The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/k/kleinsorg.horst.o/1996/kleinsorg.0896


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:24 PDT 1996
Article: 81218 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!udel-eecis!netnews.com!uhog.mit.edu!news.mtholyoke.edu!taco.cc.ncsu.edu!news-server.ncren.net!concert!rutgers!uwm.edu!math.ohio-state.edu!cs.utexas.edu!swrinde!newsfeed.internetmci.com!news.ac.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Hoert auf mit dem Cancel-Scheiss!
Date: Wed, 31 Jul 1996 14:32:01 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 40
Message-ID: <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net>
References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31F83A9A.335C@MECHANICAL.Watstar.UWaterloo.CA> <4tjb5f$njh@suncom.rz.hu-berlin.de> <31fe2074.12188395@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: dyn21.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On 30 Jul 1996 17:10:09 +0200, wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de
(Frank K. Wilhelm) wrote:

>In article <31fe2074.12188395@news.crosslink.net> HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:

Gruess Dich, Frank:
>
>HK>Ich habe diese Angelegenheit mit  *dem* Computer Experten des FBI
>HK>diskutiert. 
>
>Den kennst Du ?

Warum?  Ist das so ungewoehnlich?

>Ich wuerde da aber den Einbruch in ein geschlossenes System nicht verglei-
>chen mit dem Blockieren von Nachrichten (das ist mehr als das lokale
>canceln) in einem System wie dem Internet (ja, ja, in Wirklichkeit heisst
>das Usenet), das ja gerade darauf ausgelegt wurde, dass es lokale Blockaden
>umgehen kann (Erfindung des Pentagon), vergleichen.

Eben. Es ist viel einfacher fuer einen gewieften Hacker Untaten im
USENET zu verueben.

>Spannende Frage: Wie haben Kupka und Consorten dann herausgefunden, dass
>der Boesewicht in Leipzig sitzt ?

Ich kann nur fuer mich sprechen und bin nicht das Mundstueck Hans
Kupka's.
Man hat halt hier in Washington so seine Beziehungen.
>
>MfG Frank
MsfG.

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:27 PDT 1996
Article: 81230 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!hookup!chi-news.cic.net!cs.utexas.edu!math.ohio-state.edu!usc!howland.reston.ans.net!swrinde!newsfeed.internetmci.com!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Hoert auf mit dem Cancel-Scheiss!
Date: Wed, 31 Jul 1996 14:32:06 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 22
Message-ID: <31ff6c10.10296473@news.crosslink.net>
References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31F83A9A.335C@MECHANICAL.Watstar.UWaterloo.CA> <4tjb5f$njh@suncom.rz.hu-berlin.de> <31fe2074.12188395@news.crosslink.net> <31fe48d8.39992056@news.europeonline.com>
NNTP-Posting-Host: dyn21.severna-park.md.us.crosslink.net

On Tue, 30 Jul 1996 22:12:28 GMT, 100273.3352@compuserve.com (Juergen
Langowski) wrote:


>Das muß ein interessanter Mensch sein. Ich würde ihm auch gern mal ein paar
>Fragen stellen.

Beantworte Du erstmal die Fragen, die Dir wiederholt hier im Brett
gestellt worden sind. Erst dann hast Du das (beschraenkte) Recht
anderen Fragen zu stellen.
>
>Wie heißt er und wo ist er zu erreichen?

Geht Dir ueberhaupt nichts an wer er ist. Aus, basta!!

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:32 PDT 1996
Article: 81287 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!lll-winken.llnl.gov!nntp.coast.net!nntp.primenet.com!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Subject: Re: Weimar und das Recht auf freie Meinungsaeusserung Re: Solidaritaet mit Horst Kleinsorg
Date: Thu, 01 Aug 1996 15:20:36 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 52
Message-ID: <3200cb3a.16039170@news.crosslink.net>
References: <4s0abb$1kp2@www.univie.ac.at> <4sh9u6$ojh@engnews1.Eng.Sun.COM>  <31f71b37.3065527@news.europeonline.com> <31fa0eb1.4269996@news.crosslink.net>  <31fe0afa.6690042@news.crosslink.net> <4tl9mj$153e@info4.rus.uni-stuttgart.de> <31ff54ef.4374160@news.crosslink.net> <4tntkb$vtc@info4.rus.uni-stuttgart.de>
NNTP-Posting-Host: dyn24.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On 31 Jul 1996 15:20:43 GMT, rusresch@baracke.rus.uni-stuttgart.de
(Michael Resch) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@infreiheit.net) wrote:
>: Erstens:  Welchen Zweck willst Du erfuellen mit der Verklauberei und
>: Verknuepfung  der in keinem  Zusammenhang stehenden Fragen?
>
>den zweck zu wissen was du mit deinen worten sagen willst.
>das ist glaube ich immer der zweck einer frage.
                                                      ^^^^^^^^^^^
_Eine_  Frage bekommt auch   _eine_  Antwort. Daher _meine_  Frage
nach dem Zweck   _Deiner_  Frageverknuepfungen.
>
>: Zweitens: Solange die 'Geschichte' unter dem Schutz des Gesetzes und
>: mit Strafandrohung, Einschuechterung,  beruflicher Diskreditierung und
>: Rufmord serioeser Historiker, die zu anderen Schluessen kommen,
>: geschrieben und propagiert wird,  kann und darf die verbreitete
>: Version nicht als endgueltig angesehen werden. 
>
>das heisst wenn das gesetz dir verbietet ueber martin luther
>etwas anderes zu schreiben als bisher veroeffentlicht wurde, muesste
>die gesamte geschichte als nicht mehr endgueltig angesehen werden?
>oder gilt deine behauptung nur fuer einen ganz kleinen ausschnitt
>der geschichte der 1933 beginnt und 1945 endet?

Dieser Vergleich hinkt so sehr, dass er wohl kaum einer Antwort
bedarf.  Mit Sicherheit wird man in 500 Jahren, die  *kurze* Periode
von 1933-45 auch anders sehen als heute.  50 Jahre nach Luther's Bruch
mit der katholischen Kirche wurden viele seiner Gefolgsleute
(Protestanten)  noch am Pfahl verbrannt, weil man seine Thesen einfach
nicht akzeptieren konnte und wollte. Sie waren nicht Zeitkonform.

>sorry wenn ich dumm bin. ich wuerde das nicht bestreiten wenn du
>es mir doch offenbar zeigen kannst. trotzdem wuerde ich gerne wissen
>welche version von massenmord du derzeit wo siehst.

Worauf Du hinaus willst ist mit voellig klar. Massenmord, gleich wo
und warum kann und sollte nie akzeptiert werden. Nirgends. Bei der
Beweisfuehrung zu solchen schrecklichen Taten muss aber die Wahrheit
gefunden werden und  fragwuerdige oder nicht existente  *Beweise*
duerfen auf keinen Fall zur Zweckpropaganda geschaffen oder Misbraucht
werden.

>michael (MiR)

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:33 PDT 1996
Article: 81290 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news1.wtn.mci.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Subject: Re: Rechtsradikale Mitleidskampagne, was: Re: Stop dem Ausschlu
Date: Thu, 01 Aug 1996 15:21:05 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 52
Message-ID: <3200cb54.16065466@news.crosslink.net>
References: <4t8l6k$8o5@suncom.rz.hu-berlin.de> <4taj0r$itp@marina.lake.de> <4tc2ue$rmv@unlisys.unlisys.net>  <31fd37a5.19548741@198.59.115.25> <31fe13ac.8915780@news.crosslink.net> <31fe841d.55166989@news.europeonline.com>
NNTP-Posting-Host: dyn24.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On Tue, 30 Jul 1996 22:12:17 GMT, 100273.3352@compuserve.com (Juergen
Langowski) wrote:

>On Tue, 30 Jul 1996 15:19:26 GMT, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
>wrote:
>
>
>>I certainly do agree with you and would have no objection whatsoever.
>>But the *dark* (german) forces
>
>Care to explain? Care to show us some evidence as to

           (rest of Langowski's provocative nonsense deleted)

Langowski  (whoever you are):

First of all, I do not feel compelled to answer  _any_ of your
questions. At least not as long as you do not  answer any questions
which you have been asked by me and other participants in this
newsgroup  for a long time.
You are a propagandist by profession and on top a lousy one. Your
postings in this and other groups clearly reveals your agenda. 
You are not interested in a discussion of individual topics, you are
only interested in posting you standard  propaganda yunk.

You are not new to this and you do it for quite some time in many
other newsgroups. Your tactics have been thouroughly recognized, even
by the most stupid reader.
First you post your yunk, then you attack the individual by character
assassination, then you disappear for a few days only to return with
more of the same.
You try to relate people , who not once ever had any contact with each
other, just to make them look foolish and to fit your propaganda
picture.
You are nothing but a tactless, shameless and constantly lying
individual, dodging any serious discussion of any subject.

More by design than stupidity,  your postings are so full of
gobbledygook not only to impress the unaware but also to try to
confuse the issues  for the ones well familiar with the topics at
hand.
This is exactly the way you and your kind has operated for much of the
20th Century. 
But I can assure you, time is running out for this type of propaganda.

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:34 PDT 1996
Article: 81291 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news1.wtn.mci.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Sanio, der Hetzer
Date: Thu, 01 Aug 1996 15:21:27 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 35
Message-ID: <3200cb72.16095130@news.crosslink.net>
References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31f84465.46432221@198.59.115.25> <4taj0u$22bp@c4.hrz.uni-giessen.de> <4tanh7$1r0@sun168.rz.ruhr-uni-bochum.de> <31FA6CD2.55A8@wave.co.nz> <31fc5434.10084647@wave.co.nz> <31FFB6A3.BE0@infcee.informix.com>
NNTP-Posting-Host: dyn24.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On Wed, 31 Jul 1996 21:40:19 +0200, "Dr. Erhard Sanio"
 wrote:

>Hans J Kupka wrote:
>> 
>> Sanio sagt u.a. ueber mich:
>
>.. und Kleinsorg nicht zu vergessen ..


>Eine rhetorische Frage als Schlussfolgerung. Kleinsorg verbreitet
>die widerlichsten antisemitischen Sprueche und Verdaechtigungen,

Bitte zitieren hier.

>und Kupka befleissigt sich stets, Reaktionen darauf zu denunzieren.
>Wenn Kleinsorg Todesdrohungen ausstoesst, ruehrt das keinen Kupka,

Ebenfalls bitte klar zitieren. Moeglichst mit Ihrer vorhergehenden
Drohung, Herr  Dr.InSanio.

>nur wenn Kleinsorg etwas schaerfer kritisiert wird. Der Luegner
>und Hassprediger und sein Komplize.

Vielleicht, Herr Dr.InSanio, habe ich (wir) von Ihnen gelernt und
strafen sie mit Ihren eigenen Waffen.
>regards, es

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:35 PDT 1996
Article: 81292 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news1.wtn.mci.net!newsfeed.internetmci.com!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Hoert auf mit dem Cancel-Scheiss!
Date: Thu, 01 Aug 1996 15:21:44 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 53
Message-ID: <3200cb83.16111967@news.crosslink.net>
References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31F83A9A.335C@MECHANICAL.Watstar.UWaterloo.CA> <4tjb5f$njh@suncom.rz.hu-berlin.de> <31fe2074.12188395@news.crosslink.net>  <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: dyn24.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On 31 Jul 1996 15:44:09 +0200, wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de
(Frank K. Wilhelm) wrote:

>In article <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net> HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:
Gruess Dich, Frank:

>HK>Eben. Es ist viel einfacher fuer einen gewieften Hacker Untaten im
>HK.USENET zu verueben.
>
>Eben nicht. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrueckt: Wenn jemand im
>USENET lokal was dreht, was schon schwierig genug ist, dann richtet er
>damit global keinen Schaden an, weil die Daten dann ueber andere Ver-
>bindungen fliessen. So wollte sich das Pentagon vor Problemen bei partiellen
>Zerstoerungen des (der ?) Backbone schuetzen.

Ich bin, wie ich wiederholt erklaert habe, kein Experte auf diesem
Gebiet und gebe nur das wieder, was mir glaubwuerdige und erfahrene
Computer Experten erklaeren. Diese Leute haben absolut kein Interesse
irgendetwas zu verheimlichen oder falsche Auskunft zu geben.
Ich will weiter kein Theater darueber machen, aber erklaere Du mir
wieso einige  (m.E.n. bedeutende ) von mir vor 2 und 3 Tagen gepostete
Artikel nicht in dsp erscheinen obwohl sie bei dejanews gelistet sind?

>Schon klar. Du hast aber behautet, es sei sehr schwer, die Ursache der 
>Blockade zu verfolgen. Offensichtlich scheinen Kupka & Co. das aber geschafft
>zu haben. Das laesst drei Alternativen zu:
>
>1. Die sind so clever, dass sie jeden blockierenden Hacker in die Tasche 
>   stecken.
>2. Die Rueckverfolgung ist doch einigermassen gut moeglich.
>3. Die Aussage war fingiert. Das ist zwar ein harter Vorwurf, wird aber
>   dadurch bekraeftigt, dass sie sich standhaft weigern, die Quelle ihrer
>   Aussage und/oder ein Originalzitat zu veroeffentlichen.

Frank, wer immer es war, der  _meine_ Postings geblockt oder geloescht
hat wird es schon wissen. Ich weiss nicht wer es war und habe nur
Vermutungen aufgrund gemachter Aeusserungen potentieller Uebeltaeter.

Trotz allem, ich finde es bedauerlich wenn Personen zu solch einer
Massnahme greifen muessen um Andersdenkenden das Wort zu verwehren. 
Was unterscheidet diese Leute von den schlimmsten Nazis frueherer
Zeiten deren Nachfolger  sie vorgeben, abschalten zu wollen?
Denke mal darueber nach.
MfG
>MfG Frank

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:36 PDT 1996
Article: 81293 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news1.wtn.mci.net!newsfeed.internetmci.com!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,de.org.politik.misc,de.soc.kultur,soc.culture.german
Subject: Re: Multikulturelle Familie? ( was: DEUTSCHLAND, Heimatland!)
Date: Thu, 01 Aug 1996 15:21:58 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 19
Message-ID: <3200cb90.16125677@news.crosslink.net>
References: <6DHSTw8L6PB@aenders.link-l.cl.sub.de> <31f864ae.1212910@wave.co.nz> 
NNTP-Posting-Host: dyn24.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On Wed, 31 Jul 1996 11:18:44, prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler)
wrote:


>warum ruelpset und furzet ihr nicht?
>hat es euch nicht geschmecket?

warum wi......t ihr unter den Tischen?
gefallen Euch meine Toechter nicht?
         (attributed to Martin Luther)?


--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:51 PDT 1996
Article: 81429 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news1.wtn.mci.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer
Date: Fri, 02 Aug 1996 17:17:14 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 277
Message-ID: <32023524.11580631@news.crosslink.net>
References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com>
NNTP-Posting-Host: dyn08.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On Thu, 01 Aug 1996 22:25:58 +0200, "Dr. Erhard Sanio"
 wrote:

Well, well, der Herr Dr.Insanio!!!!  Man hoere und lese:

Zunaechst moechte ich die Leserschaft darauf aufmerksam machen,
dass ich im Gegensatz zu Dr.InSanio's Organisation  keine rund 3
Dutzend vollbeschaeftigete Mitarbeiter habe  (neben unzaehligen
Freiwilligen) um  auf seine Propaganda und Luegen in jedem einzelnen
Fall einzugehen. Seine (versuchte) Wortschweiferei ist bezeichnend
und klingt fuer den Unbefangenen Leser, zumindest fuer eine gewisse
Zeit, fast glaubwuerdig.
Wie glaubwuerdig bezahlte und unbezahlte fanatische Propagandisten
sind ueberlasse ich dem Urteil des geschaetzten Lesers.

>In-Reply-To: Message-ID:  <3200cb72.16095130@news.crosslink.net>
>         by: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)

>und Kleinsorg fordert doch glatt:
>
>>Bitte zitieren hier.

>Nun gut.
>
>Kleinsorg moechte Belege darueber, dass er antisemitischen Dreck
>postet.

Wenn  WAHRHEIT und KRITIK an den Oberjuden gleich Anti-Semitismus
darstellt, na ja, dann eben....    bin ich ein Anti-Semit.
Wenn WAHRHEIT und KRITIK  an dem Pabst gleich Anti-Katholizismus 
darstellt, na ja, dann eben....    bin ich ein Anti-Katholik!

> Manchen mag die Spucke wegbleiben ob solcher Dreistigkeit.

Die  Spucke ist bestimmt schon vielen fortgeblieben beim Lesen Ihrer
dreisten und unverschaemten Luegen.

>Aber je nun, wer Kleinsorgs Erguesse ueber eine Weile verfolgt hat,
>fragt sich nur noch, was groesser ist: seine Dummheit oder seine
>Unverschaemtheit.

Dummheit und Unverschaemtheit kann man entschuldigen,
Intelligenz und Unverschaemtheit ist viel schlimmer, Herr Dr.InSanio!!

> Er kann sich ja in DejaNews oder
>bei Nizkor: ( http://www.almanac.bc.ca/ftp.cgi?people/k/kleinsorg.horst/
>)
>vergewissern, dass er den Schmutz wirklich abgelassen hat. Wenn er sich
>distanziert und entschuldigt, ist die Sache eh abgegessen.

Ich brauche mich nicht zu vergewissern und
fuer die WAHRHEIT braucht sich niemand zu entschuldigen oder sich
davon zu distanzieren. Keiner! Sie Nicht und ich nicht!

Was der Herr Dr.InSanio im folgenden (geloeschten) Bloedsinn
aufgefuehrt hat ist typische Mimikery, aus dem Zusammenhang gerissene
Auszuege zu Postings/Artikel die mit seinen Kommentaren und
Interpretationen meine Anti-Semitische Einstellung beweisen sollen.

>Also: Kotztueten bereithalten!

Endlich mal die langerwartete Gelegenheit, dass ich mit Dr.InSanio
einer Meinung sein kann. Was er naemlich hier gepostet hat, besonders
seine Kommentare gehoeren in  *seine*  Kotztuete.
Moege jemand ihn zwingen es wieder zu verschlucken!
>
>So, das reicht, Kotztueten entsorgen.
>
>regards, es

Fuer den Leser der bisher nicht wusste worum es ging und worauf
Dr.InSanio in seiner *Kotztuete* anspielte folgendes:

"Die Juden sind bekannt dafur, das sie es meisterhaft verstehen, sich
der jeweiligen Umgebung anzupassen, ohne dabei ihr Wesen zu verlieren.
Sie treiben Mimikry.  Sie haben einen natuerlichen Instinkt fuer
Gefahren, die ihnen drohen und ihr Selbsterhaltungstrieb gibt ihnen
auch meistens die geeigneten Mittel und Abwehrmasnahmen ein, mit denen
sie sich moeglichst ohne Anwendung von Mut und Lebenseinsatz diesen
Gefahren entziehen koennen.
Es ist sehr schwer, ihren raffinierten Um- und Schleichwegen
nachzuspueren und sie dabei zu ueberfuehren. Man muss schon ein
gewiegter Judenkenner sein, will man sie entlarven.  Ihr System ist,
wenn man es einmal durchschaut hat, denkbar einfach und primitiv.
Es zeichnet sich aus durch eine perfide Unverschaemtheit, die deshalb
so erfolgreich ist, weil man sie meist in solchen Graden ueberhaupt
nicht fuer moeglich haelt.  Schon Schopenhauer hat gesagt, das der
Jude der Meister der Luege ist. 
Er beherrscht die Register der Wahrheitsverdrehung so genial, und er
tritt dabei so sicher auf, das er es sogar einem harmlosen Gegner
gegenueber wagen kann, bei der klarsten Sache der Welt, das glatte
Gegenteil von dem zu sagen, was den Tatsachen entspricht.  Er tut es
mit einer so dreisten Frechheit, dass der Zuhoerer ploetzlich
anfaengt, unsicher zu werden, und dann hat der Jude meist
schon gewonnenes Spiel.
Man nennt das in der Judensprache Chuzbe (Chutzpah). Chuzbe ist ein
typisch juedischer Ausdruck, der sich in keine andere Sprache
uebersetzen laesst, weil es das, was man unter Chuzbe versteht, eben
nur unter Juden gibt.  Andere Sprachen haben es nicht fuer notwendig
befunden, einen gleichwertigen Ausdruck zu praegen, weil andere
Voelker etwas aehnliches wie das, was man damit bezeichnet, nicht 
kennen  Es bedeutet so viel wie bodenlose, impertinente, unglaubliche
Frechheit und Unverschaemtheit.
Solange wir das zweifelhafte Vergnuegen haben, uns mit den Juden
polemisch herumschlagen zu muessen, haben wir Beispiele fuer die
typisch juedische Charaktereigenschaft, die die Juden selbst Chuzbe
nennen, in Huelle und Fuelle kennengelernt.
Da wird der Feigling zum Helden und der brave, fleissige und tapfere
Mann zum verachtlichen Dummkopf oder Spiesser; dicke, fette und
schwitzende Borsenjobber spielen sich als kommunistische
Menschheitsbegluecker auf, und anstaendige Soldaten werden den Tieren
gleichgestellt.  Ein sauberes Familienleben wird als Gebaeranstalt
laecherlich gemacht, die Kameradschaftsehe dagegen zum hoechsten Ideal
menschlicher Entwicklung erhoben.  Ekelerregende Machwerke, allen
Unrat, der einem menschlichen Gehirn entspringen kann, zur
Darstellung bringend, werden als vollendete Kunst ausgegeben und
wirkliche Kunstwerke als Kitsch verhohnt und persifliert.  Nicht der
Moerder ist mehr schuldig, sondern der Ermordete.
Es ist das ein System der oeffentlichen Taeuschung, dass sich, wenn es
lange genug angewandt wird, wie eine geistige und seelische Laehmung
ueber ein ganzes Volk legt und auf die Dauer jede natuerliche Abwehr
erstickt.  
Haetten wir sie nicht ueberwunden, waere unser Volk nicht im letzten
Augenblick noch zur Besinnung gekommen, so waere unser Land reif
gewesen fuer den Bolschewismus, die teuflischste Infektion, die das
Judentum ueber ein Volk bringen kann.
Auch der Bolschewismus ist ein Ausdruck der juedischen Chuzbe.
Turbulente juedische Parteidoktrinaere und gerissene juedische
Kapitalisten landen den unverschaemtesten Coup, der sich ueberhaupt
denken laesst, in dem sie sich des sogenannten Proletariats 
bemaechtigen und in seinen Reihen durch ruecksichtslose Aufbauschung
wirklicher oder vermeintlicher sozialer Not- und Uebelstande den
Klassenkampf mobilisieren, um dann mit seiner Hilfe die totale
juedische Herrschaft ueber ein Volk anzutreten.
Die krasseste Plutokratie bedient sich des Sozialismus, um die
krasseste Gelddiktatur zu errichten.  Mit Hilfe der Weltrevolution
sollte dieses in der Sowjetunion bereits verwirklichte Experiment auch
auf die anderen Voelker uebertragen werden. Das Ergebnis waere dann
die Weltherrschaft des Judentums gewesen.
Die nationalsozialistische Revolution war ein toedlicher Schlag gegen
diesen Versuch.  Nachdem man in den fuehrenden Kreisen des
internationalen Judentums einsehen musste, dass keine Rede mehr davon
sein konnte, die Bolschewisierung der einzelnen europaeischen Laender
auf agitatorischem Wege weiterzutreiben, entschloss man sich, auf die
grosse Gelegenheit eines kommenden Krieges zu warten, dann aber
seine Position so zu waehlen, dass der Krieg moeglichst lange dauere,
um an seinem Ende ueber ein ausgepowertes, ausgeblutetes und
ohnmaechtiges Europa herzufallen und es mit Gewalt und Terror zu
bolschewisieren.  Auf dieses Ziel ist die Taktik des 
Moskauer Bolschewismus seit Beginn dieses Krieges ausgerichtet
gewesen.   Man wollte erst dann eingreifen, wenn ein leichter und
risikoloser Sieg gesichert war, bis dahin aber so viele deutsche
Kraefte binden, dass das Reich zu einem entscheidenden Schlag im
Westen zur baldigen Beendigung des Krieges nicht faehig
war.  Man kann sich denken, welch ein Wutgeheul durch den Kreml ging,
als man sich eines Sonntagmorgens darueber klarwerden musste, dass der
Fuehrer sich entschlossen hatte, dieses feingesponnene Luegen- und
Intrigennetz durch den Hieb des deutschen Schwertes zu zerreissen.
Bis dahin hatte man die juedischen Haeupter des Bolschewismus klug im
Hintergrund gehalten, wohl in der irrigen Annahme, uns damit taeuschen
zu koennen.  Die Litwinow und Kaganowitsch traten offentlich kaum noch
in Erscheinung.  Um so unheilvoller aber entfalteten sie ihre
Taetigkeit hinter den Kulissen.  Man suchte bei uns den Eindruck zu
erwecken, als seien sich die juedischen Bolschewiken in Moskau und die
juedischen Plutokraten in London und Washington spinnefeind.
Insgeheim aber schlossen sie untereinander um so fester die
Umklammerung, in der sie uns erdruecken wollten.  Das erhellt schon
aus der Tatsache, dass sie sich in dem Augenblick, in dem dieses
teuflische Rankespiel entlarvt ist, auch schon versoehnt in den Armen
liegen.  
Die unwissenden Voelker auf beiden Seiten, die sich wohl bei einem so
ungewohnten Anblick erstaunt die Augen reiben, werden durch
gegenseitige taktvolle Ruecksichtnahme beruhigt. In Moskau
beispielsweise erklaeren die Juden, der VERBAND DER GOTTLOSEN, dem als

Ehrenmitglied anzugehoeren noch am Tage vorher eine der ersten und
vornehmsten Pflichten aller fuehrenden Sowjetgroessen war, sei eine
Fehlorganisation und werde aufgeloest.  Die religioese Freiheit solle
von nun an in der gesamten Sowjetunion gesichert sein.  Man lanciert
verlogene Meldungen in die Weltoeffentlichkeit, dass in den Kirchen
Moskaus wieder gebetet werde, und was derlei aufgelegter Schwindel 
mehr ist.  In London dagegen kann man sich zwar noch nicht dazu
entschliesen, die INTERNATIONALE allabendlich im Rundfunk zu spielen,
weil, wie Mr. Eden in einer feinsinnigen Unterscheidung feststellt,
die Bolschewiken keine Alliierten, sondern nur Mitarbeiter Englands
seien -die Internationale waere auch fuer das britische Volk in diesem
Augenblick ein zu starker Tobak-; aber man ist doch
eifrig am Werke, Stalin als den ueberlegenen Staatsmann und
grossartigen Sozialpolitiker zu preisen, der nur noch mit Churchill
verglichen werden koenne, und ansonst sinnreiche Anknuepfungspunkte
zwischen der glorreichen Demokratie Moskauer und Londoner Pragung zu
finden.
Und dabei haben, das ist das Merkwuerdige, die Posaunenblaser hueben
und drueben nicht einmal so unrecht.  Sie unterscheiden sich im Extrem
nur fuer den, der sie nicht kennt; fuer den Fachmann aber gleichen sie
einander wie ein Ei dem anderen.
Vor allem sind es dieselben Juden, die auf beiden Seiten, ob offen
oder getarnt, den Ton angeben und das grosse Wort fuehren.  Wenn sie
in Moskau beten und in London sich anschicken, die Internationale zu
singen, so machen sie damit das, was sie seit jeher getan haben.  Sie
betreiben Mimikry.  Sie passen sich der jeweiligen Gegebenheit und
Lage an, langsam natuerlich und Schritt fuer Schritt, damit die
Voelker nicht argwoehnisch und hellhoerig werden.  Und auf uns sind
sie hauptsaechlich deshalb so wuetend, weil wir sie entlarven.  Sie
fuehlen sich von uns beobachtet und erkannt.
Der Jude ist naemlich nur sicher, wenn er nicht durchschaut wird.
Bemerkt er, dass ihm jemand hinter seine Schliche kommt, dann verliert
er sein Gleichgewicht.
Der gewiegte Judenkenner stellt das sofort an seinen bekannten
Geschimpfe und Gekeife und an seinen bekannten alttestamentarischen
Hassausbruechen fest.  Wir haben solche schon so oft ueber uns ergehen
lassen, dass sie fuer uns vollkommen des Reizes der Originalitaet
entbehren.  Sie sind in unseren Augen nur noch von psychologischem
Interesse.  Wir warten dabei kalt und gelassen auf den Augenblick, in
dem die juedische Wut ihren Hoehepunkt erreicht.  Dann faengt
Schmock an, sich zu verhaspeln.  Er redet dann lauter dummes Zeug, und
ploetzlich verrat er sich selbst.
Was heute ueber die Moskauer und Londoner Sender geht oder in den
bolschewikischen und plutokratischen Organen geschrieben steht,
spottet einfach jeder Beschreibung.  Zur Wahrung des guten Tons und
zur Anpassung an die Landschaft laesst dabei London dem Kreml immer
sehr taktvoll den Vortritt.  Die Moskauer Juden erfinden die Luegen-
und Greuelmeldungen, und die Londoner Juden zitieren und 
kolportieren sie, ganz harmlos natuerlich, mit einer wahren
Biedermannsmiene, gleichsam als genuegten sie nur einer laestigen
Chronistenpflicht. Klar, dass die scheusslichen Untaten in Lemberg,
die die ganze Welt in tiefe Bewegung versetzten, nicht von den
Bolschewiken begangen wurden, sondern Erfindungen des
Propagandaministeriums sei.   Es spielt dabei gar keine Rolle, dass
sie in der deutschen Wochenschau lebenden und bewegten Bild gezeigt
und damit der ganzen Welt als Beweismittel zugaenglich gemacht werden.
Selbstverstaendlich, dass wir auch Kunst und Wissenschaft
unterdruecken und terrorisieren, der Bolschewismus dagegen ein wahrer
Hort der Kultur, der Zivilisation und der Humanitaet ist.  Wir
persoenlich erfreuen uns aufs neue im Moskauer Rundfunk einer
Charakterisierung, die so gemein und niedertraechtig ist, dass sie
beinahe wieder schmeichelhaft wirkt.  Wir nehmen an, dass die dortigen
juedischen Sprecher uns noch aus der guten alten Zeit von Berlin her
kennen.  Sie muessten eigentlich auch, wenn sie nicht ein kurzes
Gedaechtnis haetten, wissen, dass ihnen alles Schimpfen nichts
nutzt, dass sie am Ende doch, wie man so sagt, die Hucke voll bekommen
werden.
Sie erklaeren jeden Abend, sie wollten uns die Fresse kaputtschlagen,
uns und allen Nazischweinen.  Ja, wollen schon; aber koennen, koennen,
mein Herr!  Es liegt eine gewisse Tragik in diesem Fall.  Wo man die
Juden zu Wort kommen laesst, da plustern sie sich auf, tun so, als
wollten sie Baeume ausreissen; und nach kurzer Zeit brechen sie dann
wieder ihre Zelte ab, um vor den nachrueckenden deutschen Regimentern
das Hasenpanier zu ergreifen.  Qui mange du juif, en meurt!
Man koennte fast sagen, dass die Seite, auf der sie auftauchen, eben
deshalb schon verloren hat.  Sie sind das beste Unterpfand der
kommenden Niederlage.  Sie tragen den Keim des Zerfalls in sich und an
sich.  Sie wollten in diesem Krieg den letzten verzweifelten Schlag
gegen das nationalsozialistische Deutschland und gegen das erwachende
Europa fuehren.  Er wird auf sie zurueckfallen.  Wir hoeren heute
schon im Geiste den Ruf der verzweifelten und irregefuehrten Voelker
durch die ganze Welt gellen:
"Die Juden sind schuld!  Die Juden sind schuld!"
Das Strafgericht, dass dann ueber sie hereinbricht, wird furchtbar
sein.  Wir brauchen gar nichts dazu zu tun, es kommt von selbst, weil
es kommen muss. Wie die Faust des erwachenden Deutschland einmal auf
diesen Rassenunrat niedersaust, so wird auch einmal die Faust des
erwachenden Europa auf ihn niedersausen.  Dann wird den Juden auch
ihre Mimikry nichts mehr nuetzen.  Sie werden sich dann stellen
muessen.  Es wird der Tag des Gerichts der Voelker ueber ihre
Verderber sein. 
Erbarmungslos und ohne Gnade soll dann der Stoss gefuehrt werden. Der
Weltfeind stuerzt und Europa hat seinen Frieden."
                         * * * *

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:55 PDT 1996
Article: 81459 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!op.net!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Subject: Re: Weimar und das Recht auf freie Meinungsaeusserung Re: Solidaritaet mit Horst Kleinsorg
Date: Fri, 02 Aug 1996 12:24:10 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 52
Message-ID: <3201f360.2095833@news.crosslink.net>
References: <4s0abb$1kp2@www.univie.ac.at> <4sh9u6$ojh@engnews1.Eng.Sun.COM>  <31f71b37.3065527@news.europeonline.com> <31fa0eb1.4269996@news.crosslink.net>  <31fe0afa.6690042@news.crosslink.net> <4tl9mj$153e@info4.rus.uni-stuttgart.de> <31ff54ef.4374160@news.crosslink.net> <4tntkb$vtc@info4.rus.uni-stuttgart.de>
NNTP-Posting-Host: dyn21.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On 31 Jul 1996 15:20:43 GMT, rusresch@baracke.rus.uni-stuttgart.de
(Michael Resch) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@infreiheit.net) wrote:
>: Erstens:  Welchen Zweck willst Du erfuellen mit der Verklauberei und
>: Verknuepfung  der in keinem  Zusammenhang stehenden Fragen?
>
>den zweck zu wissen was du mit deinen worten sagen willst.
>das ist glaube ich immer der zweck einer frage.
                                                      ^^^^^^^^^^^
_Eine_  Frage bekommt auch   _eine_  Antwort. Daher _meine_  Frage
nach dem Zweck   _Deiner_  Frageverknuepfungen.
>
>: Zweitens: Solange die 'Geschichte' unter dem Schutz des Gesetzes und
>: mit Strafandrohung, Einschuechterung,  beruflicher Diskreditierung und
>: Rufmord serioeser Historiker, die zu anderen Schluessen kommen,
>: geschrieben und propagiert wird,  kann und darf die verbreitete
>: Version nicht als endgueltig angesehen werden. 
>
>das heisst wenn das gesetz dir verbietet ueber martin luther
>etwas anderes zu schreiben als bisher veroeffentlicht wurde, muesste
>die gesamte geschichte als nicht mehr endgueltig angesehen werden?
>oder gilt deine behauptung nur fuer einen ganz kleinen ausschnitt
>der geschichte der 1933 beginnt und 1945 endet?

