebensgewohnheiten
> >bevorzugt werden, dann mangelt es offenbar am Integrationswillen,
>
> Das Recht, sein Leben so zu gestalten, wie man es selbst für richtig
> hält, ist ein fundamentales Recht in userer Gesellschaft. Ein Ausländer,
> der sein Leben lebt, wie er es für richtig hält, ist damit BESSER in
> unsere Gesellschaft integriert als Du, der ihm dieses Recht anscheinend
> nehmen will. Warum müssen alle so leben, wie Du es für richtig hälst?

Jedes Individualrecht: Ja. Aber keine abgeschlossene Parallelgesellschaft.  
Wer das so will, will keine Integration, sondern eine Gesellschaft neben  
der Gesellschaft.

> >woraus
> >dann geschlossen werden kann, dass ein Leben im Herkunftsland fuer alle
> >richtiger waere.
>
> Vieleicht finden wir ja auch Für Dich ein Land, das Deine Grundsätze
> unterstützt. Z.B. Ein Land, wo man nicht so leben darf, wie man will,
> sondern nur so, wie man soll.

Es geht ja nicht um ein Sollen, sondern um ein Wollen. Also darum, ob  
Auslaender hier so MIT uns leben WOLLEN, wie es hier ueblich ist, oder ob  
sie eher so leben wollen, wie in ihrem Heimatland. Wenn sie nicht so leben  
wollen, wie es hier ueblich ist, sondern so wie im Heimatland, dann  
sollten sie es doch in ihrem Land tun, da sie ja dann offensichtlich nicht  
hier eingegliedert werden wollen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 22:46:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wallraff
Date: Wed, 3 Jun 98 23:46:00 CET
Message-ID: <6v8dXVUJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6uOPHARo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6upZSwio-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l310g$kru$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 40


Werner.Thiele-Schlesier meinte zum Thema Re: Wallraff :

> Norbert Marzahn schrieb:
> >
> > Werner.Thiele-Schlesier meinte zum Thema Re: Wallraff :
> >
> > > Norbert Marzahn schrieb:
> > > >
> > > >
> > > > Viele fanden den Wallraff naemlich ganz toll. Und ahnten nicht,
> > > > dass die Stasi ihr Bewusstsein mitpraegte.
> > > >
> > > Eine Frage: Hast Du denn Wallraff schon mal gelesen?
> >
> > Ja.
> > > Wenn ja, hast Du
> > > Dir mal die Betriebe zu der Zeit angesehen, in denen er damals war?
> >
> > Nein.
> >
> > > Dass der je IM war halte ich fuer uebertrieben.
> >
> > Ich nicht.
>
> Du bist ja auch ein Spinner.

Und Du bist einer mit tollen Argumenten. Die Gauck-Behoerde besteht dann  
halt auch aus Sinnern, nicht wahr? Ein Spinner ist, wer aus irgendwelchen  
Gruenden seinen Schaedel nicht darauf einrichten kann, dass Wallraff  
nunmal ein Stasi-Mann gewesen ist. Das ist naemlich ein Fall von  
hartnaeckiger Realitaetsverweigerung aus welchen Gruenden auch immer.  
Wuerdest Du sagen, dass Du Sozialist bist? Das erklaert dann natuerlich  
alles.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 23:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Fuenfte Element
Date: Thu, 4 Jun 98 00:20:00 CET
Message-ID: <6vCdXbro-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6ulXU0Bo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35754F93.EC40F2FF@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 232


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> > Langowski kann nicht den Filmanfang gemeint haben, da er genau jene
> > Stelle aus dem vom ihm selbst uebersetzten Buch beweisend zitierte, in
> > der Willis im Film SAGT, dass die Augen blau sind. Und da, wor er das
> > SAGT, da steht in Langowskis Uebersetzung: Gruen.
>
> Also Langowski liess den Hauptdarsteller in der Uebersetzung
> "Gruen" sagen ?
>
> > > Und der Hauptdarsteller Bruce Willis koennte z.B. ironisch von
> > > blauen Augen sprechen, obwohl sie gruene oder blaugraue Augen hat.
> > > (4.Moeglichkeit)
> >
> > Ob ironisch oder sonstwas ist wurscht, denn er SAGT: Blau.
>
> Dass dir eine ironische Aussage wurscht ist (weil du das nicht
> verstehst), aendert nichts daran, dass eine ironische Aussage eine
> Moeglichkeit waere.

Das wirkt im Film nicht so und es waere seltsam, wenn man am Telefon von  
seiner neuen Flamme schwaermt und dabei Ironien gegen blaue Augen im Sinn  
haette. Noch seltsamer ist Dein Drang zu abstrusen Thesen dieser Art. Aber  
ob Willis nun aus Schwaermerei oder Ironie von den blauen Augen der  
Messias-Frau spricht ist ganz egla, denn auf alle Faelle hat Langowski es  
beim Uebersetzen weggefaelscht und er hat ja ggfs. auch keine Ironien  
wegzukorrigieren, sondern zu uebersetzen.

> > > Da gibt es eine ganze Reihe von Moeglichkeiten, wie du etwas falsch
> > > verstehen kannst.
> >
> > Wie gesagt, ich habe nichts falsch verstanden, sah mir den Film mit
> > ganzer Konzentration gerade an dieser Stelle nochmal an, spulte sie
> > auch noch ein- oder zweimal durch und Willis SAGT klar und eindeutig:
> > Blaue Augen.
>
> Selbst wenn du den Film 100 Mal siehst: wenn du Ironie nicht verstehst
> wirst du das Ganze auch nach dem 100.Mal nicht verstehen.

Kinder seid Ihr drollig. Also erstmal regt Langowski sich in de.alt.ufo  
ueber die laut Willis blauen Augen auf und legt dann als "Beweis" seine  
auch noch SELBST auf gruen gefaelschte Uebersetzung vor. Scharf. Wirklich  
bemerkenswert. Nun koennt Ihr nicht daran drehen, dass Willis im Film  
nunmal von blau spricht. Dann muss es aber Ironie gewesen sein. Ich fasse  
es nicht. Kannst Du mal erklaeren, warum Euch das so wichtig ist? Sieh Dir  
den Film einfach mal an, dann stellst Du fest, dass da keine Spur von  
Ironie anklingt. Er schwaermt halt.


>
> [...]
> > Also den Film in deutscher Uebersetzung hat er offenbar nicht gesehen,
> > oder es stoerte ihn halt, dass die Augen dort blau sind. Vielleicht
> > mag er blaue Augen einfach nicht. Insbesondere in Kombination mit
> > roten Haaren und den anderen Hinweisen, wie ZORG - Zentralorgan - als
> > Name fuer den Superboesen.
>
> Naja, du siehst zwar irgendwelche "Hinweise", verstehst dafuer keine
> etwaigen ironischen Aussagen (siehe auch *).
> Wie gehabt also...


Da ist auch keine ironische Aussage und nichts Derartiges zu verstehen. Du  
phantasierst. Abgesehen davon ging es nicht darum, sondern eben darum,  
dass langowski auch als beruflicher Buchuebersetzer ein Faelscher ist, da  
hilft auch Deine Ironie-Idee nicht weiter. Vergiss es.


> > > Nun, ich dachte, du willst das genau wissen.
> > > Aber ich kann schon verstehen, dass dir das jetzt nicht so gut
> > > passt. Ueberleg' mal, warum B.Willis im Film von blauen Augen redet,
> > > wenn du jetzt selbst eingestehst, dass es gruene oder blaugraue
> > > sind...
> >
> > Nochmal:
> >
> > Zunaechst sehen im Film die Augen gruen aus. Mein optischer Eindruck.
> > Bruce Willis SPRICHT von blauen Augen. Akkustisch-sparchlicher
> > Ausdruck. Spaeter im Film erscheinen die Augen blaugrau. Mein
> > optischer Eindruck.
>
> Na also: _dein_ optischer Eindruck.
> Und jetzt verlangst du, dass alle anderen denselben Eindruck haben...
> Sag' mal, hast du noch andere Probleme mit deiner Umwelt?

Ich habe mir den Film nicht allein angesehen. Nach Deiner Theorie waren  
wir wohl ein zufaelliges Zusammentreffen der farbenblinden. Willis sparch  
ja nicht ohne Grund von blauen Augen. Wenn sie spaeter am Monitor sitz,  
erkennst Du sehr gut, dass die Augen nicht mehr gruen sind, sondern blau,  
bzw. genauer blaugrau. So ist das nunmal in diesem Film.

> > Das heisst: MIR sieht das dann wie blaugrau aus. Willis SPRICHT aber
> > weniger differenziert von blau. Ich habe da nichts "einzugestehen",
> > wie Du es formulierst.
>
> Wenn die Hauptperson B.Willis "weniger differenziert von blau" spricht,
> wieso reitest du dann auf dieser "weniger differenzierten" Aussage
> herum und versuchst, Langowski daraus 'einen Strick zu drehen' ?

Weil Willis nunmal die Aussage blau macht. Er liegt da auf der Liege,  
telefoniert und sagt: Blau. Punkt. Ende der Tatsachen. Und nicht ich drehe  
Langowski einen Strick, sondern er drehte ihn selbst, denn er  
"uebersetzte" faelschend zu: gruen. Soweit die Fakten. Wo sind die  
Stricke?

> > > Nun, dieses Thema hast du dir selbst zuzuschreiben.
> > > Zuerst faselst du irgendwas daher und wenn man dann bei dir "auf den
> > > Busch klopft", kommen der Reihe nach Rueckzieher.
> >
> > Traeumerle. Da kam nicht ein einziger "Rueckzieher"
>
> Nun, das sehe ich anders:

Du siehst ueberhaupt nichts.

> "Mein optischer Eindruck",

Ist: Zu Beginn des Films: gruen, spaeter im Film: blau(grau).

> "weniger differenziert" usw.

"Weniger differenziert" bezog sich auf Deinen Einwand, dass ich die  
Augenfarbe selbst als genauer blaugrau sehe, waehrend Willis ohne solche  
Feinheiten einfach von Blau spricht. Da protestiertest Du, und ich sagte,  
dass Willis nunmal eben weniger diffirenziert von blau spricht. Und das  
macht er nunmal, so ist dieser Film. Aber wenn es Dich durcheinander  
bringt unterlasse ich eine verfeinerte Darstellung des Blautons. Ich  
dachte, dass Du das intellektuell bewaeltigen koenntest.

> > > Das ist mir bei dir schon mehrmals aufgefallen.
> > > Wenn es genau wird oder ins Detail geht, willst du von dem
> > > Ganzen auf einmal nichts mehr wissen.
> >
> > Doch, doch, ich will was davon wissen. Dieser absurde Thread ist
> > herrlich und ist voellig ungeplant zur besten Vorfuehrung geworden.
> > Ich glaube, dass man sich noch nie in dspd so verbissen um die
> > Augenfarbe einer Hauptdarstellerin in einem Film stritt. Und da diese
> > Verbissenheit von Euch kommt, obwohl die "Filmlage" da ganz eindeutig
> > ist, ist das ganze einfach superdrollig. Ich kann gar nicht genug
> > kriegen.
>
> Nun Norbert, du widersprichst dir laufend selbst:

Noe.

> Zuerst "weniger differenziert", dann "eindeutige Filmlage"...

Und wo ist da ein Widerspruch? Ich sagte, nun muss ich es doch  
wiederholen, dass ich die Augen der Messias-Frau mit roten Haaren als  
blaugrau sehe. Und Willis spricht von blau. Daher sagte ich, dass Willis  
weniger differenzierend von blau spricht. Damit meinte ich, dass er  
Untertoene von blau nicht erwaehnt, so wie himmelblau, oder meeresblau,  
oder blaugruen oder blaugrau. Das macht er nunmal nicht. Er sagt balu, und  
diese Aussage blau bezeichnete ich als weniger differenziert gegenueber  
meinem Erkennen von eben genauer blaugrau. Und wo ist da der Widerspruch?

Und "eindeutige Filmlage" bezog sich darauf, dass Willis also eben von  
blauen Augen spricht, wo Langowski als Buchuebersetzer gruene Augen  
hinschreibt. Und wo ist da der Widerspruch?

> > Und dann immer Deine Formulierungen. Und jeder kann das mitlesen.
>
> Yep. Und jeder liest mit, wie du dich immer weiter in Widersprueche
> verwickelst.
> :)

Ach weisst Du, es ist eher so, dass dieser Thread so irre ist, dass einige  
aus dem Staunen gar nicht herauskommen und nicht genug davon kriegen  
koennen. Und diese Freude loest ganz allein Du aus. Und das ist ja auch  
ein Knueller.

> > > Und ?
> > > B.Willis redet ueber gruene bis blaugraue Augen und bezeichnet diese
> > > als "blau".
> > > Was du daraus gegen Langowski konstruierst, schlaegt deine
> > > Levitenmaerchen noch um Laengen.
> >
> > Noe. Langowski machte aus der einen und einzigen Willis-Aussage nunmal
> > gruen.
>
> Eine Willis-Aussage, die du selbst weiter oben als "weniger
> differenziert" bezeichnest...

Ja sicher. Als weniger differenziert als meine eigene Aussage von blaugrau  
im weiteren Verlauf des Filmes. Und Willis sagt blau und das ist  
tatsaechlich weniger differenziert, als meine Aussage blaugrau.

Das ist ungefaehr so, als wuerde jemand sagen: Das ist ein Haus und ein  
weiterer spezifiert dann: Es ist ein Einfamilienhaus. Verstehst Du was ich  
meine?

> > > Nun, ich nehme an, dass fuer dich wahrscheinlich ist, dass beide
> > > einer levitischen Verschwoerung...
> >
> > Nein Du irrst. Ich traue dem Synchronisator. Und Langowski
> > verschwoerte weniger, als dass er eben einfach nur faelschte.
>
> Nochmal: du verstehst anscheinend weder Satire noch Ironie.

Meinst Du jetzt, dass Langowski aus satirischen oder ironischen Gruenden  
falsch uebersetzte?


> > > Du versuchst hier etwas zu konstruieren, "ziehst" dann bei genauerem
> > > Nachfragen aber "den Schwanz ein".
> >
> > Du schreibst Dir gern herbei, was Du ersehnst, aber keine Sorge: Ich
> > ziehe gar nichts ein.
>
> Das kann auch andere Gruende haben :)

Dir fallen bestimmt welche ein.

> > > Mach nur weiter so.
> >
> > Gern. Fuer Dich immer. Du machst die Idealmusik.
>
> ...nur deine Pirouetten werden immer schlampiger...

Wenn Du meinst. Du bist aber keiner der Punktrichter sondern mein  
Tanzpartner.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 23:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Thu, 4 Jun 98 00:24:00 CET
Message-ID: <6vCdXzxo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l3ejq$2r0_012@imt.ing.tu-bs.de> 
Lines: 26


ajbrehm meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> In <6l3ejq$2r0_012@imt.ing.tu-bs.de>, martin.schmidt@tu-bs.de (Martin
> >Schmidt) writes: In einigen erichten über Berliner Schulen wurde aber
> >auch Anderes berichtet: Dort, wo der Ausländeranteil sehr hoch ist gibt
> >es wohl vermehrt (Schul)kinder, die in der ersten Klasse erstmal
> >deutsch lernen müssen (da sie -- obwohl in B geboren -- dies in ihrer
> >"`Umgebung"' bislang nicht "`nötig"' hatten (ab einer gewissen Dichte
> >geht das wohl)). Die nahm den Berichten zufolge sogar solche Ausmaße
> >an, daß sogar Ausländische Eltern ihre Kinder in andere Schulen (in
> >anderen Bezirken) schickten, da eine Integration an jene Schulen nicht
> >mehr gegeben waren.
>
> Ich weiß, das das passiert. Es ist aber nicht GENERELL so.
> Ein Innensenator sollte das nicht so darstellen, als wäre
> das immer so.

Das tut er ja auch nicht, wenn er sagt, dass es auch so ist, und dieser  
Auch-Bereich ist ja der problematische Bereich. Waere es nur so, dann  
waere das ja entsetzlich.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 03 23:40:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Thu, 4 Jun 98 00:40:00 CET
Message-ID: <6vCdhiz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6v4apbyZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357685db.6180563@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 54


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Tue, 2 Jun 98 00:11:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6v4apbyZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Der marxistische "linke" Sozialismus war
> >ein Sozialismus, der hinsichtlich Eigentumsfragen und Wirtschaftsfragen
> >fuer die volle Verstaatlichung eintrat und der "rechte" Sozialismus
> >trat um sich da ein wenig zu unterscheiden nur fuer begrenzte
> >Verstaatlichung ein.
>
> Was für dich der ""rechte" Sozialismus" ist, das war in Wirklichkeit
> eine eine faschistische Diktatur. Von Verstaatlichung war dort meines
> Wissens keine Rede.

Nun, die linken Sozialismen waren ja in Sachen Dikatur auch nicht von  
schlechten Eltern, ob man das nun faschistische nennen will, oder nicht.

> Der deutsche Faschismus hat weitgehend nach kapitalistischen Spielregeln
> funktioniert und war deshalb kein Sozialismus.

Es reicht. Ein Unterscheidungsmerkmal des rechten Sozialismus ist ja eben,  
dass er kapitalistische Strukturen nicht grundsaetzlich abschaffen will.  
Das will der linke Sozialismus.

Und die linke Hand hat den Daumen rechts, waehrend die rechte Hand den  
Daumen links hat. Trotzdem sind es beides Haende und sind sich in vielem  
aehnlich. Niemand wuerde auf die Idee kommen, zu behaupten, dass die  
rechte Hand keine Hand sei, nur weil sie den Daumen nicht auch rechts hat.

> Wenn du meinst, das Dritte Reich sei sozialistisch gewesen, dann mußt du
> am tatsächlichen Erscheinungsbild des Dritten Reichs die Existenz dieses
> "Sozialismus" nachweisen können.

Ja also den linken Sozialismus kann ich dort nicht nachweisen, nur den  
sehr aehnlichen rechten Sozialismus.

> Statt Beweise für deine Behauptungen zu liefern (was du aber wohl auch
> gar nicht willst), schreibst du lieber Besinnungsaufsätze, die völlig
> frei von Fakten und überprüfbaren Daten sind.

Ich gab allerlei "Beweise" aus dem Brockhaus wieder. Hinzu kommt das, was  
jedermann offensichtlich sein duerfte. Ausserdem sagte ich doch schon  
mehrmals, dass ich Dir gar nichts beweisen will, da dies ein  
Diskusionsforum ist und kein Gerichtssaal. Und nur um Dir den Gefallen zu  
tun, weil Du so nuetzlich bist, habe ich es dann sogar bewiesen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 14:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Thu, 4 Jun 98 15:15:00 CET
Message-ID: <6vCe4pWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6v8cpJk3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l4aea$fo7$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 227


uroess meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

>
> : "Traditionelle Antisemiten" neigen dazu, Hitler als tollen Typ zu
> sehen,
>
> Aha - Du glaubst aber, dass sie sich da gewaltig irren:
>
> : da er ja so schoen den "Antisemiten" spielte. Hier geht es um
> Tatsachen. : Wenn Hitler von extremistischen "Juden" finanziert wurde
> und deren Ziele : verfolgte, einsch. "Antisemitismus", dann war das eben
> so und nur so wird : die ganze Geschichte logisch.
>
> Es geht Dir also darum, die traditionellen Antisemiten darauf
> hinzuweisen, dass Hitler ein Versager als Antisemit war, weil
> er sich von den extremistischen Juden kaufen liess.


Woher will ein Propagandist wie Du "wissen", worum es mir geht? Worum es  
mir geht, das sagte ich deutlich, doch das ignorierst Du mit der Sturheit  
des Propagandisten. Es geht mit darum den "traditionellen Antisemiten"  
klar zu machen, dass sie sich nur einspannen lassen, um die Sehnsuechte  
religioeser Extremisten zu erfuellen. Und wenn sie das kapieren, dann  
lassen sie es vielleicht und schwupp - der "Antisemitismus" faellt diesmal  
einfach aus. Doch sind die "traditionellen "Antisemiten"" gar nicht das  
Hauptproblem, viel gefaehrlicher ist die subtile Arbeit am  
Massenbewusstsein (durch Provokation), die in althergebrachter Weise  
dafuer eingesetzt wird, dass auch die Massen gefuegig werden. Nicht  
unbedingt im Sinne eines "traditionellen "Antisemitismus"", aber im Sinne  
einer Hinnahme desselben - weil "DIE" Juden es ja provoziert haben. Mit  
dem, was die "BZ" so eintricht, mit dem Holocaust-Kult, mit den Geld- und  
Goldforderungen und damit, dass sie jegliche Kritik unterdruecken liessen.  
So lief es damals und so wird es jetzt vorbereitet - aber was weisst Du  
schon von Damals? Diese Methoden sind so raffiniert und hochwirksam, dass  
ihnen mit "Erziehung" und einer Art Gegenpropaganda nicht entgegengewirkt  
kann. Sicher ist nur: Aufklaerung. Erklaeren der Tricks, der Motive, der  
Verantwortlichen. Damals wie Heute. Und bei der Erforschung des  
"Antisemitismus" landet man bei eben EXTREMISTISCHEN Juden, die genauer  
deren Leviten sind - und das sind nicht sehr viele, aber wirksam sind sie  
doch, gerade weil sie auch Juden sind und so leicht im Namen "DER" Juden  
handeln und provozieren koennen. Das ist ja der verdammte Basistrick, der  
uebrigens generell angwendet wird. Man braucht nur einige Leute mit  
Zugehoerigkeit zur Gruppe X und laesst die so machen und provozieren, um  
die Gegenreaktion gegen die ganze Gruppe X zu richten. Das ist ganz simple  
Bewusstseinsmathematik, und da sind die Profis. Und es ist entscheidend,  
dass dieser "Antisemitismus" immer nur diesen extremistischen Auch-Juden  
nuetzte, das ihnen dann quasi stets in die Arme laufen musste. Es schuf  
eine haltbare Mauer, einen trennenden Bewusstseinswall, Polarisierung, und  
es diente zur Lenkung und es konnte sogar zur "Saeuberung" des Judentums  
verwendet werden.

Und Hitler war kein Versager als "Antisemit", sondern hoechst erfolgreich.  
Ohne ihn haette es niemals einen Staat Israel geben koennen. Und dass es  
diesen Staat nun gibt, zeigt, wie erfolgreich das Projekt Hitler war.

Deine absurde "Logik" ist doch die, dass Verhinderung von "Antisemitismus"  
"antisemitisch" sei, weil die Erzeuger und Benutzer desselben Auch-Juden  
sind und diese also gezielt aufgezeigt werden muessen, wenn dem  
"Antisemitismus" die Wurzel entzogen werden soll. Im Bereich der  
Phaenomene ist kein Erfolg moeglich. Auch jetzt nicht.

Und abgesehen davon: Ich weiss nicht, wie oft ich sagte, dass Nennjuden  
weder eine Rasse, noch ein Volk sind. Doch gerade diese Annahme ist eine  
Zentralbasis des "Antisemitismus". Das Wort kam ja erst vor rund 150  
Jahren auf und machte die Nennjuden erstmal schon per Wort zu "Rasse" und  
vermeintlich zu DEN Semiten, was sie nun ganz gar nicht sind, aber sie  
sind eben GAR KEINE "Rasse" oder Volk. Vielleicht erklaerst Du mal, wie  
"Antisemitismus" sein soll, wo der Rassengedanke verneint wird.

Dengegenueber setzt Du die eben nicht pauschal-"rassische" Antiposition  
kurzerhand mit der ideologischen Kritik gleich, womit Du die  
extremistischen Auch-Juden unkritisierbar halten moechtest. Doch damit  
foerderts Du die Annahme einer realen Supermachtstellung und damit  
foerderst Du die Grundlage fuer "Antisemitismus".

Ansonsten ist die Untersuchung der Frage, ob extremistische Nennjuden  
Hitler machten und fuer ihre Zwecke einsetzten ohnehin kein Thema fuer  
Propaganda, ob diese Untersuchung nun "antisemitisch" oder sontwas sei,  
denn es geht darum, ob es so war, und nicht darum, die Untersuchung  
irgendwie zu betiteln. Das ist halt ein Job fuer Propagandisten, nicht  
fuer Forscher und Interessierte. Und dass es Propagandisten gibt, das ist  
nicht neu und hier ist es schoen offensichtlich geworden.

> Ich werde nur den Verdacht nicht los, dass Du mit der These
> bei Hitler irgendwie nicht gut angekommen waerst.

Da hast Du wohl ausnahmsweise mal Recht. Da waere ich ebenso schlecht  
angekommen, wie bei Juergen Langowski mit seinen Bormann-Methoden.


> : > Um endlich einmal die Frage zu beantworten, dass die Juden
> : > halt selber schuld seien am Antisemitismus - die Antwort aller
> : > Antisemiten, denen als Suendenboecke immer Juden einfallen.
> : > Falls ihm sonst noch jemand unangenehm auffaellt, ernennt
> : > Normarz ihn dann sicherlich gern zum Leviten.
>
> : Du hast wieder DIE Juden geschrieben. Dies ist DEIN Denken, dass Du
> mir : unterschieben willst.
>
> Wenn Du die ''Leviten'' als Quelle und Teil des Judentums ausmachst,
> behauptest Du eben, dass es Juden sind, die den Antisemitismus
> als politische Theologie betreiben -

Ja. Viele Leviten sind Nennjuden. Aber vor allem bleiben sie immer  
Leviten, auch wenn sie Nennjuden sind. Aber sie sind nicht "DIE" Juden.  
Doch genau das maoechten sie gern sein, wenn sie mal wieder die  
Provokationskeule schwingen um DIE Nennjuden einzusammeln.


> also hast Du es wieder einmal
> geschafft - und "Tut nichts, der Jude wird verbrannt", die Juden
> haben halt selber schuld. Warum lassen sie sich auch mit Leviten
> ein.

Ich beurteile die Gesamtheit der Nennjuden hier ebenso, wie man die  
Gesamtheit der Deutschen beurteilte. Natuerlich haben manche eine "kleine  
Schuld", weil sie sich verfuehren liessen. Doch gab und gibt es im  
Nennjudentum heftigen Widerstand gegen den levitischen Fluegel. Deshalb  
besteht kein Grund zur Verallgemeinerung. Das ist ja der Punkt. Diese  
Verallgemeinerungen sind immer falsch und bieten den Taetern Schutz und  
Deckung. Daher muss genauer betrachtet werden. Und dann wird man hinter  
vielen Verallgemeinerungen etlicher Gruppen immer dieselbe Kerngruppe  
verborgen finden: Leviten. Und das "DIE" Juden ist eben eine solche  
Verallgemeinerung. Im DIE-Denken sind aber DIE Juden dann genauso schuldig  
oder unschuldig wie DIE Deutschen, DIE Russen, DIE Sowjets, DIE Kirche  
(Inquisition). Das sind alles nur "Plattformen", die keine praezise  
Benennung ermoeglichen. Deshalb halten die Leviten auch immer die  
Plattformen vor, die sie gerade mal benutzen konnten. Vorzugsweise dann,  
wenn sie sie nicht mehr benutzen koennen. Und so sind dann immer  
irgendwelche Plattformen ersatzschuld, und das gilt auch ggfs. fuer ein  
DIE Juden. Aber DIE Juden hatten tatsaechlich ganz und gar echte Opfer der  
Leviten, und an was sollten die schuld sein, ausser daran, etwas nicht  
erkannt zu haben, das viele nicht erkannten. Und solche echten Opfer sind,  
bezogen auf die NS-Zeit, weiter vorhanden, auch wenn es keine 6 Millionen  
Toten gibt. Sie bleiben echte Opfer von Entrechtung, Entwurzelung,  
Vertreibung und Verschleppung und koennen nicht den Taetern  
zusammenpauschalisiert werden. Wie gesagt, wenn ein Deutscher einen  
Deutschen toetet, was staendig geschieht, dann ist der Tote ja nicht  
selbst schuld, weil er auch Deutscher ist. Dies ist aber Deine Logik auf  
den Punkt gebracht.


> : > : > Damit kann der geneigte Verschwoerungstheoretiker
> : > : > jetzt halt zum Antileviten mutieren - sonst bleibt sich alles
> : > : > gleicht.
>
> : > : Erstens waere das im Ansatz ueberhaupt nur moeglich, wenn man, wie
> : > Du, die : Leviten mit der Gesamtheit der Nennjuden gleich setzt,
>
> : > ... eine Unterstellung, die ich mir verbitte. Meines Wissens gibt es
> : > weder Leviten noch Nennjuden - also kann ich die auch gar nicht
> : > gleich- setzen.
>
> : Sag mal bist Du jetzt voellig durch? DU behauptest doch das LEVITEN
> nur : ein anderes Wort fuer Nennjuden sei.
>
> Nee - ich behaupte nur, dass Du den Begriff ''Levit'' genauso
> verwendest und mit denselben Motiven und Symbolen versiehst,


Das sagte ich ja, dass DU diese Gleichsetzung vornimmst. Und wenn Du es in  
meinem Namen tust, dann bist dennoch DU es, der es tut.

> : > Jedenfalls hat
> : > er gegen diesen speziellen hintergruendigen Teil des Judentums
> : > irgend etwas.
>
> : Das (letzter Satz) ist richtig. Und das bleibt so, solange die Leviten
> auf : anti-israelitischem Kurs bleiben. Von ihnen kommen Luege und
> Massenmord : und das sollte abgelehnt werden.
>
> Genau - die ''Leviten'' sind schuld - Gottseidank gibt es sie nicht.

Da bist Du im Irrtum. Willst Du Jesus als Luegner bezeichnen?

Mt 23,36 Wahrlich, ich sage euch: das alles wird über dieses Geschlecht  
kommen.

Mt 24,34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis
dies alles geschieht.

Lk 11,29 Die Menge aber drängte herzu. Da fing er an und sagte: Dies Geschlecht
ist ein böses Geschlecht; es fordert ein Zeichen, aber es wird ihm kein Zeichen
gegeben werden als nur das Zeichen des Jona.

Lk 17,25 Zuvor aber muß er viel leiden und verworfen werden von diesem
Geschlecht.

Und Jesus sprach vom Geschlecht Levi, waehrend er selbst vom Stamm Juda  
war, vgl. Hebraeerbrief 7.

Offenbarung 2,9 Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut - du bist aber  
reich - und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden, und  
sind's nicht, sondern sind die Synagoge des Satans.


Und das sind dieselben. Sie NENNEN sich Juden, sind aber keine und sind in  
welcher Huelle auch immer: LEVITEN. Und sie existieren noch fuer eine  
kurze Zeit. Du ruettelst hier an der Basis des Christentums, was freilich  
verstaendlich ist, wenn Du Sozialist bist und antichristlich.


> :     Völlig nun in solchem Sinne kündigt sich Moses
> : an. Den Ägypter, der einen Israeliten mißhandelt, er-
> : schlägt er heimlich. Sein patriotischer Meuchelmord
> : wird entdeckt, und er muß entfliehen. Wer, eine sol-
> : che Handlung begehend, sich als bloßen Naturmen-
> : schen darstellt, nach dessen Erziehung hat man nicht
> : Ursache zu fragen."
>
>
> : Dies als Hinweis zu Deiner Idee, dass es ja gar keine Leviten gaebe
> und : als Hinweis zum Wissen eines Illuminaten.
>
> Ja - natuerlich, Goethe wusste sogar, wer sich heutzutage
> auf den Tausendmarkscheinen herumtreibt, wie ich gerade
> nachgewiesen habe.

Unfug. Goethe kannte die Bibel ebenso exakt wie ich.
Und die realen Illumaniten waren AUSGEZEICHNETE LEUTE.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 14:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 4 Jun 98 15:48:00 CET
Message-ID: <6vCe505Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6v8cpad3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l4cc1$gq1$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 165


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Warum? - jedenfalls muss das eine merkwuerdige Verschwoerung von
> : > abgefeimten Hintergrundmaechten sein, der bei der Veranlassung von
> : > systematischen Luegen dauernd offenkundige Fehler unterlaufen.
> :
> : Das Grundprinzip ist mehr: Moeglichst viele massive Luegen, irgendwas
> : bleibt schon haengen. Und mit variatonsreichen Luegen hat man halt
> auch : immer ggfs. andere Luegen zum Ausweichen, wenn ein Luegengeruest
> zusammen : gebrochen ist. So wuerde das doch jeder machen.
>
> Mmh - Normarz erklaert uns hier, was er von der Technik
> des ''revisionistischen'' Schrifttums mitbekommen hat.

Das ist falsch. Die "Revisionisten" arbeiten in diesem System als  
perfekter Partner der Anti-Revisionisten und ich lasse mich in so ein Anti  
und Anti-Anti nicht mehr hineinziehen. Die Revisionisten bietet fast keine  
Substanz an, stellen aber korrekt die massiven Kuegen und Falschheiten  
zusammen. Um diese zur kenntnis zu nehmen, sind die Revisionisten  
tauglich. Aber sie sind eben rein verneinend und kuemmern sich wenig um  
das, was nun wirklich war. Um das kuemmern sich Anti-Revisionisten aber  
auch nicht, sie sollen Substanz anbieten - aber nicht die richtige. Und so  
streiten beide Gruppen dann planmaessig an der Wahrheit vorbei, waehrend  
sie den Uebrigen ihr Entweder-Oder aufdraengen wollen, dies aufgrund der  
Annahme der einfachen Menschen, dass wohl einer Recht haben muesse, wo  
zwei heftig und bitter streiten. Der einfache Menschen denkt dann nicht  
selbst, sondern ueberlegt nur noch, welches Angebot er annimmt, wobei das  
Mitliefern eines Feindbildes fuer die ja doch oft vorhandenen niederen  
Instinkte mit zum fuer manche verlockenden Angebot gehoert. Das sit doch  
ein ganz simples Muster und es ist nicht neu und ungewohnt.

> : > : > : > Dokumentarisch nachweisbar ist aber, dass Gerstein
> : > : > : > tatsaechlich mit der Giftbeschaffung fuer die
> : > : > : > Massenmordzentren zu tun hatte - also Kenntnisse ueber die
> : > : > : > Menschenvernichtungen hatte.
>
> : > : > : Welches Gift?
> : > : > : Meinst Du Zyklon B ?
>
> : > : > Ja.
>
> : > : Dass Zyklon B nicht in Betracht kommt, hat Germar Rudolf mit einem
> : > : anerkannten chemischen Gutachten :ja ausreichend dargelegt.
>
> : > Welches ''Gutachen'' - von wem anerkannt. Von mir jedenfalls nicht -
> : > und von sonstwem auch nicht. Von Dir etwa?
>
> : Es gab etliche wissenschaftliche Bestaetigungen fuer das Gutachten,
>
> Von mir nicht und auch sonst kenne ich keinen Wissenschaftler, der
> das ernst nehmen wuerde, was Rudolf da zusammengestiefelt hat.

Vor ca. 2 jahren lief hier ein ellenlanger Artikel mit wissenschaftlichen  
Bestaetigungen. Gibt es denn EINE wissenschaftliche Gegendarstellung?  
Interessant waere das Urteil. Ich wuerde mich nicht wundern, wenn Rudolf  
keinesfalls wegen der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse verurteilt  
wurde - sondern wegen eher politisch-historischer Schluesse, die er daraus  
zog. Aber unter der hier mitgeteilten Adresse konnte ich das Urteil nicht  
erhalten. Das waere interessant.

> :                                                              das Du
> : offenbar nichtmal kennst.
>
> Ich habe z.B. eine vernichtende Kritik des ''Gutachtens'' in
> etwa zehn Zeilen hier schon vor vielen Monaten veroeffentlicht.
> Hast Du das nicht gelesen?

Zehn Zeilen koennen wohl kaum eine chemische Abhandlung "vernichten". Bist  
Du ueberhaupt Chemiker?

> : > Vorher und auch spaeter - es war ein Blausaeure-Praeparat, das
> : > zur Bekaempfung von vielerlei Schaedlingen vor allem beim Militaer,
> : > zur Entwesung von Schiffen oder Getreidemuehlen usf.,  aber eben
> : > auch in den KZs der Nazis verwendet wurde - deshalb kannten
> : > die SS-Leute das auch und konnten es sowohl leicht handhaben
> : > und auch unauffaellig beschaffen. Deshalb war es fuer sie
> : > eine geeignete Mordwaffe fuer die Massenvernichtung von Menschen.
>
> : Das ist es ja, dass es DAFUER kaum geeignet war,
>
> Warum? Blausaeure ist aeusserst giftig und leicht fluechtig, so
> dass es sehr einfach ist, lethale Konzentrationen in der Luft
> einer Gaskammer zu erreichen - das ist ja der Grund, warum
> Zyklon B ein wirksames Produkt zur Entwesung von Innenraeumen,
> Schiffen usf. war. Wenn Du das Rudolf'sche ''Gutachten'' kennen
> wuerdest, waere Dir sogar aufgefallen, dass Du ihm mit Deiner
> Behauptung hier widersprichst.


Ja sicher koennte man mit Zyklon B toeten. Doch es ist eben, was etwas  
zynisch klingen mag, vollkommen "unpraktisch" dafuer. Fuer eine  
MASSENVERGASUNG gab es ja wohl klar geeignetere Gase. Und wie gesagt: Nach  
dem Gutachten kam ja dann Goldhagen und erklaerte Vergasungen zur  
"Nebenerscheinung", vgl. "Spiegel" Nr.21/96, S. 77. Der Zusammenhang ist  
wohl offensichtlich. Daher bin ich ziemlich sicher, dass Zyklon B auch  
eine Tarnung war, aber hinter so einer Tarnung steckt eben etwas Reales.  
Das koennten die Gaswagen sein, die auch in der UdSSR eingesetzt worden  
sind (was wieder eine gesamtsozialistische Gemeinsamkeit waere) und ein  
anderes Gas.

> :                       Also muss nun herausgefunden werden, welches Gas
> : zum Toeten eingesetzt wurde, und warum man die Ablenkungsluege mit
> Zyklon : B verwendet hat, und wer fuer diese Ablenkung verantwortlich
> war.
>
> Aha - das ist jetzt voellig absurd. Was wuerde sich an der
> historischen Wahrheit der NS-Massenmorde mit Giftgas aendern,
> wenn das Gas eben Sarin statt Blausaeure gewesen waere? Wer
> sollte ein Interesse haben, bei so einem technischen Punkt gezielt
> und systematisch Unwahrheiten zu verbreiten?


Jemand, der ein Interesse daran hatte, das tatsaechliche Morden zu  
verbergen und dies in der ueblichen Doppel-Strategie tat: Angebot einer  
falschen Wahrheit und eines Bestreitens derselben. Dazwischen die  
Schaffung eines moeglichst emotionsgeladenen Streit-Klimas bis hin zur  
Mordbereitschaft. Und z.B. Sarin, falls schon bekannt, koennte ja eine  
Spur zum wirklichen Toeten sein, das man eben verbergen wollte.

> : > :                                                   Nirgends wurde
> : > es : je fuer Gaskammermorde verwendet
> : >
> : > Pressac, auf den Du Dich gern berufen willst, hat aber detailliert
> : > nachgewiesen, dass und wie die Gaskammern in Auschwitz mit diesem
> : > Gas zur Ermordung von Menschen verwendet wurden. Warum berufst
> : > Du Dich auf ihn als Autoritaet - wenn auch faelschlich - in einer

Ich habe schon mehrfach gesagt, dass ich Pressac nicht fuer eine  
Autoritaet halte. Es ist nervend, immer auf Deine Phantasien darueber  
eingehen zu muessen, was ich getan haette und doch nicht tat. Ich entnahm  
ihm nur das Hinweisen auf das Zeugenphaenomen. Und NIRGENDS habe ich ihn  
als Autoritaet bezeichnet. Das wuerde ich bei ihm nie tun, er ist ja auch  
einer der Schaetzer.

> : Ich berufe mich auf ihn nicht als "Autoritaet". Im Gegenteil, ich
> halte : ihn fuer sehr bedenklich.
>
> Aha - wie bedenklich ist dann aber Deine Behauptung, dass man
> Zeugenaussagen nicht trauen koenne, weil Du aus Pressac herausgelesen
> haben willst, dass die Geschichtsschreibung auf Zeugenbasis
> ''bankrott'' sei?

Weil mir das Zeugenluegen aus etlicher Literatur vollkommen bekannt ist  
und er also hier Recht hat. Mit ihm verwerfen ja andere "Nicht- 
Revisionisten" auch das alte Bild. Und nur in diesem Punkt gehe ich mit  
Pressac, traue aber keinesfalls dem Bild, das er und andere nun nach  
diesem Verwerfen konstruieren wollen.

Stell Dir vor, ein Angeklagter erzaehlt Luegen, denen ich nicht glaube.  
Schliesslich schwenkt er um und gesteht die Luege ein. Dieses Bekenntnis  
nehme ich ihm dann ab, muss aber deshalb ja nicht naiv glauben, was er  
danach anbietet.

Pressac interessiert nur hinsichtlich des Eingestehens der  
Zeugenzweifelhaftigkeit. Aber schon seine Begruendungen dafuer uebernehme  
ich nicht, da ich das ja fuer systematisch und organisiert halte, und er  
nicht. Ich habe gelernt, gerade bei deisem Thema niemanden als maechtige  
Autoritaet zu akzeptieren und alles auch selbst zu durchdenken.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 15:37:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 4 Jun 98 16:37:00 CET
Message-ID: <6vCe5U53-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6udUpmvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v8cpoB3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l4evp$i7g$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 210


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > : Diese Mordkommandos waren Taeter und zwar jene, die
> : > erwiesenermassen Sinti : und Roma schon damals auf dem Papier zu
> : > Juden umschrieben.
>
> : > Mmh - also zieht die Verschwoerung immer weitere Kreise, denn das
> : > sind ja schon viele Hunderte von Teilnehmern.
>
> : Hunderte sind nicht sehr viel und die koennen sie muehelos fuer so ein
> : Sonderkommando zusammenziehen.
>
> Was willst Du uns damit sagen? Diese Maenner haben vielfach den
> Krieg ueberlebt und standen entweder spaeter vor Gerichten oder
> konnten auch unbehelligt als Polizeibeamte oder sonst etwas
> weiterleben - und keiner von denen hat jemals behauptet, dass
> es nicht in der Mehrzahl Juden waren, die sie erschossen haben -
> die meisten Taeter waren aber gestaendig und haben berichtet,
> dass es Juden waren, die hauptsaechlich umgebracht wurden.
>
> Da hat keiner berichtet, dass ''Juden'' nur und ausschliesslich
> ein Tarnwort fuer Sinti und Roma war.

Na siehst Du. Und weil sie weiter gelogen haben, wurden sie auch nicht ans  
Messer geliefert und kamen erstaunlich gut weg. Ich betrachte das als  
"Deal".

>
> :                         Warum sollen sie dann irgendwem gesagt haben,
> : dass sie in Wirklichkeit Sinti und Roma erschossen? Das waere doch
> : inkonsequent.
>
> Das bedeutet, dass die Verschwoerung eben immer weitere Kreise zieht.
> Unter hunderten von kleinen Henkern hat niemand geplaudert -
> tausende Soldaten, die zufaellig Zeugen von solchen Massakern waren
> haben auch nur festgestellt, dass man da Juden erschoss - und
> die nicht-juedische Sowjetbevoelkerung in den besetzten Gebieten
> hat auch nichts anderes gesehen, als dass die Nazis versuchten,
> die Juden in diesen Gebieten vollstaendig zu massakrieren.

Wir haben ja auch einen ziemlich grossen Kreis von Zeugenluegnern. Und wir  
haben Kurt Gerstein. Wir haben einige Damen, die auf Clinton angesetzt  
waren, und nun was vom Pferd zaehlen. Ich sage ja die ganze Zeit, dass es  
eine systematische Arbeit mit Falschzeugen ist, die man immer wieder  
findet, bei verschiedensten Themen. Das beruht zum Teil auf Zugehoerigkeit  
zum Netz, und zum Teil auf Erpressung und/oder Vorteilsgewaehrung.  
Entscheidend ist wohl auch die eigene Erfahrung. Als ein Kollege, Adolf  
Zangenberg, erfuhr, dass ich an Zusammenhaengen zwischen Zionismus und  
Nationalsozialismus forsche, da ging er los und erzaehlte hier und, dass  
ich gesagt haette, dass ich mich mit ihm nicht an einen Tisch setzen  
wuerde, da er Jude sei. Das war eine glatte Luege, aber eben eine  
regelrechte Kriegsluege, die so prompt und systematisch kam, dass man  
erkennt, dass das Luegen da Prinzip und eben Waffe ist und dass das so  
gelernt wird. Und von anderen kam dann noch mehr, dass ich Palaestinenser- 
Fueher sei, im Waffenhandel und anderes. Das war alles voellig frei  
erfunden, ich kenne gerade mal EINEN Palaestinenser und die brauchen mich  
nicht als "Fuehrer". Dafuer reichen 3 bis 4 Leute aus, aber die haben sie  
eben, und da versteht man dann durch eigene Erfahrung, dass es das gibt,  
und wie es funktioniert. Grau ist alle Theorie und die Praxis gestattet  
immer noch die besten Erkenntnisse. Und ich gehe z.B, davon aus, dass  
Pastor zurecht fuer schuldig erklaert wurde. Aber: 2 Zeugen, Journalisten,  
bezeugten, dass sie seine Frau einen Tag nach dem Mord noch gesehen  
haetten. Wenn das Gericht richtig ueber Geyer urteilte, dann haben die  
also glatt gelogen, um ihn zu entlasten. So ist das halt.


> :       Zuvor fand ich
> : nur Einzelberichte, die quantitativ weit unter der fruehrer
> angenommenen : Zahl von Vergasten rangierten.
>
> Das liegt daran, dass Du nie ein Buch von irgendeinem Historiker,
> wie etwa die von Reitlinger oder Hilberg, gelesen hast. Dort sind
> die Massenerschiessungen von Juden in der besetzten Sowjetunion
> seit Sommer 1941 schon beschrieben und dokumentiert.

Hilberg z.B. akzeptiere ich nicht als Historiker und halte ihn fuer  
taeternah.

> : > Aha, das soll so sein, weil Du es sagst. In Wirklichkeit ist das
> : > aber Deine Fehlinterpretation eines Buches, das Du nicht recht
> : > gelesen hast - wie so ziemlich alles.
> :
> : Ich kann da gar nicht "fehlinterpretieren" wenn ich ZITIERE :
>
> : "Es ist nachgewiesen, dass massenmorde an Sinti und Roma - sofern man
> sie : nicht eigens als Aktionen gegen "Zigeuner" verzeichnete - als
> sogenannte : "Judenaktionen" notiert wurden."
>
> : ("Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma", vom
> : Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hrsg.
> Romani : Rose, gefoerdert von der Daimler-Benz AG, ISBN 3-929446-01-4,
> Seite 110.)
>
> Da steht aber eben nicht, dass ''Juden''  in diesen Dokumenten
> ausschliesslich Sinti und Roma bedeutete - dass, wie Du behauptest
> ''Juden'' bei diesen Massenerschiessungen ein Tarnwort fuer
> ''Zigeuner'' war.

Moment. Gesichert ist, dass "Judenaktion" tatsaechlich als Tarnwort fuer  
das Toeten von Sinti und Roma verwendet wurde. Das ist sicher. Rein  
theoretisch koennten nun natuerlich dennoch hinter manchen Notizen von  
"Juden" tatsaechlich welche gesteckt haben. Das nehme ich jedoch aus  
mehreren Gruenden nicht an und halte es generell fuer ein Tarnwort. Die  
Gruende sind das Vorhandensein von eben sehr vielen Juden in der Ex-UdSSR  
die lange unterschlagen wurden und das auffaellige erneute "Kassieren"  
dieser Toten als Juden, z.B. durch Goldhagen. Dieser "Forscher" erwaehnt  
dieses Umdeklarieren gar nicht und schreibt staendig von Juden, waehrend  
er Sinti und Roma EINMAL ganz beilaeufig erwaehnt. Und das ist so  
auffaellig, dass es hoechst verdaechtig ist. Und andere, ich nannte die  
Zeitungsberichte aus 96, griffen sich die Erschiessungsopfer auch sofort  
und machten vollstaendig Juden aus ihnen und wollten sogar ihre 6- 
Millionen-Zahl auf bis zu 7 erhoehen und von Sinti und Roma war da keine  
Rede. Und wo so gearbeitet wird, da soll etwas verborgen werden. Es gibt  
noch weitere Gruende im religiosen Bereich und ich gehen davon aus, dass  
"Juden" da generell als Ersatzwort fuer Sinti und Roma benutzt wurde. Du  
kannst ja von etwas anderem ausgehen.

> Also interpretierst Du dieses Zitat eben falsch.

Nein.

> Die Autoren lassen keinen Zweifel, dass die Nazis systematisch
> Juden umgebracht haben - ihr Anliegen ist nur der Nachweis, dass
> die Nazis auch versuchten Sinti und Roma auszurotten.

Die konkret behandelten Personen sind Sinti und Roma. Es werden Papiere  
gezeigt, auf denen auch Juden verzeichnet ist. Doch es wird auch gesagt,  
dass eben Sinti und Roma als Juden falsch notiert wurden. Und in Sachen  
Holocaust-Denkmal in Berlin gibt es wieser Aktivisten, die da nur von  
Juden sprechen. Wenn man aber ueberhaupt vom Massenmord an Sinti und Roma  
weiss, ca. EINE HALBE MILLION, dann ist dieses Verhalten mit rein  
juedischen Denkmaelern eben sehr - eigenartig und wie ich meine  
entlarvend. Es ist so, dass insgesamt viele Aspekte zusammen kommen.

> : > und den Nazis es voellig egal war, wohin die Juden 'verschwanden'
> : > und dass deshalb auch so Plaene diskutiert wurden, wie ein riesiges
> : > Judenghetto auf Madagaskar. Du hast aber behauptet, dass Hitler
> : > aus religioesen Gruenden nur an Palaestina denken konnte - das
> : > ist schlicht und nachweisbar Unsinn.
>
> : Wo sind denn die Juden auf Madagaskar?
>
> Da oben steht, dass so ein Plan diskutiert wurde, was belegbar
> ist - genauso wie die Tatsache, dass dieser Plan dann fallengelassen
> wurde, weil er nicht durchfuehrbar war. - Da steht nichts davon,
> dass der Plan ausgefuehrt wurde - wohl aber zeigt diesr Plan,
> dass Deine religioesen Spekulationen ueber die Sammlung der
> Juden in Palaestina den Nazis voellig egal waren.


Diese Ueberlegungen gab es, aber sie standen gegen die Interessen der  
Israel-Gruender. Und? Wer hat sich durchgesetzt?

Nehmen wir mal an, dass 70% im Bundestag fuer ein Rauchverbot stimmen und  
30% dagegen. Dann kommt das Rauchverbot. Hat es dann nachher den Willen  
der 70% und ihre Durchsetzungskraft nicht gegeben, weil ja 30% erfolglos  
dagegen waren?

Das ist ... sehr abstrakt gedacht.

> [Wieder das aus dem Zusammenhang gerissene Zitat von Sonja Margolina
>  usf. - den Kommentar schenke ich mir mal]

Den schenkst Du Dir deshalb, weil da nichts aus dem Zusammenhang gerissen  
ist und weil der Satz auch in sich ganz deutlich ist und besagt, dass in  
der Ex-UdSSR 8 Millionen Menschen leben, die Juden im Sinne der Gesetze  
Israels sind. Das ist eine klare Aussage, die in keinem Zusammenhang zu  
einer anderen Aussage werden kann und deshalb verzichtest Du auf einen  
Kommentar und behauptest einfach mal eben etwas eindeutig Falsches, bzw.  
luegst voellig bewusst.

> [Aus dem Kriegstagebuch des Oberquartiermeisters beim Wehrkreisbefehls-
>  haber Generalgouvernement, 24.10.1942.
>  Zitiert nach
>  P.H.Longerich(Hrsg.): _Die Ermordung der europ"aischen Juden/
>  Eine umfassende Dokumentation des Holocaust 1941-1945_
>  R.Piper, M"unchen 1989 ISBN 3-492-11060-6, S.436.
>  Das Originaldokument ist im Bundesarchiv/Militaerarchiv,
>  BA/MA RH 53-23/80 :]
>
>         [..]
> 	 OK Ostrow meldet, da"s die Juden in Treblinka nicht aus-
> 	reichend beerdigt seien und infolgedessen ein unertr"aglicher
> 	Kadavergeruch die Luft verpestet. [..]
>
> Wer hat da den Ortskommandanten (OK) von Ostrow angewiesen so
> eine Meldung zu machen? Und waren diese Wehrmachtsoffiziere,
> die das dann in ihr Kriegstagebuch in Warschau beim Oberquartier-
> meister eintrugen auch an der Verschwoerung beteiligt?

Nun ja. Es gab einer amerikanischen Untersuchung nach erstaunlich viele  
juedische Wehrmachtsmitglieder, also juedisch im Sinne der Rassengesetze,  
die es dort eigentlich aufgrund dieser Rassengesetze gar nicht haette  
geben duerfen. Nicht gemaess offizieller "Judenpolitik". Man sollte  
grundsaetzlich erstmal ermitteln, ob ein Zeuge oder Notierender nicht  
einer von diesen war. Ich halte Gerstein ja nicht fuer einen Einzelfall.  
Das Ganze ist auch keine Verschwoerung, sondern nur ein uraltes  
Lehrsystem, in dem jede Luege erlaubt ist und systematisch verwendet wird.

Wie gesagt, ein ganz aktuelles Beispiel sind etliche UFO-Entfuehrte, an  
denen angeblich experimentiert wird und die fleissig bezeugen, dass ihnen  
irgendwelche Teilchen eingesetzt werden. Und dafuer macht ihnen sogar  
richtige Narben zum Herzeigen. Die NS-Zeit ist nur eine Episode dabei.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 15:40:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Thu, 4 Jun 98 16:40:00 CET
Message-ID: <6vCe5f7o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <3575D8ED.1002ED82@hotmail.de> <6l4pc3$mta$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 18


uroess meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> : Ich erinnere mich da an diesen Ausspruch "wer Jude ist bestimme ich"
> : von Himmler oder Hitler ?
>
> So so, Sie erinnern sich: war es denn nicht Goering? Und woran denn
> nun genau? Wenn Sie sich daran erinnern, wo Sie den Ausspruch gelesen
> haben, gehen Sie der Sache doch einfach mal nach.


Laut Kardel stammt er von Heinrich Himmler.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 15:59:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Thu, 4 Jun 98 16:59:00 CET
Message-ID: <6vCe9oM3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6v8dWHbo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l5e2a$qj$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 71


Sir.Ewok meinte zum Thema Re: Blonde :

> >Und diese Kreise waren m.E. Scientologen mit esoterischem
> >Tarnanstrich. Doch wie dem auch sei, da bei dieser ganzen
> >Außerirdischen-Packung Religioeses sehr ausschlaggebend ist,
> >erschien es mir nicht unzufaellig,
>
> Ja klar. Die Religionen dieser Welt haben am meisten zu verlieren
> wenn sich rausstellt das ausserirdisches, intelleigentes Leben
> existiert. Wobei wir uns imho erstmal darauf konzentrieren sollten
> überhaupt zu _beweisen_ das es ausserirdisches Leben geben kann.
> Intelligent oder nicht.


In gewisser ist DAS der springende Punkt. Man kann das so sehen. Was aber,  
wenn es Gott nun doch gibt, und eine betont gottfeindliche Kraft nun  
Außerirdische als Quasi-Religion einfuehrt, um Gott zu "schlagen" ? Es  
wird also auch andersrum ein Schuh daraus.

> Warte mal... da gibt es doch diese Nummernspielereien von der auch die
> Zahl 666 abstammt...die Zahlen und Ihre Bedeutungen an sich wurden
> ver-
> wendet von den Spätantiken Gnostikern unter Basilides . Die Zahl 666
> stammt aus der geheimen Offenbarung des Johannes. Wenn man davon
> ausgeht das Johannes die Offenbarung in Griechisch verfasst hat ergibt
> folgende Buchstabenserie die Zahl 666 : AKAIDOMETSEBGE.
>
> Unterteilt man dies in Abkürzungen hat man A.KAI.DOMET.SEB.GE
> was die korrekte damalige Abkürzung des Kaisers Dominitian war,
>
> Autokrator Kaiser Dometianos Sebastos Germanikos. Die Offenbarung
> schrieb Johannes auf der von Rom beherrschten Insel Patmos.
> Was meinen würde der damalige Römische Kaiser wäre Satan selbst :)
> Vielleicht erschien das dn Griechen so, aber er war`s bestimmt nicht

Nein bestimmt nicht. Die Sache mit der 666 dient auch nicht der  
Kennzeichnung irgendeiner Person als "Satan", das ist esoterischer Humbug.  
Aber richtig ist, dass es eine Kraft gibt, die die 6 und 66 und 666 eben  
"toll" findet und sie deshalb aus eher kultischen Gruenden gerne irgendwie  
einbaut. Du hast das ja schon in den roemischen Zahlen an sich.

Die ersten 6:      I (1)
                   V (5)
                   X (10)
                   L (50)
                   C (100)
                   D (500)

Und DCLXVI ist: 666.

Da hast Du es ganz direkt. Dieser Kult ist uralt und kann nuetzlich sein,  
um die Seiten zu erkennen. Der eigentliche Gehalt der 6 ist jedoch ihr  
Bild, da sie den Weg einer Kraft in einen unteren Zeitkreis darstellt,  
also sozusagen eine Zeitreise.



> :)
>
> Das nur am Rande, gehört eigentlich nicht zum Thema, sollte rausge-
> schnitten werden. War nur son Beispiel. Gefunden im Netz über Yahoo
> die Begriffe Rom und Sparta. Da landet an auf einer excellenten Such-
> seite für Historiker und Philologen.
>
> Michael


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 16:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Thu, 4 Jun 98 17:29:00 CET
Message-ID: <6vCeAIz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6v0aYNRo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357e3d9d.3173936@news.cww.de>
Lines: 79


fwillberg meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> On Mon, 1 Jun 98 22:17:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6v0aYNRo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>
> :>fwillberg meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :
>
> :>> Hast du mal ein paar konkrete Beispiele aus Hilbergs Buch da, warum
> :>> er da phantasiert haben soll?
> :>
> :>Es ist voellig egal, WIE er das macht, denn wenn er von 5 Millionen
> :>Juden schreibt, dann schreibt er Unsinn.
>
> Diese Zahl von 5,1 Millionen jüdischen Opfern, die Hilberg nennt,
> stellt die Summe aus mehreren einzelnen Angaben dar. Wenn du sagst,
> diese Zahl wäre Unsinn, dann mußt du begründen können, welche
> dieser Einzelangaben deiner Meinung nach Unsinn sind. Dazu hätte
> ich dann ein paar Fragen.

Seine Einzelangaben sind voellig irrelevant, weil sein Endergebnis falsch  
ist. Eine Auseinandersetzung mit diesen Einzelangaben ist daher gar nicht  
noetig. Dennoch kann ich Dir auf die Spruenge helfen:

Untersuche zunaechst das problem der Anfangsbestaende solcher  
"Schaetzungen". Du wirst feststellen, dass es von 1880 bis 1925 zu einer  
seltsamen Verdreifachung der Zahl von Juden in der Welt auf manchem Papier  
gab. Allerdings nennt die Encyclopedia Britannica 1945 fuer 1941 in Europa  
nur 4 Millionen Juden und beruft sich auf Jacob Marcus vom Hebrwe College  
in Cincinnati. Woanders werden aber andere Zahlen und eben jene sehr  
schnelle Verdreifachung genannt. Zu beachten ist ferner, dass schon 1919  
an einen Massenmord an 6 Millionen Juden geglaubt wurde, der auch damals  
schon als "Holocaust" bezeichnet wurde. Und ganz besonders ist zu  
beachten, dass Rabbi Benjamin Bleech mitteilte (The Secret of Hebrew  
Words), dass man mit der Kunst der Kabbala in der hebraeischen Bibel schon  
lange erkennen konnte, dass in Zusammenhang mit der Gruendung Israels 6  
Millionen Juden verschwinden MUESSTEN - da das im Glauben mancher eben  
Gottes Wort war. Zu beachten ist wiederum, dass einige schon nach dem I.WK  
an die Gruendung Israels glaubten.

Zu dem Problem der Anfangsbestaende jener "Schaetzungen" kommt dann noch  
zusaetzlich hinzu, dass diese Schaetzungen das Auftauchen einiger  
Millionen Juden in der Ex-UdSSR nach deren Zusammenbruch uebersahen. daher  
sind diese Schaetzungen auch am anderen Ende unsicher, denn  
wissenschaftlich betrachtet muessten diese Millionen "neuen" Juden  
Vorfahren gehabt haben.

Diese Schaetzungen gehen grundsaetzlich den "aeusseren Weg", nehmen einen  
Anfangsbestand und dann einen Bestand nach 1945 und ermitteln eine  
Differenz von "Fehlenden", die jedoch namenlos sind und reine Statistik.

Daher kuemmerte ich mich um eben diesen aeusseren Weg und erkannte, dass  
er auf voellig toenernen Fuessen steht. Sowohl 6, als auch 5,1 Millionen  
sind also Unfug, und das wurde ja auch oft genug auch von Juden selbst  
festgestellt. Zusaetzlich zu diesem ermittelte ich aber eben auch noch das  
MOTIV. Und mit beidem, und mit dem gegenwaertigen Chaos, der Auschwitz- 
Neuschreibung und der ganzen Holocaust-Manie ergibt sich eindeutig, dass  
Hilberg ein Spinner ist.

Zeige mir ggfs., wo er z.B. die Millionen neuen Juden in den GUS-Staaten  
beruecksichtigt, die er eigentlich nicht beruecksichtigen konnte, da sie  
noch versteckt waren, als er schaetzte.

Wenn jedoch sein Endergebnis offenkundiger Bloedsinn ist, dann ist es eben  
voellig unsinnig, sich seine Teildaten des falschen Ergebnisses anzusehen.

Abgesehen davon besteht kein Anlass dazu, Sich ueberhaupt irgendwie ernst  
zu nehmen, denn im Thread zuvor schriebst Du ganz anderen Bloedsinn, ueber  
den sich jeder nur kringeln kann, bis hin zu einer angeblichen Schwester  
Seth von mir, die nicht existiert. Ich bin Einzelkind. Da Du Dich selbst  
zum Clown machst, kannst Du nicht erwarten, dass man Dich an anderer  
Stelle ernst nimmt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 17:22:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Goldklage nur reine Provokation
Date: Thu, 4 Jun 98 18:22:00 CET
Message-ID: <6vCeAg93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 75


Laut Videotext ARD/ZDF v. 4.6.1998 hat eine Gruppe von Holocaust- 
Ueberlebenden die Deutsche Bank und die Dresdner Bank auf 21 Milliarden  
Mark Schadenersatz verklagt, da die Banken Gold gehandelt haetten, das von  
Holocaust-Opfern stamme. Die Deutsche Bank wies die Forderung zurueck.

Auch dies ist selbstverstaendlich nur eine weitere Provokation, die man  
eigentlich gar nicht erst melden sollte. Wenn man es dennoch tut, dann  
sollte auf die rein provokative Absicht hingewiesen werden. Die Aktion  
erfolgt im Rahmen einer ganzen Reihe von Forderungen wegen "Nazi-Gold"  
z.B. juengst in der Schweiz, und sie gehoert auch zur Forderung der dort  
im eigenen Namen aufgetretenen Mitglieder vom Levi-Clan, die einige  
Millionen Pfund von der Queen of England forderten, da einige Edelsteine  
der Krone vor ueber 100 Jahren nicht bezahlt worden seien. Diese Leviten  
wurden jedoch als Juden dargestellt.

Insgesamt ist ganz klar, dass all diese Aktionen, die sich jetzt seltsam  
und zunehmend haeufen, nur aus einer "Sondergruppe" kommen, die damit den  
allgemeinen Eindruck erwecken will, dass "DIE" Juden extrem auf Geld und  
Gold aus seien und dafuer alles "ausschlachten" und auch mit dem  
"Holocaust" nur Profit herausschlagen wollen. Dies ist die alte Strategie,  
mit der einige Nennjuden ein Negativbild von allen Nennjuden erzeugen  
sollen, damit allmaehlich ein treibwirksamer "Antisemitismus" entstehen  
kann.

Das Dumme ist, dass ein Filtern solcher reinen Provokationsmanoever in den  
Nachrichten unmoeglich erscheint, zumal ich fuer die "BZ" vier Faelle  
nannte, in denen diese offensichtlich bewusst "mitspielte".

Es scheint daher unvermeidbar, dass diese "Spezialisten" ein  
Mosaiksteinchen nach dem anderen ins Massenbewusstsein setzen, wo das  
nicht ohne Wirkung sein wird. Und die Wirkung ist klar. Bei ausgesprochen  
"rechtsradikalen" Publikationen wird das dann alles eingesammelt und als  
Konzentrat dargereicht, was dann von besonders grosser Wirkung ist. Das  
Dumme ist, dass damit ja nicht gelogen wird, denn all die Provokationen  
sind ja als solche voellig echt. Und darin liegt das Wirkungsgeheimnis.  
Die Masse, die das weniger konzentriert empfaengt, nimmt dies aber auch  
zur Kenntnis und wird dadurch sanft programmiert.

Es wird daher zunehmend DRINGEND erforderlich, dass eine umfassende  
Aufklaerung darueber stattfindet, die das Mittel Provokation schlichtweg  
ausschaltet, so dass jeder bei derartigen Nachrichten denkt: "Ach, die  
wieder mal .... kalter Kaffee". Wenn dies nicht geschieht, wird es  
unvermeidbar wirken und "Anti-Antisemitismus-Erziehung" wirkt als  
vermeintliches Gegenmittel eher kontraprodiktiv.

Fuer diese Aufklaerung ist es jedoch unvermeidbar notwendig, die Tricks zu  
erklaeren und damit auch zu enthuellen, dass eben auch und gerade  
bestimmte Nennjuden "Antisemitismus" foerdern, und dann muss man wiederum  
erklaeren, warum sie das tun. Es ist ein wenig schwierig, aber dennoch  
moeglich und es ist wahrscheinlich der einzig sichere Weg zur Verhinderung  
der offensichtlichen Absichten.

Eine besonders duestere Rolle spielt dabei der World Jewish Congress im  
Gegensatz zum positiven American Jewish Congress. Die Meldung aus den USA,  
dass Bronfman, der Vorsitzende des WJC, der Schweiz den Krieg erklaert  
habe, duerfte im Gesamtzusammenhang echt sein, wurde aber in bester  
Absicht gefiltert. Es ist aber offensichtlich, dass dies nur eine  
Neuauflage der Kriegserklaerung einiger Juden an Deutschland im Maerz 1933  
ist, die Hitler maßgerecht fuer "Gegenmaßnahmen" erhalten hat.

Die Wiederholung alter "Tricks" heute erklaert nun erst die verborgenen  
Ursachen der Vergangenheit, und das Erschliessen der Vergangenheit  
ermoeglicht das Ausschalten der Wirksamkeit dieser Tricks heute. Hier  
liegt die Chance ausserhalb der "Ansichten" von Links- und  
Rechtsradikalen.






Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 20:23:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Thu, 4 Jun 98 21:23:00 CET
Message-ID: <6vCeB6q3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6v8dWHbo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l5e2a$qj$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 127


Sir.Ewok meinte zum Thema Re: Blonde :

> >Norbert Marzahn schrieb in Nachricht
> <6v8dWHbo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>...
> >0515156456-0001 meinte zum Thema Re: Blonde :
>
>
> ( Zusammenfassung : Michael meinte es gäbe schon weit,weit früher
> Kenntnisse über Sirius als Doppelstern und gab ca. 1950 als Datum
> an ( +/- 20 Jahre ) z.B das ein Stamm unbekannten Namens wusste
> das Sirius ein Doppelstern ist und das der kleinere auch der
> schwerere sei.  Sven meinte darauf hin das im allgemeinen Natur-
> völker ohnehin schon mehr Wissen über Astronomie hatten.
> Also das mal im Kurzform, diese ewigen Zitate sind zu unübersicht-
> lich :)

Jetzt konkret dazu:

1844 schloss Bessel aufgrund von Beobachtungen darauf, dass Sirius ein  
Doppelstern sein muesse.

Sirius B wurde dann 1862 von A.G. Clarks entdeckt.

So steht es im 15. Brockhaus Anfang der Dreissiger. Dort sind auch Angaben  
ueber Groessen und Umlaufzeit gemacht worden, als Umlaufzeit wurden 49,3  
Jahre angegeben.

Es wird nicht genau gesagt, ob Groessen und Umlaufzeit auch schon 1862 mit  
der Entdeckung selbst bekannt wurden, ich halte das aber fuer  
wahrscheinlich. Also es besteht jedenfalls Grund zur Annahme, dass dies  
schon seit 1862 bekannt ist, auf alle Faelle war es aber um 1930 bekannt.

(Dogon)

> Auweia :) Hol Dir mal ein neues. Diie Dogon lebten ( und tun es heute
> noch ) im nörlichen Mali, Nigerbogen bis in den Sudan rein. Das ist
> kein erfundener Stamm echt nicht.  Ich habe Dir per eMail mal ne
> Anlage
> geschickt ( an alle anderen : Privat, nicht aufregen ).

Ist richtig. Im 19. Brockhaus sind die Dogon eingetragen, im 15. waren sie  
nicht drin. Sicher scheint jedoch, dass die Dogon nichts von Sirius  
erzaehlt haben duerften, bevor die Menschheit den Doppelstern als solchen  
entdeckte. Wenn die Dogon nachher erzaehlten, dass sie das schon laenger  
wuessten, dann muss das nicht stimmen. Interessant waere, wann die Dogon  
entdeckt wurden, und wer sie so benannte. Dieses "Spiel" mit "No God" ist  
wahrscheinlich eher unzufaellig. Ich verweise auf die Rumpfnummer der  
Titanic 393904. Wenn man die 9 mit geradem Strich schreibt, liest man im  
Spiegel: No Pope (Kein Papst), wobei 4 = N falsch erscheint, doch ist das  
altsemitische N der offenen 4 tatsaechlich sehr aehnlich. Es ist nur eine  
Spielerei im Rahmen eines uralten Kults, aber das ist es immerhin schon.

Mit dem Stichwort "Dogon" findet sich mit einer Suchmaschine erstaunlich  
viel im Web, auch in deutscher Sprache. Darunter ein Auszug aus einem  
Artikel aus "Ancient Skies" 3/1995.

Es heisst, dass die Dogon mal Besuch vom Sirius gehabt haetten, von  
delphinartigen Lebewesen.

Ihr Wissen von Sirius soll religioeser Natur sein. Ich will jedoch  
nichtmal abstreiten, dass sogar das moeglich ist - dass sie zu frueh von  
Sirius A und B wussten.

In aller Kuerze: Nach meinen derzeitigen Ueberlegungen koennte der  
Vatikan, bzw. das Christentum allerhand mit dem schliesslichen Sieg ueber  
das Boese zu tun haben, welches dann seine Zeitreise(n) in die  
Vergangenheit antreten muss, gewissermassen Flucht. Soweit erscheint mir  
das inzwischen voellig gesichert.

Die Frage ist: Wohin und was dann?

Nach Lektuere des Platon-Berichts ueber Atlantis, erscheint es mir  
denkbar, dass in Atlantis jenes "Volk der Vorzeit" laut Hesekiel 26,20  
wohnte, zu dem die "Hesekiel-Partner" spaeter sozusagen jemanden  
"schicken" wollen. Das koennte dann der fernste aller  
Vergangenheitsausfluege der "Kraft 6" sein. Atlantis lag westlich von  
Afrika und wurde als groesser als Afrika und Asia zusammen ueberliefert,  
was ziemlich gross ist. Es ist also anzunehmen, dass Atlantis ein Teil des  
amerikanischen Kontinents war. Die Atlantis-Kultur hatte auch West-Afrika  
und West-Europa besetzt und fuehrte laut Platon (der es aus Aegypten  
hatte) Krieg mit den "Vor-Griechen". Atlantis verlor diesen Krieg und  
versank dann, m.E. waehrend der Sintflut im Rahmen groesserer  
planetarischer Veraenderungen. Diese Atlanter meinten nach ihrem Weg in  
die Vergangenheit sicher, dass sie nun in einer "anderen" Zeit waeren, die  
sie auch "anders" verlaufen lassen wollten. Daher der Krieg mit  
Griechenland und ev. auch Aegypten, denn ein "Weghauen" dieser Kulturen in  
fruehester Zeit haette ja auch die Basis unserer Entwicklung "weggehauen"  
- und die Zeit geaendert. Doch laut Platon geschah genau dieses ja nicht,  
Atlantis verlor den Krieg und moeglicherweise hatten die Vor-Griechen  
Hilfe.

Es gibt Indizien, die es moeglich erscheinen lassen, dass die Atlantaner  
Satanisten waren. Im Rahmen ihrer Zeitaenderungswuensche koennten sie  
potentielle Fallstricke gegen Bibel und Christentum hinterlassen haben, so  
z.B. die in die Dogon-Religion eingebrachte Sirius-Geschichte mit den  
Ausserirdischen von dort. Moeglicherweise sollte dies spaeter (jetzt) zum  
Sturz des Christentums verwendet werden, da dieses verantwortlich fuer das  
"Vergangenheitsexil" war, sein wird, was in einer vermeintlichen  
geaenderten Zeit eben nicht "wieder" geschehen sollte. Daher solche  
"Minen", die jetzt scharf gemacht werden.

Atlantis koennte dann auch der mir noch fehlende Schluessel zu den  
Fruehkulturen in China und Amerika sein. Es ist anzunehmen, dass  
gentechnische Moeglichkeiten vorhanden waren, und es ist nicht  
auszuschliessen, dass verschiedene Voelker gentechnisch erzeugte  
Abwandlungen der Adamiten waren/sind, die witzigerweise vor diesen gelebt  
haben koennen. Solche Erzeugungen koennten wiederum zum "Sturz der Bibel"  
gedacht gewesen sein.

Die nun erwiesene Moeglichkeit der Zeitreise ermoeglicht nun ganz neue  
Einschaetzungen auch der Fruehzeit. Und genau deshalb setzen die  
Satanisten m.E. voll auf "Außerirdische" und mit aller Kraft gegen  
Zeitreisende, denn dies duerfte eine entscheidende Frage dieses ganzes  
Kampfes sein, von dem ich sicher zu wissen glaube, wie er schliesslich  
ausgehen wird.

Und deshalb werden den echten "Kontaktlern" eben auch diese armen Opfer  
boeser "Entfuehrungen" mit Narben massiv entgegengesetzt. Allmaehlich wird  
alles logisch.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 20:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Thu, 4 Jun 98 21:56:00 CET
Message-ID: <6vCeVDUJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6v8cNqdo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l64rs$4bo$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 35


Walter.Rekowski meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

>
>
> Norbert Marzahn schrieb:
>
> > nrump meinte zum Thema Zu ... :
> >
> > > Wir antworten nicht mehr auf ... , weil wir festgestellt
> > > haben, dass mit ihm keine sinnvolle Diskussion moeglich ist.
>
> > Herr je. Koennt Ihr Euch das nicht unter Euch per eMail mitteilen? Wen
> > interessieren Eure Boykott-Massnahmen?
>
> Zustimmung. Jedoch: IMO ist das was hier geschieht schlimmer als bloßer
> Boykott.
>
> Es ist nicht zu fassen, daß öffentlich eine Ächtungsliste verbreitet
> wird. Wessen Namen werden folgen, weil diese (oder andere) Herrschaften
> eine sinnvolle Diskussion nicht für möglich halten? Die Inquisitoren
> waren nicht die ersten, die Judensternschmierer offensichtlich nicht die
> letzten liebreizenden Exemplare dieser Art.
> Welch eine Geisteshaltung ;-(
>
> Umstrittene, inhaltlich fragwürdige Beiträge oder ärgerliche postings
> sind zweifellos lästig. Aber sie sind mir allemal lieber als dieser
> virtueller Pranger.

Sehe ich genauso. Muss ich also nichts weiter sagen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 21:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Thu, 4 Jun 98 22:06:00 CET
Message-ID: <6vCeVnQJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6l64rs$4bo$1@news01.btx.dtag.de> <6l6aeq$4nu$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 42


sanio meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

> >Es ist nicht zu fassen, daß öffentlich eine Ächtungsliste verbreitet
> >wird. Wessen Namen werden folgen, weil diese (oder andere) Herrschaften
> >eine sinnvolle Diskussion nicht für möglich halten? Die Inquisitoren
> >waren nicht die ersten, die Judensternschmierer offensichtlich nicht
> >die letzten liebreizenden Exemplare dieser Art.
> >Welch eine Geisteshaltung ;-(

>
> Nun krieg Dich mal wieder ein und bemuehe das Logikmodul.
> Wenn Du Dir die uebliche Postingfrequenz GLs ansiehst (im
> Moment ist er in dsg etwas beschaeftigt - danke FD - und es
> ist nicht so schlimm wie sonst) und Dir dann vorstellst, dass
> auch nur die Haelfte der Unterzeichner der Liste zu jedem zweiten
> Posting von GL ein missbilligendes Statement abgeben wuerden,
> wuerde Dir klar, wozu das Posting gut ist.
>
> Es spart naemlich massenweise Bandbreite.

Quatsch. Auch Rationalismus ist keine Begruendung fuer solche  
Hetzkampagnen. Und die "Frequenz" kann es wohl auch nicht wirklich sein.  
Nicht, dass ich ihn als weiteren "Kandidaten" anbieten moechte, aber sieh  
Dir mal die Mengen eines Martin Blumentritt an. Und dann frage Dich, warum  
sich diese seltsame Gruppe bei GL zu einer Dauerkampgange aufrafft und bei  
einem Ober-Irren wie Blumentritt nicht.

Diese Wahnsinnigen geben auch nicht einfach ein "Statement" ab, sondern  
teilen mit, was niemand wissen will, naemlich dass sie nicht mit GL  
diskutieren. Und das kann ja jeder nicht zun wollen, aber wieso  
regelmaessig mitteilen? Und sie teilen nicht nur mit, sie "animieren" zum  
Mitmachen in dieser Usenet-SS, so nach dem ewigen Motto "Gemeinsam lyncht  
es sich am schoensten". "Wer in diese Liste aufgenommen werden will ..."





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 04 21:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Thu, 4 Jun 98 22:25:00 CET
Message-ID: <6vCeWdJZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v8dWZUJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 62


wilhelm meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> > hier nach der Logik. Wem nuetzt es, wenn man hier soviele Menschen
> > reinholt, dass gar nichts mehr geht und sich im allgemeinen Absturz
> > dann alle gegenseitig an die Gurgel gehen?
>
> Wer geht hier wem an die Gurgel? Leute, die von rechten Hetzers
> aufgestachelt wurden!

Du schaetzt die "Stimmung" da ganz falsch ein. Nach meinen Erfahrungen  
sind insbesondere aeltere Menschen sehr gegen eine Ueberflutung und haben  
regelrecht Angst. Ob berechtigt oder nicht, sie haben sie und dies  
deshalb, weil es eben tatsaechlich eine ueberproportionale  
Auslaenderkriminalitaet gibt, und weil es nunmal recht haeufig Auslaender  
mit locker sitzendem Messer gibt. Diese Leute, und nicht nur aeltere, sind  
da tatsaechlich sehr besorgt, doch brauchen sie dazu nicht aufgestachelt  
zu werden und sie selbst sind friedlich und wuerden niemandem etwas zu  
tun. Dennoch haben sie einfach Angst. Und wenn das nicht aufgeriffen wird,  
dann kann es sein, dass sie mal so waehlen, wie Du nicht willst. Oder  
anders gesagt: Es waere geradezu bescheuert, wenn eine dann gleich wieder  
hetzerische Thematisierung realer Probleme zu einem Monopol einer DVU  
werden wuerde.

Ueberdies kennen ich sogar lange hier wohnende Auslaender, die eben  
integriert sind und sich fragen, ob wir wohl eine Macke haetten mit  
Einwanderungsland und so.

> > Ist es nicht sinnvoller, erstmal ein Verschmelzen der
> > Heimatbevoelkerung und der eingedeutschten Auslaender anzugehen, damit
> > es so gut verlaeuft, wie die Aufnahem der Hugenotten durch Preussen?
> > Unverkennbar ist die Lage
>
> Nun, wir waren da schon mal recht weit, bis die C-Parteien meinten, die
> Hetze der Rechtsextremisten uebernehmen zu muessen.

Ich kenne keine hetzende C-Partei.

> > jetzt schwierig genug, um einen weiteren Zuzug zu weit wie moeglich zu
> > reduzieren und diesen Weg echten Verfolgten weiterhin offen halten zu
> > koennen.
>
> Wir muessen den Weg fuer Verfolgte wieder oeffnen, denn momentan wurde
> auch der gleich mit geschlossen.

Wir werden nun wohl einige Albaner aufnehmen muessen und es waere da z.B.  
besser, wenn die Bosnier laengst schon wieder zurueck waeren. Aber dafuer  
zahlt Berlin nun einige tausend DM an jede gehende Familie und an jede  
Gemeinde in Bosnien, die Heimkehrer aufnimmt. Und das ist schon ein  
seltsames Finale dieser Geschichte. Wenn sie wegen Kriegsnot aufgenommen  
worden sind, dann kann man m.E. durchaus keinen Kniefall, aber schon  
Dankbarkeit erwarten, und ein freiwilliges Zurueckgehen, wenn der Krieg  
vorueber ist. Dass nun noch bezahlt werden muss, das hinterlaesst keinen  
angenehmen Eindruck. Und es gibt einen riesigen haufen menschen, die das  
so sehen, und die waehlen trotzdem nicht gleich DVU.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 01:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Fri, 5 Jun 98 02:01:00 CET
Message-ID: <6vGenrxZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>  <35768d9a.3328706@news.berlin.sireco.net>
Lines: 26


FLoh meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

>
> >>Berlin Innensenator, Herr Schoenbohm (CDU), Todeskandidat der
> >>Linksradikalen, aeusserte sich zur Loesung der problematischen
> >>Situation in Berlin.
> >
> >Na das ist ja mal ein schöner Mist...

> ja, denn nicht nur linke möchten ihn gerne weghaben, sondern auch ganz
> friedliche menschen, wenn nicht sogar berlins friedlichste menschen,
> die mal in den sogenannten wagenburgen gewohnt haben und keinem was
> getan haben, aber leider nicht in schönbohms phantasie über eine
> rollerskatende-chaoten-freie stadt passen.

Wenn ich mich recht entsinne, haben die wagenburgler einen Ausweichplatz  
erhalten. Nichts gegen diese Wohnidee, aber sie koennen sich auch nicht  
irgendwo hinstellen und sagen: So, das gehoert uns. Ich meine: Sich seinen  
Claim abstecken, das geht nunmal nicht mehr.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 12:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag
Date: Fri, 5 Jun 98 13:04:00 CET
Message-ID: <6vGfEyB3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ukH3IFIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6v4bTyao-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vD2yW8iJoB@gmaier.gosh.berlinet.de>
Lines: 28


G.Maier meinte zum Thema Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de,
> schrieb am 02.06.98
> zum Thema "Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag":
NM >> Achte Du erstmal darauf, wem Du eigentlich antwortest, denn NM steht
NM >> dort fuer Norbert marzahn und nicht fuer Marcel.

> ach, Marzahn, Marcel und Moses sind unterschiedliche levitische Namen ?

Na das siehst Du doch. Diese Namen bestehen ja auch aus unterschiedlichen  
Buchstaben. Und Marzahn ist ein judaeischer Name. Moses wohl auch, der  
echte Moses war ja nicht vom Stamm Levi, die massenmordende biblische  
Kopie vom Stamm Levi hiess in Wirklichkeit Osarsiph. Bei Marcel weiss ich  
es nicht, doch ist anzunehmen, dass der name ebenfalls auf Marsan mit  
scharfem "s" zurueckgeht und auf die Voelker der Marser und Marsen, wobei  
"el" bekanntlich fuer "Engel" steht. Es duerfte also keiner der Namen im  
Ursprung levitisch sein, was wiederum nichts daran aendert, dass die  
Leviten alles kopieren, wenn es ihnen nuetzlich erscheint. So machten sie  
aus Osarsiph eine Moses-Kopie und sie grabbschten sich ja auch den  
Stammesnamen Juda. Da haben sie keine Probleme oder Skrupel.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 12:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Fri, 5 Jun 98 13:10:00 CET
Message-ID: <6vGfF7CJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6v8cr9tJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 29


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > Ich denke, dass Du auch hier ein wenig ueberdreht denkst, da die
> > Titanic 1912 versank, als eine Nazi-Finanzierung noch kein Thema
> > gewesen sein kann. Deine These scheint mir daher abwegig. Allerdings
> > ist es vollkommen richtig, dass die Titanic ein Schiff war. Da will
> > ich Dir nicht widersprechen, denn das hast Du richtig erkannt.

> Nein Nobbi, ganz bestimmt nicht ueberdreht. Zuerst hab ich auch gedacht:
> Hm, 1912, das war doch lang vor den Nazis..


Ich halte Deine Theorie, dass die Titanic in irgendeinem Zusammenhang mit  
den Nazis[tm] stand fuer voellig abwegig und will darueber nicht  
diskutieren. Die Aktion haengt wohl eher mit der Vorbereitung des I.WK  
zusammen und mit der Ausschaltung "elitaerer Kreise". Wenn Du willst,  
kannst Du die Taeter natuerlich als "Vor-Nazis" unter anderem Namen sehen,  
denn eine Verwandtschaft im Geiste besteht schon, doch ist der Name "Nazi"  
als eine Bluete einer Pflanze schlecht rueckwirkend einsetzbar. Nimm den  
Namen der Pflanze: Levi.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 12:23:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Fri, 5 Jun 98 13:23:00 CET
Message-ID: <6vGfFSLZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v8dWZUJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357704A9.B2F9A9F@gmx.de>
Lines: 43


pradelp meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> > Unverkennbar ist die Lage
> > jetzt schwierig genug, um einen weiteren Zuzug zu weit wie moeglich zu
> > reduzieren und diesen Weg echten Verfolgten weiterhin offen halten zu
> > koennen.
> >
> > Wie stehst Du z.B. zu den eingeschluesten Wirtschaftsfluechtlingen?
>
> Die essen das, was hier sonst vernichtet worden wäre, anstatt
> mit den Daheimgebliebenen um das, was dort sowieso zuwenig
> ist, zu konkurrieren.

So ist es ja nun im Praktischen nicht. Es gehoert zu den grossen Raetseln  
der "Asylwelt", dass eine nicht eben luxurioese Unterbringung locker 2500  
DM kostet. Ohne Verpflegung. Und das summiert sich. Die Kosten kommen ja  
in riesigem Umfang gar nicht bei Asylanten an, sondern landen in denen  
Taschen von Menschen, die man fast Asyl-Mafia nennen koennte und die  
stossen sich sehr gesund daran. Fluechtig kenne ich eine Betreiberin eines  
Asylantenheims, die faehrt einen edlen Mercedes-Cabrio und ist auch sonst  
SEHR wohlhabend. Dies ist ein Teilbereich der Problematik, der mit  
Asylanten oder Auslaendern gar nichts zu tun hat.

Echte Wirtschaftsfluechtlinge haben jedoch KEINERLEI Anrecht darauf hier  
zu leben. Woraus willst Du das herleiten? Das Asylrecht ist kein  
Armenrecht. Mit obigem Argument solltest Du Dich eher dafuer einsetzen,  
dass man diese Lebensmittel zu den Menschen bringt, nicht aber die  
Menschen mit immensen Unterbringungskosten hierher, wobei es aber auch nur  
ein von Dir geglaubtes Maerchen ist, dass diese hier jene Lebensmittel  
bekommen wuerden. Die werden ggfs. trotzdem vernichtet. Und um sie  
Wirtschaftsfluechtlingen ueberhaupt geben zu koennen, muessten sie ja  
irgendwie erfasst werden. Die von Schleusern illegal Eingeschleusten sind  
jedoch logischerweise nicht erfasst, sondern eben irgendwo.

Du argumentierst aus einer Traumwelt heraus. Und was Du traeumst ist  
nichtmal sinnvoll, denn sinnvoll waere eben, dass man  
Lebensmittelueberschuesse in Bedarfsgebiete bringt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 12:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Fri, 5 Jun 98 13:25:00 CET
Message-ID: <6vGfFb3o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6v8cqwpJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 13


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> Meinst Du echt? Heisst das, dass auch Du Deine Texte schreibst und die
> dann Dein Denken enthalten? Das kann ich nicht glauben. Wo sind die
> Gedanken?

Ich denke, dass Du hier wieder nur ein wenig rumkotzt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 13:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Fri, 5 Jun 98 14:00:00 CET
Message-ID: <6vGfFtNJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <3575D8ED.1002ED82@hotmail.de> 
Lines: 104


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> In article <3575D8ED.1002ED82@hotmail.de>, weta1@hotmail.de says...
> > Viel Nobbi Psychoanalyse geloescht
>
> > Sinn macht z.B. die Aussage dass Antisemitismus geschuert wurde
> > um Einwanderer fuer Israel zu gewinnen.

> Wo ist da der Sinn?

In Palaestina waren nur sehr wenige Juden. Totale arabische Mehrheit. Die  
Juden, mit denen man einen juedischen Staat auf arabischem Gebiet gruenden  
koennte, waren sonstwo auf der Welt, aber nicht in Palaestina. Diese Juden  
in der Welt hatten wenig Interesse ihre Heimat aufzugeben und Palaestina  
zu besiedeln. Auch die russischen Pogrome hatten nicht viel bewirkt. Zwar  
wurde 1882 Zar Alexander II. von einem angeblich juedischen Attentaeter  
umgebracht und man erreichte mit dieser Provokotion die antijuedischen Mai- 
Gesetze in Russland, aber dennoch langte es nur zu einem Kleckern nach  
Palaestina und zu ersten rein juedischen Kolonie "Rishon le Zion",  
ebenfalls 1882. Aber das langte vorne hinten nicht, die Juden flohen sonst  
wohin, aber kaum nach Palaestina.

Fuer die Israelgruender besatnd der Sinn des "Antisemitismus" ganz einfach  
darin, dass er die Juden erstmal erschreckte und ihnen das Leben  
unangenehm machte, so dass sie ev. weg wollten. Und wenn sie weg wollten,  
so dachte man, dann koennte man ihnen ja Palaestina anbieten, was aber  
eben nicht wie erwuenscht funktionierte. Das Aufscheuchen war leicht, nur  
das Lenken der Aufgescheuchten war schwierig. Doch das beste Mittel fuer  
das Aufscheuchen ist "Antisemitismus". Und das erkannten die Israel- 
Gruender natuerlich auch, weshalb sie ihn mit den ueblichen  
Provokationstricks foerderten, was ihnen leicht faellt, gerade weil sie ja  
auch Juden sind. Da stellt man dann eben einfach ein paar Juden, die sagen  
wie ueberlegen und weltmaechtig sie seien, schickt juedische Attentaeter  
los, und schon haben DIE Juden den Aerger am Hals, auch wenn da bloss 1000  
oder weniger hochaktiv waren. Das liegt am DIE-Denken, das es damals wie  
heute gab.

Ja, und Hitler machte das dann ganz verschaerft und haetten die Briten  
Palaestina nicht vor dem Afrika-Korps der Deutschen erfolgreich  
verteidigt, dann haette Hitler saemtliche Juden im Griffgebiet  
schnurstracks nach Palaestina umgesiedelt.

Wenn Du da den Sinn des "Antisemitismus" nicht siehst, dann fragt sich, ob  
Du ueberhaupt etwas sehen kannst. Ist es irgendwie sinnvoller, dass ein  
Haufen Menschen weltweit(!) und nicht nur spaeter auch in Deutschland mal  
eben "antisemitisch" werden, weil sie gerade nichts Anderes zu tun haben?  
Es waren ja wohl NUR die Israel-Gruender, die ueberhaupt ein sinnvolles(!)  
Motiv hatten. Und da sie JETZT moeglichst alle oder doch sehr viele Juden  
nach Israel haben moechten (grosse, goettliche Sammlung) und ihne da  
fleissig leerstehende Siedlungen bauen, haben sie jetzt genau dasselbe  
Motiv.

Um Dir die einfache Logik verstaendlicher zu machen:

Nehmen wir mal an, ein wahnsinniges Prozent der Sommersprossigen will in  
Belgien den Staat der Sommersprossigen gruenden. Doch 99% der  
Sommersprossigen wollen das nicht. Die SOLLEN aber wollen. Als teilt sich  
das 1% in solche Sommersprossige, die als grosskotzig toenende  
Sommersprossige provozierend ein schlechtes Bild der Sommersprossigen zu  
erzeugen versuchen. Indem sie sagen, wie ueberlegen und maechtig die  
Sommersprossigen doch seien und wie bloed und unwichtig die  
Nichtsommersprossigen sind. So machten es damals ja bestimmte Juden  
staendig. Und dann noch mal ein Attentat und anderes "Aergern". Die andere  
Haelfte der wahnsinnigen Sommersprossigen schminkt sich die Sommersprossen  
weg und greift die Provokationen auf und wettert gegen die gefaehrlichen  
Sommersprossigen und versucht damit die Stimmung gegen Sommersprossige  
anzuheizen und in dieser Stroemung Fuehrungspositionen zu erklimmen.

Und wenn sie ueber diese Fuehrungspositionen zu politischer Macht kommen,  
dann muessen sie sich noch um Belgien kuemmern, und die geschminkten  
Sommersprossigen schicken die anderen 99% Sommersprossigen nach Belgien,  
und die koennen nichts dagegen tun.

Das Muster ist eher simpel, als genial und es waere erstaunlich, wenn Dir  
das Schwierigkeiten bereitet.

Und 1935, als die Nazis[tm] in Deutschland die Juden per "Rassengesetze"  
herausisolierten, da loeste sich (laut 19. Brockhaus), "die rechtsextreme  
Union der Zionisten-Revisionisten" aus der ZWO (Zionistische Welt  
Organisation) heraus und sorgte fuer den Terrorkrieg in Palaestina gegen  
Araber und Briten. Und sie kaempften auch gegen die Briten, als die  
Deutschen das nebenan in Aegypten auch taten. Und 1946 kehrten diese  
Rechtsextremen dann wieder zur ZWO zurueck.

Na? Wird Licht?

> > Marzahn kommt mir aber eher wie ein typischer Zweifler als
> > wie Glaeubiger vor. Fuer den Zweifler gilt aber die Logik.
> Das ist jetzt aber ein Widerspruch. Entweder gilt der zweite
> Satz. Dann kann Nobbi kein Zweifler sein. Oder es gilt der
> erste. Dann gilt Logik nicht fuer Zweifler.
> In der angewandten Nobbiologie gibt es derzeit nur eine
> gesicherte Erkenntnis: Nobbi und Logik: das geht nimmer
> zusammen...

Ich denke, dass ich Dir hiermit das Gegenteil bewiesen habe.

Vergleiche es mit Deinen Theorien von wegen Titanic und Nazi-Finanzierung.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 13:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Fri, 5 Jun 98 14:01:00 CET
Message-ID: <6vGfGA4J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6vCeAIz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 20


kolthoff meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> On Thu, 4 Jun 98 17:29:00 CET, Norbert Marzahn wrote in
> <6vCeAIz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Ich bin Einzelkind.
>
> Aha. Daher also. Aber nur Mut. In Deinem Kühlschrank findet sich
> Gesellschaft für Dich.

Hast Du ein problematisches Verhaetnis zu Kuehlschraenken? Die tun Dir  
nichts. Hab keine Angst.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 19:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Fri, 5 Jun 98 20:19:00 CET
Message-ID: <6vGfZTlZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6l6mnp$f76$3@news00.btx.dtag.de> <6l89la$8eb$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 22


sanio meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

> In article <6l6mnp$f76$3@news00.btx.dtag.de>,
> Alexander Labrenz  wrote:
> >
> >
> >>Kaufe ein Geschichtsbuch. Informiere Dich, was der Judenstern fuer
> >>die Juden im Dritten Reich bedeutete. Ueberlege, ob man sie nicht
> [..]
> >Warum sollte es ... sicher wo Wiedergutmachung zu holen ist schrecken
> >sie vor nichts zurück aber ich denke das die Beleidigung eher gegen die
> >geht,
>
> Ach, ein kleiner Antisemit? Danke.

Gegen Semiten hat er ja gar nichts gesagt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 19:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Jesus
Date: Fri, 5 Jun 98 20:51:00 CET
Message-ID: <6vGf$3m3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vCe4pWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3579ac83.8545652@news.cww.de>
Lines: 95


fwillberg meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> On Thu, 4 Jun 98 15:15:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vCe4pWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>Und das sind dieselben. Sie NENNEN sich Juden, sind aber keine und
> :>sind in welcher Huelle auch immer: LEVITEN. Und sie existieren noch
> :>fuer eine kurze Zeit. Du ruettelst hier an der Basis des Christentums,
> :>was freilich verstaendlich ist, wenn Du Sozialist bist und
> :>antichristlich.
>
>
> Wieso, das Christentum ist doch sowieso schon völlig
> soziolevitisch, das habt ihr doch auch schon unterwandert, und zwar
> gleich von Anfang an. In Lukas 3,23 und folgende wird der Stammbaum
> von Jesus Christus beschrieben. Er ist ziemlich lang, deshalb hier
> nur die wichtigsten Teile:
>
> 	24: der war ein Sohn Matthats, der war ein Sohn Levis
>
> Und noch einmal in Vers
>
> 	29: ... der war ein Sohn Levis

An die Uebrigen: Das soll ein "Scherz" sein, denn diese Verse hat Willi  
frei erfunden. Zur Klaerung ein Auszug aus dem Hebraeerbrief ab 7,11:

"Wäre nun die Vollendung durch das levitische Priestertum gekommen - denn  
unter diesem hat das Volk das Gesetz empfangen -, wozu war es dann noch  
nötig, einen andern als Priester nach der Ordnung Melchisedeks  
einzusetzen, anstatt einen nach der Ordnung Aarons zu benennen?
Denn wenn das Priestertum verändert wird, dann muß auch das Gesetz verändert
werden. Denn der, von dem das gesagt wird, der ist von einem andern Stamm,  
von dem nie einer am Altar gedient hat. Denn es ist ja offenbar, daß unser  
Herr aus Juda hervorgegangen ist, zu welchem Stamm Mose nichts gesagt hat  
vom Priestertum."

Jesus war also, weltlich gesehen, von unserem Stamm Juda und nicht von  
Eurem Stamm Levi. Das war mitbegruendend fuer seine Unerwuenschtheit im  
Herz der Leviten. Der im Hebraeerbrief genannte antijudaistische und sehr  
prolevitische "Mose" war auch nicht der echte Mose, sondern eine  
levitische Literaturkopie, die rund 350 Jahre spaeter lebte und Osarsiph  
hiess und laut 2."Mose" 6,20 eben vom Stamm Levi war. Er war somit einer  
von denen, die Jakob/Israel laut Genesis 49,5 verflucht und zerstreut  
hatte, und diese wurden damals von den nicht verfluchten Israeliten,  
unseren Ahnen, aus Aegypten vertrieben. Mit dem echten Mose waren zu  
Beginn des 2. Jahrtausend v. Chr. zuvor die nichtlevitischen Israeliten  
direkt und ohne Massenmorde nach Byblos in Kanaan gezogen. In Byblos fand  
man 1929 Tafeln mit ZEHN Inschriften. Sie werden auf einige Jahrhunderte  
vor der Mosekopie Osarsiph datiert. Vgl. Brockhaus, Byblosschrift.

Obiger Auszug aus dem Hebraeerbrief hat ansonsten den Hintergrund, dass  
die Leviten durch die Hinrichtung Jesus die durch ihn aufgekommene  
Wahrheit nicht unter Kontrolle bekamen. Sie sahen sich daher dazu  
gezwungen, ein eigenes Christentum zu schaffen, das gross wurde, aber  
natuerlich nie wirklich ein Christentum war, sondern eben ein Levitentum.  
Und so entstanden von Anbeginn an zwei Christentuemer. Und fuer ihr  
Christentum mussten die Hebraeer nun erklaeren, warum Jesus nun ploetzlich  
doch heilig sein durfte, obwohl er ein Echtjude war, und auch deshalb von  
den Leviten getoetet wurde, was sie inzwischen durch "essenische  
Ueberlebensthesen" abzustreiten versuchen.

Hebraeer bedeutet wiederum nichts anderes als Leviten. Den Namen Hebraeer  
legten sie sich zu, bevor sie sich nach unserem Stamm Juda frech Juden  
nannten. Es ging ihnen immer darum, den von Israel/Jakob selbst  
verfluchten Namen Levi loszuwerden. Daher legen sie sich gern, nach Aussen  
hin, fuer heilig gehaltene Namen zu. Es war noch in Aegypten, wo der  
Schoepfergott Chepre, bzw. Cephre verehrt wurde. Und bevor sie den Namen  
Juda raubten, hatten sie den Namen Chepre geraubt und sich nach diesem  
statt Leviten Chepraeer genannt, woraus Hebraeer wurde. Die Hieroglyphe  
des Chephre war Ch - P(h) - R. Ch ist auch K. Wir uebernahmen die  
Hieroglyphe dann in "Schoepfer". Sie steckt natuerlich auch im Tier des  
Chephre, welches der Kaefer war. Daher der Kaeferglaube, der diese  
aegyptisch-religioese Wurzel hat. Gluecksbringende Maikaefer,  
Marienkaefer. Dies war auch der Grund fuer die Schaffung des Pkw Kaefer.  
"Zauberhafterweise" hat sowas Erfolg und beim Beetle wird es wohl auch so  
sein.


Man kann die Menschen nicht zaehlen, die in den Jahrtausenden von den  
Leviten getoetet wurden, bzw. sich aufgrund der levitischen Luegen, deren  
Ausmass sich gewoehnliche Menschen einfach nicht vorstellen koennen,  
gegenseitig toeteten, was das "Lieblingsspiel" der Leviten ist.


Daher muss ihnen nun das Fell ueber die Ohren gezogen weden. Es ist  
unvermeidbar und letztlich besser, auch wenn sie dann nochmal alle  
Register ihrer "Kunst" ziehen, was nicht ohne Wirkung bleibt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 19:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Fri, 5 Jun 98 20:54:00 CET
Message-ID: <6vGf$Olo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.sci.geschichte,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6l64rs$4bo$1@news01.btx.dtag.de> 
Lines: 122


robin meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

Zur Erinnerung: Jener Robin Brocks behauptete kuerzlich, dass er ein  
Bundeswehroffizier sei. Das koennen wir nach seiner folgenden "Antwort"  
wohl abhaken, bei der er diesen typischen "Formularstil" der allseits  
bekannten Internet-SS verwendet.




> Walter Rekowski [Walter.Rekowski@t-online.de] schrieb am 4 Jun 1998
> 12:44:44 GMT in Artikel <6l64rs$4bo$1@news01.btx.dtag.de> :
>
> > Es ist nicht zu fassen, daß öffentlich eine Ächtungsliste verbreitet
> > wird.
>
> Erfahrungen
>
> > Wessen Namen werden folgen,
>
> Mindestens Dein Name, wenn Du so weiter machst
>
> > weil diese (oder andere)
>
> Alle
>
> > Herrschaften
>
> Macho !
> Es haben auch Frauen unterschrieben
>
> eine
> > sinnvolle Diskussion nicht für möglich halten?
>
> Nicht möglich ist
>
>
> > Die Inquisitoren waren
> > nicht die ersten, die Judensternschmierer offensichtlich nicht die
> > letzten liebreizenden Exemplare dieser Art.
> > Welch eine Geisteshaltung ;-(
>
> This will change your life!
> Dear:
>
> [X] Clueless Newbie     [X] Loser
> [ ] indy.netter
> [ ] Me too'er           [X] Pervert       [ ] Geek
> [ ] Spammer             [X] Nerd          [X] Elvis
> [ ] Fed                 [X] Freak         [ ] FLAMENET
> [X] AOLer/Metronetter/PIer/MSNetter/Compuserver/T-Onliner
> [ ] Other: Unbearably self-righteous person
>
>
> You Are Being Flamed Because:
>
> [ ] You posted a message in a newsgroup other than your topic
> [ ] You posted a binary in pieces LESS than 5000 lines
> [ ] You posted a binary in a non-binaries group
> [ ] You quoted an ENTIRE post in your reply
> [ ] You continued a long, stupid thread
> [ ] You started an off-topic thread
> [X] You posted a "YOU ALL SUCK" message
> [ ] You said "me too" to something
> [ ] You don't know which group to post in
> [X] You suck
> [X] You brag about things that never happened
> [ ] Your sig/alias/server sucks
> [ ] You posted a (phone-sex or a make money fast) ad
> [ ] You posted something totally uninteresting
> [ ] You crossposted
> [ ] You posted a message all written in CAPS
> [XXX] You posted racist shit
> [X] I don't like your tone of voice
> [X] I think you might be a member of CO$
> [X] I think you might be a fed
> [ ] You advertised me something not available in Germany
> [ ] You junkmailed me
>
> To Repent, You Must:
>
> [X] Give up your  AOL/Metronet/MSN/Compuserve/T-Online-Account
> [X] Bust up your modem with a hammer and eat it
> [X] Jump into a bathtub while holding your monitor
> [ ] Actually post something relevant
> [X] Read the fucking FAQ
> [X] Be Ilona Christen`s love slave
> [X] Be the guest of honor in alt.flame/ de.alt.flame for a month
> [X] Apologize to everybody in this newsgroup
> [ ] Post your tests to alt.test/de.alt.test
>
>
> In Closing, I'd Like to Say:
>
> [ ] Blow me
> [ ] Bite me
> [X] Get a life
> [X] Never post again
> [X] I pity your dog
> [X] Go to hell
> [X] I think your IQ must be 7
> [X] Take your shit somewhere else
> [ ] Learn to post or fuck off
> [X] Do us all a favor and jump into some industrial equipment
> [X] See how far your tongue will fit into the electric outlet
> [ ] All of the above
>
>
>
> Gruß und Kuss - Dein ödipus !
> Robin
>
> --
> Robin Brocks                       http://www.brocks.de
> "Viele Menschen würden niemals mit vollem Mund sprechen,
>  tun es aber bedenkenlos mit leerem Kopf" (Orson Welles)


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 20:07:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Fri, 5 Jun 98 21:07:00 CET
Message-ID: <6vGfa3XZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vCeWdJZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 77


ajbrehm meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> In <6vCeWdJZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Du schaetzt die "Stimmung" da ganz falsch
> >ein. Nach meinen Erfahrungen sind insbesondere aeltere Menschen sehr
> >gegen eine Ueberflutung und haben regelrecht Angst. Ob berechtigt oder
> >nicht, sie haben sie und dies deshalb, weil es eben tatsaechlich eine
> >ueberproportionale Auslaenderkriminalitaet gibt, und weil es nunmal
> >recht haeufig Auslaender mit locker sitzendem Messer gibt. Diese Leute,
> >und nicht nur aeltere, sind da tatsaechlich sehr besorgt, doch brauchen
> >sie dazu nicht aufgestachelt zu werden und sie selbst sind friedlich
> >und wuerden niemandem etwas zu tun. Dennoch haben sie einfach Angst.
>
> Du findest es also in Ordnung, wenn etwas gegen Ausländer übernommen
> wird, weil alte Leute vor ihnen Angst haben. Seltsamerweise findest
> Du auch den Lauschangriff und ähnliches, was Kanther vorhat, gut,
> obwohl da z.B. Leute wie ich Angst vor haben.

Ja. Daher versuche ich die Gruende zu erklaeren und damit diese Aengste zu  
zerstreuen. Mit der Auslaenderangst ist es aehnlich. Sie hat einen  
nachvollziehbaren Kern und einfache Menschen machen dann etwas  
Ueberzogenes daraus. Man kann diese einfachen nicht abschalten. Ueberzogen  
kann dabei sowohl die reine Angst sein, als auch Handlungen von einfachen  
und zuaaetzlich primitiven Menschen, oft Alkoholiker und eben  
Gewaltmenschen. Es darf jedoch jetzt nicht dazu kommen, dass radikale  
"Politiker" aus der realen Angst politisches Kapital schlagen, weil selbst  
die wahre Kernproblematik aus Angst vor Linksradikalen nicht angesprochen  
wird, fuer die Auslaender dann wieder pauschal "Heilige Kuehe" sind und  
Deutsche "Schweine".

Zwischen den Extremen muss ein Weg der Vernunft gefunden werden. Und der  
schliesst ein, dass Tatsachen auch besprochen werden und Probleme genannt  
und behandelt werden koennen, auch damit die Leute sehen, dass ihre  
Aengste erkannt werden und Loesungen fuer echte Probleme gesucht werden.  
Geschieht dies nicht, dann koennen solche Menschen sehr radikalen  
"Loesern" zugetrieben werden, weil die dann die einzigen sind, die das  
Thema ueberhaupt ansprechen.

> >Ich kenne keine hetzende C-Partei.
>
> Probier mal CSU. Aber vielleicht gibt es die in Deiner Welt gar
> nicht (muß das schön sein... eine Welt ohne Bayern).

Was die CSU macht, kommt hier in Preußen nur begrenzt an. Hetzerisch  
erscheint sie aber von hier aus nicht.

> >Wir werden nun wohl einige Albaner aufnehmen muessen und es waere da
> >z.B. besser, wenn die Bosnier laengst schon wieder zurueck waeren. Aber
> >dafuer zahlt Berlin nun einige tausend DM an jede gehende Familie und
> >an jede Gemeinde in Bosnien, die Heimkehrer aufnimmt. Und das ist schon
> >ein seltsames Finale dieser Geschichte. Wenn sie wegen Kriegsnot
> >aufgenommen worden sind, dann kann man m.E. durchaus keinen Kniefall,
> >aber schon Dankbarkeit erwarten, und ein freiwilliges Zurueckgehen,
> >wenn der Krieg vorueber ist. Dass nun noch bezahlt werden muss, das
> >hinterlaesst keinen angenehmen Eindruck. Und es gibt einen riesigen
> >haufen menschen, die das so sehen, und die waehlen trotzdem nicht
> >gleich DVU.
>
> Wir haben in Berlin also einen Senat, der einerseits Tausende von DM
> an zurückkehrende Bosnier zahlt, und andererseits etwas GEGEN Ausländer
> unternehmen will, weil die soviel Geld kostem. Das ist ja eine schöne
> neue Welt...

Die Ueberlegung der Berliner Politik war schon richtig. Da eine  
freiwillige Rueckkehr ohne Bezahlung nicht in ausreichendem Umfang  
erfolgte und da Abschiebungen Munition fuer die Linksradikalen sind,  
dachte man sich, dass etwas ueber 10.000 DM pro Familie als "Bonus" auf  
Dauer billiger sind, da man dieses Geld ja auch in einigen Monaten fuer  
die Bosnier haette ausgeben muessen. Und fiskalisch ist das ja vollkommen  
richtig und es wirkte gut. Man zahlte also letztlich um zu sparen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 22:12:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Fri, 5 Jun 98 23:12:00 CET
Message-ID: <6vGfqQwZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6l75im$m7t$1@federation.distel.org> <6l909j$80d$2@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 46


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Blonde :

> "Paul Buhr"  wrote:
>
>
> >Antje Schulte schrieb in Nachricht
> ><6l70qo$3m$2@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>...
> >>"Paul Buhr"  wrote:
>
> >Man kann es auch so verstehen, daß wir optimal für das erdbiologische
> >System geschaffen sind. Mich macht die Perfektion unserer Biosphäre
> >jedoch nachdenklich, da ein perfektioniertes System wie die Erde sehr
> >unwahrscheinlich ist.
> [...]
>
> Gerade nicht, wenn du davon ausgehst, dass das Leben auf der Erde von
> Anfang an keine andere Wahl hatte, als sich an die Erde anzupassen.
> Individuen, die das nicht taten, hatten entweder eine geringere Anzahl
> an Nachkommen oder starben einfach.


Wie soll das denn funktionieren mit der Anpassung?

Das Wasser ist weg und einige anpassungsfaehige Fische koennen an Land  
Luft atmen? Das Land geht unter, aber einige Saeugetiere sind ploetzlich  
faehig, unter Wasser zu atmen?

Die Anpassungsthese laeuft auf Darwinismus hinaus. Darwin ist Schnee von  
Gestern, denn durch stetiges Nichtfinden der "Zwischenglieder" ist seine  
These heute so tot wie er selbst. Alles, was wir ihm zu "verdanken" haben,  
ist der "Sozialidarwinismus" mit der Idee, dass staerkeres Leben sich  
gegenueber schwaecherem Leben durchsetzen muesse, was dann aufs  
zwischenmenschliche uebertragen und vom Sozialismus aufgegriffen unter  
anderem zum Rassismus und nationalsozialismus fuehrte. Und darwin  
produzierte seinen Unfug wohl kaum zufaellig in zeitlicher Naehe zu den  
Anfaengen des Sozialismus.

Vergiss das also mit der Anpassung. Das ist nur Muell, der noch ein wenig  
nachstinkt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 22:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Fri, 5 Jun 98 23:24:00 CET
Message-ID: <6vGfqd2J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vCdhiz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357c02cd.7679461@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 58


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Thu, 4 Jun 98 00:40:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vCdhiz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >> Der deutsche Faschismus hat weitgehend nach kapitalistischen
> >> Spielregeln funktioniert und war deshalb kein Sozialismus.
> >
> >Es reicht. Ein Unterscheidungsmerkmal des rechten Sozialismus ist ja
> >eben, dass er kapitalistische Strukturen nicht grundsaetzlich
> >abschaffen will.
>
> Den Wunsch, kapitalistische Strukturen nicht grundsätzlich abzuschaffen,
> teilt der angebliche "rechte Sozialismus" mit dem Arbeitgeberverband,
> dem Regime in Singapur, Pinochet, der Dresdner Bank, der katholischen
> Kirche, der CDU, der Besitzerin der Pommes-Bude an der Ecke, der
> deutschen Fußball-Nationalmannschaft, dem Intendanten des Senders Freies
> Berlin und dem Besitzer von Müller-Milch.
>
> Du hast soeben deine Definition des "rechten Sozialismus" so verwässert,
> daß man mit ihr so ziemlich alles beschreiben kann.

Unfug.
Fuer den rechten Sozialismus war die variierte Haltung zum Kapitalismus  
ein Abgrenzungsmerkmal zum linken Sozialismus, nur damit man eben zwei  
spinnefeindliche Sozialismen auf die Menschheit loslassen konnte, die sie  
in einem Zweiflankenangriff knacken wie eine hohle Nuss. Und das haengt  
bist heute nach, weil etliche Menschen in so unvorstellbar simplen  
Kategorien wie "links" und "rechts" denken und sich darin spalten lassen.

Das "Ausbremsen" von Haerten des Kapitalismus ist eben aber auch eine  
aussersozialistische Idee, eine soziale Idee, eine Idee der sozialen  
Marktirtschaft. Und wer das praktiziert ist deshalb kein Sozialist, denn  
da ist schon entscheidend, ob der sozialistische Rest auch vorhanden ist,  
also Gleichschaltung, Dikatur, (Massen)mord und so, denn DIES, das  
"Politische", die "Form der Macht", das ist ja das Wesentliche am  
Gesamtsozialismus und das, worum es dabei wirklich genug, das, das nicht  
versprochen, aber gehalten wird, gegenueber dem, was versprochen, aber  
nicht gehalten wird.

