The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1996/marzahn.1296.de


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 01 15:35:19 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.rwth-aachen.de!news-kar1.dfn.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Marcus Bischoff
Date: Sun, 01 Dec 1996 14:35:19 GMT
Organization: keine
Lines: 187
Message-ID: <32a197a2.8994884@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Am 25.11.96 besuchte ich erstmals einen Prozesstermin gegen einen  
politischen Gefangenen. Sein Name ist Marcus Bischoff, Aktenzeichen
239 Ds 5/95, 1 Bra Js 2734/94.

Herr Bischoff ist seit einiger Zeit inhaftiert. Wegen Volksverhetzung
und angeblicher Grundung einer "kriminellen Vereinigung". Was
heutzutage darunter zu verstehen ist, wei? ich nicht. Fakt ist, da?
ihm keinerlei Gewalttaten, sondern ausschlie?lich seine pol. Aktivitat
zum politischen Gefangenen gemacht hat. Die Netzpropaganda durfte
reichlich Hetzmaterial bereit halten.

Es hei?t allerdings im "Volksmund", da? bereits 3 "Rechte" beim Bier
heutzutage eine "kriminelle Vereinigung" sind.

Vorm Betreten des (vollen) Besucherpodiums eine au?erst eingehende
Untersuchung der Besucher. Ohne volliges Entkleiden, aber sehr enges
Abtasten, Leeren aller Tasche (Aufbewahrung in einer Tute), Schuhe
mu?en ausgezogen werden, damit die Socken abgetastet werden konnen.
Trotz Bitten um Erlaubnis durfte ich weder Papier noch Stift fur
Notizen mitnehmen, da ich ja keinen Presseausweis besitze. Da ich also
nur aus der Erinnerung heraus berichten kann, wird es etwas ungenau.

Herrn Bischoff, um 30 Jahre, extrem lange dunkle Haare (moglicherweise
ein "Frauentyp") wurden Beleidigung und Brandstiftung vorgeworfen.
Seine laufende Haftstrafe sollte damit verlangert werden.

Zur Beleidigung:

Herr Bischoff fuhrte zunachst die Vorgeschichte der "Beleidigung" aus.
Es begann damit, da? fur ihn ISOLATIONSHAFT angeordnet wurde. Diese
Sonderbehandlung erhalten vorzugsweise politische Gefangene; Morder,
Vergewaltiger etc. haben es da besser. Bei Isolationshaftlingen wird
jeglicher Kontakt zu Mitgefangenen unterbunden. Die Zelle erhalt eine
Isolationsmarkierung und das Opfer wird allein zum Hofgang, zur Dusche
usw. gefuhrt. Zusatzlich erhielt Herr Bischoff die maximalmogliche
Verkurzung der Besuchserlaubnis und fast volliges Schreibverbot. Wenn
ich mich hier richtig erinnere, darf er max. 2 Briefe pro Woche (oder
Monat??) schreiben. Aber nicht unbegrenzt.
Pro Brief nur eine Seite, die aber beidseitig. Gro?e Rander sind dabei
vorgeschrieben und ein andertahlbzeiliger Zeilenabstand. Auch
inhaltlich strengste Beschrankungen, zeitweilig in der scharfsten
Form, in der ausschlie?lich das Schreiben in "dringenden, privaten
Angelegenheiten" erlaubt ist. Dies, und die Isolationshaft, erlitt der
politische Gefangene uber die Dauer mehrerer Monate. Ich denke nicht,
da? man sich das vorstellen kann.
Herr Bischoff sagte aus, da? es zu schweren Storungen kam,
Selbstmordabsichten, er ging auch in den Hungersreik. Er begann sich
uberall die Haare auszurei?en, was ein typisches Phanomen bei
Dauerisolation sei soll. Ebenso sollen Vogel in Notlage sich selbst
die Federn ausrei?en. Herr Bischoff stellte div. Antrage zur Aufhebung
der Sonderbehandlung. Im Rahmen dieser Antrage warf er den
Verantwortlichen vor, da? sie FOLTERER seien. Soweit
ich wei?, IST dies auch ein Versto? gegen die Menschenrechte, zu denen
sich die Bundesrepublik nach Au?en hin bekennt. Auch psychische
"Ma?nahmen" gelten schlicht und einfach als FOLTER, und bei
monatelanger Isolation wird die Gefahr einer schweren Schadigung wohl
von jedem Psychiater bestatigt werden.

Aufgrund des Vorwurfs, FOLTERER zu sein, erstattete ein derart
betitelter Verantwortlicher Anzeige wegen Beleidigung. Aufgrund des
m.E. berechtigten Vorwurfs der FOLTER, sollte der Gefolterte noch
langer sitzen. Irre.

In dieser Angelegenheit lauft nun eine Beschwerde gegen die
Bundesrepublik bei der europaischen Menschenrechtskommission. Ich
bitte zur Kenntnis zu nehmen, da? der (vorsichtig ausgedruckt)
Verdacht besteht, da? in der Bundesrepublik Deutschland im Jahre 1996
politische Gefangene gefoltert werden.

Ich bitte alle Leser darum, diese von den Standardmedien
totgeschwiegene Schreckensmeldung weitestmoglich bekanntzumachen.
Wenn die Medien nicht berichten, dann mu? es das Internet tun. Auch in
anderen Fallen, wie der gnadenlosen Inhaftierung selbst von Rentnern,
die Flugblatter verteilen.
Kurzlich horte ich von einem Pfarrer, der fur die Verteilung von
Flugblattern 7 Monate Haft ohne Bewahrung bekam, auch ein Munchner
Taxifahrer erhielt eine Haftstrafe ohne Bewahrung wegen
Flugblattverteilung. Desweiteren liegt mir eine offener Brief des
Pastors a.D. Manfred Junger, 74906 Bad Rappenau,
Haller Ring 28 vor, gegen den unter der Geschaftsnummer 5 Ns 11 Js
79467/93 wegen "Volksverhetzung" ermittelt wird. Er ruft alle Christen
und Nichtchristen auf "seinem weiteren politischen Schauprozess im
Stile der Ex-DDR-Justiz beizuwohnen".

Ich rufe dazu auf, die Tatsache *uberall* bekanntzumachen, da? wir
klammheimlich zu einer neuen DDR geworden sind und ganz im DDR-Stil
berichten die verfluchten, langst gleichgeschalteten Medien KEIN WORT.
Was z.B. notig ist, das ware ein massiver MEDIENBOYKOTT.

Doch zuruck zum Fall Bischoff. Zum zweiten, lustigen Teil. Der Vorwurf
der Brandstiftung. Der Skandal wurde im Berliner "Untergrund" offenbar
zu bekannt und so wollte man was Handfestes. Urplotzlich wurde gegen
Herrn Bischoff Anklage wegen einer angeblichen Brandstiftung erhoben,
deren angeblicher Zeitpunkt bereits etliche Monate zurucklag. (Ging ja
nicht anders, im Zeitpunkt des Bedarfs sa? er ja schon lange im
Gefangnis).

"Zeugen" waren zwei Beamte vom StaSchu, die sich Schmidt und Gebel
nannten.
Sie verwickelten in derma?en grobe Widerspruche zueinander und zu
ihren fruher protokollierten Aussagen, da? zeitweilig Gelachter im
Publikum ausbrach. In der Regel aber wichen sie unbequemen Fragen
einfach aus, indem sie vorgaben, zu bestimmten Fragen keine
Aussagegenehmigung zu haben. Zum Beispiel zu der Frage, warum sie
uberhaupt am "Tatort" lauerten. Das Tatwerkzeug, eine mit brennbarer
Flussigkeit gefullte Flasche lag nicht vor.
Zwar sei ein Beamter Herrn Bischoff gefolgt, als dieser auf Umwegen
mit dem Fahrad nach Hause fuhr, warum man ihn aber nicht "auf frischer
Tat" mitsamt Tatwerkzeug aufgriff, blieb auch ungeklart. Man lie? ihn
nach Hause gehen, ganz unbehelligt, und erhob erst viel spater
Anklage. Auch blieb unklar, warum Herr Bischoff wohl zwar die
Flussigkeit ausgoss, sie aber nicht entzundete. Der Gipfel war aber
erreicht, als die StaSchu-Beamten meinten, sich gegenseitig nicht
gesehen zu haben, obwohl beide zur gleichen Zeit Herrn Bischoff bei
der Tat beobachtet haben wollen. Der recht korpulente Zeuge Schmidt,
sagte dann tatsachlich, er sei damals schlanker gewesen und
hatte UNTER EINEM AUTO GELEGEN. In diesem Moment mu?te das sich
amusierende Publikum zur Ordnung gerufen werden. Weiterhin bezeugte
z.B. Schmidt, da? Herr Bischoff eine Mutze getragen habe, wahrend
Zeuge Gebel aussagte, Herr Bischoff habe eine andere Frisur getragen,
als jetzt.

