The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1998/marzahn.9805


file: marzahn.0598

From normarz@aol.com Fri May 01 00:31:50 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Dichter, Birnbaum und Leviten
Date: 30 Apr 1998 22:31:50 GMT
Message-ID: <1998043022315000.SAA15762@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 33
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
erik@pax10f.mipool.uni-jena.de (Erik Braun) schreibt:

>In diesem Zusammenhang sollte nicht vergessen werden, daß der 30. April
>der Todestag Hitlers ist, direkt zur WALpurgisnacht. Was das bedeuten mag?

Ich denke, man wollte damit der WALpurgisnacht eins auswischen und waehlte
deshalb diesen Tag. Ich gehoere nicht zu denen, die glauben, dass Hitler
wirklich am 30. April 1945 starb. M.E. liessen sie ihn leben.

>Und warum heißt das "»Multilaterale Investitionsschutzabkommen«" 
>auserechnet MAI?

Eine "Sprachmagie" der Guten. MAI; I AM - AIM. Ich bin das Ziel. Daher sind die
Leviten ja auch gegen MAI und daher auch der Terror am 1. Mai. Im Hintergrund
ist das alles unveraendert "religioes", aber die Linksradikalen wissen
natuerlich nicht, dass sie da gewissermassen den Heiligen Tag von WAL, bzw.
BAAL zu besudeln haben um der gegenreligioesen Seite zu dienen, ebenso, wie die
Gewerkschaftler nicht wissen, warum das "ihr" Feiertag ist. Das ist die Kunst
des "Versteckens" des Uralten in der Moderne. Und der glueckbringende
Maikaeferglaube ist eine Homage an den aegyptischen Schoepfergott Chepre,
dessen Tier der Kaefer war, weshalb ihm sogar ein Auto gewidmet wurde. Und die
Chepre-Hieroglyphe Ch - P(h) - R steckt ja auch im Schoepfer, wie im Kaefer den
Ch ist ja auch K. Usw., usw.

Wer suchet der findet. Und dafuer wird gesorgt.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 00:31:51 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU
Date: 30 Apr 1998 22:31:51 GMT
Message-ID: <1998043022315100.SAA14453@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d8asbt.10cm6nbi6cxhqN@port104.aw.ivm.de>
Lines: 41
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d8asbt.10cm6nbi6cxhqN@port104.aw.ivm.de>, Guenter@home.ivm.de
(Guenter Lelarge) schreibt:

>Thema:	Re: DVU
>Von:	Guenter@home.ivm.de (Guenter Lelarge)
>Datum:	Thu, 30 Apr 1998 12:27:50 +0100
>
>Frank K. Wilhelm  wrote:
>
>> Abgesehen von der duerftigen Quellenlage (oft genug hier diskutiert):
>> 70% aller verurteilten Straftaeter sind Maenner. Wir haben ein
>Maennerproblem!
>
>Da dieses Problem für Ausländer und Deutsche gleichermaßen gilt, denke
>ich mal, ändert sich am ungünstigen Verhältnis für die ausländischen
>Männer nichts.
>

Es hat keinen Sinn von der Tatsache einer ueberproportianelen
Auslaenderkriminalitaet wegzurelativieren. Doch ebenso falsch ist eine oft
anzutreffende "Anlastung" der Tatsache bei allen Auslaendern.

Ein Teil des Problems besteht wohl ganz einfach darin, dass die organisierte
Kriminilataet sich insbesondere die Auslaender wie Truppen herholt, die auch im
Ausland kriminell sind, weil hier mehr zu holen ist. Wuerde sich eine Mafia
viele kriminelle Deutsche nach England holen, dann waere die Lage aehnlich.

Das Rekrutierungsverhalten des Substaates sagt uns jedoch nichts ueber
Auslaender allgemein. Ich kenne Auslaender, die um vieles besser sind als
allerhand Deutsche und auch die dienen nicht der Verallgemeinerung.

Damit will ich Auslaenderkriminalitaet nicht beschoenigen, sondern die
richtigen Schluesse nahelegen, denn eigentlich geht es darum, dass Kriminelle
von Nichtkriminellen unterschieden werden. Sortieren wir doch einfach nach Gut
und Boese. Gute Deutsche UND gute Auslaender gegen boese Deutsche UND boese
Auslaender. Abstammungsunabhaengiger Wir-Nationalismus.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 00:31:53 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 30 Apr 1998 22:31:53 GMT
Message-ID: <1998043022315300.SAA15771@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35494524.2021084@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 38
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35494524.2021084@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:


>>Du kannst sie doch in diesem Buch einsehen.
>
>Der erste Teil, den ich schrieb - da=DF das Buch "Springers Nazionismus"
>auf mehr als 200 Seiten F=E4lschungen enth=E4lt - scheint demnach
>unstrittig.

Wenn ich auf Deinen Propagandaunfug nicht eingehe, heisst das nicht, dass ihm
zustimme. Mit solcher "Argumentation" wirst Du Dir viel Zustimmung konstruieren
koennen, denn ich beabsichtige, mich nicht mehr viel mit Dir zu befassen. Du
bist ausreichend geklaert und es gibt hier einige Nichtpropagandisten. Zuviel
Beschaeftigung mit Dir koenntest Du als Anerkennung auslegen. Na ja, Uebergehen
legst Du auch so aus. Ein Ueber-Nazi und Neo-Goebbels hier ist unschoen, aber
Du  must jalt Deine Broetchen hier verdienen. In der Regel ist es besser, Dich
einfach nicht zu beachten.

>Da das Buch zu etwa 90 Prozent aus F=E4lschungen besteht, habe ich den

Spinner.


>Offensichtlich wei=DFt du auch nicht, wo die Dokumente gelagert sind,
>falls sie =FCberhaupt existieren.

Frage den Autor wo die Originale der Ablichtungen gelagert sind. Ich koennte
mir vorstellen, dass sie und mehr in den Archiven des BND sind und zu passender
Zeit erneut veroeffentlicht werden.




                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 00:31:54 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 30 Apr 1998 22:31:54 GMT
Message-ID: <1998043022315400.SAA14461@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354a45d7.2200507@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354a45d7.2200507@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>> Oder wer denn
>>jene Finanzierer waren, von den der Ex-Kanzler Heinrich Bruening sagte, =
>dass
>>das Leute waren, von denen man AM ALLERWENIGSTEN annehmen wuerde, dass =
>sie
>>Hitler finanzieren wurden. Aber Du antwortetest nicht.
>
>Es ist keineswegs klar, ob Br=FCning das =FCberhaupt gesagt hat. Bei dem
>Buch, in dem dieses "Dokument" abgedruckt ist, handelt es sich um
>"Springers Nazionismus", das zu 90 Prozent aus F=E4lschungen besteht.
>Warum sollte ausgerechnet dieses Dokument echt sein?
>

Zu 90% aus Faelschungen bestehst Du, aber der Bruening-Brief ist ja aus einer
Zeitschrift entnommen, "Deutsche Rundschau", Juli 1947.

"Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von Bankiers,
die einen besonderen, indirekten Druck auf den Präsidenten nach seiner Rückkehr
aus Berlin ausübten. Zumindest einer von ihnen hatte, wie man wußte, seit
Oktober 1928 großzügig die Fonds der Nazis und der Parteien der Nationalisten
mit Geld unterstützt. Er starb, kurz nachdem die Nazis an die Macht gekommen
waren. Das Finanzieren der Nazipartei, teilweise von Menschen, von denen man es
am wenigsten erwartet hätte, daß sie sie unterstützen würden, ist ein Kapitel
für sich. Ich habe niemals darüber gesprochen, aber im Interesse Deutschlands
könnte es notwendig werden, es zu tun und aufzudecken, wie dieselben Bankiers
im Herbst 1930 den Botschafter Sacket gegen meine Regierung zugunsten der
Nazipartei zu beeinflussen suchten."
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 14:40:14 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU
Date: 1 May 1998 12:40:14 GMT
Message-ID: <1998050112401400.IAA20985@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6sqnzpX2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6sqnzpX2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>, m.blumentritt@cl-hh.comlink.de
schreibt:

>> 
>>   Und dann hilfst Du den braunen mit Deiner werbung, irgendwie
>>   wiedersprichst Du Dich doch selber.
>
>Du behauptest also, dass es den braunen nuetzt, wenn man auf die
>Ergebnisse ihrer Politik hinweist, naemlich den Massenmord an de
>europaeischen Juden.
>

Aehem. War da nicht (auch?) ein Massenmord an Sinti und Roma und an Politischen
und im Kern ein direktes "Anschlussmorden" an das Morden der frueheren
Inquisition, waehrend anscheinend absolut niemand die Namen von 6 Millionen
getoeteten Neojuden nennen kann ??

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 14:40:14 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 1 May 1998 12:40:14 GMT
Message-ID: <1998050112401400.IAA22266@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>Leider hast Du Dein eigenes Zitat hier gelöscht. Es lautete:
>
>	Er taete genau das Richtige, wenn er sich die Muehe einer Anzeige
>	macht. Wie man sieht, gibt es Beleidigungsschutzgesetze nicht ohne
>	Grund. Ich bin nicht fuer uebertriebene PC, aber wenn ein paar
>	Anzeigen diese Extremhetze reduzieren, dann tut das dem Forum gut.
>	Norbert Marzahn in <1998031720491600.PAA27782@ladder01.news.aol.com>
>
>Wann ist mit einer Selbstanzeige von Dir zu rechnen?

Der Dir verborgene entscheidende Punkt ist der, dass Langowski wie ein Goebbels
arbeitet, er betreibt Hetze und Propaganda. Folglich ist es keine Beleidigung,
ihn Goebbels zu nennen, sondern die Verwendung einer passenden Analogie.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 14:40:20 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 1 May 1998 12:40:20 GMT
Message-ID: <1998050112402000.IAA22274@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35486698.2540991@news.crosslink.net>
Lines: 173
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35486698.2540991@news.crosslink.net>, HK@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:



>Warum versuchst Du, das geschaffene "Feindbild' auf die DVU,
>NPD oder Dr.Frey abzuschieben?  Hast Du nicht nach der S-A
>Wahl gesehen z.B. im Fernsehen, wer die Beschwoerer des
>'Feindbildes' waren?  Verlaeufst Du Dich jetzt auch in
>Umkehrtechnik? Schau Dir doch nur die diversen Postings hier
>in der NG an, dann siehst Du wer   das 'Feindbild' schafft
>und dafuer verantwortlich ist.

Ich bemuehe mich darum, dass nicht die Waehler der DVU zum Feindbild werden,
denn dies waere eine Vorstufe zum Buergerkrieg. Die NPD lasse ich hier
beiseite, sie kann nicht mit der DVU verglichen werden und aufgrund der
Einsperrung ihres Vorsitzenden wurde dort eine besondere Situation erzeugt.
Ueberfluessigerweise.

Die "DVU-Kritik" auf Frey "abzuschieben", das ist in diesem Falle jedoch
richtig, denn die DVU ist Frey. Er ist der Fuehrer und intern Diktator.
Folglich wird er das auch im groesseren Erfolgsfalls sein wollen. Ich habe dazu
zusaetzliche Informationen zu dem allgemein Bekannten, worueber ich nicht reden
werde. Das Bekannte reicht voellig aus, und diesbezueglich hat die durchaus
nicht geschaetzte Frau Chatwin gut informiert. Frey gibt seinem Verein ein
nationales Image, ist aber ebenso internationalistisch, wie Hitler es war. Und
er ist nicht freiheitlich national und er will keinesfalls ALLE im nationalen
WIR integrieren. Ich warnte schon vor 2 Jahren vor ihm und es ist
beaengstigend, wie ihm alles zuarbeitet, seine nationale Show ist ihm nur
Vehikel. Wenn er die nationale Proteststroemung auf sich fixieren kann, dann
erfolgt diese Fixierung an der falschesten Stelle.

Hitler kam erst richtig hoch, als der Boersencrash 1929 die insbesondere in
Deutschland wuetende Weltwirtschaftskrise erzeugte. Es ist absehbar, dass ein
staerkeres Boersen- und Wirtschaftsdesaster bevorsteht, selbst Bankeninsider
rechnen noch 1998 damit. Dies wuerde etliche weitere Millionen Arbeitslose
bringen und dann geht es erst richtig los. Diese Millionen duerfen nicht zum
Frey-Potential werden. Zu allem Ueberfluss wuerde ein diesjaehriges
Wirtschaftsdesaster wohl von 
einer gewaltigen Duerre (El Nino) in Deutschland begleitet werden, und in einem
derart chaotischen Umfeld waere Frey das Gegenteil einer Hilfe.

>>das eben auch die hier ansaessigen
>>Auslaender einschliessen muss und auch viele "da oben". Diese Art von
>>Nationalsinn scheint allmaehlich "abzusaufen". Und mit 500 Millionen ist
>Frey
>>ein eigenartiger "Erloser".
>
>Ob man Dr. Frey nun als "Erloeser'   ansehen sollte sei
>dahin gestellt. Und seine Spenden zur Unterstuetzung  der
>DVU  spielen doch gar keine Rolle.  So wurden  seinerzeit
>unter Petra Kelly die 'Gruenen' sogar von einer
>auslaendischen Macht finanziert und aus der Wiege gehoben:
>vom CIA !  Wer spricht heute noch darueber?
>Und schau mal rein, wieviel Gelder die Systemparteien aus
>fragwuerdigen Quellen erhalten.  

Du erwaehntest das schon einmal. Hierzu haette ich gern genauere Informationen,
es ist erstmal nur eine Behauptung. Dass da noch irgendwas gewesen sein
koennte, dass ist wohl allgemein klar, seit der dubiose Kelly-Bastian-Tod
stattfand. Aber was da im Verborgenen liegt und ob es mit dem CIA
zusammenhaengt, das ist eine andere Frage. Du muesstest hier naeher ausfuehren.

>>Meine Art von Nationalsinn integriert die wirklich gutmeinenden "Rechten"
>und
>>"Linken" 
>
>schon hier versinkst Du in Idealismus. Nach dem heutigen

Na und?

>Stand der Situation in Deutschland ist eben jeder der etwas
>national eingestellt ist  automatisch ein  'Rechter' und
>somit ein  'radikaler Extremist'. 

Dies ist nur der Stand Einiger. 


>>im Gegensatz zu den jeweilgen Extremisten, Gewaltbereiten und
>>Revolutionswilligen, die aber zwecks moeglicher Besaenftigung
>Ansprechpartner
>>bleiben und mein Nationalsinn ist grundsaetzlich FUER das "System", wobei es
>um
>>dessen sanfte Evolution geht. Dafuer ist "Aussteigertum" in eine sich selbst
>>"aussersystemlich" stellende Stroemung stoerend, ja gegnerisch.
>
>Wo stellen sich denn die DVU, NPD und andere  erlaubte
>nationale Parteien ausserhalb des "Systems"?  Wo haben sie
>jemals eine Revolution propagiert? 

Es laeuft zunehmend in diese Richtung. Dazu muss nicht direkt zur Revolution
ausgerufen werden, es ergibt sich auch so aus der Handlungsweise. Leider
springt anscheinend auch die NPD auf diesen Zug, was durch die
Deckert-Einsperrung angeheizt wurde, ebenso die PDS. Wenn aber, egal in welchen
Gruppen, eine kritische Masse an Revolutionswilligen insgesamt erreicht wird,
dann bekommen wir auch revolutionaere Zustaende und eine Steigerungsspirale aus
staatlicher Abwehr und Gegenwehr. Es ist ja durchaus so, dass der Staat einer
solchen Entwicklung zuarbeitet, denn auch er selbst stellt immer mehr
ausserhalb des Systems, die Menschen machen das gar nicht unbedingt aus
Eigenwillen, das Ausserhalb wird ihnen fast aufgezwungen, dies auch seitens der
hiesigen Agitatoren. Die Folgen sind nuechtern kalkulierbar. Mehr die DVU als
die NPD steht aber bereit, um aufzunehmen und mitzuspielen. Ich vermute
inzwischen, dass die staatlichen Kreise, die fuer die irrsinnige
Deckert-Einsperrung sorgten, SELBST Teil der Umstuerzler sind.

> Nennst Du es schon
>'Revolution' wenn  Misstaende im System angeprangert werden
>und exponiert werden? 

Nein.

>Oder erwartest Du, dass die heutigen
>Systemlinge, wenn ich mal so sagen darf,  ans Rednerpult
>oder vor die Fernsehkamera gehen und dem Volk die von ihnen
>herbeigeschaffenen  Misstaende ehrlich erklaeren und  sich
>selbst  die Schuld daran zuweisen?

Hoer mir auf mit "Systemlinge". Sie sind nicht ganz ehrlich, haben aber auch
nicht soviel Schuld, wie Du unterstellst. Das Volk selbst ist schuldiger.


>>Und so berechtigt ich manches "Rechte" finde: Sobald hier "Rechts" oder
>"Links"
>>auf Revolution macht, was sich beidseitig abzeichnet, werde ich schlagartig
>zum
>>leidenschaftlichen "Systemritter" - trotz der Meinungs- und Buecherverbote,
>die
>>ich durchaus unguenstig finde.
>
>Entweder hast Du etwas falsch verstanden oder Du versuchst
>auf  zwei Schultern zu tragen. Ist jemand ein Revolutionaer
>wenn er verlangt oder zumindest befuerwortet, dass  legitime
>Aenderungen im Gesetz vorgenommen werden sollten? 

Nein.

>Ist jemand
>ein Revolutionaer im herkoemmlichen Sinn, wenn er  verlangt,
>dass eine echte, vom _Volk_  abgestimmte Verfassung
>beschlossen werden sollte die endlich  das staendig  durch
>politische Manipulationen  geaenderte provisorische
>Grundgesetz  von 1949 abloest?  

Das Volk ist gegenwaertig zu dumm fuer Derartiges. Daher muss das GG vorlaeufig
die Basis bleiben. Wer es per Volk abloesen will, der will lediflich die
Notlage und die Dummheit der Massen fuer seine Zwecke ausnutzen. Das GG ist
gut. Es muss aber auch von den Politikern selbst konsequent beachtet werden,
sonst leisten sie der Demontage Vorschub - egal welche guten Gruende sie zu
haben meinen. Das heisst, dass die Menschenrechte uneingeschraenkt gelten
muessen. Politische Verfolgung durch Justiz und Psychiatrie und Buecherverbote
sind letztlich selbstmoerderisch.
 
>>>>Mir geht es um ein systeminternes Einbinden dessen, was rechts an
>>>Berechtigtem
>>>>vorhanden ist. Systemgerede betrachte ich als eher gegnerisch und
>>>>umstuerzlerisch. Derartiges lehne ich links wie rechts ab und in solchen
>>>>Faellen ist ein Vorgehen der Justiz dann auch berechtigt.
>
>Norbert, _Du_  _denkst_  _extrem_!  Und  das ist genau so
>gefaehrlich wie das was  Du versuchst zu verhueten.

Nun - wir tanzen laengst auf dem Vulkan. Mir geht es jedoch konsequent darum,
auf allen Seiten (incl. Staat) das Extreme zu reduzieren. Jeglicher Extremismus
von welcher Seite auch immer fuehrt zu extremen Gegenreaktionen und staerkt die
Extremisierung an sich. Das ist Gesetz.




                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 14:40:23 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Ab in den sozialen Verachtungstod 27
Date: 1 May 1998 12:40:23 GMT
Message-ID: <1998050112402300.IAA22280@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ia145$jrk$1@lore.eur.sprynet.com>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6ia145$jrk$1@lore.eur.sprynet.com>, "Jan C. Hoffmann"
<106124.2131@compuserve.com> schreibt:

>Die Deutschen haben mit ihrem technologischen und organisatorischen
>Fähigkeiten durchaus die Möglichkeit mal wieder den Frieden weltweit zu
>stören.
>
>Da braucht man nichts 'einzureden'. Das haben sie schon 2 mal in diesem
>Jahrhundert bewiesen. Ich hoffe nur, daß die USA rechtzeitig das Problem,
>ähnlich wie in Pale, lösen.
>

In welcher Welt lebst Du? Du solltest Scientology-USA beitreten, die erzaehlen
gern, dass unsere Regierung eine Nazi-Regierung sei.
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 14:40:25 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Palaestina-Israel
Date: 1 May 1998 12:40:25 GMT
Message-ID: <1998050112402500.IAA20996@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 258
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ajbrehm@gopher.combox.de
(Andrew J. Brehm) schreibt:



>>Nun ja, es nuetzt wenig, aber ich sage, dass ich Recht habe.
>
>Jepp. Das nützt wenig.
>
>Wenn Du beweisen willst, daß Du Recht hast, mußt Du schon mehr auffahren.
>Immerhin benutzt Däniken diesselbe Art Beweis, und der wird von Dir ja wohl
>als Fantast eingestuft, oder?

Ich schrieb ja ein ganzens Buch ueber "die Dinge", die nicht in wenigen Worten
zu sagen sind. Es ist kostenlos verfuegbar. Aber: Hast Du es ueberhaupt in Ruhe
gelesen? Ich kann es ja hier nicht komplett fuer Dich wiederholen.


>>>Fein. Die jüdische Minderheit hatte keine Schutzrechte. Also haben sie sich
>>>für die zweite Möglichkeit (Staat) entschieden.
>>
>>Doch, sie hatte SchutzRECHTE. 
>
>Nein.
>
>>Aber das Recht wurde genommen. Es wurde genommen,
>>um sie zur Sammlung zu treiben. 
>
>Es gab keine Schutzrechte für Juden in Palästina. Ich glaube nicht mal, daß
>es in Arabischen Staaten so etwas wie ein Konzept eines Minderheitenschutzes
>überhaupt gibt.

Ich sprach von Russland und Europa. In Palaestina hatten die Neojuden keine
Probleme, bis sie zur Invasion ansetzten.


>Ich hätte nichts dagegen, wenn sich unsere Linken und Rechten irgendwo eigene
>Staaten bauen.

Dann haetten wir wieder Ruestung und Kalten Krieg. Vielleicht auch Heissen
Krieg. Es ist grundsaetzlich noch schlechter, wenn Extremismus
vollkontrollierte Staaten besitzt. Abgesehen davon ist alles Terretorium
vergeben und es war bislang keine Loesung, wenn jede herbeidefinierte Pauschale
auch einen eigenen Staat erhaelt. Wir hatten einst den Gedanken des
Pluralismus. Das schloss ein, dass dort nicht nur das stattfindet, was einem
selbst gefaellt. Dieser wichtige Konsenz ist nun sehr bedroht und das ist ein
Massenphaenomen. Du selbst bist auch infiziert. Die Folge ist aber der
Untergang aller.


>>Tatsaechlich beruhen sie auf ZWEI Polen. Dem Sethismus durch Levi, dem
>Walismus
>>durch Ephraim-Joseph.
>
>Die Juden beruhen nicht auf zwei Polen, das ist Unsinn. Wenn schon zwei, dann
>Adam und Eva. Die waren keine Polen.

WIE BITTE ???? Verzeih, aber laut Bibel und Geschichte beruht das Neojudentum
ganz eindeutig auf den Stammen Joseph/Ephraim einerseits und Levi andererseits.
Und den Namen klauten sie von meinem Stamm Juda. Alle diese Staemme waren
Folgestaemme Jakobs (=Israels). Natuerlich haben AUCH sie einen tieferen
Ursprung bei den Adamiten, aber unzaehlige Andere auch, dieser Ursprung ist
also nicht Gegenstand einer exklusiven Definition, die sie nut in den Staemmen
Joseph/Ephraim und Levi haben, geistig aber auch zum einen Teil (Levi) in der
Ideologie der adamitischen Basis Seth. Adam und Eva sind auch unser Ursprung,
wie sie der Ursprung des Alten Aegypten sind, dessen Nachkommen wir sind.


>>Die exakte Definition fuer die Fanatiker lautet: Leviten.
>
>Und woher wissen die, wer Jude ist?
>Immerhin hat sich das in Europa doch stark vermischt...
>Gehen die nach Nasenform?

Derartiges (Nase) nehmen sie als Vorwand fuer periodische Ausrottungen. Als
Inquisition war die Reinhaltung vom Boesen der Vorwand. Als NS-Leute nahmen sie
die Rassenreinhaltung als Vorwand. Wer Jude ist (im Sinne von vom STAMM Juda),
das versuchen sie aus den Stammbaeumen zu ermitteln. Und aus den Namen. Daher
holte sich die SS die Datenarchive der Inquisition. Wichtig ist dabei, dass die
echten Juden mit dem neueren Judenbegriff nichts zu tun haben. Aber diese
echten suchen sie waehrend sie sich selbst auch so nennen, was eine gewisse
Logik hat. Es ist nicht schwer zu verstehen, aber doch zu komplex, um es mit
wenigen Worten abzurollen.


>Definition von Christ?

Wer sich an das haelt, was von Jesus SELBST als Lehre und Wahrheit verkuendet
wurde.


>>Weniges ist so logisch, wie dies. Stichwort: Objektive Dialektik. 
>
>Für Dialektiv fehlt hier aber die Abfolge von logischen Argumenten.
>Du hast hier ein Trio und, schwups, sind diese drei die Elite einer
>Organisation... das war alles.

Die Elite waren die drei nicht, hoechstens Elite im sichtbaren Bereich. Sie
waren angestellte "Vordenker" und was sie vordachten, dass entsprang natuerlich
nicht ihnen allein.


>>halt nur nicht beruehmt.
>
>Eben. Und daher haben die meisten berühmten Menschen ihre Ziele nur mit Mord-
>und Totschlag
>erreicht, auch wenn es teilweise gute Ziele waren.

Diese Mittel und ein gutes Ziel schliessen sich immer aus.


>>wissen, dass der Antisemitismus ein Instrument war - sonst staerkst Du ihn!
>>Das Wissen ist hier die Waffe gegen ihn.
>
>Das Wissen, selbst wenn es stimmen sollte, kann dann *wie* gegen die Nazis
>eingesetzt werden?

Indem es die, die in den "Nazis" eine Huelle hatten, generell und in jeder
Huelle verhindert, da die Kraft am Handeln und Reden erkennbar gemacht wird und
am Sinn ihres Redens und Handelns. Es spielt dann keine Rolle mehr, in welche
Huelle sie schluepfen, ob links, rechts, demokratisch, ob religioes, ganz egal.
Das Wissen ueber ihr Denken und ihre Motivation und ihre Mittel ermoeglicht
eine huellenunabhaengige Erkennung.


>>Marx schuf das "linke" Treibpotential mit der Verbindung Jude=Geldgier. Aber
>>die rechten Sozialisten uebernahmen das auch, dies ist also beidseitig.
>
>Setzt Du etwa Nationalsozialisten mit Sozialisten gleich?

Ja, natuerlich. Korrekter gibt es zwei Kunstpole der Sozialisten: Die "rechten"
und die "linken" Sozialisten. Offiziell gegegneinander feindlich, was eben
"Objektive Dialektik" ist. Aber Nationalsozialisten sind eine der wesentlichen
Unterformen der Sozialisten und muessen nicht gleichgesetzt werden - sie SIND
gleich.

>"Rechte Sozialisten" sind keine Nazis, sondern so etwas wie die SPD
>(auch Sozialfaschisten benannt, von den Kommunisten).

Das S in SPD heisst "sozial" und NICHT sozialistisch. Obwohl die Sozialisten um
Einfluss in der SPD ringen und sie sicher infiltriert haben, ist die SPD gewiss
nicht "rechter Sozialismus" sondern GAR NICHT sozialistisch. Rechter
Sozialismus, das ist Nationalsozialismus.


>>>Nur, woher weißt DU das?
>>
>>Aus den Fakten und Zusammenhaengen.
>
>Das ist klar, aber wo ist die Verbindung zwischen den Fakten und
>Zusammenhängen,
>die Du anscheinend gezogen hast?

In der Logik.


>>Tatsachen sind sie wohl. Doch unbekannt ist weitgehend, WARUM es den
>>Antisemitismus gab und WAS GENAU das NS-Morden war. Beides liegt noch in
>>dichtem Nebel.
>
>Warum es Antisemitismus gab? Das ist einfach. Menschliche Dummheit, gepaart
>mit
>einem alten Herdentrieb, Angst vor dem, was anders ist...

Dummheit spielt eine Rolle bei dem Empfaengern. Die Sender sind aber
hochintelligente Leviten. Was Du sagst, das entspricht der Ueberlegung, dass
man einen boesartigen Radiosender bekaempft, indem man die auf Empfang
gestellten Radios bekaempft. Es ist aber sinnvoller, den Sender ausfindig zu
machen.


>>>..behauptest Du. Warum unternehmen die dann nichts gegen Dich?
>>
>>Das haben sie ja. Und hier bemuehen sie sich ja auch.
>
>Was haben sie unternommen?

Dazu muesste ich einen Riesentext schreiben. Etliches steht in meinem Buch.
Kurz: Als jener Herr Zangenberg, der im Buch Hammertal heisst, mitbekam, dass
ich den Leviten auf der Spur war und dem Zusammenhang zwischen Zionismus und
Nationalsozialismus, da kam er mit einer typischen Kampfluege (Chutzpe), wonach
ich eine Einladung von ihm abgesagt haette, da ich mich mit Juden nicht an
einen Tisch setzen wuerde. Dieser Zangenberg ist Neojude und die Kollegen
wussten nicht, dass ich Altjude bin. Chutzpe sind grundsaetzlich Kampf- und
Kriegsluegen im Gegensatz zur herkoemmlichen Luege. Ausserdem streuten er
selbst oder seine Leute, dass ich im Waffenhandel sei, ein
Plaestinenserfuehrer, Schiitenfuehrer, drogenabhaengig und mehr. Das sind ganz
uebliche Mittel, die auch hier im Netz verwendet werden. Quasi Rufmord als
Kriegslist. Dann z.B. Terrorbestellungen, d.h. Bestellung etlicher Dinge in
meinem Namen. Angedrohte Anschlaege (ohne Vollzug, reiner Psychoterror).
Faxterror und "Telefonspielchen". Auch Anrufe bei einer offenbar irrtuemlich
fuer meine Lebenspartnerin gehaltenen Bekannten, der eine frei erfundene
Ex-Freundin berichtete, was ich fuer ein Herzensbrecher sei. Da wollte man
Beziehungsschaeden verursachen, weil man nicht ahnte, dass da gar keine
Beziehung war, sie schlossen das nur aus wohl beobachteten Besuchen, oder
daraus dass die Frau im Amt von dem Kontakt sprach, wo ja Zangenberg und seine
Leute die Lauscher weit offen haben. Dann war da einmal eine Aktion, bei der
mit vermeintliche Vertreter in Croissants eine Droge oder so verabreichten (im
Amt). Und der kriminelle Arm hatte das Kennzeichen meines damaligen Pkw
gefaelscht und bei einer illegalen Aktion verwendet. Sie haben Listen von
Zielpersonen und faelschen dann deren Kennzeichen, wenn welche zu faelschen
sind. Ich musste deshalb vor Gericht, hatte aber keine Probleme, da der Zeuge
zwar mein Kennzeichen benannte, aber einen Lieferwagen beschrieb waehrend ich
einen Pkw hatte. Dies sind nur die kurz darstellbaren Punkte, anderes ist
komplexer. Insgesamt ist es halt Psychoterror, eigentlich ganz genau so, wie er
zum Teil in Buechern ueber Scientology-Kampfmethoden dargestellt wird. Also
nicht ungewoehnlich und man gewoehnt sich daran.

>Was tun sie hier?

Das ist ja leicht zu sehen. Sie beschaeftigen Langowski und seinen Anhang. Und
die Anzeige (anonym) mittels einem mir angehaengten Fake kam mit Sicherheit aus
dem Internet heraus, das zeigt die mir vorliegende Kopie der Ermittlungsakte
ganz klar. Damit hatten sie mir den Staatsschutz in die Bude gehetzt, der
erstmal meinen PC mitnahm und "ermittlelte". Es dauerte dann Monate bis sie das
Verfahren einstellten und die Geraete rausrueckten. Aber so waren sie mich
einige Monate lang los.


>>Ich habe immer eine Chance und ich weiss, dass Du nicht dazu gehoerst.
>
>Woher?

Ist unwichtig. Ich weiss es halt.


>>Das wird erkennbar, wenn eben nichts mehr in der Luft haengt, und sondern
>alles
>>an seinem Platz richtig einsortiert ist.
>
>Gut, dann warte ich solange...

Warte nicht. Bilde Dich, beobachte und denke.

>>>Toll. In Der Bibel kann man alles finden.
>>>Es ist natürlich einfach, sich für eine Theorie ein Motiv zu nehmen, das
>sich
>>>*nur*
>>>in der Bibel begründen läßt, da sich dort wenigstens alles begründen läßt.
>>>wenn es
>>>außerhalb der Bibel keinen Anhaltspunkt gibt, muß man das in dubio pro reo
>>>für die alte Theorie gelten lassen.
>>
>>Es ist unwichtig, wie sie ihre Motivation aus der Bibel gewannen und wie
>>sinnvoll, falsch oder richtig das ist. Entscheidend ist, dass sie es taten.
>
>Entscheidend für unsere Diskussion ist, *ob* sie es taten.

Das muss nicht diskutiert werden, denn es ist erstens ganz eindeutig aus dem
Gesamtgeschehen erkennbar und zweitens hat es Rabbi Benjamin Blech in "The
Secret of Hebrew Words" ja klipp und klar gesagt.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 14:40:25 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Freiheit fuer Guenter Deckert !!!
Date: 1 May 1998 12:40:25 GMT
Message-ID: <1998050112402500.IAA22282@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 14
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ajbrehm@gopher.combox.de
(Andrew J. Brehm) schreibt:

>Wieso hat dieser Deckert eigentich diesen Brief verschickt?
>Humanitäre Gründe?
>

Koennte mal jemand DEN BRIEF veroeffentlichen?


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 14:40:25 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Freiheit fuer Guenter Deckert !!!
Date: 1 May 1998 12:40:25 GMT
Message-ID: <1998050112402500.IAA20997@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ia6k4$uc4$1@news00.btx.dtag.de>
Lines: 13
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6ia6k4$uc4$1@news00.btx.dtag.de>, H-HIPG@t-online.de (Ingolf
Heinemann) schreibt:

>Und lasst den Schwachkopf Deckert nie mehr raus.
>

Man sollte zuerst die Leute einsperren, die Leute einsperren wollen, die ihnen
mal eben nicht passen.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:40 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 1 May 1998 18:37:40 GMT
Message-ID: <1998050118374001.OAA17840@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3549990c.526471@news.regiocom.net>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3549990c.526471@news.regiocom.net>, jan.heichler@gmx.net (Jan
Heichler) schreibt:

>>Also was immer wahr ist. DAS ist Schwachsinn. Kernphysik wurde mit
>Sicherheit
>>weiter betrieben und dies wohl ziemlich heftig, aber massiv getarnt, wohl
>wegen
>>Spionagesorgen.
>>
>Woher hast du diese Information? Ich werde mal das Buch raussuchen auf
>das ich mich beziehe. 
>

In Buchform ist einiges erhaeltlich in den Buechern "Geheimtechnologien,
Wunderwaffen und die irdischen Facetten des UFO-Phaenomens" von Karl-Heinz
Zunneck und "1945 - Thueringens Manhattan Project" von Harald Faeth. 
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:41 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: 1 May 1998 18:37:41 GMT
Message-ID: <1998050118374101.OAA16600@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354980b7.1802294@news.regiocom.net>
Lines: 68
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354980b7.1802294@news.regiocom.net>, jan.heichler@gmx.net (Jan
Heichler) schreibt:

>Ich gehe mal davon aus das du nicht aus dem "Osten" kommst, oder?

Ich bin alter "Westberliner" und hatte schon Jahre vor 89 privaten Ostkontakt,
schaffte ab und zu Buecher und Kassetten rueber und kannte Leute aus der
Kirchenszene, aber keine "Wichtigen". Gelegentlich hatte ich ohne Angabe von
Gruenden dann Einreiseverbot - dann wieder nicht. Ich erlebte also selbst
allerlei mit der DDR und will sie nicht zurueck.

> Es
>gibt meines erachtens sehr wohl Dinge die gut waren. Sicherlich wurde
>das sozialistische System von vielen Leuten (vor allem natürlich der
>Regierung) schlecht gemacht bzw. gestaltet. Aber ich bin der Meinung
>das zumindest die Grundidee des Sozialismus doch ziemlich gut sind,
>wenngleich diese im letzten Jahrhundert nicht umgesetzt wurden.

Kein System kann grundsaetzlich nur Schlechtes und Volksfeindliches machen,
denn so kann es sich nicht lange halten. Das Gute, das Du nennst, liegt im
Bereich einer sozial-materiellen Befriedigung, die in einigen Punkten gut war
in der DDR. Mein Urteil uber die SED ist aber vor allem eines, das sich aus
Aspekten des Politisch-Geistigen ergibt, aus der Frage nach Freiheit oder
Unfreiheit. Die Grundideen des Sozialismus sehe ich im Hintergrund des Ur-Trio
Marx, Engels, Heß (Moses) und kann sie nicht gut heissen. Was Du unter den
Grundideen verstehst, das betrachte ich als Faengertheorien, als Lockfutter
fuer dieselbe Kraft, die dann doch nie haelt, was sie verspricht. Ich bin nicht
bereit, dieser Kraft einen weiteren Versuch zuzugestehen, damit sie nachher und
nach vielleicht wieder vielen Toten und anderen Opfern nach dem Scheitern
wieder verbreitet, dass es alles noch nicht das Richtige war, dass da immer was
falsch lief und dass man es nun richtig machen wolle. So koennte das ja ewig
weitergehen. Man kann immer sagen: Tja, die Praxis hat nicht hingehauen, aber
die Theorie ist gut, um eine weitere versagende Praxis zu erreichen.

Es wird allgemein und etwas leichtfertig akzeptiert, alles "Rechte" mit der
NS-Katastrophe abzuwuergen und das wird manchmal selbst auf Nationale
ausgedehnt, selbst auf nationale NS-Feinde. Doch dann kann es ja nicht falsch
sein, den potentiellen Sozialismus auch am gewesenen realen Sozialismus zu
bewerten. Dabei geht es mir wenig um dessen wirklich gutmeinende Anhaenger, ich
betrachte jene als negativ und gefaehrlich, die diese locken und benutzen, was
mit Zielen verbunden sein kann, die sie nicht nennen. Die Erfahrung spricht
dafuer. Ueberdies kommt im Sozialismus eine antigeistliche, antireligioese und
sehr materialistische Haltung zum Ausdruck, die ich stark ablehne.

>Aber was ist falsch daran es nocheinmal zu versuchen?

Ich neige zu Versuchen die mit Gedanken verbunden sind, die weniger moerderisch
waren. Unterm Strich hatte die Bundesrepublik 49 bis 89 bei aller moeglichen
Kritik die besten Ergebnisse, die aufzeigen koennen, was auch in der Praxis
nuetzlich ist. 


>>Beschaeftigung mit der Geschichte will ich keine Gruppe, die sich offen zum
>>Sozialismus bekennt und sehe Sozialismus als etwas, das niemals Freiheit und
>>Demokratie umsetzen will, sondern hoechstens davon erzaehlt.

>Glaubst du wirklich das die PDS eine zweite DDR gründen will? Das
>finde ich schon hochgradig naiv. 

Ich halte die Annahme fuer naiv, dass Sozialisten etwas anderes schaffen
wuerden, als einen Staat, der dem NS-Staat oder der DDR aehnelt.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:43 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU
Date: 1 May 1998 18:37:43 GMT
Message-ID: <1998050118374300.OAA16603@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d8bt6c.yckpi7lncovhN@port100.aw.ivm.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d8bt6c.yckpi7lncovhN@port100.aw.ivm.de>, Guenter@home.ivm.de
(Guenter Lelarge) schreibt:

>> Es hat keinen Sinn von der Tatsache einer ueberproportianelen
>> Auslaenderkriminalitaet wegzurelativieren. Doch ebenso falsch ist eine oft
>> anzutreffende "Anlastung" der Tatsache bei allen Auslaendern.
>
>Ich habe oft genug (zehnmal?) wiederholt, daß Ausländer, die sich schon
>länger in Deutschland aufhalten, WENIGER kriminell als Deutsche sind.
>

Ich wende mich ja auch nicht gegen Dich.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:43 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Besorgniserregende Zunahme rechter Gewalt
Date: 1 May 1998 18:37:43 GMT
Message-ID: <1998050118374300.OAA17843@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35489355.3390890@news.regiocom.net>
Lines: 30
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35489355.3390890@news.regiocom.net>, jan.heichler@gmx.net (Jan
Heichler) schreibt:

>> Und anderseits: Wenn
>>hier schon so massiv aufgeraeumt wird, warum steht dann seit zwei Jahren auf
>>dem Gelaende der Firma LEX mit ihren roten Fahrzeugen am Mariendorfer Damm
>in
>>West-Berlin eine grosse Lenin-Statue, obwohl Lenin Verantwortung fuer
>Millionen
>>Tote traegt. Vor einer Weile haben sie den nachts auch noch angestrahlt. Hat
>>unser Staat Angst vor Firmen, die Stasi-Firmen sein koennten?
>
>Lenin hat den Tod von Millionen von Menschen zu verantworten? Das mußt
>du mir genauer erklären.
>

Wenn ich Dir das genauer erklaeren soll, dann hat es wohl keinen Sinn, damit zu
beginnen. Die Frage ist zu absurd. Zaehle die Opfer der UdSSR, Chinas und
Kambodschas. Lenin ist eine zentrale Figur der dafuer verantwortlichen Idee
"links". Millionenen Tote waren schon zu seiner Zeit zu beklagen. Pfarrer,
Christen, normales Volk bis hin zur Abschlachtung der Romanows incl. KINDER.
Dies und mehr ist Lenin, dies ist sein Andenken. Dennoch gibt es Irre, die
finden Hitler ganz schlimm - Lenin aber nicht. Was soll man denen noch
erklaeren? 


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:44 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Faschisten im Landtag von Sachsen-Anhalt
Date: 1 May 1998 18:37:44 GMT
Message-ID: <1998050118374400.OAA17848@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3549a174.2678433@news.regiocom.net>
Lines: 35
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3549a174.2678433@news.regiocom.net>, jan.heichler@gmx.net (Jan
Heichler) schreibt:

>Was ist in Schindlers Liste bitte fiktiv, außer einige Namen?
>

????
Na ALLES ist fiktiv. Im Internet ist das auch bekannt. Der Film basiert auf dem
Roman "Schindler's List" von Thomas Keneally, 1982, wo es heisst: "A stunning
NOVEL based on profiteer and prison camp". Und: "This book is a work of
fiction. Mames, characters, places and incidents are either products of the
author's imagination or are used fictitiously."

Und das ist ja das Bedenkliche, dass manche, wie Du offenbarst, den Film fuer
etwas anderes als fiktiv halten. Der Film selbst versucht das auch bewusst so
zu halten. Und so wird Geschichtsdarstellung gegenueber den dummen Massen zum
Metier der "Kuenstler" und Phantasten. Ein Gipfelpunkt ist dabei jene Szene, in
der der Lagerkommandant mal eben von der Veranda in das Lager ballert und die
abschiesst, die zu schwach zum Bewegen sind. Das ist "schoen" emotionalisierend
und im emotionalisiertem Zustand denken die Massen nicht mehr nach, was
erforschte Massenpsychlogie ist, die angewendet wird. Dennoch ist diese Szene
eine reine Erfindung. Den Massen erscheinen sie aber als Wirklichkeit. Und wenn
die Falschen diesen Schein zerreissen, dann wird dieselbe Masse
umkehrschliessen und gar nichts mehr glauben wollen. Deshalb sind solche nicht
klar gekennzeichnet Phantasien Sprengstoff - sie sind wie schlummernde
Zeitbomben.

Im Usenet wurde jedoch ziemlich publik, dass auch die Schindler-Witwe den Film
als Nonsens bezeichnet hatte.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:45 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU - ich bin aus Sachsen-Anhalt
Date: 1 May 1998 18:37:45 GMT
Message-ID: <1998050118374500.OAA16608@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35499016.56735869@personalnews.de.uu.net>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35499016.56735869@personalnews.de.uu.net>, FA@loefflad.s.uunet.de
(Klaus Loefflad) schreibt:

>> Ich habe dann den Zettel durchgestrichen und ihn damit
>> ungueltig gemacht. Das ist dasselbe, was ich schon in der
>> DDR gemacht habe und seitdem nicht wieder.
>Kennst du den Spruch: "Wer nicht wählt, wählt rechts"????
>

Sachsen-Anhalt bewies das Gegenteil zu diesem schwachsinnigen Spruch. Die
Wahlbeiteiligung war enorm auf gute 70% gestiegen. Die Haelfte der DVU-Stimmen
kam von Nichtwaehlern. Steigende Wahlbeteiligung bedeutet, dass Frustrierte
sich doch zur Wahlurne bewegen, aber dann nicht die etablierten Parteien
waehlen. Protestsammler ist zunehmend "rechts".

Wer nicht waehlt, der waehlt grundsaetlich Niemanden und nicht irgendwas
anderes.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:48 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 1 May 1998 18:37:48 GMT
Message-ID: <1998050118374800.OAA17854@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3551bb76.2227899@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 98
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3551bb76.2227899@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>[Brief von Br=FCning]
>
>>Zu 90% aus Faelschungen bestehst Du, aber der Bruening-Brief ist ja aus =
>einer
>>Zeitschrift entnommen, "Deutsche Rundschau", Juli 1947.
>
>Nein, das wird in diesem Buch behauptet. Ob das auch stimmt, wissen
>wir nicht, und genau darauf zielte mein Einwand ab: Hast du
>Anhaltspunkte daf=FCr, da=DF ausgerechnet dieser Brief keine F=E4lschung
>ist, obwohl der Rest des Buchs weitgehend aus F=E4lschungen besteht?
>
>Aber nehmen wir ruhig mal an, der Brief w=E4re echt. Br=FCning nennt dort
>keine Namen. die Behauptung, er h=E4tte die Warburgs gemeint, ist deine
>eigene Mutma=DFung, die sich aus dem Text nicht herleiten l=E4=DFt.
>
>Wie wir gleich sehen werden, geht aus dem Brief sogar hervor, da=DF
>Br=FCning, als er =FCber die Hitler-Finanziers schrieb, mit Sicherheit
>*nicht* die Warburgs gemeint hat.
>
>Hier dein Zitat aus "Springers Nazionismus":
>
>>"Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von =
>Bankiers,
>>die einen besonderen, indirekten Druck auf den Pr=E4sidenten nach seiner=
> R=FCckkehr
>>aus Berlin aus=FCbten. Zumindest einer von ihnen hatte, wie man wu=DFte,=
> seit
>>Oktober 1928 gro=DFz=FCgig die Fonds der Nazis und der Parteien der =
>Nationalisten
>>mit Geld unterst=FCtzt. Er starb, kurz nachdem die Nazis an die Macht =
>gekommen
>>waren.
>
>Dieser Bankier, der kurz nach der Machtergreifung (das war 1933)
>gestorben ist, kann kein Warburg gewesen sein.
>

Schlaumeier. Diese Moeglichkeit hatte ich schon laengst ueberprueft und die
Todesdaten der bekannten Warburgs geprueft. Dieser von Bruening konkret
bezeichnete Mann kann also in der Tat kein Warburg gewesen. Im Bankengeflecht
moegen die Warburgs auch nicht die oberste Stelle gewesen sein. Bruening blieb
ja bewusst dunkel, es ist nichtmal klar, ob ein Tod des Bankiers kurz nach der
Machtergreifung nun 1933 heissen soll, oder vielleicht 1935 und 1935
einschliesst. Wahrscheinlicher waere m.E. 1933. Aber Bruening nennt diesen ja
nur als EINEN  und er schreibt von MEHREREN Menschen, von denen man kaum
erwarten wuerde, dass sie Hitler finanzierten.

>Damit geht aus Br=FCnings Brief genau das Gegenteil von dem hervor, was
>du hineinlesen m=F6chtest. Es wird deutlich, da=DF Br=FCning die Warburgs
>*nicht* gemeint hat.

Ich lese in Bruenings Hinweis nicht mehr hinein, als drinsteht. Stattdessen
greifst Du EINEN Bankier auf, der kein Warburg gewesen sein wird und laesst den
Rest beiseite. Typisch, kleiner Goebbels.

Hier nochmal der Text:

"Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von Bankiers,
die einen besonderen, indirekten Druck auf den Präsidenten nach seiner Rückkehr
aus Berlin ausübten. Zumindest einer von ihnen hatte, wie man wußte, seit
Oktober 1928 großzügig die Fonds der Nazis und der Parteien der Nationalisten
mit Geld unterstützt. Er starb, kurz nachdem die Nazis an die Macht gekommen
waren. Das Finanzieren der Nazipartei, teilweise von Menschen, von denen man es
am wenigsten erwartet hätte, daß sie sie unterstützen würden, ist ein Kapitel
für sich. Ich habe niemals darüber gesprochen, aber im Interesse Deutschlands
könnte es notwendig werden, es zu tun und aufzudecken, wie dieselben Bankiers
im Herbst 1930 den Botschafter Sacket gegen meine Regierung zugunsten der
Nazipartei zu beeinflussen suchten."

>Au=DFerdem wird deutlich, da=DF du dir offensichtlich nicht die M=FChe
>gemacht hast, die Todesdaten der Warburgs zu =FCberpr=FCfen, denn sonst
>w=E4re dir das auch selbst aufgefallen.

Spinner. Natuerlich habe ich diese Todesdaten geprueft und haette ein Todesjahr
1933 als Indiz schon in WAL erwaehnt. Der von Bruening herausgehobene Bankier
war kein Warburg. Fertig. Ausserdem spricht Bruening klar von mehreren
Bankiers, die aktiv waren.


>Bleibst du bei deiner Behauptung, Hitler w=E4re von j=FCdischen Bankiers
>finanziert worden, oder ziehst du sie angesichts dieser Sachlage
>zur=FCck?

Natuerlich bleibe ich bei der Tatsache, dass Hitler von juedischen Bankiers
finanziert wurde. Warum sollten sich auch Nichtjuden eine juedische NS-Truppe
zulegen, die an der Grossen Sammlung im Gelobten Land werkeln soll. Das fehlt
das Motiv.




                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Fri May 01 20:37:49 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 1 May 1998 18:37:49 GMT
Message-ID: <1998050118374900.OAA16610@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3550bb6e.2219947@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 38
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3550bb6e.2219947@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>Soll das bedeuten, da=DF du den Warburg-Bericht, also eben jene ersten
>200 Seiten des Buches, nach wie vor f=FCr echt h=E4ltst? Trotz aller
>stichhaltigen und von dir nicht widerlegten Beweise daf=FCr, da=DF es =
>sich
>um eine F=E4lschung handelt?
>

Was den WB betrifft, bin ich offen. Entweder war er ein Detail der juedischen
Hitler-Finanzierung, oder er war ein Projekt, um von den juedischen
Finanzierern abzulenken, deren Existenz sich aus den Worten Untermyers in der
New York Times vom 7.8.33 und von Heinrich Bruening und vor allem aus der
Gesamtlogik ergibt. es waere durchaus typisch fuer die dialektische
Desinformationsstrategie, wenn man sich nur deshalb um Warburg oder nicht
streiten soll, um andere juedische Hitler-Helfer aus dem Blickfeld zu halten.

Nimmt man aber die Rolle der Warburgs im I. WK hinzu, dann sind sie im Prinzip
verdaechtig.

Falls Du einen konstruktiven Beitrag zur Ermittlung der juedischen Bankiers
hinter Hitler leisten moechtest, so ermittle mal die Todesdaten der Bankiers
Jakob Schiff und Otto Kahn, insb. Kahn, das ist mir naemlich noch nicht
gelungen. Kahn koennte auf Zugehoerigkeit zum Geschlecht Kohn, Cohn, Cohen
deuten und er ist mit Schiff verbindbar, der die Revolution in Russland
finanzierte. 

Es kann sein, dass der WB von einem Otto Kahn oder anderen ablenken soll, doch
manchmal enthalten Ablenkungsstrategien Wahres von unterer Ebene. In diesem
Umfeld bewegt sich der WB. Er ist fuer mich nicht von zentraler Bedeutung.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:46 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 2 May 1998 11:19:46 GMT
Message-ID: <1998050211194600.HAA12258@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 70
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>>Der Dir verborgene entscheidende Punkt ist der, dass Langowski wie ein
>Goebbels
>>arbeitet, er betreibt Hetze und Propaganda.
>
>Mir ist hier kein Punkt verborgen; Dir scheint allerdings nicht geläufug
>zu sein, daß Beleidigung ein Straftatbestand (§185 StGB) ist, der mit bis
>zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder Geldstrafe geahndet werden kann.

Erstens wird Langowski aufgrund seiner auch den Staatlichen nicht unverborgenen
Mission niemals eine Anzeige wegen irgendwas wagen, und zweitens weiss er, dass
er schlechte Karten haette. Ich habe vorsichtshalber manches von ihm
gespeichert, seine erlogene Behauptung, dass ich Auschwitz oder Holocaust
geleugnet haette, die er nie irgednwo beweisen kann, weil es nicht geschah,
Antisemitismusvorwuerfe und mehr. Die Story mit "Das Fuenfte Element" und
seiner "Uebersetzung", sein Windei mit Arolsen auf seiner Web. Und ich habe
seine Web vor meinem Buch WAL ohne mich in seiner Zitatleiste von einem
"Beobachter" bekommen, und mit mir nach Veroeffentlichung des Buches, womit
ersichtlich wird, dass dieser Propagandadreh eine reine "Reaktion" auf meine
verbichtende Hitlerkritik vom nichtlinken Standpunkt ist. Reine Propaganda,
denn er hat nicht Zuendel oder Horst Kleinsorg gewaehlt, noe. Ich haette
allerlei Moeglichkeiten ihn selbst anzuzeigen, aber das tue ich wohl nicht.
Aber aufgrund seiner Situation kann ich ihn hier Hitler, Goebbels und Nazi
nennen, wie ich will und er wird es nicht wagen, eine Anzeige zu erstatten -
weil ich ja Recht haette. Aufgrund meiner gelegentlichen Liebe zum Detail nenne
ich ihn aber lieber Ueber-Nazi, denn Nazis scheinkritisiert er ja auch und
deckt nur den Hintergrund. Und Du kannst ihn decken soviel Du willst - es
nuetzt nichts denn auch Deine Rolle ist offensichtlich.

>> Folglich ist es keine Beleidigung,
>>ihn Goebbels zu nennen, sondern die Verwendung einer passenden Analogie.
>
>Rede hier nicht dumm herum. Wenn Du nicht weißt, was Beleidigung ist, mach
>Dich im Strafgesetzbuch oder bei einem Anwalt kundig. Eine Anzeige gegen
>"Marita Breuer" hast Du gutgeheißen; die gleiche Straftat willst Du Dir
>hier ohne weiteres herausnehmen.

Der Unterschied ist, dass es keine Beleidigung ist, wenn man einen Moerder
einen Moerder nennt. Und daher ist es keine Beleidigung, Langowski einen
Goebbels zu nennen, denn das er nicht die Person des historischen Goebbels ist,
ist ja klar, es liegt also nur die vollkommen richtige Aussage vor, dass er in
aehnlicher Weise Propaganda und Hezte betreibt. Und da kannst Du dumm reden wie
Du willst, Du wirst nichts erreichen.

>Besonders verlogen ist, daß Du eine Anzeige gegen "Marita Breuer" mit dem
>Argument der Wahrung der politischen Kultur begrüßt, um anschließend die
>dort angegriffenen Sudelmethoden selbst zu verwenden.
>
>Du beklagst an anderer Stelle:
>
>	Das sind ganz uebliche Mittel, die auch hier im Netz verwendet werden.
>	Quasi Rufmord als Kriegslist.
>	Norbert Marzahn in <1998050112402500.IAA20996@ladder03.news.aol.com>
>
>Wie man sieht, hast Du keinen Grund, Dich als verfolgte Unschuld
>aufzuspielen.

Langowski arbeitet mit Rufmord und Hetzluegen. Es ist sein Metier. Und es ist
sinnlos, ihn "beschuetzen" zu wollen und darauf zu pochen, dass man diesem
uebelsten Hetzer in dspd das aufgrund von Umgangsformen nicht vorwerfen duerfe.
Du solltest Deine Unterstuetzerrolle nicht so offensichtlich machen.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:48 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU
Date: 2 May 1998 11:19:48 GMT
Message-ID: <1998050211194800.HAA10983@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d8bjdh.auekl1mqlayzN@gw.tvdrei.de>
Lines: 48
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d8bjdh.auekl1mqlayzN@gw.tvdrei.de>, pstein@gmx.de (patricia stein)
schreibt:

>Thema:	Re: DVU
>Von:	pstein@gmx.de (patricia stein)
>Datum:	Fri, 1 May 1998 19:37:51 +0200
>
> wrote:
>
>[...]
>
>
>> Sicher, die Deutschen wuerden heute die Juden gern wieder umbringen,
>> weil sie durch ihre Existenz allein schon ein Schuldgefuehl bereiten.
>
>
>Martin... ich weiss nicht... warum du so pauschalierst...
>sorry... aber ich finde diesen Satz nicht in Ordnung... 
>
>Die allermeisten Deutschen stehen den Untaten der NS-Schergen
>fassungslos gegenueber... sie verurteilen den brutalen Massenmord an
>Millionen von Unschuldigen genauso... wie du und ich... und werden nicht
>zulassen... dass sich die Geschichte wiederholt... 
>
>Das Schuldgefuehl wird nicht durch die Existenz der Juden bereitet...
>sondern durch Hitler, Mengele & Co. und die Auswirkungen ihres
>Rassenwahns... 
>

Zu den Ausfuehrungen dieses Teams waere zu ergaenzen, dass es ca. 500.000
getoetete Sinti und Roma gab, was sogar amtlich ist, da Helmut Kohl es sagte.
Sie sind somit die groesste wirklich amtliche Opfergruppe. Desweiteren gab es
politische und sonstige Opfer, eine Fortsetzung der Inquisitionstaetigkeit und
wahrscheinlich auch einige getoetete Neojuden, die den Leviten ein Stoerfaktor
gewesen sein moegen.

Obiges "Gespraech" thematisiert natuerlich nur Neojuden als Opfer um die
gesicherten Morde zu verdraengen und um Neojuden als Taeter und
Taeterverursacher schwer denkbar zu machen. Von einem Schuldgefuehlt gegenueber
Sinti und Roma ist daher natuerlich nicht die Rede, an diese soll ja moeglichst
gar nicht gedacht werden, Frau Stein und Herr Blumentritt versuchen auch das
Erinnern zu toeten. Dies ist der Sinn ihrer scheinbaren Diskussion, die das
Leugnen so nebenbei transportiert und Echtes mit Phantasien ueberlagern soll.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:52 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 2 May 1998 11:19:52 GMT
Message-ID: <1998050211195200.HAA12261@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354bda96.13996179@news.crosslink.net>
Lines: 283
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354bda96.13996179@news.crosslink.net>, HK@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:


>>Ich bemuehe mich darum, dass nicht die Waehler der DVU zum Feindbild werden,
>>denn dies waere eine Vorstufe zum Buergerkrieg.
>
>Deine Bemuehung in allen Ehren. Die Waehler der DVU *sind*
>aber bereits so eingestuft und abgestempelt.

Es gibt vielseitige Bemuehungen gegen diese Ausgrenzung und eher linksradikale
Polarisierer und Unverstaendige arbeiten dafuer.



>Dr. Frey Einstellung mit der von Hitler zu vergleichen ist
>schon etwas gewagt von  Dir.

Seine WIRKLICHE Einstellung gibt er gar nicht preis, ebensowenig wie Hitler das
tat. Ich bin sicher, dass Frey gemaess seiner Einstellung im Interesse der
radikalen Juden nur verhindern soll, dass Neojuden aus den GUS-Staaten nach
Deutschland anstatt nach Israel fliehen. Dafuer wird er aber immer
vorgenschobene Ansichten einsetzen. Nach dem Sichtbaren ergibt sich eine
Aehnlichkeit weniger aus dem Gesagten, als bislang aus der Funktion, der Art
und Weise, denn Frey ist innerparteilich ein aehnlicher Fuehrertyp wie Hitler
das war und wie Hitler moechte er alles Nationale auf sich kanalisieren. Dazu
gibt er sich natuerlich national. Die strukturelle Aehnlichkeit ist ein zu
beachtendes Indiz. Ein Demokrat ist Frey m.E. nie und nimmer.

>> Und
>>er ist nicht freiheitlich national und er will keinesfalls ALLE im
>nationalen
>>WIR integrieren.
>
>Deine Beurteilung hinkt schwer. Wer ist  das ' ALLE im
>nationalen WIR'?
>Der asylsuchende Bantu-Neger oder die  russische Maffia?
>Oder die anti-deutschen Deutschen die taeglich die
>Interessen des deutschen Volkes hinter denen des Auslandes
>stellen?

Alle, die hier ansaessig sind, gebuertige Deutsche, wie eingebuergerte
Deutsche. Die Russen-Mafia natuerlich nicht.
 
>> Ich warnte schon vor 2 Jahren vor ihm und es ist
>>beaengstigend, wie ihm alles zuarbeitet, seine nationale Show ist ihm nur
>>Vehikel.
>
>Vehikel zu was? 

Zur Macht und zur Errichtung eines Bewusstseinsbollwerks gegen aus Russland
nach Deutschland fliehende Neojuden, die er nach Israel fliehen sehen moechte.


>>Hitler kam erst richtig hoch, als der Boersencrash 1929 die insbesondere in
>>Deutschland wuetende Weltwirtschaftskrise erzeugte. Es ist absehbar, dass
>ein
>>staerkeres Boersen- und Wirtschaftsdesaster bevorsteht, selbst Bankeninsider
>>rechnen noch 1998 damit. Dies wuerde etliche weitere Millionen Arbeitslose
>>bringen und dann geht es erst richtig los.
>
>Der crash kommt bestimmt, daruebr sind sich alle klar die
>etwas davon verstehen. Nicht 98 aber 99 bestimmt.
>Und was geht dann los?  Los geht nichts, aber beschleunigen
>wird es die gegenwaertige Entwicklung. 

Studenten und Bankleute "setzen" eher auf Sommer 98, aber es mag auch 99 sein.
Ich selbst erwarte es auch eher kurzfristig.

>
>Norbert, Du laeufst der Zeit hinterher. Der El Nino ist
>(fast) vorbei. Ca. fuer 4  Wochen nur noch ein paar schwache
>Auslaeufer.  

El Nino ist ja ein vorgeschobenes Placebo fuer diesen Bereich der Ereignisse.
Die Beben gehen weiter, bei uns in Europa war gerade "zur Abwechselung" mal
Griechenland dran. Dies wird weiter gehen und staerker werden - auch
Klimatisches im weitesten Sinne. Vulkanismus wird noch verstaerkt hinzukommen.
El Nino ist selbst Phaenomen und nicht Ursache fuer die Aenderungen des
"Naturverhaltens". Das soll hier aber nicht besprochen werden.


>>Du erwaehntest das schon einmal. Hierzu haette ich gern genauere
>Informationen,
>>es ist erstmal nur eine Behauptung.
>
>Kein Nachrichtendienst, egal ob  CIA, BND, MI-5, Mossad oder
>das 2me Bureau  geben Bulletins ueber ihre  Aktionen oder
>ihre Arbeitsweise heraus. 
>Oder schreist Du jetzt genau wie unser Held Langowski nach
>'Beweisen'.  Insidern ist   es bekannt. Und wenn es Dich
>naeher interessiert, dann musst Du eben viel Zeit und Geld
>investieren um es selbst heraus zu finden.

Nein, ich behaupte ja nicht, dass nichts Aussergewoehnliches um Kelly und
Bastian gewesen sein koennte. Ich will also durchaus nicht ausblenden, wie
Langowski dies immer versucht. Aber  CIA hinter Kelly das ist wie CIA hinter
dem Kennedy-Attentat. Moeglich. Aber nicht so sicher. Ebenso koennte Kelly von
der Stasi finanziert worden sein oder vom KGB oder noch anderen. Um also die
CIA nichtmal zu akzeptieren, sondern erstmal in Erwaegung zu ziehen, muesste
schon etwas mehr her ueber ihre Ausbildung, Vergangenheit und moeglichst ueber
bekannte Geldfluesse. Naturgemaess wird der BND darueber mehr wissen, als Du
und ich wissen koennen.

>>Dass da noch irgendwas gewesen sein
>>koennte, dass ist wohl allgemein klar, seit der dubiose Kelly-Bastian-Tod
>>stattfand. Aber was da im Verborgenen liegt und ob es mit dem CIA
>>zusammenhaengt, das ist eine andere Frage. Du muesstest hier naeher
>ausfuehren.
>
>Kann und darf ich aus bestimmten Gruenden nicht. Ich habe
>Dir einen Anhaltspunkt gegeben, alles  Weitere ist Deine
>Sache.

Hm.


>>Leider
>>springt anscheinend auch die NPD auf diesen Zug, was durch die
>>Deckert-Einsperrung angeheizt wurde, ebenso die PDS. Wenn aber, egal in
>welchen
>>Gruppen, eine kritische Masse an Revolutionswilligen insgesamt erreicht
>wird,
>>dann bekommen wir auch revolutionaere Zustaende und eine Steigerungsspirale
>aus
>>staatlicher Abwehr und Gegenwehr.
>
>Wenn es tatsaechlich so waere, dann ist es doch voellig
>normal:  Aktion und Reaktion.
>Aber nenne  mir doch nur mal ein paar, die Du (schon jetzt)
>als typische Revolutionaere ansiehst oder die eine
>Revolution befuerworten oder beabsichtigen?

Offene Revolutionsaufrufe kommen bislang nur von "links". Aber der Unterton
geht "rechts" zum Teil in dieselbe Richtung, es schwingt klar mit. Von der NDP
kommt momentan als Spruch z.B. "Organisierter Wille bedeutet Macht". Es tut mir
leid, aber das erscheint vorrevolutionaer. Etliche "Rechte" sind erkennbar auf
dem Weg, der extremen Linken zu folgen. Das ist offensichtlich.


>>Es ist ja durchaus so, dass der Staat einer
>>solchen Entwicklung zuarbeitet, denn auch er selbst stellt immer mehr
>>ausserhalb des Systems, die Menschen machen das gar nicht unbedingt aus
>>Eigenwillen, das Ausserhalb wird ihnen fast aufgezwungen, dies auch seitens
>der
>>hiesigen Agitatoren.
>
>Und kannst Du es dem Volk dann verdenken, wenn es endlich
>wach wird und etwas anderes haben will?

Es ist alles nicht so einfach, wie es das einfache Volk manchmal denkt. Machen
wir uns doch nichts vor: Das Volk ist bloed, vergnuegungssuechtig und
egoistisch. Vom Typ her liegen mir die "Systempolitiker" noch viel eher, als
die Masse des Volkes. Aber das Volk ist nunmal da. Es muss verhindert werden,
dass diese dumme Masse zum Machtfaktor einer auch fuer das Volk selbst
schaedlichen Kraft wird, die es in der Krise auf "einfache Ueberlegungen"
einschwoert.

>Ist es nicht in jedem System so, das der, der an der Macht
>ist  niemals gerne und freiwillig diese Macht abgibt und mit
>allen Mitteln versucht diese Macht zu behalten?

Jain. Es koennen auch berechtigte Ideale der Grund zur Verteidigung der Macht
sein.

>>Die Folgen sind nuechtern kalkulierbar. Mehr die DVU als
>>die NPD steht aber bereit, um aufzunehmen und mitzuspielen. Ich vermute
>>inzwischen, dass die staatlichen Kreise, die fuer die irrsinnige
>>Deckert-Einsperrung sorgten, SELBST Teil der Umstuerzler sind.
>
>Glaube ich kaum. Die Leute die fuer Deckerts Einsperrung
>sogten und verantwortlich sind, sind genau so  'Systemlinge'
>im heutigen System wie es z.B. ein Roland Freisler u.a.
>'Systemlinge' im national-sozialistischen System waren.

Wenn die Politik klug ist, dann wird sie auch dafuer sorgen, dass die
Verantwortlichen fuer den Deckert-Unfug selbst vor Gericht kommen. Und dabei
geht es noch weniger um Deckert selbst, als um den allgemeinen Schaden, den sie
angerichtet haben. Das war unverantwortlicher Wahnsinn und es war eine
Produktion von Zuendstoff zur Sprengung der Republik.


>>Hoer mir auf mit "Systemlinge". Sie sind nicht ganz ehrlich, haben aber auch
>>nicht soviel Schuld, wie Du unterstellst. Das Volk selbst ist schuldiger.
>
>Das Volk ist schuldig???  Wie kann das Volk schuldig sein
>wenn es Tag fuer Tag belogen wird?  Wie kann sich das Volk
>ein echtes Urteil bilden wenn es falsch oder nur spaerlich
>und ungenau  informiert wird?

Die Politik konnte viele Dinge aus politisch-strategischen Gruenden lange nicht
sagen. Erstmal musste der grosse Restsozialismus im Osten weg. Seither kann die
naechste Phase angegangen werden. Der Desinformationszustand ueber Vieles ist
ein Privaterzeugnis, doch mit Muehe konnte jeder das Verborgene ermitteln. Aber
die Masse machte sich keine Muehe und darin liegt ihre Schuld. Sie ist ja nicht
aus biologischen Gruenden so dumm, sondern aus reiner Faulheit.


>>>beschlossen werden sollte die endlich  das staendig  durch
>>>politische Manipulationen  geaenderte provisorische
>>>Grundgesetz  von 1949 abloest?  
>>
>>Das Volk ist gegenwaertig zu dumm fuer Derartiges.
>
>Grossartige Beurteilung!  Das Volk ist zu  dumm!!!
>Dann frage  Dich doch mal wer das Volk so verdummt hat.

Die Politiker konnten die Wahrheit nicht sagen. In gewisser Weise war das Leben
mit Luegen fuer Deutschland lange Zeit UEBERLEBENSWICHTIG und so liess man den
Luegen ihren Lauf. Das Ueberleben des noch so dummen Volkes muss die hoechste
Prioritaet haben. Es kann ja bei verbesserter globaler Lage jederzeit wieder
aufgeklaert werden und das hat schon vorsichtig begonnen. Kohl selbst betonte
500.000 getoetete Zigeuner. Berliner Offizielle baten um die 6 Millionen
Opfernamen fuer eine Gedenkstaette und wussten natuerlich genau, dass man diese
Namen nicht wuerde nennen koennen. Der Buergermeister Diepgen (CDU) lehnt nun
ein Mahnmal ab. Das TV deutete die Verbindung zwischen Inquisition und SS
zumindest so klar an, dass nicht ganz Dumme es erkennen mussten. Die Phase der
Rueckkehr zur Wahrheit hat doch gerade erst begonnen und was will die
Gegenseite? Wenn's geht eine Revolution um den Fortgang zu behindern. Der Papst
forderte uns zur Suche nach UNSEREN juedischen Wurzlen auf und meinte das
"stammlich". Fuer Wissende war das ein Hieb auf die neojuedischen Extremisten,
die auch prompt gegen den Vatikan hetzten, der "Spiegel" war voll dabei. Der
Sozialismus ist ueberwunden, zuckt aber noch und will zurueckschlagen - egal ob
ueber rechts oder links. Aber an Kleinigkeiten erkennen Wissende, dass eine
weitere Phase schon begonnen hat. Die Ueberwindung des Sozialismus war nur eine
Etappe. Es geht weiter.

>>Daher muss das GG vorlaeufig
>>die Basis bleiben. Wer es per Volk abloesen will, der will lediflich die
>>Notlage und die Dummheit der Massen fuer seine Zwecke ausnutzen.
>
>Quatsch! Wer es weiterhin so haben will wie es ist,  will
>das Volk beherrschen und seine Macht erhalten.
>
>> Das GG ist gut.
>
>Das GG *war* gut, wenn auch nicht perfekt, so wie es  49 vom
>*Volk* verabschiedet wurde.  Danach wurde es durch zahllose
>Aenderungen *ohne* Zustimmung des Volkes von Politikern
>zerhackt.

Das GG ist eigentlich immer noch gut. Aber es ist richtig, dass sein Kern durch
Ausnahmen laengst in Frage gestellt ist und dagegen muss auch vorgegangen
werden.


>>Nun - wir tanzen laengst auf dem Vulkan. Mir geht es jedoch konsequent
>darum,
>>auf allen Seiten (incl. Staat) das Extreme zu reduzieren. 
>
>Wie gesagt, Deine  Besorgnis in allen Ehren. Aber es ist
>furchtbar schwer die Machthabenden zu ueberzeugen, dass sie
>falsch liegen und 'abdanken' sollten.

Zum Entextremisieren ist eine pauschale Antihaltung gegen die Politiker
grundsaetzlich schlecht. Man muss auch sie und ihre Ueberlegungen zunaechst zu
verstehen versuchen und man muss auch sie mehr ueberzeugen als bekaempfen
wollen. Und CDU und SPD und sogar Gruene sind mir dafuer lieber als Frey und
die DVU.

Mit Parteien ist hier ohnehin nicht viel zu machen, denn es geht nun um
Bewusstsein. Es wird ein neues Aufklaerungszeitalter geben, dessen Ausmass das
noch weit uebertrifft, das aus der Finsternis der Zeit der Inquisition
herausfuehrte. Die Politik ist dabei gar nicht die tragende Kraft.

>>Jeglicher Extremismus
>>von welcher Seite auch immer fuehrt zu extremen Gegenreaktionen und staerkt
>die
>>Extremisierung an sich. Das ist Gesetz.
>
>Stimmt. Aber schau  doch mal rum wer die Schreier sind, die
>staendig von  'extrem' , 'radikal' usw. reden  und andere so
>bezeichnen?

Das prangere ich ja auch an. Der gegenwaertige Umgang damit, insbesondere
seitens der Medien, ist inflationaer und letztlich verschleissend. Das ist ein
Punkt, dem entgegenzuwirken ist.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:53 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 2 May 1998 11:19:53 GMT
Message-ID: <1998050211195300.HAA10987@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>>Zu allem Ueberfluss wuerde ein diesjaehriges
>>Wirtschaftsdesaster wohl von 
>>einer gewaltigen Duerre (El Nino) in Deutschland begleitet werden, und in
>einem
>>derart chaotischen Umfeld waere Frey das Gegenteil einer Hilfe.
>
>Wie wird sich denn El Niño ausgerechnet auf Deutschland auswirken?
>

Das weiss ich nicht. Aber das, was El Nino verursacht, wird ausgerechnet
Deutschland, das ziemlich unbetroffen blieb, sicher nicht voellig aussparen,
wenn die Entwicklung sich steigert. Ich nehme aber an, dass es bei uns
weiterhin RELATIV milder bleiben wird, aber eine extreme Duerre koennte uns
sicher erwischen.
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:56 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Palaestina-Israel
Date: 2 May 1998 11:19:56 GMT
Message-ID: <1998050211195600.HAA12263@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 182
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ajbrehm@gopher.combox.de
(Andrew J. Brehm) schreibt:


>>Verzeih, aber laut Bibel und Geschichte beruht das Neojudentum
>>ganz eindeutig auf den Stammen Joseph/Ephraim einerseits und Levi
>andererseits.
>
>Alles keine Polen...

Herrje. Alsu zu den Polen: Sie haben ihre Anbindung ueber Lecha und Lada aus 1.
Chronik 4,21 der Bibel. Denn "Lechen" ist ein alter Name fuer die Polen (19.
Brockhaus) und Lada ist eine Ur-Figur der polnischen Mythologie (15.
Brockhaus). 1. Chronik 4 ist die Juda-Chronik, die Polen sind also ebenso
judaeisch wie wir selbst und andere auch.



>Ok. Also einerseits sagst Du, daß es keine richtigen Juden mehr gibt, weil
>alles
>ermischt ist. Aber andererseits gibt es eine Menge Leute (Levis), die aus
>irgendeinem
>Grund die Juden noch heraussortieren können. Was stimmt denn nun?

Ich sagte nicht, dass es keine richtigen Juden mehr gibt, viele sind noch
erkennbar, besonders wenn man Abstammungsdaten sammelt, so wie Rosenberg und
die SS.
Mein Name Marzahn haengt z.B. zusammen mit Marzana, Marsan und den Maresanern
vom Stamm Maresa, Marescha, einem Unterstamm Judas, ebenfalls 1. Chronik 4,21.
Muetterliche Linie: Gall. Und Galli waren die Priester der Kybele und Kybele
war Juda. Und das wissen die Leviten natuerlich auch. Aber sie sagen es nicht,
denn sie koennen ja nicht zugeben, dass sie seit Jahrtausenden Echtuden unter
verschiedenen Vorwaenden ausrotten und sich dabei auch noch selbst Juden
nennen.

>>>Definition von Christ?
>>
>>Wer sich an das haelt, was von Jesus SELBST als Lehre und Wahrheit
>verkuendet
>>wurde.
>
>Also Nächstenliebe und den ganzen Kram? Fein.

Zu dem "Kram" gehoert auch Suche nach Wahrheit und Bekaempfung der Luege. 



>>Diese Mittel und ein gutes Ziel schliessen sich immer aus.
>
>Ach ja?
>Was ist mit der Revolution in Frankreich? Oder die amerikanische Invasion
>in der Normandie? Da gibt es jede Menge Beispiele...

Die Revolution in Frankreich war nichts Gutes, aber man bog es spaeter in
vernuenftige Bahnen. Die Invasion? Tja. Hier stellt sich die Frage nach der
Moeglichkeit des gerechten Krieges der Verteidiger. Im "Kleinen" darf in
wirklicher Notwehr getoetet werden, obwohl es auch in Notwehr moeglichst zu
vermeiden ist. Im "Grossen" ist das eine schwierige Frage. Im Idealfall haette
die andere Kraft die NS-Leviten von innen her ueberwinden sollen. Es kann aber
sein, dass dies unmoeglich war und da Deutschland Amerika den Krieg erklaerte,
war die Invasion selbst nicht fern von Notwehr. Ich denke, dass das optimale
Verhalten grundsaetzlich durch die eben antichristlichen Kraefte behindert
wird. Manchmal mag es faktisch unmoeglich sein. US-Verbrechen gegen das
Christentum waren weniger die Invasion, als die Atombomben und die
Zivilistenmassenvernichtung durch andere Bomben. Ich gebe zu, dass die Praesenz
und Macht des reinen Boesen, das reine Gute in Mitleidenschaft zieht, weshalb
das christliche Ideal noch nicht ganz erreicht werden kann - man sollte aber
immer um den Weg dorthin bemueht sein.

 


>>>Setzt Du etwa Nationalsozialisten mit Sozialisten gleich?
>>
>>Ja, natuerlich. Korrekter gibt es zwei Kunstpole der Sozialisten: Die
>"rechten"
>>und die "linken" Sozialisten. Offiziell gegegneinander feindlich, was eben
>>"Objektive Dialektik" ist. 
>
>Wenn das so ist, dann haßt Du das Konzept des "Nationalsozialismus" nicht
>verstanden.

Ich habe vielmehr verstanden, dass es da ein sozialistisches Doppelkonzept mit
eingebautem Scheinwiderspruch gibt. Der Sozialismus ist etwas Gesamtes mit zwei
Haelften, zwei konstruierten Polen. Gewissermassen ein Zwei-Flanken-Angriff auf
das Massenbewusstsein.


>Die SPD sind Soozialisten (ähnlich wie die SPÖ etc.).
>Sie haben aber nichts, abe rauch gar nichts, mit den Nazis gemeinsam.
>Es sei denn natürlich, sie gehören auch zum dem System...
>Wenn dem aber so ist, WER bleibt denn dann noch übrig auf unserer Seite?
>Die CDU?

Ich verwerfe nicht die SPD, halte aber die CDU fuer die guenstige politische
Plattform Deutschlands.


>>In der Logik.
>
>Nein. Eben nicht. Du hast einfach Zusammenhänge umgedreht. Das reicht nicht!

Manches umgedreht werden, da es das Massenbewusstsein heute kopfstehend fuer
richtig haelt. Nietzsche war zwar ein Schreiber der Gegenseite, wusste aber
allerhand und richtig sagte er z.B.:

"Denn wenn die Wahrheit mit der Luege von Jahrtausenden in Kampf tritt, werden
wir Erschuetterungen haben, einen Krampf von Erdbeben, eine Versetzung von Berg
und Tal, wie dergleichen nie getraeumt worden ist. Der Begriff der Politik ist
dann gaenzlich in einen Geisterkrieg aufgegangen..."

Offensichtlich kommt das nun in Gang, man mag das als geistige Entsprechung zum
"Wallen" der Naturgewalten sehen. Nur wird dieser Prozess auch mit Nietzsche
selbst sehr aufraeumen muessen, aber dennoch sah er dies ganz richtig voraus.


>>Dummheit spielt eine Rolle bei dem Empfaengern. Die Sender sind aber
>>hochintelligente Leviten. Was Du sagst, das entspricht der Ueberlegung, dass
>>man einen boesartigen Radiosender bekaempft, indem man die auf Empfang
>>gestellten Radios bekaempft. Es ist aber sinnvoller, den Sender ausfindig zu
>>machen.
>
>Das kommt darauf an, wieviele Sender es gibt. Es reicht auch, die Frequenzen
>zu stören.

Es gibt EINEN Zentralsender. Alle anderen sind Folgeerscheinungen. Der
Zentralsender haengt sich in ALLE Frequenzen. Er kann sich in jedes Denken, in
jede politische oder geistige Stroemung einklinken. Seine Kunst ist die
Subtilitaet und Ausdauer im Verborgenen.



>>zum Teil in Buechern ueber Scientology-Kampfmethoden dargestellt wird. Also
>>nicht ungewoehnlich und man gewoehnt sich daran.
>
>Donnerwetter! Gib mir eine Adresse und ich rede mal mit diesen Leuten...

Ich kann Dir zwei Aktenzeichen nennen und der einzige sichere Name lautet:
Adolf Zangenberg. Daran arbeite ich. Ansonsten alles anonym, die Anzeige, die
Telefonspielchen, die Bestellungen unter meinem Namen. Die sind nicht ganz
bloed sondern in mancherlei Hinsicht hochintelligent.


>>Verfahren einstellten und die Geraete rausrueckten. Aber so waren sie mich
>>einige Monate lang los.
>
>Bist Du auf die Idee gekommen, Dir einen Zweit-PC zuzulegen?

Ich habe eine 1-Zimmer-Wohnung voller Buecher. Fuer zwei PC ist hier kein Platz
und ich war sicher, dass die Geraete zurueckkommen und rechnete auch frueher
damit. Abgesehen davon hatte die Internet-Pause auch ganz positive Aspekte.
Ohne sie waere das Buch WAL nicht entstanden denke ich.

>>>Gut, dann warte ich solange...
>>
>>Warte nicht. Bilde Dich, beobachte und denke.
>
>Und was sollte ich Deiner Meinung nach tun?

Aufklaeren.

>Was anderes: findest Du es gefährlich, immer das zu tun, was andere tun, nur
>weil sie es tun?

Diese Frage erfordert eigentlich eine komplexe Antwort. In Kurzform lautet die
Antwort aber: Ja.


>>>Entscheidend für unsere Diskussion ist, *ob* sie es taten.
>>
>>Das muss nicht diskutiert werden, denn es ist erstens ganz eindeutig aus dem
>>Gesamtgeschehen erkennbar und zweitens hat es Rabbi Benjamin Blech in "The
>>Secret of Hebrew Words" ja klipp und klar gesagt.
>
>Aha... "muss nicht diskutiert werden"...

Die Fakten muessen nicht diskutiert, nur geklaert werden.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:57 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erziehung nach Auschwitz 1/2
Date: 2 May 1998 11:19:57 GMT
Message-ID: <1998050211195700.HAA10989@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t3eSJtakKB@odessa.bonbit.org>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6t3eSJtakKB@odessa.bonbit.org>, K.Fischer@odessa.bonbit.org (Kai
Fischer) schreibt:

>Theodor W. Adorno
>
>ERZIEHUNG  NACH  AUSCHWITZ
>
>1/2
>
>Die Forderung, dass Auschwitz nicht noch einmal sei, ist die
>allererste an Erziehung. Sie geht so sehr jeglicher anderen
>voran, dass ich weder glaube, sie begruenden zu muessen noch zu
>sollen. 

Der Spinner Adorno bekennt sich damit klar zur Auschwitz-Auswertung fuer
Ideolgie und Religion. Seine Anhaenger sollen mal aufpassen, dass hinter dem
Maentelchen nicht die Gulgas nochmal zurueck kommen. Diese Einseitigkeit ist
immer verdaechtig.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:58 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 2 May 1998 11:19:58 GMT
Message-ID: <1998050211195800.HAA12265@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d8bjh6.12snr5d1gni77vN@gw.tvdrei.de>
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d8bjh6.12snr5d1gni77vN@gw.tvdrei.de>, pstein@gmx.de (patricia
stein) schreibt:

>Der von Ihnen so sehr geschaetzte Dr. Joseph Goebbels hat genau heute
>vor 53 Jahren (am 1. Mai 1945) seine sechs Kinder umbringen lassen...
>bevor er selbst und seine Frau in den Tod gingen... was finden sie daran
>intelligent bzw. eloqent... ??...
>

Den Kindern von Bormann war uebrigens dasselbe Schicksal zugedacht, sie wurden
aber gerettet.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 13:19:59 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: 1. Mai: Guenstige Truppenspaltung
Date: 2 May 1998 11:19:59 GMT
Message-ID: <1998050211195900.HAA10992@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 35
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Eigentlich muss Berlin der NPD dankbar sein. Ihre Versammlung bei Leipzig
spaltete die radikalen Kampfgruppen, die zu einem Angriff auf ihr geliebtes
Feindbild einfach nicht Nein sagen konnten, was die Kampfkraft fuer ihren
alljaehrlichen Angriff auf Berlin reduzierte.

Dennoch war Berlin der Hauptkriegsschauplatz. Etliche Geschaefte im Kampfgebiet
hatten gar nicht erst geoeffnet und die Angst vor der Neo-SA ging um. Die
Truppen reichten wieder fuer ein zienliches Desaster aus, Verwuestungen,
Geschaeftspluenderungen, etliche zerstoerte Pkw. Nicht jeder hatte sein
Fahrzeug in Sicherheit gebracht. Viele Verletzte bei SA und Polizei, aber keine
Toten. Insgesamt war es schlimm genug, um ahnen zu lassen, wie schlimm es
gewesen waere, wenn ein Teil der Truppen nicht zum Angriff auf die NPD
angetreten waere.

Dort ging es offenbar vergleichsweise glimpflich ab. Zur allgemeinen
Verblueffung waren viele Familien mit Kindern im NPD-Zug, was die SA nicht am
Angriff hinderte. Hass und Menschenvernichtungslust kannten kein zurueck. Aber
die Polizei hatte die Links-Nazis dort offenbar gut im Griff.

Das Modell sollte Schule machen. Bei naechster Gelegenheit sollte den
Links-Faschos noch ein drittes Ziel zur weiteren Truppenspaltung angeboten
werden.

Bedauerlich ist, dass die "Linken" nicht fuer die beachtlichen Kosten der
Polzeieinsaetze aufkommen muessen. Hier besteht m.E. noch gesetzlicher
Handlungsbedarf, um die Aufrufer und Organisatoren und Festgenommenen haftbar
machen zu koennen, was den "Linken" die Kriegskasse fuer weitere Aktionen
schmaelern wuerde.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 21:20:24 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 2 May 1998 19:20:24 GMT
Message-ID: <1998050219202400.PAA20754@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354a2f80.35736484@news.crosslink.net>
Lines: 54
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354a2f80.35736484@news.crosslink.net>, HK@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:

>Horst Kleinsorg
>
> "One Million Arabs are not worth a Jewish fingernail".
>   (Rabbi Perin in his eulogy at the funeral of mass murderer
>    Dr.Baruch Goldstein who killed 29 people in a machine-gun
>    attack at prayer in a mosque, a quote first reported in a
>    Feb.28.1994 article by Clyde Haberman in the New York Times.)
>

Dies gehoert zu den hinterhaeltigen Tricks der "Antisemitismus"-Erzeugung, denn
nur zur Schaffung von Treibpotential machte dieser Rabbi eine so radikale
Aeusserung, und nicht nur er. Das Problem ist, dass die Leviten eben auch
Neojuden sind. So koennen sie sich jederzeit hinstellen und gewissermassen den
Provokationsjuden raushaengen lassen. Genauso wurde auch im letzten Jahrhundert
der "Antisemitismus" von diesen sehr speziellen Neojuden erzeugt. Und noch
etwas raffinierter: Sie schickten reihenweise Neojuden durch die Literatur, die
sagten wie oberwertvoll und herrenrassig die Juden doch waeren und wie
minderwertig und dumm die Nichtjuden seien. Zu diesen gesellten sich dann in
der Literatur "ehrliche" Juden, die dann DIE Juden als ganz finster
darstellten, sich selbst distanzierten. Denen glaubten viele, denn das waren ja
selbst Juden - und die mussten es ja wissen. Diese "ehrlichen" Juden waren die
"guten" Juden. Zwischen "Provokationsjuden" und "ehrlichen Juden" wurden dann
alle aufgerieben.

Und es genuegten wenige extreme und hinterhaeltige Juden mit etwas Geld und
Verlagen und Zeitungen, um das Potential zu schaffen, das ihnen die GANZEN
Neojuden nach Palaestina zur Grossen Sammlung treiben sollte.

Heute machen sie es genauso. Und es wuerde genauso funktionieren, wie damals.
Zur Abwehr besteht offenbar ein allgemeiner Konsenz dahingehend, dass man die
Worte der Provokationsjuden gar nicht erst unters Volk kommen laesst. Auch die
Kriegserklaerung an die Schweiz rechne ich zu diesen auf Reaktion ZIELENDEN
Provokationen. Aber: Auf vielen Wegen kommen diese Reaktionserzeugnisse eben
doch unters Volk. Daher besteht der sichere Weg in einer Aufklaerungskampagne
ueber die Funtionsweise der "Antisemitismus"-Erzeugung, dessen grosse
Hinterlist eben das entscheidende Mitwirken bestimmter Juden selbst ist, denen
die Treibwirkung des "Antisemitismus" dienen soll. Diese Aufklaerung beinhaltet
jedoch zwingend eine Enthuellung der Kraft, die in- und ausserhalb des
Neojudentums antisemitismuserzeugend taetig wird, wenn sie treiben (lassen)
will. Und diese von den Neojuden insgesamt scharf zu trennende Gruppe braucht
einen eigenen Namen und hat einen eigenen, alten Namen: LEVITEN.

Antilevitismus ist der Garant zur Ausschaltung des sogenannten
"Antisemitismus", denn der Antilevitismus wurschtelt nicht an
Folgeerscheinungen, sondern an der Quelle im Herzen der Bestie.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 21:20:25 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU + PDS in Sachsen Anhalt
Date: 2 May 1998 19:20:25 GMT
Message-ID: <1998050219202500.PAA22002@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3549ad64.5735363@news.regiocom.net>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3549ad64.5735363@news.regiocom.net>, jan.heichler@gmx.net (Jan
Heichler) schreibt:

>>Von Hausbesetzern redet doch keiner. Unter "Antifa" verstehe ich
>>diese martialisch wirkenden paramilitaerischen Schlaegertypen,
>>die alles fuer bekaempfenswert erachten was nicht ihresgleichen ist.
>>Ist es bei denen nicht auch Zufall, wen sie zusammenschlagen?

>Ich nenne sowas Neonazi oder einfach "Rechter".

Die "Antifas" nennen sich SELBST aber "links" und "antirechts".



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 21:20:26 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Freiheit fuer Guenter Deckert !!!
Date: 2 May 1998 19:20:26 GMT
Message-ID: <1998050219202600.PAA20757@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>Und nun wird der kriminelle Guenter Deckert härter bestraft, und du findest 
>das nicht in Ordnung? Ich meine, so eine wacklige Haltung ist inkonsequent
>und 
>eines Deutschen unwürdig.
>

Nun sage mal KONKRET, was denn an Guenter Deckert kriminell war oder ist.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 21:20:27 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Krawall in Leipzig
Date: 2 May 1998 19:20:27 GMT
Message-ID: <1998050219202700.PAA22004@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354ae81b.351040@news.informatik.uni-rostock.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354ae81b.351040@news.informatik.uni-rostock.de>,
fuchs880@hotmail.com schreibt:

>>Ach so,dann waren die Vermummten,die "Nazis raus!" skandierten und die
>>Polizei
>>angriffen, "Rechte" ??

>Darum geht es nicht. Es ging um die Finanzierung des Polizeieinsatzes.
>Wenn Du den Text aus dem Zusammenhang reisst ergibt sich desöfteren
>ein anderer Tenor.

Die Finanzierung ist ein interessanter Punkt. Man sollte moeglichst viele
"linke" Angreifer schnappen und gemeinsam mit Organisatoren solcher
Buergerkriegsspiele fuer die Polizeikosten haftbar machen. So trocknet man
ihnen vielleicht den finanziellen Boden aus.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sat May 02 21:20:30 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Gute Arbeit, Herr Schoenbohm
Date: 2 May 1998 19:20:30 GMT
Message-ID: <1998050219203000.PAA22008@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 57
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Der auf der linken Todeswunschliste stehende Berliner Innensenator Schoenbohm
erlaeuterte im Lokal-TV, warum die heftigen Aufstaende vom Prenzlauer Berg
nicht noch heftiger wurden. Rund 6000 Menschen hatten sich dort zu einer betont
"revolutionaeren" Kundgebung zusammengerottet. Wie sich herausstellte sollten
diese Truppen offenbar rechtzeitig von den Rueckkehrern aus Leipzig verstaerkt
werden, die dort einen Angriff auf "Rechte" durchgefuehrt hatten. Daraus wurde
aber nichts, die Polizei setzte einen Zug von 10 Bussen am Stadtrand fest. Es
ist anzunehmen, dass in diesem Zug die "Elitekaempfer" der Neo-SA sassen, die
dann am Prenzlauer Berg fehlten.

Offenbar aus Enttaeuschung haben die "Linksradikalen" nun eine weitere Aktion
fuer den 3. Mai angekuendigt.

Abgeordnete der Berliner PDS und B90/Gruene schossen den eigentlichen Vogel ab,
da sie sich beim Innensenator darueber beklagten, dass nur "linke" Rueckkehrer
aus Leipzig festgesetzt worden sind. Der Sinn dieser Auswahl enthuellte sich
allerdings ja bereits dadurch, dass es keinen "rechten" Terror am 1. Mai gab.
Offenbar hatte man damit auch nicht gerechnet und richtig gerechnet. Ueberdies
hatten diese Truppen ihre "Vorstellungen" ja schon beim Angriff von Leipzig
paresentiert. Das Verhalten von PDS und B90/Gruenen (offenbar aber nur einzelne
Abgeordnete) ist schon etwas seltsam, man hat den Eindruck, als ob sie die SA
schuetzen wollten. Zu allem Ueberfluss wurden auch noch Geruechte laut, dass
Linksradikale nun die Berliner Polizei verklagen wollten. Sie springen damit
auf den Zug aus NRW auf, in dem offenbar bereits DDR-artige Kraefte
bedenklichen Einfluss haben.

Vielleicht sollte nun ueber ein GENERELLES Demonstrationsverbot nachgedacht
werden. Ein solches Verbot muesste dann aber uneingeschraenkt fuer ALLE gelten,
Gewerkschaften eingeschlossen. Deren "Demonstrationsverhalten" hat ohnehin den
Weg der fuer Einheitsgewerkschaften noetigen parteilichen Neutralitaet
verlassen, wodurch ggfs. wieder parteiorientierte Gewerkschaften notwendig
werden koennten. Auch hier besteht der Verdacht, dass Stasi-IM in den
Gewerkschaften diese in einen POLITISCHEN Kampf fuehren, was nicht schwer
vorstellbar ist, da die Gauck-Behoerde eine erhebliche Konzentration der
Stasi-IM im Westen auf linke Organisationen gemeldet hatte. Das Netz der alten
DDR hat sehr offensichtlich die CDU und Kanzler Kohl im Visir. Aufgrund der in
Berlin gezeigten Sympathie bei B90/Gruene fuer "linksradikale" Gewalttruppen
erscheint eine Regierungsbeteiligung dieser Partei zunehmend bedenklich.
SPD-CDU hat sich in Berlin bewaehrt, waehrend SPD-B90/Gruene in NRW sehr
seltsame Fruechte hervorbrachte (Aufforderung zum Denunziantentum,
Luegenpropaganda gegen die Berliner Polizei).

Lachnummer des Tages: Laut dem gewiss nicht vertrauenswuerdigen "Spiegel", der
aber nicht nur luegen und hetzen kann, soll ein DVU-Mann von Sachsen-Anhalt ein
Stasi-Spitzel sein. Klar - die wollen die Republik im ueblichen
Zweiflanken-Angriff knacken. Es wuerde passen, doch bleibt abzuwarten, ob sich
die Stasi-Verbindung der DVU bestaetigt.






                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 12:47:16 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: 3 May 1998 10:47:16 GMT
Message-ID: <1998050310471601.GAA05993@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354aece0.2280597@news.regiocom.net>
Lines: 64
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354aece0.2280597@news.regiocom.net>, jan.heichler@gmx.net (Jan
Heichler) schreibt:


>Was ich damit sagen will ist das viele Leute die die DDR aufgebaut
>haben nach dem 2. Weltkrieg und zu dem Staat und seiner Grundidee
>standen vielleicht anders denken. Diese Leute haben den Staat DDR
>jeden Tag "live" erlebt mit all seinen Schwachpunkten, aber auch
>seinen schönen Seiten.

Ich kenne diese Abwaegungen. Nur kann ich sie nicht verstehen. Die
"Schwachpunkte" waren so heftig, dass schoene Seiten fuer mich gar keine Rolle
spielen. Und mit "Schwachpunkte" meine ich den Spitzelstaat der bis in den
letzten Winkel vordringt, das Einsperren eines ganzen Volkes und den
Schiessbefehl auf Menschen, die sich nicht einsperren lassen wollen. Dies ist
fuer mich so ausreichend, dass irgendwelche schoenen Seiten, wie
Kita-Versorgung und Arbeitsplatzgarantie fuer mich einfach keine Rolle spielen.
Ich aergere mich ja auch ueber die Buecherverbote jetzt. Und lieber lebe ich
drei Jahre von Wasser und Brot aber mit den Buechern, die ich haben will und
ohne Spitzel an jeder Ecker der Gesellschaftsstruktur, als in einer neuen DDR.
Schon die Anleitungen zum Denunzieren, die NRW herausgab, ist mir reichlich
genug DDR. Ich dachte, dass das 1989 beendet war. Was fuer ein Irrtum.


>Also der Grundgedanke eines sozialistischen Systems ist nicht
>"moerderisch". Der Grundgedanke des 3. Reiches dagegen sehr wohl (vgl
>"Mein Kampf" (P1ff).

Das "3. Reich" (Hitler verbot den Begriff, da er eigentlich Israel zukommen
soll, 3. Israel nach levitischer Zaehlung) WAR ein gottverdammtes
sozialistisches System. Und irgendwie haben alle sozialistischen Grundgedanken
immer nur Uebles und viele Tote produziert. Es will mir nicht in den Kopf
gehen, wie manche trotz ausreichend Erfahrung und Millionen Toten noch immer
irgendwelche anerkennenswerten Grundgedanken ausmachen wollen, die etwas
anderes sind, als einlullendes BlaBla fuer die naechste Mordwelle. 
 
>>Unterm Strich hatte die Bundesrepublik 49 bis 89 bei aller moeglichen
>>Kritik die besten Ergebnisse, die aufzeigen koennen, was auch in der Praxis
>>nuetzlich ist. 

>Wie ist das jetzt gemeint? 

Dass diese Bundesrepublik besser war, als der NS-Staat, die DDR, die UdSSR,
China und selbst besser als die USA. Von allem Tatsaechlichen war sie das
allerbeste und das eben nicht in irgendwelchen Theorien, sondern in der Praxis.


>>Ich halte die Annahme fuer naiv, dass Sozialisten etwas anderes schaffen
>>wuerden, als einen Staat, der dem NS-Staat oder der DDR aehnelt.

>Wie wäre es mit einem Staat der noch ein Stück sozialer ist als der
>den wir heute haben?
>Die CDU arbeitet derzeit ja eher in die Gegenrichtung :-( 

Die CDU kann nicht zaubern. Es gibt wirtschaftliche Probleme und die kann
niemand wegzaubern. Ausserdem unterhalten sich die Sozialisten ja nun einen
mafioesen Substaat, der uns zusaetzlich zu schaffen macht. Wir muessen den
Sozialismus erst ganz besiegen, sonst schlaegt er zurueck. Und trotz allem ist
Deutschland IMMER NOCH ein recht guter Sozialstaat.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 12:47:18 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Faschisten im Landtag von Sachsen-Anhalt
Date: 3 May 1998 10:47:18 GMT
Message-ID: <1998050310471800.GAA04740@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354b0134.7485427@news.regiocom.net>
Lines: 91
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354b0134.7485427@news.regiocom.net>, jan.heichler@gmx.net (Jan
Heichler) schreibt:

>So wie ich informiert bin gab es Oscar Schindler und seine Liste
>wirklich. Oder wie erklärst du die Abschlusszene in der die geretteten
>"Schindler-Juden" mit ihrem Schauspielerischen Ebenbild an das Grab
>treten und einen Stein niederlegen?
>Wollte uns Spielberg hier wirklich veralbern?

Das nehme ich an.


>>Im Usenet wurde jedoch ziemlich publik, dass auch die Schindler-Witwe den
>Film
>>als Nonsens bezeichnet hatte.

>Also gab es Oscar Schindler nun doch?

Ja, es gab ihn. Es gab ja auch eine Judenverfolgung und es gab auch KL. Der
Trick besteht immer darin, um die wahren Kerne herum allerlei Unfug zu
phantasieren, der die Hintergruende unsichtbar macht. Man praesentiert
Oberflaechliches, und das ist mal wahr, mal halbwahr und mal fast ganz
erfunden. Ich ackere mich gerade durch Goldhagens "Hitlers willige
Vollstrecker". Das Buch ist keinesfalls gut, aber dem Forschungsdruck
gehorchend versucht Goldhagen immerhin eine tiefere Oberflaeche anzubieten, die
aber immer noch das Wesentliche schuetzt. Er greift hinter Hitler und insofern
ist das Buch informativ - wenn man weiss, dass es von derselben Hinterlist nur
auf anderer Verdeckungsebene gepraegt ist. Manchmal ist es wirklich drollig.
Jedenfalls schreibt Goldhagen etwas ueber "unwissenschaftliche Mythen". Und nun
frage Dich mal, woher die kommen, denn in diesem Punkt hat Goldhagen schon
Recht, es gibt einen "Volksglauben" - und der kommt aus Filmchen und Buechern.

Goldhagen:

"Wir wissen wenig über die Institutionen des Tötens, wenig über die vielen
Aspekte der Durchführung des Völkermordes und noch weniger über die Täter
selbst. Als Konsequenzen daraus entstanden wissenschaftliche und öffentliche
Mythen und fälschliche Annahmen über die Täter im Überfluß, die folgendes
beinhalten:

Es gilt als offenkundig, daß die Deutschen die Juden vor allem in den
Gaskammern töteten, da sie ohne die Gaskammern, ohne die modernen
Transportmöglichkeiten und ohne eine funktionstüchtige Bürokratie unmöglich
Millionen von Juden hätten töten können. Der Glaube dauert unbeirrt an, daß nur
die Technologie den Horror in diesem Ausmaß möglich gemacht habe.
»Fabrikmäßiges Töten« heißt eine der hartnäckigsten Phrasen bei Diskussionen
über das Ereignis. Es gilt als offenkundig, daß die Gaskammern wegen ihrer
Leistungsfähigkeit (was weit übertrieben ist) ein notwendiges Instrument für
das Massentöten darstellten. Und daß sich die Deutschen ursprünglich dafür
entschieden, die Gaskammern zu konstruieren, weil sie eine leistungsfähige Art
des Tötens der Juden benötigten. Es galt unter Wissenschaftlern und
Nichtwissenschaftlern als offenkundig (zumindest bis vor kurzem), daß die Täter
überwiegend und in erster Linie SS-Männer gewesen seien, die brutalsten und
ergebensten Nazis ...

Alle diese Sicherheiten, die das Verstehen des Holocaust bei den Menschen
fundamental formen, wurden blind aufrecht erhalten, als handelte es sich um
offenkundige Tatsachen. Es handelte sich sozusagen um Glaubensgüter (aus
Quellen entstanden, die nicht Gegenstand von historischen Untersuchungen
waren). Sie wurden zum Ersatz von Wissen und haben die Art, wie die Periode zu
verstehen ist, verzerrt ...

Tatsächlich ist es so, daß die Deutschen während des Krieges damit
weitermachten, Juden en masse zu erschießen. Es ist überhaupt nicht
offenkundig, daß es sich beim Vergasen um eine leistungsfähigere Tötung der
Juden handelte als bei Erschießungen. Es gab viele Beispiele, wo sich das
Erschießen als eindeutig leistungsfähiger erwiesen hat. Die Deutschen
bevorzugten das Vergasen aus anderen Gründen als aus Überlegungen im
Zusammenhang eines leistungsfähigen und wirtschaftlichen Kalküls. Versteht man
das, dann sagt uns dies, daß im Gegensatz zu wissenschaftlicher und
öffentlicher Behandlung des Holocaust, die Vergasungen eine wirklich
nebensächliche Methode zur Tötung der Juden war. Vergasen stellte eine mehr
bequeme Methode dar, aber keine wesentliche Entwicklung. Hätten die Deutschen
die Gaskammern niemals erfunden, dann würden sie fast genau so viele Juden
getötet haben."


Ich muss gestehen, dass ich auch an eine Massenvernichtung durch "industrielles
Toeten" und insbesondere durch Massenvergasung geglaubt hatte. Allerdings: Auf
dem Gymnasium, Geschichte-Leistungskurs, wurde NICHTS dazu gesagt und der
Glaube basierte auf Buechern und Filmen, die es so darstellten.


Und Goldhagen raeumt mit dem bisher gaengigen Volksglauben nur deshalb so hart
auf, damit er einen neuen schaffen kann. Aber allmaehlich schlaegt die Stunde
der Wahrheit.
 
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 12:47:20 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Palaestina-Israel
Date: 3 May 1998 10:47:20 GMT
Message-ID: <1998050310472000.GAA05994@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 177
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ajbrehm@gopher.combox.de
(Andrew J. Brehm) schreibt:



>>>>Verzeih, aber laut Bibel und Geschichte beruht das Neojudentum
>>>>ganz eindeutig auf den Stammen Joseph/Ephraim einerseits und Levi
>>>andererseits.
>>>
>>>Alles keine Polen...
>>
>>Herrje. Alsu zu den Polen: Sie haben ihre Anbindung ueber Lecha und Lada aus
>1.
>>Chronik 4,21 der Bibel. Denn "Lechen" ist ein alter Name fuer die Polen (19.
>>Brockhaus) und Lada ist eine Ur-Figur der polnischen Mythologie (15.
>>Brockhaus). 1. Chronik 4 ist die Juda-Chronik, die Polen sind also ebenso
>>judaeisch wie wir selbst und andere auch.
>
>Also geht es nicht auf zwei Polen zurück wie Du behauptet hattest!

Lies bitte den Ursprung nochmal. Es ging um die POLE des Neojudentums. Ich
schrieb von den POLEN des Neojudentums im Sinne von POLARITAET, was mit dem
Staat Polen nichts zu tun hat. Und das Neojudentums beriht auf den Polen Levi
und Joseph/Ephraim. Von polnischen Polen hatte ich ueberhaupt nichts behauptet,
von denen schreibst Du die ganze Zeit.


>>verschiedenen Vorwaenden ausrotten und sich dabei auch noch selbst Juden
>>nennen.
>
>Naja...

Nichts na ja. Altjuden - Neojuden. Original und Faelschung. Uraltes Problem. Je
toter die Origiginale, desto echter die Kopie. Doch das Wort Jude beruht immer
und ewig auf dem Stamm Juda. Und nicht Levi.

>>>Also Nächstenliebe und den ganzen Kram? Fein.
>>
>>Zu dem "Kram" gehoert auch Suche nach Wahrheit und Bekaempfung der Luege. 
>
>Mach das mal.

Bin dabei.


>>und Macht des reinen Boesen, das reine Gute in Mitleidenschaft zieht,
>weshalb
>>das christliche Ideal noch nicht ganz erreicht werden kann - man sollte aber
>>immer um den Weg dorthin bemueht sein.
>
>Ich finde trotzdem, daß die Invasion eine gute Sache war.

Man kann sie schwerlich verurteilen.


>>Haelften, zwei konstruierten Polen. Gewissermassen ein Zwei-Flanken-Angriff
>auf
>>das Massenbewusstsein.
>
>Das ist falsch. Nationalsozialismus hat *nichts* mit Sozialismus zu tun.

Ach? Er heisst aber so und zeigte verblueffende Parallelen zum "linken"
Sozialismus. Und er basiert letztlich auf Moses Heß, der der "Dritte Mann" bei
Marx und Engels war - zu Beginn dieses Feldversuches.


>>Ich verwerfe nicht die SPD, halte aber die CDU fuer die guenstige politische
>>Plattform Deutschlands.
>
>Hast Du nicht gerade angedeutet, daß Sozialisten böse sind?

Die SPD nennt sich nicht sozialistisch und erscheint auch nicht sozialistisch.
Ich gehe davon aus, dass sie die Demokratie will.


>>"Wallen" der Naturgewalten sehen. Nur wird dieser Prozess auch mit Nietzsche
>>selbst sehr aufraeumen muessen, aber dennoch sah er dies ganz richtig
>voraus.
>
>Wer bleibt dann eigentlich noch übrig? Nur Du?

12 mal 12 und davon ganz Viele und noch mehr.

>>Es gibt EINEN Zentralsender. Alle anderen sind Folgeerscheinungen. Der
>>Zentralsender haengt sich in ALLE Frequenzen. Er kann sich in jedes Denken,
>in
>>jede politische oder geistige Stroemung einklinken. Seine Kunst ist die
>>Subtilitaet und Ausdauer im Verborgenen.
>
>Und wenn Du Ubrecht hast?

Die Geschichte beweist, dass ich Recht habe.


>>>Donnerwetter! Gib mir eine Adresse und ich rede mal mit diesen Leuten...
>>
>>Ich kann Dir zwei Aktenzeichen nennen und der einzige sichere Name lautet:
>>Adolf Zangenberg. Daran arbeite ich. Ansonsten alles anonym, die Anzeige,
>die
>>Telefonspielchen, die Bestellungen unter meinem Namen. Die sind nicht ganz
>>bloed sondern in mancherlei Hinsicht hochintelligent.
>
>Bestellungen unter anderem Namen haben nichts mit Intelligenz zu tun...

Die Intelligenz zeigt sich in subtileren Methoden. Und das Gesamtsystem eines
allgemeinen Psychoterrors hat seine Intelligenz. Beeindruckt hat mich die
Verwendung meines Pkw-Kennzeichens fuer gefaelschte Kennzeichen. Die faelschen
nicht planlos sondern nach "Feindliste". Das ist nicht unbedingt
hochintelligent im intellektuellen Sinne, aber es ist oekkonomisch-intelligent.


>>Ich habe eine 1-Zimmer-Wohnung voller Buecher. Fuer zwei PC ist hier kein
>Platz
>>und ich war sicher, dass die Geraete zurueckkommen und rechnete auch frueher
>>damit. Abgesehen davon hatte die Internet-Pause auch ganz positive Aspekte.
>>Ohne sie waere das Buch WAL nicht entstanden denke ich.
>
>Ob das nun positiv war?

Es war hoechst positiv, jedenfalls fuer mich.

>Stell Dir mal vir, die Polizei hätte Deinen PC gar nicht einkassieren
>dürfen...
>Das hast Du der CDU zu verdanken!

Das sehe ich anders. Die Leute beim Staatsschutz haben nicht direkt mit der CDU
zu tun und wuerden auch unter der SPD arbeiten. Ausserdem hat Berlin eine
CDU-SPD-Regierung. Das waren untere Beamte und keine Profis, nur ihnen selbst
koennte ich etwas Dummheit vorwerfen - aber sie haben es ja selbst gemerkt.
Angesichts des allgemeinen Jagdklimas nehme ich es nicht zu krumm. Zu verdanken
ist es wohl allein denen, die die Polizei mit gefaelschten Texten taeuschten
und ich hoffe, dass man dort weiterermittelt - was aber ziemlich schwierig sein
duerfte. Der Einzige, der begrenzt ermittelbar waere, hatte eine eMail-Adresse
in Spanien. 


>>Aufklaeren.
>
>Wen? Und worüber? Was ich für wahr halte, hälst Du ja wohl für falsch und
>umgekehrt.

Bleibe einfach geistig beweglich. Nicht kleben.

>>>Was anderes: findest Du es gefährlich, immer das zu tun, was andere tun,
>nur
>>>weil sie es tun?
>>
>>Diese Frage erfordert eigentlich eine komplexe Antwort. In Kurzform lautet
>die
>>Antwort aber: Ja.
>
>Und Du benutzt Windows?

Ich bezog Obiges mehr auf Denken und Wissen. Windows ist vorzueglich. Ich setze
mich auch ab und zu aufs Klo und empfinde krampfartiges Anderseinwollen, das
sich in Nichtigkeiten manifestiert, als Massenritual.


>>>>Secret of Hebrew Words" ja klipp und klar gesagt.
>>>
>>>Aha... "muss nicht diskutiert werden"...
>>
>>Die Fakten muessen nicht diskutiert, nur geklaert werden.
>
>Das ist falsch. Es gibt viele Fakten, aber nur wenige haben etwas mit der
>Situation zu tun.

Die Erwartung der biblischen Sammlung HAT aber mit der Situation zu tun. Sie
ist Teil des Bereichs der wichtigsten Fakten ueberhaupt. Auf diesem Faktum
basiert die neue "Antisemitismus"-Welle.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 12:47:21 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU + PDS in Sachsen Anhalt
Date: 3 May 1998 10:47:21 GMT
Message-ID: <1998050310472100.GAA04741@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 27
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , "vimur" 
schreibt:

>Schon am Morgen gegen zehn Uhr hatten einige hundert Autonome
>versucht, zur NPD-Veranstaltung vorzudringen. Auf der Kreuzung vor
>dem Denkmal ist das Ergebnis zu besichtigen: Zig Pflastersteine und
>Scherben liegen in Pfützen, die von Wasserwerfereinsätzen stammen.
>Es ist pervers: Die Linken liefern der Polizei Schlägereien und den
>Nazis die Argumente frei Haus.
>
>Copyright © Frankfurter Rundschau 1998
>Erscheinungsdatum 02.05.1998
>

Das ist der Punkt. Und vielleicht ist das ja auch die wahre Funktion der
kriminellen "Linken". Bei der NPD liefen hingegen Familien mit Kindern mit.
Also denkt der Buerger: Wenn die Linksradikalen hier schon auf Familien
losgehen duerfen - dann werde ich auch "rechts". Das ist das Problem, dass die
"Linken" nun nicht mehr "nur" auf die Polizei losgehen, sondern auf Teile des
Volkes. Die Reaktion ist absehbar. 

Obwohl es undemokratisch ist, sollte dennoch ueber ein GENERELLES
Demonstrationsverbot nachgedacht werden. Ohne Ausnahmen.
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 12:47:22 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: 1. Mai: Guenstige Truppenspaltung
Date: 3 May 1998 10:47:22 GMT
Message-ID: <1998050310472200.GAA05997@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 27
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ajbrehm@gopher.combox.de
(Andrew J. Brehm) schreibt:

>>Bedauerlich ist, dass die "Linken" nicht fuer die beachtlichen Kosten der
>>Polzeieinsaetze aufkommen muessen. Hier besteht m.E. noch gesetzlicher
>>Handlungsbedarf, um die Aufrufer und Organisatoren und Festgenommenen
>haftbar
>>machen zu koennen, was den "Linken" die Kriegskasse fuer weitere Aktionen
>>schmaelern wuerde.
>
>Genau! Ich finde, alle "Linken" sollten einmal im Jahr zur Kasse gebeten
>werden!
>So eine Art "Steuer" für eventuelle Verbrechen!


Nicht uebertreiben. Aber man sollte moeglichst viele Personalien feststellen
und die, die Buergerkrieg spielen wollen, sowie die Organisatoren ordentlich
zur Kasse bitten. Also nur die direkt Verwickelten. Warum soll der Irrsinn den
vom Staat finanziert werden?




                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:07 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 3 May 1998 18:47:07 GMT
Message-ID: <1998050318470701.OAA12818@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 37
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>	Er taete genau das Richtige, wenn er sich die Muehe einer Anzeige
>	macht. Wie man sieht, gibt es Beleidigungsschutzgesetze nicht ohne
>	Grund. Ich bin nicht fuer uebertriebene PC, aber wenn ein paar
>	Anzeigen diese Extremhetze reduzieren, dann tut das dem Forum gut.
>	Norbert Marzahn in <1998031720491600.PAA27782@ladder01.news.aol.com>
>
>Offensichtlich soll das jetzt aber nur gelten, solange es gegen Dir
>unliebsame Personen gerichtet ist. Wie man sieht, mißt Du nicht nur bei
>rechtsstaatlichen Prinzipien mit zweierlei Maß, sondern auch bei den
>"Umgangsformen". Damit erweist sich Dein vorgebliches Eintreten sowohl für
>demokratisch-rechtsstaatliche Verhältnisse wie auch für politische Kultur
>als Lüge.
>

Es geht dabei nicht um Unliebsamkeiten. Es geht um die Fakten. Und da koennen
wir uns jetzt tausend Jahre drehen. Langowski IST ein Hetzer und Verdreher und
Propagandist, seine gesamte Methodik ist der Beweis. Und INHALTLICH deckt er
damit den NS-HINTERGRUND, indem er sich als "Kritiker" profiliert, der diese
politische Ebene gewissermassen freigibt fuer Kritik, diese damit kanalisiert
und bestimmt, aber auf keinen Fall ein Eindringen in den Hintergrund zulaesst.
Das ist so, als wuerde ich fuer irgendeine ueble Aktion die "Setis"
installieren und machen lassen, sie bezahlen usw., und nachher stelle ich mich
hin und sage : "Die Setis sind's gewesen.". Und die Taeter werden dann zu
fuehrenden "Kritkikern", die immer nur ins Nichtige fuehren. Dies gepaart mit
seinen Goebbels-Methoden tritt er als Ueber-Nazi in Erscheinung, dem die
Bezeichnung faktisch zukommt, weshalb eine Beleidigung nicht vorliegt. Und
wuerde er da "Rechtschutz" in Anspruch nehmen wollen, so haette er
ausgesprochen schlechte Karten wegen seiner eigenen Vorgaben u.a. auf seiner
Web, aber auch hier. 

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:08 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Faschisten im Landtag von Sachsen-Anhalt
Date: 3 May 1998 18:47:08 GMT
Message-ID: <1998050318470800.OAA11569@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 25
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>Kleinsorg kann es offenbar nicht verwinden, daß ein gänzlich
>"unbolschewistischer" Deutscher durch seine Taten den mörderischen
>Absichten und Taten seiner Helden entgegengewirkt hat und damit auch die
>Lügengebäude der Revisionisten bedroht. 

Was heisst hier "Revisionisten" ??? Schindler war ein guter Nazi, der einige
Juden ausbeutete und so die Deportation verhinderte. Viele MENSCHEN wurden fuer
die Industrie "verwendet". Gelegentlich sind dann alle "Helden", die Massen von
Sklavenarbeitern "retteten" - weil welche ueberlebten. Absurd.

Es geht aber mehr um solche emontionalisierebden "Botschaften", wie z.B. das
wilde Hineinschiessen ins Lager durch den Kommandanten. Das ist fuer nuechterne
Historik sehr schaedlich und behindert diese sogar. Jegliche Phantasie foerdert
nur, dass mit dem Zusammenbrechen von Phantasien der "Glaube an sich"
zusammenbricht. Und das ist wohl der Sinn solcher Projekte.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:14 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 3 May 1998 18:47:14 GMT
Message-ID: <1998050318471400.OAA12830@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354e9534.3865525@news.crosslink.net>
Lines: 357
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354e9534.3865525@news.crosslink.net>, HK@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:

>Thema:	Re: Wer finanziert DVU ?
>Von:	HK@crosslink.net (Horst Kleinsorg)
>Datum:	Sat, 02 May 1998 23:11:07 GMT

>Mir persoenlich ist Dr. Frey  als Person voellig Schnuppe
>und ich sehe  auch keine  Gefahr, dass er evtl.  Massen
>begeistern koennte. Fuer mich war der Trend  zum nationalen
>Lager bei den Wahlen in S-A  mehr interessant.
>Und ich bin  der Ueberzeugung, dass z.B. die NPD  eine
>weitaus besser geeignete  Mitgliedschaft   hat als die DVU.

Der Trend ist unverkennbar. Die Protestgeneration ist national. Das hat
logische Gruende, u.a. die neue Schlud- und Busswelle, auf die eine REaktion
erfolgt. Es geht darum, wer das kanalisiert und ein Ausbrechen aus der
Gesellschaft verhindert - statt foerdert. Die NPD scheint nicht so eine
Fuehrerpartei zu sein und koennte ev. eher Plattform eines natuerlichen
Prozesses sein, einer Selbstentwicklung, fuer die B90/Gruene das gegenpolige
Vorbild sind. Von der Protestgruppe und Protestsammlung zum einigermassen
eingebundenen "Raum". Allerdings erscheint mir eine solche Funktion der NPD
auch zunehmend fraglich. Sie ist aehnlich "systemfeindlich" wie die fruehere
radikale Linke. Abwarten. Von der Symbolik her stoert mich ihre Vorliebe fuer
Rot-Weiss. Es sollte m.E. noch eine andere Kraft geben, die Nationalsinn im
Sinne eines auch stolzen WIR-Gefuehls bejaht, aber Auslaender darin integriert
und kein Feindbild hat. Eine Kraft, die Preussen und Bismarck als Wurzel
"anbietet" - nicht Hitler, Hess oder Remer. Die gaengigen Vertretungen des
Nationalsinns brauchen m.E. eine "systemfriedliche" und milde Konkurrenz. KEIN
wirklich nationaler Denker kann irgendwelche innernationalen Bekaempfungen
wollen, denn derartiges ist ja Zersetzung der Nation, zu der auch die
heimatlich gewordenen Auslaender gehoeren und auch die Politiker, die ja zu
kritisieren waeren - nicht jedoch als generelle "Feinde" und "Systemlinge"
sondern sachlich, nuechtern.


>>Alle, die hier ansaessig sind, gebuertige Deutsche, wie eingebuergerte
>>Deutsche. Die Russen-Mafia natuerlich nicht.
>
>Wenn ich  Dich dann richtig verstehe bist Du fuer
>Multi-Kulti und die Unterminierung und Verwaesserung des
>deutschen Volkes und Blutes?

Ich betrachte den Gedanken der nationalen Besinnung und Zusammengehoerigkeit
nicht auf einer Blutbasis. Mein "Potential" ist nicht das Blut, keine "Rasse",
sondern die, die jetzt hier sind. Die brauchen ein gemeinsames Wir-Gefuehl. In
diesem Rahmen bin ich zwar gegen weitere Zuwanderung, aber fuer die
Assimilierung der hier Heimatlichen. Ein "Blutschaden" ergaebe sich dadurch gar
nicht. Das funktioniert biologisch ganz einwandfrei. Die Loesung ist GERADE die
Vermischung. Ehen zwischen Deutschen und Auslaendern reduzieren den islamischen
Isolierungseffekt und Selbstnationalismus-Effekt am Besten. Ausserdem gibt es
so etwas wie deutsches Blut gar nicht. Aber es gibt deutsche Kultur und
deutschen Geist, wobei ich mehr an das 18. und 19. Jahrhunderte denke. Dort
liegt die Quelle.

>Ist es nur  den Juden gestattet ihr Volk, Rasse und Blut von
>aeusseren Einfluessen und Vermischung reinzuhalten?

Die Juden, die das betreiben, sind genau die ideologischen Gegner. Es ist ihnen
nicht erlaubt. Es ist nicht NUR IHNEN erlaubt, sondern AUCH IHNEN verboten. Sie
sind kein Vorbild.


>>Zur Macht und zur Errichtung eines Bewusstseinsbollwerks gegen aus Russland
>>nach Deutschland fliehende Neojuden, die er nach Israel fliehen sehen
>moechte.
>
>Das ist  Deine Meinung, die ich aber nicht nachvollziehen
>kann.

Das ist aber der grosse Zusammenhang, der verborgene Sinn ihrer Planung.
Und so verborgen ist das gar nicht - ein halbwacher Verstand sieht es nun ganz
deutlich.


>>Nein, ich behaupte ja nicht, dass nichts Aussergewoehnliches um Kelly und
>>Bastian gewesen sein koennte. Ich will also durchaus nicht ausblenden, wie
>>Langowski dies immer versucht. Aber  CIA hinter Kelly das ist wie CIA hinter
>>dem Kennedy-Attentat. Moeglich. Aber nicht so sicher. 
>
>Ich bin 100%tig sicher.  Und der CIA hinter dem
>Kennedy-Attentat ist Quatsch.

Das mag ja sein, dass Du sicher bist. Ich bin es nicht und es ist vorlaeufig
eine "unbekannte Kraft". Und um auch sicher sein zu koennen, braeuchte etwas
mehr.

>>Ebenso koennte Kelly von
>>der Stasi finanziert worden sein oder vom KGB oder noch anderen.
>
>Dann waeren die "Gruenen"  sofort platt gemacht worden und
>es waere sofort bekannt gegeben worden. Bedenke, dass  es
>noch den 'Kalten Krieg' gab zu der Zeit.

Nun ja. Sie wurden ja auch heftig geoutet. Vielleicht wurden sie dann aber
infiltriert und standen nicht mehr unter dem Haupteinfluss der
initialisierenden Kraft. So laeuft das doch schon seit Aegypten. Infiltration,
Gegeninfiltration.


>Wie gesagt, ich weiss  *wesentlich* mehr darueber.  Spielt
>aber heute nach  fast 20 Jahren keine Rolle mehr was damals
>geschehen ist.

Dann koenntest Du aber jetzt doch mehr darueber sagen, wass Du noch konkret
weisst. Das war ja meine Frage.


>>Aber der Unterton
>>geht "rechts" zum Teil in dieselbe Richtung, es schwingt klar mit. Von der
>NDP
>>kommt momentan als Spruch z.B. "Organisierter Wille bedeutet Macht". Es tut
>mir
>>leid, aber das erscheint vorrevolutionaer.
>
>Man kann alles auslegen wie es einem gerade passt.  Ich
>sehen in diesem Spruch absolut keinen revolutionaeren
>Hintergrund.
>Die Gewerkschaften   demonstrieren doch mit aehnlichen
>Parolen.

Ich bin ja auch kein Fan der Gewerkschaften. In letzter Zeit immer weniger.

>>Etliche "Rechte" sind erkennbar auf
>>dem Weg, der extremen Linken zu folgen. Das ist offensichtlich.
>
>Daswirst Du in jeder verhaeltnismaessig neuen Organisation
>finden. Selbst im Schrebergarten- oder Taubenzuechterverein
>gibt es immer Staenkerkoepfe die unangenehm auffallen.
>Und jede Organisation/Verein geht nach  einer gewissen  Zeit
>durch eine Periode der  'Reinigung'  um sich dieser
>unangenehmen Gestalten zu entledigen.

Das mag sein. Ich schliesse ja auch nicht aus, dass der
"Anti-System-Radikalismus" schliesslich so schwindet, wie einst bei den Linken.
Und ich versuche halt schon jetzt daraufhin zu wirken. Ich bin halt immer der
zeit voraus.


>>Es ist alles nicht so einfach, wie es das einfache Volk manchmal denkt.
>Machen
>>wir uns doch nichts vor: Das Volk ist bloed, vergnuegungssuechtig und
>>egoistisch.
>
>Wer ist denn Schuld an diesem Syndrom?  Mit Sicherheit nicht
>das Volk selbst.  Eine Schafherde ohne einen  starken Ram
>laeuft wild durch die Gegend.

Das Volk, das sich wie eine dumme Schafherde verhaelt, ist daran grundsaetzlich
selbst und allein schuld, denn es hat Gehirne, die zu mehr taugen, die es aber
freiwillig in Unterhaltung, Faulheit u.a. unbrauchbar macht. JEDER hat sein
eigenes Gehirn und ist selbst schuld, wenn er sich verschafen laesst. Im Grunde
ist dies die Wurzel allen Uebels, denn das Volk ruft negative "Hirten" auf den
Plan und das macht positive "Hirten" notwendig - und so entsteht "Politik". Das
Volk IST Schuld. Niemand ist so schuldig, wie die Masse selbst, die freilich
gern irgendwo Schuldige verantwortlich macht. Und dies unter vollem Einsatz der
der Masse eigenen Neigung zu Neid und Boshaftigkeit und Primitivitaet.

>>Vom Typ her liegen mir die "Systempolitiker" noch viel eher, als
>>die Masse des Volkes.
>
>Willst Du damit sagen, dass  ein Volk von 80 Millionen
>nichts Besseres  und keine besseren Politiker zu bieten hat
>als das was jetzt 'oben' ist?  Wenn dem so ist, dann hat
>Volk genau das was es verdient hat. Und es so;; sich dann
>nicht beschweren.

Im Grunde hat das Volk sogar weit Besseres, als es verdient hat. Manchmal
bewundere ich die Politiker dafuer, dass sie dieses Volk trotzdem regieren.
Tendenziell halte ich die Politiker fuer ethisch wesentlich wertvoller, als das
Volk in seinem Durchschnitt.

>>Aber das Volk ist nunmal da. Es muss verhindert werden,
>>dass diese dumme Masse zum Machtfaktor einer auch fuer das Volk selbst
>>schaedlichen Kraft wird, die es in der Krise auf "einfache Ueberlegungen"
>>einschwoert.
>
>Die dumme Masse  *ist* ja z.Z. der Machtfaktor, daher werden
>die Bonzen ja immer wieder gewaehlt von der dummen Masse.
>Und die jetzigen  * Politiker*  haben das genau erkannt und
>wollen unter allen Umstaenden verhindern, dass  das  Volk
>sich fuer eine Alternative zu ihnen entscheidet.

Vielleicht wollen die Politiker aber auch nur verhindern, dass die Schafherde
zum Schlaechter rennt, weil der ihnen Bonbons und Freibier verspricht. Und der
Schlaechter wuerde das Volk nicht vollschlachten - aber gebrauchen. Vielleicht
um mal wieder die Nachfahren der alten Staemme zu reduzieren. Verstehst Du?
Vielleicht verhindern die Politiker ja das Aufkommen einer Kraft, die MICH
gerne ausrotten wollen wuerde.


>>Jain. Es koennen auch berechtigte Ideale der Grund zur Verteidigung der
>Macht
>>sein.
>
>Nenne mir einen der  heutigen fuehrenden Politiker den Du
>ehrlich noch als Idealisten  bezeichnen kannst.

Kohl. Schaeuble. Bluem. Hintze. Ruehe gefaellt mir auch. Im Uebrigen halte ich
diese fuer viel nationaler, als es den Anschein haben mag.



>>Wenn die Politik klug ist, dann wird sie auch dafuer sorgen, dass die
>>Verantwortlichen fuer den Deckert-Unfug selbst vor Gericht kommen.
>
>Glaubst Du an ein Wunder? Aber vielleicht kommt auch der Tag
>noch.  Nicht aber in *diesem* System.

Abwarten. Realistischer waere ein "Vergebungs-Deal". Deckert wird entlassen und
entschaedigt(!) und verzichtet auf eine Popularisierung als Maerthyrer und die
Taeter entschuldigen sich persoenlich im Stillen und werden nicht bestraft.
Einigung. Etwa so waere meine Vorstellung.

>>Und dabei
>>geht es noch weniger um Deckert selbst, als um den allgemeinen Schaden, den
>sie
>>angerichtet haben. Das war unverantwortlicher Wahnsinn und es war eine
>>Produktion von Zuendstoff zur Sprengung der Republik.
>
>Die Politik konnte und durfte doch garnicht anders
>handeln!!!  

Natuerlich konnte sie. Das war schlichtweg DUMM. Schlechte Beratung. Moechte
mal wissen, wer da als Berater verantwortlich war.


>Aber denke daran, _Praesident_  Nelson Mandela verbrachte 27
>(!)  Jahre  im Gefaengnis!
>Und Guenter Deckerts Tag wird auch noch kommen.

Das koennte vorprogrammiert sein. Das ist ja Teil des Problems. Aber deshalb
kann man ihn nicht ewig mit irgendwelchen Begruendungen einsperren. Es muss zu
einer Einigung kommen. Dazu muessen die taeter ihm gegenueber eingestehen, dass
sie Fehler machten.


>>Die Politik konnte viele Dinge aus politisch-strategischen Gruenden lange
>nicht
>>sagen.
>
>Die Wahrheit kann  *nie* schaden, NIE!  Du versucht nach
>Entschuldigungen zu suchen.

Doch. Die Wahrheit KANN schaden. Wahrheit kann sogar toedlich sein. Toedlich
fuer die, die sie kennen. Das liegt daran, dass eine einflussreiche Kraft von
Luegen lebt. Die Wahrheit ist fuer diese Kraft eine Existenzbedrohung. Das ist
ja das Dumme.

