The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/k/kleinsorg.horst.o/1997/kleinsorg.9711


From hk@crosslink.net Sat Nov 01 13:54:39 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: "Revisionistisches" BND-Dokument :-)
Date: Sat, 01 Nov 1997 12:54:39 GMT
Message-ID: <345b268a.1889117@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <3459c3d5.685477@personalnews.germany.eu.net>  <3459ca38.616288@news.crosslink.net> <6gwQgPDLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 59
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.183
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 31 Oct 1997 16:35:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:
>
>> >Herr Kleinsorg ist kein Profi, sondern Amateur, und er macht das ganz
>> >umsonst.
>
>> Herzlichen Glueckwunsch, Juergen Langowski! Ich wusste, dass
>> auch bei Dir irgendwann mal die Wahrheit durchkommen wuerde.
>
>Horst! Du solltest auch nicht immer so schwarz sehen. 

Nun kommst Du auch noch mit 'schwarz'. Haettest Du lieber
wenn ich 'rot' saehe?  'Braun'  wird mir doch schon immer
von unserer Linken Garde hier vorgeworfen :-).

>Nicht
>jeder, der Deine Meinung nicht teilt, ist ein Kommunist.

Naturlich nicht. Kommunisten gibt es doch garnicht. Was sich
hier sonst im Brett herumtreibt  verhaelt sind doch wie
Bolschewiken.

>Aber Langowski ist so ehrlich wie Blumentritt.

Ja, dass weiss ich. Daher hat (In)Sanio ja auch schon den
Bolschewiken-Tanz getanzt hier im Brett wegen meiner Antwort
an Langowski :-)). Er gehoert  auch noch zu dem Du dann
macht es ein unterhaltsames Trio.:-).

> Niemals
>wuerde er die User verschaukeln oder mit Propaganda ein-
>decken. Er ist _echt Mensch_ und darum achte ich ihn.

Was ist denn dann der Rest der Welt?

> Ich mag das, wie Langowski
>sich grosse Muehe gibt, _Anderswissende_ zu ueberzeugen.
>Der schafft es noch, dass das Wasser bergauf fliesst. :-)

Jemanden davon zu ueberzeugen ist fuer ihn doch nur eine
Kleinigkeit :-(

>Wie denkst Du darueber?

Genau wie Du

Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sun Nov 02 02:29:33 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^4: "Revisionistisches" BND-Dokument :-)
Date: Sun, 02 Nov 1997 01:29:33 GMT
Message-ID: <345bd6d6.5714706@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6gwQgPDLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <345b268a.1889117@news.crosslink.net> <6h3T5XFqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 125
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.188
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 01 Nov 1997 18:16:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Fri, 31 Oct 1997 16:35:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:
>
>> >Horst! Du solltest auch nicht immer so schwarz sehen.
>
>> Nun kommst Du auch noch mit 'schwarz'. Haettest Du lieber
>> wenn ich 'rot' saehe?  'Braun'  wird mir doch schon immer
>> von unserer Linken Garde hier vorgeworfen :-).
>
>Mit den Farben hast Du wohl Probleme. Wie waere es mit
>Lila oder Rosa. ;) Hier in der NG sind diese Farben noch
>nicht belegt. :-)))


Ne, danke. Rosa ist zu verdaechtig. Es draengt sich nach
rot. Und  Lila mag ich nicht sonderlich. :-)

>> >Nicht
>> >jeder, der Deine Meinung nicht teilt, ist ein Kommunist.
>>
>> Naturlich nicht. Kommunisten gibt es doch garnicht. Was sich
>> hier sonst im Brett herumtreibt  verhaelt sind doch wie
>> Bolschewiken.
>
>Du irrst. Die haben sich umbenannt. Die nennen sich heute
>"Gruene". Bei unserer reedu... (Du weisst schon, was ich
>meine, aber "umerzogen" darf man nicht mehr sagen)
>Bevoelkerung kommt eben "gruen" und "Umweltschutz" echt
>stark an.

So kam in den 20er und 30er Jahren auch 'braun' und 'rot'
stark an. :-)

>Auch ich gerate mal in Versuchung, es _kurz anzudenken_,
>wie mich eine Benzinpreiserhoehung auf DM 4,30 treffen
>koennte. ;-))

Was? DM 4.30 pro Liter?  Spinnst Du? Wenn ich da mit meinem
450 PS Wagen in Deutschland an der Tankstelle vorfahren
wuerde, wuerde man beim naechsten Mal bestimmt einen roten
Teppich fuer mich auslegen :-). Ich wuerde dann aber einen
braunen verlangen, wenn schon :-).  Und ich schimpfe schon
hier weil ich  $1.16  (DM 1.98) fuer  1 Gallone (4 Liter
+/-)  zahlen muss :-(.

>_Wer Gruen waehlt, der kann nur gruen hinter den Ohren sein._
>
>So ist eben das Leben in Deutschland.

Zeit nach USA zu kommen. In meiner Nachbarschaft sind ein
paar niedliche Haeuser zu verkaufen :-).

>> >Aber Langowski ist so ehrlich wie Blumentritt.
>>
>> Ja, dass weiss ich. Daher hat (In)Sanio ja auch schon den
>> Bolschewiken-Tanz getanzt hier im Brett wegen meiner Antwort
>> an Langowski :-)). Er gehoert  auch noch zu dem Du dann
>> macht es ein unterhaltsames Trio.:-).
>
>Woher weisst Du, dass die ein Team sind? :-)

Nicht schwer zu lesen ! :-)
>
>> > Niemals
>> >wuerde er die User verschaukeln oder mit Propaganda ein-
>> >decken. Er ist _echt Mensch_ und darum achte ich ihn.
>>
>> Was ist denn dann der Rest der Welt?
>
>Das sind die Gojims.

Was sind  die Gojims. Nun, meinst Du Deine Verwandten oder
das was im Talmud als Vieh bezeichnet wird?? Ich glaube Du
meinst das Letztere, bin aber nicht ganz sicher. Erlaeutere
bitte.

>> > Ich mag das, wie Langowski
>> >sich grosse Muehe gibt, _Anderswissende_ zu ueberzeugen.
>> >Der schafft es noch, dass das Wasser bergauf fliesst. :-)
>
>> Jemanden davon zu ueberzeugen ist fuer ihn doch nur eine
>> Kleinigkeit :-(
>
>OK. Moses konnte ja auch das Rote Meer teilen.
>Wir kaempfen hier nicht gegen Andersdenkende, sondern
>gegen Magie. Kaufe Dir mal die Kaballa. :-)

Oh nein. Fuer so einen Unsinn  ist mir mein Geld zu schade.
Die leihe ich mir hoechstens von einem befreundeten 
(Ka)Rabiner :-).
>
>> >Wie denkst Du darueber?
>>
>> Genau wie Du
>
>Dann legen wir mal los! Wo bleiben Norbert und Thekla? :-)

Du scheinst zu glauben ich sei Moses. Ich weiss doch nicht
alles und kann auch nicht das Rote Meer teilen und
durchmaschieren.
Selbst die Nazis haben das nicht geschafft.
Unsere Freunde suchen doch immer nach ihrem Gold. Da soll
doch in einem Alpensee 1945 soviel versenkt worden sein.
Ich frage mich nur: wo ist  ihr Moses wenn sie ihn brauchen?
Jetzt muessen sie sich mit schweizer Banken rumschlagen.
Welch ein Unrecht  fuer diese Abzocker. :-)
>
>Mit herzlichen Gruessen
>                       Helmut
ebenso,
Horst
Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sun Nov 02 18:36:16 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Sun, 02 Nov 1997 17:36:16 GMT
Message-ID: <345cba07.3594564@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE>
Lines: 33
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.164
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 02 Nov 1997 14:08:40 GMT, musashi@advis.de (Sven T.
Reichelt) wrote:

>On 31 Oct 1997 00:27:11 GMT, Juergen.Jost@t-online.de (Juergen Jost)
>wrote:
>
>>Bromberger Blutsonntag
>
>Du brauchst nicht, wie die anderen Revisionisten
>(Kleinsorg und Co)
>immer wieder den gleichen Müll zu schicken.
>
>Dein "Bromberger Blutsonntag" ist schon längst als Fälschung
>zu den Akten gelegt.
>
>http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski/l_bromb.htm

Und es wird langsam Zeit, dass der Verdreher,Verleumder,
Luegner und Faelscher Langowski auch zu den Akten gelegt
wird.
Lies dazu
>http://www.abbc.com/berlin<
und bilde Dich erstmal ueber deutsche  Geschichte.

Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sun Nov 02 18:36:23 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Ausländerpolitik
Date: Sun, 02 Nov 1997 17:36:23 GMT
Message-ID: <345db26d.1648590@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c09e4.659878@news2.wave.co.nz>
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.164
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 02 Nov 1997 05:06:39 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J
Kupka) wrote:

>Äußerungen von Bundeskanzler Kohl zum Staatsbürgerschaftsrecht sind
>auf deutliche Kritik beim Vorsitzenden des Zentralrats der Juden,
>Bubis, gestoßen. Bubis wirft Kohl in einem Kommentar für die "Bild am
>Sonntag" Panikmache vor. Wer die vorübergehende doppelte
>Staatsangehörigkeit für hier geborene Ausländerkinder rundweg ablehne
>und vor einem Zustrom mehrerer Millionen Türken warne, müsse sich das
>unnötige Schüren von Vorurteilen vorhalten lassen.
>
>[Aus: Tagesschau, 1. November 1997, 20:00 Uhr]

Ich habe doch schon lange dafuer plaediert, den Juden Bubis
zum naechsten Bundeskanzler zu machen. Wenn dann was shcief
geht kann er sich , genau wie die zwei juedischen Moerder
aus Maryland nach Israel absetzen und brauch keine
Auslieferung befuerchten. Staastangehoerigkeit hat er ja
ohnehin automatisch dort als Jude.

Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sun Nov 02 18:36:27 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^6: "Revisionistisches" BND-Dokument :-)
Date: Sun, 02 Nov 1997 17:36:27 GMT
Message-ID: <345eb50e.2321350@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6h3T5XFqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <345bd6d6.5714706@news.crosslink.net> <6h7UUebag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 91
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.164
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 02 Nov 1997 13:24:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Sat, 01 Nov 1997 18:16:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:


>Was kostet denn ein hurrikansicheres Haus mit 100 Quadratmetern
>Wohnflaeche?
 
Kommt drauf an. Ist 100 qm nicht etwas klein fuer Dich und
Deine Mutti?

>Nicht so ein billiges wie Deines aus Holz, das der naechste
>Wirbelsturm wegpustet. ;-))

Mensch Du hoerst Dich bald  an wie Kenter u.a. hier. Ich
dachte Du waerst mit uns? :-))

>> >Das sind die Gojims.
>>
>> Was sind  die Gojims. Nun, meinst Du Deine Verwandten oder
>> das was im Talmud als Vieh bezeichnet wird?? Ich glaube Du
>> meinst das Letztere, bin aber nicht ganz sicher. Erlaeutere
>> bitte.
>
>Gojims sind die Nichtauserwaehlten. Darum werde wir ja auch
>immer verfolgt. ;-)) Das siehst Du doch schon in dieser NG! :)

Wer verfolgt Dich denn? Solange es eine huebsche Blonde mit
blauen Augen und langen Beinen ist, sei doch froh darueber.
:-). Ich weiss ja dass Du keine Schwarze willst.

>
>> >OK. Moses konnte ja auch das Rote Meer teilen.
>> >Wir kaempfen hier nicht gegen Andersdenkende, sondern
>> >gegen Magie. Kaufe Dir mal die Kaballa. :-)
>
>> Oh nein. Fuer so einen Unsinn  ist mir mein Geld zu schade.
>> Die leihe ich mir hoechstens von einem befreundeten
>> (Ka)Rabiner :-).
>
>Es funktioniert aber. Als ich vor 4 Jahren einen Geist
>beschworen habe, kam er sofort. Sein Name ist echt irdisch:
>Martin Blumentritt. ;-))

Herr beschuetze uns vor Sturm und Wind........    und der
Rasse der Blumentritts.

>> Unsere Freunde suchen doch immer nach ihrem Gold. Da soll
>> doch in einem Alpensee 1945 soviel versenkt worden sein.
>> Ich frage mich nur: wo ist  ihr Moses wenn sie ihn brauchen?
>> Jetzt muessen sie sich mit schweizer Banken rumschlagen.
>> Welch ein Unrecht  fuer diese Abzocker. :-)
>
>Als die Israeliten aus Aegypten auszogen, nahmen sie laut
>Altem Testament alle Goldgefaesse mit. Nicht dokumentiert
>ist dort, ob diese Goldgefaesse ihr Eigentum waren.

Wo ist denn heute dokumentiert, dass das schweizer Gold ihr
Eigentum war? Der abgefragten Menge nach zu urteilen wog
jeder juedische Goldzahn 1 2/2 kg!!  Auch war man frueher
nicht so versiert im dokumenten-faelschen.
Wie gut sie sind kannst Du schon daran sehen, dass die Nazis
in den KZ  sie  als Faelscher brauchten um auslaendische,
insbesondere  britische Pfund und amerikanische  Dollar
Noten zu faelschen. Ob sie von denen wohl auch ihr Anteil
bekommen haben?

> Weiter
>steht aber dort, dass die Aegypter sie nach ihrer Flucht
>verfolgt haben. Wenn ich bloss wuesste, warum?

Verfolgst Du keinen Spitzbuben wenn Du noch die Moeglichkeit
hast?


>MfG
>Helmut

Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Mon Nov 03 13:39:30 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Mon, 03 Nov 1997 12:39:30 GMT
Message-ID: <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 33
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.189
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 3 Nov 1997 02:46:39 +0200,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Sven T. Reichelt  wrote:
>
>> Und Leute wie DU, die diesen Schmutz, diese Verbrechen, 
>> diese Dreckschweine von der SS, diese Massenmörder
>> verharmlosen, leugnen, aufrechenen oder sogar wieder haben wollen,
>> kotzen mich nur an !
>
>Könntest Du da mal belegen, thumber Dreckspatz!?

Du  fragst nach Belegen? Belegen? Wenn Du die vorbringst
werden sie sofort von dieser Bande aus dem Zusammenhang
gerissen oder gar verfaelscht. Wie ich gerade gelesen habe
hat unser Verdreher, Verleumder, Luegner und Faelscher
Langowski sich in diesem Thread  doch wieder so ein
Meisterstueck geleistet, wie immer bei seinen Ausfaellen.

Ich hatte nur gerne gesehen, wenn dieser Dreckspatz
Reichelt meinen Vetter, hochdekorierter ehem. Fronoffizier
der Waffen-SS vor 20-25 Jahren als Dreckschwein bezeichnet
haette. Und ich garantiere Dir, dass der  Dreckspatz heute
nicht mehr schreiben koennte.
Heute, wo diese tapferen Frontsoldaten alt oder sogar schon
tot sind kommen diese Ratten aus ihren Loechern mit ihrer
grossen Schnautze. Aber was kann man von  diesem feigen
Gelumpse schon anders  erwarten.

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Mon Nov 03 13:39:37 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Mon, 03 Nov 1997 12:39:37 GMT
Message-ID: <345ec19f.2399521@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 116
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.189
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 03 Nov 1997 09:29:28 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Mon, 3 Nov 1997 02:46:39 +0200, 
>guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge) 
>wrote in <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de>:
>
>>Sven T. Reichelt  wrote:
>>
>>> Und Leute wie DU, die diesen Schmutz, diese Verbrechen, 
>>> diese Dreckschweine von der SS, diese Massenmörder
>>> verharmlosen, leugnen, aufrechenen oder sogar wieder haben wollen,
>>> kotzen mich nur an !
>>
>>Könntest Du da mal belegen, thumber Dreckspatz!?
>
>
>Ich könnte da ein paar Indizien anbieten. In der Wahl der Worte wäre
>ich zurückhaltender gewesen, aber inhaltlich stimmt das meiner Meinung
>nach.
>
>	Ja, ich habe mich im CRISIS Forum unter
>	"Waffen-SS" am 13.5.96 eingelogged. So what? 
>	Nie habe ich auch nur _ein einziges Wort_
>	gepostet in diesem Forum.Nie!!
>
>	- 	Horst Kleinsorg am 1. Juni 1996 in
>		Message-ID: <31b041c6.7000184@news.annap.infi.net>
>
>Das bezog sich auf ein Compuserve-Forum, das Horst Kleinsorg unter dem
>Pseudonym "Waffen-SS" besucht hat. Ich formuliere mal die vorsichtige
>These, daß er sich da als Pseudonym den Namen einer Organisation
>zugelegt hat, der er mindestens wohlwollend gegenübersteht.

Ja, mein lieber Verdreher, Verleumder, Luegner und Faelscher
Langowski, da hast Du recht. Aber was willst Du mit dem
'Einloggen' _beweisen_?  Und wenn ich unter "Goetz von
Berlichingen'  einlogge, heisst das also....... ?
BTW:  Ich habe tiefen Respekt  fuer die eherenhaften und
tapferen Frontsoldaten der Waffen-SS.  Es waere einfach
vermessen, Euer Gelumpse hier auch nur andeutungsweise mit
diesen Helden auf eine Stufe, oder auch nur im Zusammenhang
zu bringen.
>
>Für diese Annahme spricht sein Versuch, die Waffen-SS als Organisation
>darzustellen, die in Nürnberg nicht als verbrecherisch eingestuft
>worden sei.
>
>	Selbst in den voellig von revange suechtigen und
>	juden-verseuchten sogenannten Nuernberger Kriegsverbrecher
>	Prozessen wurde weder die  Deutsche Wehrmacht noch die
>	Waffen-SS zu einer "verbrecherischen  Organisation"
>	erklaert, im Gegensatz zur "regulaeren" SS.
>
>	-	Horst Kleinsorg am 28. Mai 1996 in
>		<31aa46e9.31959443@news.annap.infi.net>
>
>Das entspricht nicht der Wahrheit. Die Waffen-SS wirde genau wie die
>reguläre SS als verbrecherische Organisation bewertet.

Und warum bringst Du hier nicht meine Korrektur?  Peinlich
was?  Und warum hat das judenverseuchte Nuernberger
"Tribunal"  die Waffen-SS  zur 'verbrecherischen
Organisation' erklaert?  Die Antwort ist furchtbar einfach.
>
>Ein weiteres Indiz ist seine Glorifizierung bestimmter Abteilungen der
>SS oder Waffen-SS, die z.B. in Oradour-sur-Glane und in anderen Orten
>die Zivilbevölkerung abgeschlachtet haben. Genauer gesagt, war es die
>3. Kompanie des I. Bataillons des Regimentes "Der Führer" der 2.
>SS-Panzer-Division "Das Reich".
>
>Die Massaker bestreitet er, und auf die Bemerkung eines anderen
>Teilnehmers, daß die Juden, die heute in der israelischen Armee
>kämpfen, gewiß keine Feiglinge sind, wußte er folgendes zu sagen:
>
>	Zahlen spielen keine Rolle. Material spielt eine Rolle.
>	Schicke mal  2 Divisionen der Waffen SS, die Division
>	"LAH" und die Division "Das Reich" oder "Goetz von
>	Berlichingen" hin mit der gleichen Ausruestung, dann
>	wollen wir mal sehen.
>
>	-	Horst Kleinsorg am 4. Juli 1996 in
>		<31dc3ad9.2571134@news.annap.infi.net>

Auch hier wieder ein Meisterstueck Langowski'scher
Verdrehungen. Hier ging es um die Verbrechen der
israelischen  Armee in der Westbank.  Oradour war lediglich
ein 'Nebenschauplatz in diesem Thread.  Wen wundert's.


>Als letztes will ich noch daran erinnern, daß Horst Kleinsorg die
>historische Realität des Holocaust bestreitet. Dieses Leugnen hat eine
>Funktion, und das kommt in folgendem Zitat sehr schön heraus:
>
>	Ich erinnere mich, daß ich vor ein paar Jahren eine
>	Fernsehsendung gesehen habe, die damit schloß, daß
>	Deborah Lipstadt sinngemäß folgendes gesagt hat: "Der
>	wirkliche Zweck des Holocaust-Revisionismus besteht daran,
>	den Nationalsozialismus wieder zu einer akzeptablen
>	politischen Alternative zu machen." Normalerweise stimme
>	ich mit dem, was Juden sagen, nicht überein, aber ich weiß
>	noch, wie ich rief: "Jawohl! Das hat sie gut auf den Punkt
>	gebracht! Gebt der Dame eine Zigarre!"
>
>Der das gesagt hat, ist nicht irgendwer. Das ist von Harold Covington,
>auch bekannt als Winston Smith, dem Anführer der National Socialist
>White Peoples Party, die früher als American Nazi Party firmierte.

Und was hat das mit meinem Posting zu tun?  Versuchst Du in
Deiner ueblichen Weise  wieder Zusammenhaenge zu haekeln  wo
einfach keine bestehen.  Wirklich ein plumper Versuch.


Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Mon Nov 03 19:23:47 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Mon, 03 Nov 1997 18:23:47 GMT
Message-ID: <345e16ad.3807391@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 3 Nov 1997 15:29:12 +0200,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Juergen Langowski  wrote:
>
>> Horst Kleinsorg, der in diesem Forum gelegentlich auch als "Götz von
>> Berlichingen" geschrieben hat, spielt mit dem Gedanken, ausgerechnet
>> die Einheit nach Israel zu schicken, die im Zweiten Weltkrieg Massaker
>> an der Zivilbevölkerung verübt hat
>
>Dazu brauchen die Israelis keine Deutschen. Haben sie nicht in einem
>Palestinenserlager mal in einer Nacht der langen Messer Frauen und
>Kinder und Alte abstechen lassen / es zugelassen, dass ... ?

Und ich garantiere Dir, dass, wenn die Division 'LAH' der
ruhmreichen Waffen -SS dort gewesen waere haette die
israelische Soldateska  fuer ihr Morden in Sabah und
Shatilla keine Chance bekommen.

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Mon Nov 03 19:23:58 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Mon, 03 Nov 1997 18:23:58 GMT
Message-ID: <345f1308.2874080@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net> 
Lines: 52
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 03 Nov 1997 18:07:21 +0100,
wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de (Frank K. Wilhelm)
wrote:

>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>> >Könntest Du da mal belegen, thumber Dreckspatz!?
>> 
>> Du  fragst nach Belegen? Belegen? Wenn Du die vorbringst
>> werden sie sofort von dieser Bande aus dem Zusammenhang
>> gerissen oder gar verfaelscht. Wie ich gerade gelesen habe
>> hat unser Verdreher, Verleumder, Luegner und Faelscher
>> Langowski sich in diesem Thread  doch wieder so ein
>> Meisterstueck geleistet, wie immer bei seinen Ausfaellen.
>
>Dann gibt es fuer Dich doch nur eine Konsequenz: Klinke Dich aus
>der Diskussion hier aus.

Das wuerde Dir so gefallen, was? Euch rotem Pack hier das
Feld alleine zu lassen.
>
>> Ich hatte nur gerne gesehen, wenn dieser Dreckspatz
>> Reichelt meinen Vetter, hochdekorierter ehem. Fronoffizier
>> der Waffen-SS vor 20-25 Jahren als Dreckschwein bezeichnet
>> haette. Und ich garantiere Dir, dass der  Dreckspatz heute
>> nicht mehr schreiben koennte.
>
>Oh, wir drohen mit Gewalt. Das ist ja mal wieder toll! 

Drohen mit Gewalt?  Faengst Du auch an zu kaekeln wie Dein
Kampfgenosse Langowski?  Ich habe lediglich eine Vermutung
fuer  die Vergangenheit ausgesprochen.
>
>> Heute, wo diese tapferen Frontsoldaten alt oder sogar schon
>> tot sind kommen diese Ratten aus ihren Loechern mit ihrer
>> grossen Schnautze. Aber was kann man von  diesem feigen
>> Gelumpse schon anders  erwarten.
>
>Uebrigens 
>gibt es Kritik an Altnazis, die ungestraft davon gekommen sind, schon
>sehr lange, und zwar massivst. Richtig in die Breite ging das spaetestens
>1968. 

Ja, 68 waren die nach '45   Umerzogenen  mit Unterstuetzung
der Restlinken in die richtige Fahrbahn gebracht. Du bist
selbst das beste Beispiel.
>
>MufG Frank
ebenso,
Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Mon Nov 03 19:24:01 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: M E N S C H E N R E C H T E: http://abbc.com/nj/klein.htm
Date: Mon, 03 Nov 1997 18:24:01 GMT
Message-ID: <34601578.3498389@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63ilpg$5k8$1@skyway.netrox.net> <345ddce2.4205167@news.uni-konstanz.de>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 03 Nov 1997 14:20:04 GMT,
ulrich.kenter@uni-konstanz.de (Ulrich Kenter) wrote:

>ITI Miami  wrote (2 Nov 1997 19:54:24
>GMT) in de.soc.politik.deutschland:
>
>>Bitte klicken Sie:
>>
>>http:abbc.com/nj/klein.htm

>  Sie muessen aber nicht klicken. Oder muessen sie erst im
>Mist wuehlen, um zu wissen, wie Scheisse riecht?

oder Deine postings  lesen   mit der Du diese NG stets
belaestigst.
Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 04 13:53:41 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Tue, 04 Nov 1997 12:53:41 GMT
Message-ID: <345e486b.6031632@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 32
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 3 Nov 1997 22:13:49 +0200,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Horst Kleinsorg  wrote:
>
>> Und ich garantiere Dir, dass, wenn die Division 'LAH' der
>> ruhmreichen Waffen -SS dort gewesen waere haette die
>> israelische Soldateska  fuer ihr Morden in Sabah und
>> Shatilla keine Chance bekommen.
>
>Genau so hießen die Lager, wo die Israelis Nazis spielten.
>Sie stehen aber nicht alleine. Die USA mordeten 100 000 irakische
>Zivilisten: für absolut nix! Die Latte diser Idiotien ist lang und
>umfaßt nicht nur die der Deutschen.

Genau. Und noch heute ermorden sie indirekt noch tausende
irakischer Kinder weil sie auf dem idiotischen Embargo
bestehen. Alles 'in the name of humanity" !!!
>
>Spontan fällt mir noch Vietnam ein, wo alleine über dem Norden mehr
>Sprengmaterial/Bomben abgeworfen wurden als in/über Europa im gesamten
>zweiten Weltkrieg von allen am Krieg beteiligten Parteien ....

Nicht nur in Europa. Mehr als alle im 2.WK abgeworfenen
Bombem, egal wo und von allen  am 2.WK beteiligten Parteien.
Alles: 'in the name of Democracy and Humanity'  


Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 04 13:53:48 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Tue, 04 Nov 1997 12:53:48 GMT
Message-ID: <34604586.5290727@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net> <63l6v5$9jo$4@jupiter.NIC.DTAG.DE>
Lines: 43
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 03 Nov 1997 19:01:22 GMT, musashi@advis.de (Sven T.
Reichelt) wrote:

>On Mon, 03 Nov 1997 12:39:30 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:
>
>>Ich hatte nur gerne gesehen, wenn dieser Dreckspatz
>>Reichelt meinen Vetter, hochdekorierter ehem. Fronoffizier
>>der Waffen-SS 

>Hochdekoriert? So,so. Wie viele Leute, (wie einige meiner Verwandten),
>hat er für sein "Ritterkreuz" denn umbringen müßen?

Wenn  'einige Deiner Verwandten'  in einer  feindlichen
Kampfeinheit gekaempft haben, waere es durchaus moeglich,
dass er, wie jeder andere Frontsoldat einer kaempfenden
Einheit, egal welcher Nation, auch  'einige Deiner
Verwandten'   "umgebracht*"   (* Deine Sprache)  hat.
>
>>vor 20-25 Jahren als Dreckschwein bezeichnet
>>haette. Und ich garantiere Dir, dass der  Dreckspatz heute
>>nicht mehr schreiben koennte.

>Huch, daß ist ja eine Morddrohung!

Wer wuerde sich denn an einem Dreckspatz wie Dich noch heute
vergreifen?

>>Heute, wo diese tapferen Frontsoldaten alt oder sogar schon
>>tot sind kommen diese Ratten aus ihren Loechern mit ihrer
>>grossen Schnautze. Aber was kann man von  diesem feigen
>>Gelumpse schon anders  erwarten.

>Jawoll, Gruppenführer, recht haben Sie!

Du  bist ja einfach zu dumm, Reichelt. Du haettest es bei
der Waffen-SS nicht mal zum Rottenfuehrer gebracht wegen
geistiger Unfaehigkeit und  weit unterdurchschnittlicher
Intelligenz.

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 04 13:53:56 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Tue, 04 Nov 1997 12:53:56 GMT
Message-ID: <346246e4.5640875@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net> <1997110322134112241@port5.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 24
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 3 Nov 1997 22:13:41 +0200,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Horst Kleinsorg  wrote:
>
>> Heute, wo diese tapferen Frontsoldaten alt oder sogar schon
>> tot sind kommen diese Ratten aus ihren Loechern mit ihrer
>> grossen Schnautze. Aber was kann man von  diesem feigen
>> Gelumpse schon anders  erwarten.
>
>Daß sie mit ihrer Oma hausieren gehen, die sich ihrer sicherlich schämen
>würde?

Man sollte es ihnen wirklich nicht allzu uebel nehmen. Ihnen
ist ja von den sog. 68ern nichts anderes gelernt worden.
Nur gut, dass das Pendel schon lange 'links' angeschlagen
hat und wieder zur Mitte geht. Nur  sind sie so verbohrt,
sie merken es nicht oder wollen es nicht merken.
Spaeter haben sie nie etwas gesagt.

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 04 14:49:59 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Tue, 04 Nov 1997 13:49:59 GMT
Message-ID: <345f210a.1864795@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 43
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.179
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Tue, 04 Nov 1997 10:25:00 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Mon, 3 Nov 1997 22:13:49 +0200, 
>guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge) 
>wrote in <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de>:
>
>>Horst Kleinsorg  wrote:
>>
>>> Und ich garantiere Dir, dass, wenn die Division 'LAH' der
>>> ruhmreichen Waffen -SS dort gewesen waere haette die
>>> israelische Soldateska  fuer ihr Morden in Sabah und
>>> Shatilla keine Chance bekommen.
>>
>>Genau so hießen die Lager, wo die Israelis Nazis spielten.
>>Sie stehen aber nicht alleine. Die USA mordeten 100 000 irakische
>>Zivilisten: für absolut nix! Die Latte diser Idiotien ist lang und
>>umfaßt nicht nur die der Deutschen.
>
>
>Die Israelis haben nicht Nazi gespielt.

Sie brauchen es nicht zu  _spielen_.   Als Zionazis
verhalten sie sich so.

>Sie haben zum Beispiel nicht, wie es die Nazis getan haben, Gaskammern
>gebaut - deren Existenz Horst Kleinsorg, dem du in deiner Antwort
>zustimmst, übrigens bestreitet.

Und wo sind Deine Beweise wiedermal?  Nur wieder die dummen
Propaganda und Ploemik eines typischen Holocausters.
Juergen  Langowski, lernst Du nie?   Lies auch mal die
Gegenseite der darst Du das nicht?  

>Bist du wirklich ganz sicher, daß du deine Zustimmung ohne jede
>Einschränkung so stehenlassen willst, wie du sie aufgeschrieben hast?

Vilelleicht gibt es doch noch den einen oder anderen der zu
dem steht was er sagt und schreibt.

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 04 14:50:07 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Tue, 04 Nov 1997 13:50:07 GMT
Message-ID: <34602233.2162207@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net>  <345f1308.2874080@news.crosslink.net> 
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.179
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 04 Nov 1997 09:12:26 +0100,
wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de (Frank K. Wilhelm)
wrote:

>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>> >Dann gibt es fuer Dich doch nur eine Konsequenz: Klinke Dich aus
>> >der Diskussion hier aus.
>> 
>> Das wuerde Dir so gefallen, was? Euch rotem Pack hier das
>> Feld alleine zu lassen.
>
>Das werte ich als Eingestaendnis, dass Du keine Diskussion, sondern
>Propaganda moechtest.

Ach, Frank was meinst Du wie ich Deine Wertung beurteile?
Eure Propaganda ist es doch  die hier so miefig stinkt.
>MufG Frank
ebenso,
Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 04 14:50:13 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Tue, 04 Nov 1997 13:50:13 GMT
Message-ID: <3461237a.2489022@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net>  <345f1308.2874080@news.crosslink.net> <346bf796.10431773@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 50
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.179
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Tue, 04 Nov 1997 10:25:01 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Mon, 03 Nov 1997 18:23:58 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <345f1308.2874080@news.crosslink.net>:
>
>>Das wuerde Dir so gefallen, was? Euch rotem Pack hier das
>>Feld alleine zu lassen.
>
>(...)
>
>>Faengst Du auch an zu kaekeln wie Dein
>>Kampfgenosse Langowski?


>Das einzige, was du finden kannst, sind Äußerungen, die sich gegen
>Leute wie dich richten, die historische Ereignisse falsch darstellen.

Und die Beweise  fuer die  Auslegung  'Deiner' historischen
Ereignisse bist Du bis heute glaubhaft schuldig geblieben.

>Ein Beispiel ist deine Behauptung, die Juden, die Deutschland während
>des Dritten Reichs verlassen haben, hätten ihr ganzes Vermögen
>mitnehmen dürfen.

Suche meine Antwort dazu bei dejanews  und komme nicht immer
wieder mit mit diesem Krampf. Ich hatte Dir seinerzeit
geschrieben,  Du solltest nicht nur   das Buch des Juden
Edwin Black 'The Transfer Agreement'  lesen sondern auch das
wissenshaftlich viel bessere Werk von Professor Francis R.
Nicosia " The Third  Reich and the Palestine Question". Dort
wirst Du die entsprechenden Quellen finden. Vermutlich
passt Dir das aber nicht in den Kram.

>Du kannst deine Behauptungen offenbar nicht beweisen.

Es ware fuer Dich zu peinlich hier, eine Rueckzieher zu
machen. Dir geht es  nur darum, meine Person zu
stagmatisieren.  Fehlschlag, lieber Langowski.
>
>Wäre Hans J Kupka so fair, seine strengen Maßstäbe auch an dich
>anzulegen, dann müßte er dich eigentlich einen Lügner nennen. Macht
>dir das überhaupt nichts aus?

Du bist doch wohl nicht so vermessen, Dich mit Hans Kupka
auf eine Stufe stellen zu wollen?
Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 04 14:50:22 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Tue, 04 Nov 1997 13:50:22 GMT
Message-ID: <3462268c.3275412@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net>  <1997110322134412471@port5.ahrweiler.netsurf.de> 
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.179
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 04 Nov 1997 09:17:05 +0100,
wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de (Frank K. Wilhelm)
wrote:

>guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge) writes:
>
>> Diese Unsitte riß ein, als Kettensägen-Reichelt mir vor Wochen mit dem
>> Besuch eines Zigeuner-Schlägertrupps drohte, weil ich aus einem Lexikon
>> eine kurze Definition von "Menschenrasse" postete.
>> Wenn Du den Anfängen wehren willst, wende dich an
>> Schlägertrupp-Reichelt.
>
>Da fehlt Dir einiges an Vorwissen. Horst sondert solche Drohungen schon seit
>Jahren ab.

Koenntest Du mal, ausser dummes Gerede auch mal Beweise
fuer Deine unsubstantiierten Behauptungen bringen?

