The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1997/marzahn.1297


file: marzahn.1297

From normarz@aol.com Fri Dec 19 20:34:22 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Zukunft kommt - und kam (1)
Date: 19 Dec 1997 18:34:22 GMT
Message-ID: <19971219183401.NAA27084@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 449
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Die Zukunft kommt - und kam (1)

von Norbert Harry Marzahn aus dem Manuskript WAL



1997 brachte der Fernsehsender Bayern 3 einen interessanten Bericht ueber ein
auf den ersten Blick verblueffendes Experiment. Es gelang, in ein Rohr, das in
der Mitte verjuengt ist, am einen Ende Musik einzuschallen, woraufhin die Musik
am anderen des Rohres wieder herausschallte. Das allein waere noch nichts
Besonderes, das Interessante daran war der Nachweis darueber (mit aufwendigen
Messinstrumenten), dass der Schall frueher am einen Ende des Rohres herauskam,
als er am anderen Ende hineinkam. Das widerspricht den herkoemmlichen
Ueberlegungen ueber die zeitliche Reihenfolge von Ursache und Wirkung, die sich
in diesem Fall ganz umgekehrt zeigte. Das Kausalitaetsprinzip wurde nicht
verletzt, es zeigte sich lediglich "andersrum", denn natuerlich kommt keine
Musik frueher an dem einen Ende heraus, wenn man sie nicht auch spaeter am
anderen Ende hineinschallt.
 
Allzu verwunderlich ist das Ganze also nicht, nur fuer viele Menschen sicher
etwas eigenartig. Aber es ist hochbedeutend! Vor allem ist es nicht sehr
ueberraschend, denn Albert Einstein fuehrte bereits die "Raumzeit" ein, wozu er
den laengst bekannten Begriff "Zeitraum" nur umdrehte. Wir wurden also schon
immer dahin gedraengt, uns Zeit als Raum zu denken. Einstein machte die Zeit
bereits relativ, waehrend sie uns noch absolut erschien. Am 21.3.1955 schrieb
er seinem Freund Michele Besso, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur
eine Illusion seien, wenn auch eine sehr dauerhafte. Das ist im Grunde noch
etwas mehr, als nur die relative Zeitgeschwindigkeit in Richtung Zukunft, bei
der an einem Ort nur weniger Zeit vergeht, als "gleichzeitig" an einem anderen
Ort, was seit Jahrzehnten eine feststehende wissenschaftliche Tatsache ist. Von
manchen Menschen wird nun Stephen Hawkins als heutiger Einstein angesehen, als
das Genie unserer Zeit. Gleichgueltig, was dahinter stecken mag, er hat den
Ruf, ein ganz herausragender Wissenschaftler zu sein, und er sagte eindeutig,
dass er Zeitreisen als innerhalb unserer kuenftigen Moeglichkeiten liegend
betrachten wuerde. Das ist Klartext, und eben deshalb muss das
Roehrenexperiment auch nicht sehr verwundern. Zwar wurde zu diesem Experiment
gesagt, dass diese zeitlich umgekehrte Kausaliaet nur mit Schwingung moeglich
erscheine, nicht jedoch mit Materie, aber es gibt wiederum Wissenschaftler, die
davon ausgehen, dass es ueberhaupt nur Schwingung geben wuerde, wobei das, was
uns als Materie erscheint, eben auch nur eine Form von Schwingung sei. Es liegt
also schon alles recht nah beieinander.
Es gibt sogar Behauptungen, wonach erste Zeitsprungversuche sowohl im
NS-Deutschland, als auch in den USA, bereits in den 40er Jahren durchgefuehrt
worden sein sollen. Das mag stimmen, oder auch nicht, es ist nicht so wichtig.
Wiederum anderen Publikationen zufolge soll eine Zeitbewegung mit Rotation
zusammenhaengen. Das ist ein interessanter Hinweis, und dies mag wiederum
stimmen, oder auch nicht. Mir ist das deshalb in beiden Faellen so zweitrangig,
weil das Wie fuer mich dem Ob gegenueber nachrangig ist, und ob es bereits
geschehen ist, erscheint zunaechst weniger wichtig, als die Frage, ob es
geschehen wird. Denn: Wenn es moeglichen sein wird, in die Vergangenheit zu
reisen, dann sind unsere Gegenwart und unsere Vergangenheit bereits erreichbare
Zeitaeume fuer jene, die eine Zeitraumtechnologie verfuegbar haben werden.
Sollten diese Menschen der Zukunft hier bei uns anwesend sein, oder anwesend
gewesen sein, so entsprechen oder entsprachen wir dem Ende des Rohres, an dem
die Musik frueher herausschallt, als sie spaeter hineinschallt.

Der Forscher muss sich heute also um so mehr fragen, ob es in unserer
Vergangenheit (und Gegenwart) Spuren aus unserer Zukunft gibt. Wenn es sie
gibt, dann ist die Existenz der Zeitreisentechnologie irgendwo in der Raumzeit
damit nachgewiesen, und wenn sie irgendwo in der Raumzeit ist, dann ist sie
logischerweise auch ueberall in dieser Raumzeit.

Als Buechermensch suchte ich die Spuren in der Literatur, vor allem in der
Bibel. Man findet aber auch bei Nostradamus eine deutliche Spur der Zukunft.
Eine ganz besonders bemerkenswerte Spur, eher eine Autobahn, zeigte sich jedoch
1997 in Form des Buches »Der Bibelcode«, Wilhelm Heyne Verlag. Dieses Buch
wurde von vielen Printmedien wohlwollend vorgestellt und kann sich auf etliche
wissenschaftliche Anerkennungen berufen, die auch im Buch selbst genannt
werden. Es handelt sich um Anerkennungen von kompetenter Seite, und selbst der
israelische Geheimdienst MOSSAD nebst hochrangigen Politikern Israels hatte mit
der Entstehung des Buches »Der Bibelcode« zu tun. Es sieht nicht so aus, als ob
die im Buch dargestellten Sachverhalte einfach erfunden und erlogen waeren,
denn es waere ein leichtes, die textlichen Sachverhalte als solche zu
entkraeften - was meines Wissens nach nicht geschehen ist.

Was sagt das Buch? Es sagt, dass die hebraeische Bibel codiert ist. Sie
enthaelt noch Texte unterhalb der textlichen Oberflaeche des Normalformats, das
man ueblicherweise liest. "Weit Oben rasen Teufel" waere so eine
Textoberflaeche. Wenn ich Ihnen jedoch sage, dass Sie nur die Anfangsbuchstaben
der einzelnen Worte lesen sollen, so ergibt sich eine neue, sinnvolle
Information. Gewusst wie, alles nur eine Frage der Ordnung, koennte man sagen.
Der Bibelcode ist weitaus komplizierter, aber im Kern genau das, eine Frage der
Ordnung. Man nahm die 304.805 Buchstaben der hebraeischen Thora ohne Punkte und
Kommatra usw. und hatte somit eine einzige Zeile. Diese Superzeile wurde in ein
Programm gespeist, das dann eben nach verborgener Ordnung sucht. Ich erklaere
es nur so einfach, wie noetig. Nehmen wir an, man gibt dem Programm als
Suchwort "Flugzeuge" ein. Das Programm untersucht nun nach verschiedenen
Ordnungsmustern, ob es in irgendeiner Ordnung das Wort "Flugzeuge" findet. Es
koennte jeden 2. Buchstaben lesen, jeden 4., jeden 7., jeden 12. usw. Denkbar
waere auch eine Sequenz, bei der wiederholend jeder 3, 5. und 14. Buchstabe zu
lesen waere. Es gibt etliche Moeglichkeiten. Zuvor soll Rabbi Weissmandel vor
Jahrzehnten nach solchen "konstanten Buchstabenfolgen" gesucht haben, und. wie 
»Der Bibelcode« auch berichtet, bereits Isaak Newton soll sein Leben lang
vergeblich nach diesem Code in der Bibel gesucht haben. Freilich ohne
groesseren Durchbruch, denn ohne einen Computer konnte niemand Erfolg dabei
haben. Aber seine Existenz war offenbar schon immer bekannt.
Hat man nun ein Wort ermittelt, so besteht die Moeglichkeit, dass man
anschliessend wieder viele Zeilen aus der einen Superzeile bildet, man sucht
also eine neue Zeilenlaenge, probiert 30, 31, 32 usw. fuer die Zeilenlaenge
aus, bis man eine Ordnung findet, in der ein weiteres Wort auftaucht, das
senkrecht das waagerechte Wort "Flugzeuge" kreuzt und dies auch noch in
sinnvollem Zusammenhang. Nehmen wir also an, das Wort "Flugzeuge" wird bei
einer bestimmten Zeilenlaenge gekreuzt von "fliegen" und das sieht dann so aus:

				F
				L
	MIT DUESEN		I
				E
			    FLUGZEUGE
				E
				N

Das Kreuzen koennte auch diagonal erfolgen, ebenso koennte das querliegende
Wort auch von rechts nach links zu lesen sein, das senkrechte von unten nach
oben. Es gibt viele Moeglichkeiten. Ist so ein Kreuz gefunden, so muss in der
Naehe nach weiteren Worten gesucht werden, die in offenbar unzufaelligem
Zusammenhang mit dem Inhalt des Kreuzes stehen. Im Beispiel koennte in der
Naehe des "angekreuzten" Bereichs also noch "mit Duesen" stehen, oder "ueber
den Wolken". Diese Zusatzinformationen kreuzen nicht, stehen aber in inhaltlich
sinnvollem Zusammenhang in der Naehe des Kreuzes, welches Position und
Zeilenlaenge vorgibt, was dann kaum Zufall sein kann. Die hebraeische
Primitivschrift ohne Vokale ist besonders gut fuer solche versteckten
Mitteilungen geeignet, da ein Wort ja nur teilweise niedergeschrieben werden
muss, waehrend der Leser sich den Rest zu den Konsonanten hinzuzudenken hat.

Man koennte sich sogar vorstellen, dass die Buchstaben auch dreidimensional
angeordnet werden muessen, um eine dritte Mitteilungsebene zu eroeffnen. Fuer
einen Computer waere das kein Problem. Dann wuerde vielleicht noch eine dritte
Information auftauchen, die im Beispiel von hinter dem Blatt in Richtung Ihrer
Nase zu lesen waere. Sie verstehen was ich meine, ein 3-D-Buch. Mit viel
Geschick koennte man so in einem Oberflaechentext weiteren Text verpacken. Rein
theoretisch koennte dieser "innere" Text sogar ein groesseres Textvolumen
besitzen, als der Oberfaechentext, denn es sind genuegend Buchstaben da, die in
anderen Strukturen andere Inhalte ergeben koennen. 

Wuerde man nun eine solche Stelle in einem Buch finden, so mag es Zufall sein.
Im Bibelcode wurden aber unzaehlige solcher Informationen gefunden. So findet
sich bei "Rabin" der Name seines Moerders und der Spruch "der Moerder der
morden wird". Man fand auch "Praesident Kennedy" mit "wird sterben" und
"Oswald" als Namen des Moerders. (Das ist ein wichtiger Hinweis, da wir heute
wissen, dass es nicht stimmt.)

Man findet auch "Ruby" und "R.F.Kennedy" mit "zweiter Anfuehrer wird ermordet"
und etliche Morde, Attentate, Erdbeben, Katastrophen. Ausserdem die Namen
etlicher bedeutender Israelis, vor allem Rabbiner, natuerlich auch "Hitler" in
Verbindung mit "Blutbad", "Nazi und Feind" und "Verbrecher", aber auch
nichtkatastrophale Ereignisse, wie die Mondlandung, oder den Einschlag des
Kometen Shoemaker-Levy auf Jupiter am 16.7.1994. Ich koennte seitenweise die
durch den Bibelcode entschluesselten Ereignisse wiedergeben, doch wenn Sie das
interessiert, dann kaufen Sie sich einfach das Buch. Fuer mich ist hier nur
wichtig, dass es so ungeheuer viele sinnvoll plazierte Informationen sind, dass
Zufall (mal wieder) mit hundertprozentiger Sicherheit ausscheidet. Und das, was
uns per "Science-Fiction" schon lange vorbereitend als Maerchen erzaehlt wird,
wie auch das, was die hochrangige Wissenschaft sagte und sagt, spricht
ausreichend dafuer, dass es keine grosse Sensation ist, wenn wir nun erstmals
in unserer Zeit ganz eindeutig sehen, dass Informationen aus unserer Zukunft,
unserer Gegenwart und juengeren Vergangenheit in die fernere Vergangenheit
gelangt sind. In diesem Fall wohl ca. in das Jahr 1.000 n.Chr., denn aus dieser
Zeit soll der hebraeische Bibeltext in seiner heutigen Form stammen. Das
Erstaunen verringert sich weiter, wenn man bedenkt, dass den Nostradamus-Versen
inzwischen vergleichbare innere Texte in anderer Struktur entnommen worden
sind. 

Nun macht die irrsinnige Buchstabentreue der Rabbiner erst wirklich Sinn! Zur
Zeit der handgefertigten Abschriften wurde peinlich darauf geachtet, dass auch
kein winziger Fehler vorkommt. Ein einziger Fehler und der Text war wertlos.
Logisch: Denn mit einem einzigen Fehler waere der ganze Code fast vollstaendig
zerstoert. Eine Abschrift mit einem Fehler koennte sich im Lauf der
Jahrhunderte stark reproduzieren. Wir koennen also wohl davon ausgehen, dass
jemand unter anderem ca. im Jahr 1.000 n.Chr. aufkreuzte, fuer ein Wunder
gehalten wurde, und den codierten Text brachte. Den Empfaengern schaerfte er
ein, dass nicht ein winziger Buchstabe dieses "Wort Gottes" je veraendert
werden duerfe. Das haetten Sie ja wohl auch so gemacht.

In naher Zukunft wird sicher auch Nostradamus ganz entschluesselt werden, die
Methode wird wohl aehnlich der des Bibelcodes sein, wahrscheinlich aber noch
perfekter. Es wird spannend, ob wir dort etwas anderes lesen werden, ich rechne
fest damit, denn die hebraeische Schrift ist eine Luegenschrift, ob mit oder
ohne Zeitreise. Und einen entscheidenden Hinweis haben wir ja bereits. Der
Bibelcode gibt Oswald als Kennedy-Moerder an. Ray Nolan entschluesselte aber
bei Nostradamus den CIA als Kennedy-Moerder. Ein Vorfall, zwei Moerder, zwei
ungleiche Informationstransporte aus der Zukunft. Eine Codierung muss also
trotz ihrer technischen Brillanz inhaltlich bedenklich erscheinen, also muss
nicht alles, was aus der Zukunft kommt, auch der Weisheit letzter Schluss sein.
Zumindest soviel teilte Ray Nolan rechtzeitig mit, und sein Nostradamus-Buch
deutet sehr an, dass er noch wesentlich mehr decodiert hat, sein ganzes Wissen
aber noch nicht verraten will. Hoechstwahrscheinlich muessen die
Nostradamus-Verse in einer virtuellen 3-D-Pyramide gelesen werden, also im
Computer.

Dass Oswald nun nicht der eigentliche Moerder war, das duerfte heute als
gesichert gelten. Also keine Ehrfurcht vor dem Bibelcode, er beweist zwar die
Moeglichkeit der Zeitreise, doch sagt dies nichts ueber die Absichten der
Zeitreisenden aus. Wer sagt denn, dass die Boesen nicht auch kurzfristig in den
Besitz dieser Technologie kamen, bzw. gekommen sein werden werden? Die Bibel
sagt sogar im Klartext, dass das Boese entsprechende Moeglichkeiten haben
wuerde. Es ist nun Zeit dafuer, dass die Menschen die Zeitraumreise als eine
ganz normale Angelegenheit betrachten, es liegen wohl genuegend Fakten auf dem
Tisch. Im Grunde wissen wir es doch schon lange, denn in der
Johannes-Offenbarung steht ueber die Zeit der Erloesung, die jetzt zweifelsfrei
gekommen ist, dass dann "das Geheimnis Gottes vollendet" sein wird, und "dass
hinfort keine Zeit mehr sein soll" (Offenb. 10,6). Wo aber steht geschrieben,
dass das "Ende der Zeit", die "Endzeit", das "Neue Zeitalter" mehr sein muesse,
als das Ende der Zeitfesseln, in denen wir lagen? Wer sagte, dass das "Ende der
Zeit" auch das Ende der Welt sein muss? (Das Ende dieser Welt waere etwas
anderes.) Wenn wir in dieser Zukunft angekommen sein werden, dann werden die
Toten dadurch wiederauferstehen, dass wir durch den Zeitraum dorthin koennen,
wo sie ja noch leben. Andere, die aus der Vergangenheit geholt wurden, moegen
uns quicklebendig begruessen. Wir werden uns alles bis in den letzten Winkel
ansehen, die Geheimgespraeche von Hitler, Roosevelt, Caesar oder Xerxes
belauschen, um dann anhand der absoluten Wahrheit ueber die Lebenden und die
Toten zu richten. 

Eines ist klar: Diese Codierungen, die nur ein Computer decodieren kann,
koennen auch nur mit einem noch besseren Computer und einem noch besseren
Programm geschrieben werden. Es wird bereits an Programmen gearbeitet, die
selbstaendig neue Buecher schreiben. Man wird ihnen einen Rahmen geben muessen,
und dann schreiben sie einen weiteren Schund-Krimi oder eine weitere
Liebes-Schnulze. Im Buch »Der Bibelcode« wird auf neue Computer hingwiesen, die
bereits in Entwicklung sind (Quantencomputer), und gegen die sich unsere
derzeitigen Computer so ausmachen wuerden, wie "ein Streichholz neben dem
Atomfeuer". Den Rest koennen Sie sich zusammenreimen. Wir stehen unmittelbar
vor dem Zeitraumpunkt, in dem solche Codierungen geschrieben werden koennen.
Wir treiben darauf zu, wie der Fluss auf das Meer. Wir sind kurz vor der
Muendung. Nur noch etwas bessere Computer und etwas bessere Programme, dann
gibt man z.B. als Rahmenhandlung die Thora vor, nimmt etliche Daten aus einem
Geschichtslexikon fuer den Einbau als zweiten Input hinzu, laesst den Computer
arbeiten, und der bastelt dann alles mathematisch unfehlbar zusammen. Und
fertig ist der Bibelcode. Also wirklich kein Grund zur Ehrfurcht. Doch es ist
nicht nur die Computertechnologie, die auf den Punkt X hinweist, es ist auch
unser Wissensstand in Sachen relative Zeit, unsere Gentechnik, das Erkennen
unserer Sprache in alten Worten und einiges mehr. Alles laeuft hier und jetzt
zusammen.
Aber nicht nur der Bibelcode und Nostradamus sind Spuren der Zukunft in unserer
Vergangenheit, sondern auch die Bibel im Normaltext enthaelt entsprechende
Spuren. Es ist inzwischen vollkommen akzeptiert, dass das Wirken von
Ausserirdischen in der Bibel zu erkennen sein koennte, denn in der Tat muss
fuer einige Berichte wohl oder uebel eine Erklaerung her. Viele halten die
"Engel des Herrn" inzwischen fuer Ausserirdische. Ich bin jedoch sicher, dass
sie nicht von einer anderen Welt kamen, sondern nur aus einer anderen Zeit
dieser, unserer Erde. Genau dies erklaert ihr grosses Interesse wesentlich
einleuchtender, als die recht krampfhaften Bemuehungen, die Ausserirdischen
eine Motivation fuer ein jahrtausendelanges Wirken andichten wollen. Nein,
diese Engel sind unsere Kinder und moeglicherweise, die Spuren sprechen dafuer,
ist Englisch auch die Sprache der Engel, wer weiss? Zu bedenken ist vielleicht
auch, dass Erich von Daeniken sein erstes Buch »Erinnerungen an die Zukunft«
nannte und dann erst ueber "Ausserirdische" nachdachte. Vielleicht gehoert er
ja zu den Guten, die uns vorbereiten, verwendet die "Ausserirdischen" erstmal
als Ersatz, aber nicht ohne die Spur zum eigentlichen Thema im Titel des ersten
Buches deutlich zu machen. Wenn er also die "Ausserdischen" nicht zum Beluegen,
sondern zum stufenweisen Vorbereiten verwendet, dann ist er mit seiner
Zwischenluege wohl nicht negativ zu beurteilen.

Es muss zunaechst festgestellt werden, dass nur dann alles ein Sinn ergibt,
wenn man davon ausgeht, dass zwei rivalisierende Kraefte die Technik der
Zeitreise nutz(t)en. Die Guten und die Boesen. Letztere hatten nur eine kurze
Zeit lang die entsprechenden Moeglichkeiten und tappten relativ blind hinein in
die Vergangenheit. Dann endete ihre moderne Existenz im Rahmen der letzten,
endzeitlichen Auseinandersetzung, in der das Boese endgueltig unterlag. Das
Boese hatte keinen Weg in die Zukunft, keine restliche Zeit in der Gegenwart,
die ja Zukunft wird, und so blieb ihm nur die Flucht in die Vergangenheit
uebrig, in die es mehrere Eingriffe vornahm. Es hoffte, dass es das Ende des
Boesen dadurch rueckgaengig machen koenne, dass es in der Vergangenheit
guenstigere Bedingungen schuf. Aber dies ist nicht moeglich, stattdessen
erfuellte das Boese nur die Vergangenheit und sein Ende wurde zu seinem Anfang.
Auf das erwaehnte Rohr uebertragen war es der einstroemende Schall, der frueher
am anderen Ende herauskam. Verstehen Sie, was ich meine ?

Dies ist der Sinn von Johannes-Offenbarung 17,8: "Das Tier, das du gesehen
hast, ist gewesen (Vergangenheit) und ist nicht und wird wieder emporsteigen
aus dem Abgrund (Zukunft)  und wird fahren in die Verdammnis (Vergangenheit),
und es werden sich verwundern, die auf Erden wohnen, deren Name nicht
geschrieben steht von Anfang der Welt in dem Buch des Lebens, wenn sie sehen
das Tier, dass es gewesen ist und nicht ist und wieder sein wird."

Gemeint ist das reale physische Tier mit allerlei High-Tech. Dazwischen (es ist
nicht) lebte jedoch noch der Geist, aus dem das physische Tier schliesslich
entstehen konnte  - um in die Vergangenheit zu fliehen. (Ich waehle hier die
Vergangenheitsform von einem zukuenftigen Zeitraumpunkt aus betrachtend).

Dieses Geschehen ist nochmal beschrieben in den echten Teilen von Hesekiel,
hier 26,19: "Ich will dich zu einer veroedeten Stadt machen gleich den
Staedten, in denen niemand wohnt, und will eine grosse Flut ueber dich kommen
lassen, dass hohe Wogen dich bedecken, und will dich hinunterstossen zu denen,
die in die Grube gefahren sind, zu dem *Volk der Vorzeit*. Ich will dich wohnen
lassen in den Tiefen unter der Erde zwischen den Truemmern der *Vorzeit* bei
denen, die in die Grube gefahren sind, dass du keine Wohnung und keine Staette
mehr hast im Lande der Lebendigen."

Besser konnte es fuer die damalige Zeit nicht ausgedrueckt werden. Und so
fuhren sie nach Asir in Arabien zu ihren levitischen Vorfahren und deren Reich
der Ausgestossenen. Deshalb haben die dortigen, uralten Ruinen den seltsam
ultramodernen, quadratischen Grundriss heutiger Staedte. Heutzutage duerfte
dies keine allzu grossen Verstaendnisprobleme mehr aufwerfen.
Hesekiel hatte jedoch Kontakt mit den positiven Zeitreisenden. Seine
Beschreibungen sind interessant und "Wolke" steht durchgehend, auch in anderen
biblischen Berichten, fuer ein dem Erzaehler unbekanntes, fliegendes Objekt. 
Hesekiel in 1,4: "Und ich sah, und siehe, es kam ein ungestuemer Wind von
Norden her, eine maechtige Wolke und loderndes Feuer, und Glanz war rings um
sie her, und mitten im Feuer war es wie blinkendes Kupfer. Und mitten darin war
etwas wie vier Gestalten; die waren anzusehen wie Menschen ... Und in der Mitte
zwischen den Gestalten sah es aus, wie wenn feurige Kohlen brennen, und wie
Facklen, die zwischen den Gestalten hin- und herfuhren ... Als ich die
Gestalten sah, siehe, da stand je ein Rad auf der Erde bei den vier Gestalten,
bei ihren vier Angesichtern. Die Raeder waren anzuschauen wie ein Tuerkis und
waren alle vier gleich, und sie waren so gemacht, dass ein Rad im andern war
... Und sie hatten Felgen, und ich sah, ihre Felgen waren voller Augen ringsum
bei allen vier Raedern."

Sein Bericht ist nicht voll verstaendlich, aber man spuert sein ernstes
Bemuehen darum, die ihm fremde Technologie zu beschreiben. Ein Teil des
Berichts koennte eventuell Hubschrauber beschreiben: "Und wenn sie gingen,
hoerte ich ihre Fluegel rauschen wie grosse Wasser, wie die Stimme des
Allmaechtigen, ein Getoese wie in einem Heerlager. Wenn sie aber stillstanden,
liessen sie die Fluegel herabhaengen, und es donnerte im Himmel ueber ihnen.
Wenn sie stillstanden, liessen sie die Fluegel herabhaengen." Vielleicht waren
das aber auch "UFOs", also eine auch uns noch fremde, aber unserem Verstand
bereits sehr nahe Technologie. UFOlogen verweisen sehr gern auf diese Stelle,
um Ausserirdische zu zeigen. Aber: Zukuenftige passen viel besser zu anderen
Botschaften der Bibel, zur Motivation und zum heutigen Stand der Wissenschaft.
Zukuenftige sind gewissermassen ganzheitlicher, als Ausserirdische. Von
Hesekiel liegen die eindeutigsten und umfangreichsten Beschreibungen vor, aus
denen ich hier nur kleine Auszuege auswaehlte. 

Interessant ist auch, was Hesekiel gezeigt wurde, denn es tauchen wieder 70
Maenner auf, die an das Sanhedrin erinnern (8,10): "Und ich ging hinein und
sah: und siehe, da waren allerlei Gebilde von scheusslichem Gewuerm und Vieh,
und allerlei Goetzen des Hauses Israel, ringsumher an die Wand gezeichnet. Und
siebzig Maenner von den Aeltesten des Hauses Israel, und Jaasanja, der Sohn
Schaphans, in ihrer Mitte stehend, standen davor, jeder mit seinem Raeucherfass
in seiner Hand; und der Duft einer Weihrauchwolke stieg empor. Und er sprach zu
mir: Hast du gesehen, Menschensohn, was die Aeltesten des Hauses Israel im
Finstern tun, ein jeder in seinen Bilderkammern? Denn sie sagen: Der Herr sieht
uns nicht, der Herr hat das Land verlassen!"

Wir stellen uns nun vor, dass eine kleine High-Tech-Armee so ungefaehr in das
Jahr 2.300 v. Chr. zu den Leviten in Asir aufbrach, was vermutlich der
Hauptteil der Bewegung war. Auch juengere Zeitraeume duerfte das Boese im
Rahmen eines groesseren Zeitverlaufsaenderungsplans angesteuert haben. Diese
moderne Truppe wird fuer begrenzte Zeit lokal unschlagbar gewesen sein, doch
gab es bald keine Verbindung zur verlorenen Zukunft, keinen Nachschub. Die
Hochtechnologie konnte nicht lange haltbar gewesen sein und wurde bald nutzlos,
waehrend einiges moderne Wissen in elitaeren Kreisen erhalten geblieben sein
wird, aber nur als unverstaendlicher werdende Theorie. Das Asir-Reich unterlag
schliesslich den Aegyptern, und heute heisst es, dass groessere Metallobjekte
unter der Pyramiden-Gegend geortet worden seien. Wer weiss, vielleicht findet
man dort demnaechst ueber 4.000 Jahre alte Beutegegenstaende, die uns ganz
modern erscheinen werden?

Wie es schon oft vermutet wurde, war die "schwarze Magie" im realen Kern wohl
nichts anderes, als konkretes Wissen vor allem ueber die Chemie, fuer welches
das Boese in der Vergangenheit konkrete Anwendungsmoeglichkeiten fand. Da
dieses Wissen nicht allgemein bekannt war, konnten damit allerlei goettlich
erscheinende Vorstellungen vorgefuehrt werden, und das langte, um das Boese als
Kult, als Idee am Leben zu erhalten. Das genuegte, um selbsttragend zu werden
und es ermoeglichte Machtgewinnung.

Der Pseudomose (Osarsiph) wurde schon von H. Runge als Top-Chemiker
beschrieben, doch handelte er wohl als Befehlsempfaenger des "Priesters"
Jethro, der die Verbindung zu jenen hatte, die noch wussten, wie man diese und
jene Zauberei veranstaltete. Eigentlich wurde der Mann glatt uebers Ohr
gehauen. Mit Sicherheit hatte auch er etwas "Verstaerkung" aus der Zukunft,
denn laut 2. Moses 19 war der Berg Sinai Sperrgebiet fuer den "Herrn" und auf
diesem Berg ging es so zu: (2.Mose 19,18): "Der ganze Berg rauchte aber, weil
der Herr auf den Berg herabfuhr im Feuer; und der Rauch stieg auf wie der Rauch
von einem Schmelzofen, und der ganze Berg bebte sehr."

Am Ende des 2. Buch Moses baut Moses dem Herrn dann eine Stiftshuette als
Wohnung. Dorthin brachte er Wasser und Opfer, und so hatten die aus der Zukunft
die noetige Nahrung. Der Kult war nur "Zubehoer", was wuerden Sie tun, wenn Sie
im Altertum angekommen sind und verpflegt werden moechten? Zur Stiftshuette ist
zu lesen (2.Mose 40,34): "Da bedeckte die Wolke die Stiftshuette, und die
Herrlichkeit des Herrn erfuellte die Wohnung. Und Moses konnte nicht in die
Stiftshuette hineingehen, weil die Wolke darauf ruhte und die Herrlichkeit des
Herrn die Wohnung erfuellte. Und immer, wenn die Wolke sich erhob von der
Wohnung, brachen die Kinder Israel auf, solange ihre Wanderung waehrte. Wenn
sich aber die Wolke nicht erhob, so zogen sie nicht weiter bis zu dem Tag, an
dem sie sich erhob. Denn die Wolke des Herrn war bei Tage ueber der Wohnung,
und bei Nacht war sie voll Feuers vor den Augen des ganzen Hauses Israel,
solange die Wanderung waehrte."

Waehrend das Gros der ueblen Zukuenftigen in einer frueheren Zeit gelandet sein
duerfte, scheint bei Moses nur ein einziges Objekt aufgetaucht zu sein, was
sicherlich beeindruckend genug war. Auf Moses folgte Josua und dieser fuehrte
dann den grossen Kriegszug. Das Blutbad beginnt im Grunde mit den Worten des
Herrn laut Josua 3,7: "Und der Herr sprach zu Josua: Heute will ich anfangen,
dich gross zu machen vor ganz Israel, damit sie wissen: wie ich mit Moses
gewesen bin, so werde ich auch mit dir sein."

Ein Gott benoetigt keine gewoehnlichen Spione, doch solche waren noetig, um
Jericho zu erobern. Es ist anzunehmen, dass die Zukuenftigen moderne
Sprengsaetze an die Stadtmauer legten. Das Volk des Josua liessen sie
moeglicherweise wirklich sieben mal um die Stadt kurven und anschliessend die
beruehmten Posaunen blasen, woraufhin die Sprengsaetze gezuendet wurden. Es
foerderte den Glauben und damit die Autoritaet, wenn man einen grossen Kult aus
der im Grunde recht simplen Geschichte machte.

Danach wird die Stadt Ai erobert und Josua laesst die gesamte Bevoelkerung,
laut Bibel 12.000 Maenner und Frauen, umbringen. Ein wuerdiger
Pseudomosenachfolger und ein geeignter Verbuendeter fuer die Boesen aus der
Zukunft. Ob Pseudomose, Josua oder David, sie suchten und fanden Verbrecher und
Massenmoerder fuer ihre Plaene. Uuber das Blutbad des Josua finden sich in
seinem Buch wiederholt Berichte, wonach der "Herr" die Gegner "dahingibt". Er
"erschrickt" sie. Das ist nicht schwer vorstellbar, schon ein einziger
Kampfhubschrauber oder auch ein noch eher primitives Kampf-"UFO" duerfte damals
in der Lage gewesen sein, fuer allerhand Panik und Zerstoerung zu sorgen.
Solange jedenfalls, wie das Objekt noch Munition und Treibstoff hatte. 
Besondere Kontakte hatte anscheinend auch der Massenmoerder David, und die
Berichte ueber ihn geben aufschlussreiche Hinweise: Ein "Ephod" ist, so sagen
manche Quellen, angeblich ein Priestergewand. Einige Erwaehnungen des "Ephod"
in der Bibel sprechen dafuer. Wenn man sich jedoch im 1. Samuel ansieht, was
man mit so einem Ephod machen konnte, dann entsteht der starke Eindruck, dass
es sich dabei um ein Funkgeraet handelte. So heisst es in 1. Samuel 23,9: "Als
aber David merkte, dass Saul Boeses gegen ihn im Sinne hatte, sprach er zu dem
Priester Abjathar: Bringe den Ephod her! Und David sprach: Herr, Gott Israels,
dein Knecht hat gehoert, dass Saul danach trachtet, nach Kegila zu ziehen, um
die Stadt zu verderben um meinetwillen. Werden mich die Buerger von Kegila
uebergeben in seine Haende? Und wird Saul herabkommen, wie dein Knecht gehoert
hat? Das verkuende, Herr, Gott Israels, deinem Knecht! Und der Herr sprach: Er
wird herabkommen."

Worum es vom Geschehen her ging, das ist hier gleichgueltig, es geht nur um den
Gebrauch des Ephod. Die Szenerie wiederholt sich in 1. Samuel 30,6: "Und David
geriet in grosse Bedraengnis, weil die Leute ihn steinigen wollten; denn die
Seele des ganzen Volkes war erbittert, ein jeder wegen seiner Soehne und
Toechter. David aber staerkte sich in dem Herrn, seinem Gott, und sprach zu dem
Priester Abjathar, dem Sohn Ahimelechs: Bringe mir den Ephod her! Und als
Abjathar den Ephod zu David gebracht hatte, befragte David den Herrn und
sprach: Soll ich dieser Schar nachjagen, und werde ich sie einholen? Er sprach:
Jage ihr nach! Du wirst sie einholen und die Gefangenen befreien."

David war zu dieser Zeit Krieger und nicht Priester, denn der Priester war ja
der Herr Abjathar. Ob David sich da wirklich umzog, um sich Anweisungen geben
zu lassen? Die Schilderungen sehen nicht danach aus, vielmehr scheint es einen
ganz direkten Zusammenhang zwischen einem Ephod und Kommunikation zu geben.
Ohne Ephod war ein Gespraech wohl nicht moeglich. Nun ja, es wuerde mich nicht
wundern, wenn man eines Tages die Bundeslade findet, um darin ein Tausende von
Jahren altes Funkgeraet zu entdecken. Vielleicht vom CIA, vielleicht von der
SS.

Im unrev. Elberfelder Bibeltext von 1905 kommt der Begriff "Ephod" insgesamt 29
mal vor. Zur eigenen Beurteilung gebe ich eine Liste der Erwaehnungen wieder.
Es wird deutlich, dass das Ephod schon in Zusammenhang mit Kleidung gebracht
wird, doch einiges spricht dafuer, dass es sich nicht um ein gewoehnliches
Kleidungsstueck handelte. Es ist anzunehmen, dass ein urspruenglich technischer
Gegenstand spaeter nur noch im Kult nachgeahmt wurde.

                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 19 20:34:32 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Zukunft kommt - und kam (2)
Date: 19 Dec 1997 18:34:32 GMT
Message-ID: <19971219183401.NAA24707@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 442
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

2Mo 25,7	Onyxsteine und Steine zum Einsetzen fuer das Ephod und fuer das
Brustschild.
2Mo 28,4	Und dies sind die Kleider, die sie machen sollen: ein
Brustschild und ein Ephod und ein Oberkleid, und einen Leibrock von
zellenfoermigem Gewebe, einen Kopfbund und einen Guertel; und sie sollen
heilige Kleider machen fuer deinen Bruder Aaron und fuer seine Soehne, um mir
den Priesterdienst auszuueben.
2Mo 28,6	und sollen das Ephod machen von Gold, blauem und rotem Purpur,
Karmesin und gezwirntem Byssus, in Kunstweberarbeit.
2Mo 28,26 Und mache zwei Ringe von Gold und befestige sie an die beiden Enden
des Brustschildes, an seinen Saum, der gegen das Ephod hin ist, einwaerts;
2Mo 28,28 Und man soll das Brustschild mit seinen Ringen an die Ringe des
Ephods binden mit einer Schnur von blauem Purpur, dass es ueber dem gewirkten
Guertel des Ephods sei und das Brustschild sich nicht von dem Ephod verruecke.
2Mo 29,5	Und du sollst die Kleider nehmen und Aaron bekleiden mit dem
Leibrock und dem Oberkleide des Ephods und dem Ephod und dem Brustschilde und
es {d.h. das Ephod; vergl. 3. Moses 8,7} ihm anbinden mit dem gewirkten Guertel
des Ephods.
2Mo 35,9	und Onyxsteine und Steine zum Einsetzen fuer das Ephod und fuer
das Brustschild.
2Mo 35,27 Und die Fuersten brachten Onyxsteine und Steine zum Einsetzen fuer
das Ephod und fuer das Brustschild,
2Mo 39,2	Und man machte das Ephod von Gold, blauem und rotem Purpur und
Karmesin und gezwirntem Byssus.
2Mo 39,19 Und sie machten zwei Ringe von Gold und befestigten sie an die beiden
Enden des Brustschildes, an seinen Saum, der gegen das Ephod hin war,
einwaerts;
2Mo 39,21 Und sie banden das Brustschild mit seinen Ringen an die Ringe des
Ephods mit einer purpurblauen Schnur, dass es ueber dem gewirkten Guertel des
Ephods waere und das Brustschild sich nicht von dem Ephod verrueckte: so wie
Jehova dem Moses geboten hatte.
3Mo 8,7 Und er legte ihm den Leibrock an und umguertete ihn mit dem Guertel;
und er bekleidete ihn mit dem Oberkleide und legte ihm das Ephod an und
umguertete ihn mit dem gewirkten Guertel des Ephods und band es ihm damit an;
Ri 8,26 Und das Gewicht der goldenen Ohrringe, die er erbeten hatte, war
tausendsiebenhundert Sekel Gold, ausser den Halbmonden und den Ohrgehaengen und
den Purpurkleidern, welche die Koenige von Midian trugen, und ausser den
Halsketten, {O. dem Halsschmuck} die an den Haelsen ihrer Kamele waren.
Ri 8,27 Und Gideon machte daraus ein Ephod und stellte es in seiner Stadt auf,
in Ophra. Und ganz Israel hurte demselben dort nach; und es wurde Gideon und
seinem Hause zum Fallstrick.
Ri 17,5 Und der Mann Micha hatte ein Gotteshaus; und er machte ein Ephod und
Teraphim und weihte einen von seinen Soehnen, und er wurde sein {Eig. ihm zum}
Priester.
Ri 18,14 Da hoben die fuenf Maenner an, welche gegangen waren, das Land Lais
auszukundschaften, und sprachen zu ihren Bruedern: Wisset ihr, dass in diesen
Haeusern Ephod und Teraphim und ein geschnitztes Bild und ein gegossenes Bild
sind? Und nun wisset, was ihr tun sollt.
Ri 18,17 Und die fuenf Maenner, die gegangen waren, das Land auszukundschaften,
stiegen hinauf, gingen hinein und nahmen das geschnitzte Bild und das Ephod und
die Teraphim und das gegossene Bild. Und der Priester und die sechshundert
Mann, die mit Kriegsgeraet umguertet waren, standen am Eingang des Tores.
Ri 18,18 Als jene naemlich in das Haus Michas gingen und das geschnitzte Bild,
das Ephod und die Teraphim und das gegossene Bild wegnahmen, da sprach der
Priester zu ihnen: Was tut ihr?
Ri 18,20 Da wurde das Herz des Priesters froh, und er nahm das Ephod und die
Teraphim und das geschnitzte Bild und ging mitten unter das Volk.
1Sam 2,18 Und Samuel diente vor Jehova, ein Knabe, umguertet mit einem leinenen
Ephod. {Eig. einem Ephod von Weisszeug}
1Sam 2,28 Und ich habe ihn aus allen Staemmen Israels mir zum Priester
erwaehlt, um auf meinem Altar zu opfern, um Raeucherwerk zu raeuchern, um das
Ephod vor mir zu tragen; und ich gab dem Hause deines Vaters alle Feueropfer
der Kinder Israel.
1Sam 14,3(Und Ahija, der Sohn Ahitubs, des Bruders Jkabods, des Sohnes
Pinehas', des Sohnes Elis, des Priesters Jehovas zu Silo, trug das Ephod.) Und
das Volk wusste nicht, dass Jonathan weggegangen war.
1Sam 21,9 Und der Priester sprach: Das Schwert Goliaths, des Philisters, den du
im Terebinthental erschlagen hast, siehe, es ist in ein Oberkleid gewickelt
hinter dem Ephod; wenn du es dir nehmen willst, so nimm es, denn es ist kein
anderes hier ausser diesem. Und David sprach: Seinesgleichen gibt es nicht; gib
es mir!
1Sam 22,18 Da sprach der Koenig zu Doeg: Wende du dich und falle ueber die
Priester her! Und Doeg, der Edomiter, wandte sich und fiel ueber die Priester
her, und er toetete an selbigem Tage fuenfundachtzig Mann, die das leinene
Ephod trugen.
1Sam 23,6 Es geschah aber, als Abjathar, der Sohn Ahimelechs, zu David nach
Kehila floh, da kam er hinab mit einem Ephod in seiner Hand.
1Sam 23,9 Und als David erfuhr, dass Saul Boeses wider ihn schmiedete, da
sprach er zu Abjathar, dem Priester: Bringe das Ephod her!
1Sam 30,7 Und David sprach zu Abjathar, dem Priester, dem Sohne Ahimelechs:
Bringe mir doch das Ephod her! Und Abjathar brachte das Ephod zu David.
2Sam 6,14 Und David tanzte mit aller Kraft vor Jehova, und David war mit einem
leinenen Ephod {Eig. einem Ephod von Weisszeug} umguertet.
1Chr 15,27 Und David war angetan mit einem Oberkleide von Byssus, ebenso alle
Leviten, welche die Lade trugen, und die Saenger und Kenanja, der Anfuehrer des
Gesanges {O. beim Tragen; viell. ist das Wort "der Saenger" im hebr. Texte
irrtuemlich wiederholt} der Saenger; und David trug ein leinenes Ephod. {W. ein
Ephod von Weisszeug}
Hos 3,4 Denn die Kinder Israel werden viele Tage ohne Koenig bleiben und ohne
Fuersten, und ohne Schlachtopfer und ohne Bildsaeule, und ohne Ephod und
Teraphim.

Die Klammerzusaetze der Liste stammen aus meinem Quelltext. Es faellt auf, dass
das Ephod aus nicht wenig Gold hergestellt wurde. Beim "leinenen Ephod"  wird
"Ephod von Weisszeug" ergaenzt. Weissgold? Sicher war ein Ephod jedoch spaeter
nur noch eine Nachbildung zu Kultzwecken, waehrend es urspruenglich ein
funktionierendes Kommunikationsgeraet war. Da das mutmassliche Funkgeraet als
etwas Heiliges verkauft wurde, steht allerlei schmueckendes Beiwerk nicht im
Widerspruch zu einem technischen Kern. Gold wird noch heute gern als
hochwertiges Leitmaterial in elektronischen Geraeten verwendet. In Ri 8,26 u.
27. heisst es, dass aus 1700 Sekel Gold ein Ephod hergestellt wurde. In
altpersischer Zeit war ein Goldsekel 8,4 g schwer, wonach 1700 Sekel Gold also
14.280 Gramm gewesen sein muessten. Ueber 14 Kilo! Wie sollte daraus ein
gewoehnliches Kleidungsstueck entstehen, und wer sollte so ein Gewicht staendig
tragen? Der 15. Brockhaus berichtet zum Begriff "Ephod": "Ein im alten
Testament mehrfach erwaehnter, zur Orakeleinholung benutzter Gegenstand
unbekannter Form." Gegenstand und Orakel liegt schon recht nahe an einem
Funksprechgeraet. Oft wird das Ephod zusammen mit einem oder mehreren
"Teraphim" erwaehnt, weshalb ich auch fuer dieses eine Liste wiedergebe, in
denen sie ohne Ephod noch erwaehnt werden:

1Mo 31,19 Und Laban war gegangen, um seine Schafe zu scheren; und Rahel stahl
die Teraphim, {Hausgoetter} die ihr Vater hatte.
1Mo 31,34 Rahel aber hatte die Teraphim genommen und sie in den Kamelsattel
gelegt und sich darauf gesetzt. Und Laban durchtastete das ganze Zelt und fand
nichts.
1Mo 31,35 Und sie sprach zu ihrem Vater: Mein Herr moege nicht zuernen, {Eig.
es entbrenne nicht in den Augen meines Herrn} dass ich nicht vor dir aufstehen
kann; denn es ergeht mir nach der Weiber Weise. Und er durchsuchte alles und
fand die Teraphim nicht.
1Sam 19,13 Und Michal nahm den Teraphim {d.h. den Hausgoetzen} und legte ihn
ins Bett und legte das Geflecht von Ziegenhaar {das im Morgenlande gegen
Muecken gebraeuchlich war} zu seinen Haeupten und deckte ihn mit dem Tuche {O.
mit der Decke} zu.
1Sam 19,16 Und die Boten kamen, und siehe, der Teraphim war im Bett, und das
Geflecht von Ziegenhaar zu seinen Haeupten.
2Koe 23,24 Und auch die Totenbeschwoerer und die Wahrsager, und die Teraphim
{Hausgoetzen} und die Goetzen, und alle Scheusale, die im Lande Juda und in
Jerusalem gesehen wurden, schaffte Josia hinweg, um die Worte des Gesetzes
auszufuehren, welche in dem Buche geschrieben standen, das der Priester Hilkija
im Hause Jehovas gefunden hatte.
Hes 21,26  Denn der Koenig von Babel bleibt am Kreuzwege stehen, am Anfang der
beiden Wege, um sich wahrsagen zu lassen; er schuettelt die Pfeile, befragt die
Teraphim, beschaut die Leber.
Sach 10,2 Denn die Teraphim haben Nichtiges geredet, und die Wahrsager haben
Luege geschaut; und sie reden Traeume des Truges, troesten mit Dunst. Darum
sind sie fortgewandert wie eine Herde, werden bedrueckt, weil kein Hirte da
ist.

Wenn also Teraphim und Ephod und Orakel mit ganz konkreter Kommunikation
zusammenhingen und vielleicht Mikrophon und Lautsprecher bedeuten, was ich sehr
vermute, und wenn zwei Seiten diese Technologie einst verwendeten, dann koennte
"Du sollst keine Goetzen haben" auch ganz simpel bedeuten: "Du sollst keinen
Funkverkehr mit der anderen Seite fuehren."

Nun gut, auch mit Hilfe seines Ephod wurde David dann zum Koenig ueber ein Volk
von Heiden, die er nicht kannte (2. Samuel 22,44). Tja, so kam es zu all den
Problemen. Das Raetselhafte ist, dass die genannten antiken Personen bis heute
Gegenstand der Verehrung geblieben sind, doch das musste ja so sein, damit in
der damals fernen Zukunft eine Kraft ein Interesse daran haben wuerde, diesen
Verbrechern Verstaerkung zukommen zu lassen und damit die Vergangenheit
erfuellte. 

Es ist durchaus moeglich, wenn auch nicht sicher, dass diese Ausfluege bereits
vom levitischen Deutschland aus um 1940 durchgefuehrt worden sind. Der
inhaltlich nicht ganz richtige Bibelcode koennte auch ein Projekt aus dieser
Zeit gewesen sein, was nicht schwer vorstellbar ist und sogar eine gewisse
Logik hat. Denkbar waere, dass man sich einige Geschichtsbuecher oder
Nachschlagewerke aus z.B. dem Jahr 1998 holte, dazu einen modernen Computer
samt Programm, um dann die codierte hebraeische Bibel zu schreiben und den Text
ca. in das Jahr 1.000 n. Chr. zu bringen. Es muss aus logischen Gruenden
bereits geschehen sein, denn niemand wuerde jetzt noch ein Buch codieren, von
dem man bereits weiss, dass es codiert ist. Diejenigen, die die Codierung
vornahmen, duerften Hebraeisch nicht zur Muttersprache gehabt haben und kannten
den vorhandenen Text deshalb auch nicht. Hebraeisch wurde ja erst nach der
Gruendung des III. Reiches im Jahre 1948 zur Hauptsprache wiedererhoben. So
erscheint es wahrscheinlich, dass deutschsprachige Leviten, ohne es zu wissen,
in den 40ern den Text schrieben, der laengst schon vorhanden war. Genauer
gesagt: Der Computer schrieb den Text, er erhielt seinen Input und gab den
heutigen hebraeischen Bibeltext aus. Es erscheint als Zufall, wenn ein
hebraeischer Text geschrieben wurde, der bereits existierte, aber es ist kein
Zufall, denn die Schreiber und Codierer sind die eigentlich urspruenglichen
Verfasser der codierten Version, die selbstverstaendlich schon vorhanden war,
weil sie sie in die Vergangenheit brachten. Dieser Punkt ist wichtig, denn das
Rohrexperiment beweist ja, dass das Kausalitaetsprinzip auch bei einer Umkehr
der zeitlichen Abfolge der Ereignisse erhalten bleiben muss. Folglich kann der
Bibelcode nicht "einfach so" seit knapp 1.000 Jahren da sein, das Buch muss
auch geschrieben worden sein, was aber fuer die Zeit nach 1948 und noch mehr
fuer die Zukunft nach Erscheinen des Buchs »Der Bibelcode« im Jahre 1997 fuer
hoechst unwahrscheinlich gehalten werden kann. Immerhin ist dies auch die
Antwort auf die Frage, die Ray Nolan sich stellte: "Wenn die Nostradamus-Verse
schon da sind und aus der Zukunft kommen, muessen sie dann noch geschriebeb
werden?" Die Antwort muss lauten: Ja. Irgendjemand wird den inneren
Nostradamus-Text ohne ihn zu kennen in einen Computer eingeben und dieser wird
den Oberflaechentext, den wir kennen, ausgeben. Dann wird der Text in das
mittelalterliche Frankreich gebracht und man ist gleichzeitig in der Lage,
Nostradamus vollstaendig zu entschluesseln. Der Zeitkreis des
Nostradamus-Projektes ist dann geschlossen. Es ist komisch, aber immerhin
logisch.

Die Illustrierte »Quick« ist sicherlich keine Idealquelle, aber sie berichtete
von deutschen Soldaten, die einige Jahre nach dem II. WK ploetzlich mit einem
Brief von Hitler aufkreuzten, der wohl Verbuendete in der Zukunft suchte.
Manche moegen solches nicht glauben wollen, aber es passt ganz ausgezeichnet in
den groesseren Gesamtzusammenhang. Es ist leicht denkbar, dass mehrere solcher
Ausfluege stattfanden, von denen einige dann Erfolg gehabt haben moegen,
wodurch Wissen aus unserer Zeit in die 40er Jahre gelangt sein kann und von
dort in die fernere Vergangenheit.

Sie haben dabei ihr noch zukuenftiges, endgueltiges Ende erkannt, woraufhin sie
auf Ideen kamen, die auch heute verbreitet sind, aber von ihrem grossen Irrtum
ausgehen. Es geht dabei um die Auswirkungen von Eingriffen in die
Vergangenheit. Das Boese, um seine schliessliche Niederlage wissend, ist die
Seite, die ein Motiv dafuer hat, die ihm grob bekannt gewordene Zukunft zu
aendern. Die Guten hingegen haben nicht das allergeringste Interesse daran,
eine Zukunft oder Vergangenheit nochmal zu machen, die schliesslich zum Ende
des Boesen fuehrt, aber die Guten machten auch ihre Eingriffe. Genauer gesagten
machten sie (und die Boesen) ueberhaupt die Vergangenheit (mit), die wir
kennen, sie aenderten sie nicht, sie machten sie mit, was ein wesentlicher
Unterschied ist. Machten gilt selbst dann, wenn ein Eingriff von ihnen aus
unserer Sicht in Gegenwart oder naher Zukunft liegt. Man wird schliesslich
verstehen, dass nur Unwissende Aenderungsversuche vornehmen, dabei aber stets
nur erfuellend taetig werden (in das Rohr einschallen, was am anderen Ende
(Vergangenheit) bereits herausgeschallt ist).
 
Gedankenmodelle ueber die Auswirkungen eines raumzeitlichen Eingriffs gibt es
ja nun schon lange. Im Rahmen solcher Ueberlegungen wird dann z.B. gefragt: Was
ist denn, wenn jemand in das Jahr 1900 geht und das Brandenburger Tor sprengt?
Verwandelt sich dann unser Brandenburger Tor des Jahres 1997 in einen
Truemmerhaufen? Oder "spaltet" sich der Zeitfluss in einen Fluss mit unserem
intaktem Brandenburger Tor und einen "parallelen" Zeitfluss, auf dem das
Brandenburger Tor dann im Jahre 1900 gesprengt wurde? Diese Ueberlegungen
werden von jenen genaehrt, die ja selbst hoffen, dass sich so ein neuer
Zeitstrom mit geaendertem Verlauf schaffen liesse, doch das ist nicht der Fall.
Die Vergangenheit bleibt so, wie sie war und ist. Bei diesen Thesen fehlt das
konsequente Verstaendnis fuer die Raumzeit, in der Zeit eben nur eine eher
raeumlich zu denkende Position ist, ein durch den Zeitraum fliessender Fluss.
Wir sind auf diesem einen Fluss, der in das eine Meer muenden wird, und alles
geschieht innerhalb der einen Raumzeit. 

Wichtig ist aber aber eine andere Zeit, welche der Entwicklungszeit eines
bereits groesseren Raumzeitrahmens entspricht. Fuer uns ist vieles davon noch
zeitraeumlich "ausserhalb", was sich bald aendern wird. Nehmen wir an, diese
Entwicklungszeit haette aus unserer Sicht  50 Jahre Vorsprung, dann sind diese
50 Jahre bezogen auf das gesamte Zeitraumgebilde bereits Vergangenheit, also
mit zeitlosem Blick auch fuer uns, da wir ja ein Teil des Gesamtgebildes sind
und uns lediglich nicht frei bewegen koennen. Wir bewegen uns schienenmaessig
auf einen Zeitraumpunkt zu, der bereits existiert, und den wir dort selbst
darstellen werden. Es aehnelt der dreidimensionalen Vorstellung, bei der eine
beliebige Technologie des Jahres 1990 zwar z.B. in Japan existiert, nicht
jedoch bei einem afrikanischen Buschvolk. Insgesamt gibt es diese Technologie
also, nur ist dies im Busch nicht bekannt. Fuer die Menschen im Busch sind
sowohl diese Technologie, als auch Japan praktisch unerreichbar, es sei denn,
jemand holt sie nach Japan. Im etwas erweiterten Gleichnis sitzen diese
Buschmenschen auf einem Floss und treiben darauf in eine moderne Stadt. Entlang
des Flusses, auf dem sie treiben, stehen aber Lehrer, die dafuer sorgen, dass
die Buschmaenner nicht mehr als Buschmenschen, sondern als moderne Menschen in
diese moderne Stadt kommen, damit sie dort auch zurecht kommen und ein Teil
dieser Stadt sein werden.

In diesem Sinne ist aufgrund unseres Stroms noch vor uns liegende
Entwicklungszeit fuer manche bereits jetzt existierender Zeitraum, weshalb
dieser Zeitraum eigentlich auch objektiv bereits existiert, wir sind nur eben
nicht dort, sondern hier. Anders gesagt: Was zum Beispiel im Jahre 2000
geschieht, ist im Grunde bereits zeitraeumliche Vergangenheit am Zeitraumort
2001. Sobald wir in den offenen Zeitraum hineinfliessen und auch selbst
Zeitbewegungen durchfuehren, steht uns ein grosser Bereich des
Gesamtentwicklungsalters des 
gesamten Zeitraums X zur Verfuegung. 

Wenn wir z.B. im Jahre 2000 an den "Eingang" kommen, dann koennen wir
vielleicht sofort ins Jahr 2004, 2010, 2100, 2800 je nachdem, wie gross der
fuer uns geoeffnete Zeitraum dann insgesamt ist. Zeit wird ganz gewoehnlicher
Raum, und dieser Raum waechst um seine Entwicklungszeit staendig weiter, welche
zugleich bereits ist. Dieses Wachstum des Zeitraums ist die werdende Zeit,
waehrend der jeweils bereits existierende Zeitraum aus gewesener Zeit besteht.
Fuer die "Grenze" (nicht absolut zu verstehen) uebernehme ich einfach mal den
Science-Fiction-Begriff "Sternzeit" um einen unterscheidenden Namen zu haben.
Wenn wir also z.B. wiederum im Jahr 2000 unserer Zaehlweise den "Eingang"
erreichen, dann mag es heissen, dass, bezogen auf unsere Zaehlung, die
Sternzeit 2900 sein mag. Dies ist dann der Raum, in dem wir uns insgesamt
bewegen koennten. Zusaetzlich koennten wir natuerlich die gesamte Vergangenheit
erreichen, doch der Zeitraum bis zu unserem Uebergang ist Sperrzone, die wir
beobachten, kennen, aber niemals weiter aendern, niemals in ihr wirken.

Die Zukuenftigen koennen kaum eigenmaechtige Zeitraumbewegung in ihre
sternzeitliche Zukunft durchfuehren, wenn diese Zukunft es nicht will,
diesbezueglich ist es so, wie wir es kennen. Sie kommen nicht ueber die
"Sternzeit" hinaus, sie haben eine noch nicht gewesene Zeit genau so vor sich,
wie wir es empfinden, wobei wir uns nur insofern taeuschen, dass auch Zeit vor
uns aus zukuenftiger Sicht tatsaechlich schon gewesen ist. Die Zukuenftigen
koennen also stets nur ihre sternzeitliche Vergangenheit erreichen, die
gewordener Zeitraum ist, aber die Ueberzukuenftigen, die aus ihrer Sicht auch
schon sind, die koennen die Zukuenftigen erreichen. Dies endlos fortdenkend
steht dann einer am "Ende" der Zukunft, am im Programm selbst undenkbaren Pol,
und der kann ueberall  von sich sagen: "Ich bin". Er kommt ueberall hin, denn
fuer ihn ist alle Zeit gewordene Zeit und daher Zeitraum.

Joh 8,58	Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe
Abraham wurde, bin ich.

Innerhalb des gewordenen Zeitraums ist jede Zeit nichts weiter, als eine
Ortsangabe. Einfach nur Ort. Das heisst, dass, wenn man im Sternzeitjahr 2780
eine neue Erfindung macht, diese Erfindung auch bald am Zeitraum-Ort
Berlin-2400 oder London-2300 verfuegbar sein wird. Geschieht der Eintritt also
im Jahre 2000, so wuerden wir sehen, dass nur noch die Sternzeit zeitlich an
allen Zeitraumorten zaehlt, waehrend es keinerlei Entwicklungslinien zwischen
dem Jahr-Ort 2000 und den Jahren (Orten) 2010, 2100 usw. geben wird. Im Falle
eines Uebergangs in unserem Jahr 2000 in einem Sternzeitjahr 3000, waere die
Auswirkung die, dass uns die Entwicklung von 1000 Jahren auf einmal sichtbar
wuerde. Deshalb wird das Tempo vor der Bekanntgabe bereits erhoeht. Das muss
sanft eingeleitet werden. Diese 1000 Jahre waeren ein begehbarer Raum, der
entwicklungsmaessig homogen ist. Dieser gesamte Raum ist dabei sich
weiterzuentwickeln in das Jahr 3001. Im Grunde machen wir also nur einen
grossen Satz, werden raumzeitbeweglich und mehr passiert da nicht. Wir werden
dann sehen, dass unser Eindruck des Alleinseins im Zeitraum eine voellige
Illusion war. Alles, was war, ist in ihm noch vorhanden, wie auch alles
Werdende aus seiner Sicht bereits ist, wovon sich ein Teilbereich mit uns
vereinigen wird. Eben weil der gesamte Zeitraum recht gross ist, gibt es viele
Wohnungen im Hause des Herrn. Lediglich unsere Vergangenheit wird in etwa eine
Sperrzone sein, waehrend die fernere Zukunft zwar ist, aber nicht vollstaendig
zum erreichbaren Zeitraum gehoert. Die Zukunft regelt, wie und wann Gegenwart
wieviel Zukunft wird, denn die Zukunft ist stets "der Meister".
Die Zeitraumbewegung ermoeglicht amuesante Dinge. So koennten Sie sich mit
einem Freund in Lissabon-2100 verabreden. Waehrend sich ihr Verabredungspartner
vielleicht sofort auf den Weg macht, koennen Sie sich noch z.B. drei
Entwicklungsjahre Zeit lassen, aber Ihr Freund muss deshalb nicht drei Jahre
auf sie warten. Wenn sie moegen, koennen Sie sich auch selbst an einem
Zeitraumpunkt besuchen, an dem sie noch juenger waren. Umgekehrt waere es aber
kaum moeglich, da Sie nicht wissen, wo Sie sich in Ihrer Zukunft gerade
aufhalten - es sei denn, Sie erhalten eine Mitteilung darueber. Es ist immer
die Zukunft, die den gezielten Kontakt herstellen kann. Im "Vereinigten
Zeitraum" gibt es also keine blinden Zukunftsreisen, es kann nur sicher dorthin
gereist werden, wo bereits Vergangenheit, also auch subjektiv gewordener
Zeitraum, ist. Da der Uebergang in den offenen Zeitraum das ist, was uns als
Erloesung angekuendigt wurde, und da ich annehme, dass der Zeitpunkt dafuer
nicht mehr fern ist, kann es sein, dass Sie jetzt bereits Ihr eigener
"Schutzengel" sind - sofern Sie zu denen gehoeren, die mit hinuebergehen, weil
Sie die Voraussetzungen dafuer erfuellen. 

Ich hoffe, ich konnte das alles einigermassen verstaendlich machen, obwohl es
so noch nicht vollkommen richtig ist, es ist noch immer eine Vereinfachung, die
das Wesentliche veranschaulicht. Nun moechte ich noch auf den grossen Irrtum
eingehen. "Was waere, wenn jemand in das Jahr 1900 geht und das Brandenburger
Tor sprengt?". Solche Fragen brachten viel Verwirrung und gerade hier gilt der
Satz: Wenn das Woertchen WENN nicht waere. Die simple Antwort auf die Frage
besteht naemlich aus dem Hinweis darauf, dass der Umstand, dass das
Brandenburger Tor im Jahre 1997 noch steht, mit absoluter Sicherheit beweist,
dass niemand im gesamten Zeitraum (auch nicht im noch werdenden Zeitraum)
jemals in das Jahr 1900 ging, noch jemals gehen wird, um am Zeitraumpunkt
Berlin-1900 das Tor zu sprengen. So einfach ist das. Wir sind halt eine
Sperrzone und das Gesetz wird geachtet. Ebenso ist die uebliche Ueberlegung
muessig, die danach fragt, was denn waere, wenn jemand Ihre Eltern toetet,
bevor Sie zur Welt gekommen sind. Wuerde das jemals jemand tun, dann waeren Sie
auch nicht geboren worden! Die fiktive Handlung ist zwar theoretisch vollkommen
denkbar, aber praktisch unmoeglich. Sie selbst sind der praktische Beweis, der
die theoretische Moeglichkeit vollkommen ausschliesst. Der Umstand, dass Sie
von Ihren Eltern gezeugt worden sind, ist ein absolut sicherer Beweis dafuer,
dass niemand jemals ihre Eltern toeten wird, bevor Sie geboren wurden. So
einfach ist das. Es ist alles wie mit dem Rohr und alles bleibt logisch. Was
unten frueher herausschallt, das muss auch spaeter hineingeschallt werden. Was
aber unten nicht herausgeschallt ist, das wird oben auch nie hineingeschallt
werden.

Der Fehler derjenigen, die die Vergangenheit nochmals machen wollten, lag
darin, dass sie im Moment ihres Aufbruchs die Vergangenheit nicht genau genug
kannten, um zu sehen, dass sie nur erfuellten, dass sie nur genau das in das
Rohr hineingaben, was vor langer Zeit am anderen Ende herauskam. Haengen blieb
der Wunsch, die fuer das Boese sehr unguenstige Endperspektive irgendwie zu
veraendern, aber das ist eben nicht moeglich. 

Diese Unmoeglichkeit steht fuer "Schicksal" und fuer "Determinismus", fuer
"Vorherbestimmung" und steht scheinbar dem freien Willen widerspruechlich
gegenueber. Doch dieser Widerspruch ist ein Trugschluss. Wenn ich Sie gestern
sah, wie Sie im Jogging-Anzug in einem Cafe sassen und Ihnen heute sage, dass
ich sie gestern so sah, habe ich dadurch Ihren freien Willen irgendwie
beeinflusst? Nein. Und wenn also einiges Vor-Uns-Her-Gesehen wurde, dann wurde
auch nur beobachtet, wie wir von unserem freien Willen Gebrauch gemacht haben
werden. Die Prophezeiungen der Guten sagten uns nie irgendetwas Genaues, das
uns haette beinflussen koennen oder sollen, zu einem solchen Zweck ist nicht
eine der guten Prophezeiungen zu uns gebracht worden. Alle echten
Prophezeiungen durften von uns stets nur im Nachhinein erkannt werden. Dies
hatte vor allem den Zweck uns eines Tages sanft zu zeigen, dass es die
Zeitraumbewegung gibt. Es geht nur um die Vorbereitung zum UEbergang. Und
begreifen und wissen sollen wir das in dem Moment, in dem wir den Eingang
erreichen. Mehr Sinn hatten die positiven Prophezeiungen fuer unsere Sperrzone
nie, als nur den einen, es uns im noetigen Moment "daemmern" zu lassen. 

Daher sind alle bekannten konkreten Prophezeiungen aus der Vergangenheit fuer
die Vergangenheit entweder nachtraeglich niedergeschrieben, oder frei erfunden,
oder ein Ausfluss des Wirkens derer, die die ihnen bereits bekannte Zeit
aendern wollten. Wahrscheinlich gilt dies auch fuer alle konkreten
Zukunftsprophezeiungen, die sich auf Zeitraeume vor dem Tor beziehen. Nun
koennen die Boesen uns ueber eine angeblich drohende Zukunft zum Teil
zweckorientiert belogen haben, uns zur Bekraeftigung des gelogenen Teils aber
auch zum Teil Wahres gesagt haben, das dann tatsaechlich geschehen wird. Doch
das, was sie erfunden haben, wird tatsaechlich nicht geschehen, waehrend das,
was sie wirklich gesehen und gesagt haben, mit absoluter Sicherheit geschehen
wird, und zwar auch dann, wenn es zu den Ereignissen gehoert, die sie gern
verhindert sehen wuerden. Sie werden dennoch geschehen und zwar moeglicherweise
gerade weil Sie es verhindern wollen. Soetwas ist moeglich.

Eine grundsaetzlich falsche Ueberlegung ist die, dass in den Gedankenspielen
angenommen wird, dass man die Vergangenheit ueberhaupt "aendert". Das ist ein
absurder Ansatz. Wenn die Zukunft einwirkt, ich sagte es schon, dann macht sie
die Vergangenheit (mit). Nehmen wir an, dass das Boese mit High-Tech in das
Jahr 2300 v. Chr. fuhr oder faehrt. Wenn das so ist, dann hat es niemals ein
Jahr 2300 v. Chr. ohne dieses Eintreffen gegeben, und auch kein Jahr 2200 v.
Chr. ohne die Folgewirkungen. Man schuf also keine irgendwie andere oder neue
Vergangenheit, sondern machte genau die eine Vergangenheit, die hinter uns
liegt. Die theoretische Differenzierung zwischen einer urspruenglichen und
einer dann geaenderten Vergangenheit ist deshalb Unsinn, weil die Vergangenheit
wahr war und ist. Es kann keine "weiteren" Eingriffe mehr geben, da wir dann
auch jetzt schon die Vergangenheit mit einem solchen weiteren Eingriff haetten,
er waere laengst schon herausgeschallt. Hinter uns liegt die Vergangenheit
inclusive saemtlicher Eingriffe des gesamten Zeitraums. Ich empfinde es als
ziemlich komisch, wenn jemand blind in die Vergangenheit faehrt um sie zu
"aendern" und vielleicht nie merkt, dass er gerade dadurch genau die
Vergangenheit macht, die er eigentlich aendern wollte. Genau das ist geschehen.

Uebrigens weist eine Stelle im Bibelcode recht eindeutig daraufhin, dass, aus
Sicht der Verfasser des Codes, eine andere Kraft zeitraumbeweglich ist. Es
klingt wie ein verzweifelter Aufschrei der Bibelcodeschreiber, der vielleicht
in genau dem Moment ausgestossen wurde, als sie den Grund fuer Ihr endgueltiges
Scheitern erkannten. Codiert wurde: "Sie aenderten die Zeit rueckwaerts". Wer
ist "Sie" aus Sicht der Bibelcodeverfasser? Aber der grosse Irrtum ist in
dieser Botschaft immer noch enthalten, denn, wie gesagt, "sie" aenderten nicht,
sie machten! "Sie" waren ein jeweils ganz und gar urspruenglicher Faktor der
Gleichung Gegenwart = Vergangenheit + Zukunft. Offensichtlich glaubte die
Bibelcodekraft bis zuletzt, dass sie aendern koenne, dass sich etwas in das
Rohr hineinschallen liesse, das nicht laengst herausgeschallt war. Man begriff
nicht, dass das Prinzip von Ursache und Wirkung erhalten bleibt, hier nur in
raumzeitlich anderer Richtung. "Rueckwaerts" heisst hier, dass "sie" aus ihrer
Raumzeitentwicklungsposition heraus eben rueckwaerts die Vergangenheit
mitschufen (nicht aenderten). Sie machten also aus ihrer Sicht zuerst den
genetischen Eingriff, der gerade jetzt stattfindet, und erst spaeter jenen bei
Isaak und schliesslich bei Adam/Eva. Wenn man es so macht, dann weiss man
wenigstens, was man tut und "dockt" die Vergangenheit sozusagen richtig an,
erst die nahe Vergangenheit, dann die etwas fernere und so weiter. Das Boese
wollte, als es die Moeglichkeit zur Zeitraumbewegung hatte, die Zeit umgekehrt
zuerst von der alten Vergangenheit her aendern und fiel im wahrsten Sinne des
Wortes in die Grube, die es anderen graben wollte. Es setzte vermeintlich neue
Punkte und hoffte auf eine neue Linie nach Irgendwo, waehrend nur die
umgekehrte Vorgehensweise die ewige Linie erzeugen kann. Ich finde das alles
manchmal ausgesprochen komisch. Am Ende wird das Boese somit wiederum von einem
ihm fremden und unverstaendlichen "Ausserhalb" geschlagen, naemlich aus der
Zukunft heraus, wie einst Rom von Alteuropa, dem wahren Israel, von
"Ausserhalb" geschlagen wurde, wo es Einhoerner und Elche ohne Kniegelenk
vermutete. Es ist diesmal nur eben zeitraeumlich.

                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 19 20:34:47 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Zukunft kommt - und kam (3)
Date: 19 Dec 1997 18:34:47 GMT
Message-ID: <19971219183400.NAA27117@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 424
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Um zu erklaeren, wie es moeglich sein kann, dass die gewesene Zeit noch
vorhanden und erreichbar ist, muss ich nochmal daran erinnern, dass unsere Welt
eben "nur" ein Programm ist. Das Diesseitsprogramm. Stellen Sie sich einfach
ein fast gewoehliches Computerprogramm vor, in dem alles Geschehene gespeichert
wird, also alles stets vorhanden bleibt. Dadurch waechst staendig das Volumen
des Programms, der Speicherplatz. Dies entspricht dem Wachsen des Zeitraums. In
manchen Computerspielen gibt es solche Ablaufaufzeichnungen, und zu diesen
koennen Sie dann auch "zurueckgehen". Das virtuelle Geschehen, das Sie dann
sehen, oder auch hoeren, ist nicht minder echt, als zu der Zeit, in der diese
Stelle Ihre Spielgegenwart gewesen ist. Ganz aehnlich speichert das
Diesseitsprogramm alles Geschehen lueckenlos ab, und so hat jeder Programmpunkt
(Raumzeitpunkt) seine Speicheradresse. Vereinfacht gesagt gehen wir derzeit
sequentiell von Speicheradresse zu Speicheradresse, vergleichbar einem
sequentiell ablaufenden Datenband. Das Neue ist dann lediglich das freie
Anspringen (Erreichen) aller bereits belegten Programmadressen
(Raumzeitpunkte). Vergleichbar dem englischen Computerbegriff "Random Acces
Memory". Die noch immer vorhandenen Aufzeichnungen sind (grins) genau deshalb
vollkommen "real", weil sie vollkommen virtuell sind, sie erscheinen uns bei
Besuch ebenso real, wie der virtuelle Raum, der uns jetzt auch real erscheint,
und doch nur eine Illusion ist. 

Diese Beschreibung ist wiederum nur ein modernes Gleichnis, und das
Diesseitsprogramm ist unseren Programmen weit ueberlegen. Im Diesseitsprogramm
koennte man an den Speicheradressen einwirken, nicht nur beobachten, doch
unsere Programme wuerden dann abstuerzen. Speicheradressen ist hier nur ein
neuer Begriff fuer das, was wir aus "esoterischer" Literatur als
Akaschachroniken kennen. Die Kunst der Raumzeitbewegung besteht also praktisch
darin, den Speicherbereich frei adressieren zu koennen. Es scheint nicht
unplausibel, dass diese Adressierung mit Rotation und/oder Schwingung
zusammenhaengen koennte, so wie es manchmal berichtet wird. Wenn uralter
Speicherplatz schliesslich sogar ueberschrieben werden sollte, dann koennten
wir schon deshalb keinen Programmanfang mehr finden, denn er waere in diesem
Fall vollkommen verschwunden. Mit der Quantentheorie erkannte man offenbar
schon vor einiger Zeit den Takt des Computers Marke Weltall.

Das Buch »Der Bibelcode« warnt ausdruecklich vor Ministerpraesident Netanjahu.
Im Code steht zu ihm: "Ministerpraesident Netanjahu" und "gewiss wird er
getoetet werden". Von Netanjahu heisst es, dass er das Land (Israel) ins
Unglueck fuehren werde. Angekuendigt wird ein "atomarer Holocaust" fuer
Jerusalem und ein dritter Weltkrieg (der an einem 9.Ab beginnt). Man sollte
gelassen damit umgehen. Die Zerstoerung Jerusalems kuendigten schon Jesus und
Jakob Lorber fuer die Endzeit an, weshalb diese Botschaft nicht ueberraschen
kann. Ich erhielt auch selbst entsprechende Signale. Und hier setzt der
enthaltene Wunsch im Bibelcode an, denn codiert ist auch die Frage: "Werdet ihr
es aendern?" Genau darin besteht die Absicht des Projekts Bibelcode, das ein
Projekt des Boesen war und nur das Ziel hat, die endgueltige Niederlage des
Boesen moeglichst nicht stattzufinden zu lassen, den entsprechenden Verlauf der
Zeit zu aendern. Wie gesagt, fuer die wahren Aussagen im mit Luegen
durchsetzten Code ist eine Aenderung unmoeglich. Und die Zerstoerung Jerusalems
stimmt mit den Aussagen der positiven Quellen ueberein, daher wird es auch so
geschehen, nicht weil ich es wuensche, sondern weil es so geschehen wird, da es
im Grunde schon geschehen ist. Wir stroemen auf den Raumzeitpunkt des
Ereignisses zu. Wenn Sie Verwandte oder Freunde in Israel haben, dann verlassen
Sie sich bitte nicht auf die Moeglichkeit einer Aenderung, von deren
Unmoeglichkeit ich aus guten Gruenden ueberzeugt bin. Sorgen Sie lieber dafuer,
dass die Ihnen Nahestehenden die Stadt Jerusalem und das Land Israel verlassen.
Man koennte natuerlich evakuieren, das laege im Bereich des freien Willens,
doch wird dieser nicht in dieser Weise gebraucht werden, nur wenige Menschen
werden die Warnungen beachten.
Auch ich halte Netanjahu fuer einen Angestellten des Boesen (er muesste sonst
sehr gut getarnt sein), und es mag sein, dass er Israel in das Unglueck fuehren
wird. Das haben die Boesen, die es sehen konnten, wohl auch erkannt, weshalb
sie Netanjahu als Fehler verstehen konnten und im Code von ihm "abraten". Er
verschaerft den Terror und dieser den Gegenterror. Dies wird wohl zum Ende
seines Landes fuehren. 1997 gab der ehemalige russische Sicherheitschef
Alexander Lebed bekannt, dass in Russland ueber hundert Atombombenkoffer
verschwunden seien. Den moeglichen Rest koennen Sie sich zusammenreimen. Der
Terror, den sie schufen, wird ihre Stadt vernichten, moeglicherweise der
islamistisch-fundamentalistische Terror, den sie fuer ihre Terrorschaukel
foerdern. Sie schufen so viel Terror, dass ihnen die Kontrolle entgleiten kann
und schon manches Kind ist ploetzlich von der Schaukel gefallen. Es ist aber
auch nicht auszuschliessen, dass dieses Ereignis eine besondere Tragik haben
koennte. Der israelitische Widerstand gegen Netanjahu ist gross.
Moeglicherweise wird der Bibelcode die Gegenkraefte noch staerken. Vielleicht
fuehrt die Entwicklung dazu, dass Netanjahu also getoetet wird, und vielleicht
wird Jerusalem sogar fuer kurze Zeit zu einer wahren Stadt des Friedens und des
Guten. Genau dann aber schwebt die Stadt in der groessten Gefahr, denn die
verbliebenen Tentakel des Boesen koennten gerade dann denn Beschluss fassen,
die nun fuer sie verlorene Stadt mit einigen dieser Atombombenkoffer zu
zerstoeren. Egal wie die Gesamtheit des freien Willens aller Menschen gebraucht
werden wird, es wird doch dazu fuehren, dass Jerusalem untergeht. Gemaess
freiem Willen koennte es zwar anders kommen, aber es wird nicht anders kommen.
Wenn der Hesekieltext richtig ist, dann muesste es nicht durch einen atomaren
Holocaust geschehen, sondern durch eine gewaltige Flut, moeglicherweise als
Folge weiterer Beben, in diesem Falle Seebeben. In diesem Falle waere der
Hinweis auf einen "atomaren Holocaust" eine Bibelcode-Luege zur Panikmache. Ich
weiss selbst nichts, das die Entwicklung beeinflussen wuerde, bin jedoch auch
aus ganz eigenen Gruenden vollkommen sicher, dass Jerusalem von denen, die sich
warnen lassen, nun aufgegeben werden sollte. 

Den Talmud hielt ich in Phase 1 und 2 fuer dialektisch, doch ist die Bibel
aufgrund der Verfaelschungen ja auch dialektisch, da jede Seite ihre Spuren
hinterlassen hat, weshalb jede Seite auf sie verweisen kann, was auch geschah.
Dem Talmud duerfte es nicht anders ergangen sein, auch er duerfte Gutes und
Wahres aus altisraelitischer Zeit enthalten, wie auch jene grauenhaften
Stellen, die den Horror im Alten Testament noch weit in den Schatten stellen.
Und eine Talmud-Stelle gibt das Buch »Der Bibelcode« wieder, die mir vollkommen
wahr erscheint: "Alles ist vorgesehen, dennoch bleibt uns die Freiheit des
Handels". Viele ziehen diese oft gesagten Worte bei ihren Ueberlegungen hinzu
ohne sie wirklich zu verstehen, denn das Vor-Uns-Her-Gesehene ist eben kein
schicksalhafter Zwang ueber uns, sondern das Ergebnis der Freiheit des
Handelns.
  
Der Autor des Buches »Der Bibelcode«, Michael Drosnin, ein Journalist, bemueht
sich reichlich um eine Darstellung, wonach Prophezeiungen ja nur eine
"Moeglichkeit" waeren, eine Warnung. Das wurde so oft gesagt, dass ich es auch
so sah, was sich erst aenderte, als ich das ganze Geschehen begriff. Wer sollte
uns aus welchen Gruenden denn warnen? Nur die, die mit dem Kommenden nicht
zufrieden sind. Ein ganz gewoehnlicher Journalist ist Herr Drosnin uebrigens
eindeutig nicht, denn auf Seite 181 streut er nebenbei einen bemerkenswerten
Absatz ein:

"Jeder einzelne Funke, der den Holocaust entzuenden koennte, war im Bibelcode
vorhergesehen. Doch erst wenn eine Krise vorueber war, liess sich erkennen, ob
es sich lediglich um eine weitere Auseinandersetzungen in einem 4000 Jahre
alten Familienzwist gehandelt hatte, oder um den Beginn des Armageddon."
Gewoehnliche Journalisten wissen nichts von diesem 4000 Jahre alten
Familienzwist, ich brauche wohl nicht naeher zu erlaeutern, worum es sich dabei
handelt. (Zusatz für Internetveröffentlichung: Levi-Israeliten gegen übrige
Israeliten).

Der Bibelcode ist typisch listig, denn da sein zentrales Anliegen eine
Aenderung des Unveraenderbaren ist, wird die Moeglichkeit einer solchen
Aenderung gleich "bewiesen". Da werden dann einfach Ereignisse prophezeit, die
eben nicht eintraten, weil man ja den Bibelcode als Warnung zur Hand hatte. Das
ist ein billiger Trick. Im Code ist dann noch "verspaetet" oder "verschoben"
vermerkt. Zum Beispiel waere der III. Weltkrieg laut Bibelcode bereits am 9. Ab
5756 (25. Juli 1996) ausgebrochen, wenn man nicht aufgrund der Warnung des
Bibelcodes eine fuer diesen Tag geplante Reise des Ministerpraesidenten
Netanjahu verschoben haette. Ohne diese Verschiebung haette es also ein
Attentat auf ihnen gegeben, das schliesslich in den III. WK gefuehrt haette.
Dies moechte uns der Bibelcode auch gleich sagen, und spaetestens hier wird der
Sinn des Projekts wohl sehr offensichtlich. "Seht Ihr, es geht. Nun aendert mal
weiter!". Das ist notwendig, denn wir haben das Ereignis ja dadurch nur
"verschoben". In aehnlicher Weise wurde vor einiger Zeit auch Nostradamus in
einem Film vergewaltigt, der seine Botschaften auch zur "Warnung" umwidmen
wollte. Dieser Film enthielt ueberhaupt allerlei Unsinn. Deutlich wurde
jedenfalls, dass es eine Kraft gibt, die von gewaltiger Zukunftsangst geplagt
wird. Das Boese weiss, dass seine Zeit zu Ende geht und rebelliert dennoch
weiter. Es rebelliert schon Tausende von Jahren, kam zu grosser Macht und wird
dennoch fallen.

Der Code verkuendet also tatsaechlich zum Teil Wahres aus der Zukunft, was
seine Wirksamkeit erhoehen sollte. Da er jedoch eine konkrete Zielsetzung hat,
befinden sich auch viele Luegen ueber die Zukunft in diesem Code, die uns nun
besonders motivieren sollen. Es wird schlimm werden, aber nicht so schlimm.
Einen nuklearen Weltkrieg wird es z.B. nach meinem Eindruck nicht geben, wohl
aber etliche Chaoskriege und einen entsetzlichen Terrorismus. Bis zur
Erloesung. Lokale Nuklearanschlaege sind denkbar, aber ich nehme an, dass die
grossen Nuklearwaffen nicht eingesetzt werden.
 
Einige wichtige Zitate enthaelt das Buch von Drosnin aber auch, z.B. eines vom
Dichter T.S.Eliot, der da sagte: "Vielleicht sind Gegenwart und Vergangenheit
Teil der Zukunft und die Zukunft Teil der Vergangenheit". Vielleicht ist gut.
Es ist also laengst schon alles bekannt, denn genauso ist es.

Der gesamte Zeitraum, oder die gesamte Raumzeit, wie man es auch nennt, es ist
das Diesseitsprogramm, welches wir nach dem Uebergang keinesfalls verlassen,
wir lernen es nur genauer kennen. Die "Engel" entpuppen sich als gewoehnliche
Menschen, doch sind es solche, die auch wissen, dass alles nur ein Programm
ist, denn bei ihnen werden die "geistigen Naturgesetze" erforscht. Daher wissen
sie genau, dass es ein Ausserhalb gibt, sie wissen auch, dass es den
Programmierer gibt. Und weil das so ist, sind sie sozusagen ein Teil der
Programmpflege, man koennte auch sagen: des Betriebssystems, und in diesem
Sinne sind sie tatsaechlich die "Diener des Herrn". Unter anderem duerften sie
alles verhindern, was das Programm abstuerzen lassen wuerde, wie z.B. eine
nicht zu Gegenwart und Zukunft passende Vergangenheit. Alles, was in einen
gewoehnlichen Programm zum "Error" fuehren wuerde. Auch sie, die "Engel" sind
innerhalb des Zeitraums nur "Spielfiguren", doch fuehren sie Figuren auf einem
hoeheren Level. Das Goettliche ist die Seele von Ausserhalb des Programms, die
die Spielfigur im Diesseitsprogramm fuehrt, und wenn die Seelen auf dieser
ausserprogrammlichen Ebene etwas verabreden, dann kann es sein, dass hier
tausend und mehr Spielfiguren Hand in Hand arbeiten, ohne dass die Spielfiguren
das selbst wissen. Hier heisst es zum Ergebnis im Programm dann: Der Mensch
denkt, Gott lenkt und soetwas gibt es wirklich, ich habe es intensiv erlebt und
rechne damit, es weiter zu erleben.

Ueber den Dualismus im Computer, der nur mit 0 und I zurechtkommt und trotzdem
bunteste Vielfalt daraus macht, habe ich schon geschrieben, ebenso ueber das
dualistische Wesen unserer "Realitaet", die aber nur eine Illusion ist. Das
Diesseitsprogramm ist in allen Aspekten ein virtueller Scheinraum zwischen zwei
Polen, die im Extrem unerreichbar sind. Zwischen totaler Waermelosigkeit und
totaler Hitze als extremen Punkten entspannt sich das "Feld" der ganzen
Temperaturen. Die Gegensaetze durchdringen und durchmischen sich gegenseitig
und das gilt auch fuer den Zeitdualismus.

Der Zeitraum  ist also eher als Knaeuel zu denken, denn als Linie. Unsere Linie
ist zwar virtuell-real, doch ist es eine Illusion, dass die jeweilige Gegenwart
alles waere, was ist. Die Vorstellung wird etwas besser, wenn man sich denkt,
dass unsere Linie sich auf einen Kreis zu bewegt. Wenn sie den Kreis beruehrt,
dann ist das der Zeitraumpunkt der Erloesung. Noch richtiger waere aber die
Vorstellung, dass unsere Linie sich von Anfang an in diesem Kreis befindet.

Einiges spricht dafuer, dass Gut und Boese aehnlich getrennt waren, wobei Gut
bei der Zukunft begann und Boese bei der Vergangenheit. Der Ausgleichswille
sorgte nun dafuer, dass es die Vergangenheit in die Zukunft zog, die Zukunft
aber auch in die Vergangenheit. Man muss sich beide Anfangspunkte neutral
denken. Auf Gut und Boese bezogen versuchte das Boese Zukunft zu werden, also
eine boese Zukunft zu machen, sich selbst zu dem anderen Pol zu transportieren.
Das Gute hingegen versuchte die Vergangenheit gut werden zu lassen, in dem es
sich in die Vergangenheit "begab" und sozusagen einen Weg durch den Zeitraum
baute, auf dem die Vergangenheit die Zukunft werden wuerde, die es ja schon
gab. Das ist der ungefaehre Rahmen. Weil auf dieser hoechsten Ebene allein das
Gute (Zukunft) das Boese (Vergangenheit) "infiltrieren" konnte, frei beweglich
war, konnte es nicht anders sein, als dass das Boese, dass sich unfrei im
Zeitraum bewegt, waehrend seiner Bewegung zum Teil immer reifer zum Umkippen
zum Guten wurde. Das Boese wird dabei nicht vernichtet, sondern nur auf einen
bestimmten Zeitraum beschraenkt, in dem es "ewig" ist. Sein Zeitraum ist ja
immer noch da und erreichbar. In diesem Zusammenhang schrieb ich bereits von
der "poroesen Wand", an der das Boese scheitert wie einst am Angrivarierwall
und biblisch ist die Formulierung dafuer in Offenbarung 21,17 zu finden, wo es
heisst:  "Und es wird nicht hineingehen irgend ein Gemeines und das da Greuel
tut und Luege, sondern die geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes."

Die zukuntszeitlich bereits erfolgten besonderen Eingriffe des Guten liegen zum
Grossen Teil bereits hinter uns, nur ein grosser Eingriff liegt noch
unmittelbar vor uns, obwohl er, wie gesagt, gemaess Doppellogik bereits
stattgefunden hat. Wir steuern diesen bereits vorhandenen Zeitraumpunkt ja nur
an und werden dann die dortige Gegenwart sein. Nachdem alle Eingriffe erledigt
waren (zukunftszeitlich), fanden keinen Eingriffe mehr statt, und so gelang es
der Zukunft aus der Vergangenheit eine Quelle zu machen, aus der nur reines
Gutes hinueber kommt (kam). Aufgrund dieser Konstruktion ist das Gute
allmaechtig gegenueber dem Boesen, welches innerhalb der Quellkonstruktion nur
dafuer sorgt, dass sich das Gute durch Abstossung von ihm ausreichend reinigen
kann. Am Schluss hilft die dann schon ganz nahe Zukunft wieder ein wenig.

Ich fuehrte ueber diese Dinge interessante Gespraeche mit Menschen, die eine
andere Lehre hatten. Sie geben zwar dem Guten seine Existenzberechtigung als
Gegenpol, meinen jedoch, dass auch das Boese seine Existenzberechtigung habe
und mit hinueber kaeme. Dies ist aber nur ein Ausdruck der Sehnsucht derer, die
diese Lehre ihren Wuenschen gemaess schufen. Sie irren. Das Boese hat seine
Existenzberechtigung, ja, aber nicht in der Zukunft. Die Trennwand zwischen Gut
und Boese ist eine Zeitraumgrenze, so war es, so ist es und so wird es immer
sein. Obwohl auch die Guten derzeit ersatzweise von guten Ausserirdischen
reden, sind insbesondere die der Zukunft feindlich gesonnenen Jetztkraefte
daran interessiert, uns nicht wissen zu lassen, dass es sich in Wirklichkeit um
Zukuenftige handelt, denn dies koennte ja groesste Sympathie fuer den "Feind"
ausloesen, dem sie (in Verzweiflung) noch immer zu entgehen hoffen. Im Rahmen
dieser Verzeiflung machen sie dann Filme wie "Independence Day", in denen ein
David die Erde von boesen Ausserirdischen erloest. Aber ich bin sicher, dass es
ganz anders sein wird. 
Womit ich den Bedrueckten und von dieser Welt entsetzten Menschen nochmals die
Nahrung fuer etwas Geduld geben moechte. Gerade weil Ihr bedrueckt und entsetzt
und abgestossen seid, werdet Ihr die sein, die durch diese Wand hindurchgehen
werden. Dass vielen dieser Durchgang nicht moeglich sein wird, das erscheint
Euch traurig, denn Ihr seid mitfuehlend, und es ist auch traurig. Aber es ist
so. Es koennen nicht alle mit. So wie es zukunftszeitlich ch war, so wird es
sein und kein winzigstes Bisschen anders wird es werden, obwohl es theoretisch!
anders kommen koennte. 

Die Eingriffe der Zukunft erfolgten biotechnisch und durch die Lehre. Zur Lehre
muss ich nichts mehr sagen, die Biotechnik sollte aber erwaehnt werden. Wir
entwickeln gerade all das, was Grundlage des kuenftigen Geschehens sein wird,
das zukunftzeitlich bereits geschehen ist. Im Grunde scheint unsere Technik der
Zukunftstechnik schon sehr nahe, der entscheidende Unterschied liegt im
Gebrauch. Was wir noch oft zum Boesen verwenden, wird zum Guten verwendet
werden. Von entscheidender Bedeutung ist die Genetik. 

Die Spuren der genetischen Eingriffe finden sich mindestens zweimal in der
Bibel. Einmal bei der Erschaffung von Eva aus Adam (moeglicherweise war es auch
umgekehrt), Genesis 2,21: "Da liess Gott der Herr einen tiefen Schlaf fallen
auf den Menschen, und er schlief ein. Und er nahm eine seiner Rippen ..."

Man konnte ja damals nichts von Genen erzaehlen. Es war die Genetik der
Zukunft, die da kam und zum Teil eingeschaltet wurde. Der naechste
dokumentierte genetische Eingriff ist die Geburt des Isaak als Kind der nicht
mehr zeugungsfaehigen guten Eltern Abraham und Sara. Vgl. zunaechst Genesis 18.
Genesis 21 sagt dann: "Und der Herr suchte Sara heim, wie er gesagt hatte, und
tat an ihr, wie er geredet hatte." Mit anderen Worten: Der hundertjaehrige
Abraham war nicht unbedingt der biologische Vater!

Es ist anzunehmen, dass solches nicht nur in diesen beiden Faellen geschah,
sondern mehrfach auf der Welt. Das derzeitige Geschehen laesst dies jedenfalls
rueckschliessend so vermuten. In den Berichten ueber "UFO"-Entfuehrungen wird
aeusserst haeufig erwaehnt, dass Eingriffe im Bereich der Sexualorgane
vorkommen. Die negative, widersachende Kraft ist darum bemueht dieses Geschehen
als boesartig und gefaehrlich darzustellen. Es mehren sich die Berichte ueber
wahre "Wunderkinder", die im Alter von 7 Jahren z.B. die allerhoechste
Mathematik verstehen, oder gleich zwei Schulklassen ueberspringen. Sehr
beeindruckend z.B. das argentische Kind Flavio M. Cabobianco (»Ich komme aus
der Sonne«, Ch. Falk Verlag, ISBN 3-924161-72-0). Wenn da nicht gemogelt wurde,
dann spielte Flavio bereits im Alter von vier, fuenf, sechs, sieben, acht
Jahren Philosophen an die Wand. Am 2.12.97 berichtete die "BZ" von der
dreijaehrigen Dineshi aus England, die bereits zur Schule geht, zwei Sprachen
spricht, Klavier spielt, die Mathematik beherrscht und nach Einschaetzung ihres
Vaters, eines Finanz-Controllers, mit ihren drei Jahren klueger als beide
Eltern zusammen sei, IQ 158. Die "genetische Anhebung" erfolgt fliessend und
die heute geborenen neuen Menschen werden die weit ueberragen, die vor 20 oder
30 Jahren kamen und gegenwaertig mitten in ihrer Mission stehen.
 
Koennte es da nicht einen Zusammenhang zwischen den Eingriffen im Bereich der
Sexualorgane und dem Auftauchen der Wunderkinder geben? Ich weiss, ich weiss,
Wunderkinder gab es schon immer ... aber es scheinen jetzt besonders
wundervolle Kinder zu sein und auch ziemlich viele. Eine ganze Serie. Muss das
unbedingt ein "Wunder" sein - oder gibt es eine rationale Erklaerung? Hinzu
kommt noch, dass, laut Jakob Lorber, das neue auserwaehlte Volk aus den Besten
aller Voelker bestehen wuerde. Wir nehmen hinzu, dass die Widersachenden per
Hitler eine biologische Superrasse schaffen wollten, waehrend sie per Dianetik
nun eine geistige Superrasse von "Clears" erzeugen wollen. Verstehen Sie bitte,
dass dieser Unsinn so ganz sinnlos und motivationslos nicht ist! Sie wussten,
dass es eine neue Menschheit geben wuerde, hielten es (richtiger Weise) fuer
unumgaenglich, und hofften, sie koennten die Zeit erfuellen (und aendern), in
dem sie es selbst in die Hand nehmen, es unter ihrer Kontrolle geschehen
lassen. Aber sie werden damit keinen Erfolg haben, sie werden vollkommen
scheitern. Die Wunderkinder sind Traeger einer wiederum neuen Genetik, die mehr
Moeglichkeiten der "Spielfiguren" aktiviert, als dies bisher ueblich war. Sie
kommen mit mehr Grundwissen zur Welt, lernen schnell und tief, und sie werden
lehren, sobald sie das Vorhandene aufgenommen haben und es erweitern koennen.
Sie werden noch viele erstaunliche Eigenschaften zeigen und sie werden alles
andere, als eine neue Rasse sein, die beherrschen will. Nein, sie werden
wirklich dem Ganzen dienen wollen, sie werden nicht nur an Intelligenz und
Wissen, sondern auch an Guete und Gemeinschaftssinn weit voraus sein. Man wird
sie wohl anfeinden, aber sie werden sich schliesslich durchsetzen, und das
Erscheinen dieser neuen Kinder ist bereits ein Teil der Erloesung. Sie sind die
moderne Entsprechung der alten Ueberlieferung von Osiris (Adam), der keine
Waffen brauchte, um zu erobern, denn er eroberte durch Ueberzeugung. Und so
wird die Menschheit der Gegenwart zur Menschheit der Zukunft, indem die Zukunft
eine neue Ursache setzt. Gegenwart = Vergangenheit + Zukunft.

Es handelt sich hierbei um jenes Ereignis, das, wie schon erwaehnt, bei
Hesekiel (36,26) wie folgt dargestellt ist: "Und ich will euch ein neues Herz
und einen neuen Geist in euch geben und will das steinerne Herz aus eurem
Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz geben. Ich will meinen Geist
in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten
wandeln und meine Rechte halten und danach tun." Die Kraft, die dahinter
steckt, ging "rueckwaerts" durch den Zeitraum. Sie machte zuerst und sprach
danach darueber, aus ihrer Sicht spaeter in unser frueheren Zeit, es handelt
sich daher nicht um leere Versprechungen.
Dieses Geben von Herz und Geist geschieht jetzt, "life" um Sie herum. Die
"UFOs" sind irdisch, sie kommen entweder aus der Gegenwart, der Vergangenheit
oder Zukunft, aber nicht von fernen Welten, ich werde gesondert etwas naeher
darauf eingehen. Die "UFOs" der Jetzt-Menschheit, deren Anfaenge aus dem
NS-Deutschland stammen, sind tatsaechlich die Vorlaeufer der "UFOs" der
"Anderen", als die "UFOs" noch klein und jung waren. Bei den Menschen der
Zukunft sind sie bereits gross und erwachsen. Irdisch sind beide Gruppen und
dazwischen liegt nur Zeit und ein Austausch der Kraefte, die die Technologie
benutzen. Doch neben den gegenwaertigen und den zukuenftigen "UFOs" sind auch
noch, zumindest gelegentlich, solcher aus der Vergangenheit hier und insofern
gibt es auch die "Nazi-UFOs". Es sind die, die sich damals einen Teil der
Zukunft ansahen und auch Kontakt herstellten, wahrscheinlich mit Kraeften in
Israel, wo es seit einiger Zeit eine grosse "UFO"-Welle gibt. 

Da wir dicht an dem Uebergangspunkt sind, werden die Hinweise staendig
deutlicher, doch wurden die Hinweise schon immer unauffaellig gestreut. Wenn
man danach sucht, dann findet man sie. Wie gesagt, es ging nie um eine
Beeinflussung des freien Willens, denn der Uebergang kann ja nur erfolgen, wenn
die Menschen in freiem Willen zu den Menschen der Zukunft werden, die ja auch
freien Willen haben. Man konnte aufgrund der inneren Zusammenhaenge nicht
zwingen, denn nur eine aus Ueberzeugung und mit freiem Willen gute Menschheit
kann die Quelle der guten Zukunftsmenschheit sein. Waere fuer die Uebergehenden
noch irgendein Zwang erforderlich, dann wuerde dies automatisch bedeuten, dass
das Boese mit herueber kaeme, denn dieses waere ja das, was Zwang erforderlich
machen wuerde. So darf es aber nicht kommen und so wird es nicht kommen. Die
Lehre hatte immer schon ihren Zweck auch fuer die Zeit, in der sie erneuert
wurde, aber alle echten Vorhersagen der Guten sollten nie einen Zweck fuer die
Zeit haben, in der die Prophezeiung mitgeteilt wurde, sie sollten nie den
Zeitverlauf aendern. Der einzige Zweck aller echten Prophetie sollte sich erst
im Moment des Uebergangs entfalten, also jetzt, und der konstruktive Sinn ist
die mit der technischen Erkenntnis wieder hell aufleuchtende Lehre. 

Ein Beispiel soll der gute Daniel sein, der in der Bibel gleich auf Hesekiel
folgt (und der auch Einfaelschungen enthaelt). Koenig Nebukadnezar von Babylon
hatte einen seltsamen Traum, nachdem er ueber die Zukunft nachgedacht hatte. Er
sah das Bild einer Statue mit goldenem Kopf, Brust und Armen aus Silber, Bauch
und Lenden aus Kupfer, Schenkeln aus Eisen und Fuessen und Zehen teils aus
Eisen und teils aus Ton. Auf das Bild fiel ein Stein und zermalmte es. Der
Koenig weiss damit nichts anzufangen und Daniel erklaert:

"Du, Koenig, dachtest auf deinem Bett, was dereinst geschehen wuerde; und der,
der Geheimnisse offenbart, hat dir kundgetan, was geschehen wird. Mir aber ist
dies Geheimnis offenbart worden, nicht als waere meine Weisheit groesser als
die Weisheit aller, die da leben, sondern damit dem Koenig die Deutung
kundwuerde und du deines Herzen Gedanken erfuehrest ..."

"Du, Koenig, bist ein Koenig aller Koenige, dem der Gott des Himmels
Koenigreich, Macht, Staerke und Ehre gegeben hat und dem er alle Laender, in
denen Leute wohnen ... in die Haende gegeben und dem er ueber alles Gewalt
verliehen hat. Du bist das goldene Haupt. Nach dir wird ein anderes Koenigreich
aufkommen, geringer als deines, danach das dritte Koenigreich, das aus Kupfer
ist und ueber alle Laender herrschen wird. Und das vierte wird hart sein wie
Eisen; denn wie Eisen alles zermalmt und zerschlaegt, ja, wie Eisen alles
zerbricht, so wird es auch alles zermalmen und zerbrechen. Dass du aber die
Fuesse und Zehen teils von Ton und teils von Eisen gesehen hast, bedeutet: das
wird ein zerteiltes Koenigreich sein; doch wird etwas von des Eisens Haerte
darin bleiben, wie du ja gesehen hast Eisen mit Ton vermengt. Und dass die
Zehen an seinen Fuessen teils von Eisen und teils von Ton sind, bedeutet: zum
Teil wird's ein starkes und zum Teil ein schwaches Reich sein. Und dass du
gesehen hast Eisen mit Ton vermengt, bedeutet: sie werden sich zwar durch
Heiraten miteinander vermischen, aber sie werden doch nicht aneinander
festhalten, so wie sich Eisen mit Ton nicht mengen laesst. Aber zur Zeit dieser
Koenige wird der Gott des Himmels ein Reich aufrichten, das nimmermehr
zerstoert wird..."

Diese vier stofflichen Bereiche einer Statue sind spaeter bei Daniel wieder
vier Tiere, vier Reiche. Hier erfaehrt Daniel selbst und etwas genauer von
einem Engel, was vor sich gehen wird. Von besonderem Interesse soll das vierte
Reich sein, das Daniel so sah: "Danach sah ich in diesem Gesicht in der Nacht,
und siehe, ein viertes Tier war furchtbar und schrecklich und sehr stark und
hatte grosse eiserne Zaehne, frass um sich und zermalmte, und was uebrig blieb,
zertrat es mit seinen Fuessen. Es war auch ganz anders als die vorigen Tiere
und hatte zehn Hoerner. Als ich aber auf die Hoerner achtgab, siehe, da brach
ein anderes kleines Horn zwischen ihnen hervor, vor dem drei der vorigen
Hoerner ausgerissen wurden. Und siehe, das Tier hatte Augen wie Menschenaugen
und ein Maul; das redete grosse Dinge." 
Der Engel erklaert Daniel: "Diese vier grossen Reiche sind vier Koenigreiche,
die auf Erden kommen werden. Aber die Heiligen des Hoechsten werden das Reich
empfangen und werden's immer und ewig besitzen. Daraufhin moechte Daniel mehr
erfahren ueber das vierte Reich, das so ganz anders erschien, und ueber das 11.
Horn. Er sieht etwas genauer: "Und ich sah das Horn kaempfen gegen die
Heiligen, und es behielt den Sieg ueber sie, bis der kam, der uralt war, und
Recht schaffte den Heiligen des Hoechsten und bis die Zeit kam, dass die
Heiligen das Reich empfingen. Er (der Engel) sprach: Das vierte Tier wird das
vierte Koenigreich auf Erden sein; das wird ganz anders sein als alle anderen
Koenigreiche; es wird alle Laender fressen, zertreten und zermalmen. Die zehn
Hoerner bedeuten zehn Koenige, die aus diesem Koenigreich hervorgehen werden.
Nach ihnen wird aber ein anderer aufkommen, der wird ganz anders sein als die
vorigen und wird drei Koenige stuerzen. Er wird den Hoechsten laestern und die
Heiligen des Hoechsten vernichten und wird sich unterstehen, Festzeiten und
Gesetz zu aendern. Sie werden in seine Hand gegeben werden eine Zeit und zwei
Zeiten und eine halbe Zeit. Danach wird das Gericht gehalten werden; dann wird
ihm seine Macht genommen und ganz und gar vernichtet werden."

                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 19 20:35:04 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Zukunft kommt - und kam (4)
Date: 19 Dec 1997 18:35:04 GMT
Message-ID: <19971219183500.NAA24740@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 424
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Dies ist im Endeffekt nichts anderes, als das, was Jesus spaeter sagte. Um
vorher einiges Wissen zu koennen, muss man die verschiedenen echten Quellen,
die noch erhalten sind, zusammennehmen. Was Daniel da sah und berichtete, ist
interessant, weil das Gleichnis stimmt, wenn man es richtig zuordnet. Mit "eine
Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit" enthaelt es die einzige, wenn auch
dunkle Zeitangabe ueber den Zeitpunkt der Erloesung. Und wann beginnt dieser
Zeitraum?
Daniel war in seiner Zeit von immenser Bedeutung und auch Johann Jakob Hess von
der Gegenseite hielt es fuer noetig, den Daniel bei sich einzubauen. Aber mit
dem Gleichnis konnte er nicht viel anfangen. Er erkannte in den vier Reichen
Babylon (1), Persien (2), Griechenland (3) und Rom (4). Aus dem roemischen
Reich sieht er dann die zehn Koenige hervorgehen. Wunschdenken. Dies sei
allgemein so anerkannt und voellig klar und nicht ernsthaft zu bezweifeln. Aber
er irrte und erkannte ziemlich wenig. Zwar ist es im Grunde egal, welches die
vier Reiche waren, denn sie sind vergangen, und wir sind nun am Ende der Zeit
des 11. Horns, am Ende von "eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit",
aber dennoch: Es handelt sich bei dem Gleichnis um einen Blick auf das stetig
schwaecher werdende Gute und um die Reiche, in denen es, schwaecher werdend,
seine Heimat hat. 
Ich widerspreche Hess und sehe es so:  (1) Babylon, (2) das alexandrinische
Reich, (3) Alteuropa. Aegypten war vor Babylon in der Hauptrolle. Entscheidend
ist, dass diese Reiche sich am Faden des Guten aufreihen lassen. Mit Europa
meine ich das Reich der Staemme vor dem roemischen Angriff. Man mag darueber
streiten, doch entscheidend ist das vierte Reich, zu dem Hess absolut keine
Begruendung dafuer einfaellt, warum es denn nun ganz anders war, als die Reiche
zuvor, und inwiefern es alles zertrat und zermalmte. Die Wahrheit ist fuer ihn
wohl etwas zu unvorstellbar. Das vierte Reich war deshalb ganz anders, weil es
kein Koenigreich im bislang ueblichen Sinne mehr war, sondern ein eher
geistiges Reich. Es war schlicht und einfach das christliche Weltreich, das in
der Tat alles zertrat und zermalmte, was anders war. Der Gueltigkeitsbereich
der Vorhersage ist nicht die gesamte Welt, sondern nur die Welt der Weissen,
der Israeliten, fuer die unsere Buecher geschrieben worden sind. Das
Christentum allein eroberte tatsaechlich die ganze Welt der Weissen. Aus ihm
gingen dann zehn christliche Aristokratien hervor. Ich machte mir nicht die
Muehe, die Urspruenge dieser zehn Familien zu suchen, denn auch auf diese kommt
es nicht mehr so an. Aber sie existieren mindestens zum Teil noch als schwacher
und besserer Machtfaktor! Das Christentum zaehlt trotz seiner immensen
Grausamkeiten der Vergangenheit zur Linie des schwaecher werdenden Guten, denn
es war am Anfang gut und am Ende auch. Dazwischen transportierte es das Gute
und die richtige Lehre, und dies ist das Entscheidende, denn obwohl das Boese
sich auch dieser "Plattform" bemaechtigen konnte, hat sie ihren wesentlichen
Auftrag doch erfuellt.