Wenn ein Deutscher einen Hamburger ist, ist er deshalb noch kein  
Amerikaner.

Und ich sage ja, dass die aus rein dialektischen Gruenden noetigen  
Unterschiede des Sozialismus reine Unterscheidungsaufsaetze sind, auf die  
es ihm gar nicht ankommt. Im Grunde ist es den Benutzern des Sozialismus  
voellig egal, ob eine Wirtschaft nun planwirtschaftlich und vollstaatlich  
ist, oder kapitalistisch, oder irgendwo dazwischen. Sie wollen Macht,  
Gleichschaltung und Diktatur. Darum geht es den Machern und weniger um die  
Wirtschaftsordnung.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 23:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Goldklage nur reine Provokation
Date: Sat, 6 Jun 98 00:05:00 CET
Message-ID: <6vKfqyCo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vCeAg93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357a02c0.7665625@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 120


jlangowski meinte zum Thema Re: Goldklage nur reine Provokation :

> On Thu, 4 Jun 98 18:22:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vCeAg93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Es ist aber offensichtlich, dass dies nur eine
> >Neuauflage der Kriegserklaerung einiger Juden an Deutschland im Maerz
> >1933 ist, die Hitler maßgerecht fuer "Gegenmaßnahmen" erhalten hat.
>
> Es gab keine "Kriegserklärung einiger Juden an Deutschland im März
> 1933".
>
> Es gibt nur Nazis, die die Lüge verbreiten, es hätte so etwas gegeben.

Dass es diese Kriegserklaerung gab ist keine "Nazi-Behauptung" sondern  
eine schlichte Tatsache, die jedermann im Daily Express, London, vom  
24.3.33 oder in der New York Times vom 7.8.33 nachlesen kann. Die Luege  
ist, dass es dies nicht gegeben haette.

Das eigentlich Interessante ist die Bewertung. Hier gibt es zwei  
Ablenkungsthesen.

"Rechts" : "DIE" Juden haben Deutschland den Krieg erklaert, folglich
           sind sie (alle) ja selbst an allem Schuld und Deutschland
           hat sich nur verteidigt.

"Links"  : Das hat gar nicht stattgefunden.


In diesem Fall luegt "links" radikaler, denn es hat nunmal stattgefunden,  
jedes entsprechende Zeitungsarchiv gibt die Beweise wieder.


Die Wahrheit liegt weder "links" noch "rechts" und wird von beiden  
gleichermassen aus dem Blickfeld gerueckt. Denn die Wahrheit ist, dass  
eben nicht DIE Juden da ihr Kriegserklaerungsschrei abliessen, sondern nur  
wenige extremistische Juden. Und dass tatsaechlich bestimmte Juden an  
dieser Propaganda vom "Heiligen Krieg" werkelten, das beweist in idealer  
Weise die NYT vom 7.8.33 mit der Kriegsrede von Samuel Untermyer. Diese  
Zeitung erwaehnst Du auf Deiner Web freilich nicht. Warum bietest Du nicht  
den kompletten Artikel an? Gegen geringe Bezahlung tippe ich Dir komplett  
ab, ich habe ihn hier. Aber: Untermyer's Rede ist auch zu entnehmen, dass  
dieses Kriegsgeschrei durchaus nicht von DEN Juden kam, sondern eben nur  
von Extremisten. Die Fuehrung des American Jewish Congress hielt gar  
nichts davon. Untermyer war ganz boese ueber sie und posuante, dass aber  
95% der Mitlieder des AJC mit ihm und seinem Heiligen Krieg seien. Das  
darf bezweifelt werden.

Nun koenntest Du in der Dir persoenlich eigenen Weise ja sagen: "Na so ein  
Unsinn. Da! DIE Juden waren gegen diese Kriegshetzte." Du musst nur  
pauschalisieren. aber da war eben kein DIE. Und Untermyer und seine Leute  
waren schon juedisch. das waren eben die Extremisten. Und die waren die  
Genossen Feinde Hitlers und der extremistischen Juden im Sinne der  
Rassengestze bei ihm. Die lieferten - im Namen DER Juden - das  
Provokationsmaterial das Hitler brauchte. Massgeschneidert.  
Kriegserklaerung per Zeitung und Aufruf zum Boykottkrieg gegen Deutschland  
am 24.3.33. Und am 1.4.33 als "Reaktion": Erste Berufsbeschraenkungen fuer  
Juden in Deutschland und "Kauft nicht bei Juden". Aufgrund der  
massgeschneiderten Vorlage der Genossen Feinde nur ein kleiner Gegen- 
Boykott. So macht man das halt.

Weil aber in der NYT vom 7.8.33 auch von juedischer Hitler-Finanzierung so  
nebenbei die Rede ist, verwenden "rechte" Verzerrer nur den "Daily  
Express" vom 24.3.33 - und bewerten ihn so, wie die Nazis[tm] damals. Die  
NYT "uebersehen" sie da lieber.

Und die "linken" Verzerrer versuchen den Daily vom 24.3.33 irgendwie  
wegzureden, und blenden daher die NYT vom 7.8.33 ebenfalls aus, denn mit  
dieser Ergaenzung ist das Wegreden ja dann unmoeglich. Also: Ausblenden.

Und so reden viele - irgendwie - vom Daily Express vom 24.3.33. Und keiner  
von der New York Times vom 7.8.33. Bei Dir fehlt sie halt auch.

Und die Wahrheit ist, dass diese Kriegsschreier die Juden an das Messer  
lieferten, an das sie sie - israelfoerderlich - haben wollten. Diese  
Genossen Feinde waren in Wirklichkeit die Genossen Freunde der Nazijuden,  
mit denen sie ein Spiel spielten: Fang den Ball. Anders gesagt: Diese  
juedischen Anti-Nazis waren Auch-Nazis im Antigewand. Und was bist Du?


Untermyer wetterte freilich heftig gegen Juden, die sich seinem juedisch- 
deutschen "Heiligen Krieg" (woertlich!) nicht anschliessen wollten. Ueber  
diese sagte er laut New York Times vom 7.8.33 woertlich und im O-Ton:

"Their names should be heralded far and wide. They are traitors to their  
race."

Natuerlich wollte Untermyer eben den falschen Eindruck erwecken, dass sich  
wirklich DIE Juden im Krieg mit Deutschland sehen und er wollte dies Im  
Ausland zu diesem Zweck auch ernsthaft so einrichten. Und nebenbei  
foerderte er natuerlich den Glauben, dass die Juden eine "race" seien,  
eine Rasse. Das hatte er dann mit den Nazijuden auch gemeinsam, da war man  
sich einig, aber genau das ist falsch. Doch: Wer einen Staat gruenden  
will, der braucht auch eine Rasse, oder ein definierbares Volk. Anders  
ging das nicht, denn so auf reiner Religionsbasis haette es zu sehr nach  
religioesem Wahn ausgesehen. Doch genau das ist es ja gewesen.

Und Juergen: Es ist nicht so, dass jeder, der vom Daily Express vom  
24.3.33 nur weiss(!) gleich ein Nazi[tm] ist. Diese Propaganda ist etwas  
zu offensichtlich und nuetzt Deiner Sache nicht. Mit Wissen wird man  
erstmal zu gar nichts in Deinen Schubladen, bzw. in der einzigen, die Dir  
zur Verfuegung steht.

Und Juergen: Du kannst es Dir doch einfach machen. Nimm einfach diese  
Erklaerung hier von mir mit auf Deine Web zum Bereich Daily Express. Ja?

Ich meine, Du "zitierst" mich da doch sowieso. Nebst Deinen  
Schutzbefohlenen Frank, Himmler, Goebbels und Himmler. Also zitiere dies  
hier doch auch! Oder geht das nicht, weil es Deiner Propaganda irgendwie  
abtraeglich sein koennte? Ich denke, es geht nicht, nicht wahr Juergen?





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 05 23:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sat, 6 Jun 98 00:42:00 CET
Message-ID: <6vKfr4Ao-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6ulXTP7o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35780494.375EB6A3@gmx.net>
Lines: 124


mchatwin meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Kaum bekannt ist uebrigens die kleine Filmrolle, die Otto Kahn 1929 in
> dem Film "Glorifying the American Girl" spielte. Darin spielte das
> "arische Urbild" Johnny Weissmueller in einer Nebenrolle Adonis
> "Loveland", waehrend Kahn ganz einfach "Kahn" ist.

Ist mir bekannt. Wird auch in meiner Fortsetzung zu WAL erwaehnt.

> Irgendwie schien Kahn am Filmgeschaeft grossen Gefallen gefunden zu
> haben  und bewies darin durchaus Geschmack. Nachdem er bereits so viele
> junge amerikanische Kuenstler unterstuetzt hatte, entschloss er sich,
> nunmehr auch den russischen Filmer Sergej Eisenstein, der unter
> amerikanischen Intellektuellen kein Unbekannter mehr war, finanziell zu
> foerdern und trat waehrend dessen Amerika-Aufenthalt bei mehreren Filmen
> als Mitproduzent auf.
>
> Dass er sich mit diesen vielfaeltigen kulturellen Engagements finanziell
> etwas uebernommen hat, erscheint also durchaus plausibel. Gerade die
> Filme Eisensteins duerften nicht gerade lukrativ gewesen sein, auch wenn
> sie spaeter in die Filmgeschichte eingingen. Kahns soziales Engagement
> war mindestens ebenso legendaer. Dabei wurden nicht nur juedische
> Hilfsorganisationen bedacht, sondern viele Organisationen anderer
> Konfessionen und weitere Sozialprojekte.
>
> Vielleicht kannst Du mal erklaeren, wie zu diesem feinsinnigen und
> sozial engagierten Foerderer der Kuenste denn das Bild des ruchslosen,
> skrupellosen Bankiers, das Du doch so gerne zeichnen wuerdest, passt.

Ja, das kann ich erklaeren. Sowohl die innerste positive, als auch die  
innerste negative Kraft, haben folgende bereiche in ganz besonderem Masse  
im Visier:

Wirtschaft
Politik
Kunst
Wissenschaft

In den ersten beiden Bereichen geht es mehr um die konkrete Macht, in den  
beiden anderen Bereichen geht es auch um Einfluss auf das  
Massenbewusstsein. Ich erinnere an den Spinner Darwin, der in etwa  
zeitglich zum Beginn des Sozialismus die Grundlagen des  
"Sozialdarwinismus" und damit des Rassismus beimengte. Doch auch der  
Kunstbereich ist nuetzlich, insbesondere die Welt der Literatur und die  
Filmwelt, denn ueber beide Kanaele kann das Massenbewusstsein gut geformt  
werden. Und das versuchen, auch und gerade ueber die "Unterhaltung",  
gleichermassen, weshalb sie um Einfluss bemueht sind.

Und da reiht es sich nahtlos ein, dass auch Ronald Reagan einst  
Schauspieler war und es reiht sich ebenfalls ein, dass Adolf Hitler einst  
Kuenstler (Maler) war, bevor er sowohl Politiker als auch Schauspieler  
wurde. Das ergaenzt sich ideal. Im Kern geht es nach wie vor um den  
Satanismus und Michael Aquino war einer der Berater von Ex-Schauspieler  
Ronald Reagan und war ausserdem Generaloberst der US-Armee. Doch ausserdem  
war Aquino nach La Vey zweiter Mann in der "First Church of Satan", becor  
er als dortiger erster Mann den "Temple of Set" gruendete. Weil ihm  
angeblich Satan erschienen sei, um mitzuteilen, dass er wieder unter  
seinem alten aegyptischen Namen Set (Seth) verehrt werden will. Historisch  
ist das richtig, aber die Erscheinung ist gemogelt.

Jedenfalls ist die Filmwelt sehr wichtig. Dies auch deshalb, weil  
Filmidole eine starke Wirkung auf die Massen haben, wenn die sich mal  
aeussern. Deshalb ist Scientology doch so scharf auf Schauspieler. Und  
siehe, weil Deutschland sich ein wenig gegen den Scientology-Angriff  
wehrt, stellten sich in den USA gleich einige juedische Schauspieler hin  
und verglichen diese deutsche Abwehr-Politik mit der NS-Politik gegen  
Juden. Und wenn Schauspieler solche Propaganda machen, dann kann das die  
Massen einstimmen. Stell Dir vor, dass der junge Titanic-Held, dessen Name  
mir entfiel, mal was Politisches loslaesst. Das wuerde seinen Fans doch  
sehr zu denken geben, ob sie das dann nicht auch so sehen sollten.

Daher ist die Kunst wichtig, und es kann wichtig sein, welche Seite  
wieviele Schauspieler "hat" oder beeinflussen kann. Nebenbei ist es gut  
fuer das Image, denn die Massen sind ja recht dumm und denken: Aaaaah.  
Kunstfoerderrung. Das ist aber ein edler Mensch. Nun ja, Hitler  
profitierte auch mal von der Kunstfoederung. Ein juedischer Haendler  
kuemmerte sich um ihn.

Den Film "Glorifying the American Girl" von 1929, in dem Otto Kahn  
mitspielte, kenne ich nicht, nehme aber an, dass es ein offen oder subtil  
patriotischer Film war. Und es ist doch toll, wenn wir da den Haupt- 
Hitlerfinanzierer auf der Leinwand haben. Seine Rolle wuerde mich  
interessieren.

Und dann seine Schritstellerei:

"The Poison Growth of Prussianism by Otto H. Kahn January 13, 1918

"Prussianized Germany - Americans of Foreign Descent & America's Cause"
 by Otto Kahn September 26, 1917

Man kann also festhalten, dass ihm sehr an bewusstseinsbildenden  
Massnahmen gelegen war, dem Otto Hermann Kahn. Und Deine Ergaenzung  
bestaetigt, dass er ein ziemlicher Insider war, der genau da aktiv wurde,  
wo es von Bedeutung ist. Er bewegte sich also in vorhandenen Strukturen,  
die ihm entsprechende Einsaetze ermoeglichten.

Die positive Seite macht ja auch Filme, z.B. eben "Das Fuenfte Element",  
der fuer die Leviten, die die rothaarigen blauaeugigen Israeliten so gern  
und recht gruendlich ausrotteten, ein maechtiges Aergernis war. Ein so  
grosses Aergernis, dass Juergen Langowski sich als Uebersetzer einschalten  
konnte und als Uebersetzer der deutschsprachigen Ausgabe gruene Augen aus  
den blauen Augen machte. Und Juergen Langowski hat schon mehrere Buecher  
uebersetzt und sitzt also selbst in den Strukturen des Literaturwesens.  
Und hier macht er eine Propaganda, die nicht ohne Schulung moeglich waere,  
und er kennt genau die Zitat-Technik, die auch Martin Bormann verwendete.  
Und Otto Kahn machte antipreussische Propaganda in der Literatur. Und  
Juergen Langowski deckt Otto Kahn. Und Heinrich Bruening schrieb, dass ein  
wichtiger Bankier, der Hitler finanzierte, kurz nach der Machtergreifung  
gestorben war. Und Otto Kahn, Seth sei seiner Seele gnaedig, starb am  
10.3.1934.

Du hast uebrigens auch ein seltsames Interesse an Otto Kahn. Und Deine  
Hetze ist wirklich ordentlich.

Das sind dann so die Zusammenhaenge, die den Vorhang in Bewegung bringen.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 06 11:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Sat, 6 Jun 98 12:25:00 CET
Message-ID: <6vKgVOdJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vCeB6q3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l9o72$vv3$2@news01.btx.dtag.de>
Lines: 18


A.Labrenz meinte zum Thema Re: Blonde :

> Klingt sehr abstrakt. Vielleicht sollte ich vorsichtshalber mal die
> Telefonnummern meiner Bekanten vorm Spiegel lesen, man weiß ja nie. :)
> cu

Das ist nicht notwendig. Es kann nur von Bedeutung sein, wenn die Vergabe  
von Nummern oder Namen bewusst erfolgt. Bei der Nr. 390904 ist eine  
bewusste Entscheidung moeglich. Und diese vermuteten wohl die katholischen  
Werftarbeiter, die damals deswegen protestieren. Man sagte ihnen aber,  
dass es Zufall sei.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 06 11:31:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Sat, 6 Jun 98 12:31:00 CET
Message-ID: <6vKgVjeJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vCe9oM3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l9o6v$vv3$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 26


A.Labrenz meinte zum Thema Re: Blonde :

>> In gewisser ist DAS der springende Punkt. Man kann das so sehen. Was
>> aber, wenn es Gott nun doch gibt, und eine betont gottfeindliche Kraft
>> nun Außerirdische als Quasi-Religion einfuehrt, um Gott zu "schlagen" ?
>> Es wird also auch andersrum ein Schuh daraus.
>
> 'Gut also sind Außerirdische eigentlich Satanboten, die uns alle auf
> eine Probe stellen sollen, aber warum dann solche Geheimnisse?

Nein. Ausserirdische spielen GAR KEINE Rolle. Sie sind aber eine Erfindung  
der Satanisten und sollen Gott als Schoepfer ueberfluessig machen. Es ist  
der letzte Angriff. Parallel dazu geschieht ja allerlei anderes und sie  
feuern etliche geistige Geschuetze gleichzeitig ab. Zum Beispiel  
verbreiten sie, dass Jesus gar nicht am Kreuz gestorben sei und nehmen  
ueberhaupt das Christentum ins Visier.

Machen wir uns also nichts vor. Es ist ein Religionskrieg. Und der  
Ausserirdischen-Unfug ist ein Teil davon.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 06 11:34:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Sat, 6 Jun 98 12:34:00 CET
Message-ID: <6vKgVnyZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6vGf$Olo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 30


robin meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

> Norbert Marzahn [n.marzahn@BBrandes.in-brb.de] schrieb am Fri, 5 Jun 98
> 20:54:00 CET in Artikel <6vGf$Olo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> :
> >
> > robin meinte zum Thema Re: Zu XYZ :
> >
> > Zur Erinnerung: Jener Robin Brocks behauptete kuerzlich, dass er ein
> > Bundeswehroffizier sei. Das koennen wir nach seiner folgenden
> > "Antwort" wohl abhaken, bei der er diesen typischen "Formularstil" der
> > allseits bekannten Internet-SS verwendet.
>
> (gelöscht)
>
> Mein Tip für Dich: Viagra !
> Hilft auch bei geistiger Impotenz.
> Jede Viertelstunde eine Pille halte ich bei Deinem Krankheitsbild für
> eine angemeßene Dosierung.

Erneut wird deutlich, dass Du mit Sicherheit kein Bundeswehr-Offizier  
bist. Es ist schwer vorstellbar, dass ein Bundeswehr-Offizier sich zu  
derartigen Texten herablassen wuerde. Momentan versuche ich zu klaeren, ob  
Du ueberhaupt Robin Brocks bist.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 06 12:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Glauben Sie an Adam und Eva?
Date: Sat, 6 Jun 98 13:45:00 CET
Message-ID: <6vKgWq0Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.scientology
References: <3583f440.2417525@news.snafu.de> <6la4vb$bkk$1@nnrp1.dejanews.com> <6la63g$9ft$1@news00.btx.dtag.de>
Lines: 30


Tiffany-Glaskunst meinte zum Thema Re: Glauben Sie an Adam und Eva? :

> Andreas L. schrieb:
> >
> > Der Grund für die Xenu-Verarschung liegt aber
> > dort, dass eine grosse Anzahl von Scientologen
> > keine Ahnung von Xenu hat!
>
> Wie kommst Du darauf? Oder hältst Du alle Scn für blöd?
> Gott & Co von L.Kin DM 44,00. Da steht die volle Geschichte,
> und etwas mehr Informationen als nur ein Ausriss auf
> den Gegnerseiten. Z. B. Warum und wieso. Aber das ist leider
> auf den zitierten "Gegnerseiten" nicht zu finden.
> Aber das es nicht alle Scn`s wissen, das stimmt wohl.

Also, "meine" inoffiziellen Scientologen wussten es. Das  
Buecherunterjubeln funktioniert ganz einfach. Bei einem netten Treffen hat  
es jemand dabei und liest ein wenig darin und ist ganz erstaunt,  
verbluefft, fasziniert. Und das soll dann anstecken. "Gott & Co." war da  
auch im Spiel. Ein anderes beliebtes Buch ist ein weisser Waelzer mit dem  
Titel "YHWH". Ich stoeberte mal kurz darin. Voellig abgefahrener  
Schwachsinn. Bewusst hochkompliziert, denn es soll schwer zu verstehen  
sein, und dadurch den Eindruck erwecken, dass es wohl intelligent sei und  
unbedingt verstanden werden muesse.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 06 12:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Glauben Sie an Adam und Eva?
Date: Sat, 6 Jun 98 13:47:00 CET
Message-ID: <6vKgX1xJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.scientology
References: <3583f440.2417525@news.snafu.de> <6l99t0$1fa$2@news02.btx.dtag.de>
Lines: 177


wklapper meinte zum Thema Glauben Sie an Adam und Eva? :

> Tilman Hausherr schrieb in Nachricht <3583f440.2417525@news.snafu.de>...
>
> > Kleine Nachhilfe in Sachen Psychoterror
> >
> > Von Alfred Payrleitner
> >
> > Glauben Sie, daß vor 35 Milliarden Jahren im Weltall ein
> > böser Fürst namens Xenn existierte? Er soll damals mit
> > zwei Milliarden überschüssigen Geistwesen, sogenannten
> > Thetanen, kurzen Prozeß gemacht und sie einfach auf die Erde
> > verbannt haben.
> >
> > Die hieß damals natürlich nicht Erde, sondern "Teegeeack"
> > (schließlich passierte das Ganze lange vor der Entstehung
> > unseres heutigen Universums). Xenn verfügte aber schon über die
> > Wasserstoffbombe, womit er die Thetanen kaltblütig vernichtete
> > - ein echter Widerling.
>
>
> > Seit dieser Zeit geistern die Thetanen herum, eigentlich
> > schlummern sie in allen Menschen. Wer sich ordentlich
> > anstrengt, kann sie in seinem Inneren entdecken und zur
> > Entfaltung bringen. Selbstverständlich nur bei entsprechender
> > Anleitung. Und gegen eine ordentliche Kursgebühr. Dann wird man
> > "clean".
>
> Findet ihr das etwa gut? Sind das die Argumente von Scientology-Gegnern?
> Also ich gehöre keiner Glaubensgemeinschaft an, aber ich habe Respekt
> vor jedem Glauben, sei's das Christentum, der Islam oder die
> Scientology. Ich kann mit keinem Glaubenssystem etwas anfangen, aber ich
> maße mir nicht an, auf diese Art und Weise Inhalte eines Systems in den
> Dreck zu ziehen.

Scientology ist keine Glaubensgemeinschaft, sondern eine Waffe. Zunaechst  
eine Waffe gegen die Menschen, die vereinnahmt werden, dann eine Waffe  
gegen die Gesellschaft. Das Einreden obigen Unfugs funktioniert manchmal,  
und wenn es funktioniert, dann erzeugt es Soldaten. Scientology schwimmt  
damit voll auf der Esoterik-Welle und ist teilweise Erzeuger derselben.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass es Scientologen gibt, die sich nicht  
als Scientologen ausgeben, ev. sogar als Kritiker und eben Esoteriker.

Ich geriet ueber einen Buchladen in naeheren Kontakt.

Zwei Beispiele fuer Psycho-Tricks:

Obigen "Xenn" lernte ich als "Xenu" kennen. Man fragt: "Was denkst Du, war  
Xenu gut und boese?" ich ueberlege kurz und sage: "Boese". Reaktion:  
"Siehst Du, Norbert. Woher WEISST DU das?" Ich sage: "Das weiss ich gar  
nicht, der Name hat halt so einen scharfen Klang."

Doch ansonsten wird damit dem Kanditaten eingeredet, dass er etwas  
"hellsichtig" sei. Und ein esoterisch Interessierter kann darueber sehr  
erfreut sein. Und dann geht es darum, seine vermeintlichen Talente zu  
"schulen". Das macht ihn zum Soldaten.

Das andere Beispiel:

Ein Berliner, Andreas G., war im Internet auf mich aufmerksam geworden und  
stellte persoenlichen Kontakt her. Er hatte erstaunliche "Beziehungen",  
auch zu einer bordellaehnlichen Thai-Disco und zu Kokain-Haendlern. Ich  
bekam mehrfach Kokain kostenlos, auch fuer zu Hause, hatte aber wohl das  
Glueck, es einfach nicht besonders interessant zu finden. Als Andreas bei  
mir nach Wochen seine unberuehrte Zuhause-Portion erblickte, war er ganz  
verbluefft, soetwas habe er noch nie erlebt. Er war eigentlich ein ganz  
netter Kerl. Scheinbar. Er selbst vermittelte mich an die Fuehrung jenes  
Buchladens, die fuer das erste Beispiel "zustaendig" war. Zufaellig war  
ich dort schon normaler Kunde.

Spaeter aeusserte ich dort am Telefon aufgrund einiger Dinge, deren  
Erwaehnung hier zu aufwendig waere, mein inzwischen erhebliches Misstrauen  
gegenueber Andreas. Ich sprach dort mit Anke H. Interessant war, dass Anke  
mir sofort beipflichtete. (Den Kandidaten nicht verprellen!). Sie habe da  
auch schon einen Verdacht gehabt und den haette ein "Hellseher"  
bestaetigt. Da wurde ich nun erst auch ihr gegenueber misstrauisch. Bei  
einem weiteren Gespraech mit ihr ueber jenen Andreas kam es dann zu  
folgendem Spiel: Sie erzaehlte, dass sie frueher mal bei den Amerikanern  
gearbeitet habe. Dort haette sie Unterlagen ueber "Remote Viewing"  
gesehen. Zu deutsch "Fernwahrnehmung", also eine Art Hellseherei. Manche  
Magazine, z.B. "Faktor X" publizieren Derartiges auch. Und, so sagte Anke,  
jener Andreas spreche kein Englisch, aber gut Russisch. Und oft, wenn sie  
mit Irgendwem telefoniert habe und dabei ueber jenen Andreas sprach, dann  
habe dieser unmittelbar danach bei ihr angerufen, ganz belanglos. Sie  
vermute daher, dass er ein "Remote-Viewer" des KGB sei, der das eben  
"fernwahrgenommen" hatte, dass sie mit Jemanden ueber ihn gesprochen hat.

Ich bin ziemlich offen fuer allerlei, fand das nun aber, auch nach  
Vorherigem, sehr eigenartig. Und ca. 5 Minuten nach diesem Telefonat rief  
dann jener Andreas bei mir an und fragte nett, wie es mir geht und so. Ich  
hatte zu diesem Zeitpunkt seit etlichen Wochen keinen Kontakt mehr mit  
ihm. Nun schien das natuerlich so, dass er es wohl tatsaechlich  
"fernwahrgenommen" hatte, dass ich am Telefon mit Anke ueber ihn sprach.  
Allerdings erschien es mir hier viel wahrscheinlicher, dass Anke nach dem  
Gespraech jenen Andreas anrief und nur sagte: "Fernwahrnehmungsnummer mit  
Norbert". Ziel ist eben das Einreden "uebersinnlicher Vorgaenge".

Als ich spaeter nun Misstrauen bei diesem Buchladen anmeldete, da erhielt  
ich ... ein Geschenk! Ein Reversal-Geraet aus den USA im Wert von ca. 400  
Dollar. Das macht Kritik und Misstrauen wirklich schwierig. Schon zuvor  
hatte ich von dem Buchladen Buecher im Gesamtwert von ca. 2000 DM  
geschenkt bekommen. Ich weiss, warum sie das taten, doch kann ein  
Aussenstehender das nicht verstehen. Sie geben auch Geld aus, wenn es  
sinnvoll erscheint.

Das Bedeutsame ist nun eben, dass diese gut organisierte Gruppe sich NIE  
als scientologisch zu erkennen gab. Das waren "nur" Esoteriker. Erst  
spaeter erkannte ich, dass ein eindeutiger Zusammenhang mit Scientology  
bestehen muss. Sie versuchen also als "Esoteriker" die allgemeine  
Scientology-Skepsis zu umgehen. Dieser Buchladen verschickte auch Kopien  
von "antisemitischen" Buechern aus der Vor-NS-Zeit, die Quelle dafuer war  
offenbar irgendwo in Oesterreich. Ich studierte diese Buecher und konnte  
daraus auch sehr interessante Schluesse ziehen, aber wohl nicht die, die  
erwuenscht waren. Als Studienmaterial war das aber sehr nuetzlich.

Scientology wurde laengst zur "Hydra".

Da ist Scientology Curch als Ursprung. Dann folgt "Free Zone" als  
Absplitterung, die angeblich ein Gegner von Scientology ist, und  
verstaerkt in Sachen "Fruehgeschichte" und "Ausserirdische" vorgeht und  
ebenfalls "Sientologie" betreibt, freilich zum Guten, waehrend Scientology  
Church diese "Technik" zum Boesen verwende. Solche Scheinspaltung ist  
nicht neu, sie entspricht dem frueheren Aufsplittern der Sozialisten in  
"Stroemungen", aus denen dann "links" und "rechts" wurde. Wer an "links"  
und "rechts" glaubt, der glaubt ebenso leicht an "Xenu" und laesst sich  
sonstwas einreden. Zusaetzlich gibt es noch "unabhaengige Sientologen",  
die angeblich gar nicht organisiert sind und gegen Scientology Church UND  
Free Zone sind, weil man die "Scientologie" eben gar nicht organisiert  
betreiben duerfe. Und der 4. Arm war mein Beruehrungspunkt, das ist ein  
scientologischer Bereich, der sich nicht als solcher zu erkennen gibt.

Wer nun meint, dass Scientology ein "Ding fuer sich" sei, der liegt  
falsch. Scientology haette nie in so kurzer Zeit aus sich selbst seine  
gute Position insb. in Russland und auch den USA erreicht, denn der  
Anfang, die "Dianetik", ist ein Unsinn wie er groesser kaum sein koennte.  
Jeder sollte das mal lesen, ich tat es. Damit liesse sich nichts aufbauen.  
Man kann dort schoen nachlesen, wie der "Auditor" dem "Pre-Clear" seine  
"Engramme" einreden soll, die dieser selbst zu phantasieren hat. Ziemlich  
raffiniert, aber durchschaubar. Und nun reden sie eben auch "Xenu" eine  
und "Remote-Viewing" und was weiss ich. Es ist wirklich eine  
hochgefaehrliche Psycho-Gruppe. "Sekte" ist ein zu harmloser Begriff.

Scientology ist selbst nur Teil einer hoeheren Organisationsstruktur.  
Deshalb besteht ein Zusammenhang mit revolutionstreibenden Sozialisten  
("links" wie "rechts"), Ex-Stasi und organisierter Kriminalitaet, und  
deshalb ist es auch moeglich, dass sich in den USA einige Schauspieler  
hinstellten, und Deutschland mit dem NS-Staat verglichen, weil Deutschland  
Scientologen "verfolgt". Was fuer ein Irrsinn.

Das Ganze ist groesser als Scientology, aber Scientology ist ein junger  
und starker und gefaehrlicher Teil des Ganzen.

Der Staat kann sich hier gar nicht genug werden, denn nie gab es so einen  
gefaehrlichen Angriff auf das Massenbewusstsein. Um ehrlich zu sein: Ich  
habe Zweifel, dass der Staat diesen Angriff ueberhaupt abwehren kann. Der  
Staat ist schlichtweg auf Derartiges nicht vorbereitet und die Beamten  
sind kaum faehig, ueberhaupt zu begreifen, was da laeuft. Wer Scientology  
aber hier verteidigt, der gehoert entweder dazu, oder ist von allen guten  
Geistern verlassen. Und Vorsicht vor der Esoterik! Gerade dort wird  
maechtig gefangen.

Ich war und bin und bleibe selbst "Esoteriker" und tief-religioeser  
Mensch, dies aber auf dem festen Boden des Christenstums, welches m.E.  
derzeit massiv angegriffen wird - und verteidigt werden sollte. Zum  
Beispiel gegen Scientology, aber auch gegen Andere.







Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 07 11:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: K. Meissner: Morddrohung
Date: Sun, 7 Jun 98 12:45:00 CET
Message-ID: <6vOgZdvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 12


Die Stasi laesst ihre Leute nicht im Stich. Katrin Meißner erhielt eine  
Morddrohung, da sie gegen Aerzte und Trainer der DDR aussagen will.

In Berlin wurden zwei professionelle Brandsaetze mit Zeitzuender vor der  
Zuendung entdeckt. Ziele waren das Bezirksamt Wedding und eine  
Polizeidiensstelle in Reinickendorf.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 07 14:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Torquemada
Date: Sun, 7 Jun 98 15:20:00 CET
Message-ID: <6vOgdpAo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte
References: <1998060605532300.BAA09662@ladder03.news.aol.com>
Lines: 65


stefifi meinte zum Thema Torquemada :

> In einem Buch fand ich die Behauptung, dass der gefürchtete
> Grossinquisitor Torquemada, der gegen die "Convertos" (getaufte Juden)
> mit besondere Härte vorging, selber ein Converto war. Da er gleichzeitig
> Beichtvater der Königin war, scheint mir dies irgedwie unwahrscheinlich.
> Hat jemand irgendwo irgendwelche Hinweise gesehen/gelesen?
> Für die Aufklärung Dank im Voraus!
> Stefan Fischer (stefifi@aol.com)

Dass Torquemada selbst juedisch war, las ich auch, z.B. in "Adolf Hitler -  
Begruender Israels".

Um Derartiges zu verstehen, musst Du Dich aber intensiv damit  
beschaeftigen, was der Begriff "juedisch" ueberhaupt bezeichnet, d.h. Du  
brauchst intensive Bibelkenntnisse. Echte Juden sind eigentlich nur vom  
Stamm Juda, aber auch der Stamm Levi nennt sich seit langer Zeit juedisch.

Der Stamm Juda und der Stamm Levi rangen stets um die Oberheit im  
Christentum, und die leviten sind ziemlich unchristlich und moerderisch.  
Wenn sie genuegend Macht hatten, dann sah das Christentum ebenso aus. Und  
dann ist es wieder voellig logisch, dass "levitische Juden" ephraimitische  
oder judaeische Juden verfolgten. Es ist das Stammesproblem. Deshalb  
findet sich auch schwerlich ein einziger "Judenjaeger", der nicht selbst  
auch von juedischer Abstammung war, doch waren diese dann eben richtiger  
benannt Leviten.

Die russische Juedin Jewgenija stellte es in ihrem Buch "Geheimimperium  
KGB - Totengraeber der Sowjetunion" auf Seite 122 kurz so dar:

"Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der seine Abstammung verheimlicht, als  
grausamer, abscheulicher, unverbesserlicher Antisemit."

Und das hat seine Logik.

Die 14. Brockhausauflage berichtete 1894:

"Ehemalige Glaubensgenossen, wie der fruehere Rabbiner, spaetere Bischof  
Paul von Burgos, taten sich in besonders gehaessigen Angriffen gegen die  
Juden besonders hervor ...

Und im NS-Staat war es so, dass nach der Massenmordnacht vom 30.6.1934  
(die "deutsche Bartholomaeusnacht") die Macht praktisch ausschliesslich in  
Haenden von "Nazis" lag, die juedisch im Sinne der Rassengesetze von  
Nuernberg waren, also abstammungsbezogen. Fuer sie selbst war das  
natuerlich unproblematisch. Anderen wurde aber ihre Abstammung zum  
Verhaengnis, was beudeutet, dass es bei naeherer Betrachtung nicht ganz  
dieselbe Abstammung gewesen sein kann, auch wenn der Obergriff  
gleichermassen "juedisch" ist. Dieser begriff ist eben zu ungenau.

Hinweis auf Offenbarung 2,9

"Ich kenne deine Bedraengnis und deine Armut - du bist aber reich - und  
die Laesterung von denen, die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht,  
sondern sind die Synagoge des Satans."

(Satan ist konkreter der fruehaegyptische Koenig Seth, also ein Mensch und  
Satanismus ist mehr Ideologie, als Religion).



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 07 14:31:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Sun, 7 Jun 98 15:31:00 CET
Message-ID: <6vOge6vJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6l6kvn$eg_006@imt.ing.tu-bs.de> 
Lines: 44


KaLaMar meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> > tja, das ist eine mögliche _Annahme_ (die -- gelinde gesagt -- Deiner
> > obigen Schreibe latent zu entnehmen war...). Trifft das aber auf alle
> > zu? Ist es denn überhaupt die Ursache? So einfach kann man es sich IMO
> > eben nicht machen...
>
> Machs Dir nicht so schwer und sprich doch einfach mit Auslaendern, dann
> hast Du die Antwort. Etwas grundlegende Menschenkenntnis wuerde Dir auch
> helfen.
> Ich finde tuerk. Jugendbanden oder Cliquen auch nicht so gut aber welche
> Probleme haben diese jungen Menschen: Reisen sie in die Tuerkei sagt man
> "Du Scheiss Deutscher" zu ihnen, sind sie in der Heimat wo sie geboren
> wurden sagt man zu ihnen: "Scheiss Auslaender"?
> Sich abzuschotten und eine eigene pseudo-orginal-tuerkische Kultur zu
> bilden ist das einzige was ihnen bleibt, imo.
> Was der Berliner Politclown von sich laesst ist reiner Populismus.


Das Problem ist eher eine ziemlich radikale Islamisierung und  
Nationalisierung. Hauptverantwortlich dafuer ist anscheinend "Milli  
Goerus" (oder aehnlich), die auch "Mein Kampf" auf tuerkisch verteilt und  
staerkeren Einfluss auf Jugendliche hat. Rein tuerkische Jugendbanden oder  
Cliquen koennen oft eine Folge dieser Bewusstseinsbildung sein.

Solche Spaltungen werden immer zweiseitig gemacht, wobei eine "Wand" die  
andere staerkt, bzw. von eben zwei Seiten dieselbe Wand gebaut wird.  
Fremdenfeindlichkeit staerkt tuerkische Nationalisierung und tuerkische  
Nationalisierung staerkt Fremdenfeindlichkeit. Einen Einzel-Anfang muss  
man da gar nicht suchen, denn es ist diese Wechselspannung um die es geht.  
Da es zwei Spannungspole gibt, muessen sie auch beide gemaessigt werden,  
auf einer Seite allein kann es unmoeglich Erfolg geben.

Herr Schoenbohm ist also nicht populistisch, sondern klug. Es ist absurd,  
wenn man Problemquellen bei Auslaendern nicht sehen will und deren  
Benennung immer nur als "Populismus" betrachtet. Es ist eher  
Linkspopulismus, wenn Auslaender stets Heilige sein muessen. Dieses ganze  
Pauschalisieren ist Schwachsinn.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 07 23:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Mon, 8 Jun 98 00:36:00 CET
Message-ID: <6vSgsHwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vGfqd2J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358a84d7.7878716@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 45


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Fri, 5 Jun 98 23:24:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vGfqd2J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Unfug.
> >Fuer den rechten Sozialismus war die variierte Haltung zum Kapitalismus
>
> Schon falsch. Der Nationalsozialismus hatte keine "variierte Haltung"
> zum Sozialismus, sondern im Nationalsozialismus haben - was du auch
> nicht bestreitest - kapitalistische Produktionsbedingungen geherrscht.
> Deshalb war das Dritte Reich ein kapitalistisches und kein
> sozialistisches System.

Nicht falsch. Du versuchst den Eindruck zu erwecken, dass es einen  
Gegensatz zwischen Sozialismus und "Kaptialismus an sich" geben wuerde,  
aber das ist ja eben nur beim linken Sozialismus der Fall, waehrend der  
rechte Sozialismus den Kapitalismus ner etwas reformieren will. Eben darin  
liegt der vergleichsweise unwichtige Unterschied des linken und rechten  
Sozialismus, damit man eben zwei hat. Und politisch-soziologisch zeigt  
sich dann, dass das Machtsystem verblueffend aehnlich ist. Und um die  
Macht geht es dem Sozialismus.

Eigentlich erzaehlst Du hier immer nur, dass der linke Sozialismus nicht  
hundertprozentig mit dem rechten Sozialismus uebereinstimmt, weil es da  
kleine Unterschiede im wirtschaftlichen Bereich gibt. Na schoen, das ist  
ja auch richtig, dass beide Sozialismen nicht voellig gleich sind. Fuer  
den sozialistischen Zangenangriff braucht man ja eben ZWEI Sozialismen und  
die muessen sich schon ein wenig unterscheiden, denn wenn sie vollkommen  
identisch waeren, dann koennte man den Leuten scherlich einreden, dass es  
zwei sein sollen, die sich ausserdem doch gegenseitig als feindbild zu  
diesen haben. Und wo bliebe dann die sozialistische Trick-Dialektik?

Du konstruierst zur Verschleierung des Doppelpacks einfach: Linker  
Sozialismus = DER Sozialismus. Aber DER Sozialismus umfasst eben den  
linken und rechten Sozialismus, die sich in der Wirtschaftspolitik etwas  
unterscheiden, weil sie sich irgendwo unterscheiden muessen, dami die  
Gesamtkonstruktion moeglich ist.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 01:32:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 8 Jun 98 02:32:00 CET
Message-ID: <6vSgtE13-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6udUpmvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vCe5U53-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lbue5$8qq$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 281


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Da hat keiner berichtet, dass ''Juden'' nur und ausschliesslich
> : > ein Tarnwort fuer Sinti und Roma war.
>
> : Na siehst Du. Und weil sie weiter gelogen haben, wurden sie auch nicht
> ans : Messer geliefert und kamen erstaunlich gut weg. Ich betrachte das
> als : "Deal".
>
> Aha - mit wem. Wer achtete zum Beispiel in der Bundesrepublik
> da darauf, dass diese Leute in ihren Prozessen systematisch
> und ohne Auszuscheren immer richtig aussagten?

Wer konnte ihnen das Gegenteil beweisen? Der Osten war dicht.

> [Das Uebliche - alle Zeugen, die Normarz nicht passen seien
> Luegner, und Kurt Gerstein sowieso. Ausserdem die Frauen,
> die man auf Clinton angesetzt hat, die Zeugen, die
> Frau Pastorin Geyer gesehen haben wollen usf.]

Kurt Gerstein ist anerkanntermassen ein Spinner gewesen, und fuer Dich ist  
Clinton also der Sex-Hengst, als der er dargestellt werden soll und das  
Gericht hat bei Dir den Pastor Geyer zu Unrecht verurteilt.

Was Du meinst, Berta.

> : Hilberg z.B. akzeptiere ich nicht als Historiker und halte ihn fuer
> : taeternah.
>
> An der Stelle kommt Normarz der "Revisionistischen" Methode wieder
> sehr nah. Was ihm nicht passt, wird entweder voellig ausgeblendet:

Ich finde es eben inkonsequent, dass er die Geschichtsschreibung auf  
Zeugenbasis fuer bankrott erklaert und dennoch ihm passende zeugen  
verwendet. Und es ist absurd, wenn er das massive Zeugenluegen als  
unbeabsichtigte Irrtuemer erklaert. Das ist doch offensichtlich  
Schwachsinn. Er gesteht nur das Unuebersehbare begrenzt ein und  
verschleiert den Umstand der organisierten Verschleierungsluegen. Und  
Luegen als Luegen zu erkennen ist ueberhaupt keine Methode, die einen  
besonderen Namen braucht. Die "revisionistische" Methode ist vielmehr die,  
dass sie sich darauf beschraenkt und damit zu einem Nichts kommen will, in  
dem sie nur auf das Falsche zeigt, das allerdings auch falsch ist, was die  
Sache ja erst wirksam macht. Es waere mir neu, dass "Revisionisten" auf  
die Euthanasieopfer, die Sinti und Roma und auf den Zusammenhang zwischen  
Totenkopf-SS und Inquisition hinweisen. Habe ich noch nichts von entdeckt.

Aber Luegen sind Luegen und die Geschichte der Luegen gehoert zum Ganzen  
und man kann sie nicht aussparen. Nur dies allein zu tun, das ist aber  
eine ganz andere Methode, als das Falsche wegzusortieren, zu erklaeren,  
warum es verbreitet wurde, und vor allem auch aufzuzeigen, was hinter den  
Luegen versteckt wurde.

Aber das ist Deine Methode. Du greifst Dir einen Punkt, die  
Auseinandersetzung mit den Luegen, und machst alle gleich, die irgendwie  
ueber diese Luegen etwas besser informiert sind. Nach dieser waeren B90/ 
Gruene und CDU auch gleich, wenn sie mal in einer Sache einer meinung  
sind. Du musst nur die Differenzen ignorieren, dann kannst Du alles gleich  
machen. So arbeiten geschulte Propagandisten.

> die Werke der Historiker sind ja nur die zusammenfassenden Berichte
> ueber die Quellen, die Normarz zum Beispiel durchaus lesen koennte,
> wenn er sich einige Dokumentationen beschaffte. Also die hier
> immer wieder erwaehnten Einsatzgruppenberichte.

Ich habe Dokumentationen. Sogar die von Daniel Goldhagen. Der ist lustig,  
aber ich habe das dann doch nicht zu Ende gelesen.

> Im naechsten Schritt wird Normarz jetzt aber auch noch ziemlich
> boesartig und verleumdet munter drauf los. Ohne das Werk von
> Hilberg zu kennen, verwirft er es freihand - nicht nur das,
> er beschuldigt ihn auch noch mit ''den Taetern'' irgendwie
> zusammenzuhaengen.

Natuerlich. Er schrieb was von 5,1 Millionen nennjuedischen  
Massenmordopfern, oder nicht? Also deckt er das tatsaechliche Morden mit  
Phantasien zu und ist deshalb ebenso taeternah, wie die mit der Es-war- 
Nichts-Variante.

> Normarz ist nur das Endprodukt der Verwirrung, die die
> professionellen "Revisionisten" beabsichtigen und verbreiten.

Hm. Ich halte die "Revisionisten" zwar nicht fuer verwirrt, sondern fuer  
rational selektiv, aber da ich das so sehe, kann ich schlecht von ihnen  
verwirrt sein. Ich bin sogar so unverwirrt, dass ich dieses kindische  
Spiel mit "Revisionisten" und "Anti-Revisionisten" einfach nur laecherlich  
finde. Historische "Forschung" als Fussballspiel. Irre.

> Er hat sich offensichtlich seit Jahren von diesen antisemitischen
> Winkelpamphleten, esoterischen Politikdeutungen und eben
> auch von dem "Revisionistischen" Schrifftum genaehrt.

Es ist wohl nicht so, dass ausgerechnet Du ueber Offensichtlichkeiten  
befinden kannst. Du erkennst ja nicht mal das, was ganz offensichtlich auf  
einem Stueck Papier geschrieben steht und schaffst es, etwas gaenzlich  
anderes zu lesen. Bemerkenswert. Mein esoterischer Kern ist die Bibel und  
die ist eigentlich nicht "revisionistisch". Wer Dich zum ersten Mal liest,  
muss denken, dass eine Art "Revisionisten-Verfolgungswahn" hast. Wer Dich  
oefter liest, weiss, dass es einer der primitiveren Propagandatechniken  
ist, denn Du bist ja auch taeternah.

> Das Zeug basiert wesentlich darauf, dass die Leute systematisch
> und schamlos Leute mit derartigen Beleidigungen, Vorwuerfen der
> Luege usf. beschuldigen.

Wer luegt luegt. Es muss auch untersucht werden, warum diese Leute das  
taten. Wo gelogen wird, da ist etwas verborgen. Schamlos sind die Luegner.  
Das Leugnen und Verschleiern durch Behauptungsluegen war im Grunde noch  
viel schamloser, als das direkte Leugnen.

> Das ist einer der wesentlichen Gruende,
> warum es in den eindeutigen Faellen Gesetze gegen diese Taktik
> der systematischen Verleumdung und Luege gibt, die diese
> "Revisionisten" anwenden.

Das Benennen der luege als Luege ist weder Verleumdung noch Luege. Du  
gleitest ein wenig ins Absurde. Die Gesetze richten sich gegen die  
Stoerung des oeffentlichen Friedens. Und das ist auch richtig so.

> : > : > Aha, das soll so sein, weil Du es sagst. In Wirklichkeit ist das
> : > : > aber Deine Fehlinterpretation eines Buches, das Du nicht recht
> : > : > gelesen hast - wie so ziemlich alles.
>
> : > : Ich kann da gar nicht "fehlinterpretieren" wenn ich ZITIERE :
>
> : > : "Es ist nachgewiesen, dass massenmorde an Sinti und Roma - sofern
> : > man sie : nicht eigens als Aktionen gegen "Zigeuner" verzeichnete -
> : > als sogenannte : "Judenaktionen" notiert wurden."
>
> : > : ("Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma",
> : > vom : Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma,
> : > Hrsg. Romani : Rose, gefoerdert von der Daimler-Benz AG, ISBN
> : > 3-929446-01-4, Seite 110.)
>
> : > Da steht aber eben nicht, dass ''Juden''  in diesen Dokumenten
> : > ausschliesslich Sinti und Roma bedeutete - dass, wie Du behauptest
> : > ''Juden'' bei diesen Massenerschiessungen ein Tarnwort fuer
> : > ''Zigeuner'' war.
>
> : Moment. Gesichert ist, dass "Judenaktion" tatsaechlich als Tarnwort
> fuer : das Toeten von Sinti und Roma verwendet wurde. Das ist sicher.
>
> Genauso gesichert ist, dass die Opfer von "Judenaktionen" gewoehnlich
> tatsaechlich Juden waren. Dass die Nazis bei ihrer Buchfuehrung
> ueber die Massaker nicht so genau unterschieden - und auch Sinit
> und Roma als ''Juden'' verzeichneten, aendert daran nichts.


Wieso ist das gesichert?
Laut den Zeitungsmeldungen von Ende 1996 griffen sich ein paar  
"Historiker" die Opfer der Massenerschiessungen im Osten und machten sie  
zu Juden, so wie es damals die Moerder auf dem Papier auch schon taten.  
Und Goldhagen tat das auch. Die Allianz ist doch offensichtlich. Obiges  
Buch hat aber den Titel: "Der nationalsozialistische Voelkermord an den  
Sinti und Roma" und der ist schon richtig. Und da steht den drin, dass die  
Opfer auch zu Juden umdeklariert wurden. Das meine ich ja damit, dass Du  
taeternah bist. Wo ist denn hier gesichert, dass da auch Juden erschossen  
wurden? Dem widersprechen schon mal die vielen verheimlichten Juden in der  
Ex-UdSSR. Und laut obigem Buch, war jene halbe Million Opfer, die sich  
Verschleierungshistoriker griffen, um sie juedisch zu machen, ein Sterben  
von Sinti und Roma. Wie kommst Du darauf, dass das Juden gewesen sein  
sollen?


> : > : Wo sind denn die Juden auf Madagaskar?
>
> : > Da oben steht, dass so ein Plan diskutiert wurde, was belegbar
> : > ist - genauso wie die Tatsache, dass dieser Plan dann fallengelassen
> : > wurde, weil er nicht durchfuehrbar war. - Da steht nichts davon,
> : > dass der Plan ausgefuehrt wurde - wohl aber zeigt diesr Plan,
> : > dass Deine religioesen Spekulationen ueber die Sammlung der
> : > Juden in Palaestina den Nazis voellig egal waren.
>
> :
> : Diese Ueberlegungen gab es, aber sie standen gegen die Interessen der
> : Israel-Gruender. Und? Wer hat sich durchgesetzt?
>
> Die Nazis haben abe Israel nun nicht gegruendet - so etwas lag
> auch nicht in ihrer Absicht. Wie ich oben an dem Madagaskar-Plan
> gezeigt habe.


Nochmal: Wo sind die Juden auf Madagaskar? Kam es zu einem Judenstaat auf  
Madagaskar, oder in Palaestina? Wieviele Juden kamen wann nach Madagaskar?


> : > [Wieder das aus dem Zusammenhang gerissene Zitat von Sonja Margolina
> : >  usf. - den Kommentar schenke ich mir mal]
>
> : Den schenkst Du Dir deshalb, weil da nichts aus dem Zusammenhang
> gerissen : ist
>
> Das hat Juergen Langowski Dir hier lang und breit in diesem thread
> nachgewiesen.


Langowski, der Augenfarbenfaelscher hat etwas bewiesen? Mach Dich doch  
nicht laecherlich.

Der Satz auf Seite 113 lautet:

"In der Sowjetunion leben ungefaehr acht Millionen Menschen, die nach  
israelischen Gesetzen berechtigt waeren, als Juden nach Israel zu kommen."

Und was hat der Faelscher bewiesen? Dass Israel diese Gesetze fuer die  
Mormonen oder Wakiki-Indianer gemacht hat?

> : und weil der Satz auch in sich ganz deutlich ist und besagt, dass in
> : der Ex-UdSSR 8 Millionen Menschen leben, die Juden im Sinne der
> Gesetze : Israels sind.
>
> .. das auf Abstammung gruendet. Waehrend die Volkszaehlungen in der
> Sowjetunion Juden ganz anders zaehlten, naemlich als diejenigen,
> die sich selbst als Juden bezeichneten. Deshalb ist Deine ewige
> Wiederholung, da seien ploetzlich viele Millionen Juden aufgetaucht
> schlichter Quatsch.

Natuerlich zaehlte die Sowjetunion anders. Die sollte ja diese Juden auch  
verstecken und erzaehlte was von 4 Millionen Toten in Auschwitz, nicht  
wahr? Uebrigens laesst Du immer die "Israel-Nachrichten" aus, die  
klarstellen, dass die frueher zu geringen Zahlen auf SCHAETZUNGEN ISRAELS  
beruhten!! Das demographische Institut des russischen Parlaments zaehlte 5  
Millionen, immerhin auch 3,3 Millionen mehr, als nach den Schaetzungen,  
die Eingang in meinen Brockhaus von 1990 mit 1,7 Millionen fanden. Kannst  
Du irgendwie nachweisen, dass die Russen jetzt, nach dem Sozialismus,  
irgendwie falsch gezaehlt haetten ? Und: Warum sollten die nach Abstammung  
zaehlen? Wer behauptet das? Es ist aber denkbar, dass Frau Margolinas noch  
hoehere Zahl auch Abstammung beruecksichtigt, denn Israel betrachtet das  
Religioese ja eher "rassisch". Nun, dann muessen diese Leute aber  
juedische Vorfahren gehabt haben, die bei den bisherigen Schaetzungen  
fehlten.

> Habe ich uebrigens schon erwaehnt - das wird Guenter jetzt nicht
> freuen - dass ich von Karl dem Grossen abstamme?

Ich weiss nicht, ob Du das erwaehnt hast. Es interessiert mich auch nicht.

> : Nun ja. Es gab einer amerikanischen Untersuchung nach erstaunlich
> viele : juedische Wehrmachtsmitglieder,
>
> [..]
>
> :                                                          Man sollte
> : grundsaetzlich erstmal ermitteln, ob ein Zeuge oder Notierender nicht
> : einer von diesen war. Ich halte Gerstein ja nicht fuer einen
> Einzelfall.
>
> Aha - schon erstaunlich, wann immer Normarz etwas nicht passt, hier
> also ein Dokument, koennen eigentlich nur Juden dahinterstecken,
> oder sind es jetzt doch wieder  ''Leviten'' oder etwa Nenn-Juden nur.

Na gut. Dann gab es fuer Dich eben 20 Millionen Vergaste, wie bei  
Gerstein, und es gingen 700 bis 800 Menschen in eine Gaskammer von 5 mal 5  
Metern, wie bei Gerstein. Wenn Dir das passt. Ich will gar nicht fragen,  
was Du davon haeltst, dass Goldhagen Vergasungen laut Spiegel 21/96 S. 77  
zu "Nebenerscheinungen" beim Toeten erklaerte. Warum machte der das nur?  
Ist Goldhagen doch "Revisionist" oder Nazi[tm] ????

> Uebrigens, welche amerikanische Untersuchung, von wem,
> wo veroeffentlicht - hast Du sie gelesen?

Studie eines US-Studenten Bryan Rigg, veroeffentlicht vom brit. "Daily  
Telegraph", 2.12.1996

Juden im Sinne der Rassengesetze waren danach in der deutschen Wehrmacht:

2 Feldmarschaele
15 Generaele
77 hochrangige Offiziere
1.200 Angehoerige der Wehrmacht (bisher)

Ich kenne nur die Zahlen als Wiedergabe und nicht die ganze Untersuchung.

Ein Bernard Levin soll das "mit Entsetzen" in der Londoner Times vom  
6.12.97 kommentiert haben.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 10:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag
Date: Mon, 8 Jun 98 11:15:00 CET
Message-ID: <6vSgtW8Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ukH3IFIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6upZSjtZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vNXA$8akKB@odessa.bonbit.org>
Lines: 68


K.Fischer meinte zum Thema Re: Hass auf alle Vaterlaender - Brecht zum 100. Geburtstag :

>
> Norbert (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) schrieb:
>
>
>  >
>  >wunderlich meinte zum Thema Re: Hass auf alle Vaterlaender -
>  >Brecht zum 100. Geburtstag :
>  > [...]
>  >>
>  >> er hat es eben nicht nötig, auf Unterstellungen irgendeines
>  >> Wirrkopfes zu reagieren.
>  >>
>  >>[...]
>  >
>  > [...]
>  >
>  >Was sagts Du denn so zum Wesentlichen,[...],
>  > da wortwoertlich vom
>  >SCHUEREN VON HASS redet?
>
> Du elender Lügner und Hetzer!
> Im Betreff steht es richtig, HASS AUF ALLE VATERLÄNDER.

Hass gegen "Vaterlaendler" schueren IST Hass schueren. Es ist doch voellig  
egal gegen wen oder was jemand Hass schueren will, er ist ein Hass- 
Schuerer und die Erzeugung von Hass ist ihm ein Mittel fuer seine miesen  
Zwecke. Ein Hass-Schuerer ist schlichtweg ein uebles Arschloch und fertig.

Es ist im Uebrigen auch eine Straftat, also kriminell:

"Wer ... zum Hass gegen Teile der Bevoelkerung aufstachelt ... wird mit  
Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fuenf Jahren bestraft." |130 StGB.

Es gibt da keine irgendwie ausgenommenen Bevoelkerungsteile, gegen die  
doch zum Hass aufgestachelt werden darf, das Verbot ist generell. Man  
wusste offenbar, was Ihr plant.

> Jeder, dem die Hoffnung auf eine bessere Welt nicht ausgetrieben
> wurde, haßt die Vaterländer. Sie sind eines der Hindernisse der
> Emanzipation der Menschen.

Ja, ja. Mit schoen viel Hass kommen wir ganz schnell in eine bessere Welt.  
Du hast da ganz idealistische und intelligente Vorstellungen.

In eine bessere Welt kommen wir aber nur mit Menschen, die ihre Familie,  
ihre Hausgemeinschaft, ihre Dorf- oder Stadtgemeinschaft, ihre  
Landesgemeinschaft, ihre Kontinentalgemeinschaft und ihre Weltgemeinschaft  
eben NICHT hassen und Hass-Schuerer bis zur Heilung irgendwo unterbringen,  
wo sie ihr elendes Gift nicht verspritzen koennen. Das Ausschalten der  
Hass-Schuerer IST Teil der Emanzipation der Menschen vom HASS.

Wahrscheinlich hasst Du auch Dich selbst.

Mir erscheint es absurd, mich mit Hass-Freaks ueberhaupt auseinander zu  
setzen, aber man muss wohl auch mal durch den Mist waten, wenn die Welt  
mistig ist.






Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 15:37:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 8 Jun 98 16:37:00 CET
Message-ID: <6vSiXoVo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vCe505Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lbss5$7pi$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 158


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Von mir nicht und auch sonst kenne ich keinen Wissenschaftler, der
> : > das ernst nehmen wuerde, was Rudolf da zusammengestiefelt hat.
>
> : Vor ca. 2 jahren lief hier ein ellenlanger Artikel mit
> wissenschaftlichen : Bestaetigungen.
>
> Aha - kannst Du den zitieren? Von wem stammte er?

Nein, den kann ich nicht zitieren. Ich hebe ja nicht alles ueber jahre  
auf, so wie es hier gewisse Radikale tun. Ich weiss auch nicht, von wem  
der Bericht war, doch enthielt er etliche wissenschaftliche Bestaetigung  
fuer das Wissenschaftliche an Germar Rudolf und seinem Gutachten.

> :                    Gibt es denn EINE wissenschaftliche
> Gegendarstellung?
>
> Ja - meine zehn Zeilen.


Also ich bin kein Chemiker und fuer mich sind die chemischen Erklaerung  
leicht boehmisch. Aber eins ist klar: Mit 10 Zeilen ist es wohl nicht  
getan.

> : Zehn Zeilen koennen wohl kaum eine chemische Abhandlung "vernichten".
>
> Doch, das ist ganz einfach und geht auch in weniger Zeilen:
>
> Rudolf will aus Ergebnissen, die er nicht quantifizieren kann
> und deren Zustandekommen er nicht erklaeren kann, quantitative
> Schluesse ziehen. So etwas ist Unfug.

Er hat ganz konkrete Messungen durchgefuehrt und Messergebnisse  
verglichen.

> : Du ueberhaupt Chemiker?
>
> Nein, Physiker.

Na toll. Das behauptete der einst auf mich angesetzte Max Breuing aus  
Mannheim auch. Bei einem jungen Studenten, dem er einen Scanner schenkte,  
damit er ihm Buchmaterial aus Bibliotheken fuer die Textdatenbanken  
einscannt, war er ein irgendwie behinderter Forscher. Stehst Du ueberhaupt  
im Telefonbuch? Max Breuing stand nicht drin. Wuerde mich mal  
interessieren, wie das bei Dir so ist.


> [Zyklon-B als Mordwaffe]
>
> : > : Das ist es ja, dass es DAFUER kaum geeignet war,
>
> : > Warum? Blausaeure ist aeusserst giftig und leicht fluechtig, so
> : > dass es sehr einfach ist, lethale Konzentrationen in der Luft
> : > einer Gaskammer zu erreichen - das ist ja der Grund, warum
> : > Zyklon B ein wirksames Produkt zur Entwesung von Innenraeumen,
> : > Schiffen usf. war. Wenn Du das Rudolf'sche ''Gutachten'' kennen
> : > wuerdest, waere Dir sogar aufgefallen, dass Du ihm mit Deiner
> : > Behauptung hier widersprichst.
>
>
> : Ja sicher koennte man mit Zyklon B toeten. Doch es ist eben, was etwas
> : zynisch klingen mag, vollkommen "unpraktisch" dafuer.
>
> Warum ist es "unpraktisch" ?

Weil es nicht zum Toeten von Menschen konzipiert ist. Es waere da sehr  
"schwerfaellig". Theoretisch kann man einen Menschen wohl auch mit dem  
Insektenmittel "Paral" toeten. Aber wenn man das taete und vor allem  
oefter, bzw. regelmaessig, dann wuerde man wohl ein Gas verwenden, das  
fuer das Toeten von Menschen konzipiert ist, und nicht irgendwas, was  
gerade fuer ganz andere Zwecke hergestellt wird, wie das  
Desinfektionsmittel Zyklon B. Es gab "bessere" Gase gegen Menschen.

> :                                                            Fuer eine
> : MASSENVERGASUNG gab es ja wohl klar geeignetere Gase.
>
> Welche denn?

Saemtliche Kampfgase des I. WK und z.B. das Nervengas Sarin, das waehrend  
des II.WK entwickelt wurde, aber angeblich nie eingesetzt wurde. Ich  
konnte noch nicht ermitteln, wo es hergestellt wurde, nur das es im II. WK  
geschah. Ich halte es jedenfalls fuer sehr wahrscheinlich, dass Zyklon B  
nur eine Ablenkungsluege war, und dass es da ein anderes Gas gab, mit dem  
dann wirklich Menschen vergast wurden.

> : Und wie gesagt: Nach
> : dem Gutachten kam ja dann Goldhagen und erklaerte Vergasungen zur
> : "Nebenerscheinung", vgl. "Spiegel" Nr.21/96, S. 77.
>
> Mmh, so so. Was nicht bedeutet, dass Goldhagen, die Massenvernichtungen
> in den Lagern leugnet, u.a. auch in Auschwitz, wo man Blausaeure
> verwendete.

Darum geht es nicht. Es geht darum, dass die Massenvergasung frueher als  
Hauptmethode des Toetens sehr gaengig war. Und nun ist das bei Goldhagen  
nicht mehr so. Was Goldhagen sonst schrieb, ist uninteressant, ich las  
sein Buch bis S. 320 und er ist ein voelliger Spinner, aber es ist  
interessant, dass ein "Vorwursvoller" wie er von der Massenvergasung  
abstand nimmt, nachdem auch die 4 Millionen von Auschwitz einbrachen und  
nachdem oder waehrend das Rudolf-Gutachten kam. Da muss man sich ja  
fragen: Warum macht der das? Und dann krallt er sich die im Osten  
erschossenen Sinti und Roma - und schreibt sie zu Juden um. Starkes  
Stueck.

> Er redet nur darueber, dass die Toetungsmethode fuer die Taeter,
> die er als radikale und ueberzeugte Judenhasser darstellte, etwas
> Sekundaeres, Nebensaechliches war.


Goldhagen verwischt. Er schreibt fuer die Taeter. Was er so darstellt, ist  
voellig uninteressant.

> : > : Ich berufe mich auf ihn nicht als "Autoritaet". Im Gegenteil, ich
> : > halte : ihn fuer sehr bedenklich.
>
> : > Aha - wie bedenklich ist dann aber Deine Behauptung, dass man
> : > Zeugenaussagen nicht trauen koenne, weil Du aus Pressac
> : > herausgelesen haben willst, dass die Geschichtsschreibung auf
> : > Zeugenbasis ''bankrott'' sei?
> :
> : Weil mir das Zeugenluegen aus etlicher Literatur vollkommen bekannt
> ist : und er also hier Recht hat.
>
> Aus welcher Literatur?

Aus etlicher Literatur. Willst Du vielleicht das Phaenomen von in Massen  
luegenden Zeugen bestreiten? Wenn Du darueber nicht Bescheid weisst, dann  
ist der Wissensunterschied etwas zu beachtlich.

> Du hast hier nur dauernd Pressac - falsch -
> zitiert, indem Du seine Darstellung ueber den "Bankrott" der Geschichts-
> schreibung auf der Basis von Zeugenaussagen herangezogen hast.

Genauso hat er es formuliert. Ich habe woertlich zitiert.

"Diese Studie zeigt bereits den TOTALEN BANKROTT der traditionellen  
Geschichtsschreibung, einer Geschichte, die zum groessten Teil auf  
Zeugenaussagen beruht, die gemaess der Laune des Augenblicks gesammelt  
wurden, zurechtgestutzt, um zu einer willkuerlichen Wahrheit zu passen."

Wie etliche linksradikale "Historiker" macht auch er eine Art  
Schlussstrich unter die bisherige Geschichtsschreibung - um es dann  
"besser" zu machen. Zeugenluegen erklaert er als "Irrtuemer". Aber genau  
da bin ich nicht seiner Auffassung. Letztlich verdeckt er das organisierte  
Luegen.

> Pressac hat damit nicht behauptet, dass die Zeugen logen - also bewusst
> und absichtlich Unwahrheiten sagten; Du hast ihm das aber unterstellt.

Da hast Du Recht. Er bezeichnet es als Uebertreibungen und Irrtuemer, doch  
ich bezeichne es als Luegen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 15:41:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 8 Jun 98 16:41:00 CET
Message-ID: <6vSiY8R3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vCe505Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vPCkvnDJoB@gmaier.gosh.berlinet.de>
Lines: 35


G.Maier meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de,
> schrieb am 04.06.98
>                zum Thema "Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust":

NM >> Das ist falsch. Die "Revisionisten" arbeiten in diesem System als
NM >> perfekter Partner der Anti-Revisionisten und ich lasse mich in so
NM >> ein Anti und Anti-Anti nicht mehr hineinziehen.

>                         ^^^^^^^^^^
> Na, jetzt hast Du Dich aber schon wieder verraten - Du alter Levit -
> Du sagst, das Du kein Revisionist bist, (aber mal einer warst)
> da Du nicht mit deren Gegnern zusammenarbeitest...


Gibt es da irgendwo einen "Revisionisten"-Club, dem man beitreten kann?  
Och nahm "Revisionistisches" zur Kenntnis und fand es interessant. Es ist  
auch immer noch interessant, doch weiss ich inzwischen auch, was dort so  
alles nicht gesagt wird. Aber ich war und bin Norbert Marzahn. Deine  
Sortierspielchen interessieren mich gar nicht, Du leidest an modernem  
Hexenwahn.


> Ja Moses Norbert, wer hier im Netz hat wohl so eine Energie, solche


Was soll das Rumspinnen? Ich heisse nicht Moses. Wer soll Dich da noch  
ernst nehmen?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 16:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 8 Jun 98 17:01:00 CET
Message-ID: <6vSiYVqJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d82bqa.12agc7cni7awwN@gw.tvdrei.de> <6v8crJGJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1da4imu.s3evyctizl7gN@gw.tv3.de>
Lines: 63


pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn  wrote:
>
> > pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
> >
> [...]
>
>
> > > Germar Rudolf ist wegen dieses Gutachtens verurteilt worden... du
> > > kannst das Urteil in voller Laenge nachlesen unter:
> > >
> > >         http://www.abbc.com/aaargh/deut/GRUrteil1.html
> > >
> >
> > Das wuerde mich interessieren, dort wird unter der genannten Adresse
> > gemeldet, dass nichts zu finden sei. Kannst Du diese Angabe bitte
> > ueberpruefen?
>
>
> Die Adresse ist richtig... ich habe es gestern nochmal ueberprueft...

Stimmt. Die Seite war zuvor entweder gerade nicht verfuegbar, oder ich  
hatte mich vertippt. Ich konnte allerdings eben nur die teile 1 bis 3  
laden, nicht 4 und 5.

> Wenn du den Sammelband "Grundlagen zur Zeitgeschichte" von Germar Rudolf
> schon vor zwei Jahren unter dem Subject: WICHTIG - VERBREITEN! als so
> essentiell erachtet hast... dass du sogar dazu aufriefst... Geld zu
> spenden... dann musst du hier nicht so tun... als wuesstest du nicht
> ganz genau... wer dieser Germar Rudolf ist...

Woher soll ich wissen "wer genau" Germar Rudolf ist? Er ist fuer mich  
zunaechst einmal ein Chemiker vom Marx-Planck-Institut gewesen. Und Justit  
gegen Wissenschaft mag ich nicht, ich erinnere da mal an Inquisition gegen  
Wissenschaft.

Inzwischen erscheint es jedoch so, dass Rudolf moeglicherweise schon  
Volksverhetzung betrieb. Daher interessiert mich das Urteil. Ich moechte  
wissen, WAS als Volksverhetzung eingestuft wurde und ob es sich dabei auch  
um das Chemische handelt. Bei "Verzerrungen" ist es ueblich, dass etwas  
Wahres genommen wird - um falsche und ev. hetzerische "Schluesse" zu  
ziehen. Viele haben das noch nicht ganz kapiert.

Du kannst hier voellig straffrei sagen: Es gab keine 4 Millionen Tote in  
Auschwitz und das gilt ja nun auch als Fakt. Wenn Du aber sagst: "Es gab  
keine 4 Millionen Tote in Auschwitz und DIE Juden haben sich das  
ausgedacht, um Geld zu scheffeln", dann waere es Volksverhetzung. Beides  
hat aber eine wahre Aussage in sich. Ich moechte nun feststellen, ob es  
bei Rudolf aehnlich liegt, und ob zum rei Chemischen eine Art  
Gegengutachten erstellt wurde, oder aber ob das Chemische akzeptiert und  
gar nicht Gegenstand der Verurteilung war. In den naechsten Tagen lese ich  
die 3 Teile, die ich mir eben erstmal gespeichert habe.


Ansonsten lebst Du im Wahn. Wahrscheinlich bin selbst bei Dir Germar  
Rudolf. Ehrlich gesagt: Du tickst wirklich nicht ganz richtig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 16:12:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Goldklage nur reine Provokation
Date: Mon, 8 Jun 98 17:12:00 CET
Message-ID: <6vSiYWgZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vCeAg93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357a02c0.7665625@personalnews.germany.eu.net> <1da6ecm.1akawpx1bck94yN@gw.tv3.de>
Lines: 70


pstein meinte zum Thema Re: Goldklage nur reine Provokation :

> Juergen Langowski  wrote:
>
> > On Thu, 4 Jun 98 18:22:00 CET,
> > n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> > wrote in <6vCeAg93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
> >
> > >Es ist aber offensichtlich, dass dies nur eine
> > >Neuauflage der Kriegserklaerung einiger Juden an Deutschland im Maerz
> > >1933 ist, die Hitler maßgerecht fuer "Gegenmaßnahmen" erhalten hat.
> >
> > Es gab keine "Kriegserklärung einiger Juden an Deutschland im März
> > 1933".
> >
> > Es gibt nur Nazis, die die Lüge verbreiten, es hätte so etwas gegeben.
> > Siehe dazu:
> >
> > http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/k_allgem.htm
> >
> > Wie kommt es eigentlich, daß du immer wieder Lügen von Neonazis
> > verbreitest, obwohl du angeblich keiner sein willst?
>
>
> Ganz einfach... Marzahn schreibt bei Germar Rudolf ab... er bedient sich
> auch derselben Doppelstrategie:
>
> Einerseits versucht er antisemitische Emotionen zu schüren...
> andererseits will er den Anschein der Objektivitaet erwecken...
> um Unbedarfte fuer revisionistisches Gedankengut zu gewinnen...
> hhmm... vielleicht wird er auch aus Barcelona bezahlt...


Nochmal: ES GAB DIESE KRIEGSERKLAERUNG DEFINITIV.

Und Dein Rumspinnen kannst Du Dir sparen, ich wuesste nicht, dass Rudolf  
irgendwo davon schrieb. Wo tat er das? Wenn er es tat: Bewertete er das  
auch als planmaessige Provokationsvorlage von Hitler-Verbuendeten die als  
"juedischer Idealfeind" auftraten?

Traeumst Du manchmal nachts, dass Du von lauter riesigen Germar Rudolfs  
verfolgt wirst? Du bist doch nicht normal.

Ausserdem schuere ich keine "antisemitischen" Emotionen, sondern sagte x- 
fach, dass es weder eine nennjuedische "Rasse" noch ein derartiges Volk  
gibt. Wuerdest Du Dir das bitte mal irgendwo notieren und es moeglichst an  
den Monitor heften. Wenn man zehnmal etwas sagt, und es von irgendwelchen  
Radikalen dennoch nicht zur Kenntnis genommen wird, dann hat jegliches  
Schreiben da wohl keinen Sinn. Du denkst Dir fuer Deinen Radikalismus halt  
was aus und regst Dich dann darueber auf. Das ist Schattenboxen.

Ich erklaerte mehrfach, dass die Leviten auch als radikale Juden selbst  
"Antisemitismus" schueren, ich erklaerte wie sie es tun und ich erklaerte,  
warum sie es tun. Kurz: Ich gab alles Wissen heraus, das erforderlich ist,  
um es abzuschalten und zu beenden. Und da Du Dich gegen die Beendigung des  
"Antisemitismus" stark machst, bist Du ja wohl selbst "Antisemit".

Fuer die Christianisierung von Nennjuden, die erstrebenswert ist, ist ein  
"Antisemitismus"-Wall absolut stoerend und unerwuenscht, da  
"Antisemitismus" eine isolierende Mauerfunktion hat. So eine Mauer kann  
ich nicht brauchen, da es mir guenstig erscheint, aus heutigen Juden  
moeglichst Chistenten zu machen und dies durch Aufklaerung.

Geht das irgendwie in Deinen Kopf???


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 16:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 8 Jun 98 17:30:00 CET
Message-ID: <6vSiYuW3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d82bqa.12agc7cni7awwN@gw.tvdrei.de> <6v8cpad3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1da4izh.qoz6boxucbnkN@gw.tv3.de>
Lines: 100


pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > > Welches ''Gutachen'' - von wem anerkannt. Von mir jedenfalls nicht -
> > > und von sonstwem auch nicht. Von Dir etwa?
> >
> > Es gab etliche wissenschaftliche Bestaetigungen fuer das Gutachten,
> > das Du offenbar nichtmal kennst. Und daraufhin erklaerte ja auch
> > Goldhagen, dass Vergasungen "nur" eine "Nebenerscheinung" waren. Mir
> > ist nicht bekannt, dass es ein weiteres Gutachten gibt.
>
> Es gibt nicht eine einzige wissenschaftliche Bestaetigung fuer dieses
> "Gutachten"...

Das ist falsch.


> Germar Rudolf hat sich in betruegerischer Weise des
> Ansehens des Max-Planck-Institutes bedient...

Das ist auch nicht ganz richtig. Er war tatsaechlich Mitarbeiter bei dem  
Institut.

> und wurde daraufhin entlassen...

was ja sonst nicht moeglich gewesen waere. Ich bin kein DDR-Fan und finde  
Berufsverbote wegen Forschung und auch ggfs. falscher Ansichten nicht  
wuenschenswert. Ich nehme na, dass Du aus der Ex-DDR bist, ja?

> er fuegte seinen Pseudonymen akademische
> Berufsbezeichnungen und Titel.. darunter den Doktorgrad bei... (Dr.
> Ernst Gauss, Dr. Werner Kretschmer, Dr. Christian Konrad, Dr. Dr. Rainer
> Scholz...

Keine Ahnung. Kann ich nicht verifizieren, was Du behauptest.

> Diskussion statt)... er ist ein uebler Revisionist und Betrueger... und

Du hast einen "Revisionisten"-Tick.

> Im Vorwort des Gutachtens... dessen Autorenschaft er bis zuletzt
> uebrigens wahrheitswidrig bestritt... behauptet er... die Darstellungen
> über den Holocaust seien eine Luege zur Erpressung des Deutschen
> Volkes...

Und DAS waere dann Volksverhetzung! Mich interessiert aber auch der rein  
"chemische Wert", unabhaengig davon, welche Schluesse Rudolf aus dem  
Chemischen zog. Ich habe ja nicht Dein Brett vorm Kopf und bin auch nicht  
sa manisch und kann aus derselben Chemie ggfs. meine eigenen Schluesse  
ziehen.

> er versucht in der Oeffentlichkeit den Eindruck zu erwecken...
> der Holocaust sei eine Erfindung der Siegermaechte und juedischer
> Kreise...


Gewoehne Dir doch erstmal das Wort "Holocaust" ab. Es bezeichnet das  
Geschehen als alttestamentarisches Branddopfer an Gott. Holo causton. Ganz  
verbrannt. Sie ins Fremdwoerterbuch. ist es fuer Dich auch ein goettliches  
Opfer? "Holocaust" ist ein Taeterwort. Als das erkannt wurde, wechselte  
man geschwind auf "Shoah". Du solltest also im Sinne Deiner Religion nun  
auch eher Shoah sagen.

> Wenn du wirklich Jude bist... solltest du dich schaemen...

Um dies nochmals klar zu stellen: Der Begriff "Jude" ist komplexer, als  
allgemein gedacht wird. Ich bin nicht Jude i.S. von neojuedisch, bzw.  
nennjuedisch, neuisraelitisch, levitisch. Ich bin altisraelitisch und  
echtjuedisch im Sinne von VOM STAMM JUDA. Das hat nichts mit den Raeubern  
des Stammesnamens zu tun. Die Leviten griffen sich unseren Namen nur, weil  
der Stamm Juda von Israel in Gen. 49,8 ff. herausragend gesegnet wurde,  
waehrend der Stamm Levi in Gen. 49,5 ff. von Israel verflucht wurde.  
Dadurch spaltete sich das levitische Israelitentum ab, das seither das  
Altisraelitentum vernichten will - und vor allem die Echtjuden. Wenn Du  
diese "Basisdaten" nicht kennst, sollten Du keinen Pieps ueber Juden sagen  
oder denken, weil Du nicht die mindeste Ahnung hast, wer wir (und sie)  
sind, und was uns ausmacht. Obwohl es alles ganz simpel ist, ist es ohne  
diese einfache Ursprungslage nicht zu verstehen.

Ich bin ECHTJUEDISCH. Die Leviten aber nennen sich nur juedisch.

Offenbarung 2,9:

"Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut - du bist aber reich - und die  
Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern  
sind die Synagoge des Satans."

Bist Du in der Lage, das zu kapieren. Diese und wir sind NIEMALS  
dieselben, auch wenn das "Etikett" in beiden Faellen "juedisch", bzw.  
"judaisch" ist. Bei ihnen ist es aber reiner Etikettenschwindel.

Und Satanismus beruht auf der Ideologie und Lehre des fruehaegyptischen  
Koenigs Seth.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 17:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Mon, 8 Jun 98 18:05:00 CET
Message-ID: <6vSiZApJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vCe4pWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lbrh7$71s$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 232


uroess meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
>
> : > Es geht Dir also darum, die traditionellen Antisemiten darauf
> : > hinzuweisen, dass Hitler ein Versager als Antisemit war, weil
> : > er sich von den extremistischen Juden kaufen liess.
>
>
> : Woher will ein Propagandist wie Du "wissen", worum es mir geht?
>
> Ich dachte, Du erklaerst das hier mir und aller Welt.
>

Zja. Aber nicht Obiges. DAS erklaerst Du. Und dann willst Du MIR Deine  
Erklaerung unterjubeln und schattenboxen. Du koenntest Dir aber fuer  
Selbstgespraeche auch ein Pseudo nehmen.

> es : mir geht, das sagte ich deutlich, doch das ignorierst Du mit der
> Sturheit : des Propagandisten.
>
> So? ich halte es eher fuer undeutlich, wenn Du darauf bestehst,
> dass Hitlers eigener Antisemitismus nur eine Fassade war - und
> er angeblich von 'extremistischen Juden' gekauft worden sei.

Ich halte das fuer sehr deutlich und vollkommen logisch.

> Insbesondere, weil Du halt keine Belege fuer derartige gewagte
> Spekulationen hast - und es auch am antisemitischen Grundcharakter
> der Nazis und ihrer Judenverfolgung nichts aendern wuerde.

Oben waren Hitler und einige "Spezialisten". Diesen dienten dann etliche,  
die die zweckorientierte Lehre angenommen hatten (Programmierung), und as  
waren dann ernsthaft "antisemitische" Nazis. Hitler selbst war aber  
keiner, fuer ihn war das nur ein Steuerungsinstrument, aber natuerlich  
verhielt er sich "vorbildlich". Er war ja der "Fueher". Du kapierst nicht,  
dass der Mann ein Schauspieler war. Erst war er Maler - und er bleib  
Kuenstler.

> :                      Es geht mit darum den "traditionellen
> Antisemiten" : klar zu machen, dass sie sich nur einspannen lassen, um
> die Sehnsuechte : religioeser Extremisten zu erfuellen. Und wenn sie das
> kapieren, dann : lassen sie es vielleicht und schwupp - der
> "Antisemitismus" faellt diesmal : einfach aus.
>
> Dass die Nazis und traditionellen Antisemiten so etwas wie eine
> politisch-religioese Bewegung sind, ist ja richtig. Glaeubige
> Menschen, wie zum Beispiel auch Dir, kann man aber nicht durch
> vernuenftige Argumente von ihren Illusionen ueber die Wirklichkeit
> abbringen.

Gewaesch. Du bist voller Illusionen und hast eine berufliche oder  
programmierte Wirklichkeitsallergie.

> : Und Hitler war kein Versager als "Antisemit", sondern hoechst
> erfolgreich. : Ohne ihn haette es niemals einen Staat Israel geben
> koennen. Und dass es : diesen Staat nun gibt, zeigt, wie erfolgreich das
> Projekt Hitler war.
>
> Aha - und das soll also in Hitlers Absicht gelegen haben?

Natuerlich.

> In seinem Testament hat er das aber ganz anders gesagt und sich
> dazu beglueckwuenscht, dass er die Juden in Europa ausgerottet habe.

Das war fuer die Oeffentlichkeit und diente der Tarnung der  
Ostverschleppung.

> : Deine absurde "Logik" ist doch die, dass Verhinderung von
> "Antisemitismus" : "antisemitisch" sei,
>
> Du wurdest nur darauf hingewiesen, dass zum Beispiel Deine
> Neigung einen juedischen Geheim-Finanzier hinter Hitler zu
> vermuten genauso wie Deine ''Leviten''-Verschwoerungen
> nichts sind als uralte antisemitische Mythologien.

Die Hitler-Finanzierung ist, was sie ist und benoetigt Deine Titel nicht.  
Und dadurch, dass Hitler von extremistischen Juden finanziert wurde,  
werden Juden nicht zur "Rasse" oder zum "Volk". Ich erkenne dieses Denken  
schon in diesem Ansatz nicht an. Und wenn ein Baruch Goldstein Araber beim  
Gebet massenmordet, dann sage ich, dass das ein Misthund war und Du magst  
das dann "antisemitisch" finden, weil es eine schlechte Meinung gegen  
einen Juden ist. Das ist Deine Sache. Aehnlich verhaelt es sich mit der  
juedischen Hitler-Finanzierung und mit Hitlers Gegenleistung. Eine  
juedische "Rasse" ergibt sich daraus immer noch nicht. Deine  
extremistische Vergoettlichung saemtlicher Juden, ob nun welche Morden,  
oder einen Adolf Hitler finanzieren, teile ich nicht. Mein Verhaeltnis zu  
DEN Juden insgesamt ist da differenzierender und es ist im Grunde ein ganz  
normales Verhaeltnis, vom Deine Gottgleichheit und Dein Kritikverbot  
Lichtjahre entfernt sind.

Leviten: Das ist ein urbiblisches und uraltes Problem. "Antisemitismus"  
gibt es erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts.

> Das laesst sich durch simple Lektuere Deiner Texte und
> Vergleich mit dem entsprechenden Schrifttum, das Du
> ja wie die 'Weisen von Zion' auch zustimmend verwendest,
> nachweisen.


Was heisst hier zustimmend? Ich sagte, dass die Protokolle ggfs. das  
Denken der Kraft wiederspiegeln, die sie schrieb. Ob das nun Zionisten  
oder andere waren. Und dass es dieses Denken gibt, ist offensichtlich. Und  
ebnso offensichtlich muss Irgendwer den Text verfasst haben, sonst waere  
er nicht da.

> Mmh - am Antisemitismus sind bei Normarz nicht die Juden
> schuld, sondern die ''Auch-Juden'' - alles fast wie gehabt.

Richtig. Die Erzeuger und Nutzniesser sind auch Juden. Und? Daher ist die  
Judenfeindlichkeit der Jahrhunderte in allen Voelkern auch weder durch ein  
"Virus" begruendet, noch dadurch, dass "die" Juden tatsaechlich und  
insgesamt boesartig seien, sondern eben darin, dass sie die verursachende  
Gruppe auch in sich selbst tragen. Und dort muessen sie es nun bekaempfen  
und ueberwinden.

> : > : Du hast wieder DIE Juden geschrieben. Dies ist DEIN Denken, dass
> : > Du mir : unterschieben willst.
>
> : > Wenn Du die ''Leviten'' als Quelle und Teil des Judentums ausmachst,
> : > behauptest Du eben, dass es Juden sind, die den Antisemitismus
> : > als politische Theologie betreiben -
>
> : Ja.
>
> Danke - das genuegt.

Bitte. Gern geschehen.

> Die Verschiebung der traditionnellen
> antisemitischen Motive auf die ''Leviten'' zusammen damit,
> zeigt ja deutlich, wie Du da Deine Theorien Dir zusammendenkst.

Ich denke keine Theorie zusammen, sondern stelle die Tatsachen dar. Wenn  
die Leviten keine Macht mehr haben und auch kein juedisches Kleid mehr  
tragen koennen um u.a. als Provokationsjuden auftreten zu koennen, dann  
gibt es auch keinen "Antisemitismus" mehr und dann haben DIE Juden endlich  
Ruhe. Und wir auch. Ich denke da an einen Ausschluss der Leviten aus dem  
Judentum. Das waere keine schlechte Loesung.

> Deshalb : besteht kein Grund zur Verallgemeinerung. Das ist ja der
> Punkt. Diese : Verallgemeinerungen sind immer falsch und bieten den
> Taetern Schutz und : Deckung.
>
> Aha - das ist gut. Differenzierte Betrachtung und so.

Ja, genau. Differenzierte Betrachtung. Jeder haftet fuer sich selbst.  
Keine Gruppenhaftung. Keine Gruppenschuld. Keine Gruppenunschuld. Finde  
ich gut.

> :      Daher muss genauer betrachtet werden. Und dann wird man hinter
> : vielen Verallgemeinerungen etlicher Gruppen immer dieselbe Kerngruppe
> : verborgen finden: Leviten.
>
> So? Man findet also immer ''Leviten'' - immer DIEselbe Kerngruppe,
> DIE Leviten naemlich. Da koennen wir nun froh sein, dass es diese
> urboese Kerntruppe gar nicht gibt - sonst saehe das jetzt verdammt
> wie eine Verallgemeinerung aus:

Es gibt sie.

Matthaeus 24,34: "Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht  
vergehen, bis dies alles geschieht."

Vom christlichen Standpunkt aus muss es sie geben und tatsaechlich gibt es  
sie ebenfalls.


> Die armen ''Leviten'' waere man versucht zu sagen - wenn es sie
> denn gaebe,

Wie gesagt, es gibt sie. Ich nannte Beispiele, in denen sie sogar unter  
diesem alten Stammesnamen auftraten. Im Zusammenhang mit der Forderung an  
die Quenn of Engalnd trat sogar ausdruecklich ein Levi-Clan auf. Pech fuer  
Dich. Aber der Gesamt-Clan hat noch etliche Unternamen. Wie das halt so  
ueblich war.

> Mmh - ich kann ja da gar nichts gleichsetzen, wenn ich voellig
> ueberzeugt bin, dass es die ''Leviten'' gar nicht gibt. Wie
> uebrigens auch keine Nenn-Juden.
>
> Ich untersuche nur, mit welchen Attributen Du Deine ''Leviten''
> ausstattest - und finde regelmaessig, dass Du da die ueblichen
> antisemitischen Motive verwendest - das ist eigentlich alles.

Gewaesch. Die Leviten sind auch keine "Rasse". Levi und Juda waren  
schliesslich Geschwister und beide Kinder von Jakob. Sie gehoeren zur  
Familie. Der Unterschied ist rein geistig. Es gibt auch keine levitische  
"Rasse" und schon gar keine, die semitischer waere, als wir. Als semitisch  
gelten Araber und gegen diese habe ich gar nichts gesagt. Du weisst ja  
nichtmal, was ein Wort bedeutet, mit dem Du so rumeierst.


> Bis wann denn?
>
> :           Du ruettelst hier an der Basis des Christentums, was
> freilich : verstaendlich ist, wenn Du Sozialist bist und antichristlich.
>
> Nichts liegt mir ferner - allerdings konnten mir die erreichbaren
> Christen, die ich fragte, nichts darueber sagen, was sie unter
> dem Begriff ''Levit'' verstehen - die Basis des Christentums scheint
> vor der christlichen Basis und auch vor den Theologen geheim gehalten
> zu werden.

Das mit der Geheimhaltung ist richtig. Aber das endet nun. Christen, denen  
der Begriff "Levi" nichts sagt, haben sich nie mit der Bibel beschaeftigt.  
Sagen wir, sie sind dann sehr oberflaechliche Christen, die vielleicht die  
christliche Moral tragen, was gut ist, nicht aber auch das christliche  
Wissen.

> : > Ja - natuerlich, Goethe wusste sogar, wer sich heutzutage
> : > auf den Tausendmarkscheinen herumtreibt, wie ich gerade
> : > nachgewiesen habe.
>
> : Unfug. Goethe kannte die Bibel ebenso exakt wie ich.
> : Und die realen Illumaniten waren AUSGEZEICHNETE LEUTE.
>
> Ich dachte, Jakob und Wilhelm Grimm waren ausgezeichnete
> Leute, die gute Woerterbuecher schrieben - und deshalb jetzt
> auf den Tausendmarkscheinen ihr Profil hinhalten duerfen.

Mag sein, dass das gute Leuten waren. Dass aendert aber nichts daran, dass  
Goethe und Herder und die Illuminaten gute Leute waren. Warum muesste es  
da (mal wieder) ein Entweder-Oder geben?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 17:08:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Mon, 8 Jun 98 18:08:00 CET
Message-ID: <6vSiZN-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6vCeAIz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35797260.5963824@news.cww.de>
Lines: 31


fwillberg meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> On Thu, 4 Jun 98 17:29:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vCeAIz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> über Hilberg:
>
> :>Seine Einzelangaben sind voellig irrelevant, weil sein Endergebnis
> :>falsch ist.
>
> Normalerweise wird ein Endergebnis dadurch falsch, daß die
> Teilergebnisse falsch sind, aber nicht dadurch, daß ein Marzahn die
> jahrelange Arbeit eines Historikers als "irrelevant" bezeichnet.
> Aber meinetwegen, dann formuliere ich die Fragen eben neu.

Deine Fragen interessieren ueberhaupt nicht. Hilberg sponn sich 5,1  
Millionen Tote zusammen. Ende und Aus. Damit ist sein Einzelkram  
hinfaellig.


Die Erde hat einschl. Antarktis 6 Kontinente. Wenn jemand sagt, dass es 20  
waeren, 4 dort, 5 da, 3 da, und 8 sonstwo, dann ist das Unfug, weil es  
keine 20 Kontinente gibt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 18:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Mon, 8 Jun 98 19:10:00 CET
Message-ID: <6vSi$DDZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6v4apx2Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357e7990.4990793@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 37


jlangowski meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> On Tue, 2 Jun 98 00:25:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6v4apx2Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> [deutsche Luftangriffe auf englische Städte]
>
> >Wie gesagt, es war vor allem ein "Spiel" mit dem Steuerungsmittel
> >Provokation.
>
>
> Die Luftangriffe auf England waren kein Spiel und keine Provokation. Das
> war Terror gegen Zivilisten.


Ja. Gerade das provoziert. Es sollte das Hundertfache gegen deutsche  
Staedte herbeiprovozieren, denn Hitler hatte als trojanisches Pferd den  
Auftrag, die besten Bedingungen fuer eine maximale zerstoerung  
Deutschlands zu schaffen.

> Mir scheint, du neigst gelegentlich dazu,
> die Verbrechen des Dritten Reichs zu verharmlosen.

Ein Bobmenangriff wird nicht harmloser, weil er eine Provokation war.  
provokation ist immer noch ein beliebtes Mittel der Massenbeeinflussung.

Zeit, es zu lernen. Hoechste Zeit.

Und was Dir scheint, dass interessiert nicht.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 18:23:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Mon, 8 Jun 98 19:23:00 CET
Message-ID: <6vSi$SIZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vGfFtNJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357c793a.4904813@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 45


jlangowski meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> Da wir gerade beim Lesen sind - könntest du gelegentlich mal in "Gott am
> Wannsee" von Ivan Denes auf Seite 7 den ersten Satz nachschlagen und mir
> erklären, wie du vor dem Hintergrund dieser einleitenden Bemerkung des
> Autors das Buch einordnest?


"Zur Vesperzeit am siebten Tag vor der Jahrtausendwende, in der Daemmerung  
des heilgen Abends Anno 1999, zu dieser fuer die christliche Zeitrechnung  
eigenartig runden Stunde, fand ein Ereignis statt, dem, nuechtern  
geurteilt, literarisch nur die schoepferische Kraft eines  
weltgeschichtlich versierten und in der Konfliktgestaltung genialen  
Dramatikers gerecht werden koennte: Jahwe Sabbaoth, El Elohim, der einst  
so rachsuechtige Wuestengott des Alten Bundes, den wir in der Furcht des  
Gebotes und des Gesetzes eigentlich nur als "Haschem", "Der Name",  
bezeichnen duerfen, der Herr des Himmels und der Erden, offenbarte sich am  
Ufer des Wannsee, am Rande der grossen deutschen Stadt Berlin."

Puh. Was fuer ein Monstrum. Ich kann ihn nicht richtig einordnen und schon  
gar nicht mit einem Satz. Ich bin ja auch gar nicht so sortierungssuechtig  
wie Ihr es seid. Denes ist offenbar selbst juedisch, aber nicht ohne  
sanften Spott gegen die Leviten. Das fand ich so bemerkenswert an ihm. Ich  
will ihn nicht einordnen.

Bemerkenswert fand ich solche Einstreuungen:

"Selbst die meisten Rabbiner der Neuzeit schenkten der Zugehörigkeit zu  
Levi nunmehr allzuwenig Aufmerksamkeit und in das Judenbild anderer Völker  
gingen die Leviten nie als besondere Identität ein, obwohl ihre relative  
Haßwürdigkeit eben wegen ihrer latenten Leibgarden- und Vorhutart viel  
größer war, als die der gemeinen von Dem Namen nicht durch Tausch und  
Silberlinge erstandenen Nachkommen des Namensfinders." (S. 58).

Oder: "Sonderlinge unter den Sonderlingen waren die Kinder Levi schon seit  
den Tagen des Auszugs ..." (S. 57).

Moeglicherweise ist Denes ein ephraimitischer Jude und kein Anhaenger des  
levitischen Extremismus.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 18:28:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Goldklage nur reine Provokation
Date: Mon, 8 Jun 98 19:28:00 CET
Message-ID: <6vSi$hh3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vCeAg93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vKfqyCo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35837ae9.5336357@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 47


jlangowski meinte zum Thema Re: Goldklage nur reine Provokation :

> On Sat, 6 Jun 98 00:05:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vKfqyCo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Dass es diese Kriegserklaerung gab ist keine "Nazi-Behauptung" sondern
> >eine schlichte Tatsache, die jedermann im Daily Express, London, vom
> >24.3.33 oder in der New York Times vom 7.8.33 nachlesen kann. Die Luege
> >ist, dass es dies nicht gegeben haette.
>
> Norbert Marzahns Logik: Es gab eine Kriegserklärung, weil es eine gab.

Richtig. Manchmal bist Du doch brillant.

> Die Behauptung, in beiden Zeitungen könnte man etwas über die gleiche
> "Kriegserklärung" nachlesen, ist schon wieder ein Marzahnsches Märchen.

Ach? 24.3.33, Daily Express: "Sacred War" (Heiliger Krieg) + Boykottkrieg.
Ney York Times 7.8.33: "Sacred War" + Boykottkrieg.

Gab es bei Dir etwa ZWEI unabhaengige Kriegsposaunen ? Oder gab es keine,  
weil es zwei waren? Bei Dir ist immer alles moeglich.

> Norbert Marzahn kann nicht einmal die Personen, die diese
> "Kriegserklärungen" abgegeben haben sollen, namentlich benennen.

Am 7.8.33 in der NYT findest Du einen Namen: Samuel Untermyer.

> Zu den sogenannten jüdischen Kriegserklärungen, die zum
> Standardrepertoire der Auschwitzleugner gehören, siehe:
>
> http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/k_allgem.htm

Tja. Dass das Hitler-Freunde in der provokativen Feindrolle waren, die  
Hitler ganz bewusst und partnerschaftlich das Feindbild lieferten  
(Kriegserklaerung ist doch ideal dafuer), das erwaehnst Du leider nicht.  
Erwaehnst Du inzwischen ueberhaupt die NYT v. 7.8.33 ?

Deine Nazi-Verteidigung bricht zusammen. Gib es auf.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 19:40:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Putsch in NRW?
Date: Mon, 8 Jun 98 20:40:00 CET
Message-ID: <6vSi$o53-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 48

In der "Berliner Zeitung" vom 8.6. (ungleich Springer-BZ) berichtet Goetz  
Aly unter der Ueberschruft "Republikfeind Clement" ueber die seltsamen  
Plaene des neuen Ministerpraesidenten von Nordrhein-Westfalen.

Der SPD-Mann Clement, Praesident einer rot-gruenen Regierungskoalition,  
beabsichtigt offenbar die Zusammenlegung des Justizministeriums und des  
Innenministeriums zu einem einzigen Ministerium. Die "Berliner Zeitung"  
kommentiert: "Haushaltskonsolidierung in Ehren, aber Clements Vorhaben  
kommt einem technokratischen Putsch gegen die republikanische Verfassung  
Nordrhein-Westfalens gleich. Die verfassungsmaessige Balance kann nicht  
einfach abgeschafft werden."

In der Tat ist das Vorhaben eine klare Absage an das demokratische  
Grundprinzip der Gewaltenteilung, die dann in NZW auf ministerialer Ebene  
schlichtweg nicht mehr existiert. Exikutive und Judikative gehen in die  
Hand EINES Superministeriums. "Was wird sein, wenn Staatsanwaelte gegen  
Polizisten ermitteln und ihrem Minister darueber berichten muessen?",  
fragt die Zeitung.

Das Verhalten der Gruenen wird so kommentiert: "Den gruenen  
Koalitionspartner scheint das nicht zu stoeren - was sind schon die  
Montesquieuschen Grundprinzipien gegen das naturbelassene Quaken der  
Froesche in den niederrheinischen Feuchtgebieten?"

Und das Schweigen der Gruenen ist in der Tat seltsam, da diese sich sonst  
gern betont demokratisch geben und hier das Weghauen eines Grundpfeilers  
der Demokratie einfach hinnehmen.

NRW fiel bereits dadurch auf, dass die Regierung selbst(!) Broschueren an  
Jugendliche verteilen liess, die zu einem verschaerften Spaehen und  
totalem Denunziantentum selbst durch 5-jaehrige (!!) aufforderte und diese  
Broschuere entstand in Zusammenarbeit mit dem Spiegel-Verlag, welcher  
immer schaerfer gegen den Vatikan schiesst und ueberhaupt seltsame Dinge  
treibt. Ausserdem griff NRW den Berliner Innensenator Schoenbohm mit einer  
Luegen- und Schmutzkampagne massiv an, was allgemein groesste Verwunderung  
ausloeste, da dies ein ganz neuer Stil war.

Es stellt sich also immer dringender die Frage, was da in NRW los ist. Wir  
haben da ein westliches Bundesland, das wirklich sehr seltsame Wege geht.

Obwohl es sicherlich sehr viele gute und gutmeinende SPD-Leute gibt, denen  
ich damit nicht persoenlich nahe treten will: Die SPD erscheint zunehmend  
riskant.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 19:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Mon, 8 Jun 98 20:51:00 CET
Message-ID: <6vSia18J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vGf$3m3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357a729a.6021941@news.cww.de>
Lines: 232


fwillberg meinte zum Thema Re: Jesus :

> On Fri, 5 Jun 98 20:51:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vGf$3m3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>fwillberg meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen?
> :>(Re: Auschwitz - Symbol de :
>
> :>>
> :>> 	24: der war ein Sohn Matthats, der war ein Sohn Levis
> :>>
> :>> Und noch einmal in Vers
> :>>
> :>> 	29: ... der war ein Sohn Levis
> :>
> :>An die Uebrigen: Das soll ein "Scherz" sein, denn diese Verse hat
> :>Willi frei erfunden. Zur Klaerung ein Auszug aus dem Hebraeerbrief ab
> :>7,11:
>
> Ich bin absolut sicher, daß Levi Merari Marzahn das inzwischen
> selbst überprüft und festgestellt hat, daß ich das natürlich nicht
> erfunden habe und daß das wirklich so in der Bibel steht, wie ich
> es hier zitiert habe. Aber so ist das eben mit den Levis, die sind
> eben notorische Lügner, und besonders unverschämt lügen sie, wenn
> ihr Weltbild einen Knacks bekommt. Hier ist die URL:
>
> http://bible.gospelcom.net/cgi-bin/bible?language=Deutsch&version=Elberf
> elder&search=&passage=Lukas+3
>
> Auf der Seite ein Stückchen nach unten fahren, und da steht es
> dann.
>
> 23 Und er selbst, Jesus, war ungefähr dreißig Jahre alt, als er
> 	auftrat, und war, wie man meinte, ein Sohn des Joseph, des Eli,
> 24 des Matthat, des Levi, des Melchi, des Jannai, des Joseph,
>                     ^^^^
> 25 des Mattathias, des Amos, des Nahum, des Hesli, des Naggai,
> 26 des Maath, des Mattathias, des Schimi, des Josech, des Joda,
> 27 des Johanan, des Resa, des Serubbabel, des Schealtiel, des Neri,
>
> 28 des Melchi, des Addi, des Kosam, des Elmadam, des Er,
> 29 des Jesus, des Elieser, des Jorim, des Matthat, des Levi
>                                                        ^^^^
> In Vers 38 heißt es außerdem, daß Jesus ein Sohn Seths war, und da
> Norbert Merari Marzahn sich auf diese Linie beruft, stammt er
> selbst auch von Seth ab. Da ist es natürlich auch kein Wunder, daß
> er jetzt seine Schwester Seth verleugnen will. Jesus war ein Levi,
> daran gibt es nichts zu rütteln. Und Merari Marzahn ist auch ein
> Levi, was man zum Beispiel auch daran sieht, daß er lügt wie ein
> Levi.

Das steht tatsaechlich in Lukas 3. Bei Matthaeus steht der Stammbaumunsinn  
im 1. Kapitel und dass Lukas Aehnliches im 3. hat, war mir nicht mehr  
gelaeufig.

Nun gut. Es ist interessant. Man unterscheidet die synoptischen Evangelien  
von Markus, Matthaeus und Lukas einerseits und das Johannes-Evengelium  
anderseits. Der erhebliche Unterschied wird durch den voellig anderen  
Aufbau und Inhalt klar.

Das Markus-Evangelium ist das aelteste. Es hatte urspruenglich 666 Verse  
und war von den Leviten selbst geschrieben worden und die Leviten waren  
Christus-Hasser - und eben seine Moerder. Aufgrund der Offenbarung und der  
Aufzeigung der 666 als Zeichen des Boesen nahm man dann bei Markus spaeter  
12 weitere Verse hinzu, weshalb es jetzt 678 sind. Erst nach dem Markus- 
Ev. entstanden die Ev. von Lukas und Matthaeus. Sie sind erkennbar an das  
Markus-Ev. angelehnt, deshalb werden sie ja gemeinsam synoptische  
Evangelien genannt. Die Ermordung Jesus hatte ganz und gar nicht den  
erwuenschten Beendigungseffekt. Es entstand das johannitische Christentum  
auf Basis des Juengers Johannes. Wie immer kopierten die Leviten daher,  
und machten nun ihr eigenes Christentum auf, weshalb es von Anfang an zwei  
Christentuemer gab. Ein echtes, das man johannitisch nennen koennte, und  
ein falsches, das man saulinisch-petrusisch nennen koennte.

Das johannitische Christentum hatte im Osten Erfolge, das falsche im  
Westen und ueber dieses kamen die Leviten im Christentum zu oft grosser  
Macht. Es gab Zeiten im 1. Jahrtausend, da wurden tatsaechlich "die  
Leviten gelesen". D.h. dass aus dem 3."Mose", dem Leviticus, verlesen  
wurde. Dies ist aber Alttestamentarismus pur und absolutes  
Antichristentum, doch es geschah im christlichen Gewand. In dieser Zeit  
diskutierte die kirche auch darueber, ob eine Frau ueberhaupt ein Mensch  
sei. Das ist ebenfalls Levitentum und Alttestamentarismus und das frass  
sich ziemlich fest im Christentum.

Zunaechst war voellig klar, dass Jesus vom Stamm Juda war und auch deshalb  
starb, weil er eben nicht vom Stamm Levi gewesen ist, was sozusagen  
Voraussetzung fuer Heiligkeit war. Nach der Toetung Jesus mussten sie aber  
ein eigenes Christentum errichten - und nun mussten sie ploetzlich  
erklaeren, warum Jesus ploetzlich doch heilig sein durfte, in IHREM  
Christentum. Daher diese Passage ab Hebraeerbrief 7,11:

Hebr 7,11 "Wäre nun die Vollendung durch das levitische Priestertum  
gekommen - denn unter diesem hat das Volk das Gesetz empfangen -, wozu war  
es dann noch nötig, einen andern als Priester nach der Ordnung  
Melchisedeks einzusetzen, anstatt einen nach der Ordnung Aarons zu  
benennen? Denn wenn das Priestertum verändert wird, dann muß auch das  
Gesetz verändert werden. Denn der, von dem das gesagt wird, der ist von  
einem andern Stamm, von dem nie einer am Altar gedient hat. Denn es ist ja  
offenbar, daß unser Herr aus Juda hervorgegangen ist, zu welchem Stamm  
Mose nichts gesagt hat vom Priestertum."

Aufgrund ihrer eigenen Verfluchung durch Israel in Genesis 49,5 hassen die  
Leviten uns ECHTJUDEN vom Stamm Juda, denn der Stamm Juda erhielt Israels  
Segen laut Genesis 49,8.

Und der im Hebraeerbrief erwaehnte Mose war wiederum eine Faelschung und  
gem. 2. "Mose" 6,20 selbst vom Stamm Levi. Daher war er prolevitisch und  
antijudaistisch. In 5. "Mose" 33,8 liess er so eine Art "Umkehrsegen" los,  
in dem Levi zum Fuehrer und Meister ernannt wurde, bzw. es wurde so  
gedichtet. Jener falsche Mose hiess in Wirklichkeit Osarsiph. Unser echte  
Moses hatte rund 350 Jahre frueher gelebt.

Dass sie diesen aelteren und echten Moses ebenfalls hassten, ist an einer  
Bibelstelle noch erkennbar:

2. Koenige 18:

"Im dritten Jahr Hoscheas, des Sohnes Elas, des Königs von Israel, wurde  
Hiskia König, der Sohn des Ahas, des Königs von Juda (=das Land). Er war  
fünfundzwanzig Jahre alt, als er König wurde; und er regierte  
neunundzwanzig Jahre zu Jerusalem. Seine Mutter hieß Abi, eine Tochter  
Secharjas. Und er tat, was dem "Herrn" wohlgefiel, ganz wie sein Vater  
David. Er entfernte die Höhen und zerbrach die Steinmale und hieb das Bild  
der Aschera um und zerschlug die eherne Schlange, die Mose gemacht hatte.  
Denn bis zu dieser Zeit hatte ihr Israel geräuchert, und man nannte sie  
Nehuschtan."

Und so verdraengte ihr Levitentum unser Altisraelitentum in Kanaan. Und  
deshalb nannte Jesus sie auch "abtruennig" :

Mt 16,4 "Ein böses und abtrünniges Geschlecht fordert ein Zeichen; doch  
soll ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Jona.  
Und er ließ sie stehen und ging davon."

Der Hebraeerbrief entstand ganz frueh. Deshalb steht auch drin, was alle  
noch wussten: Dass Jesus vom Stamm Juda war. Und das erste synoptische  
Evangelium nach Markus war auch sehr fruehe und enthielt daher noch keinen  
Jesus-Stammbaum. Est spaeter konnte es in Vergessenheit geraten, dass  
Jesus vom Stamm Juda war, weshalb die Leviten spaeter die Evangelien  
Matthaeus und Lukas nachlegten, welche dann falsche Stammbaumlatten  
enthielten. Nei Matthaeus geht das nur bis Abraham. Lukas enthaelt den  
ganz grossen und frechen Coup, bei dem Jesus zwar noch vom Stamm Juda ist  
(Lk 3, 33), aber, wie Du schreibst, letztlich ein Nachkomme von Seth (Lk  
3,38). Seth war aber in Wirklichkeit der Moerder Abels (und nicht Kain)  
und der Bibel-Seth ist ifentisch mit dem aegyptischen Seth, der dort  
spaeter zum "Satan" wurde. Das war tatsaechlich ein Mensch und frueher  
Koenig, Schoepfer einer zutiefst boesartigen Ideologie und Anti-Religion.  
Die fruehen Ahnen kamen im Rahmen des Ahnenkults dann zwecks Erinnerung  
unterhalb des Schoepfergottes in den Goetterhimmel. Die Polygottheit und  
die Mythologie ist stark verdichtete Geschichte aus vorschriftlicher Zeit.  
Und auf diesem Seth basiert Satan und der Begriff Satanismus, was mehr mit  
Ideologie als mit Religion zu tun hat. Das ist aber zu schwierig fuer  
Euch.

Jedenfalls ist der Stammbaum in Lukas eine levitische Faelschung, wie das  
ganze Evangelium und auch das nach Markus und Matthaeus levitisch ist. Sie  
sind dennoch begrenzt verwertbar, da die Leviten, deren Pharisaeer ja  
fleissig mitgeschrieben hatten, um Jesus das Wort im Munde umzudrehen,  
fuer ihr Basismaterial ganz echte Jesus-Zitate verwendeten. Die Luege  
versucht sich meist mit Echtem zu vermischen, welches eine Art Anker ist.

Das wahrhaftigste Evangelium ist jedoch das Johannes-Evangelium allein,  
und das johannitische Christentum konnte im Osten Fuss fassen. Von dort  
aus beeinflusste es immer wieder das westlich-levitische (Anti)- 
Christentum, was stets zu Zoff fuehrte. So waren die Katharer in  
Frankreich und Umgebung eine christliche Stroemung unter oestlichem  
Einfluss. Laut 19. Brockhaus verwarfen sie das Alte Testament weitgehend  
und richteten das Christentum (korrekt) am Neuen Testament aus und VOR  
ALLEM am Johannes-Ev. und an der Offenbarung. Das stand im krassen  
gegensatz zur alttestamentarisch-"christlich"-levitischen Rom-Kirche.  
Daher der der Vernichtungszug gegen die Katharer. Wie ich kuerzlich hier  
erfuhr, ging ihre Festung Montsegur 1244 nach erfolgreicher Belagerung  
dirket an den Levi-Clan! Das macht die Fronten sehr deutlich. Katharer,  
die nicht abschworen, wurden fuer ihren echt-christlichen Glauben von den  
Falsch-Christen nach alttestamentarisch-levitischem Kultbrauch VERBRANNT.  
Gleich: Holocaust, holo causton, Brandopfer an "Gott" (Satan).

Die bei Lukas genannten Levi sind nicht DER Ursprungslevi als Sohn Jakobs  
es sind spaetere dieses Namens. Doch wuerde der Stamm Juda niemanden  
jemals nach dem verfluchten Stamm Levi nennen.

Das levi-Anagramm der englischen Sprache ist eine Einrichtung der alten  
Priester:

Levi - veil - live - vile - evil.

Levi ist das verschleierte, lebende, abscheuliche (verleumderische) Boese.

Und das stimmt. Und Levi wird nicht der letzte Stamm sein. Er muss und  
wird seine Macht des Reinen Boesen verlieren.

veil fuer verschleiert ist vollkommen richtig, denn nach aussen hin  
verschleieren sie ihren Namen wegen der Verfluchung gern. Hinter  
"Hebraeer" und dann sogar hinter "Juden" und auch hinter "Christen". sie  
nehmen alles. Hebraeer ist identisch mit Leviten. Das war noch in Aegypten  
wo der gute Schoepfergott Chepre verehrt wurde. Nach diesem nannten sie  
sich statt Leviten verschleiernd einfach Chepraeer und da wurde zu  
Hebraeer.