Ach ja, ich weiss schon: der Fleischerhaken :-((.
Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Wed Nov 05 03:20:06 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Wed, 05 Nov 1997 02:20:06 GMT
Message-ID: <3465d0ad.4961935@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <345f210a.1864795@news.crosslink.net> <63ndpg$hva@hades.rz.uni-sb.de> <199711050032261864413@port6.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.178
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 5 Nov 1997 00:32:26 +0200,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Stefan Schneider  wrote:
>
>> >Lies auch mal die Gegenseite der darst Du das nicht?  
>> 
>> Du wirst wirklich nie langweilig. Das ist zur Abwechslung nun 
>> mal ein Satz, der keinen Sinn macht, weil man ihn nicht ver-
>> steht.
>
>Zu doof, sich ein "o" dazuzudenken?
>Ich hatte Dich richtig eingeschätzt!

Der groesste Witz war gestern.  SS versuchte auf seine
primitive Art mich bloss zu stellen, weil ich versehentlich
' Schnautze' anstatt 'Schnauze' geschrieben hatte.
In seiner bloeden,  unnoetigen  Bemerkung dazu schrieb er 
>' lauwarme Erkaerung'< 
 ' anstatt ' lauwarme  Erklaerung '.
Haette ich mich auf seine Stufe herab gelassen, haette ich
das auch monieren koennen.



Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Wed Nov 05 03:20:19 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Wed, 05 Nov 1997 02:20:19 GMT
Message-ID: <3460cb2c.3552196@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <345f210a.1864795@news.crosslink.net> <345FB68B.1709@biologie.uni-regensburg.de>
Lines: 41
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.178
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Tue, 04 Nov 1997 15:58:03 -0800, a rose
<"[NOSPAM]andreas.rose"@biologie.uni-regensburg.de> wrote:

>Kammrad Kleinsorg schiesst sich ins Knie:
>> 
>> On Tue, 04 Nov 1997 10:25:00 GMT,
>> JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:
>>
>> >Die Israelis haben nicht Nazi gespielt.
>> 
>> Sie brauchen es nicht zu  _spielen_.   Als Zionazis
>> verhalten sie sich so.
>
>Ich dachte die Nazis waren eine ganz integre Gruppe von Menschen, die
>von der boesen Welt in einen Weltkrieg gedraengelt wurden, den aber ohne
>Fehl und Tadel fochten und auch sonst ganz sauber blieben?

Wie Nazis gefochten haben weiss ich nicht. Deutsche Soldaten
und  deutsche  National-Sozialisten waren in der Tat eine
integre Gruppe von Menschen. Wenn sie es nicht gewesen
waeren, warum  befasst sich das  rote Pack hier so mit ihnen
und versucht Nazis und  Angehoerige der Deutschen Wehrmacht
und  National-Sozialisten in einen Topf zu werfen?

> Wieso werden
>die denn jetzt mit mordenden, pluendernden und brandschatzenden
>juedisch-israelischen Untermenschen verglichen, die keinen Funken
>Anstand im Leib haben? 

Wo Du Nazis mit gleich stellst ist mir voellig Schnuppe.
Bezeichnend sit nur *Deine*  Bezeichnung der israelischen
Soldateska. Unrecht hast Du aber nicht.

>
>--<-@ (verwirrt)

Lerne!!

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Wed Nov 05 03:20:29 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Wed, 05 Nov 1997 02:20:29 GMT
Message-ID: <3461ccbc.3952430@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <199711050032131863587@port6.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.178
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 5 Nov 1997 00:32:13 +0200,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Juergen Langowski  wrote:
>
>> >Genau so hießen die Lager, wo die Israelis Nazis spielten.
>> >Sie stehen aber nicht alleine. Die USA mordeten 100 000 irakische
>> >Zivilisten: für absolut nix! Die Latte diser Idiotien ist lang und
>> >umfaßt nicht nur die der Deutschen.
>> 
>> 
>> Die Israelis haben nicht Nazi gespielt.
>> 
>> Sie haben zum Beispiel nicht, wie es die Nazis getan haben, Gaskammern
>> gebaut 
>
>Aha: Die Tötungsart macht den Nazi: Kehle durchschneiden ist nicht
>nazilike. Hast Du sie noch alle?
                ^^^^^^^^^^^^^^^^

Frage oder implizierte Feststellung  :-) ?

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Wed Nov 05 03:20:38 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Wed, 05 Nov 1997 02:20:38 GMT
Message-ID: <3462cd07.4027497@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63b8kv$efi$1@news01.btx.dtag.de> <63i1eg$5no$1@jupiter.NIC.DTAG.DE> <345cba07.3594564@news.crosslink.net> <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <345dc5fe.3519277@news.crosslink.net>  <345f1308.2874080@news.crosslink.net> <346bf796.10431773@personalnews.germany.eu.net> <199711050032141863691@port6.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.178
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 5 Nov 1997 00:32:14 +0200,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Juergen Langowski  wrote:
>
>> Ich wüßte gern, aufgrund welcher Äußerungen du mich "rotem Pack"
>> zurechnest.
>
>Ich tus zwar auch nicht: aber lies doch mal die Mails die Du schreibst?

Er schreibt sie doch nicht. Er schreibt sie doch nur ab und
posted sie.


Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Wed Nov 05 03:20:45 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^8: "Revisionistisches" BND-Dokument :-)
Date: Wed, 05 Nov 1997 02:20:45 GMT
Message-ID: <3466d10b.5055459@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6h7UUebag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <345eb50e.2321350@news.crosslink.net> <6hFXEup5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 153
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.178
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Tue, 04 Nov 1997 15:11:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Sun, 02 Nov 1997 13:24:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:
>
>> >Was kostet denn ein hurrikansicheres Haus mit 100 Quadratmetern
>> >Wohnflaeche?
>>
>> Kommt drauf an. Ist 100 qm nicht etwas klein fuer Dich und
>> Deine Mutti?
>
>Nein. Ich will dort ja keine Versammlungen der "White Power"-
>Bewegung abhalten. :-)))

Was ist die "White Power Bewegung"? Kannst Du das bitte mal
erklaeren?
>
>Ich schaetze, dass Du jetzt so an die 300 qm Versammlungsraum
>hast oder nicht. :)

Das sage ich Dir nur privat. Sonst kommt es auch wieder bei
den Roten hier in mein  Profil. :-)

>> >Nicht so ein billiges wie Deines aus Holz, das der naechste
>> >Wirbelsturm wegpustet. ;-))
>>
>> Mensch Du hoerst Dich bald  an wie Kenter u.a. hier. Ich
>> dachte Du waerst mit uns? :-))
>
>Der Ulli fehlt mir echt. Der hatte immer so _schoene unlogische_
>Gedanken wie ein Ausserirdischer. Hat man ihn wieder zurueck ins
>Raumschiff gebeamt, ist er bei der Suche nach Amoeben im Bodensee
>ertrunken oder nimmt er an einem Seminar in Moskau teil? ;)

Bei seinem Talent macht er alles zur gleichen Zeit. Aber mir
fehlt er auch. Die  andere Moeglichkeit ist, dass er sich zu
sehr mit seinem schweizer Strichjungen beschaeftigt :-).
So wie er kuerzlich schrieb, hat ihm ein Amerikaner die
Karre ausgespannt. Der Junge wollte US Dollar haben. SF und
DM nahm er nicht mehr.  Darueber war  der Ulli sehr boese.
:-).  Jetzt mag er keine Amerikaner  mehr :-).

>> Wer verfolgt Dich denn? Solange es eine huebsche Blonde mit
>> blauen Augen und langen Beinen ist, sei doch froh darueber.
>
>Bin ich auch. Sie heisst Ines und kommt aus Mitteldeutschland.
>Sie bringt mir ab und zu eine ganz scharfe Pizzas. :-)
>Ich weiss nur nicht, ob das Blond echt ist. Kennst Du da
>eine Testmethode? :)


Ich bin (ausnahmsweise)  ueberfragt :-).

>> :-). Ich weiss ja dass Du keine Schwarze willst.
>
>Sorry. Bei einer Schwarzen will mein Willi nicht.

Wer ist Willi? Sprich doch offen. Ich meinte doch nicht
Deinen Schaeferhund :-). Hiess der nicht auch  'Blondie'?

>> >Es funktioniert aber. Als ich vor 4 Jahren einen Geist
>> >beschworen habe, kam er sofort. Sein Name ist echt irdisch:
>> >Martin Blumentritt. ;-))
>>
>> Herr beschuetze uns vor Sturm und Wind........    und der
>> Rasse der Blumentritts.
>
>Ich wuerde an Deiner Stelle den Blumentritt nicht so
>aufwerten, indem Du ihn einer Rasse zuordnest.
>Bei Geistern wird es wohl genau so wenig Rassen geben
>wie bei den Menschen.

Nun fang Du auch noch an mir weiss zu machen, dass es keine
Menschenrassen gibt. Haben wir nicht schon genug dieser
Idioten hier in der NG?

>Uebrigens ist der Geist Blumentritt sehr friedfertig und
>tut auch alles, was ich ihm auftrage, vorausgesetzt, ich
>_glaube alles, was er mir erzaehlt_. Beim leisesten Zweifel
>wird er sofort wuetend.

Aber sicherlich  nur am Telefon. :-)

>Da ich nicht nur Menschenkenntnis,
>sondern auch Geisterkenntnis habe, beruhige ich ihn dann
>_mit inhaltsloser Argumentation, die er schnell begreift_. :-)

Davon bin ich ueberzeugt.
>
>> >Als die Israeliten aus Aegypten auszogen, nahmen sie laut
>> >Altem Testament alle Goldgefaesse mit. Nicht dokumentiert
>> >ist dort, ob diese Goldgefaesse ihr Eigentum waren.
>
>> Wo ist denn heute dokumentiert, dass das schweizer Gold ihr
>> Eigentum war? Der abgefragten Menge nach zu urteilen wog
>> jeder juedische Goldzahn 1 2/2 kg!!  Auch war man frueher
>> nicht so versiert im dokumenten-faelschen.
>
>Die meisten Juden, die Hitler vergasen liess, 

wann, wie, wo?

>waren doch
>sehr arm.

Gibt es nicht. Alle Juden waren reich genau so reich wie die
die Deutschland  heute aus Russland importiert.
Ganz miserable Ware.  Nur zur Rueckgabe geeignet.
Aber dann kommt der Aufkleber "Annahme verweigert".

>> Wie gut sie sind kannst Du schon daran sehen, dass die Nazis
>> in den KZ  sie  als Faelscher brauchten um auslaendische,
>> insbesondere  britische Pfund und amerikanische  Dollar
>> Noten zu faelschen. Ob sie von denen wohl auch ihr Anteil
>> bekommen haben?
>
>Das ist mir aber neu. Juden haben fuer die Nazis Banknoten
>gefaelscht? Ist das nicht eine strafbare Handlung?


Wieder eine Bildungsluecke bei Dir entdeckt. Frag mal
Langowski, der erklaert es bestimmt weg.

>Sicher, bei Weigerung haetten die Nazis sie vielleicht
>erschossen.

Warum postes Du jetzt wieder so'n Unsinn? Sie brauchten  sie
doch zum Faelschen und haben es gerne getan. Es lag doch in
ihrer Tadition.

>Aber auch _Deserteure zeigten Mut_ und weigerten
>sich, fuer die Nazis zu kaempfen _trotz drohender Todesstrafe_.
>Heute werden Deserteure deswegen als Helden gefeiert und
>bekommen ein Denkmal.

Warum nicht. Gibt spaeter etwas mehr Schrott zum abreissen.
Haben nicht die Zigeuner auch schon ein denkmal bekommen
oder war es 'nur' ein Museum?

>> Verfolgst Du keinen Spitzbuben wenn Du noch die Moeglichkeit
>> hast?
>
>Nein. Ich ueberlasse es unserer Polizei.

Du ewiger Optimist :-)


Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Wed Nov 05 14:33:46 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Wed, 05 Nov 1997 13:33:46 GMT
Message-ID: <346075ad.5092092@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <63j2ct$mpa$3@jupiter.NIC.DTAG.DE> <1997110302463968317@port1.ahrweiler.netsurf.de> <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <345f210a.1864795@news.crosslink.net> <345FB68B.1709@biologie.uni-regensburg.de> <3460cb2c.3552196@news.crosslink.net> <3460B9C9.4A07@biologie.uni-regensburg.de>
Lines: 58
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.168
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 05 Nov 1997 10:24:09 -0800, a rose
<"[NOSPAM]andreas.rose"@biologie.uni-regensburg.de> wrote:

>Horst Kleinsorg differentiert:
>
>> Wie Nazis gefochten haben weiss ich nicht. Deutsche Soldaten
>> und  deutsche  National-Sozialisten waren in der Tat eine
>> integre Gruppe von Menschen. Wenn sie es nicht gewesen
>> waeren, warum  befasst sich das  rote Pack hier so mit ihnen
>> und versucht Nazis und  Angehoerige der Deutschen Wehrmacht
>> und  National-Sozialisten in einen Topf zu werfen?
>
>Was ist der Unterschied zwischen einem Nazi und einem
>National-Sozialisten? Kann man den auch an Namen festmachen? Wer im
>Dritten Reich war ein Nazi, wer ein National-Sozialist?

Mehr als 80%  des deustchen Volkes  bekannte sich zum
National-Sozialismus  bis 1945. Das bei so einer Masse auch
einige  'rotten apples' waren  ist nicht zu leugnen. Genau
so ist es in anderen Systemen.
Und sicherlich koennte man auch an Namen festmachen was aber
bei so einer Masse  einen so gut wie unmoeglichen
Arbeitsaufwand erfordern wuerde.

>> >Wieso werden
>> >die denn jetzt mit mordenden, pluendernden und brandschatzenden
>> >juedisch-israelischen Untermenschen verglichen, die keinen Funken
>> >Anstand im Leib haben?
>> 
>> Wo Du Nazis mit gleich stellst ist mir voellig Schnuppe.
>
>Nicht ich habe die Isrealische Armee mit den Nazis verglichen. Das haben
>sie doch geschrieben:
          
            Wieso werden  die denn jetzt mit mordenden,

            pluendernden und brandschatzenden
            juedisch-israelischen Untermenschen verglichen,
           die keinen Funken Anstand im Leib haben?

Hatte ich das geschrieben oder Sie?

>Immer und ueberall. Und von ihnen habe ich schon sehr viel gelernt.

Sie sind nicht der Einzige.

>Sie duerfen stolz auf sich sein.

Warum nicht?

>
>--<--@ (gespannt)

entspannt,

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Thu Nov 06 02:59:37 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Diskussion Kleinsorg gegen Goj.
Date: Thu, 06 Nov 1997 01:59:37 GMT
Message-ID: <34611df6.5820266@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6hFXEup5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <3466d10b.5055459@news.crosslink.net> <6hJcW-85g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 218
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 05 Nov 1997 16:42:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> Was ist die "White Power Bewegung"? Kannst Du das bitte mal
>> erklaeren?
>
>Nicht genau. Ich warte immer noch auf das Video von Bayern 3,
>die eine Sendung mit dem Titel "Die Kinder des Ku-Klux-Klan"
>ausgestrahlt haben und in der ich kurz vor Schluss namentlich
>erwaehnt wurde. Vielleicht steht da was ueber die WP-Bewegung
>drin.

Nun sag' bloss Du warst im Fernsehen?  

>IMO steht die WP-Bewegung fuer den Slogan
>"Weissland den Weissen" so wie die deutschen
>Patrioten mit "Deutschland den Deutschen", also eine
>rassistische Bewegung.

Rassistische Bewegung?
Weisst Du was 'Black Power' ist?
( 6  Schwarze schieben einen  alten Cadillac
 20 Meilen ueber die Landstrasse  weil
 der Sprit ausging) :-)

>Aber Du muesstest es doch besser wissen.

Ich kuemmere mich nicht darum

>Die ist doch in USA zuhause.

Ja, noch.

>Bringe mal was ueber die "14 words".
>Oder kennst Du die auch nicht? :-)

Neue Bildungsluecke entdeckt :-)

>> >Ich schaetze, dass Du jetzt so an die 300 qm Versammlungsraum
>> >hast oder nicht. :)
>
>> Das sage ich Dir nur privat. Sonst kommt es auch wieder bei
>> den Roten hier in mein  Profil. :-)

BTW: Wenn Du einen grossen Versammlungsraum brauchst, eins
meiner Hotels in Deutschland hat einen der fasst 1200
Menschen. Kleinere Raeume fuer 3-500 Menschen haben alle
meine Hotels.

>Bist Du sicher, dass Du bei M. Blumentritt & Co. in einer
>Datenbank eine Akte hast? :-)

Oh, hier wird doch staendig  die URL der
Spionage-Organisation Nizkor  mit meinem Namen gepostet.

>> Bei seinem Talent macht er alles zur gleichen Zeit. Aber mir
>> fehlt er auch. Die  andere Moeglichkeit ist, dass er sich zu
>> sehr mit seinem schweizer Strichjungen beschaeftigt :-).
>
>Haette ich nicht gedacht. Naja, aber Schweizer Wertarbeit
>ist ja auch nicht zu verachten. :-)
>Du hast doch sicher auch eine Schweizer Uhr oder?

Nix, ich trage eine Rollex oder Waltham, je nach Laune und
Umgang.

>> So wie er kuerzlich schrieb, hat ihm ein Amerikaner die
>> Karre ausgespannt. Der Junge wollte US Dollar haben. SF und
>> DM nahm er nicht mehr.  Darueber war  der Ulli sehr boese.
>> :-).  Jetzt mag er keine Amerikaner  mehr :-).
>
>Die hat er noch nie gemocht. Er ist ja gegen den Imperialismus.
>Aber dass er noch nicht mal DM in Dollar umtauschen kann,
>dass begreife ich nicht.
>Er kommt wohl vom Lande.

Weiss ich nicht.  Ist aber gut moeglich.

>> >> :-). Ich weiss ja dass Du keine Schwarze willst.
>
>> >Sorry. Bei einer Schwarzen will mein Willi nicht.
>>
>> Wer ist Willi? Sprich doch offen. Ich meinte doch nicht
>> Deinen Schaeferhund :-). Hiess der nicht auch  'Blondie'?
>
>Oh Horst, das war aber ein enormer Gedankensprung!
>Dazu darf ich mich nicht aeussern wegen der "pc". :-))
>Ob es schon gefaehrlich ist, wenn ich das verstanden
>habe, was Du gemeint hast?

Besser Vorsicht als Nachsicht.

>> Nun fang Du auch noch an mir weiss zu machen, dass es keine
>> Menschenrassen gibt. Haben wir nicht schon genug dieser
>> Idioten hier in der NG?
>
>_Eine gute Frage. Wieviele Idioten braucht eine NG, um_
>_eine lebhafte Diskussion zu starten?_
>
>Aber glaube mir! Es gibt keine Rassen ausser in rassistischen
>Lexika. Jedes neue deutsche Schulbuch ist der Beweis.
>
>Allerdings wundere ich mich, dass die Einweltler emsig
>dabei sind, Rassen, die es nicht gibt, miteinander zu
>vermischen, in dem sie ueberall in der Welt mit Hilfe
>des CIA und der UNO Fluechtlingsstroeme erzeugen, die
>zwangslaeufig zu einer Homogenisierung der Menschenmasse
>- soll ich besser sagen, der Gojims? - fuehren.

Stell Dir nur vor was das spaeter fuer eine Arbeit ist und
welcher Aufwand noetig ist  diesen Menschenbrei wieder zu
bereinigen. 

>> >Die meisten Juden, die Hitler vergasen liess,
>>
>> wann, wie, wo?
>
>Steht in jedem deutschen Schulbuch.
>Und Langowski wird es Dir gern nochmal
>erzaehlen.

Der hat es schon sooft erzaehlt; der glaubt es bald selbst.
Und Schulbuecher lese ich nicht mehr. Aus dem Alter bin ich
raus.:-)

>> >waren doch
>> >sehr arm.
>
>> Gibt es nicht. Alle Juden waren reich genau so reich wie die
>> die Deutschland  heute aus Russland importiert.
>
>Da entdecke ich einen Widerspruch.
>Die russischen Juden, die jetzt nach Deutschland
>kommen, sind arm.

Ist alles relativ :-).

>> Ganz miserable Ware.  Nur zur Rueckgabe geeignet.
>> Aber dann kommt der Aufkleber "Annahme verweigert".
>
>So ueber verfolgte Juden zu sprechen, dass finde
>ich ungeheuerlich.

Werden sie den jetzt auch in Russland verfolgt? Oder gibt es
dort nichts mehr zum abzocken?

> Auch als Scherz kann ich das nicht
>akzeptieren. _Du solltest Dich deswegen entschuldigen._

Bei  wem?   Russischen Juden?

>> >Das ist mir aber neu. Juden haben fuer die Nazis Banknoten
>> >gefaelscht? Ist das nicht eine strafbare Handlung?
>
>> Wieder eine Bildungsluecke bei Dir entdeckt. Frag mal
>> Langowski, der erklaert es bestimmt weg.
>
>OK: Also somit frage ich Dich, Langowski.
>
>> >Sicher, bei Weigerung haetten die Nazis sie vielleicht
>> >erschossen.
>
>> Warum postes Du jetzt wieder so'n Unsinn? Sie brauchten  sie
>> doch zum Faelschen und haben es gerne getan. Es lag doch in
>> ihrer Tradition.
>
>Die meisten Broker und Anwaelte sind juedischen Glaubens.
>Wieso verdaechtigst Du sie einem angeboren Hang zur Faelschung?

O.J.Simpson Trial!!!  :-)
>
>> Haben nicht die Zigeuner auch schon ein denkmal bekommen
>> oder war es 'nur' ein Museum?
>
>Das war in Berlin mit dem grossen Denkmal - jetzt erneut
>als Wettbewerb ausgeschrieben - wo es die Juden ablehnten,
>zusammen mit Zigeunern auf dieser Gedenktafel verewigt zu
>werden.

Na, wolltest Du mit einem Zigeuner auf einer Tafel stehen?
Oder mit einem (Ober)Juden?
>
>Warum aber?
>Glauben die Juden, dass die Zigeuner eine minderwertige
>Rasse waeren, die unwuerdig seien, als Holocaustopfer
>gemeinsam mit den Juden auf der Gedenktafel zu stehen?
>
>Welche Meinung hast Du dazu?

Je mehr von diesem Unsinn gebaut wird, je mehr Arbeit ist
spaeter fuer Arbeitslose vorhanden beim Abbruch.
>
>> >> Verfolgst Du keinen Spitzbuben wenn Du noch die Moeglichkeit
>> >> hast?
>
>> >Nein. Ich ueberlasse es unserer Polizei.
>
>> Du ewiger Optimist :-)
>
>Bin ich, obwohl ich gestern ein Schreiben von einem
>Oberstaatsanwalt bekam, der mir bedauernd mitteilte,
>das man die Suche nach ..........................
>trotz Einschaltung der Abteilung Staatsschutz vorlaeufig
>einstellen muesste. Ich solle jedoch sofort jede
>Bedrohung, die per E-Mail erfolgt, melden, weil
>der polizeiliche Staatsschutz jetzt in der Lage sei,
>auch bei anonymen Mailern den Absender zu ermittlen.
>
>Hoert sich doch gut an oder?

Mensch, hast Du 'hohe' Verbindungen :-)


Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Fri Nov 07 01:46:25 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Parlament - Arier
Date: Fri, 07 Nov 1997 00:46:25 GMT
Message-ID: <34624886.1793430@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <6hK8Uw5LkKB@odessa.bonbit.org>
Lines: 51
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.179
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 06 Nov 1997 16:46:00 +0200, K.Fischer@odessa.bonbit.org
(Kai Fischer) wrote:

>Parlament-Arier
>
>Der Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Michael Glos,  
>will es »nicht laenger hinnehmen, dass Millionen unserer  
>Mitbuerger arbeitslos sind und gleichzeitig jedes Jahr eine  
>Million Arbeitserlaubnisse an Auslaender in Deutschland  
>erteilt werden«.
>
>Der CSU-Vorsitzende und Bundesfinanzminister Theo Waigel  
>findet es »schizophren, jedes Jahr so viele Arbeitsplaetze  
>Auslaendern zu geben, nur weil die Deutschen bestimmte  
>Arbeiten nicht machen wollen«.
>
>Der CDU-Vorsitzende und Bundeskanzler Helmut Kohl nennt die  
>Zuwanderung von Auslaendern »eine regelmaessig verborgene  
>Ursache der Arbeitslosigkeit«.
>
>Der Vizepraesident des Bundestages, Hans-Ulrich Klose von der  
>SPD, findet die Frage danach, ob es »die richtigen  
>Auslaender« sind, die nach Deutschland kommen, »nicht  
>unanstaendig«.
>
>Der Pressesprecher der IG Metall, Joerg Barzcynski, fragt:  
>»Glauben Sie im Ernst, dass wir die Arbeitsplaetze umverteilen  
>koennen, weg von den Deutschen, hin zu Ceylonesen, Indern,  
>vielleicht demnaechst Chinesen, Afrikanern, Osteuropaeern, die  
>alle ihren Arbeitsplatz gerne bei uns haben wollen und den  
>die Deutschen dann mit ihnen teilen muessten?« Und antwortet:  
>»Das haelt diese Republik nicht aus.«
>
>Die Waehler stehen hinter den Gewaehlten. 75 Prozent der  
>Deutschen wollen Nicht-EUAuslaendern den Zugang zum deutschen  
>Arbeitsmarkt erschweren, und zwar 84 Prozent der FDP-Waehler,  
>79 Prozent der CDU/CSU-Waehler und 67 Prozent der SPD-Waehler.  
> Bei den Buendnisgruenen sind es 58 Prozent, bei der PDS 51  
>(Emnid).


Ist ja prima, dass endlich einige Politiker wach werden. Wer
haette das je gedacht.

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Fri Nov 07 23:46:40 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Fri, 07 Nov 1997 22:46:40 GMT
Message-ID: <34640fcb.4022733@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <345f210a.1864795@news.crosslink.net> <345FB68B.1709@biologie.uni-regensburg.de> <3460cb2c.3552196@news.crosslink.net> <3460B9C9.4A07@biologie.uni-regensburg.de> <346075ad.5092092@news.crosslink.net> <3460be3c.44881064@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 76
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.172
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 05 Nov 1997 18:47:27 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 05 Nov 1997 13:33:46 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <346075ad.5092092@news.crosslink.net>:
>
>>Mehr als 80%  des deustchen Volkes  bekannte sich zum
>>National-Sozialismus  bis 1945.
>
>
>Bei den letzten Reichstagswahlen am 5. März 1933 bekam die NSDAP 43,9%
>der abgegebenen Stimmen. Mit 288 von 647 Sitzen war Hitlers Partei
>weit von der Mehrheit entfernt.

Das weiss doch jedes Kind. Aber was willst Du denn damit
sagen.  Was soll denn das beweisen? Mir ist klar, dass Du
das von mir gechriebene nicht zugeben kannst. Die Wahl  vom
5.3.33 hat ueberhaupt nichts mit meiner obigen Feststellung
zu tun. Was wuerdest Du denn jetzt schreiben, wenn  z.B.
eine Wahl 1937/38  stattgefunden haette, offen und ehrlich,
und die National-Sozialisten haetten mit (vermutlich ca. 90
%) ehrlich gewonnen?  So war naemlich damals der Zeitgeist
in Deutschland!!
Mit Sicherheit wuerdest Du heute schreien "Wahlbetrug und
Faelschung" und was weiss ich noch.
Du kannst einfach Deine Verdrehungen nicht unterlassen.
>
>Danach haben es die Nazis vorgezogen, das deutsche Volk nicht mehr zu
>fragen. Wahlen gab es danach nicht mehr.

Bei _der_  Unterstuetzung die der National-Sozialismus  zu
_der Zeit_ im Volk hatte , waere eine Wahl nur Verschwendung
von Volksvermoegen gewesen. Die notwendigen Gelder dafuer
wurden von der NS Fuehrung  fuer bessere, positive Zwecke
verwandt und nicht unnoetig vergeudet. 


>Die Hitlerdiktatur war nicht
>vom Volk legitimiert, wie manche uns einreden wollen.

Wer ist 'manche'?

>
>	Staatsautorität als Selbstzweck kann es nicht geben,
>	da in diesem Falle jede Tyrannei auf dieser Welt
>	unangreifbar und geheiligt wäre.
>
>	Wenn durch die Hilfsmittel der Regierungsgewalt ein
>	Volkstum dem Untergang entgegengeführt wird, dann ist
>	die Rebellion eines jeden Angehörigen eines solchen
>	Volkes nicht nur Recht, sondern Pflicht.

Schreibe Dir das mal fuer die heutige BRDDR hinter die
Ohren!!!  Und werde pflichtbewusst !

>Hätten die Deutschen im Dritten Reich doch beherzigt, was Adolf Hitler
>in "Mein Kampf" geschrieben hat und den Diktator zum Teufel gejagt.

Wie kommst Du zu dieser Behauptung?  Er hatte doch recht mit
dem was er schrieb. Warum sollten sie ihn zum Teufel jagen?
Nur weil er ein paar Kommies und  Bolschewiken  nicht passte
und  als erster Staatsmann der Welt den Mut hatte, die
Machenschaften der internationalen Judentums gegenueber
Deutschland endlich mal zu exponieren?
Nenne mir einen Staatsmann  der bisher den gleichen Mut
aufgebracht hat. Nur einen! Egal wo!


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Fri Nov 07 23:48:16 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Fri, 07 Nov 1997 22:48:16 GMT
Message-ID: <34639aab.400041@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <345f210a.1864795@news.crosslink.net> <345FB68B.1709@biologie.uni-regensburg.de> <3460cb2c.3552196@news.crosslink.net> <3460B9C9.4A07@biologie.uni-regensburg.de> <346075ad.5092092@news.crosslink.net> <3460be3c.44881064@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 76
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.172
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 05 Nov 1997 18:47:27 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 05 Nov 1997 13:33:46 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <346075ad.5092092@news.crosslink.net>:
>
>>Mehr als 80%  des deustchen Volkes  bekannte sich zum
>>National-Sozialismus  bis 1945.
>
>
>Bei den letzten Reichstagswahlen am 5. März 1933 bekam die NSDAP 43,9%
>der abgegebenen Stimmen. Mit 288 von 647 Sitzen war Hitlers Partei
>weit von der Mehrheit entfernt.

Das weiss doch jedes Kind. Aber was willst Du denn damit
sagen.  Was soll denn das beweisen? Mir ist klar, dass Du
das von mir gechriebene nicht zugeben kannst. Die Wahl  vom
5.3.33 hat ueberhaupt nichts mit meiner obigen Feststellung
zu tun. Was wuerdest Du denn jetzt schreiben, wenn  z.B.
eine Wahl 1937/38  stattgefunden haette, offen und ehrlich,
und die National-Sozialisten haetten mit (vermutlich ca. 90
%) ehrlich gewonnen?  So war naemlich damals der Zeitgeist
in Deutschland!!
Mit Sicherheit wuerdest Du heute schreien "Wahlbetrug und
Faelschung" und was weiss ich noch.
Du kannst einfach Deine Verdrehungen nicht unterlassen.
>
>Danach haben es die Nazis vorgezogen, das deutsche Volk nicht mehr zu
>fragen. Wahlen gab es danach nicht mehr.

Bei _der_  Unterstuetzung die der National-Sozialismus  zu
_der Zeit_ im Volk hatte , waere eine Wahl nur Verschwendung
von Volksvermoegen gewesen. Die notwendigen Gelder dafuer
wurden von der NS Fuehrung  fuer bessere, positive Zwecke
verwandt und nicht unnoetig vergeudet. 


>Die Hitlerdiktatur war nicht
>vom Volk legitimiert, wie manche uns einreden wollen.

Wer ist 'manche'?

>
>	Staatsautorität als Selbstzweck kann es nicht geben,
>	da in diesem Falle jede Tyrannei auf dieser Welt
>	unangreifbar und geheiligt wäre.
>
>	Wenn durch die Hilfsmittel der Regierungsgewalt ein
>	Volkstum dem Untergang entgegengeführt wird, dann ist
>	die Rebellion eines jeden Angehörigen eines solchen
>	Volkes nicht nur Recht, sondern Pflicht.

Schreibe Dir das mal fuer die heutige BRDDR hinter die
Ohren!!!  Und werde pflichtbewusst !

>Hätten die Deutschen im Dritten Reich doch beherzigt, was Adolf Hitler
>in "Mein Kampf" geschrieben hat und den Diktator zum Teufel gejagt.

Wie kommst Du zu dieser Behauptung?  Er hatte doch recht mit
dem was er schrieb. Warum sollten sie ihn zum Teufel jagen?
Nur weil er ein paar Kommies und  Bolschewiken  nicht passte
und  als erster Staatsmann der Welt den Mut hatte, die
Machenschaften der internationalen Judentums gegenueber
Deutschland endlich mal zu exponieren?
Nenne mir einen Staatsmann  der bisher den gleichen Mut
aufgebracht hat. Nur einen! Egal wo!


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sat Nov 08 01:26:30 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Sat, 08 Nov 1997 00:26:30 GMT
Message-ID: <3463b1b1.87070@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <345f210a.1864795@news.crosslink.net> <345FB68B.1709@biologie.uni-regensburg.de> <3460cb2c.3552196@news.crosslink.net> <3460B9C9.4A07@biologie.uni-regensburg.de> <346075ad.5092092@news.crosslink.net> <3460be3c.44881064@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 76
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.175
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 05 Nov 1997 18:47:27 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 05 Nov 1997 13:33:46 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <346075ad.5092092@news.crosslink.net>:
>
>>Mehr als 80%  des deustchen Volkes  bekannte sich zum
>>National-Sozialismus  bis 1945.
>
>
>Bei den letzten Reichstagswahlen am 5. März 1933 bekam die NSDAP 43,9%
>der abgegebenen Stimmen. Mit 288 von 647 Sitzen war Hitlers Partei
>weit von der Mehrheit entfernt.

Das weiss doch jedes Kind. Aber was willst Du denn damit
sagen.  Was soll denn das beweisen? Mir ist klar, dass Du
das von mir gechriebene nicht zugeben kannst. Die Wahl  vom
5.3.33 hat ueberhaupt nichts mit meiner obigen Feststellung
zu tun. Was wuerdest Du denn jetzt schreiben, wenn  z.B.
eine Wahl 1937/38  stattgefunden haette, offen und ehrlich,
und die National-Sozialisten haetten mit (vermutlich ca. 90
%) ehrlich gewonnen?  So war naemlich damals der Zeitgeist
in Deutschland!!
Mit Sicherheit wuerdest Du heute schreien "Wahlbetrug und
Faelschung" und was weiss ich noch.
Du kannst einfach Deine Verdrehungen nicht unterlassen.
>
>Danach haben es die Nazis vorgezogen, das deutsche Volk nicht mehr zu
>fragen. Wahlen gab es danach nicht mehr.

Bei _der_  Unterstuetzung die der National-Sozialismus  zu
_der Zeit_ im Volk hatte , waere eine Wahl nur Verschwendung
von Volksvermoegen gewesen. Die notwendigen Gelder dafuer
wurden von der NS Fuehrung  fuer bessere, positive Zwecke
verwandt und nicht unnoetig vergeudet. 


>Die Hitlerdiktatur war nicht
>vom Volk legitimiert, wie manche uns einreden wollen.

Wer ist 'manche'?