>>Erstmal musste der grosse Restsozialismus im Osten weg. Seither kann die
>>naechste Phase angegangen werden. Der Desinformationszustand ueber Vieles
>ist
>>ein Privaterzeugnis, doch mit Muehe konnte jeder das Verborgene ermitteln.
>
>Natuerlich konnte er das. Wer machte sich aber die Muehe?
>Der Urlaub, das 13 Monatsgehalt und was weiss ich waren doch
>viel wichtiger. Man wollte den Buerger  ja so dumm wie
>moeglich halten. Denn sobald er denkt und sich aufklaert,
>wird er fuer die Machthaber unangenehm.

Nochmal: ICH hatte in DEUTSCHLAND Geschichte-Leistungskurs. Abitur. Und dort
KEIN WORT ueber die NS-Zeit. Totales Schweigen. Das BILD wurde rein privat
erzeugt. Nicht vom Staat - der widersprach lediglich nicht. Und so ueverlebten
die Deutschen bis jetzt. Die Wahrheit ist allerdings nicht prohitlerianisch.
Sie ist noch viel antihitlerianischer als der gaengige Glaube. Die Wahrheit
wuerde Hitlerismus samt Hintergrund wegfegen - und das will der Hintergrund
nicht. So war und ist die Lage - aber die Lage hat sich schon entscheidend
verbessert. Geduld ist gefragt.

Auch der Voelkermord bleibt - er wird aber die wirklichen Opfer noch
enthuellen.



>Dann bestaetigst Du ja das was ich schon wiederholt
>geschrieben habe: das die BRD auf Luegen aufgebaut  wurde.
>Und  die  Warner wurden verhoehnt.  Paul Loebe, Kurt
>Schumacher, Thomas Dehler, Heinrich v. Brentano, Fritz
>Erler, Ernst Reuter gehoerten im Anfang dazu ,  ja selbst
>Eugen Gerstenmaier  warnte bevor er die Fahne wechseln
>musste.

Ja, wir leben mit allerlei Luegen, aber das ist nicht so schlimm. Die ganze
Welt lebt mit grossen Luegen. Du auch, bei Dir ist es nur eine andere. Die
Wahrheit kann erst kommen, wenn sie fast auf der ganzen Welt kommen kann. Und
das wird geschehen.

>>Das Ueberleben des noch so dummen Volkes muss die hoechste
>>Prioritaet haben. Es kann ja bei verbesserter globaler Lage jederzeit wieder
>>aufgeklaert werden und das hat schon vorsichtig begonnen.
>
>Hoffen wir's.
>
>>Kohl selbst betonte 500.000 getoetete Zigeuner.
>
>Wo kamen die denn alle her?  Bloedsinn!

Da geht es schon los. Hier singst Du mit den radikalen Taeterjuden im Chor. Ich
lese gerade Goldhagens Schmiere. Bisher KEIN WORT von den Zigeunern. Er machte
die Erschiessungsopfer, von denen in einem von Daimler gefeorderten Buch zu
lesen ist, kurzerhand zu Juden und leugnet damit diese Opfer. Und Du tust es
auch. Man "vernachlaessigte" diese Opfer, die taeter selbst schufen ein ganz
anderes Opferbild und versteckten sich dahinter. Auch Du bist desorientiert.
Und eine andere Opfergruppe waren jene, die im Kern des Mordens in Fortsetzung
der Taetigkeit der Inquisition vor 300 Jahren umkamen. Um davon abzulenken, gab
es verschiedene Luegen. Das Morden war anders - aber es war ein Morden und es
wurde sehr sorgfaeltig verdeckt.

>>Berliner Offizielle baten um die 6 Millionen
>>Opfernamen fuer eine Gedenkstaette und wussten natuerlich genau, dass man
>diese
>>Namen nicht wuerde nennen koennen. Der Buergermeister Diepgen (CDU) lehnt
>nun
>>ein Mahnmal ab.
>
>Warte mal ab was mit ihm geschieht.

Nichts wird ihm geschehen. Nehme ich an.

>>Das TV deutete die Verbindung zwischen Inquisition und SS
>>zumindest so klar an, dass nicht ganz Dumme es erkennen mussten. Die Phase
>der
>>Rueckkehr zur Wahrheit hat doch gerade erst begonnen und was will die
>>Gegenseite? Wenn's geht eine Revolution um den Fortgang zu behindern.
>
>Wenn  die Regierung sich von den Luegen befreien will, dann
>soll sie endlich voll und ganz damit herauskommen.   50
>Jahre sind eine lange Zeit.

Es muss in Deutschland selbst eher zuletzt geschehen. Das ist sicherer fuer die
Deutschen.


>Das Volk ist der "SOUVERAEN", nicht der Politiker
>irgendeiner Partei. 

Das Volk ist gegenwaertig NICHT in der Verfassung, der Souveraen sein zu
koennen. Spaeter.



>>Das prangere ich ja auch an. Der gegenwaertige Umgang damit, insbesondere
>>seitens der Medien, ist inflationaer und letztlich verschleissend. Das ist
>ein
>>Punkt, dem entgegenzuwirken ist.
>
>Und wie gedenkst Du das zu tun?  Oder  wer ist dazu in der
>Lage wenn nicht das Volk selbst zu der Erkenntnis gelangt?

Ich tue es einfach. Hier. Und mit meinem Buch. Es verbreitet sich gut.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:15 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 3 May 1998 18:47:15 GMT
Message-ID: <1998050318471500.OAA11575@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 30
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>> Aber das, was El Nino verursacht, wird ausgerechnet
>>Deutschland, das ziemlich unbetroffen blieb, sicher nicht voellig aussparen,
>>wenn die Entwicklung sich steigert.
>
>Was verursacht denn El Niño?

Energie.

>> Ich nehme aber an, dass es bei uns
>>weiterhin RELATIV milder bleiben wird, aber eine extreme Duerre koennte uns
>>sicher erwischen.
>
>Hast Du dafür klimatologische Anhaltspunkte?

Ich rechne damit, dass das Bisherige schon zeigt, wo es milder und wo es
heftiger kommt. Das heisst, wenn es insgesamt staerker wird, dann wird es hier
m.E. in Relation sanfter bleiben. Vielleicht erleben wir aber einen
Vulkanausbruch in der Eiffel. Neulich war ein "eigenartiger" TV-Bericht. Man
sucht offenbar schon nach messbaerer Aktivitaet. Vorher duerften aber die
bekannten Vulkane reaktiviert werden.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:16 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Freiheit fuer Guenter Deckert !!!
Date: 3 May 1998 18:47:16 GMT
Message-ID: <1998050318471600.OAA12835@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 43
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
holger@nospam.deep.hb.provi.de (Holger Bruns) schreibt:

>>Nun sage mal KONKRET, was denn an Guenter Deckert kriminell war oder ist.
>
>Herr Deckert wurde, soweit ich mich entsinnen kann, vom Landgericht Mannheim 
>wegen Volksverhetzung zu einer Gefängnisstrafe von 2 Jahren verurteilt. Ich 
>bin mir sicher, daß du die Details dazu per Suchmaschine auch im Internet 
>findest.
>

Das ist nicht konkret. Das, was ich fand, las, kommt nur aus "rechten" Quellen
und beinhaltet, dass Deckert sitzt, weil er unerwuenschte Buecher lagerte
(Grundlagen der Zeitgeschichte, 50 Ex.), weshalb, sicher zu Recht, eine
Vertriebsabsicht unterstellt wurde, dass er "Holo" sagte und dass er ein Buch
ueber den Prozess aus seiner Sicht veroeffentlichen wollte (Der Fall Deckert),
was m.E. zulaessig sein sollte. Dann soll er verurteilt worden sein, weil er
Irving live uebersetzte und dieser etwas Verhetzendes haette sagen KOENNEN (es
aber nicht tat). Das ist so mein "Wissen", das ja irgendwo unvollstaendig sein
mag. Daher wuesste ich ja eben sehr gern, was ihm denn nun die
Einsperrungsbefuerworter KONKRET an "Kriminellem" vorwerfen, wobei ich mich
gegen die Kriminalsierung von Buechervertreib etwas grundsaetzlich straeube -
selbst wenn ich das Buch nicht gut faende.

Wenn Du mich "suchen schickst", dann weichst Du aus. Ich wollte doch wissen,
was DU an Deckert kriminell findest. Wenn Du das nichtmal weisst, sondern ihn
gewissermassen kraft Existenz kriminell findest, oder weil er der Vorsitzende
der nunmal zugelassenen NPD war, dann ist mir das eben zu mittelalterlich, zu
DDR-artig und auch zu nazilike.

Ueberdies heisst es, dass die ersten zwei Richter ihn NICHT verurteilen wollten
und dass mindestens einer von diesen dann pensioniert wurde. Und dies erscheint
mir auch unstatthaft.

Und egal wie richtig oder falsch oder halbwahr das so ist. Ich wuesste gern,
warum Linksradikale es RICHTIG finden, dass der Mann sitzt. Also mal ohne
Bauchbegruendung sondern richtig sachlich.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:17 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Krawall in Leipzig
Date: 3 May 1998 18:47:17 GMT
Message-ID: <1998050318471700.OAA11585@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354b9064.1923919@news.informatik.uni-rostock.de>
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354b9064.1923919@news.informatik.uni-rostock.de>,
fuchs880@hotmail.com schreibt:

>>Die Finanzierung ist ein interessanter Punkt. Man sollte moeglichst viele
>>"linke" Angreifer schnappen und gemeinsam mit Organisatoren solcher
>>Buergerkriegsspiele fuer die Polizeikosten haftbar machen. So trocknet man
>>ihnen vielleicht den finanziellen Boden aus.
>>
>Eben , die Organisatorin der Veranstaltung war ja schliesslich die NPD
>gelle !
>

Ich meinte hier aber die, die Anfriff und Gewalt organisierten. Man kann ja
schlecht verlangen, dass die Angegriffenen zahlen sollen. Aber wenn die NPD
irgendwo einen linken Zug angreifen laesst, dann muesste natuerlich sie zahlen.
Ganz einfache Logik.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:19 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: 1. Mai: Guenstige Truppenspaltung
Date: 3 May 1998 18:47:19 GMT
Message-ID: <1998050318471900.OAA12838@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>>Dennoch war Berlin der Hauptkriegsschauplatz. Etliche Geschaefte im
>Kampfgebiet
>>hatten gar nicht erst geoeffnet
>
>An gesetzlichen Feiertagen sind Geschäfte grundsätzlich nicht geöffnet.
>

Ich meinte hier Restaurantbetriebe, die von solchen Tagen sonst erfreut
profitieren. Das Wetter war ausgezeichnet. Es gab offenbar mehr Pluenderungen,
als ich zunaechst annahm. In den Lokalzeitungen sind erschuetternde Berichte
von Ladenbesitzern, die im ersten Stock ernsthaft um ihr Leben bangten,
waehrend unten abgeraeumt wurde. Es war so, als ob eine fremde Armee
eingefallen waere.
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:20 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU - ich bin aus Sachsen-Anhalt
Date: 3 May 1998 18:47:20 GMT
Message-ID: <1998050318472000.OAA12845@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355617c3.82503623@personalnews.de.uu.net>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <355617c3.82503623@personalnews.de.uu.net>, FA@loefflad.s.uunet.de
(Klaus Loefflad) schreibt:

>Und an Protestwähler glaube ich nicht! Das halte ICH wiederum für
>schwachsinnig!
>

Es gibt sie. Die waehlen gerade da, wo es "die da Oben" zu aergern scheint. Und
wenn panisch gerufen wird: Wer nicht waehlt, waehlt rechts, dann gehen die los,
waehlen nicht nicht - sondern rechts. Diese Anti-Rechts-Phobie erzeugt ganz
einfache Verhaltensmuster. Unter anderem die Vorstellung, dass ja "Rechts" dann
doch ernsthaft anders sein muesse, was denen zusagt, die so frustriert sind,
dass sie etwas ganz anderes wollen. Da gilt dann: Hauptsache anders. Egal was.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:20 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: 1. Mai: Guenstige Truppenspaltung
Date: 3 May 1998 18:47:20 GMT
Message-ID: <1998050318472000.OAA11589@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , KaLaMar@gmx.net
(Dietmar Lettau) schreibt:

>Irgendwie hoert sich das bei Dir immer so an, als ob nur die Linken 
>Gewalt saehen wuerden?
>Gibt es in Rechtsradikalen Splittergruppen nicht auch Totschlaeger und 
>Randalierer?
>Dazu muessen wir doch keine alten Faelle rauskramen, oder?
>

Vom Denken her wird auch rechts gesaet, das ist richtig. Die organisierte und
wirkende Praxis ueberwiegt jedoch links. Die "rechte" Gewalt erscheint hingegen
unorganisiert, sie ist mehr Buergergewalt, die im Alltag ploetzlich ausbricht
und wofuer es keine Planung zu geben scheint. Also ist diese Gewalt eben
vielmehr buergerlich und ich finde es gar nicht so gut, fast entlastend, wenn
man immer sagt, dass das halt Rechte waren. Es sind unorganisierte Buerger. So
ist das nunmal. Und wenn die organisiert werden, dann ist das eine Waffe so wie
die, die es links bereits gibt. Also ist links noch gefaehrlicher, was sich
aber aendern koennte.

Ich sag's mal so: Wir hatten ausser in Rostock keine rechte Massengewalt.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Sun May 03 20:47:21 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Weitere Demo am 03.05
Date: 3 May 1998 18:47:21 GMT
Message-ID: <1998050318472100.OAA11595@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354b8f1c.1595790@news.informatik.uni-rostock.de>
Lines: 28
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354b8f1c.1595790@news.informatik.uni-rostock.de>,
fuchs880@hotmail.com schreibt:

>>werden, die dort einen Angriff auf "Rechte" durchgefuehrt hatten. Daraus
>wurde
>>aber nichts, die Polizei setzte einen Zug von 10 Bussen am Stadtrand fest.
>Es
>>ist anzunehmen, dass in diesem Zug die "Elitekaempfer" der Neo-SA sassen,
>die
>>dann am Prenzlauer Berg fehlten.
>
> Wofür steht den hier SA ? 

Sturmabteilung.

>>Offenbar aus Enttaeuschung haben die "Linksradikalen" nun eine weitere
>Aktion
>>fuer den 3. Mai angekuendigt.
>
>Das ist interessant hast Du weitergehende Informationen ?

Nein. Nur dass heute im Westen demonstriert werden soll. In ein paar Stunden
weiss ich mehr.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:09 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 4 May 1998 13:50:09 GMT
Message-ID: <1998050413500900.JAA05053@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 43
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>Natürlich geht es mir nicht um eine Kriminalisierung von Marzahn; man weiß
>ja, wie der Urheber zu bewerten ist, der vom Leben genug bestraft ist.
>Herauszuheben ist allerdings die Lügenhaftigkeit bei der Verwendung von
>"double standards", indem Strafverfahren gegen politische Gegner mit dem
>Argument der politischen Kultur gefordert werden und zugleich ebenjene
>Methoden selbst verwendet werden.
>

Zunaechst einmal bin ich vom Leben gesegnet, was allerdings laestige
Aktivitaeten von Neidern bewirkt, welche Du als Strafe sehen magst, die aber
aus meiner Sicht einfach dazu gehoeren. Ansonsten verwende ich einen
durchgehenden Standard, und das heisst: Robin B. ist nicht hinreichend
naziartig in Erscheinung getreten. Von daher gab es keinen Grund ihn als Nazi
zu titulieren. Juergen Langowski hingegen tritt massiv nazilike in Erscheinung
und schmeisst ebenso massiv und stets ohne Zitat mit Nazifizierungsbomben um
sich, wofuer er Antisemitismusgeschuetze knallen laesst, vorzugsweise
gegenueber Gegnern der levitischen Verursacher des A., die er ja deckt, oder
erfindet Auschwitz-Leugnungen, wo untersucht wird, waehrend er ueber Auschwitz
luegt. Und: Auf seiner Web-Seite fand ich in einer Reihe mit Hitler, Himmler,
Frank und Goebbels nicht etwa Horst K. der froh darueber waere, oder Ernst
Zuendel, sondern mich(!) und dies allein deshalb, weil WAL exakt die
vernichtende Hitlerkritik enthaelt, die den Spuk fuer immer abraeumt,
EINSCHLIESSLICH levitischer Hintergrund = Langowski-Bezahler.

Mithin gibt es allerlei Gruende Langowski als Nazi oder Goebbels zu bezeichnen,
ohne das dies als Beleidigung zu werten waere, weil es stimmt. Und unabhaengig
davon arbeitet er selbst so. Selbst wenn ich mit der Annahme im Unrecht waere,
dass Langowski ein Nazi-Freund ist (was ich nicht bin), selbst dann finge er
sich nur selbst ein, was er austeilt. Und da dies nachweisbar ist, wird er
keine Anzeige wagen, weshalb ich mir da keine Sorgen machen muss. Er und seine
Truppen werden hier hoechstens ein wenig auf entruestet machen.

Ich erinnere an die Sache mit "Das Fuenfte Element" (Langowski als Uebersetzer,
selbstgemachter "Beweis") und seine Aktion auf seiner Web mit dem
Sonderstandesamt Aarolsen.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:12 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Palaestina-Israel
Date: 4 May 1998 13:50:12 GMT
Message-ID: <1998050413501200.JAA06316@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 86
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ajbrehm@gopher.combox.de
(Andrew J. Brehm) schreibt:

>>Die Intelligenz zeigt sich in subtileren Methoden. Und das Gesamtsystem
>eines
>>allgemeinen Psychoterrors hat seine Intelligenz. Beeindruckt hat mich die
>>Verwendung meines Pkw-Kennzeichens fuer gefaelschte Kennzeichen. Die
>faelschen
>>nicht planlos sondern nach "Feindliste". Das ist nicht unbedingt
>>hochintelligent im intellektuellen Sinne, aber es ist
>oekkonomisch-intelligent.
>
>Biszt Du sicher, daß das alles passiert ist? Ich meine, gibt es darüber
>Auftzeichnungen
>bei der Polizei?

Um das Behoerdliche bin ich bemueht. Schriftliche Beweise habe ich ueber die
Anzeige (Kopie der Ermittlungsakte) und ueber Teile des Bestellterrors, da ich
manche Firmen um Uebersendung der Bestellung bat. Ueber die Kennzeichensache
existiert eine Akte beim Verwaltungsgericht. Den direkten Zusammenhang dieser
Aktion kann ich natuerlich nicht nachweisen, Unbedarfte moegen annehmen, dass
mein Kennzeichen da "zufaellig" verwendet wurde. Fuer weiteres habe ich meist
Zeugen, fuer manches gibt es keine Zeugen. Aufgrund der nachweisbaren
"Erscheinungen" bin ich mit dem Rest jedoch glaubwuerdig, zumal die Strategien
nicht unbekannt sind, ich bin da nicht der Erste fuer den allein man sich das
so ausgedacht haette, es hat System.



>>Das sehe ich anders. Die Leute beim Staatsschutz haben nicht direkt mit der
>CDU
>>zu tun und wuerden auch unter der SPD arbeiten. 
>
>Du hast nicht verstanden, worauf ich hinauswollte! Die CDU (insbesondere
>Kanther)
>vertritt die Meinung, daß die Polizei mehr Befugnisse haben sollte.
>Befugnisse,
>wie z.B. das Einbeziehen von Tatwerkzeugen, sogar dann, wenn überhaupt keine
>Straftat vorliegt,
>nur auf Verdacht. Du bist also selbst ein Opfer davon geworden...

Schon. Aber aufgrund der dramatischen "Gesamtlage" nehme ich das mal hin. Es
ist ja nichts passiert. Man muss ihnen Irrtuemer zugestehen. Und deshalb bin
ich ja auch fuer die Lauschverteidigung. Wenn sie lauschen duerfen, dann
koennen sie viel gezielter vorgehen und treten nicht da an, wohin sie von denen
dirigiert werden, die sie eigentlich suchen.


>>>Wen? Und worüber? Was ich für wahr halte, hälst Du ja wohl für falsch und
>>>umgekehrt.
>>
>>Bleibe einfach geistig beweglich. Nicht kleben.
>
>Ich denke, ich bin ziemlich beweglich...

Dann kann nichts dauerhaftes Schlimmes passieren.


>>>Und Du benutzt Windows?
>>
>>Ich bezog Obiges mehr auf Denken und Wissen. Windows ist vorzueglich. Ich
>setze
>>mich auch ab und zu aufs Klo und empfinde krampfartiges Anderseinwollen, das
>>sich in Nichtigkeiten manifestiert, als Massenritual.
>
>Windows *ist* eine Massenerscheinung. Eine riesige Herde von Menschen benutzt
>es, ohne
>zu wissen, warum. Ich glaube auch Du hast nicht sehr viele Alternativen
>ausprobiert oder überhaupt
>in Erwägung gezogen. Hab ich recht?

Nicht ganz. Was Computer und BS betrifft, so begann ich mit C64 und Amiga. Der
stuerzte oft ab. Mein PC lief sehr lange unter OS/2. Das ging so, stuerzte aber
auch oft ab und es gab diese und jene Probleme. Und Win95 ist noch NIE
abgestuerzt und ich hatte auch sonst keine Probleme. Ein gutes BS ist eines,
das mich in Ruhe laesst und das tut Win95. Fuer weiteres Probieren fehlt mir
ueberdies vollkommen die zeit. Es laeuft, es laeuft sogar gut und damit bin ich
hoechst zufrieden. Dies hier ist dafuer das verkehrte Forum, mich interessieren
die Streis um BS und Bill Gates nicht, ich habe auch keine Anti-Gates-Phobie,
er hat mir nichts getan.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:15 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 4 May 1998 13:50:15 GMT
Message-ID: <1998050413501500.JAA05061@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35524f9f.3211714@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 162
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35524f9f.3211714@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>[Die Warburgs haben Hitler mit Sicherheit nicht finanziert.]
>
>>Schlaumeier. Diese Moeglichkeit hatte ich schon laengst ueberprueft und =
>die
>>Todesdaten der bekannten Warburgs geprueft.
>> Dieser von Bruening konkret
>>bezeichnete Mann kann also in der Tat kein Warburg gewesen.
>
>Das klang vor kurzem noch ganz anders:
>
>	Die nebuloese Aussage des Ex-Kanzlers Heinrich Bruening,
>	dass die Finanzierung auch durch Menschen erfolgte, "von
>	denen man es am wenigsten erwarten wuerde" spricht wohl
>	auch eher fuer die Warburgs.
>	<1998050118374800.OAA17854@ladder01.news.aol.com>
>
>Das war Mitte Februar.
>
>Inzwischen scheiden die Warburgs aus, daher h=E4ltst du sie auf einmal
>f=FCr Randfiguren:

Es reicht. Ich habe wenig Lust ewig Deine Verdrehungen zu kommentieren, fuer
Die Du so muehsam sinnen musst. Also NOCHMAL der Text, den DU jedesmal
weglaesst.

"Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von Bankiers,
die einen besonderen, indirekten Druck auf den Präsidenten nach seiner Rückkehr
aus Berlin ausübten. Zumindest einer von ihnen hatte, wie man wußte, seit
Oktober 1928 großzügig die Fonds der Nazis und der Parteien der Nationalisten
mit Geld unterstützt. Er starb, kurz nachdem die Nazis an die Macht gekommen
waren. Das Finanzieren der Nazipartei, teilweise von Menschen, von denen man es
am wenigsten erwartet hätte, daß sie sie unterstützen würden, ist ein Kapitel
für sich. Ich habe niemals darüber gesprochen, aber im Interesse Deutschlands
könnte es notwendig werden, es zu tun und aufzudecken, wie dieselben Bankiers
im Herbst 1930 den Botschafter Sacket gegen meine Regierung zugunsten der
Nazipartei zu beeinflussen suchten."

Wir haben da also erstmal eine ANZAHL von Bankiers verbunden mit Hindenburg und
ZUMINDEST(!) einen, von dem "man wusste", dass er (auch) die Nazis finanzierte.
Das ist nicht ausschliessend. Dann spricht er von MENSCHEN (Plural, Mehrere),
die die Nazis unterstuetzten und von denen man es am WENIGSTEN erwartet haette.
Vom wem erwartest DU es am wenigsten ??? Die Warburgs scheiden fuer den EINEN
aus, das ist klar, doch ist offensichtlich, dass es nicht nur um EINEN ging.
Und um es zu wiederholen: Ich schliesse nichtmal aus, dass die Warburg-Sache
von anderen ablenken soll in welchem Falle Warburg entweder ein praesentabler
kleinerer Fisch und Durchreicher ist, oder sogar gar nicht verwickelt, doch
spricht die Aktivitaet der Nazis gegen den WB zunaechst fuer eine Verwicklung,
es sei denn, sie ist ein besonders hinterlistiges und durchdachtes
"Unterstreichen". Vieles ist moeglich und Warburg hat eine gewisse
Wahrscheinlichkeit. SICHER aber ist, dass es finanzierende Juden hinter Hitler
gab.
Und das ist fuer das Gesamtverstaendnis entscheidender, als die Frage, ob die
Warburgs konkret dabei waren oder nicht.


>> Im Bankengeflecht
>>moegen die Warburgs auch nicht die oberste Stelle gewesen sein.
>
>Vor gar nicht so langer Zeit hast du das noch so dargestellt, als
>h=E4tten die Warburgs eine entscheidende Rolle gespielt.

Das ist ebenfalls moeglich.

>> Bruening blieb
>>ja bewusst dunkel, es ist nichtmal klar, ob ein Tod des Bankiers kurz =
>nach der
>>Machtergreifung nun 1933 heissen soll, oder vielleicht 1935 und 1935
>>einschliesst.
>
>Es ist nicht einmal klar, ob Br=FCning tats=E4chlich geschrieben hat, was
>in "Springers Nazionismus" behauptet wird. Dieses Buch besteht zu mehr
>als 90% aus F=E4lschungen. Warum sollte ausgerechnet der Brief von
>Br=FCning echt sein?

Das Buch besteht in DEINER PHANTASIE zu 90% aus Faelschungen und das kommt vom
Oberverdreher von dspd, spricht also sehr fuer das Gegenteil Deiner Aussage.
Das Buch ist vom MARVA - Verlag. MARVA - AVRAM - ABRAHAM. Also von einer Kraft,
der Du feindlich gegenueberstehst.

>> Wahrscheinlicher waere m.E. 1933. Aber Bruening nennt diesen ja
>>nur als EINEN  und er schreibt von MEHREREN Menschen, von denen man kaum
>>erwarten wuerde, dass sie Hitler finanzierten.
>
>Br=FCning sagt nicht, wen er meint. Das nimmst du als Beweis f=FCr eine
>j=FCdische Hitler-Finanzierung.

Es ist ein Teil einer Beweiskette. Nenne mal Deine Interpretationen fuer
Hitler-Helfer von denen man am WENIGSTEN Hitler-Hilfe erwarten wuerde. Aufgrund
des aeusseren Erscheinungsbildes der Nazis kommen nur Juden oder Kommunisten in
Betracht. Samuel Untermyer wiederum sprach ganz offen von juedischen
Hitler-Geldgebern. Und wenn man nun noch um die besondere Interessenlage und
Skrupellosigkeit und Boshaftigkeit der TEILMENGE der Leviten weiss und um den
ganzen Sinn der NS-Phase, dann wird aus der ganzen Kette der Beweis, von der
Bruenings Aussage ein Glied ist. Das ist uebrigens wissenschaftlich.

>W=FCrdest du die Ma=DFst=E4be, die du an den Holocaust anlegst, auf deine
>eigene "Beweisf=FChrung" anwenden, dann m=FC=DFtest du dich einen =
>L=FCgner
>nennen.

Die Untersuchung des Mordens betrachte ich auch als weitgehend abgeschlossen
(fuer mich). Zigeuner, Politische, Polen, Behinderte und im KERN: Nachfahren
derer, an die die Inquisition nicht mehr herankam. Purim-2. Insgesamt ein
Massenmord, aber kein Opfer an Gott, wie Du es in "Holocaust" ausdruecken
willst. Es war ein Opfer an einen nicht existierenden Satan, an Seth. Die
Wahrheit ist noch entsetzlicher, als der von ihr fortlenkende Volksglaube.
Wahrscheinlich kamen auch Neojuden um, die den Leviten in besonderer Weise im
Weg waren. 


>>>Damit geht aus Br=3DFCnings Brief genau das Gegenteil von dem hervor, =
>was
>>>du hineinlesen m=3DF6chtest. Es wird deutlich, da=3DDF Br=3DFCning die =
>Warburgs
>>>*nicht* gemeint hat.
>>
>>Ich lese in Bruenings Hinweis nicht mehr hinein, als drinsteht.
>
>Doch, das tust du. Du hast Br=FCnings Text noch im Februar als Beleg
>daf=FCr angeboten, da=DF Hitler von Juden finanziert worden w=E4re (siehe
>oben).


Ja, genau.

>>Hier nochmal der Text:
>
>[...]
>
>Die Wiederholung des Textes ergibt nichts Neues. Dort steht nichts
>davon, da=DF Juden Hitler finanziert h=E4tten. Die Behauptung, Hitler =
>w=E4re
>von Juden finanziert worden, ist deine Erfindung, die sich aus dem
>Text nicht herleiten l=E4=DFt.

Ich leite es aus dem Text und dem Gesamtzusammenhang her, Dein Job hier ist,
das Offensichtliche unsichtbar zu machen. Du ahnst nicht, wie vergeblich Du
daran werkelst. Oder ahnst Du es doch?


>>Natuerlich bleibe ich bei der Tatsache, dass Hitler von juedischen =
>Bankiers
>>finanziert wurde.
>
>Das ist keine Tatsache, sondern nach wie vor eine unbewiesene
>Behauptung, die du mit F=E4lschungen und Erfindungen st=FCtzen wolltest.
>
>Du hast nach wie vor keine Beweise f=FCr deine Behauptung, Hitler w=E4re
>von Juden finanziert worden.

Motiv, Vollzug, Finanzierung, Sinn - der Fall ist abgeschlossen. Der Rest, der
hier nicht zur Sprache kommen kann, ist fuer viele noch zu hoch.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:15 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 4 May 1998 13:50:15 GMT
Message-ID: <1998050413501500.JAA06322@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35514f48.3125200@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35514f48.3125200@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>>deren Existenz sich aus den Worten Untermyers in der
>>New York Times vom 7.8.33
>
>Wie ich bereits sagte, hat Untermyer seine politischen Gegner
>beschimpft. Es ist nicht erwiesen, ob das, was er da =FCber seine
>politischen Gegner behauptet, auch der Wahrheit entspricht. Es ist
>nicht einmal klar, ob die New York Times =FCberhaupt korrekt zitiert
>wurde.
>

Ich habe eine Ablichtung dieser New York Times aus dem Archiv der Berliner FU.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:16 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: BfB-Anhaenger Marcel Richter?
Date: 4 May 1998 13:50:16 GMT
Message-ID: <1998050413501600.JAA05068@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354B45FE.2532D56B@t-online.de>
Lines: 16
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354B45FE.2532D56B@t-online.de>, "Adolf Späth"
 schreibt:

>Ich habe bereits früher Marcel Richter schon als Chamäleon bezeichnet.
>Jedes weitere Posting von ihm bestätigt diese meine Aussage. Auch eine
>gewisse Charakterlosigkeit kann ich ihm nicht absprechen.
>

Du warst auch bereits frueher ein Hetzer.
Eigenartigerweise sind Leute, die Adolf heissen, anscheinend
ueberdurchschnittlich haeufig etwas seltsame Menschen.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:18 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Gute Arbeit, Herr Schoenbohm
Date: 4 May 1998 13:50:18 GMT
Message-ID: <1998050413501800.JAA05070@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ihtl3$tet$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 17
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6ihtl3$tet$1@news01.btx.dtag.de>,
Werner.Thiele-Schlesier@t-online.de (Werner Thiele-Schlesier) schreibt:

>Wer behauoptet, in Berlin habe sich die Grosse Koalition bewaehrt, hat
>von den Realitaeten keine Ahnung. Die sind am Ende. Wenn diese
>Wahlperiode zuende sein wird, werden erhebliche Verwerfungen in der
>Parteienlandschaft in Berlin zu sehen sein. Den Sozis wird es so gehen,
>wie der C?U in S-A am 26.04 98. 
>

Es gibt in Berlin keine Alternative zur Grossen Koalition und ich bin sicher,
dass sie fortgesetzt wird. Und auch NRW wird das nicht aendern koennen.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:21 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Bericht aus Leipzig, was: Re: Krawall in Leipzig
Date: 4 May 1998 13:50:21 GMT
Message-ID: <1998050413502100.JAA06326@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354c7641.5182373@news.informatik.uni-rostock.de>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354c7641.5182373@news.informatik.uni-rostock.de>,
fuchs880@hotmail.com schreibt:

>Subjektiv gefärbt mag die Schilderung stellenweise ja sein. Aber in
>jedem Fall ist sie sehr fair und in weiten Teilen objektiv und
>sachlich.
>Ich finde es gut dass Du keine Propagandaelemente eingebracht hast und
>auch etwas selbstkritisch ( Bier ... ) berichtest.

Tja, ich war auch ganz verbluefft. Ich war zwar nicht da, koennte mir aber
vorstellen, dass das Objektive des Berichts das Subjektive ueberwiegt. Was
fehlte, waren Familien mit Kindern bei den "Nazis", die es laut
Zeitungsberichten auch gab, ich denke, dass die Gruppendarstellung zum etwas
Gefaerbten gehoeren koennte.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:21 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Wie rechts oder links ist Gewalt?
Date: 4 May 1998 13:50:21 GMT
Message-ID: <1998050413502100.JAA06327@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 120
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Jeder mittelmaessig intelligente Mensch muesste Neigung zu Gewalt zunaechst im
psychologischen Bereich und weniger in politischer Motivation suchen. Ich
behaupte, dass Gewaltneigung in der persoenlichen Psychologie schon laengst
verankert ist, bevor sie sich dann einen Wirkungsrahmen sucht, der dann
politisch zu nennen waere. Diese Benennung ist jedoch oberflaechlich.

Wir beobachten zunehmende linke und rechte Gewalt. Aber ist das alles? Ist es
uns vielleicht ueberaus angenehm, wenn wir die Schuld fuer einige Gewalt auf
ein unpersoenliches Phantom namens Links oder Rechts abwaelzen koennen, weil ja
dann der "politische" Extremismus schuld ist - und nicht die Gesellschaft?

Aber ist es nicht ein gesellschaftliches Phaenomen, dass Gewalt zunimmt und
dass sich dies auch scheinpolitisch ummaentelt aeussert?

Alles spricht fuer ein Gesellschaftsphaenomen. In Berlin wird nun staendig
gemordet, fast tot geschlagen, abgestochen und dies meist ganz ohne politischen
Hintergrund. Die "Spitzen" stehen manchmal in der Zeitung. Zum Beispiel, dass
ein Autofahrer kurz auf dem Gehweg stand und ausstieg, um das Tor zu seinem
Grundstueck zu oeffnen. Und ein Fussgaenger trat zunaechst gegen das Auto und
brachte dann diesen Autofahrer um. Geschehen in Berlin. Auch "Streitigkeiten"
zwischen Autofahrern enden nicht mehr nur beim Bruellen und Zeigen eines
Vogels, sondern fuehren zu Verfolgungsfahrten, Pruegelei, auch zu Mord.
Besonders drastisch zeigt sich das Gesellschaftsphaenomen aber in Schulen und
bei Kindern ueberhaupt. Der Schueler von heute ist oft bewaffnet. Schueler
ueverfallen und berauben und erpressen Schueler. Und das ist nicht nur in
Deutschland so - in Frankreich gibt es Schulen, in denen die Schueler ihre
Schule durch einen Metalldetektor betreten muessen. Aber auch ausserhalb der
Schule: Kinder verpruegeln, foltern und toeten Kinder. In einigen Staaten der
USA will man das Alter, ab dem die Todesstrafe vollzogen werden kann, auf 11
Jahre senken.

Dies sind nur markierende Spitzen, die ein Gesamtphaenomen anzeigen, das nicht
politisch zu nennen ist. Es ist soziologisch. Aber - wen wundert es, wenn sich
dieses ALLGEMEINE dann auch in "politischen" Strukturen aeussert, die ja aus
der Allgemeinheit entspringen?

Wo sind die Ursachen fuer einen allmaehlichen Zersetzungsprozess dieser Art,
der uns nun bedroht?

Zum Teil duerften die Ursachen im Medienwesen zu suchen sein, wo Gewalt oft als
"cool" verkauft wird - ob im Erwachsenenfilm oder im Kindertrickfilm. Zwar
richtet sich die Gewalt meist gegen "Boese", doch auch im wirklichen Leben
finden sich ja "Boese", die zulaessige Opfer fuer heldenhafte Taeter sind. Und
so ein Opfer ist dann z.B. links, rechts, Auslaender oder Polizist. Es gibt
jedoch inzwischen sogar Beispiele fuer die offene Verherrlichung der von
vornherein boesen Gewalt. Natural Born Killers. Ein "echt cooles" Paar toetet
einfach so.

Vorbereitend muss die Folge des Protestes gegen "konservative" Werte eingestuft
werden. So berechtigt der Aufbruch gegen Verkrustungen und "Spiessigkeit" war,
so sehr kann eine solche Welle am Uebertreiben im Gegenpol stranden. Ja, man
hat die sexuelle Freizuegigkeit soweit durchgesetzt, dass Silicon-Superbusen
nun durchs Nachmittagsprogramm wippen koennen und auch S/M-Anhaenger per TV
nach Partnern suchen koennen, aber der Schwung liess Werte an sich "altmodisch"
erscheinen. Und offenbar fehlen manche dieser Werte nun. Anstand. Ehrlichkeit.
Friedlichkeit. Naechstenliebe. Mit alledem geht ein Siegeszug des Materialismus
einher und das Phaenomen ist verbunden mit dem Wegfall der positiven
Bestandteile der christlichen Ideologiebasis. Auch sie fehlt. 

Dieser Urgrund, den im "politischen" Rahmen eher "links" sehr zu verantworten
hat, ist Teil der Basispsycholgie unserer Gesellschaft geworden. Doch verhaelt
sich diese Psychologie wie ein Pendel zwischen zwei Polen, denn waehrend
verkrusteter und spiessiger Konservativismus zum Gegenauschlag fuehrte, weil
die Gesellschaft selbst durch ihren Zustand die Gegenreaktion begruendete, so
ist es logisch, dass der heutige Zustand am anderen Ende des Pendelbereichs
Schwaeche und Kraft fuer einen nun eher prokonservativen Gegenausschlag
begruendet. Dabei ist konservativ im woertlichen Sinne zu verstehen: Bewahrend.
Waehrend der Fortschritt der Gesellschaft den Verstand zu rauben scheint,
entsteht ein Druck, der uns nach dem suchen laesst, was nicht wegzuwerfen ist,
was vielleicht wieder auszugraben, zu entstauben ist. Wo geistige Regeln
einzwaengen, werden sie gebrochen, aber wo das Fehlen geistiger Regeln
bedrohlich wird, werden sie wieder gesucht und entstehen neu.

So ist das nunmal. Und auch die Spiesser von damals erscheinen nun umgepolt,
denn ihr Spiessertum von Heute ist das Beharren auf der Wertelosigkeit, es ist
ein Spiessertum des weiteren Niederreissens aller Moral und der geistigen
Zerstoerungswut. Der moderne Spiesser ist Materialist. Somit ist der neue
Gesellschaftskonflikt vorprogrammiert und der derzeitige Geisteszustand, der
erst "auszupendeln" ist, sorgt dafuer, dass dieser Konflikt solange von
allgemeiner Gewalt begleitet wird, bis der Zustand verbessert werden konnte.
Das ist ein langer Weg.

Er beginnt auch damit, dass wir den Dingen ins Auge sehen. Wir muessen die
Gewaltneigung als EIGENES Phaenomen akzeptieren um sie zu bannen. Denn die
Gesellschaft sind WIR. Und um auf "rechte" Gewalt zu kommen: Rostock, das war
Buergergewalt. Und Alltagsgewalt gegen Auslaender, die spontan mit oder ohne
Suff entstehr ist ebenfalls Buergergewalt. Es ist ein Aspekt des
Gesamtphaenomens, wie dies auch die "linken" Pluenderungen in Berlin vom 1. Mai
sind, das Steinewerfen auf "Bullenschweine". Auch dies ist mehr psychologisch
und ein gesellschaftlicher Aspekt, als dass es wirklich politisch waere, auch
wenn es sich so verstehen mag.

Umfragen im Osten ergeben ein Bild von gigantischer Auslaenderablehnung. Das
ist wirklich absurd, weil der Auslaenderanteil im Westen viel hoeher ist, es
ist jedoch insofern nicht absurd, dass die Not im Osten groesser ist und daher
ein Schuldiger viel eher gesucht wird. 59% (!!) ALLER Buerger im Osten stimmen
dem Spruch zu "Deutsches Geld fuer deutsche Arbeitnehmer". Dieser etwas
ostspezifische Trend paart sich nun mit der gesamtpsychologischen unpolitischen
Wertebasis und so entsteht aus zwei Faktoren heraus das, was wir sehen. Die
Grundfaktoren sind eigentlich unpolitisch, denn sie sind Not/Existenzsorgen
plus Abwesenheit der verfallenen Werte. Natuerlich sehen wir nur wenig
Intellektuelle eher Primitive bei der extremen Tat - aber auch diese gehoeren
zur Gesellschaft. Der IQ der beiden brutalen Killerdamen aus der Drueckerszene
lag zwischen 80 und 90 und an biologischen Fakten kommen wir nicht vorbei.

Die Gegenwehr beginnt damit, dass wir Gewalt AN SICH zum Thema machen. Wir
sollten sie nicht zu leichtfertig rechts oder links nennen, nur damit sie
weniger mit uns, mit unserem Gesamtzustand zu tun hat. Die links-rechte
Gewaltspirale ist nur ein Teilphaenomen in einem groesseren Mosaik und die
Gewalt wird hier im Usenet verschiedentlich erheblich gefoerdert und
propagiert. Die massgeblichen Kraefte bewegen sich nicht links oder rechts,
denn sie heissen Eskalation und Deeskalation, Programmierung und
Deprogrammierung.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Mon May 04 15:50:24 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Das L-M-R-System
Date: 4 May 1998 13:50:24 GMT
Message-ID: <1998050413502400.JAA05076@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 111
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Das Links-Mitte-Rechts-System

Es ist nichts als "Bewusstseinsmagie", fauler Zauber, denn die letzte
diesbezuegliche Wahrheit ist die, dass weder links noch rechts schlecht sind,
sondern dass es links und rechts als Klassifizierung gar nicht gibt. Es ist
eine freie Erfindung, bei der mannigfaltiges Denken und Meinen auf nur zwei
Auswahlen beschraenkt wird. Es ist Betrug. Der LMR-Glaube entstammt dem
Sozialismus, nicht die Erfinder, aber die In-Die-Welt-Bringer des LMR-Glaubens
waren  Moses Mordecai Marx Levi, genannt Karl Marx (links) Friedrich Engels und
Moses Heß (rechts).

In der Mitte des 19. Jahrunderts werkelten sie zunaechst zusammen, wobei der
vergessene Dritte Mann Moses Heß offenbar der Chef war. Dann trennte man sich
und schuf die getrennten Bewusstseinspole, die fuer die Anwendung der Gesetze
der Objektiven Dialektik von Engels noetig sind:

1. Umschlagen von Quantitaet in Qualitaet und umgekehrt.
2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensaetze und    
Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben.
3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

Eine gewisse Natuerlichkeit wurde als Vorbild fuer das Kuenstliche genommen und
das Kuenstliche wurde der LMR-Glaube. In enger Verbindung damit steht auch die
Erfindung des Darwinismus (der Unfug ist), der ungefaehr zeitgleich aufkam und
ueber den Sozialdarwinismus den Rassismus ermoeglichte, welcher mit dem
ebenfalls zeitgleich aufkommendem "modernen Antisemitismus" Hand in Hand
arbeitete. Und eigentlich war all dies ein einziges Grossprojekt, aber es soll
hier nur um den LMR-Glauben gehen.

Es gibt durch die reale Existenz des LMR-Glaubens nun fuenf geistige Gruppen,
dies nach folgendem Schema:


                                  Feldeigner (FE)
                                  (klug-boese)

Links (halbklug)           Mitte (dumm)           Rechts (halbklug)

                                  Feldgegner (FG)
                                  (klug-gut)


Die Mitte kann lieb und gutmeinend sein, aber sie ist generell dumm, wenn sie
sich als Mitte definiert, wozu sie Links und Rechts als Feindbilder braucht und
akzeptiert. Jeglicher Ausbruch aus dieser Mitte fuehr den politisch
interessiert werdenen Menschen zu den Faengerpolen Links oder Rechts. Beide
bieten Halbwissen an, mit dem man sich dann tatsaechlich aus der dummen Mitte
hervorhebt, doch besteht dieses Wissen ueberwiegend aus Wissen ueber den
"boesen" Gegenpol, nicht jedoch ueber den eigenen Pol. Und vieles wird
natuerlich ganz weggelassen. Beide Pole liefern sich zwecks Spannungserhaltung
planmaessig Vorlagen fuer die Feindbildpropaganda der anderen Seite.

Jeder eher intellektuelle Mensch muss sich mit diesem Links-Rechts-Schema
irgendwann rumschlagen, das ja anders als in der obigen Darstellung wie ein
geschlossener Ring um die Mitte herumgezogen ist. Die Frage ist, ob der
Ausbrechende dort haengenbleibt. Das haengt von seiner Verfassung ab. Wenn er
leicht zu greifen ist, bleibt er da haengen, wo er zuerst landet und verfestigt
sich dort. Ist er aber ueberwiegend eigensinnig, so wird er eher eine Weile
zwischen links und rechts "rumeiern" und so beidseitig das aufgeteilte
Positivwissen aufnehmen, wie das Negativwissen ueber die Gegenseite. Mit der
Zeit entsteht so das Potential das zum Verlassen des LMR-Glaubens nach
AUSSERHALB noetig ist, der Kandidat kann irgendwann weder links, noch Mitte,
noch rechts bleiben und sprengt sich selbst heraus.

Er gehoert fortan zu den Jenseitigen, die mit "mittig" durchaus unzutreffend
bezeichnet waeren. Doch, wie das Schema ja zeigt, die Gesamtheit der
Jenseitigen ist wiederum polarisiert - in Feldeigner und Feldgegner. Und dieser
Gegensatz ist nun echt und nicht kuenstlich herbeigefuehrt. Der Ausbrecher wird
zum FG und damit zum Hauptfeind der FE, denn ein FG bedroht nicht nur
planmaessig einen Pol um den anderen und damit das Feld zu staerken, sondern er
bedroht das Feld AN SICH - und damit das Lieblingsspielzeug der FE, ihr
hauptsaechliches Machtvehikel, ihren Augapfel. Den FE ist es egal, ob sich
einer links oder rechts sieht - Hauptsache er macht mit. Und die FE staerken
und beherrschen stets beide Pole, dies gern mittels Provokation und
Gegenprovokation. Und die FE richten ihre Kampfenergie ganz auf die FG, weshalb
in dieser Sphaere erst wirklich "die Post abgeht". Es ist eine andere Welt.

Doch obwohl der FG ein FeldGEGNER ist, kann er nicht als genereller Gegner der
im Feld sortierten Menschen auftreten. Im Gegenteil. Auch die FE muessen von
Jenseits auf dieses Feld einwirken und zwar an allen Punkten, sie muessen das
Feld infiltrieren, es entspannen, waehrend die FE es auch infiltrieren und um
Spannungserzeugung bemueht sind. Dies ist das "Spiel". Gerade ein FG muss darum
bemueht sein, sich nur die allgegenwaertigen FE, nicht aber die gefuehrten
Menschen zum Gegner zu machen. Denn das Feld, das es zu zerstoeren gilt,
besteht ja auch Menschen, aus Geistern. Und die Feldzerstoerung ist ein
Einwirken auf die Geister und fuer dieses Einwirken sind Bruecken der
Verstaendigung noetig und ggfs. zu bauen. Es ist ein sehr grosser Unterschied,
ob Menschen im Feld Gegner sind, oder aber FE und die Existenz des Feldes an
sich.

Dies soll manchen als Richtschnur und Entscheidungshilfe dienen. Wir waeren
weitaus besser dran, wenn wir zur Vielfalt der fast unendlichen inhaltlichen
Standpunkte zurueckkehren und uns darueber auseinandersetzen, anstatt diese
Vielfalt in ein schon logisch unmoegliches Links und Rechts zu versimpeln. Das
tun nur die, die es so simpel brauchen und das sind weniger, als es scheint, es
fehlt oft am Fleiss und weniger an der Faehigkeit.

Ueberdies ist dieses Schema des Zerreissens in zwei Pole ein Standardtrick, der
vielfaeltig angewendet wird. So bietet man den kuenstlichen Streit plus
Polarisierung, Emotionalisierung zwischen A und B, wobei A und B gleichermassen
falsch oder halbwahr sind. Aber alles laesst sich von der Streitspannung
fesseln und geraet unter Druck, sich zwischen A und B zu entscheiden, obwohl
die Wahrheit ausserhalb von A und B sehr wohl ein aus dem Bilckfeld geratenes C
sein kann.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:56:48 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 4 May 1998 22:56:48 GMT
Message-ID: <1998050422564800.SAA25768@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>>Es geht dabei nicht um Unliebsamkeiten. Es geht um die Fakten.
>
>Die Fakten sind, daß Du Strafanzeige gegen jemanden forderst und Dir
>selbst herausnimmst, das gleiche Delikt zu begehen.

Again:

Die von mir gemeinte Faktenlage bezieht sich darauf, ob jemand wie ein Nazi
oder Goebbels auftritt und deshalb auch so zu nennen ist, oder ob die Benennung
willkuerlich ist und daher beleidigend. Wenn man Hitler einen Nazi nennt, ist
das ja auch keine Verunglimpfung Verstorbener, obwohl es dies als juristischen
Tatbestand gibt. Und Langowski ist faktisch Propagandist und
Nazi-Hintergrund-Decker.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:56:49 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: 4 May 1998 22:56:49 GMT
Message-ID: <1998050422564900.SAA24515@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3554538d.4218206@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 32
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3554538d.4218206@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>>Das "3. Reich" (Hitler verbot den Begriff, da er eigentlich Israel =
>zukommen
>>soll, 3. Israel nach levitischer Zaehlung) WAR ein gottverdammtes
>>sozialistisches System.
>
>
>Ein wesentliches Merkmal des Sozialismus ist die "Vergesellschaftung
>der Produktionsmittel". Das bedeutet, da=DF privater Besitz von
>Produktionsmitteln (sprich: Fabriken) nicht zul=E4ssig ist.
>
>Ich bitte um entsprechende Nachweise am Beispiel der Unternehmen Krupp
>und Thyssen.

Bekanntlich ist der Sozialismus scheingeteilt und gepolt in den rechten und
linken Sozialismus. Du beziehst Dich auf den linken Sozialismus. Den rechten
Sozialismus findest Du im Parteiprogramm der NSDAP und in den entsprechenden
Theoretikern. Die leichte formale Abweichung besteht darin, dass die Wirtschaft
zwar auch verstaatlicht werden kann, aber nicht muss. Im rechten Sozialismus
wird propagiert, dass die Volkswirtschaft halt dem Ganzen zu dienen habe, was
sie ggfs. auch in Privathand tun koenne. Im Uebrigen ist die Analogie zwischen
linkem und rechtem Sozialismus jedem Kleinkind offensichtlich, was Du nicht
wegpropagandisieren kannst. Bist Du etwa Sozialist? Wer bezahlt Dich eigentlich
fuer Deine Internet-Arbeit?


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:56:50 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 4 May 1998 22:56:50 GMT
Message-ID: <1998050422565000.SAA25773@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 53
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:

>>>Was verursacht denn El Niño?
>>
>>Energie.
>
>Welche Energie?

Die Energie, die die gesamte Wiederbelebung der Naturgewalten verursacht,
Beben, Stuerme, Fluten, Duerren. Ich weiss nicht, wie sie heisst. Ist auch
weniger wichtig, als der Umstand, dass sie allerhand bewirkt.


>>Ich rechne damit,
>
>Bist Du Klimaforscher?

Nein. Aber ich besitze Sinnesorgane, nehme Nachrichten zur Kenntnis, beobachte
und werte aus.

>> dass das Bisherige schon zeigt, wo es milder und wo es
>>heftiger kommt. Das heisst, wenn es insgesamt staerker wird, dann wird es
>hier
>>m.E. in Relation sanfter bleiben. Vielleicht erleben wir aber einen
>>Vulkanausbruch in der Eiffel.
>
>Bist Du Vulkanforscher?

Nein. Aber die, die dort untersuchten, sind es wohl.

>> Neulich war ein "eigenartiger" TV-Bericht. Man
>>sucht offenbar schon nach messbaerer Aktivitaet.
>
>Das sollen Wissenschaftler so an sich haben, daß sie Aktivitäten messen.

Tja. Eben. Und das taten sie in der Eiffel und es wurde von Vulkanismus
geredet.

>> Vorher duerften aber die
>>bekannten Vulkane reaktiviert werden.
>
>Wer oder was reaktiviert sie?

Die Energie, die nun allmaehlich ihren Weg zur Entfaltung sucht und dabei wohl
zunaechst die alten aus Energiemangel "stillgelegten" Wege gehen wird.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:56:55 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 4 May 1998 22:56:55 GMT
Message-ID: <1998050422565500.SAA24523@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354dab0a.2612544@news.crosslink.net>
Lines: 254
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354dab0a.2612544@news.crosslink.net>, HK@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:



>>Ich betrachte den Gedanken der nationalen Besinnung und Zusammengehoerigkeit
>>nicht auf einer Blutbasis. Mein "Potential" ist nicht das Blut, keine
>"Rasse",
>>sondern die, die jetzt hier sind. Die brauchen ein gemeinsames Wir-Gefuehl.
>In
>>diesem Rahmen bin ich zwar gegen weitere Zuwanderung, aber fuer die
>>Assimilierung der hier Heimatlichen.
>
>Weisst Du was Assimilierung heisst?  Es heisst sicherlich
>nicht, dass  in der 'christlichen' Nation Deutschland mehr
>Moscheen gebaut werden als christliche Kirchen. Es heisst
>auch nicht, dass in den Staedten ganze Stadtteile zu Ghettos
>kulturfremder Auslaender werden. Assimilierung heisst
>Anpassung an das *Vorhandene*.

Gegen die Ghettoisierung bin ich ja auch. Gerade dies ist ja KEINE
Assimilierung sondern Isolierung. Man muesste das viel mehr vermischen, auch
wohnmaessig. Durch die Zentralisierung entstanden in Berlin sich nicht
assimilierende Zentren mit vorherrschend auslaendischen Bewohnern, die
gewissermassen eigenkulturell kompakt bleiben. Das schafft Spannung und wir
haben nun eine Absetzungsbewegung von Deutschen aus manchen Gebieten. Das muss
geaendert werden, weil es eben keine Assimilierung ist. Ein paar Moscheen
schaden nicht, zumal sie ganz huebsch sind und der Islam bei nichtradikaler
Interpretation sehr gute Zuege hat. Aber mit der Anpassung hapert es oft, das
ist ja das Problem. In Berlin passen sich eher die deutschen Jugendlichen an
und gehen zur Messerkultur ueber. Da muss was geschehen.

>>Ein "Blutschaden" ergaebe sich dadurch gar
>>nicht. Das funktioniert biologisch ganz einwandfrei.
>
>Ach, natuerlich, ganz einwandfrei :-(. Daher hast Du auch
>extrem hohe Intelligenz, Fortschritt, Kultur in  Laendern
>mit  erheblichen Rassengemischen wie z.B. in Sued- und
>Zentralamerika als Beispiel.

Wenn es danach ginge, dann muesstet Ihr in den USA ja das Schlusslicht dieser
Erde bilden. 

>>Die Loesung ist GERADE die
>>Vermischung. Ehen zwischen Deutschen und Auslaendern reduzieren den
>islamischen
>>Isolierungseffekt und Selbstnationalismus-Effekt am Besten.
>
>Traeume  weiter.
>
>>Ausserdem gibt es
>>so etwas wie deutsches Blut gar nicht. Aber es gibt deutsche Kultur und
>>deutschen Geist, wobei ich mehr an das 18. und 19. Jahrhunderte denke. Dort
>>liegt die Quelle.
>
>Du bist verwirrt , Norbert. Es gibt deutsche Kultur; es gibt
>deutschen Geist aber es gibt kein deutsches Blut??
>Woher kommt (kam) denn die deutsche Kultur, der deutsche
>Geist?  Aus  chinesischem Blut? Aus Negerblut?  Aus
>Indianerblut?
>Nein, sie kamen  aus  **arischem** Blut!!! 

Falsch. Sie kaum aus israelitischem und vor allem judaeischen Stamm vom
oestlichen Mittelmeerraum. Ganz urspruenglich aus Aegypten. Besiedlung Europas
ab dem 2. Jahrtausend v. Chr.

Und etwas Indianergeist taete uns gut.



>>Das mag sein. Ich schliesse ja auch nicht aus, dass der
>>"Anti-System-Radikalismus" schliesslich so schwindet, wie einst bei den
>Linken.
>>Und ich versuche halt schon jetzt daraufhin zu wirken. Ich bin halt immer
>der
>>zeit voraus.
>
>Ja, Norbert, ich weiss dass Du der Zeit immer weit voraus
>bist. Du bist soweit voraus, dass  ein realistisch, logisch
>und klar denkender Mensch  Dir kaum folgen kann.

Das ist das ewige Schicksal der Vordenker.



>>Im Grunde hat das Volk sogar weit Besseres, als es verdient hat. Manchmal
>>bewundere ich die Politiker dafuer, dass sie dieses Volk trotzdem regieren.
>>Tendenziell halte ich die Politiker fuer ethisch wesentlich wertvoller, als
>das
>>Volk in seinem Durchschnitt.
>
>Mal eine Frage: zu  welchem Volk gehoerst Du?

Zum Volk Israels (Jakobs). Judaeischer Unterstamm Maresa, Marzana. 1. Chronik,
4,21. Gegenpol zum auchisraelitischen Stamm Levi.

Auf naechster Ebene zum Volk Europas, dann Preussens, auch Deutschlands.


>>Schlaechter wuerde das Volk nicht vollschlachten - aber gebrauchen.
>Vielleicht
>>um mal wieder die Nachfahren der alten Staemme zu reduzieren. Verstehst Du?
>
>Ne, leider verstehe ich  Dich nicht. Du bist zuweit voraus
>fuer mich.

Fortsetzung der "Arbeit" der Inquisition durch die SS. Der innerste, verborgene
Kern des Mordens. Versteckt in weiterem Morden als erster Ring und freien
Erfindungen als weiterem Verhuellungsring.


>>>Nenne mir einen der  heutigen fuehrenden Politiker den Du
>>>ehrlich noch als Idealisten  bezeichnen kannst.
>>
>>Kohl. Schaeuble. Bluem. Hintze. Ruehe gefaellt mir auch. Im Uebrigen halte
>ich
>>diese fuer viel nationaler, als es den Anschein haben mag.
>
>Wie gesagt, Du scheinst etwas zu wissen . was dem Volk und
>auch mir verborgen ist. Du bist eben zu weit voraus.

Das stimmt. Aber die Anderen kommen noch nach. Oben vergass ich uebrigens
Diepgen und Schoenbohm hier aus Berlin.


>>>Glaubst Du an ein Wunder? Aber vielleicht kommt auch der Tag
>>>noch.  Nicht aber in *diesem* System.
>>
>>Abwarten. Realistischer waere ein "Vergebungs-Deal". Deckert wird entlassen
>und
>>entschaedigt(!) und verzichtet auf eine Popularisierung als Maerthyrer und
>die
>>Taeter entschuldigen sich persoenlich im Stillen und werden nicht bestraft.
>>Einigung. Etwa so waere meine Vorstellung.
>
>Traeume weiter in  Deiner Vorstellung.

Deeskalazionsplaene erscheinen den Kampfversessenen immer als Traeumerei. Dabei
waere der Vollzug ganz leicht, es muesste nur die sich hocheskalierenden Seiten
beide besaenftig werden. Auch wenn es schwierig ist und an Beharrlichkeiten
scheitern kann, muss es versucht werden und kann Erfolg haben. Vor allem weil
die Alternative zu entsetzlich ist. Kann diese vor Augen gefuehrt werden, so
kommen auch Verhaertete zur Vernunft.

>>>Und Guenter Deckerts Tag wird auch noch kommen.
>>
>>Das koennte vorprogrammiert sein. Das ist ja Teil des Problems. Aber deshalb
>>kann man ihn nicht ewig mit irgendwelchen Begruendungen einsperren. Es muss
>zu
>>einer Einigung kommen. Dazu muessen die taeter ihm gegenueber eingestehen,
>dass
>>sie Fehler machten.
>
>Noch eine Frage:  in welcher Realitaet lebst Du, Norbert?

Ich akzeptiere nicht unbedingt eine vorgegebene Realitaet des menschlichen
Geistes als unabaenderlich und fuer mich absolut bindend. Daher erhielt ich
mein eigenes Gehirn. Bevor ich mich dem herrschenden Geist unterordne, kann ich
ja wohl versuchen, den herrschenden Geist zu aendern. Dieser ist nur
quantitativ staerker und das beeindruckt mich nicht gross.


>>>Die Wahrheit kann  *nie* schaden, NIE!  Du versucht nach
>>>Entschuldigungen zu suchen.
>>
>>Doch. Die Wahrheit KANN schaden. Wahrheit kann sogar toedlich sein. Toedlich
>>fuer die, die sie kennen. Das liegt daran, dass eine einflussreiche Kraft
>von
>>Luegen lebt. Die Wahrheit ist fuer diese Kraft eine Existenzbedrohung. Das
>ist
>>ja das Dumme.
>
>Und gegen diese *Kraft* anzugehen, darum geht es hier doch
>in den Diskussionen!!  Aber schau doch mal selbst, bei
>wievielen  diese *Kraft* schon  (fast unglaublich) Erfolg
>gehabt hat! Lies doch nur, was hier so geschrieben wird,
>meist von Schuelern und 'Studenten'?  Es ist doch
>haarstraeubend wenn man sich den Unsinn anguckt.

Du sagst Wahres. Aber Du bist auch selbst dieser Kraft erlegen. Vieles ist
falsch, aber deshalb nicht alles richtig, was anderes sagt. Manchmal ist die
Wahrheit zwischen den Extremen untergegangen - oder sie ist ganz woanders. Es
ist nicht unbedingt so, dass das Gegenteil wahr ist, wenn etwas ziemlich falsch
oder nur teilwahr ist.


>>Auch der Voelkermord bleibt - er wird aber die wirklichen Opfer noch
>>enthuellen.
>
>Sorry, Norbert, aber Du bist der Zeit wirklich so weit
>voraus, dass ich (fast) nicht mehr folgen kann.

Sinti, Roma, Polen, Politische, Behinderte, "querulante" Neojuden, Nachfahren
der Altjuden. Du leitest zu Unrecht ab, dass es keine grosse, bedeutende
Menschenvernichtung gegeben haette, weil es etwas mit den neojuedischen Opfern
und Berichten nicht stimmt. Du faellst auf die zweite Seite der
Taeterpropaganda herein. Das sind Dialektiker, die bieten immer ZWEI Luegen zum
Streit an.


>Und was Goldhagen sich da zusammen geschmiert hat ist nicht
>wert , dass man ueberhaupt darueber redet.

Man sollte es lesen. Und dann sollte man lesen: "Der nationalsozialistische
Voelkermord an den Sinti und Roma" von Romani Rose, gefoerdert von
Daimler-Benz. Und da staunt man dann. Im Mittelpunft stehen beidseitig
Erschiessungen im Osten. Und Goldhagen redet nur von Juden, Juden, Juden. Nicht
EIN WORT von Sinti und Roma. Und das Rose-Buch schreibt auf Seite 110:

"Es ist nachgewiesen, dass Massenmorde an Sinti und Roma - sofern man sie nicht
eigens als Aktionen gegen Zigeuner verzeichnete - als sogenannte Judenaktionen
notiert wurden."

So. Und das baut Goldhagen maechtig aus. Schreibt staendig von Juden und NIE
von Sinti und Roma. Da versteht man dann, worum es hier so geht. Interessant
ist, dass die "Nazis" (Leviten) selbst schon einen "Geheimcode" hatten und
Zigeuner halt als Juden notierten. Dadurch konnten die Taeternachfolger sich
besser hinter Papieropfern verstecken. Aber sie fliegen auf. Die ganze Scheisse
fliegt ihnen allmaehlich um die Ohren und Goldhagen beweist nur, wie gross ihre
Notlage schon ist, denn das Buch ist einfach zu offensichtlich mies und
propagandistisch. Damit haengt auch der seltsame neue Hang zum massiven
Gedenkstaettenbau zusammen, bei denen aber "anderer" Opfer auch nicht so sehr
gedacht werden soll. Das sind Goldhagen-Buecher aus Beton. Sie wollen in Beton
giessen, was ueber die Literatur schon im Untergang ist. Und das ist aber der
Punkt: Es gab ein grosses Morden. Aber es blieb "zweitrangig" bis verborgen.

Die Leviten meinten, dass sie die nichtadamitischen Nachfahren der
europaeischen Urbevoelkerung vor der Kolonialisierung durch das Morgenland ganz
alttestamentarisch (5. Mose 7) zu beseitigen haetten. Das einst fahrende und
nicht ansaessige Volk. Wir neigen ja zur Ansaessigkeit, schon im Morgenland,
schon in Aegypten. Mit den Schleiern um die NS-Zeit fallen alle Schleier der
Jahrtausende.

>> Man "vernachlaessigte" diese Opfer, die taeter selbst schufen ein ganz
>>anderes Opferbild und versteckten sich dahinter. Auch Du bist desorientiert.
>
>Glaube ich kaum. Nur Du bist, wie schon gesagt, der Zeit zu
>weit voraus dass ich als logisch, realistisch Denkender Dir
>kaum noch folgen kann.

Du kannst. Es ist alles extrem logisch. Das bisherige Muster besteht aus einer
Geschichts-Salami-Scheiben-Scheinlogik, bei der immer nur eine einfache
vordergruendige Logik erkennbar ist, und bei z.B. die "Nazis" dann halt
"Wahnsinnige" sind. Doch sie waren kein isoliertes Phaenomen dieses
Jahrhunderts und sie waren auch nicht im gedachten Sinne wahnsinnig, sondern
eher von sturer, boesartiger Intelligenz, welche viel aelter ist, als sie
selbst. Alles kommt nun in seinen Zusammenhang und wird erkennbar - und
logisch.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:56:56 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU + PDS in Sachsen Anhalt
Date: 4 May 1998 22:56:56 GMT
Message-ID: <1998050422565600.SAA25788@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tBW$48c6JB@agony.acid-box.east.de>
Lines: 18
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6tBW$48c6JB@agony.acid-box.east.de>, agony@acid-box.east.de (Sven
Wernicke) schreibt:

>Siehe CDU/CSU, SPD, Grüne(!!)....jaja...aber Du kannst die PDS
>nicht wegen ihrer Vergangenheit verurteilen...es ist nicht
>mehr möglich alles umzukehren, so wie es mal war...und
>das ist der PDS bewusst....


Hm.
Darf die NSDAP dann auch wieder? Natuerlich diesmal anders. Oder darf sie nicht
nochmal anders ran?


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:56:58 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 4 May 1998 22:56:58 GMT
Message-ID: <1998050422565800.SAA24528@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354d2b1a.5531870@news.wave.co.nz>
Lines: 40
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354d2b1a.5531870@news.wave.co.nz>, hkupka@usa.net (Hans J Kupka)
schreibt:

>>Herr Koch hat etwas mit Herrn Frey zu tun, weil er dessen Zeitung zum
>>Auschwitzleugnen benutzt.
>
>Soso, und das hat dann natürlich wiederum etwas mit den Wahlen in
>Sachsen-Anhalt zu tun. Prima argumentiert.:-))) Dann haben also ich
>weiß nicht wieviele Leser der »National-Zeitung« etwas mit den Wahlen
>in Sachsen-Anhalt zu tun, weil sie diese Zeitung lesen oder liegt
>Auschwitz in Sachsen-Anhalt - oder was ist das Kriterium für Deine
>Konstruktion dieses Zusammenhangs?
>

Das ist gelernte Langowski-Logik. A=B=C=D. Wobei = natuerlich nie gleich ist,
sondern irgendeine Bruecke, die nur daraus bestehen mag, dass irgendwer mal
irngendwem gesprochen hat. Er machte selbst den juedischen Statistiker
Litojewski "naziverdaechtig", weil dessen Untersuchung, die auch z.B. vom
katholischen Manfred Adler erwaehnt wurde, auch von einer Zeitung erwaehnt
wurde, deren Eigner mal bei Goebbels gewesen soll. Fuer derartige Zwecke hat
Langowski eine erstaunliche Datenbank, die eigentlich nur ein Geheimdienst
haben kann. Na ja, und so kann man selbst Gysi zum Nazi machen, wenn ihn die
Nationalzeitung mal zitieren sollte, wozu sie ihn ja nicht fragen muss. Ich
verwies Langowski darauf, dass die NZ auch Bubis oefter zitiert, weshalb der
also auch ... oder nicht ???

Na ja. Also da werden halt irgendwelche Verbindungen konstruiert und daraus
wird dann eine Gleichsetzung und das ist dann der Propagandatrick. Laut Frau
Chatwin haenge ich z.B. mit "British Israelits" des letzten Jahrhunderts
zusammen und mit "Christian Identy" in den USA und dies auch deshalb, weil da
wer sagte, dass Jesus kein Jude war (im Gegensatz zu den "Anderen"), waehrend
ich sage dass ER Jude war und die anderen Leviten. Das ist zwar krass
gegenteilig, geradezu "feindlich", aber es geht um Jesus und fuer solche Zwecke
ist dann auch das Gegenteil dasselbe und so wird man sogar dem Gegenteil
gleich. So ist das hier. Sie haben das halt so gelernt.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:56:59 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 4 May 1998 22:56:59 GMT
Message-ID: <1998050422565900.SAA25796@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
Klaus.Philipp@franken1.dumpthis.de (Klaus Philipp) schreibt:

>> Aha, und was hat der "Besitzer der National-Zeitung" mit den Herren
>> Kleinsorg, Koch und Marzahn zu tun?
>Na, Herr Dr. (hmmmmpffff....), die Gesinnung. Ist Ihnen das tatsächlich
>bislang entgangen? Kann ich mir kaum vorstellen bei der intellektuellen
>Brillianz dessen, was ich bisher so von Ihnen zu lesen die Ehre hatte...

Verzeihung, aber bekanntlich vertrete ich die Auffassung, dass Herr Hitler und
seine Leute nur vordergruendig politisch waren und hintergruendig dem Sethismus
(Satanismus) entsprangen, den ich wiederum ablehne. Es ist nur eine andere und
schaerfere Form der Ablehnung und sie ist im Verhaeltnis zur linksradikalen
Ablehnung der NS-Phase eher unpopulaer - aber wo haben sich Herr Kleinsorg,
Herr Koch oder Herr Frey dieser "Gesinnung" denn angeschlossen? Die finden das
eher genauso "verrueckt" wie die hiesigen Linksradikalen, was uebrigens eine
entscheidende Gemeinsamkeit ist.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:57:00 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU
Date: 4 May 1998 22:57:00 GMT
Message-ID: <1998050422570000.SAA24534@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tDyD$SIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6tDyD$SIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>, m.blumentritt@cl-hh.comlink.de
schreibt:

>Mit Antisemiten kann man nicht diskutieren, sondern nur Gewalt
>anwenden. Es gibt kein ueberzeugendes Argument gegen Antisemitismus,
>wie es ueberhaupt keinerlei Argumente gegen politische Vorurteile
>gibt, weil die Betroffenen ein Interesse an ihrer Dummheit haben.

Tja nun. Wenn nun aber Kritik am NS-Staat auch eine Kritik an den ihn
verantwortenden Juden ist und somit Kritik an einer bestimmten geistigen
Stroemung im Judentum, die sich derzeit auch in Israel sehr aeussert, dann
bedeutet das ja, dass Kritik an Hintergruenden, an Verursachungsideologie
verboeten ist, weil es Kritik an juedischer Ideologie ist und solche
grundsaetzlich verboten ist, weil sie ja "antisemitisch" ist. Und wenn man dann
dagegen mit Gewalt vorgehen muss, dann haben wir ja wieder eine Nazi-Idoelogie,
wie auch immer diese sich heutzutage nennen mag. Es scheint, als ob damit dann
Kritik an bedenklichem alttestamentraischem Gedankengut, das quicklebendig ist,
verboten sein muesse, wodurch alles einen sehr religionskriegerischen Geschmack
erhaelt.

Wie stehst Du eigentlich zum SS-General und Armeefuehrer Guenter Blumentritt??

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 00:57:01 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Weitere Demo am 03.05
Date: 4 May 1998 22:57:01 GMT
Message-ID: <1998050422570100.SAA25803@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1998050318472100.OAA11595@ladder03.news.aol.com>
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1998050318472100.OAA11595@ladder03.news.aol.com>, normarz@aol.com
(Normarz) schreibt:

>>>Offenbar aus Enttaeuschung haben die "Linksradikalen" nun eine weitere
>>Aktion
>>>fuer den 3. Mai angekuendigt.
>>
>>Das ist interessant hast Du weitergehende Informationen ?
>
>Nein. Nur dass heute im Westen demonstriert werden soll. In ein paar Stunden
>weiss ich mehr.
>

Es passierte nichts. Es kamen nur ca. 800 Leute zusammen. Die brachen ihre Demo
dann aus Protest gegen die massive Polizeipraesenz ab und gingen nach Hause.
Alles ganz friedlich.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 21:07:52 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Palaestina-Israel
Date: 5 May 1998 19:07:52 GMT
Message-ID: <1998050519075200.PAA29168@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3552e358.1550698@news.online.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3552e358.1550698@news.online.de>, Marcel@Richter.org (Marcel
Richter) schreibt:

>Normalerweise stürzt WIN95 andauernd ab.
>Win95 ist das Betriebssystem welches am meisten Abstpürzt*.
>Vielleicht installierst Du nie neue Programme o.ä.?
>

Neue Programme ab und zu. Und eben bisher 0,0 Probleme, im Gegensatz zu
frueheren "Artikeln". Subjektive Erfahrung: Prima.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 21:07:53 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erziehung nach Auschwitz 1/2
Date: 5 May 1998 19:07:53 GMT
Message-ID: <1998050519075300.PAA00572@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354DD9A2.A82F32D0@franken1.DUMPTHIS.de>
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354DD9A2.A82F32D0@franken1.DUMPTHIS.de>, Klaus Philipp
 schreibt:

>Der Hund bellt, die Karawane zieht weiter.Zum Glueck wissen mehrere Millionen
>Menschen über die Bedeutung von Adorno
>Bescheid und praktisch keiner über deine....

Etliche wissen ueber Adorno ganz gut Bescheid, der ja auch dadurch
"qualifiziert" wird, das Blumentritt ihn oft hinhielt. Und ich, ich habe gerade
erst so richtig angefangen und es laeuft gut.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 21:07:53 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Krawall in Leipzig
Date: 5 May 1998 19:07:53 GMT
Message-ID: <1998050519075300.PAA29172@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 15
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , ws@buero.x.free.de
(Willi Schwarz) schreibt:

>Nein, die Kosten sollten aus dem Vermögen der NPD entnommen werden, die mit 
>ihrer Invasion in Leipzig die Gegenaktionen erst nötig gemacht haben.

Es gibt keinen noetigen Terror. Er ist grundsaetzlich unnoetig, ausser im
Denken zerstoerter Geister.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Tue May 05 21:07:55 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Gute Arbeit, Herr Schoenbohm
Date: 5 May 1998 19:07:55 GMT
Message-ID: <1998050519075500.PAA00575@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tBpKC2CiRB@elm28.eanet.de>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6tBpKC2CiRB@elm28.eanet.de>, chris@EANET.de schreibt:

>und da isse wieder: die verschwoerungstheroie..... normarz, auf was willst  
>du eigentlich mit deiner staendigen stasi-scheisse hinaus? hat das  
>irgendetwas mit ufos oder aegypten zu tun ? oder ist doch wieder nur dein  
>anti-semitismus, der dein hirn ein wenig weichgekocht hat ?
>

Wie definierst Du Antisemitismus und wie haengt das mit Sem zusammen?

Bist Du Antijudaist?

Ich meine, bald hundert mal klar gestellt zu haben, dass ich Antilevit bin und
Leviten sind die, die Antisemitismus in treiberischer Form bei Sonderbedarf
erzeugen, was Du wohl nur begreifen koenntest, wenn etwas zum Kochen vorhanden
waere, oder aber nicht erkennbar begreifen darfst, weil Du zur Truppe gehoerst.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn



From normarz@aol.com Tue May 05 21:07:56 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Antisemitismus
Date: 5 May 1998 19:07:56 GMT
Message-ID: <1998050519075600.PAA29175@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 37
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Mit Sem hat es ohnehin nichts zu tun.

Aber was ist Antisemitismus im Sprachgebrauch der Massen?

Ist Kritik am Judentum Antisemitismus - oder Kritik?

Oder kennzeichnet Antisemitismus Pauschalhetze, Ausgrenzung ?

Wer meint, dass Kritik am Neojudentum boeser Antisemitismus sei, der sollte
bedenken, dass eine Ideologie, die nicht kritisiert werden darf, uebermaechtig
erscheint. Es gab nach dem I. WK ganz aehnliche Erscheinungen, es war
ungefaehr, wie jetzt. Das dialektisch Logische und Dumme daran ist nur, dass
umso leichter geglaubt wird, dass eine Ideologie eine allherrschende Supermacht
ist, wenn sie nicht kritisiert werden darf. Wird das als Ohnmacht empfunden,
waehrend andererseits Vorwurfswellen a la Goldhagen rollen, dann entsteht
zuerst eine unterschwellige Neojudenangst und diese ist dann der Boden fuer
treiberischen Antisemitismus. Das ist erfolgreich erprobte Massenpsychologie.
Erprobt in Deutschland und anderswo.

Laut Umfragen empfindet es ein grosser Teil der Deutschen als "heikel" das
Neojudentum zu kritisieren. Das war auch damals der Anfang. 

Zur Grossen Sammlung wuenschen die Leviten Antisemitismus. Nichts sammelt
besser, als dieser. Und wenn sie Antisemitismus wollen - dann kommt er auch.
Sie kennen die noetigen Provokationen. Ein wesentlicher Teil davon ist das
Uberziehen mit Vorwuerfen, Busszwaengen, Kritikunterbindung. In diesem Sinne
ist z.B. Blumentritt, der durchaus begrenzt intelligent ist, Provokateur und
Erzeuger von Antisemitismus-Grundlagen. Und ich denke, dass er, der sich nicht
dazu aeussert, ob er mit dem SS-General und Armeefuehrer Blumentritt verwandt
ist, das auch ganz genau weiss und beabsichtigt. Er ist hier laengst nicht der
einzige Schreiber einer koordinierten Gruppe.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:42 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 5 May 1998 22:24:42 GMT
Message-ID: <1998050522244200.SAA21464@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354F2B03.7BBE@hotmail.com>
Lines: 20
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354F2B03.7BBE@hotmail.com>, Carla Schneider 
schreibt:

>Bei "Nazi" sollte er in der Tat vorsichtig sein, versteht man doch heute
>darunter die Leute mit den weissen Schnuersenkeln die harmlose Passanten
>mit Baseballschlaegern bearbeiten.
>

Das ist eigentlich Primitiver, der sich vom "autonomen" Gewaltfreak nicht
unterscheidet. Beide verdienen keinen Sondernamen, auch "Nazi" waere einfach zu
intellektuell.

Ich rede gern von "Ueber-Nazis". Das ist ein hoechst treffender und wirklich
noetiger Begriff. Er kennzeichnet eine Kraft direkt, waehrend "Nazi" nur eine
Bluete dieser Kraft beschreibt, also etwas eigentlich Oberflaechliches.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:43 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Die deutsche Atom-Bombe
Date: 5 May 1998 22:24:43 GMT
Message-ID: <1998050522244300.SAA22762@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354EC6B8.59E2@hrem.mpi-stuttgart.mpg.de>
Lines: 21
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354EC6B8.59E2@hrem.mpi-stuttgart.mpg.de>, Roman Borkowski
 schreibt:

>> Tatbestand gibt. Und Langowski ist faktisch Propagandist und
>> Nazi-Hintergrund-Decker.
>
>Lesen wir dieselben Postings oder leidest du an Wahrnehmungsschwaeche? 
>
>Es ist keine Schande, sich mal zu irren. Es ist aber sehr wohl eine, den
>Irrtum nicht zuzugeben und bis ins Uebermass zu verteidigen. Ueberdenke
>die Gegenargumente! Du stehst hier allein mit deiner Ansicht.

Oh.
Ich glaube, Du ahnst gar nicht, wie sehr Du Dich in der Einschaetzung der
Leserschaft taeuschst. Mit der Zeit wurde Langowski sehr transparent.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:44 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: 5 May 1998 22:24:44 GMT
Message-ID: <1998050522244400.SAA21467@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e0159.4781316@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <355e0159.4781316@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>Das Wort "bekanntlich" ist falsch.
>
>Es mu=DF hei=DFen: Du behauptest das. Die Beweise daf=FCr bist du =
>allerdings
>schuldig geblieben.
>

Du irrst und kannst den Gesamtsozialismus nicht retten. Ich fuehrte ihn mit
beiden Polen in WAL auf das TRIO "Karl Marx" (Levi), Engels und Moses Heß
zurueck, bei denen alles noch in einer Gruppe war. Zu Beginn. Moses Heß geriet
dann in "Vergessenheit". Ich erlauterte die Engels-Doppelpolgesetze mit
eingebautem Widerspruch. Flankiert wurde der Rechtssozialsimus noch vom vierten
Monstrum Darwin, der die Basis des Sozialdarwinismus und Rassismus beisteuerte.

Der Beweis ergibt sich aus der Logik, dem erkennbaren Plan - und Vollzug, dem
Aufzeigen der Zusammenhaenge. Es ist ja klar, dass Du dieses
Bewusstseinsvergewaltigungssystem hier zu schuetzen hast.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:45 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: 5 May 1998 22:24:45 GMT
Message-ID: <1998050522244500.SAA22765@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d82bqa.12agc7cni7awwN@gw.tvdrei.de>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d82bqa.12agc7cni7awwN@gw.tvdrei.de>, pstein@gmx.de (patricia
stein) schreibt:

>Hallo... Margret... danke fuer den dpa-Artikel... 
>
>dazu moechte ich noch etwas nachtragen:
>
>Neue historische Forschungen gehen davon aus... dass Hitler seine
>Entscheidung... die europaeischen Juden zu ermorden... bereits am 12.
>Dezember 1941 auf der Reichs- und Gauleitertagung vor der Parteispitze
>bekanntgab... (*)... sodass die am 8.12.41 um sechs Wochen verschobene
>Wannsee-Konferenz nur noch eine "Feinabstimmung" in Sachen Endloesung
>war... 
>
>(*) aus: Werkstatt Geschichte 18/97, Ergebnisse Verlag GmbH, Hamburg,
>Christian Gerlach, "Endloesung" 
>

Stimmt. Dies ist der heutige Stand. Viele haben es noch nicht geschnallt, aber
die Wannseekonferenz als DIE initialisierende Beschlussfassung ist heute Irrtum
und Legende. Und viele waren sich einst sehr sicher in diesem Irrtum.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:47 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 5 May 1998 22:24:47 GMT
Message-ID: <1998050522244700.SAA21473@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 77
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , kolthoff@gmx.net (Albrecht
Kolthoff) schreibt:


>>>>>Was verursacht denn El Niño?
>>>>
>>>>Energie.
>>>
>>>Welche Energie?
>>
>>Die Energie, die die gesamte Wiederbelebung der Naturgewalten verursacht,
>>Beben, Stuerme, Fluten, Duerren.
>
>Was heißt "Wiederbelebung der Naturgewalten"? Willst Du damit sagen,
>früher habe es keine Beben, Stürme, Fluten, Dürren gegeben?

"Wiederbelebung" heisst, dass etwas reaktiviert wird, dass es natuerlich
schonmal gab. Das ist doch was ich sage. Es wird vor allem das wieder aktiv,
was frueher schon mal aktiv war, was es also frueher, zum Teil sehr frueh, eben
schon mal gab.

>> Ich weiss nicht, wie sie heisst. Ist auch
>>weniger wichtig, als der Umstand, dass sie allerhand bewirkt.
>
>Strahlung (Sonne), Gravitation (Gezeiten), geothermische Energie. Gibt es
>alles schon ziemlich lange.

Ich meine eine "neu eingetroffene" Energie. Vermutlich besteht ein Zusammenhang
mit Hale-Bopp. Der war ein ziemliches Energiewunder, doch ist unklar, welche
Energie wie uebertragen wurde, und ob sie direkt von HB kam, oder von der
Sonne. Als HB da war, gab es eine Riesenerruption auf der Sonne. Ich sah Bilder
im TV. Erruption ist stark untertrieben, es sah aus, als haette Sonne ihr
Innerstes ausgespuckt. Das Ausgestossene wurde dann "Ionenwolke" genannt. Durch
diese flog Erde. Dieser Vorgang koennte grosse Energiemengen uebertragen haben.
Wie dem auch sei, offensichtlich ist, dass die Erde mehr Energie "benutzt". Die
Eisschmelze in der Antarktis hat sich nochmal enorm beschleunigt. Im
Gesamtzusammenhang neige ich nun dazu, den "Aberglauben" an Naturkatastrophen
in Zusammenhang mit dem Erscheinen bedeutender Kometen ernst zu nehmen, ihn als
Ueberlieferung einer konkreten Zusammenhangserfahrung zu sehen. Zumindest die
Parallelitaet Komet/Naturkatastrophen hat sich sehr bestaetigt und wird dies
m.E. noch weiter und noch staerker tun.


>>>Das sollen Wissenschaftler so an sich haben, daß sie Aktivitäten messen.
>>
>>Tja. Eben. Und das taten sie in der Eiffel und es wurde von Vulkanismus
>>geredet.
>
>Das tun Forscher schon ziemlich lange,ist doch die Eifel (ein 'f' reicht,
>mit 2 'f' wäre es der Konstrukteur des bekannten Turmes) vulkanischen
>Ursprungs.

Stimmt. Ein 'f'. Man kann das sehen wie man will. Sie messen da gerade aus
zufaelligem Interesse. Oder sie messen, weil sie Aktivitaet erwarten.


>>Die Energie, die nun allmaehlich ihren Weg zur Entfaltung sucht und dabei
>wohl
>>zunaechst die alten aus Energiemangel "stillgelegten" Wege gehen wird.
>
>Wieso soll es im Erdinnern irgendwann einen "Energiemangel" gegeben haben,
>der jetzt nicht mehr besteht?

So stelle ich mir das vor. Die Erde als "Batterie". Geht der Energievorrat
zurueck, so wird "Aktivitaet" eingestellt. Wird wieder Energie zugefuehrt (und
gespeichert), so sucht diese sich allmaehlich ihre alten Entfaltungswege.
Persoenlich rechne ich demnaechst mit SEHR starken Erdbebenwellen und
Vulkanausbruechen usw. Warten wir es ab. 

Eine eigenartige Diskussion unter "Wer finanziert die DVU". Wie lebendig doch
Dialoge sein koennen.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:48 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 5 May 1998 22:24:48 GMT
Message-ID: <1998050522244800.SAA22771@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3555be43.2777688@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 45
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3555be43.2777688@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>Gut, dann gehe ich erstmal davon aus, da=DF du den Text korrekt
>wiedergegeben hast.
>
>Der zweite Punkt steht noch oben: Untermyer hat seine politischen
>Gegner beschimpft, aber es ist nicht klar, ob das, was er =FCber sie
>sagt, auch der Wahrheit entspricht.
>
>Was da noch fehlt, ist der Nachweis, wer die Leute, die Untermyer aufs
>Korn genommen hat, =FCberhaupt sind, und ob sie tats=E4chlich Zahlungen =
>an
>Hitler geleistet haben. Diesen Nachweis hast du bisher nicht gef=FChrt.
>
>

Kurz:

Ich betreibe Literaturforschung. Mit der Zeit kommt dadurch ein Vorrat an
Informationsbausteinen zusammen. Ich fand im Grunde KEIN wirklich tiefgehendes
Buch - aber in vielen Buechern, von "links" bis "rechts" etliche Bausteine.
Damit konnte ich ein solides Gebaeude bauen. Das tun alle. Die Geschichte steht
uns ohne Zeitreisemaschine nur per Archaeologie und Literatur zur Verfuegung
(fast). Alles, was Dir an Geschichte richtig erscheinen mag, beruht immer nur
auf Papier. Und Papier kann immer Luegen wiedergeben. Du selbst zitierst sehr
gern - und betrachtest Zitatel als Beweise. Es ist befremdlich, dass Du an
anderer Stelle Zitate als zwar vorhanden aber dennoch nicht beweiskraeftig
einstufst.

Entscheidend ist, welche Tiefe, welche Hintergrundlogik mit den
Informationsbausteinen erreicht wird. Was am umfassendsten die Phaenomene
erklaeren kann, das hat den Anspruch, die beste Theorie zu sein. Ihre
Erklaerungsfaehigkeit ist die Beweiskraft. Nur eine noch besser, noch tiefer
erklaerende Theorie kann das stuerzen.

Bei Hitler anzufangen und hinter und ueber ihm nichts Wichtiges zu erkennen,
ihn als eigenmaechtigen "Fuehrer" zu akzeptieren - das ist voellig
oberflaechlich. Es ist ueberholt.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:49 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 5 May 1998 22:24:49 GMT
Message-ID: <1998050522244900.SAA21476@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3554fc1a.3437884@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3554fc1a.3437884@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>>Falls Herr Koch aber Gaskammermorde leugnen w=FCrde,
>>so w=E4re dies nach dem derzeitigen Stand der Geschichtsforschung nicht
>>in Ordnung.
>
>Sch=F6n, das war mal ein klare Aussage. Ich finde das erfreulich.
>
>Als n=E4chstes werde ich dir Belege daf=FCr liefern, da=DF einige =
>Teilnehmer
>hier die Massenmorde in Gaskammern leugnen. Ich hoffe, du wirst dich
>dann energisch zu Wort melden, wie du es versprochen hast.
>

Die Gaskammern wurden durch die neuere "Forschung" nicht annuliert, aber
betraechtlich relativiert. Der angebliche Nicht-Nazi Daniel Goldhagen laut
Spiegel Nr. 21/1996, S. 77: Vergasungen waren eine NEBENERSCHEINUNG (des
Abschlachtesn der Juden durch die Deutschen). Frueher waren sie die Hauptsache.
Goldhagen schrieb bislang (Mitte des Buches) KEIN WORT von Zigeunern.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:51 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 5 May 1998 22:24:51 GMT
Message-ID: <1998050522245100.SAA22775@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354e8eee.5107233@news.wave.co.nz>
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354e8eee.5107233@news.wave.co.nz>, hkupka@usa.net (Hans J Kupka)
schreibt:

>Klar, wer bei Langowski kein lupenreiner Kommunist ist, nicht aber
>mindestens dem jüdischen Glauben angehört, der ist des Faschismus
>verdächtig. Vertritt diese Person dann obendrein noch eine Meinung,
>die von der gleichgeschalteten abweicht, so ist der Beweis erbracht,
>daß es sich bei ihrem Vertreter um einen Faschisten handelt.
>

Es geht ihnen dabei um etwas ihnen sehr Wesentliches. Sie wollen die recht
linksradikale Form der NS-Kritik als alleinige Form erhalten. Folglich
betrachten sie nicht Hitler-Anhaenger als Hauptfeinde, sondern gerade jede
andere Form der Gegnerschaft. Das ist logisch, denn ihre Gegnerschaft ist
wesentlicher Teil ihrer negierenden ideologischen Grundlage. Sie haben nichts
Positives zu bieten, sie arbeiten mit Negation. Dummerweise ist ihre Form der
NS-Kritik so angelegt, dass sie Tiefe und Hintergrund nicht offenlegt. Sie
muessen "Kritik-Konkurrenz" vielfach mehr fuerchten, als NS-Befuerworter, die
ja die Existenzberechtigung ihres Pols begruenden und eher willkommen sind -
zur Anti-Definition. Konkurrenz-Kritik bietet ihnen das nicht und ist daher ihr
wahrer Feind. Da sind dann alle Mittel recht.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:52 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 5 May 1998 22:24:52 GMT
Message-ID: <1998050522245200.SAA21480@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3553be25.2747582@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 35
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3553be25.2747582@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>>Dar=FCber hinaus bedient man sich
>>erpresserischer Verfahren, um dem politischen Gegner den Mund zu
>>verbieten.
>
>	Wenn ich der von Deinen Schimpfkanonaden Betroffene
>	waere, wuerde ich ein nettes Brieflein an Deinen
>	postmaster schicken.
>	<31b09f2b.3008455@wave.co.nz>
>
>	Vielleicht sollten sich Deine Vorgesetzen mal
>	darum kuemmern, was Du in Deiner vom Steuerzahler
>	finanzierten Arbeitszeit tust.
>	<32497835.963485@wave.co.nz>
>
>	Ich frage mich, was Dein Arbeitgeber, von dessen
>	Internetzugang aus und vermutlich waehrend der von ihm
>	bezahlten Arbeitszeit Du Deine Pamphlete absetzt, dazu
>	sagt, dass Du ausserdem noch auf seine Kosten Werbung
>	fuer eine "multikulturelle Gesellschaft n.e.V." machst.
>	<330a5d32.1079668@news2.wave.co.nz>
>
>>Das ist die Meinungsfreiheit, wie sie sie verstehen.

Na und? Was "beweisen" die Zitate? Viele fragen sich hier, wer Dich finanziert
und ausstattet, Juergen, wer die ganzen Daten zur Verfuegung stellt usw. Du
sagst es nicht, also wird geraetselt. Aber im Gegensatz zu Hans glaube ich
nicht, dass Du aus Steuermitteln bezahlt wirst. Das glaube ich ganz und gar
nicht. 
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:53 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: 1. Mai: Guenstige Truppenspaltung
Date: 5 May 1998 22:24:53 GMT
Message-ID: <1998050522245300.SAA22780@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 26
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel , KaLaMar@gmx.net
(Dietmar Lettau) schreibt:

>> Ich sag's mal so: Wir hatten ausser in Rostock keine rechte Massengewalt.
>
>Muss es immer "massengewalt" sein?
>Es gibt genug Fast oder Komplettmorde von bekennenden Nazis, oder nicht?
>IMO gehst Du sehr auf linke Gewalt los und laesst die rechte immer etwas 
>aus dem Blick.
>

Ich lasse die "rechte" Gewalt nicht aus dem Blick, sondern stelle fest, dass
sie bislang eher als unorganisierte Buergergewalt in Erscheinung tritt. Sie ist
gar nicht so "rechts", zumindest nicht im organisatorischen Sinne. Es wird
ausgeblendet, dass es eigentlich schon Buergergewalt ist. Linke Gewalt ist
hingegen maechtiger, da sie organisatorische Strukturen zur abgesprochenen
Gross-Gewalt hat. So richtig gefaejrlich wird es, wenn es entsprechende
"rechte" Strukturen gibt. Daher erscheinen mir Strukturen noetig, die "Rechte"
aufnehmen, aber friedlich und diskussionsbereit halten. Das ist das, was
frueher mal links zunaechst fehlte.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:54 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: DVU
Date: 5 May 1998 22:24:54 GMT
Message-ID: <1998050522245400.SAA21486@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d8ixwl.djspwx1yaqgi3N@gw.tvdrei.de>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <1d8ixwl.djspwx1yaqgi3N@gw.tvdrei.de>, pstein@gmx.de (patricia
stein) schreibt:

>Dein Satz da oben ist Müll... denn... in meinen Augen war jeder einzelne
>Tote des NS-Regimes... bereits einer zuviel... und das habe ich dir vor
>Monaten schon einmal zu sagen versucht... aber wahrscheinlich hast du
>nicht zugehoert... 
>

Vielleicht habe ich Dich ja faelschlich mit anderen vermengt, die auffaellig
ausschliesslich von juedischen Opfern schreiben, aber nue von Sinti und Roma
und Euthanasieopfer und anderen Anderen. Solltest Du diese Anderen tatsaechlich
nicht beiseitedruecken wollen, so entschuldige ich mich fuer die Vermengung
z.B. mit Martin Blumentritt.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:55 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Gute Arbeit, Herr Schoenbohm
Date: 5 May 1998 22:24:55 GMT
Message-ID: <1998050522245500.SAA22788@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tBpKC2CiRB@elm28.eanet.de>
Lines: 36
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6tBpKC2CiRB@elm28.eanet.de>, chris@EANET.de schreibt:

>und da isse wieder: die verschwoerungstheroie..... normarz, auf was willst  
>du eigentlich mit deiner staendigen stasi-scheisse hinaus? hat das  
>irgendetwas mit ufos oder aegypten zu tun ? oder ist doch wieder nur dein  
>anti-semitismus, der dein hirn ein wenig weichgekocht hat ?
>

Uebrigens:

Die Annahme, dass die Stasi "tot" sei, ist wohl etwas zu kindlich-naiv. Sie
musste nur von der Oberflaeche verschwinden und zog bekanntlich im ganzen
Ostblock sowohl in die legela, als auch illegale Wirtschaft um und bildet einen
"Sub-Staat". Es ist auch fast genial, wenn man einerseits von Kriminalitaet
lebt und dann andererseits ueber politische Gruppen die Zustaende beklagen
laesst. Und natuerlich will diese Kraft wieder hoch, auch politisch, und
natuerlich hat sie alte und neue Infiltranten. Glaubst Du ernsthaft, dass das
Pfarrerpaar Adolph von "Wilderern" hingerichtet wurde? Und wer hatte die
Informationen und Mittel, um Computer mit sicherheitsrelevanten Daten aus dem
Thueringer Innenministerium zu schaffen? Dazu brauchte "man" Zugriff auf die
private Umzugsfirma und Informanten im Ministerium, die wussten, auf welchen
Geraeten sensible Daten sind. Und was siehst Du als Hintergrund des Todesfalls
der Berliner Polizeibeamten Stephanie L. ?
Karrieregruende? Unfug.

Mensch. Wir haben hier laengst "Netzkrieg". Daher auch die "juristische
Bewaffnung" der Staatlichen. Die Sache ist noch laengst nicht vorbei, der
scheinbare Verlierer muss noch ausgesumpft werden. Und was denkst Du denn,
warum wir hier so ueberproportional viele Sozialisten im Forum haben, zum Teil
mit professionellen Methoden wie Langowski. Hier haben sie sogar die
Vorherrschaft. So ist die Lage.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:56 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Umfragen zu Israel
Date: 5 May 1998 22:24:56 GMT
Message-ID: <1998050522245600.SAA21494@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <356adbac.3479024@news.online.de>
Lines: 8
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Das war interessant. Das Problem liegt offenbar nicht gerade an den meisten
Menschen der jeweiligen Lager. Die Umfrageergebnisse waren eigentlich sehr
erfreulich.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 00:24:57 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Goldhagen wird durchgegackert (was: Re: Wer finanziert DVU ?)
Date: 5 May 1998 22:24:57 GMT
Message-ID: <1998050522245700.SAA22792@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355f0293.5094826@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 56
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <355f0293.5094826@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>>Und Goldhagen redet nur von Juden, Juden, Juden. Nicht
>>EIN WORT von Sinti und Roma.
>
>
>	Der ideologische Drang, Juden zur Arbeit zu zwingen,
>	entfiel bei anderen V=F6lkern, selbst bei den Sinti und
>	Roma, die die Deutschen ebenfalls v=F6llig entmenschlichten
>	und massenweise vernichteten.
>
>	Daniel Goldhagen, Hitlers willige Vollstrecker, S. 370
>
>
>	In einigen L=E4ndern haben die Deutschen die Sinti und
>	Roma =E4hnlich wie die Juden behandelt und mehr als
>	zweihunderttausend von ihnen systematisch vernichtet.
>	Obwohl die deutsche Politik gegen=FCber beiden V=F6lkern
>	generell =C4hnlichkeiten aufwies, gab es doch wichtige
>	Unterschiede.
>
>	Daniel Goldhagen, Hitlers willige Vollstrecker, Fu=DFnote
>	auf S. 650.
>
>Am 3.5.1998 hast du geschrieben:
>
>	Ich ackere mich gerade durch Goldhagens "Hitlers
>	willige Vollstrecker".
>	<1998050310471800.GAA04740@ladder03.news.aol.com>
>
>Anscheinend bist du bei deiner Ackerei bisher noch nicht auf das
>Stichwortverzeichnis gesto=DFen, dem du diese Hinweise h=E4ttest =
>entnehmen
>k=F6nnen.

Oh, ich habe da schon korrekt mitgeteilt, bin naemlich gerade auf S. 283. Die
Erwaehnung auf S. 370 ist korrekt. Donnerwetter. EINMAL in diesem Waelzer, den
Du dennoch mit dem anderen Buch vergleichen solltest. (Die Fussnoten hinten
zaehle ich mal als nachrangig). Diese eine einzige winzige Beilaeufigkeit ist
wohl eine Art Feigenblatt und fuer Leute wie Dich. Aber es ist umso schlimmer,
wenn er somit dokumentiert, dass er davon sehr wohl weiss, dies aber im Waelzer
nur mit einem Satz (im Haupttext) "erledigt". Uebrigens verschweigt Goldhagen
anscheinend trotzdem, dass Zigeunermorde als "Judenaktionen" deklariert wurden.
Ist ihm bei seinen tollen "Recherchen" wohl entgangen. Das Buch ist ganz im
Sinne der Taeter. Entsetzlich.

Und oft schoen emotionalisierend mit Kindern und spritzenden Gehirnen und so.
Die uebliche Masche halt. Die "Logik" ist oft bemerkenswert. Irgendwie ist das
Buch sehr nuetzlich.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 22:01:51 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: 6 May 1998 20:01:51 GMT
Message-ID: <1998050620015100.QAA08478@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6io6td$gkp$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 116
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6io6td$gkp$1@news02.btx.dtag.de>, DirkRoscher@t-online.de (Dirk
Roscher) schreibt:

>>Ich kenne diese Abwaegungen. Nur kann ich sie nicht verstehen. Die
>>"Schwachpunkte" waren so heftig, dass schoene Seiten fuer mich gar keine
>Rolle
>>spielen. Und mit "Schwachpunkte" meine ich den Spitzelstaat der bis in den
>>letzten Winkel vordringt, das Einsperren eines ganzen Volkes und den
>>Schiessbefehl auf Menschen, die sich nicht einsperren lassen wollen.
>
>Ich denke das ist Ansichtssache.

Dene ich nicht.

>Denkst du in der BRD von heute wirst du nicht besitzelt ?
>Ich sage nur Lauschangriff.

Ein Messer kann das Brot schneiden - oder toeten. Wenn solche Mittel nun
eingesetzt werden, um die Machtrueckkehr der Kraft abzuwenden, die die DDR
verlor, dann finde ich das richtig. Es kommt nicht auf das Mittel an, sondern
auch auf den Sinn des Gebrauchs. Der Lauschangriff ist eine Lauschverteidigung
und es ist bedauerlich, dass er eingeschraenkt wurde.

>>Dies ist
>>fuer mich so ausreichend, dass irgendwelche schoenen Seiten, wie
>>Kita-Versorgung und Arbeitsplatzgarantie fuer mich einfach keine Rolle
>spielen.
>
>Aber ich denke das die Arbeit und damit die materielle Existenz an erster
>Stelle steht.

Dass die materielle Existenz an erster Stelle steht, das denke ich eben nicht.
Dies vielleicht dann, wenn es ums reine Ueberleben geht, bzw. um die
materiellen Grundlagen dafuer. Ansonsten steht die geistige Existenz weit vorn
an erster Stelle. Essen + Wohnung + Arbeit aber geistiger Tod: Das ist kein
erstrebenswertes Ziel.


>>>Also der Grundgedanke eines sozialistischen Systems ist nicht
>>>"moerderisch". Der Grundgedanke des 3. Reiches dagegen sehr wohl (vgl
>>>"Mein Kampf" (P1ff).
>>
>>Das "3. Reich" (Hitler verbot den Begriff, da er eigentlich Israel zukommen
>>soll, 3. Israel nach levitischer Zaehlung) WAR ein gottverdammtes
>>sozialistisches System.
>
>Der beste Witz den ich bisher gehört habe.
>Warum hat Karl Marx und andere verboten ?

Weil die beiden Pole des Sozialismus gegenseitige Rechtfertigung und
Existenzgrundlage sind, sie sind der kontrollierte Widerspruch, die das
Doppelpolsystem ja benoetigt. Das fuehrt natuerlich zu Massnahmen gegen den
anderen Pol, dies ganz ausserordentlich, es gehoert dazu. Und im linken
Sozialismus vernichtet man die Intellektuellen als "Rechte" waehrend man sie im
rechten Sozialismus als "Linke" vernichtet. Die Opfer sind aber immer dieselben
und es ist immer eine sozialistische Gleichschaltung. Die Engels-Gesetze,
"Objektive Dialektik":

1. Umschlagen von Quantitaet in Qualitaet und umgekehrt.
2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensaetze und    
Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben.
3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

Hier ging es vor allem um Gesetz 3. Mit Gesetz 2 wird entsprechend provoziert.
Gesetz 1 dient der Masseerzeugung zur Wahrheitsschaffung. Daher auch der
massive Auftritt von Sozialisten hier in dspd.


>>Und irgendwie haben alle sozialistischen Grundgedanken
>>immer nur Uebles und viele Tote produziert.
>
>Das ist nicht der sozialistische Grundgedanke.

Das steht nicht in den Versprechungen, gewiss, aber es war stets die Folge der
Praxis, die den theoretischen Grundlagen folgte. Es gehoert ja zum eigentlichen
Sinn, dass die Locktheorie nie wirklich umgesetzt wird. Und das wird auch in
der Weise genutzt, dass man sie immer wieder als "ungebraucht" hervorzaubern
kann - um eine neue Praxis zu "begruenden". Es finden sich immer wieder Dumme
dafuer.


>>>>Ich halte die Annahme fuer naiv, dass Sozialisten etwas anderes schaffen
>>>>wuerden, als einen Staat, der dem NS-Staat oder der DDR aehnelt.
>
>
>Ich auch ,weil es keine Menschen gibt die so moralisch sind ,um den echten
>Sozialismus
>zu schaffen.

Das auch. Aber auch deshalb, weil sozialistische Versprechen nur Personen an
die Macht bringen, die es auch gar nicht wollen.


>> Und trotz allem ist
>>Deutschland IMMER NOCH ein recht guter Sozialstaat.
>
>Welchen Vergleich hast du dafür ?

Ich nehme dafuer das Abolute, das, was ist. Wer nicht Alkoholiker oder Spieler
ist, der kann hier immer noch anstaendig leben. Nicht im Luxus, aber mit TV und
Waschmaschine und mancherlei mehr, also mit dem Mindeststandard, den auch die
DDR zu bieten hatte.

Die Wirtschaftskrise liegt am Zins. Niemand kann sie vermeiden, und niemand hat
die Macht, den Zins weltweit zu verbieten, also ist er ein Fakt, dem man sich
beugen muss. Der Kapitalismus mit Privatinsistrie waere ganz ausgezeichnet wenn
es nur den Zins nicht geben wuerde. Insoweit bin ich fuer eine entsprechende
Reform des Kapitalismus, aber sie ist nicht durchsetzbar. 




                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 22:01:54 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 6 May 1998 20:01:54 GMT
Message-ID: <1998050620015400.QAA04134@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354f8cd5.71714@news.crosslink.net>
Lines: 195
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <354f8cd5.71714@news.crosslink.net>, HK@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:


>>Gegen die Ghettoisierung bin ich ja auch. Gerade dies ist ja KEINE
>>Assimilierung sondern Isolierung. Man muesste das viel mehr vermischen, auch
>>wohnmaessig.
>
>Und wie gedenkst Du das zu tun? Durch Zwangsansiedlung in
>anderen Gegenden?  Durch Dislozierung? 

Mit ist bewusst, dass das WIE schierig ist. Aber andererseit ist es mit
Sicherheit kein Ding der Unmoeglichkeit. Dem WIE muss aber erstmal der Wille
ueberhaupt vorausgehen. Das Wii koennte dann z.B. ueber finanzielle Anreize
geregelt werden, dass zieht immer gut. Also Zuschuesse fuer Deutsche, die in
Gebiete mit sehr hohem Auslaenderanteil ziehen und Zuschuesse fuer Auslaender,
die in Gebite mit wenig Auslaendern ziehen.


>Was meinst Du, woher in den amerikanischen Staedten die
>Schwarzen-Ghettos   kommen?  *Sie* wollten unter sich sein,
>keiner hat sie gezwungen in den Ghettos zu leben.

Ich weiss, dass da ein Wille ist. Man muss ihm Reize entgegensetzen.


>Ich habe absolut nichts gegen Islam. Im Gegenteil. Aber  wie
>es scheint versucht man auf  moderne  Art und Weise der
>europaeischen christlichen Welt  den Islam genau so
>schmackhaft zu machen wie  die spanischen  Conquistadores
>den  suedamerikanischen Indianern das Christentum
>schmackhaft gemacht haben. Und auch das Erbenis ist
>hinreichend bekannt.

Wir koennten den Islam integrieren und auf nichtextremistisch umpraegen. Das
ist eigentlich kein Problem, weil sich Christentum und Islam ja auch auf
Aehnliches beziehen, sie sind ja fast Geschwister, ein Gegensatz ist auch auf
religioeser Basis ueberbrueckbar.

>
>Was erwartest Du denn?  Sollen die deutschen Jugendlichen
>sich nicht wehren duerfen  wenn sie von auslaendischen
>Gangs angegriffen werden?

Jeder darf sich wehren. Aber zu oft wird Wehren zum Gegenangriff und dies eher
auf Irgendwen, pauschalisiert, als auf konkrete Gewalttaeter. Und so wird es
eine Gewaltsprirale.


>>Falsch. Sie kaum aus israelitischem und vor allem judaeischen Stamm vom
>>oestlichen Mittelmeerraum. Ganz urspruenglich aus Aegypten. Besiedlung
>Europas
>>ab dem 2. Jahrtausend v. Chr.
>
>Aha!  Du bestaetigst mich doch nur. Woher kam denn das
>*arische*  Blut?  Forsche doch mal nach!!

Arisch ist das falsche Wort. Wenn wir davon reden, dann ist von israelitischem
Blut zu reden und von judaeischem (echtjuedischen) Blut, das in Deutschland so
massiv vorhanden ist, wie nirgends.

>>>Mal eine Frage: zu  welchem Volk gehoerst Du?
>>
>>Zum Volk Israels (Jakobs). Judaeischer Unterstamm Maresa, Marzana. 1.
>Chronik,
>>4,21. Gegenpol zum auchisraelitischen Stamm Levi.
>>
>>Auf naechster Ebene zum Volk Europas, dann Preussens, auch Deutschlands.
>
>Also dann denkst Du  **voelkisch**?  Ist diese Denkweise
>nicht gefaehrlich im heutigen Deutschland?

Hm. Im aeltesten Ursprung denke ich da eher stammlich als voelkisch. Und das
ist nicht gefaehrlich in Deutschland. Schon Goethe hatte Ansehen und hat es
immer noch und auch er schrieb, stammlich orientiert, gegen die Leviten. Die
hoehere Schicht findet das auch in Ordnung. Nur die Massen haben keine Ahnung
von diesen Dingen und lassen sich was einreden.


>>Du sagst Wahres. Aber Du bist auch selbst dieser Kraft erlegen. Vieles ist
>>falsch, aber deshalb nicht alles richtig, was anderes sagt. Manchmal ist die
>>Wahrheit zwischen den Extremen untergegangen - oder sie ist ganz woanders.
>Es
>>ist nicht unbedingt so, dass das Gegenteil wahr ist, wenn etwas ziemlich
>falsch
>>oder nur teilwahr ist.
>
>Teilwahrheiten sind genau so falsch wie Falschheiten selbst.

Da ist was dran, obwohl Teilwahrheiten zumindest naeher dran sind, aber gerade
weil sie etwas teilwahres haben, sind sie so erfolgreich.

>Zu jedem Vorgang oder Ereignis, egal was und wo, gibt es nur
>*eine* Wahrheit. Und ueber diese Wahrheit kann einfach kein
>Kompromiss gemacht werden, denn  dann wuerde es wieder eien
>Teilwahrheit und somit eine Falschheit.

Du verstehst mich nicht. Die eine reine Wahrheit kann "dazwischen" sein. Nicht
aus Kompromisswillen, sondern weil die eine Wahrheit von zwei Teilwahrheiten
"wegpolarisiert" wurde. In solchen Faelen ist immer etwas Wahrheit an beiden
Luegenpolen, die zu isolieren ist, und ein weiterer Teil der Wahrheit fehlt an
den Polen ganz und muss woanders gefunden werden. Das ist kein Kompromiss,
sondern der Weg zur exakten und exakten und einzigen Wahrheit. Wenn Du weisst,
dass es Grundprinzip ist, die eine Wahrheit so zu zerreisen, dann weisst Du,
dass Du beidseitig sortieren und noch ein Drittes finden musst.


>>Sinti, Roma, Polen, Politische, Behinderte, "querulante" Neojuden,
>Nachfahren
>>der Altjuden. Du leitest zu Unrecht ab, dass es keine grosse, bedeutende
>>Menschenvernichtung gegeben haette, weil es etwas mit den neojuedischen
>Opfern
>>und Berichten nicht stimmt. Du faellst auf die zweite Seite der
>>Taeterpropaganda herein. Das sind Dialektiker, die bieten immer ZWEI Luegen
>zum
>>Streit an.
>
>Hier liegst Du voellig und absolut falsch. Absolut! Ich
>abstreite nicht, dass  Menschen vernichtet wurden.

Gut.

> Aber
>nicht nur in Deutschland.

Stimmt.

> Ich stelle die *offizielle*
>Version in Frage, das tatsaechliche Ausmass, die Art und
>Weise  wie sie durchgefuehrt wurde.

Der Witz ist, dass es gar keine offizielle Version gibt. Es gibt sie NICHT !!!
Es gibt einen Massenglauben und der entstand hoechst privat durch einen Haufen
Buecher und Filmchen.

>Und das diese  *offizielle*, heute  propagierte Version
>nicht der Wahrheit entspricht, darueber sind wir uns ja wohl
>einig.
>Und wer ist es, der Interesse  an dieser Falschheit hat?

Die Taeter.

> Was ist sein Grund diese Falschheiten stets weiter zu
>verbreiten? Das  sind doch die Kernfragen des Problems. 

Der Grund ist, dass die Taeternachfolger fuer unschuldig gelten wollen. Daher
muessen sie andere Taeter (Angestellte) und andere Motive vorhalten. Und auch
andere Opfer. Ihre Ueberlegung ist ausserdem, dass der fuehrende und schaerfste
Anklaeger und Bedauerer von den Massen nicht selbst fuer taeternah gehalten
werden kann. Und das funktionierte zum Teil auch.


>Nach  Deiner Meinung muessten dann ja auch die Sachsen die
>Nachfolger des Stammes "Isaacs"  sein, wie so oft von
>Bibelkundigen behauptet wird. Isaac=Sac=Saxon=Sachsen?
>Forsche mal weiter.

Hm. Es gibt da etliche viel direktere Hinweise in meinem Buch. Preussen,
Prusai, Prusia z.B., der in der heutigen Tuerkei die damalige Hauptstadt Brusa,
Prusa baute. Preussen latein. = Borussia. Prussia, Russia. Dann JUETLAND in
Norddaenemark. Dorther kamen die "Germanen", Juetlaender eigentlich. Sie waren
Siedler aus Ionien im Morgenland. Juedisches Land = Juetland. Juetland in
Daenemark, Danmark. Dan ist einer der 12 Staemme Israels. Und Ger steht in 1.
Chronik 4,21, also in der Chronik des Stammes Juda. Dort steht auch Lecha und
eine alter Namer der Polen ist: Lechen. Und dort steht Lada, und Lada ist laut
15. Brockhaus eine Urfigur der polnischen Mythologie. Und eben Maresa,
Marescha, daher die Maresaner, Marzana, Marzahn. Und die Griechen nannten die
Juetlaender Guionen, bevor die Roemer sie Germanen nannten. Un "Gu" ist
Sanskrit = Heilig. Wurde verwendet wie "San" und "Sankt". Und Ionen, die kamen
aus dem Gebiet des ionischen 12-Staedtebundes der westlichen Tuerkei. Die
"Germanen" waren auf griechisch die "Heiligen Ionier". Und auf ionischem Gebiet
war wiederum das lydische Volk ansaessig. Und da J und I und L tauschbar sind,
war das lydische Volk ein echtes juedisches Volk - so wie wir. Du siehst, ich
habe geforscht, bzw. gesucht und gefunden. Wer wirklich sucht, der findet es,
dafuer ist gesorgt. Aber die Massen suchen nicht, sie lassen sich volltrichtern
und wissen nicht, dass SIE SELBST die ECHTEN Juden sind.

Doch der Papst forderte uns kuerzlich auf, nach UNSEREN juedischen Wurzeln zu
suchen, die ich in WAL schon offen legte. Und wer zeterte sofort ? Die
Radikalen unter denen, die sich Juden nennen, es aber nicht sind. Die wussten
natuerlich genau, was der Papst da sagte und meinte. Viele wussten es. Aber die
Unwissenden koennen gar nicht ahnen, warum der Papst sie damit so gereizt
hatte, dabei ist es ganz einfach. Also werden sie nun wohl zum Sturm auf den
Vatikan anblasen. Erstmal bewusstseinsmaessig, per "Spiegel" und so. Diese
Ebeben ist wesentlich hoeher und bedeutender, als die politische, die ja nur
zur Einbeziehung der Massen zwischengeschaltet wurde.

Der Umstand, dass WIR echte Juden sind, und sie NICHT, der ist doch der Kern
der Gruende fuer die "besonderen Beziehungen".


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 22:01:55 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 6 May 1998 20:01:55 GMT
Message-ID: <1998050620015500.QAA08490@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3552ccb8.3276176@news.wave.co.nz>
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3552ccb8.3276176@news.wave.co.nz>, hkupka@usa.net (Hans J Kupka)
schreibt:

>So sind sie halt, die Methoden des Jürgen Langowski: Da werden Teile
>von Postings aus ihrem Kontext (und von dem Adressaten) gelöst und in
>einem völlig anderen, den Vorgang entstellenden Sinn wiedergegeben.
>Wie zutreffend dann seine aus solchen Manipulationen gezogenen
>»Rückschlüsse« sind, kannst Du Dir bestimmt vorstellen. Wer diesen
>Lügner noch ernst nimmt, der ist nicht mehr zu retten!

Er ist kein Solist. Es wurde eine ganze Gruppe auf dspd und andere Foren
angesetzt uns so wird er natuerlich einige zugehoerige "Zustimmer" behalten.
Sie sollen den Eindruck einer "vorherrschenden Oeffentlichkeit" erzeugen und
dann Herdentrieb. Ein interessantes System, das nicht neu ist, nur im Usenet
ist es neu und es hat hier ganz neue Moeglichkeiten. Doch Methoden und
Moeglichkeiten machen vielen immer klarer, dass einige hier nicht so privat
sind, wie sie erscheinen moegen. "Staatlich" sind sie aber auch nicht. Es gibt
ja noch andere Organisationen.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 22:01:57 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 6 May 1998 20:01:57 GMT
Message-ID: <1998050620015700.QAA04139@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3554d29a.4782644@news.wave.co.nz>
Lines: 33
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3554d29a.4782644@news.wave.co.nz>, hkupka@usa.net (Hans J Kupka)
schreibt:

>>Es geht ihnen dabei um etwas ihnen sehr Wesentliches. Sie wollen die recht
>>linksradikale Form der NS-Kritik als alleinige Form erhalten. [...]
>
>Richtig. Daher wird Kritik aus anderen politischen Richtungen einfach
>verschwiegen. So sind z.B. die Professoren Nolte und Maser keineswegs
>Befürworter des Dritten Reichs. Liest man allerdings die hier gegen
>sie vorgebrachten Argumente, so werden Nolte und Maser schon alleine
>deswegen diskreditiert, weil sie Hitler und das Dritte Reich
>(angeblich) nicht (genügend) dämonisieren.
>

Das Witzige ist nun wiederum, dass ich die NSler, bzw. deren Hintergrund, im
wahrsten Sinne des Wortes daemonisiere, da ich ihren satanistischen Hintergrund
aufzeige (Satanismus von Seth, altaegyptischer Koenig). Und wer muss sich
dagegen verwehren? Die heutigen Angestellten des Satanismus. Mich interessieren
positive Seiten am NS-Staat ebensowenig, wie in der DDR, da es logisch ist,
dass ein System nicht nur auf Negativem aufbauen kann. Das ist alles
Oberflaechenarbeit. Das Interessante ist immer was DAHINTER steckt, hinter der
politischen Volksfassade. Dies ist bei mir die andere Form der Kritik, bei der
die NS-Groessen etwas an Wichtigkeit verlieren, da sie nur ein sichtbarer Teil
sind. Und die herkoemmlichen Gegner bauen sie zum Alleinigen und Wichtigen auf,
wodurch sie mit ihrer "Kritik" natuerlich den Hintergund decken - da sie ihm
selbst anhaengen. Und dann kaeme wieder der Trick der Doppelpoligkeit auch des
Sozialismus usw....


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 22:01:58 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Antisemitismus
Date: 6 May 1998 20:01:58 GMT
Message-ID: <1998050620015800.QAA08497@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3550862E.99F@know.com>
Lines: 46
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <3550862E.99F@know.com>, albertpike@know.com schreibt:

>Nach Auffassung
>vieler Wissenschaftler sind die Ahskenazi oder "Khasaren" keine Semiten.
>Semiten sind u.a. die Hebräer, Araber etc. Trotzdem wird der Begriff
>Antisemitismus, der übrigens vor der Jahrhundertwende in keinem Lexikon
>zu finden war, vor allem dann angewendet, wenn sich die Ahkenazi in
>ihrer Machtpolitik eingeschränkt fühlen.
>

Diese zum Teil gaengigen Ueberlegungen sind nur eine Ablenkung. Die Leviten
wurden von Jakob (Israel) verflucht und ihr Stammsystem aufgeloest. Genesis
49,5. Aber nicht alle Leviten akzeptierten das, sondern zogen "ihr eigenes
Ding" durch. Das geschah noch in Aegypten. Und so spaltete sich das
Israelitentum, denn die Leviten machten ein anderes das natuerlich gegen das
urspruengliche Israelitentum gerichtet war. Spaeter war der gefaelschte Mose
dabei wichtig, der laut 2. Mose 6,20 ein Levi war. Und er war nicht wirklich
der viel fruehere Mose, sondern ist nur eine literarische Kopie, die in
Wirklichkeit Osarsiph hiess. Aufgrund des Fluchs wollten die Leviten nach
aussen immer den Namen loswerden, als dieser noch allen gelaeufig war. Und so
"griffen" sie sich den eigentlich guten Gott Chepre und nannten sich Chepraeer.
Daraus wurde Hebraeer und so sind Hebraeer nichts anderes als Leviten, die
anderen Israeliten, die nun gern fuer die einzigen gehalten werden moechten und
nicht fuer die einst von Israel selbst Verfluchten. Ein altes Problem, das
immer noch von immenser bedeutung ist. Die Hierglyphe des Chepre war Ch - P(h)
- R. Wir uebernahmen sie in den Begriff Schoepfer. Sein Tier war in Aegypten
der Kaefer, der auch die Hieroglyphe enthaelt. Daher entwickelten wir hier den
Glueckskaeferglauben, Maikaefer, Marienkaefer und auch den Pkw, der nun als
"Beetle" wiederkommt. Das ist alles verborgener Ursprung aus Aegypten.

Diese anderen Thesen der Unterscheidung dienen nur als Ersatz. Sie sollen auch
davon wegfuehren, dass da gesucht wird, wo eigentlich am besten zu finden ist:
In der Bibel. Der wahre Gegensatz ist Leviten und die anderen Israeliten,
welche wir selbst sind. Und nun beginnt das Erwachen der selbstvergessenen
Israeliten, die Auferstehung, und um dies zu behindern streuen die Leviten
Ablenkungsthesen, in denen garantiert nie von Leviten die Rede sein wird. 

Levi - Veil - Live - Vile - Evil. Levi ist das verschleierte, lebende,
abscheuliche Boese. Dieses Anagramm der "europaeischen Kabbala" wurde nicht
ohne Grund eingerichtet.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 23:38:35 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: 6 May 1998 21:38:35 GMT
Message-ID: <1998050621383500.RAA14942@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 34
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de>, uroess@urz.tu-dresden.de
(Dr.Ulrich Roessler) schreibt:

>: Stimmt. Dies ist der heutige Stand. Viele haben es noch nicht geschnallt,
>aber
>: die Wannseekonferenz als DIE initialisierende Beschlussfassung ist heute 
>: Irrtum
>: und Legende. Und viele waren sich einst sehr sicher in diesem Irrtum.
>
>Wer sind denn diese vielen? Irgendwelche Belege. 
>

Ach hoer auf. Hat jetzt auch wieder kein "ernsthafter Wissenschaftler" jemals
angenommen, dass im Januar 1942 die Judenvernichtung in der Wannseevilla
beschlossen wurde? Diese Annahme war ein sehr gaengiger Standard und viele hier
werden das sehr genau wissen und zum Teil werden sie nichtmal von der
nichtrevisionistischen Lageveraenderung wissen, die einen Beschluss schon 1941
zum Gegenstand hat, wodurch sich die Wannseekonferenz zur untergeordneten
Detailbesprechung refuzierte.

Und wenn die Wahrheit von Gestern mal wieder "geloescht" werden soll, damit sie
wirklich wahr war, sondern hoechstens ein "unwissenschaftlicher" Irrtum, dann
erinnert das stark an die 4 Millionen von Auschwitz, ueber die wir ausreichend
diskutiert hatten. Hier erwies sich, dass Literaturbeweise in noch so grosser
Fuelle, welche dokumentieren, dass die 4 Million fuer wahr gehalten wurden,
fuer die hiesige Vertuschungspropaganda nicht die mindeste Rolle spielen und
sie dennoch stur behauptet, dass diese 4 Millionen niemals wirklich fuer wahr
gehalten wurden, jedenfalls nicht von "Massgeblichen". Mehr muss zu Deinem
Beweisgeschrei nicht gesagt werden, denn ich denke, dass die fruehere Annahme
einer Wannseebeschlussfassung ausreichend bekannt ist.
                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 23:38:36 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: RRadi-Kale: Ein Deutsches Problem?
Date: 6 May 1998 21:38:36 GMT
Message-ID: <1998050621383600.RAA19271@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ioce0$e93@sulu1.cybernet-ag.net>
Lines: 22
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6ioce0$e93@sulu1.cybernet-ag.net>, "Marcel Füsting"
 schreibt:

>In Polen wird in Wahlkämpfen sogar antijüdisch gehetzt, besonders schlimm
>ist dabei Walesa.

Das ist uebrigens wichtig und interessant, denn damals war das Phanomaen ebenso
internationalistisch, was heute weniger bekannt ist. Die, die die Neojuden nun
sammeln wollen, die sammeln natuerlich ueberall. Sie schaffen die Grundlagen
per Meinungsmache. Sollten sie einen Staat unter Kontrolle bekommen, der es
dann staatlich regelt, und ist dieser Staat potent genug, so waere es moeglich,
dass sie diesen Staat erneut militaerisch ausbreiten, um auch in anderen
Staaten entsprechend vorgehen zu koennen. Fuer neojuedisch-religioese Fanatiker
ist nichts so immens wichtig, wie der Vollzug der Grossen Sammlung in Israel.
Die sicherte Abwehr ist das Bekanntmachen der Motive und "Tricks" und eben des
Umstandes, dass fuehrend Mitwirke bei der Treibdruckerzeugung selbst juedisch
sind, da eine juedische Sondergruppe das Interesse an der Sammlung hat.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Wed May 06 23:38:38 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: 6 May 1998 21:38:38 GMT
Message-ID: <1998050621383800.RAA14947@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35526e79.1700310@news.online.de>
Lines: 63
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35526e79.1700310@news.online.de>, Marcel@Richter.org (Marcel
Richter) schreibt:


>>Also gut, oben kann jeder nachlesen welche böse Verschwörung nun
>>schon wieder aktuell ist.
>>
>>Ich opfere mich und stelle Dir die Frage: W A R U M????????
>>
>>Warum um Alles in der Welt bringt man einen kleinen unbedeutenden
>>Kommandeur einer noch kleineren, unbedeutenderen Armee um?
>
>Weil diese angeblich so kleine und unbedeutende Person durch
>ihre Stellung in der Schweizer Garde vielleicht etwas bemerkt 
>hat, was sie nicht hätte mitbekommen sollen.

Oder weil der Papst aufgrund seiner Aufforderung an uns nach unseren juedischen
Wurzeln zu suchen zur verschaerften Zielperson derer wurde, die da andere
Wurzeltheorien haben und denen unsere Wurzeln ihre Scheinwurzeln weghauen. Fuer
ein Attentat auf den Papst kann es nuetzlich sein, die Schweizer Garde zu
infiltrieren und treue Personen wegzuschaffen. Der Kommandant der Garde ist
dabei besonders interessant. Man darf nicht uebersehen, welche immense Tiefe
die Papst-Aufforderung hat und wie bedrohlich das fuer jene ist, die selbst und
allein fuer juedisch gehalten werden wollen.


Offenbarung 2,9	Ich kenne deine Bedraengnis und deine Armut - du bist
aber reich - und die Laesterung von denen, die sagen, sie seien Juden, und
sind's nicht, sondern sind die Synagoge des Satans.


Es scheint so, als ob wir allmaehlich zur Endphase kommen.

Marcels Zweifel an der Offizialversion sind wohl allzu berechtigt.
Und das ist ja kein Einzelfall.

Herrhausen, Rohwedder: RAF
Rabin: Einzeltaeter.
Kennedy: Einzeltaeter.
Pfarrerpaar Adolph, Kenntnisse ueber Verstrickung DDR-Kirche/Stasi: Wilderer.

Compterklau in Thueringen. Privatfirma und Beamte selbst muessen verwickelt
sein.
1500 Ex-Stasi-Leute der Bundeswehr entlassen.
Lauschverteidigung.
Gauck meldete viele Stasi-IM im Westen.
Und der KGB wurde zur "Russen-Mafia".
Seltsame Flugabstuerze.
Die Propagandisten hier in dspd. Professionell, bezahlt.


Insgesamt sieht es sehr danach aus, dass man uns Schaefchen lediglich nicht
eroeffenen moechte, dass wir in einem eskalierenden Krieg leben, der aber nicht
zwischen Staaten ausgetragen wird, sondern zwischen Netzen.





                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 07 22:38:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Virtuelle Spielfigur sucht Spielfuehrer
Date: Thu, 7 May 98 22:38:00 CET
Message-ID: <6tO0lAo3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <354DF3F6.DAA06EF4@gmx.net> <1998050519075100.PAA00566@ladder01.news.aol.com> <355187D8.CFB9CC48@gmx.net>
Lines: 300

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

e-petrovic@gmx.net meinte zum Thema Re: Virtuelle Spielfigur sucht Spielfuehrer :

> Normarz schrieb am 5.5.1998 19:07:51 GMT:
>
> > Interessant, dass Du die "Begrenzung" fuer die "Boesen" (die es in
> > jedem guten Spiel geben muss) auf die hoehere Ebene schiebst.
>
> Da wir uns einig sind, dass es nur eine Zeitlinie/Vergangenheit geben
> kann, ist es zwingend eine Begrenzung des Zeiteingriffvorhabens
> anzunehmen, damit es (unter anderem) keinen geschlossenen Kreis der
> Weitergabe von Wissen und/oder genetischem Material geben kann (z.B ein
> Zeuger seiner selbst). Wer sollte die "Begrenzung" gewehrleisten? 1) die
> "Wirklichkeit" oder 2) es hat Zeitreisen nie gegeben.

Es kommen zwei "Gruppen" in Betracht. Die hoehere Wirklichkeit selbst, was  
ich so direkt nicht annehme, und die fernere Zukunft, die im Vollkontakt  
ganz im Sinne dieser hoeheren Wirklichkeit bei Bedarf verhindern kann. In  
einem Modell mit Zeitraumbewegung bedeutet Zukunft zu sein = Allmacht zu  
sein.

>
>
> Ich denke, Du hast recht mit:
> > Ein neuer "Level", in religioeser Sprache das "Reich Gottes auf
> > Erden". Vollkontakt.
>
> Durch Ausserirdische.

Noe. Ohne Ausserirdische.

> > "Die Verbindung stellte dabei der Rabbinatskandidat Moritz Altschueler
> > her, einer der Freunde des Ordensmeisters, bekannt als Herausgeber der
> > "Monumenta judaica" - an denen auch Antisemit Lanz mitarbeitete! Ein
> > anderer dieser Freunde war Jakob Lorber, den Lanz als "das groesste
> > ariosophische Medium" erkannt zu haben glaubte."
>
> Viele "Lichter" haben Lorber und/oder Swedenborg gelesen. Aber ich teile
> nicht Deine Ansicht, dass er (Lorber) ein Stueck eines
> zusammenhaengenden Betrugsprojektes war, dafuer muesstest Du mir viel
> mehr Argumente liefern und nicht nur "Ein Teil Intuition, ein Teil
> konkrete Vermutung".