Wer den Leviten dient und ihre Luegen schluckt und fuer sie mordet und  
luegt, wissend oder unwissend, der ist schlichtweg wahnsinnig und stellt  
sich selbst mit hinein in deren Fluch.

Zu ergaenzen ist, dass die HEUTIGE kath. Kirche nicht mehr levitisch  
sondern eher johannitisch ist. Das bedeutet nicht, dass die Leviten nicht  
auch dort ein paar ihrer Leute haetten - aber sie koennen nicht  
dominieren.

In seiner Erklaerung zum "Holocaust" forderte Papst Johannes Paul II. UNS  
dazu auf UNSERE juedischen Wurzeln zu suchen. In WAL sind sie nun  
niedergeschrieben. UNSERE (!) juedischen Wurzeln. Dieser Paukenschlag ging  
am unwissenden Publikum wirkungslos vorueber, aber die extremistischen  
Nennjuden verstanden das sehr wohl - und reagierten entsprechend giftig.  
Auch das wird eskalieren. Alles eskaliert. Wer Ueberblick hat, erkennt,  
dass wir unvermeidbar in eine Art Religionskrieg rutschen, der seine Front  
ueberall und nirgends hat, doch Religionskrieg heisst hier: Ein grosses  
Ringen zwischen Wahrheit und Luege. Es sollte nicht so sein, dass die  
einfachen Menschen nur staunend zusehen und nicht begreifen, was da  
eigentlich geschieht. Der Vatikan geraet zunehmend unter extremistischen  
Beschuss, der "Spiegel" ist natuerlich voll dabei. Wohl an. Alle wussten,  
dass es irgendwann zum letzten Gefecht zwischen Gut und Boese kommen  
wuerde. Schon mal Lukas 21 und Matthaeus 24 mit der momentanen Gesamtlage  
verglichen? Danach wird Ruhe und Frieden sein, und ein Ende mit Schrecken  
ist bekanntlich besser, als dieser Schrecken ohne bisheriges Ende. So  
sollte man das sehen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 19:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Mon, 8 Jun 98 20:56:00 CET
Message-ID: <6vSiaMY3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vGf$3m3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3578fa31.1641778@news.online-club.de>
Lines: 44


rp14229 meinte zum Thema Re: Jesus :

> On Fri, 5 Jun 98 20:51:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
> >
> >>Jesus war also, weltlich gesehen, von unserem Stamm Juda und nicht von
> >Eurem Stamm Levi. Das war mitbegruendend fuer seine Unerwuenschtheit im
> >Herz der Leviten.
>
> In diesem Zusammenhang stellt sich für mich aber die Frage, warum
> Jesus sich mit levitischen Jüngern umgab?
> Mathäus, war levitischer Abstammung. Ein weiterer Jünger ebenfalls
> (Name ist mir im Moment entfallen).
> Quelle: WamS vom 30.5.98

interessant, was die WamS so schreibt. Die "BZ" werkelt ja auch fuer den  
"Antisemitismus". Dies duerfte eine Luege sein. Aber: Es ist ja nicht so,  
dass jeder levi vollautomatisch verflucht und verstossen ist. Dies gilt  
nur fuer das gegen Gott und Altisrael rebellierende Widersachungssystem.  
Jeder Levi kann aber fuer sich dem Satanismus abschwoeren und zum  
Israelitentum zurueckkehren. Jeder ist fuer sich frei und entscheidet  
selbst.

Mk 8,38 "Wer sich aber meiner und meiner Worte schämt unter diesem  
abtrünnigen und sündigen Geschlecht, dessen wird sich auch der  
Menschensohn schämen, wenn er kommen wird in der Herrlichkeit seines  
Vaters mit den heiligen Engeln."

Es kann also durchaus ein Levi bei Jesus gewesen sein. Ich halte es jedoch  
fuer eher unwahrscheinlich.

Ich habe den Fluch gegen den Stamm Levi sogar aufgehoben! Aber das aendert  
nicht viel, denn wenn sie widersachend bleiben und das Boese nicht lassen  
und die Luegen nicht aufdecken, und das Morden nicht beenden, dann stehen  
sie weiterhin auf der falschen Seite. Aber sie koennen sich nun nicht mehr  
damit rechtfertigen, dass sie sich ja gegen einen ungerechten Fluch wehren  
muessten. Dieser Ausrede musste vorher die Grundlage genommen werden.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 20:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Mon, 8 Jun 98 21:05:00 CET
Message-ID: <6vSiahyZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum,de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland
References:  <6latst$caa$1@news02.btx.dtag.de> <357A3F5D.591@biologie.uni-regensburg.de>
Lines: 37


andreas.rose meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

> Hans Bolte wrote:
>
> > Es ist genau wie mit Galilei:
> > Es geht ueberhaupt nicht darum ob er recht hat,
> > sondern um die Art wie er Mundtot gemacht
> > werden soll.
>
> Hach Gottchen, nicht alles, was rumpelt, ist auch ein Vergleich. Die
> Liste als die heilige roemische Inquisition; ich bitte dich. Wie sie
> Guenter mundtot machen sollte, ist mir schleierhaft: er postet munter
> weiter, keiner droht ihm mit dem Scheiterhaufen, und der geneigte Leser
> wird sogar auf seine Beitraege vergewiesen.

Um das, was Guenter noch machen oder nicht machen kann, geht es ja gar  
nicht. Es geht vielmehr darum, dass es eine entmenschte Horde gibt, die  
sich ihr nicht genehme Leute pickt und zum virtuellen Lynchen aufruft. Und  
dies als kompakter Mob mit Aufforderung zum mitmachen. Es geht darum, dass  
es ueberhaupt ein derartiges Denken gibt, dass das ueberhaupt moeglich ist  
und oeffentlich geaeussert werden kann.

> PS: Wenn ich jetzt sage, dass ich GL ignoriere, bin ich dann auch ein
> Inquisator?

Das Besondere ist die permanente Wiederholung dieser Hetze und die  
Aufforderung zum Mitmachen. "Willst Du mit uns hetzen? Musst Du nicht  
allein machen." Wer will kann GL natuerlich ignorieren und das macht man,  
in dem man es halt tut. Etwas anderes ist es, wenn andere dazu aufgehetzt  
werden und man sich in derartigen Anti-Pamphleten ergiesst und das eben  
auch nnoch regelmaessig - als "Serie".


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 20:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de
Date: Mon, 8 Jun 98 21:57:00 CET
Message-ID: <6vSiise3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vGfFtNJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357c793a.4904813@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 75


jlangowski meinte zum Thema Re: was will n marzahn eigentlich beweisen? (Re: Auschwitz - Symbol de :

> Das konnte schon deshalb nicht funktionieren, weil Palästina nicht in
> der Lage war, Millionen von Menschen aufzunehmen. Das Land war eine
> Wüste. Das geht aus Edwin Blacks Buch "The Transfer Agreement" hervor,
> das du als gewaltige Analyse gelobt hast, woraufhin ich es im Gegensatz
> zu dir gelesen habe.


Wie Du weisst, beurteile ich Black nicht mehr so. Ich fand es damals  
erstaunlich, dass er die erstaunliche Zusammenarbeit zwischen "Nazis" und  
Siedlern ueberhaupt thematisierte, weil es ja ein entlarvender Sachverhalt  
ist. Aber es sieht eher so aus, als ob er da rein defensiv das  
Unvermeidbare einraeumte, um es im noch guenstigsten Licht darzustellen.

Zu diesem Zweck faelschte er auch. England hatte zur Reduzierung der jued.  
Palaestinaversion pro Siedler 1.000 Pfund "Landungsgeld" erhoben. Im  
Protokoll der Wannseekonferenz heisst es in Zusammenhang mit der  
Beschaffung der noetigen Gelder dafuer:

"Um den deutschen Devisenschatz zu schonen, wurden die juedischen  
Finanzinstitutionen des Auslands verhalten, für die Beitreibung  
entsprechender Devisenaufkommen Sorge zu tragen. Hier wurden durch diese  
auslaendischen Juden im Schenkungswege bis zum 30.10.1941 insgesamt rund  
9.500.000 Dollar zur Verfuegung gestellt"

Was Black wohl etwas zu ueppig erschien. Er schrieb (S. 377):

"Auf diesem Wege wurden 71.000 Spenden aus allen Teilen der Welt mit einem  
Gesamtwert von fast 900.000 Dollar nach Palaestina umgeleitet und  
muendeten in den Aufbau der juedischen Heimstatt ein."

Walendy nimmt das zum Anlass, das Protokoll fuer eine Faelschung zu  
halten. Aber ich halte das Protokoll doch fuer echt. Na ja, "rechts" ist  
es eine Faelschung, und "links" ist es zwar echt, man darf aber auf keinen  
Fall das lesen, was auch drin steht, sondern muss es sich irgendwie anders  
denken ... ist letztlich dasselbe.

Nein, es war wohl Black der da tiefstapelte.

Ich sagte Dir bereits mehrfach, dass ich Black nicht mehr fuer  
wissenschaftlich halte, aber immerhin, er erwaehnt die Angelegenheit. Wenn  
Du also weiterhin behauptest, dass ich Black fuer sehr beachtlich halte,  
dann sage bitte dazu, dass dies mein Eindruck vor 2 Jahren war, der heute  
so nicht mehr besteht.

Wenn Du Dich allerdings lieber mit mir vor 2 Jahren "unterhalten" willst,  
dann mach das. Ich kann mich ja dann wohl verabschieben.

Also kuenftig bitte ggfs.:

"Das geht aus Edwin Blacks Buch "The Transfer Agreement" hervor, das du  
1996 als gewaltige Analyse gelobt hast und jetzt nicht mehr fuer so  
hochwertig haeltst ... "

Wer forscht, dringt nach und nach tiefer. Ich muss ja nicht so wie Du ein  
ewig gleiches Programm abspulen. 1996, das war kurz nach dem Beginn der  
intensiveren Aufarbeitung, und da hatte ich den "gordischen Knoten" noch  
laengst nicht geloest. Vermutlich ist das auch der Grund, warum Du lieber  
mit mir vor 2 jahren "diskutieren" moechtest, oder? Ist irgendwie  
bequemer, nehme ich an. Damals hielt ich es noch fuer denkbar, dass, wenn  
Hitler also von Juden finanziert wurde und selbst einer war (im Sinne  
seiner Gesetze) und mit den Siedler-Juden so gut konnte - ja dass die dann  
wohl die Guten gewesen sein koennten. Das gehoert zum gordischen Effekt in  
diesem Gestruepp. Es war nicht so. Dies waren die extremistischen und  
ziemlich ueblichen Juden dabei.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 23:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: DVU
Date: Tue, 9 Jun 98 00:02:00 CET
Message-ID: <6vWj0Ilo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <357BC032.25FA1159@detmold.netsurf.de>
Lines: 27


Peter.Bendel meinte zum Thema DVU :

> Guten Tag !
>
> Gibt es hier nur rote Socken und Haende , oder ist hier auch
> jemand von der DVU oder NPD vertreten ?

Die roten Socken gibt es hier reichlich. Ich bin der DVU ebenso wenig  
zugeneigt, wuerde es aber begruessen, wenn hier auch DVU-Freunde Position  
beziehen, ohne dass das dann in totale Polaritaeten und virtuellen Terror  
ausartet, also in eine "Links-Rechst-Schlacht".

Die hiesigen Linksradikalen sind allerdings so gestoert und  
feindbildsuechtig, dass eine ev. entspannende Diskussion kaum moeglich  
sein wird.

> Du bist nichts , Dein Volk ist ALLES !

Das fine ich uebrigens andersrum einseitig. Exaktes Spiegelbild zur  
linksradikalen Position. Warum immer Entweder-Oder ??



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 23:28:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Tue, 9 Jun 98 00:28:00 CET
Message-ID: <6vWj0Yw3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357BCAE0.4FD5389A@student.uni-kassel.de>
Lines: 127


enriquez meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> > - Auslaender, die hier leben wollen, muessen integrationsbereit sein.
> >   Sie muessen die deutsche Sprache annehmen und sich am
> >   Wirtschaftsleben beteiligen, sowie die allgemeinen Gewohnheiten
> >   akzeptieren, ohne deshalb ihre eigene kulturelle Identitaet aufgeben
> >   zu muessen. Eine Parallel- Gesellschaft darf nicht entstehen.
>
> Das klingt ja so als seien Ausländer irgentwelche Marsmenschen. Zudem
> ist die beste Möglichkeit eine Sprache zu lernen, wenn man sie mit
> Einheimischen im gemeinsamen Kontakt lernt, was jedoch bei vielen
> Einheimischen nicht so ganz auf Verständiß stößt.
> Und für die Sache mit dem wirtschaftsleben, braucht man sich doch nur
> z.B. die unzähligen Döner-Buden anschauen.

Es gibt in Berlin wohl etliche Deutsche, die fuer solche Kontakte offen  
sind. Abschotter sind sogar eher die Ausnahme. Im Grunde ist Berlin  
"massemaessig" eine Musterstadt fuer das Zusammenspiel. Andere Faelle  
aendern nichts am Allgemeinen. daran liegt es also nicht. Das Problem ist  
die Ghettoisierung und Abschottung auf Seiten einiger Auslaender. Die  
schicken ihre Kinder ohne Deutschkenntnisse zur Schule. Wenn ich aber nun  
aber in Indien leben wuerde, dann wuerde ich wohl erstmal selbst indisch  
lernen muessen und es meinen Kindern von Anfang an auch bei bringen. Aber  
die Ghettoisierung laesst das offenbar ueberfluessig erscheinen. In  
gewisser Weise fuehrt die Ghettobildung zu so einer Art  
Marsmenschenstatus. Die Doener-Buden sind ganz prima. Aber es laeuft eben  
auch anders-

> > - Am christlich-abendlaendischen Erbe wird festgehalten, es soll
> >   keinen islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen geben.
>
> Super, denn gerade das Christentum ist so frei von Verbrechen, daß der
> Islam oder andere Religionen ihm noch lange nicht gewachsen ist.

Ich meine das Christentum auf Basis von Jesus Christus. Von europaeischen  
Christen wird niemand zum Tode verurteilt, weil er Sex mit einer  
islamischen Frau hatte. Im Iran sieht das anders aus. Taliban ist auch  
uebel. Algerien. Aegypten. "Milli Goerus" (oder so, wie heissen die) ist  
ebenfalls extrem und ziemlich stark in Deutschland. Du vermischst  
Vergangenheit und Gegenwart und es waere jetzt zu kompliziert, zu  
erklaeren, welche Kraft das Christentum hier in seiner finstersten Zeit  
fuehrte. Diese Zeit ist jedenfalls vorbei.


>
> > - Die Auslaender-Ghettos sollen langfristig und schrittweise binnen 20
> >   bis 30 Jahren aufgeloest werden.
>
> Wer hat die den gebaut? Wer wehrt sich den dagegen, daß Ausländer in
> unmittelbarer Nachbarschaft leben? Wer scheut den den Kontakt zu eben
> diesen Menschen?

Niemand hat die gebaut. Ich weiss nicht wieso, aber irgendwie ergab es  
sich, dass aus manchen Gegenden die Deutschen nach und nach praktisch  
verschwanden. Wie das funktioniert, dass sollte mal ein Student fuer eine  
Doktorarbeit analysieren. Aber es ergab sich so. So etwas wie zwang oder  
Einweisung stand nicht dahinter.

>
> > - Deutschland ist kein Einwanderungsland und soll es nicht werden, da
> >   es nicht die entsprechenden Voraussetzungen dazu hat.
>
> Warum nicht? Was kann daran verkehrt sein? Beziehungsweise, war es
> jemals etwas anderes?

Die Lage ist jetzt schwierig genug. Es ist offensichtlich, dass dieses  
Land keine weitere Einwanderung verkraftet, auch wenn Du persoenlich es  
taetest. Wir muessen eben erstmal die vorhandene Einwanderung verarbeiten  
und integrieren, ansonsten wird das hier noch mehr zum Pulverfass.  
Ausserdem sieht es so aus, als muessten wir zur Aufnahme neuer Asylanten  
bereit sein. Das genuegt dann aber. Wir sind kein Einwanderungsland, weil  
es keinen Beschluss dafuer gibt und weil die Bevoelkerung das auch nicht  
will.


> Was soll der Unsinn mit den Messern?

Es ist so, dass Auslaendern hier oefter mal ein Messer locker sitzt. Und  
statt dass diese sich an uns anpassen, machen es anscheinend eher deutsche  
Kids ihnen nach.

> Ich finde auch, das der deutsche Vater (Mutter) keine Angst davor zu
> haben soll, wenn seine Tochter einen Moslem heiraten will.

Dieses Problem gibt es eher in der anderen Richtung (aber sicher auch so).  
Es scheint etwas Religioeses zu sein.

> War Blutrache nicht was christliches? So steht doch in der Bibel: "Auge
> um Auge, Zahn um Zahn".

Au Mann. Das ist Altes Testament und antichristlich. Ich galube, da bist  
Du nicht sehr informiert. Lass das Thema besser.

> Was passiert eigentlich mit den Deutschen, die lieber ausländische
> Gewohnheiten bevorzugen und sich nicht den deutschen Sitten unterwerfen
> wollen?

Nichts.

> Also wenn ein Deutscher auch lieber Paella ist anstatt
> Sauerkraut mit Eisbein?

Na und?


> Hat er dann zwangsweise die spanische
> Staatsangehörigkeit anzunehmen?

Du schreibst Unfug.

> Wer hat überhaupt das Recht festzulegen, welche nationale Gewohnheiten
> ein Mensch anzunehmen hat?

Der Gastgeber. Zumindest in gewissem Umfang. Wer hier leben will, muss  
auch bereit sein, hier mit uns zu leben und nicht in einer geschlossenen  
Gesellschaft. Und mit Essgewohnheiten hat das nichts zu tun.

Es faengt mit dem Wohnproblem an.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 08 23:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Tue, 9 Jun 98 00:52:00 CET
Message-ID: <6vWj0oQ3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357BCFE9.E54062AE@usa.net>
Lines: 161


baltunhan meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

>
>
> Norbert Marzahn wrote:
>
> > Berlin Innensenator, Herr Schoenbohm (CDU), Todeskandidat der
> > Linksradikalen, aeusserte sich zur Loesung der problematischen
> > Situation
>
> Na, übertreib's nicht, solche Manieren ist man nur von euch gewohnt..

Wer ist euch ???

> > in Berlin.
> >
> > Seine Vorschlaege:
> >
> > - Begrenzung des illegalen Zuzugs durch bessere Kontrollen.
>
> Doch nicht so; Überlegen, warum sie wohl hierherkommen ??  Durch falsche
> Außenpolitik der (europäschen) Industrieländer ?? Weil sie in den
> Heimatländern nichts mehr haben, um ein menschwürdiges Leben zu führen.
> Das geht dich natürlich nichts an. Aber klar doch.. Überleg dir doch mal
> die Querverbindungen der Regierungen. Damit du hier Arbeit hast, müssen
> andere herhalten und müssen ihr Heimatland verlassen und bei dir um Asyl
> bitten. Du löst ja so ein Problem mit einem Weltkrieg..

Die Probleme des Auslands muessen auch im Ausland geloest werden. Wenn die  
Situation dort schlecht ist, muss sie verbessert werden. Wieviele  
Millionen willst du herholen und willst Du es so lange tun, bis es hier  
genau so schlecht aussieht? Wem nuetzt das?

> > - Auslaender, die hier leben wollen, muessen integrationsbereit sein.
> >   Sie muessen die deutsche Sprache annehmen und sich am
> >   Wirtschaftsleben beteiligen, sowie die allgemeinen Gewohnheiten
> >   akzeptieren, ohne deshalb ihre eigene kulturelle Identitaet aufgeben
> >   zu muessen. Eine Parallel- Gesellschaft darf nicht entstehen.
>
> Es kommt drauf an, was du unter "Integration" verstehst. Wenn dies zum
> eigenen  Identitätsverlust führen soll, ist es zum Scheitern verurteilt.

Was ist denn das? "Eigene Identitaet"? Das kann doch nur fuer jeden das  
Ich sein. Aber hier geht es um eine sich abgrenzende Gruppenidentitaet, in  
der man zuerst Moslem oder Tuerke bleiben will. Was glaunst Du z.B. warum  
das tuerlische Lied beim Grand Prix immer soviel Punkte aus Deutschland  
bekommt? Weil es da gar nicht auf Geschmack ankommt, sondern weil es als  
nationale Sache behandelt wird. Das ist harmlos, zeigt aber an, dass das  
Nationalgefuehl mitgenommen wurde.


> Aber eine Integration in eine pluralistische Geselschaft würde ich und
> nicht nur ich sondern wir alle von ganzem Herzen begrüßen, da dies die
> demokratische Gesellschaftsform von verschiedenen Kulturen ist.

Darum geht es ja. Integration. Die ist aber gefaehrdet.


> Und
> übrigens wir sind bereits so integriert. Ihr müßt uns nur so
> akzeptieren, wie wir euch akzeptieren.Am Wirtschaftsleben sind wir
> beteiligt. Ihr versucht uns daran zu hindern.

Allein Dein Ihr und Wir zeigt doch, dass keine Integration erfolgt ist.  
Die ist erst erfolgt, wenn solche Begriffe nicht mehr auftauchen.

> Eine Parallell-Gesellschaft kann in einer pluralistischen Gesellschaft
> nicht entstehen.

Doch, sie kann schon entstehen. Und sie ist entstanden. Mehr oder weniger  
von selbst. Und das m.E. vor allem deshalb, weil zuziehende Auslaender  
nicht quer ueber die Stadt verstreut wurden, sondern sich eigene  
Wohnschwerpunkte herausbildeten. Und das geschah anscheinend "einfach so".  
Planlos.

> > - Am christlich-abendlaendischen Erbe wird festgehalten, es soll
> >   keinen islamischen Religionsunterricht an staatlichen Schulen geben.
>
> Religion ist Privatsache und sollte als Unterricht an staatlichen
> Schulen abgeschafft werden. Denn Glaube kann und sollte nicht
> aufgezwungen werden.

Generelle Abschaffung ist wieder ein anderes Thema. Ich betrachte das auch  
nicht aufzwingen, sondern als Vorstellung. Die christliche Religion ist  
das Fundament unseres Landes und unserer Ethik. Das gilt auch fuer  
Nichtchristen und Atheisten, auch deren Ethik wurzelt oft in christlicher  
Moral. Und das Fundament ist angeschlagen genug.


> >
> > - Die Auslaender-Ghettos sollen langfristig und schrittweise binnen 20
> >   bis 30 Jahren aufgeloest werden.
>
> Ach ja, wie denn mit dieser Ausländerpolitik.

Das weiss ich auch nicht. Aber das muss geschehen.


> Das glaubt ihr doch selber
> nicht!Wer hat sie denn aufgebaut. Eure vertrauenserweckende
> Ausländerpolitik oder besser gesagt Ausländer-Ausgrenzungspolitik ?

Wo fand denn da deiner Meinung nach ein Aufbau der Ballungszentren statt?  
Ich meine, dass das ziemlich selbstlaeufig geschah.

> > - Deutschland ist kein Einwanderungsland und soll es nicht werden, da
> >   es nicht die entsprechenden Voraussetzungen dazu hat.
>
> Es ist schon. Ihr müßt euch damit nur abfinden.

Warum muessen wir das ?

> Du redest von Ausnahmefällen. Die gibt es auch in der deutschen
> Bevölkerung.

Sicher.


> Dieses Phänomen ist das Ergebnis der falschen Politik der
> deutschen Regierung.

Was haette sie denn konkret anders machen sollen?


> Aber wenn du so weitermachst, bist du für andere
> Kriminellen verantwortlich, die viel gefählicher sind (Also überleg dir
> deine Position nochmal).


Das muesstest Du auch naeher erklaeren.

> > Ebenso
> > waere wohl eine Akzeptanz des deutschen Rechts notwendig, was einen
> > Verzicht auf Blutrache einschliesst. Wenn aber andere
> > Lebensgewohnheiten bevorzugt werden, dann mangelt es offenbar am
> > Integrationswillen, woraus dann geschlossen werden kann, dass ein
> > Leben im Herkunftsland fuer alle richtiger waere.
>
> Du wiederholst dich. Daher eine Erklärung erübrigt sich.Übrigens, so
> einfach ist es nicht zu sagen. Tue das so, wie ich will, sonst gehe.
> Woher nimmst du das Recht dazu, weil du ein Deutscher bist. Damit
> könntest du vielleicht der ersten Generation imponieren aber doch nicht
> der zweiten, der dritten .. ; Es gibt darunter Ausländer, die genauso
> viel, sogar noch mehr, für Deutschland gedient haben als du. Also laß es
> nochmal durch den Kopf gehen..

Um mal bei der Blutrache zu bleiben: Das geht hier nicht. Und das muesste  
voellig klar sein. Das hat auch nichts mit dem Dienen zu tun. Es ist gegen  
das Gesetz und gegen die Sitten hier.

> Ach ja, noch etwas ich bin ein Ausländer. Bitte um Verzeihung wegen
> sprachlichen Ungereimtheiten.

Sprachlich konnte ich alles ausgezeichnet verstehen. Du schreibst sehr  
verstaendlich, fast perfekt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 00:08:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Tue, 9 Jun 98 01:08:00 CET
Message-ID: <6vWj6-S3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <35767D3F.2781E494@studcs.uni-sb.de> <357C25C9.F2D8C63F@mindrevolution.com>
Lines: 52


a.stoecker meinte zum Thema Re: Der Lotse verlS t das sinkende Schiff ! :

> > Es ist keine Frage, ob die PDS eine demokratische Partei ist oder
> > nicht, denn die PDS ist zur Wahl in Sachsen-Anhalt zugelassen gewesen
> > . Die Demokratie hat nun mal zwei Seiten und es gibt Gewinner und
> > Verlierer. Das ist das Wesen einer Wahl.
>
> Es sollte nicht vergessen werden, daß die PDS von den Bürgern mit einer
> zweistelligen Prozentzahl gewählt worden ist!
> Sie hat deshalb das Recht
> ihren Auftrag, den sie vom Wähler bekommen hat auch zu übernehmen.

Da sie nicht verboten ist, hat sie dieses Recht. Jedoch darf auch per Wahl  
nicht die Demokratie abgeschafft werden. Es ist besser, wenn ein Verbot  
wegen Waehlereinsicht gar nicht noetig wuerde.

> Die PDS hat in der Opposition das Recht zu tolerieren, wen sie möchte.

hat sie. Das Erstaunliche ist ja auch mehr, dass eine als demokratisch  
gelten wollende SPD sich tolerieren laesst. Und eben das ist auch das  
Bedenkliche, das ueber die im Prinzip in Gesamtdeutschland prozentual  
unwichtige PDS weit hinausgeht. Denn damit koennen diese wenigen Prozente  
bedenkliches Gewicht erhalten.

> Die Demokratie ist nicht einseitig auslegbar nur zum Vorteil der CDU.

Die CDU veranstaltet keine Pogrome.

> Die CDU sollte mehr "Rückrad" haben

Rueckgrat. Hat mit Raedern auf dem Ruecken nichts zu tun.


> und nicht den Wähler für dumm und unmündig halten, nur weil die CDU
> nicht das von ihr selbst gewünschte Wahlergebnis bekommen hat!


Leider(!) koennen die Waehler durchaus dumm und unmuendig sein. Das liegt  
daran, dass wir zuviele Unterhaltungsmenschen haben und das Volk sich  
geistig stark abwaerts entwickelt hat. Was das PDS-Waehlen im Osten  
betrifft, so denke ich, dass oft ein primitiver Gedanke dahinter steckt:  
Mehr Kohle rueber, sonst waehlen wir das, was ordentlich aergert - und  
ggfs. alles zerstoert. Ich begreife nicht, wie man in Deutschland aus  
Ueberzeugung noch Sozialisten waehlen kann, es sei denn, man ist von den  
DDR-Beguenstigten und will wieder so einer sein.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 13:27:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Tue, 9 Jun 98 14:27:00 CET
Message-ID: <6vWjsg1o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vKgVOdJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lh93u$kcc$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 20


A.Labrenz meinte zum Thema Re: Blonde :

> Wer weiß vielleicht vergibt die Telekom ja bestimmten Leuten bestimmte
> Nummern z.B. fällt es doch auf das Leute aus bestimmten Bereichen immer
> dieselbe Vorwahl haben!! Sollte uns das nicht allamieren!!:))

Nein. Ueberhaupt nicht. Es ist sinnvoll. Vorwahl-Nummern ebenso  
flaechenorientiert zu verwenden, wie die PLZ. Denn ansonsten waere die  
Vorwahl sinnlos und jeder haette halt irgendeine Tel.-Nr., was man  
natuerlich auch machen koennte. Ich denke, dass Du da etwas zu einem  
allgemeinen Panik-Denken neigst, das das Interessante und Kultmotivierte  
dann nur verwaessert und fuer geneigte Geister unerkennbar macht. Dazu  
gehoert diese Such-Wut nach einer Person mit der 666. Reine Ablenkung.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 13:39:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Tue, 9 Jun 98 14:39:00 CET
Message-ID: <6vWjsrq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vKgVjeJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lh940$kcc$2@news01.btx.dtag.de>
Lines: 59


A.Labrenz meinte zum Thema Re: Blonde :

>> Nein. Ausserirdische spielen GAR KEINE Rolle. Sie sind aber eine
>> Erfindung der Satanisten und sollen Gott als Schoepfer ueberfluessig
>> machen. Es ist der letzte Angriff. Parallel dazu geschieht ja allerlei
>> anderes und sie feuern etliche geistige Geschuetze gleichzeitig ab. Zum
>> Beispiel verbreiten sie, dass Jesus gar nicht am Kreuz gestorben sei und
>> nehmen ueberhaupt das Christentum ins Visier.
>>
>> Machen wir uns also nichts vor. Es ist ein Religionskrieg. Und der
>> Ausserirdischen-Unfug ist ein Teil davon.
>
>
> Gut dann wären Wissenschaftler z.T. auch Satanisten da sie die Biblische
> Lehre anzweifeln und in Frage stellen bzw widerlegen.

Das ist richtig. Darwin war einer davon. Ohne es hier erneut zu vertiefen:  
Der NS-Staat war hinter der politischen Fassade auch reiner Satanismus.  
Und Darwin hatte im wissenschaftlichen Mantel die Basis fuer den "Sozial- 
Darwinisnus" geliefert, aus welchem dann Rassismus wurde, und der Gedanke  
des "unwerten Lebens". Das faengt aber ganz harmlos und wissenschaftlicher  
Anstricj ist sehr willkommen, weshalb Satanisten auch in die Wissenschaft  
streben, wie in alle Bereiche, die massenbewusstseinswirksam sind. Und in  
der Außerirdische-Religion zeichnen sich ja nun auch "Rassen" von  
Außerirdischen ab, die hier so ihre Menschen machten, die dann auch wieder  
ganz unterschiedlich sind. Same old game. Und es gibt ab und zu  
Unterstuetzung von Wissenschaftlern. Aber beide Seiten sind auch da aktiv.



> Zudem setzt die Kirche sich auch kritisch mit der frage nach Leben auf
> anderen Planeten auseinander.
> Aber das diese Thematik von einigen Leuten gegen die Kirche und ihre
> Idiologie verwendet wird sieht man schon an der zunahme der Sekten, die
> Auserirdische ins Zentrum ihres Glaubens setzen. Aber es ist fraglich ob
> das nicht nur daran liegt das die Kirche keine richtigen Werte mehr
> vermitteln kann.

Ja. Da gibt es Vermittlungsprobleme. Die Wertevermittlung erfolgt heute  
eigentlich ausschliesslich ueber die Unterhaltungsindustrie. Wenn man was  
vermitteln will, dann muss es da tun. Das liegt wohl mehr an der heutigen  
Beschaffenheit der Masse.


> Aber meiner Meinung nach hat die Kirche nur eine wirkliche Konkurenz ..
> das Geld.
> Es glauben bestimmt mehr Menschen an das Geld als an Gott.

Jain. So eine Art Glauben an Geld gibt es ja nicht. Aber von der  
Wichtigschaetzung her gesehen ist es schon so, dass Geld und Materialismus  
einen gigantischen Stellenwert gegenueber dem haben, was ueberhaupt  
geistlich oder geistig zu nenn waere. Aber als ob es da ein Naturpendel  
gaebe, schlaegt es in so extremer Lage dann auch wieder um.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 14:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Tue, 9 Jun 98 15:04:00 CET
Message-ID: <6vWjtBdZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vGfqQwZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lb03t$cnf$2@news02.btx.dtag.de>
Lines: 76


TLicht meinte zum Thema Re: Blonde :

> >:Die Anpassungsthese laeuft auf Darwinismus hinaus. Darwin ist Schnee
> >von :Gestern, denn durch stetiges Nichtfinden der "Zwischenglieder" ist
> >seine :These heute so tot wie er selbst. Alles, was wir ihm zu
> >"verdanken" haben,
> [cut]
>
> Du kannst doch nicht wirklich erwarten das die Archäologie jedes Glied
> dieser Kette des Lebens, obwohl es ja eher ein Baum ist, findet.
> Selbst wenn wir jeden Quadratzentimeter der Erdkruste, meter für meter
> abtragen würden, würden wir nur einen kleinen Bruchteil aller Arten,
> die es je gegeben hat, finden.


Ich will gar nicht jedes Glied sehen, aber nur mal EINIGE aus dem  
"Zwischenbereich". Wir sehen immer nur Fossilien von Lebensformen, die  
sozusagen "fertig" sind. Da ist also nichts ueberfluessig oder falsch,  
halt zwischen zwei Lebensformen, die dann "fertig" sind.

Der Theorie nach muesste es ja eine millionen Jahre waehrende ganz  
allmaehliche Wandlung ueber etliche kleine Einzelmutationen geben, also  
eine Art fossilen Zeichentrickfilm zwischen Fertig-Wesen A und Fertig- 
Wesen B. Beispiel Vogelflug: Der biologische Flugapparat muss ziemlich  
perfekt sein, um zu funtionieren. Und wenn der zufaellig allmaehlich  
mutierte, dann muessten da etliche Vorvoegel rumliegen, die so ein  
Stueckchen Fluegel haben, oder nur einen, oder fuenf, und auch an voellig  
falschen Stellen und die ersten Fluegelformen koennen auch nicht  
flugtauglich gewesen sein. Welchen Ueberlebensvorteil hatten aber  
fluguntaugliche Vor-Fluegel? Es kann ja nach Darwin nich eine Schwupp- 
Mutation gegeben haben, bei der gleich zwei Fluegel mit allem noetigen  
Drum und Dran an genau den richtigen Stellen erschienen, wobei die  
"Gebrauchssoftware" im Gehirn auch gleich mit dazu motierte.

Und das ist das Problem: Wir muessten eigentlich weitaus MEHR  
Zwischenformen finden, als Fertigformen, bei denen immer alles seinen Sinn  
hat und schon funtioniert. Wir finden aber anscheinend NUR sinnvolle  
Formen.

Diese weisen Analogien auf, aber das ist auch schon alles. Der Monitor hat  
mit seiner Bildroehre eine Analogie zum Fernseher oder auch zum  
Oszillograph. Wuerde hier alles untergehen und in 10 Millionen graebt  
jemand, dann koennte der auch ganz darwinistisch annehmen, dass der  
Fernseher aus dem Monitor mutiert sei. Und dann wuerde er sich fragen, wo  
er denn einen Fernseher mit so 10% eines Empfangsteils findet, oder mit  
ersten Ansaetzen einer Frequenz- oder Programmwahl. Aber die wird er nicht  
finden, denn wir haben das ja durchdacht sprungentwickelt und haben bei  
einer neuen Form Vorhandenes mitverwendet, und DAS ist der Grund fuer die  
Analogien unserer Geraete.

Und da mag Darwin rumspuken wie man ihn laesst: Nach logischen  
Gesichtspunkten muss es sich bei den Lebensformen ganz aehnlich verhalten.

> Mal abgesehen davon das ich glaube das kein Mensch nur mist erzählt;

Das zwar auch, aber eher selten. meist ist es so, dass etwas Richtiges  
aufgegriffen wird und drumherum wird gestrickt. Das Wahre ist dann eine  
Art Anker in die Realitaet, an dem der Rest aufgehaengt wird.

> Ich glaube von Darwin stammt unter anderem der Grundstock zur
> Vererbungslehre, worauf wohl teilweise unsere heutige Genetik
> basiert?!

Die Genetik ist sozusagen der Bauplan.

Uebrigens ist es in diesem Zusammenhang nicht uninteressant, dass Darwin  
sein Medizinstudium abbrach um dann Theologie zu studieren. Das ist  
natuerlich auch die "Meisterdisziplin" fuer Satanisten. Man muss das  
neutral betrachten, aber es ist ein Indikator fuer ihre Motive.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 15:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 9 Jun 98 16:20:00 CET
Message-ID: <6vWjtOsZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6udUpmvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vSgtE13-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lhoo1$m74$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 343


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Aha - mit wem. Wer achtete zum Beispiel in der Bundesrepublik
> : > da darauf, dass diese Leute in ihren Prozessen systematisch
> : > und ohne Auszuscheren immer richtig aussagten?
>
> : Wer konnte ihnen das Gegenteil beweisen? Der Osten war dicht.
>
> Jetzt hast Du Deine Behauptung schon wieder veraendert.
> Oben hast Du etwas ueber einen "Deal" gesagt - auf meine
> Frage, mit wem da irgendetwas ausgehandelt wurde, kommst
> Du jetzt daher und sagst, die bundesdeutsche Justiz habe
> den Taetern gar nichts beweisen koennen, weil "der Osten
> dicht" gewesen sei -


Es ist kein grosses Geheimnis, dass grosse Teile der NS-Justiz  
fortexistierten. Und nicht dies insgesamt, sondern ein besonderes Netz  
darin, hatte leichtes Spiel fuer "Deals".

> : > An der Stelle kommt Normarz der "Revisionistischen" Methode wieder
> : > sehr nah. Was ihm nicht passt, wird entweder voellig ausgeblendet:
>
> : Ich finde es eben inkonsequent, dass er die Geschichtsschreibung auf
> : Zeugenbasis fuer bankrott erklaert
>
> Wer? Hilberg. Kriegst Du jetzt Deine drei unsinnigen Behauptungen
> nicht mehr zusammen? Du hattest das bisher hier immer mit einem
> zusammenhanglosen Zitat von Pressac behauptet, um hier ueber
> angebliche systematische Luegen von Zeugen herumzutoenen,
> waehrend Pressac nur ueber Irrtuemer und falsche Informationen
> von Zeugen aber nicht von Luegen redet.

Pressac.

Ein Zusammenhang ist erstmal ganz uninteressant, denn Pressac erklaert die  
Geschichtsschreibung auf Zeugenbasis fuer bankrott. Das ist ziemlich  
knallhart und unmissverstaendlich. Aber dann sucht er nach den Zeugen,  
denen man wohl noch was glauben koenne. Soll er. Mich interessiert der  
andere Teil, also eben das Phaenomen der Zeugen, die auch er fuer  
sozusagen unbrauchbar haelt, gem. seiner darstellung eine Teilmenge der  
Zeugen. Dann waere also diese Teilmenge zu untersuchen. Richtig: Pressac  
redet lieber von "Irrtuemern" und "Ueberbtreibungen" aber auch mal von  
Luegen. Und da folge ich ihm nicht. Das waere in Einzelfaellen moeglich.  
Nicht aber als Massenphaenomen. Und auch die Art der "Irrtuemer" ist oft  
seltsam. Zeugnis ueber Vergasungen in Dachau, von es seit laengerm heisst,  
dass es sie nicht gab. Und wenn das stimmt, dann war das Zeugnis kein  
"Irrtum" sondern Luege. Millionentod in Auschwitz: Heute "Irrtum". Aber  
was soll diese Verschoenerung? Es war: Luege. Juden wurden zu Fett  
verarbeitet. "Irrtum" ? "Uebertreibung"?  Luege! Massenmord durch Strom,  
Apparatur konkret geschildert: "Irrtum" ?  Wieso? Sowas war: Luege.

Wir haben da so einen reisigen haufen von krassen Luegen, dass  
Uebertreibung und Irrtum nicht das richtige Wort dafuer ist, sondern eben  
nur: Luege. Und Art der Menge der Luegen lassen nur den einen Schluss zu,  
naemlich denn, dass dies ganz organisiert geschah.

Deine Irrtumsthese ist doch voelliger Schwachsinn.



> :                                                    Der ist lustig,
> : aber ich habe das dann doch nicht zu Ende gelesen.
>
> Was Du lustig findest, ist schon merkwuerdig - dass Du an Buechern
> das Interesse verlierst, die ueber Fakten berichten, die Du nicht
> wahrhaben willst, ist aber schon klar.

Das Goldhagen-Buch ist amuesant, weil ich ja weiss, was er nicht erwaehnt  
und wie er sich was zusammenspinnt. Da muss man dann staendig grinsen. Es  
ist ein gutes Buch, um diese Technik zu studieren, auch das Mittel der  
Emotionalisierung. Goldhagen ist das von serselben Zunft wie Sack. Findest  
Du nicht? Am Lustigsten ist es aber, wenn diese Leute dann etwas verraten,  
was sie besser verschwiegen haetten, was sie tun, weil sie selbst nicht  
genug informiert sind. Johann Jakob Heß war da ein Musterexemplar.

Und Goldhagen schrieb nebenbei auf S. 250, dass es unter den  
Sondereinheiten, welche die Sinti und Roma massenerschossen, einen Anteil  
Personen gab, die die NS-amtliche Konfession "gottglaeubig" hatten. Das  
war etwas Anderes, Neues, NS-Spezielles. Und diese Einheiten hatten einen  
hohen Altersschnitt. Dass heisst, dass die Burschen da gezielt Leute aus  
ihrem satanistischen Netz fuer das Toeten heranzogen. Fuer eine Spezial- 
Mission. Und aus ihrer Sicht waren ja die Sinti und Roma als Nachfahren  
der europaeischen Ur-Bevoelkerung nun gar nichts wert, weil sie "nichtmal"  
von israelitischer Abstammung waren. und das ist eben levitischer Alt- 
Testamentarismus, bzw. Sethismus, bzw. Satanismus. Da hatte Godhagen einen  
Fehler gemacht, weil er nicht wusste, dass er einen Fehler machte. Und das  
ist dann auch irgendwie komisch.

> : > Im naechsten Schritt wird Normarz jetzt aber auch noch ziemlich
> : > boesartig und verleumdet munter drauf los. Ohne das Werk von
> : > Hilberg zu kennen, verwirft er es freihand - nicht nur das,
> : > er beschuldigt ihn auch noch mit ''den Taetern'' irgendwie
> : > zusammenzuhaengen.
>
> : Natuerlich. Er schrieb was von 5,1 Millionen nennjuedischen
> : Massenmordopfern, oder nicht?
>
> Das ist seine begruendete Schaetzung ueber die Zahl der

Quatsch. Das ist voelliger Bloedsinn.

> :                       Also deckt er das tatsaechliche Morden mit
> : Phantasien zu und ist deshalb ebenso taeternah, wie die mit der
> Es-war- : Nichts-Variante.
>
> Aha - das ist es eben. Du hast die willkuerlichen und hier schon
> grob verleumderischen Behauptungen ueber ernstzunehmende Historiker,
> deren Werke Du nicht kennst noch kennenlernen willst, schon drauf -
> ganz so wie die "Revisionisten", von denen Du die ganze Taktik gelernt
> hast.

Ich kenne jetzt Eure Taktik UND deren Taktik. Ihr verleumdet Euch doch  
staendig gegenseitig, im Grunde tut ihr mehr dies, als irgend etwas  
anderes und alle sollen es Euch nachmachen. Oh ja, ich lernte von Euch und  
von Ihnen. Ihr nehmt Euch beide nicht viel und wollt die Wahrheit halt  
gemeinsam vertuschen, in dem Ihr alle in Euren Ringkampf ziehen wollt.  
Aber das wird halt immer deutlicher und funktionier immer schlechter, denn  
nur einige sind primitiv genug fuer Euch. Der Trick funktioniert nicht!  
Ihr konstruiert mit etwas Teilwahrheit ein Falsches Entweder-Oder aber die  
eigentliche Basis Eurer Pseudohistorik ist doch Kampf und  
Emotionalisierung, das sieht man ja ganz deutlich an Euren permanenten  
Sortierversuchen zur Bildung einer Art Front. Na, macht mal schoen. Das  
wird nichts werden.

> Der Vorwurf ist ja schon beleidigend genug, wenn Du behauptest
> so jemand habe da seine Arbeit nicht ordentlich gemacht und irgend
> etwas erfunden.

Bei Goldhagen ist das ganz offensichtlich und bei Hilberg auch, denn Ihr  
sagt ja selbst, dass er von 5,1 Millionen geschrieben haette. Und allein  
damit ist alles klar.

>- Indem Du ihn dann auch noch als Komplizen der Taeter
> darstellst, der ihnen helfe, da die Wahrheit zu verschleiern, wirst
> Du halt vollends absurd - oder ziemlich schamlos verleumderisch.

Genau das tun sie aber. Die eine Abteilung bestreitet alles und verdeckt  
so das Geschehen. Leugnet. Die andere Abteilung produziert  
Behauptungsluegen und verschleiert und leugnet ebenso. Und weill da  
soviele Luegen sind, kann die andere Abteilung sich immer gut daran  
naehren. Aber das, was geschah - dem gegenueber sind beide Seiten  
gleichermassen feindlich eingestellt. Ich finde einen Uebertreibungs- und  
Verzerrungsluegner keinen Deut besser, als einen Alles-Leugner. Und beide  
decken das eigentliche Geschehen und damit auch die "Nazis", bzw. das, was  
dahinter war.

> : Es ist wohl nicht so, dass ausgerechnet Du ueber Offensichtlichkeiten
> : befinden kannst.
>
> Es ist ziemlich einfach - man braucht sich nur anzusehen, was Du so
> zusammenzitierst und mit welchen immer gleichen Themen Du anrueckst.

Tja. Man sieht sich das schon an hier. Das ist richtig. Aber das ist nicht  
gut fuer Deine Sache.

> : > Genauso gesichert ist, dass die Opfer von "Judenaktionen"
> : > gewoehnlich tatsaechlich Juden waren. Dass die Nazis bei ihrer
> : > Buchfuehrung ueber die Massaker nicht so genau unterschieden - und
> : > auch Sinit und Roma als ''Juden'' verzeichneten, aendert daran
> : > nichts.
>
>
> : Wieso ist das gesichert?
>
> Das koenntest Du selbst in diesem Buch nachlesen, das Du zitierst -
> die Massenerschiessungen hatten vor allem Juden als Opfer - aber
> auch Sinti und Roma. Das ganze Buch handelt nur davon, dass es
> den Voelkermord an den Sinti und Roma _auch_ gegeben hat.

Ja, ja, Dokumente, in den von Juden die Rede ist, werden auch gezeigt,  
aber es wird eben auch gesagt, dass getoetete Sinti und Roma  
erwiesenermassen falsch als Juden deklariert wurden. Und das Buch heisst:  
"Der nationalsoziailistische Voelkermord an den Sinti und Roma". Und der  
hat auch stattgefunden.

> : > Die Nazis haben abe Israel nun nicht gegruendet - so etwas lag
> : > auch nicht in ihrer Absicht. Wie ich oben an dem Madagaskar-Plan
> : > gezeigt habe.
>
>
> : Nochmal: Wo sind die Juden auf Madagaskar?
>
> Der Plan wurde nicht umgesetzt:

Ach was.

> : > : > [Wieder das aus dem Zusammenhang gerissene Zitat von Sonja
> : > : >  Margolina usf. - den Kommentar schenke ich mir mal]
> : >
> : > : Den schenkst Du Dir deshalb, weil da nichts aus dem Zusammenhang
> : > gerissen : ist
> : >
> : > Das hat Juergen Langowski Dir hier lang und breit in diesem thread
> : > nachgewiesen.
>
>
> : Langowski, der Augenfarbenfaelscher hat etwas bewiesen? Mach Dich doch
> : nicht laecherlich.
>
> Laecherlich war eher, dass Du auf Juergen Langowskis Artikel, wo
> er Dir Dein falsches Zitat aus dem Buch von Margolina nachgewiesen
> hatte nicht geantwortet hast. Aber kurze Zeit spaeter bist Du mit
> demselben Zitat hier wieder aufgelaufen. Denkst Du, so etwas sieht
> gut aus?
>
> Und halt jetzt wieder:
>
> : Der Satz auf Seite 113 lautet:
>
> : "In der Sowjetunion leben ungefaehr acht Millionen Menschen, die nach
> : israelischen Gesetzen berechtigt waeren, als Juden nach Israel zu
> kommen."
>
> : Und was hat der Faelscher bewiesen? Dass Israel diese Gesetze fuer die
> : Mormonen oder Wakiki-Indianer gemacht hat?
>
> Da geht es nur darum, dass es eine gewaltige Differenz gibt,
> zwischen Menschen, die von Juden abstammen - und deswegen nach
> den Gesetzen in Israel als Juden gelten koennen, und denjenigen,
> die tatsaechlich sich als Juden bezeichnen und sich dem Judentum
> angehoerig fuehlen.

Tja. Und wenn sie von Juden abstammen, dann hatten sie wohl juedische  
Vorfahren. Und die fehlen in manchen Schaetzungen. Und wie gesagt: Frau  
Margolina schrieb von 8 Millionen nach israelischen Gesetzen. Die  
russischen Demographen hatten von 5 Millionen berichtet. Also haben wir da  
offenbar 5 Millionen konfessionelle Juden und zusaetzlich 3 Millionen mit  
juedischer Abstammung, nicht wahr? Doch auch diese 5 Millionen sind halt  
3,3 Millionen mehr, als die 1,7 Millionen, die 1990 in meinen Brockhaus  
geschrieben wirden. und laut "Israel-Nachrichten" hatte ISRAEL die Zahlen  
der UdSSR viel zu niedrig geschaetzt.

> Du machst aber daraus etwas voellig anderes, wenn Du immer wieder
> behauptest, dass da Millionen Juden aufgetaucht seien:

Das mache ich nicht, dass IST so. Der Macher bist Du. Du versuchst immer  
zu machen, dass das was geschrieben wird, da irgendwie nicht gelesen  
werden kann. Und das ist eben auch das Komische an alledem. Ich finde das  
wirklich total amuesant.

> : Natuerlich zaehlte die Sowjetunion anders. Die sollte ja diese Juden
> auch : verstecken und erzaehlte was von 4 Millionen Toten in Auschwitz,
> nicht : wahr?
>
> Ich sagte es ja - die Verschwoerung zieht immer weitere Kreise.

Es war einst Juergen Langowski gewesen, der mitteilte, dass der 4- 
Millionen-Glaube bei Auschwitz auf die Sowjets zurueckzufuehren sei. Und  
richtig ist, daß die Sowjets da schon verwickelt waren. Und es ist auch  
ganz logisch, dass ein groesserer Personenkreis aktiv gewesen sein muss,  
um den 4-Millionen-Glauben so sehr durchzusetzen, dass er in etliche  
Lexika gelangte, und dass ein Heinz Galinsky geringere Schaetzungen als  
boese "Relativierung" und nazinah ansah. Doch er irrte sich. Ich glaube  
nicht, dass Galinyky bewusst von 4 Millionen log und also selbst ein  
Nazinaher war, aber immerhin ist nun durch, dass solcher Fanatsimus fehl  
am Platze ist.

> Wenn wir eine Zwischenbilanz machen, so haben wir jetzt

Ja nun, mit drei Leuten allein konnte man so ein falsches Bild wohl auch  
nicht installieren.

> : > Habe ich uebrigens schon erwaehnt - das wird Guenter jetzt nicht
> : > freuen - dass ich von Karl dem Grossen abstamme?
>
> : Ich weiss nicht, ob Du das erwaehnt hast. Es interessiert mich auch
> nicht.
>
> Nein? Warum nicht?

Weil Du mich nicht so interessierst. Es ist mir egal, ob Du von Karl dem  
Grossen abstammst.

> : > Aha - schon erstaunlich, wann immer Normarz etwas nicht passt, hier
> : > also ein Dokument, koennen eigentlich nur Juden dahinterstecken,
> : > oder sind es jetzt doch wieder  ''Leviten'' oder etwa Nenn-Juden
> : > nur.
>
> : Na gut.
>
> Was heisst "Na gut"? Was willst Du dadurch beweisen, dass Du jetzt
> herumvermutest, das Dokument koenne von ''juedischen
> Wehrmachtsmitgliedern'' sein? Bedeutet bei Dir so etwas grundsaetzlich,
> dass es dann nicht stimmen kann, falsch oder gefaelscht sein muss?
> Oder warum kommst Du mit solchen Vermutungen an?

Der NS-Staat war offiziell judenfeindlich. Menschen mit juedischer  
Abstammung der Rassengesetze haetten eigentlich in den Spitzen der NS- 
Fuehrung sein duerfen, und auch nicht in der Wehrmacht und schon gar nicht  
in hoeheren Positionen. Das widersprach dem Offiziellen. Aber das war ja  
auch nur zur Lenkung der Massen moeglichst nach Palaestina, doch  
natuerlich brauchte man auch welche zum Lenken. Ist doch logisch. Gerade  
weil der NS-Staat offiziell judenfeindlich war, sind Juden in unerwarteter  
Position stets verdaechtig, der Gruppe der fanatischen Israel-Gruender  
angehoert zu haben, die Deutschland dafuer instrumentalisierte. Da ist  
halt dann auch noch die juedische Hitlerfinanzierung zu beachten, der  
Umstand dass nach der Mordwelle vom 30.6.34 die NS-Fuehrung praktisch rein  
juedisch im Sinne der Rassengesetze war und der Gesamtzusammenhang. Manche  
suchen jetzt massiv Juden in der US-Regierung und anderswo. Das ist aber  
uninteressant, denn die US-Regierung ist nicht antijuedisch. Der NS-Staat  
war es aber schon, und deshalb sind Juden in offiziell unzulaessiger  
Position in ihm verdaechtig, auch und gerade fuer Vertuschungsaktionen und  
Verstuschungsluegen.


> : Juden im Sinne der Rassengesetze waren danach in der deutschen
> Wehrmacht:
>
> : 2 Feldmarschaele
>
> Die kennt man vermutlich namentlich. Wer?

Nein. Die Namen wurden nicht genannt. Wuerde mich auch interessieren.

> : 15 Generaele
> : 77 hochrangige Offiziere
> : 1.200 Angehoerige der Wehrmacht (bisher)
>
> Also eine verschwindende Minderheit in einer Armee von weit
> ueber 10 Millionen Mann im Verlauf des Krieges - und dann
> eben ganz offensichtlich Leute, die _nach den Rassengesetzen_
> der Nazis als Juden galten.

Das mag wohl sein. Aber diese Rassengesetze galten nunmal. Doch  
offensichtlich nicht fuer alle. Wie sprach Orwell? Manche sind gleicher  
als gleich. Die 1.200 in der Wehrmacht waren noch nicht abschliessend und  
es koennen mehr gewesen sein. Propaganda-Historiker brauchen aber nur  
einige "Zeugen".

> Wie kommst Du dann darauf, dass ein Dokument, das ueber
> schlecht beerdigte Leichen von Juden in Treblinka berichtet,
> ausgerechnet von solchen ''juedischen Wehrmachtsmitgliedern''
> stammen soll? Und was willst Du uns damit sagen?

Was fuer ein Dokument meinst Du? Ich habe davon nichts erwaehnt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 15:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Tue, 9 Jun 98 16:30:00 CET
Message-ID: <6vWjthXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vSgsHwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 54


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> In article <6vSgsHwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-
> brb.de says...

> > > Schon falsch. Der Nationalsozialismus hatte keine "variierte
> > > Haltung" zum Sozialismus, sondern im Nationalsozialismus haben - was
> > > du auch nicht bestreitest - kapitalistische Produktionsbedingungen
> > > geherrscht. Deshalb war das Dritte Reich ein kapitalistisches und
> > > kein sozialistisches System.
> >
> > Nicht falsch. Du versuchst den Eindruck zu erwecken, dass es einen
> > Gegensatz zwischen Sozialismus und "Kaptialismus an sich" geben
> > wuerde,

> Oh, Nobbi... jetzt kommst Du aber gewaltig ins schwimmen.... Tja, Dein

Noe. Ich stehe ganz fest und sicher.

> > aber das ist ja eben nur beim linken Sozialismus der Fall, waehrend
> > der rechte Sozialismus den Kapitalismus ner etwas reformieren will.

> Siehe oben. Schwachsinn. Bring mal einen Beleg dafuer... (ich weiss,
> das ist gemein...)

Das ist schon Recht. Ich brachte Auszuege aus der 15. Brockhausauflage. Du  
findest in der "Diskussion" mit Langowski, der den Sozialismus aus  
verstaendlichen Gruenden ebenfalls um den Nationalsozialismus erleichtern  
will. Eigentlich ueberfluessig, denn der linke Sozialismus war ja auch  
nicht besser, aber gut, er haelt diese Verfaelschung fuer sinnvoll. Die  
Auszuege aus der 15. Brockhausauflage waren aus dem jahr 1934 und deutlich  
gepraegt von der rechtssozialistischen Sicht des Sozialismus und fuer  
diesen war der linke Sozialismus eigentlich nicht so ganz richtiger  
Sozialismus, also ganz spiegelbildlich zu Euch. Ich sagte ja, dass das  
Euer innersozialistisches Problem ist, fuer andere ist es laecherlich,  
dass der Nationalsozialismus kein Sozialismus gewesen sein soll. Eine  
sozialistische Verruecktheit.

> > Eben darin
> > liegt der vergleichsweise unwichtige Unterschied des linken und
> > rechten Sozialismus, damit man eben zwei hat. Und
> > politisch-soziologisch zeigt sich dann, dass das Machtsystem
> > verblueffend aehnlich ist.

> Ober-Schwachsinn.

Genialer Einwand. Dazu viel mir dann nichts mehr ein.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 15:35:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Trennung von Kirche und Staat
Date: Tue, 9 Jun 98 16:35:00 CET
Message-ID: <6vWjtwaZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <35785977.10420306@news.rhein-zeitung.de> <357c5913.61520799@news.rhein-zeitung.de>
Lines: 31


odoennew meinte zum Thema Re: Trennung von Kirche und Staat (was: Das Christentum ist tot) :

> Am Wed, 03 Jun 1998 14:41:48 GMT, odoennew@rz-online.de (Otto Doenneweg)
> schrieb:
>
> Hallo, ich habe einen Fehler gemacht.
> Es muss heissen:
> "Thomas Schaerer  wrote in
> <3574ea54.0@pfaff.ethz.ch>:
> >
> >Die ultimative und vollstaendige Trennung von Kirche und Staat ist
> >laengst ueberfaellig!!!
> >
> Wo laege der Vorteil einer (vollstaendigen) Trennung?"
>
> Ich bitte mein Missgeschick zu entschuldigen.
> 

Grundgesetz.
Praeambel.

"Im Bewusstsein seiner VERANTWORTUNG VOR GOTT und den Menschen .... hat  
sich das Deutsche Volk ... dieses Grundgesetz gegeben."




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 17:38:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Tue, 9 Jun 98 18:38:00 CET
Message-ID: <6vWjyRcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vSgsHwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3587d4bb.1683299@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 23


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Mon, 8 Jun 98 00:36:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vSgsHwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Nicht falsch. Du versuchst den Eindruck zu erwecken, dass es einen
> >Gegensatz zwischen Sozialismus und "Kaptialismus an sich" geben wuerde,
>
> Den gibt es.
>
> Es sei denn, du möchtest behaupten, daß die Wirtschaft in der real
> existierenden DDR der kapitalistischen Wirtschaft im Westen ähnlich war.

Ich behaupte, dass die DDR ein eher linker Sozialismus war.
Ziemlich national war sie aber auch.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 21:27:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Torquemada
Date: Tue, 9 Jun 98 22:27:00 CET
Message-ID: <6vWjyvNo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte
References: <1998060605532300.BAA09662@ladder03.news.aol.com> <6vOgdpAo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3586d452.1577867@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 221


jlangowski meinte zum Thema Re: Torquemada :

> On Sun, 7 Jun 98 15:20:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vOgdpAo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Dass Torquemada selbst juedisch war, las ich auch, z.B. in "Adolf
> >Hitler - Begruender Israels".
>
> Autor dieses Buches ist der ehemalige Wehrmachtsoffizier Hennecke
> Kardel. Er behauptet unter anderem, die gesamte SS-Elite einschließlich
> Hitler sei jüdischer Abstammung gewesen.

Tja. Und das haette es an der Spitze des NS-Staates eigentlich nicht geben  
duerfen. Es sei denn, da wurden wurden ganz spezielle Ziele verfolgt. Zum  
Beispiel das extremistische Juden ein Volk fuer eine Staatsgruendung  
brauchten. Und haetten die Briten nicht Aehypten verteidigt, dann haette  
Hitler Palaestina erobert und die Sache waere etwas anders verlaufen.

Herr Langowski meint, dass es ein "Argument" sei, dass Kardel in der  
Wehrmacht war. Er verwendet das halt als Argumentersatz. Es waren doch  
ziemlich viele Maenner in der Wehrmacht damals.

Das Hitler (und nicht nur er) juedisch im Sinne seiner eigenen  
Rassengesetze war, hat erst im Gesamtkontext seine Loge, dessen Anfang man  
u.a. bei Moses Heß sehen muß, der 1862 in "Rom und Jerusalem. Die letzte  
Nationalitaetenfrage", einen eigenen Staat fuer Juden forderte. Er gilt  
als Frueh-Zionist. Und er war Sozialist. Zunaechst Partner von Moses  
Mordecai Marx Levi (Karl Marx) und Friedrich Engels. Moses Heß war mit der  
Idee eines Staates, der erst noch zu erobern sei, nicht nur Zionist,  
sondern auch ein besonders nationaler Sozialist. Die ganze Aktion begann  
dann in Russland, wo man zuerst Zionismus und "Antisemitismus" im  
wechselwirksamen Doppelpack installierte. Das zog dann mit den Juden, die  
einfach nicht planmaessig nach Palaestina fliehen wollten, obwohl das so  
schoen gefoerdert wurde, nach Westen. Die NS-Phase ist dabei nur eine  
Phase in einem groesseren Zusammenhang.

In der "Deutschen Rundschau", Juli 1947, sind interessante Aspekte der  
Hitler-Finanzierung vom Ex-Kanzler Dr. Heinrich Bruening veroeffentlicht  
worden:

"Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von  
Bankiers, die einen besonderen, indirekten Druck auf den Präsidenten nach  
seiner Rückkehr aus Berlin ausübten. Zumindest einer von ihnen hatte, wie  
man wußte, seit Oktober 1928 großzügig die Fonds der Nazis und der  
Parteien der Nationalisten mit Geld unterstützt. Er starb, kurz nachdem  
die Nazis an die Macht gekommen waren. Das Finanzieren der Nazipartei,  
teilweise von Menschen, von denen man es am wenigsten erwartet hätte, daß  
sie sie unterstützen würden, ist ein Kapitel für sich. Ich habe niemals  
darüber gesprochen, aber im Interesse Deutschlands könnte es notwendig  
werden, es zu tun und aufzudecken, wie dieselben Bankiers im Herbst 1930  
den Botschafter Sacket gegen meine Regierung zugunsten der Nazipartei zu  
beeinflussen suchten."

Nach meinen Ermittlungen duerfte dieser eine hervorgehobene Bankier, der  
kurz nach der Machtuebernahme starb, Otto Hermann Kahn gewesen sein. Er  
starb im Maerz 1934. Und er war bei Kuhn, Loeb & Co, wo man auch Jakob  
Schiff findet, der den linken Sozialismus gut finanzierte. Ich brachte  
dazu einen einzelnen Text. Otto Kahn war aus mehreren Gruenden der ideale  
Bankier, um Hitler an die Macht zu kaufen, u.a. war er ein Preussen-Hasser  
und hatte entsprechende Pamphlete geschrieben. Das war vor 1920. Ein  
seltsamer Bankier dieser Otto Kahn. Juergen Langowski meint, Otto Kahn  
kaeme nicht in Betracht, da der aermste "pleite" gewesen sei. Waehrend der  
Depression habe er sogar seine Kunstsammlung verkauft. Allerdings: Laut  
15. Brockhaus war Otto Kahn im Erscheinungsjahr 1931 noch einer der  
einflussreichsten Bankiers ueberhaupt. Nun ja, Herr Langowski meint, dass  
man bei Redaktionsschluss wohl noch nicht wusste, dass Otto Kahn pleite  
gewesen sei. Ihm faellt einfach immer was ein. Otto Kahn war rechtzeitig  
still und heimlich aus dem Judentum ausgetreten und irgendwoher musste ja  
das viele Geld fuer die Jahre 1929 bis 1933 kommen, damit jemand irgendwie  
die einfachen Juden in eine so unguenstige Lage bringen wuerde, dass sie  
sich in ihrer Heimta nicht mehr wohl und sicher fuehlen konnten - und dann  
ja vielleicht bereits waren, Palaestina zu besiedeln. Was auch in solider  
Zusammenarbeit zwischen NS-Staat und Siedler-Organisationen geschah.

Sowohl der Gesamtkontext, als auch die Finanzierung Adolf Hitlers durch  
juedische Extremisten, geben den Feststellungen von Kardel und Bronder  
erst Logik und Sinn, wonach auch Hitler selbst juedisch im Sinne der  
Rassengesetze war. Einige um ihn herum sahen auch ganz und gar nicht  
"arisch" aus.

Das ist kein neues Phaenomen.

Zusammenfassend schrieb Jewgenija Albaz in ihrem Buch "Geheimimperium KGB  
- Totengraeber der Sowjetunion", auf S. 122:

"Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der seine Abstammung verheimlicht, als  
grausamer, abscheulicher, unverbesserlicher Antisemit."

Brockhaus, 14. Auflage, 1894:

"Ehemalige Glaubensgenossen, wie der frühere Rabbiner, spätere Bischof  
Paul von Burgos, taten sich in besonders gehässigen Angriffen gegen die  
Juden besonders hervor ... "

Das scheinbar Paradoxe hat seinen Sinn. Denn pauschaler Judenhass schuf  
immer schon eine Mauer, die die Assimlierung und ev. Christianisierung  
vorzueglich behinderte. Und das laesst sich auch fuer Treib- und  
Lenkungszwecke einsetzen. Die These des krankhaften Verwandtenhasses bei  
fuehrend "antisemitischen" Menschen juedischer Abstammung ist falsch. Die  
Gruende sind ganz rationalistisch und logisch - und skrupellos.

> >Und im NS-Staat war es so, dass nach der Massenmordnacht vom 30.6.1934
> >(die "deutsche Bartholomaeusnacht") die Macht praktisch ausschliesslich
> >in Haenden von "Nazis" lag, die juedisch im Sinne der Rassengesetze von
> >Nuernberg waren, also abstammungsbezogen.
>
> Als Quelle für diese Behauptungen, die er auch an anderer Stelle
> gelegentlich wiederholt hat, gibt Norbert Marzahn die genannten Bücher
> von Kardel und Bronder an.
>
> Für diese Behauptungen lassen sich dort, wie gesagt, keinerlei Belege
> finden.

Juergen Langowski sortiert Buecher, die den Nazimachern hinter ihm  
missfallen, einfach weg, indem er deren Inhalt als blosse Behauptungen  
deklariert. Von ihm verwendete Propagagandawerke sind hingegen "Quellen".

Juergen Langowski hat sich jedoch inzwischen selbst als Faelscher gezeigt.  
Er ist selbst im Literaturwesen taetig. Er selbst uebersetzte z.B. das  
Buch "Das Fuenfte Element" (nach dem Film). Dabei machte er aus den laut  
Filmaussage von Bruce Willis blauen Augen der rothaarigen Messias-Frau  
Leeloo kurzerhnad gruene. Und dann machte er den Fehler, diesen selbst  
gefaelschten "Beweis" in de.alt.ufo gegen das Original zu verwenden. Es  
wird hier niemand verstehen, warum es "Kreise" gibt, denen die blauen  
Augen und roten Haare einer Messias-Frau dermassen wichtig sind, und ich  
kann nur kurz dazu sagen, dass dieser Film eine ganz erstaunliche  
Gleichnistiefe besitzt, in der vieles seinen Sinn hat. Und tote Haare mit  
blauen Augen, das steht fuer die Alt-Israeliten, die seit sehr langer Zeit  
von den Leviten, welche aus Israel ausgestossenen und von Jakob verflucht
wurden, ausgerottet werden. Und eben die standen hinter Hitler und die  
Finanzieren auch Juergen Langowski. Er ist kein Privatschreiber, sondern  
teil einer Organisation, die das Usenet deshalb "bewacht", weil es eben  
ein Medium ist. Daher ist es auch ein zudem preiswertes  
Betaetigungsbetaetigungsfeld fuer professionelle Propagandisten, und als  
solcher faellt Juergen Langowski permanent auf. Dieselben Kreise, die ihn  
als Literaturfaelscher brauchen, setzen ihn auch hier ein. Zu seinen  
Hauptmethoden gehoert natuerlich die Personenhetze. Er fuehrt keine  
gewoehnlichen Diskussionen, er hat Personen im Visier, die er ueberwacht.  
Daher ist er auch nicht auf ihn interessierende Foren beschraenkt, sondern  
ein Mann-Decker, der ueberall da aufkreuzt, wo seine Zielpersonen etwas  
sagen, was seinen Auftraggebern missfallen koennte. Da ist er wie ein  
Schatten. Wer ihn studiert, wird feststellen, dass er sehr gern "zitiert",  
denn er speichert ueber Jahre(!) ab, untersucht lupengenau (oder ein  
Organisationsmitglied im Hintergrund tut das), und versucht dann daraus  
Widersprueche zu entwickeln, oder auf uralte Inhalte ausweichen, wenn er  
mit dem momentanen Inhalt Probleme hat. Er benutzt exakt die Technik, die  
man in "Hitlers Helfer" von Guido Knopp als Erfolgsstrategie von Martin  
Bormann nachlesen kann. Er zeigt dieselbe Handschrift und dieselbe  
Schulung.

Logik und Zusammenhaenge in der Geschichte ignoriert er. Und Belesenheit  
reicht ihm nicht. Ggfs. verlangt er die Beibringung von Geburtsurkunden.  
Wenn man sich an ihn gewoehnt hat, dann ist er mitunter richtig suess.  
Aber die, die ihn engagiert haben, die sind es leider nicht. Sie sind  
hochgefaehrlich, und sie haben weiteres Personal, das zur Not auch fuer  
Morddrohungen und anderen Terror einsetzbar ist - wenn jemand am Hitler- 
Hintergrund kratzt.

Nachzutragen waere vielleicht, dass an jenem 30.6.1934, an dem die  
Machtuebernahme durch eine Liquidierungswelle erst vollendet wurde, auch  
der Ex-Kanzler von Schleicher getoetet wurde. Samt Ehefrau. Ich glaube, er  
war der einzige liquidierte deutsche Kanzler. Von Schleicher hatte  
intensive Kenntnisse ueber den Stand der preussichen Ermittlungen gegen  
Hitler wegen dessen Finanzierung, und die Preussen planten, Adolf Hitler  
als Landesverraeter vor Gericht zu bringen, aber Hitler wurde zuvor  
schnell in den Sattel gehievt. Wie das obige Bruening-Zitat zeigt, hatte  
Ex-Kanzler Bruening auch Kenntnisse von den preussischen  
Ermittlungsergebnissen, und da Dr. Heinrich Bruening rechtzeitig  
verschwand, ueberlebte er das auch. Moerderisch blieb das Thema allerdings  
und einen Juergen Langowski bringt es auf jeden Fall auf den Plan.

> Vielmehr wird an dieser Stelle deutlich, daß Norbert Marzahn versucht,
> den Juden selbst die Schuld an ihrem Untergang in die Schuhe zu
> schieben.

Das ist ein anderes ganz uebliches Langowski-Manoever. Er arbeitet gern  
mit dem Die-Denken. Also gibt es fuer ihn nur die Die-Juden. Aber nicht  
nur das, Leute wie er weisen nach diesem Muster auch gern Schuld zu, z.B.  
an die Die-Deutschen, im Zuge der neuen Erkenntnisse der 90er Jahre nun  
aber auch an die Die-Katholiken oder Die-Englaender, Die-Schweizer und die  
Die-Banken - obwohl nur die Geldkreise Hitler an die macht kauften, die  
sich einen Juergen Langowski halten. Das das Projekt Hitler ein Projekt  
juedischer, genauer levitischer Extremisten war, versucht er diese nun im  
Rahmen dieses Die-Denkens hinter Opfern zu verstecken, was im Grunde  
pervers ist. Aber da ist man halt voellig skrupellos. Und Juergen  
Langowski ist auch so skrupellos. Nach seiner Logik kann niemals ein  
Deutscher einen Deutschen getoetet haben, denn mittels Die-Denkens macht  
er ja beide zu einer Einheit und die kann sich ja nichts selbst ... Aber  
es geht eben doch. Den zunehemnden Rechtsradikalismus in Israel, der sie  
Linie zeigt, ignoriert er kurzerhand.

Und so "arbeitet" er auch gegen Kardel. Denn der war ja von der Der- 
Wehrmacht und wer da war, der darf nichts wissen und ist ganz boese, weil  
er bei der Wehrmacht war. Das soll Argumente erspaeren und Logik ausser  
Kraft. Kardel kann aus anderen aktuelleren Gruenden kritisiert werden.

> Die Täter/Opfer-Umkehr ist ein bei Auschwitzleugnern und Neonazis recht
> beliebtes Manöver.

Es ist sein Manoever, die Taeter mit Opfern zu vermengen, und Langowski  
verbreitet selbstpersoenlich auch Auschwitz-Luegen und arbeitet nicht fuer  
versoffene "Strassen-Nazis" sondern deren Elite.

Dieser Bereich wird ja nun, nach dem Ende des Rest-Sozialismus endlich  
erforscht und da werden wir ja sehen, was nun gewesen ist. Relativ  
unbedeutend und geradezu stoerend scheinen ihm die ermordeten Sinti und  
Roma und die Euthansieopfer zu sein. Ebenso das innerste ganz selektive  
Toten, mit dem die Totenkopf-SS nahtlos das Toeten fortsetzte, das die  
Inquisition rund 200 Jahre hatte beenden muessen. Von diesen Dingen lenken  
die Taeterfreunde gerne ab.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 23:03:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Darwin oder UFOs ??
Date: Wed, 10 Jun 98 00:03:00 CET
Message-ID: <6v$keApJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vGfqQwZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6ljmf7$o0s$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 254


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Blonde :

> Norbert!! Du kannst doch sowas nicht einfach schreiben, wenn ich
> gerade im Urlaub bin!!  Endlich mal wieder ein richtig
> kontroverses Posting mit unsachlichen Einsprengseln, und ich kann
> nicht gleich antworten. Tststs.

Das wollte ich nicht. Informiere mich kuenftig einfach rechtzeitig ueber  
Deine Urlaubs-Plaene, dann laesst sich sowas vielleicht vermeiden.

> ist Muell" ueberzeugt mich ja eigentlich nicht so richtig. Was wir
> Darwin zu verdanken haben, ist im wesentlichen eine Entmystifizierung
> der Menschwerdung und eine Sicht der Welt, die ohne kleinkarierten
> Schoepfer auskommt, der muehsam jedes Gen an seinen Platz setzen muss.
> Wann hatte er (oder die sonstige positive Macht) denn da Zeit, die
> Fjorde zu erschaffen? (Jaja, das war jetzt aus "Per Anhalter durch die
> Galaxis")

Hm. Wir verlassen zwar wieder den nahen UFO-Bereich - was allerdings nicht  
gilt, wenn die UFO-Praesenz einen Zusammenhang mit einem Evolutionssprung  
steht und Darwin widerlegt. Ganz praktisch, nicht heoretisch. Aber ich  
will mich kurz fassen.

Ich verstehe nicht ganz, was am Darwinismus entmystifizierend ist. Eine  
sinnvolle Schoepfung ist voellig unmystisch und geradezu rationalistisch.  
Aber Darwin kam mit sehr mysterioesen Selbstwerdungsprozessen, bei dem ein  
Lebewesen, schwuppdiwupp, dann zu einem anderen wird. Dazwischen befindet  
sich die Black Box dieses Magiers - da muss was gewesen sein. Zauberei!  
Also wenn Darwin nicht msytisch ist, wer ist es dann? Ihm genuegte aber  
die Behauptung und er erachtete es als wissenschaftlich, dass es zwischen  
Wesen mit analogen Systemen keinen kalkulierten Sprung gibt, sondern eben  
jenen zauberhaften "Entstehungsprozess". Na ja, und die fehlenden Beweise,  
die hat man halt noch nicht gefunden. Wer findet denn enflich mal eine  
Vorvogelpopulation mit zwei Fluegeln an einer Seite? Die muss es gegeben  
hat. Da Wille oder Planung keine Rolle spielt, sondern nur eine voellig  
zufallsbedingte Mutationsserie und anschliessende Selektion, muss es  
etliche Vorstufen der Fertigstufe geben. Es muesste weit mehr  
Zwischenwesen geben, als Fertigwesen, denn von einem sinnvollen Wesen zum  
naechsten sinnvollen Wesen vergehen Millionen Jahre.

Im Grunde hat die Genetik doch Darwin widerlegt. Darwin ist Geschichte.  
Zwischen zwei Lebensformen liegt eine grosse Zahl von genetischen  
Einzelinformationen, die ohne entsprechenden Willen nicht allesamt  
gleichzeitig auftreten koennen, so dass ein Vorvogel ohne Fluegel, wir  
denken uns eine fluegellose Taube, schwuppdiwupp durch Darwins Zauberstab,  
ein Kueken mit zwei Fluegeln an den richtigen Stellen und mit richtiger  
Aerodynamik und richtiger Bewegungsmuskulator und Bewegegungstechnik und  
Bewegungswissen im Ei findet. "Guck mal, Gurri: Das Kleine kann fliegen."

Aber es ist ja noch komplexer. Die Lebewesen kommen ja nicht fertig zur  
Welt, sondern auch der gesamte Wachstums- und Werdensprozess vom Kueken  
zur erwachsenen Taube muss richtig im Bauplan festgeschrieben sein.

Zwischen den fluegellosen Eltern und dem fliegenden Wunderkueken liegen  
Millionen Einzelinformationen. Genetisch betrachtet. Aber das war zu  
Darwins zeit noch nicht so gelaeufig. Und die ganze Fluegeltechnik muss  
auch durchweg vererbungsdominant gewesen sein. Hm. Wenn es ein Maennchen  
war, denke ich, dass es den Weibchen nicht ganz geheuer war und diese sich  
lieber eine nicht fliegende taube erwaehlten.

Nein, so kann es wohl nicht gewesen sein. darwin benoetigt die taube mit  
einem Fluegel. Diese muss zur Massenpopulation geworden sein, denn  
Millionen Jahre spaeter kam der zweite hinzu. Dazwischen muessen aber auch  
halbe Fluegel gewesen sein. Und alles ueber Jahrmillionen. Nun stelt sich  
aber die darwinistische Frage: Wo steckt der Ueberlebensvorteil der  
einfluegeligen Taube ohne Flugtauglichkeit? Oder wo steckt der  
Ueberlebensvorteil der Vorpopulation mit meinetwegen zwei Fluegeln an den  
richtigen Stellen, die aber mangels Muskulatur schlaff runterhaengen? Ich  
sehen diesen Vorteil nicht. Nach Darwin muessten alle Zzischenformen  
chancenlos gewesen sein. Und dennoch muessten wir weitaus mehr  
zwischenstufen finden, als jeweils voll funktionsfaehige Endstufen. Das  
sagt jedenfalls der Verstand am Ende des 20. Jahrhunderts. Msystiker  
moegen hingegen bei darwin bleiben. Bei Darwin und einem haoechst  
zauberhaft-mysterioesen Prozess.

Allerdings: Die Analogien deuten schon darauf hin, dass da Bewaehrtes bei  
verschiedenen Modellen, ggfs. variiert zum Einsatz kam. Aber  
offensichtlich ohne sichtbare Pannen. Das spricht fuer eine ordentliche  
Portion Know-How, das wir vielleicht schon in 1.000 Jahren haben. tja, und  
wenn wir dann auch Zeitreisen beherrschen, dann machen wir das halt  
selbst. Wir ueben ja schon fleissig. Und dann amuesieren wir uns ueber  
Darwin und seine Zauberlehrlinge.

Wir werden deshalb nicht Gott sein - nur seine Engel. Aber immerhin. Gott  
selbst als er selbst kommt nie in dieses Programm, wohl aber seine  
Vorstellungen ueber den Ablauf der Dinge und eines tages werden wir selbst  
in dem bereich sein, den man Betriebssystem nennen koennte. So einfach und  
rationalistisch und unmystisch ist das.

Es geht also um die Entmystifizierung des Theologiestudenten Charles  
Darwin.


> Die Entstehung des Sozialdarwinismus ist in meinen Augen genau das
> Phaenomen, das wir bei jeder Idee beobachten. Es findet sich immer ein
> Idiot, der sie fuer seine Zwecke missbraucht.

Was Darwin da anschleppte war so ein Unfug, dass ein Sinn dahinter stehen  
musste, denn er wurde ja auch noch "gepowert". Es war offenbar ein  
Doppelsinn. Kurzfristig war eine "wissenschaftliche" Basis fuer den  
Rassenkampf noetig, was ueber den Sozialdarwinismus lief. Nie die  
wesentlichen Eckdaten uebersehen! Immer auch den Wals im Auge haben.  
Darwin kamm 1858 mit seiner Zauberei an. Und exakt in dieser zeit startete  
der Sozialismus und der war ebenso falsch wie misswirkend. Und eine Form  
des Sozialismus wurde der Nationalsozialismus, oder "rechts", und das  
wurde dann mit den darwinfolgen gkreuzt. Nicht schlecht kalkuliert und gut  
durchgezogen. Noch heute glauben etliche menschen, dass mennschen "links"  
und "rechts" sein koennten und DAS ist wirklich mystisch. Genau da  
solltest Du mit Rationalismus und Entmystifizierung ansetzen, und das  
schliesst Darwin ein.

Gott vergibt nur wenig Punkte fuer Froemmigkeit, aber viele, wenn Du den  
gegebenen VERSTAND gebrauchst und dies auch SELBST. Der Verstand selbst  
fuehrt dann auch zu einer christlichen Ethik, und erst mit  
verstandesgemaesser Erfassung wird diese stabil und wirklich real.


> Die Evolution ist natuerlich nicht so einfach, wie du sie schilderst -
> es ist klar, dass du auf der Grundlage Verstaendnisschwierigkeiten
> hast.

Ich habe da keine Verstaendnisfaehigkieten.


> Dein Beispiel mit den Fischen ist vielmehr so zu erklaeren, dass
> es innerhalb der Fischpopulation (nennen wir's mal so) Individuen
> waren, die vielleicht eine Praeadaption besassen, die es ihnen
> erleichtert hat, laengere Zeit an Land zu verbringen.

Und was hatten die davon? Was wollten die da? Wie kam der schraege Fisch  
da ueberhaupt hin? War er auch gleichzeitig in der lage, an Land Nahrung  
zu futtern? falls nicht: Wo lag der Vorteil des neuen Fischtyps, der an  
Land atmen konnte? Ich gehe ja auch nicht ueberall hin, bloss weil ich da  
atmen kann.

> Lungen sind
> Aussackungen des Vorderdarms, btw. AFAIK gibt es auch heute noch
> Fische, die Luft schlucken - es waere denkbar, dass solche Individuen
> eben laengere Zeit an Land aushalten konnten, dort Insekten oder
> andere Nahrungsquellen fanden und so an Land eine Nische finden
> konnten.

Hm. Nehmen wir an, dass da alos so eine Fisch mit ein paar Kumpels  
tatsaechlich Luft atmen kann und so eine gang an Land ... schwappt. Und  
dann? Dann schwappseln die da rum und die meisten Insekten wuerden sich  
totlachen. Vor allem aber wuerden manche Fischliebhaber denken: Prima!  
Jetzt legen sich die Fischlein schon vor die Tuer. Und weg waere die Gang.  
Schmatz. Und sie haette sich nicht vermehrt und ward nicht mehr gesehen.

> Der "Bevoelkerungs"-Druck im Wasser war sicher erheblich
> hoeher als am Land, auf dem halt noch keine Landtiere lebten, und so
> waren die Individuen eben im Vorteil, die zumindest kurzzeitig an Land
> aushalten konnten.

Na ja. Trotz Atmung waere ein ansonsten unveraenderter Fisch immer noch an  
Land am besten aufgehoben gewesen. Delphine und Wale speisen m.E. auch  
lieber im Wasser. Sie kommen dort einfach besser zurecht. Trotz  
Bevoelkerungsdrucks.

> Diese hatten mehr Nachkommen und konnten ihre
> morphologischen Besonderheiten weiterverbreiten.

Nein. Wenn es sie gab, dann hatten sie nicht mehr Nachkommen, sondern  
wurden beizeiten weggefuttert. Uebrigens: So eine Lungenatmung barucht  
auch so allerlei Einzelheiten. Wir muessten etliche Fische mit einer  
Ansatzlunge finden, aus der dann der naechste teilschritt mutierte.

> haben, soweit sie Instinkte betreffen. Mit steigenden
> Bevoelkerungsdruck an Land waren dann wieder jeweils die beguenstigt,
> die besonders gut ausgebildete "Protolungen" oder Flossen hatten und
> noch laenger an Land  aushalten konnten.

Nicht ohne Landbewaffung. Fuesse waeren gut. Mit Flossen rennt es sich  
schlecht.


> Die Vorfahren der Landtiere koennen also "freiwillig" an Land gegangen
> sein.

Die waeren viel lieber im Wasser geblieben und haetten auf ihre Lunge  
gepfiffen.

> Fuer Darwins These gibt es uebrigens viele Beweise.

Ach? Ich haette gern einen Vogel mit einem Fluegel an falscher Stelle.

> Dazu zaehlen z.B.
> die vielzitierten Darwinfinken, die erst vor entwicklungsgeschichtlich
> gesehen _sehr_ kurzer Zeit die Galapagos-Inseln besiedelt haben und
> sich dort schnell in Arten aufgespalten haben.

Wann genau und worin bestehen die Unterschiede?

> den Kanaren... Und ein sehr junges Beispiel einer genetischen
> Anpassung, die ebenfalls in einer neuen Art muenden koennte: Ist dir
> schon mal aufgefallen, dass tagsueber oft kleine braungraue Motten
> regungslos und mit ausgebreiteten Fluegeln an verdreckten Hauswaenden
> haengen? Das sind Tiere, die vor (ich glaube) zweihundert Jahren noch
> hellgrau bis weiss gewesen sind und sich so an hellen Hauswaenden und
> Baumrinden perfekt getarnt hatten. Nach der industriellen Revolution
> sind die hellen Varietaeten immer seltener geworden - jetzt sieht man
> fast nur noch die dunklen.

Heisst das, dass es die hellen frueher auch schon gab? Scheint so. Das  
Arten untergehen, das ist nun zweifelhaft richtig. Und da kann die  
Umgebung eine Rolle spielen, weil eine Veraenderung nachteilig ist, die  
Art sich nicht anpassen kann und dann untergeht.



> Darueberhinaus gibt es eine Menge Fossilien, die du natuerlich nicht
> gelten laesst, weil wir noch nicht genuegend gefunden haben, um jeden
> Stammbazm lueckenlos mit Zwischenformen beweisen zu koennen, und die
> "genetische Uhr", die auf geringen Aenderungen an hochkonservierten
> Regionen des Erbguts festgemacht wird und anhand derer man den
> Verwandschaftsgrad von Arten sehr gut ablesen kann.

Ich interessiere mich vor allem fuer Formen mit fuer sie selbst sinnlosen  
Vorlaeuferteilen.

> All das laesst fuer mich Darwins Theorie sehr viel einleuchtender
> erscheinen als die These, dass irgend jemand sich die Muehe macht,
> staendig das Erbgut der Lebewesen anzupassen und zu ueberwachen.

warum? Das waere doch eine nette Aufgabe. In England brachte ein ganz  
schwarzes Paar nun schon drei schneeweisse und blonde Kinder zur Welt. Man  
sollte mal feststellen, ob die "Entfuehrungs"-Erinnerungen" haben. Die  
Jungs und Maedels da Oben scherzen offenbar auch gern. Wuerde mich nicht  
wundern, wenn ein seit Ewigkeiten weisses Paar auch schwarze Babys in  
Serie rausbringt. Interessant auch die Berichte von ueberintelligenten  
Wunderkindern. Na ja, die Hirnmasse war ja von vornherein da und musste  
nur noch nach und nach aktiviert werden.


> Es
> mutiert naemlich auch von selbst - waere doch schade, wenn es mal
> nicht in die gewollte Richtung mutiert.

Wir Menschen hatten schon sehr viele Mutationen. Etliche stehen in manchen  
Krankenhaeusern. Sie sind in der Regel wirr und nicht nuetzlich. Wann  
kommt endlich mal ein blauer oder gestreifter Mensch zur Welt?

> Der Darwinismus ist auf jeden Fall die Theorie, bei der weniger
> Material und Zeit verbraucht wird. Fuer mich ist der Eingriff fremder
> Maechte der Muell - und der hat schon gestunken, als irgendwer ihn
> produziert hat.

Tja. Daran scheiden sich die Geister.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 23:21:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 10 Jun 98 00:21:00 CET
Message-ID: <6v$keO5J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d82bqa.12agc7cni7awwN@gw.tvdrei.de> <6vSiYVqJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3591f86e.10823259@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 41


jlangowski meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Mon, 8 Jun 98 17:01:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vSiYVqJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Woher soll ich wissen "wer genau" Germar Rudolf ist? Er ist fuer mich
> >zunaechst einmal ein Chemiker vom Marx-Planck-Institut gewesen.
>
>
> 	meine Informationen habe ich von Leuten, die
> 	Germar Rudolf persönlich kennen, das rangiert
> 	bei mir haushoch vor Euren Propagandadatenbanken.
>
> 	Norbert Marzahn am 11. August 1996 in
> 	<6Ef9z9bK1wB@normarz.snafu.de>

Richtig. Das waren informationen von einem Erhard Kemper, die ich  
inzwischen aber nicht mehr als unbedingt umfassend ansehe. Mit Herrn  
Kemper ueberwarf ich mich uebrigens deshalb, weil er meinte, dass die  
Juden in Israel, die sich von Arabern "rein" halten wollen und  
fremdenfeindlich, das schon richtig machen und dass DIE ganz prima sind,  
waehrend ich genau gegen diese und fuer die anderen bin. Auch deswegen  
schaetze ich die damaligen Informationen von dort nicht mehr so hoch ein,  
obwohl ich diese Sicht gern weiter vernehmen wuerde.

Das Zitat ist uebrigens 1 3/4 Jahre alt! Willst Du Dich also immer noch  
als gewoehnlicher Diskussionsteilnehmer verkaufen?

Du meinst, dass Du damit jemanden durch Widersprueche ueber die zeit  
hinweg "vernichten" kannst, aber wenn man nicht stehen bleibt, dann ist  
man nach zwei Jahren schon viel weiter und ev. ganz woanders.

Und diese Informationen waren nicht so doll, wie ich sie damals fand,  
anscheindend etwas selektiv. Nicht unbedingt an sich falsch, aber eben  
selektiv. Eure Infos sind aber auch nicht besser.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 09 23:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ivan Denes: "Gott am Wannsee"
Date: Wed, 10 Jun 98 00:52:00 CET
Message-ID: <6v$keX3Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3594f8f9.10962931@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 190


jlangowski meinte zum Thema Ivan Denes: "Gott am Wannsee" :

>   "Zur Vesperzeit am siebten Tag vor der Jahrtausendwende, in
>   der Daemmerung  des heilgen Abends Anno 1999, zu dieser fuer
>   die christliche Zeitrechnung  eigenartig runden Stunde, fand
>   ein Ereignis statt, dem, nuechtern  geurteilt, literarisch
>   nur die schoepferische Kraft eines  weltgeschichtlich
>   versierten und in der Konfliktgestaltung genialen
>   Dramatikers gerecht werden koennte: Jahwe Sabbaoth, El
>   Elohim, der einst  so rachsuechtige Wuestengott des Alten
>   Bundes, den wir in der Furcht des  Gebotes und des Gesetzes
>   eigentlich nur als "Haschem", "Der Name",  bezeichnen
>   duerfen, der Herr des Himmels und der Erden, offenbarte sich
>   am  Ufer des Wannsee, am Rande der grossen deutschen Stadt
>   Berlin."
>
> >Puh. Was fuer ein Monstrum. Ich kann ihn nicht richtig einordnen und
> >schon gar nicht mit einem Satz.
>
> Aus diesem Satz geht hervor, wie der Autor selbst sein Buch einordnet
> und wie er es verstanden wissen will. Das wird auch schon durch den Satz
> auf dem Deckblatt deutlich:

Ich will ihn gar nicht einordnen und will mich auch nicht mit Dir dazu  
draengen lassen. Ivan Denes ist mir schlichtweg nicht ganz geheuer und es  
ist fuer mich nicht wichtig, ihn irgendwo einzuordnen. Ordne ihn ein, wie  
Du willst.

> Dies ist aus der Einleitung des Textes entnommen, aus dem du mehrmals
> einen Abschnitt von Seite 96 zitiert hast. Eine der Figuren des Buches,
> Abraham Levi, denkt dort über die Opfer des Holocaust nach.
>
> Abraham Levi rechnet herum und vergleicht einige Zahlen und kommt zu dem
> Schluß, daß da etwas nicht stimmt:
>
> 	"Nur wer gelebt hat, konnte getötet werden", rundete
> 	er seine Nachforschungen ab.
>
> Diese Textstelle hast du so dargestellt, als würde der Autor Ivan Denes,
> ohne irgendwelche Probleme zu bekommen, Zweifel am Holocaust anmelden
> dürfen.

Oh nein. Ich stellte damit nur klar, dass er die 6-Millionen-Story  
offenbar fuer blanken Unfug haelt und ich kann mir nicht vorstellen, dass  
Du darstellen moechtest, er habe das anders geimeint, als eben so, dass  
die 6 Millionen reiner Humbug fuer ihn sind.

Das ist wieder Deine komische Entweder-Oder Logik, dass weniger als 6  
Millionen automatisch auch kein Massenmord seien. Fuer einen solchen  
"genuegen" aber "schon" 560.000 Sinti und Roma. Es genuegen sogar ueber  
70.000 Euthanasie-Tote. Es genuegen auch tausende Embryos jaehrlich.

Zum "Holocaust" (ich schlage als neues Wort NS-Morden vor) bleibt er, wenn  
ich mich recht erinnere (was Luecken haben kann) relativ dunkel und  
unklar. Er stellt heraus, dass die 6 Millionen Unfug sind.

> Ich will lieber vorsichtig sein, weil ich das Buch noch nicht ganz
> gelesen habe, aber meiner Meinung nach übersiehst du hier zwei Dinge.
>
> Zuerst einmal sind Abel, Adam und Abraham Levi fiktive Figuren in einem
> fiktiven Werk. Es ist eine "vorausschauende Chronik" oder eine Legende.

Das ist richtig.
Obwohl unsicher ist, ob der Vergangenheitsteil nicht eine Chronik aus  
seiner Familie sein soll.


> Zweitens legt der Autor dem fiktiven Abraham Levi die Worte nur in den
> Mund, um direkt vor und hinter der erwähnten Stelle folgendes dagegen zu
> setzen:
>
> 	... wurden Vettern und Cousinen, Onkel und Tanten
> 	ersten, zweiten und dritten Grades von Wirbel und
> 	Strudel erfaßt und mitgerissen, sie verschwanden
> 	vorzeitig und endgültig hinter den Lagertoren, in
> 	den Öfen, in den Massengräbern oder in der
> 	Zeitgeschichte schlechthin, spurlos. Abraham Levi
> 	zählte einmal einhundertdreizehn zusammen.

Tja, und da weiss ich auch nicht recht, was er eigentlich ausdruecken  
will, mit diesem "oder in der Zeitgeschichte schlechthin, spurlos". Da  
kann jeder selbst vermuten, ich will mich da auf keine Auslegung  
festlegen.

> Dann folgt das oben erwähnte Zitat, das du mehrmals benutzt hast, und
> danach geht es weiter:
>
> 	Gibt es überhaupt eine geltende Ethik oder gibt es
> 	Ihn überhaupt, so ist der Tod tausender Unschuldiger
> 	oder einer Million Unschuldiger gleichwertig. Das
> 	Massenhafte im Unterschied erschreckt durch seine
> 	biologische oder soziale Dimension, nicht durch
> 	unterschiedliche ethische Qualität (...) Als Ausdruck
> 	dieser Überzeugung und der Unfähigkeit, die
> 	moralischen Dimensionen der Shoa literarisch, also
> 	künstlerisch-subjektiv zu erfassen, sollen auch die
> 	Blätter, auf denen dieser Gedanke zu Papier gebracht
> 	wird, ohne Seitenzahlangabe in die vorwegnehmende
> 	Chronik eingefügt werden. Und ein Blatt mit der
> 	Trauerfarbe Weiß hinzu.
>
> Was der Autor seiner Person Abraham Levi in den Mund legt, wird durch
> die Anmerkungen des Autors selbst sofort wieder konterkariert.


Ganz und gar nicht. Er raeumt erst die 6 Millionen weg, und sagt dann,  
dass zwischen Tausenden und 1 Million Unschuldiger kein ethischer  
Unterschied besteht. Und das stimmt ja auch. Da ist ueberhaupt kein  
Widerspruch zur vorherigen Unmoeglicherklaerung der 6 Millionen, ganz im  
Gegenteil.


> Man kann
> sogar so weit gehen zu sagen, daß der Autor den fiktiven Abraham Levi
> die vermeintliche Kritik am Holocaust nur deshalb hat formulieren
> lassen, weil er gegen eine ganz bestimmte Sorte von engstirnigen
> Berufszweiflern Stellung beziehen will, die ihr "Wissen" erwerben, indem
> sie die Dinge an den falschen Stellen wörtlich nehmen.


Mir erscheint es eher so, als ob er wenig Verstaendnis fuer die 6- 
Millionen-Propaganda hat. Wenn das nicht so waere, haette er ja nicht  
vorher klargestellt, dass 6 Millionen unmoeglich sind, und dass dies eine  
zahl sei, die sich im oeffentlichen Bewusstsein festsetzte. Du solltest  
beim Zitieren nicht gerade diesen Text auslassen, und ich ergaenze ihn  
daher:

"In den späteren Jahren setzte sich die Zahl von sechs Millionen Opfern im  
öffentlichen Bewußtsein fest. Aber Abraham Levi, die ebenso runde wie  
redliche Persönlichkeit, nahm sich die letzte Vorkriegsausgabe des  
Jüdischen Lexikons vor, listete alle Gebiete auf, die auch nur für  
kürzeste Zeit in den Griff des Tausendjährigen Reiches gelangt waren,  
addierte dann die für all diese Gebiete angeführten demographischen  
Angaben des Lexikons, multiplizierte die Summe mit optimistischsten  
Wachstumsrate der jüdischen Bevölkerung in den Jahren zwischen der letzten  
Lexikon-Ausgabe und dem Kriegsende, aber die amtlichen und seine Zahlen  
wollten und wollten nicht übereinstimmen .."
"Nur wer gelebt hat, konnte getötet werden", rundete er seine Nachforschungen
ab."


Mir scheint, Du willst das (mal wieder) sehr krampfhaft verdrehen.

> Ich habe das deutliche Gefühl, daß du die feine Ironie des Autors nicht
> verstanden hast. Mir scheint, er hat unter anderem auch Leute wie dich
> gemeint.

Mir scheint, er hat Leute wie Dich gemeint, die etwas Falsches im  
oeffentlichen Bewußstsein festsetzen, obwohl das Wahre doch schlimm genug  
ist, und Tausende, wie er schreibt, keine andere Taeter-Ethik bedeuten,  
als 6 Millionen. Ich bin der Auffassung, dass er die Millionen-Story  
ziemlich uebel findet, sonst haette er diesen "Einwurf" kaum gemacht.

> Außerdem hast du in bezug auf diese Textstelle nicht die Wahrheit
> gesagt, denn du hast es versäumt, sie korrekt einzuordnen.

Aehem. Das versuchst Du gerade, indem Du "erkennst", dass Denes da mit  
"Ironie" arbeitet. Ist das jetzt die neue Welle? Kollege Roessler meinte  
ja, dass Bruce Willis von den blauen Augen seiner geliebten Leeloo, die Du  
zu gruenen Augen "uebersetztest", aus ironischen Gruenden gesprochen haben  
koennte.

> hier spricht, sondern eine seiner fiktiven Figuren; du hast
> verschwiegen, daß der Autor die Äußerungen der fiktiven Figur nur
> benutzt, um seine eigenen, völlig konträren Überzeugungen deutlicher
> herausarbeiten zu können;

Also diese Theorie ist mal wieder "echt abgefahren". manchmal ueberraschst  
Du mich doch.

> du hast das betreffende Zitat wahrheitswidrig
> als Äußerung des Autors über reale Ereignisse dargestellt und als Beleg
> benutzt, um zu "beweisen", daß auch er Zweifel am Holocaust hätte.

Noe. Ich stellte dar, dass er Zweifel an 6 Millionen hat und das fuer eine  
Festsetzung im oeffentlichen Bewusstsein haelt, mit der etwas nicht  
stimmt.

> Man kann das natürlich auch kürzer formulieren: Du hast
> "revisionistische Wahrheitssuche" betrieben.

Und Du hast mal wieder ein wenig rumgesponnen, und wie immer in letzter  
Zeit ziemlich offensichtlich.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 00:44:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: DVU
Date: Wed, 10 Jun 98 01:44:00 CET
Message-ID: <6v$kfum3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <357BC032.25FA1159@detmold.netsurf.de> <6vWj0Ilo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357D2220.C0D64007@informatik.fh-fulda.de>
Lines: 20


Nils.Henkelmann meinte zum Thema Re: DVU :

> > Die hiesigen Linksradikalen sind allerdings so gestoert und
> > feindbildsuechtig, dass eine ev. entspannende Diskussion kaum moeglich
> > sein wird.
>
> Halt eine richtige Widernatur ! Sie können sich mit den Christen die
> Hand geben.

Ach, Nils.

Du weisst, dass ich das nun wieder GANZ anders beurteile. Was hadt Du nur  
gegen Christen?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 00:44:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Wed, 10 Jun 98 01:44:00 CET
Message-ID: <6v$kgFXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vSgsHwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 154


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> In <6vSgsHwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Nicht falsch. Du versuchst den Eindruck zu
> >erwecken, dass es einen Gegensatz zwischen Sozialismus und
> >"Kaptialismus an sich" geben wuerde, aber das ist ja eben nur beim
> >linken Sozialismus der Fall, waehrend der rechte Sozialismus den
> >Kapitalismus ner etwas reformieren will.
>
> Da ist sie wieder, Deine seltsame Argumentation.
> Er sagt, daß etwas, was nicht in die Definition von Sozialismus
> fällt, kein Sozialismus sein kann, was Du zu widerlegen versuchst,
> indem Du sagst, daß die Definion durch das Vorhandensein, eines
> angeblichen anderen Sozialismus erweitert werden muß.

Daran ist nichts Seltsames. Sozialismus ist der Ueberbegriff. Der  
marxistische und spaeter linke Sozialismus wurde in den 30ern dann  
"wissenschaftlicher" Sozialismus genannt, und der Nationalsozialismus,  
spaeter rechter Sozialismus, wurde "philosophischer Sozialismus" genannt.

Und Moses Heß war Sozialist und blieb es und wurde nach dem Split von den  
spaeter linken Sozialisten als "wahrer Sozialist" verspottet. Das sind  
alles Tatsachen. Und dieser Zweig hatte halt auch seinen "Erfolgsweg" bis  
zur NSDAP. Moses Heß war auch Zionist und hoechst national, also auch  
persoenlich ein Urgeist eines nationalen Sozialismus.

Mir fiel uebrigens auf, dass man sich damals, auch noch bis 45,  
anscheinend gar nicht "links" und "rechts" nannte. Diese Begriffe wurden  
anscheinend erst vor kurzem modern.

> Auf Deutsch. Nationalsozialismus wäre ein Sozialismus, wenn die
> Definition einen anderen "rechten" Sozialismus, der dem "linken"
> widerspricht, vorsähe. Um das in die Definition reinzukriegen nimmst
> Du aber wieder die existierende Erscheinung.

Die Oberdefinition im Brockhaus von 1934, also im nationalsozialistischen  
Umfeld, ist im Grunde nicht schlecht. Ich lehne sie ab, aber sie  
beschreibt ziemlich gut Sozialismus an sich, eben oberhalb von "rechts"  
und "links":

"Oberster Grundsatz jedes echten Sozialismus ist die Ueberordnung der
Gemeinschaftsziele ueber die individuellen Zwecksetzungen.
Geschichtlich ist der Sozialismus meistens als Gegenbewegung, als
Kritik und Ablehnung individualistischer Gesellschaftsformen im Namen
der Gerechtigkeit hervorgetreten. Das soziale Ganze wird als
Selbstzweck, der Einzelne nur als dienendes Glied im Voelkskoerper
betrachten. In diesem Sinne ist der Sozialismus das Streben nach wahrer
Volksverbundenheit, zielt auf das Wohl aller Volksgenossen und nicht,
wie der Marxismus, nur auf das Wohl einer Klasse ab. In der politischen
Bewegung des 19. Jahrhunderts foerderte der Sozialismus einseitig die
unteren Schichten, vor allem die Arbeiterinteressen. Er fuehrte zum
Klassenkampf und war beherrscht von der Idee der Diktatur des
Proletariats. Gegen diesen Sozialismus wendet sich vor allem der
Nationalsozialismus."

"im Namen der Gerechtigkeit" ist natuerlich Verschoenerung.


Nach 1945 hatte der N-Sozialismus keinen praegenden Einfluss mehr und der  
Sozialismus wurde nur noch von Linksradikalen dargestellt. Auch im Westen.  
Deshalb besteht heute in vielen Koepfen auch NUR das linke  
Sozialismusbild. Die N-Sozialisten hatten quasi keinen Weg sich zu  
"wehren". Oben wird aber ganz deutlich, dass sie ihren Sozialismus eben  
ganz vollkommen auch als Sozialismus betrachteten und zwar als den  
besseren. Und ihre Beschreibung ist fuer links wie rechts gar nicht mal so  
unsachlich - nur ist das eben nichts Gutes.

Natuerlich sagten die Linken dann, dass nur ihr Sozialismus auch DER  
Sozialismus sei und es gab da keinen Widerspruch, weshalb selbst  
Nichtsozialisten das geschluckt haben moegen. Dennoch ist es falsch. Da  
ist der Obergriff und dann eben zwei konkurrierende "Abteilungen".


                             SOZIALISMUS

                    LINKS                  RECHTS

Die Unterschiede sind fast rein wirtschaftlicher Natur, da macht rechts  
nur ein Stueck von dem, was links machen will. Ansonsten keine im  
Endeffekt wichtigen Unterschiede. Eine Partei, keine Demokratie,  
Spitzelwesen, schwerer Staatskult, Kinderindoktrination, Feindbild,  
antichristliche Tendenz (wobei rechts nicht generell antireligioes ist)  
und mehr.

> >Eben darin
> >liegt der vergleichsweise unwichtige Unterschied des linken und rechten
> >Sozialismus, damit man eben zwei hat. Und politisch-soziologisch zeigt
> >sich dann, dass das Machtsystem verblueffend aehnlich ist. Und um die
> >Macht geht es dem Sozialismus.
>
> Ganz im Gegenteil. Im Sozialismus geht es darum, Macht zu verhindern,
> indem weder politisch noch wirtschaftlich irgendjemand eine
> Machtposition hält.


Das mag das Versprechen sein. Der Koeder. Aber mehr nicht. Ich weiss  
nicht, ob es eine Art Sozialismus der "Mitte" geben kann. Versuchen  
moechte ich das nicht.


> Solange Du nicht beweisen kannst, daß es zwei Sozialismen gibt,
> solltest Du das nicht als Fakt behandeln.


Es IST bewiesen. Aber richtiger ist wohl "gab" statt "gibt". Du laesst die  
Zeit unberuecksichtigt. Waere alles umgepolt verlaufen, so waeren  
Linkssozialisten heute vielleicht aus der Erinnerung und nur noch "Linke",  
waehrend der gerade in der DDR beendete N-Sozialismus heute im Denken der  
Massen auch DER Sozialismus waere.


> Die "sozialistische Zangentaktik" ist der wohl dümmste Teil Deiner
> ganzen Verschöwrungstheorie.

Hier geht es nicht um Verschwoerungstheorie, sondern um ganz simple  
Strategien, wie man das Massenbewusstsein zwischen zwei Polen unter  
Spannung setzt und knackt. Das ist eher Psychologie oder auch Soziologie.

Die aelteste ueberlieferte Version dieser Strategie ist diese:

Jesaja 19,2 "Und ich will die Ägypter gegeneinander hetzen, dass ein  
Bruder wider den andern, ein Freund wider den andern, eine Stadt wider die  
andre, ein Reich wider das andre kaempfen wird."


Sie wollen uns ja uch jetzt keinesfalls NUR in "rechts" und "links"  
spalten. das ist nur eine Facette des Grundprinzips. Sie versuchen es auch  
mit Ossis gegen Wessis, Unten gegen Oben, Deutsche gegen Auslaender,  
Frauen gegen Maenner, selbst Nichtraucher gegen Raucher. Wenn es ginge,  
wuerden sie selbst versuchen die Liebhaber von Butter und Margarine  
gegeneinander in Front zu setzen. Dazu verwenden sie "Animatuere", die das  
vormachen und hoffen, dass welche Kampfgelueste und Feindbedarf haben, die  
dann mitziehen. Diese Strategie kann man doch gerade HIER ganz  
ausgezeichnet studieren. Und ein beliebtes Mittel ist die Provokation, wo  
also nicht mit Anziehung eines Pols gearbeitet wird, sondern  
Abstossungimpulse eines Poles zu anderen Pol draengen sollen. Das ist doch  
ganz simpel. Warum erkennst Du das denn nicht?


> >Du konstruierst zur Verschleierung des Doppelpacks einfach: Linker
> >Sozialismus = DER Sozialismus. Aber DER Sozialismus umfasst eben den
> >linken und rechten Sozialismus, die sich in der Wirtschaftspolitik
> >etwas unterscheiden, weil sie sich irgendwo unterscheiden muessen, dami
> >die Gesamtkonstruktion moeglich ist.
>
> Das ist Unsinn.

Nein. Das ist ganz einfach eine Tatsache.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 00:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Wed, 10 Jun 98 01:45:00 CET
Message-ID: <6v$kgO43-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net>  
Lines: 16


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> Nur das Sozialismus und Demokratie diese Macht eben dem Volk geben
> wollen. Hat ein "Führer" die Macht, handelt es sich um eine Diktatur,
> nicht um Sozialismus.


Sozialismus und Demokratie sind totale Widersprueche. Das kann gar nicht  
zusammen genannt werden. Beide sind Feinde.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 00:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen"
Date: Wed, 10 Jun 98 01:45:00 CET
Message-ID: <6v$kgkeZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net>  <357e1846.3733843@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 53


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Tue, 09 Jun 1998 02:34:53 GMT,
> ajbrehm@gopher.combox.de (Andrew J. Brehm)
> wrote in :
>
> [über Norbert Marzahns "Sozialismustheorie":]
>
> >Das versucht ja gerade zu kompensieren, indem er sagt, daß das der
> >Unterschied läge. Mit anderen Worten, Holz und Stahl ist
> >dasselbe, nur daß Stahl eben ein Holz ist, das nicht aus Holz besteht.
>
> Das ist so herrlich absurd, das könnte von Charles Fort sein. Ich bin
> heute ausgesprochen literarisch gestimmt, also gibt's hier noch was auf
> die grünen Augen, bis sie blau sind.

Es waere sehr nett, wenn ihr mich eure Worte in den Sinn legen wuerdet.
Obiges sagte nie.
Reine Erfindung.
Und dann regt Ihr Euch drueber auf. Dafuer koennt ihr Euch doch ein  
Phantom ausdenken.

Wenn ich in dieses Pseudo-Gleichnis aber mal einsteige, dann sieht es so  
aus:

Es gibt also Holz.

Es gibt Kiefernholz.
Es gibt Eichenholz.

Beide sind nicht ganz gleich, aber beide sind Holz.

Aehnliches koennte ich auch mit Stahl erklaeren.

Ihr sagt nun: Kiefernholz ist das einzige und wahre Holz. Also kann  
Eichenholz kein Holz sein.

Denn:

Am Anfang war der Sozialismus. Aus dem kamen die spaeter links und rechts  
genannten Sozialismen. Und dann kamt ihr um zu postulieren: Nur linker  
Sozialismus ist wahrer Sozialismus. Diese Neigung zum Ausschluss des  
rechten Sozialismus haben aber nur linke Sozialisten selbst, da zu ihrem  
Leben ja das Feindbild gehoert, das dann moeglichst unter der eigenen  
Ueberschrift firmieren soll.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 01:32:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Fuenfte Element
Date: Wed, 10 Jun 98 02:32:00 CET
Message-ID: <6v$khD7J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6vCdXbro-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357D3AD9.D7D8FEFB@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 175


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :

> > > Dass dir eine ironische Aussage wurscht ist (weil du das nicht
> > > verstehst), aendert nichts daran, dass eine ironische Aussage eine
> > > Moeglichkeit waere.
> >
> > Das wirkt im Film nicht so und es waere seltsam, wenn man am Telefon
> > von seiner neuen Flamme schwaermt und dabei Ironien gegen blaue Augen
> > im Sinn haette.
>
> Ach, Norbert, es gibt viele Dinge, die du nicht verstehst.
> Ironie in allen Ausfuehrungen gehoert anscheinend auch dazu.

Ach, Markus, was nuetzt es, wenn der Unverstaendige vom Verstehen  
philosophiert?

In der Filmszene schwaermt Bruce Willis am Telefon recht gluehend von  
seiner Leeloo vor. Und in diesem Rahmen gibt es keinen Grund zur  
"ironischen" Erwaehnung von blauen Augen statt gruenen, und es gibt nichts  
an dieser Szene, dass irgendwie darauf schliessen liesse. Das  
Bemerkenswerte ist Dein verzweifeltes Bemuehen, darin zur Not eine  
"Ironie" zu erkennen, die Juergen Langowski dann bei "Uebersetzen" ... aeh  
... richtigstellte??

Es geht doch nur darum, dass Euch ein rothaariger und blauaeugiger Messias  
ein Greuel ist, weil das fuer die Ur-Israeliten steht, die Ihr seid  
langer, langer Zeit gern ausrottet. Es ist Euer totaler Hass, der zur  
Faelschung bei der Langowski-Uebersetzung und zu Deiner absurden Ironie- 
These motivierte. Aber Ihr bekommt das eh nicht vom Tisch.

Uebrigens haben den Film viele selbst gesehen, Du solltest da nicht auf  
Unwissenheit bauen.