Dieser Vergleich hinkt so sehr, dass er wohl kaum einer Antwort
bedarf.  Mit Sicherheit wird man in 500 Jahren, die  *kurze* Periode
von 1933-45 auch anders sehen als heute.  50 Jahre nach Luther's Bruch
mit der katholischen Kirche wurden viele seiner Gefolgsleute
(Protestanten)  noch am Pfahl verbrannt, weil man seine Thesen einfach
nicht akzeptieren konnte und wollte. Sie waren nicht Zeitkonform.

>sorry wenn ich dumm bin. ich wuerde das nicht bestreiten wenn du
>es mir doch offenbar zeigen kannst. trotzdem wuerde ich gerne wissen
>welche version von massenmord du derzeit wo siehst.

Worauf Du hinaus willst ist mit voellig klar. Massenmord, gleich wo
und warum kann und sollte nie akzeptiert werden. Nirgends. Bei der
Beweisfuehrung zu solchen schrecklichen Taten muss aber die Wahrheit
gefunden werden und  fragwuerdige oder nicht existente  *Beweise*
duerfen auf keinen Fall zur Zweckpropaganda geschaffen oder Misbraucht
werden.

>michael (MiR)

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:20:58 PDT 1996
Article: 81481 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.reed.edu!usenet.ee.pdx.edu!newshost.pps.k12.or.us!blacklab.uoregon.edu!news.uoregon.edu!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Sanio, der Hetzer
Date: Fri, 02 Aug 1996 12:25:18 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 35
Message-ID: <3201f3a4.2163621@news.crosslink.net>
References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31f84465.46432221@198.59.115.25> <4taj0u$22bp@c4.hrz.uni-giessen.de> <4tanh7$1r0@sun168.rz.ruhr-uni-bochum.de> <31FA6CD2.55A8@wave.co.nz> <31fc5434.10084647@wave.co.nz> <31FFB6A3.BE0@infcee.informix.com>
NNTP-Posting-Host: dyn21.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On Wed, 31 Jul 1996 21:40:19 +0200, "Dr. Erhard Sanio"
 wrote:

>Hans J Kupka wrote:
>> 
>> Sanio sagt u.a. ueber mich:
>
>.. und Kleinsorg nicht zu vergessen ..


>Eine rhetorische Frage als Schlussfolgerung. Kleinsorg verbreitet
>die widerlichsten antisemitischen Sprueche und Verdaechtigungen,

Bitte zitieren hier.

>und Kupka befleissigt sich stets, Reaktionen darauf zu denunzieren.
>Wenn Kleinsorg Todesdrohungen ausstoesst, ruehrt das keinen Kupka,

Ebenfalls bitte klar zitieren. Moeglichst mit Ihrer vorhergehenden
Drohung, Herr  Dr.InSanio.

>nur wenn Kleinsorg etwas schaerfer kritisiert wird. Der Luegner
>und Hassprediger und sein Komplize.

Vielleicht, Herr Dr.InSanio, habe ich (wir) von Ihnen gelernt und
strafen sie mit Ihren eigenen Waffen.
>regards, es

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From guenther@cabal.shnet.org Sun Aug  4 08:20:59 PDT 1996
Article: 81484 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!apollo.isisnet.com!eru.mt.luth.se!newsfeed.luth.se!news.luth.se!newsfeed.sunet.se!news01.sunet.se!sunic!02-newsfeed.univie.ac.at!01-newsfeed.univie.ac.at!Austria.EU.net!EU.net!usenet2.news.uk.psi.net!uknet!usenet1.news.uk.psi.net!uknet!tank.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!news.kei.com!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!news.maz.net!news2.shlink.de!news.shlink.de!cabal.shnet.org!guenther
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Subject: Re: Weimar und das Recht auf freie Meinungsaeusserung Re: Solidaritaet mit Horst Kleinsorg
Date: Fri, 02 Aug 1996 00:36:52 CET
From: guenther@cabal.shnet.org (Thorsten Guenther)
X-Newsreader: UPoint-'medium' (03. Apr. '95)
Organization: private shNet site, Germany
References: <4s0abb$1kp2@www.univie.ac.at> <4sh9u6$ojh@engnews1.Eng.Sun.COM>  <31f71b37.3065527@news.europeonline.com> <31fa0eb1.4269996@news.crosslink.net>  <31fe0afa.6690042@news.crosslink.net>
Message-ID: 
MIME-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Content-Transfer-Encoding: 8bit
Content-Length: 2213
Lines: 62

In <31fe0afa.6690042@news.crosslink.net> Horst Kleinsorg wrote:
>On Mon, 29 Jul 1996 23:00:16 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
>Guenther) wrote:
>>In <31fa0eb1.4269996@news.crosslink.net> HK wrote:

>>Die Nazis, von denen man behaupten könnte, sie 
>>hätten einen Staat geschaffen, sind tot. Wenn diese Nazis je behaupteten,
>>der von ihnen geschaffene Staat sei ein Rechtsstaat gewesen, so logen 
>>sie.
>
>Nach  und mit *ihrem* Recht glaubten sie es sei ein Rechtsstaat was
>sie geschaffen haetten. 

So dumm können sie nicht gewesen sein.

>> Aber der Nachweis, daß es sich dabei um Lügen gehandelt habe, ist 
>>leicht zu sichern:
>>
>>- Welches war die Rechtsgrundlage für die Shoah, die Massenvernichtung der 
>>  europäischen Juden? 
>
>Hier steht immer noch eine endgueltige und objektive
>Geschichtsschreibung und Forschung aus.

Mitnichten, denn ein "Reichsjudenvernichtungsgesetz" hat es nie gegeben.
 
>Die heutige, allgemein
>verbreitete und propagierte Version einer Massenvernichtung

Laß mich raten: Auschwitz war in Wahrheit eine Altkleidersammelstelle?
Wer gibt denn seine Zähne zu den Altkleidern? 

>entbehrt
>jeder Rechtsgrundlage, selbst die der Nazis. 

Aha.

>>- Welches war die Rechtsgrundlage für die Erschießung von Zivilisten durch 
>>  Wehrmachtssoldaten und/oder Angehörige anderer staatlicher oder quasi-
>>  staatlicher Organisationen?
>
>Wenn diese  *Zivilisten* gegen Einrichtungen der Wehrmacht, z.B. als
>Partisanen agiert oder solche beherbergt, unterstuetzt oder Kenntnis
>ueber deren Taetigkeit gehabt haben , ist die Rechsgrundlagen fuer
>deren Erschiessung die  HLKO sowie die Genfer Konvention.

Die Erschießungen erfolgten nach archaischer Sippenhaft-Methodik. 
Zehn Italiener für jeden getöteten Deutschen. Die Individualschuld war 
irrelevant => Unrecht.

>Nach der HLKO sowie der Genfer Konvention haetten auch in der
>Nachkriegszeit sogenannte Kriegsverbrecher  *nur* nach deutschem
>Recht, gueltig zur Zeit der Tat abgeurteilt werden duerfen.

Auch nach deutschem Recht war Mord strafbar, Massenmord noch mehr.

Thorsten

--
"[...] ein einfaches '!' ohne Quote ist Aussage genug."
- Dietmar Hollenberg (Dietmar_Hollenberg@do2.maus.de) in maus.sys.atari.talk



From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:21:01 PDT 1996
Article: 81497 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!noc.van.hookup.net!news.jumppoint.com!n2van.istar!van.istar!west.istar!ott.istar!istar.net!winternet.com!nntp04.primenet.com!news.shkoo.com!nntp.primenet.com!news.texas.net!news.kei.com!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Hoert auf mit dem Cancel-Scheiss!
Date: Fri, 02 Aug 1996 17:17:13 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 23
Message-ID: <320216fb.3858796@news.crosslink.net>
References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31F83A9A.335C@MECHANICAL.Watstar.UWaterloo.CA> <4tjb5f$njh@suncom.rz.hu-berlin.de> <31fe2074.12188395@news.crosslink.net>  <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net>  <3200cb83.16111967@news.crosslink.net> <4trb8b$2s5r@c4.hrz.uni-giessen.de>
NNTP-Posting-Host: dyn08.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On 1 Aug 1996 22:31:39 GMT, gk72@dali.hrz.uni-giessen.de (Arthur
Teschler) wrote:

>On Thu, 01 Aug 1996 15:21:44 GMT Horst Kleinsorg (HaKa@infreiheit.net) wrote:
>
>: Was unterscheidet diese Leute von den schlimmsten Nazis frueherer
>: Zeiten deren Nachfolger  sie vorgeben, abschalten zu wollen?
>: Denke mal darueber nach.
>
>Meinst mit "Nachfolgern der schlimmsten Nazis" Dich und 
>Deine Gesinnungsfreunde?

Deine Antwort ist typisch fuer die Intelligenz der heutigen Akademia.
Einfach primitiv!
>Arthur.Teschler@uni-giessen.de

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:21:04 PDT 1996
Article: 81509 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!apollo.isisnet.com!eru.mt.luth.se!news.kth.se!nntp.uio.no!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik
Subject: Re: Hoert auf mit dem Cancel-Scheiss!
Date: Fri, 02 Aug 1996 12:25:40 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 53
Message-ID: <3201f3bc.2187301@news.crosslink.net>
References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31F83A9A.335C@MECHANICAL.Watstar.UWaterloo.CA> <4tjb5f$njh@suncom.rz.hu-berlin.de> <31fe2074.12188395@news.crosslink.net>  <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: dyn21.severna-park.md.us.crosslink.net
X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182

On 31 Jul 1996 15:44:09 +0200, wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de
(Frank K. Wilhelm) wrote:

>In article <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net> HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:
Gruess Dich, Frank:

>HK>Eben. Es ist viel einfacher fuer einen gewieften Hacker Untaten im
>HK.USENET zu verueben.
>
>Eben nicht. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrueckt: Wenn jemand im
>USENET lokal was dreht, was schon schwierig genug ist, dann richtet er
>damit global keinen Schaden an, weil die Daten dann ueber andere Ver-
>bindungen fliessen. So wollte sich das Pentagon vor Problemen bei partiellen
>Zerstoerungen des (der ?) Backbone schuetzen.

Ich bin, wie ich wiederholt erklaert habe, kein Experte auf diesem
Gebiet und gebe nur das wieder, was mir glaubwuerdige und erfahrene
Computer Experten erklaeren. Diese Leute haben absolut kein Interesse
irgendetwas zu verheimlichen oder falsche Auskunft zu geben.
Ich will weiter kein Theater darueber machen, aber erklaere Du mir
wieso einige  (m.E.n. bedeutende ) von mir vor 2 und 3 Tagen gepostete
Artikel nicht in dsp erscheinen obwohl sie bei dejanews gelistet sind?

>Schon klar. Du hast aber behautet, es sei sehr schwer, die Ursache der 
>Blockade zu verfolgen. Offensichtlich scheinen Kupka & Co. das aber geschafft
>zu haben. Das laesst drei Alternativen zu:
>
>1. Die sind so clever, dass sie jeden blockierenden Hacker in die Tasche 
>   stecken.
>2. Die Rueckverfolgung ist doch einigermassen gut moeglich.
>3. Die Aussage war fingiert. Das ist zwar ein harter Vorwurf, wird aber
>   dadurch bekraeftigt, dass sie sich standhaft weigern, die Quelle ihrer
>   Aussage und/oder ein Originalzitat zu veroeffentlichen.

Frank, wer immer es war, der  _meine_ Postings geblockt oder geloescht
hat wird es schon wissen. Ich weiss nicht wer es war und habe nur
Vermutungen aufgrund gemachter Aeusserungen potentieller Uebeltaeter.

Trotz allem, ich finde es bedauerlich wenn Personen zu solch einer
Massnahme greifen muessen um Andersdenkenden das Wort zu verwehren. 
Was unterscheidet diese Leute von den schlimmsten Nazis frueherer
Zeiten deren Nachfolger  sie vorgeben, abschalten zu wollen?
Denke mal darueber nach.
MfG
>MfG Frank

--
HK    (hk@crosslink.net)
Luege vergeht.Wahrheit besteht. 
      Helmut v.Moltke       
Zur weiteren Information lese man:
http://www.c2.net/~bs-org/
http://www.demon.co.uk/natofeur/


From HaKa@infreiheit.net Sun Aug  4 08:21:04 PDT 1996
Article: 81510 of soc.culture.german
Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!noc.van.hookup.net!news.jumppoint.com!n2van.istar!van.istar!west.istar!ott.istar!istar.net!tor.istar!east.istar!newsjunkie.ans.net!newsfeeds.ans.net!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!news.kei.com!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet
From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: talk.politics.european-union,soc.culture.nordic,soc.culture.german
Subject: Re: German hegemony over Europe through the European Union
Date: Fri, 02 Aug 1996 23:45:59 GMT
Organization: University of Hard Knocks
Lines: 77
Message-ID: <3202932c.5590555@news.crosslink.net>
References: <4i63p3$l5@axl02it.ntc.nokia.com>  <4s1ulq$1d1u@sol.caps.maine.edu>  