Das 11. Horn bricht spaeter hervor und schlaegt dabei 3 Hoerner aus. Es
streitet erfolgreich wider die Heiligen (die guten Aristokraten) und behaelt
den Sieg ueber sie. Was ist das 11. Horn? Das 11. und letzte Horn ist die
Nichtmonarchie, in der das Boese zu grosser Macht gelangen konnte. Die
Nichtmonarchie entstand in der Welt der Weissen formal am 12. Juni 1776 in den
USA. Dieses neue Horn verdraengte auf amerikanischem Boden 3 alte Hoerner,
naemlich die britische, franzoesische und spanische Krone. Kurz darauf ging es
in Frankreich weiter. 
Obwohl die Monarchie nicht insgesamt abgeschafft werden konnte, kam das 11.
Horn zu gewaltiger Macht gegen die Monarchie. Es unterstand sich nicht,
Festzeiten und Gesetz zu aendern. Das mit den Festzeiten ist hier recht
woertlich zu nehmen. Bei uns herrscht durch Vereinbarung die "feste Zeit" kraft
Gesetz als Illusion im Gegensatz zur freien Zeit. Das Gesetz besagt, dass
Eingriffe in die Sperrzone nicht gestattet sind. Das Boese brach dieses Gesetz.
Wenn also 1776 der Beginn des 11. Horns war, mit dem es "eine Zeit und zwei
Zeiten und eine halbe Zeit" waehren soll, dann fragt sich: Wieviel ist eine
Zeit? Das bleibt spekulativ und muss es auch bleiben, doch im Rahmen der
Spekulation ist es vielleicht sinnvoll, die auch von Hess erwaehnte alte
Zeitrechnung auf Basis der 7 heranzuziehen. Mir schwebt die Moeglichkeit vor,
dass "eine Zeit" 70 Jahre sein koennten, dann waeren es zusammen 245 Jahre ab
1776. Gleich 2021. Das muss so nicht stimmen, passt aber ganz gut zur
Entwicklung und zu meinen Vorstellungen. Wir haetten dann 23 harte Jahre von
1998 bis 2021. Vielleicht. Mir schwebt auch noch eine voellig andere
Moeglichkeit vor, die aber im Endergebnis nicht stark abweicht. In einem
englischen Bibeltext des 17. Jahrhunderts stiess ich auf die bezeichnung
"threescore" fuer sechzig, weshalb ein score hier also zwanzig waere. Score
heisst "Stand" im zaehlenden Sinne. Dieses Relikt existiert auch in der
franzoesischen Sprache als quatrevingt fuer achzig, hier vier mal zwanzig. Das
ist eine interessante Parallele. Wenn die Angaben bei Daniel nun mit einem
Stellenwert betrachtet werden, koennten 200 (eine Zeit) 40 (zwei Zeiten) und 1
(halbe Zeit) sein, also 241 Jahre. Das waere 2017. Wiederum vielleicht. Wenn
wir es nicht genau wissen sollen und Jesus es nicht wusste, dann werden wir es
wohl auch nicht genau erfahren, aber ungefaehr schon. Man kann immerhin auf
verschiedenen Wegen (vgl. Jakob Lorber) zu einem Demnaechst kommen und das soll
derzeit sicher genuegen.

Zur Endzeit heisst es bei Daniel noch: "Zu jener Zeit wird Michael, der grosse
Engelsfuerst, der fuer dein Volk eintritt, sich aufmachen. Denn es wird eine
Zeit so grosser Truebsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen
gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden,
alle, die im Buch geschrieben stehen. Und viele, die unter der Erde schlafen
liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die anderen zu ewiger
Schmach und Schande. Und die da lehren, werden leuchten wie des Himmels Glanz,
und viele zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und eweglich."

Ich denke, dass Sie den Zusammenhang leicht erkennen werden. "Unter der Erde"
heisst: Vergangenheit. So wurde "unter der Erde" schon bei Hesekiel gebraucht,
wo das Boese zum Volk der Vorzeit ziehen wird. "Ich will dich wohnen lassen in
den Tiefen unter der Erde zwischen den Truemmern der Vorzeit..." Wir aber
werden Zeitraumreisende sein, werden die Toten lebendig sehen und die wirklich
Guten ewig in Ehren halten, waehrend die Boesen aller Zeiten entlarvt und
geaechtet und schliesslich vergessen sein werden - auf Basis der absoluten
Wahrheit, die uns bekannt sein wird. Es ist ja alles noch da. Und wenn Sie
denken, Sie werden demnaechst in die Vergangenheit gehen um sich etwas
anzusehen, dann werden Sie das vielleicht auch tun - im Rahmen der Regeln. Aber
wenn Sie das tun werden, dann waren Sie auch damals bereits als Zuschauer
anwesend und kommen nicht neu hinzu, denn wenn Zukunft und Vergangenheit zu
einem Zeitraumpunkt verschmolzen sind, dann aendert sich nichts mehr an diesem
Punkt, das ist sicher. 
Und so waren sie, die "Anderen" schon immer mitten unter uns.

Lukas 17,20: "Und als er von den Pharisaeern gefragt wurde: Wann kommt das
Reich Gottes? antwortete er ihnen und sprach: Das Reich Gottes kommt nicht so,
dass man es beobachten koennte noch wird man sagen: Siehe hier! oder: Siehe
dort! Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch." (Elberfelder 1905)

Joel 2,27: "Und ihr sollt erfahren, dass ich mitten unter Israel sei und dass
ich, der HERR, euer Gott sei und keiner mehr; und mein Volk soll nicht mehr zu
Schanden werden." (Luther 1912)

Matthaeus 10,16: "Siehe, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Woelfe;
darum seid klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben." (Luther
1912)

J.J. Hess wunderte sich in seinem Werk ein wenig darueber, dass vom Tod des
grossen Daniel so gar nichts bekannt ist. Kein Wunder, denn er war wohl
ploetzlich verschwunden. Am Ende des Buches Daniel sagt der Engel zu ihm: "Geh
hin, Daniel, denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.
Viele werden gereinigt, gelaeutert und geprueft werden, aber die Gottlosen
werden gottlos handeln; alle Gottlosen werden's nicht verstehen, aber die
Verstaendigen werden's verstehen ... Du aber, Daniel, geh hin, bis das Ende
kommt, und ruhe, bis du auferstehst zu deinem Erbteil am Ende der Tage!" Sie
nahmen ihn mit.

Aber diese alten, bekannten Spuren sind laengst nicht alles. Es liegen noch
etliche Spuren von anderen, zum Teil recht unauffaelligen Hinterlassenschaften
der Zukunft fuer unsere Zeit vor. Viele davon stammten von Jules Verne, so zum
Beispiel »Von der Erde zum Mond«, 1866. Also ca. 100 Jahre vorher. Die erst
spaeter zu erkennende Vorhersehung muss stets so verschleiert sein, dass sie
keinen Einfluss ausueben kann. So verwendete Jules Verne im Bild (ev. nicht von
ihm selbst) einen damals ueblichen Eisenbahnzug fuer seine "Phantasie", der
aber so gezeichnet wurde, dass er der Form einer Rakete recht nahe kam. Auch er
duerfte ein Kalander gewesen sein. Die mehrsprachig arbeitenden Kuenstler
verkalten schon in seinem Namen, worum es ging: You Les Ferne. Sie lesen
Fernes. Das entspricht vollkommen dem verborgenen Multi-Sprachstil, den Ray
Nolan bei Nostradamus zum Vorschein gebracht hat. 

Ein sehr beachtliches Beispiel ist auch die Novelle »Futility« aus dem Jahre
1898. Der Amateurzauberer(!) Morgan Robertson liess in dieser Novelle ein
Riesenschiff mit zuwenig Rettungsbooten gegen einen Eisberg fahren und sinken.
Sein "Phantasieschiff" nannte er Titan. Folgende Daten waren mit der spaeteren
Titanic identisch: Britische Flagge, Reisezeit April, Spitzengeschwindigkeit 24
Kn, Kapazitaet ca. 3.000 Menschen, 3 Schiffsschrauben. Andere Daten waren sehr
aehnlich. Damit hatte der Amateurzauberer aber einen sehr erstaunlichen Treffer
gelandet, bis hin zum Namen. Bis zum Unglueck blieb die Novelle recht
unbekannt.
Doch die Guten und die Boesen tummeln sich selbst in Bereichen, wo Sie es kaum
vermuten wuerden. Zum Beispiel im Hardrock. Wieder ein Beispiel fuer die Guten
ist die britische Hardrock-Band "Iron Maiden". Die Band spricht also fuer das
Eisen und nicht fuer den Ton, ausserdem waren unsere judaeischen Vorfahren ja
die Metallbringer. Ihre erste LP war "The Number Of The Beast", das ist schon
viele Jahre her. Und im Song "The Number Of The Beast" transportierte die Band
einen Teil der Offenbarung. Der englische Text lautet:
"Woe to you, Oh Earth and Sea, for the Devil sends the beast with wrath,
because he knows that time is short ... Let him who has understanding reckon
the number of the beast for it is a human number. Ist number is Six hundred and
sixty six."
Es handelt sich um ein Zusammenziehen aus Offenbarung 12,12 und 13,18.
Offenbarung 12,12: "Darum seid froehlich, ihr Himmel und die ihr in ihnen
wohnet! Wehe der Erde und dem Meere! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen
und hat grosse Wut, da er weiss, dass er wenig Zeit hat."
Hinab heisst: In die Vergangenheit. 

Offb 13,18: "Wer Verstaendnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist
eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig."

Die Passagen zusammenzubringen war keine schlechte Idee. Der Witz ist nur der,
dass etliche Menschen das Eintreffen des Tieres als zukuenftig erwarten.
Tatsaechlich beschreibt diese Textstelle aber sein Eintreffen in der
Vergangenheit an einem hinter uns liegendem Anfangspunkt, von dem aus das Tier
wusste, dass es nur wenig Zeit haben wuerde (rund 4000 Jahre). Eine Zeit, die
nun ablaeuft. Es ist also ueberfluessig, nach einer Person mit der 666 Ausschau
zu halten, denn dieser Kult begann vor langer Zeit, ich nannte genuegend
Kultspuren, und jetzt ist er in voller Bluete. Das ist alles, da kommt nichts
Besonderes mehr. Das Problem besteht ausschliesslich darin, dass die
vorhandenen Kultkraefte eben aeusserst boesartig werden, wenn sie nun merken,
dass alles fuer sie vorbei sein wird. Wichtig ist jedoch die Aussage "er weiss,
dass er wenig Zeit hat" in 12,12. Rund 4000 Jahre und dies bewusst. Zu "Iron
Maiden" waere noch anzumerken, dass sie mit "Run to the hills" gleich
anschliessend der Staemme gedachten und spaeter ein Cover voller
altaegyptischer Motive verwendeten. So flexibel sind die Guten im Krieg der
Kuenste, und es ist kein Geheimnis, dass viele "wild" wirkende Menschen weit
mehr Ehre, Moral und Guete besitzen, als gewisse Leute, die sich fuer
anstaendig halten moechten.

Ich werde sicherheitshalber nochmal auf den Zeitraum eingehen. In Gespraechen
zeigte sich, dass es immer wieder daran hapert, dass Raum aus Zeit nicht sehr
raeumlich betrachtet werden kann. Auch das Verstaendnis fuer die "Sternzeit"
oder auch "Allgemeinzeit" als weiter (wie uns gewohnt) voran schreitende Zeit
in Unterscheidung zur Zeitraum gewordenen Zeit scheint schwierig, was auch
daran liegt, dass meine Darstellung nicht ganz stimmt So, wie man es
beschreiben kann, kann es leider nie ganz richtig sein, das ist ein Problem der
boetigen doppelten Logik. Wenn Sie aber eine Weile darueber nachdenken, dann
rastet es irgendwann soweit ein und das genuegt. Anschliessend gibt es aber
wiederum neue Fragen, fuer die die bereits gemachten Ausfuehrungen nicht
ausreichen, da diese nur annaehernd, aber nicht vollkommen richtigsind. Mehr
als eine immer weitere Annhaeherung von zwei Seiten her, mit zwei
Gedankenstroemen ist mir jedoch nicht moeglich, nur eine bescheidene
Einfuehrung, es ist wie mit den Zahlen Phi und Pi, die es zwar gibt, die aber
nie genau benannt werden koennen. Die Zahl existiert und sie existiert nicht,
denn eigentlich existiert nur das Verhaeltnis zweier Ursachen, dem sich die
Zahl allein nur annaehert. Pi ist scheinbar ganz einfach das Verhaeltnis des
Kreisumfangs zu seinem Durchmesser, und dieses Verhaeltnis muss es geben, wir
koennen es jedoch nicht als Zahl ausdruecken. Dieses Problem zwischen Kreis und
Linie, aus denen sich Pi ergibt, findet sich genauso als Problem, bei dem sich
die Gegenwart aus Zukunft und Vergangenheit ergibt. Man kann sie von zwei
Seiten her immer naeher eingrenzen, als ein "Ding" zwischen zwei Einfluessen
und zwei Gedanken. Aber man kann sie nicht genau fuer sich allein in
herkoemmlicher Einfachlogik ausdruecken, wie man auch nicht die endgueltige
Zahl Pi aufschreiben kann. Beides waere ein Etwas, das sich als Eines nicht
erklaeren laesst, da es zwei Faktoren braucht, zu denen es ein Verhaeltnis hat,
es ist "dazwischen". Es scheint so, als koenne das einzeln Unsagbare nur
zwischen zwei Logiken eingegrenzt werden. Ich versuche es nochmal mehrphasig
mit Fiktionen, wobei ich zunaechst wiederhole, was ich zuvor darstellte:
Phase 1: Nehmen wir an, "es" geschieht im Jahre 2000. Wir werden begruesst. Man
erklaert uns, dass man das Sternzeitjahr 4209234499 schreibt. Eines dieser
Sternzeitjahre ist unserer Jahr 2000 durch das wir kamen. Denken wir uns, dass
es dem Sternzeitjahr 4209230000 entspraeche. Die Jahre bis dahin sind fuer
weitere Eingriffe gesperrter Zeitraum, doch innerhalb der Sternzeitjahre
4209230001 bis 4209234499 ist freies Bewegen und Handeln erlaubt, also fuer
4498 Jahre. Ich rechne nun das 1. Jahr dieses freien Raums als Jahr 1 n.UE. Das
waeren dann 4498 Jahre Entwicklungszeit, deren Entwicklungsergebnisse uns fremd
sind. Daher war jetzt die Einbringung einer neuen Genetik erforderlich, denn
die Spielfiguren der alten Genetik waeren allein ueberfordert angesichts des
grossen "Input". Diese 4498 Jahre kommen sozusagen fast auf einen Schlag ueber
uns. Die Entwicklungen dieser 4498 Jahre vollzogen sich zwar ebenso nach und
nach, wie wir das kennen, nur ist es eben aus ferner Sicht bereits geschehen
und oeffnet sich fuer uns. Sie koennen von Berlin-1 n.UE. nach Berlin-2500
n.UE. und werden feststellen, dass es dort keinesfalls moderner ist, denn diese
Zeit ist Raum, in dem es keine Entwicklungslinien gibt. Sie koennen bis in das
Jahr 4498 n.UE., weiter nicht. Ab sofort sind Sie nun Teil der Entwicklung, die
zum Jahr 4499 n.UE. usw. fuehrt, Sie haben die werdende Zeit vor sich und die
gewordene Zeit erreichbar eher um als hinter sich. Dennoch kann es sein, dass
im Jahre 4498 n.UE. jemand aus dem Jahre 5200 n.UE. aufkreuzt, denn er kann
"zurueck" in den von seiner groesseren Zeitraumkugel aus vorhandenen Innenraum,
was dann ueblicher sein wird.. Er koennte Sie mitnehmen, wohin Sie selbst nicht
finden koennen, da Sie die erst noch werdenden Adressen nicht wissen, es sei
denn, die Zukunft gibt sie bekannt. Darin liegt die Ueberlegenheit und Allmacht
der Zukunft, mit der wir ab dem Uebergangsjahr in noch engerem Kontakt sind.
Wir werden Zukunft, doch die Zukunft bestimmt wie wir das werden. Aus ihrer
Sicht ist die Zukunft bereits, aus unserer Sicht ist sie noch nicht. Das sind
nur verschiedene Perspektiven in einem Raum. Beides (Sein und Noch-Nicht-Sein)
ist aus der jeweils subjektiven Sicht heraus richtig, weshalb nach gemeinsamer
Doppel-Logik beides stimmt. Die Zukunft umschliesst uns, wir umschliessen sie
nicht, aber dringen in sie ein. Umschliessen und Eindringen: Beides ist
gleichzeitig.

Phase 2, fiktive Erklaerung aus der Zukunft: Der Uebergangspunkt, das Tor, ist
ein Mittelpunkt zwischen zwei Zeithaelften, die Mitte zwischen den Urpolen
Zukunft und Vergangenheit. Wir "kippten um". Dabei wechselten wir von der
gemachten Seite auf die machende Seite. Was auf der gemachten Seite zuletzt
geschah, das machten wir zuerst. Wir schallten also zuerst das auf unserer
"Rohrseite" ein, was auf der anderen Seite zuletzt herausschallte. Aus unserer
Sicht gingen wir vorwaerts in die Vergangenheit, die ab dem Wendepunkt offen
vor uns lag, aus Sicht der Vergangenheit gingen wir rueckwaerts. So machten wir
zum Beispiel zuerst im Jahr 0 die Erloesung, dann die neue Genetik im Jahr 30
v.UE., brachten spaeter die Isaak-Genetik in das Jahr 2300 v.UE. und dann die
Adam-Genetik in das Jahr 4000 v.UE. Und vieles mehr. Die koerperliche
Grundgenetik war stets dieselbe, nur einige Schalter waren bei Isaak und
Abraham noch nicht an, aber bereits vorhanden. Daher aenderte sich auch die
Hirnmasse nie, die schon bei Adam das ganze Zielvolumen hatte, aber groessere
Bereiche davon sollten erst nach Adam in Betrieb genommen werden und blieben
zunaechst ausgeschaltet. Glaubten Sie, dass die Natur ueberfluessige Hirnmasse
nur so zum Spass erzeugte? Aus unserer Sicht schufen wir unsere Genetik in die
Vergangenheit hinein und schalteten beim Voranschreiten in die fernere
Vergangenheit nach und nach herunter. Die Anpassung war noetig, damit die
Vergangenheit fliessend unsere Gegenwart werden konnte.
Bevor wir mit den Eingriffen begannen, kamen Helfer aus der weiteren Zukunft,
die das Gesetz erklaerten, wonach wir zuerst beobachten und nur das hinzutun
duerfen, was fehlt. Andernfalls wuerde die weitere Zukunft hindernd eingreifen.
Die andere Seite wusste das nicht. Irgendwann sahen wir auch, dass die andere
Kraft in ferner Vergangenheit nach einem Zeiteingriff die zu modernen Staedte
Sodom und Gomorra errichtet hatte. Sie waren stark und zeigten eine falsch
erscheinende Vergangenheit. Wir mussten sie deshalb angreifen und zerstoeren.
So wurden wir zu Zeitwaechtern, die die Vergangenheit machten, die zu uns
gefuehrt hatte, und das ist die eine Vergangenheit, die man heute kennt. Nur
weil wir rueckwaerts vorgingen, konnten wir eine durchgehende Linie herstellen.
Es haette eine andere Entwicklung geben koennen, die zu einer anderen Zukunft
gefuehrt haette, doch da wir die Zukunft wurden und die weitere Zukunft uns
half, da wir ihre wahre Vergangenheit sind, machten wir die eine Vergangenheit,
die auch die eine Vergangenheit Ihrer Zeit ist. Die Gegenseite hatte mit ihren
Eingriffen in ferner Vergangenheit begonnen, die sie viel genauer beobachtete,
als die naehere Vergangenheit. Zu uns konnten sie nicht. Wir wussten von der
Arbeit der Gegenseite, doch die Gegenseite ahnte nichts von unserer
Beobachtung. Wir liessen sie nur das tun, was passend war, waehrend wir
Unpassendes verhinderten. Auf Anraten der weiteren Zukunft warteten wir
solange, bis die Gegenseite alle Eingriffe vorgenommen hatte, die nach unseren
Gegeneingriffen genau die Vergangenheit ergaben, die wir kannten und unsere
eine Vergangenheit ist. Wir setzten da an, wo die Gegenseite dann ihr Ende
fand, bei der Erloesung, wobei die Technologie der ferneren Zukunft half. Dann
arbeiteten wir rueckwaerts die Eingriffe ab, wir setzten praktisch einen
Gegenwall da, wo die Wirkung der Eingriffe der Gegenseite zu Fehlern gefuehrt
haette. Wir wissen nicht, was geschehen waere, wenn wir das nicht getan
haetten. Wahrscheinlich waere das Programm abgestuerzt, weshalb das Programm
mit denen war, die es verhindern sollten, und das waren wir.  So entstand die
Vergangenheit. Einfach gesagt rollte aus der fernen Vergangenheit eine
Zeitwelle auf uns zu, und wir setzten von der Gegenwart kommend Wellenbrecher
dagegen. Unser Vorteil war der, dass wir eben die Vergangenheit der weiteren
Zukunft waren. Wer dort Freunde hat, kann nicht verlieren. Die weitere
Verstaendigung mit der ferneren Zukunft fuehrte zur Angleichung unseres Wissens
und zur groesseren Oeffnung des Zeitraums fuer uns. Dadurch wurden wir ein Teil
der Vereinigten Zeitzone. Mit unseren Fortschritten bei unserer Entwicklung
wird diese Vereinigte Zeitzone immer wieder Aussen erweitert, waehrend sie sich
innen etwas abschottet. Hinter der Grenze liegt eine auch uns noch unbekannte
Zukunft, die uns bestaendig nachholt. Wir stellen uns das Ganze als mehrere
Zeitringe vor, von denen jeder das Innere nachzieht und vom Aeusseren
nachgezogen wird. Die "totale Zukunft" dringt von Aussen nach Innen durch, sie
macht und zieht zu sich herueber, die "totale Vergangenheit" dringt von Innen
nach Aussen, sie laesst sich machen und schiebt sich voran. Von Innen kommt die
Masse, von Aussen die Form und der Geist. Aus beidem entsteht Gegenwart. Es
scheint undenkbar, dass einer der Pole vor dem anderen existierte.

Phase 3: "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wuest und
leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem
Wasser." 

Es ist alles noch ein wenig komplizierter und im Genauen so unsagbar, wie die
Zahlen Pi und Phi. Zum Beispiel entstehen die in Phase 2 als freier Zeitraum
genannten 4498 Jahre nicht sofort in dieser Groesse, der freie und
entwicklungsmaessig homogene Zeitraum beginnt sicher ganz klein und wird zu
dieser Groesse und darueber hinaus wachsen und immer nur "hinten" diese Groesse
haben. Dies genau zu beschreiben, entspraeche dem Versuch die Zahl Pi mit allen
Nachkommastellen niederzuschreiben, also "mogelte" ich ein wenig, aber nicht
sehr. Ich machte einen Sprung zur einfachen Darstellung, denn die Guten werden
zunaechst nur rueckwaerts sehen und allmaehlich vorwaerts. Der Mittlepunkt ,
die Wechselphase ist im Grunde von hier betrachtet eine Selbsterschaffung,
wahrscheinlich ist er sogar der Mittelpunkt der Zeitraumwelt, an dem zwei
Spiralen zusammenkommen. Moeglicherweise ist dies sogar die Stelle des
Programmbeginns ueberhaupt, aber das fuehrt zu weit, bei diesen UEberlegungen
fehlen die Worte und diese Moeglichkeiten muss ich selbst noch vertiefen. Jener
Punkt, an dem sich aus zwei Polen etwas ergibt ist schwer zu fassen. Der
Seitenwechsel ueber den Mittelpunkt hinweg, der Sprung von der gemachten zur
machenden Seite, das entspricht dem Wechsel von 6 (unten) zu 9 (oben), die
Zahlen sind ein gutes Bild dafuer. Auch die "Sternzeit" ist eine Notluege, eine
Vereinfachung.

Zwei Spiralen koennten ein geeigneter Ausdruck fuer das Geschehen sein.
Einstein wies nach, dass der Zeitfluss mit der Bewegung zusammenhaengt. Wuerde
sich jemand mit ultrahoher Geschwindigkeit von der Erde fortbewegen, so wuerde
fuer ihn weniger Zeit vergehen, als fuer uns auf der Erde. Im fuer uns
theoretischen Extrem koennten fuer uns z.B. 1000 Jahre verstreichen, waehrend
fuer den Ultraschnellen z.B. nur drei Monate vergehen. Das bedeutet: Hohe
Bewegung = langsamer Zeitfluss, geringe Bewegung = schneller Zeitfluss.
Zeitfluss ist also von der Bewegung abhaengig, bzw. mit dieser gekoppelt.
Demnach steht unser irdischer Zeitfluss in Beziehung zur
Bewegungsgeschwindigkeit unserer Erde. Leider koennen wir die
Bewegungsgeschwindigkeit des Planeten nicht messen und nicht kennen. 
Zwar koennten wir bestimmen, mit welcher Geschwindigkeit die Erde sich um die
Sonne bewegt, doch mit welcher Geschwindigkeit bewegt sich die Erde mit der
vielleicht viel massgeblicheren Sonne durch das All? Wie schnell bewegt sich
die Sonne selbst? Wohl koennten wir noch in der Lage sein, die Bewegung der
Sonne im Verhaeltnis zur Galaxis zu messen, die in unserem Fall auch eine
Spirale ist. Moeglicherweise koennten wir sogar die Bewegung unserer Galaxis im
Verhaeltnis zu anderen Galaxien messen, aber damit sind unsere Moeglichkeiten
dann erschoepft. Betrachten wir nun saemtliche Galaxien als einen Koerper im
All (die Groesse des Koerpers ist gleichgueltig), so ist keine Feststellung
darueber mehr moeglich, mit welcher Geschwindigkeit sich dieser Koerper durch
das "Nichts" bewegt. Es ist kein Bezugssystem greifbar, kein Fixpunkt, den man
fuer eine Geschwindigkeitsbestimmung verwenden koennte. Wir wissen daher nicht,
wie schnell und in welche Richtung unsere Erde sich wirklich bewegt, die in
einem Koerper ihren Platz hat, wie ein Staubkorn im Kofferraum eines
Sportwagens, oder aber im Panzer einer Schildkroete.

Verlangsamt sich unser "Wirtskoerper", oder nur wir uns in ihm, so erhoeht sich
unser Zeitfluss. In einer rotierenden Spirale ist der aeussere Bereich vielfach
schneller, als der Bereich in Zentrumsnaehe, da der aeussere Bereich pro
Drehung einen laengeren Weg zuruecklegt. Im Aussenbereich einer Spirale ist der
Zeitfluss also geringer, als im Zentrum. Daraus ergibt sich ein Problem, das
meist nur an einer Seite behandelt wurde, und zwar auf der "schnellen Seite".
Als Maximalgeschwindigkeit legte Einstein die Lichtgeschwindigkeit fest, was
heute nicht mehr fuer sicher gehalten wird. Aber egal: Im theoretischen Extrem
einer Maximalgeschwindigkeit wuerde zwangslaeufig keine Zeit mehr fliessen.
Dieses Extrem ist ein (relativer) Zeitstillstand. Von diesem Standpunkt aus
wuerde also ringsum alle Zeit sofort verstreichen, was der theoretische
Maximaleffekt des Erlebnisses waere, das der beruehmte fiktive Raumfahrer hat,
wenn fuer ihn nur drei Monate vergehen, waehrend auf der Erde 1000 Jahre
vergangen sind. Dieses Extrem wurde durchdacht, doch es erscheint uns
unerreichbar. Aber das andere Extrem ist auf der Bewegungsseite leichter zu
bewaeltigen. Was geschieht im totalen Stillstand, in der Nullbewegung? Waehrend
im Bewegungsmaximum das Zeitflussminimum herrscht, muss es in der
vorstellbareren Nullbewegung zum Zeitflussmaximum kommen. Das ist das logische
Spiegelbild, also muesste in der absoluten Nullbewegung alle Zeit auf einen
Schlag verstreichen, waehrend sie ringsum (aus der Nullbewegungssicht) still
steht. Das Zentrum einer Spirale waere so ein Nullbewegungspunkt. Wenn der
kosmische Gesamtkoerper eine Spirale, ein kosmischer Wirbel ist (einige
Naturvorgaben sprechen dafuer), dann koennte es sein, dass unsere Galaxis in
der Mitte ankommen wird. Da der Wirbel jedoch niemals stillsteht, muss die
Galaxis sich anschliessend wieder herausdrehen, das heisst, sie aendert ihre
Bewegung von einer Bewegung auf das Zentrum hin zu einer Bewegung von diesem
Zentrum weg. Das Zeitempfinden am Mittelpunkt ist unvorstellbar, aber durch die
aeussere Betrachtung einer Spirale ist der Richtungswechsel innerhalb der
Spirale vorstellbar. Vielleicht haengt ein derartiger Richtungswechsel ebenso
mit dem "UEbergang" zusammen, wie mit unserer zeitlichen Ausrichtung. Man
koennte sich vorstellen, dass derselbe "Zeitraumwirbel" in umgekehrter Richtung
durchgangen wird. Und zur Mitte waere zu sagen, dass unsere Galaxis, die
Milchstrasse, sich nach Auffassung der modernen Astronomie in der Naehe der
Mitte des Universums befindet, nahe am "Grossen Attraktor", mitten im Zentrum
der nun entdeckten "Plasmagrenze" rings um alle Galaxien. Die Vorstellung, dass
die Kirchenobersten des Mittelalters in gewisser Weise auch im Recht waren, die
Wissenschaftler aber nicht minder, ist amuesant - und typisch.
Damit will ich dieses Kapitel beschliessen, es ist das Kernkapitel dieses
Buches. Ich hoffe, dass ich aufzeigen konnte, wie ungeheuer modern (zu modern
fuer viele) doch der Inhalt der fuer ach so altmodisch gehaltenen Bibel in
ihren wahren Bereichen ist. Waehrend manche die Bibel fuer ueberholt halten
moechten, war sie den Menschen immer weit voraus. Wie man doch irren kann. Die
Engel sind Menschen und die "Ausserirdischen" sind es auch. Sie werden ihnen
helfen, wenn Sie der Muehe wert sind. Noch haben Sie alle Chancen. Ihr Wille
ist frei, doch Ihr Willensgebrauch ist "drueben" bereits bekannt. Wenn in der
"UFO"-Diskussion derzeit darueber gestritten wird, ob die "Ausserirdischen" nun
gut oder boese sind, dann lassen Sie sich nicht irritieren. Sie sind gut und da
ist nichts Fremdes, das boese waere. Das gesamte Boese ist hier auf der Erde
und jetztmenschlich. Aber es ist nicht mehr lange hier. Ich vermute, dass viele
der Guten derzeit den Begriff "Ausserirdische" in vollem Wissen um das
tatsaechliche Geschehen als vorlaeufigen Platzhalter fuer die Zukuenftigen
verwenden. Das ist akzeptabel. Aber lassen Sie sich keine "Ausserirdischen" aus
dem Gen-Labor andrehen. Und seien Sie misstrauisch, wo boese "Ausserirdische"
propagandistisch verkauft werden. Sie haben einige Fallen und Verfuehrungen auf
Lager. Das Buch »Der Bibelcode« gehoert dazu. 

                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 19 20:35:07 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Zukunft kommt - und kam (5)
Date: 19 Dec 1997 18:35:07 GMT
Message-ID: <19971219183500.NAA27145@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 38
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Weil es mir wichtig ist, moechte ich nochmals um Verstaendnis fuer die
mangelnde Perfektion dieses Kapitels bitten. Ich bin mit bewusst darueber, dass
es so nicht ganz richtig ist und befand mich hier an der Grenze der
Moeglichkeiten des Gehirns meiner Spielfigur. Ich ueberlegte lange, ob ich ein
Kapitel mit Maengeln ueberhaupt mit aufnehmen sollte und entschloss mich dazu,
es zu tun. Der Grund dafuer ist der, dass ich ganz sicher bin, mit den
Ausfuehrungen dieses Kapitels "nah dran" zu sein, ohne es richtig greifen zu
koennen, und wie gut oder schlecht ich es auch zu greifen vermag, das Thema ist
wichtig und gehoert zu den Schluesseln. Aus Erfahrung weiss ich, dass ein
erstaunliches Netz taetig ist, in dem ein Wirken in das andere wirkt. Es kann
daher sein, dass meine Bemuehungen einen Leser anregen, der in der Lage ist, an
dieser Stelle tiefer zu dringen. Abgesehen davon bin ich der Auffassung, dass
die Thematik dieses Kapitels fuer alle Leser grundlegende Anstoesse birgt,
welche anzustossen auf jeden Fall richtig ist. Eine dazugehoerige weitere
Spekulation grenze ich jedoch von diesem Kapitel ab.

Michel Nostradamus, 4. Centurie, Vers 33:
"Jupiter steht naeher bei der Venus als beim Mond.
Er leuchtet in strahlendem Weiss.
Venus, hinter dem Licht Neptuns verborgen,
wird von Mars mit dem schweren Stock geschlagen."

Der Vers stammt aus dem 16. Jahrhundert. Der Planet Neptun wurde nach
einhelliger Auffassung am 23. September 1846 von Galle in Berlin entdeckt.

2. Cenurie, Vers 28:
"Der vorletzte (Sohn) des Mannes mit dem Namen des Propheten 
wird Diana zu ihrem Tag der Ruhe bringen."

Man bezog den Vers auf Muammar al-Ghaddafi und Hermann Goering, aber erst 1997
wurde im Nachhinein ganz eindeutig klar, dass es sich um Lady Diana, die
Princess of Wales, und um Dodi al-Fayed, den Sohn von Mohammed al-Fayed
handelte. Und diese sind nur klare Hinweise im Oberfaechentext. Diese Klarheit
beruht nicht auf Hellseherei, sondern auf Wissenstransfer, und M.N. war nicht
der einzige Empfaenger und Sender.
 
                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 19 20:35:10 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: WAL
Date: 19 Dec 1997 18:35:10 GMT
Message-ID: <19971219183500.NAA24750@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 46
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Mein Buch heisst WAL.

Wir "verpackten" per Anagramm Informationen in alten Namen. Lesbar sind die
verpackten Inhalte der alten Namen erst mit der heutigen Sprache, denn dies
soll den Zeittransfer zu richtigen Zeit sichtbar machen. In der Hauptsache
wurde Englisch verwendet, aber auch Französisch und Deutsch, denn dies sind die
3 Hauptsprachen der Israeliten geworden, nachdem Europa ab ca. 1900 v. Chr. von
den echten Judäern kolonialisiert, israelitisiert wurde. Alle heutigen
Europaeer sind Israeliten.

Juda war kein Mann, kein Sohn Jakobs, sondern seine Tochter. Sie ist Kybele,
die Idaeeische Mutter, die Magna Mater, die Grosse Dame, Unsere Dame, Notre
Dame, Nostradamus. J und L sind in der Verschluesselung Wandlungen des I von
Ida = Juda. J und I und L sind austauschbar, das I ist ein besonders wichtiger
Schluessel. Zum Entschluesseln sind Buchstaben auch zu drehen.

WAL ist ein Anagramm fuer LAW = Gesetz. Einzeln grundschulmaessig vokalisiert
ist L-A-W aber lllll - aaaaah -wwwwww, LOVE, die Liebe. Insgesamt also: WAL ist
das Gesetz und das Gesetz ist die Liebe. Bei Tausch des L gegen J bei LAW
ergibt sich J-A-W, der altisraelitische Jahwe = ICH  BIN. ICH BIN ist englisch
I AM und hier wurde das unterstreichende Doppel installiert. IAM ist AIM, das
Ziel. Klanglich ist AIM aber im Franzoesischen auch Liebe (je t'aime), weshalb
I AM insgesamt ergibt: Ich bin das Ziel und das Ziel ist die Liebe. Tauscht man
bei I AM das I gegen ein J und dreht das M um, so ergibt sich wieder LAW und
WAL, der Kreis schliesst sich, die Zusammengehoerigkeit wird erkennbar. WAL ist
der Hintergrund des christlichen Fischsymbols und des Gleichnisses von Jonas
und dem WAL. Das Verschlucken ist ein bestimmter geistiger Prozess, eine
vollstaendige Umhuellung.
WAL steckt in Wallfahrt, Walhalla, Waliser, Wallonen. Zusammenhang mit BAL und
BEL. Beim Namen Jesus ist der Zentralschluessel I zu ergaenzen zu: Je suis, ICH
BIN. Der Engelsfuerst Michael bei Daniel: "El" ist Titel (Engel). Micha ist
deutsch-englisch ICH AM = ICH BIN. Die 2. Sure des Koran beginnt mit der
Einleitungsformel ALM.

LEVI ergibt in Anagrammlesung: Levi - Live- Evil. Levi ist das lebende Böse.
Und das stimmt, bezogen auf das bewusste levitische Stammsystem.

Dies wurde nicht zur reinen Spielerei so eingerichtet, denn es soll zur
noetigen Zeit etwas zeigen, etwas bewusst machen. Diese Zeit ist jetzt
gekommen. Es hat sehr viel mit dem UFO-Phaenomen zu tun, welches mit der
Zeitraumbewegung zu tun hat. Es gibt keine Ausserirdischen - jedenfalls nicht
hier. Die Widersacher verwenden Ausserirdische zur Ablenkung (und sind um boese
Darstellung bemueht), die Positiven verwenden sie als Uebergangsluege, die
nicht boese gemeint ist, sondern eine vorbereitende Zwischenphase darstellt.
                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 19 20:35:16 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Eine Fiktion
Date: 19 Dec 1997 18:35:16 GMT
Message-ID: <19971219183500.NAA27151@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 267
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Berlin, 8. Dezember 1944, Vortrag des Geheimministers fuer Zeitraumprojekte:

Ich wurde damit beauftragt, Ihnen einen Ueberblick ueber unsere bisherigen
Erfahrungen auf dem Gebiet des Zeitraumflugs zu verschaffen und unsere weiteren
Plaene zu erlaeutern.

Wir verfuegten im Juni 1944 ueber insgesamt 47 Zeitraumflugkoerper (ZFK) der
schweren A-Klasse. Diese ZFK koennen bei Bedarf schwer bewaffnet werden und
sind in der Lage, mehrere Tonnen Nutzlast zu befoerdern. Die
Zeitraum-Koordination konnte im Verlauf des Jahres so zuverlaessig verbessert
werden, daß Zeitraumpunkte in der Vergangenheit sicher angeflogen werden
koennen und eine Rueckkehr in unseren Zeitraum moeglich ist. Dies war ein
großer Erfolg fuer unsere Wissenschaftler, da bis zum Beherrschen der
Rueckwegbestimmung mehrere Expeditionen spurlos in der Raumzeit verloren
gegangen sind. Im Juni dieses Jahres begannen wir dann mit der systematischen
Ansteuerung etlicher Zeitraumpunkte zwischen 12.000 v. Chr. und 4.000 n.Chr.
   
Bei Vergangenheitsfluegen zur reinen Beobachtung gab es keine nennenswerten
Probleme, waehrend keine der Zukunftsexpeditionen ueber das Jahr 1999 hinaus zu
uns zurueckkehrte. Wir fuehrten insgesamt 16 Expeditionen in die Jahre nach
1999 ohne Erfolg durch, wobei also 16 ZFK verloren gingen. Wir nehmen nicht an,
daß es in der Zukunft besondere technische Probleme geben wuerde, die eine
Rueckkehr aus technischen Gruenden verhindern wuerde. Vielmehr muessen wir
davon ausgehen, daß die fernere Zukunft uns gegenueber feindlich eingestellt
ist und unsere ZFK abgefangen oder zerstoert hat. Die uns bekannt gewordene
Weltentwicklung bis zum Jahr 1999 spricht sehr fuer diese Annahme einer
vollkommen feindlichen Zukunft. Es ist zu befuerchten, daß nach 1999 eine
Technologie zur Verfuegung stehen wird, die unseren ZFK deutlich ueberlegen
ist.
Ueber Zeitflugprojekte in die Jahre 1945 bis 1999 ist zu sagen, daß wir zwar
des Oefteren in den Luftraum der Zukunftserde eindringen und zurueckkehren
konnten, dabei aber auch angegriffen worden sind. Insgesamt gingen bei vielen
Expeditionen in dieses Zeitzielgebiet weitere 4 ZFK verloren, womit sich die
Gesamtzahl der seit Juni verlorenen ZFK auf insgesamt 20 Stueck belaeuft. Aus
der Zeit bis 1999 liegen uns etliche Fotografien der Erdoberflaeche vor, die
jedoch nicht von sehr großem Interesse sind.

Schwerpunkt der Zukunftsmissionen war die Gewinnung von Kenntnissen
insbesondere ueber die politische und technologische Entwicklung der Zukunft. 
Landung und Kontaktaufnahme in der Zukunft sind ausgesprochen schwierig und
besonders risikobehaftet. Es gelang jedoch mehrfach, Personen mit Gold zu
bestechen. Ein großer Vorteil besteht bei solchen Projekten darin, daß eine
Mission in der Zukunft ueber Monate oder Jahre hinweg taetig sein kann, und
dennoch, im Erfolgsfall, zur verabredeten Zeit unmittelbar nach oder vor dem
Abflug zurueckkehrt. Unseren groeßten und einzig wichtigen Erfolg erreichten
wir damit, daß im Jahre 1999 eine intensive Zusammenarbeit mit dem Geheimdienst
Mossad des zu dieser Zeit untergegangenen III. Reichs stattfinden konnte. Diese
uns gleichgesinnten Kraefte versorgten uns mit Unmengen an Wissen ueber ihre
Vergangenheit und Technolgie. Eine vollstaendige Auswertung wuerde Jahre
dauern, wir besitzen mehrere hunderttausend Patente der naechsten Jahrzehnte. 

Wir erhielten neben umfangreichsten Informationen insgesamt 134 Tonnen
Zukunftsgeraete, darunter verschiedene Waffen, neue Werkstoffe, elektronische
Bauteile und 18 der modernsten Computer jener Zeit nebst Unmengen von
Computerprogrammen. Außerdem konnten 2 russische Computerfachleute dazu bewogen
werden in unsere Zeit zu kommen, um unsere Leute in der Computernutzung zu
schulen. Die Computertechnologie ist eine Schluesseltechnologie, da fast alle
uns uebergebenen Daten nur in Form von computerspezifischen Datentraegern
vorliegen. Um Ihnen einen Eindruck von der Datenmenge zu verschaffen: Auf
dieser kleinen Scheibe, die CD-ROM genannt wird, befinden sich Schriftdaten im
Umfang von fast 1 Million Blatt Papier im Format DIN-A4. Wir erhielten mehrere
tausend solcher Scheiben ...

Soweit wir es bisher beurteilen koennen, ist es uns nur selten moeglich die
Technologie der Zukunft kurzfristig nachzubauen. Wir mueßten praktisch
komplette Fabriken in unsere Zeit holen, um die elektronischen Bauteile der
Zukunft selbst herstellen zu koennen. Die Fuehrung haelt dies jedoch auch nicht
fuer notwendig, denn die wesentlichen und fuer uns nicht hinnehmbaren
Ereignisse sind jene im Bereich der politischen Entwicklung in den naechsten
Jahrzehnten, waehrend eine Wendung des gegenwaertigen Kriegsverlaufs nach wie
vor nicht angestrebt wird. Mit anderen Worten: Unser Hauptaugenmerk richtet
sich auf die Zukunft und die Vergangenheit.

Die vollstaendige Zerstoerung des Deutschen Reiches wird nicht gelingen, das
Land wird 1945 zwar schwer beschaedigt sein, aber es wird weiter existieren.
Unser wesentliches Nahziel wird erreicht, denn im Jahre 1948 wird das III.
Reich gegruendet werden koennen. Dies ist jedoch leider kein Anlaß zum Jubel,
verehrte Freunde, denn im Jahre 1999 wird dieses III. Reich nicht mehr
existieren. Unser heiliges Jerusalem wird vollkommen zerstoert werden, die
Feinde werden ueber uns triumphieren. Es ist entsetzlich, meine Herren, denn es
wird unser voelliger Untergang sein, sofern es uns nicht gelingt, das Geschehen
zu unseren Gunsten zu wenden..

Der gegenwaertige Krieg wird in Europa in wenigen Monaten beendet sein. Gemaess
unseren urspruenglichen Planungen koennen wir nicht daran interessiert sein,
dies zu verhindern. Unsere Freunde im Ausland werden sich bis dahin nach
Kraeften fuer die weitere Zerstoerung des Deutschen Reiches einsetzen, doch
ist, gemaess bekannter weiterer Entwicklung insofern eben kein ausreichender
Erfolg zu erwarten.

Wir haben lange darueber beraten, welche Schluesse aus der gaenzlich
unerfreulichen Perspektive zu ziehen sind, und welche Handlungen nun geboten
erscheinen. Es ist uns in den bisherigen Experimenten nicht gelungen, eine
erkannte Zukunft zu veraendern. Das Scheitern solcher Versuche erscheint,
verzeihen Sie meine Herren, wie ein Fluch, wie Hexerei. Es scheint einfach
nicht moeglich zu sein, von uns aus AEnderungen herbeizufuehren. Zum Beispiel
erkannten wir bei Nahbeobachtungen fuer AEnderungsexperimente im August , daß
ein Herr Magel in Duesseldorf am 4. September einen schweren, toedlichen
Autounfall haben wuerde. Wir beauftragten ein Geheimkommando am 1. September
damit, den Mann sofort zu erschießen. Das Kommando kam jedoch vor der
Ausfuehrung bei einem Luftangriff um. Ein zweites Kommando stellte dann fest,
daß der Mann zwischenzeitlich abgereist war. Daraufhin sperrten wir die Straßen
zum Unfallort ab. Herr Magel muß ueber das Aufkreuzen unseres Sonderkommandos
informiert worden sein. Er war, was wir zunaechst nicht wußten, mit dem
intellektuellen Untergrund in engerer Verbindung und fuehlte sich nun akut
bedroht. Am 4. September geriet er in einiger Entfernung vom Unfallort in eine
gewoehnliche Fahrzeugkontrolle, ließ sich jedoch nicht anhalten. Er wurde
verfolgt, ging den Beamten aber schnell verloren. Anschließend fuhr er in hohem
Tempo durch die Stadt, wo er auf unsere Absperrung stieß, die er durchbrach. In
Panik verursachte er dann den toedlichen Unfall. Die Zukunftsexpedition hatte
keine ausreichende Umfeldermittlungen angestellt, weshalb wir nur von dem
Unfall selbst wußten. Im Endeffekt war es im Grunde unser Eingriffsversuch in
die Zukunft, der eine Ereigniskette in Gang setzte, die schließlich zu dem
Unfall fuehrte, den wir verhindern wollten. In aehnlicher Weise scheiterten
alle entsprechenden Experimente, es ist, ich sagte es schon, wie "verhext". Wir
muessen befuerchten, daß es nicht im Bereich unserer Moeglichkeiten liegt, die
Zukunft durch direkte Eingriffe zu veraendern.

In einer anderen Versuchsreihe wollten wir feststellen, ob wir die Gegenwart
durch Eingriffe in der Vergangenheit aendern koennten. Wir versuchten mehrfach,
die Eltern heute lebender Menschen zu toeten, bevor diese Menschen geboren
worden sind. Alle diese Versuche scheiterten. Diese Versuche wurden uebrigens
nicht mit schweren ZFK vorgenommen, sondern mit den nur leicht bewaffneten,
kleineren ZFK. Das Scheitern der Versuche laeßt uns annehmen, daß eine Kraft
existiert, die solche AEnderungsversuche verhindert. Unsere Leute waren einfach
spurlos verschwunden. Dies laeßt befuerchten, daß wir nicht die einzige Macht
sind, die sich im Zeitraum bewegen kann. Wir waren nicht mal in der Lage, einen
Gegenstand auch nur an einem einzigen Tag rueckwaerts verschwinden zu lassen.
Wann immer eine paradoxe Situation angestrebt wurde, verschwanden unsere Leute
ohne eine AEnderung bewirkt zu haben. Insgeamt ist der Zeitraum also fuer uns
ein Raum, der uns einige Grenzen setzt.

Diese Grenzen schienen jedoch nur in der nahen Vergangenheit zu existieren. In
der ferneren Vergangenheit waren Kontakte und Mitnahmen von Gegenstaenden und
Personen  manchmal moeglich und manchmal nicht. Unser eindeutig groeßter
Vergangenheitserfolg war der bereits frueher erlaeuterte Angriff auf die
Maya-Kultur in den Jahren um 900 n. Chr., bei dem diese Kultur fast
vollstaendig zerstoert werden mußte, um mit wenigen Einsaetzen gigantische
Goldmengen erbeuten zu koennen. Wir besitzen nun mehr Gold, als irgendeine
andere Macht der Gegenwart und Vergangenheit. 

Das Problem ist, daß wir einfach nicht sicher wissen, was wir im Zeitraum tun
koennen, und was nicht. Wir befuerchten, daß wir nur das tun koennen, was in
der Vergangenheit bereits seine Entsprechung besitzt, waehrend wir anscheinend
nichts veranlassen koennen, was noch nicht geschehen ist. Wie Sie wissen,
betrachteten uns z.B. die Maya als jene Goetter, von denen ihnen bekannt war,
daß sie ihre Kultur vernichten wuerden. Welche Macht war in der Lage, ihnen
davon vorher zu erzaehlen?

Meine Herren, dies ist die ueberwiegend bedrueckende Lage. Wir haben nicht mehr
viel Zeit, bevor wir diese Basis hier gemaeß urspruenglicher Planung verlieren
werden. Noch verfuegen wir ueber 27 schwere KFZ und es scheint gewaehrleistet,
daß mindestens 4 weitere noch fertiggestellt werden koennen. Weitere
Zukunftsversuche scheiden zur Vermeidung neuer Verluste aus. Unsere Strategen
haben nun folgenden Plan ausgearbeitet:

Fuer die Zukunft wollen wir erreichen, daß es eine andere Gesamtentwicklung
gibt, die insbesondere unser Heiliges III. Reich und unsere altehrwuerdige
Gesamtorganisation staerken wird. Zu diesem Zweck kodierten wir mit den
Zukunftscomputern etliche wahre und unwahre Ereignisse der Zukunft in einen
hebraeischen Bibeltext ein. Diesen setzen wir in der fernen Vergangenheit bei
unseren Ahnen ab. Wenn er zur richtigen Zeit decodiert wird, werden die wahren
Inhalte die Bedeutung des Textes unterstreichen. Natuerlich schreiben wir
nichts, das unsere Seite gefaehrden koennte. Wichtiger sind aber die unwahren
Berichte, die eine im Zeitpunkt der Enthuellung duestere und vernichtende
Zukunft schildern werden. Dies soll die Menschen dazu motivieren, bestimmte
Echtereignisse nicht eintreten zu lassen, deren Nichteintritt, wie wir
erklaeren werden, auch die erfundenen Schreckensereignisse verhindern werde.
Zur Unterstuetzung einer solchen Motivation werden wir auch Ereignisse
erfinden, von denen wir behaupten, daß sie eingetreten waeren, wenn unsere
Informationen nicht eine erfolgreiche Verhinderung ermoeglicht haette.
Selbstverstaendlich wird unsere Organisation den Decodierungsschluessel
verwahren und zur richtigen Zeit anwenden. Eine solche Maßnahme ist fuer uns
relativ gefahrlos, da wir nur einen weniger riskanten Eingriff in die
Vergangenheit vornehmen muessen. 

Der Erfolg des Projekts muß zweifelhaft erscheinen, doch koennte eine
Erfolgschance darin begruendet sein, daß wir die Zukunft ueber einen Umweg in
die ferne Vergangenheit zusaetzlich zu aendern versuchen. Natuerlich stellt
sich die Frage, warum wir, wenn wir das tun werden, nicht bereits diese andere
Zukunft gesehen haben. Unsere Experten sind unsicher ueber eine wichtige Frage,
die sich damit beschaeftigt, ob es die Moeglichkeit gibt, einen zweiten,
zusaetzlichen Entwicklungsstrom zu ermoeglichen. Doch wenn diese Moeglichkeit
bestehen koennte, dann muß sie von uns intensiv genutzt werden, denn wenn wir
nur in einer Zukunft verlieren und dafuer eine andere gewinnen koennen, so
waere dies fraglos besser, als wenn wir gar keine Zukunft haetten.

Da es, wie gesagt, den Anschein hat, daß wir insbesondere die Eingriffe in die
ferne Vergangenheit vornehmen koennen, die in dieser bereits existent sind,
wollen wir mit den restlichen Kraeften den sicheren Weg gehen. Wir steuern die
Punkte an, von denen aufgrund der Ueberlieferungen und unserer Versuche
anzunehmen ist, daß eine Zukunftskraft, naemlich wir, einen Eingriff
vorgenommen hat. Unseren Hauptschlag fuehren wir im Jahre 2300 v. Chr. bei
unseren großen Ahnen vom heiligen Stamme Levi aus, den wir zur absoluten
Supermacht in Asir erheben werden. Kleinere Unternehmungen werden unseren
gelobten  Osarsiph und unseren großen Koenig David des I. Reichs unterstuetzen.
Obwohl es unwahrscheinlich erscheinen muß, koennte es vielleicht sein, daß ein
moeglichst maximales Einwirken an einem moeglichst fernen Punkt der
Vergangenheit vielleicht einen neuen, ggfs. zweiten Zeitfluß ab dort
ermoeglicht, in dem die Fortentwicklung guenstiger sein wird, als auf unserem
Zeitfluß. Wir werden den Vorfahren einschaerfen, daß sie die Erfolge der Feinde
vergessen machen muessen, um unsere Erfolge darueber zu erheben.

Es ist anzunehmen, daß wir uns mit unserer Technologie in Asir nur kurzfristig
machvoll erheben koennen. Obwohl wir nach Kraeften Energie- und
Munitionsvorraete hinuebertransportieren werden, ist mit einem baldigen Verlust
der Einsetzbarkeit der ueberlegenen Technik zu rechnen. Wir muessen uns daher
auf den reinen Erhalt des Wissens konzentrieren, das von unseren Hoechsten fuer
alle Zeit im Geheimen ueberliefert werden muß. Das Wissen, der Auftrag und das
Ziel. Wir werden geeignete Prophezeiungen abfassen. Die alten Vorfahren muessen
ihren Nachfahren vor allem zwei Dinge einschaerfen: Die Feinde, die Judaeer,
die ebenso wie wir bis zum Schluß im Verborgenen gearbeitet haben und in der
Zukunft unseres Zeitstroms siegreich gesehen wurden, mueßen ausnahmslos
vernichtet werden. 
Außerdem muß alles daran gesetzt werden, Europa zu zerstoeren und insbesondere
das Gebiet, das heute das Gebiet des Deutschen Reiches ist. Dies muß fuer immer
ueberliefert und beachtet und mit allen Mitteln erreicht werden. Vielleicht
wird es eine parallele Zeit geben, in der das gelungen sein wird, dies ist
unsere große Hoffnung.

Adolf Hitler erhaelt die Anweisung, unserem Projekt alle notwendigen Rohstoffe
mit absolutem Vorrang zur Verfuegung zu stellen.

Meine Herren, wir wollen fest daran glauben, daß wir mit diesem Plan unserem
heiligen Stamm Levi einen eigenen Weg in eine nur ihm gehoerende Zukunft ebnen
werden. Troesten wir unseren Kummer mit der Gewißheit, daß unsere großen
Anstrengungen und Opfer dazu fuehren werden, daß in weniger als drei Jahren
unser III. Reich nach fast 2000 Jahren endlich eine Realitaet sein wird. Wir
wollen alles tun, um seinen Untergang zu verhindern.

Aegypten, 2140 v. Chr.:
Die Feinde kamen mit feuerspeienden Drachen und todbringenden Tieren ueber uns,
wie wir sie nie zuvor gesehen haben. Sie mueßen direkt aus der Hoelle gekommen
sein und sie waren stark, sehr stark. Doch unsere Goetter halfen uns, sie
besiegten die Drachen mit ihren Wolken aus Licht und erloesten uns in großer
Not. Auf Geheiß unserer Goetter nahmen wir die toten Drachen und metallenen
Tiere und alle Instrumente der Hoelle heim und versiegelten sie in den Raeumen
unter dem großen Loewen unserer Koenige. Sie sollen dort ruhen und vergessen
werden, bis zum Ende der Zeit die Goetterdaemmerung kommt und diese Raeume
wieder geoeffnet werden, um den Menschen von dem zu kuenden, was hier geschehen
ist. Ihr Menschen am Ende der Zeit, gedenket unserer Taten, die wir fuer euch
vollbracht haben. Moegen die Seelen von Isis, Osiris und Horus euch begleiten,
die Goetter werden gewiß mit euch sein!


Erlaeuterung zum Begriff Drittes Reich: Es ist ein rein zionistischer Begriff.
Nach zionistischer Zaehlung war das Reich des David (die spaetere Kopie um 1000
v. Chr, Vollstrecker des Holocausts an den Ammonitern) das I. Reich. Die aus
Babylon zurueckkehrenden Leviten gruendeten das II. Reich. Esra, Nehamia. Es
kam zu Zwangsehescheidungen. 1948 errichteten Zionisten das III. Reich. Da
Hitler fuer den Zionismus arbeitete (und von der zionistischen Warburg-Familie
bezahlt wurde) wurde der Begriff Drittes Reich dann irrtuemlich auf Deutschland
angewendet, welches aber nur die planmaessig zu liquidierende Legehenne war.
Historisch entsprecht Hitlers Funktion der des Perserkoenigs Cyrus, der fuer
das II. Reich sorgte.

1939 verbot Hitler den Begriff Drittes Reich als Bezeichnung fuer das Deutsche
Reich (vgl. "Drittes Reich", 19. Brockhaus).

Stammeshistorisch stehen die Leviten im Bund mit den Sethisten, die frueher
ausschieden. Sehtisten kommt von Seth, dieser toetete Abel, spaeter tauschten
sie die Namen Kain und Seth einfach aus. Vom Sethismus kommt der Begriff
Satanismus.


                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 19 23:21:33 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 19 Dec 1997 21:21:33 GMT
Message-ID: <19971219212101.QAA11574@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1997121900215829378@ppp-c23.freiepresse.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1997121900215829378@ppp-c23.freiepresse.de>, duden@usa.net (Konrad
Dalit) schreibt:

>> Ich kenne eine Menge Hochschullehrer, die sind sehr helle im Kopf und
>wissen
>> auch eine Menge. Nur sind viele von ihnen nicht besonders anfällig, was
>> Verschwörungstheorien betrifft. Ich würde an deiner Stelle mit den 
>> Schubladisierungen vorsichtiger sein.
>

Es gibt nicht eine Verschwoerung, also auch nicht DIE Verschwoerung, sondern
drei. Eine ist "gut", eine ist "fast gut" und eine ist ausgesprochen uebel.
Alle haben ihren Ursprung im alten System der Staemme. Es ist beinahe sinnlos,
darueber zu reden, denn zunaechst sind erscheint alles sehr kompliziert, erst
danach wird es recht einfach. Ein grosser Teil der "Verschwoerungsaufdecker"
gehoert selbst zu einer der Seilschaften (was eine besserer Begriff ist).
Natuerlich nehmen solche "Aufdecker" besonders gern solche Plattformen ins
Visir, in denen die eigene Gruppe keinen oder nur geringen Einfluss hat. Zu
dieser Sorte gehoert Jan Van Helsing. 

                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 20 03:02:43 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Dieses und Jenes
Date: 20 Dec 1997 01:02:43 GMT
Message-ID: <19971220010201.UAA04210@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 251
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Zunaechst moechte ich darauf hinweisen, dass meine momentane Anbindung an das
Usenet kaum brauchbar ist. Ueber AOL laeuft es zwar, der Newsreader ist jedoch
schlecht in der Bedienung, der Datenaustausch langsam und deshalb teuer. Ich
suche daher nach einer Anschlussmoeglichkeit fuer Crosspoint, idealer weise in
Berlin, aber auch woanders in Deutschland. Wer kann helfen/vermitteln?

Mein Home-PC ist wieder da, das Verfahren gegen mich wurde eingestellt, mein
Anwalt verhandelt noch wegen Entschaedigungsleistungen. Ungern nehme ich die
Beamten bei SS und StA in Schutz, der Gerechtigkeit halber muss ich es aber
tun. Die Beamten hatten sich laut Ermittlungsakte von drei Seiten her anonym
"beeinflussen" lassen, d.h. der erste Ansatz war nicht anonym, sondern kam von
einem Herrn "Werner Scholz" aus Spanien. Der zweite Ansatz lief ueber anonyme
Anrufe, der dritte Ansatz ueber der Polizei zugeschickte Faxe. Hinter allem
steckte natuerlich ein Gesamtkonzept. Die Gruppe arbeitete mit glatten
Faelschungen, die mir angedichtet wurden, und mit Verfaelschungen durch
stueckelndes Fetzenzitieren. Sie machte sich noch einen Spass daraus, 6 Seiten
an den Polizeiabschnitt 66 zu schicken (Kult der 6), was den Beamten nicht
auffiel. Ich darf ihnen wohl Dummheit vorwerfen, doch hatten sie offenbar keine
boese Absicht, sie wurden getaeuscht und liessen sich leicht taeuschen.
Unguenstig war das persoenliche Engagement eines Beamten L., der ein typischer
Menschenjaeger ist. Nun gut, irgendwann haben sie es gemerkt ...

Ich moechte einen ganz anderen Bereich ansprechen, denn zu meinem Hauptgegner
wurde nicht etwa "der Staat", dessen Situation ich allmaehlich verstehe, denn
die Lage ist ernst. Es gibt eine angreifende Seilschaft, die ihre Leute zwar
auch in den staatlichen Strukturen hat, aber deshalb nicht dem Staat
gleichgesetzt werden kann. Der richtigste Name fuer diese Seilschaft ist
schlicht: Leviten. Es handelt sich um ein Hydra-System, in welches Zionisten,
Chassidisten, mafioese Strukturen, Scientology, Stasi und mehr eingebunden
sind, eben auch eine Teilunterwanderung der staatlichen Strukturen.

Diese Hydrakoepfe wissen nicht unbedingt selbst um ihre Zusammenarbeit, es
gehoert zum System, dass sie sich unter Umstaenden gar nicht "moegen". Dies
versteht, wer sich mit Dialektik befasst hat, der eingebaute Widerspruch kann
sehr nuetzlich sein, ich will das nicht vertiefen. Natuerlich sind sie auch im
Internet.

Es gibt zwei Reizthemen fuer die verschiedenen Abteilungen: Das Eine ist Wissen
um den Zusammenhang zwischen Zionismus und Nationalsozialismus, bzw.
Sozialismus schlechthin, das zweite Reizthema ist Wissen um etwas noch
Tiefergehendes, naemlich biblische Kenntnisse ueber den Stamm Levi.

Wer in dieser Richtung forscht (und sich aeussert), der Geraet ins Visir. Die
Vorgehensweise ist typisch dialektisch. Auf der einen Seite wird Terror
gestartet, auf der anderen Seite wird Beistand geschickt, der natuerlich keiner
ist. Der "Beistand" soll aus naechster Naehe beobachten und beeinflussen,
ablenken. Natuerlich nimmt die Zielperson diese "Freunde" gern an, wenn sie von
anderen mit Terror in jeglicher Form belegt wird. Zu diesem Terror gehoert auch
das "Manipulieren" staatlicher Gewalt. Ich verweise auf die Berliner Berichte
ueber die Polizisten Stephanie L., die mit der Stasi-Seilschaft in Beruehrung
kam und dann "gemobbt" wurde. Mitten in der Nacht schleppte ein SEK-Kommando
sie in die Bonhoefer-Klinik zur psychiatrischen Untersuchung. Die Aerztin
erklaerte sie fuer vollkommen gesund - es ist halt reiner Terror. Die Beamtin
brachte sich spaeter um, ebenso wie Herr Ulli Kort, der in der Finanzverwaltung
mit denselben Personen in Konflikt geriet, wie ich spaeter. Ich erfuhr erst
nach seinem Tod, dass er grosse Bibelkenntnisse hatte, und aufgrund meiner
Bibelkenntnisse geriet auch ich an die, die eben Leviten genannt werden
muessen.

Die Schlichen und Tricks bergiff ich natuerlich nicht von Anfang an. Ein
geschickter "Freund" fand die Entwicklung meines Buches sehr interessant und
ich versorgte ihn staebdig mit dem neuen Stand. Der erste Stand war mein Text
"Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? ("Mose"-Zitat) - und die orwell'sche
Bewusstseinszange". Das langte noch nicht und so entstand das Buch "WAL", erste
Version. Dies erschien mir bald auch nicht ausreichend, weshalb ich das Buch
"513" hinterherschrieb. Schließlich fasste ich beides straffend zusammen zu
einem Buch, das wieder den Titel "WAL" traegt. Und nun wird es interessant. Die
erste Version von WAL schickte ich unter anderem an den Ewertverlag, bei dem
die Buecher von Jan Van Helsing erschienen. Dessen Buecher fand ich zunaechst
recht interessant und wollte sie urspruenglich nur ergaenzen und etwas
korrigieren, insbesondere um den Verschwoerungsbereich Zionismus erweitern und
um den levitischen Hintergrund. Damit hatte ich jedoch ein Buch geschrieben,
dass genau jenen nicht passen konnte, fuer die JVH bewusst oder unbewusst
schrieb. JVH hatte den Zionismus nicht "uebersehen", er sollte ihn nicht sehen.
Faktisch sind seine Buecher wertlos, obwohl sie einige wahre Kerne enthalten,
diese Kerne werden dann aber verdreht. Als Anregung koennen die Buecher
nuetzlich sein, sie koennen aber auch verwirren und fehlleiten. Auf alle Faelle
bleibe ich gegen die Buecherverbotswelle - aber wirklich gut sind die
JVH-Buecher nicht. Mit den Buecherverboten setzte sich die Politik uebrigens
auf einen dialektischen Schlitten, von dem sie nicht ahnen wird, wohin er
faehrt. Es ist eine grundsaetzlich falsche Methode, was selbst dann gilt, wenn
die Absicht gut ist. Mit seinem 4. Buch hat JVH sich nun selbst zerstoert.

Mir erging es wie folgt: Der geschickte "Freund" intensivierte einen Kontakt,
den ich schon als gewoehnlicher Kunde hatte, naemlich zum Versand "Andromeda"
in Nuernberg. Dieses Geschaeft hatte einst JVH gehoert und er hat nach wie vor
damit zu tun. Es ergab sich ein enges Verhaeltnis. Aus Nuernberg erhielt ich
Buecher kostemlos, Marktwert bald 2.000.- DM. Das erschien mir sehr "nett",
gutglaeubig wie immer hielt ich es fuer Idealismus. Tatsaechlich aber sollten
mich diese Buecher auf andere Themen fuehren, obwohl man vorgab, mich bei
meiner Arbeit unterstuetzen zu wollen. Der Witz ist, dass mir die Buecher
durchaus nuetzten, denn wenn diese Buecher eine schlechte Absicht hatten, dann
bemerkte ich das und wertete sie entsprechend aus. Levitischen Buechern koennen
durchaus Informationen entnommen werden, man muss sie nur eventuell anders
auswerten.

Wie dem auch sei, der Verleger Ewert meldete sich blitzschnell bei mir und
sagte eine Veroeffentlichung von WAL (erste Version zu). Prima, dachte ich
natuerlich, das klappt ja prima. Und natuerlich wendete ich mich nicht an
andere Verleger. Und das war der eigentliche Sinn der Aktion. Von Anfang an
sagte Herr Ewert, dass das Buch ueber einen hollaendischen Verleger erscheinen
solle, mit dem er kooperiert, da es in Deutschland ja schwierig mit Buechern
sei. Das leuchtete mir ein. Sein Verlag wuerde aber die Vorarbeit machen. Herr
Ewert meinte, dass mein Buch vielleicht noch zur Buchmesse 97 erscheinen
koenne. Geduldig wartete ich auf die Zusammenarbeit mit "meinem Verlag". Etwa
zwei Wochen nach der Buchmesse endete die Geduld und ich draengelte. Nun bekam
ich mein Manuskript ausgedruckt im Buchformat DIN-A5 zurueck - "lektoriert".
Eine kurze Pruefung ergab, dass alle Fehler noch drin waren, manche
Textbereiche waren katastrophal formatiert. Meine Vorlage war weitaus besser
gewesen. Es sah so aus, als haette man meinen Text mal eben durch Auto-Format
von Word geschickt, um es ohne einen einzigen pruefenden Blick auszudrucken.
Man hatte also mit minimaler Muehe so getan, als haette man etwas getan. Erst
in diesem Moment wurde ich misstrauisch und draengelte darauf, erstmal einen
Vertrag abzuschliessen. Herr Ewert wollte mich damit beruhigen, daß bereits
eine ISBN-Nummer reserviert sei - die er aber gerade nicht nennen konnte - und
nun verwies er mich an den hollaendischen Verleger Baakermanns. Den rief ich
an, und er hielt mich erstmal fuer Jan Van Helsing. Es schien eigentlich so,
als ob er gar nicht informiert war. Einige Tage spaeter war er aber doch
informiert und versicherte, dass er mein Buch herausgeben werde. Allerdings
haette er gerade mit einem franzoesischen Buch viel zu tun. Nun war mir
immerhin sofort klar, dass dies auch nur eine Endloswarteschleife war. Herr
Baakermanns erschien mir aalglatt. Er war auch so klug, nicht die
allergeringste schriftliche Spur einer Zusammenarbeit zu hinterlassen, waehrend
ich etwas Schriftverkehr mit dem Ewertverlag hatte. Baakermanns war nichtmal
ein Fax zu entlocken, da war nichts zu machen. Baakermanns wird uebrigens die
ersten zwei Buecher von Jan Van Helsing fuer Deutschland verlegen.

Zur verwirrenden Kompliziertheit der Dinge gehoert, dass sich verschiedene
Gruppen desselben Netzes durchaus nicht moegen und nicht viel voneinander
wissen. Den grosszuegigen Nuernbergern war es z.B. nicht Recht gewesen, dass
mein Buch beim Ewertverlag erscheinen wuerde, wie ich es ja laengere Zeit
annahm und verkuendete. So machten die Nuernberger mir den Ewertverlag so madig
wie moeglich. Ich solle das Buch lieber ueber einen anderen Verleger in
Thueringen herausbringen oder auch ueber ihren Laden im Selbstvertrieb. Peter
Herrmann von Andromeda sei ein ausgezeichneter Lektor. Als ich noch an Ewert
glaubte, wollte ich aber lieber bei Ewert bleiben. Nachdem ich den
Ewert-Baakermanns-Trick begriffen hatte, wendete ich mich aber wieder an die
Nuernberger, die sich wie die Pharisaeer auffuehrten, irgendwas von weiteren
Quellen saeuselten usw., Stil Langowski. Nachdem sie mitbekommen hatten, dass
Ewert-Baakermanns eine Veroeffentlichungsabsicht nur vorgetaescht hatten,
muessen sie neue Instruktionen erhalten haben, denn ploetzlich war man nicht
mehr zu sprechen. Dies hatte ich aber fast erwartet und es ueberraschte mich
nicht mehr.

Erst sehr spaet hatte sich herausgestellt, dass "meine Nuernberger" mit
Scientology zu tun haben muessen. Scientology mischt in der Esoterik ordentlich
mit, es gibt einen Bereich, der sich nicht als scientologisch zu erkennen gibt
und auf allgemein esoterisch macht. Wer die Geschichte des Sozialismus ein
wenig kennt, der weiss, dass sie im Trio Karl Marx, Friedrich Engels und Moses
Heß ihren  aussen sichtbaren hatte. Von Karl Marz kam "links", waehrend von
Moses Heß, dem Urzionisten, "rechts" ausging. Dieses "rechts" ist natuerlich
nicht national, tut aber so. Aus diesem Ei entwickelte sich durch mehrfaches
Spalten der ganze "Links-Rechts"-Kram. Mit Scientology ist es aehnlich. Erst
spaltete sich die "Freie Zone" ab, fuer die Scientology ganz boese ist.
Aehnlich wie bei Links-Rechts werden die meisten dort Integrierten das wohl
auch tatsaechlich glauben. Dialektik. 
Eine weiter Abspaltung sind nun die Scientologen, die die "Scientology" ganz
unorganisiert zu betreiben behaupten und weder Scientology noch die "Freie
Zone" moegen. Daran erkennt man die alte Handschrift. "Diantik" ist uebrigens
ein nett verpacktes "Mein Kampf 2". Man sollte es mal gelesen haben. Der
"Arier" ist durch den "Clear" ersetzt und in einer Idealgesellschaft sollte nur
noch dieser Uebermensch waehlen duerfen, so schrieb Hubbard. Wenn man
Scientology am Hals hat, dann hat man wirklich nichts als Aerger und noch mehr,
wenn man die am Hals hat, die Scientology als neue Waffe schufen, die haben
naemlich noch mehr im Arsenal.

Scientologen arbeiten sehr geschickt mit Psycho-Waffen. Ein simples Beispiel
war, dass meine Nuernberger "Gott und Co." empfahlen, ein Buch, das in diesen
Kreisen offenbar weit verbreitet ist. Da wird dann gefragt, ob man einen "Xenu"
als Guten oder Boesen vermutet. Ich tippte auf "boese". Dann kommt: "Siehst Du
- WOHER WEISST DU DAS?". Ich "wusste" es, weil der Name einen scharfen und
unangenehmen Klang hat. Sie wollen damit aber einreden, dass man uebersinnliche
Faehigkeiten haette, die sie dann professionell schulen, gelle? Ganz aehnlich
redet der "Auditor" per "Dianetik" dem "Patienten" seine "Engramme" ein. Das
Witzige daran war nun, dass ich tatsaechlich "uebersinnliche" Faehigkeiten
habe, aber ganz ohne Scientology, dies sind jedoch eher typische
"Genesis-Eigenschaften", die gibt es naemlich tatsaechlich und die wollen sie
kopieren.

Einen Trick, den ich mal erlebte, den kann man die "Fernwahrnehmungsnummer"
nennen. Aus verschiedenen Gruenden, die nicht genannt werden muessen, war ich
schliesslich misstrauisch gegenueber dem (aufgrund meiner damaligen
Internet-Taetigkeit) aufgekreuzten "Freund" in Berlin geworden und erzaehlte
Anke Herrmann davon. Sie pflichtete mir sofort bei. Bemerkenswerte Strategie.
Sie erzaehlte, dass sie frueher bei den Amerikanern gearbeitet habe und dort
auch Einblick in Dokumente ueber "Fernwahrnehmung" gehabt habe. Und sie habe
den Verdacht, dass dieser Berliner "Freund", der sehr gut russisch spreche aber
kein Englisch, so ein "Fernwahrnehmer" sei. Denn oft wenn sie mit irgendwem am
Telefon ueber ihn gesprochen habe, dann habe er direkt danach bei ihr angerufen
um irgendwas zu erzaehlen. Ich hatte mit diesem "Freund" zu dieser seit
etlichen Wochen keinen Kontakt mehr gehabt, aber etwa 3 Minuten nach diesem
Gespraech  ueber ihn rief er mich ploetzlich an. Wie es mir geht und so, ganz
banal. Nun sollte ich ihn wohl fuer einen "Fernwahrnehmer" halten. Eine
billige, einstudierte Nummer, sie hatte ihn natuerlich angerufen, dami er mal
eben die Fernwahrnehmungsnummer mit mir durchzieht, das sagte mir jedenfalls
meine Fernwahrnehmung.

Soviel zu diesen Spielchen, zu denen viel mehr zu sagen waere, so und aehnlich
funktioniert das.

Nach etwa einem Jahr hatte ich herausgefunden, dass Andromeda, Jan Van Helsing,
Ewert, Baakermanns alle relativ dicht beieinander in einem Netz postiert sind,
das aber viel groesser ist. Sie selbst wissen aber nicht unbedingt, dass sie an
Faeden haengen, die weiter oben zusammen laufen. Um es nochmal ganz deutlich zu
sagen: Es ist MEHR als nur Scientology, denn Scientology ist auch nur eine
"Abteilung", die aber bedeutend ist, vielleicht mehr, als die Stasi-Seilschaft,
die insbesondere hier in Berlin eine grosse Rolle spielt. Dieses beachtliche
Netz ist in der Lage dazu, auch die "Staatlichen" zu manipulieren und das ist
wirklich beunruhigend. Beim Fall Stephanie L. aeusserten sich Staatsanwaelte in
der Richtung, dass Zielpersonen kaum eine Chance zum Widerstand gegen das
Berliner "Verwaltungsmobbing" haetten und nur wer es kennt, kann verstehen,
dass das stimmt. Aber niemand sollte denken, dass dies ein karriereorientiertes
Mobbing ist, denn es ist ein Machtkampf. Diese Seilschaft ist eine
Bilderbuchverschwoerung, die diesen Namen wirklich verdient. Doch auch die, die
von diesem Angriff wissen und ihn abwehren wollen, bilden eine Verschwoerung im
Verhaeltnis zu denen, die von alldem nichts ahnen und nur gelegentlich ueber
sichtbare Spitzen staunen um dann weiter zu grasen und sich Silokon-Super-Busen
im TV anzusehen usw.

Ja, es gibt VerschwoerungEN. Und die "guten" Verschwoerungen muss es geben,
solange es die finstere Verschwoerung gibt. Diese "enthuellt" natuerlich gern
das, was die bessere Verschwoerungsgruppe so "treibt". Insofern sind die
JVH-Buecher auch fuer manche Umkehrschluesse geeignet und am Thema
Verschwoerung an sich ist schon was dran, keine Frage. Es gibt Verschwoerungen,
weil zuviele Menschen typische Brot-Und-Spiele-Menschen sind. Es muss sie
geben. 

Besonders naiv ist die Annahme, dass sie nicht im Internet waeren. Die
Teilnehmer schreiben natuerlich besonders viel. Sie sind leicht zu erkennen,
denn sie haben recht simple Strategien. "Profis" etablieren, Reizthemen durch
den Kakao ziehen, der Verulkungstrick, allgemeines Schwachsinnschreiben und
schliesslich das Herabziehen der Sachdiskussion auf personifizierte
"Netzkriege" und Personenhetze. Alles ganz einfach und leicht zu erkennen. Zur
Not macht man ganze Foren dadurch unattraktiv. Um Kriegszustaende einzufuehren
ist es fuer Dialektiker natuerlich selbstverstaendlich, gleich zwei
Streitparteien zu bringen, die sich idealerweise wirklich nicht moegen, da ihr
jeweiliges Programm wirklich sitzt.

Die Staatlichen, mit denen ich "zu tun" hatte, die waren, wie gesagt, einfach
nur dumm, aber keine Verschwoerer. Es bleibt zu hoffen, dass weiter Oben
intelligentere Staatliche sitzen und dies ist sogar anzunehmen, ich hatte ja
nur "Kleine" am Hals. Schwamm drueber.

Nun gut, ich stehe mit Sicherheit auf einer nichtstaatlichen Liste, was Aerger
bringt. Wer ist ein wenig mutig und stellt mir dennoch einen Zugang fuer XP zur
Verfuegung und kann mit "Mailbombs" umgehen? Die Moeglichkeiten, die AOL
bietet, sind wirklich duerftig.


                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 00:30:55 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Glaubst du wirklich an Ufos
Date: 20 Dec 1997 22:30:55 GMT
Message-ID: <19971220223001.RAA09084@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349A77A6.2D48@rz.uni-frankfurt.de>
Lines: 31
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349A77A6.2D48@rz.uni-frankfurt.de>, Andreas French
 schreibt:

>Du kannst mir ja woll nich erzaelen wollen das du an Ufos glaubst. Hast
>du schonn eins gesehn.
>Und wen dan schick mir Beweise!
>

Mir erscheint es laecherlich, das Thema ueberhaupt noch als "Glaubensfrage" zu
betrachten. Wer meint, dass das alles "Unsinn" waere, der sollte eine plausible
Theorie dafuer anbieten, dass Astronauten, Militaers und Wissenschaftler deren
Existenz behaupten. Wie erklaerst Du den Vorfall vom 11. Juli 1991 ueber
Mexiko-City, just zur Sonnenfinsternis, als unzaehlige Videokameras wegen der
Sonnenfinsternis bereit waren und filmten. Aufnahmen plus Ausschnitte aus der
Behandlung des Vorfalls in den dortigen Lokalmedien sind erhaeltlich als
Videodokumentation "Messengers of Destiny". Alles gefaelscht? Wie intensiv hast
Du Beweise gesucht? 

Die Selbst-hab-ich-nichts-gesehen-These ist mager. Glaubst Du, dass die Erde
eine Kugel ist, oder streitest Du es ebenso konsequent ab, bis Du selbst ins
Orbit kommst? 

Ich war noch nie in Amerika, aber viele Menschen glauben, dass es Amerika gibt
und ich denke nicht, dass da gemogelt wird. UFO-Berichte gibt es in nicht mehr
zu beziffernder Zahl. Alles Vollidioten? Wozu brauchst Du so viele Idioten fuer
Dein Weltbild?

Ich meine, was ist eigentlich so SCHLIMM daran, wenn es UFOs gibt? Warum ist
das so ein Problem?
                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 00:30:57 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: sch_WAL_l
Date: 20 Dec 1997 22:30:57 GMT
Message-ID: <19971220223001.RAA11394@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kAisc7AjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 64
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kAisc7AjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>> Mein Buch heisst WAL.
>>
>> Juda war kein Mann, kein Sohn Jakobs, sondern seine Tochter.
>
>DU LUEGST! ICH HABE KEINE TOCHTER.
>
>Am Schluss muss ich wegen so einem Quatsch noch Alimente abdruecken.
>
>Jetzt reichts aber.
>

Ich habe wenig Lust auf "Rumalbern". Ich sprach vom Jakob der Genesis, der den
Titel Israel erhielt. Der wirst Du wohl nicht sein. Dieser Jakob hatte 12
Kinder, die heute alle fuer maennlich gehalten werden.

Doch erstens deutet die Endung a auf Weiblichkeit, was allein wenig waere. Laut
Juda-Segen der Genesis sind der Loewe und das Zepter das Zeichen Judas.
Zwischen Genesis und 2. Buch "Moses" liegen fast 1000 Jahre und es beginnt eine
ganz andere Geschichte. Ich fand Juda jedoch im Altertum wieder als Ida,
Idaeische Mutter, Magna Mater, Kybele. Und diese war eine Frau. Laut 15.
Brockhaus in der antiken Kunst dargestellt mit Zepter, auf einem Thron mit
Loewen, auf einem von Loewen gezogenem Gespann, auf einem Loewen reitend. Das
war Juda, Ida. Den I-J-Tausch erkennt man auch am lydischen Volk. Sie ist der
Grund fuer die Namen "Notre Dame" und "Nostradamus". Das deutet auf Wichtigkeit
und es ist auch wichtig. Gewisse Kraefte hatten ein Interesse an der
"Abdraengung" des Weiblichen. Sie faelschten die biblischen Texte enorm. Aber:
Sie faelschten schlecht, so schlecht, dass es sehr offensichtlich ist. Als
"Beweis" dafuer, dass Juda auch wirklich ein Mann war, streuten sie das Kapitel
38 in die Genesis ein, wo Juda von einer Frau verfuehrt wird, weshalb er ja ein
Mann gewesen sein muesste. So dachten die Faelscher. Nur: Man erkennt die
Faelschung einfach zu leicht und es stellt sich die Frage nach dem Sinn dieser
Einfaelschung (die nicht die einzige ist). Der Sinn war die Vermaennlichung der
Frau Juda. In 37,36 heisst es:

1Mo 37,36 Aber die Midianiter verkauften ihn in Ägypten an Potifar, des Pharao
Kämmerer und Obersten der Leibwache.

In 39,1 heisst es dann nochmal:

1Mo 39,1	Josef wurde hinab nach Ägypten geführt, und Potifar, ein
ägyptischer Mann, des Pharao Kämmerer und Oberster der Leibwache, kaufte ihn
von den Ismaelitern, die ihn hinabgebracht hatten.

Dazwischen befindet sich das "beweisende" Kapitel 38. Es beginnt "unauffaellig"
mit "Es begab sich um diese Zeit, daß ...." Irgendwie musste man den Sprung ja
beginnen lassen. Und in 39 geht Kapitel 37 dann weiter. Um den Zusammenhang
wieder herzustellen, wurde der Schluss von Kapitel 37 kurzerhand wiederholt.
Die Faelschung ist ziemlich eindeutig, wie andere auch. Und der Grund ist eben
der, dass Juda eine Frau war, aus ideologischen Gruenden aber zum Mann werden
sollte.

Ich sehe ein, dass dies auf den ersten Blick nichts mit "UFOs" zu tun hat. Ich
will es jetzt nicht erklaeren, versichere aber, dass es doch damit zu tun hat.
Es wird berichtet, dass es nach Kontaktfaellen sehr haeufig zu einer
Beschaeftigung mit religioesen Themen kommt. Das hat seinen Grund. Daeniken ist
ja nun auch in der Bibel gelandet. All dies hat seinen Sinn.



                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 00:30:59 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - mit 120 kByte
Date: 20 Dec 1997 22:30:59 GMT
Message-ID: <19971220223000.RAA09089@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kAisDxQjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kAisDxQjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>Und noch dazu voellig unstrukturiert und damit nur mit groesster Muehe  
>lesbar - und die Muehe macht sich bei Deinem abgestandenen Schmarrn  
>bestimmt niemand.

Weisst Du, ich bin das zu gewohnt, um mich davon beeindrucken zu lassen. Der
"abgestandene Schmarrn" ist uebrigens die simple Wahrheit. UFOs kommen nicht
aus einer anderen Welt, sondern aus einer anderen Zeit. Schmarrn ist der ganze
Ausserirdischen-Quatsch, den man allmaehlich ausblenden sollte.

Dieser Offline-Editor von AOL ist uebrigens ziemlich beknackt. Bei mir sah aber
alles einigermassen ordentlich aus.
                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 00:31:00 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Suche Usenet-Zugang
Date: 20 Dec 1997 22:31:00 GMT
Message-ID: <19971220223100.RAA11402@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 7
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Hallo!

Mit dem Newsreader und dem Organizer von AOL kann man nicht vernuenftig
arbeiten. Wer weiss einen guenstigen Anschluss an das Usenet fuer XP ?

                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 00:31:09 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: D-Holocaust geklaert
Date: 20 Dec 1997 22:31:09 GMT
Message-ID: <19971220223100.RAA09101@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 388
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Der Zusammenbruch der 4-Millionen-Auschwitz-Luege schlug (natuerlich) maechtige
Wellen, denn dies war der zweite Zusammenbruch fuer die Uebertreiber nach
Dachau in frueherer Zeit. Warum aber all dies?

Alles ist vollkommen logisch und leicht verstaendlich. Zunaechst weise ich
darauf hin, dass die Politik der Buecherverbote (die ich nach wie vor fuer
falsch halte) keinesfalls den 6-Millionen-Glauben fuer den Holocaust insgesamt
schuetzen will und dies auch nicht tut. Buecher, die die 6 Millionen deutlich
fuer Unsinn erklaeren koennen problemlos veroeffentlicht werden. Als relativ
frisches Beispiel sei das Buch "Gott am Wannsee" von Ivan Denes genannt, das
1993 erschien. Zu allen Zeiten der Bundesrepublik gab es entsprechende
Veroeffentlichungen (von Nicht-"Nazis") und es gibt sie immer noch. Es war ein
Irrtum meinerseits, dass die Verbotspolitik im Interesse radikaler Zionisten
deren 6-Millionen-Unsinn schuetzen wuerde.

Etliche Veroeffentlichungen, auch und gerade von neojuedischer Seite, gingen
von maximal 500.000 Todesopfern aus. Die amtlich registrierte Opferzahl beim
Sonderstandesamt Aarolsen weist 373.468 Todesfaelle aus, darunter sicherlich
viele Neojuden. Der Rest ist reine Literatur, eine ordentliche Untersuchung hat
es nie gegeben. Ein Massensterben, meinetwegen auch ein "Brandopfer"
(=Holocaust) bleibt bestehen - warum aber 6 Millionen, wo ist das Motiv?

Es gibt mehrere Motive. 

1. Die Verantwortung fuer das tatsaechliche Sterben tragen Zionisten. Hitler,
der ein Landesverraeter war, war keineswegs ein "Fuehrer", er war
Befehlsempfaenger. Das Projekt Israelgruendung begann bereits Ende des 19.
Jahrhunderts in Russland, Deutschland war nur eine Teilphase des
internationalistischen Grossprojekts. Wer zwecks Israelgruendung viele Neojuden
in Palaestina brauchte, der musste sie woanders treiben. Das Entwurzeln war
leicht, doch das Verbringen ins Zielgebiet war schwierig. Es ist anzunehmen,
dass die meisten extremistischen Neojuden nicht an Massenmord dachten, sondern
"nur" an ein ordentliches Erschrecken und Treiben. Den Begriff Drittes Reich
hat Hitler uebrigens 1939 als Bezeichnung fuer Deutschland verboten (19.
Brockhaus), er wurde nur aufgrund eines Irrtums der
zionistisch-nationalsozialistischen Verstrickung fuer Deutschland angewendet.
Der Begriff Drittes Reich bezog sich auf das nach zionistischer Zaehlweise zu
gruendende Dritte Israel, das 1948 entstand. Das I. Reich war das des
Holocausters an den Ammonitern, der David genannt wurde und einen frueheren
David literarisch kopieren sollte. Das II. Reich war das nach dem babylonischen
Exil, das Reich von Esra und Nehamia, dessen Errichtung von
Zwangsehescheidungen nach rassisch-religioesen Gesichtspunkten begleitet wurde.
Man erkennt deutlich die Aehnlchkeiten der drei Reiche.

Diese extremistischen Neojuden betrachten mildere Neojuden als Verraeter,
insbesondere solche, die entgegen den Vorschriften des Pseudomoses (dieser
Massenmoerder hiess Osarsiph, er kopierte in der Literatur einen mehre hundert
Jahre frueheren echten und guten Moses) Angehoerige anderer Rassen heirateten,
was sich aus neojuedisch-extremistischer Sicht nicht geziemt. Fuer sie ist es
"Suende", wie es fuer einige Zionisten nun eine Suende ist, wenn Neojuden
ueberhaupt ausserhalb von Israel leben. Dafuer gibt es konkrete Gruende, die
hier nicht erlautert werden sollen (Vorwegkopieren einer prophezeiten
Sammlung).

Die aus extremistischer Sicht ungehorsamen Neojuden bezeichneten die
extremistischen Neojuden schon in den 20er Jahren als "Verraeter", denen "die
letzte Stunde" geschlagen haette. (Vgl. z.B. die interessante Zitatensammlung
in "Die Unschuld der Jenseitigen", 1921).

So wurden Reformfreudige und Neojuden in Mischehen fuer die Extremisten unter
den neojuedischen Nationalisten zu todeswuerdigen Verbrechen. Der Trend zu
Mischehen soll vor 1933 recht hoch gewesen sein. Auch Unwille zur Umsiedelung
nach Israel mag toedlich gewesen sein.

Hierin liegt das erste Motiv. Die 6-Millionen-Zahl wiederum schuetzt die Taeter
und deren ideologische Nachfolger, die sich bis heute hinter den Opfern zu
verstecken suchen. Die 6-Millionen-Zahl eruebrigt naemlich eine Frage, die sich
dann stellt, wenn es deutlich weniger Tote gab. Diese Frage lautet: WARUM
starben die einen und die anderen nicht? Mit 6-Millionen konnte ein wahlloses,
allgemeines Morden propagiert werden. Das schuetzte die ebenfalls neojuedischen
Taeter. (Nach der Mordwelle vom 30.6.1934 war die ganze NSDAP-Elite
neojuedisch, genauer wohl: levitisch.)

Das Projekt des Schauspielers Hitler war bis zur Machtergreifung kostspielig,
fuer den teuren Propagandaaufwand 1929 - 1933 kam in ganz herausragender Weise
das Bankhaus Warburg auf, ebenfalls der neojuedische Bankier Schroeder, der
spaeter SS-Standartenfuehrer wurde. Faktisch wurde Deutschland von
zionistischen Bankiers gekauft, es war somit selbst das erste Opfer. Felix M.
Warburg war Vorsitzender des Administrative Committee der Jewish Agency, was
bedeutet, daß er ein ranghoher Israel-Gruender war. Henry Ford schrieb zu den
Warburgs im Jahre 1921: : "Der Warburg's sind drei. Felix Warburg ist der
zweite in Amerika. Er wird wenig in der Oeffentlichkeit bemerkt, obwohl er
Mitglied des Amerikanisch-Juedischen Komitees ist. Er wurde juedischerseits mit
dem Ehrenrabbinertitel eines 'Haber' beehrt und ist der juedischen Welt als
'Haber Rabbi Baruch ben Mosche' bekannt, der einzige Jude in Amerika, dem
dieser Titel verliehen wurde." Dieser Mann war der Fuehrer des "Fuehrers",
vermutlich ein Zaddik des Chassidismus. Die Warburgs finanzierten in
herausragender Weise auch den I. WK, vergleiche Henry Ford.

2.

Das zweite Motiv liegt im Bereich des Kultes um die Zahl 6. Dieser Kult ist
sehr massiv. Im Zahlenkult zaehlen keine Nullen, 6 ist gut, 66 besser und 666
optimal. Die Priester der 6 versuchen ihr Kultsymbol ueberall unterzubringen,
besonders gern in Verbindung mit Menschenopfern.So sagt die Bibel in 2. Mose
12,37 und 4. Mose 11,21, daß der Pseudomoses Osarsiph mit genau 600.000 Mann
aus Ägypten auszog. Der Pharao folgte ihm mit 600 Streitwagen. Die antike
Todesschwadron des biblischen Räuberhauptmannes und Massenmoerders David
bestand laut 1. Samuel 30,9 und 27,2 aus 600 Mann. Gemaeß 1. Mose 46,26 kam
Jakob mit 66 Seelen nach Aegypten (Jakob war aber ein guter Mann, die Priester
der Gegenseite dichteten ihm ihre Zahl nur an), Salomo erhielt laut 2. Chronik
9,13 ausgerechnet 666 Zentner Gold. Laut Daniel 3 wurde einst in Babylon ein
anzubetendes Bild mit den Maßen von 60 Ellen Hoehe und 6 Ellen Breite
errichtet. Der 2. Tempel zu Jerusalem war laut Esra 6,3 zunächst mit den Maßen
60 mal 60 Ellen geplant, wofür es dann aber nicht langte. Vgl. dazu "Geschichte
der Regenten von Juda" von Johann Jakob Heß, 1798. Ob dieser Trauumer von der
Rueckkehr ins Gelobte Land verwandt mit jenem Moses Heß war, der 1862 diesen
Traum in "Rom und Jerusalem. Die letzte Nationalitätenfrage" als Frueh-Zionist
konkretisierte, das konnte ich leider noch nicht herausfinden, mir erscheint es
wahrscheinlich.

Als im Jahre 70 n. Chr. Jerusalem von den Roemern zerstoert wurde, kamen (laut
Tacitus) angeblich  600.000 Juden um. Nachdem im Jahre 1807 das Sanhedrin
(Synedrium, Hoher Rat) mit Napoleon I. etwas zu besprechen hatte, machte dieser
sich mit seiner "Grande Armee" von angeblich rund 600.000 Mann (15. Brockhaus)
auf den Weg und nur wenige ueberlebten. In enger Verbindung mit dem Kult der
Zahl 6 steht auch die mittelalterliche Hexenverbrennung, denn Hex ist
griechisch 6. Es ist anzunehmen, daß die Zahlenangaben nicht immer den
Tatsachen entsprechen, sondern daß es sich oft lediglich um eine Kultpflege im
Rahmen der Literatur und Ueberlieferung handelte.

Im Kult ist auch die Quadratzahl der 6, die 36, von Bedeutung, und in diesem
Sinne ließ der Zionist und spaetere Praesident Israels, Chaim Weizmann
(Erfinder der Erstickungsgase für England) in einer Rede am 25.11.1936 ein
erstaunliches Kuktfeuerwerk los:

"Damit haben wir die Lage von etwa 3.600.000 Juden. In Polen leben etwas über
drei Millionen Juden; in Deutschland gab es 1932 gegen 600.000, aber diese Zahl
hat sich seitdem vermindert. Gehen wir weiter und nehmen die Judenheiten von
Rumaenien, Lettland, Litauen und Oesterreich, so haben wir praktisch das
gleiche Bild, und es ist deshalb durchaus keine Uebertreibung, wenn ich sage,
daß heute sechs Millionen Menschen dazu verurteilt sind, in Orte gepfercht zu
werden ...." . Chaim Weizmann, "Reden und Aufsaetze 1901 - 1936".

Die Opferung der 6. Armee in und nach Stalingrad sollte hier auch nicht
uebersehen werden.

Der uralte Kult zeigt sich ebenso an der Kreiseinteilung in 360 Grad und noch
mehr an der Zeiteinteilung in 60 Minuten mit 60 Sekunden, was ja eine
vollkommen willkuerliche Festlegung war.

Die Zahl der Menschenopfer in der Ex-UdSSR verdichtet sich in der Literatur auf
ausgerechnet 66 Millionen (wohl uebertrieben), und der Hintergrund des Kuerzels
ZK dort duerfte derselbe sein, wie beim eigentlich falschen Kuerzel KZ (statt
KL) hier. Das ist auch ein Signum, ein Piesterstempel "Kohen-Zaddik". Die
Zaddik sind Führer des Chassidismus (Lehre von der List, Hinterlist), die
blinden Gehorsam der Untertanen beanspruchen duerfen. Zur List der Dialektik
gehoert freilich auch, dass zwischen "links" und "rechts" nur scheinbar ein
Unterschied besteht. Kuenstliche Polarisierung. "Rechte" ermoeglichen "Linke"
und umgekehrt - ganz simpel. Linke sind auch "Nazis" ... Bekanntlich ist beides
sozialistisch. Gemeinsamer Ursprung in Moses Mordecai Marx Levi (kurz Karl
Marx), Friedrich Engels und Moses Heß. Ein wahrhaft satanistisches Trio,
allesamt Vorarbeiter zum massenhaften Sterben.

Auffaellig ist, daß die Regierung Netanjahu aus 6 Parteien mit 66 Sitzen
besteht. Das ist auch ein wenig merkwuerdig, denn zwei der Regierungsparteien
verfuegen nur ueber 4 der 120 Parlamentssitze, weshalb man auch eine Mehrheit
mit 5 Parteien und 62 Sitzen haette haben koennen. Der Plenarsaal des Deutschen
Bundestages hat laut "Sitzordnung Plan 7110 E" 662 Abgeordnetenplätze, 3 Sitze
die Praesidialkanzel und für den Wehrbeauftragten kommt einer gesondert hinzu,
macht 666. Aber deshalb muessen die Abgeordneten nicht allesamt für Satanisten
gehalten werden, nur beim Entwurf duerften Mitglieder der Sekte mitgewirkt
haben. (Ich kam an eine Kopie dieses Plans, die auch eine Faelschung sein
koennte, zur Sicherheit mueßte man selbst vor Ort nachzaehlen.)

Besonders bemerkenswert ist aber, daß wir auf jedem Warenbarcode drei laengere
Striche sehen, zu denen keine für uns direkt lesbare Zahl mitausgewiesen wird.
Die Zahl für diese längeren Codezeichen ist 6, weshalb also jeder Barcode die
666 in sich gesondert traegt. Insgesamt sind für den Wert 6 drei verschiedene
Strichcodes moeglich, und der lange Doppelstrich ist Typ 2 der drei für den
Wert 6 verwendbaren Typen. Man findet ihn zum Mitlesen z.B. auf einer Schachtel
"HB-Light".

Der griechische Buchstabe Stigma kam bei den Griechen einst als Buchstabe außer
Gebrauch und wurde nur noch als Zahlzeichen für 6 verwendet. Stigma heißt auch
Brandzeichen und geschrieben wird Stigma als "zackiges" S. In diesem Sinne
steht das beliebte Kürzel SS für Stigma-Stigma, bzw. 66. Eine fruehe bedeutende
Organisation, die sich mit SS abkuerzte, waren die "Zionisten-Sozialisten", die
sich 1904 zwecks Palaestina-Eroberung in Rußland formierte. SS ist deshalb
schon richtig, weil Zion auch Sion genannt werden kann. Spaeter wurde das
Kuerzel dann für "SchutzStaffel" weltbekannt, und anschließend fand der Kult
dann eine Fortsetzung in "StaatsSicherheit" und in "StaatsSchutz". In einer
Videotextmeldung war von der SFOR-Truppe in Ex-Jugoslavien sogar einmal als
"Stabilisierungs-Streitmacht" die Rede. Ein aeußerst seltsamer Name, bei dem
das Kuerzel SS eigentlich von vornherein das zu erreichende Ziel gewesen muß.

Ein Blick auf die roemischen Zahlen fuehrt noch zu der Erkenntnis, daß die
kleinsten 6 roemischen Zahlen  I (1), V (5), X (10), L (50), C (100), D (500)
dann als DCLXVI ganz genau die Zahl 666 ergeben. Das roemische System fand auch
allerlei Verwendung, denn sowohl LEVI als auch DAVID wurden deutlich mit VI = 6
markiert. Zu Levi sollte mal 1.Mose 49,5 herangezogen werden. Der Stamm Levi
ist für das ganze Phaenomen von großer Bedeutung, was ich aber im Rahmen dieses
Artikels nicht ausreichend behandeln kann. 66, LXVI, ist beinahe LEVI.

Mit wenig Phantasie kann auch die Rakete V1 in diesem Zusammenhang gesehen
werden, die erste Kriegsrakete hieß ganz einfach: 6.

Wichtig und bemerkenswert ist ein besonderes Phaenomen im Zahlenkult der
Priester der 6. Sie "moegen" natürlich die Zahl 9 nicht. Und so gilt der 9. Ab
(Monat des neojued. Kalenders; auch Aw) als Unglueckstag. Angeblich soll dies
darauf beruhen, daß der angebliche Mose an einem 9. Ab von seinen Spaehern die
Nachricht erhielt, daß Kanaan nicht erobert werden koenne. Und ob historisch
wahr, oder spaeter eingefuehrt, laut "Handbook of Jewish Tought" von S. Aryeh
Kaplan, S. 339-340, zerstoerten die Babylonier am 9. Ab 586 v. Chr. den ersten
Tempel zu Jerusalem, die Roemer am 9. Ab 70 n. Chr. dann den zweiten Tempel. Am
9. Ab 1290 wurden die Neojuden aus England ausgewiesen und am 9. Ab 1492 aus
Spanien. Der Ab ist ein Monat des neojued. Kalenders, der in unsere Monate
Juli/August faellt, vor allem aber ist der Ab der 11. Monat des jued.
Kalenders, und im Deutschland unseres Jahrhunderts fand das Phaenomen dann
seine Fortsetzung, und hier sind die Daten mit Sicherheit echt. Am 9.11.1918
wurde Kaiser Wilhelm II. abgesetzt und die Republik ausgerufen
(Novemberrevolution). Am 9.11.1923 kam es im Rahmen des Hitler-Putsches zum
Marsch zur Feldherrenhalle und zur Schießerei. Am 9.11.1938 brannten die
Synagogen (Reichskristallnacht) und am 9.11.1989 fiel die Berliner Mauer.
Tatsächlich haben alle Ereignisse einen gemeinsamen Faktor, was nur bedingt
offensichtlich ist. Im Prinzip stuenden für geschichtsträchtige Ereignisse mit
zudem spezifizierender Wirkung alle 365 Kalendertage gleichermaßen zur
Verfügung, aber es haeuft sich auf diesen Tag. Magie? Nein. Das Phaenomen ist
weder magisch, noch göttlich noch zufaellig. Es gibt halt eine ziemlich alte
und einflußreiche Kraft, die dafuer sorgte, daß bestimmte Ereignisse auf den
9.11. und den zahlenmaeßig identischen 9. Ab fielen, entweder tatsaechlich,
oder laut Ueberlieferung. Warum die, für die alles Zahl ist, und die die 9
hassen, nicht den 9.3. oder 9.8. oder sonst einen 9. eines anderen Monats
waehlten, sondern genau den 9.11., das wird klar, wenn man 9 mit 11
multipliziert. 99. Es mußte einfach der 9.11. sein. Fuer die 666er ist das der
Igitt-Tag schlechthin.

(Uebrigens schickte die Internet-Terrorgruppe ihre verfaelschten und glatt
gefaelschten Texte zu meiner Belastung per Fax auf 6 Seiten an den Berliner
Polizeiabschnitt 66. Es dauerte lange, bis die Beamten merkten, dass sie
verarscht wurden, das Verfahren wurde eingestellt, ich habe alles wieder da).

Es gaebe noch mehr zu diesem Kult, aber das soll soweit genuegen. Jan Van
Helsings Behauptung, daß Israel von Uebersee die Vorwahl 666 habe scheint indes
falsch zu sein. Ueberhaupt, JVH, JHV, Jehova. Es ist ein komplexes Thema fuer
sich, aber JVH schreibt m.E. bewusst oder unbewusst letztlich FUER die 666er,
denn seine Differenzierungen sind falsch.

3.

Den dritten Grund enthuellte Rabbi Benjamin Blech, der 1991 in "The Secret of
Hebrew Words", Jason Aronson Inc., auf den Seiten 215/215 schrieb, dass die mit
Kabbala, bzw. Gematria vertrauten Rabbiner aus der Bibel "erkannt" hatten, dass
Israel exakt 1948 entstehen wuerde und dass dabei 6 Millionen verloren gehen
wuerden. Auch dieser Bereich ist komplex und nicht mit wenigen Worten voll zu
erklaeren. Es handelt sich um eine "Kunst", bei der man Buchstaben durch Zahlen
ersetzt um einen verschluesselten Geheiminhalt zu lesen. Nicht ohne Grund war
den Rabbinern diese Lesart "heilig", denn der hebraeische Bibeltext IST
TATSAECHLICH VERSCHLUESSELT, wie es das Buch "Der Bibelcode" juengst
enthuellte. Doch hatten die Rabiner damals noch nicht den Schluessel, sie lasen
Unsinn - und dann wurde fuer die Wahrwerdung gesorgt. Ganz einfach. Uebrigens
ist der Bibelcodetext durch und durch verlogen, obwohl er auch wahre
Vorhersagen enthaelt. Ein besonderes Thema fuer sich, dass hier fuer viele zu
weit fuehren wuerde. Es gab die Erwartung, dass Israel bereits nach dem I. WK
gegruendet werden koenne, was aber nicht exakt der Gematria entsprach und
unterblieb. Durch diese irrige Annahme klaert sich aber folgendes: Der
Ex-US-Senator Glynn, sah bereits am 31.10.1919 in der Ukraine 6 Millionen Juden
in einem Holocaust sterben. (The American Hebrew, New York, 31.10.1919,  "Die
Kreuzigung der Juden muß aufhoeren"). Tatsaechlich gab es damals Pogrome, aber
diesen fielen nicht 6 Millionen, sondern einige hundert Menschen zum Opfer.

Ich meine, die Zusammenhaenge damit in wenigen Worten praezise geklaert zu
haben. Wer suchet, der findet. Selbst in dem Material, das nur ablenken soll
...
Nach 1945 konnte die deutsche Politik nichts gegen die 6-Millionen-Propaganda
tun. Die, die Hitler schufen, waren weltweit zu maechtig. Stark in den USA,
noch staerker in der UdSSR. (Dialektik - die Gefuehrten wissen es nicht).

Es gab in Deutschland frueher schon Bemuehungen in hohen Kreisen der Politik,
eine Untersuchung durchzuführen. Doch der damalige Bundesinnenminister Gerhard
Schroeder (CDU, nicht mit dem heute bekannten Gerhard Schroeder der SPD zu
verwechseln) sagte auf der Laender-Innenministerkonferenz im Jahre 1959 zur
Anregung für eine staatliche Untersuchung des Holocaust:

"Es gibt uebergeordnete politische Gesichtspunkte, die es geraten erscheinen
lassen, von diesem Vorhaben Abstand zu nehmen." 

Und er hatte Recht! Herr Schroeder sagte dies nicht, weil er die Taeter decken
wollte, sondern weil diese zu stark waren. Die Wahrheit muss sich aus
politischen Gruenden ZUERST im Ausland durchsetzen, wo derzeit die
Wahrheitsschlacht tobt. Es ist klueger, wenn Deutschland hinterhinkt und sich
passiver verhaelt. Die Politiker haben Recht !!! Die planmaessig exakte
Israel-Gruendung beweist den gewaltigen Einfluss der Taeter! Dem kann nur mit
Geduld und grosser Klugheit begegnet werden.