>
>	Staatsautorität als Selbstzweck kann es nicht geben,
>	da in diesem Falle jede Tyrannei auf dieser Welt
>	unangreifbar und geheiligt wäre.
>
>	Wenn durch die Hilfsmittel der Regierungsgewalt ein
>	Volkstum dem Untergang entgegengeführt wird, dann ist
>	die Rebellion eines jeden Angehörigen eines solchen
>	Volkes nicht nur Recht, sondern Pflicht.

Schreibe Dir das mal fuer die heutige BRDDR hinter die
Ohren!!!  Und werde pflichtbewusst !

>Hätten die Deutschen im Dritten Reich doch beherzigt, was Adolf Hitler
>in "Mein Kampf" geschrieben hat und den Diktator zum Teufel gejagt.

Wie kommst Du zu dieser Behauptung?  Er hatte doch recht mit
dem was er schrieb. Warum sollten sie ihn zum Teufel jagen?
Nur weil er ein paar Kommies und  Bolschewiken  nicht passte
und  als erster Staatsmann der Welt den Mut hatte, die
Machenschaften der internationalen Judentums gegenueber
Deutschland endlich mal zu exponieren?
Nenne mir einen Staatsmann  der bisher den gleichen Mut
aufgebracht hat. Nur einen! Egal wo!


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 09 01:05:56 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bromberger Blutsonntag
Date: Sun, 09 Nov 1997 00:05:56 GMT
Message-ID: <3463bb96.2620382@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <346e9792.6418792@personalnews.germany.eu.net> <1997110315291235026@port4.ahrweiler.netsurf.de> <345e16ad.3807391@news.crosslink.net> <1997110322134912754@port5.ahrweiler.netsurf.de> <346af758.10369836@personalnews.germany.eu.net> <345f210a.1864795@news.crosslink.net> <345FB68B.1709@biologie.uni-regensburg.de> <3460cb2c.3552196@news.crosslink.net> <3460B9C9.4A07@biologie.uni-regensburg.de> <346075ad.5092092@news.crosslink.net> <3460be3c.44881064@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 76
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.172
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 05 Nov 1997 18:47:27 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 05 Nov 1997 13:33:46 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <346075ad.5092092@news.crosslink.net>:
>
>>Mehr als 80%  des deustchen Volkes  bekannte sich zum
>>National-Sozialismus  bis 1945.
>
>
>Bei den letzten Reichstagswahlen am 5. März 1933 bekam die NSDAP 43,9%
>der abgegebenen Stimmen. Mit 288 von 647 Sitzen war Hitlers Partei
>weit von der Mehrheit entfernt.

Das weiss doch jedes Kind. Aber was willst Du denn damit
sagen.  Was soll denn das beweisen? Mir ist klar, dass Du
das von mir gechriebene nicht zugeben kannst. Die Wahl  vom
5.3.33 hat ueberhaupt nichts mit meiner obigen Feststellung
zu tun. Was wuerdest Du denn jetzt schreiben, wenn  z.B.
eine Wahl 1937/38  stattgefunden haette, offen und ehrlich,
und die National-Sozialisten haetten mit (vermutlich ca. 90
%) ehrlich gewonnen?  So war naemlich damals der Zeitgeist
in Deutschland!!
Mit Sicherheit wuerdest Du heute schreien "Wahlbetrug und
Faelschung" und was weiss ich noch.
Du kannst einfach Deine Verdrehungen nicht unterlassen.
>
>Danach haben es die Nazis vorgezogen, das deutsche Volk nicht mehr zu
>fragen. Wahlen gab es danach nicht mehr.

Bei _der_  Unterstuetzung die der National-Sozialismus  zu
_der Zeit_ im Volk hatte , waere eine Wahl nur Verschwendung
von Volksvermoegen gewesen. Die notwendigen Gelder dafuer
wurden von der NS Fuehrung  fuer bessere, positive Zwecke
verwandt und nicht unnoetig vergeudet. 


>Die Hitlerdiktatur war nicht
>vom Volk legitimiert, wie manche uns einreden wollen.

Wer ist 'manche'?

>
>	Staatsautorität als Selbstzweck kann es nicht geben,
>	da in diesem Falle jede Tyrannei auf dieser Welt
>	unangreifbar und geheiligt wäre.
>
>	Wenn durch die Hilfsmittel der Regierungsgewalt ein
>	Volkstum dem Untergang entgegengeführt wird, dann ist
>	die Rebellion eines jeden Angehörigen eines solchen
>	Volkes nicht nur Recht, sondern Pflicht.

Schreibe Dir das mal fuer die heutige BRDDR hinter die
Ohren!!!  Und werde pflichtbewusst !

>Hätten die Deutschen im Dritten Reich doch beherzigt, was Adolf Hitler
>in "Mein Kampf" geschrieben hat und den Diktator zum Teufel gejagt.

Wie kommst Du zu dieser Behauptung?  Er hatte doch recht mit
dem was er schrieb. Warum sollten sie ihn zum Teufel jagen?
Nur weil er ein paar Kommies und  Bolschewiken  nicht passte
und  als erster Staatsmann der Welt den Mut hatte, die
Machenschaften der internationalen Judentums gegenueber
Deutschland endlich mal zu exponieren?
Nenne mir einen Staatsmann  der bisher den gleichen Mut
aufgebracht hat. Nur einen! Egal wo!


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 09 01:05:59 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Luegen der Holocaust-Leugner (was Re: BND  Dokument zugespielt!!!)
Date: Sun, 09 Nov 1997 00:05:59 GMT
Message-ID: <3463b0e5.6090384@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <343e1153.2004019@news.crosslink.net> <625ljc$1ip@bgtnsc02.worldnet.att.net>  <6gDYxbJwnbB@benhur3.rio-box.domino.de> <01bce8af$a34bb5a0$1700e595@buero>  <3460e4a4.4514087@netnews.worldnet.att.net>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.172
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 05 Nov 1997 03:28:57 GMT, mankoch@worldnet.att.net
(Manfred Koch) wrote:

>On Tue, 04 Nov 97 00:56:19, "Stefan Schneider" 
>wrote:

>Aber es ist doch besser ein "edler Ritter des Revisionismus" zu sein, als ein
>Spulwurm der Holocaust-Luegner.

Du bist aber hart mit ihm.  Schneider ist genau so clever
wie sein Sponsor, der ' Liberator', Holohoaxer  und
AufSchneider Chuck Ferree, den unser tapferes Schneiderlein
hier sooft vorstellte.  Spulwuermer eben........ 


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 09 01:06:02 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Diskussion Kleinsorg gegen Goj.
Date: Sun, 09 Nov 1997 00:06:02 GMT
Message-ID: <3463a876.3931386@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6hJcW-85g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34611df6.5820266@news.crosslink.net> <6hNfibG5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 143
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.172
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 06 Nov 1997 12:31:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Wed, 05 Nov 1997 16:42:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:

>Wie gerate ich in eine Sendung rein "Die Kinder des Ku-Klux-Klan"?
>Ich habe zwei gute Freunde, die Schwarzafrikaner sind und
>fuer mich sind Schwarze kein Problem. Es gibt ja keine Rassen.

Fuer mich auch nicht, solange jeder Weisse einen
besitzt :-)

>> BTW: Wenn Du einen grossen Versammlungsraum brauchst, eins
>> meiner Hotels in Deutschland hat einen der fasst 1200
>> Menschen. Kleinere Raeume fuer 3-500 Menschen haben alle
>> meine Hotels.
>
>Ich werde daran denken, wenn ich ein Symposium der
>Anti-Einweltler organisiere.
>Falls es nicht in der BRD verboten wird. ;-)

Blumi wartet schon darauf Dich anzeigen zu koennen.


>Der naechste multiethnische Konflikt wird von den
>Einweltlern in der BRD vorbereitet, wenn wir es nicht
>verhindern.


Steht doch schon in den Protokollen der Weisen.

>> >Steht in jedem deutschen Schulbuch.
>> >Und Langowski wird es Dir gern nochmal
>> >erzaehlen.
>>
>> Der hat es schon sooft erzaehlt; der glaubt es bald selbst.
>
>Langowski ist kein schlechter Mensch. Eher jemand, der
>seinen Glauben verkuendet, eine Art Missionar.
>Daran finde ich nichts, was verwerflich sein koennte.
>Denkst Du da anders?

Ja, das betruebt mich so sehr . Er verhaelt sich wie die
Missionare sich  200 Jahre bis in die juengere Zeit
gegenueber den Urbevoelkerungen  verhalten  haben.
Weiist Du wie die Missionare sich verhalten in Suedamerika
bis hinauf nach Kalifornien sich verhalten haben?
Auch  sie glaubten  rechtens zu sein.
>
>> Und Schulbuecher lese ich nicht mehr. Aus dem Alter bin ich
>> raus.:-)
>
>Es lohnt sich aber, um den Fortschritt der Reeducation
>in der Realitaet zu erkennen.

Diese NG erklaert genug. Die Resultate sind hier bestens
vertreten.

>> >Das war in Berlin mit dem grossen Denkmal - jetzt erneut
>> >als Wettbewerb ausgeschrieben - wo es die Juden ablehnten,
>> >zusammen mit Zigeunern auf dieser Gedenktafel verewigt zu
>> >werden.
>
>> Na, wolltest Du mit einem Zigeuner auf einer Tafel stehen?
>> Oder mit einem (Ober)Juden?
>
>Das ist eine echt schwierige Frage.
>Gib mir bitte ein paar Tage Bedenkzeit, wie
>ich waehlen soll, mit wem ich gemeinsam eine
>Tafel teile.

Bei meinem naechsten Deutschlandbesuch kannst Du die Tafel
mit mir teilen.  Ich lade Dich zum Essen an einer
erstklassigen Tafel ein.  Was ist Du gerne? :-)

>Ich denke auch, dass Denkmaeler nur dazu da sind,
>dem Volk etwas zu suggerieren, was das Volk dazu
>bewegen soll, in eine bestimmte Richtung zu denken
>und zu glauben.

Hast Du  recht!
>
>Damit will ich keinenfalls andeuten, dass der
>Holocaust Glaubenssache waere, denn er ist offenkundig.

Nur fuer die Abzocker und ihre shabbas-gojim.

>Wozu brauchen wir in Deutschland noch Denkmaeler fuer
>die Gefallenen im ersten oder zweiten Weltkrieg?
>Wozu brauchen wir noch Heldenfriedhoefe fuer deutsche
>Soldaten?
>Ist man ein Held, wenn man wehrlose Nachbarvoelker
>ueberfaellt - so wurde es hier in TV kuerzlich gebracht -
>und dann als Sieger die Witwen vergewaltigt?

Meinst Du die bolschewistischen Horden, die dem Ruf des
Juden Ehrenburg folgten?
>
>Was haeltst Du von der Wehrmachtsausstellung von
>dem Kommunisten Remtsma?

Weisst Du, Helmut, darueber moechte ich hier nichts sagen.
Ich moechte nur ich waere 20-30 Jahre juenger.

>In Konstanz ist sie noch bis zum 23.11. zu sehen.
>Fliege mal hin und ueberzeuge Dich von den
>Verbrechen der Wehrmacht!

Ein Kommunist soll mich von den "Verbrechen" der ruhmreichen
Wehrmacht des Grossdeutschen Reiches  ueberzeugen?
Sollten wir nicht mal eine Ausstellung "Verbrechen der
Alliierten"  zusammen stellen?  Ich ware bereit ein
substantielles Schaerflein dazu zu tun. Aber das lumpige,
vaterlandsverraeterische  Gesocks was heute diese sog.
Wehrmachtsausstellung  vorstellt wuerde sofort auf die
Barikaden gehen.

>Welche Teilnehmer der NG wuerdest Du als normaler deutscher
>Patriot als einfachstrukturierte Kommunisten oder
>von mir aus Bolschewisten bezeichnen?

In dieser NG ungefaehr 80%.

>> >Hoert sich doch gut an oder?
>>
>> Mensch, hast Du 'hohe' Verbindungen :-)
>
>Das hat sicher seinen Grund. ;-)))
>
>Have a nice day.
>Helmut
you too,
Horst
Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 09 14:33:36 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Wie wichtig ist der Zentralrat? Religion & Politik?
Date: Sun, 09 Nov 1997 13:33:36 GMT
Message-ID: <3465b00e.2452652@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34632658.2738572@news2.wave.co.nz> <346867d7.2332420@news.swol.de>  <3463cfcc.572574@news2.wave.co.nz> <6hVmJoc5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 178
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.162
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 08 Nov 1997 14:32:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hansk@wave.co.nz wrote:
>
>> Ich meine, daß für die Position des Vorsitzenden des Zentralrats der
>> Juden zunächst zu eruieren wäre, in welchem Sinne er bzw. die von ihm
>> vertretenen Individuen (und Institutionen?) gesellschaftlich relevant
>> sind. Wer ist Jude? Sind Juden eine Rasse oder eine Religions-,
>> Schicksals- oder kulturell zu identifizierende Gemeinschaft? Mit einem
>> Wort: wer konkret wird von Herrn Bubis eigentlich aus welchem Grunde
>> vertreten?
>
>Du kommst gerade rechtzeitig zu dem Thema. Seit vier Jahren
>quaelt mich die Frage, ob die Juden ein Volk seien.

Na, Helmut, wieso quaelst Du  Dich denn damit herum? 

>Ich bin zu der Erkenntnis gekommen, dass sie kein Volk
>sein koennen, sondern nur eine Religionsgemeinschaft.

Deine Erkenntnis ist falsch.  Siehe  weiter unten was
fuehrende (Ober) Juden von sich selbst behaupten und
schreiben.

>Auch Bubis sagt ja, er sei Deutscher juedischen Glaubens.

Deutscher juedischen Glaubens?  Dann verleugnet er also
selbst seine  (Ober) Juden und bezichtigt sie der Luege? Das
gibt's doch nicht. Ein Jude luegt doch nie :-).
>
>   Kein Volk der Erde hat sich weltweit so zerstreut
>   wie die Juden.

Vermutlich aus zwei Gruenden:
a)  sie gehen dorthin wo sie gerade abzocken koennen, und
b)  weil sie  rausgeschmissen wurden wenn ihre
Machenschaften   bekannt wurden.

>   Das Judentum aber wohl genau wie Christen und Moslems.
>   Folglich sind Juden Angehoerige einer Religion, nicht
>   aber Menschen eines Volkes.

>   Aethiopische Juden sehen doch ganz anders aus als Israelis.
>   Sie koennen keinem gemeinsamen Volk angehoeren.

Die nach  Palaestina (Israel) eingewanderten "Juden" sind ja
ueberwiegend auch  Khazaren.

Nun studiere mal und revidiere Deine "Erkenntnis":

"The distinctive charakter of the Jew does not arise solely
from his religion.It is true that his race and religion are
indissolubly connected, but whatever be the cause of this
junction of the race idea with the religion, it is very
certain that the religion alone does not constitute the
people. A believer in the Jewish faith does not by reason of
that fact become a jew. On the other hand, however, a Jew by
birth remains a Jew, even thouh he abjures his religion."
(Leo N. Levi, Praesident of B'nai B'rith 1900-1904)

"The Jews are something more than a mere 'followers of a
religion', namely, they are a race, a brotherhood, a
nation".

"A Jew belongs to his race and consequelntly also to
Judaism, in spite of the fact that he or his ancestors have
become apostates".

"Every Jew is, wether he likes it or not, solidly united
with the entire nation".

"Jewish religion is, above all,  Jewish patriotism".
(Moses Hess in 'Rome and Jerusalem")

"Let us all recognize that we Jews are a distinct
nationality of which every Jew, whatever his country, his
station, or shade of his belief, is necessarily a member".
(Louis D.Brandeis, Justice of the US Supreme Court)

"The Jews were originally a nation, and have retained more
than most nations one of the elements of nationality
-namely, the race element; this may be proved, of course, by
the common -sense test  of their distinguishability. You can
more easily see that a Jew  is a Jew than that an Englishman
is an Englishman".
(Arthur D.Lewis  in "The Jews a Nation")

" It is enough for us to know that the Jews have always
felt themselves as a separate  race, sharply marked off from
the rest of mankind".
(Dr.Israel Friedlaender)

"The name of their national religion, Judaism, is derived
from their national designation. An unreligious Jew is still
a Jew, and he can with difficulty escape his allegiance only
by repudiating the name of Jew."
(Zionist Organization of America in " Guide to Zionism).



>Die Maenner konnten sich also damals in der jeweiligen
>Wohngegend mit weiblichen Gojim bis zu Ejakution
>entspannen, ohne ...... heute wuerde man sagen, Alimente
>zahlen zu muessen.   :)

Alimente  zahlen? An wen?  An eine Gojim Mutter?  An Vieh
zahlen?  C'mon.  Weisst Du nicht was im Talmud steht?

>Siehe oben. Ich denke, dass Du Dich wie Millionen anderer
>irrst.
>
>_Die Juden sind keine Rasse._

Du unglaeubiger Thomas glaubst nicht einmal was sie von sich
selbst sagen.  Da muessen erst die gojim herkommen und ihnen
erklaeren was sie selbst sind. Warum diese
Herrschaftsdenken? :-)
>
>1. Weil es keine Rassen gibt.

Wer sagt's?

>2. Weil das Judentum nur eine Religion ist.

Wieder mal das Besserwissen.

>> Daraus folgt, daß es sich bei Herrn Bubis tatsächlich nicht um den
>> Vorsitzenden einer Glaubensgemeinschaft handelt, sondern um den Führer
>> einer Einrichtung, deren Mitglieder sich, nach rassischen Merkmalen
>> identifizierbar, einer bestimmten ethnischen Gruppe zugehörig fühlen.
>
>Und nochmals: Du irrst!

Ich weiss, Helmut. In Deutschland darfst Du ja nichts
anderes sagen sonst kommt Blumi und zeigt  Dich an. Wir
verstehen Dich auch so.
>
>Wenn ich einen Juden kennenlerne, der mir nicht sagt, dass er ein
>Jude ist und auch nicht wie ein Rabbi aussieht, woran, an welchen
>Merkmalen kann ich erkennen, dass er einer anderen "Rasse"
>angehoert, auesserlich oder beim Gespraech?
>
>Zaehle bitte die Erkennungsmerkmale auf!

Ok. here we go:
Kopfform   :   Eierkopf, typisch rundes Gesicht mit dicken
                     Augenbrauen, fetten Lippen,  
                     angewachsenen Ohrlaeppchen, Hakennase,
                      tief-zureckliegende, dunkle Augen;

Aussehen:  Je nach _Herkunft_ etwas schmuddelig, ungepflegt,
                   selten rasiert mit dreckigem Stoppelbart,
                    langes, ungepflegtes  Haar bis ueber die
                    Schultern;

Benehmen:  allgemein arrogant, ueberheblich, grossmaeulig
                     gegenueber gojim, insbesondere  wenn er

                     intellektuellen Vorsprung vermutet,
                     sonst feige ;  nur auf Vorteil bedacht.

>_Somit gibt es also keine ethnische Minderheit der Juden_
>_in Deutschland, sondern nur eine Minderheit deutscher_
>_und nichtdeutscher Buerger juedischen Glaubens._

Hat bei Dir endlich auch die Umerziehung angeschlagen?
Reichlich spaet finde ich :-(.

Gruss,
Horst
Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Tue Nov 11 15:33:12 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^8: "Revisionistisches" BND-Dokument :-)
Date: Tue, 11 Nov 1997 14:33:12 GMT
Message-ID: <34686ca2.7987989@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6hJcWb65g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34671384.738B@stud-mailer.uni-marburg.de> <6479rn$ea0@hades.rz.uni-sb.de> <347193a6.20671298@news.cww.de>
Lines: 35
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.180
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 10 Nov 1997 23:46:10 GMT, kolthoff@cww.de (Albrecht
Kolthoff) wrote:

>On 10 Nov 1997 15:39:35 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>Schneider) wrote in <6479rn$ea0@hades.rz.uni-sb.de>:
>
>>Im Artikel <34671384.738B@stud-mailer.uni-marburg.de> 
>>schreibt Uffmann@stud-mailer.uni-marburg.de:
>
>[...]
>
>>>Horst, erzaehl doch mehr
>>>von Deinen Hotels, dem 350-PS-Auto, blonden Maedels, hurrikansicheren
>>>Haeusern, der Rollex (sic) und anderen Deiner Errungenschaften. 
>>
>>Du hast seinen Learjet, seine Waffelsammlung und seine engen 
>>Beziehungen sowohl zu hoechsten Polizei- als auch Geheimdienst-
>>greisen vergessen.

>Eigentlich gibt das doch mittlerweile genug Stoff fuer eine FAQ her,
>oder nicht? Titelvorschlag: "Wie ich einmal ein ganz toller Hecht
>wurde".


Koennte doch nicht etwa Neid sein, oder? Man merkt es
deutlich. Natuerlich koennen  Sozialschmarotzer, die  auf
Knochen  anderer leben und nichts aufweisen koennen , sich
das nicht  leisten oder vorweisen.
Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Wed Nov 12 13:57:38 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Walters: "Hut ab vor dem deutschen Soldaten"
Date: Wed, 12 Nov 1997 12:57:38 GMT
Message-ID: <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net>
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik.misc,de.soc.politik.international,de.soc.politik.deutschland
References: <3468CD91.E925A0EC@aol.com> <64bg7n$ffa$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 133
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.187
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 12 Nov 1997 05:52:55 GMT, sanio@berlin.snafu.de (Erhard
Sanio) wrote:

>In article <3468CD91.E925A0EC@aol.com>, G. Heinen  wrote:
>>Folgendes Zitat fand ich zufällig - und doch sehr bemerkenswert:
>
>>"Vor dem deutschen Soldaten ziehe ich den Hut. Ich habe bei Anzio und in
>>der Normandie gegen Euch gekämpft und kann nur sagen: Eure Soldaten
>>waren erstklassig! was ihr Deutschen braucht, ist mehr Selbstachtung und
>[..] 
>>und Kunst. Ihr habt in der Wehrmacht eine Armee gehabt, welche die Welt
>>bewundert."
>>Vernon A. Walters, ehem. US-Botschafter in Bonn,
>>zit. in: "Deutschland-Magazin", Nr. 11/97, S. 46
>
>Was zeigt, dass 

((...)  des Bolschewiken Sanios   Hasspropaganda gegen die
tapferen Soldaten der ruhmreichen Wehrmacht und Waffen-SS
des Grossdeutschen Reiches  entsorgt.)

Warum nimmt Dr. (In)Sanio  hier nicht die Gelegenheit wahr
und erzaehlt uns mal wieder von der Anstaendigkeit  und
Ritterlichkeit seiner sooo geliebten bolschewistischen
Horden? 

   Auszug aus Friedrich Schlegel:
     "Die Befreiung nach 1945"
(Juergen Thorwald: "Es begann an der  Weichsel")

Hier noch ein schrecklicherer Auszug aus dem Bericht der
deutsch-brasilianischen Staatsbuergerin Leonora Geier, 
geb. Cayoa aus Sao Paulo:
Am Morgen des 16.Februar 1945 besetzte eine russische
Abteilung das RAD-Lager Vilmsee bei Neustettin. Ich hoerte
ploetzlich lautes Geschrei und schon brachten zwei Russen
fuenf Maedchen herein.  Der Kommissar befahl ihnen, die
Kleider abzulegen.  Als diese sich aus Scham widersetzten,
musste ich das als Brasilianerin unter Zwang tun.  Dann
schritten wir ueber den Hof zur ehemaligen Werkskueche, die
man voellig ausgeraeumt hatte, bis auf ein paar Tische an
der Fensterseite.  Es war entsetzlich kalt und die
Bedauernswerten zitterten.  Nun kamen zwei Polen, nur mit
einer Hose bekleidet herein, bei deren Anblick die Maedchen
aufschrien.
Rasch hatten sie die erste gegriffen und mit dem Ruecken
ueber die Tischkannte gebogen, bis ihre Gelenke knackten.

Ich war fast der Ohnmacht nahe, als der eine das Messer zog
und ihr die rechte Brust vor den Augen der anderen
herunterschnitt.   Dann hielt er einen Augenblick inne und
schnitt die andere Seite ab.   Ich habe noch nie einen
Menschen so verzweifelt schreien hoeren, wie dieses
Maedchen.   Dann stach der Unmensch noch mehrmals  das
Messer in den Unterleib, was wiederum vom Johlen der Russen
begleitet war.
Die Naechste schrie um Gnade, doch vergebens, da sie
besonders huebsch war, hatte ich den Eindruck, man tat das
schaurige Werk sehr langsam.   Die anderen drei waren
voellig zusammengebrochen, sie schrien nach ihrer Mutter und
bettelten um einen raschen Tod, doch auch sie ereilte das
Schicksal.
Die Letzte war noch ein halbes Kind. Ihr riss man
buchstaeblich das Fleisch von den Rippen, bis der weisse
Knochen zum Vorschein kam.

Wieder brachte man fuenf Maedchen herein, diemal hatte man
genauere Auslese getroffen, alle waren gut entwickelt und
huebsch. Als sie die verstuemmelten Leiber der
Vorgaengerinnen sahen, begannen sie zu weinen und zu
schreien.  Mit schwacher Kraft versuchten sie verzweifelt
sich zu wehren.  Doch es  half ihnen nichts, die Polen
wurden immer grausamer.
Der einen schnitten sie den Leib der Laenge nach auf und
gossen eine Dose Maschinenoel hinein, das sie zu entzuenden
versuchten. Die andere schoss ein Russe in das
Geschlechtsteil, bevor sie ihr die Brueste abschnitten.
Ein grosses Gejohle begann, als aus einer Werkzeugkiste eine
Saege gebracht wurde.  Jetzt zerriss man den uebrigen
Maedchen die Brueste damit, was in kurzer Zeit den Boden in
Blut schwimmen liess.   Ein Blutrausch packte die Russen. 
Laufend brachte man Maedchen. Wie in einem roten Nebel sah
ich das schreckliche Geschehen, immer wieder vernahm ich den
unmenschlichen Aufschrei, beim martern der Brueste und das
laute Aufstoehnen beim Verstuemmeln der Schamteile.

Ein Maedchen hatte sich nicht ganz entkleidet. Man traenkte
ihren Buestenhalter mit Oel und zuendete dies an.  Waehrend
sie aufschrie, trieb man einen duennen Eisenstab in die
Scheide, bis dieser am Nabel  heraustrat.   Auf dem Hofe
toetete man mit Knueppeln ganze Gruppen von Maedchen,
nachdem man die huebschesten fuer den geschilderten
Marterraum abgesondert hatte.
Die Luft war erfuellt von Todesgeschrei vieler hundert
Maedchen. Doch angesichts dessen, was sich hier abspielte,
war der Todschlag draussen geradezu erloesend.
Wie ich spaeter erfuhr, wurden in drei Tagen der ersten
russischen Besetzung etwa 2000 Maedchen ermordet.
                 Frau Leonora Geier, geb. Cavoa

      oder lies weiter: 

  Auszug aus Friedrich Schlegel:
    "Die Befreiung nach 1945"

Stellvertretend fuer viele schildert Juergen Thorwald das
Schicksal eines Dorfes in seinem Buch
   "Es begann an der Weichsel":
Kein Deutscher entrann in diesem Dorf dem Schicksal. Es
entrann ihm keine Frau und kein Maedchen, die
Siebzigjaehrigen  und die Zwoelfjeahrigen nicht.  Die
Scheunen, in deren Stroh und Heu sich einige Frauen gerettet
hatten, gingen in Flammen auf, damirt das Feuer die Frauen
aus den Verstecken heraustrieb. Alle Frauen wurden so lange
gepruegelt und vergewaltigt, bis keine mehr am Leben war.
Die maenner wurden umgebracht. Sie lagen erschossen und
erschlagen in den verwuesteten Haeusern, auf den Hoefen und
auf der Strasse. Ein vierzehnjaehriger Junge war mit den
Fuessen nach oben aufgehaengt, und niemand wusste warum.
Am naechsten Tage kamen die Amerikaner, umd die Dorfbewohner
zur Arbeit abzuholen.  -Sie fanden nur noch Tote-.

Gute Lektuere, lieber Bolschewik Sanio.

Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Thu Nov 13 03:08:16 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 13 Nov 1997 02:08:16 GMT
Message-ID: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 171
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

Der Bolschewik  sanio@berlin.snafu.de (Erhard Sanio)
schrieb in  

>In article <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net>,
>Horst Kleinsorg  wrote:
>[..]
>>((...)  des Bolschewiken Sanios   Hasspropaganda gegen die
>>tapferen Soldaten der ruhmreichen Wehrmacht und Waffen-SS
>>des Grossdeutschen Reiches  entsorgt.)

>>Warum nimmt Dr. (In)Sanio  hier nicht die Gelegenheit wahr
>>und erzaehlt uns mal wieder von der Anstaendigkeit  und
>>Ritterlichkeit seiner sooo geliebten bolschewistischen
>>Horden? 

>   Auszug aus Friedrich Schlegel:
>     "Die Befreiung nach 1945"
>(Juergen Thorwald: "Es begann an der  Weichsel")

>Musst Du immer faelschen? Ich habe bei Thorwald nachgesehen: Die
>untenstehende Greuelgeschichte steht nicht in "Es begann an der  Weichsel",
>Muenchen, Knaur Verlag 1995, ISBN 3-426-80067-5 .

Du hast aber auf der SED Agitprop-Schule nicht viel gelernt
wie man  Leute verdummt.  Lies doch bei Friedrich Schlegel
"Die Befreiung nach 1945" nach.

>>Hier noch ein schrecklicherer Auszug aus dem Bericht der
>>deutsch-brasilianischen Staatsbuergerin Leonora Geier, 
>>geb. Cayoa aus Sao Paulo:
>>Am Morgen des 16.Februar 1945 besetzte eine russische
>>Abteilung das RAD-Lager Vilmsee bei Neustettin. Ich hoerte
>[..]

>Aber Horst, das hatten wir doch schon. Die Kriegstagebuecher von OKW und
>OKH ebenso wie die militaerhistorischen Dokumentationen zeigen, dass am
>16. Februar keine sowjetischen Einheiten in den Raum Neustettin eingedrungen
>sind.

So, dann liess mal "Die Wehrmachtsberichte 1939-1945, 
Band 3, 1.Januar 1944 bis  9.Mai 1945  Seiten 448 , 449 mit
Karte zum Frontverlauf. Und dann stelle genau fest, wo das
RAD Lager Vilmsee  lag.

Und Du bist ein ganz gemeiner Luegner oder zu dumm  und
unfaehig  Recherchen zu treiben.  Und Du weisst genau so gut
wie ich, dass der Bericht den Tatsachen entspricht.  Nur
passt er Dir nicht in Dein bolschewistisches Bild und darf
daher nicht geschehen sein.

> Deine Greuelgeschichte, die Du vom Zuendelsite von der Nazisse Ingrid
>Rimland hast, ist eine Faelschung.

Und wiederum luegst Du!!!   Ich habe bis heute noch nicht
ein einziges Mal die Zuendelseite angeklickt oder gelesen.
Du glaubst, mich damit stigmatisieren zu koennen .
Weit gefehlt, Herr "Dr."

>Aber das weisst Du doch. Das hat Dich doch seinerzeit so geaergert, dass
>Du mich an den Fleischerhaken spiessen wolltest. Hast Du das schon 
>vergessen? Dagegen solltest Du etwas tun ..


Warum sollte ich meine Haende beschmutzen?  Und auch hier
luegst Du wieder.  Wo habe ich gesagt, dass ich Dich am
Fleischerhaken  'spiessen' wollte?

Aber zu Deiner Beruhigung "Dr." (In)Sanio: ich habe Dein
verlogenes Geschmiere welches Du  seinerzeit  zu dieser
Sache ins  Nizkor Spionage-Archiv geschickt hast  schoen
ausgedruckt. Nur fuer den Fall.....   versteht sich. 
Du solltest mal von Deinem hohen Gaul herabsteigen.  Und
dass Du Thorsten Burmester noch  als Sattelstuetze fuer
Deine verlogene Drecksarbeit missbraucht hast, zeigt ganz
klar Deinen lausigen Charakter und Deinen  suechtigen
Geltungsdrang. 

>Gute Besserung ..

ist  bei Dir mit Sicherheit nicht moeglich, sonst wuerden
Dich die Psychiater bestimmt noch behandeln oder haetten
zumindest noch Hoffnung.

Wenn Du Zeit hast an den kommenden langen Winterabenden lese
auch nach von den Verbrechen Deiner so heissgeliebten
bolschewistischen Moerder   von Dr.Dr. Franz J.Scheidl
"Geschichte der Verfemung Deutschlands"  in Dobojo-Uschora
(Jugoslawien) nach.

(Hier nur ein kleiner Vorgeschmack fuer die "Neuen" in
dieser NG):
 
 Auszug aus Friedrich Schlegel:
    "Die Befreiung nach 1945"

(aus 'Geschichte der Verfemung Deutschlands'
 von Dr.Dr. Franz J.Scheidl)

       Verbrechen an deutschen Soldaten und Zivilisten in
                              Jugoslawien

U.a. wurden in der bosnischen Ortschaft Doboja-Uschora  1945
von den Partisanen  5000 volksdeutsche Kinder auf
entsetzliche Weise ermordet. 300 Offiziere und
Unteroffiziere wurden bis zum Halse eingegraben.
Dann liess man eine von Pferden gezogene Egge ueber die die
Reihe der  lebenden Menschenkoepfe fahren und diese
zerstueckeln. (Ivan Boraz DWZ v.1.6.63)
Ungeheurlich war das wueten der Partisanenbanden nicht nur
gegen wehrlose deutsche Soldaten und Zivilisten.  Die
Mordbanden wueteten in gleich erbarmungsloser Weise auch
gegen die Kroaten.
350000 Deutsche und Kroaten wurden von Tito-Partisanen
gefoltert und abgeschlachtet.

Ein Massengrab mit 40000 Opfern liegt bei Marburg an der
Drau; ein anderes mit 30000 abgeschlachteten Toten bei
Koceje in Slowenien und eines mit  25000 bei St.Vid.

Der serbische Publizist Karapandjitsch  schildert, wie im
Mai 1945 Tausende und Abertausende Slowenen, Kroaten und
Serben mit Draht zusammengebunden, auf Lastwagen verladen
und aus der vermeintlichen Sicherheit des britisch besetzten
Kaerntens in die slowenischen Waelder gebracht wurden. Dort
stellten die Tito-Partisanen sie reihenweise auf und
schossen sie in einer schauerlichen Massenvernichtung
zusammen.
Im Sammellager St.Veith wurden die Opfer der britischen
Auslieferung konzentriert., wo der Haeuptling der
Partisanen,  Slobodan Penezitsch, die Massenhinrichtungen
leitete.  Allein hier wurden rund 100000 Kroaten, Slowenen
und Serben umgebracht.
Im Lager Vetrinje bei Klagenfurt brachte man fast 120000
Menschen um. Der Geistliche Rat  Matthias Johler schrieb
folgendes nieder:
  ueber die von Gross-Betscherek und Rudolfsgnad hat der
  Oberlandesgerichts-Praesident von Gross-Betscherek
  ausgesagt; es kam hier zu einem Massenmord an 300000
   Wehrlosen.

Bei St Heinrich wurden 10000 deutsche Kriegsgefangene
ermordet.  Im Orte Rann wurden 4000 deutsche Kriegsgefangene
in einem Lager zusammengepfercht und vom 21. zum 22. Mai
1945 ermordet.
Dr.Scheidl schreibt weiter:   Aus Jugoslawien wurden 750000
Deutsche nackt ausgetrieben; die Zahl der dabei Getoeteten
zaehlte etwa 400000.  Die Austreibung war nicht offiziell
zugestanden worden,  aber niemanden fiel es ein, gegen die
barbarische Ermordung, Beraubung und Austreibung zu
protestieren.