> > Noch seltsamer ist Dein Drang zu abstrusen Thesen dieser Art.
>
> Als Meister der Abstrusitaeten sehe ich immer noch dich.
> In dem Metier kann dich niemand schlagen.

Nun, die Ironie-Story und manches andere sind nunmal von Dir und nicht von  
mir.

> Ich wollte mir den Film sowieso schon lange wieder einmal ansehen (das
> 2.Mal). Ich kann mich jedenfalls an keine Szene mit blauen Augen
> erinnern - allerdings achtete ich damals nicht so darauf - ist ja erst
> seit deinen Ausfuehrungen hier "beachtenswert".

Bruche Willis erwaehnt die Augenfarbe nur einmal. Relativ frueh im Film.  
Er ist in seinem Appartement, liegt auf der Liege und telefoniert mit  
einem Freund, dem er von Leeloo vorschwaermt. Da dann aufpassen.

> > Da ist auch keine ironische Aussage und nichts Derartiges zu
> > verstehen. Du phantasierst. Abgesehen davon ging es nicht darum,
> > sondern eben darum, dass langowski auch als beruflicher
> > Buchuebersetzer ein Faelscher ist, da hilft auch Deine Ironie-Idee
> > nicht weiter. Vergiss es.
>
> Und das war jetzt ein Beweis durch Fussaufstampfen...

Noe. Der Beweis ist, dass er seine eigene Uebersetzung zitiert hat. Wenn  
ich Zeit habe, lese ich mal nach, was er noch so verzapft hat. Es wuerde  
mich interessieren, ob er die Erwaehnung, dass diese haesslicher Krieger- 
Sippe da einst von der Regierung zerstreut wurde, auch ueberarbeitet hat.  
Anspielung auf Genesis 49,5.

> > Willis sparch
> > ja nicht ohne Grund von blauen Augen. Wenn sie spaeter am Monitor
> > sitz,
>
> Meinst du die Szene, von der es das Foto im WWW gibt?

Nein.

>
> > erkennst Du sehr gut, dass die Augen nicht mehr gruen sind, sondern
> > blau, bzw. genauer blaugrau. So ist das nunmal in diesem Film.
>
> Ich nehme an, dass das Foto im WWW nach deinen Phant^D^D^DTheorien
> gefaelscht ist.

Muss nicht sein. Wenn Du den Beginn der Thematisierung in de.alt.ufo  
begutachtest, wirst Du feststellen, dass ich von Anfang an sagte, dass die  
Augen im Film zunaechst tatsaechlich gruen aussehen, und spaeter blau,  
blaugrau. Fuer gruene Augen muss man also nur eine echte Szene aus dem  
Film nehmen, wo das auch so ist. Das ist schon interessant, dass der  
Leeloo da zwei Augenfarben verpassten. Muss man sich ja etwas dabei  
gedacht haben, in dem Film ist vieles sehr durchdacht.

> > Er liegt da auf der Liege,
> > telefoniert und sagt: Blau. Punkt. Ende der Tatsachen. Und nicht ich
> > drehe Langowski einen Strick, sondern er drehte ihn selbst, denn er
> > "uebersetzte" faelschend zu: gruen. Soweit die Fakten. Wo sind die
> > Stricke?
>
> Der Faelschungsvorwurf von dir.

Ja. Und berechtigt. Juergen Langowski faelscht nicht nur hier die  
Geschichte zugunsten der nazimacher, er faelscht auch Augenfarben in der  
Literatur, damit keine Ur-Israeliten dargestellt werden.



> Blau ist nun einmal nicht blaugrau.
>
> Oder willst du den Lesern etwa weismachen, dass da kein Unterschied
> ist?

Himmelblau und dunkelbalu koennen gleichermassen mit Recht blau genannt  
werden. Wollen wir das ernsthaft vertiefen?

> > Und "eindeutige Filmlage" bezog sich darauf, dass Willis also eben von
> > blauen Augen spricht, wo Langowski als Buchuebersetzer gruene Augen
> > hinschreibt. Und wo ist da der Widerspruch?
>
> Hat Langowski in genau dieser Szene "gruen" statt "blau" geschrieben?

Ja.


> Wenn ja, dann bitte mit Seitenangabe - ich moechte das eventuell
> selbst ueberpruefen.

Hier Juergen Langowski selbst:

------------------------------------------------
Subject:      Re: Das fuenfte Element
From:         JLangowski@gmx.net (Juergen Langowski)
Date:         1998/03/12
Message-ID:   <3513d5a0.18870443@personalnews.germany.eu.net>
Newsgroups:   de.alt.ufo


[More Headers]
[Subscribe to de.alt.ufo]


On 5 Mar 1998 20:50:42 GMT,=20
normarz@aol.com (Normarz)=20
wrote in <19980305205000.PAA04977@ladder02.news.aol.com>:

>Im Artikel <35367fa7.25651263@personalnews.germany.eu.net>, =
JLangowski@gmx.net
>(Juergen Langowski) schreibt:

>>>Der Messias ist eine Frau. Rothaarig und blauaeugig.

>>Falsch. Die Augen sind gruen.

>Den Eindruck hatte ich allerdings auch. GESAGT wurde aber, dass sie blau
>waeren.


Falsch. Gesagt wird, dass sie gruen sind.


	"Die Augen waren so gruen ..."

	Terry Bisson
	Das fuenfte Element
	Heyne 11515, S. 65.
------------------------------------------------------

> > Und diese Freude loest ganz allein Du aus. Und das ist ja auch
> > ein Knueller.
>
> Na immerhin hast du deinen Spass.
> Ich wette, den ironischen Ton in diesem Satz kapierst du ebenso nicht...
> :)

Nun sieh Dir den Film erstmal nochmal an.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 12:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Wed, 10 Jun 98 13:56:00 CET
Message-ID: <6v$khO2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <6vWj6-S3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 145


ajbrehm meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :

> >Da sie nicht verboten ist, hat sie dieses Recht. Jedoch darf auch per
> >Wahl nicht die Demokratie abgeschafft werden. Es ist besser, wenn ein
> >Verbot wegen Waehlereinsicht gar nicht noetig wuerde.
>
> Warum sollte man die PDS verbieten? Sie tritt doch für Demokratie ein.

Das tut sie nicht. Sie foerdert Radikalismus und hetzt die Massen zur  
Gewalt auf.

> Und wenn ein Wähler statt der CDU, die unsere Grundrechte so gerne
> einschränkt und sich damit strikt antidemokratisch verhält lieber PDS
> wählt, kann ich das verstehen.

Es ist richtig, dass es im Bereich der Grundrechte zu Einschnitten kam und  
es kam zu Massnahmen, die unserem allgemeinen Verstaendnis von Demokratie  
nicht entsprechen. Die CDU hat da Fehler gemacht, jedoch nicht aus  
Boshaftigkeit oder eigener antidemokratischer Haltung, sondern zur Abwehr  
eines schweren Angriffs auf das Massenbewusstsein und die Demokratie. Die  
Buecher- und Meinungsverbote sind zweischneidig. Es geschah in guter  
Absicht, |130 ist in Ordnung, jedoch kam es bei unteren Beamten zu  
Gebrauchs- und Verstaendnisfehlern.

Grundsaetzlich hat die CDU jedoch Recht. Es muss abgewehrt werden, nur  
ueber die Mittel ist zu diskutieren. Es steht alles auf dem Spiel. Und ich  
sage sogar, dass, wenn die Massen erfolgreich weiter radikalisiert werden,  
die gewohnte Demokratie ggfs. votlaeufig ganz ausser Kraft gesetzt werden  
muss, damit der Wille zur Demokratie bleibt und dessen Traeger nicht  
getoetet oder aus Deutschland vertrieben werden.

> Meine Liste der demokratischen Parteien geht wie folgt:
> (links,rechts,unten=totalitär,oben=antototalitär)
>
> ______ ______ ______ ______ ______
> B90(1) B90(2) FDP(1) FDP(2) ______
> PDS(1) SPD(1) SPD(2) CDU(1) ______ <- Mittellinie, bei SPD(2) Y-Achse
> PDS(2) ______ ______ CDU(2) DVU(1)
> ______ ______ ______ ______ DVU(2)
>
> Ich selbst ordne mich bei FDP(1) ein.

Das ist nun nichts fuer mich. Ich kann selbst nicht mit "links" und  
"rechts" anfangen. Was soll das denn sein. Ich finde das kindisch, es ist  
eine Art absurde Polit-Religion, eine Haufen moeglicher Standpunkte in so  
ein einfaches Schema zu pressen, das letztlich nur dem Feindbildkult und  
Hass dient, nicht aber dem Dialog. Man sollte die Begriffe abschaffen,  
denn sie sind einer der ganz grossen Bewusstseinserfolge des Sozialismus  
und es gilt nun diese Spaetfolgen auch zu ueberwinden und ganz von den  
Wirkungen des Sozialismus befreit zu werden. Links und Rechts, das heisst  
heute zunehmend nur noch: Radikal und extrem. Und das auf beiden Seiten  
gleichermassen

> Perfekt wäre natürlich die Mitte, um die Schröder gerade in einer sehr
> engen Umlaufbahn kreist. Gefährlich bei engen Umlaufbahnen ist, das
> er sehr leicht ausscheren könnte. Daher mag ich Schröder nicht
> unbedingt.

Die einzige "sichere Burg" ist nur noch die CDU. Nur sie allein. In der  
SPD sind viele gute Leute, aber auch sehr seltsame "Erscheinungen". Die  
SPD waere akzeptabel, wenn sie sagen wuerde, dass sie nur mit absoluter  
Mehrheit allein regieren wuerde, oder aber in einer grossen Koalition mit  
der CDU, nicht jedoch mit B90/Gruene oder PDS. Das Beste, was Deutschland  
zustossen koennte, waere jetzt jedoch eine absolute Mehrheit der CDU.


> Nach meinem Verständnis demokratisch sind also
> PDS(1), PDS(2) vielleicht, SPD komplett, CDU(1), CDU(2) vielleicht,
> FDP, Grüne (auf jeden Fall beide Richtungen) und eine Hälfte der
> rechten Politiker.

Na ja, Deine Breitendifferenzierung ist an sich ein richtiger Ansatz. Gute  
Leute, echte Idealisten, gibt es wohl ganz ueberall, aber auch Idealisten  
koennen irren und unguenstig organisiert sein. Nicht pure Boesartigkeit  
der Menschen ist die Gefahr, sondern der Irrtum im Glauben etwas Gutes zu  
bewirken.


> >Leider(!) koennen die Waehler durchaus dumm und unmuendig sein. Das
> >liegt daran, dass wir zuviele Unterhaltungsmenschen haben und das Volk
> >sich geistig stark abwaerts entwickelt hat.
>
> Was natürlich überhaupt nicht mit der CDU-Bildungspolitik
> zusammenhängt...

Die Bildungspolitik ist nicht allmaechtig. Die Entgeistigung und totale  
Verdummung der Massen geschah in vielfaeltiger Weise, und gerade in einer  
Demokratie kann da keine Bildungspolitik mitwirken. Bildungspolitik kommt  
auch aus Hollywood und aus den Medien selbst und da liegt ein grosser Teil  
des Problems. Eine Diktatur koennte das ausschalten, eine Demokratie eben  
nicht und wir werden allmaehlich mit den Schwaechen der Demokratie  
konfrontiert, in der negative Kraefte die Masse ja zur rasenden Bestie  
gestalten koennen. Und wenn das geschieht, was dann?

Interessiere Dich mal fuer rot-gruene "Bildungspolitik", die im  
Schulterschluss mit dem Spiegel-Verlag stattfindet, und besorge die  
Broschuere "Recht gegen Rechts" von Nordrhein-Westfalen. Ich kann Dir auch  
eine Kopie geben. Das sollte jeder mal gesehen haben.

> >Was das PDS-Waehlen im Osten
> >betrifft, so denke ich, dass oft ein primitiver Gedanke dahinter
> >steckt: Mehr Kohle rueber, sonst waehlen wir das, was ordentlich
> >aergert - und ggfs. alles zerstoert.
>
> Nein! Ich denke, Ossis wählen PDS aus dem gleichen Grund, warum Bayern
> CSU wählen: Heimatverbundenheit. Die tun was für unser Bundesland /
> unsere Bundesländer.

Mag sein, dass es auch das ist. Aber es sollte kein Ost- und  
Westheimatgefuehl mehr geben. Ein z.B. saechsisches Heimatgefuehl: Ja, ich  
bin auch nicht gegen bayerische oder preussische Sonderverbundenheit, aber  
Ost- und Westheimat, das ist nicht gut.

> Vielleicht sind die Menschen im Osten ja auch klug, und Du bist dumm.
> Sozialismus ist nämlich nicht das, was in der DDR stattfand. Vielleich
> denken die Leute einfach, ein wenig Sozialismus könne gar nicht schaden.

Das kann ich nicht mehr hoeren. Da kann man auch sagen, dass der  
Nationalsozialismus kein richtiger war, und wenn man es nun richtiger  
macht, dann kann es ja nicht schaden.

> denn wie gesagt, die Mitte ist das Beste und unser System ist nun mal
> nicht sozialistisch, sondern kapitalistisch.

Wer die Mitte zum Besten erhebt, akzeptiert das Gruppieren in ein viel zu  
simples und absolut bloedes Links-Mitte-Rechts. Das Beste ist aber, sich  
da jenseitig oder ausserhalb zu sehen. Als "kleine Loesung" fuer einfache  
Menschen, die solche Einfachheiten zu brauchen scheinen, mag "Mitte" aber  
tragbar sein. Oft heisst Mitte: Friedlich, nicht extrem. Es heisst aber  
leider auch oft: Dumm. Daher ist die Mitte so gefaehrdet und so leicht mit  
einer Links-Rechts-Zange zu knacken. Wie eine hohle Nuss.

> Du solltest Dich allmählich daran gewöhnen, daß in der "Seifenblase"
> andere Definitionen gelten, als in dem, was Du als Deine Welt
> bezeichnest.

Ich habe mich erstmal von allerlei entwoehnt und habe nicht vor, mich  
wieder an Abgestreiftes zu Gewoehnen. Ich passe mich nicht an Fehlerhaftes  
an, sondern versuche das Falsche auch ausserhalb von mir aufzuloesen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 13:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Wed, 10 Jun 98 14:47:00 CET
Message-ID: <6v$khcKJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vWj0Yw3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357d46ba.100139@news.hrz.uni-kassel.de>
Lines: 225


enriquez meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> Dei Gethoisierung ist nicht von den Ausländern angestrebt worden und
> entsprang deutschen Köpfen und Planern. Schieb dies nicht den Ausländern
> in die Schuhe. Die daraus resultierenden Probleme sind daher
> handgemachte deutsche Probleme, welche allerding zu Lasten der Ausländer
> gehen.

Das geht zu aller Lasten. Und diese Ballungen waren nicht beschlossen oder  
angeordnet. Das geschah mehr oder weniger von selbst. Ich kenne keine  
Analyse und stelle es mir ungefaehr so vor:

Die ersten Auslaender kamen als Gastarbeiter hier her, was nur auf Zeit  
gedacht war. Und sie selbst sahen das auch so. Sie wollten hier sehr  
sparsam sein, um moeglichst viel Geld in die Heimat zu schicken, bzw. um  
zu sparen und dann in der Heimat eine Existenz zu gruenden, einen Betrieb,  
oder ein Haus zu bauen. Viele taten das dann auch. Im Grunde eine gute  
sache, denn das hilft auch den Herkunftslaendern. Transfer von Bildung und  
Geld. Wegen der Sparsamkeit nahmen viele die billigsten Wohnungen, und das  
hing auch mit Gegenden zusammen und so entstand dann eine  
Initialisierungsballung. Spaeter hatte diese dann Sogwirkung, das heisst  
neue Auslaender wollten dorthin, weil sie sich dann dort weniger fremd  
fuehlten.

So entstanden nach und nach Strassenzuege, mit recht auslaendischem  
Antlitz, auch hinsichtlich der Geschaefte. Was ueberall gesprenkelt eine  
bereicherung, Buntheit waere, wurde mancherorts zum Totalen. Darin  
fuehlten sich dann Deutsche fremd, und wollten lieber woanders wohnen.  
Auslaender rueckten nach, und so entstanden Ghettos. M.E. ohne Steurung  
aus eher psychologischen Gruenden.

Fuer viele Deutsche ist auch die "Hitzigkeit" mancher auslaendischer  
Jugendlicher furchteinfloessend und auch der besondere  
Familienzusammenhalt. Diese "Hitzigkeit" erscheint ab und zu aggressiv.  
Ein ganz und gar friedliches Paar, das ich kenne, zog (auch) ins  
Stadtrandbebiet, weil der junge Mann im Jahn-Park von einer auslaendischen  
Jugendbande einfach so zusammengeschlagen wurde - weil er halt Deutscher  
ist. Doch in der ganzen Gegend hatte die Gewalt zugenommen. Eine andere  
Bekannte hatte an einer Tankstelle "Zoff" mit einem Auslaender.  
Irgendsoein "Hader" der immer mal vorkommt, zwischen allen hier. Aber wir  
regeln das dann eigentlich sofort, doch in diesem Fall verschwand der  
Auslaender und war ziemlich schnell mit der ganzen Familie oder so  
zurueck. Sowas ist hier nicht ueblich, es ist nicht unsere Mentalitaet,  
und es macht den leuten, auch juengeren Menschen, Angst. Hinzu kommt die  
Angst vor Messern. Und eben auch aus purer Angst raeumen nun die Deutschen  
manche Gebiete in Berlin. Das wurde nicht beschlossen - das hat seine  
eigene Dynamik.

> Zudem habe ich in meinem Leben als Ausländer hier so gut wie kaum
> einen Ausländer erlebt, der kein Deutsch gelernt hat. Und wenn Ausländer
> ihre Kinder wie von dir geschildert in die deutsche Schule schicken, ist
> das wohl eine eindeutige Geste die entgegen deiner Abschottungtheorie
> steht.

Eine Geste ist das nicht, denn hier besteht bitteschoen Schulpflicht. Aber  
was sollen unsere Schulen denn mit Kindern, die gar kein Deutsch koennen?  
Das muessen ihnen die Eltern erstmal beibringen, bevor sie zur Schule  
gehen. Das erste Sprachlernen kommt von den Eltern.

> Wenn Du also nocheinaml behauptest, daß Ausländer nicht die
> deutsche Sprache lernen wollen/können (und nur Deutsche im Ausland sich
> anpassen /man denke da nur an Ballerman 6),

Ballermann ist nicht schoen, aber das ist Urlaub. Dennoch ist es durchaus  
so, dass auch Deutsche im Ausland zum Eigenbroedeln neigen, vielleicht ist  
das ganz allgemein so.

> >Ich meine das Christentum auf Basis von Jesus Christus. Von
> >europaeischen Christen wird niemand zum Tode verurteilt, weil er Sex
> >mit einer islamischen Frau hatte. Im Iran sieht das anders aus. Taliban
> >ist auch uebel. Algerien. Aegypten. "Milli Goerus" (oder so, wie
> >heissen die) ist ebenfalls extrem und ziemlich stark in Deutschland. Du
> >vermischst Vergangenheit und Gegenwart und es waere jetzt zu
> >kompliziert, zu erklaeren, welche Kraft das Christentum hier in seiner
> >finstersten Zeit fuehrte. Diese Zeit ist jedenfalls vorbei.
>
> Der Christentum auf Basis von Jesus Christus wäre wohl genauso
> erstrebenswert, wie der Islam auf Basis von Mohamed. In beiden Fällen
> gäbe es keine Ausländerfrage, da gäbe es nur noch Brüder und
> Geschwister.

Ich habe den Koran hier und er hat schoene Aussgagen. Bemerkenswert waren  
fuer mich die ersten 3 Buchstaben der 2. Sure. Es muss eigentlich keinen  
Gegensatz zwischen Christentum und Islam geben. Ein Palaestinenser sagte  
mir sogar mal, dass auch Moselms Jesus als wiederkehrenden Messias  
erwarten, ich fand das aber nicht bestaetigt.

> Zudem möchtest du die dunkle Zeit des Christentums, also
> die Zeit in der Christentum Politik betrieb nicht mit den Ländern
> vergleichen, wo die Politik den Islam mißbraucht um mit ihr Politik zu
> betreiben? Du selbst solltest aufpassen welche Argumente Du hier
> vermischst.

Du vermischst die Zeiten. In der finstersten Phase des Christentums war  
der Islam gut oder zumindest besser. Heute hat sich das aber veraendert.  
Es gibt ein uebles "Christentum" in Sekten, doch die grossen Kirchen haben  
einen akzeptablen Weg gefunden.


>
> Du hast doch behauptet die Ausländer strebten die Gethoisierung und
> Abschottung an und sei von ihnen so gewollt und nun soll sich dasganze
> doch irgentwie ergeben haben.

Sie streben sie wohl nicht bewusst an, wirken aber selbst daran mit. Und  
auch nicht DIE Auslaender, das Die-Denken ist meist falsch. Aber ziemlich  
viele Auslaender.

> Offensichtlich ist dies gar nicht und warum es zum Pulverfass wird ist
> mir auch nicht klar. Deutschland muß nicht zur Aufnahme bereit sein. Es
> kann wenn es will mit den entsprechenden Mitteln der Demokratie dagegen
> angehen. Aber die Frage ist, ob Deutschland und jedes andere Land aus
> ethischen Gründen Asylanten aufnehmen will.

Wenn das z.B. im Kosovo so weitergeht, dann wird aufgenommen werden. Es  
muss aber klar sein, dass das nur fuer die Dauer der "Stoerung" ist. Und  
ein innereuropaeisches Problem ist eine bessere Vereteilung auf ganz  
Europa, denn Deutschland musste bei den Bosniern zuviel allein tragen. Es  
heisst, dass viele Albaner nun nach Deutschland wollen. Warum denn aber  
unbedingt hierher? Zumal die Deutschen doch angeblich so  
auslaenderfeindlich sein sollen, bis nicht mindestens 50 Millionen hier  
sind oder so. Asyl kann doch auch in England oder Norwegen gesucht werden.

> Im übrigen gibt es viel ärmere Länder die viel mehr Flüchtlinge
> aufnehmen als Deutschland. schau dir dazu den afrikanischen Kontinent
> an. Darüberhinaus, gab es eine Zeit in der Einwanderer, damals
> Gastarbeiter, von Deutschland gewollt waren und von der Bevölkerung
> gefeiert wurden.

Ja. Aber das mit dem Gastarbeiterstatus war ja dann wohl eher Betrug und  
Heuchelei.

> >Es ist so, dass Auslaendern hier oefter mal ein Messer locker sitzt.
> >Und statt dass diese sich an uns anpassen, machen es anscheinend eher
> >deutsche Kids ihnen nach.
>
> Ich bin nur auf deutsch Schulen gegangen mit verschwindent geringem
> Ausländeranteil und dort hatten die deutschen Schüler die entsprechenden
> Waffen sich auch ohne den bösen moslemischen dunkelhäutigen und bis an
> die Zähne bewaffneten Türken als Vorbield zu haben, besorgt. Mir wurde
> damals zumindest eine Gaspistole von einem deutschem Schüler zum verkauf
> angeboten.

Es ist richtig, dass die deutschen Kids sich auch zunehmend bewaffnen. Das  
ist dann der ganz allgemeine Wahnsinn hier. Ich sage ja: Dieses Volk ist  
voellig durchgedreht.

> Was nicht in deinen Kopf rein will ist, daß die Kids, egal welcher
> Nationalität, eher durch Fernsehen und Medien beeinflußt werden und
> entsprechend durch ih soziales Umfeld und sich daher diese Waffen
> besorgen.

Das ist richtig, das ist auch in meinem Kopf.


> Da ist der Türke nicht anders als der Deutsche.

Die Neigung zum Messer ist tendenziell suedlicher. Und die suedliche  
Mentalitaet ist allgemein hitziger und aggressiver. Dein "DER" Tuerke und  
"DER" Deutsche liegt mir auch nicht.

> Und da viele Deutsche denken der Ausländer spricht kein Deutsch,
> schottet sich ab und trägt Messer ect., erwächst daraus die Angst, die
> eigenen Tochter nicht mit einem Ausländer zu verheiraten.

Dass eine tendenz pauschal und voreilig auf Alle uebertragen wird, das  
geschieht sicher und das ist grundsaetzlich falsch. Eine allgemeine Angst  
kann dann grundlos einen Einzelnen treffen, ohen dass er selbst Grund  
dafuer geben wuerde.

> >> War Blutrache nicht was christliches? So steht doch in der Bibel:
> >> "Auge um Auge, Zahn um Zahn".
> >
> >Au Mann. Das ist Altes Testament und antichristlich. Ich galube, da
> >bist Du nicht sehr informiert. Lass das Thema besser.
>
> Das Christentum hat das alte wie auch das neue Testament übernommen. Und
> im alten Testament sind noch üblere Dinge beschrieben.

Das Christentum basiert im WESENTLICHEN auf der ABLEHNUNG des Alten  
Testaments. Aber eine alttestamentarische Kraft geriet dann ins  
Christentum und wurde sehr stark dort. Ein ECHTES Christentum muss jedoch  
im krassen Gegensatz zum Alten Testament stehen. Weniges Urspruengliches  
des AT gehoert aber dazu. Nicht dazu gehoeren z.B. die Mose-Buecher 2 bis  
5, Esther, Samuel 1+2, Josua, Esra, Nehamia und mehr. Das ist alles  
Satanismus und ebend das, gegen das das Neue Testament und das Christentum  
erwuchs. Dass dies dennoch auch in der Bibel steht ist gut, da es Historik  
ist und in gewisser Grund und Ausloeser des Christentums.

> >> Hat er dann zwangsweise die spanische
> >> Staatsangehörigkeit anzunehmen?
> >
> >Du schreibst Unfug.
>
> Ja wie es in den Wald hineinschallt...
> Aber das besondere ist, Du quotest bewußt gewisse Passagen nicht. Denn
> du haßt bewußt den Teil weggelassen, wo ich lieber eine spanische
> Gewohnheit bevorzuge, anstatt eine deutsche Anzunehmen.

Unsinn. Von mir kannst Du Tag ein Tag aus spanisch essen und Dir die  
Wohnung auch mit Stierkampfpostern zukleben. Ist voellig wurscht.

> >> Wer hat überhaupt das Recht festzulegen, welche nationale
> >> Gewohnheiten ein Mensch anzunehmen hat?
> >
> >Der Gastgeber. Zumindest in gewissem Umfang. Wer hier leben will, muss
> >auch bereit sein, hier mit uns zu leben und nicht in einer
> >geschlossenen Gesellschaft. Und mit Essgewohnheiten hat das nichts zu
> >tun.
> >Es faengt mit dem Wohnproblem an.
>
> Was offensichtlich nicht von den Ausländern verursacht wurde. Aber bitte
> nenn Du mir als mein Gastgeber, welche Gewohnheiten ich hier annehmen
> muß um mein Aufenthaltsrecht in deinen Augen nicht zu verwirken!

Es im Grunde die Uebernahme der hiesigen Kultur oder zumindest deren  
Grundpfeiler und vor allem die Landessprache, worum es dem Herrn  
Schoenbohm ja sehr ging. Und da bist Du offensichtlich gar nicht  
angesprochen und ziehst dir den Schuh ohne Grund an.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 13:58:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Wed, 10 Jun 98 14:58:00 CET
Message-ID: <6v$lLJHJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vWjtBdZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lk9jd$hi8$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 20


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Blonde :

> Wenn an Lebewesen etwas "falsch" ist, leben sie und ihre Nachkommen
> meist nicht so lange, dass sie Spuren in der Erdgeschichte

Das hat keinen Sinn.

Ich halte die darwinistische Theorie fuer derart offensichtlich unsinnig,  
dass ich nicht auch darueber noch diskutieren will. Meinen bisherigen  
Ausfuehrungen dazu ist nichts hinzuzufuegen.

Ich sehe mir den darwinismus nochmal an, wenn der erste Vor-Vogel mit  
einem Viertel-Fluegel an einer Seite gefunden wurde.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Wed, 10 Jun 98 15:00:00 CET
Message-ID: <6v$lLWxo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vWjtBdZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3edes1p9.fsf@osiris.uni-sb.de>
Lines: 20


st.schneider meinte zum Thema Re: Blonde :

> --> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> > Ich will gar nicht jedes Glied sehen, aber nur mal EINIGE aus dem
> > "Zwischenbereich". Wir sehen immer nur Fossilien von Lebensformen, die
> > sozusagen "fertig" sind. Da ist also nichts ueberfluessig oder falsch,
> > halt zwischen zwei Lebensformen, die dann "fertig" sind.
>
> Das ist Dummfug.

Klar. Fuer religioese Fanatiker sind Fragen nach Beweisen fuer ihre  
Wirklichheitsbehauptungen immer Dummfug. Das unterwandert ja den Glauben.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Gefasel
Date: Wed, 10 Jun 98 15:18:00 CET
Message-ID: <6v$lMcZo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6vSiahyZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <67ias8hy.fsf@osiris.uni-sb.de>
Lines: 99


st.schneider meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

> Das müßte man natürlich sofort verbieten, nicht wahr? Norbert, ich habe
> mich ja inzwischen an Deine sehr unorthodoxen Zitierweisen anderer Au-
> toren gewöhnt. Das da ist aber ein Spitzenleistung. Wärst Du so freund-
> lich, mir mal genau zu erklären, was an dem Text der "Rump-Liste" dazu
> geeignet ist, von einem "kompakten Mob" und einer "entmenschten Horde"
> zu reden, die "zum virtuellen Lynchen" aufruft.
> Bis Du das getan hast, gehe ich einfach mal davon aus, daß dieser Ab-
> satz in etwa genau so fundiert ist, wie Dein Gefasel über Nennjuden, Le-
> viten, Sozialismus und Faschismus, durch gar nichts nämlich.
> [...]

Dann klaeren wir mal kurz ab, was ein grosser Schlaumeier, wie Du das  
sicher sein willst, so unter "Gefasel" versteht und wie es sich wirklich  
verhaelt. Auf Sozialismus einsch. Faschismus gehe ich nicht weiter ein,  
denn das wuerdest Du erst Recht nicht verstehen.




Offenbarung 2,9: Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut - du bist aber  
reich - und die Lästerung von denen, die sagen, sie seien Juden, und  
sind's nicht, sondern sind die Synagoge des Satans.


Offenbarung 3,9: Siehe, ich werde schicken einige aus der Synagoge des  
Satans, die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern lügen;  
siehe, ich will sie dazu bringen, daß sie kommen sollen und zu deinen  
Füßen niederfallen und erkennen, daß ich dich geliebt habe.


Hebraeerbrief 7,11 Wäre nun die Vollendung durch das levitische  
Priestertum gekommen - denn unter diesem hat das Volk das Gesetz empfangen  
-, wozu war es dann noch nötig, einen andern als Priester nach der Ordnung  
Melchisedeks einzusetzen, anstatt einen nach der Ordnung Aarons zu  
benennen? Denn wenn das Priestertum verändert wird, dann muß auch das  
Gesetz verändert werden. Denn der, von dem das gesagt wird, der ist von  
einem andern Stamm, von dem nie einer am Altar gedient hat. Denn es ist ja  
offenbar, daß unser Herr (Jesus) aus Juda hervorgegangen ist, zu welchem  
STAMM Mose nichts gesagt hat vom Priestertum.


2."Mose" 6,16: Dies sind die Namen der Söhne Levis nach ihrem  
Stammesverzeichnis: Gerschon, Kehat, Merari. Und Levi wurde 137 Jahre alt.
Die Söhne Gerschons sind diese: Libni und Schimi nach ihren Geschlechtern.
Die Söhne Kehats sind diese: Amram, Jizhar, Hebron, Usiël. Kehat aber  
wurde 133 Jahre alt. Die Söhne Meraris sind diese: Machli und Muschi. Das  
sind die Geschlechter Levis nach ihrem Stammesverzeichnis. Amram nahm  
Jochebed, die Schwester seines Vaters, zur Frau; die gebar ihm AARON und  
MOSE. Und Amram wurde 137 Jahre alt.

(In Wirklichkeit war das Osarsiph. 350 Jahre zuvor lebte ein echter und  
guter Mose).


Fluch Israels (Jakobs) gegen den Stamm Levi:

Genesis 49,5: Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische  
Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in  
ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Männer gemordet, und in  
ihrem Mutwillen haben sie Stiere gelähmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er  
so heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie  
versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.

Fuehrungsegen Israels fuer den Stamm Juda:

Genesis 49,8: Juda, du bist's! Dich werden deine Brüder preisen. Deine  
Hand wird deinen Feinden auf dem Nacken sein, vor dir werden deines Vaters  
Söhne sich verneigen. Juda ist ein junger Löwe. Du bist hochgekommen, mein  
Sohn, vom Raube. Wie ein Löwe hat er sich hingestreckt und wie eine Löwin  
sich gelagert. Wer will ihn aufstören? Es wird das Zepter von Juda nicht  
weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis daß der Held  
komme, und ihm werden die Völker anhangen.

Umkehrsegen des Leviten Osarsiph, umgedichtet zur Moseskopie:

5."Mose" 33,8: Und über Levi sprach er: Deine Lose "Licht und Recht"  
sollen bleiben bei deinem Getreuen, den du versucht hast zu Massa, für den  
du gestritten hast am Haderwasser, der von seinem Vater und von seiner  
Mutter spricht: "Ich sehe ihn nicht", und von seinem Bruder: "Ich kenne  
ihn nicht", und von seinem Sohn: "Ich weiß nichts von ihm". Die hüten dein  
Wort und bewahren deinen Bund; sie lehren Jakob deine Rechte und Israel  
dein Gesetz; sie bringen Räucherwerk vor dein Angesicht und Ganzopfer auf  
deinen Altar. "Herr", segne seine Macht, und laß dir gefallen die Werke  
seiner Hände! Zerschlage den Rücken derer, die sich wider ihn auflehnen,  
und derer, die ihn hassen, daß sie nicht aufkommen!


Das Zerschlagen gilt natuerlich insbesondere den echten Juden vom Stamm  
Juda. Ungefaehr ab 500 v. Chr. nannten sich die Leviten dann auch selbst  
Juden. Daher sind sie nur Nennjuden im Gegensatz zu Echtjuden vom Stamm  
Juda.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:32:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Wed, 10 Jun 98 15:32:00 CET
Message-ID: <6v$lNMUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vWjthXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 79


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> >Eigentlich ueberfluessig, denn der linke Sozialismus war ja auch
> >nicht besser, aber gut, er haelt diese Verfaelschung fuer sinnvoll.
>
> Was war/ist an dem "linken" Sozialismus (für die, die aus unserer Welt
> stammen: das ist der "normale" Sozialismus, wie wir ihn aus unseren
> Nachschlagewerken kennen) schlecht? Hast Du irgendwelche
> Beweise/Beispiele dafür, daß Sozialismus "schlecht" ist?

Ueber 100 Millionen Tote sprechen gegen ihn. Dass Deine "unsere Welt", in  
der linker Sozialismus = normaler Sozialismus ist, existiert, bestreite  
ich nicht. Nur ist diese "unsere Welt" eben die Welt der linken  
Sozialisten. Ihr Denkprogramm.

> >Die
> >Auszuege aus der 15. Brockhausauflage waren aus dem jahr 1934 und
> >deutlich gepraegt von der rechtssozialistischen Sicht des Sozialismus
> >und fuer diesen war der linke Sozialismus eigentlich nicht so ganz
> >richtiger Sozialismus, also ganz spiegelbildlich zu Euch.
>
> Eben. Da aber die Leute, die den linken Sozialismus prägten VOR den
> Nazis da waren, muß man sich an deren Definition halten, ob es Dir nun
> paßt oder nicht. Ich jedenfalls halte mich an die gängige Definition.

Nenne mir mal einen Sozialisten, der von 1850 bis 1900 von "links" und  
"rechts" sprach. Ich suche da noch immer die erste Erwaehnung. Der erste  
"Nazi" war Moses Heß. Zionist und nationaler Sozialist. Und der wirkte  
zeitgleich mit Moses Mordecai Marx Levi, der den spaeter linken und fuer  
Dich "normalen" Sozialismus initialisierte. Zunaechst waren alle beide  
zusammen sigar bei ein und derselben Zeitung beschaeftigt und beide  
kannten Friedrich Engels sehr gut und Engels brauchte nunmal zwei  
Sozialismen fuer seine Theorie.

Aber darueber mit Sozialisten zu reden, das ist, als wuerde man mit  
jemandem reden, der von Scientology hirngewaschen wurde. Da herrscht  
einfach eine kuenstliche Realitaet und dagegen ist nichts zu machen.

> >Ich sagte ja, dass das
> >Euer innersozialistisches Problem ist,
>
> Wieso "unser" innersozialistisches Problem? Ich bin kein Sozialist.

Ich finde schon, dass Du das bist.

> Ok. Ich werde "Ober-Schwachsinn" in eine Frage übersetzen.
> Hier ist die Definition von "Sozialismus" noch einmal:
>
> [begin definition]
> socialism n.
> A social system in which the means of producing and
> distributing goods are owned collectively and political
> power is exercised by the whole community.
> [end definition]

Das ist nur ein Element des heute "linken" Sozialismus, der frueher der  
"wissenschaftliche" (marxistische) Sozialismus im Gegensatz zum  
"philosophischen" (National) Sozialismus war, den Du kurzerhand  
wegblendest. Dafuer nannte ich deren Sozialismus-Definition aus dem  
Brockhaus 1934, die Du zu dieser Definition nur noch hinzusetzen musst.

> Inwiefern sind sich das Machtsystem wie defininiert und das
> Machtsystem der Faschisten ähnlich?
>
> Diese einfache Frage wirst Du ja wohl beantworten können.
>
> Wenn Du bei der Antwrot lügst, Sozialismus mit Kommunismus verwechselst,
> oder gar nicht antwortest, steht für mich (und wahrscheinlich viele
> andere) fest, inwieweit man Dich ernstnehmen kann.


Das stoert mich nicht weiter.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:40:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 10 Jun 98 15:40:00 CET
Message-ID: <6v$lNZp3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vKfr4Ao-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357D6779.A45ED983@gmx.net>
Lines: 25


mchatwin meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Eine wirklich nette Gesellschaft, Norbert Marzahn.

Ihre Wahnvorstellungen sind Ihre Angelegenheit und Ihre Neigung zur  
Gruppenbildung ist bekannt. Ich weiss weder wo Germar Rudolf lebt, noch  
was er mit wem treibt und habe ihn nie gesehen. Sie sind einfach voellig  
durchgeknallt. Und ob Ihre Pseudonymliste da stimmt - keine Ahnung.  
Interessiert mich auch nicht, es spricht eher fuer Ihren Germar-Rudolf- 
Verfolgungswahn, der bis zur absurden Germar-Rudolf-Gesellschaftsbildung  
reicht. Das ist doch purer Wahnsinn. Und es ist alles voellig  
uninteressantes Zeug, da es sich mit allerlei Wahnhaftem beschaeftigt,  
aber nur nicht mit dem chemischen Gutachten.

Und wenn Germar Rudolf morgen als Exhibitionist in Erscheinung treten  
sollte, dann wird mich weiterhin interessieren, ob sein Gutachten falsch  
oder richtig ist und Ihr Verfolgungswahn wird mich immer noch nicht  
interessieren.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:43:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 10 Jun 98 15:43:00 CET
Message-ID: <6v$lNo8J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vSiXoVo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lk82b$a3b$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 38


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> [..]
>
> : > Aha - kannst Du den zitieren? Von wem stammte er?
>
> : Nein, den kann ich nicht zitieren. Ich hebe ja nicht alles ueber jahre
> : auf, so wie es hier gewisse Radikale tun. Ich weiss auch nicht, von
> wem : der Bericht war, doch enthielt er etliche wissenschaftliche
> Bestaetigung : fuer das Wissenschaftliche an Germar Rudolf und seinem
> Gutachten.
>
> Mmh - scheint sich um so eine Art esoterische Wissenschaft zu handeln,
> wo man nichts genaues weiss. -

Such ihn Dir mit Dejanews. War ein ellenlanger und recht interessanter  
Artikel in damals noch de.soc.politik vor rund 2 Jahren. Keine Spur von  
Esoterik, das bildest Du Dir nur ein.

> :                               Es gab "bessere" Gase gegen Menschen.
>
> Du meinst, Du haettest das ganze besser gemacht.

Das ist mal wieder eine Deiner widerlichen Unterstellungen. Du bist doch  
das miese Schwein, dass die Massenmoerder hier verteidigt.

Ende.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:49:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 10 Jun 98 15:49:00 CET
Message-ID: <6v$lO5zo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6udUpmvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vWjtOsZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lk9cm$arl$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 34


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :


Keine Antwort und Ende der Diskussion. Nach folgendem "Argument" von Dir  
langte es mir endgueltig.

> : Weil es nicht zum Toeten von Menschen konzipiert ist. Es waere da sehr
> : "schwerfaellig".
>
> Genau - um Wanzen und Laeuse zu toeten, braucht man zum Beispiel
> wenigstens die zehnfache Konzentration Blausaeure in der Luft
> und mehrere Stunden - waeren Menschen schon nach ein paar Minuten
> bei geringen Konzentrationen sterben. Ganz einfach, weil Blausaeure
> ein hochwirksames Gift ist. Was war da also ''unpraktisch'' oder
> ''schwerfaellig''?
>
> :                               Es gab "bessere" Gase gegen Menschen.
>
(!!!!)> Du meinst, Du haettest das ganze besser gemacht.   (!!!!!!!!!!!)


Ich habe mich entschlossen, Dich dafuer anzuzeigen. Es gibt nichts mehr zu  
besprechen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Wed, 10 Jun 98 15:51:00 CET
Message-ID: <6v$lOOGZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.sci.geschichte,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6vSiahyZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <67ias8hy.fsf@osiris.uni-sb.de>
Lines: 22


st.schneider meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

> > Das Besondere ist die permanente Wiederholung dieser Hetze und die
> > Aufforderung zum Mitmachen. "Willst Du mit uns hetzen? Musst Du nicht
> > allein machen." Wer will kann GL natuerlich ignorieren und das macht
> > man, in dem man es halt tut. Etwas anderes ist es, wenn andere dazu
> > aufgehetzt werden und man sich in derartigen Anti-Pamphleten ergiesst
> > und das eben auch nnoch regelmaessig - als "Serie".
>
> Du solltest unbedingt was gegen Deinen offenbar chronisch erhöhten Adre-
> nalinspiegel tun.

Adrenalin bringt Ihr bei mir selten hoch. Es ist einfach nur widerlich.  
Wenn ich in tiefen, frischen Hundedreck trete, dann gibt mir das auch  
keinen Adrenalinstoss, es ist einfach nur irgendwie eklig.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 10 14:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 10 Jun 98 15:52:00 CET
Message-ID: <6v$lP2B3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vSiY8R3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 14


kolthoff meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Mon, 8 Jun 98 16:41:00 CET, Norbert Marzahn wrote in
> <6vSiY8R3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> [...]
>
> >Was soll das Rumspinnen? Ich heisse nicht Moses.
>
> Natürlich heißt Du Moses.

Und Du heisst "Der Spinner vor dem Herrn".


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 11 12:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Berliner Jugend
Date: Thu, 11 Jun 98 13:29:00 CET
Message-ID: <6vdlQQ$3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 43

Frau Senatorin Ingrid Stahmer stellte Auszuege aus einer Studie ueber die  
Berliner Jugend vor, die auf einer Befragung von 6621 Schuelern der  
Klassen 7 bis 12 und von Lehrlingen basiert. Danach seien 75% "normal".

Nur geringe Drogenneigung.

5,5 Prozent nehmen regelmaessig Hascisch.
1 Protent Ecstasy.
0,8 Prozent Heroin oder Kokain.

Alkohol:

3,3 Prozent "harte Trinker."
8,8 Prozent trinken oft Bier oder Wein.
54,7 Prozent trinken gelegentlich, ein Drittel nie.

29,2 Prozent Raucher.

Das Verhaeltnis zur Politik ist etwas angeschlagen.

36 Prozent wissen nicht, wie sie waehlen wuerden.

"Die da oben machen ohnehin was sie wollen" sagen 42,8 Prozent.
"Keine Partei vertritt meine Interessen" : 22,7 Prozent.
"Politik ist sowieso undurchschaubar" : 13,6 Prozent.


Extremismus:

Im ehemaligen Osten wuerden 12 Prozent PDS und 14 Prozent eine sog.  
Rechtspartei waehlen.

Im Ex-West-Berlin 2 Prozent PDS und 6 Prozent rechts.

Die Senatorin: Das Zusammenwachsen von Ost und West ist weitaus  
schwieriger, als wir uns das vorgestellt haben."




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 11 12:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Reibung zwischen Senat und Jued. Gem.
Date: Thu, 11 Jun 98 13:36:00 CET
Message-ID: <6vdlQiF3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 18


Fuer Konfliktstoff sorgte Andreas Nachama, der Vorsitzende der  
Nennjuedischen Gemeinde Berlins. Er hatte Innensenator Schoenbohm in die  
Naehe einer "Blut- und Bodenideologie" gestellt und brachte ihn in  
Zusammenhang mit "Germania 2000".

Der Senatssprecher Michael-Andreas Butz rief Nachama zu mehr Fairness auf.  
Nachamas Aesserung lasse jedes Mindestmass an Sachlichkeit vermissen, er  
verkenne die Bedeutung einer erfolgreichen Integrationspolitik.

Innensenator Schoenbohm will Nachama mit einem persoenlichen Brief dazu  
bewegen seine Position zu ueberdenken.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 11 12:41:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Gruene stuetzt Scientology
Date: Thu, 11 Jun 98 13:41:00 CET
Message-ID: <6vdlRFYo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.scientology
Lines: 23



Der Berliner Verfassungsschutz soll einem Scientology-Mitglied 5000 DM  
fuer Informationen geboten haben, bei denen es um einen Polizeidirektor  
Otto D. geht, der Mitglied der Sekte sein soll.

Die Gruenen sprechen von einem "ungeheuerlichen Vorgang". Die gruene  
"Rechts-Expertin" Renate Kuenast:

"Wenn diese Behauptung zutrifft, dann bedeutet das, das das Amt versucht,  
Beweise, die spaeter bei Gericht verwendet werden sollen, im wahrsten  
Sinne des Wortes zu kaufen."


Na und?
Besser kann man Steuergelder heutzutage kaum investieren. Und V-Leute sind  
teuer.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 11 12:41:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Gruene stuetzt Scientology
Date: Thu, 11 Jun 98 13:41:00 CET
Message-ID: <6vdlQ-$J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 22


Der Berliner Verfassungsschutz soll einem Scientology-Mitglied 5000 DM  
fuer Informationen geboten haben, bei denen es um einen Polizeidirektor  
Otto D. geht, der Mitglied der Sekte sein soll.

Die Gruenen sprechen von einem "ungeheuerlichen Vorgang". Die gruene  
"Rechts-Expertin" Renate Kuenast:

"Wenn diese Behauptung zutrifft, dann bedeutet das, das das Amt versucht,  
Beweise, die spaeter bei Gericht verwendet werden sollen, im wahrsten  
Sinne des Wortes zu kaufen."


Na und?
Besser kann man Steuergelder heutzutage kaum investieren. Und V-Leute sind  
teuer.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 11 12:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Thu, 11 Jun 98 13:56:00 CET
Message-ID: <6vdlZke3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vSiaMY3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vWaaxtYmnB@sampo.han.de>
Lines: 33


proppi meinte zum Thema Re: Jesus :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)  schrieb am 08.06.98:
>
> > Ich habe den Fluch gegen den Stamm Levi sogar aufgehoben!
>
> Du persoenlich?

Ja. Aber das aendert nicht viel, wenn sie ihr Verhalten nicht aendern.

Es ist jedoch wichtig, dass sie damit vor der weiteren Eskalation die  
theoretische Moeglichkeit einer "Rechtfertigung" verlieren, die sie  
dadurch geltend machen koennten, dass sie aufgrund des Fluches, den Israel  
gegen sie verhaengte, zu Unrecht ausgestossen worden seien, weshalb sie  
seither mit Recht gegen die nicht verfluchten Israeliten und insb. gegen  
Juda gekaempft haetten.

Fuer das Kommende soll es dafuer keinen Ansatz einer Grundlage geben,  
deshalb musste der Fluch fortfallen. Meine Berechtigung zu der Handlung  
ergibt sich insb. daraus, dass mir der Name WAL und die Bedeutung  
"uebermittelt" wurde, nebst anderem. Die Leviten haben damit theoretisch  
die Moeglichkeit, ihren Kampf um und gegen das Volk Israel einzustellen.  
Einige werden den Abtruennigen wohl auch tatsaechlich abtruennig werden  
und zu uns zurueckkehren.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 11 13:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wer kennt die Bibel ganz gut und kann helfen?
Date: Thu, 11 Jun 98 14:15:00 CET
Message-ID: <6vdlZujJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <357B17AC.ADBDD12B@FernUni-Hagen.de>
Lines: 61


Mirko.Moeller meinte zum Thema Wer kennt die Bibel ganz gut und kann helfen? :

> Ist es nicht grundsätzlich im Sinne des christlichen Glaubens, junge
> Menschen zur Kritik zu erziehen? Kann nicht nur derjenige wirklich Gott
> nahe sein, der auch zweifelt? Meines Erachtens hat Gott den Menschen als
> (auch) Zweifler erschaffen, damit dieser seine Zweifel überwindet und
> trotz dieser Zweifel zu Gott findet. Gibt es Fundstellen in der Bibel,
> die diese Ansicht bestätigen oder heißt es tatsächlich immer nur "Du
> sollst nicht zweifeln"?

Jesus allgemein:

Matthaeus 7,5 Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; danach  
sieh zu, wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst.

Jesus ueber manche Christen:

Matthaeus 7,21 Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das  
Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es  
werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in  
deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister  
ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? Dann  
werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir,  
ihr Übeltäter!


Ueber Pharisaeer und Schriftgelehrte:

Mt 23,13 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr  
das Himmelreich zuschließt vor den Menschen! Ihr geht nicht hinein, und  
die hinein wollen, laßt ihr nicht hineingehen.

Mt 23,15 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land
und Meer durchzieht, damit ihr einen Judengenossen gewinnt; und wenn er's
geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.

Mt 23,25 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr die
Becher und Schüsseln außen reinigt, innen aber sind sie voller Raub und Gier!

Mt 23,26 Du blinder Pharisäer, reinige zuerst das Innere des Bechers, damit
auch das Äußere rein wird!

Mt 23,27 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr seid
wie die übertünchten Gräber, die von außen hübsch aussehen, aber innen sind
sie voller Totengebeine und lauter Unrat!

Diese "Schriftgelehrten" verpfuschten auch die Bibel in grossem Umfang und  
legten sie gern aus. Die Bibel besteht aus Wahrem und Hinzugefaelschtem.  
Dieses Schriftgelehrtentum ist auch ausserhalb der Bibel ein Problem. Ein  
Christ MUSS daher zur Kritikfaehigkeit erzogen werden. Diese Erziehung ist  
die Waffe gegen die Luege und die Faelschung und soll das eigene Finden  
ermoeglichen. Erst damit entfaltet dann auch die Bibel wirklich ihr volles  
Potential. Vertreter des Christentums koennen es gut vertreten, oder auch  
schlecht. Letztlich sollte aber jeder selbst ein Ideal-Vertreter sein.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 02:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Edwin Black: "The Transfer Agreement"
Date: Fri, 12 Jun 98 03:18:00 CET
Message-ID: <6vhmBJoJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vSiise3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3584b430.5826553@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 218


jlangowski meinte zum Thema Edwin Black: "The Transfer Agreement" (was: Re: was will n marzahn eig :

> On Mon, 8 Jun 98 21:57:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vSiise3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:

Diesmal komme ich Dir tatsaechlich ein wenig entgegen.

> Ich fasse das mal zusammen, weil das sonst zu unübersichtlich wird.
>
> Du behauptest, Edwin Black hätte gefälscht. Er hätte in "The Transfer
> Agreement" auf Seite 377 folgendes gesagt:
>
> 	"Auf diesem Wege wurden 71.000 Spenden aus allen Teilen der
> 	Welt mit einem Gesamtwert von fast 900.000 Dollar nach
> 	Palaestina umgeleitet und muendeten in den Aufbau der
> 	juedischen Heimstatt ein."
>
> Du meinst, Black hätte hätte nur diese 900 000 Dollar genannt, weil ihm
> die im Wannsee-Protokoll genannten 9,5 Millionen Dollar zu hoch
> erschienen wären. Er hätte das "zu ueppig" gefunden, deshalb eine
> niedrigere Summe eingesetzt und daher an dieser Stelle deiner Meinung
> nach gefälscht.
>
> Die entscheidende Wendung ist hier aber "auf diesem Wege". Die 900 000
> Dollar beziehen sich lediglich auf einen von mehreren Wegen, auf denen
> Geld geflossen ist. Das geht aus dem Text auf Seite 377 hervor, den du
> anscheinend nicht kennst; es sieht so aus, als würdest du auch hier
> wieder über ein Buch reden und urteilen, das du nie gelesen hast.
>
> Auf Seite 379 schreibt Black:
>
> 	Im Zeitraum zwischen Ende 1933 und 1941 wurden mittels
> 	des Transfer-Abkommens mehr	als 30 Millionen Dollar auf
> 	direktem Wege transferiert. Wahrscheinlich noch einmal
> 	etwa 70 Millionen Dollar sind über ergänzende
> 	Handelsabkommen mit Deutschland und aufgrund besonderer
> 	internationaler	Banktransaktionen nach Palästina
> 	geflossen ...
>
> Du weißt das erste Zitat mit den 900 000 Dollar nicht richtig
> einzuordnen, und das zweite Zitat, in dem Black etwa 100 Millionen
> Dollar erwähnt, ist dir offenbar ebenfalls nicht bekannt.
>
> Ohne das Buch zu kennen, behauptest du, Edwin Black hätte gefälscht.


Aufgrund Deiner folgenden Ausfuehrungen ist das vielleicht nicht richtig  
gewesen. Um sicher zu gehen, muesste ich sein Buch lesen. Mal sehen, ob es  
noch im Handel ist, interessant ist das Thema eh.

Walendy hatte in Nr. 26 der Historischen Tatsachen das Transfer-Agreement  
behandelt. Und in Nr. 35 die Wannsee-Konferenz vom Januar 1942. Walendy  
versucht, das Protokoll als Faelschung darzustellen und zitiert die  
900.000 von Black, nimmt diese fuer echt und sagt dann, dass (auch) daher  
das Protokoll mit 9.500.000 eine Faelschung sein muesse. Ich halte das  
Protokoll nunmehr fuer vollkommen echt und zog den Umkehrschluss zu  
Walendy, wonach also seine Black-Informationen falsch sein muesse, wenn  
die 9.500.000 im Protokoll echt sind. Es ist aber moeglich, dass es hier  
kein Entweder-Oder geben muss.

> Die Entwicklung deiner kritischen Haltung gegenüber Edwin Blacks Buch
> ist übrigens recht interessant.
>
> Anfangs, als du den Auschwitzleugner Walendy noch öfter zitiert hast,
> war Edwin Blacks Buch für dich eine "gewaltige Analyse". Walendy hatte
> Blacks Buch allerdings verfälschend wiedergegeben und für seine eigenen
> Zwecke eingespannt.

Walendy hat sich davor gehuetet, Auschwitz zu leugnen. Vielleicht bringst  
Du mal ein Zitat dafuer. Du behauptest ja gern locker daher.

> Als ich dann aufgedeckt habe, wie und wo Walendy manipuliert hat und daß
> in Blacks Buch keineswegs das steht, was Walendy suggeriert, hast du
> nicht etwa Walendy angegriffen, sondern Edwin Black.
>
> Deutlicher kann man die Voreingenommenheit eines Auschwitzleugners wie
> dir kaum aufzeigen, und daran hat sich im wesentlichen bis heute nichts
> geändert.

Und hier waere es vielleicht angemessen, zu zitieren, wo ich Auschwitz  
gekeugner haette. Ich werde unter diesen Umstaenden auch mit Dir keinen  
Dialog mehr fuehren. Du zitierst doch sonst so fleissig. Hier luegst Du  
einfach, dies wiederholt, und zitierst nie, obwohl der grosse  
Zitiermeister dieses Forums bist. Wir wissen, dass Du Propagandatechnik  
verwenden musst, aber Du unterlaesst solche Spitzen kuenftig, oder wirst  
endgueltig ignoriert. Und da ich nun schon beim Anzeigen bin, ist es auch  
kein grosser Schritt mehr, Dich mit einzubeziehen. Du weisst, dass  
derartige Luegen verboten sind. Doch wenn Du anfaengst, dann kann ich es  
ohne juristische Gefahr zurueckgeben, und nochmals feststellen, dass Du  
hier zur Gruppe der Auschwitz-Luegner gehoerst, die Taeter und Motive  
deckt und echte Opfer hinter Behauptungsluegen verbirgt. Auch das ist  
Auschwitz-Luege und sie ist viel fieser, als die Leugnung, und es ist Euer  
Auschwitz-Luegen gewesen, dass die Komplett-Leugnung ueberhaupt moeglich  
machte. Klar - bei soviel Luegen glaubt dann keiner mehr was. Die Leugnung  
ist dabei nur nur das Produkt Eures Luegens. Du bist als Auschwitz-Luegner  
keinen Deut besser, als ein Auschwitz-Leugner. Eher schlimmer. Du hast  
ausfuehrlichst sogar die Luege von Gestern weggelogen. Die 4-Millionen- 
Luege, die es bei Dir eigentlich gar nicht gegeben hatte. Wenn es um  
Auschwitz geht, dann luegst Du wenn Du den Mund aufmachst. Aber wen  
wundert das. Doch Deine eigene Propaganda wirkt in erster Linie gegen Dich  
selbst und inzwische glaube ich, dass Dir das tatsaechlich nicht bewusst  
ist. Aber das ist Dein Problem, Auschwitz-Luegner.

> Denn Walendy gegenüber bist du milde und sagst, du seist anderer Meinung
> als er.

Milde. Gerade wenn ich mir ansehe, was linksradikale Historiker voellig  
strafrei so verzapfen, z.B. Goldhagen, Sack oder Carlebach, dann bin ich  
dagegen, dass man Walendy mit seinen 70 Jahren einsperrte. Wenn es um  
Unvollstaendigkeit geht, dann muessten fast alle "Historiker" ins  
Gefaengnis. Walendy faellt da nicht negativ auf. Seine Tendengebung  
besteht im Auslassen, im Selektieren. Aber das ist links genauso. Walendy  
hat aber sehr viel Material veroeffentlicht, ohne dass man nicht  
durchkommt, man muss es nur selbst bewerten und anderes hinzunehmen. So  
enthuellt also auch Walendy nicht die Wahrheit, aber ohne ihn wird es  
schwierig, durchzustossen. letztlich ist er ein Partner der linksradikalen  
Historiker und insgesamt ist es wieder ein Zerreisen des Wesentlichen in  
zwei Selektionspole und ein falsches Entweder-Oder. Ich denke, dass  
Walendy das auch genau weiss und Ihr wisst es ebenso. Es soll die Leute um  
das Geschehen herumschielen lassen, dass es entweder so oder gegenteilig  
war. Aber - wiedermal - war es weder so noch so. Zwei Luegen. Aber wenn  
man beides beackert ist, dann ist es nuetzlich. Schon allein deshalb muss  
es einen Walendy geben. Aber Milde ist auch geboten, wenn man bedenkt,  
dass ein Daniel Goldhagen hier einen Preis bekam und ins TV gelangte.  
Obwohl er Vergasung als "Nebenerscheinung" betrachtet. Linke haben hier  
alt einen Freibrief fuer alles.


> Gleichzeitig bezeichnest du Edwin Black als Fälscher, ohne sein
> Buch zu kennen. Deine unterschiedliche Bewertung der beiden Autoren
> macht deutlich, daß du trotz aller Dementis heute noch exakt dort
> stehst, wo du vor zwei Jahren gestanden hast, und deshalb ist es nach
> wie vor zulässig, dich mit deinen früheren Äußerungen zu konfrontieren.

Aha. Ich weiss wohl besser, was ich in 2 jahren vertieft habe. Ich koennte  
Dir etliche Einschaetzungen nennen, die Du dann ja mal in meinem Stand von  
vor 2 jahren suchen kannst. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wo hatte ich  
vor 2 jahren geaeussert, dass der NS-Staat nur eine Polit-Show war,  
waehrend es im Inneren um nichts anderes als um puren, alten Satanismus  
ging, zeitgemaess verhuellt. Oder: Wo wurde von mir vor 2 Jahren der  
Begriff Levi oder Leviten genannt? Und ohne beides ist das Ganze  
unmoeglich wirklich zu verstehen.

> In dem Augenblick, wo du Walendy als Lügner bezeichnest und deine
> haltlosen Anschuldigungen gegen Black zurücknimmst, werde ich dich nicht
> mehr mit deinen früheren Äußerungen belästigen.

Walendy als Luegner. Vielleicht hat er in diesem Punkt gelogen, wenn er  
die 900.000 von Black gegen die 9.500.000 vom Protokoll verwendete, und  
Black die 9.500.000 woanders nennt. Walendy hatte auf jeden fall das ganze  
Black-Buch, denn in Nr. 26 zitiert er reichlich daraus. Es geht dabei um  
jene Landungsgelder, die Palaestina-Siedler dann haben mussten. Aus Deinem  
Zitat geht nicht hervor, ob jene 30 Mio. bzw. ggfs. noch 70 Mio., damit  
zusammenhaengen. Diese Gelder koennen dem Siedlungsaufbau und den  
paramilitaerischen zionistischen Truppen vor Ort gedient haben, die, ganz  
wie Rommel, gegen die Briten kaempften.

Walendy stellt es so dar:

"Auf Seite 5 des Textes (Wannseeprotokoll) ist vermerkt, dass Heydrich  
vorgetragen haben soll, das Auslandsjudentum habe "im Schenkungswege"  
zwecks Foerderung der Auswanderung aus Deutschland "bis zum 30. Oktober  
1941 rund 9.500.000 Dollar zu Verfuegung gestellt". Das sind also 9,5  
Millionen Dollar.
Wir haben diese Zahl ueberprueft; diese Summe ist falsch; sie ist um mehr  
als das Zehnfache vergroessert. Edwin Black, ein junger, arbeitsamer  
juedischer Autor in Amerika, der nach langjaehrigen Forschungen im Jahre  
1984 (New York) sein Buch "The Transfer Agreement - The Untold Story of  
the Secret Pact Betwen the Third Reich an the Jewish Palestine"  
herausgebracht hat, schreibt dort auf Seite 377:

        "Auf diesem Wege wurden 71.000 Spenden aus allen Teilen der Welt
        mit einem Gesamtwert von fast 900.000 Dollar nach Palaestina
        umgeleitet und muendeten in den Aufbau der juedischen Heimstatt
        ein."


Also, schliesst Walendy, ist das Wannsee-Protokoll gefaelscht. Das sehe  
ich nicht so, akzeptierte aber als richtig, dass beide, Walendy und Black,  
hier vom selben Geld schreiben und wenn das so waere, dann haette Black  
etwas Falsches geschrieben. Vielleich geht es aber auch um andere 900.000  
Dollar. Du koenntest also Recht, allerdings traue ich Dir nicht. Um  
festzustellen, ob es da um die selbe Sache geht, waere es guenstig, wenn  
Du mal den Scanner anschmeisst und den genannten Absatz um sein Drumherum  
erweiterst. Sagen wir mal S. 375 bis 378. Dann kann ich vielleicht genauer  
sagen, ob Black doch nicht gegenueber dem Wannsee-Protokoll kuerzte, oder  
es eben tat.

> Du stehst keineswegs irgendwo auf neutralem Boden und jenseits aller
> Lügen. Du vertrittst nach wie vor die Sache der Auschwitzleugner, auch
> wenn du ein paar Schnörkel obendrauf gesetzt hast, damit man deinen
> Fahrplan nicht mehr auf den ersten Blick durchschaut.

Du bist hier der fuehrende Auschwitz-Luegner. Ich erinnere an Deine  
Ausfuehrungen zur 4-Millionen-Frage. Diese anzuzweifeln, das war einst ein  
"Leugnen" und "Realtivieren", etwas fast Unanstaendiges. Nun ist diese  
Zahl in der Luegenkiste gelandet und Du versuchst herbeizuluegen, dass sie  
ueberhaupt nie von Bedeutung war. Ein echtes Tollhausstueck. Nun fragt  
sich, wo denn fuer Dich ein Leugnen ist. Leugnen waere: Da starb niemand.  
Aber ICH und nicht Du habe auf den im allgemeinen Schaetzungschaos  
sicheren Sachverhalt von etwas ueber 70.000 registrierten Todesfaellen  
hingewiesen. Wo willst Du das denn getan haben? Wo findet sich das auf  
Deiner Web? Und ueber 70.000, das ist eine ganze Kleinstadt. Zu Deiner  
absurden "Logik" gehoert es aber, dass der Hinweis auf ueber 70.000  
registrierte Tote  dort ein "Leugnen" von Auschwitz sei. Das muss man sich  
mal vorstellen! Wenn Du Dich nicht inzwischen gaenzlich als Taeterfreund  
enttarnt haettest, muesste man annehmen, dass Du einfach nur pervers  
waerst. Aber Du verdienst halt Dein Geld mit Auschwitz-Luegen und  
Aehnlichem. Eigentlich solltest Du dran ersticken.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 02:27:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Fri, 12 Jun 98 03:27:00 CET
Message-ID: <6vhmBfk3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vWjyRcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358eadc6.4183948@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 40


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Tue, 9 Jun 98 18:38:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vWjyRcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Ich behaupte, dass die DDR ein eher linker Sozialismus war.
> >Ziemlich national war sie aber auch.
>
> Ich behaupte, daß Frankreich und die USA Präsidialrepubliken sind.
> Ziemlich national sind sie aber auch. Daraus folgt nach deiner Logik,
> daß Frankreich und die USA sozialistische Staaten sind, genau wie es die
> DDR war.

National muss nicht sozialistisch sein. Im Grunde kann national gar nicht  
sozialistisch sein. Sozialisten sind ein bruederliches Welt-Team, das sich  
aber oertlich auch national geben kann, bzw. national-militaristisch. Die  
tollen Militaerparaden kennt man ja auch vom linken Sozialismus und die  
Obergenossen sind nationale Fuehrer.

> Der NS-Staat gehört aber - ebenfalls nach deiner Logik - nicht mehr in
> diese Liste, denn du hast den Nationalsozialismus als
> internationalistisch bezeichnet:

Es ist richtig, dass die Nationalsozialisten nur zum Schein auf national  
machten. Man muesste sie eigentlich Internationalsozialisten nennen. Das  
ist heute uebrigens auch so. DVU-Frey hat gar nichts gegen den russischen  
Nationalisten Schirinowsky. Oder Le Pen. Man ist halt vor Ort national,  
aber auch ganz erheblich inter. Und damals kam "es" ja auch ueber viele  
europaeische Laender, es gab sie sogar in den USA.

Das ist halt so, als ob ein Mann 6 Prostituierte haette und jeder sagt,  
dass er nur sie liebt, dass sie die Beste ist. Aber er will sie alle.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 14:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Fri, 12 Jun 98 15:53:00 CET
Message-ID: <6vhmBti3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vSiYVqJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1dadxrv.fnvb591js0fzmN@gw.tv3.de>
Lines: 454


pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Aha... du ergreifst also im August 1996 fuer jemanden Partei... und
> rufst dazu auf... Geld fuer ihn zu spenden... ohne dass du einen
> Schimmer davon hast... wer diese Person ist... und warum sie verurteilt
> werden sollte... d.h. du bist ein blinder Lakai von Germar Rudolf...
>
> Das Reposting deiner eigenen Zeilen durch Jürgen Langowski:
>
>         meine Informationen habe ich von Leuten, die
>         Germar Rudolf persönlich kennen, das rangiert
>         bei mir haushoch vor Euren Propagandadatenbanken.
>
>         Norbert Marzahn am 11. August 1996 in
>         <6Ef9z9bK1wB@normarz.snafu.de>
>
> zeigt folgendes:
>
> Obwohl du angeblich schon damals... so hervorragende Kontakte zu Leuten
> hattest... die Rudolf persoenlich kannten... behauptest du heute...
> nicht zu wissen "wer genau" Germar Rudolf ist... du hast also entweder
> im August 1996 oder im Juni 1998 gelogen...
>
> [...]


Deine "Zeigewuensche" zeigen nur, dass Du entweder selbst zur "kaempfenden  
Truppe" gehoerst, oder "nur" in programmiertem Wahn lebst. Allein Deine  
Wortwahl "Lakai" macht deutlich, dass Dir die Themen voellig egal sind und  
Du nur an Fronten, Feinden und Vernichtungen interessiert bist.

Etwas ausfuehrlicher dazu und auch zum Rudolf-Urteil, das ich inzwischen  
las. Beides ist interessant, auch der "private" Teil, da es um Dinge geht,  
fuer die das Usenet selbst eine bedeutende Rolle spielt.

Die Schilderung ist in Kuerze schwer zu gestalten. Wir haben ja sehr  
erkennbar eine organisierte Propagandatruppe im Forum, die vor absolut  
nichts zurueckschreckt, auch nicht vor Morddrohungen und anderem Terror,  
und Du zeigst Dich ja offen zugehoerig, weshalb Du aber nicht alles wissen  
musst, was da so laeuft. Das hat aber eine "Verlaengerung" in das  
wirkliche Leben. Im Nachhinein betrachtet war es mein Interesse an der  
Hitler-Finanzierung bis 1933, die das Netz aktiv machte. Mit bestimmten  
Hinweisen oder Fragen lockt man sie an, doch ich wusste selbst noch gar  
nicht, wei heiss dieses Thema ist - und wohin es schliesslich fuehrt. Es  
ist wie eine Art Tuer oder Einlass. Und da wird halt aufgepasst. Zuerst  
kam Max Breuing als angeblicher Auch-Forscher. Wie sich zeigte war er  
tendenziell linksradikal und wollte mich sogar in Berlin nach einer alten  
und so wichtigen Informationsschrift der Sowjets suchen lassen die "nur Du  
finden kannst, Norbert". Es war ein Gemisch aus Beschaeftigung und  
gezielter Ablenkung. Diese Leute suchen ausserdem Zuarbeiter, die ihnen  
Texte scannen - fuer ihre Datenbanken fuer ihre Internet-Propaganda. Max  
Breuing hatte sich an mich gewendet, nicht umgekehrt. Er flog fuer mich  
aber bald auf, da ich im Netz auf einen Studenten stiess, der auch mit Max  
"forschte" - und im Netz genau die Texte herausbrachte, die ich von Max  
auch erhalten hatte. Ihm hatte Max sogar einen Scanner dafuer geschenkt,  
und bei ihm war er behindert, weshalb er schwerlich selbst in die  
Bibliotheken koenne. Aber Max war nur der Erste. Als ich auf den Warburg- 
Bericht stiess und den Anfangsverdacht bekam, dass Hitler ein bezahlter  
Landesverraeter war (wenn auch wohl eher von Otto Kahn bezahlt, als von  
Warburg), da ging das erst richtig los. Ein ganzer Strauss von Personen  
kontaktierte mich sowohl persoenlich, als auch per eMail, Briefpost und  
Telefon. Alles nette Leute und ich dachte, die waeren "einzeln". Was aber  
im Nachhinein betrachtet unmoeglich erscheint, doch sind Strukturen nicht  
nachweisbar. Darunter waren Scientology-Nahe und anscheinend auch private  
Geschichtsforscher. In meinem Buch ist allerlei geschildert. Fuer mich  
vielen sie allesamt ausnahmslos nach und nach aus. Jeweils persoenlich,  
nachdem sich diese oder jene Unstimmigkeit ergab. Dass das ein  
organisiertes Netz nur scheinbar privater Einzelner ist, kam mir erst sehr  
spaet in den Sinn.

Darunter war auch jemand, der Kontakt mit Germar Rudolf zu haben vorgab  
(was stimmen mag). Ich schrieb Langowski, dass das Erhard Kemper war, aber  
ganz sicher ist es nicht, es koennte auch ein Horst Schupmann gewesen  
sein. Herr Kemper wurde dann ein wenig bekannt und der Kontakt mit ihm  
endete schliesslich, weil er Hitler nicht als Landesverraeter anerkennen  
wollte und auch weil sich zeigte, dass unser Verhaeltnis zu Nennjuden  
genau umgepolt ist. Er befuerwortete die radikalen Juden in Israel, die  
dort Gebiete araberfrei machen wollen und findet es richtig, dass sie sich  
da "rein" halten wollen, und ich arbeite gegen genau diese Juden und fuer  
mich sind deren juedische Gegner die heute guten Juden. Und mit Horst  
Schupmann war es beinahe witzig. Er sagte, dass er das Eine und Andere an  
meinen Entdeckungen ganz interessant findet, doch auch er wollte nicht  
meinem Anti-Hitler Kurs zustimmen, bei dem dieser eben ein Hochverraeter  
ist und das nationale Ideal dessen Gegner Preussen ist, oder auch  
Bismarck. Da ich diese Leute ja fuer ganz privat hielt, dachte ich, dass  
ich sie davon auch ueberzeugen koennte, denn die Argumente sind  
ausgezeichnet. Horst Schupmann war nun der Schaerfste, denn er erklaerte  
mir schliesslich, das Hitler "der letzte Armane" (oder so) gewesen sei.  
Jedenfalls tatsaechlich ein Halbgott, mindestens. Und da war nichts zu  
machen. Ihm schickte ich sogar eine meiner ersten Ausarbeitungen, in der  
ich bereits darstellte, dass Hitler auch ganz bewusst fuer die  
Kriegsniederlage sorgte. Darauf schrieb er mir "Gott spielte mit dem  
Teufel Schach. Und er liess den Teufel gewinnen." Ich nahm dann an, dass  
ich auch ihn nicht ueberzeugen koenne, dass Hitler nunmal antinational und  
ausserdem Satanist war.

Also von Schupmann oder Kemper hatte ich vor der abschliessenden Bewertung  
dann Rudolf-Schreiben erhalten, in denen er Remer aufforderte, sein  
Gutachten nicht zu verwenden, da es sein geistiges Eigentum sei. Daraus  
schloss ich, dass Rudolf auf Anti-Remer-Kurs sei. Und Du findest dieses  
Schreiben auch im Rudolf-Urteil, das Du mal aufmerksamst(!) lesen  
solltest, statt Dir nur Teile fuer Deine Schlachtordnung zu ziehen. In dem  
Urteil steht sogar, dass Rudolf seinem gesamten Bekanntenkreis mitteilte,  
dass er ein Remer-Gegner sei, und das Gericht meinte, dass er dies nur zur  
Tarnung getan habe. Ob das Gericht Recht hat, will ich mal aussen vor  
lassen, das Urteil ist sehr seltsam. Es will mir nicht ganz einleuchten,  
dass jemand nur zu Tarnungszwecken seinen gesamten Bekanntenkreis  
desinformiert. Aber moeglich ist auch das. Jedenfalls bekam ich diese Anti- 
Remer-Statemenst als "Insider-Material" und damit erschien mir Rudolf als  
echter neutraler Forscher. Und wenn es so ist, dass Rudolf seine  
Untersagung an Remer nur zur Tarnung verfasste, dann ist es so. Das  
Gericht meint, es sei so gewesen, doch selbst wenn es so gewesen sein mag,  
erschien Rudolf mir durch diese Erklaerung "sauber", was ggfs. heisst,  
dass ich das Tarnbild akzeptiert hatte.

Und, Du wirst ausflippen, ich erhielt sogar einmal ganz unerwartet Post  
von Germar Rudolf. Das kam so: Ich hatte einen Hinweis auf "Die  
Vierteljahreshefte fuer freie Geschichtsforschung" erhalten und diese ein  
Jahr lang abonniert. Diese kommen aus Belgien und ein Nuernberger  
Buchladen hatte Werbung dafuer gemacht. Der Buchladen erscheint  
"esoterisch", doch machte ich auch mit diesem ganz erstaunliche  
Erfahrungen (waere sehr ausfuehrlich darzustellen) und er entpuppte sich  
schliesslich als klar scientologisch, was sich aber wiederum erst mit der  
zeit zeigte. Der laden haengt wiederum mit Jan Van Helsing zusammen, den  
ich uebrigens auch persoenlich kennenlernte und erst ganz interessant  
fand. Jedenfalls forderten die "Vierteljahreshefte" zur Einsendung von  
Beitraegen auf und ich schickte meine Ausarbeitung ueber Hitler als  
Landesverraeter usw. hin. Und da erhielt ich dann eine Kurzmitteilung mit  
der Unterschrift Germar Rudolf. Die Publikation interessierte sich aber  
nicht fuer meine Arbeit. Die Vierteljahreshefte sind einseitig, aber  
nuetzlich. Der Titel "Vierteljahreshefte fuer freie Geschichtsforschung"  
erinnert sehr an "Vierteljahreshefte fuer Zeitgeschichte", was wohl kein  
Zufall ist, denn letztere sind auf ihre Art tendenzioes, aber das ist ja  
fast alles und sollte niemanden aus der Fassung bringen.

Soviel also in Kuerze zu den Informationen, die ich ueber Germar Rudolf  
erhielt und dass es diese Informationen gibt, kannst Du sogar dem Urteil  
selbst entnehmen, unabhaengig davon, ob es nun Tarninformation oder  
Echtinformation ist. Ggffs. war das, was ich von Germar Rudolf aus seinem  
eigenen Umfeld erfuhr eben Desinformation. Derartiges ist aber wohl fuer  
sektentypisches Denken wie bei Dir zu kompliziert, wobei ich Polit-Sekten  
da vollkommen einbeziehe.

Ich suchte jedoch staendig Publikationswege fuer meine EIGENE  
Hitlereischaetzung und muss sagen, dass Hitler als Landesverraeter bei  
einigen "Rechten" ebenso tabu ist, wie bei einigen "Linken". Insofern  
scheint da Einigkeit zu bestehen. Und diese hat offenbar auch System.  
Meinungsvielfalt ist auch "rechts" nicht immer erwuenscht und im Endeffekt  
war es immer so, dass ich die Publizierenden nicht ueberzeugen konnte und  
sie mich auch nicht. Dabei wollte ich sie nicht mal unbedingt ueberzeugen  
und mein Hitler als Hochverraeter haette meinetwegen gleich neben dessen  
Verherrlichung erscheinen moegen. Die einzige Zeitschrift, bei der ich  
dann auch Hitler als Satanisten andeuten konnte, war SLEIPNIR (Ausg. 6/ 
97), und Andreas Roehler von SLEIPNIR ist der absolut Einzige, von dem ich  
sicher bin, dass er sich als Vollblutpublizist versteht und dass er fuer  
alle Gedanken offen ist. Demnaechst will er sogar einen Artikel von mir  
veroeffentlichen, in dem ich ueber einen positiven Willen hinter der  
Zensur nachdenke, die er eigentlich generell ablehnt.



Und nun zu dem Urteil:

Aufgrund Deines Hinweises holte ich mir 3 Teile aus dem Web. Der Rest  
fehlt dort. Aber: In der Web-Veroeffentlichung stand ja, dass das Urteil  
in SLEIPNIR veroeffentlich wurde, von wo man es uebernahm. Und die  
Sleipnir-Ausgaben liegen in meinem Stapeln, allerdings auch kaum gelesen,  
mir war gar nicht bewusst, dass das Rudolf-Urteil auch darin zu finden  
ist. So las ich auch den Fortgang nach den 3 Teilen im Web. Es fehlt nur  
noch ein kleiner Schlussteil und Andreas sagte mir auf Anfrage, dass  
dieser ev. in der naechsten Ausgabe die ueber mehrere Ausgaben erfolgende  
Veroeffentlichung abschliesst. Wieviel kennst Du selbst von dem Urteil?

Es ist in jeder Hinsicht interessant und es ist insgesamt fast ein Buch.  
Wer wen kennt, und was die so machen, es geht oft um alles andere, als um  
Germar Rudolf selbst, wirklich erstaunlich. Auf den ersten Blick grotesk.  
Aber warum ist das so? Weil man Rudolf wegen der Remer-Veroeffentlichung  
verurteilen wollte und NICHT wegen des chemischen Gutachtens. Im Urteil  
heisst das immer "Remer-Aktion". Und man wollte darlegen, dass Rudolf eben  
nicht wirklich distanziert zu Remer gestanden habe und in Wirklichkeit  
voll mit der "Remer-Aktion" einverstanden gewesen sei, weshalb er fuer  
diese verantwortlich gemacht werden koenne.

Und dabei geht es nicht um Verantwortung fuer seine wissenschaftliche  
Analyse, sondern um Verantwortung fuer durchaus volksverhetzende  
"Beilagen".

Im Urteil heisst es (Web-Teil 1):

"In besonderem Maße hielt sich der Angeklagte an diese Strategie in seinem  
>Gutachten<, mit dessen Vorarbeiten er bereits Ende 1990 begann. Diese  
Schrift, die die Grundlage aller seiner publizistischen Aktivitaeten ist,  
ist im wesentlichen in wissenschaftlichem Stil gehalten. Sie beschaeftigt  
sich mit einem chemischen Detail (Blausaeure-Problematik) und verzichtet  
auf allgemeine politische Schluszfolgerungen. Einer verbreiteten  
>revisionistischen< Strategie folgend ist ihr eigentlicher Sinn aber, an  
einem zentralen Punkt anzusetzen und damit allgemeine Schluesse  
nahezulegen."

So. Das solltest Du mal verarbeiten! Da ist also ein "chemisches Detail"  
und dann sind da die "allgemeinen Schluesse" und um DIESE geht es.  
Bewiesen ist aber nur, dass nicht mit Zyklon B vergast wurde, was aber  
noch lange nicht heisst, dass gar nicht vergast wurde. Zyklon B war von  
Anfang einer der vielen Verschleierungsluegen. Und diese wird im Grunde  
voll weiterverschleiernd verwendet, wenn man nun beweist, dass Zyklon B  
nicht in Betracht kommt und dann schlussfolgert, dass auch nicht vergast  
worden sei. Und in der Schlussfolgerung liegt das Corpus Delicti. Denn man  
kann ja auch schlussfolgern, dass dann also ein anderes Gas verwendet  
wurde, z.B. Sarin, was mittels Zyklon B verschleiert wurde. Doch auch dies  
waere nicht verurteilungsfaehig, da ja jedermann auch bestreiten kann,  
dass es ueberhaupt Vergasungen gab, sofern er es nicht in einer Art und  
Weise tut, die geeignet ist, den oeffentlichen Frieden zu stoeren. Du  
solltest da mal |130 StGB und Kommentar genau studieren. Es geht nie um  
Tatsachen, sondern um die Art und Weise des Tatsachengebrauchs. Wir haben  
ja hier nun die 4 Millionen von Auschwitzlich reichlich durchgekaut und es  
ist zumindest einhellige Uebereinstimmung darueber vorhanden, dass diese 4  
Millionen heute nicht mehr als wahr gelten. Man ist bei 1 Million und  
darunter. Also kannst Du voellig straffrei sagen: "Es starben keine 4  
Millionen in Auschwitz. Das war eine Auschwitz-Luege." Passiert gar  
nichts, ist voellig erlaubt. Wenn Du aber sagst: "Die 4-Millionenluege  
erfanden DIE Juden und die Siegermaechte um Deutschland zu erpressen" und  
dann noch eine "Kumpanei" der deutschen Politik einbaust und sublimierst,  
dass diese Politik zu beseitigen sei, Revolutionsstimmung schuerst, dann  
gebrauchst Du die Tatsache der 4-Millionen-Luege eben volksverhetzend und  
DAS ist das verboten. Es ist im Grunde voellig unerheblich, ob Du da eine  
Tatsache oder einen Irrtum als Basis hast, denn es geht nur um den ev.  
volksverhetzenden Gebrauch der echten oder vermeintlichen Tatsache. Wer  
will, der kann hier auch mit einem T-Shirt-Aufdruck: "Es gab keine  
Massenvergasungen im Dritten Reich" rumlaufen. Ist voellig legal. Wenn  
aber noch drunter steht: "Das ist eine Judenluege, schmeisst DIE Juden  
raus", dann ist es Volksverhetzung.

Das Wissenschaftliche an der ganzen Geschichte ist im Urteil umrissen:

-----------------------

"Abschließende Feststellungen

A: Die Untersuchung über die Bildung und Langzeitstabilität von
   Cyanidrückständen im Mauerwerk der bezeichneten Anlagen sowie die
   Interpretation der Analyseergebnisse von Gesteinsproben aus diesen Anlagen
   in Auschwitz ergaben:

        1. Das zum Eisenblau abreagierende Cyanid im Mauerwerk besitzt eine
        viele Jahrhunderte währende Langzeitstabilität. Es zerfällt in
        ähnlichen Zeiträumen wie das Mauerwerk selber. Cyanidrückstände müssen
        daher noch heute in fast unverminderter Menge nachweisbar sein,
        ungeachtet der Witterungseinflüsse. Beweis dafür sind die noch heute
        äußerlichen blauen, stark cyanidhaltigen Außenwände der
        Entlausungstrakte BW 5 a/b in Birkenau.

        2. Unter den tatsächlich Möglichen Umstanden bei massenhaften
        Menschenvergasungen mit Blausäure müßten in den fraglichen Räumen
        Cyanidrückstände in ahnlicher Größenordnung zu finden sein, wie sie in
        den Sachentlausungsanlagen zu finden sind, einschließlich der sich
        daraus ergebenden blauen Wandfärbung.

        3. In den angeblichen "Gaskammern" sind ähnlich unsignifikante
        Cyanidrückstände zu finden wie in jedem beliebigem Gebäude.

Schlußfolgerungen zu A:

Aus chemisch-physikalischen Grunden können die bezeugten Massenvergasungen mit
Blausäure in den angeblichen "Gaskammern" in Auschwitz nicht stattgefunden
haben.

B: Die Untersuchung der praktisch-technischen Vorgange bei den bezeugten
Massenvergasungen in den bezeichneten Räumen und deren chemisch-physikalische
Analyse ergab:

        1. Die angeblichen Hauptvergasungsräume von Auschwitz, die Leichenhalle
        des Krematoriums im Stammlager und die Leichenkeller I ("Gaskammern" )
        der Krematorien II und III, hatten keine Vorrichtung zur Einführung des
        Giftgaspräparates. Die heute sichtbaren Locher in den Decken wurden
        nach dem Krieg durchgebrochen.

        2. Die Freisetzung tödlicher Blausäure-Mengen aus dem Tragermaterial
        dauert ein Vielfaches der bezeugten Zeit; sie zieht sich vielmehr
        über Stunden hin.

        3. Die notwendige Luftung der angeblichen "Gaskammern" der Krematorien
        II und III wurde bei einem Luftwechsel pro 15 Min. mindestens 2 Stunden
        gedauert haben, im Widerspruch zu allen Zeugenaussagen.

        4. Eine wirksame Ventilation der angeblichen "Gaskammern" der
        Krematorien IV und V sowie der Bunker I und II war nicht möglich. Die
        Leichen hätten von den Sonderkommandos nicht ohne Schutzanzug und ohne
        Verwendung von Gasmasken mit Spezialfiltern aus den Räumen geholt und
        weggeschafft werden können.

Schlußfolgerungen zu B:

Die von den gerichtlich vernommenen Zeugen bekundeten und im zitierten Urteil
festgestellten und in wissenschaftlichen und literarischen Veröffentlichungen
beschriebenen Vorgange der Massenvergasungen, in welchen Gebäuden von Auschwitz
auch immer, sind mit naturwissenschaftlichen Gesetzen unvereinbar."

------------------------------------

Soweit der wissenschaftliche Kern, und Du wirst feststellen, dass das  
Gericht an diesem gar nicht ruehrte. Und wuerde dieser Bereich sachlich  
falsch gewesen sein, dann haette man das wohl auch wissenschaftlich  
thematisiert und ein weiteres Gutachten hinzugezogen, aber um die Chemie  
ging es dem Gericht ja auch nicht. Sondern eben um die weiteren  
Schlussfolgerungen der "Remer-Aktion". Mit anderen Worten: Das Urteil hat  
bestaetigt, dass Zyklon B nicht das Vergasungsgas gewesen ist. Die Frage  
ist nur, welche Schluesse daraus zu ziehen sind und Daniel Goldhagen  
konnte ja ganz strafrei das Vergasen zur Nebenerscheinung deklarieren.  
Damit sind millionenfaches Vergasen und Zyklon B nun ebenfalls Teile der
grossen Luegen geworden, durch die man sich durchbeissen muss, um  
herauszufinden, was denn dahinter versteckt wurde. Dies war Teil der  
linksradikalen Holocaust-Luegen. Aber Germar Rudolf wurde nicht wegen der  
Aufdeckung dieser Luegen verurteilt, sondern wegen den politischen  
Schluessen, die sowohl falsch, als auch aufhetzend sind. das aber  
uebersehen Linksradikale fleissig und lassen sich einpogrammieren, dass  
dann auch die Chemie nicht stimmen wuerde. Da ist ja ein Urteil. Aber es  
ist eben kein Urteil gegen die Chemie, sondern gegen die weiteren  
Schlussfolgerungen. Was denkst Du denn, warum Goldhagen auf  
"Nebenerscheinungen" reduzierte?

Zu Germar Rudolf sagt das Urteil u.a.:

"Der jetzt 30-jaehrige Angeklagte ist gemeinsam mit zwei Geschwistern in  
seinem Elternhaus aufgewachsen. Sein Vater ist von Beruf Sozialpaedagoge,  
seine Mutter Hauswirtschaftsmeisterin. Die Familie wohnte zunaechst in Bad  
Hersfeld, wo der Angeklagte auch die Grundschule und das Gymnasium bis zum  
Abschlusz der Mittelschule besuchte. Ab 1980 wohnte sie in Remscheid, wo  
der Angeklagte die Oberstufe des Gmmnasiums absolvierte. Im Jahr 1983  
begann der Angeklagte das Studium der Chemie in Bonn, das er im Jahr 1989  
mit der Note 1,0 abschlosz. Nach dem Studium machte der Angeklagte den  
einjaehrigen Wehrdienst bei der Bundeswehr. Danach begann er beim Max- 
Planck-Institut in Stuttgart, wo er ein Promotionsstipendium erhalten  
hatte, mit der Erstellung einer Doktorarbeit. In dieser Zeit war der  
Angeklagte Angestellter des Max-Planck-Institutes mit einem Gehalt von  
monatlich 1.350,00 bis 1.450,00 DM. Der Vertrag mit dem Max-Planck- 
Institut wurde am 7.6.1993 wegen der Vorfaelle, die Gegenstand dieses  
Strafverfahrens sind, zunaechst fristlos gekuendigt und nach Klage des  
Angeklagten beim Arbeitsgericht im gegenseitigen Einverstaendnis geloest.  
Der Angeklagte reichte seine Doktorarbeit zwar noch ein. Das  
Promotionsverfahren stagniert jedoch im Hinblick auf dieses  
Strafverfahren. Nach seinem Ausscheiden aus dem Max-Planck-Institut war  
der Angeklagte arbeitslos und bezog Arbeitslosengeld in Hoehe von  
monatlich 800,00 DM. Seit 1.10.1994 ist er kaufmannischer Angestellter in  
der Firma des Zeugen D(...)."


In Sachen Chemie ist also Rudolf ein Fachmann und daran wird auch nicht  
gedreht. Und um den chemischen Teil ging es dem Gericht auch gar nicht.  
Die uebrige Forschung muss nun herausfinden, warum es die Zyklon B Luege  
gab, uns hinter dieser versteckt wurde und was die richtigen, nicht  
volksverhetzenden Schluesse sind. Die aufgeworfenen Fragen lauten: Welches  
Gas wurde dann verwendet ? Sarin? Wer genau wurde im Rahmen einer  
"Nebenerscheinung" nach Goldhagen zum Vergasen selektiert? Wo geschah es?  
Geschah es ev. in Zusammenhang mit jener Erwaehnung im Protokoll der  
Wannseekonferen?

"Abschliessend wurden die verschiedenen Arten der Loesungsmoeglichkeiten  
besprochen, wobei sowohl seitens des Gauleiters Dr. Meyer als auch seitens  
des Staatssekretaers Dr. Buehler der Standpunkt vertreten wurde, gewisse  
vorbereitende Arbeiten im Zuge der Endloesung gleich in den betreffenden  
Gebieten selbst durchzufuehren, wobei jedoch eine Beunruhigung der  
Bevoelkerung vermieden werden muesse."


..in den betreffenden Gebieten selbst .... Das deckt sich mit "Berliner  
Geruechten" ueber Gaskammern IN BERLIN. Und wohl auch woanders. Und dort  
word wohl nicht Zyklon B eingesetzt worden sein, sondern ein anderes Gas,  
was mit Zyklon B vertuscht wurde. Das sind MEINE Schluesse. Und die Leute  
um Rudolf wollen davon ebensowenig hoeren, wie ihre linksradikalen  
Genossen Feinde, denn beide sollen gleichermassen vom wirklichen Toeten  
ablenken.

Und hier ist eben auch interessant, was Juergen Langowski SELBST hier  
beisteuerte, was wohl eine weitere Panne bei ihm war:

Buch "Nationalsozialistische Massentötungen durch Giftgas", Seite 19, eine  
höchst bemerkenswerte Aussage des SS-Obersturmführers Heinrich Hamann
 die dieser am 4. Mai 1960 bei der Staatsanwaltschaft Bochum machte:

"Über den Begriff Sonderbehandlung kann Aufklärung beim Kommandanten der
Sicherheitspolizei erfolgt sein. Es mag möglich sein, aber bei mir war eine
solche Aufklärung nicht notwendig, da ich diesen Begriff aus meiner
Zugehörigkeit zum Reichssicherheitshauptamt Berlin kannte, wo Himmler bei
MARKANNTEN FAELLEN (!!!) in Tagesmeldungen mit Grünstift am Rand
"Sonderbehandlung" schrieb. Sonderbehandlung war mit "liquidieren"
gleichzusetzen. Ich habe auch keine Aufklärung über diesen Begriff in
Neu-Sandez meinen Untergebenen geben brauchen. Er war allgemein bekannt."

Aus den "Eingesammelten" heraus wurden also "markante Faelle" selektiert  
und "sonderbehandelt". Und dies laut Wannsee-Protokoll wohl in den  
"betreffenden Gebieten" selbst. Heimlich. Da muss nun angesetzt werden.  
WER wurde da WARUM besonders selektiert?

Ich denke nicht, dass Du mit Deinem Fanatismus etwas dazu beitragen  
kannst, denn fuer Dich ist es ja eine polit-religioese Schlacht. Zu Dir  
muessen sie auch niemanden schicken, um Dich zu "vereinnahmen" oder  
abzulenken - Du bist ja schon auf Glaubensrelikte und sinnlossen Krieg  
programmiert. Wundere Dich nicht, wenn ich Deine "Botschaften" ignoriere  
oder nur knapp kommentiere. Du gehoerst aus meiner Sicht zur Propaganda-
Truppe um Langowski, Roessler, Chatwin, Kolthoff ... und damit zu den  
Hilfstruppen der Taeter. Wissend oder unwissend.



> > Bei "Verzerrungen" ist es ueblich, dass etwas
> > Wahres genommen wird - um falsche und ev. hetzerische "Schluesse" zu
> > ziehen. Viele haben das noch nicht ganz kapiert.
>
> Wenn du unser Rechtssystem mit "hetzerischen Schluessen" gleichsetzt...
> dann wirst du manches wohl nie kapieren...

Du hast erstmal nicht kapiert, dass ich diese Gleichsetzung gar nicht  
vornahm. Es ist laestig, immer in Eure Selbstgespraeche involviert zu  
werden.

> > Du kannst hier voellig straffrei sagen: Es gab keine 4 Millionen Tote
> > in Auschwitz und das gilt ja nun auch als Fakt. Wenn Du aber sagst:
> > "Es gab keine 4 Millionen Tote in Auschwitz und DIE Juden haben sich
> > das ausgedacht, um Geld zu scheffeln", dann waere es Volksverhetzung.
> > Beides hat aber eine wahre Aussage in sich.
>
> [...]
>
> Es wird immer besser... du merkst schon gar nicht mehr... was du
> sagst... worin liegt denn nun die angebliche wahre Aussage in deinem
> Satz "Es gab keine 4 Millionen Tote in Auschwitz und DIE Juden haben
> sich das ausgedacht, um Geld zu scheffeln."... ????

Also, wenn Du das nicht begreifst, was soll bei Dir dann noch helfen? Du  
hast es ja sogar zitiert. Das Wahre daran ist, dass es eben tatsaechlich  
keine 4 Millionen Toten in Auschwitz gab. Wende Dich da ggfs. an Juergen  
Langowski. Bei dem hat es den Glauben an diese 4 Millionen auch nie  
wirklich gegeben und das Volk und etliche Lexika und heinz Galinky als  
Vors. des Zentralrats der Juden waren da in einem voellig unberechtigten  
und gaaaaaaanz unwissenschaftlichem "Volksglauben" verstrickt. Warum es  
diesen Glauben gab, das analysiert er nicht. Es interessiert ihn nicht. Er  
wird Dir aber bestaetigen, dass die 4 Millionen eine der ganz fetten  
Luegen waren. Bei ihm ggfs. eine sowjetische Luege.

> > Ansonsten lebst Du im Wahn. Wahrscheinlich bin selbst bei Dir Germar
> > Rudolf. Ehrlich gesagt: Du tickst wirklich nicht ganz richtig.
>
> Es ist immer wieder besonders nett... zu sehen.... wie du die Contenance
> verlierst... wenn dir keine Argumente mehr einfallen...

Was hast Du denn mit Argumenten zu tun? Und was sollen eigentlich die  
Auslassungspuenktchen im Text, wo gar nichts ausgelassen wurde?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 15:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Fri, 12 Jun 98 16:06:00 CET
Message-ID: <6vhmC6Ko-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vGf$3m3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1da9w93.1ftfrx9h7tok2N@gw.tv3.de>
Lines: 51


pstein meinte zum Thema Re: Jesus :

> Norbert Marzahn  wrote:
>
> [...]
>
>
> > Man kann die Menschen nicht zaehlen, die in den Jahrtausenden von den
> > Leviten getoetet wurden, bzw. sich aufgrund der levitischen Luegen,
> > deren Ausmass sich gewoehnliche Menschen einfach nicht vorstellen
> > koennen, gegenseitig toeteten, was das "Lieblingsspiel" der Leviten
> > ist. Daher muss ihnen nun das Fell ueber die Ohren gezogen weden.
>
> So wie den Hasen... ??...
> Da es sich bei den Leviten aber wohl um *Menschen* handeln duerfte...
> falls sie nicht nur in deinem Kühlschrank existieren... redest du ganz
> ungeniert von deinem hoestpersoenlichen Leviten-Ausrottungsprogramm...
> von Mord...

Du hast einen Ausrottungstick. Sie werden ganz einfach ausgezogen und  
hinter ihrem Luegenkleid sichtbar. Das genuegt dann. Das erinnert sehr an  
die persoenliche Ausrottungsprogramm-Macke von Roessler, er liebt solche  
Worte auch. Das kommt immer aus dem eigenen Denken, nicht wahr? Nur das  
Ihr eben den Stamm Juda ausrotten wollt und das seit langer Zeit und es  
wird Euch doch nie gelingen.

> Das ist vor allem deshalb interessant... weil du an anderer Stelle gegen
> den Hass predigst... Marzahn'sche Logik pur... ach so... ich vergass...
> bei dir heisst das "Der Zweck heiligt die Mittel"...


Hass wirkt immer bremsend und vernebelnd. Das schraenkt die  
Erfolgsmoeglichkeiten grundsaetzlich ein, auch wenn es um die beste Sache  
geht. Wer aber Luegen verbreitet, die moerderische Konsequenzen haben, und  
wer die massen auf Spaltung und Selbstvernichtung programmiert, der ist  
schon Gegenseite. Ich mag diese Leute auch nicht und lehne Satanismus und  
alle Verherrlichung des Boesen ab. Die Waffe aber ist die Wahrheit und der  
kuehle Kopf, und ich habe von den Methoden der Gegenseite gelernt, mich  
nicht von ihr unzweckmaessig emotionalisieren zu lassen. Das ist  
erlernbar.

Aber Du baust doch hier Deine Hass-Fronten auf und phantasiert von Phantom- 
Heeren verschworener Bruderschaften, dessen Kopf wohl Germar Rudolf sein  
soll. Und eine Art Genossenschaft mag es da auch geben, Du wirst da ber  
nie durchblicken koennen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 15:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Fri, 12 Jun 98 16:19:00 CET
Message-ID: <6vhmCK8J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1998050522244500.SAA22765@ladder01.news.aol.com> <6vSiYuW3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1dadxzw.psfptyjhg9cpN@gw.tv3.de>
Lines: 41


pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > Keine Ahnung. Kann ich nicht verifizieren, was Du behauptest.
>
> Es genuegt ja wohl... wenn die grosse Strafkammer des Landgerichts
> Stuttgart das verifizieren konnte...

Das Urteil spricht dafuer, dass Rudolf Pseudonyme verwendete. Aber meine  
Guete, was soll's, das ist doch ganz ueblich bei Euch. Friedrich Engels  
hatte das Pseudonym F. Oswal und Moses Mordecai Marx Levi hatte das  
Pseudonym Karl Marx. Sag doch mal Deine Anschrift, denn wer weiss , ob Du  
ueberhaupt echt bist.

>
> > Du hast einen "Revisionisten"-Tick.
>
> Dann teile ich diesen "Tick" gerne mit den Richtern... die Germar Rudolf
> verurteilten und als "intellektuelle Gallionsfigur des Revisionismus"
> bezeichneten...

Das rechne ich zu den unschoenen Dingen dieses Urteils, das schon etwas  
befremdlich wirkt. Zu 90% geht es ja da darum, wer wen kennt und was die  
alle so machen. Ich haette nicht gedacht, dass in Deutschland wieder so  
gearbeitet wird, das Urteil beschaeftigt sich in weiten Teilen  
ausschliesslich damit, welche Gesinnung Germar Rudolf denn haben koennte.  
Aber eine Gesinnung ist normalerweise nie strafbar. Ich finde das alles  
etwas interessant, aber fuer den Prozess ziemlich belanglos. Pass mal gut  
auf, dass Du nicht bald einen "Tick" mit Roland Freisler teilst, der war  
noch viel schaerfer in der Erkennung vernichtungswuerdiger Gesinnungen und  
Komplotte. Die ganze Art dieses Urteils ist durchaus bedenklich, denn wen  
auch immer Germar Rudolf kennen mag, er kann nicht deshalb verurteilt  
werden, sondern nur wegen eigener Handlungen, die illegal sind.

Deine methode fuehrt zum Massenmord.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 15:39:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Fri, 12 Jun 98 16:39:00 CET
Message-ID: <6vho8tz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6vSiZN-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3592bc46.10365827@news.cww.de>
Lines: 32


fwillberg meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> On Mon, 8 Jun 98 18:08:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vSiZN-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>Deine Fragen interessieren ueberhaupt nicht. Hilberg sponn sich 5,1
> :>Millionen Tote zusammen. Ende und Aus. Damit ist sein Einzelkram
> :>hinfaellig.
>
> Naja, ich habe mir gerade die Enzyklopädie des Holocaust gekauft,
> und da stehen mehr oder weniger die gleichen Zahlen wie bei
> Hilberg, aber die haben das nicht bei Hilberg abgeschrieben.
> Mich interessiert das schon, wenn zwei wichtige Bücher so ziemlich
> das gleiche sagen, und es interessiert mich eigentlich nicht so
> sehr, wenn 1 Marzahn sich irgendwie zusammenspinnt, das wäre alles
> falsch.

Untersuche mal Lexika bis 1990 hinsichtlich der Opferzahlen von Auschwitz.  
Ich tat es. Du wirst ziemlich durchgehend die heute falschen 4 Millionen  
finden. Die lexika uebernahmen das, was meistens geschrieben wurde. Aber  
nun ist bekannt, wie wenig bedeutend es ist, wenn einige Schriftsteller  
honsequent dasselbe schreiben. Und heute ist ebenso bekannt, dass 5,1  
Millionen genauso falsch und relativierend ist, wie 6 Millionen.  
Relativiert wird damit vor allem der Massenmord an ca. 560.000 Sinti und  
Roma.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 16:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Fri, 12 Jun 98 17:10:00 CET
Message-ID: <6vho90eZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vSia18J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3594bc78.10416191@news.cww.de>
Lines: 144


fwillberg meinte zum Thema Re: Jesus :

> :>Aufgrund ihrer eigenen Verfluchung durch Israel in Genesis 49,5 hassen
> :>die Leviten uns ECHTJUDEN vom Stamm Juda, denn der Stamm Juda erhielt
> :>Israels Segen laut Genesis 49,8.

> Ich dachte mir schon, daß hinter deinem aggressiven Ton eine
> ordentliche Portion Selbsthaß steckt. Aber es scheint ja zum
> emotionalen Schnittmusterbogen von euch Levis zu gehören, den
> Stoff, aus dem ihr selbst gestrickt seid, anderen Leuten ans Bein
> zu hängen.

gut erkannt, genau das ist die levitische Grundstrategie. Daher  
entwickelten sie auch das Die-Denken, denn welche Plattform auch immer sie  
mal in den Griff bekamen, nachher waren es niemals sie selbst, sondern  
eben die Die-Sontwas. Und das Die-Juden gebrauchen sie zum Selbstschutz  
und verstecken sich darin als Mitopfer. Wenn sie aber treiben wollen, dann  
machen sie wieder die boesen Die-Juden draus, doch in dem Moment werden  
sie selbst ihre Deckung los.

Deine Behauptung, dass Jesus vom Stamm Levi war ist so schwachsinnig, wie  
die reine Behauptung, dass ich es sei. Aber im Behaupten seid Ihr halt  
grenzenlos und die Vergegenteiligung, das Auf-den-Kopf stellen, das ist  
Eure geliebte Meisterdisziplin, mit der Ihr Euch nach aussen hin dann  
sogar Juden statt Leviten nanntet. Es ist amuesant, denn Du beschreibst  
genau diese alte Strategie, die Du anwendest, wenn Du behauptest, dass ich  
vom Stamm Levi sei. Putzig und typisch.

> :>Jedenfalls ist der Stammbaum in Lukas eine levitische Faelschung, wie
> :>das ganze Evangelium und auch das nach Markus und Matthaeus levitisch
> :>ist.
>
> Soso, da hätten wir dich doch schon wieder erwischt, Levi Merari
> Marzahn. Du hast nämlich am laufenden Band aus dem levitischen
> Lukas, Markus und Matthäus zitiert. Du hast also versucht, den
> Leuten levitische Fälschungen anzudrehen. So was macht natürlich
> nur ein Levi.


Du solltest vielleicht mal genauer in meinem Buch nachlesen. Um ihr  
eigenes Christentum gegen das auf Johannes basierende Christentum  
aufzubauen, haben sie in ihren Evangelien, Markus, Matthaeus und Lukas in  
der Bibel, viele echte Jesus-Zitate eingebaut, von denen gerade sie  
reichlich hatten, da sie ja fleissig notierten, um Jesus das Wort im Munde  
umzudrehen. Und dann war da noch Petrus. es ist dad fuer Euch typische,  
falsche Entweder-Oder in dieser totalen Form, wonach nun z.B. Lukas  
entweder durchgehend bis auf den letzten Buchstaben das wahre Wort sei,  
oder aber komplett untauglich. Aber auch die synoptischen Evangelien sind  
nicht ganz untauglich, bloss weil Ihr selektiert und hinzugedichtet habt.

Mit Jakob Lorber verhaelt es sich genauso so. Er selbst war von Euch und  
relativierte die 666 und stellte Seth positiv dar, aber er verwendete auch  
echte Jesus-Aussagen aus dem Archiv der Leviten.

> :> Sie
> :>sind dennoch begrenzt verwertbar, da die Leviten, deren Pharisaeer ja
> :>fleissig mitgeschrieben hatten, um Jesus das Wort im Munde umzudrehen,
> :>fuer ihr Basismaterial ganz echte Jesus-Zitate verwendeten. Die Luege
> :>versucht sich meist mit Echtem zu vermischen, welches eine Art Anker
> :>ist.
>
> Das ist wahr. Besonders interessant dabei ist, daß du durch diese
> wahre Aussage davon ablenken willst, daß du in Wirklichkeit ein
> Levi bist, der hier den Leuten den Mund ums Wort herumdreht und
> höllische Ziele verfolgt. Wahrscheinlich arbeitest du zusammen mit
> deiner Schwester Seth schon fleißig daran, einen neuen Teufelskult
> einzurichten. Seth/Merari: SM. Alles klar. Wie ist eigentlich die
> Unfallgefahr beim Gehirnpiercing? Meinjanur.

Vielleicht erklaerst Du mal, woher Du eine Schwester zauberst, da ich  
nicht eine einzige habe, also auch keine, die Seth heisst. Und wenn Du das  
hundertmal schreibst, damit es spaeter mal so zitiert werden kann und  
irgendwann fuer wahr gehalten werden soll, so ist es jetzt so, dass  
etliche Leute zu genau wissen, dass ich Einzelkind bin, als dass Du ihnen  
Deinen Unsinn einreden koenntest. Vorlaeufig nuetzt Dir das also wenig, Du  
machst Dich nur laecherlich und dokumentierts, dass Ihr keine andere  
Alternative mehr habt.

> :>Wie ich kuerzlich hier
> :>erfuhr, ging ihre Festung Montsegur 1244 nach erfolgreicher Belagerung
> :>dirket an den Levi-Clan!
>
> Und? Freut dich das nicht, wenn deine Familie sich wieder was unter
> den Nagel gerissen hat?

Wie gesagt, ich bin nicht vom Levi-Clan, sondern von den Maresanern,  
Maresa, Marzana, Marescha vom Stamm Juda, 1. Chronik 4,21, wo sich auch  
Ger findet als Ahne der Germanen (jetzt oft zu "Er" verfaelscht), und  
Lada, der laut 15. Brockhaus eine Ur-Figur polnischer Mythologie ist, und  
Lecha, wobei Lechen laut 19. Brockhaus ein alter Name fuer die Polen war.  
Da kannst Du spinnen, was Du willst, Du kannst nicht drum herum spinnen.


> :>Die bei Lukas genannten Levi sind nicht DER Ursprungslevi als Sohn
> :>Jakobs es sind spaetere dieses Namens. Doch wuerde der Stamm Juda
> :>niemanden jemals nach dem verfluchten Stamm Levi nennen.

> Das ist klar. Genauso, wie du selbst ja auch kein richtiger
> Marzahn, sondern ein waschfester Levi bist, auch wenn du das immer
> verbügeln willst.

So, so. Ich bin also kein echter Marzahn. Und woher beziehst Du diese  
erstaunliche Erkenntnis?



>
> :>Das levi-Anagramm der englischen Sprache ist eine Einrichtung der
> :>alten Priester:
> :>
> :>Levi - veil - live - vile - evil.
>
> Geh mal zu eurem Brillenexperten "Brille Levimann", du hast da
> nämlich einen Knick in der Optik. Als diese alten Priester aktiv
> waren, gab es die englische Sprache noch nicht. So frech kann nur
> ein Levi lügen.

Die Baal-Priester, bzw. WAL-Priester waren immer aktiv und sie sind es  
auch noch heute. Daher das Levi-Angramm "Levi ist das verschleierte,  
lebende, abscheuliche(verleumderische) Boese." Perfekt gemacht. Und WAL?

WAL - LAW - LLL+AAAH+WWW Love. WAL ist das Gesetz und das Gesetz ist die  
Liebe. Dies ist ein eindrucksvoller Beweis fuer den Fortbestand und den  
Einfluss der altisraelitischen Priesterschaft, die uebrigens auch  
eindeutig hinter dem Film "Das Fuenfte Element" steckt, dessen Buchversion  
Euer Juergend Langowski extra falsch uebersetzte.

> :>Schon mal Lukas 21 und Matthaeus 24 mit der momentanen Gesamtlage
> :>verglichen?
>
> Schon wieder erwischt. Lukas und Matthäus sind unbrauchbar, das
> sind levitische Fälschungen.

Ja. Aber geschickte Faelscher arbeiten nach meinen Ermittlungen generell  
gern Wahres ein, das Echtheit des Ganzen "beweisen" soll und ein Anker zur  
Wirklichkeit ist. Die Luege pur waere fast aussichtslos, weshalb sie meist  
an Wahres gehaengt wird.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 16:38:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Fri, 12 Jun 98 17:38:00 CET
Message-ID: <6vho9HTo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6udUpmvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v$lO5zo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 58


kolthoff meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Wed, 10 Jun 98 15:49:00 CET, Norbert Marzahn wrote in
> <6v$lO5zo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >
> >uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> [...]
>
> >> :                               Es gab "bessere" Gase gegen Menschen.
> >>
> >(!!!!)> Du meinst, Du haettest das ganze besser gemacht.
> >(!!!!!!!!!!!)
> >
> >Ich habe mich entschlossen, Dich dafuer anzuzeigen. Es gibt nichts mehr
> >zu besprechen.
>
> Laß hören. Welches Delikts wegen willst du Ulrich Rössler anzeigen?


Nach ersten Sondierungen kommen die || 185 (Beleidigung), 186 (Ueble  
Nachrede) und 187 (Verleumdung) StGB in Betracht. Vorrangig | 185, denn  
hier kommt es auf die Abgrenzung zwischen Tatsachenbehauptung (fuer  
186,187) und blossem Werturteil an, das dann unterhalb der falschen  
Tatsachenbehauptung eben eine strafbare Beleidigung sein kann. Eine  
Tatsachenbehauptung wird hier schwer zu erkennen zu sein, obwohl Roessler  
es als Tatsache darstellt, dass ich meinen wuerde, besser vergast zu  
haben. Es ist problematisch, was hier nun die Tatsache ist, die von  
Roessler vorgenommene Darstellung meiner Meinung, die er ja als absolute
Tatsache darstellt darstellt, also nicht wertend, oder das Vergasen an  
sich. Er sagt einschraenkungslos, dass ich ich diese Meinung haette und so  
kaemen 186 und 187 in Betracht. Andernfalls ist aber 185 erfuellt.

Mit Langowski habe ich es da leichter, denn er behauptete mehrfach, dass  
ich Auschwitz geleugnet haette. Das ist eine ganz klare  
Tatsachenbehauptung, die nachweislich falsch ist, er kann in hundert  
Jahren kein derartiges Zitat finden. Fuer Langowski ist es also kein  
Problem mit 186 und 187, ich hoffe, dass er auch wirklich im Inland  
sitzt..