Dennoch erstreckt sich die Verbotswelle nicht auf das Anzweifeln der
6-Millionen-Zahl, sondern auf den Umgang mit der Wahrheit, die so oder so
gebraucht werden kann. Die Lage ist schwierig, denn nach Enthuellung der
Auschwitz-4-Millionen-Luege ist es verstaendlich, wenn viele nun gar nichts
mehr glauben wollen, weshalb es keine Verfolgungen in dieser Sache geben
sollte. Fest steht jedoch, dass es nicht wenige Tote gab und nicht nur
Neojuden. Es sieht jedoch so aus, als ob die Verfolgung vor allem jenen gilt,
die nun pauschal DIE Neojuden verantwortlich machen wollen, was absurd sind, da
sich unter ihnen eben Opfer UND Taeter befanden. Es ist falsch sie zu
pauschalisieren. Die Opfer kamen nicht durch Selbstmord um. Die Taeter waren
BESTIMMTE Neojuden. Diese koennen sich aber nur hinter zwei Varianten
verstecken: Etliche Millionen Opfer oder gar kein Holocaust. Da sie eh
Dialektiker sind, setzen sie auf beide Karten. Man muss dabei die Wichtigkeit
bedenken, denn wenn sie als Taeter enthuellt sind, dann sind sie fuer alle Zeit
aufgeflogen und erledigt. Und genau das wird kommen, ihre Existenz haengt von
der Holocaust-Wahrheit ab und nur Millionen-Opfer oder Null-Holocaust koennen
ihr Ueberleben sichern. Dies ist die Lage.

Hinzukommt, dass dieselben Extremisten derzeit ein massives Interesse an
Treibfaktoren haben, denn Israel wird 1998 50 Jahre alt. 1998 ist dreimal 666.
50 ist die aegyptische Wiedergeburtszahl "Nun". Von 50 Jahren ist bei der
Bibelstelle die Rede, in der Rabbiner die Israelgruendung 1948 "sahen"
(Levitikus, 3. Mose 25,10). Laut "Der Bibelcode" haben sie einen Glauben,
wonach ein Sterben vor dem Erreichen des 50. Lebensjahres einem "Abschneiden
der Seele" gleichkommt. Also wird die Geburt Israels 1998 erst richtig
vollendet. Ihrer Endloesungserwartung gemaess muessen dann in Phase 2 ALLE
Neojuden nach Israel. Die anderen leben in der Suende. Und deshalb bauen sie
erwartungsvoll wie bloede leerstehende Siedlungen. Da soll gefaelligst Volk
rein. Aus "religioesen" Gruenden muss die Sammlung schliesslich KOMPLETT sein.
Genau wie damals benoetigen sie nun wieder Treibfaktoren, weshalb erneut
extremistische Neojuden ein grosses Interesse an allgemeinen Antisemitismus
haben. Richtiger ist aber ein Antilevitismus, der sich NUR gegen sie selbst
richtet!! Aus diesen Dingen ergibt sich die gesamte politische Grosswetterlage.

In Israel selbst verstricken sich zwei eben nicht zusammenpauschalisierbare
Kraefte  zunehmend in einen schweren Kampf, der auch weltweit stattfindet. Den
innerisraelitischen Konflikt, den Kern des geistigen Weltbrandes, schilderte
der Isreali Yoram Kaniuk in "Die Zeit" vom 15.9.1997 u.a. so:

"Heute werfen sie Steine auf Polizisten, die versuchen, die Autofahrer vor
ihnen zu schuetzen, und nennen sie ‚Nazis' ... Ihr habt die Atmosphaere
geschaffen, in der Rabins Ermordung moeglich wurde, um den Friedensprozeß zum
Stillstand zu bringen. Ihr spielt den palaestinensischen Mördern in die Haende
und wartet auf die naechste Katastrophe, um dann lauthals zu schreien: Wir
haben es euch gesagt! Je schlimmer es wird, um so besser, es sind sowieso alle
gegen uns. Arabern kann man nicht trauen. Ja, die Feindschaft ist abgrundtief,
der Terror moerderisch, doch es gibt keine militaerische Antwort auf Haß. Wir
duerfen nicht zulassen, daß Haß sich am Haß entzuendet ... Die Lage ist
explosiver denn je, jeder Funke kann einen vernichtenden Brand entfachen, doch
ihr spielt mit dem Feuer ... Ihr laßt den Rabbiner Elba in eurem Namen
sprechen, der gesagt hat, das Gebot ‚Du sollst nicht toeten' gelte nicht für
einen Juden, der einen Nichtjuden toetet. Ihr stuerzt Israel in einen Krieg
gegen die ganze Welt, und die reaktionaeren Ultraorthodoxen, die eure
rassistischen Anschauungen begierig aufgreifen, helfen kraeftig mit."

Diese Worte sollten Beachtung finden - in aller Welt. Herr Kaniuk beschreibt
auch die Dialektik der Extremisten. Und sie, die Real-"Nazis" (die sie nur
unter anderem sind) nennen selbst in Israel ihre Gegner gern "praeventiv" im
sparchlichen Blitzkrieg "Nazis". Dies ist genau die Internet-Strategie von
Langowski, Blumentritt und anderen Netzterroristen, die hier krampfhaft mit
viel Personal, viel Aufwand, viel Geld und unglaublicher Hinterlist darum
bemueht sind, die echten D-Holocaust-Opfer unter einer namenlosen
6-Millioen-Masse unkenntlich und vergessen zu machen und gleichzeitig die
Taeter zu schuetzen. SIE toeten sie noch einmal, und SIE decken Kraefte, die
unveraendert seit Osarsiph hemmunglos weitermorden und weiterluegen werden,
wenn man sie nicht hindert und sie praezise aus dem Neojudentum herausisoliert.

Herr Kaniuk teilte uebrigens noch eine alles sagende "Bluete" aus Israel mit:

"Die juedische Frage ist an sich schon kompliziert genug. Die Tatsache, daß
mein weltlicher Großvater nach Palästina auswanderte, hing mit der goettlichen
Verheißung zusammen, die den Kindern Israel dieses Land versprochen hatte, doch
auch mit dem Zionismus, weil die ersten Zionisten die Vernichtung der
osteuropaeischen Juden voraussahen. Als der Lubawitscher Rebbe, einer der
beruehmtesten Rabbiner unserer Generation, gefragt wurde, wie der Holocaust
habe geschehen koennen, wenn der Gott Israels die Welt regierte, sagte er, es
habe einen faulen Ast im Judentum gegeben (wie Mischehen oder das
Reformjudentum!), der abgesaegt werden mußte."

Der Klammerzusatz ist von mir. Ein Rabbiner! "Fauler Ast". Nun zeigt sich, was
damals wie heute einig und eins war. Langowski und Blumentritt usw. decken es
und sie wissen genau, dass sie das tun.

Die erwaehnte Kompliziertheit koennte ich uebrigens muehelos klaeren,
vielleicht ein andermal. Juda, Ephraim, Levi. Offenbarung 2,9 und 3,9. Ein
guter Einstieg 

Ich moechte ergaenzen, dass ich anderes Morden keinesfalls relativieren will,
doch der D-Holocaust muss solange im Gedaechtnis bleiben, bis alles enthuellt
wurde. Vergessen und "Holocaust-Muedigkeit" schuetzt Taeter und potentielle
Moerder.

Deutschland sollte nach Kraeften aus den GUS-Staaten fliehende Neojuden
aufnehmen und ggfs. auch solche aus Israel. Die Situation ist dramatisch und
sei wird noch dramatischer werden.






                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:42 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: WAL
Date: 21 Dec 1997 02:08:42 GMT
Message-ID: <19971221020801.VAA02654@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349c3384.3381874@basement.replay.com>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349c3384.3381874@basement.replay.com>, furunkel@arsch.com
(FURUNKEL) schreibt:

>klanglich identisch mit JAM, dem englischen Ausdruck für Marmelade,
>Konfitüre. Bei Marmelade muß man sofort an BAD SCHWARTAU denken. Was
>sagt uns das? Es geht hier um ERPRESSUNG. ERPRESSUNG ist verwandt mit
>AUSPRESSEN. Es ist Winter, was PRESSEN wir da aus? Richtig! ORANGEN!
>ORANGEN sind fast ROT! Da haben wir es:
>
>Die ROTEN stecken hinter ALLEM!
>
>FURUNKEL FOREVER
>

Ich empfehle eine kalte Dusche, denn Du erscheinst etwas verwirrt. Phantasie
ist nicht schlecht, aber sie sollte auch zu einem Sinn hinfuehren. Als Mitglied
der Spottabteilung bist Du aber viel angenehmer als die Mitglieder der
Terrorabteilung. Oder ist man da flexibel?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:43 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (4)
Date: 21 Dec 1997 02:08:43 GMT
Message-ID: <19971221020801.VAA00293@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d1kr64.unk4rc13ce2oeN@modem4.kamp.de>
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d1kr64.unk4rc13ce2oeN@modem4.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>Du solltes besser als Maerchenonkel arbeiten, oder das hier als
>Rueckseitenbeschriftung fuer Tolettenpapier vorschlagen...
>
>Ich denke ernsthaft das du wieder in den Filter gehoerst...
> 

Ich bitte um Benutzung des Filters, da ich selbst daran interessiert den
Kontakt mit Blubberern zu beschraenken. Da Du aber sicherlich gern blubberst,
wirst Du Deinen Filter nicht verwenden, oder?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:45 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (3)
Date: 21 Dec 1997 02:08:45 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA02659@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d1kqxq.16c5k9r18xtq0uN@modem4.kamp.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d1kqxq.16c5k9r18xtq0uN@modem4.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>Nachdem ich dieses jetzt noch gelesen habe, denke ich das du reif fuer
>den Userfilter bist, da deine Postings keinerlei Qualitaet haben sonder
>nur dazu dienen das du dich mit deinem Halbwissen hier (wieder)
>produzieren kannst!

Schlaumeier. Was "weisst" Du denn bitteschoen? Irgendwas von den Plejaden oder
Aschtar Scheran, von Aldebaran oder was Neues von Sirius? Oder anderen
Schwachsinn zur Ablenkung vom wirklichen Geschehen? Es gab hier nichts von
hoeherer Qualitaet, als das, was ich einbrachte. Mir ist allerding bewusst,
dass einige zwecks Ablenkung und Verwirrung aktiv sind. Sie gruenden sogar
"UFO-Vereine" und geben Zeitschriften heraus. Natuerlich uebersehen sie das
Internet nicht. Ich verstehe auch die Motive und kann sie nachvollziehen. Unter
anderem wollt Ihr die direkt Betroffenen verwirren, aber auf Dauer ist das
nicht moeglich.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:46 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (1)
Date: 21 Dec 1997 02:08:46 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA00299@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d1kqjt.y0s4ov1hwbj1aN@modem4.kamp.de>
Lines: 46
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d1kqjt.y0s4ov1hwbj1aN@modem4.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>Du hast gar nichts von dem Verstanden worueber du schreibst. Du
>plapperst nur den Bloedsinn anderer Leute nach, teilweise nicht einmal
>richtig.
>

Du irrst Dich. Ich habe Kontakt. Da dies allein nicht ausreicht um die
zahlreich installierten "Medien" der institutionalisierten Ereigniskopiererei
abzudraengen, suche und finde ich Literatur und Berichte und andere Betroffene.
Der Erfolg dabei erklaert sich durch das Vorhandensein eines echten Kontakts,
der allerdings ganz anders ist, als die "Medien" vorgaukeln. Es werden keine
Menschen wie Telephone benutzt. Es steckt auch nicht ein geheimes
Militaerprojekt dahinter, wie manche verbreiten. Hesemann ist zwar auch ein
Verwirrer , doch um sich "professionell" einklinken zu koennen, berichtet er
manchmal Wahres und Halbwahres. In M2000 Nr. 122 auf Seite 7 z.B. vom
NSA-Mitarbeiter Dan Sherman, der das Buch "Projekt zur Erhaltung des
Schicksals" ("Above Black - Project Preserve Destiny") schrieb. Immerhin - NSA,
National Security Agency USA.

Der Bursche berichtet von einer genetischen Vorbereitung zur intuitiven
Kommunikation mit einer "ausserirdischen Rasse" seit 1960. Die Faehigkeit
wuerde fuer den Fall eines weltweiten Kommunikationszusammenbruchs gebraucht.

Natuerlich ist das Unsinn, aber diesen Unsinn verbreiten Hesemann und NSA nicht
ohne Grund, wobei es fraglich ist, ob es sich um eine vorbereitende
Uebergangsluege handelt, oder ob ein anderer Sinn dahinter steckt. Fakt ist
jedenfalls, dass dieser intuitive Kontakt nicht mit "Ausserirdischen"
stattfindet. Wir befuerchten, dass gewisse Kreise damit spaeter verbreiten
koennten, dass wir Kontaktler und gewissermassen Waffen raffiniert angreifender
"Ausserirdischer" seien. Dieser Moeglichkeit muessen wir frueh entgegentreten.
Ich nehme an, dass Du keine Vorstellung vor der Dimension des ganzen Geschehens
hast und haben kannst.

Auffaellig ist, dass Du nur bloede rumblubberts und die Anmachertour faehrst,
ohne irgendwas konkretes zu "monieren". Sinnvoll war bisher nur ein Einwand,
wonach das Roehrenexperiment mit zeitlicher Kausalitatetsumkehr nicht mit
Schall sondern mit Funkwellen stattfand. Die Anmacherei ist hingegen
verdaechtig und aeusserst typisch fuer bestimmte Kreise, die gern als
"Internetkrieger" in Erscheinung treten. Das kann ja nicht nur an persoenlichen
Problemen liegen.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:48 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (1)
Date: 21 Dec 1997 02:08:48 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA02662@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349dd24e.26591111@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 24
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349dd24e.26591111@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Und im 2. Buch Moses, 28:2 und 28:3 steht:
>
>	Und [dazu] sollen sie das Gold, den violetten und
>	roten Purpur, den Karmesinstoff und den Byssus nehmen.
>	So sollen sie nun das Ephod aus Gold, violettem und
>	rotem Purpur, Karmesinstoff und gezwirntem Byssus, in
>	Kunststickerarbeit machen.
>
>Prima, wir sticken uns ein Funkgerät.
>
>

Du hast nicht richtig gelesen. Zunaechts war es konkrete Technik, die mit der
Zeit verloren ging. Die Kommunikation wurde als Kommunikation mit Goettern
"verkauft". Spaeter wurde daraus ein nachahmender Kult, der an einen konkreten
technischen Vorgang erinnerte. Fuer reine Kultobjekte genuegten einfachere
Mittel.Wo ist also das Verstaendnisproblem?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:49 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Dieses und Jenes
Date: 21 Dec 1997 02:08:49 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA00309@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1gag76.7l3.ln@diabolo.ndh.net>
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1gag76.7l3.ln@diabolo.ndh.net>, Stefanie Teufel 
schreibt:

>[Verschwoerungsgeraune entsorgt]
>
>Norbert, Du brauchst noch immer dringend professionelle Hilfe.
>

Du bist neu, aber ich hoerte bereits von Dir. Hmmm. Etwas richtig Sachliches
muss ich auch bei Dir verzweifelt suchen. Es ist schon sehr eigenartig, dass
dafuer bekannte Persoenlichkeiten nichts anderes im Sinn haben, als Leute zu
beleidigen, Streit zu suchen. Ob solche Leute nicht auch Hilfe benoetigen? Oder
steckt ein System dahinter? Soll ich dich jetzt auch schoen dick beleidigen,
damit Zitatmaterial fuer ein schoenes Stueckelpaket zusammenkommt, das dann
fuer Hetzpropaganda verwertet werden kann? Nein, allerliebste Stefanie, gelernt
ist gelernt. Trudeln die Uebrigen von frueher jetzt auch ein, oder werden neue
Pseudos verwendet?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:51 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Stellungnahme zum Konflikt Nordland-"Thule"
Date: 21 Dec 1997 02:08:51 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA02672@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 57
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ws@buero.x.free.de
(Willi Schwarz) schreibt:

>"Die größte Dummheit der Revolutionäre war, daß sie uns alle am Leben
>ließen."
>(Erich Ludendorff, Präsidentschaftskandidat der NSDAP)
>

Also besser rechtzeitig morden, was? Es ist richtig, dass Erich Ludendorff
zunaechst mit Hitler ging. Dessen Leitung war und ist ja auch sehr geschickt.
Man sollte fair sein und erwaehen, dass Ludendorff lange vor 1933 abfiel. 1930
war er Hitler-Gegner und Teil des nationalen Widerstandes gegen die
Hitler-Internationalisten und schrieb das Buch "Weltkrieg droht auf deutschem
Boden". Ich habe hier ein Faksimile in "Bibel,Babel,Bebel" von Herbert Runge,
das ein Plakat zeigt, mit dem fuer eine "Oeffentliche Volksversammlung" am
1.7.1932 geworben wurde.

Titel: WARUM WARNT LUDENDORFF VOR EINEM KRIEG MIT RUSSLAND ?
                               (Wer sind die Kriegshetzer)

Darunter:

Deutsche Volksgenossen! Vergesst nicht die drohende Kriegsgefahr beim
kuenftigen Wahlrummel! Zahlreiche Attentate auf Staatsoberhaeupter vermochten
noch nicht die Kriegsfurie zu entfesseln, die Deutschland vollend zermalmen
soll...

Darunter:

Ruhestoerer und Personen in Uniform der parteipolitischen Wehrformationen haben
keinen Zutritt!

Viele nehmen ihm das heute noch uebel und verschweigen es. Selbst "Linke". Und
das, obwohl es doch dieser Ludendorff war, der den "links" herzallerliebsten
Massenmoerder Lenin 1917 zusammen mit dem deutschen Geheimdienstchef Warburg
nach Russland schaffte, damit er die wunderschoene sozialistische ("links")
Revolution machen konnte. Immer diese Warburgs. Einige Jahre spaeter kauften
sie Hitler einen Staat fuer die naechste sozialistische ("rechts") Revolution.
Sachen gibt's. Koennen sich Zionisten nie entscheiden zwischen "links" und
"rechts" ??? 

ach, da ich das Buch gerade zur Hand habe. Es enthaelt ein Zitat aus dem
"Spiegel" 31/67, das aus ein Flugblatt von NSDAP-Mitgliedern aus dem Jahre 1921
wiedergibt:

"Hitler glaubt die Zeit gekommen, um im Auftrag seiner dunklen Hintermaenner
Uneinigkeit und Zersplitterung in unsere Reihen zu tragen und dadurch die
Geschaefte des Judentums und seiner Helfer zu besorgen ... Und wie fuehrt er
diesen Kampf? Echt juedisch."

Was meinten die denn damit? Die Warburg-Millionen kamen doch erst 1929? Sie
haetten aber beser "zionistisch" oder "levitisch" schreiben sollen, das muss
man sich immer selbst hinzudenken.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:52 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Ausst.:Wehrmacht/re: a.galinski
Date: 21 Dec 1997 02:08:52 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA00310@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.sci.politologie
References: <67eu3r$br4$4@news.metronet.de>
Lines: 32
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67eu3r$br4$4@news.metronet.de>, "Ralf Maier" 
schreibt:

>Was tut ihr hier? Den Historikerstreit nachspielen? Ein
>jeder einzelner, der in der Zeit von 1933 bis 1945 sein
>Leben lassen mußte, weil er in irgendeiner Weise nicht in
>die Schablonen des Hitlerpacks passte - egal, ob Jude,
>Homosexueller, Kommunist, Christ (ja! auch Christen waren
>verfolgt. Beispiele sind Niemöller, Bonhoeffer etc.) oder
>was auch immer war - ist einer zuviel.
>
>Das müssen wir endlich kapieren, bevor wir uns wieder und
>wieder in erbsenzählerischer Manier gegenseitig Zahlen an
>den Kopf werfen. Das bringt keinen einzigen dieser Menschen
>wieder zurück und derweil sausen von braunen Deppen geführte
>Baseballschläger auf unschuldige AsylbewerberInnen nieder.
>

Igitt - Zahlen. Bloss nicht genauer hinsehen. Bei manchen Verbrechen kam man
aber durch sehr genaue Ermittlung den Taetern und ihren Motiven auf die Spur.
Und das waere ja eine Katastrophe, oder? Ob nun Millionen in Dachau und dann
doch nicht, oder Millionen in Auschwitz und dann doch nicht, ob mit oder ohne
Namen, ganz egal, wir wissen am besten ueberhauptnichts und verkriechen uns
unter dem Tisch und denken nicht weiter nach. Baseballschlaeger sind viel
wichtiger als der Holocaust. Das scheint eine ganz neue Verschleirungsstrategie
zu sein, sonst sollte doch immer erinnert werden und nun nicht mehr, bzw. nur
ohne zu wissen an wen, wieviele und wo eigentlich? Werden die Krawallos deshalb
losgeschickt? So zur Ablenkung? Wer bezahlt diese Einsaetze eigentlich?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:54 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Ueber 1 Million auslaendische Sozialhilfeempfaenger und Asylgeldempfaenger
Date: 21 Dec 1997 02:08:54 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA02682@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <67eoa8$el6$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 25
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Was soll das?

Sie planen recht langfristig. Erst lassen sie die Witschaft gut laufen und
brauchen Gastarbeiter. Die Gaeste liessen sie dann Siedler sein. Dann drehen
sie Wirtschaft ab und hetzen (ganz beidseitig) Auslaender und Deutsche
gegeneinander auf. Teile und herrsche, das braucht solche Unterschiede und die
schafft man schon, schon die Roemer siedleten gern um. So mischen sie sich was
zusammen und bei Gelegenheit lassen sie es dann in die Luft gehen. Es ist nur
ein Aspekt des subtil geplanten Jeder gegen Jeden, das in vielen Polaritaeten
moeglich ist.

Na gut - sie haben die brisante Mischung gebraut und nun steht der
Bunsenbrenner unter dem Reagenzglas. Aber: Wir sind chemischen Substanzen
leicht ueberlegen, wir haben einen Willen. Dummerweise wollen wir aber nur
Unterhaltung und Geistlosigkeit. Und Sex natuerlich -aber keine Embryos.
Dennoch: Rein theoretisch koennten wir im erhitzten Reagenzglas einfach sagen:
Noe, wir explodieren aber nicht! Machen wir nicht. Ist zwar ziemlich heiss
hier, aber trotzdem, wir machen nicht Bumms.

Wenn wir aber doch explodieren, dann tun wir ja genau das, was die wollen, die
das alles so eingerichtet haben. Das waere aber antinational, denn eine
explodierende Nation waere eine fuer alle unguenstige Nation.

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:55 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hilfe!! Was ist ein "verfassungswidriges Symbol" (ºº 86, 86a StGB)
Date: 21 Dec 1997 02:08:55 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA00314@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 12
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ws@buero.x.free.de
(Willi Schwarz) schreibt:

>Das heißt, daß z.B. der Kühnen-Gruß (Hitlergruß mit nur 3 ausgestreckten  
>Fingern) genauso strafbar ist wie der Hitlergruß.
>

Dieser Gruss ist uebrigens roemisch und nicht deutsch.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:57 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche" (was: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Na
Date: 21 Dec 1997 02:08:57 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA02687@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <349c29c1.1680298@news.crosslink.net>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349c29c1.1680298@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:

>>Du solltest ernsthaft ueber professionelle 
>>Hilfe nachdenken,
>

Exakt diesen Satz der Frau Teufel las ich gerade gegen mich in de.alt.ufo. Das
spricht fuer eine professionelle Ausbildung. Bestimmt werden da noch mehr ganz
tolle Sprueche auswendig gelernt.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:08:58 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche" (was: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Na
Date: 21 Dec 1997 02:08:58 GMT
Message-ID: <19971221020800.VAA00319@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , Stefanie Teufel 
schreibt:

>Horst, mittlerweile wird Deine Posterei des immer gleichen
>Textbausteins pathologisch. Du solltest ernsthaft ueber professionelle 
>Hilfe nachdenken, Dir wuerde es hernach bestimmt besser gehen.
>

Meine Guete. Das mit der "professionellen Hilfe" lese ich nun zum dritten Mal.
Bin ich nun in de.soc.papageien oder de.soc.schreibautomaten gelandet?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:09:00 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche" (was: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Na
Date: 21 Dec 1997 02:09:00 GMT
Message-ID: <19971221020900.VAA02689@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <349bd14b.6345291@news.crosslink.net>
Lines: 73
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349bd14b.6345291@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:

>>>Trotz Ihrer kläglichen Wortverdreherei; Es waren und bleiben DIE JUDEN,
>denn
>>>die die an Christus glaubten wurden Christen, "Mörder und Luegner" aber
>>>blieben DIE JUDEN, denn es gibt keine christlichen Juden, genau so wie es
>>>keine katholischen Protestanten oder bolschewistischen Nazis geben kann.
>>
>>Nun glauben Sie aber an die Existenz einer jüdischen Rasse, Herr Koch.
>>
>>Und wenn ich Sie recht verstehe, glauben Sie auch, man könne die
>>angeblich existierende jüdische Rasse anhand gewisser, meist als unschön
>>geltender körperlicher Merkmale erkennen.
>
>Und stimmt das etwa nicht?
>

Ihr seid hier in einem Irrtumskreis. Jude, das kommt von Judaeer und ist
urspruenglich ein Stammesbegriff. In Wirklichkeit ist man also Jude durch
Abstammung, nicht durch einen Glauben. Die spaetere Definition eines
Glaubenssystems unter diesem Namen diente dem Kopieren des Stammes. In diesem
Bereich ist es eine Frage des Glaubens und der Ideologie. Und warum wurde
kopiert? Weil der Stamm Juda den Segen von Jakob hatte. Und wer kopierte? Die
Leviten, die einen Fluch bekamen. Logische Motivationslage, Genesis 49.

Und wer sind nun die Ur-Juden? Zum Beispiel die Deutschen, aber nicht nur. 1.
Chronik 4,21. Stamm Juda:

Ger - Germanen
Lada - laut 15. Brockhaus eine alte Urfigur der polnischen Mythologie.
Lecha - Lechen ist laut 19. Brockhaus ein alter Namen fuer die Polen.
Maresa bzw. Marescha - das ist mein Stamm vom Stamm Juda.

Und was sagt uns das? WIR SIND ALLE JUDEN. Die, die es nicht sind, sind aber
auf alle Faelle Israeliten, denn diese besiedelten Europa ab ca. 1900 v. Chr.,
brachten den viereckigen Haeuserbau des oestlichen Mittelmeers, die Bronze und
mehr und beendeten somit die Steinzeit. Die "germanische" Kolonie nahm in
Norddaenemark ihren Anfang. In Juetland. Und bevor diese Siedler von den
Roemern etwas sehr allgemein "Germanen" genannt wurden, da nannte der
griechische Reisende Pytheas von Massilia (Marseille) im 4. Jahrhundert v. Chr.
sie noch "Guionen", die eine Tagesreise von der Insel Abalus (Helgoland)
entfernt wohnten. 

Und was sagt uns das? Die "Germanen" waren Ionier, sie kamen aus dem ionischen
Gebiet in der heutigen Tuerkei, wo die Ionier ihren 12-Staedte-Bund hatten.
"Ion" ist das Bewegliche. "Gu" ist Sanskrit und heisst "heilig" (Guru). Wurde
damals gern verwendet wie "San" oder "Sankt". Die "Germanen" waren also vorher
in etwa Die Heiligen Wanderer" oder "Die Heiligen Siedler". Bevor der Umstand,
dass die Germanen Juden waren, uebertriebenen Germanismus ausloest, moechte ich
klarstellen, dass dies fuer alle europaeischen Voelker gilt. Das Stammeszeichen
Juda ist der Loewe, und wo der auf dem Wappen war, da waren wir.

Im urspruenglichen Sinne keine Juden sind die, die sich heute ganz gezielt so
nennen. Deshalb gibt es Offenbarung 2,9 und 3,9. Allerdings: Unter diesen sind
in der Fuehrung nicht etwa nur Leviten, sondern auch die recht netten
Ephraimiten.

Das ist die Lage. Es ist uebrigens gefaehrlich das zu wissen, aber sie wissen
eh, dass ich es weiss. Im Mittelmeerraum haben sie unsere Vorfahren
ausgerottet. Mal sehen, wie die Geschichte weitergeht.

Uebrigens war Juda eine Frau, die erst spaeter vermaennlicht wurde. Falls
weiteres Interesse an unserem Stamm besteht erzaehle ich gern davon.

Wie sagten kluge Leute? Nichts ist phantastischer als die Wahrheit. Der Weg zur
Wahrheit wird leichter, wenn man begriffen hat, dass viele Wahrheiten heute
ganz exakt auf dem Kopf stellen, das hat naemlich seine eigene Logik.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 04:09:01 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Nazi-Attacken eines Kleinhirns
Date: 21 Dec 1997 02:09:01 GMT
Message-ID: <19971221020900.VAA00325@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <6kFfXkmIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Lines: 40
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kFfXkmIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>, m.blumentritt@cl-hh.comlink.de
schreibt:

>Und derselbe Lakai des Bettnaessers Adolf Hitlers, der offensichtlich
>noch nicht mitbekommen hat, dass sein Fuehrer gestorben ist, schrieb des
>weiterem am 3.9.96:
>
>> Das elende krumme Individum Blumentritt:
>> Du als Angehoeriger einer minderwertigen, feigen, im allgemeinen
>> dreckigen und verlausten Rasse  hast keinen Grund Dich ueber
>> *meine*  Deutschen aufzuregen und als Schulmeister funktionieren zu
>> wollen.  Mache nur weiter so,  jedes bischen hilft.
>> Aber vergesse nie:           Einst kommt der Tag der Rache,
>>                              einmal dann werden wir frei,
>>                              schaffendes Deutschland  ERWACHE,
>>                              hau Deine Schranken entzwei.
>>
>>                              Boersengauner und Schieber,
>>                              knechten das Vaterland,
>>                              wir wollen ehrlich verdienen,
>>                              fleissig mit schaffender Hand.
> 
>>                              A.H. ist unser Fuehrer,
>>                              ihn lohnt nicht goldener Sold,
>>                              der von den juedischen Trohnen,
>>                              vor seine Fuesse  rollt.
> 
>> Warte ab.
>
>

Kinder, Kinder. Ohne mich seit Ihr nun aber wirklich voellig abgedreht. Habt
Ihr ein Glueck, dass ich wieder da bin. Uebrigens: A.H. erhielt kaum etwas
anderes als "juedischen Sold" vom Trohn Warburg. Der Mann war ein klassischer
Landesverraeter und in etwa so deutsch-national wie Martin Blumentritt. Nur die
Fassade dafuer war/ist anders. 


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 20:00:12 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (2)
Date: 21 Dec 1997 18:00:12 GMT
Message-ID: <19971221180001.NAA01552@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d1kqpe.gu8xanutsm9sN@modem4.kamp.de>
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d1kqpe.gu8xanutsm9sN@modem4.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>Falsche Zitate, verdrehte Fakten, aus dem Kontext gerissene Teile...
>dein ganzes geschreibsel ist ein einziger Quatsch!
>
>Ich bin fuer vieles offen, aber du verbreitest nur FALSCHES!
>

Du nervst ein wenig Supermann, aber das macht nichts.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 20:00:13 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 21 Dec 1997 18:00:13 GMT
Message-ID: <19971221180001.NAA03810@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , Stefanie Teufel 
schreibt:

>Jau, Norbert nur verstecken wir uns nicht mehr. Sollte Dir etwa die RUMP'ler 
>Verschwoerung der 999 entgangen sein? Vielleicht haetten wir doch bei
>der 666 bleiben sollen...
>

Sieht nach dem Wunsch aus, auf Schawchsinnsniveau und Hetze zu gehen. Ich
rechne mit ca. 10 Partnern. Ignoriert.

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 20:00:14 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 21 Dec 1997 18:00:14 GMT
Message-ID: <19971221180000.NAA01556@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <67hl36$iet$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67hl36$iet$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>, Sven.Noltemeier@inka.de
(Sven Noltemeier) schreibt:

>*Nobbi* ist wieder da !  Au weia, diese Gruppe kann man spaetestens
>jetzt geschlossen zur Klapse erklaeren.  :)
>
>Mir schwant nichts Gutes fuer die politische Zukunft Deutschlands,
>wenn ich so den Nachwuchs ansehe.
>
>Oder bin ich es allein, der hier in letzter Zeit immer mehr braune
>Guelle hereinschwappen sieht ?
>

Dito.

Bist Du nicht selbst braun genug, um die Holocaust-Täter decken zu wollen?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 20:00:16 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (1)
Date: 21 Dec 1997 18:00:16 GMT
Message-ID: <19971221180000.NAA03822@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d1kqjt.y0s4ov1hwbj1aN@modem4.kamp.de>
Lines: 33
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d1kqjt.y0s4ov1hwbj1aN@modem4.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>Du hast gar nichts von dem Verstanden worueber du schreibst. Du
>plapperst nur den Bloedsinn anderer Leute nach, teilweise nicht einmal
>richtig.
>

Eine Bitte noch, da Du Dich ja so gut auskennst: Ich schrieb von ZWEI
rivalisierenden Kraeften, die zeitraumbeweglich sind/waren. Da dies der Kern
der gesamten Angelegenheit bis in die Anfaenge der Bibel ist, wuerde ich mich
sehr dafuer interessieren, wer wo was dazu geschrieben hat, nicht als Fiktion
sondern konkret. Deiner These nach muesste ich das ja irgendwo nachgeplappert
haben. Die Benennung von "Originalen" waere mir gewiss nuetzlich.

Ich las spaeter zwei Buecher von Meckelburg, Zeittunnel und Zeitschock. Er ist
bislang der einzige Autor den ich kenne, der das Thema konkret anpackte, sagte
aber nichts von zwei Kraeften und nichts zum biblischen Hintergrund. Seine
Buecher sind also ganz nett als Begleitmusik, aber nicht sehr tiefgehend.
Ausserdem schreibt er ab und zu von einer Parallelzeit im Sinne einer anderen
Gegenwart, einem anderen 1997, was den Menschen derzeit auch per Fiktion
verklickert wird, aber Unsinn ist. Die, die diese Traeume produzieren, traeumen
tatsaechlich, dass sie und wir in einer parallelen Entwicklung zu der leben
wuerden, deren weiteren Verlauf sie teilweise kennen und nicht begruessen. Wenn
es nur eine lineare Entwicklung gibt, dann kommt diese Entwicklung unvermeidbar
auf sie zu, was sie wissen. Der Traum einer parallelen und "geaenderten" Zeit
hat ein verstaendliches Motiv. Ich wuesste wirklich gern, wo ich ueberhaupt
etwas ueber diese Dinge nachlesen kann, sag es mir also bitte, Du hast doch so
viel Ahnung davon.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 20:00:17 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 21 Dec 1997 18:00:17 GMT
Message-ID: <19971221180000.NAA01559@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , Stefanie Teufel 
schreibt:

>Illuminierte Gruesse,
>

Wer wie ein Papagei "du brauchst professionelle Hilfe" plappert,der ist einer
internen Programmschleife naeher, als einer Illumination. Es geht mir uebrigens
nicht um "Illuminaten", Helsing ist vollkommen ueberholt fuer mich. Mir geht es
um eine Gruppe, die man Leviten und Sethisten nennen koennte, begrenzt auch
Zionisten. Die verwenden die 6 und 666 bekanntlich liebend gern. Bilde Dir
besser keine Moechtegernillumination ein. Wenn Du gern rumalbern moechtest,
dann waeren levitische Gruesse geeignet.

Judaeische Gruesse,
Johannitische Gruesse,


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 21 20:00:26 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 21 Dec 1997 18:00:26 GMT
Message-ID: <19971221180000.NAA03845@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a85b2e.61636865@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 448
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a85b2e.61636865@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>>Der Zusammenbruch der 4-Millionen-Auschwitz-Luege schlug (natuerlich)
>maechtige
>>Wellen
>
>(...)
>
>Das hatten wir schon einmal.
>
Stimmt.

>Ich kopiere einen Artikel hier herein, den ich am 15. August 1996
>geschrieben habe, als Norbert Marzahn das gleiche Spiel schon einmal
>probiert hat.
>
>**********************************

Was Beachtung verdient. Meister Langnase hat natuerlich alles parat. 15.8.1996?
Kein Problem, man hat riesige Datenbanken. Bist Du immer noch um den Anschein
bemueht, ein Privater zu sein? Wahrscheinlich nicht, denn sonst waere diese
Selnstentlarvung unklug. 

Langnase arbeitet fuer eine nichtstaatliche Gruppe, die u.a. um eine
Aufrechterhaltung der D-Holocaust-Verwaesserung bemueht ist. Da die Taeter viel
zu verlieren haben, ist jeglicher Aufwand fuer sie gerechtfertigt. Neben den
"Kriegern" wie Langnase, verwenden sie auch "Freunde", die sich an die
Zielpersonen heranmachen. Meine erste Begegnung ergab sich, nachdem ich im
Internet fragte, ob jemand etwas ueber die NSDAP-Finanzierung bis 1933 wisse.
Heute weiss ich, dass dies eine heikle Frage ist und wohin sie fuerht. So kam
der erste aus der Gruppe, der auch Langowski angehoert. Ein Max Breuing aus
Mannheim, im Netz ab und zu als "Seneca" zu lesen gewesen. Er war einerseits
bemueht, mich zu gewissen Theorien zu lenken und ausserdem wollte er mich
beschaeftigen. Sie brauchen jede Menge Buchmaterial (die Tendenzbuecher) in
elektronischer Form und lassen sich da gern aus Buechereien beliefern, wozu sie
einige Leute an Scannern brauchen. Ich lernte im Netz einen weiteren
"Betroffenen" kennen, der hatte von Max sogar einen Scanner geschenkt bekommen.
Kein Freundschaftsdienst. Irgendwann merkte ich alles, aber Max, der gern als
"Lehrer" fungierte, der war ein Plappermaul solange er dachte, dass ich ganz
ohne Argwohn war. Daher plapperte auch aus, dass er hier in etlichen Foren
alles aufzeichnet, wofuer er eine 4-Mega-HD habe. Beachtlich. Und wenn die voll
ist, dann kommt die naechste rein, die wird nicht etwa geloescht. "Wer weiss,
was man noch mal brauchen kann?", meinte Max.

Langnase, wie gross ist Deine Festplatte? Und wieviele besitzt Du? Und warum
speicherst Du alles? Wie kommt es, dass Du so schnell einen uralten Text parat
hast? Fuer wen tust Du das? Und warum?

>
>From: 100273.3352@compuserve.com (Juergen Langowski)
>Newsgroups: de.soc.politik
>Subject: Norbert Marzahn diskutiert. Irgendwie.
>Date: Thu, 15 Aug 1996 11:01:53 GMT
>Message-ID: <321301cc.16611576@news.europeonline.com>
>--------
>
>Norbert Marzahn behauptet, aufgrund neuer Erkenntnisse müsse die Zahl
>der Opfer von Auschwitz nicht mehr mit 4 Millionen, sondern mit nunmehr
>etwa 1 Million veranschlagt werden.
>
>Das sei eine neue Entwicklung, die zu einer Korrektur der Gesamtzahl der
>Opfer des Naziregimes führen müsse.
>
>Als er darauf hingewiesen wurde, daß die Zahl von 4 Millionen schon
>lange als propagandistische Überhöhung bekannt ist und von Historikern
>nicht bei der Berechnung der Opferzahlen berücksichtigt wurde, wollte
>Norbert Marzahn Beweise sehen.
>
>    Komme mal mit einem westlichen Buch von vor 1985 zum Thema
>    Ausschwitz oder Holocaust, daß *nicht* von 4 Millionen
>    überwiegend jüdischen Opfern in Ausschwitz schreibt und
>    *nicht* von 'Rechten' ist. Sondern von 'Forschern'. Und wenn
>    Du das können solltest, dann nenne ich Dir andere
>    'Forscherbücher'!!![1]
>    
>Zwei Tage danach habe ich vier Bücher genannt. Es waren: 

Wie konntest Du diese Buecher so flott ermitteln? Wer unterstuetzte Dich?
Dieselben, die Dir einen Elberfelder-Bibeltext schickten, den Du dann (etwas
spaeter) "zufaellig" auf Diskette hattest? Um mir ein falsches Bibelzitat
nachzuweisen, das ich zu Deinem Missvergnuegen voellig korrekt einer anderen
Bibelausgabe entnommen hatte? Na ja, echte Pharisaeer lassen nichts aus. Es ist
Weihnachtszeit und es ist schoen, dass die pharisaeischen Augen noch immer auf
unsere Worte achten.



>
>    Raul Hilberg, die Vernichtung der europäischen Juden,
>    Fischer 10611, 10612, 10613 (ca. 1,1 Millionen)
>
>    Reitlinger, Die Endlösung (800 000 bis 900 000)
>
>    Dawidowicz, Lucy.  _The War Against the Jews_.
>    New York: Bantam Books, 1979, p 191. (1,1 Millionen)
>
>    Piper, Franciszek.  "The Number of Victims" in _Anatomy
>    of the Auschwitz Death Camp_.
>    Washington D.C and Bloomington:
>    United States Holocaust Memorial Museum and Indiana
>    University Press, 1994. (1,1 Millionen)[2]

Leider griffen auch all diese "Historiker" nach heutiger "Erkenntnis" zu hoch.
Die (juristisch abgesegnete) Zahl von "Profi" Jean Claude Pressac belaeuft sich
auf 630.000 bis 710.000. Er schreib:

 "Wenn man die Zahl der Opfer .... auf 630.000 bis 710.000 schaetzt, mag man
das im Vergleich zu der emotionalen Zahl von 4.000.000 fuer gering halten, aber
sie entspricht dem gegenwaertigen Wissen."

Aha. Eine "emotionale" Zahl. Zu diesen "Emotionen" komme ich noch. Wir
4-Millionen-Glaeubige waren also emotional gestoert. Wie kam das nur? Und wieso
gibt es ueberhaupt es soviele unterschiedliche Zahlen der "Historiker", wie
kommt es, dass sie im Lauf der Zeit immer wieder einen anderen "Wissensstand"
"schaetzen"? 


>
>Mir sind da ein paar Fehler unterlaufen. Ich habe bei den beiden
>ersten Büchern versäumt, die Erscheinungsjahre zu nennen. Das Buch
>von Raul Hilberg ist 1961 erschienen, das von Reitlinger im Jahre
>1953.

Weisst Du, wenn ich wuesste, dass ich mit eine fetten 4-Millionen-Luege
Propaganda mache, dann wuesste ich auch, dass ich eines Tages vielleicht damit
aufliegen koennte. Fuer diesen Fall wuerde ich mir auch etwas
"Rueckzugsliteratur" in die Schublade legen. Aber nur dorthin. Entscheidend
ist, dass niemand etwas von diesen Buechern zu wissen schien. Dazu komme ich
noch. Du solltest nicht annehmen, dass ich Euer Holocaust-Verwaesserungs-System
fuer ganz bloed halte. Quantitave Propaganda erzeugt Glaubensqualitaet und fuer
den Fall der Faelle bleibt etwas fuer den Rueckzug in Reserve. In Auschwitz
fielen nun 3 Millionen aus, was nicht wenig ist. Doch einige Zeit spaeter
tauchten sie ja als Massenerschiessungsopfer wieder auf. Daniel Goldhagen,
geachtet und geehrt, ist sogar der Ansicht, dass Vergasungen eine
"Nebenerscheinung" waren."Der Spiegel" 21/1996, S. 77. Goldhagen wurde in die
Bestsellerlisten geworben und erhielt im März 1997 in Deutschland den mit
10.000 DM dotierten Preis "Blaetter für deutsche und internationale Politik".
Er kam in Talk-Shows und das aeussrst "linke" Magazin "Konkret" bewarb ihn ganz
besonders. Sind Vergasungen bei Dir auch eine "Nebenerscheinung" gewesen? Was
ist mit dem Begriff Massenvergasung? Hat es den auch nie gegeben? Jedenfalls
nicht richtig?
Wie stehst Du dazu, kleiner Krieger?

George Orwell beschrieb in "1984" eine Kraft, die permanent die schriftliche
Darstellung der Vergangenheit so anpasst, das sie zur Gegenwart passt. Eine
angepasste Vergangenheit ist dann schon immer so gewesen. Warum schrieb er
sowas? Warum bemuehst Du Dich, die 4-Millionen zu bagatellisieren? Er schrieb
1984 im Jahre 1949. Da er Wirklichkeit in die Fiktionsform brachte, drehte er
1948, das Gruendungsjahr Israels, um zu 1984. 1950 starb er. Eigenartig, nicht
wahr?

4 Millionen, daran haben also nur Dummkoepfe geglaubt, nicht jedoch "ernsthafte
Historiker". "Wissende Historiker" hatten geringere Zahlen. Nur: Warum wusste
niemand etwas von diesen wissenden Historikern, deren Zahlen inzwischen auch zu
hoch geworden sind - jedenfalls gegenueber Pressac.

Dumm war z.B. der ehemalige ZRdJ-Vorsitzende Heinz Galinski. Nachdem Ihr im
Osten zusammengebrochen seid, begannen die Auschwitz-Untersuchungen und dann
erst begann der Zahlenschwund im Massenbewusstsein, aber auch bei Galinski. Wie
konnte es sein, dass der Vorsitzende des ZR der Juden in Deutschland nichts von
Deinen "richtigen" Historikern wusste? Ich meine, wenn ein ZR-Mann nicht
wusste, was richtig ist, wer sollte es sonst wissen? Betrachten sich ZR-Leute
nicht als opfernah und als besonders am Thema interessiert, ja als kompetent.
Galinski aeusserte sich in den  "Nuernberger Nachrichten" vom 18.7.1990
"empoert über polnische Historiker" und sah eine "unzulaessige Relativierung
der Nazi-Verbrechen und eine Verhoehnung der Ermordeten". Für ihn blieb laut
diesem Artikel historisch erwiesen, daß in Auschwitz vier Millionen Menschen
umgebracht worden sind. Am 26.7.1990 sagte er der "Allgemeine Jüdische
Wochenzeitung" : "Für mich ist historisch erwiesen, daß in dem schlimmsten
Vernichtungshof der Welt vier Millionen Menschen umgekommen sind". In der
'Allgemeine Juedische Wochenzeitung' vom 11.6.92 korrigierte er sich dann: "In
Auschwitz sind nicht, wie bis vor kurzen angenommen worden ist, vier Millionen
ermordet worden, sondern vermutlich etwa 1,5 Millionen."

Nun waren diese 1,5 Millionen auch nur eine Zwischenstufe des Jahres 1992. Du
muesstest doch wissen, wie es kommt, dass der Mann 4 Millionen fuer historisch
erwiesen hielt. Und er war ja nicht der Einzige. Wir alle hielten es fuer
erwiesen, niemand kannte Deine Reserve-Buecher, die Du im damaligen Thread
blitzschnell parat hattest. Warum hatte denn niemand gegen die
4-Millionen-Luege protestiert und auf die Reservehistoriker verwiesen? WEIL sie
ja nur Reserve waren. Solange die 4 Millionen gut liefen, waren sie
unbedeutend. Habt Ihr jemanden angeklagt, der mit der 4-Millioen-Luege die
tatsaechlichen Toten begrub, unsichtbar machte, verhoehnte, verunglimpfte? Wer
trat fuer die ECHTEN Toten von Auschwitz ein? Tatest Du es irgendwo im Internet
vor 1990? Du wusstest es doch! Schon immer! Oder hattest Du noch einen anderen
Job?

Warum meldete "Focus" erst am 2.5.1994 700.000 Auschwitz-Tote?

Als ich mir beim Bonner Verfassungsschutz Informationsmaterial über
'Rechtsextremismus' bestellte (kostenlos), erhielt ich von dort die Broschuere
'Texte zur Inneren Sicherheit - Aktuelle Aspekte des Rechtsextremismus' des
Bundesinnenministers, Abteilung IS, Graurheindorfer Str. 198, 53117 Bonn. Dort
wird auf Seite 86 zu Auschwitz wie folgt Stellung genommen:

"In der Gedenkstaette Auschwitz war seinerzeit ein Gedenkstein aufgestellt
worden, der die Zahl von 4 Millionen Opfern nennt. Diese Zahl hatte sich aus
den Erkenntnissen über den Umfang der in Auschwitz und seinem Nebenlager
Birkenau vollzogenen Morde ergeben, die dem Nuernberger Militaertribunal 1946
vorgelegt wurden. Neuere Forschungen haben zu einer Korrektur dieser Zahl
gefuehrt: Die tatsächliche Zahl der Opfer duerfte danach deutlich unter 2
Millionen liegen. Letztlich ist das aber unerheblich."

Auf der naechsten Seite ist dann eine Tabelle mit 1 Million Toten fuer
Auschwitz.

Wie, lieber Juergen Langnase, kam trotz Deiner allein ernsthaften Historiker,
dieser Gedenkstein fuer 4 Millionen nach Auschwitz? Wer hatte sich fuer die
echten Opfer eingesetzt und protestierte dagegen? Dass das
Bundesinnenminesterium zu dieser Zeit (Druck November 1994) ueber 2 Millionen
Tote fuer "unerheblich" haelt, finde ich bedenklich. Ich wuesste gern, wie die
das meinen. Wie, lieber Juergen, kam eifentlich das damalige Militaertribunal
zu so horrend falschen Ergebnissen? Das war immerhin die einzige
"Untersuchung", die es jemals gab, bzw. als solche erscheinen wollte. Sassen da
Taeterfreunde unter den Richtern?

Meyers Grosses Universallexikon, 1981, Auschwitz:

"Bis zur Besetzung von A. durch die sowjetischen Truppen (27. Jan. 1945)
starben 2,5 bis 4 Millionen Menschen."

Wie konnte das so geschrieben werden, Juergen? Wie war das moeglich?

Schweizer Lexikon 91, Verlag Schweizer Lexikon:

"Bis 1945 kamen in Auschwitz 2,5 - 4 Millionen Menschen um.

Wie war das moeglich?

In der Staatsbibliothek sind noch mehr aeltere Nachschlagewerke, lieber
Holocaust-Verwaesserer, die heben die alle auf ...

Mein eigener Brockhaus schrieb anno 1987, vor dem Ostwandel:

".... wurden in ihm v.a. Juden in Millionenzahl ermordet."

Das war salomonischer als "von ... bis". Wie konnte sich selbst der Brockhaus
nur so irren? Warum hat nicht ein wackerer Pharisaeer wie Du die Herausgeber
von verwaessernden Nachschlagewerken informiert?

Band 23 des 19. Brockhaus erschien dann anno 1994. Unter "Vernichtunslager"
wurde zu dieser Zeit dann von 1 Million Opfern in Auschwitz-Birkenau
geschrieben.

Was hatte zwischen 1987 und 1994 diese Veraenderung ausgeloest, wenn nicht der
Umstand, dass Ihr die Oberkontrolle im Osten verloren hattet, weshalb man sich
das mal genauer ansehen konnte? (Max Breuing aus Mannheim war aufgrund seiner
"Informationslage" mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Ex-Stasi).

Doch abgesehen davon, lieber Juergen. Warum gibt es eigentlich Leute wie Dich,
die jeden, der sich aufgrund dieser Umstaende fuer den D-Holocaust
interessiert, mit grossem Aufwand und unendlichem Speicherplatz zum "Nazi"
machen wollen, und warum treten soviele Leute sogar persoenlich zwecks
Beeinflussung und Beobachtung in Erscheinung?

Warum hatte Deine nichtstaatliche Truppe es noetig, der Polizei glatt
gefaelschte und durch geschicktes Stueckeln erheblich verfaelschte Texte von
mir zuzusenden? Ich meine, warum konnten wir nicht einfach weiterdiskutieren,
warum musste ich weg? Die Manipulation der Polizei ueber drei anonyme Wege
(einer nannte sich "Werner Scholz" aus Spanien) war nicht vollkommen
ungeschickt, obwohl es auch die Dummheit der unteren Beamten war, die Euch
einen zeitweiligen Erfolg ermoeglichte, bis sie selbst merkten, dass sie von
Euch verarscht wurden.

Ueber einen der drei Wege schickte man genau 6 Seiten Faxe an den
Polizeiabschnitt 66. Wer anders kann das getan haben, wenn nicht Eure
"Kaempfer", die ja wissen, dass ich mich auch mit dem enormen Kult um die Zahl
6 beschaeftige?

Und schliesslich, lieber Juergen: Wie kommt es, dass selbst an meinem
Arbeitsplatz in der Berliner Finanzverwaltung eine Seilschaft (die nicht mit
dem Staat insgesamt gleichzusetzen ist) gegen mich aktiv wurde, nachdem ihr
bekannt wurde, dass ich unter anderem den Zusammenhang zwischen NS-Staat und
Zionismus erforschte, und auch grosse biblische Kenntnisse, insbesondere ueber
den Stamm Levi habe?

Wie ist es moeglich, dass dann ploetzlich ein angeblicher Jude (m.E. einer im
Sinne von Offenbarung 2,9) die Luege verbreitete, dass ich ihm gesagt haette,
dass ich mich mit Juden nicht an einen Tisch sitzen wuerde? Woher kamen die
Geruechte, dass ich ein "radikaler Palaestinenserfueher" sei, im Waffenhandel,
drogenabhaengig, in psychiatrischer Behandlung und mehr? Ich meine: Warum loest
die Beschaeftigung mit dem Zionismus so viel "Reaktion" aus? Wie war es dieser
Seilschaft schliesslich sogar moeglich, zu veranlassen, dass ich zum
"Sicherheitsrisiko" erklaert wurde und amtsaerztlich untersucht werden sollte,
woraufhin ich etwas besorgt war und lieber kuendigte?

Warum fielen insbesondere die beiden Beamten Zangenberg und Schilling dabei in
herausragender Weise auf, die zuvor den Beamten Ulli Kort "bearbeitet" hatten,
der sich spaeter umbrachte? Wie kommt es, dass dieser Ulli Kort, wie ich erst
spaeter erfuhr, sehr aktiv bei den Gruenen war und insbesondere INTENSIVE
BIBELKENNTNISSE hatte? Warum muss ich dabei an den Fall der Berliner
Polizeibeamten Stephanie L. denken, der hier im August Schlagzeilen machte?
Warum war sie "zufaellig" in der Schule einst wie ich auch ein "Wunderkind",
also hochintelligent, um dann in der Verwaltung an gefaehrliche Kreise zu
geraten? Und zwar just nachdem sie aus einem Westberliner Abschnitt in das
ehemalige Ost-Berlin kam? Was war ihr dort aufgefallen? Wie konnte man
erreichen, dass sie nachts ein SEK-Kommando in die Nervenklinik brachte, wo sie
aber fuer vollkommen gesund erklaert wurde? Warum brachte auch sie sich spaeter
um?

Warum aeusserte die Berliner StA, dass die Opfer der Berliner
Verwaltungsmobbingwelle kaum eine Chance auf Gegenwehr haetten, wenn nicht eine
durchaus raffinierte Seilschaft konzertiert vorgeht? Warum starb das
Pfarrer-Ehepaar Adolph an einer glatten Hinrichtung, angeblich von "Wilderern"
durchgefuehrt? Just jener Herr Adolph, der sehr viel ueber die Verstrickung
Stasi-Kirche wusste?

Gibt es fuer all diese Eigenartigen (einschliesslich Dir und Deiner Methoden)
eine andere Erklaerung als die, dass hier irgendwie Krieg ausgebrochen ist?
Stasi, Mafia, Scientology und mehr gegen uns? Leviten gegen Judaeer?

Ich meine, lieber Juergen, es muss doch schon einen besonderen Grund haben,
dass ich aufgrund meiner Internetarbeit damals Morddrohungen erhielt, etliches
Zeug in meinem Namen bestellt wurde, dass eine Bekannte, die Euer Netzwerk
irrtuemlich fuer meine Partnerin haelt, "warnende" Anrufe von einer angeblichen
Ex-Freundin erhaelt, die ausfuehrt, was ich fuer ein uebler Frauenbetrueger
sei?

Einiges zum Umfeld von Jan Vahn Helsing und scientologytypischen
"Psycho-Tricks" waere auch noch zu sagen. Interessant auch die Methode des
Ewertverlages: Herr Ewert teilte mir nach Zusendung meines Manuskripts WAL
blitzschnell mit, dass er es herausgeben werde. Ich glaubte ihm das, obwohl mir
klar war, dass meine urspruenglich als Helsing-Ergaenzung gedachtes Buch zuviel
ueber Zionismus und Leviten enthielt, um nicht letztlich ein Buch zu sein, an
dem die, die hinter Helsing stehen, nicht interessiert sein koennen. Ewert
wollte das Buch bis zur Buchmesse bringen und erst etliche Wochen spaeter
merkte ich, dass er nie die Absicht hatte, es wirklich herauszubringen, er
wollte mich nur bei sich ins Leere laufen lassen. Ich versuche es nun bei ganz
anderen Verlegern. Aber der Trick ist interessant. Herr Ewert arbeitet
uebrigens mit einem hollaendischen Verleger Baakermanns zusammen, mit dem ich
auch das Vergnuegen hatte. Baakermanns wird die Helsing-Buecher 1 und 2
herausgeben. Ich bin weiter gegen die Verbote, obwohl die Buecher nicht
wirklich gut sind, gaben sie mir einen wichtigen Anstoss. Aber diese
Verlegermethoden und manches mehr, das ist schon eigenartig. Ich dachte immer,
dass Verleger nur Geld verdienen wollen ...

Lieber Juergen. Dass die verschiedenen Abteilungen, die weiter Oben verknuepft
sind, Unten nicht viel von ihrer Verknuepfung wissen, das merkte ich bereits am
Verhaeltnis Andromeda-Ewert. Und dass Du auch an dieses Netz angeschlossen
bist, dass weisst Du wahrscheinlich nicht - ich aber schon.

Tatsache ist, dass Du fuer eine Kraft arbeitetest, die grosse Angst vor der
Holocaust-Forschung hat und die jedes Mittel einsetzt. Sie setzt den Holocaust
sogar fort.

Verschwoerung? Oh ja. Aber "Illuminaten" ist keine geeignete Bezeichnung
dafuer, es geht viel konkreter. Bei Verschwoerung faellt mir noch etwas ein: Du
haelst doch das Erkennen von Verschwoerungsgruppen, Seilschaften, fuer
schwachsinnig.

Dann sage mir bitte, welche Verschwoerung oder Nichtverschwoerung war
verantwortlich fuer die 4-Millionen-Luege, die jeder geglaubt hatte?

Es GIBT eine Verschwoerung. Und sie moechte die Bundesrepublik Deutschland
erobern, hat sie aber noch nicht erobert. Dennoch sind ihre Seilschaften
grundsaetlich ueberall, auch in den staatlichen Strukturen. Daher ist es auch
kein Wunder, wenn sie selbst auch ein paar Leute bei der Bundeswehr hat, die
fuer geeignetes Provokationsmaterial sorgt. Damit heizt sie "links" an.
Ausserdem ist sowas prima in den GUS-Staaten verwertbar, von wo viele Neojuden
nach Deutschland fliehen, die doch aber in die leerstehenden Siedlungen im III.
Reich Israel sollen. Das war damal genauso, der Zionismus begann in Russland
und dort gab es die ersten Treibpogrome. Jetzt ist es nicht anders. Und da kann
man den in den GUS-Staaten aufgeschreckten pozentiellen Siedlern fuer die
heilige Sammlung dann sagen: Guckt mal, in Deutschland ist alles voller Nazis.
Sogar bei der Bundeswehr. Da wollt Ihr doch nicht etwa hingehen, oder?
Ausserdem staerkt das eben "links". Also staerkt es auch "rechts". Jeweils in
der zionistischen Form, diese Leute sind Meister der Dialektik und haben nicht
die Probleme derjenigen, die sich an einem Pol einfangen lassen. Natuerlich
sind sie auch in der "Mitte", sie beherrschen jede Maskerade, manche sind
festprogrammiert, manche kennen das Spiel besser und sind sogar austauschbar.

Macht Euch also nichts vor. Es ist Krieg. Vor allem Psycho-Krieg (noch) und das
Internet ist ihnen dabei aeusserst wichtig. Da wird viel investiert.

Kanzler Kohl sagte eindeutig, dass die europaeische Einigung eine Frage von
Krieg und Frieden sei. Alt-Kanzler Schmidt sagte Aehnliches. Was wissen die,
was wir nicht wissen? Ich weiss, dass Helmut Kohl Recht hat, denn man wird mit
viel Beeinflussung und einigen Attentaten versuchen, Uneinigkeit zu erreichen
und die Laender in Kriege zu fuehren. Ich goenne Helmut Kohl Erfolg bei seiner
Mission, er meint es gut, doch einige Methoden der Politik sind vollkommen
verkehrt und koennen nach hinten losgehen. Das liegt an unerkannten levitischen
"Beratern", die Gutmeinenden Dinge plausibel machen, die einem hoeheren Ablauf
dienen.

Massive Buecherverbote gab es vor 1921 z.B. auch. Die Buecherverbotswelle ist
ein Riesenfehler und anderes auch. Man darf das Netz nicht fuer voellig dumm
halten, Juergen Langowski ist eine kleine Nummer und kein Massstab. Sie raten
hier zu Buecherverboten und dort schreien sie auf. Es sind gute Dialektiker und
kaum jemand besitzt die Faehigkeit so "doppelt" zu denken, wie sie es tun, und
vieles geschickt zu verknuepfen.

Moses Mordecai Marx Levi (Karl Marx)  - Friedrich Engels - Moses Heß: Drei
Kreaturen der Hoelle, die gemeinsam die Pole fuer das kuenstliche
Links-Rechts-Bewusstseinsfeld setzten und es gibt noch mehr solcher Felder.

Engels Terrorgesetze der "Objektiven Dialektik" lauten:

1. Umschlagen von Quantität in Qualität und umgekehrt.

2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und    
Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben.

3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

Gesetz 2 arbeitet gern mit der Provokation. Diese Gesetze sind der Schluessel
zu ihrem Denken.

Doch Juda - Levi, dies ist eine echte Polaritaet seit rund 4000 Jahren. Die
hoechste Ebene aller "Verschwoerung" ist ein uralter Stammeskrieg. Jetzt ist
die Zeit, in der die Umstaende eintreten, die ihn fuer immer zu beenden, doch
es wird hart sein. 

Aber es muss sein. 











>Was tut Norbert Marzahn? Er fragt nicht nach, er widerspricht nicht, er
>erhebt keine Einwände. Er ignoriert meine Antwort und schreibt an Martin
>Blumentritt:
>
>    Nehmen wir mal an Du hast Recht : Dann nenne mir mal
>    legiglich 5 bekannte Bücher (höhere Auflage) der Jahre
>    1970 bis 1980 aus dem Westen, von 'ernstzunehmenden'
>    Historikern, die die bösen Ostpropagandazahlen
>    widerlegen.[3]
>    
>Norbert Marzahn fordert einen Beweis und definiert, was er haben
>will.
>
>Er bekommt, was er haben will.
>
>Er ignoriert, was er bekommen hat, und setzt ein paar Tage später
>seine Forderung willkürlich und ohne den Grund dafür zu nennen
>herauf.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 22 02:38:34 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (4)
Date: 22 Dec 1997 00:38:34 GMT
Message-ID: <19971222003800.TAA09542@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Norbert, bleibe bitte bei deinen Medikamenten und den Therapiegesprächen. Es 
>wird schon wieder, du armes Luder.
>

Du scheinst etwas von mir zu wissen, das mir in meinem Wahn vollkommen
verborgen sein muss. Wie heissen meine Medikamente und wer ist mein
Therapiepartner? Ein Hellseher in de.alt.ufo, super! Nun zeig mal, was Du
kannst!

Wenn dies leeres Geblubber war, dann gehoerst allerdings wohl Du selbst zu den
Gestoerten, die aus sehr raetselhaften Gruenden, ueber die zu spekulieren
waere, ein ungeheures Beduerfnis danach haben, sich hier rumzupruegeln. Frueher
gab es spezielle Foren dafuer, die sind nun vielleicht uebergelaufen.

Ich beantworte noch so zwei drei Sondertexte dieser Art und dann nur noch ab
und zu, O.K ? Ich wusste ja vorher, dass Ihr auch Euer Ding durchziehen muesst
und bin geneigt, Euch toben zu lassen. Ist das nicht lieb von mir?

Wie gesagt: Wenn Ihr auf fiese, niveaulose Antworten meinerseits zum "Zitieren"
spekulieren solltet: NO WAY.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 22 02:38:38 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 22 Dec 1997 00:38:38 GMT
Message-ID: <19971222003800.TAA09551@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 139
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Ach Norbert, haben sie dich etwa laufengelassen oder bist du ausgebrochen?
>

Lieber Holger, ich danke fuer Deine sorgenvolle Anfrage. Vermutlich meinst Du
das Verfahren gegen mich. Es war eine Parallele zum Fall Stefanie L. hier in
Berlin. So ganz begriff ich erst nachdem ich die Akten in Ruhe studieren
konnte.

Die lieben Internetkrieger, die einiges deckeln sollen und rein "privat" aber
dennoch recht einflussreich sind, hatten ueber drei Wege die Polizei mehr oder
weniger in die Zange genommen. Sie schickten ueber verschiedene Wege
zurechtgestueckelte und komplett gefaelschte Texte ein und die unteren Beamten
fielen darauf herein. Es war auch ein techniches Problem, demm sie nicht
gewachsen waren. Bei einem "Fake", das unter meinem damaligen Netznamen ins
Netz gebracht wurde, war in der Akte sogar der Header ausgedruckt - aber
offenbar konnte ihn niemand lesen, denn der Beamte vermerkte, dass der Text
wahrscheinlich tatsaechlich von mir. Er vermerkte auch, dass ich (damals)
Crosspoint und OS/2 verwende, uebersah jedoch im Header, dass das Fake von
einem Mailer "Mozilla" stammte und von einem Rechner mit Win95. Anonyme Faxe
ueber natuerlich 6 Seiten schickten sie an den Polizeiabschnitt 66, so als
Bonbon. Die Beamten wurden dadurch nicht stutzig. Ihnen ist weniger
Boesartigkeit als nur Dummheit vorzuwerfen.

Es gibt tatsaechlich ein Problem, das Beachtung verdient und das eigentliche
Ziel der Staatlichen darstellt, und die Leute, die dieses Problem sind, machen
sich einen Jux daraus, die Staatlichen ganz woanders hin zu dirigieren,
vorzugsweise zu Leuten, die der Seilschaft irgendwie unangenehm sind, sich zum
Beispiel gegen Scientology oder Zionismus wenden und vielleicht sogar etwas
darueber wissen. Brot-Und-Spiele-Menschen koennen das kaum verstehen. Es gibt
Menschen, die sehen sich im TV mit ernsthaftem Interesse etliche Filmchen an,
glauben aber schwer, dass auch im wirklichen Leben erstaunliche Dinge moeglich
sind. In gewisser Weise haben die Dummen deshalb nie Probleme, weil sie eben
nichts wissen - das schuetzt sie. Meistens. Dennoch sind die Moerder von
Rohwedder, Herrhausen, Pfarrer Adolph, wohl auch von Uwe Barschel noch immer
unter uns, und in diesem Bereich liegt das Problem, das auch fuer Dich
wahrscheinlich nicht ganz verstaendlich sein wird.

Wie dem auch sei, die Internetgruppe hatte ja nur ganz wenig gezielt
selektierte Texte anonym "weitergeleitet" und ich weiss nicht genau, warum das
Verfahren eingestellt wurde. Entweder hatten sie sich die Muehe gemacht, alles
zu lesen und dann begriffen, worum es geht, oder hoehere Beamte haben die
unteren Beamten gestoppt. Ich erhielt nie eine Begruendung fuer das Verfahren,
mir wurde nie etwas vorgeworfen - und dann stellten sie ihr Verfahren ein und
gaben meine Geraete frei.

Ich weiss, dass viele ueber die Wirklichkeit keinen Sinn mehr haben. Um klar zu
machen, dass soetwas und mehr moeglich ist, kann ich nur immer wieder auf den
in Berlin kurz "beruehmt" gewesenen Fall der Polizistin Stefanie L. hinweisen,
die mitten in der Nacht von einem SEK-Kommando einer Psychiaterin vorgefuehrt
wurde, die sie aber fuer voellig gesund erklaerte. Es geht darum, den
Zielpersonen Terror in jeglicher Form zu "verschaffen". Das geht auch privat
weiter.

In Berlin ist es deshalb besonders schlimm, weil die Gegenseite naturgemaess
hier besonders viele Stasi-Leute in der Verwaltung auch im Ex-Westen
unterbringen konnte. Ueberdies hatte die Gauck-Behoerde ja gemeldet, dass von
den unerkannten Stasi-Leuten, die immer schon im Westen waren, die meisten in
West-Berlin waren. Innerhalb der Finanzverwaltung hiess es, dass davon wiederum
besonders viele in der Finanzverwaltung seien, was logisch ist, denn
Finanzverwaltung und Polizei sind Schluesselbereiche.

Ich war im EDV-Bereich und hatte unter anderem feststellen muessen, dass
gewisse Raetselhaftigkeiten bei den Programmfehlern nicht mehr auf Dummheit der
Programmierer, sondern nur noch auf gewollte Sabotage zurueckgefuehrt werden
konnten. Es geschahen seltsame Dinge. Ein Kollegin erhielt einen Anruf aus dem
Personal.Refereat von jemandem mit DDR-Dialekt, wie sie meinte. Dieser jemand
hatte in ihrer Akte entdeckt, dass irgendeine Scheidungsunterlage von vor 10
Jahren fehlte. Sie hatte aber keinerlei Antraege gestellt, die eine zufaellige
Entdeckung erklaeren koennten. Mit anderen Worten: Da sitzen Leute, die Zeit
haben, die Personalakten peinlich genau durchzusehen. Sowas gab es frueher
nicht.

Bei mir kam es zur Konfrontation, weil die Seilschaft bemerkt hatte, dass ich
den Zusammenhang zwischen Zionismus und Sozialismus (beide) erforschte und
intensive Bibelkenntnisse habe. Ich war zu dieser Zeit bereits nah dran, an den
biblischen Ursachen der NS-Zeit, sie wussten, dass ich kurz vorm Durchbruch
war. Und dann ging der Terror auch da los. Bibelunkundige koennen das nicht
begreifen, doch alles hat eine eigentlich ganz einfache Logik. Verwickelten
waren dieselben Beamten, mit grosser Sicherheit Chassidisten oder Zionisten,
die bereits frueher einen sehr bibelkundigen Kollegen, Ulli Kort,
mitabgeschossen haben. Wie es genau funktionierte weiss ich nicht. Ihre
Strategie basiert unter anderem auf Luegen, die so frech sind, dass ein
gewoehnlcher Mensch sie nicht ueber die Lippen bringen wuerde. So hiess es in
der Finanzverwaltung ploetzlich, ich sei ein Palaestinenser-fuehrer,
Waffenhaendler und mehr. Es genuegen drei oder vier Leute, um eine
Geruechtekueche in Gang zu setzen. In der Verwaltung wird gern getuschelt.

Die Leute dort wissen jedoch nicht, dass es auch privat weitergeht. Mit
Drohanrufen, Anrufen im Umfeld. Ueber ihren mafioesen Arm verwendet sie sogar
eine Kopie meines Kfz-Kennzeichens fuer eine eher harmlose krumme Aktion - eine
illegale Muellentsorgung. So musste ich zum Verwaltungsgericht. Dort wurde ich
zwar freigesprochen, denn ich hatte einen ganz anderen Fahrzeugtyp, doch ihnen
geht es ja nur um den Terror in jeder Form und sie nehmen einfach alles mit.
Wenn also ein Kennzeichen gefaelscht wird, dann nehmen sie auch gleich eines
von der Zielpersonenliste. Das Problem ist eben, dass so eine Seilschaft
ueberall einige Leute hat.

Stefanie L. und Ulli Kort brachten sich schliesslich um. Wer nicht weiss, wie
das ist, kann es nicht verstehen, doch ich habe eine ungefahre Vorstellung
davon, was diese Beamten privat noch so erlebten.

Eine defintiv echte "Kontaktlerin" (um wieder zum "UFO"-Thema hin zu kommen),
die ich persoenlich kenne, hat auch allerlei erlebt. Seltsamerweise machte sie
insbesondere schlechte Erfahrungen mit "UFO-Profis", ausserdem gewoehnlicher
Terror. Sie war schon zweimal in entsprechenden Sendungen im TV, weshalb sie
einigermassen bekannt ist. Wir lernten uns witzigerweise in Köln bei der einer
RTL-Sendung kennen, zu der wir beide geladen waren. Sie laesst sich von
"UFO-Profis" nicht vereinnahmen, daher wurde sie zum Ziel.

Ihr bekommt von alledem nichts mit und koennt es in der Tat nicht verstehen,
denn Ihr habt nicht die geringste Vorstellung von Dimension und Sinn der
Vorgaenge. Es gilt, etwas verstaendlich zu machen, und es gibt sehr
einflussreiche Kreise, die das behindern wollen. Daher installieren sie
"UFO-Profis", zu denen die Echtkontaktler natuerlich auch erstmal hinlaufen,
was der Sinn der Installation ist. Sie erzaehlen ihnen dann, dass sie "Opfer"
eines geheimen "Militärprojekts" seien. Das ist natuerlich Unsinn, aber es
irritiert die Betroffen zunaechst. Ausserdem kapseln die "Profi-Gruppen" die
Betroffenen voneinander ab, denn durch gegenseitigen Austausch kaemen sie
schneller voran, was eben behindert werden soll. Dafuer praesentieren sie dann
Pseudobetroffene.

Du siehst, es ist alles etwas komplex, wenngleich es mir ganz simpel erscheint.
Aber mit der Zeit wird die Kluft geringer werden, das Projekt wird schliesslich
auf jeden Fall Erfolg haben.

Tja, ich wurde also gar nicht festgehalten, mit der StA lief alles
papiermaessig. Also musste ich nicht ausbrechen. Die Sache hatte fuer mich den
Vorteil, dass die Seilschaft nun DIESE Nummer nicht nochmal mit mir abziehen
kann, die ist sozusagen verbraucht.

Es ist noch viel mehr geschehen, weshalb ich ja ein ganzes Buch darueber
schrieb. In wenigen Worten ist alles eben nicht voll verstaendlich zu machen.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 22 02:38:42 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 22 Dec 1997 00:38:42 GMT
Message-ID: <19971222003800.TAA09557@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 52
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Und, ach ja: Wegen seines Antisemitismus hatte er schon mal gesalzenen Ärger 
>mit der Justiz. Ich empfehle: Rechts liegen lassen.
>

Den "Aerger" hatte ich aufgrund von Faelschungen der Internet-Kampfgruppe. Die
Justiz hat mir schliesslich kein Wort vorgeworfen. "Antisemiten" sind Leute wie
Langowski und sein Freund hier. Sie versuchen seit 4000 Jahren uns auszurotten,
weil wir Judaeer sind und sie nicht. Es waren Leviten, die fuer den D-Holocaust
verantwortlich waren, weshalb die Aufdeckung behindern moechten. So machen sie
aus jedem Forscher einen "Nazi" und "Antisemiten", aber damit ist es bald auch
vorbei, alles kommt nun ans Licht. Einen guten Ueberblick liefert ein Blick in
meinen Thread "D-Holocaust geklaert" in de.soc.politik.deutschland. Holger und
Langowski nicht direkt Holocaust-Leugner, aber Holocaust-Verwaesserer, was auf
dasselbe hinauslaeuft. Es waere zu simpel, sie "Nazis" zu nennen, denn sie
stehen eigentlich oberhalb und sind Dialektiker, die viele Gewaender tragen und
in einem zweipoligen Bewusstseinssystem grundsaetzlich beide Pole besetzen. In
das so geschaffene Feld wollen sie dann jeden einbinden, ein ganz einfaches
Muster, sie tun so, als ob kein ausserhalb geben duerfte.

Aus meiner Sicht sind die Holocaust-Luegner "Rechte" (ein Begriff der mir
natuerlich auch zu platt ist, aber gegenueber den Massen wohl unvermeidbar
ist), also empfehle ich den guten Holger rechts liegen zu lassen, denn es gibt
natuerlich zwei Sorten von Holocaust-Luegnern.

Uebrigens nutzt Dein Einwand Eurer Sache nicht, denn dass meine damaligen
Aeusserungen nicht vorwerfbar waren, das ist ja nun sogar amtlich. Es gab
wenige Irrtuemer und zum Teil Formulierungen, die noch nicht praezise genug
gewesen sind. Inzwischen bin ich weiter und kann es auch im Alleingang mit
Eurer gesamten Internet-Gruppe aufnehmen.

Frage: Wo ist der Zusammenhang zum Thread bei Deinem "Einwand", wie ueberhaupt
bei einigen "Einwanden". Sieht das nicht allzu offensichtlich nach einer
planmaessigen Personenhetze aus?

Ihre Strategie ist folgende:

Erst noetigen sie mich durch ihre Agitation zur Reaktion. Ich muss reagieren,
denn es waere unguenstig, ihre Hetze ganz unkommentiert zu lassen. So
zerstoeren sie die Sachthemen. Dann kommen andere und fordern dazu auf, doch
die Streitenden allesamt (dann auch die Hetzer, das ist unauffaelliger) in den
Userfilter aufzunehmen. Auch dies ist eine ganz einfache Methode.Mal sehen, wie
ich damit umgehe.

Sie sind uebrigens die absoluten Echtjudenjaeger, wie man sieht. Ihre Jagd geht
ueber diese Internetgeschichten hier noch weit hinaus.
 

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 22 02:38:47 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 22 Dec 1997 00:38:47 GMT
Message-ID: <19971222003800.TAA09571@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 27
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , Stefanie Teufel
 schreibt:

>Nicht wirklich, Norbert kann einem leid tun, da er wirklich den
>Jagdschein hat. Ich wuerde ihn auch nicht fuer einen Hardcore-Nazi
>halten, sondern fuer jemanden, den ein paar Revisionisten etc.
>aus dsp* mit Buechern von van Helsing usw. in den voelligen Wahn
>getrieben haben...
>

Hhmmm. Das scheint hier doch eher ein Psychologen-Forum zu sein. Gibt es denn
dafuer keine eigenen virtuellen Raeume, oder ist es ein unkontrollierbarer
Drang?
Du hast uebrigens "..du brauchst professionelle Hilfe" vergessen, das ich
gestern dreimal von Dir gegenueber verschiedenen Personen gebrauchtest. Hast Du
etwas Neues auswendig gelernt? 

Es ist uebrigens etwas typisch fuer Eure Kreise, religioese Dinge (die Dinge
des Wissens sind) als Wahn zu betrachten. Ihr steht da in einer Reihe mit
denen, die Sokrates aufgrund seiner Inneren Stimme toeteten und auch in einer
Reihe mit Meister Hubbard, dem Ur-Scientologen, der aus dieser Stimme ein
scientologisches "Daemonen-Engramm" machte. Na ja, so seid Ihr halt. Irgendwie
auch ganz niedlich und schoen einfach.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 22 02:38:50 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (1)
Date: 22 Dec 1997 00:38:50 GMT
Message-ID: <19971222003801.TAA11985@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Ah, gut. Anstelle meines Mobiltelefons von E-Plus nehme ich künftig eine 
>gebührenfreie Kokosnuss und halte diese mir ans Ohr. Funktioniert genauso,
>wa?
>

Wenn Du das glaubst, dann probiere es einfach selbst.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 22 02:38:51 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 22 Dec 1997 00:38:51 GMT
Message-ID: <19971222003800.TAA11986@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349b7aa5.4481933@192.168.100.3>
Lines: 78
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349b7aa5.4481933@192.168.100.3>, fovdg@usa.net (Finn-Ole van der
Graaf) schreibt:

>>Es gibt nicht eine Verschwoerung, also auch nicht DIE Verschwoerung, sondern
>>drei. Eine ist "gut", eine ist "fast gut" und eine ist ausgesprochen uebel.
>>Alle haben ihren Ursprung im alten System der Staemme. 
>Von welchem Stamm stammst Du ab? Vom Stamm der A0ller?

Stamm Marescha, bzw. Maresa vom Stamm Juda. 1. Chronik 4,21. Der Berliner
Bezirk Marzahn erinnert an uns, ebenso der Pavillon de Marsan im frueheren
franzoesischen Koenigsschloss "Les Tuileleries". Steht im 15. Brockhaus.
In 1. Chronik 4,21 findest Du auch Lada, der laut 15. Brockhaus eine Urfigur
der polnischen Mythologie ist, Lecha, weshalb die Polen frueher auch "Lechen"
hiessen (19. Brockhaus) und Ger, nach dem die Germanen benannt wurden. Das war
aber nur ein kleiner Stamm bei Belgien. Caesar uebertrag den Namen auf alle
judaeischen und anderen israelitischen Staemme. Der griechische Reise Pytheas
von Massilia (Marseille) nannte die Staemme im 4. Jahrhundert v. Chr. noch
"Guionen". Das kommt von der Mutterschaft der Ionier im oestlichen
Mittelmeerraum. Von dort kolonialisierten wir einst ganz Europa. "Gu" ist
Sanskrit und heisst heilig (Guru). Die Guionen waren also die "Heiligen
Wanderer" bzw. die "Heiligen Siedler". Daraus wurde noch Gutonen und Goten. Das
spaeter von den Roemern germanisch genannte Siedlungsgebiet hatte seinen
Ursprung in Norddaenemark, das war wichtig, weil es dort Bernstein gab, das in
der Heimat verarbeit wurde und im Orient sehr beliebt und wertvoll wie Gold
war. Der Entstehungsort der "Germanen" war das heutige Juetland. Aber nicht nur
die "Germanen" waren Judaeer und Israeliten, alle europaeischen
Nachsteinzeitvoelker waren es. Europa war ausgezeichnetes Siedlungsland. Die
Gallier, die hiessen Gallier, weil die Roemer die Priester der Kybele "Galli"
nannten. Und Kybele war unsere Juda, die spaeter in der Literatur vermaennlicht
wurde. Du erkennst es, wenn es Dich interessiert, an der Kybele-Darstellung in
der Kunst laut 15. Brockhaus. Loewen und Zepter, die Stammeszeichen von Juda.
Du erkennst es aber auch am Kapitel 38 der Genesis, das nachtraeglich
eingeschoben wurde. Ist gut zu erkennen, denn es steht da mittendrin in der
Geschichte ueber Joseph und seinen Weg nach Aegypten. Es wurde eingeschoben um
Juda ganz besonders ausdruecklich zu vermaennlichen. Du kannst es aus Deiner
Bibel streichen, es ist eine reine Erfindung. Juda = Ida = Idaeische Mutter =
Kybele = Magna Mater, die Grosse Mutter, Unsere Dame, Notre Dame, M.
Nostradamus. Verstehst Du? Die Mutter aller Europaeer. 

In diesem Bereich liegt ein Teil der Wurzel, des fuer weniger Wissende
unverstaendlichen Absatzes auf Seite 181 im Buch "Der Bibelcode" des
"Journalisten" Michael Drosnin:

"Jeder einzelne Funke, der den Holocaust entzünden könnte, war im Bibelcode
vorhergesehen. Doch erst wenn eine Krise vorüber war, ließ sich erkennen, ob es
sich lediglich um eine weitere Auseinandersetzungen in einem 4000 Jahre alten
Familienzwist gehandelt hatte, oder um den Beginn des Armageddon."

Das mit dem Familienzwist versteht ja sonst keiner, also muss es erklaert
werden. 


>>Es ist beinahe sinnlos,darueber zu reden, 
>Dann lass' es. 

Mal schaun. Wenn Du im Thread zurueckgehst, wirst Du feststellen, dass es Eure
Leute waren, die das Thema anschnitten.

...
>>                 Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
>>                                       Das System Levi endet

>Seltsam, in meiner Bibel steht an den erwaehnten Stellen ganz 'was
>anderes.

Die drei Bibelstellen sind die Kernsubstanz des "Familienzwistes" den Drosnin
erwaehnte. Mein Zusatz steht nicht in der Bibel, hat jedoch damit (und mit den
"UFOs") zu tun. Zwischen der ersten und der zweiten Zeile ist etwas
Verarbeitung noetig.

Und von welchem Stamm bist Du ?????? Komm, schreib einfach irgendwelchen
Schwachsinn, wie vom Stamm der Plejadaner oder Aldebaraner oder so.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 22 02:38:51 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Reine Fiktion
Date: 22 Dec 1997 00:38:51 GMT
Message-ID: <19971222003800.TAA11987@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349c9d39.13000477@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 226
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349c9d39.13000477@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>>Der Zusammenhang zwischen dem Nazi Ernst Zündel und Norbert Marzahn ist
>>dieser:

Der musste ja nun auch noch kommen. Langowski ist der Fuehrer in Internet. Der
"Fachmann" der alles auf seinen Festplatten abspeichert und es stets parat hat,
er ist ein herrlicher Pharisaeer. Wie im Bilderbuch, live 1997. Er musste erst
ein wenig in seinen Datenbanken suchen, weshalb er etwas spaeter erschien. Ich
hatte, so meine ich, gar nicht von Ernst Zuendel gesprochen. Nun gut.

Ernst Zuendel ist so beurteilen: Was einige Aspekte der D-Holocaust-Forschung
angeht, so sind seine Informationen interessant. Eine andere Frage ist die, wie
er mit Wahrheiten umgeht, denn da gibt es unterschiedliche Moeglichkeiten. Es
sieht allerdings so aus, als ob er prohitlerianisch ist. Dieser Standpunkt ist
nicht gerade national, denn Hitler war ein hochkaraetiger Landesverraeter im
Sold der zionistischen Warburgs und anderer Zionisten. Ein "Fueher" war er ganz
und gar nicht, der Mann wurde gefuehrt.

Zuendel und UFO's:

Sowohl Zuendel, als auch Jan Van Helsing, griffen das Thema "Nazi-UFOs" auf.
Den wahren Kern fuehrten sie aber dann in ablenkende Phantasien ueber. Das hat
auch seine Logik.

Ihr Ablaufschema zur Verschleirung ist:

1. Alles Schwachsinn.

Wenn das nicht zieht, was aufgrund der Vorkommnisse zunehmend der Fall ist:

2. Ausserirdische.

Das ist auch Unfug. Wesentlich naeher kommt man den Dingen, wenn man die rein
irdischen Anfaenge der Technologie findet, und die waren nunmal in Deutschland
und zwar auch schon vor den "Nazis". Das ist eindeutig und duerfte inzwischen
weitgehend bekannt sein, trotz aller ablenkenden Bemuehungen. Ich verweise (mal
wieder) auf die New York Times vom 14.12.1944, auf den Spiegel vom 30.3.1950,
aber auch auf das Buch "Weltdynamismus" aus dem Jahre 1930, in dem bereits von
einer Vor-"Nazi"-Weltraumrakete die Rede ist. Langowskis Leute bekamen diese
Technik dann 1933 in die Finger. Eigentlich ist Technik Technik, ob
linkssozialistisch, rechtssozialistisch oder kapitalistisch. Um aber (trotz der
Durchbrueche selbst im gewoehnlichen TV) vom irdischen Beginn weiterhin
abzulenken, kontern sie Hinweise darauf damit, dass dies eben "Nazi"-UFOs
seien, weshalb das Wissen darueber "Nazi"-Propaganda sei. Helsing und Zuendel
foerderten dies auch, denn beide haengen ja weiter oben mit Langowski und
seiner Truppe zusammen, es ist alles abgestimmt. Die Aufgabe besteht darin,
sich durch das gesamte Ablenkungssystem Schritt fuer Schritt durchzuarbeiten,
weshalb man dem Ablenkungspfad kaum vermeidbar erstmal folgen muss.

Ihre Ablenkungen legen sich fast immer um einen wahren Kern, und dieser besteht
in der irdischen UFO-Entwicklung in Deutschland. Helsings Aufbruch zum Suedpol
gab es jedoch nicht, auch keine gheime Station und keine restliches Reich. Die
Aktivitaeten der Deutschen und von Byrd sind ausschliesslich darin begruendet,
dass die Antarktis Atlantis ist, was grosses Interesse alle Gruppen
verstaendlich macht.

Das "Letze Batallion", das Helsing an den Suedpol schickte, floh jedoch nicht
dorthin, sondern in die Vergangenheit. Dort schaffte es die Grundlagen der
Gegenreligion im Sinne der Mosenuecher 2-4, also die gesamte gegen die Genesis
und andere Stellen gerichtete Mordreligion. Es passt vorzueglich, denn am
Beginn des I. Reichs (der Davidkopie) stand der industrielle Holocaust an den
Ammonitern.

Mit diesen verfuhr er laut 2. Samuel 12,31 (Text von 1833!) so :

"Aber das Volk darinnen führete er heraus, und legte sie unter eiserne Sägen,
und Zacken, und eiserne Keile, und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er
allen Städten der Kinder Ammon."

In neueren Bibeltexten wurde das dann zum Frohndienst verniedlicht. Es gab
jedoch einen frueheren, echten David, der aufgrund des Wahns, sich in einer
"anderen Parallelzeit" zu befinden von ihrem David etwa 350 spaeter kopiert
wurde. Ebenso ist der angebliche Mose, der in Wirklichkeit Osarsiph hiess und
massenmordend und rassenhassend durch die Gegend zog, eine Kopie im Rahmen
eines absurden Zeitaenderungsversuches, der ein Original-Moses zugrundeliegt,
den Nostradamus in seinem Brief an Heinrich II. auf 1920 v. Chr. datierte. Bei
Gelegenheit bringe ich die entsprechenden Passagen aus meinem Manuskript WAL.

Gruendervaeter des II. Reiches waren Esra und Nehamia und womit fielen die auf?
Mit Zwangsehescheidungen, wie jeder Bibelkundige wissen wird.

Und 1948 entstand das III. Reich, das nicht etwa Deutschland war. Dies war ein
Irrtum aufgrund der Verstrickung, bzw. Identitaet mit dem Zionismus. Laut 19.
Brockhaus verbot Hitler 1939 diese Bezeichnung fuer Deutschland, denn die
Zionisten meinten ja das zu gruendende III. Reich in Palaestina.

So zeigt sich ein groesserer Teil ihres unteren und nun endenden Zeitkreises,
fuer den das Symbol 6 steht. Ich weiss, dass es fuer viele eine schwierige
Dimension ist, aber am "Ende" des Kreises gingen sie zu seinem Beginn. Es ist
wirklich ein richtiger Zeitkreis, den wir nun verlassen werden.

Dies ist der Sinn von Hesekiel  26,19:

 "Ich will dich zu einer veroedeten Stadt machen gleich den Staedten, in denen
niemand wohnt, und will eine große Flut über dich kommen lassen, daß hohe Wogen
dich bedecken, und will dich hinunterstoßen zu denen, die in die Grube gefahren
sind, zu dem Volk der Vorzeit. Ich will dich wohnen lassen in den Tiefen unter
der Erde zwischen den Truemmern der Vorzeit bei denen, die in die Grube
gefahren sind, daß du keine Wohnung und keine Staette mehr hast im Lande der
Lebendigen."

Und es ist der Sinn von Johannes-Offenbarung 17,8: 

"Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen (Vergangenheit) und ist nicht und
wird wieder emporsteigen aus dem Abgrund (Zukunft)  und wird fahren in die
Verdammnis (Vergangenheit), und es werden sich verwundern, die auf Erden
wohnen, deren Name nicht geschrieben steht von Anfang der Welt in dem Buch des
Lebens, wenn sie sehen das Tier, dass es gewesen ist und nicht ist und wieder
sein wird."

Eigentlich ist das doch alles ganz simpel. Die "Nazis" (Leviten) schufen die
Grundlagen des Satanismus mit. Ich wuesste nicht, dass Helsing oder Zuendel
soweit durchgedrungen waeren, denn sie greifen ja nur Wahres auf, um an einer
schon recht wahrheitsnahen Stelle sozusagen die letzte Ablenkung zu versuchen.

Nun werden sie aber allesamt, ob Langowski oder Helsing, nicht gern darauf
hingewiesen, dass sie sich eben NICHT in einer "Parallelzeit" befinden sondern
kurz vor dem Ende stehen, was ihren wirklich gewaltigen Verwirrungsaufwand, der
nach den dialektischen Regeln innere Widersprueche birgt, verstaendlich macht.
Sie enden naemlich schliesslich durch ihre Entbloessung. Dies bewirkt ein
gewisses Nachhelfen der Zukunft und das haengt mit den "UFOs" zusammen, welche
zwar auch in Nazi-Deutschland verfuegbar waren, aber von einer anderen
irdischen Kraft fortentwickelt wurden. In der Zukunft ist die Technologie viel
weiter. Ihr Eingriff haengt zusammen mit Hesekiel 36,26:

"Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben und will
das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein fleischernes Herz
geben. Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch
machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun." 

Man sollte sich nicht an der altertuemlichen Formulierung stoeren. Das Eingeben
eines neuen Geistes haengt mit einer besonderen Intuition der Betroffenen
zusammen, die dem allgemeinen Verstaendnis von Telepathie aehnlich ist, aber
nicht gleich.

Hiervon schliesslich wollen sie nun ablenken, in dem sie verbreiten, dass die
davon Betroffenen "Entfuehrte" seien und "Opfer". Sobald die Betroffenen
selbstaendig taetig werden (sie bringen wichtige Wahrheiten hervor) geht die
Jagd los. Damit es gar nicht erst so weit kommt, ziehen sie die Betroffenen zu
ihren "Fachleuten". Ausserdem praesentieren sie kuenstliche "Opfer". Die
Betroffenen selbst sind zunaechst durchaus irritierbar, da alles langsam ueber
etliche Monate geschieht. Was intuitiv uebermittelt wird, das muessen sie
langsam verarbeiten, bis aus dem im Unbewussten schon Vorhandenem schliesslich
Bewusstsein wird. Daher beschaeftigen sich die Echtbetroffenen mit Religion,
Bibel, Geschichte, Philosophie, Dialektik. Sie tun es erstmal "einfach so".

Ihr Ziel besteht mittelfristig in der Durchsetzung eines Glaubens, wonach dann
die, die sich gar nicht als "Opfer" fuehlen, entweder "Agenten" von
Ausserirdischen oder von einem tollen Militaerprojekt seien.

Hier wird bis zuletzt widergesacht werden, bis zum bitteren Ende, und ein Teil
der Abwehr ist der Herr Langowski hier. Er wird selbst nicht ausreichend
eingeweiht sein, um es zu begreifen, letztlich ist er nur ein Internet-Hiwi.

Um es aber nun auf den Punkt zu bringen:

Die "Nazi"-UFOs gab es wohl. Die Benutzer waren keine netten Leute. Vereinzelt
gint es die "Nazi"-UFOs sogar immer noch, naemlich solche, die sich hier aus
ihrer Sicht die Zukunft ansehen. Damit spielen sie aber keine allzu grosse
Rolle. Bei den UFO-Typen ist nicht zu fragen, von welchem Planeten sie kommen,
sondern aus welcher Zeit. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kommen in
Betracht. Sobald eine Gegenwart eine den wenigen Levi-UFOs ueberlegene Technik
besitzt, schliesst sich in der Vergangenheit das Tor in diese Zeit und
darueberhinaus, weshalb sie nur noch zurueck konnten. Diese fuer viele Menschen
etwas "anstrengende" Situation ist ein Grund fuer die Geheimhaltung gewesen.

Und daß Ronald Reagan 1988 einen Orbitschutzschild gegen eine "Force from
another planet" forderte, geschah deshalb, weil ihn eine ganz andere Herkunft
besorgt machte.

Nun gut, lieber Herr Langowski, ich denke, dass ich mich inzwischen erkennbar
weit von Helsing und Zuendel abgesetzt habe, oder? Ich nahm den wahren Kern,
entfernte die Ablenkung und stiess tiefer durch. Wir koennen die "Nazi"-UFOs
auch gern Satan-UFOs nennen, Tiere, Drachen, wenn' angenehm ist, aber
vielleicht sollten nun allmaehlich sachliche "Einwaende" vorgebracht werden.

Damit hapert es irgendwie gewaltig bei einigen sehr eigenartigen
"UFO-Interessierten" hier, die wie die Motten ins Licht fliegen.

Es ist Zeit, die Ausserirdischen aufzugeben. Die Menschen sollen wissen, dass
sie ggfs. gegen ihre eigene Zukunft kaempfen, gegen ihre eigenen Nachkommen.
Dies zu tun, ist absurd, denn es fuehrt kein Weg an der Zukunft vorbei.

Norbert Harry Marzahn - in touch with tomorrow ...

Ach ja: Der Star-Trek-Film mit den Walen, der war ein kluges Gleichnis, ueber
das nachgedacht werden darf. Da waren echte Kalander am Werk.



>>
>>	Und was ist denn nun wieder mit Ernst Zündel ?
>>	Was konkret hast Du an dem  auszusetzen ? Er findet
>>	doch inzwischen mehr und mehr Beachtung in aller  
>>	Welt und erhält Spenden aus aller Welt (von mir auch),
>>	es ist doch sehr  sinnvoll, wenn er wissenschaftliche
>>	Untersuchungen finanziert, oder ist  Wissenschaftlichkeit
>>	nun auch wieder falsch ?
>>
>>Das schrieb Norbert Marzahn, damals noch als
>>
>>am 1. Oktober 1996 in de.soc.politik in
>>Message-ID <6I2-zuhK1wB@normarz.snafu.de>.
>
>
>Mir fällt gerade auf, daß man das aufgrund des Kontextes mißverstehen
>könnte.
>
>Norbert Marzahn hat sich damals mit dem Begriff "wissenschaftliche
>Untersuchungen" nicht auf UFOs bezogen, sondern auf Fred Leuchter, der
>im Auftrag von Ernst Zündel nach Auschwitz gefahren ist und in seinem
>Bericht geschrieben hat, daß dort keine Vergasungen stattgefunden
>hätten.
>
>Diese Art von "Wissenschaftlichkeit" hat Norbert Marzahn damals gemeint;
>es ging da nicht um UFOs.
>
>
>



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:05 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Norbert Muellhirn / ignoriert ihn !!!!!!
Date: 23 Dec 1997 01:56:05 GMT
Message-ID: <19971223015601.UAA09859@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d1mslv.1vz5qj3fici4gN@modem5.kamp.de>
Lines: 38
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d1mslv.1vz5qj3fici4gN@modem5.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>klar, ich hab' mir alle 5 oder 6 fetten Postings von ihm aufmersam
>durchgelesen, und festfestellt das seine Psychosen im Verhaeltniss zu
>frueher (er ist fuer mich und viele andere hier ind der NG ja
>schliesslich kein Unbekannter) groesser geworden sind; das er immer noch
>nicht die Faehigkeit besitzt aus 2 logischen Fakten durch logisches
>denken einen 3. logischen Fakt zu schafen, sondern nur Halbwahrheiten
>und Bloedsinn anderer Leute durch ueberzogene Ereiferung und mangeldes
>Realitaetsbewustsein zu seinem persoenlichem "Ich_weis_alles_besser"
>Brei zusammenbastelt...

Diese "Kritik" koennte wesentlich fruchtbarer sein, wenn magelhafte Logik an
ganz konkreten Punkten naeher nachgewiesen werden wuerde? Besteht Anweisung,
dass auf den Inhalt auf keinen Fall einzugehen ist?

>Ich hab' ihn ob seiner Aussagen in seinen Postings und Erinerungen an
>seine frueheren "Werke" direkt in meine Userfilter gesteckt.

>Ich kann nur allen in dieser NG raten das gleiche zu tuen, oder ihn
>geflissentlich zu ignorieren!

Freilich musst Du dazu raten. Was waere der Sinn der Propagandawelle ohne
diesen freundlichen Ratschlag? Ihr macht aber einen entscheidenden Fehler!
Durch Eure schnelle und umfassende und recht eigenwillige "Aufmerksamkeit"
koennte der Eindruck entstehen, dass mein Gefasel irgendwie von groesserer
Bedeutung waere.
Ihr seid doch sonst so bewandert in Sachen Dialektik.

Wodurch erklaert sich Dein grosses Interesse dafuer, wer hier wen ignorieren
sollte und warum ignorierst Du mich nicht selbst? Danke fuer den freundlichen
Betreff Deines Schlachtrufes!



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:06 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Dieses und Jenes
Date: 23 Dec 1997 01:56:06 GMT
Message-ID: <19971223015601.UAA12425@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349D872E.4EBB@asrael.wunder-nett.org>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349D872E.4EBB@asrael.wunder-nett.org>, "Steffen \"Sledge\" Marx"
 schreibt:

>Geh kacken ...

Worin besteht der Sachzusammenhang Deiner Anmerkung? Ist de.alt.ufo inzwischen
ein Tummelplatz fuer Hardcore-Krieger geworden? Es war frueher schon ein wenig
so, inzwischen scheint sich das Stoerungsphaenomen aber erheblich gesteigert zu
haben.

Es stellt sich die Frage, ob gewisse Kreise etwas gegen das Forum an sich
haben. Ihr solltet klarstellen, worum es sich dabei handelt. Es bestuende die
Moeglichkeit zur Einrichtung von Unterforen, in denen Rumalbern und/oder Terror
dann ausdruecklich erwuenscht waeren.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:07 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hier funkt's
Date: 23 Dec 1997 01:56:07 GMT
Message-ID: <19971223015600.UAA09866@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a9f084.9245066@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 54
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a9f084.9245066@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Mein Verständnisproblem ist dieses:
>
>Wenn du aus dem 1. Buch Samuel zitierst und den Schluß ziehst, es müsse
>sich um ein Funkgerät handeln, dann ist es ein Funkgerät.
>
>Wenn ich andere Stellen zitiere und deutlich mache, daß es ein
>Kleidungsstück ist, dann ist das ein späterer, nachahmender Kult.
>
>Das Problem ist nur, daß die Bücher Moses eine frühere Zeit beschreiben
>als die Bücher Samuels.
>
>Demnach müßte der Kult, der später die Funkgeräte nachahmte, entstanden
>sein, bevor es die Funkgeräte gab.
>

Diese Annahme waere richtig, wenn diese Seite nur EINEN Zukunftseingriff an
einer Stelle vorgenommen haette. Es gab jedoch eine ganze Eingriffsserie. Was
wuerdest Du tun, wenn Du die Zeit "aendern" wolltest (und Dich in ihr bewegen
koenntest?).

Das Buch "Der Bibelcode" gibt den entsetzten Aufschrei im Code  der einen Seite
wieder: Sie aenderten die Zeit rueckwaerts. Sie aenderten zwar nicht, sondern
machten, doch entscheidend ist, dass die Seite, die den Code verursachte,
offenbar vorwaerts "aendern" wollte (womit sie nur erfuellend taetig wurde). Im
Rahmen eines groesseren "Aenderungskonzepts" steuerte sie gewiss nicht nur
einen Zeitraumpunkt an. Daher koennen sich Kommunikationstechnik und reiner
Nachahmungskult mehrfach abgewechselt hat. Die Nachahmungsphasen duerften sogra
die laengeren gewesen sein. Es ist ja auch eine Machfrage. Wenn jemand
konkreten Kontakt zu "Goettern" hatte, weil diese ihn dazu bestimmten, dann ist
es waehrend deren Abwesenheit vielleicht sinnvoll gewesen, nur so zu tun.

Nehmen wir an, es gab nur 3 oder 7 oder 13 echte Funkgeraete zu verschiedenen
Zeiten. Dann wurde dies zu einem klassischen Merkmal des darauf beruhenden
Priestertums. Da jedoch weit mehr Priester erforderlich waren, koennte die
Nachahmung sogar parallel sinnvoll gewesen sein, und zwar als Kennzeichen
dafuer, daß ein Priester in Verbindung mit jenen steht, die echte Kommunikation
praktizieren. 

Tatsache ist aber eben, dass einige der Erwaehungen von Ephod und Teraphim auf
konkrete Kommunikation schliessen lassen. Auch sind die aus Richter 8,26/27
sich ergebenden 14.280 Gramm Gold fuer EIN Kleidungsstueck ausgesprochen
ueppig. Ich will Dir nicht darin widersprechen, dass es Hinweise gibt, die sehr
fuer ein blosses Kleidungsstueck oder Kleidungszubehoer sprechen, aber es gibt
eben auch andere Hinweise. Ich gab ja alle wieder. Es erscheint mir auch nicht
notwendig, ein Entweder-Oder fuer alle Bibelstellen als Gesamtheit formulieren.

Ich danke Dir dafuer, dass Du einen rein sachlichen Einwand vorgetragen hast.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:08 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche" (was: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Na
Date: 23 Dec 1997 01:56:08 GMT
Message-ID: <19971223015600.UAA12428@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , r_may@usa.net (Rainer May)
schreibt:

>Ich kenne da ein Mädchen jüdischen Glaubens, Rachel Goldstein mit Namen.
>Familie wohnt hier in der Gegend länger als ich meine Ahnenreihe zurück-
>verfolgen kann. Rachel ist 23 Jahre alt. Sogar die örtlichen Skins 
>bekommen zittrige Stimmen und benehmen sich ungewohnterweise wie Menschen,
>wenn sie ihr über den Weg laufen. Traumhafte Figur, traumhaftes Gesicht.
>Und auch ein Charakter, ein Wesen, von dem man nur erträumen kann, daß
>mehr Menschen etwas davon hätten.
>
>Fazit: Da sprechen die Tatsachen Dir Hohn, Jürgen :-)
>

Und selbst Alfred Rosenberg, der "Naziphilosoph" hatte eine sehr schoene,
rothaarige neojuedische Freundin. Der Ablehnungstrend diente ja nur gewissen
Wuenschen bei der Massensteuerung.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:12 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche" (was: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Na
Date: 23 Dec 1997 01:56:12 GMT
Message-ID: <19971223015600.UAA09877@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <349DB9F5.5B58A1E1@compuserve.com>
Lines: 76
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349DB9F5.5B58A1E1@compuserve.com>, Wayne Brown
<70671.645@compuserve.com> schreibt:

>"Die führenden Juden" dürfen natürlich für alle Juden sprechen, genau wie der
>führende Deutsche Helmut Kohl für alle Deutschen ohne Widerrede spricht!
>Tatsache
>ist, daß Juden in diesem von Dir angesprochen Punkt nicht einer Meinung sind.
>

Dieser Einwand ist wichtig fuer das Gesamtverstaendnis. Beim Literaturstudium
stellte ich fest, dass etliche Neojuden massiv in die Erzeugung des
Antisemitismus verstrickt waren. Das ist logisch. Denn eine rein religioes
motivierte Staatsgruendung haette zu sehr nach Kreuzzug ausgesehen. Schlecht
gegenueber der Oeffentlichkeit. Diejenigen, die einen Staat wollten, fuhren
besser mit der Idee eines bereits existierenden Staatsvolkes, bzw. einer
"Rasse". Der Glaube an eine solche Rasse war ihnen willkommen. Bereits die
Installation des Wortes des Wortes "Antisemitismus" nuetzte dieser Idee, und
zwar ganz unabhaengig davon, ob man nun fuer oder gegen ihn war. So oder so
sprach man ueber eine "semitische Rasse".

Die Israelgruender verwendeten zwei sehr ueble Praesentationsneojuden fuer die
Oeffentlichkeit:

1. Die Provokationsjuden

Diese erzaehlten von juedischer Rassenueberlegenheit und Unterlegenheit, ja
Viehaehnlichkeit der Nichtjuden in der Weise, dass sie selbst so vertraten und
fuer richtig hielten.

Provokation ist ein wichtiger Massenbewusstseinssteuerungsfaktor gemaess den
drei Gesetzen der Objektiven Dialektik nach Engels.

2. Die "ehrlichen" Juden

Die sagten, wie boese die Juden seien, zum Beispiel jene aus 1., und
distanzierten sich davon, schwaerzten aber die anderen an, was die Provokateure
eben noch gut unterstuetzten. Diesen "ehrlichen" Juden wurde dann zugejubelt,
die waren wenigstens "ehrlich", also gut. Und: Die mussten es ja wissen, es
waren ja selbst Juden. So waren sie auch ueberzeugend.

Zwischen 1 und 2 besteht wiederum ein dialektisches Feld.

Und so entstand der isrealbeguenstigende "Antisemitismus" als planmaessiger
Treibfaktor. Einen sehr guten Einblick in diese Tricks liefert das Buch "Die
Unschuld der Jenseitigen" aus dem Jahre 1921.


Heute ist es aehnlich, denn fuer extremistische Neojuden besteht erneut ein
Bedarf an Treibfaktoren, die nach der Vollendung des aus Ueberlieferungsguenden
sehr wichtigen 50. Jahres des Staates Israel zur "totalen Sammlung" fuehren, in
deren Erwartung man schon reichlich Siedlungen baut. Fuer die Extremisten
gehoert jeder einzelne Neojude nach Israel, waehrend er ausserhalb in der
Suende lebt. Zusaetzlich hat 1998 fuer die Priester der 6 "magische Kraft", da
1998 drei mal 666 ist.

Aus diesen Gruenden verhalten sich bestimmte Neojuden derzeit ganz exakt nach
dem damaligen Muster. Es ist in der Tat wichtig zu begreifen, dass sie nur fuer
eine Minderheit reden, die lediglich aus wirkungserzeugenden Gruenden reden.
Sie reden nicht fuer alle Neojuden, wie eben auch kein Deutscher oder Christ
fuer alle Deutschen oder Christen sprechen kann, es sei denn, dass alle ihm
alle ihm zustimmen.