Vor allem wurden auch die sich aus Griechenland, Rumaenien
und Bulgarien zurueckziehenden deutschen Truppen, soweit sie
keinerlei Munition mehr hatten, erbarmungslos umgebracht.
Ein Teil wurde den Bolschewisten  ausgeliefert.
----

Alles nur Luegner nach "Dr."Sanio. Nur er hat die absolute
Wahrheit gepachtet, weit ueber dem Papst hinaus.



Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Thu Nov 13 12:50:49 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 13 Nov 1997 11:50:49 GMT
Message-ID: <346ae989.1825971@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <346baa32.1307688@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 41
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.189
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 13 Nov 1997 07:45:22 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 13 Nov 1997 02:08:16 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net>:
>
>>Und wiederum luegst Du!!!   Ich habe bis heute noch nicht
>>ein einziges Mal die Zuendelseite angeklickt oder gelesen.
>>Du glaubst, mich damit stigmatisieren zu koennen .
>>Weit gefehlt, Herr "Dr."
>
>
>	So langsam reicht es mir! Entweder willst Du nicht
>	verstehen oder versuchst jetzt Dich interessant zu

So, lieber Verdreher, Verleumder, Luegner und Faelscher
Langowski, zum Thema hast Du nichts zu sagen und faellst
daher auf Deine alte Taktik zurueck indem Du die Person
angreifst. So be it.

Aber zu Deiner Beruhigung, Du hast recht! Als ich vor Jahren
meinen Computer bekam und anfing mich an den Diskussionen zu
beteiligen, habe ich mal  in diese Site reingeschaut.
Seitdem nie wieder. Also tanze nur weiter auf dem Tisch
herum und vor allen Dingen archiviere es als Beweis, dass
ich 'wieder ' gelogen habe.
Wie tief musst Du eigentlich noch sinken?  Ich dachte  schon
Du  koenntest nicht mehr tiefer sinken.



Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Fri Nov 14 00:50:45 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 13 Nov 1997 23:50:45 GMT
Message-ID: <346c8d0b.1744435@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <346baa32.1307688@personalnews.germany.eu.net> <346ae989.1825971@news.crosslink.net> <346e2be5.34516126@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 113
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 13 Nov 1997 16:35:59 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 13 Nov 1997 11:50:49 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <346ae989.1825971@news.crosslink.net>:
>
>
>>So, lieber Verdreher, Verleumder, Luegner und Faelscher
>>Langowski, zum Thema hast Du nichts zu sagen und faellst
>>daher auf Deine alte Taktik zurueck indem Du die Person
>>angreifst. So be it.
>
>Du magst das als Angriff auf deine Person betrachten; ich betrachte
>das als notwendige Richtigstellung einer unzutreffenden Behauptung.

Du hasr zum Thema nichts zu sagen und suchst daher nach
einem Nebenschauplatz. Das ist  gelernte Taktik eines jeden
Propagandisten, Luegner Langowski.
>
>Schließlich warst du es ja, der behauptet hat, du hättest niemals die
>Zündelseite angeklickt. Wenn ich daraufhin eine andere Aussage von dir
>zitiere, in der du sagst, daß du dich sehr wohl dort umgesehen hast,
>dann gehe ich nur auf das Thema ein, das du selbst ins Gespräch
>gebracht hast.
>
>>Aber zu Deiner Beruhigung, Du hast recht! Als ich vor Jahren
>>meinen Computer bekam
>
>Das war nicht "vor Jahren", sondern vor einem Jahr und neun Monaten.

Woher willst Du wissen seit wann  ich einen Computer
besitze?

>> und anfing mich an den Diskussionen zu
>>beteiligen, habe ich mal  in diese Site reingeschaut.
>>Seitdem nie wieder.
>
>Wirklich nie wieder?

_NEIN_, Luegner Langowski, NIE wieder!!!
>
>	Material von und über Zündel unter:
>	http://www.webcom.com/ezundel/
>
>	<323aae12.4763555@news.crosslink.net>
>
>Das hast du am 14. September 1996 geschrieben. Hast du das
>geschrieben, obwohl du nie wieder reingeschaut hast?

Vermutlich hast Du das aus einem von mir hier geposteten
ZGRAM.
Genau wie Du und Deine Dienststelle bekomme ich das ZGRAM
taeglich per email  und lese es. Und wenn etwas
Interessantes  fuer Euch Holohoax-LUEGNER  drin steht, habe
ich es schon oefters in dspm und dspd gepostet; manchmal
auch nur Auszuege mit Quellenangabe!!!

>
>	Sollte er nicht auch dann die Zuendelsite lesen?
>	http://webcom.com/ezundel/english/
>
>	<329c1442.17171133@news.crosslink.net>
>
>
>Und das war am 26. November 1996, also keineswegs "vor Jahren",
>sondern vor genau einem Jahr.

Und heisst das, dass _ich_  sie anklicke? 
Und von Dir kann ich mit an Sicherheit grenzender
Wahrscheinlichkeit sagen, dass Du im Rahmen Deiner
Holohoax-LUEGEREIEN die Zuendelsite regelmaeesig
abschoepfst.
>
>Außerdem waren da noch einige Zündelgramme von Ingrid Rimland, die du
>hier gepostet hast. Unter den Zündelgrammen steht zum Beispiel so was:
>
>	(c)  1996  Dr. Ingrid Rimland
>	________ The Zundelsite can be found at
>	http://www.webcom.com/ezundel/english/
>
>	<32b43002.20184698@news.crosslink.net>
>
>Das war am 15. Dezember 1996, also vor weniger als einem Jahr. Willst
>du behaupten, du hättest das gepostet, ohne dich zu vergewissern,
>welche Inhalte du da weitergibst?

Auch hier liegst Du falsch!!!! Mit Sicherheit habe ich
einige  von Frau Dr. Rimlands  ZGrams  in den letzten
Monaten oder sogar Wochen gepostet.

>>Wie tief musst Du eigentlich noch sinken?  Ich dachte  schon
>>Du  koenntest nicht mehr tiefer sinken.
>
>Ich glaube nicht, daß "sinken" meine derzeitige Tätigkeit richtig
>beschreibt.
>
>Es sieht ganz im Gegenteil wohl eher so aus, daß ich gerade die Ente
>eines Auschwitzleugners versenkt habe.

Das glaubt aber auch nur ein Auschwitz-LUEGNER wie Du und
seine rote Kapelle.
BTW, eine Frage:  Wirst Du auch mit juedischen Goldzaehnen
aus der Schweiz fuer Deine  Luegerei bezahlt?


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Fri Nov 14 23:52:54 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Fri, 14 Nov 1997 22:52:54 GMT
Message-ID: <346dd510.272306@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.soc.politik.international,soc.culture.german
Lines: 169
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.162
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

Der Bolschewik  sanio@berlin.snafu.de (Erhard Sanio)
schrieb in  

>In article <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net>,
>Horst Kleinsorg  wrote:
>[..]
>>((...)  des Bolschewiken Sanios   Hasspropaganda gegen die
>>tapferen Soldaten der ruhmreichen Wehrmacht und Waffen-SS
>>des Grossdeutschen Reiches  entsorgt.)

>>Warum nimmt Dr. (In)Sanio  hier nicht die Gelegenheit wahr
>>und erzaehlt uns mal wieder von der Anstaendigkeit  und
>>Ritterlichkeit seiner sooo geliebten bolschewistischen
>>Horden? 

>   Auszug aus Friedrich Schlegel:
>     "Die Befreiung nach 1945"
>(Juergen Thorwald: "Es begann an der  Weichsel")

>Musst Du immer faelschen? Ich habe bei Thorwald nachgesehen: Die
>untenstehende Greuelgeschichte steht nicht in "Es begann an der  Weichsel",
>Muenchen, Knaur Verlag 1995, ISBN 3-426-80067-5 .

Du hast aber auf der SED Agitprop-Schule nicht viel gelernt
wie man  Leute verdummt.  Lies doch bei Friedrich Schlegel
"Die Befreiung nach 1945" nach.

>>Hier noch ein schrecklicherer Auszug aus dem Bericht der
>>deutsch-brasilianischen Staatsbuergerin Leonora Geier, 
>>geb. Cayoa aus Sao Paulo:
>>Am Morgen des 16.Februar 1945 besetzte eine russische
>>Abteilung das RAD-Lager Vilmsee bei Neustettin. Ich hoerte
>[..]

>Aber Horst, das hatten wir doch schon. Die Kriegstagebuecher von OKW und
>OKH ebenso wie die militaerhistorischen Dokumentationen zeigen, dass am
>16. Februar keine sowjetischen Einheiten in den Raum Neustettin eingedrungen
>sind.

So, dann liess mal "Die Wehrmachtsberichte 1939-1945, 
Band 3, 1.Januar 1944 bis  9.Mai 1945  Seiten 448 , 449 mit
Karte zum Frontverlauf. Und dann stelle genau fest, wo das
RAD Lager Vilmsee  lag.

Und Du bist ein ganz gemeiner Luegner oder zu dumm  und
unfaehig  Recherchen zu treiben.  Und Du weisst genau so gut
wie ich, dass der Bericht den Tatsachen entspricht.  Nur
passt er Dir nicht in Dein bolschewistisches Bild und darf
daher nicht geschehen sein.

> Deine Greuelgeschichte, die Du vom Zuendelsite von der Nazisse Ingrid
>Rimland hast, ist eine Faelschung.

Und wiederum luegst Du!!!   Ich habe bis heute noch nicht
ein einziges Mal die Zuendelseite angeklickt oder gelesen.
Du glaubst, mich damit stigmatisieren zu koennen .
Weit gefehlt, Herr "Dr."

>Aber das weisst Du doch. Das hat Dich doch seinerzeit so geaergert, dass
>Du mich an den Fleischerhaken spiessen wolltest. Hast Du das schon 
>vergessen? Dagegen solltest Du etwas tun ..


Warum sollte ich meine Haende beschmutzen?  Und auch hier
luegst Du wieder.  Wo habe ich gesagt, dass ich Dich am
Fleischerhaken  'spiessen' wollte?

Aber zu Deiner Beruhigung "Dr." (In)Sanio: ich habe Dein
verlogenes Geschmiere welches Du  seinerzeit  zu dieser
Sache ins  Nizkor Spionage-Archiv geschickt hast  schoen
ausgedruckt. Nur fuer den Fall.....   versteht sich. 
Du solltest mal von Deinem hohen Gaul herabsteigen.  Und
dass Du Thorsten Burmester noch  als Sattelstuetze fuer
Deine verlogene Drecksarbeit missbraucht hast, zeigt ganz
klar Deinen lausigen Charakter und Deinen  suechtigen
Geltungsdrang. 

>Gute Besserung ..

ist  bei Dir mit Sicherheit nicht moeglich, sonst wuerden
Dich die Psychiater bestimmt noch behandeln oder haetten
zumindest noch Hoffnung.

Wenn Du Zeit hast an den kommenden langen Winterabenden lese
auch nach von den Verbrechen Deiner so heissgeliebten
bolschewistischen Moerder   von Dr.Dr. Franz J.Scheidl
"Geschichte der Verfemung Deutschlands"  in Dobojo-Uschora
(Jugoslawien) nach.

(Hier nur ein kleiner Vorgeschmack fuer die "Neuen" in
dieser NG):
 
 Auszug aus Friedrich Schlegel:
    "Die Befreiung nach 1945"

(aus 'Geschichte der Verfemung Deutschlands'
 von Dr.Dr. Franz J.Scheidl)

       Verbrechen an deutschen Soldaten und Zivilisten in
                              Jugoslawien

U.a. wurden in der bosnischen Ortschaft Doboja-Uschora  1945
von den Partisanen  5000 volksdeutsche Kinder auf
entsetzliche Weise ermordet. 300 Offiziere und
Unteroffiziere wurden bis zum Halse eingegraben.
Dann liess man eine von Pferden gezogene Egge ueber die die
Reihe der  lebenden Menschenkoepfe fahren und diese
zerstueckeln. (Ivan Boraz DWZ v.1.6.63)
Ungeheurlich war das wueten der Partisanenbanden nicht nur
gegen wehrlose deutsche Soldaten und Zivilisten.  Die
Mordbanden wueteten in gleich erbarmungsloser Weise auch
gegen die Kroaten.
350000 Deutsche und Kroaten wurden von Tito-Partisanen
gefoltert und abgeschlachtet.

Ein Massengrab mit 40000 Opfern liegt bei Marburg an der
Drau; ein anderes mit 30000 abgeschlachteten Toten bei
Koceje in Slowenien und eines mit  25000 bei St.Vid.

Der serbische Publizist Karapandjitsch  schildert, wie im
Mai 1945 Tausende und Abertausende Slowenen, Kroaten und
Serben mit Draht zusammengebunden, auf Lastwagen verladen
und aus der vermeintlichen Sicherheit des britisch besetzten
Kaerntens in die slowenischen Waelder gebracht wurden. Dort
stellten die Tito-Partisanen sie reihenweise auf und
schossen sie in einer schauerlichen Massenvernichtung
zusammen.
Im Sammellager St.Veith wurden die Opfer der britischen
Auslieferung konzentriert., wo der Haeuptling der
Partisanen,  Slobodan Penezitsch, die Massenhinrichtungen
leitete.  Allein hier wurden rund 100000 Kroaten, Slowenen
und Serben umgebracht.
Im Lager Vetrinje bei Klagenfurt brachte man fast 120000
Menschen um. Der Geistliche Rat  Matthias Johler schrieb
folgendes nieder:
  ueber die von Gross-Betscherek und Rudolfsgnad hat der
  Oberlandesgerichts-Praesident von Gross-Betscherek
  ausgesagt; es kam hier zu einem Massenmord an 300000
   Wehrlosen.

Bei St Heinrich wurden 10000 deutsche Kriegsgefangene
ermordet.  Im Orte Rann wurden 4000 deutsche Kriegsgefangene
in einem Lager zusammengepfercht und vom 21. zum 22. Mai
1945 ermordet.
Dr.Scheidl schreibt weiter:   Aus Jugoslawien wurden 750000
Deutsche nackt ausgetrieben; die Zahl der dabei Getoeteten
zaehlte etwa 400000.  Die Austreibung war nicht offiziell
zugestanden worden,  aber niemanden fiel es ein, gegen die
barbarische Ermordung, Beraubung und Austreibung zu
protestieren.

Vor allem wurden auch die sich aus Griechenland, Rumaenien
und Bulgarien zurueckziehenden deutschen Truppen, soweit sie
keinerlei Munition mehr hatten, erbarmungslos umgebracht.
Ein Teil wurde den Bolschewisten  ausgeliefert.
----

Alles nur Luegner nach "Dr."Sanio. Nur er hat die absolute
Wahrheit gepachtet, weit ueber dem Papst hinaus.



Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 01:39:27 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Walters: "Hut ab vor dem deutschen Soldaten"
Date: Sat, 15 Nov 1997 00:39:27 GMT
Message-ID: <346cef2b.6956237@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc,soc.culture.german
References: <3468CD91.E925A0EC@aol.com> <64bg7n$ffa$1@unlisys.unlisys.net> <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net>  <01bcf0ea$3f679de0$LocalHost@pka71009>
Lines: 27
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 14 Nov 97 10:44:32 GMT, "Dirk Janitschke"
 wrote:

>
>
>Stefan Schneider  schrieb im Beitrag
>...
>> Dann waren es wahrscheinlich Angehoerige der Waffen-SS in 
>> russischen Uniformen, die dort in einem Kommandounterneh-
>> men Greuelpropaganda in der Praxis betrieben haben. 
>
>Das so ein dämlicher Scheiß von Dir kommt,enttäuscht mich doch etwas!
>Die hatten doch damals genug damit zu tun,Russen aufzuhalten.

Hast Du schon mal etwas Sachliches von Schneider gehoert? Er
schreibt genau wie sein Mentor, der 'Liberator'  und 'Held'
Chuck Ferree. Moechtest Du von ihm eine Kostprobe? Ich
poste sie gerne :-).


Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 01:39:53 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Walters: "Hut ab vor dem deutschen Soldaten"
Date: Sat, 15 Nov 1997 00:39:53 GMT
Message-ID: <346def46.6983072@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc,soc.culture.german
References: <3468CD91.E925A0EC@aol.com> <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net>  <01bcf0ea$3f679de0$LocalHost@pka71009> <64hd6e$slc$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 38
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 14 Nov 1997 11:37:50 GMT, sanio@berlin.snafu.de (Erhard
Sanio) wrote:

>In article <01bcf0ea$3f679de0$LocalHost@pka71009>,
>Dirk Janitschke  wrote:
>>
>>
>>Stefan Schneider  schrieb im Beitrag
>>...
>>> Dann waren es wahrscheinlich Angehoerige der Waffen-SS in 
>>> russischen Uniformen, die dort in einem Kommandounterneh-
>>> men Greuelpropaganda in der Praxis betrieben haben. 
>
>>Das so ein dämlicher Scheiß von Dir kommt,enttäuscht mich doch etwas!
>>Die hatten doch damals genug damit zu tun,Russen aufzuhalten.
>
>Mal abgesehen davon, dass das wohl eher als Replik auf Horschtis 
>masslose Propaganda zu verstehen war: Was hatte eigentlich die 
>ganze Division zu tun, die Anfang 1945 zur Produktion des Kolberg-Films
>eingesetzt war? Waren die so unnuetz an der Front, dass man sie
>getrost als Statisten einsetzen konnte?

Und was hat Dein dummer Versuch das Thema auf einen
Nebenschauplatz zu verlagern hier zu tun?  
Sanio, Du glaubst alle Leser seien daemlich und merken das
nicht.  Du bist erkannt!!!



Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 01:40:40 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Horst faelscht wieder, was: Re: Walters: "Hut ab vor dem deutschen Soldaten"
Date: Sat, 15 Nov 1997 00:40:40 GMT
Message-ID: <346eef61.7010759@news.crosslink.net>
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik.misc,de.soc.politik.international,de.soc.politik.deutschland
References: <3468CD91.E925A0EC@aol.com> <64bg7n$ffa$1@unlisys.unlisys.net> <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net> <64caoa$55n$1@unlisys.unlisys.net> <01bcf0ea$27d4c400$LocalHost@pka71009>
Lines: 58
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 14 Nov 97 10:44:32 GMT, "Dirk Janitschke"
 wrote:

>
>
>Erhard Sanio  schrieb im Beitrag
><64caoa$55n$1@unlisys.unlisys.net>...
>> In article <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net>,
>> Horst Kleinsorg  wrote:
>
>Ihr solltet euch beide schämen ! 

Nun, mein lieber Dirk, ich stimme  darin nicht mit Dir
ueberein.

>Jeder Mensch der damals getötet wurde,von wem auch immer,ist einer zuviel!

Meine absolute Zustimmung!!!!

>Die Verbrechen Deutscher wurden ausgiebigst denselben um die Ohren gehauen,
>dann muß es aber auch legitim sein,die Verbrechen an der deutschen
>Zivilbevölkerung zu nennen.

Sie _wurden_ nicht nur ausgiebigst den Deutschen um die
Ohren gehauen;  sie werden uns  _heute_ noch taeglich um die
Ohren gehauen und dazu noch  weit uebertrieben.

>Mag Horscht`s Story ein Fake sein,aber derlei Dinge haben sich abgespielt !

Meine 'Story' ist kein Fake!!!   Und die Dokumente darueber
sind vorhanden. Und "Dr." Sanio kennt sie und weiss wo sie
sind!!  Und trotzdem lueget er hier rum.

>So hat z.B. Stalin ganze Städte zu Plünderung freigegeben.
>Meine Familie wurde 45 aus dem Gebiet Glogau/Schlesien vertrieben.
>Die ortsansässigen Polen haben die Deutschen aus ihren Häusern geprügelt
>und sie beklaut.
>Einige Alte sind dageblieben,so auch mein Urgroßvater und seine Frau.
>Als die Russen kamen,haben diese geplündert was noch übrig war.
>Besonders hatten sie es auf Uhren abgesehen und Jeden danach gefragt.
>Meine Urgroßmutter hatte eine kaputte Uhr in der Schublade liegen und den
>Russen nichts davon gesagt. Als sie die Uhr fanden,haben sie meine
>Urgroßmutter auf einen Schemel vor die Scheune gestellt und 
>solange auf sie geschossen,bis sie umfiel. 
>Mein Urgroßvater konnte sich verstecken und hat das mit ansehen müssen.
>Er hat auch erzählt,das Leute grundlos erschlagen oder erschossen wurden.


Vorsichtig Dirk, mit Deinen Aeusserungen hier.  Entweder
werden Dich die Netzbolschewiken hier unter Fuehrung des
Oberbolschi  Sanio versuchen fertig zu machen oder Du wirst
als Nazi abgestempelt.  Wusstest Du nicht dass  Deine
Familienmitglieder alle luegen?  


Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 01:41:07 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Horst faelscht wieder, was: Re: Walters: "Hut ab vor dem deutschen Soldaten"
Date: Sat, 15 Nov 1997 00:41:07 GMT
Message-ID: <346fef91.7058125@news.crosslink.net>
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik.misc,de.soc.politik.international,de.soc.politik.deutschland
References: <3468CD91.E925A0EC@aol.com> <346aa7a8.4434900@news.crosslink.net> <64caoa$55n$1@unlisys.unlisys.net> <01bcf0ea$27d4c400$LocalHost@pka71009> <64hf1j$1ru$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 56
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 14 Nov 1997 12:09:23 GMT, sanio@berlin.snafu.de (Erhard
Sanio) wrote:

>In article <01bcf0ea$27d4c400$LocalHost@pka71009>,
>Dirk Janitschke  wrote:

>Diese Gewalttaten sind genannt worden und werden ewrwaehnt. Sie sind 
>ausfuehrlich dokumentiert und niemand leugnet sie. Wuerdest Du z.B. 
>meinen Artikel zu Horsts (bzw. der Nazipropagandistin Rimland vom 
>Zuendelsite) Horrorstory (http://indi5.iam.uni-bonn.de/nizkor/ftp.cgi/
>people/k/kleinsorg.horst.o/neustettin-propaganda.01) lesen, wuerde
>Dir auffallen, dass ich da ausdruecklich Gewalttaten der Roten Armee
>gegen deutsche Zivilisten erwaehne.

Erwaehnst, aber nicht verurteilst!!!!!!!!

>>Mag Horscht`s Story ein Fake sein,aber derlei Dinge haben sich abgespielt !
>
>[..]
>
>Die Dinge, die sich abgespielt haben, sind dokumentiert. Ich kenne auch 
>niemanden, der sie bestreitet. Das, was Horst da bietet, ist schlecht
>gemachte Hasspropaganda und masslose Uebertreibung.

Sanio, Du luegst!!  Du weisst ganz genau, dass der Vorfall
im RAD Lager Vilmsee geschehen ist.
Dein Versuch mich zu stigmatisieren haut nicht hin.

> So etwas hilft 
>niemandem. Dass Du, weil da schlimme Dinge geschehen sind, den
>erlogenen Dreck verteidigt, sagt ueber Dich einiges aus.

Ach, jetzt zielst Du  in alt-gekonnter Weise auf  Dirk
Janitschke um  ihn auch langsam in die Nazi-Schublade zu
legen?  Mensch, was bist Du eine........    .

>Was Du beschreibst, hat sich so und so aehnlich (leider) vielfach
>ereignet. Ich habe in verschiedenen Artikeln auf Referenzen hingewiesen,
>sowohl Darstellungen von Historikern als auch Dokumente und Erlebnis-
>berichte (z.B. die mehrbaendige, von Theodor Schieder herausgegebene
>Gesamtdokumentation).

Dein ganzes geschniere hier ist nicht als ein Versuch die
wie ein  glitschiger Aal aus der Affaere zu ziehen.



Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 01:41:37 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Was Eisenhower a CRIMINAL
Date: Sat, 15 Nov 1997 00:41:37 GMT
Message-ID: <3470efaa.7083463@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.kultur,de.org.politik.misc,de.soc.politik,de.soc.politik.deutschland
References: <63gq5i$ipp@news.inforamp.net> <6h1aAXLtFJB@saturn1.tbx.BerliNet.DE> <63nn8n$901@bgtnsc03.worldnet.att.net> <346894EE.16E953F6@compuserve.com> <64g3fc$6iu@mtinsc03.worldnet.att.net> <346C6063.78AB@stud-mailer.uni-marburg.de>
Lines: 83
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 14 Nov 1997 15:29:56 +0100, Christian Uffmann
 wrote:

>Manfred Koch wrote:
>> Du verstehst ja deutsch, also:
>> Vor allem sollte man sich erinnern, denn die Deutschen werden ja immer zur
>> "Erinnerung" ermahnt! an den von dem amerikanischen Juden Theodore Nathan
>> Kaufman, einem persönlichen Berater Roosevelts, entworfenen Plan, das deutsche
>> Volk durch Sterilisation aller Männer und Frauen auszurotten! Nathan meinte
>> unmißverständlich "Die" Deutschen.
>
>Blablabla. Kurzum: Kompletter Schwachsinn. Als ich "Nathan Kaufman" las,

(...)
>Zweitens war er nie Roosevelt-Berater, sondern ein einsamer Schwachkopf,
>der zuvor uebrigens auch schon die Sterilisierung aller Amerikaner
>verlangt hatte. Zu einer vermeintlich wichtigen amerikanischen
>Persoenlichkeit wurde er erst in der Nazi-Propaganda.

Ach, das passt ja mal wieder.  Die ganze juedische Clique,
Baruch, Morgenthau, Kaufman und Genossen  hingen doch
taeglich um Roosevelt herum

>> Bekannter noch dürfte der Plan des amerikanischen Juden Morgenthau sein, der
>> ebenfalls die Ausrottung der Deutschen durch wirtschaftliche Erdrosselung
>> (also Aushungerung) vorsah und den Roosevelt durch seine Unterschrift bereits
>> gebilligt hatte.
>
>Auch der legendaere Morgenthau-Plan wird immer wieder ueberschaetzt.
>Morgenthau war eher ein kleiner Angestellter, sein Plan stand kaum mehr
>als einige Tage zur Debatte.

Sag mal, wie bloede bist Du?  Ich wusste nicht dass der
Secretary of the Treasury (Finanzminister der USA)  nur ein
'kleiner  Angestellter' ist.  Was bist Du dann? Eine
Bueroklammer?
Roosevelt zog zwar seine Unterschrift zurueck auf Draengen
des US Aussenministers  General George Marshall  und
mehrerer Senatoren. Hinter Roosevelts Ruecken und ganz
besonders nach Roosevelts Tod wurden  Anweisungen erlassen
und an Eisenhower gegeben, die direkt aus dem
Morgenthauplan stammten.
In seiner Unerfahrenheit als neuer Praesident der USA fiel
Truman ungluecklicherweise auf die Machenschaften  der
juedischen Clique Roosevelts herein.

> Aber ich
>rede wohl weniger mit Dir, als mit Leuten, die dies Lesen und diesen
>Schwachsinn fuer voll nehmen koennten.

Hast Du Dich hier nicht genug blamiert mit Deinen  o.a.
'Kenntnissen'.   Dass Du ueberhaupt den Nerv hast so einen
Unsinn zu schreiben zeigt wes' Geistes Kind Du bist.

>Klar, die Juden waren es. Gegenfrage: Wer hatte mit den
>Flaechenbombardements angefangen?

Die Royal Air Force im Herbst 1939!!!!!!!
Mensch bilde Dicg bevor Du weiterhin so'n Quatsch schreibst.
Deine Mitstreiter hier von der Roten Kapelle kommen
natuerlich jetzt wieder mit Guernica. Bullshit!  Guernica
war allenfalls eine taktische Angelegenheit.
 
>Stimmt, den Holocaust hat es ja nie gegeben ...

Wenn Luegen, Falschheiten und Ziele der sog. Holocaust- Myth
exponiert werden ist das noch lange keine
Holocaust-Leugnung. 
Wenn Du bei jemandem einbrichst bist Du nur ein Dieb; selbst
wenn der andere behaupten wuerde Du  seist ein Moerder.
Comprende?

[Rest des Uffmann Unfugs entsorgt]



Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 14:18:30 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Horst faelscht wieder, was: Re: Walters: "Hut ab vor dem deutschen Soldaten"
Date: Sat, 15 Nov 1997 13:18:30 GMT
Message-ID: <346da121.5616855@news.crosslink.net>
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik.misc,de.soc.politik.international,de.soc.politik.deutschland
References: <3468CD91.E925A0EC@aol.com> <01bcf0ea$27d4c400$LocalHost@pka71009> <64hf1j$1ru$1@unlisys.unlisys.net> <346fef91.7058125@news.crosslink.net> <64is8u$s9j$1@unlisys.unlisys.net>
Lines: 91
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.163
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 15 Nov 1997 01:01:18 GMT, sanio@berlin.snafu.de (Erhard
Sanio) wrote:

>In article <346fef91.7058125@news.crosslink.net>,
>Horst Kleinsorg  wrote:
>>On 14 Nov 1997 12:09:23 GMT, sanio@berlin.snafu.de (Erhard
>>Sanio) wrote:
>
>>>In article <01bcf0ea$27d4c400$LocalHost@pka71009>,
>>>Dirk Janitschke  wrote:
>
>>>Diese Gewalttaten sind genannt worden und werden ewrwaehnt. Sie sind 
>>>ausfuehrlich dokumentiert und niemand leugnet sie. Wuerdest Du z.B. 
>>>meinen Artikel zu Horsts (bzw. der Nazipropagandistin Rimland vom 
>>>Zuendelsite) Horrorstory (http://indi5.iam.uni-bonn.de/nizkor/ftp.cgi/
>>>people/k/kleinsorg.horst.o/neustettin-propaganda.01) lesen, wuerde
>>>Dir auffallen, dass ich da ausdruecklich Gewalttaten der Roten Armee
>>>gegen deutsche Zivilisten erwaehne.
>
>>Erwaehnst, aber nicht verurteilst!!!!!!!!
>
>
>Horst, Du bist nicht ganz so bloed wie Du Dich stellst. Du und Deine
>die Ermordung der europaeischen Juden leugnenden Freunde und Gesinnungs-
>brueder, Ihr wisst ganz genau, dass das Leugnen und Verschweigen von
>Gewalttaten die Rechtfertigung der Gewalttaten, ihr symbolisches 
>erneutes Vollziehen an den Opfern ist. 

Na, das ist ja prima wenn es von Dir als eingeschriebener
Bolschewik kommt. Also dann mal zu und ermorde wieder ca. 60
Millionen a la Stalin und Kohorten. Ich habe noch nie die
Untaten  gegenueber den europaeischen Juden geleugnet. Was
ich bisher in Frage gestellt  habe und weiter tun werde ist
das Ausmass und die  Falschbehauptungen, mit anderen Worten
die Luegen der  Holocaust Mythologen.

>Zu solchen Lumpereien seid nur Ihr Nazis, Typen wie Manfred Koch, 
>Ernst Zuendel, David D. Thomas, Greg Raven und leider eben auch Du
>faehig. 

Wernn ein Lump ueber Lumpereien schreibt und spricht, muss
er Erfahrung haben.  It takes one to know one!!!

>Wenn ich Verbrechen und Ausschreitungen erwaehne, dann bedeutet das
>selbstverstaendlich, dass ich sie verurteile,

Selbstverstaendlich?  Bei Dir?  Wenn Du noch ein Fuenkchen
Ehrgefuehl in Deinem Balg haettest wuerdest Du hier
oeffentlich zugeben, dass  Deine seinerzeitige Abstreitung
des Massakers an den RAD Maedchen durch Deine
bolschewistischen  Horden im RAD Lager  Vilmsee (Bezirk
Neustettin)  falsch war und dass das Massaker tatsaechlich
geschehen ist.  Das ware aber wohl zuviel verlangt von Dir.
Lieber versuchst Du jetzt die ganze  Sache auf ein
Nebengleis abzudrehen.

> genauso wie es bedeutet,
>dass ihr Verbrechen und Ausschreitungen, die Ihr leugnet, billigt
>und fuer gut befindet.

Haettest Du mal einen einzigen Beweis dafuer, dass ich
jemals irgendein tatsaechlich geschehenes Verbrechen
gebilligt  oder geleugnet habe?
Deine Polemik bringt Dich nicht weiter. Du hast Dich hier in
der ND  reichlich bloss gestellt fuer das was Du wirklich
bist.

Aber das wissen wir doch alle.

>>Sanio, Du luegst!!  Du weisst ganz genau, dass der Vorfall
>>im RAD Lager Vilmsee geschehen ist.
>
>Mach Dich nicht laecherlich. Nicht einmal der reichlich rechtsgestrickte
>Dirk glaubt und verteidigt Dein (bzw. der Nazisse Rimland) Fake.

Das ist Dein Beweis?  Ich habe Dir geschrieben wo Du es
nachlesen kannst! Frau Dr. Rimland hat mit der ganzen Sache
nichts zu tun. Wieder so eine verleumderische unbewiesene
Anschuldigung  von Dir , die Zusammenhaenge herstellen soll
wo keine sind.


Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 14:56:57 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Was Eisenhower a CRIMINAL
Date: Sat, 15 Nov 1997 13:56:57 GMT
Message-ID: <346fa9c4.7828118@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.kultur,de.org.politik.misc,de.soc.politik,de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <63gq5i$ipp@news.inforamp.net> <6h1aAXLtFJB@saturn1.tbx.BerliNet.DE> <63nn8n$901@bgtnsc03.worldnet.att.net> <346894EE.16E953F6@compuserve.com> <64g3fc$6iu@mtinsc03.worldnet.att.net> <346C6063.78AB@stud-mailer.uni-marburg.de> <3470efaa.7083463@news.crosslink.net> <347059bb.3120831@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 40
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.188
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 15 Nov 1997 12:50:49 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Sat, 15 Nov 1997 00:41:37 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <3470efaa.7083463@news.crosslink.net>:
>
>>Ach, das passt ja mal wieder.  Die ganze juedische Clique,
>>Baruch, Morgenthau, Kaufman und Genossen  hingen doch
>>taeglich um Roosevelt herum
>
>
>Wo sind die Beweise?

Was nuetzen bei Dir Beweise?
Aber zum Anfang empfehle ich Dir als Lektuere fuer die
kommenden langen Winterabende:

1. Wayne S.Cole:  'Roosevelt and the Isolationists
                              1932-1945'     698 pg.
2. John T. Flynn:   'The Decline of the American Republic'
                              212 pg.
3. Justus D. Doenecke:  'In Danger  Undaunted'
                                        495 pg.
4. Lawrence Dennis:  'The Dynamics of War and Revolution'
                                    259 pg.

Wenn Du die studiert hast melde Dich wieder. Ich schicke Dir
mehr empfehlenswertes Material.

 
Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 22:50:39 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Sat, 15 Nov 1997 21:50:39 GMT
Message-ID: <346e1923.3049978@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.soc.politik.international
References: <346dd510.272306@news.crosslink.net>  <6ht929fag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.181
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 15 Nov 1997 12:59:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>holger@nospam.deep.hb.provi.de wrote:
>
>> Schoene Greuelgeschichten, Horst. Allerdings - welche davon soll ich
>> glauben?
>
>Du solltest das glauben, was Martin Blumentritt postet, denn
>er ist Rabbi, Horst Kleinsorg ist _nur_ Deutscher.


Aua Aua, Helmut :-).
Gefaellt Dir meine sig? Keiner hat etwas dagegen, also muss
es stimmen :-).