Es war insgesamt sehr aufregend - und auch furchtbar. Keine
TV-Gerichtsverhandlung, die ich sah, war packender, als dieses
Live-Erlebnis. Es gabe noch mehr von allzu offensichtlichen Wirren der
Belastungszeugen des StaSchu zu berichten und der Verteidiger brachte
das perfekt auf den Punkt. Er wagte es schlie?lich sogar, den Zeugen
Schmidt mit erhobener Stimme zu fragen, ob denn diese ganze Geschichte
nun wirklich wahr sei. Stille im Saal. Schmidt bejahte. Kurze Zeit
spater mu?ten die Besucher den Gerichtssaal fur eine nichtoffentliche
Besprechung verlassen. Nach etwa 20 Minuten durften wir zuruck in den
Saal. Der Richter, der nicht als Terrorrichter bekannt ist,
verkundete, da? das Verfahren in beiden Punkten (Beleidigung
wegen Folterertitulierung und Brandstiftung) eingestellt sei.

Ein Sieg also. Aber niemand wird in den Massenmedien von diesem
Prozess berichten. Dieser Bericht ist also ausgesprochen exklusiv. Ich
war nachher mit dem Verteidiger und wenigen Besuchern noch zu einer
Gesprachsrunde in einem Restaurant neben dem Gericht in Berlin-Moabit.
Dieser hervorragende Rechtsanwalt wird nun auch meinen Fall
ubernehmen. Im Gesprach stellte sich heraus, da? einigen in der Justiz
allmahlich "mulmig" wird, bei dem, was da lauft. Also besteht
Hoffnung. Schoffen hatten berichtet, da? sie unter Druck gesetzt
wurden. Ich denke, da? jetzt alles auf des Messers Schneide
steht. Was wir brauchen, sind Internet-Prozessbeobachter in ganz
Deutschland.

Und falls irgendwelche Vertreter der Medien diesen Bericht lesen, so
bitte ich diese, sich ihrer Verantwortung bewu?t zu werden und die
Offentlichkeit zu informieren. Wir befinden uns mitten in der
Beendigung aller Rechtstaatlichkeit in unserem Land. Wer heute
angstlich schweigt, kann morgen schon selbst das Opfer sich
ausweitender Sauberungsaktionen werden.

Und nun ist mir klar, warum vor einiger Zeit auf Rugen
Verfassungsschutzleute willkurlich, ganz nach AUSSEHEN, von Gasten,
welche "rechts" oder "links" aussehen, uber die Rezeptionen gern die
Personendaten haben wollten. Bekannt wurde das NUR von Rugen. Wo aber
mag es noch geschehen sein ?

Diese Daten konnen die fur den Tag X vorgesehenen
Masseninternierungslisten gefullt haben. Mir jedenfalls fallt diese
Vorstellung uberhaupt nicht mehr schwer. Im Moment werden "Rechte" und
Christen gejagd (vgl. Norbert Homuth).

Aber dabei wird es nicht bleiben, Ihr im Herzen gutwilligen "Linken".
Sie wollten auf Rugen die Daten potentieller "Rechter" *und*
"Linker"!!!!

Jetzt oder nie ist die Stunde der Vereinigung! Im Ubrigen weise ich
darauf hin, da? eine "Zionistische ANTIFA" in Erscheinung getreten
ist, die Hammer und Sichel zum Symbol gewahlt hat. Unter diesem
Zeichen gab es aber in der Ex-UdSSR einen Holocaust mit 40 bis 80
Millionen Opfern ....

"ANTIFA", das ist die blo? scheinumgepolte SA von heute. "Rechte"
erhalten keine Demonstrationserlaubnisse, weil ja dann eine "ANTIFA"
Terror macht.
Sosehr kontrolliert eine Stra?enmiliz bereits dieses Land. Wer aber
steckt dahinter ?

 \I/                     Norbert Harry Marzahn
  I                            Tempelhof
  I Prinzip 11                  *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 01 22:01:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Staatsterrorist Werner Maus
Date: Sun, 01 Dec 1996 21:01:42 GMT
Organization: keine
Lines: 55
Message-ID: <32a1edae.1724632@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Im Fall des offiziellen Staatsterroristen Werner Mauss meldet die Ber-
liner Zeitung vom 29.11.96 :

RADIOSENDER: MAUSS WAR SELBST AN ENTFUHRUNG BETEILIGT

Bogota/Stuttgart.dpa

Der deutsche Privatagent Werner Mauss gerat in Kolumbien zunehmend
unter Verdacht, selbst fur die Entfuhrung der Deutschen Brigitte
Schoene verantwortlich gewesen zu sein. Der Radiosender RCN meldete
gestern in Bogota, nach den Verhoren von Mauss und dessen Ehefrau Ida
sei die Generalstaatsanwaltschaft zu dem Schlu? gekommen, da? Mauss
hinter der Entfuhrung der Ehefrau eines ehemaligen BASF-Managers
stecke. RCN sprach im Bericht von "absolut vertrauenswurdigen
Quellen". Dagegen bezeichnete Mauss' Rechtsanwalt Karl-Egbert Wenzel
in Stuttgart den geau?erten Verdacht als "ganzlich abwegig".
Unterdessen haben 22 Senatoren ein Mi?trauensvotum gegen
Kolumbiens Innenminister Horacio Serpa wegen dessen Rolle in der
Affare beantragt. Der Minister war in Bonn und hatte auch personliche
Kontakte zu Maus.
-------------------------------------------------------------------------

Die Affare scheint geeignet, Deutschland allergro?ten Schaden
zuzufugen.
Von BND und Regierung, also absolut staatlich, geforderter und selbst
praktizierter Terrorismus - das ist ein ziemlich Hammer. Besonders
entlarvend dabei der Umstand, da? eine CDU/FDP-Regierung und
Geheimdienst, die ja ach so "rechts" sein sollen, hier im Ausland
kommunistische Terroristen unterstutzen, was ein nettes Bonbon zum
Thema Schein und Wirklichkeit darstellt.

Wenn nun zusatzlich im Ausland bekannt gemacht werden kann, da?
Deutschland selbst  Pfarrer wegen Flugblattverteilung inhaftiert, da?
Verlage, Historiker und Autoren scharfster Verfolgung ausgesetzt sind,
da? "Rechte" allein aufgrund ihres Denkens in deutschen Gefangnissen
der Isolationsfolter ausgesetzt werden, wobei man alles Unerwunschte
zur Not halt kurzerhand dazu erklart, und da? fast die gesamte
Medienwelt in Unwissenheit oder aber Gleichschaltung dazu schweigt,
dann wurde zumindest im Ausland klar werden, da? das vereinte
Deutschland in Wahrheit eine schone, neue DDR geworden ist, in der die
Parteien eine Einheitsfront darstellen, die dem
gehirngewaschenem Volk Pseudogefechte vorfuhrt. Eine Abwahl ist nicht
moglich, eine Ruckbesinnung auf das Grundgesetz und die demokratischen
Grundwerte erscheint derzeit politisch nicht umsetzbar zu sein. 

Stattdessen Staatsterrorismus, Unterstutzung des Israel-Terrors und
Extremverfolgung "Andersdenkender", zu deren Feindeinstufung es
ausreicht, da? sie uberhaupt selbstandig denken und nicht im ublichen
Umfang medienprogammiert sind.

 \I/                     Norbert Harry Marzahn
  I                           Tempelhof
  I Prinzip 11                 *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 01 22:01:44 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.rwth-aachen.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Kohlforschung
Date: Sun, 01 Dec 1996 21:01:44 GMT
Organization: keine
Lines: 86
Message-ID: <32a1eee8.2038468@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Als ich meinen PC noch hatte, brachte mir jemand per PM interessante
Biographie-Auszuge zu Helmut Kohl, der gem. einer Anzeige wegen
Landesverrats von T.Rudolph (der noch vor Weihnachten freikommen soll)
ein Top-Zionist und auch von judischer Abstammung sein soll. Auch
turkische Literatur und der jud. Autor Jakov Lind verbreiten, da?
Helmut Kohl judisch sein soll, was ja zwingende Vorbedingung ware, um
Zionist sein zu konnen.