<7177cc$cb28.1a3@NEWS> <31FCFF03.213@ddf.dk> <320231d9.4289862@198.59.115.25> NNTP-Posting-Host: dyn17.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 Xref: nizkor.almanac.bc.ca talk.politics.european-union:5246 soc.culture.nordic:46503 soc.culture.german:81510 On Fri, 02 Aug 1996 17:12:06 GMT, schelby@swcp.com (E.F.Schelby) wrote: Hello Erika: For some time now, I read this thread concerning the overall conditions here in the US. It amazes me to see, what kind of understanding these folks have about the US. But really it is no surprise to me. Once they have visited the USA for a week or two, they are experts on the subject. Over the years I have observed this particular with german visitors. They just know it all; sometimes in a real overbearing manner are they trying to convince even us, who live here for many years and are pretty well integrated in the society, that we do not know the facts. >"Hans-Henrik T. Ohlsen" wrote: > >>George F. Hardy wrote: >>> >>> In article , BRodrick@world.std.com (William R Rodrick) says: >>> >>> >: The I look at the USA (land of the born-agains) and find a >>> >: society which worships the gun, which is bigoted and violent. If God >>> >: exists, never were the words more true 'God Save America', just look >>> >: what the christians have done for it! It is the ___Freedom___ we enjoy according to the US Constitution which __no__ other country in the world has anything comparable to. Freedom from as much Government as possible. Freedom from oppression. Freedom to speak and think as one wants and feels without going to be arrested and imprisoned. This __is__ the real America, my friend! >It's interesting to have an expert treat us to his opinions on the >United States. He may have visited with a Neckermann 'Billigflieger' :-)) > >>For some reason I suddenly start to think of the Ku Klux Klan - wonder >>why? Because you appear to be conditioned to a certain concept about the US which you fail to realize. > >So much information. Instant communication. No matter: prejudices >flourish as lustily as ever. Unfortunately true! > >According to a study done by researchers from the University of Jena >who also worked at the German Historical Institute in Washington, >German students displayed "a deeply rooted stereotypical conception" >of the U.S." Yeah, Americans eat only Hamburgers; american women can't cook, they just open a can; a.s.f. > >We don't need a study for this - we can enjoy it on a regular basis >in scg. It's a nice mutual mess. Lots of work to be done before we >deserve a more peaceful world. You are right, here. > >Cheers, >ES Cheers to you too, -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From erhards@infcee.informix.com Sun Aug 4 08:21:06 PDT 1996 Article: 81517 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!news.bc.net!arclight.uoregon.edu!usenet.eel.ufl.edu!warwick!tank.news.pipex.net!pipex!oleane!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!uwm.edu!lll-winken.llnl.gov!nntp.coast.net!news.kei.com!newsfeed.internetmci.com!goo.npd.usace.army.mil!spk41.usace.mil!nntp-hub.barrnet.net!informix.com!informix.com!news From: "Dr. Erhard Sanio" Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Thu, 01 Aug 1996 22:26:22 +0200 Organization: Informix Software, Inc. Menlo Park, CA 94025 Lines: 236 Message-ID: <320112EE.72E1@infcee.informix.com> NNTP-Posting-Host: 205.248.206.36 Mime-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=us-ascii Content-Transfer-Encoding: 7bit X-Mailer: Mozilla 2.0 (X11; I; HP-UX A.09.04 9000/887) CC: erhards@infcee, hk@crosslink.net [Sorry fuer die fehlenden References, aber der !#$%?!-Mozilla-Newsclient laesst mich nicht] In-Reply-To: Message-ID: <3200cb72.16095130@news.crosslink.net> by: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Ich hatte in <31FFB6A3.BE0@infcee.informix.com> auf die Frage, was ein Satz meines vorherigen Artikels anderes sei als Hetzen: >>Eine rhetorische Frage als Schlussfolgerung. Kleinsorg verbreitet >>die widerlichsten antisemitischen Sprueche und Verdaechtigungen, und Kleinsorg fordert doch glatt: >Bitte zitieren hier. Nun gut. Kleinsorg moechte Belege darueber, dass er antisemitischen Dreck postet. Manchen mag die Spucke wegbleiben ob solcher Dreistigkeit. Aber je nun, wer Kleinsorgs Erguesse ueber eine Weile verfolgt hat, fragt sich nur noch, was groesser ist: seine Dummheit oder seine Unverschaemtheit. Ohne mich in obiger Hinsicht festlegen zu wollen, ein paar Belege fuer Kleinsorgs antisemitische Hasspropaganda. Auch wenn sein Gedaechtnis und seine sonstigen geistigen Faehigkeiten bei einer Antwort " auf 2 (zwei) Monate alte Postings " nach seinen eigenen Bekundungen in Message-Id: <31f6776c.16032162@news.crosslink.net> zu stark strapaziert sind, und ich mich weitgehend auf Artikel der letzten ca. 6 Wochen beschraenkt habe, kann ich ihm einige besonders typische und ueble Erguesse, die etwas laenger zurueckliegen, nicht ersparen. Er kann sich ja in DejaNews oder bei Nizkor: ( http://www.almanac.bc.ca/ftp.cgi?people/k/kleinsorg.horst/ ) vergewissern, dass er den Schmutz wirklich abgelassen hat. Wenn er sich distanziert und entschuldigt, ist die Sache eh abgegessen. Die Zitate sind keine abschliessende Darstellung der antisemitischen Aeusserungen Kleinsorgs im Netz. Also: Kotztueten bereithalten! Der erste zitierte Artikel ist zu 90% nicht von Kleinsorg, doch beruft er sich gleich eingangs zustimmend auf den Inhalt: Hier laesst H.K. die Katze aus dem Sack bzw. den Goebbels aus der Kloake. ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Antwort auf Blumentritt's Quatsch From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/06/27 Message-Id: <31d2d5b1.32221491@news.annap.infi.net> Organization: InfiNet Newsgroups: de.soc.politik Ich begruesse alle Leser: Seit einigen Wochen lese ich hier den von einem gewissen Martin Blumentritt verbreiteten Unsinn. Es ist typische Hysterie und Mimikry. Die Antwort auf seinen Quatsch wurde schon vor 55 Jahren gegeben und folgt hier nochmals (nur zum Verstehen der Geschichte) Mimikry Joseph Goebbels 20. Juli 1941 (DIE ZEIT OHNE BEISPIEL, SEITE 526 ) .. ( Antisemitischer Hassartikel geloescht ) ---------- Zitat Ende ------------------- Wer das Hasspamphlet von Goebbels lesen mag, soll es sich aus dem Archiv pfluecken. Dass es antisemitischer Dreck vom Uebelsten ist, moege bestrei- ten, wer die Unverschaemtheit besitzt (HK sicher, Kupka kneift vermutlich). Etwas spaeter Kleinsorg zum Holocaust: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: STEFAN SCHNEIDER - Denunziant!!! From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/05/21 Message-Id: <31a212df.7556694@news.annap.infi.net> .. Trotz gegenteiliger Aussagen von Augenzeugen und forensischen Untersuchungen, dass in den angeblichen Gaskammern kein Mensch oder Jude umgebracht wurde, verbleibt die Vergasungs- und Verbrennungsluege nicht nur an dieser Urne, sondern existiert auch froehlich weiter in den Grossmedien und einschlaegiger Holocaustliteratur. Die "Gedenkschrift" der ---------- Zitat Ende ------------------- Kein Kommentar. Etwas spaeter Kleinsorg auf einen kritischen Einwand von Holger Laux zu antisemitischen Hass- und Wahnvorstellungen: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: verbrecherorganisation wehrmacht From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/06/21 Message-Id: <31cacb29.18391651@news.annap.infi.net> .. On Fri, 21 Jun 1996 09:32:19 GMT, HOLGER.LAUX@BRIS.AC.UK (Holger Laux) wrote: >Komisch nur, dass der juedische Glaube in der Revolution und waehrend >der ganzen Zeit der Sowjetunion keine Rolle gespielt hat. Ist der aber >auch gewitzt, der ewige Jude! Um die Welt kaputt zu machen, verleugnet >der sogar seinen Gott... Er verleugnet ihn nicht nur um sein Ziel zu erreichen, sondern beschimpft ihn sogar (aber nur nach aussen) wenn noetig. ---------- Zitat Ende ------------------- Kleinsorg bestaetigt hier glaenzend Goldhagens Beobachtung, dass Antisemiten eine autistische Fixierung auf (ihr Bild von den) Juden haben. Nach seiner Auffassung sind Juden vom geschulten Auge leicht zu erkennen: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Meinungsfreiheit? From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/06/16 >ist eine sicherlich einmal existent gewesene "juedische Rasse" heute >nicht mehr existent! Auch hier liegst Du falsch. Du kannst Sie in 90% aller Faelle schon rein aeusserlich erkennen. Genau wie einen Schwarzen oder Chinesen. Man muss nur das Auge dafuer haben. ---------- Zitat Ende ------------------- Die angeblich schon aeusserlich erkennbaren Juden werden durch den Goebbels-Hassartikel nach Kleinsorgs Vorstellung zutreffend beschrieben: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Antwort auf Blumentritt's Quatsch From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/02 Message-Id: <31d927c5.8527988@news.annap.infi.net> .. Goebbels hatte aber auch die Glaubengenossen von Blumentritt schon erkannt. Da hat sich doch seit tausenden von Jahren nichts geaendert , oder? ---------- Zitat Ende ------------------- .. und sind, ganz im Sinne dieses Pamphlets, natuerlich jeder Schandtat faehig und werden dafuer auch nicht verfolgt (besonders nicht in der BRD, die nach Kleinsorg von Israel regiert wird - so in Message-ID: <31dc346c.925924@news.annap.infi.net> vom 4.7.1996, wie uebrigens die ganze Welt, laut Message-Id: <31da877f.12221035@news.annap.infi.net> vom 3.7.1996. Da die Juden laut Kleinsorg die Welt regieren, gelten fuer sie auch keine Gesetze: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Goldhagen From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/05/30 Message-Id: <31ad92b2.6613381@news.annap.infi.net> .. Weisst Du ein anders Verbrechen, wo ein Jude verurteilt wurde? z.B. Betrug, Verleumdung, usw.? Es sind die Auserwaehlten, die stehen doch ueber dem Gesetz. Gesetze gelten nur fuer Goyim. Kapierst Du das nicht? ---------- Zitat Ende ------------------- Ich kapier's nicht, aber was soll's. Auf den Goebbels-Hassartikel bezieht sich Kleinsorg immer wieder: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Antwort auf Blumentritt's Quatsch From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/02 Message-Id: <31d927c5.8527988@news.annap.infi.net> .. Goebbels hatte aber auch die Glaubengenossen von Blumentritt schon erkannt. Da hat sich doch seit tausenden von Jahren nichts geaendert , oder? ---------- Zitat Ende ------------------- ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: LANGOWSKIs seltsame Geschichten!!! From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/07 Message-Id: <31dfb24b.7371536@news.annap.infi.net> Dem Langowski sei nur geantwortet auf seine Verdrehungen: mit den Worten der Reichsministers fuer Volksaufklaerung Dr.Goebbels vom 20.4.1941. ---------- Zitat Ende ------------------- Das hat ihm schon Bernd Gunkel am 13. Juli vorgehalten (Message-ID: <6ClvSaSOK5BBgunkel@h-Raiser> . Kleinsorg entgegnet darauf wie folgt und offenbart einmal mehr sein Verhaeltnis zu Nationalsozialismus: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Ein Pr sident From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/14 Message-Id: <31e8e54a.6661396@news.annap.infi.net> .. Tja, Herr Gunkel, man findet selten jemand der die internationale Judenfuehrung so gut erkannt hatte wie Dr. Goebbels. Wer kann es wohl besser und zutreffender ausdruecken ? Wie ich schon mal in einem anderen Artikel schrieb, war es das erste Mal in der juengeren Geschichte, dass eine Bewegung die Machenschaften dieser Weltkonspiratoren oeffentlich angeprangert hat und versucht hat die Voelker aufzuklaeren. Ihre Polemik bezueglich Luegen gleicht der eines Diebes der ruft: Haltet den Dieb. ---------- Zitat Ende ------------------- So, das reicht, Kotztueten entsorgen. Kupka hat auch noch Stuss geschrieben, aber der kriegt sein Fett ein andermal. regards, es P.S.: Entschuldigung, wenn ich irgendwo ueber den Linewrap komme. posted/emailed From erhards@infcee.informix.com Sun Aug 4 08:21:07 PDT 1996 Article: 81519 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!news.bc.net!arclight.uoregon.edu!usenet.eel.ufl.edu!warwick!tank.news.pipex.net!pipex!oleane!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!uwm.edu!lll-winken.llnl.gov!nntp.coast.net!news.kei.com!newsfeed.internetmci.com!goo.npd.usace.army.mil!spk41.usace.mil!nntp-hub.barrnet.net!informix.com!informix.com!news From: "Dr. Erhard Sanio" Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Thu, 01 Aug 1996 22:25:58 +0200 Organization: Informix Software, Inc. Menlo Park, CA 94025 Lines: 236 Message-ID: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> NNTP-Posting-Host: 205.248.206.36 Mime-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=us-ascii Content-Transfer-Encoding: 7bit X-Mailer: Mozilla 2.0 (X11; I; HP-UX A.09.04 9000/887) CC: sanio@infcee, hk@crosslink.net [Sorry fuer die fehlenden References, aber der !#$%?!-Mozilla-Newsclient laesst mich nicht] In-Reply-To: Message-ID: <3200cb72.16095130@news.crosslink.net> by: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Ich hatte in <31FFB6A3.BE0@infcee.informix.com> auf die Frage, was ein Satz meines vorherigen Artikels anderes sei als Hetzen: >>Eine rhetorische Frage als Schlussfolgerung. Kleinsorg verbreitet >>die widerlichsten antisemitischen Sprueche und Verdaechtigungen, und Kleinsorg fordert doch glatt: >Bitte zitieren hier. Nun gut. Kleinsorg moechte Belege darueber, dass er antisemitischen Dreck postet. Manchen mag die Spucke wegbleiben ob solcher Dreistigkeit. Aber je nun, wer Kleinsorgs Erguesse ueber eine Weile verfolgt hat, fragt sich nur noch, was groesser ist: seine Dummheit oder seine Unverschaemtheit. Ohne mich in obiger Hinsicht festlegen zu wollen, ein paar Belege fuer Kleinsorgs antisemitische Hasspropaganda. Auch wenn sein Gedaechtnis und seine sonstigen geistigen Faehigkeiten bei einer Antwort " auf 2 (zwei) Monate alte Postings " nach seinen eigenen Bekundungen in Message-Id: <31f6776c.16032162@news.crosslink.net> zu stark strapaziert sind, und ich mich weitgehend auf Artikel der letzten ca. 6 Wochen beschraenkt habe, kann ich ihm einige besonders typische und ueble Erguesse, die etwas laenger zurueckliegen, nicht ersparen. Er kann sich ja in DejaNews oder bei Nizkor: ( http://www.almanac.bc.ca/ftp.cgi?people/k/kleinsorg.horst/ ) vergewissern, dass er den Schmutz wirklich abgelassen hat. Wenn er sich distanziert und entschuldigt, ist die Sache eh abgegessen. Die Zitate sind keine abschliessende Darstellung der antisemitischen Aeusserungen Kleinsorgs im Netz. Also: Kotztueten bereithalten! Der erste zitierte Artikel ist zu 90% nicht von Kleinsorg, doch beruft er sich gleich eingangs zustimmend auf den Inhalt: Hier laesst H.K. die Katze aus dem Sack bzw. den Goebbels aus der Kloake. ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Antwort auf Blumentritt's Quatsch From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/06/27 Message-Id: <31d2d5b1.32221491@news.annap.infi.net> Organization: InfiNet Newsgroups: de.soc.politik Ich begruesse alle Leser: Seit einigen Wochen lese ich hier den von einem gewissen Martin Blumentritt verbreiteten Unsinn. Es ist typische Hysterie und Mimikry. Die Antwort auf seinen Quatsch wurde schon vor 55 Jahren gegeben und folgt hier nochmals (nur zum Verstehen der Geschichte) Mimikry Joseph Goebbels 20. Juli 1941 (DIE ZEIT OHNE BEISPIEL, SEITE 526 ) .. ( Antisemitischer Hassartikel geloescht ) ---------- Zitat Ende ------------------- Wer das Hasspamphlet von Goebbels lesen mag, soll es sich aus dem Archiv pfluecken. Dass es antisemitischer Dreck vom Uebelsten ist, moege bestrei- ten, wer die Unverschaemtheit besitzt (HK sicher, Kupka kneift vermutlich). Etwas spaeter Kleinsorg zum Holocaust: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: STEFAN SCHNEIDER - Denunziant!!! From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/05/21 Message-Id: <31a212df.7556694@news.annap.infi.net> .. Trotz gegenteiliger Aussagen von Augenzeugen und forensischen Untersuchungen, dass in den angeblichen Gaskammern kein Mensch oder Jude umgebracht wurde, verbleibt die Vergasungs- und Verbrennungsluege nicht nur an dieser Urne, sondern existiert auch froehlich weiter in den Grossmedien und einschlaegiger Holocaustliteratur. Die "Gedenkschrift" der ---------- Zitat Ende ------------------- Kein Kommentar. Etwas spaeter Kleinsorg auf einen kritischen Einwand von Holger Laux zu antisemitischen Hass- und Wahnvorstellungen: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: verbrecherorganisation wehrmacht From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/06/21 Message-Id: <31cacb29.18391651@news.annap.infi.net> .. On Fri, 21 Jun 1996 09:32:19 GMT, HOLGER.LAUX@BRIS.AC.UK (Holger Laux) wrote: >Komisch nur, dass der juedische Glaube in der Revolution und waehrend >der ganzen Zeit der Sowjetunion keine Rolle gespielt hat. Ist der aber >auch gewitzt, der ewige Jude! Um die Welt kaputt zu machen, verleugnet >der sogar seinen Gott... Er verleugnet ihn nicht nur um sein Ziel zu erreichen, sondern beschimpft ihn sogar (aber nur nach aussen) wenn noetig. ---------- Zitat Ende ------------------- Kleinsorg bestaetigt hier glaenzend Goldhagens Beobachtung, dass Antisemiten eine autistische Fixierung auf (ihr Bild von den) Juden haben. Nach seiner Auffassung sind Juden vom geschulten Auge leicht zu erkennen: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Meinungsfreiheit? From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/06/16 >ist eine sicherlich einmal existent gewesene "juedische Rasse" heute >nicht mehr existent! Auch hier liegst Du falsch. Du kannst Sie in 90% aller Faelle schon rein aeusserlich erkennen. Genau wie einen Schwarzen oder Chinesen. Man muss nur das Auge dafuer haben. ---------- Zitat Ende ------------------- Die angeblich schon aeusserlich erkennbaren Juden werden durch den Goebbels-Hassartikel nach Kleinsorgs Vorstellung zutreffend beschrieben: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Antwort auf Blumentritt's Quatsch From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/02 Message-Id: <31d927c5.8527988@news.annap.infi.net> .. Goebbels hatte aber auch die Glaubengenossen von Blumentritt schon erkannt. Da hat sich doch seit tausenden von Jahren nichts geaendert , oder? ---------- Zitat Ende ------------------- .. und sind, ganz im Sinne dieses Pamphlets, natuerlich jeder Schandtat faehig und werden dafuer auch nicht verfolgt (besonders nicht in der BRD, die nach Kleinsorg von Israel regiert wird - so in Message-ID: <31dc346c.925924@news.annap.infi.net> vom 4.7.1996, wie uebrigens die ganze Welt, laut Message-Id: <31da877f.12221035@news.annap.infi.net> vom 3.7.1996. Da die Juden laut Kleinsorg die Welt regieren, gelten fuer sie auch keine Gesetze: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Goldhagen From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/05/30 Message-Id: <31ad92b2.6613381@news.annap.infi.net> .. Weisst Du ein anders Verbrechen, wo ein Jude verurteilt wurde? z.B. Betrug, Verleumdung, usw.? Es sind die Auserwaehlten, die stehen doch ueber dem Gesetz. Gesetze gelten nur fuer Goyim. Kapierst Du das nicht? ---------- Zitat Ende ------------------- Ich kapier's nicht, aber was soll's. Auf den Goebbels-Hassartikel bezieht sich Kleinsorg immer wieder: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Antwort auf Blumentritt's Quatsch From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/02 Message-Id: <31d927c5.8527988@news.annap.infi.net> .. Goebbels hatte aber auch die Glaubengenossen von Blumentritt schon erkannt. Da hat sich doch seit tausenden von Jahren nichts geaendert , oder? ---------- Zitat Ende ------------------- ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: LANGOWSKIs seltsame Geschichten!!! From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/07 Message-Id: <31dfb24b.7371536@news.annap.infi.net> Dem Langowski sei nur geantwortet auf seine Verdrehungen: mit den Worten der Reichsministers fuer Volksaufklaerung Dr.Goebbels vom 20.4.1941. ---------- Zitat Ende ------------------- Das hat ihm schon Bernd Gunkel am 13. Juli vorgehalten (Message-ID: <6ClvSaSOK5BBgunkel@h-Raiser> . Kleinsorg entgegnet darauf wie folgt und offenbart einmal mehr sein Verhaeltnis zu Nationalsozialismus: ---------- Zitat Anfang ------------------- Subject: Re: Ein Pr sident From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Date: 1996/07/14 Message-Id: <31e8e54a.6661396@news.annap.infi.net> .. Tja, Herr Gunkel, man findet selten jemand der die internationale Judenfuehrung so gut erkannt hatte wie Dr. Goebbels. Wer kann es wohl besser und zutreffender ausdruecken ? Wie ich schon mal in einem anderen Artikel schrieb, war es das erste Mal in der juengeren Geschichte, dass eine Bewegung die Machenschaften dieser Weltkonspiratoren oeffentlich angeprangert hat und versucht hat die Voelker aufzuklaeren. Ihre Polemik bezueglich Luegen gleicht der eines Diebes der ruft: Haltet den Dieb. ---------- Zitat Ende ------------------- So, das reicht, Kotztueten entsorgen. Kupka hat auch noch Stuss geschrieben, aber der kriegt sein Fett ein andermal. regards, es P.S.: Entschuldigung, wenn ich irgendwo ueber den Linewrap komme. posted/emailed From HaKa@infreiheit.net Sun Aug 4 08:21:09 PDT 1996 Article: 81538 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!tribune.usask.ca!decwrl!pagesat.net!news.magicnet.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: Rechtsradikale Mitleidskampagne, was: Re: Stop dem Ausschlu Date: Fri, 02 Aug 1996 12:24:43 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 52 Message-ID: <3201f37c.2123192@news.crosslink.net> References: <4t8l6k$8o5@suncom.rz.hu-berlin.de> <4taj0r$itp@marina.lake.de> <4tc2ue$rmv@unlisys.unlisys.net> <31fd37a5.19548741@198.59.115.25> <31fe13ac.8915780@news.crosslink.net> <31fe841d.55166989@news.europeonline.com> NNTP-Posting-Host: dyn21.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Tue, 30 Jul 1996 22:12:17 GMT, 100273.3352@compuserve.com (Juergen Langowski) wrote: >On Tue, 30 Jul 1996 15:19:26 GMT, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) >wrote: > > >>I certainly do agree with you and would have no objection whatsoever. >>But the *dark* (german) forces > >Care to explain? Care to show us some evidence as to (rest of Langowski's provocative nonsense deleted) Langowski (whoever you are): First of all, I do not feel compelled to answer _any_ of your questions. At least not as long as you do not answer any questions which you have been asked by me and other participants in this newsgroup for a long time. You are a propagandist by profession and on top a lousy one. Your postings in this and other groups clearly reveals your agenda. You are not interested in a discussion of individual topics, you are only interested in posting you standard propaganda yunk. You are not new to this and you do it for quite some time in many other newsgroups. Your tactics have been thouroughly recognized, even by the most stupid reader. First you post your yunk, then you attack the individual by character assassination, then you disappear for a few days only to return with more of the same. You try to relate people , who not once ever had any contact with each other, just to make them look foolish and to fit your propaganda picture. You are nothing but a tactless, shameless and constantly lying individual, dodging any serious discussion of any subject. More by design than stupidity, your postings are so full of gobbledygook not only to impress the unaware but also to try to confuse the issues for the ones well familiar with the topics at hand. This is exactly the way you and your kind has operated for much of the 20th Century. But I can assure you, time is running out for this type of propaganda. -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From HaKa@infreiheit.net Sun Aug 4 08:21:13 PDT 1996 Article: 81579 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!op.net!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: Rechtsradikale Mitleidskampagne, was: Re: Stop dem Ausschlu Date: Sat, 03 Aug 1996 11:56:12 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 52 Message-ID: <32033e51.1433524@news.crosslink.net> References: <4t8l6k$8o5@suncom.rz.hu-berlin.de> <4taj0r$itp@marina.lake.de> <4tc2ue$rmv@unlisys.unlisys.net> <31fd37a5.19548741@198.59.115.25> <31fe13ac.8915780@news.crosslink.net> <31fe841d.55166989@news.europeonline.com> NNTP-Posting-Host: dyn21.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Tue, 30 Jul 1996 22:12:17 GMT, 100273.3352@compuserve.com (Juergen Langowski) wrote: >On Tue, 30 Jul 1996 15:19:26 GMT, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) >wrote: > > >>I certainly do agree with you and would have no objection whatsoever. >>But the *dark* (german) forces > >Care to explain? Care to show us some evidence as to (rest of Langowski's provocative nonsense deleted) Langowski (whoever you are): First of all, I do not feel compelled to answer _any_ of your questions. At least not as long as you do not answer any questions which you have been asked by me and other participants in this newsgroup for a long time. You are a propagandist by profession and on top a lousy one. Your postings in this and other groups clearly reveals your agenda. You are not interested in a discussion of individual topics, you are only interested in posting you standard propaganda yunk. You are not new to this and you do it for quite some time in many other newsgroups. Your tactics have been thouroughly recognized, even by the most stupid reader. First you post your yunk, then you attack the individual by character assassination, then you disappear for a few days only to return with more of the same. You try to relate people , who not once ever had any contact with each other, just to make them look foolish and to fit your propaganda picture. You are nothing but a tactless, shameless and constantly lying individual, dodging any serious discussion of any subject. More by design than stupidity, your postings are so full of gobbledygook not only to impress the unaware but also to try to confuse the issues for the ones well familiar with the topics at hand. This is exactly the way you and your kind has operated for much of the 20th Century. But I can assure you, time is running out for this type of propaganda. -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From HaKa@infreiheit.net Sun Aug 4 08:21:14 PDT 1996 Article: 81582 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!op.net!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Hoert auf mit dem Cancel-Scheiss! Date: Sat, 03 Aug 1996 11:57:47 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 53 Message-ID: <32033eaf.1528244@news.crosslink.net> References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31F83A9A.335C@MECHANICAL.Watstar.UWaterloo.CA> <4tjb5f$njh@suncom.rz.hu-berlin.de> <31fe2074.12188395@news.crosslink.net> <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: dyn21.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 31 Jul 1996 15:44:09 +0200, wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de (Frank K. Wilhelm) wrote: >In article <31ff6a70.9880760@news.crosslink.net> HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes: Gruess Dich, Frank: >HK>Eben. Es ist viel einfacher fuer einen gewieften Hacker Untaten im >HK.USENET zu verueben. > >Eben nicht. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrueckt: Wenn jemand im >USENET lokal was dreht, was schon schwierig genug ist, dann richtet er >damit global keinen Schaden an, weil die Daten dann ueber andere Ver- >bindungen fliessen. So wollte sich das Pentagon vor Problemen bei partiellen >Zerstoerungen des (der ?) Backbone schuetzen. Ich bin, wie ich wiederholt erklaert habe, kein Experte auf diesem Gebiet und gebe nur das wieder, was mir glaubwuerdige und erfahrene Computer Experten erklaeren. Diese Leute haben absolut kein Interesse irgendetwas zu verheimlichen oder falsche Auskunft zu geben. Ich will weiter kein Theater darueber machen, aber erklaere Du mir wieso einige (m.E.n. bedeutende ) von mir vor 2 und 3 Tagen gepostete Artikel nicht in dsp erscheinen obwohl sie bei dejanews gelistet sind? >Schon klar. Du hast aber behautet, es sei sehr schwer, die Ursache der >Blockade zu verfolgen. Offensichtlich scheinen Kupka & Co. das aber geschafft >zu haben. Das laesst drei Alternativen zu: > >1. Die sind so clever, dass sie jeden blockierenden Hacker in die Tasche > stecken. >2. Die Rueckverfolgung ist doch einigermassen gut moeglich. >3. Die Aussage war fingiert. Das ist zwar ein harter Vorwurf, wird aber > dadurch bekraeftigt, dass sie sich standhaft weigern, die Quelle ihrer > Aussage und/oder ein Originalzitat zu veroeffentlichen. Frank, wer immer es war, der _meine_ Postings geblockt oder geloescht hat wird es schon wissen. Ich weiss nicht wer es war und habe nur Vermutungen aufgrund gemachter Aeusserungen potentieller Uebeltaeter. Trotz allem, ich finde es bedauerlich wenn Personen zu solch einer Massnahme greifen muessen um Andersdenkenden das Wort zu verwehren. Was unterscheidet diese Leute von den schlimmsten Nazis frueherer Zeiten deren Nachfolger sie vorgeben, abschalten zu wollen? Denke mal darueber nach. MfG >MfG Frank -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From HaKa@infreiheit.net Sun Aug 4 08:21:17 PDT 1996 Article: 81606 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!mongol.sasknet.sk.ca!canopus.cc.umanitoba.ca!newsflash.concordia.ca!news.nstn.ca!ott.istar!istar.net!winternet.com!nntp04.primenet.com!news.shkoo.com!nntp.primenet.com!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,de.org.politik.misc,de.soc.kultur,soc.culture.german Subject: Re: Multikulturelle Familie? ( was: DEUTSCHLAND, Heimatland!) Date: Sat, 03 Aug 1996 11:58:41 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 19 Message-ID: <32033ee6.1583413@news.crosslink.net> References: <6DHSTw8L6PB@aenders.link-l.cl.sub.de> <31f864ae.1212910@wave.co.nz> NNTP-Posting-Host: dyn21.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Wed, 31 Jul 1996 11:18:44, prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) wrote: >warum ruelpset und furzet ihr nicht? >hat es euch nicht geschmecket? warum wi......t ihr unter den Tischen? gefallen Euch meine Toechter nicht? (attributed to Martin Luther)? -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From jou@mail.wupper.de Sun Aug 4 22:46:50 PDT 1996 Article: 81675 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!news.bc.net!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!lll-winken.llnl.gov!uwm.edu!math.ohio-state.edu!howland.reston.ans.net!blackbush.xlink.net!news.csl-gmbh.net!mechti!wupper.de!news From: jou@mail.wupper.de (Joerg Oulabi) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Mon, 05 Aug 1996 01:05:43 GMT Organization: prv. Laser Lab Lines: 44 Message-ID: <4u2ere$f0m@mail.wupper.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: jou.wupper.de X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: Na Horst.... wieder einen drauf gekriegt ? >(...) >>>Bitte zitieren hier. >>Nun gut. >>Kleinsorg moechte Belege darueber, dass er antisemitischen Dreck >>postet. >Wenn WAHRHEIT und KRITIK an den Oberjuden gleich Anti-Semitismus >darstellt, na ja, dann eben.... bin ich ein Anti-Semit. >Wenn WAHRHEIT und KRITIK an dem Pabst gleich Anti-Katholizismus >darstellt, na ja, dann eben.... bin ich ein Anti-Katholik! >> Manchen mag die Spucke wegbleiben ob solcher Dreistigkeit. >Die Spucke ist bestimmt schon vielen fortgeblieben beim Lesen Ihrer >dreisten und unverschaemten Luegen. >>(...) >Dummheit und Unverschaemtheit kann man entschuldigen, >Intelligenz und Unverschaemtheit ist viel schlimmer, Herr Dr.InSanio!! [restliches gejaule geloescht] Also erlaube mal... was willst Du eigentlich noch ? Um Zitate hattest Du gebeten und die hast Du bekommen ! Es leuft doch immer gleich ab... Erst machst Du die Klappe zuweit auf, dann kommen Sanio u. Langowski und nehmen alles fachlich auseinander und ziehen Dir die Hosen runter... und dann kommst Du zurueck und klaeffst wie ein gepruegelter Koeter... Wird man das nicht leid...? Muss doch weh tun sowas... auf Dauer meine ich... Muesstest doch langsam gemerkt haben das Du hier keine Schnitte hast... kommst aber immer brav wieder, um Dir die Pruegel abzuholen. __________ \'|'/ Joerg Oulabi \\\|/// Home 0202 611600 o====LASER=Lab=====>>O<<=== 42399 Wuppertal ///|\\\ Lab. 02191 672280 /.