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 22:51:55 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Re2: Nullen-Staat
Date: Sat, 15 Nov 1997 21:51:55 GMT
Message-ID: <34701969.3120211@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6hkzWtGqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6hl3gYq5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <64h4of$pd0@hades.rz.uni-sb.de> <6ht8-gHag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 35
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.181
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 15 Nov 1997 12:28:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>s.schneider@rz.uni-sb.de wrote:
>
>> Im Artikel <6hl3gYq5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
>> schreibt h.goj@fact.rhein-ruhr.de:

>Aber Horst Kleinsorg scheint auf mich sauer zu sein.
>Da habe ich nur einmal Dich und Langowski gelobt und
>schon schmollt er und gibt keine Kommentare mehr zu
>meinen Mails. Habe ich das verdient, wo ich doch nach
>wie vor zu ihm stehe, weil er hier in der NG zu einer
>verfolgten Minderheit gehoert? :)

Helmut, warum sollte ich  sauer auf Dich sein. Du weisst
doch dass ich Dich mag.  Aber  die 348 lines in Deinem
posting brauchen  eine lange  Zeit zu verdauen. Du willst
doch nicht dass ich Dir nur halbe Auskuenfte gebe, sonst
kommst Du nachher wieder und  sagst ich haette aus Dich
einen Halbgebildeten gemacht. Und das will ich
vermeiden. :-)

Ich freue mich, dass Du immer so besorgt bist um mich :-)


Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sat Nov 15 22:52:16 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Abbau von Grundrechten
Date: Sat, 15 Nov 1997 21:52:16 GMT
Message-ID: <34711982.3144478@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ht92ls5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 39
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.181
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 15 Nov 1997 13:22:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>*Thüringen: Polizei darf alles*
>
>ERFURT (BBZ) - In Thüringen setzt sich der Abbau der Grundrechte weiter  
>fort. Mittlerweile darf die BRD-Polizei dort ohne jeden Grund gegen  
>mißliebige Personen "verdachts- und ereignisunabhängig" vorgehen. Das  
>beschloß der "Landtag" in Erfurt mit den Stimmen der Blockparteien- 
>Koalition aus CDU und SPD. Die Exekutive erhält damit Befugnisse, wie sie  
>bereits in Bayern, "Baden-Württemberg" und Niedersachsen eingeführt  
>wurden. Von bekannten Regimekritikern wird dieser Beschluß als "weiterer  
>Meilenstein in Richtung Polizeistaat" gewertet. Ein Sprecher des Thüringer  
>Heimatschutzes (THS) stellte gegenüber der *Neuen Thüringer Zeitung* die  
>Vermutung an, mit diesem neuen "Gesetz" solle der BRD-Polizei "offenbar  
>ein noch weitreichenderer Spielraum bei der Unterdrückung der nationalen  
>Opposition" eingeräumt werden.
>--------------------------------------------------------------------------
>BBZ-Redaktion
>http://BBZeitung.com
>-------------------------------------------------------------------------
>
>_Erstaunlich, wie schnell sich in der BRD die NWO etabliert!_
>
>Und uns erzaehlen doch die Politiker immer, wir haetten
>eine _wehrhafte_ Demokratie. Was meinen sie damit?

Dass  das  Volk sich dagegen wehren soll.


Horst Kleinsorg   

"Toetet, ihr tapferen Rotarmisten, toetet!
    Folgt der Anweisung des Genossen Stalin und zerstampft
    das faschistische Tier in seiner Hoehle.
    Brecht den Rassenhochmut der germanischen Frauen und
    nehmt sie als eure  rechtmaessige Beute.
    Toetet ihr tapferen Rotarmisten, toetet."   (Ilja Ehrenburg)
       (FAZ 28.2.1995  S.7)  

From hk@crosslink.net Sun Nov 16 15:08:11 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Diskussion Kleinsorg gegen Goj.
Date: Sun, 16 Nov 1997 14:08:11 GMT
Message-ID: <346efe46.8996010@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6hFXEup5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <3466d10b.5055459@news.crosslink.net> <6hJcW-85g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34611df6.5820266@news.crosslink.net> <346da31a.19320156@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 68
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.185
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 15 Nov 1997 13:26:55 GMT, chatwin@usa.net (Margret
Chatwin) wrote:

>On Thu, 06 Nov 1997 01:59:37 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:

>[...]
>>BTW: Wenn Du einen grossen Versammlungsraum brauchst, eins
>>meiner Hotels in Deutschland hat einen der fasst 1200
>>Menschen. Kleinere Raeume fuer 3-500 Menschen haben alle
>>meine Hotels.
>
>Sind das etwa gewisse Etablissements? Um nicht zu sagen
>'Stundenhotels'.

Wie mir gerade ein Bekannter erzaehlte, sollen Sie bis vor
einigen Jahren in einem  solchen Etablissement  beschaeftigt
gewesen sein. Ob's stimmt weiss ich allerdings nicht. Auch
sollen  Sie es nicht fuer die Stunde getan haben. 10 Minuten
maximal fuer  DM 15.00. :-) BTW: ziemlich billig.

> Dazu wuerde auch die "Rollex" (sic!) sowie die
>weiters erwaehnten Statussymbole passen.

Bevor  Sie abgetakelt wurden  waren bei Ihnen  die langen
Stiefel bis uebers Knie Ihr  Statussymbol.

> Ein Freund, der sich sein
>Studium mit Taxifahren finanziert hatte, erzaehlte mir mal, dass er
>regelmaessig die Muenchner Luden mit dem Taxi zum Abkassieren
>kutschiert hat.

Viele  aus Ihrem 'Gewerbe' haben Taxifahrer als "Freunde" ,
genau wie Sie. Wieviel Prozent des 'takes' mussten Sie denn
frueher abgeben an Ihren.....  (wie sagt man noch in D?) ? 

>Und wie sagten Sie am 26.3.1997 in d.s.p.:
>
> "Man sollte sich mal ueberlegen, ob man nicht in einem Fluegel der
> Asyheime ein Bordell einrichten sollte. Moeglicherweise lassen dann
> die Vergewaltigungen deutscher Frauen und Maedchen nach und man
> haette sein sozialistisches und humanes Denken unter Beweis
> gestellt."
>
>Message-ID: <333c31f1.10773201@news.crosslink.net>

Wunderbares Zitat was Sie hier bringen. Nur schade dass Sie
nicht den Zusammenhang erwaehnen. Aber das ist nichts Neues
bei Ihrer Sorte. Ist man als Ausgemusterte  so vergesslich?

>Tragen Sie eigentlich ein Goldkettchen auf dem Brusttoupe, Mr
>Kleinsorg?
>
>Margret Chatwin

Ne, Oma Chatwin ich trage kein Goldkettchen. Aber ich glaube
bestimmt, dass Sie Ihre langen Stiefel aus Ihrer N.tt..zeit
noch gut aufbewahrt haben und gerne an dieses leichte
Geldverdienen zurueck denken.  Aber wer will noch fuer eine
ausgeleierte N....  bezahlen.

Ich wuensche Ihnen noch einen schoenen  Sonntag und bequemes
Flachliegen,


Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Sun Nov 16 15:08:21 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Sun, 16 Nov 1997 14:08:21 GMT
Message-ID: <346ffe52.9007766@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc,soc.culture.german,de.soc.politik.international
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <346baa32.1307688@personalnews.germany.eu.net> <346ae989.1825971@news.crosslink.net> <346e2be5.34516126@personalnews.germany.eu.net> <346c8d0b.1744435@news.crosslink.net> <346da322.19328374@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 40
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.185
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 15 Nov 1997 13:27:14 GMT, chatwin@usa.net (Margret
Chatwin) wrote:

>On Thu, 13 Nov 1997 23:50:45 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:
>
>Aber, aber, Kleinsorg! 'Bolschewik Sanio zu Wort!!!' hoert sich ja an
>wie Fifi bei Fuss!!!  Oder wie 'Gewehr bei Fuss'.

Oder auch:  Chatwin ist doof!

>Vielleicht sollten Sie sich besser ein
>Apportierhuendchen zulegen. Der folgt dann aufs Wort und legt Ihnen
>unter Umstaenden sogar auf Kommando freudig, treu- ergeben und dankbar
>hechelnd die Pantoffel  vor die Schweissfuesse. 

So ein Huendchen waere gar nicht uebel, liebe Margret. Auch
koennte er  mir abends die Zeitung rein holen. Gute Idee!

Aber warum muessen _Sie_ dann ausgerechnet einen Pudel
haben?
Ich beziehe mich hier auf Ihr
posting:<346da322.19328374@news.lrz-muenchen.de>
und frage:
Sind Sie wirklich durch Ihre fruehere Taetigkeit so
ausgeleiert dass Sie kein  Mann mehr haben will und Sie auf
einen (armen) Pudel zurueckgreifen muessen?

Fragen Sie doch mal Ihren Kollegen Langowski und wenn der
auch nicht will , dann  gibt  es doch bestimmt noch irgendwo
einen Wino der sich Ihrer annehmen wuerde. :-)
Und wenn der auch nicht will, dann bleibt nur  der
'elektrische' uebrig.  Wirklich traurig.

>Margret Chatwin

Schoenen Sonntag noch,
Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Mon Nov 17 00:26:41 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Diskussion Kleinsorg gegen Goj.
Date: Sun, 16 Nov 1997 23:26:41 GMT
Message-ID: <346f80f4.11467619@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6hFXEup5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <3466d10b.5055459@news.crosslink.net> <6hJcW-85g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34611df6.5820266@news.crosslink.net> <346da31a.19320156@news.lrz-muenchen.de> <346efe46.8996010@news.crosslink.net> <64ns5f$1ea$1@jupiter.NIC.DTAG.DE>
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 16 Nov 1997 22:33:22 GMT, musashi@advis.de (Sven T.
Reichelt) wrote:

>On Sun, 16 Nov 1997 14:08:11 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:
>
>>Wie mir gerade ein Bekannter erzaehlte, sollen Sie bis vor
>>einigen Jahren in einem  solchen Etablissement  beschaeftigt
>>gewesen sein. 
>
>Du bist ja noch viel dreckiger als ich dachte.


Angeber!!!  Seit wann kannst Du denn denken?
Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Mon Nov 17 00:27:55 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Diskussion Kleinsorg gegen Goj.
Date: Sun, 16 Nov 1997 23:27:55 GMT
Message-ID: <3470816e.11590437@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <34611df6.5820266@news.crosslink.net>  <346da31a.19320156@news.lrz-muenchen.de> <6hxC1Teag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 75
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 16 Nov 1997 15:01:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>chatwin@usa.net wrote:
>
>> Und wie sagten Sie am 26.3.1997 in d.s.p.:

>>  "Man sollte sich mal ueberlegen, ob man nicht in einem Fluegel der
>>  Asylheime ein Bordell einrichten sollte. Moeglicherweise lassen dann
>>  die Vergewaltigungen deutscher Frauen und Maedchen nach und man
>>  haette sein sozialistisches und humanes Denken unter Beweis
>>  gestellt."
>
>Schoen, dass Du es nochmal gepostet hast. Ich werde es den
>Gruenen weiterleiten, die sich fuer solche Vorschlaege immer
>offen zeigen und auch einsetzen werden. Es darf doch nicht
>sein, dass Asylbewerber im wehrhaften Alter von 20 bis 30 Jahren
>ihren Sexualtrieb unterdruecken muessen. Das wuerde gegen die
>Menschenwuerde verstossen.

Darum ging es ja seinerzeit. Aber  die Chatwin versucht mit
etwas voellig aus dem Zusammenhang Gerissenem
Eindruck zu schinden. :-(
Gehoert sie auch zu den Gruenen? 
>
>Als die Gruenen sich mal fuer Sex mit Kindern einsetzen
>wollten, ist es allerdings in die Hose gegangen.
>Zwar sagten sie "nur wenn die Kinder es wuenschten", aber
>wahrscheinlich ist unsere Gesellschaft noch nicht reif
>genug fuer diese fortschrittlichen Reformen der Gruenen.

Falls soetwas gesetzlich durch kaeme, wuenschte ich mir nur
ein Kind zu sein und ein scharfes Messer zu haben :-).

>An Horst Kleinsorg: Ist in USA Sex mit Kindern schon erlaubt?
 
Noe, bisher noch  nicht.

>                    Ihr habt da doch so einen weissen Schwarzen,
>                    der sein Geld mit komischen Koerperverrenkungen
>                    verdient, waehrend er versucht zu singen.

Ich weiss wen Du meinst. Du nennst  das 'singen'?  :-(

>
>MfG Helmut
>
>PS: Deutsche Geschichte ist Dein Ressort, weil in der
>    BRD deutsche Geschichte aus der Sicht der Sieger
>    gelehrt wird und das finde ich auch ganz in Ordnung.
>    Bei uns in Deutschland ist deutsche Geschichte nun
>    mal auch Bestandteil unserer Gesetze.
>    Ist es in USA genau so?

Ist hier nicht noetig. Sind genuegend Aufpasser  vorhanden
die keine Verdrehungen zulassen wuerden.

>Nenne mal ein Beispiel.
>Darf man in USA die Sklavenhaltung leugnen oder nicht?

Warum sollte man sie leugnen?
Nur heute versucht man im Rahmen der PC einen anderen Spin
an den geschichtlichen Ereignissen.  Aber das geht genau so
vorbei wie Hippies, Bellbottoms und Miniskirts.
Ich habe da keine Bedenken.
>
>MfG Helmut

Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Mon Nov 17 00:28:10 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Abbau von Grundrechten
Date: Sun, 16 Nov 1997 23:28:10 GMT
Message-ID: <34718180.11607892@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ht92ls5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34711982.3144478@news.crosslink.net> <6hxC124ag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 50
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 16 Nov 1997 14:49:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Sat, 15 Nov 1997 13:22:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:
>
>> >_Erstaunlich, wie schnell sich in der BRD die NWO etabliert!_
>> >
>> >Und uns erzaehlen doch die Politiker immer, wir haetten
>> >eine _wehrhafte_ Demokratie. Was meinen sie damit?
>>
>> Dass  das  Volk sich dagegen wehren soll.
>
>Danke fuer die Erklaerung. Ich habe sofort im GG
>nachgeschaut, ob das deutsche Volk sich wehren darf.
>Unter Wehrpflicht und Bundeswehr habe ich nichts gefunden.
>Mutmasslich dient die Bundeswehr zu anderen Zwecken.
>
>Aber GG Art. 20 (4), da wurde ich fuendig:
>
>_"Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu_
>_beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand,_
>_wenn andere Abhilfe nicht moeglich ist."_
>
>Horst, bedeutet das, dass es grundgesetzlich abgesichert
>ist, wenn alle Deutschen Widerstand gegen die Bundesregierung
>leisten, und somit auch straffrei?

Es ist IMO grundgesetzlich abgesichert, dass sich alle
Deutschen zum Widerstand gegen die Bonner Vasallen
zusammenschliessen.
Ob die Ganoven mit so einer Interpretation des GG
einverstanden sind ist eine andere Sache.  Schliesslich geht
es ja um ihre Posten

>Oder kann man unser Grundgesetz nicht ernstnehmen?

Das GG (Version 1949)  schon. Nur kann man das Volk bald
nicht mehr ernst nehmen.


Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Mon Nov 17 00:28:33 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^4: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Sun, 16 Nov 1997 23:28:33 GMT
Message-ID: <3472818f.11622761@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.soc.politik.international
References: <346dd510.272306@news.crosslink.net> <6ht929fag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <346e1923.3049978@news.crosslink.net> <6hxC1l75g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 51
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 16 Nov 1997 15:02:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Sat, 15 Nov 1997 12:59:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:
>
>> >Du solltest das glauben, was Martin Blumentritt postet, denn
>> >er ist Rabbi, Horst Kleinsorg ist _nur_ Deutscher.
>
>> Aua Aua, Helmut :-).
>
>Horst, Du bist doch kein Unmensch. Wenn keiner glaubt, was
>mein bester Freund schreibt, dann wird er verzweifeln und
>unter Umstaenden Suicid begehen. Koenntest Du das verantworten?
>Ich meine vor Deinem Gewissen?

Ich habe mich jetzt entschlossen unseren Blumi auch zu
meinem Freund zu erklaeren!! Vielleicht wird noch was aus
ihm dann, und wenn's nur  ein Haarschnitt ist :-).

>> Gefaellt Dir meine sig? Keiner hat etwas dagegen, also muss
>> es stimmen :-).
>
>Es ist ja eine Pressenachricht, die bisher noch nicht mal
>unsere Mitpatrioten Schneider und Langowski widerlegen
>wollten. :)
>
>>  "_One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail_".
>>    (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
>>     Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
>>     attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
>>     Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)
>
>Jetzt frage ich aber wieder, wie es sein kann, dass
>Araber - die bekanntlich Semiten sind - so von einem Rabbi
>verunglimpft werden?
>Ich habe den Satz noch mal in Leuchtschrift hervorgehoben.
>Wer sind denn nun die Antisemiten?

Das hoert sich bald so an als wenn hier ein Schwarzer den
anderen als Nigger ausschimpft.  Komische Welt!!

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Mon Nov 17 00:47:32 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Sun, 16 Nov 1997 23:47:32 GMT
Message-ID: <346f8610.12776069@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc,soc.culture.german,de.soc.politik.international
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <346baa32.1307688@personalnews.germany.eu.net> <346ae989.1825971@news.crosslink.net> <346e2be5.34516126@personalnews.germany.eu.net> <346c8d0b.1744435@news.crosslink.net> <346da322.19328374@news.lrz-muenchen.de> <346ffe52.9007766@news.crosslink.net> 
Lines: 30
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.175
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 16 Nov 1997 18:10:43 +0100, Stefanie Teufel
 wrote:

>Horst Kleinsorg  wrote:
>
>> Fragen Sie doch mal Ihren Kollegen Langowski und wenn der
>> auch nicht will , dann  gibt  es doch bestimmt noch irgendwo
>> einen Wino der sich Ihrer annehmen wuerde. :-)
>> Und wenn der auch nicht will, dann bleibt nur  der
>> 'elektrische' uebrig.  Wirklich traurig.

>Mir wurde von meiner Grossmama immer erzaehlt, frueher seien die 
>doitschen Maenner hoeflicher gewesen, 

Frueher haben sich  so dumme Puten wie Du und Chatwin auch
anstaendig benommen.  Wer gibt muss auch einstecken koennen.

Kennst Du nicht:
     If you can't stand the heat, get out of the kitchen!!!

>Potente Gruesse,

mit Deiner geistlichen Potenz ist es offensichtlich nicht
weit her.
>
>Stefanie

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 18 19:56:29 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Inhalte der Holocaust-Leugnung (was: Re: Luegen der Holocaust-Leugner)
Date: Tue, 18 Nov 1997 18:56:29 GMT
Message-ID: <3471e4cf.21338450@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References:  <346513b0.14798488@netnews.worldnet.att.net>   <64ipcr$njf@bgtnsc02.worldnet.att.net>  <64o3kh$iho@bgtnsc03.worldnet.att.net> <3476ff25.5396062@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 47
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.186
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 17 Nov 1997 08:32:57 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Mon, 17 Nov 1997 00:36:03 GMT, 
>mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch) 
>wrote in <64o3kh$iho@bgtnsc03.worldnet.att.net>:
>
>>Ich
>>möchte gleich vorweg sagen, daß ich die logischen Folgen gegen das Judentum,
>>nachdem es sich nicht nur einmal sondern mehrere Male seit 1933 als "Gegner
>>[eines unabhängingen] Deutschlands" erklärt hat, vollkomen erkenne. [Siehe
>>"Judea declares War on Germany", London 'Daily Express', 24 März 1933]
>
>
>Meinen Sie die sogenannte "Kriegserklärung"?
>
>Darüber haben wir schon gesprochen, Herr Koch. Ich kann mich noch gut
>erinnern, wie schnell Ihnen die Argumente ausgegangen sind. Siehe
>
>http://ourworld.compuserve.com/JuergenLangowski/k_allgem.htm

Wo Du krampfhaft versucht hast, die ganze Sache  auf den
Kopf zu stellen und zu verdrehen> War das nicht, wo Du Dir
u.a. titel  "Verdreher'  vedient hattest?
Ja es war genau die juedische Kriegserklaerung vom 24.3.33
worauf die Reichsregierung  zu  einem  _eintaegigen_ Boykott
juedischer Geschaefte, Banken usw.  aufrief.

>[F'up]
Glaubst Du wirklich Dein  >F'up<  trick  zu dem Muellhaufen
alt.revisionism   funktionierte?  Wenn Du dort diskutieren
willst, dann bitte gehe dort hin.  Deine Postings sind
qualitativ bestens dafuer geeignet und Du bist dort in
bester  Gesellschaft.
Deine Sorge ist nur dass die Leserschaft  ueber die
Lumpereien und Luegen der  Holocauster zu sehr aufgeklaert
wird in den anderen NGs, weil kaum ein anstaendiger Mensch,
ausgenommen durch Zufall,  den Dreckhaufen 
besucht.

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Tue Nov 18 19:56:57 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^4: Diskussion Kleinsorg gegen Goj.
Date: Tue, 18 Nov 1997 18:56:57 GMT
Message-ID: <3472e4e5.21361316@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <345c82e8.4120725@news2.wave.co.nz> <6hxC1Teag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <3470816e.11590437@news.crosslink.net> <6i0Em3aag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 62
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.186
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 17 Nov 1997 18:23:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:


>> >Nenne mal ein Beispiel.
>> >Darf man in USA die Sklavenhaltung leugnen oder nicht?
>
>> Warum sollte man sie leugnen?
>> Nur heute versucht man im Rahmen der PC einen anderen Spin
>> an den geschichtlichen Ereignissen.  Aber das geht genau so
>> vorbei wie Hippies, Bellbottoms und Miniskirts.
>> Ich habe da keine Bedenken.
>
>In einem anderen Netz wurde die Frage gestellt, wer
>an dem Sklavenhandel damals verdient hat.
>Hast Du darueber Quellenmaterial?

Na, wenn's ums Geld geht, dann weisst Du doch wer dabei ist.
Vom Carnegie Institut of Technology:    einige der
Sklavenschiffe die den Auserwaehlten  gehoerten:

Schiff:                         " Auserwaehlte" Eigentuemer:

'Abigail'              Aaron Lopez, Moses Levy, John Abrams;
'Crown"             Isaac Levy, Nathan Simpson;
'Nassau'            Moses Levy;
'Four Sisters'      Moses Levy;
'Anne & Eliza'     Justus Bosch, John Abrams;
'Prudent Betty'   Henry Cruger, Jacob Phoenix;
"Hester'             Mordecai and David Gomez;
'Antigua'            Nathan Marston, Abram Lyell;
'Betsie'              Wm.deWoolf;
'Pollie'                James de Woolf;
'White Horse'     Jan de Sweevts;
'Expedition'       John and Jacob Rosevelt;
'Charlotte'         Moses and Sam Levey and Jacob Franks;
'Caracoa'          Moses and Sam Levey;

In den groessten Anlaufhaefen Newport und Charleston die
Sklavenhaendler waren:
Isaac Gomez, Hayman levy, Jacob Malhado, Maphtaly Meyers,
David Hart, Joseph Jacobs, Moses Ben Franks, Moses Gomez,
Isaac Dias, Benjamin Levy,  David Jeshuvum, Jacob Pinto,
Jacob Turk, Daniel Gomez, James Lucana, Felix de Sousa,
Simeon Potter, Isaac Elizer, Jacob Rod, Haym Isaac Carregal,
Abraham Touro, Moses hayes, Moses Lopez, Abraham Mendes and
Abraham All.

Der Sklavenhandel dieser Gauner ist nichts anderes als die
heutige Gaunerei mit Kreditkarten.  Lumpen aendern sich
nicht!!


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Tue Nov 18 19:57:17 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Keine Lehrfreiheit
Date: Tue, 18 Nov 1997 18:57:17 GMT
Message-ID: <3473e500.21387533@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i0EqgIqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 31
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.186
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 17 Nov 1997 18:28:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>
>*Keine Lehrfreiheit für Professoren*
>
>KOBLENZ (BBZ) - Universitätsgremien dürfen Thema, Art und Umfang einer  
>Lehrveranstaltung vorschreiben und zensieren. Die Lehrfreiheit eines  
>Hochschullehrers dürfe diesbezüglich eingeschränkt werden, urteilte das  
>Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in Koblenz.
>  Das OVG stellte fest, das Grundrecht der Lehrfreiheit gelte nicht  
>ausnahmslos. Es sei zulässig, dieses Recht mit Blick auf die  
>Ausbildungsaufgabe der Universität einzuschränken. (Az: 2 A 10914/96).
>  Zur Aufgabe der Universitäten gehört seit Gründung der BRD die Umsetzung  
>der alliierten Bestimmungen zur Umerziehung und zur "Ausrottung des  
>Nationalsozialismus".
>--------------------------------------------------------------------------
>
>_Deutschland, wie es leibt und lebt!_
>Muss das sein?  Sind wir souveraen oder sind wir es nicht?

Deutschland ist so  souveraen wie es die Besatzer erlauben.
Nicht mehr, nicht weniger.
Und ihre Bonner Statthalter wissen das genau.
Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Tue Nov 18 19:57:56 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Gedenkfeiern verboten
Date: Tue, 18 Nov 1997 18:57:56 GMT
Message-ID: <3474e516.21410015@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i0Eq4Mag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 62
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.186
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 17 Nov 1997 18:27:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>
>*Gedenkfeiern in Brandenburg verboten*
>
>FRANKFURT/O. (BBZ) - Seit Jahren wird die Ehrung der deutschen Gefallenen  
>in den Weltkriegen vom BRD-Regime aus politischen Gründen unterdrückt. Der  
>Polizeipräsident von Frankfurt/Oder hat jetzt erneut drei Veranstaltungen  
>der NPD für den Volkstrauertag verboten. Dabei handelt es sich um geplante  
>Gedenkfeiern die auf den Soldatenfriedhöfen von Seelow und Lietzen sowie  
>an der Gedenkstätte von Gorgast (Märkisch-Oderland) stattfinden sollten.  
>Zu jeder Veranstaltung wurde mit etwa 400 Teilnehmern gerechnet.
>---------------------------------------------------------------------------
>
>Was laeuft denn hier in der BRD ab? Muessen wir demnaechst
>unsere toten Soldaten anspucken, weil sie die Heimat verteidigt
>haben?

Besser waere, ab morgen Frueh jeden Bonner Politiker
anzuspucken wo immer er auftritt oder wo immer er geht.
>
>Welcher Bundeswehrsoldat glaubt jetzt noch an seine
>Aufgabe - bei der er vereidigt wurde - die Heimat zu
>schuetzen?

Multi-Kulti 'verteidigen'?
>
>Wo ist Ethik und Moral in Deutschland noch zu finden?
>Statt Ordnung Chaos, statt Moral Unmoral, statt
>preussisches Beamtentum Korruption usw.
>_Verbloedet Deutschland?_

_Deutschland_  kann nicht verbloedet werden. Ein oder zwei
fehlgeleitete und misinformierte Generationen  bedeuten
nicht den Untergang Deutschlands.
Denke an das Blutvergiessen waehrend der franz. Revolution.
Und ich habe Sorge um das was in meinem  Vaterland in den
naechsten Jahren geschehen wird, genau wie hier in USA.

>Horst Kleinsorg: Haeltst Du es fuer moeglich,
>dass das Programm der Reeducation unserer Befreier
>einen Bug hat, der bewusst in das Programm eingebaut
>wurde, damit .................

Befreier?  Von was befreit?

Von den Armbanduhren, Fotogeraeten, Fernglaesern;
von den Kunstschaetzen der Kirchen;
von den Patenten der Firmen;
von dem Schmuck unserer Muetter;
von den Maschinen der Industrie;
von Ostpreussen, Schlesien, Pommern und den Rest
Ostdeutschlands;
von der Unschuld der jungen Maedchen;

einfach von allem  fuer was  das Wort
                DEUTSCHLAND
steht.
Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Tue Nov 18 19:58:16 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Ausländerkriminalität
Date: Tue, 18 Nov 1997 18:58:16 GMT
Message-ID: <3475e53a.21445639@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1997111800083787014@port5.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.186
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Tue, 18 Nov 1997 00:08:37 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Niedersachsens Polizei darf in öffentlichen Erklärungen nicht auf die 
>ausländische Nationalität eines Straftäters hinweisen. 
>
>Quelle: Erlaß Nr. 21.2-02051/1


Ist ja wohl auch nicht mehr noetig.  Es weiss doch jeder
Deutsche, dass die Straftaten  fast nur von Auslaendern
veruebt werden :-).
Extra Betonung nicht noetig :-).

Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Wed Nov 19 00:25:05 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Todesstrafe in Deutschland - j/n ?
Date: Tue, 18 Nov 1997 23:25:05 GMT
Message-ID: <347223c0.3253466@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34707DD8.144CF2AE@usa.net> <6i47KhfmVOB@pofricke.link-gl.de>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 18 Nov 97 09:07:00 +0200, S.FRICKE@LINK-GL.de (Stefan
Fricke) wrote:

>vdo_tmg@physik.uni-paderborn.de  (Thomas Meyerhans-G³lle) schrieb:
>
>> Wenn ein BuergerInnenentscheid darueber anstuende, ob bei uns die
>> Todesstrafe wieder eingefuehrt werden sollte, wie wuerden Sie stimmen?
>> Dafuer oder dagegen?
>
>Dagegen.
>1. Der Abschreckungseffekt ist nicht höher als bei einer "Lebenslangen"  
>(meist 15 Jahre) Haftstrafe. Beispiel Massachusetts: Ist die Mordrate dort  
>höher als z.B. in Texas?
>2. Was ist, wenn jemand hingerichtet wird und später stellt sich heraus,  
>er war unschuldig?

Dann hat er gerade mal Pech gehabt. :-((.  Was nuetzt es ihm
wenn es sich dann heraus stellt, dass er unschuldig war?
:-((

From hk@crosslink.net Wed Nov 19 00:25:32 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^6: Grundgesetz beschlagnahmt!
Date: Tue, 18 Nov 1997 23:25:32 GMT
Message-ID: <347323d6.3275481@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <19971114224401425516@port4.ahrweiler.netsurf.de> <6i0GGeN5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>   <6i4IffELg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Tue, 18 Nov 1997 19:57:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>erik@paxp01.mipool.uni-jena.de wrote:
>
>> Zum einen macht mich eine uni-jena-Adresse nicht automatisch zum
>> Neufuenflaender, und weiterhin zahlen die Zonis auch brav fuer ihre
>> eignene Solidaritaet. Haetteste damals nicht CDU waehlen sollen, da
>> waeren Dir diese arbeitsscheuen, geldgierigen Ossis vielleicht
>> erspart geblieben.
>
>Ich mag sie aber. Einige sind so schoen deutschdenkend. :)

Nach meiner umfassenden email zu urteilen sind die Deutschen
der ehemaligen SBZ genau so wie die Oesterreicher heute die
'besseren' Deutschen. In der ehem.SBZ erkannten sie, dass
die Umerziehung nichts als aufgezwaengte Propaganda war
wogegen es in der  zgBRD unter Einschaltung  _aller_
Moeglichkeiten  so raffiniert gemacht, dass der  Heinz
Durchschnitt es kaum erkennen konnte.
Und Kollaborateure und Vasallen finden sich bekanntlich
immer.

Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Wed Nov 19 00:25:56 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^4: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Tue, 18 Nov 1997 23:25:56 GMT
Message-ID: <347423f1.3302234@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <6i0Emds5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34716f32.9302392@news.lrz-muenchen.de> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Tue, 18 Nov 1997 19:58:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>chatwin@lrz.de wrote:
>
>> Ob er mir wohl seine Lederjacken-Reps vorbeischicken wird?
>
>Du stehst also doch als Domina auf Leder?
>Sollte Horst recht gehabt haben? :)))))))

Hattest Du noch Zweifel?
Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Wed Nov 19 00:26:19 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Man kann nur noch lachen!!!
Date: Tue, 18 Nov 1997 23:26:19 GMT
Message-ID: <34752408.3325430@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 31
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit


Wenn es nicht so traurig waere, koennte man ueber die Bonner
Vasallen nur noch lachen:
---
- Verkauf von Heine-Briefmarken gestoppt

Bonn. Das Bundespostministerium hat den Verkauf der
Sonderbriefmarke zum Gedenken an den Dichter Heinrich Heine
gestoppt. Auf dem sogenannten Umfassungsrand von
Zehnerbloecken der Heine-Marke waren altgermanische
Runen abgebildet. Das Ministerium will verhindern, dass
diese Runen als Nazi-Symbole missverstanden werden.

(aus: Deutsche Nachrichten  Di.18.11.1997 19:00 MEZ) 
(soc.culture.german)
-----
Nun wird sicherlich ermittelt, ob nicht ein kleiner Drucker
der die Briefmarken gedruckt 'nazistische Tendenzen' hat und
verschwoererisch die  altgermanischen Runen eingeschleuste.
Warum hat er nicht den Bonner Pleitegeier, umrahmt mit einem
Davidstern darein gedruckt :-).



Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Wed Nov 19 15:38:24 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Inhalte der Holocaust-Leugnung (was: Re: Luegen der Holocaust-Leugner)
Date: Wed, 19 Nov 1997 14:38:24 GMT
Message-ID: <3472f94d.8362129@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <346513b0.14798488@netnews.worldnet.att.net>   <64ipcr$njf@bgtnsc02.worldnet.att.net>  <64o3kh$iho@bgtnsc03.worldnet.att.net> <3476ff25.5396062@personalnews.germany.eu.net> <3471e4cf.21338450@news.crosslink.net> <3478d0e6.3310502@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 45
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.179
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 11:52:05 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Tue, 18 Nov 1997 18:56:29 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <3471e4cf.21338450@news.crosslink.net>:
>
>>Glaubst Du wirklich Dein  >F'up<  trick  zu dem Muellhaufen
>>alt.revisionism   funktionierte?
>
>Oh, das war kein Trick, denn  ist laut Mr. Giwer, den du
>sicher kennst, dazu da, über den "Revisionismus" zu diskutieren.

Billiger Versuch, Langowski. Wer ist Matt Giwer?  Deine
implizierten Unterstellungen  ziehen nicht.

>>Deine Sorge ist nur dass die Leserschaft  ueber die
>>Lumpereien und Luegen der  Holocauster zu sehr aufgeklaert
>>wird in den anderen NGs, weil kaum ein anstaendiger Mensch,
>>ausgenommen durch Zufall,  den Dreckhaufen 
>>besucht.
>
>Das wird aber Tom Moran, Greg Raven, den Leuten von der NSWPP und Michael
>Hoffman überhaupt nicht gefallen, wenn du ihr Diskussionsforum als
>"Dreckhaufen" bezeichnest.

Und wiedermal versuchst Du eine Association herzustellen wo
absolut keine ist.  Soviel mir bekannt ist ist
alt.revisionism  der Muellhaufen der Holohoaxer.

Die "Dreckschaufeler" sind soviel ich gehoert habe u.a.
Danny Keren, McVay,  Dein Busenfreund der 'Liberator' und
Grossmaul Chuck Ferree (BTW: soll ich mal ein paar seiner
postings hier posten?), Mike Curtis und  andere assortierte
Holohuggers.
Du bist in ausgezeichneter Gesellschaft dort!!!