Vom Zionismus ist inzwischen bekannt, da? ihm sowohl der
Rechtsradikalismus als auch der Linksradikalismus entsprang. (Ich
ziehe daraus den Schlu?, da? sowohl "Rechte", als auch "Linke" dann
gut sein konnen, wenn sie nicht unter zionistischem Einflu? stehen und
also nicht gewaltbereit und extremistisch sind.) Sehr aufschlu?reich
zum Thema Zionismus der Gegenwart ist ein Artikel von Chaim Bermant im
"Jewish Chronicle (London)" vom 1.9.95, der folgendes sagte :

"Now the Jewish world is dominated by billionaires with meager
knowledge, crude tastes an shallow values, whose sense of Jewish
commitment is based mainly on loyalty to Zionism."

Da ist es schon interessant, ob fuhrende Politiker Mitglieder der
zionistischen Verschworung sein konnten und bei Verschworungen spielen
Familienbande oft eine entscheidende Rolle.

Aus Kohl-Biographien wurde mir also zugetragen, da? Kohl's Gro?vater
im Dunkel verhullt bleibt. Das ist bedauerlich, da hier ev. auf die
Umwidmung von ursprunglich Kohn/Cohn zu Kohl gesto?en werden konnte.

Im judischen Rassismus ist jedoch die Mutter von hoher Bedeutung und
mir wurde berichtet, da? Kohls Mutter von Geburtsnamen SCHNUR hie?. Es
konnte von Bedeutung sein, da? familiare Umfeld von Kohls Mutter
genauer zu studieren. Denn es fallt auf, da? sowohl die Namen
Kohn/Cohn, als auch eben Schnur haufig zu finden sind. So wurde gerade
erst gemeldet, da? der DDR-Rechtsanwalt Wolfgang Schnur wegen
Spionagetatigkeit fur die Stasi zu einem Jahr Haft auf Bewahrung
verurteilt wurde. Diese Milde verblufft, wenn man
bedenkt, da? flugblattverteilende Pfarrer ohne Bewahrung verurteilt
werden und ein Lacheln plus "Holo" 2 ganze Jahre OHNE Bewahrung
einbringt - ganz im zionistischen Interesse. Laut "Wer ist wer im
Judentum" war ein David Schnur "Zigarettenkonig" in Weimar. Beachtlich
ist, da? dieser 1882 im GALIZISCHEN Baranow geboren wurde von wo laut
T.Rudolph auch Helmut Kohls Vorfahren abstammen sollen. (Aus Galizien
stammen ubrigens div. interessante Personen). Der Sohn von David
Schnur wurde laut Lexikon Jurist und FUHRENDER Zionist und hie? Dr.
Harry C. Schnur. Eine ev. Verbindung zur Familie des Kanzlers ware
schon ein entscheidendes Indiz fur eine ev. Teilnahme an einer
zionistischen Verschworung gegen die Bundesrepublik Deutschland durch
den Bundeskanzler, wie T.Rudolph es behauptet.

Au?erdem schlug ich mal unter KOHL in meinem frischerworbenen
Brockhaus aus der Weimaer Zeit nach. Und hoppla: Bedeutung 2 ist
HEBRAISCH !!

"Kohl (hebr. kol 'Stimme', 'Gerucht', 'Schall'), in der Gaunersprache:
Schwindel, daraus volkstumlich: Unsinn, Geschwatz; jemanden verkohlen,
ihn beschwindeln."

Eigentlich kann ja nichts besser die Gegenwartspolitik Deutschlands
erklaren, als eben jene Rudolph-Behauptung, da? Kohl an einer
zionistischen Verschworung teilnimmt. Denn eine herkommliche Erklarung
fallt mir einfach nicht dafur ein, da? wir Israel U-Boote schenken und
da? Deutschland zwar reichlich Juden aus der GUS aufnimmt (und zwar
auch noch vorzugsweise "reinrassige" im Sinne des jud. Rassismus mit
jud. Mutter), wahrend tatsachlich Deutschstammige mit allen Mitteln
von der Ubersiedlung abgehalten werden, obwohl sie eine wunschenswerte
Verjungung mitbrachten. Hinzukommt, da? Mossad- Agenten in deutschen
Gefangnissen frei schalten und walten durfen, Israel Zahlungen bis
2030 bewilligt worden sind u.v.m., z.B. auch, da? Kritik am Judentum
in Deutschland doch recht heftig unterdruckt wird, oder ist es
irgendwo auf der Erde noch heftiger ? Da? der 86jahrige Rudolph
zunachst aus dem Weg geraumt wurde, stimmt nachdenklich, und die von
der Kohl-Regierung vorgenommene vernichtende Staatsverschuldung
gepaart mit allgemeiner Destabilisierung bewegt sich zufallig? ganz im
Rahmen der Protokolle von Zion. Alles in allem doch offensichtlich
eine eher judisch-zionistische Politik, als im deutschen Interesse,
was wiederum durchaus vermuten la?t, da? ma?gebliche Politiker in eine
zionistische Verschworung verwickelt sein konnten.

Oder hat jemand eine bessere Erklarung ??

 \I/                     Norbert Harry Marzahn
  I                           Tempelhof
  I Prinzip 11                 *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 01 22:01:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.rwth-aachen.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Brigitte Bardot
Date: Sun, 01 Dec 1996 21:01:45 GMT
Organization: keine
Lines: 24
Message-ID: <32a1f0c7.2517821@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Hallo Netzpropaganda! Ihr mu?t nun Brigitte Bardot in die Liste der
"Nazi-Braute" aufnehmen. Sie engagiert sich fur die franzosische,
rechte "Front National", ist mit einem Rechten verheiratet und schrieb
nun in ihren Memoiren, da? sie Jean-Marie Le Pen in einigen Punkten
vollig unterstutzt. (Berliner Zeitung vom 28.11.96).

Frankreich entgleitet Euch vollig. Sie hat die Achtung der Fran-
zosen, vielleicht beinahe soviel, wie der "Heilige" Abbe Pierre, der
Garaudy mit seiner Holocaust-Hinterfragung unterstutzte. Was macht Ihr
nun mit Eurem Deutschland ? Mu? es bald "ran" gegen Frankreich ?

Wir wollt Ihr den Leuten hier eigentlich auf Dauer erklaren, da?
Rechte hier vogelfrei sind, wahrend sie im demokratischen Ausland
ringsum immer mehr Anklang finden ? Ach ja, Ihr verschweigt ja die
Verhaftungen von Pfarrern, die Flugblatter verteilen und die ganze
Verfolgungswelle dieser Zeit. Es spricht sich aber trotzdem rum. Das
ist nur eine Frage der Zeit. Und das bedeutet, da? Eure Zeit ablauft.

 \I/                   Norbert Harry Marzahn
  I                         Tempelhof
  I Prinzip 11               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 02 00:00:05 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Brief von Genscher
Date: Sun, 01 Dec 1996 23:00:05 GMT
Organization: keine
Lines: 53
Message-ID: <32ab0de9.9977443@news.crosslink.net>
References: <6LrsKnf287B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 30 Nov 1996 09:25:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>Auswartiges Amt                           Bonn, den 8. Januar 1979
>214-E-Stuparek                            Tel. (02221) 171
>                                          Durchwahl 17-2811
>
>Auswartiges Amt  5300 Bonn1  Postfach
>
>
>
>Herrn
>Josef Stuparek
>------
>
>
>Sehr geehrter Herr Stuparek,
>
>Bundesminister Genscher hat mich gebeten, Ihr Schreiben vom 21. Dezember  
>1978 zu beantworten.
>
>Auch mir ist bekannt, da? es im Lager Auschwitz keine Gaskammern gegeben  
>hat. Die Gaskammern befanden sich im ca. 3 km davon entfernten KZ  
>Auschwitz-Birkenau. Bundesminister Genscher hat bei seiner Eintragung in  
>das Gedenkbuch in Birkenau aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft  
>gedacht.
>
>Mit freundlichen Gru?en
>Im Auftrag
>
>gez. Dr. Scheel
>
>
>Ende des Briefes
>
So langsam bringst Du aber unsere Holocauster hier in Verzweifelung.