Die Ablehnung dieser bestimmten Personen ergibt ist eine Ablehnung bestimmter
Neojuden, die aber einen Schutz fuer weit mehr andere Neojuden ist. Es ist
daher notwendig, jede Pauschalisierung zu beenden. Wer Neojuden generell fuer
heilig und unantastbar haelt, der schadet ihnen aus dialektischen Gruenden kaum
weniger als der, der sie ebenso generell fuer uebel haelt. Das richtige
Verhalten liegt dazwischen, bzw. ausserhalb des dialektischen
Bewusstseinsfeldes.

Sonja Margolina schrieb mit Recht von Juden als Opfer UND Taeter. Es ist Unfug,
beide zusammenzupauschalisieren.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:24 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 23 Dec 1997 01:56:24 GMT
Message-ID: <19971223015600.UAA12449@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6kIvzdxaAUB@atlantis.allcon.com>
Lines: 48
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kIvzdxaAUB@atlantis.allcon.com>, mona@atlantis.allcon.com (Mona J.
Klock) schreibt:

>Selbst auf einer 500MB-Platte passen das eine oder andere Archiv...  
>moechte jemand etwas aus dem Jahre 1995 lesen?
>

Jener freundliche Herr Max Breuing aus Mannheim, "Seneca", der mir bei meiner
Erforschung der NSDAP-Finanzierung vor 1933 "helfen" wollte (und mich nur auf
Tendenzliteratur lenkte) und einem Studenten einen HP-Scanner schenkte, mit dem
dieser ihm Literatur umwandeln sollte, der war, als ich ihm noch traute, ein
Plappermaul. Er erzaehlte, dass er eine 4-Giga-Platte habe und in einigen Foren
alles abspeichert. Und wenn die leer ist, dann nimmt er eine neue Platte rein.
"Falls man nochmal was braucht". Zuletzt wollte er mich auf irgendwelche
sowjetischen Informationsschriften bringen.

Nach gewoehnlicher Netzdiskussion sieht das nicht aus. Eher nach Pharisaeern,
die alles speichern, es genauestens untersuchen, um es durch lueckenhaftes
"Zitieren" zwecks Praesentation zu verdrehen und anderes, jeweils um alles nach
Moeglichkeit irgendwie fuer einen Anti-Personen-Kampf zu verwenden.

Und irgendwie habe ich den Eindruck, dass Herr Langowski ganz aehnlich
arbeitet. Nicht nur, dass er peinlichst genau prueft (selbst Seitenzahlen und
Bibelzitate monierte er damals), nein, zumindest damals brachte er auch alles
in eine perfekte und optisch ansprechende Form, schoen mit Einrueckungen, sogar
mit aufwendigem "Quellenanhang". Seine gesamte Vorgehensweise entspricht zum
Beispiel den Regeln des Buches "Manipulieren - aber richtig".

Sein Aufwand fuer hochintensives Studieren "feindlicher" Texte und Form ist
bereits so gewaltig, dass er es allein kaum schaffen kann. Schon gar nicht
nebenberuflich. Nein, seine besondere Rolle ist eindeutig. Obwohl dies
offensichtlich ist, hat er auch noch ein paar "Zujubler", die das
Offensichtliche strikt bestreiten.

Ist das nicht seltsam?

Und wenn er mit einem nicht klar kommt, dann wird sogar die Polizei so
manipuliert (mit denselben Prinzipien zzgl. kompletter Faelschungen), dass
diese tatsaechlich bei mir antrat. Natuerlich wurde das Verfahren eingestellt,
aber immerhin. Uebrigens wurden auch anonym 6 Seiten Faxe an den
Polizeiabschnitt 66 geschickt, wohl als besonderer Gag.

Spricht das nicht fuer eine sehr eigenartige, nichtstaatliche Internetgruppe,
oder phantasiere ich Dir zu sehr?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:25 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Suche Usenet-Zugang
Date: 23 Dec 1997 01:56:25 GMT
Message-ID: <19971223015600.UAA09884@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Hahahaha. Will Interactive Networx dich nun nicht mehr anklemmen? Hahahahaha!
>

Hihihi. Dort habe ich noch nicht gefragt. Ich suche eine preiswerte Loesung
ohne WWW nur zum Pollen. Vielleicht nehme ich auch die Telekom, denn, wie ich
feststellte, bei AOL verlaeuft alles sehr poll- und offlinefeindlich. Der
Editor und die Datenorganisation ist mieserabel. Ein anderer Newsreader kann
aber nicht verwendet werden.

Im Grunde will ich deshalb einen "Grossen", oder aber einen "Kleinen" in die
Internetlage eingeweihten "Spezialisten", um Aerger mit den fuer gewisse Kreise
ueblichen Mailbombs zu vermeiden. Denen von Networx ist dagegen damals nicht
viel eingefallen. Es ist aber nicht auszuschliessen, dass ich mich dazu
entschliessen koennte, mich wieder an Networx zu wenden. Hahaha.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 03:56:28 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die "revisionistischen" vier Millionen (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 23 Dec 1997 01:56:28 GMT
Message-ID: <19971223015600.UAA12460@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34b292be.50781609@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 120
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b292be.50781609@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Norbert Marzahn hat 448 Zeilen geschrieben und zu folgendem Sachverhalt
>nicht Stellung genommen:
>
>Als Beleg für meine Erklärung, daß unter Historikern nicht mit 4
>Millionen Opfern für das Vernichtungslager Auschwitz gerechnet wird, hat
>Norbert Marzahn mich aufgefordert, ein entsprechendes Buch neueren
>Datums zu nennen.
>

Ich habe dazu insofern Stellung genommen, als daß ich Deine Buchhinweise wohl
akzeptiere. Das seltsame Phaenomen erkenne ich jedoch darin, dass waehrend
einer gewissen "Heiligkeit" der 4 Millionen offenbar (fast) niemand von diesen
Buechern wusste. Ich erwaehnte, dass der ZRdJ-Vorsitzende, der aufgrund seiner
Funktion eigentlich besonders gut informiert gewesen sein muesste, die 4
Millionen fuer eine erwiesene historische Tatsache hielt. Ein Anzweifeln
betrachtete er zunaechst als Opferverhoehnung. Also muss er sich sehr sicher
gewesen sein. Ueberdies nannten anerkannte Nachschlagewerke nicht die Zahlen
Deiner Buecher, sondern 2,5 - 4 Millionen. Unabhaengig von Deinen Buchhinweisen
war die Literaturlage insgesamt so erdrueckend, dass die Annahme von jetzt
anerkannten 3,3 Millionen weniger Opfern massiv als Opferverhoehnung durch
"Nazis" betrachtet worden waere. Warum konnten die von Dir erwaehnten Buecher
dies nicht verhindern?

Es ist zweifelsfrei so, dass die Verfasser bis zur Revision NICHT die
ernstzunehmenden Historiker waren, da man andere Historiker ernst nahm. Nun
stellst Du die unbekannten Abweichler als die eigentlich massgeblichen
Historiker hin, die sie vielleicht auch haetten sein sollen, es aber
nachweislich nicht waren. Und DAS ist das Raetselhafte.

Heute ist erwiesen, dass nicht Diejenigen, die 4 Millionen fuer eine
Uebertreibungsluege hielten, die Opfer verhoehnten, sondern die, die recht
massiv die 4 Millionen fuer erwiesen hielten, denn man xyz wirkliche Tote unter
einigen Millionen Phantasietoten verschuettet - dann sind die echten Toten
unsichtbar.

Fuer die Gegenwart leitet sich die m.E. konsequente Frage ab, ob man nach
diesem Ereignis Forschungsansichten (ob fuer "pseudo" gehalten oder nicht)
ueberhaupt verfolgen und Meinungen mit Haft bedrohen sollte. Denn die Gefahr,
dass sich eine Meinung unterhalb der Realitatet bewegen sollte, ist doch
weniger bedrohlich als die Gefahr, dass man jemanden einsperrt, der spaeter
vielleicht gar nicht so falsch meinte, obwohl man sich sicher war, dass er es
taete. Die 4-Millionen-Sicherheit, die gab es - trotz Deiner Hinweise. Die
Interessen der Lebenden sollten hier vor denen der Toten stehen.

Ich moechte herausstellen, dass ich tatsaechlich an auch gezielte
Menschenvernichtungen glaube, nicht jedoch im Umfang von 6 Millionen Neojuden.
Ich bin fuer eine exakte Klaerung und finde Zahlen, Orte, Namen und Umstaende
nicht "egal". Doch obwohl ich an eine Mordwelle glaube, moechte ich nicht, dass
Unglaeubige eingesperrt werden und das hat folgenden Grund: Ich kann es
nachvollziehen, wenn jemand, der an die 4 Millionen glaubte, durch die Revision
um ueber 3 Millionen sich sagt: "Wenn das moeglich ist, was ist dann noch
moeglich?" und sich entschliesst nun gar nichts mehr zu glauben. Und wenn
derjenige das so glaubt, dann sollte er es auch sagen duerfen, denn selbst wenn
er sich damit im Irrtum befindet, ist dieser Irrtum rational nachvollziehbar
und es besteht kein Grund, dem Irrenden eine Boesartigkeit zu unterstellen, die
seine Verfolgung rechtfertigen wuerde.

Was diesen Punkt betrifft, so moechte ich ausserhalb des Streits um die
Tatsachen mal ganz gezielt fragen, wie Du nach dem (allgemeinen)
4-Millionen-Irrtum heute zur Be- und Verurteilung von Gewissheit und Irrtum
stehst. 

Das, was ich auf jeden Fall glaube, ist der Tod von nicht ganz 400.000 Menschen
laut Arolsen-Register. Sollten dies nun auch alle Toten sein, so saehe ich
darin keinen Anlass fuer "deutschen Jubel", auch nicht fuer eine
Hitlerzuwendung (und Nationale sollten zur Kenntnis nehmen, dass der Mann ein
uebler Landesverraeter und Antideutscher war, ein Fremdgesteuerter). Aber ich
sage Dir auch ganz offen, dass ich an 6 Millionen nicht glaube und es gibt gute
Gruende dafuer.

Und daraus ergibt sich dann die eigentlich entscheidende Frage: Wenn wesentlich
weniger als 6 Millionen starben, WARUM(!!!) hat dann jemand die tatsaechlichen
Toten unter 6 Millionen unkenntlich gemacht? Was ist das Motiv? In einem
herkoemmlichen Kriminalfall als Gleichnis wuerde ich fragen: Warum wurde die
Leiche versteckt? Mein Sinn fuer Logik sagt mir, dass das Finden der Leiche
neue Hinweise auf den Taeter geben muesste. Da mir die GENAUE Taeterdefinition
und die GENAUE Motivklaerung wichtig ist, kann ich mich eben nicht einem "es
ist egal wieviele" anschliessen, zumal ich in Zusammenhang mit dieser Frage
unter heftiger Einwirkung eines zionistischen "Kollegen", Herrn Adolf
Zangenberg, der eine ultrafreche Luege ueber mich verbreitete, aus meinem Beruf
"gemobbt" wurde. Daher betrachte ich MICH SELBST als Holocaust-Opfer und, ohne
dass ich dies wollte, wurde das Thema zu einem sehr persoenlichen Thema.

Die Wahrheit war die, dass ich diesem Kollegen mitteilte (er fragte), dass ich
am Zusammenhang zwischen Zionismus und Nationalsozialismus forsche. Daraufhin
verbreitete er, dass ich zu ihm, der behauptet juedisch zu sein, gesagt haette,
dass ich mich mit Juden nicht an einen Tisch setzen wuerde. Das war sehr
rufschaedigend. Spaeter kamen von irgendwo, ich weiss nicht von wo genau,
Geruechte, dass ich ein Palaestinenserfuehrer sei, im Waffenhandel,
drogenabhaengig, wirklich die schaerfsten Sachen. Das schwirrt dann ploetzlich
so herum.

Nun magst Du behaupten wollen, dass ich luege und diesen Satz zu Herrn
Zangenberg gesagt haette, doch Du kannst es nicht wissen und weisst, dass ich
es ganz genau weiss. Einer von uns luegt, und ich meine nun, dass ich das
verspaetete Holocaust-Opfer eines Mannes (+ verwaltungsinterner
Seilschaftsfreunde, nicht identisch mit "der Staat") geworden, der selbst den
Taetern nahe steht und sie deckt.

Obwohl mein persoenliches Holocaust-Opfer geringfuegig im Vergleich zum Tod und
anderem ist, sehe ich mich nun sogar in Opfergemeinschaft mit den damaligen
Toten, ich bin eins mit ihnen und deshalb will ich es um so mehr ganz genau
wissen.

Und, um es ganz deutlich zu sagen: Ich rechne es nicht "den" Neojuden an,
sondern diesem Herrn Zangenberg, und denen, die so sind wie er. Ich gehe davon
aus, dass diese mit Zionisten gut und mit Leviten noch besser herausisoliert
sind.

Daran, und an der Berwertung des 4-Millionen-Phaenomens, aendern Deine
Buchhinweise nichts, sie sind unbedeutend und Du verwendest sie nur, um von
wichtigen Fragen und Erkenntnissen abzulenken.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Tue Dec 23 04:20:20 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Inhalte der Holocaust-Leugnung
Date: 23 Dec 1997 02:20:20 GMT
Message-ID: <19971223022001.VAA12574@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 56
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b192af.50767144@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Frank, Generalgouverneur von Polen, am 16.12.1941.
>
>	zit. n. Buchheim, Broszat u.a. (Hrsg.)
>	Anatomie des SS-Staates
>	dtv 4637, S. 646f
>

Lassen wir dieses Dokument mal gelten.

Wie aber erklaert sich folgendes?

Laut 19. Brockhaus, Eintrag "Juden", 1990, lebten ca. 1,7 Millionen Neojuden in
der UdSSR. Am 22.4.1993 verkuendete die Zeitung "Israel Nachrichten", dass laut
Demographen 5 Millionen Neojuden in den GUS-Staaten leben wuerden. Sonja
Margolina schrieb in "Das Ende der Luegen" (Erscheinungsjahr finde ich im Buch
nicht) auf S. 113 gar von 8 Millionen. Aufgrund der staendigen Abwanderungen
und erheblicher Differenzen ist eine Fixierung schwer, aber ein Plus von
mehreren Millionen, max. 6 Millionen, darf wohl angenommen werden.

Wie kommt das?

Waehrenddessen trat 1994 eine Kuerzung der neojuedischen Weltbevoelkerungszahl
um fast von 5 Millionen von 18 Millionen auf etwas ueber 13 Millionen ein. Die
Begruendung, dass bestimmte Neojuden gar keine Neojuden seien, ist abstrus und
deckt die Zahl nicht ab. Wie kann es sein, dass bis zu 6 Millionen Neojuden,
von denen man nichts wusste, "gefunden" werden, und die Weltbevoelkerungszahl
gleichzeitig(!) um fast 5 Millionen sinkt? Wir muessen doch eigentlich 18
Millionen plus bis zu 6 Millionen "Neue" rechnen und kommen auf bis zu 24
Millionen.

Was kann der wirkliche Grund sein?

Das Bestreben, die Weltzahl zu druecken, entspricht den Anhaengern der totalen
Sammlungsidee. Gelingt es, 10 oder 11 Millionen nach Israel zu "bringen", so
waeren diese schon fast alle - wenn die Weltzahl moeglichst klein ist.

Damit harmonieren radikale Bestrebungen in Israel, ueber die der Israelis Yoram
Kaniuk in "Die Zeit" vom 15.9.97 berichtete. Danach scheint eine Entwicklung
denkbar, die darin muenden koennte, die nicht in Israel lebenden Neojuden
gewissermassen wegzudefinieren, das Neojudentum also zu spalten. Herr Kaniuk
berichtet auch von der Idee, das "J" im Ausweis als Kennzeichen zu verwenden.

Offenbar ist dies ein zweiter, nein dritter Trend zum Erreichen der religioesen
Erwartung der totalen Sammlung. Tatsaechliches Hinschaffen, Zusammenstreichen
und schliesslich Sammlung dadurch, dass man die bereits Gesammelten einfach den
ueberhaupt zu Sammelnden per Definition gleichsetzt.

Und dies alles unter einer Regierungskoalition aus 6 Parteien mit 66 Sitzen ...



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet


From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:11 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Marzahn pro-juedisch?
Date: 24 Dec 1997 00:09:11 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24814@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <6kNFuHDmwIB@lf111.link-f.rhein-main.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kNFuHDmwIB@lf111.link-f.rhein-main.de>,
L.WILLMS@LINK-F.rhein-main.de (Lueko Willms) schreibt:

>Witzig, daß der Antisemit N. Marzahn gerade den einzig echt jüdischen  
>Text des Neuen Testaments zitiert, wo der Verfasser der 'Offenbarung'  
>seinen Adressaten vorwirft, sich fälschlicherweise als Juden auszugeben,  
>"aber sinds nicht".
>
>   Da kann man mal sehen, wie konfus die Rassisten doch im Koppe sind.
>
Komiker. Ich bin selbst juedisch, bzw. judaeisch. Ich bin ein wenig
antilevitisch, das stimmt. Als Nichtjude kannst Du das nicht verstehen. Es ist
ein Familienzwist, wie es Herr Dosnin nannte.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:13 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (1)
Date: 24 Dec 1997 00:09:13 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24821@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 27
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>>Eine Bitte noch, da Du Dich ja so gut auskennst: Ich schrieb von ZWEI
>>rivalisierenden Kraeften, die zeitraumbeweglich sind/waren. Da dies der Kern
>>der gesamten Angelegenheit bis in die Anfaenge der Bibel ist, wuerde ich
>mich
>>sehr dafuer interessieren, wer wo was dazu geschrieben hat, nicht als
>Fiktion
>>sondern konkret. Deiner These nach muesste ich das ja irgendwo
>nachgeplappert
>>haben. Die Benennung von "Originalen" waere mir gewiss nuetzlich.
>
>Norbelchen, dein Therapeut ist sicher meiner Meinung: Leg dich wieder hin und
>
>mache Rebirthing oder träume von deiner nächsten Reinkarnation. Das ist
>besser 
>für dich, ehrlich.
>

Diese Antwort geht leider weit am Thema vorbei. Wenn Du keine Fragen
beantworten kannst oder willst, was suchst Du dann in einem Diskussionsforum?
Ist Auditing nicht Eure Domaene?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:15 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - mit 120 kByte
Date: 24 Dec 1997 00:09:15 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24824@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kG84sjFlzB@ratty.s-star.prometheus.de>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kG84sjFlzB@ratty.s-star.prometheus.de>, RATTY@s-star.prometheus.de
(Martin Loeschner) schreibt:

>Allerdings sollte der Autor nicht gleich 120 KB posten. Das war nun  
>tatsaechlich etwas zu viel.    Frag vorher mal nach, wen das Zeug  
>interessiert und schick' es dann per PM.
>

Vielen Dank fuer Dein nicht hetzendes und sanft anerkennendes Reply. Ich
verstehe Deinen Einwand. Es ist aber so, dass ich mich hier recht gut auskenne
und weiss, was im Internet so laeuft. Mein Name ist nicht unbekannt und bei
Anfrage haette eine Gruppe, die darum bemueht ist, den Eindruck zu erwecken,
dass sie die Forumsoeffentlichkeit sofort ein Trommelfeuer losgelassen.
Ueberdies, verzeih die leichte Arroganz, ist mein Postin wichtig genug, um auch
bei jenen zu landen, die aufgrund der Aktivitatet der Internethetzer nicht
nachgefragt haetten. Bedenke bitte, dass es von hoher Qualitaet und voellig
kostenlos ist. Etliche geben Riesensummen fuer Produkte aus, die nur ablenken
und institutionalisieren sollen. Wir muessen etwas frech sein, um dagegen
voranzukommen, denn das ist noetig.

In touch with tomorrow ...



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:18 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Ufo-Lösung ?? Sinngemäße Übersetzung aus der "National Examiner"
Date: 24 Dec 1997 00:09:18 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24827@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <67hc3d$qjo$1@news00.btx.dtag.de>
Lines: 36
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67hc3d$qjo$1@news00.btx.dtag.de>, VfgP.@t-online.de (Josef Schedel)
schreibt:

>- Friedrich glaubt, H. sogenanntes "Letztes Bataillon" wird bei einem
>kommenden weltweiten wirtschaftlichen Zusammenbruch in Aktion treten. Dann
>werden die fliegenden Untertassen der Nationalistischen strategisch wichtige
>Gebiete übernehmen und die Welt regieren.
>
>

Es gab sie. Und da sie auch in die Zukunft flogen, gibt es sie gewissermassen
auch immer noch wenn sie sich in unserer Zeit umsehen. Dabei kann es zu
durchaus echten Fotos gekommen sein. Aber WO soll ein starkes Letztes Batallion
sein? Ich bin nunmehr der Ueberzeugung, dass sie keine feste Basis in der
Gegenwart besitzen, bestenfalls wenige Kontaktmoeglichkeiten.

Es gab sie und es gibt sie ein wenig, aber sie spielen keine nennenswerte
Rolle. Es sind die UFOs als sie noch jung waren. Andere kommen aus Gegenwart
und Zukunft, sind deren Fortentwicklung und haben nur insofern noch technisch
mit ihnen zu tun. 

Wahrscheinlich war Reagans Aussage Ende der 80er, dass man einen globalen
Schutzschirm vor einem "thread from another planet" benoetige jedoch in
Wirklichkeit eine Abwehr dieser Objekte mit ihrer Basis in der Vergangenheit.

Es wird keinen Angriff geben, denn es gab gewiss nur wenige Objekte deren
Ueberlegenheit gewissermassen einem zeitlichen Verfall unterliegt. Und weil sie
das auch so erkannten, zogen sie sich dann in die ferne Vergangenheit zurueck,
wo so ein Objekt goettlich war.

Dies ist der begruendbare Stand meiner Ermittlungen.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:20 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 24 Dec 1997 00:09:20 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24831@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Sie werden dir nicht vorgeworfen, weil du den Jagdschein hast, wie Stefanie 
>berichtete.
>

Ach, hat sie das? Ich meine ganz ernsthaft? Darueber wuesste ich dann gern
Naeheres, falls jemand erzaehlwillig ist.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:23 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 24 Dec 1997 00:09:23 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24837@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349e22fc.499535@192.168.100.3>
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349e22fc.499535@192.168.100.3>, fovdg@usa.net (Finn-Ole van der
Graaf) schreibt:

>RONCALLI = I CALL RON
>

Scientologen sitzen gern in Werbefirmen. Eine empfindsame Freundin (Betroffene)
erkannte in  THYSSEN IST KOMMUNIKATION UND SPITZENTECHNOLOGIE auf anhieb: Komm
zu Scientology. Der Gedankenklang geht vor den Buchstaben und die machen das
nicht, wenn es nicht auch irgendwo ankommt.

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:27 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche" (was: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Na
Date: 24 Dec 1997 00:09:27 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24842@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a9b016.20692018@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a9b016.20692018@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:


>
>Leider ist das alles ganz falsch.
>
 Ach so. Und Du bist ein echter Jude und wir nicht, ja? Interessanterweise fiel
selbst Dir diemal nur Unsinn ein. Achtung Juergen, die Judaeer kommen!



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:27 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 24 Dec 1997 00:09:27 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA24843@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <67j134$3pc$4@news00.btx.dtag.de>
Lines: 11
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67j134$3pc$4@news00.btx.dtag.de>, guenni-p@t-online.de (Günter
Pick) schreibt:

>Laß den Mist bitte, dafür sind mir mir meine Telefongebühren zu schade.
>

Versuchs mit Trommeln.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:31 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: WAL
Date: 24 Dec 1997 00:09:31 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA27439@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349e5612.18415871@news.tuwien.ac.at>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349e5612.18415871@news.tuwien.ac.at>, stadlmaier@comnex.net (Peter
Stadlmaier) schreibt:

>>Mein Buch heisst WAL.
>
>Ich schlage vor: SCHEISS

Dieser Titel erbraechte keinen Beweis fuer einen rueckwaerts verlaufenden Weg
durch die Zeit, der dieses kleine Sprachwunder ermoeglichte. Daher erscheint er
mir ungeeignet, aber ich danke fuer die freundliche Mitarbeit.

Welchen Titel haeltst Du fuer das ueble, aber in technischer Hinsicht
beachtliche Buch der Vorwaerts-Seite "Der Bibelcode" fuer angemessen?



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:32 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Dieses und Jenes
Date: 24 Dec 1997 00:09:32 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA27443@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , Stefanie Teufel 
schreibt:

>Du meinst also, wir koennen uns in Zukunft oeffentlich absprechen und
>die leidigen konspirativen Treffen in Juergens geheimer
>Kommandozentrale entfallen? Irgendwo schade, es gab immer so ein schoenes
>Zusammengehoerigkeitsgefuehl...
>
>Levitische Gruesse,
>

Ihr werdet wohl weiter per PM die Truppen steuern.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:32 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: strange??
Date: 24 Dec 1997 00:09:32 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA27444@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349e1d58.2699738@192.168.100.3>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349e1d58.2699738@192.168.100.3>, fovdg@usa.net (Finn-Ole van der
Graaf) schreibt:

>Nein. Mit Sicherheit nicht. Voellig unterschiedlicher Stil. Armando
>schreibt oft - auch in meinen Augen - seltsame Dinge, aber anzudeuten
>Armando und Norbert sind identisch, scheint mir ziemlich abwegig.
>

Hmm. Da ich diesen Armando nicht kenne, was ich freilich auch sagen wuerde,
wenn ich er gewesen waere, interssiert es mich, was er so schreibt, wenn
moeglich in wenigen Kernsetzen. Warum ist er verschwunden?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:33 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 24 Dec 1997 00:09:33 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA27445@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6q5m76.9ic.ln@diabolo.ndh.net>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6q5m76.9ic.ln@diabolo.ndh.net>, Stefanie Teufel 
schreibt:

>Nein ich meine damit die aktiven Holocaust-Leugner, die Anhaenger der
>Auschwitz-Luege etc.

Das waren z.B. die, die bis zum Zusammenbruch des Kommunismus fest an 4
Millionen Opfer glaubten. Es gibt ZWEI Varianten der Holocaust-Leugnung bzw.
Holocaust-Verwaesserung, die eigentlich zusammengehoeren, da ein dialektisches
Prinzip dahinter steht, das beide Gruppen, Uebertreiber und Untertreiber
steuert. Naeheres in politik.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:33 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 24 Dec 1997 00:09:33 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA27446@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <349e1a95.1993016@192.168.100.3>
Lines: 44
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349e1a95.1993016@192.168.100.3>, fovdg@usa.net (Finn-Ole van der
Graaf) schreibt:


>>"Journalisten" Michael Drosnin:
>Warum "Journalisten" in Anfuehrungszeichen, wenn Du Drosnin zitierst?

weil ein gewoehnlicher Journalist nichts von dem 4000jaehrigen Familienzwist
wissen duerfte, wie er es durchaus treffend nannte.


>Du auf der einen Seite - die "Anderen" auf der anderen Seite? Hast Du
>keine Mitstreiter?

Mal sehen. Ich machte etliche Erfahrungen, die Du Dir kaum vorstellen kannst.
Dazu gehoeren auch geschickte "Freunde", nicht nur die Krieger hier im Forum.
Es ist alles ausgesprochen dialektisch und gut durchdacht. Die Loesung erkannte
ich darin, auf Mitstreiter einfach keinerlei Wert mehr zu legen.

Suche Deine Freunde unter Deinen Feinden und Deine Feinde unter Deinen Freunden
ist ein wirklich sehr kluger Merksatz, da Dialekter ausserdem (auf allen
Ebenen) Menschen gegeneinander aufhetzen, die eigentlich zusammen arbeiten
sollten. Und dies auch seit ca. 4000 Jahren, von der Psychotechnologie her ist
es heutzutage sehr ausgefeilt. Unbescheidenerweise muss ich sagen, dass ich
(dokumentarisch nachweisbar) ueberdurchschnittlich intelligent bin (aber etwas
zu gutmuetig) und mich trotzdem teilweise und zeitlich begrenzt ablenken liess.
Mit der Zeit strampelte ich mich immer wieder frei. Ich bin sicher, daß viele
Menschen nicht die Chance dazu haben. Scientology hat viel damit zu tun.
Scientologen sind stark in der Esoterik ohne sich zu erkennen zu geben. Dazu
waere viel zu sagen. Das richtet sich nicht gegen die Esoterik an sich, doch
ist es fuer diese ein Problem, dass unerfreuliche Kreise mitwirken. Ausserdem
habe ich Probleme mit ... Zionisten ... , bzw. sie mit mir. Und da die
Gegenseite durchaus raffiniert ist, muss ich mir Mitstreiter sehr genau ansehen
und kann nichtmal dann sicher sein, dass ich Spezialfreunde erkennen wuerde, da
diese sehr flexibel sind.

>P.S. Falls Du antworten solltest - vielleicht nicht mehr als 100
>Zeilen?

Dieser ultramiese AOL-Editor hat nichtmal einen Zaehler.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:34 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Unternehmen Aldebaran - Jan van Helsing- "
Date: 24 Dec 1997 00:09:34 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA27450@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <67hco8$qr1$1@news00.btx.dtag.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67hco8$qr1$1@news00.btx.dtag.de>, VfgP.@t-online.de (Josef Schedel)
schreibt:

>Ich bin überzeugt, "der Mensch wird durch bestimmte Mächte
>beeinflußt.", aber hierbei werden keine Frauen zum Sex gezwungen bzw. Männer
>nicht mit fremdartige Gerätschaften zum Orgasmus getrieben. Es kann sein,

Es gibt diese "Beeinflussung". Das Gerede von "Entfuehrung" und "Opfer" wendet
sich gegen diese beeinflussende Kraft und ist gewissermassen Propaganda. Es
irritiert insbesondere die Betroffenen, die auch noch zu "Profis" laufen, die
ihnen ein Opfersein einreiden. Opfer von Ausserirdischen oder Geheimdiensten.
Propaganda in Zusammenhang mit Vergewaltigung ist schon lange ueblich.
Tatsaechlich findet derartiges nicht statt. Die Kraft ist absolut positiv.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Wed Dec 24 02:09:35 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 24 Dec 1997 00:09:35 GMT
Message-ID: <19971224000900.TAA27454@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <67j133$3pc$3@news00.btx.dtag.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67j133$3pc$3@news00.btx.dtag.de>, guenni-p@t-online.de (Günter
Pick) schreibt:

>Keineswegs, jeder "Normaldenkende" - Au Weh, jetzt machje ich mich
>angreifbar - muß das ebenfalls so empfinden.
>

In Euren Buechern schreiben die Schriftsteller auch gern "kein normaler Mensch
kann bezweifeln, das ...". 

Schriftliche Vergewaltigung, uebliche Methode.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 01:00:21 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 24 Dec 1997 23:00:21 GMT
Message-ID: <19971224230001.SAA15497@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <882889165.994902021@dejanews.com>
Lines: 44
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <882889165.994902021@dejanews.com>, bk5a005@boku.ifb.uni-hamburg.de
schreibt:

>Na, wenn das mal stimmt. Ich dacte immer, das Ger würde vom alten Wort
>für Speer kommen?
>

In 1. Chronik 4,21 (in manchen Bibel auch "Er") neben Lada, Lecha und Maresa,
bzw. Marescha recht unwahrscheinlich. Hey, das war in ganz Europa die Zeit der
Staemme! Lada ist (15. Brockhaus) eine Urfigur der polnischen Mythologie.
Lecha: Laut 19. Brockhaus hiessen die Polen einst: Lechen. "Gallier": eine
roemische Bezeichnung. Die Roemer nannten die Priester der Kybele Galli.  Und
Kybele war Juda, Ida, die Idaeische Mutter, Unsere Dame, Notre Dame,
Nostradamus.

Bevor die Roemer die Germanen Germanen nannten, nannten die Griechen sie die
Guionen. Dieser bessere Name verweist auf die Herkunft von den Ionern im
oestlichen Mittelmeer. 12-Staedte-Bund. "Gu" ist Sanskrit und heisst "Heilig"
(Guru, der Heilige). Wurde verwendet wie San oder Sankt. Ion ist das
Bewegliche. Die Guionen waren also die "Heiligen Siedller" oder "Heiligen
Wanderer". Aus Guionen wurde Gutonen und Goten.

Ein interessantes Beispiel auch der Name des letzten untergegangenen Stammes,
die "Altpreussen", auch Prusen und Pruzzen, Eigenname Prusai. Der Name verweist
auf Prusia I., Koenig von Bithynien. Er regierte dort etwa von 230 bis 182 v.
Chr. das Reich Bithynien. Gruendete die Stadt Prusa, auch Brussa, heute Bursa
in der nordwestlichen Türkei am Marmara-Meer, etwas südlich von Istanbul, also
"in der Gegend" der frueheren Ioner. 1326 wurde die Stadt immerhin die
Hauptstadt des Osmanischen Reichen. Brussa ist gut. Borussia ist ja der
lateinische Name fuer Preussen. Englisch: Prussia und Russia. Die "Germanen"
(und alle anderen alten europaeischen Staemme und Voelker) sind nicht "einfach
so" aus dem Nichts entstanden, sie waren zunaechst judaeisch-israelitische
Kolonien. Es begann ab ca. 1900 v. Chr.

Einiges mehr dazu in meinem Zweierpack-Thread "Fuer Jesus und Johannes" in
de.soc.weltanschauung.christentum. Kannst Du Dir bei Interesse besorgen. Aber
wundere Dich nicht zu sehr, bzw. trage alles mit Fassung. Ich bin bemueht, das
Wichtigste im jeweiligen Forum im Rahmen des dort Passenden zu schildern.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 01:00:25 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hier funkt's
Date: 24 Dec 1997 23:00:25 GMT
Message-ID: <19971224230001.SAA18074@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 156
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Norbelchen, deine Däniken-Trittbrettfahrerschaft ist offensichtlich. Brauchst
>
>du dringend Kohle oder hast du nur deine Tabletten mal wieder nicht 
>eingenommen?
>

Holgerlein, Du sprichst einen Punkt an, der interessant ist. Es ist
offensichtlich, dass ich zumindest nicht ganz fern von Daeniken liege, da hast
Du Recht. Ich gehe jedoch weit ueber ihn hinaus und wuesste gern, ob er
"Ausserirdische" ganz bewusst als Uebergangsfiktion verwendet, die schliesslich
zu Zukuenftigen fuehren soll. Soweit ich weiss, hat er sich nicht in dieser
Richtung geaeussert, weshalb Trittbrettfahrerei ein ungeeigneter Begriff fuer
meine Analyse ist. Es sieht Euch allerdings aehnlich, dass Ihr Entsprechungen
bei verschiedenen Autoren dann wieder als Trittbrettfahrerei verunglimpfen
wollt, was allerdings Eurer These vom isolierten Wahn (bei der Ihr insgesamt
das Trittbrett ueberbelastet) vollkommen widerspricht.

Ueber Daeniken wurde ich besonders nachdenklich, nachdem ich erfuhr, dass er
aus einer Schule der Jesuiten stammt. Das kann positiv zu bewerten sein.

Jedenfalls ist es eine Tatsache, dass die echten Kontaktler "intuitiv" auch in
religioese Dimensionen gefuehrt werden, weshalb es bemerkenswart ist, dass Herr
Daeniken ein Eliteschueler "religioeser Kreise" ist.

Wenn es so ist, dass Herr Daeniken im Auftrag positiver wissender Kreise eine
notwendige Hebung des Massenbewustseins Schritt fuer Schritt durchfuehrt, um
den "Kontaktlern" zu helfen, dann wurde das bedeuten, dass er und hohe Kreise
genau wissen, dass dies geschehen wuerde. In diesem Fall waeren wir
Verbuendete. Sollte der Vatikan eine derart positive Rolle spielen, dann waere
das eine plausible Erklaerung dafuer, dass auch gegen ihn nicht wenig
Propaganda gemacht wird. Es geht um:

Hes 36,26	Und ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch
geben und will das steinerne Herz aus eurem Fleisch wegnehmen und euch ein
fleischernes Herz geben.

Dies allein wuerde unser eigentlich unerklaerliches Wissen erklaeren, sowie
unseren Sinn fuer das Wahre und Gute, wodurch wir einen Pol bilden, der "das
Boese" nun magisch anzieht, das sich durch uns begroht fuehlt. Es wuerde
ausserdem erklaeren, dass Herr Daeniken Hesekiel "einfuehrt". Und es wuerde
erklaeren, warum Scientology das echte Geschehen "vorwegkopieren" will, denn
der per Dianetik zu schaffende "Clear" erscheint mir als eine versuchte
Vorwegnahme der "Hesekieler". Ausserdem wuerde es ueberhaupt den dann gar nicht
so motivationslos geschaffenen Begriff "Scientology Church" klaeren, denn es
geht in der Tat darum, Wissenschaft und Religion nun zu vereinen. Im Zuge
meiner Forschung entdeckte ich, dass mehr Missverstaendnisse als Widersprueche
zwischen beiden gibt.

Zum Beispiel war Adam schon der erste Mensch, denn Mensch war damals ein neuer
Name fuer einen neuen genetischen Typ (von der Zukunft "gepflanzt"). Der
adamitische Same ergoss sich ueber die Vor-Menschen und hob ihre geistigen
Faehigkeiten an. Dies geschah in Aegypten, und die Aegypter nannten sich laut
Brockhaus schlichtweg: Menschen. Es ist ein reines Sprachproblem, denn
natuerlich gab es schon vor Adam Menschen, aber keine Adamiten, welche
eigentlich mit der biblischen Bezeichnung Mensch gemeint waren. Adam entspricht
dem aegyptischen Osiris (woraus sich eben auch ergibt, dass Seth den Abel
toetete und nicht etwa Kain, die Namen wurden vertauscht). Wir uebertrugen den
Begriff Mensch dann zurueck hinter Adam und dies war das ganze Problem. Wer im
Recht ist, das richtet einfach nur danach, was man unter dem Begriff Mensch
versteht.

Oder: Heute wissen wir nun, dass unsere Galaxie in etwa in der Mitte des
Universums liegt, in der Mitte der Kugel der "kosmischen Hintergrundstrahlung"
nah am "Grossen Attraktor" (Astronomische Wissenschaftsfachzeitschrift "Sterne
und Weltraum" November 1997. Wer zuletzt lacht, lacht am besten, was? Sie
hatten damals schlichtweg beide Recht. Das Interessante ist aber, dass die
Kirchlichen es also frueher wussten, da es ihnen jemand gesagt haben muss. Man
vereinfachte nur und sagte damals: Die ERDE sei der Mittelpunkt, denn fuer
Galaxien war die Geistesverfassung noch nicht reif. Die Kirchenleute verliessen
sich darauf und hatten Recht, sie wussten nur nicht warum. Die Wissenschaftler
hatten auch Recht.

Interessant nicht wahr? Doch es geht noch weiter. Durch "zauberhafte Umstaende"
kann ich nun recht wissenschaftlich erklaeren, was "Satan" und "das Tier" ist.
"Satanismus" kommt von den Sethisten vom Stamm Seth und "Tiere" und "Drachen"
beschreiben damalige Zukunftstechnologie. Man wird erkennen, dass die Bibel
sehr wohl Recht hatte und den Menschen stets weit voraus war - wenn man die
massive  Luegeneinmischung der Staemme Seth und Levi wieder entfernt und die
Bibel mit dem heute moeglichen Denken liest. Die Kraefte der Luege wollen das
nicht, wissen aber, dass es in der Zeitlinie, in der sie einen Ruecksprung
machen mussten, so kam. Daher traeumen sie davon, jetzt in einer "Parallelzeit"
zu leben, in der es alles "anders" geschehen koennte - mehr in ihrem Sinne. Und
daher versuchen sie es "anders" vorwegzukopieren. Das ist der Sinn des "Clear"
und des Namen "Scientology Church" - ein inhaltsloser und sinnloser und
unechter Kopierversuch. Daher sind wir Echten aber die totalen Ziele der Kraft,
die SC ins Rennen schickte, weshalb diese oberhalb von SC zu sehende Kraft auch
ihre "Profis" losschickte, die die Betroffenen verwirren, deren
Entwicklungsprozess langsam voran geht, denn ihr Diesseitsbewusstsein muss
beachtliches nach und nach verarbeiten. Wir sind keine Telephone! Und es ist
ein saufreches Stueck, wenn sie den Betroffenen nun einreden, dass sie "Opfer"
oder "Entfuehrte" von "Ausserirdischen" oder "CIA" seien. Die das tun, sind
Verbrecher, aber sie werden verlieren. Und vielleicht hat man uns z.B.  im
Vatikan erwartet.

Diese Welt IST uebrigens ein Programm. Etwa so, wie wir "Spielfiguren" in
Adventures fuehren, so fuehren wir die Diesseitsfigur aus der hoeheren
Realitaet heraus. Denke Dir ein Adventure mit perfektem Datenanzug, perfekter
Simulation mit Geruch usw., und denke Dir, dass alle hier in so einem
Datenanzug "spielen". Ebenso, wie viele beim Spielen ihre eigentliche
Herkunftsrealitatet annaehernd vergessen, so vergessen wir sie im
Diesseitsprogramm auch. Und das sollte im unteren Zeitkreis auch so sein, damit
wir das Spiel, das auch dem Lernen dient, ernst nehmen. Den unteren Zeitkreis
symbolisiert die 6. Die 9 den oberen und beide Kreise werden von der 8
dargestellt, die ja querliegend die Ewigkeit ist.

In diesem modernen Gleichnis ist Gott der Programmierer und der Urknall das
Einschlaten des Programm, das auf Dualismus basiert, zu dem auch die
Zeitdualitatet gehoert, in der man sich durchaus bewegen kann.

Die "Engel" sind auch Diesseitsfiguren wie wir, aber sie sind uns voraus. Im
oberen Zeitkreis, zu dem wir nun wechseln, ist der durch die "Hesekieler" in
die Menschheit gebrachte Kontakt nach ausserhalb des Programms eine ganz
normale Sache und es gibt dort andere Lernziele und die Erforschung der
nichtmateriellen Naturwissenschaft (der geistigen Programmregeln, auch die
Naturgesetze sind Programmregeln). Aufgrund ihres Entwicklungsstandes sind es
die Diesseitsfiguren des oberen Zeitkreises, die im unteren Zeitkreis bestimmte
Missionen durchfuehren. Alles ganz einfach, oder? Engel moegen sie heissen,
weil Englisch die Weltsprache der Zukunft sein wird, und Englisch wurde ja auch
hauptsaechlich bei der verpackten Botschaft in WAL verwendet, die ich durchgab.
Die Anagramm-Lesung fuer LEVI, (LIVE-EVIL, Levi ist das lebende Boese) ist rein
englisch.

Und auch, wenn Du das alles nicht verstehst, es reizt die Leviten bis aufs
Blut, was nicht zu vermeiden ist. Sie setzen die verschiedensten Organisationen
und Motivschoepfungen zur Rekrutierung von Massen ein, die natuerlich die
Wahrheit ueber die Vorgaenge nicht wissen sollen. Ich kann es aber
ausgezeichnet erklaeren. Sie sind maechtig, aber nicht allmaechtig. Und sie
werden verlieren.

Joh 8,58	Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe
Abraham wurde, bin ich.

Joh 21,25 Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn aber eins
nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so wuerde, meine ich, die Welt
die Buecher nicht fassen, die zu schreiben waeren.

Heute kann die Welt mehr fassen. Uebrigens ist das Johannes-Evangelium das
einzige wirklich echte Evangelium. Die anderen sind levitisch, enthalten aber
echte Zitate. Was Mk, Lk und Mt fehlt, ist zum Beispiel der "seltsame" Schluss
bei Johannes ueber Petrus, denn der schuf das von Anfang falsche Christentum
wesentlich mit. Petrus und Saulus waren Verraeter. Schwamm drueber.

Ich hoffe, dass Du erkennen kannst, dass ich nicht so ganz ausschliesslich auf
einem Daeniken-Trittbrett fahre und etliche andere Fundsachen hinzufuege und
gaenzlich Neues ebenso. Ich wehre aber keinesfalls gegen eine gewisse Naehe zu
Daeniken. Mal sehen, was der noch so macht.





                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 01:00:27 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 24 Dec 1997 23:00:27 GMT
Message-ID: <19971224230000.SAA15510@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <349fa655.315227706@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 57
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349fa655.315227706@news.lrz-muenchen.de>, mchatwin@gmx.de (Margret
Chatwin) schreibt:

>entstehen. Dabei nahm man gern in Kauf, dass darin auch christliche
>  Heilserwartung mitschwang: Nach dem Reich des Vaters (des Gesetzes)
>  und dem des Sohnes (des Evangeliums) ersehnte das christliche
>  Mittelalter ein drittes Reich des Heiligen Geistes, das die
>  Versoehnung von Ideen und Wirklichkeit durch den Messias
>  bringen sollte. In der Phase des Machterwerbs kam das der Stilisie-

Das ist ja der Punkt, der in einem rein politisch-historischem Rahmen allein
nicht zu erkennen ist. Es gibt den Glauben an (oder das Wissen von) einem
kuenftigen Dritten Reich in diesem Sinne, was mit der "Erloesung" zu tun hat.
Insbesondere dann, wenn etwas dran ist, kann es ein Interesse derer geben, die
eine solche Entwicklung fuerchten, die z.B. die Macht der Luege und des Hasses
beenden wuerde, dass ein "Drittes Reich" vorweg gebastelt wird. Dahinter steckt
der Wahn, dass das Befuerchtete dann in ihrem Sinne "anders" eingetreten sei
und nicht mehr ueber sie kommt.

Da der gesamte "religioese" Hintergrund der Ereignisse jener Zeit eindeutig mit
der ja ebenfalls religioes motivierten Gruendung Israels (Die Sammlung) zu tun
hat, kann nur dieses Reich das letztlich gewollte (und entstandene) Dritte
Reich sein. Dass Zionisten dieser Auffassung sind, und dass auch ein Dritter
Tempel gebaut werden soll, kannst Du bei Manfred Adler (Katholik) nachlesen
(Weltmacht Zionismus). Die Zaehlweise fuer Deutschland ist doch etwas zu
absurd. Fuer levitische Staaten in Kanaan ist sie jedoch vollkommen exakt. Mit
tiefem Hitergrundwissen ueber das ganze "religioese" Umfeld kann dies
schwerlich ein Zufall sein. Was andere saeuselten ist vollkommen egal -
entscheidend ist, was die obersten Leviten selbst wollten - und erreichten.

Die Bedeutung DIESES Dritten Reichs fuer gewisse Kreise unterstrich Moses Hess,
der 1862 laut 19. Brockhaus der Ansicht war, dass das in Kanaan zu gruendende
Reich sogar die Keimzelle fuer die Sozialisierung und "Befreiung" der ganzen
Menschheit sein solle, ein hohes Ziel. Moses Hess war wiederum ein
(dialektischer) Partnersozialist von Marx und Engels und begruendete den
nationalen Sozialismus, der freilich nur scheinnational war, da er so
internationalistisch ist, wie der Sozialismus an sich. In Moses Hess haben wir
immerhin den Ursprung des Nationalsozialismus bei einem Neojuden, der mit
ziemlicher Sicherheit ein Levit war, oder dem Levitismus diente. Sein
linksgeschminkter Partner Marx hiess ja sogar so: 

Moses Mordecai Marx Levi. Ein sehr interessanter Name, der lauter Moerder
nennt.
Moses (den biblischen Massenmoerder Osarsiph, der den frueheren echten und
guten Mose in der Literatur kopiert), Mordecai erinnert auffaellig an
Mardochai, der per Esther den persischen Koenig Xerxes kontrollierte, welcher
das II. Reich ermoeglichte, wobei es "zufaellig" zum Purim-Holocaust kam. Und
Levi verweist auf den in Gen. 49 von Jakob verfluchten Moerder Levi. Ich fand
beim Privatstudium nicht einen Menschen, der in solcher Ballung "potente"
Moerdernamen der Leviten wiedergibt. Hitler scheint eine Entsprechung zu Xerxes
gewesen zu sein. Finanziert von den neojuedischen und mutmasslich levitischen
Warburgs und Schroeders. Die Lage ist vollkommen eindeutig und macht klar, wo
das Dritte Reich, um das es wirklich ging, entstanden ist.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 01:00:28 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 24 Dec 1997 23:00:28 GMT
Message-ID: <19971224230000.SAA18086@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <321o76.v63.ln@diabolo.ndh.net>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <321o76.v63.ln@diabolo.ndh.net>, Stefanie Teufel 
schreibt:

>Nein Norbert, nicht wirklich. Und ja, WIR - und damit eigentlich SIE -
>sind hinter Dir her. Resistance is futile...
>

Tja. Terror am Arbeitsplatz, im Internet, Manipulation der Polizei (die
zunaechst auch drauf hereinfaellt) und der Privatterror sind schon nicht eben
wenig. Wie sehr Dir die Arbeitsweise dieses Netzes bewusst ist weiss ich nicht.
Du musst nicht mal dazu gehoeren, da sie auch von "Programmierten" die
einprogrammierte Unterstuetzung erhalten, was mit der Ausnutzung niederer
Instinkte zu tun hat, die bei solchen Menschen moeglich ist, die ohnehin ein
Beduerfnis danach haben, irgendwelche Leute irgendwie "fertig zu machen", was
wiederum mit dem persoenlichen Hassbeduerfnis zusammenhaengt, welches seinen
Ursprung eigentlich in Selbsthass und Minderwertigkeitsgefuehl hat. In diesem
Falle bestuende keine Chance dafuer, dass Du in absehbarer Zeit begreifen
koenntest, was hier eigentlich laeuft, Du waerest dann nur Mitlaeuferin.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:45 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: WAL
Date: 25 Dec 1997 13:26:45 GMT
Message-ID: <19971225132601.IAA00853@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a0ec53.939095@news.tuwien.ac.at>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a0ec53.939095@news.tuwien.ac.at>, stadlmaier@comnex.net (Peter
Stadlmaier) schreibt:

>
>>Welchen Titel haeltst Du fuer das ueble, aber in technischer Hinsicht
>>beachtliche Buch der Vorwaerts-Seite "Der Bibelcode" fuer angemessen?
>
>"Wie mache ich, mit Hilfe eines Computers, Schwachsinn zu Gold"
>

Hast Du "Der Bibelcode" gelesen?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:47 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFO-Entführungen
Date: 25 Dec 1997 13:26:47 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA03441@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <67io5d$5s4$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67io5d$5s4$1@news01.btx.dtag.de>, Richard.Trumpfheller@t-online.de
(Richard Trumpfheller) schreibt:

>:(  warum nur bricht sowas immer wieder über diese NG herein?
>

Weil das Dir moegliche Denken nicht den zulaessigen Horizont bestimmen darf. Es
gibt hier Leute, die glauben an richtige Ausserirdische. Das ist wirr. Es gibt
Leute, die glauben, dass gar nichts geschehen wuerde. Das ist auch wirr. Es
wird nicht ohne Grund verwirrt, denn die Wahrheit ist vielen verstaendlich.
Verwirrung in meinen Ausfuehrungen koennte nur darin liegen, dass die
bisherigen Verwirrungen wieder entwirrt werden muessen und die Dinge sind nicht
vollkommen simpel, aber auch nicht zu schwierig.

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:48 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: FocusTv
Date: 25 Dec 1997 13:26:48 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA00854@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a542cc.10264967@news.bingo.baynet.de>
Lines: 49
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a542cc.10264967@news.bingo.baynet.de>, ho1651@hof.baynet.de
(Bernd Langer) schreibt:

>Die auf der Enterprise, sagen die nicht etwas ahnliches? Bei denen wird
>ein Ojekt auch zerstort, das gebeamt wird. Haufig hort man davon, da?
>das Original eigentlich verlorengeht und ein absolut gleiches Abbild
>entsteht.
>Allerdings ist Enterprise nur SF. Nur ist es nicht falsch, wenn man
>einmal daruber nachdenkt.
>

Frueher wurden Wahrheiten in Maerchen verpackt, heute in SF und Fiktion
ueberhaupt. Per SF erfolgen noetige Bewusstseinsvorbereitungen. Ist doch nicht
unklug. Star Trek kommt eindeutig von der positiven Seite, die andere Seite
mischt aber natuerlich auch mit. Gab es bei Star Trek jemals eine
"Parallelzeit", oder nur Bewegung in der einen Zeit? Dies wird zu einer
wichtigen Frage werden. In einem der Star-Trek-Filme gab es eine eigentlich
eigenartige Geschichte um zwei WALE. Diese Geschichte war ein kluges Gleichnis.
Hinter Star Trek muessen echte Kalander, bzw Kalanen stecken, die schon seit
Jahrhunderten arbeiten. Was das Beamen betrifft, so weiss ich nicht WIE es
moeglich ist und es ist mir auch nicht so wichtig, aber ich weiss, dass es eine
Kraft gibt, die diesen "Trick" beherrscht. Es IST moeglich. Mindestens
irgendwann. Interessant ist, dass dies nun auch schon konkret vorgestellt wird.
Ein erstaunliches Tempo.

Achtet auf die Einstreung von Walen, Loewen oder Katzen in der verkalten
Informationen, denn bei nicht negativer Darstellung ist das ein Hinweis auf
eine positive Quelle. Der Loewe ist das Zeichen des Stammes Juda, und die
Verkleinerung Katze natuerlich auch. Diese ist ein "Hexensymbol" weil die
damals von ihnen gejagten Frauen (und Maenner) unsere Wissenden waren, einfach
nur Wissende. Der Urtyp am oestlichen Mittelmeer war rotblond, hellhaeutig und
blauaeugig. So werden die alten Libyer beschrieben, aber auch die Mykener aus
dem Gebiet der Lyder und Lyker. Ein Y ist ein U, ein L ist ein J. Ein V kann
ein W oder B sein (Avram = Abram = Abraham), weshalb Wal auch Baal ist. Die
Hexenhaftigkeit der Rothaarigkeit wurde propagiert, um dadurch gezielt unsere
Leute  in Europa toeten zu koennen. Den Rothaarigen zu Ehren gruendeten wir
Rothaardam. Dem Loewen zu Ehren Lyon, Lion, Loewe. Juda zu Ehren existiert
Juetland in Norddaenemark, wo die germanische Kolonie ihren Anfang nahm. Ger,
1. Chronik 4,21, Stamm Juda. Nebenan bei den Polen (Lechen): Lada und Lecha.
Alter Name der Germanen: Guionen, Heilige Ioner vom Ionischen 12-Staedtebund.

Nix "Wurfspiess". Wuerdet Ihr Euch "Mikroweller" nennen?

Es gibt Wege dazu, die Wahrheit schlafend zu erhalten um sie zur rechten Zeit
wiederzuerwecken.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:50 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Ufo-Lösung ?? Sinngemäße Übersetzung aus der "National Examiner"
Date: 25 Dec 1997 13:26:50 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA03444@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34b7e773.7010745@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 37
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b7e773.7010745@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Das finde ich jetzt aber komisch. Christof Friedrich aka Ernst Zündel
>erzählt etwas von Nazi-Ufos. Eine Weile später gibt er dann zu, daß er
>das nur erfunden hat.
>
>Norbert Marzahn bezieht sich auf Josef Schedels Anmerkungen zu Zündels
>nicht existierenden Nazi-Ufos und sagt: "Es gab sie."
>
>Ich nehme doch stark an, daß Zündel über die Nazi-UFOs, die er selbst
>erfunden hat, ein bißchen besser Bescheid weiß als Norbert Marzahn.
>

Tja, lieber Juergen, da siehst Du, dass ich eben nicht auf Zuendel-Kurs bin.
Ich nehme an, dass Zuendel von seiner Fuehrung gestoppt wurde. Es gab sie, und
ich ziehe andere Schluesse daraus, las Jan Van Helsing. Es gab sie, und die
tauchten in der Vergangenheit als die "Goetter" auf, die satanistisch waren.

Mein Entwicklungsstand heute ist also: "Nazi"-UFOs: Ja. Anbetung derselben:
Nein.

Dass Zuendel spaeter demetierte aendert daran ueberhauptnichts, sondern
bestaetigt es eher und zwar GERADE dann, wenn ICH Recht habe und Zuendel
prohitlerianisch an der Kraft haengt, die Hitler hochkaufte (Bankiers Warburg
etc.). Aber, wie ist es dann nun jetzt mit uns beiden? Bist DU jetzt der
Zuendel-Fan? Ist er neuerdings so ehrenhaft fuer Dich, dass ein
Ehrenmann-Dementi Dich verplichtet? Manche Entwicklungen sind schon amuesant.
Die Zuendel-Buecher zu diesem Thema sind dem Forscher ganz unpolitisch durchaus
zu empfehlen (wenn es sie noch gibt). Man laesst Politisches einfach weg und
konzentriert sich auf die Technik-Berichte.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:51 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Ufo-Lösung ?? Sinngemäße Übersetzung aus der "National Examiner"
Date: 25 Dec 1997 13:26:51 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA00855@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a10135.404041339@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a10135.404041339@news.lrz-muenchen.de>, mchatwin@gmx.de (Margret
Chatwin) schreibt:

>>Wahrscheinlich war Reagans Aussage Ende der 80er, dass man einen globalen
>>Schutzschirm vor einem "thread from another planet" benoetige jedoch in
>>Wirklichkeit eine Abwehr dieser Objekte mit ihrer Basis in der
>Vergangenheit.
>
>Oops. Da hat wohl jemand den Faden verloren. Reagan sprach wohl eher
>von "threat" als er sich den Phantasien eines Kriegs der Sterne
>

Du hast natuerlich Recht. Ich habe mehrere Video-Aufnahmen dieser
Reagan-Aussagen. Eine davon vor den UN.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:52 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hat Marzahn doch Recht?
Date: 25 Dec 1997 13:26:52 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA03445@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a11000.407829415@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a11000.407829415@news.lrz-muenchen.de>, mchatwin@gmx.de (Margret
Chatwin) schreibt:

>Bei diesen erdrueckenden Fakten und den geradezu genialen
>Schlussfolgerungen, die der Autor zieht, komme ich nicht umhin
>einzuraemen, dass Marzahns Gedankenwelt durchaus nicht so abwegig ist,
>wie sie manchem wohl auf den ersten Blick erscheinen mag.
>

Oh. Es ist nett, dass sich mal jemand richtig viel Muehe beim Unsinn-Schreiben
gemacht hat, das war recht aufwendig und aufschlussreich. Ich glaube, dass Ihr
einige "Stille" unterschaetzt, Euer Aufwand koennte in Eurem Sinne
kontraproduktiv sein. Das gesamte Ausmass der Hetze wirft doch die Frage auf,
warum reiner Unsinn eine so grosse konzertierte Hetzaktion ausloesen sollte.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:53 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Nur an Telekom-Poster
Date: 25 Dec 1997 13:26:53 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA00860@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 6
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Kann mir einer von Euch kurz per PM erklaeren, wie man eine Offline-Bearbeitung
ueber Telekom macht und welcher Newsreader besonder gut ist?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:56 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 25 Dec 1997 13:26:56 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA03451@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6kR0Z2raAUB@atlantis.allcon.com>
Lines: 142
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kR0Z2raAUB@atlantis.allcon.com>, mona@atlantis.allcon.com (Mona J.
Klock) schreibt:

>Paranoia hat an sich immer etwas Seltsames. Je paranoider man wird, umso  
>weniger glaubhaft.

Ich erkenne eine geistige Stoerung eher darin, Langowski fuer einen privaten
Schreiber zu halten. Wenn er kein Anti-Personen-Kaempfer ist, warum startet er
seine Hetzangriffe dann auch in de.alt.ufo, obwohl er kein nennenswertes
UFO-Interesse zu haben scheint? Damals kam er mit der ganzen Truppe geschlossen
rueber.


>Interessant zu erfahren, dass Du die Polizei fuer so bescheuert haelst,  
>dass sie aufgrund persoenlicher Diskrepanzen in einer Newsgroup, und  
>natuerlich weil sie sonst nichts zu tun hat, bei Dir vorspricht.

Sie kam ja nicht von sich aus, sondern wurde laut Akte ueber drei anoyme Zweige
mit manipulierten "Beweisen" versorgt. Manipuliert insofern, als dass darunter
komplette Faelschungen (Fake) waren, und aeusserst boesartige Stueckelzitate.
Zum Beispiel schneite damals einer rein, der so richtig unter der Guertellinie
mit seinen Beleidigungen loslegte. Er trat als Homosexueller an und
verkuendete, dass Heteros eigentlich eigentlich auch homosexuell seien und nur
zu feige, der einzig wahren Neigung nachzugegen. Er forderte mich auf, mich von
einem ordentlichen Kerl in den Arsch ficken zu lassen. Diese Provokation hatte
leider Erfolg, denn ich liess mich zu einem "Du Stueck Dreck" hinreissen. Ich
nahm an, dass er ein Einzelner war und kam nicht auf die Idee, dass er nur
verwertbare "Zitate" herbeiprovozieren sollte. Wahrscheinlich war er nichtmal
homosexuell. Jedenfalls wurde das "Du Stueck Dreck" prompt gesammelt und in
einem Stueckel-Paket, das damals der Langowski-Anhaenger Bjoern Gunkel
praesentierte (wenn ich mich richtig erinnere), der Oeffentlichkeit als "Info"
ueber mich praesentiert. Natuerlich wurde die vorherige Anmache dabei
weggelassen, mein "Du Stueck Dreck" wurde ganz solo "zitiert". Inzwischen kenne
ich aber die drei Gesetze von Engels "Objektiver Dialektik", nach denen ja viel
mit Provokation gesteuert wird. Und das "Du Stueck Dreck" fand sich natuerlich
in den Faxen an die Polizei wieder - stimmungmachend. Bei politischen und
historischen Aussagen wurde aehnlich verfahren, zum Teil wurden sogar nur
Halbsaetze verwendet. Nun ja, es langte. Ganz besonders "veraergert" war man
aber laut Akte ueber eine komplette Faelschung "Hitler lebt!", die nun gar
nicht von mir war. Darauf fuhr der Beamte L. besonders ab. Man nahm zunaechst
an, es sei tatsaechlich von mir, dass steht so in den Akten. Die Jungs hatten
schlicht und einfach nicht das erforderliche Verstaendnis, denn der Header war
in der Akte auch ausgedruckt. Aus diesem ergab sich, dass der Text von einem
anderen Mailer stammte, der auf einem Betriebssystem lief. Das erkannten sie
aber erstmal nicht. Dieser Text war offensichtlich das Hauptproblem.

Die Faxe wiederum hatten 6 Seiten Umfang und wurden an den Abschnitt 66
geschickt. Nun magst Du im Zufallswahn leben, aber die Internetkaempfer
wussten, dass ich mich auch mit dem Kult um 6, 66, 666 kuemmerte, weshalb nur
sie selbst diese Faxe verschickt haben kann, incl. ihrer eigenen Fakes.

Die Polizei war tatsaechlich dumm - aber sie merkten es schliesslich. Sie
erhoben nie einen Vorwurf und stellten schliesslich ein. Ich gebe zu bedenken,
dass es hier in Berlin kuerzlich moeglich war, der ausgezeichneten
Polizeibeamten Stefanie L. ein SEK-Kommando nachts in die Wohnung zu hetzen,
dass sie zu einer dringend notwendigen psychiatrischen Untersuchung brachte.
Sie wurde zwar fuer voellig gesund erklaert, aber es war halt ein gelungener
Terror. Dieser geht ja auch privat weiter (ich kann zwei Lieder davon singen)
und ich kann mir schon vorstellen, warum die Beamtin sich spaeter erschoss (ich
nehme an, sie tat es tatsaechlich). Andere Beamte rehabilitierten sie nach
ihrem Tod vollkommen und erklaerten, dass die Opfer der seltsamen Berliner
Verwaltungsmobbing-Welle kaum eine Chance auf Gegenwehr haetten. Und da ist was
dran. Es ist kein Karrieremobbing, denn es geht um die Entfernung von Beamten,
denen es auffaellt. Diese Beamtin bekam Aerger, nachdem sie in einen Abschnitt
im ehem. Osten kam. Von der Gauck-Behoerde wissen wir, dass es in Westberlin
besonders viele unerkannte Stasi-Leute gibt und im Osten sicher noch mehr. Die
sind nicht tot. Und sie nicht allein, Scientology und andere gehoeren mit zum
"Team". Es ist nicht der Staat, der verantwortlich ist, aber diese Seilschaft
ist eben auch innerhalb der staatlichen Strukturen vertreten und arbeitet nicht
ungeschickt. Sie arbeitet ggfs. hemmungslos mit Luegen und Geruechten und ihren
eigenen Verbindungen.

In meinem Amt war ich genau an jene Beamten geraten, an die frueher mal der
aeusserst bibelkundige und bei den Gruenen aktive Ulli Kort geraten war. Der
bekam maechtig Aerger, wurde weggemobbt und brachte sich spaeter ebenfalls um.
Komische Zustaende was? Beteiligt war ein gewisser Herr Zangenberg, dem ich
Dussel traute. Diesen fragte ich, wo man in Berlin Einblick in alte juedische
Zeitungsarchive bekommen koennte. Spaeter fargte er mal, was mich denn so
interessieren wuerde, und ich sagte, dass es um einen Zusammenhang zwischen
Zionismus und Nationalsozialismus handelt. Und siehe da: Ploetzlich kam das
(falsche) Geruecht in Umlauf, dass ich ihm gesagt haette, dass ich mich mit
Juden nicht an einen Tisch sitzen wuerde. Ausserdem Geruechte ueber
Waffenhandel, Drogen und darueber, dass ich ein Palaestinenserfuehrer sei. Auch
ich sollte ploetzlich zum Amtsarzt, da kratzte ich die Kurve, denke jedoch
nicht an Selbstmord, obwohl die privaten "Tricks" und der private Terror nervt,
zur Zeit geht es aber, im Moment ist sogar Funkstille.

Nun frage ich Dich:

Glaubst Du ERNSTHAFT, dass diese nichtstaatlichen Spezialisten nicht auch im
Internet sitzen und versuchen, sich richtige "Nazis" oder aber eingefleischte
"Anti-Nazis" zu zuechten, wo sie selbst ihre Leute in der Bundeswehr
Provokationsmaterial machen lassen und Dieses und Jenes hinzu? Ich kenne mich
mit Dialektik gut aus, und ihnen ist es voellig wurscht, ob sie sich nun
"Nazis" oder "Anti-Nazis" heranziehen, denn eins provoziert wieder das Andere
herbei. Da hatte Engels schon Recht, nur nutzten seine Leute das, statt es zu
verhindern. Das ist Sozialismus, ob dieser "links" oder "rechts" kommt, ist der
dialektischen Fuehrung doch erstmal egal. Sie will Truppen sammeln.

Und den Holocaust vertuschen sie nach wie vor ebenso dialektisch, indem sie die
Leute auf Untertreibung oder Uebertreibung zu lenken versuchen. Beides deckt
sie weiterhin.

Meine Guete. Ich schreibe hier ungesteuert und ohne hoehere Strategie. Aber was
glaubst Du, wieviele das noch tun? Im Prinzip unabhaengig sind aber die, die
sich so oder so einspannen lassen.

Kannst Du Dich an Blumentritts total antideutschen Text erinnern? Eine reine
Provokationsnummer und ER weiss das auch ganz genau, er denkt nicht wirklich,
was er da geschrieben hat. Hier sind auch einige gute Schauspieler mit dabei.

Herrhausen, Rohwedder, Barschel, das Pfarrerpaar Adolph - grosse Namen von
Opfern dieses letzten Krieges. Ungeloeste Faelle. Es gibt einen Staat im Staat,
der nicht mit "links" oder "rechts" zu definieren waere, doch werden diese
sozialistischen Schablonen zur Rekrutierung genutzt. Die, an die ich in der
Finanzverwaltung geriet, waren aber Chassidisten. Chassidismus ist "die Lehre
von der List" im Sinne der Hinterlist und des Jagens (Chase). Die Fuehrer der
Chassidisten sind die Zaddik, die von ihren Anhaengern blinden Gehorsam
verlangen duerfen. In der hebraeischen Sprache, der Sprache der Luege, ist ein
Zaddik ein "Gerechter". Der Titel ist oft erblich. Ein wichtiges
Priestergeschlecht der 666er ist das Geschlecht Kohen, Cohen, Kohn. Dieses
Geschlecht viel schon beim Bismarck-Attentat auf (Cohen-Blind) und ganz
besonders bei der literarischen Herbeifuehrung des "Antisemitismus" vor der
Israelgruendung. Es ist ein aaronidisches Geschlecht, also ein levitisches
Geschlecht, also ein Teil der von Jakob/Israel verfluchten und ausgestossenen
kopierenden Israeliten.

Den Kohen und den Zaddik zu Ehren, verdrehten sie KL fur Konzentrationslager zu
KZ, einem Priesterstempel, und brachten mit 6 Millionen Opfern in ihrer
Literatur ihr Kultzeichen 6 ein. Sie verstanden das Toeten als goettlich
gerechtfertigte Ausmerzung von Abtruennigen im Sinne ihres Verstaendnisses vom
Neojudentum, weshalb sie es "Holocaust" tauften. Ein Brandopfer an ihren
"Gott". SS ist griechisch Stigma-Stigma, also 66. In der linkssozialistischen
Variante steckte der Priesterstempel in ZK, laut einiger Literatur gab es 66
Millionen Opfer des ZK. Die Zahl duerfte um etliche Millionen zu hoch liegen,
denn ihnen geht es dabei weniger um den Wert der Zahl, als um den symbolischen
Gehalt.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:57 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die "revisionistischen" vier Millionen (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 25 Dec 1997 13:26:57 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA00863@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <67ogl4o1.fsf@diabolo.ndh.net>
Lines: 12
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67ogl4o1.fsf@diabolo.ndh.net>, Stefanie Teufel 
schreibt:

>Norbert, ich habe geweint.
>
>Stefanie

Dass Dich die Opfer nicht kuemmern, das ist ja wohl klar.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 15:26:59 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die "revisionistischen" vier Millionen (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 25 Dec 1997 13:26:59 GMT
Message-ID: <19971225132600.IAA03453@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 55
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel
, Nele
Abels-Ludwig  schreibt:

> 2. Die Schaetzung von ca. 1,5
>Millionen Ermordeten in Auschwitz ist seit ungefaehr 35 Jahren die
>gleiche.

Das ist Unsinn. Galinski, Nachschlagewerke und ehemaliger Gedenkstein
"schaetzten" anders, und was ich dazu brachte, war nur ein Ausschnitt. Du
verbreitest hier glatte Luegen, wobei der wahre Kern ruhig der sein kann, dass
irgendwer wirklich mal 1,5 Millionen "schaetzte". Der ehemalige Kommandant
Hoess hatte einmal 2,5 und einmal 4 Millionen "geschaetzt" und dessen
Schaetzung war allgemeiner Standard fuer das Wissen. Hoess anzuzweifeln, das
war "rechtsradikal". Nun seid Ihr in diesem Sinne "rechtsradikal" obwohl Ihr
ein antirechtes Image pflegt. Ihr verheddert Euch langsam. Galinski hielt 4
Millionen fuer "historisch erwiesen" und er war ZRdJ-Fuehrer. Und nun
"schaetzt" man ca. 700.000. Wann endet die Schaetzungsserie? Wann kommen
Tatsachen?

>  3. Von einer "Heiligkeit" der Zahl der von den Nazis
>ermordeten Juden kann nicht die Rede sein. Die Zahlen sind im
>Gegenteil Objekt kritischer historischer Forschung (derzeitig am
>wichtigsten

Der Kult ist offensichtlich und wird auch in der Bibel erwaehnt. Eine Forschung
gab es bislang nicht, nur "Schaetzungen" und einen Haufen Literatur, die sehr
wandelbar war. Es gab keine Untersuchung und keine Forschung, es gibt nur
Schriftsteller, die bisweilen Historiker genannt werden.

Frage: Als Berlin aufgefordert wurde, ein Holocaust-Denkmal zu errichten, da
sagten die Berliner: "Klar, machen wir ... wir stellen da eine
RIESENGEDENKTAFEL auf und schreiben die Namen aller 6 Millionen drauf. Gebt uns
mal die Namen." Aber niemad wusste 6 Millionen Namen, es kamen keine 6
Millionen Namen. So wurde von der Tafel wieder Abstand genommen. Anscheinend
gibt es noch pfiffige Leute in der Berliner Politik.

Millionen ohne Namen starben erst ueberwiegend in Dachau, dann ueberwiegend in
Auschwitz und nun in Millionenzahl bei etlichen Massenerschiessungen. Sie
starben lange Zeit an Massenvergasungen, doch nun erklaert Meister Goldhagen,
dass Vergasungen nur eine "Nebenerscheinung" waren. Das ist ganz was Neues.
Oder war das auch "schon immer" so richtig. Darueber muessten wir reden, ich
habe mir dazu einige Kopien aus Nachschlagewerken bereitgelegt. Ich glaubte an
Massenvergasungen. Was glaubst Du? (Goldhagenaussage: Spiegel 21/1996, Seite
77, ausfuehrlicher im Buch selbst).

Aber: Es gab auf jeden Fall Tote. Frage: Was soll also verschleiert werden? Und
warum nimmst Du an dieser Verschleierung teil? Was hast Du gegen die Opfer? Was
zieht Dich zu den Interessen der Taeter?




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:07:25 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hat Marzahn doch Recht?
Date: 25 Dec 1997 20:07:25 GMT
Message-ID: <19971225200701.PAA23919@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Ich finde die Geschichte gut. Sie ist eine schöne Persiflage auf Norberts 
>phänomenale Enthüllungen.
>

Holgerlein. Die Geschichte hatte einen gewissen kuenstlerichen Wert, das will
ich nicht bestreiten. Aber sind wir hier in de.alt.persiflagen ?



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:07:26 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Vierteljuden???
Date: 25 Dec 1997 20:07:26 GMT
Message-ID: <19971225200701.PAA26540@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <67pkmc$6jo$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67pkmc$6jo$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>, Sven.Noltemeier@inka.de
(Sven Noltemeier) schreibt:

>Lueko, Du waerest ueberzeugender, wenn sich Dein Weltverbesserungs-
>eifer nicht so krass selektiv auf Israel und Juden konzentrierte.
>

Bevor darueber diskutiert werden koennte, wer ein "Vierteljude" sein mag, waere
zu klaeren, wer UEBERHAUPT judaeisch oder israelitisch ist, oder wer vielleicht
in Wirklichkeit levitisch ist, sich aber juedisch nennt. Ich bin inzwischen
recht sicher, dass Hitler ein Levi war.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:14:58 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 25 Dec 1997 20:14:58 GMT
Message-ID: <19971225201401.PAA24464@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <19971225072101.CAA21791@ladder02.news.aol.com>
Lines: 150
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <19971225072101.CAA21791@ladder02.news.aol.com>, wotan000@aol.com
(Wotan000) schreibt:

>Du unterschätzt Adolf Hitler aber ganz gewaltig: er war ein Energieausbruch
>und
>immer souverän. Niemals ordnete er sich Leuten, Programmen und Ideologien
>unter.

Er war ein brillanter Schauspieler und seine Bilder waren nicht schlecht. Ich
haette sie nicht malen koennen. Er war kuenstlerisch begabt, deshalb wurde er
verwendet. Soeveraen? Das durfte er nicht sein, denn er wurde ja u.a. vom
zionistischen Bankhaus Warburg hochgehievt. Felix M. Warburg war Vorsitzender
des Administrative Committee der Jewish Agency, was bedeutet, daß er ein
ranghoher Israel-Gruender war. Henry Ford schrieb zu den Warburgs im Jahre
1921: : "Der Warburg's sind drei. Felix Warburg ist der zweite in Amerika. Er
wird wenig in der Oeffentlichkeit bemerkt, obwohl er Mitglied des
Amerikanisch-Juedischen Komitees ist. Er wurde juedischerseits mit dem
Ehrenrabbinertitel eines 'Haber' beehrt und ist der juedischen Welt als 'Haber
Rabbi Baruch ben Mosche' bekannt, der einzige Jude in Amerika, dem dieser Titel
verliehen wurde." 

Ich nehme an, dass Felix M. Warburg ein Zaddik war, dem niemand zu
widersprechen hat, auch kein engagierter "Fuehrer". Hitler war eine wichtige
Komponente bei der Israelgruendung, fraglich ist, ob er das wusste. Ich denke
ja. Er hatte ausserdem den Auftrag, "nebenbei" fuer eine maximale Zerstoerung
Deutschlands zu sorgen. Er war ein Vaterlandsverraeter und als solchen wollten
die Preussen auch anklagen. Da machte ein anderer neojuedischer Bankier,
Schroeder, wohl Levit, Geld locker und arrangierte die Ernennung zum
Reichskanzler.

In Wirklichkeit hatte Hitler gemaess seinem wirklichen Auftrag gesiegt und ich
nehme an, dass er auch ueberleben durfte, obwohl sie auch ihre eigenen Leute
gern abraeumen, wenn sie zuviel wissen. Wenn sie gewinnen wuerden, dann koennte
es in ihren Religionsbuechern eines Tages ein Buch Hitler gleich nach dem Buch
Esther geben, denn der Mann war eine maennliche Esther. Um diese ganz zu
erkennen, sollten die apokryphen "Stuecke in Esther" mitgelesen werden. Aber
das war eine andere Geschichte. Hitler aehnelt Xerxes, dem Gruender des II.
Reichs.

>
>In ihm waren die Urkräfte der Deutschen Geschichte aktiv, das Sternenfeuer.
>

Die Urkraefte? Er war so deutsch wie ein Sack Reis. Die Urkraefte:

Germanen kommt von Ger, Stamm Juda, 1. Chronik 4,21. Dort ebenfalls Lada, der
laut 15. Brockhaus eine Urfigur der polnischen Mythologie war. Dort ebenfalls
Lecha und laut 19. Brockhaus hiessen die Polen nach diesem einst Lechen. Die
Kolonie der spaeteren Germanen begann ihren Weg in Norddaenemark, in Juetland.
Bevor die Roemer sie Germanen nannten, nannte man sie griechisch Guionen. Das
verweist auf die ionische Mutterschaft der Kolonie, auf den ionischen
12-Staedte-Bund. "Gu" ist Sanskrit und heisst "heilig", "Ion", das Bewegliche.
Die Guionen=Germanen waren die "Heiligen Wanderer" oder die "Heiligen Siedler".
Zur Zeit der Koliniesierung herrschte hier die Steinzeit, der
Cro-Magnon-Mensch.

Die Urkraefte wurden hier nicht hervorgezaubert, sie kamen nicht aus dem
Nichts, die Steinzeitler kamen nicht ploetzlich auf die Idee, nun viereckige
Haeuser zu bauen, die Begraebnisriten zu aendern und die Bronze zu erfinden,
Nein, das alles kam mit den Judaeeren und Israeliten aus dem oestlichen
Mittelmeer hierher. Doch nicht nur die Germanen, alle nachsteinzeitlichen
Voelker Europas waren israelitische Kolonien. Deshalb fuehrte auch die ganze
Welt der intakten Staemme den europaeisch-roemischen Krieg, unterstuetzt noch
von nordafrikanischen Gebieten, vor allem Karthago, Neustadt, Karstadt. Ueber
Rom kamen die Leviten nach, die auch ein Stamm Israels sind, der verstossen
wurde. Und Hitler war ein Roemer, sein Gruss war roemisch.

DAS sind die Urkraefte. Heute gibt es allerdings viele Neojuden, die sich nach
dem Stamm Juda nennen, obwohl, oder gerade weil, sie seine Gegner sind. Ich
selbst bin vom Stamm Maresa, ebenfalls 1. Chronik 4,21. Ursprung des Berliner
Stadtteils Marzahn und des Pavillon de Marsan im frueheren franzoesischen
Koenigsschloss Les Tuileries. 15. Brockhaus. Der alte Stammesadel und der
fruehe aristokratische Adel waren judaeisch, weshalb der Loewe, unser
Stammeszeichen auf viele Wappen kam. Und unsere Farbe ist blau, den blau sind
die urisraelischen Augen. Der Urtyp war rotblond, hellhaeutig und blauaeugig
und kam vom oestlichen Mittelmeer. Nix Arier.

>
>Zum Holo-Streit:
>
>1. Das Dritte Reich hat Verbrechen begangen:
>
> es hat die Grundrechte aufgehoben,
...
>2.  Aber es fragt sich, in welchem Ausmaß dies geschehen ist.

Vor allem aber: Warum, mit welchem Ziel?


>4. Klar macht man um den Holo einen Kult; man schlachtet ihn aus,
>     um Forderungen an Deutschland zu stellen,
>     um die Heimatliebe zu unterdrücken,
>     und um bestimmte weltanschauliche Strömungen zu unterdrücken.

Man macht den Kult, um die immer noch verborgnene Wahrheit zu verwischen. Das
Verwischen geschieht durch Ueber- und Untertreibung. Beides hat denselben
Effekt. Finanzierungsfragen sind demgegenueber zweitrangig. Die Begriffe "die
Deutschen" und "die Nazis" werden als irrefuehrende Taeterpauschalbeschreibung
verwendet, hinter der sich eine noch weitgehend unbekannte und nicht definierte
Taetergruppe verbirgt. Keine Definition, keine Taeteridentifizierung so denken
sie. Sie sind Leviten und sie nennen sich Juden. Sie brauchten ein Volk fuer
ein Heiliges Reich und sie hatten etwas gegen "Verraeter" im Sinne ihrer
religioesen Auffasungen.


>5. Der nächste Holocaust kommt bestimmt. Dann sind die extremen Moslems,
> die Albaner-Mafia und die Russen-Mafia dran; also Terroristen, die zum
>Wohl  Deutschlands ausgeschaltet werden müssen.

Die Leviten sind wenige, aber sie haben ein allgegenwaertiges und
vergleichsweise intelligentes Netz. Ihre Strategie ist subtil. Sie sind wenige
und bemuehen sich darum, die Massen zu unterteilen und gegeneinander
aufzuhetzen, damit sie sich gegenseitig umbringen. Ihr Einfluss reicht aus, um
zu diesem Zweck auch mal ein wenig umzusiedeln. Die levitischen Neojuden
schaffen damit langfristig planend nach urlatem Kalkuel die Grundlagen fuer
eine Explosion. Wer explodiert, der handelt im Sinne derer, die die Grundlagen
dafuer geschaffen haben. Er reagiert exakt nach levitischem Programm. Sie sind
klug. Um sie zu besiegen, muss man noch klueger sein und sich einfach weigern
zu explodieren. Das Problem ist da, aber was ist die Loesung? Dass wir uns
gegenseitig umbringen? Gemaess neojuedisch-levitischem Programm?

Der ach so tolle Spiegel erklaerte die multikulturelle Gesellschaft fuer
gescheitert. Der Spiegel zuendelt also an der Lunte, womit seine wahre Funktion
geklaert waere. Was nun? Kulturkrieg? Jeder gegen Jeden? Auslaender gegen
Deutsche, Arbeitsplatzhaber gegen Arbeitslose, Moslems gegen Christen, Maenner
gegen Frauen, Raucher gegen Nichtraucher, "Linke" gegen "Rechte" usw., sie
haben viel Spaltmaterial geschaffen und viele machen mit. Aber: Was glaubst Du,
wer unbeschadtet uebrig bliebe? Die, die sich Juden nennen und es nicht sind.
Die, die einst zwecks Israelgruendung die "juedische Emanzipation" fuer
gesscheitert erklaerten. Die, die derzeit daran arbeiten, die Laender Europas
durch geeignete provokative Nachrichten und Vorfaelle gegeneinander zu fuehren,
wozu sie einen Nationalismus verwenden, der die Wurzlen nur ca. 10 Zentimeter
tief zeigt. Etwas tiefer haengen aber alle Wurzeln zusammen an einer Urwurzel:
Den Israeliten, denn Europa ist Gross-Israel, das Reich der Staemme, die im
Tiefennationalismus, nicht im Flachwurzelnationalismus eine Familie sind. Die
gegenseitige Vernichtung dieser echten Israeliten liegt ganz im Interesse der
ausgestossenen Israeliten (den Leviten), deren Wunsch es nun ist, fuer die
einzigen Israeliten gehalten zu werden. Dies sind die wesentlichen Fakten,
Ursachen und Motive. Damit kommst Du prima durch die Geschichte und alle
ideologisch-organisatorischen Plattformen, die seit rund 4000 Jahren Schauplatz
dieses Stammeskrieges gewesen sind und blieben. Es gibt keinen anderen Krieg,
es gibt nur diesen einen. Wir naehern uns offenbar dem Endkampf. Um ihn zu
gewinnen sollten wir nicht explodieren, sondern zusehen, dass sie selbst es
tun.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:14:59 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hinterfragen...
Date: 25 Dec 1997 20:14:59 GMT
Message-ID: <19971225201401.PAA27053@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <349FDFE8.7B296154@gate.teuto.de>
Lines: 37
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <349FDFE8.7B296154@gate.teuto.de>, Hans-Juergen Lukaschik
 schreibt:

>Sehr interessant ist es dabei, dass "Hinterfragen" in der Regel mit der
>gegenteiligen Behauptung einhergeht.
>Natuerlich kann jemand, wenn er von einem Gespraechspartner eine
>Information erhaelt, hinterfragen.
>Und wenn es sich tatsaechlich um eine Frage handelt, wird ihn sicher
>niemand als Luegner bezeichnen. Dies kann ihm nur passieren, wenn er
>etwas behauptet.

Fuer Meister Galinski war aber jedes Hinterfragen der ZAHL von 4 Millionen
Ausschwitz-Toten eine Verhoehung der Opfer. Solches wiederum wurde in erster
Linie "Nazis" unterstellt, weshalb jeder Hinterfrager fuer einen solchen
gehalten wurde. Die Logik (nicht nur von Galinski) war die, dass jemand der von
z.B. 1 Million ausgehen wuerde, die anderen 3 Millionen ja verhoehnt, da er sie
ja nicht erkennt. Tatsaechlich hatte aber der ZRdJ-Fuehrer SELBST die
wirklichen Opfer verhoehnt, die unter seinen "historisch erwiesenen" und
unzweifelhaften 4 Millionen nicht mehr zu erkennen waren und somit geleugnet
wurden. Nach Deiner These haezze man also frueher hinterfragen duerfen, ob es
denn wirklich 4 Millionen waren, um sich anzuhoeren, dass es 4 Millionen waren,
und ein Luegner waere man erst dann gewesen, wenn man BEHAUPTET haette, dass es
z.B. die ca. 700.000 gewesen sind, die heute fuer richtig gehalten werden. Oh
ja, da haetten Galinski und Anhaenger aber getobt und Luegner und Nazis
geschrien. Nun waren sie selbst die Luegner und daher die Nazis, denn der
Zusammenhang Luege-Nazi gilt ja als hundertrprozentig erwiesen.

Zu hinterfragen waere, ob es dasselbe "Spiel" auch mit anderen Zahlen und
anderen Ort gibt. 

Zu lernen waere, dass es eine entpolitisierte reine Forschung geben sollte.
Vielleicht ist es aber besser, wenn es diese vor allem im Ausland gibt.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:15:08 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Blumentritt...
Date: 25 Dec 1997 20:15:08 GMT
Message-ID: <19971225201500.PAA24482@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a828dd.61201848@news.owl-online.de>
Lines: 10
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a828dd.61201848@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>Hat dieser Martin Blumentritt eigentlich etwas mit dem General
>Guenther Blumentritt zu tun?

Was gibt es von diesem General zu berichten?

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:15:09 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Marzahn pro-juedisch?
Date: 25 Dec 1997 20:15:09 GMT
Message-ID: <19971225201500.PAA27062@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <34c7eeaf.8862731@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34c7eeaf.8862731@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Bist du etwa beschnitten? Und das sollen wir dir einfach so glauben? Nö,
>das kommt natürlich nicht in Frage.
>

Ja, ich bin sogar beschnitten. Es geschah aus medizinischen Gruenden. Ein Bild
kann und will ich Dir nicht anbieten, aber wenn ich ein Berliner Gesandter
Eurer Gruppe zum Essen einlaedt, dann darf er auf dem Klo meinetwegen
nachpruefen.

Weisst Du Juergen, es gibt Ereignisse, die verlaufen einfach perfekt.

Und zum Stamm Juda gehoert Ihr nicht, nur weil Ihr Euch einfach beschneiden
lasst, aber gut, Israeliten seid ihr ja tatsaechlich auch.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:15:20 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Preussen und Hitler (1)
Date: 25 Dec 1997 20:15:20 GMT
Message-ID: <19971225201500.PAA24492@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 456
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Eine Rettungsaktion

Ich verwendete fuer die Darstellung des Hintergrundes der Eroberung
Deutschlands durch Zionisten das ganz besonders wichtige Buch »Springers
Nazionismus« vom Marva Verlag, Genf (Marva - Avram - Abraham). Es enthaelt
neben anderen Kleinigkeiten den Warburg-Bericht und Auszuege aus dem
Abegg-Archiv und ist fast ausschliesslich eine reine Materialsammlung von
aussergewoehnlicher Wichtigkeit.
Schon die "Nazis" der hollaendischen NS-Bewegung des Mussert faelschten sich
eine zweite Version ueber den Warburg-Bericht zusammen, die sie »De geheime
Geldbronnen« nannte. Das den "Nazis" unerwuenschte Original »De Geldbronnen van
het National-Socialisme« (Drie Gesprekken met Hitler door Sidney Warburg,
vertaald door J.G. Schoup) wurde nach seinem Erscheinen in Holland von einem
Anwalt, der mit hoher Wahrscheinlichkeit fuer die Warburgs taetig war,
aufgekauft. J.G. Schoup starb spaeter in Gestapo-Haft, aber dennoch blieb der
Bericht der Welt erhalten.
Seither gibt es zwei Varianten zur Bekaempfung des Warburg-Berichts. Die eine
besteht darin, das "Nazi"-Freunde sich bemuehen, aus dem Original eine
Faelschung zu machen. Deren Bemuehungen scheitern jedoch mit dem Hinweis
darauf, dass die "Nazis" schon aehnlich vorgegangen sind. Der Versuch einer
zweiten Version bekraeftigt die Bedeutung des Originals. Die zweite Variante
ist heimtueckischer, denn sie schafft Literatur, die den Bericht zwar fuer echt
erklaert, aber die Motivation fuer die massive "Nazi"-Finanzierung in falschem
Licht darstellt. Dazu muss sie nur die Informationen  verwenden, die der junge
Warburg selbst weitergab und wahrscheinlich auf dem basierten, was er auch
selbst geglaubt haben mag, da es ihm entsprechend erklaert wurde. Danach war
der Kauf Deutschlands ein "amerikanisches Projekt", welches Amerikanern aus
finanziellen Gruenden dazu gedient haette, mit Deutschland ein ihnen
willkommenes Gegengewicht zu Frankreich zu schaffen. Es wird also eine
nationale Motivation fuer diese Grossfinanzierung der "Nazis" bis zur
Machtergreifung geliefert, die wiederum von der wirklichen Motivation ablenkt. 
Der eigentliche Schluessel ist jedoch der Umstand, dass der grosse Felix M.
Warburg eben ein fuehrender Zionist war, und als solcher auch Vorsitzender der
Jewish Agency, die das Wiedererstehen Israels zum Ziel hatte. Diese Kraft
wollte Neojuden von irgendwoher irgendwie nach Palaestina bewegen und bemuehte
sich schon seit Jahrzehnten, zuerst in Russland. Das ist der Schluessel!
Und diesen Zusammenhang macht das Buch »Springers Nazionismus« recht deutlich,
insbesondere durch die Beifuegung weiteren Materials zum Bericht selbst.
Ebenfalls interessante Buecher vom Marva-Verlag sind »Adolf Hitler - Begruender
Israels« von Hennecke Kardell und »Bevor Hitler kam« von Dietrich Bronder. Vor
etwa einem Jahr hatte ich diese Buecher ueber die Berliner Buchhandlung Menger
bestellt und erhalten. Doch kurze Zeit spaeter geschah etwas Eigenartiges, denn
ploetzlich erschienen die Buecher im deutschen Luehe-Verlag. Auf einem Seminar
der Buecherszene war ein Verkaufsstand des Luehe-Verlags, der auch die beiden
eben genannten Buecher im Angebot hatte. Nicht jedoch »Springers Nazionismus«.
Ich machte Herrn Menkens (Luehe), der auch selbst einen Vortrag hielt, darauf
aufmerksam, dass das wichtigste der drei Marva-Buecher damit im Angebot fehlen
wuerde, und er erwiderte, dass es ausverkauft sei.
Nun versuchte ich alle drei Buecher erneut ueber die Buchhandlung Menger zu
beziehen, wo sie in der Tat als Buecher des Luehe-Verlages gespeichert waren.
Ich erhielt die anderen beiden Buecher, aber nicht »Springers Nazionismus«. Am
4.11.1997 erhielt ich von der Buchhandlung Menger dann die Nachricht, dass
meine Bestellung vom 12.9.1997, Abholschein 3339, leider nicht bedient werden
koenne. Der Luehe-Verlag habe nach der dritten Erinnerung mitgeteilt, dass das
Buch nicht mehr lieferbar sei. Ich muesse es im antiquarischen Handel
versuchen. "Peng!", dachte ich. Weg ist das Buch

Wie ich von Herrn Menkens erfuhr, existiert der Marva-Verlag nicht mehr und er
hatte die Restbestaende der genannten drei Buecher erworben, ist jedoch nicht
im Besitz der Vertriebsrechte. Leider weiss ich nicht, wie der Marva-Verlag
sein Ende fand, doch hat hier die gute Seite offenbar eine Schlacht im
Buecherkrieg verloren, wieder einmal ein Sieg der wahren "Rechtsradikalen".
Bald werden auch die Restbestaende der anderen zwei Buecher nicht mehr beim
Luehe-Verlag verfuegbar sein, womit aeusserst wichtige Literatur ganz
privatrechtlich zerstoert sein wird, was niemanden mehr erfreuen kann, als die
Zionisten, weshalb eine entsprechende "Einwirkung" ihrerseits zumindest im
Rahmen des Denkbaren liegt. Geld fuer finanzielle "Loesungen" haben sie ja.
Es muesste moeglich sein, alle drei Buecher in den grossen Bibliotheken der
Staedte zu erhalten - aber wer wird sie dort schon suchen? Der Handel ist
wesentlich wichtiger fuer die Verfuegbarkeit der Masse gegenueber.
Also entschloss ich mich dazu, das Material aus »Springers Nazionismus« hier
wieder verfuegbar zu machen. Dabei verzichte ich auf den Warburg-Bericht
selbst, der zu umfangreich waere. Sein Inhalt ist auch nur insofern wichtig,
als das er den Transfer der Warburg-Millionen dokumentiert, Namen wie
Rockefeller und Carter enthaelt, und darauf hinweist, dass die maechtigste
Finanzkraft der Erde hinter Hitler stand. Das genuegt bereits. Ausserdem ist
der Warburg-Bericht offenbar weiterhin in dem Buch »Das Schwarze Reich«
verfuegbar, das auch recht interessant ist, aber ebenfalls mehr am Rande.
Weder der Warburg-Bericht, noch das reine Material aus »Springers Nazionismus«
unterliegen einem Copyright, weshalb ich problemlos die Luecke schliessen kann,
die nun entstanden ist. 

Materialwiedergabe (eigene Worte in Kursivschrift (natuerlich nicht im
Internet, daher ON und OFF bei Wiedergabe)):

Ein Brief des ehemaligen Reichskanzlers Heinrich Bruening, den die "Deutsche
Rundschau" im Juli 1947, Heft 7, veroeffentlichte:

ON"Wir begruessen mit besonderer Freude, dass wir den Brief des frueheren
Reichskanzlers Dr. Heinrich Bruening in der Deutschen Rundschau zum Abdruck
bringen koennen ...
Gluecklicherweise waren Hindenburgs ausserverfassungsmaessige Berater unter
sich geteilt. Eine Gruppe zielte auf eine Regierung ohne Nazipartei, gleich der
spaeter unter Herrn von Papen eingesetzten, die diktatorisch vorgehen und die
politischen Parteien aufloesen sollte. Andere wollten eine neue Regierung
haben, die die Nazis einschliessen sollte. Die letztere Gruppe hatte unter
ihren Mitgliedern eine Anzahl von Bankiers, die einen besonderen, indirekten
Druck auf den Praesidenten nach seiner Rueckkehr nach Berlin ausuebten. Zum
mindesten einer von ihnen hatte, wie man wusste, seit Oktober 1928 grosszuegig
die Fonds der Nazis und der Parteien der Nationalisten mit Geld unterstuetzt.
Er starb, kurz nachdem die Nazis an die Macht gekommen waren. Das Finanzieren
der Nazipartei, teilweise von Menschen, von denen man es am wenigsten erwartet
haette, dass sie sie unterstuetzen wuerden, ist ein Kapitel fuer sich. Ich habe
niemals oeffentlich darueber gesprochen, aber im Interesse Deutschlands koennte
es notwendig werden, es zu tun und aufzudecken, wie dieselben Bankiers im
Herbst 1930 den Botschafter Sacket (USA) gegen meine Regierung zu Gunsten der
Nazipartei zu beeinflussen suchten."OFF

Brief des Dr. Heinrich Bruening an den Oberamtsrichter Dr. Sand in Waldbroel
vom 5.3.1953:
ON"Sehr verehrter Herr Oberamtsrichter!
Ich wuerde gern die an mich von Ihnen schon persoenlich gestellten Fragen
ausfuehrlich beantworten, wenn ich es fuer opportun hielte. Man muss auf die
Zeit warten, wo von anderer Seite, nicht von den ausgesprochenen Gegnern des
Nationalsozialismus, der Schleier von den Dingen, die Sie erwaehnen, gezogen
wird. Nur dann hat es eine Wirkung. Ich kann Sie versichern, dass viele an der
Arbeit sind, auch im Ausland, diese Funktion auszuueben."OFF

Die " ausgesprochenen Gegner" = Scheingegner, z.B. "Linke", des dialektischen
Gesamtsystems. Die "nicht ausgesprochenen Gegner" = echte und
nichtsozialistische Nationale und Freiheitliche. Anti-Hitler-Nationale, von
diesen gern "Verraeter" genannt.
Gespraechsvermerk des Dr. W. Abegg ueber eine Besprechung  am 26.5.1933:

ONc) betreffend Dr. Bell
Von Bell haben wir weitaus am meisten ueber Hitlers Finanzquellen erfahren. Es
ist schade, dass hierueber keine Auszuege gemacht werden konnten.
Dr. Bell wurde erschossen.
d) betreffend Gregor Strasser:
Mit G. Strasser hatte ich Ende 1932 und Anfang 1933 verschiedene Besprechungen.
Er gab zu, dass er mit einem Amerikaner Finanzverhandlungen fuehrte, um das
Parteidefizit zu decken. Auf meine Frage, was Hitler als Gegenleistung
zugesichert habe, antwortete Strasser ausweichend. Er sei zwar mit der USA
Finanzhilfe einverstanden gewesen, aber nur bedingt. Er habe wissen wollen, was
Hitler der USA Hochfinanz als Gegenleistung versprochen habe, denn der
amerikanische Verbindungsmann habe ihm darueber keinen Aufschluss geben wollen.
Auch Hitler habe ihm keinen Aufschluss gewaehrt und er habe den Eindruck
gewonnen, dass Hitlers Gegenleistung mit dem Parteiprogramm im Widerspruch
stehe. Das sei auch einer der Gruende gewesen, weshalb er sich mit Hitler
ueberworfen habe und von der Politik nichts mehr wissen wollte."OFF

Gregor Strasser in seinem im Januar 1940 in Paris erschienenem Buch »Hitler et
moi«:
ON Hugenberg und Schacht wurden sich ihres Irrtums bewusst und nahmen
unverzueglich ihre Beziehungen zu Hitler auf; von Papen versuchte, sich ihnen
anzuschliessen. Die Versoehnung des Ex-Kanzlers mit Adolf fand statt im Hause
des reichen Finanzmannes israelitischer Herkunft, Schroeder, der die Kassen
fuer den neuen politischen Feldzug des Nationalsozialismus auffuellen sollte.
A.Poporski aus dem Nachrichtendienst des in der Nacht der langen Messer am
30.6.1934 mitsamt Ehefrau getoeteten Ex-Reichskanzlers von Schleicher:
"Ich wusste, dass am 4. Januar 1933 bei der Besprechung Hitler-Papen-Bankier
Schroeder auch Herr John Foster Dulles, der jetzige Aussenminister Amerikas,
anwesend war. Allen Dulles, der heutige Leiter des amerikanischen Central
Intelligence, war damals Direktor der Henry Schroeder Banking Komp., New York.
Der internationale Bankier von Schroeder arbeitete mit Warburg/Hamburg, der
Schroeder Komp. und der Dillon-Read-Gruppe (Baruch). Das laesst sie die
Verbindung verstehen. Foster Dulles war damals der Inhaber der
Rechtsanwaltsfirma Sullivan & Cromwell, welche die Rechtssachen der erwaehnten
Hochfinanzgruppe bearbeitet."OFF

Inzwischen sind die Dulles-Brueder tot, sie waren auch mit der IG-Farben
verbunden. Dimension und Fortgang werden hier besonders deutlich, doch man
sollte keine amerikanische, nationale Verantwortung sehen. Eine hoehere Kraft
hatte grossen Einfluss in den USA - und hat ihn vielleicht auch heute noch...

Das Magazin "Stern" in Ausgabe 19/1973:

ON"Als besonders geeignet von den vorgeschlagenen Leuten fand Mr. Behn den
Koelner Bankier von Schroeder, in dessen Haus am 4. Januar 1933 Franz von Papen
und Hitler zusammengetroffen waren, um die Machtuebernahme der Nazis zu
beschliessen. Bankier von Schroeder wurde neuer ITT-Direktor; 1936 wurde der
Bankier vom SS-Reichsfuehrer Himmler zum SS-Standartenfuehrer befoerdert und
spaeter gar SS-Brigadefuehrer (Generalmajor).
Zum Chef aller ITT-Unternehmungen im Dritten Reich aber machte Behn den
Rechtsanwalt Dr. Gerhard Alois Westrick, einen aelteren Bruder des spaeteren
Ministers in Erhards Bundeskanzleramt, Dr. Ludger Westrick (CDU). Westricks
Anwaltsfirma hatte sich damals auf die Vertretung amerikanischer Firmen in
Deutschland spezialisiert.
Anwalt Westrick und Bankier von Schroeder verhalfen denn auch dem US-Konzern
durch ihre persoenlichen Kontakte zur Nazi-Elite schon bald zu einer
betraechtlichen Expansion.
...
Von da ab uebernahm ITT New York wieder alle deutschen ITT-Besitzungen in
eigener Regie. Auf den Truemmern des Reiches baute ITT ein neues Imperium, ein
Konsortium von fast 40 Firmen mit 60000 Mitarbeitern und vier Milliarden Mark
Umsatz. Sampson: "Wenn die Nazis den Krieg gewonnen haetten, haette ITT als
eine makellose Nazi-Firma dagestanden; da die Nazis den Krieg verloren, stand
ITT wieder als makellose US-Firma da."
Derart makellos war nach dem Kriege der Ruf von ITT als US-Firma, dass der
Konzern 1967 sogar von der amerikanischen Regierung 27 Millionen Dollar
Schadenersatz fuer die von US-Bombern im Krieg zerstoerten deutschen
ITT-Fabriken einstreichen konnte." OFF

Die Ermittlungsakten des preussischen Staatssekretaers Dr. Wilhelm Abegg
gelangten in der Schweiz an Dr. A. Gelpke. Ein Protokoll des Dr. Gelpke ueber
die erzwungene Aktenvernichtung vom 22.5.1993:

ON"Diktat von Dr. Abegg zur Archivierung in Stene:
Soeben erhielt ich einen Fernanruf von Dr. Diels, der im Sommer 1932 meine
Vorbereitungen fuer den zweiten Hochverratsprozess gegen Hitler an Papen
verraten hatte. Goering habe alle jene Polizeioffiziere, die sich mit diesen
Vorbereitungen befasst haben, verhaften lassen. Ueberdies habe er Befehl
erteilt, Dr. Bell zu verhaften, der ebenfalls von der Auslandsfinanzierung
Hitlers Kenntnis habe. Er werde jedoch alle diese Verhaftungen aufheben, wenn
wir alle bezueglichen Fotokopien in Gegenwart einer Amtsperson vernichten und
ein amtliches Vernichtungsprotokoll vorlegen.
Es bleibt uns nichts anderes uebrig, als dies zu tun. Ich moechte jedoch, dass
wenigstens in Stenoform das Allerwichtigste bis nach meinem Tode archiviert
wird. Es geht aus dem Protokoll hervor:
1. dass Hitler drei der Parteikontrolle nicht unterstehende Geheimfonds besass,
mit Alleinverfuegungsrecht;
2. dass Hitler aus diesen Geheimfonds in den Jahren 1930 bis Ende Januar 1933
ca. 150 Millionen ausbezahlt hat, zum Teil fuer die Propaganda, zum Teil fuer
die SA und SS, und im Umfang von ca. 50 Millionen fuer Korruption.
3. dass die Mittel dieser drei Geheimfonds zum groesseren Teil aus dem Ausland
stammten (die Namen der Geldgeber gingen zwar nicht aus den Akten hervor, wohl
aber war erkennbar, dass es sich urspruenglich um Devisen handelte. Da Devisen
in den Jahren 1930/32 in Deutschland sehr rar waren, ist es so gut wie
unmoeglich, dass diese Devisen von deutscher Seite stammen konnten,).
4. dass die NSDAP 1929 - 1932 aus normalen Beitraegen nur folgende Einnahmen
hatte:
Jahr	Mitgliederzahl NSDAP			Beitraege in Mark
Ende 1929		176.426			ca. 17 Millionen
Ende 1930		389.000			ca. 25 Millionen
Ende 1931		806.294			ca. 35 Millionen
Ende 1932	          1.250.625			ca. 45 Millionen
Ende 1932 betrug der Bestand der Hitlerpolizei 400.000 Mann, und zwar 300.000
Mann SA und 100.000 SS. Der Aufwand fuer die SA betrug 1932 ca. 180 Millionen
Mark jaehrlich; der Aufwand fuer die SS ist unbekannt.
Fuer richtiges Protokoll:
A. Gelpke OFF

Die Wichtigkeit der Ermittlungen in Sachen Finanzen sollte bewusst sein! Unter
Punkt 4 wird deutlich, wie kostspielig die NSDAP war, die sich ja stark aus
Arbeitslosen rekrutierte. Kennzeichnend dafuer ist, dass die Mitgliederzahlen
deutlich staerker anstiegen, als die von diesen erzielten Beitraege.
Weitere Archiv-Notiz des Dr Gelpke ueber eine 2. Besprechung mit Dr. W. Abegg
am 22.5.1933:

ON"Gelpke: Gestern Abend kurz nach 8 Uhr erhielt ich einen Anruf aus Berlin.
Ich verstand nicht alles, aber ich konnte doch erkennen, dass 3 Ihrer
Polizeioffiziere, die mit den Recherchen nach Hitlers Finanzquellen beauftragt
waren, verhaftet wurden und dass sie erschossen werden, wenn ich nicht sofort
alle jene Akten aushaendige, welche sich auf diese Recherchen beziehen. Ich bat
um naehere Angaben bezueglich dieser Akten und erhielt zur Antwort, dass man
einer deutschen Amtsstelle von unbekannter Seite ein Aktendossier aus dem Buero
Abegg zugestellt habe. Ein genaues Aktenverzeichnis sei vorhanden, aber der
Inhalt des Dossiers sei mir zugestellt worden. Es handle sich um amtliche
deutsche Akten und ich haette kein Recht darauf. Aus dem Verzeichnis ergebe
sich, dass ich in den letzten Monaten folgende Akten erhalten habe:
	ca. 50 photographierte Dokumente
	Prozessakten fuer inoffizielle Gerichte
	Gerichtsgutachten im Umfang von mindestens 300 Seiten
	Protokollhefte mit mindestens 800 Seiten
	Gutachten ueber Handschriften bekannter Persoenlichkeiten
Ich erhielt eine kurze Bedenkzeit, man werde mich am 23. Mai abends 8 Uhr
erneut anrufen.
Dr. Abegg: Nun ist das eingetroffen, was ich befuerchtet habe. Da es sich um
fruehere Untergebene handelt, werde ich selbst anrufen und abklaeren, was sich
machen laesst. Vor allem werde ich geltend machen, dass ich davon ausgegangen
sei, dass mein Ruecktritt nur voruebergehend sei und ich die Akten an Sie
zustellen liess, weil ich in der Schweiz keine andere Adresse gekannt haette.
Es handle sich um keine abgeschlossene Untersuchung und sie betreffe nicht
Hitler selbst. Machen Sie fuer alle Faelle sofort stenographische Auszuege
(keine Photokopien) und machen Sie alle gewuenschten Akten zur Vernichtung
bereit."