|.\ jou@mail.wupper.de From s.schneider@rz.uni-sb.de Mon Aug 5 12:13:40 PDT 1996 Article: 81739 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!hookup!jussieu.fr!univ-lyon1.fr!in2p3.fr!swidir.switch.ch!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: 5 Aug 1996 07:32:23 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 75 Message-ID: <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <32023524.11580631@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net = hk@annap.infi.net = hk@leger.com = 103512.2230@compuserve.com = otto@nova.net = hk@crosslink.net, (Horst Kleinsorg, aka Otto Grosnielk) wrote: > >On Thu, 01 Aug 1996 22:25:58 +0200, "Dr. Erhard Sanio" > wrote: > >Well, well, der Herr Dr.Insanio!!!! Man hoere und lese: Glaubst Du eigentlich, die Flucht in persoenliche Beleidigungen bringt Dir irgendwas? Mir kommt es jedenfalls immer staerker so vor, als waere hier die insanity woanders zu suchen. > >Zunaechst moechte ich die Leserschaft darauf aufmerksam machen, >dass ich im Gegensatz zu Dr.InSanio's Organisation keine rund 3 >Dutzend vollbeschaeftigete Mitarbeiter habe (neben unzaehligen >Freiwilligen) um auf seine Propaganda und Luegen in jedem einzelnen >Fall einzugehen. Seine (versuchte) Wortschweiferei ist bezeichnend >und klingt fuer den Unbefangenen Leser, zumindest fuer eine gewisse >Zeit, fast glaubwuerdig. >Wie glaubwuerdig bezahlte und unbezahlte fanatische Propagandisten >sind ueberlasse ich dem Urteil des geschaetzten Lesers. Och jeh, armer, armer Horschd. Wie unfair. Sechsunddreissig gegen einen. Wo bei Dir doch eigentlich einer langt. Ich glaube auch nicht dass sich irgendwelche bezahlten Mitarbeiter mit der Beantwortung Deiner Postings plagen muessen. Die haetten wahrscheinlich alle Anspruch auf eine Schmutzzulage. Das wuerde dann doch zu teuer. >>und Kleinsorg fordert doch glatt: >> >>>Bitte zitieren hier. > >>Nun gut. >> >>Kleinsorg moechte Belege darueber, dass er antisemitischen Dreck >>postet. > >Wenn WAHRHEIT und KRITIK an den Oberjuden gleich Anti-Semitismus >darstellt, na ja, dann eben.... bin ich ein Anti-Semit. >Wenn WAHRHEIT und KRITIK an dem Pabst gleich Anti-Katholizismus >darstellt, na ja, dann eben.... bin ich ein Anti-Katholik! Ich glaube nicht, dass Du Punkt eins extra noch betonen musst. Ich denke, dass Du ein Antisemit bist, hat schon jeder mitgekriegt. Aber vieleicht freut sich ja die Kirche ueber Dein Outing als Anti-Katrholik. >> Manchen mag die Spucke wegbleiben ob solcher Dreistigkeit. > >Die Spucke ist bestimmt schon vielen fortgeblieben beim Lesen Ihrer >dreisten und unverschaemten Luegen. Hmm. Er hat doch nur Dich zitiert. Wo kommen dann die dreisten und unverschaemten Luegen wohl her? >-- >HK (hk@crosslink.net) ^^^^^^^^^^^^^^^^ Du hast Dir doch anscheinend ein Dutzend domain names geleast. Wenn Du das gemacht haben solltest, um es anderen Leuten zu erschweren, sich bei Deinem Postmaster zu beschweren, solltest Du aufhoeren, Deine email Adresse bei Deinem Provider staendig unter Deine Postings zu schreiben. Nur'n guter Tip. Uebrigens habe ich anscheinend einen Deiner vielen Freunde bei amerikanischem Militaers kennengelernt. Er heisst Chuck Ferree. Meinst Du ich sollte hier mal seine Meinung ueber Dich posten? Er hat nix dagegen. -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From HOLGER.LAUX@BRIS.AC.UK Mon Aug 5 12:13:41 PDT 1996 Article: 81741 of soc.culture.german Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!news-res.gsl.net!news.gsl.net!usenet.eel.ufl.edu!warwick!bris.ac.uk!usenet From: HOLGER.LAUX@BRIS.AC.UK (Holger Laux) Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer X-Nntp-Posting-Host: r1-7a.lcub.bris.ac.uk Message-ID: Sender: usenet@fsa.bris.ac.uk (Usenet) Organization: University of Bristol, England X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> Date: Mon, 5 Aug 1996 10:11:09 GMT Lines: 25 HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >Fuer den Leser der bisher nicht wusste worum es ging und worauf >Dr.InSanio in seiner *Kotztuete* anspielte folgendes: >"Die Juden sind bekannt dafur, das sie es meisterhaft verstehen, sich >der jeweiligen Umgebung anzupassen, ohne dabei ihr Wesen zu verlieren. >... >Es ist sehr schwer, ihren raffinierten Um- und Schleichwegen >nachzuspueren und sie dabei zu ueberfuehren. Man muss schon ein >gewiegter Judenkenner sein, will man sie entlarven. Ihr System ist, >wenn man es einmal durchschaut hat, denkbar einfach und primitiv. >Es zeichnet sich aus durch eine perfide Unverschaemtheit, die deshalb >so erfolgreich ist, weil man sie meist in solchen Graden ueberhaupt >nicht fuer moeglich haelt. ... [geloescht]" Muss man so etwas ueberhaupt noch kommentieren? Ich kann nur hoffen, dass sich andere Voelker nicht aehnliches ueber die Deutschen erzaehlen und sich das gegenseitig als "Wahrheit" verkaufen. Holger From HaKa@infreiheit.net Tue Aug 6 09:47:37 PDT 1996 Article: 81763 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.serv.net!solaris.cc.vt.edu!hookup!chi-news.cic.net!portc01.blue.aol.com!newsxfer2.itd.umich.edu!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german Subject: Re: + Heil Hitler + Date: Mon, 05 Aug 1996 14:54:10 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 28 Message-ID: <32060b0f.10245932@news.crosslink.net> References: <3204B948.4D31@aixrs1.hrz.uni-essen.de> NNTP-Posting-Host: dyn02.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Sun, 04 Aug 1996 16:52:56 +0200, Markus Stenger wrote: >Heil Hitler, > >an alle Kameraden in der Welt. > >Es gab niemals Konzentrationslager in Deutschland und in Polen. >Das ist alles eine Erfindung der Englaender, der Amerikaner und >der Russen. (Rest des Unsinns geloescht) (the rest of the nonsense deleted) Was soll so ein bloeder Unsinn? Willst Du nur provokativ wirken oder bist Du wirklich so daemlich? Why do you post such nonsense? Is it your intention just to be provocative or are you really such a nutcase? Or perhaps both? -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From HaKa@infreiheit.net Tue Aug 6 09:47:39 PDT 1996 Article: 81765 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!news.phil.uni-sb.de!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.rhrz.uni-bonn.de!RRZ.Uni-Koeln.DE!news.gtn.com!osn.de!noris.net!blackbush.xlink.net!howland.reston.ans.net!swrinde!cs.utexas.edu!news.sprintlink.net!news-stk-200.sprintlink.net!news.sprintlink.net!news-stk-11.sprintlink.net!news.clark.net!mr.net!news.mid.net!newsfeeder.gi.net!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Mon, 05 Aug 1996 14:54:02 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 77 Message-ID: <32060b07.10238242@news.crosslink.net> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> NNTP-Posting-Host: dyn02.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 5 Aug 1996 07:32:23 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >(Horst Kleinsorg, aka Otto Grosnielk) wrote: >> >>On Thu, 01 Aug 1996 22:25:58 +0200, "Dr. Erhard Sanio" >> wrote: >> >>Well, well, der Herr Dr.Insanio!!!! Man hoere und lese: > >Glaubst Du eigentlich, die Flucht in persoenliche Beleidigungen bringt Dir >irgendwas? Mir kommt es jedenfalls immer staerker so vor, als waere hier >die insanity woanders zu suchen. Na, mein lieber Stefan Schneider, dann pruefe doch mal nach, wer neben Dir zuerst mit persoenlichen Beleidigungen angefangen hat. Du musst lernen, bei der Wahrheit zu bleiben und nicht immer versuchen alles zu Deinen (Euren) Gunsten zu verdrehen. >>Die Spucke ist bestimmt schon vielen fortgeblieben beim Lesen Ihrer >>dreisten und unverschaemten Luegen. > >Hmm. Er hat doch nur Dich zitiert. Wo kommen dann die dreisten und >unverschaemten Luegen wohl her? Seine luegenhaften Kommentare zaehlen also nicht? >>HK (hk@crosslink.net) > ^^^^^^^^^^^^^^^^ >Du hast Dir doch anscheinend ein Dutzend domain names geleast. Wenn Du das >gemacht haben solltest, um es anderen Leuten zu erschweren, sich bei >Deinem Postmaster zu beschweren, solltest Du aufhoeren, Deine email >Adresse bei Deinem Provider staendig unter Deine Postings zu schreiben. >Nur'n guter Tip. Ne, dass tue ich, damit Leute aus Deutschland die aus Angst vor Verfolgung haben mich per e-mail erreichen koennen. Und sie machen heftig Gebrauch davon!!! >Uebrigens habe ich anscheinend einen Deiner vielen Freunde bei >amerikanischem Militaers kennengelernt. Er heisst Chuck Ferree. Chuck ist pensioniert soviel ich weiss. Ich habe ihn _nie_ persoenlich kennen gelernt und nur e-mail Korrespondenz mit ihm gehabt. Chuck ist, wie er mir schrieb und ich auch wiederholt in den verschiedenen newsgroups gesehen habe, bei Nizkor engagiert. Nach unserer gefuehrten e-mail Korrespondenz kann und werde ich Chuck nie etwas schlechtes nachsagen, aussser vielleicht einen etwas rauhen Ton. Wie und was er wirklich ueber mich denkt, weiss ich nicht, ist mir auch voellig gleich. Und das er mich getaeuscht und hinter's Licht gefuehrt haben soll, glaube ich kaum. Wenn ja, na ja, wieder eine Erfahrung mehr. Was soll's? > Meinst Du >ich sollte hier mal seine Meinung ueber Dich posten? Er hat nix dagegen. Wenn Chuck nicht Mann genug sein sollte, was ich aber bisher nicht glaube, mir seine Meinung ueber mich selbst mitzuteilen, warum sollte er ausgerechnet Dich als sein Sprachrohr gebrauchen? Erlaube mir _nochmal_ einen Hinweis: Versuche zumindest wenn Du es ueberhaupt noch kannst, Dein Hassgefuehl gegen andere Menschen, die mit Deiner Einstellung nicht ueberein stimmen, abzuschaffen oder zumindest nicht oeffentlich zur Schau zu stellen. Hasserfuellte Menschen koennen nie objektiv sein. -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From s.schneider@rz.uni-sb.de Tue Aug 6 09:47:41 PDT 1996 Article: 81766 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!chi-news.cic.net!news.campus.rpslmc.edu!news.mira.net.au!Germany.EU.net!Duesseldorf.Germany.EU.net!Duisburg.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!uniol!news.coli.uni-sb.de!news.phil.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: 5 Aug 1996 15:00:19 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 88 Message-ID: <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <32060b07.10238242@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: > >On 5 Aug 1996 07:32:23 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >Schneider) wrote: > > >>(Horst Kleinsorg, aka Otto Grosnielk) wrote: >>> >>>On Thu, 01 Aug 1996 22:25:58 +0200, "Dr. Erhard Sanio" >>> wrote: >>> >>>Well, well, der Herr Dr.Insanio!!!! Man hoere und lese: >> >>Glaubst Du eigentlich, die Flucht in persoenliche Beleidigungen bringt >>Dir irgendwas? Mir kommt es jedenfalls immer staerker so vor, als waere >>hier die insanity woanders zu suchen. > >Na, mein lieber Stefan Schneider, dann pruefe doch mal nach, wer neben >Dir zuerst mit persoenlichen Beleidigungen angefangen hat. >Du musst lernen, bei der Wahrheit zu bleiben und nicht immer versuchen >alles zu Deinen (Euren) Gunsten zu verdrehen. Da koennte ich Dir jetzt eine ganze Menge Artikel von Dir selbst unter die Nase reiben, die Dich ziemlich eisig im Regen stehen lassen wuerden. Dein Pech ist doch gerade, dass ich es gar nicht noetig habe, irgendwas zu verdrehen. >>Hmm. Er hat doch nur Dich zitiert. Wo kommen dann die dreisten und >>unverschaemten Luegen wohl her? > >Seine luegenhaften Kommentare zaehlen also nicht? Vieleicht kannst Du mal konkret sagen, was Du unter luegenhaften Kommentaren verstehst? Ich kann Dir so nicht ganz folgen. >>>HK (hk@crosslink.net) >> ^^^^^^^^^^^^^^^^ >>Du hast Dir doch anscheinend ein Dutzend domain names geleast. Wenn Du >>das gemacht haben solltest, um es anderen Leuten zu erschweren, sich bei >>Deinem Postmaster zu beschweren, solltest Du aufhoeren, Deine email >>Adresse bei Deinem Provider staendig unter Deine Postings zu schreiben. >>Nur'n guter Tip. > >Ne, dass tue ich, damit Leute aus Deutschland die aus Angst vor >Verfolgung haben mich per e-mail erreichen koennen. Und sie machen >heftig Gebrauch davon!!! Das ueberzeugt mich jetzt immerhin davon, dass Du "kein Experte" in Sachen Internet bist. > >>Uebrigens habe ich anscheinend einen Deiner vielen Freunde bei >>amerikanischem Militaers kennengelernt. Er heisst Chuck Ferree. >[...] >Wenn Chuck nicht Mann genug sein sollte, was ich aber bisher nicht >glaube, mir seine Meinung ueber mich selbst mitzuteilen, warum sollte >er ausgerechnet Dich als sein Sprachrohr gebrauchen? Wenn ich ihn recht verstanden habe, hat er das schon getan. Er will mich auch nicht als Sprachrohr benutzen, das Gespraech kam eher beilaeufig auf zum Thema HK. >Erlaube mir _nochmal_ einen Hinweis: >Versuche zumindest wenn Du es ueberhaupt noch kannst, Dein Hassgefuehl >gegen andere Menschen, die mit Deiner Einstellung nicht ueberein >stimmen, abzuschaffen oder zumindest nicht oeffentlich zur Schau zu >stellen. Hasserfuellte Menschen koennen nie objektiv sein. Da hast Du ja sogar zur Abwechslung mal recht. Du irrst Dich allerdings, wenn Du meinen solltest, ich saesse mit Schaum vor dem Mund am Rechner, wenn ich Dir auf Postings antworte. Um mich so aufregen zu koennen, fehlt Dir einfach das Format. >http://www.c2.net/~bs-org/ >http://www.demon.co.uk/natofeur/ Sag mal, koenntest Du diesen Knilchen von "bs-org" nicht vieleicht mal ein paar Tips geben, wie sie wenigstens die schlimmsten Fehler aus ihrer Web-Seite rauskriegen? -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From HaKa@infreiheit.net Tue Aug 6 10:03:13 PDT 1996 Article: 81763 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.serv.net!solaris.cc.vt.edu!hookup!chi-news.cic.net!portc01.blue.aol.com!newsxfer2.itd.umich.edu!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german Subject: Re: + Heil Hitler + Date: Mon, 05 Aug 1996 14:54:10 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 28 Message-ID: <32060b0f.10245932@news.crosslink.net> References: <3204B948.4D31@aixrs1.hrz.uni-essen.de> NNTP-Posting-Host: dyn02.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Sun, 04 Aug 1996 16:52:56 +0200, Markus Stenger wrote: >Heil Hitler, > >an alle Kameraden in der Welt. > >Es gab niemals Konzentrationslager in Deutschland und in Polen. >Das ist alles eine Erfindung der Englaender, der Amerikaner und >der Russen. (Rest des Unsinns geloescht) (the rest of the nonsense deleted) Was soll so ein bloeder Unsinn? Willst Du nur provokativ wirken oder bist Du wirklich so daemlich? Why do you post such nonsense? Is it your intention just to be provocative or are you really such a nutcase? Or perhaps both? -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From HaKa@infreiheit.net Tue Aug 6 10:03:14 PDT 1996 Article: 81765 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!news.phil.uni-sb.de!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.rhrz.uni-bonn.de!RRZ.Uni-Koeln.DE!news.gtn.com!osn.de!noris.net!blackbush.xlink.net!howland.reston.ans.net!swrinde!cs.utexas.edu!news.sprintlink.net!news-stk-200.sprintlink.net!news.sprintlink.net!news-stk-11.sprintlink.net!news.clark.net!mr.net!news.mid.net!newsfeeder.gi.net!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Mon, 05 Aug 1996 14:54:02 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 77 Message-ID: <32060b07.10238242@news.crosslink.net> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> NNTP-Posting-Host: dyn02.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 5 Aug 1996 07:32:23 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >(Horst Kleinsorg, aka Otto Grosnielk) wrote: >> >>On Thu, 01 Aug 1996 22:25:58 +0200, "Dr. Erhard Sanio" >> wrote: >> >>Well, well, der Herr Dr.Insanio!!!! Man hoere und lese: > >Glaubst Du eigentlich, die Flucht in persoenliche Beleidigungen bringt Dir >irgendwas? Mir kommt es jedenfalls immer staerker so vor, als waere hier >die insanity woanders zu suchen. Na, mein lieber Stefan Schneider, dann pruefe doch mal nach, wer neben Dir zuerst mit persoenlichen Beleidigungen angefangen hat. Du musst lernen, bei der Wahrheit zu bleiben und nicht immer versuchen alles zu Deinen (Euren) Gunsten zu verdrehen. >>Die Spucke ist bestimmt schon vielen fortgeblieben beim Lesen Ihrer >>dreisten und unverschaemten Luegen. > >Hmm. Er hat doch nur Dich zitiert. Wo kommen dann die dreisten und >unverschaemten Luegen wohl her? Seine luegenhaften Kommentare zaehlen also nicht? >>HK (hk@crosslink.net) > ^^^^^^^^^^^^^^^^ >Du hast Dir doch anscheinend ein Dutzend domain names geleast. Wenn Du das >gemacht haben solltest, um es anderen Leuten zu erschweren, sich bei >Deinem Postmaster zu beschweren, solltest Du aufhoeren, Deine email >Adresse bei Deinem Provider staendig unter Deine Postings zu schreiben. >Nur'n guter Tip. Ne, dass tue ich, damit Leute aus Deutschland die aus Angst vor Verfolgung haben mich per e-mail erreichen koennen. Und sie machen heftig Gebrauch davon!!! >Uebrigens habe ich anscheinend einen Deiner vielen Freunde bei >amerikanischem Militaers kennengelernt. Er heisst Chuck Ferree. Chuck ist pensioniert soviel ich weiss. Ich habe ihn _nie_ persoenlich kennen gelernt und nur e-mail Korrespondenz mit ihm gehabt. Chuck ist, wie er mir schrieb und ich auch wiederholt in den verschiedenen newsgroups gesehen habe, bei Nizkor engagiert. Nach unserer gefuehrten e-mail Korrespondenz kann und werde ich Chuck nie etwas schlechtes nachsagen, aussser vielleicht einen etwas rauhen Ton. Wie und was er wirklich ueber mich denkt, weiss ich nicht, ist mir auch voellig gleich. Und das er mich getaeuscht und hinter's Licht gefuehrt haben soll, glaube ich kaum. Wenn ja, na ja, wieder eine Erfahrung mehr. Was soll's? > Meinst Du >ich sollte hier mal seine Meinung ueber Dich posten? Er hat nix dagegen. Wenn Chuck nicht Mann genug sein sollte, was ich aber bisher nicht glaube, mir seine Meinung ueber mich selbst mitzuteilen, warum sollte er ausgerechnet Dich als sein Sprachrohr gebrauchen? Erlaube mir _nochmal_ einen Hinweis: Versuche zumindest wenn Du es ueberhaupt noch kannst, Dein Hassgefuehl gegen andere Menschen, die mit Deiner Einstellung nicht ueberein stimmen, abzuschaffen oder zumindest nicht oeffentlich zur Schau zu stellen. Hasserfuellte Menschen koennen nie objektiv sein. -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From s.schneider@rz.uni-sb.de Tue Aug 6 10:03:15 PDT 1996 Article: 81766 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!chi-news.cic.net!news.campus.rpslmc.edu!news.mira.net.au!Germany.EU.net!Duesseldorf.Germany.EU.net!Duisburg.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!uniol!news.coli.uni-sb.de!news.phil.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: 5 Aug 1996 15:00:19 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 88 Message-ID: <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <32060b07.10238242@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: > >On 5 Aug 1996 07:32:23 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >Schneider) wrote: > > >>(Horst Kleinsorg, aka Otto Grosnielk) wrote: >>> >>>On Thu, 01 Aug 1996 22:25:58 +0200, "Dr. Erhard Sanio" >>> wrote: >>> >>>Well, well, der Herr Dr.Insanio!!!! Man hoere und lese: >> >>Glaubst Du eigentlich, die Flucht in persoenliche Beleidigungen bringt >>Dir irgendwas? Mir kommt es jedenfalls immer staerker so vor, als waere >>hier die insanity woanders zu suchen. > >Na, mein lieber Stefan Schneider, dann pruefe doch mal nach, wer neben >Dir zuerst mit persoenlichen Beleidigungen angefangen hat. >Du musst lernen, bei der Wahrheit zu bleiben und nicht immer versuchen >alles zu Deinen (Euren) Gunsten zu verdrehen. Da koennte ich Dir jetzt eine ganze Menge Artikel von Dir selbst unter die Nase reiben, die Dich ziemlich eisig im Regen stehen lassen wuerden. Dein Pech ist doch gerade, dass ich es gar nicht noetig habe, irgendwas zu verdrehen. >>Hmm. Er hat doch nur Dich zitiert. Wo kommen dann die dreisten und >>unverschaemten Luegen wohl her? > >Seine luegenhaften Kommentare zaehlen also nicht? Vieleicht kannst Du mal konkret sagen, was Du unter luegenhaften Kommentaren verstehst? Ich kann Dir so nicht ganz folgen. >>>HK (hk@crosslink.net) >> ^^^^^^^^^^^^^^^^ >>Du hast Dir doch anscheinend ein Dutzend domain names geleast. Wenn Du >>das gemacht haben solltest, um es anderen Leuten zu erschweren, sich bei >>Deinem Postmaster zu beschweren, solltest Du aufhoeren, Deine email >>Adresse bei Deinem Provider staendig unter Deine Postings zu schreiben. >>Nur'n guter Tip. > >Ne, dass tue ich, damit Leute aus Deutschland die aus Angst vor >Verfolgung haben mich per e-mail erreichen koennen. Und sie machen >heftig Gebrauch davon!!! Das ueberzeugt mich jetzt immerhin davon, dass Du "kein Experte" in Sachen Internet bist. > >>Uebrigens habe ich anscheinend einen Deiner vielen Freunde bei >>amerikanischem Militaers kennengelernt. Er heisst Chuck Ferree. >[...] >Wenn Chuck nicht Mann genug sein sollte, was ich aber bisher nicht >glaube, mir seine Meinung ueber mich selbst mitzuteilen, warum sollte >er ausgerechnet Dich als sein Sprachrohr gebrauchen? Wenn ich ihn recht verstanden habe, hat er das schon getan. Er will mich auch nicht als Sprachrohr benutzen, das Gespraech kam eher beilaeufig auf zum Thema HK. >Erlaube mir _nochmal_ einen Hinweis: >Versuche zumindest wenn Du es ueberhaupt noch kannst, Dein Hassgefuehl >gegen andere Menschen, die mit Deiner Einstellung nicht ueberein >stimmen, abzuschaffen oder zumindest nicht oeffentlich zur Schau zu >stellen. Hasserfuellte Menschen koennen nie objektiv sein. Da hast Du ja sogar zur Abwechslung mal recht. Du irrst Dich allerdings, wenn Du meinen solltest, ich saesse mit Schaum vor dem Mund am Rechner, wenn ich Dir auf Postings antworte. Um mich so aufregen zu koennen, fehlt Dir einfach das Format. >http://www.c2.net/~bs-org/ >http://www.demon.co.uk/natofeur/ Sag mal, koenntest Du diesen Knilchen von "bs-org" nicht vieleicht mal ein paar Tips geben, wie sie wenigstens die schlimmsten Fehler aus ihrer Web-Seite rauskriegen? -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From HaKa@infreiheit.net Wed Aug 7 17:46:35 PDT 1996 Article: 81817 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!chi-news.cic.net!arclight.uoregon.edu!news.dacom.co.kr!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Tue, 06 Aug 1996 01:46:11 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 113 Message-ID: <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> NNTP-Posting-Host: dyn19.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 5 Aug 1996 15:00:19 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >In article <32060b07.10238242@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >(Horst Kleinsorg) wrote: >> >>On 5 Aug 1996 07:32:23 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >>Schneider) wrote: >>> >>>Glaubst Du eigentlich, die Flucht in persoenliche Beleidigungen bringt >>>Dir irgendwas? Mir kommt es jedenfalls immer staerker so vor, als waere >>>hier die insanity woanders zu suchen. >> >>Na, mein lieber Stefan Schneider, dann pruefe doch mal nach, wer neben >>Dir zuerst mit persoenlichen Beleidigungen angefangen hat. >>Du musst lernen, bei der Wahrheit zu bleiben und nicht immer versuchen >>alles zu Deinen (Euren) Gunsten zu verdrehen. > >Da koennte ich Dir jetzt eine ganze Menge Artikel von Dir selbst unter die >Nase reiben, die Dich ziemlich eisig im Regen stehen lassen wuerden. Dein >Pech ist doch gerade, dass ich es gar nicht noetig habe, irgendwas zu >verdrehen. Ich frage mich nur, was es noch fuer einen Sinn hat weiterhin mit Dir zu diskutieren. Du wirst nicht _einen_ Fall finden wo ich _zuerst_ einen Diskutanten persoenlich beleidigt habe. Ja, Retourkutschen habe ich verpasst. Auf Sau folgte meine Drecksau, so what. Du bist nur darauf bedacht, Deinen Diskusionspartner als dummen, unverbesserlichen Idioten darzustellengenau nach dem Prinzip der ehemaligen Agitprops der ehemaligen DDR. > >>>Hmm. Er hat doch nur Dich zitiert. Wo kommen dann die dreisten und >>>unverschaemten Luegen wohl her? Selektiert und aus dem Zusammnhang gerissen. Und seine Kommentare sprechen ja wohl auch fuer sich selbst. >> >>Seine luegenhaften Kommentare zaehlen also nicht? s.o. > >Vieleicht kannst Du mal konkret sagen, was Du unter luegenhaften >Kommentaren verstehst? Ich kann Dir so nicht ganz folgen. Tut mir elid wenn es ueber Deinen Horizont geht. >>>>HK (hk@crosslink.net) >>Ne, dass tue ich, damit Leute aus Deutschland die aus Angst vor >>Verfolgung haben mich per e-mail erreichen koennen. Und sie machen >>heftig Gebrauch davon!!! > >Das ueberzeugt mich jetzt immerhin davon, dass Du "kein Experte" in Sachen >Internet bist. Ich habe noch nie behauptet ich sei ein Experte mit Computern. Im Gegenteil, ich habe wiederholt hier im Brett ausdruecklich darauf hingewiesen, dass ich kein Experte darin bin. >>Wenn Chuck nicht Mann genug sein sollte, was ich aber bisher nicht >>glaube, mir seine Meinung ueber mich selbst mitzuteilen, warum sollte >>er ausgerechnet Dich als sein Sprachrohr gebrauchen? > >Wenn ich ihn recht verstanden habe, hat er das schon getan. Er will mich >auch nicht als Sprachrohr benutzen, das Gespraech kam eher beilaeufig auf >zum Thema HK. Oh, Du raeumst also schon von vorne herein die Moeglichkeit eines Misverstaendnisses ein. Ich habe gerade nochmal alle e-mail von Chuck durchgesehen. Mit keinem Wort hat er bisher irgend etwas negatives mir gegeueber behauptet. Ganz im Gegenteil. Auf Deine obige Anspielung hin habe ich vorhin eine e-mail an Chuck gerichtet und um Aufklaerung gebeten. Ich glaube Chuck wird mir schon bald antworten und ich glaube ihm garantiert mehr als ich Dir glaube.. >>Erlaube mir _nochmal_ einen Hinweis: >>Versuche zumindest wenn Du es ueberhaupt noch kannst, Dein Hassgefuehl >>gegen andere Menschen, die mit Deiner Einstellung nicht ueberein >>stimmen, abzuschaffen oder zumindest nicht oeffentlich zur Schau zu >>stellen. Hasserfuellte Menschen koennen nie objektiv sein. > >Da hast Du ja sogar zur Abwechslung mal recht. Du irrst Dich allerdings, >wenn Du meinen solltest, ich saesse mit Schaum vor dem Mund am Rechner, >wenn ich Dir auf Postings antworte. Um mich so aufregen zu koennen, fehlt >Dir einfach das Format. Lieber Stefan Schneider, was glaubst Du wohl was mich Deine Meinung ueber mein Format interessiert oder Dein Schaum oder Nichtschaum am Mund wenn Du vor dem Computer sitzt. Du bist noch viel zu jung und lebensunerfahren um mir ueberhaupt das Wasser reichen zu koennen, egal wie sehr Du versuchst, Dich auf's hohe Pferd zu setzen. > >>http://www.c2.net/~bs-org/ >>http://www.demon.co.uk/natofeur/ > >Sag mal, koenntest Du diesen Knilchen von "bs-org" nicht vieleicht mal ein >paar Tips geben, wie sie wenigstens die schlimmsten Fehler aus ihrer >Web-Seite rauskriegen? Kannst Du doch selbst auch machen. > *s.schneider@rz.uni-sb.de* -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From s.schneider@rz.uni-sb.de Wed Aug 7 17:46:48 PDT 1996 Article: 81881 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!lll-winken.llnl.gov!enews.sgi.com!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.coli.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: 6 Aug 1996 13:15:04 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 87 Message-ID: <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <3206a3df.49372449@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >Ich frage mich nur, was es noch fuer einen Sinn hat weiterhin mit Dir >zu diskutieren. Du wirst nicht _einen_ Fall finden wo ich _zuerst_ >einen Diskutanten persoenlich beleidigt habe. Ja, Retourkutschen habe >ich verpasst. Auf Sau folgte meine Drecksau, so what. Soll ich Dir das jetzt sagen oder was? >Du bist nur darauf bedacht, Deinen Diskusionspartner als dummen, >unverbesserlichen Idioten darzustellengenau nach dem Prinzip der >ehemaligen Agitprops der ehemaligen DDR. Hmmm. Ich erinnere mich dunkel daran, dass Du mir unterstellt hast, ich sein schwul, Du hast mich einen Maikaeferzaehler genannt und vieles mehr. Zumindestens bei diesen beiden Geschichten ging es nicht um irgendwelche Retourkutschen. Und jetzt beschimpfst Du mich schon wieder als Agitprop. Auf was ist das denn die Rueckantwort? Ich war doch ganz nett zu Dir. >Selektiert und aus dem Zusammnhang gerissen. Und seine Kommentare >sprechen ja wohl auch fuer sich selbst. Ich habe mich nicht auf die Kommentare von Sanio bezogen. Sondern auf seine Auszuege aus Deinen Postings. Deine Behauptung, der schlimme Eindruck, den diese Auszuege machten, kaeme daher, dass sie aus dem Zusammenhang gerissen worden seien, ist - nun, sagen wir mal sehr gewagt. [...] >Ich habe noch nie behauptet ich sei ein Experte mit Computern. Im >Gegenteil, ich habe wiederholt hier im Brett ausdruecklich darauf >hingewiesen, dass ich kein Experte darin bin. Ich habe ja auch nie behauptet, Du haettest sowas gesagt. >Oh, Du raeumst also schon von vorne herein die Moeglichkeit eines >Misverstaendnisses ein. Noe. Ich sage nur, er hat mich nicht als Sprachrohr missbraucht. >Ich habe gerade nochmal alle e-mail von Chuck durchgesehen. Mit keinem >Wort hat er bisher irgend etwas negatives mir gegeueber behauptet. >Ganz im Gegenteil. >Auf Deine obige Anspielung hin habe ich vorhin eine e-mail an Chuck >gerichtet und um Aufklaerung gebeten. Ich glaube Chuck wird mir schon >bald antworten und ich glaube ihm garantiert mehr als ich Dir glaube.. Dann wird Dir seine Antwort an Dich aber gar nicht gefallen. >>Da hast Du ja sogar zur Abwechslung mal recht. Du irrst Dich allerdings, >>wenn Du meinen solltest, ich saesse mit Schaum vor dem Mund am Rechner, >>wenn ich Dir auf Postings antworte. Um mich so aufregen zu koennen, >>fehlt Dir einfach das Format. > >Lieber Stefan Schneider, was glaubst Du wohl was mich Deine Meinung >ueber mein Format interessiert oder Dein Schaum oder Nichtschaum am >Mund wenn Du vor dem Computer sitzt. >Du bist noch viel zu jung und lebensunerfahren um mir ueberhaupt das >Wasser reichen zu koennen, egal wie sehr Du versuchst, Dich auf's hohe >Pferd zu setzen. Tja, Horst. Ist halt immer ein Problem, wenn man keine Ahnung hat, wie alt das Gegenueber nun eigentlich ist. >>>http://www.c2.net/~bs-org/ >>>http://www.demon.co.uk/natofeur/ >> >>Sag mal, koenntest Du diesen Knilchen von "bs-org" nicht vieleicht mal >>ein paar Tips geben, wie sie wenigstens die schlimmsten Fehler aus ihrer >>Web-Seite rauskriegen? > >Kannst Du doch selbst auch machen. Noe. Ich lass die lieber dumm sterben 8-D. Ach uebrigens: Du hattest es schon mal kurz hingekriegt. Hat aber nicht lang gedauert. Koenntest Du nicht mal ganz furchtbar fest daran denken, nicht immer die Signaturen mit zu quoten? Waere doch immerhin schon mal ein Fortschritt. Ciao Stefan -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From a.hoellrigl-rosta@tu-bs.de Wed Aug 7 17:47:02 PDT 1996 Article: 81950 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!op.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!news.kei.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!news.dfn.de!news.uni-bielefeld.de!linteuto.teuto.de!news.gtn.com!genesis.westend.com!news.rwth-aachen.de!newsserver.rrzn.uni-hannover.de!tubsibr!news From: a.hoellrigl-rosta@tu-bs.de (Andreas Hoellrigl-Rosta) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Tue, 06 Aug 1996 18:34:15 GMT Organization: TU BS Oekochemie Lines: 80 Distribution: world Message-ID: <4u838f$jqp@ra.ibr.cs.tu-bs.