Das ist unlogisch, denn Lorber selbst schrieb ja nach eigenem Behaupten  
alles durch eine intuitive Verbindung. Seine Geschichte zur 666 ist jedoch  
so falsch, dass Mistrauen angebracht ist, welches durch Obiges weiter  
genaehrt wird. Halte ihn fuer interessant, aber rechne mit Allem.



> > Ein Teil Intuition, ein Teil konkrete Vermutung (zuviel jetzt. Kurz:
> > Die Guten haben wenig Interesse viel frueh ueber eine Zulunft zu
> > sagen, die eh kommt.
>
> Ja, damit waere unser freie Wille eingeschraenkt, und die "Wirklichkeit"
> haette sich umsonst abgemueht, aus "virtuellen Spielfiguren" echte
> "Figuren" zu machen.


Unser freie WILLE ist nicht eingeschraenkt. Eher unsere Moeglichkeiten.  
Und aus virtuellen Spielfiguren werden niemals echte Figuren. Ebensowenig,  
wie aus einer Spielfigur in einem PC-Spiel ein echter Mensch werden kann.  
Aber zur virtuellen Figur gehoert halt "jemand" der sie steuert. Den  
nannte man "Seele" oder "Hoeheres Selbst". Und das bist auch Du selbst.  
Die Seele geht hierbei lediglich nicht nach dem Tod irgendwohin, sondern  
bleibt da, wo sie die ganze Zeit uener, auch jetzt, ist. Sie muss  
lediglich eine Spielfigur aufgeben. Das ist auch christliches Wissen, denn  
Jesus sprach ganz direkt von "Wiedergeburt", was ein unguenstiger aber  
damals nicht besser moeglicher Begriff war, denn natuerlich wirst nicht Du- 
Spielfigur wiedergeboren, sondern Du-Spielfuehrer erhaeltst eine neue  
Spielfigur.

Johannes 3,7:

"Wundere dich nicht, daß ich dir gesagt habe: Ihr muesst von neuem geboren  
werden."

> Dazu kann ich zunaechst wenig sagen, weil ich mich mit der
> Zahlenentsprechungs- lehre ueberhaupt nicht befasst habe. Jedoch Deine
> Bemerkung: "Wer etwas anderes zur 6 schreibt, der luegt." ist etwas
> voreilig und vollmundig vorgetragen und erfordert weitere Argumente...

Nein. Meine Erklaerung ist absolut und damit wird klar, wer frueher  
gelogen hat. Alle Ueberlegungen zur 666 sind nun vorbei. Ich wiederhole:

1. Schritt. Hesekiel in Klartext:

Hes 26,20 und will dich hinunterstoßen zu denen, die in die Grube gefahren  
sind, zu dem Volk der Vorzeit. Ich will dich wohnen lassen in den Tiefen  
unter der Erde zwischen den Trümmern der Vorzeit bei denen, die in die  
Grube gefahren sind, daß du keine Wohnung und keine Stätte mehr hast im  
Lande der Lebendigen;

Merke: Zeitreise. Unter die Erde = In die Vergangenheit.

2. Schritt. Offenbarung.

Offb 17,8 Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen und ist jetzt nicht  
und wird wieder aufsteigen aus dem Abgrund und wird in die Verdammnis  
fahren. Und es werden sich wundern, die auf Erden wohnen, deren Namen  
nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens vom Anfang der Welt an, wenn  
sie das Tier sehen, daß es gewesen ist und jetzt nicht ist und wieder sein  
wird. Hier ist Sinn, zu dem Weisheit gehört!

Ist gewesen = Frueher "eingetroffene" High-Tech per Zeitreise
Ist nicht = Verlust der Technologie
Wird aufsteiegen aus dem Abgrund = Entwicklung der Technolgie
und in die Verdammnis fahren = In die Vergangenheit fliehen. Der Kreis  
schliesst sich.

Beachte den Weisheitshinweis! Er koppelt mit Offenbarung 13:

(3. Schritt)

Offb 13,18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der ueberlege die Zahl des  
Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist  
sechshundertundsechsundsechzig.

Der UEBERLEGE die Zahl. Sie ist ein BILD. Das Bild einer Kraft, die aus  
einer Zukunft in eine Vergangenheit "geht" und dadurch in einem unteren  
Zeitkreis gefangen ist. Da es drei 6en sind, steuerte die Kraft offenbar  
drei Vergangenheitsziele an, um "die Zeit zu aendern". Aber: Wer anderen  
eine Grube graebt.

4. Schritt.

Zur Ueberpruefung, ob es ein "Zusammenspiel" zwischen Offenbarung und  
Hesekiel gibt.

Offenbarung:

Offb 7,4 Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden:  
hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren aus allen Stämmen  
Israels:
Offb 14,1 Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm
Hundertvierundvierzigtausend, die hatten seinen Namen und den Namen seines
Vaters geschrieben auf ihrer Stirn.
Offb 14,3 Und sie sangen ein neues Lied vor dem Thron und vor den vier
Gestalten und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen außer den
Hundertvierundvierzigtausend, die erkauft sind von der Erde.


Stirn steht fuer Kopf, Denken, Wissen. Der Name lautet: WAL.

Doch was verbirgt sich hinter 144.000 ??? Natueerlich NICHT der Unsinn,  
den die Zeugen Jehovas erzaehlen. Klartext bei Hesekiel:

Hes 37,16 ff Du Menschenkind, nimm dir ein Holz und schreibe darauf: "Fuer  
Juda und Israel, die sich zu ihm halten." Und nimm noch ein Holz und  
schreibe darauf: "Holz Ephraims, für Josef und das ganze Haus Israel, das  
sich zu ihm haelt." Und fuege eins an das andere, dass es ein Holz werde  
in deiner Hand. Wenn nun dein Volk zu dir sprechen wird: Willst du uns  
nicht zeigen, was du damit meinst?, so sprich zu ihnen: So spricht Gott  
der HERR: Siehe, ich will das Holz Josefs, das in der Hand Ephraims ist,  
nehmen samt den Staemmen Israels, die sich zu ihm halten, und will sie zu  
dem Holz Judas tun und ein Holz daraus machen, und sie sollen eins sein in  
meiner Hand. Und so sollst du die Hoelzer, auf die du geschrieben hast, in  
deiner Hand halten vor ihren Augen und sollst zu ihnen sagen: So spricht  
Gott der HERR: Siehe, ich will die Israeliten herausholen aus den Heiden,  
wohin sie gezogen sind, und will sie von ueberall her sammeln und wieder  
in ihr Land bringen und will ein einziges Volk aus ihnen machen im Land  
auf den Bergen Israels, und sie sollen allesamt einen Koenig haben und  
sollen nicht mehr zwei Voelker sein und nicht mehr geteilt in zwei  
Koenigreiche.

Erkennst Du die 144.000 ? Sie stehen fuer 12 Staemme Israels mal (Kreuz)  
12 Staemme Israels = 144 und davon "ganz viele" = Tausend. So gebrauchen  
es die Kinder noch heute. Faktisch bedeutet es eine Beendigung der  
israelitischen Spaltung. Die 12 Staemme beim Stamm Juda, das sind die  
Christen und christliche Gepraegten. Die 12 Staemme bei Ephraim sind ein  
grosser Teil des Nennjudentums - unter Ausschluss der Leviten. Das ist das  
Geheimnis der 144.000.

5. Schritt:

Nostradamus X,31 - angepasste Uebersetzung:

Das Heilige Reich wird in Deutschland beginnen.
Fuer den Islam wird auch Platz sein.
Auch die Dummkoepfe wollen in den Karman.
Wer Widerstand leistet, wird unter die Erde gebracht.

Etwas unkar ist nur die 3. Zeile, doch nehme ich an, dass es sich um den  
buddhistischen Himmelsbegriff handelt. Entscheidend ist, dass in Zeile 4  
ueber das Unter-Die-Erde-Gleichnis die Zeitreise laut Hesekiel  
angesprochen wird. Es muss in einer Zeit geschehen, in der viele  
islamische Menschen hier sind. Hier hast Du gleichzeitig den  
Zentralschluessel zum Verstaendnis der gesamten deutschen Geschichte, wozu  
Du wissen musst, dass das hiesige Volk in Juetland seinen Weg begann und  
in hohem Masse echtjuedisch, also vom Stamm Juda ist.



So. Ich habe es Dir nochmal zusammengestellt. Diese Dinge sind RICHTIG.  
Und wer zu einem der Punkte etwas anderes schrieb, der hatte entweder eine  
schlechtere "intuitive Verbindung" als ich - oder gar keine. Das gilt  
ggfs. auch fuer Jakob Lorber.



>
> [Lorber schrieb ueber die Leviten]
> > Es ist mitentscheidend, was er ueber sie schrieb. Schrieb er darueber,
> > dass sie von Jakob verflucht wurden und der Gegner des Stammes Juda
> > sind? dass sie nach ihrer Ausstossung dem Sethismus (Koenig Seth,
> > Aegypter, Moerder von Osiris) Satanismus beitraten?
>
> Ich kann mich nicht erinnern, im Riesenwerk etwas darueber gelesen zu
> habe. Leviten stehen fuer eine manipulierende Priesterschaft. Ohne
> Zeitreisen. Und Moses traegt auch Schuld ... Eigentlich haben alle, auch
> die Guten, ein wenig gepfuscht...
>
> Seth ist bei Lorber positiv und eigentlich derjenige, der Adam im
> entscheidenden Moment hilft, und so einen starken Rueckschlag dieses
> Schoepfungstages verhindert.
> Woher hast Du Deine Quellen ueber "Koenig Seth, Aegypter, Moerder von
> Osiris" usw?

Ich danke Dir. Ich kann nicht alles erklaeren, aber das wusste ich auch  
noch nicht. Wenn Seth bei Lorber positiv war, dann war Lorber ein Sethist  
und eindeutig ein "Widersacher". Damit ist er fuer mich erledigt und  
entlarvt. Das Seth-Tier war der HUND. Und nicht ohne Grund schrieb  
Nostradamus in seinem Brief an Koenig Heinrich:

"Die vollkommene Religion verloren, beginnen sie, sich auf die linke Seite  
zu schlagen, um auf die rechte zurueckzukehren. Sie werden das Heilige mit  
ihrer ehemaligen, lange Zeit umkaempften Schrift zurueckbringen, so dass,  
nachdem der grosse Hund, der groesste Schurke. hervorkommt, alles  
zerstoert wird."

Unsere ehemalige Schrift, das sind die urspruenglichen und echten Teile  
der Bibel. Ehemals deshalb, weil die Leviten (Seth-Anhaenger) sie massiv  
verfaelschten. Doch dies wird aufgedeckt, wie auch alles ueber die  
Leviten, und das zwingt sie aus der Verhuellung heraus in den offenen  
Kampf zwischen Luege und Wahrheit, den sie verlieren werden. Wir locken  
die Sethisten (Hund) mit der Wahrheit aus dem Versteck. Das Buch WAL ist  
bereits ein Teil dieses Vorgangs.


Im Code sind J und I und L austauschbar. Buchstaben koennen so gedreht  
werden, wie es in der Schriftforschung oft erkennbar ist. Abraham ist auch  
Avraham und der Monat Ab auch Aw. W ist der richtige Klang von B. Daher  
ist Baal = WAL. Daher Walhalla, Wallfahrt, Jonas und der Wal und der Fisch  
als "Geheimzeichen" der Chtisten.


WAL -- LAW  -- LLLL-AAAAH-WWWWW. WAL ist das Gesetz und das Gesetz ist die  
Liebe.

Form LAW, L gegen J (das lydische Volk war ein echtes juedisches Volk),


LAW - JAW -  Jahwe. Altisraelitischer Gottesname, auch: ICH BIN.


ICH BIN = Jesus. Schluesselbuchstabe I ergaenzen: Je suis.


ICH BIN = I AM.

I AM - AIM. Ich bin das Ziel.

Bei Tausch I gegen L und drehen des M ist IAM = LAW = WAL.

30.4.: WALpurgisnacht. 1. MAI = Feiertag. Maikaefer bringt Glueck.  
Kaeferglaube, weil das Tier des Chepre der Kaefer war. Daher auch der Pkw  
(und jetzt wieder als Beetle). Alles "versteckte" Religion. Die  
Hieroglyphe des Chepre war CH - P(h) - R. Und die steckt nicht zufaellig  
in SCHOEPFER (wie auch in Kaefer, da CH auch K).


Buch Daniel:

Dan 12,1 Zu jener Zeit wird Michael, der große Engelfuerst, der fuer dein  
Volk eintritt, sich aufmachen. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal  
sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen gibt, bis zu jener  
Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch  
geschrieben stehen.


El = Titel (Engel). Name = Micha. Haben wir praktisch vorwaerts und  
rueckwaerts (Achim) untergebracht. Micha = ICH AM = ICH BIN.

Michael = "Engel" (Zukunftsbeauftragter) von ICH AM, also von WAL.


Nun frage mich nicht, woher ich alles weiss, sondern erkenne, dass es  
Wissen ist. Lorber schrieb (m.E. mit echtem Zukunftswissen ausgestattet)  
nur, damit die Leute etwas anderes lesen, als die Bibel SELBST, wenn es  
zur Sache geht. Und wenn Du etwas genauer wissen willst, wie es kommt,  
dass ich allerlei weiss, dann lies das Kapitel "Ich-Intern" in meinem  
Buch, das dort Gesagte genuegt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 07 22:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Thu, 7 May 98 22:45:00 CET
Message-ID: <6tO0lOP3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354e8eee.5107233@news.wave.co.nz> <3550a76d.9002190@news.online-club.de> <3553f5b6.17311021@news.crosslink.net>
Lines: 32

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

HK@crosslink.net meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> On Wed, 06 May 1998 18:10:26 GMT, rp14229@online-club.de
> (Hans-Heinz Hemmann) wrote:
>
>
> >Die Vergangenheit ist sicherlich nicht wegzudiskutieren.
> >Doch das einem Zweifel an Schuldzuweisungen kommen, wenn man z.B. nach
> >dem 2. Weltkrieg erfährt, daß im KZ Dachau - "nach dem Krieg" von
> >Amerikanern Gaskammern gebaut wurden, die vorher nicht da waren(!),
> >dann fragt man sich, was noch alles unternommen worden ist, um ein
> >falsches Bild der Dinge darzustellen. Was sollte damit erreicht
> >werden? Wem nützt dies?
> >Quelle - Der Spiegel -
> >Gerade solche merkwürdigen Dingen lassen einen ins Grübeln kommen.
> >Gruss Hans-Heinz


Moment mal. Dass in Dachau nach heutiger Forschung entgegen frueherer  
Aussagen in Nuernberg NICHT vergast wurde, gilt heute als Standard. Bei  
der dortigen Gaskammer haengt ein Schild, wonach diese nicht in Betrieb  
ging. Dass die Amerikaner sie aber nachtraeglich fuer Beweiszwecke  
eingebaut haetten, das gilt als "rechtsradikale Propaganda". Nun wuesste  
ich gern etwas genauer, was der Spiegel in welcher Ausgabe dazu schrieb.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 07 22:50:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: NRW gegen Berlin
Date: Thu, 7 May 98 22:50:00 CET
Message-ID: <6tO0lfJo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1998042419082700.PAA10009@ladder03.news.aol.com> <6shk3PgmVOB@pofricke.link-gl.de>
Lines: 33

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

S.FRICKE@LINK-GL.de meinte zum Thema Re: NRW gegen Berlin :

> normarz@aol.com  (Normarz) schrieb:
>
> > In Zusammenhang mit dem letzten Castor-Transport greift nun die
> > rot-gruene NRW-Regierung massiv und mit offenkundigen
> > Luegengeschichten die Berliner Polizei und Innensenator Schoenbohm an.
> > Auch die Berliner SPD ist sehr verwundert ueber Methoden und Stil. Der
> > NRW-Angriff scheint mehr auf die Oeffentlichkeitswirkung zu zielen.
> > Herr Schoenbohm aeusserte sich heute im Berliner TV sachlich und
> > vernuenftig. Er hatte von NRW eine Entschuldigung erwartet -
> > stattdessen kam Hetze wie im I. Weltkrieg.
>
> Jeder weiß, daß die Berliner Polizei in Ahaus Befehle der Einsatzleitung
> mußachtet hat. Es ist das Recht das NRW Innenministeriums, das zu
> kritisieren. Das hat nichts mit der Kampagne der Berliner Autonomen
> gegen Schönbohm zu tun.


Also erstmal weiss das nicht jeder, dies wird nur behauptet, und ausserdem  
sollte ein Bundesland, das seine Buerger (Kinder ab 5 Jahren eingeschl.!!)  
zum politischen Anzeigenwahn, Denunziantentum auffordert sich mal DDR- und  
NS-aehnlich genug fuehlen, um ganz still mit Vorwuerfen zu sein. (Vgl. von  
NRW verteilte Broschuere "Recht gegen Rechts" (und nicht gegen  
Rechtsradikal oder Radikal ueberhaupt!!)


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:02 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: 7 May 1998 21:10:02 GMT
Message-ID: <1998050721100200.RAA08013@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 65
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>>Du irrst und kannst den Gesamtsozialismus nicht retten.
>
>Ich will nicht den Gesamtsozialismus retten. Ich stelle lediglich
>fest, da=DF du behauptest, der Nationalsozialismus w=E4re eine Art
>Sozialismus gewesen, da=DF du aber nicht belegen kannst, warum du das
>meinst.
>
>Nach Hitlers Macht=FCbernahme sind die Produktionsmittel in privater
>Hand geblieben. Damit hat Hitler ein wichtiges Element des Sozialismus
>nicht verwirklicht.

Nochmal: Die Sozialismus arbeitet aufgrund der von Engels-Gesetz 3
beschriebenen Grundkonstruktion (Entwicklung durch WIDERSPRUCH; Negation der
Negation) mit ZWEI sozialistischen Varianten, die sich offiziell feindlich
sind, aber doch in wichtigen Praxisresultaten identisch sind, da hinter beiden
Varianten dieselbe Kraft steckt, die den Sozialismus zwischenschaltet. Die
Bewusstseinsmathematiker sind nicht ganz bloed, sondern sogar ziemlich
intelligent. Von daher ist es logisch, dass sie eine kuenstliche Polarisierung
nicht mit zwei voellig identischen Sozialismen anbieten konnten. Wie sollten
sie zwischen zwei offen identischen "Ideen" eine Feindbildspannung legen? Bei
offener Identitaet waere das logischerweise nur ein Weg, ein Pol. Aber die
Engelsgesetze brauchen ZWEI. Und so schuf man den "linken" Sozialismus, sagen
wir mal den marxistischen, der heisst auch Sozialismus, und man schuf den
rechten Sozialismus, der heisst NationalSOZIALISMUS. Und natuerlich baute man
kleine Unterschiede ein, man brauchte ja einen Scheingegensatz. Faktisch dienen
sie aber beide dem Levitismus und beide binden die Massen stark ein, beide sind
spitzelnd, ideologisch absolutistisch, beide sind moederisch und beteiben gern
Staatskult, Massenauflaeufe, und beide sind so boesartig, wie das beide
besitzende Levitentum halt ist. Und beide zusammen sind ein Zweiflankenangriff
des Gesamtsozialismus auf das Massenbewusstsein. Die Identitaet liegt im Besitz
und in der Psychologie, in der Gleichartigkeit der inneren Massenpsychlogie und
dies ist die wichtigste Spur, denn es waren ja ein Psycoprojekt mit doppelter
Zunge, mit eingebautem Widerspruch, der die Massen in ein Entweder-Oder zwingt,
das aber immer im Sozialismus und beim Levitentum landet. Und die Grundlagen
fuer den rechten Sozialismus liegen im Trio Moses Mordecai Marx Levi (Karl
Marx) - Friedrich Engels - Moses Heß nur zum Teil bei Marx und mehr bei Moses
Heß. Genau deshalb wurde der Dritte im Bunde auch "vergessen" und
sozialistische "Forscher" verschweigen ihn, doch rangierte er moeglichweise
noch ueber Marx-Levi und Engels.


>Du solltest beispielsweise in der Lage sein, ein Zitat von Hitler zu
>finden, in dem er sinngem=E4=DF gesagt hat: Ja, wir haben den Sozialismus
>gewollt, und wir haben ihn verwirklicht.

Wie Du weisst gibt es bei uns bei uns keine Uebereinstimmung zu Hitler. Du
nimmst ihn ernst, ich halte ihn fuer einen Angestellten und Schauspieler. Bei
mir ist ihm daher nicht generell zu glauben, vieles sagte er nicht, weil er es
dachte, sondern weil es eine bestimmte kalkulierte Wirkung erzeugen sollte. Mit
anderen Worten: Hitler war ein "Verfuehrer" und sagte nicht staendig die
Wahrheit. Aber Du musst ihn natuerlich ernst nehmen und als "Fuehrer"
akzeptieren, denn Du sollst ja hier den Hintergrund decken. Die Ueber-Nazis,
den Gesamtsozialismus, das Levitentum (welches mehr hat, als nur den
Sozialismus).




                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:04 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: 7 May 1998 21:10:04 GMT
Message-ID: <1998050721100400.RAA12350@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iqoho$tof$1@news01.btx.dtag.de>
Lines: 59
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6iqoho$tof$1@news01.btx.dtag.de>, DirkRoscher@t-online.de (Dirk
Roscher) schreibt:

>Was meinst du will man mit den Lauschangriff bezwecken?
>Das ist doch der selbe Machterhalt wie in der DDR.

Das MITTEL ist etwas aehnlich, ja. Die Frage ist aber, ob auch der SINN, das
MOTIV aehnlich ist. Wenn es darum geht, einen Angriff der Kraft abzuwehren, die
einen DDR-Staat ermoeglichte, welcher uns im Erfolgsfall dieser Kraft dann
gesamtdeutsch droht, dann ist der Einsatz des Mittels in Ordnung. Es geht um
die Frage, ob das Mittel ein Angriff auf die Bevoelkerung ist, ein Ueberwachen
der Bevoelkerung, oder ob es eine Abwehr der Kraft ist, die dasselbe Mittel
DDr-artig verwenden wuerde.


>Schon richtig ,aber wie bezahlst du das wenn du keine Arbeit hast ?
>Arbeit heisst ja auch unabhängig sein,gebraucht werden,Sinn im Leben haben.

Ja, daher muss man auch Arbeit ermoeglichen. Grundsaetzlich. Wenn es aber
Schwierigkeiten damit gibt, dann ist ein Staat, der ein gar nicht schlechtes
Minimum sichert (und so ist es hier), das aber keinen Pkw und keine Fernreisen
umfasst, ein sozialer Staat und diese abgefederte Einschraenkung ist besser,
als ein Sozialismus, der allen "Braven" zwar Arbeit gibt, aber keine Freiheit
und auch nicht viel mehr materiellen Luxus, als einem Arbeitslosen hier. Man
sollte beides haben, aber Freiheit fuer Alle ist noch wichtiger als Arbeit fuer
alle. Im Uebrigen ist der Sozialismus ja auch wegen geringer materieller
Leistungskraft fuer die Buerger zusammengebrochen.



>>ist, der kann hier immer noch anstaendig leben. Nicht im Luxus, aber mit TV
>und
>>Waschmaschine und mancherlei mehr, also mit dem Mindeststandard, den auch
>die
>>DDR zu bieten hatte.
>
>Gut, aber man muß den Menschen auch einen Sinn geben.

Das ist richtig. Und darum sollten sich alle bemuehen. Aber ich sehe da keine
Verbesserung in einer sozialistischen Revolution. Unser "System" ist nicht so
starr, wie der Sozialismus, es ist wandelbar, aber Wandlung braucht auch etwas
Zeit.


>Den Kapitalismus kann man nicht reformieren,er ist so wie er ist.
>Man kann aber ihn aber sozialer machen,daran müssen wir arbeiten.

Richtig. Man sollte aber auch nicht vergessen, dass er gerade in Deutschland
auch schon ziemlich sozial ist. Und: Auf den Zins wird der Kapitalismus ueber
kurz oder lang verzichten, denn dadurch erreicht er seine Vollendung und volle
wirtschaftliche Leistungsfaehigkeit. Ein soziales Abfangsystem waere dann gar
nicht mehr notwendig.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:08 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: 7 May 1998 21:10:08 GMT
Message-ID: <1998050721100800.RAA08023@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35510d36.23327410@news.crosslink.net>
Lines: 191
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35510d36.23327410@news.crosslink.net>, HK@crosslink.net (Horst
Kleinsorg) schreibt:

>>Du verstehst mich nicht. Die eine reine Wahrheit kann "dazwischen" sein.
>Nicht
>>aus Kompromisswillen, sondern weil die eine Wahrheit von zwei Teilwahrheiten
>>"wegpolarisiert" wurde. In solchen Faelen ist immer etwas Wahrheit an beiden
>>Luegenpolen, die zu isolieren ist, und ein weiterer Teil der Wahrheit fehlt
>an
>>den Polen ganz und muss woanders gefunden werden. Das ist kein Kompromiss,
>>sondern der Weg zur exakten und exakten und einzigen Wahrheit. Wenn Du
>weisst,
>>dass es Grundprinzip ist, die eine Wahrheit so zu zerreisen, dann weisst Du,
>>dass Du beidseitig sortieren und noch ein Drittes finden musst.
>
>Du musst nicht unbedingt ein  Drittes finden. Wenn ich einen
>umgestuerzten Baum sehe, dann weiss ich  dass er

Der Baum bringt es hier nicht. Aber wenn Du kein DRITTES finden willst, dass
Teile des Ersten und Zweiten enthaelt, andere Teile des Ersten und Zweiten
aussortiert, und Weiteres hinzunimmt, das weder im Ersten noch im Zweiten
gesagt wird, dann pendelst Du IMMER nur zwischen Falsch und Falsch. Und weil ja
beides seine eigene Falschheit hat, geschieht das auch sehr oft. Nach der
einfachen Ueberlegung, dass also A richtig sein muesse, wenn B zu falsch
erscheint. Andere reagieren andersrum. Die Leute prallen ab und stranden bei
der Gegenluege, wo sie nun alles glauben, was aber hauptsaechlich mit den
Falschheiten der anderen Seite unterlegt wird. Das ist ja das SYSTEM der
doppelten Holocaust-Luege. Dass alle zwischen Falsch und Falsch pendeln und
sich dabei auch noch leidenschaftlich emotionalisieren, einem Feindbildkult
anhaengen, und kaum noch nachdenken. Eine Doppelluege ist viel(!)
wirkungsvoller, als eine gewoehnliche Einfachluege in direkter Konkurrenz zur
Wahrheit zur Wahrheit. Aber Dialektiker sorgen dafuer, dass der Disput
ueberhaupt zwischen ZWEI Luegen stattfindet - erst dann hat Wahrheit ziemlich
schlechte Karten.


>>> Ich stelle die *offizielle*
>>>Version in Frage, das tatsaechliche Ausmass, die Art und
>>>Weise  wie sie durchgefuehrt wurde.
>>
>>Der Witz ist, dass es gar keine offizielle Version gibt. Es gibt sie NICHT
>!!!
>
>Wenn es  keine 'offizielle' Version gibt, dann frage ich
>mich nur warum  rund 6000 Menschen in Deutschland
>eingekerkert sind weil sie das tatsaechliche Ausmass  sowie
>die Art und Weise der Durchfuehrung in  Frage stellten.

Man muesste mal eine ordentliche Studie dieser Faelle haben. Alle
Gerichtsurteile samt Verhandlungsprotokollen und Schriftwechsel auf CD-ROM. Ich
denke wohl, dass da einiges nicht richtig laeuft. Doch es ist FALSCH, dass man
in Deutschland einer Glaubenspflicht unterliegt, das wird "rechts" nur so
propagiert und doch ist es FALSCH. Wir sagen also beide, dass es ein grosses
NS-Morden gab. Doch wenn Du willst, kannst Du selbst dies bestreiten, es steht
Dir frei, Du machst Dich nicht strafbar!! Du kannst Dich hinstellen und sagen,
dass es gar kein Morden gab. Kannst Du machen. Nehmen wir § 130 StGB,
"Volksverhetzung".

Der beginnt mit dem Satz:

"Wer in einer Weise, die geeignet ist, DEN OEFFENTLICHEN FRIEDEN ZU STOEREN
...... "  dann folgen Hassaufrufe, Angriffe auf Menschenwuerde,
Veraechtlichmachung.

Und der spezielle NS-Geschichtsbezug ergibt sich aus Absatz 3, der da heisst:

"Mit Freiheitsstrafe bis zu fuenf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in §
220a Abs. 1 bezeichneten Art und Weise, die geeignet ist, DEN OEFFENTLICHEN
FRIEDEN ZU STOEREN, oeffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder
verharmlost."

Der Kommentar Dreher/Troendle vom Verlag Beck erlaeutert dazu:

"Geschuetztes Rechtsgut ist in den Faellen des Abs. 1 und 2 in erster Linie der
oeffentliche Friede ...."

"Abs. 1 setzt ebenso wie Abs. 3 voraus, dass die Tat IN EINER WEISE (Fettdruck
im Kommetntar!) begangen wird, DIE GEEIGNET IST, DEN OEFFENTLICHEN FRIEDEN zu
stoeren."

Du kannst hier also bestreiten was Du willst. WENN DU KEINE REVOLUTION DARAUS
MACHEN WILLST. Das WIE ist entscheidend. Wenn Du also z.B. sagst, dass es um
den Holocaust lauter Luegen gibt und dass daran DIE Juden Schuld sind und es so
machst, dass der Eindruck entsteht, dass man nun gegen diese was unternehmen
muesste, DANN ist es verboten. Oder wenn Du es so rueberbringst, dass die
Regierung Schuld an den Luegen haette und deshalb weg muesse, oder "das
System", DANN ist es verboten. Nun waere also zu klaeren, inwiefern in den 6000
Faellen ein Bestreiten oder sonstwas mit Hetze oder revolutionaerem Unterton
vorhanden war. Denn DARAUF kommt es bei dem Gesetz an. Und das geschieht
tatsaechlich, denn die Stasi WILL ja eine links-rechte revolutionare Spirale in
Gang bringen. Auf der anderen Seite fand ich reichlich Bestreitungen insb. der
tatsaechlich falschen 6 Millionen , die ganz ungestraft verbreitet werden
konnten, die aber nicht revolutionaer gehalten sind. Der Glaube, dass man
irgendetwas kraft Gesetz zu glauben, bzw. nicht zu bestreiten habe, ist ein
MAERCHEN. Es geht hier allein um das WIE, um die WIRKUNG, und nicht um das OB.
Und das ist tatsaechlich ein entscheidender Unterschied.

So ist es zumindest EINDEUTIG juristisch festgelegt. Ob es auch in der Praxis
so beachtet wird, das waere genau zu ermitteln und es ist denkbar, dass es
nicht immer so ist. Dies waeren dann aber eindeutig Fehlurteile.

>>Es gibt einen Massenglauben und der entstand hoechst privat durch einen
>Haufen
>>Buecher und Filmchen.
>
>Und wurde somit zur 'offiziellen'  Version!!!!

Mit "offiziell" verbinde ich hier eher amtlich, staatlich-offiziell. Und ich
fand einfach nichts Amtliches dazu. Nichts ueber 6 Millionen. Nirgends.
Derartige Behauptungen und Bestreitungen sind privat. Ebenso privat ein
entsprechender Volksglaube. Dieser ist aber eigentlich nichts Offizielles,
sondern eben Volksglaube.


>>Der Grund ist, dass die Taeternachfolger fuer unschuldig gelten wollen.
>Daher
>>muessen sie andere Taeter (Angestellte) und andere Motive vorhalten. Und
>auch
>>andere Opfer. Ihre Ueberlegung ist ausserdem, dass der fuehrende und
>schaerfste
>>Anklaeger und Bedauerer von den Massen nicht selbst fuer taeternah gehalten
>>werden kann. Und das funktionierte zum Teil auch.
>
>Das ist  Deine Meinung, die ich aber nicht nachvollziehen
>kann.

Die (Psycho)-Logik darin ist aber ganz simpel.

>>>Nach  Deiner Meinung muessten dann ja auch die Sachsen die
>>>Nachfolger des Stammes "Isaacs"  sein, wie so oft von
>>>Bibelkundigen behauptet wird. Isaac=Sac=Saxon=Sachsen?
>>>Forsche mal weiter.
>>
>>Hm. Es gibt da etliche viel direktere Hinweise in meinem Buch. Preussen,
>>Prusai, Prusia z.B., der in der heutigen Tuerkei die damalige Hauptstadt
>Brusa,
>>Prusa baute. Preussen latein. = Borussia. Prussia, Russia. Dann JUETLAND in
>>Norddaenemark. Dorther kamen die "Germanen", Juetlaender eigentlich. Sie
>waren
>>Siedler aus Ionien im Morgenland. Juedisches Land = Juetland. Juetland in
>>Daenemark, Danmark. Dan ist einer der 12 Staemme Israels. Und Ger steht in
>1.
>>Chronik 4,21, also in der Chronik des Stammes Juda. Dort steht auch Lecha
>und
>>eine alter Namer der Polen ist: Lechen. Und dort steht Lada, und Lada ist
>laut
>>15. Brockhaus eine Urfigur der polnischen Mythologie. Und eben Maresa,
>>Marescha, daher die Maresaner, Marzana, Marzahn. Und die Griechen nannten
>die
>>Juetlaender Guionen, bevor die Roemer sie Germanen nannten. Un "Gu" ist
>>Sanskrit = Heilig. Wurde verwendet wie "San" und "Sankt". Und Ionen, die
>kamen
>>aus dem Gebiet des ionischen 12-Staedtebundes der westlichen Tuerkei. Die
>>"Germanen" waren auf griechisch die "Heiligen Ionier". Und auf ionischem
>Gebiet
>>war wiederum das lydische Volk ansaessig. Und da J und I und L tauschbar
>sind,
>>war das lydische Volk ein echtes juedisches Volk - so wie wir. Du siehst,
>ich
>>habe geforscht, bzw. gesucht und gefunden. Wer wirklich sucht, der findet
>es,
>>dafuer ist gesorgt. Aber die Massen suchen nicht, sie lassen sich
>volltrichtern
>>und wissen nicht, dass SIE SELBST die ECHTEN Juden sind.
>
>Sorry, lieber Norbert, so genau kenne ich die Bibel 
>nicht. :-)    Ich kenne 'Mein Kampf'  besser :-)).  
>
>>Der Umstand, dass WIR echte Juden sind, und sie NICHT, der ist doch der Kern
>>der Gruende fuer die "besonderen Beziehungen".
>
>Norbert, zu Deiner Beruhigung:  ich betrachte mich weder als
>'echter' noch 'unechter'  Jude.
>Ich betrachte und fuehle mich heute im 20., fast 21
>Jahrhundert als arischer und voelkischer Deutscher. Egal was
>zu biblischen Zeiten  war.
>Mich interessiert die Zukunft unseres deutschen Volkes,
>nicht was vor 2 oder 5000 Jahren war oder wer 'echte' oder
>'unechte' Juden sind.
>Und wenn Du die heutigen luegenden Abzockerjuden eben als
>die 'unechten'  einkategorisierst, so soll es mir auch recht
>sein.
>
>


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:11 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe)
Date: 7 May 1998 21:10:11 GMT
Message-ID: <1998050721101100.RAA12361@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 84
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:


>Wenn du behauptest, Hitler w=E4re von Juden finanziert worden, dann
>erwarte ich als Beweis zum Beispiel ein paar Namen und ein paar
>Zahlen. Du m=FC=DFtest sagen k=F6nnen, welche Summen in welcher Zeit von
>welchen Personen an Hitler gezahlt worden sind. =DCber solche
>Transaktionen gibt es im allgemeinen Belege.

>> Das tun alle. Die Geschichte steht
>>uns ohne Zeitreisemaschine nur per Archaeologie und Literatur zur =
>Verfuegung
>>(fast).
>
>Die Arch=E4ologie arbeitet mit physikalischen Spuren. Das unterscheidet
>sie von deinen Mutma=DFungen. Seri=F6se Geschichtswissenschaftler
>versuchen ebenfalls, ihre Aussagen auf m=F6glichst harte Beweise zu
>st=FCtzen. Das tust du nicht. Du hast bisher auf meine konkreten Fragen
>nur Vermutungen angeboten.
>
>W=FCrdest du an deine Behauptung, Hitler w=E4re von Juden finanziert
>worden, die gleichen Kriterien anlegen wie an den Holocaust, dann
>m=FC=DFtest du dir selbst bescheinigen, da=DF du M=E4rchen erz=E4hlst.
>
>> Alles, was Dir an Geschichte richtig erscheinen mag, beruht immer nur
>>auf Papier. Und Papier kann immer Luegen wiedergeben.
>
>Das ist nicht wahr. Die Geschichtsschreibung beruht, wo immer das
>m=F6glich ist, auf =FCberpr=FCfbaren Fakten.
>
>Wenn du beispielsweise einen Kontoauszug vorlegen k=F6nntest, aus dem
>hervorgeht, da=DF vom Konto des Herrn x ein Betrag von y Reichsmark an
>Hitler geflossen ist, dann w=E4re das ein starker Beweis.

Du hast anscheinend einen sehr schiefen Massstab fuer korrekt ermittelte und
gueltige Fakten. Warum ist das Detail bei Dir manchmal wichtig und manchmal
wichtig, so dass sich Deine Version ergibt ?

Du selbst gehoertest z.B. zu jenen, die 6 Millionen getoetete Juden als
bewiesen erkennen. Oder ist das nicht mehr so? Die Leichen gibt es nicht - gut,
es heisst sie wurden verbrannt und verschwanden spurlos. Doch so, wie Du mich
nach NAMEN fragtest, fragte ich auch schon: Wie lauten die 6 Millionen Namen,
in welchen Standesaemtern sind die Geburten registriert, wo wohnten sie, wo
waren sie polizeilich gemeldet ? Und obwohl offenbar NIEMAND trotz IMMENSER
"Recherchen" und Buecher derartiges veroeffentlichte, gehst Du von 6 Millionen
aus, oder tatest es. Und diese 6 Millionen mussten sich nicht so versteckt
halten, wie juedische NSDAP-Finanzierer, die etwas Treibkraft zwecks
Israel-Gruendung brauchten.

Warum aber sind nun die einen Namen wichtig und die anderen nicht? Die 6
Millionen sind eine von Dir akzeptierte Schaetzung ohne Namen. Die Schaetzer
versuchen, ihre Schaetzung zu begruenden. Gut. In diesem Sinne schaetze ich
fuer Dich halt, dass Hitler an die Macht gekauft wurde und ich schaetze, dass
er dabei von extremistischen Juden unterstuetzt wurde. Und ich habe reichlich
dazu passende Spuren.
 

>>Bei Hitler anzufangen und hinter und ueber ihm nichts Wichtiges zu =
>erkennen,
>>ihn als eigenmaechtigen "Fuehrer" zu akzeptieren - das ist voellig
>>oberflaechlich. Es ist ueberholt.
>
>Das sagtest du schon. Der Beweis, da=DF tats=E4chlich jemand hinter =
>Hitler
>gestanden hat, fehlt immer noch.

Oh, das ist einfach. Die preussischen Ermittlungsunterlagen in "Springers
Nazionismus" geben Auskunft ueber die regulaeren Einnahmen der NSDAP, welche
nichtmal SA und SS annaehernd decken konnten. Geschweige denn Propagandakosten
und Schmiergelder. Also MUSS es schonmal eine finanzstarke Kraft im Hintergrund
gegeben haben. Eigenartigerweise fand ich nie eine wirklich umfassende
Finanzanalyse in "Geschichtsbuechern", so richtig mathematisch-rund, sondern
bestenfalls mal einen Hinweis auf Thyssen oder so, ganz nebenbei, aber nie
analytisch und umfassend. Dabei heisst es doch: Geld regiert die Welt. Wissen
das ausgerechnte linksradikale "Historiker" nicht???




                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:12 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 7 May 1998 21:10:12 GMT
Message-ID: <1998050721101200.RAA08029@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iqgb6$aui$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 48
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6iqgb6$aui$1@rks1.urz.tu-dresden.de>, uroess@urz.tu-dresden.de
(Dr.Ulrich Roessler) schreibt:

>: Können wir uns darauf einigen, daß »Semitismus« definiert sein muß, um
>: von »Antisemitismus« reden zu können? 
>
>Nein. Der Begriff "Antisemitismus" hat seine historisch begruendete
>Bedeutung. Es war uebrigens ein Antisemit, der diesen Begriff zur 
>Beschreibung seiner politischen Vorstellungen gepraegt hat.
>

Stimmt. Laut Bronder erfand diesen Begriff Wilhelm Marr, "evangelischer,
radikaler Schriftsteller" und Sohn eines juedischen Schauspielers. Man darf
wohl annehmen, dass er ein Levi war - und blieb. Warum schrieb den ausgerechnet
der Sohn eines Juden "Der Judenspiegel" (erinnern: Sachsenspiegel zur
Hexenverfolgung, heute "Spiegel" pur) und spaeter (1873) "Der Sieg des
Judentums ueber das Germanentum", wenn nicht allein deshalb, um Treibpotential
zur Staatsgruendung der Leviten zu schaffen. Und so bloed das Goldhagen-Buch
auch ist, zu meiner Verblueffung schrieb Goldhagen, dass Martin Luther, der
wohl schaerfste Anti-Juden-Hetzer aller Zeiten (noch vor Hitler), selbst
juedisch war. Wiese sind es immer wieder Juden, bzw. Menschen mit juedischer
Abstammung, die absolut fuehrend und initialisierend antijuedisch in
Erscheinung treten? Da denke ich dann immer an die juedische Schriftstellerin
Jewgenija Albaz, die in "Geheimimperium KGB - Totengräber der Sowjetunion", auf
Seite 122 schrieb: "Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der seine Abstammung
verheimlicht, als grausamer, abscheulicher, unverbesserlicher Antisemit." 

Muss dieses Dauerphaenomen nicht eine logische Ursache haben, da ja auch die
ganze NS-Elite juedisch im Sinne ihrer eigenen Rassengesetze war? (also
abstammungsbezogen).

Wie dem auch sei, Marr schuf mit diesem Unwort die den Treibern und
Staatsgruendern noetige Fehlannahme, dass Juden eine "Rasse" sein wuerden, ein
"Volk", fuer das andere dann einen eigenen Staat forderten, waehrend wieder
andere sie vertreiben wollten. In Uebersteigerung haelt am nun heute die Juden
fuer DIE Semiten, denn im Volksbebrauch ist Antisemitismus ja NICHT eine
Haltung gegen Semiten, sondern gegen Juden. Die allermeisten Semiten sollen
aber die Araber sein, und es sind radikale Juden, die fuehrend antiarabisch
sind. Folglich sind diese Juden eigentlich auch die fuehrenden Antisemiten,
doch wenn man diese kritisiert, dann sagen sie, dass der Kritiker der Antisemit
sei. Sie haben das Wort einfach rechtzeitig "besetzt". Praeventiver Sprachkrieg
- hat auch tatsaechlich auf das Denken der Massen.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:13 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: 7 May 1998 21:10:13 GMT
Message-ID: <1998050721101300.RAA12370@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355b607c.2504403@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 19
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <355b607c.2504403@personalnews.germany.eu.net>, JLangowski@gmx.net
(Juergen Langowski) schreibt:

>Das ist interessant: Wann und wo hat Herr Kupka gesagt, ich w=FCrde aus
>Steuermitteln bezahlt? Meines Wissens hat er das nicht =F6ffentlich
>gesagt, also hat er das anscheinend in einer Email von sich gegeben.
>
>Was sagt er denn sonst noch so =FCber mich, wenn er glaubt, ich sehe es
>nicht?
>

Er sagte nicht, dass es so ist, er vermutete es eher raetselnd. Du findest
diese vermutung irgendwo unter diesem Betreff. Und dass Du finanziert wirst,
vermute ich ja auch, nur denke ich dabei nicht an eine staatliche Finanzierung.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:15 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Antisemitismus
Date: 7 May 1998 21:10:15 GMT
Message-ID: <1998050721101500.RAA08036@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35513C31.5DA6@know.com>
Lines: 53
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <35513C31.5DA6@know.com>, albertpike@know.com schreibt:

>Das klingt ein bißchen einfach, mit Verlaub gesagt. Also sind die
>Leviten doch letztendlich die, die sich heute als Juden bezeichnen? Wer
>hat darüber geforscht, außer Ihnen? Wie passen die Ashkenazi und
>Sephardim ins Bild?
>

Wer noch? Bei Goethe stiess ich in "West-Ostlicher Divan" auf eindeutige
Erkenntnisspuren. Erzbischof Sterzinsky schien auch nicht sonderlich
ueberrascht ueber meine entsprechende Praesentation. Mit der Zeit wurde mir
klar, dass dies keine neue Entdeckung ist, sie wird lediglich von den Hoeheren
nicht gross oeffentlich gemacht.

Es ist nicht richtig, dass die Leviten den heutigen Nennjuden entsprechen.
Eigentlich ist das Levitensystem ein unabhaengiges Kernsystem fuer sich und
dieser Stamm hat seine Struktur in- und ausserhalb des Neojudentums. Aber das
Neojudentum ist ihm besonders wichtig, er will es schon "haben", formen,
fuehren.
In den biblischen Kaempfen ist jedoch erkennbar, wie damals Ephraimiten mit den
Leviten kaempften, und letztlich gerieten beide in das Neojudentum hinein. Die
Ephraimiten sind nicht so verlogen, sie sagten zu Alexander dem Grossen auf
Anfrage noch wahrheitsgemaess, dass sie eigentlich keine Juden seien, sondern
Israeliten, was vollkommen richtig ist. Und noch immer sind die Staemme Ephraim
und Levi die BEIDEN Urquellen des Neojudentums. Ephraim ist der positive Faktor
und Levi der negative. Man kann daher NICHT sagen, dass die heutigen Nennjuden
= Leviten waeren, denn das Levitentum ist nur ein allerdings massgeblicher Teil
davon. Und es hat innerneojuedische Gegner, weshalb auch der neue Judenbegriff
keine taugliche Pauschale ist. "Jude", das sagt erstmal gar nichts. Ist es ein
Originaljude vom Stamm Juda? Ein Neojude der religioesen Organisation? Und wenn
Letzteres: Eher ephraimitisch oder levitisch oder hat er selbst auch gar keine
Ahnung davon?

Die Begriffe Aschkenazi und Sephardim spielen m.E. gar keine Rolle. Sie sind
eine Ablenkungsunterscheidung fuer Sonderzwecke, auch gerade weil die
massgebliche Unterscheidung im Grunde recht simpel ist. Uebrigens war es laut
"Adolf Hitler - Begruender Israels" von Kardel damals schon so, dass die "guten
Juden" in etwa sephardische "Westjuden" waren, und die "boesen" die
aschkenazischen "Ostjuden". Das lag daran, dass ja die "Ostjuden" in "falscher
Richtung" aus dem Osten nach Westen statt nach Palaestina flohen und da musste
erstmal eine Unterscheidung her. Historisch fand ich nur einen Herrn Aschkenaz
als Erzieher des biblischen Daniel (erwaehnt von Johann Jakob Heß) und seiner
Leute und die waren m.E. ganz ausgezeichnet. Moeglicherweise kommt
"aschkenazisch" daher. Wenn es ein ideologisch sinnvoller Begriff sein sollte,
dann wohl eher ein positiver.

Fuer eine stammliche oder "rassische" Unterscheidung von Sepharden und
Aschkenazi fand ich absolut nichts Sinnvolles. Ich halte das fuer Unfug.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:20 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: 7 May 1998 21:10:20 GMT
Message-ID: <1998050721102000.RAA08047@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 23
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
Klaus.Philipp@franken1.dumpthis.de (Klaus Philipp) schreibt:

>> Herrhausen, Rohwedder: RAF
>> Rabin: Einzeltaeter.
>> etc. pp.

>Du hast ja keine Ahnung! Es ist alles viel schlimmer! Z.B. die GPS
>Navigationsgeraete, die es bald in allen Autos geben wird! Was glaubst
>Du wohl, wer da den Weg vorgibt, wenn es soweit ist? Oder warte, wenn
>Windows98 kommt... Schon mal was von unbewusster Manipulation durch
>nicht bewusst wahrnehmbares kurzes Aufblitzen von Nachrichten in
>kleinen Fenster (SIC!) gehoert?

Verzeih, aber Du machst hier den Eindruck, als ob Du gerade auf einem Trip
warst oder dies simulieren wolltest. Ich antworte Dir vielleicht, wenn es Dir
wieder besser geht.


                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:22 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: MEINE LIEBEN LANDSLEUTE IM OSTEN
Date: 7 May 1998 21:10:22 GMT
Message-ID: <1998050721102200.RAA12387@ladder01.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iqsae$370$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 28
NNTP-Posting-Host: ladder01.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel <6iqsae$370$1@news02.btx.dtag.de>, wunderlich@t-online.de
(Chr.-Heinrich Wunderlich) schreibt:

>Meine lieben Mitbürger in Sachsen-Anhalt,
>
>daß Ihr als Jugendliche vorzugsweise mit fast kahlrasiertem Kopf und
>Bomberjacke durch die Gegend lauft, daran habe ich mich mitlerweile fast
>gewöhnt und ich bin fast geneigt, es als ostdeutsche Folklore
>anzunehmen. Schließlich sehen Eure Eltern in den abgefuckten
>Jogginganzügen auch nicht besser aus.  
>Aber trotzdem: Müssen wir Eure Stammtischparolen nun auch im Parlament
>ertragen?
>

Also wenn Du hier schon mit WIR und IHR arbeiten willst, dann musst Du aber
beruecksichtigen, dass es ja IHR Parlement in SH ist und eben nicht unseres.
WIR muessen mal sehen, wie sich das bei uns entwickelt.

Oder willst Du den Eindruck erwecken, dass IHR Parlament in SH eigentlich
UNSERES und nicht eben IHRES ist, und dass sie UNSER Parlament so zu gestalten
haben, wie WIR alten Wessis uns das vorstellen ???

Damit foerderst Du "Besatzungsempfinden" und Spaltung.

                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From normarz@aol.com Thu May 07 23:10:23 1998
From: normarz@aol.com (Normarz)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: 7 May 1998 21:10:23 GMT
Message-ID: <1998050721102300.RAA08052@ladder03.news.aol.com>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 52
NNTP-Posting-Host: ladder03.news.aol.com
Organization: AOL Bertelsmann Online GmbH & Co. KG http://www.germany.aol.com

Im Artikel ,
Klaus.Philipp@franken1.dumpthis.de (Klaus Philipp) schreibt:

>Nobbi, Du hast es echt drauf. Voll auf den Punkt. Der Kommandant war einer
>unserer Nazi-UFO Kommandanten, der aber Gewissensbisse bekam und das dem
>Papst beichten wollte. Tja, da blieb uns dann nix anderes uebrig...
>

Wir ignorieren diesen UFO-Spinner mal besser und beruecksichtigen die
gegenwaertige Nachrichtenlage.

Soeben wurde gemeldet, das Teile aus dem Abschiedsbrief des mutmasslichen
Moerders Tornay bekannt seien. Hiernach schrieb er seiner Mutter: "Was ich tue,
dazu zwingen die mich. Ich bin untroestlich, dass ich Euch allein lasse."

UFO-Philipp mag es nicht glauben wollen, aber das "die" wird sich wohl nicht
auf UFOs oder die "Stimmen" beziehen, von den Stefanie Teufel und andere
"Usenet-Psychologen" seltsamt permanent phantasieren. Mit "die" wird wohl
schlicht und einfach eine Kraft gemeint sein, die gut erpressen kann. Sehr gut.

Hauptverdaechtig erscheinen wohl Stasi/KGB und "Umgebung", also die
Kriegspartei mit "Substaat". Es waere absolut nicht verwunderlich, wenn sie
Leute auch in der Schweizer Garde hat, denn die gegenseitige Durchdringung ist
allgemein sehr weitgehend. Dies wird dadurch noch wahrscheinlicher, dass der
"Berliner Kurier" kurzerhand das Gegenteil verbreite, naemlich das der
Kommandant Estermann ein Stasi-IM mit dem Deck-Namen "Werder" sei. Die
Gauck-Behoerde bestaetigte einen Vorgang "Werder", nicht jedoch eine Identitaet
mit Estermann. Eine solche Identitaet koennte aber NUR die Gauck-Behoerde
kennen - oder die Stasi selbst. Woher der Berliner Kurier sein Wissen haben
will, ist mir nicht bekannt, doch ist es ueblich, das exakte Gegenteil des
Wahren zu behaupten, weshalb Stasi oder Umfeld hier eher auf der Taeterseite
hinter dem "die" in Betracht kommt, was auf eine Zugehoerigkeit und
Erpressbarkeit von Tornay deutet.

Wie dem auch sei, sicher ist, dass Tornay nicht "im Wahn" handelte, aber wer
hatte derartiges schon geglaubt.

Interessant fuer dieses Forum ist zunaechst vor allem, dass eine schon laenger
bekannte Horde mit reichlich muehevoller Spinnerei ueber Marcel herfiel, dessen
Zweifel an der Wahn-Version zumindest fuer berechtigt gehalten werden muessen.

Klar ist, dass gewoehnliche Private sich diese Muehe nicht gemacht haetten, was
auch fuer UFO-Philipp gilt. Da hier nicht moderiert wird, muss damit gelebt
werden, wir werden das nicht abstellen koennen, aber mit der Zeit verliert es
selbst bei den Duemmsten an Wirksamkeit.



                             Buch WAL:
HTML und .doc: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
Offb. 2,9/3,9; Gen. 49,5 - Das System Levi endet!!
                            N. H. Marzahn


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 07 23:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 7 May 98 23:55:00 CET
Message-ID: <6tO116Ho-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <1998050621383500.RAA14942@ladder03.news.aol.com> <6isi1e$fmt$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 65

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

> Jeder einigermassen zurechnungsfaehige Historiker hat sich
> die Teilnehmerliste der Konferenz angesehen. Die Teilnehmer waren
> Staatssekretaere, politische Beamte, d.h. hoeheres Management -
> aber alles keine Leute, die eine derartige Grundsatzentscheidung
> treffen konnten. Im Staate Hitlers konnte so etwas wohl nur
> von den grossen Haeuptlingen, letztlich Hitler, ausgehen.
>
> Deshalb hat kein Historiker angenommen, dass dort eine Entscheidung
> gefaellt wurde. Die politische Entscheidung zur Judenvernichtung
> musste schon vorher getroffen sein. Diese Beamten waren nur
> zusammengekommen, um eine Verstaendigung ueber die Zusammenarbeit
> der verschiedenen Ressorts bei der Durchfuehrung der Massenmorde zu
> erreichen.

Na gut. Dann war die dolle Wannseekonferenz eben auch nur duemmlicher  
Volksglaube. Nur - wo kommt der immer her?

Bei der Ausstellung selbst ist ein Info-Heft erhaeltlich, das gibt Dir so  
einigermassen recht, denn dort heisst es:

"Es gehoert zu den fast nicht mehr revidierbaren Irrtuemern der  
Geschichtsschreibung und der Publizistik, dass auf der "Wannsee-Konferenz"  
der endgueltige Beschluss zum Mord an den europaeischen Juden gefasst  
worden sei..... Ein Blick in die Entstehungsgeschichte .... zeigt jedoch,  
dass diese Einschaetzung schlicht falsch ist."

Wir liegen also gar nicht so weit voneinander entfernt, nur scheint Dir  
das "soziologisch-publizistische" Phaenomen bei diesem und anderen Themen  
keiner Ueberlegung wert zu sein.

Woher kommen denn nur diese "Irrtuemer der Geschichtsschreibung und der  
Publizistik", bzw. was haben wir da fuer seltsame Geschichtsschreiber und  
Publizisten? Denn unabhaengig von ernsthaften Historikern heute glauben im  
Volk noch etliche an eine dortige Beschlussfassung. Und die glauben das,  
weil sie es irgendwo so "gelernt" haben. Aber sie dachten es sich gewiss  
nicht aus. Ebensowenig, wie die 4 Millionen zu Auschwitz, die in etlichen  
Lexika standen - bis vor kurzem.

Dieser "gesellschaftliche Aspekt" scheint Dir voellig egal zu sein. Er ist  
aber wichtig, denn der real existierende Holocaust-Glaube ist nunmal  
vorhanden, einschl. 6 Millionen, und Einbrueche in diesem Glauben foerdern  
massiv eine Haltung, in der dann nichts mehr geglaubt wird, was auch  
"rechtsradikal" beguenstigen kann. Ich sagte ja bereits, dass heutzutage  
nicht mehr Leute Holocaust-Unglauben aeussern, weil sie "rechts" sind,  
sondern dass sie eher "rechtsradikal" werden, WEIL sie Zweifel oder  
Unsicherheiten zur Holocaustdarstellung haben.

Daher sollte schnellstens etwas ganz Amtliches her, das mit falscher  
Publizistik und Geschichtsschreibung aufraeumt und dem Volksglauben einen  
soliden Boden gibt, der nicht einbricht. Viele sind naemlich erbost ueber  
die Verursachung ihres falschen Glaubens und fragen nicht gross nach  
ernsthaften Historikern, sondern fragen danach, warum sie ein Irrglaube  
erreichte, nicht aber die ernsthafte Historik.

Wie stehst Du den zu der Zahl von 6 Millionen Juden? Auf welche ernsthafte  
Historik legst Du Dich da fest?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 00:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen?
Date: Fri, 8 May 98 00:15:00 CET
Message-ID: <6tS11N-Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354800e3.1227395@news.wave.co.nz> <3551abdd.5772235@news.crosslink.net> <6isnf0$4ts$1@lore.eur.sprynet.com>
Lines: 85

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

106124.2131@compuserve.com meinte zum Thema Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen? (war: Re: Erschreckendes Erg :

>
> Horst Kleinsorg schrieb in Nachricht
> <3551abdd.5772235@news.crosslink.net>...

> >"But in time of war the Akum are to be killed, for it is
> >written: 'The good among the Akum deserve to be killed,
> >etc.' "
> >Schulchan Arukh, Iore Dea (158,1)
> >
> >"Take the life of the Kliphoth and kill them, and you will
> >please God the same as one who offers incense to Him."   In
> >Sepher Or Israel (177b)
> >

(Gekuerzt)


>
> Ich unterstelle einmal, daß das alles stimmt. Aber das sind doch
> peanuts, gemessen an dem, was Christen angestellt haben.
>
> Wer sich als Christ bekennt, darf keine andere Religion kritisieren:


Alles falsch. Richtig ist, dass der Talmud ebenso urspruenglich gut ist,  
wie die Bibel. Allerdings haben die Leviten spaeter in beide Werke  
"hineingeschissen". Dazu gehoert Obiges und manches im Alten Testament.
Wer sich als Christ sieht, der hat eigentlich die Lehre JESUS zu  
vertreten, welche wiederum nichts mit dem zu tun hat, was insbesondere in  
der Zeit geschah, als die Kirche levitisch war und als auch tatsaechlich  
den Bischoefen die Leviten (Leviticus = 3. Buch "Mose") gelesen wurden.  
Denn wenn die Kirche unter levitischer Kontrolle stand, dann war sie  
logischerweise ANTICHRISTLICH. Das "Spiel" um die Vorherrschaft auf  
verschiedenen Plattformen war halt wechselhaft und der Text auf der  
Verpackung war noch nie ein sicherer Hinweis auf den Inhalt.

> Ich frage mich, ob die Juden etwas in ihrer Geschichte angestellt haben,
> was schlimmer war als z.B. die Kreuzzüge (einschl. Kinderkreuzzüge),
> Inquisition, Hexenverbrennungen und das totale Auslöschen der Katharer
> (könnte ergänzt werden). Und warum gehen wir als Christen auf die Juden
> los?

Also den LEVITEN, welche Teil des Neojudentums sind, waere da z.B. der  
Purim-Super-Holocaust vorzuhalten, die Massenermordung und Verbrennung der  
Ammoniter, das Abschlachten der gefangenen Frauen und Kinder der  
Midianiter, das Abschlachten der Baal-Priester und mehr, und das steht  
alles im Alten Testament, das heute ueberwiegend levitisch ist - aber  
nicht ganz. Dann kam unter der Kirche z.B. die Hexenverfolgung hinzu und  
im politischen Kleid das NS-Morden. Und wir Christen sollten nicht auf die  
Nennjuden losgehen, sondern sie freundlich ueberzeugen, dass ihr  
Lehrsystem einen Haken hat - und sie zu Christen machen. Angriffe und  
Hetze nuetzen nur den Leviten.


> Selbst Luther hat Böses ausgesprochen:
>
> Dasz besagter Luther den Adel aufgefordert hat, Bauern
> totzuschlagen "wie man einen tollen Hund totschlagen musz",
> verschweigen die EKD-Leute lieber, ebenso wie seine Aussage,
> die Fuersten koennten sich in dieser Zeit den Himmel leichter mit
> Blutvergieszen verdienen als sonst mit Beten.21 Schlieszlich wollen
> Luthers Nachfahren sich mit dieser Schrift ja als die besseren und...
> (Aus Posting von Ladwig)

Und er forderte, dass die Synagogen abgebrannt werden sollten und mehr.  
Luther war schaerfer als Hitler. Und laut Daniel Goldhagen war Martin  
Luther - juedisch. In seinem Fall muss das aber konkreter als levitisch zu  
verstehen sein. Druck und Hetze von Aussen hatten immer eine erhaltende  
Wirkung, gemeinsam Bedrueckte halten an ihrer Identitaet fest. Auch Luther  
baute Mauern auf, die eine Christianisierung der Juden erschwerten und  
dies auch sollten. Goldhagen ist auch insoweit interessant, als dass er  
die bedeutende Rolle der protestantischen Kirche bei der Vorbereitung der  
Treibfaktoren zur Staatsgruendung herausstellte. Die protestantische  
Kirche koennte noch immer ziemlich levitisch sein.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 00:31:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Fri, 8 May 98 00:31:00 CET
Message-ID: <6tS11kwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <1998041313280900.JAA05890@ladder01.news.aol.com> <3551FDED.C156BB2B@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 59

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Markus.Egg@vcpc.univie.ac.at meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> Normarz wrote:
>
> [...]
>
> > Ich erhebe keinen absoluten Vorwurf gegen
> > sie, sondern sage, was mir MOEGLICH erscheint.
>
> ...das duerfte von einem wirklich erheblichen Verfolgungswahn getruebt
> sein.

Das duerftest Du nicht beurteieln koennen.

>
> [...]
> > Ich habe Langowski zwangslaeufig studiert. Und ich erkennen die klaren
> > Parallelen zu Chatwin. Und es ist diese totale Boshaftigkeit, diese
> > radikale Hetzbereitschsft, die es mich leicht vermuten laesst, dass da
> > eine Verbindung zu denen besteht, die echten Terror einsetzen.
>
> Ich lese hier nur, dass Langoswki dir (aber auch HJK, HK) regelmaessig
> "die Hosen runterzieht" und eure Fehler/Widersprueche aufzeigt- und das
> gefaellt euch klarerweise nicht.
> Wie war das mit den getroffenen Hunden ?


Das sind so genau diese Behauptungen, mit denen Langowski sich auch selbst  
manchmal beklopft. Inzwischen hat er sich jedoch selbst unmoeglich  
gemacht, was Du als Zugehoeriger freilich nicht so sehen darfst.

Eggilein. Wir haben nun neben seiner staendigen Hetze und Verdreherei und  
NS-Hintergrund-Verteidigung auch erlebt und dokumentiert, wie er in Sachen  
"Das Fuenfte Element" das Original (Film) faelschte (als Uebersetzer der  
Buchversion) und diese Verfaelschung dann als "Beweis" gegen das Original  
anfuehrte, dabei aber tunlichst verschwieg, dass er selbst der Uebersetzer  
(und Falescher) war. Dann hatten wir als weiteren Knueller sein ganz  
"abgefahrenes Ding" mit seiner Story zum Rot-Kreuz-Arolsen, die er mal  
eben unter der falschen Ueberschrift "Das Sonderstandesamt Arolsen" anbot,  
freilich ohne ein wichtiges Dokument des Standesamtes zu zeigen, oder es  
nur zu erwaehnen (auf seiner Web). Ebenfalls dort war oder ist eine  
hochinteressante Zitatleiste zu beobachten.

Meint Ihr, dass das alle schon wieder vergessen haben? Und dass ein paar  
Zustimmer den Langowski nun wieder "aufbauen" koennen? Quantitaet, die in  
diesem Fall ohnehin duerftig ist, nuetzt hier gar nichts mehr, Eggilein.  
Du zeigst nur ganz eindeutig, dass Du zu seiner Truppe gehoerst. Ihr seid  
doch sonst nicht so doof und taucht in so einer Phase erstmal unter, aber  
wenn es so leicht sein soll, gut, umso besser. Langowski und jemandem die  
Hosen runterziehen .... War das die Lachnummer des Tages? Der zieht doch  
wahrscheinlich schon vorsichtshalber keine Hosen mehr an.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 00:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warum UFO-Entfhrungen?
Date: Fri, 8 May 98 00:42:00 CET
Message-ID: <6tS1DK3J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6io8j8$b9o$1@news.vossnet.de> <1998050620014800.QAA04125@ladder03.news.aol.com> <6isvkb$4q1$1@news.vossnet.de>
Lines: 25

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

thhoyer@vossnet.de meinte zum Thema Re: Warum UFO-Entf³hrungen? :

> Hallo Hr. Malzahn!

Du bist anscheinend nicht gut in Sachen Lesen, oder ?


> Darf ich Zitate und Ausschnitte aus Deinem Buch, vollkommen aus dem
> Zusammenhang gerissen, der Allgemeinheit vorführen?
> Das wird sicherlich sehr spannend.

Ueblicherweise fragt doch Niemand, ob er darf. Zitieren ohne Zusammenhang  
ist sehr beliebt und da wird nicht gross gefragt. Wenn Du so dumm  
anfragst, dann kann ich natuerlich nur sagen: Nein. Bitte stets mit  
Zusammenhang - aber das ist kaum moeglich. Ich schrieb ja ein ganzes Buch  
darueber, weil die Zusammenhaenge nicht in wenigen Worten vermittelbar  
sind. Und Zitate sind meist wenige Worte.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 00:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wider die "Auschwitz-Leugner"
Date: Fri, 8 May 98 00:51:00 CET
Message-ID: <6tS1DwYo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tOEk2IakKB@odessa.bonbit.org>
Lines: 27

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

K.Fischer@odessa.bonbit.org meinte zum Thema Wider die "Auschwitz-Leugner" :

> Das Gestaendnis des Kommandanten von Auschwitz, der zudem vor
> seiner Hinrichtung in der Haft ausfuehrliche Berichte ueber die
> Vergasungen verfasst hat (im Februar 1963 als Buch unter dem Titel
> "Kommandant in Auschwitz. Autobiographische Aufzeichnungen des
> Rudolf HOess" , erschienen), wird jedoch von den Vertretern der
> "Auschwitz-Luege" nicht zur Kenntnis genommen, obwohl sie sich
> sonst gern auf Dokumente der NS-Buerokratie berufen.

Das muesst Ihr da jetzt aber rausnehmen. Der Lagerkommandant, das war  
Hoess und der gestand einmal 2,5 Millionen und einmal 4 Millionen Tote und  
dann stand einige Jahrzehnte 2,5 bis 4 Millionen in den Lexika. Und nun  
schaetzt man um 1 Million, weshalb ihn seit einigen Jahren gerade die  
"Vertreter der Auschwitzluege" zur Kenntnis nehmen und die Auschwitz- 
Maximalisten ganz und gar nicht. Oder sind diese hier mit "Auschwitz- 
Luegnern" gemeint?

Ja, ja, die zeiten aendern sich und manches ist ploetzlich ganz umgekehrt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 00:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Fri, 8 May 98 00:55:00 CET
Message-ID: <6tS1EAHJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3553be25.2747582@personalnews.germany.eu.net> <355b607c.2504403@personalnews.germany.eu.net> <355202ed.599513@news.wave.co.nz>
Lines: 33

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

hkupka@usa.net meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> >Das ist interessant: Wann und wo hat Herr Kupka gesagt, ich würde aus
> >Steuermitteln bezahlt? Meines Wissens hat er das nicht öffentlich
> >gesagt, also hat er das anscheinend in einer Email von sich gegeben.
>
> Du irrst, das habe ich gar nicht gesagt, weder hier noch per Email.
> Vielmehr beruht Norberts Irrtum auf der Tatsache, daß Du Zitate von
> mir aus ihrem Zusammenhang reißt und darüber hinaus den Eindruck
> erweckst, diese von Dir veröffentlichten Fragmente bezögen sich auf
> Dich. Du hattest mich in 3553be25.2747582@personalnews.germany.eu.net
> zitiert mit
>
> 	Vielleicht sollten sich Deine Vorgesetzen mal
> 	darum kuemmern, was Du in Deiner vom Steuerzahler
> 	finanzierten Arbeitszeit tust.
> 	<32497835.963485@wave.co.nz>
>
> Für Norbert entstand damit der Eindruck, ich hätte dies auf Dich
> bezogen, was nicht stimmt. Du bist in Deine eigene Falle gegangen!


Stimmt. Ich hatte dies als Vermutung in der Richtung gedeutet, dass  
Langowski hier von Staats wegen aktiv und bezahlt sei, was ich vollkommen  
ausschliesse.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 01:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Fri, 8 May 98 01:05:00 CET
Message-ID: <6tS1ESpo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355f2569.1116739@news.online.de> <35559d68.1239682@news.online.de> <6isqvs$4bd$1@news00.btx.dtag.de>
Lines: 51

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

GASpaeth@t-online.de meinte zum Thema Re: Profimord im Vatikan :

> Marcel Richter schrieb:
> >
> > On Thu, 07 May 1998 00:51:52 GMT, ajbrehm@gopher.combox.de (Andrew J.
> > Brehm)
> > wrote:
> >
> > >In , Stefanie Teufel
> >  writes:
> > >>In de.soc.politik.deutschland Roman Borkowski
> >  wrote:
>
> [...] Vorpostings im Thread bereits vorhanden.
>
> > Einer der "vielen" blöden 100%igen OFF-TOPIC Texten in diesem Thread.
> > Sowas hat hier in de.soc.politik.deutschland und de.soc.politik.europa
> > eigentlich überhaupt nichts verloren!
> >
> > Wollt Ihr mit euren dummen Texten von den ursprünglichen
> > Informationen ablenken?
>
> JA! Weil wir nicht wollen, daß die Wahrheit herauskommt. Das wäre
> nämlich unserer Verschwörungstaktik und dem Ziel der Schaffung einer
> neuen Welt abträglich.


Wirklich erstaunlich, welch kuehne Phantasien von eigener Macht hier  
manche Exemplare so vorfuehren. Da sieht Marcel einen auch in den  
Massenmedien geaeusserten Verdacht einer Seilschaft hinter dem Mord und  
schon denken manche Exemplare hier, sie muessten auch so "tolle Jungs"  
sein. Was fuer ein Groessenwahn unserer Netz-Spinner.

Da aeusserte der Moerder Tornay in seinem Abschiedsbrief an seine Mutter:

"Was ich tue, dazu zwingen die mich. Ich bin untroestlich, dass ich Euch  
allein lasse."

Und schon rollt Herr Spaeth an, und meint, dass er an allerhoechster  
Stelle zu diesem "die" gehoeren wuerde. Und nicht nur er, da schwappt  
gleich eine kleine Welle an. Sind das nun Spinner, oder steckt da eine  
abgestimmte Spott-Strategie hinter?

Es wird zum Glueck immer leichter, hier durchzublicken.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 02:44:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Fri, 8 May 98 02:44:00 CET
Message-ID: <6tS1TwHJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <1d7g287.13545nr1pzzxdsN@gw.tvdrei.de> <355206EB.B5F74977@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 30

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Markus.Egg@vcpc.univie.ac.at meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> patricia stein wrote:
>
> [Marzahns "Buch"]
> > Ich habe WAL nicht gelesen...
>
> Du hast absolut nichts versaeumt.
> Das Zeug, das N.Marzahn in seinem als "Buch" bezeichneten Elaborat
> absondert, ist derart konfus, dass man schon einen Sprung in der
> Marille haben muss, um damit irgendetwas anfangen zu koennen.
>
> Spaetestens als er anfaengt mit "virtuelle Welten" und
> "Nutzer oder User", wird einem klar, dass er von der Materie
> absolut keine Ahnung hat.

Ach, Eggilein. Du hast also "Ahnung".
Weisst Du nicht, dass Du mit derartigem Gestampfe nur Werbung machst?

Du verdeutlichst doch nur, dass es ein wirklich grosses Aergernis fuer  
Eure "Interessenlage" ist.

Und das ist nett, das gefaellt mir.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 16:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Fri, 8 May 98 16:47:00 CET
Message-ID: <6tS1UFwZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35526e79.1700310@news.online.de>  <6isd54$9rn$1@ra.ins.de>
Lines: 57

eMail bitte nur noch an DIESE Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Im Artikel <35559d68.1239682@news.online.de>, Marcel@Richter.org (Marcel
Richter) schreibt:

>>Ich hoffe, ich habe damit ein wenig zur Klärung beigetragen.
>
>Einer der "vielen" blöden 100%igen OFF-TOPIC Texten in diesem Thread.
>Sowas hat hier in de.soc.politik.deutschland und de.soc.politik.europa
>eigentlich überhaupt nichts verloren!
>
>Wollt Ihr mit euren dummen Texten von den ursprünglichen
>Informationen ablenken?

So bloed ist das nicht. Du schreibst selbst, was der Sinn solcher Aktionen ist.
Auf einfache Menschen kann es wirken und auf die zielt es ab. Die meisten
werden aber darueber nachdenken, warum einige Leute durchs Usenet geistern und
bei bestimmten Themen allergroesste Energie in das oft beinahe kunstvolle
Erzaehlen irgendwelchen Schwachsinns stecken. Die Psychlogik fuer einfache
Lustig-Ist-Gut-Menschen soll dabei halt die sein, dass etwas Besprochenes wohl
genauso unsinnig sein muesse, wie der Unsinn, der muehsam erdacht wird.

Stephanie Teufel mit ihrer diabolo-Adresse (im Header) arbeitet z.B. fuer eine
Zeitung, die sie dafuer "abzweigt" und sie deutet doch gut an, um welche Ebene
es hier eigentlich geht. Nach privaten Auskuenften, ueber deren Qualitaet ich
mir nicht sicher bin, die aber nicht von schlechter Quelle kommen, ist sie hier
sogar eine "Sicherheitsbeauftragte". Fragt sich nur: Fuer wen ? Immerhin hat
sie es schon in den Administrationsbereich geschafft, was fuer Usenet-Einfluss
nuetzlich sein koennte. Nach eigenem Bekunden auf ihrer Web hat ihr Freund sie
einst ans Internet verloren. Fuer manche ist es halt Job und Pflicht und
Stefanie Teufel faellt oft mit Hetze und "lustigen Texten" auf. Nicht nur sie
ist Teil einer Gruppe, die um Einfluss im Usenet ringt.

Es waere aber sinnvoll, wenn Du solchen Propagandaunsinn nicht auch noch massiv
quoten wuerdest.

Im Groesseren entspricht die Lustig-Strategie der in Berlin geschehenen
Ueberlagerung eines bekannten Radiosenders, auf dessen Frequenz dann gemeldet
wurde, dass Innensenator Schoenbohm bei einer Drogenuebergabe erwischt und
erschossen worden sei. Einige finden sowas dann wirklich lustig und es wird ein
Mosaiksteinchen in ihrem Bewusstsein.

Erkenne die Zusammenhaenge ueber diese voellig gleichen Strategien hier und
woanders, dann erkennst Du, dass das eine Kraft mit geschulter Psychostrategie
ist und wunderst Dich nicht so. Man merkt Du an, dass Du solches immer noch
fuer "privat" und nur bloed haeltst. Aber es ist nicht privat und es hat eine
gewisse, aber leicht durchschaubare Intelligenz.

Das hier ist ein MEDIUM. Und Medien kann man gut gebrauchen, um das
Massenbewusstsein zu formen. Und das Usenet ist ziemlich preiswert, man muss
nur die Leute bezahlen, oder vorhandene abzweigen, die bereits Medienerfahrung
haben. Unser lieber Juergen Langowski ist z.B. "nebenbei" als Buchueberstzer
aktiv.
Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 21:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warum UFO-Entfhrungen?
Date: Fri, 8 May 98 21:45:00 CET
Message-ID: <6tS2DXPJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6iqmhj$bhj$1@news.vossnet.de> <1998050721095900.RAA12341@ladder01.news.aol.com> <6itlrt$1a6$1@news.vossnet.de>
Lines: 601

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

thhoyer@vossnet.de meinte zum Thema Re: Warum UFO-Entf³hrungen? :

> Guten Abend Herr Marzahn!
>
> War meine Reposte doch etwas rüpelhaft, so ist
> es meine zweite (Stichwort "genital") um so mehr.

Das ist zwar kennzeichnend, doch ist es fortschrittlich, dass Sie dazu  
stehen. Unter diesen Umstaenden aergert es mich auch noch weniger.


> Ich wollte nicht verletzen, aber eine solche abstruse
> Entgegnung schreit förmlich nach Satire, oder
> wenigstens Verhonepipelung der übelsten Sorte.
> Verzeihen Sie bitte den primitiven Witz, aber wer
> hier so vom Leder zieht, der darf nicht aus Zucker sein.

Was abstrus ist, und was real ist, darueber entschieden die Menschen,  
ggfs. mehrheitlich, schon oft. Die Entscheidungen waren nicht immer  
richtig und erforderten immer wieder eine Ueberarbeitung. Dies stiess  
immer schon auf den Widerwillen derer, die ihr fuer real gehaltenes Bild  
weniger als Studienpbjekt, denn als Existenzgrundlage verstanden. In  
diesen Faellen entsteht eine geistige Abhaengigkeit, die eigentlich  
voellig ueberfluessig ist - aber dennoch vorhanden. Die Reaktionen sind  
so, wie bei vielen Formen von Abhaengigkeit. Da andere und erweiterte  
Realitaet die geglaubte Realitaet zwangslaeufig bedroht, blaettert der  
Lack urploetzlich ab, und zum Vorschein gelangt das Tierische, das bis zum  
Vernichtungswillen gegenueber anderem Denken und Wissen treiben kann. Auch  
dies macht eine genetische Verbesserung erforderlich.

> Es gibt keine Ausserirdischen, aber von einer "Kraft"
> gelenkte Geschöpfe einer neueren Baureihe?
> Sind Sie auch so eines?

Nein. Aber ich habe Kontakt mit einer "Kraft", die ich nicht fuer  
ausserirsisch halte.

> Woher stammen die präzisen und auch tlw. belegten
> Informationen in Ihrem Buch? Von anderen,
> eingeweihten Angehörigen Ihres "Stammes"?

Mein Stamm ist der Stamm Juda und der ist dokumentiert, er benoetigt keine  
Anfuehrungszeichen, da er real ist. Woher die Informationen stammen, das  
ist zum Teil im Buch selbst dargelegt. Zum grossen Teil ist es ein  
"Finden" im Vorhandenen, doch erscheint es mir sicher, dass eine Art  
"Gluecksstraehne" im Finden nicht auf Zufall beruht. Auch wenn es Ihnen  
nicht gefaellt: Hinzu kommt ein ungefaehres Vorherahnen, das aber nicht  
ganz konkret ist, etwas vage. Mein Verstand kann es falsch deuten und in  
diesem Fall habe ich dann einen wahren Kern in falscher Form. Auf  
verschiedene Art und Weise, eben auch ueber das Finden, korrigiert sich  
das aber dann.

> Bitte keine großartigen Andeutungen von einem
> (ihrem) "wachen" Geist mehr. Ohne klare Begründungen
> bleibt nichts weiter übrig, als ein Patchwork von
> Versatzstücken aus populären und weniger bekannten
> Mythen der Eso- und Conspi-Szene.

Der Witz ist, dass ich etlichem "Esoterischen" inzwischen selbst feindlich  
gegenueberstehe. Staendig muss ich fallenlassen. Zuletzt auch Guido List  
und Jakob Lorber - und gerade Letzterer erschien mir vertrauenswuerdig.  
Leider muss ich dabei bleiben, dass alles auch mit "wachem Geist"  
zusammenhaengt. Vielleicht sollte man eher "beweglicher Geist" im  
Gegensatz zum "festgefahrenen Geist" reden. Nur - wenn sich ein Geist  
bewegen kann und will, dann sind das viele "Irrlichter", die ihn wie  
Magneten anziehen und wieder vereinnahmen und fixieren wollen. Das hat  
System. Und in diesem Punkt stimmen wir wohl ueberein, nur dass Sie mich  
in den Kreis der lockenden Irrlichter einreihen, was ich nichtmal  
verurteilen kann. So ist es sogar besser, als wenn Sie falschen Lehren  
aufsitzen. Alles Falsche ist aus heimtueckischen Gruenden da und es ist  
sehr viel. Wer sich nicht in diesen dunklen Wald begiebt, ist weniger  
gefaehrdet, kann aber auch nicht erfahren, ob es etwas Interessantes darin  
gibt.

Es ist so, dass "Esoterik" derzeit "zieht". Faktisch schafft sich die  
Gegenseite damit ein Beeinflussungs- und Machtinstrument. Und sie wird es  
nicht zum Guten gebrauchen, wie suesslich-doppelzuengig sie auch locken  
mag. In gewisser Weise ist das ein Angriff auf das Massenbewusstsein, und  
auch, wenn Du selbst immun sein magst - viele sind es nicht, weil es ja  
auch stimmt, dass da mehr ist, als das herkoemmliche Weltmodell. Viele  
wissen das "intuitiv", suchen - und koennen "kassiert" werden. In Massen  
sahnt die Gegenseite ab und aufgrund des Kommenden wird das wohl noch  
zunehmen. Sie sind gut geruestet, setzen viel Geld ein, haben Verlage  
u.s.w. und sie bringen unzaehlige Buecher heraus und das hat Wirkung. Aber  
sie haben nur ein Gemisch aus Wahrheitsbrocken und esoterischem Humbug.  
Wir haben Konkretes und koennen mit viel weniger "Personal" viel mehr  
erreichen.

> Allein die trocken-sachlichen Entgegnungen auf klare
> Frotzeleien machen mich langsam stutzig.
> Machen Sie sich einen fast fundierten Spaß, oder
> sind Sie ein zwanghaft paranoider Eigenbrötler?


Hm. Also Spass macht mir alles schon und das muss es wohl. Aber ich will  
Niemanden verscheissern, es ist schon mehr ein geistiger Kampf in den ich  
da geraten bin. Sicher bin ich eigenwillig, doch halte ich mich nicht fuer  
paranoid, was gleichwohl ein seltsam beliebt gewordenes "Argument" vieler  
ebenfalls geistig kaempferischer Menschen ist - in etwa eine Neuauflage  
des Hexenglauben in moderner Praegung.

> Ihr Buch, Version 3, mit > 250 Seiten spricht aber
> gegen einen Spaß. Da steckt viel, zuviel Arbeit drin!

Dieser Gedanke ist logisch und richtig.

> Zurück zum Posting:
>
> >Bei mir geht es weniger um Konspirationen, als um
> >die Staemme und die tragenden Ideologien. Natuerlich haben diese mit
> Religion
> >und Bibel zu tun.

> Die Konzentration vieler kultureller Interessengruppen auf
> ihren eigenen, eng begrenzten Kontext, scheint so selbst-
> verständlich, das deren Mitglieder außer Acht lassen (möchten),
> wie klein und nebensächlich ihre Annahmen und gottgegebenen
> Voraussetzungen im globalen und zeitlichen Rahmen
> der Weltgeschichte aller Kulturen sind.
> Hier wird nur im (eigenen) Jargon einer bestimmten Gruppe
> von Religionen oder Teilen daraus gearbeitet. Als wenn
> es das normalste von der ganzen weiten Welt wäre.
> Andere Kulturen haben auch schöne Geschichten.

Und diese Geschichten haben manchmal erstaunliche Parallelen. Ich weiss  
nicht, ob Sie das Gilgamesch-Epos als fremdkulturell betrachten, denn das  
ist es eigentlich nicht - und die Aehnlichkeiten mit der Noah-Erzaehlung  
sind erstaunlich, nur ist die Noah-Erzaehlung viel kompakter, verdichter,  
weniger detailliert, also eine wohl spaetere Version. Je unfangreicher die  
zu erzaehlende Vergangenheit, desto kompakter die Abschnitte. Ich neige  
grundsaetzlich dazu, den alten Geschichten einen realen Hintergrund  
zuzubilligen. So wurde Troja gefunden!


> Was ist denn mit anderen Ländern und Zeiten und
> deren ebenfalls epischen Kulturerzeugnissen?
> Da legt sich doch die Stirn in Falten und ein großer
> Zeigerfinger hebt sich gen selbige...

Ich denke, dass andere da ihre Arbeit leisten werden und schliesslich wird  
moeglicherweise alles zu einer zusammenhaengenden Gesamtgeschichte werden.  
Das schliesse ich nicht aus. Manches deutete sich auch an. Ich  
beschaeftige mich ein wenig mit der Atlantis-Erzaehlung von Platon und  
halte es fuer denkbar, dass sich so die mir fehlende Bruecke zur  
chinesischen Fruehkultur finden liesse.


> Es ist sicherlich nicht besonders intellektuell , aber ich stelle
> mir meine kleine Tochter vor, an einem Sommerabend auf
> einer Wiese in meine Arme laufend (slow motion) und sie
> schaut mir mit Ihren großen Kinderaugen tief in mein Herz...
>
> Selbst dieser Schmalz besitzt mehr unmittelbare Wahrheit, als
> das ganze Geseiere von "es gibt da noch...",
> "manche Menschen wissen ... von der Welt...",
> "unsere Gruppe gibs schon seit..." und so weiter etc pp
> Du kannst Dir Deine rassistische Sch... in Deinen "Kraft"-A... stecken.
> (Flaming nutzlos, da uneinsichtig)

Was bitte ist "rassistisch" ? Die einzigen Rassisten sind die Leviten, so  
wie es im Alten Testament nachzulesen ist - und so blieb es. Ein Stamm ist  
ein Stamm und keine Rasse, denn biologisch sind sich z.B. die Staemme Levi  
und Juda wohl vollkommen gleich. Der Gegensatz ist rein geistiger Natur.  
Die "Einstreuung" der isaakitischen Genetik ist jedoch nunmal geschehen,  
nicht aber zur Ausloeschung anderer "Modelle", sondern zum Einfliessen,  
also gerade zum Vermischen. Dies war auch schon bei vorisraelitischen  
"Projekten" so:

Genesis 12,2: Und ich will dich zum grossen Volk machen und will dich  
segnen und dir einen großen Namen machen, und du sollst ein Segen sein.  
Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und  
in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter(!!!) auf Erden.

Und tatsaechlich uebernahmen die Adamiten unverkennbar eine Art  
Fuehrungsrolle und brachten die gesamte Menschheit geisteswissenschaftlich  
wie naturwissenschaftlich weit, weit voran. Und das sollten sie auch. Es  
richtet sich nicht gegen andere Geschlechter, es ist fuer sie. Und es  
waere ohne die Schattenseiten verlaufen, wenn sich nicht zuerst ueber Seth  
und spaeter ueber Levi der hoehere Intellekt dem Boesen zugewandt haette,  
wodurch das hochintelligente Boese entstand. Der Plan war die Ausgiessung  
einer genetischen Grundlage und eines Geistes, was sich nun wiederholt,  
weil es nun auch sein muss. Doch die Leviten wurden zu Rassisten und  
Ausrottern - sie waren es von Anfang an. Aber die Leviten sind keine  
andere Rasse, sie sind im Grunde dieselbe Rasse - die Differenz ist rein  
geistig. Und es ist ja gerade ihr Rassismus, der eine Gegenkraft mit  
gleicher oder hoeherer Befaehigung notwendig machte. Ohne "angemessenen"  
Gegner haetten sie laengst schon alles unterjocht. Aber das ist halt nicht  
erwuenscht.

Im Grunde kannst Du unbesorgt sein. Denn waehrend es sonst nur darum ging,  
die Leviten zurueckzudraengen, wird ihr System nun beendet. Damit endet  
auch der gegenwaertige "Programmlevel" (Zeitalter) und die Aera der  
Israeliten. Es sind nunmal Judaeer, die der Gegenpol zu Levi sind, weil es  
so sein soll. Dies ist der Sinn des Juda-Segens:

Genesis 49,8 "Juda, du bist's! Dich werden deine Brueder preisen. Deine  
Hand wird deinen Feinden auf dem Nacken sein, vor dir werden deines Vaters  
Soehne sich verneigen. Juda ist ein junger Loewe. Du bist hochgekommen,  
mein Sohn, vom Raube. Wie ein Loewe hat er sich hingestreckt und wie eine  
Loewin sich gelagert. Wer will ihn aufstoeren? Es wird das Zepter von Juda  
nicht weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Fuessen."


Und das ist eine Stammesangelegenheit, keine Rassenangelegenheit. Juda und
Levi sind EINE "Rasse". Und Leviten sind die eben genannten Feinde. Sie
koennen viel Unheil anrichten und viel Hass und Tod ueeber die Welt  
bringen, auch und gerade ueber uns - aber es ist ja nur ein Programm und  
immer wieder werden wir doch die Oberhand haben und schliesslich ganz  
siegen. Heute ist das keine Aufgabe fuer Koenige und Hohepriester mehr, es  
ist egal, wo wir stehen. Es gibt diesen Segen, weil "die Kraft" sich eben  
Judaeer waehlt, wenn Levi aufkommt und zurueckzudraengen ist.


Ich weiss ja nicht, wie genau mein Buch gelesen hast, aber es ist dies,  
was Michael Drosnin in "Der Bibelcode" beilaeufig erwaehnte, ohne dass die  
meisten Leser ahnten, was er eigentlich meint (Seite 181):

"Jeder einzelne Funke, der den Holocaust entzünden koennte, war im  
Bibelcode vorhergesehen. Doch erst wenn eine Krise vorueber war, liess  
sich erkennen, ob es sich lediglich um eine weitere Auseinandersetzungen  
in einem 4000 Jahre alten Familienzwist gehandelt hatte, oder um den  
Beginn des Armageddon."

Familienzwist = Innerisraelitischer und "innerrassischer" Konflikt.

> Menschen die so absolut die Wahrheit der Welt predigen,
> machen mir zunächst Angst... und dann werde ich sauer...

Das ist die Sucht derer, die wollen, dass es keine Wahrheit gibt. Es ist  
ein massiver Nihilismus. Davon halte ich nun nichts. Der Nihilismus ist  
nah am Sethismus (Satanismus).

>
> Es ist doch so einfach...
> Dich hat der Finger "Gottes" (nicht unbedingt der biblische), der
> Blitz aus dem OFF, die unmittelbare Erfahrung eines kurzen
> Augenblickes, in dem das Universum stillsteht, sicher nicht erreicht.
> Darum musst Du auch eine sehr komplizierte Welt konstruieren,
> in der Bedeutung und Macht nicht weit von Dir weg steht.
> Weil DAS da Draußen Dir Angst macht?

Das Erste, was zu ueberwinden ist, ist die Angst. Vorsicht ist gut, aber  
Angst ist niemals positiv. Und die Welt ist gar nicht so kompliziert. Sie  
scheint Dir nur so, weil Du sie in Verstandenes und in willenlosen Zufall  
sortierst. Doch Letzteres ist immer nur Schein und Ersteres muss immer  
mehr werden. Ich bin schon sicher, dass es nicht ein Fuenkchen Zufall  
gibt, sondern nur erkannten und unerkannten WILLEN.

> Ups, jetzt bin ich wohl etwas "ver-rückt". Ich wollte eigentlich nur
> eine alltägliche Erfahrung beschreiben, nur die Worte fehlen wieder...
>
> > Dass es Logen tatsaechlich gibt, ist Ihnen vielleicht
> >unbekannt, aber es ist dennoch eine Tatsache. Doch auch sie sind
> >letztlich
> nur
> >Plattformen, die zurueckgezogener sind, als gie untersten Plattformen.
> >Im
> Kern
> >geht es aber weniger um Plattformen, als um Staemme.

> Also die Plattformen (Logen) sind zurückgezogener, als die untersten
> Mackers?

Ja. Es muss ja welche fuer den oeffentlichen Bereich geben, so als  
"Schnittstelle" zum Volk. Aber sag doch selbst: Wenn Du grosse Macht  
haettest (ein nicht unbedint negativer Aspekt; die Absicht entscheidet),  
wuerdest Du Dich dann mit dem Volk rumschlagen, dass leider wirklich sehr  
dumm und boesartig ist? Also ich wuerde mich da ganz zurueckziehen und das  
Andere machen lassen. Und so halten es die Guten und die Boesen, ganz  
einfach, weil es vollkommen logisch ist.


> Stehen die lieber im Rampenlicht? Wer kann das wohl sein?
> Laß mich raten...mhhhh.. DU!!!!  Logo!

Nein. Ich nicht. Ich wurde mehr "gezwungen", bzw. es ergab sich alles.

> Sicherlich gibt es Zünfte der Macht, vielleicht auch geheime
> Illuminaten-Clubs, wer weiß?
> Aber welches "Geheimnis" können die schon kennen?

Sie wissen gewiss vieles von dem, was der Masse gar nicht gesagt werden  
KANN, da sie es nie verstehen wuerde, und das wuerde das Massenego  
kraenken. Intelligenz und Wissen loesen noch vielfach mehr Neid aus, als  
materieller Besitz. Das ist nunmal so, und so muss es "zurueckgezogene  
Bereiche" geben. Dies sagt nichts ueber Gut und Boese, denn es ist eine  
Notwendigkeit. Doch die gaengige "Verschwoerungsliteratur" kommt von den  
Boesen, welche die Massen zum Sturm auf die guten, der Masse nuetzenden  
"zurueckgezogenen Macht" hetzen wollen. Den realen Illuminaten-Orden von  
damals vermute ich auch als POSITIV.


> >>Ich habe dann auch mal eben in Ihr "Buch" geschaut.
> >>Marzahn ist doch sicherlich auch ein Synonym, oder?
> >
> >Norbert (Harry) Marzahn. 030-7422984. Richard-Tauber-Damm 21, 12277
> >Berlin, steht so in der CD-Info. Gegen Freiumschlag uebersende ich eine

> Ausweiskopie.
> Pffffffffff....   Ohne Lebenslauf?
> Na, hab' ich Dich kurz gepackt? War keine Absicht.
> Oder war's eine kleine Werbeunterbrechung?
> Anyway, Dein Wort genügt mir.

Danke fuer das begrenzte Vertrauen.

> >Das koennte Ihren Kreise wohl so passen, mir noch meinen Namen
> wegzuleugnen. Er
> >ist wichtig, denn er ist mein Beweis fuer die Verbindung zum Stamm
> >Juda.
> Geben
> >Sie ggfs. mal MARZANA in eine Web-Suchmaschine ein.

> Was heißt denn hier Ihre Kreise?
> Meine Kumpels und ich?

Also mal ganz im Vertrauen: Es GIBT im Usenet "Kreise". Und es ist schwer,  
die Mitglieder zu erkennen. Ich piekse daher gern an um die Reaktion zu  
sehen. Mehr hatte das erstmal nicht zu bedeuten.

> Oder die aus der anderen Welt, der Welt, in dem ein Name
> noch ein Name ist. Die ewigen Schlechtmacher?
> Mein Name ist Thorsten, und das bedeutet "der Hammer" und
> bezieht sich auf ...  na? Schweres Gerät? Werkzeug?

Upps. Der "Hammer" ist ziemlich negativ belastet. Vgl. "Hexenhammer". Und  
im Vorfeld der NSDAP war auch ein Hammer-Verlag aktiv, es gab "Hammer- 
Gemeinden" und ev. zu Recht (unsicher) wird der "Reichshammerbund"  
erwaehnt. Dann findet sich der Hammer auf dem Sowjetemblen. Da Symbolik  
tatsaechlich eine Rolle spielt, duerfte das nicht bedeutungslos sein. Ich  
weiss allerdings nicht, ob es einen Zusammenhang zum "Hammer des Thor"  
gibt, doch ist dieser Gott gewiss die Basis Deines Namens. Ueber Thor habe  
ich noch kein sicheres Urteil.

> Der große Treck nach Walhalla?
> Mein Nachname würde diesen Planeten vernichten.

Das interessiert mich jetzt wirklich. Wie lautet der Nachname?

> Was haben sich meine verschrobenen Eltern, die sicherlich
> ohne mein Wissen in diversen Geheimgesellschaften tätig
> waren (ADAC, Handelsregister) dabei gedacht?


Das funktioniert anders und "kompliziert". Wenn fuer das "Nomen ist Omen"  
gesorgt wird, dann denken die Handelnden sich BEWUSST gar nichts dabei.  
Das Diesseits-Bewusstsein ist einer der drei Willensbereiche, aber eben  
nur einer davon. Es ist dann das "Jenseitsbewusstsein", esoterisch  
"Hoeheres Selbst", "Ueber-Ich", bei mir "Spielfigurenfuehrer", der den  
Willen hat, der zur "Idee" des Diesseits-Bewusstseins wird.
Du hast halt gefragt.


> Die sind nämlich vom Stamme der Hanseaten und mein Name
> war damals aufgrund wichtiger kosmischer Konstellationen
> besonders angesagt und unbewußt involviert worden.
> (Stichwort fremder Wille)

Schon moeglich.

> Ja, stimmt wohl, das mit der Symbolik, denn Frau Malzahn ist
> ein fieser Drache, der Kinder missbraucht. Beschrieben in dem
> heiligen Buch "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von
> Michel Ende.  Michael Ende, der ist doch schon tot?
> Ende?  Klar, jetzt seh ich es auch, Du hast recht. Gut
> das ich nicht "Schluckauf" oder "Wichs.." heisse.
> (keine Flames bitte, ist wahrlich nicht Netkonform)

Hm. Michael ist klar positiv besetzt und die Ende-Buecher, die ich las,  
sind ausgezeichnet. Aber Mal und Mar haengen m.E. nicht unbedingt  
zusammen. Doch es ist seltsam. Die Queen erhielt kuerzlich von irgendwem  
als Entschuldigung einen Walzahn.

>
> >Meine Methode ist eher rationalistisch. "Zauberei" gibt es nicht, es
> >gibt
> nur
> >den Willen, der aber in drei Bereiche untergliedert ist.

> Welche denn?  Mein Brot ist in 5 Farben erhältlich...

Wille des Diesseitsbewusstseins (und Summe)
Wille des Jenseitsbewusstseins
Programmierter Wille (Naturgesetze)

Zu Letzterem: Es ist doch so, dass wir zunehmend feststellten, wie sehr  
doch die scheinbar feste und massive Materie aus Nichts besteht - trotzdem  
durchdringt sie sich in der Regel nicht. Das ist auch wie im Computer.  
Objekte dort sind materielos und verhalten sich dennoch genau so - weil es  
eben so programmiert ist. In modernerem Verstaendnist ist der Schoepfer  
ein Programmierer. Du kennst den Begriff "Programmwort" ???

Johannes-Evangelium 1,1 (die modernere Schoepfungsgeschichte):

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
Dasselbe war im Anfang bei Gott.
Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht,
was gemacht ist."

So bloed das klinkgt, so einfach wie intelligent und richtig ist es.

Und das Ende des Johannes-Evangeliums:

Joh 21,25 "Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn aber  
eins nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so wuerde, meine ich,  
die Welt die Buecher nicht fassen, die zu schreiben waeren."

Tja, und das ist halt das Problem: Das Fassungsvermoegen. Ich musste dies  
einstreuen, es bot sich an und bin ich nunmal ueberzeugter Christ.




> > Was manche fuer "Zauberei" halten moegen und andere
> > fuer "Zufall" ist lediglich ein Wille, der nicht ihr eigener ist.

> Der Wille der "Kraft"?        "Luke, konzentriere dich!"

Durchaus richtig.

> > Vieles Msystische ist eigentlich recht unmystisch.

> Ja, alles.  Schau ausnahmsweise mal nicht in den mystisch-
> rationalen Nebel, sondern in den Spiegel - Du laberst.

Ich offenbare.

> >In den ersten beiden Faellen des zitierten Absatzes
> >haetten Sie "das" uebrigens mit "ß" schreiben sollen, im
> >dritten Fall ist es aber richtig.

> Mein beschis.. Deutsch wurde schon an anderer Stelle
> bemängelt. Aber schau Dir erst mal Deine Klaue an...

Fluechtigkeitsfehler sind in Ordnung. Aber wenn erkennbar wird, dass die  
Sache mit dem das und dass nicht verstanden ist, dann draengt es mich  
immer zur Belehrung, es ist naemlich ganz einfach.

> >Ich denke nicht, dass sich mein Buch an Sie
> >wendet, bleiben Sie ruhig beim Bier.
>
> Wer seine Ansichten im Fuße seines Postings öffentlich anbietet,
> macht sie damit zum Gegenstand der Gruppe. Wenn es
> darin um Wahrheiten allgemeiner Natur geht, dann muss es
> eigentlich auch für mich gelten, oder? Ich mag es nur einfach nicht.

Nein, das ist eigentlich isoliert von dem, was ich in der Gruppe tue.  
Andere verweisen auf Ihre Web-Seite, ich auf mein Web-Buch. Ich will es  
deshalb nicht zum Thema machen.

> >Sekten sind eine Methode der Gegenseite zur irritierenden
> >Masseneinbindung
> in
> >ueberschaubaren und kontrollierbaren Grueppchen. Die Aufklaerung wendet
> sich an
> >alle und erzeugt keine Bindungen.

> Gegenseite? Eine Art satanische Gegenbewegung?

Exakt. Als die Leviten aus dem Israelitentum "austraten", da sie von Jakob  
verflucht wurden (Genesis 49,5), da traten sie zum bereits vorhandenen  
Seth-Kult ueber. Seth war ein Koenig, ein Mensch. Auf ihm fusst der  
Sethismus = Satanismus. Das ist aber oben nicht das, was Du denkst, es ist  
eigentlich nur boesartige Ideologie und System, ganz menschlich, doch  
zugehoerig ist eben auch der "Volkssatanismus", den Du Dir darunter  
vortstellst. Es ist aber ein hochintelligentes Machtsystem. Sie selbst  
machten den Zusammenhang Seth-Satan offiziell. In "Stichwort Satanismus"  
vom Heyne-Verlag kannst Du nachlesen (S. 77), dass Aquino, der zweiter  
Mann der First Church Of Satan war, diese verliess um seinen "Temple of  
Set" zu gruenden. Er schwindelte, dass ihm Satan erschienen sei, um ihm zu  
eroeffnen, dass er wieder unter dem altaegyptischen Namen Seth (Set)  
verehrt werden wolle. Natuerlich erschien ihm niemand - aber historisch  
ist das schon richtig. Und die Bedeutung solcher Leute wird dadurch  
erkennbar, dass Aquino ein "hohes Tier" der US-Armee war und Berater von  
Praesident Reagan. Aber das machen beide Gruppen, es sagt wenig ueber die  
jeweiligen Plattformen, die eben nur "Behaelter" fuer die eigentlichen  
Kraefte sind. Mit ihrem "Temple of Set" und anderem sind sie nun aber ganz  
schoen dreist geworden. Sie waehnen sich wohl siegessicher. Hier hast Du  
auch den Hintergrund des Namens "SETI" (Search fot Extraterristial  
Intelligence". Das ist nichts zu finden. Es hat "religioese" Gruende, denn  
sie, die Leugnenden und "Widersachenden" versuchen halt "die Kraft" durch  
"Ausserirdische zu ersetzen. Ist ganz witzig, ihr Versuch mit "SETI".  
Diese Symboltreue ist halt ueblich. Der deutsch-franzoesische  
Beobachtungssatelit soll ja HORUS heissen. Aber wie erklaerst Du es, dass  
ein aegyptischer Gott (Koenig, Mensch) auf einen deutsch-franzoesischen  
Beobachtungssateliten soll? Das ist besonders nett, wegen "Auge des  
Horus". Es ist richtig so, denn wir SIND Aegypter. Du auch. Die Leviten  
auch.

> Welcher Rasse gehören denn die an?

Wie gesagt: Derselben "Rasse". Juda und Levi, aber auch Seth und Horus  
waren jeweils sogar in familiaerer Beziehung. Ich weiss nicht, warum Du  
immer ein Rassenproblem konstruieren willst. Damit folgst Du der  
Gegenseite.

> Oder etwa eine "Antikraft" im Anflug?

Ich denke nicht, dass sie in der Lage sind, eine staerkere  
"Zeitraumflotte" zu senden. Wenn, dann nur, wenn die weitere Zukunft es  
ihnen gestattet, weil es so sein muss.

> Eine Aufklärung, die ja Überzeugungsarbeit leisten muß, erzeugt
> dabei keine Bindungen, keine neuen Relationen? Isn't!

Manches mag manchen neu erscheinen, aber es ist eigentlich uralt und kann  
nun moderner und konkreter beschrieben werden.

> >Eine "Neue Bibel" schrieb auch irgendwer. Ich arbeitete mit der ALTEN
> Bibel,
> >was Ihnen offenbar entgangen ist. Die vorhandene Bibel ist interessant
> genug,
> >eben deshalb wird sie gern mit einer "Neuen Bibel" und allerlei Unfug
> >verdraengt.

> Mit Bibel meinte ich Dein (Mach-) Werk.
> Wieder diese "Bibel". Können Menschen heutzutage nicht selber
> denken und erkennen und erzählen?

Die Allerwenigsten koennen das. Wohl Millionen lasen die Bibel und  
verstanden sie nicht, denn man MUSS da nachdenken. Sie verhuellt etwas,  
das sie NUR dem Nachdenkenden preisgibt.

> Hast Du eigentlich die Upanishaden und ähnlich billigen Ramsch
> aus Fernost außerhalb Deiner bisherigen "Untersuchungen"
> integriert?

Nein. Aber das waere vielleicht, wenn nicht gar wahrscheinlich, moeglich.


> Und den Schlitzaugen-Kram etwas weiter östlich solltest
> Du auch nicht übersehen. Stammen die eigentlich auch
> von einem der Stämme ab?
> Oder sind das die Ausserirdischen?

Die Chinesen habe ich noch nicht gepackt. Ueber die Atlantis-Sage kamen  
mir erste Ideen dazu. Aber Ausserirdische sind sie bestimmt nicht. Sie  
sind grundsaetzlich interessant. Ich habe bei Konuzius und Lao Tse aber  
nur "reingeschnuppert" und kann dazu nichts Sicheres sagen.

> > Bei Ihrem Becks-Abend mit Ihren Saufkumpanen sollten Sie aber
> >vielleicht etwas von Disney vorziehen, damit niemand ueberfordert wird.
>
> Ja, denn auch in einem Märchen steckt ein Fünkchen Wahrheit.
> Aber Ihr/Dein Funkenflug verdichtet sich leider zu einer einzigen
> Beleidigung für Menschen, die versuchen aufrecht durchs Leben
> zu gehen, und dafür noch als unwissende "Kartoffeln" herhalten
> sollen.

Ehrlich gesagt ist es so, dass ICH aufrecht und selbstbewusst gehe, was  
Dich auf den Plan brachte, weil Dir die Gangart nicht gefaellt. Du  
wolltest mir doch eroeffnen, wie bloed mein Buch sei und folglich auch ich  
selbst. Es ist (ganz ernsthaft) komisch, wenn solche Leute dann ueber die  
Gegenrede ganz brueskiert erscheinen, weil sie den Spiess umdreht. Du hast  
Dich ja selbst als "Bierluemmel" produziert.

> Jetzt reicht's aber wirklich.

Aha.

> Liebe UFO-Gemeinde,
>
> für diesen, etwas ausgedehnten Zwischenfall möchte ich
> mich in aller Form entschuldigen. Andererseits konnte
> ich angesichts dieser gewaltigen "Kraft" einfach nicht
> aufhören.

Tja. Und ich schliesse mich insofern an, als dass ich wiederum nur  
aufgrund dieses Vorpreschens in diese Tiefe gleiten liess, da ich dies  
nicht unkommentiert lassen wollte.

> Auch Herrn Mahrzahn möchte ich die Hand reichen.
> Ich bin wohl etwas persönlich geworden, aber es stecken
> auch echte Emotionen dahinter.

Ich fand Deinen Beitrag auch insgesamt gar nicht so schlimm, wie Du ihn  
angekuendigt hast. Abgesehen von ein paar Ausrutschern war alles ganz  
anstaendig und solide.

> Wer eine große Klappe hat, der muß auch einstecken
> können. (wie ich wohl in Bälde)

Das ist nett. Du nimmst es nebenbei mit Humor.

> Ich wünsche mir von Ihnen eine etwas präzisere
> Formulierung, eine echte Meinung. Keine abgesetzte
> Hudelei eines Geschichtenerzählers.
> Und bitte irgendwas mit UFOs und fremden Besuchern,
> auf das man NG-gemäß antworten kann.

Obwohl ALLES tatsaechlich auch und sehr mit dem UFO-Thema zusammenhaengt,  
bietet sich fuer eine Fortsetzung de.alt.paranormal an, das ich jetzt auch  
beziehe. Aber eigentlich ist dieses Forum auch falsch, weil alles  
eigentlich ganz rational-normal ist. Na ja, das sehe aber nur ich so.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 21:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Fluglinie uerber den Nordpol
Date: Fri, 8 May 98 21:48:00 CET
Message-ID: <6tS2DxD3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <354DF3FC.4CEF519C@gmx.net> <35518807.88AEF173@gmx.net> 
Lines: 26

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

waldek@duchesse.zdv.Uni-Mainz.DE meinte zum Thema Re: Fluglinie uerber den Nordpol :

> *kopfschuettel* also ich weiss nicht, diese komischewn fotos als Beweis
> fuer einen Eingang in eine hohle Erde ? Was fuer Spinner leben denn im
> 20. Jahrhundert denn hier ? Gibt es tatsaechlich Leute die daran glauben
> ? Hiiiiiiiiiiilfeeeeeeeeeee Herr, lass Hirn vom Himmel regnen!
> a) das Farbige Bild zeigt IMHO ne Wolkenformation.. Aus dieser
> Perspektive liesse sich kein Loch sehen- und wenn es wirklich ein Loch
> waere, dann waere es so gross im Durchmesser, dass es laengst endeckt
> und anerkannt waere .. oder sind es etwa *sie* die uns wieder
> geheimnisvolles unterschlagen ?


In vorlaeufiger Neutralposition zu dem Theme wuerde mich interessieren, ob  
die Fotos, die ich mir auch ansah, von hiesigen Profis mal daraufhin  
untersucht werden koennten, ob sie ueberhaupt erstmal richtig echt sind,  
oder aber so manipuliert wurden. Sollten sie echt sein, dann waere weiter  
zu ueberlegen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 21:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Fri, 8 May 98 21:52:00 CET
Message-ID: <6tS2EAgZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3553be25.2747582@personalnews.germany.eu.net> <355b607c.2504403@personalnews.germany.eu.net> 
Lines: 43

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

kolthoff@gmx.net meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> >>Na und? Was "beweisen" die Zitate? Viele fragen sich hier, wer Dich
> finanziert
> >>und ausstattet, Juergen, wer die ganzen Daten zur Verfuegung stellt
> >>usw. Du sagst es nicht, also wird geraetselt. Aber im Gegensatz zu
> >>Hans glaube ich nicht, dass Du aus Steuermitteln bezahlt wirst. Das
> >>glaube ich ganz und gar nicht.
> >
> >Das ist interessant: Wann und wo hat Herr Kupka gesagt, ich würde aus
> >Steuermitteln bezahlt? Meines Wissens hat er das nicht öffentlich
> >gesagt, also hat er das anscheinend in einer Email von sich gegeben.
>
> Mir ist eine entsprechende Äußerung Herrn Kupkas auch nicht bekannt (was
> natürlich nicht ausschließt, daß es eine solche gegeben hat).
>
> Möglich, daß da mal wieder etwas durcheinandergeriet und dieses
> Textstück von Herrn Koch gemeint war:
>
>         auch mir hat dieser Jude Kohen meine  'postings'
>         per E-mail zurückgesandt. Das konnte er aber nur
>         einmal mit mir machen, denn, mein Mülleimer entsorgt
>         von nun an seine "gute Idee" sofort und automatisch.
>         Es kostet mir keinen Pfennig, aber er muß dafür
>         trotzdem zahlen, was der dt. Steuerzahler warscheinlich
>         sowieso übernehmen muß, samt den Lohn den diese
>         Parasiten bekommen.
>         <32c5886a.17483726@netnews.worldnet.att.net>



Diese Vermutung war falsch. Hans Kuppka hat die entsprechende Textpassage,  
die ich moeglicherweise nicht in seinem Sinne deutete, ja schon selbst  
herausgesucht.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 21:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Fri, 8 May 98 21:54:00 CET
Message-ID: <6tS2EPso-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355b607c.2504403@personalnews.germany.eu.net> <1998050721101300.RAA12370@ladder01.news.aol.com> 
Lines: 29

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

s.teufel@ndh.net meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> normarz@aol.com (Normarz) writes:
>
> > Er sagte nicht, dass es so ist, er vermutete es eher raetselnd. Du
> > findest diese vermutung irgendwo unter diesem Betreff. Und dass Du
> > finanziert wirst, vermute ich ja auch, nur denke ich dabei nicht an
> > eine staatliche Finanzierung.
>
> Da ich ja auch zu der Clique gehoere, Norbert, koenntest Du meinem
> Fuerhungsoffizier nicht mal bestaetigten, was fuer aufopferungsvolle
> Arbeit ich hier leiste? Irgendwie ist es noch so verdammt lange bis
> zum naechsten Ersten, und trotz der ganz levitischen Kohle zahlt der
> Verein echt scheisse...und wenn Du jetzt...



Wenn ich ihm mal begegnen sollte, dann mache ich das selbstverstaendlich  
sehr gern fuer Dich. Irgendwie hat die Thematik ja trotz der  
Standpunktunterschiedlichkeit etwas Verbindendes, das es mit den Anderen  
so nicht gibt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 22:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Krawall in Leipzig
Date: Fri, 8 May 98 22:01:00 CET
Message-ID: <6tS2E$eJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <1998050519075300.PAA29172@ladder03.news.aol.com> 
Lines: 33

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

ws@buero.x.free.de meinte zum Thema Re: Krawall in Leipzig :

> > >Nein, die Kosten sollten aus dem Vermögen der NPD entnommen werden,
> > >die mit ihrer Invasion in Leipzig die Gegenaktionen erst nötig
> > >gemacht haben.
> >
> > Es gibt keinen noetigen Terror. Er ist grundsaetzlich unnoetig, ausser
> > im Denken zerstoerter Geister.
>
> Siehst Du, noch ein Grund gegen die NPD.


Kreisdreherei.
Solange die NPD eben keinen Terror betreibt, muesste sie auch  
demonstrieren duerfen. Terror betreibt grundsaetzlich der, der irgendwen,  
wen auch immer und aus welchen Gruenden auch immer, am Demonstrieren  
hindern will. Und wenn solcher Gewaltwille dann Gerichte in Zugzwang zur  
Friedenswahrung bringt, dann beugt sich die Justiz der Gewalt, und so sehr  
dies um des lieben Friedens willen verstaendlich waere, so bedenklich  
waere es aus prinzipiellen Gruenden.

Bei dieser Sache und in Berlin zum 1. Mai war es jedenfalls nicht die NPD,  
die mit Terror den Zerstoerheitszustand ihres Geistes zur Schau stellte.  
Und das Berliner "U-Bahn-Pogrom" kam von der PDS - trotzdem darf sie  
demonstrieren.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 22:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Fri, 8 May 98 22:19:00 CET
Message-ID: <6tS2Ez1o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <1998050721102300.RAA08052@ladder03.news.aol.com> <3552B8D5.15FB@hrem.mpi-stuttgart.mpg.de>
Lines: 49

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

roman@hrem.mpi-stuttgart.mpg.de meinte zum Thema Re: Profimord im Vatikan :

> Normarz wrote:
>
>
> > Hauptverdaechtig erscheinen wohl Stasi/KGB und "Umgebung", also die
>
> Jetzt haben wir endlich die Loesung!!! Danke Nobby. Die Stasi wars! Es
> gibt sie noch und der Vefassungsschutz hat nichts mitbekommen.

Dass es die Stasi noch gibt, hat wohl nicht nur der VS mitbekommen. Ich  
erinnere nur mal an die Hinrichtung des Pfarrerpaares Adolph. Erst Stasi,  
dann beschwichtigend: Wilderer. Vermutlich eine Wildererverschwoerung,  
gelle?

Der Name mag aber endgueltig erledigt sein, die Strukturen nicht. Das  
dachte man sich wohl auch, als man sich entschloss, 1500 Stasi-Leute in  
der Bundeswehr zu belasten, als die Stasi dort "rechtsradikale"  
Provokationsvideos drehen liess. Das wird u.a. benoetigt, um die "Linken"  
revolutionaeer zu schalten, aber auch um den Juden der GUS-Staaten zu  
zeigen, dass sie nicht ins "Nazi-Land" Deutschland gehen sollten - sondern  
nach Israel.

Das erinnert sehr an das Dokument, dass auf dem Gelaender der Villa der  
Wannseekonfernz ausgestellt wurde. Die Gauck-Behoerde hatte es bei den  
Stasi-Dokumenten gefunden. Ein Schreiben aus den 60ern, das an viele  
Neojuden Westdeutschlands ging und Aussagen enthielt, wie: "Jude! Was  
Kamerad Eichmann begonnen hat werden wir vollenden!"  Tja, das wollte die  
Stasi natuerlich nicht wirklich tun. Aber alle dachten, dass waere wohl  
von westdeutschen "Nazis" gekommen und so war es gut zur Erzeugung von  
Linksradikalen. So laeuft das halt. Nach wie vor.

Natuerlich war/ist die Stasi nur ein Teil einer groesseren Struktur, wie  
auch der KGB, und es ist eben diese Struktur, die natuerlich fortbesteht -  
und aus einsehbaren Gruenden moechte sie gern wieder potente Staaten  
dominieren.

Ist Dir entgangen, dass im gesamten Osten die "alte Kraft" umfangreich ins  
wirtschaftliche und mafioese abwanderte, wo sie nun einen Sub-Staat  
unterhaelt, dessen "Russen-Mafia" man durchaus als Armee bezeichen  
koennte?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 23:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Fri, 8 May 98 23:04:00 CET
Message-ID: <6tS38Oyo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <1998050721095600.RAA12334@ladder01.news.aol.com> <6iuq8r$9un$1@dogwood.fernuni-hagen.de>
Lines: 25

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

koellner@gremlin.fernuni-hagen.de meinte zum Thema Re: Zeitlogik :

> Aha. Wenn das alles in der Praxis so einfach durch Willen zu machen ist,
> dann tu's doch! Wie gesagt:
> Wenn es eine Moeglichkeit gibt, in der Zeit zu reisen, kannst Du dir
> logischerweise selbst dazu verhelfen, indem Du eine kurze
> Standardschleife mit verzoegerten Startkoordinaten unternimmst. Vergiss
> nicht, die Zeitungen aus dem naechsten Jahr mitzubringen, vor allem den
> Boersenteil.


Wenn es eine Moeglichkeit geben wird, in der Zeit zu reisen, kann ich  
deshalb NICHT logischerweise eine Rundreise machen, denn ich koennte das  
logischerweise nur dann, wenn ich in der Zeit lebe, in der das technisch  
moeglich ist. Logisch ist, dass eine entsprechende Technologie zu  
irgendeiner Zeit es jedoch ermoeglicht, dass diese Zeit uns besuchen kann,  
wir sie aber nicht, es sei denn, man ermoeglichst es uns.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 23:09:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Alien gesichtet
Date: Fri, 8 May 98 23:09:00 CET
Message-ID: <6tS38kwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6iag5e$2r9$1@news01.btx.dtag.de> <3552ee52.0@news2.cityweb.de> <35532103.60722334@news.munich.netsurf.de>
Lines: 29

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

mccansy@iname.com meinte zum Thema Re: Alien gesichtet :

> Sicher hast du recht, wenn du Menschen meinst, die in die Ufologie
> religiösem Wahn, Heiligenverehrung und Götzenanbetung
> hineinprojezieren. Das hat mir der wissenschaftlichen
> Aussereinandersetzung des Themas dann sicher nicht viel zu tun. Sicher
> hast du auch recht, das (leider) die heutige Ufologie für viele eine
> Ersatzreligion geworden ist. (Wie es in der Vergangenheit ja immer mit
> Dingen war, die der Mensch vorerst nicht zu begreifen verstand).
> .....
>
> Ich denke, wir leben einfach in einer Zeit der Neuerungen und des
> Umbruchs, sodass hier wieder einmal der Mensch besser daran täte, wenn
> er sich vielen Dingen "kritisch aufgeschlossen" zeigen würde, was
> bitte nicht mit "belächelnd negierend" verwechselt werden soll.


Es scheint allerdings so, als seist Du selbst z.B. religioes zu nennenden  
Zusammenhaengen, die nun moderner zu formulieren sind, nicht gerade  
"kritisch verschlossen", sondern eher fanatisch verschlossen. Oder urteile  
ich da zu voreilig?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 08 23:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Keine Aliens
Date: Fri, 8 May 98 23:18:00 CET
Message-ID: <6tS38mmo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is8qm$e2k$1@rzcomm2.rz.tu-bs.de> <6iv46h$q0g$1@news.vossnet.de> <355322ea.61209835@news.munich.netsurf.de>
Lines: 53

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

mccansy@iname.com meinte zum Thema Re: Keine Aliens :

> >Wirklich spektakuläre und hinreißend scharfe Fotos oder
> >Videoaufnahmen, am besten mit Männchen drauf, würden
> >doch wohl sicher schnell in die Weltpresse gelangen.
>
> Das ist leider nicht korrekt. Wer hätte denn von den führenden Köpfen
> der Welt interesse daran, dem Volk der Erde die Wahrheit über
> Extraterrestrische Intelligenzen aufzutischen?

Tja. Und welches Interesse sollten sie haben, wenn es diese Wahrheit gar  
nicht gibt?

> Die Kirche, die dann sehr schnell um ihre Existenz fürchten müsste
> (oder glaubst du, dass Aliens auf der Erde landen und ein Kreuz um den
> Hals tragen?)?

Tja. Um "Kirchliches" geht es den ausgesprochenen ET-Religioesen wohl des  
Oefteren. Denn in der Tat werden "Ausserirdische" gern als Anti-Religion  
verwendet. Sie ersetzen sogar den Schoepfer der religioesen Welt. Also,  
wenn jemand Bibel und/oder Religion zu torpedieren gedenkt, dann sind  
"Ausserirdische" offensichtlich kein schlechtes Torpedoboot.


> Momentan ist es Fakt, dass die führenden Regierungen der Erde über die
> Existenz von Ausserirdischen wissen, aber Interesse an der Verbreitung
> der Wahrheit ist mit Sicherheit keins da.

Oha. Es ist momentan Fakt. Ich bitte Dich dann mal um die Vermittlung  
eines persoenlichen Gespraechs mit einem Ausserirdischen. Herkunft egal.  
Geschlecht und Alter auch. Ersatzweise auch Ersatzfakten. Die musst Du ja  
haben.

> >Auf Berichte der eingeschworenen Gemeinde kann und
> >will ich mich nicht verlassen.
>
> Das ist auch gut so. Würdest du dich von diesem Gefasel hier :)
> überzeugen lassen, würdest du alles nur glauben, dann würde wieder
> eine neue Religion entstehen, und das gilt es unter allen Umständen zu
> vermeiden. Kritische Objektivität ist mit Sicherheit angebracht.

Doch Vorsicht! Du bewegst Dich mit Deinen Ausserirdischen gerade selbst in  
eine neue Religion. Und dies voellig ueberfluessig, denn dank Hesekiel  
bekommen wir das ja alles locker in der alten Religion unter.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 00:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warum UFO-Entfhrungen?
Date: Sat, 9 May 98 00:15:00 CET
Message-ID: <6tW396ko-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6io8j8$b9o$1@news.vossnet.de> <6iv4lv$qik$1@news.vossnet.de> <3553262c.62043173@news.munich.netsurf.de>
Lines: 135

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

mccansy@iname.com meinte zum Thema Re: Warum UFO-Entf³hrungen? :

> >Ich meinte, das es wohl keinen nenneswerten Wissenpool
> >bei DENEN gibt, der immer größer und genauer wird.
> >Also sind das Hobby-Doktoren?
> >Aber verdammt gute Ingenieure? Fachidioten?
> >Verwegener Gedanke nach dem Motto:
> >"Wieso, kann doch sein..."
>
>
> Nun, erstens gibt es Millionen von Rassen im Universum.

Ach?
Millionen?
Und "Rassen"? Mal wieder?

Da koennte es ja sein, dass die Menschen auch von unterschiedlichen  
"ausserirdischen Rassen" abstammen, oder? Und dann koennte es sein, dass  
die nicht so ganz gleichwertig zu betrachten waeren, oder? Ich meine,  
darauf koennte es doch hinauslaufen.

Im Web findet man auch folgende "Fakten" in Zusammenhang mit  
"Ausserirdischen" ... und uns :

(http://elite.elch.net/sternensaat.html)


(Wiedergabe ON)

"Wer vom Mensch spricht, muss von einer intergalaktischen Spezies  
sprechen, einer Rasse ohne Anfang und Ende, einer kosmischen Symphonie!  
Einer Unendlichkeit und Ewigkeit!


(Gekuerzt)

Um dies zu verhindern etablierte Luzifer seinen Grauen Tempel, Hauptsitz seiner
Ueberwachungszentrale, Commandozentrale fuer alle seine Aktionen. Hier  
wurden Religionen, Krankhenhaeser, Militaer usw. gegruendet. Alles diente  
dem Endziel Neue Welt Ordnung (NWO), ohne ein rhythmisches Universum im  
Umfeld erdulden zu muessen. Luzifer wusste um Omega und ihre Gruppe, um  
die vorhandene Loyalitaet zur kosmischen Gesetzgebung von Ursache und  
Wirkung. Also versuchte er einen Trick: Verspreche der Gegengruppe neue  
Erfolge, einen Posten in der NWO, gebe ihnen eigene Labors, wo sich die  
Verraeter eigene Reagenzglasmutantenrassen herstellen koennen und vieles  
mehr. Sein Plan Misstrauen gegen die Gruppe zu saeen ging auf, doch nur  
teilweise. Einige aus Omegas Gruppe liefen schon auf Mallona zu Luzifer in  
sein graues Lager ueber, aber der Innere Zirkel blieb unerkannt und
konnte somit weiterhin die traditionellen Rituale zur Wiederbelebung unserer
Kraft, Staerke und Rasse zelebrieren. Trotz aller Bemuehungen und  
magischen Gegenmassnahmen waren die Ergebnisse der grauen Attacken gegen  
uns Menschen verheerend. Die Aktionen der Grauen draengten uns Menschen  
dazu genmanipulierte Nahrung zu essen um anschliessend krank zu werden und  
unkontrollierte Emotionen unerkannten Ausmasses auszuleben. Jetzt konnten  
die Krankheitssymptome mittels chemischer Medizin behandelt werden. Die  
behandelten Menschen begannen zu degenerieren, und ihr Aussehen zu aendern  
und der neuen Situation anzupassen. Die Aerzte waren immer ein Helfer und
Handlanger der Grauen, in Labors kreirten sie Fischmenschen, Yetis, Affen
und farbige Rassen. Nun konnte ein perfekter Sklave gezuechtet werden, da  
die Klontechnik zu der Zeit schon so fortgeschritten war, dass man ganze  
Horden dieser Brut zuechten konnte. Der neue NWO-Sklave ist immer ein  
Gegner echter Menschen, Gegner von Rassenreinheit (!!!!!), sein Hass
gegenueber reinen Rassen ist unermesslich.


Dies alles ebnete den Grauen den Weg zu einer gehorsamen/blindglaeubigen
Mutantenbrut. Diese Mutanten hatten nun fast nichts mehr mit den
urspruenglichen Menschen gleich. Sie hatten keinen Spuersinn mehr fuer  
Wahrheit und Luege, liebten emotionale Auswuechse aller Richtungen und  
beherschte selbstverstaendlich nicht mehr die Naturgesetze, Magie genannt!


Mallona musste aufgegeben werden, doch das identische Szenario wiederholte sich
jetzt auf der Erde. Wieder standen sich zwei Fronten gegenueber, echte  
Menschen und Reagenzglaszuechtungen in Menschenkoerpern. Es aenderten sich  
lediglich die Namen, doch die Angst vor einer wiedererwachten reinen Rasse
blieb! In Atlantis (Stadtstaat und auch Aera) konnte zwar der Spiess noch
einmal umgedreht werden, doch in Aegypten war es Seth (Moerder des Osiris)  
der das mallonische Mutationsprogramm wiederbelebte. Im Mittelalter
war es die christliche Inquisition die den reinkarnierten Atlanter fast
ausrottete. Das Eliminationsprogramm endete in zwei Weltkriegen, nun hatte  
man die echten Menschen endlich besiegt... Doch starb mit ihnen der Wille  
zur Freiheit?

(Wiedergabe Ende)


Man koennte das nun "analysieren". Jedoch sollte jeder mal zur Kenntnis  
nehmen, was da im "Hardcorebereich" hinter den "Ausserirdischen" so  
stecken kann, die hier erstmal ganz sanft als neue "Rassen" eingefuehrt  
werden. Hinter diesem Unsinn stecken aber keine "Idioten". Es sind keine  
"Idioten", die sich soviel Muehe machen und in verschiedener Form bereits  
fast allgegenwaertig das geistige Vorfeld fuer derartigen "Hardcore"  
bereiten. Manches an diesem Text hat einen realen Bezug, wie z.B. Seth und  
Atlantis. Und hier kam es zu einem Problem, denn ich hatte ja auch auf  
Seth hingewiesen und vor einiger Zeit griff diese Kraft einen meiner Texte  
dazu auf und "kommentierte" ihn mit Fussnoten. Darin machte sie mich dann  
zum Zuarbeiter der "Grauen" und verkappten Seth-Beauftragten, der sich  
wohl nur zur Taeuschung von Seth distanzierte. Es ist interessant, dass  
sie Seth uenerhaupt erwaehnen und er IST real-historisch, was jedes  
mittlere Lexikon bestaetigen muesste. Doch sind es diese Leute, die eine  
Folge des Seth-Kultes sind und sich vordergruendig distanzieren. Und aus  
Scientology-Kreisen ist zu vernehmen, dass die obersten Clears, die neuen  
Uebermenschen, nun so clear sind, dass "Ausserirdische" sich geistig in  
ihnen niederlassen koennen. Es ist klar, dass diese Kraft einflussreich  
und vielseitig ist, denn dies ist ja nur ein Splitter von ihr - aber hier  
zeigt sich, worum es geht. Sollten sich "Ausserirdische" durchsetzen und  
dies auch, dann ist klar, dass die "Reagenzglassklaven" in  
Menschenkoerpern, die "Gegner von Rassenreinheit" nichts zu lachen haben  
und sie fuehren die Menschen nicht mit einem Ruck in dieses Bewusstsein,  
sondern ganz allmaehlich. Schritt fuer Schritt. Mit dem "lieben Grauen"  
kann es anfangen - spaeter ist er dann boese und beherrscht  
Menschensklaven, welche freilich zu bekaempfen sind. Doch es beginnt mit  
den Ausserirdischen ueberhaupt, die schon weit ins Bewusstsein  
vorgedrungen sind, und die sich vorzueglich zur Einfuehrung einer neuen  
Religion eignen, was besonders deutlich wird, wenn Vertreter sich heftig  
gegen die alte Religion stellen.

Und dies ist das Zentrum dieser ganzen "Angelegenheit".

Es gibt keine ausserirdischen "Rassen".

Die entscheidende Frage wird sein: Wer ist WIRKLICH fuer und gegen den  
Seth-Kult? Dieselbe Kraft haengte, als sie die Kirche kontrollierte, genau  
den Allerfalschesten die Teufelsverbindung an. Und die Dimension ist jetzt  
ganz aehnlich.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 00:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Deutschland - ein Scheissstaat
Date: Sat, 9 May 98 00:25:00 CET
Message-ID: <6tW39tUo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iqrr2$u9u$1@news01.btx.dtag.de> <35524f63.20894952@news.rrz.uni-koeln.de> <6tVaGKaNoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de>
Lines: 18

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

j.perlwitz@cl-hh.comlink.de meinte zum Thema Deutschland - ein Scheissstaat (was: Re: MEINE LIEBEN OSTDEUTSCHEN LAN :

> Auf mich wirkt die bestehende ordnung in der brd ueberhaupt nicht
> attraktiv.

Das glaube ich.
Und nun?
Revolution?
Beseitigen?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 00:37:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Neues vom Profimord im Vatikan!
Date: Sat, 9 May 98 00:37:00 CET
Message-ID: <6tW3APtJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 84

> Vatikan: Estermann Stasi-Spion!!!
>
> Der ermordete Schweizergarde-Chef
> im Vatikan, Estermann, soll laut
> "Berliner Kurier" Stasi-Spion gewe-
> sen sein. Er habe dem MfS 1979 über
> die Handelsvertretung in Bern seine
> Mitarbeit angeboten und sei im Mai
> 1980 von der Hauptabteilung Aufklä-
> rung (Markus Wolf!) unter dem Deck-
> namen "Werder" verpflichtet worden.
> Fast gleichzeitig trat er seinen
> Dienst beim Papst an.
> Estermann habe dies aus finanziel-
> len Gründen getan (1.500 DM Papstge-
> halt). Die Gauck-Behörde bestätigte
> Akte "Werder".
>
> #######
>
> Also da haben jetzt schon so schnell
> einen wirklich fast schon handfesten
> Beweis für einen politischen sowie
> nachrichtendienstlichen Mord gefunden.
> Nur wird in den Medien immer noch so getan,
> also ob der Mann erst die zwei anderen Personen
> und sich dann selbst umgebracht hätte.
> Dabei wurden aber alle an einem anderen
> Ort ermordet ... und die Waffe dem Toten in die
> Hand "gelegt" usw. ... (siehe vorherige Texte)
>
> Wer aber den Mord ausführte ist noch nicht bekannt.
> Die (ex.) STASI muß nicht darin verwickelt sein.
> (Der BND darf es ja nicht ...)