Wetten, dass sie jetzt kommen und sagen, dass es immer schon bekannt
war, dass in Auschwitz keine Gaskammern waren.
Irgendeiner ihrer Clique hat das bestimmt schon mal geschrieben.
 War es Hilberg oder Benz diesmal? Oder sogar beide?
Du weisst doch, die sichern sich immer nach allen  Seiten ab. 
Man nennt das auch  juedische Dialektik.



>
>Freundliche Gru?e
>Inigo Speer
>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*


From Merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 02 00:00:16 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sun, 01 Dec 1996 23:00:16 GMT
Organization: keine
Lines: 20
Message-ID: <32ac0df9.9993031@news.crosslink.net>
References: <326a8745.33206206@news.crosslink.net> <6JfLjLe287B@hfupoint.ius.gun.de>  <6Lg-hAUNoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <6Lnq8W7I87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 29 Nov 1996 02:08:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>j.perlwitz@cl-hh.comlink.de meinte am 27.11.96
>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":

>> ps.: Nein, ich liebe dieses land und seine leute nicht.
>
>Dann gehe dort hin, wo Dir Land und Leute zusagen; geh zu Deinesgleichen.
>
Waere das nicht ein Fest in Bimini am Strand zu stehen und zu sehen
wie Perlwitz , mit Blumentritt unterm linken und einen anderen noch zu
bestimmenden unter dem rechten Arm in Richtung  
Suedosten  schwimmt. :-))


>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*


From merlin@normarz.snafu.de Fri Dec 06 03:31:23 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!usenet2.news.uk.psi.net!uknet!usenet1.news.uk.psi.net!uknet!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: ....schon immer....
Date: Fri, 06 Dec 1996 02:31:23 GMT
Organization: keine
Lines: 285
Message-ID: <32a78576.56134938@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


George Orwell beschrieb in seinem Roman '1984' unter anderem auch, wie
die Geschichtsschreibung stets dem gerade benoetigten Stand angepasst
wurde. Sie wurde einfach umgeschrieben - und war schon immer so, wie
es die neue Version der Vergangenheit nun hergab. Orwell wusste
*genau*, was er da schrieb. Der Holocaust ist das beste Beispiel
dafuer. Es ist muehelos nachweisbar, dass in der 1. Holocaustversion
DACHAU das Hauptvergasungslager war, in Dachau befanden sich die
beruehmten Duschvergasungsanlagen. Beim Nuernberger Prozess wurde
mehrfach eidesstattlich versichert, dass in Dachau
Vergasungen stattgefunden haben. Doch Dachau wurde fallengelassen. Vor
den Duschgaskammern befindet sich heute ein Schild, welches aussagt,
dass die Vergasungsanlage nie in Betrieb war. Vom Verwaltungsdirektor
Rahm (der Stadt Dachau) liegen Schreiben vom 10.4.79 und 14.11.88 vor,
in denen die Stadt Dachau offiziell mitteilt, dass in Dachau *nicht*
vergast wurde.
Dies darf straffrei gesagt werden und es stimmt. Dennoch war Dachau
Hauptbelastungsfaktor in Nuernberg und allein dies sollte zu denken
geben.

Nach Dachau kam Auschwitz. 4 Millionen Opfer. Seit ca. 1990 schmilzt
diese Opferzahl wie der Schnee in der Sonne dahin. Die Netzpropaganda
selbst gestand um 1 Million zu, Pressac liegt aber bereit weit
darunter. Sie beenden den Auschwitz-Mythos scheibchenweise und hoffen,
dass es keiner merkt.

Langowski versuchte darzulegen, dass sei schon immer so gewesen. Und
das ist der 'Orwell-Faktor'. Es war leicht, das Gegenteil
nachzuweisen. Da waere die demontierte 4-Millionen-Gedenktafel in
Auschwitz, die Aussagen vom ehem. Vorsitzenden des ZR der Juden,
Galinski, des Pabstes, des Kanzlers und sogar Verurteilungen von
Deutschen, die Zweifel an eben jener 4-Millionen-Zahl
hatten. Desweiteren nannte ich kuerzlich mehrere Nachschlagewerke der
Vergangenheit, die noch vor gar nicht allzu langer Zeit von mehreren
Millionen schrieben, oft 2,5 bis 4 Millionen. Die Behauptung, es sei
schon immer so gueltig gewesen (1 Million oder weniger) ist also
leicht nachweisbar blanker Unsinn und offensichtlichste Propaganda. 

Daran aendert sich auch nichts, wenn sie nun vereinzelte
Abweichungsliteratur praesentieren. Denn ganz so dumm sind sie ja nun
nicht. Sie wissen, dass sie luegen und sie wussten das schon immer.
Also streuten sie stets Literatur ein, die von der offiziellen
den Massen praesentierten Version abwich und auf die bei Pannen
zurueckgegriffen werden kann. Ein ganz einfaches System. Entscheidend
bleibt daher das, was den Massen jeweils gelehrt wurde. Und das ist
z.B. den o.g. Persoenlichkeiten Grundlage ihrer Aussagen gewesen und
auch den Nachschlagewerken, die sich ja nichts ausdenken.

Nun versuchen sie Auschwitz so sanft zu beerdigen, wie einst Dachau.
Das hat vor allem den Grund, dass die hier als "Nazis" verschrienen
Personen Leuchter und G. Rudolf im Ausland, vor allem den USA, ernst
genommen werden. Die USA sind uns stets um einige Jahre voraus. Ihre
Gutachten wurden bestaetigt.
Fur den Dipl.-Chemiker Germar Rudolf ist das hier ausfuhrlich
dargestellt worden, doch auch Leuchter, der ja nur auf andere Art zum
selben Ergebnis kommt, gibt es Bestatigung. Einen Bestatiger lernte
ich nun kennen, er ist Wiener und er hat auch den "richtigen" Titel,
dessen Fehlen bei Leuchter ihm gegenuber der Lieblingsvorwurf war.
Aber dieser Wiener *ist* Diplom-Ingenieur.

Und so wissen die Propagandisten laengts, dass sie Auschwitz fallen
lassen *muessen*. Also specken sie die Zahlen ab. In Kuerze wird auch
verbreitet werden, ganz offiziell (aber relativ 'still'), dass in
Auschwitz NICHT vergast wurde. Sie sind zu dieser aenderung durch
unbestreitbare Fakten gezwungen.
Das heisst nein, sie werden das nicht verbreiten, es wird dann
lediglich straffrei gesagt werden durfen, sobald die neue Version auch
in Deutschland ausreichend propagiert wurde.

Ein Uberblick zeigt, dass in Version I (Dachau, Oranienburg,
Buchenwald etc. noch viele Vernichtungslager im Reichsgebiet waren.
Interessanterweise verlagerte sich die Vernichtung in Version II dann
vor allem in den kommunistischen Machtbereich, Hauptlager Auschwitz,
hinter den eisernen Vorhang. Kurz nach dessen Fall untersuchten
Interessierte die Angelegenheit dann vor Ort genauer - und leiteten
damit den Auschwitz-Opferzahlencrash ein. Doch die sensationelle
Entdeckung des Umstands, dass nun die Halfte der Opfer ja ausserhalb
der Lager umkam, rettete den Holocaust im kritischen Moment. 

Funkspruche, in denen offenbar genauestens alle Zahlen i.H.v.
mindestens 3 Millionen durchgesagt wurden, fullten die in Auschwitz
entstandene Lucke.

Niemals werde ich mir das Propagandapamphlet von Daniel Goldhagen
kaufen, das muss auch nicht sein. Beobachter lesen mit. Das
National-Journal 7/96 zitiert zu Daniel Goldhagen den Spiegel Nr.
21/1996. Prueft nach ! Denn dort wird Goldhagen so zitiert:

"Vergasung war eine NEBENERSCHEINUNG des Abschlachtens der Juden durch
die Deutschen."

Hier wird also bereits klar, wohin die Reise sanft fuehren wird !

Sie haben die Unhaltbarkeit der Massenvergasungsthese erkannt und sind
um den allmaehlichen Ausstieg bemueht. Ich kann Interessierten nur
dringend empfehlen, das National-Journal selbst zu beziehen und zu
verbreiten. Es informiert korrekt. Schicken Sie eine Spende an :
National Journal, Box 62,
GB-Uckfield/E.Sussex, TN22 1YZ. Auch "Linke" sollten sich das mal fuer
ein EIGENES Urteil ansehen und NICHT den Spiegel, der nur bei der
Neugestaltung der Holocaust-Geschichte mithilft. Sanft.