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Wed Nov 19 15:38:34 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Inhalte der Holocaust-Leugnung (was: Re: Luegen der Holocaust-Leugner)
Date: Wed, 19 Nov 1997 14:38:34 GMT
Message-ID: <3473f9e6.8514873@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <346513b0.14798488@netnews.worldnet.att.net>   <64ipcr$njf@bgtnsc02.worldnet.att.net>  <64o3kh$iho@bgtnsc03.worldnet.att.net> <3476ff25.5396062@personalnews.germany.eu.net> <3471e4cf.21338450@news.crosslink.net> <3477cfb8.3008517@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 64
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.179
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 11:52:03 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Tue, 18 Nov 1997 18:56:29 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <3471e4cf.21338450@news.crosslink.net>:
>
>>Wo Du krampfhaft versucht hast, die ganze Sache  auf den
>>Kopf zu stellen und zu verdrehen> War das nicht, wo Du Dir
>>u.a. titel  "Verdreher'  vedient hattest?
>>Ja es war genau die juedische Kriegserklaerung vom 24.3.33
>>worauf die Reichsregierung  zu  einem  _eintaegigen_ Boykott
>>juedischer Geschaefte, Banken usw.  aufrief.

(...)

>Wo ist also das Dokument, auf dem der Artikel beruht? Wo ist die
>"Kriegserklärung" schriftlich fixiert worden? Wo ist dieses Dokument? Wer
>sind die Unterzeichner?
>
>Oder wenn schon nicht schriftlich, welcher namhafte Jude hat am Tag vor der
>Veröffentlichung im Daily Express öffentlich gesagt: "Wir erklären hiermit
>Deutschland den Krieg", und welche Zeugen gibt es dafür?


Komm, komm, Du versuchst wieder Deinen alten Trick.  Wie
immer arbeiteten die Juden damals auch im 'dunkeln'. Das ist
so einfach ihre Art.
Das erinnert mich so an ex-Praesident Nixon als er 1973/74
und seine Umgebung  seine Verwickelung in Watergate
leugneten, alle Zeitungsartikel als 'Unsinn' abtaten und
versuchten, jeden zu diskreditieren, der etwas  wusste.

Genau wie Du es machst.  Du bist ein schlechter
"spindoctor".  

>Im Artikel im Daily Express werden keine Namen genannt. Wenn das eine
>Kriegserklärung gewesen sein soll, dann wüßte ich gern, wer sie in wessen
>Namen verfaßt und ausgesprochen hat.

Und der Name von 'deep throad'  der Nixons Schicksal als
Praesident besiegelte ist auch bis heute nicht bekannt.

>Wo ist also die "Kriegserklärung" der Juden gegen Deutschland? Wo ist
>dieses wichtige Dokument archiviert, wo sind die Beweise dafür, daß eine
>solche Kriegserklärung überhaupt existiert?

Vermutlich liegt  diese Kriegserklaerung  versiegelt bis zum
Jahre  2035 im Archiv des  britischen  Aussenministeriums
genau wie die Hess-Akten die bis zu dem Jahr versiegelt
bleiben muessen.  
Natuerlich nur im Rahmen der Wahrheitsfindung :-((.

(...)

(Langowskis Verdrehungen entsorgt)

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 00:41:03 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^4: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Wed, 19 Nov 1997 23:41:03 GMT
Message-ID: <3473790b.8219659@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <6i0Emds5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34716f32.9302392@news.lrz-muenchen.de> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <347423f1.3302234@news.crosslink.net> <347341b8.3717762@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 129
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 19:46:45 GMT, chatwin@lrz.de (Margret
Chatwin) wrote:

>On Tue, 18 Nov 1997 23:25:56 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:
>
>>On Tue, 18 Nov 1997 19:58:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>>(Helmut Goj) wrote:
>>
>>>chatwin@lrz.de wrote:
>>>
>>>> Ob er mir wohl seine Lederjacken-Reps vorbeischicken wird?
>>>
>>>Du stehst also doch als Domina auf Leder?
>>>Sollte Horst recht gehabt haben? :)))))))
>>
>>Hattest Du noch Zweifel?
>>Horst Kleinsorg
>>
>>   "Und wir haben doch gesiegt...."
>
>Dass von gewissen Herren hier gerne brauner Dreck verbreitet wird,
>ist ja nun nichts besonders Neues. Dass sie nun aber ihren schmutzigen
>Altmaennerphantasien auch in diesen Usenet-Foren freien Lauf lassen,
>gibt allerdings schon zu denken.

Und wenn Sie, Frau Chatwin, glauben durch staendige
Tiefschlaege unter dem Guertel  Ihre Opponenten zu
stigmatisieren und mundtot zu machen, dann sind  Sie
gewaltig auf dem Holzweg.

Nur zu Ihrer Rueckorientierung wiederhole ich hier _ Ihr_
Referenzposting:

_____
Margret Chatwin wrote
Message-ID: <346da31a.19320156@news.lrz-muenchen.de>

On Thu, 06 Nov 1997 01:59:37 GMT, hk@crosslink.net (Horst
Kleinsorg)
wrote:

>On Wed, 05 Nov 1997 16:42:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>(Helmut Goj) wrote:
>
>>hk@crosslink.net wrote:

[...]
>BTW: Wenn Du einen grossen Versammlungsraum brauchst, eins
>meiner Hotels in Deutschland hat einen der fasst 1200
>Menschen. Kleinere Raeume fuer 3-500 Menschen haben alle
>meine Hotels.

Sind das etwa gewisse Etablissements? Um nicht zu sagen
'Stundenhotels'. Dazu wuerde auch die "Rollex" (sic!) sowie
die weiters erwaehnten Statussymbole passen. Ein Freund, der
sich sein Studium mit Taxifahren finanziert hatte, erzaehlte
mir mal, dass er regelmaessig die Muenchner Luden mit dem
Taxi zum Abkassieren kutschiert hat. Die haben auch so gerne
mit ihrer Rolex geprotzt.
Vermutlich wussten auch sie nicht, wie sich das Fabrikat
schreibt, das  sie staendig am Handgelenk trugen. Deshalb
wird sie ja auch gerne die Zuhaelteruhr genannt.

Und wie sagten Sie am 26.3.1997 in d.s.p.:

 "Man sollte sich mal ueberlegen, ob man nicht in einem
Fluegel der  Asyheime ein Bordell einrichten sollte.
Moeglicherweise lassen dann  die Vergewaltigungen deutscher
Frauen und Maedchen nach und man
 haette sein sozialistisches und humanes Denken unter Beweis
 gestellt."

Message-ID: <333c31f1.10773201@news.crosslink.net>

Tragen Sie eigentlich ein Goldkettchen auf dem Brusttoupe,
Mr.Kleinsorg?

Margret Chatwin

(Ende der Chatwin'schen Message)

----
Kein Mensch hatte Sie im o.a. Thread um Ihre Stellungnahme
gebeten.
Was Sie hier impliziert unterstellen ist nichts als ein
weiterer Versuch Ihrer alten Taktik.
Zur Sache haben Sie nie etwas zu sagen sondern glauben mit
Ihrem Altweibertratsch Aufsehen zu erregen.

>Zeigt Goj in seinem Bemuehen, hier in aller Oeffentlichkeit die Hosen
>runterzulassen wenigstens noch etwas Witz, so vergisst Kleinsorg dabei
>den letzten Rest von Schamgefuehl - sollte er je so was besessen
>haben. 

Ich stelle mich  auf keinen Fall mit Ihnen auf die gleiche
Stufe; dazu sind Sie einfach zu widerlich in Ihren (wenigen)
hier veroeffentlichen Verleumdungen der tapferen  Soldaten
der Wehrmacht und Waffen-SS des Grossdeutschen Reiches.
Und Ihnen gegenueber Schamgefuehl zu  verlangen ist
zumindest nach Ihrem obigen Erguss eine vermessene
Forderung.

>Offenbar wollen unsere "Kaempfer fuer die nationale Sache" wieder mal
>die besondere Affinitaet der Vertreter nationalsozialistischen
>Gedankenguts zu allerlei menschlichen Abgruenden und Perversionen
>unter Beweis stellen.

Nein, wir sind es aber leid, von  vaterlandsbeleidigenden
Schmarotzern wie Sie persoenlich angegriffen zu werden.

_Sie_ waren es, die glaubte auf den schmutzigen, schlammigen
Pfad begehen zu muessen und daher duerfen Sie sich jetzt
nicht wundern  wenn Ihnen Schlamm an den Kopf geworfen wird.

Sie mit Ihren halbgaren Antifa-Schlaegern und Moerdern haben
in Ihrer Perversitaet kein Recht, anstaendige,
national-gesinnte Buerger und Buergerinnen zu verleumden
oder zu beschimpfen.
>
>Margret Chatwin

Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 00:41:11 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Auslaenderpolitik
Date: Wed, 19 Nov 1997 23:41:11 GMT
Message-ID: <34747913.8227459@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34632658.2738572@news2.wave.co.nz> <6hR56JycoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <346aa010.1973524@news2.wave.co.nz> <6hV93IocoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <346ba753.70956@news2.wave.co.nz> <3471ba7c.7608320@news.cww.de> <346ee929.1020999@news2.wave.co.nz> <34710287.5785799@news.cww.de> <347689f5.2530738@news2.wave.co.nz> <347829c2.8524634@news.cww.de> <3476319c.3823048@news2.wave.co.nz>
Lines: 24
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.170
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 18:56:20 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J
Kupka) wrote:

>On Wed, 19 Nov 1997 01:45:35 GMT kolthoff@cww.de (Albrecht Kolthoff)
>wrote in <347829c2.8524634@news.cww.de>:

>Übrigens: wodurch unterscheidet sich Deiner Meinung nach die verbale
>Gewalt gegen Andersdenkende, also die gezielt betriebene Hetze hier,
>z.B. gegen Leute wie Horst Kleinsorg und Günter Lelarge, von der Hetze
>gegen Ausländer?

1.Weil wir nicht die Stiefellecker der jetzigen Bonner
   Clique und ihrer Unterstuetzer sein wollen.
2.Weil wir in der gluecklichen Lage sind, ihnen laufend
   ihre Unwahrheiten und Luegen bezgl. der juengeren 
   deutschen Geschichte sowie der Gegenwart unter die
   Nase zu reiben. 
Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 13:41:03 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Auslaenderpolitik
Date: Thu, 20 Nov 1997 12:41:03 GMT
Message-ID: <34742fd6.4697291@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34632658.2738572@news2.wave.co.nz> <6hR56JycoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <346aa010.1973524@news2.wave.co.nz> <6hV93IocoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <346ba753.70956@news2.wave.co.nz> <3471ba7c.7608320@news.cww.de> <346ee929.1020999@news2.wave.co.nz> <34710287.5785799@news.cww.de> <347689f5.2530738@news2.wave.co.nz> <347829c2.8524634@news.cww.de> <3476319c.3823048@news2.wave.co.nz> <3473fe07.7314474@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 20 Nov 1997 09:19:09 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 19 Nov 1997 18:56:20 GMT, 
>hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) 
>wrote in <3476319c.3823048@news2.wave.co.nz>:


> - vielmehr hat er offenbar das
>Bedürfnis, den Auschwitzleugner und Antisemiten Kleinsorg zu verteidigen.

Luegner Langowski:  Wo und wann habe ich die Existenz des KL
Auschwitz geleugnet? Mensch bist Du ein Dreckspatz!

Und was Antisemit betrifft:  Ich liebe Araber und habe dort
viele Freunde!  Also auch hier  luegst Du wieder.

Ich verstehe: Du als Angehoeriger der juedischen Rasse und
israelischer Staatsbuerger hast natuerlich ein anderes
Interesse.


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 13:41:26 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Man kann nur noch lachen!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 12:41:26 GMT
Message-ID: <34752fe5.4712728@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34752408.3325430@news.crosslink.net> <6i8Ke3L5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 14:32:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> Bonn. Das Bundespostministerium hat den Verkauf der
>> Sonderbriefmarke zum Gedenken an den Dichter Heinrich Heine
>> gestoppt. Auf dem sogenannten Umfassungsrand von
>> Zehnerbloecken der Heine-Marke waren altgermanische
>> Runen abgebildet. Das Ministerium will verhindern, dass
>> diese Runen als Nazi-Symbole missverstanden werden.
>
>Die Nazis hatten doch nur ein oder zwei Runen als Symbol
>benutzt.
>Geht es eigentlich gegen die Nazis oder gegen die Germanen?

Es geht gegen alles was auch nur den geringsten Zusammenhang
mit  'deutsch' oder Deutschland  zu tun hat.

>Aber Du hast Recht. Das ist hier in der BRD
>_vorauseilender Gehorsam_!
>
>Aber wem gehorchen sie?

Drei mal darfst Du raten :-)


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 13:41:56 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Keine Lehrfreiheit
Date: Thu, 20 Nov 1997 12:41:56 GMT
Message-ID: <34762fff.4738617@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i0EqgIqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <3473e500.21387533@news.crosslink.net> <6i8Kch65g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 14:28:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> Deutschland ist so  souveraen wie es die Besatzer erlauben.
>> Nicht mehr, nicht weniger.
>> Und ihre Bonner Statthalter wissen das genau.
>
>Und darum gibt es auch immer noch die Feindstaatenklausel.
>Und solange Kinkel Aussenminister ist, wird sich da nichts
>aendern oder siehst Du das anders?

Der Kinkel kann da auch nichts machen. Wenn er gehen muss
kommt eben ein anderer Vasal.

Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 13:42:11 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^6: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 12:42:11 GMT
Message-ID: <34773019.4764655@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <347423f1.3302234@news.crosslink.net> <6i8KdUgag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 32
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 14:30:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Tue, 18 Nov 1997 19:58:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:
>>
>> >chatwin@lrz.de wrote:
>> >
>> >> Ob er mir wohl seine Lederjacken-Reps vorbeischicken wird?
>> >
>> >Du stehst also doch als Domina auf Leder?
>> >Sollte Horst recht gehabt haben? :)))))))
>>
>> Hattest Du noch Zweifel?
>
>Das war doch nur ein Scherz. Margret ist sicher eine
>liebliche Hausfrau, die versucht, als Frau bei Politik
>mitzureden und da muss ich sagen, dass sie sich gar nicht
>zu dumm anstellt, wie man es sonst von Frauen gewohnt ist. :)

Bist Du ein maennlicher Chauvinist? C'mon , Helmut, das
glaube ich nicht von Dir :-).

Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 13:55:49 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: 6 Millionen Arbeitslose !!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 12:55:49 GMT
Message-ID: <3478302e.4785625@news.crosslink.net>
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik.deutschland
Lines: 32
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.174
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit


(German News 19.11.97 5:11 PM)


- DIW: Sechs Millionen Arbeitslose in Deutschland

Berlin. Nach einer Studie des Deutschen Instituts fuer
Wirtschaft sind in Deutschland mehr als sechs Millionen
Menschen arbeitslos - offiziell registriert sind 4,3
Millionen. Nach Informationen des DIW sind darueber
hinaus weitere 2,5 Millionen Menschen ohne Arbeit aber nicht
bei den Arbeitsaemtern gemeldet - drei Viertel von ihnen
sind Frauen.
---------

1932 in Wiederholung.  Offiziell versucht man krampfhaft die
magische Zahl von 6 Millionen Arbeitslosen zu vermeiden.

Aber wie man sieht, alles laeuft in die richtige
Richtung!!!!!

Auf diese Meldung hin werde ich mir heute Abend  Leni
Riefenstahls Film  'Triumpf des Willens'  ansehen :-).

"Deutschland, Vaterland ......  es zu erhalten und zu
gestalten....   sind wir gesandt".



Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 15:13:31 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: 6 Millionen Arbeitslose !!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 14:13:31 GMT
Message-ID: <34744568.1793807@news.crosslink.net>
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik.deutschland
References: <3478302e.4785625@news.crosslink.net> 
Lines: 39
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.184
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 20 Nov 1997 13:18:37 GMT, erik@paxp01.mipool.uni-jena.de
(Erik Braun) wrote:

>On Thu, 20 Nov 1997 12:55:49 GMT, Horst Kleinsorg  wrote:
>
>>1932 in Wiederholung.  Offiziell versucht man krampfhaft die
>>magische Zahl von 6 Millionen Arbeitslosen zu vermeiden.
>>
>>Aber wie man sieht, alles laeuft in die richtige
>>Richtung!!!!!

(...)

>>Auf diese Meldung hin werde ich mir heute Abend  Leni
>>Riefenstahls Film  'Triumpf des Willens'  ansehen :-).
>
>Einen Film dieses Namens hat Frau Riefenstahl nie gedreht.

Sag' mal, musst Du Deine Unwissenheit oder sogar Dummheit
stets neu hier unter Beweis stellen?
Wenn Du  Intelligenzbestie allerdings so kleinkariert bist
und den Tipfehler 'f'  in Triump_f_  glaubst beanstanden zu
muessen, dann  hast Du allerdings  Recht.
Dann schaue ich mir halt:
        "Triumph des Willens" 
an.

BTW:  Fuer interessierte Leser: Der Film ist auf
Videocassette in Deutsch erhaeltlich bei:

     International Historic Films  Inc.
     P.O.Box 29035
     Chicago  IL  60629
     USA


Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 16:32:57 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: 6 Millionen Arbeitslose !!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 15:32:57 GMT
Message-ID: <34745792.372267@news.crosslink.net>
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik.deutschland
References: <3478302e.4785625@news.crosslink.net>  <34744568.1793807@news.crosslink.net> 
Lines: 25
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.189
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 20 Nov 1997 14:51:14 GMT, erik@paxp01.mipool.uni-jena.de
(Erik Braun) wrote:

>On Thu, 20 Nov 1997 14:13:31 GMT, Horst Kleinsorg  wrote:

>>>>Riefenstahls Film  'Triumpf des Willens'  ansehen :-).
>
>>Wenn Du  Intelligenzbestie allerdings so kleinkariert bist
>>und den Tipfehler 'f'  in Triump_f_  glaubst beanstanden zu
>         ^^^^^^^^^ :-)
>	 
>>muessen, dann  hast Du allerdings  Recht.
>
>Das ist uebrigens ein "Tippfehler", den auch Blumentritt gern mal macht.
>Der hat wahrscheinlich nicht die Videokassettenhuelle, um nachzuschauen,
>wie das Wort nun wirklich geschrieben wird.

Was hast Du gegen meinen Freund Martin Blumentritt?
Unterlasse bitte die antisemitischen Anspielungen.
Martin ist ein prima Kerl.  Er will sich jetzt sogar  einen
deutschen Haarschnitt zulegen.

Horst Kleinsorg

Gegen Dummheit kaempfen selbst die Goetter vergebens.

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 17:27:59 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Keine Lehrfreiheit
Date: Thu, 20 Nov 1997 16:27:59 GMT
Message-ID: <347464f8.3802214@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i0EqgIqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <3473e500.21387533@news.crosslink.net> <6i8Kch65g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34762fff.4738617@news.crosslink.net> <34745216.5298871@news.uni-konstanz.de>
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.173
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 20 Nov 1997 15:21:02 GMT,
ulrich.kenter@uni-konstanz.de (Ulrich Kenter) wrote:

>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg):
>

>>    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
>>     in Europa lebende Volk".
>>              (George Patton, General der US Armee 1945)
>>
>>     (galt nur bis 1945)
>
> Die schlimmste Sorte Nestbeschmutzer sind solche, die
>nach ihrer Flucht von aussen auf's Nest kacken ...

und nach 1945 wieder nach Deutschland kamen und ueber
anstaendige  deutsche Patrioten zu Gericht sassen.
Ich denke nur an  Deine Genossen Ulbricht, Wehner, Kempner
und anderes Gesocks.
Du bist in guter Gesellschaft.


Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 17:28:17 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Leo Kirch's Medienimperium waechst weiter
Date: Thu, 20 Nov 1997 16:28:17 GMT
Message-ID: <34756513.3829639@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iCNR7iag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 28
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.173
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 20 Nov 1997 15:43:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:


>Margret Chatwin: 

>                 Du bist ein Schatz und lasse Dich nicht
>                 von Horst Kleinsorg veralbern, denn der
>                 ist ein ganz boeser Luemmel.


Helmut, Helmut, womit habe ich das verdient? Ich bin doch
immer sooo nett zu Dir :-((.

>Natuerlich darf auf meinen neuen Thread auch der Patriot
>Horst Kleinsorg antworten, denn wir sind ein freies und
>befreites Land mit unserer FDG0.
>
>Das letzte war kein Schreibfehler, sondern eine wissenschaftliche
>Erkenntnis. ;))

Seit wann bist Du Wissenschaftler :-)



Horst Kleinsorg

Gegen Dummheit kaempfen selbst die Goetter vergebens.

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 17:55:36 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Gegen US-Kriegshetze
Date: Thu, 20 Nov 1997 16:55:36 GMT
Message-ID: <34746b72.5460129@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i8KisBqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 71
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.186
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 19 Nov 1997 15:03:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>*Kundgebung gegen amerikanische Kriegstreiberpolitik*
>
>STUTTGART (BBZ) - Am kommenden *Sonnabend, den 22. November 1997*,  
>zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr, will der Landesverband Baden-Württemberg  
>der Jungen Nationaldemokraten (JN), eine Kundgebung auf der Königsstraße  
>vor dem kleinen Schloßplatz in Stuttgart (Mitte), durchführen.
>Die Veranstaltung soll unter dem Motto:
>
>        *Schluß mit dem Wirtschaftsimperialismus der Weltpolizei USA -*
>        *Freiheit und Selbstbestimmung auch für das irakische Volk!*
>
>stattfinden und verfolgt einer Pressemitteilung zufolge die Absicht, "die  
>deutsche Bevölkerung auf die Absicht der Vereinigten Staaten von Amerika  
>aufmerksam zu machen", die derzeit eine anti-irakische Koalition zu  
>schmieden versuchten, "mit dem alleinigen Ziel ihre wirtschaftliche  
>Einflußsphäre am Golf zu behalten, zu festigen und mit den (militärischen)  
>Mitteln einer Supermacht unter Beweis zu stellen". Ein neuer  
>Militäreinsatz der USA gegen das irakische Volk, "das seit dem Stillstand  
>der Waffen vor bereits sieben Jahren schon genug gelitten hat", und einer  
>Hungerkatastrophe entgegensehe, wäre auf das Schärfste zu verurteilen.  
>Wiedereinmal, wie schon so oft in der Geschichte, schrecke die  
>amerikanische Führung nicht davor zurück, durch ihre "permanente  
>Kriegstreiberei" ihre eigene marode Wirtschaft anzukurbeln.
>"Der junge nationale Aufbruch in Deutschland" stelle sich dagegen  
>solidarisch auf die Seite des bevormundeten, hungernden irakischen Volkes,  
>und wolle durch diese öffentliche Kundgebung dem Leitspruch
>
>        *Kein Blut für Öl*
>
>den entsprechenden politischen Nachdruck verleihen.
>Gegen 10.45 Uhr werden sich der stellvertretende NPD-Landesvorsitzende und  
>Parteivorstandsmitglied, Michael Wendland, und anschließend der JN- 
>Landesvorsitzende, Mike Leyer, Ludwigsburg, mit Redebeiträgen an die  
>interessierte Bevölkerung und die Teilnehmer richten, heißt es.
>
>Lars Käppler
>--------------------------------------------------------------------------
>
>Ich wundere mich nun enorm, dass frueher beim Vietnamkrieg
>Linke, Gruene und Antifa gemeinsam gegen den Imperalisten
>USA Demos gemacht haben.
>
>_Und jetzt?_
>
>Darf man Iraker abschlachten?

Iraker sind doch keine Menschen !!  Wie kannst Du nur
soetwas glauben?  :-(.
Ihnen geht es genau so wie es dem  deutschen Volk vor '45
ergangen ist. 

>Unschuldige Frauen und Kinder mit lasergesteuerten
>Raketen vom Leben zum Tod befreien?

Oder auch Napalm und  Clusterbombs!
>
>Was sagen den unsere Gutmenschen dazu?
>
>BTW: Ich bin nicht Mitglied der NPD.

Soll ich Dir einen Aufnahmeantrag schicken? :-)

Bald traue ich Dir nicht mehr :-).


Horst Kleinsorg

   "Viel' Feind, viel' Ehr'!!"

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 18:58:12 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Nazis
Date: Thu, 20 Nov 1997 17:58:12 GMT
Message-ID: <34747a21.9220492@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.org.politik.misc,de.sci.geschichte,de.sci.politologie,de.soc.kultur,de.soc.politik.misc
References: <6hzSxTzlOBB@rudolf.nadeshda.gun.de> <64tbi1$qc0@mtinsc05.worldnet.att.net> <6iAaFQi0OBB@rudolf.nadeshda.gun.de> <19971120000604308232@port0.ahrweiler.netsurf.de>  <1997112017515626673@port0.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 27
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.189
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 20 Nov 1997 17:51:56 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Ohne die erwähnte Teilung, hätts statt des Marshallplans den
>Morgenthau-Plan gegeben: Die Eifel eine Schafsweide.
>
>Sein eigentliches Ziel wr die Verhinderung der Ausbreitung des
>Kommunismus.

Immer den Unsinn "Marschallplan". Sicherlich hat der
Marschallplan beim Wiederaufbau Europas geholfen.

Der Wert wird aber heute weit ueberschaetzt.  So betrug der
Wert  der von den Amerikanern  nach 1945 geklauten
deutschen Patente das Mehrfache der gesamten  Kriegskosten
der USA .



Horst Kleinsorg

    "In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anstaendige
     in Europa lebende Volk".
              (George Patton, General der US Armee 1945)

     (galt nur bis 1945)       

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 21:34:21 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 20:34:21 GMT
Message-ID: <34749eab.2177739@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References:  <346f8610.12776069@news.crosslink.net> <6i0Emds5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34716f32.9302392@news.lrz-muenchen.de> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <347423f1.3302234@news.crosslink.net> <347341b8.3717762@news.lrz-muenchen.de> <19971119233353192050@port0.ahrweiler.netsurf.de>  <6iCNPWhag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <19971120182906160757@port0.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.175
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 20 Nov 1997 18:29:06 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Helmut Goj  wrote:

>Sie kennt offenbar nur die eggenden und schneidernden Schmierlappen, die
>ihr hier nachplappernd und um sie hechelnd um den Bart gehen.

Jetzt bringst Du mich aber durcheinander.  Hat sie
tatsaechlich einen Bart? Vielleicht sogar einen langen?
Nichts wundert mich mehr :-)


Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 21:34:27 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 20:34:27 GMT
Message-ID: <34759a70.1094335@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <346baa32.1307688@personalnews.germany.eu.net> <346ae989.1825971@news.crosslink.net> <346e2be5.34516126@personalnews.germany.eu.net> <346c8d0b.1744435@news.crosslink.net>  <1997112017515926835@port0.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.175
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 20 Nov 1997 17:51:59 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Holger Bruns  wrote:
>
>> >Apopo Denken
>> 
>> Das heisst: Apropos....
>
>Brunz: Da nächst Mal erkläre ich meine Witzchen, wenn ich befürchten
>muß, daß ein schlicht gestrickter PC-ler mitliest.

Glaubst Du Brunz sei so intelligent dass er es dann
verstehen wuerde trotz Erklaerung?
Du Optimist!

Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Thu Nov 20 21:34:28 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 20 Nov 1997 20:34:28 GMT
Message-ID: <34769adc.1202308@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <19971119233353192050@port0.ahrweiler.netsurf.de>   <6iCNPWhag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.175
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 20 Nov 1997 15:37:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>stefanie.teufel@koeln.netsurf.de wrote:
>
> Kannst Du einen guten Kaffee machen?

Nach dem Unsinn mit dem sie hier immer rumpoebelt zu
urteilen laesst sie das Kaffeewasser anbrennen.
>
>MfG Helmut

Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."

From hk@crosslink.net Fri Nov 21 14:29:05 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Ausst.:Wehrmacht-Schwert der Nazis
Date: Fri, 21 Nov 1997 13:29:05 GMT
Message-ID: <34758c9c.5895713@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.org.politik.misc,de.sci.geschichte,de.sci.politologie,de.soc.kultur,de.soc.politik.misc
References: <6hzSxTzlOBB@rudolf.nadeshda.gun.de> <64tbi1$qc0@mtinsc05.worldnet.att.net> <6iAaFQi0OBB@rudolf.nadeshda.gun.de> <19971120000604308232@port0.ahrweiler.netsurf.de>  <65186t$5tt$1@news00.btx.dtag.de> 
Lines: 54
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.178
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 21 Nov 1997 12:03:42, holger@nospam.deep.hb.provi.de
(Holger Bruns) wrote:

>In article <65186t$5tt$1@news00.btx.dtag.de> 
>black_eagle@t-online.de (Sebastian Rau) writes:
>
>>Ach erzähl nicht, die Wirtschaftshilfe hätte nie was genutzt, wenn die
>>Deutschen damals nicht ihren Arsch in Bewegung gesetzt hätten.
>
>Ich glaube nicht, das ich das erzaehlt haette.
>
>>Deutschland wurde von Deutschen wieder aufgebaut.
>
>Aber sie waren auf Hilfe von aussen angewiesen. Frag mal deine Eltern und 
>Grosseltern, wie das war. Und wenn das auch nichts mit dem Marshallplan zu tun 
>hatte: In den Hungerwintern nach '45 kamen massenweise Care-Pakete aus den 
>USA. Wem die wohl geholfen haben?

Brunz, ich hatte Dir ja gestern schon bestaetigt was fuer
eine Intelligenzbestie Du bist.  Ja, Du hast recht,
CARE-Pakete kamen massenweise  aus USA. Aber  WER bekam sie?
Sie wurden ausgegeben an Schwerstarbeiter im Bergbau, in der
Stahlindustrie und in der Demontage!!!   Natuerlich auch
nicht zu vergessen die 'neuen' System-Bonzen. 
Und warum erhielten diese Schwerstarbeiter hin und wieder
mal eines dieser Pakete?  Damit sie schufften konnten um die
hohen Reparationsleistungen  zu erarbeiten.
Z.B. erhielten Bauarbeiter, Maurer etc, die Haeuser und
Wohnungen  fuer die Bevoelkerung bauten keine CarePakete.

Und versuche Du nicht hier etwas zu behaupten was  Du nicht
weisst. Frage mal Deine Eltern oder Grosseltern wieviel
Deutsche in den Wintern 45/46, 46/47, 47/48  verhungert und
erfroren sind. 
Meine _Mutter_ (44 Jahre alt) starb  an Unterernaehrung am
1.2.48. Nur zu Deiner Info.

> Also, bitte 
>klittere nicht die Geschichte. Lies lieber in den Buechern nach oder frag 
>Leute, die das damals selbst erlebt haben.

Ich habe  es damals erlebt. Und ich habe damals gehungert.
Und ich habe damals gestohlen um zu ueberleben. Leider nicht
genug um meine Mutter und meinen alten Grossvater  retten zu
koennen. Und Du hast den Nerv das Lesen von Buechern zu
empfehlen?
Und das steht mit Sicherheit nicht in den heutigen
System-Buechern mit denen versucht wird die Jugend zu
beeinflussen.

>
>Holger

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Fri Nov 21 19:18:13 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Fri, 21 Nov 1997 18:18:13 GMT
Message-ID: <3475d05e.351796@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <346baa32.1307688@personalnews.germany.eu.net> <346ae989.1825971@news.crosslink.net> <346e2be5.34516126@personalnews.germany.eu.net> <346c8d0b.1744435@news.crosslink.net>  <1997112017515926835@port0.ahrweiler.netsurf.de> <34759a70.1094335@news.crosslink.net> <653q0v$enh$10@news01.btx.dtag.de>
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.171
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 21 Nov 1997 11:07:11 GMT, LStH-Vogtland@t-online.de
(Hans-Peter Popowski) wrote:

>
>Horst Kleinsorg schrieb in Nachricht
><34759a70.1094335@news.crosslink.net>...
>>On Thu, 20 Nov 1997 17:51:59 +0100,
>>guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
>>wrote:
>>
>>>Holger Bruns  wrote:
>>>
>>>> >Apopo Denken
>>>>
>>>> Das heisst: Apropos....
>>>
>>>Brunz: Da nächst Mal erkläre ich meine Witzchen, wenn ich befürchten
>>>muß, daß ein schlicht gestrickter PC-ler mitliest.
>>
>>Glaubst Du Brunz sei so intelligent dass er es dann
>>verstehen wuerde trotz Erklaerung?
>>Du Optimist!
>
>
>Höchstens er macht noch ne Zeichnung dazu.
>
>Hans-Peter

_Eine_  Zeichnung wuerde auch nicht ausreichen. Musste schon
ein ganzes Bilderbuch sein, dann vielleicht; aber nur
vielleicht.


Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Sun Nov 23 13:06:44 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^4: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Sun, 23 Nov 1997 12:06:44 GMT
Message-ID: <34781c4d.1159968@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <6iCNPWhag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34769adc.1202308@news.crosslink.net> <6iGRTz4Lg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.168
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 21 Nov 1997 15:33:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:


>Wir sollten aber endlich dazu uebergehen, die zwei Frauen,
>die sich in die reine Maennerwelt der Politik wagen, dadurch
>zu belohnen, in dem wir sie hegen und pflegen, denn wo
>findest Du so schnell neue Opfer, die man mit der richtigen
>Argumentation sofort aufs Kreuz legen kann?

Must Du erst argumentieren um sie auf Kreuz zu legen? :-)

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Sun Nov 23 13:06:55 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^6: Gedenkfeiern verboten
Date: Sun, 23 Nov 1997 12:06:55 GMT
Message-ID: <34791c58.1171024@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i0Eq4Mag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6i8Kcnaag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34745572.6158928@news.uni-konstanz.de> <6iGRR3nqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 36
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.168
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 21 Nov 1997 14:46:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>ulrich.kenter@uni-konstanz.de wrote:
>
>> h.goj@fact.rhein-ruhr.de (Helmut Goj) wrote:
>
>> >Die UdSSR wollte Deutschland angreifen.
>>
>> Goj luegt. Und wie ueblich luegt er wissentlich, weil er
>> auch schon mal in ein Geschichtsbuch geschaut hat, was nicht
>> von Ex- oder Jungnazis geschrieben wurde.

Wo gibt es so ein Buch :-)?
>
>Mein lieber Ulrich. Hast Du ein Deutschlandproblem? :)

Ulli hat noch groessere Probleme:-)!

(...)

>Bei Gechichte bist Du echt eine Niete, 

Nur  bei Geschichte? 
>
>Nun beweise uns mal mit Qellenangabe, dass die UdSSR nicht
>vorhatte, Deutschland anzugreifen.

Siehe dazu:  "Der Eisbrecher"  von General Viktor Suvorov !!
>
>Aber bitte wissenschaflich und nicht mit _Amoebenlogik_! :)

Das wird ihm schwer fallen.


Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Sun Nov 23 15:23:08 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Goj, die BBZ und die Lehrfreiheit von Hochschulprofessoren
Date: Sun, 23 Nov 1997 14:23:08 GMT
Message-ID: <34783c45.9345870@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <347729ef.91438762@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.163
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 19:05:29 GMT, mchatwin@gmx.de (Margret
Chatwin) wrote:

>Herr Goj hat uns vor wenigen Tagen einen Artikel aus der BBZ, der
>neofaschistischen Berlin-Brandenburger Zeitung, zukommen lassen.
>
>Die Titelei lautete: "Keine Lehrfreiheit fuer Professoren".