Marcel!
Dein Ansatz war ja nicht falsch, aber trotzdem: Langsam und bedaechtig!

Wer kann denn wissen, ob Estermann ein Stasi-Mann war, IM "Werder" ?

Das kann eigentlich nur die Gauck-Behoerde wissen - und natuerlich die  
Stasi selbst. Ev. weitere Dienste, aber nicht "Irgendwer".

Wie soll aber nun der "Berliner Kurier" solche Insider-Kenntnisse haben?
Vielleicht von der Stasi?

Die Gauck-Behoerde weiss jedenfalls nach eigenem Bekunden nichts von einer  
Stasi-Taetigkeit Estermanns. Und das koennte ja auch stimmen.

Nun ist es aber uebliche Desinformation, dass unter Umstaenden das glatte  
Gegenteil von dem verbreitet wird, was stimmt. Es muss nicht immer richtig  
sein, aber es ist "Pflichtuebung" das auch ebenso glatt umzudrehen.

Und da wird dann der von Dir schnell verworfene Abschiedsbrief  
interessant, in dem Tornay schrieb: "Was ich tue, dazu zwingen DIE mich".

DIE, das koennte ja auch die Stasi sein. Der ist das zuzutrauen. Und die  
haette nun auch ein Motiv es umzudrehen, und zwar WEGEN diesem  
Abschiedsbrief. Und das koennte schliesslich bedeuten, dass nicht  
Estermann, sondern eben ganz gegenteilig Tornay mit der Stasi in  
Verbindung stand und unter Druck gesetzt wurde. So muss es nicht sein,  
aber so koennte es sein. Der interessanteste Punkt ist halt der: Woher  
weiss der "Berliner Kurier", wer ein Stasi-IM ist???

In diesem Zusammenhang sei erwaehnt, dass ein Berliner Radiosender heute  
"Enthuellungen" ueber unschoene Dinge bei der Berliner Polizei  
verbreitete, die aber von dieser als vollkommene Luegen bezeichnet werden.  
Der Sender beruft sich nun auf einen "Informanten".

Aber meine Guete: DESINFORMATION gibt es halt auch.

Jedenfalls hattest Du schon zurecht das Thema eingefuehrt und das  
sofortige Einschreiten einer netzbekannten "ulkigen Truppe" bestaetigt ja  
die Berechtigung - aber bleib cool dabei!

Es sieht naemlich so aus, als wuerden sie mit der Erzeugung von Misstrauen  
und vorrevolutinaerer Stimmung zunehmend ernst machen. Wie auch immer Du  
rechnest, Du musst immer auch mit Desinformation rechnen, die ist  
absoluter Standard im Psychokrieg.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 01:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen?
Date: Sat, 9 May 98 01:02:00 CET
Message-ID: <6tW3AeF3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354800e3.1227395@news.wave.co.nz> <6tS11N-Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6iuhkn$hb2$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 56

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

uroess@urz.tu-dresden.de meinte zum Thema Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen? :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> [..]
>
> Man kann ja nicht alles lesen, aber da blieb ich haengen:
>
> : Luther war schaerfer als Hitler. Und laut Daniel Goldhagen war Martin
> : Luther - juedisch.
>
> Also das Buch von Goldhagen mit Index nach >>Luther, Martin<< abgesucht
> - scheint nicht drin zu stehen, was Normarz behauptet. Luthers Judenhass
> wird behandelt. Seine Herkunft, die eigentlich ziemlich gut bekannt
> ist, aber ueberhaupt nicht. Ich konnte allerdings nur in der
> amerikanischen Ausgabe nachsehen.
>
> Steht in Normarz' Ausgabe etwas anderes - und wo?


Ausfuehrlich ausgedrueckt gibt Goldhagen eine entsprechende Behauptung der  
damaligen Kirche wieder. Seite 75, neunte Auflage:

"Martin Luthers Antisemitismus war so heftig und einflussreich, dass ihm  
eigentlich ein Platz im Pantheon des Antisemitismus gebuehren wuerde. Die  
Kirche, die Luther bekaempfte, liess sich davon allerdings nicht  
beeindrucken und denunzierte ihn und seine Anhaenger dennoch als  
Haeretiker und - Juden."

Anzumerken ist, dass die protestantische Kirche des Oefteren herausragende  
Judentreiber hervorbrachte. Und wer hat ein Interesse daran? Der  
levitische Pol des Judentums, der genau weiss, wie erhaltend und  
christianisierungsfeindlich "aeusserer Druck" doch sein kann.

Ich wuesste uebrigens gern von den angeschlossenen Informationssystemen,  
ob jener Priester Henryk Jankowski, der laut "Time" vom 3.7.1995 im Juni  
95 in Polen in Anwesenheit von Lech Walesa von der Kanzel sprach: "In ihr  
satanischen Gier zettelten DIE Juden den 2. Weltkrieg an, wie sie auch  
verantwortlich waren fuer den Beginn des Kommunismus", ein  
protestantischer Priester ist.

Wenn er DIE Leviten gesagt haette ... oder BESTIMMTE, radikale Juden ...  
aber dieses DIE riecht immer nach levitischer Treiblust.

Da ich inzwischen etwas Einblick in die Bedeutung von Klans im "Spiel"  
habe, waere es natuerlich auch interessant, ob der Name Jankowski eine  
Verbindung zum Namen Langowski hat.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 01:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: serioese Parapsychologie und Scharlatanerie
Date: Sat, 9 May 98 01:04:00 CET
Message-ID: <6tW3AmYZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35226727.47399822@eilers-edv.de>  <3554fac0.4400591@news.nacamar.de>
Lines: 20

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

karrasch@home.centernet.de meinte zum Thema Re: serioese Parapsychologie und Scharlatanerie :

> >> Ist der Christengott nicht genauso esoterisch wie die Esoterik ???
> >
> >Doch, aber sag das mal einem Christen!
>
> Was hat Esoterik mit Christentum zu tun? Laut Definiton bedeutet
> Esoterik verborgenes Wissen, was man wohl kaum mit dem Christentum
> vergleichen kann.

Hast Du eine Ahnung.
Es gibt das Massenchristentum und ein esoterisches Christentum.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 01:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Sat, 9 May 98 01:06:00 CET
Message-ID: <6tW3BFZo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355f2569.1116739@news.online.de> <6tS1ESpo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 24

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Dirk.Moebius@bln.sel.alcatel.de meinte zum Thema Re: Profimord im Vatikan :

> >>>>> "Norbert" == Norbert Marzahn 
> >>>>> writes:
>
> > Und schon rollt Herr Spaeth an, und meint, dass er an allerhoechster
> > Stelle zu diesem "die" gehoeren wuerde. Und nicht nur er, da schwappt
> > gleich eine kleine Welle an. Sind das nun Spinner, oder steckt da eine
> > abgestimmte Spott-Strategie hinter?
>
> Wenn der kleinbus vor Deiner Tür steht, wirst Du die Wahrheit wissen.
> SCNR

Und Dirk sieht Kleinbusse vor Tueren.

Interessantes Forum mit interessanten Teilnehmern.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 01:22:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Wer finanziert DVU ?
Date: Sat, 9 May 98 01:22:00 CET
Message-ID: <6tW3BJNJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35510d36.23327410@news.crosslink.net> <1998050721100800.RAA08023@ladder03.news.aol.com> <3553eafb.2592902@news.crosslink.net>
Lines: 121

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

HK@crosslink.net meinte zum Thema Re: Wer finanziert DVU ? :

> >Doch es ist FALSCH, dass man
> >in Deutschland einer Glaubenspflicht unterliegt, das wird "rechts" nur
> >so propagiert und doch ist es FALSCH. Wir sagen also beide, dass es ein
> >grosses NS-Morden gab. Doch wenn Du willst, kannst Du selbst dies
> >bestreiten, es steht Dir frei, Du machst Dich nicht strafbar!! Du
> >kannst Dich hinstellen und sagen, dass es gar kein Morden gab. Kannst
> >Du machen. Nehmen wir § 130 StGB, "Volksverhetzung".
> >
> >Der beginnt mit dem Satz:
> >
> >"Wer in einer Weise, die geeignet ist, DEN OEFFENTLICHEN FRIEDEN ZU
> >STOEREN ...... "  dann folgen Hassaufrufe, Angriffe auf Menschenwuerde,
> >Veraechtlichmachung.
> >
> >Und der spezielle NS-Geschichtsbezug ergibt sich aus Absatz 3, der da
> >heisst:
> >"Mit Freiheitsstrafe bis zu fuenf Jahren oder mit Geldstrafe wird
> >bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus
> >begangene Handlung der in § 220a Abs. 1 bezeichneten Art und Weise, die
> >geeignet ist, DEN OEFFENTLICHEN FRIEDEN ZU STOEREN, oeffentlich oder in
> >einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost."
>
> Du hast hier  "oeffentlich"   nicht belichtet. Das heisst
> also, wenn  jemand in einer Kneipe zu vieren am Tisch sitzt
> und solche Aeusserungen macht, ist es 'oeffentlich'?
> Oder wenn Udo Walendy ein Buch veroeffentlicht, ist es dann
> 'oeffentlich' das er 'verharmlost, billigt oder leugnet'?

Oeffentlich ist laut Gesetzestext nicht das Verbotskriterium. Es muss so  
geschehen, dass der oeffentliche Friede gestoert wird. Also eine Form der  
Historik, die entweder gegen DIE Juden hetzt (da sie alle schuld an  
Uebertreibungsluegen seien), oder aber gegen die Regierung. Ein Buch ist  
oeffentlich, doch das ist nicht das Kriterium. Im Urteil muesste gesagt,  
begruendet werden, wodurch der oeffentliche Friede als gefaehrdet  
angesehen wird, damit |130 zur Anwendung kommen kann.



> >Der Kommentar Dreher/Troendle vom Verlag Beck erlaeutert dazu:
> >
> >"Geschuetztes Rechtsgut ist in den Faellen des Abs. 1 und 2 in erster
> >Linie der oeffentliche Friede ...."
> >
> >"Abs. 1 setzt ebenso wie Abs. 3 voraus, dass die Tat IN EINER WEISE
> >(Fettdruck im Kommetntar!) begangen wird, DIE GEEIGNET IST, DEN
> >OEFFENTLICHEN FRIEDEN zu stoeren."
> >
> >Du kannst hier also bestreiten was Du willst. WENN DU KEINE REVOLUTION
> >DARAUS MACHEN WILLST. Das WIE ist entscheidend. Wenn Du also z.B.
> >sagst, dass es um den Holocaust lauter Luegen gibt und dass daran DIE
> >Juden Schuld sind und es so machst, dass der Eindruck entsteht, dass
> >man nun gegen diese was unternehmen muesste, DANN ist es verboten.
>
> D.h. also, wenn ich verlange, dass  die Bundesregierung
> sich nicht mehr abzocken laesst, dann entsteht der Eindruck
> dass man was gegen die Juden unternehmen soll?

Hm. Juden, die "nur" Opfer von Zwangsarbeit, Hetze, Treiberei usw. wurden,  
sollten entschaedigt werden. Es ist doch so, dass der Restsozialismus sie  
nie entschaedigt hat und bis zur Wende gab es sie ja nicht. Wenn also  
jetzt erst erreichbare Opfer im Osten jetzt entschaedigt werden, dann ist  
das in Ordnung. Es ist diesen kleinen, gewoehnlichen Menschen und Opfern  
gegenueber nicht gerade fair, von Abzocken zu reden. Auch die im Osten  
verschwundenen Juden sollen entschaedigt werden. Man koennte Obiges also  
unter Umstaenden schon als Volksverhetzung einstufen, was ich allerdings  
nicht befuerworten wuerde. Das sind dann Fragen der Auslegung der Details.  
Wenn es im Gesamtkontext darauf hinauslaeuft, dass die Bundesregierung  
sich nicht von DEN Juden abzocken lassen solle, dann waere es wohl  
Volksverhetzung.



> >So ist es zumindest EINDEUTIG juristisch festgelegt. Ob es auch in der
> >Praxis so beachtet wird, das waere genau zu ermitteln und es ist
> >denkbar, dass es nicht immer so ist. Dies waeren dann aber eindeutig
> >Fehlurteile.
>
> Die Praxis sieht leider vollkommen anders aus. Denke an den
> Fall Deckert. Und Walendy und.....   .

Ich stimme mit Dir ueberein, dass das beschlossene Recht in beiden Faellen  
moeglicherweise gebeugt wurde.


> >Mit "offiziell" verbinde ich hier eher amtlich, staatlich-offiziell.
> >Und ich fand einfach nichts Amtliches dazu. Nichts ueber 6 Millionen.
> >Nirgends. Derartige Behauptungen und Bestreitungen sind privat. Ebenso
> >privat ein entsprechender Volksglaube. Dieser ist aber eigentlich
> >nichts Offizielles, sondern eben Volksglaube.
>
> So, wenn Herzog oder Kohl dann von 6 Millionen sprechen,
> dann ist das nur deren (falsche) Privatmeinung? Oder wenn im
> Bundestag die 6 Millionen am 27.1. jeden Jahres
> herausposaunt werden, dann ist ist das die Privatmeinung des
> Bundestages?


Derartiges suche ich. Wo ist festgehalten, dass Herzog oder Kohl oder BT  
wirklich von 6 Millionen sprachen?


> Und nenne mir auch nur _einen_  einzigen  deutschen
> Politiker  nach 45   der es gewagt hat, diese Schwindelzahl
> von 6 Millionen anzuzweifeln. Nur einen!

Nicht anzweifeln ist nicht dasselbe, wie es selbst zu verkuenden. Es war  
klueger, die "Privaten" machen zu lassen. Und wie gesagt: Ich machte  
Abitur mit Geschichte-Leistungskurs. KEIN WORT zu dem Thema. Man sagte  
NICHTS. Und die Lehrstoffplaene sind gewissermassen offizieller Output.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 02:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ach Norbert
Date: Sat, 9 May 98 02:01:00 CET
Message-ID: <6tW3Bkz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6tS11kwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35531268.DEEC0562@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 183

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Markus.Egg@vcpc.univie.ac.at meinte zum Thema Ach Norbert (war:Re: Liebe Frau Chatwin) :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> > Eggilein. Wir haben nun neben seiner staendigen Hetze und Verdreherei
> > und NS-Hintergrund-Verteidigung auch erlebt und dokumentiert, wie er
> > in Sachen "Das Fuenfte Element" das Original (Film) faelschte (als
> > Uebersetzer der Buchversion) und diese Verfaelschung dann als "Beweis"
> > gegen das Original anfuehrte
>
> Nobbilein, ich habe mir deinen Schwachsinn in DejaNews angesehen.
> Verfolgungswahn pur.
> Da legst du Sachen auf Grund eines Films dar, taetigst haarstraeubende
> Rueckschluesse.


Ach, Verfolgungswahn, Dr. Egg ? Dann untersuchen wir mal die Diagnose.
Ich erwaehnte ganz beilaeufig, dass Bruce Willis die Augenfarbe der  
rothaarigen Heldin als blau beschreibt. Szene in seinem Appartment,  
Telefonat mit einem Freund. Das geschah in de.alt.ufo und kann per Deja  
News unter dem Betreff "Das Fuenfte Element" eingesehen werden. Da platzt  
Langowski dazwischen, der dort NIE etwas Passendes einbringt, weil er wie  
ein Irrer auf die baluen Augen anspringt, und behauptet, sie seien gruen.  
So sehen sie zunaechst auch aus, spaeter im Film boeaugrau und Willis  
spricht eben von blau. Auf diesen Einwand hin "zitiert" Langowski das Buch  
zum Film. Es ist dieselbe Szene, doch die Augen sind im deutschen Text da  
gruen, wo sie im Filmtext, den ich nochmals pruefte, eben blau sind.  
Zunaechst erschien es mir raetselhaft genug, dass Langowski ueberhaupt auf  
die Augenfarbe einer Hauptperson in einem Kassenschlager dermassen  
anspringt. Na ja, er hat halt was gegen blaue Augen, dachte ich.  
Schliesslich sind blaue Augen und roetliche Haare ja altisraelitische  
Merkmale. In Zusammenhang mit einer anderen Langowski-Faelschung (Arolsen)  
wuehlte ich dann spaeter im Web rum und stiess zu meiner grossen  
Verblueffung auf Juergen Langowski als Uebersetzer der deutschen  
Buchversion von "Das Fuenfte Element". Und obwohl er gern als Profi  
dasteht, unterliess er bei seinem "Protest" jeglichen Hinweis auf sein  
Insidertum als waschechter Uebersetzer des Buches. Das ist ja auch ganz  
logisch, denn er hatte sich an dieser Stelle ja den "Beweis" gegen das  
Original selbst gefaelscht. Als Uebersetzer. Falls es auch so in seiner  
Uebersetzung steht. Natuerlich konnte er nicht erwaehnen, dass er diese  
Uebersetzung selbst anfertigte, zumal im Original, dem Film, ja defintiv  
von blauen Augen die Rede ist.

Nach der Entdeckung, dass Langowski diesen Film ins Deutsche uebertrug,  
wurde uns erst richtig klar, warum er diesen seltsamen Protest erhoben  
hatte, der ja normal nicht zu erklaeren war. Diese Sache ist ihm halt  
tatsaechlich wichtig und er hatte da wie ein Automat reagiert, dachte aber  
noch soweit, sich nicht als Uebersetzer zu zeigen.

Das war einerseits eine ziemliche Lachnummer, und andererseits machte es  
deutlich, mit welchen Kreisen wir es hier im Netz so zu tun haben. Es war  
ein echter "Hit".

Und der Film ist hier das Original! Aus dem Web:

-----------------
Der französische Kultregisseur Luc Besson entwickelte die Idee zu Das  
fünfte Element bereits im Alter von 16 Jahren, als er 1975 eine erste  
Romanfassung der Geschichte schrieb. Erst 1990 arbeitete er die Idee zu  
einem Drehbuch aus, während er seinen Film Atlantis (Atlantis, 1991)  
drehte. Im November 1991 gaben die französische Filmfirma Gaumont und  
Warner Brothers den Startschuß für die Produktion von Das fünfte Element,  
worauf die Vorbereitungsphase begann, in der vor allem an den Modellen und  
der Austattung gearbeitet wurde. Ein Jahr später bekam Warner kalte Füße,  
als klar wurde, daß die Produktionskosten weit mehr als 100 Millionen  
Dollar verschlingen würden, und im Dezember 1992 wurde das Projekt  
gestoppt. Danach beschäftigte sich Besson zunächst mit dem Drehbuch zu  
Leon - der Profi (Léon, 1994). Der Film hatte im September 1994 Premiere  
und wurde ein so großer Erfolg, daß die Columbia den Mut faßte, dem  
Projekt Das fünfte Element eine neue Chance zu geben. Zwei Stunden nach  
dem ersten Gespräch unterschrieb Bruce Willis den Vertrag, die Hauptrolle  
zu übernehmen. Im Juni 1995 begannen 350 Techniker in den Londoner  
Pinewood Studios mit den Vorbereitungen für die Spezialeffekte. Im Januar  
1996 starteten die eigentlichen Dreharbeiten in Mauretanien, die ab dem  
28. Januar 1996 in den Pinewood Studios fortgesetzt wurden.
-------------------

Und:

-----------------------
Mit einer spektakulären Premierenveranstaltung eröffnete Das fünfte  
Element am 7. Mai 1997 die 50. Internationalen Filmfestspiele in Cannes.  
Kurze Zeit später landete der Film auf Platz eins der Kinocharts in den  
USA und Frankreich. Auch in Deutschland schoß er in der ersten Woche nach  
dem Kinostart am 28. August 1997 auf Platz zwei. Im Heyne-Verlag erschien  
gleichzeitig die Novelization von Terry Bisson, die sich jedoch auf eine  
reine Nacherzählung der Filmhandlung beschränkt und keine der Fragen  
klärt, die der Film offenläßt. Das Video-Leihcassette ist seit dem  
16.2.1998 von BMG Video verfügbar. [bk]


------------------------------------------------------------------------


Novelisation:

Terry Bisson, Das fünfte Element, übersetzt von Jürgen Langowski(!!!)
(München: Heyne, 1997) [H01/11515]
----------------------------


Tja. Na und die erstaunliche Sinntiefe des Films habe ich ja unter dem  
genannten Betreff kurz umrissen.



Und da kommt Eggilein dahergelaufen und traeumt von Verfolgungswahn.  
Eggimaus, es ist umgekehrt. Langowski duerfte etwas ... irritiert sein. Na  
ja , Du musst freilich andere Erklaerungen fuer diesen Usenetbrueller des  
Jahres haben. Hauptperson Juergen Langowski.






> Btw. deine Aussage in
> Message-ID:   <1998040919083400.PAA26002@ladder03.news.aol.com>:

NM>> Und da hat der Herr Langowski oder Herr Bisson gleich mal was am Film
NM>> geaendert.

> ist Humbug:
>
> http://uk.imdb.com/More?literature+Fifth+Element,+The+(1997):
> Literature for Fifth Element, The (1997)
>
> Original Literary Source
> ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
> Bisson, Terry. The Fifth Element.
> New York City: HarperPaperbacks, 1997.
> 250 pages.
> ISBN 0-06-105838-6.


Ja, und. Kommt jetzt wieder das Maerchen, dass das Buch das Original  
waere? Siehe Web-Text oben. 1997 ist etwas spaet.


> Soll ich deine restlichen Aussagen auch noch zerpfluecken ?


Ja, mach das mal, genialer Zerpfluecker. Du bist der drolligste  
Internetkrieger, der mir je ueber den Weg lief, das macht Spass.

> > Meint Ihr
>
> Wen meinst du andauernd mit "ihr" ?
> Die Leser dieser NG ?

Noe. Natuerlich nur Euch. Euch, die ihr immer noch wegen der Augenfarbe  
der Filmheldin rumwuehlt vermeintlich schadensbegrenzende Luegen  
auftischt. Aber es wird nur immer schlimmer. Und dass Du zu Langowski  
gehoerst, Eggilein, wer sollte das uebersehen?

> > Du zeigst nur ganz eindeutig, dass Du zu seiner Truppe gehoerst.
>
> Aha, war mir gar nicht aufgefallen, dass ich zu einer "Truppe" gehoere.

Das waere ja auch selbst fuer Euch zu bescheuert, Euch ganz offen als  
Usenet-Gehirnwaeschetruppe auszugeben. Eggi, wer wuerde das denn machen?  
Dann funktioniert es doch nicht.


> > Ihr seid
> > doch sonst nicht so doof und taucht in so einer Phase erstmal unter
>
> Tja, und wenn ich nicht "untertauche", sollte dir das zu denken geben,
> ob deine "Truppen"vermutung korrekt ist.

Tja. Ihr meint halt, dass Ihr abwehren koenntet. Ich sagte ja, dass das  
ein dummer Fehler ist. Und ich sahte nicht, dass Du ausgesprochen klug  
seist.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 02:03:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Neues vom Profimord im Vatikan!
Date: Sat, 9 May 98 02:03:00 CET
Message-ID: <6tW3BweJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355ec296.1421823@news.online.de> 
Lines: 18

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

ajbrehm@gopher.combox.de meinte zum Thema Re: Neues vom Profimord im Vatikan! :

> Naja, zunächst mal sind 1.500 DM nicht sehr viel Geld.
> Aber ansonsten finde ich die Theorie nicht schlecht.
> Ich nehme an, daß die Grünen Zwerge weiterhin versuchen, auf dem
> europäischen Kontinent Fuß zu fassen. Es ist ja bekannt, daß die STASI
> eine Unterorganisation der Grünen Zwerge ist. Das ist auch der Grund

Das scheint ansteckend, aber es ist nur Prinzip.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 02:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: serioese Parapsychologie und Scharlatanerie
Date: Sat, 9 May 98 02:06:00 CET
Message-ID: <6tW3C9Lo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35226727.47399822@eilers-edv.de> <3554fac0.4400591@news.nacamar.de> <35531F46.8DF5E29F@ibm.net>
Lines: 48

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

doorma1@ibm.net meinte zum Thema Re: serioese Parapsychologie und Scharlatanerie :

> > Was hat Esoterik mit Christentum zu tun? Laut Definiton bedeutet
> > Esoterik verborgenes Wissen, was man wohl kaum mit dem Christentum
> > vergleichen kann.
>
> Hi Martin,
>
> Ich denke, man sollte hier sauber trennen zwischen Jesus und
> 'Christentum'. Im Christentum kann ich auch keinen Umgang mit
> verborgenem Wissen erkennen, bei Jesus schon:
>
> Jesus: "Ich werde meinen Mund auftun in Gleichnissen."
> Ein Schüler fragt: "Warum redest du in Gleichnissen zum Volk?"
> Jesus: "Ich rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie sehend nicht
> sehen und hörend nicht hören, noch verstehen. Euch ist es gegeben, die
> Geheimnisse des Reiches der Himmel zu wissen, jenen aber ist es nicht
> gegeben.
>
> Euch ist es gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu wissen, den
> uebrigen aber in Gleichnissen, damit sie sehend nicht sehen und
>                                          ====== ===== ===== ===
> hoerend nicht verstehen."
> ======= ===== =========


Ergaenzend:


Ganz am Ende des Johannes-Evangeliums (dem interessantestem):

Joh 21,25:

Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn aber eins nach  
dem andern aufgeschrieben werden sollte, so wuerde, meine ich, die Welt  
die Buecher nicht fassen, die zu schreiben waeren.


Und so wurde das geschrieben, was verstanden werden konnte. Und der Rest  
ist christliche Esoterik.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 02:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Sat, 9 May 98 02:11:00 CET
Message-ID: <6tW3CQNZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355f2569.1116739@news.online.de> <6ius2m$qfb$1@dns.luebeck.netsurf.de>
Lines: 21

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

foerde@gmx.net meinte zum Thema Re: Profimord im Vatikan :

> Der Sprecher der Berliner Gauck-Behörde, Johann Legner, wollte gestern
> die Identität "Werder"/Estermann  nicht völlig bestätigen. Sicher sei
> nur, daß der Führungsoffizier von "Werder" heute in Berlin lebt - und
> die Daten, die dem "Berliner Kurier" anonym zugespielt worden waren,
> "zunächst nicht zu widerlegen" seien.
> (MoPo Hamburg, 8.5.98)

Aha. Anonym. Und was nicht widerlegt werden kann, ist richtig?

Ich sah den Sprecher im TV. Er sagte dass Estermann = Werder weder  
bestaetigt noch dementiert werden koenne. Also kann Werder jeder gewesen  
sein.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 02:13:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen?
Date: Sat, 9 May 98 02:13:00 CET
Message-ID: <6tW3CiXo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354800e3.1227395@news.wave.co.nz> <6iuhkn$hb2$1@rks1.urz.tu-dresden.de> <35532E61.5057D834@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 37

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Markus.Egg@vcpc.univie.ac.at meinte zum Thema Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen? :

> Dr.Ulrich Roessler wrote:
> >
> > Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
> >
> > [..]
> >
> > Man kann ja nicht alles lesen, aber da blieb ich haengen:
> >
> > : Luther war schaerfer als Hitler. Und laut Daniel Goldhagen war
> > Martin : Luther - juedisch.
> >
> > Also das Buch von Goldhagen mit Index nach >>Luther, Martin<<
> > abgesucht - scheint nicht drin zu stehen, was Normarz behauptet.
> > Luthers Judenhass wird behandelt. Seine Herkunft, die eigentlich
> > ziemlich gut bekannt ist, aber ueberhaupt nicht. Ich konnte allerdings
> > nur in der amerikanischen Ausgabe nachsehen.
> >
> > Steht in Normarz' Ausgabe etwas anderes - und wo?
>
> :)
>
> Wetten: jetzt reiht er Dich auch gleich in die "Truppe" ein...



Das ist richtig, er duerfte dazugehoeren. Es sind wohl knapp 10 Leute auf  
dspd angesetzt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 14:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Sachsen-Anhalt: Keine groe Koalition
Date: Sat, 9 May 98 14:05:00 CET
Message-ID: <6tW3eoT3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iuppl$qgv$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 77

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

MHentrich.Soft@t-online.de meinte zum Thema Sachsen-Anhalt: Keine gro e Koalition :

> Nun ist es raus.
> Weil die CDU sich mit der SPD, die die PDS mit einbinden wollte, nicht
> an einem gemeinsamen Vorgehen gegen die DVU beteiligen wollte, ist die
> große Koalition geplatzt.
>
> Generalfeldmarschall Hinze hält aus Bonn dazu grad eine recht
> peinliche Rede.
>
> Schlimmer Wahlkampf, der da auf uns zu kommt.

Wahr ist allerdings, dass die SPD-SA die CDU mit der PDS in eine  
Aktionsfront gegen die DVU einbinden wollte. Konkret sollte eine Art  
Antifa-Buendnis incl. PDS die DVU per Geschaeftsordnung "klein halten".  
Die CDU wollte dies ggfs. mit der SPD tun, nicht jedoch in Gemeinsamkeit  
mit der PDS. Es waere ja auch absurd, ausgerechnet die PDS mit ihrem Stasi- 
Star Gysi durch ein Buendnis zum Mitretter der Demokratie aufzuwerten.

Die CDU-Entscheidung war richtig und nun ist wohl klar, dass die SPD-SA  
selbst ein Stasihaufen ist, der sich nur vordergruendig gegenueber der  
Oeffentlichkeit noch etwas von der PDS abgrenzt.

Abgesehen davon sind parlamentarische Sonderaktionen, Sondermittel gegen  
die 13%-DVU ohnhehin toericht. Denn wenn wir eine sinnvolle  
pralamentarische Ordnung haben, dann bedarf es keiner Sondermittel. Was  
soll denn die DVU mit den ihr nunmal aufgrund der Wahl zustehenden  
parlamentarischen Moeglichkeiten Entsetzliches anstellen koennen? Es waere  
sogar gefaehrlich, wegen dieser 13% irgendwelche polarisierenden  
Sonderregeln zu schaffen. Laut "Berliner Zeitung" v. 9.5. ist es naemlich  
nunmal so, dass die DVU-Waehler sich offenbar keinesfalls als "Nazis" und  
Anti-Demokraten sehen. Wie andere das sehen ist erstmal voellig egal. Laut  
Infratest halten 20% der Deutschen die DVU nicht fuer eine "Schande fuer  
uns Deutsche". Und 17% der Ostdeutschen, 11% der Westdeutschen, halten die  
DVU fuer eine demokratische Partei. 20% der Ostdeutschen und 15% der  
Westdeutschen sind der Auffassung, dass die DVU in vielen Bereichen  
ueberzeugendere Standpunkte vertrete, als die anderen Parteien. Diese  
Einschaetzungen sind erstmal Fakten, unaebhaengig davon, fuer wie richtig  
oder falsch sie gehalten werden moegen.

Wenn man nun dieses im Grunde nichts bewirkende Wahlergebnis  
ueberdramatisiert und parlamentarische Anti-DVU-Sonderregeln einfuehrt,  
dann besteht die Gefahr, dass die uebrigen Parteien von diesen und  
WEITEREN Menschen als wenig demokratisch eingeschaetzt werden, waehrend  
die DVU zunehmend zur absoluten Alternative stilisiert wird, wenn nicht  
gar im Denken mancher zu den wahreren Demokraten. Nichts anderes, als das,  
koennen SPD-PDS erreichen, und theoretisch muessten sie intellektuell  
genug sein, um dies auch zu wissen. Die Frage muss daher lauten: WOLLEN  
sie es erreichen? Wollen sie den parlamentarischen Ultra-Dualismus  
auferstehen lassen, der die Weimarer Republik schliesslich zerstoerte? Was  
SPD-PDS da planen, FOERDERT die DVU. Und das voellig unnoetig.

Leider scheint der Widerstand der Bundes-SPD gegen ein SPD-PDS-Buendnis in  
SA auch nur strategisch und nicht im Willen begruendet. Der "Berliner  
Zeitung" zufolge missbilligte der SPD-Vorsitzende ein Zusammgehen von PDS  
und SPD nur bis zur Bundestagswah. Danach koenne Hoeppner tun was er  
wolle. Unter diesen Umstaenden sollte sich die CDU-SA ohnehin nicht fuer  
wenige Monate als Bundestagswahlkalkuel einspannen lassen, denn dass  
Hoeppner mit der PDS will, das ist allzu offensichtlich.

Im Zuge dieser Ereignisse konnte nun der Kanzler, auf allerdings noch  
niedrigem Niveau, um 2% in der Waehlergunst zulegen. Das wird sich m.E.  
noch verstaerken und es erscheint mir tatsaechlich sicherer, mit der CDU  
die alte Bundesrepublik zu waehlen, denn selbst wenn auch diese etwas  
stasiunterwandert sein mag, so ist sie ist wohl weniger als die SPD und  
vom Rest kann wohl geschwiegen werden.

Keine neue Antifa-DDR.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 14:09:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen?
Date: Sat, 9 May 98 14:09:00 CET
Message-ID: <6tW3fEno-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354800e3.1227395@news.wave.co.nz> <35533ef1.571764@news.crosslink.net> <6ivguj$8fo$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 38

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

uroess@urz.tu-dresden.de meinte zum Thema Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen? :

> Horst Kleinsorg (HK@crosslink.net) wrote:

> : Wieder ein typisches Ablenkungsmanoever  des Dr. Roessler.
>
> : Es geht hier  darum was laut Patricia Stein  angeblich Dr.
> : Goebbels    bezgl. der Juden  gesagt haben soll.
>
> Aha - da oben geht es um Normarz' Behauptung, Goldhagen haette
> Martin Luther mit juedischen Vorfahren ausgestattet.
>
> Ihr Einwurf scheint also eine Art - wie nenn' ich's nur -
> Ablenkungsmanoever zu sein.
>
> : Darauf zitierte ich ausgewaehlte Abschnitte des TALMUD,
> : naemlich  was die Juden ueber Nicht-Juden schreiben, denken
> : und sagen  zum Vergleich.
>
> Aha und dieser Vergleich war also kein Ablenkungsmanoever,
> sondern eben nur ein Vergleich ?

Das richtet sich an den Vorposter Horst:

Der Talmud enthaelt auch ganz andere Passagen. DIESE Passagen zeigen nicht  
das Denken DER Juden (Du pauschalisierst wieder), sondern NUR der Juden,  
die das geschrieben haben. Und das sind konkreter die Leviten. Die haben  
genauso in den Talmud geschissen, wie sie in die Bibel geschissen haben.  
Doch sie sind nur ein Teil des Neojudentums. Sie sind nicht DIE Juden. Und  
schon gar nicht die Echten.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 14:35:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sat, 9 May 98 14:35:00 CET
Message-ID: <6tW3fHcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6tO116Ho-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6ivjcj$9th$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 134

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

uroess@urz.tu-dresden.de meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Deshalb hat kein Historiker angenommen, dass dort eine Entscheidung
> : > gefaellt wurde. Die politische Entscheidung zur Judenvernichtung
> : > musste schon vorher getroffen sein. Diese Beamten waren nur
> : > zusammengekommen, um eine Verstaendigung ueber die Zusammenarbeit
> : > der verschiedenen Ressorts bei der Durchfuehrung der Massenmorde zu
> : > erreichen.
>
> : Na gut. Dann war die dolle Wannseekonferenz eben auch nur duemmlicher
> : Volksglaube.
>
> So halt auch nicht, sondern hochrangige politische Beamte haben
> dort ueber die praktischen Schritte zur Judenvernichtung beraten,
> der generelle Entschluss der Fuehrung war da aber schon gefallen.


In diesem Protokoll ging es im Wesentlichen um eine Ostverschleppung auf  
spaeter sowjetisches Terretorium. Es werden dort keinerlei praktische  
Schritte fuer "Vernichtungen" beraten. Ich kenne das Protokoll. Wo bitte  
wirt dort ueber Wege der Vernichtung beraten? Ich meine Vernichtung im  
Sinne von gezieltem Toeten, denn von Sterilisation und moerderischer  
Arbeit ist schon die Rede.


>
> : Nur - wo kommt der immer her?
>
> Weil die Leute gerne etwas plakatives und einfaches glauben wollen -
> vor allem, wenn es in das Weltbild passt. Es hat auch eine gewisse
> Entlastungsfunktion, wenn man sich die Judenverfolgung und -ausrottung
> unter den Nazis einfach als buerokratische Maschinerie vorstellen
> konnte, die von ein paar Obernazis in Gang gesetzt wurde.

Aha. Weil die Leute etwas glauben wollen, sind sie also selbst schuld,  
wenn ihnen jemand etwas erzaehlt, das sie dann glauben. Ich sehe die  
Schuld zwar auch bei den leichtfertig Glaubenden, aber ueberwiegend bei  
den Geschichtenerzaehlern. Du greifst da uebrigens eine neue Theorie auf,  
naemlich dass es keinen buerokratisch-maschinellen Massenmord gab.  
Goldhagen vetritt das auch. Ich gehoere zu denen, die das mal glaubten.  
Haben es bei Dir nun also nicht die Obernazis, sondern die einfachen Leute  
in Gang gesetzt?

> Damit braucht man sich um die kleinen Komplizen, Mitentscheider
> und Mitwisser auf allen Ebenen nicht mehr zu kuemmern, die
> angeblich nur funktioniert und gehorcht haetten.
> So einfach war das aber nicht.

Komisch. Ihr sucht weiter unten, unter den Obernazis, ich suche ueber  
ihnen. Mal sehen, wer mehr findet.

> : Woher kommen denn nur diese "Irrtuemer der Geschichtsschreibung und
> der : Publizistik", bzw. was haben wir da fuer seltsame
> Geschichtsschreiber und : Publizisten?
>
> Ich halte diese generalisierenden Aussagen fuer falsch. Das sind die
> ueblichen Strohmaenner, die Du immer anschleppst: alle haetten dies
> oder jenes geglaubt und seien desinformiert worden usf. - und Du
> tust das ohne irgendwelche verifizierbaren Zitate oder Belege zu
> bringen.

Spinner. Zu Auschwitz und den einstigen 4 Millionen brachte ich etliche  
Belege. Zeitungen, Lexika. Wir koennen da wieder von vorne anfangen, es  
ist ja bekannt, dass Ihr nach eigener Zeit doch wieder das leugnet, was  
Euch bewiesen wurde. Nach einiger Zeit - schwuppdiwupp - luegt Ihr Euch  
das immer und immer wieder anders zurecht.


> Das sind nur diffuse Meinungen, die in der Oeffentlichkeit
> wohl kursieren, wie vieles andere an populaerem Halbwissen und an
> Irrtuemern.

Ja. Eben. Darum geht es ja.


> : Daher sollte schnellstens etwas ganz Amtliches her, das mit falscher
> : Publizistik und Geschichtsschreibung aufraeumt und dem Volksglauben
> einen : soliden Boden gibt, der nicht einbricht.
>
> Aha - und was machst Du mit den Leuten, die dann dem Amtlichen wider-
> sprechen? Und was ist mit der Freiheit der Forschung? Das ist eine
> schlechte Idee - andererseits, wenn Du was Amtliches willst, kannst
> Du ja so Reden von Bundespraesidenten - etwa die von Weizaecker zum
> 8.Mai - Dir ansehen: diese Leute haben ganz offiziell als Staatsober-
> haeupter gesagt, was in etwa der Konsens ueber die NS-Verbrechen ist.

Von mir aus jeder kann dem Amtlichen widersprechen und frei "forschen".  
Ganz frei sogar. Aber die "Forscher" haben soviel Privatunsinn verzapft,  
dass sie nicht mehr sehr ernst genommen werden, daher waere etwas  
Amtliches zusaetzliches nuetzlich. Es geht auch um deutsche  
Staatsgeschichte und diese sollte nun auch mal der deutsche Staat bis in  
viele Details amtlich aus seiner Sicht darstellen. Er waere m.E.  
glaubwuerdiger, als "Forscher". "Forscher" waren zu oft Holocaust-Luegner  
vom anderen Ufer.

> Das ist eben Dein Problem - historische Fakten und ihre Untersuchung
> sind keine Glaubensfragen, und die Darstellungen von ernsthaften
> Historikern, die unter anderem nicht dauernd falsch aus Buechern
> zitieren wie Du,

Wieder etwas Propagandaspinne eines Holocaust-Luegners....

> : Wie stehst Du den zu der Zahl von 6 Millionen Juden?
>
> Das ist etwa die Groessenordnung der juedischen Opfer der Nazis.
> Schaetzungen der Minimalzahl liegen jedenfalls bei ueber 5 Millionen.

Wieso "etwa" ? Wieso "Schaetzung" ? Ich denke, Du arbeitest mit  
historischen FAKTEN. Und jeder Tote muss ja mal geboren worden sein, hatte  
einen Namen und eine Geburtseintragung. Also gut: Wieviele faktische  
juedische Opfer sind Dein Wissenstand ?

> : Auf welche ernsthafte Historik legst Du Dich da fest?
>
> Auf die, die mit nachpruefbaren Belegen, Dokumenten und Quellen
> arbeitet, also ziemlich anders vorgeht als Du.

Suelz.
Gut. Du kennst also offenbar genau die Historiker mit den Dokumenten,  
Belegen und Quellen, die ich suche. Nenne mir bitte den oder die, die die  
Opferzahl auf Basis der Namen und Standesamtsregister faktisch und nicht  
schaetzerisch ermittelt haben. Ich machte die Erfahrung, dass tatsaechlich  
viele mit Schaetzungen arbeiten, und Dein erkennbar Wille zum Konkreten  
bedeutet ja wohl, dass wir beide der meinung sind, dass damit nichts  
anzufangen ist. Aber endlich stosse ich auf Dich - und Du wirst mir nun  
das konkrete Faktenmaterial nennen koennen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 14:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Sat, 9 May 98 14:48:00 CET
Message-ID: <6tW3fdvZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iqgb6$aui$1@rks1.urz.tu-dresden.de> <1998050721101200.RAA08029@ladder03.news.aol.com> <357056f1.45427833@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 60

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

JLangowski@gmx.net meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> On 7 May 1998 21:10:12 GMT,
> normarz@aol.com (Normarz)
> wrote in <1998050721101200.RAA08029@ladder03.news.aol.com>:
>
> >Und so bloed das Goldhagen-Buch
> >auch ist, zu meiner Verblueffung schrieb Goldhagen, dass Martin Luther,
> >der wohl schaerfste Anti-Juden-Hetzer aller Zeiten (noch vor Hitler),
> >selbst juedisch war.
>
> Goldhagen hat das nicht geschrieben. Auf Seite 75 steht in "Hitlers
> willige Vollstrecker" vielmehr:
>
> 	Die Kirche, die Luther bekämpfte, ließ sich davon
> 	[gemeint ist Luthers Antisemitismus/JL] allerdings
> 	nicht beeindrucken und denunzierte ihn und seine
> 	Anhänger dennoch als Häretiker - und Juden.
>
> Aus "Luther wurde als Jude denunziert" macht Norbert Marzahn: Luther
> war jüdisch.

Ja, sicher. Wenn es nicht so waere, dann haette Goldhagen ja wohl  
geschrieben, dass Luther nicht juedisch gewesen sei. Goldhagen mag diesen  
Hinweis der Kirche als "unerfreulich" empfunden haben, weshalb er es als  
Denunzieren bezeichnete, aber rein sachlich wird die Kirche es ja wohl  
gewusst haben und Goldhagen bestreitet es nicht. Und es passt ja auch ins  
Gesamtbild, in dem die schaerfsten und pauschalsten Judenhetzer immer  
selbst von juedischer Abstammung waren.

So, wie es die russisch-jued. Journalisten Jewgenija Albaz in  
"Geheimimperium KGB - Totengraeber der Sowjetunion" auf Seite 122  
darstellte:

"Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der seine Abstammung verheimlicht, als  
grausamer, abscheulicher, unverbesserlicher Antisemit."

Und das ist kein Unsinn:

14. Brockhaus-Auflage ("Juden", 1894):

"Ehemalige Glaubensgenossen, wie der fruehere Rabbiner, spaetere Bischof Paul
von Burgos, taten sich in besonders gehaessigen Angriffen gegen die Juden
besonders hervor ..."

Und die NS-Elite war auch juedisch im Sinne der Rassengesetze, also von der
Abstammung her.

Und das ist auch alles logisch. Wer sonst sollte denn von aussen her einen  
"Anti-Christianisierungs-Wall" errichten und sie nach Palaestina treiben,  
als entsprechend interessierte Juden selbst?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 14:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen?
Date: Sat, 9 May 98 14:51:00 CET
Message-ID: <6tW3fwto-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354800e3.1227395@news.wave.co.nz> <6tS11N-Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357156fc.45438538@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 32

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

JLangowski@gmx.net meinte zum Thema Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen? :

> On Fri, 8 May 98 00:15:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6tS11N-Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Und laut Daniel Goldhagen war Martin
> >Luther - juedisch.
>
> Goldhagen hat das nicht geschrieben. Auf Seite 75 steht in "Hitlers
> willige Vollstrecker" vielmehr:
>
> 	Die Kirche, die Luther bekämpfte, ließ sich davon
> 	[gemeint ist Luthers Antisemitismus/JL] allerdings
> 	nicht beeindrucken und denunzierte ihn und seine
> 	Anhänger dennoch als Häretiker - und Juden.
>
> Aus "Luther wurde als Jude denunziert" macht Norbert Marzahn: Luther
> war jüdisch.


Ja und? War er es also nicht? Davon sagt Goldhagen ja auch nichts. Log die  
Kirche? Goldhagen scheint es allerdings als "Petzen" anzusehen. Waere es  
sachlich falsch, dann haette Goldhagen das wohl gesagt.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 15:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Sat, 9 May 98 15:04:00 CET
Message-ID: <6tW3rg5o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <1998050721102300.RAA08052@ladder03.news.aol.com> 
Lines: 42

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Klaus.Philipp@franken1.dumpthis.de meinte zum Thema Re: Profimord im Vatikan :

> > UFO-Philipp mag es nicht glauben wollen, aber das "die" wird sich wohl
> > nicht auf UFOs oder die "Stimmen" beziehen, von den Stefanie Teufel
> > und andere "Usenet-Psychologen" seltsamst permanent phantasieren.

> Nobbi, Nobbi... Also erstmal: im obersten Lenkungsausschuss der
> weltweiten Juedisch-Levitischen Bolschewistischen Globalverschwoerung
> bin ich fuer eine ganz andere Abteilung verantwortlich.


Ach weisst Du, Du musst Dich nicht wichtiger machen, als Du bist. Und in  
oberste Ausschuesse schaffst Du es wohl nie, dazu bist Du viel zu  
ungeschickt. Du wirst wohl noch lange so ein Hiwi bleiben, der hier die  
"Oeffentlichkeitsarbeit" macht. Und das ziemlich schlecht.

> > Interessant fuer dieses Forum ist zunaechst vor allem, dass eine schon
> > laenger bekannte Horde

> Leviten?

Entweder direkt aus dem Klan-System, oder engagierte Zuarbeiter. Die  
meisten hier werden "Mitarbeiter" sein, doch Langowski selbst koennte  
einem Klan angehoeren, der etwas weiter oben steht, aber auch nicht sehr  
weit.

> > muss damit gelebt
> > werden, wir werden das nicht abstellen koennen, aber mit der Zeit
> > verliert es selbst bei den Duemmsten an Wirksamkeit.

> Warum schreibst Du dann noch?

Weil Eure Truppe wie gesagt selbst bei den Duemmsten an Wirksamkeit  
verliert.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 15:08:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Sat, 9 May 98 15:08:00 CET
Message-ID: <6tW3ryh3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3553be25.2747582@personalnews.germany.eu.net> <35548c02.2182625@news.wave.co.nz> <4q20j6.v6k.ln@diabolo.ndh.net>
Lines: 31

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

s.teufel@ndh.net meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> Mutmasslich Hans J Kupka  giftete:
>
> > Ja, ich auch, solche Stümper kann sich der Staat wohl kaum leisten!
>
> Nun ja, bei Juergen kommen inhaltliche - fuer Dich sehr unangenehme
> Beitraege (wer tappert schon gerne mit runtergelassenen Hosen durchs
> Usenet, gell Hans?). Du beschraenkst Dich mehr und mehr auf eine
> voellig ueberfluessige, schokoladenpuddingartige Signatur und ein
> Massenquoting der marzahnschen Fieberphantasien unter die Du dann ein
> eben so schlichten wie beleidigenden Satz setzt. Herzlichen
> Glueckwunsch, Usenet at its best.
>
> Stefanie


Suess, wie die Zeitungs-Dame Hans "giften" laesst und dann etwas gaenzlich  
anderes zu tun glauben mag.


> Stefanie Teufel 		http://mephisto.koelner.de



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 21:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Komplizen des Genozids
Date: Sat, 9 May 98 21:19:00 CET
Message-ID: <6tW4HnLZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tSOP$05kKB@odessa.bonbit.org>
Lines: 17

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

K.Fischer@odessa.bonbit.org meinte zum Thema Komplizen des Genozids :

> Otto Köhler

(Propaganda entfernt)

> KONKRET 4/95

Also linksradikal.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 21:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Sat, 9 May 98 21:30:00 CET
Message-ID: <6tW4I2$o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35526e79.1700310@news.online.de> <6tS1UFwZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 41

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

holger@nospam.deep.hb.provi.de meinte zum Thema Re: Profimord im Vatikan :

> In article <6tS1UFwZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) writes:
>
> >Im Groesseren entspricht die Lustig-Strategie der in Berlin geschehenen
> >Ueberlagerung eines bekannten Radiosenders, auf dessen Frequenz dann
> >gemeldet wurde, dass Innensenator Schoenbohm bei einer Drogenuebergabe
> >erwischt und erschossen worden sei. Einige finden sowas dann wirklich
> >lustig und es wird ein Mosaiksteinchen in ihrem Bewusstsein.
>
> Norbert,
>
> daß die Berliner Privatradios jede Menge Unfug in den Äther pupsen und
> damit ihre eigene Überflüssigkeit dokumentieren, werte ich im Gegensatz
> zu dir weder als Beweis für noch als Mosaiksteinchen in einer
> weitverzweigten Verschwörungstheorie.

Kuemmere Dich weniger um "Verschwoerungstheorien" und mehr um die Praxis.  
Die Stasi z.B. war und ist keine "Theorie". Die obige Meldung stammte  
nicht von einem gewoehnlichen Privatsender, sondern von einem illegalen  
"Piratensender", welcher einen bekannten Privatsender ueberlagerte, um auf  
dessen Frequenz die "ulkige" Meldung zu verbreiten, dass der Innensenator  
Schoenbohm, zu dessen Ermordung Berliner Linke auffordern, bei einer  
Drogenuebergabe erschossen worden sei.

Der Wert des dabei verwendeten Senders wurde auf ca. 500.000.- DM  
geschaetzt. Gewoehnliche "Scherzkekse" schalten also als Taeter aus. Die  
"ulkige" Strategie, wie auch echter Terror, sind auch Mittel von leicht  
erkennbaren Kreisen hier im Usenet. Es ist unwahrscheinlich, dass der  
Hintergrund nicht derselbe ist. Es mag Dir entgangen sein, aber einige  
Schreiber hier schreiben ganz offen oder subtiler fuer ihre Revolution.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 09 23:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Goldhagen. Traurige Lachnummer
Date: Sat, 9 May 98 23:15:00 CET
Message-ID: <6tW4Ia2o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 163

eMail bitte nur noch an DIESE Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Also ich habe mich nun ueber 300 Seiten lang durch den Waelzer "Hitlers  
willige Vollstrecker" durchgequaelt - und die Historiker haben Recht: Der  
Mann ist voellig durchgeknallt. Den Rest werde ich mir wohl schenken.

Sein Buch sollte offenbar zwei Zwecke erfuellen.

1. Die Deutschen aergern und provozieren.
2. Die Opfer der Zigeuner wegschreiben.


Punkt 2 ist sofort offensichtlich, denn er erwaehnt Sinti und Roma sage  
und schreibe einmal. Nebenbei. Als Nebenbei. Ansonsten geht es bei ihm um  
Juden, Juden, Juden. Um Hitlers willige Vollstrecker, um eine Analyse des  
Toetens ging es ihm nicht, schon der Titel ist Betrug.

Er benutzt leicht sichtbar ganz gezielt emotionalisierende Geschichtchen,  
immer wieder mit Frauen und Kindern, die er irgendwo abgeschrieben hat.  
"Recherchiert" hat er offenbar gar nichts, er schrieb ab und glaenzt ab  
und zu mit eigener, bizarrer Logik.

Sein "Quellennachweis" ist umfangreich - und doch duenn. Dies offenbar  
wissend hat ihr ihn so angelegt, dass ihn der Leser gar nicht erst  
heranziehen mag. Er haengte pro Kapitel jeweils ein eigenes Kapitel  
Quellennachweise an, in dem die Quellen jedesmal wieder ab 1  
durchnummeriert sind. Daher kann sich der Leser nicht wie gewohnt schnell  
durch die Nummern zur richtigen Stelle durchblaettern, sondern muss erst  
muehsam das richtige Quellenkapitel suchen. Nun gut, man kann sich mit  
Lesezeichen behelfen, aber diese Erschwerungstechnik hat seinen Grund.  
Nicht selten gibt es naemlich gar keine erwartete Quelle, sondern nur  
weiteres BlaBla, einmal gar als "Erlaeuterung" einen blossen Hinweis auf  
seinen Vater. In der Regel wird auf ein Buch hingewiesen, das die jeweilge  
Geschichte erzaehlt und auch nichts bringt. Im Endeffekt erwecken die  
vielen Zahlen zwischen den Saetzen also lediglich den Eindruck, dass ja  
irgendwie stimmen muesse, was er da schreibt - woanders steht es ja auch,  
es gibt ja "Quellen." Aber keine Logik.


Zum Beispiel ein Goldhagen-"Witz" auf Seite 282. Ein Foto: 10 Soldaten  
spazieren ueber eine Wiese. Fuer Goldhagen sind das Soldaten, die die  
Gegend nach Juden "durchstoebern" - um sie zu toeten.

Nun, in dieser Landschaft haette ich mich rund 100 Jahre vor 10 Soldaten  
verstecken koennen, vor allem wenn sie kompakt und gut sichtbar ueber eine  
grosse Wiese marschieren, wie sie es auf einem Foto tun.

Aber Goldhagen schreibt tapfer, dass bei einer solchen "Aufspuer- und  
Vernichtungsaktion" unterirdische Bunker entdeckt worden seien. Goldhagen:

"Sie forderten die Juden auf herauszukommen. Die Antwort war Schweigen."

Goldhagen zufolge betrat man den Bunker gar nicht. Aber dennoch wusste man  
(geniale Deutsche), dass jemand drinnen sein muesse. Nun gut, selbst wenn,  
es haetten ja auch spielende Kinder sein koennen. Aber die hellseherischen  
Deutschen vergewissern sich nicht. Goldhagen:

 "Daraufhin warfen die Deutschen Traenengasgranaten in das Innere des  
Bunkers. Die Folge war, dass aus dem Inneren des Bunkers von Frauen und  
Kindern Geschrei und Gewimmer ertoente. Die Deutschen befahlen ihnen  
erneut ins Freie zu kommen. Auch das blieb ohne Wirkung."

Oha. Traenengasimmunitaet. Eigentlich muessten selbst erfahrene Soldaten  
ihre Probleme mit Traenengas haben. Nun gut, und dann warfen also die  
Deutschen scharfe Handgranaten, bis es in der "Erdhoehle" (Bunker?)  
voellig still wurde. Genaue Opferangaben koennen nicht gemacht werden, da  
kein Soldat Bunker oder Erdhoehle betrat, auch nachher nicht. Der  
entsprechende Bericht ist nicht von einem ueberlebenden Opfer, sondern von  
einem Soldaten. Doch abgesehen vom sonstigen Unsinn bleibt daher die  
Frage: Woher sollten Soldat und Goldhagen ueberhaupt wissen, dass Juden  
drin waren? Schliesslich wurden hunderttausende Sinti und Roma  
tatsaechlich getoetet - und die versteckten sich nicht?

Und Goldhagen laesst das Kapitel emotional-dramatisch enden:

"Die Mordeinsaetze spielten sich oft auf einer sehr persoenlichen Ebene  
ab, Taeter und Opfer schauten einander direkt in die Augen. Und oft sahen  
die Maenner in die Augen von Kindern."

Das ist nur ein Beispiel. Goldhagen, oder die, bei denen er abschrieb,  
oder "Zeugen" gaben sich wahrlich keine grosse Muehe beim Geschichten  
ausspinnen. Sie faelschen immer noch so stuemperhaft, wie sie das Alte  
Testament verfaelschten. Ansonsten laesst Goldhagen "die Deutschen" durch  
stets juedisches Blut waten, laesst Gehirne spritzen und halt so Sachen  
wie aus einem billigen Horrorroman. Und immer wieder: Frauen und Kinder.  
Das "zieht". Ansonsten "bereichert" er das bisherige Bild noch um puren  
Sadismus, denn es ist ihm ausgesprochen wichtig, dass "die Deutschen"  
nicht nur Spass am Morden hatten (aber nur bei Juden), sich um derartige  
Aufgaben draengten, sondern dass sie dabei auch noch allerlei sadistische  
Spielchen trieben. In derartigen Buechern sagt das wohl alles ueber die  
geistige Verfassung des jeweiligen Autors.

Gut, dies war zu erwarten und das Buch eignet sich insgesamt gut zum  
Studium der Technik, die solche "Forscher" verwenden. Historisch  
Interessierte machen wenig Beute. Fuer die statistischen Probleme mit den  
Schaetzungen fand ich einen Hinweis, der fuer die Zahlenlage interessant  
ist. Auf Seite 157 steht: "Am leichtesten also waere es, die 12 oder 14  
Millionen Juden totzuschlagen. Das ist interessant fuer die schwierige  
Ermittlung der Zahl der juedischen Weltbevoelkerung VOR dem Holocaust, bei  
der es offenbar fruehzeitige Manipulationen gab. Fuer "Schaetzungen" gibt  
es hier schon mal eine 2-Millionen-Unsicherheit. Ausreichend fuer 2  
Millionen, die ohne einen Namen gehabt zu haben, "verschwunden" sein  
koennen. Spurlos.

Wer mal WIRKLICH recherchiert, der stoesst auch diesbezueglich auf die  
seltsamsten Raetsel. So teilte der 14. Brockhaus (1894) mit, dass es auf  
der Welt im Jahre 1892 laut "Annuaire des archiv israelites" weltweit  
6.337.000 Juden gab. Und laut "Der Grosse Herder", 1954, waren es 1900  
dann 10.500.000 und 1939 16.725.000. Das sind interessante Zahlen,  
insbesondere, wenn man bedenkt, dass man die Weltzahl jetzt in den 90er  
Jahren von rund 18 Millionen mal eben literarisch auf rund 13 Millionen  
kuerzte. Und dies obwohl ebenfalls in den 90er Jahren in den GUS-Staaten 4  
bis 6 Millionen Juden neu entdeckt wurden, weshalb 22 bis 24 Millionen  
eigentlich richtig sein muesste. Und laut "Enzyclopedia Britannica", 1941,  
lebten gemaess Prof. Jacob Marcus vom Hebrew College in Cincinnati im  
Jahre 1941 4 Millionen Juden in Europa. Und ziemlich viele Millionen  
wurden als Ueberlebende entschaedigt. Hier sollte mal wirklich geforscht  
werden, denn auf diesem Chaos beruhen ja die "Schaetzungen."

Bei solchen Forschungen sollte dann unbedingt beruecksichtigt werden, dass  
die Rabbiner aus der Bibel per Kabbala laengst vorher ein Verschwinden von  
exakt 6 Millionen Juden in Zusammenhang mit der Gruendung Israels  
"vorhergeshen" hatten (The Secret of Hebrew Words; B. Bleech), dass  
eintreten MUSSTE, wozu man die Zahlen leicht vorher genauso  
hochgeschrieben haben kann, wie man sie jetzt gerade herunterschrieb. Und  
es sollte beruecksichtigt werden, dass Ex-US-Senator Glynn bereits am  
31.10.1919 6 Millionen Juden in einem Holocaust sterben sah (The American  
Hebrew, New York, 31.10.1919), und manche rechneten mit der Errichtung  
Israels schon nach dem I. WK.

Dies ist der Forschungsrahmen. Es ist defintiv vollkommen  
unwissenschaftlich, die Zahl der spurlos Verschwundenen quasi "von Aussen"  
zu "schaetzen", da jeglicher anonyme "Fehlbestand" ebenso ein  
Wackelpudding ist, wie der zugrundeliegende "Anfangsbestand". Eine solide  
Forschung muss entgegengesetzt "von Innen" ansetzen und benoetigt die  
NAMEN und standesamtlichen Registrierungen von PERSONEN, die dann  
persoenlich spurlos verschwunden sein koennen, sofern sie nicht Vorfahren  
der unerwartet aufgetauchten Juden in den GUS-Staaten sind, deren Daten in  
die erste wissenschaftliche Untersuchung unbedingt einzubeziehen waeren.

Nach gegenwaertigem Sachstand besteht der dringende Verdacht, dass eine  
Phantasiezahl nicht nur religioes-kabbalistische Erwartungen erfuellen  
soll, sondern auch das Toeten von laut Bundeskanzler Kohl ca. 500.000  
Sinti und Roma relativieren und fast annulieren soll. Dies wird dadurch  
abgerundet, dass das Toeten von Sinti und Roma wohl auf Weisung der NS- 
Elite, die selbst juedisch im Sinne der Rassengesetze war, in einer Art  
Tarnsprache als "Judenaktionen" deklariert wurde. Daniel Goldhagen setzte  
diese "Ueberlagerung" nahtlos fort.

Weitere Aspekte des raelen Toetens: Euthanasieopfer (Zehntausende),  
"Politische", Nachfahren der Menschen, an die die Inquisition, Vorlaeufer  
der Totenkopf-SS, nicht mehr herankam.

Pole der zweiseitigen Doppel-Leugnung: Kein Toeten - Andere Opfer.
Eine Luege gegen eine andere Luege. Simpler Trick.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 00:35:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ab in den sozialen Verachtungstod 09
Date: Sun, 10 May 98 00:35:00 CET
Message-ID: <6t$4$sV3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tYIe5x2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6tXBNJdOxOB@unger.tbx.BerliNet.de> <6tYKa712fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Lines: 119

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

m.blumentritt@cl-hh.comlink.de meinte zum Thema Re: Ab in den sozialen Verachtungstod 09 :

> Unger (UNGER@tbx.berlinet.de) schrieb
> am 09.05.98 um 09:32 in /DE/SOC/POLITIK/DEUTSCHLAND
> zum Thema "Re: Ab in den sozialen Verachtungstod 09":
>
> > > solwakische Juden, traten vor.
> >               ======
> >
> > was sind juden ?
>
> Frag einen Juden, jeder beantwortet sie anders. In der "Woche" wurden
> gerade ein paar gefragt.
>
> > Meiner auffassung nach sind das menschen wie jeder andere auch,
> > wenn man will kann man auch sagen menschen juedischen glauben.
>
> Die Deutschen waren da anderer Auffassung, sie definierten sich als
> Deutsche, Arier, als Nicht-Juden. Sofern ist die Deutsche Identitaet
> als das des Nichtjuden definiert.


Vorsicht! Blumentritt deckt Nazis im Gewand des Anti-Nazis.
Hier versucht Herr Blumentritt, der sich nicht dazu aeussern moechte, ob  
er ein Verwandter des SS-Generals und Armeefuehrers Blumentritt ist, denn  
Eindruck zu erwecken, das Trennungsbewusstsein ein deutscher Wunsch war.  
Richtig ist, dass Deutsche fuer diesen Wunsch gewonnen werden konnten.

Sie erfuellten einen grossen Wunsch der extremistischen Juden, die einen  
eigenen Staat wuenschten und sich dazu ein ganz eigenes Volk (oder eine  
eigene "Rasse") definierten, die ueberhaupt noetig war, um einen Staat  
verlangen zu koennen. Sie foerderten das doppelt-dialektisch, einmal als  
Nationalisierung der Juden (Zionismus), dann als Rassifizierung der  
Russen, Polen, Deutschen, Oesterreicher, Ungarn und anderer, die sich alle  
mehr oder weniger gleichzeitig im Selbstverstaendnis von Juden rassisch  
oder voelkisch streng zu unterscheiden meinten.

Blumentritt gibt hier nur den "ErziehungsEFFEKT" wieder und verschweigt  
die Ursache, die Leute seines Schlages gestetzt hatten.

Juden selbst machten das so:

Dr. Adolf Grabowsky, "Zeitschrift", 1912:

"Es ist natuerlich ein Hansnarrenspiel des liberalen Judentums, wenn es  
leugnet, dass es eine juedische Rasse mit ganz bestimmten Rassemerkmalen  
gibt ... Was den Juden auszeichnet ist seine Rasse."

H. Kohn, "Vom Judentum", Leipzig, 1913:

"Wir sind heute Juden, Juden der Abstammung, der Geschichte nach, in  
unserem Denken und Fuehlen nach den Faktoren des Blutes bestimmt."

Dr. Jakob Klatzkin in der jued. Studenten-Verbindung "Rehardea" laut  
"Wahrheit", 1.6.1918:

"Wir sind nicht Deutsche, Franzosen usw. und Juden obendrein, unser  
Judesein ist nicht Ueberbau eines Deutschseins usw., wie es ihm nicht  
Unterbau ist; diese Seins schliessen sich gegenseitig aus. Wir sind Juden  
ohne Bindestrich, weil ohne Abstrich, Juden ohne Verklauserung und ohne  
Vorbehalt; wir sind schlechthin Wesensfremde, sind - wir muessen es immer  
wiederholen - ein Fremdvolk in Eurer Mitte und wollen es auch bleiben."



So dachte NUR die radikale levitische Minderheit, doch sie dachte ziemlich  
"laut" in vielen Veroeffentlichungen und dies wurde den anderen, die nicht  
so dachten, zum Verhaengnis gemacht. Diese Juden waren auch strengste  
Gegner der Vermischung mit Nichtjuden, waehrend tatsaechlich gerade in  
Deutschland viele Juden auch Nichtjuden heirateten. Zum Aerger dieser  
Extremisten und Staatsfruender.


Begleitet wurde das "positive" Nationalisieren und Rassifizieren der Juden  
von Innen durch eine negative Isolierung von Aussen, wobei die Juden dann  
moeglichts negativ dargstellt wurden. Beides hatte Wechselwirkung. Fuer  
diese Seite traten wiederum extremistische Juden in wiederum zwei  
dialektischen Showgruppen auf. Gruppe A mimte den "Herrenrassenjuden", der  
erzaehlte, wie ueberlegen und auserwaehlt die Juden seien und wie dumm und  
minderwertig die Nichtjuden (Provokation), Gruppe B mimte den "ehrlichen  
Juden", der sich selbst distanzierend "berichtete", wie uebel und  
machtbesessen und gefaehrlich DIE Juden doch sind. Das Tueckische war,  
dass diese Leute selbst Juden waren, so dachten manche: "Der muss es ja  
wissen." Solche "ehrlichen Juden" waren bei "Antisemiten" sehr beliebt.
Ebenso die Zionisten, die Juedisch-Nationalen.

Ein betont "antisemitischer" Autot schrieb damals in "Die Unschuld der  
Jenseitigen", 1921, S. 47:

"Es ist mehrfach betont worden, wie vielfach sich die Anschauungen des  
Antisemitismus mit denen des Zionismus beruehren. Die sonst bei den Juden  
so seltene Selbsterkenntnis findet man im Zionismus. Gelegentlich sprechen  
sie mit geradezu arisch zu nennender Ehrlichkeit ... "


Diese kleinen Auszuege aus einer ganzen Flut einer trickreichen  
Polarisierungs- und doppelseitigen Abgrenzungsshow (es war nur eine rein  
zweckorientierte Show) geben bereits alle Hauptaspekte der VERURSACHUNG  
wieder, zu denen Blumentritt oben lediglich das Folgeergebnis im Denken  
vieler Deutscher, nach entsprechender "Erziehung" wiedergibt. Er versucht,  
die Folgeerscheinung selbst als Ursache darzustellen.

Blumentritts Internetauftrag besteht eindeutig darin, die zu decken, die  
die damaligen Ereignisse VERURSACHTEN. Damit arbeitet er auch einer  
moeglichen Wiederholung zu. Er betreibt selbst eine Show und er weiss es  
auch. Es ist dumm, ihn wegen seiner Texte nur fuer dumm oder extremistisch  
zu halten, denn das bedeutet, seine Show als echt zu akzeptieren und damit  
haette er schon einen kalkulierten Erfolg. Er ist intelligenter, als es  
scheint, d.h. das Schema, Programm, das er anwendet, hat eine gewisse  
Intelligenz.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 00:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen?
Date: Sun, 10 May 98 00:54:00 CET
Message-ID: <6t$4aPtJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354800e3.1227395@news.wave.co.nz> <6tW3AeF3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 37

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

kolthoff@gmx.net meinte zum Thema Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen? :

> Frag doch mal Deinen Bischof Sterzinsky, ob Protestanten überhaupt
> "Priester" haben. Bei der Gelegenheit kannst Du ihn auch gleich nach der
> unrühmlichen Rolle diverser Päpste und der katholischen Kirche insgesamt
> in bezug auf Antisemitismus befragen.

Hm. Frag doch mal einen Rabbiner nach juedischem Antisemitismus und  
Rassenhass. Aber es ist natuerlich richtig, dass es auch mehr oder weniger  
levitische Phasen in der katholischen Kirche gab und sie werden heute noch  
Leute dort haben. Heute halte ich ihren Einfluss aber fuer gering und ich  
denke, dass z.B. Opus Dei die Lage weitgehend unter Kontrolle hat.

Im Grunde ist aber auch die katholische Kirche nur eine der vielen  
Plattformen, um die die eigentlichen Kraefte die Jahrhunderte hindurch  
rangen, Infiltration und Gegeninfiltration, wobei die ueberwiegende Hoheit  
wechselhaft war. Du denkst zu plattformenorientiert, daher solltest Du das  
Denken in diesen Dingen besser unterlassen.

> >Da ich inzwischen etwas Einblick in die Bedeutung von Klans im "Spiel"
> >habe, waere es natuerlich auch interessant, ob der Name Jankowski eine
> >Verbindung zum Namen Langowski hat.

> Hmm. Ob Sterzinsky was mit Stasi zu tun hat?

Ach weisst Du, ich denke das Jankowski und Langowski doch wesentlich  
naeher beieinander liegen und auf einen der unteren Klans hindeuten.  
Ausserdem ist "Stasi" fuer "Staatssicherheit" kein Familienname. Trottel.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 02:07:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sun, 10 May 98 02:07:00 CET
Message-ID: <6t$4bFvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6tW3fHcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6j24lo$l8j$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 227

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

uroess@urz.tu-dresden.de meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Du kennst das Protokoll, dann kennst Du auch die Passage, wo es
> zunaechst heisst, dass die Mehrzahl der Juden durch 'natuerliche
> Verminderung aus- fallen werde. Ueber die verbleibenden Juden wird dann
> gesagt, dass sie entsprechend behandelt werden muessten, um zu
> verhindern, dass diese "biologisch widerstandsfaehigsten" eine Keimzelle
> fuer die Wiederaus- breitung der Juden abgeben koennten. Das ist die
> Beschreibung eines Ausrottungsprogramms.

Das ist richtig. Dem Protokoll nach standen konkrete Toetungsmechanismen  
jedoch nicht zur Debatte. Es ist brutal genug, aber es ging um  
Arbeitseinsaetze im Osten, durch die ein Sterben erwartet wurde. Das ist  
jedoch etwas Anderes, als Massenerschiessungen oder Vergasungen. Im  
Protokoll werden dann noch Massensterilisationen angesprochen, die  
offenbar sehr "in" waren. Die "entsprechende Behandlung" als Toeten zu  
interpretieren, das mag zulaessig sein. In Frage kommt jedoch ebenso sehr  
eine Beabsichtigung der Sterilisation. (Uebrigens typischerweise dasselbe  
Denken wie bei N. Kaufman). Mann muss beruecksichtigen, worum es  
eigentlich ging: Im Rahmen der "Grossen Sammlung" sollten mittelfristig  
ALLE Juden in Israel leben und NIRGENDS sonst. Sie haetten dieses Ziel  
durch Zwangssterilisation erreichen koennen.

Das Protokoll ist insgesamt grausam genug. Es ist daher unwahrscheinlich,  
dass etwas "verklausuliert" wurde, das Protokoll ist m.E. echt und  
vollkommen woertlich zu nehmen. Gezielte Massentoetungen waren dabei  
Anfang 1942 aber kein Thema. Ueberdies ist es Unfug, etwas ueberhaupt in  
einem Protokoll verklausuliert festzuhalten, denn was nicht festgehalten  
soll, das wuerde man auch nicht aufschreiben, weder offen noch versteckt.  
Ich nehme das Protokoll daher so wie es ist. Und danach geht es um eine  
Verschleppung auf Sowjetgebiet und ein langfristiges Ausrotten, nicht  
jedoch um ein direktes Toeten.

>
> Eichmann hat bei seinem Verhoer in Israel ausgesagt, dass informell
> tatsaechlich auch ueber Toetungsmethoden geredet wurde, was explizit
> eben nicht ins Protokoll uebernommen wurde.

Eichmann gehoerte zum engsten Kreis und es wurde im Protokoll an ganz  
anderer Stelle von Toetungen geredet. Nicht jedoch an Juden allgemein (die  
waren ja schon "abgehamdelt"), sondern an ganz speziellen Personen, die  
nicht naeher definiert sind. Dies ist nur eine moegliche Interpretation  
fuer eine Aussage am Ende des Protokolls:

"Abschliessend wurden die verschiedenen Arten der Loesungsmoeglichkeiten  
besprochen, wobei sowohl seitens des Gauleiters Dr. Meyer als auch seitens  
des Staatssekretaers Dr. Buehler der Standpunkt vertreten wurde, gewisse  
vorbereitende Arbeiten im Zuge der Endloesung gleich in den betreffenden  
Gebieten selbst durchzufuehren, wobei jedoch eine Beunruhigung der  
Bevoelkerung vermieden muesse."

Da es laut Protokoll im "Normalfall" um Umsiedlung und Sterilisation ging,  
muss es hier um Sonderfaelle gehen, ueber die spekuliert werden darf.  
Aufgrund der Beunruhigungssorge muss es sich um etwas "Heftiges" gehandelt  
haben, das aber nicht fuer alle galt. Was war aber das  
Unterscheidungsmerkmal? Hier koennte m.E. ein "Vor-Ort-Toeten" gemeint  
sein, das dann ausserhalb des Protokolls besprochen worden sein mag. Da  
die deutsche Bevoelkerung die offizielle (nicht tatsaechliche) Einstellung  
von Massentoetungen im Rahmen der Euthanasie erfolgreich durchsetzen  
konnte, duerfte die Beunruhigungssorge mit Toeten zusammenhaengen. Welche  
Kriterien galten aber fuer den Sonderfall vor Ort im Gegensatz zum  
Normalfall, fuer den eindeutiges anderes gedacht war ?


> Nein, die Maschine war aber keine einfache Maschine, sondern die
> "einfachen" Leute wussten recht gut, was von ihnen erwartet wurde.
> Die Fuehrung hat "scharfes Vorgehen" gegen Juden herausgefordert
> und honoriert. Die positive Reaktion der unteren Raenge darauf war
> wichtig - sonst waere die Vernichtungsmaschine nicht gelaufen.


Gegenueber der Bevoelkerung ging es um eine Umsiedlung nach Osten.  
Jegliches gezielte Toeten musste verheimlicht werden.

> : Spinner. Zu Auschwitz und den einstigen 4 Millionen brachte ich
> etliche : Belege. Zeitungen, Lexika.
>
> Du hast nichts von Historikern und Publizisten, die auch Namen haben,
> gebracht. Deshalb ist diese generalisierende Aussage ueber die
> "Irrtuemer der Geschichtsschreibung" ein Geruecht, das Du mit
> ein paar Zeitungsmeldungen, die im Stil von MK falsch zitiert
> sind, und allen Lexika der Welt, nicht belegen kannst.


Du spinnst wiederum. In diesem Zusammenhang zitierte ich z.B. Galinski aus  
den "Nuernberger Nachrichten" VOLLSTAENDIG und da kann man nichts falsch  
zitieren. Er erklaerte die polnischen Feststellungen weit unterhalb von 4  
Millionen zur "Relativierung von Naziverbrechen" und berief sich auf  
"historische Erwiesenheit". Wieso hast Du solche Luegen noetig? Was willst  
Du mit Luegen erreichen? Ich brachte den Artikel MEHRFACH und bringe ihn  
nun ein weiteres Mal KOMPLETT. Und in einigen Tagen wirst Du wieder lugen,  
nicht wahr?

-----------------------
"Nuernberger Nachrichten", Seite 5, 18.7.1990 :

Chef des Zentralrats der Juden weist "Spekulationen" ueber Zahl der  
Auschwitz-Opfer zurueck.

HEINZ GALINSKI EMPOERT UEBER POLNISCHE HISTORIKER

"Unzulaessige Relativierung der Nazi-Verbrechen und eine Verhoehnung der  
Ermordeten"

BERLIN(dpa) - Empoerung unter Repraesentanten der deutschen Juden haben  
juengste Untersuchungen polnischer Historiker ausgeloest, wonach die Zahl  
der im NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau Ermordeten angeblich  
niedriger war als bisher angenommen.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski,  
sprach von einer "Verhoehnung der Opfer" und von "Zahlen-Spekulationen".  
So etwas diene nur einer unzulaessigen Relativierung der Nazi-Verbrechen.  
Fuer ihn, fuhr Galinski fort - der selbst ein Ueberlebender von Auschwitz  
ist - sei es historisch erwiesen, dass dort vier Millionen Menschen  
umgebracht worden sind.

Heinz Galinski bezog sich damit auf einen Bericht der Warschauer  
Solidarnosc-Zeitung Gazeta Wyborcza demzufolge polnische  
Geschichtsforscher aufgrund juengster Untersuchungen von einer bis 1,5  
Millionen Ermordeten ausgehen. Im Konzentrationslager sei inzwischen die  
Tafel mit der Zahl von vier Millionen Opfern entfernt worden, meldete das  
Blatt weiter, dessen Chefredakteur, der fruehere Dissident Adam Michnik,  
juedischer Herkunft ist."
---------------------------

Und das ist KOMPLETT, es ist also nichtmal ein Zitat, da kannst Du hundert  
Jahre luegen, wenn Du das tun musst. Und wer haette eigentlich besser  
wissen muessen, was historisch ERWIESEN ist, als "Repraesentanten" der  
deutschen Juden und der Vorsitzende Galinski? Spaeter passte er sich an.  
Aber 1990 war er noch ein ueberzeugter Auschwitz-Luegner, der andere, die  
Recht bekamen, in die Nazinaehe stellte, in der er aber selbst stand.  
Daher bin ich ja auch fuer eine moeglichst unpolitische Untersuchung.  
Politische und Fanatiker sollten gar nichts mit dem Thema zu tun haben.  
Und wenn Du alle Lexika der Welt ignorieren willst - ja, wieso mischst Du  
Dich dann ueberhaupt ein? Dann sagts Du ja selbst, dass Du nur auf Luege  
und Propaganda aus bist.


> : Von mir aus jeder kann dem Amtlichen widersprechen und frei
> "forschen". : Ganz frei sogar. Aber die "Forscher" haben soviel
> Privatunsinn verzapft,
>
> Das ist eben der Eindruck, den Du erwecken willst. Wenn Du aber
> nachpruefst, was die Historiker tatsaechlich geschrieben haben,
> wirst Du feststellen, dass Deine Behauptung von "Privatunsinn"
> eben nur Dein uebliches Gefuchtel ohne Substanz ist.


Ich muss diesbezueglich gar keinen Eindruck erwecken, denn es ist eine  
Tatsache, dass private "Forscher" nichts als schaedlichen Unsinn verzapft  
haben, und wenn nichst Amtliches kommt, dann wird das allmaehlich  
gefaehrlich, insbesondere dann, wenn Leute wie Goldhagen "nachgelegt"  
werden. Dies "Forscher" schreiben Dynamit, sie sind skrupellos.


> : > : Wie stehst Du den zu der Zahl von 6 Millionen Juden?
>
> : > Das ist etwa die Groessenordnung der juedischen Opfer der Nazis.
> : > Schaetzungen der Minimalzahl liegen jedenfalls bei ueber 5
> : > Millionen.
>
>
> : Wieso "etwa" ? Wieso "Schaetzung" ?
> Weil man die Morde, die in einem ganzen Kontinent begangen wurden,
> nicht einzeln zaehlen kann. Man kann nicht einmal die Bevoelkerung
> einer einzelnen Stadt wirklich genau angeben - selbst wenn man grosse
> Anstrengungen unternimmmt, sie zu zaehlen.


Wiese? Mann muss doch nur Zahlen der Angehoerigen der juedischen Gemeinden  
addieren und dann sehen, wer nach 1945 davon fehlte. Person fuer Person.  
Name fuer Name. Natuerlich kann "man" das. "Man" kann ja auch einen Haufen  
Schrott "schaetzen". "Man" koennte das endlich mal wissenschaftlich  
bearbeiten.


>> :                                         Also gut: Wieviele faktische
>> : juedische Opfer sind Dein Wissenstand ?
>
> Insgesamt deutlich ueber 5 Millionen. Du kannst das nachlesen und
> wie die Historiker zu Schaetzungen kommen in:


Ich will NICHTS mehr mit "Schaetzungen" zu tun haben. Die interessieren  
mich nun ueberhaupt nicht mehr. Ich will wissen, wieviele PERSOENLICHE mit  
Namen Dir als faktische und nicht abstrakte Opfer bekannt sind, bzw. von  
wievielen Du ausgeshst.

>> tatsaechlich : viele mit Schaetzungen arbeiten, und Dein erkennbar Wille
>> zum Konkreten : bedeutet ja wohl, dass wir beide der meinung sind, dass
>> damit nichts : anzufangen ist.
>
> Falsch: Schaetzungen, die auf Dokumenten und Quellen basieren, sind ein
> voellig normales Verfahren, das zu sehr konkreten Resultaten fuehrt -
> zum Beispiel zu Minimalzahlen und Maximalzahlen. In allen
> Wissenschaften, wo man mit Zahlenangaben empirisch arbeitet, sind
> Schaetzungen voellig legitim und methodisch korrekt, wenn man angibt,
> wie die Schaetzung zustande kommt.

Es hat keinen Sinn. Du arbeitest lieber mit Papierzahlen und nicht mit  
Opfern. Anscheinend hat es fuer Dich nichts Persoenliches. Du betrachtest  
"Schaetzungen" als wissenschaftlich, doch wissenschaftlich ist nur, dass  
dies spaetestens seit Auschwitz widerlegt ist. Das "Schaetzungsproblem"  
beginnt schon mit den Raetseln im "Anfangsbestand".

Aber eine andere Frage: Wieviele Neojuden wurden nach Deinem Kenntnisstand  
als Ueberlebende entschaedigt ?

> Wir drehen das einmal herum: kannst Du mir sagen, wieviele deutsche
> Soldaten im 2.Weltkrieg gefallen sind, bzw. wie hoch die Verluste der
> Wehrmacht insgesamt waren - kannst Du die Namen angeben?
> Du wirst auch da finden, dass man bestenfalls - obwohl die Quellenlage
> eigentlich sehr gut ist - zu Schaetzungen kommt, die etwa die richtige
> Groessenordnung treffen.

Wir erhielten letztes Jahr die amtliche Mitteilung, dass mein Onkel nach  
dem Krieg in einem sowjetischen Lager starb. Hier ist alles gut  
registriert.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 13:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Goldhagen. Traurige Lachnummer
Date: Sun, 10 May 98 13:16:00 CET
Message-ID: <6t$4hHiJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tW4Ia2o-ZB@nm01.bbrandes.IN-BRB.DE>
Lines: 42

Buch "Gott am Wannsee" von Ivan Denes, Verlag Bock & Kuebler, Deutschland  
1993. Nicht "rechtsradikal", nicht aufhetzend, nicht verboten, nicht  
angeklagt und im ganz gewoehnlichen Buchhandel erhaeltlich.

Seite 96:

"In den spaeteren Jahren setzte sich die Zahl von sechs Millionen Opfern  
im oeffentlichen Bewusstsein fest. Aber Abraham Levi, die ebenso runde wie  
redliche Persoenlichkeit, nahm sich die letzte Vorkriegsausgabe des  
Juedischen Lexikons vor, listete alle Gebiete auf, die auch nur fuer  
kuerzeste Zeit in den Griff des Tausendjaehrigen Reiches gelangt waren,  
addierte dann die für all diese Gebiete angefuehrten demographischen  
Angaben des Lexikons, multiplizierte die Summe mit optimistischsten  
Wachstumsrate der juedischen Bevoelkerung in den Jahren zwischen der  
letzten Lexikon-Ausgabe und dem Kriegsende, aber die amtlichen und seine  
Zahlen wollten und wollten nicht uebereinstimmen .."

"Nur wer gelebt hat, konnte getoetet werden", rundete er seine Nachforschungen
ab."



Seite 58:

"Selbst die meisten Rabbiner der Neuzeit schenkten der Zugehoerigkeit zu  
Levi nunmehr allzuwenig Aufmerksamkeit und in das Judenbild anderer  
Voelker gingen die Leviten nie als besondere Identitaet ein, obwohl ihre  
relative Hasswuerdigkeit eben wegen ihrer latenten Leibgarden- und  
Vorhutart viel groesser war, als die der gemeinen von Dem Namen nicht  
durch Tausch und Silberlinge erstandenen Nachkommen des Namensfinders."


Seite 57:

Sonderlinge unter den Sonderlingen waren die Kinder Levi schon seit den  
Tagen des Auszugs ..."



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 14:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Sun, 10 May 98 14:00:00 CET
Message-ID: <6t$4hW63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iqgb6$aui$1@rks1.urz.tu-dresden.de> <6tW3fdvZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 177

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

ajbrehm@gopher.combox.de meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> In <6tW3fdvZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Ja, sicher. Wenn es nicht so waere, dann
> >haette Goldhagen ja wohl geschrieben, dass Luther nicht juedisch
> >gewesen sei.
>
> Also ist alles, was nicht explizit verneint wurde, wahr. :-)

Nicht unbedingt. Aber m.E. haette Goldhagen verneint, wenn zu Verneinen  
gewesen waere.


>
> >Goldhagen mag diesen
> >Hinweis der Kirche als "unerfreulich" empfunden haben, weshalb er es
> >als Denunzieren bezeichnete, aber rein sachlich wird die Kirche es ja
> >wohl gewusst haben und Goldhagen bestreitet es nicht. Und es passt ja
> >auch ins Gesamtbild, in dem die schaerfsten und pauschalsten
> >Judenhetzer immer selbst von juedischer Abstammung waren.
>
> Augenblick! Du meinst es paßt zu DEINER Verschwörungstheorie, daß
> die schärfsten und pauschalsten Judehetzer immer selbst von jüdischer
> Abstammung waren.

Das ist keine Theorie und keine "Verschwoerung". Das ist Geschichte und  
Gegenwart.


> Übrigens ist das sowieso eine leicht seltsame
> Behauptung. Schließlich schreibst Du in Deinem Buch selber, daß wir alle
> irgendwie mit irgendwelchen Juden verwandt sind (wenn ich micht richtig
> erinnere).

Das ist richtig, doch man muss aufgrund der Sachlage ZWEI Judenbegriffe  
haben. Einmal die echten "Originaljuden" vom Stamm Juda. Das sind z.B.  
insbesondere wir in Deutschland, die Polen und andere, auch die Nachfahren  
der Gallier, die Wikkinger, Kelten, Italiker und und. Genauer eigentlich:  
Israeliten unter judaeischer Fuehrung.

Und dann gibt es die gefaelschten Juden, die ich zur Unterscheidung  
Neojuden oder Nennjuden nenne. Das sind die, fuer die es ein  
organisatorisch-religioeser Begriff ist, waehrend sie stammlich auf Levi  
achten. Sie klauten unseren Namen aus dem einfachen Grund, dass der Stamm  
Levi von Jakob (=Israel) in Genesis 49,5 verflucht wurde, waehrend der  
Stamm Juda in 49,8 sehr gesegnet wurde. Daher wollten sie nach Aussen hin  
ihren Namen (Leviten) loswerden und unseren rauben. Zuvor hatten sie ja  
schon den Namen des guten aegyptischen Gottes Chepre geklaut und sich  
Chepraeer, Hebraeer genannt. Hebraeer waren aber Leviten. Sie gruendeten,  
das ausgestossen aus dem Israelitentum, ein eigenes, zweites  
Israelitentum, das einerseits gegen das Original gerichtet ist und  
anderseits fuer das einzige Israelitentum gehalten werden moechte. Daher  
der Irrsinn, ein Land danach zu benennen. Sie sind zwar auch Israeliten,  
denn Levi ist ein israelitischer Stamm - aber sie sind die Minderheit. Die  
riesige Mehrheit besteht heute aus Israeliten, die vergessen haben, dass  
sie welche sind. Doch ist das Neojudentum nicht identisch mit dem  
Levitentum, obwohl es auf einem levitischen Schoepfungsakt basiert. Denn  
im Kampf um Kanaan versuchten die Ephraimiten vom Stamm Joseph dem echten  
Israelitentum treu zu bleiben. Siehe Kaempfe in den Chroniken und den  
Buechern der Koenige. Und so gerieten sie in das Neojudentum hinein und  
sind dort immer noch der "lokale" Gegner der Leviten. Und obwohl die  
Leviten ihrem Nennjudentum eng verbunden sind und es dirigieren wollen,  
existiert ihr eigenes levitisches System (auch zu diesem Zweck) auch  
ausserhalb des Nennjudentums. Doch auch von ausserhalb haben sie vor allem  
den "Werdegang" des Nennjudentums im Sinn - und es ist fuer ihre Zwecke  
oft sehr "praktisch" von ausserhalb auf das Nennjudentum zu wirken.

Fuer uns besteht keine Feindschaft mit den Nennjuden an sich,  
zwangslaeufig aber mit den Leviten, bzw. ihrem Klansystem. Fuer uns  
besteht die Aufgabe lediglich darin, die Nennjuden zum alten Original  
zurueckzufuehren, das heute (auch) im Christentum lebt  
(Christianisierung), oder aber dass Nennjudentum insgesamt den Leviten  
gewissermassen wegzunehmen. In beiden Faellen sind scharfe Grenzen  
hinderlich - daher errichten die Leviten von beiden Seiten her auch immer  
wieder scharfe Bewusstseinwaelle. Wir aber brauchen Bruecken, durch die  
dann Geist und Wissen fliessen kann. Schliesslich besteht die Masse der  
Nennjuden aus israelitischen Schwestern und Bruedern, die als verlorene  
Schafe betrachtet werden, die zurueckzuholen sind. Fuer die Leviten ist  
das natuerlich ein ganz entsetzliches Vorhaben. Und wenn sie die Macht  
haben, dann toeten sie die Wissenden, aber niemals das Wissen, das sich  
ev. zurueckziehen muss, auch von unseren Massen, das aber nie untergeht.



> Folglich sind also auch Judenhetzer oder Judenhasser
> irgendwie mit Juden verwandt oder stammen von diesen ab. Folglich
> beweist diese Tatsache gar nichts, außer das wir alle verwandt sind. Du
> benutzt hier einen Beweis für zwei sich gegenseitig ausschließende
> Folgerungen.

Judenhetzer sind Leviten (oder von ihnen Gedrillte), die einerseits gegen  
Echtjuden vorgehen und andererseits mit allen Mitteln eine Art Mauer um  
das Nennjudentum errichten wollen, damit wir keinen Einfluss nehmen  
koennen. Der Pauschalhass von Aussen hat als Gegenreaktion auch einen  
besonderen Zusammenhalt im Nennjudentum zur Folge, eine Art  
Nationalisierung, die erhaltend wirkt und Geistesaustausch behindert.


> >So, wie es die russisch-jued. Journalisten Jewgenija Albaz in
> >"Geheimimperium KGB - Totengraeber der Sowjetunion" auf Seite 122
> >darstellte:
> >
> >"Oft entpuppt sich gerade ein Jude, der seine Abstammung verheimlicht,
> >als grausamer, abscheulicher, unverbesserlicher Antisemit."
>
> Das ist richtig, beweist aber nicht Deine Theorie. Vielmehr bedeutet
> das, daß Antisemiten ihren Antisemitismus oft für etwas ausnutzen
> wollen, was überhaupt nichts mit dem Judentum zu tun hat. Und deswegen
> können sie ihre Abstammung da nicht offenlegen.

Ja, sie koennen ihre Abstammung nicht offenlegen. Und daher nannte sich  
z.B. der Rabbinerenkel Moses Mordecai Marx Levi oeffentlich Karl Marx.  
Doch was sie tun, das hat immer in erster Linie mit dem Nennjudentum zu  
tun, auch wenn sie ganz andere Denkmuster zur Masseneinbindung  
zwischenschalten. Sie sagen ja nicht die Wahrheit, nicht was sie wirklich  
denken und wollen.

> >Und das ist kein Unsinn:
> >
> >14. Brockhaus-Auflage ("Juden", 1894):
> >
> >"Ehemalige Glaubensgenossen, wie der fruehere Rabbiner, spaetere
> >Bischof Paul von Burgos, taten sich in besonders gehaessigen Angriffen
> >gegen die Juden besonders hervor ..."
>
> Vielleicht hatte der ja auch wirklich etwas gegen den Glauben?

Nur oeffentlich. Und so baute er von Aussen die Mauer, die den Glauben  
erhielt, den er zu diesem Zweck verteufelte, obwohl er ihn selbst hatte.  
Das ist nur ein wenig "tricky".

> >Und die NS-Elite war auch juedisch im Sinne der Rassengesetze, also von
> >der Abstammung her.
>
> Und? Das beweist wieder nur Deine erste Theorie, aber nicht Deine
> zweite.

Du musst dazu die ganze Vorgeschichte des "modernen Antisemitismus"  
studieren, seinen zielgerichteten Werdegang und sein ihm wichtiges  
Teilergebnis, das die Errichtung des Staates Israel war, die ein Treiben  
benoetigte und auch den juedischen Nationalismus (Zionismus), der eine  
dialektisch-logische Parallelerscheinung zum Antisemitismus war. Man  
koennte jede x-beliebige Gruppe von Aussen "druecken", entrechten,  
erniedrigen - in der Gruppe wird sich dadurch natuerlich Zusammenhalt  
festigen und das wissen die "Strategen des Massenbewusstseins" auch.

> >Und das ist auch alles logisch. Wer sonst sollte denn von aussen her
> >einen "Anti-Christianisierungs-Wall" errichten und sie nach Palaestina
> >treiben, als entsprechend interessierte Juden selbst?
>
> Vieleicht treibt sie auch niemand?

Es wurde immer wieder ausgegrenzt und getrieben. Doch heute ist oft schwer  
zu erkennen, ob es sich gegen Leviten richtete, oder gegen Nennjuden  
insgesamt.

> Wer hat denn all die Europäer nach Amerika getrieben?

Eher WAS? Armut oft. Oder Straferlass. Ja man wollte Siedler und nutzte  
Treib- wie Foerderfaktoren.

> Oder wer hat die Amerikaner nach Westen getrieben?
> War das nicht vielmehr der Wille irgendwo etwas neues aufzubauen? Eine
> Idee?

Es war der Wille erstmal etwas Fremdes und Urspruengliches zu vernichten.  
Eroberungswille, Machtwille, Hass auf andere Menschen (Indianer). Doch der  
Einzelne war meist aus ganz persoenlichen Gruenden, Wuenschen motiviert  
und wurde mit Propaganda gefuettert.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 14:27:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Sachsen-Anhalt: Keine groe Koalition
Date: Sun, 10 May 98 14:27:00 CET
Message-ID: <6t$4hyjZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iuppl$qgv$1@news02.btx.dtag.de> <6tW3eoT3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 151

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

ajbrehm@gopher.combox.de meinte zum Thema Re: Sachsen-Anhalt: Keine groe Koalition :

> In <6tW3eoT3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Wahr ist allerdings, dass die SPD-SA
> >die CDU mit der PDS in eine
> >Aktionsfront gegen die DVU einbinden wollte. Konkret sollte eine Art
> >Antifa-Buendnis incl. PDS die DVU per Geschaeftsordnung "klein halten".
> >Die CDU wollte dies ggfs. mit der SPD tun, nicht jedoch in
> >Gemeinsamkeit mit der PDS. Es waere ja auch absurd, ausgerechnet die
> >PDS mit ihrem Stasi- Star Gysi durch ein Buendnis zum Mitretter der
> >Demokratie aufzuwerten.
>
> Solange die PDS *gegen* solche Sachen wie Lauschangriffe etc. ist, würde
> ich ihr den Titel "Retter der Demokratie" eher zusprechen als der CDU.

Die Lauschverteidigung wurde dringend notwendig, um die Machtausweitung  
eines substaatlichen Netzes zu behindern und ggfs. zurueckzudraengen. Wer  
sich gegen die Bereitstellung der dazu noetigen Mittel stellt, der wendet  
sich GEGEN die Demokratie. Wissend oder unwissend. Die Angreifer muessen  
naemlich nicht gross fragen, welche Waffen sie in diesem Krieg einsetzen  
duerfen. Die PDS arbeitete hier ganz klar dem Komplex aus Ex-Stasi,  
organisierter Kriminalitaet und Scientology zu. Und dieser Komplex ist  
kein Freund der Demokratie, sondern ihr Schlaechter. Wenn er siegt, wird  
es wieder ein staatliches Morden geben, er mordet ja schon als Substaat  
massiv.


>
> >Die CDU-Entscheidung war richtig und nun ist wohl klar, dass die SPD-SA
> >selbst ein Stasihaufen ist, der sich nur vordergruendig gegenueber der
> >Oeffentlichkeit noch etwas von der PDS abgrenzt.
>
> Wer, außer der CDU, ist bei Dir eigentlich nicht Teil der Verschwörung?

Das ist jemandem, der sehr in Plattformen denkt, schwer zu erklaeren. Die  
eigentlichen Kraefte sind keiner bekannten Plattform gleichzusetzen. Es  
kommt immer darauf an, welche Kraft welche Plattform(en) ueberwiegend  
kontrolliert, doch sind beide Seiten grundsaetzlich ueberall durch  
Infiltration und Gegeninfiltrazion verstrickt. Selbst die Ex-Stasi wird  
Infiltranten der guten Kraft in ihren Reihen haben. Die Plattformen sind  
also nicht absolut zu beurteilen, sondern nur anhand der vermutlichen  
Machtanteile der eigentlichen Kraefte.

Und da erscheint dem Sichtbaren nach die CDU als sicherste Plattform, die  
am deutlichsten in guten Haenden ist. In der SPD ist die Gegenseite m.E.  
staerker, aber nicht dominierend. Bei B90/Gruene bin ich unsicher und die  
PDS hat mit ihrem Anheizen von Pogromen und Kaempfen klar gezeigt, wie es  
um sie steht. Zu allem Ueberfluss kann die Lage in verschiedenen  
Bundeslaendern unterschiedlich sein. Es sind alles nur Plattformen, und  
B90/Gruene in NRW koennten eher levitisch kontrolliert sein, waehrend sie  
woanders eher judaeisch gefuehrt werden. Das ist das "Spiel". Die  
wirklichen Kraefte zeigen sich ja nie offen und ringen nur um Einfluss und  
tun es in der Sprache der jeweiligen Plattform.

> >"Nazis" und Anti-Demokraten sehen. Wie andere das sehen ist erstmal
> >voellig egal. Laut Infratest halten 20% der Deutschen die DVU nicht
> >fuer eine "Schande fuer uns Deutsche". Und 17% der Ostdeutschen, 11%
> >der Westdeutschen, halten die DVU fuer eine demokratische Partei. 20%
> >der Ostdeutschen und 15% der Westdeutschen sind der Auffassung, dass
> >die DVU in vielen Bereichen ueberzeugendere Standpunkte vertrete, als
> >die anderen Parteien.
>
> Da bleibt die Frage, welche Standpunkte sie überhaupt vertritt.

Damit gehst Du wieder an das Objektive der DVU. Oben ging es mir nicht  
darum, sondern um das, was die Menschen denken. Dass sie so denken, ist  
auch etwas etwas objektiv Vorhandenes (auch wenn sie irren), und die  
kluegste Vorgehensweise richtet sich am Objektiven aus. Und selbst wenn Du  
die DVU fuer diktatorisch haeltst, worin ich Dir zustimmen wuerde, kann es  
sein, dass sie im Denken von bis zu 20% der Menschen zu den wahren  
Demokraten wird. Und diese 20% kannst Du niemals bekaempfen und solltest  
es auch nicht wollen. Wenn Du sie als Idioten oder Diktaturfreunde  
ausgrenzt, dann verhinderst Du den Dialog und baust mit an der Mauer, die  
in diesem Fall der DVU hilft. Denn diese 20% werden sich durch solche  
Anfeindungen nur bestaetigt fuehlen. Und wenn parlamentarische  
Sondermittel gegen eine 13%-DVU eingesetzt werden, was ueberhaupt keinen  
Sinn ergibt, dann wird die DVU fuer einige erst recht zur Partei der  
wahren Demokraten, waehrend die anderen fuer Scheindemokraten gehalten  
werden.

In diesem Zusammenhang gibt es auch eklatante Justiz-Fehler und  
Buecherverbote sind selbst dann Sprengstoff, wenn die Buecher wirklich  
schlecht oder boesartig sind.

> >Diese
> >Einschaetzungen sind erstmal Fakten, unaebhaengig davon, fuer wie
> >richtig oder falsch sie gehalten werden moegen.
>
> Es ist auch ein Fakt, daß es immer noch Menschen gibt, die daran
> glauben, daß Elvis noch lebt. Trotzdem ist es KEIN FAKT, daß Elvis noch
> lebt. Eine Behauptung wird nicht einmal dadurch zum Fakt, daß viele
> Leute daran glauben, geschweige denn, wenn nur wenige das tun. Dein
> Argument beweist also gar nichts.
>
> >Wenn man nun dieses im Grunde nichts bewirkende Wahlergebnis
> >ueberdramatisiert und parlamentarische Anti-DVU-Sonderregeln einfuehrt,
> >dann besteht die Gefahr, dass die uebrigen Parteien von diesen und
> >WEITEREN Menschen als wenig demokratisch eingeschaetzt werden, waehrend
> >die DVU zunehmend zur absoluten Alternative stilisiert wird, wenn nicht
> >gar im Denken mancher zu den wahreren Demokraten. Nichts anderes, als
> >das, koennen SPD-PDS erreichen, und theoretisch muessten sie
> >intellektuell genug sein, um dies auch zu wissen. Die Frage muss daher
> >lauten: WOLLEN sie es erreichen? Wollen sie den parlamentarischen
> >Ultra-Dualismus auferstehen lassen, der die Weimarer Republik
> >schliesslich zerstoerte? Was SPD-PDS da planen, FOERDERT die DVU. Und
> >das voellig unnoetig.
>
> Schon wieder... eine Folgerung OHNE einen Weg zur Folgerung.
> Das die Menschen in Sachsen-Anhalt immerhin WOLLEN, daß die SPD und die
> PDS sie regieren, ist Dir wohl völlig egal, was?
>
> >Leider scheint der Widerstand der Bundes-SPD gegen ein SPD-PDS-Buendnis
> >in SA auch nur strategisch und nicht im Willen begruendet.
>
> Wäre es nicht ein bißchen seltsam, wenn die SPD-SA der Parteiführung
> nach dem Motto "Die Partei... die Partei... die Partei hat immer recht"
> nachgeben würde? GEGEN den Wählerwillen?
>
> >Der "Berliner
> >Zeitung" zufolge missbilligte der SPD-Vorsitzende ein Zusammgehen von
> >PDS und SPD nur bis zur Bundestagswah. Danach koenne Hoeppner tun was
> >er wolle. Unter diesen Umstaenden sollte sich die CDU-SA ohnehin nicht
> >fuer wenige Monate als Bundestagswahlkalkuel einspannen lassen, denn
> >dass Hoeppner mit der PDS will, das ist allzu offensichtlich.
>
> Welche Gründe, außer der Bundestagswahl würden denn Deiner Meinung nach
> dafür sprechen, den Wählerwillen in SA zu ignorieren?
>
> >Im Zuge dieser Ereignisse konnte nun der Kanzler, auf allerdings noch
> >niedrigem Niveau, um 2% in der Waehlergunst zulegen. Das wird sich m.E.
> >noch verstaerken und es erscheint mir tatsaechlich sicherer, mit der
> >CDU die alte Bundesrepublik zu waehlen, denn selbst wenn auch diese
> >etwas stasiunterwandert sein mag, so ist sie ist wohl weniger als die
> >SPD und vom Rest kann wohl geschwiegen werden.
>
> Deine CDU braucht auch gar keine STASI-Unterwanderung. Die haben ja
> ihren Kanther.
>
> >Keine neue Antifa-DDR.
>
> Genau! Also wählt bloß keine der alten Blockparteien! Wählt SPD!
> (ich selbst tue es übrigens nicht, aber ich wollte hier Deiner
> Argumentation folgen)


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 15:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Sun, 10 May 98 15:01:00 CET
Message-ID: <6t$50CD3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <6j0dt0$91k$1@ha2.rdc1.on.wave.home.com> <3554ddf8.16157234@news.okay.net>
Lines: 43

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

ralf.schuchardt@gmx.de meinte zum Thema Re: Zeitlogik :

> Hallo!
>
> Am Fri, 8 May 1998 22:09:32 -0400 schrieb "Joe B."
>  :
>
> >Wie schon erwähnt zweifele ich daran daß die Zeitreisenden, wenn es
> >Diese gibt, aus unserer Zeit stammen. Aber es könnten , meiner Meinung
> >nach, Leute aus einer fernen Zukunft sein die hier die Vergangenheit
> >erforschen
>
> Das bezweifle ich sehr. Ein Historiker würde versuchen so unauffällig
> wie möglich zu agieren, um ein möglichst stimmiges Bild der
> Vergangenheit zu bekommen. UFOs wären der falsche Weg, da man damit
> faktisch selbst Geschichte schreiben würde.


In der tat wuerde die Kraft ziemlich zurueckhaltend sein, aber schon etwas  
Geschichte schreiben. So, wie z.B. bei Hesekiel. Die UFOs koennten jedoch  
z.B. als "Operationsaal" fuer bestimmte Eingriffe noetig sein, die in  
unserer Zeit vorzunehmen sind.

Je nachdem, ueber welche Technolgie eine zeitraumbewegliche Zukunft  
verfuegt, kann der Zukunftshistoriker weniger oder sehr unauffaellig  
arbeiten. Hier sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Denkbar sind z.B.  
mikroskopisch kleine "Wanzen", die Bild und Ton aufzeichnen, und von  
Napoleon, Caesar und anderen auch bei geheimsten Gespraechen gar nicht  
bemerkt werden. Und so stehen dann tatsaechlich die Toten aus ihren  
Graebern auf, wir sehen die Originale im "TV" und gewinnen die absolut  
richtigen Daten fuer das Juengste Gericht ueber die Lebenden und die  
Toten, denn eine zeitreisende Zukunftstechnolgie sieht eben alles. Bis in  
den letzten Winkel. Und gerade die Zukunft waere doch in hoechsten Masse  
interessiert an ihrer Vergangenheit. Das waeren wir doch auch.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 15:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Sun, 10 May 98 15:05:00 CET
Message-ID: <6t$50SsZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <3554ddf8.16157234@news.okay.net> <6j306u$n39$1@ha2.rdc1.on.wave.home.com>
Lines: 28

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

> >in der Zukunft ausgeht.
> >Insofern würde das Spekulationen stützen, nach denen eine Katastrophe
> >unmittelbar bevorsteht, da ich, wenn ich Genmaterial haben wollte,
> >dieses im größtmöglichen Fundus suchen würde, der also in der heutigen
> >Zeit liegen würde.
> Ja und außerdem arbeiten wir ja schon recht fleißig an der Zerstörung
> unseres Genpools, wenn das so weiter geht wird jeder der es will und es
> sich leisten kann "perfekte" Kinder zur Welt bringen, die "Fehler" in
> unserer Konstruktion werden dann ausgemerzt sein, möglicherweise viel
> mehr. Und unsere Umweltszerstörung könnte sich eines Tages auch
> auszahlen. Damit will ich sagen daß wir gar keine große Katastrofe
> brauchen, die ist vielleicht eh schon im Werden.
> Grüße vom Joe.


Und doch ist unser Weg mit moeglichen Fehlern noetig, damit kuenftig ein  
perfekter und schoepferischer Gebrauch der Gentechnik moeglich sein wird.  
Spaeter machen wir dann damit alles, einschl. uns, selbst und der Kreis  
schliesst sich.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 15:26:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Sun, 10 May 98 15:26:00 CET
Message-ID: <6t$50i53-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <1998050721101100.RAA12361@ladder01.news.aol.com> <3554c4ff.52596416@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 110

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

JLangowski@gmx.net meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger (was: Re: Die deutsche Atom-Bombe) :

> On 7 May 1998 21:10:11 GMT,
> normarz@aol.com (Normarz)
> wrote in <1998050721101100.RAA12361@ladder01.news.aol.com>:
>
>
>
> >Du hast anscheinend einen sehr schiefen Massstab fuer korrekt
> >ermittelte und gueltige Fakten. Warum ist das Detail bei Dir manchmal
> >wichtig und manchmal wichtig, so dass sich Deine Version ergibt ?
>
> Ein schöner Lapsus.

Tja. Aber Du hast ja dennoch richtig verstanden.

> >In diesem Sinne schaetze ich
> >fuer Dich halt, dass Hitler an die Macht gekauft wurde und ich
> >schaetze, dass er dabei von extremistischen Juden unterstuetzt wurde.
> >Und ich habe reichlich dazu passende Spuren.
>
> Dann nenne doch einfach mal die Namen dieser extremistischen Juden und
> erkläre, wer zu welchem Zeitpunkt welche Dinge getan oder nicht getan
> hat. Ich werde das dann überprüfen.


Der einzige bekannt gewordene Name lautet Warburg, und den bestreitest Du.  
Er ist jedoch gar nicht so wichtig, denn er koennte durchaus tatsaechlich  
ein Ablenkungsmanoever sein. Oder auch nicht, ich halte mir das offen.


>
> Wenn diese Leute Hitler unterstützt haben, dann müssen sie Spuren
> hinterlassen haben, wahrscheinlich sogar physische Spuren (Dokumente
> beispielsweise). Vielleicht gibt es auch eine Zeugenaussage, aus der
> hervorgeht, welche Personen Hitler mit welchen Maßnahmen unterstützt
> haben?


In anderem Zusammenhang gibt es die Theorie, dass vom NS-System 6  
Millionen Juden spurlos vernichtet worden sind. Und die haben keine Namen.  
Man sagt, dass die Taeter keine Spuren hinterlassen wollten und dass ihnen  
das auch gelang. Auf dieser Basis sind die 6 Millionen fuer viele eine  
Tatsache. Ich bewege mich auf aehnlichem Terrain.

> Ich bin sicher, du hättest längst die Namen genannt, wenn du sie
> wüßtest - aber du kennst keine Namen und bist nicht in der Lage, mit
> konkreten Fakten zu belegen, was du behauptest.

Wie Du weisst, hast Du bessere Datenbestaende, als ich. Und ich bat Dich  
um Auskunft ueber die Todesdaten der Bankiers Jacob Schiff und insb. Otto  
Kahn. Ich bin sicher, dass Du ueber die Daten verfuegst, da Dir schier  
unendliche Daten zur Forschungsabwehr zur Verfuegung stehen. Also helfe  
doch bitte mal damit aus. Ich habe durchaus andere Namen als Warburg in  
der Ueberlegung, doch fehlen mir Daten. Gleichwohl sind die Namen weniger  
wichtig, als die Sache an sich, die bereits durch die vollkommene Logik  
des Gesamtzusammenhangs erwiesen ist. Die erweiterte Logik erklaert vile  
mehr und tiefer, als ein isolierter Hitler mit ausschlieslichem  
Eigenantrieb - und dies ist der Hauptbeweis.

Da Du einen Hitlerhintergrund vehement ausschliessen willst, kann ich  
diesen Spiess auch umdrehen: Beweise, dass Hitler und NSDAP aus sich  
selbst heraus hochkamen.

Nochmal die Bitte um Bekanntgabe der Todesdaten von Jacob Schiff und insb.  
Otto Kahn. Hier kann jedermann aushelfen. Du siehst, am Rande suche ich  
auch nach Namen.


> >Oh, das ist einfach. Die preussischen Ermittlungsunterlagen in
> >"Springers Nazionismus"
>
> Es gibt keine preussischen Ermittlungsunterlagen in "Springers
> Nazionismus". Es gibt dort ein paar Dokumente, die nicht überprüfbar
> sind.

Was heisst den "pruefen"?


>
> Der Autor von "Springers Nazionismus" hat sich gegen Nachprüfungen
> immunisiert, indem er verschweigt, was das für Dokumente sind und wo
> die Originale eingesehen werden können. Das ist unredlich.

Ich empfahl Dir bereits eine Anfrage an den BND, der Dir moeglicherweise  
weiter helfen kann - wenn er will.

> > welche
> >nichtmal SA und SS annaehernd decken konnten. Geschweige denn
> >Propagandakosten und Schmiergelder. Also MUSS es schonmal eine
> >finanzstarke Kraft im Hintergrund gegeben haben.
>
> Diese unbewiese Behauptung wird nicht dadurch wahr, daß du sie
> widerholst. Auf meine Frage nach Beweisen hast du ein Buch angeboten,
> das voller Fälschungen ist. Ich ziehe daraus den Schluß, daß deine
> Behauptung ebenso unwahr ist wie der Inhalt des Buches.

Aha.
Dann praesentiere doch mal Deine Kostenaufstellung fuer die Zeit bis  
Januar 1933. Wie setzt Du das an? Welcher Deiner tollen "Forscher" hat da  
mal umfangreich recherchiert? Und welche Einnahmen hatte die NSDAP?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 15:46:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Sun, 10 May 98 15:46:00 CET
Message-ID: <6t$50thZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6tS11kwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3555c579.52718744@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 84

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

JLangowski@gmx.net meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> On Fri, 8 May 98 00:31:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6tS11kwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >Wir haben nun neben seiner staendigen Hetze und Verdreherei und
> >NS-Hintergrund-Verteidigung auch erlebt und dokumentiert, wie er in
> >Sachen "Das Fuenfte Element" das Original (Film) faelschte (als
> >Uebersetzer der Buchversion) und diese Verfaelschung dann als "Beweis"
> >gegen das Original anfuehrte, dabei aber tunlichst verschwieg, dass er
> >selbst der Uebersetzer (und Falescher) war.
>
>
> Nun sind die Augen aber tatsächlich grün.

Zunaechst schon. Spaeter im Film sind sie blaugrau.


> Das steht so im Buch, und
> das ist in mehreren Nahaufnahmen im Film deutlich zu sehen. An einer
> Stelle sagt Bruce Willis zwar, ihre Augen wären blau (auf diese Stelle
> bezieht Norbert Marzahn sich), doch er sagt das nur wenige Minuten,
> nachdem in Großaufnahme die grünen Augen der Frau zu sehen waren.

Ja, ja. Aber er sagt: Blau. Warum aber "uebersetzt" Du "gruen" wenn er  
doch "blau" sagt? Und warum laesst Dich so eine Banalitaet in de.alt.ufo  
"anspringen", wo Du sonst nichts schreibst? Das zeigte doch, dass es Dir  
ausgesprochen wichtig ist, weshalb Du kaum zufaellig falsch uebersetzt  
haben wirst. Interessiern wuerde mich ja, ob im englischen Buch "blue"  
steht.

> Aus den roten Haaren der Hauptdarstellerin und aus ihren blauen Augen,
> die in Wirklichkeit grün sind, hat Norbert Marzahn die These
> konstruiert, im Film sollte eine Art arischer Urtyp ins Bewußtsein der
> Massen gebracht werden: rote Haare, blaue Augen.

Du luegst mal wieder. Ich sagte, dass es die altisraelitischen Merkmale  
sind. So sahen z.B. die alten Libyer aus und auch die Mykener. Und mehr.  
Sie wurden ind der morgendlaendischen Heimat ausgerottet. Und der  
rothaarige Urtyp dann auch wieder anlaesslich der Inquisition, denn rote  
Haare waren ja hexenverdaechtig. Laut damaliger Propaganda. Es ist  
natuerlich Unfug, dass die Inquisitoren SELBST glaubten, dass ihre Opfer  
Partner des Teufels seien. Sie hatten ganz andere, sehr antike Gruende.  
Und der ZWILLING von Israel (Jakob), der ESAU = EDOM = der Rote ???

1Mo 25,25 Der erste, der herauskam, war roetlich, ganz rauh wie ein Fell,  
und sie nannten ihn Esau.

Wir wissen nicht, ob Jakob und Esau eineiige oder zweieiige Zwillinge  
waren. Jedenfalls liefen einst Rothaarige zuhauf im Nahen Osten und Afrika  
herum. Und irgendwer liess sie verschwinden. Und das waren die Ur- 
Israeliten oder Ur-Isaakiten oder Ur-Edomiten. Da es Zwillinge waren,  
duerften die roten Haare so oder so auch oft bei den Israeliten  
vorgekommen sein. Und, man glaubt es kaum, Du machst aus den rothaarigen  
und blauaeugigen Ur-Israeliten "Arier". Hast Du das von Adolf gelernt? Es  
waren ISRAELITEN. Die Ersten, die Originale. Deine Uebersetzungsfaelschung  
toetet die Erinnerung daran. Irgendwie bist Du sehr antiisraelitisch -  
jedenfalls gegen den Ursprung und die Originale.



> Die Sache war natürlich von langer Hand geplant.
>
> Wir haben nämlich ganz genau gewußt (Zeitsprungtechnik!), daß Norbert
> Marzahn auf diesen Urtyp abfahren und darüber reden würde. Deshalb war
> ich auch fast den ganzen April in unserem Hauptquartier im Levy
> County, Florida, um den Film und das Buch zu bearbeiten, die ein paar
> Monate vorher erschienen sind. Wir haben diese "Fehler" im April
> schnell noch eingebaut, um Norbert Marzahn ein paar Wochen vorher mal
> ordentlich vorgeführt haben zu können.

Sieh an. Habe ich nun selbst Dich soweit, dass Du auf die billige Unfug- 
Technik ausweichen musst? Du versuchtest ja immer, Dich davon niveauvoll  
abzusetzen. Tja. Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 15:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: Sun, 10 May 98 15:51:00 CET
Message-ID: <6t$5150J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <1998050721100200.RAA08013@ladder03.news.aol.com> <3556c5ce.52803147@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 34

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

JLangowski@gmx.net meinte zum Thema Re: Verschwoerung - Fakten :

> On 7 May 1998 21:10:02 GMT,
> normarz@aol.com (Normarz)
> wrote in <1998050721100200.RAA08013@ladder03.news.aol.com>:
>
>
> >Nochmal: Die Sozialismus arbeitet aufgrund der von Engels-Gesetz 3
> >beschriebenen Grundkonstruktion (Entwicklung durch WIDERSPRUCH;
> >Negation der Negation) mit ZWEI sozialistischen Varianten,
>
> Für eine davon, für das Hitler-Regime, hast du bisher noch nicht den
> Nachweis geführt, daß es sich überhaupt um Sozialismus gehandelt hat.


Weisst Du eigentlich, wie laecherlich Dich Dein ewiges Beweisgeschrei hier  
nur macht? Du zeigst immer nur Deine Bedraengnis damit an und in diesem  
Falle ist es besonders ungeschickt, denn die enorme Vergleichbarkeit  
zwischen linkem und rechtem Sozialismus im Realen ist hier selbst denen  
vollkommen bewusst, die wenig Tiefenwissen haben. Und was willst Du  
ueberhaupt, ich nannte doch Moses Hess, den oft uebersehenen dritten Mann  
bei Moses Marx-Levi und Engels, und ich nannte die Enfels-Gesetze fuer das  
grosse zweipolspiel mit dem Masenbewusstsein. Und schliesslich heisst der  
Nationalsozialismus ja auch noch eindeutig Sozialismus. Wieviel Beweise  
brauchen Sie noch, Herr Richter?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 15:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt
Date: Sun, 10 May 98 15:53:00 CET
Message-ID: <6t$51TFZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <3553be25.2747582@personalnews.germany.eu.net> <6tW3ryh3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 23

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

s.teufel@ndh.net meinte zum Thema Re: Erschreckendes Ergebnis in Sachsen-Anhalt :

> Norbert Marzahn  wrote:
>
> > Suess, wie die Zeitungs-Dame Hans "giften" laesst und dann etwas
> > gaenzlich anderes zu tun glauben mag.
>
> Nobby, Du weisst doch - ich muss das tun. *SIE* bezahlen mich immerhin
> dafuer...wenn auch schlecht, aber Du willst ja partout nicht mit meinem
> Fuehrungsoffizier sprechen..


Ja, ich weiss es schon. Und ich sagte sogar, dass ich dieses Gespraech  
durchaus fuehren wuerde, liebe Stefanie.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 15:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sun, 10 May 98 15:57:00 CET
Message-ID: <6t$51fcZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6it6q7$90b$1@news00.btx.dtag.de> <3557d929.57758619@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 35

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

JLangowski@gmx.net meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Germar Rudolf hat an anderer Stelle in seinem Vorwort auf das Buch
> "Nationalsozialistische Massentötungen durch Giftgas" Bezug genommen.
> In diesem Buch sind mehrere Dokumente wiedergegeben, aus denen genau
> das hervorgeht, was man angeblich bis heute nicht gefunden hat. Ein
> Beispiel von Seite 19:
>
> 	Über den Begriff Sonderbehandlung kann Aufklärung beim
> 	Kommandanten der Sicherheitspolizei erfolgt sein. Es mag
> 	möglich sein, aber bei mir war eine solche Aufklärung
> 	nicht notwendig, da ich diesen Begriff aus meiner
> 	Zugehörigkeit zum Reichssicherheitshauptamt Berlin kannte,
> 	wo Himmler bei markanten Fällen in Tagesmeldungen mit
> 	Grünstift am Rand "Sonderbehandlung" schrieb.
> 	Sonderbehandlung war mit "liquidieren" gleichzusetzen.
> 	Ich habe auch keine Aufklärung über diesen Begriff in
> 	Neu-Sandez meinen Untergebenen geben brauchen. Er war
> 	allgemein bekannt.
>


Das ist ja nun wieder fuer mich hochinteressant. Jetzt muessten nur noch  
wissen, welche Kriterien einen "Fall" fuer Himmler, der sich die Archive  
der Inquisition hinzugezogen hatte, zum "markanten Fall" machte. Genau da  
besteht noch erheblicher Forschungsbedarf.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 16:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ab in den sozialen Verachtungstod 10
Date: Sun, 10 May 98 16:16:00 CET
Message-ID: <6t$524So-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6tbLbmZYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Lines: 81

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

m.blumentritt@cl-hh.comlink.de meinte zum Thema Ab in den sozialen Verachtungstod 10 :

> "Todesfaelle (juedische Opferzahlen MB) nach Ursachen:
>
> Ghettoisierung und allgemeine Entbehrungen               800.000
>   Ghettos in den von Deutschen besetzten Osteuropa  ueber 600.000
>   Theresienstadt und Entbehrungen ausserhalb
>   der Ghettos                                            100.000
>   Kolonien in Transnistrien (rumaemische und
>   sowjetische Juden)                                     100.000
> Erschiessungen im Freien                                1.300.000
>   Einsatzgruppen, Hoehere SS- und Polizeifuehrer,
>   rumaemische und deutsche Truppenverbaende bei
>   mobilen Operationen; Erschiessungen in Galizien
>   waehrend Deportationenen; Toetungen von Kriegs-
>   gefangenen sowie Erschiessungen in Serbien und
>   anderswo
> Lager                                          bis zu  3.000.000
>  deutsche                                      bis zu  2.750.000
>   Todeslager
>    Auschwitz                                           1.000.000
>    Treblinka                                   bis zu    750.000
>    Belzec                                                550.000
>    Sobibor                                     bis zu    200.000
>    Kulmhof                                               150.000
>    Lublin                                                 50.000
>   Lager mit Todesopfern im Bereich von einigen
>   zehntausend oder darunter                              150.000
>   Konzentrationslager (Bergen-Belsen, Buchenwald,
>   Mauthausen, Dachau, Stutthof und andere)
>   Lager mit Toetungsoperationen
>   (Ponitowa, Trawniki, Semlin)
>   Arbeitslager und Durchgangslager
>  rumaenische                                              100.000
>    Golta-Komplex und bessarabische Durchgangslager
>    kroatische und andere                        unter     50.000
>                                                _________________
>                                            insgesamt   5.100.000"
>
> (Raul Hilberg, Vernichtung der europaeischen Juden S. 1299)


Und wie hiessen sie, die 5.100.000? Hatten die nicht einen Namen?
Wie variabel das doch alles ist. Auschwitz war mal ganz sicher bei 4  
Millionen.

"Franfurter Rundschau", 13.11.1996, Artikel ueber den Politologen Walter  
Manoschek, der da sagte: "Wir wissen kaum etwas ueber den Judenmord".

Auszug:

"Die Oeffentlichkeit sei bislang davon ausgegangen, die europaeischen  
Juden seien allein in Vernichtungslagern der Nationalsozialisten  
umgebracht worden, fuer die Auschwitz-Birkenau als Synonym stand, sagte  
Manoschek am Dienstag der FR. Aktuelle Untersuchungen belegen fuer den  
Wissenschaftler jedoch: Die HAELFTE der bis zu sechs Millionen  
vernichteten Juden wurde in Vernichtungslagern getoetet, die andere  
HAELFTE wurde bon Angehoerigen der Wehrmacht und der Polizeibataillone  
umgebracht."

Ich gehoerte ja auch mal zu der dummen Oeffentlichkeit, die da ganz  
grundlos immer glaubte, dass die 6 Millionen Juden fast ausschliesslich in  
Konzentrationslagern umgekommen waeren. An diesem duemmlich-naiven Glauben  
war ich nicht ganz allein schuld, denn ein Blick in verschiedene  
Nachschlagewerke bestaetigte mir, dass ich nicht allein in diesem Glauben  
lebte und mir das nicht einfach eingebildet hatte. Auschwitz war mir auch  
lange als 4-Millionen-Zentrale und als etwas sehr Konkretes gelaeufig und  
nicht nur als Synonym. Na ja, ich war halt jung und duemmlich und glaubte  
immer alles, was alle glaubten.

Aber sag mal, heisst das jetzt, dass die "magischen" 6 Millionen nun  
schaetzungsweise auch endgueltig vom Tisch sind?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 16:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sun, 10 May 98 16:19:00 CET
Message-ID: <6t$52Oao-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6tW3fHcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 28

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

kolthoff@gmx.net meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> On Sat, 9 May 98 14:35:00 CET, Norbert Marzahn wrote in
> <6tW3fHcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> [...]
>
> >Es geht auch um deutsche
> >Staatsgeschichte und diese sollte nun auch mal der deutsche Staat bis
> >in viele Details amtlich aus seiner Sicht darstellen.
>
> Staatliche Geschichtsschreibung ist nichts anderes als eine Umschreibung
> für einen totalitären Staat.

Du willst oder sollst mich nicht verstehen, denn Du koenntest wohl. Die  
staatliche Darstellung soll keinen absolutistischen Charakter haben und  
Privatmeinungen moegen frei konkurrieren. Ich moechte lediglich AUCH eine  
staatliche Darstellung, welche das Vertrauen geniessen koennte, dass die  
privaten "Forscher" verspielt haben.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 21:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Otto Kahn
Date: Sun, 10 May 98 21:48:00 CET
Message-ID: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 12

eMail bitte nur noch an DIESE Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

Konkrete Frage an alle: Wer weiss, wann der deutsch-amerikanische Bankier  
Otto Kahn starb? Und Jakob Schiff? Ev. in einem umfangreichen  
Nachschlagewerk der 50er enthalten.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 10 22:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Profimord im Vatikan
Date: Sun, 10 May 98 22:19:00 CET
Message-ID: <6t$5RRqo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35526e79.1700310@news.online.de> <6tW4I2$o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 23


ajbrehm@gopher.combox.de meinte zum Thema Re: Profimord im Vatikan :

> In <6tW4I2$o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Es mag Dir entgangen sein, aber einige
> >Schreiber hier schreiben ganz offen oder subtiler fuer ihre Revolution.
>
> Was den Sender betrifft, stimme ich Dir zu. Aber was hast Du gegen
> besagte Schreiber?

In diesem Zusammenhang ist das ganz einfsch: Ich bin gegen Revolutionen.  
Ich bin fuer Kritik, Wandel und Reformation, aber hier in Deutschland bin  
ich gegenwaertig strikt gegen direktes oder indirektes Herbeireden einer  
revolutionaeren Stimmung. Ich traue der Kraft nicht, die dann die  
Machthebel in die Haende nehmen will.

Darueberhinaus habe ich zu einigen Schreibern einen ganzen Katalog voll  
Bedenken.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 01:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 11 May 98 01:29:00 CET
Message-ID: <6td5SFqZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6t$4bFvJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6j4kpf$3rq$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 555

eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur noch
wenige Tage ab.

uroess@urz.tu-dresden.de meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Du kennst das Protokoll, dann kennst Du auch die Passage, wo es
> : > zunaechst heisst, dass die Mehrzahl der Juden durch 'natuerliche
> : > Verminderung aus- fallen werde. Ueber die verbleibenden Juden wird
> : > dann gesagt, dass sie entsprechend behandelt werden muessten, um zu
> : > verhindern, dass diese "biologisch widerstandsfaehigsten" eine
> : > Keimzelle fuer die Wiederaus- breitung der Juden abgeben koennten.
> : > Das ist die Beschreibung eines Ausrottungsprogramms.
> :
> : Das ist richtig.
>
> Das genuegt zunaechst einmal. Das Protokoll belegt also, dass
> da hochrangige Administratoren der Nazis (auf Staatssekretaersebene)
> sich ueber die Durchfuehrung eines Programms zur Ausrottung der
> europaeischen Juden verstaendigten. Ziel war - wie diese erwaehnte
> Passage zeigt, die physische Vernichtung aller Juden im deutschen
> Machtbereich.


Ich arbeite da etwas genauer. Mir erscheint es so, dass es zwei Ziele gab,  
die eigentlich eines sind. Das Ueberziel war die Herbeifuehrung von  
Umstaenden, die im Endeffekt der aus religioesen Gruenden erwarteten  
"Totalen Sammlung" in Israel dienen. Also der goettlichen Sammlung des  
auserwaehlten Volkes. Schon Johann Jakob Heß traeumte diesen Traum in
"Geschichte der Regenten von Juda nach dem Exilio" aus dem Jahre 1792. Ein  
Zusammenhang mit Moses Heß, der 1862 "Rom und Jerusalem. Die letzte  
Nationalitätenfrage" schrieb, ist unverkennbar. Was Johann Jakob Heß noch  
traeumte, forderte Moses Heß ganz konkret: Den Staat fuer Juden. Moses Heß  
war Fruehzionist, Schoepfer des juedischen Nationalismus, und er war ein  
zunaechst mit Moses Mordecai Marx Levi (Karl Marx) und Engels zusammen  
wirkender Sozialist. Er war also ein nationaler Sozialist. Und dann  
schrieb schliesslich Rudolf Heß fuer Adolf Hitler "Mein Kampf". Hier wird  
wunderschoen eindeutig, wie ein schriftstellender Heß-Klan ueber lange  
Zeit an einer Sache arbeitet.

Fuer dieses eine Ziel, das im Buch Hesekiel seinen Grund hat, obwohl die  
Rabbiner es per Kabbala exakt fuer anno 1948 und mit exakt 6 Millioen  
"Verlust" aus 3. Mose 25,10 herauslasen, galt es zwei Teilziele zu  
verwirklichen: Israel: Moeglichst viele Juden hinbringen. Ausserhalb:  
Juden verschwinden lassen. Beides war im Machtbereich wichtig, denn nicht  
nur die Staatsgruendung, sondern auch das Verschwinden des Judentums  
ausserhalb Israels war notwendig, um die totale Sammlung anzugehen, die  
ihnen kein Gott schenken wuerde. Also machten sie es selbst. Dies ist der  
wichtige Hintergrundrahmen. Und deshalb arbeiten die NS-Fuehrung und auch  
Eichmann ausgezeichnet mit den Siedlungswerken zusammen und fuer Siedler  
gab es eine ausgezeichnete Ausbildung in komfortablen Siedlerlagern. Da  
England jedoch in Palaestina m.E. zurecht die Eroberung des Zielgebiets  
abwehren wollte, wurde das Verbringen der Juden nach deren "Aufscheuchen"  
schwierig und in Hoehe der "gelagerten" Zahl unmoeglich. Ein Toeten stand  
also erstmal nicht im Vordergrund, aber auf keinen Fall sollte es Juden  
ausserhalb Israels geben. Dazu mussten sich die Nazis etwas "einfallen"  
lassen. Und obwohl Leviten moerderisch sind und voellig skrupellos, kann  
ich mir nur schwer vorstellen, dass sie die Leute in Massen toeten  
wuerden, die ihnen am meisten am Herzen liegen. Ich denke sogar, dass sie  
sich ihnen verbunden fuehlten. Allerdings: Die Herbeifuehrung der totalen  
Sammlung war ihnen allerhoechste Prioritaet. Absolut heilig.