Archivnotiz ueber 3. Besprechung vom 23. Mai 1933:
ON"Dr. Abegg: Ich habe inzwischen die Frage der Aktenherausgabe reiflich
ueberlegt und mit Berlin telephoniert. Ich erfuhr, dass meine Leute solange
gefoltert werden, bis sie den Inhalt der nach Zuerich gesandten Akten
wiedergegeben haben. Ich nehme aber an, dass meine Leute so unklare Angaben
machen, dass die Goering-Polizei oder Dr. Diel, der wahrscheinlich damit zu tun
hat, kein klares Bild gewinnt. Ich habe mich daher zu einem Kompromiss
entschlossen, naemlich zur amtlichen Vernichtung aller von Berlin geforderten
Akten, natuerlich nur gegen die Zusicherung der Freilassung meiner ehemaligen
Leute. Zunaechst wollte Berlin darauf nicht eingehen und verlangte Herausgabe
der Akten in Berlin selbst. Ich entgegnete, dass niemand bereit sei die Akten
zu uebergeben, denn niemand wolle es riskieren, ebenfalls verhaftet zu werden.
Auch die postamtliche Zustellung sei zu riskant. Schliesslich einigten wir uns
dahin, dass die geforderten Akten in Gegenwart von 2 Schweizer-Nazi und einer
schweiz. amtlichen Urkundenperson ohne Photokopien zu machen verbrannt werden
und das Vernichtungsprotokoll am 25.5.33 nach Berlin gesandt werde.
Ich glaube, dass dies der einzige richtige Weg ist. Wir koennen die Akten
ohnedies nicht mehr verwerten, nachdem Hitler durch das Ermaechtigungsgesetz
vom 23.3.1933 zum Diktator ernannt worden ist. Hitler kann jetzt nicht mehr auf
legalem Weg gestuerzt werden. Ein Prozess gegen ihn ist unmoeglich.
Wenn Sie heute abend gefragt werden, ob auch Sie ehrenwoertlich erklaeren
koennen, dass sie keine Photokopien haben bzw. machen, so koennen Sie diese
Erklaerung abgeben."OFF

Briefentwurf des Dr. Abegg vom 25. Mai 1933 zur Meldung der Aktenvernichtung
vom 24. Mai 1933 in der Faerberei Terlinden,Kuesnacht in Gegenwart einer
Amtsperson und zweier Zeugen. Die Amtsperson war der Notar Fischer, Zuerich,
Talstr., einer der Zeugen Dr. Brandlin, fuehrendes Mitglied der schweizerischen
NSDAP-Parallelorganisation:
ONBf. Aktenvernichtung aus Haenden der Opposition des Herrn Reichskanzlers A.
Hitler
Ich nehme Bezug auf die telephonische Orientierung durch Ihren Sachbearbeiter
(Liel?) vom 22. Mai und uebersende Ihnen in der Beilage eine amtlich
beglaubigte Copie ueber die amtliche Aktenvernichtung vom 24. Mai 1933. Wie ich
bereits am Telephon erklaerte, muss ein Missverstaendnis vorliegen. Zwar habe
ich von den erwaehnten deutschen Journalisten Berichte zur Archivierung
erhalten, diese Berichte beziehen sich jedoch auf Skandalsachen, in welchen
Herr Reichskanzler Hitler mit keinem Wort erwaehnt wird.
Da jedoch Ihr Sachbearbeiter die Haftentlassung von der sofortigen
Aktenvernichtung abhaengig machte und mit weiteren Massnahmen drohte, habe ich
diese Akten sofort in Gegenwart einer Amtsperson und von zwei Zeugen vernichten
lassen. Die Vernichtung erfolgte durch Verbrennung in der Faerberei Terlinden,
Kuesnacht/Zuerich. 
Sobald ich dazu Gelegenheit habe, werde ich Sie davon ueberzeugen, dass die
vernichteten Akten Finanzskandale betrafen, in denen der Reichskanzler Hitler
nicht erwaehnt ist.
Hochachtungsvoll
Beilage:
Protokoll ueber Aktenvernichtung vom 24. Mai 1933
ausgestellt vom Notariat Zuerich/Altstadt, Notar Fischer

Interne Bemerkung
Der Brief entspricht der formellen Wahrheit, denn anstelle des Namens Hitler
wurde ein Deckname verwendet. Das Archivmaterial enthielt neben Dokumenten,
welche Hitler belasteten, auch Dokumente, welche Minister Goering, Hugenberg
und Papen belasten. Ich erwaege die Frage, ob ich nicht unter dem Titel
"Geheimnisse eines freien Journalisten" dem zustaendigen Ministerium ein MS
zustellen soll, in welchem ich nur jenes Material behandle, das keine Minister
belastet."
Am 30.6.1934 kamen auch drei der preussischen Polizei-Offiziere um, die mit Dr.
Abegg ermittelt hatten. Andere entkamen, und einer, dessen Namen nicht genannt
werden sollte, gab bei Dr. Gelpke in Zuerich zu Protokoll:
"Die Recherchen nach den auslaendischen Finanzquellen Hitlers waren dadurch
erschwert, dass Hitler sein Finanzarchiv in einem Moebelwagen untergebracht
hatte, der zwischen Preussen und Bayern staendig unterwegs war. Dadurch war es
ihm gelungen, die rechtzeitige polizeiliche Beschlagnahmung zu verhindern. Sie
gelang erst Ende 1932 und die Sichtung des Materials war erschwert, weil wir
die neuen Chefs nicht einweihen durften.
Wir hatten die Existenz dieses Finanzmoebelwagens erst nach dem Staatsstreich
vom 20.7.1932 festgestellt und nun war es fuer die praktische Auswertung des
Materials zu spaet. Immerhin sickerte durch, dass Hitler in den Jahren 29 bis
33 aus Kreisen der int. Weltfinanz ueber 100 Millionen RM erhalten hatte."OFF

Gemeint ist hier der Staatsstreich gegen Preussen, den ich erwaehnte (im Buch)
Niederschrift  ueber ein Gespraech zwischen Dr. Abegg und dem Schriftsteller
Emil Ludwig:

ON"E.L. zu Abegg: Wie sie wissen, sollte ich auf Wunsch meines Vaters
(Augenarzt) Jurist werden. Indessen hatte ich aus mir unerklaerlichen Gruenden
einen Drang  zur Beschreibung von Biographien ueber Persoenlichkeiten mit
historischer Bedeutung.
Seit Jahren sammle ich Informationen ueber Hindenburg. Nun bitte ich Sie in
Ihrer Eigenschaft als Vizepraesident der AHO mir Einblick in das preussische
Polizei-Archiv zu gewaehren. Ich habe naemlich von Ministerpraesident Braun
gehoert, dass Teile des preuss. Polizei-Archivs in die Schweiz geschafft
wurden, um ev. einen 2. Hochverrats-Prozess gegen Hitler zu ermoeglichen. Es
fehlen mir z.B. Informationen darueber, warum Hindenburg am 28.1. eine Berufung
Hitlers noch ablehnte, aber bis 30.1. seine Meinung aenderte. Ist diese
Meinungsaenderung auf einen Zufall zurueckzufuehren, oder auf andere
Einfluesse? Wenn Hitler an der Macht bleibt, so ist diese Meinungsaenderung von
historischer Tragweite.
Abegg: Das stimmt. Wir haben mit Zustimmung von Ministerpraesident Braun jene
Teile des pr. Polizeiarchivs in die Schweiz geschafft, die sich auf die sog.
Dolchstosslegende, sowie auf Hitlers ausl. Finanzquellen, und auf Hindenburgs
Praesidentschaft beziehen. Wir wollten das Material und die Beweise fuer einen
2. Hochverratsprozess gegen Hitler in der Schweiz sicherstellen. Die
Archivalien lagen teils in Winterthur, teils im Basselland, teils in Kuesnacht
und teils im Zircher Oberland bei Konrad Falke. Leider mussten alle diese Teile
vor 3 Wochen unter dem Druck der Gestapo verbrannt werden. Sie hatte 13 meiner
Polizei-Offiziere verhaftet und mir gedroht, dass sie erschossen werden, wenn
ich nicht sofort unter Zeugen alle diese Archive verbrenne. Ich hatte keine
andere Wahl."OFF

Der Schriftsteller Emil Ludwig erscheint mir hier als Agent, der fuer die
"Nazis" herausfinden sollte, ob Dr. Abegg nicht doch noch Unterlagen besitzt.
Aus den Fragmenten wird ersichtlich, dass die Preussen intelligent vorgegangen
sind und selbst die neuen Vorgesetzten der Putsch-Regierung taeuschten. Das
sind interessante Ausschnitte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Material
heute wirklich verloren ist. 
Eine weitere Ablichtung des Gespraechsprotokolls Abegg/Ludwig ist schwer
lesbar, weshalb die folgende Wiedergabe eher der Versuch einer Rekonstruktion
ist:

ON"Abegg: Aber wenn ich Ihnen nun einige Dokumentationen ueber Hindenburg gebe,
so moechte ich damit doch einen Wunsch vereinen. Sie sind ein beruehmter
Schriftsteller, ich bin es nicht. Sie sollten bei dieser Gelegenheit den
Groessenwahn der hohen Militaers und der hohen Politiker bekaempfen. Auch
Hindenburg leidet an Groessenwahn. Man sollte darauf hinweisen, dass
Intelligenz und Karriere letzten Endes immer auf Zufall beruhen und kein
persoenliches Verdienst sind. Es ist Zufall, welche Eltern man auswaehlt, und
davon haengen letzten Endes Intelligenz und Karriere ab. Auch Armut und
Reichtum sind letzten Endes zufaellig. Darum sollte man eine Reichtumssteuer
einfuehren, um die Gegensaetze zu mildern.
E.Ludwig: Ich kann Ihnen nicht alles versprechen, denn ich muss auf meinen
Leserkreis und meinen Verleger Ruecksicht nehmen. Ich erwaege, ob ich nicht
eine deutsche und eine englische Ausgabe verfassen soll. Die englische Ausgabe
vor allem fuer die USA, etwas ausfuehrlicher bezueglich der Finanzskandale in
den Hitler- und Hindenburg-Kreisen um 1930/33 und die deutsche Ausgabe etwas
kuerzer. In beiden Ausgaben werde ich im Vorwort darauf hinweisen, dass die
Quellen nicht bekannt gegeben werden koennen, mit Ausnahme der Quelle von K.
Heiden. K.H. gibt ja seine Quellen auch nicht bekannt, wahrscheinlich auf
Wunsch von Ihnen."OFF

Ich habe wirklich den Eindruck, dass Dr. Abegg den Herrn Ludwig hier
absichtlich desinformiert, ja verscheissert hat. Das muss man gegenueber den
geschickten Freunden auch tun, es gehoert zum Spiel. Hindenburg starb uebrigens
dann am 2. August 1934. Ich nehme nicht an, dass Hindenburg groessenwahnsinnig
war und glaube auch nicht, dass Dr. Abegg dies wirklich dachte. Er war eher
senil. 

Der ehemalige preussische Ministerpraesident Dr. Otto Braun verfasste ein
Manuskript "Von Weimar zu Hitler", das mehr enthielt als das spaetere Buch.
»Springers Nazionismus« gibt Auszuege aus einem Gespraech zwischen Dr. Braun,
Dr. Abegg und dem Schweizer Verleger Dr. Oprecht vom Maerz 1938 wieder:

ON Dr. h. c. O. Braun (vor Hitler preussischer Ministerpraesident, seit 1933 in
Ascona): Ich habe mein MS "Von Weimar zu Hitler" im AHO-Kreis zirkulieren
lassen und wuerde nun gern Ihre Meinung hoeren. Vor allem interessiert mich die
Meinung der Herren Dr. Abegg und Dr. Oprecht. Als ich noch preuss.
Ministerpraesident war, hatte ich meinen Polizeichef Abegg oefter als Berater
beigezogen und zwar bis kurz vor dem 20.7.32, welches Datum fuer die deutsche
Geschichte ein verhaengnisvoller Tag war. Und Dr. Oprecht ist mein Verleger und
hat natuerlich auch allerlei zu sagen. Aber ich habe auch einen Schweizer
Kommunisten eingeladen, weil ich zeigen moechte, dass ich privat viel
toleranter bin, als in der Oeffentlichkeit. Als Minister musste ich mich vom
Kommunismus distanzieren, sonst waere es mir ebenso ergangen wie Minister
Rathenau im Jahre 1922 oder wie Rosa Luxemberg und Karl Liebknecht, die beide
im Jahr 1919 von reaktionaeren Offizieren auf brutalste Weise ermordet wurden.
Abegg: Herr Minister, ich habe ihr MS dreimal geprueft und bin zu der
Erkenntnis gekommen, dass wir ca. 20 Seiten weglassen muessen, weil sie fuer
uns alle zu gefaehrlich sind. Hitlers Geheimpolizei hat auch Agenten in der
Schweiz. Wenn Sie etwas Naeheres ueber den 20.7.32 schreiben, so besteht fuer
mich als Polizeifachmann kein Zweifel, dass die deutschen Agenten in der
Schweiz versuchen, einige von uns, vor allem auch Sie, zu erschiessen. Wer
immer Kenntnis hatte von Hitlers Auslandsfinanzen, kam ins KZ oder wurde
erschossen. Sie wissen doch, dass 13 unserer Polizeioffiziere sofort nach
Hitlers Machtantritt ins KZ kamen und alle unsere Versuche, sie zu befreien,
bisher erfolglos waren. Trotzdem fuehren wir unsere Befreiungsversuche weiter.
Es ist in letzter Linie eine Finanzfrage, ob wir sie herausbekommen. Fuer jede
Befreiung werden 20.000 gefordert. Von den 13 Polizeioffizieren sind am 30.6.34
drei erschossen worden. Wir muessen alles unternehmen, um die verbleibenden
zehn zu retten. Seit 1933 sammeln wir Geld, aber da wir geheim sammeln muessen,
haben wir bis heute nur etwas ueber 100.000 Franken zusammengebracht.
Ueberdies besteht noch eine weitere Gefahr. Sie erwaehnen, dass wir Kenntnis
erhalten haben vom Hossbach-Protokoll v. 5.11.37. Dieses Protokoll ist streng
vertraulich und es war nur etwa 7 von Hitlers Vertrauensleuten bekannt. Diese
Vertrauensleute sind gefaehrdet, wenn Sie dieses Protokoll erwaehnen.
Dr. Oprecht: Herr Minister, ich gehen natuerlich mit Dr. Abegg einig, doch habe
ich noch andere Gruende, um das Buch zu kuerzen; es sind finanzielle. Solange
Hitler an der Macht ist, koennen wir das Buch nicht in Europa herausbringen. Er
wuerde es sofort aufkaufen lassen und ein amtliches Verbot erwirken. Das Buch
muss nun in den USA herauskommen, wo Hitler keinen Einfluss hat. Die Amerikaner
sind nicht scharf auf historische Werke aus Europa. Wir koennen nur mit einem
sehr kleinen Leserkreis rechnen. Das Buch muss also auch aus finanziellen
Gruenden stark gekuerzt werden." OFF


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Thu Dec 25 22:15:31 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Preussen und Hitler (2)
Date: 25 Dec 1997 20:15:31 GMT
Message-ID: <19971225201500.PAA27094@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 399
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Wiedergabe einer spaeteren Braun-Stellungnahme aus dem Jahre 1949:

ON "Wie die preussischen Polizeiakten feststellten, gingen aus Beitraegen des
Inlandes 1929 ca. 17 Millionen und 1930 ca. 25 Millionen ein. Die Ausgaben
betrugen aber 1929 und 1930 allein fuer Hitlers Privatpolizei v. 400.000 Mann
ueber 200 Millionen pro Jahr. Die Differenz kam heimlich aus dem Ausland. Aus
verschiedenen Laendern ... 13 preussische PO hatten sich 1929 bis Ende Jan.
1933 mit Recherchen nach Hitlers Finanzquellen befasst. Einer davon stellte
ueberdies fest, dass die auslaendischen Gelder nicht in die Parteikasse
flossen, sondern in 3 Geheimfonds, ueber die nur Hitler allein verfuegen
konnte.
Nun werden Sie fragen, wer hat Hitler bestochen und an wen gab Hitler die
Bestechungen weiter? Das sind Tabus, die nach dem Wunsch verschiedener
Informanten nicht veroeffentlicht werden sollten."OFF

Gespraechsnotiz Abegg/Oprecht, Zuerich, Mai 1954:
ON "Dr. Oprecht: Ich habe vor einiger Zeit das MS von Konrad Heiden ueber
Hitler zur Pruefung uebergeben. In diesem Teil ist Ihr Name wiederholt
erwaehnt. Stimmt es, dass Sie 1932 zusammen mit dem bayrischen Innenminister
Stuetzel den Hitlerkreis verhaften wollten?
Abegg: Das stimmt. Man koennte diese Darstellung noch ergaenzen. Wir waren ja
nicht die einzigen, welche Hitler 1932 verhaften wollten. Es gab noch viele
andere aktive Hitlergegner, insbesondere unter den preussischen
Polizeioffizieren. Aber auch Reichsminister Schlange-Schoeningen und die
Generaele Hammerstein, Schleicher und Bredow wollten Hitler noch vor Ende
Januar 1933 verhaften. Alle diese Plaene scheiterten daran, dass Hitlers
Privatpolizei staerker war. Reichswehr und offizielle Polizei verfuegten
zusammen ueber 200.000 Mann, Hitler ueber 400.000. Auch Hitlers Privatpolizei
war bewaffnet, natuerlich nur mit Pistolen und Gewehren. Und diese leichte
Bewaffnung hatte er in der Schweiz gekauft, bei der Waffenfabrik Solothurn. Und
Schweizer haben diese Waffen bezahlt, um den Kommunismus zu bekaempfen.
Wir haben einige Wochen lang darueber diskutiert, ob wir unsere Plaene
durchfuehren sollten. Sie wurden leider auch wegen Dr. Diels verraten und so
kam es zum Staatsstreich Papen/Hitler gegen die preussische Regierung vom
20.7.32."OFF

Der erwaehnte Diels war ein Verraeter innerhalb der Abegg-Gruppe . Dafuer wurde
er unter Goering Gestapo-Chef. Spaeter dachte Diels, er koenne nun allerhand
erzaehlen und damit finanziell ueber die Runden kommen. Er schrieb 1950 sein
Buch »Lucifer ante Portas«, wo er u.a. ueber Goering schreibt:

"Schon wenige Wochen, nachdem er mir eine Stelle in seinem persoenlichen
Umkreis eingeraeumt hatte, legte er mir ein umfangreiches Aktenstueck des
Finanzministeriums vor mit der hinterhaeltigen Frage: "Was sagen Sie dazu?" 
In der weit sichtbaren Rundschrift der ministeriellen Kanzleien stand auf der
Akte geschrieben "Hitlermeineid".
"Wenn der Inhalt dieser Akte bekannt wird, werden Sie auf offener Strasse
erschlagen werden."
Er schlug sie auf und deutete mit dem Finger Seite fuer Seite wieder auf meinen
Namen, der als Sachbearbeiter auf den Schriftstuecken aus der Zeit Severings,
zusammen mit denen der Ministerialraete Schoenner und Janich uns
Oberregierungsrat Kempner, der zwoelf Jahre spaeter als amerikanischer
Hauptanklaeger beim Internationalen Gericht in Nuernberg bekannt geworden ist,
verzeichnet war. Das Aktenstueck sollte seinerzeit unter Minister Severing den
Nachweis fuehren, dass der sogenannte Legalitaetseid, den Hitler im
Hochverratsprozess gegen die Offiziere Scheeringer, Ludin und Wendt im Jahre
1931 vor dem Reichsgericht in Leipzig geschworen hatte, ein Meineid gewesen
sei. Es enthielt eine Sammlung von Aufzeichnungen, aus der die umstuerzlerichen
Absichten Hitlers und die finanziellen Unterstuetzungen, die ihm das Ausland
gewaehrte, nachgewiesen werden konnten. Es haette die Moeglichkeit geboten,
nicht nur die Ausweisung des Auslaenders Hitler zu betreiben, sondern ihn auch
zu einer laengeren Freiheitsbeschraenkung zu verurteilen.
Ich war mir im klaren, dass die Eroerterung dieser hochgefaehrlichen Dinge, die
mir Goering schwarz auf weiss vorhielt, das Frohlocken Dalueges, der mit seinen
Kreaturen die Durchschnueffelung der alten Akten der politischen Gruppe
betrieb, ausgeloest hatte. Wenn Goering mich schonte, so bedeutete das auch,
dass meine anderen Mitarbeiter, besonders Janich und Kempner, unbelaestigt
bleiben wuerden. 
Ich antwortete Goering:
"Ich habe Ihnen, als Sie sich entschlossen, mich auf meinem Posten zu belassen,
nicht verschwiegen, dass ich gegen das Herankommen der Nationalsozialisten
gearbeitet habe."
Goering: "Diese Akte sollte Ihnen eine Warnung zur allergroessten Vorsicht
sein."
Er verschloss sie selbst schweigend in seinem Tresor. Daluege, Nebe, und wie
sie alle hiessen, warteten vergeblich auf die grosse Szene, und spaeter hoerte
ich aus Heydrichs Munde, dass auch er von der Existenz des todeswuerdigen
"Vorgangs" wusste. Doch Daluege kannte Goering nicht. Fuer diesen konnte
solches Material nicht mein Dienstverhaeltnis erschuettern. Es war gerade das,
was Goering brauchte, um Verlaesslichkeit zu erzwingen.
Ich habe dann oefter die Geste beobachtet, mit der Goering Schriftstuecke
beiseite legte, die ihm aengstlichere Gemueter verpflichteten. Da war das
Buendel Liebesbriefe, die der Vorkaempfer arischen Rassenstolzes, Alfred
Rosenberg, an seine rothaarige, schoene juedische Freundin Lisette Kohlrausch
geschrieben hatte. Auf die flehentlichen Bitten Rosenbergs liess er die
verhaftete Dame frei, nachdem er sich an deren Gestaendnissen ueber den
Liebeseifer des lichten Enthuellers der juedisch-etruskischen Sexualgreuel
geweidet hatte."OFF

Vielleicht dachte Diels, dass nach 1945 nun alles vorbei sei, doch 1957 kam er
bei einem "Jagdunfall" ohne Zeugen um. Diese Passage verdeutlicht uebrigens,
dass es das Denken, das in den beruehmten Protokollen zum Ausdruck kommt, auch
tatsaechlich gibt, unabhaengig davon, wer die Protokollaussagen entweder
machte, oder aber erdachte. Ich meine hier die Nuetzlichkeit von
Belastungsmaterial gegen fuehrende Persoenlichkeiten.

Damit sind wesentliche Dokumente aus »Springers Nazionismus«, auf das ich kurz
vor dem Verschwinden dieses Buches "zufaellig" stiess, konserviert. Wenn ich
schon ein Buch schreibe, moechte ich es auch zu diesem guten Zweck verwenden.
Nach diesen Einblicken verstehen Sie vielleicht auch besser, dass es in
Deutschland eigenmaechtige Kreise z.B. in der Berliner Finanzverwaltung  und
OeTV gibt, denen sowohl Sabotage als auch die Jagd auf unliebsame Erforscher
des "Zionismus" notwendig erscheinen koennen. Die Real-Nazis sind noch immer
ueberall, die "Abegg-Kraft" duerfte aber auch nicht gestorben sein. Dies ist
ein Beispiel fuer die manchmal so benannte "Zweite Front" und ich geriet mit
der Internet-Frage "Weiss jemand etwas ueber die Finanzierung der NSDAP vor der
Machtergreifung", die zunaechst jenen Max Breuing aus Mannheim auf den Plan
brachte, genau zwischen diese Fronten. Spaeter hielten mich vermutlich beide
Seiten allein aufgrund meines Wissenstandes fuer einen Teil der anderen Seite.
Hoffentlich ist Helmut Kohl auf der richtigen Seite (ich glaube ja), doch wenn
ich das nicht ganz sicher weiss, dann koennen Sie es noch viel weniger wissen.
Vergessen Sie massenmediale Stammtischmeinungen, denn alles ist etwas tiefer
und das Wesentliche liegt weit ausserhalb der Verstaendnisfaehigkeit der
Massen, was bedauerlich, aber wahr ist. 

Wuerde ich mit der Erfahrung von heute nochmals damals am Computer sitzen und
diese Frage fuer das Internet erwaegen - ich wuerde wieder fragen, trotz des
ganzen Terrors, der damit begann. Die Neugier ist eine lebhafte Kraft und
Wissen ist die Droge schlechthin. Schliesslich bin ich Skorpion. Nicht Alkohol
oder Kokain machen fuer immer abhaengig, auch die Liebe nicht unbedingt, aber
Wissen: garantiert. Man zahlt jeden Preis fuer noch mehr Wissen und es ist
gleichgueltig, ob man dadurch fuer immer die "Wirklichkeit" der Massen aufgeben
muss, was auch etwas isolierend ist. Glauben Sie mir das! Wissen hat einen
Preis, z.B. das Ende des gemuetlichen Unterhaltungslebens. Dafuer erlebt man
aber kostenlos ganz real, was andere sich im Kino anschauen.

Nun gut, mein Buch scheint noch etwas Platz zu haben und »Springers
Nazionismus« gibt noch zwei Kapitel aus dem Buch »Spanischer Sommer« des
Schweizer Journalisten Rene Sonderegger alias Severin Reinhard wieder. Das
Kapitel "Das Warburg Geheimnis" koennen wir uns sparen, da genug dazu gesagt
wurde. Aber ich uebernehme das Kapitel "Die amerikanische Finanzierung
Hitlers". Der Autor muss Henry Ford gelesen haben, denn das Inhaltsverzeichnis
des mir nicht vorliegenden Buchs (Verzeichnis in »Springers Nazionismus«
abgelichtet, enthaelt z.B. ein Kapitel "Geld und Geschichte" mit den Themen
"Das Bankhaus Kuhn Loeb & Co", "Getrennte Geschaefte und geeinte Partner",
"Rothschild und Warburg", "Jakob Schiff's Grosser Coup", "Die Anweisung auf das
Kriegsgeschaeft", "Leo Trotzki und die Geldgeber des Bolschewismus" waehrend
das Kapitel "Gottesreich des Goldes" mit den Themen "Bankiers, Puritaner und
Propheten", "Das religioese Motiv des Bankhauses", "Macht und Zweck des
Gottesreiches", "Auf der Spur des Zionismus", "Antisemitismus als Rezept", "Die
amerikanische Finanzierung Hitlers" und "Das Warburg-Geheimnis" aufwartet)
erweckt diesen Eindruck.. Offenbar wandle ich genau in den Spuren dieses
Journalisten und eines Tages werde ich sicher in einem Antiquariat auf sein
Buch aus dem Jahre 1948, als auch George Orwell taetig war, stossen, aber
nichts Neues darin lesen. Auch das Kapitel "Die kommunistische Kehrseite des
Kapitalismus" mit den Highlights "Paul M. Warburg's Griff nach der Waehrung",
"Die Finanzierung der Zersetzung", "Operation Mauseloch und das Gesetz Moses"
und "Sie talmudistische Kippe zum Nihilismus" werden mich kaum verblueffen.
Bereits das Inhaltsverzeichnis beweist, dass man haette wissen koennen, wenn
man nur gewollt haette, oder? Ich sorge dafuer, dass es bis zum Schluss so
bleibt und im eben geschildertem Umfeld bewegt sich also das Kapitel:

ON"Die amerikanische Finanzierung Hitlers
Es hiesse, den diplomatischen Faehigkeiten hervorragender Zionisten wenig
zuzutrauen,  wenn man ihnen die Ueberwindung des Aberwillens der Juden gegen
die Besiedlung der palaestinensischen Wueste nicht zumuten wuerde. Wenn es sich
zuerst darum gehandelt hat, die Juden selber fuer Palaestina zu interessieren,
so musste ein kraeftiger Antisemitismus unter den Voelkern entschieden
zugkraeftig fuer den Zionismus sein. Die Anwendung des antisemitischen Rezeptes
war aber auch wirksam, um die anderen Voelker fuer die Idee zu gewinnen. Die
Regierungen aller Laender bemuehen sich, ihren Voelkern das beunruhigende
Laster des Judenhasses auf diese oder jene Weise abzugewoehnen. Statt die
natuerlichen Ursachen der Judenhetze abzuklaeren und zu beheben, versuchen die
vereinigten Maechte der oeffentlichen Meinung das Recht auf Stimmungen
abzusprechen, die sich periodisch gegen das Judentum richten. Vielerorts ist
man dazu uebergegangen, Antisemitismus als strafrechtlich erfassbares Delikt zu
bezeichnen. Damit ist eine Folgeerscheinung willkuerlich in Ursache verwandelt
und diese, als Erreger, den Medikamenten gleichgesetzt, die nur auf aerztliches
Rezept hin dem Patienten verabreicht werden duerfen. Um festzustellen, wer das
gefaehrliche Mittel an die Patienten, in diesem Falle die Voelker der Erde,
verabreichen darf, muss erforscht werden, wer dem Antisemitismus Vorschub
leistet. Das kann am allerbesten und deutlichsten am Beispiel Hitlers gezeigt
werden, dem zweifellos nicht abzusprechen ist, dass er am meisten und
gruendlichsten Antisemitismus erzeugt und verbreitet hat. Es ist dabei in
Betracht zu ziehen, dass Hitler keineswegs dilettantisch vorgegangen ist, indem
er einfach eine judenfeindliche Stimmung im deutschen Volke erzeugt hat. Er
hatte auch keineswegs die gewoehnliche Politik der Verlegenheit angewandt, die
den Juden als Suendenbock fuer wirtschaftlichen Misserfolg dem Volkszorn
preisgibt. Bekanntlich hat Hitler nach seinem Machtantritt das wirtschaftliche
und finanzielle Schicksal Deutschlands in die eigene Hand genommen und
gewissermassen in Idealkonkurrenz zu Franklin D. Roosevelt verschiedene
Probleme der Wirtschaft angepackt, wie beispielsweise die Arbeitslosigkeit. Den
Juden aber hatte er den Krieg erklaert. Er hatte dies nicht ueber Nacht getan
und hatte sie nicht ploetzlich ueberfallen, sondern er bekannte sich in seinem
Buch »Mein Kampf« als unversoehnlicher Gegner des Judentums. Es blieb den Juden
in Deutschland anheimgestellt, seine Androhungen ernst zu nehmen oder sie zu
missachten, aber einen Zweifel darueber ist er weder den Juden selber noch
irgendjemandem schuldig geblieben, dass er bei Antritt der Macht den Krieg
gegen das Judenvolk mit alle Schaerfe fuehren werde. Demnach ist Adolf Hitler
als Judenfeind zu betrachten, der sich wie kein anderer Staatsmann in der
Geschichte offen gegen die Juden wandte. Es ist keinem intelligenten Menschen
zuzutrauen, zu glauben, das Maechte, welche am Zustandekommen der
Machtergreifung Hitlers beteiligt waren, diese Gesinnung Hitlers verkannt haben
und von seiner antisemitischen Einstellung nichts wussten. Im Gegenteil musste
sich jedermann, der Hitler im Grossen finanziell unterstuetzte, darueber klar
sein, dass damit auch der antisemitische Krieg unterstuetzt wuerde. Der
hitlerische Antisemitismus hatte aber nicht nur Deutschland seine Wirkung,
sondern ganz Europa wurde von den Folgen der judenfeindlichen Handlungen
Hitlers erfasst und was in Deutschland an antisemitischem Samen gesaet war,
ging auch bald in der ganzen Welt als zionistisches Erwecken tausendfaeltig
auf.
Es war durchaus nicht das erste Mal in der Geschichte der Voelker, dass
Menschen um ihrer Gesinnung oder Herkunft willen verfolgt und in die Emigration
getrieben wurden. Aus dieser Tatsache hat sich aber auch die Erschliessung
neuer Erde und neuer Moeglichkeiten ergeben. Gerade das Beispiel der Puritaner
zeigt, wie politische Ursachen oftmals kolonisatorische Wirkung nach sich
ziehen. Auch die Hugenotten haben aus der Not ihrer Emigration eine Tugend
gemacht und viele der europaeischen Wandlungen haben die Besiedlung des
amerikanischen Kontinents nach sich gezogen. An praktischen Vorschlaegen, die
von Hitler vertriebenen Juden kolonisatorisch zu erfassen und ihre
Enttaeuschung ueber eine Zivilisation in eine neue sinnvolle Lebensgestaltung
umzuleiten, hat es nicht gefehlt. Es zeigt sich aber, dass der Zionismus aus
diesen Verfolgungen der Juden allein Ernte hielt und zwar nicht nur in Bezug
auf die Verwirklichung des Judenstaates in Palaestina, sondern auch als
geistiger Auftrieb, dem eine Art juedischer Renaissance auf dem Fusse folgte.
Es waere schlecht gedacht, einer Persoenlichkeit vom Stande und der Bildung des
deutschen Bank- und Industriefuehrers Max M. Warburg zuzutrauen, er wuerde die
wahre Einstellung Hitlers verkannt haben und sich haben verleiten lassen, in
Deutschland zu verbleiben, bis schliesslich eine letzte Welle, kurz vor
Ausbruch des unvermeidlichen Weltkrieges, auch das Haus Warburg & Cie. in
Hamburg hinwegspuelte. Vielmehr ist anzunehmen, dass der bedeutende Mann das
Unvermeidliche soweit an sich hatte herankommen lassen, bis er im Juli 1938 die
Zeit gekommen sah, das sinkende Schiff Deutschland zu verlassen. Es ist nicht
zu uebersehen, dass Max M. Warburg nicht nur der Bruder des grossen Paul M.
Warburg im Bankhaus Kuhn Loeb & Cie. war, der als einziger unter den
amerikanischen Finanz- und Wirtschaftsfuehrern den "schwarzen Freitag"
voraussagen konnte, sondern imstande war, seinen in Deutschland verbliebenen
Bruder vor kommenden Dingen zu warnen. Aber Max M. Warburg war ja auch der
Bruder von Felix M. Warburg, dem Vorsitzenden des Administrative Committee der
Jewish Agency, der als einer der fuehrenden Zionisten zu gelten hat und im
Aufbau Palaestinas eine eigenartige, massgebliche Stellung inne hatte. Seine
Gattin war Vorsitzende der zionistischen Frauenorganisation und in Dr. Judah L.
Magnes, dem Kanzler der hebraeischen Universitaet in Jerusalem, besass der
unerschoepfliche Finanzmann einen Mitarbeiter, der als geistige Kapazitaet des
Judentums eine besonders wichtige Rolle im Zionismus spielt.
Wenn von einem einzigartigen Geschaeft die Rede ist, welches zwischen 1929 und
1933 entscheidend dazu beigetragen hat, Adolf Hitler "auf legalem Wege" zum
Machthaber in Deutschland zu machen, so handelt es sich um eine Parallele zu
den finanziellen Unternehmungen, mit denen der Gruenderpraesident des
Bankhauses Kuhn Loeb & Cie.; Jakob H. Schiff, schon einmal den Verlauf der
geschichtlichen Ereignisse beeinflusst hat. Trotz der sehr imposanten Hoehe der
dabei aufgewendeten Summen, handelte es sich aber stets um spekulative
Einsaetze, denen die Bedeutung des Zuengleins an der Waage zufiel. Was weit
mehr als das eingesetze Geld zum Gelingen beitrug, war die kuehne Konzeption
und die einzigartige Strategie, welche bei diesen Eroberungen, wie von einem
Generalstab, angewendet wurde. Nur ein Kopf, der gewohnt war, in Jahrhunderten
zu denken und die Begriffe ebenso wie Machtmittel zur Seite zu haben, war
imstande, solche Einsaetze zu rechtfertigen. Rechtfertigen vor wem? Nun,
zunaechst vor den Teilhabern des Bankhauses Kuhn, Loeb & Cie.
Die Rolle eines Mitglieds der Familie Warburg bei der Finanzierung Hitlers in
den entscheidenden Phasen seines Aufstieges zur Macht ertraegt eine Reihe von
Deutungen, von mythologischen Zusammenhaengen bis zu primitiven Wirklichkeiten.
Aber die Mystifikation, welche das Warburggeheimnis umgibt, ist unschwer in
klare Tatsachen aufzuloesen. Zunaechst ist allerdings eine Publikation
massgebend, welche im Jahre 1933 bei dem bekannten Verlage Kolkema und
Warendorf in Amsterdam erschienen ist und den Titel traegt: "Die Geldquellen
des Nationalsozialismus". Es ist ein Bericht ueber drei Verhandlungen mit
Hitler. Als Autor ist Sidney Warburg genannt und der hollaendische Text ist von
einem Schriftsteller namens J. G. Schoup aus einer Sammlung von
Originalaufzeichnungen, tagebuchartigen Hinweisen und Berichten verfasst
worden. Soweit dabei handgreifliche Verschreibungen und Maengel am Manuskript
haften geblieben sind, handelt es sich, wie bei den Fehlern an orientalischen
Teppichen, weit mehr um Beweise der Echtheit des Dokuments, als um das
Gegenteil. Das Buch hatte aber kaum das Licht des Tages erblickt, als es auch
schon aus dem Handel zurueckgezogen wurde. Nur wenige Exemplare scheinen den
Weg in die Freiheit gefunden zu haben, und was von einem juedischen
Rechtsanwalt in Amsterdam, im offensichtlichen Auftrag der Warburg-Familie
nicht zurueckgeholt werden konnte, wurde von den Geheimpolizisten der
Hitlerbewegung in Holland erjagt. Nachdem Hitler zum Haupt des benachbarten
Deutschland geworden war, waere es dem kleinen Staate Holland zweifellos auch
nicht wohl bekommen, wenn diese Dokumentationen, die ein finanzielles Geheimnis
des Fuehrers beleuchteten, ausgekommen waeren. Dazu existierte in Holland
bereits eine nationalsozialistische Bewegung - unter der Fuehrung Musserts, die
sich alle Muehe gab, auch die Geruechte ueber dieses Buch, die ueberall
herumschwirrten, zum Verstummen zu bringen.
Die blosse Kenntnis einer bevorstehenden Publikation ueber Enthuellungen eines
Mitgliedes der Familie Warburg hatte in europaeischen Bankenkreisen erhebliches
Aufsehen erregt und das Interesse daran wollte nicht abflauen, bis endlich eine
Broschuere erschien, die einen aehnlichen Titel trug, vom Kassier der
Mussertbewegung in Holland verfasst war und allgemeine Behauptungen ueber die
finanzielle Sauberkeit und Unabhaengigkeit der Hitlerbewegung enthielt. Die
Empfaenger, welche anderes erwartet hatten, gaben ihrer Enttaeuschung Ausdruck
und es praegte sich das Wort "Mystifikation", welches zum schuetzenden Nebel um
das verschwundene Buch eines Warburg wurde. Auffallenderweise verzog sich auch
der in Amsterdam wohnende Anwalt, welcher das Verschwinden des Buches geleitet
hatte, nach den Vereinigten Staaten, wo er als Mitbewohner im Hause gesichtet
wurde, das auch von Max M. Warburg nach seiner Flucht aus Deutschland bewohnt
worden ist.
So gruendlich die belastende Dokumentation ueber den finanziellen Grund von
Hitlers Erfolg beseitigt worden war, so fielen doch dem oesterreichischen
Gesandten von Alexis in den Haag die zwei Exemplare in die Haende, welche
offenbar in die Stoesse von Buechern geraten waren, die eine Bibliothek zu
empfangen pflegt, um sie sukzessive zu katalogisieren. So kam das
geheimnisvolle Buch in zwei Exemplaren nach Wien, wo es vom Bundeskanzler und
einigen Vertrauten der Regierung gelesen wurde. Die Herausgabe dieser
Wahrheiten schien den Oesterreichern aber nicht mehr ratsam, nachdem sie durch
den Mord an Bundeskanzler Dollfuss und die Umtriebe der nationalsozialistischen
Zentrale an der Teinfalststrasse eingeschuechtert und von drohenden Massnahmen
des Reiches bedroht waren. Dazu erschien es der Regierung nicht geraten, unter
den Augen des deutschen Gesandten von Papen die Weltoeffentlichkeit auf diese
Zusammenhaenge hinzuweisen. Die zustaendigen Stellen sandten daher einen
Vertrauensmann in die benachbarte Schweiz, wo soeben die Enthuellungen von Dr.
Otto Strasser ueber die Vorgaenge in Deutschland in einem Buche "Die deutsche
Bartholomaeusnacht" erschienen waren. Ehe noch der deutsche Griff nach
Oesterreich vollzogen war, wurde das eine der beiden Exemplare dem Verleger
Strassers ausgehaendigt, der in der Folge eine kleine Publikation unter dem
Titel "Finanzielle Weltgeschichte" (Resoverlag 1936) herausgab, deren Wirkung
in der Flut von politischen und anderen Enthuellungen unterging.
Eine erste Abklaerung ueber den wahren Verfasser des geheimnisvollen Buches
ergab sich aus einer zufaelligen Unterhaltung, die der Verfasser mit dem gerade
zum Minister ernannten schweizerischen Geschaeftstraeger in Prag, Dr.
Bruggmann, im Kreise seiner Familie hatte. Nach Erwaehnung des Namens und der
Umstaende bestaetigte die Gattin des hohen Gastgebers, dass es sich um niemand
anders handeln koenne, als einen Gespielen aus ihrer Jugendzeit, der auch ihr
Schulkollege war und sie gab eine Reihe von Feststellungen an, welche nicht nur
auf die Angaben des Buches passten, sondern die Persoenlichkeit des Verfassers
deutlich machten. Sidney ist ein naheliegendes Synonym fuer James, weil beide
Namen im familiaeren Umgang mit "Shimmy" bezeichnet werden und nach sorgsamen
Pruefungen sowohl der im Buche erwaehnten Umstaende als auch der uebrigen
Charakterisierungen und Tatsachen konnte hinter dem Verfasser niemand anders zu
suchen sein, als James P. Warburg, der im Jahre 1896 geborene, einzige Sohn des
frueheren Staatssekretaers Paul M. Warburg, des Teilhabers von Kuhn Loeb & Cie.
Das ungewollte Zeugnis der hohen Dame erhielt sein Relief durch den Umstand,
dass es sich bei ihr um die Schwester des frueheren Vizepraesidenten der
Vereinigten Staaten, Henry A. Wallace, handelt, die als Gattin des
schweizerischen Gesandten, Minister Bruggmann, alsbald in Washington ihren
neuen Wirkungskreis antreten konnte.
Eine Folge von weiteren Zeugnissen, Indizien und schluessigen Beweisen
verdichtete die Vermutung ueber die Persoenlichkeit des Autors zur einfachen,
leicht beweisbaren Tatsache. Ganz abgesehen davon erleichterten die
schriftstellerischen Leistungen, welche James P. Warburg in den nachfolgenden
Jahren zutage brachte, erheblich die Klaerung der Zusammenhaenge. In seinen
Buechern "The Money Muddle" und "It's up to us", welche beide im Jahre 1934 in
New York erschienen sind, enthuellt sich die geistige Beschaffenheit eines
Mannes, der sowohl als Mitglied der Hochfinanz, als auch durch sein ganz
besonderes Wissen und seine Theorien und Lehren zu einzigartiger Bedeutung
emporgewachsen ist. Zwischen den Zeilen fast eher als in immerhin deutlichen
Anmerkungen, aus Luecken ebensowohl wie aus enthuellenden Hinweisen ergibt sich
die unwiderlegbare Bestaetigung seiner geheimen Mission, die er bei Hitler zur
Ausfuehrung gebracht hat. Dazu ist seine freundschaftliche Beziehung zu
Praesident Roosevelt, der ihm ganz besondere psychologische Kenntnisse der
beiden Diktatoren in Europa, Hitler und Mussolini verdanken konnte, und seine
Vertrautheit mit der weltpolitischen Umspannung der Welt durch die Diplomatie
des Weissen Hauses ein solider Grund fuer die uebrigen Beweise seiner
Intervention im Schicksal Europas.
Die gewaltigen Geldmittel, welche Hitler durch Warburg in den entscheidenden
Phasen seines Aufstiegs vermittelt worden sind, haben ihre Wirkung getan. Der
deutsche Riese Goliath ist, wie einst der zaristische Koloss, gefaellt. Die
Zerruettung des europaeischen Kontinents, der Zerfall seiner Zivilisation und
die endgueltige Vernichtung seiner Vorherrschaft hat zwar den Boden fuer die
Errichtung des amerikanischen Imperiums freigegeben. Im Wesentlichen aber ist
aus diesem vernichteten Europa der unwiderlegbare Beweis fuer die Notwendigkeit
des Gottesreiches der Juden in Palaestina und auf Erden aufgestiegen und hat
alle Juden in allen Laendern in einer Art und Weise geeinigt, wie das die
Fuehrer des Zionismus kaum zu hoffen wagten, als sie Theodor Herzl's Idee zur
Aufgabe uebernahmen. Aber auch alle Voelker, die teils in ihre Ghettos
zurueckgeworfen und der Bestrafung ausgeliefert sind, haben diese Notwendigkeit
begriffen. Dazu ist im weitesten Sinne die Erfuellung der biblischen Prophetie
in die Wege geleitet worden und die Menschheit steht im Begriffe, erfassen und
begreifen zu lernen, dass eine talmudische Berechnung darueber gefuehrt worden
ist, was dem Volk Israels auf seinem Wege zum Gottesreiche Gutes und Boeses
angetan worden ist.
Die gigantische Finanzierung Hitlers war somit eine Finanzierung des
Antisemitismus. Aus den Katastrophen hat sich das zionistische Ziel als Licht
in der Dunkelheit des ewigen Wanderers Ahasverus erhoben. Der Friedhof der
Nationen, das Schlachtfeld der Zivilisation und die Ghettos der
niedergeworfenen Voelker reihen sich an den Pfad, auf welchem der Zug der
Hebraeer seinem Ziele zustrebt. Was an Irrtuemern der Menschheit, an
Bruchstellen der Entwicklung und an Suenden der Geschichte seine Faelligkeit
erleben musste, das hat sich als Steinbett des einzigartigen Weges erwiesen,
durch welchen ein Volk seine Neugeburt erleben will. Ein Reich, dessen Vernunft
die Anschauungen der Voelker beleben, dessen Macht sie beherrschen und dessen
weise Fuehrung sie lenken und zum Ziele fuehren soll, wird das Gottesreich auf
Erden sein, das mit Kanaan uebereinstimmt."

Dieses Kapitel erscheint mir als gute, gedraengte Darstellung. Auch Herr
Sonderegger stellt eine nationale, amerikanische Motivation heraus, die er
jedoch von der zionistischen Motivation ueberlagert sieht, denn dort haust der
allsteuernde im herkoemmlichen Sinne brillante Geist der ganz grossen
Strategie. In diesem Rahmen ist der Hinweis auf amerikanischen Nationalismus
vertraeglich, da dessen Erzeugung und Benutzung dann als kalkulierte
Programmpunkte des Gesamtplans erscheinen. Darin besteht ihre Kunst, Motive
ueberall zu erzeugen und auszunutzen und oberhalb aller anderen erreichten oder
nur angestrebten Ziele die Gesamtentwicklung in ihrem Sinne stattfinden zu
lassen. Sie haetten Ehrung dafuer verdient, wenn sie nicht so grenzenlos
moerderisch und bestialisch waeren. Der amerikanische Nationalismus, der immer
noch lebendig und gefaehrlich ist, diente ihnen dabei genauso, wie einst die im
Roemischen Reich vorhandene Motivation. Die USA wurden in der Tat das neue Rom,
waehrend der Kommunismus nur eine voruebergehende Funktion hatte. Rechtzeitig
vor 1998, dem 50. Jahr, musste im Osten die Bewegungsfreiheit hergestellt
werden, die eine Einsammlung nun aller Neojuden fuer Israel erleichtern wuerde.
US-Nationale sollten einsehen, dass sie, wenn es sinnvoll erscheinen sollte, in
gleicher Weise liquidiert werden koennten, denn alles Untergeordnete ist zum
schliesslichen Verlierer verdammt - wenn der Plan aufgeht, was nicht der Fall
sein wird.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:30:39 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Apokalypse ist da! (war: Ueber 1 Million blablabla)
Date: 26 Dec 1997 12:30:39 GMT
Message-ID: <19971226123001.HAA25825@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1997122417021241635@port0.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 47
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , "Stefan Schneider"
 schreibt:

>Weia! Da fällt mir gerade ein, daß zu allem Überfluß in einer Woche auch 
>noch Silvester ist und das Jahr des HERRN 1998 anbrechen wird. Und 1998 
>ist ja bekanntlich 3 * 666. Ich sehe schon: Tuet Buße, das Ende ist nah! 
>Trotzdem auch von meiner Seite aus beste Weihnachtswünsche, zumal es ja 
>ganz danach aussieht, als wäre es das letzte Mal.

1998 ist nicht nur dreimal 666, wie auch zweimal 999, es ist ueberdies das 50.
Jahr nach Gruendung Israels. Es gibt einen juedischen Glauben, wonach allem,
das vor Erreichen des 50. Lebensjahres stirbt, "die Seele abgeschnitten" wird.
(Drosnin in "Der Bibelcode". Laut Rabbi Benjamin Bleech (Secret of Hebrew
Words) entstand Israel exakt 1948 nach "goettlichem Willen", den man mit
rabbinischer Bibelleskunst aus Levitikus (3. Mose) 25,10 herauslesen konnte.
Und was lesen wir dort im Klartext?

3Mo 25,10	Und ihr sollt das fuenfzigste Jahr heiligen und sollt eine
Freilassung ausrufen im Lande für alle, die darin wohnen; es soll ein
Erlassjahr für euch sein. Da soll ein jeder bei euch wieder zu seiner Habe und
zu seiner Sippe kommen.

Da muss also nun wirklich bald gefaelligst JEDER nach Israel. 50 Jahre. 1948,
1998. Die 50 ist die aegyptische Wiedergeburtszahl "Nun". 1998 vollendet Israel
also seine Geburt erst. Mal sehn was dann passiert. Beindruckend ist, wie diese
666er ihre Zahlenspielchen immer wieder in die Wirklichkeit transformieren. Die
Regierung Israels besteht aus 6 Parteien mit 66 sitzen, aber das ist keine
Kultpflege, noe, das ist reiner Zufall, auf sowas achten die doch nicht.

Doch etwas beunruhigt ueber die kommenden Ereignisse sind Eure Priester schon,
denn Dosnin schrieb in "Der Bibelcode" auch:

"Jeder einzelne Funke, der den Holocaust entzuenden koennte, war im Bibelcode
vorhergesehen. Doch erst wenn eine Krise vorueber war, liess sich erkennen, ob
es sich lediglich um eine weitere Auseinandersetzungen in einem 4000 Jahre
alten Familienzwist gehandelt hatte, oder um den Beginn des Armageddon."

Frage: Was meint er mit dem 4000 Jahre alten Familienzwist? Und warum sind
einige Leute in Israel so besorgt? Haben sie Angst vor den echten Juden? Ihr
scheint Euch nicht sehr mit der Thematik auszukennen, aber ich weiss ja, dass
Ihr nur so tut, als ob es sei.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:30:42 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Keine Bankverbindung für Nationale
Date: 26 Dec 1997 12:30:42 GMT
Message-ID: <19971226123001.HAA23309@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <19971225200200.PAA23588@ladder02.news.aol.com>
Lines: 103
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <19971225200200.PAA23588@ladder02.news.aol.com>, wotan000@aol.com
(Wotan000) schreibt:

>Die Kündigung ist ein Ausdruck eines gereizten und intoleranten Klimas.
>Es ist modisch, 'Rechte' zu jagen.

Danach sieht es aus. Und man guckts auch nicht so genau hin dabei.
>
>Aber durch solche Methoden wird  Deutschland polarisiert: die
>Deutschnationalen
>werden verbittert und verhärtet. Ein sachliches Gespräch zwischen den
>Weltanschauungen ist nicht mehr möglich.

Genau deshalb ist diese Politik falsch, selbst wenn der Wille zur Abwehr einer
wirklich gefaehrlichen Kraft dahinter stehen mag. Die Politik faehrt auf genau
dem dialektischen Schlitten in den Abgrund, auf den schon die Politiker der
Republik von Weimar nichtsahnend gesetzt wurden. Kluge Dialektiker haben ihre
"Berater" ueberall. Da raet man den Politikern zur harten Abwehr einer
"schweren Gefahr" und zur schlimmsten Buecherverbotswelle aller Zeiten und auf
der anderen Seite raet man zum Aufstand. Mit dialektischer Schaukeltaktik wird
die Gefahr so ueberhaupt erst geboren. Wir haben eine neue MacCarthy-Aera.

Damals war es genauso. Per Wirtschaft wurden Arbeitslose produziert, es gab
Buecherverbote und man durfte Neojuden nicht religioes "beleidigen". Und nun?

 Laut "Leipziger Volksblatt" vom 9.7.1997 hatten angebliche Tierschuetzer sich
gegen den neojuedischen Brauch des Schaechtens von Schlachttieren ausgesprochen
und diese Prozedur als Tierquaelerei bezeichnet.  Daraufhin erstatteten
Neojuden, u.a. Ignaz Bubis, der Vorsitzende des ZR der Juden in Deutschland,
Anzeige und ein 30jaehriger Student wurde dann vom Gericht wegen Beleidigung
verurteilt. Insgesamt verlaeuft alles so exakt spiegelbildlich wie damals, dass
mir eine Abwehr fast aussichtslos erscheint. Bemerkenswert ist, dass Ignaz
Bubis fleissig dabei mitmacht und das Provokationsmaterial mitproduziert, mit
dem dann verbreitet werden kann, dass kein Wort gesagt oder geschrieben werden
darf, das "den Juden" nicht passt, weshalb diese also uebermaechtig und zu
fuerchten seien. Dabei sorgt nur ein kleiner Kreis fuer diese Provokationen,
fuer deren Produktion man die gutmeinenden Politiker aber zunaechst zum Erlass
von Meinungsverbots- und Buecherverbotsgesetzen etc. "ueberreden" musste. Und
so kamen die einfachen Neojuden damals in die Suendenbockposition, und so kann
es sich leicht wiederholen.

Ich glaube nicht, dass die Politik aus heimlichem "Antisemitismus" heraus so
vorgeht, und sich sagt: Jetzt jagen wir Rechte und verbieten viele Buecher und
damit treiben wir alle nach "rechts". Noe, die sind wohl gutmeinend und haben
hinterlistige Berater. Vor allem haben sie keine eigenen Geschichtskenntnisse,
weshalb das damalige Konzept leicht wiederholbar ist. "Wehret den Anfaengen"
traellern alle. Aber was war der Anfang? PROVOKATION. Steuerung durch
Provokation und Dialektikschaukel. Man sollte den Menschen schleunigst
erklaeren, was damals wirklich los war und nicht eine Stimmung anheizen, in der
"Rechte" vogelfrei sind. Das ganz ganz schnell nach ganz "rechts" fuehren.

>Dadurch wird eine gefährliche Saat gesät, die eines Tages schrecklich keimen
>wird. Schuld daran sind die selbstgerechten Moralisten, die gerne 'Rechte'
>jagen.

Damit hast Du Recht. Weisst Du, ich bin ein Anti-Hitler-Nationaler (sowas gibt
es auch und das ist eigentlich der wahre Nationalismus an den Urwurzlen) und um
den Erhalt dieser unterhaltungsverbloedeten
Silicon-Busen-Hick-Hack-Gesellschaft willen moechte ich gern "Linke" und
"Rechte" aus ihrer gemeinsamen dialektischen Zwangsjacke befreien, aber das
geht hier alles immer schneller und ich komme kaum hinterher.

Vielleicht hilft Bismarck in der Not:

"Ich habe mich immer der Frage untergeordnet: Was ist für mein Vaterland, was
ist - solange ich allein in Preussen war - für meine Dynastie, und heutzutage,
was ist für die deutsche Nation das Nuetzliche, das Zweckmaeßige, das Richtige?
Doktrinaer bin ich in meinem Leben nicht gewesen; alle Systeme, durch die die
Parteien sich getrennt fuehlen, kommen für mich in zweiter Linie, in erster
Linie kommt die Nation, ihre Stellung nach aussen, ihre Selbstaendigkeit,
unsere Organisation in der Weise, daß wir als große Nation in der Welt frei
atmen koennen."

Die verschaerfte Lage zwingt nun dazu, dass man zur Entschaerfung selbst den
offenen Hitler-Kult zulaesst, soll man doch seinen Geburtstag feiern. Meine
Guete, hier in Berlin steht seit ueber einem Jahr bei der Privatfirma "Lex" mit
knallroter Firmenfarbe eine grosse Statue des Massenmoerders Lenin rum und die
strahlen sie sogar noch. In Ex-Westberlin. Es duerfte eine Firma des
Stasi-Imperiums sein. Aber wenn das erlaubt ist, kann man Hitler schlecht
verbieten. Man sollte einen dazu stellen. Ja, man sollte Hitlerverehrung
gestatten und gleichzeitig preussische Kritik an ihm hinzuschalten. Die
"Rechten" sind nicht dumm und wohl 90% hoeren sich das an und denken darueber
nach. Ein einziges mal traf ich einen, fuer den war Hitler ein Gott, ein
letzter Armane oder so. Da war nichts zu machen. Als ich ihm glaubhaft machte,
dass er sogar mit Absicht den Krieg verlor um Deutschland ordentlich verwuestet
zu hinterlassen und es an seiner kuenftigen zu hindern, da erwiderte der
Hitler-Vergoettlicher: "Gott spielte dem Teufel Schach. Und er liess ihn
gewinnen." Na ja.

Die duemmeren "Anti-Nazis" meinen, sie wuerden nun endlich kaempferisch etwas
verhindern koennen, dabei sind sie nur Provokationsfutter, das spaeter
weggekippt wird. Siehe Eisner. Sie Bela-Kuhn. Erst "links", dann "rechts",
zack, zack. Da es wieder darum geht, Neojuden nach Israel zu verbringen, ist
anzunehmen, dass die Dialektiker ein schlussendliches "rechts" im Sinne eines
levitischen Pseudonationalsismus im Sinn haben. Hitler war pseudonational. Er
haette einen historischen Oskar verdient, er war ja auch fast made in
Hollywood.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:30:43 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 26 Dec 1997 12:30:43 GMT
Message-ID: <19971226123000.HAA25828@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <883061098.92184@hannover3.pop.metronet.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <883061098.92184@hannover3.pop.metronet.de>, "markus gees"
 schreibt:

>Funktion nicht umgestellt kriege(wei=DF nicht wo bei Outlook E.)
>Meine neue lautet>>>>> gees@metronet.de
>Ich will mich nicht verstecken, oder so.
>

Daher kam wohl meine Antwort auf Deine Anfrage wieder zureuck. Frag bitte ggfs.
noch mal an.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:30:44 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die "revisionistischen" vier Millionen (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 26 Dec 1997 12:30:44 GMT
Message-ID: <19971226123000.HAA23310@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34c79806.19588452@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 73
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34c79806.19588452@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>>Galinski,
>
>Kein Historiker.

Er berief sich auf historische Nachweise. Soll ich den Zeitungsartikel
wiederholen. Warum sollte ausgerechnet ein ZRdJ-Vorsitzender sich nicht um den
fuer richtig gehaltenen "Forschungsstand" gekuemmert haben und warum hat ihn
keiner Eurer blendenden Historiker belehrt? Wie war es moeglich, dass der
Zentralrat, ausgerechnet der, irren konnte?
>
>>Nachschlagewerke
>
>Keine historischen Werke.

Beim Brockhaus oder bei Meyer sitzen ja nun wohl keine Schwachkoepfe. Sie geben
die allgemein herrschende Auffassung wieder und saugen sich ihre Eintragungen
nicht aus den Fingern. Sie gaben das wieder, was die Historiker allgemein
aussagten und hatten keinen Grund zu boeswilliger Uebertreibung zwecks
Echtheitsverwaesserung.

>> und ehemaliger Gedenkstein
>
>Kein historisches Werk.

Der Wissensstand vor Ort.


>Also kein Einwand dagegen, daß Historiker seit mehreren Jahrzehnten
>richtig liegen.

Ja. Aber nur Deine Abweichler in der Schublade fuer Rueckzugsmanoever der
Holocaust-Luegner.


>Aus der Tatsache, daß verschiedene Zeugen des Massenmordes in Auschwitz
>unterschiedliche Angaben zum Hergang machen, ziehen "Revisionisten" den
>Schluß, der Massenmord hätte nicht stattgefunden.

Das ist nicht richtig. Soweit mir bekannt ist, werden von saemtlichen
Revisionisten die Zahlen der von Gorbatschow uebergebenen Totenbuecher und die
vom Sonderstandesamt Arolsen akzeptiert. Diese liegen nicht bei ca. 700.000
sondern etwas unter 100.000. Ich treffe keine eigene Entscheidung dazwischen.
Deine tollen Historiker lagen immer noch ueber 1 Million. Wie stehst Du denn zu
den Zahlen des Historikers Pressac? Wie stehts Du zu den Vergasungen als
"Nebenerscheinung" des Historikers Goldhagen? Das sind doch keine Historiker,
das sind Anpasser. Eine Nullvariante fand ich bei Revisionisten nicht,
allerdings scheinen einige in etwa an ein Sterben durch Vernachlaessigung zu
glauben und man koennte sagen, dass sie damit das gezielte Toeten leugnen, an
das ich glaube (nicht 6 Millionen). Doch um dieses klaeren zu koennen muessen
enflich mal sichere Zahlen her und keine "Schaetzungen". Pressac "schaetzte" ja
auch nur. Warum duerfen Eure Leute eigentlich schaetzen, was sie wollen, ohne
dabei als "Nazis" zu enden?


>Denn wäre der Holocaust tatsächlich ein Betrugsmanöver irgendeiner
>gigantischen Verschwörung, wie uns die "Revisionisten" einreden wollen,
>dann hätte man von Anfang an dafür gesorgt, daß die Beweise besser
>zueinander passen.

Die Taeter waren eben nicht perfekt und stolpern von einer
Verschleierungsversion in die naechste. Uebertreibung ist AUCH eine Form der
Holocaust-Leugnung.






                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:30:46 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Knechtschaft...
Date: 26 Dec 1997 12:30:46 GMT
Message-ID: <19971226123000.HAA25833@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a7f40b.85375678@news.owl-online.de>
Lines: 46
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a7f40b.85375678@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>Wurde nicht schon 1917 von Gottfried Feder der "Deutsche Kampfbund zur
>Brechung der Zinsknechtschaft" gegruendet?
>Und spuerte nicht schon Hitler nach Hoeren eines Vortrags dieses Feder
>"... eine gewaltige Parole fuer dieses kommende Ringen"?
>

Den Vermarktungswert mag er wohl gespuert haben. Aber er meinte es nicht ernst
damit. Wie konnte er auch, nachdem er sich von Bankiers an die Macht kaufen
liess? Von gewissen neojuedischen Bankiers, wohlgemerkt. Hitler, ein
Zinsbrecher? Pruuuust.

Damit hier keine falschen Urspruenge hochkommen: Die Abschaffung des Uebels
Zins ist eine christliche Forderung. Sie ist noch aelter als das Christentum
selbst. Hesekiel berichtete einige Jahrhunderte vor Jesus bereits:

Hes 18,8	(Der) der nicht auf Zinsen gibt und keinen Aufschlag nimmt, der
seine Hand von Unrecht zurückhält und rechtes Urteil fällt unter den Leuten,
der nach meinen Gesetzen lebt und meine Gebote haelt, dass er danach tut: das
ist ein Gerechter, der soll das Leben behalten, spricht Gott der HERR.

Hes 18,12 (Der) die Armen und Elenden bedrueckt, mit Gewalt etwas nimmt, das
Pfand nicht zurueckgibt, seine Augen zu den Goetzen aufhebt und Greuel begeht,
auf Zinsen gibt und einen Aufschlag nimmt - sollte der am Leben bleiben? Er
soll nicht leben, sondern weil er alle diese Greuel getan hat, soll er des
Todes sterben; seine Blutschuld komme ueber ihn.

Hes 18,17 (Der) seine Hand von Unrecht zurueckhaelt, nicht Zinsen noch
Aufschlag nimmt, sondern meine Gebote haelt und nach meinen Gesetzen lebt: der
soll nicht sterben um der Schuld seines Vaters willen, sondern soll am Leben
bleiben.

Hes 22,12 Sie lassen sich bestechen, um Blut zu vergiessen. Du nimmst Zinsen
und Aufschlag und suchst unrechten Gewinn an deinem Nächsten mit Gewalt - und
mich vergißt du! spricht Gott der HERR.

Also nicht dass mir der Zinsverzicht hier als nationalsozialistische Idee
durchgeht, die Idee ist goettlich.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:30:55 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Todesursache Zins (1)
Date: 26 Dec 1997 12:30:55 GMT
Message-ID: <19971226123000.HAA23316@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 428
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Todesursache:  Zins


Nur exemplarisch fuer soviele Dinge, die man sagen koennte, moechte ich am
Beispiel Zins kurz darstellen, wie die Gewoehnung dafuer sorgt, dass
gefaehrliche, zerstoererische Ideen zur Selbstverstaendlichkeit werden, obwohl
mit wenig Nachdenken herauszufinden ist, wie moerderisch das Akzeptierte doch
ist, auch wenn es sich dabei lediglich um eine Idee handelt, um Geist, um Wahn.

Einfache Gemueter plappern gern: Das Geld ist an allem schuld, Geld regiert die
Welt usw. Aber Geld ist eben nur Mittel zum Zweck, fuer viele ist das Geld,
bzw. seine Moeglichkeiten, auch das Ziel, aber durch diese ausnutzbare
Motivation werden diese nur steuerbar fuer jene, denen es nicht um das Geld
selbst geht, weil sie alle geldmaessigen Moeglichkeiten im Ueberfluss haben.
 
Aber Geld selbst ist gut und genial. Man gab es der Menschheit zu ihrem Nutzen,
nicht zu ihrem Schaden. Das Problem ist allein die Geldanhaeufung, die es zum
uebergrossen Machtfaktor macht. Geld ist deshalb gut, weil es den Menschen
unendlich viel Muehe in der arbeitsteiligen Gesellschaft abnimmt. Stellen Sie
sich nur vor, ein Schaefer geht mit einem Schaf auf den Markt um dort Seife,
Kartoffeln, Holz, Gewuerze, Stoff und einige Kleinigkeiten zu besorgen. Ohne
die Einigung auf die Idee Geld waere das eine gewaltige, unter Umstaenden
unloesbare Aufgabe. Eine Frau, die Socken herstellt, waere womoeglich laenger
mit der Suche nach Tauschpartnern beschaeftigt, als sie es mit der Herstellung
der Socken gewesen ist, die sie nun gegen andere Gueter oder Dienstleistungen
eintauschen moechte.
Geld ist eine allgemeine Einigung darauf, dass es gueltig ist. Nach dieser
Einigung wird es zum Blut der Wirtschaft, was ein nicht hundertprozentig
richtiges Gleichnis ist, aber in einigen wesentlichen Punkten ist dieser
Vergleich doch treffend. Geld speichert sozusagen ein beliebiges
Tauschpotential in sich. Sie geben etwas her und erhalten nichts Konkretes,
sondern einen Ersatz, der Ihnen die Moeglichkeit gibt, spaeter etwas Konkretes
dafuer zu erhalten. Dann entladen Sie das Potential und jemand anders hat es
nun. Im Grunde ist das Geld auch ein Spiegel des Waren- und
Leistungsaustausches. Es sollte natuerlich so sein, dass das Geld nur genau
diese Funktion erfuellt und ganz und gar passiv den eigentlichen
Wirtschaftsverkehr in Speicherung und Entladung abbildet, ihn aber niemals
selbst irgendwie beeinflusst. Unter diesen Umstaenden waere Geld eine sehr
menschenfreundliche geistige Erfindung. 

Das Geld soll vor allem fliessen und es heisst ganz richtig: Taler, Taler, du
musst wandern. Die Wirtschaft sollte die Musik machen und das Geld sollte
danach tanzen, so waere alles in Ordnung, es gaebe Bluete ohne Ende und
Wohlstand fuer alle und keinen Wachstumszwang.

Die zerstoererische Idee ist allein der Zins. Schon das Ansinnen Geld gegen
mehr Geld tauschen zu wollen ist etwas absurd, aber um diesen betruegerischen
Aspekt will ich mich gar nicht kuemmern, denn es geht mir um die zwingende und
unabwendbare Katastrophe, die sich regelmaessig daraus ergeben muss. Eigentlich
sollte, wie gesagt, das Geld frei fliessen, sozusagen der Wirtschaft willig
folgen. Der Zins bringt nun eine erhebliche Stoerung in das System, denn der
Zins erst macht die Geldhortung attraktiv, die durch ihn erst in grenzenlos
uebermaessigem Umfang bewirkt wird. Geldberge waeren viel weniger attraktiv,
wenn man nicht noch mehr Geld damit verdienen koennte. Ein Grossgeldbesitzer
wuerde sich naemlich irgendwann fragen, was er mit dem ganzen Geld soll, und um
sich damit mehr Geld zu erwirtschaften, muesste er damit etwas machen, z.B.
eine Fabrik einrichten, d.h. er wuerde sein Geld wieder hergeben und das ist ja
der Sinn des Geldes. So laehmt der Zins also zunaechst den natuerlichen
Unternehmerdrang, waehrend er eine voellig unproduktive Geldwirtschaft
foerdert.

Durch den Zins wird die Geldhortung leider sinnvoll und deshalb auch
durchgefuehrt. Theoretisch wuerde durch die zunehmende Hortung nun Geld im
Wirtschaftskreislauf fehlen, das heisst, die Waren wuerden teurer werden, was
sehr schlecht fuer den Geldhorter waere, es braechte ihm Verlust wenn man
wieder in Waren umrechnet. Oder man muesste staendig neues Geld einfuehren, um
das durch Hortung fehlende "Blut" wieder zu ersetzen. Dann wird das Geld aber
immer mehr. 

Doch beides ist ja nicht richtig betrachtet, denn in Wirklichkeit behaelt der
Geldhorter sein Geld nicht tatsaechlich, vielmehr will er ja Zinsen und behaelt
sein Geld nur auf dem Papier, als Forderung. Ueber diesen 'Trick' gibt also
auch der Geldhorter sein Geld wieder weg - an einen Schuldner. 

So muss also, und das ist furchtbar wichtig fuer das Problemverstaendnis, jeder
gehorteten Mark auch eine geschuldete Mark gegenueberstehen. Doppelte
Buchfuehrung. Eine gehortete Mark, die nicht von irgendwem geschuldet wird,
kann logischerweise keine Zinsen bringen, denn dazu muss sie in Forderung und
Schuld gespalten werden. So funktioniert der Kreislauf also eine Weile ganz
hervorragend und fast so, wie er soll, durch die faktische Geldhergabe des
Horters an den Schuldner, der ja meist nur Schulden macht, um das Geld sofort
auszugeben, als Konsument oder als Investor. Die Taler wandern also zunaechst
ganz prima ueber diesen kleinen Umweg.

Nun koennte man denken, das sich das ja ewig fortfuehren liesse, aber eben das
ist nicht moeglich. Die Geldhorter erhalten staendig mehr Geld durch ihre
Zinsen. Es ist hier gleichgueltig, ob es sich um zehn, tausend, oder hundert
Millionen Geldhorter handelt, entscheidend ist, dass der Gesamthortungsbetrag
ganz unpersoenlich betrachtet immer riesiger wird.

Auf den ersten Blick koennte man meinen, dass das nichts ausmacht, die
Geldhaber moegen soviel Geld haben, wie sie wollen, da kann sich ohne Ende
immer mehr sammeln. Wenn man nur die Haberseite betrachten will, so ganz
einseitig, dann ist das schon richtig, aber die natuerliche Grenze liegt nunmal
nicht auf der Haberseite, sondern auf der Schuldnerseite. Die Schulden koennen
nicht unbegrenzt anwachsen (und in diesem Bereich liegt, nebenbei bemerkt, auch
der Grund fuer den ebenfalls ungesunden Wachstumsdruck), denn irgendwann kann
keinen Schuldnern mehr genuegend Geld gegeben werden, ohne dass der Geldhaber
befuerchten muesste, dass er sein Geld verlieren koennte, da der Schuldner
rueckzahlungsunfaehig zu werden droht. Und hier tritt nun, etwas verzoegert,
eben doch die Endkonsequenz des Hortungsproblems ein. Wenn die Schuldnerseite
allmaehlich voll ist, wenn da nichts mehr rein geht, wenn auf dieser Seite eine
Saettigung eingetreten ist, die auch durch Wirtschaftswachstum nicht mehr
ausreichend erweitert werden kann, dann hapert es  allmaehlich mit dem
Rueckfluss des Habergeldes in die Wirtschaft ueber die Schuldner, denen
sozusagen die Luft ausgeht, es gehen langsam die Geldabnehmer aus. Dadurch
entsteht ein Geldueberangebot und eine Niedrigzinsphase gemaess den Regeln von
Angebot und Nachfrage. 

Jedoch kann der Zins nicht unbegrenzt sinken, da er mindestens ein wenig fuer
den Geldhaber bringen muss und noch ein wenig mehr als Zinshandelsspanne der
Banken oder anderer Zwischenhaendler. An dieser Stelle ist anzumerken, dass
durch den Zins ein enormer Geldhandel entsteht, in dessen Bereich etliche Leute
zwar eine Menge tun, aber absolut Nichts und Nullkommagarnichts erwirtschaften,
was andere daher fuer sie erledigen muessen. Aber auch dies ist nicht das
Hauptproblem, die koennte man noch durchfuettern. 

Bei Erreichen der Schuldnersaettigung ergibt sich also ein recht niedriger Zins
an der tiefstmoeglichen Marke, die nicht mehr unterschritten werden kann. Diese
Saettigung kann als erreicht angesehen werden, wenn viele Staaten bis zum Hals
voll mit Schulden sind, und die Unternehmen eine nur noch duenne
Eigenkapitaldecke besitzen, und selbst die Privaten reichlich Schulden haben.
Gerade diesen versucht man dann noch einige Waren auf Kredit aufzuschwatzen,
gar nicht so sehr wegen der Waren, sondern vor allem, um ihnen Schulden
aufzuladen, die die Grossgeldhaber doch in staendig steigendem Umfang brauchen.
In dieser Phase finden die Menschen dann auffaellig viele guenstige
Kreditangebote in den Zeitungen und im Briefkasten, man versucht ihnen
insbesondere Haeuser, Wohnungen und Autos zu geben, wofuer sie Schulden
aufnehmen sollen. Und allmaehlich bestimmt nun die Geldseite den Ablauf der
Wirtschaft, nicht umgekehrt. Die Wirtschaft wird zum reagierenden Teil,
waehrend die Geldseite, die ja eigentlich ganz passiv nachtanzen sollte ohne
selbst Bedingungen zu stellen, die Musik spielt, nach der die Wirtschaft tanzen
soll. Aber auch mit noch so vielen Konsumkrediten ist irgendwann das Ende der
Schuldnerfahnenstange erreicht.
 
Und nun geschieht etwas sehr Unerfreuliches: Das Geld verschwindet aus dem
Wirtschaftskreislauf. Wenn es keine Schuldner mehr findet, dann geht es andere
Wege. Mangels ausreichender Abnehmer als Kreditoren stroemt das Habergeld in
die Spekulation und schlaegt dort maechtige Wellen. Die Aktienkurse
explodieren. Noch vor wenigen Jahren stand der fuer massgeblich gehaltene
Dow-Jones-Index der amerikanischen Wall-Street bei 2.000 und nun bei 8.000
Punkten. Diese Wertvervierfachung ist aber mehr Schein als sein, sie ist reine
Spekulation, die sich daraus ergibt, dass die Geldhaber  ihr ueberschuessiges
Geld, welches keine Kreditnehmer mehr findet, sich immer hin und her  zuwerfen
und dadurch  steigende Kurse ausloesen, wobei immer mehr Geld dorthin stroemt.
Sie muessen ja irgendwohin mit dem Ueberschussgeld, und so wird der Aktienmarkt
in der Endphase fuer eine Weile zu einem Speicher. Das geschieht dann auch
woanders, z.B. auf den Kunstmaerkten. Betrachtet man die Wirtschaft als
lebenden Koerper und das Geld als dessen Blut, so fliesst das Geld aus dem
Koerper heraus in eine Kiste, auf der Spekulation steht. Und da liegt das Blut
dann so herum. Das dadurch im Kreislauf verminderte Geld sorgt fuer niedrige
Inflationsraten, zunaechst. 

Das weitere Geschehen ist abhaengig vom Verhalten derer, die dieses toedliche
Zinssystem genauso gut verstehen, wie ich und nun auch Sie, denn es ist einfach
zu verstehen. Am Ende einer Zinsphase muss ein hohes Geldhaberkartell, das die
unguenstigen Folgen genau kennt, zu seinem Vorteil eingreifen, um sicher in die
naechste Phase zu gelangen, waehrend dieses Kartell den notwendigerweise
entstehenden Schaden auf andere abwaelzt. Der genaue Ablauf der Endphase haengt
daher davon ab, wann dieses Kartell die in der endgueltigen Sackgasse
angekommene Zinsphase abblaest. Es ist klar, dass auch dem Geldauffang in der
Spekulation Grenzen gesetzt sind. Man kann die Aktienkurse in gewisse, auch
bereits vollkommen unrealistische Hoehen schrauben, jedoch nicht ohne Ende.
Wenn z.B. eine Aktie 100 DM realen Sachwert verkoerpert und gegenwaertig pro
Jahr 20 DM realen Ertrag bringt, dann kann man diese Aktie wohl von 300 DM auf
vielleicht 1.300 DM hochschrauben, was bereits uebertrieben waere, aber es ist
unmoeglich, sie auch noch mit 3.000 DM oder 8.000 DM zu bewerten. Irgendwann
ist auch an den Boersen und anderen Spekulationsschauplaetzen Schluss. Das ist
Gesetz. 

In gewisser Weise wird das ueberschuessige Geld, das ein Ziel sucht, nun zur
Bestie, zur ernstlichen Gefahr fuer das Wirtschaftssystems. Die Gefahr geht
weniger von einem boesen Willen der Geldhaber aus, als von den logischen
Gesetzen des Zinssystems, denen alle folgen. Sie koennen sich mal eben einen
unpersoenlichen Geldhaufen vorstehen, gross, wachsend, der nun zum
unkontrollierbaren Orkan werden wuerde, wenn die Wissenden noch nicht
eingreifen. Tun sie es nicht, so wird das Geld irgendwann, wenn die noch
harmloseren Spekulationsmaerkte ebenfalls dicht sind, auf gefaehrliche
Spekulationsmaerkte stroemen, insbesondere auf den Rohstoffmarkt. Wenn dies
geschieht, gibt es eine schreckliche Katastrophe, denn saemtliche
Rohstoffpreise explodieren nun ebenso, wie vorher z.B. der Aktienmarkt. Alles
wird nun rasant teurer, ob Oel, Gas, Kaffee, Gummi, Metalle, ganz egal. Das
abnehmerlose Geld reisst die Rohstoffpreise ohne wirtschaftlichen Grund in die
Hoehe, und nun gibt es eine grosse Teuerung, eine Extreminflation, die grosses
Elend verursacht, Millionen Menschen muessen verarmen und sterben. 

Die Privaten, die zuvor Grund und Haeuser auf Schulden erwarben, werden
gezwungen sein, die Gueter wieder herzugeben. Diese Superkatastrophe koennte
das hoechste Kartell jedoch verhindern, indem es bereits vorher tut, was es eh
irgendwann tun muss. Ob also nun vor oder nach Eintritt einer
Rohstoffspekulation (vermutlich danach, denn es lassen sich Vorteile daraus
erzielen), eines Tages werden die Wissenden das bereits zerstoerte System
liquidieren. Die Spekulation baute Preise auf, die Luftschloesser sind und
diese muessen eh irgendwann einstuerzen. Es profitiert der, der den Zeitpunkt
des Zusammenbruchs dadurch kennt, dass er ihn selbst bestimmt. 

Dass der 'Schwarze Freitag', der grosse Boersencrash der Wall-Street im Jahre
1929, der die Weltwirtschaftskrise ausloeste (die man auch fuer Hitler
benoetigte), nicht 'einfach so' entstand, sondern planmaessig herbeigefuehrt
wurde, war laengst klar, bevor es offiziell bekannt wurde. Andere, aehnliche
'Schwarze Freitage' fanden bereits 1869, 1873 und 1927 statt. In letzter Zeit
wird gern der Oktober verwendet, doch erlebten wir waehrend der letzten
Jahrzehnte nur kleinere Manoever. Die, die das meiste Geld konzentriert als
Kartell einsetzen koennen, bestimmen nicht nur den Moment, sondern auch den
Umfang einer Korrektur, von der sie allein stets profitieren, waehrend andere,
selbst ziemlich wohlhabende Nichteingeweihte, zahlen muessen.

Ganz am Ende einer Phase findet jedoch nicht nur eine Korrektur statt, sondern
eine totale Zerstoerung, aus der heraus dann ein ganz neuer Zyklus geboren
werden kann. Waehrend alle Geldhaber, auch auf Schuldenfinanzierung, mit
Begeisterung spekulieren und 'leichtes Geld' in grossen Mengen verdienen,
bringt das Kartell allmaehlich groessere Geldmengen in Anlagen, die den
Zykluswechsel gut ueberstehen werden, weil sie einen sicheren Dauerwert haben.
Es erwirbt insbesondere Grund und Gold und Edelsteine, bzw. tat dies schon die
ganze Zeit, zum Finale hin aber noch verstaerkt. Um beim Aktienmarkt als
wesentlichem Ausschnitt zu bleiben: Das Kartell behielt etliche Aktien, die es
nun massiv zum Verkauf stellt. Dadurch entsteht, fuer alle anderen ganz
ueberraschend, ein Aktienueberangebot, das den Kursturz einleitet. Das Kartell
hat ein Interesse daran, diesen so tief und vernichtend wie moeglich kommen zu
lassen, es schaedigt sich nicht selbst, da es die jeweils hoechstmoeglichen
Preise erzielt. 

Die Nichteingeweihten 'lauern' nun auf einen guenstigeren Neueinstiegspunkt,
den das Kartell auch fuer kurze Zeit vortaeuschen mag, indem es die Verkaeufe
reduziert, um eben Wiedereinsteiger anzulocken (und aufs Kreuz zu legen). Aber
es drueckt die Kurse weiter und irgendwann erreichen die Kurse einen kritischen
Punkt, an dem nun viele, die ihre Aktienbestaende z.B. zu 50% auf Schulden
finanzierten (und rechnerisch durchaus reich waren), zum Verkaufen gezwungen
sind, da ihr im Wert verringerter Aktienbesitz nun mit dem Schuldenstand
identisch wurde. Sie muessen verkaufen und das Ueberangebot verstaerkt sich,
die Kurse fallen noch tiefer. Wenn wir uns einen urspruenglichen Wall-Street
Hoechts-DJ-Index von 8.000 vorstellen, so mag es sein, dass der Verfall bis
zurueck auf 2.000 geht, vielleicht noch weit darunter. Viele Anleger flohen
derweil bereits in Gold, wo es nun einen rasanten Wertanstieg, wahrscheinlich
eine enorme Wertvervielfachung gibt, wovon insbesondere das Kartell profitiert,
das von Anfang an viel Gold besass. Da Gold eigentlich die 'Endzeitanlage'
schlechthin ist, wird es den Massen als nicht attraktiv dargestellt, und es
wird auch dafuer sorgt, dass Gold tatsaechlich nicht attraktiv ist,
'normalerweise', ausser einmal - und dann hat kaum jemand Gold. Um den
Goldpreis nicht zu frueh signalisierend steigen zu lassen, kauft das
entscheidende Kartell im Vorfeld das Gold am besten direkt z.B. von
Zentralbanken.
Irgendwann beschliesst das Kartell, einen echten Boden auf dem Aktienmarkt zu
bilden, es hat mehr als genuegend Geld und Gold (letzteres mit nun vielfachem
Wert), um den gewuenschten Boden auch durchzusetzen. Es kauft die Aktien,
hinter denen noch ein realer Wert steckt in grossen Mengen auf. Nach Ablauf der
Aktion hat das Kartell sein Gesamtvermoegen auf einen Schlag gewaltig vermehrt,
wenn man wieder in Sachwerten, auf die es letztlich ankommt, rechnet. 

Doch etliche Firmen und Private wurden wirtschaftlich vollkommen zerstoert.
Viele Unternehmen haben eine nur sehr duenne Eigenkapitaldecke, und da etlichen
von ihnen Forderungsverluste entstanden, ev. auch Aktienkursverluste, gibt es
eine riesige Pleitewelle und Massenarbeitslosigkeit natuerlich auch. Die
Pleitewelle durch Forderungsausfaelle durchzuckt die Welt wie ein Blitz nach
dem Dominoeffekt, eben noch rechnerisch gesunde Betriebe werden durch
Forderungsausfaelle ueberschuldet und koennen selbst ihre Forderungen nicht
begleichen usw.

Die ganze Aktion haette aber keinen Sinn, wenn nicht auch die Waehrungen der
Welt zu Fall kaemen, was wichtig ist. Letzenendes geht es naemlich sehr darum,
dass die Schulden gestrichen werden, die ja das eigentliche Problem waren, was
das Kartell sehr wohl weiss. Die Schulden muessen weg, damit ein neuer, dann
wieder laengere Zeit 'normaler' Zyklus kommen kann. Wir haben schon manche
Bankenpleite erlebt, und ab und zu hoert man, dass das Sicherungssystem zwar
eine ruinierte Bank abfangen kann, vielleicht auch noch zwei, aber einer
Katastrophe kann es nicht standhalten. Die Banken sind in so einer Phase sogar
extrem labil, da sie wenig 'Konkretes' besitzen, das ihnen gebrachte Geld nur
weiterverleihen, oder in Aktien und Anleihen stecken (ueberwiegend). So werden
gerade die Banken durch Ausfaelle ihrer Forderungen und durch den Wertverfall
ihrer Aktien in den Untergangsstrudel gezogen. Die Bankenwelt ist so
verflochten, dass der Dominoeffekt dort ganz besonders gut durchschlaegt, und
wenn das Sicherungsnetz der Banken nicht haelt, dann wird das gesamte
Bankensystem zusammenbrechen. Wie labil das Waehrungssystem ist, duerfte allein
aus den erlebten Kleinkrisen des Europaeischen Waehrungssystems bekannt sein,
welches bereits kleinere, spuerbare Beben erlebte. Ihr Geld ist buchstaeblich
nichts Wert, es hat nur seinen Papierwert als Sicherheit.

Frueher war das anders. Lange gab es Goldmuenzen und zumindest den reinen
Goldwert Ihrer Muenzen konnte Ihnen keine Krise jemals nehmen. Doch dann ging
man zum Geld ohne Realwert ueber, insb. zum Papiergeld. Alles geschah  Schritt
um Schritt, denn zunaechst galt fuer das Papiergeld, welches die Notenbank
druckte, der sog. Goldstandard. Dies bedeutete, dass der Wert des
Papierumlaufgeldes zu xy Prozent mit Gold gegengesichert war, welches die
jeweilige Staatsbank als Sicherheitsgarantie hielt. Diese war sogar
verpflichtet, fuer einen Geldschein eine bestimmte Menge Gold herauszugeben,
weshalb dies dann noch halbsicheres Geld war. Halb deshalb, weil die
Deckungspflicht natuerlich jederzeit widerrufen werden koennte, was z.B. zum I.
WK in Deutschland auch geschah. Im Laufe dieses Jahrhunderts wurde nun aber
jegliche Deckungsgarantie bei allen Waehrungen vollstaendig aufgegeben. Und das
geschah ja sicher nicht ohne Grund, es war ausgesprochen unserioes.

Das heutige Geld hat keinerlei sicheren Wert mehr. Die Notenbanken halten zwar
Waehrungsreserven in Fremdwaehrungen und versuchen mit diesen die Wechselkurse
stabil zu halten, manche haben auch etwas Gold, aber das alles nuetzt im
Ernstfall gar nichts. Im Untergang der Firmen und Banken werden, wenn er
gewaltig genug ist, auch ganze Staaten und Waehrungen fallen, was durch die
Verflechtung ebenfalls zum Dominoeffekt fuehrt. Und dieses Endziel, den
Waehrungsverfall, muss das Kartell anstreben. Denn dadurch erst wird die
notwendige Schuldenstreichung moeglich, die ja nicht 'einfach so', wie ein
Geschenk kommen kann. Es muessen auch dementsprechende Habenbetraege storniert
werden, und diese sind z.B. die Werte der in Umlauf befindlichen
Staatsanleihen, Bankguthaben und Guthaben bei Lebensversicherungen, aber auch
die vielen Streichungen in der Geschaeftswelt selbst. Den groessten Beitrag zur
allgemeinen Schuldenstornierung leistet aber die Masse der Menschen, ganz
besonders der schuldenfreie Teil davon, der etwas 'auf der Kante' hat, was
entwertet werden kann.  Mit diesen durch Waehrungsverfall stornierten Guthaben
ist es dann moeglich, auch die Schulden wegfallen zu lassen. Letztlich kommen
also die, die etwas haben, einmal fuer die Schulden auf und ausserdem fuer den
Sondergewinn des Kartells.

Zum Teil sind das Menschen, die einem leid tun koennen. Zum Teil sind es aber
auch Menschen, die sich duemmlich ueber ihre vielleicht 4,8 % Zinsen freuten
und ueber nichts gluecklicher waren, als ueber ihre Guthaben. Es gibt Menschen,
denen es absolut zuwider ist, ihr Geld auszugeben, und deren groesstes
Vergnuegen darin besteht, in Zahlen zu sehen, in welchem Umfang sie es nicht
ausgegeben haben. Da Geld aber nichts weiter ist, als die  potentielle
Moeglichkeit, etwas zu tun oder zu kaufen, ist der krankhafte Drang, dieses
Potential ungenutzt zu lassen, eine Dummheit, die den Endverlust oftmals nicht
ungerecht erscheinen lassen wird. Selbst Schuld, oder?

Nach alledem kommen neue Waehrungen, vielleicht auch eine Welt- oder
Grosswaehrung(en). Wenige haben einen riesigen Wertebestand wissend
hinuebergerettet und koennen sofort ueber einen sehr grossen Bestand des
Nachkatastrophengeldes verfuegen. Nun sind die Schulden weg, und die neuen
(alten) Grossgeldhaber wollen selbstverstaendlich schnell wieder einige Zinsen
fliessen sehen. Schulden wuerden die Entschuldeten aber nur allmaehlich wieder
neu aufnehmen, waehrend die Grossgeldhaber ein natuerliches Interesse daran
haben, moeglichst schnell eine umfangreiche Menge an neuen Schulden
unterzubringen, sozusagen einen Sockelbetrag. Dies ist am leichtesten moeglich,
wenn waehrend der Uebergangsphase, oder kurz davor oder danach, durch Kriege
moeglichst viele Dinge kaputt gegangen sind, fuer die anschliessend ein ganz
akuter Wiederherstellungsbedarf und also auch Kreditbedarf besteht. Ideal sind
zerstoerte Haeuser, Strassen, Schienen, Maschinen, Schiffe usw., eben alles
moegliche, was man ziemlich unbedingt braucht. 

Mit einer ausreichenden Zerstoerung solcher Dinge, laesst sich gewaehrleisten,
dass dann sofort eine umfangreiche, nun wieder problemlos moegliche
Schuldensockelabnahme erfolgt, weshalb Kriege durchaus einen
zinswirtschaftlichen Sinn haben. Nach Erledigung all dieser Dinge beginnt dann
eine schoene Zeit des Aufbaus, Aufschwungs und der Vollbeschaeftigung. Bis zur
naechsten Schuldnerueberlastung.

Es ist insbesondere das Grenzproblem auf der Schuldnerseite, das fuer die
Zwangslaeufigkeit sorgt, die ich eben geschildert habe. Diese Entwicklung muss
gesetzmaessig eintreten, sie ist durch die Idee des Zinses in unser
Wirtschaftssystem fest eingebaut und keine 'einfach so' auftretende
Erscheinung. Das Ganze endet also mit vollkommener Sicherheit immer wieder
irgendwann in Zerstoerung, Tod und Betrug, wobei der Betrug jene trifft, die
stets ganz stolz auf ihre mickrigen Zinsen sind, welche ihnen, wenn sie mit in
eine Umbruchphase gehen, samt Sparbetrag wieder genommen werden. Aber das ist
noch das geringste Uebel. Das Schlimmste ist das unnoetige Sterben und Elend
der Menschen und Kinder, an dem sich die kleinen Zinsfans nicht ganz schuldlos
fuehlen duerfen, denn Zins ist Mord, unabwendbar Mord. Da die Zinsidee aber nun
am Ende Betrug sein muss, ist sie es auch die ganze Zeit ueber.

Was wuerde nun geschehen, wenn jetzt, sofort, weltweit der Zins abgeschafft
wuerde? Folgendes wuerde geschehen: Die Geldhaber wuerden denken: Hoppla, mein
Geld arbeitet ja nicht mehr. Und das waere gut so, denn entgegen dem
entsprechenden Volksglauben ist noch nie und nirgends Geld tatsaechlich bei der
Arbeit gesehen worden, es arbeiten immer nur Menschen und auch die Maschinen.
Ohne Zins ab Morgen wuerden sich Uebermorgen saemtliche Grossgeldhaber
ueberlegen, wie sie denn mit ihrem Geld nun stattdessen Ertraege erzielen
koennen. Und viele wuerden beginnen, etwas herzustellen, eine Fabrik bauen,
nuetzliche und weniger nuetzliche Dinge produzieren. Andere Grossgeldhaber
wuerden auch einfach mehr konsumieren. Das Geld taete ziemlich rasch wieder
das, was es tun sollte, es wuerde fliessen, fliessen, fliessen. Und all die
Geldhaendler muessten auch selbst etwas Produktives machen. Es gaebe wieder
Vollbeschaeftigung und Bluete ohne Ende. 

Um den Flussdrang noch weiter zu verstaerken, dachten sich besonders pfiffige
Leute als Idee das 'Schwundgeld' aus, welches bei Lagerung allmaehlich weniger
wird. Als Idee nicht uebel, doch fehlt es an der konkreten Vorstellung, wie
denn dieses Schwundgeld beschaffen sein sollte. Es ist auch gar nicht noetig,
denn ein gewisser Schwundeffekt ergibt sich schon so. Zwar gaebe es keine
Inflation mehr, aber wer viel Geld auf der Bank lagert, zahlt eine Gebuehr
dafuer, die einen gewissen Schwund bewirkt. Nicht zufaellig kam es zu einer
grossen Wirtschaftsbluete, als im Jahre 1142 der Erzbischof Wichmann eine
jaehrliche Abgabe i.H.v. 20% auf die Muenzen (Muenzsteuer) erhob. In so einer
Situation will natuerlich jeder sein Geld schnell wieder los werden, und
stattdessen Waren und Gueter haben, was zu einem gigantischen Boom fuehrt.
Durch den allgemeinen Aufschwung wird die Abgabe ganz leicht verkraftbar. Laut
Herbert Runge in »Bibel,Bebel, Babel«, S.13, berichteten die Chroniken aus
jener Zeit, dass "kaum ein Unterschied zwischen den Schloessern der Adligen und
den Wohnungen der Bauern festzustellen war." Und soetwas ist kein 'Wunder',
sondern ganz einfach logisch.

Es waere zum Nutzen aller, auch der Reichen selbst, denen nichts genommen oder
geneidet werden muesste. Reich und Arm wuerden sich in allgemeinem Wohlstand
angleichen. Es waere insbesondere auch der innere Friede der zinslosen
Wohlstandsgesellschaft, der den Reichen mit Sicherheit gefallen wuerde, denn
sie blieben ja reich, ohne Gefahr laufen zu muessen, von einer verarmten, um
ihr Ueberleben kaempfenden Menge eines Tages aus Neid gelyncht zu werden, oder
von kaum vermeidbarer Kriminalitaet bedroht zu werden. Das sind alles nur
logische Folgeerscheinungen. Sie bekommen vielleicht Zinsen, aber Sie bekommen
auch eine immer gewaltvolle Umwelt, die nicht nur Ihren Besitz, sondern auch
Ihr Leben bedroht. Lohnt sich das?

Gegenargumente gibt es nicht. Projekte mit hohem Geldbedarf, die die
Moeglichkeiten des Einzelnen uebersteigen, muessten durch
Geldhaberzusammenschluesse bewirkt werden, statt durch Schulden. Das waere
problemlos moeglich und die Organisation solcher Zusammenschluesse waere eine
Ersatzaufgabe fuer die Banken (nebst Geldlagerung). Die Idee der
Aktiengesellschaft ist das Muster dafuer. In einer finanzpolitisch klugen 
Idealgesellschaft gaebe es allerdings keine wild spekulierenden Boersen wie
bisher, denn die Aktienkurse wuerden von Fachleuten ihrem Realwert entsprechend
von Zeit zu Zeit festgesetzt werden.

Und wenn jemand unbedingt Geld braucht und keines hat? Kein Problem. Dann hilft
ihm die Gesellschaft (Staat) mit Schenkung oder zinsloser Leihe. Das ist ja
heute auch nicht anders. Der Bedarf waere aber gering und die Hilfe waere fuer
den Staat kein Problem, denn seine Kassen waeren in der zinsfreien
Boomgesellschaft stets voll. Schulden muessten nicht grundsaetzlich abgeschafft
werden, teure Dinge moegen auf Raten ohne Zinsen verkauft werden. Ohne Zins
wird kein Mensch und kein Staat mehr durch eine Zinsschuldspirale zerstoert.

Sie sehen, dass die Loesungen ganz einfach sind. Der Ausstieg aus dem
Menschheitsuebel Zins ist bekanntlich ein real-christliches Anliegen, von dem
die Kirchen nichts mehr wissen wollen. Auch die 'Voelkischen' vertraten recht
vehement dieses Wissen, und das ergibt einen weiteren Grund fuer deren
Ausschaltung durch Hitler. Das Thema war so stark in der Diskussion, dass die
Hitler-NSDAP sogar genoetigt war, die Idee in ihr Parteiprogramm aufzunehmen,
was natuerlich nur Bauernfang war. Sie machte nie ernst damit, verstand sich
bestens mit den Banken und wurde ja von der maechtigsten Finanzgruppe der Welt
emporgekauft. Diese Gruppe hatte natuerlich kein Interesse an solchen Ideen.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:30:58 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Todesursache Zins (2)
Date: 26 Dec 1997 12:30:58 GMT
Message-ID: <19971226123000.HAA25836@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 105
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

In viel frueherer Zeit, bis zum Beginn des 14. Jahrhunderts, machten schonmal
die sagenumwobenen und wirklich bemerkenswerten Tempelritter einen Vorstoss
gegen den Zins. Neben allerlei Finanzerfindungen (Wechsel, Scheck) kamen sie
auf die Idee, Kredite zinslos zu vergeben. Vielleicht auch nicht ganz an jeden,
aber mit ueberwaeltigendem Erfolg. Das ist wiederum logisch. Die Templer gaben
das Geld und sagten: Wenn Du Erfolg hast, dann zahle es uns zurueck und gib dem
Tempel bitte eine Spende dazu. Bei Misserfolg einer Geschaeftsgruendung aber
durfte der Kredit als Geschenk des Tempels angesehen werden. Dem Normalbuerger
klingt das wie ein antiegoistisches Maerchen aus 1001 Nacht, aber die Idee ist
genial und wirtschaftlich sinnvoll. Sie muessen bedenken, dass die Menschen in
jener Zeit sehr religioes waren, und wenn sie nun mit dem Geld des Tempels
geschaeftlichen Erfolg hatten, vom Nichts zum wohlhabenden Kaufmann wurden, ja
was denken Sie, was die Erfolgreichen dann aus religioeser Ehrfurcht und aus
echter Dankbarkeit taten? Die spendeten ihr ganzes Leben lang und gaben dem
Tempel vielfach mehr, als es bei einem festen Zins der Fall gewesen waere. So
schlimm wie heute, waren die Menschen ja noch nicht. Und durch solche
Ueberertraege konnte der Tempel wiederum leicht Verluste verkraften, weshalb
erfolglose Schuldner freie Menschen bleiben konnten.

Nun stellen Sie sich dieses Verleihsystem in Konkurrenz zum Zinsleihsystem vor.
Was denken Sie, wo die Menschen lieber hingingen? Natuerlich zum Tempel. Den
Zinsverleihern drohte der Ruin, waehrend der Tempel reich, einflussstark,
maechtig wurde. Und da war noch viel mehr. Gegen die Araber im eroberten
Spanien gingen die Templer nicht etwa brutal vor, sondern waren gut zu ihnen.
Das brachte ihnen nur Vorteile und das Phantastische an den Templern war, dass
sie bewiesen, wie der Vorteil des Anderen sich auch als eigener Erfolg
niederschlaegt. Sie wurden ein Staat in den Staaten, eine Supermacht, und sie
waren im Begriff ein echtchristliches Europa aufzubauen, das diesen
schrecklichen Weg nicht gegangen waere.

Andere Kraefte ueberredeten Papst Klemens V. dazu, gegen die Tempelritter wegen
Ketzerei vorzugehen. Er wollte nicht, doch beugte er sich dem Druck. 1312
wurden sie verboten und dann vernichtet, massengemordet. Vieles, was heute noch
ueber die Tempelritter gesagt wird, ist nichts als Hetze der damaligen Zeit.
Doch eine solche Kraft stirbt nicht und lebt noch immer. Dass sie aber noch in
Verbindung mit Gruppen steht, die sich heute dem Namen nach templerisch nennen,
das bezweifle ich. Es ist mir eine besondere Freude, dass ich in
Berlin-Tempelhof wohne, denn Tempelhof wurde von ihnen gegruendet, wie auch
Mariendorf und Marienfelde.

In der heutigen Zeit ist es interessant, dass nunmehr islamische Banken
immerhin an die Stelle des Zinses die Profitbeteilung am Erfolg des Kredites
setzen. Hut ab. Die Antwort koennte aber erneut Krieg und Gewalt sein. Und wenn
Sie sehr an Ihren vielleicht 4,5 Prozent haengen (Ihr Anteil an Mord und
Sklaverei), dann machen Sie mal eine grobe Gegenrechnung ueber die Zinsen die
Sie zahlen, das tun Sie naemlich an allen Ecken und Enden. Die gesamte deutsche
Staatsverschuldung galoppiert nun jenseits von 2 Billionen DM. Bei
durchschnittlich 7 Prozent ergibt das mit nur 2 Billionen DM jaehrliche Zinsen
i.H.v. 140 Milliarden DM. Bei 80 Millionen Buergern mit Mann und Maus sind das
1.750 DM Zinsen pro Nase. Pro Haushalt oder pro arbeitendem Buerger natuerlich
wesentlich mehr. 

Die Staatszinsen sind jedoch der allergeringste Zinsbetrag, fuer den Sie
aufkommen. Fast alle Unternehmen haben eine sehr geringe Eigenkapitaldecke,
also hohe Fremdkapitalanteile (Schulden), und Grundstuecke sind meist mit hohen
Schulden belastet. Die Unternehmen und Vermieter muessen ihre eigene
Schuldzinsverpflichtung ueber die Preise und Mieten bei Ihnen eintreiben,
weshalb Sie auch dort staendig Zinsen zahlen, die das Unternehmen oder der
Vermieter an Grossgeldbesitzer weiterleitet. Diese Zinsen stecken in den
Preisen. So sind Sie selbst bei privater Schuldenfreiheit in hohem Masse
Zinszahler, Sie erwirtschaften jaehrlich viele Tausend DM nur fuer Zwecke der
Zinsbedienung, die Sie ueber Steuern und Preise bezahlen muessen und es gibt
Preise, die zu 80% aus reinen Zinsen bestehen. Wenn Sie zusaetzlich privat
verschuldet sind, kommt der Ihnen genau bekannte persoenliche Zinspflichtbetrag
noch als dritter Bereich hinzu. Auf der anderen Seite stehen vor allem wenige
Grossgeldbesitzer, die ohne jeden Handschlag unermessliche Zinseinnahmen haben
und gigantisches 'politisches Gewicht', und die ueber die Massenmedien Ihr
Wissen und Denken mitbestimmen. Damit Ihnen das Ganze auch gefaellt, bekommen
Sie Ihre 4,5 Prozent wie einen Hundekuchen hingeworfen, ueber den Sie sich
freuen sollen. Einiges davon nimmt die Inflationsrate, wenn Sie etwas hoehere
Zinseinnahmen haben, nimmt die Steuer Ihnen noch mehr. Vor Einfuehrung der
erhoehten Freibetraege in Deutschland nahm Ihnen die Steuer von 'Ihren' Zinsen
wohl ca. ein Drittel und die Inflation ein weiteres Drittel, manchmal auch
mehr, bei hoher Inflation konnte es sein, dass Ihnen tatsaechlich nichts uebrig
blieb. 

Es duerften wohl weit ueber 90 Prozent aller Bundesbuerger beim Zinsgeschaeft
einen starken Verlust machen, der schlimmste Verlust ist aber die
Instabilitaet, die Wirtschaftszerstoerung, die mit ganzer Sicherheit
gesellschaftliche Bedingungen herbeifuehrt, in denen die, die am Ende sind, die
Nochmittelstaendler sogar toeten koennen, nichtmal wegen 'revolutionaerer'
Tendenzen, sondern allein durch die sich ergebende bluehende Kriminalitaet und
die Beguenstigung mafioeser Strukturen, was wiederum auch Kosten verursacht,
die zum Strom der Zinsfolgekosten gehoeren. Eine Gesellschaft, die am Ende
einer Zinsphase die Homogenitaet verliert, kann nur noch eine Weile mit Terror
und Gewalt ueberleben, bevor sie schliesslich ganz zusammenbricht, und
irgendwann werden Sie vielleicht doch sagen, dass Ihnen ein glueckliches und
harmonisches Leben lieber gewesen waere, als wenige Prozente auf dem Konto. Das
gilt letztlich auch fuer Reichere, denn Frieden und Glueck nuetzen allen.

Die wirtschaftlichen Probleme und deren soziale Folgeprobleme sind also so
kinderleicht loesbar, wie z.B. das Drogenproblem. Gerade weil die Loesungen so
simpel sind, wird offensichtlich, dass bewusster boeser Wille hinter der
bewusst katastrophal gehaltenen Entwicklung steckt. Damit die Menschen das
nicht bemerken, wurde der Glaube an den 'Lauf der Dinge' geschaffen und die
Gewoehnung an den Wahn, der den Menschen als normal erscheinen soll. Diese
Normalitaet ist aber insgesamt toedlich fuer alle Teilnehmer an dieser Norm.
Und diese Teilnahme ist: Schuld!

Das gilt auch fuer die Kleinen.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Fri Dec 26 14:31:01 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Preussen
Date: 26 Dec 1997 12:31:01 GMT
Message-ID: <19971226123100.HAA23319@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 109
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Als Nachtrag zu Preussen noch Anmerkungen zum Namen dieses von Hitler und
seinen internationalistischen Hintermaennern, die sowas wie "Nazis" und
"Antinazis" nur fuer ihre Halsbaender benoetigen, vernichteten Landes, das eine
Zierde seiner Zeit war.

Der Name Preussen erinnerte an den allerletzten in Europa untergegangen Stamm
der "Alpreussen".

Dieser letzte Stamm wurde erst 1283 bezwungen. Es war der baltische Stamm der
Preussen, auch Prussen, Altpreussen, Pruzzen. Sie selbst nannten sich Prusai.
Im 15. Brockhaus heisst es zu ihnen:

"Ihre Lebensgewohnheiten aehnelten in vielem denen der Germanen. Die Preussen
waren Krieger, Ackerbauern und Viehzuechter; sie besassen einen einflussreichen
Priesterstand und Stammesfuersten. Die Religion der Preussen bestand in der
Verehrung der Naturgewalten. Das Christentum fand sehr schwer bei ihnen
Eingang; die ersten Missionare, Adalbert von Prag († 997) und Bruno von
Querfurt († 1009), wurden von ihnen getoetet. Erst der Moench Christian von
Oliva (seit 1215 Bischof der Preussen) hatte Bekehrungserfolge. Um 1223
rotteten die Preussen das Christentum wieder aus. Christian gruendete deshalb
zum Kampf gegen sie einen Ritterorden, der jedoch voellig versagte. Die
endgueltige Unterwerfung und Christianisierung der Preussen gelang erst dem
herbeigerufenen Deutschen Orden nach jahrelangen, hartnaeckigen Kaempfen (1231
- 83)."

Zu diesem geschichtstraechtigen Stamm auch einige ergaenzende Worte aus dem 19.
Brockhaus: "Die Religion war eine Naturreligion mit Verehrung von Wald-, Feld-,
Wasser- und Hausgeistern. Der Ahnenkult war hochentwickelt ... Trotz der im 13.
Jahrhundert einsetzenden Ansiedlung der von Preussen bewohnten Landschaften
durch Kolonisatoren aus Deutschland blieben die Preussen ein wesentlicher Teil
der Bevoelkerung, v.a. auf dem Land. Erst ab dem 15. Jahrhundert verschmolzen
sie zunehmend mit den Neusiedlern."