Nach Dachau und Auschwitz wird nun also allmaehlich ganz aus der
Massenvergasung ausgestiegen. Die Haelfte der Opfer, die stets der
Zahl nach gleich bleiben, wird nun bereits ausserhalb der Lager
Massenerschiessungen seitens der Wehrmacht und Polizei zugeschrieben.
Mir wurde tel. berichtet, dass die Netzpropaganda nun auch hierzu
verbreitet, dass das schon immer so bekannt
gewesen sei. Sicher haben sie vereinzelte, passende Literatur dazu
ausgegraben. Mein Brockhaus, 19. Auflage, Band 11, 1990, weiss beim
Stichwort "Juden" allerdings noch nichts davon. Im Kapitel ueber die
Judenverfolgung auf Seite 248 ist nur von den Vernichtungslagern die
Rede. Im Anschluss nennt der Brockhaus div. Literatur, aus denen er
seine Erkenntnisse gewonnen hat.
Auf das "schon immer Gueltige" ist er offenbar nicht gestossen.

In der Staatsbibliothek sah ich in andere Nachschlagewerke.

MEYERS NEUES LEXIKON, 1994, Band 5, ISBN 3-411-08951-2 schreibt unter
"Judenverfolgungen" :

"Nach den Nuernberger Gesetzen von 1935 und der Reichsprogromnacht
1938 wurden im Zuge der sog. Endloesung der Judenfrage etwa 6
Millionen Juden in Konzentrationslagern und v.a. Vernichrungslagern
ermordet."

Kein Wort von 50% Massenerschiessungen ausserhalb der Lager.

MEYERS LEXIKON aus der DDR, VEB Bibiliographisches Institut Leipzig
1980,
Redaktionschluss 1978:

"In Konzentrationslagern wurden etwa 6 Millionen Juden auf grausame
Weise ermordet."

Auch das liesse sich fortsetzen, duerfte aber ohnehin jedem so in
Erinnerung sein.

Der Austieg aus der Lagerthese und der Vergasung kann nicht "einfach
so" erfolgen. Die kommende 3. Hauptvariante wird allmaehlich
verbreitet und es macht sich gut, zu behaupten, dass es schon immer so
geschrieben stand. Aber es ist leicht das Gegenteil zu beweisen.

Deshalb wurden im Dezember 1994 die Glaubenspflichtgesetze verschaerft
und das ist noetig. Nachdem Zweifler immer wieder doch im Recht waren
und nun eine ziemlich gewaltige Umschreibung erforderlich wurde, incl.
Ausstieg aus der Massenvergasung, war klar, dass viele Menschen
nachdenklich werden wuerden und so geschah es. Man benoetigte ein
Instrumentarium um jeden Zweifler an neuen Varianten verfolgen zu
koennen, denn unabhaengig von allen technischen
Gutachten, die nicht jeder bewerten kann, ist die zeitgeschichtliche
Variantenvielfalt der Holocaustdarstellung inzwischen sehr geeignet,
einen Zweifel an der Sache an sich hervorzurufen. Dass die offene
Diskussion durch Gesetze unterdrueckt wird und mit massivster
Propaganda erstickt wird, ist im Grunde doch nur ein weiterer Hinweis
auf die wirkliche Situation. Wahrheit benoetigt keine gesetzliche
Glaubensverpflichtung und man muss kein "Nazi" mehr sein,
um "ketzerische" Zweifel zu haben.

Man beachte nur das reichliche Auftreten von Propagandisten mit
ungeheuer viel "Quellmaterial" hier in de.soc.politik. Und man beachte
insbesondere ihre METHODEN der Personendiffamierung, Versuche zur
Einfuehrung einer Netzzensur, in meinem Fall gar Beschlagnahme des
Computers. Ihre Argumente sind schlecht und zu leicht widerlegbar,
also koennen sie sich nur noch mit purer MACHT durchsetzen und auch
dies ist ein Beweis fuer die wirkliche Lage.

Wer aeltere Daten gespeichert hat, der sollte mal suchen, was mir die
Netzpropaganda erwidert hat, als ich nach Lageropferzahlen fragte, wie
diese aussehen, nachdem Auschwitz auf ca. 1 Million reduziert wurde.
Ich mag mich hier irren, glaube aber, dass es Langowski war, der eine
Verteilung von ca. 6 Millionen Opfern auf *Lager* praesentierte. Wer
das noch bei sich findet, der moege es bitte nochmal posten, Horst
bitte ich um Speicherung und Zusendung. Es ist naemlich ganz witzig,
dass nun kurze Zeit spaeter ihr eigenes Propagandamaterial bereits
hinfaellig geworden ist.

Manche sagen, es ist doch egal, wieviel Opfer es nun unter welchen
Umstaenden waren. Aber: Wenn es egal waere, warum dann die
Verfolgungen von Personen, inzwischen selbst Pfarrern, die dann doch
Recht hatten ? Das muss doch einen Grund haben.

Das MOTIV :

Bereits 1919 gab es Berichte von 6 Millionen juedischen
Holocaustopfern in der Ukraine. Ich brachte den damaligen
Zeitungsartikel. Freilich hatten die Ukrainer keine 6 Millionen Juden
und so liess man es fallen. Muendlich wurde mir berichtet, dass man
bereits 1915 den Deutschen einen 6-Millionen Holocaust anhaengen
wollte (ich haette hierzu gern Belege, Hinweise auf Zeitungen
und Literatur). Doch auch die deutsche Ausdehnung im I.WK reichte fuer
6 Millionen kaum aus.

1936 bereits sah Weizmann eben genau 6 Millionen Juden durch
Deutschland bedroht. Und siehe da, nachher waren es auch 6 Millionen.
Warum aber immer diese 6 Millionen ? Ich erwarte in Kuerze ein Buch
aus den USA (wenn es die Post nicht abfaengt) mit dem passenden
Talmud-Zitat. Die Prophezeiung der radikalen Juden sieht 6 Millionen
Opfer vor dem Erscheinen ihres Messias vor. Dass hier religioese
Fanatiker am Werk sind und ungeheure Macht besitzen,
das ist bereits dadurch beweisbar, dass TATSaeCHLICH versucht wird,
die Johannes-Offenbarung 13,16 zu realisieren, wonach das Tier macht,
dass niemand mehr wird kaufen oder verkaufen koennen, es sei denn er
habe das Malzeichen des Tieres an seiner rechten Hand oder Stirn. Die
666. Seht in die Bibel. Der Barcode enthaelt diese 666 und er wurde in
Ostasien bereits versuchsweise den Menschen auf die Haut gelasert. Und
zwar genau auf die rechte Hand oder Stirn! Sucht im WWW und Ihr werdet
fuendig. Oder bestellt "666 - Die Zahl des Tieres" von Johannes
Rothkranz. Es gibt viel Literatur zur seltsamen Ausbreitung der 666.
Wie gesagt, die israelische Netanjahu-Regierung besteht aus 6 Parteien
mit 66 Sitzen. FAKT ist jedenfalls, dass TATSaeCHLICH auf die
Erfuellung der Johannes-Offenbarung HINGEARBEITET wird.

Die Offenbarung muss dazu keinesfalls "echt" sein, stattdessen ist zu
vermuten, dass maechtige Fanatiker sie WAHR MACHEN WOLLEN. Das laesst
durchaus Rueckschluesse auf den Holocaust zu.

Ich stelle also hiermit fest, dass religioese WAHNSINNIGE "bemueht"
sind, verschiedene Prophezeingen tatsaechlich wahr zu machen.
Zumindest ist es Pflicht, an deren Wahrhaftigkeit zu glauben. Das ist
erschreckend genug, doch zu fragen ist, wieweit gehen solche
Wahnsinnigen noch ?

"Den Geheimgesellschaften" von Jan Van Helsing ist folgendes Zitat zu
entnehmen, dass dieser den Schriften "Wussten sie schon" von Johannes
Rothkranz und "Juedische Selbstzeugnisse" von Dr. Johann Pohl entnahm:

"Und Abarbanel, einer der besten juedischen Kenner von Bibel und
Talmud versichert : "Den Zeiten des Messias wird ein grosser Krieg
vorausgehen, in dem zwei Drittel der Menschheit umlommen wird."

(Arbabanel, Masmia Jesua, Blatt 49a)

Wenn also KRAMPFHAfT und MACHTVOLL, sowohl die Erfuellung des
talmudistischen 6-Millionen-Opfers als auch die Erfuellung der
666er-Offenbarung angestrebt werden, wer sagt mir, dass dieselben
Kraefte nicht tatsaechlich so wahnsinnig sein koennten, auch die
Aussage des Kenners Abarbanel wahr ZU MACHEN ?