Dennoch nehme ich an, dass sie ueber Wege nachdachten, wie sie ihre  
ausserhalb Israel "ueberfluessigen" Leute "human" verschwinden lassen  
konnten. Und so ist eine Massensterilisation ein Weg, den ich ihnen unter  
Beruecksichtigung ihrer verborgenen Wuensche und ihrer wahrscheinlichen  
Psyche zu unterstellen vermag. Dies insbesondere deshalb, weil sie ihr  
Endziel durchaus nicht sofort erreichten mussten - 50 Jahre spaeter oder  
so, das haette sie zufrieden gestellt. So muss ihnen die  
Massensterilisation als Ideal-Komromiss zwischen Fuersorge fuer ihre Leute  
und Erfuellung des unantastbaren Ziels ideal erschienen sein.

Der andere Weg waere die Ostverschleppung gewesen. Ohne es hier  
ausfuehrlich erlaeutern zu koennen, war es so, dass die entscheidende  
"Regie" nie wollte, dass Deutschland diesen Krieg wirklich gewinnt. Im  
Gegenteil. Deutschland sollte per "trojanischem Pferd" so gruendlich wie  
moeglich vernichtet werden, dies wiederum aus religioesen Gruenden. So  
wird es ihnen sinnvoll erschienen sein, moeglichst viele Juden irgendwie  
in das andere sozialistische Land zu verbringen, das ueberleben sollte.  
Dazu musste Terretorium der UdSSR fuer einige Zeit erobert werden, um es  
nach Verschleppung der Juden zu verlieren. So haette man die juedischen  
Brueder halt "versteckt" - was fuer die offizielle Erfuellung der Sammlung  
ausreichend waere. Und dementsprechend meldete die UdSSR ja Millionen  
Juden zuwenig, bzw. Israel schaetzte millionenfach zu gering. Nun konnte  
man das natuerlich nicht zugeben. Und so erklaert sich, warum auch Nazis  
SELBST Massenmordluegen verbreiteten. Offiziell sollte das  
instrumentalisierte Land Deutschland die Versteckten halt getoetet haben.  
Das war wohl der Plan.

Und in der ZDF-Serie ueber Hitlers Helfer zu Bormann sagte eine Zeugin  
aus, dass sie ein Telefonat zwischen Bormann und Hoess (Lagerkommandant  
Auschwitz) mitgehoert habe, in der Hoess von der Evakuierung von 20.000  
Juden sprach und sich dann auf Liquidierung verbesserte. Bormann fuhr ihn  
dann noch an, dass er darueber nicht am Telefon zu reden habe. Das war  
eine interessante Aussage. Denn demnach koennte Liquidierung ein Tarnwort  
fuer Evakuierung gewesen sein, und Hoess hatte sich verplappert. Das fuegt  
sich alles ausgezeichnet zusammen - bis zur Entdeckung von vielen  
Millionen Juden in der Ex-UdSSR nach dem Ende des Sozialismus auch dort.

Und insofern nehme ich das Protokoll ziemlich direkt. Es ging um diese  
Ostverschleppung in ein Gebiet oestlich von Polen. Und um Ueberlegungen  
zur Sterilisation, die eine mittelfristige Ausrottung gewesen waere, was  
ihnen gelangt haette. Allerdings waren die Teilnehmer sicher nicht alle  
ueber das eigentliche Projekt unterrichtet. Es ist moeglich, dass auch ein  
Sterben durch Arbeit von manchen fuer gut geheissen wurde, aber m.E. liess  
der militaerische Plan dazu kaum genug Zeit, was vielleicht nur Hitler  
selbst wusste.

Wichtig ist hierbei, dass eine physische Vernichtung insbesondere durch  
Sterilisation eroertert wurde, nicht jedoch eine "kurzfristige"  
Massenvernichtung. Das gibt das Protokoll nicht her und es ging vor allem  
um die Ostumsiedlung.


>
> :       Dem Protokoll nach standen konkrete Toetungsmechanismen
> : jedoch nicht zur Debatte. Es ist brutal genug, aber es ging um
> : Arbeitseinsaetze im Osten, durch die ein Sterben erwartet wurde.
>
> Das ist ein technisches Detail, das bei so einem Mordprogramm
> fuer dieses Beamten keine grosse Rolle spielen musste - ein
> Staatsekretaer im Auswaertigen Amt musste nur bereit sein,
> das Zusammenspiel mit auslaendischen Regierungen bei den
> Deportationen zu organisieren.

Richtig, es ging um Deportationen, um Transporte. Fuer ein Mordprogramm  
haette man noch ueber ganz andere Dinge reden muessen. Ein solches  
Programm stand eindeutig nicht zur Debatte, sondern Transporte in ein  
Gebiet oestlich vom Generalgouvernement.


>
> Wenn man sich aber den Zeitplan ansieht, so hatte der einladende
> Organistor der Konferenz, Heydrich von der SS, bereits sei Sommer
> 1945 die umfassende Vollmacht, eine Loesung der "Judenfrage" in
> ganz Europa vorzubereiten und dazu auch mit anderen Reichsbehoerden
> zusammenzuarbeiten. (Er hatte dazu eine Art Generalvollmacht, die
> von Goering unterschrieben worden war, die aber nach dem Ablauf
> der Ereignisse tatsaechlich nur an die SS und Heydrich nachgereicht
> wurde, um sie gegen andere Behoerden im Staat zu legitimieren.)


Ich nehme an, dass Du 1941 meinst. Aber das ist ja eine grosse Frage. Was  
verbarg sich wirklich hinter "Loesung" und "Ensloesung" ? M.E. stets die  
totale Sammlung. Ich kann mir schwer vorstellen, dass sie wirklich ihre  
eigenen Leute millionenfach toeten wollten, wohl aber, dass es so scheinen  
sollte.

> :                                                           Das ist
> : jedoch etwas Anderes, als Massenerschiessungen oder Vergasungen.
>
> Seit Beginn des "Barbarossa"-Feldzugs erschossen SS- und
> SD-Einsatzkommandos und andere Polizeieinheiten, die
> Heydrich unterstanden, juedische Zivilisten in Russland.
> Das heisst, die Vorbereitungen in einem Teilgebiet waren
> bereits soweit, dass man zu Massenmorden uebergegangen war.
> (Die entsprechenden Verfuegungen zur Taetigkeit der SS-Einheiten
> im Militaergebiet stammen bereits aus dem Fruehjahr 1941.)

Nach meinen Unterlaggen geschah auch durch die Erschiessungen ein  
Massenmord an Sinti und Roma in Fortsetzung der Ausrottungen im Alten  
Testament. Und interessanter Weise wurden diese Morde auf dem Papier ganz  
falsch zu "Judenaktionen" erklaert. Das war sicher ein Teil der Wege, um  
ein Verschwinden zu erklaeren. Diese Opferumdeklaration auf dem Papier ist  
dem Buch "Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma" zu  
entnehmen, Hrsg. Romani Rose, gefoerdert von Daimler-Benz. Also kein "Nazi  
Buch", es kommt vom Dokumentationszentrum Deutscher Sinti und Roma. Der  
Voelkermord war viel mehr ein Mord an Sinti und Roma und viel weniger an  
Juden. Genau deshalb ging dieses Morden auch relativ unter. Aber dieses  
Morden war nicht Gegenstand der Wannsee-Konferenz.


> Das bedeutet, dass Massenmord zu diesem Zeitpunkt bereits
> zu dem Ausrottungsprogramm gehoerte.

Es bedeutet, dass Heydrich freie Hand fuer irgendetwas hatte. Massenmord  
und Ausrottungsprogramm (an Juden) sind Interpretanion. Heydrich war  
selbst Jude. Auch bei ihm kann ich mir nicht vorstellen, dass er sie alle  
toeten wollte. Sterilisieren und/oder verstecken - das schon.

> :                                                               Im
> : Protokoll werden dann noch Massensterilisationen angesprochen, die
> : offenbar sehr "in" waren.
>
> Ja, Versuche dazu gab es in den KZs, wobei Menschenversuche durchge-
> fuehrt wurden. Die Rassenideologie der Nazis plante ja ins Grosse -

Die Rassenideologie war nur etwas fuer die Oeffentlichkeit, diente vor  
allem der Herausdefinierung der Juden.

> da sollte ein ganzer Kontinent rassisch 'flubereinigt' werden.

Zur Erfuellung der Grossen Sammlung.

> Deshalb hat man vielerlei Methoden diskutiert. Massensterilisation
> war eine der Methoden, um wertvolle Arbeitskraefte fuer eine gewisse
> Zeit noch zu erhalten, die Fortpflanzung aber unmoeglich zu machen.
> D.h. diese Diskussionen und die Dokumente ueber die entsprechenden
> medizinischen Versuche, sind ein weiterer Beweis fuer die Ausrottungs-
> politik.

Im Protokoll sind das eindeutig nur Erwaegungen. Aber eine logische Frage:  
Warum sollte man Massensterilisationen erwaegen, wenn man heimlich  
massenmorden wollte? Und wenn man verheimlichte, warum sprach man dann von  
Massensterilisation? Und warum sollte man im Januar 1942  
Massensterilisation und eine Verschleppung nach oestlich des  
Generalgouvernements debattieren, wenn schon 1941 ein Massenmord  
beschlossen worden sein soll? Wo ist denn da die Logik des Forschers?


> Da ist kein Widerspruch zu den Massentoetungen - auch in

Na das sehe ich aber anders. Mit Massentoetungen hatte diese Konferenz  
nichts am Hut. Aber mit vereinzelten Toetungen.


> : Das Protokoll ist insgesamt grausam genug. Es ist daher
> unwahrscheinlich, : dass etwas "verklausuliert" wurde, das Protokoll ist
> m.E. echt und : vollkommen woertlich zu nehmen. Gezielte Massentoetungen
> waren dabei : Anfang 1942 aber kein Thema.
>
> Das ist eben falsch - wie die parallelen Ereignisse und Vorbereitungen,
> die von der SS organisiert wurden, zeigen.

Das richtete sich gegen Sinti und Roma. Die meinten die Leviten ausrotten  
zu muessen, weil sie "nichtmal" israelitisch sind, sondern die letzten  
Vertreter der Ur-Bevoelkerung Europas vor der israelitischen Besiedelung  
ab dem 2. Jahrtausend v. Chr. Die meinten sie ganz nach Altem Testament  
(vgl. 5. Moses 7 z.B.) ausrotten zu muessen. Das hat aber nichts mit den  
Nennjuden zu tun.


> :                              Ueberdies ist es Unfug, etwas ueberhaupt
> in : einem Protokoll verklausuliert festzuhalten, denn was nicht
> festgehalten : soll, das wuerde man auch nicht aufschreiben, weder offen
> noch versteckt.
>
> Das ist falsch. Eichmann, der ja Zeuge als Protokollfuehrer der
> Konferenz war, hat das in seinem Verhoer genauer erklaert.
> Heydrich ging es darum, die Spitze vor allem der Reichsministerien
> auf Zusammenarbeit in dem Ausrottungsprogramm zu verpflichten.
> Daher war es notwendig, dass im Protokoll die Absicht einer
> Ausrottungspolitik nur so deutlich gesagt wurde, dass diese Beamten
> hinterher nicht sagen konnten, sie seien von den Planungen nicht
> informiert gewesen - sprich die sollten nicht kneifen koennen.

Nun gut. Wenn die Situng in diesem Sinne eine "Falle" war, dann kann es  
erst recht nicht um ein Massenausrottungsprogramm gegangen sein. Dass die  
Teilnehmer nur begrenztes wirkliches Wissen hatten, da stimme ich Dir zu.  
Sie sollten m.E. regeln wer wohin zu transportieren ist.

> Andererseits war es einfacher, die Mitarbeit der Hierarchie
> der Beamten zu bekommen, wenn man die Sache eben in einem
> gewissen Zwielicht beliess und nicht sofort glasklar erklaerte,
> dass man alle Juden einfach in Mordfabriken umbringen werde.

Na gut. Dann wussten die Teilnehmer auch nichts davon und es kann weder  
Schwerpunkt noch Randthema gewesen sein.

> : > Eichmann hat bei seinem Verhoer in Israel ausgesagt, dass informell
> : > tatsaechlich auch ueber Toetungsmethoden geredet wurde, was explizit
> : > eben nicht ins Protokoll uebernommen wurde.
>
> : Eichmann gehoerte zum engsten Kreis und es wurde im Protokoll an ganz
> : anderer Stelle von Toetungen geredet. i
>
> Interessant, dass Du die Passage unten so interpretierst, dass da
> von Toetungen geredet wurde. Ich sehe das aber genauso - was nur
> eine weitere Bestaetigung ist, dass Massenmord in bestimmten Gebieten
> damals bereits in den Planungen enthalten war.

Und m.E. ging es NUR dort um wirkliches, sehr gezieltes Toeten. Diese  
Passage ist die interessanteste.

> :                                  Nicht jedoch an Juden allgemein (die
> : waren ja schon "abgehamdelt"), sondern an ganz speziellen Personen,
> die : nicht naeher definiert sind.
>
> Das ist nicht richtig - es geht nicht um spezielle Personen, sondern
> um spezielle Gebiete. Aber die gesamte Konferenz befasste sich nur
> mit der "Endloesung der Judenfrage" in ganz Europa.

Es ging um "gewisse, vorbereitende Arbeiten". Da ist erstmal Raetselraten  
angesagt. Und diese "gewissen Arbeiten" sollten gleich in den Gebieten,  
also wohl den Sammlungsgebieten erfolgen. Diese Gebiete koennen nicht die  
Lager gewesen sein, sondern nur Gebiete mit viel Bevoelkerung, welche  
beunruhigt haette sein koennen. Das Einsammeln und Verschleppen an sich  
kann nicht gemeint gewesen, denn das konnte eh nicht verheimlicht werden.

M.E. geht es hier schlicht und einfach darum, dass zwar Massen  
abtransportiert werden sollten, bestimmte SELEKTIERTE Einzelfaelle aber  
nicht. Juergen Langowski diskutiert hier gerade mit jemandem, der das  
Protokoll nicht fuer echt haelt, womit wir insgesamt drei Standpunkte  
haetten. Und er schrieb:

--------------------------------------------------
Germar Rudolf hat an anderer Stelle in seinem Vorwort auf das Buch
"Nationalsozialistische Massentötungen durch Giftgas" Bezug genommen.
In diesem Buch sind mehrere Dokumente wiedergegeben, aus denen genau
das hervorgeht, was man angeblich bis heute nicht gefunden hat. Ein
Beispiel von Seite 19:

	Über den Begriff Sonderbehandlung kann Aufklärung beim
	Kommandanten der Sicherheitspolizei erfolgt sein. Es mag
	möglich sein, aber bei mir war eine solche Aufklärung
	nicht notwendig, da ich diesen Begriff aus meiner
	Zugehörigkeit zum Reichssicherheitshauptamt Berlin kannte,
	wo Himmler bei markanten Fällen in Tagesmeldungen mit
	Grünstift am Rand "Sonderbehandlung" schrieb.
	Sonderbehandlung war mit "liquidieren" gleichzusetzen.
	Ich habe auch keine Aufklärung über diesen Begriff in
	Neu-Sandez meinen Untergebenen geben brauchen. Er war
	allgemein bekannt.
--------------------------------------------------

Und hier besteht m.E. ein Zusammenhang. Nur MARKANTE, also EINZELNE  
"Faelle" wurden "sonderbehandelt". Und diese entsprechen m.E. den  
"gewissen Arbeiten" im Wannsee-Protokoll. Es geht hier um eine  
Einzelselektion aus der Masse der Juden. Und die Selektierten wurden gar  
nicht erst weit weg geschafft, sondern in den Gebieten selbst getoetet.

Aber wer wurde da aus welchen Gruenden besonders selektiert?  
Moeglicherweise "querulante" Reformjuden, die den extremistischen Judem im  
Weg waren. Oder aber Echtjuden, die Himmler aus den von ihm uebernommenen  
Archiven der Inquisition erkannte.

Wie auch immer: Es gab eine unbekannte Sonderselektion.


Hier der wichtige Protokollauszug:

 "Abschliessend wurden die verschiedenen Arten der Loesungsmoeglichkeiten   
  besprochen, wobei sowohl seitens des Gauleiters Dr. Meyer als auch        
  seitens des Staatssekretaers Dr. Buehler der Standpunkt vertreten wurde,  
  gewisse vorbereitende Arbeiten im Zuge der Endloesung gleich in den       
  betreffenden Gebieten selbst durchzufuehren, wobei jedoch eine            
  Beunruhigung der Bevoelkerung vermieden werden muesse."

> Die Erklaerung fuer diese Anmerkungen ist einfach.
>
> Da sprachen Nazi-Administratoren, in deren Gebieten sehr viele Juden
> lebten und die ganz spezifische Probleme hatten, die Verfolgungspolitik
> weiter durchzufuehren.
>
> z.B. Buehler war Staatssekretaer von Frank, dem Generalgouverneur
> im besetzten Polen. Es wird klar, warum der dafuer eintrat,
> wenigstens Teile der juedischen Bevoelkerung gleich in Polen moeglichst
> unauffaellig zu beseitigen, wenn man den Eintrag im offiziellen
> Tagebuch Franks unmittelbar vor der Wannsee-Konferenz ansieht,
> wo Frank davon spricht, dass man die Juden in Polen, die man ueberall
> in Ghettos, also hermetisch abgeriegelte Stadtviertel, eingsperrt
> hatte, jetzt im Winter 41/42 nicht mehr ernaehren koenne und dass
> man sie wohl nicht einfach verhungern lassen koenne, sondern dass
> man irgenwie anders einen 'Vernichtungserfolg' herbeifuehren
> muesse. Frank spielt in diesem Eintrag explizit auf die ihm offenbar
> bekannten Vorbereitungen, 'grosser Massnahmen' auf Reichsebene an.
> Buehler nahm an dieser Sitzung bei Frank in Krakau vor der Wannsee-
> Konferenz teil.

Wenn man sie vernichten wollte, warum dann die Sorge ums Verhungern?  
Vernichten war ein Tarnwort fuer: Evakuieren. Und so macht das Sinn. Frank  
hatte in der Tat besondere Probleme, denn auf der Wannseekonferenz im  
Januar 1942 draengelte Buehler ja fuer ihn, dass ihm schnell geholfen  
werden muesse. Aber auf der Konferenz dachte er an Evakuierung, nicht an  
Massenmord.

Und zentral ging es doch im Protokoll um Evakuierung und um  
"Rassendefinitionen". Es heisst:

"Anstelle der Auswanderung ist nunmehr als weitere Loesungsmoeglichkeit  
nach entsprechender vorheriger Genehmigung durch den Fuehrer die  
Evakuierung der Juden nach dem Osten getreten."


Und zu Buehler im Protokoll:

"Staatssekretaer Dr. Buehler stellte fest, dass das Generalgouvernement es  
begruessen wuerde, wenn mit der Endloesung dieser Frage im  
Generalgouvernement begonnen wuerde, weil einmal hier das Transportproblem  
keine uebergeordnete Rolle spielt ..."

Da sollte also erstmal transportiert und nicht massengemordet werden. Um  
Massenmorde geht es nirgends im Protokoll, mit Ausnahme der Aeusserung,  
dass Juden im Osten wohl bei der Arbeit sterben wuerden. Aber im Protokoll  
ging es darum, sie erstmal dorthin zu bringen, und nicht darum, sie in  
Massen zu toeten. Und es ging darum, wer ueberhaupt "betroffen" ist, wobei  
man sich dann an die "Rassengesetze" anlehnte, was allerhand Raum im Text  
einnimmt.

Selbst mit aller Phantasie ging es im Januar 1942 nicht um ein  
Massenmordprogramm, sondern um ein Massentransportprogramm. Daher ist es  
auch unlogisch, dass vorher bereits ein Massentoeten von Juden beschlossen  
worden sein soll. Ebenso ist es unlogisch, dass in Russland bereits seit  
1941 Juden massenerschossen worden sein soll, waehrend man sich im Januar  
ueber Hunger und Transporte Gedanken machte. Massengemordet seit 1941  
wurden im Osten die Sinti und Roma, nicht die Juden.

Der Voelkermord bleibt. Es wurden "nur" die Opfer verwechselt.

>> : Da es laut Protokoll im "Normalfall" um Umsiedlung und Sterilisation
>> ging, : muss es hier um Sonderfaelle gehen, ueber die spekuliert werden
>> darf. : Aufgrund der Beunruhigungssorge muss es sich um etwas "Heftiges"
>> gehandelt : haben, das aber nicht fuer alle galt. Was war aber das
>> : Unterscheidungsmerkmal? Hier koennte m.E. ein "Vor-Ort-Toeten" gemeint
>> : sein, das dann ausserhalb des Protokolls besprochen worden sein mag.
>> Da : die deutsche Bevoelkerung die offizielle (nicht tatsaechliche)
>> Einstellung : von Massentoetungen im Rahmen der Euthanasie erfolgreich
>> durchsetzen : konnte, duerfte die Beunruhigungssorge mit Toeten
>> zusammenhaengen. Welche : Kriterien galten aber fuer den Sonderfall vor
>> Ort im Gegensatz zum : Normalfall, fuer den eindeutiges anderes gedacht
>> war ?
>
> Also suchen wir das mal zusammen. Obwohl die NS-Administratoren
> Beunruhigungen der Bevoelkerung befuerchteten, wollten sie selbst
> vor Ort das Risiko eingehen, falls notwendig 'sehr harte' Massnahmen
> gegen Juden zu ergreifen, die einen 'Vernichtungserfolg' herbeifuehren
> konnten. Du sprichst von Toetungen.

Sondermassnahmen fuer selektierte Sonderfaelle, das ist wichtig. Und da  
wollte man kein Risiko eingehen, sondern ein "Vor-Ort-Toeten" vor der  
Bevoelkerung verheimlichen. Den Rest, die Masse, wollte man aber nach  
Osten transportieren, nur das ist erstmal sicher.

> Dann ist der Schluss naheliegend, dass sie weit "im Osten", wo zu
> der Zeit sowieso schon Massenerschiessungen an der Tagesordnung
> waren und sie voellig ungestoert handeln konnten, keinerlei derartige
> Ruecksichten mehr nehmen wuerden.

Massenerschiessungen von Sinti und Roma, die auf dem Papier als getoetete  
Juden festgehalten wurden. Aber es ist richtig. Im Osten musste aud die  
deutsche Bevoelkerung keine Ruecksicht genommen werden, was dort geschah,  
wusste sie nicht. Und wir raetseln ja heute auch noch.

> Das heisst, Deine Ueberlegungen fuehren darauf hinaus, dass die
> ganzen Deportationen nur ein Taeuschungsmanoever waren, um nach
> Moeglichkeit die Bevoelkerung ueber das Schicksal der Deportierten
> im Unklaren zu lassen - dass aber die Absicht sie umzubringen
> schon feststand.

Diese Absicht ist nicht zu erkennen und es gibt auch keine Logik in dieser  
Richtung. Uebrigens sagst Du in diesem Absatz, dass die Deportation einmal  
ein Taeuschungsmanoever war und redest dann von Deportierten. Es wurde  
erstmal deportiert und Punkt. Das machte man und da musste man niemanden  
taeuschen. Die Frage ist, ob es die geplante Verschleppung auf UdSSR- 
Gebiet auch gab.

>> : Du spinnst wiederum. In diesem Zusammenhang zitierte ich z.B. Galinski
>> aus : den "Nuernberger Nachrichten" VOLLSTAENDIG
>
> Galinski ist kein Historiker gewesen - nicht einmal ein Publizist
> im engeren Sinn. Ich hatte Dir auch schon ausfuehrlich erklaert,
> warum viele Ueberlebende der Lager - und Galinski war einer von ihnen -
> an diese sehr hohen Zahlen von Opfern in Auschwitz geglaubt haben
> und warum sie sehr emotional auf die Schaetzungen und Zahlendiskussionen
> der Historiker reagierten. Ist Dir vielleicht verstaendlich, wie schwer
> es fuer Menschen wie Galinski, deren gesamte Verwandtschaft ermordet
> worden war, sein musste, diese Diskussionen zu ertragen.

Gerade er muesste sich fuer die Erforschung der Wahrheit interessieren.  
Andernfalls sollte er sich nicht aeussern. Jeder der emotionsuberladen  
forscht, ist voellig ungeeignet fuer die Ermittlung und Bewertung. Doch  
Galinski berief sich auf einen gesicherten historischen Stand von 4  
Millionen. Und WEIL er einen besonderen Bezug hatte und auch von der  
Funktion her als Vorsitzender des ZR der Juden duerfte man annehmen, dass  
er besonders gut ueber den historisch gesicherten Stand des Schicksals der  
Juden informiert war und mit 4 Millionen nicht irgendeine "Randmeinung"  
vertrat. Ein Vorsitzender des ZR konnte ja schlecht diesen Teil der  
Geschichte ignorieren oder desinformiert sein. Aber er war desinformiert.  
Wir alle waren es ja.

> Vor allem, wenn diese Debatte noch auf Relativierungen - 'es war
> ja gar nicht schlimm' und 'eigentlich kann es gar nicht so viele Opfer
> gegeben haben' hinausliefen, die selbst die Erinnerung an die Opfer
> wegdiskutieren wollte.

Wenn man echte Opfer erinnern will, dann muessen erstmal die darueber  
liegenden Phantasien weg. Sonst gibt es keine Erinnerung. Keine. An was  
denn? Das, was zu erinnern waere, ist ja verborgen und unbekannt. Und  
"Relativieren" ist ein Unwort derer, die immer nur Phantasien verteidigen  
wollen, welche nicht zu "relativieren" seien. Wir muessen uns jetzt zum  
Objektiven, zum Absoluten vorarbeiten, und das Relativierungsgeschrei  
kommt immer von denen, die etwas verbergen wollen - oder emotionalisierte  
Glaeubige sind - wie Galinski. Geschichtswissenschaft ist nichts fuer  
Glaubensgemeinschaften. Da muss man ganz nuechtern sein und mit allem  
rechnen. Im Uebrigen sind es die Judemordphantasien, die den Voelkermord  
an Sinti und Roma bis zum heutigen Tage relativieren.


(Zum Schaetzen)

> Das ist nur eine Methode, um einen Bevoelkerungsverlust nachzuweisen.
> Damit kommst Du tatsaechlich auf einen Verlust der juedischen
> Bevoelkerung in Europa von weit ueber 6 Millionen - es duerften weit
> ueber 7 Millionen sein. Solche Volkszahlungsdaten gibt es ja
> tatsaechlich aus vielen Laendern. Das ist eine Tatsache, die Du eben
> erklaeren musst.

Hier gibt es einmal Probleme mit dem Anfangsbestand und ausserdem das  
Problem des Auftauchens von Millionen bisher von Israel nicht geschaetzter  
Juden in der Ex-UdSSR nach dem Ende des Restsozialismus.


> Ich gehe davon aus, dass die Schaetzungen korrekt sind - sie basieren
> eben zu einem guten Teil auch auf der Suche nach Einzelpersonen.

Seit Auschwitz interessiren mich keine Schaetzungen mehr. Sollen da welche  
schaetzen, was sie wollen. Ich will wissenschaftliche Arbeit, die es etwas  
besser und genauer macht und nur auf Einzelpersonenbasis.

> Wenn Du Namen Dir ansehen willst, die Dir eigentlich auch naheliegen
> muessten, dann geh in die Bibliothek und lies Dir das Gedenkbuch fuer
> die deutschen Juden durch.

Diese wurden ja ueberwiegend ausgesiedelt, dies nach allgemeiner  
Auffassung. Und es waere zu selektiv. Man muss alle daten aus allen  
Laendern nehmen und wichtig sind die Daten der in der Ex-UdSSR entdeckten  
Juden. Deren Daten (und Vorfahren) muessen mit den Daten der Vermissten  
verglichen werden.

> Meines Wissens soll das Forschungszentrum Yad Vashem in Jerusalem schon
> vor einigen Jahren ueber vier Millionen Namen von Opfern und
> biographische Angaben gesammelt haben. Die Gedenkbuecher, die mit der
> Hilfe von nationalen Behoerden zusammengestellt waren, gehoerten zu
> dieser Sammlung von Namen.

Diese Daten muessten dann computerverwertbar gemacht und geprueft werden.  
Ich muss sagen, dass ich Jerusalem da natuerlich absolut nicht traue.

> Der Suchdienst des Roten Kreuzes in Arolsen, der Nachforschungen nicht
> nur nach juedischen Menschen, die im Zweiten Weltkrieg verschwunden
> sind, anstellt, soll bereits in den 60er Jahren eine Zentralkartei mit
> etwa 12 Millionen Eintraegen gehabt haben. Das ist die Dimension, um die
> es hier geht.

Hier braeuchte man zunaechst naehere Angaben. Das muessen ja ganz exakte  
Daten sein. Man koennte sie auf CD-ROM bringen und schriftlich koennte man  
veroeffentlichen, welche Zahlen auf welche Gruppen entfallen. Der  
Suchdienst duerfte in dieser Kartei sehr viele Daten vermisster Deutscher  
gehabt haben. Insbesondere dann, wenn hier auch alle Eintraege aus der  
Chaoszeit in der Zeit nach dem Krieg mitgerechnet sind, also auch die  
geklaerten Faelle. Ich kann mir schwer vorstellen, dass es 1960 noch 12  
Millionen offene Faelle gab. Russische oder polnische Juden duerften dort  
ohnehin nicht gefuehrt werden. Da haette man sich an Warschau oder Moskau  
wenden sollen. Na ja, und die Sowjets ... spielten ja mit.

Von denen stammte ja angeblich die Auschwitz-Luege mit den 4 Millionen.  
Und als ich nach Otto Kahn suchte, stiess ich auf die Erwaehnung eines  
Buchs "Die Hoelle von Treblinka" von Wassili Grossmann. Moskau, 1946.  
Dieser selbst juedische Autor schrieb von dort 3 Millionen Toten, heisst  
es.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 13:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Fluglinie uerber den Nordpol
Date: Mon, 11 May 98 13:54:00 CET
Message-ID: <6td5d2Io-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <354DF3FC.4CEF519C@gmx.net> <3551F926.E7B4945B@gmx.net> <6j4udh$jod$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 16


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Fluglinie uerber den Nordpol :

> Bestimmt. Man muss nur irgendwie an dem Grossen Galaktischen Hamster
> vorbei, der im Innern der hohlen Erde sitzt und aus lauter Langeweile
> Erdeigenantrieb spielt. (Uebrigens - manchmal bleibt er sogar stehen
> oder dreht die Erde rueckwaerts!)  SCNR


Erdstillstand und Rotattionsrichtungswechsel sind ueberliefert.
Hamsterantrieb nicht, das ist wohl eine Auffassung notorischer Spinner.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 14:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: MEINE LIEBEN OSTDEUTSCHEN LANDSLEUTE
Date: Mon, 11 May 98 14:06:00 CET
Message-ID: <6td5dQ8o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iqrr2$u9u$1@news01.btx.dtag.de> <6j3pg5$g4f$1@news01.btx.dtag.de> <3555b233.17366624@news.regiocom.net>
Lines: 31


jan.heichler meinte zum Thema Re: MEINE LIEBEN OSTDEUTSCHEN LANDSLEUTE :

> Was glaubst du was DDR - Bürger nach dem WW2 gemacht haben? Die haben
> "ihren" Staat genauso aufgebaut wie der westliche Teil Deutschlands.
> Nur das es keinen Marshall-Plan gab, und der DDR die
> Reparationszahlungen nicht erlassen bzw. ausgesetzt wurden.

Leider steckten die Buerger der DDR ihre Energie doch sehr in den  
sozialistischen Militaerapparat, den Bau und Unterhalt einer sie  
absperrenden Mauer, und in aufwendiges inneres Ueberwchungssystem. Fuer  
andere Dinge fehlte es dann, weil eine Staatswirtschaft keine hohe  
Gesamtleistung erbringen kann.

Statt eines Marshall-Plans gab es in der DDR eine Kraftabdaugung fuer die  
Sowjetunion. Trotzdem wandelten die DDR-Buerger freudig und unter den  
Bildern der Sowjet-Helden wenn es von ihnen gewuenscht wurde. Doch nur  
eine Minderheit moechte dies wiederholen.

Einige DDR-Buerger sollten ihre Lage mal mit der Lage in anderen Ex- 
Ostblockstaaten vergleichen. Sie werden eine positive Differenz  
feststellen. Dieser positive Unterschied liegt zum Teil an ihren eigenen  
Faehigkeiten und zum Teil an der Hilfe des Westens. Doch Westdeutschland  
kann nicht zaubern, und alles geschieht in einer schwierigen Gesamtlage.

Gezeter bringt nicht voran.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 14:12:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen?
Date: Mon, 11 May 98 14:12:00 CET
Message-ID: <6td5ddd3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <354800e3.1227395@news.wave.co.nz> <6tW3fEno-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3556cfd3.19744532@news.crosslink.net>
Lines: 32


HK meinte zum Thema Re: Patricia Stein: Was wollen Sie sagen? :

> >Der Talmud enthaelt auch ganz andere Passagen. DIESE Passagen zeigen
> >nicht das Denken DER Juden (Du pauschalisierst wieder), sondern NUR der
> >Juden, die das geschrieben haben. Und das sind konkreter die Leviten.
> >Die haben genauso in den Talmud geschissen, wie sie in die Bibel
> >geschissen haben. Doch sie sind nur ein Teil des Neojudentums. Sie sind
> >nicht DIE Juden. Und schon gar nicht die Echten.
>
> Norbert, ich schrieb Dir schon mal: Mich interessiert es
> herzlich wenig ob der Hass gegen alle Nichtjuden im Talmud
> von  *echten*  oder *unechten*  Juden  verfasst  bezw.
> geschrieben  wurde. Ebensowenig interessiert mich
> gewisser Unsinn der Bibel.
>
> Horst Kleinsorg

Das sollte aber schon interessieren. Zwar kommt dieses Denken von  
Nennjuden, doch ist dies kein Grund, es allen zum Verhaengnis zu machen  
und allen anzulasten. Hier muss genau differenziert werden. Die SED sprach  
ja auch nicht fuer alle Deutschen. Und um richtig differenzieren zu  
koennen, musst Du die Bibel kennen, sie zeigt ja die Grundlagen auf. Wenn  
diese nicht interessieren - gut. Dann sollten Juden aber auch in keinster  
Weise thematisiert werden, weder als nicht zu kritisierende Heilige, noch  
als zu verdammende Boesewichte.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 14:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 11 May 98 14:25:00 CET
Message-ID: <6td5doeo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6j3pof$j4e$1@gryps2.rz.uni-greifswald.de> <6j4nco$562$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 49


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Sven Schumann (svens@email.msn.com) wrote:
>
> Wenn Du auf etwas spezifisches antwortest, dann zitiere das
> auch mit Verfasserangabe.
>
> : Ein deutlich und klares Wort. Ich wundere mich auch, wie zäh der Drang
> zur : Selbstbefleckung in Germanien immer noch ist.
>
> Du meinst, die Germanen seien hauptsaechlich mit Onanie beschaeftigt?


"Germanen" kommt von Ger. Gemaess Judachronik (1. Chronik 4,21) Sohn von  
Schela und Enkel von Juda und also Urenkel von Israel. In der levitischen  
Umschreibung wurde Ger aber zum "boesen" Sohn von Juda:

Genesis 46,12: "Die Kinder Juda's: Ger, Onan, Sela, Perez und Serah. Aber  
Ger und Onan waren gestorben im Lande Kanaan."

Der Begriff "Onanie" stammt keinesfalls von Ger, sondern von Onan gemaess  
levitischer Dichtung. Die Geschichte hatte folgenden dichterischen  
Hintergrund:

Genesis 38,2: "Und Juda sah daselbst eines Kanaaniter-Mannes Tochter, der  
hieß Sua, und nahm sie. Und da er zu ihr einging, ward sie schwanger und  
gebar einen Sohn, den hieß er Ger. Und sie ward abermals schwanger und  
gebar einen Sohn, den hieß sie Onan. Sie gebar abermals einen Sohn, den  
hieß sie Sela; und er war zu Chesib, da sie ihn gebar. Und Juda gab seinem  
ersten Sohn, Ger, ein Weib, die hieß Thamar. Aber Ger war boese vor dem  
Herrn; darum toetete ihn der Herr. Da sprach Juda zu Onan: Gehe zu deines  
Bruders Weib und nimm sie zur Ehe, dass du deinem Bruder Samen erweckest.
Aber da Onan wußte, daß der Same nicht sein eigen sein sollte, wenn er einging
zu seines Bruders Weib, ließ er's auf die Erde fallen und verderbte es, auf daß
er seinem Bruder nicht Samen gäbe. Da gefiel dem Herrn uebel, was er tat,  
und er toetete ihn auch."

Wie gesagt, dieser levitische Bibeleinschiss ist Unsinn, Ger war nicht  
"boese vor dem Herrn" und war auch nicht Sohn sondern Enkel Judas, aber  
auf der Onan-Erzaehlung basiert das Wort "Onanie" und nicht auf Ger. Doch  
der Story selbst folgend handelte es sich nichtmal um Onanie, sondern  
lediglich um Incoitus Interruptus.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 15:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Virtuelle Spielfigur sucht Spielfuehrer
Date: Mon, 11 May 98 15:54:00 CET
Message-ID: <6td60NEJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6j65o1$svm@news.rhrz.uni-bonn.de>
Lines: 134


uzs7kz meinte zum Thema Re: Virtuelle Spielfigur sucht Spielfuehrer :

> SETH [1]:
> Nachdem der fromme Ahbel von Kahin getotet wurde, uebernimmt Seth den
> gesegneten Stammbaum, der ueber Noah, Abraham, Jakob, Juda, David zu
> Jesus hinfuehren sollte.


In der Bibel wurden die Namen spaeter vertauscht. Nicht Kain hatte Abel  
getoetet, sondern Seth beging diesen Mord. Der biblische Seth entspricht  
dem aegyptischen Seth, der Osiris toetete. Es geschah ja auch in Aegypten.  
Die Osiris-Erzaehlung kam nach Aegypten zeitgleich mit der Gauverwaltung  
zurueck, welche auf der Taetigkeit Josephs laut Genesis beruht. Also wird  
auch Joseph selbst die Osiris-Erzaehlung gebracht haben, eine Spiegelung  
der Genesispassage um Seth.

Die Genesis-Stammbaumlatten, die jeder intuiutiv zurueckweist, da sie  
erzaehlungsfeindlich sind, sind spaetere Einfaelschungen der Leviten.

Beispiel:

Genesis 5,1;5,2;6,1;6,2 :

"Dies ist das Buch von Adams Geschlecht. Als Gott den Menschen schuf, machte er
ihn nach dem Bilde Gottes und schuf sie als Mann und Weib und segnete sie  
und gab ihnen den Namen "Mensch" zur Zeit, da sie geschaffen wurden. Als  
aber die Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Toechter  
geboren wurden, da sahen die Gottessoehne, wie schoen die Toechter der  
Menschen waren, und nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten."


Und so ist es RICHTIG - aber so steht es heute nicht mehr in der Genesis.  
Obige "Rekonstruktion" beginnt mit 5,1 und 5,2 und liest bei 6,1 und 6,2  
weitert. Zwischen 5,2 und 6,1 steht heute aber die eingeklinkte  
Stammbaumlatte von 5,3 bis 5,32, die dem Erzaehlungscharakter voellig  
zuwider laeuft. Fuer derartiges gab es ja extra das Buch der Chronik. Die  
Leviten waren nach ihrer Verfluchung (Gen. 49,5) zum Seth-Kult  
uebergelaufen, und als sie dazu in der Lage waren, tauschten sie die Namen  
Kain und Seth aus. Und die voellig stuemperhaft eingeklinkte  
Stammbaumlatte von 5,3 bis 5,32 verfaelschte dann Noah zum Nachfahren von  
Seth. Das war der Sinn dieser Einfaelschung. Die zu bewaeltigenden Luegen  
sind halt recht beachtlich und zum Teil uralt, aber deshalb nicht wahrer.



5,3 bis 5,32

1Mo 5,3 Und Adam war 130 Jahre alt und zeugte einen Sohn, ihm gleich und  
nach seinem Bilde, und nannte ihn Set; und lebte danach 800 Jahre und  
zeugte Söhne und Töchter, daß sein ganzes Alter ward 930 Jahre, und starb.  
Set war 105 Jahre alt und zeugte Enosch und lebte danach 807 Jahre und  
zeugte Söhne und Töchter, daß sein ganzes Alter ward 912 Jahre, und starb.
Enosch war 90 Jahre alt und zeugte Kenan und lebte danach 815 Jahre und  
zeugte Söhne und Töchter, daß sein ganzes Alter ward 905 Jahre, und starb.
Kenan war 70 Jahre alt und zeugte Mahalalel und lebte danach 840 Jahre und
zeugte Söhne und Töchter, daß sein ganzes Alter ward 910 Jahre, und starb.
Mahalalel war 65 Jahre alt und zeugte Jered und lebte danach 830 Jahre und
zeugte Söhne und Töchter, daß sein ganzes Alter ward 895 Jahre, und starb.
Jered war 162 Jahre alt und zeugte Henoch und lebte danach 800 Jahre und zeugte Söhne und Töchter,
daß sein ganzes Alter ward 962 Jahre, und starb. Henoch war 65 Jahre alt und
zeugte Metuschelach. Und Henoch wandelte mit Gott. Und nachdem er  
Metuschelach gezeugt hatte, lebte er 300 Jahre und zeugte Söhne und  
Töchter, daß sein ganzes Alter ward 365 Jahre. Und weil er mit Gott  
wandelte, nahm ihn Gott hinweg, und er ward nicht mehr gesehen.  
Metuschelach war 187 Jahre alt und zeugte Lamech und lebte danach 782  
Jahre und zeugte Söhne und Töchter, daß sein ganzes Alter ward 969 Jahre,  
und starb. Lamech war 182 Jahre alt und zeugte einen Sohn und nannte ihn  
Noah und sprach: Der wird uns trösten in unserer Mühe und Arbeit auf dem  
Acker, den der Herr verflucht hat. Danach lebte er 595 Jahre und zeugte  
Söhne und Töchter, daß sein ganzes Alter ward 777 Jahre, und starb. Noah  
war 500 Jahre alt und zeugte Sem, Ham und Jafet."

Wie gesagt, Derartiges gehoerte nach immer noch erkennbarer Bibelstruktur  
in die Chronik und nicht in die Erzaehlung, und in die Chronik gehoerte es  
nicht in dieser zielgerichteten Form.

Levitisch-sethische Faelschung.

Doch enthaelt diese Einfaelschung noch einen "Leckerbissen" fuer uns, denn  
wer faelscht macht Fehler. Es heisst ja dort:

"Lamech war 182 Jahre alt und zeugte einen Sohn und nannte ihn Noah und  
sprach: Der wird uns troesten in unserer Muehe und Arbeit auf dem Acker,  
den der Herr verflucht hat."

Doch wessen Acker wurde denn kurz zuvor verflucht ?

Genesis 4,9 ff.:

"Da sprach der Herr zu Kain: Wo ist dein Bruder Abel? Er sprach: Ich weiss  
nicht; soll ich meines Bruders Hueter sein? Er aber sprach: Was hast du  
getan? Die Stimme des Blutes deines Bruders schreit zu mir von der Erde.
Und nun: Verflucht seist du auf der Erde, die ihr Maul hat aufgetan und  
deines Bruders Blut von deinen Haenden empfangen. Wenn du den Acker  
bebauen wirst, soll er dir hinfort seinen Ertrag nicht geben. Unstet und  
flüchtig sollst du sein auf Erden.

Verflucht wurde also der Acker derer, die Abel getoetet hatten. Und die sind
auch die, die diese Einfaelschung vornahmen. In dieser Einfaelschung sind  
sie aber von Seth - und das stimmt auch. Nur in Genesis 4 hatten sie Seth  
und Kain vertauscht um ihren Seth unschuldig zu schreiben.


So erzaehlt das "Zauberbuch" Bibel dem AUFMERKSAMEN Leser noch viel mehr,  
als nur das, was geschrieben ist. Daher die staendige Beeinflussung  
dahingehend, sie nicht, oder nur fluechtig, zu lesen, sie sich ggfs. nur  
vorlesen zu lassen. Auch wenn es seltsam erscheinen mag, diese Dinge sind  
der Kern des "Weltkampfes", der nun seinem Finale zustrebt. Alle verlorene  
Wahrheit wird dabei wiederauferstehen und wir werden wiederauferstehen.


Nostradamus in seinem Brief an Koenig Heinrich II. :

"Die vollkommene Religion verloren, beginnen sie, sich auf die linke Seite  
zu schlagen, um auf die rechte zurueckzukehren. Sie werden das Heilige mit  
ihrer ehemaligen, lange Teit umkaempften Schrift zurueckbringen, so dass,  
nachdem der grosse Hund, der groesste Schurke, hervorkommt, alles  
zerstoert wird."

Das Tier des aegyptischen Koenigs Seth aber war der HUND (Seth-Hund,  
manchmal auch "Erdferkel" genannt). Und M.N. meint genau die Seth- 
Anhaenger damit. Die Wahrheit lockt sie aus dem Verborgenen und sie  
muessen massiv luegen, und wenn das nichts nuetzt, wenn sie geistig keine  
Chance haben, dann waehlen sie ihre Standardmittel. Terror. Krieg.


Nostdradamus X,31 !!!



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 16:17:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Sachsen-Anhalt: Keine groe Koalition
Date: Mon, 11 May 98 16:17:00 CET
Message-ID: <6td60xp3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iuppl$qgv$1@news02.btx.dtag.de> <6t$4hyjZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3556A228.1FADD878@gmx.de>
Lines: 72


pradelp meinte zum Thema Re: Sachsen-Anhalt: Keine groe Koalition :

> > Die Lauschverteidigung wurde dringend notwendig, um die
> > Machtausweitung eines substaatlichen Netzes zu behindern und ggfs.
> > zurueckzudraengen. Wer sich gegen die Bereitstellung der dazu noetigen
> > Mittel stellt, der wendet sich GEGEN die Demokratie. Wissend oder
> > unwissend.
>
> Gegen die Demokratie stellt sich, wer eine Abschaffung
> demokratischer Prinzipien fördert, womit sie ausgehöhlt
> wird. Wissend.

Ich weiss, dass dieser Gedanke im Grunde richtig und gaengig ist. Ich bin  
kein Gegner dieses Gedankens, und doch ist der Angriff so gefaehrlich und  
skrupellos, dass eine "Abwehrbewaffnung" dringend noetig ist. Ohne das  
"Lauschen" muss die Abwehr ziemlich blind um sich schlagen, oft an  
falscher Stelle. Durch das Lauschen kann das wesentlich praezisiert  
werden. Und das Lauschen behindert die verschiedensten Aktivitaeten nicht,  
sondern kann die Umstuerzler gezielt herausisolieren. Sollten nun Du oder  
ich mal belauscht werden, so schadet uns das nicht. Ein nur kleines Uebel,  
eigentlich gar keins. Aber grosses Uebel kann vielleicht verhindert  
werden. Im "Netzkrieg" ist Information alles.

> > Das ist jemandem, der sehr in Plattformen denkt, schwer zu erklaeren.
> > Die eigentlichen Kraefte sind keiner bekannten Plattform
> > gleichzusetzen. Es kommt immer darauf an, welche Kraft welche
> > Plattform(en) ueberwiegend kontrolliert, doch sind beide Seiten
> > grundsaetzlich ueberall durch
>                           ^^^^^
> Nur zwei ? Machst Du es Dir nicht ein wenig zu einfach ? ;-)

Man koennte noch auf drei ausweiten, doch zwei sind verbunden. All die  
ultratheoretischen und komplexen Thesen sollen ja nur massiv von dem  
ablenken, was im Grunde recht einfach ist. Es IST einfach.

> Diese Verschwörungstheorie mal als richtig angenommen, würden
> die Grünen ja daran arbeiten, den Einfluß erdölexportierender
> (arabischer) Länder auf Deutschland zu reduzieren.
> Wäre das judaeisch oder levitisch ? ;-)


Weder noch. Es ist nicht so wichtig. Beide Seiten werden als Gruene der  
Plattform entsprechend erscheinen und andere Dinge fuer wichtig halten.

> > In diesem Zusammenhang gibt es auch eklatante Justiz-Fehler und
> > Buecherverbote sind selbst dann Sprengstoff, wenn die Buecher wirklich
> > schlecht oder boesartig sind.
>
> Schon mal daran gedacht, daß gerade dies eine Strategie sein
> könnte, die Rechten aufzuwerten ?


Ja. Dieser Gedanke bietet sich an. Es ist auch genau die richtige Art des  
Denkens, immer pruefen, ob da noch eine wichtige Ecke ist. Wenn etwas  
geschieht, ist immer zu fragen, ob es des Effekts wegen geschieht. In  
diesem Fall ist es aber m.E. nicht so. Gaebe es eine derartige Strategie,  
so waeren die Buecherverbote in Deutschland viel bekannter. Aber frage mal  
Durchschnittsmenschen, was sie von Buecherverboten und politischer Justiz  
in Deutschland wissen. Die denken, dass es das nicht gibt. Man macht es  
also moeglichst heimlich, die Massenmedien berichten fast gar nicht. Und  
man macht es so heimlich, weil ein prorechter "Abpralleffekt" die  
psychologische Folge waere. Also will man diesen Effekt nicht, man scheint  
insofern doch aus den Erfahrungen der Weimarer Republik gelernt zu haben.  
Aber es ist dennoch gefaehrlich, weil es sich auch ohne die Massenmedien  
allmaehlich rumspricht, man haette wissen muessen, dass dies kaum zu  
vermeiden ist.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 17:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Mon, 11 May 98 17:11:00 CET
Message-ID: <6td61zmZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355636D5.288748C5@compuserve.com>
Lines: 109


JuergenGrosse meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

>
>
> Norbert Marzahn wrote:
>
> > Konkrete Frage an alle: Wer weiss, wann der deutsch-amerikanische
> > Bankier Otto Kahn starb? Und Jakob Schiff? Ev. in einem umfangreichen
> > Nachschlagewerk der 50er enthalten.
>
> Hallo Norbert,
>
> gibt es in Berlin keine Bibliotheken? Na ja, sei's drum:
>
> Otto Hermann Kahn, geb. 21.2.1867  Mannheim, gest. 10.3.1934 New York,
> Jacob Henry Schiff, geb. 10.1.1847 Frankfurt/M., gest. 26.9.1920 New
> York.


Ich danke Dir SEHR!

Natuerlich gibt es hier Bibliotheken, aber es ist leichter, das Internet  
zu nutzen.

Nun stellt sich fuer mich die Frage, ob der Tod von Otto am 10.3.1934
als Erfuellung von "Starb kurz nachdem die Nazis die Macht uebernommen  
hatten" zu werten waere." Fast genau ein Jahr nach dem  
Ermaechtigungsgesetz.

Ex-Kanzler Heinrich Bruening, 1947:

"Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von  
Bankiers, die einen besonderen, indirekten Druck auf den Praesidenten nach  
seiner Rueckkehr aus Berlin ausuebten. Zumindest einer von ihnen hatte,  
wie man wusste, seit Oktober 1928 großzuegig die Fonds der Nazis und der  
Parteien der Nationalisten mit Geld unterstuetzt. Er starb, kurz nachdem  
die Nazis an die Macht gekommen waren. Das Finanzieren der Nazipartei,  
teilweise von Menschen, von denen man es am wenigsten erwartet haette,  
dass sie sie unterstuetzen wuerden, ist ein Kapitel für sich. Ich habe  
niemals darueber gesprochen, aber im Interesse Deutschlands koennte es  
notwendig werden, es zu tun und aufzudecken, wie dieselben Bankiers im  
Herbst 1930 den Botschafter Sacket gegen meine Regierung zugunsten der  
Nazipartei zu beeinflussen suchten."

Otto Kahn stand in Verbindung mit Schiff, der die bolschewistische  
Revolution finanziert hatte. Ford schrieb ueber ihn, dass er sich  
bestaendig mit "geheimnisvollen Dingen internationaler Art" befasst habe.  
Kahn hatte das Judentum offiziell verlassen, ohne dass er deshalb Aerger  
bekam. Das deutet auf ein strategisches Ausscheiden hin, das nicht viel  
Laerm machen sollte. Der Name Kahn deutet die Moeglichkeit einer  
Zugehoerigkeit zum Priestergeschlecht Kohn an. Wenn dieser Otto Kahn  
derselbe Otto Kahn war, der 1918 die antipreussische Hetzschrift "The
Poison Growth of Prussianism" verfasste, dann ist er genau der richtige  
Kanditat zur Finanzierung des trojanischen Pferdes Hitler. 1929 spielte  
ein Otto Kahn in dem Film "GLORIFYING THE AMERICAN GIRL".

Schauspieler, Hetzzschriften, Banker - dass sind so klantypische Bereiche  
wie Medien allgemein, Wissenschaft, Kunst, Wirtschaft. Alles was  
"beeinflussen" kann.

Teil des Kahn-Klans:

Gustave Kahn - Schriftsteller.
Herman Kahn - Kybernetiker
Louis Israel Kahn - Architekt
Richard kahn - Baron, Volkswissenschaftler.
Robert Kahn - Komponist.

Interessant auch eine Bruecke zwischen den Kahns und den Rubinsteins.

Arthur Rubinstein (Pianist) studierte bei Robert Kahn.

Sergej Leonidowitsch Rubinstein war sowjetischer "Psychologe" und  
"Paedagoge". Betrieb marxistisch-leninistische "Bewusstseinswissenschaft".

Und ein anderer vom Rubinstein-Klan war der Moerder des angeblichen  
Kennedy-Moerders Oswald: Spitzname "Jack Ruby" = Jack Leon Rubinstein.

Ich nehme an, dass die Klans Kahn und Rubinstein nicht weniger wichtig  
sind, als der Heß-Klan mit den schriftstellernden "Groessen" Johann Jakob  
Heß, Moses Heß und Rudolf Heß.

Es sind ja die familiaeren, "stammlichen" Raenke aus denen heraus erst die  
Fruehorganisationen entstehen und finanziert werden, doch die  
Oberflaechenforschung geht immer nur bis zu den Organisationen und fragt  
nicht nach Finanzierungen.

Also, fuer Juergen Langowski, der den Namen des EINEN juedischen Bankiers  
wissen wollte, der laut Heinrich Bruening die Nazis finanzierte, teile ich  
nun mit, dass dies wahrscheinlich Otto Kahn gewesen sein duerfte. Die  
Kahns waren auch verbunden mit den Warburgs und mit dem Rothschild- 
Imperium.

Moeglicherweise ist der Warburg-Bericht also eine auf Wahrheit beruhende  
Ablenkung vom Hitler-Hauptfinanzierer Otto Kahn.

Nun wird Langowski einwenden moegen, dass 1 Jahr nicht kurz danach sei,
aber ich denke schon, dass es kurz genug ist.

Super: Wir entdeckten wohl soeben den Bankier, der hinter Hitler stand!!

Aber auch Kahn wird nicht oberster Spitzenbereich gewesen sein. Steht im  
Lexikon etwas Naeheres zu den Todesumstaenden?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 21:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Mon, 11 May 98 21:42:00 CET
Message-ID: <6td6AqiZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <6t$50i53-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355cb866.7611936@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 160


JLangowski meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :

> [Juden hätten Hitler finanziert]
>
> >Der einzige bekannt gewordene Name lautet Warburg, und den bestreitest
> >Du.
>
> Der "Warburg-Bericht", den du vorgelegt hast, ist gefälscht.

Das BEHAUPTEST Du. Aber, wie gesagt, er koennte durchaus der Ablenkung  
dienen, ev. auf einen eher kleineren Fisch.

>
> >Er ist jedoch gar nicht so wichtig, denn er koennte durchaus
> >tatsaechlich ein Ablenkungsmanoever sein. Oder auch nicht, ich halte
> >mir das offen.
>
> Also hast du keine konkreten Angaben. Du weißt nicht, wer Hitler
> finanziert hat.

Wuerde Dich das freuen, wenn man das nicht genauer herausfindet, ja?

Ich weiss, dass es Juden waren, deren Ziele Hitler ja auch umsetzte. Sehr  
extremistische Juden. Und den Namen, der wahrscheinlich tatsaechlich  
wichtiger ist, als der von Warburg, den habe ich nun auch:

                             OTTO KAHN

Gestorben am 10.3.1934 in New York. Von ihm gibt es Verbindungen zu Jakob  
Schiff, der die bolschewistische Partner-Revolution finanzierte. Wichtiges  
Bankhaus dabei: Kuhn, Loeb & Co., Verbindungen auch zu Warburg. Kahn hatte  
das Judentum zuvor offiziell verlassen. Er war m.E. der einzelne und wohl  
bedeutendere Bankier, den Heinrich Bruening konkret meinte:

"Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von  
Bankiers, die einen besonderen, indirekten Druck auf den Präsidenten nach  
seiner Rückkehr aus Berlin ausübten. Zumindest einer von ihnen hatte, wie  
man wußte, seit Oktober 1928 großzügig die Fonds der Nazis und der  
Parteien der Nationalisten mit Geld unterstützt. Er starb, kurz nachdem  
die Nazis an die Macht gekommen waren. Das Finanzieren der Nazipartei,  
teilweise von Menschen, von denen man es am wenigsten erwartet hätte, daß  
sie sie unterstützen würden, ist ein Kapitel für sich. Ich habe niemals  
darüber gesprochen, aber im Interesse Deutschlands könnte es notwendig  
werden, es zu tun und aufzudecken, wie dieselben Bankiers im Herbst 1930  
den Botschafter Sacket gegen meine Regierung zugunsten der Nazipartei zu  
beeinflussen suchten."

> >Wie Du weisst, hast Du bessere Datenbestaende, als ich. Und ich bat
> >Dich um Auskunft ueber die Todesdaten der Bankiers Jacob Schiff und
> >insb. Otto Kahn.
>
> Wenn du meinst, Schiff und Kahn hätten etwas mit der
> Hitler-Finanzierung zu tun, dann lege vor, was du darüber weißt. Du
> mußt deine Hausaufgaben schon selbst machen.

Du bist hier nicht der Oberlehrer, sondern der Verteidiger der  
Angeklagten. Irgendwie freut es mich aber, dass Du Dir gewiss bekannten  
Daten nicht rausrueckst. Kahn ist unter dem Betreff "Otto Kahn"  
besprochen. Er war es. Aber nicht allein.


> Nennst du es "Forschung", wenn du aus Büchern zitierst, die zu 90% aus
> Fälschungen bestehen? Ist es Forschung, wenn du dieses Material weiter
> verwendest, obwohl du weißt, daß es sich um Fälschungen handelt?

Hoer auf zu spinnen. Du kannst Dein Faelschungsgeschrei tausend Mal  
wiederholen, es wird daurch nicht besser fuer Dich.


> >Die erweiterte Logik erklaert vile
> >mehr und tiefer, als ein isolierter Hitler mit ausschlieslichem
> >Eigenantrieb - und dies ist der Hauptbeweis.
>
> Wo sind die Fakten, auf deren Grundlage du logische Überlegungen
> anstellst? Wenn du keine Fakten hast, auf denen du stehen kannst,
> fehlt dir der Grund für die Logik.

Ich nannte hier etliche der Fakten, die Du verdeckt halten sollst. Das  
Gesamtkonzept ergibt sich aus meinem Buch.

> >Da Du einen Hitlerhintergrund vehement ausschliessen willst, kann ich
> >diesen Spiess auch umdrehen:
>
> Auf diese Beweislastumkehr lasse ich mich nicht ein.

Es gibt hier ueberhaupt keine Beweislast. Eigentlich ist das hier naemlich  
ein Diskussionsforum. Wirst Du jetzt immer offener, weil Deine Tarnung als  
Privater eh hinueber ist?

> Du behauptest, Hitler wäre von Juden finanziert worden, hast aber
> keine konkreten Tatsachen anzubieten, die das belegen. Wenn du das
> immer noch beweisen möchtest, dann mußt du dir schon selbst die
> Beweise suchen.

Die Beweise sind Aussagen von "statthaften" Personen und die  
unuebersehbare Logik des ganzen Geschehens, die sich zeigt, wenn man in  
die religoes zu nennende Dimension eintaucht. Aber Juergen, wenn Du es  
nicht als bewiesen betrachten magst, dann betrachte es halt als  
"Schaetzung". Das ist ja hochueblich in der historischen Forschung. Manche  
schaetzen, dass alles auf dem persoenlichen Willen eines Malers aus  
Oesterreich aufbaute - ich schaetze das nicht.


> Ich frage mich sowieso, warum du so verbissen an der Behauptung
> festhältst, Hitler wäre von Juden finanziert worden, und warum du das
> sogar mit Fälschungen zu belegen versuchst.

Warum haetten Nichtjuden Hitler an die Macht kaufen sollen und lauter  
Juden im Sinne der Nuernberger Gesetze an die Macht bringen sollen und  
warum haetten Nichtjuden sich um die "Rahmenbedingungen" fuer die  
Erfuellung der "Totalen Sammlung" und die Staatsgruendung Israels  
einsetzen sollen?

Was haetten uns Deutsche denn weniger als 1% zudem sehr  
assimilierungswilliger Juden hier und ein Stueck Land am Mittelmeer gross  
kuemmern sollen?

Ein Kriminalfall wird oft gerade ueber das Motiv geloest.

> >> Der Autor von "Springers Nazionismus" hat sich gegen Nachprüfungen
> >> immunisiert, indem er verschweigt, was das für Dokumente sind und wo
> >> die Originale eingesehen werden können. Das ist unredlich.
> >
> >Ich empfahl Dir bereits eine Anfrage an den BND, der Dir
> >moeglicherweise weiter helfen kann - wenn er will.
>
> Der BND kann nichts dafür, daß der Autor Angaben macht, deren
> Überprüfung er verweigert. Der BND kann auch nichts dafür, daß du dem
> Autor blindlings vertraust, obwohl du inzwischen weißt, daß er
> Fälschungen abgedruckt hat.

Du sagtest in DIESEM Text bald zehnmal, dass ich wuesste, dass der Autor  
Faelschungen abgedruckt haette, aber das macht es nicht richtiger. Du  
behauptest das immer nur. Tatsache ist, dass es nach dem Original  
tatsaechlich eine (Ver)Faelschung des Warburg-Berichts gab - worueber  
nachzudenken waere. Diese Verfaelschung des Originals kam von Nazis,  
welche das Original ebensowenig "mochten" - wie Du. Ich weiss keinesfalls,  
dass das Original (auch) ein Faelschung sei. Ich weiss nur, dass dies  
behauptet und bestritten wird. Vielleicht fand ich ja mit Otto Kahn nun  
sogar das, wovon der Streit um einen kleineren Fisch weglenken sollte.

> >Dann praesentiere doch mal Deine Kostenaufstellung fuer die Zeit bis
> >Januar 1933. Wie setzt Du das an? Welcher Deiner tollen "Forscher" hat
> >da mal umfangreich recherchiert? Und welche Einnahmen hatte die NSDAP?
>
> Die Behauptung, die NSDAP oder Hitler wären von Juden finanziert
> worden, stammt von dir. Wenn du das aufrechterhalten möchtest,
> solltest du Beweise dafür vorlegen.

Komisch. Du bist immer nur am abstreiten, bringst aber nie selbst  
Informationen, obwohl Du ueber gewaltige Datenbestaende verfuegst, die Du  
des Oefteren zur Abwehr einsetzt. Vielleicht Du wenigstens mal  
klarstellen, wer Dich bezahlt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 11 22:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: Mon, 11 May 98 22:20:00 CET
Message-ID: <6td6B8eo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6t$5150J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355db8d7.7725104@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 161


JLangowski meinte zum Thema Re: Verschwoerung - Fakten :

> Und ich wäre außerdem daran interessiert, deine Meinung zu folgendem
> Sachverhalt zu erfahren.
>
> Am 21. und 22. Mai 1930 haben sich u.a. die Strasser-Brüder und Hitler
> in Berlin getroffen. In der teilweise sehr heftigen Auseinandersetzung
> ging es um die Frage, wie sozialistisch die NSDAP sein sollte.
>
> Im Laufe dieser Auseinandersetzung hat Otto Strasser, der Vertreter
> des sozialistischen Flügels, die entscheidende Frage gestellt. Er
> wollte von Hitler wissen, ob im Falle einer Machtübernahme die
> Produktionsverhältnisse unverändert blieben. Darauf hat Hitler
> geantwortet:
>
> 	Aber selbstverständlich. Glauben Sie denn, ich bin so
> 	wahnsinnig, die Wirtschaft zu zerstören? Nur wenn diese
> 	Leute nicht im Interesse der Nation handeln würden, dann
> 	würde der Staat eingreifen. Dazu bedarf es aber keiner
> 	Enteignung und keines Mitbestimmungsrechts.
> 	
> 	Joachim C. Fest, Hitler
> 	S. 392
>
> Das ist eine klare Stellungnahme, aus der hervorgeht, daß Hitler kein
> sozialistisches System wollte.


Tja. Du Witzbold lieferst die Beweise ja selbst. Richtig, die Strassers  
waren "linkere" Sozialisten und sie waren laengst nicht dei einzigen.  
Kardel hat in "Adolf Hitler - Begruender Israels" sogar einen kleinen  
Abschnitt zum Thema "Die Sozialisten verlassen die NSDAP". Es gab ja  
heftige Auseinandersetzungen innerhalb der NSDAP. Du machst selbst  
deutlich, wie sehr sozialistisch die Wurzeln der NSDAP waren, die  
ideologisch bis zu Moses Heß zurueckreichen, der einst mit Friedrich  
Engels und Moses Mordecai Marx Levi (Karl Marx) zusammenwirkte. Damals  
fing alles an. Natuerlich mussten nach Aussen hin Unterschiede  
herausgearbeitet werden, denn der Sozialismus arbeitet ja mit zwei "Hass- 
Polen" der totalen Feindschaft - das ist der Trick.

In der Praxis wird aber weder der linke noch der rechte Pol die  
sozialistischen Versprechen halten - denn dazu werden sie ja nicht  
gemacht. Aber die NSDAP entsprang dem sozialistischen Massenbetrugssystem  
und gehoerte bis zum Schluss dazu, obwohl sie sich irgendwie vom linken  
Sozialismus absetzen musste. Es ist halt ein sozialistischer  
Zweiflankenangriff auf das Massenbewusstsein. Und das kannst Du  
gegenwaertig in Deutschland und sogar hier im Forum ausgezeichnet  
studieren - da hat sich nicht viel geaendert. Man hasst sich - aber  
revolutionaer sind sie dann doch beide gemeinsam. Und wenn's klappt,  
erhaelt eine Seite den "Zuschlag" und der andere "Verliererpol" dient dann  
zu Abraeumen der Intellektuellen. Das ist das Troestliche, dass es  
wenigstenes auch welche vom Gegenpol erwischt, die es selbst mit  
herbeigefuehrt haben. Aber dann tun sie einem wieder leid und man sitzt ja  
dann auch in einem Boot mit ihnen. Idealisten sind sie ja meist wirklich -  
nur halt betrogene Idealisten, die sich einfangen liessen.



>
> >Und was willst Du
> >ueberhaupt, ich nannte doch Moses Hess, den oft uebersehenen dritten
> >Mann bei Moses Marx-Levi und Engels,
>
> Wenn du meinst, diese Leute hätten etwas damit zu tun, daß das Dritte
> Reich ein sozialistisches System geworden ist, dann solltest belegen
> können, wie sie das gegen Hitlers erklärten Willen gemacht haben und
> obwohl Hess und Marx sich nach 1848 überworfen und die Zusammenarbeit
> eingestellt haben. Ganz zu schweigen davon, daß sie 1930 längst tot
> waren.

Hier geht es um das Gesamtprojekt, das Mitte des 19. Jahrhunderts begann  
und eine jahrzehntelange Bearbeitung des Massenbewusstseins erforderte.  
NSDAP und KPdSU waren ja nur die "Fruechte", die Blueten eines Plans, der  
auch Wurzeln hatte. Und natuerlich mussten sich Moses Heß und Moses  
Mordecai Marx Levi (lassen wir doch die Kuenstlernamen beiseite) alsbald  
ueberwerfen - sie hatten ja ZWEI pole zu schaffen, nicht einen.

Uebrigens witzig, dass wir da rechts und links einen Moses am Ursprung  
finden. Erdacht wurde es natuerlich woanders, ich meine nur den Ursprung  
der oeffentlichen Phase.

Die Engels-Gesetze der "Objektiven Dialektik":

1. Umschlagen von Quantitaet in Qualitaet und umgekehrt.(Viele Buecher,  
"Quellen")

2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensaetze und Ineinander-Umschlagen,
wenn auf die Spitze getrieben. (Steuerung durch Provokation)

3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.
(z.B. "links" und "rechts")


> > und ich nannte die Enfels-Gesetze fuer das
> >grosse zweipolspiel mit dem Masenbewusstsein.
>
> Die Engels-Gesetze sind nur dann interessant, wenn du nachweisen
> kannst, daß sie im Dritten Reich gewirkt und gegen Hitlers erklärte
> Absicht zum Sozialismus geführt haben.

Hitler verwendete den anderen Sozialismus als aeusseres wie inneres  
Feindbild. Das gehoert ja zu diesem Spiel. Aber es wurden noch weitere  
Varianten insbesondere der Provokation verwendet. Hitler bekam Vorlagen  
von ganz Ausserhalb, von scheinbaren Gegnern, die aber nur Helfer waren.  
In diesen Rahmen gehoert jene angeblich, aber nicht wirklich, im Namen  
aller Juden ergangene Kriegserklaerung per Zeitungsartikel im Daily  
Express am 24.3.33 mit Planung des Anti-Deutschland-Boykotts. Und mit  
dieser freundlichen Vorlage konnte Hitler dann eine Woche spaeter den  
Gegenboykott verhoekern. "Kauft nicht bei Juden". War ja offiziell nur  
Verteidigung, Gegenwehr. Mann hatte ja die noetige Provokation erhalten -  
und selbst gemacht. Gleicher Vorfall 1941, als N. Kaufman "Germany must  
perish" schrieb, woraufhin in den US-Medien ueber die Ausrottung aller  
Deutschen durch Massensterilisation nachgedacht wurde. Und das griff die  
NS-Propaganda natuerlich auf. So konnte man den "Totalen Krieg"  
propagieren - denn es ging scheinbar ums Ueberleben der Deutschen  
ueberhaupt, fuer das man bis zuletzt kaempfen muesse. Und man konnte nun  
gewissermassen eine "Gegenausrottung" propagieren, denn Kaufman war ja  
nunmal ein Jude. Einer nur. Aber den ewigen Pauschalisierern reichte das  
ja. Tja. Und das Verraeterische ist nun wiederum, dass diese nicht  
zufaellig massgeschneiderten Baelle von 1933 und 1941 tatsaechlich von  
Juden dem lieben Dialektik-Partner Hitler zugeworfen wurden - und er fing  
sie auf. Wer sonst, als ganz bestimmte, sehr extremistische Juden, sollte  
also Hitler auch hochgekauft haben?

Das ist der Sieg der Logik, Juergen Langowski!

Und noch ist Zeit, aus dieser "Technik" zu lernen, sie wird naemlich  
gerade wieder verschaerft verwendet. Wer weiss, vielleicht zuendet morgen  
die Stasi eine Kirche an und malt Hakenkreuze dazu. Und schwupp: Schon  
fuehlen sich wieder viele provoziert und wollen "kaempfen" - irgendwie,  
gegen irgendeine Pauschale. Vielleicht laesst die Stasi aber auch einen  
Soldatenfriedhog schaenden. Das ist doch alles so simpel - und trotzdem  
fallen viele drauf herein. Immer noch. Nix gelernt. Zuviel TV und  
Unterhaltung. Mal sehen, ob's doch noch gerissen werden kann. Wir brauchen  
einen neuen Jugend-Slogan wie "Wissen ist geil" oder so.



> > Und schliesslich heisst der
> >Nationalsozialismus ja auch noch eindeutig Sozialismus.
>
> Demnach war die Deutsche Demokratische Republik ein demokratisches
> System, denn sie hat ja so geheißen.
>
> > Wieviel Beweise
> >brauchen Sie noch, Herr Richter?
>
> Ich habe schon mehrmals nach Wirtschaftsdaten und nach Zitaten
> führender Leute im Dritten Reich gefragt, aus denen hervorgeht, daß es
> sich da um ein sozialistisches System gehandelt hat. Wenn es eins war,
> dann muß das aus dem System selbst heraus nachweisbar sein.
>
> Diesen Nachweis hast du bisher nicht geführt. Es ist also nicht
> nachweisbar, daß es sich beim Dritten Reich um ein sozialistisches
> System gehandelt hat.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 01:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ach Norbert
Date: Tue, 12 May 98 01:48:00 CET
Message-ID: <6th6h$ro-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6tW3Bkz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3556D236.8A706F6F@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 153


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Ach Norbert :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
> > Ach, Verfolgungswahn, Dr. Egg ? Dann untersuchen wir mal die Diagnose.
> > Ich erwaehnte ganz beilaeufig, dass Bruce Willis die Augenfarbe der
> > rothaarigen Heldin als blau beschreibt. Szene in seinem Appartment,
> > Telefonat mit einem Freund.
> [...]
>
> Nobbi, du brauchst nicht die ganze Geschichte noch einmal posten.
> Wozu gibt es DejaNews ?

Nun Eggi, Du stellst Deine Diagnosen ja hier und wer weiss, ob jeder bei  
DejaNews nachsieht?

> > Nach der Entdeckung, dass Langowski diesen Film ins Deutsche
> > uebertrug, wurde uns erst richtig klar, warum er diesen seltsamen
> > Protest erhoben hatte, der ja normal nicht zu erklaeren war.
>
> Wer ist jetzt auf einmal "uns" ?...

Unwichtig. Es gibt halt einige, die das ganze Geschehen aufmerksam  
beobachten.

> > Das war einerseits eine ziemliche Lachnummer, und andererseits machte
> > es deutlich, mit welchen Kreisen wir es hier im Netz so zu tun haben.
> > Es war ein echter "Hit".
>
> ...und "wir" ?

Damit meine ich wiederum "wir", die Privaten im Netz.

> > Und der Film ist hier das Original! Aus dem Web:
> [...]
>
> Welche Webseite denn ?

Das kannst Du leicht herausfinden, indem Du einige Stichworte in eine  
Suchmaschine gibst. http://www.epilog.de./Film/1-9/5_Element_(F_1997).htm


>
> > Novelisation:
> >
> > Terry Bisson, Das fünfte Element, übersetzt von Jürgen Langowski(!!!)
> > (München: Heyne, 1997) [H01/11515]
> > ----------------------------
>
> [...]
>
> > > Btw. deine Aussage in
> > > Message-ID:   <1998040919083400.PAA26002@ladder03.news.aol.com>:
> >
> > NM>> Und da hat der Herr Langowski oder Herr Bisson gleich mal was am
> > NM>> Film geaendert.
> >
> > > ist Humbug:
> > >
> > > http://uk.imdb.com/More?literature+Fifth+Element,+The+(1997):
> > > Literature for Fifth Element, The (1997)
> > >
> > > Original Literary Source
> > > ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
> > > Bisson, Terry. The Fifth Element.
> > > New York City: HarperPaperbacks, 1997.
> > > 250 pages.
> > > ISBN 0-06-105838-6.
> >
> > Ja, und. Kommt jetzt wieder das Maerchen, dass das Buch das Original
> > waere? Siehe Web-Text oben. 1997 ist etwas spaet.


> Du hast jetzt ein echtes Problem, Norbert:


Noe. habe ich nicht.

> 1) bei dir fehlt die Angabe der WWW-Seite

Da hast Du sie. Meine Guete, IHR scheint da ein Problem zu haben. Kannst  
Du keine Suchmaschine bedienen ???


> 2) haben wir 2(oder doch nur meine?) WWW-Seite(n), die Unterschiedliches
>    zum Film schreiben

Die von mir genannte Page sagt klipp und klar, dass der Film durch das  
Buch NACHERZAEHLT wurde. Und das passt ja auch zur dort nachlesbaren  
Entstehungsgeschichte. In diesem Fall wurde der Film verbucht.


> 3) Warum glaubst du, dass es "etwas spaet" sei, wenn die
>    Original Literary Source 1997 herausgekommen ist ?
>    Glaubst du etwa, dass Datum der Herausgabe sei das Datum
>    der Erfindung der Geschichte ?
>    Oder kann es sein, dass die Original-Geschichte ca. zeitgleich mit
> dem    Film als Buch herausgegeben wird (aus kommerziellen Gruenden) ?

Das Drehbuch entstand 1990.


> 4) Hast du das Original jemals vor dem 7. Mai 1997 gesehen ?

Den Film sah ich erstmals vor einigen Wochen auf Video.

> Und (5.): wohl ganz bewusst hast du folgenden Hinweis aus meinem Posting
> geloescht:

Ich loesche selten etwas unbewusst. Was soll ich zu einer Web-Adresse  
kommentieren? Interessierte mich gar nicht.

ME>> Wenn wir schon dabei sind:
ME>> Schau dir mal
ME>> http://download.filepile.com/nc/d2/12374/pic/fifth27.jpg
ME>> an.

> Da gibt es naemlich ein Foto, mit dem man besagte Augen analysieren
> kann.
> Weisst du was, Nobbi: die Augen sind alles andere als blau.

Ach was.
Wenn Du Dir die "Diskussion" in dau mal ansiehst, wirst Du feststellen,  
dass ich dort auch sagte, dass die Augen zunaechst gruen aussehen. Spaeter  
im Film sehen sie aber eindeutig blaugrau aus. Und abgesehen davon gan ich  
wieder, was Bruce Willis im Film SAGTE (Zusammenhang mit Sprechen) und er  
SAGTE: blau. Das ist nunmal so.

> Es sei denn, du willst jetzt behaupten, "SIE" (deine Paranoia-Phantasie)
> haetten das Foto retuschiert... :)

Noe. Am Anfang sahen die Augen gruen aus. Das sagte ich doch auch zu  
Langowski im Betreff "Das fuenfte Element" in dau. Also wieso glaubst Du,  
dass mich ein Foto aus der "Gruenphase" erschuettern koennte?

> [...]
> > > Tja, und wenn ich nicht "untertauche", sollte dir das zu denken
> > > geben, ob deine "Truppen"vermutung korrekt ist.
> >
> > Tja. Ihr meint halt, dass Ihr abwehren koenntet. Ich sagte ja, dass
> > das ein dummer Fehler ist. Und ich sahte nicht, dass Du ausgesprochen
> > klug seist.
>
> Du solltest nicht immer von deinen Problemen auf andere schliessen.

Keine Sorge. Euer Augenproblem spricht einfach fuer sich.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 14:14:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Tue, 12 May 98 14:14:00 CET
Message-ID: <6th6i3no-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <6tS1TwHJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3556D98B.616C1568@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 135


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> Norbert Marzahn wrote:
> >
> > eMail bitte nur noch an diese Adresse. Den AOL-Zugang lese ich nur
> > noch wenige Tage ab.
> >
> > Markus.Egg@vcpc.univie.ac.at meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :
>
> [Marzahns "Buch"]
>
> [...]
> > > Spaetestens als er anfaengt mit "virtuelle Welten" und
> > > "Nutzer oder User", wird einem klar, dass er von der Materie
> > > absolut keine Ahnung hat.
> >
> > Ach, Eggilein. Du hast also "Ahnung".
> > Weisst Du nicht, dass Du mit derartigem Gestampfe nur Werbung machst?
>
> Vertraegst du keine Kritik ?

Doch. Allerdings moechte das Buch WAL in keinem benutztem Forum an sich  
und insgesamt thematisieren, da der Inhalt den Rahmen jedes Forums  
sprengen wuerde, es waere eine "unzulaessige Beschlagnahme" des Forums. Da  
jedoch Interesse an Diskussion besteht, habe ich mich umgesehen und fand  
ein offenbar voellig unbenutztes und verlassenes Forum. Es koennte sein,  
dass man dort eine Buchdiskussion durchfuehren wird, ich denke noch  
darueber nach. Man wuerde ja in dem verwaisten Forum niemanden stoeren.  
Ich werde Dir diese eine Anfrage hier beantworten, nicht jedoch eine  
weitere, nicht in diesem Forum. Dies auch deshlab, weil einiges ueber das  
hiesige durchschnittliche Fassungsvermoegen weit hinaus gehen duerfte.

> Nehmen wir mal deinen Humbug in Zusammenhang mit
> Dualismus und Computer:

Ueberdies werde ich das Buch mit keinen Personen besprechen, die nicht  
dazu in der Lage sind, einen hoeflichen Ton anzuschlagen. Wenn es eine  
Besprechung gibt, dann nur mit einem angemessenem Niveau.

Dualismus ist kein Humbug, sondern ein klassischer Gegenstand der  
Pholosophie. Der Computer hat Dualismus als Funktionskern.

>
> Du schreibst:
>
> "Zunächst muß es um einige Symbolformen für das Prinzip der Dualität
> gehen [...]
> Computer erzeugen uns Töne und Bilder und Abläufe, die im Kern auf ein
> Programm zurückzuführen sind, das stets nur aus 0 und 1, Ja und Nein,
> An und Aus besteht.[...]"
>
> Ist dir eigentlich klar, dass es Schwachsinn ist, das binaere
> Zahlensystem als "Symbolform für das Prinzip der Dualität" anzufuehren ?


Nein, das ist mir nicht klar, und es ist kein "Schwachsinn" sondern  
vollkommen richtig. Ein binaeres System hat ZWEI Werte. 0 und 1, Ja und  
Nein, An und Aus. Im Kern geht es in diesem Kapitel um die Dual-Symbole 6  
und 9, wobei ich zunaechst auf die Allgemeinheit und das Alter  
dualistischer Symbolik eingehe, vorher aber die Realitaet des Dualismus  
kurz anreisse. Also nicht Dualismus in der Symbolik, sondern Dualismus in  
der "Wirklichkeit". Dies ist ja der Grund fuer die entsprechende Symbolik.  
I und 0 sind aber auch klassische Dualismus-Symbole, dennoch geht es bei  
der Erwaehnung der "Computerwelt" umd die Praxis des Dualismus und weniger  
um die Symbolik.


> Wie willst du mit diesem Unfug ein hexadezimales Zahlensystem
> in Einklang bringen ?
> Durch ein "Prinzip der Hexalitaet" ?

Gar nicht. Das Hexadezimalsystem ist bereits eine Folgebene der  
Programmwelt, wenn man es verwendet. Das beruht auf Vereinbarung. Es  
haengt nicht direkt mit Computern zusammen, wird dort nur auch verwendet.  
Doch was immer auch verwendet wird, das "Programmwort", etliche  
Programmiersprachen, was auch immer, alles sind Vereinbarungsebenen, die  
mit dem Kern des Computers arbeiten, und dieser ist sein dualistisches  
"Wesen" in dem es NICHTS als An und Aus, 0 oder I gibt. Und das wissen  
hier wohl Menschen, als Du denkst, ganz genau. Auf noch hoeheren  
Umsetzungsebenen werden daraus dann Bilder, Toene, Ablaeufe und mehr, doch  
all dies basiert letztlich nur und ausschliesslich auf 0 und I. Die  
gesamte Unterscheidungsvielfalt mit Millionen Farben usw. wird aus der Ur- 
Differenzierung 0 und I entwickelt, welche vollkommen dualistisch ist.


> Und das mit dem "auf ein Programm zurückzuführen" laesst voellig ausser
> Acht, dass dieses Programm auch entsprechende Daten benoetigt.

Und woraus bestehen diese Daten fuer den Prozessor, der sie verarbeitet?
Wozu wird der Text, den Du scannst im Prozessor?

> Oder deine Aussage:
> "So macht der Computer erst verständlich (wie im Kleinen, so im
> Großen), daß es eine Seele nicht nur geben kann, sondern geben muß,
> denn jede virtuelle Wahrnehmungswelt und jede "Hardware" (Körper,
> Gehirn) braucht einen Nutzer oder User."
>
> "jede Hardware ... braucht einen Nutzer oder User" - diesen Schwachsinn
> muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen.

Ist mehr was fuers Gehirn. Es ist nur eine modernere Beschreibung des  
Begriffs Seele, der wiederum auch durch die Philosophie und Religion  
tausendfach besprochen wurde. Ich tue es im ausgehenden 20. Jahrhundert.  
Du kannst hier Hardware = Koerperliches setzen und User = Seele, dann ist  
das neue Gleichnis etwas Uraltes, und darum ging es ja in diesem Bereich  
meines Buches. Nun ist bekannt, dass es einen aggressiven und boesartigen  
Menschenschlag gibt, der die Realitaet der Seele vehement ablehnt. Sie  
wuerden sie in jeder Darstellung als "Schwachsinn" bezeichnen. Da diese  
Menschen aeusserst intolerant sind, unhoeflich und auch nicht sonderlich  
intelligent, hat es wenig Sinn, mit ihnen zu reden, denn sie wollen ja  
nicht reden - sondern niedermachen. Warum soll sich ein kluegerer Mensch  
aber darauf einlassen?


> Falls du es nicht weisst, Nobbi, es gibt Internetsites, auf denen laufen
> Spiele, die weltweit gespielt werden koennen.
> Wenn allerdings niemand sich einloggt, so sind diese "virtuellen
> Wahrnehmungswelten" voellig "alleine", laufen voellig autonom und die
> meiste Zeit ohne "Nutzer".
> In ausgedehnten Simulationen werden aus Daten und mathematischen
> Modellen durch Programme (vereinfacht ausgedrueckt) ganze Reihen von
> "virtuellen Wahrnehmungswelten" erzeugt, die nicht immer alle von einem
> "User" "betrachtet" werden (aber jederzeit "betrachtet" werden
> koennten).


Ja und ? Die Simulation "Universum", "Erde", "Mensch" ist aber  
offensichtlich KEINE verlassene Virtualitaet. Wir benutzen sie  
tatsaechlich. Wo ist das Problem? Was wolltest Du aussagen?


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 16:14:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Keine Aliens
Date: Tue, 12 May 98 16:14:00 CET
Message-ID: <6th7-LcZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is8qm$e2k$1@rzcomm2.rz.tu-bs.de> <6tS38mmo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35576437.3291352@news.munich.netsurf.de>
Lines: 71


mccansy meinte zum Thema Re: Keine Aliens :

> >> Das ist leider nicht korrekt. Wer hätte denn von den führenden Köpfen
> >> der Welt interesse daran, dem Volk der Erde die Wahrheit über
> >> Extraterrestrische Intelligenzen aufzutischen?
> >
> >Tja. Und welches Interesse sollten sie haben, wenn es diese Wahrheit
> >gar nicht gibt?
>
> Um ehrlich zu sein, kommt mir deine Frage ziemlich unlogisch vor. Das
> Interesse was von den verschiedensten Organisationen auf der Welt
> vorherrscht, vor allem das Interesse der Religionen, empfinde ich als
> sehr offensichtlich.

Die Logik dieser Frage beruht auf der Grundueberlegung, dass es keine  
Ausserirdischen gaebe. In diesem Fall wuerde es auch kein Interesse daran  
geben, eine gar nicht vorhandene Wahrheit ueber Ausserirdische zu  
verschweigen. Wer allerdings einen Ausserirdischen-Glauben errichten will,  
der haette ein logisches Interesse an einer Darstellung, wonach diese im  
Betrugsfall irreale Wahrheit eben unterdrueckt werde.

> >Tja. Um "Kirchliches" geht es den ausgesprochenen ET-Religioesen wohl
> >des Oefteren. Denn in der Tat werden "Ausserirdische" gern als
> >Anti-Religion verwendet. Sie ersetzen sogar den Schoepfer der
> >religioesen Welt. Also, wenn jemand Bibel und/oder Religion zu
> >torpedieren gedenkt, dann sind "Ausserirdische" offensichtlich kein
> >schlechtes Torpedoboot.
>
> Nun, wenn ich dich korrigieren darf: Wenn Ausseridirsche als Schöpfer
> verherrlicht werden, so stellt dies keine Antireligion, sondern eine
> Religion dar. Sie nimmt dann eben nur andere Formen an, aber es ist
> und bleibt eine Religion. Ich persönlich distanziere mich vehement
> gegen die heutzutage von vielen vertretene Meinung, dass Ausseridische
> "Heilige", "Lichtwesen" "Heilbringer" oder was weiss ich was für einen
> Schwachsinn darstellen. Sie sind Menschen wie wir.

Meinetwegen ist dann auch eine Religion, obwohl Religion eigentlich keine  
Glaubensangelegenheit ist, da der Begriff "Zurueckverbindung" oder einfach  
"Wiedervereinigung" heisst. Das macht ma, oder man macht es nicht, aber  
ist im Grunde absurd, in diesem Zusammenhang etwas zu glauben. Doch im  
herkoemmlichen Verstaendnis hast Du Recht, dann sind die Ausserirdischen  
auch eine Religion, die aber dann eine konkurriende Religion zur Religion  
ohne Ausserirdische sind und auf diese bezogen bezogen ist es dann eine  
Gegenreligion. Bezogen auf einen nichtausserirdischen Schoepfer ist es  
auch eine Anti-Religion, da sie diesen ja ersetzt und abschafft. Zumindest  
bezogen auf unsere Schoepfung, man koennte natuerlich fragen, wer die  
Ausserirdischen machte.


> >> Momentan ist es Fakt, dass die führenden Regierungen der Erde über
> >> die Existenz von Ausserirdischen wissen, aber Interesse an der
> >> Verbreitung der Wahrheit ist mit Sicherheit keins da.
> >
> >Oha. Es ist momentan Fakt. Ich bitte Dich dann mal um die Vermittlung
> >eines persoenlichen Gespraechs mit einem Ausserirdischen. Herkunft
> >egal. Geschlecht und Alter auch. Ersatzweise auch Ersatzfakten. Die
> >musst Du ja haben.
>
> Sachliche Diskussionen liegen dir wohl nicht so, hm?

Doch, doch. Du sprachst davon, dass es FAKT sei, dass die Regierungen von  
Ausserirdischen wuessten und sie verschweigen. Mithin sind dann auch die  
Ausserirdischen selbst Fakt. Das ist eine Sachbehauptung. Und da fragte  
ich ganz sachlich nach den unbestreitbaren Tatsachen, die dies zum absolut  
Faktischen machen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 16:25:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Alien gesichtet
Date: Tue, 12 May 98 16:25:00 CET
Message-ID: <6th7-lEZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6iag5e$2r9$1@news01.btx.dtag.de> <6tS38kwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35575fad.2129652@news.munich.netsurf.de>
Lines: 64


mccansy meinte zum Thema Re: Alien gesichtet :

> Moin....
>
> >Es scheint allerdings so, als seist Du selbst z.B. religioes zu
> >nennenden Zusammenhaengen, die nun moderner zu formulieren sind, nicht
> >gerade "kritisch verschlossen", sondern eher fanatisch verschlossen.
> >Oder urteile ich da zu voreilig?
>
> Die Religion ist für mich eine von Menschen bewusst erzeugte
> Maschinerie zu bewusstseinsmässigen und geistigen Versklavung
> derselben.

Das dachte ich mir.

> Mit Fanatismus hat das allerdings nichts zu tun.

"Versklavung" ist aber doch recht fanatisch.

> Es ist schlicht und
> ergreifend eine Tatsache und meine persönliche Erfahrung.


Du bist also persoenlich ein Sklave? Vielleicht liegt das an Deinem  
Empfinden. Inwiefern hat Religion Dich versklavt? Meinst Du mit Tatsache  
Deine persoenliche Tatsachensicht, oder eine objektiv fuer alle geltende  
Tatsache.

> Fanatisch
> wäre, wenn ich jetzt auf die Strasse gehe und jeden Christen an die
> Wand nagel. Und dazu hat mit Sicherheit niemand das Recht, oder?

Stimmt. Dies waere aber ein Fall von primitivem Fanatismus. Es gibt auch  
intelligenten, eher geistigen Fanatismus.

> Mich würde nur interessieren, wie du zu der Annahme kommst, dass ich
> fanatisch anti-religiös sei.

Nun, es schien so, als haettest Du eine sehr starke Abneigung gegen  
vorhandene Religionen und Strukturen, da Du Dich ja sogar versklavt  
fuehltest.

Es erinnert mich eben fatal an eine im Internet aktive Gruppe, die auch  
mit Ausserirdischen argumentiert und es u.a. so sieht:

"Horden dieser Brut zuechten konnte. Der neue NWO-Sklave ist immer ein
Gegner echter Menschen, Gegner von Rassenreinheit (!!!!!), sein Hass
gegenueber reinen Rassen ist unermesslich.


Dies alles ebnete den Grauen den Weg zu einer gehorsamen/blindglaeubigen
Mutantenbrut. Diese Mutanten hatten nun fast nichts mehr mit den
urspruenglichen Menschen gleich. Sie hatten keinen Spuersinn mehr fuer
Wahrheit und Luege, liebten emotionale Auswuechse aller Richtungen und
beherschte selbstverstaendlich nicht mehr die Naturgesetze, Magie genannt!"

Sprichst auch Du von einer Sklaverei in diesem Sinne???



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 16:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Krawall in Leipzig
Date: Tue, 12 May 98 16:56:00 CET
Message-ID: <6th801t3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6tS2E$eJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 51


ws meinte zum Thema Re: Krawall in Leipzig :

> In article <6tS2E$eJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> 	Norbert Marzahn  writes:
>
> > Solange die NPD eben keinen Terror betreibt, muesste sie auch
> > demonstrieren duerfen.
>
> Das sind Nazis. Schau doch einfach mal in die Tagespresse, vor einigen
> Tagen wurde der Verfassungsschutzbericht 97 und mit ihm die Zahl der
> Straftaten mit rechtsextremistischem Hintergrund vorgestellt.

Du kannst die Partei nicht einerseits zulassen und ihr andererseits das  
Demonstrieren verbieten und damit auch noch angriffswuetigen Gewaltfreaks  
per "geistiger Brandstiftung" motivieren. Das gilt selbst dann, wenn sie  
Nazis waeren. Du hast eine Nazi-Panik. Ich denke, dass es bei der NPD  
"klassische Nazis" gibt, aber auch Nationale, die im Sinne des Namens  
tatsaechlich nationale und demokratisch denken moegen. Du betreibst ein  
pauschalisierendes Schablonendenken und das hatten wir oft genug. Einst  
glaubte man, Hexen sind ganz boese und brachte sie um. Prima, manche  
hatten damit freigegebene Opfer, deren Vernichtung "gut" war. Die  
Pauschalen sind austauschbar - aber der Geist bleibt derselbe.

Die Jugend im Osten ist in groesserem Masse "rechts". Das ist nunmal so.  
Wenn Du ihr den Krieg erklaerst, dann wird sie extrem. In Deutschland wird  
der Extremismus m.E. massiv und ueberfluessig herbeigeredet.

Zum Bericht:

Wenn dieser etwas Konkretes dazu enthaelt, dann sage bitte erstmal an,  
wieviele Straftaten der NPD vorgeworfen werden. Nur diese kannst Du gegen  
die NPD anfuehren und mit solchen muesste sie ja ev. verboten werden.  
Ansonsten sind links und rechts da m.E. gleichartig zu behandeln, dass  
heisst, dass man ja wegen den linken Pogromen vom 1. Mai oder wegen der  
Aufforderung Schoenbohm zu toeten, ja auch nicht alles verbietet, was sich  
links gibt, z.B. PDS oder gar B90/Gruene. Und dies obwohl man der PDS das  
Berliner U-Bahn-Pogrom ganz konkret vorwerfen koennte.

Damit will ich nicht sagen, dass die NPD gut sei. Aber es muessen rechts  
doch dieselben Massstaebe gelten, wie links. Ansonsten bauen wir  
allmaehlich eine Neo-DDR auf.

Ausserdem sei bemerkt, dass ich zwischen Gewalttaten und als strafbare  
Handlung behandelten Meinungsdelikten doch immer noch erheblich  
unterscheide.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 17:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 12 May 98 17:02:00 CET
Message-ID: <6th80JEJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6t$52Oao-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 31


kolthoff meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> >Du willst oder sollst mich nicht verstehen, denn Du koenntest wohl.
>
> Nein, Du verstehst nicht.
>
> > Die
> >staatliche Darstellung soll keinen absolutistischen Charakter haben und
> >Privatmeinungen moegen frei konkurrieren. Ich moechte lediglich AUCH
> >eine staatliche Darstellung, welche das Vertrauen geniessen koennte,
> >dass die privaten "Forscher" verspielt haben.
>
> Du forderst eine 'amtliche Darstellung', die dann verbindlich sei und
> letztendlich die wissenschaftliche Forschung (die Du aus unerfindlichen
> Gründen als "private Forscher" bezeichnest) ablösen und überflüssig
> machen soll. Zum einen ist eine "amtliche Darstellung" aus bereits
> genannten Gründen von Übel.


Nein.

Ich wuensche keine staatliche Darstellung, die auch verbindlich sein  
sollte, sondern lediglich eine, die einfach nur vorhanden ist und sicher  
von vielen fuer kompetent gehalten wuerde, die von privaten "Forschern"  
allmaehlich genug haben.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 17:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Tue, 12 May 98 17:15:00 CET
Message-ID: <6th80W4o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6td61zmZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 142


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> In article <6td61zmZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> >n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > Stuff snipped
>
> >
> > Nun stellt sich fuer mich die Frage, ob der Tod von Otto am 10.3.1934
> > als Erfuellung von "Starb kurz nachdem die Nazis die Macht uebernommen
> > hatten" zu werten waere." Fast genau ein Jahr nach dem
> > Ermaechtigungsgesetz.
> >
> > Ex-Kanzler Heinrich Bruening, 1947:
> >
> > "Die letztere Gruppe hatte unter ihren Mitgliedern eine Anzahl von
> > Bankiers, die einen besonderen, indirekten Druck auf den Praesidenten
> > nach seiner Rueckkehr aus Berlin ausuebten. Zumindest einer von ihnen
> > hatte, wie man wusste, seit Oktober 1928 großzuegig die Fonds der
> > Nazis und der Parteien der Nationalisten mit Geld unterstuetzt. Er
> > starb, kurz nachdem die Nazis an die Macht gekommen waren. Das
> > Finanzieren der Nazipartei, teilweise von Menschen, von denen man es
> > am wenigsten erwartet haette, dass sie sie unterstuetzen wuerden, ist
> > ein Kapitel für sich. Ich habe niemals darueber gesprochen, aber im
> > Interesse Deutschlands koennte es notwendig werden, es zu tun und
> > aufzudecken, wie dieselben Bankiers im Herbst 1930 den Botschafter
> > Sacket gegen meine Regierung zugunsten der Nazipartei zu beeinflussen
> > suchten."

> Nobbi in Hochform. Immer hautnah der Verschwoerung auf der Spur...
> Ich bin begeistert. Da sind aber dann doch ein oder zwei Sachen
> nicht zwingend genug herausgearbeitet:

Hier geht es nicht um Eure "Verschwoerung", sondern um die hoechst  
konkrete historische Frage, wer der von Bruening hervorgehobene Bankier  
hinter Hitler gewesen sein kann. Wenn Historik bei Dir grundsaetzlich  
"Verschwoerungsforschung" ist - dann ist das eben so. Vielleicht hast Du  
ja Recht.


> >
> > Otto Kahn stand in Verbindung mit Schiff,
> Klar. Liegt nahe. Kahn - Schiff - Kutter - Oeltanker...
> Aber das entscheidende uebersiehst Du wieder mal! Siehe unten!

Siehe Veroeffentlichungen dazu von Henry Ford und familiaere Bruecken.  
Laut Ford war Kahn Teilhaber von Schiff bei Kuhn, Loeb & Co.


> > der die bolschewistische
> > Revolution finanziert hatte. Ford schrieb ueber ihn, dass er sich
> > bestaendig mit "geheimnisvollen Dingen internationaler Art" befasst
> > habe.

> Das ist jetzt unlogisch. Was hat Ford mit Schiffen und Kaehnen zu tun?
> Der hat doch Tretroller oder so gebaut. Nobbi, Du weichst ab...

Idiot. Jakob Schiff, Otto Kahn. Muss mal wieder die Schwachsinn-Strategie  
ran? Erwartest Du eine Antwort an einen Spinner?


> Abgruende tun sich auf Nobbi! Aber Du vergisst:
> Otto Hahn! (ein fuer einen echten Verschwoerungstheoretiker absolut
> untauglicher Versuch der Tarnung). Und dann: Das offizielle deutsche
> Forschungs-SCHIFF 'Otto Hahn'! Nach einer laengeren Forschungsreise
> soll ein Besatzungsmitglied namens Stein (RUBINSTEIN!) gesagt haben
> 'Sch***-KAHN! Ich fass es nicht, dass Du sowas uebersiehst!


Erneut nichts als Schwachsinn. Kommen noch Arhumente, Fakten?

> > Interessant auch eine Bruecke zwischen den Kahns und den Rubinsteins.
> >
> > Arthur Rubinstein (Pianist) studierte bei Robert Kahn.
> >
> > Sergej Leonidowitsch Rubinstein war sowjetischer "Psychologe" und
> > "Paedagoge". Betrieb marxistisch-leninistische
> > "Bewusstseinswissenschaft".
> >
> > Und ein anderer vom Rubinstein-Klan war der Moerder des angeblichen
> > Kennedy-Moerders Oswald: Spitzname "Jack Ruby" = Jack Leon Rubinstein.
> Und dann: die Kennedy Witwe heiratet Onassis, den Mann auf der Welt,
> der die meisten Kaehne - aeh - SCHIFFE besitzt. Das ist wohl der
> endgueltige Beweis, dass hinter Hitler letztlich Onassis stand.
> Und Kennedy von seiner eigenen Frau ermordet wurde. Mensch Nobbi!
> Wie kannst Du sowas uebersehen!


Wiederum Schwachsinn. Es ist nunmal nicht zu aendern, dass diese Bankiers  
Otto Kahn und Jakob Schiff hiessen. Damit magst Du nun sonstwas  
veranstalten, es ist ganz ungeheuer komisch, wir lachen alle ganz  
herzlich, aber ansonsten bringt es nichts.


> > sind, als der Heß-Klan mit den schriftstellernden "Groessen" Johann
> > Jakob Heß, Moses Heß und Rudolf Heß.

> Darauf kannst Du einen lassen! Siehe oben. Die sinds ueberhaupt. Nicht
> die Nazis sind schuld. Die Kaehne und Schiffe sinds... (Oh Nobbi...)

Kein weiterer Kommentar erforderlich.

> > Es sind ja die familiaeren, "stammlichen" Raenke aus denen heraus erst
> > die Fruehorganisationen entstehen und finanziert werden, doch die
> > Oberflaechenforschung geht immer nur bis zu den Organisationen und
> > fragt nicht nach Finanzierungen.
> Aber jetzt wissen wirs ja. Zwischenfrage: gehoerten die Nazi-UFO's auch
> Onassis. Das waren ja letztlich auch Raum-SCHIFFE? Nobbi, hier ist
> klarer Spinner- aeh - Forschungsbedarf

Auch nichts von Interesse.

> >
> > Also, fuer Juergen Langowski, der den Namen des EINEN juedischen
> > Bankiers wissen wollte, der laut Heinrich Bruening die Nazis
> > finanzierte, teile ich nun mit, dass dies wahrscheinlich Otto Kahn
> > gewesen sein duerfte. Die
> was heisst hier wahrscheinlich. Nobbi, was iss? Hose voll?

Wahrscheinlich, das heisst: Annahme mit hohem Plausibilaetsgrad.


> > Kahns waren auch verbunden mit den Warburgs und mit dem Rothschild-
> > Imperium.
> Warburg? Warsteiner? Bitburger? Sollte das dein Problem sein, Nobbi...?

Wieder etwas Unfug.

(Langowski)
> Wird er sicher nicht. Der lacht sich hoechstens tot.

Er gehoert ja wohl auch zu Eurer Gruppe. Es wuerde nicht verwundern, wenn  
er auch ins Rumspinnen fluechtet. Das ist halt der letzte Notnagel.



Ich danke fuer das interessante Gespraech.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 18:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 12 May 98 18:30:00 CET
Message-ID: <6th817WJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6td5SFqZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6j7skn$1s1$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 257


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : Ich arbeite da etwas genauer. Mir erscheint es so, dass es zwei Ziele
> gab, : die eigentlich eines sind.
>
> Du kannst nicht sagen, dass Du genauer arbeitest, wenn Du nur
> bemerkst, wie Dir etwas erscheint - und dann anfaengst
> herumzuphantasieren.

Wo "phantasiere" ich ??? Das phantasierst Du.


>
> :                             Das Ueberziel war die Herbeifuehrung von
> : Umstaenden, die im Endeffekt der aus religioesen Gruenden erwarteten
> : "Totalen Sammlung" in Israel dienen.
>
> [Rest religioeser Spekulation geloescht]
>
> - immer wenn Normarz heilig wird, redet er halt ohne irgendwelche
> Belege vor sich hin.


Hm. Belege.

Also erstmal fand die Staatsgruendung Israels in unmittelbarer Folge des  
II. WK tatsaechlich statt. 1948. Erste oeffentliche Forderung eines  
eigenen Staates fuer Juden: Moses Heß in "Rom und Jerusalem. Die letzte  
Nationalitaetenfrage". 1862. Heß war auch der Ansicht, dass der  
Sozialismus die Menschheit "befreien" werde. Ja und zwischen 1862 und 1948  
haben wir dann den Verlauf der Geschichte als Beweis, die trickreiche  
Erzeugung des Antisemitismus usw..

Und dann haben wir da Rabbi Benjamin Bleech, der schrieb freudig in "The  
Secret of Hebrew Words", dass das alles auch so in der Bibel sthet, wenn  
man sie sehr speziell liest. Seite 214:

"The Hebrew Word for "ye shall return" (im Original hebraeisch, nicht  
darstellbar) TaShuVU seems to be spelled incorrectly. Grammatically it  
requires another (hebr. Zeichen) (vav). It ought to be read (Henr.)  
TaShUVU),
Why is lecking the letter vav, which stands for 6? (Hebraisch) (without  
the vav) is a prediction to the Jewish people oft ultimate return to their  
national homeland. (Hebr. TaShUVU) adds up to 708: tav = 400, shin = 300,  
vet = 2, vav = 6 (im Orig. hebr. Zeichen). Wenn we write the year we  
ignore the millennia. In 1948 on the secular calendar, we witnessed the  
miracle of jewish return to Israel. On the Hebrew calender ist was the  
year 5708. That was the year predicted by the incomplete word (Hebr.)  
TaShuVU, you shall return. We did return, lacking 6 - an all-important 6  
million of our people who perished during the Holocaust.
Yet the fulfillment of the prediction of return in precisely that year  
implied by the gematria of (Hebr.) TaSchVU gives us firm hope that the  
words of the Prophets for Final Redemption will come true as well."

Der Rabbi schreib das 1991, aber diese mathematische Bibellesung von  
Leviticus 25,10 (3. Mose) beherrschen sie schon lange, daher wussten sie  
vorher, dass es kommen MUSSTE. Und sie sorgten dafuer. Das ist uebrigens  
wahrer Buchstabenglaube! Und der hat einen missverstanden Sinn, wenn Du  
"Der Bibelcode" von Drosnin kennst, es fuehrt hier zu weit. Haette dort  
nun richtig TaShUVU statt falsch TaShuVU gestanden, dann waere Israel 1954  
entstanden - ohne fehlende 6 Millionen.

Manche Dinge haben eine verblueffend einfache Erklaerung. Aber: Zum 50.  
Jahr, 1998, sollen ALLE zurueck. Oder wenigstens kurz danach. Und darum  
geht es jetzt. Dazu sollte man das damalige Vorspiel, Phase 1, aber  
erstmal vollstaendig begriffen haben.


> Mmh, so wie leichte Grippe ein Tarnwort fuer Mord ist, das ist voellig
> einleuchtend - wenn man Normarz ist.
>
> Die Episode sagt aber in Wirklichkeit etwas anderes - als Hoess Klartext
> redete und tatsaechlich von Liquidierungen sprach, hat Bormann ihn eben
> an die Geheimhaltung der Vernichtungsaktionen erinnert.


Das kann man so sehen. Oder eben umgekehrt - dass ggfs. "Vernichtung" zu  
sagen war, wenn es um eine heimliche Evakuierung ging. Es MUSSTE aus  
religioesen Gruenden zum "Verschwinden" von 6 Millionen kommen. Und sie  
dachten um zwei(!) Ecken. Dem Volk erzaehlten sie von Evakuierung. Dies  
sollte dann aber als heimliche, spurlose Vernichtung enthuellt werden. 1.  
Ecke. Doch dahinter verborgen war das wirklich Heimliche: Dass  
tatsaechlich evakuiert wurde! Und daher plapperte Hoess: "Evakuiert .. aeh  
.. liquidiert: 20.000". So war das in dem ZFD-Bericht. Und Bormann regte  
sich m.E. nicht auf, weil er von Liquidierung sprach, sondern weil er von  
Evakuierung sprach. Denn das war das Echtheimliche hinter dem  
Scheinheimlichen. Etwas clever sind sie schon. Und dazu passt wiederum,  
dass Massentoetungen von Zigeunern falsch als Judenaktionen aufgeschrieben  
wurden. Diese Moeglichkeit nahm man dann so mit. Aber: "Reformjuden", die  
sie nicht wollten, die haben die Extremisten m.E. wirklich getoetet, aber  
gleich vor Ort, die wurden gar nicht erst transportiert. Und dazu passt  
ein lokales Geruecht, dem ich noch nachgehen will. Es soll da Gaskammern  
geben, von denen nie die Rede war. Hier in Berlin. Das ist denkbar.


>
> : > :       Dem Protokoll nach standen konkrete Toetungsmechanismen
> : > : jedoch nicht zur Debatte. Es ist brutal genug, aber es ging um
> : > : Arbeitseinsaetze im Osten, durch die ein Sterben erwartet wurde.
>
> : > Das ist ein technisches Detail, das bei so einem Mordprogramm
> : > fuer dieses Beamten keine grosse Rolle spielen musste - ein
> : > Staatsekretaer im Auswaertigen Amt musste nur bereit sein,
> : > das Zusammenspiel mit auslaendischen Regierungen bei den
> : > Deportationen zu organisieren.
>
> : Richtig, es ging um Deportationen, um Transporte.
>
> Nein - das hatten wir oben schon: es ging um ein Ausrottungsprogramm.


Nicht in diesem Protokoll. Lies es. Es ging vor allem um die "rassissche"  
Festlegung des WER und um das Transportieren. Um Massenvernichtung ging es  
den Worten nach nur einmal ganz am Rande als Erwaehnung, wo es heisst,  
dass es ein groesseres Sterben im Osten durch Arbeitseinsatz geben wuerde.  
Gewissermassen Massensterben als Folgeeffekt. Aber um ein gezieltes und  
primaeres Toetungsprogramm fuer Massen geht es in diesem Protokoll  
eindeutig nicht.

>
> :                                Aber das ist ja eine grosse Frage. Was
> : verbarg sich wirklich hinter "Loesung" und "Ensloesung" ? M.E. stets
> die : totale Sammlung. Ich kann mir schwer vorstellen, dass sie wirklich
> ihre : eigenen Leute millionenfach toeten wollten, wohl aber, dass es so
> scheinen : sollte.
>
> Die Nazis betrachteten Juden gar nicht als eigene Leute,
> sie betrachteten sie nicht einmal als Menschen.

Offiziell nicht und uneingeweihte Ueberzeugte auch nicht. Aber insgeheim  
waren sie fuer einige der NS-Elite schon eigene Leute - nur eben heimlich.  
Es war alles ein Projekt juedisch-levitischer Extremisten und nicht DER  
Juden. Die hatten gar keine Ahnung davon und waren auch wirklich Opfer der  
tatsaechlichen Ereignisse.

> S.o. im Wannsee-Protokoll ist eindeutig ein Ausrottungsprogramm
> beschrieben: die europaeischen Juden haben zu verschwinden und dazu

Und m.E. verschwanden etliche beim Partnersozialismus, der weiter oben ein  
"zweiter Arm" war. Und die Sowjetunion log uns 4 Millionen in Auschwitz  
vor wie auch 3 Millionen in Treblinka. Das passt perfekt.

Und im Protokolltext geht es eindeutig nicht um ein Ausrottungsprogramm im  
herkoemmlichen Sinne. Es geht dort um Ausrottung per Sterilisation  
(erinnern: Totale Sammlung) und um eine Erwaehnung eines Sterbens durch  
Arbeit. Es geht aber nicht um ein direktes Toeten, Erschiessen oder  
Vergasen. Warum suerach man denn im Januar 1942 von Massensterilisation,  
wenn schon seit Sommer 1941 massenerschossen worden soll? das ist doch  
unlogisch. Es waren Zigeuner, die da massenerschossen und zu Juden  
deklariert worden. Um die Zigeuner geht es aber in dem Protokoll nicht.

Und noch etwas: Im Protokoll ist davon die Rede, dass juedische  
Finanzinstitutionen des Auslands (!!) bis 30.10.1941 9.500.000 Millionen  
Dollar zur Auswanderungsfinanzierung bereit gestellt hatten (S. 4 und 5  
des Protokolls). Was sagt die "Forschung" dazu??? Haben die sich uebers  
Ohr hauen lassen und die Massenvernichtung selbst finanziert?


Es ist mit dem Protokoll, wie mit vielen Dingen. Die Wahrheit ist, dass  
das Protokoll echt ist und auch ganz woertlich zu verstehen ist. Und mann  
zerriss diese Wahrheit in zwei konkurrierende Luegen:

Es ist gefaelscht.
Es ist echt, besagt aber verklausuliert etwas anderes, was drin steht.

Es ist naemlich eine offene Spur zur Ostevakuierung, die heimlich sein  
sollte und ein spurloses Verschwinden.



> wird Gewalt angewandt, weil man mit der Auswanderung nicht mehr
> weiterkam. Das war aber kein Wunder, da seit Herbst 1941 ein
> generelles Emigrationsverbot fuer Juden bestand.
>
> :                                                         Heydrich war
> : selbst Jude.
>
> Mmh, das ultimative Geruecht des wahnhaften Antisemitismus.
> Da die Juden an allem schuld sein muessen, ist Heydrich fuer
> Normarz eben Jude. Das Geruecht ist so alt, dass es immer
> noch nicht wahr ist.


Vgl. Kardell. Namensaenderung von Suess aud Heydrich. Das Geschehen war  
eine sehr juedische Angelegenheit, daher sind es die Motive und Taeter  
eben auch - aber es handelt sich taeterseitig um eine Sondergruppe, um die  
Leviten, und es sind keinesfalls DIE Juden an allem Schuld. Manche haben  
hier die Neigung aus einem oder einigen Juden immer DIE Juden zu machen.  
Diese Vorebene zum rassisch-pauschalen Antisemitismus haben auch die  
angeblichen Gegner des Antisemitismus drauf, die damit allerdings jeden  
Juden wiederum unbedingt schuetzen wollen und sich absolut keinen  
boesartigen Juden vorstellen koennen. Aber beachte doch mal die aktuellen  
Unterschiede heute in Israel. Warum muss man sie immer so total  
vereinheitlichen und zusammenmengen?


> [..]
>
> : Und hier besteht m.E. ein Zusammenhang. Nur MARKANTE, also EINZELNE
> : "Faelle" wurden "sonderbehandelt".
>
> Nein, der Begriff wurde generell benutzt um Liqudierung zu umschreiben.
> Dass Himmler auch ueber markante Einzelfaelle zu entscheiden hatte und
> dann dort den Begriff auch anwendete, hat damit nichts zu tun. Das
> beweist nur, was die Nazis mit dem Begriff meinten.


In diesem Text steht eindeutig, dass Himmler MARKANTE "Faelle" aus einer  
Menge herausselektierte. Und die wurden "sonderbehandelt", was getoetet  
heissen duerfte. Die nichtmarkanten "Faelle" aber nicht. Wir muessen nun  
erforschen, nach welchen Kriterien da selektiert wurde und wieviele  
Menschen das waren.

>
> [..]
>
> : Wie auch immer: Es gab eine unbekannte Sonderselektion.
>
> Mmh - Behauptungen von Normarz sehen oft so aus. Ihm ist alles

Das habe nicht ich behauptet, das steht in einem Text, den Juergen  
Langowski beisteurte. Hier nochmal:

---------------------
Germar Rudolf hat an anderer Stelle in seinem Vorwort auf das Buch
"Nationalsozialistische Massentötungen durch Giftgas" Bezug genommen.
In diesem Buch sind mehrere Dokumente wiedergegeben, aus denen genau
das hervorgeht, was man angeblich bis heute nicht gefunden hat. Ein
Beispiel von Seite 19:

        Über den Begriff Sonderbehandlung kann Aufklärung beim
        Kommandanten der Sicherheitspolizei erfolgt sein. Es mag
        möglich sein, aber bei mir war eine solche Aufklärung
        nicht notwendig, da ich diesen Begriff aus meiner
        Zugehörigkeit zum Reichssicherheitshauptamt Berlin kannte,
        wo Himmler bei markanten Fällen in Tagesmeldungen mit
        Grünstift am Rand "Sonderbehandlung" schrieb.
        Sonderbehandlung war mit "liquidieren" gleichzusetzen.
        Ich habe auch keine Aufklärung über diesen Begriff in
        Neu-Sandez meinen Untergebenen geben brauchen. Er war
        allgemein bekannt.
------------------------

Das brachte Juergen Langowski ein, nicht ich. Da steht: Markante Faelle.
Ich behaupte nicht, ich gebe wieder, bzw. werte Euer eigenes Material aus.  
Ist das auch wieder falsch? Natuerlich.


Mit Ideologen hat das hier keinen Sinn. Ihr glaubt ja nichtmal Euren  
eigenen Buchstaben, wenn sie Euch nicht gefallen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 21:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Hoeppner dreht durch
Date: Tue, 12 May 98 21:52:00 CET
Message-ID: <6th81JDZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 37

Hoeppner verlangt weiterhin, dass die CDU mit der PDS zusammenarbeiten  
muesse. Er bezeichnete die PDS als demokratische Partei. Es sieht nun aus,  
als wolle er mit PDS-Unterstuetzung allein regieren. Im Grunde muss man  
ihm seine Eigenstaendigkeit hoch anrechnen, denn er scheint ziemlich  
unbeeindruckt von wahltaktischen Aufforderungen der Bundes-SPD. Er liefert  
der CDU "Munition" und diese wird das nutzen - wer will es ihr verdenken,  
denn SPDS, das ist tatsaechlich und offensichtlich moeglich, auch wenn  
nicht die gante SPD so denken mag - einige schon.

Und obwohl Hoeppner durch persoenliches Profil nicht unbedingt unangenehm  
heraussticht, ist es leider kein angenehmes Profil.

Hoeppner verstieg sich darauf, die Gleichsetzung von PDS und DVU als  
"Verhoehnung der Holocaust-Opfer" anzusehen. Das ist ... eigentuemliche  
Gegenwartspolitik, man fragt sich, in was fuer einer Gedankenwelt dieser  
Mann lebt.

Und nun muss ich Ignatz Bubis mal uneingeschraenkt zustimmen, der dazu  
sagte: "Ich glaube, dass hier Holocaust-Opfer instrumentalisiert werden."

Der Hoeppner, der dreht durch. Wuerden sie in SA nochmal waehlen, wuerde  
die SPD jetzt sofort einen Erdrutsch erleben. Die DVU wuerde wohl 2 oder 3  
Prozent zulegen, weil sich alles so schoen aufregte und plusterte, wie ein  
Haufen dummer Huehner, und die CDU wuerde bald 10% mehr einfahren,  
schaetze ich.

Ein Glueck, dass SA nicht die Bundesrepublik ist und auch nicht werden  
wird. Ab jetzt beginnt wahrscheinlich wie vor 4 Jahren schon einmal erneut  
der sagenhafte Aufstieg der totgeglaubten Koalition.

Totgesagte leben laenger - und manchmal ist es auch ganz gut so.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 12 22:29:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Ozon-Frage
Date: Tue, 12 May 98 22:29:00 CET
Message-ID: <6th8GQVo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 8

Nicht gerade ein UFO-Thema, aber hier sind soviele wissenschaftlich  
Bewanderte und mit einem blossen JA oder NEIN wird es ganz kurz:

Ist Ozon brennbar?

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
                 Nostradamus X,31 !!!!


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 02:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Goldhagen u. Konkret u. Spiegel
Date: Wed, 13 May 98 02:06:00 CET
Message-ID: <6tl8tNlJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 14

Nachzutragen waere noch, dass das radikale Kampfblatt "Konkret" ebenso  
begeistert den Goldhagen-Schrott bewarb, wie das sich intellektueller  
gebende Magazin "Der Spiegel".

Der Selbstdarstellung nach muessten aber in beiden Redaktionen genuegend  
Leute sitzen, die normalerweise erkannt haetten, was fuer einen Unfug  
Goldhagen da mit welchen billigen Mitteln verzapft hatte. Und das erkannte  
man sicher auch - und warb trotzdem.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 15:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Das Interview mit Colonel Corso
Date: Wed, 13 May 98 15:10:00 CET
Message-ID: <6tl9l3-3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <01bd7dca$b297cac0$LocalHost@default>
Lines: 18


maritag meinte zum Thema Das Interview mit Colonel Corso :


> Frage: Gab es überlebende Außerirdische?
> Antwort: Nein, alle fünf waren tot. Es handelte sich außerdem um
> außerirdische Klone.
> Beschreibung: 120 cm groß, von menschenähnlicher Gestalt, mit fünf
> Fingern, hellgrauer Haut, übergroßen, birnenförmigen Kopf, keine
> Behaarung, Mund war ein schmahler Schlitz und Augen waren mandelförmig
> und überproportional. Frage: Hat er das Autopsievideo gesehen?

Zufaellig aeusserst menschenaehnlich.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 15:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Lorbers Beitrag
Date: Wed, 13 May 98 15:11:00 CET
Message-ID: <6tl9lM7J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6j7lvu$7mt$1@news00.btx.dtag.de> <6jacdg$i3a$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 23


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Lorbers Beitrag :

> 0422172196-0004@t-online.de (Joachim Herbst) wrote:
>
> >Liebe Freunde
>
> >Ein Freund machte mich auf die Gruppe aufmerksam. Ich habe mich selbst
> >lange mit dem Thema beschäfitgt und bin über die Neuoffenbarung Jesu
> >durch Jakob Lorber auf das Nordpolloch gestoßen. Den Text finde ich
> >heute noch schön:
>
> Finde ich klasse! Mir hat nur der Erdrotationshamster gefehlt... :-(
> Wann ist das geschrieben worden? Das erinnert mich stark an Texte aus
> der Fruehzeit der Wissenschaft, vor allem an Artikel ueber die
> Embryogenese des Menschen.

Lorber schrieb so um 1840, 1850 ungefaehr 30 Buecher.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 15:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Wed, 13 May 98 15:18:00 CET
Message-ID: <6tl9lhDo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <6t$50CD3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35594388.9BC18F65@gmx.net>
Lines: 29


e-petrovic meinte zum Thema Re: Zeitlogik :

> > Es kommen zwei "Gruppen" in Betracht. Die hoehere Wirklichkeit selbst,
> > was ich so direkt nicht annehme, und die fernere Zukunft, die im
> > Vollkontakt ganz im Sinne dieser hoeheren Wirklichkeit bei Bedarf
> > verhindern kann. In einem Modell mit Zeitraumbewegung bedeutet Zukunft
> > zu sein = Allmacht zu sein.
>
>
> Zeitreisen kann es nie gegeben haben, weil ein Zeitreisender - zwingend
> anzunehmen - Erfahrungen, Wissen, (Fortpflanzung) etc. in die Zeitlinie
> hineingebracht haben muesste. Und nach der Zeitlogik kann es keine
> geschlossene Ereigniskette geben: so etwas waere absurd.

Unsere Vergangenheit zeigt reichlich Spuren einer solchen Einbringung auf.  
Ebenso konkretes Vorherwissen, das durch Zufall nicht erklaerbar ist. Eine  
Spitze war das Buch "Der Bibelcode". Die Frage, OB es Zeitreisende gibt,  
ist also nicht zu diskutieren, nur die Bedeutung.

Tatsaechlich entstehen dabei "Zeitkreise", die gewissermassen zu einer  
Linie aufgereiht sind. Es gibt keine groesseren logischen Probleme, als  
mit der reinen Zeitlinie. Diese wird lediglich "zeitholographisch".



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 15:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Wed, 13 May 98 15:24:00 CET
Message-ID: <6tl9lzjZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>  
Lines: 28


st.schneider meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> K 11
> A  1
> H  8
> N 14
>
> Daraus ergibt sich: 11 *(8+1) *11 = 999. Und das N am Nde
> ist nur ein Hinweis darauf, daß dieser Name für *14* mal
> 999 steht. Wahnsinn.
> Mit gruselnden Grüßen

Deine Phantasie ist wirklich sehr bluehend und Deine Muehe ist  
bemerkenswert. Schreibe ein Buch in der Richtung. Es erscheint mir jedoch  
angemessener, erstmal beim "Herkoemmlichen" zu bleiben, denn es ist  
interessant genug, mit Otto Kahn wohl den Bankier ermittelt zu wissen, den  
Heinrich Bruening als Hitler-Finanzierer besonders herausstellte. Das  
sollte dann erstmal historisch-politisch ausgewertet werden, bevor man zu  
den von Dir fuer interessant erachteten Aspekten kommt. Nuetzlich waeren  
zum Beispiel Angaben zum gesamten Lebenslauf von Otto Kahn, aber ich  
denke, dass Du dafuer keine Energie aufwenden darfst.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 15:28:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Wed, 13 May 98 15:28:00 CET
Message-ID: <6tl9m6qJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>  
Lines: 23


holger meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> In article 
> Stefan Schneider  writes:
>
> >Daraus ergibt sich: 11 *(8+1) *11 = 999. Und das N am Nde
> >ist nur ein Hinweis darauf, daß dieser Name für *14* mal
> >999 steht. Wahnsinn.
>
> Verstehe ich jetzt nicht. Für welchen Zweig welcher Welt- oder
> Regionalverschwörung ist das jetzt ein Beweis oder Gegenbeweis?


Da ist nichts zu verstehen. Er spinnt einfach nur rum. Rumspinnen ist eine  
ganz uebliche Grundstrategie und eins der letzten Abwehrmittel. Man kann  
das grundsaetzlich als Bestaetigung der Wichtigkeit eines Thema sehen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 15:37:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Wed, 13 May 98 15:37:00 CET
Message-ID: <6tl9mJZZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <355c45bf.1954551@personalnews.germany.eu.net> 
Lines: 48


kolthoff meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> >On Tue, 12 May 1998 00:38:50 +0200,
> >kolthoff@gmx.net (Albrecht Kolthoff)
> >wrote in :
> >
> >>Aber wie dem auch sei: Ich bin mir ziemlich sicher, daß in Marzahns
> >>Kühlschrank - nach Schließen der Tür - die Leviten ihr Unwesen
> >>treiben.
> >
> >Vermutlich auch noch in Form von links- und rechtsdrehenden Kulturen.
>
> Das versteht sich von selbst; denn sie folgen den Drei Gesetzen der
> "Objektiven Diättechnik".
> 1) Ich will so bleiben wie ich will - Du darfst (Prinzip der
> Kontinuität,    auch: Energieerhaltungsgesetz)
> 2) Getretener Quark wird breit, nicht stark (Prinzip des Umschlagens von
>    Höhe in Breite, auch: Dritter Hauptsatz der Thermodynamik)
> 3) So leicht, schwimmt sogar in Milch (Prinzip der Levitation)


Die Muehewaltung fuer das Ersinnen irgendwelchen Unfugs und die grosse  
Aufmerksamkeit nehme ich erfreut zur Kenntnis, moechte jedoch darauf  
hinweisen, dass der wissenschaftliche Kern dieser "Objektiven  
Diaettechnik" die "Objektive Dialektik" des Friedrich Engels ist, die ein  
Bewusstseinsspiel mit zwei Polen beschreibt, was mit obigem Unsinn wenig  
zu tun hat. Zu finden ist diese "Objektive Dialektik" im 19. Brockhaus  
unter dem Eintrag "Dialektik", wo auch die 3 Hauptgesetze nachzulesen  
sind, aus denen heraus dann Moses Mordecai Marx Levi unter dem  
Kuenstlernamen Karl Marx sozialistisch-links machte, waehrend Moses Heß  
sozialistisch-rechts machte. Und beide kannten sich und auch Engels. Das  
ist die Geburt der sozialistischen Zwillinge und die noch immer  
angewendeten Gesetze der "Objektiven Dialektik" lauten:

1. Umschlagen von Quantitaet in Qualitaet und umgekehrt.
2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensaetze und Ineinander-Umschlagen,
   wenn auf die Spitze getrieben.
3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.


Und damit wird manches verstaendlich und mancher immunisiert.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 13 16:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Sachsen-Anhalt: Keine groe Koalition
Date: Wed, 13 May 98 16:16:00 CET
Message-ID: <6tl9mZd3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6iuppl$qgv$1@news02.btx.dtag.de> <6td60xp3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35596256.DB33E956@gmx.de>
Lines: 148


pradelp meinte zum Thema Re: Sachsen-Anhalt: Keine groe Koalition :

> > > Gegen die Demokratie stellt sich, wer eine Abschaffung
> > > demokratischer Prinzipien fördert, womit sie ausgehöhlt
> > > wird. Wissend.

> > Ich weiss, dass dieser Gedanke im Grunde richtig und gaengig ist. Ich
> > bin kein Gegner dieses Gedankens, und doch ist der Angriff so
> > gefaehrlich und skrupellos, dass eine "Abwehrbewaffnung" dringend
> > noetig ist.
>
> Du meinst, ein Teil der Freiheit und Demokratie soll aufgegeben
> werden um den Rest zu schützen ?

Nicht nur den Rest, sondern das Ganze. Und die Einschraenkungen der  
absoluten Freiheit sind m.E. nur voruebergehend. Das eigentlich "Heikle"  
daran ist eben folgendes:

Wenn die Politik ziemlich massiv Buecher und Publikationen verhindert und  
es damit gut meint, dann sagt sie gleichzeitig Folgendes aus:

Intelligente Kraefte koennen sowohl die Dummheit, als auch die Instinkte  
der Massen geschickt so ausnutzen, dass sie sich groessere Teile der  
Massen damit fuer negative Zwecke nutzbar machen kann. Und wenn diese  
Annahme richtig ist, dann koennen Buecherverbote/Meinungsverbote  
tatsaechlich gut gemeint sein und sie koennen sogar objektiv gut sein. Wir  
lernten, dass diese "Methode" grundsaetzlich etwas Boeses sei, doch sollte  
darueber nachgedacht werden, ob es wirklich IMMER so ist.

Die These:

Haetten wir ein belesenes, kluges, intelligentes Volk, so koennte jeder  
schreiben und sagen, was er will - er koennte nichts Negatives erreichen.

Wir haben aber ein egoistisches, dummes und vergnuegungssuechtiges Volk,  
und mit bestimmten Psychostrategien einer diesem Volk intellektuell weit  
ueberlegenen Kraft kann das zu schlechtem Zweck ausgenutzt werden.

Der "Witz" ist: Die Buecher- und Meinungsverbote koennen NUR DANN objektiv  
gut sein, wenn das Volk in grossen Teilen dumm und "verfuehrbar" ist. Doch  
nach meiner Einschaetzung ist das Volk in grossen Teilen so.

> Ich bin immer noch dagegen. Ich halte die Bedrohung durch
> Aushöhlen von innen derzeit für größer als eine Bedrohung
> von Außen, die ich nun mal nicht feststellen kann.

Das koennte dann der wesentliche Unterschied sein. Denn ich kann diese  
Bedrohung feststellen - sowohl aus dem allgemeinen Geschehen heraus, als  
auch aus persoenlichen Erlebnissen heraus. Und die Bedrohung ist viel  
mehr, als ein paar Radikale. In Brandenburg waren nun "Rechtsradikale" mit  
israelischen Maschinenpistolen zu Gange. Wer organisiert so eine  
Bewaffnung? Das ist nur ein aktueller Aspekt von vielen. Wir haben es mit  
einer ganzen Hydra zu tun, die z.B. aus Sozialisten, Ex-Stasi, Ex-KGB,  
Scientology, organisierter Kriminalitaet und Chassidisten besteht. Das ist  
ziemlich viel und die "Bewusstseinsarbeit" ist vielschichtig und  
facettenreich. Und obwohl ich den guten Willen hinter den Buecher- und  
Meinungsverboten anerkenne, ist nicht auszuschliessen, dass das ganz nach  
hinten los geht. Eine "Blitzaufklaerung" waere m.E. die bessere Waffe.


> > "Lauschen" muss die Abwehr ziemlich blind um sich schlagen, oft an
> > falscher Stelle. Durch das Lauschen kann das wesentlich praezisiert
> > werden. Und das Lauschen behindert die verschiedensten Aktivitaeten
> > nicht, sondern kann die Umstuerzler gezielt herausisolieren. Sollten
> > nun Du oder ich mal belauscht werden, so schadet uns das nicht.
> > Ein nur kleines Uebel, eigentlich gar keins.
>
> Aber mit großen Gefahren des Mißbrauchs. Leute an der Macht
> sind nämlich nicht gut und über jeden Zweifel erhaben.
> Auch sie haben ganz gewöhnliche eigennützige Interessen.