Sie, und ihre Sprache, gelten dann seit dem 17. Jahrhundert als ausgestorben.
Sie lebten oestlich der unteren Weichsel in der Bernsteingegend um Samland, und
das Ende dieser Phase der ganzen Geschichte ist noch nicht so lange her. Oder
war es gar nicht das Ende? Wir muessen nicht nach Amerika ausweichen, um
naturverbundene Indianer zu verehren, denn die unbekannte Geschichte Europas
liefert gleiches Geschehen ueberall da, wo wir jetzt leben, und diese
"Indianer" sind unsere eigenen Vorfahren gewesen. Wir finden in den Berichten
von diesen Preussen alles wieder, was zuvor die Geschichte ganz Europas gewesen
ist. Unterwerfung unter die Ideologie - oder totaler Krieg. Ausloeschung der
Widerspenstigen durch Ansiedlung der hoerig Gewordenen ohne Gedaechtnis. Wenn
sich die Kirche gewandelt hat, dann wird sie sich nicht nur, wie juengst
begruessenswerter Weise geschehen, bei den Mittel- und Suedamerikanern
entschuldigen muessen, sondern auch bei den nicht mehr lebenden Preussen, wie
bei den Europaeern insgesamt. Es kann wohl fuer sicher gehalten werden, dass es
mit der Altreligion nicht zur Katastrophe fuer die Menschheit und den Planeten
gekommen waere. Und wenn die roemisch-katholische Kirche das taete, wenn sie
selbst zum Traeger der christlichen Wahrheit wird, dann wird das Christentum so
wiederauferstehen, wie es einst mit Jesus begonnen hatte und mehr noch: Es wird
seine gemeinsame Wurzeln mit anderen Religionen finden.

Der Ahnenkult der Preussen war also hoch entwickelt, d.h., dass sie, im
Gegensatz zu uns, wussten wer sie waren und wer ihre Vorfahren waren, was fuer
eine Stammesordnung ja selbstverstaendlich ist. Es muesste verwundern, wenn es
fuer ihren Stammesnamen nicht eine tiefliegende Wurzel gaebe. Ihr Eigenname
"Prusai" fuehrt zu Prusias I., dem Gruender von Prusa, heute Bursa in der
nordwestlichen Tuerkei am Marmara-Meer, etwas suedlich von Istanbul. Er
regierte dort etwa von 230 bis 182 v. Chr. das Reich Bithynien und Prusias I.
wurde damals von Rom bekriegt, er war verbuendet mit Philipps V. von
Makedonien. Philipps V. war wiederum Verbuendeter Hannibals, und Prusai I.
gewaehrte  Hannibal nach dessen Niederlage in Bithynien 183 v. Chr. Asyl. Rom
hatte Hannibal persoenlich in aller Welt gejagt und konnte aufgrund seiner
Macht im Mittelmeerraum von allen Staaten seine Auslieferung verlangen, so auch
schliesslich von Bithynien, weshalb Hannibal sich 182 v. Chr. dort selbst mit
Gift toetete. Friede auch seiner grossen Seele. Die Stadt Prusa, auch Brussa
(erinnern: Borussia = lateinisch fuer Preussen), war sehr bedeutend und wurde
1326 zur Hauptstadt des Osmanischen Reiches.

So verbleibt der Name des letzten freien Stammes in Europa als Schluessel in
ferne Zeiten und zeigt die Zusammenhaenge auf. Und der Name dieses letzten
Stammes kann kaum zufaellig zum Namensgeber im Westen (Preussen, englisch
Prussia) und im Osten (Russland, englisch Russia) seines Landes geworden sein,
was wiederum ein Hinweis darauf ist, dass die alte Kraft ueberlebt haben muss.
In dieser Tiefe liegen auch die Gruende dafuer, dass die hitlerische Abteilung
jenes Preussen zerstoerte, und die Folgeabteilungen diese Zerstoerung bis zur
Ausloeschung des Namens vollendeten, wie es, erfolglos, auch mit dem Begriff
"Sowjetunion" dem Namen Russia ergehen sollte. Bei der Ausloeschung oder
Eroberung von Namen geht es immer um die Ausloeschung oder Verdrehung von
Wahrheit und Wissen - so eben auch beim Namen "Juden", liebe Mitjuden Europas
und Amerikas, die Ihr ohne Synagogen und Davidstern lebt, und nicht mehr wisst,
wer Ihr seid. Ohne dieses Wissen werdet Ihr Euch weiterhin gegenseitig
umbringen.

Glauben Sie wirklich, dass wir uns neuerdings in einer anderen Geschichte
befinden, als in dieser? Es gibt nur eine zusammenhaengende Geschichte, und sie
ist auch Ihre Geschichte. Sie sind ihr auch dann unterworfen, wenn Sie in die
Massenmedienwelt und sonstige Unterhaltung zu entfliehen versuchen, sie koennen
sich taeglich besaufen, oder dem Sexkult huldigen, sie koennen sich eine zweite
Nase und einen dritten Busen anbauen lassen und sich im Spiegel bestaunen, doch
auch nach der sechsundsechzigsten Schoenheitsoperation zeigt Ihr Spiegel
weiterhin nichts als eine Marionette, eine Puppe, einen Zombie. Die Hohe
Geschichte holt Sie ein, und man koennte annehmen, dass es ja dann auch egal
waere. Nun gut, es kommt darauf an, welche Ansprueche man von vornherein an
sein Leben gestellt hat.

Ich moechte anmerken, dass ich (auch) ueberzeugter Christ bin. Die Geschichte
des Christentums ist ein wechselhaftes Kapitel fuer sich. Es gab Zeiten, in
denen das Christentum unter antichristlicher Fuehrung stand. Die Verbrechen
dieser levitischen Christen koennen weder Jesus, noch den heutigen Kirchen
angelastet werden, denn letztlich ist eine kirchliche Organisation nur einer
der Plattformen. Auf allen Plattformen tummeln sich Gut und Boese, weshalb die
Oberheit jederzeit wechseln kann.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 03:24:47 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hitler-Reden auf CD
Date: 27 Dec 1997 01:24:47 GMT
Message-ID: <19971227012401.UAA25828@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <19971225200200.PAA23594@ladder02.news.aol.com>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <19971225200200.PAA23594@ladder02.news.aol.com>, wotan000@aol.com
(Wotan000) schreibt:

>Kennt jemand einen Verlag oder eine sonstige Bezugsquelle, von der man
>ganze Hitler-Reden auf CD beziehen kann. 
>
>Juristische Aspekte spielen keine Rolle.

Auch wenn jetzt kaum jemand etwas damit anfangen kann: Man sollte seine Reden
mal auf sogenannte "Reversals" untersuchen. Durchbruch der Reversal-Forschung
in den USA 1996, Lehrstuehle an privaten Universitaeten. Schwappt langsam
rueber. Interessantes Thema.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 03:24:48 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Asteoriten auf dem Wege zur Erde?
Date: 27 Dec 1997 01:24:48 GMT
Message-ID: <19971227012401.UAA23360@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <19971220145300.JAA27569@ladder02.news.aol.com>
Lines: 28
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <19971220145300.JAA27569@ladder02.news.aol.com>, kufonkiel@aol.com
(KUFONKIEL) schreibt:

>MAN ist der ANNAHME, die Konfrontation
>von Wahrheiten, wie die Landung von UFOS oder auch nur die Existenz von Ufos
>dürfe dem Menschen nicht direkt mitgeteilt werden, da diese dann
>offensichtlich
>AUSFLIPPEN! ( Ich denke hier, das es der grösste Fehler dieser HERREN da ober
>überhaupt war, das Menschenvolk als nicht mündig zu beurteilen!) Also wurde
>so
>durch die BLUME eine Vorbereitung gestartet, ..

Du bringst die Sache fast auf den Punkt. Ein Fehler besteht in der Annahme,
dass die oberen Herren so einheitlich waeren. Auch ist es so, dass das
Menschenvolk TATSAECHLICH ziemlich unmuedig ist. Intelligenz und Phantasie
haengen eng zusammen, sie bilden das Vorstellungsvermoegen, das nicht bei allen
Menschen gleich ist, sondern sogar erheblich unterschiedlich. Was gegenueber
den Massen geschieht, muss daher am unteren Niveau orientiert werden. Ein
weiteres Problem besteht darin, dass eben ein Teil der oberen Herren sogar ein
Interesse an der Massendummheit hat. Eine allgemeine Hebung, in der Glaube
Wissen werden kann, ist eine schwierige Angelegenheit, insbesondere dann, wenn
einflussreiche Kreise sie eben nicht wuenschen und daher mit Unsinn
torpedieren. Wie soll die Masse nun unterscheiden?



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 03:24:54 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Hallo H.K!
Date: 27 Dec 1997 01:24:54 GMT
Message-ID: <19971227012400.UAA23374@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 58
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Sage mal Horst, ich las da ein Reply auf Dich, in dem Du sagtest, dass Esra ein
hervorragender Gesetzgeber war und dass die Juden im 7. Jahrhundert n. Chr,
hierher kamen?

Was soll das?

Esra war ein Levit und er war kein hervorragender Gesetzgeber, sondern ein
Monstrum das gegen das hohe Gesetz stand. Er machte Gesetze des Terrors, aber
er war gesetzlos.

Und im 7. Jahrhundert n. Chr. kamen nicht die Juden hierher, sondern die
Leviten.
Es war die Zeit, in der die roemische Kirche vollkommen antichristlich war und
vollkommen levitisch. Es war die Zeit, in der Chlodwich sich bestechen liess
und den Leviten das Frankenland preisgab, welches mit Karl dem
Sachsenschlaechter (auch Karl 'der Grosse') ueber die israelitischen Staemme
herfiel, nicht wahr?
d.h. einen Verweis erteilen, geht auf den von Chrodegang von Metz um 760
eingeführten Brauch zurück, daß jeden Morgen der Bischof oder sein
Stellvertreter den Geistlichen aus der Bibel, besonders aus dem Levitikus,
vorlas und Ermahnungen und Rügen daran knüpfte. Es war 760, als Chrodegang von
Metz den Brauch einfuehrte, die Leviten zu lesen. Und es war die Synode vom
23.10.585, auf der Mann darueber stritt, ob "man das Weib unter die Benennung
Mensch begreifen koenne."

Das war nicht die Zeit, als die Juden kamen, Horst, das war die Zeit, als die
LEVITEN kamen. Die echten Juden waren laengst schon da.

Wir kamen im 2. Jahrtausend vor Christus. Wir beendeten die Steinzeit. Wir
waren die Guionen (die Germanen), die Kelten, die Gallier, die Iberer, die
Italiker, die Karthager, die Libyer, die Lyder, die Lyker, die Ioner und wir
waren das antike Wundervolk der Phoeniker, roemisch Poeni, Punier, deren
Eigenname Kanaanaeer war (15. Brockhaus), denn ihre Heimat war Kanaan und nicht
Kain/Horus toetete Abel, sondern Seth, dessen Ersatzlehre und Antigesetz die
Leviten sich nach ihrer Verstossung und Verfluchung durch Jakob/Israel
zugewendet hatten, und wir regierten das alte Aegypten, wenn nicht gerade die
Sethisten dort obenauf kamen und alles zerstoerten, was wir aufgebaut hatten.
Wir erhielten die Welt!

Bist Du etwa, da Du Dich fuer den verfluchten Esra stark machst und da Du das
Kommen der Leviten mit dem Kommen der Pseudojuden laut Offenbarung 2,9
beschreibst, bist Du etwa ein Levit?

Wenn es so ist, dann sage Deinem Stamm bitte, dass er zwar die letzte Schlacht
entfesseln kann, ein weltweites aegyptisches Chaos verursachen kann, das
groesste Desaster aller Zeiten ausloesen kann, mit Biowaffen, mit
Atombombenkoffern, mit Terror und weltweiter Zersetzung in der jeder jeden
umbringt, aber wenn der Stamm Levi das ausloest, dann wird es schliesslich sein
Ende sein. Besser ein Ende mit Schrecken.

Es kamen keine Juden im 7. Jahrhundert n. Chr. nach Europa. Die echten Juden
und Israeliten kamen 2000 Jahre frueher und waren der Anfang von Europa und
Europa ist Gross-Israel, das Reich der Staemme, das war es und das blieb es.

      WIR WAREN DIE ERSTEN UND WIR WERDEN DIE LETZTEN SEIN!

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 03:24:55 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Beamen
Date: 27 Dec 1997 01:24:55 GMT
Message-ID: <19971227012400.UAA25846@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 204
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Hier wurde vom "Beamen" gesprochen. Wie es funtioniert, weiss ich nicht, aber
ich weiss, dass es funktioniert. Ich berichte von dem Wenigen, das ich weiss.

Dass ich einen "intuitiven Kontakt" zu "Etwas" habe, erwaehnte ich. Es ist ein
allgemeines Phaenomen, dass Kontaktler sich mit Geschichte, religioesen Dingen,
Politik und "UFOs" beschaeftigen. Dieser "Drang" erinnert sehr an die
"Besessenheit" der Kontaktler in "Begegnungen der 3. Art" von Spielberg, in der
sie Berge selbst im Wohnzimmer bauen. Das ist eine biblische Anspielung auf den
Berg Zion.

Immerhin kann ich jedem Historiker und Bibelkenner muehelos Zusammenhaenge
zeigen, die er nicht kennt, die aber nachvollziehbar sind. Ergebnis eines nun
fast 3jaehrigen "Selbststudiums" plus unschaetzbarer, vielseitiger Erfahrungen.
Meine Faehigkeit waere ein "Wunder", wenn es keine natuerliche Erklaerung geben
wuerde.

Ich denke aber, dass eine gibt, und die haengt auch mit "Beamen" zusammen. Zu
dem, was ich zu berichten habe, moegen die Hasskraefte dieses Forums einwenden,
dass ich Hallizunationen haben wuerde. Meinetwegen mag man das denken, ich
versichere jedoch, dass ich mir nichts selbst ausdenke.

Mit "Beamen" meine ich zweimal zu tun gehabt zu haben. Einmal erlebte ich ein
"Kommen" mit, ein anderes Mal ein "Gehen". Es kann mehr geschehen sein, ohne
dass ich etwas mitbekam, und was ich mitbekam ist nur sehr wenig.

Das Kommen:

Ich lag im Bett und wollte einschlafen, war eigentlich noch recht munter. Ich
bin kein Schnelleinschlaefer. Augen geschlossen. Ploetzlich war ein Geraeusch
im Zimmer, das ich per Gehoer ganz genau lokalisieren konnte. Das Geraeusch ist
schwer zu beschreiben, da es kein mir bekanntes Vergleichsgeraeusch gibt. Es
war jedoch keine "Bohrmaschine" von Nebenan, wie mir privat manche erzaehlen
wollen, und es war ueberhaupt nicht nebenan, sondern mit Sicherheit in meinem
Zimmer. Das Geraeusch kann ich nur als "kreiselndes Schwirren" bezeichnen, das
sogar ziemlich laut war. Ich bin absolut kein Feigling und das Seltsame ist,
dass ich "beschloss" dort nicht hinzusehen. Und ich sah auch nicht hin. Wer
mich nicht kennt, kann nicht verstehen, was das fuer ein ungewoehnliches
Verhalten bei mir ist. Statt hinzusehen muss ich binnen einiger Sekunden
eingeschlafen sein. Fuer mich persoenlich gab es jedoch ein eindeutige
Bestaetigung der Echtheit des "Vorfalls", die mir mein Kater lieferte, der
immer mit im Bett lag (imzwischen verstorben). Ich merkte naemlich noch, dass
er nach Beginn des Geraeusches geradezu aus dem Bett stuermte. Ich nehme an,
dass er erschrak und er wird m.E. auch etwas gesehen haben. Gerade seine
Reaktion aber machte mich selbst vollkommen sicher darueber, dass eben wirklich
etwas geschah. Mehr gibt es nicht zu sagen.

Zum Gehen gibt es noch weniger zu berichten. Ich wurde "blitzwach", so von 0
auf 100 und lag kerzengerade im Bett. Fuer sehr kurze Zeit hoerte ich wiederum
ein Geraeusch, vielleicht fuer 2 Sekunden, Augen noch geschlossen oder gerade
geoeffnet zur Decke gerichtet. Es war ein vollkommen anderes Geraeusch, ein
ganz schnell leiser werdendes "Luftknistern", wie ich es nennen wuerde. Die
Position war wiederum eindeutig und woanders im Raum. Diesmal war kein
Nicht-Hinsehen-Gedanke da, doch als ich hinsah, war das Geraeusch weg und es
war auch nichts zu sehen. Doch wieder bekam ich so etwas wie eine "Quittung"
von meinem Kater, der immer im Bett schlief, denn als ich aufwachte, war er
nicht da, sprang jedoch kurz danach ins Bett, weshalb ich annehme, dass ihn
etwas "irritiert" hatte.

Das ist zu diesem Thema alles. Seit laengerer Zeit habe ich intensive
"Gespraechstraeume", wie Besprechungen oder eine Schule. Ich hatte solche
Traeume frueher nicht. Die Inhalte verfliegen nach dem Erwachen vollkommen,
doch bin ich sicher, dass sie im "Unbewussten" bewusst sind, und von dort als
"Ideen" und Motivationen ins Bewusstsein gelangen. Sicher ist, dass ich mich
zwar nicht eigentlich veraenderte, das scheint nur so, weil gewisse
Erkenntnisse Konsequenzen haben, aber ich habe nach und nach einen Wissenstand
nach dem anderen erklommen und wie "besessen" gelesen und allerlei Geschehen
beobachtet. Und das Bemerkenswerte sind die Ergebnisse, auch wenn manche das
abstreiten wollen. Streit hin, Streit her, ICH bin der Meinung, dass ich in
einigen Gebieten den "totalen Durchblick" habe, den ich eigentlich gar nicht
haben duerfte.

Das einzige Wort, das mir ganz bewusst aus diesen "Traumdiskussionen" haengen
blieb, war einmal der Name des Gespraechspartners. Er sagte ihn, und dann wurde
ich "blitzwach". Er nannte sich: WAL. In den Wochen danach "entdeckte" ich, was
darin verschluesselt ist. Es gab noch ein paar bewusst gebliebene Worte, ueber
die ich nicht reden will.

Ich bin ueberzeugt, dass ein Zusammenhang mit dem "Entfuehrungsphaenomen"
besteht. Ich fuehle mich aber nicht "entfuehrt" oder belaestigt, obwohl alles
sehr anstrengend wurde, ich halte die Kraft fuer absolut positiv.

Eine Berliner Bekannte, die ich kennenlernte, als wir beide zu einer
UFO-Sendung bei RTL geladen waren, erkennt meine "Konatkart" wieder. Sie machte
schlechte Erfahrungen mit "Entfuehrungsprofis" und wird massiv terrorisiert.
Sie selbst hat aber die Befuerchtung, dass sie z.B. die CIA entfuehren wuerde,
was ich nicht so sehe. Das liegt an der Propaganda, die die Betroffenen
verwirrt und verwirren soll. Die von "Profis" gesammelten werden vollgequatscht
aber untereinander werden die Echten isoliert, dafuer praesentieren sie "Opfer"
mit Narben. Ich habe keine Narben und es ist leicht, eine zu verursachen.
Dieses ganze Vergewaltigungsgerede ist regelrechte Kriegspropaganda, denn das
Thema wird gern verwendet und es gib immer "Zeugen" fuer frei erfundene
Vergewaltigungen. Gerade diese Propaganda aber hat mich um so mehr davon
ueberzeugt, dass WIRKLICH etwas geschieht, denn ich kenne diesen Trick aus dem
Geschichtsstudium. Vergewaltigung, Kindern die Haende abhacken usw., das ist
immer dieselbe Kraft, und die "mag" das Geschehen nicht.

Aber es geschieht WIRKLICH. "Jemand" fliegt rum, macht riesige Kornpiktogramme
(woraufhin man zwei Rentner ein paar Minikreise machen liess und sprach: Da,
alles Bloedsinn; die ueberlegene Antwort: Kunstvolle RIESENOBJEKTE) und
"jemand" nimmt realen Kontakt zu Menschen auf. Dadurch entstehen Kontaktformen,
die wir eigentlich in der Literatur kennen, weshalb es gar nicht fuer so
sensationell gehalten werden muss.

1Mo 20,3	Aber Gott kam zu Abimelech des Nachts im Traum und sprach zu
ihm: Siehe, du bist des Todes um des Weibes willen, das du genommen hast; denn
sie ist eines Mannes Ehefrau.

Gen  20,6 Und Gott sprach zu ihm im Traum: Ich weiss auch, dass du das mit
einfaeltigem Herzen getan hast. Darum habe ich dich auch behuetet, dass du
nicht wider mich suendigtest, und habe es nicht zugelassen, daß du sie
beruehrtest.

Gen 31,11 Und der Engel Gottes sprach zu mir im Traum: Jakob! Und ich
antwortete: Hier bin ich.

Gen  31,24 Aber Gott kam zu Laban, dem Aramaeer, im Traum des Nachts und sprach
zu ihm: Huete dich, mit Jakob anders zu reden als freundlich.

Gen  37,5 Dazu hatte Josef einmal einen Traum und sagte seinen Bruedern davon;
da wurden sie ihm noch mehr feind.

Der "Knueller" ist nun der, dass "mein" WAL ja auch BAAL zu nennen waere (Avram
=Abram=Abraham) und von dem ist in der Bibel oft die Rede. Ich will nicht
darueber streiten, wer oder was Gott ist, aber ich muss vollkommen ueberzeugt
davon sein, dass ich mit dem Kontakt habe, der fuer Gott gehalten wurde. es tut
mir leid, aber ich KANN NUR UEBERZEUGT DAVON SEIN, ganz egal was Ihr denkt.

So, wie es mir derzeit erscheint, ist Gott ein reales Wesen ausserhalb des
Diesseitsprogramms, denn dies ist nur ein Programm, was wir jedoch vergessen
sollten, um es ernst zu nehmen und zu lernen, was den Ernstglauben benoetigt.
Manche am PC nehmen ihre Spielfiguren auch sehr ernst und vergessen fast diese
Wirklichkeit. Ein Kontakt ausserhalb des Programms ist nur "geistig" moeglich.
Genauer: Die eigene Seele ist der "Spielfigurenfuehrer", der die Diesseitsfigur
steuert, sie geht also nicht nach dem Tode ins "Jenseits" sondern ist
ununterbrochen dort, was das Diesseitsbewusstsein normalerweise nicht weiss.
Ich denke, dass mein "Spielfuehrer" dem "Hoeheren Selbst" in der Esoterik
entspricht. Und in Traumkontakten erlebt das Ich das Handeln des Spielfuehrers,
welches durchaus eigenes Handeln ist.

Die "Engel" aber sind auch Menschen innerhalb des Diesseitsprogramms in einer
Zukunft, in der dieser Kontakt wieder so gewoehnlich wie frueher ist, weshalb
diese im Auftrag der hoeheren Welt hier im Programm taetig werden koennen. Sie
sind durchaus "Diener des Herrn". Ich gehe davon aus, dass sie bei ziemlich
vielen Menschen den Kontakt zum "Jenseits" auf biologischer Ebene
gewissermassen "einschalten", was zu "Erleuchtungen" fuehrt.

Z.B. ein einziger Buddha konnte stark das Denken unzaehliger Menschen praegen.
Wie sehr muesste sich dann der Geisteszustand der Menschheit veraendern, wenn
vielleicht 100.000 Buddhas auf einen Schlag kommen? Ich denke, dass dies das
Projekt ist, dass aber von auch einflussreichen Kreisen nicht erwuenscht ist.

Hes 39,29	Und ich will mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen;
denn ich habe meinen Geist über das Haus Israel ausgegossen, spricht Gott der
HERR.

Hes 11,19	Und ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist
in sie geben und will das steinerne Herz wegnehmen aus ihrem Leibe und ihnen
ein fleischernes Herz geben,

Das ist der Hintergrund!

Hes 3,9	Ja, ich habe deine Stirn so hart wie einen Diamanten gemacht,
der haerter ist als ein Kieselstein. Darum fuerchte dich nicht, entsetze dich
auch nicht vor ihnen; denn sie sind ein Haus des Widerspruchs.

Diese besondere Haerte kann ich auch bestaetigen, denn all die Beleidigungen
hier kuemmern mich gar nicht so sehr. Ich bin psychisch in der Lage auch ganz
allein gegen 1 Million Menschen zu widersprechen, es ist fuer mich keine Frage
der Quantitaet mehr.

Joh 21,25	Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn aber
eins nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so wuerde, meine ich, die
Welt die Buecher nicht fassen, die zu schreiben waeren.

Auch das scheint richtig.

Joh 1,1	Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war
das Wort.

Eine Programmiersprache.

Aber: Wir sind nicht programmierte Einheiten, wir benutzen sie nur. Der Koerper
ist ein komplexer "Datenanzug".

Und all dies haengt zusammen mit "UFOs", mit "Esoterik", mit "Geschichte" mit
"Religion" und es ist so schwer es zu stueckeln. Auch deshalb bin ich sehr froh
und dankbar dafuer, dass Herr Daeniken die Bibel und gerade Hesekiel
eingebracht hat. Das nuetzt, weshalb ich annehme, dass er von den hohen
Wissenden der Erde kommt, die alles vorsichtig unterstuetzen, aber andere
Wissende sind "widersachend" und jagen uns nun, weil sie uns fuer gefaehrlich
halten, was wir fuer die Luegen der Welt ja auch sind. Und diese Leute kennen
sogar selbst einen Teil der Zukunft, weshalb sie den Traum produzieren, dass
hier durch einen Ruecksprung in die Vergangenheit eine "parallele" Zeit
entstanden waere, in der sie diese Auseinandersetzung gewinnen koennten.. Aber
das ist nicht so. Es gibt nur einen Zeitverlauf incl. der internen Spruenge.







                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 03:24:55 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Nationalismus
Date: 27 Dec 1997 01:24:55 GMT
Message-ID: <19971227012400.UAA25850@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Levitischer Nationalismus graebt die Wurzeln leicht an, aber ja nicht zu weit.
Er gibt ein wenig Wurzel und fluestert: SEHT mal, wie toll Ihr seid, gerade
Ihr! Aber das machen sie ueberall. Sie definieren die nationale Gemeinschaft
kaum im Inneren und in der Tiefe, sondern vor allem im Dagegensein, im
willkuerlichen Abgrenzen von etwas Aeusserem. Da sie das international machen
ist es ein Internationalismus im nationalen Gewand, ein Pseudo-Nationalismus.
Sie tun es, um alle gegeneinander zu dirigieren und die Laender sich
gegenseitig zerstoeren zu lassen. Genauso zersetzend zerstoeren sie IN einem
Land die Gemeinschaft durch Einfluesterungen und durch Provokationsmaterial
aller Art und unter anderem versuchen sie in "links" und "rechts" zu zerteilen
und setzen eine Polschaukel in Bewegung und sie foerdern jegliche
Unzufreidenheit, so gut sie nur koennen, denn es ist egal, welchem Pol die
Unzufriedenen dann zulaufen um sich abzureagieren. Zwischen die Pole setzen sie
den Hass und der wird immer mehr und nur sie selbst wissen, ueber welche Seite
sie schliesslich zuschlagen und das Land uebernehmen.

Judaeischer Nationalismus ist etwas tiefgehender, zeigt die Wurzeln bis zur
Urwurzel aus der heraus alles spross und aus der heraus alle Blueten die
Blueten eines gemeinsames Strausses sind und alle Blueten sind israelitisch. Es
ist der Supernationalismus, der die Gegensaetze in der Tiefe ueberwindet und
die Nation als einen Faktor des Zusammenhalts und der Gemeinsamkeit wirken
laesst.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:28 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Zur Krise BRD/Türkei
Date: 27 Dec 1997 19:14:28 GMT
Message-ID: <19971227191401.OAA10661@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6kIAdDLEM4B@theko.snafu.de>
Lines: 32
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Helmut Kohl sagte im BT klar deutlich, dass die Frage der europaeischen
Einigung eine Frage von KRIEG UND FRIEDEN sei. Altkanzler Helmut Schmidt sagte
in einem Fernsehinterview gar, dass wohl noch ein Krieg gefuehrt werden muesse.
Helmut Kohl ist mir da erstmal lieber, da die Sache in seinem Konzept noch
verhinderbar erscheint.

Wenn eine Kraft uns wieder in einen europaeischen Krieg zwingen will, dann
foerdert sie Anlaesse, die zum innereuropaeischen Gegeneinander fuehren
koennen. Allmaehlich wird erkennbar, dass Helmut Kohl etwas wusste, was wir
nicht wissen und noch immer nicht wissen - aber allmaehlich ahnen koennen.

Es koennte notwendig sein, die inneren Streiterein zu beenden und den Mann
machen zu lassen, denn ein Einigungsversuch ist das Gegenprinzip zum explosiven
Gegeneinander.

Es ist anzunehmen, dass sich das gewoehnliche Ueberlebensinteresse "links" wie
"rechts" und bei Deutschen wie bei Auslaenderen, bei Christen wie bei Moslems,
nicht wesentlich unterscheidet.

Ich studierte das Vorfeld der Entstehung des II. WK sehr genau und kann
versichern, dass ich nichts finde, das es nicht damals auch ganz aehnlich gab.
Es ist eine totale Wiederholungsschleife. Auch mit der rosarotesten Brille
ergibt die Analyse ernsthafte Hinweise auf eine konkrete Gefahr.

Es koennte sein, dass Helmut Kohl ein neuer Heinrich Bruening ist. Es bleibt
ohnehin keine andere Wahl, als ihm zu vertrauen, denn es ist keine Zeit dafuer,
etwas Neues aufzubauen, also muss das Alte halten.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:29 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Apokalypse ist da! (war: Ueber 1 Million blablabla)
Date: 27 Dec 1997 19:14:29 GMT
Message-ID: <19971227191401.OAA13117@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Nun gut Stefan, kleiner Oberflaechendurchblicker. Du scheinst tatsaechlich  von
Nichts etwas zu verstehen, nichts zu lesen, nicht viel zu denken und das
Ergebnis einer derartigen Informationsverarbeitung ist ein Output zum
Abreagieren der niederen Instinkte, die ihren Weg da finden, wo es keinen
stoerenden Denkprozess gibt, auch keinen, der Dich erkennen lassen koennte, wie
offensichtlich das ist. Du bist ein Kind dieser Zeit, das glaubt in einem
aufgeklaerten Zeitalter zu leben, Du siehst alte entscheidende Faeden nicht und
wuerdest sie nicht verstehen. Vielleicht ist es sogar ganz richtig, wenn die
Masse dumm gehalten und unterhalten wird, also akzeptiere ich die
Unvermeidbarkeit des Duemmlichen neben dem Ernsthaften hier.

Have fun!



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:30 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Blumentritt...
Date: 27 Dec 1997 19:14:30 GMT
Message-ID: <19971227191400.OAA10665@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a5f304.38240558@news.owl-online.de>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a5f304.38240558@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>Nichts. Der Name begegnet nur jemandem, der sich mit der Geschichte
>des Nazi-Regimes beschaeftigt, haeufiger. Und es ist nunmal nicht ein
>so weit verbreiteter Name wie z.B. Koch, sonst haette ich eventuell
>gefragt, ob ein Manfred Koch etwas mit einem Erich Koch zu tun gehabt
>haette.
>

Das ist wirklich interessant. Ich stolperte ueber z.B. ueber die
schriftstellerischen "Talente" Johann-Jakob Hess, Moses Hess und Rudolf Hess.
Im 15. Brockhaus wurden sie alle mit ß geschrieben, jetzt aber nur noch der
Rudolf. Hast Du Dich mit Dialektik beschaeftigt? Der Name Blumentritt ist
wirklich ungewoehnlich. Wenn es eine Verwandtschaft geben sollte, dann koennte
das ein weiteres Indiz dafuer sein, dass M. Blumentritt als Provokateur zwecks
"Nazi"-Produktion arbeitet, denke ich.
Einige der Dialoge hier waeren dann nicht unbedingt ernst nehmen. Handelte es
sich um einen SS-General?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:31 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Preussen
Date: 27 Dec 1997 19:14:31 GMT
Message-ID: <19971227191400.OAA13128@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <19971226123100.HAA23319@ladder02.news.aol.com>
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <19971226123100.HAA23319@ladder02.news.aol.com>, normarz@aol.com
(Normarz) schreibt:

>Der Name Preussen erinnerte an den allerletzten in Europa untergegangen Stamm
>der "Alpreussen".
>

Sorry. Altpreussen natuerlich...



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:33 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: D-Holocaust geklaert
Date: 27 Dec 1997 19:14:33 GMT
Message-ID: <19971227191400.OAA10671@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 51
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , "Stefan Schneider"
 schreibt:

>Das ist ja auch kein Problem. Ich habe mich im Laufe der Zeit auch ein 
>wenig verändert. Ich habe aber im Schnitt keinerlei Probleme damit, 
>wenn mir jemand irgendetwas, was ich vielleicht mal vor zwei Jahren ge-
>schrieben habe, um die Ohren haut. Und Du siehst da was völig falsch: 
>Es ist nicht ein "Hansel", der Dir Äußerungen von früher vorhält. Du 
>bist es, der sich dann als Hansel fühlt (je nach dem). Ich will gar 
>nicht ausschließen, daß es mir da nicht unter Umständen ganz genau so 
>gehen könnte. Ich hätte da nur überhaupt kein persönliches Problem da-
>mit, über mich selbst zu lachen. Man ändert sich eben.
> 

Diesem Absatz von Dir stimme ich sogar zu. Meine Betrachtung von vor ca. 1 Jahr
hat sich teilweise veraendert, sie wurde genauer, es wurden neue
Differenzierungen erforderlich. Es ist moeglich, dass ein und dasselbe Faktum
so oder so bewertet werden kann. Der Erkenntnisfortschritt ist ein mehrstufiger
Weg, er ist wie eine Stufenpyramide. Dabei werden die Fundamente der Vorphasen
nicht  umgeworfen, doch wird jede erklommene Betrachtungsebene, die endgueltig
erschien, zum Sockel einer sich daraus herausbildenden neuen Stufe werden, die
noch hoeher, noch praeziser ist. Bei der Thematisierung des Judentums ist ein
wichtiger Prozess der, der untersucht, wer ueberhaupt juedisch ist und im Sinne
welcher Definition. Es zeigen sich drei Gruppen und Licht und Schatten eng
umschlungen, aber dennoch muss scharf unterschieden werden. Nur die Bibel
ermoeglicht diese Erkenntnisstufe. Vor Erreichen dieser Stufe ist eine
Thematisierung des Judentums unguenstig und, im pauschalen Heiligen, wie im
pauschalen Verfluchen immer falsch, da man immer "das Andere" mitintegriert.

Die Stammesfuehrungen aus Juda und Ephraim sind positiv, die aus Levi ist
negativ. An dieser Stelle wird alles verstaendlich, nicht nur die Gegenwart,
sondern die letzten 4000 Jahre ueberhaupt. Es ist ein langer Weg bis dorthin,
und wer soweit durchdringt, kann auf dem Weg kein "Hansel" gewesen. Anwaerter
auf die Meisterschaft waere ein richtigeres Wort dafuer. Mit der Zeit ergibt
sich eine Dauererkenntnis, naemlich die, dass immer noch eine weitere Stufe zu
erklimmen sein koennte. Das koennte zu der Idee verleiten, dass man sich gar
nicht mehr aeussern sollte, da es morgen schon neue Erkenntnisse geben koennte.
Aber diese Idee ist falsch, vielmehr muss auf allen Erkenntnisstufen geredet
werden, denn dadurch koennen die, die noch weiter unten krabbeln, leichter
nachkommen, und je mehr Menschen dies gelingt, desto schneller loesen sich die
Probleme auf.

Wuerden gerade die, die weiter oben stehen und am allerbesten aus vielfacher
Stufenerfahrung wissen, dass es noch hoeher hinaus gehen koennte, aufgrund
dieses Wissens schweigen, dann bringen sich weiter unten alle gegenseitig um,
da sie wirklich nicht wissen, was sie tun.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:35 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hinterfragen...
Date: 27 Dec 1997 19:14:35 GMT
Message-ID: <19971227191400.OAA13132@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a6f3cb.38439583@news.owl-online.de>
Lines: 116
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a6f3cb.38439583@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>>wurden. Nach Deiner These haezze man also frueher hinterfragen duerfen, ob
>es
>>denn wirklich 4 Millionen waren, um sich anzuhoeren, dass es 4 Millionen
>waren,
>>und ein Luegner waere man erst dann gewesen, wenn man BEHAUPTET haette, dass
>es
>>z.B. die ca. 700.000 gewesen sind, die heute fuer richtig gehalten werden.
>
>Von wem werden die fuer richtig gehalten? Allein den Einsatzgruppen A,
>B, C und D werden etwa 750000 Morde zugeschrieben, laut Adolf Eichmann
>waeren es sogar 2 Millionen.
>

Eine Zahl im Bereich 700.000, immer noch Schaetzung, wurde fuer richtig
gehalten von Jean-Claude Pressac, einem franzoesischen Auschwitz-Forscher und
Gutachter. Er soll sein Buch "Die Krematorien von Auschwitz - Die Technik des
Massenmordens" im Auftrag der jued. Beate Klarsfeld-Stiftung geschrieben haben.
Auf S. 202 schrieb er:

"Wenn man die Zahl der Opfer, die in Auschwitz durch Zwangsarbeit, mangelnde
Ernaehrung, Epidemien, schlechte Behandlung oder durch Gas zu Tode gekommen
sind, auf 630.000 bis 710.000 schaetzt, mag man das im Vergleich zu der
emotionalen Zahl von 4.000.000 fuer niedrig halten, aber sie entspricht dem
gegenwaertigen Wissensstand."

"FOCUS" meldete 700.000 am 2.5.1994.

Der Wechsel hat auch eine gewisse Amtlichkeit. Im Verfahren 12 Js 1037/89
schrieb Oberstaatsanwalt Majorowsky von der Staatsanwaltschaft Wuppertal in der
Anklageschrift vom 24.11.1989:

"Das suedlich von Kattowitz in Polen gelegene Lager, in dem rund 4 Millionen
Menschen waehrend des zweiten Weltkrieges umgekommen sind .."

Am 17.12.1996 schrieb Oberstaatsanwalt Meier-Staude im Verfahren 112 Js
12055/96 jedoch, dass die Pressac-Zahlen keine Verharmlosung i.S. des § 130
Abs. 3 StGB sind.

Was den von Dir erwaehnten Adolf Eichmann betrifft, so ist er ja nun dem
Taeterkreis zuzurechnen, weshalb er an Uebertreibungen zur Verschleierung
interessiert war. Eichmann war laut Kardel "Adolf Hitler - Begruender Israels"
und Dietrich Bronder "Bevor Hitler kam" selbst juedisch, was genauer bedeuten
duerfte, dass er ein Jude im Sinne von Offenbarung 2,9 war, also ein Levi. Er
darf wohl fuer ebenso unglaubwuerdig und verschleierungsbewusst (durch
Uebertreibung) gehalten werden, wie der Spinner und Gauleiter Globicznik, der
"Judenvernichter", der selbst im pauschaleren Sinne juedisch war. Und im
Detail?

Wir muessen lernen, dass ein Morden bleibt (kein auch noch goettlicher
"Holocaust"), auch wenn die Zahlen geringer werden. Mit geringeren Zahlen wird
die "idealistische" Dimension des Mordens aber groesser und der Schleier
faellt. Es zeigt sich, dass die Taeter mit "deutsch" etwas unzureichend
bezeichnet werden, ebenso wie mit "Nazis" oder mit "juedisch". All dies trifft
es nicht auf den Punkt. Und um diesen Punkt geht es, denn der Fall wartet noch
immer auf seine Aufklaerung. Das Problem ist allerdings, dass die Wahrheit
"Armageddon" ausloesen koennte, da die Taeter mit dem Ruecken zur Wand zu allen
verfuegbaren Waffen greifen koennten, insbesondere zu Terror, da sie kaum
staatliche Dominanz besitzen, wohl aber "Staaten in den Staaten", ein eigenes
Netz.

Eine aus Rußland gekommene Juedin ist die russisch-juedische Journalistin
Jewgenija Albaz. Sie schrieb das Buch 'Geheimimperium KGB - Totengraeber der
Sowjetunion'. Es erschien in deutscher Uebersetzung bei DTV-Zeitgeschichte,
ISBN 3-423-30326-3, ist aber nicht mehr im Handel.

Frau Albaz, Seite 122 :

"Als Juedin interessiert mich etwas anderes: Warum gab es unter den
gefürchtetsten Untersuchungsführern des NKWD so viele Juden ? Eine Frage, die
mich sehr bewegt. Ich habe viel über sie nachgedacht, qualvoll nachgedacht."

Und:

"Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der seine Abstammung verheimlicht, als
grausamer, abscheulicher, unverbesserlicher Antisemit."

Das hat eine gewisse uralte Logik, die schon Henry Ford auffiel, als er ueber
einen interessanten Aspekt der "Protokolle" stolperte:

"Wenn gegenwaertig eine Regierung gegen uns protestiert, so geschieht dies nur
der Form wegen: sie untersteht ja unserer Kontrolle und tut es auf unsere
Anordnung, denn ihr Antisemitismus ist noetig, um unsere unteren Brueder in
Ordnung zu halten. Ich will dies nicht weiter ausfuehren, da es ja schon
Gegenstand häufiger Besprechungen unter uns gewesen ist."

Diese Lehre von der Nuetzlichkeit des Antisemitismus und von der
Erwuenschtheit, ihn zu zuechten, wo er noch nicht besteht, findet sich in den
Worten aelterer und neuerer juedischer Fuehrer."

Aber auch der gute Hebry Ford verstand die tieferen Urgruende noch nicht, die
sich selbst im 14. Brockhaus des Jahres 1894 schon andeuteten:

"Ehemalige Glaubensgenossen, wie der fruehere Rabbiner, spaetere Bischof Paul
von Burgos, taten sich in besonders gehaessigen Angriffen gegen die Juden
besonders hervor." (Inquisition in Spanien, auch Judenverfolgung, gegen Ende
des 15. Jahrhunderts: auch der Großinquisator Torquemada war juedisch!).
"Merkwuerdig war es besonders, daß die Juden gerade an dem Hauptsitze der
Hierarchie (der kath. Kirche) in Rom, sich besonderen Schutzes erfreuten."

Bei diesem Dauerphaenomen wird dann gern von "krankhaftem Verwandtenhass"
gesprochen, doch auch dies ist eine letzte Luege. Die Wahrheit wird erkennbar,
wenn das Wort "juedisch" nicht laenger als Sammelbegriff verwendet wird, da es
Gruppen zusammenpauschalisiert, die nunmal nicht zusammengehoeren.

Missverstaendnisse sind leicht moeglich. Das Geheimnis liegt verborgen in der
Anagrammlesung von Levi: Levi - Live - Evil. Levi ist das lebende Boese. Und
das stimmt. Doch statt Leviten nennen sie sich halt auch Juden und werden auch
oft so genannt.
 


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:39 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Preussen und Hitler (1)
Date: 27 Dec 1997 19:14:39 GMT
Message-ID: <19971227191400.OAA10680@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34b639ad.5956088@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 145
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b639ad.5956088@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Die Abkuerzung "ev." hinter Springers Namen ist laut Wahrig,
>Deutsches Woerterbuch, die Abkuerzung für "evangelisch".

Nun gut. Du betrachtest es organisatorisch, doch da sind die verschiedenen
Faeden, die durch alle Organisationen verlaufen. Springer war Zionist.
Zionisten sind ueberall, weil sie es sein muessen. Sie bleiben aber Zionisten.
Laut "Springers Nazionismus" sagte er 1973 zu Madame Francoise Giroud, der
Herausgeberin des "Express": "Zionist Springer - diese Art Titel gefaellt mir."
Es ist schwierig, einen Zionisten nicht auch als Juden zu begreifen - aber
welche Art Jude? Axel Caesar Springer war einst in der SA ein junger Bursche.
Fuehrerschule. Sein Schwiegervater war der SS-General Werner Lorenz. Nach
getaner Arbeit sprach er: 
"Wir werden ein deutsches Volk machen, wie es das auch in Deutschland noch
nicht gegeben hat."

Dieses Volk erleben wir auch hier im Internet. Und jetzt, wo es den Zionisten
darum geht, aus religios zu nennenden Motiven ALLE Juden nach Vollendung der
Geburt Israels im Jahre 1998 in den naechsten Jahren heim ins Reich zu zwingen,
jetzt wird die Springerpresse in diesem Sinne auch erstaunlich treibend aktiv.
Sehr subtil unf feinsinnig zwar, aber doch recht deutlich und unuebersehbar.
Eindeutige Treibhetze ist nicht moeglich, aber es geht auch sanfter. Beispiele
aus der Springer-BZ.

Berliner Massenblatt 'BZ' (Springer) am 18.1.1997 :

"SCHLAMMSCHLACHT  IN  DER  JUEDISCHEN  GEMEINDE"
von Evelyn Koehler

"Berlin - Aerger bei der Juedischen Gemeinde zu Berlin: Fuenf Monate vor den
Neuwahlen für Parlament und Vorsitz gaert es hinter den Kulissen. Die
Auseinandersetzungen zwischen dem Liberal-Juedischen Block um Jerzy Kanal (75)
und der oppositionellen Demokratischen Liste arten in eine regelrechte
Schlammschlacht aus. Jerzy Kanal: "Jetzt wird mir unterstellt, ich haette davon
gesprochen, daß die Russen-Mafia nicht ins Gemeindeparlament gewaehlt werden
duerfe. Dabei wollte ich nur Klarheit im Fall einer aus Russland stammenden
Frau bei der Opposition gewinnen. Gegen sie soll ein Ermittlungsverfahren wegen
Menschenhandels und Koerperverletzung laufen. Als ich vorschlug, daß alle in
Zukunft zu waehlenden Repraesentanten die Genehmigung zur Einsicht in ihre
Polizeiakte erteilen sollten, wurde mein Vorschlag lauthals abgelehnt." Für
Kanal sind diese Auseinandersetzungen nichts anderes, als "ein widerlicher
Kampf um die Macht." Kanal selbst will ohnedies nicht mehr kandidieren. Er sehe
am liebsten den Frankfurter Anwalt Michael Friedman (40) als seinen
Nachfolger."

Was sollen meine Berliner Mitbuerger denn davon halten ???  Wenn Ihnen dabei
nichts auffiel, dann lesen den Zeitungsartikel bitte nochmal ganz aufmerksam. 

"Jetzt wird mir unterstellt, ich haette davon gesprochen, dass die Russen-Mafia
nicht ins Gemeindeparlament gewaehlt werden duerfe. Dabei wollte ich nur ...". 

Dialektisch übersetzt heißt das: "Natuerlich soll die Russen-Mafia in das
juedische Gemeindeparlament gewählt werden duerfen." Und das schiebt der Verlag
des verstorbenen Axel Caesar Springer, Zionist und einstiger SA-Mann,
Fuehrerschule, spaeterer Volkserzieher, den Leuten so neben die
Fruehstuecksbroetchen.

Es erinnert fatal an jene Juden, die vor 1933 massiv vor den "Ostjuden" gewarnt
hatten, waehrend sie selbst gute Westjuden gewesen sein wollen.
Ostjudentum=Ostgift toente es gerade von juedisch-zionistischer Seite. Und da
diese Warner ja auch Juden waren, mussten sie es ja wissen - moegen unsere
Vorfahren gedacht haben. Ein simpler Treibtrick. Nun, die "Ostjuden", die gern
als Kriminelle dargestellt wurden, waren seit Ende des 19. Jahrhunderts aus dem
ersten Treibgebiet Russland verwerflicher Weise in die falsche Richtung
geflohen - nicht nach Palaestina, wo doch ein Staatsvolk benoetigt wurde. Da
musste nachgesteuert werden. Und so folgte der in Rußland entstandene Zionismus
den vor ihm fliehenden Juden und verlegte seinen Hauptsitz nach Berlin. Und so
weiter.

1996 sprach der israelische Praesident Eser Weizman bei seinem
Deutschland-Besuch an, dass die Juden doch eigentlich nach Israel gehoeren.
Warum sagt der sowas? Und Ignatz Bubis sprach laut "Allgemeine Juedische
Wochenzeitung" vom 5.5.1994: Wir Juden koennen nicht Zionisten sein, wir
muessen Zionisten sein. Das ist das Gebot des Herzens und des Verstandes ...
(aber auch:) ... Die Liebe zu Zion und den Zionisten schliesst ein Leben in
Deutschland nicht aus und ich habe dabei kein schlechtes Gewissen."

Aber dann zeigt er selbst einen Studenten wegen Beleidigung an, der das
Schaechten als Tierquaelerei bezeichnete. Damit schafft er sehr subtil
Treibfaktoren und ich fuerchte, er weiss das auch. So war es schon einmal.

Auch in der "BZ" vom 25.10.1997 war Seltsames zu lesen, denn in dieser Ausgabe
erhielt die Brandenburger Gemeinde Gollwitz Zuspruch, weil sie sich gegen die
Ansiedlung von 60 neojuedischen Aussiedlern aus den GUS-Staaten zur Wehr
setzten. Die Zeitung verteidigte die Gollwitzer:

"Ein schlichtes Dorf ist in die Schlagzeilen gekommen. Die Gemeinde Gollwitz,
deren Namen bis vor wenigen Wochen niemand kannte, macht Schlagzeilen. Die
Mitglieder des 250-Seelen-Dorfes haben sich naemlich gegen die Aufnahme von 60
Aussiedlern aus den GUS-Staaten ausgesprochen, und das Schlimmste daran ist,
dass es sich dabei um juedische Zuwanderer handelt. Waeren es ganz normale
Russen aus dem Kaukasus gewesen, haette man wahrscheinlich für die Angst vor
der Zahl der Fremden Verstaendnis gehabt. Tatsaechlich macht man sich die
Groessenordnung dieses Gollwitz zugemuteten Bevoelkerungsschubes erst richtig
deutlich, wenn man diese 60 Aussiedler in Verhaeltnis zu den 250 Eingesessenen
setzt. Fast jeder vierte Einwohner waere naemlich nach der Aufnahme der
Uebersiedler ein Russe gewesen, und natuerlich waeren sie ein geschlossener
Fremdkoerper in dieser Gemeinde geblieben. Jeder vierte, das heisst also auf
Berliner Verhaeltnisse umgerechnet, mit einem Schlag wuerden 900.000 Russen
oder Perser in unserer Stadt angesiedelt. Wem wird bei dieser Vorstellung nicht
sonderbar zumute? ... Sie alle wollen ja in den Westen, und unter den
aureisewilligen Russen hat sich herumgesprochen, dass in Deutschland wegen
seines schlechten Gewissens auf Grund der Judenverfolgung des Dritten Reiches
eine Aufnahme am leichtesten zu bewerkstelligen ist. Also haben sich die
juedischen Aussiedler für Deutschland gemeldet ... Der Aerger war
vorauszusehen, aber die Schuld liegt auf Seiten der Landesregierung ... Jetzt
ist Gollwitz zu einer skandaloesen Beruehmtheit gekommen. Reporter aus ganz
Europa kommen und fotografieren das Dorf, seine Haeuser und Bewohner. Sie
muessen mit dem Stigma der Fremdenfeindlichkeit leben, und, schlimmer noch, des
Judenhasses. Wahrscheinlich handelt es sich nur um Gedankenlosigkeit, und die
liegt nicht auf Seiten der Gollwitzer."

Tja, das Anliegen dieses Artikels vom Verleger und Publizisten Wolf Jobst
Siedler, der in Berlins groesster Zeitung auf Seite 2 erschien, hat alten Sinn
in zeitgemaesser Verpackung: Man sollte sich wehren, die Gollwitzer machten das
schon richtig. Wenn dann mal wieder ein Aussiedlerheim in Flammen aufgeht, dann
wird die "BZ" zwar laut aufschreien - aber andererseits: Dies ist doch der
Stoff, aus dem es wachsen kann. Es ist ja wohl absurd, wenn Herr Siedler aus
laecherlichen 60 Menschen durch "Verhaeltnisbildung" gedankliche und in der Tat
dann recht bedrohlich wirkende 900.000 Perser macht. Herr Siedler: Kann
Gollwitz rein technisch betrachtet 60 Menschen in ein oder zwei Haeusern
unterbringen und kann Berlin ebenso technisch betrachtet 900.000 Perser
unterbringen? Warum verglichen Sie denn nicht mit einer Vier-Personen-Famile,
die ein Kind adoptiert? Warum musste das Verhaeltnis denn so gewaltig gross
werden? Immerhin hat er nicht mit Tokio oder Mexiko-City gearbeitet. Da der
Mann Siedler heisst, gilt hier wohl: Nomen ist Omen. Siedeln ja - aber nicht
hier ...

Du solltest erkennen Juergen, dass ich die Interessen der heutigen Juden besser
vertrete, als Du und zwar WEIL ich differenziere. Ich bin mir ueber Deine immer
noch nicht ganz im Klaren. Vielleicht ist es so, dass da etwas ist, das Du
nicht sehen willst, das aber gesehen werden muss. Vielleicht gehoerst Du nicht
zur Gegenseite. Wenn es so ist, dann lasse Dir versichern, dass die Abwehr der
Gefahr nur noch ueber den Weg der Wahrheit moeglich ist - und sicher. Deine
Methode birgt Risiken und kann in die Hose gehen. Was BESTIMMTE "Juden" taten
und tun, das hat doch nichts mit DIR oder mit DEN Juden zu tun. Trennt Euch
nun. Lies Hesekiel ganz genau und ignoriere die Einfaelschungen!




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:40 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: J.F. Kennedy
Date: 27 Dec 1997 19:14:40 GMT
Message-ID: <19971227191400.OAA13138@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 39
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Der Mord an Kennedy ist ein Mysterium, nicht wahr? So simpel, wie es schien,
war es nicht. Die Akten bleiben geschlossen und irgendwem ist die ganze
Wahrheit bekannt. Es kursieren etliche Geruechte und Erklaerungen, viele
"wissen" was los war. Ich stiess auf ein JFK-Tagebuch-Zitat der
oesterreichischen Tageszeitung "Neue Kronen Zeitung" vom 28.9.1996, das da
lautet:

"Von Frankfurt flogen wir nach Salzburg und reisten weiter nach Berchtesgarden,
wunderschoene Stadt, wunderschoene alpine Landschaft ... Hinauf zu Hitlers
legendaerem Adlerskorst. Der Anblick ist wunderschoen, vom Wohnsalon aus in
jeder Richtung. Nach dem Besuch kann man sich leicht vorstellen, wie sich
Hitler in ein paar Jahren von einer verhassten Figur zu einer der bedeutendsten
Persoenlichkeiten, die je gelebt haben, wandeln wird. Er hatte grenzenlose
Ambitionen fuer sein Land, die ihn zu einer Gefahr fuer den Frieden der Welt
machten, aber er war von einer Mystik umgeben, die nach seinem Tod noch wachsen
wird. Er war aus jenem Holz geschnitzt, aus dem Legenden gemacht werden."

Papier ist geduldig. Hat Kennedy das gedacht und geschrieben? Wenn er es tat,
und man darueber nachdenkt, dann faellt auf, dass bei all den Attentatstheorien
eigentlich eine fehlt. Und zwar schlicht und einfach die, dass es kein Attentat
von Boesen auf einen Guten war, sondern umgekehrt. Vielleicht war ja Kennedy
ebenso ein Agent einer hoeheren, ueberstaatlichen Gruppe, wie Hitler und viele
andere.

Einige Dinge sind schwer zu glauben und trotzdem war. Zum Beispiel sank die
Titanic nicht durch eine Eisbergkollision, denn das Schiff wurde versenkt,
nicht aber zwecks Versicherungsbetruges, wie es nun oefter heisst, sondern weil
ein Attentat stattfand. Flugzeuge gab es ja noch nicht so viele. Es passt nicht
ganz zum Forum, obwohl fuer die Eroeffnung der Hintergruende der Politik weiter
oben auch nicht ganz unpassend ist. Bei Interesse kann ich die Titanic-Analyse
aus meinem Manuskript WAL gelegentlich einbringen. 






                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sat Dec 27 21:14:41 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die heutigen News.
Date: 27 Dec 1997 19:14:41 GMT
Message-ID: <19971227191400.OAA10681@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <67tgv0$fs8$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67tgv0$fs8$1@news02.btx.dtag.de>, wal.ak.@t-online.de (Waldemar
Lesniak) schreibt:

>Man muß hier jeden Satz zweimal überprüfen
>um nicht sofort als Nazi abgestempelt zu werden.
>

So will man "Nazis" machen. Es soll dazu kommen, dass scheinbar nur die Wahl
besteht, entweder dieses oder aber das Gegenteil zu sein. Du befindest Dich
hier in einer dialektischen Trickkiste!


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:53:54 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Knechtschaft...
Date: 27 Dec 1997 23:53:54 GMT
Message-ID: <19971227235301.SAA11948@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a8fdf3.41040203@news.owl-online.de>
Lines: 57
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a8fdf3.41040203@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>Ich habe etwas dazu gelesen, von Dir.
>Und im Moment suche ich immer noch nach einem Bankier Warburg. Bisher
>habe ich nur etwas zu einem Professor Warburg gefunden, der aber ganz
>sicher nichts finanziert hat.
>Zu der Finanzierung hat aber Walter Funk in Nuernberg einiges
>ausgesagt.

Es kann wohl nicht Dein Ernst sein, dass Du Dich mit dem Thema beschaeftigst
und noch nie von den Warburgs hoertest...

Paul M. Warburg, Max M. Warburg, Felix M. Warburg. james P. Warburg.
Warburg-Bericht enthalten in "Springers Nazionismus" (nicht mehr im Handel,
Buecherei probieren, das interessanteste Buch) und in "Das Schwarze Reich",
auch in anderer Literatur besprochen. Ferner besprach bereits Henry Ford die
Macht der Warburgs ausfuehrlich in "The International Jew". Dieses Buch wird
vom 19. Brockhaus zwar nicht mehr unter Henry Ford erwaehnt, aber im 15.
findest Du den Hinweis noch. Es ist vielleicht nicht leicht erhaeltlich. Ford
schrieb es, als den Hitler-Deal der Warburgs noch nicht gab Anfnag der 20er,
ich glaube 1921. Nicht ganz frei von Irritationen, enthaelt aber dennoch
wichtiges Material. Er ging vor allem auf die allseitige Finanzierung des I. WK
durch die Warburgs ein. 

Laut Warburg-Bericht stand hinter Hitler DIE MAECHTIGSTE FINANZGRUPPE DER WELT,
fuer die die Warburgs dann natuerlich auch nur ein Handlungsarm waren. Der WB
nennt Rockefeller als involviert. Diese Kraft existiert nach wie vor und ist
darum bemueht, auf andere, im Vergleich unbedeutende Finanzierungen hinzuweisen
und hat sicher auch entsprechende Schriftsteller engagiert. Den Nuernberger
Prozess koennen wir wohl vergessen, da hatten die, die Hitler machten, zu
grossen Einfluss.

Eigentlich ist NUR die Warburg-Aktion von Bedeutung, alles andere verblasst
daneben, interessant aber noch der ebenfalls neojuedische (levitische?) Bankier
Schroeder, der mit Hitler, Papen und John Foster Dulles hochaktiv war, um
Hitler erstmal zum Reichskanzler zu machen. Schroeder wurde SS-General.
Beurkundung einer Aussage vom 16.6.1955 von A. Proporski aus dem
Nachrichtendienst von Ex-Kanzler-General Schleicher, welcher bei der Mordwelle
vom 30.6.34, der "Deutschen Bartholomaeusnacht", samt Ehfrau von den
NS-Neojuden (mutmasslich Leviten) getoetet wurde.

Hitler-Macher John Foster Dulles wurde spaeter US-Aussenminister, sein Bruder
Allen Dulles Leiter der CIA. John Foster Dulles unterstuetzte auch die
italienischen Faschisten und war Generalanwalt der IG Farben. ("Der Moloch" vom
eigentlich nicht zu empfehlenden Deschner).

Damit hast Du eine ungefaehre Vorstellung von der wahren Dimension des
Geschehens, in dem Hitler kein Fuehrer war, sondern ein Darsteller, weiter
nichts. Hitler ist es nicht wert, geehrt oder gehasst zu werden, er war einfach
nur unbedeutend und Hassende wie Liebende messen ihm zuviel Bedeutung zu. Und:
Hitler war ein Vaterlandsverraeter, durch und durch antinational. Na ja, er war
halt bei den Sozialisten.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:53:55 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die "revisionistischen" vier Millionen (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 27 Dec 1997 23:53:55 GMT
Message-ID: <19971227235301.SAA09510@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34c7168e.16497342@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34c7168e.16497342@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Um mit der letzten Frage anzufangen: Galinski könnte sich geirrt und auf
>seinem Irrtum beharrt haben, weil er auch nur ein Mensch war. Wir können
>ihn leider nicht mehr fragen, denn er ist tot.
>

Gut. Ich denke, dass er als ZRdJ-Vorsitzender und Auschwitz-Insasse auch fuer
besonders kompetent darin gehalten worden sein muesste, sich ueber den
ALLGEMEIN FUER RICHTIG GEHALTENEN (siehe Lexika) zu informieren, aber lassen
wir das. Meinetwegen hat er sich mal geirrt.

ABER:

Dann hatte er sich also geirrt und wurde denoch nicht als Nazi oder
Auschwitz-Luegner beschimpft. Warum nicht?



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:53:57 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Nur an Telekom-Poster
Date: 27 Dec 1997 23:53:57 GMT
Message-ID: <19971227235300.SAA11958@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <67vr4u$u9t$2@news02.btx.dtag.de>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <67vr4u$u9t$2@news02.btx.dtag.de>, MHollstein@t-online.de (Marco
Hollstein) schreibt:

>Wofür Telekom?
>Hier sollte doch Offenbarung 3,6 zum Eingriff kommen:
>"Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt."
>
>Also: Online bleiben und Gebühren bezahlen. Zu teuer?
>Trost spendet Offenbarung 2,10:
>"Fürchte dich nicht vor dem, was kommt."
>

Die Muehwaltung fuer Absurdes, bzw. die biblischen Kenntnisse - erstaunlich,
wirklich erstaunlich. Fuer manche jedenfalls.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:53:57 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Todesursache Zins (1)
Date: 27 Dec 1997 23:53:57 GMT
Message-ID: <19971227235300.SAA09511@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 12
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , Stefanie Teufel 
schreibt:

>Mit verzinsten Gruessen,
>

Nun gut, Du bist also ein Zinsfan. Antichristliche Lehre gegen christliche
Lehre, ein altes Problem und die eigentliche Dimension, oder ?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:53:58 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Todesursache Zins (1)
Date: 27 Dec 1997 23:53:58 GMT
Message-ID: <19971227235300.SAA11962@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34A4F565.FCEE5BDE@tu-bs.de>
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34A4F565.FCEE5BDE@tu-bs.de>, Otto Burgdorf 
schreibt:

>Frau Teufel hat auf wissenschaftlicher Basis die
>Ausführungen des Herrn "Normarz" ad absurdum ge-
>führt.
>

Traeumerle. Frau Teufel "wissenschaftlich" ??? Nun gut, Du kannst das Wort
buchstabieren.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:53:59 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hallo H.K!
Date: 27 Dec 1997 23:53:59 GMT
Message-ID: <19971227235300.SAA09514@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34a5fc43.3922560@news.crosslink.net>
Lines: 25
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a5fc43.3922560@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:

>Hast Du Dich auf die Seite der Linken geschlagen oder warum
>schiebst Du mir was unter was ich nie geschrieben habe?
>Ich bin doch kein Bibelforscher.
>

Links und Rechts existieren fuer mich nicht, sondern nur national und
antinational, wobei ich links wie rechts dem Antinationalismus zuordne. Ich las
hier ein Reply auf Dich wie ich meinte. Die Konstruktion des AOL-Organizers
laesst jedoch ein markieren und wiederfinden kaum zu.

Also, jemand stellte hier Esra als hervorragenden Gesetgeber dar und log, dass
die Juden im 7. Jahrhundert hierher kamen. Wenn dieser Unfug nicht von Dir war,
dann bezog sich mein Text vorlaeufig auf "Unbekannt". Vielleicht meldet sich
derjenige ja noch.

Wenn Du es nicht warst: Verzeih. Dennoch: Frueher warst auch Du wesentlich
niveauvoller, auch Du benutzt den Begriff "Juden" zu undifferenziert.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:54:01 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Teleskope in Antike + Mittelalter
Date: 27 Dec 1997 23:54:01 GMT
Message-ID: <19971227235400.SAA11968@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kcFp89v3SB@p0000054.istda.ohz.north.de>
Lines: 56
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kcFp89v3SB@p0000054.istda.ohz.north.de>, SENECA@istda.ohz.north.de
schreibt:

>Ich suche Literaturstellen zur Erwaehnung von Fernrohren in der
>Antike und im Mittelalter, also alles vor Gallilei.
>

ACHTUNG. Vor ca. anderthalb Jahren verbarg sich hinter dieser Adresse ein Max
Breuing aus Mannheim, fuer "Kontaktler" kann ich privat zum Vergleich die
Tel-Nr. mitteilen. Er sprach mich freundschaftlich an, nachdem ich in einem
anderen Forum gefragt hatte, ob jemand etwas ueber die Finanzierung der NSDAP
vor 1933 wisse. Da wollte er mir helfen - und ich sollte ihm auch helfen. Es
stellte sich heraus, dass er mich nur davon ablenken wollte, die Antwort zu
finden, denn diese ist, wie ich heute weiss, aeusserst brisant.

Nebenbei entwickelte er die freundschaftliche Zusammenarbeit in die Richtung
fort, dass ich ihm aus der Staatsbibliothek Berlin Verschiedenes in EDV-Text
umwandeln sollte. Auf diese Weise werden die EDV-Datenbanken fuer die
"Internet-Schlacht" gefuellt. In Sachen "Verschwoerung" war er bemueht, mich
auf Bilderberger, CFR und Trilaterale Komission zu "lenken". Insofern
Helsing-Kurs, in anderen Bereichen aber nicht. Er verteilt dann gern privat
seine elektronischen Texte. Eines Tages stiess ich im Internet auf ein
Max-typischen Text und kontaktierte den Absender. Es war ein Student. Dieser
hat von Max immerhin einen Scanner geschenkt(!) bekommen - um ihn mit
gescannten Texten zu versorgen. Max plapperte aus, dass er in etlichen Foren
alles mitspeichert, hatte damals schon eine 4-Giga-Platte, die er auswechselt
wenn sie voll ist.

Nachdem er mein zunehmendes Misstrauen bemerkt hatte, wollte er ein paar
Programmdisketten zurueck (fuer ein OCR-Programm), da diese Kopien seine
einzigen Disketten gewesen seien. Wer verschickt seine letzten Disketten? Der
Grund war der, dass seine Handschrift auf den Disketten war, ich habe sie immer
noch, manche gab ich an Freunde. Er wollte die Spur verwischen.

Seine freundschaftliche Zusammenarbeit hatte sich so gesteigert, dass er sich,
mich noch fuer treudoof haltend, als ich es nicht mehr war, darum bat, meine
Texte doch grundsaetzlich zu ihm zu schicken, bevor ich sie ins Netz gebe.
Falls etwas von ihm, dem "Lehrer" zu verbessern waere. Am Ende meiner
Max-Breuing-Phase wollte er mich auf eine sowjetische Informationsbroschuere
ansetzen, in politischer Hinsicht waren viele seiner Anregungen ziemlich
"linksradikal". Seine Zugehoerigkeit konnte ich nicht sicher ausmachen, ich
vermute Ex-Stasi oder oberhalb davon.

Er ist sehr "informiert" in Sachen Geschichte, Politik, kuemmert sich aber auch
um "UFOs", damals in der Richtung, dass sie nicht geben wuerde. Mit m.E.
hundertprozentiger Sicherheit interessiert er sich nicht wirklich fuer antike
Teleskope, die Anfrage dient wohl eher der Rekrutierung. Sie suchen Leute mit
Wissensdurst, denen sie dann etwas erzaehlen koennen. Hauptziele duerften dabei
die Beschaffung elektronischer Texte sein, sowie die Verbreitung ihrer Texte,
in diesem Sinne suchen sie Multiplikatoren.

Das Internet ist halt wichtiger, als viele glauben wollen.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:54:04 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: BibelCode = Bloedsinn !!
Date: 27 Dec 1997 23:54:04 GMT
Message-ID: <19971227235400.SAA09518@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d1wivs.1nvyz861r0zrygN@modem6.kamp.de>
Lines: 129
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d1wivs.1nvyz861r0zrygN@modem6.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>Wer immer noch nicht davon Ueberzeugt ist, dass es sich bei dem
>vermeindlichem Bibelcode um Bloedsinn, bzw. das reine technische
>Unverstaendniss einiger weniger Dummkoepfe handelt, welche die Funktion
>und den Aufbau der zum Finden benutzten Computerprogramme nicht einmal
>ansatzweise verstehen, sollte sich unbedingt mal folgende URL zu Gemuete
>ziehen!!
>
>http://cs.anu.edu.au/~bdm/dilugim/moby.html
>
>Dort werden in eindrucksvoller Weise die tollsten Sachen in MOBY DICK
>gefunden. :-))
>

Ach, doppelgrins, wie sehr die Nichtdummkoepfe sich dann doch auf die Schulter
klopfen koennen, dass sie nicht so schlimme Dummkoepfe sind, nicht wahr?

Ich habe mir das mal angesehen. Die Verfasser der WEB-Side wiesen gleich darauf
hin, dass einige meinten, dass Moby Dick dann wohl auch verschluesselt sei.
Dieser Meinung schliesse ich mich an, denn schliesslich ist Moby Dick ein WAL,
nicht wahr? Wer meine Beitraege aufmerksam gelesen hat, wird wissen, was ich
meine.

Es ist keinesfalls davon auszugehen, dass NUR der Bibelcode verschluesselt
wurde. Man sollte die wissenschaftlichen Aeusserungen von Mathematikern im Buch
selbst hinzuziehen, die die Zufallsmoeglichkeiten ausschliessen.

Wie ich jedoch in meinem hier gebrachten Kapitel aus meinem Manuskript WAL
ausfuehrte, war es die GEGENSEITE, die im Bibelcode einen Informationstransport
in die Vergangenheit vollzog. Dies geschah m.E. bereits aus dem nationalsoz.
Deutschland heraus. Der Code enthaelt Luegen und Wahrheiten. Inzwischen duerfte
die Gegenseite bemerkt haben, dass der Code kontraproduktiv fuer sie ist,
weshalb sie nun auf "parallele" Welten mit einer anderen Entwicklung setzt. Zum
Beispiel der Bibelcode beweist uns jedoch, dass eine Zeitbewegung innerhalb der
EINEN Zeitentwicklung stattfinden, es gibt keine "parallele Gegenwart" und wenn
sie tausend Filmchen in der Richtung drehen. Dieser Hinweis sollte also nicht
davon abhalten, das Buch "Der Bibelcode" bei Interesse selbst zu lesen und sich
ein Urteil zu machen. Es kommt von der Gegenseite, aber es wirkt nun GEGEN sie.
Rein technisch betrachten und nicht alle Vorhersagen selbst ernst nehmen, viele
sind gelogen!!

Die Gegenreaktion ist eine Verschluesselung der Wahrheit nach gleichem Stil, um
sie erforderlichenfalls zu praesentieren. Eine ist bekannt: Die Verse von
Nostradamus. Eine begrenzte Enthuellung des Oberflaechentextes praesentierte
Ray Nolan in "Das Nostradamus-Testament", wobei er eindeutig zu erkennen gibt,
dass er mehr Inhalt kennt, als er preisgibt. Alles zur richtigen Zeit.

Wir wissen jedoch, dass er bereits im Oberflaechentext deutliche Hinweise gab,
z.B. in 4/33:

Jupiter steht naeher bei Venus
als beim Mond.
Er leuchtet in strahlendem Weiss.
Venus, hinter dem Licht Neptuns verborgen,
wird von Mars mit dem schweren Stock geschlagen.

Was sagt uns das an WESENTLICHEM? Dass M.N. im 16. Jahrhundert den Planeten
Neptun eindeutig in Verbindung mit anderen Himmelskoerpern erwaehnte, obwohl
Neptun erst am 23.9.1846 von J.G. Galle entdeckt wurde. Es gibt vier
Moeglichkeiten:

Zufall
Hellseherei
Wissenstransfer ueber die Zeit
Galle nannte den Planeten so, weil Nostradasmus es tat.

Hinzukommt neuerdings 2/28, wo von einer Diana und einem "penultieme" mit dem
Namen des Propheten die Rede ist. Lady Diana und Dodi al-Fayed, dem Sohn von
Mohammed al-Fayed. Ich finde mein franzoesiches Lexikon nicht. Heisst
"penultieme" Vorletzter. War Dodi der der letzte Sohn? Wird Mohammed dann noch
einmal Vater?

Es scheint jedoch sehr, dass M.N. an einen bemerkenswerten Hinweis im
Oberflaechentext fuer das Jahr 1997 dachte. Ein feinsinniger Plan, nicht zu
viel, nicht zu wenig.

Auch Faust ist verschluesselt, wie man weiss. Da war ein Musikstueck drin, auch
nicht schlecht.

Also: Die kleinen Kornkreise wurde nach der "Kritik" immer groesser und
imposanter. Niemand versucht mehr, sie fuer Unsinn zu erklaeren. Offenbar
wurden nicht nur der Bibelcode und die Verse und Faust, sondern auch Moby Dick
verschluesselt. Wer weiss was noch. Die Rolle von Dosnin ist fraglich. Seltsam,
dass er ausgerechnet auf Moby Dick hinwies.

Ich mache besser mal einen eigenen Vorschlag. Zeigt mir bitte 5
Attentatsverschluesselungen in "Die Titanic-Verschwoerung" oder dem deutschen
Grundgesetz oder dem letzten Buch von Jan Van Helsing.

Dieser "Vorstoss" sollte Euch aber eine Lehre sein! Wie koennt ihr denn hier
mit Moby Dick kommen, wo ich kurz zuvor auf den alten Gottesnamen WAL einging?
Schoen dumm. Gerade dieses Buch sollte wohl von der WAL-Seite verschluesselt
worden sein, von der Seite, die schliesslich gewonnen haben wird in der EINEN
ZEIT. Oder etwa nicht, es bietet sich doch an. Ich haette das so gemacht.

Den Stillen im Forum wird nun vielleicht allmaehlich klar, warum diese
gigantische Hetzaktion gegen mich stattfand. Ich HABE Kontakt. Und das passt
denen nicht. Die Allermeisten hier haben noch nicht die geringste Ahnung davon,
was in unserer Zeit fuer wirklich grosse Dinge passieren und halten dies hier
fuer ein Unterhaltungsforum. 

Wir machen aber Ernst, es ist zuviel Unsinn aufgelaufen, der Euch voellig
verwirrt.
Nix Opfer, nix Entfuehrungen, nix Vergewaltigung. Hesekiel! Doch es ist nicht
so, dass all der Unsinn der Gegenseite ohne Grund kaeme.

Das ist alles bereits die Schlacht der Kraefte des Lichts und der Finsternis,
von der JV Helsing schrieb. Er schrieb allerdings fuer die andere Seite, griff
Richtiges auf und lenkte es zu einem anderen Sinn. Aber: Er weckte Interesse.
Immerhin.

Uebrigens scheint die Gegenseite die Hetzstrategie inzwischen als unguenstig
erkannt zu haben, da sie damit Aufmerksamkeit und Verwunderung ueber den
eigenartigen Ausbruch ausloeste. Sie wurden ploetzlich so ruhig. Wenn
Ignorieren die neue Taktik ist, dann soll mir das auch recht sein, aber ab und
zu aergere ich Euch ein wenig. Ihr wisst ja, dass ich das kann. Danke fuer den
Hinweis auf das Buch ueber einen WAL.

Ich koennte mich totlachen :-)) :-)) :-)) :-)) :-))   +


Norbert Marzahn, Berlin-Tempelhof



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:54:06 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: WAL
Date: 27 Dec 1997 23:54:06 GMT
Message-ID: <19971227235400.SAA11979@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 33
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com


WAL ist ein Anagramm fuer LAW = Gesetz. Einzeln grundschulmaessig vokalisiert
ist L-A-W aber lllll - aaaaah -wwwwww, LOVE, die Liebe. Insgesamt also: WAL ist
das Gesetz und das Gesetz ist die Liebe. Bei Tausch des L gegen J bei LAW
ergibt sich J-A-W, der altisraelitische Jahwe = ICH  BIN. ICH BIN ist englisch
I AM und hier wurde das unterstreichende Doppel installiert. IAM ist AIM, das
Ziel. Klanglich ist AIM aber im Franzoesischen auch Liebe (je t'aime), weshalb
I AM insgesamt ergibt: Ich bin das Ziel und das Ziel ist die Liebe. Tauscht man
bei I AM das I gegen ein J und dreht das M um, so ergibt sich wieder LAW und
WAL, der Kreis schliesst sich, die Zusammengehoerigkeit wird erkennbar. WAL ist
der Hintergrund des christlichen Fischsymbols und des Gleichnisses von Jonas
und dem WAL. Das Verschlucken ist ein bestimmter geistiger Prozess, eine
vollstaendige Umhuellung.

WAL steckt in Wallfahrt, Walhalla, Waliser, Wallonen. Zusammenhang mit BAAL und
BEL. Beim Namen Jesus ist der Zentralschluessel I zu ergaenzen zu: Je suis, ICH
BIN. Der Engelsfuerst Michael bei Daniel: "El" ist Titel (Engel). Micha ist
deutsch-englisch ICH AM = ICH BIN. Die 2. Sure des Koran beginnt mit der
Einleitungsformel ALM.

LEVI ergibt in Anagrammlesung: Levi - Live- Evil. Levi ist das lebende Böse.
Und das stimmt, bezogen auf das bewusste levitische Stammsystem.

Dies wurde nicht zur reinen Spielerei so eingerichtet, denn es soll zur
noetigen Zeit etwas zeigen, etwas bewusst machen. Diese Zeit ist jetzt
gekommen. Es hat sehr viel mit dem UFO-Phaenomen zu tun, welches mit der
Zeitraumbewegung zu tun hat. Es gibt keine Ausserirdischen - jedenfalls nicht
hier. Die Widersacher verwenden Ausserirdische zur Ablenkung (und sind um boese
Darstellung bemueht), die Positiven verwenden sie als Uebergangsluege, die
nicht boese gemeint ist, sondern eine vorbereitende Zwischenphase darstellt.

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:54:07 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: strange??
Date: 27 Dec 1997 23:54:07 GMT
Message-ID: <19971227235400.SAA09523@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <681bve$i0k$1@ubnnews.unisource.ch>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <681bve$i0k$1@ubnnews.unisource.ch>, hag@gmx.net (helmut schacher)
schreibt:

>faellt doch einfach nur auf, wie wenn der eine
>ausserirdische geht und der andere kommt ;-)
>

Sagte ich, dass ein Ausserirdischer sei ?? Was hier immer so verbreitet wird.
Eigentlich sagte ich doch, dass Ausserirdische bei den Ereignissen keine Rolle
spielen, obwohl es schon UFOs gibt und obwohl schon etwas geschieht und dies
schon ziemlich lange -aber jetzt ganz besonders.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:54:08 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs
Date: 27 Dec 1997 23:54:08 GMT
Message-ID: <19971227235400.SAA11980@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kZzUOD7geB@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Dieser Artikel aus der ZeitenSchrift bleibt in etlichen Punkten interessant,
obwohl die Darstellung der "Nazis" als Schwarzmagier etwas zu einfach ist. Es
fehlt der hoehere Hintergrund in den sie eingespart waren. Der Artikel stammt
von Frau Ursula Seiler-Spielmann und enthaelt wichtige Informationen
hinsichtlich der Technik-Berichte. Es ist jedoch ungewiss, ob die politischen
Hintergruende und Motive richtig dargestellt wurden, die also von der
technischen Betrachtung getrennt werden sollten. Ein "antizionistischer"
Ursprung der Thule-Leute scheint mir ausgeschlossen, viel wahrscheinlicher ist,
dass sie selbst zionistisch waren.

Die ZeitenSchrift selbst erscheint mir inzwischen ebenfalls suspekt, ebenso wie
M2000 von Hesemann und JVH und viele mehr. Dennoch wird immer auch mit Wahrheit
gearbeitet, die herauszuschaelen ist. Es sollte davon ausgegangen werden, dass
alles auf dem Markt nur mit Teilwahrheiten arbeitet und immer auch verschleiern
will.

Wir muessen zu eigenen Wegen an die Oeffentlichkeit finden. Ich will damit
nicht sagen, dass die ZeitenSchrift schlecht ist, aber man sollte auch ihr das
Eine glauben und das Andere nicht.

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 01:54:09 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs
Date: 27 Dec 1997 23:54:09 GMT
Message-ID: <19971227235400.SAA09528@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Ich weiß echt nicht, was ich davon halten soll. Diese esoterische Ader der 
>Nazis war tatsächlich vorhanden, Adolf Hitler hatte von daher seinen
>Judenhass 
>und seinen Rassenwahn, auch diese Thule-Gesellschaft gab es wirklich. Aber 
>dennoch gehe ich davon aus, daß Norbert's Darstellung abseitig ist, schon 
>wegen der Levitationstriebwerke der Vril-Tassen. Ich würde jedem, der sich
>für 
>dieses Thema interessiert, empfehlen, sich auf andere Quellen als auf die 
>Texte des Herrn Marzahn zu beziehen.
>

Ihr bastelt hier schon wieder seltsame Eindruecke zusammen, denn erstens war
dieser nicht uninteressante Text nicht von mir, sondern von einer Frau Ursula
Seiler-Spielmann, und zweitens brachte diesen Stand von vor 18 Monaten nicht
ich ein, sondern Helmut Goj, was mich etwas ueberrascht, der haelt naemlich gar
nichts von UFOs. Wieso sprichst Du von "Norberts Darstellung" ? Steht nicht
drueber, dass der Bericht aus der ZeitenSchrift Nr. 3 stammt ?

Nun ja, vor 18 Monaten hielt ich Jan Van Helsing auch noch fuer einen neutralen
Ermittler, was er mit Sicherheit nicht ist. Das erfuhr ich letztlich durch die
Tricks, die sein Verleger Ewert so anwendet.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 15:01:56 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - und kam (2)
Date: 28 Dec 1997 13:01:56 GMT
Message-ID: <19971228130101.IAA10878@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a56664.0@news.swol.de>
Lines: 149
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a56664.0@news.swol.de>, "Hans B. Jung"  schreibt:

>zu deinen, zugegeben interessanten, Ausführungen habe ich noch ein paar
>Fragen.
>
>- Wer oder was bestimmt wann sich das *Tor* für uns öffnet?
>

Das ist mit dem Tor ist eine vereinfachende Darstellung. Es wird nicht so sein,
dass uns ploetzlich z.B. 800 Jahre auf einen Schlag offen stehen. In gewisser
Weise existiert dieses Tor staendig, denn staendig zieht die Zukunft uns zu
sich hin, und bestimmt mit, wie wir Zukunft werden. Einen engeren
Toroeffnungseffekt erleben wir jedoch dann, wenn der Umstand der
Zeitreisemoeglichkeit allgemein bekannt wird und darauf werden wir vorbereitet.
Das Tor aus dem Text bringt es immer noch nicht auf den Punkt, weil es den
Punkt im "Ein-Logik-Denken" nicht gibt. Es muss mit "Doppel-Logik" gedacht
werden und was wir erlben steht dann dazwischen. Nach dem allgemeinen
Bekanntsein wird uns jedoch eine Menge neuer Technologie zur Verfuegung
gestellt werden.

>- Wer oder was *konstruiert* und baut das *Tor*? Oder ist die Möglichkeit
>der ultimativen
>Bewegung (sprich Bewegung in der 4. Dimension) eine Folge der Evolution?

Ein physisches Tor meinte ich nicht. Der Begriff sollte den Moment ausdruecken,
indem wir vom reinen Gegenwartsbewusstsein gewissermassen in den Teil der Zeit
wechseln, in dem das hier Geheime allgemein bekannt ist. Es ist ein Tor des
Bewusstseins oder des Wissens. Ein geistiger Evolutionssprung.


>- Eine derartige Entwicklung müßte laut deiner Aussage doch heute schon zu
>bemerken
>sein.

Ich denke das ist sie. Die Vorbereitung laeuft auf Hochtouren. Erst das
Roehrenexperiment, nun das "Beamen", die Decodierungen. Aus versteckten
Hinweisen, die bewusst ueber die Jahrhunderte und mehr gestreut wurden, werden
jetzt die Fruechte gezogen.

> Ich denke, da würde eine Welle des *Zeitreisetourismus* über uns
>hereinbrechen.

Ich denke nicht, weil die Zukuenftigen gewissermassen tatsaechlich die "Diener
des Herrn" sind und sich an Regeln halten. Ich umschrieb das mit dem Begriff
"Sperrzone", in der nur bestimmte Eingriffe zulaessig sind. Ein Massentourismus
ist auch nicht noetig. Stelle Dir eine Zukunftstechnologie vor, die in der Lage
ist, alles aufzuzeichnen, was hier so los ist. Eine winzige Kamera in deinem
Zimmer, die Du gar nicht wahrnimmst. So koennen wir dann jederzeit die
geheimsten Gespraeche von Hitler belauschen und ueber alles die vollkommene
Wahrheit ermitteln, ohne dass es bemerkt wird. Das sehen wir dann alles im TV.
Und es kann Gericht gehalten werden - ueber die Lebenden UND die Toten. Das
kann der, der sich alles nochmal exakt ansehen kann.

>
>- Was wäre, wenn nun jemand gerade durch dein Beispiel vom gesprengten
>Brandenburger Tors genau das tun wird? Würden wir überhaupt davon Notiz
>nehmen,
>weil es dann eigentlich *schon immer* so war? Und wärst du dann der
>eigentliche
>Verusacher?
>
Was waere wenn gilt nicht. Die theoretische Moeglichkeit ist aus praktischen
Gruenden ausgeschlossen, weil das Tor jetzt steht. Es wird in aller Zeit
niemand hingehen, um es vor Ende 1997 zu zerstoeren. Betrachte z.B. das Jahr
1920 als ein auch zeitliches Hologramm, das  alle Einfluesse aus der gesamten
Zukunft bereits
in sich abgespeichert hat. Es kann nichts mehr hinzukommen, wir koennen
insoweit exakt vorhersagen, was Zeitreisende NIEMALS tun werden. Und alles, was
sie jemals tun werden, liegt "am anderen Ende" in der Vergangenheit
vollstaendig hinter uns. Sobald wir selbst diejenigen sind, die es dann am
"zukuenftigen" Ende tun werden, erleben wir dasselbe Vergangenheitsereignis aus
der "anderen" Sicht, doch es bleibt dasselbe Ereignis. Es wird niemand aufgrund
meines Beispiels das Brandenburger Tor in der Vergangenheit zerstoeren. Ich
kann nichts in der Vergangenheit verursachen, was es in ihr nicht bereits an
Zukunftseinwirkung tatsaechlich gegeben hat.

Wenn ich nun z.B. zeitraumbeweglich waere und ginge hin ins Jahr 1600 um mir
die Hinrichtung von Giordano Bruno anzusehen, dann wuerde ich dort nichts
aendern, ich waere nicht zusaetzlich gegenueber einem Vorher dieses Moments
dort, sondern ich war dann immer schon dort. Du musst zwischen Theorie und
Tatsaechlichkeit trennen.

Es scheint vielen schwer zu fallen, etwas eigentlich ganz Simples zu verstehen,
naemlich das Dinge, die zwar moeglich waeren, nicht geschehen, weil sie nicht
gewollt sind. Der Zustand der Vergangenheit ist auch ein Ergebnis des Wollens
und Nichtwollens der Zukunft. Nach einer Serie von Einwirkungen war es aus
Sicht der Zukunft genug und dann war Schluss, man mag es als Gesetz verstehen,
das tatsaechlich geachtet wird.

"Zeitreisende" ist die moderne Uebersetzung fuer "Engel". Man konnte das den
Menschen frueher nicht genauer erklaeren und man wollte auch nicht. Der
"gefallene" Engel war ebenfalls ein zeitreisender MENSCH, der aendern wollte.
Er aenderte nicht, er machte einen wesentlichen Teil der Vergangenheit (mit)
die hinter uns liegt. Er schuf dadurch den unteren Zeitkreis, der sein Ein- und
Nachwirken enthaelt. Genau die symbolisiert seine Zahl, die 6. Sie zeigt an,
wie jemand von Oben (zeitlich) nach unten geht und Unten einen Kreis bildet.
Bei der 9 kommen welche von Unten und bilden oben einen Zeitkreis. Das ist das
Werden des Guten, das schliesslich die Zeitbewegungstechnik beherrscht. 

Zwischen beiden Zeitkreisen liegt ein Uebergangsbereich, und diesen meine ich
wiederum mit dem "Tor". Beide Kreise zusammen ergeben die 8, die querliegend
ganz richtig fuer die Ewigkeit steht. Das "Tor" ist ebenfalls die "Erloesung".
Sie geschieht durch Wissen, denn die Menschen sind eigentlich gut und nur
aufgrund von Irritationen boesartig.

Gott aber, der in einem moderneren Gleichnis "der Programmierer" ist, steht
noch ausserhalb dieser beiden Zeitkreise, denn diese sind ein Programm, in dem
wir uns bewegen und lernen und uns unterhalten, wozu wir im Diesseitsprogramm
eine "Spielfigur" fuehren. Im oberen Zeitkreis ist das allgemein bekannt und es
gibt den direkten Kontakt zur eigentlichen Wirklichkeit. Diese wurde bei Star
Trek einmal als "Nexus" umschrieben. X entspricht CH, weshalb Nexus rueckwaerts
SUCHEN heisst. Dann findet man es, wer suchet der findet, fraget, so wird Euch
geantwortet werden. (siehe Brockhaus, Griechische Schrift, Chi = X = CH).

Weil die Zukunft den Kontakt hat, sind es die Menschen von dort, die hier, wo
es den Kontakt kaum gibt, als "Engel" bestimmte Projekte durchfuehren. Sie sind
nicht mit Gott, dem Programmierer, zu verwechseln, was haeufig geschah und beim
Lesen der Schriften beruecksichtigt werden muss. Dieser erscheint hier nie als
das, was er ausserhalb des Programms ist, doch kann er selbst auch eine
"Spielfigur" uebernehmen. Das geschah in Jesus. Buddha und Mohamed waren
hingegen "nur" Inspirierte, aber dennoch bedeutende "Kontaktler".

Das Werden der Ueblichkeit des Kontaktes beginnt mit den "Hesekielern", also
JETZT. Die "Hesekieler" sind die ECHTEN "Kontaktler", die intuitiv mit dem
Ausserhalb verbunden sind. Sie sind die "Entfuehrten" und "Opfer" (sofern sie
eben wirklich echt sind), doch sind diese Bezeichnungen natuerlich nur
Hetzpropaganda, die fleissig genaehrt wird, auch von unechten Betroffenen. Das
wird aber auf Dauer keinen Erfolg haben. Die "Hesekieler" sind auch jene, die
die "Freie Zone", eine Untergruppe des Scientology-Imperiums (offiziell
"Gegner" der Mutter) als angreifende Telepathen darzustellen versucht. Deren
Leute sind also gegen uns programmiert.

Das "Reich Gottes auf Erden" ist jener obere Zeitkreis mit "gutem Kontakt".
Eine wunderschoene Zeit in der wir ganz neue Aufgaben haben werden. Vieles wird
nun schlimm, aber schliesslich wird alles gut, sehr gut sogar.

Es gibt positive "Maechtige" auf der Erde, die das alles wissen, wollen und
bereits foerdern. Und es gibt maechtige "Widersacher". Diese sollten aber
verstehen, dass es nur EINE ZEIT gibt und wir sind die Zukunft, an der kein
Weg, keine Parallelwelt vorbeifuehrt. Lasst Euch diese Irrlehre nicht
eintrichtern. Wer gegen uns ist, der ist gegen die Zukunft und kann aus
logischen Gruenden keine Zukunft haben. Ihr koennt Einzelne besiegen, aber
nicht das Projekt insgesamt.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 15:02:04 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Zukunft kommt - mit Blaulicht und Zwangsjacke
Date: 28 Dec 1997 13:02:04 GMT
Message-ID: <19971228130201.IAA08316@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kfo37qvjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kfo37qvjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>... was ich dabei nicht kapiere: Wenn das Zeitalter "Levi" endet, muessen  
>wir dann alle "Wrangler" kaufen? Die sind doch so unvorteilhaft  
>geschnitten, und ich bin ja sooo eitel ...
>

Es handelt sich um Jeans, sondern um Staemme. Insbesondere um zwei. Es kann nur
einen geben ...  Der nette Film war allerdings von der Gegenseite. Die
"Flaggenszene" ist die, wo der Highlander kurz vor einem Loewenkaefig steht.
Schlechte Stimmung zwischen ihm und den Loewen, deutlich zu spueren. Der Film
war trotzdem nicht schlecht.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 15:02:05 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Beamen
Date: 28 Dec 1997 13:02:05 GMT
Message-ID: <19971228130200.IAA10885@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>gute Medikamente. Die ganze Therapie zahlt außerdem die Krankenkasse. Du 
>brauchst nicht zu ertragen, was dir passiert.
>

Ich fuehle mich pudelwohl, mach Dir keine Sorgen um mich. Ich freue mich aber
ueber Deine menschliche Anteilnahme an von Dir vermuteten Problemen.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 15:02:09 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Beamen und Zitieren
Date: 28 Dec 1997 13:02:09 GMT
Message-ID: <19971228130200.IAA08325@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kfo01VvjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 150
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kfo01VvjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>Nur so viel zu aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten. Die Originalstorys  
>sind eigentlich doch gar nicht schlecht - und dann geht so ein Ruepel her  
>und strickt andere Zusammenhaenge daraus. Der Blitz soll ihn beim Beten  
>treffen!
>

Der Zusammenhang spielte ueberhaupt keine Rolle und im Uebrigen war Jakob im
Gegenatz zu Deiner Darstellung ein nicht fehlerfreier, aber guter Mann.
Unabhaengig vom Zusammenhang ging es nur darum, dass es eine ueberliefert
normale Eigenschaft ist, im Traum reale Kontakte zu haben.

Was nun das Auslegen der Bibel betrifft, die bei den Vorgaengen von enormer
Bedeutung ist, so wirst Du kaum jemanden treffen, der sie besser, exakter,
moderner erklaeren, wie ich, und zwar ohne, dass die alte ewige Wahrheit und
Lehre dabei gestoert wird. Viele Gelehrte sind einer Art Gedankenkaefig
gefangen, aus dem sie allein nicht herauskommen koennen. Sie erkennen nicht mal
die offensichtlichen Faelschungen.

Zum Beispiel stand urspruenglich in der Bibel folgender Text:

Gen 5,1	Dies ist das Buch von Adams Geschlecht. Als Gott den Menschen
schuf, machte er ihn nach dem Bilde Gottes 	und schuf sie als Mann und Weib
und segnete sie und gab ihnen den Namen "Mensch" zur Zeit, da sie geschaffen
wurden.
Als aber die Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Toechter
geboren wurden, da sahen die Gottessoehne, wie schoen die Toechter der Menschen
waren, und nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten.

Das ist ein fliessender, sinnvoller Text mit Zusammenhang. Aber ich habe die
erzaehlungsfeindliche Stammbaumlatte von Gen 5,3 bis Gen 5,32 einfach
weggelassen und uebersprungen. Du kannst sie in Deiner Bibel streichen, denn
der Text gehoert dort nicht hin, er ist eine der vielen Einfaelschungen. Sie
hatte den Zweck, Noah bei Seth einzubauen, was geschah, nachdem die Gegenseite
Gelegenheit dazu hatte, ihre Faelschungen einzubauen. Wir liessen es drin, denn
diese und andere Faelschungen geschahen so tollpatschig dummdreist, dass sie
ein herrliches Beweismittel fuer die richtige Zeit sind. Der Seth-Einbau
geschah, weil  Noah von Kain abstammte. Nicht Kain hatte den Abel getoetet,
sondern Seth hatte das getan und wurde verstossen. Seinem Seth-Glauben
schlossen sich die spaeter ausgestossenen Leviten an, die spaeter diesen Einbau
vornahmen. Sie tauschten einfach die Namen aus. Der biblische Seth entspricht
dem aegyptischen Seth der Osiris-Sage, dieser Seth toetete dort Osiris. Er
wurde als Satan aus dem Goetterhimmel gebannt, der (unterhalb des
Schoepfergottes) nur MENSCHEN enthielt, denn als es mit dem Lesen und Schreiben
schlecht stand, verwendeten wir den Goetterhimmel als Geschichtsspeicher. Auf
diesem Seth basiert der Satanismus. Vor einiger Zeit spaltete sich nun aus der
"Church Of Satan" tatsaechlich die "Curch of Seth" ab. Diese bezieht sich auf
den aegyptischen Seth und dieser ist auch der biblische Seth. EIN MENSCH. Eine
historische Figur.

Du wirst selten "Gelehrte" finden, die Dir dies und mehr berichten koennen. Ich
beziehe ich mir auf Jesus:

Mt 13,52	Er aber sprach zu ihnen: Darum ist jeder Schriftgelehrte, der
im Reiche der Himmel unterrichtet ist, {O. ein Schueler des Reiches der Himmel
geworden ist} gleich einem Hausherrn, der aus seinem Schatze(!!!) Neues und
Altes hervorbringt.
Mt 23,15	Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisaeer, Heuchler! Denn ihr
durchziehet das Meer und das Trockene, um einen Proselyten zu machen; und wenn
er es geworden ist, so machet ihr ihn zu einem Sohne der Hoelle, zwiefaeltig
mehr als ihr.
Mt 23,23	Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisaeer, Heuchler! Denn ihr
verzehntet die Krausemuenze und den Anis und den Kuemmel, und habt die
wichtigeren Dinge des Gesetzes beiseite gelassen: das Gericht und die
Barmherzigkeit und den Glauben; {O. die Treue} diese haettet ihr tun und jene
nicht lassen sollen.
Mt 23,25	Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisaeer, Heuchler! Denn ihr
reiniget das Auußere des Bechers und der Schüssel, inwendig aber sind sie voll
von Raub und Unenthaltsamkeit.
Mt 23,27	Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisaeer, Heuchler! Denn ihr
gleichet uebertuenchten Graebern, die von aussen zwar schoen scheinen, inwendig
aber voll von Totengebeinen und aller Unreinigkeit sind.
Mt 23,34	Deswegen siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und
Schriftgelehrte; und etliche von ihnen werdet ihr toeten und kreuzigen, und
etliche von ihnen werdet ihr in euren Synagogen geisseln und werdet sie
verfolgen von Stadt zu Stadt;

Mit dem Hinweis auf "Gelehrte", die wirklich sehr gern mit ihrem
Uebersetzungs-Schnick-Schnack daherkommen und sich dabei nicht um den Sinn
kuemmern, stellst Du Dich nicht gerade auf die christliche Seite. Kannst Du mir
einen dieser "Gelehrten" nennen, der in aehnlicher Weise wie ich nachweisen
kann, ein Gelehrter im Sinne von Mt 13,52 zu sein??? Du kannst mich auf dem
Gebiet NIEMALS schlagen, Du kannst nur auflaufen. Aber Euer Versuch ist
interessant. Schade, dass er auch nach hinten losgeht. Auf Jesus, Je suis, WAL,
kannst Du Dich jedenfalls nicht berufen mit Deinem "Einwand".

Doch ich sage Dir Folgendes und es mag Dich erstaunen:

Ich schickte mein Manuskript von WAL an den Berliner Erzbischof mit der Bitte,
mir bei der Suche nach einem Verlag behilflich zu sein. Den ganzen Text auf
Diskette und ein Kapitel aus ausgedruckte Leseprobe. In diesem Kapitel zeigte
ich nicht nur einige Bibelfaelschungen sondern erlaeuterte auch DAS MOTIV. So
konnte er unter anderem vom Seth-Kain-Austausch lesen, vom (anhaltenden)
Konflikt Levi-Juda und davon, dass Juda kein Mann war, sondern eine Frau. DAS
ist Bibelwissenschaft, mein kleiner Schlaumeier, und sie ist nicht
"revolutionaer" sondern erzkonservativ.

Nun schickte mir der Bischof mein MS aber NICHT als Unsinn zurueck, sondern
schrieb mir, dass er es an den Morus-Verlag weitergeleitet habe. Er kennt nicht
den ganzen Text auf der Diskette, aber immerhin. Es kann sein, dass manches als
zu heikel empfunden wird und ich weiss nicht, ob es was wird mit Morus. Aber
unabhaengig davon: Das, was ich entdeckt hatte, das scheint er laengst zu
wissen. Und das ist interessant. Mir war ja laengst klar geworden, dass ich die
Wissenden OBEN suchen musste, und nicht unter den Massen und nun kann ich
sicher sein, dass "die Oberen" einen viel weiteren Horizont haben, als die
Massen. Und eigentlich ist es nicht verwunderlich.

Es ist schon witzig. Gerade lief Galilei im TV, der  fuer die berechtigte
Durchsetzung der Erkenntnisse der materialistischen Wissenschaft gegen die
Kirche kaempfte, er hatte viele Gegner, auch die Inquisition. Aber er hatte die
Bewegung der Himmelkoerper mit eigenen Augen GESEHEN und das wollte er
beweisen.

Heute ist es umgekehrt. Die materialistische Wissenschaft ueberwucherte den
menschlichen Geist zu sehr. Ich will die Existenz von WAL beweisen und zwar
daurch, dass ich ein ohne hoehere Einwirkung unmoegliches Wissenswunder
geworden bin. Und ich will es beweisen, weil ich ihn ERLEBTE, ich WEISS, dass
er existiert, ich kenne seinen NAMEN und habe nun die materialistische
Inquisition gegen mich, wie auch die Schar der Gottesleugner und ganz besonders
jene, die wissen, dass es ihn gibt, aber dennoch widersachen. Eine interessante
Umkehr der Dinge.

Der Terror geht auch wieder los, noch ist es harmlos. Sie faxten mir gerade ein
Abruffax von HP zu. Frueher haben sie immer mit irgendeinem Programm die ganze
Rolle weggefaxt, aber es war nur alle 20 Zentimeter eine Zeile drauf, so dass
ich die Rolle einrollen und wiederverwenden konnte. Jetzt schicken sie
Volldrucke los. Ich wusste gar nicht, dass das geht. Wie koennen die denn einen
Faxabruf, den ich gar nicht abgerfufen habe, auf mein Geraet legen? Vielleicht
geht dann auch der Bestellterror wieder los, Zeitschriften und Artikelchen,
aber was soll's, ich konnte damals fast alles behalten und musste nichts
bezahlen.

Das sind die Ergebnisse wirklich ernsthafter Forschung im Bereich Bibel, "UFOs"
und Geschichte. Mir bestaetigt das immer nur, wie dicht ich an den wichtigen
Themen bin, denn ohne Grund machen die das ja nicht. Und Ihr werdet's nie
verstehen: Ihr ermoeglicht mir dadurch auch ein Leben, das spannender und
interessanter ist, als zehn Action-Filme, denn es ist die Wirklichkeit. Und wie
das immer flutscht, der Brueller war die Nummer mit Moby Dick, das groesste
Eigentor dieser Auseinandersetzung ....







                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 15:02:11 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Beamen und Zitieren
Date: 28 Dec 1997 13:02:11 GMT
Message-ID: <19971228130200.IAA10892@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kfo01VvjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 30
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kfo01VvjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>Fehlt noch Deine persoenliche Offenbarung.

Die existiert schon.

>Nur das mit den Jeans vermag ich nicht zu kapieren.

Levi? Es handelt sich um den von Jakob verfluchten STAMM, dessen Fuehrung noch
existiert. Der Urvater hiess Levi, Fluch ab Gen. 49,5. Ich bin vom gesegneten
Stamm Juda und die Leviten moegen uns nicht, weil sie uns den Segen neiden. Das
geht schon seit 4000 Jahren so. In 5. Mose 33,8 kehrten sie sich den Fluch dann
eigenmaechtig in einen Segen um. Dieser Mose hiess in Wirklichkeit Osarsiph und
kopierte unseren echten Mose, der gegen 1920 v. Chr. lebte. Vgl. Brief non
Nostradamus an Heinrich II. Die Buecher 2 bis 5 sind praktisch rein levitische
Einschuebe und enthalten nur noch wenige Anspielungen auf den echten Mose,
zwecks Kopierens. Im 19. Brockhaus findet sich in der Byblosschrift ein Hinweis
auf Tafeln mit ZEHN Inschriften. Byblos war die Hauptstadt von Kanaan. Nur
leider werden die Tafeln zu frueh fuer den falschen Mose datiert. Fruehes 2.
Jahrtausend v. Chr., passend zu Nostradamus. Pech gehabt. Luegen haben kurze
Beine und es gibt die Kraft, die diese Welt voller Luegen wieder auf ihre
wahren Beine stellen wird. Es gibt sie und ich kenne sie.





                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:52:50 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: WAL
Date: 28 Dec 1997 21:52:50 GMT
Message-ID: <19971228215201.QAA28559@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <68572d$acc$1@newsserver.rrzn.uni-hannover.de>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <68572d$acc$1@newsserver.rrzn.uni-hannover.de>,
georg@cl-ki.uni-osnabrueck.de (Georg Rehm) schreibt:

>> Hast Du "Der Bibelcode" gelesen?
>
>Hast Du einen Verstand?

Ich wiederhole die Frage danach, ob Du das Buch "Der Bibelcode" gelesen hast,
da wir dann mit dem Buch in der Hand einige Punkte besprechen koennen. Moby
Dick? Ein WAL. Ich machte meine Ausfuehrungen dazu. Es werden wohl etliche
verschluesselte Buecher auftauchen. Die "Kornkreise" wurden ja auch immer
groesser.





                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:52:52 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hier funkt's
Date: 28 Dec 1997 21:52:52 GMT
Message-ID: <19971228215201.QAA01222@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a56662.0@news.swol.de>
Lines: 51
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a56662.0@news.swol.de>, "Hans B. Jung"  schreibt:

>also wenn ich dich richtig verstanden habe, stehen die Scientologen
>gleichbedeutend
>für die Levithen (oder Levithisten ?), also die *bösen*.

Und noch mehr. Es ist ein Netz, das auch starken Einfluss in den mafioesen
Bereichen hat, fortexistierende Ex-Stasi, selbst innerstaatliche
Eigenstrukturen, die aber nicht "dem Staat" gleichzusetzen waeren. Es sind
mindestens zwei Netze von Gut und Boese, die alle Plattformen (Ideologien)
durchdringen. Man kann nicht einfach in Plattformen denken und Scientology ist
selbst nur eine neue Idee einer alten Kraft. Daher konnte Scientology sich auch
auf alten Bahnen bewegen und ausbreiten, ohne diese Moeglichkeiten haette
Scientology nie in so kurzer Zeit zur Supermacht werden koennen. Das Boese ist
also weit mehr, als NUR Scientology, diese Gruppe ist nur ein neues Gesicht.
Ein Ursprung des gesamtes Netzes ist der Stamm Levi. Ein noch aelterer Ursprung
ist der Stamm des Seth.

>Wer oder welche Organisation steht dann für die Hesekieler?

Die eigentliche "Zentrale" ist "jenseitig". Diesseitig und in Organisationen
gedacht besteht wieder das Problem, dass das Denken in Organisationen
(Plattformen) zu einfach ist, wenn es eigentlich um Netze geht. Die Hesekieler
sind im Grunde unabhaengig fuer sich, sie sind etwas Neues mit eben jener
Verbindung nach ausserhalb. Organisationsmaessig haben sie jedoch Freunde unter
den Menschen und eine Organisation ist dann positiver, wenn sie mehrheitlich
(auf Netzebene) von Positiven gefuehrt wird. Als positiv zu bewertende
Organisation vermute ich stark die roemisch-katholische Kirche. Das positive
Netz selbst erstreckt sich aber ebenfalls quer durch die Bereiche Kunst,
Witschaft, Medien, Politik usw. 

Die gegenseitige Durchdringung bedingt, dass ein in der wahren Motivation Guter
bei den boesen boese erscheinen muss um insbesondere diese selbst zu taeuschen.
Fuer uns, auch fuer mich, ist das Unterscheiden dann schwer. Ich tueftele z.B.
sehr an der wahren Rolle von Benjamin Netanjahu.

Umgekehrt muessen Boese natuerlich um gutes Erscheinen bemueht sein.

Ich moechte nicht, dass der Eindruck entsteht, dass Scientology SELBST nun das
Problem schlechthin sei, die Gruppe ist nur bedeutend, insbesondere im Bereich
Esoterik, der wiederum eine wichtige Plattform ist. Nicht nur in simplen
Plattformmustern denken!!!







                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:52:53 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs / "ZeitenSchrift"
Date: 28 Dec 1997 21:52:53 GMT
Message-ID: <19971228215200.QAA28563@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kYmz4gfjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kYmz4gfjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>Die duemmlichen Naziherrscher als SF-Hochtechnologen.
>

Es ist ein grosser Fehler, anzunehmen, dass sie dumm waren. Die Frage, ob sie
dumm waren oder nicht, hat nichts damit zu tun, ob sie gut oder boese waren. Im
Verhaeltnis zu den Massen verfuegten sie ueber eine brillante Intelligenz. Doch
die Elite war boese, regelrecht satanistisch, was der eigentliche Hintergrund
ist. Die Menschen sollten jedoch nicht denken, dass das Boese duemmer sei, als
sie, denn in diesem Fall haette es nicht so lange ueberlebt und soviel
erreicht. Zwar bleibt dem Boesen die hoechste Erkenntnisebene gewissermassen
automatisch verschlossen, aber den Massen ist es an Intelligenz weit, weit,
weit voraus.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:52:57 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs / "ZeitenSchrift"
Date: 28 Dec 1997 21:52:57 GMT
Message-ID: <19971228215200.QAA01230@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 98
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Ein Seitenaspekt stimmt. Die Nazis waren schon damals die miesesten 
>Verschwörungstheoretiker.