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> Reply-To: a.hoellrigl-rosta@tu-bs.de X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >Ich frage mich nur, was es noch fuer einen Sinn hat weiterhin mit Dir >zu diskutieren. Du wirst nicht _einen_ Fall finden wo ich _zuerst_ >einen Diskutanten persoenlich beleidigt habe. Ja, Retourkutschen habe >ich verpasst. Auf Sau folgte meine Drecksau, so what. Schon vergessen, Herr Kleinsorg? unter dem Titel: "Re: verbrecherorganisation Wehrmacht" --- >> Sollte eine Beantwortung der Fragen aber nicht Ihr Ziel >>sein, besteht fuer sonstige Aeusserungen Ihrerseits kein Bedarf mehr. >>Die Luecke, die Sie dann hinterlassen werden, wird Sie wuerdig >>vertreten! >Wenn Ihnen meine Postings nicht passen, ich glaube es gibt eine >Newsgroup alt. nuts. >Sie koennen ja dort "mitspielen". --- oder unter dem Titel "Re: Kleinsorgsche Entgleisungen" --- >>U.a. aufgrund vergleichbarerer publizistischer "Leistungen" in seiner >>Postille "Der Stuermer" wurde Julius Streicher bei den Nürnberger >>Prozessen zum Tod durch den Strang verurteilt. Wollen Sie diesem Mann >>nacheifern, Herr Kleinsorg? >Sie sind ein Spinner!! --- Suchen Sie ruhig, Sie werden keinen Beitrag von mir finden, in dem ich Sie in gleicher Weise mit Invektiven wie "nuts" oder "Spinner" belege. Sie koennten es ja zur Abwechslung einmal damit versuchen, die Ihnen bereits vor Monaten gestellten Fragen, z.B. zu den angeblichen Fehlern auf der Nizkor-Website, zu beantworten. Der Versuch, Juergen Langowski oder Erhard Sanio damit zu diffamieren, sie und andere wuerden Ihre Fragen nicht beantworten, erscheint angesichts Ihrer eigenen hartnaeckigen Verweigerung als leicht durchschaubares Ablenkungsmanoever. Dies um so mehr, als Erhard Sanio Ihnen anhand Ihrer eigenen Postings belegen konnte, dass Sie antisemitische Hetze (z.B. in Form der mehrfachen zustimmenden Veroeffentlichung eines Goebbels-Textes) verbreiten. Uebrigens glaube ich nicht, dass Mitlesende in dieser Gruppe bei Aeusserungen wie: >Lieber Stefan Schneider, was glaubst Du wohl was mich Deine Meinung >ueber mein Format interessiert oder Dein Schaum oder Nichtschaum am >Mund wenn Du vor dem Computer sitzt. >Du bist noch viel zu jung und lebensunerfahren um mir ueberhaupt das >Wasser reichen zu koennen, egal wie sehr Du versuchst, Dich auf's hohe >Pferd zu setzen. oder auch (unter dem Titel "Re: Kleinsorgsche Entgleisungen") --- >Wie Sie sicher schon seit einiger Zeit gemerkt haben. junger >Mann, sind Ihre Artikel es nicht wert, dass ich meine Zeit daran >vergeude. --- zu dem Schluss kommen koennten, hier schreibe ein Mensch, dem nicht nur an der eigenen Propaganda, sondern tatsaechlich an einer politischen Diskussion gelegen ist. Der Augenschein spricht in der Tat allzudeutlich dagegen. ahr Andreas Hoellrigl-Rosta Institut fuer Oekochemie, TU Braunschweig a.hoellrigl-rosta@tu-bs.de >>> My opinions, not those of my employer ---------------------------------------------------------------------- +++ Why is there so much month left at the end of the money??? +++ From HaKa@infreiheit.net Wed Aug 7 17:47:04 PDT 1996 Article: 81952 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.internetMCI.com!newsfeed.internetmci.com!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Wed, 07 Aug 1996 00:17:49 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 88 Message-ID: <3207e05c.47208566@news.crosslink.net> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> NNTP-Posting-Host: dyn04.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 6 Aug 1996 13:15:04 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >In article <3206a3df.49372449@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >(Horst Kleinsorg) wrote: > >>Ich frage mich nur, was es noch fuer einen Sinn hat weiterhin mit Dir >>zu diskutieren. Du wirst nicht _einen_ Fall finden wo ich _zuerst_ >>einen Diskutanten persoenlich beleidigt habe. Ja, Retourkutschen habe >>ich verpasst. Auf Sau folgte meine Drecksau, so what. > >Soll ich Dir das jetzt sagen oder was? Ja, bitte. Allerdings erhielt ich heute frueh eine e-mail von unserem allseits geschaetzten Wortproleten Sanio (bisher nicht im Brett erschienen bei mir) wo er versucht mit seinen dummen Kommentaren etwas zu beweisen und wieder mit der Dummheit des unbefangenen Lesers rechnet. >>Du bist nur darauf bedacht, Deinen Diskusionspartner als dummen, >>unverbesserlichen Idioten darzustellengenau nach dem Prinzip der >>ehemaligen Agitprops der ehemaligen DDR. > >Hmmm. Ich erinnere mich dunkel daran, dass Du mir unterstellt hast, ich >sein schwul, Du hast mich einen Maikaeferzaehler genannt und vieles mehr. Mit Sicherheit habe ich Dich nie als Schwul bezeichnet. Woher sollte ich das wissen? Und was ich nicht weiss, behaupte ich nicht. Ausserdem, lieber Stefan Schneider, hast Du mich sofort nach meinem Eintritt in die Newsgroup als Nazi, Dummkopf, Unverbesserlicher und was weiss ich beschimpft. Maikaeferzaehler ist dann doch wohl auch angemessen, oder? >Zumindestens bei diesen beiden Geschichten ging es nicht um irgendwelche >Retourkutschen. Und jetzt beschimpfst Du mich schon wieder als Agitprop. Wo beschimpfe ich Dich als Agitprop? Ich stelle lediglich fest, dass Deine Diskussionsmethode dem Prizip der ehemaligen Agitprop gleichkommt. Da duerfte doch wohl ein Unterschied sein, oder vermisse ich hier etwas? >Auf was ist das denn die Rueckantwort? Ich war doch ganz nett zu Dir. Bitte denke zurueck an den thread "Stefan Schneider DENUNZIANT", was Du getan hast (Denunziation bei meinen server) und was vorher war. >>Selektiert und aus dem Zusammnhang gerissen. Und seine Kommentare >>sprechen ja wohl auch fuer sich selbst. > >Ich habe mich nicht auf die Kommentare von Sanio bezogen. Sondern auf >seine Auszuege aus Deinen Postings. Deine Behauptung, der schlimme >Eindruck, den diese Auszuege machten, kaeme daher, dass sie aus dem >Zusammenhang gerissen worden seien, ist - nun, sagen wir mal sehr gewagt. Wenn Du, lieber Stefan Schneider, auch nur noch einen Schimmer Objektivitaet auch mir gegenueber hast, dann wirst Du selbst die Taktik erkennen die er anwendet. Vulgaere, proletenhafte Beschimpfungen und sogar so niedrig zu fallen und mir Alkoholgenuss zu unterstellen. Zu solchen Methoden kann ich nur Pfui sagen. (...) >>Auf Deine obige Anspielung hin habe ich vorhin eine e-mail an Chuck >>gerichtet und um Aufklaerung gebeten. Ich glaube Chuck wird mir schon >>bald antworten und ich glaube ihm garantiert mehr als ich Dir glaube.. > >Dann wird Dir seine Antwort an Dich aber gar nicht gefallen. Ich habe soeben eine nette zweite e-mail von Chuck bekommen als Antwort auf miene gestrige. Er hat heute Nachmittag eine Augenoperation und wird mir anschliessend ausgiebig antworten, sobald er besser sehen kann in ein oder zwei Tagen. >Tja, Horst. Ist halt immer ein Problem, wenn man keine Ahnung hat, wie alt >das Gegenueber nun eigentlich ist. Aus dem Sinn Deiner Postings ist leicht zu analysieren und festzustellen zu welcher Altersgruppe Du gehoerst. Du kennst weder meine Ausbildung noch mein Training. > *s.schneider@rz.uni-sb.de* -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From erhards@infcee.informix.com Wed Aug 7 17:47:06 PDT 1996 Article: 81961 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!news.emf.net!newsfeed.internetmci.com!inet-nntp-gw-1.us.oracle.com!nntp-hub.barrnet.net!informix.com!informix.com!news From: "Dr. Erhard Sanio" Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Horsts Hoeflichkeit, was Re: Kleinsorgs Antisemitismus Date: Tue, 06 Aug 1996 14:23:56 +0200 Organization: Informix Software, Inc. Menlo Park, CA 94025 Lines: 275 Message-ID: <3207395C.78CC@infcee.informix.com> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: 205.248.206.36 Mime-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=us-ascii Content-Transfer-Encoding: 7bit X-Mailer: Mozilla 2.0 (X11; I; HP-UX A.09.04 9000/887) CC: haka@crosslink.net, hansk@wave.co.nz References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-Sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-Sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> In-Reply-To: Message-Id: <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> by: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) [ .. Es geht um persoenliche Beleidigungen durch Kleinsorg ] Stefan Schneider: >>>Glaubst Du eigentlich, die Flucht in persoenliche Beleidigungen >>>bringt Dir irgendwas? Mir kommt es jedenfalls immer staerker so >>>vor, als waere hier die insanity woanders zu suchen. Kleinsorg: >>Na, mein lieber Stefan Schneider, dann pruefe doch mal nach, wer >>neben Dir zuerst mit persoenlichen Beleidigungen angefangen hat. .. >.. Ja, Retourkutschen habe >ich verpasst. Auf Sau folgte meine Drecksau, so what. [..] Nun, dass Kleinsorg auf einen recht distanzierten Affront meinerseits betreffs seiner ueblen Holocaustleugnerpropaganda ("Um mir eine persoenliche Bemerkung zu erlauben, Kleinsorg: In meinen Augen bist du einfach eine Sau") wochenlang Gift und Hass gespuckt hat wie ein psychisch Gestoerter (fuer den er nach meinen Informationen ohnehin gehalten wird, wobei wohl auch uebermaessiger Alkoholkonsum eine Rolle spielen mag), ist eine Sache fuer sich. Es mag vorerst dahinstehen, ob auf eine Aeusserung wie die meine (am 1.6.96, also vor einer guten Weile) "berechtigtermassen" ein endloser Strom verbaler Defaekation wie "Drecksau, pig, Lump, human trash, lowlife" etc. folgen sollte. Kleinsorgs Behauptung: >.. Du wirst nicht _einen_ Fall finden wo ich _zuerst_ >einen Diskutanten persoenlich beleidigt habe. zeugt jedenfalls von schweren Erinnerungs- und Wahrnehmungs- defiziten, die mit chronischem Alkoholabusus zwar erklaert, aber nicht entschuldgt werden koennen. Ich habe in diesem Falle nur Artikel vor dem 1.6.1996 ausge- waehlt, damit Kleinsorg nicht behaupten kann, das seien alles bloss "Retourkutschen" auf meinen obigen Satz. Ferner habe ich im folgenden nur Aeusserungen von Kleinsorg beruecksichtigt, denen keine persoenlich gehaltenen Angriffe auf ihn oder Unsachlichkeiten vorausgingen. Here we go: ---------- Zitat Anfang ------------------- From: Horst Kleinsorg Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: Alles klar, Horst Kleinsorg? Date: 20 Apr 1996 10:34:27 GMT Message-ID: <4laejj$272@nw002.infi.net> References: <4l7pee$d17@arl-news-svc-2.compuserve.com> 100273.3352@compuserve.com (Juergen Langowski) wrote: >Horst Kleinsorg schrieb mir: >>Langkowski: >>Schweine wie Dich hat es schon immer gegeben. Spare Dir Deine >>Denunziation, ein typisches Merkmal Deiner Spiessbuergerlichkeit. ---------- Zitat Ende ------------------- Wo hatte Juergen Langowski denn zuerst beleidigt? Oder der hier: ---------- Zitat Anfang ------------------- From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german, de.alt.newsgroups,de.org.politik.misc. Subject: Re: STEFAN SCHNEIDER - Denunziant!!! Date: Thu, 23 May 1996 11:44:34 GMT Message-ID: <31a44f96.4912906@news.annap.infi.net> References: <31a212df.7556694@news.annap.infi.net> <4nuhk5$n8j@hades.rz.uni-sb.de> On 22 May 1996 08:01:09 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >===========================schnipp============================ >ROTFL, Horrrst. >Ich habe den Eindruck, das hat gesessen. >Ciao > Stefan Selten habe ich sovile Dummheit wie bei Dir auf einen Haufen gesehen. HK ---------- Zitat Ende ------------------- Auch nicht eben hoeflich. Naja, weiter: ---------- Zitat Anfang ------------------- From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german, de.alt.newsgroups,de.org.politik.misc. Subject: Re: STEFAN SCHNEIDER - Denunziant!!! Date: Thu, 23 May 1996 22:30:34 GMT Message-ID: <31a49305.5845874@news.annap.infi.net> References: <31a212df.7556694@news.annap.infi.net> <4nu717$r4s@sun.rhrk.uni-kl.de> <31a35e1d.30048571@news.annap.infi.net> <4o1aie$d79@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> [..] Edwin,Edwin,Edwin!! Ich wiederhole nochmals: Du bist nichts als ein gemeiner, dreckiger _LUEGNER__!! ---------- Zitat Ende ------------------- Nicht eben zivilisiert. Auch hier ging keine Beleidigung voraus. Uerberhaupt, wenn Horst in Argumentationsnoeten ist, wird er gern ausfaellig: ---------- Zitat Anfang ------------------- From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german Subject: Re: 8 kleinsorgische Fragen an Horst (was: Re: GOLDHAGEN-Volksverhetzung-) Date: Mon, 27 May 1996 14:14:07 GMT Message-ID: <31a9b8aa.1815300@news.annap.infi.net> References: <318a26c5.175307@news.annap.infi.net> <4mk9rt$l2s@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <4mupi7$30i@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <31937097.20925581@news.annap.infi.net> <4n493a$jkn@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <3195e3a1.10441538@news.annap.infi.net> <319dded1.2497578@news.annap.infi.net> <4nu70o$r4j@sun.rhrk.uni-kl.de> <31a3bd02.54344866@news.annap.infi.net> <4o4gud$12he@news.rhrz.uni-bonn.de> On 24 May 1996 14:26:21 GMT, hoeller@imsdd.meb.uni-bonn.de >(Tobias Hoeller) wrote: [..] Ich weiss, Sie koennen dem nur dummes Gequatsche engegensetzen, so wie hier am Anfang Ihrer mssg: >> (rumpfta,rumpfta, rumpftata - jede Menge revisionistischer Muell)<< Natuerlich kann sich Ihr Kleinkindergeist nicht mit solchen Weltproblemen auseinander setzen. ---------- Zitat Ende ------------------- Waehrend das sich noch in Grenzen hielt, gewaehrt Horst im folgenden dem Borstentier ungehemmt Auslauf: ---------- Zitat Anfang ------------------- From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: verbrecherorganisation wehrmacht Date: Tue, 28 May 1996 00:21:02 GMT Message-ID: <31aa46e9.31959443@news.annap.infi.net> References: <318a26c5.175307@news.annap.infi.net> <31a06256.7111342@news.annap.infi.net> <69VXug37oXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> [..] Selten sieht man so eine mit Hass erfuellte Schmiererei und Verleumdung wie dieses linke Dreckschwein ueber die Deutsche Wehrmacht geschrieben hat. So einem verleumderischen Lumpen ueberhaupt zu antworten sollte man sich wirklich ueberlegen. [..] Hier kommt nun so ein verlumptes Dreckschwein , welches wahrscheinlich, zu der Zeit noch garnicht existierte, und will ueber die Wehrmacht urteilen. [..] Das verleumderische Geschmiere diesesTastatur-Verbrechers und Rufmoerders [..] [..] Glaube nicht diesen ketzerischen, niedertraechtigen Lumpen. ---------- Zitat Ende ------------------- Er bekraeftigt das in einem Folgeposting: ---------- Zitat Anfang ------------------- From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: verbrecherorganisation wehrmacht Date: Wed, 29 May 1996 18:57:30 GMT Message-ID: <31ac461c.8571304@news.annap.infi.net> References: <318a26c5.175307@news.annap.infi.net> <31a06256.7111342@news.annap.infi.net> <69VXug37oXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <31aa46e9.31959443@news.annap.infi.net> On Tue, 28 May 1996 11:59:01 +0200, o.mark@rhein-neckar.netsurf.de (Oliver Mark) wrote: [..] >Ui! Krasse Worte! >Tja, aeh....also was soll ich DAZU sagen?? Das sind die einzigsten Worte, leider, die diese Lumpen mit ihren gehirnlosen Koepfen verstehen. Und diese Bezeichnung beschoenigt sie noch. [..] Dieses Lumpenpack schreit taeglich, dass die politischen Opfer [..] Unterschiedliche Meinungen kann man haben, aber irgendwo sollte doch eine Grenze des Taktes sein. ---------- Zitat Ende ------------------- Ja, da sollte schon eine sein, aber offenbar hat Horst nur bei Anderen keine Probleme, die zu finden. Davon, dass das alles nur "Retourkutschen" auf vorangegangene Verbalinjurien waren, schreibt hier nicht mal er selbst. Auch im folgenden nicht, wo er gegenueber Stefan Schneider ein weiteres Meisterstueck seiner ausgesuchten Hoeflichkeit abliefert: ---------- Zitat Anfang ------------------- From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: verbrecherorganisation wehrmacht Date: Thu, 30 May 1996 12:20:55 GMT Message-ID: <31ad92a4.6599263@news.annap.infi.net> References: <318a26c5.175307@news.annap.infi.net> <31a06256.7111342@news.annap.infi.net> <69VXug37oXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <31aa46e9.31959443@news.annap.infi.net> <31ac461c.8571304@news.annap.infi.net> <4ojhp3$9sb@hades.rz.uni-sb.de> [..] Ich habe dem Lumpen nicht geantwortet und wuerde niemals mit so einem Schwein ueberhaupt diskutieren. Ich habe lediglich einen [..] Dann bist Du aber bloede, wenn Du die Postings hier nicht liest. Vielleicht geht es ueber Deine Gruetze hinaus sie zu verstehen. ---------- Zitat Ende ------------------- Ich moechte noch in Erinnerung rufen, dass auf meinen weiter oben zitierten Satz das Sensibelchen Kupka eine ganze Artikelserie ueber meinen unzivilisierten Diskussionsstil (insgesamt 19 Artikel, in denen dieser Satz Haupt- oder Nebenthema war) gestartet hat, waehrend ihm keine der obigen Attacken einer Erwaehnung wuerdig schien. Er kriegt das hier auch gemailt, sonst quatscht er sich noch auf den grossen Zensor raus. regards, es -- posted/emailed From HaKa@infreiheit.net Wed Aug 7 17:47:07 PDT 1996 Article: 81962 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!op.net!hunter.premier.net!news.cais.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Wed, 07 Aug 1996 00:14:17 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 88 Message-ID: <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> NNTP-Posting-Host: dyn04.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 6 Aug 1996 13:15:04 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >In article <3206a3df.49372449@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >(Horst Kleinsorg) wrote: > >>Ich frage mich nur, was es noch fuer einen Sinn hat weiterhin mit Dir >>zu diskutieren. Du wirst nicht _einen_ Fall finden wo ich _zuerst_ >>einen Diskutanten persoenlich beleidigt habe. Ja, Retourkutschen habe >>ich verpasst. Auf Sau folgte meine Drecksau, so what. > >Soll ich Dir das jetzt sagen oder was? Ja, bitte. Allerdings erhielt ich heute frueh eine e-mail von unserem allseits geschaetzten Wortproleten Sanio (bisher nicht im Brett erschienen bei mir) wo er versucht mit seinen dummen Kommentaren etwas zu beweisen und wieder mit der Dummheit des unbefangenen Lesers rechnet. >>Du bist nur darauf bedacht, Deinen Diskusionspartner als dummen, >>unverbesserlichen Idioten darzustellengenau nach dem Prinzip der >>ehemaligen Agitprops der ehemaligen DDR. > >Hmmm. Ich erinnere mich dunkel daran, dass Du mir unterstellt hast, ich >sein schwul, Du hast mich einen Maikaeferzaehler genannt und vieles mehr. Mit Sicherheit habe ich Dich nie als Schwul bezeichnet. Woher sollte ich das wissen? Und was ich nicht weiss, behaupte ich nicht. Ausserdem, lieber Stefan Schneider, hast Du mich sofort nach meinem Eintritt in die Newsgroup als Nazi, Dummkopf, Unverbesserlicher und was weiss ich beschimpft. Maikaeferzaehler ist dann doch wohl auch angemessen, oder? >Zumindestens bei diesen beiden Geschichten ging es nicht um irgendwelche >Retourkutschen. Und jetzt beschimpfst Du mich schon wieder als Agitprop. Wo beschimpfe ich Dich als Agitprop? Ich stelle lediglich fest, dass Deine Diskussionsmethode dem Prizip der ehemaligen Agitprop gleichkommt. Da duerfte doch wohl ein Unterschied sein, oder vermisse ich hier etwas? >Auf was ist das denn die Rueckantwort? Ich war doch ganz nett zu Dir. Bitte denke zurueck an den thread "Stefan Schneider DENUNZIANT", was Du getan hast (Denunziation bei meinen server) und was vorher war. >>Selektiert und aus dem Zusammnhang gerissen. Und seine Kommentare >>sprechen ja wohl auch fuer sich selbst. > >Ich habe mich nicht auf die Kommentare von Sanio bezogen. Sondern auf >seine Auszuege aus Deinen Postings. Deine Behauptung, der schlimme >Eindruck, den diese Auszuege machten, kaeme daher, dass sie aus dem >Zusammenhang gerissen worden seien, ist - nun, sagen wir mal sehr gewagt. Wenn Du, lieber Stefan Schneider, auch nur noch einen Schimmer Objektivitaet auch mir gegenueber hast, dann wirst Du selbst die Taktik erkennen die er anwendet. Vulgaere, proletenhafte Beschimpfungen und sogar so niedrig zu fallen und mir Alkoholgenuss zu unterstellen. Zu solchen Methoden kann ich nur Pfui sagen. (...) >>Auf Deine obige Anspielung hin habe ich vorhin eine e-mail an Chuck >>gerichtet und um Aufklaerung gebeten. Ich glaube Chuck wird mir schon >>bald antworten und ich glaube ihm garantiert mehr als ich Dir glaube.. > >Dann wird Dir seine Antwort an Dich aber gar nicht gefallen. Ich habe soeben eine nette zweite e-mail von Chuck bekommen als Antwort auf miene gestrige. Er hat heute Nachmittag eine Augenoperation und wird mir anschliessend ausgiebig antworten, sobald er besser sehen kann in ein oder zwei Tagen. >Tja, Horst. Ist halt immer ein Problem, wenn man keine Ahnung hat, wie alt >das Gegenueber nun eigentlich ist. Aus dem Sinn Deiner Postings ist leicht zu analysieren und festzustellen zu welcher Altersgruppe Du gehoerst. Du kennst weder meine Ausbildung noch mein Training. > *s.schneider@rz.uni-sb.de* -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From s.schneider@rz.uni-sb.de Wed Aug 7 17:47:14 PDT 1996 Article: 81997 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!bloom-beacon.mit.edu!newsserver.pixel.kodak.com!blacklab.uoregon.edu!news.uoregon.edu!newsfeed.orst.edu!engr.orst.edu!rutgers!uwm.edu!math.ohio-state.edu!cs.utexas.edu!howland.erols.net!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.coli.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: 7 Aug 1996 11:49:18 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 164 Message-ID: <4u9vru$dji@hades.rz.uni-sb.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: > >On 6 Aug 1996 13:15:04 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >Schneider) wrote: > >>In article <3206a3df.49372449@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >>(Horst Kleinsorg) wrote: >> >>>Ich frage mich nur, was es noch fuer einen Sinn hat weiterhin mit Dir >>>zu diskutieren. Du wirst nicht _einen_ Fall finden wo ich _zuerst_ >>>einen Diskutanten persoenlich beleidigt habe. Ja, Retourkutschen habe >>>ich verpasst. Auf Sau folgte meine Drecksau, so what. >> >>Soll ich Dir das jetzt sagen oder was? > >Ja, bitte. ROTFL. Horst, *ich* soll *Dir* sagen. ob das Sinn macht? Grundguetiger. >>>Du bist nur darauf bedacht, Deinen Diskusionspartner als dummen, >>>unverbesserlichen Idioten darzustellengenau nach dem Prinzip der >>>ehemaligen Agitprops der ehemaligen DDR. >> >>Hmmm. Ich erinnere mich dunkel daran, dass Du mir unterstellt hast, ich >>sein schwul, Du hast mich einen Maikaeferzaehler genannt und vieles mehr. > >Mit Sicherheit habe ich Dich nie als Schwul bezeichnet. Woher sollte >ich das wissen? Und was ich nicht weiss, behaupte ich nicht. >Ausserdem, lieber Stefan Schneider, hast Du mich sofort nach meinem >Eintritt in die Newsgroup als Nazi, Dummkopf, Unverbesserlicher und >was weiss ich beschimpft. Maikaeferzaehler ist dann doch wohl auch >angemessen, oder? Oh, oh. Horst, wenn Dein Gedaechtnis wirklich so schlecht ist, dann habe ich die Befuerchtung, dass Dir das bei Deinen profunden Forschungsarbeiten sehr hinderlich sein duerfte. Aber da ich ja kein Unmensch bin, helfe ich Deinem Gedaechtnis gerne ein wenig auf die Spruenge: ---------------------------O-Ton Horst Kleinsorg------------------------- >Path: >hades.rz.uni-sb.de!ciril.fr!univ-angers.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news >.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!news >feed.internetmci.com!news.infi.net!usenet >From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg) >Newsgroups: de.soc.politik >Subject: Re: Hochburg der Homosexuellen >Date: Sun, 14 Jul 1996 12:07:48 GMT >Organization: InfiNet >Lines: 34 >Message-ID: <31e8e30f.6090618@news.annap.infi.net> >References: <6CWuAMF5QKB@point007.burn.rhein-ruhr.de> ><4rvplj$a3n@hades.rz.uni-sb.de> >NNTP-Posting-Host: pa2dsp18.annap.infi.net >X-Newsreader: Forte Agent .99e/16.227 > >On 10 Jul 1996 08:29:39 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >Schneider) wrote: > > >>.... nach San Francisco zu fahren und ein paar von den >>gottlosen Schwuchteln zu verpruegeln. Aber sag ihm, er soll aufpassen. >>Ich war vor zwei Wochen noch da. Die sehen zum Teil sehr kraeftig aus. >>Ciao >> Stefan > >Zu welcher Klasse der Schwulen gehoerst Du denn, Schneider? > >Politiker, Intellektuelle, Akademiker : Goldgraeber; > >Foerster, Jaegersleute, Offiziere : Hinterlader > >Angestellte, Arbeiter, etc. : Kistenmalocher; > > >Der Poebel : A.... f...r; > -----------------------Ende O-Ton Kleinsorg------------------------------ Ich habe den Eindruck, dass Du da schreibst, ich sei schwul. Ich meine, Du kannst ja Deinen von Dir immer so hochgeruehmten Intellekt dahingehend bemuehen, mir zu erklaeren, wie das sonst gemeint war. >>Zumindestens bei diesen beiden Geschichten ging es nicht um irgendwelche >>Retourkutschen. Und jetzt beschimpfst Du mich schon wieder als Agitprop. > >Wo beschimpfe ich Dich als Agitprop? Ich stelle lediglich fest, dass >Deine Diskussionsmethode dem Prizip der ehemaligen Agitprop >gleichkommt. Da duerfte doch wohl ein Unterschied sein, oder vermisse >ich hier etwas? Tja, schwer zu sagen, ob Du was vermisst. Nicht, dass ich schon so ein paar Ideen haette, was es sein koennte. >>Auf was ist das denn die Rueckantwort? Ich war doch ganz nett zu Dir. > >Bitte denke zurueck an den thread "Stefan Schneider DENUNZIANT", >was Du getan hast (Denunziation bei meinen server) und was vorher war. Ich habe mich bei Deinem Provider beschwert. Du musst Dich nicht wundern, dass das bei dem *was* Du schreibst und bei der Art und Weise *wie* Du das normalerweise tust, haeufiger mal vorkommt. >>>Selektiert und aus dem Zusammnhang gerissen. Und seine Kommentare >>>sprechen ja wohl auch fuer sich selbst. >> >>Ich habe mich nicht auf die Kommentare von Sanio bezogen. Sondern auf >>seine Auszuege aus Deinen Postings. Deine Behauptung, der schlimme >>Eindruck, den diese Auszuege machten, kaeme daher, dass sie aus dem >>Zusammenhang gerissen worden seien, ist - nun, sagen wir mal sehr >>gewagt. > >Wenn Du, lieber Stefan Schneider, auch nur noch einen Schimmer >Objektivitaet auch mir gegenueber hast, dann wirst Du selbst die >Taktik erkennen die er anwendet. Vulgaere, proletenhafte >Beschimpfungen und sogar so niedrig zu fallen und mir Alkoholgenuss zu >unterstellen. Zu solchen Methoden kann ich nur Pfui sagen. Nun, wie ich schon gesagt habe: Ueber Geschmack kann man bekanntlich nicht streiten. Du darfst Dich nicht wundern, dass Du Deine Hasstiraden postwendend wieder zurueckgeliefert bekommst. > (...) >>>Auf Deine obige Anspielung hin habe ich vorhin eine e-mail an Chuck >>>gerichtet und um Aufklaerung gebeten. Ich glaube Chuck wird mir schon >>>bald antworten und ich glaube ihm garantiert mehr als ich Dir glaube.. >> >>Dann wird Dir seine Antwort an Dich aber gar nicht gefallen. > >Ich habe soeben eine nette zweite e-mail von Chuck bekommen als >Antwort auf miene gestrige. Er hat heute Nachmittag eine >Augenoperation und wird mir anschliessend ausgiebig antworten, sobald >er besser sehen kann in ein oder zwei Tagen. Tja, noch so'n Problem von Dir. Habe ich Dir doch schon mal gesagt, dass es strategisch sehr ungeschickt ist, kaum dass einem jemandem einen Brocken hinwirft, der vom Geruch her nicht kommod zu sein scheint, sich da draufzustuerzen. Die Erwaehnung von Chuck war nur so ein Brocken. Ich haette ja gar nichts von ijm gepostet. Er sagt ja nur, was eigentlich jeder hier weiss. Dass Du halt einen fatalen Hang zum Luegen hast. Ich waere mit der Erwaehnung sogenannter freundlicher emails an ihn sowieso sehr vorsichtig. Im Gegensatz zu Dir ist er wirklich ein sehr netter Mensch. Ich weiss allerdings nicht, ob man eine email als freundlich bezeichnen kann, in der man vorgeworfen bekommt, man wuerde Bullshit mit dem Partner treiben. >>Tja, Horst. Ist halt immer ein Problem, wenn man keine Ahnung hat, wie >>alt das Gegenueber nun eigentlich ist. > >Aus dem Sinn Deiner Postings ist leicht zu analysieren und >festzustellen zu welcher Altersgruppe Du gehoerst. (1) >Du kennst weder meine Ausbildung noch mein Training. (2) (1) Da haben sich schon ganz andere als Du ziemlich boes verschaetzt. (2) Kennen tu' ich sie nicht. Ich habe aber sehr gute Vermutungen, wie sie einzuschaetzen sind. Ciao Stefan -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From HaKa@infreiheit.net Thu Aug 8 09:21:14 PDT 1996 Article: 82045 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!news.uoregon.edu!hunter.premier.net!netnews.worldnet.att.net!newsxfer2.itd.umich.edu!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Wed, 07 Aug 1996 20:58:37 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 133 Message-ID: <32090377.33938415@news.crosslink.net> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net> <4u9vru$dji@hades.rz.uni-sb.de> NNTP-Posting-Host: dyn07.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 7 Aug 1996 11:49:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >In article <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >(Horst Kleinsorg) wrote: >>>Hmmm. Ich erinnere mich dunkel daran, dass Du mir unterstellt hast, ich >>>sein schwul, Du hast mich einen Maikaeferzaehler genannt und vieles >mehr. >> >>Mit Sicherheit habe ich Dich nie als Schwul bezeichnet. Woher sollte >>ich das wissen? Und was ich nicht weiss, behaupte ich nicht. >>Ausserdem, lieber Stefan Schneider, hast Du mich sofort nach meinem >>Eintritt in die Newsgroup als Nazi, Dummkopf, Unverbesserlicher und >>was weiss ich beschimpft. Maikaeferzaehler ist dann doch wohl auch >>angemessen, oder? > >Oh, oh. Horst, wenn Dein Gedaechtnis wirklich so schlecht ist, dann habe >ich die Befuerchtung, dass Dir das bei Deinen profunden Forschungsarbeiten >sehr hinderlich sein duerfte. Aber da ich ja kein Unmensch bin, helfe ich >Deinem Gedaechtnis gerne ein wenig auf die Spruenge: >>Date: Sun, 14 Jul 1996 12:07:48 GMT >>Organization: InfiNet >>Lines: 34 >>Message-ID: <31e8e30f.6090618@news.annap.infi.net> >>References: <6CWuAMF5QKB@point007.burn.rhein-ruhr.de> >><4rvplj$a3n@hades.rz.uni-sb.de> >>NNTP-Posting-Host: pa2dsp18.annap.infi.net >>X-Newsreader: Forte Agent .99e/16.227 >> >>On 10 Jul 1996 08:29:39 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >>Schneider) wrote: >> >> >>>.... nach San Francisco zu fahren und ein paar von den >>>gottlosen Schwuchteln zu verpruegeln. Aber sag ihm, er soll aufpassen. >>>Ich war vor zwei Wochen noch da. Die sehen zum Teil sehr kraeftig aus. >>>Ciao >>> Stefan >> >>Zu welcher Klasse der Schwulen gehoerst Du denn, Schneider? Eine Frage kann nie eine Behauptung sein, Stefan Schneider. Eine bewiesene Behauptung oder Dein Eingestaendnis dass Du schwul seist, haette dieser Frage voraus gehen muessen. Wo sind sie? >> >>Politiker, Intellektuelle, Akademiker : Goldgraeber; >> >>Foerster, Jaegersleute, Offiziere : Hinterlader >> >>Angestellte, Arbeiter, etc. : Kistenmalocher; >> >> >>Der Poebel : A.... f...r; >> >-----------------------Ende O-Ton Kleinsorg------------------------------ > >Ich habe den Eindruck, dass Du da schreibst, ich sei schwul. Ich meine, Du >kannst ja Deinen von Dir immer so hochgeruehmten Intellekt dahingehend >bemuehen, mir zu erklaeren, wie das sonst gemeint war. Eindruecke sind meistens falsch. Mit Sicherheit immer dann, wenn man seinen Opponenten unterschaetzt. Ausserdem ist hier, in Deinem kleinen 3 zeiligen Absatz Deine Psyche zu erkennen. Wo habe ich meinen Intellekt 'hochgeruehmt'. Stefan, Du diskreditierst Dich doch nur selbst bei solchen Aeusserungen, zumindest aber bei demjenigen, der genau liest und versteht. Versuche mal aus Deiner Verblendung herraus zu kommen, offen gegenueber Deinem Opponenten zu sein, entledige Dich von Deinen Vorurteilen die Du gegen andere beherbergst und Du wirst selbst sehen wie Dein Hassgefuehl verschwindet. Erst dann bist Du in der Lage, Situationen objektiv zu beurteilen, soweit ein Mensch ueberhaupt objekiv sein kann. Das heisst nicht, dass Du mit Deinem Opponenten uebereinstimmen muss. Es oeffnet Dir nur den Weg zur Objektivitaet. Das ist nur als guter Ratschlag von Mensch zu Mensch gemeint und nicht irgendwie zynisch gemeint. >>>Auf was ist das denn die Rueckantwort? Ich war doch ganz nett zu Dir. >> >>Bitte denke zurueck an den thread "Stefan Schneider DENUNZIANT", >>was Du getan hast (Denunziation bei meinen server) und was vorher war. > >Ich habe mich bei Deinem Provider beschwert. Du musst Dich nicht wundern, >dass das bei dem *was* Du schreibst und bei der Art und Weise *wie* Du das >normalerweise tust, haeufiger mal vorkommt. Du wolltest, dass man mich ausschliesst. Gib's zu. Zusaetzlich hast Du noch andere Leute aufgefordert sich zu *beschweren* um Deiner Beschwerde mehr Gewicht zu verleihen. Egal was jemand hier schreiben wuerde, ich wuerde nie seinen /ihren Ausschluss verlangen. Das ist (noch) die Freiheit im Internet. Das gilt fuer alle. Oder wir koennen es ja wie die Nazis machen, dass wir alle die, deren Meinung uns nicht passt, ausschliessen oder verbieten. Heute bezeichnet man das in der BRD ja als Freiheit. > >Nun, wie ich schon gesagt habe: Ueber Geschmack kann man bekanntlich nicht >streiten. Du darfst Dich nicht wundern, dass Du Deine Hasstiraden >postwendend wieder zurueckgeliefert bekommst. 