Ich war Eurer elenden Hetze gegenueber langmuetig genug und Ihr schaetzt  
mich verkehrt ein. So dick mein Fell da auch ist, wenn ich etwas tue (und  
die eigene Faulheit ueberwinde), dann mache ich das wiederum gruendlich.  
Ich habe eine noch laufende Rechtschutzversicherung und koennte ein paar  
Mark ausserdem gut gebrauchen. Der Stein kam dadurch ins Rollen, dass ich  
Blumentritt bereits angezeigt habe, weil er hier oeffentlich zum Schueren  
von Hass aufforderte. Das wird besonders schwer geahndet, denn da zieht  
|130 StGB, und das beudetet: Haftstrafe. Und nun denke ich, dass anders  
nicht gegen Eure Truppe vorgegangen werden kann, Ihr werdet niemals  
freiwillig einen sachlichen und hetzfreien Ton anschlagen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 16:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Seid wachsam Brueder und Schwestern.
Date: Fri, 12 Jun 98 17:42:00 CET
Message-ID: <6vho9d$Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6l6rds$hf4$1@news00.btx.dtag.de> <6lmfl5$l9e@news.go.dlr.de> <6lmjus$rlp$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 11


Nils.Henkelmann meinte zum Thema Re: Seid wachsam Brueder und Schwestern. :

> Lese ruhig Nietzsche damit du einwenig klarsiehst und nicht schielst.

Nietzsche war von der Gattung Monstrum als "Philosoph".


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 16:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Gruene stuetzt Scientology
Date: Fri, 12 Jun 98 17:53:00 CET
Message-ID: <6vho9tgo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.scientology
References: <6vdlRFYo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lpo75$jfp$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 44


Hohenberg meinte zum Thema Re: Gruene stuetzt Scientology :

> Norbert Marzahn schrieb:
> >
> > Der Berliner Verfassungsschutz soll einem Scientology-Mitglied 5000 DM
> > fuer Informationen geboten haben, bei denen es um einen
> > Polizeidirektor Otto D. geht, der Mitglied der Sekte sein soll.
>
> Das glaub ich nicht! Warum sollte der Verfassungsschutz DM 5000,00
> an einen Informanten zahlen, der aus Loyalität zu den Scn
> vermutlich schon die 20-fache Summe ausgegeben hat. Einer, der über
> einen solchen Fall (vorausgesetzt die Geschichte mit dem Polizei
> Scn stimmt) bescheid weiß, wäre vermutlich kein kleines Licht
> und daher ist die Summe von DM 5000,00 einfach zu lächerlich
> um wirklich Infos zu bringen. Ich glaube eher, da wurde der
> Verfassungsschutz reingelegt.

Das halte ich fuer nicht ausgeschlossen, gerade weil es an die  
Oeffentlichkeit kam. Moeglich, dass es von vornherein nur ein "Spiel"  
gegen den VS war. Interessant bleibt aber eben, dass es Berliner Gruene  
gibt, die das Spiel voll mitmachen und ausschlachten wollen, als ob es  
irgendwie verwerflich waere, fuer 5.000 DM sozusagen billig Informationen  
ueber Scientology zu kaufen. Kurz zuvor war ja ein aehnlicher Fall in der  
Schweit oeffentlich geworden, wo ebenfalls ein VS-Beamter angeblich  
Informationen wegen Scientology einholen wollte. Wenn das dann oeffentlich  
wird, koennte es immer von Vornherein eine Falle fuer genau diesen Zweck  
gewesen sein. Und auch da machten geneigte Kreise gleich ein Skandal- 
Geschrei. Das Beruhigende ist aber im Grunde, dass sich der VS da offenbar  
tatsaechlich kuemmert, wenn er dabei vielleicht auch in Fallen laeuft.

Ich machte Erfahrungen mit einer Scientology-Schicht, die sich gar nicht  
als scientologisch zu erkennen gab und ich weiss hundertprozentig, wie  
psychologisch durchdacht und extrem gefaehrlich dieser Bereich ist. Es ist  
insgesamt mehr, als nur Scientology und die ganze Hydra will jetzt  
offenbar mehr und foerdert u.a. revolutionaere Grundstimmung. Es ist ein  
schwerer und cleverer Angriff auf das Massenbewusstsein und auf den Staat,  
und wer da wegen 5.000 plaerrt, der gehoert fast schon dazu.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 12 17:17:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Heilige Wandlung
Date: Fri, 12 Jun 98 18:17:00 CET
Message-ID: <6vhoCFqZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <3585db97.55114720@news.vossnet.de>
Lines: 43


hjz meinte zum Thema Heilige Wandlung :

> Mir fehlt eine kindgerechte Lösung.
> Sollte ich die nicht bald hervorzaubern, habe ich als Pate wohl
> endgültig verkackt.
>
> Hat bitte hier vielleicht jemand eine?

Du hast die Loesung doch selbst gepostet.

> Mat 26, 26-28: Da sie aber assen / nam Jhesus das Brot / danket / und
>   brachs / und gabs den Jüngern / und sprach / Nemet / esset / Das
>   ist mein Leib. Und er nam den Kelch / und danket / gab jnen den /
>   und sprach / Trincket alle draus / Das ist mein Blut des newen
>   Testaments / welchs vergossen wird fur viel / zur vergebung der
>   sünden.
>
> Luc 22, 19-20: Und er nam das Brot / danket und brachs / und gabs jnen
>   / und sprach / Das ist mein Leib / der fur euch gegeben wird / Das
>   thut zu meinem Gedechtnis. Desselbigen gleichen auch den Kelch /
>   nach dem Abendmal / und sprach Das ist der Kelch / das newe
>   Testament in meinem Blut / das fur euch vergossen wird.
>
> Biblia Germanica 1545,  Dr. Martin Luther


Jesus selbst gab sich also als Speise und Getraenk, aber offenbar nicht in  
Form seiner Erscheinung. Der Sinn ist, dass Gott in allem ist, und das  
kannst Du in Johannes Ev. 1 ganz Beginn genau nachlesen. Wenn der Kleine  
also die Kommunionsspeisung nicht akzeptiert, weil er Jesus nicht weh tun  
will, dann muss ihm nur erklaert werdem, dass Jesus selbst das so wollte,  
und dass der Kleine dann GAR NICHTS essen und trinken kann, denn ALLES ist  
ja im Sinne des Gleichnisses sein Leib und Blut. Ausnahmslos. Der Kleine  
wuerde verdursten bevor er verhungert ist. Dieses Gleichnis ist mit Bezug  
auf Jesus selbst ritualisiert. Einem Kind mag das schwer zu erklaeren  
sein, aber wenn der Kleine versteht, dass er gar nichts essen und trinken  
duerfte, dann versteht er vielleicht das Wesentliche.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 00:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Marx und Darwin?
Date: Sat, 13 Jun 98 01:57:00 CET
Message-ID: <6vlp1w3o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte
Lines: 11

Jemand erzaehlte mir, dass er irgendwo gelesen habe, dass es durch Heirat  
eine Verbindung zwischen den Familien von Marx und Darwin gab, und dass  
Darwin in irgendeiner Weise mit dem Vorwort von "Das Kapital" zu tun  
gehabt habe. Kann das jemand bestaetigen oder dementieren und ggf.s  
Literaturhinweise geben?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 03:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Sat, 13 Jun 98 04:02:00 CET
Message-ID: <6vlp2uoZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6v$keApJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lribh$4u2$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 452


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> Nein, Darwin konnte z.B. anhand der Darwinfinken und der Kleidervoegel
> darlegen, dass Evolution gewissen Gesetzmaessigkeiten folgt. Anhand
> von Fossilienfunden konnte diese These dann auch spaeter auf den
> Menschen uebertragen werden, dessen "goettliche Herkunft" nun auf eine
> "Abstammung vom Affen" reduziert wurde.

Diese Theorie steht erstens im krassen Gegensatz zur Genesis, weshalb sie  
ja aufgestellt wurde, und ist zweitens unhaltbar. Richtig ist nur, dass  
einige Grundprinzipien beim Wesen Affe auch bei der Konstruktion Mensch  
Verwendung fanden. Das ist aber schon alles.

> >Wer findet denn enflich mal eine
> >Vorvogelpopulation mit zwei Fluegeln an einer Seite? Die muss es
> >gegeben hat.
>
> Haeh? Zwei Fluegel an einer Seite? Warum das? Soll die eine
> Vorderextremitaet auf die andere Seite gerutscht sein?

Wenn die wundersame Selbstwerdung auf Zufallesmutationen beruht, dann muss  
auf jede etablierte Mutation eine Unzahl von Fehlmutationen kommen, die  
keinen Sinn hatten. Und die muessen irgendwo gefunden werden.

Und wenn da ein Vor-Vogel X war, dann muss er eine Vielzahl zufaelliger  
Mutationen erfahren haben, von denen dann eine Mutationskette(!!) zur  
funktionierenden Flugkonstruktion fuehrte. Es ist jedoch unmoeglich, dass  
die gesamte Flugapparatur auf einen Schlag mutierte, also zwei  
Fluegelknochen und Sehnen und Fleisch und Federn an den genau richtigen  
Stellen + Muskulatur und Vernetzung mit dem Gehirn + Speicherung der  
"Gebaruchssoftware" im Hirn + unterstuetzender Schwanz. Die  
Flugtechnologie ist kompliziert und muss sehr exakt eingerichtet sein.

Der nichtfliegende Vor-Vogel muss ueber etliche Zwischenpopulationen  
entstanden sein, die jede fuer sich Millionen Jahre existierte. Die For- 
Formen Teile der Flugapparatur gehabt haben, ohne schon fliegen zu  
koennen. Zum Beispiel einen oder zwei halbe Fluegel. Oder zwei ganze  
Fluegel ohne Muskulatur. Vor-Formen muessen sich mit gebrauchsunfaehigen  
Zwischenstufen Millionen Jahre gehalten haben, bis dann zufaellig aus  
dieser Population heraus der naechste zum Ziel fuehrende Zwischenschritt  
erfolgte, der aber auch noch nicht zum Fliegen reichte.

Folglich muessen Zwischenstufen zur Grosspopulation erwachsen sein, die  
irgendwelche noch unsinnigen "Vorrichtungen" hatten, welche keinen  
Ueberlebensvorteil boten, sondern eher Nachteile. Im Rahmen der  
Zufallsfluegelansaetze muss es auch zu Populationen gekommen sein, die nie  
richtig flugfertig wurden, da bei ihnen z.B. zwei Fluegel an einer Seite  
mutierten oder auch an ganz falschen Stellen oder eben nur ein Fluegel. Da  
die spaeter perfekten Vollflieger zwischenzeitlich mit nicht vorteilhaften  
Halbfluegeln Millionen Jahre lebten (bis zur naechsten Veraenderung),  
muessen auch andere Formen mit eigentlich unnuetzen Mutationen ebenso  
lange gelebt haben und einige muessten sogar staendig, auch jetzt, am  
Leben sein. Wir muessten weitaus mehr Wesen mit sinnlosen Teilen finden,  
als solche, die komplett sinnvoll ausgestattet sind. Sowohl jetzt, als  
auch in den Fossilen. Aber wo sind diese "Halbfertigen" ??? Wir finden nur  
jeweils fuer sich komplett sinnvoll ausgestatte Wesen. Daher bitte ich die  
Darwin-Glaeubigen zum Beweis der abstrusen Theorie um das Vorzeigen des  
Einflueglers oder z.B. einer Population mit zwei Fluegeln an falschen  
Stellen oder aehnliche teils sinnlose Konstruktionen.

Stattdessen scheint jede Konstruktion komplett sinnvoll sein, obwohl dies  
nur bei einer Minderheit aller Wesen der Fall sein duerfte. Und da nach  
ueber 100 jahren der eigentlich leicht zu erbringende Beweis (wenn die  
Theorie richtig waere) nicht erbracht wurde, dann ist es wohl allmaehlich  
Zeit, diesen Unfug zu den Akten pseudowissenschaftlicher Wirren zu legen  
und abzuhaken.

Wir haben es offensichtlich mit ausschliesslich komplett sinnvoll  
ausgestatteten Wesen zu tun. Und deshalb ist Darwin erledigt. Die  
Analogien in ausschliesslich komplett sinnvollen Wesen, sein kleiner  
wahrer Kern, muessen anders erklaert werden.


> Was du suchst und was du auch finden wuerdest, wenn du mal in das
> richtige  Museum gehen wuerdest oder die richtigen Zeitschriften lesen
> wuerdest (Nature, z.B.), ist unter anderem:
>
> 1. Dinos, die ein vogelaehnliches Becken hatten und auf zwei Beinen
> liefen, sonst aber keine Vogelmerkmale aufweisen.


Analogie. Oder war das Becken irgendwie sinnlos?

> 2. kleine Dinos, die offenbar Federn hatten, Dinozaehne und ein
> Vogelbecken, die ueber normale Vorderextremitaeten mit drei oder vier
> (weiss ich nicht mehr genau) Fingern verfuegten und anscheinend
> schnell laufen und klettern konnten.

Dass es schon Federn gab, ist logisch, denn die mussten ja erstmal  
ausprobiert werden und als Bauteil vorhanden sein. Auch der Strauss hat  
Federn, fliegt aber nicht, oder? Was war an dem Dino ueberfluessig und  
fuer seine Baugruppe unnuetz?

> 3. Voegel, die drei Finger besitzen, Zaehne wie Reptilien und Federn
> und anscheinend besser klettern konnten als fliegen.

Na, das war wohl ein Tier, dass mit seinen drei Fingern auch prima  
klettern konnte und also funktionierte. Was war da vorhanden und  
funktionierte nicht? Spaeter wurde das erprobte Bauelement Kletterfuss  
natuerlich bei vielen Voegeln eingesetzt, da die ja auch auf die Baeume  
sollten.

> All diese Zwischenformen waren selbst bereits fuer sich funktionell
> und haben erfolgreich gelebt.

wenn sie voll funktionell waren, dann sind es eben keine Zwischenstufen,  
sondern jeweils Perfekt-Formen. Noetig ist der Nachweis ueber eben nicht  
funktionelle Zwischenphasen, vor der vollen Gebrauchsreife einer neuen  
Apparatur.

> >Da Wille oder Planung keine Rolle spielt, sondern nur eine voellig
> >zufallsbedingte Mutationsserie und anschliessende Selektion, muss es
> >etliche Vorstufen der Fertigstufe geben. Es muesste weit mehr
> >Zwischenwesen geben, als Fertigwesen, denn von einem sinnvollen Wesen
> >zum naechsten sinnvollen Wesen vergehen Millionen Jahre.
>
> Wie sollten sich die nicht sinnvollen Wesen denn bitteschoen vor
> Feinden schuetzen, Fressen suchen und ihre Jungen aufziehen? JEDE
> Stufe war sinnvoll und fuehrte zufaellig zu dem Zustand, den wir heute
> kennen.

Das waere eine Sprungentwicklung von Sinn zu Sinn. Es ist nur EIN  
Beispiel, aber so ein superfekter Sofortsprung vom Fluegellosen zum  
flugfaehigen Vogel mit allen erforderlichen Einzelheiten ist eine  
schlichtweg schwachsinnige Annahme. Das ist doch der Punkt: Es MUSS Wesen  
geben, die nicht sinnvolle Teile ausweisen und zwar mehr, als komplett  
sinnvolle - wenn Darwin Recht haette.

> Jede Art, auch wenn sie aus unserem Blickwinkel nicht mehr
> Reptil und noch nicht Vogel war, war sinnvoll und hat in ihrer
> Umgebung bestens funktioniert.

Eben. Und damit gehoert Darwin zu den Akten.

> Du musst dich von dem Gedanken freimachen, dass es einen Sinn in der
> Evolution gibt - dass es einen Bauplan gibt, auf den alles
> hinauslaeuft. Evolution funktioniert, indem jedes Tier versucht,
> weiterzuleben. Die, die nicht optimal angepasst sind, sterben oder
> haben weniger Nachkommen. Das ist Evolution.

Es kann zum Aussterben von Arten kommen, die mit einer neuen Lage nicht  
fertig werden, das ist richtig. Das ist aber keine Evolution (Entwicklung)  
sondern Untergang. Untersuchungsgegenstand ist das Entstehen. Dies kann  
rational nur dadurch erklaert werden, dass jemand mit brillanten  
Kenntnissen ueber Genetik und Oekologie mit einer Art Baukastensystem nach  
und nach bei analoger Verwendung bestimmter Grundmuster stets komplett  
sinnvolle Formen kreierte und dabei aus den bisherigen Erfahrungen  
schoepfte. Nur so erklaert sich die Ausschliesslichkeit der Perfekt- 
Spruenge.

> Die gibt es nur fuer den
> Augenblick, und das Schicksal der Arten wird in _jedem Moment_
> entschieden, den das Tier auf der Erde verbringt. Wenn es nicht
> schnell genug vor einem Feind davonlaufen kann, weil die Hinterbeine
> nicht kraeftig genug sind, stirbt es und wird somit ausselektiert. Was
> aus der Art in Zukunft wird, ist der Natur scheissegal.

Die Konstruktion ist eigentlich auf Erhaltung ausgelegt, dies aber nicht  
ganz perfekt. Untergaenge finden statt. Das hat aber nichts mit den  
Entstehungen zu tun. Diese Ueberlegungen sind zudem ein gefaehrliches  
Potential zur Uebertragung ins Menschliche zwecks Aufloesung des  
Sozialprinzips. Sientology predigt das auch. Alles Recht dem  
Erfolgreichen, alles Andere mag untergehen. Das ist wieder eine Neuauflage  
des Sozialdarwinismus. Darwin: In Entstehungsfragen Schrott, in  
Untergangsfragen geistiges Gift. Werft das ab, bevor es zu spaet ist.

> >Im Grunde hat die Genetik doch Darwin widerlegt.
>
> Im Gegenteil. Die Genetik hat die segensreiche Erfindung des
> genetischen Stammbaums hervorgebracht, anhand dessen man den
> Verwandschaftsgrad von Arten und auch hoeheren Taxa bestimmen kann. Er
> richtet sich nach Mutationen in an sonsten hoch konservierten
> Bereichen.

Nein. Die Genetik hat den Blick auf die komplexe Bauplancodierung  
eroeffnet, was einen Sofortsprung vom Vor-Vogel direkt zum flugtauglichen  
Wesen voellig unmoeglich macht. Nur die damaligen Menschen konnten noch  
denken, dass eben mal zufaellig zwei Fluegel hinzu kamen. Heute wissen  
wir, dass dies einen umfangreichen Gesamtapparat und detaillierte,  
sinnvolle Bauplancodierung benoetigt, wobei auch der richtige  
Wachstumsprozess komplett codiert sein muss. Nicht nur das ausgewachsene  
Wesen ist codiert, sondern auch alle Wachstumsphasen und der zeitliche  
Ablauf des Wachstums. Siehe Stimmbruch, Geschlechtsreife oder  
Milchzahnverlust beim Menschen. All das gehoert fuer jedes neue Teil dazu.  
Zufallsmutation ist also mit der Genetik erst Recht ausgeschlossen.

> >Darwin ist Geschichte.
>
> Ja. Geschichte der Biologie, und ohne ihn muesste jemand anders seine
> Entdeckungen machen.

Ich meine ueberholte Geschichte. Darwin war ein Spinner, kein  
Wissenschaftler.

> >Zwischen zwei Lebensformen liegt eine grosse Zahl von genetischen
> >Einzelinformationen, die ohne entsprechenden Willen nicht allesamt
> >gleichzeitig auftreten koennen, so dass ein Vorvogel ohne Fluegel,
> >[...] ein Kueken mit zwei Fluegeln an den richtigen Stellen und mit
> >richtiger Aerodynamik und richtiger Bewegungsmuskulator und
> >Bewegegungstechnik und Bewegungswissen im Ei findet.
>
> Die erste Aussage ist durchaus richtig, aber der Schluss ist nicht
> stimmig. Die Einzelmutationen sind natuerlich nicht alle zusammen
> gleichzeitig aufgetreten, sondern im Laufe vieler Millionen Jahre, so
> dass wir nun auch heute Fossilien von Zwischenformen wie befiederte
> Dinos finden koennen. Dazu steht aber eine Menge auch weiter oben.

Ich moechte die wirklichen Zwischenformen sehen, und nicht andere Formen  
mit Komplettsinn. Zwischenform = Lebensform mit fuer sie (noch) nicht  
sinnvollen voellig ueberfluessigen Teilen.

> >auch durchweg vererbungsdominant gewesen sein. Hm. Wenn es ein
> >Maennchen war, denke ich, dass es den Weibchen nicht ganz geheuer war
> >und diese sich lieber eine nicht fliegende taube erwaehlten.
>
> Siehe oben... Sexuelle Zuchtwahl ist aber ebenso ein
> Selektionsmechanismus wie Isolation, da hast du recht. Nun wird es
> wohl so gewesen sein, dass z.B. die vielzitierten befiederten
> Dinoweibchen sich, wenn sie auch nur annaehernd so waehlen wie unsere
> Voegel heute, das Maennchen mit dem praechtigsten Gefieder ausgewaehlt
> haette.

Ja, ja, die Federn moegen dem Balzprogramm gedient haben, ganz aehnlich  
der Verwendung durch den Pfau. Aber lange Federn mach keinen Fluegel und  
schon gar nicht zwei. Und wenn da ploetzlich eine maennliche Taube  
umherflog, dann wird dies die Damenwelt der Vor-Tauben eher maechtig  
irritiert haben, als dass es ihnen imponierte. Auf solches Verhalten war  
ihr Balzprogramm nicht ausgerichtet, in dem es hiess: "Lange Federn sind  
Spitze! - aber fliegen gehoert sich nicht". Da haette zufaellig das  
Partnerprogramm einer Taubendame in der Naehe passend mitmutiert sein  
muessem. Gleichzeitig. Und nah. Auch das ist nach rationalen  
Gesichtspunkten auszuschliessen. Der arme Flieger waere allein durch die  
Welt geflogen und gestorben, ohne Nachkommen gezeugt zu haben, denn er  
haette nicht ins Auswahlprogramm der Damen gepasst, fuer das Fliegen nicht  
reizvoll und eher gruselig war.

> >Nein, so kann es wohl nicht gewesen sein. darwin benoetigt die taube
> >mit einem Fluegel. Diese muss zur Massenpopulation geworden sein, denn
> >Millionen Jahre spaeter kam der zweite hinzu.
>
> JEDES Wirbeltier hier hat zwei Arme und Beine, die sich symmetrisch
> entwickeln. Wenn schon Fluegel, dann an beiden Seiten. Das sind die
> Grundlagen der Embryonalentwicklung.

Grrmpf. Das kann sich ein Konstrukteur sagen, nicht aber eine willenslose  
Zufallsmutationskette. Genetik ist codierte Information, die ev. einen  
Schaden erleiden kann, der ganz ev. nuetzlich oder zumindest nicht zu  
stoerend sein koennte. Man sagt, dass so eine Umcodierung z.B. durch  
Strahlung entstehen koennte. Derartige Zufaelle haben aber keinerlei Sinn  
fuer Symmetrie oder Aerodynamik. Sie haetten gar keinen Sinn. Aufgrund der  
Genetik koennen wir heute in etwa sagen, das der Wandel folgendem  
entspricht:

Da ist ein Spielprogramm in dem man gruene Baerchen durch ein Labyrinth  
fuehrt. Programmcode 250 KB. Nun setze ein Kind an den Programmcode und  
lasse es tippen, bis irgendein wieder sinnvolles Programm mit Aenderung,  
z.B. blauen Baerchen herauskommt. Ich denke, dass Du da auch in Millionen  
Jahren nichts bekommst.

> Nein: Jede Zwischenstufe hatte Vorteile. Z.B. die waermenden,
> wasserabweisenden Eigenschaften des Gefieders, Rest siehe oben.

Das ist ein Argument GEGEN Darwin.

> >Hm. Nehmen wir an, dass da alos so eine Fisch mit ein paar Kumpels
> >tatsaechlich Luft atmen kann und so eine gang an Land ... schwappt. Und
> >dann? Dann schwappseln die da rum und die meisten Insekten wuerden sich
> >totlachen.
>
> Sie hatten nun mal "stabile" Flossen, mit denen sie ziemlich schnell
> krabbeln koennen. Siehe: Filme ueber den Amazonas, Quastenflosser in
> der Tiefsee (die haben solche Flossen und gelten daher als lebende
> Fossilien)
> Normarz, es gibt _heute_ in Brackwassergebieten Fische, die genau das
> machen. Man kann sie sich angucken.

Ja, ja. Das mag wohl sein. Man kann sich natuerlich sagen: Da nehmen wir  
mal einen Stabil-Flossler und bauen da eine Lunge ein und das hat dann  
Sinn. Aber zufaellig? Ausgerechnet die Stabilflossler hatten plaetzlich  
eine Lunge? Oder zwei? Und gleich eine ganze Atmungsapparatur auf einmal?  
Wo ist die Teillunge? Die Vor-Lunge?

> >> Der "Bevoelkerungs"-Druck im Wasser war sicher erheblich
> >> hoeher als am Land, auf dem halt noch keine Landtiere lebten, und so
> >> waren die Individuen eben im Vorteil, die zumindest kurzzeitig an
> >> Land aushalten konnten.

> >Na ja. Trotz Atmung waere ein ansonsten unveraenderter Fisch immer noch
> >an Land am besten aufgehoben gewesen. Delphine und Wale speisen m.E.
> >auch lieber im Wasser. Sie kommen dort einfach besser zurecht. Trotz
> >Bevoelkerungsdrucks.
>
> Die Vorfahren der Wale und Delphine sind uebrigens vom Land ins Wasser
> gegangen. Was, frage ich dich da, macht ein Landtier, das Luft atmen
> muss, im Wasser? "Ich gehe doch auch nicht ueberall hin, nur weil ich
> da atmen kann." Deine Worte.

Also, dass die Delphine und Wale mal an Land unterwegs waren, das  
bezweifle ich. Sie sind voll zum Wasserleben konstruiert, atmen aber Luft  
an der Wasseroberflaeche. Und das funktioniert. Aber Luft ist halt auch  
ueber dem Wasser. Nur weil auch ueber dem Land Luft ist, muessen sie nicht  
von dort gekommen sein. Hat Darwin mal einen Wal an Land gesichtet? Oder  
hat er da ein wenig getraeumt? Gerade ein Wal ist insgesamt voellig  
ungeeignet zum Landleben, da koennte wohl schon eher ein Hering vom Land  
gekommen sein, weil er ploetzlich Kiemen hatte, aber wohl nuch Fuesse, die  
er spaeter verlor als er sich den Fischen "anpasste". Aber auch hier das  
Problem: Wo fand der Kiemenhaber nur eine passende Frau im grossen Meer,  
durch das er noch mit allen Vieren rudern musste?


> mittlerweile doch die damalige Landfauna. Auch ein landgaengiger Fisch
> haette sicher wenig Probleme an Land gehabt. Er haette sich die ersten
> paar Millionen Jahre in der Naehe des Wassers aufgehalten, bis sich
> seine Vorderdarmaussackung in vielen kleinen Verbesserungsschritten,
> die Generationen gebraucht haben, zur Lunge gefuehrt hatten.

Also wenn da ein Fisch so an Land geriet, weil er atmen konnte und auch  
noch ein Weibchen fand, dass auch so drauf war und diese Verruecktheit  
mitmachte, dann waere es einfacher gewesen, wenn die Evolution diesen  
Unsinn wieder rueckgaengig macht und die Nachkommen zurueck ins Meer  
lotst, statt ihnen nach Millionen Jahren das erste Bein wachsen zu lassen.  
Ein Glueck, dass ich nie als einbeiniger Darwin-Fisch zur Welt kam. Zwei  
halbe Fluegel waeren mir auch zu bloed. Aber wenn ich Kinder in die Welt  
setzen koennte, die gleich richtig fliegen, so mit Riesenschwingen, das  
waere schon was.


>
> >> Diese hatten mehr Nachkommen und konnten ihre
> >> morphologischen Besonderheiten weiterverbreiten.

> >Nein. Wenn es sie gab, dann hatten sie nicht mehr Nachkommen, sondern
> >wurden beizeiten weggefuttert.
>
> Von wem denn, bitteschoen? Boese Insekten? Tauchen in der Fauna nicht
> auf.

Ach so. Es gab also noch kein Landleben. Nur Insekten. Oh je. Die muessen  
ja dann die ganze Erde zentimeterdick zugedeckt haben, wenn nichts da war,  
um sie zu fressen, bis die ersten Luftfische sich an der Kueste an ihnen  
labten. Das muss eine schwere Krise fuer die Pflanzenwelt gewesen sein.  
Eigentlich haette sie das nicht ueberleben duerfen, es sei denn sie war  
massiv insektenfresserisch.

> >> Fuer Darwins These gibt es uebrigens viele Beweise.

> >Ach? Ich haette gern einen Vogel mit einem Fluegel an falscher Stelle.
>
> Das ist nicht die Art von Beweis, die der Darwinismus fordert (s.o.).

Natuerlich nicht. Selbsterhaltungstrieb. Sektentypisches Phaenomen.

> Die uebrigen Beweise kannst du dir gern selbst ansehen.

Das sind immer nur Fertigwesen und Nicht-Beweise, da ist nichts fuer  
Darwin zu sehen, sondern nur fuer eine planvolle Stufenkonstruktion.

> >die Umgebung eine Rolle spielen, weil eine Veraenderung nachteilig ist,
> >die Art sich nicht anpassen kann und dann untergeht.
>
> Genau. Und das, lieber Normarz, ist einer der Kernpunkte des
> Darwinismus. Evolution durch Selektion.

Leider war das wirklich der Kernpunkt. Und der wurde auch prompt  
innermenschlich ausprobiert. Also, eigentlich wurde das schon immer  
praktiziert, nun aber mit wissenschaftlicher Rechtfertigung. Und das  
dauerte keine Millionen Jahre. Die Darwin-Ideologie kreuzte sich geschwind  
mit einem Fluegel des Sozialismus, der fast exakt gleichzeitig ins  
Massenbewusstsein gehaucht wurde und beides zusammen war dann hoechst  
explosiv. Und genau das sind die Big-Points der Betrachtung. Und  
mittelfristig sollte der Darwinismus die Bibel stuerzen - und das hatte er  
auch mit dem Sozialismus gemeinsam. Zufaelle gibt es im Leben ...

Und kuerzlich hoerte ich, dass darwin irgendwie bei Marx eingeheiratet  
hatte und irgendwie im Vorwort von "Das Kapital" vorkommt, aber das muss  
ich noch verifizieren. Der Anfang solcher abgestimmten Aktionen, mit  
mehreren zunaechst scheinbar unabhaengigen Startpunkten, die erst nach  
Zusammenfuehrung wirken, scheint oft mit familiaeren Ur-Strukturen  
zusammen zu haengen. Ich betrachte das alles sehr "soziologisch". Es ist  
interessant, wie die Menschen das so machen und es mit sich machen lassen.  
Sie fallen halt auf jeden Unsinn herein. Ganz besonders, wenn er einen  
wissenschaftlichen Tarnanstrich hat. Da gibt es dann kein Halten mehr.


> >Ich interessiere mich vor allem fuer Formen mit fuer sie selbst
> >sinnlosen Vorlaeuferteilen.
>
> Gibt's nicht, braucht es auch nicht (s.o.). Solche Tiere waeren
> schneller tot, als sie "Oh! Warum habe ich denn zwei Fluegel an einer
> Seite? Und an der anderen gar nichts?" denken koennten.


Tja. Aber eine komplette Flugkonstruktion mit saemtlichem Zubehoer konnte  
nicht auf einen Schlag kommen. Also muessen bedingt unsinnige  
Zwischenformen trotzdem ueberlebt und sich vermehrt haben und zwar etliche  
Fehlformen, von denen dann eine eine sinnvolle Anschlussmutation schaffte.

> >> All das laesst fuer mich Darwins Theorie sehr viel einleuchtender
> >> erscheinen als die These, dass irgend jemand sich die Muehe macht,
> >> staendig das Erbgut der Lebewesen anzupassen und zu ueberwachen.

> >warum? Das waere doch eine nette Aufgabe. In England brachte ein ganz
> >schwarzes Paar nun schon drei schneeweisse und blonde Kinder zur Welt.
>
> Das nennt sich Albinismus, Normarz. Eine nicht so seltene genetische
> Anomalitaet.

Hm. Aber NUR weisse Kinder? Drei Stueck?

>
> >Serie rausbringt. Interessant auch die Berichte von ueberintelligenten
> >Wunderkindern. Na ja, die Hirnmasse war ja von vornherein da und musste
> >nur noch nach und nach aktiviert werden.
>
> Eben. Durch das gute Essen und wenig Krankheiten. Ausserdem bin ich
> manchmal versucht zu denken, dass Wunderkinder im Mittelalter nicht
> sehr alt gworden waeren. Wer schon mit drei Jahren einen Erwachsenen
> unter den Tisch diskutieren kann, muss doch mit dem Teufel im Bunde
> stehen.

Wer weiss, ob das heute nicht aehnliche Auswirkungen haben wuerde. Da  
wuerde nur weniger mit dem Teufel operiert werden, als mit Wahnsinn, wenn  
die was erzaehlen, was die Uebrigen einfach nicht verstehen koennen. Und  
das ist dann Wahnsinn, damit die Mehrheit weiter fuer normal gelten kann.

Nein. Fuer die geistige Evolution des Menschen wurde die End-Hirnmasse von  
Anfang an eingebaut um dann in mehreren Stufen aktiviert zu werden. Der  
Mensch waere uebrigens das einzige Musterbeispiel fuer sinnlose  
Vorrichtungen wie rund 75% ungenutzter Hirnmasse.

> >Wir Menschen hatten schon sehr viele Mutationen. Etliche stehen in
> >manchen Krankenhaeusern. Sie sind in der Regel wirr und nicht
> >nuetzlich. Wann kommt endlich mal ein blauer oder gestreifter Mensch
> >zur Welt?
>
> Da hast du es doch - "sinnlose" Mutationen landen bei uns in der
> Pathologie. Da draussen in der boesen wilden Welt landen sie in den
> Maegen hungriger Raubtiere.

Eben. Und da es zwischen den Vollsinn-Stufen Stufen mit teilweiser  
Sinnlosigkeit gegeben haben muss, kann Darwinismus nicht funktioniert  
haben. Due rsten Halbfluegler waeren unterlegen gewesen.

> Soviel erstmal dazu - und jetzt muss ich erstmal weiter packen.

Gute Reise.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 03:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Sat, 13 Jun 98 04:11:00 CET
Message-ID: <6vlp32RJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6v$keApJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358171df.633990@news.fu-berlin.de>
Lines: 66


yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> >gleichzeitig auftreten koennen, so dass ein Vorvogel ohne Fluegel, wir
> >denken uns eine fluegellose Taube, schwuppdiwupp durch Darwins
> >Zauberstab, ein Kueken mit zwei Fluegeln an den richtigen Stellen und
> >mit richtiger Aerodynamik und richtiger Bewegungsmuskulator und
> >Bewegegungstechnik und Bewegungswissen im Ei findet. "Guck mal, Gurri:
> >Das Kleine kann fliegen."
>
> Warum behauptest Du diesen "Schwuppdiwupp" Mist immer noch ?
> Jede Menge Entwicklungsschritte sind in der Stammeslinie der Vögel
> bereits offengelegt. Einen kleinen Teil davon habe ich Dir bereits mal
> zukommen lassen. Du kannst nicht anders, was ?

Ich sagte Dir doch schon privat, dass das Material kein Argument fuer den  
darwinismus ist.

> >Nein, so kann es wohl nicht gewesen sein. darwin benoetigt die taube
> >mit einem Fluegel.
>
> DU benötigst sie, nicht Darwin.

Gut. Derjenige, der den darwinismus glaubhaft machen will, benoetigt sie.  
Ich benoetige sie weniger, da ich recht sicher bin, dass es sie nicht  
gibt.

> >Oder wo steckt der Ueberlebensvorteil der Vorpopulation mit meinetwegen
> >zwei Fluegeln an den richtigen Stellen, die aber mangels Muskulatur
> >schlaff runterhaengen? Ich sehen diesen Vorteil nicht. Nach Darwin
> >muessten alle Zzischenformen chancenlos gewesen sein.
>
> Wie siehts mit den flugunfähigen Pinguinen aus ? Sind das "chancenlose
> Zwischenformen", nur weil ihre Flügel nicht das bewirken, was DU unter
> einem Flügel verstehst ???

Das sind keine Fluegel sondern Flossen, die ganz prima zum Schwimmen und  
tauchen taugen. Die sind nicht ueberfluessig und taugen nicht zum Flug,  
weil sie zum Schwimmen und Tauchen da sind.

> >Es geht also um die Entmystifizierung des Theologiestudenten Charles
> >Darwin.
>
> Was hat der "Theologiestudent" mit dem Naturforscher zu tun, der die
> "Entstehung der Arten" geschrieben hat ? Wollen wir mal wieder ein
> bißchen polemisieren, was ?

Die Anfuehrungszeichen sind ueberfluessig. Er war Theologiestudent. Sein  
Medizinstudium barch er dafuer ab. Er musste ja sozusagen das Feindbild  
studieren, bevor er zum Angriff ueberging. Das gilt auch im reinen  
Geisterkrieg, dass man den Gegner erstmal studiert.

> >Was Darwin da anschleppte war so ein Unfug, dass ein Sinn dahinter
> >stehen musste, denn er wurde ja auch noch "gepowert".
>
> Wer *powert* eigentlich Deinen Unfug ?

Die, die den Unfug publizierten und irgendwie unterstuetzten und  
salonfaehig machten, bis er sogar als "wissenschaftlich" galt.

Der Rest war im Text zuvor thematisiert worden.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 12:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ivan Denes: "Gott am Wannsee"
Date: Sat, 13 Jun 98 13:48:00 CET
Message-ID: <6vlp3Sy3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3594f8f9.10962931@personalnews.germany.eu.net> <6v$keX3Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lqppe$24b$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 37


uroess meinte zum Thema Re: Ivan Denes: "Gott am Wannsee" :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> [Duerftiges aber hoch-spekulatives Herumgejeiere]
>
>
> Dazwischen die ein erneutes Anzeichen, dass Kamerad Normarz' wohl
> wirklich zuviel Rindfleisch gegessen hat:
>
> :                                                   Kollege Roessler
> meinte : ja, dass Bruce Willis von den blauen Augen seiner geliebten
> Leeloo, die Du : zu gruenen Augen "uebersetztest", aus ironischen
> Gruenden gesprochen haben : koennte.
>
> Natuerlich stimmt hier gar nichts. Weder bin ich Kollege von Normarz,
> noch habe ich jemals ueber die blauen Augen, von denen Bruce Willis
> gesprochen haben soll, geredet - auch nicht aus ironischen Gruenden.



Nun gut, Du bist nicht mein Kollege, ich meinte das auch nicht im Sinne  
von Kollege von mir, sondern von Eurer Truppe. Und ich gehoere auch nicht  
zu Eurer Kameradschaft. Hast Du da ein wenig gepatzt? "Kamerad" gilt  
heutzutage als "rechts" beliebter Begriff.

Ansonsten ist es richtig, dass die Leeloo-Diskussion nicht mit Dir  
stattfand, sondern mit Egg. Im Grunde seit Ihr schwer zu unterscheiden,  
ihr erscheint als feste Propaganda-Einheit und das macht Verwechselungen  
leicht.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 13:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Sat, 13 Jun 98 14:00:00 CET
Message-ID: <6vlp3Xm3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <6v$khO2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lqv3q$t4_016@imt.ing.tu-bs.de>
Lines: 40


martin.schmidt meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :

> >> Vielleicht sind die Menschen im Osten ja auch klug, und Du bist dumm.
> >> Sozialismus ist nämlich nicht das, was in der DDR stattfand.
> >> Vielleich denken die Leute einfach, ein wenig Sozialismus könne gar
> >> nicht schaden.
> >
> >Das kann ich nicht mehr hoeren. Da kann man auch sagen, dass der
> >Nationalsozialismus kein richtiger war, und wenn man es nun richtiger
> >macht, dann kann es ja nicht schaden.
> >
> Im Prinzip richtig, aber gerade bei den Nazis war Ausrottung Programm,
> nicht nur ein "`Auswuchs"' einer realen Ideeverwirklichung. Das gilt
> wohl für den Sozialismus nicht in diesem Umfang.

Nur, wenn Du den linken Sozialismus auf die DDR beschraenkst, die es "nur"  
auf einige hundert Mauertote brachte. Der Sozialismus musste sich etwas  
"zivilisieren". An die Stelle des Mordens trat das Gefaengnis. Man mag das  
als Fortschritt sehen, doch es bleibt wohl abzulehnen, oder? Der  
Sozialismus behielt dieses Potential, es kann jederzeit wieder  
massenmordend hervor brechen.

International und ueber die Zeit hinweg, hat der linke Sozialismus  
ausserdem bedeutend mehr gemordet, als der rechte. Die Zahlen schwanken da  
erheblich, einige schiessen aich auf (ausgerechnet) 66 Millionen Opfer ein  
und insgesamt werden 30 bis ueber 100 Millionen genannt. Im "Schwarzbuch  
des Kommunismus" ist von 80 Millionen die Rede. Nach den absoluten Zahlen  
wurde also im linken Sozialismus massiver ausgerottet. Der hatte  
allerdings auch mehr Zeit. Die NS-Zahlen werden wohl bald genauer bekannt  
sein. Im Grunde sind aber 100.000 oder 1.000.000 oder 100.000.000 nur  
andere Quantitaeten, aber gleiche Qualitaeten. Mit geringer Opferzahl wird  
nichts besser und daher sind eigentlich auh einige Hundert Mauertote  
ebenso bedeutend und kennzeichnend, wie hoehere Zahlen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 13:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sat, 13 Jun 98 14:02:00 CET
Message-ID: <6vlp3x1J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6v$lNo8J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lqqv4$24b$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 29


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> [Auweichende Antwort auf die Frage nach einem Artikel, der
>  angeblich irgend etwas bestaetigt habben soll.]
>
> : > :                               Es gab "bessere" Gase gegen
> : > Menschen.
>
> : > Du meinst, Du haettest das ganze besser gemacht.
>
> : Das ist mal wieder eine Deiner widerlichen Unterstellungen. Du bist
> doch : das miese Schwein, dass die Massenmoerder hier verteidigt.
>
> Also wirst Du die Frage danach, welche Gase denn nun "besser" gewesen
> waeren, nicht beantworten - das hatte ich erwartet.

Ich antwortete: Saemtliche Kampfgase des I. Weltkriegs und Sarin.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 13:50:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wer kennt die Bibel ganz gut und kann helfen?
Date: Sat, 13 Jun 98 14:50:00 CET
Message-ID: <6vlp4Aqo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References: <357B17AC.ADBDD12B@FernUni-Hagen.de> <6vdlZujJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3589197f.23802083@news.cww.de>
Lines: 133


fwillberg meinte zum Thema Re: Wer kennt die Bibel ganz gut und kann helfen? :

> On Thu, 11 Jun 98 14:15:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vdlZujJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> :>Jesus allgemein:
>
> :>Matthaeus 7,5
> :>Matthaeus 7,21
> :>Mt 23,13
> :>Mt 23,15
> :>Mt 23,25
> :>Mt 23,26
> :>Mt 23,27
>
> Tja, aber über das Matthäus-Evangelium sagt Norbert "Moses" Marzahn
> an anderer Stelle:
>
>  [aus: <6vSia18J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>]
>  "Jedenfalls ist der Stammbaum in Lukas eine
>  levitische Faelschung,	wie das ganze Evangelium
>  und auch das nach Markus und Matthaeus levitisch
>  ist. Sie sind dennoch begrenzt verwertbar, da die
>  Leviten, deren Pharisaeer ja fleissig mitgeschrieben
>  hatten, um Jesus das Wort im Munde umzudrehen, fuer
>  ihr Basismaterial ganz echte Jesus-Zitate verwendeten.
>  Die Luege versucht sich meist mit Echtem zu vermischen,
>  welches eine Art Anker ist."
>  [<6vSia18J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> / Ende]
>
> Genau dieses Aufmischen versucht Marzahn hier selbst. Der einzige,
> der seiner Meinung nach entscheiden kann, was glaubwürdig sein darf
> und was nicht, ist er nämlich selbst.

Natuerlich bin ich die fuer mich hoechste Entscheidungskompetenz. Wer  
sollte das sonst fuer mich sein? Du? Der Mensch erhielt ein eigenes  
Gehirn, damit er es auch selbst beherrscht.

Dass bei diesen Stammlatten gefaelscht wurde, ist leicht zu erkennen und  
daher eine grundsaetzlich richtige Erkenntnis - und dies objektiv. Bei  
Matthaeus ist Jesus ein Sohn Josephs, der ein Sohn von Jakob, der ein Sohn  
von Mathan, der ein Sohn von Eleasar usw, bei Lukas ist Jesus ein Sohn  
Josephs, der ein Sohn von von Elis, der ein Sohn von Matthat, der ein Sohn  
Levis.

Auch der Duemmste erkennt wohl, dass beides nicht gemeinsam stimmen kann.  
Die Leviten wiederum erfinden grundsaetzlich gern ZWEI sich  
widersprechende Luegen, damit um diese gestritten werde, denn wo ein  
Widerspruch ist, da muss einer ja wohl Recht haben - soll gedacht werden.  
Die doppelzuengige Luege schickt aber immer zwei Luegen ins Rennen, was  
mit etlichen, auch ganz aktuellen Beispielen gut unterlegt werden kann.  
Dennoch ist keine Luege richtig, aber viele streiten halt zwischen Luege  
und Luege und werden unter Umstaenden fanatisch und moerderisch dabei.

Wie gesagt, die Evangelien nach angeblich Markus, Matthaeus und Lukas  
werden nicht ohne Grund zu den synoptischen Evangelien zusammengefasst und  
sind der eine Teil des Neuen Testaments, in dem die Leviten selbst  
kraeftig mitmischten. Im krassen Gegensatz dazu steht das in jeder  
Hinsicht andere Johannes-Evangelium. Und das enthaelt keinen Stammbaum- 
Unsinn.

Aus dem Brief des Paulus an Philemon:

Phim 1,24 Markus, Aristarch, Demas, Lukas, meine Mitarbeiter.

Doch Paulus war ein Saulus geblieben und war ein Antichrist. Es ist kaum  
anzunehmen, dass seine Mitarbeiter Lukas und Markus die Juenger Jesus mit  
gleichen Namen waren. Und, wie gesagt, das Markus-Evangelium als aeltestes  
der synoptischen Evangelien hatte urspruenglich 666 Verse und war so mit  
dem Zeichen des Satanisten markiert. Spaeter wurden dann noch 12 Verse  
hinzugenommen.

Aber: Dennoch enthalten sie echte Jesus-Zitate + "Beilagen". Sie sind  
daher bedingt verwendbar. Die Krone des NT ist aber allein das Johannes- 
Evangelium, in dem im letzten Kapitel nachzulesen ist, dass Petrus nach  
dem Weggang Jesus zum Verraeter am Christentum werden wuerde. In  
Apostelgeschichte 5 findet sich das dann auch bestaetigt, denn dort werden  
zwei Menschen bei Petrus getoetet - wegen Geld. Pures Antichristentum.

Und so hatten wir von Anfang an das petrusisch-saulinische Christentum als  
levitische antichristliche Schoepfung, und wir hatten das johannitische  
Christentum als echtes Christentum. Und am Ende wird das echte Christentum  
auch das einzige sein. Obwohl das roem. Christentum eigentlich eine  
levitische Schoepfung ist, was auch den antichristlichen Alt- 
Testamentarismus in frueheren Kirchenzeiten erklaert, gibt es starke  
Indizien dafuer, dass Vatikan und kath. Kirche HEUTE johannitisch und  
echtchristlich sind. Es sind ja alles nur Strukturen und diese wurde den  
Leviten im Lauf der Jahrhunderte abgenommen, weshalb sie selbst nun auch  
zum Sturm auf den Vatikan blasen, mit reichlich Unterstuetzung des  
"Spiegel", nachdem Papst Johannes Paul II. UNS zur Suche nach UNSEREN  
juedischen Wurzeln aufforderte. Diese sind in meinem Buch WAL aufgezeigt.

"Religionskrieg" war meist ein Krieg um Wahrheit. Die Luege versucht die  
Flamme der Wahrheit zunaechst rein geistig zu bekaempfen - mit Luegen. Hat  
das keinen Erfolg, so greifen die Luegner zur Gewalt. Da sie derzeit mehr  
substaatlich als staatlich organisiert sind, koennen sie ihren Krieg  
diesmal "nur" als Terrorkrieg fuehren. Aber gerade das hat seine ganz  
besondere Entsetzlichkeit.

> Er glaubt, er hätte eine
> levitische (=jüdische) Verschwörung aufgedeckt, die aus dem
> Altertum bis in die Neuzeit reicht, aber wenn man das auf ihn
> selbst anwendet, was er so an Verschwörungstheorie verbreitet, dann
> stellt man sofort fest, daß er selbst der Oberlevi ist.

Oh nein. Ich bin und bleibe vom Stamm Juda. Es kann nur einen geben. Und  
es ist unrichtig, die levitische Organisation mit dem Judentum insgesamt  
gleichzusetzen. Die Verwendung unseres Stammesnamens ist zwar ein  
levitischer Raub und eine Luege, denn auch damit blieben sie Leviten, aber  
in ihr nennjuedisches Levitentum geriet in Kanaan auch das treue  
Ephraimitentum hinein. Und das blieb treu. So beruht das Nennjudentum zum  
Teil auf den Leviten, zum Teil aber auch auf den Ephraimiten (von Joseph).
Daher ist das Nennjudentum nicht insgesamt mit dem Levitentum  
gleichzusetzen, obwohl es von diesem zum Teil mitgepraegt und  
mitkontrolliert ist. Im Grunde ist das Levitentum etwas ganz  
eigenstaendiges, das sich mit dem Nennjudentum sehr ueberschneidet, weil  
das Levitentum ein ganz ausserordentliches Interesse am Werdegang des  
Nennjudentums hat und dieses auch gern ganz kontrollieren wuerde. Doch das  
reine Levitentum ist auch ausserhalb des Nennjudentums organisiert, und  
von dort schickt es z.B. "Antisemiten" ins Rennen, die ihnen das  
Nennjudentum von Zeit zu Zeit in ihrem Sinne "saeubern", oder es treiben,  
z.B. zur Staatsgruendung Israels. Ueberdies hatten sie permanent eine Art  
Bewusstseinswall zwischen Nennjudentum und Umwelt zu errichten, damit das  
Nennjudentum nicht assimiliert und z.B. christianisiert wurde. Fuer die  
Leviten war "Antisemitismus" stets ein Konservierungsmittel zum Erhalt des  
Nennjudentums.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 14:49:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Sat, 13 Jun 98 15:49:00 CET
Message-ID: <6vlp4YRJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6v$lNMUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 255


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> >Ueber 100 Millionen Tote sprechen gegen ihn.
>
> Nein. Über 100 Millionen Tote sprechen gegen Diktaturen, nicht
> gegen Sozialismus. Du verwechselst da die Prioritäten.

Sozialismus wird immer viel versprechen, die Demokratie damit bekaempfen  
und im Erfolgsfall in die Dikatur fuehren. Nur dazu ist er da.

> >Dass Deine "unsere Welt", in
> >der linker Sozialismus = normaler Sozialismus ist, existiert, bestreite
> >ich nicht. Nur ist diese "unsere Welt" eben die Welt der linken
> >Sozialisten. Ihr Denkprogramm.
>
> Das fine ich witzig, das die Welt, in der die gängigen Definitionen
> für Wörter gelten eine Welt der Sozialisten sein soll!

Das, was fuer Sozialisten gaengig ist, ist deshalb nicht fuer alle  
gaengig. Gleichwohl ist es so, dass der linke Sozialismus im Osten zwar  
besiegt scheint, aber er hat massive Schaeden am Massenbewusstsein auch im  
Westen hinterlassen, und diese Schaeden koennen nur allmaehlich beseitigt  
werden, da es eben Bewusstseinsschaeden sind.

> >> Eben. Da aber die Leute, die den linken Sozialismus prägten VOR den
> >> Nazis da waren, muß man sich an deren Definition halten, ob es Dir
> >> nun paßt oder nicht. Ich jedenfalls halte mich an die gängige
> >> Definition.
> >
> >Nenne mir mal einen Sozialisten, der von 1850 bis 1900 von "links" und
> >"rechts" sprach.
>
> So ziemlich jeder. Die Idee, daß Sozialisten "links" einzuordnen
> sind, stammt nämlich aus der Sitzverteilung im Parlament.


Davon hoerte ich. Irgendeinen Grund muss man ja finden, um so einen Unsinn  
im Bewusstsein einzufuehren und durchzusetzen. Mit diesen abstrakten  
Begriffen sollte aber nur der Gesamtsozialismus auch begrifflich staerker  
gespalten werden. Orwell schrieb einiges ueber die Auswirkungen der  
Sprache auf das Denken und er schreib richtig.

Heute ist es so, dass "Linke" und "Rechte" auch ausserhalb des Parlaments  
definiert werden und ganz unabhaengig von raeumlichen Koordinaten. Es ist  
ihnen ueber einen langen Vorbereitungsweg gelungen, dass viele Menschen in  
einen absurden Entweder-Oder-Glauben versetzt wurden, in dem das  
angebliche Entweder-Oder zudem kaum unterschiedlich ist.

> >Der erste "Nazi" war Moses Heß.
>
> Das behauptest Du. Ich habe aber meine Theorie nicht auf meine eigenen
> Schriften gestützt, sondern auf das AHD.

Was schreibt den das AHD so zu Moses Heß?

> >Zionist und nationaler Sozialist. Und der wirkte
> >zeitgleich mit Moses Mordecai Marx Levi, der den spaeter linken und
> >fuer Dich "normalen" Sozialismus initialisierte.
>
> Nochmal langsam. Der "für mich" normale Sozialismus ist DER Sozialismus,
> wie er im AHD als Wort definiert ist. Wenn es Dir nicht paßt, daß
> sich Menschen auf Worte für bestimmte Gegenstände/Zustände/etc. einigen,
> mußt Du Dich wirklich in eine andere Welt wünschen.

Es ist schlecht, wenn eine zu grosse Anzahl aufgrund falscher Worte  
definitiv nicht richtig denken denken koennen. Da stimmt gewissermassen  
der Input nicht, weshalb auch die beste Verarbeitung nichts Sinnvolles  
mehr produzieren kann. Nach ueber 100 Jahren sozialistischer Verdunkelung  
muss nun aber wieder das durch den Sozialismus unterbrochene Werk der  
Aufklaerung fortgesetzt werden, und dazu gehoert auch eine Richtigstellung  
der Basisdaten und das sind die Worte selbst. Nimm nur das klassische  
Superbeispiel "Antisemitismus". Anti = Gehen. Und Semiten sind von Sem  
(Genesis 5,32). Angeblich vor allem die heutigen Araber, welche als  
hauptsemiten gelten. Sieh ins AHD. Also ist "Antisemitismus" ein Wort fuer  
eine araberfeindliche Haltung. Nach 100 Jahren Verdrehung und staendigem  
Vorkauen, sind heute jedoch viele Menschen und auch Lexika der Ansicht,  
dass "Antisemitismus" eine Haltung gegen Juden sei. Es ist jedoch sehr  
fraglich, ob diese ueberhaupt semitisch sind und selbst wenn sie es  
waeren, sind sie niemals DIE Semiten. Der Witz ist nun, dass extreme Juden  
extrem antiarabisch sind. Also muesste man diese nun Antisemiten nennen.  
Aber dieses Wort ist schon mit falschem Inhalt "besetzt" - und zwar genau  
umgekehrt! Und das kann wieder schwerlich "zufaellige Wortsinnirritation"  
sein, sondern nur eine planmaessige Durchsetzung, eine  
Bewusstseinsvergewaltigung, die zu schweren Bewusstseinsstoerungen fuehrt,  
und sei es auch bei 98%, die nicht dadurch klueger werden, dass sie  
einheitlich dumm sind. Das ist der Gedankenkrieg in der Sprache selbst,  
und "Antisemitismus" ist dabei nur die Meisterirritation, die sich am  
besten zur Darstellung der Methoden eignet. Mittelfristig muessen alle  
Worte wieder ihren richtigen Sinn erhalten, das ist wichtiger, als Du  
ahnst, denn wenn es nicht wichtig waere, dann waeren die Worte auch nicht  
so muehsam verdreht worden.

> Allein zum Verstehen dieses Satzes ist übrigens auch ein gegenseitiges
> Einvernehmen über die Bedeutung der einzelnen Wörter nötig.

Tja.


> >Zunaechst waren alle beide
> >zusammen sigar bei ein und derselben Zeitung beschaeftigt und beide
> >kannten Friedrich Engels sehr gut und Engels brauchte nunmal zwei
> >Sozialismen fuer seine Theorie.
>
> ..sofern das seine Theorie war, was Du noch nicht bewiesen hast.

Die Grundgesetze der "Objektiven Dialektik" von Friedrich Engels laut 19.  
Brockhaus unter "Dialektik" :


1. Umschlagen von Quantität in Qualität und umgekehrt.
2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und Ineinander-Umschlagen,
   wenn auf die Spitze getrieben.
3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.


Das ist ein Grundsystem, das nicht nur im Sozialismus angewendet wurde,  
aber dort schoen sichtbar wird. Es geht immer um die Erzeugung  
irgendwelcher eigentlich belanglosen oder voellig kuenstlichen  
Widersprueche, die man aber beide kontrolliert. In diesen Widerspruch  
sollen die Menschen hineingezwungen werden. Mit Anziehung und Abstossung  
(Provokation eines Pols). Der einfache Mensch denkt oft, dass da, wo  
gestritten wird, eine Seite Recht haben muesse und gut sei. Und dies macht  
man sich zu Nutze indem man es so einrichtet, dass es voellig egal ist,  
wie der einfache sich da entscheidet, denn er ist schon kassiert, wenn er  
das Muster UEBERHAUPT annimmt und sich so oder so einreiht.

Es gibt etliche Beispiele fuer das Prinzip der Doppelluege mit  
Entscheidungszwang.

NS-Morden:  Millionen Juden oder Nichts. Alles streite dazwischen, dies  
sehr religioes-emotional, doch falsch ist beides.

Titanic: "Geisterschiff" = Mount Temple oder Californian. Grosse  
"Frakrionsbildung", aber beides falsch.

Wannsee-Protokoll: Gefaelscht oder ganz anders zu lesen, als geschrieben.  
Beides falsch, das protokoll muss genauso genommen werden, wie es ist.

Die "Kunst" ist immer ein beidseitig falsches Entweder-Oder, bei dem die  
Wahrheit in kuenstlicher Polarisierung auf der Stecke bleibt.

Aktuell gehoert dazu die Foerderung etlicher Widersprueche zur erheblichen  
Entzweihung und allmaehlichen Selbstzerstoerung der Masse der einfachen  
Menschen. Nicht nur in links und rechts, auch Ossis und Wessis, Deutsche  
und Auslaender, Raucher und Nichtraucher, Frauen und Maenner, Obere und  
Untere, alles was nur im Entfernsten dazu taugt, soll nun in Widerstreit  
und Kampf gefuehrt werden. Und im Urgrund ist diese Strategie noch viel  
aelter, als die Neuformulierung bei Engels:

Jesaja 19,2 "Und ich will die Ägypter gegeneinander hetzen, daß ein Bruder  
wider den andern, ein Freund wider den andern, eine Stadt wider die andre,  
ein Reich wider das andre kämpfen wird."

Noch ist wenig Zeit, das alles endlich zu begreifen, die Methoden zu  
erklaeren und das nun multiple und hochexplosive Spalten abzuwehren und es  
durch Gemeinschaftssinn zu ersetzen. Die spaltende Kraft hat uralte  
Erfahrung und kennt die menschlichen Schwaechen perfekt. Sie ist ebenso  
intelligent, wie boesartig.

> >Aber darueber mit Sozialisten zu reden, das ist, als wuerde man mit
> >jemandem reden, der von Scientology hirngewaschen wurde.
>
> Du scheinst Dich da auszukennen...

Ja, da kenne ich mich auch aus. "Scientologie" und Sozialismus haben auch  
einen gewissen Zusammenhang. Daher neigen "rechte" wie "linke"  
Spezialisten auch zur moralisch-geistigen Unterstuetzung fuer Scientology.
Das sind dann arme vom Staat "Verfolgte", wenn der Staat sich dann auch  
gegen dieses Monstrum wehrt, was dann ganz Pfui und "antidemokratisch"  
ist.

>
> >Da herrscht
> >einfach eine kuenstliche Realitaet und dagegen ist nichts zu machen.
>
> Solange sich diese "künstliche Realität" mit der Realität deckt, die
> im AHD verzeichnet ist, habe ich nichts gegen sie einzuwenden.

Du bist zu buecherglaeubig. Das Beste sollte Dein eigenes Denkvermoegen  
sein. Ich koennte Dir ausfuehrlich beweisen, wie sehr sich Buecher irren  
koennen und dass Buecher in voller Verwirrungsabsicht geschrieben werden.  
Auch Buecher sind Medium und Draht in die Gehirne der Massen. Und:  
Quantitaet schafft Qualitaet und schliesslich Reproduktion des Falschen  
aus tatsaechlicher Ueberzeugung von der Richtigkeit.

>
> >> >Ich sagte ja, dass das
> >> >Euer innersozialistisches Problem ist,
> >>
> >> Wieso "unser" innersozialistisches Problem? Ich bin kein Sozialist.
> >
> >Ich finde schon, dass Du das bist.
>
> Aha.
> Na dann mal los:
> a) Wo habe ich sozialistische Theorien vertreten?

Du vertritts die linkssozialistische Theorie, dass der rechte Sozialismus  
ja gar kein Sozialismus sei. Und in Deinem Schema schnitt die PDS gar  
nicht so schlecht ab.


> b) Wie kannst Du das überhaupt beurteilen, wo Du doch sowieso eine
> andere Definition von Sozialismus benutzt als der Rest der Welt?

Deine Gedanken sind durchaus nicht die Gedanken vom Rest der Welt. Und mit  
der Berufung auf Masse berufst Du Dich ev. auf den Stand der Duemmsten.

> >> [end definition]
> >
> >Das ist nur ein Element des heute "linken" Sozialismus, der frueher der
> >"wissenschaftliche" (marxistische) Sozialismus im Gegensatz zum
> >"philosophischen" (National) Sozialismus war, den Du kurzerhand
> >wegblendest.
>
> Das ist gelogen. Ich habe ihn nicht "weggeblendet". Das war einfach
> alles, was im AHD stand!

Du verwendest das AHD zur Bekraeftigung Deiner eigenen Auffassung, wonach  
der Nationalsozialismus gar kein Sozialismus gewesen sei, weshalb Du ihn  
aus dem Soszialismus ausblendest. Du hast Dich ja nicht vom AHD  
distanziert.


>
> >Dafuer nannte ich deren Sozialismus-Definition aus dem
> >Brockhaus 1934, die Du zu dieser Definition nur noch hinzusetzen musst.
>
> Ich werde mich sicherlich NICHT an von den Nazis erfundene Definitionen
> halten. Wenn ich jemandes Definitionen anerkennen soll, muß ich ihn
> erst einmal respektieren können. Nazis kann ich nicht repektieren.

Was heisst erfunden? Erstmal gehoerte der Brockhaus m.E. auch 1934 nicht  
den "Nazis", aber er musste schon die Sozialismusdefinition der rechten  
Sozialisten bringen. Dass die linken Sozialisten anders definieren ist ja  
richtig. Du erkennst nur die linke Definition an, dennoch gibt es auch  
jene eben etwas abweichende Definition der rechten Sozialisten, die Du nun  
wieder deshalb uebergehst, weil nach linkem Sozialismus ja nur der linke  
Sozialismus ueberhaupt Sozialismus sei. Die damalige Definition der  
rechten Sozialisten war aber sogar ehrlicher, da sie den linken  
Sozialismus nicht "aussperrte", sondern ihn nur als eben falschen  
Sozialismus darstellte. Doch dieser Streit, in dem die einen sagen, dass  
die Anderen nun gar keine Sozialisten sind, waehrend diese konterten, dass  
deren Sozialismus ein falscher Sozialismus sei, ist eben ein rein  
innersozialistisches Thema, weshalb ich nur beobachte, mich aber nicht  
entscheide, sondern sage: Sozialismus ist insgesamt Muell, ganz egal, wie  
er sich innerhalb verfeindbildet und das dann begruendet.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 15:26:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Sat, 13 Jun 98 16:26:00 CET
Message-ID: <6vlp4-PJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <6v$khO2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 226


ajbrehm meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :

> >> Warum sollte man die PDS verbieten? Sie tritt doch für Demokratie
> >> ein.
> >
> >Das tut sie nicht. Sie foerdert Radikalismus und hetzt die Massen zur
> >Gewalt auf.
>
> Inwiefern?

Beispiel: Berliner U-Bahn-Pogrom wegen JN-Demo. Muesstest gerade Du als  
Berliner mitbekommen haben.

> >Die CDU hat da Fehler gemacht, jedoch nicht aus
> >Boshaftigkeit oder eigener antidemokratischer Haltung, sondern zur
> >Abwehr eines schweren Angriffs auf das Massenbewusstsein und die
> >Demokratie.
>
> Auf Deutsch: für Dich zählenm nicht die Taten einer Partei, sondern
> was Du zufällig über sie denkst.

Ich denke nicht zufaellig.


> Die PDS kann sich noch so demokratisch
> verhalten, sie werden für Dich immer undemokratisch bleiben.

Momentan: Ja.

> Genauso
> kann sich die CDU noch so undemokratisch verhalten, sie bleiben für Dich
> demokratisch.

Momentan: Ja.

> Ich glaube, daß sich Deine Definition von "Demokratie"
> immer dann zufällig ändert, wenn die CDU ihre Meinung ändert.
> Die CDU bewegt sich nicht etwa von der Dempokratie weg, oh nein, sie
> nimmt die Demokratie mit, wie?

Ich bin kein Mitglied der CDU. Ich habe kein von vornherein ursaechliches  
Grundinteresse an ihr. Ich habe lediglich aus der Beobachtung des  
Gesamtgeschehens heraus den Eindruck, dass sie die letzte wirklich stabile  
Basis fuer den Erhalt der Demokratie ist, und dass sie wegen einer  
besonderen Situation besondere Mittel zur Abwehr von Anti-Demokraten  
braucht, die sie auch haben muss, damit die Demokratie nicht an ihrer  
Abwehrschwaeche zugrunde geht und sozusagen im Namen der Demokratie  
liquidiert wird. Von linken und rechten Sozialisten, Scientology, Ex-Stasi  
und mehr. Die Gegnerschaft ist ein bedenklich starkes Buendnis und ihr  
Netz reicht auch in Parteien hinein.

> Du mußt bald mal einsehen, daß "links" und "rechts" von der Verteilung
> der Sitze in den ersten Parlamenten stammt.

Dann koennen wir die Begriffe ja fallenlassen. Denn heute ist dieser  
Stammsinn voellig verloren gegangen. Es sind nun also Begriffe ohne jeden  
Sinn.

> >In der
> >SPD sind viele gute Leute, aber auch sehr seltsame "Erscheinungen".
>
> Nenn mir drei seltsame Erscheinungen in der SPD.

Hoepner. Der neue NRW-Ministerpraesident Clemens, der in NRW die  
Gewaltenteilung abschaffen will. Und, hier weiss ich keine Namen, die SPD  
Frankfurt/Oder, die gegen ein Bundeswehrgeloebnis in ihrer Stadt war. Die  
Berliner SPD erscheint tendenziell positiv. So habe ich kein  
Schwerpunktbild bei der SPD, sie erscheint zerrissen, die CDU erscheint  
sicherer.


>
> >Die
> >SPD waere akzeptabel, wenn sie sagen wuerde, dass sie nur mit absoluter
> >Mehrheit allein regieren wuerde, oder aber in einer grossen Koalition
> >mit der CDU,
>
> Wieso wäre die SPD akzeptabel, wenn sie zwei (gewählte) Parteien einfach
> ignorieren würde???

Weil diese zwei Partein trotz Waehler eine Gefahr sind. Ich denke, Du  
wirst das fuer die DVU trotz ihrer Waehler auch so sehen. Und die NSDAP  
hatte auch viele Waehler. Das kann also nicht entscheidend sein. Waehler  
koennen irren.

> >nicht jedoch mit B90/Gruene oder PDS. Das Beste, was Deutschland
> >zustossen koennte, waere jetzt jedoch eine absolute Mehrheit der CDU.
>
> Das schlimmste, was Deutschland bis jetzt passierte, war die absolute
> Macht einer Partei, der NSDAP. Das zweitschlimmste war die absolute
> Macht einer Einheitsliste, der SED und ihrer Kumpane.
>
> Und Du glaubst, das erneute Errichten eines Einparteienstaates würde
> uns retten?

In den beiden genannten historischen Faellen gab es keine Opposition. Eine  
absolute Mehrheit der CDU waere kein Ein-Parteienstaat. Du hast da ganz  
grundsaetzliche Luecken mit den begriffen. Es ist der ausufernde  
Seilschaftskrieg in Deutschland, der eine CDU mit absoluter Mehrheit  
gerade jetzt eben wuenschenswert macht. Die SPD haette auch gern eine  
absolute Mehrheit, doch gilt da weder Wunsch noch Realisierung als  
Abschaffung des Mehrparteiensystems. Der Unterschied ist, dass eine  
absolute Mehrheit wieder abwaehlbar ist.

> >> Nach meinem Verständnis demokratisch sind also
> >> PDS(1), PDS(2) vielleicht, SPD komplett, CDU(1), CDU(2) vielleicht,
> >> FDP, Grüne (auf jeden Fall beide Richtungen) und eine Hälfte der
> >> rechten Politiker.
> >
> >Na ja, Deine Breitendifferenzierung ist an sich ein richtiger Ansatz.
>
> Also doch?

Ja.

>
> >Gute
> >Leute, echte Idealisten, gibt es wohl ganz ueberall, aber auch
> >Idealisten koennen irren und unguenstig organisiert sein. Nicht pure
> >Boesartigkeit der Menschen ist die Gefahr, sondern der Irrtum im
> >Glauben etwas Gutes zu bewirken.
>
> Allmählich triffst Du wieder in unserer Welt ein.

Aber die Leute koennen trotz allem Idealismus, der ihn ernst und gut ist,  
in eine schlechte und dies ausnutzende Dtruktur geraten.

> >Interessiere Dich mal fuer rot-gruene "Bildungspolitik", die im
> >Schulterschluss mit dem Spiegel-Verlag stattfindet, und besorge die
> >Broschuere "Recht gegen Rechts" von Nordrhein-Westfalen. Ich kann Dir
> >auch eine Kopie geben. Das sollte jeder mal gesehen haben.
>
> Gib mir die Kopie. Übrigens bin ich nicht für rot-grün.

Gut.

> >Mag sein, dass es auch das ist. Aber es sollte kein Ost- und
> >Westheimatgefuehl mehr geben.
>
> Solange Brandenburger Jugendliche Berliner Schüler verprügeln, wird
> sich zumindest bei mir eine Art "Heimatgefühl" für Berlin noch eine
> ganze Zeit halten!

Das ist wohl der Sinn solcher Provokationen. Man steuert das Denken stark  
durch reine Provokation. Ein Berliner Heimatgefuehl muss von Innen da  
sein, und darf nicht eine reine Anti-Haltung nach Aussen sein. Dieser  
Unterschied ist extrem wesentlich. Er gilt ebenso auf naechster Stufe fuer  
ein nationales Wir-Gefuehl.

> >Das kann ich nicht mehr hoeren. Da kann man auch sagen, dass der
> >Nationalsozialismus kein richtiger war, und wenn man es nun richtiger
> >macht, dann kann es ja nicht schaden.
>
> Här mal, wir haben hier ganz offensichtlich ein paar Probleme. Du
> glaubst, daß eine Diktatur, die sich sozialistisch nennt (oder
> meinetwegen auch ist) schlimm ist. Das denke ich auch.
>
> ABER, ICH denke, daß dies an der Diktatur, nicht am Sozialismus liegt.
> Du denkst, es liegt am Sozialismus.
>
> Folglich willst Du einen neuen Sozialismus verhindern und ich eine neue
> Diktatur. Da werden wir uns nie in der Mitte treffen.

Ich erwarte vom Sozialismus unabhaengig von seinen Versprechungen nichts  
anderes als die tatsaechliche Realisierung der Diktatur, was er vorher  
nicht sagt, aber ggfs. tut. Treffen werden wir uns vielleicht, wenn es  
wieder so geschehen ist, wir beide im KL sitzen, und ich mich auch nicht  
recht darueber freuen kann, dass ich Recht hatte. Besser, wir treffen uns  
nicht.


> >> denn wie gesagt, die Mitte ist das Beste und unser System ist nun mal
> >> nicht sozialistisch, sondern kapitalistisch.
> >
> >Wer die Mitte zum Besten erhebt, akzeptiert das Gruppieren in ein viel
> >zu simples und absolut bloedes Links-Mitte-Rechts.
>
> Das ist stark! Du hast mein zwei-dimensionales Schema gesehen, beurteilt
> und angezweifelt. Trotzdem wirfst Du mir ein reines Links-Rechts-Denken
> vor.

Na ja. Du hast links und rechts in diesem Schema benutzt.

Hier mein Schema:



                             Links (Halbklug)
        Feldeigner (FE)      Mitte (lieb, aber dumm)   Feldgegner (FG)      
                             Rechts (Halbklug)


Diese fuenf Gruppen reichen aus. Ich sehe mich als FG. das gesamte Feld  
ist nicht mein Gegner, sondern nur die Feldeigner sind es. Sowohl FE, als  
auch FG stehen ausserhalb des Feldes, doch das Feld ist vorhanden und kann  
nicht ignoriert werden. Die FE versuchen die Feldspannung zu erhoehen,  
indem sie beide pole extremisieren, was ev. die Mitte aufloest, die  
ziemlich schwach ist. Sie haben dazu Provokateure auf beiden Seiten. Ich  
wiederum darf weder links, noch Mitte, noch rechts zum Feindbild haben, da  
ich ich ueberall den "Kanal" brauche, ueber den diese Spannung reduziert  
werden soll. Daraus ergeben sich sowohl Akzeptanzen als auch Kritik an  
beiden Seiten. Akzeptanz fuer die verfuehrten Idealisten, Ablehnung fuer  
die Verfuehrer und die hoffnungslosen Faelle (Gewaltfreunde). Am liebsten  
erzeuge ich weitere FG, die zweitliebste Loesung ist eine Vermittisierung  
derer, die noch an links und rechts glauben.


> >> Du solltest Dich allmählich daran gewöhnen, daß in der "Seifenblase"
> >> andere Definitionen gelten, als in dem, was Du als Deine Welt
> >> bezeichnest.
> >
> >Ich habe mich erstmal von allerlei entwoehnt und habe nicht vor, mich
> >wieder an Abgestreiftes zu Gewoehnen. Ich passe mich nicht an
> >Fehlerhaftes an, sondern versuche das Falsche auch ausserhalb von mir
> >aufzuloesen.
>
> Mit wenig Erfolg, wie man sieht.

Das siehst Du ganz falsch, da du von Dir auf andere schliesst. WAL ist  
bereist dabei, eine Art "Kultbuch" zu werden.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 15:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Sat, 13 Jun 98 16:36:00 CET
Message-ID: <6vlp50DJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6v$kgFXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 83


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> >Die N-Sozialisten hatten quasi keinen Weg sich zu
> >"wehren". Oben wird aber ganz deutlich, dass sie ihren Sozialismus eben
> >ganz vollkommen auch als Sozialismus betrachteten und zwar als den
> >besseren.
>
> Das bezweifle ich nicht. Ich bezweifle, daß WIR, als Demokraten,
> deren Definition übernehmen sollten.

Einverstanden! Aber die linke Definition sollten wir genauso behandeln.  
Sozialismus INSGESAMT ablehnen, wie auch immer sie sich gerade definieren,  
da sind sie naemlich sehr flexibel.

> >Natuerlich sagten die Linken dann, dass nur ihr Sozialismus auch DER
> >Sozialismus sei und es gab da keinen Widerspruch, weshalb selbst
> >Nichtsozialisten das geschluckt haben moegen. Dennoch ist es falsch. Da
> >ist der Obergriff und dann eben zwei konkurrierende "Abteilungen".
>
> Um mal eins klarzustellen, befor Du es NOCHMAL wiederholst.
>
> Es *ist NICHT* so, daß ich nicht verstanden hätte, was Du mit den beiden
> Richtungen sagen willst. Es *ist* eben nur so, daß ich es nicht glaube,
> da es
> a) der Definition im AHD wiederpricht und
> b) auf eine Definition der Nazis fußt.

die aber eben auch Sozialisten waren, nur eben die Nachfolger derer, die  
im Kommunistischen Manifest als "wahre Sozialisten" verspottet wurden.  
Doch auch dieser hat seine unerfeuliche Bluete. Auf sozialistischer Erde  
waechst halt nur Aehnliches.

> >antichristliche Tendenz (wobei rechts nicht generell antireligioes ist)
>
> Donnerwetter!

Ja, ber sehr antichristlich sind die "Rechten" halt auch. "Odin statt  
Jesus" und so.

> >Waere alles umgepolt verlaufen, so waeren
> >Linkssozialisten heute vielleicht aus der Erinnerung und nur noch
> >"Linke", waehrend der gerade in der DDR beendete N-Sozialismus heute im
> >Denken der Massen auch DER Sozialismus waere.
>
> Und ihm AHD würde etwas anderes stehen?

Ja, wahrscheinlich.

> >> Die "sozialistische Zangentaktik" ist der wohl dümmste Teil Deiner
> >> ganzen Verschöwrungstheorie.
> >
> >Hier geht es nicht um Verschwoerungstheorie, sondern um ganz simple
> >Strategien, wie man das Massenbewusstsein zwischen zwei Polen unter
> >Spannung setzt und knackt. Das ist eher Psychologie oder auch
> >Soziologie.
>
> Und solche Theorien nennt man "Verschörungstheorien".

Du magst das so nennen. Es ist aber eine Wissenschaft der  
Massenpsychologie. Der Methoden und Wirkungen. "Verschwoerungstheoretisch"  
waere dann eher die Frage nach den Benutzern und Abwehrern solcher Mittel.

> >Die aelteste ueberlieferte Version dieser Strategie ist diese:
> >
> >Jesaja 19,2 "Und ich will die Ägypter gegeneinander hetzen, dass ein
> >Bruder wider den andern, ein Freund wider den andern, eine Stadt wider
> >die andre, ein Reich wider das andre kaempfen wird."
>
> DAs hat nichts mit Sozialismus zu tun. Du hast eben bewiesen, daß
> es möglich ist, so etwas zu tun. DAS hat aber keiner bestritten.
> Der Beweis dafür, daß Sozialismus so etwas versucht, steht noch aus.

Der Sozialismus war nur eine Neuauflage dieser Alt-Strategie. Der Beweis  
ist die faktische Bewusstseinsspaltung in links und rechts und die  
genannten Gesetze der "Objektiven Dialektik" von Engels, die genau das  
benoetigen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 15:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Jugend
Date: Sat, 13 Jun 98 16:45:00 CET
Message-ID: <6vlp5RD3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdlQQ$3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 30


ajbrehm meinte zum Thema Re: Berliner Jugend :

> >Im ehemaligen Osten wuerden 12 Prozent PDS und 14 Prozent eine sog.
> >Rechtspartei waehlen.
>
> Erschreckend.
>
> >Im Ex-West-Berlin 2 Prozent PDS und 6 Prozent rechts.
>
> Erschreckend.

Gemeinsam ist ein Jugendtrend nach "rechts". Wir bekommen da neue 68er.  
Man darf sie nicht zum Feind erklaeren, sondern muss sehen, woran es  
liegt. M.E. liegt es zu einem Teil an fehlenden Idealen. Waehrend die 68er  
Verkrustungen aufbrachen um eher fesselnde Ideale zu stuerzen, schlug  
dieses Pendel in Uebertreibung um, und nun sind zu wenig Ideale da und  
zuwenig Wir-Gefuehl. In diese Luecke stoesst "rechts".

Die Basislage ist nicht veraenderbar. Es geht darum, welche Ideale nun  
auferstehen. Loesungen sind z.B:

Preussen statt NS-Staat
Bismarck oder Bruening statt Hitler.
Wir-Sinn statt Anti-Sinn.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 15:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Sat, 13 Jun 98 16:54:00 CET
Message-ID: <6vlp5c7o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vdlZke3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358244c1.34878022@news.cww.de>
Lines: 45


fwillberg meinte zum Thema Re: Jesus :

> On Thu, 11 Jun 98 13:56:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vdlZke3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>Fuer das Kommende soll es dafuer keinen Ansatz einer Grundlage geben,
> :>deshalb musste der Fluch fortfallen. Meine Berechtigung zu der
> :>Handlung ergibt sich insb. daraus, dass mir der Name WAL und die
> :>Bedeutung "uebermittelt" wurde, nebst anderem.
>
>
> Alles klar - du hast also Stimmen gehört. Ich weiß auch, wann das
> war. 1. Chronik 15.16 und folgende:

Du weisst ueberhaupt nichts. Es gibt keine Stimmen im Wachzustand. Der  
Kontakt ist "jenseitig" und das Bewusstsein weiss nichts oder wenig  
darueber. Nach meinen Erfahrungen geschieht es in voller Uebereinstimmung  
mit der Genesis:

1Mo 20,6 Und Gott sprach zu ihm im Traum: Ich weiß auch, daß du das mit
einfältigem Herzen getan hast. Darum habe ich dich auch behütet, daß du nicht
wider mich sündigtest, und habe es nicht zugelassen, daß du sie berührtest.

1Mo 31,11 Und der Engel Gottes sprach zu mir im Traum: Jakob! Und ich
antwortete: Hier bin ich.

1Mo 31,24 Aber Gott kam zu Laban, dem Aramäer, im Traum des Nachts und sprach
zu ihm: Hüte dich, mit Jakob anders zu reden als freundlich.

1Mo 37,5 Dazu hatte Josef einmal einen Traum und sagte seinen Brüdern davon;
da wurden sie ihm noch mehr feind.


Es gibt noch mehr Beispiele und es ist also nicht ungewoehnlich. Die  
Bewusstwerden von Kontakten ausserhalb des Bewusstseins kann wohl  
unterschiedlich stark sein. Es gibt da jedoch einen "Trick". Durch eine  
Art "Blitzwachschaltung" koennen einige Worte direkt aus dem Unbewussten  
in das Bewusstsein uebertragen werden. "Blitzwachschaltung" ist ein  
sofortiges Hellwachsein.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 16:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Sat, 13 Jun 98 17:18:00 CET
Message-ID: <6vlpV53o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vWjsrq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3581AF05.A3BB507B@koelner.de>
Lines: 66


mklein meinte zum Thema Re: Blonde :

> Howdy,
>
> Norbert Marzahn wrote:
>
>   A.Labrenz meinte zum Thema Re: Blonde :
>
>   > Gut dann wären Wissenschaftler z.T. auch Satanisten da sie die
>   > Biblische Lehre anzweifeln und in Frage stellen bzw widerlegen.
>
>   Das ist richtig. Darwin war einer davon. Ohne es hier erneut zu
> vertiefen:   Der NS-Staat war hinter der politischen Fassade auch reiner
> Satanismus.
>
> Nein. Der NS-Staat war durch und durch menschlich.


Kein Dissenz. Der Satanismus ist eine durch und durch menschliche  
Ideologie aus Alt-Aegypten, die auf dem Koenig und Menschen Seth basiert.  
Im Rahmen der Ahnenerinnerung kam auch dieser zunaechst als Gott unterhalb  
des Schoepfergottes in den aegyptischen Goetterhimmel. Der war aber, wie  
alle Mythologie, ein Geschichtsspeicher fuer die vorschriftliche Zeit.  
Aufgrund des boesartigen Terrors der Seth-Ideolgie wurde Seth dann aber  
aus dem aegyptischen Pantheon gebannt. Im wechselvollen Verlauf konnten  
seine Anhaenger ihn aber zeitweise wieder zum Hauptgott Aegyptend erheben.  
Doch Seth war ein Mensch, kein Gott. Und Satanismus ist menschliche  
Ideologie, in der die uebelste Luege legale Waffe ist und in der Mord  
heilig sein kann. Daher auch das Wort "Holocaust" = holo causton = ganz  
verbrannt = Alttestamentarisches Brandopfer = Opfer an Satan (Seth).

Zugehoerig zum Ideologischen ist dann noch ein religioeser Kult, der sich  
um einen nicht existenten "Gott" Satan rankt, denn Seth war halt nur ein  
Mensch ist seit Jahrtausenden mausetot. Der Satanismus aber ist maechtig.  
Michael Aquino, einst zweiter mann der "First Church of Satan" und dann  
Gruender des "Tempel of Set", war z.B. Berater von US-Praesident Reagan  
und ranghoher US-Militaer. Aber auch die Gegner des Satanismus, ebenfalls  
in Aegypten verwurzelt, erreichen solche Positionen. Beide sind stark.

Und siehe: Der NS-Staat griff mit der Gauverwaltung Altaegyptisches auf.  
Und Seth-Aegypten hatte vor der ersten Dynastie die weisse Krone und Horus- 
Aegypten die rote Krone. Als dann das vereinte Aegypten unter den  
Horusianern entstand, entstand die rot-weisse Doppelkrone, um die seither  
beide Seiten kaempfen. Die einst aegyptische Krone wurde zum Symbol der  
Weltkrone. Und daher waren die NS-Fahnen rot-weiss. Und der "Spiegel".  
(Zusammenhang mit dem satanistischen "Sachsenspiegel" der einst die  
Hexenverbrennungen anheizte. Verbrennung = Holocaust = Brandopfer an  
Satan. Aber beide Seiten benutzen gern rot-weiss, es ist kein sicheres  
Indiz fuer eine Seite, nicht allein fuer sich. Und Horus war auch ein  
Mensch und Koenig. Er hatte einst Koenig Seth besiegt. Also ist Satanismus  
schon ziemlich menschlich. Er ist eigentlich nichts anderes als das, hat  
aber eben auch einen religioesen Kult beigemengt.

Doch Satanismus bzw. Sethismus und Horusismus bzw. Anti-Satanismus sind  
bis heute die tragen Kraefte des Geschehens. Und deshalb soll der deutsch- 
franzoesische beobachtungssatellit auch Horus heissen. "Das Auge des  
Horus". Nette Idee. In der NS-Zeit war Deutschland aber satanistisch.  
"Nazi" ist nur eine von vielen Vorhalteschablonen dafuer. Es gibt viele  
Kleider.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 16:22:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde Nobbys
Date: Sat, 13 Jun 98 17:22:00 CET
Message-ID: <6vlpVLvZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6v$lLJHJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3581A7D7.6D1A32C3@koelner.de>
Lines: 18


mklein meinte zum Thema Re: Blonde Nobby+s :

> Extrem schade, daß Darwin diesen geballten Unsinn nicht selber kontern
> kann.

Das bedaure ich allerdings auch. Aber es gibt ja noch die Juenger. Nur ist  
dieses Thema etwas oede, weil der Darwinismus schon durch leichtes  
Anpusten faellt. Das macht wenig Spass.

Die Juenger klammern sich natuerlich an irgendwas, und ich denke, sollen  
sie doch.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 16:27:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ernst Zuendel?
Date: Sat, 13 Jun 98 17:27:00 CET
Message-ID: <6vlpVeUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdYsY176JB@agony.acid-box.east.de> <35820cab.3203079@news.crosslink.net> <3581935f.4351703@news.crosslink.net>
Lines: 20


hk meinte zum Thema Re: Ernst Zündel? :

Du an Juergen Langowski:


> Ich habe mich nicht mit Ernst angefreundet. Nein, ich habe
> noch nie ein Wort mit Ernst gesprochen. Und genau so wie ich
> weiss, dass du ein Scheisskerl bist ohne dich jemals
> persoenlich kennengelernt  oder auch nur ein Wort mit dir
> geredet zu haben, weiss ich, dass Ernst ein  prima Kerl mit
> Prinzipien ist. Klaro, Shyster?

Ich denke, dass Du zu 50% richtig liegst.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 16:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Gruene stuetzt Scientology
Date: Sat, 13 Jun 98 17:36:00 CET
Message-ID: <6vlpVsrZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.scientology
References: <6vdlRFYo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35bec55d.462877156@news.snafu.de>
Lines: 33


tilman meinte zum Thema Re: Gruene stuetzt Scientology :

> Sehe ich genauso. Die Grünen haben sie nicht alle. V-Leute kosten immer
> Geld oder Straf-Freiheit. Problem ist natürlich ob die Beweise echt
> sind. Bei dem Polizist warte ich noch immer auf Beweise. Scientology ist
> ein Papier-Tiger; es müssten sich Belege finden wenn er einer ist. Und
> daß die Hausdurchsuchung kein einziges Hubbard Buch findet wäre bei
> einem scientologen höchst merkwürdig.

SC ist m.E. weit maechtiger, als allgemein angenommen, vor allem auch,  
weil die SC nicht ganz allein steht sondern Teil einer Art Allianz oder  
Hydra ist. Es herrscht "Seilschaftskrieg" und da ist vieles moeglich.

Zum Beispiel, dass der Polizist von SC ist, aber gewarnt war und alles  
verschwinden liess. Oder dass der Polizist nicht von SC ist, dafuer aber  
der Hinweisgeber, der den VS dann auf einen Unschuldigen ansetzte. Das  
gehoert zum "Spiel", ich hatte selbst schon mal den Staatsschutz in der  
Wohnung. Die Grundstrategie ist es dann, den Gegner (Staat) mit falschen  
Zieldaten zu fuettern. Damit wird der Staat dann auch diskreditiert.

Grundsaetzlich misstrauisch macht es ja, dass der Fall ueberhaupt  
oeffentlich wurde, wie schon kurz zuvor der Vorfall in der Schweiz. Also  
der VS geht damit bestimmt bestimmt nicht zu den Medien. Eher denkbar,  
dass beides von vornherein Fallen waren, in die der VS hineinlief, was  
dann den Medien uebergeben wurde. Man muss hier grosses Verstaendnis fuer  
den VS haben, denn ich weiss aus eigener Erfahrung, dass die Burschen sehr  
clever und sehr hinterhaeltig sind.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 19:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Seltsames ueber England
Date: Sat, 13 Jun 98 20:48:00 CET
Message-ID: <6vlpXDeo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 24

Meldung in Videotext ARD/ZDF v. 13.6.98, S.156:

London: Ein ungewoehnlicher Meteroitenschauer hat in weiten Teilen  
Englands UFO-Alarm ausgeloest. Hunderte irritierter Buerger riefen bei der  
Polizei an. Die berichteten von einem blauen Licht am Himmel, das  
"groesser als ein Auto" gewesen sein soll. Die Britische Astronomische  
Vereinigung erklaerte, es habe sich um einen Meteoriten gehandelt, der  
beim Eintritt in die Erdatmosphaere verglueht sei."


Hm. Am 9.12.97 hatten wir eine beachtliche Leuchterscheinung mit Explosion  
ueber Groenland. Und ob UFO oder Meteroit, das blaue Licht ueber England  
muss wohl beachtlich gewesen sein.

Hinweis:

Lukas 21,11 und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort  
Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große  
Zeichen geschehen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 19:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Egyptian Blue
Date: Sat, 13 Jun 98 20:56:00 CET
Message-ID: <6vlpyqAJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte
References: <35790966.1298964@news.nacamar.de> <35819fd0.21426193@news.uni-muenster.de> <1dakhwi.1b2r49utqxke8N@port100.aw.ivm.de>
Lines: 22


Guenter meinte zum Thema Re: Egyptian Blue (was: Re: Neu: =?ISO-8859-1?Q?Gew=F6lbe?= etc) :

> Über ägyptisches Glas gibts in "Wann lebten die Pharaonen?" das Kapitel
> "Mesopotamien: Mußte das Glas dreimal erfunden werden, weil man es
> zweimal wider vergessen hatte?"
>
> Wie beim Eisen, wo zwar in der ägyptischen Steinzeit Funde vorliegen -
> nicht aber aus der ägyptischen Eisenzeit! - läßt sich die künstliche
> Verdreifachung des ersten Jahrtausends vor Christus erkennen -
> geschuldet bibelfundamentalistischem Abraham-Datum und
> pseudoastronomischer Sothisdatierung.

Also Abraham lebte laut Nostradamus-Datierung gegen 2.435 v. Chr.  
Nostradamus distanzierte sich deutlich von Daten des Eusebius. Aus  
vielerlei Gruenden nehme ich an, dass Nostradamus ausgezeichnete Chroniken  
zur Verfuegung standen, die anderen aber nicht passten.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 20:39:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: "Wo hatte ich vor 2 Jahren ..."
Date: Sat, 13 Jun 98 21:39:00 CET
Message-ID: <6vlpz5AJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vhmBJoJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358533a1.7715756@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 176


jlangowski meinte zum Thema "Wo hatte ich vor 2 Jahren ..." (was: Re: Edwin Black: "The Transfer A :

> On Fri, 12 Jun 98 03:18:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vhmBJoJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Ich koennte
> >Dir etliche Einschaetzungen nennen, die Du dann ja mal in meinem Stand
> >von vor 2 jahren suchen kannst. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wo hatte
> >ich vor 2 jahren geaeussert, dass der NS-Staat nur eine Polit-Show war,
> >waehrend es im Inneren um nichts anderes als um puren, alten Satanismus
> >ging, zeitgemaess verhuellt.
> > Oder: Wo wurde von mir vor 2 Jahren der
> >Begriff Levi oder Leviten genannt? Und ohne beides ist das Ganze
> >unmoeglich wirklich zu verstehen.
>
> Im April 1996 hast du erklärt, Gott hätte dich geschickt, die Leviten zu
> läutern:

Da ist was dran. Aber mehr kontaktiert als geschickt. Vorher hatte ich  
damit nicht viel am Hut und trieb mich zuviel in Discos rum.

> Ein paar Monate später, vor etwa anderthalb Jahren, klang es dann so:
>
> 	Biblisch nachweisbar also : Die Leviten praegten den
> 	Beginn der Jahwe-Religion. In dieser ist nicht die Ehre
> 	Jakobs, also auch nicht Abrahams, also ist dies eine
> 	ANTIRELIGION, gerichtet *gegen* Abraham, gegen Gott,
> 	gegen die uebrige Menschheit - SATANISTISCH.

Das bleibt richtig, doch praegten sie nicht den Beginn der Jahwe-Religion,  
sondern kopierten sie und formten sie um. Sie hatten auch keine neue Anti- 
Religion erfunden, sondern haben den aelteren Sethismus/Satanismus  
uebernommen der aus der Spaltung Seth-Horus stammt. Also war das vor 1 1/2  
Jahren schon im Wesentlichen richtig, aber im Detail war noch Feinschliff  
moeglich.

> 	Um es also auf den Punkt zu bringen: Die Leviten haben
> 	die Juden im Volke Israel ausgeloescht. Glasklar und
> 	ohne Zweifel. Es gibt keine Juden mehr, jedenfalls
> 	nicht unter denen, die sich heute Juden nennen.

Das ist richtig.

> Auch die Behauptung, Hitler wäre von Juden finanziert und gesteuert
> worden, hast du damals schon verbreitet:

Genauer: Von Leviten.

> 	Darauf, dass die Zionisten Rockefeller und Warburg
> 	(mindestens) die NSDAP finanzierten geht Herr Datenbank
> 	natürlich nicht ein. Ist das in der Datenbank nicht
> 	vorgesehen ? So ein Pech aber auch. Das muss sich mal
> 	vorstellen....jüdische MONSTER (Zionisten) klinken sich
> 	bei der NSDAP ein, um sich ihr Volk an normalen und
> 	guten Juden für Israel zusammentreiben zu lassen...
> 	DAS sind NAZIS.

Fast richtig. Es erscheint mir heute wahrscheinlich, dass im WB ein  
Sachverhalt, hinter dem Rothschild und Otto Kahn steckten, aufgegriffen  
wurde, um ihn Rockefeller und Warburg anzuhaengen. Auch mehr letze  
Detailarbeit.

> 	From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
> 	Date: Thu, 02 May 1996
> 	Message-ID: <684n40op1wB@normarz.snafu.de>
>
> Den Begriff "Nazijuden" benutzt du heute noch auf die gleiche Weise wie
> damals:
>
> 	ZIONISTEN schufen, prägten und finanzierten die
> 	NSDAP. Zionisten ließen sich von Hitler das Volk für
> 	das zu schaffende Israel zusammentreiben. Nazijuden
> 	ließen Juden jagen und morden. Sie *sollten* Angst
> 	haben, sie *sollten* hier nicht bleiben wollen, sie
> 	*sollten* nach Israel wollen. Israel wurde nicht
> 	rechtzeitig "fertig".
>
> 	From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
> 	Date: Thu, 25 Apr 1996
> 	Message-ID: <67ZfZqCp1wB@normarz.snafu.de>

Alles richtig. Im Rahmen des Feinschliffs ist nur zu ergaenzen, dass der  
Zionismus nicht selbst die Obermacht war. Vielmehr war der Zionismus eine  
Zwillingsschoepfung des Nationalsozialismus. Der Zionismus war ebenfalls  
stark levitisch kontrolliert, aber die meisten Mitlaeufer waren auch dort  
wahrscheinlich Getaeuschte, Verfuehrte. Man muss den Zionismus ganz  
aehnlich wie den Nationalsozialismus sehen und eher parallel. Zwischen  
beiden bestand dialketische Erzeugungswechselwirkung. Die eigentliche  
Obermacht und das Bindeglied, das waren die Leviten selbst.


> schon genauso benutzt wie heute. Du hast damals etwas über angebliche
> Kriegserklärungen der Juden gegen Deutschland gesagt, und das hast du
> erst vor ein paar Tagen hier wiederholt.

Ganz und gar nicht. Damals (1996) hatte ich diese Kriegserklaerung von  
1933 noch genauso begriffen, wie sie begriffen werden sollte. Das heisst,  
dass ich die Kriegshetze als Willen DER Juden allgemein annahm. Und das  
ist genau das, was diese Provokationsaktion provozieren sollte. Inzwischen  
habe ich wohl mindestens fuenf mal herausgestellt, dass diese angeblichen  
juedischen Hitlerfeinde in Wirklichkeit dessen Partner waren, die fuer ihn  
im Ausland den Idealfeind spielten. Doch es war nur eine juedische  
Sondergruppe, die eben unbedingt Israel gruenden wollte und deshalb im  
Namen aller Juden 1933 Deutschland den Krieg erklaerte, ohne alle zu  
fragen. Die Kriegserklaerer waren also auch "Nazis" - im Anti-Nazi-Gewand.

Das ist eine schon erhebliche Verfeinerung und das ist mehr als  
detaillierter Feinschliff, naemlich eine ganz andere Bewertung. Und weil  
Du weisst, dass Du hier mal wieder luegst, hast Du an dieser Stelle auch  
nicht zitiert, sondern nur behauptet.

> Wie man sieht, hat sich wirklich nicht viel geändert. Du hast nichts
> weiter getan, als ein paar Begriffe auszutauschen. Sogar gewisse
> amüsante Details waren damals schon sichtbar.
>
> 	Interessant ist noch, dass der Stamm Juda seine
> 	Funktion behalten solle, bis ein "Held" kommt.
> 	In meiner alten Bibel (1833) und bei Zedler (1735)
> 	sollen dessen Augen noch "roethlicher denn Wein"
> 	sein. Ihm sollen dann "die Voelker anhangen". In
> 	meiner neueren Bibel aber sollen seine Augen nur
> 	noch "dunkel von Wein" sein. Das ist eine erhebliche
> 	*Faelschung*. Was soll das eigentlich ?
>
> 	An dieser Stelle draengt sich mir der Verdacht auf,
> 	dass der Stamm Juda doch nicht etwa rothaarig und
> 	rotaeugig war ?
>
> Der Vorwurf, da hätte irgend jemand die Farbe von Augen gefälscht, ist
> also keineswegs neu.

Tja, wenn das zweimal zu verzeichnen ist, dann ist das so. Obige  
Veraenderung kann in den entsprechenden Texten nachgelesen werden. Aus  
roetlich wurde: dunkel von Wein. Dafuer kann ich nichts, so steht es in  
den Schriften. Und Du wiederum machtest aus den blauen Augen der Leeloo in  
das "Fuenfte Element" laut Bruce Willis im Film in Deiner Uebersetzung  
nunmal gruene Augen. Das hast Du nunmal getan. Aber Du bist nicht irgend  
jemand, sondern ganz exakt Juergen Langowski, der Faelscher.



Du versuchst wieder ein kuenstliches Entweder-Oder zu konstruieren. Ich  
sagte Dir, dass es gegenueber meinem Stand von vor 2 Jahren einige  
erhebliche Vertiefungen und Veraenderungen gab und nannte Dir drei  
Beispiele, auf die Du nicht weiter eingegangen bist. Aber natuerlich ist  
deshalb nicht alles von vor 2 Jahren falsch. Etliches war im Groben oder  
gar im Feinen schon richtig. Und so ist das bei jeder Vertiefung, wo nach  
einem Stand der Dinge aus diesem heraus noch tiefer gegangen werden kann,  
was einen neuen Stand ergibt, der den vorherigen verbessert, praezisiert,  
ihn veraendert, wobei aber vieles gueltig bleibt, eben weil eins auf dem  
anderen aufbaut. Es leuchtet mir aber ein, dass Du solche Erfahrungen nie  
gemacht hast.

Ausserdem hast Du gemogelt. Ich bezog micht mit erheblichen Erweiterungen  
auf meine eigenen Forums-Beitraege vor ca. 2 jahren. Du hast nun oefter  
mit einem Stand danach verglichen, der aus einer Fruehveroeffentlichung  
mit dem Titel "Warum habt Ihr alle Frauen leben lassen? (4.Mose 31,15) -  
und die orwell'sche Bewusstseinszange" stammt. Dieser Stand war jedoch  
bereits eine ganz neue Stufe gegenueber Internet 1996 und deshalb schon  
viel naeher an WAL, welches wieder eine neue Stufe darueber ist. Diese  
Fruehveroeffentlichung beendete ich wohl Anfang 1997, doch auch sie  
enthielt noch vieles, was zu ueberarbeiten war und es ergaben sich erneut  
erweiterte Perspektiven. Und auch WAL muss ich nun ergaenzen und ein klein  
wenig korrigieren, es werden wohl so 70 Seiten sein. Und wer weiss,  
vielleicht wird das noch ein weiteres Mal erforderlich.

Du bist wahrscheinlich der Einzige hier (ausser Deiner Truppe), der das  
ungewoehnlich findet, aber Ihr vertretet ja auch ein festes, starres und  
falsches Programm.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 20:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Sat, 13 Jun 98 21:42:00 CET
Message-ID: <6vlpzSxZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vdlZke3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vhnPy9ImnB@sampo.han.de>
Lines: 31


proppi meinte zum Thema Re: Jesus :

> > > > Ich habe den Fluch gegen den Stamm Levi sogar aufgehoben!
> > >
> > > Du persoenlich?
> >
> > Ja. Aber das aendert nicht viel, wenn sie ihr Verhalten nicht aendern.
>
> Es aendert nicht viel, weil es ihnen wurscht sein wird,
> ob irgendjemand einen Fluch ueber sie ausgesprochen oder
> aufgehoben hat. Mir jedenfalls waere es wurscht.

Du kannst die Wirkung dieses Fluchs nicht richtig einschaetzen. Man  
koennte sagen, dass der Problemkern der Menschen auf den Folgen der  
israelitischen Spaltung beruht, die sich nach diesem Fluch ergab. Den  
Leviten war es jedenfalls ganz und gar nicht wurscht und bis heute wollen  
sie gern fuer die einzigen Israeliten gehalten werden.

> > Meine Berechtigung zu der Handlung ergibt sich insb. daraus,
> > dass mir der Name WAL und die Bedeutung "uebermittelt" wurde,
> > nebst anderem.
>
> Hast Du Stimmen gehoert?

Nein. Ich hatte das gerade etwas naeher erlaeutert.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 13 22:35:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Sat, 13 Jun 98 23:35:00 CET
Message-ID: <6vlq7Tz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6v$lLJHJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6voRi3PfjlB@lm210.link-m.DE>
Lines: 39


j.krieger meinte zum Thema Re: Blonde :

> *** QUOTE: /DE/ALT/UFO - Re: Blonde - 10.06.98 - by
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
>
>
> > Ich sehe mir den darwinismus nochmal an, wenn der erste Vor-Vogel mit
> > einem Viertel-Fluegel an einer Seite gefunden wurde.

> Darwin hat diese Verwandschaft vergleichsweise fruehzeitig erkannt und
> analysiert. Dass Mensch und Affe, Kaninchen und Ratte, Tiger und Loewe
> einen vergleichsweise engen (zumindest genetischen) Verwandtschaftsgrad
> haben, sind Darwins *Ergebnisse*, die Abstammungskehre ist sein
> Erklaerungsversuch.

Erklaerungsversuch. Na gut. Verwandtschaftsgrad laeuft immer auf  
Verwandtschaft und also Abstammung hinaus. Wenn man von Analogiegraden  
reden wuerde, waere es passender, denn da ist keine Abstammung, bzw  
hoechstens "jemand", der ein Modell aufgreift und erheblich ueberarbeitet,  
um dann ein ganz anderes zu haben. Mein Monitor stammt ja auch nicht vom  
Fernseher ab oder umgekehrt, und der HiFi-Tower stammt nicht vom  
Grammophon ab. Alles, was Darwin hatte, waren Analogien in verschiedenen  
Modellen, aber alle Modelle sind stets komplett vollfunktionell und es  
gibt kein "dazwischen". Folglich macht "jemand" durchdachte  
Konstruktionen. Und, wie es fuer mich ausschaut, es gibt einen  
Zusammenhang zwischen "Entfuehrungen", Eingriffen, "UFOs" und  
Evolutionssprung.

> Ich glaube, seine methodischen Ergebnisse waren schon anerkennenswert,
> ob man seine Theorie nun glaubt oder nicht.

Na gut, die Vergleiche der Bauelemente waren ganz nett. Aber die  
Erklaerung war eben voreilig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 12:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Sun, 14 Jun 98 13:29:00 CET
Message-ID: <6vpqT4Wo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vlp32RJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35830a30.300740@news.fu-berlin.de>
Lines: 51


yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

(Einiges Hin und Her geloescht)


> >> Wie siehts mit den flugunfähigen Pinguinen aus ? Sind das
> >> "chancenlose Zwischenformen", nur weil ihre Flügel nicht das
> >> bewirken, was DU unter einem Flügel verstehst ???
> >
> >Das sind keine Fluegel sondern Flossen, die ganz prima zum Schwimmen
> >und tauchen taugen.
>
> Es sind FLÜGEL, die flossenähnlich sind. Wenn Du diesen Unterschied
> nicht verstehst, schau Dir bitte den Aufbau einer Flosse eines Fisches
> an und den Flügel eines Vogels. Noch ein Hinweis für Dich: Pinguine sind
> Vögel.
> >Die sind nicht ueberfluessig und taugen nicht zum Flug,
> >weil sie zum Schwimmen und Tauchen da sind.
>
> Schön, daß Du flugunfähige Flügel für Pinguine so sinnvoll findest, aber
> für Reptilien in der Stammeslinie der Vögel als "chancenlose
> Zwischenformen" nicht akzeptieren kannst, weil Dir nichts einfällt,
> wofür sie taugen könnten.  Eierst Du eigentlich in Deiner Argumentation
> immer nur rum ??
>

Man kann das sehr kurz machen: Tatsache ist, dass diese Flossen oder  
Schwimmfluegel der Pinguine nicht einfach ueberfluessige Relikte sind,  
sondern dass sie ausgezeichnet funktionieren und fuer diese Tier wichtig  
sind. Das ist also kein Zwischenstadium, in dem Teile ueberfluessig  
waeren, die erst nach ev. Anschlussmutationen sinnvoll sein koennen. Es  
ist ein Vollfunktionszustand. Es ist jedoch unmoeglich, dass eine  
Zufallsmutationskette stets extrem sprunghat von Vollfunktionalitaet zu  
Vollfunktionalitaet fuehrt ohne jeden Uebergangsbereich. Und das ist ganz  
besonders offensichtlich fuer eine Entwicklung irgendeines Bodentieres  
ohne jegliche Flugtauglichkeit zum Vogel mit kompliziertem und  
biotechnische aufwendigem Flugapparat, der 2 Fluegel samt Knochen, Sehnen,  
Nerven, Fleisch, Federn, Muskeln und "Verwendungssoftware" und Schwanz  
sowie die gesamte Aerodynamik des Vogels umfasst. Ein "Supersprung" ist  
gemaess rationaler Ueberlegung Schwachsinn und eine Zufallmutationskette  
MUSS mehr Zwischenformen mit untauglichen "Teilen" aufweisen, als voll  
funktionsfaehige Lebensformen ohne Einschraenkung. Das ist aufgrund der  
heutigen Kenntnisse insb. ueber die Genetik so offensichtlich, dass das  
Festhalten an der darwinistischen Abstammungsthese nur als ewig gestriger  
Fanatismus und antiwissenschaftlicher Wahn betrachtet werden kann.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 12:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Sun, 14 Jun 98 13:48:00 CET
Message-ID: <6vpqTQEo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vlp2uoZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35831568.3172549@news.fu-berlin.de>
Lines: 63


yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> >Einflueglers oder z.B. einer Population mit zwei Fluegeln an falschen
> >Stellen oder aehnliche teils sinnlose Konstruktionen.
>
> Wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit, mal einen einarmigen Menschen
> zu finden oder Menschen mit Armen an "falschen Stellen" ?? Merkst Du
> eigentlich, wie *blöd* die Forderung nach solchen Fundstücken ist ?

Wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass gleich zwei voll  
funktionsfaehige an guenstiger Position mutieren? Zufallsauswurf aufgrund  
vollkommen zufaelliger Mutation macht eine riesige Menge von sinnlosen  
Zwischenstufen erforderlich, aus denen heraus dann fuer sich sinnlose  
Anfaenge schliesslich durch weitere Mutation doch Sinn erhielten. Aber  
eben erst spaeter. Vereinfach muesste z.B. erstmal ein Stueck Arm mutiert  
sein, der einfach nur so rumhin und noch keine Gebrauchsmuskulatur hatte,  
welche spaeter hinzumutierte und dann mutierte irgendwann nach und nach  
ein kompletter gebrauchsfaehiger Arm. Und dann erst koennen Darwinisten  
sagen: Der Einarmige hatte einen Ueberlebensvorteil gegenueber Armlosen.  
Und so setzten sich die Einarmigen durch. Aus deren Zwischenpopulation  
heraus muss dann ebenso schrittweise der zweite Arm mutiert sein, und zwar  
an der anderen Seite. Andere teile der einarmigen Population moegen den  
zweiten Arm auf dem Ruecken mutiert haben, doch unsere Form der  
Zweiarmigkeit setzte sich durch. So in etwa muesste es nach Darwins  
phantastischer Welt gelaufen sein.

> >Ich moechte die wirklichen Zwischenformen sehen, und nicht andere
> >Formen mit Komplettsinn. Zwischenform = Lebensform mit fuer sie (noch)
> >nicht sinnvollen voellig ueberfluessigen Teilen.
>
> Mir muß ein entsprechender Literaturverweis entgangen sein. Wenn ich das
> Gefasel hier recht verstehe, meinst Du, daß Darwin von solchen
> "chancenlosen Zwischenformen" sprach, oder ? Wo find ich derartige
> Aussagen ?

Oh, Dein grosser Meister selbst wird davon wohl nicht selbst gesprochen  
haben, denn das waere ja ein Zeigen mit dem Finger auf den Schwachsinn  
seiner eigenen Lehre, von der er selbst genau gewusste haben duerfte, wie  
schwachsinnig sie ist. Darwinistische Fanatiker werden das wohl eher  
ignorieren. ICH spreche von der Erfordernis der Zwischenformen mit  
teilweiser Funktionslosigkeit, die es auf Basis zufaelliger Mutationen als  
Treibkraft der darwinistischen Artenentstehungslehre gegeben haben muss  
und die es in einem endlosen dynamischen Prozess auch jetzt ganz lebendig  
geben muesste. Daher wird weder Darwin darueber geredet haben, noch seine  
Sekte. Das ist logisch.


> >Und kuerzlich hoerte ich, dass darwin irgendwie bei Marx eingeheiratet
> >hatte und irgendwie im Vorwort von "Das Kapital" vorkommt, aber das
> >muss ich noch verifizieren.
>
> Gena: "irgendwie und irgendwo". DAS ist die Grundlage von Deinem
> Gefasel. "Verifizier" mal schön, selbstverständlich wird Darwin nicht in
> diesem Vorwort genannt, aber es passt halt so schön, nicht wahr ?

Ach. Woher weisst Du das denn ? Hast Du "Das Kapital" also zufaellig  
studiert?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 13:58:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Sun, 14 Jun 98 14:58:00 CET
Message-ID: <6vpqTbUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <6vlp4-PJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 267


ajbrehm meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :

> >Beispiel: Berliner U-Bahn-Pogrom wegen JN-Demo. Muesstest gerade Du als
> >Berliner mitbekommen haben.
>
> Habe ich nicht. Glaube ich Dir aber. Demnach kann man folgendes folgern:
> a) Barschel hat gelogen.
> b) Die CDU ist keine ehrliche Partei und lügt immer.

Der Fall Uwe Barschel ist zu ungeklaert, um verwendbar zu sein. Die Rolle  
des von SPD-Leuten bezahlten Pfeiffer ist zu dubios und wir wissen nicht  
genau, was Pfeiffer-Werk war und was Barschel wusste, weshalb wir auch  
nicht wissen, wo Barschel log oder nicht. Du bist da dem "Spiegel" etwas  
aufgesessen. Unabhaengig davon ist es etwas anderes. Es waren PDS- 
Fuehrungskader, die zu Gewalt und Pogrom aufgefordert hatten und die  
geneigten geister folgtem dem Aufruf. Ich laste das diesen  
Fuehrungspersonen an, deren Verantwortung ganz eindeutig ist, waehrend der  
fall Barschel nebuloes ist. Den einfachen oft echt idealistischen  
Mitgliedern der PDS laste ich das nicht an, denn die hatten sich selbst  
entsetzt bei ihrer PDS ueber diesen Gewaltakt beschwert. Das hat zur  
Folge, dass die PDS-Fuehrung sich zwangslaeufig etwas gemaessigter geben  
muss, um die echt-idealistischen Mitglieder zu halten. Sie wird ihren  
Willen zu Gewalt und Mord erst dann offen ausleben koennen, wenn es auf  
die Oeffentlichkeitswirkung nicht mehr so ankommt.

> >> Die PDS kann sich noch so demokratisch
> >> verhalten, sie werden für Dich immer undemokratisch bleiben.
> >
> >Momentan: Ja.
>
> Das wollte ich nur wissen.
>
> >> Genauso
> >> kann sich die CDU noch so undemokratisch verhalten, sie bleiben für
> >> Dich demokratisch.
> >
> >Momentan: Ja.
>
> Soviel zu Marzahn's Demokratieverständnis.