Und sie waren selbst Teil einer Verschwoerung, deren einfachster Name
zionistische Verschwoerung waere, aber es geht eigentlich tiefer.

> Die braune Esoterik, die damit einherging, war eine
>
>der maßgeblichen Quellen des Antisemitismus.

Den brauchten sie aus dem Zweckinteresse, das darin bestand, ein Volk zur
Gruendung des III. Reichs Israel (zionistische Zaehlung) zusammenzutreiben, was
die Hauptsache war. Getoetet wurden in erster Linie "Verraeter" im Sinne
levitischer Extremisten. Diese Leviten nennen sich auch Juden, sind es aber
nicht, nicht im urspruenglichen, stammlichen Sinne.

> Das ist auch der Grund dafür, 
>weshalb ich Esoterikern so sehr mißtraue, besonders, wenn sie "Vorsehungen" 
>und "Prophezeiungen" bemühen.

Beides ist eine inzwischen eher technisch zu betrachtende Angelegenheit, die
mit Zeitraumbewegung zusammenhaengt. Durch die Fortschritte der Wissenschaft
ist die Thematik weitgehend entmystifiziert worden und das ist gut so. Richtig
ist, dass in der Esoterik ueble Kreise mitmischen, insbesondere Scientologen,
was ein Problem ist. "Dainetik" ist "Mein Kampf2". Der "Clear" entspricht dem
"Arier", wie auch dem "neuen sozialistischen Menschen". Sie machen diesen
scheinbaren Unsinn, mit dem sie ueber verschiedene Wege eine neue Menschheit
"schaffen" wollen nicht ganz ohne Grund. Der Kern des Motivs besteht darin,
dass sie wissen, dass eine neue Menschheit entstehen wird. Der einzige Wahn
dabei ist der, dass sie glauben (wollen), dass sie in einer parallelen Zeit
leben, in der das Erwartete irgendwie "anders" und unter ihrer Kontrolle
stattfinden koennte. Deshalb wollen sie seit laengerer Zeit eine "neue
Menschheit" basteln. Der "Clear" ist der aktuelle Versuch. Hubbard wuenschte,
dass nur der Clear noch Staatsbuerger sein solle und waehlen duerfe. Ich habe
Dianetik gelesen. Wer noch?

Der scientologische Versuch ist nun der Versuch einer rein geistigen Zuechtung,
waehrend der sozialistische Arierversuch geistig und biologisch war. Blond und
blauaeugig waehlte man, weil dieser Typ nicht der arische, sondern der
israelitische Urtyp war, der kopiert werden sollte. Die Kraft, die Scientology
schuf (nicht Hubbard) ist dieselbe, die den Sozialismus einschliesslich Hitler
schuf. Dass diese Kraft auch in der Esoterik (sehr) aktiv ist und erheblich
verwirrt, sollte wachsam machen, aber nicht von der Wissenssuche abhalten.

Sie sind meisterhafte Dialektiker. Sie schicken einerseits Leute in die
esoterische Szene um dort Verwirrung zu schaffen. Gleichzeitig schicken sie
aber auch Leute aus, die auf diese "Spezialesoteriker" verweisen und "warnen",
damit andere moeglichst erst gar nicht Interesse an hoeherer Erkenntnis
bekommen, da ja alles "gefaehrlicher Unsinn" sei - den sie selbst produzieren.
Eine einfache Strategie seit vielen tausend Jahren.

Dieses dialektische Doppeldenk wurde auch im Sozialismus deutlich, der ja im
sichtbaren Bereich aus EINEM urspruenglich gemeinsamen Trio, Karl Marx
(richtiger Moses Mordecai Marx Levi), Friedrich Engels ("Objektive Dialektik")
und Moses Hess entsprang. Marx schuf den "internationalistischen" Sozialismus
und Moses Hess Hess schuf den (scheinbar) nationalen Sozialismus, der
natuerlich auch internationalistisch war. Daraus erwuchs der Massenglaube an
"links" und "rechts", weshalb viele glauben, dass sie nur die Wahl zwischen
IHREN dialektischen Vorgaben haetten.

Uns so, wie der Sozialismus sich spaltete, spaltete sich auch Scientology. Warf
die "Freie Zone" ab, die nun erklaerter "Feind" der Mutter ist und die
Scientologie "richtig und gut" betreibt. Fuer die Menschen. Aehnlich erwuchsen
aus dem Sozialismus "links" und "rechts", die sich ja auch hassen (sollen). Aus
Scientology heraus erwuchs aber eine dritte Ebene der angeblich nicht
organisierten Scientologen, die sowohl die "Freie Zone" als auch die Mutter
Scientology ablehnen. Von dort kommen inoffizielle Scientologen, die sich nicht
als solche zu erkennen  geben. Insbesondere diese machen auf Esoterik. Auf
diese lief selbst ich eine Weile auf. Jan Van Helsing oder seinen Hintergrund
rechne ich nunmehr z.B. diesem Bereich zu. Man darf sich nicht davon taeuschen
lassen, dass sie sagen, dass sie gegen Scientology waeren, denn es gibt
Menschen, die mit Engelszungen luegen, oder aber geglaubte Luegen wiedergeben.
Dieser "innerscientologische Widerspruch" entspricht dem innersozialistischen
Links-Rechts-Widerspruch und das Widersprechen entspringt den 3 Hauptgesetzen
der Massensteuerungsdialektik nach Engels. Sie MACHEN Widersprueche innerhalb
ihrer Konstruktionen, um damit zu steuern. Hier geht es um Gesetz 3.

1. Umschlagen von Quantität in Qualitaet und umgekehrt.
2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensaetze und        
Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben.
3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

Wenn die Menschen verstehen, wie das funktioniert und was man damit alles
anstellen kann, dann sind sie immun. Hinzu kommt das absolut hemmungslose
Luegen.








                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:52:59 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Zur Krise BRD/Türkei
Date: 28 Dec 1997 21:52:59 GMT
Message-ID: <19971228215200.QAA28573@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <883268520.457660@hannover3.pop.metronet.de>
Lines: 62
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <883268520.457660@hannover3.pop.metronet.de>, "markus gees"
 schreibt:

>>Helmut Kohl sagte im BT klar deutlich, dass die Frage der europaeischen
>>Einigung eine Frage von KRIEG UND FRIEDEN sei. Altkanzler Helmut =
>Schmidt sagte
>
>Diese Aeusserung hatte mich seinerzeit ebenfalls sehr erschrocken.

Man sollte darueber nachdenken, was "die da Oben" wissen und nicht sagen -
vielleicht um uns nicht zu beunruhigen. Wir sollten darueber nachdenken, wie
wichtig einige der Themen hier sind, wenn es um so Bedeutendes geht. Wir
sollten alle der Meinung sein (links wie rechts), dass wir unser Land nicht im
Krieg sehen wollen.

>
>Wo ich mir absolut sicher bin ist, dass Europa nur als Block stark genug =
>ist, zu bestehen.

Besser, es wir einiger, als dass die europaeischen Staaten in
Gegensaetzlichkeiten zerfallen die zu Kriegen untereinander fuehren koennten.


>Spielen die Englaender vielleicht eine bewusste Abseitsrolle im =
>Konflikt?

"Die Englaender", das ist auch ein falscher Denkansatz. Die eigentlichen
Kraefte sind allgegenwaertige Netze in allen Staaten auf allen Plattformen. Von
dort aus versuchen die einen "Teile" zu isolieren um sie gegeneinander zu
hetzen, und die anderen versuchen es zu verhindern. Das geschieht ueberall
innerstaatlich, aber auch zwischenstaatlich. Man kann daher nicht von DEN
Englaendern reden, es sind die Netze, auf die es ankommt.


>Womit wir rechnen muessen ist massivster Druck aus Washington, auch mit =
>Waffengewalt.

Es gibt offenbar Bemuehungen um einen europaeisch-amerikanischen Gegensatz.

>Das ist es wohl was Schmidt meint.

Gefaehrlich wird es, wenn das negative und kriegswillige Netz die Oberhoheit
ueber ein starkes Land bekommt. Das gelingt ihm dort am leichtesten, wo
desolate Zustaende herrschen, die es daher in jeder Hinsicht foerdert. (In der
Berliner Finanzverwaltung sitzen Saboteure, die ab und zu die EDV lahmlegen!!).
Besonders desolat scheint die Lage in Russland, von wo zudem berichtet wird,
dass Scientology aeusserst stark ist. Scientology ist aber ein Teil von mehr.
In Deutschland sind unter anderem Scientology, aber auch die Ex-Stasi am
werkeln. National betrachtet sehe ich die groesste Gefahr aufgrund der
desolaten Lage in Russland. Denkbar ist jedoch auch, dass es gar keinen
zwischenstaatlichen Krieg gibt, sondern einen Krieg auf Netzebene, an der
"zweiten Front", der dann ueberall und nirgends stattfindet. Ein Terrorkrieg
ohne sichtbare Front, der sehr schlimm werden kann, wenn das ueble Netz z.B.
bakteriologische Waffen freisetzt. Wir koennten einen uns voellig neuartigen
Krieg erleben, den die Gegenseite dann ausloest, wenn sie kein Land unter
Vollkontrolle bringen kann.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:53:00 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: J.F. Kennedy
Date: 28 Dec 1997 21:53:00 GMT
Message-ID: <19971228215300.QAA01238@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34A59A27.23E5FF0C@hotmail.de>
Lines: 12
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34A59A27.23E5FF0C@hotmail.de>, Carla Schneider 
schreibt:

>Vermutlich gibt es zu jedem grossen Schiffsunglueck auch eine
>Sabotagetheorie,

Bei der Titanic halte ich ein gewolltes Versenken aufgrund der Indizien fuer
vollkommen beweisbar. Ich betrachte es nicht als Theorie, sondern als Tatsache.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:53:02 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: KVB: Feindbild Islam?
Date: 28 Dec 1997 21:53:02 GMT
Message-ID: <19971228215300.QAA28579@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199712272351.a35924@mk2.maus.de>
Lines: 12
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Rahem der Strategie der inneren Zersetzung wird (auch) versucht, Moslems und
Nichtmoslems gegeneinander aufzubringen. Mit Provokation und Gegenprovokation
geschiet das beidseitig unter der Regie einer Kraft. Der einzige Ausweg ist die
Schlichtung - ebenfalls auf beiden Seiten, was Verstaendnis fuer die bereits in
diesem Bereich poralisierten Menschen voraussetzt. Man muss ruhig mit ihnen
reden und darf nicht ueber sie herfallen, da man dann die Polarisierung wieder
weiter naehrt.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Sun Dec 28 23:53:03 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: ZeitenSchrift
Date: 28 Dec 1997 21:53:03 GMT
Message-ID: <19971228215300.QAA01239@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 39
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Es ist nicht viel, aber es gibt zwei Gruende in der verborgenen Sprache, die
ich zunaechst nicht nennen wollte, die die ZeitenSchrift unabhaengig vom Inhalt
verdaechtig erscheinen lassen, und diese Gruende stecken im Namen selbst.

1.
Beim Geschichtsstudium stiess ich auf eine damalige "ZeitSchrift", die in den
20ern eine schlechte Rolle spielte.

2.
"ZeitenSchrift" = ZS. ZS ist die Abkuerzung fuer: Zionisten-Sozialisten. Eine
ueble Gruppe. Ihre eigentliche Abkuerzung war jedoch SS, die
Zionisten-Sozialisten waren gewissermassen der Vorlaeufer. SS ist korrekt, da
Zion auch Sion heissen kann, also Sionisten Sozialisten.

Das sind Indizien, die durchaus zu gewichten sind, da diese "innere Sprache"
tatsaechlich benutzt.

Zu Jan Van Helsing sei erwaehnt, dass zu diesem Namen der "NS-Magier" Jan Van
Hanussen passt, der ebenfalls eine "dubiose" Rolle spielte. JVH ist umstellbar
zu JHV - Jehova.

Das heisst nicht, das ZS und/oder JVH grundsaetzlich luegen, sie arbeiten mit
echten Inforfamtionen. Man kann aber Echtes aufgreifen und Unsinn damit
anstellen. Es gibt "Verschwoerungsapekte" auf die man eigentlich stossen MUSS,
wenn man sich um Seilschaften kuemmert, welche JVH aber ausliess. Dazu gehoert
insbesondere der Verschwoerungsbereich Zionismus.

Dennoch bleibe ich grundsaetzlich gegen Buecherverbote, da dies erstens nicht
noetig sind und zweitens nach Hinten losgehen koennen. Ausserdem: JVH
urspruenglich nur ergaenzen wollend, schrieb ich letztlich ein Buch, dass den
Leuten hinter ihm absolut nicht schmeckte, so sehr dass sein Verleger Ewert mir
die Veroeffentlichung blitzschnell zusagte, obwohl er dies nie vorhatte, er
wollte mich nur "parken". Man kann jedoch sagen, dass ich mein Buch
wahrscheinlich nicht geschrieben haette, wenn die JVH-Buecher mich nicht
angestossen haetten.
 

                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:22:51 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 29 Dec 1997 19:22:51 GMT
Message-ID: <19971229192201.OAA19544@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a5788c.4860618@192.168.100.3>
Lines: 130
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a5788c.4860618@192.168.100.3>, fovdg@usa.net (Finn-Ole van der
Graaf) schreibt:

>Kannst Du deine Theorie in ein paar einfachen Saetzen darstellen -
>nicht begruenden?
>

Nein. Deshalb schrieb ich ja ein ganzes Buch. Ich versuche es, aber es wird
kaum gelingen, nimm es mir also nicht uebel, wenn es in Kurzform nicht
nachvollziehbar ist:

Die Israeliten, eigentlich Isaakiten, brachten eine neue Genetik ein, wie schon
zuvor Adam. Ein mehrstufiges Evolutionsprojekt. Planungskraft: Die Zukunft oder
Gott, wie Du willst. Fuer "Fans": Vorruebergehend meinetwegen "Ausserirdische",
was ich nicht so sehe.

Die Adamiten waren den Vormenschen kraft ihrer Denkleistung weit ueberlegen.
Erstes Zerwuerfnis: Ausstossung des Stammes Seth. Der aegyptische Seth "Satan"
entspricht dem biblischen Seth, aber die Namen Seth und Kain wurden vertauscht.
Seth war auch in der Bibel der Moerder, wie in Aegypten, wo diese Geschichte
spielte. Seth (Satan) war ein Mensch. Durch diese Spaltung entstand das
intelligente Boese als Gegenprinzip. Die mythologischen Erzaehlungen sind sehr
verdichtet, Personen koennen fuer ganze Staemme stehen. Der mythologische Kampf
Horus gegen Seth entspricht dem historischen Zustand in "Voraegypten" vor
Beginn des Alten Reichs, also vor ca. 3000 v. Chr. Mythologie IST Geschichte.

Es begann also Aegypten, BEIDE Seiten begannen dort. Die Aegypter nannten sich
schlecht "Menschen" und "Mensch" heisst: Adam. Und in DIESEM Sinne war Adam
schon der erste Mensch, weil eben Adam Mensch heisst. Es klingt etwas absurd,
aber es heisst eigentlich nur, dass Adam der erste Adam war, der erste eines
neuen Typs, der in die voradamitischen Menschen "eingestreut" wurde.

Also: Geistig ueberlegene Adamiten kreuzen auf, Stamm Seth spaltet sich ab.

Bei den Isaakiten ein erneuter gen. Einfriff. Hoehere Intelligenz,
Freischaltung weiterer Gehirnmoeglichkeiten. Von besonderer bedeutung die
Israeliten. Hier kommt es nun zu einer Dreiteilung im Sinne des Segens Jakobs
aus Gen. 49, der die Zukunft kannte (von der Zukunft selbst mitgeteilt).
Herausragend: Juda und Joseph (positiv) und Levi (und Simeon) negativ. Sie
wurden verflucht und ausgestossen. So entstanden zwei konkurrierende
Israelitentuemer. Wieder eine Spaltung der intelligenteren Genetik. Der Begriff
Israelieten ist identisch mit den Begriffen Indo-Europaer, auch Indo-Germanen
oder ganz einfach: Weisse.

Die Leviten beginnen sich bald selbst Juden nach Juda zu nennen. Um sich aus
dem Fluch heraus in den Segen zu mogeln. Sie sind solche Juden,  in denen in
Offenbarung 2,9 die Rede ist. Ihre Mosekopie (es gab zuvor einen echten) dreht
den Levi-Fluch um, 5. Mose 33,8. Vgl. Genesis 49,5. Seltsamer Gegensatz. Aus
dem Stamm Joseph heraus kommen die Ephraimiten zu grosser Bedeutung in der
Ursprungsheimat. Sie werden zum guten Gegenpol zu Levi. Aus Ephraimiten und
Leviten wurde das heutige Judentum, das innen "zweipolig" ist. Die Ephraimiten
sind gute Leute. Die Leviten sind gewissermassen "Nazijuden", was aber etwas
sehr einfach betrachtet ist.  Aus den Judaeern erwuchs das heutige Europa, die
eigentlichen Juden nennen sich nicht mehr so. Kolonialisierung ab spaetestens
Mitte des 2. Jahrtausends v. Chr., nachweisbar. Alle drei Stammesfuehrungen
haben jedoch Israeliten aller Staemme um sich, sie bilden nur die drei
Fuehrungsgruppen.

Mit dem Roemischen Reich fassten dann die Leviten auch Fuss in Europa. Nach dem
europaeisch-roemischen Krieg, den Europa gewann, gelingt den Leviten ein
"Durchmarsch" mit der damals levitischen Kirche. Seither ist die Front "Innen"
und die drei Gruppen ringen um saemtliche Plattformen und Ideologien. es hat
daher nur wenig Sinn in Plattformen und Ideologien zu denken.

Gegenwaertig geraten nun die Leviten und Ephraimiten heftig aneinander. Siehe
Vorgaenge in Israel, manche erwaegen eine Teilung des Landes. Dies ist die von
Hesekiel beschriebene Situation. Es wird zur Wiedervereinigung zwischen
Ephraimiten, einem Teil des Judentums, und den judaeisch gefuehrten Israeliten
kommen.

Nun kommt die Zeitbewegung hinzu:

Die Leviten wissen um eine kuenftige Enthuellung der Wahrheit ueber sie und
ihre gewaltige Boshaftigkeit. Sie selbst machten einen Zeitsprung in die
Vergangenheit, wo sie ihre Leute staerkten, was aber nur kurzfristig wirkte.
Ein gewisses Wissen blieb jedoch. Sie hoffen, dass sie durch den Gang in die
Vergangenheit eine "andere" Zeit ausgeloest haetten, eine Parallelzeit, in der
sie am Ende siegen werden. Diese Annahme ist allerdings ein Irrtum.

Das Ende eines gewaltigen levitischen Luegenberges kommt auch durch die
"Hesekieler", die ein wiederum neuer genetischer Typ sind, der groessere
Denkmoeglichkeiten besitzt und im Ringen zwischen Luege und Wahrheit ueberlegen
ist, er hat ausserdem wieder die "intuitive" Verbindung zu Gott (nach
ausserhalb des Programms), die man in der Genesis oft findet, und die
schwaecher wurde. Hoehere Denkmoeglichkeit und intuitive Verbindung sind eine
maechtige Kombination. Die Leviten wissen, dass die Hesekieler kommen wuerden
und haben sich vorbereitet. Im Wahn des Parallelweltgedankens versuchten sie
schon oefter einen "neuen Menschen" zu schaffen, um diese Sache gewissermassen
parallel zu faelschen. Daher der "Arier", der "neue sozialistische Mensch" und
der "Clear". Eine versuchte Vorwegnahme der Hesekieler. Den
genetisch-biologischen Eingriff bei diesen nimmt wiederum die Zukunft vor. In
den "UFOs". Es koennen Hunderttausende oder auch Millionen sein. Es sind jene,
die bei Jakob Lorber das neue auserwaehlte Volk sind, das aus allen Voelkern
entstehen wird und den israelitischen, bzw. isaakitischen Grundtyp damit
abloest. Es ist logisch, dass die Hesekieler und Leviten zu Kontrahenten
werden, was die Leviten selbst lange vor den Hesekielern wussten, die es erst
"entdecken" muessen. Im Rahmen der levitischen Vorbereitung wurde der
Ausserirdischenglaube geschaffen und das Reden von "Entfuehrungen" und "Opfern"
der Ausserirdischen oder eines Geheimdienstes. Dies soll zunaechst die
Hesekieler selbst irritieren und koennte ausserdem noch dazu genutzt werden,
die Menschen gegen die Hesekieler aufzuhetzen, wenn diese selbstaendig aktiv
werden. Man koennte sie dann zu Agenten einer ausseridischen Macht erklaeren
und eine Art Hexenjagd veranstalten. Darauf ist insbesondere Scientology
gedrillt. Die Vergewaltigungsberichte sind reine Hetzpropaganda.

Verschwoerung: ja. Es gibt nach wie vor eine judaeische, eine ephraimitische
und eine levitische Stammesfuehrung. Diese fuehren die Faeden innerhalb der
Plattformen, auch in der Logenwelt. Aufgrund dieser inneren Faeden sind Logen
und offene Plattformen kaum einheitlich zu beurteilen. Stark levitisch ist z.B.
der Sozialismus samt Sproesslinge, also "links" und "rechts", aber auch
Scientology, Zionisten, Chassidisten. Da die Segnungen fuer Joseph und Juda
aufgrund eines Zukunftswissens erfolgten, werden sich diese Stammesfuehrungen
nicht gegen die Hesekieler wenden, sondern sie unterstuetzen. Ueber die
Fiktionswelle im TV und ueber Bekanntgaben der Wissenschaft laeuft eine
Vorbereitung der Massen derzeit auf vollen Touren. Es ist gewissermassen ein
Krieg der Kuenste, es erfolgen nuetzliche Vorbereitungsfiktionen, aber auch
verwirrende und irritierende seitens der levitischen Fraktion.

Kannst Du mit diesem Steno-Stil etwas anfangen?

Mehr zum Bereich des Beginns der nun endenden Phase kannst Du bei Interesse dem
3-Teiler "Die Wurzeln des Konflikts" entnehmen, den ich in
de.soc.politik.deutschland ablegte, da diese Wurzeln auch der Grund der
politischen Gegenwart sind.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:22:53 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q?UFO-Entf=FChrungen?=
Date: 29 Dec 1997 19:22:53 GMT
Message-ID: <19971229192201.OAA22312@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a5765a.4298122@192.168.100.3>
Lines: 66
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a5765a.4298122@192.168.100.3>, fovdg@usa.net (Finn-Ole van der
Graaf) schreibt:

>Tut mir leid, aber den "Gedankenklang" sehe ich in dem von Dir
>zitierten Satz nicht.
>


THYSSEN IST KOMMUNIKATION UND SPITZENTECHNOLOGIE

                      KOMM          ZU                    SIENT       OLOGIE

Mann nennt das "sublumierte" Botschaft. Wenn Du bewusst nichts damit anfangen
kannst, hat das wenig zu sagen, denn die sublimierte Botschaft soll nicht das
Bewusstsein, sondern das "Unterbewusstsein erreichen" - programmieren. Man kann
darueber streiten, ob es moeglich ist, oder nicht. Ich haette es nicht selbst
erkannt, stimmte der Bekannten aber sofort zu, nachdem sie mir das Beispiel
nach einem kurzen Blick in die Umgebung praesentierte. Diese Frau, die auch
staendig terrorisiert wird, "verliest" sich sehr oft in dieser Weise. Ich nehme
daher an, dass sie ueber eine "Schaltung" verfuegt, die ihr ZUERST den Inhalt
ins Bewusstsein lenkt, der eigentlich nur fuer das Unterbewusstsein bestimmt
ist. Dadurch duerfte sie immun sein und kann es ausserdem aufzeigen. Dieselbe
Frau liess ihre Kinder an die weisse Rauhfasertapete malen und die Kinder
malten schreckliche Sachen "I love the bom", "Hass" etc. Sie hatte nie von
"Reversals" in der Musik gehoert, erst ich erzaehlte ihr davon, doch "intuitiv"
hatte sie das Gefuehl, dass die Kinder weniger Popmusik hoeren sollten. Dadurch
wurden die Wandmalerein schnell besser. Es sind solche besonderen Faehigkeiten,
"intuitives" Wissen und Erkennen, die sie fuer die Gegenseite gefaehrlich
machen. Und sie laesst sich als relativ prominentes "Entfuehrungsopfer"
(mehrfach im TV) nicht von den "Profis" einsammeln, sondern misstraut diesen
zutiefst. Mit Recht.

Die Reversals sind keine Spielerei. Sie haben Wirkung!! Sie sind die
Hauptursache fuer die zunehmende Aggressivitaet der Kinder und Jugendlichen,
die eben staendig Reversals wie "Toete, toete" oder so hoeren. Ich weiss nicht,
wie bekannt hier die Forschungen von David Oates sind. In den USA gibt es
bereits Lehrstuehle an privaten Unis. Es sieht so aus, als ob ein Reversal
unbewusst sehr wohl verstanden wird, es loest ein "Gefuehl" aus, wir nennen es
auch 6. Sinn. Schuechterne Liebespaare sagen sich revers ganz andere Sachen -
und der Angesprochene "spuert" es auch. Die Entdeckung der unbewussten
Reversals ist eine ziemliche Sensation, denn es muss nun angenommen werden,
dass die Musikreversals keinesfalls nur Spielerei sind, sondern "Stimmungen"
auch tatsaechlich erzeugen.
Bei mir wiederum "ergab sich" eine drastische Beschraenkung des Musikhoerens
"einfach so", bevor ich mit dem Thema beschaeftigte.

Ueber Scientology ist bekannt, dass sie ihre Leute sehr gern in Werbeagenturen
schieben. Mir ist bekannt, dass das kleine Heer von "Freunden und Helfern", das
mich umgab (und sich nicht als scientologisch zu erkennen gab) fast nur aus
Leuten bestand, die in Werbeagenturen sind, waren, oder dort Leute kennen. Die
machen das nicht ohne Grund. Den scientologischen Hintergrund erkannte ich dann
unter anderem an ihren Buechern und Thesen und Methoden. Sie machen auf
esoterisch.

Schliesslich las ich "Dianetik" SEHR GENAU. Mit "Auditing" entfernen sie keine
"Fehlprogramme" (Engramme), sie reden Leuten vielmehr solche ein. Sie
programmieren sie und tun somit das Gegenteil von dem, was sie zu tun
behaupten. Und ueber die Werbeagenturen programmieren sie auch. Das Beispiel
von oben hat nichts mit Thyssen zu tun, es haette auch Siemens oder sonstwen
treffen koennen.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:22:54 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hinterfragen...
Date: 29 Dec 1997 19:22:54 GMT
Message-ID: <19971229192200.OAA19551@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34b0a1da.30484595@news.owl-online.de>
Lines: 42
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b0a1da.30484595@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>>Eine Zahl im Bereich 700.000, immer noch Schaetzung, wurde fuer richtig
>>gehalten von Jean-Claude Pressac, einem franzoesischen Auschwitz-Forscher
>und
>>Gutachter.
>
>Ich muss gestehen, ich kenne weder Herrn Pressac noch eins seiner
>Buecher. Meine Informationen stammen zum groessten Teil aus Buechern,
>die vor 1965 erschienen sind. War Herr Pressac zu der Zeit schon
>aktiv?

Ich nehme an, dass dies kaum der Fall gewesen sein duerfte.Pressac schrieb sein
Buch in den 90ern, ich glaube 1994. Ich weiss nicht wie alt er ist. 1965 ist
heute vollkommen veraltet.


>>Was den von Dir erwaehnten Adolf Eichmann betrifft, so ist er ja nun dem
>>Taeterkreis zuzurechnen, weshalb er an Uebertreibungen zur Verschleierung
>>interessiert war.
>
>Uebertreibungen waren zur Zeit des Nazi-Regimes an der Tagesordnung.
>Viele wollten vor ihrem "Fuehrer" gut dastehen. Ist eigentlich ein in
>allen Bereichen vorhandenes Phaenomen, sich selbst etwas in die Tasche
>zu luegen.

Ich denke, dass die Uebertreibungen einen anderen, intelligenteren Sinn hatten.
Sie sollten ein selektiveres Morden verschleiern. Phantasiezahlen eruebrigen
die Frage danach, wer genau aus welchen Gruenden selektiv getoetet wurde.
Uebertreibung ist Holocaust-Leugnung andersrum. Die dialektische
Verschleierungsstrategie will die Leute ausschliesslich zwischen Null und einer
undefinierbaren Masse entscheiden lassen. Beides fuehrt an der Wirklichkeit
vorbei.





                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:22:55 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Blumentritt...
Date: 29 Dec 1997 19:22:55 GMT
Message-ID: <19971229192200.OAA22316@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34b6a5a3.31453518@news.owl-online.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b6a5a3.31453518@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>Ungewoehnlich ist fuer mich eigentlich nur, dass Dir dieser Name
>scheinbar nicht gelaeufig ist. Obwohl Du doch scheinbar sonst soviel
>weisst.
>

Mit dem Militaer habe ich mich weniger beschaeftigt. Mehr mit dem Vorfeld, mit
der Entstehung der NS-Zeit. Den Kriegsverlauf kenne ich zawr auch recht gut und
es gibt interessante Aspekte, aber um die Generaele selbst habe ich mich nicht
gekuemmert. Das Militaerische interessiert mich im Grunde auch weniger.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:22:57 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Preussen und Hitler (1)
Date: 29 Dec 1997 19:22:57 GMT
Message-ID: <19971229192200.OAA19563@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34f47b13.28034040@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34f47b13.28034040@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Es besteht kein Grund, einen ähnlichen Vorgang bei Springer anders
>aufzufassen.
>

Der Mann ist zwar tot, aber wie bewertest Du die beiden von mir gebrachten
Artikel aus der BZ des Springer-Verlages, die auf subtile Weise eindeutig
Stimmung gegen Juden, bzw. gegen juedische Zuwanderer machen? Dies ist wiederum
ganz im Interesse jener Zionisten, die es wuenschen, dass alle Juden in Israel
leben und nicht ausserhalb "in der Suende". Die foerdernde Benuehung der BZ ist
recht deutlich, weshalb eine erbliche Tendenz beim Springerkonzern naheliegt.
Oder ist es nicht so, dass Zionisten sowohl die Israelgruendung, als auch die
nun gewuenschte Totalsammlung in besonderem Masse wuenschten/wuenschen?



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:23:06 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Wurzeln des Konflikts (1)
Date: 29 Dec 1997 19:23:06 GMT
Message-ID: <19971229192300.OAA22330@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 427
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Die Wurzeln des Konflikts

Ich bin Judaeer und Sie sind es vielleicht auch. Wenn Sie kein Judaeer sind,
dann sind Sie wahrscheinlich Israelit. Die Staemme haben sich in Europa
inzwischen soweit durchmischt, dass jeder Europaeer (und jeder europaeische
Amerikaner usw.) Vorfahren aus allen 12 israelitischen Staemmen haben duerfte.
Bei mir ist die judaeische Abstammung noch ziemlich direkt, was Konsequenzen
hat, die ich an dieser Stelle noch nicht erklaeren kann. Judaeer werden seit
Tausenden von Jahren verfolgt und ausgerottet. Wir kamen vom oestlichen
Mittelmeer nach Europa und mit uns kamen viele Israeliten, also Anhehoerige des
Stammes Jakob. Der israelitische Urtyp war rotblond, blauaeugig und
hellhaeutig. So finden Sie in der heutigen Literatur Beschreibungen fuer die
Libyer, die Nordafrika bevoelkerten und nach denen der ganze Kontinent einst
benannt war (Libya) und z.B. fuer die Mykener, waehrend ansonsten das Aussehen
der Griechen oder Hebraeer und weiterer Mittelmeervoelker als blond, blauaeugig
und hellhaeutig beschrieben wird, aber der Urtyp war rotblond und wurde
weitgehend ausgerottet, zuletzt ganz gezielt zur Zeit der Hexenausrottung, als
die damalige Propaganda Rothaarigkeit hexenverdaechtig machte. So toeteten sie
unsere kluegsten Frauen. Mit der mykenischen Kultur kam unsere Kultur auch nach
Kreta und aus dem mykenischen Raum in der Tuerkei gingen z.B. die bekannt
gewordenen judaeischen Voelker der Lyder und Lyker hervor. Diese Namen sind
eine nicht ausgeloeschte sprachliche Spur und auf wichtige Sprachspuren werden
wir noch oefter stossen. J und L sind Wandlungen des Stammzeichens I, aus dem Y
wurde das U, daher ist es am Namen des lydischen Volk am leichtesten zu
erkennen, dass dies ein echtes juedisches Volk war.

Doch alle israelitischen und judaeischen Voelker wurden an ihrem Ursprungsort
ausgeloescht und nicht ohne Grund lehnte der Satanist Adolf Hitler seinen
"Arier" am israelitischen Urtyp an, wobei er die tatsaechlichen Hintergruende
dieser Handlung natuerlich verschweigen musste, denn er wollte gewissermassen
eine Kopie aus bestimmten Gruenden zuechten, auf die ich spaeter eingehen
werde. Es ist derselbe verborgene und widersachende Sinn, der auch dem Versuch
zur Zuechtung des "neuen sozialistischen Menschen" zugrundelag, wie auch dem
aktuellen Versuch zur Zuechtung eines Uebermenschen per Dianetik, der "Clear"
heissen soll. All dies hat einen gemeinsamen aber vergeblichen Sinn, denn wenig
geschieht ohne nachvollziehbare Motivation. Solange Sie alles nur fuer Unsinn
halten, werden Sie es niemals beenden, denn das koennen Sie nur tun, wenn Sie
es auch verstehen. Und das werden Sie bald tun.

So gingen also die Israeliten am Ursprunsort im oestlichen Mittelmeerraum
unter, waehrend sie sich ueber ganz Europa entfalteten und dabei den
Cro-Magnon-Menschen, den steinzeitlichen Menschen, verdraengten. Nicht am
Ursprungsort, sondern in Europa erfuellte sich das Wort Gottes an Abraham: "Und
ich will dich zum grossen Volk machen und will dich segnen und dir einen
grossen Namen machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich
segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden
alle Geschlechter auf Erden." (Gen.12,3). Dies ist sowohl biologisch-genetisch
zu begreifen, als auch rein geistig. Heute ist leicht zu verstehen, dass Isaak,
der Sohn von Abraham und Sara ein genetischer Eingriff war, der auch ein
Eingriff in die Genetik der ganzen Menschheit sein sollte und wurde. Durch
Vermehrung vor allem in Europa, das nach der Verdraengung des
Cro-Magnon-Menschen rein israelitisch, bzw. isaakitisch wurde. Abraham war 100
Jahre alt und Sara 90 Jahre alt, als beiden die Geburt eines Kindes
angekuendigt wurde. Sie hatten keinen Sex mehr und Abraham waelzte sich vor
Lachen auf dem Boden (Gen.17,17). Auch Sara amuesierte sich, denn sie haette
laengst schon keine Regel mehr (Gen.18,12). Obwohl es die Menschen erschreckt,
zeigt die heutige Medizin, dass es sehr wohl moeglich sein kann, dass selbst
sehr alte Frauen Kinder zur Welt bringen. So ist es heute verstaendlicher und
weniger ein Wunder, wenn es in Gen. 18,14 heisst: "Sollte Gott etwas unmoeglich
sein?". Es war nicht unmoeglich und in Gen. 21 steht geschrieben: "Und der Herr
suchte Sara heim, wie er gesagt hatte, und tat an ihr, wie er geredet hatte."
Dies war ein medizinischer Eingriff und ich werde Ihnen nachweisen, dass die
Bibel sehr wohl Recht hat, was aber erst heute verstanden und gewusst werden
kann und deshalb nicht mehr nur geglaubt werden muss. Aber damals konnte man es
nicht erklaeren.

Und zu Jakob, der spaeter den Titel Israel erhielt sagte Gott: "Und dein
Geschlecht soll werden wie der Staub auf Erden." (Gen. 28,14). In Gen. 35,11
wird Jakob gesagt: "Ein Volk und eine Menge von Voelkern sollen von dir kommen,
und Koenige sollen von dir abstammen." Da nun die Zeit der Erfuellung gekommen
ist, haette Gott gelogen, wenn diese Worte nicht laengst wahr geworden waeren.
Aber er hatte nicht gelogen. Waeren nur diejenigen Israeliten, die es staatlich
sind, oder waeren es nur diejenigen, die sich heute Juden nennen, dann waeren
die Worte gelogen, denn ueber beide Definitionen kommt man weder zu einer
Menschenzahl wie Staub auf Erden, noch zu vielen Voelkern. Aber diese modernen
Definitionen sind falsch, denn alle Weissen sind Israeliten. Die Begriffe
"Indo-Europaeer", "Weisse" und "Israeliten" sind vollkommen identisch, was
keinesfalls heisst, dass alle Weissen deshalb Heilige waeren, oh Nein. Die
wenigsten von ihnen wurden Weizen und nicht Spreu, und auch das wurde so
angekuendigt, aber die quantitative Aussage traf insbesondere durch die totale
Israelisierung Europas ein. Dazu spaeter etwas mehr.

Da es hier zunaechst um den Konfliktkern des derzeitigen Weltkampfes gehen
soll, muss ich hier die Motive aufdecken, die zur Ausrottung der Israeliten und
Judaeer am Mittelmeer fuehrten und der innerste Keim aller Kriege sind. Die
Urmotive erklaeren auch, warum es gerade in Europa immer wieder und fast ohne
Unterbrechung Krieg und Tod gab. Das Urmotiv besteht darin, dass dieser Segen
den Hass derer ausloeste, die aus dem Segen ausgeschlossen worden sind. Der
Segen ist kein Unsinn, sondern mehr eine wahre Prophezeiung, was das Problem
noch verschaerfte. Gerade weil eine zukuenftige Wahrheit darin verborgen wurde,
war die Ausstossung aus der Gemeinschaft der Gesegneten ein ganz logisches
Motiv dieser Ausgestossenen, das Kommende umkehren zu wollen. Im Klartext
heisst das, dass diese Ausgestossenen die anderen Israeliten entweder ausrotten
oder fuehren wollten, um so von der Angestossenheit zur Spitze der Gesegneten
aufzusteigen. Das Motiv ist also Neid, aber auch Angst. Vor allem aber ist das
Motiv nachvollziehbar, denn sie haetten uns nicht ohne nachvollziehbaren Grund
in all den Jahrtausenden konsequent verfolgt und getoetet. Dies war die
Kehrseite des Segens und fuer uns echte Juden waere das Leben angenehmer
gewesen, wenn Jakob nicht zwei der Staemme ausgestossen und verflucht haette,
von denen einer dann gewissermassen zur maechtigen Fuehrung der
Widersachungsbewegung geworden ist. 

Dieser Fuehrung ist jedes Mittel Recht. Fuer ihr grosses Ziel war sie bereit
alles, aber auch wirklich alles, ins Gegenteil zu verkehren. Sie wollte die
grosse Wahrheit vernichten und auf den Kopf stellen, die Luege wurde ihr zum
heiligen Prinzip, der Mord und Massenmord wurden ihr zulaessige Methoden, da
dies als Opfer gesehen wurde. Je mehr Opfer, desto besser. Natuerlich war dies
auch eine Rebellion gegen Gott und sie suchten sich eine andere Gottidee, einen
anderen Glauben, eine andere Ideologie. Da die Ausgestossenen jedoch auch den
fuer damalige Verhaeltnisse hochintelligenten und neuen Samen hatten, paarte
sich der Wille zur absoluten Skrupellosigkeit mit hoher Intelligenz und so
entstand das intelligente Boese. Es wehte weit hinaus in die Welt.

Die Entstehung dieser neuen Dimension des Boesen hat ihren Ursprung in Gen.
34,25, wo nachzulesen ist, dass zwei israelitische Staemme, Simeon und Levi,
hinterhaeltig alle Maenner der Stadt Sichem toeteten. Dies fuehrte dann zur
Ausstossung dieser Staemme, die Jakob (Israel) in Gen. 49,5 ausspricht:

"Die Brueder Simeon und Levi; ihre Schwerter sind moerderische Waffen. Meine
Seele komme nicht in ihren Rath, und meine Ehre sey nicht in ihrer Kirche; denn
in ihrem Zorn haben sie denn Mann erwuerget, und in ihrem Muthwillen haben sie
den Ochsen verderbet. Verflucht sey ihr Zorn, dass er so heftig ist, und ihr
Grimm, dass er so stoerrig ist. Ich will sie zertheilen in Jakob und zerstreuen
in Israel." (Formulierung nach Luther-Bibel 1833)

Und diese Worte fuehrten zum bislang rund 4000jaehrigen Stammeskrieg, in den
Sie auch als Unwissender verwickelt sind, weshalb sie diese Worte und ihre
Folgen kennen sollten. Dass es in den biblischen Texten auch eine vollkommen
antiisraelitische und widersachende Kraft gibt, erkennt man nebenbei bemerkt
daran, dass im apokryphen Buch Judith 9,2 diese ebenfalls moerderische Dame vom
Typ Esther die Tat von Levi und Simeon anbetet. An solchen Totalwiderspruechen
wird die Gegenpoligkeit der Kraefte, die biblische Texte verfassten, besonders
deutlich. Solche klaren Hinweise sind hervorragend dazu geeignet, das
innerbiblische Gegeneinander an sich erstmal nachzuweisen, um dadurch erkennbar
zu machen, dass die Bibel in ihrer Gesamtheit niemals das Wort Gottes sein
kann, sondern nebeneinander die Worte von mindestens zwei Goettern, oder
Gottideen, enthaelt. Diese Erkenntnis ist erstmal wichtig.

Man kann sagen, dass Jakob mit der Verfluchung der Staemme Levi und Simeon
einen verhaengnisvollen Fehler machte, doch ob falsch oder richtig - es ist
geschehen und unzaehlbare Millionen von Menschen mussten deshalb sterben, auch
die ueber 50 Millionen Opfer des Zweiten Weltkrieges starben aufgrund dieser
Worte.

Fuer den Stamm Simeon finden sich keine eigenstaendigen Spuren, waehrend der
Stamm Levi in der Bibel spaeter ganz gross herauskommt, da es ihm moeglich
wurde seine Gegenvorstellungen schriftlich festzuhalten und sie fuer heilig zu
erklaeren. Er fuehrt in den Buechern Mose 2 bis 5 und in anderen Buechern das
andere Israelitentum, welches, wenn man Israel (Jakob) selbst folgt, ein
Antiisraelitentum ist. Da wir somit zu zwei konkurrierenden Israelitentuemern
kommen, nenne ich das urspruengliche weiterhin so und meine dieses, wenn ich
von Israeliten rede, waehrend ich die konkurrierende Abspaltung mit Antikurs
meist Levitentum nennen werde. Da der Stamm Levi auch sonstige Israeliten in
sein neues System zog, sind Leviten spaeter in meinen Ausfuehrungen nicht
zwingend Menschen, die auch biologisch von Levi abstammen, sondern solche, die
dem vom Stamm Levi vertretenen Kult angehoeren. Diese Erwaehnung ist wichtig,
da es auch echte Leviten gab und gibt, die den neuen Kult nicht mitmachten und
ein Teil des alten Israelitentums blieben und es bis heute sind. Am Ursprung
war es jedoch vor allem eine eigene Stammesgruppe, die im Kern auch erhalten
blieb, waehrend der neue Kult im Verlauf eben eher zur levitischen Ideologie
auswuchs, in die sich auch biologische Nichtleviten einbinden liessen. Dass die
Leviten das Geschehen u.a. der Mose-Buecher 2 bis 5 beherrschen, duerfte jedem
Bibelkenner gelaeufig sein. Fuer Unkundige weise ich auf wenige, typische
Beispiele hin.

Zum Beispiel 1. Chronik 23,3: "Und man zaehlte die Leviten von dreissig Jahren
an und darueber, und die Zahl der Maenner(!), nach Koepfen abgezaehlt, betrug
achtunddreissigtausend. Von diesen wurden vierundzwanzigtausend fuer die Arbeit
am Hause des Herrn verordnet und sechstausend zu Amtleuten und Richtern und
viertausend zu Torhuetern und viertausend zu Saengern des Herrn mit den
Instrumenten, die David zum Lobgesang hatte machen lassen."  Dies ist eine
Szene aus dem I. Reich ab Koenig David und man erkennt deutlich, dass die
Leviten komplett in die wichtigen Positionen gelangten, denn natuerlich war der
geistliche Adel damals die Macht, aber Amts- und Richterpositionen nahmen die
Leviten auch inne. Die Saenger, das waren damals die Massenmedien, denn als die
Massen nicht lasen, da sangen die Saenger ihnen halt das Noetige vor. Der 19.
Brockhaus vermerkt: "In der Koenigszeit wurden die Leviten ausschliesslich
Traeger des Priesteramtes an den Jahweheiligtuemern Palaestinas." 
 
Zum Beispiel 5. Mose 10,8: "Zur selben Zeit sonderte der Herr (jetzt der
Andere!) den Stamm Levi aus, die Lade des Bundes des Herrn zu tragen und zu
stehen vor dem Herrn, ihm zu dienen und in seinem Namen zu segnen bis auf
diesen Tag." 
Laut 2. Mose 6,20 waren jener angebliche Mose (er war es in Wirklichkeit nicht)
wie auch sein mitfuehrender Bruder Aaron vom Stamm Levi. Doch jener angebliche
Mose vom Stamm der Verfluchten wurde dann zum Mittelpunkt eines angeblich
israelitischen Ereignisses, und das ist schon seltsam, nicht wahr? Sie
kopierten hier ein aelteres Geschehen, worauf ich noch naeher eingehen werde.
Um nicht staendig zur Unterscheidung des spaeteren, falschen Mose vom
urspruenglichen und echten Mose vom "angeblichen Mose" schreiben zu muessen,
gebe ich der Kopie kuenftig den wahren Namen, den uns der Aegypter Manetho
ueberlieferte: Osarsiph. Osarsiph ist die Mosekopie, die die Buecher 2 bis 5
dominiert, in denen eine ganz und gar unheilige und moerderische
Ausrottungsgeschichte erzaehlt wird. Mit dem Gott der Genesis hat diese
Geschichte natuerlich nichts zu tun.

Genesis 49 enthaelt zwei weitere wichtige Segnungen des Jakob. Insgesamt ragen
aus allen Segnungen drei hervor, einmal der Fluchsegen gegen Levi und Simeon,
und dann die positiven Segnungen fuer die Staemme Juda und Joseph. Diese drei
Segnungen ueberragen alle anderen sowohl an Menge, als auch an Bedeutung. Das
ist auch richtig so, denn aus den betroffenen Staemmen wurden die bedeutenden
Pfeiler der Welt der Weissen.

Der Segen fuer Joseph lautete laut Genesis 49,22:
"Joseph wird wachsen, er wird wachsen wie ein Baum an der Quelle, dass die
Zweige emporsteigen ueber die Mauer. Und wiewohl ihn die Schuetzen erzuernen
und gegen ihn kaempfen und ihn verfolgen, so bleibt doch sein Bogen fest, und
seine Arme und Haende stark durch die Haende des Maechtigen in Jakob, durch
ihn, den Hirten und Fels Israels. Von deines Vaters Gott werde dir geholfen,
und von dem Allmaechtigen seist du gesegnet mit Segen oben vom Himmel herab,
mit Segen von der Flut, die drunten liegt, mit Segen der Brueste und des
Mutterleibes. Die Segnungen deines Vaters waren staerker als die Segnungen der
ewigen Berge, die koestlichen Gueter der ewigen Huegel. Moegen sie kommen auf
das Haupt Josephs und auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Bruedern!"

Nicht ganz uninteressant ist auch an dieser Stelle ein Vergleich mit dem Text
einer Luther-Bibel aus dem Jahre 1833, der wie folgt lautete:

"Joseph wird wachsen, er wird wachsen wie an einer Quelle. Die Toechter treten
einher im Regiment. Und wiewohl ihn die Schuetzen erzuernen, und wider ihn
kriegen und ihn verfolgen, so bleibt doch sein Bogen fest, und die Arme seiner
Haende stark, durch die Haende des Maechtigen in Jakob. Aus ihnen sind gekommen
Hirten und Steine in Israel. Von deines Vaters Gott ist dir geholfen, und von
dem Allmaechtigen bist du gesegnet, mit Segen oben vom Himmel herab, mit Segen
von der Tiefe, die unten liegt, mit Segen an Bruesten und Baeuchen. Die Segen
deines Vaters gehen staerker, denn die Segen meiner Voreltern, nach Wunsch der
Hohen in der Welt; und sollen kommen auf das Haupt Josephs, und auf die
Scheitel des Rasir unter seinen Bruedern."

Da Levi wirklich sehr konsequent alles auf den Kopf stellen wollte, ist das
Abschaffen von weiblicher Macht sein Anliegen, denn damals hatte die Welt der
Israeliten noch sehr matriarchalische Zuege. So erfanden die Leviten auch den
Frauenhass. Der Talmud ist ebenso "zweisprachig" wie die Bibel, und die dort
hinzugefaelschten Texte enthalten jene radikal frauenfeindlichen, ja
frauenhassenden Aussagen, die mancher kennen wird. Ich verzichte auf eine
Wiedergabe und moechte betonen, dass es sich, wie bei der Bibel, um spaetere
Zutaten zum urspruenglich Guten handelte. Das Boese im Talmud ist die dortige
Spur der levitischen Ideologen. So kam auch der Frauenhass in die christliche
Religion, wo die Leviten ebenfalls zu grosser Macht kommen konnten. Leider. Die
Textverfaelschung beim Joseph-Segen ist  beachtlich, denn Toechter, die im
Regiment einher treten, sind schon etwas anderes, als Zweige, die ueber eine
Mauer emporsteigen. Auch die Hohen der Welt sind nicht dasselbe, wie ewige
Huegel. Aus Gruenden der Spurenvernichtung wird die Bibel immer noch
umgeschrieben, wobei eine in Amerika erschienene Bibel, die "political correct"
ist, einen neuen Gipfelpunkt markiert. Da man die Bibel nicht leicht verbieten
kann, zuechtet man "Fachleute", die sie ganz allmaehlich umschreiben. Sie
sollten verstehen, dass dies nicht so waere, wenn es nicht ungeheuer wichtig
waere, es zu tun, oder es zu verhindern. Schriften sind Erinnerungen und wer
die Schriften kontrolliert, der kontrolliert auch, wie die geglaubte
Vergangenheit aussieht, die nicht viel mit der wirklichen Vergangenheit zu tun
haben muss. 

Eine andere Spur der weiblichen Machtanteile bei unseren Vorfahren zeigt
Genesis 30,15/16, wo Jakob von Lea erfaehrt, dass er die Nacht bei ihr zu
verbringen habe, da Lea ihn bei Rahel fuer eine Nacht gemietet hatte. So
amuesant das erscheint, so wichtig ist das levitische Gegenprinzip! Da Maenner
leichter zu fuehren sind, leichter gehorchen, ueber weniger intuitiven
Widerstand verfuegen, war die Bekaempfung weiblicher Macht fuer eine Ideologie
des Boesen, die eben durchaus intelligent und weitblickend ist, unverzichtbar.
Mit ausschliesslich maennlicher Macht konnte man das Boese wesentlich wirksamer
institutionalisieren. Ausserdem mussten sie die Achtung der Frau zerstoeren, um
gerade diese toeten zu koennen, denn ohne das Toeten der Frauen haette sich ein
Stamm auch nach grossen Maennerverlusten bald wieder vollkomen regeneriert.

Spuren der levitischen Macht in den finstersten Zeiten der Kirche, in denen
diese dann vollkommen antichristlich war, finden sich zum Beispiel im 15.
Brockhaus ("Leviten"):

 "In der katholischen Kirche Bezeichnung fuer die Diakone und Subdiakone in der
Liturgie. Die aus dem Alten Testament stammende Bezeichnung wurde schon in
altchristlicher Zeit auf die Gehilfen des Bischofs, die Diakone, seit dem
Mittelalter auch auf die Subdiakone angewandt. Levitenamt, auch levitiertes Amt
genannt, die feierliche Messe, bei der dem Priester Leviten dienen. Die
Redensart: "Jemandem die Leviten lesen", d.h. einen Verweis erteilen, geht auf
den von Chrodegang von Metz um 760 eingefuehrten Brauch zurueck, dass jeden
Morgen der Bischof oder sein Stellvertreter den Geistlichen aus der Bibel,
besonders aus dem Levitikus, vorlas und Ermahnungen und Ruegen daran knuepfte."

Der Levitikus, das ist das 3. Buch Mose. Dieses Buch ist voller Gesetze, die
man fuer schlichtweg wahnsinnig halten darf, aber wahnsinnige Gesetze gehoeren
zum levitischen Prinzip. 760, das war in etwa auch die damals noch nicht so
schnell sich wandelnde Zeit, in der am 23.10. 585 auf der Synode zu Macon
darueber gestritten wurde "ob man das Weib unter die Benennung Mensch begreifen
koenne".

Ein besonderer Hauptgrund fuer den Frauenhass der Leviten ist jedoch eine
einzige Person: Unsere Juda, die Urmutter Europas. In den heutigen Bibeltexten
finden Sie Juda vermaennlicht, als Mann, aber Juda war eine Tochter des Israel
und eben eine Frau. Es ist anzunehmen, dass weitere der 12 Kinder Toechter
waren, aber nur fuer Juda ist es leicht zu beweisen. Die Tatsache, dass Juda
eine Frau war, ist einmal innerbiblisch und einmal ausserbiblisch
herauszufinden. Luegen haben kurze Beine, und wenn man zwei Dinge erkannt hat,
dann wird manches Geheimnis ganz leicht gelueftet. Das eine ist der Umstand,
dass die Bibel ueberhaupt verfaelscht wurde, was leicht nachzulesen ist. Das
andere ist der Umstand, dass diese Faelschungen auch noch aeusserst dummdreist
vorgenommen worden sind und mit etwas Textgefuehl problemlos erkannt werden
koennen. Eine solche Hinzufaelschung ist das komplette Kapitel Genesis 38, in
welchem Juda mit einer eigenartigen Story eindeutig zum Mann gemacht wurde.
Nebenbei wurde damit Onan eins ausgewischt, denn in Genesis 38 finden Sie den
Ursprung des Wortes Onanie. Ich werde es noch ab und zu demonstrieren, aber
hier zeigt sich ganz ausgezeichnet, wie man durch Textgefuehl eine Faelschung
erkennt. Kapitel 37 endet damit, dass Joseph an die Midianiter verkauft wird
und diese ihn an die AEgypter verkaufen. Doch erst in Kapitel 39 geht die
Geschichte von Joseph in AEgypten weiter. Ich demonstriere mal den
urspruenglichen  Sinnzusammenhang, in dem ich vom Ende des Kapitels 37 zum
Anfang des Kapitels 39 durchschreibe und das eingefaelschte Kapitel 38
ueberspringe:

"Und alle seine Soehne und Toechter kamen zu ihm (Jakob), ihn zu troesten; aber
er wollte sich nicht troesten lassen und sprach: Ich werde mit Leid
hinunterfahren zu den Toten, zu meinem Sohn. Und sein Vater beweinte ihn. Aber
die Midianiter verkauften ihn in Aegypten an Potiphar, des Pharao Kaemmerer und
Obersten der Leibwache. Und der Herr war mit Joseph, so dass er ein Mann wurde,
dem alles glueckte. Und er war in seines Herrn, des Aegypters, Hause..."

Dazwischen befindet sich heute das Kapitel 38 und der erste Satz aus Kapitel
39, den ich uebergehen konnte, ohne dadurch den Textfluss zu stoeren. Das
ausgelassene Kapitel 38 erzaehlt mitten drin eine ganz andere Geschichte von
Juda, Ger und Onan. Dieses Kapitel beginnt mit: "Es begab sich um diese Zeit
...". Irgendwie musste man ja den zusammenhanglosen Einwurf einleiten. Kapitel
39 beginnt mit dem Satz: "Joseph wurde hinab nach Aegypten gefuehrt, und
Potiphar, ein aegyptischer Mann, des Pharao Kaemmerer und Oberster der
Leibwache, kaufte ihn von den Ismaeliten, die ihn hingebracht hatten." Dieser
Satz enthaelt nochmals den Inhalt vom letzten Satz des Kapitels 37, und warum
sollte man dort dasselbe noch ein mal schreiben, wenn nicht allein deshalb, um
den durch den nachtraeglichen Einschub verlorenen Anschluss herzustellen? Da
der Einschub aber vorhanden ist, stellt sich die Frage danach, warum er
stattfand, was war der Sinn? Und der Sinn war der, dass Juda "eindeutig" zum
Mann umgeschrieben werden sollte, waehrend Onan und Ger als boese dargestellt
werden sollten. Der entsprechende Text wurde zu diesem Zweck einfach so
dazwischen gehunzt, wofuer es weitere, eindrucksvolle Beispiele gibt.

Der ausserbiblische Beweis fuer die weibliche Juda sieht so aus: Bei meinen
Untersuchungen stellte ich fest, dass die Goetter der alten polygotten
Mythologien allesamt Menschen waren. Die vielen Goetter standen aber unterhalb
eines Urgottes und Schoepfergottes, in Aegypten war das (auch) Chepre. Das
hatte einen ganz einfachen Sinn, der darin bestand, die Geschichte in einer
Zeit ohne grosses Schrifttum muendlich und kompakt ueberliefern zu koennen. So
kamen die alten Koenige und Koeniginnen in den Goetterhimmel, der nichts
anderes war, als ein Geschichtsspeicher. Aufgrund des historischen Gehalts der
Mythologien entdeckte Heinrich Schliemann Troja, und es war weniger diese
Entdeckung, die ihm Aerger brachte, als sein Ernstnehmen der Mythologie, die
die Wissensausloescher natuerlich gern als Phantasie behandelt sehen moechten.
Pan, Faunus, ist ein weiteres Beispiel dafuer, dass ein Gott einst
erwiesenermassen ein Koenig war, ein Mensch. Deutlich wird das auch bei Osiris,
Isis, Seth und Horus in Aegypten. 

Da nun die 5 Buecher Mose zwischen dem 1. und dem 2. Buch eine Luecke von fast
1000 Jahren klaffen lassen, (die Buecher 2 bis 5 sind ein viel spaeteres Werk
der Gegenkraft) muss Juda nur ausserhalb in den anderen Mytholgien gesucht
werden, wo die fehlenden fast 1000 Jahre noch enthalten sind. Dazu muss ich
sagen, dass mit Recht an einem gemeinsamen Ursprung aller Religionen geforscht
wird, da es ueberall Entsprechungen gibt. Das liegt daran, dass die Urreligion
die wahre israelitische Religion ist. Da die echten Israeliten mit ihrer neuen
Genetik dem aelteren Menschentyp weit voraus waren, breiteten sie sich ueberall
aus, weshalb wir ueberall da deren Erzaehlung finden, wo weisse Menschen
lebten. Sie kamen jedoch nicht ueberall gleichzeitig an und dadurch kam es zu
den Unterschieden, da der Stand der Dinge auch unterschiedlich war. In neueren
Versionen sind zeitnahe Berichte enthalten, die im Aelteren fehlen, und in
neueren Versionen ist Aelteres kompakter, als in den alten Erzaehlungen, die
mehr Details des Aelteren enthalten. 
Im Falle der aegyptischen Mythologie wurde ein ganzer Stammeskrieg dann
verdichtet zum Kampf zwischen nur zwei einzelnen Personen, was fuer Aegypten
gut nachweisbar ist. So erklaert es sich auch, dass die alten Voelker muehelos
die "fremden" Goetter inhaltlich als ihre eigenen erkennen konnten, da es ja
dieselben Personen mit nur anderen Namen waren. Der aegyptische Seth war den
Griechen zum Beispiel problemlos ihrem Typhon gleich, beide waren Satan und
dieser Satan war ein Mensch, naemlich Seth. Man musste die Namen nur
uebersetzen.
So war es also wahrscheinlich, dass Juda irgendwo unter den alten Goettern zu
finden sein musste, denn Juda war bedeutend. Um Suchen zu koennen, muss man
wissen, wonach man eigentlich sucht, womit nun der dritte und bedeutendste
Segen, der von Juda, ins Blickfeld ruecken muss. Juda wurde von Jakob wie folgt
gesegnet (Genesis 49,8; Text 1833):

"Juda, du bist es, dich werden deine Brueder loben. Deine Hand wird deinen
Feinden auf dem Halse seyn, vor dir werden deines Vaters Kinder sich neigen.
Juda ist ein junger Loewe. Du bist hoch gekommen mein Sohn durch grosse Siege.
Er hat niedergekniet und sich gelagert wie ein Loewe, und wie eine Loewin; wer
will sich wider ihn auflehnen? Es wird das Zepter nicht von Juda entwendet
werden, noch ein Meister von seinen Fuessen, bis dass der Held komme; und
demselben werden die Voelker anhangen...Seine Augen sind roetlicher denn Wein,
und seine Zaehne weisser denn Milch."

In neuen Texten sind die Augen des Helden dunkel von Wein, als ob er betrunken
kaeme, aber lassen wir diese kleine Veraenderung beiseite. Die Vermaennlichung
wurde natuerlich auch hier konsequent durchgezogen. In diesem Segen finden sich
die Symbole meines Stammes Juda, und Symbole sind in der Sprache, die oberhalb
des Verstehens der einfachen Menschen gesprochen wird, bis heute sehr wichtig.
Wir verwenden auch die Katze, den kleinen Loewen, und nicht ohne Grund ist die
Katze ein "Hexensymbol". Aber alles hatte nichts mit Hexerei zu tun, sondern
nur mit hohem Wissen unserer Frauen, das es mit den Frauen zu vernichten galt.
Die entscheidenden Symbole sind der Loewe und das Zepter, und eben weil es
Israeliten unter judaeischer Fuehrung waren, die Europa besiedelten, kam der
Loewe auf die Wappen des Fruehadels, wie er auch als Sphinx nach Aegypten kam,
woher wiederum die Katzen stammen. Der Adel war deshalb "blaubluetig", weil
Blau unsere Farbe ist, denn blau waren die israelitischen Augen.

Diese eindeutigen Stammessymbole, Loewe und Zepter, finden sich bei Kybele.
Kybele hatte im Mittelmeerraum einige Namen, sie war identisch mit der
Idaeischen Mutter, Idaea, Ida, der Magna Mater, der Grossen Mutter, der Grossen
Dame, Unserer Dame, Notre Dame, Nostradamus. Sie ist die Urmutter der heutigen
Europaeer. Was einer der wohl aeltesten Namen, Idaea, bereits andeutet,
bekraeftigt der 15. Brockhaus unter Kybele: "Die antike Kunst stellte die
Kybele dar als reichbekleidete Matrone mit einer Turmkrone auf dem Haupte, in
der einen Hand die Handpauke, in der anderen Kornaehren oder ein Zepter,
sitzend auf einem von Loewen umgebenen Throne oder auf einem mit Loewen
bespannten Wagen, bisweilen auch auf einem Loewen reitend." Das war unsere
Juda, und sie war nunmal eine Frau und sie erhielt den fuehrenden Segen. Eher
am Rande deuten die europaeischen, also israelitischen Sprachgewohnheiten noch
zusaetzlich an, dass das "a" am Namensende auf einen weiblichen Namen hinweist.
Die weibliche Juda reizte die Leviten natuerlich besonders zu einer
frauenfeindlichen Haltung an, denn wenn unser Stamm eine Frau verehrte, dann
musste der Umkehrungssinn Frauen als Uebel ansehen. So wurden Juda und wir zum
Brennpunkt des levitschen Hasses, uns wollten sie ausrotten, waehrend sie die
uebrigen Israeliten fuehren und beherrschen wollten. Das levitische Prinzip ist
jedoch so bodenlos boesartig, dass wir das auch nicht um nicht um des Friedens
willen zulassen konnten, denn es haette keinen Frieden gegeben, solange nur
einer von uns lebt. Und fuer die Uebrigen waere es eine Horrorwelt gewesen,
denn diese Kraft kann nichts Gutes hervorbringen, sie versucht nur staendig,
das Gute zu kopieren, nachzuahmen, es zu vereinnahmen, wobei sie es stets
vernichtet. 


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:23:17 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Wurzeln des Konflikts (2)
Date: 29 Dec 1997 19:23:17 GMT
Message-ID: <19971229192300.OAA19588@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 434
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

So entstand also das Problem. Das antike Wundervolk der Phoeniker, Phoenizier,
war eng mit uns verbunden. Die Griechen hielten sie fuer die Erfinder der
Schrift, sie erbrachten noch heute raetselhaft anmutende Bauleistungen und sie
waren die fuehrenden Seefahrer ihrer Zeit. Sie fuhren weit, kamen nach heutigem
Wissenstand bis zu den Azoren und umfuhren um 600 v. Chr. ganz Afrika fuer den
Pharao. Natuerlich umfuhren wir auch die europaeische Kueste und besiedelten
sie. In einem anderen Kapitel gehe ich etwas naeher darauf ein. Die Roemer
nannten sie "Poeni", die Punier vom punischen Krieg mit Rom, den zunaechst
Karthago (Neue Stadt, Karstadt) fuehren musste. Rom war ueberwiegend levitisch.
Der Eigenname der Phoeniker war jedoch Kanaanaeer (15. Brockhaus). Ihr Land war
das alte Kanaan, das urspruengliche Gelobte Land mit der Hauptstadt Byblos
(Sebal). Kanaan war das Land, das Osarsiph, die Mosekopie, erobern wollte und
dem die Leviten mit ihrem David, der hoechstwahrscheinlich auch einen
namensgleichen und guten Vorgaenger kopierte, den ersten Koenig ihres I. Reichs
gemaess ihrer Zaehlung vorsetzten. Die von dort ueberlieferten Konflikte waren
jedoch meist Konflikte zwischen den Ephraimiten, einem Folgestamm aus Jakob,
und den Leviten. Wir waren zwar auch dort, suchten aber fruehzeitig im wahrsten
Sinne des Wortes das Weite, weil es klueger war, nicht an den gewaltigen
Kaempfen um recht oedes Land teilzunehmen, waehrend das gruene und fruchtbare
Europa erreichbar war. Wir waren auch vor den Anderen in Persien, das den
Loewen im Wappen hatte und noch lange wurde der persische Koenig mit dem
Beinamen "der Loewe" betitelt. Im Osten kamen wir bis Indien und so entstand
der Indo-Europaeer (im deutschen Sprachraum auch Indo-Germane, was aber ein
irrefuehrender Begriff ist).

Im Ursprungsbereich ging jedoch Osarsiph mit anderen seinen Weg als zweiter
Mose und hatte natuerlich als echter Levit nichts Wichtigeres zu tun, als den
Fluch gegen Levi umzudrehen. Sein Ersatzsegen fuer Levi findet sich im 5. Mose
33,8 (Text von 1833):

 "Dein Recht und dein Licht bleibe bei deinem heiligen Manne, den du versuchet
hast zu Massa, da ihr hadertet an dem Haderwasser. Wer zu seinem Vater und zu
seiner Mutter spricht: Ich sehe ihn nicht; und zu seinem Bruder: Ich kenne ihn
nicht; und zu seinem Sohne: Ich weiss nicht, die halten deine Rede, und
bewahren deinen Bund. Die werden Jakob deine Rechte lehren und Israel dein
Gesetz; die werden Raeucherwerk vor deine Nase legen, und ganze Opfer auf
deinen Altar. Herr, segne sein Vermoegen und lass dir gefallen die Werke seiner
Haende; zerschlage den Ruecken derer, die sich wider ihn auflehnen, und derer,
die ihn hassen, dass sie nicht aufkommen."

Es waren natuerlich insbesondere wir Judaeer, deren Ruecken es zu zerschlagen
galt, aber diese Strategie richtet sich gegen alles, was dem Fuehrungsanspruch
dieser Kraft widerstrebt. Dieser Ersatzsegen ist den Leviten heilig, weshalb er
auch in den von ihnen entworfenen Ideologien zu finden ist. Der Segen
beinhaltet die Ideologie, die gegen die Familie und damit gegen das
Stammeswesen gerichtet ist. Daher ist die Wegdraengung des familiaeren
Einflusses zugunsten eines ideologischen Einflusses sowohl in den "linken", als
auch "rechten" Ideologien zu finden, ebenso "dazwischen" in der "Mitte" und
auch in der Dianetik der Scientologen. Einer der bereits hier verstaendlichen
Grundgedanken ist der, dass jegliche Stammeserinnerung bei den "Anderen"
auszuloeschen ist, da man damit auch die Ausstossung des Stammes Levi aus dem
Volk der Israeliten ausloeschte. 
Das galt aber insbesondere gegenueber den uebrigen Israeliten, waehrend der
eigene Stamm Levi als oberste Planungsstelle natuerlich mit dem ganzen Wissen
um diese Dinge heimlich in gewissem Umfang erhalten bleiben musste. Am Ende
wollen sie dann aus bestimmten Gruenden moeglichst der einzige noch bewusst
existierende Stamm sein, waehrend alle uebrigen Staemme ohne jedes Wissen ueber
ihre Herkunft sein sollen. So wollte Levi zu dem Stamm werden, der Jakob die
Rechte lehrt und Israel das Gesetz. Da Stammliches und Familiaeres eng
zusammenhaengen, war das Zerstoeren entsprechender Strukturen aus in sich
vernuenftigen Gruenden durchaus logisch, es geschah mehr aus Widersinn, denn
aus Wahnsinn.

Bevor ich etwas auf die in der Bibel erkennbare Ideologie eingehen werde, muss
ich mit Ihnen etwas in der Zeit zurueck zu einer frueheren Spaltung, die in
Aegypten stattfand. Im "Voraegypten", also vor der ersten Dynastie, also vor
ca. 3000 v. Chr. gab es einst zwei Reiche. Der 15. Brockhaus berichtete noch
ueber diesen Fruehzustand, in dem es das oberaegyptische Reich mit dem
Hauptgott Seth gab, die Wappenpflanze war die Lilie, und der dortige Koenig
trug die weisse Krone. In Unteraegypten war Horus der Hauptgott, das
Wappensymbol war der Papyrus, und der Koenig trug die weisse Krone. Das war der
Zustand vor dem Beginn des "Alten Reichs", gemaess 15. Brockhaus ab 3200 v.Chr.
beginnend, gemaess 19. Brockhaus 2900 v. Chr. Das erste Gesamtaegypten entstand
unter Fuehrung Unteraegyptens, also mit Horus als Hauptgott. Von nun an trug
der Koenig die rotweisse Doppelkrone und Rot-Weiss blieb eine fuer die
Wissenden bis heute bedeutende Farbkombination, der sich auch Adolf Hitler auf
seinen Fahnen bediente. Doch Hitlers Rituale waren weit mehr roemisch (auch der
voellig undeutsche Gruss), als aegyptisch und da alle Kraefte, insbesondere
auch die Ephraimiten, alte Bindungen an Aegypten haben, sind es verschiedene
Kraefte, die Rot-Weiss sehr verehren und verbreiten.

Diesem Vorzustand ging jedoch ein noch aelterer Zustand voraus, den die
Israeliten noch kannten. Wenn man die aegyptischen Ereignisse mit der Genesis
abstimmt, dann ergibt sich, dass Joseph in etwa zum Beginn der 5. Dynastie dort
gewesen ist, also ca. 2500 v.Chr., denn in dieser Zeit kam es zum in der
Genesis dokumentierten Feudalismus, zum Beamtensystem, zur Gauverwaltung, zu
grosser Bluete, zum Ausbau der Bewaesserungsanlagen und, was hier das
Wesentliche ist, zur Einfuehrung des Osiris-Glaubens. Ueber diesen gibt es
verschiedene Varianten, im Kern kann gesagt werden, dass Osiris Aegypten
regierte und Isis seine Frau war. Sie zeugten zuerst Seth, welcher Osiris
toetete. Er zerstueckelte ihn. In der mythologischen Sprache konnte Isis den
Osiris zu Osiris-2 wiederbeleben, mit dem sie Horus zeugte, den sie laengere
Zeit vor Seth verbarg. Dieses Geschehen findet sich auch in der
Johannes-Offenbarung in 12,4: "Und der Drache trat vor das Weib, die gebaeren
sollte, auf dass, wenn sie geboren haette, er ihr Kind fraesse. Und ihr Kind
ward entrueckt zu Gott und seinem Thron. Und das Weib entfloh in die Wueste, wo
sie einen Ort hat, bereitet von Gott, dass sie daselbst ernaehret wuerde
zwoelfhundertsechzig Tage." Der Drache war nicht Seth, sondern seine nun
technisch zu verstehende Hilfe aus der Zukunft, die "auf die Erde geworfen
wurde", was genauer bedeutet, dass diese Kraft in die Vergangenheit gedraengt
wurde. 
Damals konnte das nicht erklaert werden und es sollte auch nicht voll erklaert
werden. Dieses Kind, Horus, kaempfte spaeter gegen Seth und rang ihm halb
Aegypten ab. Und dieser in der Mythologie auf einen Koenigskampf verdichtete
Krieg ist dann der Zustand gewesen, der dem Zustand vor dem Alten Reich
entspricht, in dem die Seth-Anhaenger fuer einige Zeit die Oberhoheit in ganz
Aegypten verloren.

Da das Wissen um Osiris und Isis mit Joseph, dem Israeliten, wieder nach
Aegypten kam, ist es eine wahre Verdichtung, die in aelterer Fassung mit mehr
Details ueber dieselben Vorgaenge berichtet, wie unsere ebenfalls israelitische
Genesis. Und tatsaechlich findet sich auch in der Genesis ein Seth. Er ist die
Bruecke, aber er ist in der Genesis kein Moerder, denn hier gab es eine weitere
Faelschung, was leicht aufzuzeigen ist. In der Genesis entspricht Adam dem
einen Osiris, Eva der Isis, Abel dem anderen Osiris, Kain dem Horus und Seth
dem Seth. Da die Wiederbelebung des Osiris eine schwer zu vermittelnde
Angelegenheit war, vereinfachte man in der Genesis Osiris-1 und Osiris-2 zu
Vater und Sohn, zu A-dam und A-bel. Nicht Kain, sondern Seth toetete Abel und
wurde daraufhin nach jenseits von Eden gen Osten in das Land Nod verwiesen. Das
war sehr wahrscheinlich ein Gebiet im heutigen Aethiopien bei Oberaegypten,
welches ja in der Fruehzeit schon sethisch war. Diesem Seth-Glauben haben sich
die ausgestossenen Leviten dann angeschlossen, wodurch dieser Mensch und dessen
Ideologie, die aus frueheren Gruenden auf Antikurs war, zum Gegengott der
Leviten wurde. Im Buch Richter in Kapitel 19 koennen Sie nachlesen, wie ein
Levit seine Frau vergewaltigen laesst, verrecken laesst, und die Tote dann
zerstueckelt. Aufgrund der Vereinigung der Schichten Seth-Levi wurde das
Zerstueckeln ein levitischer Brauch, der sich an die Zerstueckelung von Osiris,
bzw. Abel durch Seth anlehnt. Der Brauch wird immer noch gepflegt. Von Jack the
Ripper, wie auch in der belgischen Zerstueckelungsserie in unseren Jahren. Es
vereinigten sich also mit Sethisten und Leviten zwei widersachende Gruppen
unterschiedlicher Zeiten zum gemeinsamen Boesen gegen das jeweils verlassene
Gute und Aeltere. Beide Seiten, Gut und Boese, erhielten Unterstuetzung aus der
Zukunft, welche aber fuer die Widersachenden begrenzt war (ist). Der richtige
Name der Ideologie des Boesen lautet eigentlich Sethismus-Levitismus und wurde
auf Satanismus verkuerzt.

Die Bibelfaelschungen zeugen deutlich vom Austausch der Namen Kain und Seth,
der aber eben insbesondere dank der aegyptischen Version, die in diesem Punkt
richtig ist, von Ausserhalb am deutlichsten zu erkennen ist. In der Bibel
selbst erkennt man es bereits daran, dass ab Genesis 4,17 erzaehlt wird, wie es
mit dem Fortgegangenen weiterging, was eigentlich nur der Stamm selbst so genau
wissen konnte, weshalb er es spaeter, als er in der Lage dazu war, ergaenzte.
So richtig deutlich wird dies aber erst im Kapitel 5, wo man mit einem
laengeren Stammbaum ab 5,3 Noah beim nun dank Namenstausch guten Seth einbaute,
der aber ein Nachfahre des voellig unschuldigen Kain war. Wahrscheinlich war
Kain auch der Namensgeber der Kanaanaeer, auch Kanaaniten. Die Faelschungen in
Genesis 5 sind ebenso offensichtlich, wie bei Kapitel 38 zuvor. Wenn ich
Kapitel 5/6 mal ohne den erzaehlungsfeindlichen Stammbaumunsinn wiedergebe,
dann liest sich das so:
"Dies ist das Buch von Adams Geschlecht. Als Gott den Menschen schuf, machte er
ihn nach dem Bilde Gottes und schuf sie als Mann und Weib und segnete sie und
gab ihnen den Namen »Mensch« zur Zeit, da sie geschaffen wurden. Als aber die
Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Toechter geboren wurden,
da sahen die Gottessoehne, wie schoen die Toechter der Menschen waren, und
nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten."

Hier habe ich die Saetze 3 bis 32 aus Kapitel 5 der Genesis einfach
weggelassen, was einen dann sinnvollen und zusammenhaengenden Text ergibt. Der
hingehunzte Stammbaumbloedsinn, den intuitiv niemand gern liest, stand
urspruenglich auch nicht da und Sie koennen den Bereich in Ihrer Bibel einfach
streichen, um dem Ursprungstext etwas naeher zu kommen. Es ist guenstig, dass
die Faelscher meist sehr stuemperhaft gearbeitet haben.

Die Aegypter nannten sich selbst uebrigens schlichtweg Menschen. Adam heisst
auch Mensch. Also waren Adamiten, Aegypter und Menschen dasselbe, Aegypter =
Adamit. Auch hier zeigt sich, dass die Bibel in ungeahnter Weise recht hat,
denn erst spaeter wurde der Begriff Mensch in der Sprache auf die Nicht- und
Voraegypter, bzw. die Nicht- und Voradamiten ausgedehnt. Im Sinne unseres
heutigen Sprachgebrauchs werden auch die Voradamiten Menschen genannt. Mensch,
das sollte jedoch einst einen neuen genetischen Typ speziell bezeichen, den
Adamiten, der ein frueherer Eingriff der Zukunft gegenueber dem bei Isaak war.
Das Missverstaendnis ist ein reines Sprachproblem, den Adam war ja wirklich der
erste Adam und damit auch der erste Mensch im urspruenglichen Sinne des Wortes.
Vorher gab es einen Vortyp, in den durch den neuen Typ Mensch (Adam) der neue
Same gebracht wurde, der hoehere Funktionen ermoeglichte. Also gab es nur nach
heutigem Sprachgebrauch schon vorher Menschen, nach urspruenglichem Wortsinn
hingegen nicht. Die Frage, ob nun die Bibel Recht hat, oder die Wissenschaft,
ist damit geklaert. Beide haben Recht, je nach dem, welche Bedeutung man mit
dem Wort Mensch verbindet. Das Problem war ein reines Sprach- und
Scheinproblem, das Ergebnis einer Kommunikationsstoerung. Solche Stoerungen
verursachte die Gegenseite natuerlich ganz gezielt um damit die urspruengliche
biblische Wahrheit zu stuerzen.

Zwei weitere Faelschungen in der Genesis moechte ich hier noch erwaehnen. Die
Ausgestossenen legten sich spaeter den Namen "Hebraeer" zu, der von "Chepraeer"
und "Chabiru, Chapiru" stammt. Da sie immer gern in positive Huellen
schluepften (vgl. Jakobinerterror bei der frz. Revoltion), verwendeten sie in
diesem Fall den aegyptischen Schoepfergott Chepre als Namensgeber, dessen
Tiersymbol der Kaefer war. Derek X.P. Soter (sehr interessanter Name) sagte
darueber einiges in »Die Weltformel«. Seine Hieroglyphe war in Aegypten
Ch-Ph-R, die auch in das Wort "Schoepfer" uebertragen wurde. Ch kann auch K und
Ph kann F sein, Kaefer ist also auch ein Wort der Wurzel Chepre, auch Chephre,
ebenfalls ueberliefert in "Chef". Ebensowenig wie dies Zufall ist, war es kein
Zufall, dass man einen Kaefer als Auto baute, was eine kleine Ehrung an jenen
Chepre war. Das suesse Auto hatte den entsprechenden Erfolg. Die Bedeutung
Aegyptens aeussert sich auch in der Pyramide auf der 1-Dollar-Note, wie
gegenwaertig Pyramiden ueberhaupt im Kommen sind, was kein schlechtes Zeichen
ist. Aber es ging um die Hebraeer, von denen erstmals im 14. Jahrhundert v.
Chr. die Rede war. Das hinderte die dummdreisten Faelscher aber nicht daran, an
einer Stelle (Genesis 14,13) von "Abram, dem Hebraeer" falsch zu schreiben,
wodurch die Hebraeer sich bei diesem einklinken wollten. Fuer die Leviten war
er ja auch tatsaechlich ein Urahn, es ging ihnen darum, als ausgestossene
Israeliten zu den einzigen Israeliten zu werden, in dem sie Abraham, der vor
der Erhoehung Abram, bzw. Avram hiess, zu ausnahmslos ihrem Urahn umschreiben
wollten. Ein kindischer Versuch, denn Abraham lebte rund 1000 Jahre bevor von
Hebraeern ueberhaupt die Rede war. Voelkernamen leitete man von den Namen der
Stammesvaeter oder Stammesmuetter ab und Abraham hat keine zu "Hebraeer"
passenden Vorfahren. 
Eine weitere Faelschung ist Genesis 17,14 wo es heisst: "Wenn aber ein
Maennlicher nicht beschnitten wird an seiner Vorhaut, wird er ausgerottet
werden aus seinem Volk, weil er meinen Bund gebrochen hat." Hier spricht
eindeutig der ausrottende Mordgott der Mosebuecher 2 bis 5 (und anderer). Bei
Bund faellt mir noch ein, dass Faelschungen neben Originalem zu der
bemerkenswerten Absurditaet fuehrten, dass Abraham gleich zweimal einen Bund
mit Gott schloss. Einmal (echt) ab Genesis 17, als Abraham 99 Jahre alt war,
und ein weiteres Mal im eingefaelschten Kapitel 15. Diese Faelschung ist am
fuer den Levitikus (3. Buch Mose) ganz und gar typischen Opferunsinn zu
erkennen, wie auch an den Worten: "Als nun die Sonne am Untergehen war, fiel
ein tiefer Schlaf auf Abram, und siehe, Schrecken und grosse Finsternis
ueberfiel ihn." Schrecken und Finsternis gibt es in der Genesis sonst nicht bei
den Begegnungen, solche Bilder kommen stets vom anderen Gott. Dann bauten sie
sich an dieser Stelle 400 Jahre Vergangenheit in Aegypten ein, sowie
Eroberungsansprueche auf die Gebiete, die sie zum Zeitpunkt der Faelschung
bereits erobert hatten. Dort heisst es auch: "Als nun die Sonne untergegangen
und es finster geworden war, siehe, da war ein rauchender Ofen, und eine
Feuerflamme fuhr zwischen den Stuecken dahin." Hier wurde ein zweiter Bund mit
ihrem Gott eingefaelscht, wobei aber vergessen wurde, Abram auch zu Abraham zu
ernennen, was erst beim echten Bund in Kapitel 17 geschah. Ihr Antigott hat
zwei Ursachen: Einmal der Mensch Seth, der frueher lebte, und ausserdem nicht
etwa "Ausserirdische", wie oft vermutet wurde, sondern eine hochtechnische,
negative Kraft der damaligen Zukunft, die in dieser alten Zeit an mehreren
Zeitpunkten mit Flugobjekten aufkreuzte, und aus technischer Ueberlegenheit
fuer Gott gehalten wurde, was verstaendlich ist.

Und noch eine literarische Fundsache gehoert zum Komplex Osiris. 1979 erschien
in der DDR (!) die Uebersetzung eines ungarischen Buches aus dem Jahre 1956 mit
dem Namen "Die Toechter der Erinnerung". Dieses "Ostblock-Buch" ist
bemerkenswert, denn gelegentlich streut der Autor ein, dass Religion ja nach
Marx nur Opium sei, schreibt aber dann ueber viele Religionen in einer Art und
Weise, die fast verliebt erscheint. Ein Textauszug zu Osiris (S. 403):

"Sobald Osiris Koenig geworden war, erloeste er die Aegypter aus der aermlichen
und fast tierischen Lebensweise. Er zeigte ihnen den Ackerbau, gab ihnen
Gesetze und lehrte sie die Verehrung der Goetter. Dann machte er sich auf, die
ganze Erde zu zaehmen, wozu er Waffen kaum noetig hatte, er gewann die Menschen
durch Zureden, durch Argumente des Verstandes und band sie durch den Zauber des
Gesanges und der Musik an sich. Deshalb setzten die Griechen ihn mit Dionysos
gleich. Waehrend Osiris in der Ferne weilte, hinderte einzig Isis' Wachsamkeit
den Typhon (Seth) daran, allerlei Neuerungen einzufuehren. Als sich dann Osiris
schon auf dem Heimwege befand, schmiedete Typhon (Seth) Raenke(!) gegen ihn.
Typhons Verbuendete waren 72(!) Maenner und eine aethiopische Koenigin mit
Namen Aso."

Unschaetzbar wichtig ist hier die Verbindung zwischen Seth und Aethiopien und
vor allem zu 72 Maennern. Dies ist der vermutliche aelteste Hinweis auf das
Sanhedrin, bzw. Synedrium, einen "Rat" an den immer zu denken ist, wenn von 70,
71 und 72 Leuten die Rede ist. Auch Raenke sind eine levitisch-sethische
Erfindung, die Gegenraenke erforderlich machte - und so entstanden die Logen,
bzw. Geheimbuende, die die Masse nicht auseinander halten kann. Wenn die
Leviten die Massen vor Logen "warnen", dann sollten die Massen genau pruefen,
ob die Satanisten die Menschen nicht dazu verfuehren wollen, die
Satanismusbarrieren fuer sie zu stuermen. Grundwissen!

Im 15. Brockhaus hiess es noch unter Aegypten (Religion): "Von besonderen
Erscheinungen in der spaeteren Geschichte der aegyptischen Religion hat nur die
Aechtung des Seth, der allmaehlich zum Vertreter des boesen Prinzips und
Beschuetzer der aegyptenfeindlichen Elemente geworden war, groessere
Bedeutung."

Unter dem Eintrag "Seth" im 15. Brockhaus gilt Seth eindeutig als das aus dem
aegyptischen Goetterhimmel gebannte Boese und als Schutzgott der Asiaten.
Dieser aeltere Eintrag ist wichtig, da Veraenderungen im 19. Brockhaus
nachweisen, wie wichtig Seth im heutigen 20. Jahrhundert noch ist, da der alte
Aegypter, der im Glauben der Unwissenden heute keine besondere Rolle mehr
spielen duerfte, inzwischen betraechtlich ueberarbeitet wurde, weshalb er also
so unbedeutend nicht sein kann.

Im 19. Brockhaus wird Seth eigenartigerweise sowohl relativiert, als auch zum
Teil vollkommen gegenteilig definiert. Zwar wird noch geschrieben, dass Seth
als Gott der Wueste, der Stuerme und des Unwetters ein unholdes, gewalttaetiges
Wesen hatte, doch dann heisst es, dass Seth als Verkoerperung des Boesen
"verfemt" worden sei. Das ist eine heutige Neubewertung. Vor allem aber wird
Seth im 19. Brockhaus nun zum Schutzgott der Nichtasiaten, was eine totale
Umkehr der Darstellung im 15. Brockhaus ist. Solche Fundsachen in der Literatur
sind stets ein Hinweis auf grosse Wichtigkeit des Themas an hoeherer, den
Massen unbewusster Stelle. Als Wuestengott passt Seth wiederum zu den Hyksos,
welche spaeter Aegypten eroberten und Seth in Aegypten wieder zum Hauptgott
machten. Die Hyksos, das hiess "Fuersten der Wuestenlaender", denn sie
beherrschten Teile der arabischen Wueste, wo es ein fruehes Reich der Leviten
gegeben hatte, und zwar in der Gegend von Asir, wo sich noch heute Jahrtausende
alte Ruinenstaedte befinden, deren Strassengrundriss den perfekt rechtwinkligen
Aufbau einer modernen amerikanischen Grossstadt zeigen. Diese Staedte wurden
auch nach modernen Gesichtspunkten entworfen, weil eben eine Kraft aus der
Zukunft dabei half. Jene Hyksos hielten sich nicht lange in Aegypten, wo sie
ihre levitischen Freunde kurz obenauf brachten. Der 15. Brockhaus schrieb noch,
dass der Sieg ueber die Hyksos vielleicht etwas mit dem Auszug der Israeliten
zusammenhaengen wuerde. Vielleicht ist gut. Die Hyksos waren identisch mit den
Hebraeern und mit den Leviten, und der Auszug der Hyksos mit Osarsiph war in
der Tat der zweite Auszug aus Aegypten ohne echten Mose. Dieser zweite "Auszug"
ereignete sich in Folge eines Befreiungskampfes gegen die Hyksos, und ein
eindeutiger Fingerzeig sind die Namen der Aegypter, die diesen Befreiungskampf
gegen die spaetere Gefolgschaft des angeblichen Mose fuehrten, denn diese
Aegypter hiessen Ahmose und Kamose, zwei Koenigsbrueder. Gewiss war keiner von
ihnen der fruehere echte Mose, aber es ist wahrscheinlich, dass sie entweder
selbst von diesem abstammten, oder zumindest nach ihm benannt wurden. 

Und hier ergibt sich ein Kopfstand, nachdem die Dinge dann umgekehrt, aber
richtig stehen: Der Auszug des Pseudomose war eine Flucht nach einem
Machtverlust an die, die in der Tradition des echten Mose handelten! Es war
zwar ein Auszug von Israeliten, aber eben der dort Ausgestossenen. Der
prolevitische Schreiber Johann Jakob Hess wies in seiner interessanten Schrift
"Geschichte der Regenten von Juda nach dem Exilio" aus dem Jahre 1792 darauf
hin, dass der Aegypter Manetho den Auszug "der Hirten", was ebenfals eine
Entsprechung fuer Hyksos war, ihren Fuehrer Osarsiph als einen Entweiher alles
Heiligen darstellte. Johann Jakob Hess war evangelisch und ein Vertreter des
levitischen Christentums, er war auch ein Fruehzionist bevor der Name Zionisten
ins Spiel kam, denn er traeumte bereits von der Rueckkehr nach Israel in ein
III. Reich. (Das I. Reich war das des David, das II. das nach dem baylonischen
Exil, das III. ist das von 1948; zionistische Zaehlweise. Auf den Zionismus
komme ich spaeter, er hing eng mit Hitler zusammen, weshalb der Begriff III.
Reich versehentlich auf das NS-Deutschland angewendet wurde, bis Hitler dies
1939 laut 19. Brockhaus untersagte. Guenstigerweise war der Irrtum hartnaeckig,
was ein wichtiger Hinweis fuer die biblischen Hintergruende auch der juengeren
Geschichte ist). Johann Jakob Hess lieferte eine interessante Fundgrube der
Literatur, man muss sich nur daran gewoehnen, dass bei seinen Wertungen fast
alles auf dem Kopf steht. So empoerte er sich sehr ueber die Sicht des Manetho,
der Osarsiph als Monstrum darstellte. Hess war verschult, denn das Alte
Testament gibt dem Aegypter vollkommen Recht, was ich noch mit wenigen
Hinweisen andeuten werde. Man koennte Johann Jakob Hess auch als Fruehnazi
betrachten.

Damit waere Seth ausreichend behandelt, der fuer eine ganz fruehe Verstossung
steht, deren Ideologie sich die spaeter ausgestossenen Leviten zugewendet
haben, waehrend sie sich vom Gott der Genesis abwendeten. So bekam das Boese
neuen Wind. Erwaehnen sollte ich noch, dass allen Goettern ein Tier zugeordnet
war, und das Tier des Seth wird mal als Erdferkel, mal als Schakal genannt. Wie
auch immer, in Abbildungen hat Seth mit Tierkopf extrem lange Ohren und eine
gaaaanz lange Nase. Eben deshalb wurde das Gleichnis installiert, nach dem man
vom Luegen grosse Ohren und eine lange Nase bekommt, denn Sethismus, das ist
Luege in Reinkultur, das bekannte Wort dafuer ist: Chuzpe, eine bodenlos freche
Luege.

Die Greueltaten des Osarsiph, der spaeter den echten Mose verdraengte, sind den
Bibelkennern wohl hinreichend bekannt. Denen, die sich bislang nicht fuer die
allein wesentlichen Dinge interessierten, moechte ich einen ganz kleinen
Einblick gewaehren.

Ein wenig muss man den Mann zunaechst in Schutz nehmen, der faktisch unter dem
"Priester" Jethro stand, denn er wollte den miesen Job zunaechst gar nicht
annehmen.

Der neue Gott, der Osarsiph und Verfuehrte aus Aegypten fuehrt, tritt bald zu
Beginn des 2. Buchs in Erscheinung. Er waehlt sich fuer seine Zwecke einen
Moerder aus, denn dieser Osarsiph tritt in 2. Mose 2,12 erstmal als
heimtueckischer Moerder an einem Aegypter in Erscheinung und wird deshalb
ausgewiesen. Doch auch dieser Moerder will sich anscheinend nicht gern mit
diesem neuen Gott einlassen. In 2. Mose 4 heisst es: 

"Mose antwortete und sprach: Siehe, sie werden mir nicht glauben und nicht auf
mich hoeren, sondern werden sagen: Der Herr ist dir nicht erschienen." 

Der zweite Gott gibt Osarsiph daraufhin drei Tricks zur Ueberzeugung: Einen
Stab, der sich in eine Schlange verwandeln laesst, einen Trick, mit dem
Osarsiph seine Hand in eine aussaetzige Hand und wieder zurueck verwandeln
kann, und einen weiteren, mit dem er Wasser in Blut verwandelt. Hier wird also
nicht mit Glaube und Ueberzeugung gearbeitet, sondern mit ueberzeugenden
Zaubertricks, eigentlich mit Magie, genauer mit schwarzer Magie, mit Technik.
Doch selbst mit dieser Ausstattung ist Osarsiph nicht wohl bei der Sache, er
spricht in 2. Mose 4,10: 

"Ach mein Herr, ich bin von jeher nicht beredt gewesen, auch jetzt nicht,
seitdem du mit deinem Knecht redest; denn ich habe eine schwere Sprache und
eine schwere Zunge....Mein Herr, sende, wen du senden willst." (.... aber bitte
nicht mich...)

Der Herr bietet Osarsiph dann noch Verstaerkung durch seinen Bruder Aaron aus
dem Stamm Levi an. In 2. Mose 4,23 droht dieser Gott dem Osarsiph schliesslich
damit, dass er dessen Sohn toeten wuerde, wenn Osarsiph nicht spurt, und toetet
ihn auch beinahe. So kann man festhalten, dass Osarsiph massiv zu seinen
folgenden Handlungen gezwungen wurde, was erstmal ein wesentlicher Anker ist.
Dieser Gott hielt auch nicht sein Versprechen, die mit Osarsiph Ausziehenden
angeblich 600.000 in das Gelobte Land zu fuehren, denn laut Josua 5,6 kamen
diese ja alle in vierzig Jahren Wuestenwanderung um, und mit deren Kindern ging
die Geschichte dann weiter. Viele starben im Wuestenland, entweder durch Hunger
und Durst, oder durch die Hand dieses Gottes, weil sie wieder zurueck nach
Aegypten wollten.

In 4. Mose 20 erfaehrt Osarsiph dann, dass er selbst nicht ins Gelobte Land
gelangen wuerde und sein Bruder Aaron wird auf Geheiss dieses Gottes
hingerichtet. Osarsiph selbst wird in 5. Mose 34 hingerichtet. Vorher aber zog
man eben nicht in das Gelobte Land (Kanaan), der beachtliche Umweg ist in 4.
Mose 33 aufgezeichnet, sondern vor allem nach Midian, angeblich und vielleicht
tatsaechlich, um Kaempfen mit Philistern aus dem Wege zu gehen. 

Gemaess 4. Mose 25 kam es spaeter, in Moab, zu unerwuenschter Rassenmischung
und zur Hinwendung zu einem anderen Gott (Baal-Peor), weshalb Pinhas, ein
Priester aus dem Stamm Aaron (levitischer Stamm), ein gemischtrassiges Paar,
Simri und Kosbi hinrichtet. Ueberhaupt kam es dort zu allerhand
Freundlichkeiten der Midianiterinnen, bzw. Moabiterinnen, denn diese "hurten
mit dem Volk". Die getoetete Kosbi war allerdings die Tochter eines
midianitischen Stammesoberhauptes mit Namen Zur, und dieser Mord duerfte zu
heftigen Auseinandersetzungen gefuehrt haben. Gem. 4. Mose 25,17 befiehlt
dieser Herr Osarsiph: "Tut den Midianitern Schaden und schlagt sie."

Und so laesst Osarsiph seine Leute in den Kampf ziehen. 4. Mose 31,7: "Und sie
zogen aus zum Kampf gegen die Midianiter, wie der Herr es Mose (Osarsiph)
geboten hatte, und toeteten alles was maennlich war. Samt diesen Erschlagenen
toeteten sie auch die Koenige der Midianiter." Anschliessend raubten die
Krieger alles, was da war und verbrannten die Staedte, Kinder und Frauen
liessen sie aber am Leben und fuehrten sie gefangen zu Mose (Osarsiph). Aber,
4. Mose 31,14: "Mose (Osarsiph) wurde zornig ueber die Hauptleute des
Heeres...und sprach zu ihnen: Warum habt ihr alle Frauen leben lassen ? .... So
toetet nun alles, was maennlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die
nicht mehr Jungfrauen sind." Spaetestens hier duerfte der anfangs widerwillige
Osarsiph ein williger Satanist geworden sein.

Dies sind so einige Details zum Verlauf der Ereignisse, die mitten in der Bibel
stehen, aber doch recht selten erwaehnt werden. Raub, Massenmord, Terror ...
keine sehr heilige Geschichte. In 4. Mose 25,19 wird die Ausrottung der
Amalekiter angeordnet. Etwas milder wird in 4. Mose 33,52 angeordnet, die
Kanaaniter, um deren Land es letztlich ging, das Gelobte Land, gaenzlich und
restlos von ihrem Land zu vertreiben, und das erinnert sehr an die
entsprechende Vorgehensweise zur Gruendung des III. Reichs mit den
Vertreibungen der Araber. Tradition. Uebrigens findet sich in 4. Mose 11,16 die
Wiedergeburtsstunde des Sanhedrin, als jener Gott Osarsiph anweist, sich 70
Leute, Aelteste zusammenzusuchen, die ihn bei der Volksfuehrung unterstuetzen
sollen. Aaron hatte er schon und ich nehme an, dass nun genau so zu rechnen
ist: 70 plus Aaron als Oberpriester = 71 und Osarsiph als "Koenig". Insgesamt
72.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Mon Dec 29 21:23:26 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Die Wurzeln des Konflikts (3)
Date: 29 Dec 1997 19:23:26 GMT
Message-ID: <19971229192300.OAA22350@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 396
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Was die Voelkerausrottungen durch die Gruppe Osarsiph angeht, so findet sich in
5. Mose 7 eine praktische, aber nicht vollstaendige Ausrottungsliste :

"Wenn dich der Herr, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, es
einzunehmen, und er ausrottet viele Voelker vor dir her, die Hethiter,
Girgasiter, Amoriter, Kanaaniter, Persiter, Hewiter und Jebusiter, sieben
Voelker, die groesser und staerker sind als du, und wenn sie der Herr, dein
Gott, vor dir dahin dahingibt, dass du sie schlaegst, so sollst du an ihnen den
Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit ihnen schliessen und keine Gnade
gegen sie ueben und sollst dich mit ihnen nicht verschwaegern; eure Toechter
sollst du nicht geben ihren Soehnen, und ihre Toechter sollt ihr nicht nehmen
fuer eure Soehne."

Deutliche Erwaehnung findet das Prinzip der Ausrottung auch noch in 5M12,29.
Das Rassenmischverbot fuer entsprechend Glaeubige, auf dessen Basis auch das
III. Reich Israel errichtet wurde, findet sich z.B. noch in 2. Mose 34,16, als
gewollte Absonderung(!) von den Voelkern in 3. Mose 20,25, ebenso in 5. Mose
23,3 die bereits erwaehnte Nichtaufnahme von Mischlingen in die Gemeinde. Bis
ins 10. Glied. In 5. Mose 23,20 ist nachzulesen, dass vom Bruder eigentlich
keine Zinsen zu nehmen sind - nur vom Auslaender. Und Bruder ist eben gemaess
5. Mose 15,12 "ein Hebraeer oder eine Hebraeerin". Ab 3. Mose 25,39 wird
geregelt, dass der Bruder zwar Tageloehner werden koenne, nicht aber ein
Sklave, denn: "Willst Du aber Sklaven und Sklavinnen haben, so sollst du sie
kaufen von den Voelkern, die um euch her sind, und auch von den Beisassen, die
als Fremdlinge unter euch wohnen, und von ihren Nachkommen, die sie bei euch in
eurem Lande zeugen. Die moegt ihr zu eigen haben und sollt sie vererben euren
Kindern zum Eigentum fuer immer; die sollt ihr Sklaven sein lassen." 

In 2. Mose 22,17 ist wiederum festgelegt: "Die Zauberinnen sollst du nicht am
Leben lassen." Dies ist schon seltsam, da ja Osarsiph selbst mit Zaubertricks
fuer den Pharao ausgestattet wurde, vielleicht sollte man dies als Ausschaltung
unerwuenschter Konkurrenz verstehen. Wissensvernichtung ausserhalb der eigenen
Reihen, denn "Zauberei" hatte mit Wissen zu tun, wie schon bei den "Hexen".
Fuer einen groben Ueberblick sollte dies genuegen, es gaebe noch weitere
Bibelstellen, die die eine der beiden gegensaetzlichen Ideologien der Bibel in
aehnlich grauenvoller Weise beschreiben. Der rote Faden besteht aus Mordlust,
Eroberungswut, Frauenhass, Fremdenhass und irrsinnigen Gesetzen, die ich hier
gar nicht ansprechen will. Bei Interesse lesen Sie im Levitikus nach. Verstehen
Sie bitte, dass es mit dieser Kraft keinen Frieden geben konnte. Man laesst sie
Morden und Ausrotten, oder man stellt sich dem entgegen. Dann aber lehnt man
sich gegen den Ersatzsegen des Osarsiph auf und sie zerschlagen den anderen
Israeliten den Ruecken. Wo sie zur Macht kommen, da rotten sie uns aus, uns die
wir wissen, wer sie sind und warum sie das tun, was sie tun. Es gibt keinen
Frieden mit ihnen, sie wollen es nicht, obwohl sie jederzeit zur
urspruenglichen Lehre zurueckkehren koennten.

In den Bereich der Wurzeln gehoert noch der urspruengliche, echte Mose, der
einige Jahrhunderte zuvor die anderen Israeliten aus Aegypten fuehrte. Die
Machthoheit in Aegypten ging immer wieder von der einen Seite zur anderen Seite
ueber, was spaeter in vielen Episoden ueberall auf der Erde geschah. Dass
gerade die Leviten und Sethisten an der Macht waren laesst sich in der
aegyptischen Geschichte am Aufleben des Gottes Seth ablesen, oder an der
Verwendung seines Namens fuer Pharaonen, wie Sethos. Ein aeusseres Zeichen ist
Krieg mit den Libyern und anderen Voelkern der judaeisch gefuehrten Israeliten,
die es damals auch am oestlichen Mittelmeer zahlreich gab. Das Alte Reich
Aegypten zerfiel in inneren Unruhen. Zerfall und Verfall herbeizufuehren,
Revolutionen auszuloesen, das sind die Kampfmethoden der Leviten. In einer
Phase, als die nichtlevitischen Israeliten schwach waren, kam es zum Auszug des
wahren Mose, der Jahrhunderte vor der Faelschung aufbrach und ein guter und
weiser Mann war, ein Heiliger.

Den einen Hinweis auf den echten Mose liefert der 19. Brockhaus unter
"Byblosschrift": "aus der Stadt Byblos seit 1929 durch lediglich zehn
Inschriften (auf Stein und Bronze) bekannte linkslaeufige Schrift des
(fruehen?) 2. Jahrtausends v. Chr.; die Anzahl der teils bildhaften, teils
abstrakten Schriftzeichen (bisher festgestellt 114, vielleicht durch graph.
Varianten weniger) spricht fuer eine Silbenschrift. Die Sprache der Texte ist
sehr wahrscheinlich ein altertuemliches Phoenikisch."

Was wird das wohl gewesen sein? Es sind die Tafeln des echten Mose, der direkt
nach Byblos zog ohne irgendwelche Voelker auszurotten und Frauen und Kinder
abzuschlachten. Fruehes 2. Jahrtausend ist richtig, denn es faellt mit der
einsetzenden Hochbluete der Kanaanaeer, bzw. Phoeniker zusammen. Die
konkretesten Hinweise stammen jedoch von Michel Notredame, Nostradamus (Unsere
Dame: Juda) der einer der ganz Grossen der Weltgeschichte war. Er ist etwas zu
Unrecht nur wegen seiner Verse bekannt, entstammte er doch einer Familie der
Koenige und Wissenschaftler, weshalb auch er selbst ein herausragender
Wissenschaftler war (vgl. "Das Nostradamus-Testament" von Ray Nolan, S. 213).
Er war Leibarzt des frz. Koenigs Heinrich II. und schrieb diesem am 27. Juni
1558 einen langen Brief, der nicht weniger beachtlich ist, als seine beruehmten
Verse, vorlaeufig sogar mehr, da er Klartext hinterliess.  

Er schrieb also:
"...Seit der Geburt Abrahams bis zur Geburt Isaaks vergingen 100 Jahre. Und von
Isaak bis zu Jakob 60 Jahres. Von der Stunde, da er sich auf AEgypten einliess,
bis zum Auszug vergingen 130 Jahre. Und seit dem Erscheinen von Jakob in
Aegypten bis zum Auszug von dort vergingen noch einmal 430 Jahre. Und seit dem
Auszug aus Aegypten bis zur Erbauung des Tempels durch Salomon im vierten Jahr
der Regenschaft vergingen 480 oder 80 Jahre. Und seit der Erbauung des Tempels
bis zu Jesus Christus, gemaess der Ausleger der Religion, vergingen 490 Jahre."

Hier wird zweimal erkennbar, dass er mit zwei Zeitrechnungen arbeitete. Einmal
von Jakob bis Auszug 130 Jahre, dann 430 ab dessen Erscheinen. Dann bei Salomon
"480 oder 80 Jahre". Das sind einmal 300 und einmal 400 Jahre Differenz. 490
Jahre von David bis zu Jesus sind aus heutiger Sicht falsch, man muss aus
heutiger Sicht rund 500 weitere Jahre zulegen. Da Nostradamus "gemaess der
Ausleger der Religion" einwirft, wird er genau gewusst haben, dass die
Chronologien des 16. Jahrhunderts gefaelscht waren.

Diese Dinge waren ihm wichtig, denn an anderer Stelle im selben Brief schrieb
er:
"....folgte 1080 Jahre spaeter Abraham, der ein hervorragender Astrologe war,
er erfand erstmalig die Wissenschaften der Chaldaeer. Danach kam Moses nach
etwa 515 oder 16 Jahren. Zwischen Moses und David lagen ungefaehr 570 Jahre.
Die Zwischenzeit von David zur Epoche unseres heiligen, gesegneten Erloesers
Jesus Christus ... betraegt nach den Angaben der Chroniken 1350 Jahre. Nun
koennte man einwenden, einige der Berechnungen seien unrichtig, weil sie denen
des Eusebius widersprechen..."

Zu bemerken ist, dass jener Eusebius der Eusebios von Caesarea gewesen sein
duerfte, griech. Kirchenschriftsteller und Geschichtsschreiber, der unter
anderem mit der Veroeffentlichung eines hoechst angeblichen Schriftwechsels
zwischen Jesus und A.V. Ukkama ("Der Schwarze") auffiel. Laut Brockhaus wurde
er zwischen 260 und 265 geboren und starb 339 oder 340, was schon ein gewisses
Jahresdurcheinander andeutet. Ich traue hier dem hochgelehrten Nostradamus und
nehme daher an, dass Eusebius die Geschichte reichlich umschrieb und nehme
ferner an, dass der zweite Nostradamus-Absatz den echten Chronologien
entspricht, die ihm zur Verfuegung standen. Danach gab es sogar einen David um
1.350 v. Chr., waehrend David nach 19. Brockhaus um 1.000 v. Chr. anzusetzen
ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach gibt es also auch hier eine 350 Jahre
spaetere Kopie, und diese finden wir in der Bibel als Koenig des I. Reichs.
Auch dieser David war ein Massenmoerder und Luegner, weshalb er vorzueglich zur
anderen Linie passt, die staendig die grossen Ereignisse kopiert. 