'Hasstiraden' ist 'ne Auslegungssache. Ich hasse *niemanden*,*keinen*! Selbst meinen aergsten Gegner nicht. *Was* ich hasse, ist die Unwahrheit, gleich wo sie herkommt. Und es ist ja immer so, dass derjenige der schreit und zu groben Beschimpfungen greift, immer im Unrecht ist. >>>Tja, Horst. Ist halt immer ein Problem, wenn man keine Ahnung hat, wie >>>alt das Gegenueber nun eigentlich ist. >> >>Aus dem Sinn Deiner Postings ist leicht zu analysieren und >>festzustellen zu welcher Altersgruppe Du gehoerst. (1) >>Du kennst weder meine Ausbildung noch mein Training. (2) > >(1) Da haben sich schon ganz andere als Du ziemlich boes verschaetzt. Mag sein, glaube ich aber nicht. Auch ich bin nicht perfekt. >(2) Kennen tu' ich sie nicht. Ich habe aber sehr gute Vermutungen, wie sie > einzuschaetzen sind. Wie, das hast Du (habt Ihr) noch nicht ermittelt? Wundert mich. > Stefan -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From zxmhn12@hp21.zdv.uni-tuebingen.de Thu Aug 8 09:21:17 PDT 1996 Article: 82060 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!portc01.blue.aol.com!newsxfer2.itd.umich.edu!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!news.belwue.de!newsserv.zdv.uni-tuebingen.de!hp21.zdv.uni-tuebingen.de!zxmhn12 From: Supercat Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Kleinsorgs Logik - ein hoffnungsloser Fall? Date: Thu, 8 Aug 1996 00:34:09 +0200 Organization: InterNetNews at ZDV Uni-Tuebingen Lines: 54 Message-ID: NNTP-Posting-Host: @hp21.zdv.uni-tuebingen.de Mime-Version: 1.0 Content-Type: TEXT/PLAIN; charset=US-ASCII In-Reply-To: <32090377.33938415@news.crosslink.net> On Wed, 7 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > On 7 Aug 1996 11:49:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan > Schneider) wrote: > > >In article <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net > >(Horst Kleinsorg) wrote: > >> > >>Zu welcher Klasse der Schwulen gehoerst Du denn, Schneider? > > Eine Frage kann nie eine Behauptung sein, Stefan Schneider. > Eine bewiesene Behauptung oder Dein Eingestaendnis dass Du schwul > seist, haette dieser Frage voraus gehen muessen. Wo sind sie? Nach meinem Alltagsverstaendnis sowie auch nach meinem Verstaendnis der Klassenlogik impliziert die oben zitierte Frage, dass der Fragende Herrn Schneider zu den Schwulen zaehlt. Was er wissen will ist, zu welcher Klasse (genauer: Teilklasse) Schneider innerhalb der Klasse der Schwulen gehoert. Dies zum ersten. Zum zweiten: Freilich koennen Fragen, unabhaengig vom obigen Fall, implizit eine Behauptung enthalten. Zum Beispiel enthaelt die Frage "Ist es wahr, dass es Holocaust-Leugner Kleinsorg mit Zitaten und Quellenbelegen oft nicht sehr genau nimmt?" die implizite Behauptung, dass Kleinsorg Holocaust-Leugner ist. Auch sog. rhetorische Fragen werden oft verwandt, um damit eine Tatsachenbehauptung zum Ausdruck zu bringen. Nun sehe ich zwei Moeglichkeiten: 1. Horst Kleinsorg ist nicht in der Lage, sprachlich so zu differenzieren, wie es selbst Grundschueler tun. Die Aeusserungen solch eines Mannes sind mit aeusserster Sorgfalt zu geniessen. Aufgrund der mangelnden Differenzierung seines Sprach- schatzes lassen seine Aeusserungen viele Bedeutungsoptionen offen. Dies gilt insbesondere dann, wenn es um Themen geht, die, wie etwa die Rekonstruktion vergangener Ereignisse, ein hoeheres Mass an sprachlicher Differenzierung erfordern als alltagssprachliche Wendungen. 2. Horst Kleinsorg weicht in der Semantik seiner Worte vom ueblichen Sprachgebrauch ab. Die Aeusserungen solch eines Mannes koennen auf keinen Fall woertlich genommen werden. Zunaechst hat er darzulegen, worauf er mit den von ihm gebrauchten Termini referiert. Zum Beispiel muesste er erklaeren, was er meint, wenn er Zeitungsartikel ueber einen bevorstehenden juedischen Handelsboykott, den niemand jemals so richtig ernst genommen hat, als "Kriegserklaerung" bezeichnet. Dirk Reichel From rusresch@baracke.rus.uni-stuttgart.de Thu Aug 8 09:21:23 PDT 1996 Article: 82104 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!noc.van.hookup.net!news.jumppoint.com!n2van.istar!van.istar!west.istar!news-w.ans.net!newsfeeds.ans.net!chi-news.cic.net!news.campus.rpslmc.edu!news.mira.net.au!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.coli.uni-sb.de!uniol!news.uni-stuttgart.de!not-for-mail From: rusresch@baracke.rus.uni-stuttgart.de (Michael Resch) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: Weimar und das Recht auf freie Meinungsaeusserung Re: Solidaritaet mit Horst Kleinsorg Followup-To: de.soc.politik,soc.culture.german Date: 8 Aug 1996 09:08:28 GMT Organization: Comp.Center (RUS), U of Stuttgart, FRG Lines: 37 Message-ID: <4ucaqc$1mna@info4.rus.uni-stuttgart.de> References: <4s0abb$1kp2@www.univie.ac.at> <4sh9u6$ojh@engnews1.Eng.Sun.COM> <31f71b37.3065527@news.europeonline.com> <31fa0eb1.4269996@news.crosslink.net> <31fe0afa.6690042@news.crosslink.net> <4tl9mj$153e@info4.rus.uni-stuttgart.de> <31ff54ef.4374160@news.crosslink.net> <4tntkb$vtc@info4.rus.uni-stuttgart.de> <3201f360.2095833@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: baracke-fd.rus.uni-stuttgart.de X-Newsreader: TIN [UNIX 1.3 950515BETA PL0] Horst Kleinsorg (HaKa@infreiheit.net) wrote: : _Eine_ Frage bekommt auch _eine_ Antwort. Daher _meine_ Frage : nach dem Zweck _Deiner_ Frageverknuepfungen. also noch einmal meine frage: wieso haeltst du die geschichtsschreibung ueber das dritte reich fuer nicht endgueltig und nicht objektiv? : Mit Sicherheit wird man in 500 Jahren, die *kurze* Periode : von 1933-45 auch anders sehen als heute. mit sicherheit wird man sie teils anders und teils gleich beurteilen. anders in ihrer einordnung in das was davor und danach geschah. gleich in der beurteilung der verbrechen als verbrechen. : 50 Jahre nach Luther's Bruch : mit der katholischen Kirche wurden viele seiner Gefolgsleute : (Protestanten) noch am Pfahl verbrannt, weil man seine Thesen einfach : nicht akzeptieren konnte und wollte. Sie waren nicht Zeitkonform. insofern hinkte mein vergleich tatsaechlich, da heute in europa-west das verbrennen am pfahl ausser mode gekommen ist. anders in den usa, wo der schoene brauch des verbrennens noch gepflegt wird. : >sorry wenn ich dumm bin. ich wuerde das nicht bestreiten wenn du : >es mir doch offenbar zeigen kannst. trotzdem wuerde ich gerne wissen : >welche version von massenmord du derzeit wo siehst. : : Worauf Du hinaus willst ist mit voellig klar. ich will darauaf hinaus von dir zu erfahren, welch earten von massenmord du heute wo siehst. das kann doch nicht so schwer zu beantworten sein. ciao michael (MiR) From s.schneider@rz.uni-sb.de Thu Aug 8 15:43:19 PDT 1996 Article: 82137 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!noc.van.hookup.net!news.jumppoint.com!n2van.istar!van.istar!west.istar!ott.istar!istar.net!tor.istar!east.istar!newsjunkie.ans.net!newsfeeds.ans.net!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.coli.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: 8 Aug 1996 13:03:42 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 147 Message-ID: <4ucoje$4ef@hades.rz.uni-sb.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net> <4u9vru$dji@hades.rz.uni-sb.de> <32090377.33938415@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <32090377.33938415@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: > >On 7 Aug 1996 11:49:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >Schneider) wrote: > >>In article <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >>(Horst Kleinsorg) wrote: >>>Mit Sicherheit habe ich Dich nie als Schwul bezeichnet. Woher sollte >>>ich das wissen? Und was ich nicht weiss, behaupte ich nicht. >>>Ausserdem, lieber Stefan Schneider, hast Du mich sofort nach meinem >>>Eintritt in die Newsgroup als Nazi, Dummkopf, Unverbesserlicher und >>>was weiss ich beschimpft. Maikaeferzaehler ist dann doch wohl auch >>>angemessen, oder? >> >>Oh, oh. Horst, wenn Dein Gedaechtnis wirklich so schlecht ist, dann habe >>ich die Befuerchtung, dass Dir das bei Deinen profunden >>Forschungsarbeiten sehr hinderlich sein duerfte. Aber da ich ja kein >>Unmensch bin, helfe ich Deinem Gedaechtnis gerne ein wenig auf die >>Spruenge: >>>Date: Sun, 14 Jul 1996 12:07:48 GMT >>>Organization: InfiNet >>>Lines: 34 >>>Message-ID: <31e8e30f.6090618@news.annap.infi.net> >>>References: <6CWuAMF5QKB@point007.burn.rhein-ruhr.de> >>><4rvplj$a3n@hades.rz.uni-sb.de> >>>NNTP-Posting-Host: pa2dsp18.annap.infi.net >>>X-Newsreader: Forte Agent .99e/16.227 >>> >>>On 10 Jul 1996 08:29:39 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >>>Schneider) wrote: >>>>.... nach San Francisco zu fahren und ein paar von den >>>>gottlosen Schwuchteln zu verpruegeln. Aber sag ihm, er soll aufpassen. >>>>Ich war vor zwei Wochen noch da. Die sehen zum Teil sehr kraeftig aus. >>>>Ciao >>>> Stefan >>>Zu welcher Klasse der Schwulen gehoerst Du denn, Schneider? > >Eine Frage kann nie eine Behauptung sein, Stefan Schneider. >Eine bewiesene Behauptung oder Dein Eingestaendnis dass Du schwul >seist, haette dieser Frage voraus gehen muessen. Wo sind sie? Schwach. Du fragst ja nicht danach, ob ich schwul bin, sondern nur danach, welcher der von Dir aufgefuehrten Kategorien an Schwulen ich mich zuordnen wuerde. Was impliziert, dass ich schwul sein muss. Logisches schliessen scheint keine Deiner starken Seiten zu sein. >>> >>>Politiker, Intellektuelle, Akademiker : Goldgraeber; >>> >>>Foerster, Jaegersleute, Offiziere : Hinterlader >>> >>>Angestellte, Arbeiter, etc. : Kistenmalocher; >>> >>> >>>Der Poebel : A.... f...r; >>> >>-----------------------Ende O-Ton Kleinsorg------------------------------ >> >>Ich habe den Eindruck, dass Du da schreibst, ich sei schwul. Ich meine, >>Du kannst ja Deinen von Dir immer so hochgeruehmten Intellekt >>dahingehend bemuehen, mir zu erklaeren, wie das sonst gemeint war. > >Eindruecke sind meistens falsch. Mit Sicherheit immer dann, wenn man >seinen Opponenten unterschaetzt. Ach Gottchen, ja ja. Duenn. Siehe oben. >Ausserdem ist hier, in Deinem kleinen 3 zeiligen Absatz Deine Psyche zu >erkennen. Wo habe ich meinen Intellekt 'hochgeruehmt'. Du stellst die meisten Deiner Diskussionspartner als Dummkoepfe dar. >Stefan, Du diskreditierst Dich doch nur selbst bei solchen >Aeusserungen, zumindest aber bei demjenigen, der genau liest und >versteht. Und hier unterstellst Du mir, nicht genau zu lesen und zu verstehen. Was soviel heisst, als dass Du Dich geistig ueberlegen fuehlst. >Versuche mal aus Deiner Verblendung herraus zu kommen, offen >gegenueber Deinem Opponenten zu sein, entledige Dich von Deinen >Vorurteilen die Du gegen andere beherbergst und Du wirst selbst sehen >wie Dein Hassgefuehl verschwindet. Erst dann bist Du in der Lage, >Situationen objektiv zu beurteilen, soweit ein Mensch ueberhaupt >objekiv sein kann. Das heisst nicht, dass Du mit Deinem Opponenten >uebereinstimmen muss. Es oeffnet Dir nur den Weg zur Objektivitaet. >Das ist nur als guter Ratschlag von Mensch zu Mensch gemeint und nicht >irgendwie zynisch gemeint. Ausserdem bin ich Deiner Meinung nach von Hass verblendet nicht objektiv und voller Vorurteile. Du stellst Dich schon wieder auf ein Podest, da Du implizierst, dass das nur auf mich zutrifft. >Du wolltest, dass man mich ausschliesst. Gib's zu. Zusaetzlich hast Du >noch andere Leute aufgefordert sich zu *beschweren* um Deiner >Beschwerde mehr Gewicht zu verleihen. Wenigstens kannst Du Dich doch ueber den schoenen alten Spruch freuen 'Viel Feind - viel Ehr'. >Egal was jemand hier schreiben wuerde, ich wuerde nie seinen /ihren >Ausschluss verlangen. Vermutlich wuerde Dir ja auch keine stichhaltige Begruendung einfallen. >Das ist (noch) die Freiheit im Internet. Das gilt fuer alle. >Oder wir koennen es ja wie die Nazis machen, dass wir alle die, deren >Meinung uns nicht passt, ausschliessen oder verbieten. Heute >bezeichnet man das in der BRD ja als Freiheit. Du bist also der Meinung, dass die persoenlichen Freiheiten, die in der BRD jedem Buerger im Grundgesetz garantiert werden, im Umfang denen entsprechen, die jeder Buerger des Dritten Reichs 'genoss'? Ich fuerchte, dass Du das schon etwas naeher erlaeutern muesstest. >>Nun, wie ich schon gesagt habe: Ueber Geschmack kann man bekanntlich >>nicht streiten. Du darfst Dich nicht wundern, dass Du Deine Hasstiraden >>postwendend wieder zurueckgeliefert bekommst. > >'Hasstiraden' ist 'ne Auslegungssache. Ich hasse >*niemanden*,*keinen*! Selbst meinen aergsten Gegner nicht. >*Was* ich hasse, ist die Unwahrheit, gleich wo sie herkommt. Und Bezeichnungen wie 'Drecksau', 'Low-life' sind fuer Kosenamen, aha. Wenn Du die Unwahrheit so intensiv hasst, dann denk' Doch mal drueber nach, was ich Dir weiter oben im Zusammenhang mit meiner Aussage, Du haettest mich als Schwulen diffamiert, auseinandergesetzt habe. >Und es ist ja immer so, dass derjenige der schreit und zu groben >Beschimpfungen greift, immer im Unrecht ist. Dann siehst Du aber ziemlich alt aus. >Wie, das [Horsts Ausbildung] hast Du (habt Ihr) noch nicht ermittelt? Wundert mich. Naja. Ich habe den starken Eindruck, dass das nicht die Muehe wert ist. Ciao Stefan -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From HaKa@infreiheit.net Thu Aug 8 15:43:23 PDT 1996 Article: 82144 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!noc.van.hookup.net!news.jumppoint.com!n2van.istar!van.istar!west.istar!ott.istar!istar.net!n3ott.istar!imci2!pull-feed.internetmci.com!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: Weimar und das Recht auf freie Meinungsaeusserung Re: Solidaritaet mit Horst Kleinsorg Date: Thu, 08 Aug 1996 15:54:12 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 64 Message-ID: <320a0d9f.15435628@news.crosslink.net> References: <4s0abb$1kp2@www.univie.ac.at> <4sh9u6$ojh@engnews1.Eng.Sun.COM> <31f71b37.3065527@news.europeonline.com> <31fa0eb1.4269996@news.crosslink.net> <31fe0afa.6690042@news.crosslink.net> <4tl9mj$153e@info4.rus.uni-stuttgart.de> <31ff54ef.4374160@news.crosslink.net> <4tntkb$vtc@info4.rus.uni-stuttgart.de> <3201f360.2095833@news.crosslink.net> <4ucaqc$1mna@info4.rus.uni-stuttgart.de> NNTP-Posting-Host: dyn26.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 8 Aug 1996 09:08:28 GMT, rusresch@baracke.rus.uni-stuttgart.de (Michael Resch) wrote: >Horst Kleinsorg (HaKa@infreiheit.net) wrote: >: _Eine_ Frage bekommt auch _eine_ Antwort. Daher _meine_ Frage >: nach dem Zweck _Deiner_ Frageverknuepfungen. > >also noch einmal meine frage: wieso haeltst du die >geschichtsschreibung ueber das dritte reich fuer nicht endgueltig und >nicht objektiv? Nein, weder endgueltig noch objektiv! Weil die Geschichtsschreibung ueber die juengere deutsche Vergangenheit, insbesondere des 3.Reiches, nur von den *Siegern* geschrieben wurde und nur dazu diente (und noch heute dient), die bereits vor , waehrend und nach dem 2.WK gegen Deutschland verbreitete Hetze und Propaganda glaubhaft zu machen und zu justifizieren. >: Mit Sicherheit wird man in 500 Jahren, die *kurze* Periode >: von 1933-45 auch anders sehen als heute. > >mit sicherheit wird man sie teils anders und teils gleich >beurteilen. anders in ihrer einordnung in das was davor und >danach geschah. gleich in der beurteilung der verbrechen >als verbrechen. Hoffen wir's. > >: 50 Jahre nach Luther's Bruch >: mit der katholischen Kirche wurden viele seiner Gefolgsleute >: (Protestanten) noch am Pfahl verbrannt, weil man seine Thesen einfach >: nicht akzeptieren konnte und wollte. Sie waren nicht Zeitkonform. > >insofern hinkte mein vergleich tatsaechlich, da heute in europa-west >das verbrennen am pfahl ausser mode gekommen ist. anders in >den usa, wo der schoene brauch des verbrennens noch gepflegt wird. Wo in USA gibt es diesen Brauch noch? Wo wird er noch gepflegt in USA? > >: Worauf Du hinaus willst ist mit voellig klar. > >ich will darauaf hinaus von dir zu erfahren, welch earten von massenmord >du heute wo siehst. das kann doch nicht so schwer zu beantworten sein. Siehe Afrika: Ruanda, Burundi - Stammesfehden (Massenmord) Siehe Asien: Kambodscha - politischer Massenmord Nahost : Tuerkei - Massenmord an Kuden " : Palestina - Massenmord an den Arabern Afrika :Liberia -Stammesfehden (Massenmord) Bosnien : - ethnischer Massenmord Sudan : -religioeser Massenmord reicht's oder noch mehr? -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From HaKa@infreiheit.net Thu Aug 8 15:43:24 PDT 1996 Article: 82145 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!noc.van.hookup.net!news.jumppoint.com!n2van.istar!van.istar!west.istar!ott.istar!istar.net!n3ott.istar!imci2!pull-feed.internetmci.com!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Logik - ein hoffnungsloser Fall? Date: Thu, 08 Aug 1996 15:54:28 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 81 Message-ID: <320a0db2.15453714@news.crosslink.net> References: NNTP-Posting-Host: dyn26.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Thu, 8 Aug 1996 00:34:09 +0200, Supercat wrote: >On Wed, 7 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > >> On 7 Aug 1996 11:49:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >> Schneider) wrote: >> >> >In article <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >> >(Horst Kleinsorg) wrote: >> >> >> >>Zu welcher Klasse der Schwulen gehoerst Du denn, Schneider? >> >> Eine Frage kann nie eine Behauptung sein, Stefan Schneider. >> Eine bewiesene Behauptung oder Dein Eingestaendnis dass Du schwul >> seist, haette dieser Frage voraus gehen muessen. Wo sind sie? > >Nach meinem Alltagsverstaendnis sowie auch nach meinem Verstaendnis der >Klassenlogik impliziert die oben zitierte Frage, dass der Fragende Herrn >Schneider zu den Schwulen zaehlt. Was er wissen will ist, zu welcher >Klasse (genauer: Teilklasse) Schneider innerhalb der Klasse der Schwulen >gehoert. Dies zum ersten. Ihr Alltagsverstaendnis zeugt von fehlerhafter Interpretation und mangelhafter Kenntnis. Haette Stefan Schneider geschrieben, ' Du hast unterstellt ich sei schwul' oder 'Du hast impliziert ich sei Schwul', hatte er, bezw. haetten Sie Recht. Dadurch, dass er gesagt hat ich haette 'behauptet' er sei schwul, ist meine Antwort korrekt. Auch Ihr gobbledygook aendert daran nichts. >Nun sehe ich zwei Moeglichkeiten: > >1. Horst Kleinsorg ist nicht in der Lage, sprachlich so zu > differenzieren, wie es selbst Grundschueler tun. Unerfahrener Dummschwatz. > Die Aeusserungen solch eines Mannes sind mit aeusserster Sorgfalt zu > geniessen. weil sie geeignet sind, endlich dem Volk die unerwuenschte Wahrheit zu bringen und > Aufgrund der mangelnden Differenzierung seines Sprach- > schatzes lassen seine Aeusserungen viele Bedeutungsoptionen offen. Die Ihnen bei der Verbreitung Ihrer Luegen und Falschinterpretationen gefaehrlich werden koennten > Dies gilt insbesondere dann, wenn es um Themen geht, die, wie etwa die > Rekonstruktion vergangener Ereignisse, ein hoeheres Mass an > sprachlicher Differenzierung erfordern als alltagssprachliche Wendungen. Alltaegliche Sprachwendungen, die von Ihnen und Ihrer Sorte seit mehr als 50 Jahren zur Volksverdummung und Geschichtsfaelschung angewendet werden. >2. Horst Kleinsorg weicht in der Semantik seiner Worte vom ueblichen > Sprachgebrauch ab. > > Die Aeusserungen solch eines Mannes koennen auf keinen Fall woertlich > genommen werden. Zunaechst hat er darzulegen, worauf er mit den von ihm > gebrauchten Termini referiert. Zum Beispiel muesste er erklaeren, was > er meint, wenn er Zeitungsartikel ueber einen bevorstehenden juedischen > Handelsboykott, den niemand jemals so richtig ernst genommen hat, als > "Kriegserklaerung" bezeichnet. Bezaubernder Zusammenhang! Studieren Sie 'politische Propaganda'? Wenn Sie noch Anfaenger sind, kann ich Ihnen vergeben. Hat Ihr Professor nicht gemerkt, dass es ausserhalb des Kontexes liegt? Schlechte Zensur fuer diese unqualitative Arbeit. >Dirk Reichel -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From Merlin@normarz.snafu.de Thu Aug 8 18:53:42 PDT 1996 Article: 82185 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!noc.van.hookup.net!news.jumppoint.com!n2van.istar!van.istar!west.istar!ott.istar!istar.net!n3ott.istar!imci2!pull-feed.internetmci.com!newsfeed.internetmci.com!newsxfer2.itd.umich.edu!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 08 Aug 1996 18:18:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german Message-ID: <6EU7o4Yp1wB@normarz.snafu.de> References: <4p7gf5$ceu@hades.rz.uni-sb.de> <6AaIIuGK1wB@normarz.snafu.de> <4pplmh$14be@alijku04.edvz.uni-linz.ac.at> <6AqLlw841wB@normarz.snafu.de> <4ub65j$j2j@news.rwth-aachen.de> Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 24 Betreff : nieri1 am 07.08.96 zum Thema : >>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<< > >Ähnlich wird's mit Polen gewesen sein. England und USA (Frankreich?) > >wollten den Krieg und Polen mußte der Anlass sein. Ganz simpel. Also mit > >dem "Beistand" im Rücken und einigen Falschinformationen mögen die Polen > >tatsächlich an einen Sieg geglaubt haben. Ich weiß nicht, wie gut sie > >informiert waren über Deutschlands milit. Stärke. Vielleicht sagte man > >ihnen auch eine massive Offensive im Westen zu - die es dann halt doch > >nicht gab. > Hilfe!!! Bitte beantworte mir die Frage - was haette Polen mit einem > kleinen Unwichtigen Schlesischen Radiosender anfangen wollen??? Die > Deutschen mit Nigermusik in den Untergang swingen lassen ??? Nix Radiosender. Danzig. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From prf@hpux.rz.uni-jena.de Fri Aug 9 10:09:57 PDT 1996 Article: 82193 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!blacklab.uoregon.edu!news.uoregon.edu!news.campus.rpslmc.edu!news.mira.net.au!Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!news.dfn.de!news.uni-jena.de!qepc20.physik.uni-jena.de!prf From: prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie Date: Thu, 8 Aug 1996 11:18:08 Organization: Friedrich-Schiller-Universitaet Jena Lines: 30 Message-ID: References: <4p7gf5$ceu@hades.rz.uni-sb.de> <4pguua$fb6@alijku02.edvz.uni-linz.ac.at> <6AaIHYMK1wB@normarz.snafu.de> <6AaIIuGK1wB@normarz.snafu.de> <4pplmh$14be@alijku04.edvz.uni-linz.ac.at> <6AqLlw841wB@normarz.snafu.de> <4ub65j$j2j@news.rwth-aachen.de> NNTP-Posting-Host: qepc20.physik.uni-jena.de X-Newsreader: Trumpet for Windows [Version 1.0 Rev A] In article <4ub65j$j2j@news.rwth-aachen.de> nieri1@kawo2.rwth-aachen.de (Niels Ringelmann) writes: >From: nieri1@kawo2.rwth-aachen.de (Niels Ringelmann) >Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie >Date: Wed, 07 Aug 1996 22:01:49 GMT >Meinst du die Englaender, USA und Franzosen liessen sich auf einen >Krieg ein, den sie durchaus verlieren konnten. Wir alle haben Glueck >gehabt, dass die Reichsfuehrung und der japanische Hof ihre Poltik so >unkoordiniert betrieben. Hitler wollte einen Krieg mit den USA >vermeiden, was ihm auch gelungen waere, da damals die Amerikaner einen >aeusserst isolationistischen Kurs fuhren, wenn nicht die Japaner den >Krieg mit den USA begonnen haetten. Dies fuehrte zum Zweifrontenkrieg, >zur Niederlage der deutschen Wehrmacht und unserer Freiheit. aber es haette deutschland schon klar sein koennen, dass japan den krieg in suedostasien beginnen wuerde und nicht den schweren gang nach sibirien antreten wuerde, wie hitler gehofft hatte. japan war naemlich auf die rohstoffe suedostasiens angewiesen, um den krieg fuehren zu koennen. damit war aber auch klar, dass die japaner in jedem fall in konflikt mit den usa geraten wuerden, weswegen ihre erste aktion deren kriegsflotte ausschaltete. rita -------------------------------------------------------------------------- Why not go mad now and save sanity for later? Rita Fernsler fernsler@qe.physik.uni-jena.de http://www.physik.uni-jena.de/~rita/showoff.html -------------------------------------------------------------------------- From nieri1@kawo2.rwth-aachen.de Fri Aug 9 10:10:05 PDT 1996 Article: 82215 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!noc.van.hookup.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!unixg.ubc.ca!info.ucla.edu!nnrp.info.ucla.edu!csulb.edu!news.sgi.com!news.msfc.nasa.gov!newsfeed.internetmci.com!newsxfer2.itd.umich.edu!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!linux.rz.fh-hannover.de!newsserver.rrzn.uni-hannover.de!news.rwth-aachen.de!news From: nieri1@kawo2.rwth-aachen.de (Niels Ringelmann) Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie Date: Wed, 07 Aug 1996 22:01:49 GMT Organization: RWTH -Aachen / Rechnerbetrieb Informatik Lines: 45 Message-ID: <4ub65j$j2j@news.rwth-aachen.de> References: <4p7gf5$ceu@hades.rz.uni-sb.de> <4pguua$fb6@alijku02.edvz.uni-linz.ac.at> <6AaIHYMK1wB@normarz.snafu.de> <6AaIIuGK1wB@normarz.snafu.de> <4pplmh$14be@alijku04.edvz.uni-linz.ac.at> <6AqLlw841wB@normarz.snafu.de> NNTP-Posting-Host: kastrup.kawo2.rwth-aachen.de X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 Tja ein weiteres mal Hallo Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) wrote: >Betreff : Karl.Pfeiffer am 13.06.96 zum Thema : >>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<< >Hi! >> >Weiterhin las ich, dass die polnische Propaganda verlauten ließ, daß man >> >in 3 Tagen in Berlin sei. >> >> Allein deswegen haette Hitler mit keinem Ohrwaschel zu wackeln brauchen. >> Das ist so aehnlich und ernsthaft wie wenn irgendwelche >> Rebellenhaeuptlinge in Schwellenlaendern versprechen in drei Wochen die >> USA zu erobern. >Natürlich war's Blödsinn. Polen wurde erstmal geopfert. Muster: Irak/Iran. >Dem Irak wurde "gesteckt", daß der Iran ganz schwach sei, damit die USA >einen Stellvertreter (Irak) bekamen, der den Iranern einheizt. Nachher war >der Iran dann soch etwas stärker.... Desinformation. >Ähnlich wird's mit Polen gewesen sein. England und USA (Frankreich?) >wollten den Krieg und Polen mußte der Anlass sein. Ganz simpel. Also mit >dem "Beistand" im Rücken und einigen Falschinformationen mögen die Polen >tatsächlich an einen Sieg geglaubt haben. Ich weiß nicht, wie gut sie >informiert waren über Deutschlands milit. Stärke. Vielleicht sagte man >ihnen auch eine massive Offensive im Westen zu - die es dann halt doch >nicht gab. Hilfe!!! Bitte beantworte mir die Frage - was haette Polen mit einem kleinen Unwichtigen Schlesischen Radiosender anfangen wollen??? Die Deutschen mit Nigermusik in den Untergang swingen lassen ??? Meinst du die Englaender, USA und Franzosen liessen sich auf einen Krieg ein, den sie durchaus verlieren konnten. Wir alle haben Glueck gehabt, dass die Reichsfuehrung und der japanische Hof ihre Poltik so unkoordiniert betrieben. Hitler wollte einen Krieg mit den USA vermeiden, was ihm auch gelungen waere, da damals die Amerikaner einen aeusserst isolationistischen Kurs fuhren, wenn nicht die Japaner den Krieg mit den USA begonnen haetten. Dies fuehrte zum Zweifrontenkrieg, zur Niederlage der deutschen Wehrmacht und unserer Freiheit. niels From HOLGER.LAUX@BRIS.AC.UK Fri Aug 9 10:10:08 PDT 1996 Article: 82233 of soc.culture.german Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!lll-winken.llnl.gov!uwm.edu!cs.utexas.edu!howland.erols.net!howland.reston.ans.net!newsfeed.internetmci.com!usenet.eel.ufl.edu!warwick!bris.ac.uk!usenet From: HOLGER.LAUX@BRIS.AC.UK (Holger Laux) Subject: Re: Kleinsorgs Logik - ein hoffnungsloser Fall? X-Nntp-Posting-Host: r1-7a.lcub.bris.ac.uk Message-ID: Sender: usenet@fsa.bris.ac.uk (Usenet) Organization: University of Bristol, England X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 References: <320a0db2.15453714@news.crosslink.net> Date: Fri, 9 Aug 1996 12:54:58 GMT Lines: 43 HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >On Thu, 8 Aug 1996 00:34:09 +0200, Supercat > wrote: >>On Wed, 7 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: >> >>> On 7 Aug 1996 11:49:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan >>> Schneider) wrote: >>> >>> >In article <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >>> >(Horst Kleinsorg) wrote: >>> >> >>> >>Zu welcher Klasse der Schwulen gehoerst Du denn, Schneider? >>> >>> Eine Frage kann nie eine Behauptung sein, Stefan Schneider. >>> Eine bewiesene Behauptung oder Dein Eingestaendnis dass Du schwul >>> seist, haette dieser Frage voraus gehen muessen. Wo sind sie? >> >>Nach meinem Alltagsverstaendnis sowie auch nach meinem Verstaendnis der >>Klassenlogik impliziert die oben zitierte Frage, dass der Fragende Herrn >>Schneider zu den Schwulen zaehlt. Was er wissen will ist, zu welcher >>Klasse (genauer: Teilklasse) Schneider innerhalb der Klasse der Schwulen >>gehoert. Dies zum ersten. >Ihr Alltagsverstaendnis zeugt von fehlerhafter Interpretation und >mangelhafter Kenntnis. Haette Stefan Schneider geschrieben, ' Du hast >unterstellt ich sei schwul' oder 'Du hast impliziert ich sei Schwul', >hatte er, bezw. haetten Sie Recht. >Dadurch, dass er gesagt hat ich haette 'behauptet' er sei schwul, ist >meine Antwort korrekt. >Auch Ihr gobbledygook aendert daran nichts. Oh-hohoho-hoho-hoho! Horst, das ging aber ganz schoen daneben! Frag mal den Hans, wie man so etwas macht, der kann das besser. ROTFL Holger From HaKa@infreiheit.net Sun Aug 11 08:59:19 PDT 1996 Article: 82390 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.internetMCI.com!imci5!imci4!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Sat, 10 Aug 1996 14:31:25 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 60 Message-ID: <320c9d3a.11928870@news.crosslink.net> References: NNTP-Posting-Host: dyn26.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Sat, 10 Aug 1996 01:22:10 +0200, Supercat wrote: >On Thu, 8 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > >> On Thu, 8 Aug 1996 00:34:09 +0200, Supercat >> wrote: > >> Bezaubernder Zusammenhang! Studieren Sie 'politische Propaganda'? >> Wenn Sie noch Anfaenger sind, kann ich Ihnen vergeben. Hat Ihr >> Professor nicht gemerkt, dass es ausserhalb des Kontexes liegt? >> Schlechte Zensur fuer diese unqualitative Arbeit. > >'Politische Propaganda'? > >Klingt interessant. Wie funktioniert sie, die politische Propaganda? Da >Sie, Horst Kleinsorg, hier Zensuren verteilt haben, muessen Sie was >davon verstehen. Man hat ja schliesslich Erfahrung mit Leuten (billigen) Kalibers. Und bei Ihnen Herr Supercat (Super ist fehl am Platz), ist Ihr lahmer Versuch schnell zu erkennen. Was Zensuren betrifft: Ich brauche keine Maestro zu sein um falsche die falschenToene eines Pianospielers festzustellen. Wie gesagt: Anfaenger! > >Ist es politische Propaganda, wenn man Texte in Newsgroups setzt, die man >selber nicht gelesen hat? Wo, wer, wie, wann, was? > >Ist es politische Propaganda, wenn man Behauptungen ueber juedische >"Kriegerklaerungen" in die Welt setzt, die sich allesamt als unhaltbar >herausstellen, dann aber zu den konkreten Vorwuerfen schweigt? Wer erklaerte sie als "unhaltbar"? Ihr Beurteilungsvermoegen zu geschichtlichen und zeithistorischen Begebenheiten ist mangelhaft, wenn ueberhaupt vorhanden. > >Ist es politische Propaganda, wenn man das Buch eines bekannten >Geschichtsfaelschern preisst, zu den Anschuldigungen gegen eben jenes >Buch wiederum nicht Stellung nimmt? Wer, wo, wann, was? Erstens weiss ich nicht welches Buch Sie meinen und zweitens: womit begruenden Sie Ihre Kapazitaet den Verfasser eines Buches -welches es auch immer gewesen sein mag- als Geschichtsfaelscher zu bezeichnen? Nochmals: Sie sind ein (judendlicher und unerfahrener) Anfaenger.Sie Muessen noch viel lernen um mitsprechen zu koennen. >Dirk Reichel -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From zxmhn12@hp21.zdv.uni-tuebingen.de Mon Aug 12 09:59:04 PDT 1996 Article: 82473 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!news.bc.net!info.ucla.edu!agate!