Das Problem ist eben, dass die PDS auf demokratisch tut, bis eine  
Situation geschaffen ist, in der die Sozialisten auf Mord und Verfolgung  
umschalten koennen, so wie das jetzt immer wieder durchblitzt, obwohl es  
noch kaschiert werden soll. Es gibt jedoch kein demokratisches Recht dazu,  
hinter einer demokratischen Masse zum Terror fuehren zu wollen. Von der  
CDU ist nicht ein einziger Aufruf zu irgenwelchen Strassenkaempfen  
bekannt.


> >Dann koennen wir die Begriffe ja fallenlassen. Denn heute ist dieser
> >Stammsinn voellig verloren gegangen. Es sind nun also Begriffe ohne
> >jeden Sinn.
>
> Nein. "links" steht immer noch für die Arbeitnehmervertretung.

Das ist sehr unvollstaendig. Auch "rechts" meint, sich fuer die Schwachen  
und Arbeitnehmer stark zu machen.

> >Hoepner.
>
> Wieso? Er hat dasselbe getan wie Kohl: er hat sich von einer ehemalig
> kommunistischen Partei mitwählen lassen.

Die FDP ist keine ehemals kommunistische Partei.

> >Und, hier weiss ich keine Namen, die SPD
> >Frankfurt/Oder, die gegen ein Bundeswehrgeloebnis in ihrer Stadt war.
>
> Was ist daran seltsam? Wir leben in einer Demokratie, nicht in einer
> Militärdiktatur. Ob ein Gelöbnis stattfinden soll oder nicht, sollte
> demnach vom Volk (über Parteien) entschieden werden!

Eben. Wir leben in einer offensichtlich sterbenden Demokratie. Der Kern  
der Demokratie ist das Grundgesetz, das eine Bundeswehr als Teil dieses  
demokratischen Staates vorsieht. Es ist absurd, wenn kampfwuetiger linker  
Mob die Strassen beherrscht, Geschaefte pluendert und ueber die Gerichte  
hinweg ueber das Demonstrationsrecht entscheidet, waehrend sich die  
demokratisch legetimierte Bundeswehr sich gefaelligst nicht oeffentlich  
sehen lasseb soll. Und besonders absurd ist das in Frankfurt/Oder, wo die  
Bundeswehr den Menschen gerade erst geholfen hatte. Es ist einfach nicht  
zu fassen, was die da in Frankfurt verzapft und haben. Weil die Bundeswehr  
Teil der Demokratie und Teil der Bevoelkerung ist, ist es ganz richtig,  
wenn sie vor und in dieser Bevoelkerung ihr Geloebnis ausspricht. Und wenn  
das fuer Dich "Militaerdiktatur" ist, dann solltest Du mal eine hautnah  
kennenlernen! Dort wird das Militaer weniger geloben, sondern schiessen  
und pruegeln.

> >Die
> >Berliner SPD erscheint tendenziell positiv. So habe ich kein
> >Schwerpunktbild bei der SPD, sie erscheint zerrissen, die CDU erscheint
> >sicherer.
>
> Da denke ich anders. Ich denke die Berliner SPD erscheint immer weniger
> positiv.

Tja. Dann sind wir uns zumindest ueber die Zerrissenheit der SPD an sich  
einig. Man kann nicht sagen, wo die SPD steht, weil Teile die Angreifer  
auf die Republik foerdern und andere Teile diese Republik verteidigen  
wollen. Daher ist zu vermuten, dass die SPD teilweise unterwandert und  
deshalb unsicher ist.

> >> Wieso wäre die SPD akzeptabel, wenn sie zwei (gewählte) Parteien
> >> einfach ignorieren würde???
> >
> >Weil diese zwei Partein trotz Waehler eine Gefahr sind. Ich denke, Du
> >wirst das fuer die DVU trotz ihrer Waehler auch so sehen.
>
> Nein. Die DVU ist absolut keine Gefahr. Ich sehe eine Gefahr eher in
> den etablierten Parteien, da dort alles, was getan wird, als
> "demokratisch" hingenommen wird, auch wenn es nicht demokratisch ist!

Du hast noch nicht erkannt, dass wir nicht mehr in einer "normalen" Phase  
sind, sondern dass eine Art Krieg ausgebrochen ist.

> >Und die NSDAP
> >hatte auch viele Waehler. Das kann also nicht entscheidend sein.
> >Waehler koennen irren.
>
> Ich denke auch nicht, daß die NSDAP die Gefahr war, sondern ihre Wähler.

Damals wie heute gilt, dass die Massen dumm und verfuehrbar sind. Das muss  
man man beruecksichtigen. Die Masse reflektiert das, was ihr eingeben  
wird. Weil das ein objektiver Massenzustand ist, steht diese Masse fast  
jenseits von Schuld und Unschuld, sie ist einfach passiv und Empfaenger  
und Reflektor. Sie ist zu dumm, um selbst zu denken und selbst Gefahr zu  
sein. Das "Spiel" geht darum, dass die Boesen zum Boesen treiben wollen  
und treiben koennen, und dass die Guten es zu verhindern versuchen. Die  
Masse besitzt da keinerlei eigenes Potential, sie ist ein reines  
Medienprodukt, ist programmierbar und verhaelt sich stets dem Input  
entsprechend.

> >In den beiden genannten historischen Faellen gab es keine Opposition.
>
> Doch. Gegen die NSDAP gab es Opposition. Allerdings hat diese nichts
> unternommen!

Oh, doch. Die preussischen Ermittlungen wegen der Hitler-Finanzierung  
hatten das Ziel ihn wegen Hochverrats ins Gefaengnis zu bringen. Und die  
Sache sah gut aus.

> >Eine
> >absolute Mehrheit der CDU waere kein Ein-Parteienstaat. Du hast da ganz
> >grundsaetzliche Luecken mit den begriffen.
>
> Ich meine keine absolute Mehrheit. Da hast Du grundsätzliche Lücken
> mit dem Verstehen. Ich habe mich auf Leute wie Dich bezogen, die
> glauben, die CDU wäre der einzige Garant für Demokratie, so wie es
> früher die SED war.

Das ist gegenwaertig der entscheidende Gedanke fuer eine Wahlentscheidung:  
Wer will die Demokratie retten und wer wird sie, wissend oder unwissend,  
zerstoeren?

> meiner Stadt, falls Dich das beruhigt. Natürlich ist es einfacher
> ein Zusammengehörigkeitsgefühl durch ein Feindbild zu stärken.
> Das ist der Sinn eines Feindbildes. Der Stierkampf in Spanien ist
> ein Übrigbleibsel der primitiveren Form dieser Strategie. Diese
> Stratgie wird aber von ALLEN benutzt, nicht nur von Leviten. Sie
> war grundsätzlich notwendig um ein Rudel gegen ein anderen zu
> verteidigen. Sie gehört zur Evolution.
>
> >Er gilt ebenso auf naechster Stufe fuer
> >ein nationales Wir-Gefuehl.
>
> ..das ich strikt ablehne, da ich mich mit einem "Deutschen
> Heinmatgefühl" nicht identifizieren kann, mit einer Stadt schon.

Da ist nichts abzulehnen. Der Geimeinschaftssinn ist ein von Innen her  
immer groessere Kreise ziehendes Wir-Gefuehl. Ueber alle Stufen.

Die koennten also sein:

Wir-Berlin
Wir-Deutschland
Wir-Europa
Wir-Welt.

Woanders waere es halt:

Wir-Miami
Wir-Florida
Wir-USA
Wir-Amerika
Wir-Welt

So hat alles seine Wurzeln und seinen Bezug zum Ganzen und indem es allem  
anderen seine Wurzeln laesst und respektiert. Ein Entweder-Oder ist nicht  
erforderlich. Gefaehrlich und selbstzerstoererisch wird es, wenn ein Anti  
dazwischen kommt. Wenn Du also auf der 2. Ebene ein Wir-Gefuehl fuer ganz  
Deutschland ablehnst, dann nimmst Du den Gemeinschaftssinn heraus und es  
folgt Jeder gegen Jeden oder Einige gegen Einige und das ist dann die  
Selbstzerstoerung dieser Gemeinschaftsebene. Haperte es am Wir-Europa oder  
Wir-Welt, dann gab es Krieg auf dieser Ebene. Hapert es auf der Ebene Wir- 
Deutschlan, dann gibt es Krieg auf dieser Ebene. Das ist ganz logisch und  
berechenbar. Ein Angreifer wird daher versuchen, das Wir-Deutschland- 
Gefuehl auszuschalten. Und Wir-Deutschland umfasst alle hier Lebenden, der  
Angreifer wird also auch Eingeborene und Zugezogene gegeneinander  
ausspielen. Auf welche Art und Weise der Einzelne sich einer inneren Anti- 
Haltung zufuehren laesst, das ist dem Angreifer ganz egal, denn diesem  
geht es nur um moeglichst multiple Polarisierung, um die Schaffung eines  
hochexplosiven Geisteszustandes, und Provokationen sind dann die Zuendung.  
Das ist eine uralte Kriegsstrategie. Sie haben da viel Erfahrung und die  
Massen sind dumm und verstehen nichts davon. Ausserdem haben die massen  
eine latente, instinktive Feindlust, jetzt genau so, wie im Mittelalter.  
Und das wissen die Angreifer so gut wie ich, also heizen sie dieses  
Instinktive an.
> >Na ja. Du ha
st links und rechts in diesem Schema benutzt.

>
> Ja, als Aliase für Privateigentum bei Betriebe kontra Staatseigentum.
> Meine beiden X-Extreme hießen nicht "links" und "rechts", sondern
> "Sozialismus" und "Kapitalismus".

Der Privatkapitalismus ist dem Staatskapitalismus in jeder Hinsicht weit  
voraus und dies ganz objektiv. Der Privatkapitalismus muss das kreative  
Potential des Einzelnen sowohl ihm, als auch dem Gemeinschaftswesen nutzen  
lassen. Es abzuschalten, das waere absurd und massiv  
produktivitaetslaehmend. Zur Kroenung des Kapitalismus muss lediglich noch  
zu gegebener Zeit der Stoerfaktor Zins abgeschafft werden, ev. nach dem  
naechsten zinsbedingten Weltkollaps, der offenbar vor der Tuer steht. Die  
Massen muessen aber erst die moerderischen Folgen der Idee Zins am eigenen  
Leib erfahren haben, um dadurch klueger zu werden. Aber der Kapitalismus  
ist genial, nur der Zins ist toericht.



>
> >Hier mein Schema:
> >
> >                             Links (Halbklug)
> >        Feldeigner (FE)      Mitte (lieb, aber dumm)   Feldgegner (FG)
> >                             Rechts (Halbklug)
> >
> >
> >Diese fuenf Gruppen reichen aus. Ich sehe mich als FG. das gesamte Feld
> >ist nicht mein Gegner, sondern nur die Feldeigner sind es. Sowohl FE,
> >als auch FG stehen ausserhalb des Feldes, doch das Feld ist vorhanden
> >und kann nicht ignoriert werden. Die FE versuchen die Feldspannung zu
> >erhoehen, indem sie beide pole extremisieren, was ev. die Mitte
> >aufloest, die ziemlich schwach ist. Sie haben dazu Provokateure auf
> >beiden Seiten. Ich wiederum darf weder links, noch Mitte, noch rechts
> >zum Feindbild haben, da ich ich ueberall den "Kanal" brauche, ueber den
> >diese Spannung reduziert werden soll. Daraus ergeben sich sowohl
> >Akzeptanzen als auch Kritik an beiden Seiten. Akzeptanz fuer die
> >verfuehrten Idealisten, Ablehnung fuer die Verfuehrer und die
> >hoffnungslosen Faelle (Gewaltfreunde). Am liebsten erzeuge ich weitere
> >FG, die zweitliebste Loesung ist eine Vermittisierung derer, die noch
> >an links und rechts glauben.
>
> Dein Schema ist etwas primitiver als meins.

Alle Schemen bleiben vereinfachend und insofern primitiv, das sie auf  
Wesentliches, Grundsaetzliches reduzieren, waehrend das Leben komplexer  
ist und sich vieles durchdringt. Aber es ist Dein Schema, das primitiver  
ist, denn meines umschliesst links und rechts noch von aussen. Deinem  
Schema fehlt der bereich, in dem links und rechts keine wirkliche  
Bedeutung hat und das ist der Meisterbereich. Von dort kommen die  
entscheidenden Einfluesse, waehrend dein Schema nur ein Muster der  
Reagierenden ist, nicht aber auch die Agierenden enthaelt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 14:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Sun, 14 Jun 98 15:42:00 CET
Message-ID: <6vpqTt$Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vlp4YRJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 189


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> >Gleichwohl ist es so, dass der linke Sozialismus im Osten zwar
> >besiegt scheint, aber er hat massive Schaeden am Massenbewusstsein auch
> >im Westen hinterlassen, und diese Schaeden koennen nur allmaehlich
> >beseitigt werden, da es eben Bewusstseinsschaeden sind.
>
> Das Du die Diktatur im Osten immer noch mit Sozialismus gleichsetzt,
> obwohl ich Dir mehrfach NACHGEWIESEN habe (ja, eine Definition aus dem
> AHD ist ein Beweis!), das es keiner war, finde ich höchst erschreckend
> und ist bezeichnend für eine ganz bestimmte Grundeinstellung...


Sage mir: Wo existierte der "richtige" sozialistische Staat?
          Wo existierten gescheiterte Versuche?


Ich sage Dir, dass der Sozialismus immer nur Bestes verspricht und dann in  
die Diktatur fuehren wird. Nur dazu gibt es die Versprechungen. Da es nie  
einen demokratischen Sozialismus geben wird, kann er sich immer auf  
Fehlversuchsargumente zurueckziehen und erneut versprechen, was nie  
gehalten wurde und auch nie gehalten wird. Du ignorierst die Tatsache,  
dass es nie "gelang". Das heisst, dass Du die realen Ergebnisse  
sozialistischer Wege und dessen Wirklichkeit ignorierst.

> >Davon hoerte ich. Irgendeinen Grund muss man ja finden, um so einen
> >Unsinn im Bewusstsein einzufuehren und durchzusetzen.
> >Mit diesen abstrakten
> >Begriffen sollte aber nur der Gesamtsozialismus auch begrifflich
> >staerker gespalten werden. Orwell schrieb einiges ueber die
> >Auswirkungen der Sprache auf das Denken und er schreib richtig.
>
> Orwell hatte natürlich recht. Aber ich bezweifle, daß er sein Buch auf
> den Sozialismus angewendet wissen will.

Oh, da irrst Du wohl. 1984 beschaeftigt sich mit Sozialismus und "Farm der  
Tiere" ("Manche sind gleicher als gleich") ebenfalls. Und 1984 ist eine  
bewusste Anspielung auf 1948. 1949 erschien das Buch "1984" und Anfang  
1950 war Orwell tot.

> Das Entweder oder besteht zwischen Diktatur und Freiheit. Sozialismus
> und Demokratie sind dabei zwei verschiedene Arten der Verwirklichung
> von Freiheit.

Sozialismus heisst: Freiheit ist Sklaverei.

Und ein Ministerium der Wahrheit waere ein Ministerium der Luege. Die  
Wahrheit waere verboten und toedlich.

> >> Das behauptest Du. Ich habe aber meine Theorie nicht auf meine
> >> eigenen Schriften gestützt, sondern auf das AHD.
> >
> >Was schreibt den das AHD so zu Moses Heß?
>
> Gar nichts.

Das ist verdammt wenig.

> Semiten sind zunächst mal eine Sprachgruppe, zu der Araber und Juden
> gehören. Anti-Semitismus ist daher eine Geisteshaltung GEGEN
> Angehörige dieser Volksgruppen. Juden gehören zu dieser Sprachgruppe.
> Daher ist Rassismus gegen Juden Anti-Semitismus. Eine entsprechende
> Haltung gegen Araber wäre natürlich auch Anti-Semitismus. Dem
> widerpricht ja auch keiner.

Die eigentliche Hauptsprache der Juden ist Jiddisch und Jiddisch ist fast  
deutsch. Worueber mal nachgedacht werden sollte. Hebraeisch wurde erst in  
diesem Jahrhundert wieder gepowert. Doch abgesehen davon: Ich hoerte noch  
nie irgendwo, dass jemand die araberfeindlichen, rechtsextremen Juden Anti- 
Semiten nannte. Im allgemeinen Gebrauchssinn dieses Wortes sind Juden  
quasi gleichzeitig ganz exklusiv die Semiten schlechthin. Das sind sie  
aber nicht. Im Uebrigen richtet sich der klassische "Antisemitismus" nicht  
gegen den Gebrauch von Sprachen. Die deutschen und europaeischen Juden  
sprachen nicht oder selten hebraeisch. Der Begriff wurde eher "voelkisch"  
oder "rassisch" verwendet - gegen eine Gruppe (Juden), die weder Volk noch  
Rasse sind. Deren Extremisten wollten aber einen eigenen Staat, und da war  
der Glaube an ein Volk oder eine eigene "Rasse" .... foerderlich. Sonst  
waere es ja ein offensichtlicher Kreuzzug gewesen.

> >Der Witz ist nun, dass extreme Juden
> >extrem antiarabisch sind. Also muesste man diese nun Antisemiten
> >nennen.
>
> Nein. Diese sind ja innerhalb der Semiten gegen eine Untergruppe der
> Semiten. Wenn ich als Deutscher Franzosen hassen WÜRDE, wäre ich ein
> Franzosenhasser. Wen ein Japaner Franzosen haßt, kann man ihr durchaus
> Europäerhasser nennen, da Franzosen Europäer sind.

Und wenn der Japaner gleichzeitig die Englaender oder Deutschen mag und  
NUR gegen die Franzosen ist? "Antisemitismus" ist gewissermassen in rein  
"antijuedischem" Gebrauch.

> >Aber dieses Wort ist schon mit falschem Inhalt "besetzt" - und zwar
> >genau umgekehrt!
>
> Eben nicht umgekehrt.
>
> >Und das kann wieder schwerlich "zufaellige Wortsinnirritation"
> >sein,
>
> Es ist auch eher eine Verwirrung Deinerseits.

Nein. Du bist nur entschlosen, verwirrt zu bleiben.
Geschaffen hat das Wort uebrigens ein Radikaler namens Wilhelm Marr. Ab  
1863. Sohn eines juedischen Schauspielers. Sonderauftrag. Er schrieb "Der  
Judenspiegel" und "Der Sieg des Judentums über das Germanentum". Er tat  
es, um das Wort "Antisemitismus" einzufuehren und um Judenfeindlichkeit  
einzufuehren, die Juden nach Palaestina treiben sollte, damit sie dort  
einen Staat gruenden.

> Antisemitismus ist keine Irritation sondern die korrekte Bezeichnung
> für eine Geisteshaltung GEGEN Semiten. Juden sind Semiten. Folglich
> ist "Antisemit" eine korrekte Bezeichnung für einen Judenhasser.
> Natürlich ist "Antisemit" auch eine korrekte Bezeichnung für einen
> Araberhasser. Aber das bezweifelt ja auch niemand.

Ich wuesste nicht, dass Araberfeinde als Antisemiten bezeichnet werden.  
Wenn es eine feindliche Haltung gegen Juden waere, warum heisst es dann  
nicht "antijuedisch" ??? Denn NUR so wird das Wort gebracht. Und dennoch  
ist niemand so "antisemitisch" wie estremistische Juden, die gegen die  
eben semitischen Araber hetzen. Aber wenn man dann gegen diese spricht -  
dann ist man Antisemit obwohl man ja FUER die vielen semitischen Araber  
spricht. Das macht nichts. Juden sind dann halt sozusagen die einzig  
relevanten Semiten.

> >Mittelfristig muessen alle
> >Worte wieder ihren richtigen Sinn erhalten,
>
> Eben. Und genau deswegen will ich, daß Du
> a) die Bedeutung von Wörtern im AHD oder im Duden nachschlägst und NICHT
> in Deinem Nazi-Brokchaus und
> b) das tust, was Du mir vorgeschlagen haßt und nochmal nachschlägst, was
> "Semiten" sind (aber NICHT in Deinerm Nazibrockhaus!)

Du phantasierst. Ich habe den 15. Brockhaus, der in den Jahren 1928 bis  
1935 Band fuer Band erschieb. Und den 19. Brockhaus der ab Ender der 80er  
erschien. Keiner von beiden ist ein "Nazi"-Brockhaus. Du hast einen "Nazi"- 
Macke, aber die haben alle linkssozialistischen Angehauchtenm das ist Teil  
ihres Wahns. Der Brockhaus wurde von 1933 bis 1935 meines Wissens nach  
auch nicht enteignet und von "Nazis" uebernommen, da muesstest Du schon  
entsprechende Hinweise bringen. Wenn Du willst, schlage ich "Semiten" aber  
im 19. Brockhaus nach.

> >das ist wichtiger, als Du ahnst,
>
> Hey! Du bist hier der Typ, der alle gängigen Definition von Wörtern
> der gängigen Sprachen ablehnt! Ist das eine levitische
> Verwirrungstaktik?

Du uebetreibst mit "alle". Es ging bislang um "Sozialismus" und um  
"Antisemitismus". Das sind zwei Begriffe.

> >denn wenn es nicht wichtig waere, dann waeren die Worte auch nicht
> >so muehsam verdreht worden.
>
> Ich weiß ja auch nicht, WARUM Du Dir diese Mühe gemacht hast.

Ich wurde erst 1962 geboren. Da war das schon so.

> >> ..sofern das seine Theorie war, was Du noch nicht bewiesen hast.
> >
> >Die Grundgesetze der "Objektiven Dialektik" von Friedrich Engels laut
> >19. Brockhaus unter "Dialektik" :
> >
> >1. Umschlagen von Quantität in Qualität und umgekehrt.
> >2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und
> >   Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben.
> >3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.
>
> Ist der 19. Brockhaus das Teil von 1934?

Nein. Siehe oben.

Eine Brockhaus-Enzyklopaedie erscheint IMMER ueber Jahre hinweg Band fuer  
Band. Schon "Teil von 1934" kennzeichnet Deine selektive Wahrnehmung, denn  
die 15. Auflage erschien ab 1928.

Und so schnell, wie Du denkst, konnten auch die "Nazis" nicht  
gleichschalten, wenn es auch eine freiwillige Behutsamkeit gab.


Nun muss ich abbrechen. Bin zum Eis essen verabredet.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 21:17:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Sun, 14 Jun 98 22:17:00 CET
Message-ID: <6vpqU2vJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vlp50DJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 72


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> >> Das bezweifle ich nicht. Ich bezweifle, daß WIR, als Demokraten,
> >> deren Definition übernehmen sollten.
> >
> >Einverstanden! Aber die linke Definition sollten wir genauso behandeln.
> >Sozialismus INSGESAMT ablehnen, wie auch immer sie sich gerade
> >definieren, da sind sie naemlich sehr flexibel.
>
> Wir haben Pech, da sich die linke Definition mit der der Mitte
> deckt. Vermutlich ist die rechte Definition falsch!

Nun ja. Aus Sicht der "rechten" Sozialisten war die "linke"  
Sozialismusvariante nicht ganz richtig. Ist halz etwas relativ und beide  
Gruppen mein(t)en den richtigen Sozialismus zu vertreten.



> >die aber eben auch Sozialisten waren, nur eben die Nachfolger derer,
> >die im Kommunistischen Manifest als "wahre Sozialisten" verspottet
> >wurden. Doch auch dieser hat seine unerfeuliche Bluete. Auf
> >sozialistischer Erde waechst halt nur Aehnliches.
>
> Und genau aus dem Grund, weil die Nazis daß waren, was für Dich
> Sozialisten sind, sollten wir nicht IHNEN, sondern der Mitte
> (und dem AHD) glauben!

Das ist so nicht richtig. Die Nazis waren FUER MICH nicht(!) die  
"eigentlichen" Sozialisten, sondern eben auch Sozialisten - die anderen  
Sozialisten. Welches nun der richtige Sozialismus ist, das ist deren  
Problem, nicht meins. Fuer mich sind beide Gruppen Sozialisten mit fuer  
mich unbedeutenden Unterschieden, die dann deren Streit- und  
Feindbildgegenstand sind.

> >> >Waere alles umgepolt verlaufen, so waeren
> >> >Linkssozialisten heute vielleicht aus der Erinnerung und nur noch
> >> >"Linke", waehrend der gerade in der DDR beendete N-Sozialismus heute
> >> >im Denken der Massen auch DER Sozialismus waere.
> >>
> >> Und ihm AHD würde etwas anderes stehen?
> >
> >Ja, wahrscheinlich.
>
> Das bezweifle ich.

Wir koennen es nicht klaeren. Die Geschichte lief so, wie sie lief.


> >> >Hier geht es nicht um Verschwoerungstheorie, sondern um ganz simple
> >> >Strategien, wie man das Massenbewusstsein zwischen zwei Polen unter
> >> >Spannung setzt und knackt. Das ist eher Psychologie oder auch
> >> >Soziologie.
> >>
> >> Und solche Theorien nennt man "Verschörungstheorien".
> >
> >Du magst das so nennen.
>
> Da habe wir es wieder. Nein, nicht nur ich nenne das so.
> "Verschwörungstheorie" ist ganz einfach das Wort für so etwas.

Ich nenne es aber eher Studium der Technik sozialistischer  
Massenpsychologie. Auf dieser Ebene. "Verschwoerungstheorie" mag es sein,  
wenn ich darauf eingehe, wer diese Technik aus welchen Gruenden anwendet.  
Das Studium der Mittel kann ganz unabhaengig von der Frage danach  
erfolgen, wer diese Mittel benutzt(e).



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 21:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sun, 14 Jun 98 22:18:00 CET
Message-ID: <6vpqULT3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vhmBti3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3582E253.2EB963F9@stud.uni-frankfurt.de>
Lines: 26


rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn schrieb:
>
> [...]
>
> >
> > So. Das solltest Du mal verarbeiten! Da ist also ein "chemisches
> > Detail" und dann sind da die "allgemeinen Schluesse" und um DIESE geht
> > es. Bewiesen ist aber nur, dass nicht mit Zyklon B vergast wurde, was
> > aber noch lange nicht heisst, dass gar nicht vergast wurde.
>
> Blödsinn!
> Professor Jan Markiewicz vom Institut für forensische Forschung in
> Krakau konnte Rückstände von Zyklon sowohl im Mauerwerk von
> Entlausungskammern als auch in den Gaskammern, in denen Menschen vergast
> wurden, nachweisen (1).

Das tat Rudolf auch. Welche Mengen wies er jeweils nach?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 22:43:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sun, 14 Jun 98 23:43:00 CET
Message-ID: <6vpqUXgJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vhmBti3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lusgb$j6q$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 215


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

>
> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> [G.Rudolfs Zeug]
>
> : Und dabei geht es nicht um Verantwortung fuer seine wissenschaftliche
> : Analyse, sondern um Verantwortung fuer durchaus volksverhetzende
> : "Beilagen".
>
> [..]
>
> : Das Wissenschaftliche an der ganzen Geschichte ist im Urteil umrissen:
>
> [Das sind Zitate aus dem Rudolf'schen Pamphlet - nicht die Worte
> des Gerichts:]

Das "Pamphlethafte", das Basis der Verurteilung war, sind  
Schlussfolgerungen wie: Wenn nicht mit Zyklon B vergast wurde, dann wurde  
gar nicht vergast, denn es kann mit einem anderen Gas vergast worden sein,  
was Rudolf nicht einfiel. Und volksverhetzend ist der Schluss, dass nicht  
vergast wurde, und dass das Vergasungen eine Erpressungsluege DER Juden  
sei, wobei die deutsche Politik Kumpanei betreibe. Das ist das  
Volksverhetzende. Nicht die Chemie. Und das stammt aus der im Urteil so  
genannten "Remer-Aktion", mit der Rudolf nichts zu tun gehabt will, denn  
da wurde derartiges um das Chemische herum gestrickt. Die chemischen  
Feststellungen sind selbst nicht Gegenstand der Verurteilung. Das Zitat  
des Chemischen stammt AUS DEM URTEIL. Das Gericht mag es aus dem Gutachten  
uebernommen haben. Und das Gericht wendet sich auch nicht dagegen, auf  
Chemie ging es ueberhaupt nicht ein. Waeren die chemischen Angaben  
sachlich falsch, so waere es ein leichtes gewesen, einen chemischen  
Sachverstaendigen hinzuzuziehen, der feststellt, dass Rudolf auch in der  
"chemischen Sache" Unrecht habe, und nicht nur in den Schlussfolgerungen.

Das Chemische wurde vom Gericht nicht beanstandet, denn volksverhetzend  
ist z.B. das (aus dem Urtei) :

"Ganze Politikergenerationen beteiligen sich seit 1945 nicht nur an den  
abscheulichsten Lügen gegen das deutsche Volk, nein, sie betätigten sich  
sogar als Aktivisten im Erfinden von Lügen. "

Oder das ("Remer-Aktion"):

"Der Versendung des "Gutachtens" vorausgegangen war ein auf 25.10.1992  
vordatiertes Flugblatt im Namen des Zeugen Remer, in welchem die  
Versendung des "Gutachtens" angekündigt wird. Es ist überschrieben mit  
"Das Gutachten, das die Welt verändern wird" und enthält auf der  
Vorderseite eine Zusammenfassung der "Ergebnisse" des "Gutachtens" sowie  
dessen Inhaltsverzeichnis. Am unteren Rand heißt es: "Erst wenn die  
Wahrheit breite Schichten unseres Volkes erreicht, werden wir uns befreien  
können. Die allermeisten der Bonner Politiker sind Handlanger unserer  
Feinde. Sie setzten die Lüge gegen unser Volk ein !"

Und es ist DIESER GEBRAUCH des Wissenschaftlich-Chemischen, der Gegenstand  
der Verurteilung war. Und dies durchaus zu Recht, denn da wird  
Wissenschaft zum Hebel fuer Revolutionaere. Und DAS ist verboten. Das  
reine Chemische aber war in keinster Weise Gegenstand der Verurteilung.

Ein wesentlicher Satz im Urteil ist:

""Gutachten" und Vor- und Nachwort stellen ein einheitliches Werk dar."

Und das ist der springende Punkt dabei! Wegen der "reinen Chemie" allein  
haette es keine Verurteilung gegeben und sie war auch gar nicht Gegenstand  
des Verfahrens. Im Uebrigen ist dem Urteil zu entnehmen, dass die  
chemische Begutachtund an professionelle Chemiker uebersandt wurde, was  
man wohl kaum getanh haette, wenn da chemischer Unfug dargestellt wurde.  
Aber es ging ja im Urteil nicht um den chemischen Teil.



>
> : -----------------------
>
> : "Abschließende Feststellungen
>
> : A: Die Untersuchung über die Bildung und Langzeitstabilität von
> :    Cyanidrückständen im Mauerwerk der bezeichneten Anlagen sowie die
> :    Interpretation der Analyseergebnisse von Gesteinsproben aus diesen
> Anlagen :    in Auschwitz ergaben:
>
> :         1. Das zum Eisenblau abreagierende Cyanid im Mauerwerk besitzt
> eine :         viele Jahrhunderte währende Langzeitstabilität. Es
> zerfällt in :         ähnlichen Zeiträumen wie das Mauerwerk selber.
> Cyanidrückstände müssen :         daher noch heute in fast
> unverminderter Menge nachweisbar sein, :         ungeachtet der
> Witterungseinflüsse. Beweis dafür sind die noch heute :
> äußerlichen blauen, stark cyanidhaltigen Außenwände der :
> Entlausungstrakte BW 5 a/b in Birkenau.
>
> 1) Das langzeitstabile Eisenblau muss sich erst bilden koennen,
> dass es nachweisbar ist.
>
> :         2. Unter den tatsächlich Möglichen Umstanden bei massenhaften
> :         Menschenvergasungen mit Blausäure müßten in den fraglichen
> Räumen :         Cyanidrückstände in ahnlicher Größenordnung zu finden
> sein, wie sie in :         den Sachentlausungsanlagen zu finden sind,
> einschließlich der sich :         daraus ergebenden blauen Wandfärbung.
>
> 2) In den Krematoriumstruemmern hat man tatsaechlich Cyanidrueckstaende
> gefunden, die belegen, dass dort Blausaeure angewandt wurde.
> Uebrigens haben auch Rudolf und Leuchter in ihren Proben solche
> Spuren gefunden - diese Leute versuchen deshalb jetzt diese Resultate,
> die tatsaechlich auf die Anwendung von Blausaeure in diesen Raeumen
> hinweisen, wegzudiskutieren.
>
> 3) Der quantitative Vergleich, den Rudolf anstellt, um zu behaupten,
> dass in diesen Gaskammern sehr viel mehr Eisenblau zu finden sein
> muesste, ist aber Unfug. Er kann naemlich nicht angeben, unter welchen
> Umstaenden sich Eisenblau bildet.


Der quantitave Vergleich zwischen den Rueckstaenden in Vergasungskammer  
und Entlausungs- bzw. Desinfektionskammer ist, wie Du weisst, der  
springende Punkt, denn sie waren in den Entlausungskammern ca. um den  
Faktor 1000 bis 13.000 groesser. Das ist erheblich! Erklaere Du ggfs.  
warum in den Gaskammern nur 1/1000 bis 1/13.000 der Rueckstaende  
nachweisbar waren. Wenn Zyklon B weiterhin fuer das beim Vergasen  
tatsaechlich verwendete Gas gehalten werden soll, dann muss zumindest  
davon ausgegangen werden, dass die angebliche Entlausungskammern in  
Wirklichkeit die Gaskammern waren. Oder es wurde, was wahrscheinlicher  
ist, ein anderes Gas verwendet, um Menschen zu toeten.


> 4) Deshalb sind Rudolfs Schlussfolgerungen Humbug - er hat
> es so hingedreht, dass herauskam, was er halt behaupten wollte.

Und deshalb schickte er es etlichen Top-Chemikern, denen sowas sofort klar  
gewesen waere. Rudolf ist mit seinem 1,0-Studium ohne Zweifel selbst ein  
Top-Chemiker. Als solcher kann er Nichtchemiker wie mich wohl uebertoepeln  
- aber keine anderen Berufschemiker.

> :         3. In den angeblichen "Gaskammern" sind ähnlich unsignifikante
> :         Cyanidrückstände zu finden wie in jedem beliebigem Gebäude.
>
> 5) Diese Behauptung ist dagegen falsch: In den Gaskammertruemmern
> hat man tatsaechlich signifikante Cyanidrueckstaende gefunden
> oberhalb der Nachweisgrenzen und dem natuerlichen Vorkommen
> in anderen Gebaeuden, u.a. auch Haeftlingsbaracken


Nenne die Messwerte und die Quelle(n).

> Das ist auch Unsinn: Die Gaskammer im Stammlager ist bekanntlich
> eine Rekonstruktion, die unternommen wurde, weil dieser Raum von
> der SS schon umgebaut wurde - nur darauf kann sich die Behauptung
> ueber angegliche Durchbrueche in den Decken allenfalls beziehen -
> da die Rekonstruktion aber sowieso nicht getreu gemacht wurde,
> ist die Behauptung ueber die Auslegung dieser Gaskammer voellig
> willkuerlich.

Kannst Du mir mal bitte erklaeren, wer da wann und warum eine  
Rekonstruktion baute? Und: Es ist allgemein akzeptierter Sachstand, dass  
in Dachau nicht vergast wurde, waehrend es in der Fruehzeit sogar als  
Hauptvergasungslager galt. Dennoch ist eine Gaskammer vorhanden, und da  
haengt ein Schild, dass sie nicht in Betrieb gegangen sei. Wie kommt das?

> :         2. Die Freisetzung tödlicher Blausäure-Mengen aus dem
> Tragermaterial :         dauert ein Vielfaches der bezeugten Zeit; sie
> zieht sich vielmehr :         über Stunden hin.
>
> Auch diese Behauptung ist nachweislich falsch und beruht auf Rudolfs
> fahrlaessigem Umgang mit Quellen. In seinem Machwerk zitiert er
> naemlich selbt ein Buch des technischen Direktors und spaeteren
> Generaldirektors der Degesch, die das Zyklon-B produzierte. Dort heisst
> es, dass die Freisetzung des Gases sehr rasch vor sich geht und der
> groesste Teil des Gases in einer halben Stunde erfolgt.
> (G.Peters, _Blausaeure zur Schaedlingsbekaempfung_, Stuttgart 1933,
> S.64) Selbst bei tiefen Temperaturen ist die Gasentwicklung in wenigen
> Stunden (maximal drei, eher ein bis zwei Stunden) im allgemeinen
> abgeschlossen. In einer Gaskammer, in die man so viele Menschen
> wie moeglich hineingetrieben hat, herrschen aber hohe Temperaturen.

Warum hat das Gericht dies dann nicht beanstandet?
Es geht aber nicht um eine halbe Stunde, da laut Zeugenaussagen der Tod in  
der Gaskammer nach ca. 5 Minuten eintrat. Bei 20 Grad Raumtemperatur setzt  
Zyklon B in 5 bis 10 Minuten max. 10% der Blausaeure auf dem Traegerstoff  
frei. Rudolf gibt Degesch doch voellig korrekt wieder und schreibt: "Nach  
einer Publikation des Zyklon B-Fachmanns der Degesch, G. Peters, soll das  
Zyklon B Anfang der 30er Jahre in etwa 30 Minuten 50% der Blausaeure  
freigesetzt haben." Er schrieb doch genau das, was Du hier selbst aus dem  
Buch entnimmst. Kein Dissenz zwischen Rudolf und Dir in diesem Punkt.

Zum Abtoeten von Insekten und deren Eiern, wofuer das Mittel entwickelt  
worden war, wurden diese mehrere Stunden einer hohen Konzentration  
ausgesetzt.

Nene etwas Konkretes, statt gegen das Chemische bei Rudolf aufzufuehren,  
was er ja selbst aufgefuehrt hat. Welches Gegengutachten stellt klar, dass  
mit Zyklon B binnen 5 Minuten eine fuer Menschen toedliche Konzentration  
ereeicht wird?



> Meine Schlussfolgerung aus Rudolfs pseudowissenschaftlichem
> Bluff: Er uebergeht die Mehrzahl der Quellen zur Massenvernichtung
> von Menschen durch die Nazis einfach, waehrend er nicht einmal
> die Quellen, die er nennt, ehrlich auswertet. Er blufft mit
> naturwissenschaftlichem Hokuspokus, waehrend seine Methode
> fahrlaessig zu nennen, reine Schmeichelei waere.
>
> Meine Schlussfolgerung deckt sich also mit der des Gerichts:

Oh Nein. Das Gericht verurteilte wegen der volksverhetzenden "Schluesse"  
die bei Remer aus dem vom Gericht nicht beanstandeten chemischen Teil  
gezogen wurden, da soll naemlich eine Revolution damit begruendet werden.  
Und DESHALB wurde verurteilt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 22:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sun, 14 Jun 98 23:54:00 CET
Message-ID: <6vpqUqvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vhmBti3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6lupmn$hc1$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 53


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> [..]
>
> :                                                    Wir haben ja sehr
> : erkennbar eine organisierte Propagandatruppe im Forum, die vor absolut
> : nichts zurueckschreckt, auch nicht vor Morddrohungen und anderem
> Terror, : und Du zeigst Dich ja offen zugehoerig, weshalb Du aber nicht
> alles wissen : musst, was da so laeuft.
>
> Mmh - Normarz streut verleumderische Beschuldigungen und
> Terrorvorwuerfe aus.
>
> [..]
>
> :                             Du gehoerst aus meiner Sicht zur
> Propaganda- : Truppe um Langowski, Roessler, Chatwin, Kolthoff ... und
> damit zu den : Hilfstruppen der Taeter.
>
> Er scheint auch mich mit diesen angeblichen Morddrohungen und
> mit Terrorpraktiken in Verbindung bringen zu wollen.

Ich sage, dass Du mit diesem "Arm" nicht unbedingt selbst verbunden sein  
musst. Dein Job ist Propaganda. Aber dieser Arm gehoert auch zu Eurer  
Organisation. Du sorgst fuer Propaganda, andere fuer Terror. Und Ausloeser  
dafuer ist das Suchen nach den Leuten ueber Hitler, deren Nachfolger  
moechten naemlich nicht damit in Verbindung gebracht werden. Ich kann  
durchaus verstehen, dass die das nicht moegen.

> Soviel zu seiner Drohung mit Anzeigen wegen irgendwelcher
> Aeusserungen im Usenet, die ihm nicht gefallen haben.

Eure Truppe hat mich letztlich erfolglos mit einem Fake (das  
ausschlaggebend war) und recht boesartig herausgerupften Zitat-Fetzen  
angezeigt, die trotzdem nicht fuer bedeutend gehalten wurden. Es ging um  
das "Fake", also um etwas, das Eure Truppe unter meiner damaligen Adresse  
schrieb, was aber im Header gut zu erkennen war.

Warum soll ich nun nicht auch Euch anzeigen, und zwar wegen dem, was Ihr  
wirklich schreibt? Wenn Ihr so bloed seid und das fuer Eure Hetze als  
noetig erachtet. Die Gesetze wurden ja gemacht, um genau das unterbinden  
zu koennen. Ihr beweist, dass diese Gesetze auch noetig sind.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 22:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sun, 14 Jun 98 23:57:00 CET
Message-ID: <6vpqV9MJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vlp3x1J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6luu5o$jlg$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 34


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> [..]
>
> : > Also wirst Du die Frage danach, welche Gase denn nun "besser"
> : > gewesen waeren, nicht beantworten - das hatte ich erwartet.
>
> : Ich antwortete: Saemtliche Kampfgase des I. Weltkriegs und Sarin.
>
> Mmh - Tabun nicht? Und warum nimmst Du an, dass Kampfgase gut
> fuer Anwendungen in Gaskammern sind, waehrend man zum Beispiel
> in den USA Exekutionsgaskammern mit Blausaeure betreibt und nicht
> mit Kampfgasen?

Mit Zyklon B ???

> Und warum hat man dann die Kranken und Behinderten mit Kohlenmonoxid
> umgebracht, obwohl das kein Kampfgas ist?

Kohlenmonoxid-Vergasung kenne ich von den auch von den Sowjets  
eingesetzten Gaswagen. Meinst Du hier Gaswagen? Die sind halt gut  
beweglich und das funktioniert sehr gut. Ist daher auch eine beliebte  
Selbstmordmethode.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 23:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde Nobbys
Date: Mon, 15 Jun 98 00:20:00 CET
Message-ID: <6vtr226Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vlpVLvZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3583F591.8BF56EA7@koelner.de>
Lines: 44


mklein meinte zum Thema Re: Blonde Nobbys :

> > mklein meinte zum Thema Re: Blonde Nobby+s :
> >
> > > Extrem schade, daß Darwin diesen geballten Unsinn nicht selber
> > > kontern kann.
> >
> > Das bedaure ich allerdings auch. Aber es gibt ja noch die Juenger.
>
> Das was mir Hochachtung gegenüber Charles Darwin abringt ist eben die
> Tatsache,daß er keine Jünger benötigt sondern nur Menschen die Denken
> können. Wissenschaft
> und Aufklärung wurde geschaffen um Menschen wie dich davon abzuhalten
> die Umgebung zu terrorisieren.

Die Fanatiker und Terroristen sind in der Regel die, die Kritik absolut  
nicht vertragen, und sie als "Teufelszeug", "Wahnsinn" oder "Terror"  
bezeichnen.

Sie tun es, weil sie so und aehnlich argumentieren muessen, wenn ihre  
Glaubensgrundsaetze der Logik und Vernunft nicht mehr Stand halten  
koennen.

Ich selbst habe meinen bisherigen Ausfuehrungen zum Thema Abstammungslehre  
nichts hinzuzufuegen und d.a.u haben wir nun ausreichend damit gefuellt.

Es gibt einen Zusammenhang zwischen UFO-Praesenz, "Entfuehrungen",  
Eingriffen und "Evolutionssprung". Hinter der Artenaehnlichkeit steckt  
keine zufaellige, wilde Mutiererei, sondern konkreter Wille. Darwin muss  
abgelegt werden, damit das Geschehen verstanden werden kann. Daher war das  
Thema hier gar nicht so verkehrt, aber es genuegt nun. Wer an Darwins  
Abstammungslehre durch zufaellige Mutation glauben will, mag das tun. Ich  
glaube an die bewusste und gezielte Konstruktion stets voll tauglicher  
Lebensformen und die Beweise, die fuer Zufallsmutationsketten sprechen  
sollen sprechen m.E. fuer die bewusste Anwendung genetischer und  
oekologischer Kenntnisse, die den unseren noch voraus sind.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun Jun 14 23:44:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Mon, 15 Jun 98 00:44:00 CET
Message-ID: <6vtr2VLo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vlpV53o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3583F441.DD9C56D1@koelner.de>
Lines: 95


mklein meinte zum Thema Re: Blonde :

> > >   Das ist richtig. Darwin war einer davon. Ohne es hier erneut zu
> > > vertiefen:   Der NS-Staat war hinter der politischen Fassade auch
> > > reiner Satanismus.
> > >
> > > Nein. Der NS-Staat war durch und durch menschlich.
> >
> > Kein Dissenz.
>
> Doch. Reichlich davon. Man könnte sich geradezu darin suhlen..
>
> > Der Satanismus ist eine durch und durch menschliche
> > Ideologie aus Alt-Aegypten, die auf dem Koenig und Menschen Seth
> > basiert.
>
> [ Brabrabra] [...]
>
> Genausowenig wie ich Satanismus, modrige Ägypter oder biblische
> Vielkopierer für eine Erklärung (mal ganz abgesehen von der
> Notwendigkeit des Lernens) des NS-Staates brauche, sowenig ist es nötig
> so einen ausgemachten Quatsch für die Taten der Menschen heranzuziehen.

Es geht aber gar nicht um das, was Du brauchst. Das ist der Grundfehler,  
dass viele nur nehmen, was sie eben brauchen. Unabhaengig vom Brauchen  
geschah und geschieht jedoch das Tatsaechliche.


Aber lassen wir das Thema hier sein.


> > Doch Satanismus bzw. Sethismus und Horusismus bzw. Anti-Satanismus
> > sind bis heute die tragen Kraefte des Geschehens. Und deshalb soll der
> > deutsch- franzoesische beobachtungssatellit auch Horus heissen. "Das
> > Auge des Horus". Nette Idee.
>
> Schwachsinn. Schau dir mal in der Realität (diese komische Sache gleich
> vor deiner Haustür,kaum zu verfehlen - schau mal rein!) an wie in der EU
> Projekte aller Art entstehen und
> entschieden werden. Da war wohl eher ein sendungsbewußter französischer
> Bürokrat am
> Werk. Satan hätte sich in der EU-Bürokratie längst aufgehängt, das ist
> selbst für ihm zuviel.


Die EU ist besser als ihr Ruf. Und die Vereinigung Europas ist die  
Wiedererrichtung Alt-Israels, auch wenn Dir das nicht bewusst ist und Du  
es nicht verstehst. Und dass der Satellit (fuer den Frankreich nun seinen  
Finanzierungsanteil doch nicht uebernehmen will) Horus heissen soll, das  
hat schon seine Gruende. Schliesslich haben wir aus Aegypten auch den  
Glueckskaeferglauben, denn der Kaefer war das Tier des Chephre, weshalb  
auch der Pkw gebaut wurde und gerade in Deutschland ist das  
"Nationalgetraenk" das der alten Aegypter: Bier. Wir sind naemlich nicht  
nur Israeliten sondern auch Aegypter. Deshalb ist auch eine Pyramide auf  
der Dollar-Note.

Annuit Coeptis.

Packen wir's an.

>
> > In der NS-Zeit war Deutschland aber satanistisch.
>
> Weder Hitler, noch Satan noch verschreibungspflichtige Medikamente waren
> zwischen
> 1933 und 1945 in Deutschland verantwortlich für das was getan wurde.

Oh, Hitler war vor Ort der Ober-Satanist. Das rechtshakige Hakenkreuz ist  
ein satanistisches Symbol. (Das linkshakige nicht). SS in der damaligen  
Schreibweise ist griechisch Stigma-Stigma, 66. 6 und 66 und 666 sind  
hoechst beliebte Symbole des Satanismus. Hitler hatte auch Hagal als  
Symbol vorgeschlagen. Auch Hagal hat in der Symbolsprache eine gute und  
eine boese, satanistische Stellung. Er schlug die satanistische vor. Die  
erste Rakete hiess V1 weil V1 = 5 + 1 = 6 ist. Der "deutsche Gruss" war so  
deutsch wie Mondgestein, denn er war roemisch und das Roemische Reich war  
stark satanistisch. I=1, V=5, X=10, L=50, C=100, D=500. Die ersten 6  
roemischen Zahlen. DCLXVI = 666. Kultpflege. "Holocaust" kommt von  
griechisch "holo causton" = ganz verbrannt = alttestamentraisch- 
satanistisches Brandopfer. Satanistisch-religioeser Kult. Ein Opfer an  
Satan, und das gilt fuer alle Morde durch Verbrennung. Es ist eine  
rituelle Toetungsform. Das "Politische" war mehr Maskerade fuer die  
Massen, denen man von einer satanistischen Regierung nichts sagen wollte,  
daher muss immer ein "Zwischenbewusstsein" zwischengeschaltet werden. Das  
ist nunmal so. Diese eigentlich massgebliche Ebene muss schleunigst  
erkannt und begriffen werden.

Doch lassen wir es hier dabei. Halte es meinetwegen fuer falsch oder  
"verrueckst" oder was Du willst. Nimm, was Du brauchst. Das ist aber eine  
grundfalsche Strategie. Tatsachen zaehlen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 00:12:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wenn es sie gibt...
Date: Mon, 15 Jun 98 01:12:00 CET
Message-ID: <6vtr2fF3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <3583f5a2.3500095@news.easynet.de>
Lines: 96


mac meinte zum Thema Wenn es sie gibt... :

> ---Wie sehen sie aus?

> Möglich, daß diese Augen das Bild der Umgebung anders aufnehmen als
> unsere, daß sie also nicht die Informationen der Lichtreflektion von
> Gegenständen auswerten, sondern nach einem anderen Verfahren arbeiten.
> Es ist jedoch wahrscheinlich, daß sie zwei Augen haben! Mit einem
> könnten sie nicht dreidimensional sehen, mehr als zwei Augen wären in
> ihrer Position, als am weitesten entwickelte Spezies ihres Planeten,
> nicht nötig, da sie keine natürlichen Feinde haben.


Fledermaeuse "sehen" mit Ultraschall. Das ist genialer, da sie nicht von  
Licht abhaengig sind. Sie schicken ihr "Licht" selber los. Genialer als  
unsere Bauweise waeren 2 Augen vorn und noch weitere 2 Augen hinten. Das  
ist Ueberlegenheit!

Wenn da wer mit 2 Augen wie wir "vorgestellt" werden sollte, dann ist es  
gewiss eine ganz irdische genetische Konstruktion und nicht die Bohne  
ausserirdisch.

> wie es in vielen Filmen dargestellt wird. Wie wir bereits festgestellt
> haben, leben sie auf einem Planeten.

Das hast Du festgestellt.

> Weiterhin haben sie sicherlich Organe, um Schall aufzunehmen. Hier
> sind es auch wieder zwei, um das stereo hören möglich zu machen. Der
> Platz ihrer äOhrenô ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch oben am
> Körper.

Man koennte die Ohren auch gut an den Hueften haben. das haette den  
Vorteil, dass man die Haende nicht so hoch nehmen muss, um sie zuzuhalten.  
Und wenn man zufaellig mal mit dem Kopf im Sand steckt, dann hat man die  
Ohren immer noch frei.

> Ob sie eine Nase haben, ist schwer zu beurteilen. Vielleicht
> brauchen sie sie nicht, zumindest nicht in unseren Ausmaßen. Wenn
> doch, ist sie, wie auch sonstige eventuelle Sinnesorgane im oberen
> Körperbereich, womit wir schon von einem Kopf sprechen können. Ihr
> Gehirn, und sie besitzen bestimmt etwas ähnliches, wird sich dort ganz
> in der Nähe befinden, um den Weg von den Sinnesorganen zum Organ, das
> die Informationen bearbeitet, kurz zu halten.

Der gesamte Kopf koennte auch gut zentral in der Mitte sein. Sehr  
nuetzlich koennte auch ein 2 bis 3 Meter langer Hals sein.

> Da es Lebewesen sind werden sie sich sicher nicht auf Rädern bewegen.
> Fortbewegungsarten wie bei Schlangen oder Schnecken sind unzweckmäßig
> für die Entwicklung einer Spezies, die es schaft, ihren Planeten zu
> verlassen. Es bleiben also nur Beine.

Unfug. Fluegel waeren viel besser. Es koennten aber auch intelligente  
Wasserwesen sein, die in Unterwasserstaedten leben. Im Wasser gibt es gute  
Lebensbedingungen, das funkzioniert ganz prima, und da kann sich auch hohe  
Intelligenz entwickeln.

> Wie viele Gelenke diese haben,
> oder wie die Füße aussehen, falls sie welche aufweisen, kann man so
> nicht mit Bestimmtheit sagen.

Das Vorhergehende hat auch keine Bestimmtheit.

> Somit haben wir schon ein Bild, das dem des Menschen ähnelt. Wie und
> wo die Nahrungsaufnahme stattfindet oder wie die Fortpflanzung
> verläuft ist so aber nicht zu erklären.

Ach? Das nicht?

> Hierfür müssen wir vermutlich
> warten, bis wir sie wirklich einmal zu Gesicht bekommen. So lange
> können wir davon ausgehen, das alles ähnlich wie bei uns verläuft.

Also mit anderen Worten: Ganz andersartiges Leben kommt nicht in Betracht,  
keine intelligenten Vogelartigen, Fischartigen oder Insektenartigen.  
Voellig ausgeschlossen. da wuerde ich dann mal annehmen, dass sie in der  
Dulce-Base schon allerhand basteln konnten, einen intelligenten Fisch  
haben sie aber nicht hingekriegt, sondern nur eine optische Abwandlung der  
Basis Mensch. Wenn uns so ein Erzeugnis tatsaechlich vorgestellt werden  
sollte (Huhu, wir sind die Goetter..), dann muessen die erstmal geroentgt  
werden. Am besten waere es, wenn sie eine Leiche mitbringen, damit sich  
die Organe und vor allem das Gehirn ansehen kann. Denn auch diese duerften  
realtiv schwierig stark zu veraendern sein. Das muss ggfs. genau geprueft  
werden, wie aehnlich die ganzen Innerein sind.

Ist schon seltsam, dass Du verklickern willst, dass "sie" UNBEDINGT und  
eigentlich AUF JEDEN FALL uns ziemlich sehr aehnlich sehen MUESSEN und  
dass WIR nun schon ein sicheres Bild haben, das dem Menschen aehnelt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 00:13:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Mon, 15 Jun 98 01:13:00 CET
Message-ID: <6vtr2sFJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6v$kgFXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <359887ac.6595035@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 24


jlangowski meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> On Wed, 10 Jun 98 01:44:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6v$kgFXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Eine Partei, keine Demokratie,
> >Spitzelwesen, schwerer Staatskult, Kinderindoktrination, Feindbild,
> >antichristliche Tendenz (wobei rechts nicht generell antireligioes ist)
> >und mehr.
>
>
> Du hast vor einer Weile schon einmal versucht, Sozialismus mit Hilfe
> dieser oder jedenfalls sehr ähnlicher Eigenschaften zu "definieren".
> Dabei ist herausgekommen,

dass das nicht in Deine Propaganda passt, ich weiss.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 00:23:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 15 Jun 98 01:23:00 CET
Message-ID: <6vtr33-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <35855c78.4587155@news.okay.net> <3599884e.6756659@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 44


jlangowski meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Sat, 13 Jun 1998 11:55:09 GMT,
> Nico.Hasse@okay.net (Nico Haße)
> wrote in <35855c78.4587155@news.okay.net>:
>
> >Es geht
> >nicht darum, ob jemand im KL umgekommen ist (diese Frage ist
> >eindeutig), sondern ob man Vergasungen durchgeführt hat und wie es um
> >die Glaubwürdigkeit diverser Zeugenaussagen bestellt ist.
>
> Die Frage, ob es Vergasungen gab, ist längst beantwortet. Die einzige
> Frage, um die es hier noch geht, ist, warum Rechtsextremisten immer
> wieder versuchen, diese historisch gesicherte Tatsache zu leugnen.

Einst gingen wir von Massenvergasungen aus. Von der Annahme, dass ein  
Massenmord an 6 Millionen Juden vor allem durch Vergasung stattfand. Der  
nicht als "rechtsextrem" geltende Daniel Goldhagen, ein gerade "links"  
sehr beliebter "Historiker", erklaerte aber das Vergasen laut "Spiegel"  
Nr.21/1996, S. 77 zur "Nebenerscheinung". Und das ist eine erhebliche  
Veraenderung unserer frueheren Vorstellung vom Geschehen.

Es ist daher, und wegen der Reduzierung von Auschwitz von 4 auf rund 1  
Million erstmal gesichert, dass wenig richtig sicher ist. Herauszufinden,  
was nun tatsaechlich passiert ist, das ist weder rechtsextrem, noch sonst  
irgendwie extrem, sondern ein Erfordernis der Ereignisse dieses  
Jahrzehnts.

Extrem ist nur, die Erforschung des Tatsaechlichen mit welchen Gruenden  
auch immer abzulehnen und die Aufarbeitung ueberhaupt zu politisieren. Ein  
nennenswertes Interesse daran kann nur haben, wer etwas zu verbergen hat.

Und wenn nicht schleunigst eine solide Klarheit geschaffen wird, was aber  
nicht noch einmal die Linksextremisten in die Hand nehmen sollten, und  
auch nicht die "Revisionisten", die sich immer nur um das kuemmern, was  
NICHT geschah, wenn es also keine Klarheit gibt, dann wird es nicht mehr  
so sein, dass, wie bislang angenommen, Menschen erst "rechtsextrem" werden  
und deshalb das NS-Morden runterspielen, sondern es wird so sein, dass  
Menschen gar nichts mehr glauben und deshalb "rechtsextrem" werden.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 00:23:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Mon, 15 Jun 98 01:23:00 CET
Message-ID: <6vtr3GgJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <6vlp3Xm3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <359a8861.6775663@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 19


jlangowski meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :

> On Sat, 13 Jun 98 14:00:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vlp3Xm3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >International und ueber die Zeit hinweg, hat der linke Sozialismus
> >ausserdem bedeutend mehr gemordet, als der rechte.
>
>
> Welchen "rechten Sozialismus" meinst du?

Den Nationalsozialismus.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 00:26:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Mon, 15 Jun 98 01:26:00 CET
Message-ID: <6vtr3gzZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vlp4YRJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <359b8873.6794341@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 35


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Sat, 13 Jun 98 15:49:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vlp4YRJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Nach 100 Jahren Verdrehung und staendigem
> >Vorkauen, sind heute jedoch viele Menschen und auch
> >Lexika der Ansicht,
> >dass "Antisemitismus" eine Haltung gegen Juden sei.
> >Es ist jedoch sehr
> >fraglich, ob diese ueberhaupt semitisch sind und selbst
> >wenn sie es
> >waeren, sind sie niemals DIE Semiten. Der Witz ist nun,
> >dass extreme Juden
> >extrem antiarabisch sind. Also muesste man diese
> >nun Antisemiten nennen.
>
>
> Hitler hat das Wort "Antisemitismus" im Sinne von Feindschaft gegen
> Juden gebraucht:


Der sollte ihre reine Glaubensgemeinschaft ja auch zur "Rasse" oder zum  
Volk umdefinieren und sie in moeglichst grosser zahl zur Staatsgruendung  
nach Palaestina schaffen. Und haette das Arfika-Korps die Briten in  
Aegypten besiegt und Palaestina erobert, dann haette er auch alle dorthin  
geschafft. Das war Teil seines Auftrags.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 00:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: "Wo hatte ich vor 2 Jahren ..."
Date: Mon, 15 Jun 98 01:48:00 CET
Message-ID: <6vtr3yJo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vlpz5AJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <359d8941.7000019@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 78


jlangowski meinte zum Thema Re: "Wo hatte ich vor 2 Jahren ..." :

> On Sat, 13 Jun 98 21:39:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vlpz5AJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Ganz und gar nicht. Damals (1996) hatte ich diese Kriegserklaerung von
> >1933 noch genauso begriffen, wie sie begriffen werden sollte. Das
> >heisst, dass ich die Kriegshetze als Willen DER Juden allgemein annahm.
>
>
> So habe ich dich damals auch verstanden. Jetzt gibst du zu, daß du 1996
> nicht die Wahrheit gesagt hast, denn du hast das damals folgendermaßen
> dargestellt:

Richtig. Ich nahm es zunaechst ganz genauso an, wie es auch damals geplant  
war, dass es von Deutschen angenommen werden sollte. Heute betrachte ich  
diese Kriegshetze aber als Hilfe von mit Hitler zusammenarbeitenden  
extremistischen Juden im Ausland, die nur eine Minderheit des Judentums  
sind und nicht fuer alle sprachen, es aber so darzustellen versuchten.  
Siehe dazu auch Samuel Untermyer in der New York Times vom 7.8.1933, der  
Fortsetzung vom Daily Express, London, vom 24.3.33. Es war eine reine  
Zweckprovokation, die Hitler zugespielt wurde, damit er diesem  
Boykottkrieg gegen Deutschland, der im Namen der nicht gefragten Juden  
erklaert wurde, 7 Tage spaeter einen "Gegen-Boykott" als "Antwort"  
praesentieren konnte und andere Massnahmen gegen den "juedischen Feind",  
der da laut NS-Propaganda Deutschland den "Heiligen Krieg" erklaert hatte  
und es boykottieren wollte. Eine ganz simple, voellig zweckorientierte  
Show zu Hitlers Nutzen. Initiert von seinen Partnern im Ausland, die dort  
die Rolle des Idealfeindes spielten.

Ich nahm das also zunaechst ganz im Sinne der Absicht an und erkannte dann  
die Absicht und verstehe es nun erst vollkommen richtig. Und so kommt man  
der Sache Schritt fuer Schritt auf den Grund. Und das gefaellt Dir nicht,  
Du deckst ja die Macher.

> Du hast damals schon behauptet, du würdest nicht alle Juden meinen. Das
> behauptest du heute auch.

Richtig.

> Jetzt hast du zugegeben, daß du damals nicht
> die Wahrheit gesagt hast.

Ich habe wohl ziemlich klar gesagt, dass zwischen 1996 und 1998 reichlich  
Vertiefung und Nachdenken stattfand, wodurch sich manche Einschaetzung von  
1996 aenderte und manche nicht. So ist das eben, wenn man nicht mit einem  
fertigen Propagandabild antritt, sondern nachforscht und den Dingen auf  
den Grund geht und ihnen nach und nach auch tatsaechlich auf den Grund  
kommt. Im Gegensatz zu Dir habe ich gar keine Probleme damit, Irrtuemer zu  
erkennen, denn ich "klebe" nicht und sie sind mir auch nicht unangenehm,  
da gerade sie beweisen, dass ich unabhaengig und selbstaendig arbeitete.  
Und das Thema ist schon etwas "tricky" verzerrt dargestellt worden und  
"Linke" wie "Rechte" haben allerlei Hindernisse aufgebaut, die zu  
durchdringen recht muehsam ist und das braucht Zeit, Hartnaeckigkeit und  
Forschergeist ohne jeglichen Vorabwillen.

Im Gegensatz redest Du lieber nicht davon, dass Du die laut Bruce Willis  
blauen Augen der Leeloo in Deiner Buchuebersetzung voll bewusst zu gruenen  
Augen umgefaelscht hast, was kein Irrtum Deinerseits war, sondern eben  
eine glatte Faelschung. Was willst Du also von mir?


> Warum sollten wir dir heute glauben, was schon
> damals nicht gestimmt hat?

Wir wissen doch, dass Ihr hier eine reine Propagandataetigkeit betreibt.  
Also ist es uns voellig egal, was ihr glauben und nicht glauben wollt,  
denn eure Aufgabe ist ja nicht das Forschen sondern das Verhindern der  
Forschung.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 00:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Mon, 15 Jun 98 01:55:00 CET
Message-ID: <6vtr4EnJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vlp5c7o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1dam1jo.xmwzckpzdsf1N@port100.aw.ivm.de>
Lines: 42


Guenter meinte zum Thema Re: Jesus :

> Norbert Marzahn  wrote:
>
> > > Alles klar - du hast also Stimmen gehört. Ich weiß auch, wann das
> > > war. 1. Chronik 15.16 und folgende:
> >
> > Du weisst ueberhaupt nichts. Es gibt keine Stimmen im Wachzustand. Der
> > Kontakt ist "jenseitig" und das Bewusstsein weiss nichts oder wenig
> > darueber. Nach meinen Erfahrungen geschieht es in voller
> > Uebereinstimmung mit der Genesis:
>
> So ähnlich auch in:
>
> Julian Jaynes, der Ursprung des Bewußtseins, rowohlt
>
> nachzulesen. wo viele antike Quellen ausgewertet werden. Die Entwicklung
> des mennschlichen Bewußtsteins setzte mit "Stimmen" ein, die man
> Idolen/Göttern in den Mund legte. Interessant ist, daß in der Ilias
> alles darauf hineutet, daß dort diese Stufe gerade erreicht wird, ist
> der Prozeß der Entstehung des Ich-Bewußtseins der Menschheit in der
> Odysse schon abgeschlossen. Alles unter dem Eindruck katastrophischer
> Geschehen, wie sie ja auch in planetaren Götterkämpfen in der Ilias (und
> in der Genesis und beim Exodus) geschildert werden.

Es sieht so aus, als ob das Bewusstsein nur der "kleine Bruder" eines  
Unter- oder auch Ueberbewusstseins ist. Im Verhaeltnis ist das  
Ueberbewusstsein ein Strom und das Bewusstsein ist ein Korken, der darauf  
schwimmt. Jegliche "Idee" und Motivation, die bewusst wird, muss ihren  
Ursprung im Ueberbewusstsein haben. Von Nichts kommt da nichts. Und dieses  
Ueberbewusstsein ist kontaktfaehig, was das Bewusstsein aber normaler  
weise nicht weiss und auch nicht wissen soll. Es ist das Ueberbewusstsein,  
das entscheidet, was dem Bewusstsein bewusst werden soll. Schliesslich  
kann das Ueberbewusstsein das Bewusstsein ein- und ausschalten und nicht  
umgekehrt, was bereits andeutet, wer da der "Chef" ist.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 01:28:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Mon, 15 Jun 98 02:28:00 CET
Message-ID: <6vtr4UWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v$khcKJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3583ca94.1302664@news.hrz.uni-kassel.de>
Lines: 180


enriquez meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> On Wed, 10 Jun 98 14:47:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
> >Fuer viele Deutsche ist auch die "Hitzigkeit" mancher auslaendischer
> >Jugendlicher furchteinfloessend und auch der besondere
> >Familienzusammenhalt. Diese "Hitzigkeit" erscheint ab und zu aggressiv.
>
> Ich kenne da aber die furchteinflösende "Hitzigkeit" einiger Deutscher,
> besonders der Alkoholisierten Kneipengänger und Fußbalfans, die ab und
> zu aggressiv erscheint.


Alkoholisierte Kneipengaenger sind m.E. meist Problemfaelle - mehr oder  
weniger - und das duerfte international sein.

> >Eine Geste ist das nicht, denn hier besteht bitteschoen Schulpflicht.
> >Aber was sollen unsere Schulen denn mit Kindern, die gar kein Deutsch
> >koennen? Das muessen ihnen die Eltern erstmal beibringen, bevor sie zur
> >Schule gehen. Das erste Sprachlernen kommt von den Eltern.
>
> Und wer lehrt den Eltern die deutsche Sprache, wenn sie damit
> beschäftigt sind, den Lebensunterhalt für sich und die Kinder zu
> bestreiten? Jemand der selbst eine Familie zu ernähren hat und
> ordentlich Überstunden abarbeitet und nebenbei die Abendschule besucht,
> wird bestätigen können, daß soetwas kaum durchzuführen ist und um die
> deutsche Sprache zu erlernen, benödigt man schon einiges an Zeit, den es
> ist nicht die leichteste Sprache der Welt. Und der Schulpflicht in
> diesem Lande zu entkommen ist wohl keinerlei Problem, so daß i.d.R. man
> es schon als gute Geste oder Integrationwilligkeit  ansehen kann, wenn
> die Ausländischen Erziehungsberechtigten ihre Sprößlinge in die Schule
> bringen.

Warum ist es kein Problem, der Schulpflicht zu entkommen? Wenn Eltern, ob  
Deutsche oder Auslaender, den Schulgang verweigern, dann werden  
gesetzliche Zwangsmassnahmen ergriffen und im Ernstfall wird man das  
Sorgerecht entziehen.

Das Lernen der Sprache muss halt geschafft werden. Ein Kurs mit 4 oder 6  
Stunden die Woche ist zu schaffen. Nuetzlich kann auch Heimlernen sein.  
Die Familie koennte das prima gemeinsam machen. Man koennte nach  
Anfangslernen taeglich eine Abendstunde festlegen, in der alle versuchen  
deutsch zu sprechen. Und im Alltag hier wird ja viel deutsch gesprochen,  
was das Lernen erleichtert. Man muss aber vor allem wollen. Wenn aber  
gedacht wird: Ach, in meiner Wohngegend (Ghetto) brauche ich ja gar kein  
deutsch, dann wird das nix. Und dann wird sich auch deshalb die  
Ghettoisierung nicht zurueckbilden. Die Sprache ist ein Hauptschluessel  
zum Gelingen.

> Ich vermische die Zeiten nicht, ich zeige dir nur anhand der Zeiten auf,
> daß Du nicht ohne weiteres Christentum und Islam vermischen sollst. Die
> Religionen an sich bergen keinerlei große gefahren, biten einem sogar
> große lebenshilfen und Weisheiten. Wer aber die Religionen  Politisiert,
> dem wird es nicht schwerfallen diese alten Schriften zu seinem Zwecke zu
> mißbrauchen. Ein radikaler Christ ist genauso gefährlich wie ein
> radikaler Moslem. Verwechsel den Islam nicht mit dem was Regierungen aus
> ihm machen. Der Islam beruht auf dem Koran und dieser ist ganz und gar
> nicht schlecht.

Da habe ich keine wesentlich andere Auffassung.


> >Sie streben sie wohl nicht bewusst an, wirken aber selbst daran mit.
> >Und auch nicht DIE Auslaender, das Die-Denken ist meist falsch. Aber
> >ziemlich viele Auslaender.
>
> Schon mal daran gedacht, daß dieses Denken überwiegend durch das
> Verhalten der Gastgeber gelenkt wurde.

Ich denke, dass das Die-Denken ein ziemlich allseitiges problem, das sich  
auch allseitig gegenseitig hochschaukelt.

> >Ja. Aber das mit dem Gastarbeiterstatus war ja dann wohl eher Betrug
> >und Heuchelei.
>
> Wer hat hier wen betrogen und wer hat geheuchelt?

Schwer zu sagen. Ich denke, dass die Gastarbeiter zunaechst auch nur  
voruebergehend hier arbeiten und fuer die Heimat verdienen wollten. Dann  
ergab es sich irgendwie anders. Ich bin dafuer, die vorhanden legalen  
Auslaender einzubuergern und eben auch zu integrieren, bin aber auch  
dafuer, keine grossen Zahlen an Zuwanderern (auf Dauer) mehr zuzulassen.  
Asyl ja, aber in der Regel nur bis zu einer Beendigung der Heimatlage, die  
das Asyl erforderlich machte. Und ich finde nicht, dass das  
auslaenderfeindlich ist.

> >> Da ist der Türke nicht anders als der Deutsche.
> >
> >Die Neigung zum Messer ist tendenziell suedlicher. Und die suedliche
> >Mentalitaet ist allgemein hitziger und aggressiver. Dein "DER" Tuerke
> >und "DER" Deutsche liegt mir auch nicht.
>
> Also, da das mit den sozialen Schichten, bei dir im Kopf ist, kann ich
> dir auch sagen, daß ich aus meiner Erfahrung nur sagen kann, daß die von
> dir genannte "Hitzigkeit" ich dies als generell unabhängig von der
> Nationalität aber sehr wohl von der sozialen Schicht abhängig erfahren
> habe.

Das will ich nicht bestreiten. Die soziale Schicht spielt eine Rolle. Bei  
allen.

> Wenn Du analysierst, woher viele diese Türken ect. kommen, welche
> so schnell aufbrausend sind, wirst Du feststellen, daß dies nahezu immer
> soziale unteren Schichten sind (auch wenn sie Markenklamotten tragen).
> Gleiche REaktionen wirst Du aber auch bei Deutschen in entsprechenden
> Gegenden erfahren.
>
> Und ich habe generell nie gesehen, daß ein Spanier agressiver ist als
> ein Deutscher!

Da koennte wohl was dran sein. Diese Gruppe "Milli Goerus" (oder so) hat  
m.E. einigen Einfluss auf eben insbesondere tuerkische Jugendliche und  
foerdert Islamismus und einen tuerkischen Nationalismus hier in  
Deutschland. Der Zulauf wird wohl vor allem von sozial Schwaecheren  
kommen. Eigentlich ein ungefaehres Spiegelbild zu aggressiven  
Rechtsradikalen. Und beides schaukelt sich hoch. Und Gebiete mit besonders  
hohem Auslaenderanteil foerdern es.

> >Das Christentum basiert im WESENTLICHEN auf der ABLEHNUNG des Alten
> >Testaments. Aber eine alttestamentarische Kraft geriet dann ins
> >Christentum und wurde sehr stark dort. Ein ECHTES Christentum muss
> >jedoch im krassen Gegensatz zum Alten Testament stehen. Weniges
> >Urspruengliches des AT gehoert aber dazu. Nicht dazu gehoeren z.B. die
> >Mose-Buecher 2 bis 5, Esther, Samuel 1+2, Josua, Esra, Nehamia und
> >mehr. Das ist alles Satanismus und ebend das, gegen das das Neue
> >Testament und das Christentum erwuchs. Dass dies dennoch auch in der
> >Bibel steht ist gut, da es Historik ist und in gewisser Grund und
> >Ausloeser des Christentums.
>
> Das Christentum bezieht sehr wohl und im starken Maße seine Lehren aus
> dem alten Testament (Schöpfungsgeschichte, 10 Gebote ect.). Mich würde
> generell interessieren worauf sich deine Behauptungen stützen.

Es tut mir leid, aber das wird zu kompliziert und aufwendig. Ich stuetze  
mich im Wesentlichen auf die Bibel selbst. Wie ich oben schon sagte  
gehoeren Teile des AT mit ins Christentum. Das liegt daran, dass das AT  
auf zwei verschiedenen Kraeften basiert, die voellig gegensaetzlich ist.  
Das Meiste im AT gehoert aber nicht zum Christentum, dessen Hauptbasis ja  
Jesus ist, und seine Lehre findet sich im NT. Wesentlich ausfuehrlicher  
ist das in meinem Buch WAL dargestellt und das kann ich hier nicht  
abrollen. Es kann nicht in Kuerze ausreichend erklaert werden.



> >Es im Grunde die Uebernahme der hiesigen Kultur oder zumindest deren
> >Grundpfeiler und vor allem die Landessprache, worum es dem Herrn
> >Schoenbohm ja sehr ging. Und da bist Du offensichtlich gar nicht
> >angesprochen und ziehst dir den Schuh ohne Grund an.
>
> Ich ziehe mir gewiss nicht diesen Schuh an, weiß aber das aufgrund
> solcher nichtdifferenzierter  Aussagen es genug Menschen gibt, welche
> genau diese allgemeinen Aussagen soweit interpretieren werden, daß sie
> mir diesen Schuh anziehen werden.

Das ist ja dann auch wieder falsch.

> Und oftmals beschleicht mich das
> Gefühl, daß in der Politik Leute diese Aussagen extra so offen anlegen
> um linke wie auch rechte damit anzusprechen und man weiß dann leider nie
> wie sie diese Aussagen letztendlich konkretisieren werden.

Bei Herrn Schoenbohm nehme ich das nicht an. Ich halte ihn fuer einen  
guten Mann. Bei Herrn Frey sieht es anders aus. Wenn es aber auch  
Problematisches bei einigen Auslaendern gibt, dann waere es auch falsch,  
darueber grundsaetzlich nicht zu sprechen, dies auch deshalb, weil es  
sonst andere in dann eben falscher Art und Weise tun, und sich ein zum  
Teil "publikumswirksames" Thema damit monopolisieren. Wenn man aber  
versucht, vernuenftig darueber zu reden, dann arbeitet man nicht einem  
Frey zu, sondern man nimmt ihm die Monopolisierung und laesst ihm nur die  
Extremesierung allein uebrig. Es ist daher schade, dass die PDS-Truppen  
Herrn Schoenbohm gar nicht reden liessen, sondern das Reden verhinderten  
und ihn mit verschiedenen Dingen bewarfen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 01:37:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: DVU
Date: Mon, 15 Jun 98 02:37:00 CET
Message-ID: <6vtr4YoJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <357BC032.25FA1159@detmold.netsurf.de> <359130b3.29743699@personalnews.germany.eu.net> <6vmFpOv22ZB@hfupoint.ius.gun.de>
Lines: 34


H.FUCHS meinte zum Thema Re: DVU :

> > Walendy hat den Leuchter-Report, in dem "bewiesen" wird, daß in
> > Auschwitz keine Vergasungen stattgefunden hätten, übersetzt und in
> > seinem Verlag veröffentlicht.
>
> Um bei der Wahrheit zu bleiben: weder Leuchter noch Walendy haben jemals
> Vergasungen in Auschwitz bestritten!

Ausserdem kann das Uebersetzen einer Sachauffassung selbst dann kein  
Verbrechen sein, wenn die Auffassung falsch ist. 1991 erklaerte Heinz  
Galinsky 4 Millionen Tote in Auschwitz fuer historisch erwiesen. Das war  
falsch und er kam auch nicht ins Gefaengnis dafuer.

Wuerde man alle "falschen" Historiker einsperren (und auch Walendy ist  
schon ein "Falscher" dem es AUCH nicht um die Wahrheit geht), dann blieben  
kaum noch welche uebrig. Walendy haette dann Goldhagen und Carlebach (zum  
Beispiel) zum Skat spielen bei sich.

Es ist ausserdem irgendwie bedenklich, dass Walendy ausdruecklich wegen  
dem verurteilt wurde, was er NICHT schrieb, und nicht wegen dem was er  
schrieb.

Obwohl in dem was er nicht schreibt tatsaechlich(!) das objektive Problem  
liegt. Aber da sind linke Historiker kein Stueck besser. Im Grunde ist es  
vorteilhaft, wenn beide Seiten verfuegbar sind, weil beide Seiten etwas  
anderes NICHT schreiben und mit beiden zusammen hat man einfach mehr.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 12:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde Nobbys
Date: Mon, 15 Jun 98 13:15:00 CET
Message-ID: <6vtrWsro-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vlpVLvZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358420C4.1FAFD67A@essen.netsurf.de>
Lines: 24


uwe.trecker meinte zum Thema Re: Blonde Nobbys :

>
>
> Norbert Marzahn wrote:
>
> > > Extrem schade, daß Darwin diesen geballten Unsinn nicht selber
> > > kontern kann.
> > Das bedaure ich allerdings auch. Aber es gibt ja noch die Juenger. Nur
> > ist dieses Thema etwas oede, weil der Darwinismus schon durch leichtes
> > Anpusten faellt. Das macht wenig Spass.
>
> Dich kann vermutlich nicht einmal ein Tornado umpusten, weil du ihn
> einfach ignorierst ...

Das wuerde mir aber wahrscheinlich nicht viel helfen. Aber im Geistigen  
kann man das so machen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 12:43:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Mon, 15 Jun 98 13:43:00 CET
Message-ID: <6vtrXD2Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vdlZke3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vmTJKVDJoB@gmaier.gosh.berlinet.de>
Lines: 73


G.Maier meinte zum Thema Re: Jesus :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de,
> schrieb am 11.06.98
> zum Thema "Re: Jesus":

NM >> Fuer das Kommende soll es dafuer keinen Ansatz einer Grundlage
NM >> geben, deshalb musste der Fluch fortfallen. Meine Berechtigung zu
NM >> der Handlung ergibt sich insb. daraus, dass mir der Name WAL und die
NM >> Bedeutung "uebermittelt" wurde, nebst anderem. Die Leviten haben
NM >> damit theoretisch die Moeglichkeit, ihren Kampf um und gegen das
NM >> Volk Israel einzustellen. Einige werden den Abtruennigen wohl auch
NM >> tatsaechlich abtruennig werden und zu uns zurueckkehren.

> wie meinst Du, jetzt - nachdem Du die die Wahrheit kennst - gegen die
> levitische Verschwoerung vorgehen zu muessen - und wie koennen Andere
> helfen?

Ich muss da gar nicht gross vorgehen. Das ist wohl weniger mein "Job". Ich  
uebermittle nur Anklage und Warnung, was m.E. letzte Gelegenheit zur  
Umkehr ist. Nicht nur fuer den Kern des levitischen Imperiums, sondern  
fuer alle mehr oder weniger davon Geschaedigten. Wohl zur Unterstreichung  
der Warnung wurde der Name WAL mitgeteilt und der Sinn.

WAL
LAW
LLLL - AAAH - WWWW -> LOVE

WAL IST DAS GESETZ UND DAS GESETZ IST DIE LIEBE.

Daher auch das Gleichnis von Jonas und dem WAL. Ich habe in meinem Buch  
geschildert, wie so ein "Verschlucken" wirklich geschieht, und da ist kein  
grosser Fisch dabei. Das ist eben ein Gleichnis. Fuer mich ist das wohl  
eine Art "Ausweis".

Die Menschen muessen auch wieder Interesse fuer Wahrheit haben.

> wird es eine Welt nach dieser Welt geben,

Die Welt veraendert sich sehr, weshalb man von dieser und jener Welt reden  
koennte. Aber eigentlich kommt nur eine andere Zeit, oder ein anderes  
Zeitalter. Es bleibt also diese Welt. Eher geht im Menschen ein  
Weltbewusstsein unter und ein neues (altes) steigt auf. Diese und jene  
Welt ist mehr eine Bewusstseinsfrage, als etwas physisch  
unterschiedliches.

Matthaeus 12,32 : "Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des  
Menschen, dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen  
Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem  
Zeitalter noch in dem zukünftigen."

Das heisst uebrigens, dass auch Menschen, die sich fuer Nichtchristen  
halten, mit rueberkommen koennen, wenn sie sozusagen von selbst die  
richtige Einstellung haben, ohne das mit Christentum zu verbinden. Auf die  
diesseitigen Organisationsstrukturen kommt es nicht so an, nur auf des  
persoenliche Bewusstsein ganz unabhaengig vom "Titel", auf ganz  
persoenliche Schuld, vor allem Zinsnahme, Annahme von Luegen, Hinnahme von  
Gewalt und Mord (auch und gerade Abtreibung). Auch Duldung und  
Gleichgueltigkeit sind Schuld.

> koennen wir ueberleben
> ohne Kuehl- schrank, werden wir unser Bestes (PC) dabeihaben, um zu
> kommunizieren...?

Die kommende Welt wird in einem heute kaum vorstellbaren Mass auch  
hochtechnisch sein. Aber das steht dann in Einklang mit einem hohen  
geistigen Niveau.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 12:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rote Karte fr Blm!
Date: Mon, 15 Jun 98 13:54:00 CET
Message-ID: <6vtrXGAZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6m0ia7$1te$1@news00.btx.dtag.de> <6m1t32$ck4$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 48


wklapper meinte zum Thema Re: Rote Karte f³r Bl³m! :

> Matthias Krause schrieb in Nachricht
> <6m0ia7$1te$1@news00.btx.dtag.de>...
>
> >Wie den meisten bereits bekannt sein dürfte, hat Bundesarbeitsminister
> >Blüm kürzlich auf einer Wahlkampfveranstaltung folgenden Spruch von
> >sich
> gegeben:
> >"Ein frommer Muslim in der Moschee ist mir lieber als ein besoffener
> >Atheist im Freudenhaus."
>
> >Damit bringt er ohne jeglichen vernünftigen Grund AtheistInnen in
> >Zusammenhang mit Suff und Hurerei und macht sie dadurch - völlig
> >unbegründet! - bei seiner Zuhörerschaft verächtlich.
>
> >Wer als AtheistIn auch nur einen Funken Selbstbewußtsein hat, der
> >sollte gegen diese unglaubliche Diffamierung protestieren!
>
> Hm... also meiner Meinung nach ist eure Reaktion ja wohl etwas
> übertrieben! Das ist eine Meinungsäußerung, und das ist doch Blüm's
> gutes Recht, oder? Ich sehe mich mehr oder weniger auch als Atheisten,
> fühle mich aber nicht im geringsten davon angegriffen. Es sagt doch
> einfach, daß ihm ein gläubiger Mensch lieber ist als ein ungläubiger.
> Und da das anscheinend auf einer Wahlkampfveranstaltung geschah, finde
> ich es sogar fair. So funktioniert doch Demokratie, oder täusche ich
> mich da?


Zumal der Satz doch gar nicht uebel ist. Eigentlich sagt Bluem doch, dass  
ihm ein niveauvoller geistiger Mensch halt mehr zusagt, als einer, der  
noch sehr im tierischen Stadium haengt. In einer Welt, in der Silicon-Giga- 
Busen durchs TV wippen und maennliche Geschlechtsteile verlaengert werden,  
und in der alles nach Viagra giert, waehrend gezeugtes Leben industriell  
vernichtet wird, ist Bluem's Aeusserung doch geradezu ein Leuchtsignal.

Und in der Tat muessen sich gar nicht alle Atheisten angesprochen fuehlen,  
denn auch diese sind manchmal geistig entwickelte Menschen und nicht  
unbedingt der Typ, den Bluem meint.

Atheistische "Solidaritaet" mit Suffkoepfen und Bumms-Hengsten? Das ist  
schon originell.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 13:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Berlin: "Holocaust"-Denkmal
Date: Mon, 15 Jun 98 14:20:00 CET
Message-ID: <6vtrXZJ3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 42


Die Initatorin des seltsamen Foerderkreises zur Errichtung eines  
"Holocaust"-Denkmals in Berlin reagierte negativ auf Vorschlaege, das  
Denkmal-Gelaende abzusenken und Baeume drum herum zu pflanzen. Der  
Vorschlag kam vom amerikanischen Architekten Peter Eisenmann.

Rosch: "Das Mahmal darf nicht zugedeckt werden. Denn der Mord an den Juden  
und die Abtransporte geschahen ja auch vor allen Augen."

Senatssprecher Michael-Andreas Butz (CDU), warnt vor uebereilten  
Entscheidungen: "Es handelt sich um eine Entscheidung mit Ewigkeitsgehalt,  
bei der es keinen Zeitdruck geben sollte."

Rosch dazu:

"Diese Idee wird damit zu sehr belastet. Wir wollen an die ermordeten  
Juden erinnern, aber nicht den Holocaust darstellen ... Ob Herr Butz  
weiss, was Ewigkeitswert bedeutet, das bezweifle ich. Das ist die alte  
Position von Herrn Diepgen (Regierender Buergermeister), der das Mahnmal  
gar nicht will. Wir sollten die Graeben jetzt nicht vertiefen."

Frau Rosch irrt allerdings. Gerade weil sie NUR an Juden erinnern will,  
stellt sie auch das NS-Morden dar und dies ziemlich extremistisch, denn  
Sinti und Roma und Euthanasie-Opfer und getoetete Alt-Israeliten (in  
Fortsetzung der Inquisitionsarbeit) scheinen ihr unbedeutend zu sein.

Offensichtlich versucht die Berliner Politik Zeit zu gewinnen, bis die nun  
begonnene Erforschung des NS-Mordens abgeschlossen ist, und genaueres auch  
ueber die tatsaechlichen Opfer bekannt ist. Wenn es dennoch ein reines  
Juden-Denkmal gibt, sollte auch eines fuer die anderen Opfer gebaut  
werden.

Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die "kecke" Anfrage der Berliner,  
nach den Namen der 6 Millionen getoeteten Juden, die sie dann auf eine  
Riesentafel gravieren wollten, was daran scheiterte, dass keine Namen  
genannt werden konnten.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 13:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Mon, 15 Jun 98 14:45:00 CET
Message-ID: <6vtraH2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vlpzSxZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vpu3OE2mnB@sampo.han.de>
Lines: 43


proppi meinte zum Thema Re: Jesus :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)  schrieb am 13.06.98:
>
> > > Es aendert nicht viel, weil es ihnen wurscht sein wird,
> > > ob irgendjemand einen Fluch ueber sie ausgesprochen oder
> > > aufgehoben hat. Mir jedenfalls waere es wurscht.
> >
> > Du kannst die Wirkung dieses Fluchs nicht richtig einschaetzen.
>
> Das kann wohl sein. Willst Du mich nicht mal mit einem Fluch
> belegen, damit ich es besser einschaetzen kann?

Das haette keine Bedeutung. Die Wirkung des damaligen Fluchs ist rein  
rational zu verstehen. Ebenso rational ist seine Aufhebung zu verstehen.  
Der Fluch war mehr ein Bann im Sinne von Verbannung, wenn auch nicht auf  
eine Insel. Es war ein Zerstreuungsbann, die Anordnung der Aufloesung der  
levitischen Stammstruktur. Die Leviten nahmen es nicht hin und gruendeten  
ein eigenes Israelitentum wobei sie den Glauben und die Ideologie  
wechselten (Sethismus). Seither liegen beide Israelitentuemer im Krieg.

Verstehe den Fluch als Schmetterlingsfluegelschlag, aus dem ein immer  
staerker werdender Sturm wurde, der wohl Milliarden Menschenleben kostete  
und weiter kostet. Du kannst natuerlich sagen, dass das ein "Zauber" des  
Fluchs war, aber es ist doch viel rationaler. Letztlich wendete sich der  
Fluch auch gegen die nicht zerstreuten Israeliten selbst. Aber die  
unvorstellbare Boshaftigkeit und Mordwut der Leviten und ihre Super-Luegen  
(fuer die es schon ein ganz eigenes Wort "Chutzpe" geben muss)  
rechtfertigten den Fluch wiederum immer mehr. Es ist eine verzwickte  
Sache.

Studiere erstmal das und schaetze das ein, bevor Du experimentieren  
moechtest. Es heisst, dass ein Fluch auch immer auf den Anwender  
zurueckfaellt. Daran habe ich kein Interesse. Ich hatte einen wesentlichen  
Fluch, sozusagen den Fluch der Flueche, aufzuheben und nicht neue hinzu zu  
tun. Du verstehst insofern anscheinend absolut nichts, doch das ist nicht  
ungewoehnlich und es ist kaum vorwerfbar.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 23:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Tue, 16 Jun 98 00:30:00 CET
Message-ID: <6vxrtuU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vpqTQEo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3584e17b.287182@news.fu-berlin.de>
Lines: 89


yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> >denn das waere ja ein Zeigen mit dem Finger auf den Schwachsinn
> >seiner eigenen Lehre, von der er selbst genau gewusste haben duerfte,
> >wie schwachsinnig sie ist. Darwinistische Fanatiker werden das wohl
> >eher ignorieren. ICH spreche von der Erfordernis der Zwischenformen mit
> >teilweiser Funktionslosigkeit, die es auf Basis zufaelliger Mutationen
> >als Treibkraft der darwinistischen Artenentstehungslehre gegeben haben
> >muss und die es in einem endlosen dynamischen Prozess auch jetzt ganz
> >lebendig geben muesste. Daher wird weder Darwin darueber geredet haben,
> >noch seine Sekte. Das ist logisch.
>
> Es ist logisch, daß sich Leute mit simplem Schulwissen und einer
> Schlagwort-Mentalität  beim Versuch, den Darwinismus "umzupusten"
> insbesondere dann als *fanatisch* outen, wenn sie trotz gegenteiliger
> Hinweise

Weisst Du, Du laesst Dich mit "Wissen" vollstopfen und vor lauter  
Verstopfung zum Thema Darwin bist Du dann nicht bereit, noch darueber  
nachzudenken. Das ist das Problem.

> a)  weder bereit sind, das Fossilmaterial, welches bereits enorm viele
> Entwicklungsschritte in den Stammeslinien mehrerer Großtaxa dokumentiert
> zur Kenntnis zu nehmen  und

Ich nehme zur Kenntnis, dass es sehr viele ausgestorbene Arten gibt, und  
dass diese auch aehnliche Baugruppen haben.

> b) immer mehr "Zwischenschritte" als Beweise verlangen, obwohl ganz klar
> ist, daß sich die Millionen Veränderungen, die nicht Skelett oder Zähne
> betreffen, nur in absoluten Ausnahmefällen fossiliert werden könnten und

Die Evolution nach Darwin muss "zeichentrickfilmartig" rekonstruierbar  
sein, in winzigsten Schrittchen und eben MIT neuen Koerperteilen, die  
gerade mitten auf dem Weg der Ausbildung durch Mutationen sind. Und  
wenigstens einige davon haette man wohl inzwischen gefunden haben muessen.  
Doch ohne dies ist nur ein konstruktiver Wille zu erkennen, der fuer  
Spruenge von einer Vollsinnform zur Naechsten sorgte. Ich nehme Eure  
"Beweise" ja durchaus an - aber ich ziehe den RICHTIGEN Schluss, waehrend  
es fuer den Euren eben keine Beweise gibt, weshalb die These nun als  
falsch anzusehen ist. Sie erwies sich als nicht ueberlebensfaehig.


> c) in  blindem (sprich völlig an der tatsächlichen Diskussionsgrundlage
> desinteressiertem ) Eifer stets die gleiche unsinnige Forderung nach
> funktionslosen Zwischenschritten erheben, obwohl niemand außer Dir und
> den Kreationisten danach sucht (und das aus guten, hier bereits von
> Mitdiskutanten gennannten Gründen, die natürlich ebenfalls weiterhin
> ignoriert werden).

Oha. Das Verlangen eines Vorzeigens der eben funktionslosen Koerperteile  
ist ein ganz logisches Verlangen. Aber Logik liegt Fanatikern nicht. Hier  
liegt der springende Punkt und das ist dann so anruechig, wie einst der  
Blick durch das Fernrohr. Das ist "blinder Eifer" wie Du sagst. Es ist  
eine "unsinnige Forderung", wie Du sagst. Und solch boese Suener muessen  
einen Namen haben. "Kreationisten". Pfui.

> >> Gena: "irgendwie und irgendwo". DAS ist die Grundlage von Deinem
> >> Gefasel. "Verifizier" mal schön, selbstverständlich wird Darwin nicht
> >> in diesem Vorwort genannt, aber es passt halt so schön, nicht wahr ?
> >
> >Ach. Woher weisst Du das denn ? Hast Du "Das Kapital" also zufaellig
> >studiert?
> >
> Mir war schon klar, was in Deiner Schema-Welt sofort aktiviert wird.
> Ich habs nicht studiert, der Schinken steht bei mir nur rum. Bevor Du
> nun wieder die beliebte Ablenkung a la "schon komisch, daß sofort
> irgendeiner, irgendwie die entsprechende Literatur zum dementieren zur
> Hand hat"  weiterverfolgst, "verifizier" mal lieber Deine Information,
> dies dürfte peinlich genug sein....

Da wird nichts peinlich sein. Es wird stimmen oder nicht stimmen. Aber Du  
wusstest ja auch sofort, dass Darwin nichts mit dem Vorwort von "Das  
Kapital" zu tun hatte und dass es auch keine Eheverbindung Darwin-Marx  
gab. Zu suchen waere freilich nach dem Namen Levi, denn Karl Marx war ja  
Kuenstlername und dieser Irre hiess Moses Mordecai Marx Levi. Es ist halt  
so, dass Sozialisten ausgesprochen antichristlich sind. Und Darwinisten  
auch. Und Sozialismus und Darwinismus begannen ungefaehr gleichzeitig das  
Denken der Menschen zu vernebeln und spaetere Auslaeufer kreuzten sich im  
rassistischen Sozialismus, dem Nationalsozialismus. Und so war das auch  
geplant. Es ist daher schon ein interessantes Indiz, wer "Das Kapital"  
nicht nur hat, sondern es auch kennt. Nur ein Indiz, keine sichere  
Grundlage. Es kann auch einfach nur ein Anhaenger sein, oder nichtmal das.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 23:46:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 00:46:00 CET
Message-ID: <6vxruDWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vpqUXgJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3584F2B8.6013A7AF@stud.uni-frankfurt.de>
Lines: 68


rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn schrieb:
>
> > Der quantitave Vergleich zwischen den Rueckstaenden in
> > Vergasungskammer und Entlausungs- bzw. Desinfektionskammer ist, wie Du
> > weisst, der springende Punkt, denn sie waren in den Entlausungskammern
> > ca. um den Faktor 1000 bis 13.000 groesser. Das ist erheblich!
> > Erklaere Du ggfs. warum in den Gaskammern nur 1/1000 bis 1/13.000 der
> > Rueckstaende nachweisbar waren.
>
> Das ist ganz leicht zu erklären! Läuse und andere Schädlinge sind
> wesentlich widerstandsfähiger gegen Blausäure (Wirkstoff in Zyklon B)
> als Menschen. Aus diesem Grund mußte die Luft in den Entlausungskammern
> zur Insektenvernichtung zwei bis sechs Stunden mit einer hohen Dosis
> Blausäure versetzt werden. Bei den Gaskammern, in denen Menschen getötet
> wurden, waren jedoch niedrigere Dosen und ein kürzerer Zeitraum
> ausreichend. Dies erklärt, warum in den Entlausungskammern auch heute
> noch sehr viel höhere Rückstände von Blausäure als in den Gaskammern zur
> Vernichtung von Menschen nachweisbar sind.


1.000 bis 13.000 mal mehr ist allerdings sehr viel hoeher. 1/1000 bis 1/ 
13.000 ist vergleichsweise NICHTS. Den Rudolf-Messwerten zufolge sind die  
Rueckstaende in den Gaskammern praktisch nicht vorhanden, bzw. es gibt  
Minimalwerte, die es auch ueberall in den Gebaeuden gibt.

Aber werde mal konkret: Welche Anwendungskonzentration soll gegen Menschen  
zum Einsatz gekommen sein? Und: Wurde da fast ununterbrochen in den  
Entlausungskammern entlaust? Wie siehst Du das?

Die Messergebnisse sind so GEWALTIG unterschiedlich, dass es nur zwei  
Schlussfolgerungen geben kann:

1. Die angeblichen Entlausungskammern waren die wirklichen Gaskammern.

oder

2. Vergast wurde mit einem anderen Gas.

In beiden Faellen haetten wir dann wohl ein weiteres "Zeugenproblem" -  
aber wen soll das jetzt noch wundern?

Zum Gesamtzusammenhang gehoert natuerlich unbedingt, dass der  
vermeintliche Anti-Nazi-"Historiker" Daniel Goldhagen im "Spiegel" 21/ 
1996, S. 77, Vergasungen mal eben zur "Nebenerscheinung" beim Toeten  
erklaerte. Das tat er nach Bekanntwerden dieser Messwerte. Juergen  
Langowski mag einwenden, dass es noch nie der Stand der "ernsthaften  
Wissenschaft" gewesen sei, doch ich hatte tatsaechlich gelernt, dass 6  
Millionen Juden ganz maechtig ueberwiegend durch Vergasung getoetet worden  
seien. Dieser Irrtum erschuetterte mich ebenso, wie der 4-Millionen-Irrtum  
bei Auschwitz.

Seither halte ich Maximalisten fuer die schlimmeren Luegner und Leugner.



> ---
> "Und wenn ich weiterhin unterwegs bin, wenn es noch weiter geht, dann
> verstehe ich irgendwann die Welt - aber sie mich nicht, nie und nimmer.
> Das wäre dann der Punkt, wo es nichts mehr zu sagen geben würde."
> (N. H. Marzahn) <1998041219510700.PAA08748@ladder01.news.aol.com>


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon Jun 15 23:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 00:48:00 CET
Message-ID: <6vxruL-Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vpqULT3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3584F703.B9114218@stud.uni-frankfurt.de>
Lines: 41


rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn schrieb:
> >
> > rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
> >
> > > Norbert Marzahn schrieb:
> > >
> > > [...]
> > >
> > > >
> > > > So. Das solltest Du mal verarbeiten! Da ist also ein "chemisches
> > > > Detail" und dann sind da die "allgemeinen Schluesse" und um DIESE
> > > > geht es. Bewiesen ist aber nur, dass nicht mit Zyklon B vergast
> > > > wurde, was aber noch lange nicht heisst, dass gar nicht vergast
> > > > wurde.
> > >
> > > Blödsinn!
> > > Professor Jan Markiewicz vom Institut für forensische Forschung in
> > > Krakau konnte Rückstände von Zyklon sowohl im Mauerwerk von
> > > Entlausungskammern als auch in den Gaskammern, in denen Menschen
> > > vergast wurden, nachweisen (1).
> >
> > Das tat Rudolf auch. Welche Mengen wies er jeweils nach?
>
> Siehe hierzu:
> http://www.nizkor.netizen.org/hweb/orgs/polish/institute-for-forensic-re
> search/

Oh je. Noch einer von der Nizkor-Truppe.

Dies ist ein Diskussionsforum. Ich brachte die vom Gericht nicht  
beanstandeten Rudolf-Werte in die Diskussion ein. Also nenne bitte ggfs.  
Dir bekannte andere Werte.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 00:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Tue, 16 Jun 98 01:04:00 CET
Message-ID: <6vxsSXQo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vlq7Tz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vwVqnNAjlB@lm210.link-m.DE>
Lines: 80


j.krieger meinte zum Thema Re: Blonde :

> Es war ein Modell, das die gefundenen Analogien vielleicht erklaeren
> koennen sollte. Von Genetik und solchen Sachen konnte Darvin nichts
> wissen - das kam alles erst viel spaeter. Insofern auch nicht von
> genomischen Analogien.

Das meine ich ja. Es ist das Wissen von der Genetik, welches darwin  
widerlegt.

> > hoechstens "jemand", der ein Modell aufgreift und erheblich
> > ueberarbeitet, um dann ein ganz anderes zu haben. Mein Monitor stammt
> > ja auch nicht vom Fernseher ab
>
> Der Monitor selbst nicht, wohl aber der Konstruktionsplan. Die Idee und
> die Realisierung des Fernsehers war schon frueher da als die eines
> Monitors (wozu ein Monitor, solange es keine Geraete gibt, die ihn
> benoetigen). Aus der Konstruktionsidee des Fernsehers wurde die des
> Monitors abgeleitet.
>
> Insofern kann man schon sagen, dass der Fernseher (genauer: die Idee
> desselben) ein Vorfahre Deines Monitors ist.


Gut, von mir aus sorum, nach den Tatsachen. Ein Darwin II, der in fernster  
Zukunft einen Fernseher und einen Monitot hat und fuer fossiles Leben  
haelt, der wird es eher unbekannt vermuten und glauben, dass sich der  
Fernseher durch zufaellige Mutation aus dem Monitor entwickelte. Wenn er  
keinen konstruktiven Willen anerkennen will.


> Ein wie auch immer gearteter Fremdeinfluss ist sicherlich eine
> zulaessige Erklaerungsmoeglichkeit - auch wenn wir die tatsaechlichen
> Gruende nicht kennen.

Das ist ein neutraler, offener Standpunkt.

> > > Ich glaube, seine methodischen Ergebnisse waren schon
> > > anerkennenswert, ob man seine Theorie nun glaubt oder nicht.
> >
> > Na gut, die Vergleiche der Bauelemente waren ganz nett. Aber die
> > Erklaerung war eben voreilig.
>
> Klar, und es war auch nicht mehr als eine Theorie. Trotzdem war es eine
> Revolution, so etwas wissenschaftlich-logisch zu betrachten und auf die
> bisherige Gotteshypothese dabei zu verzichten.

Das betonte uebrigens auch mein Biologie-Lehrer am Gymnasium: Dass es es  
nur eine Theorie ist. Einige hier versuchen aber den Eindruck zu erwecken,  
dass darwins Entstehungslehre eine allgemein akzeptierte wissenschaftliche  
Tatsache zum Gegenstand habe.


>
> Wie auch immer Du das sehen magst, so sind wir uns doch sicherlich
> einig, dass die Schoepfungsgeschichte mit den sechs Tagen als Gleichnis
> zu sehen ist.

Ja.
Und jetzt endet wohl der 7. Tag. Dann kommt ein 8. Nehme ich an.



> Wahr an der biblischen Auffassung ist jedoch, dass zuerst
> "Himmel und Erde", also die kosmische Materie da gewesen sein muss,
> danach die Erdformation (Meer und Land) entstanden ist, spaeter Fische
> und Voegel, danach die Saeugetiere, und spaeter erst der Mensch.
>
> Allerdings muss ich durchaus eingestehen, dass sich die rechnerische
> Dauer der Evolution nicht mit der zeitlichen Einordnung der
> Erdgeschichte deckt. Wir wissen eben doch nicht alles - auch wenn das
> uns niemand sagen darf, ohne dass wir sauer reagieren.

Och, die allermeisten koennen damit schon leben.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 00:39:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Tue, 16 Jun 98 01:39:00 CET
Message-ID: <6vxsTyfo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <6vpqTbUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 57


ajbrehm meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :

> In <6vpqTbUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >> (Norbert Marzahn) writes: Wieso? Er hat dasselbe getan wie Kohl: er
> >> hat sich von einer ehemalig kommunistischen Partei mitwählen lassen.
> >
> >Die FDP ist keine ehemals kommunistische Partei.
>
> Das habe ich auch nicht behauptet. Aber die Ost-CDU, die LDPD und
> die NDPD sind es!

Die Ost-CDU wurde geschluckt und duerfte kaum die heutige CDU dominieren,  
waehrend die SED ein ziemlich reiner Fortsatz ist.

> >Und besonders absurd ist das in Frankfurt/Oder, wo die
> >Bundeswehr den Menschen gerade erst geholfen hatte. Es ist einfach
> >nicht zu fassen, was die da in Frankfurt verzapft und haben. Weil die
> >Bundeswehr Teil der Demokratie und Teil der Bevoelkerung ist, ist es
> >ganz richtig, wenn sie vor und in dieser Bevoelkerung ihr Geloebnis
> >ausspricht. Und wenn das fuer Dich "Militaerdiktatur" ist, dann
> >solltest Du mal eine hautnah kennenlernen! Dort wird das Militaer
> >weniger geloben, sondern schiessen und pruegeln.
>
> Wenn die Leute ein Gelöbnis nicht wollen, finde ich, sollte man es
> ihnen nicht aufdrängen.

Mich wuerde interessieren, ob die Buerger von Frankfurt/Oder denn auch so  
dachten - aber so ist es in der represaentativen Demokratie. Ich sage  
nicht, dass die Politiker widerrechtlich vorgingen. Aber der von ihnen  
geaeusserte Wille bzw. Unwille, der selbst ist das Bedenkliche.

> >Oh, doch. Die preussischen Ermittlungen wegen der Hitler-Finanzierung
> >hatten das Ziel ihn wegen Hochverrats ins Gefaengnis zu bringen. Und
> >die Sache sah gut aus.
>
> Die Opposition im Reichstag stimmte, mit Ausnahme von SPD, KPD war ja
> nicht da, FÜR das Ermächtigungsgesetz.

Ja. Doch bin ich sicher, dass keiner wusste, wozu da zugestimmt wurde.  
Hitler hatte immer einen Koeder. Fuer die Zentrums-Leute war es z.B. das  
Konkordat. Und dann die vorgespielte Bedrohung z.B. mit dem  
Reichstagsbrand, denn wahrscheinlich Heydrich selbst fuer Hitler anstecken  
liess. Abgeordnete sind oft irgendwo gewoehnliche Menschen. Die heutigen  
Abgeordneten koennten sich aehnlich falsch verhalten, in einer nur auf den  
ersten Blick anderen Situation.

> Ich stand niemals auf der Seite der SED und werde auch der CDU nicht
> glauben, wenn sie mir mit derselben Argumentation kommt.

Ja, ich muss das bei Dir halt so akzeptieren.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 12:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Tue, 16 Jun 98 13:10:00 CET
Message-ID: <6vxsUSU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vpqTt$Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 142


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> >Die eigentliche Hauptsprache der Juden ist Jiddisch und Jiddisch ist
> >fast deutsch. Worueber mal nachgedacht werden sollte.
>
> Das ändert NICHTS an der Zugehörigkeit der Juden zu diesen Volksgruppen.

Du verwendetest semitisch als sprachtechnischen Begriff. Und die Nennjuden  
sprachen jiddisch, nicht hebraeisch. Uebrigens sind auch die Runen  
semitisch.

> >Der Begriff wurde eher "voelkisch"
> >oder "rassisch" verwendet - gegen eine Gruppe (Juden), die weder Volk
> >noch Rasse sind.
>
> Negativ, die Juden sind ein Volk.

Das sind sie NICHT. Sie sind weder Volk noch "Rasse". Sie sind eine reine  
Glaubensgemeinschaft. Auch sie, und selbst ihre Leviten, sind vom Volk  
Israel wie wir, weshalb sie und wir definitiv eine "Rasse" und ein Volk  
sind. Die Unterschiede sind rein geistig, religioes-iedeologisch.

> >> Nein. Diese sind ja innerhalb der Semiten gegen eine Untergruppe der
> >> Semiten. Wenn ich als Deutscher Franzosen hassen WÜRDE, wäre ich ein
> >> Franzosenhasser. Wen ein Japaner Franzosen haßt, kann man ihr
> >> durchaus Europäerhasser nennen, da Franzosen Europäer sind.
> >
> >Und wenn der Japaner gleichzeitig die Englaender oder Deutschen mag und
> >NUR gegen die Franzosen ist? "Antisemitismus" ist gewissermassen in
> >rein "antijuedischem" Gebrauch.
>
> Es ist eine Vereinfachung.

Es ist keine Vereinfachung, sondern schlichtweg falsch. Es ist eine  
klassische Wortverdrehung, die geschaffen wurde, um das Denken selbst zu  
beeinflussen. Es ist moeglich das Denken zu beeinflussen und zu stoeren,  
indem man die Begriffe bestimmt und vergewaltigt.

> >> Es ist auch eher eine Verwirrung Deinerseits.
> >
> >Nein. Du bist nur entschlosen, verwirrt zu bleiben.
>
> Das ist technisch unmöglich.

Ui.


>
> >Geschaffen hat das Wort uebrigens ein Radikaler namens Wilhelm Marr. Ab
> >1863. Sohn eines juedischen Schauspielers. Sonderauftrag. Er schrieb
> >"Der Judenspiegel" und "Der Sieg des Judentums über das Germanentum".
> >Er tat es, um das Wort "Antisemitismus" einzufuehren und um
> >Judenfeindlichkeit einzufuehren, die Juden nach Palaestina treiben
> >sollte, damit sie dort einen Staat gruenden.
>
> Das Wort wurde also in einer Umgebung geschaffen, in der Juden die
> einzigen Semiten waren.

Quatsch. Sie waren und sind biologisch absolut nichts anderes als wir  
selbst. Das war ein reiner Irrglaube, der gezielt geschaffen wurde, damit  
man sie fuer ein eigenes Volk oder eine eigene "Rasse" haelt, die  
isolierbar ist und einen eigenen Staat braucht. Und diesem Irrglauben  
diente auch das fuer diesen Zweck geschaffene Wort selbst. Bald 150 Jahre  
danach ist es Zeit, das wieder zu korrigieren.


> >Ich wuesste nicht, dass Araberfeinde als Antisemiten bezeichnet werden.
>
> Für gewöhnlich schon. Es gibt nur wenige...
>
> >Wenn es eine feindliche Haltung gegen Juden waere, warum heisst es dann
> >nicht "antijuedisch" ???
>
> Heißt es auch. Ist aber weniger (gar nicht) in Gebrauch, da Marr
> "Antisemitismus" einführte, da in seiner Situation Juden und Semiten
> dasselbe waren, da es keine anderen Semiten gab.

Wie gesagt: Auch die Runen sind semitisch.
Sie (die Nennjuden) waren biologisch-stammlich dieselben wie wir. Dieses  
verdammte Wort muss weg, es ist immer noch eine scharfe Bombe.


> Das erzähle bitte jemand anderen...
>
> >Ich habe den 15. Brockhaus, der in den Jahren 1928 bis
> >1935 Band fuer Band erschieb. Und den 19. Brockhaus der ab Ender der
> >80er erschien. Keiner von beiden ist ein "Nazi"-Brockhaus. Du hast
> >einen "Nazi"- Macke,
>
> Ein Brockhaus, der 34 und 35 erschien ist GARANTIERT von den Nazis
> lanciert worden!

Die letzten Baende der 15. Auflage duerften unter einer etwas  
Anpassungsdruck gestanden haben, doch wurde der Brockhaus m.E. nicht  
enteignet und so schnell koennen auch "Nazis" nicht voll gleichschalten.  
Das dauert etwas. Ende 33, also mitten im "Nazi"-Staat, wurden fast alle  
Kommunisten, die wegen des Reichstagsbrandes angeklagt waren, noch frei  
gesprochen. Gleichschaltung erfolgt allmaehlich und der Brockhaus war  
bestimmt nicht das erste Ziel dabei. Du denkst da etwas einfach und  
unrealistisch, so einen Peng-Effekt gab es nicht.

> Es ist Teil eines Wahnes anzunehmen, daß die Nazis Propagande betrieben?

Noe. Das machen gerade Sozialisten.
Alle Sorten.

> >Der Brockhaus wurde von 1933 bis 1935 meines Wissens nach
> >auch nicht enteignet und von "Nazis" uebernommen, da muesstest Du schon
> >entsprechende Hinweise bringen. Wenn Du willst, schlage ich "Semiten"
> >aber im 19. Brockhaus nach.
>
> Tu das. Du wirst dasselbe finden, was ich gefunden habe:
>
> Semite n.
> A member of a group of Semitic-speaking peoples of the
> Near East and northern Africa, including the Arabs and Jews.

Der 19. Brockhaus (1993) sagt:

"Der Begriff ist daher ethnographisch untauglich." Und das genuegt auch  
schon. Man kann heute keine semitische "Rasse" mehr definieren.

Hier noch einer der semitischen Schriftzweige:

Phoenikisch -> Griechisch -> Etruskisch -> Raetisch -> Runisch.

> >Eine Brockhaus-Enzyklopaedie erscheint IMMER ueber Jahre hinweg Band
> >fuer Band. Schon "Teil von 1934" kennzeichnet Deine selektive
> >Wahrnehmung, denn die 15. Auflage erschien ab 1928.
>
> Und der relevante Band 1934. Das reicht.