Differenzen von 300 bis 400 Jahren gibt es haeufiger, auch zwischen dem ersten
und dem gefaelschtem Mose. Wie schon gesagt taucht  ein ungefaehr passender
Zeitfehler in der Geschichte Aegyptens zwischen meinem 15. und 19. Brockhaus
auf, denn nach 15. Brockhaus begann die 1. Dynastie 3.200 v. Chr., nach 19.
Brockhaus aber 2.900 v. Chr. Diese Differenz zwischen beiden Brockhausausgaben
schmilzt dann scheibchenweise ab, um sich ab 332 v. Chr. (Alexander der Grosse)
in eine Uebereinstimmung beider Ausgaben aufzuloesen. Insgesamt trifft man bei
Altertumschronologien immer wieder auf abweichende Entweder-Oder Angaben
(kleine Differenzen) und irgendwer, vielleicht Eusebius, muss da einst ein
riesiges Durcheinander verursacht haben. Dem aelteren Brockhaus, zeitlich
naeher dran an der fruehen Aegyptenforschung, traue ich (wiederum) mehr, doch
bleiben Zeitaussagen fuer diese Zeit unsicher, da man ja nicht weiss, nach
welcher Chronologie sie niedergeschrieben worden sind. Wir halten hier nur
erstmal fest, dass der echte Mose nach Nostradamus auf ca. 1.920 v. Chr. zu
datieren waere und somit in einigen Jahrhunderten zeitlicher Entfernung von dem
Mose, der laut Bibel zur Zeit der Philisterkriege mit Schlangenstab und
aussaetziger Wunderhand massenmordend durch die Gegend zog. Der
Nostradamus-Mose passt wiederum zu den Tafeln mit 10 Inschriften, den nicht
entzifferten mutmasslichen Gebotstafeln. Bingo!

Wie gesagt, Nostradamus entwickelte in seinem Brief an Heinrich II. zwei sich
widersprechende Chronologien. Die, die er fuer falsch hielt (die erste mit den
Doppelangaben), markierte er ueberaus intelligent mit einem eigenen Fehler. Er
addierte die Jahre dieser auch aus heutiger Sicht falschen Chronologie auf 4173
Jahre, was aber nicht stimmt, denn beim Nachrechnen seiner eigenen
vorangehenden Liste ergeben sich 4091 Jahre. Seine andere,  von ihm fuer
richtig gehaltene Chronologie addiert sich auf 4757 Jahre und die Differenz
zwischen beiden betraegt: 666 Jahre (dies habe nicht ich festgestellt, sondern
der extrem beachtliche Ray Nolan). Auf das Thema 6 und 666 komme ich noch,
vielleicht sagt Ihnen diese Zahl aber auch so schon etwas (die Zahl Satans). Es
gibt einen gewaltigen Kult um die 6 und Nostradamus markierte hier, wer fuer
die Faelschungen der Chronologien verantwortlich war, was er gut aber
auffaellig genug versteckte. Ein Top-Wissenschaftler wie Nostradamus verrechnet
sich nicht dermassen und schon gar nicht um ausgerechnet 666 Jahre. Man mag es
fuer Zufall halten, aber in Centurie VI, Vers 66, ist bei Nostradamus auch von
einer Sekte zu lesen. Tja.
Obwohl ich gegenueber Phase 2 straffen wollte, ist das Zeitproblem wichtig
genug, um etwas ausfuehrlicher darauf einzugehen. H. Illig schrieb vor kurzem
das Buch "Das erfundene Mittelalter" beim mir verdaechtig erscheinenden
Econ-Verlag. In seinem Buch geht es darum, dass bei der Umstellung vom
julianischen auf den gregorianischen Kalender 1582 n.Chr. ein Anpassungssprung
von nur 10 statt eigentlich noetigen 13 Tagen vorgenommen wurde. Daraus
entwickelt er die These, dass es die den 3 Tagen entsprechenden 350 Jahre
Geschichte auch nicht gegeben habe und haelt ca. 350 Jahre des Mittelalters
fuer erfunden. Er moechte 350 Jahre des "Dunklen Zeitalters" streichen, da man
in jener Zeit einfach um 350 Jahre nach vorn gesprungen sei und bei einem
Sprung von z.B. 650 direkt ins Jahr 1000 fuer die unwahre Zeit ein weinig
Geschichte erfunden haette. Karl der Sachsenschlaechter (auch Karl der
"Grosse") haette danach gar nicht gelebt. Ich halte das fuer Unsinn, schon
allein deshalb, weil der Econ-Verlag gern uebel auffaellt. Im Econ-Verlag
erschien 1997 das extreme Hetzbuch "Verschwundene Welten - auf den Spuren des
Geheimnisvollen" von "Charou X". Darin kommen seltsame Saetze vor, wie : "Die
Pelasger, Griechen, Phoenizier und Hebraeer waren alle weisshaeutige, blonde,
blauaeugige Arier. Der gelockte Apollo der Griechen und Jesus waren nach der
Ueberlieferung blond, und auch Noah war es." Von der optischen Beschreibung her
ist ja alles gut und richtig - aber warum "Arier"? Den Versuch hatten wir doch
schon. Israeliten Herr "X", das waren alles echte Israeliten! Ansonsten glaenzt
das Buch damit, dass es Jesus zum ueblen Revolutionaer erklaert und die Apostel
als mutmassliche Drogensuechtige darstelltt. Der Vorwurf des Drogenkonsums
gegen unliebsame Personen ist bei dieser Kraft hoechst beliebt - ich kann ein
eigenes Lied davon singen und das mache ich auch noch. Die Hebraeer werden aber
in dem Buch sehr geheiligt. 

Nein, das "Dunkle Zeitalter" war deshalb dunkel, weil es voll des Grauens und
Schlachtens der levitisch-antichristlichen Kirche war. Da dokumentierte man
nicht so ueppig, und deshalb ist die Zeit historisch dunkel. Herr Illig stiess
auf einen Folgefehler, der aus der "Ueberarbeitung" aelterer Chronologien der
biblischen Zeit stammte, und da findet man sie ja staendig, die 300 bis 400
Jahre. Diese Faelschungen wurden also waehrend der Gueltigkeit des julianischen
Kalenders vorgenommen, wodurch sich der julianische Zeitfehler beim Neudatieren
einschlich. So kam man 3 Tage "vom Kurs ab" und das wurde dann 1582 einfach
saldiert. Da Eusebius waehrend der Gueltigkeit des julianischen Kalenders
taetig war, kommt der von Nostradamus sicher nicht ohne Grund erwaehnte Mann
zuvorderst als Chronologiefaelscher in Betracht. Es duerfte stets um die 400
Jahre gehen, die sich die Burchen auch in die Genesis gesetzt haben, wobei 400
Jahre "hebraeische" Geschichte in der arabischen Wueste etwas stoeren wuerden.
Aus heutiger Sicht waren die Hebraeer einfach ploetzlich da - ohne Geschichte,
einfach so. Schwupp.

Ein weiteres Mal taucht die Spur der antiken und nicht mittelalterlichen
Zeitfaelschung im direkten Vergleich biblischer Texte mit heutiger Chronologie
auf. Es geht um die grauenhafte Geschichte ueber die moerderische Esther, die
gemeinsam mit ihrem Mardochai den persischen Koenig und damit Persien eroberte,
um Krieg und Holocaust zu ermoeglichen. Das sind die typischen Spuren der
Kraft, um die es hier geht. An ihren Taten sollt Ihr sie erkennen. Mardochai
wurde laut Esther 2,5 einst aus Juda ins "babylonische Exil" gefuehrt. Fuer
einige Zeit war die Moerderbande damit geschwaecht, doch ihre Raenke bekamen
Persien unter Kontrolle, dieses eroberte Babylon und so kamen sie wieder frei.
Laut Bibel war der von Esther eroberte Koenig (zunaechst) Koenig Ahasveros, der
laut 15. wie auch 19. Brockhaus identisch war mit Xerxes I. Dieser Koenig lebte
nach heutiger Chronologie von 519 v. Chr. bis 465 v. Chr. Doch ebenfalls nach
heutiger Chronologie begann das "babylonische Exil" bereits 597 v. Chr. (erste
Wegfuehrung unter Jojachin/Jechanja)  und es endete 538 v. Chr. durch den
Perserkoenig Cyrus. So spricht die heute gueltige Chronologie, aber so kann es
unmoeglich gewesen sein. Mardochai ging laut Esther 2,5 ins Exil und kam laut
Nehamia 7,7 auch wieder zurueck nach Jerusalem. Dazu muesste er also 597 v.
Chr. fortgefuehrt worden sein um etwa 100 Jahre spaeter mit Esther den
Perserkoenig zu bearbeiten und dann um 538 v. Chr. wieder zurueckzukehren.
Zieht man die apokryphen Buecher hinzu, so hiess der Perserkoenig jedoch nicht
Ahasveros, sondern Artaxerxes. Davon gab es mehrere und Artaxerxes I. hatte
sein drittes Herrschaftsjahr, in dem die Esther-Geschichte spielte, im Jahr 463
v. Chr. Demnach haette Mardochai einen Sprung von 134 Jahren gemacht. Die
Apokryphen enthalten jedoch auch den von Mardochai und Esther erwirkten Befehl
zum Massenmord und in diesem heisst es: "Artaxerxes, der grosse Koenig von
Indien bis ins Morenland ...". Doch erst Artaxerxes III. besiegte Aegypten (und
Alexander der Grosse befreite es wieder) und kommt als ein persischer Koenig in
betracht, der bis ins Morenland regieren konnte. Dieser hatte sein drittes
Amtsjahr 357/356 v. Chr. und der Mardochai-Zeitsprung kaeme auf nun 240/241
Jahre. Wie es nun richtig war, das konnte ich nicht ermitteln, aber die
Faelschungsspuren sind offensichtlich. Moeglicherweise existierte das II. Reich
der Moerder und Zwangsehescheider aus Babylon nicht so lange, wie man annimmt.
Aber wie dem auch sei: Ein Chronologieproblem gibt es schon, Herr Illig sucht
aber an der ganz verkehrten Stelle und der Sachsenmoerder Karl hat gelebt und
seine Werke getan. Soviel zum Chronologieproblem.

In das Kapitel der recht fruehen Konfliktwurzeln moechte ich noch eine weitere
Faelschung aufnehmen, ein weiteres Kopieren, das nun meinen Stamm Juda
betrifft. Es heisst in Offenbarung 2,9 (siehe auch 3,9): 

"Ich weiss deine Truebsal und deine Armut - du bist aber reich - und die
Laesterung von denen, die da sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern
sind des Satans Synagoge."

In der Offenbarung ist zweimal (gleich unterstrichen) die Rede von Menschen,
die sagen, dass sie Juden seien, es aber gar nicht sind. Und das ist richtig.
Nachdem sie schon allerlei kopiert hatten, wagten sie es nach der Errichtung
ihres II. Reichs sich nun selbst Juden zu nennen. Sie raubten sich den Namen
meines Stammes deshalb, weil er den Segen des Jakob erhalten hatte und sie den
Fluch. Daher gefiel ihnen diese Jacke und sie zogen sie an. So schufen sie den
stammesunabhaengigen Begriff Jude fuer Angehoerige einer Geisteshaltung und so
wurden im allgemeinen Glauben auch die zu Juden, in deren Versammlung und
Kirche Vater Jakob seinen Geist nicht sehen wollte. Die Offenbarung hat auch an
dieser Stelle wortwoertlich Recht! Es ist nicht jeder juedisch, der sich so
nennt, und andere sind es, ohne sich so zu nennen, oder es auch nur zu wissen,
weil die Leviten ihr Gedaechtnis geloescht haben.

Zuvor hatten sie ja bereist versucht, allein fuer das Volk der Israeliten
gehalten zu werden. Mit dem Buch "Die Bibel kam aus dem Lande Asir" von Kamal
Salibi, Rowohlt Verlag, Copyright beim Spiegel-Verlag, 1985, enthuellte Herr
Salibi sogar ohne es zu wollen, wie sie das damals angestellt haben. Da das
Buch mit dem "Spiegel" zusammenhaengt, ist einigen Menschen klar, dass es mit
Vorsicht zu geniessen ist. Den einfachen Menschen ist vielleicht noch bewusst,
wie der "Spiegel" ganz fuehrend an der massenmedialen Schlachtung des
Ministerpraesidenten Uwe Barschel teilnahm. Ich wuerde gern wissen, ob Augstein
vom Stamm Levi ist. Salibi schrieb jedenfalls prolevitisch, in dem er
kurzerhand das ganze biblische Geschehen nach Asir in Suedwest-Arabien
verlegte. Dorthin, wo die Leviten ihr Reich mit ultramodernem Grundriss hatten.
Wenn Herr Salibi Recht haette, dann waeren im II. Weltkrieg ueber 50 Millionen
nur dafuer gestorben, dass einige Menschen ins falsche Gelobte Land
zurueckkehrten. Aber Herr Salibi irrt natuerlich. Zwecks Verlegung des
Geschehens deckte er allerdings auf, dass die Stammesnamen und Oertlichkeiten
des biblischen Geschehens auch in Asir als Ortsnamen zu finden sind. Das liegt
an den Eigentuemlichkeiten der hebraeischen Luegen- und Primitivsprache, die
nur Konsonten und keine Vokale kannte. Also, schreibt Herr Salibi, waren in der
Geschichte des Osarsiph gar nicht Staemme gemeint, sondern Bewohner von
Gegenden und Orten mit entsprechenden Namen. Und da hat er recht, aber deshalb
lag das Gelobte Land nicht in Asir, sie kopierten es dort lediglich, in dem sie
entsprechende Namen verwendeten. Und wenn Osarsiph, der Pseudo-Mose, von
Staemmen sprach, dann waren diese Leute nur entsprechend benannte Einwohner von
Ortschaften. Alles ein sehr fruehes Kopieren, mit dem Ziel ganz Israel sein zu
koennen. Und wenn man die Motive kennt, dann ist das auch ganz leicht zu
verstehen - das hoffe ich jedenfalls.

Fuer das II. Reich von Esra und Nehamia, den Naziaehnlichen, werden dann in
deren Buechern ganz neue Unterstaemme genannt, doch nur einer von den alten 12
Staemmen: Levi. Natuerlich. Andere hatten Pech. Esra 2,62: "Die suchten ihre
Geschlechtsregister und fanden sie nicht; darum wurden sie fuer das Priesteramt
als untauglich erklaert." Tja.

Auf Jesus gehe ich gesondert ein, aber zu seinen Schwierigkeiten am Ende des
II. Reichs soll ein Auszug aus dem Hebraeerbrief kurz das Wesentliche sagen,
Auszuege ab 7,11:

"Waere nun die Vollendung durch das levitische Priesteramt gekommen - denn
unter demselben hat das Volk das Gesetz empfangen..."Es herrschte also damals
im II. Reich die Auffassung, dass ausgerechnet das levitische Priestertum die
Vollendung gewesen sei. Und noch: "Denn der, von dem solches gesagt wird
(Jesus), der ist von einem anderen Stamm, aus welchem nie einer am Altar
gedient hat. Denn es ist ja offenbar, dass aus Juda unser Herr hervorgegangen
ist, zu welchem Stamm Mose nichts geredet hat vom Priestertum." Das Problem war
nicht, dass Jesus die dortigen "Juden" reformieren wollte, das Problem war
vielmehr, dass er ein echter Jude inmitten derer war, die sich nur so nannten.
Es war kein innerjuedischer Kampf, es war ein juedisch-levitischer Kampf. Nur
die Unverstaendigen halten heute Jesus UND seine Widersacher fuer Juden.

Damit habe ich erstmal die inneren Nervenstraenge der Welt der Weissen gezeigt,
und in diesem Bereich muss sehr genau und behutsam gearbeitet werden, um
Missverstaendnis und falsche Wirkung zu vermeiden. Da alle Weissen Israeliten
sind und einige Weisse sich gezielt so nennen, da es echte Juden gibt und
solche die sich so nennen, es aber nicht sind, da es Leviten gibt und
Ephraimiten, sind die Begriffe Israeliten und Juden schon vom Begriff her
problematisch. Es ist auch immer "heikel", wenn man sie ueberhaupt verwendet,
ganz besonders in Deutschland. Aber es muss sein und es wird im Verlauf sehr
haeufig um Juden und Israeliten gehen. Ich werde den Begriff Juden, bzw.
Neojuden, auch dann benutzen, wenn ich eigentlich sicher bin, dass es in
Wirklichkeit um Leviten, bzw. um diesen Hoerige geht. Da dies im Einzelfall nur
aus den Taten heraus vermuten werden kann, laesst es sich nicht beweisen, und
da sie sie sich selbst Juden nennen, nenne ich sie halt auch so, obwohl ich
hier der Jude bin und nichts mit ihnen zu tun habe. Zur Unterscheidung von
echten Juden im Sinne von judaeisch, werde ich aber oft neujuedisch oder
neojuedisch sagen, um zwischen Original und Kopie zu unterscheiden. Doch sehr
wichtig ist: Bewusste Leviten mit levitischer Ideologie sind keine netten Leute
und sie sind ein Teil des Neojudentums, welches diesem in seiner Gesamtheit
aber nicht gleichzusetzen ist. Wo ich Neojuden erwaehne, werden es meist
levitische sein, waehrend von den weder stammlich noch ideologisch levitischen
Neojuden wenig die Rede sein wird. Mein Buch wendet sich insbesondere auch
gegen eine neu aufkommende pauschale Stimmung gegen alle Neojuden, deren
wiederum logische Gruende ich erlaeutern und damit entschaerfen werde. Jeder
Begriff ist bereits eine Pauschalisierung, weshalb Pauschaleffekte beim
Schreiben (und Denken) schwer zu vermeiden sind, doch bitte ich Sie darum,
stets die Feinheiten mitzudenken, die nicht staendig in Worte gefasst werden
koennen. Ziel meines Buches ist die Schulung des nichtpauschalen Denkens, denn
dieses ist Teil der Problematik. Selbst Leviten sind nicht so pauschal zu
betrachten, denn sie koennen ausserhalb der alten levitischen Organisation
stehen und hervorragende Menschen sein. Einen netten Levi kenne ich
persoenlich. Stammliche Leviten koennen durch Juda oder Ephraim gepraegt worden
sein, und Leviten im negativen Sinne sind jene, die dem System Levi dienen.
Machen Sie sich diese Feinheiten bitte bewusst.

Und um dies ganz deutlich zu machen, moechte ich den Ephraimiten vorab ein
dickes Lob aussprechen. Auch sie sind heute Neojuden. Bei Johann Jakob Hess,
einem kleinen Meister der Gegenseite, fand ich einen Hinweis darauf, dass die
Ephraimiten gegenueber Alexander dem Grossen vollkommen ehrlich waren, denn auf
die Frage, ob sie Juden seien, antworteten sie, dass sie dies eigentlich nicht
seien, wohl aber Israeliten. Es waren die Ephraimiten die im I. Reich mit Omri
und anderen den alten Glauben im Zentrum zu verteidigen versuchten, sie lehnten
das Levitentum ab und blieben im Baal-Glauben bei einer Spiegelung des Alten
und Wahren, auch wenn es vom Ursprung schon weit entfernt gewesen sein mag. Die
Ephraimiten waren spaeter als Samariter der Widerpart der Leviten zur Zeit des
II. Reichs. Dieser Konflikt ist der Kern des grossen Mordens im I. und II.
Reich. Die Ephraimiten sagten Alexander noch die Wahrheit, denn sie sind keine
Luegner, und Alexander war gebildet und konnte verstehen. Im Verlauf der Zeit
wurden die Ephraimiten von aussen betrachtet jedoch eins mit den Leviten, was
sie im Inneren jedoch nicht sind. Den gewoehnlichen Menschen kann diese innere
Problematik kaum erklaert werden, und so geschah es, dass auch die Ephraimiten
zu Neojuden wurden, allerdings ohne es wirklich zu wollen, sie wollten nicht in
unsere Jacke schluepfen, sondern wurden durch das Gegenhalten gegen Levi
hineingezogen. Sie sind gute Leute. Ihr Dienst an der Menschheit kann gar nicht
hoch genug eingeschaetzt werden, denn sie verschmolzen (scheinbar) mit Levi und
bremsten ihn dadurch. Damit hielten sie den wahren Juden lange den Ruecken
frei, weshalb die Israeliten unter der Fuehrung des Stammes Juda seit ca. 2000
v. Chr. in Europa lange Zeit ungestoert wahr machen konnten, was Abraham
verheissen wurde: Aus Dir sollen viele Voelker werden. Auch Judaeer und
Ephraimiten machten Fehler, manche wurden untreu, beide sind nicht durchweg
heilig. Aber dennoch: Diese zwei Staemme haben letztlich erfuellt, was die
Segnungen Jakobs vorhersagten. Nun kann sich also alles erfuellen, der Acker
ist voller Menschen, und Weizen und Spreu muessen nur noch getrennt werden.
Aber das System Levi ist am Ende der ihm bemessenen Zeit angelangt, bald wird
alles gut sein.

Ueber die europaeischen Sprachen, meist ueber Englisch, wurde einige Hinweise
installiert, die nun zu enthuellen sind. Die Leviten machten einen recht
primitiven Kult unter Verwendung der 6, wovon noch zu reden sein wird. Wir aber
arbeiteten wesentlich kunstvoller, worauf auch noch einzugehen sein wird. Ein
Hinweis ist in der Anagramm-Auswertung der Buchstaben LEVI verborgen und leicht
zu erkennen.
LEVI - LIVE - EVIL. Das heisst komplett: Levi ist das lebende Boese. Und das
stimmt, bezogen auf das levitische Raenkesystem

Dieses Kapitel aus meinem Manuskript WAL beschreibt beschreibt die Wurzeln des
innerneojuedischen Konflikts, der gegenwaertig in Israel eskaliert und ebenso
in aller Welt. Was frueher ein nur aegyptischer Kampf zwischen den Staemmen
Kain und Seth war, ist nun ein Kampf in einem weltweiten Aegypten. Es gibt kaum
eine sichtbare Front, denn die Parteien sind ineinander gedrungen und bilden
ein unuebersichtliches Knaeuel, ein Gewirr. Der letzte Kampf zwischen Gut und
Boese ist daher ein Kampf innerhalb eines allgegenwaertigen Knaeuels. Die
Hauptwaffen sind die Wahrheit und die Luege.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 01:48:04 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: WAL
Date: 29 Dec 1997 23:48:04 GMT
Message-ID: <19971229234801.SAA20201@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kmEPRO2mnB@sampo.han.de>
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kmEPRO2mnB@sampo.han.de>, proppi@sampo.han.de (Paul Lenz)
schreibt:

>
>> Dies wurde nicht zur reinen Spielerei so eingerichtet
>
>Zweifellos! Bloss - von wem? Von den Illuminaten?

Nein. Jedenfalls nicht von Illuminaten im Sinne von JVH.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 01:48:05 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs / "ZeitenSchrift"
Date: 29 Dec 1997 23:48:05 GMT
Message-ID: <19971229234801.SAA17492@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: 
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>>Es ist ein grosser Fehler, anzunehmen, dass sie dumm waren. Die Frage, ob
>sie
>>dumm waren oder nicht, hat nichts damit zu tun, ob sie gut oder boese waren.
>Im
>>Verhaeltnis zu den Massen verfuegten sie ueber eine brillante Intelligenz. 
>
>Der amphetaminabhängige Hitler war intelligent? Ich melde Zweifel an.
>

Hitler war nur ein Schauspieler, er verkoerperte nicht die Intelligenz, die
hinter dem Projekt stand und quicklebendig ist, er war ein Ausfuehrender, der
mit dem Versprechen von Ruhm und Geld und etwas Macht bestechlich war. Er war
ein braves Organ und durfte dafuer den "Fuehrer" spielen. Man nimmt ihn fuer zu
wichtig. Doch ganz bloed war auch Hitler nicht, dazu konnte er zu gut malen und
zu wirksam reden. Dumme sind dazu kaum in der Lage. Dein Hinweis auf die Drogen
ist gut. Sein Leibarzt Morell war vielleicht klueger als Hitler. Fuer die
letzten Jahre seines Wirkens muesste ihm ein heutiges Gericht wahrscheinlich
eine drogenbedingte Schuldunfaehigkeit zugestehen. Solange das Denken bei
Hitler endet, bleiben dessen Verursacher weiter unerkannt und koennen unter
derselben, wie auch unter ganz anderen Masken weitermachen. Wir kommen aber zu
sehr vom Thema im Sinne des Forums ab. Die Frage der UFO-Entwicklung auch im
NS-Staat ist eine Sache fuer sich. Was sie hatten, und was daraus wurde, kann
unabhaengig
von der Einschaetzung der "Nazis" (Leviten!) betrachtet werden. Jedenfalls
eingermassen, irgendwie gehoert es schon mit hinein. Alles haengt mit allem
zusammen und keine isolierte Sicht bringt den noetigen Ueberblick.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 01:48:07 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Neugierig gemacht
Date: 29 Dec 1997 23:48:07 GMT
Message-ID: <19971229234800.SAA20207@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <19971229101100.FAA16724@ladder01.news.aol.com>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <19971229101100.FAA16724@ladder01.news.aol.com>, mmanns5860@aol.com
(MManns5860) schreibt:

>Das selbe koennte ich von deiner Gesinnung her auch behaupten. :-)
>Aber mal im Ernst.
>Wenn es in dieser NG nur Glaubologen gaebe, dann waere es hier ziemlich 
>Langweilig. Solange man in dieser NG seine Meinung und Ueberzeugung
>vernueftig vorbringt, bist du als Skeptologe willkommen.
>

Die Loesung waere eine trennung des Forums in zwei Gruppen de.alt.ufo-es gibt
sie und de.alt.ufo-gibt es sie?

Das trennt zu unterschiedliche Gruppen. Ich finde die Frage danach, ob es sie
gibt, so absurd, dass mir diese Frage laecherlich erscheint. Die Frage nach dem
Ob vernebelt die Frage nach dem Warum.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 01:48:09 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Pressac (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 29 Dec 1997 23:48:09 GMT
Message-ID: <19971229234800.SAA17497@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34c32d9a.8197960@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 106
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34c32d9a.8197960@personalnews.germany.eu.net>,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) schreibt:

>Das ist falsch, weil unvollständig zitiert.
>
>Dieses Zitat stammt von Seite 202 aus Pressac, "Die Krematorien von
>Auschwitz."
>
>Auf der gleichen Seite erklärt der Autor, daß er die ungarischen Juden,
>die nach Auschwitz deportiert worden sind, nicht vollständig
>berücksichtigt hat.

Koenntest Du etwas konkreter werden? Ich habe nur Zitate. Wieviele ungarische
Neojuden hat er beruecksichtigt und wie viele kaemen zur weiteren
Beruecksichtigung in Frage? Warum liess er sie weg, wenn er ohnehin nur (mal
wieder) "schaetzte"? 



>Mal abgesehen davon, daß viele dieser vermeintlichen Abweichungen erst
>durch "revisionistische Wahrheitssuche" entstanden sind, also durch
>Fälschung: 
>
>Die Ergebnisse weichen voneinander ab, weil Wissenschaftler und
>Historiker ehrlich sind. Weil sie ihre Standpunkte verändern, wenn das
>aufgrund neuer Fakten notwendig wird. Weil sie die Grenzen ihrer
>Methoden kennen und offen sagen, wo sie an diese Grenzen stoßen.

Wenn Ergebnisse voneinander abweichen, dann koennen sie nicht wissenschaftlich
sein. Die "Methode" einiger "Historiker" besteht im Leugnen durch
Unkenntlichmachung der Opfer.


>Diese Ehrlichkeit unterscheidet sie von den Auschwitzleugnern.

Damit unterstuetzt Du Auschwitz-Luegner.


>
>Eine beliebte Technik der Auschwitzleugner funktioniert so: Eine Zahl
>über die Opfer des Nationalsozialismus wird als "amtliche Zahl"
>ausgegeben, obwohl sie nach Auskunft des Autors nur eine Teilmenge der
>Opfer erfaßt und auf einer Schätzung beruht.

Unterschieden wird mehr zwischen registrierten und nicht registrierten Toten.
Nichtregistrierte Tote starben erst millionenfach in Dachau, dann doch nicht
sondern millionenfach in Auschwitz, dann doch nicht sondern in grosser Zahl bei
Massenerschiessungen. Man glaubte lange, dass sie an Massenvergasungen starben,
doch laut Goldhagen waren Vergasungen nur eine "Nebenerscheinung". Wie stehst
Du zum Goldhagen-"Forschungsergebnis" der Vergasungen als Nebenerscheinung? Sag
mir das bitte. Ist Goldhagen "gut" - oder ist er ein Holocaust-Leugner? 


>Auschwitzleugner schrecken auch vor Manipulationen und Fälschungen ihrer
>Quellen nicht zurück, 

Das stimmt wohl, das kennst Du bestens, nicht wahr?

>wobei sie mitunter offensichtliche Falschmeldungen
>in uralten Veröffentlichungen als "Beweis" heranziehen.

Du uebertreibst ein wenig. Ist 1990 "uralt" ?

Nuernberger Nachrichten vom 18.7.1990, Seite 5:

HEINZ GALINSKI EMPOERT UEBER POLNISCHE HISTORIKER

"Unzulaessige Relativierung der Nazi-Verbrechen und eine Verhoehnung der
Ermordeten"

Berlin(dpa) - Empoerung unter Repraesentanten der deutschen Juden haben
juengste Untersuchungen polnischer Historiker ausgeloest, wonach die Zahl der
im NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau Ermordeten angeblich niedriger war
asl bisher angenommen.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski,
sprach von einer "Verhoehnung der Opfer" und von "Zahlen-Spekulationen".
Soetwas diene nur der unzulaessigen Relativierung der Nazi-Verbrechen. Fuer
ihn, fuhr Galinski fort - der selbst ein Ueberlebender von Auschwitz ist - sei
es historisch erwiesen, dass dort vier Millionen Menschen umgebracht worden
sind. Heinz Galinski bezog sich damit auf einen Bericht der Warschauer
Solidarnosc-Zeitung "Gazeta Wyborcza", demzufolge polnische Geschichtsforscher
aufgrund juengster Untersuchungen von einer bis 1,5 Millionen Ermordeten
ausgehen. Im Konzentrationslager sei inzwischen die Tafel mit der Zahl von 4
Millionen Opfern entfernt worden, meldete das Blatt weiter, dessen
Chefredakteur, der fruehere Dissident Adam Michnik, juedischer Herkunft ist.


Ende des Artikels.

Wuerdest Du Galinski als Nazi und Auschwitzluegner bezeichnen?

Juergen. Du kennst Dich ja gut aus. Sage mir, wo die 6 Millionen Namen
veroeffentlicht wurden. Wenn Du das nicht kannst, dann sage mir, wo wieviele
Namen veroeffentlicht worden sind.

Es gibt eine Form der Holocaust-Luege, die noch widerlicher, da heimtueckischer
ist, als die Null-Variante. Aber die Opfer werden nicht ewig verschleiert
werden koennen und die Luegner vom anderen Ende werden ihre
Taeterfreundlichkeit noch bereuen.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 01:48:11 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Blumentritt...
Date: 29 Dec 1997 23:48:11 GMT
Message-ID: <19971229234800.SAA20215@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34b6a5a3.31453518@news.owl-online.de>
Lines: 28
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b6a5a3.31453518@news.owl-online.de>, h.j.lukaschik@owl-online.de
(Hans-Juergen Lukaschik) schreibt:

>>Handelte es sich um einen SS-General?
>
>Nein.
>

Ich erhielt den Hinweis, dass jener General Blumentritt sehr wohl ein
SS-General wurde. Ab Okt. 44 Kommandierender General des XII. SS-Korps. Nun
wuerde ich gern von unserem Martin Blumentritt wissen, ob er mit diesem
verwandt ist. Dies wuerde meinen Verdacht erhaerten, wonach Martin Blumentritt
ebenfalls ein radikaler Sozialist ist, der vom dialektisch "linken" Pol, den er
nur vortaeuschen koennte, per Extremprovokation Zulauf am "rechten" Pol des
Sozialismus herbeifuehren soll. Dieser SS-General duerfte dann wohl einer jener
eigenartigen und eigensinnigen Juden gewesen sein, aus denen ja auch die
gesamte NS-Fuehrung bestand, auch Leute wie Heydrich oder Eichmann. Also jene
Spezialgruppe der Zionisten, die wohl richtiger levitisch als juedisch zu
nennen waere, was aber heute kaum jemand unterscheiden kann. Leider.

Martin, Hallo! Bist Du vom Stamm Levi?? Und bist Du mit dem SS-General
verwandt?? Sag doch mal.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 23:04:54 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die "revisionistischen" vier Millionen (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 30 Dec 1997 21:04:54 GMT
Message-ID: <19971230210400.QAA17647@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 185
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel
, Nele
Abels-Ludwig  schreibt:

>Das habe ich doch schon Manfred Koch ausfuehrlich
>auseinandergesetzt, wo hier der "revisionistische" Denkfehler ist. 

Komisch, dass Denken bei Dir noch eine gesonderte Kategorie benoetigt. Wie ist
denn Dein Denken? Sozialistisch? "Links" oder "Rechts"? Ist ja eigentlich egal,
sozialistisch reicht. Vereint auf getrennten Wegen der Holocaust-Verwaesserung.
Schade, dass man Deine Leugnungsvariante schwer verbieten kann.

>Man kann nun mal keine Zeitungsartikel heranziehen, um zu argumentieren
>das die Geschichtsschreibung falsch ist. 

Ich kann schon. Sie vielleicht nicht. Vielleichts sollen Sie gar nicht. Ausser
wenn's in die Verwaesserungsstrategie passt.

>Es ist nun einmal so, dass
>fuer die Geschichtschreibung des Holocaust nur die wissenschaftlichen
>Aussagen massgeblich sind, und wenn Sie die Geschichtsschreibung des
>Holocaust kritisieren, muessen Sie also die wissenschaftlichen
>Aussagen heranziehen...

Was gibt es denn an "wissenschaftlichen" Aussagen? Man findet immer nur
"Historiker" die dieses und jenes schaetzen. Goldhagen gilt sogar als ganz
hervorragender "Historiker". Und der haelt Vergasungen fuer
"Nebenerscheinungen". Er wurde nicht verhaftet. Man bezweichnete ihn auch nicht
als Nazi. Nichtmal das Modewort "Revisionist" wurde auf ihn angewendet.
Wissenschaftliche Arbeit waere fuer die Taeterfreunde wohl etwas unangenehm.

>
>> Warum sollte ausgerechnet ein ZRdJ-Vorsitzender sich nicht um den
>> fuer richtig gehaltenen "Forschungsstand" gekuemmert haben und warum hat =
>ihn
>> keiner Eurer blendenden Historiker belehrt? Wie war es moeglich, dass der
>> Zentralrat, ausgerechnet der, irren konnte?
>
>Bevor ich das hier nicht als Zitat sehe, nehme ich ueberhaupt nichts
>an. Die "revisionistische" Art der Paraphrase ist ja sattsam bekannt,
>also zitieren Sie mal - und vollstaendig bitte!

Nuernberger Nachrichten vom 18.7.1990, S. 5:

HEINZ GALINSKI EMPOERT UEBER POLNISCHE HISTORIKER

"Unzulaessige Relativierung der Nazi-Verbrechen und eine Verhoehnung der
Ermordeten"

BERLIN(dpa) - Empoerung unter Repraesentanten der deutschen Juden haben
juengste Untersuchungen polnischer Historiker ausgeloest, wonach die Zahl der
im NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau Ermordeten angeblich wesentlich
niedriger war als bisher angenommen.
Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski,
sprach von einer "Verhoehnung der Opfer" und von "Zahlen-Spekulationen". So
etwas diene nur einer unzulaessigen Relativierung von Nazi-Verbrechen. Fuer
ihn, fuhr Galinki fort - der selbst ein Ueberlebender von Auschwitz ist - sei
es historisch erwiesen, dass dort vier Millionen Menschen umgebracht worden
sind. Heinz Galinski bezog sich damit auf einen Bericht der Warschauer
Solidarnosc-Zeitung Gazeta Wyborcza, demzufolge polnische Geschichtsforscher
aufgrund juengster Untersuchungen von einer bis 1,5 Millionen Ermordeten
ausgehen. Im Konzentrationslager sei inzwischen die Tafel mit der Zahl von vier
Millionen Opfern entfernt worden, meldete das Blatt weiter, dessen
Chefredakteur, der fruehere Dissident Adam Michnik, juedischer Herkunft ist."

Wiedergabe Ende.




>Der grosse Brockhaus nennt die korrekten Schaetzungen von 0.8-1.6
>Millionen (na wer hat denn da nicht richtig recherchiert??), im
>grossen Meyer von 1971 wird in der Tat eine falsche Zahl von 2.5-4
>Millionen genannt. Hier kann nur festgestellt werden, dass diese Zahl
>_nicht_ dem Stand der Forschung von 1971 entspricht, was heisst, dass
>die Redaktion des Meyer offensichtlich nicht sauber gearbeitet hat.=20
>Aber sagen Sie mal selber, wenn sich ein Lexikonartikel und die
>gaengigen wissenschaftlichen Publikationen widersprechen - kann man
>daraus schliessen, dass die beschriebene Sache ueberhaupt nicht

Na schaun wir mal, wer da nicht richtig "recherchiert" hat.
Brockhaus-Enzyklopaedie, 19. Auflage, 1987, Auschwitz: "....wurden in ihm vor
allem Juden in Millionenzahl ermordet". In der Staatsbibliothek der Stiftung
Preussischer Kulturbesitz pruefte ich ETLICHE Lexika der 80er Jahre. Alle, die
ich zur Hand nahm, sprachen von 2,5 bis 4 Millionen. (Die beiden
Hoess-Gestaendnisse, von denen Verschleierer heute nicht mehr wissen moechten,
dass es sie gab, dass sie "Beweise" waren, jetzt "schaetzte" er eben zu hoch,
der Lagerkommandant). Wieviele Lexika prueften Sie? Fuer Ihren Grossen
Brockhaus nannten Sie nicht das Erscheinungsjahr. Vor oder nach 1990/91? 

Sie sind lustig. George Orwell beschrieb in 1984, wie Sozialisten darum bemueht
sind, stets die passende Vergangenheit so darzustellen, als ob die
gegenwaertige Sicht der Vergangenheit schon immer so gewesen sei. Bloss kein
Gedaechtnis. Bloss keine Gedanken. Aber wir leben nicht im Orwell-Staat. Die
Bibliotheken heben alles auf und man darf sich auch das Gestern von Gestern
ansehen. Aber wer tut das schon..

>existiert??  Naja... "revisionist scholarship".

Oh, ein Schlagwort gelernt? Sogar in Englisch. Gute Programmierung.
Glueckwunsch. Erspart Denken.


>Die Schlussfolgerung, dass ein historisches Ereignis nicht
>stattgefunden hat, weil Forschungsliteratur in populaeren Darstellung
>vereinfacht oder verfaelscht wird, will mir immer noch nicht
>einleuchten

Warum gibt es "populaere" Phantasiezahlen und unpopulaere andere Zahlen? Was
ist der Sinn dieser Unterscheidung? Welches Ereignis hat nicht stattgefunden?
Wer sprach von einem Nichtstattfinden?



>Ist ja nett, dass die "revisionist scholars" zaehneknirschend

Was sitzt, das sitzt.

>akzeptieren, was sie nicht als Faelschung denunzieren koennen :)

Man sollte eigentlich nur das akzeptieren, was keine Faelschung ist. Ist
intelligenter. Millionen akzeptierten 4 Millionen.



>
>Es ist natuerlich offensichtlich, dass ueber demographische Fragen der
>Vergangenheit nur Schaetzungen vorgelegt werden koennen, wenn, wie im
>Falle des NS-Genozids, keine vollstaendigen statistischen Quellen
>vorliegen und niemals vorliegen werden. 

Es gab Geburtenregister, es gab Ueberlebende. In der UdSSR tauchten kurzlich
mehrere Millionen bislang unbekannte Neojuden auf. Das sind die vollstaendigen
statistischen Quellen. Viele "schaetzen" aber lieber weiter.

>Schaetzungen verwirft der
>"Revisionist" Normaz jedoch in Bausch und Bogen.

Wieso bin ich "Revisionist"? Was ist der Unterschied zwischen einem, der
"Revisionist" ist und einem, der es nicht ist? Galinski, der ZRdJ-Vorsitzende,
der war Revisionist. In der 'Allgemeine Juedische Wochenzeitung' vom 11.6.92
lies er verlauten: "In Auschwitz sind nicht, wie bis vor kurzen angenommen
worden ist, vier Millionen ermordet worden, sondern vermutlich etwa 1,5
Millionen."

Ein ziemlich strammer Revisionist. Relativierung um 2,5 Millionen. Zu diesem
Zeitpunkt. Ich haette nie so getoent, wie er es 1990 tat, als er Forscher in
die Naehe von Verhoehnern und "Relativierern" stellte, ich mag diese Mittel
nicht. Daher moechte nicht ebenfalls fuer einen "Revisionisten" gehalten
werden.

> Das ist natuerlich
>nichts weiter als der Versuch die Vergangenheit in das Vakuum des
>Nichtdiskutierbaren zu schieben, dass sich dann jeder mit seiner

Das Diskutieren endet da, wo der kuehle Kopf versagt und Grueppchen gebastelt
werden.

>Lieblingsvorstellung frei ausfuellen kann, so das Hitler "jesusgleich"
>und Goebbels "ein Genie" wird, wie bei Manfred Koch.

Wurde Hitler durch den Fortfall von 2,5 Millionen und nun noch mehr
Auschwitz-Opfern "jesusgleich" ? Diesen Gedanken kann ich nur krankhaft nennen.


>> Die Taeter waren eben nicht perfekt und stolpern von einer
>> Verschleierungsversion in die naechste. Uebertreibung ist AUCH eine Form =
>der
>> Holocaust-Leugnung.
>
>Lieber Maerchenonkel Normaz, erzaehlen Sie bitte doch noch mal, wie
>die zionistischen Weltverschwoerer gleichzeitig in sowjetische und
>amerikanische Archive eingedrungen sind, um die Goebbels-Tagebuecher
>zu faelschen...

Die Sowjetunion hatten die, die den Zionismus hatten, fest im Griff. In den USA
waren sie weniger stark, aber auch nicht schwach. Wo ist nun aber ein
Zusammenhang mit den Goebbles-Tagebuechern?




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 23:04:56 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die "revisionistischen" vier Millionen (was: Re: D-Holocaust geklaert)
Date: 30 Dec 1997 21:04:56 GMT
Message-ID: <19971230210400.QAA20277@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 25
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel
, Nele
Abels-Ludwig  schreibt:

>Das moechte ich jetzt aber erklaert haben, wie man jemanden, der sagt
>"in Auschwitz wurden 4 Millionen ermordet" als Nazi oder
>Auschwitz-Leugner bezeichnen kann??? Aber was frage ich, das ist nun
>mal die "revisionistische" Logik. It's intelligence, Jim, but not as
>we know it... 
>

Die Logik ist nicht "revisionistisch" (Sie scheinen da einen Komplex zu haben),
sondern eben logisch. Gibt es mehrere Logiken? Wer eine derzeit streitbare Zahl
tatsaechlicher Opfer unter einer 4-Millionen-Phantasie verschuettet, der macht
die wirklichen Toten unsichtbar und verspottet sie, toetet sie eigentlich noch
einmal. Und wer NS-Verbrechen mit Phantasien kaschiert, der ist ein Nazi. Egal,
ob er nun "rechts" oder "links" ist, das ist, dialektisch betrachtet,
gleichgueltig.F.Engels-Dialektik, das ist eine boesartige Form von Intelligenz,
but I think you don't know it, so how could you ever unserstand it?



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 23:05:01 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Nostradamus
Date: 30 Dec 1997 21:05:01 GMT
Message-ID: <19971230210500.QAA17660@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 222
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Die Idee einer "Parallelzeit" geistert nicht ohne Grund durch die
Bewusstseinsbearbeitung mittels Fiktion, denn die Frage, ob es "andere"
Gegenwarten, unterschiedliche lineare Zeitentwicklungslinien mit einem
"anderen" 1997 gibt, oder aber nur EINE ZEIT, einen Zeitraum, wird von
zunehmender Bedeutung sein.

Waehrend es fuer viele schwierig genug sein wird, sich Bewegung und Einwirkung
innerhalb EINES Zeitraums vorzustellen, wodurch sich Zeitkreise entlang einer
Linie bilden, haelt die Gegenseite es fuer erforderlich, gleich mehrere solcher
Zeitraeume glaubhaft zu machen. Warum? Weil innerhalb der EINEN ZEIT ein
Ereignis auf sie zukommt, das ihr nicht gefaellt. Naemlich ihr Ende, bzw. "das
Ende des Boesen". Dieses Ende haengt stark damit zusammmen, dass die
Zeitraumbewegung und deren Folgen ueberhaupt allgemein bekannt werden, denn
dadurch steht ein Schluessel zum Verstaendnis der Bibel, ihrer wahren, wie
ihrer gefaelschten Teile zur Verfuegung, wie auch ein Schluessel zum
Weltgeschehen ueberhaupt.

Da die Gegenseite hofft, durch einen Zeitruecksprung in einer parallelen Zeit
zu sein, in der ihr Ende nicht kommt, versucht sie die Massen in diese Annahme
mit ihren Fiktionen einzubinden, um solange wie moeglich Gefolgschaft zu haben.
Sie ahnt und fuerchtet jedoch selbst, dass sie letztlich doch innerhalb der
einen Zeit geblieben ist, zieht jedoch nicht die richtige Konsequenz daraus,
welche ein Beenden ihres Widersachens gegen die waere, die die Zukunft sind,
die wir werden muessen. Das Ahnen des eigenen endgueltigen Scheiterns gepaart
mit dem sturen Selbstbehauptungswillen des Boesen steigert die Boesartigkeit in
einen letzten Hoehenflug. Das Boese ist ohnehin gefaehrlich, doch wenn es sich
in die Ecke gedraengt fuehlt, in die es tatsaechlich geraten ist, mit dem
Ruecken zur Wand, dann wird es sich verhalten, wie ein besonders bissiges Tier.
Dies ist die gegenwaertige Geistesverfassung des Boesen, das um so
gefaehrlicher wird, je intensiver es ahnt, dass es tatsaechlich nur EINE ZEIT
gibt. So, wie es die drei bekannten Dimensionen auch nur je einmal gibt.

In ihren Filmchen verbreiten sie nun gern, dass Nostradamus die Menschheit ja
nur habe "warnen" wollen. Seine Voraussagen muessten nicht eintreten. Man
koennte und sollte ihnen ausweichen. Doch allen Buechern zum Trotz ist
vorlaeufig unbekannt, was Nostradamus im Inneren Text unterhalb der
Versoberflaeche wirklich sagte. Die Gegenseite weiss jedoch, dass fuer sie
unguenstige Informationen drohen. Daher naehrt sie vorab die Warnungs-Theorie.
In diesem Sinne arbeitet auch "Der Bibelcode".   

"Werdet Ihr es aendern?"
"Sie aenderten die Zeit rueckwaerts."

Kein Zeitraumpunkt wurde je "geaendert", sondern unter Einfluss des gesamten
vorhandenen Zeitraums gemacht. Jeder Zeitraumpunkt ist einmalig und ewig und
unveraenderlich. Deshalb ist jede wahre Information aus einer Zukunft ueber
eine Vergangenheit fuer diese eine wahre und unausweichliche Vorschau. Ein
scheinbares Schicksal, das aber nur die Entwicklung des freien Willens aller
Kraefte des gesamten Zeitraums zeigt. Es ist zu hundert Prozent Wille, wenn
auch nicht nur der Wille der jeweiligen Gegenwart allein.

Welche Zukunft sollte ein Interesse daran haben uns zu "warnen" ? Wovor?
Sollte uns eine bereits existierende gute Zukunft davor "warnen", den Weg zu
gehen, den sie selbst ging? Egal wie hart und schwer der Weg war, wenn er zu
einem schliesslich guten Ziel fuehrte, warum sollte jemand "gewarnt" werden? Wo
ist das Motiv?

Wer anders koennte ein Motiv fuer "Warnungen" haben, als der, der fuer einen
Moment zeitraumbeweglich wurde und entdeckte, dass er keine Zukunft hat? Der
koennte uns "warnen" wollen, der mag eine "Aenderung" wuenschen. Die Zukunft
selbst hat aber kein Interesse daran. Beide Motivationen sind logisch und
wichtig fuer die sich anbahnenden Ueberlegungen.

Adolf Hitler hatte unter anderem den Auftrag, Deutschland maximal zu
zerstoeren. Er war ein hochkaraetiger Landesverraeter im Dienst der Gegenseite.
Im Sinne des eigentlichen Plans war Hitler zunaechst ein Sieger und kein
Verlierer. Das, was den Sozialismus erfand und auch Scientology erfand, das
hatte viel mittels Hitler, dessen persoenliche Rolle dabei nicht ueberbewertet
werden sollte, erreicht. Scientology gab schon vor einigen Jahren die Losung
"WAR OVER GERMANY" aus. Und sie arbeiten daran. Die Kraft, die auch ueber
Scientology steht und viele Krakenarme hat, ist auch darum bemueht, durch
dialektische und allseitige Einflussnahme dahingehend zu wirken, dass wir uns
gerade in Deutschland moeglichst alle gegenseitig hassen und umbringen. Ossis
gegen Wessis, "Linke" Sozialisten gegen "rechte" Sozialisten, Deutsche gegen
Auslaender, Arme gegen Reiche, Arbeitsplatzhaber gegen Arbeitslose, Volk gegen
Beamte und Regierung. Die Gegenseite hat die Beeinflussungsmoeglichkeiten dazu,
dies alles allseitig insbesondere durch die Herbeifuehrung von Provokationen zu
foerdern. Doch warum ist immer wieder Deutschland das Hauptangriffsziel?

Weniges sagte Nostradamus, Notre Dame Juda, im Oberflaechentext ganz
unverschluesselt. Zum Beispiel bildete die Erwaehnung des Planeten Neptun in
eindeutigem Zusammenhang mit anderen Planeten in 4/33 lange vor der Entdeckung
dieses Planeten einen besonderen Hinweis, der jedem bereits an der
Textoeberflaeche klar machen konnte, zumindest ab Entdeckung des Planeten, dass
irgendetwas los ist mit diesen Versen. Deshalb konnten sie nicht verloren gehen
und fanden weite Verbreitung und Kenntnisnahme um eines Tages ihre eigentliche
Funktion erfuellen zu koennen. Sie geben gerade das preis, was gerade notwendig
ist und ich empfehle nochmals "Das Nostradamus-Testament" von Ray Nolan. Ray
Nolan zeigt nur wenig, zeigt aber auch, dass er mehr weiss und kann. Vor allem
stellt er aber den richtigen Bewusstseinsrahmen her.

M.N. schrieb etwas sehr Wichtiges im Oberflaechentext in Centurie X, Vers 31,
ich gebe hier die Uebersetzung einer Boeder-CD-Rom wieder, da der
zuverlaessigere Ray Nolan gerade verliehen ist:

Das Heilige Reich entsteht in Deutschland.
Die Ismaeliten finden offene Plaetze.
Auch die Esel wollen nach Carmanien.
Alle, die sich widersetzen, werden unter die Erde gebracht.

Fuer die dritte Zeile habe ich noch keine Erklaerung, es koennte die Gegenseite
gemeint sein. Tatsache ist, dass die Ismaeliten nun recht zahlreich da sind,
weshalb wir in einer Zeit leben, in der das Ereignis von den Umstaenden her
moeglich ist. 

Die Nostradamus-Ausleger stochern entweder blind herum oder verwirren im
Auftrag der Gegenseite. Es gibt nun Auslegungen, wonach in Deutschland ein
moslemisches Gottesreich entstehen wuerde, was wiederum die zunehmende
Islampanik schuert. Nostradamus, ein Judaeer und gluehender johannitischer
Ur-Christ haette jedoch kein islamisches Reich als Heiliges Reich bezeichnet.
Vielmehr ist es so, dass das wahre Christentum in Deutschland auferstehen wird,
ein johannitisches Christentum das ohne Falschheit an Jesus anknuepft. Und weil
es so ist, wird es ein friedliches Zusammenleben mit den Ismaeliten geben und
keinen "Kulturkampf" wenngleich es der Gegenseite vorher gelingen mag, einiges
Uebel zu Wege zu bringen.

Es ist dieses Ereignis, das der Grund dafuer war und ist, dass die Gegenseite
unbedingt und gerade Deutschland per Sozialismus wie per Scientology
beherrschen und kontrollieren oder besser noch ganz zerstoeren wollte und will.
Kein Deutschland, kein Heiliges Reich, das die Unheiligen bedroht. Eine
einfache Logik. Ray Nolan uebersetzte, wenn ich mich richtig erinnere, aus dem
alten franzoesischen Originaltext heraus: Das Heilige Reich wird in Deutschland
seinen Anfang haben. Kein Deutschland, kein Anfang. So denken sie. Daher die
Kriegserklaerung von Scientology, doch der Ursprug ist oberhalb dieser Gruppe.

X,31 erklaert den tiefsten Grund, der dafuer sorgte, dass Deutschland schon
seit dem 30jaehrigen Krieg immer wieder fast zerstoert wurde. Wenn wir aber in
der EINEN ZEIT leben, ueber die Nostradamus korrekt informiert war, dann ist
X,31 aber auch der Grund dafuer, dass Deutschland noch existiert. Verhindern
wollen und nicht verhindern koennen, das liegt hier nah beieinander.

"Alle, die sich widersetzen, werden unter die Erde gebracht."

Klingt nach Begraebnis. Wie ich jedoch in "Die Zukunft kommt - und kam"
ausfuehrte, ist "unter die Erde" in der Gleichnissprache, die Nostradamus
natuerlich kannte, eine Umschreibung fuer eine Bewegung in eine Vergangeneit,
zu einer Erde, die zeitlich abwaerts liegt, "unter uns" liegt, ein Weg, den die
Zahl 6 symbolisiert. Es scheint also so, als wuerde noch einen "Ausflug" in die
Vergangenheit geben. Eine letzte Flucht.

Dass alles tatsaechlich auch mit der Bibel und mit christlicher Esoterik
zusammenhaengt, ist leicht daran zu erkennen, dass die "UFOlogie" der
Gegenseite sich zunehmend mit religioesen Themen und christlichen Themen
vermischt (vgl. Magazin2000). Die machen das nicht ohne Grund, sie versuchen
vorher zu kopieren, was sie mit Recht bald erwarten. "Aschtar Scheran" usw.,
"Channeln" mit Jesus. Es kommt aber wenig Konkretes rueber bei diesem
"Channeln", vor allem auch kein Wort ueber Wahrheiten der Vergangenheit.

Die Auferstehung des Christentums wird jedoch auesserst viel Wahrheit zu tun
haben, sie wird etwas "wissenschaftlich" sein und nicht auf Glauben, sondern
auf Wissen basieren.

Joh 16,12 "Ich habe euch noch viel zu sagen; aber ihr koennt es jetzt nicht
ertragen.
Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, wird er euch in alle
Wahrheit leiten. Denn er wird nicht aus sich selber reden; sondern was er
hoeren wird, das wird er reden, und was zukuenftig ist, wird er euch
verkuendigen.
Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird er's nehmen und euch
verkuendigen."

Dieser Geist der Wahrheit dringt in viele Menschen ein. Die Gegenseite jagd
diese Menschen und kopiert gleichzeitig das Geschehen durch eigene Reihen. Dies
ist der wahre Hintergrund des "UFO-Geschehens".

Offb 10,5	Und der Engel, den ich stehen sah auf dem Meer und auf der
Erde, hob seine rechte Hand auf zum Himmel und schwor bei dem, der da lebt von
Ewigkeit zu Ewigkeit, der den Himmel geschaffen hat und was darin ist, und die
Erde und was darin ist, und das Meer und was darin ist: Es soll hinfort keine
Zeit mehr sein,
sondern in den Tagen, wenn der siebente Engel seine Stimme erheben und seine
Posaune blasen wird, dann ist vollendet das Geheimnis Gottes, wie er es
verkuendigt hat seinen Knechten, den Propheten.

Und in modernen, wissenschaftlichen Worten, ist Gott der Programmierer, das
Diesseits sein Diesseitsprogramm, der Mensch im Fleische eine Spielfigur im
Programm, die von der "Seele" gesteuert wird, ganz wie man in unseren
Programmen Figuren uebernimmt, und in Jesus hatte der Programmierer selbst eine
Spielfigur uebernommen. Der Urknall war das Einschalten des Programms. Und
erst, wenn dies allgemein verstanden wird, kann es einen intensiven Kontakt von
innerhalb des Programms nach Ausserhalb geben und neue Moeglichkeiten und
programminterne Auftraege von Ausserhalb. Gewoehnliche Menschen der Zukunft
werden die Engel der Vergangenheit sein und die alte Zeit "von der anderen
Seite" her sehen. Und wem das nicht passt, der kann sich der
Widersachungsbewegung anschliessen, die reichlich Werbung macht und viele Ideen
fuer ihren Zweck foerdert.

Ich denke manchmal darueber nach, ob das Evakuierungsrede nun nur Unfug ist,
oder ob vielleicht mehr dahinter stecken koennte. Mal angenommen, dass jemand
tatsaechlich entsprechende Moeglichkeiten hat, aber sehr verlogen ist. Der
koennte doch glatt einige Irritierte einsammeln und mit ihnen in die arabische
Wueste um 2000 v. Chr. fliegen. Das wuerde aber ein boeses Erwachen geben.

Hes 26,20 und will dich hinunterstossen zu denen, die in die Grube gefahren
sind, zu dem Volk der Vorzeit. Ich will dich wohnen lassen in den Tiefen unter
der Erde zwischen den Truemmern der Vorzeit bei denen, die in die Grube
gefahren sind, dass du keine Wohnung und keine Staette mehr hast im Lande der
Lebendigen;

Wenn man Hesekiel ernst nehmen will, dann fuhren schon welche und dann fahren
noch welche hinterher. Wenn sich dahinter etwas Konkretes verbirgt, dann
empfehle ich: Nicht einsteigen. Hier bleiben.

Damit nun aber die Dinge laut X,31 ihren Gang nehmen koennen, lautet meine
Neujahrsbotschaft gerade fuer die Bewohner Deutschlands: Einigt Euch. Es lohnt
sich. Einigt Euch auch dann, wenn Ihr glaubt, dass es Trennendes geben wuerde.
Dieser Glaube stammt grundsaetzlich von der Gegenseite, ebenso wie JVH.












                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Tue Dec 30 23:05:06 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Hale-Bopp im Rueckspiegel
Date: 30 Dec 1997 21:05:06 GMT
Message-ID: <19971230210500.QAA20295@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 231
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Der "Komet" Hale-Bopp verschwindet und nichts ist geschehen. Im Nachhinein
wissen wir nun, dass Meldungen eines Einschlags oder eines "UFOs" freie
Erfindungen waren. Warum gab es diese Erfindungen? Uebergrosse Erwartungen
(oder Befuerchtungen) wurden geweckt um nachher einer grossen Enttaeuschung
(oder Erleichterung) zu weichen. Waehrend die einen sponnen konnten die anderen
nachher um so lauter "Spinner" rufen. Seht Ihr! Gar nichts ist passiert. Aber
ist denn wirklich nichts passiert? Oder war die gefoerderte Erwartung eines
Hau-Ruck-Effektes einfach nur zu grobmechanisch gedacht? Ist vielleicht etwas
viel Feinsinnigeres geschehen, etwas das sanfter, allmaehlicher, dynamischer,
biologischer verlaeuft?

Wer wissenschaftliche HB-Berichte las, dem war klar, dass die Zeitungen nur
Unsinn ueber HB verbreiteten. Er sei ein "schmutziger Schneeball". Der
schmutzige Schneeball leuchtete allerdings bereits viel zu stark, als er noch
viel zu weit weg von der Sonne war, um durch sie zum Leuchten gebracht zu
werden. HB leuchtete aus eigener Kraft - und das sehr intensiv. Keinerlei
Halbmondeffekte waren zu beobachten. Wissenschaftler stellten aber noch etwas
fest, naemlich den Umstand, dass HB eine gewaltige Roentgenstrahlung abgab.
Starkes Leuchten, gewaltige Roentgenstrahlung. Wo nahm der Kleine nur die
Energie dafuer her? Diese Frage stellt sich umso mehr, wenn man annimmt, dass
er das vielleicht immer tut, Jahrtausende und laenger. Was also war Hale-Bopp
eigentlich. Den wissenschaftlichen Berichten war zu entnehmen, dass die
Wissenschaftler das eigentlich selbst nicht wussten - sie staunten nur.

Wir wissen inzwischen, dass viele Sonnensysteme aus Doppelsonnen bestehen, die
sich umkreisen. Selbstleuchtende "Energiewunder", das sind eigentlich Sonnen.
Es gibt "Zwergsonnen" die aus "superdichte" Materie bestehen. Superdichte
Materie ist die einzige Erklaerung dafuer, dass der Winzling ueber lange Zeit
enorme Energien ausstossen kann. Leben wir also selbst in einem
Doppelsonnensystem und war Hale-Bopp unsere zweite Sonne, unsere Zwergsonne mit
grosser Umlaufzeit?

Seht Ihr, es ist nichts geschehen, so toenten manche. Das scheint aber nur
gemessen an den Hau-Ruck-Erwartungen richtig zu sein. Seit unbekannter Zeit
bringen die Menschen mit "Kometen" Naturkatastrophen in Verbindung. Manche
halten das fuer Aberglauben. Doch koennte Aberglaube auch eine Ueberlieferung
eines uralten ganz konkreten Wissens sein. Der beachtliche HB gab uns
Gelegenheit zur Ueberpruefung des "Aberglaubens". Wie sah es 1997 aus mit
Naturkatastrophen? Gewoehnliche Massenblaetter, wie die Berliner BZ (Springer)
tauften 1997 zum "Jahr der Naturkatastrophen". Die Bebenwelle hatte ihren
Schwerpunkt in Ostasien und breitete sich ueber sich ueber Indien und Iran bis
in den Mittelmeerraum aus. Schwere Zerstoerungen in Mittelitalien, sanftere
Beben selbst in Bayern. Teile Brandenburgs, Polens und Tschechiens gingen unter
Wasser, Flutkatastrophen weltweit. Trockenheiten hier, gewaltige Regenfaelle
dort. Schwere Stuerme immer wieder, auch zunehmender Vulkanismus. Kalifornien
bebt sowieso staendig und man erwartet den grossen Knall. Riesige Braende in
Ostasien und Australien und in den USA.

Man weist darauf hin, dass alles irgendwann schon einmal so gewesen sei. Ja,
das ist richtig. Aber nicht so geballt, nicht so schnell nacheinander. Die
Ballung fiel schliesslich selbst Unterhaltungsmenschen auf und man suchte einen
Schuldigen - und fand ihn: El Nino. El Nino ist die boese Schlange, die das
Wetter verrueckt spielen laesst. El Nino, der Wasserstrom bei Suedamerika, viel
zu frueh um viel zu viel Grad zu warm. Der ist schuld. Aber: Wie kam es zu El
Nino? Woher kommt seine neue Energie?

Manche meinen wiederum, dass die Menschen schuld seien. Die Gasemissionen.
Diese haben aber nicht so ruckartig zugenommen, wie die Naturenergien vor und
ganz besonders in 1997. Ausgerechnet 1997, in dem Jahr der groessten
Hale-Bopp-Naehe, erlebten wir einen Naturkatastrophengipfel, den die Menschheit
noch nicht erlebt hatte. Auch mangelt es noch an einer plausiblen Theorie
dafuer, dass Gasemissionen Erdbebenwellen ausloesen koennen.

Als Hale-Bopp der Sonne und der Erde nah war, da geschah etwas Eigenartiges.
Man nannte es "Sonnenerruption". Ein europaeischer Satellit hatte sie gefilmt
und man sah es im Fernsehen. Eine gewohnliche Erruption war es allerdings
nicht. Es sah eher so aus, als wuerde die Sonne mal eben tief Luft holen und
ordentlich was ausspucken. Kurze Zeit spaeter hiess es dann, dass die Sonne
eine "Ionenwolke" ausgestossen habe und unsere Erde mal eben da durch fliegt.

Ein wenig sieht das Ganze gerade im Rueckblick wie ein perfekt abgestimmtes
kosmisches Uhrwerk aus.

Energiewunder Hale-Bopp.
"Ereignisse" auf Sonne und Erde.
Gleichzeitig.
Ahnen bringen Naturkatastrophen mit Kometen in Verbindung.
Erde fliegt durch Sonnenwolke.

Wir verzeichnen erhoehte Aktivitaeten in allen Bereichen der Erdenergie, zu
Wasser (Fluten, El Nino), in der Luft (Stuerme, Orkane), zu Land (Beben) und
vulkanisch, Bereich Feuer. Das fuenfte Element waere "der Geist". Reagierte der
menschliche Geist auch irgendwie? Das will ich nicht besprechen.

Im Grunde sieht es so aus, als waere die Erde irgendwie juenger geworden,
wodurch ihr wieder Aktivitaeten moeglich geworden sind, die sie vielleicht aus
Energiemangel hatte reduzieren muessen. Hatte die Erde Gelegenheit zum
"Tanken"? Ist Hale-Bopp eine "kosmische Tankstelle" gewesen? Das Jahr 1997 und
die Annahme, dass "Aberglaube" konkretes Wissen ueberliefern kann, sprechen
dafuer. Ein Phantast scheint der zu sein, der Zusammenhaenge nicht sieht oder
nicht sehen will.

Die Erde koennte direkt von Hale-Bopp "getankt" haben oder auch aus der
Sonnenwolke - oder beides. Fakt ist, das die Energie, die sie in letzter Zeit
zur Entfaltung brachte, gemaess wissenschaftlicher Betrachtungsweise auch von
irgendwo bezogen haben muesste. Wer kaeme eher als Spender in Betracht, als
Hale-Bopp, das Energiewunder? Und wer weiss, was in so einem Uhrwerk, das auch
die Wissenschaftler raetseln laesst, noch alles moeglich ist?

Wenn die Erde Energie getankt hat, dann sollten wir nicht davon ausgehen, dass
mit dem Verschwinden von Hale-Bopp nun alles vorbei waere, denn die Batterie
waeren nun erstmal geladen und die Erde waere dabei einige stillgelegte
Taetigkeitsbereiche zu reaktivieren. Es duerften alte Strukturen fuer die
Erdenergie vorhanden sein, die nun nach und nach wieder aktiv werden. Fuer
wahrscheinlich darf gehalten werden, dass genau da "was los ist", wo es frueher
schon der Fall war, auch wenn es lange her sein mag. Die neue Energie wird sich
kaum neue Wege zur Entfaltung suchen. Fuer uns in Deutschland ist dies eine
beruhigende Vermutung, denn aller Wahrscheinlichkeit nach moegen wir mal nasse
Fuesse und viel Wind bekommen, muessten aber von Beben und Feuerwalzen
weitgehend verschont bleiben, auch sueddeutsche Beben duerften weiterhin
schwaecher ausfallen, als anderswo. In San Francisco oder Japan moechte ich
allerdings nicht wohnen ...

Die Hopi-Indianer sehen schon seit langer Zeit ihre Prophezeiungen in
Erfuellung gehen, die Mexikaner ebenso, gerade sie erwarten starke Beben in
unserer Zeit. Etliche Prophezeiungen werden umhergereicht, nur ein Bereich wird
allgemein ausser Acht gelassen und zwar ausgerechnet der Prophezeiungsbereich,
der bei uns besonders heimisch ist: Die christliche Prophezeiung. Wozu brauchen
wir denn Muehlhiasl und die Seherin von Prag? Auch Jan Van Helsing liess einen
Mann bei seiner sorgsamen Betrachtung aus. Wenn viele Voelker alte Voraussagen
haben, deren Eintritt sie jetzt erkennen, dann hat "eine Kraft" wohl an alle
gedacht, damit sie sich rechtzeitig Gedanken machen koennen. Theoretisch sind
wir christliches Gebiet, aber im allgemeinen Prophezeiungswaelzungsboom geht
der Meister selbst etwas unter. Das muss einen Grund haben. Koennte das
Erkennen des Eintritts der christlichen Prophezeiungen zu einer christlichen
Besinnungswelle fuehren, die gewisse Kreise nicht wuenschen, weshalb sie andere
Vorhersagen fruehzeitig ins Blickfeld stellen?

Sehen wir mal in die Bibel:

Mt 24,3	Und als er auf dem Oellberg sass, traten seine Juenger zu ihm
und sprachen, als sie allein waren: Sage uns, wann wird das geschehen? Und was
wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt? Jesus aber
antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch nicht jemand verfuehre.
Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus,
und sie werden viele verfuehren. Ihr werdet hoeren von Kriegen und
Kriegsgeschrei; seht zu und erschreckt nicht. Denn das muss so geschehen; aber
es ist noch nicht das Ende da. Denn es wird sich ein Volk gegen das andere
erheben und ein Koenigreich gegen das andere; und es werden Hungersnoete sein
und Erdbeben hier und dort.Das alles aber ist der Anfang der Wehen. Dann werden
sie euch der Bedraengnis preisgeben und euch toeten. Und ihr werdet gehasst
werden um meines Namens willen von allen Voelkern. Dann werden viele abfallen
und werden sich untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.
Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verfuehren.
Und weil die Ungerechtigkeit ueberhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen
erkalten. Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden. Und es wird
gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für
alle Voellker, und dann wird das Ende kommen.

Das "Ende der Welt" ist aber nur das Ende dieser Welt und der Anfang einer
neuen, es ist kein Weltuntergang sondern der Uebergang von einem Zeitkreis (6)
in einen anderen (9).

Mt 12,32	Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen,
dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden wird,
dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem
zukuenftigen.
(Elberfelder. Andere Uebersetzungen: weder in dieser noch in jener Welt)

Es kommt also nicht auf das Lippenbekenntnis zu Jesus an, sondern auf das
Verhaeltnis zu dem, das Oberhalb aller religioesen Differenzen besteht und in
allen enthalten ist. Das formelle Christsein nuetzt gar nichts:

Mt 7,22	Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben
wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen boese
Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?
Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir,
ihr Uebeltaeter!

Tja. So ist das. Etwas scheint ueber allen menschlichen Organisationen und
Schubladen zu stehen. Mehr Details als bei Matthaeus finden sich bei Lukas:


Lk 21,7	Sie fragten ihn aber: Meister, wann wird das geschehen? Und was
wird das Zeichen sein, wenn das geschehen wird? Er aber sprach: Seht zu, lasst
euch nicht verfuehren. Denn viele werden kommen unter meinem Namen und sagen:
Ich bin's, und: Die Zeit ist herbeigekommen. - Folgt ihnen nicht nach! Wenn ihr
aber hoeren werdet von Kriegen und Aufruhr, so entsetzt euch nicht. Denn das
muss zuvor geschehen; aber das Ende ist noch nicht so bald da. Dann sprach er
zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben gegen das andere und ein Reich gegen das
andere, und es werden geschehen grosse Erdbeben und hier und dort Hungersnoete
und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen
geschehen. Aber vor diesem allen werden sie Hand an euch legen und euch
verfolgen, und werden euch ueberantworten den Synagogen und Gefaengnissen und
euch vor Koenige und Statthalter fuehren um meines Namens willen. Das wird euch
widerfahren zu einem Zeugnis. So nehmt nun zu Herzen, dass ihr euch nicht
vorher sorgt, wie ihr euch verantworten sollt. Denn ich will euch Mund und
Weisheit geben, der alle eure Gegner nicht widerstehen noch widersprechen
koennen. Ihr werdet aber verraten werden von Eltern, Bruedern, Verwandten und
Freunden; und man wird einige von euch toeten. Und ihr werdet gehasst sein von
jedermann um meines Namens willen. Und kein Haar von eurem Haupt soll
verlorengehen. Seid standhaft, und ihr werdet euer Leben gewinnen. Wenn ihr
aber sehen werdet, dass Jerusalem von einem Heer belagert wird, dann erkennt,
daß seine Verwuestung nahe herbeigekommen ist.

Auch wissenschaftlich betrachtet muss ich erkennen, dass viele dieser Aussagen
entweder eingetreten sind, oder dass sich ihr baldiges Eintreten abzeichnet.
Ganz private "Intuitionen" kommen (fuer mich persoenlich) mit noch hoeherem
Gewicht hinzu. Auch die Verfolgungen finden bereist statt, sind aber NICHT
staatlich, sondern gewissermassen "privat" organisiert. Die Organisation ist
lediglich in der Lage dazu, die staatlichen Strukturen durch List und durch
kleine eigene Seilschaften innerhalb der staatlichen Strukturen begrenzt
mitzunutzen.

Fazit: Es ist soweit. Und es ist so eindeutig, dass die Gegenseite zwecks
Verfuehrung und Irritation etliche "Propheten" schickt und selbst Jesus
"channeln" laesst. Damit ist erfuellt:  Denn viele werden kommen unter meinem
Namen und sagen: Ich bin's, und: Die Zeit ist herbeigekommen. Ich aber bin
Norbert Harry Marzahn und ich sage nur: Das Herbeikommen der Zeit zeichnet sich
eindeutig ab. Es ist noch Zeit zur Besinnung und Umorientierung gemaess den
Weisheiten, die Hesekiel und Jesus selbst offenbart haben.

Fuer Freunde der Astrologie: Der Wechsel zum Jahr 1998, gleich drei mal 666,
gleich 50. Jahr Israels wird begleitet von einer selten Planetenkonstellation.
Fuer Juni 2000 wird von einer Aufreihung aller(!) Planeten berichtet.
Betrachtet man das Ganze als erstaunliches Uhrwerk, so entspraeche dies einer
Art Null-Stellung.











                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:28 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: WAL
Date: 31 Dec 1997 00:36:28 GMT
Message-ID: <19971231003601.TAA17204@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <685mjk$29j$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <685mjk$29j$1@news01.btx.dtag.de>, Le.Martin@t-online.de (Martin
Lechelt) schreibt:

>Mir scheint , Du willst uns allen hier dein eigenes Weltbild
>aufdruecken .

Es ist nicht mein Weltbild, sondern die Wahrheit.

>Wenn dies dein Ziel ist , warum machst du nicht ne Sekte auf ?

Sekten sind zu isolierend. Ausserdem heisst es dann: Sekte!! Es geht aber um
alle. Sekten sind eine Spezialitaet der Gegenseite.





                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:30 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs
Date: 31 Dec 1997 00:36:30 GMT
Message-ID: <19971231003601.TAA14595@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34b126f8.1615837@news.online.de>
Lines: 37
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34b126f8.1615837@news.online.de>, Marcel.Richter@gmx.de (Marcel
Richter) schreibt:

>Es stimmt lediglich, daß damals Forschung in dieser Richtung betrieben
>
>wurde, es gab aber nur sehr experiementelle Flugobjekte (Scheiben)
>die nicht richtig funktionierten und zusätzlich keineswegs schneller
>als damalige vergleichbare Objekte der Nazis (z.B. Raketenflugzeuge)
>waren. 

Spiegel " vom 30. März 1950. Titel "Wir konstruierten Fliegende Teller".
Eisbergspitze. Es ist aus vielen Gruenden wahrscheinlich, dass mehr
geschah/geschieht, als bekannt ist.
 
>
>Die Story mit der Massenproduktion ist daher auch nur reine Erfindung.

Zustimmung.

>
>PS.
>Frage:
>Was für einen Sinn würde es machen über 51 Jahre für den 
>Gegenschlag zu warten? 
>
Es gibt keinen Gegenschlag von "Nazi"-UFOs. DAS ist Unsinn. Die damals
begonnene Technologie kam in andere Haende.

Helmut Goj brachte da einen Artikel aus einer Zeitschrift, den ich vor rund 18
Monaten interessant fand. Das ist ziemlich lange her und es ergaben sich neue
Aspekte.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:31 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs / "ZeitenSchrift"
Date: 31 Dec 1997 00:36:31 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17215@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6knpdNtQjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 61
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6knpdNtQjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>... die brilliante Intelligenz drogensuechtiger Syphillitiker, die darin  
>endet, dass die halbe Welt angezuendet wird?

Es war das, was sie wollten. Sie hatten folgende Hauptziele:

1. Ein Volk fuer ein Israel zusammentreiben, entwurzeln.
2. "Verraeter" (aus Sicht extremistischer Neojuden) toeten. Also Reformjuden
oder solche die entgegen der mosaischen Gesetze "Rassenfremde" heirateten.
3. Deutschland maximalen Schaden zufuegen.

Sie waren ziemlich erfolgreich.

>
>Nein, schlag's Dir aus dem Kopf, bei diesen Dorftrotteln weiter eine  
>mystische Elite zu suchen. Die ham lediglich aus lauter geklauten Ideen  
>einen eigenen Mystizismus zusammenbauen lassen, der im uebrigen so doof  
>ist, dass es einem graust ... 'fuers Volk' eben.

Sie waren Mytiker hoch drei. Empfehlung: Das Schwarze Reich (Buch). Allerhand
drin. Fuer sofort:

In "Die Kunst des Pendelns" (Verlag Moewig bei Ullstein) findet sich z.B. das
Faksimile eines Schreibens vom 12.1.1943, das Heinrich Himmler als
Reichsfuehrer der SS an einen Professor Wimmer richtete.

"Meinen besten Dank für Ihre Zeilen vom 31.12.42. Ich freue mich ebensosehr wie
Sie, dass das vergangene Jahr durch unser Beisammensein in Shitomir uns auf dem
Gebiet der Wuenschelrutenforschung und -ausbildung doch ein recht gutes Stueck
vorangebracht hat. Für das neue Jahr wuensche ich Ihnen persoenlich Gesundheit
und gerade auf dem Gebiet Ihrer Forschungsarbeit viel Erfolg."

Das klingt "niedlich". Aber Himmler war nicht niedlich. Ein Mytiker war er aber
und nicht nur er. Man koennte sagen, dass sie "Schwarzmagier" waren.

>Und satanisch waren die Nazis schon dreimal nicht. Diesen Vergleich wuerde  
>der Satan sich wohl auch verbitten.

Aber exakt das waren sie. Einen Satan gibt es aber nicht. Der Satanismus ist
eine Ideologie mit einer Anti-Gott-Idee, doch dieser Anti-Gott existiert nicht.
Der Begriff fusst auf Seth, der ein Mensch war - im alten Aegypten. Von seinem
Namen kommt der Kult. Vgl. Abspaltung der "Church of Seth" von der "Church of
Satan". 

Ich weiss, wovon ich rede. Die "Nazis", das ist ein viel zu oberflaechlicher
Begriff. Es waren solche, die dem Sethismus-Levitismus anhingen. Und die haben
so ihre esoterischen Kultformen. Und sie sind aeusserst gerissen und
hinterlistig intelligent, sowieso skrupellos boesartig. Darin liegt ihr
Erfolgskonzept. Sie koennen auch unter ganz anderen Namen auftreten, als unter
"Nazis". Das ist alles nur Maskerade fuers Volk.






                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:32 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: BibelCode = Bloedsinn !!
Date: 31 Dec 1997 00:36:32 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA14598@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <34a8e713.18966709@news.tuwien.ac.at>
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34a8e713.18966709@news.tuwien.ac.at>, stadlmaier@comnex.net (Peter
Stadlmaier) schreibt:

>Mal sehen wieviel verschluesselte Nachrichten ich aus einem "Jerry
>Cotton" herausholen kann.
>

Mach dieses Experiment!


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:34 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: ZeitenSchrift
Date: 31 Dec 1997 00:36:34 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17220@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <687qif$tk0$2@news02.btx.dtag.de>
Lines: 61
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <687qif$tk0$2@news02.btx.dtag.de>, jzeller@t-online.de (Josef
Zeller) schreibt:

>Kannst Du beweisen daß die Flugscheiben Zeitmaschinen waren?

Nicht in dem Sinne, dass ich eine habe und Dir zeigen koennte. Den
Indizienbeweis halte ich jedoch fuer moeglich. Vor allem: So ergibt alles erst
einen Sinn.

>Wo ist die Technik hingekommen?

Urspruenglich aus Deutschland. Von dort in die Welt und in die Zukunft und von
dort in den gesamten Zeitraum.

>Wer hat an den Geräten gearbeitet?
>Gibt's noch lebende Zeugen?

Das sind fuer mich zweitrangige Fragen. Es gibt z.B. "Zeugen" fuer
Entwicklungen in den USA. Das liest man und kann es glauben oder nicht. Zeugen
sind selten ein gutes Mittel, denn stets gab es bei wichtigen Angelegenheiten
Zeugen die luegen und solche die nicht redeten.

>Wenn die Bibel manipuliert wurde (scheinbar mehrmals)
>warum stimmt dann der Bibelcode noch?

Weil der Code nur in der hebraeischen Fassung enthalten ist, die laut dem Buch
"Der Bibelcode" ca. 1000 Jahre alt ist. Mit einem Toppogramm gibst Du einmal
eine Rahmenhandlung ein und zusaetzlich die inneren Informationen. Den Rest
macht ein Hochleistungsprogramm. Programme, die mit wenig Vorgaben eine
Liebesschnulze schreiben oder einen Arztroman sind in Entwicklung. Noch etwas
mehr, dann reicht es. Dass die Rahmenhandlung zuvor intensiv manipuliert wurde,
spielt keine Rolle. Das Programm duerfte aber zu "Variationen" der
Textoberflaeche gefuehrt haben, die es empfehlenswert erscheinen lassen, sich
an alte griechische oder lateinische Texte zu halten, wenn es um den
eigentlichen Inhalt geht.

>Ist die Bibel tatsächlich über ca. 4000 Jahre unverändert
>überliefert? Kannst Du das beweisen?

Das ist sie nicht und DAS kann ich beweisen, bzw. es ist bewiesen. Du kannst im
Brockhaus nachlesen, dass sie mehrere Schreibschichten enthaelt.

>
>Noch ein paar Gedankengänge von mir
>
>Wenn der Bibelcode stimmen soll
>darf über diese ganzen Zeiträume nicht ein Buchstabe
>verändert worden sein, keine Zeile verschoben,
>kein Kapitel verändert.

Das stimmt. Er ist aber laut einer Aussage im Buch "nur" ca. 1000 Jahre alt.
Genau dies erklaert den "Buchstabenwahn". Bei frueheren Abschriften wurde alles
vernichtet, was nur einen winzigen Fehler enthielt, denn dieser haette sich
verbreiten koennen. Bei sorgfaeltiger Obacht ist es moeglich.




                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:36 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Normarz und die Drogen
Date: 31 Dec 1997 00:36:36 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA14605@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d203kd.1jtvlexqpvl0aN@modem14.kamp.de>
Lines: 52
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d203kd.1jtvlexqpvl0aN@modem14.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>> Ich fuehle mich pudelwohl, mach Dir keine Sorgen um mich. Ich freue mich
>aber
>> ueber Deine menschliche Anteilnahme an von Dir vermuteten Problemen.
>
>natuerlich fuehlst du dich wohl... Wir sind es die ein Problem haben, du
>bist ja schliesslich der Auserwaehlte...
>

Da Du Dich befleissigt fuehltest einen Betreff "Normarz und die Drogen"
einzurichten, moechte ich auf eine gewisse Ueblichkeit dieses Stils seitens
gewisser Kreise hinweisen und auch "gestehen", dass ich frueher schon ab und zu
mal einen Joint geraucht habe, wozu ich seit ca. 3 Jahren schlichtweg nicht
mehr komme.

Im Econ-Verlag erschien das Buch "Verschwundene Welten" von "Charrou X". Der
Econ-Verlag ist auffaellig. Scharfe Angriffe auf Aussenminister Kinkel "Der
Schattenkrieger" und "Das erfundene Mittelalter" von H. Illig, das 350
interessante Jahre an der voellig falschen Stelle sucht. (Differenz identisch
zwischen dem David laut Nostradamus im Brief an Heinrich II, 1300 v.Chr. und
dem im Jahr 1000. Grund: Der 2 (uebel) kopierte den 1. (gut). Aehnliche
Differenz zwischen dem echten und dem gefaelschten Mose).

Also, dieses Buch erklaert Judas zum "Helden", die Hebraeer zu den wackersten
Christen, Jesus zum Brandstifter. Ein Kapitel heisst "Waren die Apostel high"
und fragt: "Waren die Apostel rauschgiftsuechtig?". Auf Seite 88 ist zu lesen:

"Diese weltweite Verbreitung des sogenannten heidmischen Ritus der Kelten
fuehrt uns einmal mehr zu dem Schluss: Diese gleichen Priester, diese
gemeinsamen Religionen, diese Goetter mit den aehnlichen Namen bedeuten nicht
weniger als eine Voelkerverwandtschaft: Die Pelasger, Griechen, Phoenizier und
Hebraeer waren alle weisshaeutige, blonde, blauaeugige Arier."

Das hat einen wahren Kern, aber es waren nicht "Arier" sondern: Israelietn und
die waren urspruenglich rotblond.

Am Schluss kommt das Buch auch mit Ausserirdischen und UFOs und es ist ein
massiver Angriff auf das Christentum worum es jetzt nicht gehen soll, sondern
darum, wie diese natuerlich auch im Internet praesente Gruppe hetzt.

Drogenvorwuerfe (einfach so) sind SEHR beliebt. Ausserdem: Wahnsinn. Es folgen
Vorwuerfe in Zusammenhang mit Sex, vgl. Clinton. Dem umgebrachten Ernst Roehm
wurde vorgeworfen, dass er schwul war (auch beliebt). All dies sind "Waffen"
einer einzigen Kraft mit vielen Abteilungen und an diesem Stil erkennt man sie
ganz ausgezeichnet. Ansonsten: Terror.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:37 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Gestatten, Norbert und Norbert
Date: 31 Dec 1997 00:36:37 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17230@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d204nx.19541qm1rp9i6hN@modem14.kamp.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d204nx.19541qm1rp9i6hN@modem14.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>sowas nennt man dann Schizophrenie, aber das ist heilbar Norbert, du
>bist noch nicht verloren, du koenntest immer noch ein nuetzliches
>Mitglied unserer Gesellschaft werden.
>

Du machst einen ziemlich hetzwuetigen und nicht sehr sachlichen Eindruck. Das
macht private Motive recht unwahrscheinlich.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:38 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Normarz spinnt jetzt voellig
Date: 31 Dec 1997 00:36:38 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA14607@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d202wh.z35pmd1rf0nk0N@modem14.kamp.de>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d202wh.z35pmd1rf0nk0N@modem14.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>typisch, zu doof sein Fax zu configurieren, aber die anderen wollen ihm
>alle was...
>

Deine Freunde lassen hier gern Faxe mit Bedienungsanleitungen von
Hewlett-Packard kommen und machen ihre Anrufe so bis 3 Uhr frueh. Kein Problem,
das Faxgeraet ist abgeschaltet und ab ca. 23 Uhr lege ich den Hoehrer neben das
Geraet. Ihr denkt an dieser Stelle unlogisch, denn mit diesen idiotischen
Reaktionen besaetigt Ihr mir ja nur freundlicherweise, dass ich zu dicht an den
Themen und Erkenntnissen bin, die Euch nicht gefallen.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:39 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Normarz spinnt jetzt voellig
Date: 31 Dec 1997 00:36:39 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17237@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <1d202wh.z35pmd1rf0nk0N@modem14.kamp.de>
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d202wh.z35pmd1rf0nk0N@modem14.kamp.de>,
bernhard.nahrgang@ob.kamp.net (Bernhard Nahrgang) schreibt:

>
>pass auf, sie stehen schon vor deiner Tuere, immer wenn du nicht
>hinsiehst beobachten sie dich...

Das ist mir bislang noch nicht aufgefallen. Es gibt lediglich diesen
Faxquatsch, Stoeranrufe, Anrufe bei einer Freundin von mir, bei denen eine
angebliche Ex-Freundin davor warnen moechte, was ich fuer ein uebler
Frauenausnutzer sei, dann waren da diese zum Teil nuetzlichen Bestellungen
unter meinem Namen und noch dies und jenes, ach ja, sie benutzten mein
Pkw-Kennzeichen fuer eine (kleinere) krumme Sache, weshalb ich auch noch zum
Verwaltungsgericht musste, aber es war ein ganz anderer Fahrzeugtyp. Kleiner
Ausschnitt. Vor der Tuer standen sie aber noch nicht, das Direkte scheint ihnen
nicht so zu liegen. 

>na klar, die wissen das du schon ganz knapp an der Wahrheit bist, einer
>die nur du verstehen kannst...

Dass ich sie zunaechst verstehe ist die erste Voraussetzung dafuer, dass ich
sie auch erklaeren kann, was nicht heisst, dass sie jeder verstehen koennen
muss.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:41 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: UFOs / "ZeitenSchrift" II
Date: 31 Dec 1997 00:36:41 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA14618@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6knpdo$AjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 72
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6knpdo$AjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>> Den brauchten sie aus dem Zweckinteresse, das darin bestand, ein Volk zur
>> Gruendung des III. Reichs Israel (zionistische Zaehlung) zusammenzutreiben,
>> was die Hauptsache war.
>
>Bo, Jingelchen, jetzt gehn wir mal schoen in uns und sagen sowas nie  
>wieder!

Wieso? Damit sie es nochmal tun koennen? Sie sind gerade dabei.
>
>> Getoetet wurden in erster Linie "Verraeter" im Sinne
>> levitischer Extremisten. Diese Leviten nennen sich auch Juden, sind es aber
>> nicht, nicht im urspruenglichen, stammlichen Sinne.
>
>Jetzt waren die Nazis auch noch die Retter des Judentums ... wenn Du jetzt  
>auch noch schnell die Neger beleidigst, dann wirst Du vielleicht von allen  
>zusammen - aber immerhin nur einmal verhauen!

Es waren die Macher im Sinne IHRES (levitisch-zionistischen) Verstaendnisses
des Judentums, das Du etwas primitiv und pauschal zu betrachten scheinst.
Zionist Martin Buber ueber das Judentum: " Es ist sein Los, dass sein hoechstes
an sein niederstes gebunden ist und sein Erlauchtes an sein Schaendliches. Das
Judentum ist nicht einfach und eindeutig, sondern vom Gegensatz erfuellt. Es
ist ein polares Phaenomen ... immer werden die Gegensaetze starr und
unvermittelt vor einen treten, Gegensaetze, wie sie in keinem anderen
Sozialgebilde je so ins Aeusserste getrieben nebeneinander standen ... Kein
anderes Volk hat so niedertraechtige Spieler und Verraeter, kein anderes Volk
so erhabnene Propheten und Erloesser hervorgebracht ... In allen Juden lebt
beides irgendwie ..

Er hat Recht, spricht aber fuer die andere Seite. Ich bin vom Stamm Maresa,
bzw. Marescha vom Stamm Juda, 1. Chronik 4,21 in der Bibel und von der Seite,
die er nicht mag. Wenn seine Seite wieder staerker wird, dann werden sie uns
wieder umbringen, was wir niemals tun. Das ist EIN Unterschied. Du scheinst
nicht zu wissen, dass saemtliche Top-Nazis von juedischer Abstammung waren,
insbesondere auch Eichmann und Heydrich. Du musst dann aber immer fragen: Von
welcher Seite? Juedisch allein sagt NICHTS.

Natuerlich wollten sie ihr Israel gruenden und sie taten es und toeteten die
"Verraeter". Zionist Chaim Weizmann 1920: "Ihr koennt unser Kommen nach
Palaestina beschleunigen oder verzoegern. Es ist aber besser fuer Euch, uns zu
helfen, denn sonst wird sich unsere aufbauende Kraft in eine zerstoerende
verwandeln, die die ganze Welt in Gaerung bringen wird ..."

Der amerikanische Jude Henry Klein schrieb 1945 ueber diese anderen
zionistischen Juden, und Herr Manfred Adler dazu: "Herr Klein wurde von den
extremen Zionisten in Verruf gebracht. Wenn einer es wagt, sich ihren Plaenen
zu widersetzen, fragen sie nicht mehr danach, ob er Jude oder Nicht-Jude ist."

Ich vermute, dass Du Dich mit den NS-Hintergruenden nicht sehr intensiv
beschaeftigt hast, stimmt's? Mittelfristig moechte ich Dich aber bitten, DIESE
zionistisch-levitischen Juden sehr wohl von ANDEREN Juden zu DIFFERENZIEREN,
denn sonst sind die, die sie nicht moegen, demnaechst wieder dran, denn JETZT
haetten sie gern ALLE Juden in Israel (religioese Motive, die ich erklaeren
koennte, daher die "vorausschauende" Siedlungsbauwut) und die, die nicht wollen
- tja, wie gehabt, verstehst Du? Das grosse Problem ist, dass es vielleicht
wirklich nur Juden begreifen koennen, besonders die vom Stamm Juda, die moegen
sie naemlich am wenigsten, da sie vom Stamm Levi gefuehrt werden. Ich finde das
alles ganz simpel. Und mit Negern hat es gar nichts zu tun, was hast Dich auf
sie gebracht? In Israel haben sie juengst die aethiopischen Juden aus ihrem
Judentum gestrichen weil sie schwarz sind, bevorzugst Du die Juden, die so
denken, also auch die "Nazi"-Juden von damals, die es nach wie vor gibt?





                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:43 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Ist es denn moeglich
Date: 31 Dec 1997 00:36:43 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17246@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6877d1$fl8$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6877d1$fl8$1@news01.btx.dtag.de>, MaFreude@t-online.de
(Freudenberg) schreibt:

>Es werden in der News Gruppe Persönliche Diskrepanzen ausgetragen .
>Es wird sich gegenseitig mit dummen rechten Gesülze übertroffen .
>

Tja. Eigentlich brachte ich nur etwas zum Thema Zeitraum-Bewegung und UFOs ein,
dann kamen meine fleissigen Bewacher und erzaehlten Dieses und Jenes. Wenn ich
es unkommentiert lasse, dann ist es schlecht, und wenn ich auf die Angriffe
erwidere, dann ist es auch schlecht, aber immerhin etwas besser. Das wissen sie
natuerlich genau, weshalb sie nicht aufhoeren werden, damit sie schliesslich
sagen koennen: Tut sie doch allesamt in den Userfilter und so moechten sie mich
abschalten. Ich kann das nicht vermeiden, wie sollte ich das denn anstellen? Es
ist eine geschlossene Gruppe mit einem geschlossenem Konzept. Das einzige
Mittel dagegen waere, dass die Zielpersonen sich nicht gegen Beleidigungen und
Hetze wehren, aber das gefaellt mir nicht. Ueber diese "Internet-Krieger" wurde
doch sogar in Zeitungen berichtet. Also, was wunderst Du Dich?


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:45 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Hinterfragen...
Date: 31 Dec 1997 00:36:45 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17251@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <686nv6$nup$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 30
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <686nv6$nup$1@news02.btx.dtag.de>, Dennis.Coolman@t-online.de
(Dennis Krüger) schreibt:

>Erst mal Hallo an Alle !
>
>...nur mal zur Info - Eichmann war selber Jude...
>

Das ist ja bekannt und nicht nur er. Aber was sagt das schon? 

Zionist Martin Buber ueber das Judentum: " Es ist sein Los, dass sein Hoechstes
an sein niederstes gebunden ist und sein Erlauchtes an sein Schaendliches. Das
Judentum ist nicht einfach und eindeutig, sondern vom Gegensatz erfuellt. Es
ist ein polares Phaenomen ... immer werden die Gegensaetze starr und
unvermittelt vor einen treten, Gegensaetze, wie sie in keinem anderen
Sozialgebilde je so ins Aeusserste getrieben nebeneinander standen ... Kein
anderes Volk hat so niedertraechtige Spieler und Verraeter, kein anderes Volk
so erhabnene Propheten und Erloesser hervorgebracht ... In allen Juden lebt
beides irgendwie .."

Von welcher Seite waren Eichmann, Heydrich, Pinkeles, die "Nazi"-Groessen,
etliche Generaele usw. ??? Jude allein sagt viel zu wenig. Das wuerde nur den
Taeter-Juden nuetzen, die sich dann hinter Opfer-Juden verstecken. Sonja
Margolina, russische Juedin, schrieb von Juden als Opfern und Taetern, und wer
das nicht kapiert, schuetzt die Taeter bis sie wieder soweit sind.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:47 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Diskussionsstil
Date: 31 Dec 1997 00:36:47 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17263@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <199712290019.a36323@mk2.maus.de>
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <199712290019.a36323@mk2.maus.de>,
Achim_Scheve@mk2.maus.sauerland.de (Achim Scheve) schreibt:

>Nur in moderierten Gruppen und eher exclusiven Netzen
>wie dem Mausnetz gibt es - mangels Naziratten -
>noch eine echte Diskussion.
>

Anti-Naziratten sind keinen Deut besser als Naziratten. Die Einen machen die
Anderen und gemeinsam fressen sie alles auf. Sie kommen ja auch aus einem
Stall.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:47 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche"
Date: 31 Dec 1997 00:36:47 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA14635@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , Stefanie Teufel 
schreibt:

>Das scheint mir eher ein Teufelskreis (sic!) aus Aktion und Reaktion
>zu sein. Greift mich jemande ad hominem an, so sehe ich keine
>Veranlassung mich rein sachlich weiter verscheissern zu lassen. Sorry.
>

Es ist ziemlich eindeutig, dass DU hier zu den Angreifertypen und persoenlichen
Kriegfuehrern gehoerst.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:49 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Todesursache Zins (1)
Date: 31 Dec 1997 00:36:49 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA14643@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <683luu$ude$2@news02.btx.dtag.de>
Lines: 62
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <683luu$ude$2@news02.btx.dtag.de>, guenni-p@t-online.de (Günter
Pick) schreibt:

>Wie soll das Ganze funktionieren?
>
>Warum soll der Geldhaber sein Geld irgendjemand anderem verleihen, wenn er
>nichts dafür erhält? 

Er soll es gar nicht verleihen, sondern zusehen, dass er damit etwas
Nuetzliches anfaengt. Kaufen, Dienstleistungen beanspruchen, oder investieren.
Notbedingter Leihbedarf: "Sozialamt", wie gehabt. Kaeme aber kaum noch vor, da
es eine Boomgesellschaft geben wuerde. Fuer Grossprojekte:
Geldhaberzusammenschluesse. AGs weiter moeglich. Einzig ein wertvoller Verkauf
kann zu Schulden fuehren - aber ohne Zinsen. Interesse an dieser dann seltenen
Form von Verleih: Verkaufswunsch fuer teure Artikel.


>Und wenn der Geldhaber sein Geld dann nicht zurückbekommt?

Korrekte Schulden wurden wie bisher ggfs. zwangseingetrieben werden koennen.
Soetwas waere aber kaum notwendig, die Armut wuerde ja verschwinden.


>Ich bezweifele, daß das heute noch funktionieren könnte; Du kannst doch die
>damaligen Gesellschaftsstrukturen mit den heutigen vergleichen. Dein

Man muesste es wahrscheinlich weltweit machen oder zumindest in grossen
Wirtschaftsraeumen, das ist das einzige Problem.


>Was ist mit Krediten für Konsumgüter ? Warum sollte ich mich bemühen, ein
>Darlehen zurückzuzahlen. 

Weil Du sonst gepfaendet wirst, oder aber eventuell bestraft. Vertrage sind
einzuhalten und wenn nicht: Gerichte.

>Wer sollte das ganze Verteilungsgeschehen (Geldhergabe -Rückzahlung
>Überwachung, Verwahrung übernehmen ?

Es wurde mehr Zusammenschluesse als Verleih geben. Verleih im Prinzip nur beim
Ratenkauf, der moeglich bliebe. Es wird nicht viel geliehen, wenn alle genug
haben. Die Ratenabwicklung liefe wie bisher. Beim Hauskauf zahlst Du Deine
Raten eben an den Verkaeufer. Falls es professionelle Abwickler gibt, so
erhoeht das den Preis, fuehrt aber nicht zu Zinsen.

>
>Warum hast Du nur eine Funktion des Zinses erwähnt und nicht die anderen
>beiden.?

Was Du nanntest sind Faktoren der Zinsberechnung. Diese spielen erst eine
Rolle, wenn es Zinsen gibt und man dann fragt: Wie setzt er sich zusammen? Wenn
man sagt: Keine Zinsen, dann ist es muessig, ueber ihren innere Zusammensetzung
nachzudenken.

Es hat halt (bei mir) auch mit alter christlicher Weisheit zu tun. Dem
Weltgeist zum Trotz.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:50 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die Wurzeln des Konflikts (3)
Date: 31 Dec 1997 00:36:50 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA17271@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , "Stefan Schneider"
 schreibt:

>Ich erahne eine ungeheure Debatte, wie sie selbst dspd noch 
>nicht erlebt hat. Ein funkelndes Stück kühnster intellektu-
>eller Tiefflüge auf einem Fluglevel, das sich sogar Meister-
>piloten der Luftwaffe nicht zutrauen würden. Meine Kristall-
>kugel sagt mir, daß eine Menge Elektronen demnächst ein un-
>geheuer schweres Leben haben werden:
>

Soviel Muehe fuer soviel Schwachsinn wirft Fragen nach der Motivation auf.


                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 02:36:51 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Diskussionsstil
Date: 31 Dec 1997 00:36:51 GMT
Message-ID: <19971231003600.TAA14657@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34A80DC8.FAE47C5D@aol.com>
Lines: 38
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <34A80DC8.FAE47C5D@aol.com>, "G. Heinen"  schreibt:

>Bestimmst DU, wer ein "Nazi" ist? Hier wurden schon Leute als Nazis
>verunglimpft, die einfach nur eine vom mainstream abweichende Meinung
>äußerten. Und das Attribut "krank" für politisch Andersdenkende solltest
>Du besser denjenigen Nazis und Kommunisten überlassen, die ihre
>politischen Gegner in die Psychiatrie einsperr(t)en.
>

Diejenigen, die hier betont auf "Antinazi" machen, wuenschen ein Klima, in dem
es nur noch "Nazis" und "Antinazis" gibt - und sonst gar nichts. Am Ende geben
die dialektischen Bipolfuersten dann einer Seite den "Zuschlag".

Das ist Sozialismus. Engels Gesetze der "Objektiven Dialektik":

1. Umschlagen von Quantität in Qualitaet und umgekehrt.
2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensaetze und        
Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben.
3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

Das funktioniert bei den eher einfachen Menschen. Fruehe Partner von Engels:

Moses Mordecai Marx Levi alias Karl Marx und Moses Hess. Spaeter kam es zu
Widerspruechen. Marx machte den linken sozialistischen Pol, Hess den rechten.
Hess ist ein Ur-Zionist. Da solches Wissen den ganzen gesamtsozialistischen
Zauber hier wegzaubern kann, gehen beide Seiten kaum auf mich ein, ich bin
naemlich weniger dazwischen, als oberhalb. Nur die Holocaust-Luegner von der
Vertuschen-Durch-Uebertreiben-Fraktion, die wehren sich manchmal und versuchen
auszufuehren, dass da nichts vertuscht worden sei. Holocaust-Vertuschung durch
Untertreibung UND Uebertreibung, das ist so ein dialektisches Zweipolspielchen.
Man soll immer nur ZWEI Moeglichkeiten haben. Aber keine ist besser, als die
andere und beide fuehren zur selben Zentrale.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde

From normarz@aol.com Wed Dec 31 15:41:10 1997
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: WAL
Date: 31 Dec 1997 13:41:10 GMT
Message-ID: <19971231134101.IAA24088@ladder02.news.aol.com>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6kjotFNQjlB@lm210.link-m.de>
Lines: 85
NNTP-Posting-Host: ladder02.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6kjotFNQjlB@lm210.link-m.de>, j.krieger@link-m.de (Jakob Krieger)
schreibt:

>> WAL steckt in Wallfahrt, Walhalla, Waliser, Wallonen.
>
>... und nicht zu vergessen: "Waldi", was "sehr innig geliebter kleiner  
>Hund" bedeutet ...
>

Vermutlich weisst Du nicht, was Du tust.

Den "verkalten" Inhalt des Namens WAL hatte ich bereits vorgelegt. Warum
nannten die Menschen wohl das groesste Lebewesen WAL? Die Leviten versuchten
natuerlich, diese Benennung zu aendern und verwendeten den Begriff Leviatan,
der sich nicht durchsetzte. Levi - live - evil. Levi ist das lebende Boese. WAL
ist auch der wahre Hintergrund des Umstandes, dass der Fisch das Geheimzeichen
der Christen war. Die israelitischen Hauptsprachen sind heute Englisch, Deutsch
und Franzoesisch. Der WAL, the WALross, la BAleine. Maennlich, neutral,
weiblich, denn WAL ist alles. Bei meiner "Verschluckung" war WAL weiblich, den
Namen erfuhr ich erst spaeter. Die Geschichte von "Jonas und der WAL" ist ein
Gleichnis, das nicht woertlich zu verstehen ist.

Der Zusammenhang WAL und BAL, BAAL ist klar nehme ich an. Das B ist schon
optisch dem W verwandt, Abram, Abraham, wird auch Avram genannt. WALiser,
Wallonen ... Baltikum, Baleaeren, alles Erinnerungen. Das W von WAL ist auch
eine Drei. Eine Drei, drei Buchstaben, drei Inhalte beim "auspacken" von WAL:
Ich bin (1) das Gesetz (2) und das Gesetz ist die Liebe (3). Doppel in I AM.
Eine weitere Variante ist babylonisch BEL. La belle, die Glocke, die Belgen,
aus denen die Belgier wurden. 

Im Brockhaus (19. Auflage der Enzyklopaedie) findest Du unter BAL einen netten
Hinweis:

"Abkuerzung für BRITISH-ANTI-LEVISIT, ein in Grossbritannien entdecktes Mittel
gegen Vergiftungen mit dem Kampfstoff Levisit. BAL wird, in Oel geloest, heute
allg. bei Vergiftungen mit Arsenverbindungen oder Schwermetallen verwendet."

Es gibt Maechte auf der Erde, von denen Du gewiss keine Ahnung hast, die solche
sinnvollen Sprachhinweise einbauen koennen.

Der UFO-Zusammenhang ist nun der, dass WAL der hoechste Leiter des Geschehens
ist, das durchaus "biblisch" ist. Die fuer diese Zeit hinterlegten
Sprachverschluesselungen gibt es, damit wir uns von Eurem Unfug und Euren
Sekten deutlich absetzen koennen. Das wird gelingen, Ihr koennt Euch noch so
sehr abstrampeln, die tiefen Wahrheiten werdet Ihr nun nicht laenger verbergen
koennen. Es ist vorbei damit.

Das mit den "UFOs" verbundene Projekt koennte man als weltweite
Teufelsaustreibung bezeichnen. Aber es gibt keinen Teufel, weder auf der
Jetzt-Erde, noch als geistiges Wesen. Es gab nur den "gefallenen Engel", der in
die Vergangenheit fiel und einen falschen, boesartigen Kult ausloeste, da er
sich fuer Gott ausgab. Er war aber nur ein Mensch. Und es gab Seth, der auch
ein Mensch war und es gab Levi, der ebenfalls ein Mensch war. Von Seth kommt
Satanismus, diesem hatte sich der Stamm Levi nach seiner Verstossung aus Israel
angeschlossen.

"Teufelsaustreibung", dass ist die Austreibung einer bewusst gefoerderten
Geisteskrankheit, der einige sehr und alle mindestens etwas verfallen sind.
Diese Krankheit hat viel mit Luegen zu tun, die von den Massen fuer wahr
gehalten werden. Das ist das Problem der Menschheit, welches wir ueberwinden
koennen und werden. Mit Wissen, denn Wissen ist Macht. Alles Wissen, das Ihr
vernichtet glaubtet, ist noch vorhanden. Wir liessen Euch in dem Glauben, dass
es vernichtet sei, denn das gab Euch ein Sicherheitsgefuehl und zaehmte Euch
ein wenig. Fuer Euch bin ich der Beweis dafuer, dass das Wissen an jeden
Menschen mit ausreichender Aufnahmefaehigkeit uebertragen werden kann, und dass
es viele versteckte Spuren des Wissens gibt, die Ihr vollkommen uebersehen habt
in den Jahrtausenden, die Ihr hattet und die nun unausweichlich fuer Euch
enden. Und wir, das sind die angeblichen "Entfuehrten" und "Opfer", wie ihr es
darzustellen pflegt.
Die Echten. Versteht mich als Beispiel, als Demonstration dieser Kraft, als
Warnung zur Umkehr, als kleinen Kornkreis, den Ihr meint noch beherrschen zu
koennen. Was wurde aus den Rentnern, die toenten, sie haetten alle Kreise
gemacht, als es riesige Kunstwerke wurden, die u.a. alte Tempelanlagen
darstellten. WARUM ausgerechnet Tempelanlagen? Das Phaenomen, das ich Euch nun
zeige, wird bei Bedarf ebenfalls umfangreicher werden. Kopieren, ablenken,
terrorisieren, all dies nuetzt Euch gar nichts. Wir werden selbst Eure eigenen
Leute heilen, denn auch sie werden verstehen, dass wir die einzige Zukunft
sind, an der nun kein Weg mehr vorbeifuehrt - ausser der in die ferne
Vergangenheit.



                    Offenbarung 2,9 - Offenbarung 3,9 - Genesis 49,5-7
                                       Das System Levi endet
                   Norbert Harry Marzahn - Berlin-Tempelhof-Marienfelde


Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.