Alles kann missbraucht werden. Doch sollten sich alle im Grundsatz auf  
eine effektive Gangart zur Abwehr der Kraft einigen, die Du derzeit nicht  
erkennen willst.

> > > Nur zwei ? Machst Du es Dir nicht ein wenig zu einfach ? ;-)

> > Man koennte noch auf drei ausweiten, doch zwei sind verbunden. All die
> > ultratheoretischen und komplexen Thesen sollen ja nur massiv von dem
> > ablenken, was im Grunde recht einfach ist. Es IST einfach.
>
> Ich meinte, Du beschränkst das Spiel hinter den Kulissen
> auf zwei Kräfte. Wenn es schon geheime Kräfte geben soll,
> warum nicht gleich dutzende davon mit ganz verschiedenen
> Interessen, die geheime Kriege führen, Allianzen schließen
> etc.

Es gibt ja dann Dutzende von Interessengruppen "eine Ebene tiefer", doch  
eben zwei Kraefte sind ganz Oben und versuchen diese naechste Ebene zu  
steuern, wobei dann natuerlich deren "Lokalinteressen" zu beachten sind.  
Doch ganz Oben sind dann nur noch zwei Kontrahenten: Das Thing und das  
Sanhedrin.



> > > Diese Verschwörungstheorie mal als richtig angenommen, würden
> > > die Grünen ja daran arbeiten, den Einfluß erdölexportierender
> > > (arabischer) Länder auf Deutschland zu reduzieren.
> > > Wäre das judaeisch oder levitisch ? ;-)
> > Weder noch. Es ist nicht so wichtig. Beide Seiten werden als Gruene
> > der Plattform entsprechend erscheinen und andere Dinge fuer wichtig
> > halten.
>
> Wenn beide gleich agieren, welchen Unterschied macht es dann,
> welcher Seite sie angehören ?

Der Unterschied ist das, was mit der "Beeinflussung", Steuerung,  
Durchdringung erreicht werden soll: Gutes oder Boeses. Wenn man das mal so  
absolut akzeptiert, dann ist es doch so: Auch die Guten muessen die boesen  
infiltrieren. Und um dies erfolgreich zu tun, muessen sie die "hoeheren  
Boesen" erfolgreich taeuschen - und dann taeuschen sie uns schon lange.  
Das ist ein grundsaetzliches Problem der Infiltration und  
Gegeninfiltration. Und das macht es fuer uns ziemlich schwierig. Aber was  
"Spionagethriller" so andeuten und was man manchmal so hoert, enttarnte  
Agenten, Doppelagenten - das geschieht ja wirklich und es ist nicht nur  
ein "Spiel" der Geheimdienste, sondern recht allgemeine Praxis. Und eins  
ist logisch: Wenn es eine boesartige Kraft so macht, dann muss es eine  
gute Abwehr ebenfalls tun. Beidseitig gilt es doch, moeglichst in die  
andere Zentrale zu gelangen. Und dazu muss man gewiss sehr als  
Angehoeriger der Gegenseite erscheinen. Daher kann ein Monstrum den Guten  
mimen, wie ein Guter das Monstrum mimen muss. Oft existiert ein Bild eines  
Handelnden nur fuer den/die Betrachter und das gilt gerade gegenueber dem  
Volk, dass doch immer so schlau sein will und doch alles in recht  
einfachen Denkschablonen "durchdenkt" - weshalb es diese eben bekommen  
muss, da ihm alles andere zu kompliziert waere.


> > Ja. Dieser Gedanke bietet sich an. Es ist auch genau die richtige Art
> > des Denkens, immer pruefen, ob da noch eine wichtige Ecke ist. Wenn
> > etwas geschieht, ist immer zu fragen, ob es des Effekts wegen
> > geschieht. In diesem Fall ist es aber m.E. nicht so. Gaebe es eine
> > derartige Strategie, so waeren die Buecherverbote in Deutschland viel
> > bekannter. Aber frage mal Durchschnittsmenschen, was sie von
> > Buecherverboten und politischer Justiz in Deutschland wissen. Die
> > denken, dass es das nicht gibt.
>
> Also, daß es politische Justiz gibt, weiß wohl jeder, der
> seine Augen offen hält und über das Geschehen auch nachdenkt.
> Bücherverbote sind wohl weniger bekannt.

Ja, das duerfte eine ungefaehr treffende Darstellung des allgemeinen  
Volkswissens sein.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 02:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ozon-Frage
Date: Thu, 14 May 98 02:16:00 CET
Message-ID: <6tpAztC3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6th8GQVo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35596AD4.6AFD46E9@ascom.ch>
Lines: 32


robert.ganter meinte zum Thema Re: Ozon-Frage :

> > Nicht gerade ein UFO-Thema, aber hier sind soviele wissenschaftlich
> > Bewanderte und mit einem blossen JA oder NEIN wird es ganz kurz:
> >
> > Ist Ozon brennbar?
>
> NEIN.
>
> Ozon, O3 (also drei Sauerstoffatome bilden ein Molekuel) hat aber die
> unangenehme Eigenschaft, eben aus Sauerstoff zu bestehen. Ob nun O2 oder
> O3, Verbrennung ist immer eine Reaktion (Oxidation) eines Stoffes mit
> Sauerstoff.
>
> Aber das muesstest Du doch eigentlich wissen, mit einem IQ von 130...

Der IQ ist gaenzlich wissensunabhaengig. Er zeigt die Faehigkeit der  
Datenverarbeitung an und das hat wenig mit dem Datenbestand zu tun. Es  
kann sein, dass jemand etliche Daten abspulen kann, ohne sie selbst  
verarbeiten zu koennen, und es kann sein, dass jemand ganz ausgezeichnte  
verarbeitet, aber wenig Daten hat, oder nicht zu einem bestimmten Gebiet.  
Es gilt unbestreitbar, dass niemand alle Daten haben kann.

Du machst da einen ganz ueblichen Fehler, indem Du Datenbestand mit  
Datenverarbeitungsfaehigkeit gleichsetzen willst. Das ist Unfug. Ab IQ 150  
kommt das bestimmt nicht mehr vor.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 13:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Virtuelle Spielfigur sucht Spielfuehrer
Date: Thu, 14 May 98 13:47:00 CET
Message-ID: <6tpA-Zf3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
Lines: 149


e-petrovic meinte zum Thema Re: Virtuelle Spielfigur sucht Spielfuehrer :

> > > SETH [1]:
> > > Nachdem der fromme Ahbel von Kahin getotet wurde, uebernimmt Seth
> > > den gesegneten Stammbaum, der ueber Noah, Abraham, Jakob, Juda,
> > > David zu Jesus hinfuehren sollte.
> >
> > In der Bibel wurden die Namen spaeter vertauscht. Nicht Kain hatte
> > Abel getoetet, sondern Seth beging diesen Mord. Der biblische Seth
> > entspricht dem aegyptischen Seth, der Osiris toetete. Es geschah ja
> > auch in Aegypten. Die Osiris-Erzaehlung kam nach Aegypten zeitgleich
> > mit der Gauverwaltung zurueck, welche auf der Taetigkeit Josephs laut
> > Genesis beruht. Also wird auch Joseph selbst die Osiris-Erzaehlung
> > gebracht haben, eine Spiegelung der Genesispassage um Seth.
>
> Wenn es einen Seth in Aegypten gegeben haben sollte, dann kann das nicht
> Seth, der gesegnete Sohn Adams (von der Kindern der Hoehe), gewesen
> sein. Uebringens, gibt es auch zwei Lameche: Einer ist der Traeger des
> gesegneten Hauptstammes und Vater des Noah, der andere aber ist der
> Nachkomme Kahins und Sohn Hanochs.
>
> Du, Norbert, machst auch leider den Fehler - genauso wie nahezu
> saemmtliche Glaubensgemeinschaften, Theologen und Bibelforscher - dass
> Du immer noch, trotz guter Ansaetze, die Bibel immer noch zu woertlich
> verstehst:

Diesen Fehler mache ich ganz und gar nicht. Ich habe auch die  
Gleichnissprache beruecksichtigt, bei der z.B. "unter der Erde" oder  
"Reich der Toten" eine Entsprechung fuer Vergangenheit ist, oder 144.000  
ein 12 mal 12 und davon ganz viele. Es ist oft erforderlich, die Bibel  
gleichnishaft zu lesen und Jesus war ein Meister der Gleichnisse. Jedoch  
ist es falsch, die Bibel deshalb zum beliebig dehnbaren Gummi zu  
deklarieren, denn an anderen Stellen ist sie ganz und gar woertlich zu  
nehmen.

Ich stellte sehr exakt dar, dass mit dem Bibel-Seth "etwas nicht stimmt",  
es ist zweifelsfrei ablesbar, denn wer faelscht macht Fehler und Seth war  
kein gesegneter Sohn Adams sondern ein Moerder, der verstossen wurde (nach  
Nod, jenseits von Eden) und spaeter von den Leviten zu Kain verfaelschst  
wurde. Aber Kain war unschuldig. Jenes Land Nod, jenseits von Eden, lag  
nach Auffassung vieler Historiker suedoestlich von Aegypten, bzw. Nubien  
wahrscheinlich im heutigen Aethiopien. Schon daran ist erkennbar, dass der  
biblische Seth ein Aegypter war. Auch Adam war Aegypter, gewissermassen  
der erste - und die Aegypter nannten sich selbst MENSCHEN, das aber war  
die Bezeichnung fuer die Adamiten.

Und einen Seth gab es in der aegyptischen Mythologie gewiss, sieh in ein  
Lexikon. Und er hatte eine herausragende Bedeutung. Aus  
Ueberlieferungsgruenden kamen die fruehaegyptischen Koenige, die  
Jahrtausende vor Beginn des "Alten Reichs" lebten in den Goetterhimmel,  
als Untergoetter. Und so wurde Koenig Seth ein Gott, wenn auch kein guter.  
Er war Urahn und gehoerte deshalb dazu. Doch weil seine Anhaenger eine  
Ideologie hatten, die so boesartig war, wie Seth selbst, und weil sie  
immer danach trachteten, Seth zum alleinigen Gott Aegyptens zu machen, und  
dies mit aller Gewalt, allem Morden, allem Luegen, wurde Seth schliesslich  
aus dem aegyptischen Goetterhimmel gebannt. Auf ihm beruht der Sethismus,  
der Satanismus, und dessen Anhaengern gelang es ab und zu, die Macht in  
Aegypten zu ergreifen und Seth wieder zum Hauptgott zu erheben. Doch sie  
wurden auch immer wieder zurueckgeschlagen und so ging das durch die  
Jahrtausende und von Aegypten aus zog dieser Kampf in die Welt, weshalb es  
heute ein Weltkampf ist.

Das Alte Reich begann mit der 1. Dynastie um 3000 v. Chr., doch war es  
nicht der Beginn der aegyptischen Geschichte. Der 15. Brockhaus gab noch  
genug zur Vorgeschichte wieder, in der Aegypten geteilt war. Das suedliche  
Aegypten, Oberaegypten, hatte Seth zum Gott, das noerdliche Aegypten,  
Unteraegypten, hatte Horus zum Gott. Beide waren einst Koenige gewesen.  
Der Koenig von Horus-Aegypten trug die rote Krone, der von Seth-Aegypten  
die weisse Krone. Dieser Fruehzustand ist das Ergebnis dessen, was die  
Osiris-Erzaehlung als konkrete Ur-Geschichte ueberliefert, denn danach  
hatte Seth Osiris getoetet (und ganz Aegypten beherrscht), doch Horus  
wurde nachgeboren und nahm Seth halb Aegypten ab. Die Osiris-Erzaehlung  
IST Geschichte, allerdings enorm verdichtet auf die handelnden Koenige.

Mit einem Sieg Horus-Aeyptens ueber Seth-Aegypten begann dann das Alte  
Reich und Ganz-Aegypten mit der rot-weissen Doppelkrone. Und heute steht  
die Symbolik rot-weiss deshalb fuer die Weltkrone, um die dieselben  
Gruppen immer noch ringen. Daher "spielen" BEIDE(!!) Seiten mit rot-weiss,  
z.B. auch die NSDAP mit ihren rot-weissen Fahnen. Und diese fuehrte ja  
auch die altaegyptische "Gau" wieder ein. Die "Gau" ist natuerlich auch  
"germanisch" gewesen, doch waren ja die "Germanen" und andere eben  
Nachfahren der Aegypter, was man auch daran erkennt, dass die Deutschen  
noch immer fuehrende Trinker des altaegyptischen Nationalgetraenks Bier  
sind. Im Fall der NSDAP spielten aber sie Sethisten, Satanisten, mit rot- 
weiss, doch ist rot-weiss ausnahmsweise eine grundsaetzlich neutrale  
Symbolik, welche beide Seiten verwenden.

Die Genesis-Erzaehlung ist eine spaetere Version der Osiris-Erzaehlung mit  
weniger Detailfuelle, denn je laenger die ganze GESCHICHTE wurde, je mehr  
musste Altes verdichtet werden. Und Kompliziertes, wie die  
"Wiederherstellung" des getoeteten Osiris zur Zeugung des Horus durch die  
Isis wurde vereinfacht, so wurden Osiris-1 und Osiris-2 zu A-dam und A- 
bel, denn eigentlich hatte Seth Adam getoetet. Die Isis entspricht Eva,  
Kain entspricht Horus, und Seth entspricht Seth. Das sind die wesentlichen  
Personen der Osiris-Erzaehlung und der Frueh-Genesis.

Und WEIL dieser Konflikt hochaktuell ist und der Ur-Kern aller Konflikte  
ist, schreiben die Seth-Anhaenger so allerlei. Und da Du mir mitteiltest,  
dass Jakob Lorber Seth heiligte, ist es eine glasklare Tatsache, dass auch  
Jakob Lorber Satanist war. Also loese Dich von ihm, obwohl er allerlei  
Richtiges schrieb, das er levitischen Archiven entnehmen konnte, die  
darueber Auskunft geben, was Jesus selbst damals NOCH sagte, so wie es das  
Johannes-Evangelium am Schluss festhielt:

Joh 21,25 "Es sind noch viele andere Dinge, die Jesus getan hat. Wenn aber  
eins nach dem andern aufgeschrieben werden sollte, so wuerde, meine ich,  
die Welt die Buecher nicht fassen, die zu schreiben waeren."

Doch die Leviten hatten es archiviert und konnten damit Lorber und andere  
fuettern, weshalb er Echtes mit Falschem vermengen konnte. Vor diesem  
Hintergrund kannst Du versuchen, bei Lorber das Echte vom Falschen zu  
scheiden, insofern ist er interessant, doch hatte er NIE Kontakt mit  
Jesus.

Mt 24,5 "Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin  
der Christus, und sie werden viele verfuehren."

Mt 24,11 "Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden  
viele verfuehren."



Jakob Lorber war ein Verfuehrer, und das Tueckische an Verfuehrern ist,  
dass sie oft mit einem guten Teil erstaunlicher Wahrheit koedern, aber  
Anderes weglassen und Weiteres erfinden. Grundprinzip. Doch Lorber log  
eindeutig zur 666. Lorber war ein Antichrist im Christengewand.


Sowohl die Verbindung Seth-Satan, als auch die Aktualitaet und  
Einflussstaerke der Gegenseite sind im Buch "Stichwort Satanismus" vom  
Heyne-Verlag angedeutet, wo Du ab Seite 77 nachlesen kannst, dass M.  
Aquino die "First Church of Satan" verliess um seinen "Temple of Set" zu  
gruenden. Er log, dass Satan selbst ihm erschienen sei um klarzustellen,  
dass er wieder unter dem alten aegyptischen Namen Set verehrt werden  
wolle. Natuerlich gab es diese Erscheinung nicht, denn Seth war ein  
Mensch, er ist tot und erscheint nicht mehr. Aber historisch ist es  
vollkommen richtig. Und Aquino war von hohem Rang im US-Militaer und einer  
der Berater von US-Praesident Reagan, was den beachtlichen Machtanteil der  
Gegenseite gut andeutet. Und Verlage und Autoren haben sie auch.  
Reichlich.

Lass Dich nicht blenden und treffe die richtigen Entscheidungen, denn es  
ist nicht mehr allzu viel Zeit.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 13:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Thu, 14 May 98 13:55:00 CET
Message-ID: <6tpA-oTZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <6th6i3no-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35597E23.ACDB89C8@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 32


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> > Da diese
> > Menschen aeusserst intolerant sind, unhoeflich und auch nicht
> > sonderlich intelligent
>
> Per Definition Marke Marzahn...
>
> > hat es wenig Sinn, mit ihnen zu reden, denn sie wollen ja
> > nicht reden - sondern niedermachen. Warum soll sich ein kluegerer
> > Mensch aber darauf einlassen?
>
> M.a.W.: was du sagst stimmt und alles andere ist deiner Meinung nach
> Bloedsinn: und das soll "toleranter", "hoeflicher" sein ?
> Merkst du nicht, dass du dem Typus, den du oben beschreibst,
> aehnelst ?


Du hieltest es auch fuer richtig, das Gleichnis Virtuelle Programmwelt =  
Diesseits usw, hier nicht weiter zu eroertern, weshalb auf diesen Bereich  
nicht antworte. Doch zu Obigem:

Aus der Auseinandersetzung ergibt sich im Erscheinen manchmal eine gewisse  
Aehnlichkeit, doch das Ziel ist gegensaetzlich. Ihnen gegenueber bin ich  
manchmal ganz gern ebenfalls intolerant und auch arrogant, denn ihnen  
gegenueber ist beides oft durchaus angemessen.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 15:12:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 14 May 98 15:12:00 CET
Message-ID: <6tpB0EhJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6th817WJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jc6o7$386$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 293


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Du kannst nicht sagen, dass Du genauer arbeitest, wenn Du nur
> : > bemerkst, wie Dir etwas erscheint - und dann anfaengst
> : > herumzuphantasieren.
>
> : Wo "phantasiere" ich ??? Das phantasierst Du.
>
> Wo? - ueber die 'Grosse Sammlung'.

Siehe Bibel, siehe Johann Jakob Heß in "Die Geschichte der Regenten von  
Juda nach dem Exilio", 1792, siehe Moses Heß mit "Rom und Jerusalem. Die  
letzte Nationalitaetenfrage", 1862, siehe Rabbi Benjamin Bleech in "The  
Secret of Hebrew Words", 1991, siehe tatsaechlicher Geschichtsverlauf und  
siehe Gegenwart, in der Weizman 1996 in Deutschland die Nennjuden zum Zug  
nach Israle aufforderte, wie Netanjahu 1998 in Polen und siehe  
gegenwaertiges Aufleben des dazu beliebten pauschalen Treibfaktors  
"Antisemitismus", wie damals zunaechst vor allem im Osten. Gerade wurde  
ein Anschlag auf eine Synagoge in Moskau gemeldet. Siehe also Buecher,  
Tatsachen und Logik. Siehe Motive und Interessenlage.


> : Also erstmal fand die Staatsgruendung Israels in unmittelbarer Folge
> des : II. WK tatsaechlich statt.
>
> Das lag aber offensichtlich nicht in der Absicht der Nazis, z.B.

Die arbeiteten aber ausgezeichnet mit den Siedlern zusammen und beide  
hatten Krieg mit England.

> : Das kann man so sehen. Oder eben umgekehrt - dass ggfs. "Vernichtung"
> zu : sagen war, wenn es um eine heimliche Evakuierung ging.
>
> Aha - aus Geheimhaltungsgruenden sagten also die Nazis intern
> 'Vernichtung' und 'Liquidieren' - meinten aber Evakuierung.
> Waehrend sie umgekehrt in der Oeffentlichkeit nur verbreiteten,
> die Juden wuerden nach 'dem Osten' evakuiert, d.h. da haben sie
> dann das oeffentlich verbreitet, was sie geheimhalten wollten,
> indem sie intern von 'Vernichtung' redeten. Klingt natuerlich
> fuer Normarz ueberzeugend.


Voellig logisch. Den Deutschen konnte man nicht mit Massenmord kommen, die  
waren ja schon wegen der Euthanasietoetungen auf Protest gegangen -  
erfolgreich. Also Evakuierung. Da jedoch ein Verschwinden von 6 Millionen  
zu simulieren war, einmal durch Zahlenmanipulationen beim  
"Anfangsbestand", dann durch Ostverschleppung, war den eingeweihten Nazis  
von Anfang an klar, dass fuer das Verschwinden schliesslich eine andere  
Erklaerung als Ostverschleppung her muesse, denn diese waere ja kein  
wirkliches Verschwinden. Also musste es spaeter heissen, dass 6 Millionen  
spurlos ermordet worden seien. Und dieser Faelschung arbeiteten ja bereits  
die Nazis selbst zu, indem sie Gerstein z.B. erwiesene Massenmordmaerchen  
als "Geheimsache" noch im NS-Staat verbreiten liessen und z.B. Massenmorde  
an Sinti und Roma zu Judentoetungen faelschten. Und insb. die linken  
Brudersozialisten der UdSSR zogen mit und erlogen 4 Millionen Tote in  
Auschwitz wie auch 3 Millionen in Treblinka. Luegen, die dem spurlosen  
Verschwinden von 6 Millionen nuetzten. Und hier zeigt sich das  
Zusammenwirken des Gesamtsozialismus an entscheidenden Punkten besonders  
eindrucksvoll.


>
> Und warum das ganze?
>
> :                                                 Es MUSSTE aus
> : religioesen Gruenden zum "Verschwinden" von 6 Millionen kommen.
>
> - siehste, religioese Spekulation ueber die besondere Mission
> der Nazis. Das ganze ohne irgendeinen Beleg dafuer, dass die
> Nazis so dachten.

Ihre Praxis belegt es. Und Rabbi Bleech belegte die Notwendigkeit eines  
Verschwindens von 6 Millionen. Notwendig fuer religioese Extremisten.



> Mmh - immerhin Bormann und Hoess waren also Eingeweihte, was die
> 'Grosse Sammlung' angeht. Irgendwelche Belege fuer diese Spekulation?


Ein Beleg ist diese Aussage, aber Aussagen sind immer so eine Sache. Das  
Ganze ist ein riesiger Indizienprozess, in dem die Erklaerungstiefe mit  
innerer Logik der schliessliche Beweis ist.


> : > Nein - das hatten wir oben schon: es ging um ein
> : > Ausrottungsprogramm.
> :
> :
> : Nicht in diesem Protokoll. Lies es. Es ging vor allem um die
> "rassissche" : Festlegung des WER und um das Transportieren. Um
> Massenvernichtung ging es : den Worten nach nur einmal ganz am Rande als
> Erwaehnung, wo es heisst, : dass es ein groesseres Sterben im Osten
> durch Arbeitseinsatz geben wuerde. : Gewissermassen Massensterben als
> Folgeeffekt. Aber um ein gezieltes und : primaeres Toetungsprogramm fuer
> Massen geht es in diesem Protokoll : eindeutig nicht.
>
> Es handelt es sich um eine zentrale Passage - das hatten wir schon
> behandelt und Du hattest zugestimmt, dass das ein Ausrottungsprogramm
> beschreibt. Wenn Heydrich auf dieser Konferenz sagt, man werde den
> Arbeitseinsatz 'im Osten' so einrichten, dass der groesste Teil der
> Evakuierten dort durch 'natuerliche Verminderung' ausfallen werde
> ist das ein Plan fuer Massenmord durch Zwangsarbeit.

Ja, insofern stimme ich Deiner Lesung des Protokolls ja auch zu. Heydrich  
gab den Uebrigen diese Erwartung zur Kenntnis. Er haette ja auch schlecht  
sagen koennen, dass die Nennjuden dem "bolschwewistischen Feind"  
gewissermassen zu uebergeben sind. Doch ist dies nur eine Bemerkung  
Heydrichs, waehrend es im Protokoll zentral darum ging, WER zu  
transportieren ist, und DASS zu transportieren ist. Das Protokoll hat  
nirgends gezieltes Toeten zum Gegenstand, das also nicht  
Besprechungsgegenstand war. Enthalten ist nur die Heydrich-Bemerkung, die  
eine gewuenschte Inkaufnahme eines Sterbens in Folge schwerster Arbeit  
andeutet. Und das ist etwas voellig anderes, als gezieltes Toeten, also  
"direktes Morden" durch Massenerschiessung oder Vergasung. Warum aber  
sollte Heydrich im Januar 42 von einem Sterben in Folge von Arbeit rden,  
wenn an hoeherer Stelle beschlossen und bekannt war, dass seit Sommer 1941  
im Osten Nennjuden massenerschossen wurden? Mir erscheint es so, als  
wollte Top-Insider Heydrich den Teilnehmern die Ostverschleppung nur etwas  
plausibel machen.


> Wenn er weiter feststellt, dass diejenigen, die das ueberleben koennten,
> 'entsprechend zu behandeln' seien, um zu verhindern dass sie den
> biologischen 'Keim' fuer eine Wiederausbreitung der Juden werden
> koennten, ist es zwar denkbar, dass das nur Massensterilisation
> bedeutet. Da man in der SS zu dem Zeitpunkt aber bei den
> 'Sonderbehandlungen' bereits noch einfach verfuhr, und 'rassisch
> Unerwuenschte' einfach umbrachte, ist das wenig wahrscheinlich.

Wie gesagt, ich denke, dass Heydrich einiges wusste, das andere Konferenz- 
Teilnehmer nicht wussten. Innerprotokollarisch kann sich "entsprechend  
behandeln" eigentlich nur auf die diskutierte Massensterilisation bezogen  
haben, welche fuer religioes-extremistische Juden als "gangbarer, humaner"  
Weg erschienen sein mag, um zwecks Totaler Sammlung eine Etappe des  
Verschwinden des Nennjudentums ausserhalb Europas zu realisieren.  
Offiziell mussten sie Hass- und Treibfaktoren dazu schueren, aber ich  
nehme an, dass sie heimlich eine besondere Verbundenheit mit den Nennjuden  
hatten.

>> : Und noch etwas: Im Protokoll ist davon die Rede, dass juedische
>> : Finanzinstitutionen des Auslands (!!) bis 30.10.1941 9.500.000
>> Millionen : Dollar zur Auswanderungsfinanzierung bereit gestellt hatten
>> (S. 4 und 5 : des Protokolls). Was sagt die "Forschung" dazu??? Haben
>> die sich uebers : Ohr hauen lassen und die Massenvernichtung selbst
>> finanziert?

> Die Massenvernichtung der Juden wurde tatsaechlich dadurch finanziert,
> dass man die Opfer zuerst ausraubte.

Auch. Aber im Protokoll ist von Bereitstellung durch juedische  
FINANZINSTITUTIONEN des Auslands die Rede. Das klingt nicht nach  
Ausrauben.


>> : Vgl. Kardell. Namensaenderung von Suess aud Heydrich. Das Geschehen
>> war : eine sehr juedische Angelegenheit, daher sind es die Motive und
>> Taeter : eben auch - aber es handelt sich taeterseitig um eine
>> Sondergruppe, um die : Leviten, und es sind keinesfalls DIE Juden an
>> allem Schuld. Manche haben : hier die Neigung aus einem oder einigen
>> Juden immer DIE Juden zu machen.
>
> usf. Es ging um Deine Behauptung, Heydrich sei ein Jude gewesen -
> denk einmal scharf nach und erklaer uns dann, was Heydrich gesagt
> haette, wenn man ihn zum Juden erklaert haette.


Was Heydrich sagte, weiss ich nicht. Aber, wenn ich mich recht erinnere,  
Himmler sagte schliesslich, dass er, Heydrich, "den Juden in sich  
ueberwunden habe". Und nicht nur Himmler musste ja ganz genau wissen, wie  
man sowas macht. Heydrich war nicht sehr beliebt und wurde damit  
angegriffen, dass er selbst juedisch ist. Die Top-Geheimdienstler Heydrich  
und Canaris hatten z.B. voneinander Belege ueber die juedische Identitaet  
des Anderen im Safe. Man misstraute sich und sicherte sich ab, denn solche  
Leute (Leiviten) verraten sich auch mal gegenseitig, wenn es nuetzlich  
ist. es war nicht nur Heydrich. Zu keiner Zeit hatte Deutschland eine so  
rein juedische Fuehrung wie im NS-Staat. Sieh doch mal auf die ganzen  
"seltsamen Faelle" dieser Show. Dadrohte England 1938 damit, Palaestina  
fuer Siedler nun dichter zu machen. Also musste Druck her. Und da liess ma  
dann am 7.11.38 den Juden Herschel Gruenspan zwecks "Anlassherbeifuehrung"  
den Botschaftssekretaer Ernst vom Rath erschiessen. Fuer das deutsche Volk  
brauchte man immer einen provokativen Anlass, vgl.  
Zeitungskriegserklaerung 1933, Kaufman 1941. Und siehe da, als "Reaktion"  
auf den Mord gab es die Reichskristallnacht, welche der  
Weltoeffentlichkeit und insbesondere den Englaendern die Notwendigkeit  
einer Auswanderungsmoeglichkeit klar machen sollte. Und dabei kamen einige  
Nennjuden um. Aber was machten die "Nazis" spaeter mit dem theoretisch  
veranlassenden Moerder Gruenspan? Sie liessen ihn zum Kriegsende laufen.

Mensch, denk doch mal nach.



> : > : Und hier besteht m.E. ein Zusammenhang. Nur MARKANTE, also
> : > EINZELNE : "Faelle" wurden "sonderbehandelt".
>
> : > Nein, der Begriff wurde generell benutzt um Liqudierung zu
> : > umschreiben. Dass Himmler auch ueber markante Einzelfaelle zu
> : > entscheiden hatte und dann dort den Begriff auch anwendete, hat
> : > damit nichts zu tun. Das beweist nur, was die Nazis mit dem Begriff
> : > meinten.
>
>
> : In diesem Text steht eindeutig, dass Himmler MARKANTE "Faelle" aus
> einer : Menge herausselektierte. Und die wurden "sonderbehandelt", was
> getoetet : heissen duerfte.
>
> Was im Text steht ist anders. Der Zeuge erklaert, warum er wusste,
> dass bei der SS 'sonderbehandeln' liquidieren bedeutete. Er erklaert
> wie er das erfahren hatte - naemlich daran, wie Himmler Hinrichtungen
> anordnete. Der Zeuge sagt auch, dass das der allgemeine Sprachgebrauch
> war bei der SS. Wenn 'Sonderbehandlung' in den Faellen, die der
> Zeuge beschreibt Hinrichtung bedeutete, und der Zeuge sagt, das
> Wort wurde immer so gebraucht, dann musst Du erklaeren, warum
> in den allgemeinen Faellen, das Wort auf einmal etwas anderes
> bedeuten soll.


Ich muss gar nichts in diesem Sinne erklaeren. Es gibt nichts weiter zu  
erklaeren, Du suchst aus irgendeinem Grund staendig nach  
"Geheiminformationen" die gar nicht dastehen. Und Himmler waehlte laut  
diesem Text EINDEUTIG "markante" Personen selektiv zur "Sonderbehandlung"  
aus. Und wenn Du forschen willst, dann versuche herauszufinden, WARUM er  
BESTIMMTE Personen so selektierte, statt "Interpretationen" in die Welt zu  
setzen, die diese Selektionen und somit das tatsaechliche Morden  
kaschieren und ignorieren. Das ist nur die zweite Variante der Leugnung.

> : Die nichtmarkanten "Faelle" aber nicht. Wir muessen nun
> : erforschen, nach welchen Kriterien da selektiert wurde und wieviele
> : Menschen das waren.
>
> : > [..]
>
> : > : Wie auch immer: Es gab eine unbekannte Sonderselektion.
>
> : > Mmh - Behauptungen von Normarz sehen oft so aus. Ihm ist alles
>
> : Das habe nicht ich behauptet, das steht in einem Text, den Juergen
> : Langowski beisteurte. Hier nochmal:
>
> Das steht eben im Text nicht - da steht nur, dass Sonderbehandlung
> ganz allgemein das Wort fuer Hinrichtungen war. Da steht nichts
> davon, dass es Sonderselektionen gegeben habe, sondern nur,
> wie Himmler Hinrichtungen anordnete:
>
> : ---------------------
> : Germar Rudolf hat an anderer Stelle in seinem Vorwort auf das Buch
> : "Nationalsozialistische Massentötungen durch Giftgas" Bezug genommen.
> : In diesem Buch sind mehrere Dokumente wiedergegeben, aus denen genau
> : das hervorgeht, was man angeblich bis heute nicht gefunden hat. Ein
> : Beispiel von Seite 19:
> :
> :         Über den Begriff Sonderbehandlung kann Aufklärung beim
> :         Kommandanten der Sicherheitspolizei erfolgt sein. Es mag
> :         möglich sein, aber bei mir war eine solche Aufklärung
> :         nicht notwendig, da ich diesen Begriff aus meiner
> :         Zugehörigkeit zum Reichssicherheitshauptamt Berlin kannte,
> :         wo Himmler bei markanten Fällen in Tagesmeldungen mit
> :         Grünstift am Rand "Sonderbehandlung" schrieb.
> :         Sonderbehandlung war mit "liquidieren" gleichzusetzen.
> :         Ich habe auch keine Aufklärung über diesen Begriff in
> :         Neu-Sandez meinen Untergebenen geben brauchen. Er war
> :         allgemein bekannt.
> : ------------------------

Das wird mir jetzt zu albern. "Das steht im Text eben nicht". Was soll man  
da noch sagen? Im Text steht:

"da ich diesen Begriff aus meiner Zugehörigkeit zum  
Reichssicherheitshauptamt Berlin kannte, wo Himmler bei markanten Fällen  
in Tagesmeldungen mit Grünstift am Rand "Sonderbehandlung" schrieb.         
Sonderbehandlung war mit "liquidieren" gleichzusetzen."

Nun wissen wir erstmal echt, ob das ein echter oder desinformierender  
Zeuge war. Aber wenn wir ihn mal ernst nehmen, dann gibt er ZWEI  
Informationen preis.

1. Sonderbehandlung = Liquidieren.
2. Himmler waehlte MARKANTE, also SPEZIELLE "Faelle" dazu aus.

Du entnimmst Nr. 1 und Nr. 2 siehst Du hartnaeckig nicht, obwohl es  
deutlich dasteht. EINE Quelle - aber Du nimmst Du den Teil, den Du fuer  
Dein Weltbild brauchen kannst und den Rest wirfts Du beiseite, er kuemmert  
Dich nicht. Damit passt Du zu Langowski und Chatwin - aber soll das  
bitteschoen historische Forschung sein? Wissenschaft? Es ist Irrsinn, aber  
einer mit interessanten Methoden.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 15:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Thu, 14 May 98 15:24:00 CET
Message-ID: <6tpB0GS3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6td61zmZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355f9fa1.2633216@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 46


jlangowski meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> Ein guter Beweis wäre auch eine Ausasge von Hitler, die ungefähr so
> klingen sollte: "Jetzt habe ich endlich einen gefunden, der uns
> großzügig unterstützen will, und zwar Otto Kahn." Oder eine Ausage von
> Otto Kahn, ungefähr in diesem Sinne: "Jawohl, Hitler ist der Mann, den
> ich unterstützen werde."
>
> Der dritte Schritt wäre schließlich der Nachweis, daß die Zahlungen
> nicht nur versprochen, sondern auch tatsächlich geleistet worden sind.
> Solche Transaktionen, besonders bei großen Summen, hinterlassen auf
> jeden Fall Spuren. Wo sind diese Spuren?

Juergen.

Es gibt die These, dass 6 Millionen voellig spurlos vernichtet worden  
seien, weil man verheimlichen wollte, dass man das getan habe (was absurd  
ist). Aber viele "Historiker" halten es fuer plausibel.

Nun waren NSDAP und Hitler nach Aussen hin krass nennjudenfeindlich.  
Folglich waere es angemessen, die juedische Finanzierung dieser Show  
hoechst heimlich ablaufen zu lassen. Waere es da nicht etwas dumm, das  
gross rumzuposaunen? Haelst Du Hitler und seine Erzeuger fuer so  
grundehrlich und anstaendig, dass dies von ihnen zu erwarten waere?

Widerspricht das nicht sehr Deinem vernuenftigen, sachlich- 
rationalistischen Anstrich, den Du hier gerne haettest, bis vor Kurzem  
zumindest?

> --
>   Argumente gegen Auschwitzleugner:
>   http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski


Wie witzig. Sowas von einem, der Taeter und Auschwitzluegen deckt.  
Drollig.

Die Leviten brauchen gar nicht so krampfhaft nach Verstecken suchen. Es  
gibt auch einen Platz fuer sie. Sie koennen bald zur Hoelle fahren.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 16:34:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Thu, 14 May 98 16:34:00 CET
Message-ID: <6tpB0ojJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <6td6AqiZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3561a1ea.3218271@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 316


jlangowski meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :

> On Mon, 11 May 98 21:42:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6td6AqiZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >
> >JLangowski meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :
>
> >> Der "Warburg-Bericht", den du vorgelegt hast, ist gefälscht.
> >
> >Das BEHAUPTEST Du.
>
> Als Autor des Warburg-Berichts wird ein "Sidney Warburg" genannt.
> Einen Warburg mit diesem Namen hat es nie gegeben. Außerdem haben die
> Warburgs versichert, daß sie nichts mit diesem Papier zu tun haben.

Och. Haben sie das?
Juergen, es gab Moerder, die versicherten ihre Unschuld und waren doch  
schuldig. Und das hat sogar eine gewisse Logik.

Diejenigen, die den WB fuer echt halten, halten entgegen, dass James P.  
Warburg von Freunden "Shimmy" und "Sidney" gerufen wurde.

Und Juergen, wo bleibt denn Dein Sinn fuers Logische?

Wenn irgendwer im Namen eines Warburgs falsch spricht - warum sollte er  
dann nicht auch in dessen echten Namen schreiben? Also gerade Faelscher  
haetten wohl kaum einen "Insidernamen" verwendet - es sei denn, sie  
kannten ihn auch. Unter diesem Aspekt kann das "Sidney" nun daruf  
hindeuten, dass sich der echte James damit eindeutig "ausweisen" wollte,  
oder aber, dass ev. Faelscher gerade mit "Sidney" Echtheit erscheinen  
lassen wollten. DAS sind die logischen Moeglichkeiten.

Dein "Er hiess doch gar nicht Sidney" ist gewissermassen Low-Level-"Logik"  
und spricht erstmal gegen Leute, die in fremdem Namen schrieben, da diese  
am ehesten einen Echtnamen verwendet haetten.

Eine andere Frage ist natuerlich die, warum die Nazis spaeter selbst eine  
Verfaelschung des ersten WB herausbrachten. Faelschung einer Faelschung?  
Auch etwas eigenartig.

> Solange du nicht nachweisen kannst, daß sie gelogen haben und daß
> einer von ihnen trotz gegenteiliger Behauptungen der Autor des
> Warburg-Berichts war, müssen wir davon ausgehen, daß es sich um eine
> Fälschung handelt.

Dass Du das MUSST und das Ihr das MUESST ist klar. Ansonsten muessen hier  
nur wenige von dem ausgehen, was Du wuenschst.

> [Es ist nach wie vor nicht klar, ob Juden Hitler unterstützt haben]
>
> >Wuerde Dich das freuen, wenn man das nicht genauer herausfindet, ja?
>
> Du behauptest das und kannst es nicht beweisen, und darauf weise ich
> hin. Warum legst du eigentlich so großen Wert darauf, daß Juden Hitler
> unterstützt hätten? Würde es dich freuen, wenn du das beweisen
> könntest?

Ich habe es ja bewiesen. Und natuerlich freue ich mich, wenn ich  
Erscheinungen wie Hitler an der Wurzel enthuellen und unwiederholbar  
machen kann und nicht nur an einer Oberflaeche, die den Verursacherbereich  
deckt.



> >Ich weiss, dass es Juden waren
>
> Es mag zutreffen, daß du das subjektiv zu wissen glaubst. Es handelt
> sich hier allerdings um ein Wissen, das sich der sachlichen
> Überprüfung entzieht, denn es beruht nicht auf Fakten.
>
> >, deren Ziele Hitler ja auch umsetzte.
>
> Das ist mit Sicherheit nicht richtig. Ich weiß von keinem Juden, der
> das Ziel hatte, mehrere Millionen andere Juden zu ermorden, wie Hitler
> es getan hat.

Komisch. Ich weiss z.B. von einem sogar fuehrenden Nennjuden unserer Zeit,  
der es auch noch goettlich findet.

Der Israeli Yoram Kaniuk in "Die Zeit" vom 15.9.1997:

"Die jüdische Frage ist an sich schon kompliziert genug. Die Tatsache, daß  
mein weltlicher Großvater nach Palästina auswanderte, hing mit der  
göttlichen Verheißung zusammen, die den Kindern Israel dieses Land  
versprochen hatte, doch auch mit dem Zionismus, weil die ersten Zionisten  
die Vernichtung der osteuropäischen Juden voraussahen. Als der  
Lubawitscher Rebbe, einer der berühmtesten Rabbiner unserer Generation,  
gefragt wurde, wie der Holocaust habe geschehen können, wenn der Gott  
Israels die Welt regierte, sagte er, es habe einen faulen Ast im Judentum  
gegeben (wie Mischehen oder das Reformjudentum!), der abgesägt werden  
mußte."

(Klammerzusatz von mir)


> > Und den Namen, der wahrscheinlich tatsaechlich
> >wichtiger ist, als der von Warburg, den habe ich nun auch:
> >
> >                             OTTO KAHN
> >
> >Gestorben am 10.3.1934 in New York.
>
> In diesem Jahr sind noch mehrere Millionen andere Menschen gestorben,
> und darunter sind viele, viele Bankiers gewesen. Woher weißt du, daß
> Otto Kahn der richtige ist und daß alle anderen garantiert nicht in
> Frage kommen?

Weil er in jeder Hinsicht passt. Ich stellte dies unter dem Betreff "Otto  
Kahn" klar. Er war antipreussisch und schon von daher motiviert, ein  
trojanisches Pferd an die Spitze Deutschlands zu bringen. Und er war  
finanzpolitischer Globalstratege. Und war mit Schiff und den Warburgs  
verbuden, ebenso mit Rothschild, dem die Palaestinabesiedlung SEHR am  
Herzen lag. Und der brachte Siedler, d.h. Nennjuden, die nicht mehr dort  
bleiben wollten oder bleiben konnten, wo sie waren.


> Du "weißt" es, weil du dich gerade in diesen Namen verbissen hast. Mit
> der gleichen Sicherheit wußtest du noch vor einiger Zeit, daß es die
> Warburgs waren, die du jetzt für unwichtig hältst.


Nicht unwichtig, aber weniger wichtig, als Otto Kahn.

> Deine Meinung zu der Frage, ob Hitler von Juden finanziert worden ist,
> richtet sich nicht nach den Tatsachen. Als erster Stelle steht dein
> Glaube, daß es so war. Die Fakten machst du dir anschließend passend.

Ich mache die Fakten nicht, ich suche und finde sie. Du bist es, der sich  
alles zurectmacht. Nicht nur Du. Aber macht nur.

> Zuerst hast du dir die Warburgs passend gemacht, jetzt machst du dir
> gerade Otto Kahn passend. Du bist auf den Namen angesprungen wie ein
> Nazi auf einen Juden. Außer dem Todestag hast du aber nichts in der
> Hand.

Grins. Nur dass ich Echtjude bin, der auf einen Nazimacher ansprang. Du  
solltest das nicht weiter verdrehen. Als Nazibeschuetzer und Judahasser  
musst Du das aber. Ich verstehe Dich.

> [Zitat von Brüning]
>
> Wir dürfen nicht vergessen, daß Brüning nicht gesagt hat, wer Hitler
> unterstützt haben soll. Wir wissen auch nicht, ob Brüning diese
> Äußerung tatsächlich in dieser Form gemacht hat, denn die Angaben in
> "Springers Nazionismus" sind nicht überprüfbar.

"Springers Nazionismus" gibt wieder aus "Deutsche Rundschau", 70.  
Jahrgang, Heft 7, Juli 1947. Vielleicht solltest Du lieber versuchen, den  
Eigner dieser Zeitung als Boesewicht darzustellen. So nach A=B=C=D.  
Vielleicht wurde dem ja mal vom einem Hund ans Bein gepinkelt, der aus der  
selben Zucht war, wie Hitlers Hund oder so.

> Aus Brünings angeblicher Äußerung kann man keine Schlüsse ziehen, und
> schon gar nicht den Schluß, die Warburgs oder Otto Kahn hätten Hitler
> unterstützt. Wenn Brüning das wirklich so gesagt hat, wie es in diesem
> Buch steht, dann hat Brüning jedenfalls keinen Namen genannt. Also
> wissen wir es nicht.


Ach so. Man kann aus der Aeusserung, dass Hitler auch von Menschen  
finanziert wurde, von denen man es AM WENIGSTEN erwarten haette, keine  
Schluesse ziehen? Na ja. Du willst oder darfst nicht. Mich bezahlt aber  
niemand fuer meine Forschung. Ich will und darf Schluesse ziehen.

Na ja, und dann ist da noch Samuel Untermyer in der "New York Times" vom  
7.8.33 laut der er sagte:

"Revolting as it is, it would be an interesting study in psychology to  
analyze the motives, other than fear and cowardice, that have prompted  
Jewisk bankers to lend money to Germany as they are now doing."

Und ich arbeite nun an dieser Psychoanalyse. Zeit wird's ja. Und hier hast  
Du im Klartext, von einem Nennjuden sogar, was sich auch aus Indizien und  
Gesamtlogik ergibt. Und in Sachen rein provokative Kriegserklaerung  
einiger Juden an Deutschland anno 1933 greifen sich "rechte Historiker"  
deshalb NUR den "Daily Express" vom 24.3.33 und nicht diese Fortsetzung  
der Provokationshetze vom August 33, weil sie DIESER SATZ schwer daran  
hindert. Sie wollen uns ja Hitler immer noch als aufrechten Deutschen, als  
"Arier", als Schutzpatron vor den finsteren juedischen Angreifern  
verkaufen und keinesfalls als der hochkaraetige Landesverraeter, der Adolf  
Hitler war. Denn das waere ja ganz fuerchterlich fuer die "Ideen" der  
sozialistischen Nationalen oder "Rechten". Da lassen die das halt weg. Und  
Dir gefaellt es auch nicht.


>
> >Du bist hier nicht der Oberlehrer, sondern der Verteidiger der
> >Angeklagten.
>
> Es gibt keine Angeklagten, weil es kein Gericht und keine Richter
> gibt.

Wieso schreist Du dann nach immer mehr Beweisen? Wenn das hier nicht  
bereits das Gericht ist, dann akzeptiere halt einfach alles als meine  
"Meinung" und habe Deine.

>Es gibt nur einen Norbert Marzahn, der haltlose Anschuldigungen
> gegen unbescholtene Leute erhebt - ausnahmslos gegen Juden - und der
> seine Vorwürfe auf Nachfrage nicht durch Fakten erhärten kann.

Bei mir sind nicht alle Nennjuden heilig, sondern relativ normal mit allen  
"Typen". Und eben auch mit jenen Monstern, die Hitler brauchten und  
machten. Sie stehen damit ganz und gar nicht fuer alle Juden, wie auch  
kriminelle Auslaender nicht fuer alle Auslaender stehen und kriminelle  
Deutsche nicht fuer alle Deutschen. Aber das Hitler-Projekt war nunmal  
rein juedisch, Sondergruppe Leviten, und zutiefst antideutsch. Und Deine  
"unbescholtenen Leute" haben Millionen Tote zu verantworten.


> Fakt ist, daß Otto Kahn 1934 gestorben ist. Alles andere ist
> Spekulation. Die angebliche jüdische Hitler-Finanzierung konntest du
> bisher nicht nachweisen.

Ach, das ist Fakt? Deine Daten bestaetigen es also? Warum hast Du mir aber  
nicht auf direkte Anfrage an Dich mitgeteilt, wann Otto Kahn gestorben  
ist? Dies ist doch auch ein Informations- und Kommunikationsmedium. Oder  
nicht?

> >Es gibt hier ueberhaupt keine Beweislast.
>
> Übersetzung: "Ich werde ums Verrecken nicht zugeben, daß ich keine
> Beweise habe, aber zurücknehmen werde ich natürlich auch nichts."

Es gibt nichts zu "uebersetzen". Mein Satz war klares deutsch.

> >Die Beweise sind Aussagen von "statthaften" Personen
>
> Welche Aussagen? Gibt es nun doch Aussagen, aus denen hervorgeht,
> welche Summen zu welchem Zeitpunkt gezahlt worden sind? Gibt es
> Aussagen von Leuten, die das Geld überbracht oder die gesehen haben,
> wann und wo das Geld übergeben wurde?

Fuer statthaft duerfen wohl der o.g. Samuel Untermyer gehalten werden, den  
zumindest Du fuer statthaft halten solltest, da er sich als  
leidenschaftlicher, nennjuedischer Hitler-Gegner gab, und der ehem.  
Reichskanzler Dr. Heinrich Bruening ist noch viel merh und wirklich  
statthaft. Einige Anagaben zu Summen und Ueberbringungen enthalten der  
Warburg-Bericht (bewusst verscheleirtes Ueberbringen) und die preussischen  
Ermittlungsergebnisse, die in "Springers Nazionismus" zu finden sind.

> > Aber Juergen, wenn Du es
> >nicht als bewiesen betrachten magst, dann betrachte es halt als
> >"Schaetzung".
>
> Ich betrachte das nicht als Schätzung, sondern als
> Verleumdungskampagne gegenüber unbescholtenen Leuten, die sich nicht
> wehren können und die du anscheinend vor allem deshalb verleumdest,
> weil sie Juden waren.


So ziemlich alle, die damals handelten, sind nun tot. Gerade darin liegt  
der Grund dafuer, dass nun allmaehlich die Wahrheit ans Licht kommen kann.  
Die moerderische Wahrheit ueber Deine unbescholtenen Leute. Und natuerlich  
auch ueber Deine nazifreundliche Taetigkeit hier.

> Hitler wurde nicht an die Macht "gekauft". Auch das ist eine
> Behauptung, die du als Tatsache unterstellst, obwohl das mit
> Sicherheit nicht stimmt.

Ah, ja. Stimmt mit Sicherheit nicht. Keine Bankiers hinter Hitler? Mit  
Sicherheit nicht. "Weiss" Juergen Langowski.


> Hitler ist durch einen Verfassungsbruch an die Macht gekommen, denn
> die kommunistischen Abgeordneten, die gegen ihn gestimmt hätten,
> wurden an der Ausübung ihres Mandats gehindert. Von "kaufen" kann ich
> da nichts sehen.

Das sind organisatorische Realisierungsaspekte, die es natuerlich auch ga.  
Es gibt da so einen "Historiker"-Schlag, der bearbeitet NUR sowas und  
faengt irgendwo an, mittendrin in den Folgeerscheinungen, nicht jedoch bei  
Moses Mordecai Marx Levi, Kuenstlername Karl Marx, Friedrich Engels und  
Moses Heß. Und die kuemmern sich auch ziemlich wenig um  
Finanzierungsfragen, erwaehnen allenfalls mal Thyssen. Dabei heisst es  
doch immer: Geld regiert die Welt. Es gibt "Historiker", die scheinen das  
ganz anders zu sehen. Wohl in etwa so wie Du. Aber wer bezahlt denn Deinen  
Einsatz hier ?

> > und lauter
> >Juden im Sinne der Nuernberger Gesetze an die Macht bringen sollen

> unbewiesene Behauptung zu "beweisen". Hitler war Katholik, um nur ein
> Beispiel zu nennen.

Ich spreche bei der NS-Elite ganz bewusst von Juden IM SINNE DER  
RASSENGESETZE, die sie selbst beschliessen liessen. Und in diesem Sinne  
war es eine Frage der Abstammung und nicht der Konfession. Und in diesem,  
ihrem eigenen Sinne, war die ganze NS-Elite selbst juedisch. Konkreter  
waren es Leviten, die in- und ausserhalb des Nennjudentums organisiert  
sind und gewisse Sonderaufgaben erledigten sie schon immer gern von  
ausserhalb des Nennjudentums - hatten es aber meist in besonderem Masse im  
Visir dabei.



> >Komisch. Du bist immer nur am abstreiten, bringst aber nie selbst
> >Informationen, obwohl Du ueber gewaltige Datenbestaende verfuegst, die
> >Du des Oefteren zur Abwehr einsetzt.
>
> Ich benutze das Internet anscheinend etwas geschickter als du.

Oh, ich glaube, Du irrst.

>   Argumente gegen Auschwitzleugner:
>   http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski

Spricht der Verteidiger der Auschwitzluegner.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 16:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: Thu, 14 May 98 16:42:00 CET
Message-ID: <6tpB19fZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6td6B8eo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355e9f69.2576535@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 51


jlangowski meinte zum Thema Re: Verschwoerung - Fakten :

> On Mon, 11 May 98 22:20:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6td6B8eo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> [Das Dritte Reich war kein sozialistisches System]
>
> >Tja. Du Witzbold lieferst die Beweise ja selbst. Richtig, die Strassers
> >waren "linkere" Sozialisten und sie waren laengst nicht dei einzigen.
>
> Hitler war der Führer der Partei, sein Wort war Gesetz. Er wollte
> keinen Sozialismus, und dagegen konnten die Strassers nichts machen.
> Sie hatten nichts zu melden.
>
> >Kardel hat in "Adolf Hitler - Begruender Israels" sogar einen kleinen
> >Abschnitt zum Thema "Die Sozialisten verlassen die NSDAP".
>
> Also gab es in der Partei keine Sozialisten mehr. Das paßt
> hervorragend zu dem Zitat, aus dem hervorgeht, daß Hitler den
> Sozialismus nicht wollte.
>
> Wie soll das jetzt weitergehen? Möchtest du jetzt darauf hinaus, daß
> die Strassers an Hitler vorbei doch noch den Sozialismus eingeführt
> haben? Oder was ist jetzt dein Argument?


Ich moechte auf nichts hinaus, ich nehme die Tatsachen pur. Und diese sind  
die, das der Nationalsozialismus dem Sozialismus entsprang, dabei auch  
sogar recht "linke" Sozialisten einsetzte, die auch im rechten Sozialismus  
die gerechte Lock-Lehre so faelschlich ernst nahmen, wei viele auch im  
linken Sozialismus, und die schliesslich als Idealisten den Tatsachen  
sozialistischer Versprechen ernuechtert ins Auge sehen mussten. Das gab es  
links wie rechts. Es geht also um die Tatsache, dass der  
Nationalsozialismus eine Pflanze auf sozialistischem Boden war und einer  
der Pole, den das sozialistische Doppelpolsystem mit Feinbild als  
wesentliche Selbsdefinition nun mal gemaeß Engels auch braucht.

Im Uebrigen konnte sich der "linke" Sozialismus in DDR und UdSSR auch  
ausgesprochen national geben.

>   Argumente gegen Auschwitzleugner:
>   http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski
Spricht der Verteidiger der Auschwitzluegner.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 16:47:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Thu, 14 May 98 16:47:00 CET
Message-ID: <6tpB1U5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6th80W4o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3559ACD2.E7469F49@franken1.DUMPTHIS.de>
Lines: 35


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> > Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :
> > > > Stuff snipped
> > > Nobbi in Hochform. Immer hautnah der Verschwoerung auf der Spur...
> > > Ich bin begeistert.
>
> > Hier geht es nicht um Eure "Verschwoerung", sondern um die hoechst
> > konkrete historische Frage, wer der von Bruening hervorgehobene
> > Bankier hinter Hitler gewesen sein kann. Wenn Historik bei Dir
> > grundsaetzlich "Verschwoerungsforschung" ist - dann ist das eben so.
> > Vielleicht hast Du ja Recht.
>
> Wenn Du aus der Tatsache, dass irgendein Bankier namens Kahn
> irgendwannmal was an die Nazis gespendet hat, etwas relevantes ableiten
> willst, dann ist das "Verschwoerungsforschung", sorry Nobbi... Fact ist,


Das sehe ich nicht so. "Verschwoerungsforschung" ist im Sprachgebrauch  
einiger Menschen ein Fischen im Trueben, das schon beinahe fuer  
unanstaendig zu halten ist, da alles immer gut sei und immer gut war.

Die Erforschung konkreter Finanzierungen konkreter historischer Ereignisse  
ist immer noch konkrete historische Forschung. Ist Guido Knopp  
Verschwoerungsforscher, weil er unwesntlichere Aspekte der Geschichte  
darstellt?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 16:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: piep ...
Date: Thu, 14 May 98 16:53:00 CET
Message-ID: <6tpB1h$J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355db9d9.1804839@personalnews.germany.eu.net> <3559be98.30711400@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 51


mchatwin meinte zum Thema Re: piep ... (was: Re: Otto Kahn) :

> On Wed, 13 May 1998 15:21:41 GMT, jlangowski@gmx.de (Juergen
> Langowski) wrote:
>
> >An die Berliner Truppe: Könnte da bitte mal schnell jemand eine
> >Alien-Entführung (weiblich, grünäugig, rothaarig) inszenieren und bei
> >Herrn Marzahn die betreffenden Erinnerungen löschen?
>
> Diesmal aber bitte etwas sorgfaeltiger arbeiten! Schliesslich habt ihr
> das bei der Impfnarbe ja ganz schoen verbockt.
>
> > Außerdem sollte
> >für eine Woche oder so der Gedankensender unter seinem Bett auf eine
> >etwas höhere Leistung gestellt werden. Aber bitte nicht mehr als 20
> >Watt, wir wollen ihm ja nicht das Hirn verbrutzeln.
>
> Ein bisschen mehr als sonst ueblich sollte es schon sein. Nicht dass
> er sich ploetzlich wieder an die ausserirdischen Sirenen erinnert, die
> an nichts anderem als Marzahns ueberaus wertvollen Gewebeproben
> interessiert sind, da es sich hier doch um ein so aussergewoehnliches
> Exemplar der menschlichen Spezies handelt.
>
> Also die genaue Dosis sollten wir doch noch besprechen.
>
> >piep ... piep ... piep ...
> >Und schon ist Marzahn wieder liep.
>
> Und jetzt verraetst Du auch noch unseren Geheimcode! Hat man Dich
> nicht vor kurzem schon mal zu vier Wochen Innendienst in Levy County
> verdonnert? Du hast wohl immer noch genug, Juergen!
>
> Ich bin wirklich entsetzt.




Hier kann exemplarisch festgestellt werden werden, dass auch Chatwin, die  
gern als ernsthafte und fast wissenschaftliche Person angesehen werden  
moechte, einige Energie in das Verfassen irgendwelchen Bloedsinns zu  
investieren bereit ist, der von einer ganz eingeschraenkten  
Teilnehmergruppe immer wieder als Argumentersatz verwendet wird, wodurch  
Gruppenzugehoerigkeiten erfreulicherweise leichter erkennbar sind.  
Strategieabstimmungen bewirken nebenbei eine nuetzliche Kennzeichnung.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 17:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Thu, 14 May 98 17:51:00 CET
Message-ID: <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6th80W4o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3559e091.39410549@news.lrz-muenchen.de>
Lines: 217


mchatwin meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> On Tue, 12 May 98 17:15:00 CET, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert
> Marzahn) wrote:
>
> [...]
>
> >> > Otto Kahn stand in Verbindung mit Schiff,
> >> Klar. Liegt nahe. Kahn - Schiff - Kutter - Oeltanker...
> >> Aber das entscheidende uebersiehst Du wieder mal! Siehe unten!
> >
> >Siehe Veroeffentlichungen dazu von Henry Ford und familiaere Bruecken.
> >Laut Ford war Kahn Teilhaber von Schiff bei Kuhn, Loeb & Co.
>
> Es ueberrascht wohl kaum noch jemanden, dass die bisher von Dir
> genannten "Quellen" fast durchweg einschlaegig sind, d.h. deren
> Verfasser Alt- und Neonazis sind, vor allem aber ausgewiesene
> Antisemiten wie Henry Ford.

"Einschlaegig" sind Sie. Einige Pamphlete haben wir ja schon durchgekaut.  
Und dass insbesondere die Bibel ein "Nazi-Buch" sei, dass ist die von  
Leuten Ihres Schlages wohl zu erwartende Auffassung. Hass-Ideologie pur.
Natuerlich ist auch Heinrich Bruening ein Nazi gewesen, die New York Times  
ein Nazi-Ballt, wie auch der Daily-Express. Die Zionismus-Kritiker vom  
Marva-Verlag sind allesamt Nazis, einschl. Bronder obschon selbst juedisch  
und fuer die heutigen Wende-Nazis sind halt Nazi-Gegner selbst Nazis. So  
ist das nunmal bei Chatwin & Co.

Und Henry Ford war kein Antisemit, der Nennjuden dermassen irrsinnig  
pauschalisiert, wie Sie mit Ihren Hass-Triaden, denn er war sorgfaeltig um  
eine Unterscheidung zwischen den Taetern und der ahnungslosen Masse  
bemueht. Aber Ford war ein Wirtschafts- und Finanzmann, weshalb er sich  
auf diese Aspekte konzentrierte, und so hatte er leider mangels tieferer  
Bibelkenntnis, bzw. Bibelverstaendnis gar keine Chance, den richtigen  
Namen fuer die Zielgruppe zu finden, deren finanzpolitisches Handeln er  
aber gut beschrieb und die er noch nicht Leviten konnte. Es fehlr ihm  
daher an Durchdringungstiefe und er ist auch nicht frei von Irrtuemern.

Henry Ford war der Mann, der im I. Weltkrieg ein Friedensschiff nach  
Europa entwickelte, er entwickelte den gemeinnuetzigen Fordismus als Idee  
einer Wirtschaftsideologie, in der die Wirtschaft und das Volk eine  
Symbiose zu gegenseitigen Nutzen bilden. Er war Idealist und Visionaer und  
er setzte auch praktisch um. Und in Nachschlagewerken ist er nicht  
"einschlaegig", sondern mit Recht geachtet und geehrt.

Bei Ihnen ist allerdings wohl jeder Kritiker juedischer Naziumtriebe ein  
"Antisemit", wozu Sie das Bild des Pauschaljuden kultivieren. So kann man  
Nazis natuerlich auch schuetzen. Wenn's sein muss.

>
> Tatsaechlich nennt Ford in seinem ueblen Pamphlet "The international
> Jew", auch nicht Otto Kahn als den vermeintlichen Drahtzieher, sondern
> explizit die Warburgs. Natuerlich auch ohne irgendwelche Belege
> benennen zu koennen.


Was ist denn das jetzt fuer eine Nummer? Ford nennt gar keine  
Hitlerdrahtzieher, jedenfalls nicht in meiner Ausgabe, die 1922 in deutsch  
erschien und wohl 1920 - 1921 in Amerika, als Hitler noch voellig  
unwichtig war. Er nennt Kahn in enger Verbindung mit Jakob Schiff, der die  
bolschwewistische Revolution finanzierte.



>
> >> > der die bolschewistische
> >> > Revolution finanziert hatte. Ford schrieb ueber ihn, dass er sich
> >> > bestaendig mit "geheimnisvollen Dingen internationaler Art" befasst
> >> > habe.
>
> Das stimmt so nicht. Ford polemisiert gegen die finanzielle
> Unterstuetzung der Japaner, mit der Kahn einen Kontrapunkt setzen
> wollte gegen die Verfolgung der russischen Juden.


Er polemisiert nicht, er stellt die Finanzpolitik dar. Und Japan wurde  
unterstuetzt, um das zaristische Russland zu schwaechen, das reif fuer die  
sozialistische Revolution werden sollte, bei der und nach der Ihre Leute  
nur ein paar Millionen ganz unbedeutende Menschen umbrachten und auch die  
Kinder Zarenfamilie abschlachteten, ohne Prozess, so wie es Leute Ihres  
Schlages irgendwie lieben muessen. Moerder von Anfang an.

> Dass so ein verbohrter und fanatischer Quadratschaedel wie Ford Otto
> Kahns vielseitiges kulturelles Engagement mit "geheimnisvollen Dingen"
> in Verbindung brachte, ist auch nicht eben ueberraschend.

"Kulturelles Engagement" .... so kann man das vielleicht auch nennen, ist  
schon Recht. Manche halten Vernichtung fuer Kulturpflege.

> Kahn schmetterte in seinem Buero auch schon mal eine Arie, was
> allerdings Jacob Schiff, seinen Teilhaber, heftig zusammenzucken
> liess.

Wie nett. Und Hitler malte gar nicht mal schlechte Bilder. Was hatten wir  
doch fuer bewunderswerte Kulturschoepfer in Hochfinanz und Politik. Das  
sollten wir wirklich mal bedenken. Neulich war in der Knopp-Serie im TV  
Josef Mengele dran - der sang da auch mal. Also wenn's danach ging. Was  
singen Sie eigentlich so?


> Mit Caruso und vielen anderen grossen Kuenstlern verband ihn
> eine enge Freundschaft und in seiner Funktion als Leiter der Met
> brachte er viele namhafte Kuenstler aus Europa auf die New Yorker
> Buehne.

Tja. Es gibt zwei Gruende fuer die Kuenstlerfinanzierung. Einmal ist es  
eine Pflege der menschlichen Maske, die nunmal notwendig ist. Und dann ist  
neben Medien, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft auch der Kunstbereich  
ein nicht zu unterschaetzender Infiltrationsbereich, denn Kuenstler  
koennen betraechtlichen Eindluss auf das Massenbewusstsein nehmen. Und die  
Scientology-Kriegshetze gegen Deutschland in den USA - die wurde von  
einigen Hollywood-Kuenstlern ganz heftig unterstuetzt, nicht wahr? Dieser  
massenwirksame Bereich wird natuerlich nicht vernachlaessigt.


> Dieser Henry Ford dagegen finanzierte zusammen mit dem Ku-Klux-Klan
> antisemtische Propaganda in Deutschland, insbesondere den Leipziger
> Hammer-Verlag, der nicht nur die Protokolle verlegte, sondern auch
> Fords Schriften.
>
>   "1921 verklagte Max (Warburg, meine Anm.) den
>   nationalsozialistischem Gedankengut nahestehenden Leipziger
>   Publizisten und Gruender des Hammer-Verlags Theodor Fritsch wegen
>   einer von ihm herausgegebenen deutschen Ausgabe von Fords 'The
>   International Jew'. Sie enthielt einen gefaelschten Brief, in dem
>   der Berliner Bankier Carl Fuerstenberg angeblich seine
>   bolschewistischen Genossen aufforderte, ihr Geld auf ein Sonderkonto
>   bei M.M. Warburg&Co zu ueberweisen. Nachdem Max den Prozess gewonnen
>   hatte, veranlasste er Fritsch, in verschiedenen Zeitungen einen
>   Widerruf zu veroeffentlichen." <1>


Aehem. Sie behaupten da Oben etwas und ich dachte, dann kaeme so etwas wie  
ein Beleg dafuer. Wo ist etwas ueber einen Zusammenhang zwischen Ford und  
KKK zu finden? Und mit Gegendarstellungen ist das ja immer so eine Sache.  
Der Sachverhalt mit Fuerstenberg ist mir unbekannt und er ist  
wahrscheinlich nicht wichtig. Buecher mit dem Warburg-Bericht konnten  
uebrigens nicht wegen Falschbehauptung verboten werden. Und nicht Henry  
Ford finanzierte Hitler, sondern Warburg und Kahn, also jene, die Ford  
schon vorher im Visir hatte. Natuerlich werden sie ihn dafuer nicht  
gemocht haben. Ist schon klar.

> Um was es dabei geht, laesst sich auch nicht so ohne weiteres dadurch
> kaschieren, dass Du, Norbert Harry Marzahn, Dich mal so eben zum
> "Judaeer", zum "wahren Juden" erklaerst. Es geht Dir um die
> Propagierung von Hass gegen Juden, um die Verbreitung uebelsten
> Antisemitismus. Nichts anderes.


Ich erklaere nich, ich bin. Mein Name ist wohl deutlich genug und er ist  
kein Kuenstlername. Aber Ihr Judahass kennt keine Grenzen,  
selbstverstaendlich sind insbesondere die laut Genesis 49,5 von Jakob/ 
Israel selbst verluchten Leviten die absolut wahren Juden, dich sie  
bleiben nichts als Nennjuden bis zum Ende, auch wenn Sie diesen Namensraub  
rund um die Uhr heiligen. Und Ihre Luegen machen es auch nicht besser,  
denn ich stellte ausfuehrlich dar, dass es ihre vor Hass ganz wie sie  
triefenden Leviten sind, die pauschalen "Antisemitismus" erzeugen und  
brauchen, um entweder "ihre Herde" von aussen zu treiben und zu  
"saeubern", oder aber um einen Bewusstseinswall zwischen Nennjuden und  
Anderen zu erschaffen, der nur dem Erhalt ihres abgespaltenen  
Israelitentums dient. Wir aber brauchen diesen Wall am allerwenigsten,  
denn wir brauchen die Offenheit und den ruhigen Dialog, mit dem wir  
entweder Nennjuden ins wahre Israelitentum zurueckholen, oder aber das  
Nennjudentum selbst und insgesamt ideologisch entlevitisieren koennen, was  
die beste Loesung waere. Daher brauchen wir ihn nicht, diesen Psychowall  
der Leviten, und da wir ihn mit Wissen niederreissen koennen, sind die  
Leviten, ihrem Fluch ganz gerecht werdend, natuerlich sehr erbost ueber  
die wirksamen altisraelitisch-christlichen Anti-Antisemitismus-Waffen und  
schreien "Antisemiten", wenn ihnen jemand Maske UND "Antisemitismus" aus  
der Hand schlaegt. Die "Begruendung" ist dann ihre ewige Behauptung, dass  
sie selbst Juden seien, doch sie werden das NIEMALS sein. Und nun ist  
allmaehlich Schluss mit lustig fuer die Leviten und das von ihnen  
ausgegangene und ausgehende Uebel.



Offenbarung 2,9:

"Ich kenne deine Bedraengnis und deine Armut - du bist aber reich - und  
die Laesterung von denen, die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht,  
sondern sind die Synagoge des Satans."



Doch was nuetzt es schon. Die Hass-Predigerin und Antisemiten-Schuetzerin
Chatwin ist freilich nicht gur zu sprechen auf die Bibel. Sollte das Buch  
nicht am besten samt dem Stamm-Juda, der den Segen erhielt, den die  
Leviten einfach nicht mitklauen koennen, vernichtet werden? Ist das nicht  
Ihr sehnlicher Wunsch, Chatwin? Mal wieder? Wie zu Zeiten der Inquisition?


Alles vorbei und vergangen, Chatwin. Und sehr bald ist endgueltig Schluss.  
Fuer immer.


> >Idiot. Jakob Schiff, Otto Kahn. Muss mal wieder die
> >Schwachsinn-Strategie ran? Erwartest Du eine Antwort an einen Spinner?
>
> Hat da nicht ein Norbert Marzahn gerade eben Umgangsformen angemahnt?
> Und dabei ist Dein eigenes Benehmen nicht gerade freundlich. Mal so


Gerade Ihnen gegenueber beabsichtige keine Freundlichkeiten. Sie sind die  
am deutlichsten ausgewiesene Judahasserin, Antisemitenfreundin und  
Luegnerin hier. Und der oben behandelte Text war nichts weiter als Spinnen  
ueber irgendwelche Kaehnchen und Schiffchen, wir koennen ihn gern  
reproduzieren, um das zu untermauern. Und einen solchen Spinner als Idiot  
zu bezeichnen, das ist nichtmal unhoeflich, denn er hat ja nichts als  
idiotischen Schwachsinn produziert. Spinner und Idiot ist in einem derart  
klaren Fall eine ganz und gar sachliche Bezeichnung.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 17:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Thu, 14 May 98 17:54:00 CET
Message-ID: <6tpB2CE3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <3561a1ea.3218271@personalnews.germany.eu.net> <355A0667.B8405FED@compuserve.com>
Lines: 20


JuergenGrosse meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :

> Verschwoerungstheoretisch haette Curt Sobernheim (bis 1932 Direktor der
> Commerz- und Privatbank) ganz gut "gepasst", doch wurde er erst 1940 von
> der Gestapo in Paris ermordet und hat AFAIK auch wirklich nur den
> Praesidentschaftswahlkampf von Hindenburg finanziert. Bei Otto Meissner
> und Oskar von Hindenburg passen die Todesdaten ebenfalls nicht. Mein
> Top-Favorit waere der fruehere Reichskanzler Wilhelm Cuno, der starb
> allerdings schon am 3.1.1933.


Und scheidet damit, wenn man Dr. Heinrich Bruening eine sehr bewusst  
gewaehlte Formulierung unterstellt, eindeutig aus.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 17:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Thu, 14 May 98 17:55:00 CET
Message-ID: <6tpB2Jz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: 
Lines: 16


ajbrehm meinte zum Thema Die PDS als links-sozialistische Partei :

>
> In unserem Nachbarstaaten der EU ist eine links-sozialistische Partei
> (also nicht die Sozialdemokraten) eine völlig normale Institution, die
> von allen anerkannt ist. Koalitionen mit diesen Parteien sind möglich.
>
> Was ist in Deutschland anders?

Dass die DDR deutsch war und deutsche Vergangenheit ist. Das ist wie mit  
dem NS-Staat, nur frischer.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 20:55:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Menschliche Gestalt ist kein Zufall
Date: Thu, 14 May 98 20:55:00 CET
Message-ID: <6tpBYNzZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <01bd79f2$058cc500$LocalHost@patrmueller> <6jcs0n$hv6$1@sun579.rz.ruhr-uni> 
Lines: 23


holger meinte zum Thema Re: Die Menschliche Gestalt ist kein Zufall (war: Extraterristial) :

> In article <6jd29h$o1k$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
> Antje.Schulte@ruhr-uni-bochum.de (Antje Schulte) writes:
>
> >Stimmt nicht, Katzen haben sowohl Hueft- als auch Schultergelenke.
> >Frag mal einen Tierarzt, was eine Hueftgelenksoperation bei Katzen
> >kostet...
>
> Ja, sorry, da war ich etwas voreilig. Ich habe bei meinen Tigern nochmal
> nachgefühlt und muß dir zustimmen.
>
> >Du meinst bestimmt das Schluesselbein.

BTW:

Nicht nur wir stammen aus Aegypten - die Katzen tun das auch.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 21:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Thu, 14 May 98 21:01:00 CET
Message-ID: <6tpBYjiJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6th80JEJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 18


kolthoff meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Mir den "privaten 'Forschern'" können nur solche wie Du gemeint sein.
> Die oben genannten sind wissenschaftliche Forscher.

Meinst Du mit "wissenschaftlichen" ""Forschern"" etwa solche, wie z.B.  
Goldhagen oder ueberhaupt jene Gruppe, die sich um religioese  
Tiefengruende, ausserdeutsche Urspruenge oder Finanzfragen schlicht gar  
nicht gekuemmert und immer bestenfalls Broeckchen ohne Gesamtzusammenhang  
praesentiert und ansonsten "schaetzt" - statt konkret zu forschen, zu  
ermitteln, feste Daten zu gewinnen?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 21:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Thu, 14 May 98 21:04:00 CET
Message-ID: <6tpBYwTJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <6tS1TwHJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <1d8xq1z.16s6cho1l4qewwN@gw.tvdrei.de>
Lines: 38


pstein meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> > Ach, Eggilein. Du hast also "Ahnung".
> > Weisst Du nicht, dass Du mit derartigem Gestampfe nur Werbung machst?
> >
> > Du verdeutlichst doch nur, dass es ein wirklich grosses Aergernis fuer
> > Eure "Interessenlage" ist.
>
>
> Jaja... ich weiss schon.... mindestens 10 Mann sind auf dieses Forum
> angesetzt... Jürgen Langowski ist der Oberboss... ihm assistiert die
> blauaeugige Marzana mit den feuerroten Haaren... sie verfuegt ueber
> geheime Datenbanken... weil sie eine Eingeweihte ist... sich mit einem
> Chanda-Aeffling gepaart hat... und demnaechst "bornt"...
>
> Sie hat die Leviten in deinen Kuehlschrank gesperrt... die dort aus
> lauter Verzweiflung... so komische Muster in deine irische Butter ritzen
> (*)... und sich rechts- bzw. linksherum drehen (*)... was aller
> Wahrscheinlichkeit nach... fuer die beiden Pole der Engel'schen
> Dialektik steht...
>
> Dein Kühlschrank geraet ins Schlingern... und kommt dadurch viel zu
> spaet zur Sammlung... die obenauf liegende TIMES faellt genau vor deine
> Fuesse... du bemerkst... dass TIMES von rueckwaerts gelesen SEMIT
> heisst... wodurch nur du allein erkannt hast... dass auch die Medien...
> laengst unterwandert sind...


Gibt es was Neues bei den Proleviten? Noe. Wieder mal nichts als  
Schwachsinn produziert. Es ist einfach herrlich, wenn Euch nichts anderes  
mehr einfaellt. Manchmal hab' ich Euch so richtig gern.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 21:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hoeppner dreht durch
Date: Thu, 14 May 98 21:10:00 CET
Message-ID: <6tpBZFXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6th81JDZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jd6ab$df2$1@nuomi.home.informatik.uni-bremen.de>
Lines: 34


rolf meinte zum Thema Re: Hoeppner dreht durch :

> In Artikel <6th81JDZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
> 	schrieb n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn):
> >
> > Der Hoeppner, der dreht durch. Wuerden sie in SA nochmal waehlen,
> > wuerde die SPD jetzt sofort einen Erdrutsch erleben. Die DVU wuerde
> > wohl 2 oder 3 Prozent zulegen, weil sich alles so schoen aufregte
> > und plusterte, wie ein Haufen dummer Huehner, und die CDU wuerde
> > bald 10% mehr einfahren, schaetze ich.
>
> Aha, und worauf gründet sich Deine Schätzung?


Auf meinen Vermutungen ueber die ostdeutsche Waehlerschaft.

> Wie kommst Du also zu der Einschätzung die SPD würde bei einer
> hypothetischen Wiederholung der Wahl "einen Erdrutsch" erleben, nur
> weil sie ihre Wahlversprechen auch einhält?


Ich nehme an, dass unter den SPD-Waehlern doch einige waren, die keine  
neue DDR auf dem Wunschzettel haben und im Verlauf der Ereignisse  
Erkenntnisse gewonnen haben. Man sagt, dass ostdeutsche Waehler nicht sehr  
fixiert sind und relativ sprunghaft reagieren. Und dass Hoeppner den  
Holocaust fuer seine Zwecke heranzog, das duerfte ihn nun ganz und gar  
nicht voran gebracht gebracht haben und viele werden fuer das fuer so  
verrueckt gehalten haben, wie es dies meiner Meinung nach auch ist.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 22:30:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Velikowsky und der Hamster
Date: Thu, 14 May 98 22:30:00 CET
Message-ID: <6tpCBNxo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <354DF3FC.4CEF519C@gmx.net> <3559D771.F820DA3C@post.rwth-aachen.de> <355b14f7.0@news1.cityweb.de>
Lines: 19


baphomet meinte zum Thema Re: Velikowsky und der Hamster :

> Hoffentlich kennt nicht noch jemand eine Formel, die beweist, daß ein
> abrupter Stillstand der Erde NICHT häßliche Massenträgheitseffekte mit
> sich bringt und neben Wetterphänomenen, gegen die El Nino ein Kind (;-)
> ist auch dafür sorgen würde, daß selbst Ladas plötzliche
> Spitzengeschwindigkeiten von mehreren 100 Stundenkilometern machen
> würden...


Och weisst Du, wenn es gaaaaanz langsam geschieht, dann kannst Du selbst  
bei einer Abbremsung von 40.000 km/h gemuetlich Kaffee trinken. Nicht  
immer so holprig denken, ist ja wie beim Darwinismus.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Thu May 14 22:37:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Thu, 14 May 98 22:37:00 CET
Message-ID: <6tpCBjwJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6tl9m6qJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355B0F67.1E06826E@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 20


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> Norbert Marzahn wrote:
>
> [...]
>
> > Da ist nichts zu verstehen. Er spinnt einfach nur rum. Rumspinnen ist
> > eine ganz uebliche Grundstrategie und eins der letzten Abwehrmittel.
>
> Norbert du hast Recht, da SIE[tm] uns hier in Wien so verdammt wenig
> zahlen, kann ich es dir ja jetzt sagen:
> du hast oben wieder voll ins Schwarze getroffen.

Ich weiss.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 15 02:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Korrektur
Date: Fri, 15 May 98 02:00:00 CET
Message-ID: <6ttCHglJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 23

In einer der Diskussionen erwaehnte ich aus der Erinnerung an die TV-Serie  
"Hitlers Helfer" - Bormann - eine Szene, die ich falsch wiedergab. Ich  
stellte dar, dass ein Telefonist ein Gespraech zwischen Bormann und  
Auschwitz-Kommandant Hoeß mitgehoert habe, wobei Hoeß die Evakuierung von  
Juden gemeldet haette und sich auf Liquidierung korrigiert haette.

Inzwischen kaufte ich mir das Buch zur Serie und im Buch ist dieser  
Vorfall anders wie folgt dargestellt, S. 203/204:

"In einer Mainacht 1942 wurde Walter Meiendresch, Telefonist im  
Fuehrerhauptquartier Wolfsschanze, Ohrenzeuge eines aufschlussreichen  
Reichsleitergespraechs. Am anderen Ende der Leitung war Heinrich Himmler,  
der Bormann fuer den "Fuehrer erfreuliche Nachrichten aus Auschwitz"  
mitteilen wollte: Wieder seien dort 20.000 Juden "liquidiert" worden.  
Sofort verbesserte sich Himmler: "Aeh, evakuiert." Bormann war ausser  
sich. Solche Meldungen, belehrte er den Reichsfuehrer SS, duerften nur  
schriftlich weitergegeben werden - durch SS-Offiziere."



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 15 15:09:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Fri, 15 May 98 15:09:00 CET
Message-ID: <6ttCWeQZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6tpB0EhJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jfdmq$2e3$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 447


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> Norbert Marzahn (n.marzahn@BBrandes.in-brb.de) wrote:
>
> : uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
>
> : > : > Du kannst nicht sagen, dass Du genauer arbeitest, wenn Du nur
> : > : > bemerkst, wie Dir etwas erscheint - und dann anfaengst
> : > : > herumzuphantasieren.
>
> : > : Wo "phantasiere" ich ??? Das phantasierst Du.
>
> : > Wo? - ueber die 'Grosse Sammlung'.
>
> : Siehe Bibel,
>
> ... usf. - also kein einziger Beleg, der die Nazis mit solchen
> religioesen Vorstellungen in Verbindung bringt.

Alles enthuellt sich Schritt fuer Schritt. An dieser Stelle ging es  
erstmal um den Nachweis darueber, dass es diese religioese Erwartung einer  
Totalen Sammlung gibt.

Der Rest ist dann die Untersuchung der Verwirklichungsbemuehungen, die im  
19. und 20. Jahrhundert natuerlich nicht ganz offen erscheinen konnten,  
und da kommt dann das Sozialismusprojekt einschl. Naziprojekt ins  
Blickfeld.

>
> : > : Also erstmal fand die Staatsgruendung Israels in unmittelbarer
> : > Folge des : II. WK tatsaechlich statt.
>
> : > Das lag aber offensichtlich nicht in der Absicht der Nazis, z.B.
>
> : Die arbeiteten aber ausgezeichnet mit den Siedlern zusammen
>
> Quack - wieder keinerlei Belege und von Zusammenarbeit kann
> bei der gezielten Ausraubung und Vertreibung bis 1939 keine Rede sein.

Ich dachte Du haettest historischen Grundkenntnisse. Hier muss nichts  
"belegt" werden, die intensive Zusammenarbeit zwischen NS-Staat und  
Siedlern ist zumindest unter ernsthaften Historikern vollkommen bekannt.  
Lies ggfs. ein wenig nach, in letzter Zeit findet sich sogar manchmal  
etwas in Zeitungen, z.B. der "Berliner Zeitung" (nicht die BZ von  
Springer). Fuer die NS-Propaganda war das ja auch kein Problem, denn die  
wollten ja ganz offiziell die Nennjuden los sein - und Palaestinasiedler  
waren also sogar im Sinne des propagandistischen Scheins eine prima Sache.


> : > die Juden wuerden nach 'dem Osten' evakuiert, d.h. da haben sie
> : > dann das oeffentlich verbreitet, was sie geheimhalten wollten,
> : > indem sie intern von 'Vernichtung' redeten. Klingt natuerlich
> : > fuer Normarz ueberzeugend.
>
> : Voellig logisch. Den Deutschen konnte man nicht mit Massenmord kommen,
> die : waren ja schon wegen der Euthanasietoetungen auf Protest gegangen
> - : erfolgreich. Also Evakuierung. Da jedoch ein Verschwinden von 6
> Millionen : zu simulieren war, einmal durch Zahlenmanipulationen beim
> : "Anfangsbestand", dann durch Ostverschleppung, war den eingeweihten
> Nazis : von Anfang an klar, dass fuer das Verschwinden schliesslich eine
> andere : Erklaerung als Ostverschleppung her muesse, denn diese waere ja
> kein : wirkliches Verschwinden. Also musste es spaeter heissen, dass 6
> Millionen : spurlos ermordet worden seien.
>
> Wieder reiner Unsinn. Lies' zurueck im thread. Es ging hier um
> ein Telephongesprach Bormanns mit Hoess - das war nicht spaeter.
> Die redeten ueber Liquidierungen, die erst noch durchgefuehrt
> werden sollten.


Ueber Sinn und Unsinn kannst Du gar nicht urteilen, da Du ja z.B. eben  
selbst gezeigt hast, dass Dir das Zusammenwirken von NS-Staat und  
Palaestinabesiedlungswerken nicht mal bekannt ist. Das behauptete  
Telefongespraech hatte ich falsch dargestellt, es fand ggfs. zwischen  
Bormann und Himmler stand und gem. Behauptung wurde Liquidierung durch  
Evakuierung ersetzt. Buchauszug im Betreff "Korrektur".

>
> :                                                 Und insb. die linken
> : Brudersozialisten der UdSSR
>
> ... gegen die man einen 'Weltanschauungskrieg' mit dem Ziel
> der Vernichtung fuehrte. Schon so Brueder.
>
> : > Und warum das ganze?
>
> : > :                                                 Es MUSSTE aus
> : > : religioesen Gruenden zum "Verschwinden" von 6 Millionen kommen.
>
> : > - siehste, religioese Spekulation ueber die besondere Mission
> : > der Nazis. Das ganze ohne irgendeinen Beleg dafuer, dass die
> : > Nazis so dachten.
>
> : Ihre Praxis belegt es.
>
> Die Massenmordpraxis belegt nur, dass die Nazis die Juden so
> hassten, dass sie sie schliesslich einfach umbrachten.

Es gibt eine Massenmordtheorie in Bezug auf 6 Millionen Juden. Der Glaube  
an eine entsprechende Praxis ist aber nur ein Glaube.
Da die Nazis oben selbst Juden waren, ist anzunehmen, dass der Hass mehr  
eine Show war, der das noetige Treibpotential zur Totalen Sammlung  
entfachen sollte. Es ist Teil der Psycoanalyse, dass es eher  
unwahrscheinlich ist, dass die fuehrenden Nazijuden ihre eigenen Leute in  
Massen toeten wollten, da ich annehme, dass selbst sie eine interne Ethik  
hatten, die zwar das Massenmorden der Sinti und Roma hergibt (Altes  
Testament, z.B. 5. Mose 7), nicht jedoch das Massentoeten derer, die sie  
fuer ihr Volk halten. Davon wiederum ausgenommen koennten jene Nennjuden  
gewesen sein, die sie als "Verraeter" betrachten, also  
Assimlierungswillige und "Reformjuden". Und als Mordopfer kommen  
natuerlich auch Echtjuden in Betracht. All dies entspaeche ihrer  
Psychologie auf Basis ihrer Ideologie. Die manchmal geaeusserte Annahme,  
dass das auffaellige Hetzen von offiziellen Ex-Nennjuden gegen Nennjuden  
in all den Jahrhunderten auf "Verwandtenhass" beruhe, teile ich nicht.  
Dies diente immer nur dem Bewusstseinswall, der ein Assimilieren  
verhindern sollte und war ein wohl berechnetes Verhalten zur Isolierung  
und Erhaltung des Nennjudentums. Die Naziphase war hierbei nur die Spitze  
eines uralten Prinzips, wobei es aber eben auch um eine Spitzenleistung  
ging, naemlich um die Errichtung eines eigenen Staates.


> : > Mmh - immerhin Bormann und Hoess waren also Eingeweihte, was die
> : > 'Grosse Sammlung' angeht. Irgendwelche Belege fuer diese
> : > Spekulation?
>
> : Ein Beleg ist diese Aussage,
>
> Du meinst die Aussage, dass Bormann etwas dagegen hatte, dass
> Hoess am Telephon offen ueber Liquidierungen von Juden sprach?
> Wo ist da die Rede von einer 'Grossen Sammlung'? Du phantasierst
> schon wieder.


???? Ich hatte nicht behauptet, dass in diesem Gespraech die Rede von der  
grossen Sammlung war, dies phantasierst Du und Du phantasierst ziemlich  
viel.


> : > Es handelt es sich um eine zentrale Passage - das hatten wir schon
> : > behandelt und Du hattest zugestimmt, dass das ein
> : > Ausrottungsprogramm beschreibt. Wenn Heydrich auf dieser Konferenz
> : > sagt, man werde den Arbeitseinsatz 'im Osten' so einrichten, dass
> : > der groesste Teil der Evakuierten dort durch 'natuerliche
> : > Verminderung' ausfallen werde ist das ein Plan fuer Massenmord durch
> : > Zwangsarbeit.
>
> : Ja, insofern stimme ich Deiner Lesung des Protokolls ja auch zu.
>
> Also ist da auch keine Spur von 'Grosser Sammlung' der Juden -
> sondern es ist die Rede davon die Juden in Europa einfach und mit
> Gewaltmassnahmen auszurotten.


Die Rede ist im Rahmen einer beilaeufigen Erwaehnung davon, dass viele  
Juden im Zuge von Zwangsarbeit auf UdSSR-Gebiet sterben wuerden. Aber es  
geht im Protokoll nirgends um ein Ausrottungsprogramm im meist  
verstandenen Sinne, also um ein ganz aktives Toeten durch Erschiessungen  
oder Vergasungen. Ausserdem ging es um Ueberlegungen zu einer  
laengerfristigen Ausrottung durch Massensterilisation. Dies wurde  
vorgeschlagen, aber nicht beschlossen und gerade dies steht in krassem  
Gegensatz zu einem Ausrottungsprogramm durch gezieltes Toeten im Januar  
1942, weshalb ein Massenerschiessungsbeschluss schin Mitte 1941 in Bezug  
auf Juden Unsinn ist, dies kann sich nur auf Sinti und Roma erstreckt  
haben. Du solltest einfach mal das ganze Protokoll lesen, da Du offenbar  
nur Teile und Hoerensagen kennst.

Es ging bezueglich der Nennjuden um Ueberlegungen dazu, wie sie  
langfristig verschwinden koennten, wobei den meisten Teilnehmern der  
religioese Zusammenhang mit der Totalen Sammlung natuerlich nicht klar  
war. Doch dieses Verschwinden, ggfs. auch durch Massensterilisierung oder  
blosses Verstecken in der UdSSR, war natuerlich ein ganz wichtiger Teil  
der Totalen Sammlung, zu der ja sowohl das Verbringen von Nennjuden nach  
Palaestina gehoerte, als auch deren Verschwinden ausserhalb Palaestinas,  
wo immer das erreicht werden konnte. Das Verschwinden ausserhalb war ja  
notwendiger Teil des Gesamteffekts der Totalen Sammlung in Palaestina.

> : Wie gesagt, ich denke, dass Heydrich einiges wusste,
>
> Das ist richtig - denn unter seiner Anleitung wurden zu diesem
> Zeitpunkt die ersten Vernichtungslager der 'Aktion Reinhard'
> vorbereitet und gebaut - zum Beispiel Belzec. Er wusste also
> da schon, dass man beim Toeten noch radikaler vorgehen wollte
> als "nur" durch Zwangsarbeit die Juden umzubringen.


Was immer er selbst noch gewusst haben mag - es war nicht Gegenstand der  
Wannseebesprechung. Ich denke, dass er ganz anderes Geheimwissen hatte,  
als das, das Du annimmst.


> [Heydrich wieder mal zum Juden erklaert:]
>
> : > usf. Es ging um Deine Behauptung, Heydrich sei ein Jude gewesen -
> : > denk einmal scharf nach und erklaer uns dann, was Heydrich gesagt
> : > haette, wenn man ihn zum Juden erklaert haette.
>
>
> : Was Heydrich sagte, weiss ich nicht.
>
> Heydrich war SS-Mann. Die SS-Leute mussten den sogenannten
> 'Grossen Ariernachweis' fuehren, wobei sie nachweisen mussten,
> dass sie mehrere Generationen zurueck keine Juden als Vorfahren
> hatten.

Zur Not gab es den Begriff des "Ehrenariers".


> :                              Aber, wenn ich mich recht erinnere,
> : Himmler sagte schliesslich, dass er, Heydrich, "den Juden in sich
> : ueberwunden habe".
>
> Mmh - jetzt versuch einmal dieses eine Zitat nicht nur aus
> Deinen "Ueberlegungen" oder aus Deinem loecherigen Gedaechtnis
> zu holen, sondern tatsaechlich zu belegen. Irgendeine Idee,
> woher das stammt: ich will aber kein Buch von Dir hingeworfen
> bekommen, sondern ein eindeutiges Zitat aus einer Primaerquelle.


Also, ein Buch kann ich Dir nennen. Was aber ist denn im scheinbaren  
Gegensatz dazu ein "eindeutiges Zitat aus einer Primaerquelle" ?

Heydrich war ziemlich unbeliebt und seine juedische Abstammung wurde ihm  
von anderen Nazis vorgeworfen, wie vom Gauleiter Halle-Merseburgs Jordan.  
Bei seinem Vater stand in Riemanns Musiklexikon zunaechst noch "Heydrich,  
Bruno, eigentlich Suess", also eine jeber klassischen Namensaenderungen  
zur Tarnung, wie auch bei Moses Mordecai Marx Levi, der sich dann Karl  
Marx nannte. Man unterliess dann diesen Hinweis auf den Namen Suess. Und  
in diesem Hick-Hack um Heydrich sprach dann Himmler sein Machtwort. dass  
Heydrich den Juden in sich ueberwunden habe. Siehe "Adolf Hitler -  
Begruender Israels" von Hennecke Kardel, S. 142. Und von Himmler war ja  
der Spruch "Wer Jude ist, bestimme ich".


> Wenn da wieder nichts kommt als Deine Phantasien, solltest Du
> Dich ernsthaft nach einem Paralleluniversum umsehen, wo die
> Wirklichkeit ganz anders ist als wirklich.

Sinn Dich nur aus.

>
> :                                      Die Top-Geheimdienstler Heydrich
> : und Canaris hatten z.B. voneinander Belege ueber die juedische
> Identitaet : des Anderen im Safe.
>
> Und im naechsten Schritt, machen wir dann an der Stelle weiter.
> Woher weiss Norbert Marzahn, was irgendwelche Top-Geheimdienstler
> vor ueber 50 Jahren in ihrem Safe hatten? Ist Normarz so super,
> dass er seinen Roentgenblick auch noch in der Zeit rueckwaerts
> in Geheimdienst-Safes bohren kann?


Nix Roentgenblick. Obiges Buch, Seite 179.



> :                                     Also musste Druck her. Und da
> liess ma : dann am 7.11.38 den Juden Herschel Gruenspan zwecks
> "Anlassherbeifuehrung" : den Botschaftssekretaer Ernst vom Rath
> erschiessen.
>
> Wenn Du dann Deinen Roentgenblick vorgefuehrt hast, kannst Du
> hier weitermachen: Wer hat Grynspan zu diesem Attentat beauftragt und
> woher willst Du das wissen - irgendetwas, was wie ein Beleg aussehen
> koennte.


Hieru bedarf es nur der Analyse, denn es war ja ueblich, der NS-Propaganda  
immer einen Anlass zuzuspielen. Ich erinnere an das 3. Gesetz der Engels- 
Trick-Dialektik.

1. Umschlagen von Quantität in Qualität und umgekehrt.
2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und Ineinander-Umschlagen,
   wenn auf die Spitze getrieben.
3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

Es haengt auch mit Gesetz 2 zusammen und es geht dabei immer um das  
Schaffen der Anlaesse, die das Gewollte herbeiprovozieren, es als Reaktion  
erscheinen lassen, als berechtigt oder zumindest verstaendlich. Um das zu  
verstehen, musst die staendige Wiederholung dieses Grundmusters  
untersuchen. Wesentliche Anlassvorlagen der Nazi-Verbuendeten, die sich  
als juedische Feinde produzierten waren z.B. die juedische  
Kriegserklaerung per Zeitung mit Boykottwelle gegen deutsche Waren vom  
24.3.33, die dann die deutschen antijuedischen Massnahmen vom 1.4.33 als  
Gegenmassnahme erschienen liessen. Auch "Kauft nicht bei Juden" konnte so  
als Gegenboykott verkauft werden. Ebenso 1941, als N. Kaufman den Plan der  
totalen Ausrottung der Deutschen durch Massensterilisation in "Germany  
must perish" veroeffentlichte, der von einigen US-Medien recht bekannt  
gemacht wurde. Da Kaufman, der diese kalkulierte Vorlage gab, selbst  
Nennjude war, zeigt sich wiederum ein Buendnis zwischen bestimmten Juden  
und den Nazijuden, denn es war ja nur eine Propagandavorlage fuer die  
Nazipropaganda, die nun, pauschalisierend wie immer, erklaeren konnte,  
dass DIE Juden alle Deutschen ausrotten wollten, weshalb man wiederum mit  
Gegenmassensterilisation oder Gegenausrottung kommen konnte. Und diese  
Propaganda war zu dieser Zeit wiederum noetig, weil nun sowjetisches  
Terretorium fuer eine Weile besetzt werden sollte, in das man viele  
Nennjuden verschleppen wollte, daher war eine allgemeine Verschaerfung  
erwuenscht. Und Kaufman hatte das per Vorlage eingefaedelt. Im Glauben,  
dass DIE Juden alle Deutschen ausrotten wollten, muss vielen Deutschen  
eine Ostumsiedlung noch hoechst human erschienen sein, sofern sie dem  
pauschalisierenden Denken zugaenglich waren.

Ein weiteres Kapitel waere das entsprechende Vorspiel zum deutsch- 
polnischen Krieg, in dem es viele derartige Facetten gab. Der Krieg begann  
am 1.9.39 und nebst allerlei hatte man es so arrangiert, dass am Tag  
zuvor, am 31.8.39, der deutsche Generalkonsul in Krakau ermordet wurde.  
Das ist zwar primitiv und leicht durchschaubar (fuer Kluegere) aber auf  
viele wirkt es wie gewuenscht und der Propaganda nuetzt es alle mal.

Ja, und als England 1938 Palaestina fuer die Besiedlung sperren wollte, da  
musste was her, um England unter Druck zu setzen, die Oeffentlichkeit  
sollte Fluchtnotwendigkeit erkennen. Daher die Reichskristallnacht. Doch  
um diese wiederum leichter moeglich zu machen, liess man halt zuvor am  
7.11.39 den Juden Herrschel Gruenspan oder meinetwegen Grynspan einen  
deutschen Botschaftsmann in Frankreich erschiessen. Der war Jude und fuer  
die Propaganda waren es dann DIE Juden und so zogen das diese BESTIMMTEN  
Juden, die religioesen Extremisten, eben durch. Uebrigens beweisen ja auch  
gerade diese permanten, massgeschneiderten juedischen Vorlagen allzu sehr,  
dass auch die Vorlagenauswerter Juden der gleichen Stroemung gewesen sein  
mussten, so wie es ja auch berichtet wird. Eine Massvorlage macht man ja  
nur Leute vom gleichen Team, wobei aber hier eine scheinbare Feindschaft  
mit zum Spiel gehoert. Das ist eben "Objektive Dialektik".

Ich habe es nochmal etwas ausfuehrlicher fuer Dich dargestellt und ich  
hoffe, dass Du es nun verstehst, denn da ist kein Roentgenblick noetig,  
sondern einfach nur Wissen und Verstand, Analyse der Zusammenhaenge,  
Erkennen der Tricks. Ist nicht schwierig, musst mal in Ruhe drueber  
nachdenken.

>
> :               Aber was machten die "Nazis" spaeter mit dem theoretisch
> : veranlassenden Moerder Gruenspan? Sie liessen ihn zum Kriegsende
> laufen.
>
> Das ist jetzt spannend. Du sagst, sie haetten ihn laufen gelassen;
> dann muesstest Du irgendeinen Beleg dafuer haben, dass und wo und
> wie er nach 1945 gelebt hat. Am besten Du bringst eine Sterbeurkunde
> an, die seinen Tod eindeutig nach Kriegsende datiert, das waere
> ein recht guter Beweis fuer Deine Behauptung.

???? Manchmal erscheinst Du wie Langowski-2. Eigenartig. Bin ich ein  
Standesamt ????


> : > : In diesem Text steht eindeutig, dass Himmler MARKANTE "Faelle" aus
> : > einer : Menge herausselektierte. Und die wurden "sonderbehandelt",
> : > was getoetet : heissen duerfte.
>
> : > Was im Text steht ist anders. Der Zeuge erklaert, warum er wusste,
> : > dass bei der SS 'sonderbehandeln' liquidieren bedeutete. Er erklaert
> : > wie er das erfahren hatte - naemlich daran, wie Himmler
> : > Hinrichtungen anordnete. Der Zeuge sagt auch, dass das der
> : > allgemeine Sprachgebrauch war bei der SS. Wenn 'Sonderbehandlung' in
> : > den Faellen, die der Zeuge beschreibt Hinrichtung bedeutete, und der
> : > Zeuge sagt, das Wort wurde immer so gebraucht, dann musst Du
> : > erklaeren, warum in den allgemeinen Faellen, das Wort auf einmal
> : > etwas anderes bedeuten soll.
>
> : Ich muss gar nichts in diesem Sinne erklaeren.
>
> Das heisst, Du behauptest einfach irgendetwas, was Dir in Deine
> "Ueberlegungen" passt - und notfalls phantasierst Du halt Dir
> das passende zusammen.

Du zitierst hier etwas eigenartig. Hier nochmal der Text um den es geht:

> > : ---------------------
> > : Germar Rudolf hat an anderer Stelle in seinem Vorwort auf das Buch
> > : "Nationalsozialistische Massentötungen durch Giftgas" Bezug
> > genommen. : In diesem Buch sind mehrere Dokumente wiedergegeben, aus
> > denen genau : das hervorgeht, was man angeblich bis heute nicht
> > gefunden hat. Ein : Beispiel von Seite 19:
> > :
> > :         Über den Begriff Sonderbehandlung kann Aufklärung beim
> > :         Kommandanten der Sicherheitspolizei erfolgt sein. Es mag
> > :         möglich sein, aber bei mir war eine solche Aufklärung
> > :         nicht notwendig, da ich diesen Begriff aus meiner
> > :         Zugehörigkeit zum Reichssicherheitshauptamt Berlin kannte,
> > :         wo Himmler bei markanten Fällen in Tagesmeldungen mit
> > :         Grünstift am Rand "Sonderbehandlung" schrieb.
> > :         Sonderbehandlung war mit "liquidieren" gleichzusetzen.
> > :         Ich habe auch keine Aufklärung über diesen Begriff in
> > :         Neu-Sandez meinen Untergebenen geben brauchen. Er war
> > :         allgemein bekannt.
> > : ------------------------

So.
Und da steht also, dass Himmler bei MARKANTEN Faellen, also irgendwie  
besonderen Faellen eine "Sonderbehandlung" anordnete. Daraus machst Du  
aber irgendwie eine Massenvernichtung und ignorierst hartnaeckig, dass  
Juergen Langowski auf MARKANTE Faelle aufmerksam machte. Das heisst, ich  
"phantasiere" nicht, wie Du staendig phantasierst, sondern ich lesen  
diesen Text einfach nur aufmerksam und sorgfaeltig und denke ueber das  
nach, was dort steht. Dass "Sonderbehandlung" = Toeten sein kann, da  
stimmen wir ueberein. Nun muss aber noch geklaert werden, wer genau diese  
MARKANTEN Faelle im Unterschied zu den anderen Faellen waren, also nach  
welchen Kriterien Himmler, der die Archive der Inquisition besass,  
selektierte.

Du schriebst:

> : > Zeuge sagt, das Wort wurde immer so gebraucht, dann musst Du
> : > erklaeren, warum in den allgemeinen Faellen, das Wort auf einmal
> : > etwas anderes bedeuten soll.

Der Zeuge sagt aber (lies nochmal), dass das Wort bei MARKANTEN Faellen so  
gebraucht wurde. Und dann kommst Du mit "allgemeinen" Faellen, die aber  
laut dieser Aussage eben NICHT den Vermerk "Sonderbehandlung" erhielten.  
Und obwohl der Text hier ganz klar ist, Du Dir aber etwas ganz anderes  
erdenkst, fordertest Du mich auf, dass ich nun auch erklaeren MUESSE,  
warum es in den nichtmarkanten Faellen etwas anderes bedeutet haben solle,  
bei denen es aber doch laut Text gar nicht vermerkt wurde. Du wirst  
zugeben, dass Deine Aufforderung etwas absurd ist, da ich ja quasi nicht  
den Text, sondern Deine Phantasie erklaeren soll. Mir ging es aber um  
diesen Text. Daher schrieb ich:


> : Ich muss gar nichts in diesem Sinne erklaeren.


Und nun wird es drollig. Denn Du verdrehtest den Ausgangstext mit  
markanten und eben nicht markanten Faellen per Behauptung vollkommen, und  
dann behauptest Du, ich wuerde irgendwas (was?) behaupten, weil ich beim  
konkreten Inhalt des Textes blieb:

> Das heisst, Du behauptest einfach irgendetwas, was Dir in Deine
> "Ueberlegungen" passt - und notfalls phantasierst Du halt Dir
> das passende zusammen.

Nun war es aber eben so, dass ich beim Text blieb, den Langowski brachte,  
waehrend Du phantasierst und behauptest, was Du jedoch glatt umdrehst.

Nun fragt sich, ob Du unter Wahnzwaengen leidest - oder ob Du das irgendwo  
gelernt hast. Hier lesen aber weniger Hausfrauen als Studenten, und Du  
hast keinen Grund zur Annahme, dass solche Merkwuerdigkeiten nicht  
auffallen wuerden.

Du bist keinesfalls besser als Langowski und keine sinnvolle Abloesung  
fuer ihn. Dein intellektueller Anspruch ist jetzt schon dahin.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 15 15:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: PDS leimte Hoeppner
Date: Fri, 15 May 98 15:24:00 CET
Message-ID: <6ttCbY63-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 27

Auch nicht schlecht.

Zunaechst machte die PDS Hoeppner stark gegen die CDU, indem sie ihm eine  
bedingungslose Tolerierung unter die Nase rieb.

Nun hat er eine Grosse Koalition praktisch unmoeglich gemacht und nun  
braucht er die PDS. Jetzt erklaert sie aber, dass Hoeppner erstmal wegen  
seines Zehn-Punkte-Sofort-Programms vorsprechen muesse, da es so doch  
nicht Basis einer Tolerierung sein koenne.

Also ist die zuvor bedingungslose Tolerierung nun doch nicht mehr so  
bedingungslos.

Diese PDSler sind also einerseits sehr geschickte Taktierer - aber  
andererseits auch sehr "linke Voegel". Der Hoeppner-SPD intellektuell  
offenbar weit ueberlegen. Waere SA nicht nur ein Bundeslamd, so wuerde er  
sich wohl noch in die Zwangvereinigung zur Einheitspartei manoevrieren  
lassen. Man muss es wohl so sehen, und das hat noch nichts mit der Gesamt- 
SPD zu tun, dass Hoeppner einfach zu dumm fuer die politische Buehne ist.

Er hat nun praktisch keine andere Wahl, als sich der PDS zu beugen.  
Hoffentlich hat das einen Lernerfolg fuer die uebrige SPD.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Fri May 15 15:31:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Fri, 15 May 98 15:31:00 CET
Message-ID: <6ttCbqj3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6jf5qj$8ol$4@news.metronet.de>
Lines: 26


david.blair meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> Die Briten, Iren und Amerikaner fetzen sich ja manchmal auch. Wer das
> miterleben moechte, braucht bloss kurz in eine solche NG reinzuschauen.
> Aber so etwas Extremes und Feindseliges wie das, was hier verzapft wird,
> ist sonst nirgendwo zu finden.

Ich verstehe schon und Polarisierung ist gefaehrlich. Jedoch haengen  
solche deutschen Besonderheiten sehr damit zusammen, dass wir hier schon  
zwei verschiedene Sozialismen hinter uns haben, die Briten, Iren und  
Amerikaner aber nicht.

Und die Iren geben sich mit anderer Polarisierung noch viel extremer und  
feindseliger, als es hier bislang erkennbar wurde - aber "man" arbeitet  
daran.

Und der englisch-schottische Gegensatz ist auch nicht von schlechten  
Eltern. Im Urlaub hatte ich eine Schottin mal als Englaenderin  
bezeichnet...



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 14:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Sat, 16 May 98 14:42:00 CET
Message-ID: <6txEcAtJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <6tl9lhDo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355C5CE6.EE0D3BE9@gmx.net>
Lines: 33


e-petrovic meinte zum Thema Re: Zeitlogik :

> > Unsere Vergangenheit zeigt reichlich Spuren einer solchen Einbringung
> > auf. Ebenso konkretes Vorherwissen, das durch Zufall nicht erklaerbar
> > ist. Eine Spitze war das Buch "Der Bibelcode". Die Frage, OB es
> > Zeitreisende gibt, ist also nicht zu diskutieren, nur die Bedeutung.
> >
> > Tatsaechlich entstehen dabei "Zeitkreise", die gewissermassen zu einer
> > Linie aufgereiht sind. Es gibt keine groesseren logischen Probleme,
> > als mit der reinen Zeitlinie. Diese wird lediglich
> > "zeitholographisch".
>
> Vorherwissen stammt meiner Meinung nach aus der "jenseitigen
> Wirklichkeit". Und die Eingriffe auch.

Aus diesem Bereich koennen m.E. "Ahnungen" kommen, die jedoch nicht  
konkret und detailliert sind. Solche Dinge wie bei Nostradamus oder "Der  
Bibelcode" haben m.E. einen anderen Hintergrund und sind ganz genaue  
Informationen, die aus der Zukunft selbst kommen, also nichts mit  
"Hellseherei" oder so zu tun haben.

> Ja, eine virtuelle Zeitreise duerfte schon moeglich sei, aber eine echte
> nie. Montauk?

Ich denke, dass eine echte auch moeglich ist. Gerade weil alles virtuell  
ist. Hier.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 14:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Lorbers Beitrag
Date: Sat, 16 May 98 14:54:00 CET
Message-ID: <6txEcGfJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6j7lvu$7mt$1@news00.btx.dtag.de> <6tl9lM7J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6ji70v$s2s$3@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 39


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Lorbers Beitrag :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> >Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Lorbers Beitrag :
> >> Wann ist das geschrieben worden? Das erinnert mich stark an Texte aus
> >> der Fruehzeit der Wissenschaft, vor allem an Artikel ueber die
> >> Embryogenese des Menschen.
>
> >Lorber schrieb so um 1840, 1850 ungefaehr 30 Buecher.
>
> Ja, das passt. Zu der Zeit sind eine Menge schraeger Theorien
> herumgegeistert. Danke!


Lorber scheint auch einen "schraegen" Hintergund gehabt zu haben. Aber es  
ist eine Tatsache, dass er recht beeindruckende Dinge schrieb, die er  
eigentlich nicht haette wissen koennen - normalerweise.

Man sollte damit rechnen, dass manches stimmt. Und wenn, dann sollte man  
sich davon beeindrucken lassen, denn es gibt andere  
Erklaerungsmoeglichkeiten dafuer, dass er manches wusste. Andere, als ein  
Kontakt mit Jesus. So eindeutig, wie er m.E. tatsaechliches Zuhunftswissen  
hatte, so eindeutig hat er m.E. auch gelogen. Aufgrund der wahren Aussagen  
koennte eine Lorber-Welle ausbrechen, in der Falsches mitgeschluckt wird,  
wegen dem Entweder-Oder-Effekt.

Ich denke, dass er Zugriff auf Zukunftsdaten hatte und damit einen  
Missbrauch betrieb. Daher bin ich nicht geneigt, allen Inhalt als Unfug  
abzutun. Stattdessen vermute ich ein grosses Betrugsprojekt mit einer  
Mischung aus Wahrem und Falschem, das erst noch richtig zur Wirkung kommen  
wird.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 14:59:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Ozon-Frage
Date: Sat, 16 May 98 14:59:00 CET
Message-ID: <6txEccG3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6th8GQVo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6ji7tp$h43$1@news00.btx.dtag.de>
Lines: 35


777000070663-0001 meinte zum Thema Re: Ozon-Frage :

> Norbert Marzahn schrieb in Nachricht
> <6th8GQVo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>...
>
> >Ist Ozon brennbar?
>
>
> Jetzt wissen wir dass Ozon nicht alleine brennt
> und dass es Oxidationsfreundlich ist.
>
> Aber warum interessiert Dich das?
>
> Dass Aliens uns das Ozon absaugen weils
> gut brennt waere ja ganz lustig.
>
> Dass Ozon u.a. durch die Abgase von Flugzeugen
> zerstoert wird (oben)
> haben wir schon rausgefunden.
>
> Also los! Erzaehl!
>
> (Wenn moeglich, kurz und buendig!!!!)

Da ist nicht viel zu erzaehlen. Ich stellte die Frage nur, weil ich gerade  
darueber nachdachte, ob Luft bei starkem Ozon-Gehalt ev. irgendwann  
brennen oder "explodieren" koennte. Das soll nun keine Behauptung sein, es  
war nur so eine lockere Ueberlegung und deshalb die Anfrage.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 15:54:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sat, 16 May 98 15:54:00 CET
Message-ID: <6txEctcJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35685b76.22330547@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 154


jlangowski meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> On Thu, 14 May 98 17:51:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> >
> >Und Henry Ford war kein Antisemit, der Nennjuden dermassen irrsinnig
> >pauschalisiert, wie Sie mit Ihren Hass-Triaden, denn er war sorgfaeltig
> >um eine Unterscheidung zwischen den Taetern und der ahnungslosen Masse
> >bemueht.
>
>
> 	There is a race, a part of humanity, which has never
> 	yet been received as a welcome part, and which has
> 	succeeded in raising itself to a power that the
> 	proudest Gentile race has never claimed.
>
> 	[Es gibt eine Rasse, einen Teil der Menschheit, der
> 	noch nie als willkommener Teil derselben gesehen
> 	wurde und der erfolgreich darin war, sich zu einer
> 	Macht aufzuschwingen, welche auch die stolzeste
> 	nichtjüdische Rasse niemals für sich beansprucht hat.]
>
> 	Henry Ford, "The International Jew".
>
>
> Ford findet, die Juden wären kein willkommener Teil der Menschheit. Er
> meint alle, er nennt keine Ausnahmen.
>
> Du hast dagegen behauptet, er würde differenzieren.
>
> Deiner Wiedergabe von Quellen ist nicht zu trauen.

Du suchst Dir natuerlich nur ein Zitat, das Dir gerade passend erscheint,  
ich aber las das ganze Buch. Und uebrigens wuerde auch ich Ford hier und  
da kritisieren koennen, was einfach daran liegt, dass seine  
Differenzierungsbemuehungen letztlich zu vage bleiben mussten, weil er  
kein ausreichendes Bibelwissen hatte und ihm der Begriff Leviten voellig  
fehlte. Vermutlich hat ihm das spaeter jemand erklaert.

Uebrigens luegst Du mal wieder schoen. Denn Ford findet an dieser Stelle  
nicht etwas ueber Juden, sondern er stellt ein vorhandenes soziologisches  
Phaenomen dar, das viel aelter ist als er selbst. Wenn ich jetzt sage,  
dass Juden ueber Jahrhunderte einen schlechten Ruf hatten, dann ist das  
eine historische Tatsachendarstellung. Einer der Fehler Fors war aber  
tatsaechlich der, dass er den Gedanken akzeptierte, dass Nennjuden eine  
Rasse seien, denn das sind sie nicht. Doch bekanntlich wollten extreme  
Juden ja einen Staat gruenden und schrien laut heraus, dass sie eine Rasse  
und ein Volk waeren und sie taten es in aller Welt, auch in den USA. Und  
so, wie Millionen in aller Welt, so hatte auch Ford ihnen das abgenommen,  
was eben einer seiner Fehler war.

Diesen Fehler muss man abziehen, wenn man Ford auswerten will. Seine  
Unterscheidungsversuche sind aber erkennbar, dies im Grunde schon im  
Buchtitel "Der internationale Jude", den er von dem "normalen Juden"  
unterscheidet, der keine internationalistischen Plaene hat und wie jeder  
andere sein Leben lebt. Als er die Diskussion der Judenfrage in den USA  
erlaeutert, die in den 20ern auch dort tobte, weil extreme Juden sie auf  
den Tisch brachten, schreibt er z.B. :

"Das Peinlichste am internationalen Juden vom Standpunkt des gewoehnlichen  
Juden ist, dass jener eben auch Jude ist."

Und da erkennst Du seinen Unterscheidungsversuch recht deutlich. Er  
unterscheidet den "internationalen" Juden und den "gewoehnlichen" Juden.

Wie gesagt, er machte Fehler, aber er schrieb, ohne es zu wissen, allerlei  
ueber die Leviten - ueber die extremistische Gruppe im Nennjudentum, ueber  
die Ausrotter und Ultra-Rassisten. Dass er kein Profi des Gebiets war,  
erkennt man schon daran, dass er ja nicht weiss, dass diese Juden gar  
keine Juden sind und sich nur so nennen. Ford war gut in Sachen  
Darstellung von Finanzpolitik. Das ist genau der Bereich, den fast alle  
"Historiker" weglassen und diesbezueglich muss man Ford einbeziehen.

> Deiner Wiedergabe von Quellen ist nicht zu trauen.

Wir wissen ja, dass Du hetzen sollst. Aber Juergen: Ausser Deiner Truppe  
traut Dir hier keiner, und das kannst Du nicht mehr aendern. Du waehlst  
Dir da also ein Deinem Ziele dienlich erscheinendes Ford-Zitat aus und  
meinst damit, das Bewerten des gesamten Buches irgednwie ersetzen zu  
koennen. Fuer solches Stueckwerk bist Du ja sehr bekannt, dies ist Deine  
Methode. Einige wenige hier "zitieren" ganz besonders gern, das ist sehr  
auffaellig. Sie wuehlen mit groesstem Eifer um Fetzen zu finden, die zur  
Hetze verwertbar scheinen, oder um vermeintliche Widersprueche  
aufzuzeigen. Galubst Du ernsthaft, dass man nicht bemerkt, dass Du  
auschliesslich in dieser Weise "zitierst" ???? Und im Falle des obigen  
Ford-Zitates hast Du zusaetzlich noch ein wenig zweckotientiert  
hineininterpretiert.

Weisst Du Juergen, es ist eigenartig, denn Martin Bormann machte es ganz  
genauso, mit dieser Methode erschuf er seine Macht.

Wir lesen mal ueber Dich nach bei Guido Knopp, "Hitlers Helfer", S. 179:

"Jetzt bot sich die Gelegenheit unentbehrlich zu werden, und er (Bormann)  
nutzte sie gruendlich. Tag und Nacht stand er Hitler zur Verfuegung -  
immer bereit, selbst die unmoeglichsten Aufgaben mit groesstem Eifer in  
Angriff zu nehmen. Gewappnet mit Zettel und Bleistift machte er sich  
unablaessig Notizen. Jede noch so nebensaechliche Aeusserung des Fuehrers  
schien ihm wichtig genug, festgehalten zu werden. Mit der Zeit haeufte  
Bormann ganze Berge solcher Notizbloecke an. Schliesslich konnte er sogar  
eigene Aktenschraenke mit Fuehrerworten fuellen. Einmal von Baldur Scirach  
darauf angesprochen, was er damit bezwecke, antwortete der beflissene  
Helfer, er wolle stets festhalten, was der Fueher im Sinn habe. "Man weiss  
dann, der Fuehrer hat sich an diesem Tag so geaeussert, und damit koennen  
wir richtig peilen." Bormanns Zettelarchiv gab ihm nach und nach einen  
eigenen, stetig wachsenden Handlungsspielraum. Hitlers Aussagen  
widersprachen sich freilich haeufig. Bormann, der seine Notizen nach  
Stichwoertern sortiert hatte, konnte je nach Bedarf die ihm gerade genehme  
Aussage des Fuehrers aus seiner Kartei herausziehen, seine kleinen  
Intrigenspiele in Gang setzen und den Dingen den Verlauf geben, der ihm  
gerade passte. Kritik aus den Reihen der Parteigenossen prallte an ihm ab,  
denn er hatte unter seinen Aufzeichnungen fuer JEDEN FALL (!!) das  
passende Fuehrerwort parat."

S. 196:

"Doch argwoehnisch war er gegenueber allen. Unablaessig sammelte er  
Informationen - ueber die Mitarbeiter seines Stabes, ueber jeden aus der  
Hitler-Gefolgschaft. Er schnueffelte in ihrem Privatleben und fuetterte  
seine Personalkartei mit prekaeren Details ueber private Eskapaden, ueber  
Schwaechen und Eskapaden seiner Konkurrenten. Im persoenlichen Umgang mit  
seinen Gegnern war Bormann kuehl, kalkurierend, lauernd wie eine  
Raubkatze, die ihre Beute ins Visier nahm."


Knopp brachte da sehr interessante Bormann-Details, doch das  
Allerinteressanteste ist, dass die naziaehnlichsten hier, z.B. Du oder  
Chatwin, nach genau dieser Methode arbeiten. Das war also keine  
persoenliche Neigung Bormanns, sondern eine (gar nicht dumme) Methode, die  
gelernt und gelehrt wird. Natuerlich machst Du einen anderen praktischen  
Gebrauch davon, als Bormann gegenueber Hitler, aber die Methode ist  
eindeutig dieselbe. Aber wen wundert es - schon die Pharisaeer notierten  
damals jedes Wort von Jesus, um es ihm im Munde umzudrehen, ihm  
Gotteslaesterung nachzuweisen. Ja, so alt ist das. Und es sind immer  
dieselben, die das so machen. Daran erkennt man Euch ganz eindeutig und  
dann wird es zum Bumerang. Warum auch nicht? Juergen: Wer hier macht noch  
soviel Gebrauch vom verzerrenden Zitieren zu reinen Hetzzwecken? Wer hat  
schon diese Methode drauf? Und wer erkennt nicht, dass es Methode ist?  
Nun, wo hast Du das gelernt?

Bormann war extrem unbeliebt bei saemtlichen Nazis. Sie hassten ihn und  
das kam ihm wohl auch zu.

Erklaere doch mal, inwiefern Du Dich von Martin Bormann zu unterscheiden  
glaubst.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 16:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sat, 16 May 98 16:05:00 CET
Message-ID: <6txEdBfJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jfj6b$3io$2@news02.btx.dtag.de>
Lines: 37


GASpaeth meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> BTW: Nach Ihren eigenen Angaben hatten Ihre Stammesväter und -mütter
> Europa kolonialisiert - wenn es wohl so wäre -!? Also, ich bitte
> nochmals um wahrheitsgemäße und realistische Wiedergabe der Historie.
> Subjektive Wünsche und Vorstellungen sind in einem öffentlichem Forum
> fehl am Platz.

Nicht nur meine Vorfahren kamen im 2. Jahrtausend v. Chr. aus dem  
oestlichen Mittelmeer hierher, sondern praktisch alle hier sind Nachfahren  
der alten Israeliten und Echtjuden, jeder hat etliche Vorfahren vom Stamm  
Juda, irgendwo, oder doch vom Stamm Israel. Das ist auch gar nicht so  
bekannt, wenngleich Nazi-Historiker immer gern eine zauberhafte nordische  
Selbstentstehung aus dem Nichts behaupten. Da sollen dann "einfach so"  
irgendwelche Leute auch die Bronze des oestlichen Mittelmeers gebraucht  
haben und die Steine weggeworfen haben, mal eben einfach so wie am  
Mittelmeer rechteckige Haeuser statt Rundbauten gebaut haben und aus Lust  
und Laune morgenlaendische Begraebnisrituale ersonnen haben. Aber das ist  
natuerlich Unfug.

Wir sind alle Echtjuden und Israeliten.

Die gesamte Geschichte ist etwas umfangreich. Eine Raffung ist in meinem  
Buch. Fuer uns begann es in Juetland, juedisches Land, in Norddaenemark.  
Danmark. Stamm Dan von Israel, Genesis 49,16.

Was soll also die dumme Frage? Zeige mir mal einen Nicht-Israeliten hier.  
Und wenn Du meinst, Du selbst seist kein Israelit, dann liegt das nur an  
fehlender Erinnerung. Selbst die Leviten unter und sind ja Israeliten,  
allerding sind sie keine vom Stamm Juda und bestenfalls Nennjuden.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 16:16:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sat, 16 May 98 16:16:00 CET
Message-ID: <6txEdQwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6tpB1U5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 54


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> In article <6tpB1U5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > Das sehe ich nicht so. "Verschwoerungsforschung" ist im Sprachgebrauch
> > einiger Menschen ein Fischen im Trueben, das schon beinahe fuer
> > unanstaendig zu halten ist, da alles immer gut sei und immer gut war.


Wo unterscheidet sich bei Dir Geschichtsforschung und  
Verschwoerungsforschung ?

> > Die Erforschung konkreter Finanzierungen konkreter historischer
> > Ereignisse ist immer noch konkrete historische Forschung. Ist Guido
> > Knopp Verschwoerungsforscher, weil er unwesntlichere Aspekte der
> > Geschichte darstellt?
> Sag ich doch! Deine Verschwoerungsforschungstaetigkeit hat uns dadurch
> doch jetzt auch zu der Erkenntnis gebracht, dass Hitler eindeutig
> von Onassis finaziert worden ist. Die Geschichtsbuecher muessen
> neu geschrieben werden.


Ach? Woraus ergibt sich denn diese Erkenntnis, dass hitler von Onassis  
finanziert worden sei? Ich bin noch bei Warburg und Otto Kahn und denke,  
dass erstmal insbesondere Otto Kahn weiter zu analysieren ist. Du kannst  
Dich meinetwegen auf Onassis stuerzen. Aber erzaehl doch mal:

Welcher Onassis starb im Sinne der Bruening-Mitteilung kurz nach Hitlers  
Machtantritt und warum war das jemand, von dem man am ALLERWENIGSTEN  
annehmen wuerde, dass er Hitler finanzieren wuerde?

Du siehst, ich habe ein offenes Ohr fuer Deine Onassis-These, aber komm  
mal mit ein paar passenden Fakten rueber.

> Aber Nobbi, wir zwei wissen, dass das doch keine Sau interessiert:
> Levitenverschwoerung, Tag der Abrechnung, 999, 666, 837(?),
> Nazi-UFO's, Geheinisvolle Finanziers und Lenker von Hitler, die
> Opfer waren die Taeter und der ganze weitere Schwachsinn...


Du unterschaetzt das Interesse ganz erheblich, doch dass die Opfer die  
Taeter waren, das ist in der Tat Schwachsinn, denn dies liefe ja auf  
Selbstmord hinaus. Klausi: Es ist schon vorgekommen, dass ein Deutscher  
einen Deutschen toetete, obwohl das ja nach Deiner "Logik" voellig  
ausgeschlossen sein muss, denn es sind doch beide Deutsche und folglich  
muesse ja bei Dir der Taeter mit dem Opfer identisch sein, wenn er auch  
Deutscher ist. Dies ist doch der Kern Deiner "Logik", oder?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 16:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Sat, 16 May 98 16:20:00 CET
Message-ID: <6txEdYKJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <6tl9mJZZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 37


kolthoff meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> >Die Muehewaltung fuer das Ersinnen irgendwelchen Unfugs und die grosse
> >Aufmerksamkeit nehme ich erfreut zur Kenntnis,
>
> Ach, da doch nicht für.
>
> [...]
>
> >Zu finden ist diese "Objektive Dialektik" im 19. Brockhaus
> >unter dem Eintrag "Dialektik",
>
> Jetzt auf einmal Brockhaus? Du hast doch sonst immer behauptet, die Drei
> Diätgesetze seien von Engels. Dann muß ja glatt die sozialistische
> Ahnengalerie umgebaut werden:
>
> Marx - Brockhaus - Lenin

Dummerle.

Brockhaus, Stichwort Dialektik. Dort findest Du auch eine Erwaehnung der  
"Objektiven Dialektik" von Engels und eine Wiedergabe der 3 Grundgesetze.

Weisst Du, der Brockhaus, das ist so ein Nachschlagewerk, das heisst Du  
kannst dort versuchen diese und jene Information zu finden. Weisst Du was  
eine Information ist? Wer z.B. ueber das Wetter infprmiert, der hat nicht  
zwangslaeufig etwas mit dessen Entstehung zu tun.

Ich weiss ja, dass Du nicht so bloed bist. Aber fuer wie bloed moechtest  
Du eigentlich noch gehalten werden????



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 16:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sat, 16 May 98 16:51:00 CET
Message-ID: <6txEdn4Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 99


kolthoff meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> On Thu, 14 May 98 17:51:00 CET, Norbert Marzahn wrote in
> <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
> [...]
>
> >Natuerlich ist auch Heinrich Bruening ein Nazi gewesen,

(Was ich ironisch meinte, da fuer Kolthoff ja alles nicht Linksradikale  
aus Nazis oder Aehnlichen besteht, aber er ist der Aehnliche)

Und nun hast Du Pech. Euer Max Breuing hatte mich damals, als ich hier  
ueber Warburg-Bericht und Bruening sprach, mal kontaktiert und  
voruebergehend abgelenkt und beschaeftigt. Unter anderem wollte er auch  
gern gescannte Texte fuer Eure Textdatenbanken, die ich aus der Stabi  
besorge. Na und der "epmpfahl" mir schon diesen Anti-Bruening-Hetzer Emil  
Carlebach mit "Hitler war kein Betriebsunfall". Carlebach ist Kommunist  
und sein Machwerk dementsprecht. Durch Zitatfetzen aus den Bruening- 
Buechern versreht er dessen Aussagen voellig und Otto Braun serviert er  
auch noch ab. Ich fand das ganz interessant und telefonierte die Berliner  
Antiquariate ab, bis ich die Original-Buecher endlich erwischte. Im Handel  
sind sie nicht mehr, nur der Zitat-Dreck von Carlebach, der ist  
erhaeltlich. Als ich Max Breuing dann freudig davon berichtete, und davon,  
dass das bei Bruening selbst ganz anders aussieht, da war Max gar nicht so  
gluecklich. Seltsam, dass Du dieselbe Masche drauf hast. Aber ach was, es  
ist natuerlich NICHT seltsam.


>
> Das stimmt nicht. Brüning war Monarchist.
>
> 1935 skizzierte er eine Strategie in mehreren "Phasen", in der er der
> Reichswehr eine zentrale Rolle zugedachte. Unter "Vierte Phase" schrieb
> er:
>
> 	Nach einigem Tasten und Debatten die _Monarchie_, zunächst nur im
> 	Prinzip, beschließen lassen. "Im Prinzip" deswegen im Anfang nur,
> 	um das Ausland an die unabänderliche Tatsache zu gewöhnen und um
> 	sie nicht sofort mit allen unpopulären Dingen, die gleich
> 	geschehen müssen, zu belasten. Gleichzeitig in der von der
> 	Nationalversammlung zu beschließenden neuen Verfassung, als
> 	Gegengewicht gegen unausbleibliche negative Wirkungen der
> 	Monarchie, wieder _Parlament_ schaffen. Aber ohne Listenwahl.
> 	Wahlalter 25 Jahre. Bürgerrecht und damit Wahlrecht an gewisse
> 	ehrenhafte Voraussetzungen binden. Keine direkten Wahlen mehr.
> 	Wahlmännersystem unter Benützung des Blockwartsystem der Nazis.
> 	(S. 470)

Stimmt. Modell einer britischen Monarchie. Gute Idee damals. Das  
interessante daran ist aber vor allem, dass es sich um einen Teil eines  
Plans handelte, der den Sturz der NSDAP und Hitlers zum Gegenstand hatte.

>
> Brüning war aber auch Expansionist und träumte - wie Hitler - vom
> 'Lebensraum im Osten'.

Was Dich nicht daran hindert, ihn mal so nebenbei in Hitlers Naehe zu  
ruecken. Den linksradikalen Geschichtstrotteln wird's schon reichen.


>
> 	Ziel muß bleiben, wie seit einem Jahrzehnt: Wiedergewinnung
> 	besserer Grenzen und größeren Raums im Osten. Wie dieses Ziel
> 	taktisch jeweils zu verfolgen ist, ist eine Frage stets
> 	wechselnder Entscheidung. Nur keine _brüske_ Abwendung von der
> 	jetzigen Politik.
> 	(S.480)
>
> (Beide Zitate aus: Brüning, Heinrich: Briefe und Gespräche 1934 - 1945.
> Stuttgart 1974. Hervorhebungen im Original. Der Text wurde am 31. August
> 1935 an Bord der "Duchess of York" verfaßt.)