Fuer eine Sozialismus-Definition im Sinne rechter Sozialisten ist er ja  
geradezu ideal. Die rechten und die linken Sozialisten streiten sich ja  
allerheftigst. Also muss man sich mal beide Definitionen ansehen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 12:14:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde Nobbys
Date: Tue, 16 Jun 98 13:14:00 CET
Message-ID: <6vxsUixo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vtr226Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6m3u18$fal$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 81


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Blonde Nobbys :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> >Die Fanatiker und Terroristen sind in der Regel die, die Kritik absolut
> >nicht vertragen, und sie als "Teufelszeug", "Wahnsinn" oder "Terror"
> >bezeichnen.
>
> Hey, Normarz, war das ein spontaner Anfall von Selbsterkenntnis? :->
>
> >Sie tun es, weil sie so und aehnlich argumentieren muessen, wenn ihre
> >Glaubensgrundsaetze der Logik und Vernunft nicht mehr Stand halten
> >koennen.
>
> Oooh! Noch ein Anfall! Hast Du Dein Geschreibsel gestern mal
> durchgelesen, oder wie kommt es dazu?
>
> >Ich selbst habe meinen bisherigen Ausfuehrungen zum Thema
> >Abstammungslehre nichts hinzuzufuegen und d.a.u haben wir nun
> >ausreichend damit gefuellt.
>
> Offenbar hast Du auch nichts mehr zu meinem Posting zu sagen. Das ist
> schade, denn ich haette doch gern mal eine Antwort auf die von mir
> angefuehrten Argumente. Da Du nichts z.B. zum Zufallsprinzip bei der
> Konstruktion von Flugzeugmodellen sagen kannst, nehme ich an, dass Dir
> die Argumente ausgegangen sind. Du weisst schon - wer schweigt,
> scheint zuzustimmen.


> >Es gibt einen Zusammenhang zwischen UFO-Praesenz, "Entfuehrungen",
> >Eingriffen und "Evolutionssprung". Hinter der Artenaehnlichkeit steckt
> >keine zufaellige, wilde Mutiererei, sondern konkreter Wille.
>
> Dann bitte, bitte nenne doch mal ein einziges sachliches Argument!

Im Kern:

Die Aehnlichkeiten mehrfach verwendeter Baugruppen der Biologie in stets  
perfekten Lebensformen. Alle Sachhinweise der Darwinisten waeren auch die  
meinen. Nur die Schlussfolgerungen sind anders und ich beruecksichtige die  
Genetik mit.

> Vielleicht gibt das Deinem Leben Sinn - wenn dem so ist, dann glaub es
> ruhig. Immerhin stellt das Dich und Dein Leben in einen groesseren
> Sinnzusammenhang, und ich kann verstehen, dass Du kein Zufallsprodukt
> sein moechtest. Aber bezeichne bitte uns andere, die durch Forschung
> und Gebrauch unseres Hirns auf andere Dinge gekommen sind, nicht als
> fanatische Irre.

Es geht nicht um das, was ich will oder moechte, sondern um das was ist,  
und um die logischen Schluesse daraus. Aber offensichtlich ist es fuer  
Dich von vorabentscheidender Bedeutung, dass alles auf Zufall beruhen  
muss, und dass kein Wille zu existieren hat, der ueber Deinem oder unserem  
Willen steht. Die Aversion dagegen ist die Basis Deiner Sicht.

Laengere Zeit schien es so, als wuerde die Wissenschaft Gott widerlegen.  
Aber, wer zuletzt lacht, lacht am besten, und nun sieht es so aus, dass  
die Wissenschaft Gottes Spuren sichtbar macht. Ich las mal einen netten  
Spruch, der lautete etwa so:

"Wenn eines Tages die Wissenschaftler muehsam den Berg des Wissens  
erklommen haben, dann werden sie auf dem Gipfel ein paar grinsende  
Theologen erblicken, die seit Jahrtausenden dort auf sie gewartet haben".

Das scheint sich zu bewarten. Nur erscheinen uns altertuemliche  
Gottvorstellungen heute "abgedroschen", was daran liegt, dass sie dem  
damaligen Bewusstseunszustand der Menschheit entsprachen. Wir sollten uns  
nicht wundern, wenn Gott viel, viel moderner zu verstehen ist, als wir das  
damals und auch heute denken koennen.


Abgesehen von den eigentlichen Themen werde ich kuenftig nur seltenst an  
einer "Diskussion" teilnehmen, bei der gewisse Personen ihre eigentlichen  
nicht eben diskussionsnahen Interessen schon im Abaendern des  
urspruenglichen Betreffs ausdruecken.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 13:43:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 14:43:00 CET
Message-ID: <6vxsUmko-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vpqUXgJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6m35jc$4me$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 210


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> : > Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : > [G.Rudolfs Zeug]
>
> : > : Und dabei geht es nicht um Verantwortung fuer seine
> : > wissenschaftliche : Analyse, sondern um Verantwortung fuer durchaus
> : > volksverhetzende : "Beilagen".
>
> : > [..]
> : >
> : > : Das Wissenschaftliche an der ganzen Geschichte ist im Urteil
> : > umrissen:
> : >
> : > [Das sind Zitate aus dem Rudolf'schen Pamphlet - nicht die Worte
> : > des Gerichts:]
>
> : Das "Pamphlethafte", das Basis der Verurteilung war,
>
> Sicher - und man kann das "Pamphlethafte" eben auch nachweisen,
> wenn man den sich "wissenschaftlich" gebenden Teil des Zeugs
> ansieht. Das Gericht musste das gar nicht tun, denn der voellig
> unwissenschaftliche Charakter des Unternehmens konnte auch aus
> den anderen Teilen des Textes entnommen werden. Deshalb ging
> es nicht um den chemischen Teil:
>
> : Aber es ging ja im Urteil nicht um den chemischen Teil.
>
> Da habe ich keinerlei Einwaende gegen Deinen Darstellung des
> Verfahrens und des Urteils.


Messdaten sind nie "pamphletartig" und Wissenschaft ist Wissenschaft.  
Pamphletartig waren nicht die chemischen Analysen, sondern die  
"Schlussfolgerungen" der "Remer-Aktion". Diese wurden so formuliert, dass  
sie den Tatbestand der Volksverhetzung ganz einwandfrei erfuellen. Es ist  
moeglich, dass Rudolf sich genau deshalb mit grossem Aufwand Remer- 
feindlich gab, damit er in der Sache nur der Chemiker ist, und das  
Strafbare um den wissenschaftlichen Kern herum von einer Gruppe in Spanien  
uebernommen wird, und dass seine Remer-Feindlichkeit eine aufwendige  
Tarnung war. Gerade diese Strategie, von der das Gericht ausging, macht  
jedoch deutlich, dass das Chemische korrekt ist, waehrend eben die  
"Schlussfolgerungen", die zur Rebellion gegen die Politiker verleiten, das  
Strafbare waren, was Remer, ggfs. mit Wollen Rudolfs, uebernahm.

Das Chemische wurde wiederum vom Gericht in das Urteil uebernommen und es  
wurde nicht beanstandet. Stattdessen laesst das Urteil einen Riesenaufwand  
erkennen, mit dem dargestellt werden soll, das Rudolf "boese Menschen  
kennt" und mit diesen zusammenarbeitete. Und selbst wenn das stimmt, ist  
die Methode bedenklich, denn nach meinem Rechtsempfinden haette Rudolf  
auch dann nicht fuer die Remer-Worte haftbar gemacht werden koennen, wenn  
er mit diesen konform geht. Man haette schon einwandfrei nachweisen  
muessen, dass auch diese Rebellionsaufrufe von Rudolf selbst und nicht von  
Remer stammten. So hinterlaesst das Urteil einen bedenklichen Eindruck  
selbst dann, wenn es im Endeffekt richtig ist. Man spuert, dass das  
Gericht das wusste und deshalb fast unendlich viel Muehe zur Darstellung  
eines "verschwoererischen Kreises" walten liess. Demgegenueber waere es  
viel einfacher, den chemischen Teil als falsche Sachaussage darzustellen  
und dies Rudolf direkt anzulasten. Es stehen genuegend Chemiker zur  
Verfuegung.

Ohne Zweifel darf Rudolf wohl als "Profi" in Sachen Chemie gelten, was  
auch das Urteil so darstellt. Man ging also deshalb nicht gegen den  
chemischen Teil vor, weil dort nichts zu machen war. Du nimmst dies nun  
zum Anlass, das "einzubauen", was das Gericht ausliess. Na mach das mal.  
Hast Du aehnliche persoenliche Daten zur Bildung in Sachen Chemie, wie  
Rudolf? Studium mit 1,0 oder so? Steht im Urteil! Stipendium!

"

Das ist bedingt richtig. Unwissenschaftlich waren die "Schlussfolgerungen"  
der "Remer-Aktion", die quasi "nahelegen", dass man aufgrund des  
chemischen Sachverhalts doch mal bald eine Revolution machen muesse. Und  
das ist keine Wissenschaft, das ist "Politik", bzw. Volksverhetzung. Das  
Wissenschaftliche war dabei nur der Aufhaenger. Aber dieser ist dennoch  
wissenschaftlich und waere beanstandet worden, wenn er beanstandungsfaehig  
waere. So hat das Gericht also das Chemische an der ganzen Geschichte  
letztlich bekraeftigt. Die Aufgabe besteht nun darin, die richtigen  
Schluesse zu ziehen.


> : > 5) Diese Behauptung ist dagegen falsch: In den Gaskammertruemmern
> : > hat man tatsaechlich signifikante Cyanidrueckstaende gefunden
> : > oberhalb der Nachweisgrenzen und dem natuerlichen Vorkommen
> : > in anderen Gebaeuden, u.a. auch Haeftlingsbaracken
>
> : Nenne die Messwerte und die Quelle(n).
>
> Die Konzentrationen sind bei weniger als 1mg/kg - fuer die
> wesentlichen Details der Methode usf. musst Du Dir den
> Artikel der polnischen Gerichtschemiker ansehen:


Im Rudolf-Gutachten heisst es:

"Cyanidwerte unterhalb 10 mg/kg sind unsicher, Proben mit Werten unter 1-2  
mg gelten als cyanidfrei."

Die Messungen in Gaskammerresten lagen zwischen 0,0 und 7,9 mg/kg.

Der Hoechstwert bei Proben aus Entlausungskammern betraegt demgegenueber  
13.500 mg/kg.

Das ist ziemlich eindeutig. Das versteht auch ein Nicht-Chemiker.

Folglich waren entweder die Entlausungskammern die wirklichen Gaskammern,  
oder es wurde, was ich fuer wahrscheinlicher halte, ein anderes Gas  
verwendet. Man muesste die Mauern auf Rueckstaende an sich untersuchen und  
nicht nur nach Cyanid.

> : > Das ist auch Unsinn: Die Gaskammer im Stammlager ist bekanntlich
> : > eine Rekonstruktion, die unternommen wurde, weil dieser Raum von
> : > der SS schon umgebaut wurde - nur darauf kann sich die Behauptung
> : > ueber angegliche Durchbrueche in den Decken allenfalls beziehen -
> : > da die Rekonstruktion aber sowieso nicht getreu gemacht wurde,
> : > ist die Behauptung ueber die Auslegung dieser Gaskammer voellig
> : > willkuerlich.
>
> : Kannst Du mir mal bitte erklaeren, wer da wann und warum eine
> : Rekonstruktion baute?
>
> Das Gedenkmuseum in Auschwitz, wie hier vielfach erklaert,
> hat versucht, die Gaskammer im Stammlager (Auschwitz I) wieder
> in den urspruenglichen baulichen Zustand zu versetzen - was
> eher unvollkommen gelungen ist.
> Die Rekonstruktion wurde unternommen, weil gegen Ende des Krieges
> die SS diesen Raum in einen Luftschutzraum umgebaut hatte.

Das ist Unfug. Im Stammlager gab es keine Gaskammer. Gaskammern waren im  
Aussenlager Birkenau.

>
> :                Und: Es ist allgemein akzeptierter Sachstand, dass
> : in Dachau nicht vergast wurde, waehrend es in der Fruehzeit sogar als
> : Hauptvergasungslager galt.
>
> Das hatten wir schon diskutiert. Du hast die Frage, wer das ueber
> Dachau als Hauptvernichtungslager behauptet hatte und anhand welcher
> Belege, nie beantwortet. Es gibt nur zwei oder drei Aussagen (davon
> meines Wissens nur eine direkte von einem Haeftlingsarzt Dr.F.Blaha)
> und ein (allenfalls wenige) Dokument, die auf Vergasungen
> im KZ Dachau hindeuten.

Ja, es gab entsprechende "Zeugen"-Aussagen in Nuernberg - und es gab  
massive Publikationen in der ersten Phase der Darstellung. Aus Deutschland  
selbst gibt es nichts (oder ev. wenig) aus der Darstellungs-Fruehphase, da  
alles in Truemmern und Chaos lag, Aber der "Berner Tagwacht" vom 24.8.1945  
berichtete von 26 Millionen Menschen, die in deutschen KL ermordet worden  
seien. Reuter-Nachricht. Textauszug: "Wie der Pariser Korrespondent des  
"News Chronicle" meldet, sind laut amtlichen Zahlen, auf die  
Untersuchungsbeamte der franzoesischen Regierung gekommen sind, in allen  
deutschen Konzentrationslagern 26 Millionen Menschen ermordet worden. Die  
meisten davon wurden in Dachau getoetet. Durchschnittlich wurden dort  
taeglich 12.000 bis 15.000 Personen umgebracht."

Auf der Suche nach deutschsprachigen Spuren der ersten Darstellungsphase  
stiess ich dann in der Staatsbibliothek wenigstens noch auf das "Schweizer  
Lexikon" , Encyclios-Verlag AG Zuerich, 1947. Dort hiess es unter  
"Konzentrationslager" :

"Besonders beruechtigte K.: Dachau, Oranienburg (spaeter Sachsenhausen gen.),
Buchenwald, Belsen-Bergen *, Ravensbrück (für Frauen), Mauthausen (Oesterreich),
Struthof (Elsass), Grini (Norwegen), Theresienstadt (Tschechoslowakei), Lublin,
Demlin (Polen), Gurs, Drancy u.a. (Frankreich), Minsk (Russland) u.a."

*: Das steht so verdreht im Original. Auschwitz wurde da noch gar nicht  
erwaehnt, denn in der ersten, den meisten wohl nicht mehr bekannten  
Darstellungsphase, war Dachau DAS Hauptmordlager.

In der zweiten Phase war es dann Auschwitz mit 4 Millionen und  
Massenvergasungen, was bis Anfang der 90er allgemein fuer richtig gehalten  
wurde.

Im Verlauf der 90er entsteht nun die dritte Darstellungsgeneration, bei  
der Auschwitz seine ueberdiemsionale Zentralbedeutung zunaechst verlor und  
auf 1 Million und weniger heruntergeschaetz wurde, und bei der Daniel  
Goldhagen, der vermeintliche Anti-"Nazi" das Vergasen kurzerhand zur  
"Nebenerscheinung" erklaerte. "Spiegel" Nr. 21/1996, S. 77.


Die Geschichte der Darstellung ist inzwischen eine interessante Geschichte  
fuer sich, die unbedingt zur Gesamtforschung gehoert, denn sowas kann ja  
nicht ohne Grund und entsprechenden Willen passieren. Schuld sind nicht  
die Tatsachen, sondern stets "Historiker" und gewissenlose Medien,  
Falschzeugen und mehr und dahinter ging das Tatsaechliche voellig  
verloren. Daher ist die falsche Tatsachenbehauptung im Grunde noch  
schlimmer, als die Leugnung, denn die vielen falschen  
Tatsachenbehauptungen sind eigentlich selbst Leugnung und sind Motor der  
Komplett-Leugnung. Uebertreibungs-Luege IST Tatsachenleugnung und sollte  
genauso behandelt werden. Als Heinz Galinsky 4 Millionen Tote in Auschwitz  
fuer "historisch erwiesen" erklaerte, haette man den Vorsitzenden des  
Zentralrats der Juden eigentlich anklagen muessen.

> Jedenfalls ist Deine Behauptung, man habe da behauptet
> dass Dachau ein Massenvernichtungszentrum gewesen, schon
> seit den Nuernberger Prozessen und den Folgeprozessen
> falsch gewesen - unabhaengig davon, was die Oeffentlichkeit
> ueberhaupt davon wahrzunehmen bereit war.

Falsch ist Deine Behauptung. Du hast kein Wissen ueber die Geschichte der  
darstellung, oder darfst es nicht sagen, falls Du das Wissen doch hast.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:22:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 15:22:00 CET
Message-ID: <6vxsV7Uo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vpqUqvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6m364i$4me$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 120


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Soviel zu seiner Drohung mit Anzeigen wegen irgendwelcher
> : > Aeusserungen im Usenet, die ihm nicht gefallen haben.
>
> : Eure Truppe hat mich letztlich erfolglos mit einem Fake (das
> : ausschlaggebend war) und recht boesartig herausgerupften Zitat-Fetzen
> : angezeigt, die trotzdem nicht fuer bedeutend gehalten wurden.
>
> Um das klarzustellen, diese Truppe gibt es nicht - es ist
> nur schlicht von Nachteil, wenn jemand etwas paranoid ist.
> Und weiter: ich habe nichts von dieser Anzeige gehalten,
> noch etwas damit zu tun gehabt, noch irgendwelche Beziehungen
> gleich welcher Art zu der anzeigenden Person.
>
> Ich halte auch, wie gesagt, staatsanwaltliche Bemuehungen
> fuer therapeutisch eher unwirksam.

Wenn hier schwere Rechtsverstoesse erfolgen, dann ist es richtig, die  
Staatsanwaltschaft einzuschalten.


>
> Andererseits soll ja dabei herausgekommen sein, dass Normarz
> eigentlich so ziemlich alles sagen darf und das durch seinen
> Jagdschein gedeckt ist. Insofern hat der Vorgang jedenfalls
> zu einer gewissen Klaerung beigetragen - und klaert auch die
> Bedeutung von Normarz' Beschuldigungen generell von wegen
> "Terror" und "Truppe".


Ach ja? "Jagdschein". Das soll herausgekommen sein? Wer weiss das denn? Du  
reihst Dich hier doch selbst voellig nahtlos in den harten Truppenkern  
ein, die verbreiten sowas. Konkretes ist nicht erforderlich. Schade, dass  
Du "soll" geschrieben hast. Da ich aber eh dabei bin, werde ich mal  
nachfragen, ob Hetze in dieser Form auch strafbar ist, obwohl es mehr  
Geruechtestreuung ist, als Tatsachenbehauptung. Eure Truppe behauptete  
auch schon, dass ich eine "Glatze" sei, obschon kaum jemand mehr Wolle auf  
dem Kopf hat, als ich. Dann wurde behauptet, dass ich homosexuell sei.  
Ferner wurde verbreitet, dass ich irgendwelche Pillen nehme (das wurde  
eine Weile ganz kontinuierlich betrieben) und nun wird verbreitet, dass  
ich vom Stamm Levi sei.

Den Vorgang hatte ich oft genug dargestellt, doch natuerlich ist es Dein  
Job, die Taeter zu verteidigen und moeglichst doch noch irgendein Kapital  
aus der Aktion zu schlagen. Die Anzeige kam von einem "Werner Scholz" aus  
Spanien, der wahrscheinlich der dortigen Remer-Gruppe angehoert, was ich  
aber nur vermuten kann. Die Anzeige war offensichtlich lanciert und Scholz  
trug nichts Konkretes vor. Er selbst zog sich nach Aktenlage schnell  
zurueck. Derselbe Werner Scholz kreuzte vor kurzer Zeit in  
de.soc.weltanschauung.christentum auf, wo er sich darueber aufregte, dass  
die Evangelische Kirche Deutschland ihre Foren geschlossen hatte, nachdem  
er und Kumpane dort ihre Hass- und Provokationstexte verbreitet hatten.  
Das ist nuetzlich fuer meinen Gegenprozess, seit einiger Zeit laeuft alles  
recht gut. Scholz verschwand auch dann schnell aus dswc.

Als Scholz sich dann damals zurueckzog, uebernahmen dann Anonyme  
wahrscheinlich aus Berlin diese Sache. Der einzige bekannte Name ist  
Bjoern Gunkel, der mit Sicherheit dazu gehoert, sich aber auch nicht mehr  
aeussert. Diese inlaendische Gruppe, die die Initialisierung aus Spanien  
uebernahm, schickte 6 Seiten Faxe an den Berliner Polizeiabschnitt 66 und  
zeigte damit gleich "Flagge" (666) - aber da arbeiteten einfache Beamte,  
denen das zunaechst nicht auffiel. Die Faxe bestanden aus recht boesartig  
verzerrenden Zitatfetzen, die aber nach Aktenlage dennoch keine Rolle  
spielten. Entscheidend war jenes "Fake" mit dem Titel "Hitler lebt", das  
unter meiner damaligen eMail-Adresse eingespeist wurde. Auch ich hatte es  
erhalten. Die Polizei untersuchte genau protokollierenden meinen PC und  
stellte fest, dass ich damals OS/2 und Crosspoint verwendete. Man  
untersuchte die Dateipuffer nach Stichworten aus diesem Fake - und fand  
sie auch, denn ich hatte den Text ja auch erhalten. Aber der Header des  
Textes, der in der Ermittlungsakte ausgedruckt ist, zeigte, dass der Text  
von einem PC mit Win95 und von eine Mailer namens Mozilla stammte. Das  
wurde ausgedruckt, aber nicht gelesen. Auch hier zeigte sich, dass die  
Beamten da mit einer Materie arbeiten, fuer die sie nicht ausreichend  
ausgebildet sind, denn weil der Text auch in meinem Puffer war, hatte der  
Sachverstaendige zunaechst entschieden, dass der Text wahrscheinlich von  
mir sei. Es ging eigentlich nur um diesen einen Text. Doch schliesslich  
wurde das Verfahren eingestellt, aber es hatte Monate gedauert und ich  
blickte erst durch, nachdem ich die Ermittlungsakte bekam.

Dass Ihr dennoch Nutzen ziehen wollt, ist verstaendlich, aber glaube mir,  
dass wirkt eher gegen Euch. Doch wenn Ihr mich mit Euren eigens Fakes  
anzeigt, dann bekommt Ihr Gleiches zurueck, nur dass ich das verwende, was  
Ihr auch wirklich geschrieben habt. Und das ist ausreichend.

Von wem die anonymen Morddrohungen waren, das ist leider nicht  
feststellbar. Und fuer die Terrorbestellungen gilt dasselbe, also das  
Bestellen etlicher Zeitschriften und Artikel unter meinem Namen. In  
einigen Faellen konnte ich den Bestellschein als Kopie von den Firmen  
erhalten und dort war als Empfaenger des Werbepraesents dann Martin  
Blumentritt eingetragen, was aber nur heissen kann, dass er selbst es  
gewiss nicht war. Doch sicher ist, dass auch das von Irgendwo aus Euren  
Internet-Reihen kam.

Und Ihr zeigt Euren Truppen-Status ja ganz eindeutig an Eurem Konzept. Ihr  
fuehrt hier keine Sachdiskussionen, sondern einen gezielten Krieg gegen  
Personen. Das merkt man ja ganz leicht an Eurer Hetze an der Du Dich nun  
selbst wieder beteiligtest, indem Du mal eben "argumentierst", dass ich  
einen "Jagdschein" haette. In solchen Dingen brauchst Du keine Beweise,  
welche Dir in Sachfragen angeblich so bedeutsam sind, nein, da langst Du  
hin, wie es gerade der Personenbekaempfung nuetzlich erscheint. Aber ich  
bin ganz froh darueber, denn so zeigst Du selbst, dass Du eindeutig dazu  
gehoerst. Eure Truppe hat einen in jeder Hinsicht voellig neuen Stil hier  
eingefuehrt, dessen zentrales Mittel die Hetze ist. Und die habt Ihr ja  
auch noetig, da es in den Sachfragen wenig fuer Eure Propagandaziele gibt.  
Ihr zeigt da alle dieselbe Grundausbildung. Und zu dieser gehoert auch ein  
seltsamer Hang zum "Zitieren" den nur Ihr allein so auslebt, aber kein  
einziger Privater. Eingeschlossen "Zitate" die absolut nichts mit dem  
jeweiligen Sachthema zu tun haben. Aber genau das ist ein nuetzliches  
Zeichen zur Erkennung, von denen es mehrere gibt.

Und dass Du zu Langoeski gehoerst, einem dreisten Faelscher, das ist wohl  
unschwer zu erkennen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 15:25:00 CET
Message-ID: <6vxsVJtZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vpqV9MJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6m36j5$4me$3@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 22


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : Kohlenmonoxid-Vergasung kenne ich von den auch von den Sowjets
> : eingesetzten Gaswagen.
>
> Interessant: die Sowjets haben also Gaswagen eingesetzt.
> Welche Belege hast Du denn dafuer? Es waere doch einfach
> einmal gut, zu sehen, welche Belege Du fuer solche technischen
> Massenmordmittel akzeptierst.

Wie immer: Buecher. In diesem Fall "Geheimimperium KGB - Totengraeber der  
Sowjetunion" von Jewgenija Albaz. Die Frau ist eine russische Juedin, also  
muss Dir das Buch heilig sein. Ansonsten las ich manches zum "Laboratorium  
Nr. 12" und den Menschenversuchen im Sowjetstaat. Ich finde das auch nicht  
erstaunlich, warum sollte derartiges nicht auch gesamtsozialistisch  
gewesen sein?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:31:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Tue, 16 Jun 98 15:31:00 CET
Message-ID: <6vxsVk63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vtr3gzZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 40


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> In <6vtr3gzZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Der sollte ihre reine Glaubensgemeinschaft ja
> >auch zur "Rasse" oder zum Volk umdefinieren und sie in moeglichst
> >grosser zahl zur Staatsgruendung nach Palaestina schaffen. Und haette
> >das Arfika-Korps die Briten in Aegypten besiegt und Palaestina erobert,
> >dann haette er auch alle dorthin geschafft. Das war Teil seines
> >Auftrags.
>
> Wofür Du leider immer noch keinen Beweis erbracht hast.

Sieh Dir die GANZE Geschichte an und beginne am Anfang also auch mit den  
Aufkommen des Zionismus in Russland. Der Beweis ist die glasklare Logik in  
einer zusammenhaengenden Geschichte, von der die deutsche NS-Zeit nur eine  
Scheibe ist.

>
> Übrigens: Nicht nur Levi wurde verflucht, sondern auch ein gewisser
> Simeon oder so. Das soll ich Dir von Max ausrichten.

Das ist richtig. Eine Rolle bei den Anti-Israeliten spielt dann aber nur  
der Stamm Levi, der gleich nach der Genesis im 2. Buch "Mose" gross  
rauskommt. Fuer den Stamm Simeon ist kein eigenstaendiges Auftreten zu  
finden.

> Dazu soll ich Dir ausrichten, Du hättest wenig Ahnung von Geschichte und
> praktisch keine von Alt-Agyptischer Mythologie.
>
> Mach was draus!

Was soll ich draus machen? Soll ich nun sagen, Nein, Max ist ganz doof ?  
Alt bin ich nicht, aber auch nicht mehr so jung.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:40:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Fuenfte Element
Date: Tue, 16 Jun 98 15:40:00 CET
Message-ID: <6vxsVsh3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6v$khD7J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3585C2DC.5A3BEDC2@gmx.de>
Lines: 40


pradelp meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :

> Hallo,
>
> Könnte mir vielleicht mal jemand ganz kurz zusammenfassen,
> worum es in diesem Thread eigentlich geht ?
>
> Eine Diskussion über einen Film wäre eigentlich ein wenig
> off-topic ?

Es geht eigentlich weniger um den Film, als darum, dass ein hier aktiver  
Propagandist, Juergen Langowski in Zusammenhang mit diesem Film als  
Faelscher aufgetreten ist, da er selbst das Buch dazu ins Deutsche  
uebersetzte, und dabei die laut Filmaussage des maennl. Helden  blauen  
Augen der rothaarigen Filmheldin Leeloo zu gruenen Augen umfaelschte. Das  
wird nur verstaendlich, wenn man die tiefreligioeshistorische Symbolik  
dieses Films verstanden hat.

Rote Haare und blaue Augen stehen fuer die Ur-Israeliten, die so  
ausgesehen haben. Sie wurden ueber die Jahrhunderte und Jahrtausende  
ausgerottet und zwar von genau der Kraft fuer die Langowski hier arbeitet.  
Fuer diese gezielte Ausrottung wurde anlaesslich der Hexenverfolgung auch  
verbreitet, dass rote Haare hexenverdaechtig seien. Fuer die Taeter sind  
rote Haare und blaue Augen bis heute ein "Greuel" und deshalb faelschte  
der hier aktive Juergen Langowski da ein wenig, als er die deutsche  
Buchausgabe ueberarbeitete. So ganz verstehen kann das nur, wer sich mit  
der Thematik gut auskennt.

Suche Dir dass Vorhergehende ggfs. mit Dejanews raus, es waere wirklich  
unguenstig, jetzt nochmal von vorn anzufangen. Im Kern geht es um die  
Ausrottung der Alt-Israeliten durch die Leviten, welche wegen Genesis 49,5  
zu ausgestossenen Israeliten mit anti-israelitischem Hass wurden. Mit  
toedlichem Hass, der Jahrhunderte und Jahrtausende ueberdauerte.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zu XYZ
Date: Tue, 16 Jun 98 15:47:00 CET
Message-ID: <6vxs-7gZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.sci.geschichte,de.soc.politik.deutschland,de.soc.weltanschauung.christentum
References:  <6v$lOOGZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 16


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Zu XYZ :

> > Adrenalin bringt Ihr bei mir selten hoch. Es ist einfach nur
> > widerlich. Wenn ich in tiefen, frischen Hundedreck trete, dann gibt
> > mir das auch keinen Adrenalinstoss, es ist einfach nur irgendwie
> > eklig.

> Nobbi, das versteh ich jetzt nicht.

Ich weiss.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:50:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Tue, 16 Jun 98 15:50:00 CET
Message-ID: <6vxs--vZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vdlZke3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 19


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Jesus :

> > Fuer das Kommende soll es dafuer keinen Ansatz einer Grundlage geben,
> > deshalb musste der Fluch fortfallen. Meine Berechtigung zu der
> > Handlung ergibt sich insb. daraus, dass mir der Name WAL und die
> > Bedeutung "uebermittelt" wurde, nebst anderem.

> Nobbi! Jetzt wird es interessant. Uebermittelt! Mann Nobbi: WIE?
> War das anlaesslich Deiner UFO-Entfuehrung? Oder waren das die
> Stimmen in der Dunkelheit? Was ist das 'andere' was Du erwaehnst?
> Eine Bedienungsanleitung fuer Klopapier auf koreanisch?

Du wirkst ein wenig primitiv.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Jugend
Date: Tue, 16 Jun 98 15:52:00 CET
Message-ID: <6vxt03s3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdlQQ$3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 14


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Berliner Jugend :

> > Nur geringe Drogenneigung.

> Tja Nobbi. Du hast es angesprochen. Jetzt raus damit. Bei welchem
> Zeugs siehst Du die meisten Leviten..?

Mal wieder nur etwas Hetze von Philipp. Kommentar ueberfluessig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Gruene stuetzt Scientology
Date: Tue, 16 Jun 98 15:53:00 CET
Message-ID: <6vxt0NP3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdlQ-$J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 17


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Gruene stuetzt Scientology :

> > Na und?
> > Besser kann man Steuergelder heutzutage kaum investieren. Und V-Leute
> > sind teuer.

> Mann Nobbi, das bringt mich auf eine Idee, die Du mal erforschen
> solltest:

Verfeinere ertmal Deine letzte oder vorletzte Theorie ueber einen  
Zusammenhang zwischen Nazi-Finanzierung und Titanic.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Rechts so legitim wie links ?
Date: Tue, 16 Jun 98 15:54:00 CET
Message-ID: <6vxt0ZFZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6vho8tz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 28


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Rechts so legitim wie links ? :

> > Untersuche mal Lexika bis 1990 hinsichtlich der Opferzahlen von
> > Auschwitz. Ich tat es. Du wirst ziemlich durchgehend die heute
> > falschen 4 Millionen finden. Die lexika uebernahmen das, was meistens
> > geschrieben wurde. Aber nun ist bekannt, wie wenig bedeutend es ist,
> > wenn einige Schriftsteller honsequent dasselbe schreiben. Und heute
> > ist ebenso bekannt, dass 5,1 Millionen genauso falsch und
> > relativierend ist, wie 6 Millionen. Relativiert wird damit vor allem
> > der Massenmord an ca. 560.000 Sinti und Roma.

> Nobbi! Schreib uns lieber was ueber Deine 'Uebermittlungen', die UFO-
> Entfuehrungen und deine drolligen Verschwoerungstheorien... Das ist
> nicht so ekelhaft, wie Deine untauglichen Versuche, den Nazi-
> Massenmord zu relativieren. Du laeufst Gefahr, ansonsten auf eine
> Stufe mit irren kriminellen Nazi-Schwachkoepfen wie unserem lieben
> Horsti gestellt zu werden. Und dann bin ich nicht mehr so freundlich
> zu Dir...


Du beschreibst Deine eigene Stufe.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 15:55:00 CET
Message-ID: <6vxt0xEJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6v$lP2B3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 18


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > > Natürlich heißt Du Moses.
> >
> > Und Du heisst "Der Spinner vor dem Herrn".

> Das kann ja sein. Aber Du heisst Moses. Doch. Kann ich
> bestaetigen. Schliesslich wissen WIR mehr ueber Dich,
> als Du glaubst....
> Dein echter Nachname ist uebrigens LEVI...

Du solltest Dein Wir-Empfinden mal einem Fachmann vorstellen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ernst Zuendel?
Date: Tue, 16 Jun 98 15:57:00 CET
Message-ID: <6vxt15vZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdYsY176JB@agony.acid-box.east.de> <6vlpVeUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 32


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Ernst Zuendel? :

> > hk meinte zum Thema Re: Ernst Zündel? :
> >
> > Du an Juergen Langowski:
> >
> >
> > > Ich habe mich nicht mit Ernst angefreundet. Nein, ich habe
> > > noch nie ein Wort mit Ernst gesprochen. Und genau so wie ich
> > > weiss, dass du ein Scheisskerl bist ohne dich jemals
> > > persoenlich kennengelernt  oder auch nur ein Wort mit dir
> > > geredet zu haben, weiss ich, dass Ernst ein  prima Kerl mit
> > > Prinzipien ist. Klaro, Shyster?
> >
> > Ich denke, dass Du zu 50% richtig liegst.

> Nobbi, Du ueberraschst mich! Seit wann magst Du Juergen?
> Ein unerwarteter lichter Moment? Denn dass Du mit den 50%
> den Prototypen des menschlichen Abschaums, den ultimativen
> Kotzbrocken, das Ekelpaket Zuendel meinst, kann ich beim
> besten Willen nicht glauben. Bitte um Aufklaerung.
> Vielleicht ist da ja einer der vielen Paragraphen, die
> Du so zitierst, relevant...

Die 50% mit denen er Deinen Kamerad Juergen Langowski beurteilt, an denen  
ist was dran.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 14:58:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Tue, 16 Jun 98 15:58:00 CET
Message-ID: <6vxt1T-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vtraH2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 24


kolthoff meinte zum Thema Re: Jesus :

> On Mon, 15 Jun 98 14:45:00 CET, Norbert Marzahn wrote in
> <6vtraH2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> [...]
>
> >Ich hatte einen wesentlichen
> >Fluch, sozusagen den Fluch der Flueche, aufzuheben und nicht neue hinzu
> >zu tun.
>
> Es fällt auf, daß Marzahn den Fluch gegen die Leviten in dem Moment
> aufhob, als er selbst als Levit entlarvt wurde. Billiger Ausweg.

Eure Behauptung, dass ich vom Stamm Levi sei, wird auch mit hundertfacher  
Wiederholung nicht wahrer und die Aufhebung des Fluchs geschah lange vor  
diesem Unsinn und ist bereits im Buch WAL festgehalten.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 15:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 16:16:00 CET
Message-ID: <6vxt1hH3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tpB0EhJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vhmCK8J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1dakwgz.lnyaup1510gsqN@gw.tv3.de>
Lines: 60


pstein meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > Das Urteil spricht dafuer, dass Rudolf Pseudonyme verwendete. Aber
> > meine Guete, was soll's, das ist doch ganz ueblich bei Euch.
>
> Entweder kannst du nicht verstehen... oder du willst nicht verstehen...
> es geht keineswegs darum... dass Germar Rudolf Pseudonyme verwendet...
> das ist legitim...

Finde ich eigentlich weniger. Wer was oeffentlich sagt, der soll es  
gefaelligst unter seinem namen tun.

> > Das rechne ich zu den unschoenen Dingen dieses Urteils, das schon
> > etwas befremdlich wirkt. Zu 90% geht es ja da darum, wer wen kennt und
> > was die alle so machen. Ich haette nicht gedacht, dass in Deutschland
> > wieder so gearbeitet wird, das Urteil beschaeftigt sich in weiten
> > Teilen ausschliesslich damit, welche Gesinnung Germar Rudolf denn
> > haben koennte. Aber eine Gesinnung ist normalerweise nie strafbar.
>
> Befremdlich??
> Damit unterstellst der grossen Strafkammer des Landgerichtes
> Stuttgart... dass sie Gesinnungen bestraft... es geht hier aber
> eindeutig um Volksverhetzung und Aufstachelung zum Rassenhass... dass du
> das nicht erkennst... wundert mich kaum noch...

Du hast das Urteil nicht verstanden. Es geht um die "Remer-Aktion" und die  
dortigen tatsaechlich volksverhetzenden Ausfuehrungen, die aber zumindest  
formal von Remer stammen. Daher wurde nachzuweisen versucht, dass Rudolf  
mit Remer und anderen eine verschwoereische Gemeinschaft mit einer  
bestimmten Gesinnung bildet und er wurde letztlich deshalb verurteilt,  
weil er Teil dieser Verschwoerung sei und auch diese Gesinnung habe,  
weshalb es dem Gericht nicht darauf ankam, ob die Aeusserungen der "Remer- 
Aktion" Rudolf persoenlich zuzuschreiben sind. Hinsichtlich Gesinnung und  
Gruppenzugehoerigkeit neige ich zu der Annahme, dass das landgericht  
Stuttgart es wahrscheinlich richtig einschaetzte. Dennoch ist es ein  
Gesinnungsurteil, in dem es von aussschlaggebender bedeutung ist, dass  
Rudolf Diesen und Jenen kennt und Aehnliches denken koennte. Und das ist  
trotzdem eine ungewoehnliche und bislang m.E. unuebliche Verfahrensweise.

Dass es bei der Remer-Aktion um Volksverhetzung ging, die auch objektiv  
eine solche ist, habe ich ausfuehrlich dargestellt und habe hier sogar  
entsprechende Passagen aus dem Urteil zitiert, Wundertante. Schoen, dass  
Du das nun von mir uebernommen hast. Doch wurde Rudolf wegen der Remer- 
Aeusserungen verurteilt, da das Gericht seine Drohungen gegen Remer und  
seine schriftlichen Unterlassungsaufforderungen (zur Verwendung des chem.  
Gutachtens durch Remer) und Rudolfs Anti-Remer-Aeusserungen in Rudolfs  
privatem Umfeld als reine Tarnung ansah, und stattdessen davon ausging,  
dass Rudolf mit Remer zusammenarbeitet und das Remers Aeusserungen im  
Sinne Rudolfs waren. Nur darum dreht sich ja das Urteil.

Den Rest Deines Textes habe ich nicht gelesen. Das sind stoaendig  
Auslassungspunkte wo ich nicht weiss, was man sich da noch denken soll.  
Ist mir zu bloed.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 15:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ernst Zuendel?
Date: Tue, 16 Jun 98 16:18:00 CET
Message-ID: <6vxt1zmo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdYsY176JB@agony.acid-box.east.de> <6vlpVeUZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1daoeqo.1ivva72s29y0oN@gw.tv3.de>
Lines: 25


pstein meinte zum Thema Re: Ernst Zuendel? :

> > > Ich habe mich nicht mit Ernst angefreundet. Nein, ich habe
> > > noch nie ein Wort mit Ernst gesprochen. Und genau so wie ich
> > > weiss, dass du ein Scheisskerl bist ohne dich jemals
> > > persoenlich kennengelernt  oder auch nur ein Wort mit dir
> > > geredet zu haben, weiss ich, dass Ernst ein  prima Kerl mit
> > > Prinzipien ist. Klaro, Shyster?
> >
> > Ich denke, dass Du zu 50% richtig liegst.
>
>
> Wenn du denkst... du denkst... dann denkst du nur... du denkst...
>
> Ausserdem tolerierst du mit deiner Parteinahme die primitive
> Gossensprache von HK... und stellst dir damit ein Armutszeugnis aus...

Oh, viele haben deine Hetze gelesen und niemand interessiert sich fuer  
Deine Zeugnisse.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 18:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Nachtrag Erdwachstum
Date: Tue, 16 Jun 98 19:10:00 CET
Message-ID: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 22


"Motor" des Erdwachstums ist offensichtlich der atlantische Ruecken mit  
seinen rund 60.000 km Laenge. Die Energietaetigkeit der Erde (saemtliche  
Wettererscheinungen, Beben, Vulkanismus) hat in letzter Zeit stark  
zugenommen. Derzeit wirft der atlantische Ruecken bis zu 18 cm neuen  
Meeresboden jaehrlich aus, wovon ein Teil durch Subduktion verschwindet.

Wenn die Erdaktivitaet weiter zunimmt und der atlantische Ruecken mal  
"richtig Gas gibt", dann wird wird keine Subduktion die  
Erdoberflaechenvergroeßerung mehr ausgleichen koennen und die Erde waechst  
wieder ein Stueck. Dies duerfte sich unzaehlige Male ereignet haben und  
die Erde dabei stets maechtig erschuettern. Es wird also schon heftig  
"Rummsen", aber das wird kein "Weltuntergang", wahrscheinlich ist es eine  
ganz normale Naturroutine. Einige Teile der derzeitigen Erdoberflaeche  
moegen dabei verschwinden, aber es wird auch wieder ruhiger werden und  
dann ganz normal weitergehen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 19:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Tue, 16 Jun 98 20:55:00 CET
Message-ID: <6vxtT90Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vxrtuU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358639B9.72549A7E@ascom.ch>
Lines: 45


robert.ganter meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

(Marx, Das Kapital)

> Sehr wahrscheinlich trifft beides auf Dich zu: Du hast es nicht und Du
> hast
> es auch sicher nicht verstanden.
>
> BTW: Gibt es eigentlich auch ein Norbert's law?

Noch so einer. Zwar haben sich Sozialisten das Usenet schreibfreudig unter  
den Nagel gerissen, so dass sie hier als absolute Mehrheit erscheinen  
koennen, doch duerfte allen Uebrigen klar sein, dass der Schein dieses  
Mediums truegt, und dass es sich in Wirklichkeit um eine kleine Minderheit  
handelt.

Karlchen ueber sein "Das Kapital" in seinem Brief vom 14.8.1867 an seinen  
Kamerad Engels: "Diese Woche wird also die Scheisse die fertig."

Dennoch moechte Herr Ganter etwas "verstehen" darin. Zum Totlachen.

Der Motor des menschlichen Sozialgebildes ist auch im Wirtschaftlichen  
logischerweise immer der private Nutzen und dieser Ur-Antrieb muss  
lediglich sinnvoll in den Dienst am Ganzen gestellt werden. Da ist jede  
Zelle des menschlichen Koerpers Vorbild, die sich um ihren Bestand zu  
kuemmern hat, und dadurch auch den Bestand des Organismus Mensch  
ermoeglicht, welcher ihr wiederum nuetzt. Dass das auch im  
Wirtschaftlichen so ist, wusste auch Karlchen, denn er war nicht so dumm,  
wie die "Scheisse" die er schrieb.

Verstaatlichung der "Produktionsmittel" reduziert die Leistungskraft  
drastisch. Selbst bei gerechter Verteilung bleibt den Massen weniger, als  
ohne den Staatskapitalismus und ohne Zwangsgleichheit. Anstelle "boeser  
Kapitalisten" bereichert sich die Schicht der Funktionaere. Alles erprobt,  
alles da gewesen.

Aus Eurer sozialistischen Revolution wird nichts, auch wenn Ihr das Usenet  
vollkommen beherrschen solltet. Und Darwins Irrlehre wird auch begraben.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 20:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Tue, 16 Jun 98 21:00:00 CET
Message-ID: <6vxtTGB3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vxrtuU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3586269f.1483298@news.fu-berlin.de>
Lines: 42


yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> >Da wird nichts peinlich sein. Es wird stimmen oder nicht stimmen. Aber
> >Du wusstest ja auch sofort, dass Darwin nichts mit dem Vorwort von "Das
> >Kapital" zu tun hatte und dass es auch keine Eheverbindung Darwin-Marx
> >gab.
>
> Ich wußte es sofort, NACHDEM ich den entsprechenden Text gelesen hatte
> und mal einen Blick in eine Darwin-Biographie warf. Ich habe diese
> Behauptung nicht aufgrund von *Hörensagen* in die Runde geworfen, weil
> sie so schön in meine Welt paßt.

Nun gut. Dann fangen wir mal an dem Ende an. Es waere nett, wenn Du mir  
saemtliche aufgefuehrten Verwandten von Marx (Levi) nennen koenntest,  
insbesondere ev. Schwestern.

> >Zu suchen waere freilich nach dem Namen Levi, denn Karl Marx war ja
> >Kuenstlername und dieser Irre hiess Moses Mordecai Marx Levi.
>
> Klar, igendeinen Levi wirst Du schon noch auftreiben, viel Glück.

Den muss ich nich nicht auftreiben, Marx war ja selbst einer.

> > Es ist daher schon ein interessantes Indiz, wer "Das Kapital"
> >nicht nur hat, sondern es auch kennt. Nur ein Indiz, keine sichere
> >Grundlage. Es kann auch einfach nur ein Anhaenger sein, oder nichtmal
> >das.
>
> Nur ein Indiz, nicht mal das, und wenn doch, dann aber richtig bzw.
> geplantermaßen als dialektisches Mittel von hinten durchs Auge.
> Treffer, versenkt. Gratulation, der Nebelwerfer funktioniert noch .....

Du phantasierst ein wenig. Ein Indiz ist ein Indiz, nicht mehr und nicht  
weniger. Und dass wir eine stramm sozialistische Truppe im Usenet haben  
zzgl. sektenartiger Vereine ist ja sattsam bekannt. Woanders koennen die  
halt nicht so und ballen sich hier. Muss man mit leben.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 20:44:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Tue, 16 Jun 98 21:44:00 CET
Message-ID: <6vxtU4MZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vpqU2vJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35975707.19276167@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 144


jlangowski meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> On Sun, 14 Jun 98 22:17:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vpqU2vJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >
> >Das ist so nicht richtig. Die Nazis waren FUER MICH nicht(!) die
> >"eigentlichen" Sozialisten, sondern eben auch Sozialisten
>
> Das sagtest du schon mehrmals. Jetzt fehlt noch eine einleuchtende
> Begründung.

Fein, Juergen. Du hast mal wieder nicht aufgepasst. Darfst Du ja auch  
nicht. Musst ja den linken Sozialismus sauber halten. Also noch einmal die  
Sicht der rechten Sozialisten von damals selbst:

"Oberster Grundsatz jedes echten Sozialismus ist die Ueberordnung der
 Gemeinschaftsziele ueber die individuellen Zwecksetzungen. Geschichtlich
 ist der Sozialismus meistens als Gegenbewegung, als Kritik und Ablehnung
 individualistischer Gesellschaftsformen im Namen der Gerechtigkeit
 hervorgetreten. Das soziale Ganze wird als Selbstzweck, der Einzelne nur
 als dienendes Glied im Voelkskoerper betrachten. In diesem Sinne ist der
 Sozialismus das Streben nach wahrer Volksverbundenheit, zielt auf das
 Wohl aller Volksgenossen und nicht, wie der Marxismus, nur auf das Wohl
 einer Klasse ab. In der politischen Bewegung des 19. Jahrhunderts
 foerderte der Sozialismus einseitig die unteren Schichten, vor allem die
 Arbeiterinteressen. Er fuehrte zum Klassenkampf und war beherrscht von
 der Idee der Diktatur des Proletariats. Gegen diesen Sozialismus wendet
 sich vor allem der Nationalsozialismus."

Brockhaus 1934.

Wie man sieht betrachteten die rechten Sozialisten den linken Sozialismus  
nicht als den optimalen Sozialismus. Und die linken Sozialisten fanden den  
rechten Sozialismus nicht optimal und ihre heutigen Wurmfortsaetze meinen  
eben, dass der rechte Sozialismus gar kein Sozialismus sei. Das gehoert  
also zu Deinem Denkprogramm. Geschenkt. Wie gesagt: Es ist ein rein  
innersozialistischer Definitionsstreit. Engeld brauchte halt zwei sich  
widersprechende Sozialismen fuer sein Modell der "Objektiven Dialektik",  
also widersprechen sie sich. Ganz logisch.

Was heute linker und rechter Sozialismus ist war frueher  
"wissenschaftlicher" und "philosophischer" Sozialismus. Da war "links" und  
"rechts" als Kroenung des Schwachsinns noch nicht ueblich.

Ur-Vordenker finden sich im Trio:

Moses Mordecai Marx Levi - Friedrich Engels - Moses Heß
(= Karl Marx)

Einst ein eintraechtiges Team, dass sich aber spalten musste, um zwei  
Sozialismen basteln zu koennen. Und so wurde Moses Heß dann schon im  
Kommunistischen Manifest als "wahrer Sozialist" verhoehnt.

Das Finanzierungstrio fuer die jeweiligen Machtuebernahmen war dann:

Jakob Schiff (links) und Otto Kahn (Hitler) unter dem Dach von Rothschild,  
der schon Jahrzehnte vor Hitler die insb. aus Russland vor der Zionismus- 
Antisemitismus-Dialektik fliehenden Nennjuden nach Palaestina locken  
wollte - aber mit zu geringem Erfolg.

Ich spendiere Dir noch den Eintrag zu Moses Heß im 19. Brockhaus (1989):

"Hess, Moses, Schriftsteller, geb. Bonn 21.6.1812, gest. Paris 6.4.1875;  
war Mitbegruender und mit Karl Marx Redakteur der "Rhein. Zeitung" in  
Koeln, wirkte 1845-48 in Bruessel und Paris in dt. kommunist. Gruppen;  
Hauptvertreter des "philosoph. Sozialismus". Heß konnte zunaechst auch  
auch Marx und F.Engels beeinflussen, die sich aber noch vor 1848 von ihm  
trennten. Im Ggs. zu Marx vertrat er die Meinung, die Befreiung der  
Menschheit werde sich aus der Rueckkehr der Religionen zu ihrem  
gemeinsamen Ursprung ergeben. Mit seinem Werk "Rom und Jerusalem. Die  
letzte Nationalitaetenfrage" (1862) wurde Heß ein Vorlaeufer des  
Zionismus; er forderte einen eigenen Staat fuer die Juden, der die  
Keimzelle fuer eine Sozialisierung und Befreiung der ganzen Menschen sein  
werde."

Na ja, schaun ma mal..

Da Heß einen neuen Staat gruenden wollte, wo noch nichtmal das Volk dafuer  
vorhanden war, war er stramm national und rechts-sozialistisch. Und so  
hatte er ein Interesse an Umstaenden, die in aller Welt die parallel zu  
"Rasse" oder "Volk" umdefinierten Juden entwurzeln und ins Zielgebiet  
bringen koennten. Und so regte sich ueberall "Antisemitismus" wo sich der  
Zionismus regte. Zuerst wurde das in Russland richtig heftih, noch im  
letzten Jahrundert, doch viele Juden flohen westwaerts und nicht nach  
Palaestina, und so zogen Zionismus und "Antisemitismus" mit ihnen. Die  
deutsche Phase mit Rudolf Heß und so kennst Du ja oberflaechlich. Leider  
konnte Hitler aber die britische Front in Aegypten nicht durchbrechen und  
konnte Palaestina nie erobern. Das war das Problem. Da waren nun viele  
Juden eingesammelt, aber der Zugriff auf Palaestina kam nicht zustande. Ob  
sie ihre Leute nun deshalb alle umbrachten oder in die UdSSR schafften und  
vor allem Sinti und Roma aus alttestamentarisch-levitischen Gruenden  
umbrachten, wird noch erforscht.

Uebrigens war die Sache mit der Staatsgruendung Israel ein vollkommen  
gesamtsozialistisches Ziel. Deshalb foerderte nicht nur der rechte  
Sozialismus eine treibfoerdernde Stimmung, Nein, auch Moses Mordecai Marx  
Levi, Karl Marx, tat das.

Der Rabbinerenkel "Marx" schrieb im "Deutsch-französischen Jahrbuch", 1844  
ganz nazilike:

"Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern suchen
wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden. Welches ist der weltliche
Grund des Judentums? Das praktische Beduerfnis, der Eigennutz. Welches ist der
weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das
Geld...Eine Organisation, welche die Voraussetzung des Schachers, also die
Moeglichkeit des Schachers aufhoebe, haette den Juden unmoeglich gemacht.....
Der Jude hat sich auf juedische Weise emanzipiert, nicht nur, indem er sich die
Geldmacht angeeignet, sondern indem durch ihn das Geld zur Weltmacht und der
praktische Judengeist zum praktischen Geist der christlichen Voelker geworden
ist. Die Juden haben sich insoweit emanzipiert, als die Christen zu Juden
geworden sind...Der Gott der Juden hat sich verweltlicht, er ist zum Weltgott
geworden. Der Wechsel ist der wirkliche Gott der Juden...Das Judentum konnte
sich als Religion...nicht weiter entwickeln, weil die Weltanschauung des
praktischen Beduerfnisses ihrer Natur nach borniert und in wenigen Luegen
erschoepft ist."

Wenn ich mich richtig erinnere, argumentierte Hitler ganz aehnlich.  
Dennoch selbst Daniel Goldhagen den "Marx" bei den Ursachen des  
"Antisemitismus" glatt uebersehen. Aber der uebersah ja fast alles, was  
wichtig ist.

Juergen! Du hast da so Zitate auf Deiner Webseite. Willst Du den Karl  
nicht mit eingliedern? Ja? Nein? Nein, das willst Du bestimmt nicht, nicht  
wahr?

Soviel nochmal kompakt zu den Sozialismen.

Aber Sozialismus, das ist vorbei und der hat nicht mehr zu zucken, weder  
mit dem linken noch rechten Arm. Jedenfalls nicht in Deutschland, wir  
waren schon zweimal dran und das impft irgendwie.







Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 21:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 16 Jun 98 22:47:00 CET
Message-ID: <6vxtUS5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vtr33-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35995712.19287116@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 190


jlangowski meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Mon, 15 Jun 98 01:23:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vtr33-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Einst gingen wir von Massenvergasungen aus. Von der Annahme, dass ein
> >Massenmord an 6 Millionen Juden vor allem durch Vergasung stattfand.
>
> Ich weiß nicht, wer mit "wir" gemeint ist. Ich gehöre nicht dazu. Mir
> ist schon längere Zeit bekannt, daß ungefähr 3 Millionen Juden in
> Mordfabriken und weitere drei Millionen auf andere Weise ermordet worden
> sind.

Ja, ja ich weiss. Ich meine wir, die wir den Lexika bis Anfang der 90er  
vertrauten und denen, die die Basis fuer Lexika-Extrakte besorgten. Also  
wir alle, ausser Dir natuerlich. Ich habe auch in dieser Sache mal die  
Lexika "gescannt" laut denen zum Beispiel galt:

"...seit 42 Deportation der europ. Juden in die von der dt. Wehrmacht  
besetzten Ostgebiete, wo die meisten in den Konzentrationslagern  
umgebracht wurden. Die Zahl der Opfer belaeuft sich auf ca. 6 Millionen."

(Der Neue Herder, 1967, "Juden")

oder:

"In Konzentrationslagern wurden etwa 6 Mill. Juden auf grausame Weise  
ermordet."

(Meyers Lexikon, Leipzig 1980, DDR-Sicht.)

Wir Dummchen erfuhren, wenn ueberhaupt, erst Ende 1996 davon, dass ja auch  
das gaaaanz anders war. In der "Frankfurter Rundschau" vom 13.11.96 kam  
dann z.B. der Politologe Walter Manoscheck zu Wort und stornierte erstmal  
alles mit "Wir wissen kaum etwas ueber den Judenmord". Und weiter ist zu  
lesen:

"Die Oeffentlichkeit sei bislang davon ausgegangen, die europaeischen  
Juden seien allein in den Vernichtungslagern der Nationalsozialisten  
umgebracht worden, fuer die Auschwitz-Birkenau als Synonym stand, sagte  
Manoscheck am Dienstag der FR. Aktuelle Untersuchungen belegten fuer den  
Wiener Wissenschaftler jedoch: Die Haelfte der bis zu 6 Millionen  
vernichteten Juden wurde in Vernichtungslagern getoetet, die andere  
Haelfte wurde von Angehoerigen der Wehrmacht und der Polizeibataillone  
umgebracht."

Na ja, und zu dieser wie immer gaenzlich falsch unterrichteten  
Oeffentlichkeit, die an die dominante Rolle der KL geglaubt hatte,  
gehoerte ich auch mal. Daher bin ich jetzt nicht mehr so leichtglaeubig  
und beschaeftigte mich ueberhaupt mal mit der Geschichte der DARSTELLUNG  
und ihren Schwerpunkten in den drei Hauptphasen mit vor allem Dachau, dann  
vor allem Auschwitz und nun kommt die dritte Phase, bei der Auschwitz von  
4 Millionen auf ca. 1 Million runtergeschaetzt wurde und auch die  
Bedeutung der Vergasung reduziert wurde. Nun gut, immerhin wusste man zwar  
nie, wo 6 Millionen umkamen und wusste nie wie 6 Millionen umkamen und man  
wusste nicht wie die 6 Millionen hiessen und ihre Leichen waren spurlos  
verschwunden. Aber man wusste anderseits immer, dass 6 Millionen ganz  
sicher umgekommen waren, irgendwie, irgendwo und irgendwelche Namen werden  
die hatl schon gehabt haben. Das blieb doch konstant bei alledem.

Nun waren ja durch die allgemein akzeptierte Reduzierung von Auschwitz von  
4 Millionen auf 1 Million Anfang der 90er 3 Millionen einfach weg, weshalb  
ich eine zeit lang von dann auch insgesamt 3 Millionen Opfern (6 minus 3)
ausging, aber wie man bei Manoschek nachlesen kann, haben sich diese 3  
Millionen ja dann doch wieder angefunden. Ausserhalb der Lager. Das ist  
jetzt also die dritte Darstellungsphase mit halb KL, halb anderswo.  
Immerhin wird man nun 3 Millionen Leichen finden. Oder?

Wie gesagt, seit den Umwaelzungen der 90er finde ich ganz unabhaengig von  
den tatsaechlichen Tatsachen die Geschichte der Praesentation  
erforschenswert, denn es ist doch unschoen und zudem irritierend, wenn die  
Oeffentlichkeit immer wieder so dumme und unwissenschaftliche Sachen  
glaubt und es dann doch wieder ganz anders war. Ausser diese Zahl, die war  
schon immer so. Selbst im "The American Hebrew", New York, vom 31.10.1919  
sah Ex-US-Senator Glynn schon 6 Millionen Juden in der Ukraine sterben und  
er benutzte sogar schon (als Allererster) das Wort "Holocaust" dafuer.

Die Sache mit der 6 hat also eine bemerkenswerte Kontinuitaet und so sind  
in diesem Jahrhundert schon 12 Millionen Juden ermordet worden. Und 1850  
hatten gerade mal 4.750.000 weltweit gelebt und 1880 7.750.000 und 1900  
10.500.000 und 1939 16.725.000 (Der Grosse Herder, 1954).


Nun ja, Juergen, ich gehoere halt zu dieser dummen Oeffentlichkeit, die  
immer irgendwie darauf versessen war, ganz falsche Sachen fuer richtig zu  
halten. Auch die Massenvergasungen als fast ausschliessliche  
Massenmordmethode. Aber Du, grosser Meister, Du wusstest ja auch schon  
immer, dass die 4 Millionen von Auschwitz nicht stimmten. Da verwundert es  
nicht, wenn Du auch wusstest, dass es gar nicht stimmte, dass fast alle in  
KL und durch Vergasung starben. Mensch, was haettest Du beruehmt werden  
koennen, wenn Du Dein Geheimwissen veroeffentlicht haettest.


Aber weisst Du, ich eifere Dir ja nun nach. Ich glaube auch nicht mehr  
einfach so was die Masse glaubt, weil sie es massiv so erfaehrt, wie sie  
es glaubt. Nicht wahr Juergen, Du und ich sind darueber erhaben. Das  
vereint uns dann doch. Sicher denkst Du auch genauso wie ich ueber diesen  
manchmal laestigen Glaubensfanatismus bei einigen aus dieser Masse. Das  
sind halt keine Insider wie wir, nicht wahr ?

Uebrigens sind die von obigen Manoscheck erwaehnten Toten ausserhalb der  
Lager keine 3 Millionen gewesen und auch keine Juden, sondern Sinti und  
Roma, die man schon damals aus bestimmten Gruenden auf dem Papier gern zu  
Juden machte. Manoscheck ist da ganz taeternah, was ich Dir von Insider zu  
Insider sicherlich nicht erklaeren muss. Das weisst Du ja schon.

> >Der
> >nicht als "rechtsextrem" geltende Daniel Goldhagen, ein gerade "links"
> >sehr beliebter "Historiker", erklaerte aber das Vergasen laut "Spiegel"
> >Nr.21/1996, S. 77 zur "Nebenerscheinung". Und das ist eine erhebliche
> >Veraenderung unserer frueheren Vorstellung vom Geschehen.
>
> 	Wie Du weißt, halte ich Goldhagen nicht
> 	weniger für einen Lügner
>
> 	From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
> 	Date: Sun, 19 Oct 1996
> 	Message-Id: <6JBJCLu41wB@normarz.snafu.de>
>
> Wieso hältst du ausgerechnet die Aussage des Lügners Goldhagen im
> "Spiegel" für glaubwürdig? Das hat doch nicht etwa damit zu dun, daß du
> glaubst, diese Äußerung zum Holocaustleugnen verwenden zu können?

Oh. Mal wieder 1996? Nett. Na ja, es tut mir ja schon leid, aber Goldhagen  
erklaerte laut "Spiegel" Nr. 21/1996, S. 77 Vergasungen zur  
"Nebenerscheinung" des "Abschlachtens" der Juden durch die Deutschen. Und  
er erhielt in Deutschland nicht etwa Handschellen sondern eine  
AUSZEICHNUNG - und kam ins TV - und sein Buch wurde Bestseller. Ich halte  
weder "Spiegel" noch "Goldhagen" fuer glaubwuerdig, aber dieser Vorgang  
ist schon interessant. Im Rahmen der Darstellungsforschung. Und Goldhagen  
wurde im linksradikalen "Konkret" ordentlich beworden und Linksradikale  
moegen den, weil er soooo schoen antideutsch ist. Also muessen die jetzt  
wohl von Vergasungen als "Nebenerscheinung" ausgehen und das finde ich  
irgendwie amuesant.

Wenn also mal einer sagt: "Es wurde gar nicht viel vergast", dann kann der  
ganze Chor nun bruellen: "Du linksradikale Leugner-Sau!" Das sind ganz  
neuartige Aspekte und Perspektiven.

>
> >Es ist daher, und wegen der Reduzierung von Auschwitz von 4 auf rund 1
> >Million erstmal gesichert, dass wenig richtig sicher ist.
>
> Diese Reduzierung hat es nie gegeben. Von einer Reduzierung könntest du
> sprechen, wenn die Rechnung folgendermaßen aussehen würde:

Ja, ja. Wir hatten allerdings hier einige Lexika durchgekaut und den ehem.  
Vorsitzenden des Zentralrats der Juden H. Galinsky und mehr, wonach es  
eben doch eine Reduzierung von 4 auf 1 Million gegeben hatte. Und Galinsky  
fand diese Reduzierung als ganz boese "Relativierung", ja,ja,ja. Aber dann  
akzeptierte er das auch. Und der gedenkstein in Auschwitz mit eben 4  
Millionen, der kam auch weg. Doch wir wissen, dass es fuer Dich die  
Wahrheit von Gestern nie gegeben hatte, ist schon klar. Manche kennen auch  
"1984" von George Orwell wo Winston dafuer sorgt, dass die gerade richtige  
Wahrheit anscheinend auch schon immer die richtige Wahrheit war. Fuer  
manche ist es halt besser so. Vor allem fuer Luegner. Auch fuer Auschwitz- 
Luegner, nicht wahr Juergen?


>
>   alle ermordeten Juden
>   außer Auschwitz:          5 Millionen
>
>   zuzüglich Auschwitz:      4 Millionen
>
>   alte Gesamtzahl:          9 Millionen
>                            ------------
>
>   Reduzierung:             -3 Millionen
>
>   neue Gesamtzahl:          6 Millionen
>                            ------------
>
>
> Um von einer Reduzierung sprechen zu können, müßtest du nachweisen
> können, daß die Zahl von 9 Millionen Opfern lange als korrekt galt und
> erst vor kurzem auf 6 Millionen reduziert worden ist.

Das war jetzt ECHT SPITZE !!!! Genau! Vor der Auschwitz-Umschreibung waren  
es naemlich 9 Millionen. Eine 9 ist ja auch fast eine 6. Die wurde nur  
immer nur falschrum gedruckt!



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 21:49:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff !
Date: Tue, 16 Jun 98 22:49:00 CET
Message-ID: <6vxtUek3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35717052.FED12663@ch1.ch> <6vtr3GgJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <359a5719.19294831@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 29


jlangowski meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :

> On Mon, 15 Jun 98 01:23:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vtr3GgJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >
> >jlangowski meinte zum Thema Re: Der Lotse verlt das sinkende Schiff ! :
>
> >> Welchen "rechten Sozialismus" meinst du?
> >
> >Den Nationalsozialismus.
>
>
> Ach so - du sprichst immer noch von deiner eigenen Definition, nach
> welcher das Reich des Sonnenkönigs als sozialistisches System und
> McCarthys Kommunistenjagd als sozialistische Maßnahme gelten muß.

Nein. Ich spreche vom Nationalsozialismus, der nicht wirklich national  
war, aber sehr sozialistisch. Und komm mir nicht damit, dass da "National"  
mit drin steht. Denn: War die Deutsche Demokratische Republik denn  
demokratisch?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue Jun 16 21:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Tue, 16 Jun 98 22:51:00 CET
Message-ID: <6vxtUpUo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vtr3gzZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <359b571e.19299052@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 32


jlangowski meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Mon, 15 Jun 98 01:26:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vtr3gzZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> [über Hitler:]
>
> >Der sollte ihre reine Glaubensgemeinschaft ja auch zur "Rasse" oder zum
> >Volk umdefinieren und sie in moeglichst grosser zahl zur
> >Staatsgruendung nach Palaestina schaffen
>
>
> "Sollte" setzt voraus, daß Hitler Auftraggeber hatte. Das hast du aber
> noch nicht bewiesen - erinnerst du dich?

Nein.

> Außerdem war Palästina gar nicht in der Lage, mehrere Millionen Juden
> aus Europa aufzunehmen, weil das Land eine Wüste war.


Ja, ja. Und Otto Kahn war pleite. Deine Thesen sind bekannt.  
Wahrscheinlich waren da auch noch Dinosaurier bis die zionistischen  
Kaempfer kamen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 12:33:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Paranoia
Date: Wed, 17 Jun 98 13:33:00 CET
Message-ID: <6w0tdsNZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6m63sr$ckk$1@rzcomm2.rz.tu-bs.de>
Lines: 54


y0001095 meinte zum Thema Paranoia :

> Hi, NG
>
> Um alle Klarheiten zu beseitigen:
> Es gibt _keine Verschwoerungen_. Gar nie nicht.
> Und wenn, kommen sie immer mehr oder weniger gleich raus.
> Mit anderen Worten: ihr braucht morgen keine Zeitung
> kaufen, wenn ihr bloss irgendwelches wirres
> Verschwoerungsgefasel lesen wollt.
>
> Zum Beweis:
> Zwei Beispiele aus der Zeitung von _gestern_:

Und der Untersuchungsausschuss des Bundestages zur  
"Wiedervereinigungskriminalitaet" teilte mit, daß mindestens 10 Milliarden  
DM, ev. weitaus mehr, in "alte und neue Seilschaften" gelangt sind. Mit  
dem Geld machen sie nun wohl u.a. Oeffentlichkeitsarbeit. Vor allem im  
Usenet, wo nichts bremst.

Und die Moerder von Herrhausen, Rohwedder und dem Pfarrerpaar Adolph  
(Stasi-Kenntnisse) waren ganz gewoehnliche Genies, die man deshalb nicht  
schannpte, weil sie eben so genial sind. Und 1.500 Bundeswehrleute mit  
Stasi-Vergangenheit wurden nach der Nazi-Video-Serie in wohl rein  
zufaelligem Zusammenhang entlassen. Na ja, die Gauck-Behoerde hatte in den  
Stasi-Unterlagen festgestellt, daß ein Hetzschreiben gegen Juden in  
Westdeutschland aus den 60ern von der Stasi war, waehrend alle "Nazis"  
vermutet hatten. Aber vielleicht ist da gar kein Unterschied zwischen Ex- 
Stasi und Radikalen beider Sorten. Die Videos waren doch recht  
publikamswirksam. Und in Thueringen wurden dem Innenministerium 2 Compter  
mit Daten von V-Leuten gestohlen. Das wurde ueber die private Umzugsfirma  
abgewickelt, doch woher wusste die, auf welchen Computern  
sicherheitsrelevante Daten sind - wenn nicht von Zuarbeitern im  
Ministerium selbst?

Aus dem gesamten Ostblock heisst es, dass Gelder und Personal gut  
organisiert in legale und illegale Wirtschaft abwanderten. Offenbar hat  
die Kraft nun einen gar nicht so schwachen Sub-Staat.

Dann waere da der moerderische "Berliner Verwaltungskrieg" per "Mobbing".  
Schlagzeilen machte das Todesopfer Stephanie L. von der Polizei, die nach  
ihrer Versetzung in den Ex-Osten Zielscheibe wurde und starb. Keine  
Schlagzeilen machte mein Ex-Kollege Ulli Kort aus der ebenfalls gut  
unterwanderten Berliner Finanzverwaltung, wo es u.a. Sabbotage im Bereich  
des Zentralnervs Programmierung gibt.

Die "Verschwoerungsliteratur" kommt uebrigens von der "Verschwoerung"  
selbst. Sie wollen halt zurueckschlagen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 12:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Wed, 17 Jun 98 13:48:00 CET
Message-ID: <6w0tnJOo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vpqTQEo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6m6guj$jgr$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 71


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> >yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :
>
> >> Wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit, mal einen einarmigen
> >> Menschen zu finden oder Menschen mit Armen an "falschen Stellen" ??
> >> Merkst Du eigentlich, wie *blöd* die Forderung nach solchen
> >> Fundstücken ist ?
>
> >Wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass gleich zwei voll
> >funktionsfaehige an guenstiger Position mutieren?  [...]
> >Vereinfach muesste z.B. erstmal ein Stueck Arm mutiert
> >sein, der einfach nur so rumhin und noch keine Gebrauchsmuskulatur
> >hatte, welche spaeter hinzumutierte und dann mutierte irgendwann nach
> >und nach ein kompletter gebrauchsfaehiger Arm.
>
> Sorry, aber dieses Argument beweist mal wieder, dass Du nicht
> allzuviel Ahnung von der Materie hast.

Na schaun ma mal.

> Da straeuben sich mir die Nackenhaare.

Das spielt keine Rolle.

Das war also die Selbstwerbung. Gut.


> Hier nur kurz ein wenig biologisches Grundwissen (steht
> in jedem Entwicklungsbiologiebuch, fuer einige Aspekte gab es neulich
> fuer eine Deutsche den Nobelpreis):
>
> Es ist bewiesen, dass die Entwicklung von Organen und Gliedmassen
> quasi hierarchisch aufgebaut ist; das heisst, dass bei der Entstehung
> des Embryos z.B. festgelegt wird: "Hier sollen die Arme hin". Das
> erfolgt in den ersten Tagen nach der Befruchtung, und es ist so
> eingerichtet, dass es symmetrisch wird (warum, wuerde jetzt zu weit
> fuehren, denke ich). Also wird an den Stellen, an denen die Arme
> wachsen sollen, in den Zellen das Programm "Arm" abgelesen. Das ist in
> allen Zellen gleich, weil alle Zellen in einem Individuum von der
> einen befruchteten Eizelle abstammen. Daher kann sich ein Arm auch
> nicht von dem anderen so extrem unterscheiden. Dafuer koennen sich
> aber bei einer Mutation des Programmes "Arm" beide Arme gleichermassen
> veraendern. Dazu gibt es Tiermodelle, die sich jeder angucken kann.

Du uebersiehst, dass das Embryo ein Fruehstadium eines Fertigwesens ist,  
das den gesamten Bauplan in saemtlichen Stufen der Entwicklung bereits im  
genetischen Code hat. Und dort ist vorgesehen: Zwei symmetrische Arme.  
Auch deren ganzer Wachstumsprozess ist codiert. Ebenso ist codiert: Ein  
Kopf, ein Bauchnabel, ein Geschlechtsorgan, eine Nase. Finger und Zehen  
sind aber weder auf Eins noch Zwei sondern auf fuenf Stueck codiert.

Natuerlich wird im Code beim Embryo das Programm "Arm" abgelesen, das  
erstaunlich perfekt und symmetrisch ist. Aber wie wollen Darwinisten  
erklaeren, dass es dieses Programm nach Zufallsmutationen ueberhaupt gibt?  
So als Schwuppp-Super-Mutationen des genialen Zufalls, der in einem  
Schritt diese Perfektion erreicht? Und das IMMER bei ALLEN Lebensformen?  
Wie niedlich. Ich sage ja: Die mystische Darwin-Black-Box, die keine  
Erklaerung braucht, da auch gezaubert werden darf.

Du hast hier starke Argumente gegen die Darwin-Religion gebracht und  
merkst es nicht. Das ist halt aufrichtiger Fanatismus und solide Anti- 
Wissenschaft.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 12:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nachtrag Erdwachstum
Date: Wed, 17 Jun 98 13:56:00 CET
Message-ID: <6w0tndq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3586da1d.1389269@news.comnex.net>
Lines: 35


stadlmaier meinte zum Thema Re: Nachtrag Erdwachstum :

> On Tue, 16 Jun 98 19:10:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
> [snip]
>
> >Wenn die Erdaktivitaet weiter zunimmt und der atlantische Ruecken mal
> >"richtig Gas gibt", dann wird wird keine Subduktion die
> >Erdoberflaechenvergroeßerung mehr ausgleichen koennen und die Erde
> >waechst wieder ein Stueck.
>
> Kannst du mir mal sagen, woher die Masse dazu kommen soll ?

1997 gelang es der Wissenschaft wohl erstmals aus Licht Materie zu  
erzeugen. Dass Maetrie eine Form von Energie ist, und das Materie in  
andere Energie wandelbar ist und umgekehrt, das ist eigentlich "Standard".

Die Magma-Masse kommt zunaechst einmal aus dem Erdinneren. Rein  
theoretisch waere es denkbar, dass ein Wachstum der Huelle mit innerer  
Aushoehlung einhergeht, dann waere kein Massezuwachs der Erde insgesamt  
noetig. Aber da ist ja dieser noch ziemlich unbekannte Erdkern, von dem  
man nicht genau weiss, wie er eigentlich zu seiner Energie kommt. Er  
koennte eine Art Sonne sein und von Anfang an eine riesige  
Energieerzeugungskapazitaet besessen haben und diese Energie auch in Masse  
umsetzen. Oder er bezieht Energie von ausserhalb. Wir wissen ja, dass  
Teilchen die Erde durchwandern, als ob da keine Erde waere. Moeglich, dass  
dabei der Erdkern "gefuettert" wird. Der Erdkern ist leider noch viel zu  
unbekannt, aber es gilt als richtig, dass Energie zu Masse werden kann.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 13:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nachtrag Erdwachstum
Date: Wed, 17 Jun 98 14:24:00 CET
Message-ID: <6w0tnrVZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 95


st.schneider meinte zum Thema Re: Nachtrag Erdwachstum :

> Nun isses raus: Die Birne ist eine der natürlichsten Erscheinungs-
> formen. Das gibt zu denken.
>
> --> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> > "Motor" des Erdwachstums ist offensichtlich der atlantische Ruecken
> > mit seinen rund 60.000 km Laenge. Die Energietaetigkeit der Erde
> > (saemtliche Wettererscheinungen, Beben, Vulkanismus) hat in letzter
> > Zeit stark zugenommen. Derzeit wirft der atlantische Ruecken bis zu 18
> > cm neuen Meeresboden jaehrlich aus, wovon ein Teil durch Subduktion
> > verschwindet.
>
> Aha. Interessant. Wo hast Du diese erstaunliche Tatsache denn wieder
> her? Auch aus der Bibel? Daheißt es schließlich auch "Wachset und
> mehret euch".
> Wenn ich Dich recht verstehe, dann meinst Du tatsächlich, daß der
> mittel- atlantische Rücken für "Erdwachstum sorgt", indem er neuen
> Meeresboden auswirft, der aber nur teilweise wieder "durch Subduktion
> verschwindet". Das ist überwältigend. Nur: Wo ist die Beule in Atlantik?

Wieso Beule?

Dieser "Motor" ist 60.000 km lang und verteilt sich rund um den Planeten.  
Der Materialauswurf kann also ueberall stattfinden. Ueberdies geht die  
Gravitationskraft der Erde ja nicht nur von der Erdoberflaeche aus und  
Scherkraft ist auch unter, also in der Erde vorhanden, und dies sorgt fuer  
die Beibehaltung der Kugelform, die in der Natur "beliebt" ist.

> Mann, mann, mann, Norbert. Wie kann man nur so einen völlig abgedrehten
> Mist schreiben oder sogar noch glauben. Würdest Du vielleicht mal die
> Güte haben, ein einfacheres Physikbuch zu konsultieren.

Du scheinst ein wenig primitiv zu sein. Aber gut: Welches Physikbuch  
behandelt das Erdwachstum?

Ich moechte darauf hinweisen, dass die Auffassungen ueber "Sea-Spreading"  
und "Subduktion" und Kontinentaldrift und einstiges Zusammengehoeren von  
Afrika und Suedamerika abgesehen von Vorlaeufern im Wesentlichen aus  
DIESEM Jahrhundert stammen und die Sache ist damit noch nicht zu Ende.

Und genau zwischen Sued-Amerika und Afrika verlaeuft der mittelozeanische  
Ruecken. Dieser produziert derzeit bis zu ca. 18 cm neuen Meeresboden  
jaehrlich. Am mittelozeanischen Ruecken ist die Erdoberflaeche "jung", von  
ihm weg zu den Kuesten hin wird sie aelter. Entnommen aus Brockhaus und  
Atlas-Angaben zur Erde. da hast Du also erstmal den glasklaren Beweis fuer  
ein erhebliches Oberflaechenwachstum zwischen Amerika und Afrika,  
Schlaumeier.

Nun kannst Du ggfs. damit kommen, dass an anderer Stelle in GLEICHEM  
UMFANG die "Subduktion" Erdoberflaeche wegschluckte. Wenn es so waere,  
dann koennte die Erde immer gleich gross werden, obwohl staendig neue  
Oberflaeche produziert wird. Die Wachstumsmechanik ist jedoch bekannt. Der  
Zustand der Erde spricht eindeutig dafuer, dass die Subduktion NICHT alles  
wegschluckt, was anwaechst. Schon gar nicht, wenn der mittelozeanische  
Ruecken mal richtig loslegt. Nach Deiner Theorie sind also tausende  
Kilometer neuer Oberflaeche zwischen Amerika und Europa/Afrika woanders  
verschwunden. Wo? Nur wenn Du das stichhaltig begruenden kannst, kannst Du  
die Theorie der konstanten Erdgroesse untermauern. Ansonsten gilt, dass  
neue Oberflaeche auch zu Wachstum der Oberflaeche fuehrt, was eigentlich  
sogar Dir klar sein muesste.



> Dann wärst Du
> anschließend sicher dazu in der Lage, Dir mal in einem lauen Stündchen
> auszurechnen, was das für Energien sind, die man braucht, um eben mal
> größere Teile der Erdoberfläche "verschwinden".

Damit meine ich nicht "Subduktion" sondern dass dabei einige Landflaechen  
unter den Meeresboden geraten. Die Erde hat allerhand Energie. Wieviel  
Energie brauchen die Erdbeben und Vulkanausbrueche ? Im Grunde ist das  
nicht wichtig - die Energie ist da. Wieviel Energie benoetigt die  
produktion von derzeit 18 cm neuer Meeresbodenoberflaeche? Das ist egal,  
denn es geschieht (erwiesen!).

Und wenn diese Erddynamik mal richtig in Schwung geraet, dann geschieht  
halt alles schneller und heftiger. Verhaeltnis wie bei Zeitlupe und  
Zeitraffer. So ein Vulkan raucht ja oft auch nur vor sich hin oder  
nichtmal das. Aber dann legt er los, fuer kurze Zeit. Dir fehlen da  
offenbar die Grundkenntnisse, obwohl es leicht zu verstehen ist.

Uebrigens nehme ich an, dass Deutschland zwar die Steigerung der gesamten  
Erddynamik auch spueren wird, dass es aber ein relativ ruhiger Platz sein  
wird. Fast ein Zuschauerplatz, auf dem es bestenfalls Hitze, Stuerme.  
starke Regenfaelle, kleinere Beben und ev. Vulkanismus in der Eifel geben  
koennte. Insgesamt eher gemaeßigt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 14:26:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 17 Jun 98 15:26:00 CET
Message-ID: <6w0toC2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vxsUmko-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6m6f7p$bjq$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 235


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> nun : zum Anlass, das "einzubauen", was das Gericht ausliess. Na mach
> das mal. : Hast Du aehnliche persoenliche Daten zur Bildung in Sachen
> Chemie, wie : Rudolf? Studium mit 1,0 oder so? Steht im Urteil!
> Stipendium!
>
> Aha - ich bin Physiker. Was immer Chemiker tun - und insbesondere,
> wenn sie etwas messen, ist es Physik auf ziemlich niedrigem Niveau.
> Dass Du nichts davon verstehst, aendert nichts daran, dass simple
> Grundkenntnisse experimenteller Methoden ausreichen, um den
> Rudolf'schen Unsinn zu erkennen.

Verstehe. Physiker sind die Ober-Profis, auch in Sachen Chemie, und die  
Chemiker sind eigentlich ueberfluessig. Irgendwelche Trottel richten  
dennoch in aller Welt eigene Studiengaenge dafuer ein. Deine "Argumente"  
sind mal wieder ausgesprochen erheiternd. So ost es wenigstens nicht so  
trocken.

Du bist kein Physiker sondern Propagandist und Zuarbeiter bei der Tarnung  
des realen NS-Mordens.

> : Der Hoechstwert bei Proben aus Entlausungskammern betraegt
> demgegenueber : 13.500 mg/kg.
>
> : Das ist ziemlich eindeutig. Das versteht auch ein Nicht-Chemiker.
>
> Mmh - genau, das ist der Faktor unendlich, den Rudolf auch nicht
> verstehen konnte. Du hast aber sorgfaeltig meine Widerlegung des
> eindeutigen Missverstandes der Nicht-Chemiker geloescht, um
> auf meine recht allgemein verstaendliche Widerlegung dieses
> quantitativen Vergleichs bei Rudolf halt nicht antworten zu muessen.


Du hast mal wieder gar nichts "widerlegt". Vielmerh versuchst Du etwas zu  
"erkennen" und um das Offensichtliche herum zu blicken. das ist so, wie  
manche z.B. im Protokoll der Wannsee-Konfernez dort etwas gaaanz anderes  
lesen wollen, als das was drinsteht, waehrend ihre Partner sagen, es sei  
ueberhaupt eine Faelschung. Na ja, in beiden Inhalt findet der Inhalt  
keine Beachtung und darum geht es ihnen.

Also: Bis zu 13.500 mg/kg in angebl. Entlausungskammern, durchgehend unter  
10 mg/kg in Resten angebl. Gaskammern. Da sind Deine Werte von unter 1 mg  
voellig uninteressant. Du willst damit lediglich verwischen, dass nicht  
mit Zyklon B vergast worden sein kann, wo keine nennenswerten Restwerte  
vorhanden sind. Es wurde also entweder in den angebl. Entlausungskammern  
mit Zyklon B vergast, oder es wurde mit einem anderen Gas vergast. Punkt.

> Genauso hast Du meinen Nachweis

Sehr witzig.

> : > : Kannst Du mir mal bitte erklaeren, wer da wann und warum eine
> : > : Rekonstruktion baute?
>
> : > Das Gedenkmuseum in Auschwitz, wie hier vielfach erklaert,
> : > hat versucht, die Gaskammer im Stammlager (Auschwitz I) wieder
> : > in den urspruenglichen baulichen Zustand zu versetzen - was
> : > eher unvollkommen gelungen ist.
> : > Die Rekonstruktion wurde unternommen, weil gegen Ende des Krieges
> : > die SS diesen Raum in einen Luftschutzraum umgebaut hatte.
>
> : Das ist Unfug. Im Stammlager gab es keine Gaskammer. Gaskammern waren
> im : Aussenlager Birkenau.
>
> Bevor die Gaskammern in Birkenau gebaut, bzw. eingerichtet wurden,
> wurde zunaechst ein Raum im Stammlager Auschwitz als Gaskammer
> benutzt. Dort fand u.a. die erste Massenvergasung an sowjetischen
> Kriegsgefangenen statt. Du wirst das leicht in den Publikationen des
> Gedenkmuseums in Auschwitz nachlesen koennen.

Dass es im Stammlager keine Gaskammer gab ist sogar amtlich. Sowjets  
erzaehlten auch von 4 Millionen Toten in Auschwitz und von 3 Millionen in  
Treblinka.

>
> :                                                                und es
> gab : massive Publikationen in der ersten Phase der Darstellung. Aus
> Deutschland : selbst gibt es nichts (oder ev. wenig) aus der
> Darstellungs-Fruehphase, da : alles in Truemmern und Chaos lag, Aber der
> "Berner Tagwacht" vom 24.8.1945 : berichtete von 26 Millionen Menschen,
> die in deutschen KL ermordet worden : seien.
>
> Wenn ich mich recht erinnere, hat Juergen Langowski das bereits
> hinreichend kommentiert. Ein zusammenhangloser Zeitungsartikel,
> ohne Quellenwert, dessen Inhalt so an keiner Stelle sonst auftaucht
> un jedenfalls nicht auf einer authentischen Reuter-Meldung beruht:

Du erinnerst Dich nicht Recht. Langowski sagt lediglich - was ja heute  
stimmt - dass Reuter und Berner Tagwacht da einer "Falschmeldung"  
aufgessen seien. Und aus heutiger Sicht war es ja auch eine Falschmeldung,  
was niemand bestreitet, Langowski erzaehlt da nichts Neues. Er baut dann  
drumherum lediglich ein Geruest auf, wonach nur boese "Revisionisten"  
etwas von solchen Falschmeldungen wissen, denn fuer ihn ist Wahrheit von  
Gestern grundsaetzlich etwas, das man nicht anfasst und wonach man nicht  
sucht.

>
> :        Reuter-Nachricht. Textauszug: "Wie der Pariser Korrespondent
> des : "News Chronicle" meldet, sind laut amtlichen Zahlen, auf die
> : Untersuchungsbeamte der franzoesischen Regierung gekommen sind, in
> allen : deutschen Konzentrationslagern 26 Millionen Menschen ermordet
> worden. Die : meisten davon wurden in Dachau getoetet. Durchschnittlich
> wurden dort : taeglich 12.000 bis 15.000 Personen umgebracht."
>
> Zu allem Ueberfluss ist Satz mit Bezug auf Dachau im Originaltext
> auch noch gar nicht enthalten, sondern er wurde von den
> "Revisionisten" dazuerfunden:


>
> http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/l_tagwa.htm


Du solltest besser mal bei Langowski nachsehen, bevor Du seine schon  
offensichtliche Propaganda noch mehr verpropagandisierst. Langowski  
bestaetigt den Zeitungsartikel und bezeichnet ihn richtig als  
Falschmeldung. Dann bringt er noch irgendwas von einem Einbau von 13  
Millionen in Dachau Getoeteten, was eine revisionistische Faelschung sei.  
Diese Faelschung habe ich noch nie gesehen und diese 13 Millionen sind  
nicht in meinem Zitat. Er bestreitet eine mir unbekannte 13 Millionen- 
Zahl, waehrend die Erwaehnung von Dachau (ohne die Zahl) von ihm nicht  
bestritten sondern bestaetigt wird und eben als falschmeldung erklaert  
wird, von der nur boese Menschen etwas wissen. Das ist seine Linie dabei.

Du zeigst Dich hier erfreulich offen.

> Normarz, Du fuehrst hier also unverdrossen eine Faelschung dafuer
> als Beleg an, dass Dachau kurz nach dem Krieg als eines der Haupt-
> vernichtungszentren der Nazis gegolten habe. Auch das sieht irgendwie
> nicht gut aus.


Und nun wird es witzig. Ich fuehre keine Faelschung als Beleg an, sondern  
einen ganz gar echten Zeitungsartikel, denn Langowski sogar einwandfrei  
bestaetigt, dabei aber auf eine angeblich irgendwo gaengige  
Zusatzfaelschung mit 13 Millionen verweist, von der ich nun wieder kein  
Wort geschrieben habe. Das nimmt Roessler dann unverdrossen zum Anlass,  
mir eine Faelschungsuebernahme anzudichten, nachdem ich aus dem Original  
wiedergab. Dreister geht es nicht. Das erinnert sehr an die Nummer mit den  
Augen von Leeloo, ihr koennt immer noch eins drauflegen.

Ich empfehle den Privaten mal einen Blick auf die genannte Langowski-Page  
zu werfen, denn das sagt allerhand ueber Langowski und noch mehr ueber  
diese Nummer von Roessler. Einfach Klasse.

Abgesehen davon ist es Dein Langowski der als Faelscher im Buchwesen  
entlarvt ist ("Das Fuenfte Element"), der auf seiner Web unter dem Titel  
"Das Sonderstandesamt Arolsen" ueber dieses kein Wort verliert, sondern  
flugs zum Arolsen-Suchdienst des Roten Kreuzes "gleitet" und somit  
wiederum faelscht, und es ist Juergen Langowski, der hier permanent als  
Hetzer und Propagandist auftritt und dabei genau jene "Zitat-Taktik"  
anwendet, die man von Ober-"Nazi" Martin Bormann kennt. Da Du ihn dennoch  
"empfiehlst" darf wohl angenommen werden, dass Du zur der Truppe gehoerst,  
die das NS-Morden auch hier mit grossem Aufwand verschleiern soll.


>
> : Auf der Suche nach deutschsprachigen Spuren der ersten
> Darstellungsphase : stiess ich dann in der Staatsbibliothek wenigstens
> noch auf das "Schweizer : Lexikon" , Encyclios-Verlag AG Zuerich, 1947.
> Dort hiess es unter : "Konzentrationslager" :
> :
> : "Besonders beruechtigte K.: Dachau, Oranienburg (spaeter Sachsenhausen
> gen.), : Buchenwald, Belsen-Bergen *, Ravensbrück (für Frauen),
> Mauthausen (Oesterreich), : Struthof (Elsass), Grini (Norwegen),
> Theresienstadt (Tschechoslowakei), Lublin, : Demlin (Polen), Gurs,
> Drancy u.a. (Frankreich), Minsk (Russland) u.a."
>
> : *: Das steht so verdreht im Original. Auschwitz wurde da noch gar
> nicht : erwaehnt, denn in der ersten, den meisten wohl nicht mehr
> bekannten : Darstellungsphase, war Dachau DAS Hauptmordlager.
>
> Mmh - das ist natuerlich schon eine ziemlich prominente
> Quelle. Ein wenig bekanntes Lexikon aus der Schweiz 1947.

Ach je. Das Lexikon ist "wenig bekannt". Na das ist ja wieder ein tolles  
"Argument". Es zeigt aber, dass der damalige Glaubensstand nicht nur in  
diesem Artikel der Berner Tagwacht 1945 zum Ausdruck kam, sondern dass  
auch 1947 in der Schweiz Dachau "beruechtigt" war, waehrend von Auschwitz  
keine Rede war.

> Die reinen Vernichtungslager waren zu der Zeit, als das Lexikon
> geschrieben worden sein muss, natuerlich wenig bekannt. Deren
> Existenz wurde ja von den Nazis moeglichst geheimgehalten -
> und es gab viel weniger ueberlebende Zeugen aus diesen
> speziellen Lagern.

Es wurde aber schon massiv von "Vernichtungen" posaunt. Und da war eben  
zunaechst insb. Dachau im Gespraech. Zunaechst. Die Auschwitz- 
Gestaendnisse von Hoess mit 2,4 und 4 Millionen lagen zu der Zeit auch  
schon vor und Auschwitz-Hoess wurde ja angeblich kurz danach hingerichtet.  
Was ich uebrigens erst glaube, wenn man sagt, wo die Leiche ist.


>
> Tja, ich stelle fest, dass Du zum Nachweis Deiner Behauptung,
> dass Dachau in der Oeffentlichkeit als das Hauptvernichtungslager
> gegolten habe, zunaechst eine Faelschung praesentierst und
> dann einen etwas entlegenen Lexikonartikel, der Deine Behauptung
> gar nicht stuetzt.

Und ich stelle fest, dass DU faelschst und luegst, dass ich eine  
Faelschung praesentiert haette, was selbst Langowski als Faelschung  
Deinerseits bestaetigen muesste (er wird aber in dieser Sache einfach  
nichts sagen, Interessierte sehen auf seiner Web nach), und dass Du das  
erwaehnte Lexikon zunaechst als "wenig bekannt" beiseite schiebst und dann  
aus dem Hut zauberst, dass es "nicht stuetzt", obwohl es Dachau an erster  
Stelle nennt und Auschwitz GAR NICHT.

Du machst Deinen Job im Grunde ebenso ungeschickt wie Langowski. Aber was  
bleibt Euch uebrig, ausser Luege, Faelschung und Hetze?

> : Falsch ist Deine Behauptung. Du hast kein Wissen ueber die Geschichte
> der : darstellung,
>
> So? - mir will scheinen, dass Deine "Geschichte der Darstellung"
> eine aus trueben, naemlich "revisionistischen" Quellen geschoepfte
> Illusion ist.


Ja, ja, ja, wenn Dir nichts mehr einfaellt, dann muss die finstere  
"revisionistische Verschwoerung" halt herhalten. Uebrigens gibt es wohl  
ein paar Leute, die bei Nizkor "schoepfen", wo man ebenso bewusst an der  
Wahrheit vorbei arbeitet wie bei "Revisionisten".

Es gibt aber Leute, die machen Euer Spielchen halt nicht mit und sehen  
sich beides an - und kommen weiter.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 14:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Wed, 17 Jun 98 15:30:00 CET
Message-ID: <6w0toLbZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vxsUSU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3587d7b2.5054937@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 36


jlangowski meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> >Die letzten Baende der 15. Auflage duerften unter einer etwas
> >Anpassungsdruck gestanden haben, doch wurde der Brockhaus m.E. nicht
> >enteignet und so schnell koennen auch "Nazis" nicht voll
> >gleichschalten.
>
> Doch, das konnten sie. Am 22. September 1933 wurde das
> "Reichskulturkammergesetz" erlassen. Zu den explizit genannten
> Tätigkeitszweigen gehörte auch eine Reichsschrifttumskammer. Ich zitiere
> aus Paragraph 5:
>
> 	Die Reichskulturkammer steht unter Aufsicht des
> 	Reichsministers für Volksaufklärung und Propaganda.
>
> Vom 22. September 1933 an hat Herr Goebbels die Aufsicht über alles
> gehabt, was in Deutschland gedruckt wurde. So schnell können Nazis voll
> gleichschalten.
>
> Ich wette, du hast noch nie von diesem Gesetz gehört - aber das paßt
> durchaus ins Bild. Du gleichst ja auch an anderen Stellen den Mangel an
> Wissen durch das aus, was du unter Meinungsvielfalt verstehst.

Das ist schon richtig, dass ich von diesem Gesetz noch nicht hoerte. Von  
mir aus passt das auch in Deine Bilder. Aber willst Du noch in das Bild  
passen, wonach Du hier ein ganz gewoehnlicher Privater seist und kein  
angestellter Propagandist mit Zugriff auf saemtliche Daten zum  
Propagandakrieg um das NS-Geschehen weiter verschleiert zu halten und die  
Taeternachfolger zu decken ????



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 14:32:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Wed, 17 Jun 98 15:32:00 CET
Message-ID: <6w0toYgo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vxsUSU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3588d7f1.5118037@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 21


jlangowski meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> On Tue, 16 Jun 98 13:10:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vxsUSU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Fuer eine Sozialismus-Definition im Sinne rechter Sozialisten
>
> Es gibt keine rechten Sozialisten;

Ach?

Und warum definierte man sich dann im NS-Staat als sozialistisch, so wie  
ich es mit zeitgenoessischem Brockhaus-Auszug nachgewiesen habe?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 14:37:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 17 Jun 98 15:37:00 CET
Message-ID: <6w0toxoZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6m6f7p$bjq$1@rks1.urz.tu-dresden.de> <3589d7f6.5122420@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 46


jlangowski meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On 16 Jun 1998 18:58:01 GMT,
> uroess@urz.tu-dresden.de (Dr.Ulrich Roessler)
> wrote in <6m6f7p$bjq$1@rks1.urz.tu-dresden.de>:
>
> >Zu allem Ueberfluss ist Satz mit Bezug auf Dachau im Originaltext
> >auch noch gar nicht enthalten, sondern er wurde von den
> >"Revisionisten" dazuerfunden:
> >
> >http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/l_tagwa.htm
> >
> >Normarz, Du fuehrst hier also unverdrossen eine Faelschung dafuer
> >als Beleg an, dass Dachau kurz nach dem Krieg als eines der Haupt-
> >vernichtungszentren der Nazis gegolten habe. Auch das sieht irgendwie
> >nicht gut aus.
>
>
> Ehe da wieder ein großes Geschrei losgeht: Das ist nicht ganz richtig,
> du hast da möglicherweise etwas verwechselt. Dieser Textauszug, den
> Norbert Marzahn da zitiert hat, ist ein wörtliches Zitat aus der
> Zeitung, das stimmt also überein.

Ach, sieh mal an. Da musste er dann doch von sich aus eingreifen. Danke  
lieber Juergen. Dass Ihr Euch gegenseitig verhaspelt und korrigiert ist  
ein seltener Vorfall.

> Aber was du sonst dazu gesagt hast, ist natürlich richtig. Es ist
> hirnrissig, so einen Zeitungsartikel von 1945 als etwas darzustellen,
> das irgendwann in der Geschichtsschreibung mal eine Rolle gespielt
> hätte.

Aha. Es ist also "hirnrissig", danach zu suchen, was den Menschen frueher  
so bewusst gemacht wurde. Fuer Studien der Darstellungsgeschichte SELBST  
ist es allerdings unerlaesslich. "Hirnrissig" moegen es die finden, die  
das NS-Morden schon lange mittels Behauptungsluegen leugnen, es auch  
weiter tun wollen und dabei nicht beobachtet werden moechten.

Ihr braucht halt Menschen ohne jedes Gedaechtnis. Und Ihr habt viele  
davon, aber doch nicht so viele.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed Jun 17 14:38:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Wed, 17 Jun 98 15:38:00 CET
Message-ID: <6w0tpFU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vxt1T-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 23


st.schneider meinte zum Thema Re: Jesus :

> --> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> [...]
>
> > Eure Behauptung, dass ich vom Stamm Levi sei, wird auch mit
> > hundertfacher Wiederholung nicht wahrer und die Aufhebung des Fluchs
> > geschah lange vor diesem Unsinn und ist bereits im Buch WAL
> > festgehalten.
>
> Also ich finde, daß das ganz logisch klingt. Und wenn die Aufhebung des
> Fluchs in Deinem Buch festgehalten wird, dann ist es ja kein Wunder, daß
> die Aufhebung sich nicht ausbreiten und damit wirksam werden kann.

Das Buch breitet sich sehr gut aus, doch ganz unabhaengig davon ist es den  
Leviten selbst natuerlich bekannt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 12:33:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Sozialisten: Gut organisiert
Date: Thu, 18 Jun 98 13:33:00 CET
Message-ID: <6w4vFmd3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 13


Gestern wurde in der ausverkauften Urania in Berlin "Das Schwarzbuch des  
Kommunismus" vom Piper-Verlag vorgestellt. das Buch geht von ueber 80  
Millionen Todesopfern der linken Sozialisten aus. Die Veranstalter, auch  
Gauck, zeigten sich ueberrascht, dass es eine organisierte Stoerergruppe  
von mind. 30 Mann im Publikum gab, die emsig bemueht war, die  
Buchvorstellung zu "behindern".

Sie sind also nicht nur hier im Usenet gut organisiert.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 13:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Thu, 18 Jun 98 14:10:00 CET
Message-ID: <6w4vGOOo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vxsSXQo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6v-YvRFQjlB@lm210.link-m.DE>
Lines: 52


j.krieger meinte zum Thema Re: Blonde :

> Natuerlich wird das urspruengliche Modell in seiner einfachen Sturheit
> nicht zu halten sein; es wird wohl darauf hinauslaufen, dass es
> Entwicklungsschuebe gibt, die aus einer Anpassungsnotwendigkeit heraus
> stattfinden, und dann ist wieder einmal lange Ruhe.

"Einfache Sturheit" ist gut.
Der "Entwicklungschub" wird die "Black Box" bleiben, in der die Darwin- 
Anhaenger ihr irrationales Weltbild verwurzeln. Und es wird eine  
Verletzung des Heiligtums bleiben, sich mit dieser "Black Box" anders als  
glaeubig und ehrfuerchtig zu beschaeftigen. Und was nicht gefunden wird,  
das ist in dieser Box. Und wenn es nicht drin ist, dann spielt es auch  
keine Rolle, dann gab es eben einen zauberhaften Schub, stets von einer  
Vollsinnform zur anderen. Der Zufall ist dann hochintelligent und  
produziert keine Pannen und er arbeitet nicht fehlerhaft. In gewisser  
Weise ist fuer diese Leute der Zufall selbst Gott, und wenn man sie so  
nimmt - dann sieht die Sache schon richtiger aus.

> > Das betonte uebrigens auch mein Biologie-Lehrer am Gymnasium: Dass es
> > es nur eine Theorie ist.
>
> Ja, eine gewagte Theorie, die einen recht plausiblen Hintergrund hat.
> Nur wissen werden wir alles erst, wenn wir ueber eine Zeitmaschine
> verfuegen, die die ganze Geschichte der Erdentwicklung dokumentieren
> kann.

Ich finde, dass man Logik schon jetzt allerlei herausfinden kann.

> > > Wie auch immer Du das sehen magst, so sind wir uns doch sicherlich
> > > einig, dass die Schoepfungsgeschichte mit den sechs Tagen als
> > > Gleichnis zu sehen ist.
> >
> > Ja.
> > Und jetzt endet wohl der 7. Tag. Dann kommt ein 8. Nehme ich an.
>
> Oeha ... und am 8. gehts wieder weiter, Montag 7 Uhr oder wie? Meinst Du
> den 7. Tag als gleichnis fuer eine relative Ruheperiode, in der wir
> zufaellig leben, und nachher geht es mit Umbruechen und Veraenderungen
> in grossem Stil weiter? Armageddonmaessig?

Armageddonmaessig ... vielleicht. Ansonsten: Ja. 7. Tag = Ruhephase, man  
koennte sogar Reifephase der Pflanzung sagen. Die Evolution geht weiter.
Aber eben ohne Zufall.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 13:14:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Thu, 18 Jun 98 14:14:00 CET
Message-ID: <6w4vGd7Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vxtTGB3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35870826.596441@news.fu-berlin.de>
Lines: 25


yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> [snip]
>
> >Nun gut. Dann fangen wir mal an dem Ende an. Es waere nett, wenn Du mir
> >saemtliche aufgefuehrten Verwandten von Marx (Levi) nennen koenntest,
> >insbesondere ev. Schwestern.
>
> Wozu ? Ich habe doch gesagt, wen Darwin geheiratet hat. Nun finde Du die
> Verbindung zu Marx und lass die Spielchen, O.K. ?

Das sind keine Spielchen, sondern das ist der Versuch der Ueberpruefung.  
Du sagtest, dass Du eine Biographie hast. Und ich braeuchte moeglichst  
viele echte Namen der Familien Darwin und "Marx" (Levi) und ev.  
Vernetzungen. Daher die Anfrage. Mich interessiert auch, ob und ggfs. wen  
Marx geheiratet hat. Familiaere Strukturen sind der Urgrund vieler  
Erscheinungen gewesen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 13:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Thu, 18 Jun 98 14:16:00 CET
Message-ID: <6w4vGx$Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6vpqTQEo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35870eaa.2264658@news.fu-berlin.de>
Lines: 26


yasar meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:

> >Wie gross ist dann die Wahrscheinlichkeit, dass gleich zwei voll
> >funktionsfaehige an guenstiger Position mutieren?
>
> Gleich Null, glücklicherweise gehen die Erklärungen der
> Evolutionbiologie nicht von dieser Vorstellung aus, aber lass Dich davon
> nicht weiter stören.

Fein. Wo ist also der einarmige Vormensch ??

> Du bist ja echt noch steigerungsfähig in Deinen amüsanten Versuchen,
> Darwinismus zu erklären. Kannst Du daraus nicht auch noch ein Kapitel im
> *Wal* machen, daß würde die Sache noch runder gestalten ?

Ich halte das eigentlich fuer notwendig, da der Darwinismus laengst nicht  
so verwurzelt ist, wie seine Fans glauben. Aber mal sehen. Ich arbeite  
gerade an einer Ergaenzung.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 13:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Blonde
Date: Thu, 18 Jun 98 14:19:00 CET
Message-ID: <6w4vH97J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6v-YvRFQjlB@lm210.link-m.DE> <6m7ihj$hve$2@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 24


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Blonde :

> >Die Leute waren wahrscheinlich dabei. Ich habe selbst monatelang bei
> >Siemens gearbeitet - die Leute dort wissen auch alles, bringen aber
> >nichts zuwege, da sie nur labern koennen.
>
> Klar waren "wir" dabei - z.B. in Biologievorlesungen, haben Buecher
> gelesen und Naturkundemuseen besucht.
> Womit ich nicht so richtig leben kann, ist, wenn jemand ohne
> irgendwelches Hintergundwissen und an den Tatsachen vorbei
> irgendwelches Zeug behauptet.

Irgendwelches Zeug ist:


Aus Analogien ein Zufallsentwicklung konstruieren und den Zufall dabei so  
klug zu sehen, dass es keine sinnlosen Zufaelle gibt. Das ist wirklich  
Zeug. Aber die Menschen glaubten ja auch an Hexen auf Besen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 13:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nachtrag Erdwachstum
Date: Thu, 18 Jun 98 14:25:00 CET
Message-ID: <6w4vHOeJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6m9d4s$ihp$1@news.vossnet.de>
Lines: 29


thhoyer meinte zum Thema Re: Nachtrag Erdwachstum :

> Das ist doch aber eine Entwicklung über einen gewissen Zeitraum,

Ja. Mehrere Wachstumsschuebe. Aber m.E. durchaus nicht kontinuierlich, wie  
mit derzeit 18 cm pro Jahr im Atlantik, sondern periodisch sprunghaft.

> einen gewissen längeren Zeitraum und für uns nicht relevant.
> Ein geologischer Zeitrahmen dürfte das sein.
>
> Die Masse dafür kommt aus der Erkaltung der inneren Erdmasse.

Ja, klar. Und die kommt ziemlich heiss aus der Erde. Fraglich ist, ob die  
Vergroeßerung der Erdoberflaeche mit einer inneren Aushoehlung einhergeht,  
oder ob vom Kern aus eine Art superdichte Materie allmaehlich bis zur  
Huelle "entdichtet" wird, oder ob der Erdkern in der Lage ist, vorhandene  
oder empfangene Energie in Materie umzusetzen.

> Du spielst wieder auf ein globales "Pompeji" an?
> Oder wie das geschrieben wird.

In etwa. Nur dass die Erde dabei nicht untergeht, sich lediglich  
veraendert.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:14:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Thu, 18 Jun 98 15:14:00 CET
Message-ID: <6w4vHW$o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vxtU4MZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 219


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> In <6vxtU4MZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Fein, Juergen. Du hast mal wieder nicht
> >aufgepasst. Darfst Du ja auch nicht. Musst ja den linken Sozialismus
> >sauber halten. Also noch einmal die Sicht der rechten Sozialisten von
> >damals selbst:
>
> Allmählich reicht es.
>
> Erstens heißt das offizielle Deutsche Wort für das, was Du
> "Sozialisten" nennst, "Faschisten".

Es gibt viele deutsche Worte, doch was da wofuer "offiziell" ist, ist oft  
eine Gruppenfrage. "Faschisten" und "Faschos" sind z.B. bei Linken recht  
offizielle Schlagworte.

> Zwotens habe ich bereits wiederholt versucht begreiflich zu machen,
> daß das AHD kein "linkes" Machwerk ist, was Du anscheinend bezweifelst,
> sonst würdest Du nicht immer Deinen Nazi-Brockhaus dagegen halten.

Das Massenbewußtsein ist heute ganz allgemein ziemlich linksgeschaedigt  
als Abstoßreaktion auf den rechten Sozialismus. Das findet ueberall seinen  
Niederschlag. Linkssozialistische Programmierung ist "gaengiger".

Daher ist die rechtssozialistische Sozialismusdefenition von Damals fuer  
Studierende, die nicht selbst Sozialisten sind und deren Streit um den  
wahren Sozialismus mal amuesiert, mal entsetzt beobachten, ohne an ihm  
teilnehmen oder einer Seite Recht geben zu wollen.

> >Wie man sieht betrachteten die rechten Sozialisten den linken
> >Sozialismus nicht als den optimalen Sozialismus.
>
> Und die Sozialisten sowie die Demokraten, die Liberalen und alle
> anderen relevanten Gruppen betrachten das was Hitler getan hat nicht
> als "Sozialismus". Es sieht so aus, als ob Du und die Nazis (man
> beachte die noch vorhandene Trennung) mit ihrer Definition allein
> stehen!


Du verbiegst! Meine(!) Sozialismusdefinition waere in etwa folgende:

"Betruegerisches Massenbewusstseinssystem mit zwei Bewusstseinspolen  
gemaeß Obejektiver Dialektik, dass die Massen mit aufhetzenden  
Versprechungen und scharf polarisierendem inneren Entweder-Oder einspannen  
will. Zweiflankenangriff auf das Massenbewusstsein."

Natuerlich stehen die rechten Sozialisten mit ihrer Definition allein. Die  
linke Variante hat heute hingegen eine allgemeine Dominanz erreicht.  
Irgendwie richtig finde ich keine der Definitionen, Betrug sind sie beide.  
Ich bin nicht so massenorientiert wie Du. Denn selbst wenn im Mittelalter  
95% Prozent an Hexen glaubten und eine gaengige Definition verbreitet war,  
so war diese Definition deshalb keinesfalls richtig. Und dass das  
Massenbewusstsein heute noch eine deutliche linkssozialistische  
Schlagseite hat, dass will ich gar nicht bestreiten.

> >Und die linken Sozialisten fanden den
> >rechten Sozialismus nicht optimal
>
> "Nicht optimal" ist gut. Dein "rechter Sozialismus" [Norbisch für
> "Faschismus", Anm. der Red.] wiederspricht der Definition von
> Sozialismus.

Die Definition der rechten Sozialisten widerspricht der Definition der  
linken Sozialisten und die Definition der linken Sozialisten widerspricht  
der der rechten Sozialisten. Natuerlich. Sons koennte es ja auch keine  
zwei sozialistischen Pole mit Feindbildschaltung geben, die muessen sich  
widersprechen und zwar ganz heftig. Aber das ist eben deren  
innersozialistisches Problem.

> >und ihre heutigen Wurmfortsaetze meinen
> >eben, dass der rechte Sozialismus gar kein Sozialismus sei.
>
> Das hätte Dir Marx vermutlich bestätigt.

Der wuerde nur grinsen.

> >Das gehoert
> >also zu Deinem Denkprogramm. Geschenkt. Wie gesagt: Es ist ein rein
> >innersozialistischer Definitionsstreit. Engeld brauchte halt zwei sich
> >widersprechende Sozialismen fuer sein Modell der "Objektiven
> >Dialektik", also widersprechen sie sich. Ganz logisch.
>
> Dein Kreis, da ist er wieder. Jeder Informatiker oder Mathematiker
> wird Dir bestätigen, daß dies keine Logik ist.

Du bist wirklich komisch. Sieh Dir die drei Kerngesetze der Engels- 
Dialektik an und denke ueber deren Logik nach. Wenn Du "jede Informatiker  
oder Mathematiker" brauchst, dann sagst Du, dass Du kein eigenes logisches  
Denkvermoegen erhalten hast und "Zustaendige" benoetigst.

Die Logik ist hier aber so simpel, dass sie keinem Kind zu schwer ist. Im  
3. Gesetz formuliert Engels "Entwicklung durch Widerspruch" und "Negation  
der Negation". Und da hast Du die logische Struktur, der gefolgt wurde.

Der Sozialismus widersprach der Gesellschaftsordnung, die er negierte.  
Dann spaltete er sich in die rechte Negation der linken Negation und die  
linke Negation der rechten Negation. Negation der Negation, Du verstehst?

Der Sinn ist, dass einfache Menschen oft glauben, dass irgendwer Recht  
haben muesse, wo so heftig gestritten wird. Und so koennen sie zu  
Teilnehmern werden. Durch das sich wechselseitig negierende Doppelangebot  
ist kaum Substanz erforderlich, denn das Bewusstseinssystem arbeitet nicht  
mit Anziehung sondern mit Abstossung, die zum "Anlanden" fuehrt. Das ist  
ganz simple Bewusstseinsmathematik und so wurde das sozialistische  
Bewusstsein mit seiner Doppelpoligkeit programmiert.

> Du benutzt Deine Theorie der zwei geplanten Sozialismen um
> zu beweisen, daß sie geplant waren.

???
Natuerlich waren sie geplant. Was soll das denn nun?
Von Nichts kommt Nichts.

> >Ich spendiere Dir noch den Eintrag zu Moses Heß im 19. Brockhaus
> >(1989):
> >"Hess, Moses, Schriftsteller, geb. Bonn 21.6.1812, gest. Paris
> >6.4.1875; war Mitbegruender und mit Karl Marx Redakteur der "Rhein.
> >Zeitung" in Koeln, wirkte 1845-48 in Bruessel und Paris in dt.
> >kommunist. Gruppen; Hauptvertreter des "philosoph. Sozialismus". Heß
> >konnte zunaechst auch auch Marx und F.Engels beeinflussen, die sich
> >aber noch vor 1848 von ihm trennten. Im Ggs. zu Marx vertrat er die
> >Meinung, die Befreiung der Menschheit werde sich aus der Rueckkehr der
> >Religionen zu ihrem gemeinsamen Ursprung ergeben. Mit seinem Werk "Rom
> >und Jerusalem. Die letzte Nationalitaetenfrage" (1862) wurde Heß ein
> >Vorlaeufer des Zionismus; er forderte einen eigenen Staat fuer die
> >Juden, der die Keimzelle fuer eine Sozialisierung und Befreiung der
> >ganzen Menschen sein werde."
> >
> >Na ja, schaun ma mal..
>
> Damit hast Du eindeutig bewiesen, daß es Nationalisten gibt. Toll!
> Das hätte ich Dir auch so sagen können.