Ich befuerchte ernsthaft, dass es entsprechende Bestrebungen gibt.
Doch bezweifle ich inzwischen, dass es so kommen MUSS. Aber man wird
es versuchen.

Der Kenner T. Rudolph ist inhaftiert. Er behauptete in seiner Anzeige
gegen Helmut Kohl, dass B'nai B'rith die Losung ausgegeben haette :

"Wenn der Holocaust nicht mehr geglaubt wird, dann hat die
Weltgeschichte ihren Sinn verloren."

Aus juedisch-religioes-fanatischer Sicht mag dem so sein. Es geht hier
um das, was SIE als Sinn der Weltgeschichte verstehen. Und eben um
jene talmudistisch vorgesehene Katastrophe zu verhindern, ein Massaker
an 2/3 der Menschheit, ist es hoechstsinnvoll, eine bereits
"abgehakte" Talmudvoraussetzung zu belichten. Denn WENN die
6-Millionen eben nicht mehr geglaubt werden, ja DANN hat diese
Weltgeschichte tatsaechlich ihren Sinn verloren. Dann fehlt
eine wesentliche Grundbedingung und der Krieg mit 2/3-Verlust wuerde
gegenwaertig auch keinen Sinn mehr machen. Denn nur wenn ihre
Prophezeiung GANZ erfuellt ist, koennen sie IHREN Messias
praesentieren und die Anerkennung ihrer Religion als WAHRE Religion
fordern und auch ihre Auserwaehltheit durchsetzen.

So kann die Holocaustzahl MILLIARDEN Menschenleben retten - oder
kosten.

Ich denke, dass ich den wirklichen Wahnsinn dieser Welt damit im
Wesentlichen begriffen habe. Diesen Schrecken vor mir gibt es nichts,
was mich noch einschuechtern kann. Es MUSS verhindert werden, nichts
anderes zaehlt. Kein Opfer koennte zu gross sein. Kann es nicht
verhindert weden, so sollen die Menschen wenigstens wissen, warum es
geschieht. Ortlich in Deutschland kann ich nur empfehlen, sich NICHT,
mit welchen Mediengeschichten auch immer, in IRGENDEINE
Kriegsbereitschaft hetzen zu lassen. Auch nicht und gerade
nicht in Ex-Jugoslavien. NIRGENDS. Alle deutschen Truppen muessen
unbedingt zurueck nach Deutschland. Ausserhalb konnen und sollen sie
zu leicht in einen eskalierenden und GEPLANTEN Konflikt verwickelt
werden. Das ging schon ofter sehr schnell.



 \I/                 Norbert Harry Marzahn
  I                       Tempelhof
  I Prinzip 11             *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Fri Dec 06 03:31:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!RRZ.Uni-Koeln.DE!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Frage an die Netzpropaganda
Date: Fri, 06 Dec 1996 02:31:34 GMT
Organization: keine
Lines: 93
Message-ID: <32a88582.56146553@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



DIREKTE FRAGE AN DIE NETZPROPAGANDA !

Also, dem National-Journal wird man ja des Titels wegen misstrauen.
Ich pruefte inzwischen das Goldhagen-Zitat, Spiegel, 21/96, Seite 77.
Das NJ zitiert absolut korrekt.

Goldhagen, der grosse Meister, sagt :

        VERGASUNGEN WAREN EINE NEBENERSCHEINUNG DES ABSCHLACHTENS
        DER JUDEN DURCH DIE DEUTSCHEN.

                        *NEBENERSCHEINUNG*

                        Alles aufgewacht ?
                        Guten Morgen !

Seid Ihr in der Lage, das irgendwie zu kommentieren ? Die deutschen
Historiker zeigen sich im Spiegel sozusagen ... irritiert bis
brueskiert.

Und Ihr ?

Der Mann war im deutschen Fernsehen! Warum wurde er nicht verhaftet,
Euer Superstar ? Die Bundesregierung bezahlt ihn sogar.

Die Erklaerung:

Der erheblich unterschiedliche Sachstand zwischen Deutschland und USA.
Die dortige Anerkennung fuer Leuchter/Rudolf (insb. Rudolf wurde
mehrfach wissenschaftlich bestaetigt) hat dort bereits einen
weitgehenden Ausstieg aus der Vergasungsthese bewirkt. Goldhagen
schrieb das Buch fuer die USA und es entspricht dem dortigen Stand.
Seine Aufgabe ist die Bekanntmachung des neuen Holocaust durch
Massenerschiessungen. Aufgrund dieser Sachstandsdifferenz ist das mit
der "Nebenerscheinung" eine schlichte Panne aus hiesiger Sicht.
Luegner stolpern immer ab und zu. Nun muss die Auslagerung
des Holocaust aus den Lagern, die Beendigung des hier noch recht
gangigen Vergasungsschwerpunkts, ziemlich rucklig erfolgen. Das wird
schwierig.

Denn ausserdem soll es ja schon immer so gewesen sein.
Jedenfalls soll keiner was merken...

Unter Beruecksichtigung der Enthuellung des ach so hervorragenden
Daniel Goldhagen muessen also in Kuerze alle Vergasungszweifler, die
jemals verurteilt worden sind, *rehabilitiert werden*. Die
verantwortlichen Staatsanwaelte und Richter muessen hingegen gem. ?
344 StGB wegen VERFOLGUNG UNSCHULDIGER
inhaftiert werden. Oder etwa nicht ? Natuerlich nicht. Hier gilt kein
Recht.

Es werden weder die Opfer rehabilitiert, noch werden die Taeter
verurteilt.

Stattdessen werden dieselben Taeter weitere Opfer produzieren. Manche
Dinge kommen halt immer wieder. Dennoch gibt es einen Standpunkt, von
dem aus es sich lohnt, nicht mitzumachen dabei. Der sichere Lohn ist
eine tiefe, innere Zufriedenheit, das Bewusstsein eben nicht
mitzumachen. Das Gefuehl, aufrecht zu stehen. Es ist schwer zu
verstehen, aber es hat wirklich was fuer sich.


"Niemand schafft groesseres Unrecht als der, der es in den Formen des
Rechts begeht." ..............Platon

"Nur die Luege braucht die Stuetze der Staatsgewalt, die Wahrheit
steht von alleine aufrecht." ...Thomas Jefferson, 3. US-Prasident

"Ein Justizkollegium, das Ungerechtigkeiten ausuebt, ist gefaehrlicher
und schlimmer, als eine Diebesbande. Vor der kann man sich schuetzen!
Aber vor Schelmen, die den Mantel der Justiz gebrauchen, um ihre
ueblen Pressionen auszufuehren, vor denen kann sich kein Mensch
hueten, sie sind aerger, als die groessten Spitzbuben der Welt und
verdienen eine doppelte Bestrafung." ..... Friedrich der Grosse

(Zusammengestellt von Pastor Manfred Junger a.D., politisch verfolgt
wegen Volksverhetzung ueber das Landgericht Heilbronn, Geschaftsnummer
5 Ns 11 Js 79467/93, 2. Instanz)

Der Verlag fuer ganzheitliche Forschung und Kultur plant die
Veroeffentlichung eines Buches von mehr als 500 Seiten Umfang ueber
die Flut politischer Prozesse in diesem neuen Deutschland. Mal sehen,
ob es auch erscheinen darf.



  \I/             Norbert Harry Marzahn
   I                   Tempelhof
   I  Prinzip 11        *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Fri Dec 06 03:31:50 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Jan van Helsing
Date: Fri, 06 Dec 1996 02:31:50 GMT
Organization: keine
Lines: 27
Message-ID: <32a9858d.56157869@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Es gibt auch noch Erfreuliches zu berichten. Band 1 von "Die
Geheimgesellschaften" ist wieder freigegeben worden. Das scheint
merkwuerdig, denn auch Band 1 enthaelt Brisantes. Andererseits passt
es, denn ueber Rechtsanwaelte hoerte ich von einem Aufbegehren
innerhalb der Justiz gegen die gegenwaertige Welle der Terrorjustiz.