Spinner! Bruening war KEIN "Expansionist". Lies mal genauer nach, er  
schrieb von WIEDERgewinnung besserer Grenzen. Es war in dieser Zeit ganz  
allgemeine Auffassung, dass die Wegnahme der deutschen Ostgebiete nach dem  
I. WK voelkerrechtswidrig war und das war sie ja auch. Und zu dieser Zeit  
wurden massiv Deutsche unter polnischer Regierung auf ihrem eigenen Land  
entrechtet und vertrieben. Und was phantasierst Du daraus?  
"Expansionismus". Es waren jedoch ganz andere, die zuvor expandierten.

Uebrigens trat die SPD noch 1951 mit einem Wahlkampfplakat auf, dass  
Deutschland in den Grenzen von 1914 darstellte. Aber die Zeiten aendern  
sich, doch 1935 war vor 1951 und es gab ein anderes Gesamtbewusstsein.

Oder ist die SPD eine "expansionistische Imperialistenpartei"?

Damals ging es darum, dass den entrechteten und getriebenen Deutschen in  
Polen ihr Land und Recht selbstverstaendlich wiederzugeben war. Und das  
war ein richtiger Gedanke. Expansionisten werden meist militaerische  
Eroberer genannt. Plante Bruening einen Feldzug, oder dachte er an eine  
diplomatische Wiederherstellung des Rechts?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 17:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sat, 16 May 98 17:06:00 CET
Message-ID: <6txEe4JJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 104


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> In article <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> > n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says... much much Nobbi trash snipedddddd
> >
> > Henry Ford [...] war Idealist und Visionaer und
> > er setzte auch praktisch um. Und in Nachschlagewerken ist er nicht
> > "einschlaegig", sondern mit Recht geachtet und geehrt.
> Oh Gott Nobbi... Geachtet als Tretroller-Bauer. Aber sonst...
> Na ja, da gibts sicher noch ein paar Kleinhirne aus dem brauen Sumpf,

Spinner. Wuerdest Du bitte mal nachweisen, inwiefern Henry Ford Hitler und  
die NSDAP unterstuetzte und nicht etwa Warburg und Kahn, welche er  
kritisierte? Also war Ford doch wohl ein GEGNER derer, die Fitler und das  
Braune schufen. Man hat den Eindruck, als wolltest Du das umkehren, Ford  
belasten und die Hitler-Schoepder reinwaschen. Seltsam. Wie braun bist Du  
denn so?

> > Bei Ihnen ist allerdings wohl jeder Kritiker juedischer Naziumtriebe
> > ein "Antisemit", wozu Sie das Bild des Pauschaljuden kultivieren. So
> > kann man Nazis natuerlich auch schuetzen. Wenn's sein muss.

> Jaaaa, das isser unser Nobbi! 'Juedische Naziumtriebe'... whow, das
> kommt. Diese abgeklaerte Objektivitaet, diese unbedingte Hingabe an die
> historisch belegten Tatsachen und die glasklare Rationalitaet mit der
> dies alles vorgetragen wird, das ist es, was ich an Nobbi so toll finde!
> Bitte schreibt alle, warum IHR Nobbi so toll findet. Da machen wir dann
> eine Top10 draus...


Ja, ja, ich weiss. Fuer Euch sind Nazis ganz tolle Engel, sobald sie  
juedisch sind. Und wenn sie keine Halbgoetter sein koennen - ja dann  
koennen sie auch nicht juedisch sein. Klausi, Ich verstehe Dich.


> > Er nennt Kahn in enger Verbindung mit Jakob Schiff, der die
> > bolschwewistische Revolution finanzierte.

> Was? Onassis auch Steigbuegelhalter von Stalin? Das sind ja

Was hast Du nur immer mit Onassis? Kommt da noch etwas ausser Schwachsinn  
rueber?


>
> > > Dass so ein verbohrter und fanatischer Quadratschaedel wie Ford Otto
> > > Kahns vielseitiges kulturelles Engagement mit "geheimnisvollen
> > > Dingen" in Verbindung brachte, ist auch nicht eben ueberraschend.
> >
> > "Kulturelles Engagement" .... so kann man das vielleicht auch nennen,
> > ist schon Recht. Manche halten Vernichtung fuer Kulturpflege.
> Richtig Nobbi. Die Nazis z.B. Die hast Du doch gemeint, oder?

Ja, diese Abteilung auch.

> > Wie nett. Und Hitler malte gar nicht mal schlechte Bilder. Was hatten
> > wir doch fuer bewunderswerte Kulturschoepfer in Hochfinanz und
> > Politik. Das sollten wir wirklich mal bedenken.

> Jetzt wirds unuebersichtlich Nobbi. Heisst das jetzt, dass jeder der
> besser malt und/oder Kulturschoepfer aus Hochfinanz und Politik ist,
> einer dieser Leviten ist? Sind wir vielleicht schon allein? Ich male
> uebrigens ganz schlecht und meine Frau sagt immer, ich sei ein
> Kulturbanause. Hilft das bei der bevorstehenden Endabrechnung?

Nein. Es heisst das Kunstfoerderer damit ihr Image pflegen und das auch  
Adolf Hitler zunaechst ein Kuenstler war. Leviten suchen Einfluss auch  
ueber die Kunst, aber nicht alle Kuenstler sind Leviten. Ist Dir das zu  
schwierig?


> > Neulich war in der Knopp-Serie im TV
> > Josef Mengele dran - der sang da auch mal. Also wenn's danach ging.
> > Was singen Sie eigentlich so?
> Wer? SIE? (Frage an die Zentrale: seit wann singen wir..?)

Sie: Die, der ich antwortete. Ich denke, dass das Chatwin war.


> > Tja. Es gibt zwei Gruende fuer die Kuenstlerfinanzierung. [bla bla]

> Also nicht nur Kuenstler, sondern auch die, die Kuenstler finanzieren?

Richtig.
Grundstrategie.

> Genau Nobbi! Iss unwichtig. Genau wie die Realitaet an sich. Wo kaemen

Nun ja. Immerhin kannst Du das Wort Realitaet richtig schreiben.
Aber Du solltest nicht drueber philosophieren.

> > Alles vorbei und vergangen, Chatwin. Und sehr bald ist endgueltig
> > Schluss. Fuer immer.
> Jetzt schon das zweite Mal... Echt wahr? Wann denn? Wo? Wissen das
> die Zeugen Jehovas? Die snd doch auch Spezialisten fuer so was..

Die ZJ sind eine den Leviten zuzurechnende Abteilung.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 17:42:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Sat, 16 May 98 17:42:00 CET
Message-ID: <6txEeOf3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <6tl9mJZZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 76


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> > Die Muehewaltung fuer das Ersinnen irgendwelchen Unfugs und die grosse
> > Aufmerksamkeit nehme ich erfreut zur Kenntnis, moechte jedoch darauf
> > hinweisen, dass der wissenschaftliche Kern dieser "Objektiven
> > Diaettechnik" die "Objektive Dialektik" des Friedrich Engels ist,
> Bullshit! Nobbi! Laber nix von Sachen, von denen Du keine Ahnung hast.
> Kern ist die Dialektik von Hegel. Dann kam Marx, der diese wie er meinte
> 'auf die Fuesse gestellt' hat. Erst viel vel spaeter hat dann Engels
> seinen untauglichen Versuch unternommen die Marx'sche Dialektik,
> die ueber den Horizont von Dumpflallern wie Dir geht, den Dummen
> zu erklaeren (war nicht wissenschaftlich, sondern politisch motiviert).
> Marx selber war davon im uebrigen gar nicht begeistert.



Trottel.
Dialektik und Dualismus sind uralte Kerngegenstaende der Philisophie, was  
sich aus der reinen Beobachtung ja auch ergeben muss. Die "Objekte  
Dialektik" von Engels, bei der Du einen erstaunlichen Zusammenhang mit  
Diaetmoeglichkeiten siehst, ist die Theorie einer praktischen Anwendung  
der "Naturdialektik" auf das menschliche Bewusstsein, in dem man ihm  
einfach zwei kuenstliche Pole vorsetzt und es dann hineinzwaengt, hinein  
in ein kuenstliches Entweder-Oder, das immer zum selben Meister fuehrt.

Nicht dumm gedacht, da sehr einfache drauf reinfallen und links oder  
rechts tatsaechlich den Sozialisten nachlaufen, ueberwiegend vom Feindbild  
des anderen Pols getrieben, also vor allem verneinend. Entwicklung durch  
Widerspruch. Negation der Negation.

Willst Du mit Deinem Bullshit-Gestammel etwas Nennenswertes dazu  
beitragen? Erzaehle es doch erstmal dem Friseur.

>
> > die ein Bewusstseinsspiel mit zwei Polen beschreibt,
> wieder Bullshit. Marx wendet Hegels Theorie an, um die Entwicklungen
> von Gesellschaften zu erklaeren. Dabei fuehren objektive Widersprueche


Marx wendete gar nichts an. Marx schrieb nur einen Haufen Muell. Und das  
wusste er auch. Sein eigener Kommentar ueber "Das Kapital" in seinem Brief  
vom 14.8.1867 an seinen Freund Engels: "Naechste Woche wird also die  
Scheisse fertig". Das Drollige ist, dass sich immer noch Dummerchens  
finden, die den Mann irgendwie ernst nehmen. Untersuchungswuerdig ist doch  
aber nur, wie man Fliegen mit Scheisse fangen kann.

Warum legte sich Dein Fuehrer Moses Mordecai Marx Levi denn wohl einen  
Kuenstlernamen zu und erschein als Karl Marx? Doch nicht etwa, weil er ein  
Kuenstler war?


> Bullshit! Siehe oben. Seit wann hat Engels die Dialektik formuliert, die
> dann von Marx aufgegriffen wurde... Schluchz... Nobbi: zur Strafe 3 mal
> 'Das Kapital' lesen...


Du kannst uebrigens richtig gut "Bullshit" schreiben, das ist ist mir  
jetzt mal so aufgefallen, da Du es zum dritten Mal tust. Doch, Du machst  
das echt cool, ey, Du haust das so locker rueber, dass es Dir genau den  
richtigen Hauch verleiht, Mann, Du hast was auf dem Kasten! Du schreibst  
ja gesissermassen zweisprachig. Ich werde mal drauf achten, ob Du das  
nochmal so bringst. Bist Du eigentlich schon 20?

Fuer diese kuenstlerische Note verrate ich Dir sogar ein Geheimnis: Die  
Dialektik stammt nicht von Engels. Nur die "Objektive Dialektik", die ich  
manchmal erwaehnte. Das ist gewissermassen ein Fachbegriff fuer eine  
besondere Form der Dialektik, daher der differenzierende Zusatz  
"Objektive". Ich hoffe, dass Dich das nicht ueberfordert. Er machte aus  
einer geisteswissenschaftlichen Erkenntnis ein kleines Tricksystem.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 17:44:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sat, 16 May 98 17:44:00 CET
Message-ID: <6txEebaJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6td61zmZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jh0i8$8a4$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Lines: 21


s_guenth meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> Norbert Marzahn  wrote:
> >> Otto Hermann Kahn, geb. 21.2.1867  Mannheim, gest. 10.3.1934 New
> >> York,
>
> > Nun stellt sich fuer mich die Frage, ob der Tod von Otto am 10.3.1934
> > als Erfuellung von "Starb kurz nachdem die Nazis die Macht uebernommen
> > hatten" zu werten waere." Fast genau ein Jahr nach dem
> > Ermaechtigungsgesetz.
>
> Ich kann einfach nicht mit ansehen, wie diese teuflischen Anhaenger von


Suelz.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 17:49:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Sat, 16 May 98 17:49:00 CET
Message-ID: <6txEetgo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6tpB2Jz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 40


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> In <6tpB2Jz3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes:
> >ajbrehm meinte zum Thema Die PDS als links-sozialistische Partei :
> >
> >>
> >> In unserem Nachbarstaaten der EU ist eine links-sozialistische Partei
> >> (also nicht die Sozialdemokraten) eine völlig normale Institution,
> >> die von allen anerkannt ist. Koalitionen mit diesen Parteien sind
> >> möglich.
> >>
> >> Was ist in Deutschland anders?
> >
> >Dass die DDR deutsch war und deutsche Vergangenheit ist. Das ist wie
> >mit dem NS-Staat, nur frischer.
>
> Gar nicht schlecht. Den Teil mit der CDU hast Du ja sehr elegant
> übersehen... Deinen Argumenten zufolge sind im Osten also weder PDS,
> noch CDU, noch FDP wählbar?
>
> Und wenn nur die PDS nicht wählbar ist.... warum die anderen nicht?
> Was unterscheidet die PDS von der (Ost-)CDU, abgesehen von der
> politischen Überzeugung?


Die PDS ist die Fortsetzung der SED. Also identisch. In den uebrigen  
Faellen war es eine Westpartei, die aufnahm. Dabei ist weit weniger  
anzunehmen, dass die Aufgenommen ein aehnliche Kontinuitaet durchsetzen  
konnten, wie das von SED zu PDS moeglich war. Man koennte es auch so  
bewerten, dass Parteien aus der SED ausgetreten waren, als sie nicht mehr  
Einheitspartei sein mussten. Doch selbst wenn wir fuer diese DDR-Parteien  
eine aehnliche Konzinuitaet unterstellen wuerden, dann sind die Strukturen  
in Realtion zur aufnehmenden Struktur zu klein, um sehr bedeutend zu sein,  
waehrend wir bei der PDS eine gewisse Reinheit haben.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 17:51:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Liebe Frau Chatwin
Date: Sat, 16 May 98 17:51:00 CET
Message-ID: <6txEf3VJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <1d73f28.13mxvyb1t4wmn8N@ras-isdn3.stud.uni-goettingen.de> <6tpA-oTZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355C7846.596FD299@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 23


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Liebe Frau Chatwin :

> > Doch zu Obigem:
> > Aus der Auseinandersetzung ergibt sich im Erscheinen manchmal eine
> > gewisse Aehnlichkeit, doch das Ziel ist gegensaetzlich. Ihnen
> > gegenueber bin ich manchmal ganz gern ebenfalls intolerant und auch
> > arrogant, denn ihnen gegenueber ist beides oft durchaus angemessen.
>
> M.a.W.: du selbst benimmst dich gerne so, dass man sich fragt
> "Warum soll sich ein kluegerer Mensch aber darauf einlassen?"[CR
> Marzahn]
>
> Ich fuerchte, du hast dir gerade wieder einmal selbst ins
> Knie geschossen...


Ich fuerchte das nicht.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 18:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: Sat, 16 May 98 18:06:00 CET
Message-ID: <6txEfIUo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6tpB19fZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355ca4bf.23364943@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 58


jlangowski meinte zum Thema Re: Verschwoerung - Fakten :

> > dabei auch
> >sogar recht "linke" Sozialisten einsetzte,
>
> Wer ist der Nationalsozialismus, der die linken Sozialisten
> "einsetzte"? Hitler hat das Führerprinzip als erstes in seiner Partei
> durchgesetzt, also muß er das selbst veranlaßt haben.
>
> Hitler hätte also linke Sozialisten eingesetzt? Und wo sind die Belege
> dafür? Du selbst hast doch sogar Hinweise geliefert, daß diese
> "linken" Nazis aus der Partei verschwunden sind. Also hätte Hitler
> sich erst von diesen Leuten getrennt, um sie nachher doch wieder
> einzusetzen? Oder wie denkst du dir das jetzt?

Nochmal:

Das Vohandensein von Sozialisten und sozialistischen Ideen ist einer der  
Beweise dafuer dass der Nationalsozialismus dem Sozialismus entsprang,  
welchem auch die sozialistischen Idealisten angehoerten, die den  
Sozialismus ernst nehmen und dann irgendwann aufwachen, was im rechten wie  
im linken Sozialismus geschehen kann, und dann dauert es ein wenig und  
dann kommen wieder Sozilaisten mit denselben Lock-Idealen udn die sagen,  
dass es ja nie so richtig richtig war, weil der Sozialismus ja dafuer auch  
nicht konzipiert ist, und dann finden sich wieder Idealisten und fallen  
wieder auf den Sozialismus rein und wenn die Phase des Lockens und  
Versprechens ueberfluessig wird, dann werden die wieder aufwachen, doch  
dann gibt es wieder mal Diktatur und Tote und irgendwie sind diese  
Idealisten trotz ihres Idealismus dann letztlich mit Schuld daran, und ob  
da ueber links oder rechts laeuft ist dabei voellig egal.

Und weil der Sozialismus immer nur die Sozialismusverwender zur Macht  
bringt, die gar nicht so idealistisch sind, wird er nie was werden, was  
den Vorteil hat, dass man immer und ewig sagen kann: Ja, schaut mal, das  
war alles noch nicht das Richtige, das muessen wir jetzt aber mal richtig  
machen, mal links mal rechts.


>
> > Es geht also um die Tatsache, dass der
> >Nationalsozialismus eine Pflanze auf sozialistischem Boden war
>
> Ich weiß, daß du das behaptest. Es stimmt aber nicht.

Ja, ja. Daher auch das Austreten einiger idealistischen Sozialisten, die  
wohl mal versehentlich den falschen Mitgliedsantrag unterschrieben hatten,  
und daher auch der Name und der Ursprung bei Marx-Levi, Engels, Hess und  
daher die verblueffende Aehnlichkeit mit linkerem Sozailismus im  
tatsaechlichen Erscheinungsbild.


Tschuess Bormann-Zwo.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 18:38:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Sat, 16 May 98 18:38:00 CET
Message-ID: <6txEfYBZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <6tpB0ojJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <3562acdd.25443445@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 173


jlangowski meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :

> >Wenn irgendwer im Namen eines Warburgs falsch spricht - warum sollte er
> >dann nicht auch in dessen echten Namen schreiben?
>
> "Hätte würde sollte könnte" funktioniert hier nicht. Hast du Fakten?
> Dann lege sie vor. Deine Spekulationen haben keine Beweiskraft.


Hier geht es um Logik.

> >Weil er in jeder Hinsicht passt. Ich stellte dies unter dem Betreff
> >"Otto Kahn" klar. Er war antipreussisch
>
> Kein Beleg.


"The Poison Growth of Prussianism", Otto H. Kahn Januar, 1918

Er hatte also ein Motiv zum Kauf eines trojanischen Pferdes gegen  
Preussen. Das Pferd hiess Adolf Hitler.

> Also zwei neue unbewiesene Behauptungen, mit denen du jetzt versuchst,


Spinn Dich aus, Bormann-Zwo.

> >Und war mit Schiff und den Warburgs
> >verbuden, ebenso mit Rothschild, dem die Palaestinabesiedlung SEHR am
> >Herzen lag.
>
> Auch dafür kein Beleg.

Gib den Namen in eine Such-Maschine ein.


> Im übrigen: Die Verbindung zu Rothschild,
> Warburg und Schiff beweist nicht, daß Kahn Hitler finanziert hat. Auch


Noe. Die Indizien dafuer sind Bruening und Motiv und fruehere Kahn- 
Aktivitaeten. Die Verbindung mit Rothschild, dem die Palaestina-Besiedlung  
sehr am Herzen lag, ist ein Indiz fuer die religioese Ur-Motivation. Man  
brauchte ja Siedler. Wie willst Du ein fremdes Land besiedeln ohne  
Siedler?

> Oder gibt es eine Äußerung von Kahn, daß er Hitler unterstützen
> wollte? Gibt es Bemerkungen von Rothschild, Warburg und Schiff, daß

Es ist unratsam, wenn man aeussert, dass man einen unterstuetzt, der  
oeffentlich den Feind spielen soll. Darunter leidet der Schow-Effekt.

Und wenn die Stasi mal ne Kirche anzuendet, dann wird sie kaum Stasi drauf  
malen, sondern eher Hakenkreuze. Das sind halt so die Tricks.

> > Und der brachte Siedler, d.h. Nennjuden, die nicht mehr dort
> >bleiben wollten oder bleiben konnten, wo sie waren.
>
> Ich nehme an, das sollte "brauchte" heißen. Rothschild brauchte also
> Juden, behauptest du. Und auch das hast du wieder nicht bewiesen.

15. Brockhaus. Zionismus. Rothschild unterstuetze schon lange die  
Palaestinabesiedlung.


> Aber nehmen wir mal an, es stimmt. Nehmen wir an, er hat sich
> gewünscht, daß viele Juden nach Palästina gehen.

Wir wissen es.

> Dein Beweis dafür, daß Kahn Hitler finanziert haben soll, wäre dann
> also (falls das stimmt), daß Rothschild Juden nach Palästina bringen
> wollte. Aus diesem Grund hätte er Kahn veranlaßt, Hitler zu
> unterstützen, der wiederum nur ein Rädchen im Getriebe war. So ähnlich
> stellst du dir das vor, nicht wahr?

Richtig.

> Und warum hat Hitler, der ja deiner Meinung nach nur Befehlsempfänger
> war, die Auswanderung der Juden untersagt?

Die Nazis waren voll dabei, solange es darum ging, Palaestina zu  
besiedeln. Dies blockte dann (mit Recht) England. Es gab andere  
Zielueberlegungen. Da die Israelgruender daran kein Interesse hatten (an  
anderen Zielgebieten), musste Hitler dies mit verhindern. Im Interesse der  
Totalen Sammlung gab es auf kontrolliertem Gebiet nur zwei Moeglichkeiten:  
Die Nennjuden mussten nach Palaestina und nirgendwo sonst hin, oder sie  
mussten verschwinden. Keine andere Alternative fuer Hitlers Macher, als  
auch keine andere Alternative fuer Hitler selbst. Madagaskar, Amerika oder  
sonstwas? Unmoeglich. NUR Palaestina - oder verschwinden. Sonst NICHTS.

> >Na ja, und dann ist da noch Samuel Untermyer in der "New York Times"
> >vom 7.8.33 laut der er sagte:
> >
> >"Revolting as it is, it would be an interesting study in psychology to
> >analyze the motives, other than fear and cowardice, that have prompted
> >Jewisk bankers to lend money to Germany as they are now doing."
>
> Untermyer beklagt sich nach der Machtergreifung, daß jüdische Bankiers
> Deutschland Geld geliehen haben. Was hat das mit der angeblichen
> Hitler-Finanzierung zu tun, wegen der vor der Machtergreifung
> angeblich ein Ermittlungsverfahren gegen Hitler eingeleitet wurde?
>
> [Bemerkungen zu sogenannten "jüdischen Kriegserklärungen" gelöscht,
> weil daraus nicht hervorgeht, wer Hitler finanziert haben soll]

Du aeussertest, dass es keine juedische Hitler-Finanzierung gegeben habe.  
Dies war eine Aeusserung aus dieser Zeit, wonach es eine juedische Hitler- 
Finanzierung gab. Das geschah kurz nach der Machtergreifung, Zeitung vom  
7.8.33.

> [Otto Kahn ist 1934 gestorben]
>
> >Ach, das ist Fakt? Deine Daten bestaetigen es also? Warum hast Du mir
> >aber nicht auf direkte Anfrage an Dich mitgeteilt, wann Otto Kahn
> >gestorben ist?
>
> Weil ich mir nicht vorgenommen hatte zu beweisen, daß Otto Kahn Hitler
> finanziert hat. Das wolltest du beweisen, erinnerst du dich?
>
> [Brüning und Untermyer - Wiederholungen gelöscht]

Ich hatte Otto Kahn zunaechst nur im groben Verdacht und bat deshalb um  
Mitteilung des Todesdatums aus Deinen Informationsbestaenden. Du  
verweigertest die Information. Also fuerchtetest Du, dass man Schluesse  
aus der Information ziehen koennte, an denen Du kein Interesse hast.  
Mithin weisst Du also, dass Kahn einer der Hitlerfinanzierer war, und  
genau deshalb nanntest Du das Dir bekannte Datum nicht. Waehrend Kahn  
zuvor nur eine Vermutung war, wurde er mit diesem Todesdatum zum  
wahrscheinlichen Kandidaten. Die eigentliche Gewissheit ergab sich dann  
aus der erstaunlichen Reaktion der Netz-Propaganda, der Otto Kahn  
augenscheinlich sehr wichtig ist, so dass reichlich voelliger Schwachsinn  
gemaeß bekannter Strategie ersonnen wurde. Die Reaktion der Gegenseite ist  
immer ein wichtiges Indiz fuer die Naehe zu neuralgischen Punkten. Erst  
das Usenet ermoeglichte diese zusaetzliche Ermittlungsmethode. Euer  
Vorhandensein war mir stets von grossem Nutzen.

> >Einige Anagaben zu Summen und Ueberbringungen enthalten der
> >Warburg-Bericht (bewusst verscheleirtes Ueberbringen) und die
> >preussischen Ermittlungsergebnisse, die in "Springers Nazionismus" zu
> >finden sind.
>
> Zitiere doch einfach mal, was du meinst. Ich habe nicht alle
> Textstellen im Kopf.

> >Das sind organisatorische Realisierungsaspekte, die es natuerlich auch
> >ga. Es gibt da so einen "Historiker"-Schlag, der bearbeitet NUR sowas
> >und faengt irgendwo an, mittendrin in den Folgeerscheinungen, nicht
> >jedoch bei Moses Mordecai Marx Levi, Kuenstlername Karl Marx, Friedrich
> >Engels und Moses Heß.
>
> Könntest du erläutern, was Heß und Marx und Engels damit zu tun haben,
> daß Hitler durch einen Verfassungsbruch an die Macht gekommen ist?

Sie schufen auftragsgemaess das Doppelbewusstsein, das ihm zur Macht  
verhalf.


> Thyssen hat gegen Hitlers Kriegspolitik protestiert, er ist 1939 ins
> Ausland geflohen und hat ab 1941 im KZ gesessen. Ich weiß jetzt keine
> weiteren  Einzelheiten, aber anhand dieser Informationen nehme ich
> erstmal an, daß er Hitler wohl eher nicht unterstützt hat.

Thyssen wird ab und zu als Finanzierer erwaehnt. Unwichtig. Moeglich, dass  
auch er von Hitler getaeuscht war, und dies, wie viele Nationale, zu spaet  
erkannte.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 19:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Sat, 16 May 98 19:02:00 CET
Message-ID: <6txEfnSo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6tpBYjiJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 81


kolthoff meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> >kolthoff meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :
> >
> >> Mir den "privaten 'Forschern'" können nur solche wie Du gemeint sein.
> >> Die oben genannten sind wissenschaftliche Forscher.
> >
> >Meinst Du mit "wissenschaftlichen" ""Forschern"" etwa solche, wie z.B.
> >Goldhagen oder ueberhaupt jene Gruppe, die sich um religioese
> >Tiefengruende, ausserdeutsche Urspruenge oder Finanzfragen schlicht gar
> >nicht gekuemmert und immer bestenfalls Broeckchen ohne
> >Gesamtzusammenhang praesentiert und ansonsten "schaetzt" - statt
> >konkret zu forschen, zu ermitteln, feste Daten zu gewinnen?
>
> Mit wissenschaftlichen Forschern meine ich Forscher, die
> wissenschaftliche Methoden anwenden. Dazu gehört z.B., daß man eine
> akribische Quellenarbeit betreibt, die Quellen nachweist und ihre
> Aussagekraft und Stichhaltigkeit überprüft.


"Quellen" sind allzuoft nur irgendwelche Buecher, aus denen man halt  
abschreibt und Zeugen, die wir wohl nicht mehr gebrauchen koennen. Wenn  
ein Schriftstellersystem sich gegenseitig "Quellen" bietet, dann wird es  
dadurch nicht besser, doch manche erwecken den Eindruck, dass etwas  
richtiger waere, wenn es eine "Quelle" hat, oder fuenf, was nur heisst,  
dass es schon mal geschrieben wurde. Manche wollen sogar Papierwust ueber  
Logik und Zusammenhang und Tiefensinn erheben und schreiben allerlei  
dafuer. Wie umfassend oder einseitig aber tatsaechlich mit vorhandener  
Literatur gearbeitet wurde, das erkennt man dann am Auslassen, wozu man  
natuerlich selbst einiges gelesen haben muss. Und wenn man weiss, welche  
vorhandenen Quellen jemand einfach ausliess, dann weiss man, dass da was  
mit der Quellenarbeit nicht stimmt, folglich auch nicht dem Autor.

So befasste sich Goldhagen z.B. bei seiner "Antisemitismus-Forschung"  
nicht die Bohne mit Juden, die lautstark ihre eigene juedische "Rasse"  
betonten und sie in Gegensatz zum anderen Volk stellten, er erwaehnt den  
zionistisch-juedischen Nationalismus ist, konzentriert sich voll auf  
Deutschland, und verschweigt, wie sich exakt dieselbe geistige  
Vorbereitung ueber ganz Europa und auch die USA ergoss. Und trotzdem nennt  
Goldhagen viele "Quellen". Und ich entdeckte viele Moechtegern- 
Wissenschaftler, die ganz eindeutig ganz Entscheidendes einfach  
ausliessen.












 Dazu gehört auch, wenn die
> Quellenlage keine eindeutigen Aussagen erlaubt, Vermutungen als solche
> kenntlich zu machen und - so angeführt - den Grad der Wahrscheinlichkeit
> zu begründen. Dazu gehört, quantitative Schätzungen transparent zu
> machen und zu begründen.
>
> Kurzgefaßt kann man sagen: zur wissenschaftlichen Arbeit gehört nicht
> vor allem ein akademischer Titel, eine lange Liste von
> Veröffentlichungen oder ein Ruf als gelehrter, sondern in erster Linie
> intellektuelle Redlichkeit. Mangels dieser kann man Dich beim besten
> Willen nicht als wissenschaftlichen Forscher bezeichnen.
>
> Ach, noch etwas: ist "Broeckchen" eigentlich der Diminutiv von
> "Brockhaus"?
>
> --
> Hasta la vista    | "Es ist etwas aergerlich, dass immer wieder jemand
>                   |  meine selbstentwickelten Theorien vor mir
> offentlich Albrecht Kolthoff |  herausspekuliert zu haben scheint."
> Norbert Marzahn: Dortmund, Germany |
> <1998032801264900.UAA07060@ladder01.news.aol.com>


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sat May 16 22:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Sat, 16 May 98 22:02:00 CET
Message-ID: <6txFPGk3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6ttCbqj3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 97


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> In <6ttCbqj3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de

> >> Die Briten, Iren und Amerikaner fetzen sich ja manchmal auch. Wer das
> >> miterleben moechte, braucht bloss kurz in eine solche NG
> >> reinzuschauen. Aber so etwas Extremes und Feindseliges wie das, was
> >> hier verzapft wird, ist sonst nirgendwo zu finden.
> >
> >Ich verstehe schon und Polarisierung ist gefaehrlich. Jedoch haengen
> >solche deutschen Besonderheiten sehr damit zusammen, dass wir hier
> >schon zwei verschiedene Sozialismen hinter uns haben, die Briten, Iren
> >und Amerikaner aber nicht.
>
> Das ist Unsinn. Wir haben hier keine zwei verschiedenen Sozialismen
> hinter uns. Zunächst mal hast Du also *immer* noch nicht verstanden, was
> Nationalsozialismus ist, und daß er *nichts* aber auch gar nichts mit
> Sozialismus im Marxchen Sinnce zu tun hat.


Da ist ja was dran. Er hatte was mit Sozialismus im heß'chen Sinne zu tun,  
Moses Heß, der Dritte bei Mrax und Engels. Engels brauchte doch ZWEI  
Sozialismen fuer seine Theorie. Marx wirkte an einem. Ich sprach von zwei.

> Zweitens ignorierst Du
> einfach die Tatsache, daß die DDR sich überhaupt nicht an den
> Sozialismus gehalten hat, sondern eine Art faschistische Diktatur
> afbaute.

Das haben Sozialismen halt so an sich. Versprechen alles gut und gerecht  
zu machen, die "Bonzen" zu entreichern - und dann ist Esiig und es naehren  
sich neue Strukturbonzen gut. Insgesamt kommt weniger dabei heraus und es  
geht allen etwa so gut, wie denen, denen es vorher am schlechtesten ging.  
Materiell betrachtet. Geistig ist ganz Flaute und etliche muessen ueber  
die Klinge springen. Deinen Idealismus nehme ich Dir ja ab. Aber dem  
Sozialismus ist der nur Mittel zum Zweck.


> Aus diesen beiden "Argumenten" bastelst Du Dir dann eine
> Verschwörungstheorie zusammen. Alle, die Dir dass Gegenteil beweisen,
> werden dann von IHNEN bezahlt. SAUBER.

Also Langowski ist in den Augen vieler privat nicht zu erklaeren. Und er  
ist ein dermassen offensichtler Fall, dass Leute wie Roessler, Kolthoff  
und Chatwin aufgrund ihrer Unterstuetzertaetigkeit ebenso auffallen. Du  
machts einen Fehler: Du bist zu naiv. Es wird derzeit allerlei Geld in  
Aufhetzungen gepumpt, ob links- oder rechtssozialistisch, aber in den  
Massenmedien kommen sie kaum durch. Im Usenet laesst sich mit wenigen  
Leuten preiswert ein Medium vereinnahmen, das wichtiger ist, als Du  
glaubst. Du unterschaetzt das Usenet als interessantes Objekt fuer  
bestimmte Kreise, die auch ausserhalb aktiv sind.

> >Und die Iren geben sich mit anderer Polarisierung noch viel extremer
> >und feindseliger, als es hier bislang erkennbar wurde - aber "man"
> >arbeitet daran.
>
> Das ist Unsinn. Wie oft warst Du in Irland? Wie oft im Norden? Wie oft
> in Belfast? Ich darf hinzufügen, daß die Antwort bei mir "8-mal" ist.
>
> Ich habe dort *nichts*, was man Haß nennen könnte gespürt. Und ein paar
> Terroristen sind für mich nicht genug, um mich zu überzeugen, daß hier
> jeder jeden haßt. Im Gegenteil. Das ist es was Terroristen für
> gewöhnlich erreichen wollen: sie wollen als "Stimme des Volkes"
> verstanden werden.

Das glaube ich wohl, dass es nichts Allgemeines ist. Aber die Pluenderer  
vom 1. Mai waren ja auch nichts Allgemeines. Auch die Deutschen sind im  
Allgemeinen nicht sehr polarisiert und hasserfuellt, es gibt allerdings  
Bemuehungen, die Deutschen zu spalten, zu zersetzen. Ob nun in Linke und  
Rechte, Ossis und Wessis, Dauer-Inlaender und Ex-Auslaender, ja selbst  
Raucher und Nichtraucher. Das kommt weniger von den Deutschen, als von  
polaren Vordenkern - und einige machen das dann nach, aber im Grunde nicht  
viele. Der durchschnittliche Deutsche will seine Arbeit, sein Auto und  
sein Bier und ist dann zufrieden und will von keinem was. Der  
durchschnittliche Deutsche ist im Grunde dumm, aber relativ lieb, von  
einigen Kraehen mal abgesehen.



> >Und der englisch-schottische Gegensatz ist auch nicht von schlechten
> >Eltern. Im Urlaub hatte ich eine Schottin mal als Englaenderin
> >bezeichnet...
>
> Uh... das solltest Du nicht tun. Wer mich als Brandenburger bezeichnet
> ist bei mir auch unten durch. Wer mich gar Ossi nennt, riskiert sein
> Leben! :-)

????
Jetzt weiss ich nicht sicher, wie scherzhaft das ist, aber gibt es eine  
Abneigung gegen die Bezeichnung Brandenburger? Nun ja, wir hier in dieser  
Gegend, wir sind nach wie vor Preussen, meine ich.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 13:22:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Seltsame PDS
Date: Sun, 17 May 98 13:22:00 CET
Message-ID: <6u0FaF7o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 46

Kleiner "Skandal" in Berlin-Marzahn. Der PDS-dominierte Bezirk hat der NPD  
bezirkseigene Raeume zur Verfuegung gestellt und einen NPD-Antrag zur  
Durchfuehrung einer Parteiversammlung am 23. Mai im Freizeitzentrum an der  
Marzahner Promenade genehmigt. Verantwirtlich zeichnet PDS-Jugendstadtrat  
Wolfgang Kieke, der sich nicht dazu aeussern will.


Nun gut, an sich muss in einem freiheitlichen Rechtstaat jede zugelassene  
Partei, also auch die NPD, ihre Moeglichkeiten erhalten, und ich finde  
nicht die Entscheidung an sich dramatisch. Aber es ist eben schon seltsam,  
wenn das von der PDS kommt, denn ich glaube nicht, dass eine Besinnung auf  
"Gleiches Recht fuer Alle" und Fairplay der wirkliche Grund der  
Entscheidung ist. Es war schliesslich die Ost-Berliner PDS, die einst von  
der Berliner Justiz ein Verbot einer NPD-Demo verlangte und bei  
Nichterfuellung des Verlangens drohte, die Demo selbst und mit Gewalt zu  
zerschlagen. Und das geschah dann auch. Das eskalierte damals zum Berliner  
U-Bahn-Pogrom, bei der Sturmtruppen einen ganzen U-Bahn-Zug voller  
gewoehnlicher Fahrgaeste zertruemmerten, weil einige "Rechte" vor den  
mordluesternen Truppen in diesen geflohen waren. Und da ist schon  
eigenartig, wenn nun die PDS selbst der NPD Moeglichkeiten verschafft,  
waehrend sie ihr zuvor andere Moeglichkeiten selbst ohne Ruecksicht auf  
Menschenleben unbedingt entziehen wollte.


Die dahinterstehende Logik ist m.E. die, dass die PDS im Sinne des 3.  
Engels-Gesetzes der "Objektiven Dialektik" ja ihr Feindbild auch zum  
Selbterhalt und zum "Knacken" des "Systems" durch einen Zwei- 
Flankenangriff braucht, weshalb man der NPD in diesem hoeheren Sinne schon  
mal unter die Arme greifen muss, um aber weiterhin im  
Oeffentlichkeitsbereich gegen sie zu polarisieren und zu extremisieren.  
Wenn man sich durch Anti-Haltung defeniert, muss das Anti-Bild natuerlich  
stark genug gehalten werden, um fuer die PDS wirksam zu sein. Das ist halt  
sozialistische Dialektik und Doppeldenk.


Man stelle sich aber mal das PDS-Geschrei vor, wenn die CDU der NPD Raeume  
besorgt haette.

Und, um es nochmal zu betonen: Natuerlich soll die NPD ihre Raeume haben,  
darum geht es nicht. Doch war es m.E. eine ganz andere "Einsicht" als  
diese, die die PDS motivierte.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 14:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Sun, 17 May 98 14:18:00 CET
Message-ID: <6u0F-$2Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6txEetgo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 28


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> >Dabei ist weit weniger
> >anzunehmen, dass die Aufgenommen ein aehnliche Kontinuitaet durchsetzen
> >konnten, wie das von SED zu PDS moeglich war.
>
> Es geht mir nicht um die Kontinuität. Was ich meine ist die
> Aufrichtigkeit. Diktaturen entstehen nicht durch Sozialisten, sondern
> durch unaufrichtige Leute egal welcher politischen Richtung.


Dem muesste man entgegenhalten, dass die NS-Ankuendigungen vor 1933 auch  
in "Mein Kampf" heute auch fuer einigermassen aufrichtig gehalten werden.  
Die Wahrheit ist zwar etwas komplexer und es ist nicht so, auf den ersten  
Blick sieht es jedoch so aus. Man erklaerte die Nennjuden vorher zum  
Hauptfeind und man verfuhr dementsprechend, war also "aufrichtig" -  auf  
den ersten Blick.

Somit ist zu hinterfragen, ob Aufrichtigkeit unbedingt gut ist und es ist  
zu fragen, ob nicht auch scheinbar Aufrichtige in die Dikatur fuehren  
koennen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 14:23:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sun, 17 May 98 14:23:00 CET
Message-ID: <6u0F-nGZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6txEdQwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 38


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> In article <6txEdQwo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> >n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :
> >
> > > In article <6tpB1U5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> > > n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > > > Das sehe ich nicht so. "Verschwoerungsforschung" ist im
> > > > Sprachgebrauch einiger Menschen ein Fischen im Trueben, das schon
> > > > beinahe fuer unanstaendig zu halten ist, da alles immer gut sei
> > > > und immer gut war.
> >
> >
> > Wo unterscheidet sich bei Dir Geschichtsforschung und
> > Verschwoerungsforschung ?
> Na, bis ich zum ersten Mal einen Post von Dir gelesen habe, hab ich
> da immer klar unterschieden: Verschwoerungsforschung ist erstmal keine
> Forschung und zum zweiten fuer Idioten.

Aha.

Etwas konkreter:

Ist die Suche nach dem Bankier, der laut Bruening-Aussage in besonderer  
Weise die NSDAP finanzierte, in Deiner Gedankenwelt  
"Verschwoerungsforschung" oder Geschichtsforschung?

Beurteilst Du die Einbeziehung der Finanzierungsaspekte generell als nicht  
statthaften Teil der Geschichtsforschung und als "idiotische  
Verschwoerungsforschung" ???



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 14:41:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Sun, 17 May 98 14:41:00 CET
Message-ID: <6u0G0FjZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6txEe4JJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 64


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> > Spinner. Wuerdest Du bitte mal nachweisen, inwiefern Henry Ford Hitler
> > und die NSDAP unterstuetzte und nicht etwa Warburg und Kahn, welche er
> > kritisierte? Also war Ford doch wohl ein GEGNER derer, die Fitler und
> > das Braune schufen. Man hat den Eindruck, als wolltest Du das
> > umkehren, Ford belasten und die Hitler-Schoepder reinwaschen. Seltsam.


> 1) Ford hat diverse geachtete Personen juedischn Glaubens kritisiert.
>    (Schamlos gehetzt waere besser, aber wir wollen mal emotionslos sein)

Es mag Deinem Glauben entsprechen, dass Nennjuden per Dogma niemals zu  
kritisieren sind und einen Freibrief haben, doch bricht das bereits mit  
einem kurzen Blick auf das heutige Israel zusammen, in dem Rabbiner der  
Auffassung sind, dass mit dem "Holocaust" lediglich "ein fauler Ast im  
Judentum" abgesaegt worden sei. Unabhaengig von den Holocaust-Fakten sind  
etliche Menschen, dass solche Nennjuden sich nicht hinter einer  
angeblichen Gottgleichheit vor Kritik zu schuetzen haben. Fuer die  
Nennjuden, die Hitler machten, gilt dasselbe.


> 2) Einer dieser Kritisierten finanziert (angeblich) Hitler
> 3) Weil Ford diesen einen kritisiert, ist er (Ford) gegen Hitler

Er ist gegen die Kreise, die Hitler ermoeglichtigten. Hitler selbst konnte  
ihm 1921 noch gar nicht bekannt sein.


> 4) Weil Ford gegen Juden UND gegen Hitler ist, sind Juden FUER
>    Hitler.

Du verallgemeinerst DIE "Juden" mal wieder ganz nazilike zu einer  
Einheitsgruppe ohne Unterschiede. Ford beschaeftigte sich mit  
einflussreichen und extremistischen Nennjuden, wobei er auch Fehler  
machte. Da diese nunmal Nennjuden waren, schrieb er ueber Nennjuden und  
kritisierte diese, das ist richtig. Und wenige Jahre spaeter kam aus  
dieser speziellen Sondergruppe des Nennjudentums die Hitlerfinanzierung,  
also schrieb Ford nicht gegen Hitler, wohl aber gegen das System, das  
Hitler moeglich machte. Und natuerlich war diese Sondergruppe fuer Hitler.  
Sonst haette sie ihn ja nicht finanziert. Sie brauchte ihn fuer ein  
groesseres religioeses Projekt.

Der Umstand, dass Ford die Hitler-Juden kritisierte, wird nun von diesen  
selbst gern als "Antisemitismus" verkauft. Ein billiger, durchschaubarer  
Dreh. Und damit ruecken die Nazis dann Ford in Hitler-Naehe. Mehr scheinen  
sie aber nicht zu haben, denn haette sich Ford positiv ueber Hitler  
geaeussert, so wuerden sie dies sicher gern zitieren. Da sie es nicht tun,  
sie aber umfangreiche Zitatdatenbanken fuer Kampfzwecke nach Bormann- 
Muster haben, darf angenommen werden, dass Henry Ford sich nicht positiv  
ueber Hitler aeusserte.

> > Wie braun bist Du denn so?
> Verglichen mit Dir? Schneeweiss...


Du bist ein Nazi wie man es nicht besser sein kann.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 15:24:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Sun, 17 May 98 15:24:00 CET
Message-ID: <6u0G0sGZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6txFPGk3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 159


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> >Da ist ja was dran. Er hatte was mit Sozialismus im heß'chen Sinne zu
> >tun, Moses Heß, der Dritte bei Mrax und Engels. Engels brauchte doch
> >ZWEI Sozialismen fuer seine Theorie. Marx wirkte an einem. Ich sprach
> >von zwei.
>
> Ich glaube, Du lebst in einer anderen Welt.

Du lebst in einer Seifenblase und ahnst nicht, was Welt ist.

> >Das haben Sozialismen halt so an sich. Versprechen alles gut und
> >gerecht zu machen, die "Bonzen" zu entreichern - und dann ist Esiig und
> >es naehren sich neue Strukturbonzen gut.
>
> Toll! Das trifft auf alle Politikrichtungen zu.

Nein. Es gibt Politikrichtungen, die keine "Bonzenentreicherung"  
versprechen - und sie auch nicht vornehmen.

> >Insgesamt kommt weniger dabei heraus und es
> >geht allen etwa so gut, wie denen, denen es vorher am schlechtesten
> >ging. Materiell betrachtet. Geistig ist ganz Flaute und etliche muessen
> >ueber die Klinge springen. Deinen Idealismus nehme ich Dir ja ab. Aber
> >dem Sozialismus ist der nur Mittel zum Zweck.
>
> Du redest Unsinn. Du verstehst es einfach nicht!

Du glaubst an Unsinn und verstehst den Sinn des Unsinns nicht.

> >Also Langowski ist in den Augen vieler privat nicht zu erklaeren. Und
> >er ist ein dermassen offensichtler Fall, dass Leute wie Roessler,
> >Kolthoff und Chatwin aufgrund ihrer Unterstuetzertaetigkeit ebenso
> >auffallen. Du machts einen Fehler: Du bist zu naiv.
>
> Ich mache einen Fehler?
> Ich glaube nicht an Unsinn, und das nennst Du naiv?

Du bist deshalb naiv, weil Du Dir sozialistischen Unsinn einreden laesst  
und ihn selbst nicht als Unsinn erkennst, dafuer aber das  
Hintergrundwissen als Unsinn aus Deiner Realitaet bannst, das den  
Sozialismus enthuellt. Das ist ein sektentypisches Phaenomen. Die  
"Unglaeubigen" sind da immer irgendwie Teufel. Im weniger religioesen  
Bereich ist Vernunft und Wissen dann halt Wahnsinn.


> Jetzt fange ich an zu verstehen, was die Leute hier mit
> "Fieberphantasien" meinen!

"Die Leute" sind die hiesigen Propagandisten. Leicht zu erkennen. Simple  
Methoden. Aber in Deiner Realitaet sind das ja "Private".


> >Es wird derzeit allerlei Geld in
> >Aufhetzungen gepumpt, ob links- oder rechtssozialistisch,
>
> Der rechte Flügel des Sozialismus ist die SPD.
> Die hetzt niemanden auf.

Die SPD ist heute gar kein Fluegel des Sozialismus. Sozialismus besetzt  
die Pole "links" und "rechts". Sozialismus ist immer extremistisch, das  
ist die SPD im Allgemeinen nicht, sie hat hoechstens einige Unterwanderer.


> >Du unterschaetzt das Usenet als interessantes Objekt fuer
> >bestimmte Kreise, die auch ausserhalb aktiv sind.
>
> Du hast nichts, aber auch wirklich gar nichts verstanden!


Ich habe alles ganz ausgezeichnet verstanden.

> Komm nur einen Moment aus deiner Traumwelt raus und wir rechnen ab!

?????


> >Auch die Deutschen sind im
> >Allgemeinen nicht sehr polarisiert und hasserfuellt, es gibt allerdings
> >Bemuehungen, die Deutschen zu spalten, zu zersetzen.
>
> Ja. Von Leuten, die Verschwörungsthoerien aufstellen?

Das auch. In den USA ist dies aber von groesserer Bedeutung als hier. Doch  
auch hiesige "Verschwoerungsliteratur" a la Jan Van Helsing oder a la  
Magazin "Faktor X" zielt auf Zersetzung ab. Auch diese "Seminare" im  
Berliner Umland, in denen erzaehlt wird, dass wir mit Flour unter Drogen  
gehalten werden, und dass wir mit "bewusstseinsmanipulierenden Wellen"  
beschossen werden, dient nur der "Unruhigmachung" der Leute. Fast die  
gesamte "Verschwoerungsliteratur" ist rein levitisch. Sie wollen die  
Massen dazu aufhetzen, die positiven und schuetzenden Logen und nicht  
oeffentlichen Strukturen als Gefahr einzustufen, die zu beseitigen sei.  
Von ihrem eigenen System reden sie dabei nicht.

Du scheinst nicht zu begreifen, dass es "da oben" ueber den Koepfen der  
bloeden Masse ZWEI Stroemungen gibt. Die sog. "Verschwoerungsliteratur"  
hat dabei meist den positiven Bereich im Visier. Der reale historische  
Illuminatenorden war z.B. eine gute Einrichtung. Und die Bilderberger, die  
es ja wirklich gibt, sind ebenfalls positiv. Opus Dei ist positiv. Doch  
deren Gegner sind auch organisiert und verkaufen das Positive als  
"Verschwoerung". Das ist Teil der Zersetzungsstrategie. Jegliche Einheit  
soll in Gruppen und Grueppchen zerlegt werden, die sich gegenseitig an die  
Gurgel wollen.



>
> >Ob nun in Linke und
> >Rechte, Ossis und Wessis, Dauer-Inlaender und Ex-Auslaender, ja selbst
> >Raucher und Nichtraucher.
>
> Das ist wirklich gut. :-) Die Raucherdiskussion ist von den Leviten
> inszeniert worden, um die Juden nach Israel zu treiben.... Einfach nur
> geil! :-)))

Es ist alles wesentlich subtiler, vielschichtiger und intelligenter, als  
Du glaubst. Das ist ja das Problem der Guten, weshalb auch diese  
"zurueckgezogen" agieren muessen: Das Volk ist dumm. Es versteht weder das  
organisierte uebel, noch die Notwendigkeit der organisierten Abwehr. Die  
oben angesprochene Foerderung des Alle-Gegen-Alle soll uns erstmal  
insgesamt schwaechen, und ueber diese Schwaeche will das System Levi seine  
Macht erweitern. Hat es hier die Macht dazu, so wird es Israel die  
gewuenschten Nennjuden auch zutreiben und keine Fluechtlinge aus den GUS- 
Staaten mehr aufnehmen, da diese ja nach Israel fliehen sollen - zur  
Totalen Sammlung. Dies ist ein zentraler Punkt der weltweiten Politik.



> >Das kommt weniger von den Deutschen, als von
> >polaren Vordenkern - und einige machen das dann nach, aber im Grunde
> >nicht viele. Der durchschnittliche Deutsche will seine Arbeit, sein
> >Auto und sein Bier und ist dann zufrieden und will von keinem was. Der
> >durchschnittliche Deutsche ist im Grunde dumm, aber relativ lieb, von
> >einigen Kraehen mal abgesehen.
>
> Toll. Damit ist der Durchscnittsdeutsche einem Nymphensittich
> erschreckend ähnlich.

Der Durchschnittsdeutsche ist eben Masse und unwissend. Das ist nunmal so.


> >Abneigung gegen die Bezeichnung Brandenburger?
>
> Ja.
>
> >Nun ja, wir hier in dieser
> >Gegend, wir sind nach wie vor Preussen, meine ich.
>
> Ich wohne in Deiner Gegend. Ungefähr drei meilen weit entfernt, glaube
> ich.

Viva Borussia !!!



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 22:39:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Sun, 17 May 98 22:39:00 CET
Message-ID: <6u0GXk5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6txFPGk3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <355e18e9.6640108@news.berlin.sireco.net>
Lines: 77


FLoh meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> >Das haben Sozialismen halt so an sich. Versprechen alles gut und
> >gerecht zu machen, die "Bonzen" zu entreichern - und dann ist Esiig und
> >es naehren sich neue Strukturbonzen gut. Insgesamt kommt weniger dabei
> >heraus und es geht allen etwa so gut, wie denen, denen es vorher am
> >schlechtesten ging. Materiell betrachtet. Geistig ist ganz Flaute und
> >etliche muessen ueber die Klinge springen. Deinen Idealismus nehme ich
> >Dir ja ab. Aber dem Sozialismus ist der nur Mittel zum Zweck.

> dazu Karl Marx:
> "der sozialismus kann nicht funktionieren, so lange der kapitalismus
> neben ihm existiert"


Tja weisst Du. Da kann man also irgendwas erfinden, sagen wir mal den  
Osarphismus. So ein paar Theorien, irgendwelchen Unfug, und damit will man  
dann die Welt erobern. Das dauert ein wenig. Der Osarphismus kann nich  
halten, was er verspricht - aber das macht nichts, denn er muss ja gar  
nichts halten, solange die Welt noch nicht erbobert ist, denn bis dahin  
ist dieser Umstand die Erklaerung fuer das Versagen, und das Versagen ist  
kein Grund, es nicht noch mal zu probieren. Es konnte ja nicht klappen,  
weil die Welt noch nicht erobert war.


WENN der Sozialismus nun die Welt erobern wuerde, dann kann er nicht mehr  
zurueckgeworfen werden. Aber was, wenn er dann auch nicht funktioniert ?


Und inwiefern war der Kapitalismus bei den bisherigen Lokalversuchen in  
verschiedenen Varianten eigentlich schuld daran, dass die Sozialismen  
immer so verdammt moerderisch waren? Inwiefern zwang der Kapitalismus den  
Sozialismus dazu, so rabiat mit dem eigenen Volk umzugehen?


Und lassen wir das bitte mit dem Kuenstlernamen Karl Marx. Hier geht es  
nicht um Kunst, sondern um Realitaet. Der Mann hiess Moses Mordecai Marx  
Levi. Wenn man eine Ideologie nach ihrem oeffentlichen Schoepfer benennt,  
dann verwendet man doch den Familiennamen. Es ist also kein Marxismus,  
auch kein Karlismus - es ist Levismus oder Levitismus. Schluss mit  
Versteckspiel, geben wir dem Kind den richtigen Namen seines Vaters.

Und vergessen wir nicht Moses Heß vom anderen Fluegel, zu dem die 19.  
Brockhausauflage schrieb:

Moses, Schriftsteller, geb. Bonn 21.6.1812, gest. Paris 6.4.1875; war  
Mitbegruender und mit K. Marx Redakteur der "Rhein. Zeitung" in Koeln,  
wirkte 1845 - 48 in Bruessel und Paris in dt. kommunist. Gruppen;  
Hauptvertreter des "philosoph. Sozialsimus". Heß konnte zunaechst auch  
Marx und F. Engels beeinflussen, die sich aber noch vor 1848 von ihm  
trennten. Im Ggs. zu Marx vertrat er die Meinung, die Befreiung der  
Menschheit werde sich aus der Rueckkehr der Religionen zu ihrem  
gemeinsamen Ursprung ergeben. Mit seinem Werk "Rom und Jerusalem. Die  
letzte Nationalitaetenfrage" (1862) wurde Heß ein Vorlaeufer des  
Zionismus; er forderte einen eigenen Staat fuer Juden, der die Keimzelle  
fuer eine Sozialisierung und damit Befreiung der ganzen Menschheit sein  
werde."

Diese Trennung von Marx-Levi und Engels musste erfolgen, da der  
Sozialismus gem. Engels-Dialektik ja ZWEI feindliche Pole haben muss. Wir  
muessen sie also wieder zusammenfuehren, um das Ganze zu erkennen. Die  
antireligioese Grundhaltung bei Marx war Teil dieser gewollten  
Polarisierung. Immerhin war Marx ein waschechter Levi und Enkel eines  
Rabbiners. Er meinte das nicht so, er schrieb es zum Polarisieren, und er  
selbst schrieb ja seinem Freund Engels, dass er nur Scheisse geschrieben  
habe. Heß hatte eigentlich den wichtigeren sozialistischen Part, weshalb  
er auch bei den Linksradikalen nicht so gelaeufig ist. Es ist ein Fehler,  
zuwenig ueber die Fruehzeit des Sozialismus zu wissen und ihm trotzdem  
anzuhaengen. Und es ist ein Fehler, Marx Levi ernst zu nehmen.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 22:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Goldhagen u. Konkret u. Spiegel
Date: Sun, 17 May 98 22:45:00 CET
Message-ID: <6u0GXoMZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6jhc8b$ajt$1@rmail.urz.tu-dresden.de>
Lines: 22


thiessen meinte zum Thema Re: Goldhagen u. Konkret u. Spiegel :

> Sei es wie es sei, der Zweck war nur, darzustellen, dass der
> 'Spiegel' keineswegs Goldhagen-Werbung betrieben hat.
>
> Die Schote, 'Konkret', 'Spiegel' und Goldhagen als Brueder
> im Geiste darzustellen, mithin also von Deutsch-Ressentiments
> begleitete Holocaust-Forschung, linksradikale und linksliberale
> Zeitschrift in einen Topf zu werfen, erinnert mich deutlich
> an die agitatorischen Methoden des Herrn v. Schnitzler.


In Ausgabe 21/1996 stellte der "Spiegel" Goldhagen noch sehr werbewirksam  
dar. Und sicher auch deshalb kam Goldhagen erstmal gut voran in der  
Spiegel-Bestsellerliste.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Sun May 17 23:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Sun, 17 May 98 23:53:00 CET
Message-ID: <6u0GZAx3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6ttCbqj3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jn36n$dl7$1@news.metronet.de>
Lines: 49


david.blair meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> Norbert Marzahn schrieb in Nachricht
> <6ttCbqj3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>...
>
> |Ich verstehe schon und Polarisierung ist gefaehrlich. Jedoch haengen
> |solche deutschen Besonderheiten sehr damit zusammen, dass wir hier
> schon |zwei verschiedene Sozialismen hinter uns haben, die Briten, Iren
> und |Amerikaner aber nicht.
>
> Ich glaube nicht, dass es von der Politik abhaengig ist, sondern einfach
> nur von der Ignoranz *einzelner* Menschen.
>
> |Und die Iren geben sich mit anderer Polarisierung noch viel extremer
> und |feindseliger, als es hier bislang erkennbar wurde - aber "man"
> arbeitet |daran.
>
> Wo Du recht hast... Gott sei dank gibt es in D. keine ernsthafte
> Terroristengefahr.


Die Gefahr gibt es schon. Betuchte Kreise ruesten "Empfaengliche" auf.  
Deutsche "Linke" wurden bei der PKK in der Tuerkei ausgebildet. Ein  
Polizist meinte damals, dass sie so gut ausgebildet seien, dass sie auch  
keine Elitetruppe fuerchten muessten. In letzter Zeit wurden auch oft  
erhebliche Waffenfunde bei "Rechten" gemeldet. In Brandenburg uebten sie  
mit modernsten israelischen Maschinenpistolen. Also - die Gefahr gibt es  
leider doch. Ich wage sogar die Vorhersage, dass wir noch ernstlichen  
Terrorismus bekommen werden, der die Polarisierung weiter hochschaukeln  
soll. Was wohl gelingen wird.

Nachgedacht werden sollte jedoch darueber, wer Ausbildung und Bewaffnung  
finanziert. Aber ueber Finanzierungsfragen denkt ja hier nie einer nach.


>
> |Und der englisch-schottische Gegensatz ist auch nicht von schlechten
> |Eltern. Im Urlaub hatte ich eine Schottin mal als Englaenderin
> |bezeichnet...
>
> Ein Bayer wie Du wuerde das einfach nicht verstehen :)

Aehem. Preusse. Aber ich werde nicht so graemlich, wie die Schottin.  
Schliesslich muessen wir ja immer fuer die Bayern mitdenken.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 00:02:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Dr. Heinrich Bruening
Date: Mon, 18 May 98 00:02:00 CET
Message-ID: <6u4GZU13-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6txEdn4Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 214


kolthoff meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> >kolthoff meinte zum Thema Re: Otto Kahn :
> >
> >> On Thu, 14 May 98 17:51:00 CET, Norbert Marzahn wrote in
> >> <6tpB1x93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
> >>
> >> [...]
> >>
> >> >Natuerlich ist auch Heinrich Bruening ein Nazi gewesen,
> >
> >(Was ich ironisch meinte,
>
> Ja, das ist eine Definitionsfrage, was bei dir die Ironie ist.
>
> [...]
>
> [Brünings monarchistische Vorstellungen]
>
> >Stimmt. Modell einer britischen Monarchie. Gute Idee damals.
>
> Möchte ich bezweifeln. Brüning stellte sich ein autoritäres Regime vor,
> das eine Erste Kammer aus: Ständevertretung, Provinzenvertretung und von
> der Krone Berufenen enthielt sowie einen Kronrat aus "früheren
> Reichsminister(n), die nicht korrupt oder Mörder waren oder solche
> Verbrechen veranlaßt oder gedeckt haben" [1]. Das Regime sollte -
> Brüning kannte das ja schon - mit einem ausgebildeten "Recht der
> Notverordnungen" regieren (ebd.).
>
> Und das sollte nicht nur ein vorübergehendes Interregnum sein, denn:
>
> 	Nicht hoffen, daß dann Ruhezustand eintritt! Nur langsam, im Laufe
> 	von Generationen, zum mindesten einer, pendeln Völker wieder in
> 	eine Ruhelage zurück.
> 	[2]


Hier ist zu beruecksichtigen, warum er so dachte. Er dachte naemlich  
durchaus richtig ueber die Volksseele, die vom Nationalsozialismus schon  
reichlich aufgeputscht war und er hatte m.E. die Gefahren des Sozialismus  
ueberhaupt im Visier. Vor dem von Dir zitierten Absatz heisst es:

"Alle diese Sicherungen nur, um den Hang des deutschen Volkes zu  
utopischem Denken in der Politik moeglichst unschaedlich zu machen. Aber  
in diesem Punkt auch nicht zuviel verlangen! Die Grundneigung wird immer  
wieder von Zeit zu Zeit durchbrechen. Reichswehr zieht sich nach Annahme  
der neuen Verfassung wieder in den Hintergrund zurueck. Warne dringend,  
die neue Verfassung von jungen Gelehrten oder aehnlichen Typen ausarbeiten  
zu lassen. Nur lange Erfahrung, nicht theoretische Ueberlegung, kann eine  
dauerhafte und praktisch wirksame Verfassung schaffen."

Nicht hoffen, dass ...... "

Bruening beruecksichtigte hier den Volkszustand von anno 1935 und dies  
m.E. nuechtern und sachlich richtig. Er sah keinen Weg fuer eine schnelle  
Beruhigung. Und er traute dem Volk nicht. Dies m.E. im intellektuellen  
Sinne, seine Skepsis gegenueber forschen, jungen Idealisten wirkt  
betrueblich - ist aber m.E. ganz berechtigt, wenn dies auch keine  
Generalregel ist. Aber: Wie alt sind denn so die politischen  
Strassenkaempfer ?


> > Das
> >interessante daran ist aber vor allem, dass es sich um einen Teil eines
> >Plans handelte, der den Sturz der NSDAP und Hitlers zum Gegenstand
> >hatte.
>
> Das ist richtig. Deshalb schrieb ich ja auch, Brüning sei kein Nazi
> gewesen. Er wollte die Nazis von der Reichswehr ablösen lassen.

> >Spinner! Bruening war KEIN "Expansionist". Lies mal genauer nach, er
> >schrieb von WIEDERgewinnung besserer Grenzen. Es war in dieser Zeit
> >ganz allgemeine Auffassung, dass die Wegnahme der deutschen Ostgebiete
> >nach dem I. WK voelkerrechtswidrig war und das war sie ja auch.
>
> Er stellte sich eine Art Sicherheitssystem auf der Basis von regionalen
> Verträgen vor, wobei er Deutschlands Rolle so sah:
> 	Deutschland wäre nur Mitglied der europäischen Gruppe mit einem
> 	gewissen Anteil an einem neuen System von Kolonialmandaten, wie es
> 	in dem Schriftstück vorgetragen wird.

Vorwegnahme von EU und NATO.

> 	[...]
> 	Angenommen, die europäische Gruppe habe Grund, aggressive
> 	Tendenzen von seiten Rußlands zu befürchten - glaubt wohl irgend
> 	jemand im Ernst, ... daß Polen imstande wäre Europa so lange zu
> 	verteidigen, bis die Streitkräfte der europäischen Gruppe
> 	mobilgemacht und an die Memel und die Weichsel befördert sind?
> 	Wären nicht wie gewöhnlich wieder Schlesien, Ostpreußen und
> 	Sachsen die entscheidenden Schlachtfelder?

Richtig. Er dachte an das sozialistische Russland, das er auch ganz  
richtig einschaetzte.

> 	[...]
> 	Die ideale Lösung, die ich bei Lord Layton vortrug, nämlich eine
> 	Föderation zwischen Polen und den Baltenländern, ist in absehbarer
> 	Zeit nicht mehr möglich. Aber eine andere ist vielleicht denkbar:
> 	Polen, Rumänien, Ungarn und die Slowakei. Überlassen Sie dieser
> 	Gruppe den Schutz der Ostgrenze Europas vom Narew zum Schwarzen
> 	Meer und Deutschland, vom Narew zur Memel...
> 	[3]

Das ist S. 516. Auch hier hatte Bruening Sicherheit vor der Sowjetunion im  
Sinn und dachte an den Schutz Deutschlands und der europaeischen  
Foederation, um die es in diesem Text geht. Du bringst einen sehr kleinen  
Ausschnitt, den Bruening beschreibt ein Modell, das auch die USA und  
Kanada.

> Einige Tage zuvor (am 3.Februar 1940) hatte er das so begründet:
> 	Sie erinnern sich, daß ich bei den Vorlesungen in Charlottesville
> 	sagte, Grenzen, die darauf angelegt seien, ein Land (gemeint ist
> 	Polen, A.K.) strategisch zu begünstigen und ihm permanentes
> 	militärisches Übergewicht zu verleihen, könnten zur Falle werden,
> 	wenn die andere Seite (die dürfte klar sein, A.K.) genügend
> 	politische und militärische Phantasie besitze, um neue Methoden zu
> 	ersinnen. Der Polenfeldzug hat das bewiesen. Grenzen sollten
> 	strategisch gesehen ein angemessenes Gleichgewicht zwischen
> 	benachbarten Ländern schaffen... Wenn es möglich wäre, Polen so zu
> 	begrenzen, wie ich es vor einigen Monaten mit Ihnen besprach, und
> 	zu einer Habsburglösung oder einer Art Staatenbund zwischen Polen,
> 	Ungarn und der Slowakei zu kommen, hätte Polen so viel
> 	"strategischen Spielraum", daß eine Wiederholung seiner
> 	derzeitigen unglücklichen Lage verhindert würde [...]
> 	[4]

weiter:

... und dass jede kuenftige deutsche Regierung lange zoegern wuerde, einen  
Angriff zu wagen ...

Komischer "Expansionist". Allerdings dachte er intensiv darueber nach, wie  
man sich vorm sowjetischen Expansionismus schuetzen koenne. Mit "die  
andere Seite" meinte er die Sowjets, bzw. die, die diese auf dem  
Schachbrett hatten. Meintest Du diese auch mit "die duerfte klar sein ?"


> Was konnten wohl die "besseren Grenzen" sein? Interessant ist, daß
> Brünings Vorstellungen einer Föderation von Polen, Ungarn, Rumänien und
> der Slowakei still und heimlich die Hitlersche Aggressionspolitik und
> die dadurch geschaffenen Tatsachen (Protektorat Böhmen und Mähren,
> unabhängiger Staat Slowakei am 15. März 1939) aufnahmen, ebenso die
> Angliederung des Memelgebiets (23. März 1939).

????

Die "besseren Grenzen" hast Du ja selbst mitskizziert. Narew und Memel.  
Die Grenzen von 1914. Und alle Laender sind im Bruening-Entwurf noch da,  
selbst die Slowakei, die 1940 erobert war. Bruening nimmt ueberhaupt keine  
Aggressionspolitik auf, sondern er konzentriert alles auf Staatenbuende,  
die die Sowjetunion in ihren Grenzen halten koennen. Hitler hatte Polen  
und die Slowakei erobert. Bruening skizziert eine Konfoederation zwischen  
diesen Staaten, eine Art Ostwall der europaeischen Konfoederation, die  
sich uebrigens gerade genau in dieser Richtung zu entwickeln scheint. Dein  
wiederholter Wille, Dr. Heinrich Bruening mit Hitler zu vermengen, ist  
wirklich befremdlich. Deshalb hast Du wohl auch in Deinem vorletzten  
Absatz genau den Satz weggeschnitten, mit dem Bruening sogar Polen vor  
Eventualitaeten in Deutschland sichern wollte. Er dachte zwar sehr  
prodeutsch - aber er dachte auch noch darueber hinaus. Eines Tages wird  
der jetzt kaum bekannte Heinrich Bruening einer der ganz groessten  
deutschen Staatsmaenner gewesen sein. Vielleicht der groesste.


> >Expansionisten werden meist militaerische
> >Eroberer genannt. Plante Bruening einen Feldzug, oder dachte er an eine
> >diplomatische Wiederherstellung des Rechts?
>
> Nein, er wollte keinen Krieg. In einem Gespräch mit Geoffrey Lloyd
> (britischer Bergbauminister 1939-40) sagte er am 2. März 1939:
>
> 	G. Lloyd: "Dann komme ich zu dem Schluß, daß das Regime nur
> 	gestürzt werden kann, wenn wir Krieg führen. Ist das nicht auch
> 	Ihre Meinung?"
> 	Brüning: "Gerade das möchte ich verhindern."
> 	[5]
>
> Wie bereits gesehen, hatte er sogar später noch die Illusion, die
> Hitlerei könne von der Reichswehr abgelöst werden. Daß danach die
> bereits erfolgten Landnahmen rückgängig gemacht werden sollten, davon
> war nicht die Rede. ---------------------------

Dass er einen friedlichen Weg suchte, darf ihm wohl nicht vorgeworfen  
werden. Zitat 5 ist vom Maerz 1939, da hatte noch wenig Landnahme gegeben.  
Und die Slowakei, Du zitiertest es selbst, gab es in Bruenings Plaenen  
wieder als eigenes Land. Polen auch. Du luegst also. Und offenbar bist Du  
im Besitz des Buches und weisst also, dass Du luegst. Warum tust Du es?

Abschliessend noch ein Bruening-Brief, den ich nur in "Springers  
Nazionismus" fand. An den Oberamtsrichter Dr. Sand am 5.3.53 :

"Ich wuerde gern die an mich von Ihnen persoenlich gestellten Fragen
beantworten, wenn ich es für opportun hielte. Man muss auf die Zeit warten, wo
von anderer Seite, nicht von den ausgesprochenen Gegnern des
Nationalsozialismus, der Schleier von Dingen, die Sie erwaehnen, gezogen wird.
Nur dann hat es eine Wirkung. Ich kann Sie versichern, dass viele an der Arbeit
sind, auch im Ausland, diese Funktion zu erfuellen."


Und nun, wo diese Kraft nah am Ziel ist, wollen die Sozialisten natuerlich  
eine Revolution machen. Und damit keine Missverstaendnisse aufkommen: Mit  
"nicht von den AUSGESPROCHENEN Gegnern des Nationalsozialismus" meinte er:  
Nicht von den anderen Sozialisten, die nur Scheingegner sind und - meist  
ohne zu wissen - in Wirklichkeit dazu gehoeren. Daher reagieren sie auch  
so empfindlich auf nicht linksradikale Hitler-Kritik. Nicht linksradikale  
Hitler-Entzauberer sind ihnen noch zehnfach gefaehrlicher, als die Hitler- 
Fans, die sie ja brauchen. Wirf einfach mal einen Blick auf Langowskis Web- 
Seite und sieh mal nach, wen er da so "zitiert" ....


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 15:17:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Mon, 18 May 98 15:17:00 CET
Message-ID: <6u4H2lKJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6txEdBfJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jn1n1$dhk$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 22


GASpaeth meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> Hallo Vetter Nobbi!
>
> Besten Dank für die exzellente Aufklärung!
> Nun muß ich in Zukunft ja wohl mit der Erkenntnis leben, daß wir beide
> eigentlich miteinander verwandt sind, nämlich über Adam und Eva.
>
> regards
> Dein Vetter Gustav Adolf


Das ist richtig. Fuer mich sind alle Europaeer eine, wenn auch  
zerstrittene Familie. Daher will ich Einigung durch Besinnung auf das  
allen eigene Israelitentum. Wir sind auch ueber Israel, Jakob, selbst  
verwandt, was schon viel naeher liegt, als Adam und Eva.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 15:20:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Mon, 18 May 98 15:20:00 CET
Message-ID: <6u4H31HZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6u0F-$2Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 21


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> >Somit ist zu hinterfragen, ob Aufrichtigkeit unbedingt gut ist und es
> >ist zu fragen, ob nicht auch scheinbar Aufrichtige in die Dikatur
> >fuehren koennen.
>
> Aufrichtigkeit ist immer besser als Unaufrichtigkeit.
> Scheinbare Aufrichtigkeit == Unaufrichtigkeit

Gut. Das sehe ich auch so. Aber ist der heutige deutsche Sozialismus nun  
wirklich aufrichtig?

Oder verwendet er objektive Schlechtzustaende zur Verlockung mittels  
scheinbarer Aufrichkeit ?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 15:38:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Mon, 18 May 98 15:38:00 CET
Message-ID: <6u4H3LzJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6u0G0FjZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jnh1m$i1g$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 65


GASpaeth meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> Norbert Marzahn schrieb:
> >
> > Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :
> >
> > > > NM> Wie braun bist Du denn so?
> > > KP> Verglichen mit Dir? Schneeweiss...
> >
> > NM> Du bist ein Nazi wie man es nicht besser sein kann.
>
> Nobbi, jetzt begibst Du Dich auf eine Ebene, die unqualifizierter nicht
> mehr sein kann. Du hast zwar unbestritten ein hohes instrumentales
> Wissen, Dein kognitives Vermögen läßt aber sehr zu wünschen übrig.

Du hast angefangen. Und ich kann das auch. Du gehoerst anscheinend nicht  
zum Typ Langowski-Chatwin. Doch es ist eine Tatsache, dass Diejenigen, die  
im Nazihintergrund wuehlen, von den heutigen Vertretern dieses  
Hintergrundes gern praeventiv Nazis genannt werden. Und ihr Dogma ist,  
dass es keinen Hintergrund gibt. In Kenntnis dieser eigentlich simplen  
Psychostrategie des "sprachlichen Blitzkriegs" ist mir daher jeder  
"naziverdaechtig", der die Nazikeule gegen solche schwingt, die auf nicht  
linksradikale Weise Nazigegner und Nazikritiker sind. Also gegen solche,  
die sich eher bei Heinrich Bruening oder den Menschen vom 20.7.44  
ansiedeln wuerden. Von dieser Position ist das Nazigesicht aber eben nur  
eine Maskerade und nicht das Eigentliche, nicht das, um das es im  
Wesentlichen geht, denn diese Maske ist auswechselbar fuer das, was  
dahinter stand.

Peter Graf York von Wartenburg zu Dr. Roland Freisler:

        Das Wesentliche ist, was alle diese Fragen verbindet, der
        Totalitaetsanspruch des Staates gegenueber dem Staatsbuerger
        unter Ausschaltung seiner religioesen und sittlichen Verpflich-
        tung Gott gegenueber."

Und das ist es doch, worum es den linksradikalen Historikern primaer geht.  
Oberflaechliche NS-Betrachtung und NS-Kritik ? Gut. Aber jedes  
Durchstossen der Oberflaeche, jede Tiefensuche und vor allem jede Bejahung  
der christlichen Ethik bringt linksradikale Kritiker gegen solche Kritiker  
noch vielmach mehr in Fahrt, als gegen die NS-Ideologie selbst. Das sind  
dann auch Nazis, doch kann man ihnen das mit gutem Grund zurueckgeben.

Martin Bormann:

        Ich werde mit der Kirche abrechnen. Hoeren und Sehen wird ihr
        vergehen.


        Die christliche Religion ist ein Gift, das man so schwer wieder
        los wird und die Kinder verseucht.


Und hier liegt eine der Gemeinsamkeiten zwischen diesen und jenen  
Sozialisten, eine sehr zentrale Gemeinsamkeit. Und hier wird dann  
deutlich, wer ein Nazi hinter irgendeiner Maske ist - ein Uebernazi, der  
auch als ausgesprochener Anti-Nazi erscheinen kann. Diese  
Ausgesprochenheit ist oft ein Indiz.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 15:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 18 May 98 15:53:00 CET
Message-ID: <6u4H3Xy3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6ttCWeQZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jnsga$qio$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 49


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> :                       Dass "Sonderbehandlung" = Toeten sein kann, da
> : stimmen wir ueberein. Nun muss aber noch geklaert werden, wer genau
> diese : MARKANTEN Faelle im Unterschied zu den anderen Faellen waren,
> also nach : welchen Kriterien Himmler, der die Archive der Inquisition
> besass, : selektierte.
>
> Kennst Du das Tagebuch des SS-Generals v.d.Bach-Zelewski?
> Da kannst Du nachlesen, wie Himmler ganz persoenlich selektierte.
> Kennst Du die Reden Himmlers in Posen 1943? Da kannst Du nachlesen,
> wie Himmler die Ausrottungspolitik gegen die Juden erklaerte.


Du uebersiehst Entscheidendes. Himmler und Heydrich gehoerten m.E. zu  
wenigen tiefer Eingeweihten, waren Teil eines nochmals besonderen Netzes  
innerhalb der ausgesprochenen "Nazis". Fuer sie war das eine Huelle. So  
wie damals die Kirche Hueller fuer die Inquisition ihrer Vorgaenger war.

Und sie wollten die Nennjuden a) in Israel sammeln und es b) ausserhalb  
zwecks Totalitaet der Sammlung verschwinden lassen. Heimlich waren sie  
jedoch "ihren" Nennjuden m.E. sehr verbunden, ausgenommen "Verraeter",  
"Reformjuden", welche sie wohl gern getoetet haben. Wenn ich ihre Ethik  
aber richtig einschaetze, dann konnten sie die, die sie fuer ihr Volk  
hielten, nicht millionenfach toeten - wollten sie aber verschwinden  
lassen. Ein Hauptziel des Gesamtsozialismus und der Sowjetsozialismus  
stuetzte das ja mit seinen Vernichtungsluegen - was allein schon Anlass  
zum Nachdenken gibt.

Und wenn die Heimlichkeit nun darin bestand, viele Juden im Osten  
verschwinden zu lassen, dann war ja von Anfanng an klar, dass ein  
Verschwinden auffallen muesse. Also mussten die Eingeweihten schon als  
Nazis Toene anschlagen, die die Verschleppung, welche ja nicht bekannt  
werden durfte, hinter einer Massentoetung tarnten. Nur so erklaert sich,  
dass noch zu Nazi-Zeiten der Nazi Gerstein absurde Vernichtungsluegen als  
"Geheimsache" verteilte, und dass man getoetete Sinti und Roma auf dem  
Papier zu getoeteten Nennjuden umfunktionierte.

Eine Ausrottung MUSSTE fruehzeitig fuer spaeter "plausibel" gemacht  
werden, damit ein Verschleppen ins Sowjetreich erfolgreich kaschiert  
werden konnte. Ohne dies haette ein Verschleppen und Verstecken ja keinen  
Sinn fuer die Totale Sammlung in Israel gehabt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 17:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Mon, 18 May 98 17:45:00 CET
Message-ID: <6u4H3o7J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6ttCWeQZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jnrrc$qfj$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 417


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > ... usf. - also kein einziger Beleg, der die Nazis mit solchen
> : > religioesen Vorstellungen in Verbindung bringt.
>
> : Alles enthuellt sich Schritt fuer Schritt.
>
> Mmh, sicher. Aber wenn Du belegen willst, was die Nazis wollten,
> dann musst Du halt lesen, was sie so gesagt und geschrieben haben,
> wie auch die Dokumente lesen, die zeigen, was sie gemacht haben.

Ich denke, dass einige Nazis ziemlich verlogen waren und so allerlei im  
Sinne des groesseren Plans sagten. Wenn es ein Verschleppen zu kaschieren  
galt, dann redete man von Vernichtung. Entscheidend ist, was tatsaechlich  
geschah. Und dass es ein "spezielles Zeugensystem" gibt, das ja nun kein  
Geheimnis mehr. Der "Nicht-Nazi" Pressac stellte fest, dass Aussagen so  
eine Sache sind. Wir haben einfach zuviele erlogene Zeugenaussagen ueber  
angebliche Vorfaelle. Und wir haben selbst von Nazis selbst gefaelschte  
Dokumente, wie solche, die getoetete Zigeuner kurzerhand zu Nennjuden  
deklarierten. Auf dem Papier. Und dieses spezielle Netz hatte seine Leute  
auch mitten unter den "allgemeinen Nazis" und die koennen spaeter ebenso  
fuer das Hoehere als Nazis gelogen haben, wie es angebliche Opfer auch  
taten.

Dieses seltsame Zeugensystem findet sich auch beim Untergang der Titanic,  
bei Sexvorwuerfen gegen Bill Clinton, beim Mordfall Geyer, beim Prozess um  
den Luebecker Brandanschlag auf ein Asylantenheim. Dies und mehr zeigt das  
Generelle: Den Umstand der Existenz eines Zeugensystems, das Zeugen fuer  
was auch immer stellt. Und das macht das Arbeiten mit Aussagen und  
Dokumenten so schwierig.

Das Wannseeprotokoll nun beweist erstmal nur die Absicht einer  
Ostverschleppung. Und angedeutet wird von Heydrich, dass die Verschleppten  
auf Sowjetgebiet dann wohl bei der Arbeit umkommen wuerden. Wenn Heydrich  
jedoch ein Hocheingweihter war, dann konnte er den uebrigen Konferenz- 
Teilnehmern schwerlich sagen, dass man mal eben moeglichst viele Nennjuden  
auf Sowjetgebiet abladen wolle, damit diese nach dem geplanten  
Gebietsverlust bei den Sowjets verschwunden sind.

Zu untersuchen ist auch aufgrund des Protokolls, ob es eine heimliche  
Ostverschleppung gab. Und dazu sind auch die Daten der Millionen Nennjuden  
und ihrer Vorfahren genau zu untersuchen, die nach dem Zusammenbruch des  
Restsozialismus dort zum Vorschein kamen. Diese Daten sind mit den Daten  
konkret Verschwundener zu vergleichen.


> Das steht nicht in der Bibel.
>
> :                                                An dieser Stelle ging
> es : erstmal um den Nachweis darueber, dass es diese religioese
> Erwartung einer : Totalen Sammlung gibt.
>
> Keine Frage - gibt es. Waren die Nazis Anhaenger derartiger
> Vorstellungen?

Die Nazis im Allgemeinen nicht. Das ganze Nazigetue war ja nur eine  
zweckorientierte Huelle zur Einspannung der Menschen ueber ein  
zwischengeschaltetes Bewusstsein, das im Sinne der Sammlung  
instrumentalisiert werden konnte. Nach meinen Erkenntnissen gab es einen  
innersten Nazikreis, der diese Vorstellungen heimlich umsetzte, und denen  
das Nazigewand eben nur eine Huelle dafuer war.

> : > Quack - wieder keinerlei Belege und von Zusammenarbeit kann
> : > bei der gezielten Ausraubung und Vertreibung bis 1939 keine Rede
> : > sein.
>
> : Ich dachte Du haettest historischen Grundkenntnisse. Hier muss nichts
> : "belegt" werden, die intensive Zusammenarbeit zwischen NS-Staat und
> : Siedlern ist zumindest unter ernsthaften Historikern vollkommen
> bekannt.
>
> Die 'intensive Zusammenarbeit' entspricht ungefaehr der 'intensiven
> Zusammenarbeit', die Geiselnehmer mit den Angehoerigen ihrer Opfer
> zu unterhalten pflegen. Wenn Du Dir die Details der Verhandlungen
> ansiehst, dann wirst Du feststellen, dass eines der ersten Ziele
> der Nazis bis 1939 war, dass die Opfer ihren Besitz moeglichst
> verloren, wenn sie versuchten ihnen zu entkommen.


Die Nazis SOLLTEN es den Nennjuden hier so ungemuetlich wie moeglich  
machen. Denn diese SOLLTEN ja auswandern wollen - nach Palaestina. Die  
einfachen Nennjuden wollten ja meist gar nicht dahin, sie SOLLTEN aber.  
Daher war jeglicher Druck recht. Entrechtung, Anfeindung, Enteignung,  
schlicht alles, was ein Hierbleiben so unangenehm wie moeglich machen  
wuerde. Nuetzlich selbst die Sorge, dass man hier getoetet werden koenne.  
Zur Druckerzeugung war jedes Mittel recht. Und Enteignung gleich doppelt,  
denn dieses Geld konnte man fuer die Realisierung gebrauchen.


> : > Die Massenmordpraxis belegt nur, dass die Nazis die Juden so
> : > hassten, dass sie sie schliesslich einfach umbrachten.
>
> : Es gibt eine Massenmordtheorie in Bezug auf 6 Millionen Juden. Der
> Glaube : an eine entsprechende Praxis ist aber nur ein Glaube.
>
> Natuerlich - da Du Belege, Quellen und Dokumente gering achtest, kannst
> Du die Berichte der Massenmoerder ueber ihre eigenen Handlungen ja
> schlicht auch wegerklaeren - und behaupten, dass es sich um Glaubens-
> fragen handle.

Die 6 Millionen Nennjuden sind schlichtweg unmoeglich. Und 5 Millionen  
ebenso. Es ist Zeit, sich davon zu loesen, auch damit dieser Umstand nicht  
zum Gegenstand einer negativen Politisierung wird. Nachdem diese MillionEN  
nicht in Dachau umkamen und nun auch nicht in Auschwitz, ist es voellig  
falsch, sich weiterhin auf 6 Millionen zu fixieren. Sicher sind hingegen  
ueber 70.000 Euthanasie-Tote und ca. 500.000 ermorderte Sinti und Roma,  
was der wirkliche VOELKERmord war. Und daran ist nichts "schoen", es ist  
vielmehr mehr als moerderisch genug. Und hinzu kommen m.E. auch getoetete  
Nennjuden, wobei ich annehme, dass "Verraeter" aus Sicht juedischer  
Extremisten und "Reformjuden" dazu selektiert wurden, desweiteren  
erscheint mir die sehr gezielte Ermordung von Echtjuden in Fortsetzung der  
Inquisitionstaetigkeit realistisch. Und diese 6 Millionen ueberdecken  
alles Wirkliche und decken zudem den Taeterhintergrund.


> Denkst Du zum Beispiel auch, dass die Tatsachen beispielsweise
> des deutsch-franzoesischen Krieges 1870/71 (Anlass, Ablauf, Ergebnisse)
> auch Glaubensfragen seien, weil man sich um Quellen und Dokumente ja
> nicht zu kuemmern braucht und alles zur Glaubensfrage erklaeren kannst?


Man sollte sich um Dokumente und Quellen kuemmern. Und unter Umstaenden  
nur dazu, um festzustellen, wie massiv und systematisch falsche Quellen  
hergestellt und verwendet werden. Erst danach kann ueberlegt werden, was  
mit welchen Quellen anzufangen ist. Das Thema 1870/71 greife ich hier  
nicht auf.



> : > Du meinst die Aussage, dass Bormann etwas dagegen hatte, dass
> : > Hoess am Telephon offen ueber Liquidierungen von Juden sprach?
> : > Wo ist da die Rede von einer 'Grossen Sammlung'? Du phantasierst
> : > schon wieder.
>
>
> : ???? Ich hatte nicht behauptet, dass in diesem Gespraech die Rede von
> der : grossen Sammlung war, dies phantasierst Du und Du phantasierst
> ziemlich : viel.
>
> Nein - Du behauptest aber nur, dass diese Nazis damit beschaeftigt
> waren, diese 'Grosse Sammlung' durchzufuehren und dass ein Beleg
> dafuer sei, dass (richtig!) Himmler und Bormann am Telephon ueber
> Liquidierungen von Juden geredet haben.
>
> Also, wo ist an dieser bezeugten Tatsache der Beleg dafuer,
> dass diese Nazis da eine 'Grosse Sammlung' durchfuehrten?


Ich hatte diese Aussage nicht richtig aus dem TV in Erinnerung. So, wie  
ich sie nachlas, ist sie nicht als Beleg fuer meine Grundthese verwendbar.  
Damit nichts Falsches von mir haengenbleibt, korrigierte ich mich in einem  
eigenem Betreff.

>
> : Die Rede ist im Rahmen einer beilaeufigen Erwaehnung davon, dass viele
> : Juden im Zuge von Zwangsarbeit auf UdSSR-Gebiet sterben wuerden.
>
> Es ist keine beilaeufige Erklaerung, das weisst Du genau. Im
> Text steht, dass 'der groesste Teil' der Deportierten durch
> natuerlich Verminderung ausfallen werde. Es ist weiterhin davon
> die Rede, auch den verbleibenden Rest, entsprechend zu behandeln,
> um eine Wiederausbreitung der Juden zu verhindern. Das ist eine
> eindeutige Absichtserklaerung, dass die Nazis die Juden in
> Europa ausrotten wollten - wobei die allermeisten eben schlicht
> umkommen sollten.


O-Text des Protokolls zu diesem Thema:

"Unter entsprechender Leitung sollen im Zuge der Endloesung die Juden in  
geeigneter Weise im Osten zum Arbeitseinsatz kommen. In grossen  
Arbeitskolonnen, unter Trennung der Geschlechter, werden die  
arbeitsfaehigen Juden strassenbauend in diese Gebiete gefuehrt, wobei  
zweifellos ein Grossteil durch natuerliche Verminderung ausfallen wird.  
Der allfaellig endlich verbleibende Restbestand wird, da es sich bei  
diesem zweifellos um den widerstandsfaehigen Teil handelt, entsprechend  
behandelt werden muessen, da dieser, eine natuerliche Auslese darstellend,  
bei Freilassung als Keimzelle eines juedischen Aufbaues anzusprechen ist."

Gemeint waren Arbeiten oestlich vom Generalgouvernement, wohl in Ostland,  
also auf spaeterem UdSSR-Gebiet. Geaeussert wird eine Erwartung (Sterben  
durch Arbeit) und eine "entsprechende Behandlung" eines "Restes". Im  
Gesamtkontext des Protokolls duerfte die eher die dort ja auch besprochene  
Sterilisierung sein. Und das ist auch plausibel fuer den eigentlichen  
Plan, das Verschwinden eines Judentums in Europa als "Kehrseite" fuer die  
Totale Sammlung in Israel, wohin man diese Nennjuden aber nicht bringen  
konnte, nicht in dieser Zahl. Haette man sie UNBEDINGT alle toeten wollen,  
warum bot Eichmann dann 1 Million zum "Kauf" an?? Natuerlich sollte diese  
1 Million nach Palaestina.

Im Protokoll geht es also darum, viele Nennjuden nach Ostland zu  
verschleppen und Heydrich sagt, dass wohl viele bei der Arbeit sterben  
wuerden. Und das ist eine beilaeufige Erwaehnung - eine Erwartung. Nun  
muesste jedoch festgestellt werden, ob diese Ostverschleppung  
stattgefunden hat, denn diese war das Zentralthema der Besprechung.  
Festzuhalten ist aber, dass es dort im Januar 1942 NICHT um gezieltes  
Toeten durch Erschiessungen oder Vergasungen ging, sondern um eine  
Verschleppung nach Osten.



> : geht im Protokoll nirgends um ein Ausrottungsprogramm im meist
> : verstandenen Sinne, also um ein ganz aktives Toeten durch
> Erschiessungen : oder Vergasungen.
>
> Heydrich redete da nicht offen davon - das hatten wir auch schon
> behandelt. Seine Absichten spricht er aber in dieser Passage
> offen aus. Das aktive Toeten durch Erschiessungen haben seine
> Truppen aber zu der Zeit in der besetzten Sowjetunion schon
> praktiziert. D.h. die Absicht und die Massenmordpraxis waren
> Anfang 1942 schon festhgelegt.

Und warum dann die aufwendige Transportierei in den Osten? Warum  
Arbeitseinsaetze? M.E. waren es ganz andere Aspekte, von denen Heydrich da  
nicht redete. Und warum zahlten auslaendische juedische  
Finanzinstitutionen einen Haufen Geld dafuer? (Steht im Protokoll). Und  
die Opfer der Erschiessungen waren Sinti und Roma, von denen bekannt ist,  
dass sie faelschlich als Judentoetungen notiert wurden. Waren die  
Konferenzteilnehmer nicht hochrangig genug, um von solchen  
Judenerschiessungen wissen zu muessen? Dann haetten sie aber nicht ueber  
Massensterilisierungen nachgedacht, wie sie es laut Protokoll taten. Laut  
Protokoll gabe es einen "Fuehrerbeschluss" zur Evakuierung nach Osten. Und  
darum ging es.

>
> :                       Ausserdem ging es um Ueberlegungen zu einer
> : laengerfristigen Ausrottung durch Massensterilisation.
>
> Das hatten wir auch schon behandelt. Der Zusammenhang besteht in der
> zeitweiligen Erhaltung von arbeitsfaehigen Haeftlingen - da ist
> kein Widerspruch. Man toetet zunaechst und in jedem Fall diejenigen,
> die man nicht mehr braucht.


Davon ist in diesem Protokoll keine Rede.


>
> :                                                         Dies wurde
> : vorgeschlagen, aber nicht beschlossen und gerade dies steht in krassem
> : Gegensatz zu einem Ausrottungsprogramm durch gezieltes Toeten im
> Januar : 1942, weshalb ein Massenerschiessungsbeschluss schin Mitte 1941
> in Bezug : auf Juden Unsinn ist,
>
> Die Praxis ist aber dokumentiert u.a. in ueber hundert Berichten
> der Einsatzgruppen und anderer Einheiten, die diese Massenerschiessungen
> durchfuehrten.

Wir haben Berichte ueber Erschiessungen von Sinti und Roma und wir haben  
Berichte, wonach diese auf dem Papier faelschlich zu Juden erklaert worden  
sind. Das haben wir und daran sollten Deine grauen Zellen mal in Ruhe  
knabbern.

>
> :                       dies kann sich nur auf Sinti und Roma erstreckt
> : haben.
>
> Falsch: diese Einheiten haben zwar nicht immer unterschieden, wen
> sie da als 'rassisch minderwertig' erschossen. Aber sie haben
> regelmaessig berichtet, wie sie Juden erschossen haben, oder Juden
> und Zigeuner. Das kann man nicht so deuten, dass Juden ein Tarnwort
> fuer Sinti und Roma gewesen waere.

Ach?

Du gehst doch aber selbst vom Gebrauch von Tarnworten aus. "Der  
nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma", Seite 110:

"Es ist nachgewiesen, dass Massenmorde an Sinti und Roma - sofern man sie  
nict eigens als Aktionen gegen "Zigeuner" verzeichnete - als sogenannte  
"Judenaktionen" notiert wurden."

Und ganz in diesem Sinne schrieb Goldhagen, der darauf sehr eingeht, von  
Juden, Juden, Juden. Und dies selbst dann (S. 282), wenn der Zeuge selbst  
sagt, dass man die Opfer von in Hoehlen geworfene Handgranaten weder  
vorher noch nachher ueberhaupt sah. Allerdings waren es ganz gweiss Juden  
- fuer Goldhagen. Merkst Du denn nicht, was da gespielt wird ? Da werden  
die Opfer ebenso durch ganz andere Opfer ersetzt, wie durch die damaligen  
Falschnotizen von "Nazis".


> : > vorbereitet und gebaut - zum Beispiel Belzec. Er wusste also
> : > da schon, dass man beim Toeten noch radikaler vorgehen wollte
> : > als "nur" durch Zwangsarbeit die Juden umzubringen.
>
>
> : Was immer er selbst noch gewusst haben mag - es war nicht Gegenstand
> der : Wannseebesprechung.
>
> Auch falsch - nach Angaben Eichmanns, wie gesagt, haben die Herren
> durchaus offener ueber die Massenmorde geredet als es im Protokoll
> dann geschrieben wurde.

Die Frage ist nun, wer genau nachher noch worueber redete. Es gibt auch  
Teilnehmer, die erklaerten, dass es um eine Evakuierung ging und in  
keinster Weise umd Toetungsbeschluesse. An einer ev. Sonderbesprechung  
koennen diese also nicht teilgenommen haben. Also brauchen wir auch ein  
sicheres Bild einer ev. Zusatzbesprechung. Wer nahm an dieser  
Zusatzbesprechung Teil und was genau wurde dort nach wessen Angaben noch  
besprochen? M.E. moeglicherweise die "gewissen vorbereitenden Arbeiten in  
den betreffenden Gebieten selbst". Und das koennten "markante Faelle" nach  
Himmler-Festlegung gewesen sein. Aber warum waren die markant?


> : > :                              Aber, wenn ich mich recht erinnere,
> : > : Himmler sagte schliesslich, dass er, Heydrich, "den Juden in sich
> : > : ueberwunden habe".
>
> : > Mmh - jetzt versuch einmal dieses eine Zitat nicht nur aus
> : > Deinen "Ueberlegungen" oder aus Deinem loecherigen Gedaechtnis
> : > zu holen, sondern tatsaechlich zu belegen. Irgendeine Idee,
> : > woher das stammt: ich will aber kein Buch von Dir hingeworfen
> : > bekommen, sondern ein eindeutiges Zitat aus einer Primaerquelle.
>
> : Also, ein Buch kann ich Dir nennen.
>
> Mmh - sehr schoen. Und woher bezieht das Buch seine Wissenschaft?

Es ist recht konkret, nennt den Gauleiter, der Heydrich damit belastete,  
und es nennt ein Musiklexikon in dem Heydrichs Vater noch als "eigtl.  
Suess" gefuehrt wurde. Und nur bestimmte Juden hatten ein Interesse an der  
Grossen Sammlung.

>
> :                                  Was aber ist denn im scheinbaren
> : Gegensatz dazu ein "eindeutiges Zitat aus einer Primaerquelle" ?
>
> Du hattest doch einen Geschichtsleistungskurs, dann sollte Dir
> eine Ahnung davon zugekommen sein, was eine Quelle ist. In dem
> Fall zum Beispiel ein Schriftstueck von Himmler, wenigstens
> ein erhalten gebliebenes Tagebuch oder sonst eine Aufzeichnung
> eines Zeugen, der ueber dieses angebliche Wort von Himmler
> berichtet. Sonst kann Dein Buch naemlich alles und voellig
> unueberpruefbar behaupten - naemlich zusammenphantasieren.


Das ist alles Papier. Wer sagt denn, dass ein Tagebuch die ganze Wahrheit  
enthaelt? Wenn ich in meinem Tagebuch schreibe, dass ich Napoleon bin, bin  
ich es dann? Und was jedes Buch unueberpruefbar behaupten kann, das kann  
auch jeder Zeuge tun. Beidem liegt der Faktor Mensch zugrunde, und dass  
Menschen massiv logen, das ist erwiesen. Die beste Einschaetzung einer  
Quelle ergibt sich daraus, wie sie sich in den Gesamtzusammenhang  
einfuegt, der natuerlich ertmal erkannt sein muss. Wie dem auch sei, jedes  
Buch, jedes Dokument, jede Zeugenaussage kommt von Menschen, auf Menschen  
geht alles zurueck. Und wir haben z.B. "echte" Nazidokumente, die Sinti  
und Roma auf dem Papier zu Juden machen. Und die wertet Goldhagen dann  
aus. Und macht ein Buch. Das koennen zehn andere wieder zitieren. Und dann  
kann der naechste auf diese zehn als Quelle verweisen. Die Buecher vom  
Marva-Verlag enthalten aber insgesamt erstaunliches Insiderwissen, das  
selten zu finden ist. Das ist aber ein Ausweis fuer ihre Guete.

> [Rest nehmen wir uns spaeter vor, jetzt belege erst mal
> die Himmler-Zitate:]
>
> :                                            Und von Himmler war ja
> : der Spruch "Wer Jude ist, bestimme ich".
>
> Soso - sonst wird dieses apokryphe Zitat gerne Goering zugeschrieben,
> manchmal wohl auch Goebbels oder Hitler selbst. Woher hast Du denn
> nun die Wissenschaft, dass Himmler das gesagt haette?

Wo steht das geschrieben ? Vielleicht war es nicht Himmler, mag sein. Da  
er aber konkret zu Heydrich genannt wird, kaeme er wohl in Frage. Wie Du  
andeutest ist der Spruch ziemlich bekannt. Von wem war er denn nun nach

> Du siehst, dass Du offenbar Deine Phantasien hauptsaechlich auf
> ziemlich unsicheres Hoerensagen aufbaust. Es sieht nicht so aus,
> als haettest Du irgendeine Ahnung, woher man ueber so Leute
> wie Himmler irgendetwas einigermassen zuverlaessiges wissen
> koennte.

Ich gebe Dir sogar Recht, dass die Zuverlaessigkeit von Informationen ein  
sehr allgemeines Problem ist. Gerade dies fuehrte ja auch zu der Methode,  
alle Informationen im Lichte des Gesamtzusammenhangs zu sehen. Doch gerade  
wegen der Schweirigkeiten mit den Informationen ist es schon erstaunlich,  
wie leichtfertig und unbegruendet Du Dir unangenehme Informationen  
wegphantasierst.

> : > Das ist jetzt spannend. Du sagst, sie haetten ihn laufen gelassen;
> : > dann muesstest Du irgendeinen Beleg dafuer haben, dass und wo und
> : > wie er nach 1945 gelebt hat. Am besten Du bringst eine Sterbeurkunde
> : > an, die seinen Tod eindeutig nach Kriegsende datiert, das waere
> : > ein recht guter Beweis fuer Deine Behauptung.
>
> : ???? Manchmal erscheinst Du wie Langowski-2. Eigenartig. Bin ich ein
> : Standesamt ????
>
> Mit anderen Worten, Deine Behauptung, man habe Herschel Grynszpan
> laufen gelassen, ist leeres Gerede. Du hast keinerlei Beweise dafuer
> und kuemmerst Dich auch nicht um diese kleine Unstimmigkeit bei
> Deinen Behauptungen.

Nun gut. Ich las, dass sie ihn laufen liessen. Wenn Du meinst, dass dies  
faelschlich berichtet wird, dann sage, was mit ihm geschah und was aus ihm  
wurde. Laut Brockhaus ist er "verschollen". Offiziell hingerichtet wurde  
er also nicht, und das ist schon erstunlich fuer einen Mann, der einen  
Mord an einem deutschen Amtstraeger beging - ich meine, da wurde aus ganz  
anderen Gruenden getoetet und das Attentat war ja Anlass fuer die  
"Reichskristallnacht". Aber sein Werdegang ist gar nicht das  
Entscheidende. Entscheidend ist, dass man es mal wieder so arrangierte,  
dass der benoetigte Anlass, der Provokatinsfaktor, auch kam. Von einem  
Juden. Und dies zeigt das Buendnis zwischen NS-Elite und bestimmten Juden  
allzu deutlich, denn derartige Vorlagen gab es, wie gesagt, mehrfach ganz  
massgeschneidert und immer wieder von Juden, was fuer die Wirksamkeit der  
Vorlage stets entscheidend war. Und noch heute werten "rechte" Tendenzler  
das so aus, dass da DIE Juden ja selbst Schuld waren. Und so werteten die  
Nazis auch aus. Aber das ist ein ganz falsches Analyseergebnis. Fuer die  
richtige Analyse braucht man Kenntnisse ueber die Massenpsychologie und  
das Spiel mit Provokationen ganz nach Engels "Objektiver Dialektik". Aber  
wer hat schon diese Kenntnisse ?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 18:19:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Mon, 18 May 98 18:19:00 CET
Message-ID: <6u4H4DmZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6u0GXk5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 150


ajbrehm meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> In <6u0GXk5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes:
> >FLoh meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :
> >> dazu Karl Marx:
> >> "der sozialismus kann nicht funktionieren, so lange der kapitalismus
> >> neben ihm existiert"
> >
> >Tja weisst Du. Da kann man also irgendwas erfinden, sagen wir mal den
> >Osarphismus. So ein paar Theorien, irgendwelchen Unfug, und damit will
> >man dann die Welt erobern. Das dauert ein wenig. Der Osarphismus kann
> >nich halten, was er verspricht - aber das macht nichts, denn er muss ja
> >gar nichts halten, solange die Welt noch nicht erbobert ist, denn bis
> >dahin ist dieser Umstand die Erklaerung fuer das Versagen, und das
> >Versagen ist kein Grund, es nicht noch mal zu probieren. Es konnte ja
> >nicht klappen, weil die Welt noch nicht erobert war.
>
> Gut gesagt. Floh wollte, glaube ich, aber gar nicht darauf hinaus, daß
> der Sozialismus funktinoert HÄTTE, sondern darauf, daß keiner beweisen
> kann, daß er nicht funktionieren WÜRDE.

Ja nun. Das mag wohl sein. Und meine theorie ist eben die, dass er auch  
gar nicht funktionieren SOLL. Seine Theorien sind m.E. ganz einfach das  
politische Pendant zum Wirken eines gewoehnlichen Vertreters, der was  
verkaufen will.


> Es ist im Endeffekt eine Frage der Meinung oder des Glaubens.


Das ist richtig.


> Wenn Du glaubst, der Sozialismus könnte funktionieren, kämpfe für ihn
> (aka wähle linke Parteien).

Und wenn das in die Katastrophe fuehrt? Gut. Sagen wir. ich moechte diese  
Moeglichkeit zu bedenken geben.

> Wenn Du nicht glaubst, daß er funktioniert,
> wähle konservativ, liberal oder sozialdemokratisch (rechts muß man aus
> humanitären Gründen ablehnen).

Dann aber links erst Recht. Das ist es ja, was ich nie begreife. Was in  
Deutschland und Suedamerika unter rechts geschah, hat eine massive  
Abschreckungswirkung bis hin zum Linksdrift. Was aber unter links in der  
UdSSR, China und Kambodscha (auch DDR u. Ungarn) geschah, das hat  
anscheinend gar keine Wirkung, obwohl es in Zahlen vielfach mehr Tote und  
mehr Leid gab und riesige "Gulags". Es muesste doch zunaechst links aus  
humanitaeren abgelehnt werden und dann rechts. Oder eben beides. Abgesehen  
davon, dass ich nie begreifen werde, wie einfach alles unter "links" und  
"rechts", unter zwei "Ueberschriften" subsummierbar sein soll, schon diese  
Vereinfachung finde ich einfach komplett irre.


> >WENN der Sozialismus nun die Welt erobern wuerde, dann kann er nicht
> >mehr zurueckgeworfen werden. Aber was, wenn er dann auch nicht
> >funktioniert ?
>
> Ich glaube, der Sozialismus könnte durchaus funktionieren, ABER soweot
> würde es nie kommen. Stattdessen würde das System in einer Diktatur
> enden, die nichts mit dem Sozialismus zu tun hätte, ähnlich wie das
> Christentum irgendwann in eine Inquisition ausartete. Jesus wäre von der
> Inquisition hingerichtet worden und im dritten Reich ins KZ gekommen.


Richtig. Aber das inquisitorische Christentum war levitisch und es war  
verbunden mit der Kraft, die die Totenkopf-SS schuf. Inhalte, innere  
Kraefte, bleiben gleich, Namen und Huellen aendern sich. Und der  
Sozialismus koennte auch theoretisch kaum funktionieren, da der staatliche  
Besitz der Produktionsmittel und die Staatswirtschaft den wichtigsten  
Produktionsfaktor ausschalten: Die Eigeninitiative zum eigenen Nutzen.  
Eine kluge Wirtschaftspolitik waere eine solche, die diesen Urfaktor dann  
auch zum allgemeinen Nutzen wirken laesst. Jede gesunde Zelle Deines  
Koerpers sorgt fuer sich selbst - aber auch fuer Dich als  
Gesamtorganismus. Diese Doppelfunktion ist das, was realisiert werden  
muss. Das richtige Konzept ist: Soziale Marktwirtschaft. Und auch wenn es  
da Schwierigkeiten gibt, es ist das richtige Konzept, das beibehalten  
werden muss. Ich war 15 Jahre in der Verwaltung und WEISS wie laehmend  
"Staatsbetrieb" ist.


> >Und inwiefern war der Kapitalismus bei den bisherigen Lokalversuchen in
> >verschiedenen Varianten eigentlich schuld daran, dass die Sozialismen
> >immer so verdammt moerderisch waren? Inwiefern zwang der Kapitalismus
> >den Sozialismus dazu, so rabiat mit dem eigenen Volk umzugehen?
>
> Im Falle der Mauer kann ich Dir das sagen.
> Stell Dir vor, Du hast einen "sozialistischen" Staat und kannst Deine
> Leute nicht so gut bezahlen, wie der kapitalitische nachbar, der keine
> Reparationen an die Siegermächte zahlen mußte. Stell Dir vor, Du
> stelltest gerade einen Fünf-Jahres-Plan zur Ausbildung von neuen Leuten
> (sagen wir Lokomotivführeren) auf. Stell Dir vor, Du bildest einen
> Lokomitivführer aus. Stell Dir, der geht in den Westen und läßt Dich
> allein. Stell Dir ferner vor, daß Du die Kosten für die Ausbildung
> tragen mußtest (in Form von Ernährung dieses Heinis, Mannjahren von
> Lokomtivführerlehrern etc.). Ich glaube, jeder würde da mit dem Gedanken
> spielen, zu verhindern, daß alle neuen Lokomotivführer auswandern!


Moment. GRUENDE gibt es immer. Es ist eine Fehlannahme, dass das Ueble  
stets ohne Gruene geschehen wuerde. Auch ein Freisler hatte Gruende. Er  
stellte den Erhalt des Nationalsozialismus in den Mittelpunkt dessen, was  
Recht sei. Ein Grund ist das schon. Die Frage ist, ob der Grund akzeptabel  
ist. Ein blosser nachvollziehbarer "Sachzwang" darf aber nicht zur  
Akzeptanz reichen. Und die Menschen wurden nicht nur am Gehen gehindert,  
was man humaner haette gestalten koennen, indem versucht, sie lebend zu  
"behindern". Nein - bevor jemand ging erschoss man ihn gffs. lieber und  
liess ihn nicht hingehen, wohin er will. Wenn man Freiheit mit Fesseln  
einschraenkt, ist das schon bedenklich. Wenn es aber heisst: Gehorsam oder  
Tod, dann ist der Punkt erreicht, an dem es sekundaer ist, ob 300 oder  
300.000 sterben, denn dies ist ein nicht nur totalitaeres sondern  
moerderisches System und ein moerderisches System kann niemals gut sein.  
Daher habe ich auch allerheftigste gegen die Todesstrafe z.B. in den USA,  
den dies ist mir ABSOLUTE GRENZE. Und so entsetzlich die Kindermorde in  
Deutschland finde, so widerlich sind mir auch die Buerger im TV, die die  
Moerder gerne gleich aufhaengen wuerden. Hier fehlt irgendwo das  
Grenzbewusstsein, das bereits mit der Abtreibung ueberschritten wurde.  
Dass Menschen keine Menschen toeten muss Grundkonsens werden. Und solange  
das nicht erreicht ist, muessen wir daran arbeiten. Und von allen  
"Gruenden" fuer das Toeten ist die Sache mit der Lokomotive noch einer der  
absurdesten. Wer so LEICHT toetet, so gaenzlich unbesehen WEN er da  
toetet, der kann kein irgendwie gutes System haben auch wenn es zwei Kita- 
Plaetze pro Kind gibt.

> >Er meinte das nicht so, er schrieb es zum Polarisieren, und er
> >selbst schrieb ja seinem Freund Engels, dass er nur Scheisse
> >geschrieben habe. Heß hatte eigentlich den wichtigeren sozialistischen
> >Part, weshalb er auch bei den Linksradikalen nicht so gelaeufig ist. Es
> >ist ein Fehler, zuwenig ueber die Fruehzeit des Sozialismus zu wissen
> >und ihm trotzdem anzuhaengen. Und es ist ein Fehler, Marx Levi ernst zu
> >nehmen.
>
> Das ist seltsam, weil unsere Gesellschaft Marx im Grunde genommen viel
> zu verdanken hat, gerade WEIL wir ihn ernstgenommen haben.
> Der Ostblock, der Marx nicht ernstgenommen hat (es aber laufend
> behauptet) hat dagegen versagt.

Zum Koedern muss man auch Richtiges anbieten. Ich will ja gar nicht  
bestreiten, dass sozialistische Kritik zum Teil berechtigt ist. Und das  
kann aufgenommen werden. Nur bezweifle ich, dass der Sozialismus auch die  
Loesung sein kann und sein will.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 18:21:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Mon, 18 May 98 18:21:00 CET
Message-ID: <6u4H4J93-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6txEe4JJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <357224cc.39068590@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 19


jlangowski meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> >Spinner. Wuerdest Du bitte mal nachweisen, inwiefern Henry Ford Hitler
> >und die NSDAP unterstuetzte und nicht etwa Warburg und Kahn, welche er
> >kritisierte?
>
> Warburg und Kahn haben Hitler nicht finanziert. Bei Ford ist - wie in
> allen anderen Werken, die du heranziehst -, kein Wort davon zu finden.

Kann ja auch nicht. Sein Buch stammt m.E. von 1921 und das ist zu frueh.  
Aber schon 1921 berichtete Ford ueber andere Aktivitaeten dieser Banker,  
die sie als finanzpolitische Strategen erkennbar werden lassen. Ford  
liefert Indizien.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 18:58:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Warburg und Sonderegger
Date: Mon, 18 May 98 18:58:00 CET
Message-ID: <6u4H4cbo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355c6090.2524321@personalnews.germany.eu.net> <6txEfYBZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35762502.39122220@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 193


jlangowski meinte zum Thema Re: Warburg und Sonderegger :

> On Sat, 16 May 98 18:38:00 CET,
> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
> wrote in <6txEfYBZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>:
>
>
> >Hier geht es um Logik.
>
> Das beantwortet nicht meine Frage nach Fakten. Du hast behauptet,
> Hitler wäre von den Warburgs oder von Kahn finanziert worden. Das ist
> eine Tatsachenbehauptung, die sich durch Tatsachen beweisen läßt, wenn
> sie stimmt.
>
> Da du mir aber keine Tatsachen, sondern deine Logik anbietest, wende
> ich die Logik an: Es gibt keine Tatsachen, die deine Behauptungen
> stützen könnten. Also sind die Behauptungen nicht wahr.

Deine "Tatsachen" laufen immer auf eine Art Gestaendnis hinaus, das es  
hier nicht geben wird. Es ist ein Indizienprozess in dem es entscheidend  
ist, wie schluessig ein sich aus den Indizien ergebendes Gesamtbild ist.  
Daraus leitet sich die Wahrscheinlichkeit der Richtigkeit des Gesamtbildes  
ab. Historik ist Kriminalogie und Motive und Zusammenhaenge sind von  
primaerer Bedeutung. Und selbst wenn wir nur mit Wahrscheinlichkeiten  
rechnen koennen, bleibt es den Menschen ueberlassen, welche  
Wahrscheinlichkeit ein Gesamtbild und dessen Einzelteile hat. Aber immer  
wieder bemerkenswert ist Deine Inkonsequenz, da Dir an anderer Stelle  
richtige Tatsachen voellig wurscht sind und Du streng glaeubig verfaehrst.

Zu beurteilen ist, inwieweit die Tatsachen um Otto Kahn die Annahme  
wahrscheinlich sein lassen, dass Otto Kahn der Mann war, den Bruening  
herausgehoben als Hitlerfinanzierer erwaehnte. Und Du kannst es  
meinetwegen fuer unwahrscheinlich halten. Ich sehe das anders.

>
> [Otto Kahn wäre antipreußisch gewesen]
>
> >"The Poison Growth of Prussianism", Otto H. Kahn Januar, 1918
>
> Und das soll jetzt der Beweis dafür sein, daß Otto Kahn Hitler
> finanziert hätte? Woher hast du diesen Titel überhaupt?

Das ist ein Indiz. Er war antipreussisch. Den Titel habe ich aus dem Web.  
Bei der Suche nach Kahn stiess ich auf eine Sammlung von Schriften, die  
dort Pamphlete genannt werden. Indiz ist nicht nur, dass Kahn  
antipreussisch war, sondern dass er ueberhaupt "politisch interessiert"  
war, was ihn als finanzpolitischen Jongleur so plausibel macht, wie  
wiederum Henry Ford es darstellte.


> Wie war das eigentlich mit den Ermittlungen gegen Hitler in Sachen
> Auslandsfinanzierung? Was hatten die preußischen Behörden, die da
> angeblich ermittelt haben, gegen Hitler in der Hand? Hatten sie das
> gleiche in der Hand wie du, also den Titel eines Buchs, das Otto Kahn
> im Januar 1918 veröffentlicht haben soll?

Sie hatten sicher das in der Hand, was Bruening mit "man wusste"  
ausdrueckte und er selbst wusste offensichtlich ganz genau, welchen  
Bankier er da meinte. Und offensichtlich ist Konkretes darueber auch nach  
dem Krieg in der Oeffentlichkeit unerwuenscht gewesen. Einen begrenzten  
Einblick in die preussischen Ermittlungsergebnisse liefert das Buch  
"Springers Nazionismus". Und ich kann wiederum nur vermuten, dass der BND  
etliches archiviert hat und es noetigenfalls auch veroeeffentlichen wird.

Ich habe ueber das Buch hinaus, welches ein Indiz ist, eben auch die  
Bruening-Aussage in der Hand, die ganz prima zum Sterbedatum des Otto Kahn  
passt. Und dann habe ich noch Deinen seltsamen Widerwillen in der Hand,  
denn es ist doch so, dass Herr Otto Kahn Dir eigentlich ziemlich egal sein  
muesste, er starb vor 64 Jahren ...

> Im übrigen heißt "er hatte ein Motiv" noch lange nicht "er hat es
> getan".

Das ist richtig. Aber es heisst: Er kommt in Frage.

(Kahn - Rothschild)
>
> >Gib den Namen in eine Such-Maschine ein.
>
> Du mußt dich selbst um deine Beweise kümmern, ich werde dir das nicht
> abnehmen. Wenn du dazu etwas hast, dann zitiere es und schreibe genaue
> Quellenangaben darunter, damit ich das überprüfen kann.

Ich sagte doch: Gib den Namen Otto Kahn in eine Suchmaschine, dann findest  
Du einiges darueber. Wenn Du mehr darueber wissen willst, dann mach es,  
wenn nicht, dann lass es halt sein. Du scheinst noch immer nicht begriffen  
zu haben, dass ich Dir gar nichts beweisen will. Du kannst glauben und  
nicht glauben, was Dir Freude macht.

> Und selbst wenn du zu Rothschild etwas anbieten könntest, müßtest du
> immer noch erklären, wieso eine Aussage über Rothschilds Interessen
> der Beweis dafür sein soll, daß Kahn Hitler finanziert hätte.


Kein Beweis. Ein Indiz. Rothschilds besonderes Interesse fuer die  
Plaestina-Besiedlung schon lange vor Hitler ist ein Indiz fuer sein  
Interesse an Umstaenden, die der Besiedlung nuetzlich waeren. Ein Indiz  
dafuer, dass Rothschild am Projekt "Grosse Sammlung" interessiert war.

>
> >fruehere Kahn-
> >Aktivitaeten.
>
> Welche Aktivitäten? Wenn du jetzt "frühere" Aktivitäten nachweisen
> könntest, dann hättest du frühere Aktivitäten nachgewiesen, aber eben
> wieder nicht die Hitler-Finanzierung.

Siehe Henry Ford zu frueheren Aktivitaeten.

> >> Oder gibt es eine Äußerung von Kahn, daß er Hitler unterstützen
> >> wollte? Gibt es Bemerkungen von Rothschild, Warburg und Schiff, daß
> >
> >Es ist unratsam, wenn man aeussert, dass man einen unterstuetzt, der
> >oeffentlich den Feind spielen soll. Darunter leidet der Schow-Effekt.
>
> Dein Beweis dafür, daß Kahn etwas gemacht hat, wäre demnach der, daß
> er das nicht zugegeben hat. Dein Rechtsempfinden ist eigenartig.


Nein. Das ist kein Beweis dafuer, dass er etwas getan hat. Es ist nur ein  
Motiv dafuer, dass er nicht darueber reden wollte und auch nicht an Spuren  
interessiert sein konnte. Das ist jetzt so aehnlich wie mit den 6  
Millionen Juden die spurlos verschwanden und dies nach Meinung mancher,  
weil man sie heimlich toeten wollte, so dass es keiner beweisen kann.

> >Die Nazis waren voll dabei, solange es darum ging, Palaestina zu
> >besiedeln. Dies blockte dann (mit Recht) England.
>
> Ich habe nicht gefragt, was England gemacht hat, sondern ich habe
> gefragt, warum Hitler die Auswanderung unterbunden hat.

Weil eine Auswanderung nach Palaestina wegen England nicht oder nur sehr  
erschwert moeglich war. Und woanders hin sollte nicht ausgewandert werden,  
da dies kontraer zur Grossen Sammlung gewesen waere. Ein Judenstaat z.B.  
auf Madagaskar waere eine totale Katastrophe fuer die Israelgruender  
gewesen.

> Hitler hat Westeuropa, einen Teil Afrikas und Rußland unterworfen.
> Möchtest du mir jetzt einreden, Hitler hätte aufgehört, Juden nach
> Palästina zu schicken, weil England gesagt hat, daß er das doch bitte
> nicht mehr tun sollte? Willst du mir einreden, Hitler hätte sich von
> irgend jemandem abhalten lassen, irgend etwas zu tun, das er für
> richtig hielt?

Palaestina war britisches Mandatsgebiet. Es war daher etwas schwierig,  
Juden dorthin zu bringen, wenn England das nicht wollte. Illegale  
Zuwanderung gab es dennoch.


> Wenn er keine Juden mehr nach Palästina gelassen hat, dann war der
> Grund, daß er selbst das nicht wollte.

Er wollte. Aber es ging nicht.


>
> [Zitat von Untermyer:]
>
> >> >"Revolting as it is, it would be an interesting study in psychology
> >> >to analyze the motives, other than fear and cowardice, that have
> >> >prompted Jewisk bankers to lend money to Germany as they are now
> >> >doing."
>
> (...)
>
> >Du aeussertest, dass es keine juedische Hitler-Finanzierung gegeben
> >habe. Dies war eine Aeusserung aus dieser Zeit, wonach es eine
> >juedische Hitler- Finanzierung gab. Das geschah kurz nach der
> >Machtergreifung, Zeitung vom 7.8.33.
>
> Untermyer nennt keine Namen, und er sagt nicht, daß vor der
> Machtergreifung Hitler finanziert worden wäre, sondern er sagt, daß
> nach der Machtergreifung jüdische Bankiers Deutschland Geld geliehen
> hätten.

Und das zeigt den Umstand an sich an. Dass Juden ein sich zutiefst  
antijuedisch gebendes Deutschland foerderten, was wiederum ein sehr  
interessantes Indiz ist.

> Auch das ist kein Beweis für deine Behauptung, Kahn hätte Hitler
> finanziert.

Nein. Es ist ein Beweis dafuer, dass es juedische Bankiers gab, die fuer  
das Wohlergehen des NS-Staates sorgten.


Ende.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 21:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Verschwoerung - Fakten
Date: Mon, 18 May 98 21:06:00 CET
Message-ID: <6u4H51go-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <355e61e0.2861160@personalnews.germany.eu.net> <6txEfIUo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35792890.40032067@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 114


jlangowski meinte zum Thema Re: Verschwoerung - Fakten :

> >Nochmal:
> >
> >Das Vohandensein von Sozialisten und sozialistischen Ideen ist einer
> >der Beweise dafuer dass der Nationalsozialismus dem Sozialismus
> >entsprang,
>
>
> Wenn der Nationalsozialismus sozialistisch war, dann muß sich das
> anhand von Daten aus der betreffenden Zeit selbst nachweisen lassen.
>
> Du hast keine, also ziehe ich den Schluß, daß der Nationalsozialismus
> kein sozialistisches System war.


Komisch. Er ist doch aber eindeutig aus dem Sozialismus entsprungen und  
nannte sich auch noch so. Es war halt nur "rechter" Sozialismus, dessen  
Erscheinungsbild dem "linken" Sozialismus hoechst aehnlich ist, das aber  
doch wenige Unterschiede ausweist, damit das innersozialistische  
Spannungsfeld, Feindbild, moeglich ist.

> >und
> >daher die verblueffende Aehnlichkeit mit linkerem Sozailismus im
> >tatsaechlichen Erscheinungsbild.
>
> Schön, da kommen wir auf den entscheidenden Punkt. Nach diesem
> tatsächlichen Erscheinungsbild frage ich nämlich die ganze Zeit.

Es ist absurd, ueber diese offensichtlichen Aehnlichkeiten diskutieren zu  
wollen. Wenn Du keine Aehnlichkeiten siehst, dann siehst Du sie halt  
nicht. Ich nehme ja ohnehin an, dass Du sie nicht sehen sollst und die  
Fiktion eines bedeutenden Unterschiedes aufrecht erhalten sollst. Und weil  
ich das annehme, ist eine Besprechung ueberfluessig. Einige Aspekte sind  
"Kindergreif", Staatskult, Medienverwendung, Feindbildpflege, Idolpflege,  
Bespitzelung, lockere Einstellung zum Toeten, ideologischer Superdrill  
unter Ausschaltung konkurrierenden Denkens, KL/Gulag. Und das ist so  
offensichtlich, dass ich wirklich nicht darueber diskutieren moechte.

> Wo sind nun die Zeugenaussagen von Unternehmern und die Daten aus der
> Wirtschaft, aus denen hervorgeht, daß es sich beim NS-Regime "im
> tatsächlichen Erscheinungsbild" um ein sozialistisches System
> gehandelt hat?

Du immer mit Deinen Zeugenaussagen. Drollig. Im Wirtschaftlichen gab es  
faktische Unterschiede, aber das ist dem Sozialismus ja auch gar nicht  
wichtig. Wichtig ist ihm die Kontrolle des Bewusstsein der Massen, sein  
Wesentliches ist seine Psychologie, sein politisch-gesellschaftlicher  
Aufbau. Ich fand aber gerade eine Zeugenaussage bei Knopp.

Goebbels, Tagebuch, 17. Maerz 1931:

"Unterhaltung mit Schirach. Ich mache ihm noch einmal den Sozialismus klar  
und rede ihm seine Flausen aus wegen studentischer Ehre. So darf er seinen  
Bund nicht aufziehen, sonst wird es ein blosser Studentenverein."


Ein interessanter Aspekt ist auch der Psycoanalytiker Wilhelm Reich, der  
1933 "Die Massenpsycholgie des Faschismus" schrieb - und daraufhin aus der  
KP ausgeschlossen wurde. Interessanter Vorfall. Spaeter wurde er wegen  
seiner Orgon-Forschung verurteilt und starb im Gefaengnis. Die Verbrennung  
seiner Buecher soll die letzte in den USA gewesen sein.


Aber Juergen, mal abgesehen von der Frage, ob wir es da nun mit zwei  
Sozialismen von nur leicht unterschiedlicher Praegung zu tun haben, oder  
mit einem wahren Sozialismus und einem der nur so heisst, es hat doch  
seinen Vorteil. Denn ich kann damit Nationale vom NSDAP-Kurs abbringen und  
kann ihnen verklickern, dass Hitler ein Landesverraeter war. Manche haben  
daran zwar etwas zu knabbern, aber es ist moeglich, dass ich manche fuer  
die schaerfste Hitler-Kritik aller Zeiten interessieren kann. Ich kann den  
Hitler-Kult zerstoeren! Da Du ja auf andere Weise vorgibst, ein Hitler- 
Gegner zu sein, muesste uns der Effekt doch zumindest begrenzt einigen,  
denn es sollte doch zweitrangig sein, aus welchen Gruenden "Rechte" auf  
Distanz zur NSDAP und zu Hitler gebracht werden koennen. Und als "Ersatz"  
versuche ich dem nationalen Denken Preussen, Bismarck, Bruening oder die  
Maenner von 20. Juli 1944 nahe zu bringen. Ist das nicht eine sinnvolle  
Sache, Juergen ?


Und wenn ich den Nationalsozialismus wie den Linkssozialismus als  
Teilmenge des Gesamtsozialismus sehe und also nicht nur gegen den  
Nationalsozialismus argumentiere sondern eben gegen Sozialismus an sich,  
dann ist dies doch auch ein Schlag gegen den Nazionalsozialismus, und das  
muesste Dir doch angenehm sein. Es sei denn - Du bist irgendwie fuer den  
Sozialismus. Bist Du das ? Das solltest Du dann aber mal herausstellen.


Und sieh mal, mit meiner Haltung gegen den Gesamtsozialismus faellt dann  
auch diese ganze Links-Rechts-Polarisierung flach, bei der sich  
irgendwelche Dummkoepfe ins Pruegeln und vielleicht gar ins Morden kommen,  
und das ist doch auch eine gute Sache. Oder etwa nicht?


Kein Links - Kein Rechts - Keine Mitte. Themen, Standpunkte, Ideen nach  
freier Wahl, individuelle Zusammenstellung, Zwang zur  
Themenauseinandersetzung statt Fussballclubmentalitaet. Den  
intellektuellen Fortschritt musst Du doch erkennen und begruessen.


Und nie wieder sozialistische Massenmorde. Nicht linkssozialistisch, nicht  
nationalsozialistisch. Das waere doch was!








Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 21:45:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Schriftgelehrte
Date: Mon, 18 May 98 21:45:00 CET
Message-ID: <6u4HrKCo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6jnrrc$qfj$1@rks1.urz.tu-dresden.de> <3560f6c9.16606922@personalnews.germany.eu.net>
Lines: 74


jlangowski meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> >: Nix Roentgenblick. Obiges Buch, Seite 179.
>
> >Mmh - und woher kommt diesem Buch diese Wissenschaft zu?
> >Es wird doch keinen Roentgenblick mit Zeitreiseoption haben?
>
>
> Hat es natürlich nicht, und es hat auch sonst nicht viel. "Obiges
> Buch", das ist "Adolf Hitler - Begründer Israels" von Hennecke Kardel.
>
> Auf Seite 179 steht unter anderem:
>
> 	Beide Geheimdienst-Chefs wußten, daß der andere, der
> 	Konkurrent, wußte und jeder hielt ein Dossier über
> 	die jüdische Abstammung des anderen im Panzerschrank.
>
> Das ist die Stelle, die Norbert Marzahn meint.
>
> Das Buch ist nicht nur an dieser Stelle bemerkenswert frei von
> Fußnoten, Quellenangaben, Literaturverweisen und näheren
> Erläuterungen. Der Autor verrät nicht, woher er das hat.


Nun, Ihr spickt Eure Literautur ja gernstens ueberreichlich mit  
"Quellenangaben" und Literaturhinweisen, denn Ihr schreibt ja reichlich.  
Du bist ja selbst Uebersetzer und kennst Dich aus. Nur - was wird denn  
dadurch besser ? Mit "Quelle" hat es also noch irgendwer geschrieben.  
Prima. Und ganz zu Beginn muss es halt jemand gewusst und gesagt haben.

"Quellen" nuetzen gar nichts, Goldhagen und andere demonstrierten  
ueberreichlich, was man mit vielen "Quellen" fuer Unsinn verzapfen kann.

Die Messlatte ist nicht die Anzahl der "Quellen" - sondern die Logik der  
Gesamtdarstellung.

Was sagte den Jesus so ueber Schriftsteller ?


Mt 13,52 Er aber sprach zu ihnen: Darum ist jeder Schriftgelehrte, der im  
Reiche der Himmel unterrichtet ist, gleich einem Hausherrn, der aus seinem  
Schatze Neues und Altes hervorbringt.

Mt 23,15 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr
durchziehet das Meer und das Trockene, um einen Proselyten zu machen; und wenn
er es geworden ist, so machet ihr ihn zu einem Sohne der Hölle, zwiefältig
mehr als ihr.

Mt 23,23 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr
verzehntet die Krausemünze und den Anis und den Kümmel, und habt die
wichtigeren Dinge des Gesetzes beiseite gelassen: das Gericht und die
Barmherzigkeit und den Glauben; diese hättet ihr tun und jene nicht lassen
sollen.

Mt 23,25 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr reiniget
das Äußere des Bechers und der Schüssel, inwendig aber sind sie voll von Raub
und Unenthaltsamkeit.

Mt 23,27 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr gleichet
übertünchten Gräbern, die von außen zwar schön scheinen, inwendig aber voll von
Totengebeinen und aller Unreinigkeit sind.

Mt 23,34 Deswegen siehe, ich sende zu euch Propheten und Weise und  
Schriftgelehrte; und etliche von ihnen werdet ihr töten und kreuzigen, und  
etliche von ihnen werdet ihr in euren Synagogen geißeln und werdet sie  
verfolgen von Stadt zu Stadt;




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 21:52:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Mon, 18 May 98 21:52:00 CET
Message-ID: <6u4Hr$BZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6u0G0sGZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 16


kolthoff meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> >Viva Borussia !!!
>
> Das ist ein unvollständiger Satz. Es fehlt das Wort 'Dortmund'.