Tja. Moses Heß war stramm national und Sozialist. Das ergibt einen  
nationalen Sozialisten. Einen Nationalsozialisten, der schon verkoerperte,  
beveor das Wort da war.

> >Und so
> >hatte er ein Interesse an Umstaenden, die in aller Welt die parallel zu
> >"Rasse" oder "Volk" umdefinierten Juden entwurzeln und ins Zielgebiet
> >bringen koennten. Und so regte sich ueberall "Antisemitismus" wo sich
> >der Zionismus regte.
>
> Antisemitismus gab es schon _lange_ vorher.

Das Wort entstand erst Mitte des letzten Jahrhunderts und sein Kerngehalt  
bestand darin, die Nennjuden als Rasse oder Volk anzusehen. Das galt  
beidseitig bei "Antisemiten" und "Anti-Antisemiten". Beide transportierten  
den Gedanken einer semitischen Rasse und das war der Hauptsinn der  
Wortschoepfung. Vorher gab es Aehnliches, aber es gab auch die religioes- 
geistige Auseinandersetzung ohne diesen Volks- oder Rassengedanken. Dieser  
kam erst mit dem Wort hoch, weshalb es zuvor eigentlich auch keinen  
Antisemitismus gab. Da geneigte Kreise bemueht sind, das Wort nun  
rueckwaerts zu uebertragen, redet man nun auch vom "modernen  
Antisemitismus" welcher dann jener mit dem Volks- bzw. Rassengedanken ist.

Aber gut, man mag das machen und das Wort rueckwaerts anwenden. Wir  
koennen tatsaechlich moderne Begriffe fuer denselben Geist in alter Zeit  
verwenden und kommen dann z.B. zu der Erkenntnis, dass die, die Jesus  
toeteten, bereits richtige Nazis waren, da ihre alttestamentarische  
Ideologie voller Mordlust und Rassenwahn und Fremdenhass ist. Vgl. 5.  
"Mose" 7 u.a.

> >Zuerst wurde das in Russland richtig heftih, noch im
> >letzten Jahrundert, doch viele Juden flohen westwaerts und nicht nach
> >Palaestina, und so zogen Zionismus und "Antisemitismus" mit ihnen. Die
> >deutsche Phase mit Rudolf Heß und so kennst Du ja oberflaechlich.
> >Leider konnte Hitler aber die britische Front in Aegypten nicht
> >durchbrechen und konnte Palaestina nie erobern. Das war das Problem. Da
> >waren nun viele Juden eingesammelt, aber der Zugriff auf Palaestina kam
> >nicht zustande. Ob sie ihre Leute nun deshalb alle umbrachten oder in
> >die UdSSR schafften und vor allem Sinti und Roma aus
> >alttestamentarisch-levitischen Gruenden umbrachten, wird noch
> >erforscht.
>
> "wird noch erforscht" ist ein Norbischer Ausdruck für
> "muß ich mir noch ausdenken".

Der Restsozialismus ist gerade erst an der Oberflaeche zusammengebrochen  
und folglich kann jetzt erst erforscht und vermittelt werden was wirklich  
geschah. Das Buch "Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und  
Roma" habe ich mir nicht ausgedacht, sondern mutihe Leute haben es richtig  
gedruckt und Du kannst es erwerben. Meins ist von 1995. Es hat ja gerade  
erst begonnen und linksradikaler Geschichtsglaube kann nur allmaehlich  
aufgeloest werden. Massenbewußtsein ist traege.

> >Uebrigens war die Sache mit der Staatsgruendung Israel ein vollkommen
> >gesamtsozialistisches Ziel. Deshalb foerderte nicht nur der rechte
> >Sozialismus eine treibfoerdernde Stimmung, Nein, auch Moses Mordecai
> >Marx Levi, Karl Marx, tat das.
> >
> >Der Rabbinerenkel "Marx" schrieb im "Deutsch-französischen Jahrbuch",
> >1844 ganz nazilike:
>
> >Wenn ich mich richtig erinnere, argumentierte Hitler ganz aehnlich.
>
> Wenn Marx eine absolute Gegenposition zum "rechten Sozialismus"
> [Anm. der Red.: das ist Faschismus] halten sollte, warum sagte er das
> dann? Deine Verschwörer gehen ein wenig sehr locker mit ihren
> Geheimnissen um.

Das sagte Marx ja lange bevor er seine Rolle als initialisierender  
Linkssozialist uebernahm und bekanntlich sind Linksradikale auf ihre Weise  
judenfeindlich gewesen. Das Judentum ist eben eine ganz zentrale  
Angelegenheit fuer den Sozialismus ueberhaupt und da der Sozialismus stets  
die "Totale Sammlung" ALLER Nennjuden im Visier hatte, wurde das auf  
beiden Seiten dem Gesamtzweck nuetzlich eingerichtet. Bekanntlich war auch  
die Sowjetunion offiziell nicht gerade judenfreundlich. Und ab und zu  
schickte sie dann Nennjuden zum "Feind" Israel. Du verstehst die simplen  
Zusammenhaenge und Zentralmotive nicht. Diese musst Du erstmal erarbeiten  
und verarbeiten, sonst wird das nichts.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:28:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 18 Jun 98 15:28:00 CET
Message-ID: <6w4vHrQJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vxruL-Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35870380.8E962804@stud.uni-frankfurt.de>
Lines: 54


rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > > > Das tat Rudolf auch. Welche Mengen wies er jeweils nach?
> > >
> > > Siehe hierzu:
> > > http://www.nizkor.netizen.org/hweb/orgs/polish/institute-for-forensi
> > > c-re search/
> >
> > Oh je. Noch einer von der Nizkor-Truppe.
> >
> > Dies ist ein Diskussionsforum. Ich brachte die vom Gericht nicht
> > beanstandeten Rudolf-Werte in die Diskussion ein. Also nenne bitte
> > ggfs. Dir bekannte andere Werte.
>
> Professor Jan Markiewicz hat vom Block 11, in dem die ersten Vergasungen
> am 03. September 1941 stattfanden, und den Trümmern der Krematorien I-V
> jeweils mehrere Proben aus Wänden, Trägern und anderen Materialien
> untersucht. Die Werte aller Proben hier zu nennen, ist mir etwas zu
> aufwendig. Deshalb halte ich es für besser, wenn Du unter der angegeben
> URL-Adresse selbst nachschaust (Table I-V). Grob vereinfacht kann man
> sagen, daß die Werte im Block Nr. 11 bei ca. 24-28 µg/kg CN, in den
> Krematorien bei ca. 30-640 µg/kg CN (je nach Krematorium und Probe) und
> bei den Entlausungskammern bei ca. 800-900 µg/kg CN liegen. Die Werte
> differieren allerdings je nach Art der Probe sehr stark. Mörtelproben
> scheinen nach Professor Jan Markiewicz noch am besten geeignet zu sein,
> Reste von Zyan nachzuweisen, wohingegen (insbesondere alte) Ziegelsteine
> eher ungeeignet sind. Am besten schaust Du Dir die Tabellen selbst an,
> um Dir ein genaueres Bild zu machen.

Danke. Das genuegt mir durchaus. Ich nehme also zur Kenntnis, dass jemand  
anders andere Meßwerte mitteilt. Wenn es nicht unbedingt sein muss,  
moechte ich auf keiner Seite des Zuendel-Nizkor-Gespanns einen Zaehler auf  
der Web-Seite verursachen. Nun warte ich ab, ob ueber Jan Markiewicz auch  
einiges "Drumherum" bekannt wird (wie bei Rudolf), und was ueber diesen  
von der scheinbaren Gegenseite gesagt wird. Und ueber seine Messungen.

Beide Seiten dieses Clubs haben ja so ihre Wissenschaftler und Verlage und  
schlau wird man nur, wenn man genau beobachtet, was sie uebereinander  
mitteilen. Mit ist der Mann erstmal voellig unbekannt.

Ich kenne einen sehr guten Chemiker persoenlich, der sich allerdings auf  
Lebensmittelchemie spezialisierte. Dem wuerde ich dann trauen, aber ich  
glaube nicht, dass die beiden Seiten des Vereins eine neutrale Aktion zu  
finanzieren bereit waeren.

Falls der Leser, der vor ca. 2 Jahren einen sehr langen Beitrag ueber  
Stellungnahmen zu den Rudolf-Werten beibrachte noch mitliest, waere es  
guenstig, wenn er diesen Beitrag noch einmal veroeffentlicht.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:33:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 18 Jun 98 15:33:00 CET
Message-ID: <6w4vIEqJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vxruDWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35871121.330E3A1D@stud.uni-frankfurt.de>
Lines: 31


rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > 1.000 bis 13.000 mal mehr ist allerdings sehr viel hoeher. 1/1000 bis
> > 1/ 13.000 ist vergleichsweise NICHTS. Den Rudolf-Messwerten zufolge
> > sind die Rueckstaende in den Gaskammern praktisch nicht vorhanden,
> > bzw. es gibt Minimalwerte, die es auch ueberall in den Gebaeuden gibt.
>
> Die Meßwerte von Germar Rudolf decken sich allerdings nicht mit denen
> von Professor Jan Markiewicz (s. mein anders Posting), was auch Zweifel
> an der Aussagekraft der Analysen Germar Rudolfs aufkommen läßt. Zudem
> streuen die Meßwerte _innerhalb eines Analyten_ bei Rudolf beträchtlich.
> Er hat bei einem Mauerwerk Werte von 1.035 bis 13.500 mg/kg ermittelt
> und hat somit eine Streuung der Meßwerte um den Faktor 13. Die


Du schriebst eben selbst ueber den anderen Chemiker:

> URL-Adresse selbst nachschaust (Table I-V). Grob vereinfacht kann man
> sagen, daß die Werte im Block Nr. 11 bei ca. 24-28 µg/kg CN, in den
> Krematorien bei ca. 30-640 µg/kg CN (je nach Krematorium und Probe) und
> bei den Entlausungskammern bei ca. 800-900 µg/kg CN liegen. Die Werte


30-640 ist eine Meßwertstreuung mit Faktor 23. Dann mueßtest Du dieselben  
Zweifel auch zu Markiewicz haben.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:40:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Fuenfte Element
Date: Thu, 18 Jun 98 15:40:00 CET
Message-ID: <6w4vIVZZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6vxsVsh3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 28


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :

> > Das
> > wird nur verstaendlich, wenn man die tiefreligioeshistorische Symbolik
> > dieses Films verstanden hat.
> Nobbi dagegen ist ganz leicht verstaendlich: Verfolgunswahn+Ver-
> schwoerungstheorie+Antisemitismus+Kryptonazismus+UFO's+allerlei
> Esoterischer Schwachsinn=paraktischer Marzahnismus

Philipp's scheinbarer Schwachsinn ist methodisch-strategisch. Er soll  
einerseits verwischen, dass hinter den hiesigen Propagandisten noch  
"Spezialisten" stehen, die mit konkretem Terror ausserhalb des Netzes die  
hiesigen Propagandisten flankieren, weshalb nach Lage der Dinge  
Anonymitaet dringend anzuraten ist. Und es geht Philipp natuerlich darum,  
die Erzeuger und Nutzniesser des "Antisemitismus" sowie ihre  
Erzeugungstricks zu decken, damit das weiter praktiziert werden kann.

Da Philipp gern alles ins genaue Gegenteil verdreht und mich sogar gern zu  
einem Levi umschreiben moechte, erklaert er die Aufklaerung ueber Sinn und  
Methoden und Anwender des "Antisemitismus" natuerlich fuer  
"antisemitisch", damit in Ruhe weiterhin "Antisemitismus" hergestellt  
werden kann.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:46:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Gruene stuetzt Scientology
Date: Thu, 18 Jun 98 15:46:00 CET
Message-ID: <6w4vIZeo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdlQ-$J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vxt0NP3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 37


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Gruene stuetzt Scientology :

> In article <6vxt0NP3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-
> brb.de says...
> >
> > Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Gruene stuetzt Scientology :
> >
> > > > Na und?
> > > > Besser kann man Steuergelder heutzutage kaum investieren. Und
> > > > V-Leute sind teuer.
> >
> > > Mann Nobbi, das bringt mich auf eine Idee, die Du mal erforschen
> > > solltest:
> >
> > Verfeinere ertmal Deine letzte oder vorletzte Theorie ueber einen
> > Zusammenhang zwischen Nazi-Finanzierung und Titanic.

> Zuviel der Ehre. Das ist doch Deine Theorie. Doch, wirklich.

Prrrruuuust. "Doch wirklich". Es entspricht zwar ganz Deiner Methode, aber  
etliche hier werden wohl selbst gelesen haben, dass Du eine These  
entwickelt hast, bei der der Titanic-Untergang irgendwie mit der Nazi- 
Finanzierung zusammen hing. Und ich sagte Dir, dass das Dein ueblicher  
Schwachsinn ist, mit dem Du Dich als Trottel tarnen moechtest.

Es ist aber recht guenstig, dass Du das so konsequent durchziehst, so wird  
es ueberfluessig, auf Deinen Unfug zu reagieren. Die privaten Leser  
sollten jedoch nicht annehmen, dass Philipp so schwachsinnig ist, wie er  
sich gibt.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Thu, 18 Jun 98 15:47:00 CET
Message-ID: <6w4vIuJo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vxs--vZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 13


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Jesus :

> > Du wirkst ein wenig primitiv.

> Nobbi! Du weichst ja schon wieder aus!

Da ist nichts von Substanz, dem augewichen werden koennte.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Thu, 18 Jun 98 15:51:00 CET
Message-ID: <6w4vJ8Po-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vxsVk63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35949c3c.16966222@news.cww.de>
Lines: 36


fwillberg meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Tue, 16 Jun 98 15:31:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vxsVk63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>
> :>Das ist richtig. Eine Rolle bei den Anti-Israeliten spielt dann aber
> :>nur der Stamm Levi, der gleich nach der Genesis im 2. Buch "Mose"
> :>gross rauskommt. Fuer den Stamm Simeon ist kein eigenstaendiges
> :>Auftreten zu finden.
>
> Das heißt nichts, denn für den Stamm Kleinsorg ist irgendwie auch
> kein eigenständiges Auftreten zu finden, aber er ist trotzdem voll
> da, denn siehe Hiob 39,28 folgende:
>
> 	Den Fels bewohnt er und horstet(!) auf der Felsenzacke
> 	und der Bergfeste. Von dort aus erspäht er Nahrung,
> 	in die Ferne blicken seine Augen. Seine Jungen
> 	gieren nach Blut, und wo Erschlagene sind, da ist er.
>
> Horst Kleinsorg heißt ja in Wirklichkeit Hiob Kleinschild, was sich
> auf eine Nahkampfwaffe der Zwergleviten bezieht, wie man in der 2.
> Chronik ab 23,8 nachlesen kann:

Es ist gut erkennbar, dass "Herr Willberg" hier ganz exakt dieselbe Unfug- 
Strategie abzieht, wie Philipp, der ja auch ganz genau "weiss", wer hier  
"in Wirklichkeit" wie heissen wuerde.

Ob Willberg und Philipp nun eine Person sind, oder zwei Personen derselben  
Gruppe, das ist zweitrangig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Thu, 18 Jun 98 15:52:00 CET
Message-ID: <6w4vJSa3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vxsVk63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35989dba.17348071@news.cww.de>
Lines: 27


fwillberg meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> Die Leviten haben wohl was mit meinem Modem gefummelt, mir ist hier
> gerade zum drittenmal alles abgestürzt. Ich hoffe ja nicht, daß
> jetzt alle drei Sendeversuche auf einmal durchkommen.
> Entschuldigung falls doch.
>
> On Tue, 16 Jun 98 15:31:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vxsVk63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>Das ist richtig. Eine Rolle bei den Anti-Israeliten spielt dann aber
> :>nur der Stamm Levi, der gleich nach der Genesis im 2. Buch "Mose"
> :>gross rauskommt. Fuer den Stamm Simeon ist kein eigenstaendiges
> :>Auftreten zu finden.
>
> Und ob dein Bruder Simeon erwähnt wird. Du lügst schon wieder wie
> ein echter Levi, Levi. Hier, lies das aus Moses 1, 34,30:

Wieder eine typische Nummer des Spinners, der nun nach "meiner Schwester  
Seth" noch einen Bruder Simeon fuer mich erfunden hat. Also ganz das  
Uebliche.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 14:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Jesus
Date: Thu, 18 Jun 98 15:53:00 CET
Message-ID: <6w4vJjwJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vxt1T-o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35929c2f.16952853@news.cww.de>
Lines: 12


fwillberg meinte zum Thema Re: Jesus :

> Jetzt steht es vorher drin, bis vor kurzem stand es aber noch nicht
> vorher drin.

Demo.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 15:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Thu, 18 Jun 98 16:00:00 CET
Message-ID: <6w4vJzSJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vxtU4MZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3591bde1.25580362@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 59


jlangowski meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> On Tue, 16 Jun 98 21:44:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vxtU4MZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Fein, Juergen. Du hast mal wieder nicht aufgepasst. Darfst Du ja auch
> >nicht. Musst ja den linken Sozialismus sauber halten. Also noch einmal
> >die Sicht der rechten Sozialisten von damals selbst:
>
> [...]
>
> Geschenkt. Aus dem von Goebbels genehmigten Zitat im Brockhaus von 1934
> geht hervor, wie die Nazis sich selbst beschrieben haben.

Wie sie sich beschrieben sehen wollten, ja.

> Ich weiß, daß sie sich als Sozialisten bezeichnet haben; ich könnte dir
> dazu sogar noch viel bessere Zitate dazu liefern, weil ich die Literatur
> besser kenne als du.

Na prima.

> Der Haken ist bloß: Wenn du nachweist, daß sie sich als Sozialisten
> bezeichnet haben, dann hast du nachgewiesen, daß sie sich so bezeichnet
> haben - mehr aber auch nicht.

Aber das tun doch alle Sozialisten - sich als Sozialisten bezeichnen. Nur  
im Rahmen der innersozialistischen Polstreitigkeiten wird die eine  
Definition ernst genommen und die andere als grober Unfug zurueckgewiesen.  
Das ist aber Euer Problem, nicht meins.

> Deine Behauptung lautet aber: Sie *waren* Sozialisten. Den Nachweis, daß
> sie sich nicht nur so genannt haben, sondern tatsächlich Sozialisten
> waren, hast du noch nicht geführt.

Du bist drollig.

> Hitler war ja gar kein Sozialist, hast du gesagt. Also mußt du jetzt
> beweisen, daß Hitler, ohne ein Sozialist gewesen zu sein, einer der
> "rechten Sozialisten" war, wie du sie nennst - ich habe das oben
> zitiert.

Hitler gab sich als Fuehrer der rechten Sozialisten, dieser war sein  
Bewusstseinsvehikel. Es diente dazu, ihn an die Macht zu bringen und nur  
dazu dienen sozialistische Bewusstseinsvehikel. Natuerlich kommt dann  
alles ganz anders, als es wirklich ueberzeugte Sozialisten gutglaeubig  
erwartet hatten. Hitler war ein Sozialismus-Verwender und Schauspieler und  
als solcher nicht wirklich Sozialist, ebensowenig wie Marx. Die Benutzer  
selbst stehen in uhrem Denken ganz jenseits des Sozialismus und wissen,  
dass er nur Mittel zum Zweck ist. Was Hitler mit Ueberzeugung war und was  
er nicht offen praesentierte, dass war, dass er Satanist, bzw. Sethist  
war.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 15:09:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Quelle?
Date: Thu, 18 Jun 98 16:09:00 CET
Message-ID: <6w4vKCgo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6vxtUS5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3592d6d2.31966676@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 62


jlangowski meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Tue, 16 Jun 98 22:47:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vxtUS5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Vor der Auschwitz-Umschreibung waren
> >es naemlich 9 Millionen.
>
> Quelle?



Muendung?

Eine Quelle ist ein meist in Bergen gelegener Ort, an dem Wasser aus dem  
Boden kommt und an den oft ein Fluß anfaengt.

In diesem Fall aber bist DU die "Quelle", denn DU SELBST hast ja von 9  
Millionen theoretesiert und ich nahm Dich ein wenig auf die Schipee.  
Diesen Zusammenhang hast Du mit obigem Zitat etwas unkenntlich gemacht.

Hier noch einmal der Kontext und alles etwas ausfuehrlicher:

DU:


> >   alle ermordeten Juden
> >   außer Auschwitz:          5 Millionen
> >
> >   zuzüglich Auschwitz:      4 Millionen
> >
> >   alte Gesamtzahl:          9 Millionen
> >                            ------------
> >
> >   Reduzierung:             -3 Millionen
> >
> >   neue Gesamtzahl:          6 Millionen
> >                            ------------
> >
> >
> > Um von einer Reduzierung sprechen zu können, müßtest du nachweisen
> > können, daß die Zahl von 9 Millionen Opfern lange als korrekt galt und
> > erst vor kurzem auf 6 Millionen reduziert worden ist.

ICH:

> Das war jetzt ECHT SPITZE !!!! Genau! Vor der Auschwitz-Umschreibung
> waren es naemlich 9 Millionen. Eine 9 ist ja auch fast eine 6. Die wurde
> nur immer nur falschrum gedruckt!

Erinnerst Du Dich jetzt? Du selbst warst die "Quelle" ....





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 15:32:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Berliner Auslaender-Politik
Date: Thu, 18 Jun 98 16:32:00 CET
Message-ID: <6w4vKLwZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6v4bbUq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6vtr4UWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3589d41a.849990@news.hrz.uni-kassel.de>
Lines: 108


enriquez meinte zum Thema Re: Berliner Auslaender-Politik :

> On Mon, 15 Jun 98 02:28:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
> >Alkoholisierte Kneipengaenger sind m.E. meist Problemfaelle - mehr oder
> >weniger - und das duerfte international sein.
>
> Warum sollte hier denn die "Hitzigkeit" der Ausländer nicht stärker zum
> tragen kommen? Denn sonst würdest Du hier schon zugestehen, daß die
> "Hitzigkeit" generell nichts mit der Nationalität zu tun hat.

Also ich nenne es mal die "Alkoholhitzigkeit" die aber ganz einfach ein  
Rueckfall ins Tierische ist und das ueberall. Eigentlich ist es keine  
psychologische Hitzigkeit, sondern eben ein Rauschzustand. War juengst bei  
der WM in Frankreich zu beobachten.

Dieser Rauschzustand hat nichts mit Nationalitaet zu tun.

Die "suedliche Hitzigkeit" gegenueber "noerdlicher Kuehle" besteht aber  
rauschfrei und nicht generell, sondern tendenziell. Es gibt hitzige aus  
dem Norden und Bedachte aus dem Sueden. Der tendenzielle Unterschied ist  
aber dennoch vorhanden.

> >Warum ist es kein Problem, der Schulpflicht zu entkommen? Wenn Eltern,
> >ob Deutsche oder Auslaender, den Schulgang verweigern, dann werden
> >gesetzliche Zwangsmassnahmen ergriffen und im Ernstfall wird man das
> >Sorgerecht entziehen.
>
> Bist Du so naiv, daß Du glaubst, die Gesetzlichen Maßnahmen kreifen
> immer? Warum gibt es den auch hier in Deutschland so viele Kinderheime
> und Straßenkinder? Und die Polizei wird sich auch nicht jedem Kind
> hiterherlaufen können.

Nei, es geht nicht um Naivitaet. Ich sagte nur, dass es kein  
"Entgegenkommen" ist, die Kinder hier zur Schule zu schicken, sondern eine  
Selbstverstaendlichkeit, wenn man hier leben will und die Gesetze hier  
also achten und leben will - auch das Schulpflichtgesetz.

> >Das Lernen der Sprache muss halt geschafft werden. Ein Kurs mit 4 oder
> >6 Stunden die Woche ist zu schaffen. Nuetzlich kann auch Heimlernen
> >sein. Die Familie koennte das prima gemeinsam machen. Man koennte nach
> >Anfangslernen taeglich eine Abendstunde festlegen, in der alle
> >versuchen deutsch zu sprechen. Und im Alltag hier wird ja viel deutsch
> >gesprochen, was das Lernen erleichtert. Man muss aber vor allem wollen.
> >Wenn aber gedacht wird: Ach, in meiner Wohngegend (Ghetto) brauche ich
> >ja gar kein deutsch, dann wird das nix. Und dann wird sich auch deshalb
> >die Ghettoisierung nicht zurueckbilden. Die Sprache ist ein
> >Hauptschluessel zum Gelingen.
>
> Wie lange soll der Kurs gehen? Wie soll den ein Vater, der Überstunden
> kloppt, zu den 4-6 Stunden plus An- und Abfahrt ect. und Hausaufgaben,
> die Zeit dafür haben? Deine theoretischen Ansätze in Ehren, aber
> Praxisgerecht sind sie wirklich nicht und schon gar nicht auf jeden
> einzelnen anwendbar.

Es MUSS gehen. Das muss erstmal vorab klar sein. denn wenn es nicht geht,  
dann haben wir hier schon rein sprachtechnisch zwei Gesellschaften die nun  
gar nichts mehr austauschen koennen, das waere dann die absolute und  
unueberwindbare Mauer. Es gibt auch Cassettensprachkurse und wenn die  
Familie das zusammen macht, dann wird es allmaehlich was. Auslaender  
koennten sich auch zusammentun und sich einen ganz privaten Deutsch-Lehrer  
bestellen, der dann sogar zu ihnen kommt. Wer aber NICHT WILL, der will  
halt nicht. Der will sich aber auch offensichtlich nicht hier integrieren.

> >Das will ich nicht bestreiten. Die soziale Schicht spielt eine Rolle.
> >Bei allen.
>
> Und wie stark machst Du nun die Nationalität für Agressionen
> verantwortlich?

Nicht sehr stark. Es sind eher uebernationale neue und negative Tendenzen  
des radikalen Islamismus, die da eine schlechte Basis sind. Jedoch spielt  
auch die soziale Schicht hinein, denn ich nehme an, dass Zuwanderer oft  
deshalb hierher kommen, weil sie schon in der Heimat die untere Schicht  
waren und deshalb weg wollten. So bekommen wir also gar nicht unbedingt  
den nationalen Durchschnitt hierher, sondern eine Auslese des nationalen  
Problems. Wenn unsere sozialschwache Schicht auswandern wuerde, dann  
wuerde sie auch kein gutes Bild abgeben. Aehnlich war es einst mit der  
Abwanderung in die USA. Es wird also mehr eine Selektion sein, als die  
Nationalitaet an sich.

In der organisierten Kriminalitaet kommt dann noch hinzu, dass diese sich  
ihre geeigneten Leute wie Truppen international zuschiebt.


> >Da koennte wohl was dran sein. Diese Gruppe "Milli Goerus" (oder so)
> >hat m.E. einigen Einfluss auf eben insbesondere tuerkische Jugendliche
> >und foerdert Islamismus und einen tuerkischen Nationalismus hier in
> >Deutschland. Der Zulauf wird wohl vor allem von sozial Schwaecheren
> >kommen. Eigentlich ein ungefaehres Spiegelbild zu aggressiven
> >Rechtsradikalen. Und beides schaukelt sich hoch. Und Gebiete mit
> >besonders hohem Auslaenderanteil foerdern es.
>
> Dann habe wir wohl geklärt, daß "Hitzigkeit" ect. nichts mit
> Nationalitäten zu tun hat.

Das ist so auch nicht ganz richtig. Diesen suedlaendischen Trend zu, sagen  
wir mal Temperament, den gibt es schon. Aber der ist dynamischer als ein  
scharfes Ja-Nein-Schema.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 15:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Thu, 18 Jun 98 16:54:00 CET
Message-ID: <6w4vOxU3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6vxsVk63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3588b3d7.8217669@news.cww.de>
Lines: 52


fwillberg meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> On Tue, 16 Jun 98 15:31:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> (Norbert Marzahn) wrote in <6vxsVk63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> :>Das ist richtig. Eine Rolle bei den Anti-Israeliten spielt dann aber
> :>nur der Stamm Levi, der gleich nach der Genesis im 2. Buch "Mose"
> :>gross rauskommt. Fuer den Stamm Simeon ist kein eigenstaendiges
> :>Auftreten zu finden.
>
> Und ob dein Bruder Simeon erwähnt wird. Du lügst schon wieder wie
> ein echter Levi, Levi. Hier, lies das aus Moses 1, 34,30:
>
> 	Da sagte Jakob(*) zu Simeon und Levi: Ihr habt mich ins
> 	Unglück gebracht, indem ihr mich stinkend macht bei den
> 	Bewohnern des Landes, bei den Kanaanitern und bei den
> 	Perisitern. Ich aber bin ein geringes Häuflein(*).


Das sagte ich ja, dass in Gen. 49,5 die Staemme Levi UND Simeon von Jakob  
aus Israel verstossen, bzw. zerstreut wurden, sich aber nicht zerstreuen  
liessen, sondern ihr "eigenes Israelitentum" gegen das urspruengliche  
Israelitentum stellten. Das Zitat ist komplett in meinem Buch. Und 34,30  
war noch vor 49,5 als die Staemme Levi und Simeon noch nicht verflucht  
waren und also noch dazu gehoerten. Doch nach der Genesis, dem 1. Buch  
Mose, spielt der Stamm Levi allein eine ganz herausragende Fuehrungsrolle.  
Und diesem zu Ehren existiert das Levi-Anagramm Levi-Veil-Live-Vile-Evil,  
Levi ist das verschleierte (verhuellte), lebende, abscheuliche  
(verleumderische) Boese, was ja auch stimmt. Dem Stamm Simeon wurde diese  
"Ehre" in dieser Perfektion nicht zuteil und er ist ja auch in der Bibel  
nicht als bedeutende Groeße wie der Stamm Levi erkennbar. Dein Zitat  
bezieht sich auf den levitisch-simeonischen Massenmord von Sichem und der  
war ja Anlass der spaeteren Verstossung dieser Staemme.

> Simeon ist dein Bruder, und Seth ist deine Schwester, das wäre
> jetzt geklärt.

Geklaert ist hinreichend, dass Du Dir erstaunlich viel Muehe dafuer geben  
musst, permanent Deinen Unsinn dazwischenzuhunzen.

Aber das wirkt nicht so, wie es erwuenscht ist. Ganz und gar nicht.

Das Interessanteste daran ist ja, dass Du die Bibel ja tatsaechlich ganz  
gut kennst.... und das muesst Ihr ja auch. Wer mehr damit anfangen kann,  
das werden wir ja sehen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 20:38:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nachtrag Erdwachstum
Date: Thu, 18 Jun 98 21:38:00 CET
Message-ID: <6w4vvsHZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6w0tnrVZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3588E0C4.FADB8A9@ascom.ch>
Lines: 212


robert.ganter meinte zum Thema Re: Nachtrag Erdwachstum :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> > Wieso Beule?
>
> Denken Nobby, denken! Der galaktische Erdrotationshamster hat seine
> Birne Genue unter dem mittelatlantischen Ruecken. Deshalb die Beule.
>
> > Dieser "Motor" ist 60.000 km lang und verteilt sich rund um den
> > Planeten.
>
> Also 1 1/2 mal um die Erde? Du wirst immer phantastischer (kleiner Tip:
> der Erdumfang ist ziemlich genau 40000km)

Das tut mir ja nun furchtbar leid, aber ich bin es leid, mich  
irgendwelchen Leuten, die ein immenses Protestbeduerfnis haben, auch noch  
ueber die FAKTISCHEN Grundlagen zu streiten - die es zu bewerten gilt, was  
fuer Glaubensfanatiker Kampfgrund genug ist.

Sieh erstmal in ein Lexikon.

O.K. ich nehme Dir das ab. Brockhaus Enzycolpaedie 19. Auflage, Eintrag  
"Mittelozeanischer Ruecken" :


        untermeerisches Gebirgssystem, das sich ueber 60.000 km als
        laengstes Gebirge der Erde durch die Oreane zieht (daher auch
        mittelozeanische Ruecken genannt). Am Fuß erreicht der M.R. eine
        Breite bis zu 4000 km. Die Spitzen erheben sich 1000-3000 m ueber
        die Tiefseebecken, teilweise durchstoßen sie die Meeresoberflaeche
        und bilden Inseln. Auf dem Kamm oeffnet sich eine 20-50 km breite
        Zentralspalte. Der M.R. stellt Spreichungszonen der Erdkruste dar,
        an denen die Platten der Erdkruste auseinanderdriften (->Platten-
        tektonik, -> Kontinentalverschiebung, -> Sea-floor spreading).
        Dazwischen steigt basalt. Material aus der Tiefe auf, das neue
        ozeanische Kruste bildet. Deshalb nimmt das Alter der Tiefsee-
        boeden vom M.R. zu den Kontinenten hin zu. Die tekt. Aktivitaet
        fuehrt zu Erdbeben und Vulkanen. Die Erforschung des M.R.s
        erfolgte u.a. durch Tiefseebohrungen im Rahmen des Deap Sea
        Drilling Project (1968-83) und des Ocean Drilling Program (seit
        1985) sowie durch wiss. Tauchfahrten.


Soviel erstmal zu dem, was als Tatsache gelten darf. Island ist z.B. Teil  
des M.R. Vor einiger Zeit hatten wir hier eine "Diskussion" ueber  
Erdwachstum, bei der wieder einige "Spezialisten" mit sonderbaren  
Neigungen aus dem Geifern nicht herauskamen. Ich stieß nun also auf den  
M.R., der prima zu meinem Konzept passt. Dass er mit 60.000 km recht lang  
ist, erstaunte mich auch kurz, doch es ist im Grunde ganz logisch, dass er  
so lang ist, wenn er das Oberflaechenwachstum rund um die Kugel streuen  
soll. Dies ist also der Motor des Plattendrifts, die also tatsaechlich  
nicht "einfach so umhedriften" sondern von sich neu bildender Oberflaeche  
gedraengt werden. Soweit immer noch alles faktisch. Nach anderen Quellen  
produziert der M.R. im Atlantik derzeit ca. 18 cm neuen Boden jaehrlich.

Nun gibt es den Gegeneffekt der "Subduktion" genannt wird. Bei diesem  
taucht eine Kontinentalplatte unter eine andere ab. Und wenn das im  
gleichen Umfang geschieht, wie das "sea-floor-spreading", dann kann  
gelten, dass die Erde dabei stets die Gleiche Groeße behaelt. Wenn das  
aber nicht der Fall ist, was m.E. voellig denkbar ist, dann waechst die  
Erde durch diesen hoechst interessanten Mechanismus. Kontinuierlich oder  
ruckartig. Diese meine Ueberlegung, mehr intuitiv und nach Beonachtung der  
Risspositionen entstanden, loeste mal wieder bei traegen Denkern das fuer  
sie typische Amuesement aus, doch der M.R. bestaetigt meine Annahme voll-
kommen. Er ist der "Motor" und die Frage ist eben nur noch, ob im sleben  
Umfang Subduktion fuer Ausgleich und Groeßenkonstanz sorgt - oder nicht.  
Hier sind m.E. beide Thesen, Ja und Nein, voellig gleichberechtigt.

Ich weiss jedoch hundertprozentig, dass ich diese Idee schon vor Wochen  
nicht gehabt haette, wenn sie nicht wichtig waere, was mit ... Intuition  
zu tun hat. Das ist nunmal so. Die globale Erdbebenaktivitaet beobachte  
ich schon seit Jahren mit Interesse und es ist wiederum TATSACHE, dass wir  
da seit einiger Zeit eine deutliche Zunahme erleben. Ich nehme nun an,  
dass diese zunehmende Bebenneigung ein Indiz fuer das "Anspringen" des  
"Motors" M.R. ist. Das heisst er "schiebt" bereits kraeftiger und draengt  
so die Platten aneinander. Dies geht wiederum einher mit ganz allgemeiner  
Steigerung der Erdaktivitaaet, Stuerme, "El Nino", Duerren, sintflutartige  
Regenfaelle, Blitze die sich nicht mehr gross von Ableitern ableiten  
lassen, Ueberschwemmungen. Kurz: Die gesamte Erdaktivitaet nimmt zu. In  
letzter Zeit wird beobachtet, dass auch der Vulkanismus zunimmt. Vor  
einiger Zeit brach auf Island ein Vulkan unter Eis/Schnee aus, und Island  
IST eben Mittelozeanischer Ruecken.

Ich wage daher nun zu "prophezeien", dies aber mehr wegen beobachtung als  
wegen Intuition, dass der Vulkanismus in naechster Zeit noch ganz maechtig  
zunehmen wird und rechne damit, dass ALLE Vulkane ausbrechen werden zzgl.  
solcher, von denen wir nichts mehr ahnen, z.B. in der Eife, wo juengst  
schon Untersuchungen stattfanden, da einige Wissenschaftler offenbar  
dasselbe denken, wie ich.

Das heisst, dass auch der M.R. gerade erst "gestartet" ist und dass sich  
das noch erheblich steigern wird, was zu Erdbeben fuehren muss, gegen die  
die bisherigen nur sanftes Vorspiel sind. Dabei mag dann einiges Land auch  
verschwinden, doch nehme ich an, dass nicht alles ausgeglichen wird und  
dass die Erde dabei auch ein Stueck wachsen wird. Und das halte ich fuer  
einen ganz normalen Vorgang, der eben, wie Vulkanausbrueche auch, eher  
ruckartig heftig alle paar tausend Jahre kommt, als dass es nur  
kontinuierlich sanft geschieht. Anders gesagt: Diese "Zentralspalte" im  
M.R. laut obigem Brockhaustext ist ein immer aktiver "Supervulkan" mit  
eben 60.000 km Laenge, und der ist bereits "ueberaktiv" (daher die  
staendigen Erdbeben) und wird erst noch richtig aktiv werden. Wenn aber  
ein 60.000 km-Vulkan ausbricht, dann duerfte es ganz schoen "rund gehen".

Nach meinen Beobachtungen ist diese Erwartung nicht nur meine Erwartung,  
doch will man die Oeffentlichkeit wohl nicht beunruhigen.

Fuer mich ist es auch deshalb noetig gewesen, das zu klaeren, da ich  
gerade die Platon-Erzaehlung von Atlantis gelesen habe, mit der eigentlich  
voellig klar ist, wo Atlantis war (und ist) und wie es zum Teil unterging.  
Naemlich in so einer "Volldampf-Phase". Es ist verblueffend, wie simpel  
alles im Grunde ist. Ebenfalls in diesen Zusammenhang gehoert m.E. noch  
der Komet Hale-Bopp und die m.E. ganz konkrete Erinnerungsueberlieferung
im "Aberglauben", dass Kometen mit Naturkatastrophen in Verbindung stehen.  
HB war aeusserst eigenartig und ich nehme an, dass er in irgendeiner  
entweder die Sonne aktivierte (vgl. "Super-Eruption" als er da war, die  
Erde flog anschliessend durch die sog. "Ionen-Wolke", die die Sonne  
ausgestossen hatte) und dass die Sonne die Erde aktivierte, oder dass HB  
den Erdkern direkt "anwarf" und das schon aus groeßerer Entfernung. Der  
Zusammenhang mit HB ist aber nicht so wichtig, denn es geschieht ganz  
offensichtlich, ob nun zufaellig oder unzufaellig in zeitlichem  
Zusammenhang mit ihm.


>
> > Du scheinst ein wenig primitiv zu sein. Aber gut: Welches Physikbuch
> > behandelt das Erdwachstum?
>
> Wohl keines. Aber jedes Physikschulbuch oder vielleicht noch
> detaillierter ein Geographieschulbuch wird Dir auf das Phaenomen der
> Kontinentaldrift Antworten geben.

Ich gab Dir Antwort. Die Wahrheit gefaellt Dir nur nicht. Es ist aber  
alles keine Frage des persoenlichen Geschmacks. Im Uebrigen hast Du gewiss  
nicht den "Kontakt" den ich habe, weshalb dies alles kein fuer Dich  
geeignetes Gebiet sein wird. Hab noch eine Weile Spass und warte ansonsten  
ab was geschieht.

> > Und genau zwischen Sued-Amerika und Afrika verlaeuft der
> > mittelozeanische Ruecken. Dieser produziert derzeit bis zu ca. 18 cm
> > neuen Meeresboden jaehrlich. Am mittelozeanischen Ruecken ist die
> > Erdoberflaeche "jung", von ihm weg zu den Kuesten hin wird sie aelter.
> > Entnommen aus Brockhaus und Atlas-Angaben zur Erde. da hast Du also
> > erstmal den glasklaren Beweis fuer ein erhebliches
> > Oberflaechenwachstum zwischen Amerika und Afrika, Schlaumeier.
> --^^^^^^^^^^^^
> Gehen Dir wieder mal die Argumente aus, dass Du andere in laecherlich
> ziehen musst?

Laecherlich ist Dein Posaunen ohne jedes Wissen. Dieses  
OBERFLAECHENWACHSTUM ist definitiv eine wissenschaftliche Tatsache, also  
halte Dich besser da raus. Du machst Dich selbst laecherlich. Ich  
verurteile nicht Dummheit an sich, wohl aber solche Auftritte in ihrem  
Namen.

> > Nun kannst Du ggfs. damit kommen, dass an anderer Stelle in GLEICHEM
> > UMFANG die "Subduktion" Erdoberflaeche wegschluckte. Wenn es so waere,
> > dann koennte die Erde immer gleich gross werden, obwohl staendig neue
> > Oberflaeche produziert wird. Die Wachstumsmechanik ist jedoch bekannt.
> > Der Zustand der Erde spricht eindeutig dafuer, dass die Subduktion
> > NICHT alles wegschluckt, was anwaechst. Schon gar nicht, wenn der
> > mittelozeanische Ruecken mal richtig loslegt. Nach Deiner Theorie sind
> > also tausende Kilometer neuer Oberflaeche zwischen Amerika und
> > Europa/Afrika woanders verschwunden. Wo? Nur wenn Du das stichhaltig
> > begruenden kannst, kannst Du die Theorie der konstanten Erdgroesse
> > untermauern. Ansonsten gilt, dass neue Oberflaeche auch zu Wachstum
> > der Oberflaeche fuehrt, was eigentlich sogar Dir klar sein muesste.
>
> Im Pazifik. Such mal eine Karte, auf der die Dichte der vulkanischen
> Taetigkeit eingezeichnet ist, dann wirst Du feststellen, dass es dort
> eine Linie mit sehr hoher Aktivitaet gibt, die von weit noerdlich von
> Japan bis fast nach Autralien reicht. Die amerikanische
> Kontinentalplatte schiebt sich dort unter die pazifische Platte und
> gleicht so das Wachstum im Atlantik aus.

Ach was.


> > Und wenn diese Erddynamik mal richtig in Schwung geraet, dann
> > geschieht halt alles schneller und heftiger. Verhaeltnis wie bei
> > Zeitlupe und Zeitraffer. So ein Vulkan raucht ja oft auch nur vor sich
> > hin oder nichtmal das. Aber dann legt er los, fuer kurze Zeit. Dir
> > fehlen da offenbar die Grundkenntnisse, obwohl es leicht zu verstehen
> > ist.
> >
> > Uebrigens nehme ich an, dass Deutschland zwar die Steigerung der
> > gesamten Erddynamik auch spueren wird, dass es aber ein relativ
> > ruhiger Platz sein wird. Fast ein Zuschauerplatz, auf dem es
> > bestenfalls Hitze, Stuerme. starke Regenfaelle, kleinere Beben und ev.
> > Vulkanismus in der Eifel geben koennte. Insgesamt eher gemaeßigt.
>
> Vor allem in Suedwestdeutschland, wo der oberrheinische Grabenbruch seit
> Menschengedenken zu Thermalquellen und schweren Erdbeben fuehrt.

Dort koennte es etwas ungemuetlicher werden.

> > Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
>
> Ich hab mir mal die Muehe gemacht, mich teilweise durchzulesen. Echt
> irre, Mann.

Du bist hier in einem Forum, in dem Kontakt zu "der Kraft" nicht  
grundsaetzlich unmoeglich ist, obwohl es da einen Riesenhaufen  
Desinformation gibt. Dass die Kontaktergebnisse fuer einen sehr einfachen  
Menschen zu hoch sind, verwundert nicht. Es ist im Grunde auch nichts fuer  
die Massen, doch ist Kenntnisnahem durch diese nicht zu verhindern.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 20:41:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nachtrag Erdwachstum
Date: Thu, 18 Jun 98 21:41:00 CET
Message-ID: <6w4vwCbZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6w0tndq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3588E238.91EA9869@ascom.ch>
Lines: 30


robert.ganter meinte zum Thema Re: Nachtrag Erdwachstum :

> > Aber da ist ja dieser noch ziemlich unbekannte Erdkern, von dem
> > man nicht genau weiss, wie er eigentlich zu seiner Energie kommt. Er
> > koennte eine Art Sonne sein

> Nein! Dazu hat er zu wenig Masse. Selbst die Masse des Jupiter als
> ganzes liegt unter der kritischen Masse, die fuer Kernfusion noetig ist.

Tatsache ist, dass im Erdinneren eine Energiequelle ist. Nenne sie, wie Du  
willst. "Sonne" soll nur ein Gleichnisbegriff sein.

> > und von Anfang an eine riesige
> > Energieerzeugungskapazitaet besessen haben und diese Energie auch in
> > Masse umsetzen. Oder er bezieht Energie von ausserhalb. Wir wissen ja,
> > dass Teilchen die Erde durchwandern, als ob da keine Erde waere.
> > Moeglich, dass dabei der Erdkern "gefuettert" wird. Der Erdkern ist
> > leider noch viel zu unbekannt, aber es gilt als richtig, dass Energie
> > zu Masse werden kann.
>
> Also doch ein zu fuetternder galaktischer Erdrotationshamster...

Du bist etwas ueberdreht. Beruhige Dich erstmal.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 20:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Deutschland will Krieg
Date: Thu, 18 Jun 98 21:47:00 CET
Message-ID: <6w4vwPf3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6m0aga$fkq$1@nnrp1.dejanews.com> <6m0lvu$ol0$1@taiwan.informatik.unirostock.de> <6maeep$s85$1@ra.ins.de>
Lines: 49


gerd.grumptmann meinte zum Thema Re: Deutschland will Krieg :

> >Armer linker Irrer!
> >
> >MfG,
> >Thomas
> >
> >
> hi
> leider steckt eine Menge Wahrheit in dem was beni_...
> schreibt.
> Under völlig unterbelichtete Aussenminister vertritt
> irgenwelche obskuren Meinungen.
> Kinkel war noch nicht im Kosovo, ich war bis Januar dieses Jahres
> fast jeden Monat da unten.
> In welchem Intresse die sogenannten Kosovo-albana dort
> die Sau rauslassen kann ich nicht so genau sagen.
> Für ihre Freiheit aber garantiert nicht.
> Alle Albaner die ich kennengelernt habe machte weder einen
> Unterdrückten noch ärmeren Eindruck als der Rest der
> Bevölkerung.
> Im Gegenteil in Pristina gab es mehr Waren und die Preise
> waren etwa 10 - 15% billiger wie im Norden.
>
> Es gab mehr Mafia und Waffen.
> Im Kosovo gibt es Bodenschätze, das wird wohl der Grund
> sein warum der Westen so ein obskures Intresse daran hat.
>
> Welche Unterdrückung es geben soll , kann von mir auch nicht
> nachvollzogen werden, Albanische Zeitungen eine große
> Albanische Universität etc sind vorhanden und funktionieren.


Dass bisher rund ein Drittel der Bevoelkerung den Kosovo verlassen hat,  
weil Wohnstaetten zerstoert werden und ethnisch gesaeubert wird, eben  
durch Toeten, das vertreibend wirken soll und wirkt, ignorierst Du.

Die Fluechtlinge werden enteweder weder wir aufzunehmen haben, was werder  
ihnen noch uns nutzt, oder wir verhindern das durch Nato-Praesenz, was die  
Gegend dann zwangsstabilisiert. Natuerlich gehoeren albanische Anheizer  
mit zu diesem "Spiel". Provokation, Gegenprovokation, Hin und Her,  
schließlich Terror, Buergerkrieg, Fluchtwellen. Alles nicht neu.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 20:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Deutsche Geschichte
Date: Thu, 18 Jun 98 21:55:00 CET
Message-ID: <6w4vwfwJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35882758.516D@mail.rz.uni-duesseldorf.de> <3588482C.20A15BB1@istar.ca> <6mak0j$m3i$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 34


sanio meinte zum Thema Re: Deutsche Geschichte :

> >Here is what Nick from Greece wrote:
> >History is truly written by the victor, regardless of nationality. The
> >victors were the Americans for so many years. As such it comes as no
> [..]
>
> Und das ist Muell und Unfug. In Demokratien schreiben Historiker
> Geschichte, keine "Sieger", was wohl Politiker oder Militaers sein
> muessten. Ich habe schon mehrfach gefragt, ob Du einen Hinweis dafuer
> hast, dass Historiker aus "Siegernationen" andere Geschichte schreiben
> als solche aus "Verlierernationen", ob Ian Kershaw andere Geschichte
> schreibt als Andreas Hillgruber, Wolfram Wette andere als Maurice
> Bishop. Saetze wie die oben stammen von Schwaetzern, die von
> Geschichtswissenschaft nichts wissen und nichts wissen wollen.
>

Es ist keine Frage der Nationalitaeten. Bestimmte "Historiker" hocken  
ueberall und bemuehen sich um Verschleirung. Und in Demokratien kann  
nunmal jeder Geschichte studieren und sich allein deshalb "Historiker"  
nennen, was nicht heisst, dass er deshalb die Geschichte darstellen muss,  
etliche sind eher bemueht, Geschichtswissen zu "verbauen", wozu sie sich  
in zwei Lager gespalten haben, deren kunstvoller Streit dann ein falsches  
Entweder-Oder suggerieren soll. In der "Fachsprache" sind das  
"Revisionisten" und "Anti-Revisionisten". Pro und Contra, Pole besetzt,  
doch alles nur halbwahr und beidseitig an der Wahrheit vorbei. Simple  
Konstruktion, die schon einige "Historiker" benoetigt und die haben  
allerhand Buecher geschrieben, doch Papier ist geduldig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu Jun 18 21:03:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 18 Jun 98 22:03:00 CET
Message-ID: <6w4vwo5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6w0toC2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35961f35.7063816@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 42


jlangowski meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Wed, 17 Jun 98 15:26:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6w0toC2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Abgesehen davon ist es Dein Langowski der als Faelscher im Buchwesen
> >entlarvt ist ("Das Fuenfte Element"), der auf seiner Web unter dem
> >Titel "Das Sonderstandesamt Arolsen" ueber dieses kein Wort verliert,
> >sondern flugs zum Arolsen-Suchdienst des Roten Kreuzes "gleitet"
>
>
> Und zwar mit Recht, denn diese beiden Organisationen arbeiten eng
> zusammen. In der alten Version meiner Web-Seite zu diesem Thema hat
> allerdings ein Satz gefehlt, der diesen Zusammenhang erklärt.
>
> Ich habe das inzwischen korrigiert und den Text umgeschrieben. Die neue
> Version ist schon seit mehreren Wochen auf meiner Homepage zu sehen:

Schoen, dass Du das korrigiert hast. Natuerlich arbeiten der RK-Suchdienst  
Arolsen und die staatliche Stelle "Sonderstandesamt Arolsen" zusammen, was  
sich ja anbietet und genau deshalb sind sie wohl in einem Haus. Das  
Standesamt registriert Todesfaelle als Behoerde und der Suchdienst  
benoetigt diese Daten. Dennoch ist nur das Sonderstandesamt eine eben  
amtliche Stelle und NICHTS in Deiner "alten Version" hatte sich auch nur  
im Mindesten mit diesem und seinen Zahlen befasst.

Wenn Du einigermassen sachlich informeiren wollen wuerdest, dann wuerdest  
Du auf deiner Web auch eine Zahlenangabe von Arolsen veroeffentlichen,  
denn das sind amtliche sichere Todeszahlen. Du kannst das ja dann  
kommentieren, wie Du willst, und es steht ja stets in den Arolsen- 
Schreiben extra drin, dass das eben nur registrierte Todesfaelle sind, und  
dass es deshalb nicht alle gewesen sein muessen. Das Dokument duerfte Dich  
also eigentlich gar nicht so sehr stoeren, doch wenn Du schon das  
Sonderstandesamt thematisierst, dann solltest Du das Dokument auch zeigen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 13:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wieder "Hohle Erde" [Re: Nachtrag Erdwachstum
Date: Fri, 19 Jun 98 14:02:00 CET
Message-ID: <6w8wXjcZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6w0tndq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35895AEE.4E575272@gmx.net>
Lines: 48


e-petrovic meinte zum Thema Wieder "Hohle Erde" [Re: Nachtrag Erdwachstum :

> Norbert Marzahn schrieb:
>
> > Aber da ist ja dieser noch ziemlich unbekannte Erdkern, von dem
> > man nicht genau weiss, wie er eigentlich zu seiner Energie kommt. Er
> > koennte eine Art Sonne sein und von Anfang an eine riesige
> > Energieerzeugungskapazitaet besessen haben und diese Energie auch in
> > Masse umsetzen. Oder er bezieht Energie von ausserhalb. Wir wissen ja,
> > dass Teilchen die Erde durchwandern, als ob da keine Erde waere.
> > Moeglich, dass dabei der Erdkern "gefuettert" wird. Der Erdkern ist
> > leider noch viel zu unbekannt, aber es gilt als richtig, dass Energie
> > zu Masse werden kann.
>
> Dass im Erdinneren eine Sonne ist, wurde auch im Artikel "Die Erde ist
> hohl", von dem letzt hier die Rede war, behauptet, wenn ich mich richtig
> erinnere. Ebenfalls soll es riesige Erdoeffnungen sowohl am Nordpol wie
> auch am Suedpol geben, woraus diese innere Sonne scheint. Nun, es wurden
> aber hier auch Fotografien des Suedpols angegeben, wo man deutlich sehen
> konnte, dass es am Suedpol so ein Riesenloch einfach nicht gibt. Zwar
> stehen entsprechende Fotos von der noerdlichen Halbkugel noch aus, aber
> man wird wegen dem Flop beim Suedpol auch davon ausgehen muessen, dass
> aus dem Nordpol keine "Zentralsonne" scheint. Es ist aber in der Tat so,
> dass diese Theorie schon laenger in esoterischen Kreisen geglaubt wird,
> aber nicht nur das, sondern dass es auch noch eine zweite Menschheit
> gibt, die so zu sagen auf der inneren Schale der Erde lebt, und deren
> Welt von eben dieser "Zentralsonne" beschienen wird. Nun, frage ich
> mich, ob man auf der Innenseite der hohlen Erde stehen kann? Ich wuerde
> sagen nicht. Ebenfalls frage ich mich, woher diese Theorie der hohlen
> Erde so eigentlich stammt? Vielleicht von Helena Blavatska?


Das ist eine ziemlich andere Vorstellung von einer inneren Sonne in einem  
hohlen Koerper, die nichts mit in einem, ich will mal sagen  
"Energiezentrum" in einer festen oder fluessigen Erde zu tun haben muss.  
Dass es im Erdkern ein Energiezentrum gibt, duerfte wohl ausser Frage  
stehen, aber so eine "freischwebende Kernsonne" ist das wohl eher nicht.  
Die Hohltheorie ist alt. Aber alt sind viele Bemuehungen, vom Wesentlichen  
abzulenken und Ersatzthesen fuer die Erkenntnisse zu verbreiten, von denen  
"man" schon lange weiss, dass mit ihnen eine fuer negative Kreise  
unguenstige Bewusstseinsentwicklung verbunden sein wuerde.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 14:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Erdwachstum und Atlantis
Date: Fri, 19 Jun 98 15:11:00 CET
Message-ID: <6w8wY3AZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6w0tnrVZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 215


st.schneider meinte zum Thema Re: Nachtrag Erdwachstum :

> > Dieser "Motor" ist 60.000 km lang und verteilt sich rund um den
> > Planeten.
>
> Aha. Dann muß das aber ein etwas faltiger Motor sein, weil der Erdumfang
> schließlich nur 40.000 Kilometer beträgt.

Das ist richtig. Es ist ein 60.000 km langer Gebirgszug mit einer  
"Zentralspalte", der sich ueber alle Ozeane erstreckt. In der Mitte des  
Atlantiks ist ein beeindruckender Teil davon. Man kann sich diese Spalte  
als langgezogenen Supervulkan denken, der neue Erdkruste rum um den Globus  
hervorbringt und dadurch der Antrieb der Plattentektonik ist. Von  
irgendwas muessen die Platten ja angetrieben werden und das besorgt der  
eben 60.000 km lange "Mittelozeanische Ruecken". Schlag ggfs. nach.


>
> > Der Materialauswurf kann also ueberall stattfinden. Ueberdies geht die
> > Gravitationskraft der Erde ja nicht nur von der Erdoberflaeche aus und
> > Scherkraft ist auch unter, also in der Erde vorhanden, und dies sorgt
> > fuer die Beibehaltung der Kugelform, die in der Natur "beliebt" ist.
>
> Aha. Das ist wirklich absoluter Unfug. Die Erde ist keine Kugel sondern
> an den Polen leicht abgeplattet. Woran das liegt, darfst Du nun dreimal
> raten.

Ich habe keine Lust auf Haarspalterei. Natuerlich ist die Erde an den  
Polen abgeflacht, dennoch wird die Erde als Kugel bezeichnet. Von mir aus  
eben ganz genau eine Kugel mit zwei abgeflachten Polen, wenn es Dich  
befriedigt. Ich habe kein Interesse jetzt mit Dir auch noch ueber die  
Kugelfrafe zu diskutieren, das ist mir einfach zu bloed.

> > Du scheinst ein wenig primitiv zu sein. Aber gut: Welches Physikbuch
> > behandelt das Erdwachstum?
>
> Keines, weil es ein solches nicht gibt.

Ach. Das gibt es nicht?

Vor einigen hundert Jahren: Welches Buch behandelt die Frage, ob die Erde  
sich um die Sonne dreht? - Keines, denn die Erde dreht sich nicht um die  
Sonne. Du irrst ganz gewaltig, wenn Du meinst dass Du Mister Superklug  
bist und dass alles schon bekannt ist und dass es keine weitere  
Erkenntnisentwicklung mehr gibt. Die Plattentektonikerkenntnis stammt,  
abgesehen von Vorlaeufern, aus DIESEM Jahrundert. Basis war die  
Erkenntnis, dass Amerika und Europa/Afrika einst eins waren. Das ist  
ziemlich "jung". Die Existenz und Taetigkeit des Mittelozeanischen  
Rueckens ist erst in den 70er und 80er Jahren auf den heutigen Stand  
gekommen. Das ist extrem jung. Und EINDEUTIG BEWIESEN ist damit, dass rund  
um den Glonus permanent neue Erdoberflaeche entsteht, was NICHT Theorie  
ist, sondern bewiesene Tatsache. Und das IST Wachstum. Nun kannst Du  
natuerlich kommen und sagen: Ja, ja , aber im ganz exakt gleichen Umfang  
verschwindet woanders Oberflaeche durch Subduktion. Gut, das waere dann  
eine Theorie, bei der die Kugel immer gleich groß bliebe, aber das ist  
eben nur eine Theorie, die Du freilich als heiligen Glauben vertritts. Das  
ist so. Basta. Das ist so, weil Du es aus mir nicht bekannten Gruenden so  
willst. Die andere Theorie ist nun die, dass sich neu bildende Oberflaeche  
eben nicht in vollem Umfang durch Subduktion ausgeglichen wird, sondern  
nur zum Teil. Und die Subduktion wird insbesondere dann nicht gleichwertig  
sein, wenn dieser Mittelozeanische Ruecken, der 60.000 km lange  
"Supervulkan" mal so richtig ausbricht. In so einer Phase mag zwar  
allerlei Land ruckartig und mit groesster Energie weggedrueckt werden,  
doch wird unterm Strich ein deutlicher Oberflaechenzuwachs verbleiben.

Ich empfehle Dir mal ein Studium des Platon-Berichts ueber Atlantis und  
den Untergang. Es ist nun eindeutig zu erkennen, dass das Reich Atlantis  
jene Halbinsel war, die heute "Bermudaschwelle" genannt wird. Dieses  
flache Seegebiet war einst ueber dem Meeresspiegel und es bildete eine  
Halbinsel mit schmaler Verbindung zum amerikanischen Festland. Die  
heutigen Inseln der "Neuengland-Kuppen" mit noch immer bis zu 2000m hohen  
Bergen sind jener sehr grossen Berge im Norden der einstigen Halbinsel,  
die im Platon-Bericht erwaehnt werden. Dem Bericht zufolge lag Atalntis  
nicht allzuweit vor den "Toren des Herakles" (= Gibralter) im Atlantik.  
Natuerlich war dieser damals noch viel kleiner. Und die "Bermuda-Schwelle"  
liegt exakt auf dem passenden Breitengrad auf dem sie bei kleinerer  
Erdkugel naeher an Gibraltar laegen. Der bei Platon geschilderte  
Kontinent, der groesser als Libya (=Afrika) und Asia (damals wohl  
Kleinasien) ZUSAMMEN(!) ist, ist der Kontinent Amerika, an dem die  
Halbinsel Atlantis "hing" als die Bermuda-Schwelle noch Land war. Die bei  
Platon genannten Inseln, die man von diesem Kontinent aus erreichen konnte  
und von dort aus ein sehr grosses Festland, sind die Hawaii-Inseln und und  
andere Inselgruppen im Pazifik. Das von dort erreichbare Festland bei  
Platon ist Ost-Asien, China. Natuerlich waren die Entfernungen damals  
deutlich geringer. Der bei Platon erwaehnte supergrosse Ozean ist der  
Pazifik. Der Bericht ist vollkommen zuverlaessig und logisch und heute  
geologisch und geographisch bestaetigt. Dem Bericht zu Folge versank  
Atlantis binnen einen Tages und einer Nacht. Wir koennen nun verstehen,  
dass dies an einem Ausbruch des "Supervulkans" Mittelozeanischer Ruecken  
lag", der den amerikanischen Kontinent und Europa/Afrika weit  
auseinanderschob und das ziemlich ploetzlich, wobei die Halbinsel Atlantis  
unter Wasser geriet.

Damit habe ich auch den fehlenden Schluessel fuer die Fruehkulturen in  
Amerika und China. "Sender" dabei war Atlantis gewesen. Ausserdem sind  
damit nunmehr die "Phaenomene" bei Bermuda geklaert. Hier muss ich an  
meine Mitteilungen zur Zeitreise erinnern und daran, dass laut Hesekiel  
26,19 "jemand" auf Zeitreise in die Vergangenheit geschickt wird, was  
seine exakte Entsprechung in Offenbarung 17,8 hat: "Ich will dich zu einer  
veroedeten Stadt machen gleich den Staedten, in denen niemand wohnt, und  
will eine große Flut über dich kommen lassen, dass hohe Wogen dich  
bedecken, und will dich hinunterstossen zu denen, die in die Grube  
gefahren sind, zu dem Volk der Vorzeit. Ich will dich wohnen lassen in den  
Tiefen unter der Erde zwischen den Truemmern der Vorzeit bei denen, die in  
die Grube gefahren sind, dass du keine Wohnung und keine Staette mehr hast  
im Lande der Lebendigen."

Offb. 17,8: "Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen (Vergangenheit)  
und ist nicht und wird wieder emporsteigen aus dem Abgrund (Zukunft)  und  
wird fahren in die Verdammnis (Vergangenheit), und es werden sich  
verwundern, die auf Erden wohnen, deren Name nicht geschrieben steht von  
Anfang der Welt in dem Buch des Lebens, wenn sie sehen das Tier, daß es  
gewesen ist und nicht ist und wieder sein wird. Hier ist der Sinn zu dem  
Weisheit gehoert!"

Meinst Du, dass Du ueber genuegend Weisheit verfuegst???

Offb. stellt "kompakt" den gesamten Zeitkreis dar, und 17,8 koppelt die  
Stelle fuer halbwegs Intelligente mit Offb. 13,18:

"Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der ueberlege die Zahl des Tieres;  
denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist  
sechshundertundsechsundsechzig."

Und die 6 IST ein Symbol der Zeitreise, Symbol fuer den Weg in einen  
unteren Zeitkreis.

Diese Leute sind also auf Atlantis, dem heutigen Bermuda-Gebiet  
eingetroffen. Folglich gibt es dort nun dort seit damals und bis zum  
"Abflug" das, was die Physiker "Wurmloch" nennen, eine Art Zeittunnel, der  
Atlantis-Damals mit dem "Abreisemoment" verbindet und bis zu diesem  
Abreisemoment hin ist dieser "Tunnel" dort fixiert und deshalb  
verschwanden dort Flugzeuge und Schiffe. Sie duerften irgendwo in Zukunft  
oder Vergangenheit geblieben sein.

So ist also alles recht einfach und logisch, es muessen aber die grossen  
Zusammenhaenge betrachtet werden, und wenn die in Spatzenhirne nicht  
hinein passen, dann ist das nicht mein Problem.


> > mittelozeanische Ruecken. Dieser produziert derzeit bis zu ca. 18 cm
> > neuen Meeresboden jaehrlich.
>
> O. K. Dann mußt Du uns als nächstes erklären, wieso die Erde nur einen
> Umfang von 40.000 Kilometer hat. Das kann dann nämlich gar nicht sein,
> weil sie in den letzten drei Milliarden Jahren dann nämlich um minimale
> 540.000 Kilometer gewachsen sein müßte und den lächerlichen Radius von
> 92.310 Kilometern hätte. Wenn sie erst seit einer Milliarde Jahre
> wächst, wären es nur 180.000 Kilometer Umfang.

Das muss ich Dir (wer ist "uns", wenn ich da mit einer Gruppe rede, dann  
sage mir, wer das ist) gar nicht erklaeren, denn das IST wiederum eine  
wissenschaftliche Tatsache - aber was kuemmert Dich die Wissenschaft, bei  
Dir gibt es ja nichtmal den Mittelozeanischen Ruecken mit seinen 60.000 km  
Laenge. Dazu steht in der 19. Brockhaus-Auflage unter "Sea-floor- 
spreading" geschrieben:

"Meeresbodenausbreitung, Meeresbodenspreizung, kontinuierl. Entstehung von  
Meeresboden durch magmat. Aktivitaet (Austritt von basalt. Lava) entlang  
des Zentralgraeben des Mittelozeanischen Rueckens. Aus dem Erdmantel wird  
staenfig magmat. Material zugefuehrt und somit ozean. Kruste neu gebildet.  
Dabei dehnt sich der Ozeanboden staendig aus (bis 18 cm/Jahr), wird also  
mit zunehmender Entfernung vom Mittelozeanischen Ruecken immer aelter."

So. Soweit die Fakten, die nicht Glaube sondern Wissen sind. welche  
mathematischen probleme das fuer Dich aufwirft aendert ertsmal nichts an  
dieser Tatsache. Die noetigen Theorien kannst Du Dir selbst abzaehlen.  
Entweder war die Aktivitaet nicht immer so, oder ein Vollwachstum auf  
dieser Basis wurde durch teilweise Subduktion gefedert, oder der  
Mittelozeanische Ruecken ist nicht seit Milliarden Jahren aktiv, sondern  
bildete sich auch selbst erst spaeter oder die Erde ist nicht so alt wie  
angenommen. Oder von alledem etwas. Dein Problem. Fakt ist, dass derzeit  
jaehrlich 18 cm kommen waehrend woanders ein paar Zentimenter  
verschwinden. Das ist der Basismechanismus der Erde mit dem sie halt ganz  
simpel wachsen kann, und wenn das Dein Vorstellungsvermoegen uebersteigt,  
obwohl der Mechanismus dafuer bekannt ist, dann solltest Du etwas stiller  
sein, so heftig ist das naemlich nicht..



>
> > Am mittelozeanischen Ruecken ist die Erdoberflaeche "jung", von
> > ihm weg zu den Kuesten hin wird sie aelter. Entnommen aus Brockhaus
> > und Atlas-Angaben zur Erde. da hast Du also erstmal den glasklaren
> > Beweis fuer ein erhebliches Oberflaechenwachstum zwischen Amerika und
> > Afrika, Schlaumeier.
>
> Das weiß ich. Was soll das aber damit zu tun haben, daß die Erde wächst?
> Das kann schon deshalb nicht sein,

Du bist einfach irre. Wen kuemmert es denn, was bei Dir nicht sein kann,  
obwohl es ist? Diese 18cm sind FAKT.

> immer mehr Volumen verteilt. Oder es kommt ständig Masse dazu. Fragt
> sich bloß, woher.

Energie ist Masse. Folglich kann Energie in Masse umgesetzt werden.

> > Nun kannst Du ggfs. damit kommen, dass an anderer Stelle in GLEICHEM
> > UMFANG die "Subduktion" Erdoberflaeche wegschluckte. Wenn es so waere,
> > dann koennte die Erde immer gleich gross werden, obwohl staendig neue
> > Oberflaeche produziert wird. Die Wachstumsmechanik ist jedoch bekannt.
> > Der
>
> Ach was. Dir vielleicht, mir nicht. Irgendwelchen irdischen Lehrbüchern
> an und für sich auch nicht.

Der Brockhaus ist ein anerkannt serioeses Nachschlagewerk.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 14:13:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Fuenfte Element
Date: Fri, 19 Jun 98 15:13:00 CET
Message-ID: <6w8wYhu3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6w4vIVZZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 28


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :

> In article <6w4vIVZZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-
> brb.de says...
> >
> > Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Das Fuenfte Element :
> >
> > > > Das
> > > > wird nur verstaendlich, wenn man die tiefreligioeshistorische
> > > > Symbolik dieses Films verstanden hat.
> > > Nobbi dagegen ist ganz leicht verstaendlich: Verfolgunswahn+Ver-
> > > schwoerungstheorie+Antisemitismus+Kryptonazismus+UFO's+allerlei
> > > Esoterischer Schwachsinn=paraktischer Marzahnismus
> >
> > Philipp's scheinbarer Schwachsinn ist methodisch-strategisch.

> Selbstverstaendlich Nobbi. Ich hab dir doch schon ein paar
> mal gesagt dass WIR methodisch und strategisch vorgehen.
> Wie denn sonst? Bestimmt nicht so wie Du...

WIR sind zunaechst wohl Philipp und Willberg, deren "Stil" verblueffend  
gleichartig erscheint.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 14:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Fri, 19 Jun 98 15:16:00 CET
Message-ID: <6w8wYynZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6w4vIEqJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35899395.4E686DDC@stud.uni-frankfurt.de>
Lines: 38


rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > > Die Meßwerte von Germar Rudolf decken sich allerdings nicht mit
> > > denen von Professor Jan Markiewicz (s. mein anders Posting), was
> > > auch Zweifel an der Aussagekraft der Analysen Germar Rudolfs
> > > aufkommen läßt. Zudem streuen die Meßwerte _innerhalb eines
> > > Analyten_ bei Rudolf beträchtlich. Er hat bei einem Mauerwerk Werte
> > > von 1.035 bis 13.500 mg/kg ermittelt und hat somit eine Streuung der
> > > Meßwerte um den Faktor 13. Die
> >
> > Du schriebst eben selbst ueber den anderen Chemiker:
> >
> > > URL-Adresse selbst nachschaust (Table I-V). Grob vereinfacht kann
> > > man sagen, daß die Werte im Block Nr. 11 bei ca. 24-28 µg/kg CN, in
> > > den Krematorien bei ca. 30-640 µg/kg CN (je nach Krematorium und
> > > Probe) und bei den Entlausungskammern bei ca. 800-900 µg/kg CN
> > > liegen. Die Werte
> >
> > 30-640 ist eine Meßwertstreuung mit Faktor 23. Dann mueßtest Du
> > dieselben Zweifel auch zu Markiewicz haben.
>
> Nein, denn wie ich bereits geschrieben habe, differieren die Meßwerte
> bei Rudolf Germar _innerhalb eines Analyten_.(1)
> Die von Professor Jan Markiewicz ermittelten Meßwerte liegen jedoch
> innerhalb eines Probenträgers (z.B. ein und derselben Mauer) ziemlich
> dicht beieinander. Stark unterschiedliche Meßwerte kommen hier nur

Wenn ich nicht falsch informiert bin hat das Messen aber gar nicht Rudolf  
selbst vorgenommen, sondern ein unabhaengiges Institut, waehrend Rudolf  
und andere lediglich die Proben entnahmen und die Messergebnisse dann  
chemisch kommentiert wurden, was nicht das "juristische Problem" war.  
Dieses waeren die eher politischen Kommentierungen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 14:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Gruene stuetzt Scientology
Date: Fri, 19 Jun 98 15:24:00 CET
Message-ID: <6w8wZ9No-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdlQ-$J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6w4vIZeo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 40


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Gruene stuetzt Scientology :

> > > Zuviel der Ehre. Das ist doch Deine Theorie. Doch, wirklich.
> >
> > Prrrruuuust.
> Was hat das jetzt mit Marcel Proust zu tun? Na ja, Nobbi eben...
>
> > "Doch wirklich". Es entspricht zwar ganz Deiner Methode, aber
> > etliche hier werden wohl selbst gelesen haben, dass Du eine These
> > entwickelt hast, bei der der Titanic-Untergang irgendwie mit der Nazi-
> > Finanzierung zusammen hing.
> Nobbi, ich freue mich wirklich, dass Du mich fuer wuerdig erachtest
> eine solche Theorie ganz in der Tradition des angewandten Marzahnismus
> entwickelt zu haben. Aber leider muss es wohl so sein, dass Du als
> vielbeschaeftigter Forscher in den Untiefen der im Dunkeln liegenden
> Geschichte der Universalverschwoerungen wohl vergessen hast, dass es
> ganz allein Dein Verdienst ist, die Verbindung von Schiff, Kahn,
> Rubinstein, Ruby, Oswald, Kennedy, Jacki Kennedy, Onassis und
> der Finanzierung von Hitler glasklar nachgewiesen zu haben. Damit
> hast Du dann den endgueltigen Beweis geliefert, dass alle

Fuer Diejenigen, die die Hintergruende nicht kennen:

Es ist richtig, dass ein Mitglied des Kahn-Clans bei einem Rubinstein in  
Ausbildung war, und zwar R. Kahn beim Pianist Arthur Rubinstein. Richtig  
ist ferner, dass ein anderer Rubinstein, Sergej Leonidowitsch Rubinstein  
ein bekannter marxistisch-leninistischer "Psychologe" war. Ausserdem ist  
es richtig, dass Jack "Ruby", der den angeblichen Moerder von J.F.  
Kennedy, Oswald, toetete vollstaendig Jack Leon Rubinstein hiess, waehrend  
"Ruby" ein "Spitzname" ist. Fuer viele Menschen gilt das Kennedy-Sterben  
auch heute noch als nicht abschließend aufklaert. Otto Hermann Kahn  
wiederum war der Hauptfinanzierer Adolf Hitlers.

Zusammenhaenge mit Onassis brachte Philipp hinzu.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 14:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Fri, 19 Jun 98 15:29:00 CET
Message-ID: <6w8wZPq3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6w4vJ8Po-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 33


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> > > 	Den Fels bewohnt er und horstet(!) auf der Felsenzacke
> > > 	und der Bergfeste. Von dort aus erspäht er Nahrung,
> > > 	in die Ferne blicken seine Augen. Seine Jungen
> > > 	gieren nach Blut, und wo Erschlagene sind, da ist er.
> > >
> > > Horst Kleinsorg heißt ja in Wirklichkeit Hiob Kleinschild, was sich
> > > auf eine Nahkampfwaffe der Zwergleviten bezieht, wie man in der 2.
> > > Chronik ab 23,8 nachlesen kann:
> >
> > Es ist gut erkennbar, dass "Herr Willberg" hier ganz exakt dieselbe
> > Unfug- Strategie abzieht, wie Philipp, der ja auch ganz genau "weiss",
> > wer hier "in Wirklichkeit" wie heissen wuerde.

> Natuerlich wissen WIR, wer hier wie heisst: Du heist jedenfalls Levi.

Meinetwegen wisst IHR das.

Nur: Wer wird EUCH das glauben und wer wird EUCH fuer Schreiberlinge  
halten, die lediglich konsequent phantasieren sollen?

Wo ist der Nutzen fuer Eure Sache? Ihr macht doch nur die allerbeste  
Werbung, denn wegen nichts gaebe es diese Muehewaltung nicht und ein  
Privater hat weder Zeit noch Lust fuer permantes Entwickeln irgendwelchen  
Unfugs - und dann wurde erkennbar, dass ihr ja TATSAECHLICH so allerhand  
Bibelstellen kennt. Tja. Glatteis.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 14:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die "Sozialismen"
Date: Fri, 19 Jun 98 15:29:00 CET
Message-ID: <6w8wZisZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6w4vJSa3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 20


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Die "Sozialismen" :

> > > Und ob dein Bruder Simeon erwähnt wird. Du lügst schon wieder wie
> > > ein echter Levi, Levi. Hier, lies das aus Moses 1, 34,30:
> >
> > Wieder eine typische Nummer des Spinners, der nun nach "meiner
> > Schwester Seth" noch einen Bruder Simeon fuer mich erfunden hat. Also
> > ganz das Uebliche.

> Wie Nobbi, Du verleugnest deine Geschwister? Was haben die Dir denn
> getan? Auf dem Spielplatz Sand in die Augen geworfen?

Philipp-Demo.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 22:14:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Darwin oder UFOs ??
Date: Fri, 19 Jun 98 23:14:00 CET
Message-ID: <6w8xGI4J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6ksevc$cn3$1@news.datacomm.ch> <6w4vGx$Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 18


guenter.hoens meinte zum Thema Re: Darwin oder UFOs ?? :

> >Fein. Wo ist also der einarmige Vormensch ??
>
> Das Beispiel der contergan-geschaedigten Menschen sollte eigentlich auch
> Dir zeigen, dass die Entwicklung einiger Koerperteile symmetrisch
> angelegt ist.

Ja sicher ist Symmetrie oft ueblich. Nur - wie erklaert das ein Darwinist?  
Wurde da ein "Ur-Hang" zur Symmetrie an alle Lebensformen weitergeben, der  
sich an sinnvollen Stellen bemerkbar machte, es aber doch bei einer Nase  
mit allerdings zwei symmetrischen Loechern beließ?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 22:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Nachtrag Erdwachstum
Date: Fri, 19 Jun 98 23:29:00 CET
Message-ID: <6w8xGi5o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6vxt4l-J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6w4vwCbZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 60


waldek meinte zum Thema Re: Nachtrag Erdwachstum :

> ineinander umwandeln und in Masse sowie umgekehrt, 2. Weiss man , dass
> hier keine Energiefreisetzung statfindet durch was auch immer, sondern
> lediglich gespeicherte Waermeennergie vorhanden ist, vielleicht nch ein
> geringer Beitrag durch radioaktiven Zerfall, wenn ueberhauopt messbar.
> Frag mich nun bitte nicht, woher diese Energie stammt, muesste ich , um
> eine korrekte Antwort liefern zu koennen recherchieren, aber die
> mitlesenden Geologen koennen sicherlich weiterhelfen.

Die koennen vielleicht Vermutungen anstellen, denn noch kein Geologe ist  
dem Erdkern sehr nah gekommen und unsere Tiefbohrungen waren da weniger  
als ein Kratzer an der Oberflaeche. Also, wenn man sich so ansieht, was da  
aus einem Vulkan an heissem, fluessigen Gestein aus der Erde kommt, dann  
ist das schon erstaunlich. Wenn das vor Milliarden Jahren eine  
Anfangsenerige war und es keinen Verbrennungsprozess gibt, dann ist diese  
Erde mitten im furchtabr kalten Weltraum schon bemerkenswert gut isoliert,  
so dass sich eine Anfangswaerme so ueber Milliarden Jahre haelt. Ich halte  
das fuer abwegig. Wahrscheinlicher ist, dass es im Erdinnern ebenso einen  
energiefreisetzenden Dauerprozess gibt, wie es ihn bei der Sonne auch  
gibt.


> Oh man nobbi, ich glaubs einfach nicht. Du verquickst Halbwissen mit
> deinen abstrusen Gedanken, ich hab echt keinen Bock als ein weiteres
> Opfer zu eversuchen, wissenschasftliche WEErkenntnisse dir so zu
> erlaeutern, damit du sie akzeptierst.

Und ich finde Deine Speichertheorie abstrus und finde es amuesant, dass Du  
wissenschaftliche Erkenntnisse ueber den Erdkern haben willst. Blindes  
Vermuten ist zulaessig, aber wenn Du Deine Thesen in den Rang einer  
wissenschaftlichen Tatsache erhebst, dann handelst Du etwas ueberdreht.  
Die meisten, die hier am liebsten von Wissenschaft sprechen, haben  
offenbar nicht die geringste Ahnung davon und verwenden den Begriff als  
Unterstreichung fuer ihre Glaubensgrundsaetze. Nun gab es schon immer  
Glaubensfanatiker, aber eigentuemlich ist es, wenn die den persoenlichen  
Lebensbereich gar nicht tangierende Frage nach einem Energie freisetzenden  
Erdkern auch Gegenstand solcher Vereinsmeierei wird. Da ist dann  
allmaehlich Ende der wissenschaftlichen Fahnenstange und Hang zum totalen  
Stillstand.


> > >
> > > Also doch ein zu fuetternder galaktischer Erdrotationshamster...
> >
> > Du bist etwas ueberdreht. Beruhige Dich erstmal.
> >
>
> Du erkennst Ironie auch nicht wenn man sie vorher noch ankuendigt, oder
> ?

Ich neige zum Diskutieren, nicht zu ironischen Kinderspielen. Dies nur  
ganz selten.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 22:34:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Sozialismen
Date: Fri, 19 Jun 98 23:34:00 CET
Message-ID: <6w8xGriJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6w4vJzSJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3593159f.6632238@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 26


jlangowski meinte zum Thema Re: Die Sozialismen :

> On Thu, 18 Jun 98 16:00:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6w4vJzSJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Hitler war ein Sozialismus-Verwender und Schauspieler und
> >als solcher nicht wirklich Sozialist
>
> Schön, daß wir uns da einig sind: Da Hitler kein Sozialist war, kann er
> auch kein rechter Sozialist gewesen sein.

Du unterscheidest nicht zwischen dem, was er selbst wirklich war  
(Satanist) und der Rolle, die er bewusst spielte. In der Rolle war er ein  
rechter, sozialistischer Fuehrer. Fuer ihn selbst aber war Sozialismus nur  
ein Programm zur Einbindung der Massen, weshalb im Grunde nur ueberzeugte  
und programmierte Anhaenger des linken und rechten Sozialismus Sozialisten  
im engeren Sinne sind. Fuer die Programmierer ist es beidseitig nur ein  
zweckdienliches Programm, an das sie nicht selbst glauben. Daher sind  
diese weniger Sozialisten, als eben Sozialismus-Verwender.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 22:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: "Wo hatte ich vor 2 Jahren ..."
Date: Fri, 19 Jun 98 23:52:00 CET
Message-ID: <6w8xHBNJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199805260926.LAA29980@basement.replay.com> <6vtr3yJo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35921599.6626817@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 67


jlangowski meinte zum Thema Re: "Wo hatte ich vor 2 Jahren ..." :

> On Mon, 15 Jun 98 01:48:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6vtr3yJo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Richtig. Ich nahm es zunaechst ganz genauso an, wie es auch damals
> >geplant war, dass es von Deutschen angenommen werden sollte.
>
>
>
> Du hast 1996 beteuert, du würdest nur eine kleine Gruppe von
> "Machtjuden" angreifen wollen, und du würdest nicht davon ausgehen, daß
> alle Juden Deutschland den Krieg erklärt hätten.
>
> Ich habe dir das damals nicht geglaubt und angenommen, daß du, deinen
> Beteuerungen zum Trotz, sehr wohl alle Juden gemeint hast. Du hast jetzt
> zugegeben, daß diese Einschätzung richtig war und daß du damals nicht
> die Wahrheit gesagt hast.


Dass es hier nur um eine kleine Gruppe von Spezialsiten mit einigem  
Einfluß geht, war mir schon damals klar.  Nur akzeptierte ich damals den  
schroffen Gegensatz zwischen der Spezial-Truppe im Ausland, die im Namen  
aller nicht gefragten Juden Deutschland per Medien den "Heiligen Krieg"  
erklaerte und zum Boykott deutscher Waren blies, und der deutschen  
ebenfalls juedischen (i.S. der Rassengesetze) Fuehrung. Solange man den  
Gegensatz akzeptiert, fragt man sich, wer denn da nun die guten und die  
Boesen waren und wer die Eskalationsspirale zu verantworten hatte.

Erst spaeter erkannte ich, dass diese scheinbar erbitterten Feinde in  
Wirklichkeit Partner waren, und das Projekt gemeinsam hocheskalierten,  
wobei diese auslaendischen Juden Hitler genau das Material verschafften,  
das er benoetigte. Und das hatte ich 1996 noch nicht so klar erkannt. Was  
moechtest Du noch von 1996 debattieren?

> Heute behauptest du, es ginge dir nur um eine kleine Gruppe von
> "Leviten", aber keinesfalls um alle Juden.

Richtig. Nun habe ich endlich den RICHTIGEN Namen des verantwortlichen  
Stammes, oder Clans. Das ist eine enorme Praezisierung gegenueber dem  
damals verwendeten Begriff "Machtjuden". Zumal nicht jeder in diesem Netz  
persoenlich grosse Macht hat und trotzdem dazu gehoeren kann.

> Die Erfahrung lehrt, daß man dir das nicht glauben darf.

Die Erfahrung lehrt, dass Du nur sekundaer an Sachdiskussionen  
interessiert bist und primaer mit Spruechen dieser Art Hetze produzierst.

Nebenbei bist Du mit glatten Faelschungen, nicht Irrtuemern, aufgefallen.  
Was Deine "Erfahrung" lehren soll, wird man wohl immer als reine  
Hetzpropaganda zu betrachten haben. Uebrigens blieb ich ja darin voellig  
konstant, dass ich die Masse der Nennjuden damals wie heute von einer  
boesartigen Sondergruppe unterschied, deren Namen ich erst spaeter fand.  
Und die Masse der Nennjuden ist ebenso Opfer dieser levitischen Truppe,  
wie andere Massen auch. Außerdem befindet sich das levitische System in  
und außerhalb des Nennjudentums, hat aber ein hoechst besonderes Interesse  
am Werdegang des Nennjudentums und wuerde es am liebsten zu 100%  
kontrollieren, was aber nie gelang und auch nie gelingen wird, weil da ja  
da noch der andere Ursprung im Stammm Ephraim gegenhaelt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 23:31:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Deutschland will Krieg
Date: Sat, 20 Jun 98 00:31:00 CET
Message-ID: <6wCxHxmo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6m0aga$fkq$1@nnrp1.dejanews.com> <6w4vwPf3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6md346$7r9$1@ra.ins.de>
Lines: 81


gerd.grumptmann meinte zum Thema Re: Deutschland will Krieg :

> Hallo
>
> woher kennst du die Zahlen ?
> Sag ja nicht vom  Fernsehen oder gar von Kinkel und
> seinen in Belgrad auf dem Arsch sitzenden Diplomaten.
> Die ARD und ZDF Typen kann man im RAMADA in Belgrad
> beim Cocktail schlürfen besuchen.

Natuerlich aus den Medien. Dass das nicht unbedingt zuverlaessig ist, sehe  
ich ja ein. Aber wer will zuverlaessigere Fluechtlingszahlen haben?

> Wenn die ALbanermafia ihre Leute als manipulative Masse
> betrachtet ist das schon traurig genug.

Das ist Teil des Problems.

> Schlimmer ist das unsere unfähigen Politiker dies nicht durchschauen.

Wenn nichts geschieht, dann wird das beidseitig (Albanischer Terror,  
serbischer Terror) eskalieren. Ich hatte nicht den Eindruck, dass man die  
albanischen Terroristen stuetzen wollte. Man wird ggfs. auch diese  
bekaempfen muessen. Doch unabhaengig davon erscheint es doch so, dass  
serbische Sondertruppen dies zum Anlaß fuer Zivilistenmorde und  
Vertreibungen, also Saeuberungen machen. Dies wird wiederum den  
albanischen Terror befluegeln, der ja so als berechtigter Widerstandskampf  
erscheint. Und das fuehrt wieder zur Gegenreaktion. Ideal waere eine NATO- 
Praesenz, die die Serben bremst, die albanischen Zivilisten nicht verjagt  
und selbst gegen albanische Terrorgruppen vorgeht, welche sich wohl sofort  
gegen die NATO wenden wuerden und ein schwieriger Gegner waeren.

Welchen Verantwortungsteil dabei Serben und albanische "Freiheitskaempfer"  
haben, das ist fuer uns doch fast zweitrangig, denn wenn die sich weiter  
hochschaukeln, dann fluechten immer mehr und muessen hier untergebracht  
werden. Esgeht darum, den Zivilisten dort Sicherheitsgefuehl zu geben,  
damit sie dort bleiben.

> Alles in allem , heißt die Frage- welches Spielchen wird hier
> gespielt und welcher Konzern hat die Schürfrechte nicht bekommen?

Das halte ich fuer abwegig und voellig spekulativ.

>
> Ein paar Albanische Freiheitskämpfer kann sich dort jeder kaufen.

Eben.

>
> DU bekommst SAM Raketen direckt von den Albanern für unter 2000,-DM.
> Kalschnikovsk sind für 200-400,-DM zur erhalten.
> Granaten etc sind noch billiger.
> Diese Sachen werden nicht von den Serben verkauft!!!
> Aber die Alabaner verkaufen das Zeug natürlich nur für den
> Freiheitskampf.

> Schlimm - die doofen Deutschen wollen auch Krieg spielen.
> Aber das wird blutig. Die Gegend ist für unsere Sandkastensoldaten doch
> ein bischen gefährlich.

Das es gefaehrlich und schwer kontrollierbar waere, denke ich auch. Nicht  
wegen der Serben sondern wegen der "Freiheitskaempfer" die, wie gesagt,  
wohl sofort die NATO zum Gegner machen wuerde. Aber diese wuerde  
wenigstens nicht "im Gegenzug" auf die Zivilbevoelkerung losgehen. Es  
wuerde dort wohl auch tote Bundeswehrsoldaten geben, ja. Aber sie wuerden  
die Interessen der albanischen Zivilisten ebenso verteidigen, wie unsere  
eigen (Vermeidung eines neuen Fluechtlingstroms).

> Ich sage Kinkel-, Hände weg, du hast sowieso keine Ahnung.

Kinkel erscheint mir immer vernuenftiger.

> Gott schütze Deutschland.

Das wurde notwendig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 23:33:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Sozialisten: Gut organisiert
Date: Sat, 20 Jun 98 00:33:00 CET
Message-ID: <6wCxIDOZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6w4vFmd3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 22


ajbrehm meinte zum Thema Re: Sozialisten: Gut organisiert :

> In <6w4vFmd3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes:
> >Gestern wurde in der ausverkauften Urania in Berlin "Das Schwarzbuch
> >des Kommunismus" vom Piper-Verlag vorgestellt. das Buch geht von ueber
> >80 Millionen Todesopfern der linken Sozialisten aus.
>
>
> Nein. Das Buch geht von über 80 Millionen Todesopfern von Diktaturen
> aus, die sich sicherlich NICHT an Sozialismus oder Demokratie hielten.

Gut. Sagen wir von Dikaturen, die mit sozialistischen Versprechungen  
entstanden sind. Wie Du weisst gehe ich davon aus, dass sozialistische  
Versprechungen nie zu etwas anderem fuehren werden ohne allen Anhaengern  
einen echten Idealismus absprechen zu wollen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri Jun 19 23:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Heilige Wandlung
Date: Sat, 20 Jun 98 00:52:00 CET
Message-ID: <6wCxISJo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <3585db97.55114720@news.vossnet.de> <6vhoCFqZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 63


martin meinte zum Thema Re: Heilige Wandlung :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) writes:
>
> >
> > Jesus selbst gab sich also als Speise und Getraenk, aber offenbar
> > nicht in Form seiner Erscheinung. Der Sinn ist, dass Gott in allem
> > ist, und das kannst Du in Johannes Ev. 1 ganz Beginn genau nachlesen.
> > Wenn der Kleine also die Kommunionsspeisung nicht akzeptiert, weil er
> > Jesus nicht weh tun will, dann muss ihm nur erklaert werdem, dass
> > Jesus selbst das so wollte, und dass der Kleine dann GAR NICHTS essen
> > und trinken kann, denn ALLES ist ja im Sinne des Gleichnisses sein
> > Leib und Blut. Ausnahmslos. Der Kleine wuerde verdursten bevor er
> > verhungert ist. Dieses Gleichnis ist mit Bezug auf Jesus selbst
> > ritualisiert. Einem Kind mag das schwer zu erklaeren sein, aber wenn
> > der Kleine versteht, dass er gar nichts essen und trinken duerfte,
> > dann versteht er vielleicht das Wesentliche.
>
> Wie kommst Du den darauf, daß ALLES Jesu Leib und Blut ist? Das kann
> ich da nirgendwo lesen. Jesus sagte den Jüngern, daß dieses Brot und
> der Wein, daß er ihnen gerade gegeben hat, sein Fleisch und Blut ist,
> und daß sie diese Handlung zur Erinnerung wiederholen sollen. Mehr
> nicht. Also nur der Wein und das Brot, daß direkt dafür benutzt wird,
> wird auch gewandelt.

Jesus war hier weltlich (Sohn) in einer hiesigen "Spielfigur" und in ihm  
war Gott selbst. Also war Jesus Gott im Fleische. Jesus +  
Schluesselbuchstabe I = Je suis. Ich bin, I AM. Nun muss der erwaehnte  
Beginn des hoechst wichtigen Johannes-Evangelium beachtet werden:



Joh 1,1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort  
war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. ALLES ward durch dasselbe, und  
ohne dasselbe ward auch nicht eines, das geworden ist.



In moderner Vergleichnissung kann man sich das Wort als Programmwort  
vorstellen und das Diesseits als virtuelle Welt und Gott als  
Programmierer. In diesem Sinne ist tatsaechlich und hoechst konkret ALLES  
aus ihm. Und das meinte Jesus. Er sagte ja nicht, dass er da erst etwas  
verwandelt es IST schon sein Fleisch und Blut, was natuerlich nur  
Gleichnis ist, denn von Virtualitaet konnte er ja den damaligen Menschen  
nichts erzaehlen, die hatten noch keine Programme.

Es ist eine symbolische Handlung, die die Allgegenwart Gottes rituell  
darstellen soll. Doch dabei muss gar nichts gewandelt werden, denn es ist  
von vorn herein alles aus seinem Geist. Es gibt hier keinerlei Materie,  
wir haben hier nur einen "Biodaten-Auszug" der den Eindruck erweckt, dass  
es so sei. In unseren Programmen gibt es ja auch Materieverhalten, obwohl  
keine Materie darin ist. Darum ist alles aus Gott selbst gemacht und es  
gibt nichts, bei dem es nicht so waere. Aber das konnten die Menschen  
frueher noch nicht verstehen, und so ersannen die Materialisten die  
Wandlung, die aber gar nicht erforderlich und sogar ganz unmoeglich ist.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 20 11:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Der Suchdienst des IKRK in Arolsen
Date: Sat, 20 Jun 98 12:55:00 CET
Message-ID: <6wCxIxqZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6w4vwo5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35911572.6587407@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 64


jlangowski meinte zum Thema Der Suchdienst des IKRK in Arolsen (was: Re: Auschwitz - Symbol des Ho :

> >Wenn Du einigermassen sachlich informeiren wollen wuerdest, dann
> >wuerdest Du auf deiner Web auch eine Zahlenangabe von Arolsen
> >veroeffentlichen,
>
> Da sie identisch sind, habe ich, wie gesagt, die Zahlen beider
> Organisationen veröffentlicht.

In Deiner "alten Version" tatest Du das nicht. Du praesentiertes kein  
amtliches zahlendokument vom Sonderstandesamt Arolsen, das genaue Angaben  
zu registrierten Todesfaellen macht, sondern ein Schreiben an das Rote  
Kreuz, indem es um irgendeinen Zeitungsartikel.


> >denn das sind amtliche sichere Todeszahlen.
> >Du kannst das ja dann
> >kommentieren, wie Du willst, und es steht ja stets in den Arolsen-
> >Schreiben extra drin, dass das eben nur registrierte Todesfaelle sind,
> >und dass es deshalb nicht alle gewesen sein muessen. Das Dokument
> >duerfte Dich also eigentlich gar nicht so sehr stoeren, doch wenn Du
> >schon das Sonderstandesamt thematisierst, dann solltest Du das Dokument
> >auch zeigen.
>
> Ich habe ein Dokument vom Roten Kreuz auf meiner Web-Seite, aus dem
> genau das hervorgeht, was du hier forderst. Die Zahlen des Roten Kreuzes
> und des Standesamtes sind identisch.

Hm. Du hast das Erscheinungsbild etwas verbessert. Doch nach wie vor  
zeigst Du nur ein Schreiben eines Herrn Steiner, das weitergeleitet wurde  
und nicht eine offizielle Mitteilung des Amtes. Allerdings ist Deine  
Zahlenangabe jetzt passend. Deine Vermutungen sind wie immer etwas  
befremdlich, aber das Sachliche ist jetzt akzeptabel.

> Hier ist noch einmal die URL:
>
> http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/r_arols.htm
>
> Mir fällt auf, daß du meinen Text komplett zitiert und nur diese eine
> Zeile herausgelöscht hast. Das hat nicht zufällig damit zu tun, daß dir
> der Gedanke unangenehm war, jemand könnte das, was du schreibst, mit dem
> vergleichen, was dort steht?

Oh, ich halte es nicht fuer meine Aufgabe auf Deine URL hinzuweisen,  
obwohl ich begrueßen wuerde, wenn viele sich mal ansehen, was Du da so  
treibst und wen Du so zitierst. Du hast da fuenf Leute auserwaehlt und das  
ist schon interessant. Deine URL steht aber in jedem Deiner Texte und wer  
da nachsehen will, der wird das wohl auch aus Deinen zahlreichen Texten  
entnommen haben.

 http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/r_arols.htm

 http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/r_arols.htm

 http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/r_arols.htm

 http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/r_arols.htm

 http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/r_arols.htm


Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 20 13:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Satanismus
Date: Sat, 20 Jun 98 14:54:00 CET
Message-ID: <6wCxshY3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 245

> On Thu, 18 Jun 98 13:59:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6w4vGDWo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Hitler ist bei Satanisten beliebt. Das Wort
> >"Holocaust" gebrauchen selbst Nicht-Satanisten, obwohl es von "holo
> >causton" (griech.) kommt = ganz verbrannt =
> >alttestamentarisch-levitisches Brandopfer an "Gott" = Satan. Allein die
> >Allgegenwart dieses verherrlichenden Wortes deutet den sethischen, bzw.
> >satanistischen Einfluß auf das Massenbewußtsein exemplarisch an.
>
>
> Das ist nichts anderes als eine Umdichtung jener Überzeugung, die hinter
> dem Wort "Holokult" steht, das von Rechtsextremisten öfter benutzt wird.
> Es ist die Überzeugung, der Holocaust sei ein Kult, aber keine
> historische Realität.

Mit der Erforschung des NS-Mordens selbst hat das erstmal nichts zu tun,  
denn das Wort stammt von holo causton und so wird das alttestamentarische  
Brandopfer an Satan griechisch bezeichnet. Die heutige politische oder  
psycholologische Verwendung des Themas hat nichts damit zu tun, dass das  
Wort eine Verherrlichung des NS-Mordens ist, bei dem die Toten als Opfer  
an "Gott" (Satan) angesehen werden, was die Massen selbst nicht wissen,  
wohl aber die "Insider".

>
> Der satanistische Einfluß auf das Massenbewußtsein, von dem Norbert
> Marzahn hier spricht, bedeutet, daß der Holocaust nur aufgrund eines
> sanatischen Einflusses im Bewußtsein allgegenwärtig sei.

Der Einfluss der Satanisten langte zur Durchsetzung des Wortes im  
Massenbewusstsein, das ist richtig. Inzwischen wird jedoch auf Shoa  
umgestellt. Es ging oben nicht um das NS-Morden an sich, sondern um die  
Durchsetzung dieses verherrlichenden Wortes.
>

> Wohlgemerkt: Nicht Hitlers Massenmorde bezeichnet er als das Satanische,
> sondern die Tatsache, daß die Massenmorde vielen Menschen gegenwärtig
> sind.

Oh Nein. Hitler war Satanist und die Massenmorde waren auch als "Opfer an  
Satan" gedacht. Daher ist es erstaunlich, dass sie heute auch in genau  
diesem Sinne bezeichnet werden. Das weiss Langowski auch ganz genau, denn  
so steht es in meinem Buch und so erklaerte ich es auch in  
de.soc.politik.deutschland, wo Langowski in erster Linie  
Vertuschungspropaganda betreibt. Er ist selbst Angestellter der Satanisten  
und Leviten und die moegen das nicht.

Die Ermordung der Sinti und Roma geschah, weil diese "nicht mal"  
Israeliten sind, deshalb waren sie in Fortsetzung von z.B. 5."Mose" 7  
auszurotten. Dieser "Mose" war aber nicht der echte gute Mose, sondern der  
Massenmoerder Osarsiph. Waehrend Europa seit dem 2. Jahrtausend v. Chr.  
kolonialisiert und schließlich komplett israelitisch-adamitisch wurde,  
hatte sie mit den Sinti und Roma die nichtisraelitische Ur-Bevoelkerung  
Europas, die Nichtsesshaften, gehalten. Nach Auffassung der Altisraeliten  
ist das auch gut so. Nach Auffassung der gem. Genesis 49,5 von Israel  
(Jakob) verfluchten und zerstreuten Leviten ist es aber richtig, wenn  
Nicht-Israeliten ausgerottet werden. Und so wurden sie Sinti und Roma  
Opfer des Satanismus. Laut dem neu erschienen Buch "Der  
nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma", gefoerdert von  
Daimler-Benz, wurden 560.000 Sinti und Roma getoetet.

Zum Satanismus gehoert auch die Verachtung der Naechstenliebe als  
"sentimentale Schwaeche". Daher wurden mindestens 70.000 Menschen Opfer  
des Euthanasieprogramms. (70.000 ist die Zahl bis zu dem Zeitpunkt, an dem  
das Toetungsprogramm aufgrund des Drucks der Bevoelkerung offiziell  
eingestellt und heimlich fortgesetzt wurde).

Ferner enthuellte die ZDF-Serie "Sphinx" kuerzlich in der Folge zur  
"Hexenverfolgung" zwei wesentliche Details. Das Zeichen der Inquisition  
war das christliche Kreuz mit Totenschaedel und gekreuzten Knochen  
darunter. Ein Satanistensymbol. Totenschaedel und Knochen waren aber auch  
ein Symbol der Totenkopf-SS, die im innersten Kern des SS-Apparates  
ebenfalls satanistisch war. Ausserdem enthuellte die Sendung, dass  
Heinrich Himmler, Reichsfuehrer SS, saemtliche Archive der Inquisition  
uebernommen hatte. Diese hatte ihre Ausrottungsarbeit Anfabg des 18.  
Jahrhunderts auch in Deutschland einstellen muessen. Durch die  
"Nuernberger Rassengesetze" wurde sichergestellt, dass man beim  
"Ariernachweis" genau soweit zurueckgreifen konnte, um direkt an die  
"Arbeit" der Inquisition anzuschliessen. Dabei wurden dann gezielt  
Angehoerige alter hoher Staemme der nicht verfluchten Israeliten getoetet,  
was die SS fortsetzte. SS ist uebrigens in der damaligen "zackigen"  
Schreibweise griechisch Stigma-Stigma. Stigma = Brandzeichen und im  
Griechischen war das zackige S spaeter nur als Zeichen fuer die Zahl 6 im  
Gebrauch. 6 ist ein Lieblingssymbol des Satanismus, SS heisst 66. Aus  
diesem Grund hiess die erste satanistische Kriegsrakete auch V1. V =  
raoemisch 5. Plus 1 = 6.

Die Alt-Israeliten waren rotblond und blauaeugig und lebten zahlreich als  
Libyer in Nordafrika oder als Mykener in Kleinasien, Tuerkei. Dort wurden  
sie schon frueh ausgerottet. Aus diesem Grunde propagierte die Inquisition  
dann Rothaarigkeit als hexenverdaechtig. Das diente der gezielten weiteren  
Ausrottung in Europa.

Ferner ist das rechtshakige Hakenkreuz laut 15. Brockhaus, 1931, ein  
Symbol fuer Niedergang, Abstieg und Tod. Es ist damit ein satanistisches  
Symbol. Das linkshakige HK ist hingegen das dualistische Gegensymbol und  
steht fuer Geburt, Aufstieg und Glueck. In Indien werden Muster gewebt,  
bei denen in einem grossen Kreis ein linkshakiges Kreuz, ein Om-Zeichen  
und ein rechtshakiges Kreuz und wieder von vorn gewebt werden, was den  
Kreislauf Entstehen(Geburt) - Sein(Werden) - Vergehen(Tod) darstellen  
soll. Satanisten verschreiben sich der Vernichtung und dem Tod und deshalb  
waehlten sie im NS-Staat dieses Zeichen. Uebrigens behauptet die 19.  
Brockhausauflage heute ganz gegenteilig zur 15. Auflage, daß das  
rechtshakige HK ein Glueckszeichen sei. Auch ein Erfolg der  
Verschleierung, aber m.E. nicht mit Wissen der Brockhaus-Redaktion, die  
lediglich desinformiert wurde.

> Was Norbert Marzahn hier treibt, ist esoterisch verbrämte
> Holocaust-Leugnung.

Richtig ist, dass Langowski hier kein Privater ist, sondern fuer  
satanistische Propaganda bezahlt wird. Es stellte sich kuerzlich heraus,  
dass er auch im Literaturwesen entsprechend taetig ist. Er selbst  
uebersetzte das Buch zum Film "Das Fuenfte Element" aus dem Englischen ins  
Deutsche. Der Film voller Symbolik antisatanistischer Eingeweihter und die  
Heldin, eine Messias-Frau ist rothaarig, ihre Augen im Film zunaechst  
gruen, spaeter aber balu, bzw. blaugrau. Der maennliche Filmheld Bruce  
Willis schwaermt einmal im Film von ihr (Leeloo) und spricht dabei von  
blauen Augen. Da aber Rothaarige mit blauen Augen fuer Langowski und  
seinen Hintergrund ein "Greuel" sind und es seit Jahrtausenden sind,  
faelschte er die laut Bruce Willis blauen Augen zu gruenen Augen um. Damit  
gab sich Langowski deutlich zu erkennen. Er verwenderte seine eigen  
gefaelschte Uebersetzung in einer Diskussion zu dem Thema sogar als  
"Beweis".

Er selbst betreibt ein Leugnen und Verschleiern des NS-Mordens. Nicht  
durch die platte Total-Leugnung, sondern durch Ersatzbehauptung, was die  
viel erfolgreichere Leugnung des wirklichen NS-Mordens geworden ist. Er  
leugnet das tatsaechliche Morden durch das Hinstellen eines ganz anderen  
Geschehens, wodurch sowohl Opfer, als auch Taeter, Motive und  
Zusammenhaenge voellig vernebelt werden. Dies ist sein Hauptauftrag im  
Usenet. Er hat eindrucksvoll bewiesen, dass er dabei dieselbe  
Grundausbildung verwendet, die im Buch "Hitlers Helfer" von Guido Knopp  
ueber Martin Bormann, Leiter der Reichskanzler, verwendet wurde, welche im  
Speichern (Notieren) und Sortieren aller Aussagen besteht, um sie ggfs.  
irgendwann irgendwie zu verwenden, was einen großen Ueberblick erfordert.  
Langowski fiel mehrfach damit auf, dass er selbst zwei Jahre alte Usenet- 
Zitate ausbuddelt, was im Usenet absolut einmalig ist. Es ist eben Teil  
seiner Propagandaausbildung und er ist darin sehr geschickt. Er verteidigt  
verbissen den ueberpolitischen Hintergrund der NS-Zeit und tut es mit  
allen Mitteln. Unterstuetzt wird er dabei von einigen Leuten im Netz, aber  
auch von Terrororganisationen ausserhalb, die dann den ganz privaten Kampf  
fuehren. Insgesamt ist dies die Inquisition oder Totenkopf-SS von heute,  
die hezte weder kirchliche noch staatliche Strukturen dominiert und daher  
sozusagen eine Privatorganisation ist, ein Sub-Staat.


> Bei anderer Gelegenheit und in anderen Gruppen wird
> er deutlicher und bezeichnet die etwa 5-6 Millionen jüdischen Opfer des
> Holocaust als "Unsinn".

Das ist richtig. Diese 5-6 Millionen juedischen Opfer sind auch Unsinn.  
Sie sind Teil der tatsachenleugenden Ersatzdarstellung.

Aus dem oben erwaehnten Buch "Der nationalsozialistische Voelkermord an  
den Sinti und Roma", S. 110:

"In dem Zeitraum von Juli 1941 bis April 1942 wurden fast 560.000 Menschen  
von den vier Einsatzgruppen - insgesamt 3000 Mann - umgebracht, auch  
gaswagen wurden fuer die Toetungen eingesetzt. Es ist nachgewiesen, dass  
massenmorde an Sinti und Roma - sofern man sie nicht eigens als Aktionen  
gegen "Zigeuner" verzeichnete - als sogenannte "Judenaktionen" notiert  
wurden."

Noch heute wird versucht, die Opfer des NS-Mordens in dieser Weise  
umzuschreiben. Daran arbeitete auch der "Historiker" Daniel Goldhagen,  
doch Verfaelscher machen fast immer nebenbei Fehler. Und Goldhagen teilte  
in seinem Buch "Hitlers willige Vollstrecker" nebenbei auf Seite 250 mit,  
dass ein nicht genau benannter Prozentsatz der Sondereinheiten die Sinti  
und Roma auszurotten hatten, die NS-Sonderbezeichnung "gottglaeubig"  
hatten, was keine bekannte Konfession zum Inhalt hatte. Das waren  
"Spezialisten" des satanistischen Netzes, die dafuer herangezogen wurden,  
denn ein Nicht-Satanist macht soetwas nur seltenst. Diese Sonderkommandos  
hatten auch ein auffaellig hohes Durchschnittsalter. Es waren  
satanistische Batallione.

> Da Norbert Marzahn in politischen Diskussionsgruppen, wo solche
> Diskussionen hingehören, keinen guten Stand hat, versucht er es
> gelegentlich auch in anderen Gruppen, wo er hofft, auf weniger
> Widerstand zu stoßen.
>
> F'up: de.soc.politik.misc

"Widerstand" ist Langowski-Propaganda und der Terror der Truppen seiner  
Organisation. Langowski ist absolut "manndeckend" im Einsatz. Das heisst,  
dass er keine Foren aus eigenem Interesse bezieht, sondern Zielpersonen  
der Satanisten persoenlich ueberwacht und ueberall dort aufkreuzt, wo die  
Zielpersonen aufkreuzen aufkreuzen und den Satanismus (Levitismus)  
beruehrende Themen ansprechen.

Unsere Priester praegten das Levi-Anagramm in die englische Sprache:

Levi-Veil-Live-Vile-Evil.

= Levi ist das verschleierte (verhuellte), lebende, abscheuliche  
(verleumderische) Boese. Und dieser Satz stimmt voll und ganz.

Leo Tolstoi: "Die Zunge des Menschen ist der Schluessel zu einer  
Schatzkammer. Solange die Tuer verschlossen bleibt, weiß niemand was  
drinnen ist."

Langowski moechte gern seine Propaganda kurz einwerfen und wuenscht  
eigentlich keine Antwort, weshalb er diese gern durch ein Follow Up nach  
sonstwo unterbindet, in diesem Fall nach de.soc.politik.misc, wo  
Satanismus eigentlich nur bedingt richtig aufgehoben ist.

Nun gut. Sie koennen viele von uns toeten und sie koennen Massen toeten,  
doch gewiss ist, dass sie nicht siegen koennen und schließlich ganz  
verlieren werden. Siegen werden schließlich die Israeliten bei Juda und  
Ephraim und nicht jene, die sich Levi angeschlossen haben!

Informiert ueber diese Zusammenhaenge ist auch der Autor des Buches "Der  
Bibelcode", Michael Drosnin, der auf Seite 181 einen Absatz einstreute,  
den nur versteht, wer den innerisraelitischen Konflikt auf Basis der  
Verfluchung der Leviten durch Israel selbst laut Genesis 49,5 kennt:

"Jeder einzelne Funke, der den Holocaust entzünden koennte, war im  
Bibelcode vorhergesehen. Doch erst wenn eine Krise vorueber war, liess  
sich erkennen, ob es sich lediglich um eine weitere Auseinandersetzungen  
in einem 4000 Jahre alten Familienzwist gehandelt hatte, oder um den  
Beginn des Armageddon."

Genesis 49,5 ff. :

"Die Brueder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind moerderische Waffen.  
Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in ihrer  
Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Maenner gemordet, und in ihrem  
Mutwillen haben sie Stiere gelaehmt. Verflucht sei ihr Zorn, dass er so  
heftig ist, und ihr Grimm, dass er so grausam ist. Ich will sie  
versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel."

Das war der Beginn dieser Phase, die noch anhaelt.

Uebrigens ist dies eigentlich keine "Esoterik" innerhalb der allerlei  
Unfug laeuft, sondern konkretes Basiswissen, dessen Besitz schon lange  
gefaehrlich ist, da er das reine Boese selbst anzieht, wie das Licht die  
Motten. Doch das darf in dieser Phase nicht hindern.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 20 13:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Gruene stuetzt Scientology
Date: Sat, 20 Jun 98 14:56:00 CET
Message-ID: <6wCxsnfo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6vdlQ-$J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6w8wZ9No-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358bca88.1523963@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 21


jlangowski meinte zum Thema Re: Gruene stuetzt Scientology :

> On Fri, 19 Jun 98 15:24:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6w8wZ9No-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Otto Hermann Kahn
> >wiederum war der Hauptfinanzierer Adolf Hitlers.
>
> Ist das jetzt genauso sicher und eindeutig "bewiesen" wie damals bei den
> Warburgs? Oder waren es nicht vielleicht doch die Rothschilds?

Die Rothschilds gehoerten zum selben Finazkomplex wie kahn und Schiff.  
Rothschild hatte schon in den Jahrzehnten zuvor die Besiedlung Palaestinas  
vorangetrieben.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation

From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat Jun 20 14:08:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sat, 20 Jun 98 15:08:00 CET
Message-ID: <6wCxt0G3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6w8wYynZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <358B1EBB.F54705C7@stud.uni-frankfurt.de>
Lines: 70


rlukas meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> > > Meßwerte bei Rudolf Germar _innerhalb eines Analyten_.(1)
> > > Die von Professor Jan Markiewicz ermittelten Meßwerte liegen jedoch
> > > innerhalb eines Probenträgers (z.B. ein und derselben Mauer)
> > > ziemlich dicht beieinander. Stark unterschiedliche Meßwer