Auch sollen Schoeffen sich ueber "Druck" beklagt haben. Auch der
Freispruch von Bischoff hier in Berlin gegen die Bemuehungen des
Staatsschutzes mit hoechst seltsamen, widerspruechlichen
Anschuldigungen deutet auf eine nicht geschlossene Justizfront hin.
Vieles scheint derzeit vom Richter persoenlich abzuhaengen. Es ist
denkbar, dass nunmehr die gewuenschte Ueberlastung eines
eingeschworenen Justizkaders eingetreten
ist, und dass nicht eingeschworene Justizbereiche wach werden.

Weiterhin wird gehofft, dass in Kuerze auch "Die Geheimgesellschaften,
Band 2" freigegeben wird. Das waere m.E. geradezu sensationell.

Inzwischen lernte ich Jan Van Helsing persoenlich kennen und
versichere hiermit, dass er absolut "in Ordnung" ist. Aber im Grunde
sind ja die Angriffe der hiesigen Netzpropaganda gegen ihn bereits der
beste Beweis dafuer ;-)

        Norbert Marzahn

From merlin@normarz.snafu.de Fri Dec 06 03:32:02 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Hilberg
Date: Fri, 06 Dec 1996 02:32:02 GMT
Organization: keine
Lines: 120
Message-ID: <32aa859a.56170257@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Die Netzpropaganda verehrt den "Historiker" Hilberg zutiefst.

Ich erhielt das Buch "Der Holocaust vor Gericht" von Robert Lenski.
Samisdat Publishers Ltd., 206 Carlton Street, Toronto, Ontario
Kanada M5A 2L1.

Dort finden sich Teile des Protokolls ueber den Dialog vor Gericht, in
dem Zuendel-Verteidiger Christe Eurem Hilberg "auf den Zahn fuehlte".

Er wurde voellig demontiert! Ich hatte sogar ein wenig den Eindruck,
dass er Christies Wissen recht interessant fand, z.B. wusste er
moeglicherweise tatsaechlich nichts von der grausamen Erfolterung von
"Gestaendnissen", die Hilberg zu seinen Fakten machte.

Bei einem weiteren Prozess wollte er dann aus "Termingruenden" nicht
nochmal ins Duell mit Christie. Ich frage mich, ob das aus Angst vor
einem weiteren Zusammenbruch geschah, oder ob Hilberg den Dingen auf
den Grund ging und nicht mehr mitmachen wollte.

ueber den ersten Prozess in erster Instanz berichteten die Medien in
Kanada hochinteressiert und durchaus fair. War das so schlimm fuer
Euch ???

So schlimm, dass juedischer druck auf die Medien dazu fuehrte, dass
ueber die 2. Instanz nicht, oder hetzerisch berichtet wurde. Von
dieser juedischen Druckausuebung berichteten Doug Collins von der
North Shore News, Vancouver, (was Werner Cohn zu einer Klage wegen
"Antisemitismus" veranlasste), worauf dieser auf einen Artikel von Ken
MacQueen in der Southam News verwies, der da lautete : "Fuehrende
Mitglieder der juedischen Gemeinde haben die grossen Nachrichtenmedien
in Toronto aufgesucht und flehentlich gebeten, ueber den neuen Prozess
anders zu berichten."

Auch die Canadian Jewish News berichtete dies erstaunlicherweise.

Nun ja. Bloss keine Oeffentlichkeit. In Deutschland klappt das ja ganz
prima.
Ehrlich, viele wissen hier gar nichts von der Jagd auf Verlage und
Buecher und von den inzwischen reichlichen politischen Prozessen. Und
von der Isolationshaft politischer Gefangener wissen sie erst recht
nichts.

In Kanada klappte das nicht so gut. oeffentlicher Druck sorgte dafuer.
Es ist nicht ueberall so mittelalterlich wie in Deutschland.

Eure Ausweichhetze ist allerdings dann ebenso geschmacklos, wie hier.

So schrieb der juedische Professor Henri G. Franq in "Hitler's
Holocaust",
New Star Books, Vancouver 1986, auf Seite 245, dass Zuendel von seiner
Mutter mit Seife aus Judenfett gewaschen worden sei.

Also wisst ihr....

Gut, das koennte man noch mit Humor nehmen, das Niederbrennen seines
Hauses geht aber eindeutig zu weit. Und dass jetzt Vermummte dort
"demonstrieren" und zu erneuter Inbrandsetzung und Mord aufrufen, das
spricht auch nicht gerade fuer Euch und Eure Truppen. Da bin ich ja
mit diesen albernen Bestellungen allerlei Unsinns in meinem Namen und
den lediglich angedrohten ueberfaellen bisher noch gut dran. Seit Ihr
in Deutschland gesitteter, ja ?

Aber bloed seid Ihr schon. Denn alldies ist kontraproduktiv fuer Euch
selbst.
Das versteht Ihr nur nicht.

Ach so: Und wenn Ihr hier Thekla irgendwelche Ausrottungsplaene
unterstellt, dann zeigt dies *nur* was in EUREN Hirnen fuer ein
furchtbares Denken steckt. Ausrotter finden wir im Alten Testament.
Und in der Ex-UdSSR.
40 - 80 Millionen, laut J. Albaz 66 Millionen und diese junge Juedin
fragt sich "qualvoll", auf Seite 122 ihres Buches "Geheimimperium KGB
-Totengraeber der Sowjetunion", warum soviele Juden unter den Taetern
des NKWD waren. Den Folterern, den Giftforschern am lebenden Opfer,
den Vergasern in Vergasungswagen, den MASSENMOERDERN.

Fragt *Ihr* Euch das eigentlich auch ???

Wie kommt es, dass DTV dieses Buch (ISBN 3-423-30326-3) nicht mehr
auflegt ?

Wie steht Ihr dazu, dass hier die allermeisten nichtmal IRGENDETWAS
von diesem Super-Holocaust wissen ?

Warum gibt es keine weltweiten Denkmaeler ?

Seid Ihr etwa in eine bedrohliche Situation geraten, in der
verschiedene Wahrheiten Euch nun einholen und in der Ihr in die
Diktatur fluechten *muesst*?

Wollt Ihr noch mehr Menschen opfern ?

Kommt Ihr niemals zur Besinnung ?

Uebrigens erhebt nicht nur Frau Albers schwere Vorwuerfe, auch Anatoli
Michailowitsch Iwanow schreibt in "Logik des Albtraums", Seite 139,
dass ein gewisser Jagoda aus dem NKWD einen "juedischen Laden" gemacht
habe.

Verstehen kann ich Eure Ausrottungssorgen schon, aber es denken halt
nicht alle in Euren Kategorien. Es ist lediglich so, dass Eure Zeit
ablaeuft, Ihr werdet diese Macht verlieren, die Ihr noch habt, die
aber bereits schwindet. Diesen Prozess solltet Ihr nicht zum Inferno
werden lassen.

Aber ich weiss, dass Ihr lieber alle umbringen werdet, als allen ihre
Freiheit zu lassen. Diese Herrschsucht ist eine Eurer
Hauptkrankheiten.

Zu allem Ueberfluss seid Ihr unfaehige Herrscher, bzw. "aristocrats of
the world", wie es Samuel Untermyr in seiner antideutschen Kriegsrede
in der New York Times vom 7.8.33 formulierte. Euch fehlt der Sinn fuer
und die Liebe zum Ganzen.

 \I/              Norbert Harry Marzahn
  I                    Tempelhof
  I Prinzip 11          *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Fri Dec 06 03:32:19 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Unbestrafte Verbrechen
Date: Fri, 06 Dec 1996 02:32:19 GMT
Organization: keine
Lines: 111
Message-ID: <32ab85ab.56187630@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Aus den "Unabhaengigen Nachrichten" 11/96 :

Washington wuenscht von Bonn 10 Milliarden DM zur Finanzierung der US-
Praesenz am Golf. Oh, in Zeiten wie diesen wird fuer Kriegszwecke
schon noch was da sein, oder ? Noch ein engeres Loch frei am Guertel ?

In einem UNO-Dokument wird nun verbreitet, die deutschen Soldaten des
I. und II. WK haetten Frauen massenvergewaltigt. Seit der
antiserbischen Hetze ist das wieder sehr in Mode. Die Bundesregierung
protestiert nicht, sie laesst das erstmal pruefen. Was hier geschieht
ist nur scheinbar irre.

Die neue Hetzwelle ist die Antwort auf die Fakten der zu erfolgreichen
Revisionisten. Es ist inzwischen wirklich so, als ob der Krieg gerade
gestern war - oder noch liefe. Und eben deshalb laeuft er als
psychologischer Krieg tatsaechlich, das tat er schon immer. Aber nicht
so heftig.