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newsfeed.internetmci.com!newsxfer2.itd.umich.edu!oleane!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!newsserv.zdv.uni-tuebingen.de!hp21.zdv.uni-tuebingen.de!zxmhn12 From: Supercat Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Mon, 12 Aug 1996 00:01:05 +0200 Organization: InterNetNews at ZDV Uni-Tuebingen Lines: 27 Message-ID: NNTP-Posting-Host: @hp21.zdv.uni-tuebingen.de Mime-Version: 1.0 Content-Type: TEXT/PLAIN; charset=US-ASCII In-Reply-To: <320c9d3a.11928870@news.crosslink.net> On Sat, 10 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > Nochmals: Sie sind ein (judendlicher und unerfahrener) Anfaenger.Sie > Muessen noch viel lernen um mitsprechen zu koennen. Horst Kleinsorg! Ich bin wissbegierig und lernfaehig. Zeigen Sie mir, wie's geht! Wie kann ich "mitsprechen"? Was muss ich zuerst tun? Schaun Sie, Horst Kleinsorg: Ich habe bis heute noch keine konkrete Erwiderung von Ihnen auf die von Juergen Langowski in lezter Zeit geposteten Dokumente und Sekundaerquellen in dieser Newsgroup gefunden. Ausserdem hat er praezise Fragen zu Ihren Auslassungen ueber das Pressewesen und damit verwandten Dingen gestellt und diese wiederholt hier eingefuegt. Auch dazu haben Sie sich noch nicht konkret geaussert. Da dachte ich halt, Ihnen ist an einer Diskussion gar nicht gelegen. Dirk Reichel From HaKa@infreiheit.net Mon Aug 12 09:59:12 PDT 1996 Article: 82556 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.internetMCI.com!pull-feed.internetmci.com!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Mon, 12 Aug 1996 14:54:31 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 37 Message-ID: <320f45a4.9163961@news.crosslink.net> References: NNTP-Posting-Host: dyn12.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Mon, 12 Aug 1996 00:01:05 +0200, Supercat wrote: >Ich bin wissbegierig und lernfaehig. > >Zeigen Sie mir, wie's geht! Wie kann ich "mitsprechen"? >Was muss ich zuerst tun? 1. Lernen zu unterscheiden zwischen Propaganda und Wahrheit. 2. Kritisch sein gegenueber allem was unlogisch ist und tiefer proben. >Schaun Sie, Horst Kleinsorg: Ich habe bis heute noch keine konkrete >Erwiderung von Ihnen auf die von Juergen Langowski in lezter Zeit geposteten >Dokumente und Sekundaerquellen in dieser Newsgroup gefunden. Ausserdem >hat er praezise Fragen zu Ihren Auslassungen ueber das Pressewesen und >damit verwandten Dingen gestellt und diese wiederholt hier eingefuegt. >Auch dazu haben Sie sich noch nicht konkret geaussert. Alle von Langowski geposteten und an mich gerichteten Artikel wurden vo mir entsprechend ihrem Wertinhalt beantwortet. Die von Langowski geschickt in Form von 'Fragen' gepostete zionistische Propaganda ist keine Beantwortung wert. > >Da dachte ich halt, Ihnen ist an einer Diskussion gar nicht gelegen. Sie haben halt falsch gedacht. Kommt oft vor. >Dirk Reichel -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From s.schneider@rz.uni-sb.de Mon Aug 12 09:59:14 PDT 1996 Article: 82568 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!unixg.ubc.ca!info.ucla.edu!agate!howland.erols.net!math.ohio-state.edu!uwm.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.coli.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: 12 Aug 1996 14:13:20 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 14 Message-ID: <4une60$7rl@hades.rz.uni-sb.de> References: <320f45a4.9163961@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <320f45a4.9163961@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >Sie haben halt falsch gedacht. Kommt oft vor. Bei Dir auch? Ciao Stefan -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From zxmhn12@hp21.zdv.uni-tuebingen.de Mon Aug 12 14:03:05 PDT 1996 Article: 82473 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!news.bc.net!info.ucla.edu!agate!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newsfeed.internetmci.com!newsxfer2.itd.umich.edu!oleane!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!newsserv.zdv.uni-tuebingen.de!hp21.zdv.uni-tuebingen.de!zxmhn12 From: Supercat Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Mon, 12 Aug 1996 00:01:05 +0200 Organization: InterNetNews at ZDV Uni-Tuebingen Lines: 27 Message-ID: NNTP-Posting-Host: @hp21.zdv.uni-tuebingen.de Mime-Version: 1.0 Content-Type: TEXT/PLAIN; charset=US-ASCII In-Reply-To: <320c9d3a.11928870@news.crosslink.net> On Sat, 10 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > Nochmals: Sie sind ein (judendlicher und unerfahrener) Anfaenger.Sie > Muessen noch viel lernen um mitsprechen zu koennen. Horst Kleinsorg! Ich bin wissbegierig und lernfaehig. Zeigen Sie mir, wie's geht! Wie kann ich "mitsprechen"? Was muss ich zuerst tun? Schaun Sie, Horst Kleinsorg: Ich habe bis heute noch keine konkrete Erwiderung von Ihnen auf die von Juergen Langowski in lezter Zeit geposteten Dokumente und Sekundaerquellen in dieser Newsgroup gefunden. Ausserdem hat er praezise Fragen zu Ihren Auslassungen ueber das Pressewesen und damit verwandten Dingen gestellt und diese wiederholt hier eingefuegt. Auch dazu haben Sie sich noch nicht konkret geaussert. Da dachte ich halt, Ihnen ist an einer Diskussion gar nicht gelegen. Dirk Reichel From HaKa@infreiheit.net Mon Aug 12 14:03:17 PDT 1996 Article: 82556 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.internetMCI.com!pull-feed.internetmci.com!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Mon, 12 Aug 1996 14:54:31 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 37 Message-ID: <320f45a4.9163961@news.crosslink.net> References: NNTP-Posting-Host: dyn12.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Mon, 12 Aug 1996 00:01:05 +0200, Supercat wrote: >Ich bin wissbegierig und lernfaehig. > >Zeigen Sie mir, wie's geht! Wie kann ich "mitsprechen"? >Was muss ich zuerst tun? 1. Lernen zu unterscheiden zwischen Propaganda und Wahrheit. 2. Kritisch sein gegenueber allem was unlogisch ist und tiefer proben. >Schaun Sie, Horst Kleinsorg: Ich habe bis heute noch keine konkrete >Erwiderung von Ihnen auf die von Juergen Langowski in lezter Zeit geposteten >Dokumente und Sekundaerquellen in dieser Newsgroup gefunden. Ausserdem >hat er praezise Fragen zu Ihren Auslassungen ueber das Pressewesen und >damit verwandten Dingen gestellt und diese wiederholt hier eingefuegt. >Auch dazu haben Sie sich noch nicht konkret geaussert. Alle von Langowski geposteten und an mich gerichteten Artikel wurden vo mir entsprechend ihrem Wertinhalt beantwortet. Die von Langowski geschickt in Form von 'Fragen' gepostete zionistische Propaganda ist keine Beantwortung wert. > >Da dachte ich halt, Ihnen ist an einer Diskussion gar nicht gelegen. Sie haben halt falsch gedacht. Kommt oft vor. >Dirk Reichel -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From s.schneider@rz.uni-sb.de Mon Aug 12 14:03:19 PDT 1996 Article: 82568 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!unixg.ubc.ca!info.ucla.edu!agate!howland.erols.net!math.ohio-state.edu!uwm.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.coli.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!news From: s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: 12 Aug 1996 14:13:20 GMT Organization: Zentrum fuer Umweltforschung Lines: 14 Message-ID: <4une60$7rl@hades.rz.uni-sb.de> References: <320f45a4.9163961@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: bi13hk20.zfu.uni-sb.de X-Newsreader: WinVN 0.93.11 In article <320f45a4.9163961@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >Sie haben halt falsch gedacht. Kommt oft vor. Bei Dir auch? Ciao Stefan -- Sie haben sich auf der Grundlage harter Fakten eine feste Meinung gebildet? Posten Sie sie doch einfach mal nach de.talk.bizarre. Die kriegen dort Beides wieder weich. *s.schneider@rz.uni-sb.de* From HaKa@infreiheit.net Tue Aug 13 09:53:18 PDT 1996 Article: 82599 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.internetMCI.com!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: Ingrids Liste Date: Mon, 12 Aug 1996 23:41:00 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 26 Message-ID: <320fc10a.13919917@news.crosslink.net> References: <31f7dcd6.10604706@news.europeonline.com> <4ta0c1$udi@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31fa163e.6203795@news.crosslink.net> <31FA67D3.7A8E@wave.co.nz> <4te4fm$48t@unlisys.unlisys.net> <4tntk9$kfv@fstgal00.tu-graz.ac.at> NNTP-Posting-Host: dyn07.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Sun, 11 Aug 1996 00:40:24 GMT, map@zenon.prima.ruhr.de (Martin Paegert) wrote: Gruess Dich, Martin: >Wie wuerde sich das Usenet verhalten, gingen politische Parteien dazu >ueber, Beitraege nach potentiellen Sympathisanten zu durchforsten um diesen >dann Parteirundbriefe anzudienen ? Wenn Du glaubst nur politische Parteien wuerden ggf. dazu uebergehen, Sympathisanten (oder auch Oppositionelle) Listen zu durchforschen, nur ein Beispiel: Das hier sooft gepriesene sogenannte Nizkor Archiv durchforstet saemtliche Newsgruppen nach potentiellen Kritikern des Holocausts und legt ueber jede kritische Person ein Dossier an. Was ist wohl der Grund dafuer? >Martin (map@zenon.prima.ruhr.de) -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From HaKa@infreiheit.net Tue Aug 13 09:53:20 PDT 1996 Article: 82602 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.serv.net!solaris.cc.vt.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: hochstapler, f(nazi)=nazi ; idempotent Re: Nazis die Hetzer Date: Mon, 12 Aug 1996 23:41:08 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 30 Message-ID: <320fc112.13928025@news.crosslink.net> References: <31FA6CD2.55A8@wave.co.nz> <31fc5434.10084647@wave.co.nz> <31fd70eb.52555652@news.crosslink.net> <4tk8p5$997@engnews1.Eng.Sun.COM> <31fe7e9e.36297937@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: dyn07.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Mon, 12 Aug 1996 00:40:10 GMT, map@zenon.prima.ruhr.de (Martin Paegert) wrote: >Horst Kleinsorg (HaKa@infreiheit.net) wrote: Gruess Dich Martin: > >> Wo und wann haben sich Herr Kupka oder ich (Horst Kleinsorg) >> jemals solidaer mit irgendwelchen Moerdern bekannt? > >Darf ich daraus schliessen, dass du nunmehr - und entgegen der Ausagen in >frueheren Postings - Nazis fuer Moerder haelst ? Bisher war von deiner >Seite ja eher zu lesen, dass es den Voelkermord durch die Nazis garnicht >gegeben habe. Du hast falsch gelesen. Ich habe _nie_ geleugnet, dass die Nazis auch unschuldige Menschen getoetet haben. Was ich in Frage gestellt habe und weiterhin in Frage stelle ist: Wo sind die Beweise dass die Nazis einen industriellen geplanten Voelkermord befohlen oder durchgefuehrt haben and den Juden und anderen Unerwuenschten. > >Martin (map@zenon.prima.ruhr.de) -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From zxmhn12@hp07.zdv.uni-tuebingen.de Tue Aug 13 09:53:20 PDT 1996 Article: 82607 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!news.wildstar.net!cancer.vividnet.com!hunter.premier.net!news.nl.innet.net!INnl.net!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!newsserv.zdv.uni-tuebingen.de!hp07.zdv.uni-tuebingen.de!zxmhn12 From: Supercat Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Tue, 13 Aug 1996 00:30:52 +0200 Organization: InterNetNews at ZDV Uni-Tuebingen Lines: 14 Message-ID: NNTP-Posting-Host: @hp07.zdv.uni-tuebingen.de Mime-Version: 1.0 Content-Type: TEXT/PLAIN; charset=US-ASCII In-Reply-To: <320f45a4.9163961@news.crosslink.net> On Mon, 12 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > Alle von Langowski geposteten und an mich gerichteten Artikel wurden > vo mir entsprechend ihrem Wertinhalt beantwortet. Die von Langowski > geschickt in Form von 'Fragen' gepostete zionistische Propaganda ist > keine Beantwortung wert. Zionistische Propaganda? Herrn Langgowskis Fragen habe ich nicht als solche erkannt. Koennten Sie mir erklaeren, inwiefern die konkreten Fragen als Propaganda anzusehen sind? Ich meine: Was ist Ihr Kriterium, Horst Kleinsorg? Dirk Reichel From skok@itw.uni-stuttgart.de Wed Aug 14 11:16:29 PDT 1996 Article: 82706 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!portc01.blue.aol.com!newsxfer2.itd.umich.edu!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!news.belwue.de!news.uni-stuttgart.de!skok From: skok@itw.uni-stuttgart.de (Holger Skok) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Tue, 13 Aug 1996 17:55:06 +0200 Organization: IAW Lines: 34 Message-ID: References: <3210a29c.14206677@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: drakotron.itw.uni-stuttgart.de X-No-Archive: Yes X-Newsreader: Yet Another NewsWatcher 2.2.0b6 In article <3210a29c.14206677@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: Someone wrote: >>Zionistische Propaganda? Herrn Langgowskis Fragen habe ich nicht als >>solche erkannt. >Deswegen habe ich Ihnen geraten, zuerst mal zu lernen den Unterschied >zwischen Propaganda und Wahrheit zu erkennen. >> Koennten Sie mir erklaeren, inwiefern die konkreten >>Fragen als Propaganda anzusehen sind? Ich meine: Was ist Ihr Kriterium, >Mein Kriterium ist die WAHRHEIT, nicht in Form von Fragen >verschleierte Luegen. Ok? Was fuer eine dumme Antwort. Die WAHRHEIT, ob geschrien oder nur in normaler Schreibweise ist keine einfache Sache: jede(r) hat seine eigene. Ohne Angaben dazu, wie man konkret vorgeht, um seine zu erkennen, ist diese Antwort ebenso sinnentleert wie das meiste, was ich bisher von Ihnen gelesen habe, Herr Kleinsorg. Fragen sind Propaganda, Wahrheiten sind Luegen (jemand anderes Wahrheiten natuerlich), Freiheit ist Sklaverei und Frieden ist Krieg. Ziemlich schlechte Orwell-Imitation - Ciao, HSK -- Holger Skok ITW, Uni Stuttgart email: skok@itw.uni-stuttgart.de phone: +49 711 685 3230 From HaKa@infreiheit.net Wed Aug 14 11:16:33 PDT 1996 Article: 82733 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!hookup!chi-news.cic.net!newspump.sol.net!news.inc.net!uwm.edu!math.ohio-state.edu!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Tue, 13 Aug 1996 15:43:27 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 29 Message-ID: <3210a29c.14206677@news.crosslink.net> References: NNTP-Posting-Host: dyn18.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Tue, 13 Aug 1996 00:30:52 +0200, Supercat wrote: >On Mon, 12 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > >> Alle von Langowski geposteten und an mich gerichteten Artikel wurden >> vo mir entsprechend ihrem Wertinhalt beantwortet. Die von Langowski >> geschickt in Form von 'Fragen' gepostete zionistische Propaganda ist >> keine Beantwortung wert. > >Zionistische Propaganda? Herrn Langgowskis Fragen habe ich nicht als >solche erkannt. Deswegen habe ich Ihnen geraten, zuerst mal zu lernen den Unterschied zwischen Propaganda und Wahrheit zu erkennen. > Koennten Sie mir erklaeren, inwiefern die konkreten >Fragen als Propaganda anzusehen sind? Ich meine: Was ist Ihr Kriterium, Mein Kriterium ist die WAHRHEIT, nicht in Form von Fragen verschleierte Luegen. Ok? -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From jptietze@mail.hh.provi.de Wed Aug 14 11:16:37 PDT 1996 Article: 82756 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!portc01.blue.aol.com!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!news.dacom.co.kr!news.kreonet.re.kr!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!linux.rz.fh-hannover.de!newsserver.rrzn.uni-hannover.de!news.rwth-aachen.de!news.rhrz.uni-bonn.de!RRZ.Uni-Koeln.DE!news.duesseldorf.ecrc.net!news.hamburg.ecrc.net!news.hamburg.pop.de!usenet From: jptietze@mail.hh.provi.de (Jan Tietze) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Tue, 13 Aug 1996 19:17:27 GMT Organization: Point of Presence GmbH (http://www.pop.de/) Lines: 9 Message-ID: <4uqk8f$4qa@popcorn.hamburg.pop.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net> <4u9vru$dji@hades.rz.uni-sb.de> <32090377.33938415@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: jptiehe.hh.provi.de X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >Eine Frage kann nie eine Behauptung sein, Stefan Schneider. Kennst Du das Prinzip der Suggestivfrage? Dein geschulter Geist verbluefft uns immer wieder. MfG jptietze From zxmhn12@hp07.zdv.uni-tuebingen.de Wed Aug 14 11:16:38 PDT 1996 Article: 82762 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!portc01.blue.aol.com!news-res.gsl.net!news.gsl.net!hunter.premier.net!news.nl.innet.net!INnl.net!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!newsserv.zdv.uni-tuebingen.de!hp07.zdv.uni-tuebingen.de!zxmhn12 From: Supercat Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Wed, 14 Aug 1996 00:30:25 +0200 Organization: InterNetNews at ZDV Uni-Tuebingen Lines: 27 Message-ID: NNTP-Posting-Host: @hp07.zdv.uni-tuebingen.de Mime-Version: 1.0 Content-Type: TEXT/PLAIN; charset=US-ASCII In-Reply-To: <3210a29c.14206677@news.crosslink.net> On Tue, 13 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > > Koennten Sie mir erklaeren, inwiefern die konkreten > >Fragen als Propaganda anzusehen sind? Ich meine: Was ist Ihr Kriterium, > > Mein Kriterium ist die WAHRHEIT, nicht in Form von Fragen > verschleierte Luegen. Ok? Nun, jeder hier wird behaupten, er erzaehle die Wahrheit. Ueblicherweise wird ja die Wahrheit als regulatives Prinzip verwendet, um die Klasse aller Aussagen in die Teilklasse der wahren Aussagen und die Teilklasse der falschen Aussagen (die man dann "Propaganda" nennen kann) zu trennen. Ihre Antwort auf meine Frage, Horst Kleinsorg, ist also nicht nur dumm, sie ist sogar dumm und daemlich. Nach wie vor bleibt offen: Wie erkenne ich, dass eine Aussage -- z.B. eine der Ihren, Horst Kleinsorg -- wahr (oder falsch) ist? Also noch einmal: Was ist Ihr Kriterium? Dirk Reichel From clajus@uclapp.physics.ucla.edu Wed Aug 14 11:16:40 PDT 1996 Article: 82769 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.serv.net!news.cstone.net!news5.digex.net!haven.umd.edu!news.umbc.edu!hookup!visi.com!nntp04.primenet.com!news.shkoo.com!nntp.primenet.com!news.cais.net!hunter.premier.net!news-res.gsl.net!news.gsl.net!usenet.eel.ufl.edu!news.ultranet.com!zombie.ncsc.mil!newsgate.duke.edu!agate!info.ucla.edu!nnrp.info.ucla.edu!uclapp.physics.ucla.edu!CLAJUS From: clajus@uclapp.physics.ucla.edu Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: 13 Aug 1996 23:22:11 GMT Organization: UCLA Particle Physics Research Group Lines: 15 Message-ID: <4ur2n4$dq6@uni.library.ucla.edu> References: ,<320f45a4.9163961@news.crosslink.net> Reply-To: clajus@uclapp.physics.ucla.edu NNTP-Posting-Host: ppslip.physics.ucla.edu In article <320f45a4.9163961@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes: > >Alle von Langowski geposteten und an mich gerichteten Artikel wurden >vo mir entsprechend ihrem Wertinhalt beantwortet. Die von Langowski >geschickt in Form von 'Fragen' gepostete zionistische Propaganda ist >keine Beantwortung wert. An anderer Stelle wieder schrieb er: >Eine Frage kann nie eine Behauptung sein, Stefan Schneider. Was denn nun - kann sie oder kann sie nicht? Oder, anders gefragt, wie kann man Propaganda treiben, ohne etwas zu behaupten? Martin Clajus From HaKa@infreiheit.net Wed Aug 14 11:16:41 PDT 1996 Article: 82775 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!news.bc.net!unixg.ubc.ca!info.ucla.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Re: Ingrids Liste Date: Tue, 13 Aug 1996 15:43:36 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 28 Message-ID: <3210a2a5.14215749@news.crosslink.net> References: <31f7dcd6.10604706@news.europeonline.com> <4ta0c1$udi@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31fa163e.6203795@news.crosslink.net> <31FA67D3.7A8E@wave.co.nz> <4te4fm$48t@unlisys.unlisys.net> <4tntk9$kfv@fstgal00.tu-graz.ac.at> <320fc10a.13919917@news.crosslink.net> <4upcmr$k87@hades.rz.uni-sb.de> NNTP-Posting-Host: dyn18.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 13 Aug 1996 08:00:27 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan Schneider) wrote: >In article <320fc10a.13919917@news.crosslink.net>, HaKa@infreiheit.net >(Horst Kleinsorg) wrote: >>Das hier sooft gepriesene sogenannte Nizkor Archiv durchforstet >>saemtliche Newsgruppen nach potentiellen Kritikern des Holocausts und >>legt ueber jede kritische Person ein Dossier an. Was ist wohl der >>Grund dafuer? > Da es sich beim Usenet um >ein oeffentliches Forum handelt, sehe ich auch nicht, inwiefern die >Schaffung eines solchen Forums in irgendeiner Art und Weise anruechig sein >sollte. Ich habe bereits vor einiger Zeit mal geschrieben, dass man gut von der Gestapo und Stasi und aehnlichem Gesocks gelernt hat, wie und warum Dossiers ueber Opponenten angelegt werden. Auch sie entnahmen den Inhalt ihrer Dossiers meistens aus allgemeinen und oeffentlich zugaenglichen Quellen und nutzten sie dann aufs gemeinste fuer ihre Zwecke aus. Kein Unterschied. -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ From jptietze@mail.hh.provi.de Wed Aug 14 11:16:45 PDT 1996 Article: 82800 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!news.emf.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!linux.rz.fh-hannover.de!newsserver.rrzn.uni-hannover.de!news.rwth-aachen.de!news.rhrz.uni-bonn.de!RRZ.Uni-Koeln.DE!news.duesseldorf.ecrc.net!news.hamburg.ecrc.net!news.hamburg.pop.de!usenet From: jptietze@mail.hh.provi.de (Jan Tietze) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Kleinsorgs Antisemitismus, was Re: Sanio, der Hetzer Date: Tue, 13 Aug 1996 19:17:28 GMT Organization: Point of Presence GmbH (http://www.pop.de/) Lines: 8 Message-ID: <4uqk8g$4qa@popcorn.hamburg.pop.de> References: <320112D6.66FE@infcee.informix.com> <32023524.11580631@news.crosslink.net> <4u4827$n2n@hades.rz.uni-sb.de> <32060b07.10238242@news.crosslink.net> <4u52a3$7m@hades.rz.uni-sb.de> <3206a3df.49372449@news.crosslink.net> <4u7ggo$qb9@hades.rz.uni-sb.de> <3207dfd3.47071355@news.crosslink.net> <4u9vru$dji@hades.rz.uni-sb.de> <32090377.33938415@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: jptiehe.hh.provi.de X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote: >'Hasstiraden' ist 'ne Auslegungssache. Ich hasse >*niemanden*,*keinen*! Selbst meinen aergsten Gegner nicht. Aber Erhard Sanio wolltest Du an einem Fleischerhaken aufknuepfen. MufG jptietze From prf@hpux.rz.uni-jena.de Thu Aug 15 10:48:48 PDT 1996 Article: 82809 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!portc01.blue.aol.com!newsxfer2.itd.umich.edu!howland.erols.net!surfnet.nl!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.dfn.de!news.uni-jena.de!qepc20.physik.uni-jena.de!prf From: prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Wed, 14 Aug 1996 11:07:20 Organization: Friedrich-Schiller-Universitaet Jena Lines: 22 Message-ID: References: NNTP-Posting-Host: qepc20.physik.uni-jena.de X-Newsreader: Trumpet for Windows [Version 1.0 Rev A] In article Supercat writes: >From: Supercat >Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg >Date: Wed, 14 Aug 1996 00:30:25 +0200 >Nach wie vor bleibt offen: Wie erkenne ich, dass eine Aussage -- z.B. >eine der Ihren, Horst Kleinsorg -- wahr (oder falsch) ist? >Also noch einmal: Was ist Ihr Kriterium? er borgt sich norberts innere stimme. rita -------------------------------------------------------------------------- Why not go mad now and save sanity for later? Rita Fernsler fernsler@qe.physik.uni-jena.de http://www.physik.uni-jena.de/~rita/showoff.html -------------------------------------------------------------------------- From HaKa@infreiheit.net Thu Aug 15 10:48:57 PDT 1996 Article: 82876 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!op.net!news.ironhorse.com!news.uoregon.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!usenet.eel.ufl.edu!news.ultranet.com!zombie.ncsc.mil!newsgate.duke.edu!agate!howland.erols.net!swrinde!news.sgi.com!news.msfc.nasa.gov!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Hoert auf mit dem Cancel-Scheiss! Date: Wed, 14 Aug 1996 20:14:44 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 57 Message-ID: <321233b1.32142839@news.crosslink.net> References: <4t7qq5$g5q@fstgal00.tu-graz.ac.at> <31F83A9A.335C@MECHANICAL.Watstar.UWaterloo.CA> <4tjb5f$njh@suncom.rz.hu-berlin.de> <31fe2074.12188395@news.crosslink.net> <31fe48d8.39992056@news.europeonline.com> <31ff6c10.10296473@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: dyn08.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On 14 Aug 1996 09:28:44 GMT, behrends@student.uni-kl.de (Reimer Behrends) wrote: Ich gruesse Reimer Behrens: >Das ist aeusserst interessant, Horst. Immerhin warte ich seit >zwei Monaten darauf, dass du mir die Fragen beantwortest, die >ich dir in Artikel <4piag6$ma4@sun.rhrk.uni-kl.de> gestellt >habe. Ich habe die Beantwortung mehrfach angemahnt (zum >Beispiel in Artikel <4qmigb$q5v@sun.rhrk.uni-kl.de> und >), aber bisher keine >Antwort bekommen. Ich wuerde ja verstehen, wenn es dir an Zeit mangelt, >aber das sollte dir als einem der fleissigsten Artikelschreiber von >de.soc.politik wahrlich kein Hindernis sein. Koennte es vielleicht sein, dass die von Dir zitierten Artikel bei mir _nie_ erschienen sind? Es waere nicht das erste Mal. Auch viele meiner Artikel sind _nie_ im Brett erschienen. Da Du ja Experte auf diesem Gebiet zu sein scheinst, erklaere mir mal wieso immer nur _bestimmte_ Artikel und Antworten nicht erschienen sind. Letzthin scheint es etwas besser geworden zu sein. >Im folgenden ging es dann um deinen angeblichen FBI-Computerexperten. > >: >Wie heißt er und wo ist er zu erreichen? >: >: Geht Dir ueberhaupt nichts an wer er ist. Aus, basta!! > >Um ehrlich zu sein, Horst - wenn er wirklich beim FBI ist (sofern er >ueberhaupt existiert), dann sollten die Leute ihn da so schleunigst wie >moeglich loswerden. Jemand, der nicht einmal die Konsequenzen von RFC977 >und RFC1036 kennt, aber ueber Sicherheit im Usenet referiert, ist eine >ernsthafte Gefaehrdung der Lachmuskulatur. (Ich nehme an, er wird auch >nicht wissen, wofuer NoCeM steht). Was Du hier schreibst mag oder mag keinen Sinn haben. Ich bin kein Experte auf diesem Gebiet und muss mich darauf verlassen, was mit glaubwuerdige, ehrenhafte Experten sagen, die ueberhaupt kein Interesse an den hier stattfindenden Diskussionen haben. > >Wenn du willst, kann ich dir auch gerne im Detail erlaeutern (du weisst, >was ein k-zusammenhaengender Graph ist?), wieso die verschiedenen >Vermutungen von dir und Hans Kupka, was den angeblichen grossen Zensor >betrifft, bei mir (und Bekannten, die als News-Admins taetig sind) einen >mittelgrossen bis schweren Lachanfall ausgeloest haben. Wie oben gesagt, ich muss mich auf die Erklaerungen von Experten verlassen und die haben mir bestaetigt, dass es moeglich ist. Wer hat recht und wer nicht? > > Reimer Behrends -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke From zxmhn12@hp07.zdv.uni-tuebingen.de Mon Aug 19 18:27:29 PDT 1996 Article: 83026 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.serv.net!news.alt.net!news1.alt.net!usenet.eel.ufl.edu!arclight.uoregon.edu!gatech!EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.belwue.de!newsserv.zdv.uni-tuebingen.de!hp07.zdv.uni-tuebingen.de!zxmhn12 From: Supercat Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Thu, 15 Aug 1996 17:54:19 +0200 Organization: InterNetNews at ZDV Uni-Tuebingen Lines: 55 Message-ID: NNTP-Posting-Host: @hp07.zdv.uni-tuebingen.de Mime-Version: 1.0 Content-Type: TEXT/PLAIN; charset=US-ASCII In-Reply-To: <3210a29c.14206677@news.crosslink.net> Dass der Materiezerfall in Ihrem Hirn, Horst Kleinsorg, sehr rasch foranschreitet, hat uns Herr Langowski hier schon eindruecklich demonstriert. Deswegen will ich es nicht versaeumen, eine Antwort anzumahnen, die Sie mir noch schuldig sind. Am 13. August haben Sie als Kriterium fuer Klassifizierung von Aussagen als wahr oder falsch die "Wahrheit" angegeben: -----[Zitat]----- >From HaKa@infreiheit.net Date: Tue, 13 AUG 1996 15:43:27 GMT From: Horst Kleinsorg Newsgroups: soc.culture.german, de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg On Tue, 13 Aug 1996 00:30:52 +0200, Supercat wrote: [...] Deswegen habe ich Ihnen geraten, zuerst mal zu lernen den Unterschied zwischen Propaganda und Wahrheit zu erkennen. > Koennten Sie mir erklaeren, inwiefern die konkreten >Fragen als Propaganda anzusehen sind? Ich meine: Was ist Ihr Kriterium? Mein Kriterium ist die WAHRHEIT, nicht in Form von Fragen verschleierte Luegen. Ok? -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Zur weiteren Information lese man: http://www.c2.net/~bs-org/ http://www.demon.co.uk/natofeur/ -----[Zitat Ende]----- Ihre Replik ist offensichtlich redundant, oder, wenn Sie den Fachbegriff bevorzugen, es handelt sich um eine petitio principii. Dieser Sachverhalt wurde hier bereits zwei Mal dargelegt. Dies konnte Sie allerdings bis jetzt nicht dazu bewegen, Ihre Position klarzustellen. Deswegen noch einmal: Was ist Ihr Kriterium, Horst Kleinsorg? Dirk Reichel From Karl.Pfeiffer@iwp.uni-linz.ac.at Mon Aug 19 18:27:30 PDT 1996 Article: 83027 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!kryten.awinc.com!laslo.netnet.net!news.sprintlink.net!news-dc-5.sprintlink.net!news.sprintlink.net!news-dc-9.sprintlink.net!newsserver.pixel.kodak.com!blacklab.uoregon.edu!news.uoregon.edu!vixen.cso.uiuc.edu!howland.erols.net!agate!usenet.kornet.nm.kr!usenet.etri.re.kr!news.kreonet.re.kr!EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!03-newsfeed.univie.ac.at!alijku02!quadrarb.iwp.uni-linz.ac.at!Karl.Pfeiffer From: Karl Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: 16 Aug 1996 17:48:32 GMT Organization: Joh.Kepler Univ.Linz Lines: 21 Distribution: world Message-ID: <4v2c9g$j0i@alijku04.edvz.uni-linz.ac.at> References: <4ur2n4$dq6@uni.library.ucla.edu> NNTP-Posting-Host: quadrarb.iwp.uni-linz.ac.at Mime-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1 Content-Transfer-Encoding: 8bit X-Newsreader: Nuntius 2.0.3_PPC X-XXMessage-ID: X-XXDate: Fri, 16 Aug 1996 19:52:56 GMT In article Supercat, zxmhn12@hp21.zdv.uni-tuebingen.de writes: >On Sat, 10 Aug 1996, Horst Kleinsorg wrote: > >> Nochmals: Sie sind ein (judendlicher und unerfahrener) Anfaenger.Sie ^^^^^ Hat er das wirklich so geschrieben? Auf meiner Tastatur sind das d und das g ziemlich weit auseinander... k. >Johannes Kepler Universitaet Linz, Altenbergerstrasze 69, A-4040 Linz __ >(. ) Mitwirkend an __ http://www.iwp.uni-linz.ac.at/ | ( /) | \___/ ) ( ----- ) >@)_// >@)_// >@)_// >@)_// \_______/ (__) (__) (__) (__) ...... _/ _\ ...._// ....._// ...._// ... _//.... From holger@deep.hb.provi.de Wed Aug 21 08:18:55 PDT 1996 Article: 83332 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!hookup!chi-news.cic.net!news.campus.rpslmc.edu!news.mira.net.au!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!isst.fhg.de!berlin.fhg.de!news.fhg.de!blackbush.xlink.net!news.csl-gmbh.net!news.duesseldorf.ecrc.net!news.hamburg.ecrc.net!news.hamburg.pop.de!nordwest.pop.de!deepthought.de!holger From: holger@deep.hb.provi.de (Holger Bruns) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Tue, 20 Aug 1996 14:12:21 Organization: freelance writer Lines: 25 Message-ID: References: NNTP-Posting-Host: 193.101.45.22 X-Newsreader: Trumpet for Windows [Version 1.0 Rev A] In article prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) writes: >>Nach wie vor bleibt offen: Wie erkenne ich, dass eine Aussage -- z.B. >>eine der Ihren, Horst Kleinsorg -- wahr (oder falsch) ist? >>Also noch einmal: Was ist Ihr Kriterium? >er borgt sich norberts innere stimme. >rita Es gibt Leute, die sorgen fuer soviel Rauschen auf d.s.p., dass sich ein Lesen dieser Newsgroup als aeussert schwierig darstellt. Das sind insbesondere die Personen oder Gruppen, die unter den Namen "Norbert Marzahn", "Horst Kleinsorg", "Helmut Goy" nebst Mutanten und einige weitere, deren Namen mir jetzt nicht sofort einfallen, ihr Gesuelze ablassen. Was auch immer sie schreiben, wie empoerend ihr rassistischer und antisemitischer Unfug auch immer sein mag: Ich halte es fuer sinnvoll, erkannte Nazispinner zu ignorieren. Das haelt sie nicht vom Posten ab, das weiss ich. Aber es hilft einem selbst, die brauchbaren Texte unter dem vielen Datenmuell zu finden. Carry on, Holger From prf@hpux.rz.uni-jena.de Wed Aug 21 08:18:56 PDT 1996 Article: 83333 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!hookup!tank.