Nicht unbedingt. Borussia ist doch lateinisch fuer PREUSSEN. Ist also auch  
allein sinnvoll.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 22:06:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: offene fragen
Date: Mon, 18 May 98 22:06:00 CET
Message-ID: <6u4HryaZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6jp6ni$dkm$1@news.netway.at>
Lines: 47


bioman meinte zum Thema offene fragen :

> 5 Und alle Tage Adams, die er lebte, betrugen 930 Jahre, dann starb er.
> 8 Und alle Tage Sets betrugen 912 Jahre, dann starb er.
> 11 Und alle Tage von Enosch betrugen 905 Jahre, dann starb er.
> 14 Und alle Tage Kenans betrugen 910 Jahre, dann starb er.
> 17 Und alle Tage Mahalalels betrugen 895 Jahre, dann starb er.
> 20 Und alle Tage Jereds betrugen 962 Jahre, dann starb er.
> 27 Und alle Tage Metuschelachs betrugen 969 Jahre, dann starb er.
> 31 Und alle Tage Lamechs betrugen 777 Jahre, dann starb er. (1. mose
> 5:1-31) 28 Und Noah lebte nach der Flut [noch] 350 Jahre;
> 29 und alle Tage Noahs betrugen 950 Jahre, dann starb er.
>
> ich ersuche um brauchbare antworten.


Die Antwort ist simpel.

Gen 6,3 Da sprach der Herr: Mein Geist soll nicht immerdar im Menschen  
walten, denn auch der Mensch ist Fleisch. Ich will ihm als Lebenszeit  
geben hundertundzwanzig Jahre.

Und Gott beherrscht die Genetik. Und in der Seth-Latte kamen die ersten  
Kinder mit 65 bis 70. Auch zu beachten. 900 zu 120 = 7,5.

70 durch 7,5 = 9,33.

Offenbar wurde die Geschlechtsreife in einem recht aehnlichen Verhaeltnis  
gekuerzt. Vielleicht wurde also durch einen genetischen Eingriff der ganze  
Alterungsprozess insgesamt ungefaehr um den Faktor 7,5 beschleunigt.

Und als Gott zu Sara sagte, dass sie mit 90 (nach der Kuerzung) noch ein  
Kind kriegen sollte, da lachte sie sich halbtot. Aber:

Gen 21,1 Und der HERR suchte Sara heim, wie er gesagt hatte, und tat an  
ihr, wie er geredet hatte.

Das koennte ein medizinisch-genetischer Eingriff gewesen sein.





Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 22:09:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Biblisches Alter, war offene fragen
Date: Mon, 18 May 98 22:09:00 CET
Message-ID: <6u4Hs3mJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6jp6ni$dkm$1@news.netway.at> <35602807.853@informatik.uni-kl.de>
Lines: 29


ruf meinte zum Thema Biblisches Alter, war offene fragen :

> Hallo hermann!
>
> hermann wrote:
> > aber noch nie, sagen wir vorsichtshalber in den letzten 50 jahren, hat
> > jemand die 'kardinalfrage' offiziell andiskutiert, warum die
> > patriarchen im AT so alt geworden sind.
>
> Soweit ich Deine Aussagen bisher mitverfolgt habe, wuerde ich sagen, die
> Patriarchen sind nur deshalb so alt geworden, weil sie (*vor* der
> grossen Flut) durch den "Wassermantel" der Erde vor zu viel Sonne
> geschuetzt worden sind. Nach der Flut war die Menschheit (vom Rest der
> Schoepfung garnicht zu reden) der zerstoererischen Kraft der Sonne
> relativ schutzlos ausgesetzt; es kam zu einer fruehzeitigen Alterung und
> zu Gendefekten. (Nebenbei erklaert diese These auch, wie sich rein
> pflanzenfressende Tiere nach der Flut zu Fleischfressern entwickeln
> konnten: es gab nicht mehr genuegend pflanzliche Kost und einige Tiere
> mutierten eben zu Fleischfressern.) Das ist eine kreationistische
> Theorie, nicht wahr?

Hm. Du hast aber auch ueberlesen, dass Gott da laut Gen. 6,3 selbst und  
ganz gezielt regelte. Also ist keine andere Theorie notwendig.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 22:28:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die 144.000
Date: Mon, 18 May 98 22:28:00 CET
Message-ID: <6u4HsKLJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6tl9n2gZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jpd4k$h46$3@news.netway.at>
Lines: 90


bioman meinte zum Thema Re: Die 144.000 :

> die 144000 mit hesekiel zu erklären, ist ein sehr gewagter und weiter
> sprung.
> wenn die juden eines ihrer streitthemen, oder auch mehrere begraben, so
> ist das ihre sache. wir haben selbst genug streitthemen.

Aehm, Du hast nicht ganz verstanden, was ich meine. Der Papst hatte uns  
kuerzlich darum gebeten, dass wir mal eben nach UNSEREN juedischen Wurzeln  
suchen. Und bei Hesekiel ist ja von den Israeliten beim STAMM Juda die  
Rede und von jenen beim Stamm Ephraim. Die sollen vereinigt werden. Und  
nur letztere sind Teil des heutigen Judentums, dass ja mehr eine  
organisatorische Versammlung ist, waehrend bei Hesekiel eben von den  
Staemmen die Rede ist. Das geht uns also schon an, denn es waren ja  
Kolonisten vom STAMM Juda und deren Israeliten, die im 2. Jahrtausend v.  
Chr. die Wurzel der europaeischen Altvoelker waren. Also sind WIR heute  
jene Israeliten beim Stamm Juda und die bei Ephraim sind im organ.  
Judentum.

Und die Nennjuden werden also keinen Streit beilegen, sondern vielmerh  
wird der gegenwaertig eskalierende Streit ausufern und zu einer Trennung  
fuerhren, bei der sich das ephraimitischen Nennjudentum dann vom  
levitischen Nennjudentum trennt. Und der ephraimitische Teil vereinigt  
sich dann mit den Original-Juden und Israeliten im stammlichen Sinne, also  
mit UNS, den christlichen Israeliten.

So ist das zu verstehen.


> in der praxis hat das system levi schon lange geendet, da ja das gesamte
> AT durch ein NT ersetzt bzw. verdrängt wurde.


Das sollte im Christentum gelten und heute ist das auch so. Allerdings  
wurden in frueher Zeit sogar in der christlichen Kirche die Leviten  
gelesen (Levitikus, 3. Buch "Mose"). Es gab Zeiten, da war die Kirche  
vollkommen levitisch dominiert.

Nein, das System Levi endete nicht, ist es immer noch da.

Jesus sagte es doch selbst und achte insbesondere auf das letzte Zitat:

Mt 12,39 Und er antwortete und sprach zu ihnen: Ein boeses und  
abtruenniges Geschlecht fordert ein Zeichen, aber es wird ihm kein Zeichen  
gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Propheten Jona.

Mt 12,41 Die Leute von Ninive werden auftreten beim Jüngsten Gericht mit diesem
Geschlecht und werden es verdammen; denn sie taten Buße nach der Predigt des
Jona. Und siehe, hier ist mehr als Jona.

Mt 12,42 Die Königin vom Süden wird auftreten beim Jüngsten Gericht mit diesem
Geschlecht und wird es verdammen; denn sie kam vom Ende der Erde, um Salomos
Weisheit zu hören. Und siehe, hier ist mehr als Salomo.

Mt 12,45 Dann geht er hin und nimmt mit sich sieben andre Geister, die böser
sind als er selbst; und wenn sie hineinkommen, wohnen sie darin; und es wird
mit diesem Menschen hernach ärger, als es vorher war. So wird's auch diesem
bösen Geschlecht ergehen.

Mt 16,4 Ein böses und abtrünniges Geschlecht fordert ein Zeichen; doch soll
ihm kein Zeichen gegeben werden, es sei denn das Zeichen des Jona. Und er ließ
sie stehen und ging davon.

Mt 23,36 Wahrlich, ich sage euch: das alles wird über dieses Geschlecht kommen.

Mt 24,34 Wahrlich, ich sage euch: Dieses Geschlecht wird nicht vergehen, bis
dies alles geschieht.


Wenn Jesus also Recht hatte, wovon ich ausgehe, dann KANN das Geschlecht  
Levi noch nicht geendet haben.

> das gesamte abendland ist ja auf dem NT aufgebaut.

Na ja. So allmaehlich wird's was. Zunaechst wurde ganz maechtig auf dem AT  
aufgebaut. Wobei allerdings Teile des AT auch tatsaechlich dazugehoeren.  
Die Teile, die nicht von Leviten geschrieben worden sind.

> kannst du mir in diesem zusammenhang vielleicht gute bibelstellen
> liefern, welche die stammesbindung der 144000 aufheben?
> das würde mich mehr interessieren. danke.

Nein. Eigentlich kann ich das nicht.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 22:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Osarsiph
Date: Mon, 18 May 98 22:36:00 CET
Message-ID: <6u4Hse53-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6u0G2ufJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jpd4j$h46$2@news.netway.at>
Lines: 38


bioman meinte zum Thema Re: Osarsiph :

> hallo norbert!
> du hast hier einige interessante punkte versteckt. aber wofür soll das
> gut sein?
> einen internen streit gibt es doch in jedem volk, ohne jede ausnahme. da
> hätten wir viel zu tun.
> selbst wenn die hl.schrift, so wie sie ist, von jules verne geschrieben
> worden wäre, hätte sie ähnliche wirkungen.
> für die, welche den sinn der aussage nicht verstehen - null.
> und für die, welche den zusammenhang sehen, die moralischen werte eines
> 'wahren urchristen'.
> man darf das natürlich nicht mit den institutionen verwechseln.
> worauf willst du hinaus? was willst du damit sagen?
> falls du es nicht veröffentlichen willst, schreibe es mir persönlich.
> danke. mfg


Das ist kein Geheimnis.
Es hat knapp 2000 Jahre gedauert, aber das Christentum ist nun allmaehlich  
dazu in der Lage, endlich da anzusetzen, wo Jesus es begruendet hat. Also  
Rueckkehr zum altisraelitischen Glauben, bzw. dem Glauben der nicht  
verfluchten Israeliten und Abwurf aller levitischen Ideologie.

Levi - Veil - Live - Vile - Evil.

Man sollte das als eine Art Mahnmal verstehen. Und wenn wir es jetzt nicht  
packen, dann gibt es ein Desaster. Es kraucht bereits massiv im  
Massenbewusstsein empor. Vermutlich gibt es dieses Desaster ganz  
unvermeidbar sowieso, aber wir sollten uns dennoch, oder gerade deswegen,  
an die Wiederauferstehung des Israelitentums machen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 23:36:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die 144.000
Date: Mon, 18 May 98 23:36:00 CET
Message-ID: <6u4I4Vlo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6tl9n2gZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jpd4k$h46$3@news.netway.at>
Lines: 160


bioman meinte zum Thema Re: Die 144.000 :

> die 144000 mit hesekiel zu erklären, ist ein sehr gewagter und weiter
> sprung.

Uebrigens ist der Sprung gar nicht so gewagt, denn Hesekiel sagt m.E.  
oefter im Klartext, was die Offenbarung etwas verschleiert ausdrueckt.  
Dieser Zusammenhang besteht nicht nur bezueglich der 144.000.

Schau:

Hesekiel:

Hes 26,20 und will dich hinunterstossen zu denen, die in die Grube  
gefahren sind, zu dem Volk der Vorzeit. Ich will dich wohnen lassen in den  
Tiefen unter der Erde zwischen den Truemmern der Vorzeit bei denen, die in  
die Grube gefahren sind, dass du keine Wohnung und keine Staette mehr hast  
im Lande der Lebendigen;


Da wird also jemand zu einem Volk der Vorzeit fahren muessen. ZEITREISE!  
Und "unter der Erde" ist ein Gleichnis fuer "in der Vergangenheit" welche  
auch das "Land der Toten" ist.


Und wie beschreibt es die Offenbarung?


Offb 17,8 Das Tier, das du gesehen hast, ist gewesen und ist jetzt nicht  
und wird wieder aufsteigen aus dem Abgrund und wird in die Verdammnis  
fahren. Und es werden sich wundern, die auf Erden wohnen, deren Namen  
nicht geschrieben stehen im Buch des Lebens vom Anfang der Welt an, wenn  
sie das Tier sehen, daß es gewesen ist und jetzt nicht ist und wieder sein  
wird. Hier ist Sinn, zu dem Weisheit gehört!


Ist gewesen = Eintreffen (mit "High-Tech") in der Vergangenheit
Ist nicht = Verfall der High-Tech
Wird wieder aufsteigen = diese Thechnik entwickeln
und wird in die Verdammnis fahren = in die Vergangenheit duesen. Der Kreis  
schliesst sich.


Das Hanze ist ein Zeitkreis. Und deshalb auch der besondere  
Weisheitshinweis, da soll nachgedacht werden. Und der Weisheitshinweis  
koppelt das Ganze auch mit Offb. 13, 18 :

Offb 13,18 Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des  
Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist  
sechshundertundsechsundsechzig.


Nun nehmen wir erstmal eine 6 und was bildet die ab? Einen Weg einer  
"Kraft" aus einer Zukunft hinab in einen unteren Zeitkreis. Nach meinen  
Untersuchungen machte diese "Kraft" aber mehrere "Ausfluege" dieser Art,  
vielleicht im wesentlichen drei. Und die 9 ist unser Weg hinauf einen  
hoeheren Zeitkreis darueber. Und bei Zeitkreise zusammen sind die 8, und  
die ist querliegend alle Zeit.


Und von zwei Zeitaltern sprach auch Jesus, Uebersetzung hier nach  
Elberfelder 1905:


Mt 12,32 Und wer irgend ein Wort reden wird wider den Sohn des Menschen,  
dem wird vergeben werden; wer aber irgend wider den Heiligen Geist reden  
wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in  
dem zukünftigen.


Oder die Sache mit der Stadt.


Offenbarung:


Offb 18,16 und werden sagen: Wehe, wehe! Die große Stadt, die bekleidet  
war mit feiner Leinwand und Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold  
und Edelgestein und Perlen! Denn in einer Stunde ist der so große Reichtum  
verwüstet worden.


Und Hesekiel:


Hes 26,17 Sie werden über dich ein Klagelied anstimmen und von dir sagen:  
Ach, wie bist du zugrunde gegangen, du berühmte Stadt, die du am Meer  
lagst und so mächtig warst auf dem Meer samt deinen Einwohnern, daß sich  
das ganze Land vor dir fürchten mußte! Nun entsetzen sich die Inseln am  
Tag deines Falls, und die Inseln im Meer erschrecken über deinen  
Untergang. Denn so spricht Gott der HERR: Ich will dich zu einer verödeten  
Stadt machen gleich den Städten, in denen niemand wohnt, und will eine  
große Flut über dich kommen lassen, daß hohe Wogen dich bedecken,


Das ist uebrigens unmittelbar vor obiger Zeitreise.


Oder hier:

Offb 14,3 Und sie singen ein neues Lied vor dem Throne und vor den vier  
lebendigen Wesen und den Ältesten; und niemand konnte das Lied lernen, als  
nur die hundertvierundvierzigtausend, die von der Erde erkauft waren.


Diese Lied ist m.E. wiederum eher ein Gleichnis und es wird "jenseitig"  
gesungen - aber hier gehoert. Das haengte m.E. mit folgenden Hesekiel- 
Stellen zusammen:


Hes 11,19 Und ich will ihnen ein anderes Herz geben und einen neuen Geist  
in sie geben und will das steinerne Herz wegnehmen aus ihrem Leibe und  
ihnen ein fleischernes Herz geben,


Hes 13,20 Darum spricht Gott der HERR: Siehe, ich will über eure Binden  
kommen, mit denen ihr die Seelen fangt, und will sie von euren Armen  
reißen und die Seelen, die ihr gefangen habt, befreien.
Und ich will eure Hüllen wegreißen und mein Volk aus eurer Hand
erretten, daß ihr sie nicht mehr fangen könnt. Und ihr sollt erfahren, daß ich
der HERR bin.


Binden an den Armen sind m.E. Symbol fuer die schlechte Tat gefangene  
Seele steht fuer falsches Denken. Gerade aufgrund der vielen geglaubten  
Luegen.


Auch diese Gleichnissprache bei Hesekiel verbindet mit Offenbarung:


Offb 13,16 Und es macht, daß sie allesamt, die Kleinen und Großen, die  
Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre  
rechte Hand oder an ihre Stirn,


M.E. kein konkretes Zeichen, es steht fuer Handeln und Denken.


In Zusammenhang mit dem "jeneitig gesungenen Lied" laut Offenbarung und  
dem dann neuen Geist hier, bei den 144.000 "Empfaengern" ergibt sich  
gewissermassen, dass eine Art "telepathische Einhauchung" stattfindet.


Ich koennte das auch mit "meinen Begriffen" Jenseitsrealitaet und  
Diesseitsprogramm erklaeren.


Und durch dieses "Lied" kam ich an den Namen: WAL. Und da ich absolut  
ueberzeugt davon bin, dass das kein "Zufall" war, und auch aufgrund  
anderer passender Entwicklungen (vgl. Lk 21 und Mt 24) schliesse ich  
daraus, dass wir ganz unmittelbar vor der Erloesung stehen, bzw. bereits  
mitten drin sind.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Mon May 18 23:53:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hoeppner dreht durch
Date: Mon, 18 May 98 23:53:00 CET
Message-ID: <6u4IGLP3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6th81JDZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6tpBZFXZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 57


schmelze meinte zum Thema Re: Hoeppner dreht durch :

> >Hoeppner verstieg sich darauf, die Gleichsetzung von PDS und DVU als
> >"Verhoehnung der Holocaust-Opfer" anzusehen. Das ist
> >... eigentuemliche Gegenwartspolitik, man fragt sich, in was fuer
> >einer Gedankenwelt dieser Mann lebt.
>
> Vermutlich in der, dass man der DVU soviel Sympathie für die Nazizeit
> unterstellen kann wie der PDS für die DDR-Zeit.  Ist das so
> unberechtigt?
>
> Der Vergleich zwischen DDR und NS hinkt tatsächlich aufgrund der
> Opferzahlen, dazu muss man schon genauer Hitler mit Stalin
> vergleichen, nicht mit Honecker.


Ich will mich da gar nicht auf die Rechnerei einlassen an dieser Stelle.  
Es ist einfach absurd, den Holocaust in irgendeinen Zusammenhang mit den  
Parteienproblemen in SA zu bringen, und wenn jemand die PDS fuer ebenso  
gefaehrlich haelt wie die DVU, dann hat das nichts mit dem Holocaust zu  
schaffen und es ist keine Verhoehnung derselben. Man koennte dann ebenso  
von einer Verhoehnung der Maueropfer reden, und dass das weniger war, ist  
gar nicht so erheblich.

Und dass Ignatz Bubis sagte, dass da eine unzulaessige  
Instrumentalisierung des Holocausts stattfinden wuerde, da war ich richtig  
froh, dass ich auch mit dem mal voll und ganz ueberstimme.

Hoeppner soll seine Politik gefaelligst ohne Holocaust begruenden und  
Kritik auch ohne ihn zurueckweisen.

Ansonsten ist zu ueberlegen, ob nun gilt:

PDS = DDR  und  DVU  =  NS-Staat


oder ob man beiden Polen einen "zeitlichen Wandel" zutraut und heutige  
eben nicht mit Damaligen automatisch gleichsetzt. Das waere was fuer eine  
Grundsatzdiskussion, das Ergebnis muesste aber m.E. auf jeden Fall an  
beiden Raendern gelten.


Wenn die PDS sagen darf: Es war ja nicht alles schlecht an der DDR, aber  
dies und das sollte nun anders laufen, dann muessen auch Rechte sagen  
duerfen: Es war ja nicht alles schlecht am NS-Staat, aber dies und das  
sollte anders laufen.


Wenn Du nun "rechts" aber hellsiehst, und vielleicht sogar richtig,  
zumindest bei der DVU, dann sehe ich "links" auch hell.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 01:03:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Tue, 19 May 98 01:03:00 CET
Message-ID: <6u8IGzro-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <6txEcAtJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35607C5C.52F52DED@gmx.net>
Lines: 167


e-petrovic meinte zum Thema Re: Zeitlogik :

> > Ich denke, dass eine echte auch moeglich ist. Gerade weil alles
> > virtuell ist. Hier.
>
> Auch wenn diese Welt nur ein Schatten eines tieferen und wirklichen
> Seins ist, wie es eine Unzahl von Sehern, Propheten und gewoehnlichen
> Menschen bezeugen, trotzdem muss es hier Regeln geben, die logisch
> nachvollziehbar sind, und m.E. nicht einfach aufgehoben werden koennen
> durch eine Behauptung, hier sei sowieso alles virtuell.
> Ich habe am Fri, 15 May 1998 dargelegt, dass es echte Zeitreisen nicht
> geben kann, aber Du hast das wohl bis zur letzten Konsequenz nicht
> durchdacht, und so muss ich diesen Gedankengang noch einmal ganz
> durchgehen. Wir hatten uns auf den Begriff "Ereigniskette" geeinigt und
> dass es solche nicht geben kann. Ich erinnere:
> Du schriebst:

>
> Also Du hattest gesagt, die GUTEN Zeitreisenden wuerde achten, damit
> kein "geschlossener Ereigniskreis" durch den Eingriff der BOESEN
> entstehe. Ich behaupte dagegen, Ereignisketten koennen erst gar nicht
> entstehen, weil es echte Zeitreisen in die Vergangenheit gar nicht geben
> kann. Als Begruendung habe ich angegeben, dass jedes Wissen oder
> Erfahrung oder Zeugung einen Anfang haben muss, und daher in einer
> Ereigniskette gar nicht existieren kann, was Du als Prinzip eigentlich
> auch angenommen haben muesstest. Jedoch eine Ausnahme: Sollte Wissen
> (aber nur Wissen) aus der Zukunft in die Vergangenheit je transferiert
> worden sein, dann muss dieses Wissen im Verborgen geblieben sein bis zu
> jener zukuenftigen Zeit, in der dieses Wissen eh auf die natuerlichste
> Art und Weise (durch Entwicklung) entstanden ist. So koennte es auch bei
> der Entdeckung des Neptun gewesen sein: Nostradamus Prophezeiung blieb
> vollkommen verborgen bis wenigstens zum Jahr 1844, als Neptun entdeckt
> und zufaellig auch Neptun benannt wurde, eben genauso wie ihn 300 Jahre
> zuvor Nostradamus auch erwaehnt hatte.
>
> Nun behauptest aber Du (wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe),
> konkrete Bauplaene fuer z.B. die Atombombe oder UFOs seien ganz gezielt
> von einer boesen Kraft in die Vergangenheit geschafft worden. Daher
> Frage an Dich: wer hat denn dann die Plaene wirklich entwickelt? Ist das
> nicht ein geschlossener Wissens- oder Ereigniskreis und daher nicht
> existent? Zweite Frage: Koennen Zeitreisenden doppelt existieren? auch
> in den Genen ihrer Vorfahren?
> Dritte Frage: was ist ""Zeitkreise", die gewissermassen zu einer Linie
> aufgereiht sind"? und "zeitholographisch"?:
> > > > Tatsaechlich entstehen dabei "Zeitkreise", die gewissermassen zu
> > > > einer Linie aufgereiht sind. Es gibt keine groesseren logischen
> > > > Probleme, als mit der reinen Zeitlinie. Diese wird lediglich
> > > > "zeitholographisch".

Tja. Am Ende ist das mit Entwicklungen die grosse Frage. Die stellte sich  
schon Ray Nolan. Der fragte sich: Wenn die Nostradamus-Verse aus einer  
Zukunft in die Vergangenheit kamen - muss sie dann jemand schreiben ? Denn  
eigentlich muesste ja "am anderen Ende" nur noch jemand die schon  
vorhandenen Verse nehmen und in die Vergangenheit bringen. Aber niemand  
muesste sie noch schreiben - sie sind ja schon da.

Hier fiel mir nun als Loesung ein, dass jemand eines Tage Lexika-Daten in  
ein Verschluesselungsprogramm eingeben koennte, als Ausgabe  
mittelalterliches Franzoesisch vorgibt - und ploetzlich sind sie da, die  
Verse. Im selben Moment waeren sie dann auch entschluesselt. Dieser  
Gedanke ist ganz witzig, weil das Ergebnis (Entschluesselung) praktisch  
sofort eintritt.

Und was nun z.B. die UFO-Tech betrifft, so denke ich da schon das, was Du  
andeutest, naemlich dass sie sozusagen "Schicksalsschuetzer" aus dem  
"allgemeinen Bereich" zurueckhalten, bis sie von diesem auch wirklich  
entwickelt werden. Genau das koennte ja der Sinn des Umstandes sein, dass  
die Sache so geheim ist. Die Geheimhalter koennten fuerchten, dass sie  
sonst "die Zeit kaputt" machen. Jedenfalls denke ich, dass das  
"Funktionieren" der Zeit nicht nur von Theoretischem abhaengt, sondern  
eben sehr stark von dem, was wir (im weitestenSinne) wollen und nicht  
wollen und tun und nicht tun.

Und zu manchen Zeitkreisen gehoert vollstaendiges Vergessen.

Eine Fiktion:

Nehmen wir also an, die "Boesen" wollen die Zeit aendern und gehen mit  
etwas moderner Technologie und Wissen sehr weit zurueck und errichten eine  
Fruehzivilisation. Und sie nehmen sich dann vor, die Fruehkultur Aegyptens  
und Griechenlands gar nicht erst entstehen zu lassen - in ihrer  
vermeintlich geaenderten Zeit. Und nehmen wir an, die Kraft reicht aber  
dann nicht - oder die anderen Zeitreisenden helfen Aegypten und  
Griechenland. Und nehmen wir an, dass dieses "Anders-Reich" gar nicht  
wirklich anders war, sondern Atlantis. Dann machen diese Boesen diesen  
vermeintlichen Aenderungsversuch ja nur, wenn sie zunaechst nicht ahnen,  
dass sie damit den Beginn von Atlantis setzen.

Und wahr an dieser Geschichte ist zumindest, dass die "Vor-Griechen" laut  
Platon-Bericht tatsaechlich die Atlantaner besiegten. Und Platon  
berichtete, dass der ueberliefernde aegyptische Priester folgendes sagte:

"Was aber sowohl bei euch als auch an einem anderen Orte Schoenes, Grosses  
oder Bedeutsames geschehen ist, wird, soweit wir davon Kunde erhalten, in  
seiner Gesamtheit hier in den Templen aufgeschrieben und bleibt so  
erhalten. Bei euch aber und bei den anderen ist alles immer erst kuerzlich  
wieder neu eingerichtet durch Schriften und alles das, dessen Staaten  
beduerfen. Und nach der ueblichen Anzahl von Jahren bricht die Himmelsflut  
wieder ueber sie herein wie eine Krankheit und laesst nur die Unwissenden  
und Ungebildeten unter euch zurueck, so dass ihr wieder, wie von Anfang  
an, gleichsam verjuengt werdet, da ihr weder von dem, was hier, noch von  
dem, was bei euch geschah in alter Zeit, etwas wisset. Zumindest  
unterscheidet sich das, was du soeben, o Solon, von der Geschlechterfolge  
bei euch angefuehrt hast, nur wenig von einem Kindermaerchen; erstlich  
erinnert ihr euch nur einer einzigen Ueberschwemmung der Erde, obschon  
viele vorher stattgefunden haben; zudem wisset ihr nicht, dass das beste  
und schoenste Geschlecht unter den Menschen in eurem Lande gelebt hat, das  
Geschlecht, von dem du mit deinem ganzen Stamm abstammst, weil einst ein  
kleiner Stamm uebrig geblieben ist; all dies ist euch verborgen geblieben,  
weil die Ueberlebenden durch viele Menschenalter hindurch, ohen etwas  
Schriftliches zu hinterlassen, dahingegangen sind."

Irgendwie beeindruckt mich das. Uns es "bringt eine Saite in mir zum  
klingen". Irgendwie gehoert das zur Konstruktion des Diesseitsprogramm.

Und oft fragte ich mich, warum das "Juengste Gericht" denn so heisst.  
Gericht, na gut, aber warum jung. Und seit ich das las ist es mir denkbar,  
dass eben eine solche Verjuengung damit verbunden ist. Ein "Abschneiden"  
der Vergangenheit. Denn damit es Zeitreisende geben kann, die versuchen  
die Zeit zu aendern und versuchen dies zu verhindern, darf die  
Vergangenheit (und Zukunft) gar nicht allgemein bekannt sein und  
hoechstens sehr verschiegen Menschen, die wenig davon erzaehlen.

Und wenn ich die Zeiten mit den Zimmern eines Hauses vergleiche, die im  
ersten Stock steinzeitlich sind und im 20. Stock ultramodern und dieses  
Haus eigentlich begehbar ist, weshalb diese heftigen Unterschiede  
verwischbar waeren, vereinheitlicht werden koennten, dann ist die einzige  
Erklaerung fuer den Erhalt der Unterschiedlichkeit der Zimmer ein WILLE  
der dafuer sorgt, dass es so bleibt. Ein Wille der auch regelt, wann ein  
Zimmer sein elektrisches Licht bekommt. Doch nicht zu frueh. Und so  
aehnlich koennte es mit den "UFOs" sein.

Die absolute Macht in so einem Zeit-Willen-Modell hat die "absolute  
Zukunft", die im ganzen Haus alles ermoeglichen, aber auch alles  
verhindern kann. Mit einer Technologie, gegen die wir uns wohl verhalten,  
wie die Steinzeitler zu uns.

In diesem Sinne sehe ich auch diesen Satz mit erstaunlicher Grammatik:

Joh 8,58 Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe  
Abraham wurde, bin ich.

Und wenn Meister Einstein laut Einstein-Archiv 7-245 zum Tode seines  
Freundes Michele Besso am 21.3.1955 schrieb: "Nun ist er eine kurze Weile  
vor mir aus dieser seltsamen Welt geschieden. Doch das bedeutet nichts.  
Fuer uns glaeubige Physiker ist die Unterscheidung zwischen Vergangenheit,  
Gegenwart und Zukunft nur eine Illusion, wenn auch eine dauerhafte", dann  
denke ich, dass das richtig ist.

Und es ist wundervoll, denn es bedeutet, dass es keine Zeit gibt, vor  
allem aber, dass es hier keine Wirklichkeit gibt, sondern nur eine grosse  
Illusion davon, und das bedeutet, dass es keinen Tod gibt, und das ist  
sehr troestlich, wenn harte Zeiten kommen. Und die kommen wohl.

Verzeih, dass ich wieder ausrutschte, aber irgendwie wurde ich halt Hobby- 
Priester und werde es einfach nicht mehr los. Am liebsten wuerde ich einen  
Tempel bauen.

Avec le temps ... mit der Zeit ... s wird nicht gesprochen
Tempel ... le temp  ... na ja, wer weiss, ob sich da nicht einer was bei  
gedacht hat.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 13:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Dubioses in Potsdam
Date: Tue, 19 May 98 13:00:00 CET
Message-ID: <6u8IH9D3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
Lines: 27

Nicht nur insbesondere in der Ex-Ostberliner Verwaltung dringt die Stasi  
voran und raeumt ihre Gegner ab, denn Eigenartiges geschah auch in  
Potsdam.

Potsdams OB Horst Gramlich wurde per Buergerentscheid abgewaehlt.  
Gegenueber der Oeffentlichkeit wurden dabei seltsame Gruende verwendet,  
insbesondere Bauprojekte, die nicht ins Stadtbild passen wuerden. Das  
Eigenartige war, dass auch die SPD selbst Gramlich in den Ruecken fiel.  
Insgesamt ist nicht auszuschliessen, dass der raetselhaftfte Fall damit  
zusammenhaengt, dass in einer in Potsdam stark stasi-kontrollierten SPD  
nach Muster der Ostberliner Verwaltung (vgl. Fall Stefanie L.) aufgeraeumt  
wird.

Gramlich beschloss, das Amt des OB nicht bis zur Amtsuebergabe  
weiterzufuehren. Die SPD bot ihm einen Versorgungsposten in den Potsdamer  
Wasserbetrieben an, den Horst Gramlich ablehnte. Er will nun aus der SPD  
austreten. Bis zum Amtsantritt des neugewaehlten OB ist nun Hans-Joachim  
Bosse kommissarischer Chef der Stadtverwaltung. Er war bereits in der  
Wahlnacht aus der SPD ausgetreten, in der Gramlich abgewaehlt wurde.

Da von ausserhalb und ueber die Massenmedien schwerlich alles erkennbar  
wird, ist theoretisch natuerlich auch der umgekehrte Fall denkbar,  
naemlich dass die SPD sich ihrer Stasi-Leute zu entledigen versucht.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 13:33:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die Menschliche Gestalt ist kein Zufall
Date: Tue, 19 May 98 13:33:00 CET
Message-ID: <6u8IvohJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <01bd79f2$058cc500$LocalHost@patrmueller> <6tpBYNzZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jq27m$lgg$1@sun579.rz.ruhr-uni-bochum.de>
Lines: 14


Antje.Schulte meinte zum Thema Re: Die Menschliche Gestalt ist kein Zufall :

> Ist es in diesen Zusammenhang nicht bemerkenswert, dass die Katzen den
> Menschen fuer ihre Zwecke abgerichtet haben und nicht umgekehrt? Die
> Menschen hatten gar keine andere Wahl. Was mich nur troestet, ist,
> dass wir bei ihnen anscheinend in guten Pfoten sind.

Tja, was soll ich sagen. Ich bin auch ein leidenschaftlicher Katzenfan,  
keine Frage.

Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 13:41:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Tue, 19 May 98 13:41:00 CET
Message-ID: <6u8IwEdo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6u0F-nGZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 42


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> > > > Wo unterscheidet sich bei Dir Geschichtsforschung und
> > > > Verschwoerungsforschung ?
> > > Na, bis ich zum ersten Mal einen Post von Dir gelesen habe, hab ich
> > > da immer klar unterschieden: Verschwoerungsforschung ist erstmal
> > > keine Forschung und zum zweiten fuer Idioten.
> >
> > Aha.
> Soll das heissen Du hast es kapiert..? Kann ich nicht glauben...

Hast Recht.


> >
> > Etwas konkreter:
> >
> > Ist die Suche nach dem Bankier, der laut Bruening-Aussage in
> > besonderer Weise die NSDAP finanzierte, in Deiner Gedankenwelt
> > "Verschwoerungsforschung" oder Geschichtsforschung?
> Tja Nobbi, das kommt auf das Erkenntnisinteresse an. Wenn das ein
> serioeser Geschichtsforscher macht (he Nobbi: da bist Du leider explizit
> ausge- schlossen...) ist es Geschichtsforschung. Wenn das jemand wie Du,
> oder z.B. jemand wie Kleinhirn oder aehnliches Gesocks machen: dann ist
> es Ver- schwoerungsforschung. (dabei stoert allerdings das Wort
> Forschung. Das klingt zu serioes in diesem Zsuammenhang...)


Anscheinend leidest Du an einer "Verschwoerungsforschungsphobie". Ich  
sag's ja, wer das Wort schaetzt, egal von welcher Seite aus, hat entweder  
ein Problem oder er tut es mit System um unerwuenschte Forschung in eine  
fuer unanstaendig zu haltende "Verschwoerungskiste" abzuschieben. Klausi,  
gibt es fuer Dich etwa eine Verschwoerung von Verschwoerungsforschern ?

Diese Sprachspielchen sind oft einfach zu laecherlich.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 14:00:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Seltsame PDS
Date: Tue, 19 May 98 14:00:00 CET
Message-ID: <6u8IwS3J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6u0FaF7o-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 54


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Seltsame PDS :

> Warum zum Teufel haben es die Leviten zugelassen, dass zwei so perfekte
> Marionetten, die ja geradezu prototypisch dem Levitischen Ideal ent-
> sprochen haben muessen, wie die stalinistische SU und Nazi-Deutschland,
> dass die beiden also aufeinander losgehen? Die haetten sich doch aus
> Levitensicht praechtig ergaenzt? Und so?


Das ist einfach. Ein ebenfalls wichtiges Ziel war die Herbeifuehrung  
optimaler Bedingungen zur moeglichst weitgehenden Zerstoerung  
Deutschlands. Dieses Ziel haengt mit Nostradamus X,31 zusammen, oder in  
anderer Form: Mit der Ausloeschung Deutschlands sollte das Herz des  
Israelitentums ausgeloescht werden. Dazu brauchte man erstens ein  
trojanisches Pferd, Hitler & Co., und ausserdem ein Feindbild.

Vor der Zerstoerung Deutschlands ging es jedoch erstmal um das Projekt  
"Totale Sammlung" und z.B. um die vielen Nennjuden in Polen. Daher wurde  
in Sachen Polen auch erstmal zusammengearbeitet. Gemeinsamer Angriff von  
NS-Deutschland und UdSSR, Nazi-Sowjet-Pakt. Das war aber nur fuer diesen  
Moment.

NS-Deutschland war jedoch von vornherein gemaeß hoechster Planung zur  
Vernichtung bestimmt, waehrend der linke Sozialismus siegen sollte.

Als es dann zu schwierig war, viele Nennjuden ins Zielgebiet Israel zu  
verbringen, war es erforderlich, dass viele davon bei den Sowjets  
verschwinden. Dies war idealerweise durch einen Krieg zu erreichen, bei  
dem Deutschland zunaechst Gebiete gewinnt, dorthin Nennjuden verschleppt,  
und dann das Gebiet zurueck an die Sowjets geht.

Das levitische Machtsystem ist nicht so kompakt, wie man sich das gern  
vorstellt. Es arbeitet subtil und oft indirekt, erzeugt Motive, die dann  
tatsaechlich Bewusstsein werden, und versucht ueber diese Motive zu  
steuern. Mal klappt das, mal nicht. "Teile und Herrsche" ist fuer eine im  
Grunde personell nicht sehr starke Gruppe das A und O der Politik, es ist  
ihnen sehr nuetzlich, wenn ihre Puppen in Feindschaft zueinander stehen,  
denn so sind sie auch vor dem stets denkbaren Ausscheren einer Puppe  
sicherer. Die Macht, die sie verleihen, kann sich durchaus selbstaendig  
machen.

Generell betrachten sie jedoch Russland und Deutschland als insgesamt  
feindlich. Schon deshalb ist es ihnen immer angenehm, wenn sie es so  
einrichten koennen, dass diese beiden Laender aufeinander losgehen.

Damit hat auch das Bemuehen um die Vernichtung der Namen Prussia und  
Russia zu tun.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 14:31:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Tue, 19 May 98 14:31:00 CET
Message-ID: <6u8IwYC3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6u0G0FjZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 102


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> > > 1) Ford hat diverse geachtete Personen juedischn Glaubens
> > >    kritisiert. (Schamlos gehetzt waere besser, aber wir wollen mal
> > >    emotionslos sein)
> >
> > Es mag Deinem Glauben entsprechen, dass Nennjuden per Dogma niemals zu
> > kritisieren sind und einen Freibrief haben, doch bricht das bereits
> > mit einem kurzen Blick auf das heutige Israel zusammen, in dem
> > Rabbiner der Auffassung sind, dass mit dem "Holocaust" lediglich "ein
> > fauler Ast im Judentum" abgesaegt worden sei. Unabhaengig von den
> > Holocaust-Fakten sind etliche Menschen, dass solche Nennjuden sich
> > nicht hinter einer angeblichen Gottgleichheit vor Kritik zu schuetzen
> > haben. Fuer die Nennjuden, die Hitler machten, gilt dasselbe.


> Tja Nobbi, Kritik ist OK, aber Dein unverholener Antisemitismus nimmt
> Dir jedes Recht fuer eine Kritik. Und das gleiche gilt fuer Ford. Der
> hat ncht irgendjemanden kritisiert, der hat schlicht antisemitisch


Steck Deine Propagandahetze beiseite und belege mir mal "unverholenen  
Antisemitismus". Wie Du sehr genau weisst, wende ich mich gegen die  
Erzeuger und Nutzniesser des Antisemitismus, die derzeit mit diesem  
Bewusstseinsinstrument wieder Nennjuden nach Israel treiben wollen. Ich  
bin aber fuer das Hierbleiben dieser Nennjuden sowie auch fuer die  
Aufnahme von nennjued. GUS-Fluechtlingen hier in Deutschland oder der EU.  
Dies ggfs. auch in Millionenzahl. Folglich habe ich die Befuerworter der  
Grossen Ammlung und Nutzniesser des Antisemitismus am Hals, z.B. Dich,  
denn es ist wohl nach allem kein Geheimnis hier, dass Du zu den Ueber- 
Nazis gehoerst.

Der Begriff Antisemitismus wurde im 19. Jahrhundert gepraegt. Das Neue an  
ihm war die Unterstellung, dass die Nennjuden eine Rasse oder ein Volk  
seien. Das nuetze den Nennjuden sehr, die das auch selbst so sahen, da sie  
ja ein Volk zu konstruieren hatten, das einen eigenen Staat verlagen  
koennen. Genau diese Nennjuden sind stets die zu kritisierenden Nennjuden,  
doch, so absurd es auch ist, gerade sie, die Erzeuger und Nutzniesser des  
Antisemitismus schwingen dann wieder selbst die Antisemitismus-Keule zu  
ihrer Verteidigung. Ein leicht durchschaubares Manoever.

Die Idee der Existenz einer nennjuedischen Rasse oder eines nennjuedischen  
Volkes lehne ich aber kategorisch ab. Ein solches Volk oder eine solche  
Rasse existiert nicht. Punkt. Da eine solche Volks- oder Rassenthese  
jedoch der Dreh- und Angelpunkt des Antisemitismus ist, scheide ich als  
Antisemit schon mal aus. Korrekt zu verwenden waere dieser Begriff ohnehin  
nur aus rechtsradikale Juden mit ihrem Ararberhass, da Araber die Masse  
der Semiten sind und antiarabisch also gleich antisemitisch ist.

Ich isoliere die Kritik auf die Erzeuger und Nutzniesser des  
Antisemitismus und es ist eine geistig-ideologische Auseinandersetzung,  
die zu fuehren ist. Es geht nur um diese Ideologen und ihre Macht, nie  
jedoch um eine ja gar nicht existente nennjuedische "Rasse" als Zielpunkt  
des entsprechend pauschalisierenden Antisemitismus. Und Zuarbeiter der  
Antisemiten bist Du, wie immer Du Dich da auch herauswinden willst. Und Du  
bist nicht der Einzige in dspd.

Kern der Antisemitismuserzeugung ist der Stamm Levi. Dieser ist in und  
ausserhalb des Nennjudentums organisiert, wobei er den Antisemitismus  
natuerlich von ausserhalb betreibt, waehrend er von innerhalb ggfs. fuer  
geeignete Vorlagen sorgt. Doch auch die Leviten sind weder Volk noch Rasse  
sondern eben ein Stamm, ein Klan. Da sowohl Levi als auch Juda Kinder  
Israels , Jakobs, waren sind wir und die Leviten biologisch sogar auch ein  
Stamm, eine Familie, ein Volk oder eine "Rasse". Also ist auch die  
Fixierung der Leviten kein Rassismus oder Volkismus, denn insofern sind  
sie und wir Echtjuden eins. Es ist gewissermassen ein Familienkonflikt,  
bei dem es um nichts anderes geht, als um das richtige oder falsche  
Bewusstsein, um Ideolgie und Glauben, um Ethik und Moral, um eine also  
geistige Auseinandersetzung.

Unsere Aufgabe besteht darin, moeglichst viele Nennjuden aus dem  
levitischen Bewusstsein herauszuloesen, denn die bei ihnen nennjuedisch  
organisierten Israeliten sind ja unsere Brueder, sind verlorene Schafe.  
Diese gilt es nicht zu schlachten, sondern lebend und wohlbehalten wieder  
einzusammeln. Faktisch heisst das: Christianisieren. Oder, noch besser,  
dass Nennjudentum insgesamt den Leviten zu entreissen. Fuer beide Methoden  
baruchen wir alles andere, als unueberwindbare Abgrenzung, keine Waelle  
und keine Feindschaft zwischen den Schaefchen hueben und drueben. Diese  
Waelle brauchen aber die Leviten - um einige Israeliten darin einzusperren  
und so ihr abgespaltenes, abtruenniges Israelitentum zu erhalten. Und  
daher macht Ihr permanent Antisemitismus, gewissermassen als  
konservierenden Faktor.

Dieser ist stets auszuschalten, und das ist durch Tiefenaufklaerung auch  
leicht moeglich, auch wenn ihr diese Aufklaerung Antisemitismus nennt, da  
sie die Antisemitismuserzeuger bloss stellt. Uebrig bleibt die  
Auseinandersetzung mit Euch Antisemiten selbst und isoliert auf Basis der  
Ideologie, des Denkens und Wissens. Und Ziel ist eben keine Ausgrenzung  
der bei Euch organisierten Laemmer, sondern ein offener Weg fuer diese  
zurueck zu uns, zum Stamm Juda und zum Altisraelitentum, dem wahren  
Israelitentum.



Kein Kommentar zu Deiner restlichen Propaganda.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 14:40:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Tue, 19 May 98 14:40:00 CET
Message-ID: <6u8IwsAZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6u0GZAx3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 56


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> In article <6u0GZAx3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> >n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > Polarisierung und Terrorismusgefahr SNIPPED
>
> > leider doch. Ich wage sogar die Vorhersage, dass wir noch ernstlichen
> > Terrorismus bekommen werden, der die Polarisierung weiter
> > hochschaukeln soll. Was wohl gelingen wird.

> Glaub ich nicht, Nobbi. Du hast doch selber geagt, dass es mit den
> Leviten jetzt eh bald aus ist. Also, dann ist doch alles paletti
> oder nicht?

Bald heisst nicht sofort. Und natuerlich werden die Leviten alles zur  
Abwehr mobilisieren, was sie mobilisieren koennen. Dazu gehoert auch  
"Jeder Gegen Jeden" und Terrorismus. Aufgrund der Beschaffenheit der Masse  
sind voruebergehende Erfolge dabei unvermeidbar. Es ist richtig, dass das  
System Levi sehr bald endet, aber es wehrt sich und es hat noch  
Moeglichkeiten dazu. Es wird gewissermassen ein Ende mit Schrecken geben.


> Uebrigens steht noch die Antwort auf meine Frage nach dem wo, wann


Es ist nicht wichtig, was bei Dir noch aussteht.

> > Nachgedacht werden sollte jedoch darueber, wer Ausbildung und
> > Bewaffnung finanziert. Aber ueber Finanzierungsfragen denkt ja hier
> > nie einer nach.

> Iss doch nich war, Nobbi. Haben wir beide nicht haarklein nachgewiesen,
> dass eindeutig Onassis fuer die Finanzierung von Hitler zustaendig
> war?

Haben "wir beide" das? Also ich habe das nicht, aber Du hast da wohl etwas  
zusammengesponnen, das niemand ernst nehmen wird. Schrieb ein Buch ueber  
Deine Onassis-Thesen.

> > Aehem. Preusse. Aber ich werde nicht so graemlich, wie die Schottin.
> > Schliesslich muessen wir ja immer fuer die Bayern mitdenken.

> Nobbi, brueeellll. Das war wirklich der Knaller heute. Seit wann
> denkst Du???

Polemik und Hetze. Du ueberschaetzt die Wirksamkeit. Ich koennte nun  
erwidern, dass Du ja gar nicht beurteilen kannst, wer denkt und wer nicht,  
aber so ist es ja nicht, Du denkst Dir schon etwas und hast Dein  
Methodenmuster. Aber was nuetzt es Dir schon?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 14:43:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 19 May 98 14:43:00 CET
Message-ID: <6u8Ix6Do-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6u4H3Xy3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jqgg0$dv9$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 23


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

>> : Du uebersiehst Entscheidendes. Himmler und Heydrich gehoerten m.E. zu
>> : wenigen tiefer Eingeweihten, waren Teil eines nochmals besonderen
>> Netzes : innerhalb der ausgesprochenen "Nazis".
>
> Aha - Deines Erachtens ist das so gewesen. Und Dein Erachten
> ist natuerlich - voellig unabhaengig von der historischen Realitaet -
> das Entscheidende.


Natuerlich ist mein Erachten fuer mich das Entscheidende. Ein Gehirn ist  
eigentlich nicht dazu da, um es brach liegen zu lassen und das Bewusstsein  
an gewisse Erzeuger scheinbarer Realitaet anzuschliessen. Und Deinen  
Zusammenhang mit historischer Realitaet haben wir ja nun ausfuehrlich  
dargestellt, was gibt es also dazu noch zu sagen?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 16:44:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Tue, 19 May 98 16:44:00 CET
Message-ID: <6u8IxQ$Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6u4H3o7J-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jqk9f$eed$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 349


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > Mmh, sicher. Aber wenn Du belegen willst, was die Nazis wollten,
> : > dann musst Du halt lesen, was sie so gesagt und geschrieben haben,
> : > wie auch die Dokumente lesen, die zeigen, was sie gemacht haben.
>
> : Ich denke, dass einige Nazis ziemlich verlogen waren und so allerlei
> im : Sinne des groesseren Plans sagten. Wenn es ein Verschleppen zu
> kaschieren : galt, dann redete man von Vernichtung.
>
> Genau - deshalb haben die Nazis ueberall in Europa die Deportationen
> in die Vernichtungslager ganz offiziell als 'Evakuierung in den
> Osten' und fast oeffentlich durchgefuehrt. Naemlich um diese
> Verschleppungen so heimlich wie nur irgend moeglich durchzufuehren -
> es sollte niemand glauben, dass diese Deportierten irgenwie ueberleben
> konnten, sondern mal hielt die Massenmordaktionen so geheim wie
> moeglich. Sehr dialektisch - natuerlich.

Iss mal ein paar Nuesse, das soll gut fuer das Gehirn sein, und dann denke  
zweckorientiert und zeitlich mit. Den Deutschen war mit Toetungen nicht zu  
kommen, da hatten sie sich schon wegen der Euthanasiemorde mit Erfolg  
aufgelehnt. In dieser Phase wurde also nach Innen korrekt von Evakuierung  
geredet. Doch noch gleichzeitig verbreitete z.B. Gerstein als echter Nazi  
jene bekannten Vernichtungsluegen an das Ausland. Das Konzept war simpel  
und erfordert nicht allzuviel Verstand. Erstmal Einsammeln und dann das  
Verstecken bei den Sowjets spaeter mit einer angeblichen Massenvernichtung  
kasschieren. In der Darstellung gibt es unterschiedliche Interessen nach  
Innen und Aussen und vor allem ueber die Zeit hinweg, hier nur wenige  
Jahre.


> Das ist eine infamem Verdrehung dessen, was Pressac tatsaechlich sagt,
> nachdem er sich durch Sachbeweise ueberzeugt hatte, dass die
> Zeugenberichte im wesentlichen stimmen. Pressac sagte, dass Zeugen
> sich eventuell irren koennen; dass sie systematisch luegen wuerden,
> schliesst er aber aus.


Da ist einmal das, was Pressac sagt - und dann seine Bewertung, die nicht  
so ganz Deiner Darstellung entspricht.

Pressac stellt dar, waehrend er staendig falsche Zeugenaussagen  
korrigiert, wobei die Korrektur fuer das "soziologische Phaenomen" erstmal  
zweitrangig ist. Gegenstand der Betrachtung ist fuer mich erstmal das  
Phaenomen massiver Luegen an sich, das Pressac bewerten mag, wie er will,  
denn er muss ja nicht der einzig wahre Bewerter sein.

Und nach etlichen Zeugenwiderlegungen sagt Pressac remuesierend auf S.  
264:

"Diese Studie zeigt bereits den totalen Bankrott der traditionellen  
Geschichtsschreibung, einer Geschichte, die zum groessten Teil auf  
Zeugenaussagen beruht, die gemaess der Laune des Augenblicks gesammelt  
wurden, zurechtgestutzt, um zu einer willkuerlichen Wahrheit zu passen."

Pressac ist bekanntlich kein "boeser Revisionist". Er machte fuer  
Auschwitz jene "Schaetzung" deutlich unter 1 Million. Doch m.E. ist  
Pressac keinesfalls jemand der wirklich wissenschaftlich arbeitet, sondern  
nur jemand, der Das Unvermeidbare vollzieht und "Raetselhaftes" zur  
Sprache bringt, um es falsch zu kommentieren, zu bewerten, und um einen  
neuen Bode zu bilden, von dem keinesfalls sicher ist, dass er auf Dauer  
besser ist, als der bisherige.

Doch das ist nicht so wichtig. Pressac versucht das massive Zeugenluegen  
zu erklaeren. Die Erklaerung halte ich fuer falsch, doch entnehme ich ihm  
erstmal die Tatsache, die eben unuebersehbar geworden ist. Im Unterschied  
zu ihm spekuliere ich aber nicht auf "Augenblickslaunen" der Zeugen,  
sondern vermute ein ganz systematisches Luegensystem mit vielen  
"angeschlossenen" Zeugen, die moeglicherweise nur auf Profitbasis logen,  
das ist moeglich. Aber wer zahlte? Und da es eben auch schon derbe Luegen  
der Nazis selbst gab (Gerstein; Umschreibung ermorderter Sinti und Roma zu  
Juden), gibt es hier unzweifelhaft ein Luegensystem, dem auch schon  
einzelne Nazis selbst angehoerten, weshalb auch "Nazizeugen" sehr  
zwiespaeltig sind, den dieses Darstellungssystem verfueht sowohl ueber  
luegende Taeter als auch ueber luegende Opfer. Damit ist natuerlich  
allerlei moeglich.

Ich sehe ueberhaupt keinen Grund zur Annahme, dass eine rein persoenliche  
Motivation Ursache des "Massenphaenomens" luegender "Zeugen" ist, dies  
umsomehr, als dass Falschzeugen ja auch vor den Titanic- 
Untersuchungsausschuessen vertreten waren, im Luebeck-Prozess, bei Pastor  
Geyer (wenn er wirklich schuldig ist), bei der Clinton-Sex-Schmiere und  
mehr. Es ist ein Dauerphaenomen, das weit ueber das Thema Holocaust hinaus  
geht und nicht nur historisch, sondern hochaktuell ist. Und das ist  
interessant und es ist unmoeglich durch private Motive oder Schwaechen  
erklaerbar. Wenn z.B. Geyer schuldig war, und ich traue dem Gericht, dann  
bekam er zwei Journalisten als Zeugen entsandt, die beschworen, dass sie  
dessen Frau sahen, als sie schon tot war. Um Geyer zu entlasten. Und wenn  
Geyer also schuldig war, wie es das Gericht annahm, dann haben diese  
Journalisten gelogen - doch gewiss nicht aus "Schwaeche" oder Irrtum.  
Vielmerh sind sie in der Lage, ihren Leuten oder Darstellungswuenschen  
Zeugen fuer was auch immer zukommen zu lassen. Und eben deshalb bin ich  
mit Zeugenaussagen auch in der Historik aeusserst skeptisch. Damit ist man  
nun zu oft aufs Glatteis geraten. Logik und Sinn ist die eindeutig bessere  
Basis gegenueber Zeugen, die erwiesenermassen viel erzaehlten. Einfach  
erzaehlten.

Ueberdies konnte ich ganz private Erfahrungen mit dem Kampfmittel Luege  
sammeln, dies in der Berliner Verwaltung, wo der Kollege Adolf Zangenberg  
(im Buch: Hammertal) von mir selbst erfuhr, dass ich am Zusammenhang  
zwischen Zionismus und Nationalsozialismus forsche. Und dann haute er die  
schaerfsten Kampfluegen raus (an andere Kollegen). Dass ich mich mit ihm  
nicht an einen Tisch setzen wolle, da er Jude ist. (Er gibt vor  
nennjuedisch zu sein, duerfte aber ein Levi sein), auch irgendwas mit  
Holocaust ueber den ich nie mit ihm gesprochen hatte, und dann "hiess es",  
wobei mir die Ursprungsquelle(n) unbekannt blieben, dass ich ein  
"Palaestinenserfuehrer" sei, (ich kenne EINEN Palaestinenser fluechtig),  
ein "Schiitenfuehrer" (weiss nichtmal, was die genau ausmacht), im  
Waffenhandel, drogenabhaengig, in psychiatrischer Behandlung und mehr. Zum  
Teil also auch genau die Mittel, die von der hiesigen Propaganda  
eingesetzt werden, ganz genau dasselbe System. Und garu ist alle Theorie,  
man versteht viel schneller und intensiver, wenn man auch echte Praxis  
erleben konnte. Und das hat eben auch wissenschaftlichen Sinn.

> Du solltest Deine Behauptung jetzt zuruecknehmen - andernfalls faellt

;-)

> Es wird immer wilder - da planten die Nazis gleich auch noch die
> Niederlage gegen die 'Rote Armee' - wobei es gar nicht Heydrich war,
> der da den Krieg planen konnte - das machte schon die Wehrmacht,
> die wollte den Krieg aber spaetestens 1942 gewonnen haben, nachdem
> es 1941 nicht ging.

Hier war die militaerische Obergewalt des Adolf Hitler sehr entscheidend.  
Der machte z.B. 1942 aus EINER geplanten Offensive im Osten ZWEI,  
erreichte so eine Frontueberdehnung und eine sehr grosse Luecke bei  
Stalingrad. Und so wurde die 6. Armee dort eingeschlossen. Die 4. Armee  
konnte den Ring nicht allein brechen und die 6. durfte nicht ausbrechen.  
Und so hat Hitler die ganze 6. Armee geschlachtet und das ist nur ein  
Kapitel in diesem Bereich. Ich sagte doch, dass Hitler ein Verraeter war,  
und als solchen wollten ihn die Preussen ja auch vor Gericht stellen. Fuer  
Hitler war Deutschland ein Instrument. Es sollte erst einiges regeln und  
dann so umfassend wie moeglich der Zerstoerung anheim fallen. Dies war  
Teil des Basisplans von Hitler und seinen Machern, auch er selbst war  
dabei ein Instrument. Ich nehme auch an, dass sie ihn ueberleben liessen,  
er war ja aeusserst erfolgreich. Waere es nicht bald vorbei mit den  
Leviten, so wuerden sie wohl eines Tages ein "Buch Hitler" gleich beim  
"Buch Esther" in ihre heiligen Buecher einreihen.

Du magst hingegen der These anhaengen, dass Hitler prodeutsch oder  
deutschnational war. Ich haenge dieser These nicht an, dies war nur  
zweckmaessige Fassade.


> Aha - das ist jetzt wieder der Beweis der Verschwoerung dadurch,
> dass es keine Beweise gibt. - Hier zum Beispiel fuer die behauptete
> "Zusammenarbeit" der Nazis mit den Zionisten in Israel, die - wie
> Du jetzt selbst zugeben musst - keine Zusammenarbeit sondern eine
> Vertreibungs- und Verfolgungspolitik mit Ausraubung war.


Aus dem SEHR "antisemitischen" Buch "Die Unschuld der Jenseitigen" von  
1920/21, Seite 47:

"Es ist mehrfach betont worden, wie vielfach sich Anschauungen des  
Antisemitismus mit denen des Zionismus beruehren. Die sonst bei den Juden  
so seltene Selbsterkenntnis findet man im Zionismus."

Hier geht es nicht um den gemeinsamen Schoepferhintergrund, sondern um die  
damaligen "Vorlagen" der Zionisten. Das ist uebrigens der allein  
entscheidende Bereich bei der Erzeugung des damaligen Antisemitismus.  
Goldhagen liess das bei seiner "Analyse" aber voellig aus. Bestimmte Juden  
mimten ja ueber die Medien den "Boesen" und plaerrten der Masse vor, wie  
toll und ueberlegen die "juedische Rasse" sei - und wie maechtig. Es waren  
nicht so viele, aber es langte, wurde ordentlich publiziert und dann allen  
Nennjuden angehaengt. Wie man das halt so macht. Und flankiert wurde das  
von Zionisten, die "ehrlich" ueber DIE Juden berichteten. Dass sie eben  
alles unterjochen und vereinnahmen etc. und sie machten aus einer  
aufgebauten Position der innerjuedischen Kritik an Juden. Sie warnten vor  
juedischer Macht und rieten zum Aufbegehren. Am besten halt zur  
Verfrachtung in eigenen Staat - und das war es ja, was die Zionisten und  
Israelgruender brauchten. Das Tueckische war, dass da eben Juden selbst  
aktiv waren - als Provokatuere und "Kritiker". Na, und fuer die  
Antisemiten waren die juedischen "Kritiker" des Judentums dann halt die  
"guten" und die "ehrlichen" Juden. Denen jubelten sie zu. "Sie sagen es ja  
selbst". Und das ist keine "Verschwoerungsforschung", das sind ganz simple  
und leicht verstaendliche Massensteuerungsmittel, die heute noch  
funktioniren wuerden, da die Masse nicht viel klueger ist - eher noch  
duemmer. Zionismus und Nationalsozialismus arbeiteten Hand in Hand, was  
nicht heisst, dass die Haende sich nicht auch schlugen, wenn es sinnvoll  
war. Nach Liquidierung war dann der Nationalsozialismus schuld - und der  
Zionismus aussen vor - ja sogar "Opfer".


> : > Natuerlich - da Du Belege, Quellen und Dokumente gering achtest,
> : > kannst Du die Berichte der Massenmoerder ueber ihre eigenen
> : > Handlungen ja schlicht auch wegerklaeren - und behaupten, dass es
> : > sich um Glaubens- fragen handle.
>
> : Die 6 Millionen Nennjuden sind schlichtweg unmoeglich. Und 5 Millionen
> : ebenso.
>
> Sagt Normarz. Er hat aber keine Erklaerung dafuer, dass die
> europaeischen Juden in weniger etwa fuenf Jahren fast vollstaendig
> "verschwunden" sind.

Das "Verschwinden" beruht einmal auf reinen Zahlenspielen und  
"Schaetzungen" und dabei ist schonmal der "Anfangsbestand" problematisch.  
Ebenso, wie kuerzlich die Weltzahl mal eben um 5 Mio gekuerzt wurde,  
konnte man natuerlich erhoehen. Ende des 19. Jahrhunderts gab es laut  
"Annuaire des arcive israelites" 6.337.000 Juden weltweit (1892). Und um  
1939 sollen es dann 16 Millionen gewesen sein, was zweifelhaft erscheint,  
es gibt widersorechende Angaben z.B. in der Enzyclopedia Britannica, die  
1945 unter Berufung auf Prof. Jacob Marcus vom Hebrew College in  
Cincinatti von 4 Millionen Juden in Europa 1941 schrieb. Da geht es schon  
mal los, denn das "Verschwinden" ist ein reines Schaetzungsdrama mit  
solchen Zahlen. Es gibt hingegen keine persoenlich verschwundenen 6  
Millionen, nur eine namenlose Masse.

Und die einzige bekannte wissenschaftliche Untersuchung des jued. Juristen  
und Statiskers Listojewsky kam Anfang der 50er auf 350.000 bis 500.000  
Vermisste. Und vermisste ist nicht unbedingt tot, vor allem aber sind dies  
schonmal nicht mehr, sondern eher weniger moegliche Opfer, als die  
verdraengten Opfer der Sinti und Roma.

Dann scheitern die 6 Millionen an der Zahl der ueberlebend Entschaedigten,  
von denen es mehrere Millionen geben soll, aber exakte Zahlen konnte ich  
nicht finden. Und Du wirst auch keine nennen koennen, oder?

Und schliesslich ist dann noch zu ermitteln, ob tatsaechlich und  
persoenlich Verschwundene in Beziehung zu den Millionen Juden stehen, die  
in der Sowjetunion nicht "mitgeschaetzt" wurden und nach deren  
Zusammenbruch ploetzlich da waren. Laut Brockhaus waren es zulettzt 1,7  
Mio. in der Sowjetunion, aber bald darauf 5 Mio. oder gar 8 laut Sonja  
Margolina, einer russisch.-jued. Schriftstellerin.

Insgesamt ist die Zahlenlage also weiterhin schwierig, weshalb mit  
"Schaetzungen" schwer zu arbeiten ist. Gleichwohl versuchen manche sich  
daran. Unverbesslich - auch nach dem Auschwitz-Desaster, dem Ende der 4  
Millionen dort. Na ja, sollen sie schaetzen, es kuemmert die ernsthaften  
Forscher nicht mehr.

Absolut sicher ist aber eben, dass die 6 Millionen voelliger Unsinn sind -  
und es auch schon immer waren, was oft genug geschrieben wurde - von  
Nichtnazis. Z.B. vom Katholik Manfred Adler in "Weltmacht Zionismus", aber  
auch von Juden selbst, was nie vergessen werden sollte, damit es nicht  
heisst, wie richtige Nazis schon verkaufen, dass DIE Juden die 6 Mio.  
erlogen haetten. Und es kann noch immer ganz straflos in Deutschland  
publiziert werden, dass 6 Mio. nichts als Schwachsinn sind. Und 5 Mio.  
ebenso. Wer das dennoch propagiert, der kann wohl getrost abgehakt werden.


> : Man sollte sich um Dokumente und Quellen kuemmern.
>
> Mach' das mal.

Mache ich ja staendig. Deine "Quellen", so ueberhaupt vorhanden, sind  
jedoch stets propagandistisch und linksradikal angehaucht.

> Also gibst Du zu, dass Du wieder keinen Beleg praesentieren kannst


Du verwechselst mal wieder Ort und Sachverhalt. Ich habe Dir gegenueber  
nichts "zuzugeben". Vergiss es.

> fuer Deine Theorie von der 'Grossen Sammlung'. Dass Du dich geirrt
> hast ist nicht schlimm und verzeihlich - Du hast das ja dankenswerter
> Weise korrigiert.

????
Sprachst Du nicht manchmal von Phantasieren? Man koennte glatt den  
Eindruck gewinnen, dass Du mir Deine Propaganda in den Mund legen  
moechtest. Natuerlich gab es die Planung der Grossen Sammlung und den  
ersten Vollzug, und wichtiger: Es gibt den Plan weiterhin und am weiteren  
Vollzug arbeiten sie gerade. Und das ist keine "Theorie" sondern eine  
Tatsache.


> : Und warum dann die aufwendige Transportierei in den Osten?
>
> Fuer die polnischen Juden gab es ja keine aufwendigen Transporte,
> die brachte man schliesslich einfach in Polen selbst um.


Ich dachte, Du wuerdest dieses Protokoll kennen. Du erwecktest den  
Eindruck.

Seite 14:

"Staatssekretaer Dr. Buehler stellte fest, dass das Generalgouvernement es  
begruessen wuerde, wenn mit der Endloesung dieser Frage im  
Generalgouvernement begonnen wuerde, weil einmal hier das Transportproblem  
keine uebergeordnete Rolle spielt ... "

Und es spielte keine uebergeordnete Rolle, weil das Generalgouvernement  
zum Zielgebiet Ostland, spaeter Sowjetunion, ja gleich "um die Ecke" war.

Du kannst das Protokoll im Haus der Wannseekonferenz in Berlin erhalten  
und solltest es mal in Ruhe studieren.


> : Wir haben Berichte ueber Erschiessungen von Sinti und Roma
>
> Mmh - im allgemeinen wurden die Opfer aber als Juden bezeichnet.

Ja, ja. BEZEICHNET. Aber es waren keine Juden sondern Sinti und Roma. Und  
das war DER Voelkermord.


> Bitte genau zitieren - Du hast an der Stelle etwas weggelassen.


????

Buch "Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma" vom  
Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hrsg. Romani  
Rose, gefoerdert von der Daimler-Benz AG. Seite 110:

"Es ist nachgewiesen, dass Massenmorde an Sinti und Roma - sofern man sie  
nicht eigens als Aktionen gegen "Zigeuner" verzeichnete - also sogenannte  
"Judenaktionen" notiert wurden."

Und dem ganz entsprechend "krallten" sich gewisse Kreise diese Sinti und  
Roma und machen schon wieder lauter Juden draus - allen voran Daniel  
Goldhagen, der sich damit in die Naehe der Leugnung des eigentlichen und  
wahren Voelkermordes begibt. Und das tun einige.


> Also hat man 'Zigeuneraktionen' durchgefuehrt - und auch immer wieder
> so bezeichnet. Andererseits aber die Erschiessungen von 'Zigeunern'
> nicht immer eigens aufgefuehrt, sondern auch als 'Judenaktion'
> bezeichnet. Deine Behauptung dahinter stehe die Absicht, diese
> Erschiessungen von Sinti und Roma zu tarnen, ist damit aber
> offensichtlich falsch. Denn sonst haette die Geheimhaltung es erfordert,
> dass man in keinem Fall von 'Zigeuneraktionen' sprach.

Es ist nichts falsch, und schon gar nicht "offensichtlich" falsch, denn es  
ist klar und eindeutig ausgesagt, dass getoetete Sinti und Roma auf dem  
Papier zu Juden gemacht wurden. Und dabei ging es nicht primaer darum, das  
Toeten der Sinti und Roma zu tarnen, sondern Material fuer ein toedliches  
"Verschwinden" von Juden herzustellen. Und so gingen die Sinti und Roma  
schliesslich fast voellig verloren dabei.


> Du kannst da also nicht herauslesen, dass bei 'Judenaktionen'
> nur Sinti und Roma erschossen wurden.


Nein. Aber dies erscheint im Gesamtzusammenhang wohl sehr wahrscheinlich.  
Nachgewiesen ist, dass nicht nur vereinzelt vielleicht "versehntlich"  
vorkam, sondern sytematisch.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:04:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Zeitlogik
Date: Tue, 19 May 98 23:04:00 CET
Message-ID: <6u8JtOzo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6is0j0$bus$1@dogwood.fernuni-hagen.de> <6txEcAtJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <356138a8.8989763@PersonalNews.Germany.EU.Net>
Lines: 56


sascha meinte zum Thema Re: Zeitlogik :

> n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
>
> >Aus diesem Bereich koennen m.E. "Ahnungen" kommen, die jedoch nicht
> >konkret und detailliert sind. Solche Dinge wie bei Nostradamus oder
> >"Der Bibelcode" haben m.E. einen anderen Hintergrund und sind ganz
> >genaue Informationen, die aus der Zukunft selbst kommen, also nichts
> >mit "Hellseherei" oder so zu tun haben.
> >
>
> IMHO hat Nostradamus aber auch viel Mist geschrieben -  kann das sein
> ? Ich war eigentlich immer der Meinung, daß Nostradamus so viel
> gemutmaßt hat, daß einiges dann schon wieder Warheitsgehalt hat.

Es wurde viel Mist gedeutet. Doch gerade wenn Nostradamus mit seinen  
Klartext-Aussagen Recht hatte, dann duerfte es keine fruehzeitige Deutung  
geben, die richtig ist. M.E. oeffnete aber Ray Nolan die Tuer einen Spalt  
breit. Trotz einiger Informationen im Oberflaechentext ist der Kern der  
Botschaft nur ueber eine aufwendige Buchtstabenumstellung moeglich, also  
vollkommen technisch und nicht "deuterisch". Wie beim Bibelcode wird das  
m.E. nur mit einem Computer moeglich sein. Ich nehme an, dass die Verse  
auch von einem Computer "verfasst" wurden.

> Was ist der Bibelcode ?

Wir hatten da eine laengere Diskussion, die ich nicht wiederholen moechte.  
Kurz das, was ich fuer richtig halte: Es gibt ein Buch "Der Bibelcode" das  
etliche hoechst konkrete Zukunfstinformationen im hebraeischen Bibeltext  
aufzeigt, die man mit einem geeigneten Programm ermitteln kann. Ein  
wissenschaftliches Gutachten, das Zufall ausschliesst, ist im Buch  
enthalten, aber m.E. gar nicht noetig, die entschluesselten Informationen  
sprechen fuer sich. Es sind sehr detaillierte Aussagen, die da seit  
Jahrhunderten im hebr. Text "schlummerten". Wir haben damit den Beweis,  
dass es zumindest Informationstransporte durch die Zeit gab/gibt. Und mehr  
noch: Der Code sagt an einer Stelle: "SIE aenderten die Zeit rueckwaerts".

Zwar aendert niemand die Zeit, doch die netscheidende Information ist die,  
dass ZWEI Kraefte ihren Einfluss auf die Vergangenheit nahmen/nehmen. Eine  
Kraft, ist die, die den Bibelcode schrieb, und die andere ist "SIE", die  
also rueckwaerts vorgingen, was annehmen laesst, dass die andere Kraft  
vorwaerts arbeitete. Das ist dumm, denn nur rueckwaerts koennen die  
Bedingungen geschaffen werden, die die Vergangenheit sicher "andocken".

Und obwohl der Bibelcode aus der Zukunft kommt und echtes Zukunftswissen  
enthaelt, enthaelt er m.E. auch faustdicke Luegen. Doch nehme ich an, dass  
der konkrete Nostradamus-Inhalt aehnlich zu ermitteln ist - und nicht  
luegt.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:09:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Abtreibung bis zur Geburt -Oldenburg
Date: Tue, 19 May 98 23:09:00 CET
Message-ID: <6u8JthuZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6jril6$eco$1@nnrp1.dejanews.com>
Lines: 20


ungeborene.babys meinte zum Thema Abtreibung bis zur Geburt -Oldenburg :

> DISKUSSIONSVORSCHLAG:
>
> Wie steht ihr zum Verbot von Spätabtreibungen nach der 20. Woche.

Kurz: Da ich grundsaetzlich gegen Abtreibung bin, bin ich auch gegen  
Abtreibungen nach der 20. Woche. Ist der grosse Erfolg nicht moeglich, so  
ist ein derart eingegrenztes Verbot ein kleiner Erfolg, der dennoch, bzw.  
deshalb, durchgesetzt werden soll.

Ich betrachte ungeborenes Leben als unschuldig, weshalb niemals Ziel von  
Toetungsversuchen sein darf. Ansolute Grenze.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:11:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Versicherer verdienten an Pogromen
Date: Tue, 19 May 98 23:11:00 CET
Message-ID: <6u8JtxY3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35695ab1.6503161@news.online.de>
Lines: 16


Marcel meinte zum Thema Versicherer verdienten an Pogromen :

> ################
>
> Natürlich kann man die Klagen an sich verstehen und
> nur hoffen das die Gerechtigkeit siegt.
> Doch warum passiert dies ganze *60* Jahre nach der/den Tat(en)?

Weil es schoen provoziert.
Und weil JETZT neuer "Antisemitismus" als Treibfaktor gewuenscht wird.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:15:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Schriftgelehrte
Date: Tue, 19 May 98 23:15:00 CET
Message-ID: <6u8Ju4lZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6u4HrKCo-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <35617137.F78929E6@vcpc.univie.ac.at>
Lines: 19


Markus.Egg meinte zum Thema Re: Schriftgelehrte :

> > Die Messlatte ist nicht die Anzahl der "Quellen" - sondern die Logik
> > der Gesamtdarstellung.
> >
> > Was sagte den Jesus so ueber Schriftsteller ?
>
> Logischer Fehler No.1:
> Sie haben "Jesus" und "Logik" in einem Posting verwendet.

Und? Ist daran etwas falsch?
Ausser fuer ausgesprochene Antichristen?



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:18:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: SPD bert Kurs fr Sachsen-Anhalt
Date: Tue, 19 May 98 23:18:00 CET
Message-ID: <6u8JuOro-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <35575108.1019125@news.wave.co.nz> <3563907f.820690@news.wave.co.nz> 
Lines: 25


schmelze meinte zum Thema Re: SPD berSt Kurs f³r Sachsen-Anhalt :

> hkupka@usa.net (Hans J Kupka) writes:
> > >Ob es z.B. egal war, in der DDR zu leben oder in NS-Deutschland ?
> > >Noe, würde ich nicht mehr zustimmen.
> >
> > Gut, ich nehme zur Kenntnis, daß Dir eine kommunistische Diktatur
> > lieber ist als eine nationalsozialistische.
>
> So wurde es nicht gesagt.
>
> Ich würde auch lieber in der DDR als in NS-Deutschland leben.
> Andererseits lieber unter Pinochet als unter Pol Pot.


Das ist clever gesagt.
Irgendwie rund und kurz und sachlich.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:32:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Dubioses in Potsdam
Date: Tue, 19 May 98 23:32:00 CET
Message-ID: <6u8JuWB3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6u8IH9D3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 71


ajbrehm meinte zum Thema Re: Dubioses in Potsdam :

> In <6u8IH9D3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>, n.marzahn@BBrandes.in-brb.de
> >(Norbert Marzahn) writes: Da von ausserhalb und ueber die Massenmedien
> >schwerlich alles erkennbar wird, ist theoretisch natuerlich auch der
> >umgekehrte Fall denkbar, naemlich dass die SPD sich ihrer Stasi-Leute
> >zu entledigen versucht.
>
> Das ist jetzt zwar nicht so gut als Verschöwrungstheorie zu
> gebrauchen... aber wäre es nicht auch möglich, das die Sache einfach so
> stimmt, wie die SPD das gesagt hat? :-)

Das ist keine "Verschwoerungsteheorie" sondern eine Ueberlegung zur Stasi- 
Aktivitaet.

Gauck meldete tausende unerkannte West-IM, vor allem in "linken"  
Organisationen. Im Osten selbst duerften wohl weitaus mehr sein.

Bundeswehr entliess 1.500 mit Stasi-Belastung (nach den "Nazimeldungen").

Mordfall am Pfarrerpaar Adolph

Todesfall Stefanie L. in Berlin.

Internetfall Max Breuing.

Kostspieliger Schwarzsender in Berlin.

Gysi.

Linkssozialistische und rechte Revolutionspropaganda.

Klau von sicherheitsrelevanten Daten beim Innenministerium Thueringen.  
Verwickelt eine private Umzugsfirma und Informanten im Ministerium.

Sabbotage in der EDV der Berliner Finanzverwaltung.

Ebenfalls schwere Programmpannen bei der Berliner Polizei.

Vom KGB ist Abwanderung von Personen und Geldern in legale und mafioese  
Wirtschaft bekannt.

Lauschverteidigung.

Massnahmen zur staatlichen Internetsicherung.

Seht viel politische Justiz (fragwuerdig, aber verstaaendlich)

Methodik: Die Gauck-Behoerde stellte auf dem Gelaende der Villa der  
Wannseekonferenz ein Dokument der Stasi aus den 60er Jahren aus. Ein  
Schreiben, das an viele westdeutsche Juden ging. "Jude ! Was Kamerad  
Eichmann begonnen hat, werden wir vollenden". Alle dachten, das waren  
Nazis. War aber die Stasi. Sinn: Provokation zugunsten des  
Linksextremismus. Stasi arbeitet mit links UND rechts. Zweiflankenangriff.
Ein DVU-Mann als Stasi-Mann enttarnt.


Mann. Denkst Du sowas loest sich einfach in Luft auf? Die waren auf alles  
vorbereitet, auch auf das, was geschah. Diese Kraft moechte gern zurueck.  
Nachrichten beachten.







Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die 144.000
Date: Tue, 19 May 98 23:48:00 CET
Message-ID: <6u8JuyFZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6tl9n2gZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6u4HsKLJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jrpvt$r8p$5@news.netway.at>
Lines: 70


bioman meinte zum Thema Re: Die 144.000 :

> hallo norbert,
> hast du judaistik studiert, weil du mit diesem spezialgebiet behaftet
> bist? soweit - sogut.


Ich BIN Judaist.

> wenn du germanistik studiert hättest, würdest du anders denken.
> laß die alten juden ruhen in frieden, das ewige licht leuchte ihnen.


Wir sind nicht tot.

> wenn der papst sich mit dem judentum aussöhnen will, ist das ja nichts
> schlechtes.


Natuerlich nicht. Mehr noch. Es wird zu einer Vereinigung mit einem  
groesseren Teil des Nennjudentums kommen.

> wir haben hier eine menge romanen, slaven, bajuwaren, alemanen,
> normannen u.v.a.m. bis hin zu den hunnen, mongolen, magyaren,
> weißrussen, einige thailänder, vietnamesen, philippinen, inder, türken,
> griechen, kurden, sogar einige neger usw. und einen winzigen bruchteil
> an juden. was soll das? soll ich jetzt die gene auseinanderklauben?

Nein, eben nicht. Wie gesagt, der Papst motivierte zur Suche nach UNSEREN  
juedischen Wurzeln. Du findest hier wahrscheinlich nichtmal einen  
Bruchteil von Menschen, die NICHT vom Stamm Juda waeren. Einen groesseren  
Teil der o.g. Pseudounterschiedlichkeiten kannst Du kurzerhand unter  
Israeliten zusammen fassen.

> also, bitte, keine überbewertung der juden, denn es gibt noch mehrere
> rassen auf der weiten welt.


Die heutigen Nennjuden sind KEINE Rasse. Allein mit dieser Annahme faengt  
das Unheil schon an. Es gibt keine "Rasse" der heutigen Juden. Das ist  
Unfug. Vergiss es. Vergiss es voellig. Das heutige Nennjudentum basiert  
auf den Staemmen Ephraim und Levi. Drumherum lauter Israeltiten. Beide  
sind ebenso israelitisch wie wir Europaeer. Wir bilden nicht nur EINE  
"Rasse" mit ihnen, sondern sind auch vom selben Stamm, also quasi eine  
Familie. Vergiss diesen rassischen Differenzierungsmuell.



> rassenpolitik ist gefährlich. 'wehret den anfängen!'
> mfg


Eben. Es faengt aber schon dann an, wenn Du die heutigen Juden als Rasse  
ansiehst, ganz egal wie Du "bewertest". Da es diese "Rasse" NICHT GIBT,  
solltest Du diese Bezeichnung aufgeben, denn wenn sich nur der Gedanke  
einer eigenen "Rasse" durchsetzt, durch blosses Erzaehlen dieses Unfugs,  
dann kommen andere und bewerten anders, aud der Basis (irreale Rasse), die  
Du mit defeniert hast, wenn auch ohne schlechte Absicht. Besser ist: ES  
GIBT GAR KEINE RASSE. Auf alle Faelle nicht in Bezug auf die heutigen  
Juden. Die sind keine Rasse, sondern ein Religionsverbund, eine rein  
religioes-ideologische Gemeinschaft, aber nie und niemals eine "Rasse".

Das ist fundamental wichtig!



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Tue May 19 23:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: offene fragen
Date: Tue, 19 May 98 23:56:00 CET
Message-ID: <6u8JvBlZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.weltanschauung.christentum
References: <6jp6ni$dkm$1@news.netway.at> <6u4HryaZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jrpvp$r8p$3@news.netway.at>
Lines: 33


bioman meinte zum Thema Re: offene fragen :

> hallo norbert,
> du gibst also die hohen zahlen zu und redest dann von der begrenzung.
> du redest auch davon, daß GOTT nach belieben eingreifen kann.
> soweit - sogut.
> alles andere gefällt mir weniger.

Es geht nicht ums Gefallen. Ich will's mal so sagen: Da waren die Engel  
und die Goetter, und oft wurden Engel fuer Goetter gehalten. Man konnte  
das den damaligen Menschen auch kaum anders erklaeren. Doch kann Gott  
unmoeglich als "Gott-an-sich" hier erscheinen. Er ist jenseitig. Hier ist  
das Diesseits.

Gott und Diesseits, das ist wie das Verhaeltnis Programmierer/Programm.

Kein Programmierer kann als er selbst wirklich in einem Programm  
auftreten. Aber er kann "Figuren" mit Spezialauftraegen versehen. Fuer  
diese koennten sogar besondere Programmregeln gelten, die ueblicherweise  
nicht gelten. Kein Problem fuer einen Programmierer. Und in so einer  
speziellen Diesseitsfigur kann Gott Fleisch werden, bzw. ein Programmierer  
Programmfigur werden.

Engel haben aber mit Zeitreise zu tun. Sie kommen aus einer Zeit, in der  
Gottes Reich auf Erden ist, d.h. Vollkontakt zwischen Programm (Diesseits)  
und Wirklichkeit (Jenseits).



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation



From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 20 01:56:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Suche Entfhrte.
Date: Wed, 20 May 98 01:56:00 CET
Message-ID: <6uCK6cZJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.alt.ufo
References: <6jjlgo$pkh$1@news00.btx.dtag.de> <6jrpis$gre$1@rzcomm2.rz.tu-bs.de> <6jseio$i42$1@news02.btx.dtag.de>
Lines: 24


777000070663-0001 meinte zum Thema Re: Suche Entf³hrte. :

> Ein guter Freund kam mich besuchen als in Mexico
> die Sonne besonders heiss war!
>
> >wuerde ich die Hypothese aufstellen, dass es eine Art
> >'Radius fuer Alien-Einfluss' geben koennte, ausserhalb dessen
> >man beobachten [messen] koennte.
> >J.
>
>
> Es gibt da bestimmt eine Moeglichkeit einer Abschirmung.
> Aber ich glaube ich werfe Dir eher meinen Loeffel rueber.


Wenn Du ihn dann gerade abgeben musst, stehst Du aber dumm da.




Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 20 02:01:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Wed, 20 May 98 02:01:00 CET
Message-ID: <6uCK6mu3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6u0GZAx3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <356097c8.7269964@news.berlin.sireco.net>
Lines: 20


FLoh meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

>
> >> Ein Bayer wie Du wuerde das einfach nicht verstehen :)
> >
> >Aehem. Preusse. Aber ich werde nicht so graemlich, wie die Schottin.
> >Schliesslich muessen wir ja immer fuer die Bayern mitdenken.
> ha! als ob gerade bayern eine handlungunfähige regierung hätte! oder
> besonders viele arbeitslose und kriminelle.

Nun ja. Ueber Bayern kam Hitler und zerschlug Preussen, das ihn beinahe  
geschlagen haette. Und dann? Preussen weg, Bayern kommt gross raus.  
Geschichte ist manchmal seltsam.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 20 02:05:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Die PDS als links-sozialistische Partei
Date: Wed, 20 May 98 02:05:00 CET
Message-ID: <6uCK780Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References:  <6u0GXk5Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <356094dd.6522473@news.berlin.sireco.net>
Lines: 33


FLoh meinte zum Thema Re: Die PDS als links-sozialistische Partei :

> >Diese Trennung von Marx-Levi und Engels musste erfolgen, da der
> >Sozialismus gem. Engels-Dialektik ja ZWEI feindliche Pole haben muss.
> >Wir muessen sie also wieder zusammenfuehren, um das Ganze zu erkennen.
> >Die antireligioese Grundhaltung bei Marx war Teil dieser gewollten
> >Polarisierung. Immerhin war Marx ein waschechter Levi
> was genau ist ein waschechter levi? ist das sowas wie ein waschechter
> müller/meyer/schmidt/schulze/schultze/schindler?



Es ist in wenigen Worten nicht zu erklaeren, doch es haengt damit  
zusammen:


Gen. 49,5 Die Brueder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind moerderische  
Waffen. Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in  
ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Maenner gemordet, und in  
ihrem Mutwillen haben sie Stiere gelaehmt. Verflucht sei ihr Zorn, daß er  
so heftig ist, und ihr Grimm, daß er so grausam ist. Ich will sie  
versprengen in Jakob und zerstreuen in Israel.



Das hatte sehr weitreichende und bis heute wirksame Folgen.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 20 16:48:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust
Date: Wed, 20 May 98 16:48:00 CET
Message-ID: <6uCKd$qJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6ipqav$qgq$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <6u8IxQ$Z-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6jsq7q$ppk$1@rks1.urz.tu-dresden.de>
Lines: 579


uroess meinte zum Thema Re: Auschwitz - Symbol des Holocaust :

> : > : Ich denke, dass einige Nazis ziemlich verlogen waren und so
> : > allerlei im : Sinne des groesseren Plans sagten. Wenn es ein
> : > Verschleppen zu kaschieren : galt, dann redete man von Vernichtung.
>
> : > Genau - deshalb haben die Nazis ueberall in Europa die Deportationen
> : > in die Vernichtungslager ganz offiziell als 'Evakuierung in den
> : > Osten' und fast oeffentlich durchgefuehrt. Naemlich um diese
> : > Verschleppungen so heimlich wie nur irgend moeglich durchzufuehren -
> : > es sollte niemand glauben, dass diese Deportierten irgenwie
> : > ueberleben konnten, sondern mal hielt die Massenmordaktionen so
> : > geheim wie moeglich. Sehr dialektisch - natuerlich.
>
> : Iss mal ein paar Nuesse, das soll gut fuer das Gehirn sein, und dann
> denke : zweckorientiert und zeitlich mit. Den Deutschen war mit
> Toetungen nicht zu : kommen, da hatten sie sich schon wegen der
> Euthanasiemorde mit Erfolg : aufgelehnt.
>
> Schon das ist nicht so ganz richtig, es gab einen ''offiziellen'' Stop
> der Morde an Kranken - insgeheim wurde aber weiter gemordet.

Ja, richtig. Doch eben drum war es voellig ausgeschlossen, den Deutschen  
was von Massenmorden zu erzaehlen, solange man sie regieren wollte. Also  
redete man von Evakuierung. Die Frage ist nun, ob und inwieweit diese auch  
stattfand, denn eine entsprechende Planung ist auch bekannt. Und wenn das  
Evakuieren spaeter ein Verschwinden zwecks Beguenstigung der Totalen  
Sammlung sein sollte, dann sagte man spaeter, als man nicht mehr regierte:  
Nix Evakuierung - alle ermordet, was man vorher nicht tun konnte,  
jedenfalls nicht in Deutschland. Die Ermordung ist die einzige  
Ersatzerklaerung, die geeignet waere, ein Verschwinden im Osten zu  
kaschieren.


>
> :          In dieser Phase wurde also nach Innen korrekt von Evakuierung
> : geredet. Doch noch gleichzeitig verbreitete z.B. Gerstein als echter
> Nazi : jene bekannten Vernichtungsluegen an das Ausland.
>
> Das ist jetzt so falsch, dass es eine Luege ist. Gerstein hat nicht
> nur versucht, Nachrichten ueber die Massenmorde ins Ausland weiterzu-
> geben. Er hat u.a. auch einen  evangelischen Geistlichen in Berlin davon
> unterrichtet - offenbar auch mit der Absicht, in Deutschland selbst
> diese Nachrichten zu verbreiten. Deine Theorien ueber Gerstein sind
> wie alles von Dir - sie fallen deshalb auseinander, weil Du nicht
> weisst, worueber Du redest und es offenbar auch nicht wissen willst.


Es mag sein, dass Gerstein auch gegenueber bestimmten Inlaendern schon  
Geruechte streute. Ein Geistlicher ist u.U. in etwa ein Entsprechung fuer  
einen auslaendischen Diplomaten, denn die Geistlichkeit ist ja ebenfalls  
uebernational organisiert. Gerstein musste seine wirren Luegen halt auf  
deutschem Boden so streuen, dass sie insb. ins Ausland kamen. Du bist es,  
der das Offensichtliche mal wieder irgendwie wegluegen will. Es ist jedoch  
fuer die Gesamtbeurteilung sehr wichtig, dass schon spezielle Nazi sehr  
eigenartige Sonderaufgaben uebernahmen, naemlich die Verbreitung von  
falschen Massenmordinformationen, die schliesslich auch als Geruecht in  
die deutsche Bevoelkerung selbst gelangt sein moegen.

>
> :                                                  Das Konzept war
> simpel : und erfordert nicht allzuviel Verstand.
>
> Mmh - Dein Konzept ist allerdings simpel. Du redest mit Verzerrungen
> und Falschdarstellungen alles weg, was Dir in Deine Phantasien nicht
> hineinpasst.

Bisher hast Du verzerrt. Hast in Dokumenten wie dem Wannseeprotokoll nicht  
gelesen, was drin steht und hast versucht, etwas zu lesen, was nicht drin  
steht. Kein Einzelfall. Du hast einen fast religoesen Glaubensansatz und  
willst mit Biegen und Brechen alles hineinzwaengen.

>> : Da ist einmal das, was Pressac sagt - und dann seine Bewertung, die
>> nicht : so ganz Deiner Darstellung entspricht.
>>
>> : Pressac stellt dar, waehrend er staendig falsche Zeugenaussagen
>> : korrigiert, wobei die Korrektur fuer das "soziologische Phaenomen"
>> erstmal : zweitrangig ist. Gegenstand der Betrachtung ist fuer mich
>> erstmal das : Phaenomen massiver Luegen an sich, das Pressac bewerten
>> mag, wie er will, : denn er muss ja nicht der einzig wahre Bewerter
>> sein.

> Pressac stellt aber mit seinen Korrekturen nur fest, wo die Zeugen
> sich geirrt haben oder ungenaue Angaben machten.

Was er daraus macht, das ist das Andere. Das eine wichtige ist aber  
erstmal, das bei Pressac das massive Zeugenluegen besprochen wird. Dass er  
korrigiert, ob richtig oder falsch, interessiert erstmal gar nicht. Er  
korrigierte ja auch die Auschwitz-Schaetzung auf dann deutlich unter 1  
Million. Schaetzer sind verdaechtig. Aber entnehmbar ist erstmal das  
Phaenomen der luegenden Zeugen. Dafuer vermutet er Gruende - ich andere.  
Das Fakt ist dasselbe, nur die Bewertung ist unterschiedlich.


>
> : Und nach etlichen Zeugenwiderlegungen sagt Pressac remuesierend auf S.
> : 264:
>
> : "Diese Studie zeigt bereits den totalen Bankrott der traditionellen
> : Geschichtsschreibung, einer Geschichte, die zum groessten Teil auf
> : Zeugenaussagen beruht, die gemaess der Laune des Augenblicks gesammelt
> : wurden, zurechtgestutzt, um zu einer willkuerlichen Wahrheit zu
> passen."
>
> Was bedeutet, dass er die Zeugenaussagen akzeptiert und eben
> nicht als Luegen hinstellt. Wogegen er sich - meiner Ansicht nach
> unzutreffend - wendet, ist die Zusammenstellung dieser Zeugenaussagen,
> um ein Gesamtbild zu bekommen, waehrend man die technischen Sachbeweise
> zu wenig beruecksichtigte. Er hat das umgekehrt gewichtet und kam
> schliesslich doch nur zu dem Schluss, das die Zeugenberichte ueber
> die Massenmorde wahr sind, auch wenn Zeugen sich in Details nicht
> mehr richtig erinnerten oder irrten.

Dass er die Zeugenaussagen akzeptiert, ist etwas geschoent. Er erklaert  
die Falschaussagen durch "Augenblickslaunen". Im Einzelfall wuerde ich das  
noch hinnehmen, wenn es nicht extrem ist, aner in der Masse scheiden  
"Augenblickslaunen" fuer mich als Ursache voellig aus. Wegen dieser  
"Erklaerung" traue ich auch Pressac mit seiner Gesamtdarstellung nicht und  
entnehme nur die Information ueber die Zeugenunzuverlaessigkeit, nicht  
aber seine m.E. verschleiernde Erklaerung fuer dieses Phaenomen.

Man braeuchte zur Zeugenbeurteilung eigentlich mindestens einen kompletten  
Lebenslauf und auch das wuerde nicht unbedingt viel nuetzen. Doch die  
Buecherleser lesen da nur so zitierte Zeugenaussagen und glauben sie  
einfach und so entsteht scheinbare Wahrheit. Und immerhin sagt Pressac,  
was ich auch sage: Keine Geschichtsdarstellung auf Basis von  
Zeugenaussagen, denn diese haben sich als schluepfrige Basis erwiesen. Und  
ich sage, was Pressac nicht sagt: Dahinter stecken keine  
Augenblickslaunen, sondern ein Verzerrungssystem. Die Zeugen haben uns  
verarscht.

> Deshalb ist Deine Behauptung, Pressac wuerde da Zeugenaussagen
> widerlegen, schlicht falsch. Du sagst ja selbst, es gehe ihm
> um Korrekturen. Er redet nirgends davon, die Zeugen haetten
> gelogen, das ist Deine Erfindung, wie auch diese Unterstellung:

Was soll der Unsinn? Er schrieb, dass die traditionelle  
Geschichtsschreibung auf Zeugenaussagenbasis bankrott sei. Dann versucht  
er was zu retten. Als die 4 Millionen in Auschwitz "bankrott" gingen,  
schaetze er ca. 750.000. Er raeumt das Unvermeidbare ein, geht nicht auf  
das sichtbare System des Luegens ein, und versucht einen neuen Boden zu  
bilden. Meinetwegen "korrigiert" er Zeugenaussagen, was aber ein  
Widerlegen beinhaltet. Wie gesagt, er forscht ja nicht, er macht eher  
einen verzweifelten Rettungsversuch. Wollen wir nun wieder zu Gerstein  
zurueckkommen oder zu Zeugen, die Vergasungen in Dachau bezeugten, wo es  
aber nach heutigem Kenntnisstand keine gab?


>
> : Doch das ist nicht so wichtig. Pressac versucht das massive
> Zeugenluegen : zu erklaeren.
>
> [..]
>
> :                                                            Im
> Unterschied : zu ihm spekuliere ich aber nicht auf "Augenblickslaunen"
> der Zeugen,
>
> Du hast schon wieder ungenau gelesen - die Augenblickslaune bezog
> sich bei Pressac auf die willkuerlichen Zusammenstellungen von
> Zeugenaussagen - nicht auf die Laune der Zeugen und was sie sagten.


Stimmt. Bei den zusammenstellenden "Historikern" moechte ich aber auch  
nicht auf Augenblickslaune erkennen. Vielmehr ist es logisch, dass eine  
Entsendung einer luegenden Zeugenschwadron auch eine ENTSPRECHENDE  
Auswertung nach sich ziehen muss, die das dann massiv an die  
Oeffentlichkeit bringt. Sonst machen luegende Zeugen ja keinen Sinn.


>
> : sondern vermute ein ganz systematisches Luegensystem mit vielen
> : "angeschlossenen" Zeugen, die moeglicherweise nur auf Profitbasis
> logen, : das ist moeglich. Aber wer zahlte?
>
> Mmh - und jetzt kommt Normarz aus der Deckung und beginnt
> verleumderische Vermutungen anzustellen: Da nicht sein kann,
> was seiner Einbildung nach nicht sein darf, koennen die Zeugen
> nicht recht haben. Also muessen sie in Normarz Welt gelogen
> haben - er hat zwar keine Belege dafuer, aber kein Problem
> damit derartige willkuerliche Vermutungen anzustellen - weil
> das halt in seine Laune passt.


Euer Beleggeschrei ist mal wieder absurd. Es IST belegt, dass Zeugen  
logen, das sich die Balken biegen. Warum sonst schrieb denn Pressac wohl  
vom Bankrott der Geschichtsschreibung auf Zeugenbasis? Wo ist denn da eine  
"verleumderische Vermutung" ?? Da sind TATSACHEN. Und die kannst Du nicht  
vernebeln. Auch nicht wenn man Dein Gehalt verzehnfacht.

> Wie man derlei Geruechte in die Welt setzt, ist ja einfach
> zu sehen:

Spinner. Ich rede von Zeugen, die Geruechte in die Welt setzten. Du musst  
das freilich umdrehen.

> : > Es wird immer wilder - da planten die Nazis gleich auch noch die
> : > Niederlage gegen die 'Rote Armee' - wobei es gar nicht Heydrich war,
> : > der da den Krieg planen konnte - das machte schon die Wehrmacht,
> : > die wollte den Krieg aber spaetestens 1942 gewonnen haben, nachdem
> : > es 1941 nicht ging.
>
> : Hier war die militaerische Obergewalt des Adolf Hitler sehr
> entscheidend.
>
> Aha, der war also informiert - vermutlich weil er diesen Schnurrbart
> hatte.


Nein. Weil er selbst ueber die Geheimfonds verfuegte, die mit hoher  
Wahrscheinlichkeit u.a. von den Warburgs und Otto Kahn gefuellt wurden.  
Den preussischen Ermittlungen zufolge waren es PERSOENLICHE Gelder. Also  
duerfte auch er selbst das hoechste trojanische Pferd gewesen sein. Eben  
der Hochverraeter, als den ihn die Preussen vor Gericht bringen wollten.  
Ich wuesste nicht, was das mit Schnurrbaerten zu tun haben sollte, doch  
sagt Deine Vermutung genuegend ueber Dich. Aber dennoch ist es wohl eine  
"Beleidung", wenn ich Dich Spinner nenne. Macht nichts, Spinner.


> Oder war es nicht vielmehr so, dass Hitler auch nicht existierte,
> sondern nur eine Erfindung war.


Wenn er nicht existiert haette, dann koennte er auch nicht das trojanische  
Pferd gewesen sein, das gekauft wurde. Da ich aber sage, dass er das war,  
gehe ich logischerweise auch von seiner Existenz aus. Es mag sein, dass  
Dir eine Nichtexistenz nuetzen wuerde, doch glaube ich kaum, dass Du mit  
dieser Theorie grossen Erfolg haben kannst, Spinner.

> : > : Die 6 Millionen Nennjuden sind schlichtweg unmoeglich. Und 5
> : > Millionen : ebenso.
>
> : > Sagt Normarz. Er hat aber keine Erklaerung dafuer, dass die
> : > europaeischen Juden in weniger etwa fuenf Jahren fast vollstaendig
> : > "verschwunden" sind.
>
> : Das "Verschwinden" beruht einmal auf reinen Zahlenspielen und
> : "Schaetzungen" und dabei ist schonmal der "Anfangsbestand"
> problematisch.
>
> Sagt Normarz - Heydrich sah das anders und praesentierte bei
> der Wannsee-Konferenz eine Statistik, nach der etwa 11 Millionen
> europaeische Juden fuer die geplante 'Endloesung' in Frage kamen.


Wie ich schon sagte halte ich Heydrich nicht fuer vertrauenswuerdig. Wenn  
vorher radikale Juden mit religioesen Interessen Zahlen auf dem Papier  
erhoehten, dann ist dies dem m.E. zu diesen gehoerenden Heydrich ebenfals  
zuzutrauen. Von der Motivlage her ist es sogar logisch. Dein naives  
Vertrauen in Heydrich ist befremdlich. Mal ist er Monstrum, mal ehrliche  
Haut.


>
> : Und die einzige bekannte wissenschaftliche Untersuchung des jued.
> Juristen : und Statiskers Listojewsky kam Anfang der 50er auf 350.000
> bis 500.000 : Vermisste.
>
> Wo ist diese Untersuchung veroeffentlich worden? Ich fuerchte, Du
> hast den Namen dieses Statistikers so falsch geschrieben, wie das
> was Du ueber diese Untersuchung zu sagen hast.


Das Ergebnis der Untersuchung wurde oft veroeffentlicht. Diese Entnahme  
ist aus "Weltmacht Zionismus" vom kath. Religionslehrer Manfred Adler,  
erschienen im Miriam-Verlag. Seite 50 und er schreibt den Namen auch so.


>
> : Dann scheitern die 6 Millionen an der Zahl der ueberlebend
> Entschaedigten, : von denen es mehrere Millionen geben soll, aber exakte
> Zahlen konnte ich : nicht finden. Und Du wirst auch keine nennen
> koennen, oder?
>
> Du wirst etwas dazu und weitere Literatur in diesem Buch
> finden koennen:
>
> Constantin Goschler: Wiedergutmachung : Westdeutschland und
> die Verfolgten des Nationalsozialismus (1945 -1954) /
> Muenchen : Oldenbourg, 1992. - ISBN 3-486-55901-X

Ich fand allerlei dazu. 4 Millionen Entschaedigte. 5 Millionen. Das ist  
wie mit allen Zahlen. Was sagt denn dieses Buch, gib doch zur Abwechslung  
mal Informationen preis.


>
> : Und schliesslich ist dann noch zu ermitteln, ob tatsaechlich und
> : persoenlich Verschwundene in Beziehung zu den Millionen Juden stehen,
> die : in der Sowjetunion nicht "mitgeschaetzt" wurden und nach deren
> : Zusammenbruch ploetzlich da waren.
>
> Wenn Du behauptest, dass die verschwundenen europaeischen Juden
> dort wieder aufgetaucht seien, dann ist so eine Untersuchung Deine
> Aufgabe. Dass Du dem nicht nachgehst, zeigt mir nur, dass Du an
> Deine eigenen Phantasien nicht glaubst, weil Du fuerchtest, dass
> Du bei der Untersuchung der Realitaet eben finden wirst, dass Du
> unrecht hast.


Fuer eine eigene Untersuchung fehlen mir Mittel und Moeglichkeiten. Dies  
ist der Grund und nicht Deine Phantasien. Momentan kann ich die "Forscher"  
und "Schaetzer" also nur darauf aufmerksam machen, dass dieser fuer die  
Schaetzungen sehr wichtige Aspekt noch zu untersuchen ist. Und da eh nur  
geschaetzt wird, kann ich auf der ueblichen Papierbasis auch ganz  
eigenstaendig schaetzen, dass schlichtweg rein zahlenmaessig weitaus  
weniger Nennjuden verschwunden sind, wenn ich die mitschaetze, die nach  
dem Zusammenbruch der UdSSR millionenfach auftauchten. Ich schaetze halt  
anders als die anderen Schaetzer und beruecksichtige diesen Umstand mit.  
Wenn sich eine Finanzierung findet, dann mache ich auch eine Untersuchung.  
Doch eigentlich will ich ja den Ruf nach einer staatlichen, amtlichen  
Untersuchung anregen. Im Uebrigen waere eine solche Untersuchung die  
Aufgabe eines jeden "Forschers", der derzeit noch Schaetzungen raushaut.  
Was sagt den Hilberg mit seinen 5,1 Millionen zu dem Thema? Nichts?


> Wenn Du irgendwelche unsinnigen Behauptungen aufstellst und
> dann erwartest, dass andere die dann auch noch beweisen sollen,
> sieht das jedenfalls nicht gut aus.

Was ist bitteschoen an der Annahme "unsinnig", dass ein Auftauchen von  
Millionen Nennjuden in der Ex-UdSSR mit dem frueheren Verschwinden von  
Millionen Nennjuden zusammenhaengen kann, wobei zu beachten ist, dass  
insbesondere die Sowjetunion 4 Millionen Tote in Auschwitz und 3 Millionen  
in Treblinka (z.B.) einfach erfand? Hier passt eins zum anderen. Was also  
ist "unsinnig" ?  Unsinnig ist m.E. die Annahme, dass die "neuen"  
Nennjuden in der Ex-UdSSR vom Himmel gefallen waeren.

> weiteren : Vollzug arbeiten sie gerade. Und das ist keine "Theorie"
> sondern eine : Tatsache.
>
> Aha - warum hast Du dann aber festgestellt, dass das erwaehnte
> Telephongespraech zwischen Himmler und Bormann eben nichts fuer
> Deine Behauptungen hergibt, sondern im Gegenteil beweist, dass
> das von Liquidierungen geredet wurde.

Das habe ich festgestellt, weil es so ist.

> : Ich dachte, Du wuerdest dieses Protokoll kennen. Du erwecktest den
> : Eindruck.
>
> : Seite 14:
> :
> : "Staatssekretaer Dr. Buehler stellte fest, dass das
> Generalgouvernement es : begruessen wuerde, wenn mit der Endloesung
> dieser Frage im : Generalgouvernement begonnen wuerde, weil einmal hier
> das Transportproblem : keine uebergeordnete Rolle spielt ... "
>
> Mmh - das hatten wir auch schon verhandelt.

Du erwecktest den Eindruck, es vergessen zu haben und sprachst von  
Ermordungen polnischer Nennjuden IN Polen, waehrend im Protokoll auch  
diese zu transportieren waren, was aber wegen geringer Entfernung zu  
Ostland kein grosses Problem war, weshalb im Generalgouvernement begonnen  
werden sollte. Und zwar nicht Massenmord, sondern erstmal mit einem  
ostwaerts Transportieren.


> : Und es spielte keine uebergeordnete Rolle, weil das
> Generalgouvernement : zum Zielgebiet Ostland, spaeter Sowjetunion, ja
> gleich "um die Ecke" war.
>
> Ja sicher - nur hat man diese Planung, falls sie jemals bestanden
> hat, aufgegeben und die Juden eben in Polen selbst umgebracht.

Das ist eine Vermutung, jedoch ging es darum, dass im Wannseeprotokoll im  
Januar 1942 kein Massenmord besprochen wurde, sondern ein Transport nach  
Osten. Ob es dann zu Morden kam, oder ob der Plan fallen gelassen wurde,  
das ist eine andere Frage. Wir brauchen im Grunde Dokumente, die die  
EINSTELLUNG der Transportplanung zum Gegenstand haben. Stattdessen werden  
Transportdokumente der Bahn vorgelegt und als "Beweis" fuer Morde  
behandelt. Weil die Transportierten verschwanden. Belegt ist aber streng  
wissenschaftlich nur, dass sie transportiert und dann verschwunden sind.  
Und waehrend viele "Forscher" die Bahntransporte als Beleg fuer ein Morden  
mit spurloser Leichenvernichtung werten, kann man diese Transporte auch  
als Teile der Ostlandverschleppung sehen, die im Protokoll behandelt  
wurde. Und dazu passt wiederum das Auftauchen in der Ex-UdSSR und die  
Massenmordluegen der Ex-UdSSR als "Ersatz" fuer das Verstecken. Alles  
logisch von vorn bis hinten.


> Buehlers Bemerkung, die Du nicht vollstaendig zitiert hast, deutet
> aber bereits darauf hin, dass man da in Polen offenbar nicht einfach
> nur an Deportationen dachte, sondern etwas andere Massnahmen
> erwogen hat - im Protokoll heisst es naehmlich, dass man bei
> diesen Massnahmen 'eine Beunruhigung der Bevoelkerung' vermeiden
> sollte. Da man die Deportationen gar nicht geheimhalten konnte,
> kannst Du einmal erklaeren, was Buehler mit dieser Bemerkung
> gemeint haben koennte? Da ist doch davon die Rede, dass man
> gegenueber der Bevoelkerung in Polen etwas geheim zu halten hatte.


Das hatten wir schon. Er sprach von "gewissen vorbereitenden Massnahmen",  
die gleich "in den betreffenden Gebieten selbst" durchzufuehren seien,  
wobei eine Bevoelkerungsbeunruhigung zu vermeiden sei. Und ich sagte dazu,  
das hinter dieser nebuloesen Aussage gerade wegen des Hinweises auf eine  
zu vermeidende Beunruhigung ein Morden stecken koennte, das dann aber eben  
besonders selektiv erfolgte. Das entspricht dann den auch schon  
diskutierten "markanten Faellen", die Himmler zur "Sonderbehandlung"  
selektiv markierte. Und Himmler hatte die Archive der Inquisition und die  
Totenkopf-SS hatte auch die Symbole der Inquisition. Und genau kommt man  
in den m.E. interessanten und unter Luegenbergen vergrabenen Kern der  
Sache. WER wurde da WARUM besonders selektiert und VOR ORT getoetet?  
Waehrend aber Massen trabspotiert wurden. Es ist wichtig, dass das  
Fragliche gleich in den betreffenden Gebieten und sehr heimlich  
durchzufuehren sei. Und nicht in Vernichtungslagern. Und diese  
Heimlichkeit ist m.E. noch immer vergraben. Dazu passt wiederum ein  
Geruecht(!) hier in Berlin, wonach es Gaskammern gab, von denen gar keiner  
spricht: Hier in Berlin. Und vielleicht auch woanders. Das hiesse, dass  
die Transportierten erstmal im Osten verschwanden, dass die sehr selektiv  
zu Toetenden aber gar nicht erst transportiert wurden - sondern vor Ort  
umkamen. Und nun wuesste ich gern, WER da WARUM selektiert wurde. Mein  
Verdacht faellt z.B. auf jene, die die Zionisten schon viel frueher als  
"Verraeter" beschimpften, da sie an einem Judenstaat nicht interessiert  
waren, auf "Reformjuden", die den Extremisten im Weg waren, oder, und das  
favorisiere ich: Das waren Echtjuden. Nachfahren derer, die die  
Inquisition damals nicht mehr toeten konnte. Dazu passt auch das  
Zurueckgehen mit dem "Ariernachweis" bis 1750 und frueher. Da wurden viele  
zu Juden, die nichts davon ahnten. Damit konnte man ja jedem attestieren:  
Du bist Jude. Und wenn er Nachfahre von Echtjuden war - dann wurde er  
getoetet. Fortsetzung der Inqusition. Wobei es wiederum wichtig ist, dass  
roetliche Haare ja echtjuedische und altisraelitische Spuren sind, und  
dass die Inquisition rote Haare als hexenverdaechtig darstellte. Und dazu  
passen dann wiederum die Morddrohungen und anderes gegen mich, ganz  
"privat", aber systematisch, da ich ja auch von ECHTjuedischer Abstammung  
bin.

Und wenn diese Kraft politische Macht erhaelt, dann rotten sie uns weiter  
aus. Dies scheint mir gewiss. Heimlich, unter irgendeiner Tarnkappe.



> Hast Du Dich inzwischen um das Diensttagebuch von Hans Frank,
> der das Generalgouvernement verwaltete und Buehlers Vorgesetzter
> war, bemueht? Ist Dir gelaeufig, dass er davon ausging, dass
> man die Juden im Ostland eben auch nicht irgendwie ansiedeln wuerde -
> ja dass er berichtete, dass man ihm aus Berlin mitgeteilt hatte,
> man solle doch im Generalgouvernement, wenn man die Juden
> loswerden wolle, sie halt selber umbringen. Kannst Du vielleicht
> erklaeren, was Frank damit gemeint hat? Kannst Du erklaeren,
> warum Frank in dem Zusammenhang von einem anzustrebenden
> 'Vernichtungserfolg' bei der Loesung der "Judenfrage" im
> Generalgouvernement sprach?


Du begreifst nicht, dass ich von einigen Vernichtungswuenschen ausgehe.
Sinti und Roma, Nachfahren der Ur-Eurpaeaer, das alte Nomadenvolk. Aus  
Sicht der Leviten "nichtmal" israelitisch und deshalb fuer sie einfach  
Dreck. Auszurotten wie im Alten Testament, siehe z.B. 5."Mose" 7.

Doch ansonsten ist ja die gesamte Bevoelkerung Europas von israelitischer  
Abstammung. Unter dieser wollen sie aber die vom Stamm Juda ausrotten und  
das schon seit Jahrhunderten, denn die haben ja den Segen (Gen. 49,8) und  
die Leviten den Fluch (49,5), weshalb sich die Leviten den Namen Juden  
aneigneten, wobei die echten Juden vom Stamm Juda ihnen natuerlich ein  
"Greuel" sein muessen, wie ueberhaupt alle, die noch wissen koennten, dass  
Europaeer Israeliten sind, denn auch dies moechten die Leviten ja gern  
ganz ausschliesslich selbst sein - im Massenbewusstsein.




> : > Bitte genau zitieren - Du hast an der Stelle etwas weggelassen.
>
>
> : ????
>
> : Buch "Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma"
> vom : Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Hrsg.
> Romani : Rose, gefoerdert von der Daimler-Benz AG. Seite 110:
>
> Da steht aber nicht drin, dass alle Opfer, die diese Mordtruppen
> als Juden liquidierten, Sinti und Roma gewesen seien.
> Warum behauptest Du das dann?
>
> : "Es ist nachgewiesen, dass Massenmorde an Sinti und Roma - sofern man
> sie : nicht eigens als Aktionen gegen "Zigeuner" verzeichnete - als
> sogenannte : "Judenaktionen" notiert wurden."
>
> Und das Zitat sagt das auch nicht - an der Stelle waren wir aber
> schon einmal. Du hast offenbar ausser Wiederholungen auf
> Argumente nichts mehr zu sagen.

Habe ich auch nicht. Aber das genuegt ja wohl. Dort steht zwar nicht, dass  
alle als Judentoetung notierten Erschiessungen in Wirklichkeit  
Zigeunermorde waren, aber dort steht, dass es erwiesene Faelle mit dieser  
Umdeklarierung gab. Also kann es auch in allen Faellen so gewesen sein.  
Und dies nehme ich auch aufgrund von Gegenwartserscheinungen an, da z.B.  
ein Daniel Goldhagen trotz doller "Recherchen" dies ueberging und  
durchgaengig von Juden schreibt und Sinti und Roma nur EINMAL voellig  
beilaeufig erwaehnt. Und dieser Unfug muss ja einen Sinn haben. Er setzt  
m.E. das Damalige fort, weil da noch ungeheuerliche Luegen zu enthuellen  
sind. Es ist unschwer zu erkennen, dass er ein tendenzioeses  
Propagandabuch schrieb. Er kaschiert. Also muss etwas dahinter sein.

> : Es ist nichts falsch, und schon gar nicht "offensichtlich" falsch,
> denn es : ist klar und eindeutig ausgesagt, dass getoetete Sinti und
> Roma auf dem : Papier zu Juden gemacht wurden.
>
> Alle?


Nein. Einige wurden auch als Sinti und Roma notiert.


> :                              Und dabei ging es nicht primaer darum,
> das : Toeten der Sinti und Roma zu tarnen, sondern Material fuer ein
> toedliches : "Verschwinden" von Juden herzustellen. Und so gingen die
> Sinti und Roma : schliesslich fast voellig verloren dabei.
>
> Also, warum gab es 'Zigeuneraktionen', wenn die Erschiessungen
> von Sinti und Roma nur dazu dienten, das "Verschwinden" von Juden
> zu tarnen (wenn Du jetzt meinst, man habe nicht die Morde an
> Sinti und Roma tarnen wollen). Das macht doch auch keinen Sinn,
> weil mit den Berichten ueber 'Zigeuneraktionen' man ja unmoeglich
> irgendwie das Verschwinden von Juden tarnen konnte.


Du verdrehst. Das Erschiessen der Sinti und Roma diente nicht der Tarnung  
des Verschwindens, also nicht primaer, denn es geschah aus  
alttestamentarischen Gruende, es war alttestamentarische  
Ausrottungspolitik. Und weil es aus diesem primaeren Grund geschah,  
deklarierte man sie zu Juden um, um das Verschwinden von Juden auf dem  
Papier mit Toetungen umdeklarierter Sinti und Roma als eben toedliches  
Verschwinden plausibel zu machen. Auf dem Papier.



>
> : > Du kannst da also nicht herauslesen, dass bei 'Judenaktionen'
> : > nur Sinti und Roma erschossen wurden.
>
> : Nein. Aber dies erscheint im Gesamtzusammenhang wohl sehr
> wahrscheinlich.
>
> Aha - es ist wahrscheinlich, weil Du es halt fuer Deine Theorie
> brauchst, die schon fertig ist, bevor Du Dir die Quellen angesehen
> hast. So geht das aber nicht.

Es ist wahrscheinlich, weil der Gesamtzusammenhang dafuer spricht, zu dem  
dann auch das Goldhagenbuch gehoert. Laut Helmut Kohl und laut dem Buch  
"Der nationalsozialistische Voelkermord an den Sinti und Roma" geht es da  
um ca. 500.000 Opfer dieser Volksgruppe. Und im November 96 griffen sich  
seltsame "Historiker" gleich mal diese 500.000 Erschiessungsopfer - und  
machten Juden draus. In der "Berliner Zeitung" vom 13.11.1996 kommt ein  
"Historiker" Richard Breitman zu Wort, der mal eben erklaert, es sei dort  
(Sowjetunion) eine halbe Million Juden massenerschossen worden, weshalb er  
kurzerhand schliesst, dass die Gesamtzahl juedischer Opfer auf bis zu 7  
Millionen zu erhoehen sei. Also fuer bestimmte "Historiker" sind Mordopfer  
der NS-Zeit erstmal vollautomatisch juedisch. Auch wenn man sie bisher bei  
den 6 Millionen gar nicht vermisste. Wenn da was Neues kommt, dann kamen  
halt fast 7 Millionen Juden um. Das ist doch etwas sehr verdaechtig, denn  
es handelt sich eben nicht um Juden. Hinzu kommen aber eben auch eben  
unbedingt diese privaten Erlebnisse. Warum kann nicht in Ruhe geforscht  
und ueberlegt werden, warum arbeitet man selbst mit Morddrohungen gegen  
mich? Das zeigt doch nur an, dass da etwas Wichtiges verborgen wird, fuer  
dessen Verbergen man ggfs. weiter morden wuerde. Und warum ist es so, dass  
ein Beamtenkollege (von mir) erfaehrt, dass ich am Zusammenhang zwischen  
Zionismus und Nationalsozialismus forsche und dann diese Luegengeschuetze  
ausgefahren werden? Er haette ja sagen koennen: Stimmt gar nicht, weil so  
und so. Stattdessen luegt er ueberall rum, dass ich gesagt haette, dass  
ich mich mit ihm nicht an einen Tisch setzen wuerde, weil er Jude sei.  
Dann heisst es ploetzlich geruechtehalber ich sei Palaestinenserfuehrer  
und Im Waffenhandel und mehr. Das sind richtige Kriegsluegen und es ist  
doch logisch, dass sowas nicht ohne Grund geschieht. Also MUSS da ja was  
verborgen sein, das mit aller Macht vergraben gehalten werden soll. Oder  
diese anonyme Usenetgruppe, die mal eben ein Fake in meinem Namen ins Netz  
brachte und mich dann damit anzeigte und mir den Staatsschutz(!!) in die  
Wohnung hetzte? Diese persoenlichen Erfahrungen sind sehr mitentscheidend  
fuer meine Orientierung, denn so laestig das ist, so sicher signalisiert  
es mir, dass ich genau auf der richtigen und heissen Spur bin. Und ueber  
manche Propagandamethoden hier brauche ich ja wohl nicht zu reden.



Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 20 16:57:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Hoeppner dreht durch
Date: Wed, 20 May 98 16:57:00 CET
Message-ID: <6uCKdpmJ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6th81JDZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6u4IGLP3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 26


schmelze meinte zum Thema Re: Hoeppner dreht durch :

> > Wenn die PDS sagen darf: Es war ja nicht alles schlecht an der DDR,
> > aber dies und das sollte nun anders laufen, dann muessen auch Rechte
> > sagen duerfen: Es war ja nicht alles schlecht am NS-Staat, aber dies
> > und das sollte anders laufen.
>
> Das sehe ich wegen der Opferzahlen doch anders. Abgesehen davon,
> bzgl. Autobahnen, Kriminalität und so sagen sie es doch auch, oder?

Ja. Aber dann heisst es ja auch gleich, das seien dieselben Nazis wie  
damals, was m.E. auf viele Jugendliche gar nicht zutrifft. Auf die hoehere  
Planung aber schon viel eher, und das denke ich eben auch bei der PDS.  
Jedenfalls wird es den Jugendlichen ziemlich schwer gemacht, ueberhaupt  
anders national orientiert zu sein, als nazionalsozialistisch, da ist m.E.  
ein Draengen, das zum Werden fuehren kann. Doch es gab Nationale lange  
bevor es Nationalsozialisten gab. Und es gab sehr nationale Preussen, die  
einen Haufen Hugenotten, also "Fremde" aufnahmen. Doch bei Linksradikalen  
sind alle Nationalen immer Nazis, doch gerade die hingen am Tropf  
international aktiver Banker.


Genesis 49,5; Offenb. 2,9/3,9; Das System Levi endet!
Buch WAL: http://www.main-kinzig.net/privat/KH/WAL
          Nostradamus X,31 - consolation


From n.marzahn@BBrandes.in-brb.de Wed May 20 18:10:00 1998
From: n.marzahn@BBrandes.in-brb.de (Norbert Marzahn)
Subject: Re: Otto Kahn
Date: Wed, 20 May 98 18:10:00 CET
Message-ID: <6uCKeIt3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>
Newsgroups: de.soc.politik.deutschland
References: <6t$53GWZ-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> <6u8IwYC3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de> 
Lines: 275


Klaus.Philipp meinte zum Thema Re: Otto Kahn :

> In article <6u8IwYC3-ZB@nm01.bbrandes.in-brb.de>,
> >n.marzahn@BBrandes.in-brb.de says...
> > SNIPP
>
> > > Tja Nobbi, Kritik ist OK, aber Dein unverholener Antisemitismus
> > > nimmt Dir jedes Recht fuer eine Kritik. Und das gleiche gilt fuer
> > > Ford. Der hat ncht irgendjemanden kritisiert, der hat schlicht
> > > antisemitisch
> >
> >
> > Steck Deine Propagandahetze beiseite und belege mir mal "unverholenen
> > Antisemitismus".
> Ach Nobbi, das ist ganz einfach:
> Du postulierst die Existenz einer levitischen Verschwoerung, die sich
> als Juden ausgeben, angeblich aber keine sind. Dieser Verschwoerung
> haengst Du dann alles Schlechte dieser Welt an. Diese Theorie ist so
> haarstraeubend, dass man eigentlich nur darueber lachen kann.
> Das Problem ist aber: indem Du dies postulierst, lenkst Du von
> den tatsaechlichen Ursachen all des Boesen in der Welt ab, ver-
> hoehnst die Opfer, schuetzt die Taeter, ob Du es willst oder
> nicht. Das verheerende an Deiner Spinnerei ist: es sind wieder
> mal die Juden (auch wenns keine echten sind, aber wer kennt schon
> den Unterschied...) an allem schuld. Und das ist Antisemitismus
> der uebelsten Sorte. Sorry Nobbi, aber das ist so. Vielleicht
> willst Du das ja nicht und hast tatsaechlich ganz humanistische
> Motive (Du siehst ich glaube an das Gute im Menschen....). Aber
> dann such Dir bitte eine andere Spielwiese, auf der Du nicht
> so vielen Menschen auf den Geist gehst. Wie waers mit UFO's?

Ich schuetze nicht die Taeter, sondern ich zeige sie und ihre gesamte  
Urmotivation praezise auf. Und damit kann alles abgestellt werden. Und  
dies SIND die tatsaechlichen Ursachen. Es ist auch und gerade eine Frage  
tiefer Wahrheit. "Antisemitismus" hat aber den bereits grotesken Gedanken  
zum Gegenstand, dass die Nennjuden eine eigene Rasse seien. Das sind sie  
NICHT. Und sie sind auch nicht die Semiten. Die groesste semitische  
Volksgruppe ist die der Araber. Und es sind rechtsradikale und  
ultrareligioese Nennjuden, die extrem araberfeindlich und also  
antisemitisch sind - egal wie sie das Wort selbst verdrehen und anwenden.  
Und wer das Wort so oder so benutzt, der verbreitet damit bereits die  
falsche Annahme, dass sie ueberhaupt eine Rasse seien - ob nun gut oder  
boese. Die Frage kann sich aber so gar nicht stellen, weil es die  
vermeintliche Rasse gar nicht gibt.

Der Streit um Wahrheit und Religion und Ideologie ist hingegen etwas rein  
Geistiges, das hat mit Rassen gar nichts zu tun. Und ob Du die Parteien so  
oder so nennst, das spielt keine Rolle. Es ist Irrsinn, wenn Du Kritik und  
Widerspruch zu irgendetwas mit nur einem Wort praktisch unmoeglich machen  
willst, weil sie antisonstwas sei. Und es sind die Leviten, die die  
Nennjuden per Antisemitismus nach Israel treiben wollen. DAS will ich  
verhindern. Ich erklaere Sinn und Zweck des Antisemitismus und kann ihn  
damit ausloeschen. Und das wurmt die Treiber. Also sagen sie, die  
Verhinderung des Antisemitismus sei Antisemitismus, was sie oberflaechlich  
damit begruenden, das es ja Kritik an ihren Methoden ist und sie nennen  
sich auch juedisch, und weil jegliche Kritik an Juden Antisemitismus sei,  
verbergen sich die Erzeuger des Antisemitismus hinter hinter ihrem eigenen  
Produkt. Das ist doch irre!


> > Die Idee der Existenz einer nennjuedischen Rasse oder eines
> > nennjuedischen Volkes lehne ich aber kategorisch ab. Ein solches Volk
> > oder eine solche Rasse existiert nicht. Punkt. Da eine solche Volks-
> > oder Rassenthese jedoch der Dreh- und Angelpunkt des Antisemitismus
> > ist, scheide ich als Antisemit schon mal aus.

> Gibt es fuer dich dann auch keine juedische Rasse oder Volk? Nobbi,
> jetzt hast Du Dich aber verrannt... Wo kommen dann die ganzen Leviten
> her???

Die Leviten sind ein Stamm. Damit sind sie keine Rasse. Sie sind ein  
Familienzweig. Dies Volk zu nennen - das ist so eine Sache. Juda und Levi  
waren Geschwister, beide waren Kinder Israels, also Jakobs. So koennen sie  
nun zerstritten und getrennt organisiert sein, aber m.E. sind sie deshalb  
weder andere Rassen noch Voelker. Ausserdem gibst Du hier wilde Kommentare  
ab, ohne ueberhaupt zur Kenntnis zu nehmen, was ich sage und wie es auch  
ist: Die Leviten sind ein STAMMESSYSTEM. Sie sind keinesfalls identisch  
mit dem Nennjudentum. Sie sind in diesem und ausserhalb organisiert und es  
ist ihnen wichtig, sie wollen es formen und beherrschen. Doch ist im  
Nennjudentum auch der Gegenpol, der absolut gut ist, und der auf dem Stamm  
Ephraim basiert, welcher nach meiner Einschaetzung das amerikanische  
Judentum dominiert. Und "dazwischen" gibt es noch lauter Israeliten im  
Nennjudentum, die nicht zum Stammsystem Levi gehoeren und nichtmal von  
diesem Wissen, die aber unter ideologisch-religioesem Einfluss der Leviten  
stehen koennen - oder auch nicht. Das System Levi ist die Fixierung des  
Kerns, der eben nicht identisch mit dem Nennjudentum ist. Wir muessen  
ihnen also entweder das Nennjudentum insgesamt wegnehmen, es uebernehmen  
und ins Altisraelitentum zurueckfuehren, oder wir christianisieren die  
dort verlaufenen Israeliten. Und dazu ist ein Informations- und  
Gedankenaustausch noetig, damit man an die Koepfe rankommt und eine  
pauschale Ablehnung ist voellig hinderlich, weshalb die Leviten sie  
foerdern, also den Antisemitismuswall. Um diesen zu zerstoeren muessen  
jedoch die Leviten selbst kritisiert werden.



> > Kern der Antisemitismuserzeugung ist der Stamm Levi.
> Was ist jetzt der Unterschied zwischen einem Stamm, der existiert
> und einem Volk, das nicht existiert, wie Du oben schreibst.
> Nobbi, auspassen...


Sowohl der Stamm Ephraim, als auch der Stamm Levi als auch mein Stamm Juda  
sind vom Stamm Jakob, Israel. Ich finde es absurd, daraus unterschiedliche  
Voelker zu konstruieren. Es gibt nur unterschiedliche Organisationen,  
Staaten und inzwischen Sprachen, aber alle sind ein Volk und ein Stamm.




>
> > Dieser ist in und
> > ausserhalb des Nennjudentums organisiert, wobei er den Antisemitismus
> > natuerlich von ausserhalb betreibt, waehrend er von innerhalb ggfs.
> > fuer geeignete Vorlagen sorgt. Doch auch die Leviten sind weder Volk
> > noch Rasse sondern eben ein Stamm, ein Klan. Da sowohl Levi als auch
> > Juda Kinder Israels , Jakobs, waren sind wir und die Leviten
> > biologisch sogar auch ein Stamm, eine Familie, ein Volk oder eine
> > "Rasse".
> Also doch ein Volk...?

Meinetwegen. Aber da ist kein Volk "extra", das den heutigen Juden  
entspraeche.


> > Also ist auch die
> > Fixierung der Leviten kein Rassismus oder Volkismus, denn insofern
> > sind sie und wir Echtjuden eins. Es ist gewissermassen ein
> > Familienkonflikt, bei dem es um nichts anderes geht, als um das
> > richtige oder falsche Bewusstsein, um Ideolgie und Glauben, um Ethik
> > und Moral, um eine also geistige Auseinandersetzung.

> Nobbi, das klings ja alles so schoen abgehoben. Vielleicht ist die
> Analyse von im Alten Testament beschriebenen geistigen Stroemungen und
> Auseinander- setzungen ja auch ganz interessant fuer die Entstehung der
> philosophischen Stroemung in der Antike. Alles OK und alles ganz
> harmlos. Aber hier geht es um die großen Katastrophen des 20.
> Jahrhunderts. Und das alles auf ein paar Levitenbengels zu schieben ist
> schlicht laecherlich. (sehr vorsichtig ausgedrueckt...)

Das ist ueberhaupt nicht abgehoben, sondern simpel und urgruendig. Es ist  
vollkommen einfach. Alles andere ist abgehoben, das ganze  
Auseinanderdividieren in verschiedene Voelker, das ist abgehoben. Alle  
Israeliten sind ein Volk.



> >
> > Unsere Aufgabe besteht darin, moeglichst viele Nennjuden aus dem
> > levitischen Bewusstsein herauszuloesen, denn die bei ihnen
> > nennjuedisch organisierten Israeliten sind ja unsere Brueder, sind
> > verlorene Schafe. Diese gilt es nicht zu schlachten, sondern lebend
> > und wohlbehalten wieder einzusammeln. Faktisch heisst das:
> > Christianisieren.

> Heisst das, dass jeder Mensch mosaischen Glaubens Levit nach Deiner
> Definition ist?

Nein. Wobei schon der mosaische Glaube kein einheitlicher Begriff ist, Da  
war der Original-Moses um 1920 v. Chr. und dann die Mosekopie Osarsiph vom  
Stamm Levi (2. "Mose" 6,20) rund 350 Jahre spaeter und die Lehren der  
beiden sind ganz gegensaetzlich. Doch wenn jemand also von osarsiphschem  
Glauben ist, dann ist er damit kein Levit, sondern ein Programmierter,  
oder ein Anhaenger, der ev. gar nicht weiss, woran er da haengt. Und dies  
gilt es dann durch Information zu korrigieren. Nur der Kern der Leviten  
selbst wird nicht korrigierbar sein - aber selbst da koennte ich mir  
einzelne Erfolge vorstellen.


> Und erst dann ein 'guter' Mensch wird, wenn er
> erfolgreich missioniert wird? Siehst Du Nobbi: das ist Antisemitismus.

Nein. Das ist die Auseinandersetzung um die hoechsten Wahrheiten, der  
Kampf zwischen Wahrheit und Luege. In Bezug auf die Nennjuden unter Levi- 
Ideologie ist e