(Den Rest der Chatwin'schen kaballistischen Rabulistik
entsorgt)

Margret hat versprochen in Zukunft Sauerkraut mit
Schweinshaxe zu kochen anstatt hier ihren Unsinn abzulassen.
Guten Hunger!
Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Sun Nov 23 15:23:23 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Killfile?
Date: Sun, 23 Nov 1997 14:23:23 GMT
Message-ID: <34793c52.9358876@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <01bcf792$838a5c20$9022a3c2@pka71009>
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.163
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 22 Nov 97 22:03:19 GMT, "Dirk Janitschke"
 wrote:

>Hallo
>Kann man nicht im Vorraus das Runterladen bestimmter Beiträge
>verhindern?

>Dirk

Das koennte man schon wenn man sich die ersten 4 Buchstaben
der Textueberschrift zu Herzen nimmt.  :-)))

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Sun Nov 23 15:23:58 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Nazi-Attacken eines Kleinhirns
Date: Sun, 23 Nov 1997 14:23:58 GMT
Message-ID: <347a3c60.9372623@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc
References: <6iM3mRG2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> 
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.163
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 15:27:59, holger@nospam.deep.hb.provi.de
(Holger Bruns) wrote:


>Frag mal die amerikanischen Einwanderungsbehörden, ob unser Kleingeist dort 
>alle Angaben zu seiner NS-Vergangenheit in sachlich zutreffender Weise gemacht 
>hat. Falls nein: Vielleicht wird es den Behörden nicht gefallen ....

Ach, Du kleiner Wicht, was glaubst Du denn wer Du bist?
Soll ich Dir  meine Passnummer geben?

BTW: In der kommenden Woche  bin ich fuer 2 Tage in
Deutschland. Ich   lande ich in Muenchen,
Frankfurt und Wahn. 
Kannst ja  Deine Behoerden informieren :-).

Moechtest Du auch noch die Nr.  meiner Maschine:
  N3...HK. :-)

Es macht immer Spass einem neuen Idioten hier im Brett zu
begegnen. Du hast gute Gesellschaft hier.

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Sun Nov 23 15:24:16 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Sun, 23 Nov 1997 14:24:16 GMT
Message-ID: <347b3c85.9409277@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346a5fc7.6464950@news.crosslink.net> <346baa32.1307688@personalnews.germany.eu.net> <346ae989.1825971@news.crosslink.net> <346e2be5.34516126@personalnews.germany.eu.net> <346c8d0b.1744435@news.crosslink.net> 
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.163
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 22:51:48, holger@nospam.deep.hb.provi.de
(Holger Bruns) wrote:

>In article <1997112219530913296@port3.ahrweiler.netsurf.de> 
>guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge) writes:

An Guenter LeLarge:

Guenter , bei Brunz  scheinst Du es mit einen Feigling
erster Sorte zu tun zu haben.
Feigheit und Dummheit paaren sich immer ganz gut.
Interesant zu sehen wie er hier seinen Rueckzug macht und
quasi um 'Gutwetter' anhaelt.
Widerliche Kerle, diese  Genossen.


Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Sun Nov 23 15:25:10 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Sun, 23 Nov 1997 14:25:10 GMT
Message-ID: <347c3c95.9425387@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346e2be5.34516126@personalnews.germany.eu.net> <346c8d0b.1744435@news.crosslink.net> <346da322.19328374@news.lrz-muenchen.de> <346ffe52.9007766@news.crosslink.net>  <346f8610.12776069@news.crosslink.net> <6i0Emds5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34716f32.9302392@news.lrz-muenchen.de> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <1997112219530913296@port3.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 52
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.163
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 19:53:09 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Holger Bruns  wrote:
>
>> ich finde diese rechten Spinner nicht lustig, sondern kriminell. Ich möchte
>> mir nicht ausmalen, wie das wohl wäre, wenn in Deutschland plötzlich solche
>> Leute wie Horst Kleinsorg oder Günter Lelarge das Sagen hätten.
>
>Jetzt in aller Deutlichkeit: Wenn Du mich noch einmal als "Nazi"
>hinstellst, hast Du eine Klage am Hals!

Guenter, meinst Du so ein unterbelichteter Brunz sei die
Muehe wert? Seit wann gibst Du Dich mit geistigen
Blindgaengern ab?
>
>"Wenn Du nochmal versuchst, mich ehrabschneidend bei meinem Provider als
>Nazi zu denunzieren,

Denunziation ist eine besonder Staerke dieses linken
Unkrauts....

>weil ich einen öffentlichen Aufruf zum
>TelefonTERROR für das Werk von primitivem Pack erklärte, dann kannst Du
>mit dem gleichen rechnen:  Man "scheißt nachts keine Leute mit anrufen
>"zu"!

Einer dieser  Bolschewiken veroeffentlichte hier mal meine
Telefon Nummern und glaubte  dadurch zum Telefonterror
aufrufen zu koennen.  Und tatsaechlich, einige dieser
Idioten fielen darauf herein. Nur wussten sie nicht, dass
die anrufende Nummer sofort bei mir erscheint und im Telefon
gespeichert wird. Ich habe der Telecom dann den Ausdruck
zugesandt und bekam sofort die  Namen der Anschlusshalter.
Die Telecom hat es an die StA weiter gegeben die es z..Z.
noch bearbeitet, soviel ich weiss.
Jedenfalls bekomme ich keine Anrufe mehr von diesem Gesocks.

> Wo hast Du Anstand gelernt, und welcher Art ist Dein
>Rechtsempfinden?

Anstand und Rechtsempfinden  bei diesem Terror-Gesocks?
Was erwartest Du?
>
>Und wenn Du die Rump-Liste nicht als Running Gag verstehst, fehlt Dir
>nicht nur Humor!

Dem Brunz fehlt weit mehr als Humor. :-((


Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Mon Nov 24 00:36:52 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Nazi-Phobie
Date: Sun, 23 Nov 1997 23:36:52 GMT
Message-ID: <3478be0f.2894406@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.deutschland
References: <6iIrS52Ex9B@chaos.gosh.berlinet.de> <6iGSYJTqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>   <6iKWeG6Lg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 14:59:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>holger@nospam.deep.hb.provi.de wrote:
>
>> In article <6iGSYJTqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
>> h.goj@fact.rhein-ruhr.de (Helmut Goj) writes:
>>
>> >Das sagte mir die Staatsanwaltschaft.
>>
>> Die du wegen deiner Nazimaetzchen hier im Netz wahrscheinlich ganz gut
>> kennst - als Beschuldigter.
>
>Du leidest an Nazi-Phobie.

Helmut:
>holger@nosperm.deep.doof.hb.provinzial.de<
leidet noch an viel mehr.
>
>MfG Helmut

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Mon Nov 24 00:36:57 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Nazi-Phobie
Date: Sun, 23 Nov 1997 23:36:57 GMT
Message-ID: <3479b96c.1707548@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.alt.ufo,de.soc.politik.deutschland
References: <6iIrS52Ex9B@chaos.gosh.berlinet.de> <6iGSYJTqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <6iKWeG6Lg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <1997112319580310604@port7.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 23 Nov 1997 19:58:03 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Helmut Goj  wrote:
>
>> > >Das sagte mir die Staatsanwaltschaft.
>> >
>> > Die du wegen deiner Nazimaetzchen hier im Netz wahrscheinlich ganz gut
>> > kennst - als Beschuldigter.
>> 
>> Du leidest an Nazi-Phobie.
>
>Naziphilie: Ohne das wäre sein Leben öd und leer.
>Ich habe mal in DejaNews nachgesehen, wo der Herr sonst noch schreibt:
>Oh Gott!

Wenn man da nach schaut, kann man wirklich nur noch den
Herrgott anrufen und um Einsehen fuer Brunz bitten.
Sowas sieht auch der liebe Herrgott nicht alle Tage :-)

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Mon Nov 24 00:36:58 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^6: Helmut Goj und andere Mutanten...
Date: Sun, 23 Nov 1997 23:36:58 GMT
Message-ID: <347ab9ec.1835392@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iCOzS9Lg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6iGRUfj5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <3475e098.7115078@news.lrz-muenchen.de> <6iKWg9jLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 15:01:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>chatwin@lrz.de wrote:

>> Wuerde Kleinsorg nicht einen beeindruckenden Gröfaz abgeben?

>Als Diplomat eignet er sich allerdings nicht, weil
>er egozentrische Politfrauen nicht behutsam genug
>auf den richtigen Weg fuehren kann.

Du liegst falsch, Helmut. Es gibt wirklich einige Frauen die
denken koennen und  es daher auch zu was geschfft haben. Nur
die Moechtegerne-Typen die wir hier in der NG haben sind
frustruiert. Sie versuchen, genau wie die Politiker, ihre
Frustruation durch dummes Gerede zu verdecken.

>MfG Helmut

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Mon Nov 24 00:36:59 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Kundgebung verboten
Date: Sun, 23 Nov 1997 23:36:59 GMT
Message-ID: <347bbad1.2064438@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i4Hu1gqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6iGSXwRag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>   <6iKWhKY5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 15:02:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>stefanie.teufel@koeln.netsurf.de wrote:

>> Also nochmal nur fuer Dich
>               ~~~
>> [ x ] Geh endlich weg
>
>Hast Du etwa Horst Kleinsorg lieber als mich? :-(((

Wenn sie so huebsch ist wie sie schreibt, dann will ich sie
Dir gerne  voll und ganz ueberlassen :-)

>MfG Helmut

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Mon Nov 24 00:37:00 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Die Runenphobie in der BRD.
Date: Sun, 23 Nov 1997 23:37:00 GMT
Message-ID: <347cbb6e.2221041@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iKWiAlag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.182
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 22 Nov 1997 15:03:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:


>Ich moechte jetzt mal wissen, wann in der BRD mit der FDG0
>auch die arabischen Zahlen verboten werden.
>Und wodurch sollen wir sie ersetzen?
>Horst Kleinsorg! Hast Du schon einen Vorschlag?

Wie waer's mit hebraeisch? :-)
>
>MfG Helmut

Horst Kleinsorg

From hk@crosslink.net Thu Nov 27 16:15:53 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Inhalte der Holocaust-Leugnung (was: Re: Luegen der Holocaust-Leugner)
Date: Thu, 27 Nov 1997 15:15:53 GMT
Message-ID: <347d8e8b.11212135@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.politik.deutschland
References: <346513b0.14798488@netnews.worldnet.att.net>   <64ipcr$njf@bgtnsc02.worldnet.att.net>  <659spv$rko@mtinsc02.worldnet.att.net>  <65ihio$evf@bgtnsc02.worldnet.att.net>
Lines: 36
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 27 Nov 1997 01:13:10 GMT, mankoch@worldnet.att.net
(Manfred Koch) wrote:

>On Tue, 25 Nov 1997 09:33:31 +0100, Nele Abels-Ludwig
> wrote:
>
>>Schlampige Darstellungen und "gutgemeinte" Uebertreibungen des 
>>NS-Schreckens liefern den Holocaust-Leugnern und Neonazis 
>>Propagandamunition. Das Grauen der Vernichtungslager bedarf 
>>keiner rhetorischen Ueberhoehung.
>
>*Und das ist grade der Kernpunkt aller Holocaust-Diskussionen, das sog.
>"Grauen der Vernichtungslager". An den Holocaust-Luegen, sowie den
>Übertreibungen, die hier schon aufgedeckt wurden, erkennt man doch, daß das
>"Grauen der Vernichtungslager" stark im Zweifel steht.  Sie fallen aber immer
>wieder darauf zurück, als ständen das "Grauen" unumstößlich fest.  Es ist aber
>nicht an dem. Von einer "rhetorischen Ueberhoehung" kann also nur bei den
>"Holocaust-Luegnern" die Rede sein, niemals bei den "Leugnern"

Manfred:
Ich muss Dich ehrlich bewundern, dass Du Dir ueberhaupt die
Muehe machst das unsinnige Geschreibsel dieser jungen
Quaselstrippe   sachlich und beweiskraeftig zu widerlegen.
Merkst Du nicht wie verzweifelt sie sich am letzten
Strohhalm ihrer Holohoax Mythologie aufzugeilen versucht?
Wenn ich so ihre Holohoax Erguesse hier lese erinnert es
mich so an  den Schulhof einer typischen Judenschule:
alle quaseln sinnloses Zeug durcheinander.

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)


From hk@crosslink.net Thu Nov 27 16:16:03 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Ausländerpolitik
Date: Thu, 27 Nov 1997 15:16:03 GMT
Message-ID: <347e8eaf.11247801@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3462FB14.6618249C@computerlabor.math.uni-kiel.de> <346a6d9f.1736140@news2.wave.co.nz> <34697E66.3559770F@computerlabor.math.uni-kiel.de> <3491c615.7946034@news2.wave.co.nz> <346C2AA3.67A8B43E@computerlabor.math.uni-kiel.de> <3479958b.2684998@news2.wave.co.nz> <3474dded.16682260@news.cww.de> <346fe9f2.1222166@news2.wave.co.nz> <348fdc6a.7861037@personalnews.germany.eu.net> <346f3edd.661759@news2.wave.co.nz> <3487c576.40566660@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 40
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 24 Nov 1997 18:29:48 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Sun, 16 Nov 1997 19:11:39 GMT, 
>hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) 
>wrote in <346f3edd.661759@news2.wave.co.nz>:

>Das Wort "Holocauster" benutzen im allgemeinen nur 

(...)
>Juden mit dem Ziel, von Deutschland Geld zu erpressen.

Endlich hast Du es erfasst.

(...)
>du hast die Gaskammern in der
>Gedenkstätte Auschwitz nicht nur als Fälschung bezeichnet, sondern die
>Betreiber auch mit Falschmünzern verglichen.

Und das ist doch noch gelinde. Falschmuenzer faelschen nur
Geld, wogegen  Holocauster nicht nur faelschen sondern dazu
noch luegen, erpressen, verfolgen und sogar morden!!

>Auch hierin unterscheidet sich dein Verhalten nicht von dem der
>Auschwitzleugner Koch und Kleinsorg, die du ja auch anderweitig
>tatkräftig unterstützt.

Must Du denn immer nur luegen?  Wo habe ich jemals Auschwitz
geleugnet?  Beweise bitte!!!




Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)


From hk@crosslink.net Thu Nov 27 16:16:14 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche"
Date: Thu, 27 Nov 1997 15:16:14 GMT
Message-ID: <347f8eb8.11257140@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.politik.deutschland,de.org.politik.misc,de.soc.kultur
References: <346894EE.16E953F6@compuserve.com> <64g3fc$6iu@mtinsc03.worldnet.att.net> <346C6063.78AB@stud-mailer.uni-marburg.de> <64ipcp$njf@bgtnsc02.worldnet.att.net> <3470E77B.27D8@stud-mailer.uni-marburg.de> <64tbhr$qc0@mtinsc05.worldnet.att.net> <347ea12c.2734933@personalnews.germany.eu.net> <64ultr$79n@news.inforamp.net> <65006u$hmr@bgtnsc02.worldnet.att.net> <650ade$iv0@news.inforamp.net> <659spc$rko@mtinsc02.worldnet.att.net> <348ac74d.41037841@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 88
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Mon, 24 Nov 1997 18:29:50 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:


>Wir wissen, daß Herr Koch an das Beweismaterial, das ihm in Zusammenhang
>mit dem Holocaust vorgelegt wird, sehr strenge Maßstäbe anlegt. Genauer
>gesagt, hat er bisher kein einziges Beweisstück akzeptiert.

An welche 'Beweisstuecke' denkst Du denn?

> Er hat
>"Zweifel", sagt er; manchmal bezeichnet er die Berichte über Vergasungen
>in Auschwitz auch als Lügen.

Ja und?

Vielleicht koennen wir das Thema 'Vergasungen in Auschwitz'
endlich mal beiseite legen wenn Du folgende glaubhafte
Beweise vorlegen kannst:

a)  Vergasungsbefehl Hitlers, Himmlers o.ae.;
b)  Konstruktionsplaene fuer die 'Gaskammern';
c)  Materialbeschaffungs-Auftraege zum Bau der
     'Gaskammern'.
d)  _Originalphoto_   einer  Gaskammer  gebaut zur
      systematischen, industriellen Vergasung von Juden.

Nun komm nicht wieder mit Fahrplaenen der Reichsbahn,
Beschaffungsauftraegen  und Lieferscheinen fuer das
Ungeziefer-Vernichtungsmittel  Zyklon B,  usw.
Komm auch nicht mit Photos mit Bergen von Haaren, Schuhen,
alter Kleidung und den laengst als Faelschungen entlarvten
'Goldzaehne-Photos'. Komm nicht mit dem Foto einer
Stahltuer, wie sie zu  hunderttausenden fuer
Luftschutzkeller  fabriziert wurden. 
Und vor allen Dingen komm nicht wieder mit Deinem Kogon,
Langbein, Luegner Wiesenthal und Kohorten, die Du sogerne
als Authoritaeten  des Holocausts bezeichnest.

Bringe _klipp und klaren_ forensischen_  Beweis, dass
systematische-industrielle Vergasungen von Juden in
Auschwitz statt gefunden haben.



>Den Holocaust hält Herr Koch, obwohl ihm zahlreiche Zeugenaussagen und
>Beweise vorgelegt wurden, für eine Lüge.

Ach, Deine Zeugenaussagen mal wieder?  Lies mal nach  wie
der pensionierte Richter Dr. Wilhelm Staeglich in seinem
Buch "Der Auschwitz Mythos"  Deine  "Zeugen"  beurteilt und
anhand klarer Dokumente als Luegner und Aufschneider
entlarvt.
Und warum versuchst Du immer wieder  "Holocaust"  mit den
'Vergasungen' in Auschwitz in Zusamennhang zu bringen?

Und hier nun ein Satz den Du in Zukunft wieder aus dem
Zusammenhang reissen kannst um mich zu quoten:

"Wenn der  sogenannte 'Holocaust' a einzig und allein aus
der systematischen-industriellen Vergasung von Juden in
Auschwitz besteht, dann ist der  'Holocaust'  eine
unverfrorene kaballistische Luege, erfunden und propagiert
um  das deutsche Volk fuer immer der juedischen Herrschaft
zu unterwerfen."

>Dieses Verhalten ist typisch für die "Revisionisten". Sie legen an die
>Beweise für den Holocaust unerfüllbar hohe Maßstäbe an,

>während sie für
>ihre eigenen Behauptungen überhaupt keine oder gelegentlich sogar
>gefälschte Belege anbieten.

Gefaelschte Beweise?  Du sprichst von gefaelschten Beweisen?
Was  Ihr Holocauster bisher vorgelegt habt, sei es in den
Nuernberger Prozessen oder danach  besteht   doch mehr als
80% aus gefaelschten 'Beweisen'.  Ganz gleich ob sie von der
juedisch-bolschewistischen oder juedisch-'demokatischen'
Seite vorgelegt wurden oder werden.
John Demjanuk hat erst kuerzlich beste Erfahrungen damit
gemacht.
Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)


From hk@crosslink.net Thu Nov 27 16:16:37 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Antifaschistische Demo in VS-Schwenningen am 28.11.97
Date: Thu, 27 Nov 1997 15:16:37 GMT
Message-ID: <34808ec4.11268786@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <347b2b09.0@news.swol.de>
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 25 Nov 97 19:46:17 GMT, philosoph@intelligencia.com
wrote:

>Antifaschistische Demo in VS-Schwenningen am 28.11.97
>Naehere Infos zur Demo und Aktion am 28.11.
>===========================================
>
>Die AG Antifa Schwarzwald-Baar,
>Die PDS Baden-Wuerttemberg,
>Die PDS Schwarzwald-Baar/Heuberg,
>Die AGjG Donaueschingen,
>
>rufen auf zur :

(....)

>(Anmerkung : Die Demo ist noch nicht genehmigt. Aber wir sind guter Hoffnung.)

Hoffentlich wird sie genehmigt und die Polizei  macht
tuechtig vom Gummiknueppel  gebrauch  auf  euch.

>mit antifaschistischen Gruessen

mit  anti-antifaschistischen Gruessen


Horst Kleinsorg

Gegen Dummheit kaempfen selbst die Goetter vergebens.


From hk@crosslink.net Thu Nov 27 16:17:04 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^6: Keine Lehrfreiheit
Date: Thu, 27 Nov 1997 15:17:04 GMT
Message-ID: <34818eda.11290732@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i0EqgIqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6iGRQy9ag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <347ae226.7947991@news.uni-konstanz.de> <6i_jGM25g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 53
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.177
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Wed, 26 Nov 1997 12:33:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>ulrich.kenter@uni-konstanz.de wrote:
>
>> >>   Ein Vaterlandsfluechtling, der das Maul aufreisst, schaem
>> >> dich! Die schlimmste Sorte Nestbeschmutzer sind solche, die
>> >> nach ihrer Flucht von aussen auf's Nest kacken ...
>
>> >Dachtest Du an Brandt?
>
>> Nee, Willi Brandt musste fliehen, sonst haetten Ihn deine
>> Kameraden damals ermordet.
>
>Nazis sind nicht meine Kameraden, jedoch Dein Feindbild.
>Warum hast Du Dein Feindbild mit mir bereichert, obwohl
>ich kein Nazi bin? Herrscht bei Dir Nazi-Mangel?

Bei Kenter mangelt es an  wesentlich mehr.

>Und nun zu Brandt.
>Warum ist er feige gefluechtet?

Weil er keine Alimente zahlen wollte.

>Warum konnte er fluechten?

Jeder konnte Deutschland verlassen  wenn er wollte.

>Warum ist er als wahrhaftiger Deutscher nicht der
>deutschen Widerstandsgruppe gegen Hitler beigetreten
>und in Deutschland geblieben?

Er ermordete lieber einen deutschen Unteroffizier und drei
Gefreite die in der Weihnachtsnacht 1943 in Norwegen Streife
gehen mussten.

>Warum ueberliess er durch seine feige Flucht
>die lebensgefaehrliche Widerstandsarbeit anderen?
>Und sowas wurde dann Bundeskanzler oder irre ich mich?

So ein Schwein ware in jedem, sich selbst respektierenden
Land der Welt standrechtlich erschossen worden.
Fuer das deutsche Volk der siebziger Jahre war er als
Kanzler aber gut genug.

>Du siehst also, auch mit einem einzelligen Hirn
>kann man Erfolg bei den Gefaehrten haben.

Sind Amoeben eigentlich ansteckend ? :-)
Horst Kleinsorg

   "Und wir haben doch gesiegt...."


From hk@crosslink.net Thu Nov 27 16:51:01 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 27 Nov 1997 15:51:01 GMT
Message-ID: <347d96e1.13345530@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.international,de.soc.politik.misc
References: <346da322.19328374@news.lrz-muenchen.de> <346ffe52.9007766@news.crosslink.net>  <346f8610.12776069@news.crosslink.net> <6i0Emds5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34716f32.9302392@news.lrz-muenchen.de> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <1997112219530913296@port3.ahrweiler.netsurf.de> <347c3c95.9425387@news.crosslink.net> <348a6431.15438878@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.168
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 27 Nov 1997 12:18:50 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Sun, 23 Nov 1997 14:25:10 GMT, 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) 
>wrote in <347c3c95.9425387@news.crosslink.net>:

>Das wird Hans J Kupka jetzt aber gar nicht mögen, daß du ihm in den
>Rücken fällst und ihn zum linken Unkraut rechnest, wo er dir doch die
>ganze Zeit so lieb geholfen hat mit seiner Behauptung, die Gaskammern in
>Auschwitz wären Fälschungen.

Gaskammern in Auschwitz?  Natuerlich, genau wie in allen
anderen Gemeinschaftslagern waren auch in Auschwitz
Gaskammern zur Desinfektion  von Kleidung, Bettzeug usw.
vorhanden.  Keiner leugnet das.

Wenn Du allerdings die Behauptung der Holocauster meinst,
dass in Auschwitz Gaskammern zur
systematischen-industriellen Vergasung von Juden  u.a.
existiert haben dann ist das Ausstellungsstueck  in
Auschwitz I heute ganz klar eine Faelschung egal wie Du Dich
(ver)drehst und nur als gute Abzockquelle fuer die
Holocaust-Industrie profitabel.



Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)


From hk@crosslink.net Fri Nov 28 00:29:30 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Thu, 27 Nov 1997 23:29:30 GMT
Message-ID: <347e022e.4541306@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <346f8610.12776069@news.crosslink.net> <6i0Emds5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34716f32.9302392@news.lrz-muenchen.de> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <1997112219530913296@port3.ahrweiler.netsurf.de> <347c3c95.9425387@news.crosslink.net> <348a6431.15438878@personalnews.germany.eu.net> <347d96e1.13345530@news.crosslink.net> <65krq3$ls6$4@jupiter.NIC.DTAG.DE>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.173
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 27 Nov 1997 22:26:20 GMT, musashi@advis.de (Sven T.
Reichelt) wrote:

>On Thu, 27 Nov 1997 15:51:01 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:
>
>>Wenn Du allerdings die Behauptung der Holocauster meinst,
>>dass in Auschwitz Gaskammern zur
>>systematischen-industriellen Vergasung von Juden  u.a.
>>existiert haben dann ist das Ausstellungsstueck  in
>>Auschwitz I heute ganz klar eine Faelschung egal wie Du Dich
>>(ver)drehst und nur als gute Abzockquelle fuer die
>>Holocaust-Industrie profitabel.
>
>Du willst also sagen: In Auschwitz hat es nie
>Gaskammern zur systematischen Vernichtung von Menschen gegeben?
>
>Ein JA oder NEIN würde mir als Antwort genügen?

       _N E I N_

Klar genug?

Horst Kleinsorg

Gegen Dummheit kaempfen selbst die Goetter vergebens.

From hk@crosslink.net Fri Nov 28 00:31:27 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche"
Date: Thu, 27 Nov 1997 23:31:27 GMT
Message-ID: <347f02cc.4699145@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.politik.deutschland,de.org.politik.misc,de.soc.kultur
References: <346C6063.78AB@stud-mailer.uni-marburg.de> <64ipcp$njf@bgtnsc02.worldnet.att.net> <3470E77B.27D8@stud-mailer.uni-marburg.de> <64tbhr$qc0@mtinsc05.worldnet.att.net> <347ea12c.2734933@personalnews.germany.eu.net> <64ultr$79n@news.inforamp.net> <65006u$hmr@bgtnsc02.worldnet.att.net> <650ade$iv0@news.inforamp.net> <659spc$rko@mtinsc02.worldnet.att.net> <348ac74d.41037841@personalnews.germany.eu.net> <347f8eb8.11257140@news.crosslink.net> <347dab3b.979202@news.cww.de>
Lines: 76
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.173
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 27 Nov 1997 17:53:34 GMT, kolthoff@cww.de (Albrecht
Kolthoff) wrote:

>On Thu, 27 Nov 1997 15:16:14 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote in <347f8eb8.11257140@news.crosslink.net>:
>
>[...]
>
>>Nun komm nicht wieder mit Fahrplaenen der Reichsbahn,
>>Beschaffungsauftraegen  und Lieferscheinen fuer das
>>Ungeziefer-Vernichtungsmittel  Zyklon B,  usw.
>>Komm auch nicht mit Photos mit Bergen von Haaren, Schuhen,
>>alter Kleidung und den laengst als Faelschungen entlarvten
>>'Goldzaehne-Photos'. 
>
>Gestern wurde in Sao Paulo ein Bankschließfach geöffnet, das dem 1938
>nach Brasilien ausgewanderten Albert Blume gehört hatte. Das
>NSDAP-Mitglied Blume soll dort als ranghoher Spion für Hitler
>gearbeitet haben; auch wird er in Verbindung gebracht mit dem
>Untertauchen deutscher Nazis in Südamerika nach 1945. Blume starb 1983
>im Alter von 76 Jahren.

Gut, dass Blume seine Pflicht treu seinem Eid bis zu seinem
Tod getan hat.  (BTW: Ich kannte ihn!)
Viele Mennschen sterben im Alter von 76 Jahren, so leider
auch Herr Blume.
>
>Die Öffnung des Koffers, der in dem Schließfach lag, wurde auch hier
>im Fernsehen gezeigt.

Und mit Sicherheit ist es dann die Wahrheit!!!! :-))))   War
nicht sogar der Luegner Wiesenthal bei der Oeffnung des
Koffers dabei ? 

> In dem Koffer befanden sich Gegenstände im
>Millionenwert.

Herr Blume war ein erfolgreicher Geschaeftmann in Sao Paulo.
Und was ist daran so ungewoehnlich, bei der unsicheren
wirtschaftlichen Lage in Brasilien ein Wertfach zu haben?

>Die gefundenen Gegenstände wurden ebenfalls im
>Fernsehen gezeigt. Es waren verschiedene Papiere, Schmuck und eine
>Sammlung von Goldzähnen.

Moechten Sie mein Wertfach in _Deutschland_ mal  oeffnen?
Sie werden fast das Gleiche finden, wenn auch keine
Goldzaehne.
Aber Sie koennen ja nicht wissen, dass Herr Blume u.a. ein
Geschaeft  besass welches Altgold, darunter auch Goldzaehne
von  Zahnaerzten  aufkaufte. 

>Wahrscheinlich muß Horst Kleinsorg jetzt auch die Brasilianer in seine
>Liste von Lügnern, Verleumdern und Verdrehern aufnehmen. Denn der
>dortige "Ausschuß zur Erforschung des Nationalen Vermögens" erhofft
>sich nach der Öffnung des Schließfachs, daß viele Geheimnisse über die
>Nazi-Machenschaften in Brasilien gelüftet werden können. Außerdem ist
>Samba sowieso nur Negertamtam.

Nein, die Brasilianer haben nur das Wertfach des Herrn Blume
geoeffnet, genau so wie die Wertfaecher von  anderen
Brasilianern und Auslaendern.  Den
juedisch-propagandistischen  anti-Nazi Spin  haben die
Reporter des Fernsehens auf Weisung 'von oben'  dazu getan.

Ja, so ist es nun mal in der zg BRDDR.

Herr Kolthoff, sie haben sich mal wieder, wie schon sooft,
hilflos blamiert mit Ihrer allgemein bekannten Naivitaet und
Ihrem Dummschwatz hier.



Horst Kleinsorg

Gegen Dummheit kaempfen selbst die Goetter vergebens.

From hk@crosslink.net Fri Nov 28 00:31:36 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Immer mehr desorientierte RUMP-ler!
Date: Thu, 27 Nov 1997 23:31:36 GMT
Message-ID: <348002d5.4707880@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34707DD8.144CF2AE@usa.net> <64qioo$q6i$2@news00.btx.dtag.de> <01bcf446$007cd3c0$LocalHost@pka71009>  <01bcf696$6262ca20$LocalHost@pka71009> <0pr456.cii.ln@diabolo.koeln.netsurf.de>  <1997112723125439827@port3.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.173
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Thu, 27 Nov 1997 23:12:54 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Holger Bruns  wrote:

>Irgendwo schade: Ohne Deppen machts wenig Spaß hier.

Stimmt genau. Aber wenn ein Depp fort geht, taucht bald
wieder so eine Intelligenzbestie auf.


Horst Kleinsorg

Gegen Dummheit kaempfen selbst die Goetter vergebens.

From hk@crosslink.net Fri Nov 28 01:13:40 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Stefan Schneider :-)))
Date: Fri, 28 Nov 1997 00:13:40 GMT
Message-ID: <347e0bff.7054710@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
Lines: 46
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.187
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit




An Stefan Schneider und die Neulinge in dieser NG:


Jeder Neuling hier in dsp wird sofort sehen, wessen Geistes
Kind Du bist.

Wenn die 'Neulinge' auch noch einige Deiner Postings lesen,
wie und wo Du andere Teilnehmer in dsp  bei ihren Providern
denunziert hast und sogar bei der Polizei und VS, dann
wissen sie mit welch einem Fruechtchen sie es bei Stefan
Schneider zu tun haben.

Wenn die 'Neulinge' dann noch feststellen, dass Du, Stefan
Schneider, in einer voellig ueberfluessigen und
unproduktiven  Position als Sozialarbeiter im Rechenzentrum
der Universitaet Saarbruecken dem lieben Herrgott den Tag
stiehlst und dafuer noch bezahlt wirst, koennen sie
sich ihr Urteil ueber Dich bilden.

Wenn die 'Neulinge'  weiterhin erfahren,dass Du Stefan
Schneider,  aus ihren Steuergeldern  bezahlt wirst, werden
sie erkennen, dass Du nicht mehr  als ein Parasit am
Volksvermoegen bist. 

Wenn die 'Neulinge' weiterhin Deine Postings verfolgen,
Stefan Schneider, werden  sie erkennen, dass Du  neben
Denunziant auch noch ein gemeiner Luegner, Verdreher,
Stiefellecker und im grossen und ganzen ein ganz
ungehobelter Patron mit fragwuerdigen Manieren bist,
dem man keinen Glauben schenken kann.

Wenn die 'Neulinge' sehen, dass Du keine Argumente oder
Gegenbeweise vorbringen kannst, Stefan Schneider, werden sie
sofort erkennen, dass Du eine der primitivsten
Diskussionswaffen gebrauchst, naemlich den
Partner persoenlich anzugreifen und zu stigmatisieren.

Wenn die 'Neulinge' das alles festgestellt haben, werden sie
in der Lage sein  Stefan Schneider fuer das einzuschaetzen
was er ist:
               ganz einfach ein BLOEDMANN.



From hk@crosslink.net Fri Nov 28 03:50:41 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Bolschewik Sanio zu Wort!!!
Date: Fri, 28 Nov 1997 02:50:41 GMT
Message-ID: <347e311b.1683775@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <346f8610.12776069@news.crosslink.net> <6i0Emds5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34716f32.9302392@news.lrz-muenchen.de> <6i4Igsu5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> 
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.162
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 28 Nov 1997 02:25:10,
holger@nobrain.doof.hb.provi.de (Holger Bruns) wrote:

>In article <347e022e.4541306@news.crosslink.net> 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>>>Du willst also sagen: In Auschwitz hat es nie
>>>Gaskammern zur systematischen Vernichtung von Menschen gegeben?
>>>
>>>Ein JA oder NEIN würde mir als Antwort genügen?
>
>>       _N E I N_
>
>>Klar genug?
>
>Setz dich endlich in deine Reichsflugscheibe und verpiss dich in die Hohlerde.

Ich habe Angst, dass ich dort noch mehr Idioten Deiner Sorte
finden wuerde. Du reichst mir voellig in der NG hier.
Ausserdem habe ich gerade erst acht Stunden Flug hinter mir.
Das waere zuviel des Guten.:-)


From hk@crosslink.net Fri Nov 28 03:51:31 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Immer mehr desorientierte RUMP-ler!
Date: Fri, 28 Nov 1997 02:51:31 GMT
Message-ID: <347f3186.1791280@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34707DD8.144CF2AE@usa.net> <64qioo$q6i$2@news00.btx.dtag.de> <01bcf446$007cd3c0$LocalHost@pka71009>  <01bcf696$6262ca20$LocalHost@pka71009> <0pr456.cii.ln@diabolo.koeln.netsurf.de> 
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.162
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit



On Fri, 28 Nov 1997 02:22:16,
holger@nobrain.doof.hb.provi.de (Holger Bruns) 
brunzte vor sich hin:

>In article <348002d5.4707880@news.crosslink.net> 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>>>Irgendwo schade: Ohne Deppen machts wenig Spaß hier.
>
>>Stimmt genau. Aber wenn ein Depp fort geht, taucht bald
>>wieder so eine Intelligenzbestie auf.
>
> Auf jeden Fall also wird Herr Lelarsch immer 
>schlauer, und wir anderen werden immer doofer, denn wir glauben den 
>Revisionisten und Rassisten nach wie vor noch kein Wort.