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.dfn.de!news.uni-jena.de!qepc20.physik.uni-jena.de!prf From: prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Tue, 20 Aug 1996 20:19:29 Organization: Friedrich-Schiller-Universitaet Jena Lines: 41 Message-ID: References: NNTP-Posting-Host: qepc20.physik.uni-jena.de X-Newsreader: Trumpet for Windows [Version 1.0 Rev A] In article holger@deep.hb.provi.de (Holger Bruns) writes: >From: holger@deep.hb.provi.de (Holger Bruns) >Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg >Date: Tue, 20 Aug 1996 14:12:21 >Es gibt Leute, die sorgen fuer soviel Rauschen auf d.s.p., dass sich ein Lesen >dieser Newsgroup als aeussert schwierig darstellt. Das sind insbesondere >die Personen oder Gruppen, die unter den Namen "Norbert Marzahn", "Horst >Kleinsorg", "Helmut Goy" nebst Mutanten und einige weitere, deren Namen mir >jetzt nicht sofort einfallen, ihr Gesuelze ablassen. Was auch immer sie >schreiben, wie empoerend ihr rassistischer und antisemitischer Unfug auch >immer sein mag: Ich halte es fuer sinnvoll, erkannte Nazispinner zu >ignorieren. Das haelt sie nicht vom Posten ab, das weiss ich. Aber es hilft >einem selbst, die brauchbaren Texte unter dem vielen Datenmuell zu finden. sicher ist es nervig, immer auf denselben schwachsinn einzugehen, und es ist noch nerviger, staendig denselben muell zu lesen. und mit sicherheit sind einige postings tatsaechlich so haarstraeubend unsinnig, dass man besser nicht darauf antwortet. aber es gibt dinge, zu denen man nicht schweigen sollte, behauptungen, die man nicht einfach nur schulterzuckend abtun darf. finde ich jedenfalls. wenn man das nazigeschwafel immer einfach nur hinnimmt, ist das ein gefaehrlicher schritt. diese typen werden natuerlich trotzdem nicht mit ihrem unsinn aufhoeren, dennoch ist die unermuedliche arbeit langowskis imho notwendig (hier ein dankeschoen). ausserdem kannst du ja die postings erkannter nazispinner rausfiltern oder uebergehen. (wodurch die menge zu bewaeltigender texte sich bereits atemberaubend reduziert). gruss rita -------------------------------------------------------------------------- Why not go mad now and save sanity for later? Rita Fernsler fernsler@qe.physik.uni-jena.de http://www.physik.uni-jena.de/~rita/showoff.html -------------------------------------------------------------------------- From map@zenon.prima.ruhr.de Wed Aug 21 08:19:00 PDT 1996 Article: 83364 of soc.culture.german Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!hookup!tank.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!ins.net!news.prima.ruhr.de!zenon.prima.ruhr.de!map From: map@zenon.prima.ruhr.de (Martin Paegert) Subject: Re: Weimar und das Recht auf freie Meinungsaeusserung Re: Solidaritaet mit Horst Kleinsorg Followup-To: de.soc.politik,soc.culture.german X-Newsreader: TIN [version 1.2 PL2] Organization: RCB Message-ID: References: <4s0abb$1kp2@www.univie.ac.at> <4sh9u6$ojh@engnews1.Eng.Sun.COM> <31f71b37.3065527@news.europeonline.com> <31fa0eb1.4269996@news.crosslink.net> <31fe0afa.6690042@news.crosslink.net> <4tl9mj$153e@info4.rus.uni-stuttgart.de> <31ff54ef.4374160@news.crosslink.net> <4tntkb$vtc@info4.rus.uni-stuttgart.de> <3201f360.2095833@news.crosslink.net> <4ucaqc$1mna@info4.rus.uni-stuttgart.de> <320a0d9f.15435628@news.crosslink.net> Date: Sun, 18 Aug 1996 01:21:12 GMT Lines: 19 Horst Kleinsorg (HaKa@infreiheit.net) wrote: > Nein, weder endgueltig noch objektiv! Weil die Geschichtsschreibung > ueber die juengere deutsche Vergangenheit, insbesondere des 3.Reiches, > nur von den *Siegern* geschrieben wurde und nur dazu diente (und noch > heute dient), die bereits vor , waehrend und nach dem 2.WK gegen > Deutschland verbreitete Hetze und Propaganda glaubhaft zu machen und > zu justifizieren. Ach so, es gibt also deiner Meinung nach schlichtweg keine historischen Fakultaeten an deutschen Universitaeten, die sich mit der Zeit zwischen Hitlers Putsch in den Zwanzigern und 1945 beschaeftigen und sie erforschen. Dann muss ich Mommsen unbedingt mal sagen, dass es ihn eigentlich garnicht gibt. -- Martin (map@zenon.prima.ruhr.de) From HaKa@infreiheit.net Thu Aug 22 08:28:21 PDT 1996 Article: 83422 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!hookup!jussieu.fr!univ-lyon1.fr!howland.erols.net!cam-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Wed, 21 Aug 1996 13:46:53 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 17 Message-ID: <321afa74.3448903@news.crosslink.net> References: NNTP-Posting-Host: dyn02.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Tue, 20 Aug 1996 20:19:29, prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) wrote: >....., dennoch ist die unermuedliche arbeit langowskis imho >notwendig (hier ein dankeschoen). > Rita, ich glaube ich schrieb schon mal, dass ich Zweifel an Deiner Einschaetzung der Situation habe. Mit der obigen Aussage, hast Du es eindeutig bestaetigt. Ausgerechnet Langowski... (gaehn)... >gruss >rita -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke From HaKa@infreiheit.net Thu Aug 22 08:28:24 PDT 1996 Article: 83443 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.internetMCI.com!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Wed, 21 Aug 1996 23:18:21 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 33 Message-ID: <321b8795.39583768@news.crosslink.net> References: <321afa74.3448903@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: dyn17.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Wed, 21 Aug 1996 15:27:50, prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) wrote: >In article <321afa74.3448903@news.crosslink.net> HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes: >>From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) >>Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg >>Date: Wed, 21 Aug 1996 13:46:53 GMT > >>Rita, ich glaube ich schrieb schon mal, dass ich Zweifel an Deiner >>Einschaetzung der Situation habe. Mit der obigen Aussage, hast Du es >>eindeutig bestaetigt. Ausgerechnet Langowski... (gaehn)... > >zweifelst du daran, dass ich die situation (welche auch immer...) einschaetze >oder zweifelst du daran, dass ich sie richtig einschaetze? > Ich zweifele daran, dass Du sie _richtig_ einschaetzt. >rita > >-------------------------------------------------------------------------- >Why not go mad now and save sanity for later? > >Rita Fernsler >fernsler@qe.physik.uni-jena.de >http://www.physik.uni-jena.de/~rita/showoff.html >-------------------------------------------------------------------------- -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Viel Feind, viel Ehr!! From HaKa@infreiheit.net Thu Aug 22 16:21:13 PDT 1996 Article: 83486 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!tribune.usask.ca!decwrl!pagesat.net!news.magicnet.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german Subject: Den Nagel auf den Kopf getroffen..... Date: Wed, 21 Aug 1996 20:56:08 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 195 Message-ID: <321b6dc3.32972396@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: dyn02.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 From: ezundel@cts.com (E. Zundel) Subject: ZGram - August 21, 1996 "More on Goldhagen" Copyright (c) 1996 (reserved) Ingrid A. Rimland August 21, 1996 Good Morning from the Zundelsite: One of my all-time favorite writers is George Fowler, Editor of the Barnes Review, Willis Carto's new publishing baby since his falling-out with the Institute for Historical Review. The Carto/IHR feud is well-known and has caused grief to many. Carto felt, rightly or wrongly, that Revisionism, as practiced by the editors of the Journal for Historical Review, was too narrow in focus and not relevant enough for mainstream America. The IHR felt otherwise since it had carved itself a niche in Holocaust Revisionism - unique, respected globally as a scholarly publishing venture. The mission of Carto's new magazine was to broaden the reach of Revisionism. Whether or not he has succeeded is open to question. The Barnes Review is certainly a very popular magazine. I enjoy it and find time to read it, cover to cover. I find it soft and a bit blurry, however-like glasses that do not quite fit. I vastly more enjoy the hard, cold blade of IHR Revisionism that keeps on whittling at the deep tap root that feeds that vast monstrosity, the so-called "Holocaust" as it is widely understood. George Fowler knows this, too His grasp on what is plaguing our world is firm. His editorials are well-thought-out and always on the mark. I'll give you a taste of his writing, a bit condensed, entitled "The Goldhagen Tour de Farce: Racial Guilt." (August 1996) Here is what Fowler has to say: The Holocaust Industry has vaulted a vile and racist book written by one Daniel Goldhagen to stardom on the New York Times best-seller list. Whether one considers this work, "Hitler's Willing Executioners", an unintentional self-parody of the most irresponsible "Holocaust" literature or a brazen attempt to counter (with sheer chutzpah) the ever-mounting and conclusive evidence against the long-mandatory "6 million" figure, two things are certain: Alfred Knopf, the once-respected publishing name, has besmirched itself by issuing this work dripping with racist venom against an entire people and one filled with lies to fire the hatred it incites. Whether one finds this book outrageously vile or unintentionally hilarious - take your pick - it is the product of a twisted mind in a perverse era. Goldhagen makes the accusation - unsupported, as usual, because it is indefensible - that Germans "extinguished the lives of 6 million Jews." Yet he doesn't stop there. Apparently, the lack of evidence of any such slaughter is driving those who make their living and meeting their political goals by keeping the Holocaust myth alive, to claim that all Germans are "guilty" of this alleged atrocity, including, logically, white Americans, the majority of whom have German blood in their veins. Using the same logic, would not all Russians bear the responsibility for the 20 million slaughtered by their Soviet leaders, or Jews themselves for the atrocities perpetuated upon the uprooted and defenseless Palestinians who have been killed in the thousands by the Israeli army? Over the decades, the 6 Million took on a religious overtone, never questioned, never debated, and accepted as a matter of faith. It has been slavishly repeated 6 million times by dutiful journalists, timid teachers and professors, tearful preachers and politicians and pious pundits; not to mention "intellectuals" beyond count. In any sane society, if it became known that millions of people believed to have been murdered were in fact alive following an awful tragedy; if it were discovered that a vast percentage of those assumed dead were indeed "survivors", such news would be greeted with cheers and relief. But the "6 Million" mantra, endlessly repeated, has been ruthlessly used as a club by the interests behind the high-stakes game played by the professional Holocaust promoters. They realize that the truth might set millions of citizen-taxpayers, here, in Germany and elsewhere, free to question the outrageous moral and financial impositions currently imposed upon them by Israel, the Holocaust's chief beneficiary. Even in the face of the implosions of the "6 million" figure, the courts and lawmakers of Germany, France, Canada etc. continue to hound, prosecute and jail those who publicly dispute what is now an admitted fraud. But facts are no defense against apostasy, particularly when the Inquisitors have so successfully cowed their flock. As the facts bring the actual numbers of Jewish deaths down, the Holocaust industry is not sitting still; indeed, they are rising to the occasion and meeting the challenge with unparalleled chutzpah. They continue to label those who seek factual accountings "haters" and "anti-Semites." Because of their promiscuous overuse, these smears no longer frighten many of those who would previously have been intimidated. So the promoters of the 6 million are reaching, straining to retain their stranglehold on the conscience of Western society by upping the ante. Now they are blaming an entire people. Such is the very definition of racism. In other words, Holocaust promoters accuse others of what they are guilty of themselves. As these absurdities mount, and as the facts of German treatment of Jews in World War II gradually become widely known, maybe we can free ourselves of the shackles placed on political and public discourse, our pocketbooks and our nation's good name by a foreign nation, Israel - which is itself the nation most guilty of genocide, racism and hatemongering, and profits from it handsomely to boot. . . " In hard coin, just precisely how? How much? I have said elsewhere in my ZGrams that it has become a chore for me to keep on hammering away at the muck, mire, gush and slush as served up by the Holocaust Promotion Lobby because it is, by now, a thoroughly boring topic. What needed to be said about it has now been said and documented. To me, the "Why" of Holocaustomania is much more interesting. The "Why", according to the Barnes Review (still in the August issue but in a different article) again a bit condensed, ". . . involves the greatest and most insidiously conjured sales and indoctrination campaign ever waged. . . This constant (and overwhelmingly successful) campaign to create an impression of unique suffering has had a driven purpose, just as the more-than-brazen "diktat" silencing any revisionist evidence or open discussion of the Holocaust has an ongoing purpose. The West's sheepish bowing to the professional Holocausters was central to the 1948 establishment of a Jewish state in Palestine: an unconscionable violation of an indigenous people's rights by a people constantly bleating about "human rights." The American taxpayer has forfeited vast sums as a tribute to this highly successful sales campaign. In 1991 former Undersecretary of State George Ball calculated the cost of this "special relationship" with "our closest ally, the one democracy in the Middle East." He examined US expenditures from the time of Israel's establishment through 1991. Mr. Ball found that direct US taxpayer costs (including standard grants, loans, refinancing of Israeli debt to the US concessionary tariff arrangements etc.) amounted to 62,822,000.000.00. The former Undersecretary calculated that indirect costs, such as payments to Egypt to buttress Egyptian-Israeli peace and Arab oil boycotts triggered by pro-Israel US bias, entail an even greater amount - $107,356,000.000.00 The total, plus since 1991 foreign aid, loan guarantees and line-item appropriations, brings your bill for Israel's upkeep to around $200 billion. And to this staggering sum can be added the endless billions of marks bilked from Germany's taxpayers. There we have it, the most successful sales campaign ever. Complete with the ultimate chutzpah: You owe it all to us because we suffered Unique Persecution. And because all Western Christians, particularly German and American, must share guilt for this unprecedented horror. In company with this perpetual stream of Holocaust propaganda that sustains this taxpayer-fed Horn of Plenty, we see a dictatorial mandate against any expressions of doubt or calls for open discussion. No matter how extensive the current German proclivity for self-flagellation may be, it also remains unlikely that such massive generic attacks upon them as an entire people-as (the Goldhagen) book constitutes-will remain permanently unanswered. Meanwhile, the whole uproar is yet another reminder of the truth of what Armenian Radio said of Soviet historians-"You never know what the past may bring." Let that be your Thought of the Day! Ingrid ______ ______ ______ Dr. Ingrid Rimland is an award-winning author and well-known convention speaker with bookings nation-wide. -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Viel Feind, viel Ehr!! From 100273.3352@compuserve.com Thu Aug 22 16:21:15 PDT 1996 Article: 83488 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!noc.van.hookup.net!eloi.vir.com!rcogate.rco.qc.ca!newsjunkie.ans.net!newsfeeds.ans.net!gatech!nntp0.mindspring.com!news.mindspring.com!newspump.sol.net!news.inc.net!uwm.edu!news.moneng.mei.com!news.ecn.bgu.edu!vixen.cso.uiuc.edu!newsfeed.internetmci.com!news.compuserve.com!newsmaster From: 100273.3352@compuserve.com (Juergen Langowski) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Thu, 22 Aug 1996 10:44:03 GMT Organization: none Lines: 37 Message-ID: <321b666f.809828@news.btx.dtag.de> References: NNTP-Posting-Host: md46-155.compuserve.com X-Newsreader: Forte Free Agent 1.0.82 On Tue, 20 Aug 1996 20:19:29, prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) wrote: >In article holger@deep.hb.provi.de (Holger Bruns) writes: >>From: holger@deep.hb.provi.de (Holger Bruns) >>Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg >>Date: Tue, 20 Aug 1996 14:12:21 > >>Es gibt Leute, die sorgen fuer soviel Rauschen auf d.s.p., dass sich ein Lesen >>dieser Newsgroup als aeussert schwierig darstellt. Das sind insbesondere >>die Personen oder Gruppen, die unter den Namen "Norbert Marzahn", "Horst >>Kleinsorg", "Helmut Goy" nebst Mutanten und einige weitere, deren Namen mir >>jetzt nicht sofort einfallen, ihr Gesuelze ablassen. Was auch immer sie >>schreiben, wie empoerend ihr rassistischer und antisemitischer Unfug auch >>immer sein mag: Ich halte es fuer sinnvoll, erkannte Nazispinner zu >>ignorieren. Das haelt sie nicht vom Posten ab, das weiss ich. Aber es hilft >>einem selbst, die brauchbaren Texte unter dem vielen Datenmuell zu finden. > >sicher ist es nervig, immer auf denselben schwachsinn einzugehen, und es ist >noch nerviger, staendig denselben muell zu lesen. und mit sicherheit sind >einige postings tatsaechlich so haarstraeubend unsinnig, dass man besser nicht >darauf antwortet. > >aber es gibt dinge, zu denen man nicht schweigen sollte, behauptungen, >die man nicht einfach nur schulterzuckend abtun darf. finde ich jedenfalls. >wenn man das nazigeschwafel immer einfach nur hinnimmt, ist das ein >gefaehrlicher schritt. diese typen werden natuerlich trotzdem nicht mit ihrem >unsinn aufhoeren, dennoch ist die unermuedliche arbeit langowskis imho >notwendig (hier ein dankeschoen). Danke. Zur Strafe werde ich übermütig und albern und erzähle den kürzesten Naziwitz, den ich kenne. Sagt der zweite Nazi: "Heil du ihn." From prf@hpux.rz.uni-jena.de Thu Aug 22 16:21:18 PDT 1996 Article: 83507 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.serv.net!solaris.cc.vt.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!munnari.OZ.AU!news.mel.connect.com.au!news.mira.net.au!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.dfn.de!news.uni-jena.de!qepc20.physik.uni-jena.de!prf From: prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Wed, 21 Aug 1996 15:27:50 Organization: Friedrich-Schiller-Universitaet Jena Lines: 21 Message-ID: References: <321afa74.3448903@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: qepc20.physik.uni-jena.de X-Newsreader: Trumpet for Windows [Version 1.0 Rev A] In article <321afa74.3448903@news.crosslink.net> HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes: >From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) >Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg >Date: Wed, 21 Aug 1996 13:46:53 GMT >Rita, ich glaube ich schrieb schon mal, dass ich Zweifel an Deiner >Einschaetzung der Situation habe. Mit der obigen Aussage, hast Du es >eindeutig bestaetigt. Ausgerechnet Langowski... (gaehn)... zweifelst du daran, dass ich die situation (welche auch immer...) einschaetze oder zweifelst du daran, dass ich sie richtig einschaetze? rita -------------------------------------------------------------------------- Why not go mad now and save sanity for later? Rita Fernsler fernsler@qe.physik.uni-jena.de http://www.physik.uni-jena.de/~rita/showoff.html -------------------------------------------------------------------------- From prf@hpux.rz.uni-jena.de Fri Aug 23 09:31:26 PDT 1996 Article: 83524 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!nntp.teleport.com!news.serv.net!news.alt.net!news1.alt.net!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!portc01.blue.aol.com!newsxfer2.itd.umich.edu!howland.erols.net!Frankfurt.Germany.EU.net!Stuttgart.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.dfn.de!news.uni-jena.de!qepc20.physik.uni-jena.de!prf From: prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Thu, 22 Aug 1996 11:00:47 Organization: Friedrich-Schiller-Universitaet Jena Lines: 28 Message-ID: References: <321afa74.3448903@news.crosslink.net> HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) writes: >From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) >Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg >Date: Wed, 21 Aug 1996 23:18:21 GMT >>zweifelst du daran, dass ich die situation (welche auch immer...) >>einschaetze oder zweifelst du daran, dass ich sie richtig einschaetze? >> >Ich zweifele daran, dass Du sie _richtig_ einschaetzt. aha. was ist die grundlage fuer deine zweifel? und: gestehst du mir das recht zu, an _deinen_ einschaetzungen verschiedenster situationen zu zweifeln? rita ps: und: gewoehn dir endlich das quoten von signaturen ab. -------------------------------------------------------------------------- Why not go mad now and save sanity for later? Rita Fernsler fernsler@qe.physik.uni-jena.de http://www.physik.uni-jena.de/~rita/showoff.html -------------------------------------------------------------------------- From hkollman@crcg.edu Fri Aug 23 09:31:32 PDT 1996 Article: 83575 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!newsfeed.direct.ca!op.net!news2.cais.net!news.cais.net!nntp04.primenet.com!nntp.primenet.com!newspump.sol.net!uwm.edu!math.ohio-state.edu!cs.utexas.edu!swrinde!newsfeed.internetmci.com!news.dbtech.net!news.sprintlink.net!news-fw-22.sprintlink.net!elaine.crcg.edu!usenet From: Hendrik Kollmann Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Tue, 20 Aug 1996 15:39:35 +0000 Organization: FhG CRCG Lines: 57 Message-ID: <3219DC37.564F@crcg.edu> References: Reply-To: hkollman@crcg.edu NNTP-Posting-Host: kea Mime-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=us-ascii Content-Transfer-Encoding: 7bit X-Mailer: Mozilla 3.0b5aGold (WinNT; I) Rita Fernsler wrote: > aber es gibt dinge, zu denen man nicht schweigen sollte, behauptungen, > die man nicht einfach nur schulterzuckend abtun darf. finde ich jedenfalls. > wenn man das nazigeschwafel immer einfach nur hinnimmt, ist das ein > gefaehrlicher schritt. diese typen werden natuerlich trotzdem nicht mit ihrem > unsinn aufhoeren, dennoch ist die unermuedliche arbeit langowskis imho > notwendig (hier ein dankeschoen). Exakt. Ich bin jedesmal ueberrascht, wenn ich diese News-Group aufmache, dass ca. 80% der postings dem Kampf gegen NeoNazis, Revisionisten und anderweitigem nonsense gewidmet sind. Will sagen, die Newsgroup ist ueberschwemmt mit Themen, mich leider nicht ansprechen. Dass aber diese propagandistischen Parolen nicht unbeantwortet bleiben koennen, sehe ich ein, und ich habe eine grosse Hochachtung vor Menschen, die diesen (notwendigen) Aufwand betreiben. *Bravo* Wie waere aber die Idee, diesen unterstuetzenswerten Menschen das Leben etwas einfacher und die Newsgroup etwas "freier" zu machen, indem man eine Faq zu diesem Thema schreibt. Die postings, die ich in den letzten zwei Jahren gesehen habe, und auch deren Antworten tendieren dazu, sich zu wiederholen. Waere es nicht moeglich, die am besten formulierten Antworten auf die "Standard"-Attacken von Revisionisten zu sammeln, und spaeter auf diese zu verweisen?Ist es nicht das, was www.nizkor.org so erfolgreich betreibt? Warum sollten wir (ich nicht, denn ich habe zu meiner Schande in diesem Kampf noch nicht beigetragen) hier auf ewig Zeit verschwenden, auf gut gezielte postings zu antworten. > ausserdem kannst du ja die postings erkannter nazispinner rausfiltern oder > uebergehen. (wodurch die menge zu bewaeltigender texte sich bereits > atemberaubend reduziert). Dass ist das, was ich seit zwei Jahren mache, aber es bewirkt leider nicht allzuviel ;-) Der Muell bleibt. > gruss > rita Gruss zurueck, -Hendrik PS.: Sollte man die Diskussion ins Englische erweitern, denn ich habe das Gefuehl, dass die staerksten Steiter auf dem Gebiet englischsprachig sind? --------------+----------------------------------------------------- | | |_|_|_|_| Fraunhofer | |__|__|_|_|_|_| Center for Research in Computer Graphics, Inc. | | | |_|_|_|_| | |__|__|_|_|_|_| Hendrik Kollmann | | __ | __| 167 Angell Street, email : hkollman@crcg.edu | | /_ |/_ /_ | P.O. Box 2556 phone : (401) 453-6363 200 | |/ / / /_/ | Providence, RI 02906 fax : (401) 453-0444 | --------------+----------------------------------------------------- From HaKa@infreiheit.net Fri Aug 23 14:16:29 PDT 1996 Article: 83590 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!nntp.cs.ubc.ca!news.cyberstore.ca!math.ohio-state.edu!cs.utexas.edu!swrinde!newsfeed.internetmci.com!nntp-hub2.barrnet.net!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!usenet From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg) Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Thu, 22 Aug 1996 16:55:48 GMT Organization: University of Hard Knocks Lines: 23 Message-ID: <321c70f0.8882943@news.crosslink.net> References: <321afa74.3448903@news.crosslink.net> NNTP-Posting-Host: dyn28.pm1.severna-park.md.us.crosslink.net X-Newsreader: Forte Agent .99d/32.182 On Thu, 22 Aug 1996 11:00:47, prf@hpux.rz.uni-jena.de (Rita Fernsler) wrote: >>Ich zweifele daran, dass Du sie _richtig_ einschaetzt. > >aha. >was ist die grundlage fuer deine zweifel? > >und: >gestehst du mir das recht zu, an _deinen_ einschaetzungen verschiedenster >situationen zu zweifeln? Warum sollte ich Dir das nicht zugestehen? Das ist Dein Privileg. > >rita -- HK (hk@crosslink.net) Luege vergeht.Wahrheit besteht. Helmut v.Moltke Viel Feind, viel Ehr!! From hoffmeister@wiesbaden.netsurf.de Sat Aug 31 12:46:58 PDT 1996 Article: 84557 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!vertex.tor.hookup.net!hookup!chi-news.cic.net!news.campus.rpslmc.edu!news.mira.net.au!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.belwue.de!lf.net!farside.net!news.gni.net!wiesbaden.netsurf.de!news From: Paul Hoffmeister Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: Wed, 28 Aug 1996 00:54:09 -0700 Organization: Vistec - Internet in Wiesbaden Lines: 32 Message-ID: <3223FB21.3CDD@wiesbaden.netsurf.de> References: <3219DC37.564F@crcg.edu> NNTP-Posting-Host: deck13.wiesbaden.netsurf.de Mime-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1 Content-Transfer-Encoding: 8bit X-Mailer: Mozilla 2.02 (Win16; I) Hendrik Kollmann wrote: [ ... ] > Wie waere aber die Idee, diesen unterstuetzenswerten Menschen das > Leben etwas einfacher und die Newsgroup etwas "freier" zu machen, > indem man eine Faq zu diesem Thema schreibt. Die postings, die ich > in den letzten zwei Jahren gesehen habe, und auch deren Antworten > tendieren dazu, sich zu wiederholen. Waere es nicht moeglich, die am > besten formulierten Antworten auf die "Standard"-Attacken von > Revisionisten zu sammeln, und spaeter auf diese zu verweisen?Ist es > nicht das, was www.nizkor.org so erfolgreich betreibt? Warum sollten > wir (ich nicht, denn ich habe zu meiner Schande in diesem Kampf noch > nicht beigetragen) hier auf ewig Zeit verschwenden, auf gut gezielte > postings zu antworten. Weil es Spaß macht! Obwohl die FAQ eine sehr gute Idee ist und eigentlich ausreichen sollte, Neueinsteiger vor den Cyber-Faschos zu warnen, gibt es Tage, wo man sich einfach mal nur abreagieren möchte (weil man z.B. schlecht geschlafen hat, es Krach mit der Freundin gab oder auch nur, weil heute Dienstag ist), und was bietet sich da besser an, als sich das neueste Posting von Norbert Mahrzahn zu schnappen und ihn nach Strich und Faden vorzuführen. Klingt vielleicht ein bißchen fies, aber ich bin schließlich nicht Mutter Theresa, und in jedem von uns steckt halt auch ein kleiner Teufel. Außerdem ist es auf die Dauer zu grausam, sich immer nur bei Space Invaders an irgenwelchen unschuldigen Außerirdischen abzureagieren, wenn sich hier lauter rechte Hanseln tummeln, die es nicht besser verdient haben. Wo sie doch schon mal da sind... Aber wie gesagt ist nichts gegen die Ergänzung durch eine FAQ einzuwenden, wie ich Deinem Artikel überhaupt ansonsten zustimme. Shalom PAUL From voku@euronet.nl Sun Sep 1 00:17:54 PDT 1996 Article: 84578 of soc.culture.german Path: nizkor.almanac.bc.ca!news.island.net!news.bctel.net!news.mag-net.com!aurora.cs.athabascau.ca!rover.ucs.ualberta.ca!news.bc.net!arclight.uoregon.edu!news.uoregon.edu!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!news.euro.net!usenet From: Captain Flint Newsgroups: soc.culture.german,de.soc.politik Subject: Re: Politischer Propagandist Kleinsorg Date: 31 Aug 1996 16:45:07 GMT Organization: Oranjebunker Lines: 38 Message-ID: <32287A8F.5C39@euronet.nl> References: <3219DC37.564F@crcg.edu> <3223FB21.3CDD@wiesbaden.netsurf.de> Reply-To: voku@euronet.nl NNTP-Posting-Host: p026.ztm.euronet.nl Mime-Version: 1.0 Content-Type: text/plain; charset=iso-8859-1 Content-Transfer-Encoding: 8bit X-Mailer: Mozilla 2.02 [de] (Macintosh; I; 68K) Paul Hoffmeister wrote: > Obwohl die FAQ eine sehr gute Idee ist und eigentlich ausreichen > sollte, Neueinsteiger vor den Cyber-Faschos zu warnen, gibt es Tage, wo man sich > einfach mal nur abreagieren möchte (weil man z.B. schlecht geschlafen hat, es Krach > mit der Freundin gab oder auch nur, weil heute Dienstag ist), und was bietet sich da > besser an, als sich das neueste Posting von Norbert Mahrzahn zu schnappen und ihn nach > Strich und Faden vorzuführen. Klingt vielleicht ein bißchen fies, aber ich bin > schließlich nicht Mutter Theresa, und in jedem von uns steckt halt auch ein kleiner > Teufel. Außerdem ist es auf die Dauer zu grausam, sich immer nur bei Space Invaders an > irgenwelchen unschuldigen Außerirdischen abzureagieren, wenn sich hier lauter rechte > Hanseln tummeln, die es nicht besser verdient haben. Wo sie doch schon mal da sind... > Aber wie gesagt ist nichts gegen die Ergänzung durch eine FAQ einzuwenden, Tach Paul! Ich benutze jetzt dein klares und sehr sympathisches Voting pro FAQ einfach mal aus, um mich dir anzuschliessen. Ich habe mich zunaechst abgeschreckt gefuehlt. Aber deine Argumente haben mich schließlich ueberzeugt. Ich werde der FAQ ebenfalls zustimmen, obwohl ich immer noch Bedenken habe, wer dass uebernehmen soll. Wenn das eine demokratische Sache werden soll, muss man alle Frage, die am Start sind. Und ich werde das dumpfe Gefuehl nicht los, dass die Faqs entweder zu umfangreich oder zu demokratisch werden. Aber ich hoffe, man wird mich aufklaeren, auch meine Meinung hoeren wollen, damit ich mir dann berechtigterweise vorstellen darf, irgendwie als Clubmitglied anerkannt zu sein. Oder laeuft das hier ueber die signatures? Oder war alles nur Luft voller Versprechen? Ich bin erstmal auch fuer die FAQ. Und Paul: Ich finde nicht, dass ein FAQ bedeuten sollte, dass man sich nicht mehr abreagieren duerfte. Aber wir hatten's ja auch ueber die Neueinsteiger. Gute Begriffsfindung ;-) un...wech, the captain. -- Neulich im Oranjebunker: Captain Flint definiert die erste Anschluss-Bedingung, die bis zur Fußballweltmeisterschaft '98 erfuellt sein muss: Westerwelle zu RTL-Explosiv (Hilversum), im Gegenzug echte Tomaten aus Holland an die Luftbruecke (Berlin-Tempelhof)!

Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.