Du musst nicht so doof brunzen, kleiner Bolschewik.  Du bist
eben  so geistig unterbemittelt, dass Du die Wahrheit nicht
erkennen kannst. Und was  wird schon darum gegeben , ob ein
Bruenzlein etwas glaubt oder nicht. Er ist voellig unwichtig
nach seiner Intelligenz zu schliessen.




From hk@crosslink.net Fri Nov 28 03:52:25 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Stefan Schneider :-)))
Date: Fri, 28 Nov 1997 02:52:25 GMT
Message-ID: <348031b8.1840666@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <347e0bff.7054710@news.crosslink.net> 
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.162
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit



On Fri, 28 Nov 1997 02:11:06,
holger@nosperm.deep.doof.hb.provi.de (Holger Bruns) 
brunzte vor sich hin:

>In article <347e0bff.7054710@news.crosslink.net> 
>hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>>Wenn die 'Neulinge' weiterhin Deine Postings verfolgen,
>>[Name geloescht],

Name  wieder eingesetzt:  Stefan Schneider

>> werden  sie erkennen, dass Du  neben
>>Denunziant auch noch ein gemeiner Luegner, Verdreher,
>>Stiefellecker und im grossen und ganzen ein ganz
>>ungehobelter Patron mit fragwuerdigen Manieren bist,
>>dem man keinen Glauben schenken kann.
>
>Es ist immer wieder lustig zu beobachten, wie die Nazischweinchen von sich auf 
>andere schliessen und dabei ein sehr praezises Psychogramm hinterlassen, 
>wenn sie ueber die angeblichen Manieren ihrer Mitmenschen schreiben.

Was glaubst Du Intelligenzbestie was mir Dein Psychogramm
sagt?  Deine hiesige Ausdrucksweise   ermoeglicht
erstklassig die Erstellung eines Psychogramms ueber Dich.
Aber Du bist offensichtlich zu geistig unterentwickelt um
das erkennen zu koennen.  Lass Dich mal von Deinem Freund
Stefan Schneider beraten. Der ist zwar etwas intelligenter
als Du;  in der Endbeurteilung zeigt Euer Psychogramm  aber
keine wesentlichen Unterschiede auf. Du bist in guter
Gesellschaft.


From hk@crosslink.net Fri Nov 28 22:21:57 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^8: Keine Lehrfreiheit
Date: Fri, 28 Nov 1997 21:21:57 GMT
Message-ID: <347f35ee.11868443@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6i0EqgIqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6i_jGM25g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34818eda.11290732@news.crosslink.net> <6ihq-zsqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 28
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.175
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 28 Nov 1997 15:18:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Wed, 26 Nov 1997 12:33:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:
>
>[ueber Kenter]
>> >Du siehst also, auch mit einem einzelligen Hirn
>> >kann man Erfolg bei den Gefaehrten haben.
>>
>> Sind Amoeben eigentlich ansteckend ? :-)
>
>Wir sollten ihn nicht _zu sehr reizen_.
>Amoeben sind sensibel und dann fehlt uns
>ploetzlich hier der _typische Antideutsche_.  :)

Meinst Du, dass man ihn noch reizen koennte?
>
>Oder ist das Psychogramm - von mir erstellt -
>ueber unseren Ulrich Kenter falsch? :)

Ulli posted hier nicht mehr. Er  versucht krampfhaft etwas
in seiner privaten NG  zu posten
aber seine postings werden von den sysops stets abgelehnt.
Wo kann er sich beschweren? :-)


From hk@crosslink.net Fri Nov 28 22:22:02 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^2: Stefan Schneider :-)))
Date: Fri, 28 Nov 1997 21:22:02 GMT
Message-ID: <34803431.11423232@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <347e0bff.7054710@news.crosslink.net>  <6ihr24RLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 35
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.175
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 28 Nov 1997 15:34:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>s.teufel@ndh.net wrote:
>
>> In de.soc.politik.deutschland Horst Kleinsorg  wrote:
>>
>> genau genommen nichts. Trotzdem frage ich mich wie lange unser Horschti
>> wohl daran gesessen haben mag...
>>
>> Nichtssagende Gruesse,
>>
>> Stefanie
>
>Jetzt werde ich langsam eifersuechtig.

Brauchst Du nicht. Als ich am Dienstag in Koeln war war sie
nicht aufzufinden :-)

>Horst, wie hast Du das gemacht, dass unsere Stefanie schon
>auf "Nichts" Dir antwortet?

Na, da kannste mal sehen........  :-)


>Hast Du etwa PM-Verkehr mit ihr? :)

Nein. Weder PM-Verkehr noch GV (mich gruselts schon nur beim
Gedanken :-).
>
>Du Gluecklicher! :)

Glueck Auf!!!!



From hk@crosslink.net Sat Nov 29 17:54:33 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Immer mehr desorientierte RUMP-ler!
Date: Sat, 29 Nov 1997 16:54:33 GMT
Message-ID: <34804803.325911@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34707DD8.144CF2AE@usa.net> <64qioo$q6i$2@news00.btx.dtag.de> <01bcf446$007cd3c0$LocalHost@pka71009>  <01bcf696$6262ca20$LocalHost@pka71009> <0pr456.cii.ln@diabolo.koeln.netsurf.de> 
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.184
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 29 Nov 1997 16:04:20,
holger@nobrain.deep.doof.hb.provi.de (Holger Bruns) brunzte
vor sich hin:

>In article <19971129122233234421@port4.ahrweiler.netsurf.de> 
>guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge) writes:

>>Er hat die Anführungszeichen vergessen (Bei RUMPlern muß man halkt an
>>alles denken) - und Du offenbar zum nicht ersten Male mißverstanden.
>
>Ein schoener Schulterschluss zwischen dem Rassisten Guenter Lelarsch und 
>dem Altnazi Hotte Kleinkrieg. Wann werden Sie NSDAP-Vollmitglied, Herr Lelarge?

Sobald er seinen Aufnahmeantrag  eingereicht und
Mitgliedsbeitrag  bezahlt hat :-))).

Soll ich dir auch einen schicken? :-) 
Mit Sicherheit wuerde er wegen geistiger Unfaehigkeit
abgelehnt. :-(



From hk@crosslink.net Sat Nov 29 17:56:09 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Immer mehr desorientierte RUMP-ler!
Date: Sat, 29 Nov 1997 16:56:09 GMT
Message-ID: <348148fc.575582@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34707DD8.144CF2AE@usa.net> <64qioo$q6i$2@news00.btx.dtag.de> <01bcf446$007cd3c0$LocalHost@pka71009>  <01bcf696$6262ca20$LocalHost@pka71009> <0pr456.cii.ln@diabolo.koeln.netsurf.de>  <1997112917340921566@port1.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.184
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 29 Nov 1997 17:34:09 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Holger Bruns  wrote:
>
>> >Er hat die Anführungszeichen vergessen (Bei RUMPlern muß man halkt an
>> >alles denken) - und Du offenbar zum nicht ersten Male mißverstanden.
>> 
>> Ein schoener Schulterschluss zwischen dem Rassisten Guenter Lelarsch und
>> dem Altnazi Hotte Kleinkrieg. Wann werden Sie NSDAP-Vollmitglied, Herr
>> Lelarge?
>
>Wenn ich von Dir das erste sachliche und kompetente Posting ohne
>Denunziation, Beleidigungen, Herabwürdigungen und Desorientierungen
>lese:
>
>Also nie.

Sag das nicht. Vielleicht findet nosperm einen Vorschreiber
:-).


From hk@crosslink.net Sat Nov 29 17:57:47 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Stefan Schneider :-)))
Date: Sat, 29 Nov 1997 16:57:47 GMT
Message-ID: <34824957.665921@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <347e0bff.7054710@news.crosslink.net>  <6ihr24RLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <34803431.11423232@news.crosslink.net> <1kcp56.vj4.ln@diabolo.koeln.netsurf.de>
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.184
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 29 Nov 1997 16:33:21 +0100, Stefanie Teufel
 wrote:

>In de.soc.politik.deutschland Horst Kleinsorg  wrote:
>
>> Nein. Weder PM-Verkehr noch GV (mich gruselts schon nur beim
>> Gedanken :-).
>
>Ich habe Dich schon einmal gebeten, Deine schmuddeligen
>Altmaennerphantasien in dem dafuer passenden Forum auszuleben. Wuerdest
>Du also bitte aufhoeren, meinen Namen in diesem Kontext zu nennen.

Welchen Kontext moechtest Du denn gerne?

From hk@crosslink.net Sat Nov 29 18:31:03 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Re^4: Stefan Schneider :-)))
Date: Sat, 29 Nov 1997 17:31:03 GMT
Message-ID: <34804fa4.2278861@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland,de.soc.politik.misc
References: <347e0bff.7054710@news.crosslink.net> <6ihr24RLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>  <34803431.11423232@news.crosslink.net> <6ilumVxqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Lines: 50
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.180
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 29 Nov 1997 16:33:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
(Helmut Goj) wrote:

>hk@crosslink.net wrote:
>
>> On Fri, 28 Nov 1997 15:34:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de
>> (Helmut Goj) wrote:
>
>> >Jetzt werde ich langsam eifersuechtig.
>>
>> Brauchst Du nicht. Als ich am Dienstag in Koeln war war sie
>> nicht aufzufinden :-)
>
>Am Dienstag ist sie immer in der Uni-Bibliothek,
>um sich schlau zu machen. :)

Ich dachte immer sie waere schon schlau. Willst Du damit
sagen dass Unschlaue hier posten? :-(

>> >Horst, wie hast Du das gemacht, dass unsere Stefanie schon
>> >auf "Nichts" Dir antwortet?
>>
>> Na, da kannste mal sehen........  :-)
>
>Von Dir kann ich noch lernen.

Das tust Du doch taeglich. Was waerest Du ohne mich ? :-)

>Schau mal in de.alt.ufo rein. Stefanie hat schon enorm
>Angst, dass dort Lelarge auftaucht. :)

No no, da schaue ich nicht rein sonst kommt der Brunz wieder
und empfiehlt mir eine Reichsflugscheibe, also nix.

>> >Hast Du etwa PM-Verkehr mit ihr? :)
>
>> Nein. Weder PM-Verkehr noch GV (mich gruselts schon nur beim
>> Gedanken :-).
>
>Wieso? Ich habe den Eindruck, sie ist eine Blondine mit
>wunderschoenen blauen Augen, so echt arisch. ;-)

Weiss ich nicht.  Aber ich sage dazu nichts mehr. Ich warte
erst auf den richtigen Kontext :-)

>
>Have a nice Sunday,

you too,
Horst

From hk@crosslink.net Sat Nov 29 18:34:58 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Immer mehr desorientierte RUMP-ler!
Date: Sat, 29 Nov 1997 17:34:58 GMT
Message-ID: <348151e3.2854125@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34707DD8.144CF2AE@usa.net> <64qioo$q6i$2@news00.btx.dtag.de> <01bcf446$007cd3c0$LocalHost@pka71009>  <01bcf696$6262ca20$LocalHost@pka71009> <0pr456.cii.ln@diabolo.koeln.netsurf.de>  <34804803.325911@news.crosslink.net> <65pim1$ple$1@jupiter.NIC.DTAG.DE>
Lines: 24
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.180
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 29 Nov 1997 17:21:33 GMT, musashi@advis.de (Sven T.
Reichelt) wrote:

>On Sat, 29 Nov 1997 16:54:33 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:
>
>>>Ein schoener Schulterschluss zwischen dem Rassisten Guenter Lelarsch und 
>>>dem Altnazi Hotte Kleinkrieg. Wann werden Sie NSDAP-Vollmitglied, Herr Lelarge?
>>
>>Sobald er seinen Aufnahmeantrag  eingereicht und
>>Mitgliedsbeitrag  bezahlt hat :-))).
>>
>>Soll ich dir auch einen schicken? :-) 
>
>>Mit Sicherheit wuerde er wegen geistiger Unfaehigkeit
>>abgelehnt. :-(
>
>Er würde abgelehnt? Wegen geistiger Unfähigkeit würde 
>Günter Lelarsch abgelehnt?
>Das ist doch mal was erfreuliches !  :-)))

Willst Du dem Verdreher Langowski jetzt  Konkurrenz machen?
Nicht dass es mich wundern wuerde.
Deine  Verdrehung ist zu offensichtlich.

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 01:22:50 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche"
Date: Sun, 30 Nov 1997 00:22:50 GMT
Message-ID: <3481ac57.2555849@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3470E77B.27D8@stud-mailer.uni-marburg.de> <64tbhr$qc0@mtinsc05.worldnet.att.net> <347ea12c.2734933@personalnews.germany.eu.net> <64ultr$79n@news.inforamp.net> <65006u$hmr@bgtnsc02.worldnet.att.net> <650ade$iv0@news.inforamp.net> <659spc$rko@mtinsc02.worldnet.att.net> <348ac74d.41037841@personalnews.germany.eu.net> <347f8eb8.11257140@news.crosslink.net> <347dab3b.979202@news.cww.de> <347f02cc.4699145@news.crosslink.net> <348439ac.11660083@news.cww.de>
Lines: 115
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.167
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sat, 29 Nov 1997 21:22:45 GMT, kolthoff@cww.de (Albrecht
Kolthoff) wrote:

>On Thu, 27 Nov 1997 23:31:27 GMT, hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>wrote in <347f02cc.4699145@news.crosslink.net>:
>
>>On Thu, 27 Nov 1997 17:53:34 GMT, kolthoff@cww.de (Albrecht
>>Kolthoff) wrote:
>
>[...]
>
>>>Gestern wurde in Sao Paulo ein Bankschließfach geöffnet, das dem 1938
>>>nach Brasilien ausgewanderten Albert Blume gehört hatte. Das
>>>NSDAP-Mitglied Blume soll dort als ranghoher Spion für Hitler
>>>gearbeitet haben; auch wird er in Verbindung gebracht mit dem
>>>Untertauchen deutscher Nazis in Südamerika nach 1945. Blume starb 1983
>>>im Alter von 76 Jahren.
>>
>>Gut, dass Blume seine Pflicht treu seinem Eid bis zu seinem
>>Tod getan hat.  (BTW: Ich kannte ihn!)
>
>Dann stellen Sie sich doch dem brasilianischen Ausschuß als Zeuge zur
>Verfügung. Welche Pflicht hatte denn Herr Blume "treu seinem Eid bis
>zu seinem Tod" getan?

Fragen Sie mal beim BND nach !

>[...]
>
>>>Die gefundenen Gegenstände wurden ebenfalls im
>>>Fernsehen gezeigt. Es waren verschiedene Papiere, Schmuck und eine
>>>Sammlung von Goldzähnen.
>>
>>Moechten Sie mein Wertfach in _Deutschland_ mal  oeffnen?
>>Sie werden fast das Gleiche finden, wenn auch keine
>>Goldzaehne.
>>Aber Sie koennen ja nicht wissen, dass Herr Blume u.a. ein
>>Geschaeft  besass welches Altgold, darunter auch Goldzaehne
>>von  Zahnaerzten  aufkaufte. 
>
>Was Sie nicht sagen. Warum kaufte er ausgerechnet Goldzähne, die
>vorher in den Mündern von Zahnärzten saßen? 

Also wirklich, Herr Kolthoff, duemmer geht es wohl wirklich
nicht! Oder vielleicht haben Sie noch so etwas auf Lager?

>Oder meinten Sie, daß er
>von Zahnärzten Goldzähne aufkaufte, die vorher in den Mündern anderer
>saßen? Ich nehme jetzt einfach mal an, daß Sie letzteres meinten.
>
>Nach meiner Kenntnis behandeln Zahnärzte schlechte Zähne, indem sie
>schlechte Zähne ziehen und Goldzähne einsetzen.

Wie in allem, beweisen Sie nur mal wieder Ihre allgemein
bekannte (abwesende) 'Kenntnis'.

> Das heißt, Zahnärzte
>beziehen Gold als Rohstoff und verwandeln ihn in eingesetzte
>Goldzähne.

Ach, was Sie nicht sagen!  Rechnen Sie wirklich damit, dass
ausser Ihnen  noch soviel  mehr dumme Leser hier im Brett
sind?

> Da Goldzähne nicht schlecht werden können, ziehen Zahnärzte
>keine Goldzähne, um sie durch anderes zu ersetzen.

Sprechen Sie mal mit einem Zahnarzt bevor Sie solchen Unsinn
schreiben!!!  Als ich vor etwa 3 Jahren  ein Teilgebiss
bekam wurden zwei meiner Goldzaehne entfernt. Der Zahnarzt
gab mir einen  voradressierten Umschlag mit einer Adresse in
Chicago wo ich die beiden Zaehne hin gesandt habe. Nach etwa
einer Woche schickte man mir einen Scheck ueber ,ich glaube,
etwas ueber  20 Dollar. 

>Goldzähne verbleiben also im Mund des Eigentümers.

Sie reden absoluten Unsinn. Nicht dass das was Neues waere.

>Es sei denn, sie
>werden entweder zu Lebzeiten oder nach dem Tode des Eigentümers
>entfernt. Z.B., bevor der Eigentümer in einem Krematorium verbrannt
>wird.

Ach, auch der Unsinn muss natuerlich pflichtgemaess wieder
kommen.

(...)

>>Nein, die Brasilianer haben nur das Wertfach des Herrn Blume
>>geoeffnet, genau so wie die Wertfaecher von  anderen
>>Brasilianern und Auslaendern.  Den
>>juedisch-propagandistischen  anti-Nazi Spin  haben die
>>Reporter des Fernsehens auf Weisung 'von oben'  dazu getan.
>>
>>Ja, so ist es nun mal in der zg BRDDR.
>
>Nun, es war ein Bericht eines brasilianischen Fernsehsenders, der hier
>übernommen wurde. Wann nehmen Sie die Brasilianer in Ihre Haßliste
>auf?

Wem gehoerte der brasilianische Fernsehsender? Herrn
Goldmann oder Herrn Rubinstein?  Und hat nicht auch Simon
"Der Luegner" Wiesenthal  einen Kommentar dazu gegeben?
Bitte nennen Sie mir den Sender und ich werde  Ihnen den/die
Besitzer in ein paar Tagen mitteilen.
Ich hasse keine Brazilianer. Ich habe erstklassige
Geschaeftsverbindungen dahin. Im allgemeinen sind es
Pfundskerle.   Uebrigens:  Wen interessiert es denn wohl in
Brasilien, woher das ehem. NSDAP Mitglied 
Albert Blume ( nur zu Ihrer Information: er hiess Blu(e)me
(Umlaut))  die paar alten Goldzaehne her hatte? 

Sie entwickeln sich hier immer mehr zum geistigen
Blindgaenger, Herr Kolthoff.

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 14:30:36 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Chatwin'sche Toleranz  Nr.I   !!! Bezeichnend!!
Date: Sun, 30 Nov 1997 13:30:36 GMT
Message-ID: <34816a78.5780091@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.misc,de.soc.politik.deutschland
Lines: 71
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.172
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 28 Nov 1997 17:39:48 GMT, chatwin@gmx.net (Margret
Chatwin) wrote:

>On Fri, 28 Nov 1997 09:46:37 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
>(Juergen Langowski) wrote:
>
>>On Thu, 27 Nov 1997 18:38:48 GMT, 
>>hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) 
>>wrote in <3484b54b.1497936@news2.wave.co.nz>:
>>
>>>Zum Ausgleich dafür hält die Auseinandersetzung mit dem Dritten Reich
>>>auch über den 50. Geburtstag seines Niedergangs hinaus an.
>>>Mittlerweile sind es bereits die Enkel der Nachkriegsgeborenen, also
>>>die Urenkel der Kriegsgeneration, die mit dieser sogenannten
>>>Vergangenheitsbewältigung »beglückt« werden. Wie lange noch, frage ich
>>>mich, bis ins zehnte Glied?
>>
>>
>>Solange es Leute wie Hans J Kupka gibt, die die Gaskammern von Auschwitz
>>als Fälschung bezeichnen, ist diese Auseinandersetzung nötig.

(...)

>Solange ueberhaupt rechter Ungeist Intoleranz und Hass predigt, wird
>diese Auseinandersetzung noetig sein. 
>
>Margret Chatwin

Sie haben den Nagel auf dem Kopf getroffen. Solange es noch
Ganoven wie die folgenden gibt, muss gekaempft werden.

 "Ich kann jeden Morgen zum Fruestue ck ein
palestinensisches Baby bei lebendigem Leibe verspeisen, und
die Deutschen haben nicht das Recht, mich
zu kritisieren".

              _Yoram Kaniauk,_ israelischer Schriftsteller
          lt. "Israel Nachrichten" , Tel Aviv, vom 1.1.1997


"Eine Million Araber sind nicht so viel wert wie der
Fingernagel eines einzigen Juden".

                         _Rabbi Yaakov Perrin_
            lt. "The London Times" vom 28.2.1994


"Das Toeten von Palestinensern ist gerechtfertigt, weil das
Blut von Juden und Nichtjuden nicht als gleichwertig
angesehen werden kann. Wir muessen
begreifen, da  j disches Blut und das Blut von Gojim
(Nichtjuden) nicht dasselbe ist".

                       _Rabbi Yitzak Ginsburg_
               lt. "Globe & Mail", Toronto, vom 3.6.1989

"Die Seelen der Gojim sind von ganz anderer, minderer Art.
Alle Juden sind  von Natur gut, alle Gojim von Natur boese.
Die Juden sind die Krone der Schoepfung, die Gojim ihr
Abschaum".

                          _Rabbi Schneur

Schoenen Sonntag noch.
Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 14:30:52 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Chatwin'sche Toleranz Nr.II
Date: Sun, 30 Nov 1997 13:30:52 GMT
Message-ID: <34826a87.5794744@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 104
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.172
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Fri, 28 Nov 1997 09:46:37 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 27 Nov 1997 18:38:48 GMT, 
>hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) 
>wrote in <3484b54b.1497936@news2.wave.co.nz>:
>
>>Zum Ausgleich dafür hält die Auseinandersetzung mit dem Dritten Reich
>>auch über den 50. Geburtstag seines Niedergangs hinaus an.
>>Mittlerweile sind es bereits die Enkel der Nachkriegsgeborenen, also
>>die Urenkel der Kriegsgeneration, die mit dieser sogenannten
>>Vergangenheitsbewältigung »beglückt« werden. Wie lange noch, frage ich
>>mich, bis ins zehnte Glied?
>
>
>Solange es Leute wie Hans J Kupka gibt, die die Gaskammern von Auschwitz
>als Fälschung bezeichnen, ist diese Auseinandersetzung nötig.

(....)

>Solange ueberhaupt rechter Ungeist Intoleranz und Hass predigt,
> wird diese Auseinandersetzung noetig sein. 

>Margret Chatwin

Hier haben Sie noch eine Kostprobe  von Toleranz wie Sie sie
scheinbar verstehen.

-------

"The Jews are called human beings, but the non-Jews are not
humans. They are beasts."   Talmud: Baba mezia, 114b 

"The Akum (non-Jew) is like a dog. Yes, the scripture
teaches to honor the the dog more than the non-Jew."
Ereget Raschi Erod. 22 30 

"Even though God created the non-Jew they are still animals
in human  form. It is not becoming for a Jew to be served by
an animal. Therfore he will be served by animals in human
form."   Midrasch Talpioth, p. 255, Warsaw 1855 

"A pregnant non-Jew is no better than a pregnant animal."
Coschen hamischpat 405 

"The souls of non-Jews come from impure sprits and are
called pigs." 
Jalkut Rubeni gadol 12b 

"Although the non-Jew has the same body structure as the
Jew, they compare with the Jew like a monkey to a human."
Schene luchoth haberith, p. 250 b 

"If you eat with a Gentile, it is the same as eating with a
dog." Tosapoth, Jebamoth 94b 

"If a Jew has a non-Jewish servant or maid who dies, one
should not express sympathy to the Jew. You should tell the
Jew: "God will replace 'your loss',
just as if one of his oxen or asses had died".
 Jore dea 377, 1 

"Sexual intercourse between Gentiles is like intercourse
between animals." 
Talmud Sanhedrin 74b 

"It is permitted to take the body and the life of a
Gentile." Sepher ikkarim III c 25 

"It is the law to kill anyone who denies the Torah. The
Christians belong to the denying ones of the Torah."
Coschen hamischpat 425 Hagah 425. 5 

"A heretic Gentile you may kill outright with your own
hands." Talmud, Abodah Zara, 4b 

"Every Jew, who spills the blood of the godless (non-Jews),
is doing the same as making a sacrifice to God."   Talmud:
Bammidber raba c 21 & Jalkut 772

"Even the best of the Goim should be killed".
 Abhodah Zarah (26b, Tosephoth)

"But in time of war the Akum are to be killed, for it is
written: 'The good among the Akum deserve to be killed,
etc.' "  
Schulchan Arukh, Iore Dea (158,1)

"Take the life of the Kliphoth and kill them, and you will
please God the same as one who offers incense to Him."   In
Sepher Or Israel (177b)

----

Ich weiss, ich weiss,  es ist alles nicht so gemeint.

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 22:56:59 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Mordaufruf
Date: Sun, 30 Nov 1997 21:56:59 GMT
Message-ID: <3481d517.770323@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <65o0d4$p71$1@news01.btx.dtag.de> <65p74s$87j$4@jupiter.NIC.DTAG.DE>  <5ubp56.vj4.ln@diabolo.koeln.netsurf.de> <6ilvzOsqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6isHJ7DOr2B@underdog.gosh.berlinet.de> <1997113018212795820@port3.ahrweiler.netsurf.de>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.185
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 30 Nov 1997 18:21:27 +0100,
guenter.lelarge@ahrweiler.netsurf.de (Guenter Lelarge)
wrote:

>Berkow  wrote:
>
>> Hoer auf zu balzen, alter Sack.
>
>Gewöhn Dir einen anderen Ton an, Rotzlöffel.

Hattest Du von diesen Rotznasen was anders erwartet?


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 22:57:02 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Berlin: 40.000 Illegale à 1300/Monat
Date: Sun, 30 Nov 1997 21:57:02 GMT
Message-ID: <3482dc57.2626974@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <19971130003032223693@port5.ahrweiler.netsurf.de> <01bcfdbc$69b415e0$0100007f@master>
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.185
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On 30 Nov 1997 20:52:56 GMT, "andreas post"
 wrote:

>Guenter Lelarge  schrieb im
>Beitrag <19971130003032223693@port5.ahrweiler.netsurf.de>...

>> Könnten die Hochschulen des Landes Berlin mit dem Geld was anstellen?
>Ach komm, dass Wohl eines Asylanten, der ja nun in seiner Heimat nix zu
>fressen hat, verfolgt wird  (evtl. vom dortigen Arbeitsamt) und dort um
>sein Leben bangen muss (weil er dort ja nix zu essen hat und dann
>verhungern wuerde), ist ja wohl mehr Wert als der Ruf eines popeligen

^^^^^^^^^^^^^^^^^^
>Deutschen nach Bildung!
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Hattest Du hier nicht mal irgendwo geschrieben Du seist
Auslaender?  Nur  'ne Frage.

Also ihr 'deutschen' Studenten und Studentinnen: raus aus
den Unis damit  fuer den Hunger der Auslaender bezahlt
werden kann. Wofuer braucht ihr Bildung?

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 22:57:06 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: "Revisionistische Wahrheitssuche"
Date: Sun, 30 Nov 1997 21:57:06 GMT
Message-ID: <3483dd92.2941868@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.org.politik.misc,de.soc.kultur,de.soc.politik,de.soc.politik.deutschland
References: <346894EE.16E953F6@compuserve.com><650ade$iv0@news.inforamp.net> <659spc$rko@mtinsc02.worldnet.att.net><348ac74d.41037841@personalnews.germany.eu.net><347f8eb8.11257140@news.crosslink.net> <6iiLVugTNfB@mechko.jena.thur.de> 
Lines: 29
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.185
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 30 Nov 1997 13:19:04 +0100, Nele Abels-Ludwig
 wrote:

>On 28 Nov 1997, Mechko wrote:
>...
>> Wer zum Henker haelt es hier fuer notwendig, mit Nazis ueber die  
>> geschichtliche Existenz des Holocaust zu diskutieren?
>

>Ich halte mich deshalb aufgrund meines Fakten- und Methodenwissens
>fuer verantwortlich, den Luegen der Holocaust-Leugner so viel wie
>moeglich entgegenzuwirken.

Wenn Sie Ihr dummes  Weibergetratsche gegenueber Herrn Kochs
Argumenten und Beweisen  als 'Fakten- und Methodenwissen'
einstufen, dann kann es mit Ihren 'Holocaust'
Geschichtlingen  auch nicht weit her sein.
Sie leisten der Holocaust-Industrie mit Ihrem  Gesabbel
einen Baerendienst.
Hoffentlich gibt es noch mehr Exemplare von Ihrem Kaliber.


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 22:57:08 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Die Wahrheit - in Deutschland noch erlaubt?
Date: Sun, 30 Nov 1997 21:57:08 GMT
Message-ID: <3484dff3.3550178@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <19971130144401.JAA24648@ladder02.news.aol.com>  <3481af74.600234@news2.wave.co.nz>
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.185
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 30 Nov 1997 18:28:10 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J
Kupka) wrote:

>On Sun, 30 Nov 1997 18:14:00 +0100 Stefanie Teufel 
>wrote in :
>
>>HansMe4084  wrote:
>
>>1.) Deine Caps-Lock-Taste scheint zu prellen
>>
>>2.) Es wird im Usenet recht gerne gesehen, wenn man kernige Texte wie
>>den Deinen unter Realnamen verfasst. Es taete mir leid zu hoeren, dass
>>Deine Eltern Dich HansMe4084 getauft haben.
>>
>>3.) Rein interessehalber, von welchen Studentinnen schwafelst Du?
>
>Da schreibt jemand über 75 Zeilen seine Meinung zu den Verhältnissen
>in Deutschland - und alles, was unserer Stefanie dazu einfällt, sind
>obige drei »Argumente«. Bemerkenswert, ihre Auseinandersetzung mit der
>Sache!

Hans, nun muss ich Dich aber mal ruegen:  Sei doch bitte
nicht so unverschaemt und verlange Unmoegliches von ihr.
Sei doch bitte etwas nachsichtig, heute ist doch der
1.Advent.


Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 23:31:31 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Ausländerpolitik
Date: Sun, 30 Nov 1997 22:31:31 GMT
Message-ID: <3481e93e.5930156@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <346C2AA3.67A8B43E@computerlabor.math.uni-kiel.de> <3479958b.2684998@news2.wave.co.nz> <3474dded.16682260@news.cww.de> <346fe9f2.1222166@news2.wave.co.nz> <348fdc6a.7861037@personalnews.germany.eu.net> <346f3edd.661759@news2.wave.co.nz> <3487c576.40566660@personalnews.germany.eu.net> <348411ad.1364790@news2.wave.co.nz> <3488e8f4.8112675@personalnews.germany.eu.net> <34836310.1361589@news2.wave.co.nz> <3491d67a.1479339@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 43
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.168
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 30 Nov 1997 21:12:52 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Sat, 29 Nov 1997 19:11:42 GMT, 
>hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) 
>wrote in <34836310.1361589@news2.wave.co.nz>:
>
(Einen Grossteil Langowski'scher Rabulistik entsorgt)

>>Leuchter wurde mit falschen, z.T. mit erlogenen und erfundenen
>>Argumenten angegriffen. Darauf habe ich aufmerksam gemacht. 

>Herr Kupka will uns nämlich vermitteln, daß er sich nicht für bestimmte
>politische Ansichten einsetzt, sondern daß es ihm ums Prinzip geht - um
>ethische Werte wie Gerechtigkeit, Ehrlichkeit und Fairneß.

Siehst Du, Langowski, dass ist eben der Unterschied zwischen
Dir und Hans Kupka.
Fuer Dich sind Woerter wie Gerechtigkeit, Ehrlichkeit und
Fairness doch absolute  Fremdwoerter  ganz zu schweigen von
noblen Tugenden.





>Es muß der gleiche Weihnachtsmann sein, von dem Herr Kupka denkt, daß
>wir an ihn glauben.

Die Hoelle muss mit einer meterdicken Eisschicht ueberfroren
sein und der Teufel darauf beim Feuer tanzen bevor Dir einer
Deine Propaganda glaubt.




Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)

From hk@crosslink.net Sun Nov 30 23:31:42 1997
From: hk@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Re: Ausländerpolitik
Date: Sun, 30 Nov 1997 22:31:42 GMT
Message-ID: <3482e94b.5942695@news.crosslink.net>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <34697E66.3559770F@computerlabor.math.uni-kiel.de> <3491c615.7946034@news2.wave.co.nz> <346C2AA3.67A8B43E@computerlabor.math.uni-kiel.de> <3479958b.2684998@news2.wave.co.nz> <3474dded.16682260@news.cww.de> <346fe9f2.1222166@news2.wave.co.nz> <348fdc6a.7861037@personalnews.germany.eu.net> <346f3edd.661759@news2.wave.co.nz> <3487c576.40566660@personalnews.germany.eu.net> <348411ad.1364790@news2.wave.co.nz> <3490d5d1.1310513@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 54
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.168
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit

On Sun, 30 Nov 1997 21:12:41 GMT,
JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen Langowski) wrote:

>On Tue, 25 Nov 1997 18:52:12 GMT, 
>hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) 
>wrote in <348411ad.1364790@news2.wave.co.nz>:
>
>>In was unterstütze ich "die Auschwitzleugner"?

Sag' mal Langowski, glaubst Du Du bist hier in  der
Judenschule wo Du alles durcheinander quasseln kannst?
>
>Hans J Kupka unterstützt die Auschwitzleugner - ohne Anführungszeichen,
>denn es sind welche - namens Kleinsorg, Koch und Marzahn in so ziemlich
>allem.

Kleinsorg und Koch widersprechen und beweisen den
Holocaust-Luegnern wie Langowski  und Kohorten  ihre 
'Holocaust'-Propaganda  und 'Holocaust'-Luegen.

>Als Horst Kleinsorg jemand als Sau bezeichnet hat, war von Hans J Kupka
>nichts zu hören. Als jemand anders Horst Kleinsorg als Sau bezeichnete,
>da hat Hans J Kupka für Horst Kleinsorg Partei ergriffen.

Wo habe ich jemanden als Sau bezeichnet?  Du luegst wie
immer.  Sanio hat mich als erster mit 'Sau' beschimpft!
Mentsch Langowski, was bist Du doch fuer eine elende
Gestalt.
Langowski, hast Du nicht noch ein Mindestmass an Ehrgefuehl
in  Deinen Leibe?  Brauch ja nicht viel zu sein.
Aber scheinbar gibt es in Deiner Rasse und Religion soetwas
nicht. 


>Ganz zu schweigen davon, daß Hans J Kupka die Gaskammern in Auschwitz
>als Fälschungen bezeichnet und behauptet, irgend jemand (die bösen Juden
>vermutlich?) würde mit dem Holocaust recht einträgliche Geschäfte
>machen.

Willst Du etwa sagen, dass  die "Holocaust"-Industrie nicht
profitabel ist?  Das waere das erste Mal in der Geschichte,
dass  Juden  eine unprofitable  Industrie  aufbauen.

Aber es kann ja sein, denn das Geld fuer den Aufbau der
"Holocaust"-Industrie kommt ja von den doofen gojim und
wenn's dann verloren geht haben sie erstmal abgezockt.

Horst Kleinsorg

 "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)


Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.