Dazu bringt  UN Bilder und Berichte vom Massenmord an Sudetendeutschen
nach dem II.WK, der zwischen 267.000 und 295.000 Tote, Maenner,
Frauen, Kinder kostete. Dazu Bilder, die ausnahmsweise mal echt sind.
Sie liefen naemlich auch im tschechischen TV. Bilder von
Wehrmachtssoldaten, die vor einem Aufseher mit Peitsche auf allen
Vieren kriechen muessen, von nackten Soldaten, die gerade den
Genickschuss erhalten, von einem geoeffneten Massengrab. Dazu Worte
des tschech. Schachgrossmeisters Ludek Pachmann mit
der ueberschrift "Die Furien der Hoelle - hier waren sie losgelassen".

Auszug :

Bewaffnete Banditen, die sich "Partisanen" nannten, holten
willkuerlich deutsche Mitbuerger aus ihren Haeusern. An der
Einmuendung zur Wassergasse hingen drei nackte Leichen, bis zur
Unkenntlichkeit verstuemmelt, die Zaehne restlos herausgeschlagen, der
Mund nur noch ein blutiges Loch. Andere Deutsche mussten ihre toten
Landsleute in die Stefansgasse schleifen. "To jsou prece vasi bratri,
ted' je polibetje!" - "Das sind doch eure Brueder,
kuesst sie!" Und so mussten die noch lebenden Deutschen mit
zusammengepressten Lippen die Toten kuessen. Greise, Frauen, Kinder
wurden verstuemmelt, totgepruegelt. Vergewaltigungen, barbarische
Grausamkeiten. Schreckens-Furien der Hoelle. Hier waren sie
losgelassen.

Ach ja, WEIL die UN ab und zu solche WAHRHEITEN berichten, gelten sie
als "rechtsradikal". Die EIGENE "Regierung" hat Probleme damit, dass
das Grauen viel weniger deutsch, als antideutsch ist. Die UN
verueffentlichte ein Foto der damals noch sehr jungen Moerder des
Todeslagers Miroeschau. Viele davon duerften noch leben. Der Deutsche
Rechtschutzkreis DRsK e.V. setzte eine Belohnung von 1.000.- DM fuer
die gerichtsverwertbare Benennung von Einzelpersonen dieses Fotos aus.


Waehrend die Bundesregierung Priebke mitjagd, wird sinnloser,
abscheulichster Massenmord an Deutschen nur von privaten
Initiativen angeprangert. Deutschland 1996. Von der eigenen Regierung
und von allen Parteien im Stich gelassen. Wer will mit Sicherheit
sagen, dass solche Politiker nicht auch deutsche Soldaten fuer die
Internationalisten auf deren weltweiten Schlachtfeldern fuer deren
Interessen opfern wuerden ?

Auch hier stellt sich die Frage nach dem MOTIV. Denn das ist laengst
nicht alles. Aus Wien wurde mit berichtet, dass dort eine mobile
Ausstellung die Wehrmacht zu diffamieren versucht. Warum geschieht das
wohl gerade jetzt, mehr als 50 Jahre danach ? Warum kann nicht endlich
Frieden sein ?

Der Grund ist wieder IHR Holocaustproblem. Da sie erkannt haben, dass
gegen die Gutachten von Leuchter und G.Rudolf nicht anzukommen ist, da
diese bestaetigt wurden, muss der Holocaust neudefiniert werden. In
anderen Laendern gibt es keine gesetzlichen Glaubenspflichten und so
ist man dort weiter.

Es geschieht halt wirklich nicht ohne konkreten Grund, wenn
Top-Propagandist Daniel Goldhagen Vergasungen zu *Nebenerscheinungen*
erklaert. Die Tat muss daher aus den Lagern heraus nun der Wehrmacht,
bzw. am besten gleich dem ganzen deutschen Volk zugeschrieben werden.
Eben daher diese "Welle", es macht sich nun ganz ausgezeichnet, die
gesamte Wehrmacht zum Monsterclub zu erklaeren, es ist sogar noetiges
Beiwerk fuer die Holocaustumschreibung.

Damit wird jedoch die Ehre der Toten verletzt. Die Wehrmacht, das sind
unser aller Vorfahren, ein grosser Teil des damaligen, gewoehnlichen
deutschen Volkes, insoweit hat Goldhagen recht. Also zielt er im voll
entflammten psychologischen Krieg auf das ganze deutsche Volk - und
gleich bis in alle Vergangenheit. Damit aber zwingt er nun alle
Deutschen in die Entscheidung zwischen seiner Propaganda und den
eigenen, auch ganz persoenlichen Vorfahren.

Ein gewagtes Spiel. Ich glaube an den Restanstand selbst der ganz
besonders gehirngewaschen Deutschen und in diesem Rest koennte ein
schlafender Riese geweckt werden. Wie man jedenfalls sieht, ist der
Holocaust ganz und gar nicht erledigt. Er noetigt sie HEUTE zu
riesigem Propagandaaufwand und wo
moeglich zur mittelalterlichen Anwendung von Glaubensgesetzen.

Das Ganze passt uebrigens bestens zu J. Sack und "Auge um Auge", der
die bekannt gewordene Tatsache von der Existenz juedisch geleiteter
Todeslager, in denen deutsche Maenner, Frauen und Kinder gefoltert und
gemordet wurden, nun richtig verpacken musste. Und so schreibt er auf
Seite 40, wie Maenner der SS Babys zerrissen!!, aufspiessten,
zerschmetterten. Babys sind immer gut - denkt er. Manch einer koennte
nun aber leicht erkennen, wie durchsichtig der ganze Hintergrund nun
geworden ist. Ihre Propaganda ringt mit der Wahrheit und sie ziehen
saemtliche Register der blossen Macht.

 \I/                 Norbert Harry Marzahn
  I                        Tempelhof
  I Prinzip 11              *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 13:43:55 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.miracle.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Die Leviten
Date: Sun, 22 Dec 1996 12:43:55 GMT
Organization: keine
Lines: 851
Message-ID: <32bd2d04.5757801@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Jesus verwarf das Alte Testament als Satansanbetung. Auf ihn
begruendete sich das Neue Testament, welches aber auch reichlich
"ueberarbeitet" wurde. Wie aber kam das Alte Testament dann in die
christliche Bibel ?

Dazu das *einzige* Dokument, das leider nicht nachgeprueft weren kann
und deren Echtheit nur geglaubt oder nicht geglaubt werden kann. Es
handelt sich um Auszuege der angeblichen Original-Jovian-Offenbarung
(Johannes), welche im Besitz der Tempelritter gewesen sein soll, als
diese im 14.Jahrhundert als Ketzer auch der roemisch-katholischen
Kirche zum Opfer fielen, und ueber die (natuerlich) reichlich gehetzt
wurde, denn so war das schon immer - gerade in Religionsfragen. Ich
gehe im Uebrigen davon aus, dass Religion in Wahrheit auf der
wirklichen Fuehrungsebene oberhalb der uns praesentierten,
nichtreligioesen Scheinebene, immer noch das oberste Motiv darstellt.

Auszug:

                              VORWORT

Die nachfolgenden Seiten sind eine Abschrift der deutschen
Uebersetzung aus der syro-aramaeisch geschriebenen Original-Apokalypse
und beinhalten den I. und II. Teil des Werkes.

Die Entstehungszeit des Originals geht aus dem Text genau hervor, sie
faellt auf den 28. Mai 837 der Roemer (ab urbe condita = nach der
Erbauung der Stadt Rom, mit welchem Ereignis die Zeitrechnung des
roemischen Weltreiches begann). Unserer irrigen christlichen
Zeitrechnung nach entspricht der 28.Mai 837 d.R. dem Jahre 84 nach
Christi Geburt. Unsere christliche Zeitrechnung ist deshalb irrig,
weil Jesus Christus am 19. Dezember 749 d.R. geboren wurde.

Es waere noch zu bemerken, das der Verfasser der Apokalypse, der
Apostel Johannes der Seher, mit seinem richtigen Namen "Jovian" hiess,
was die Juden spaeter durch den juedischen Namen "Jochan", bzw.
"Jochanan" deshalb ersetzt haben, um den Apostel, der
griechisch-roemischer Abstammung war, als Juden erscheinen zu lassen.
Der juedische Name wurde dann auf "Johannes" griechisiert.

Auszug:

"Im dritten Jahre meiner Verbannung, die Roemer schrieben das Jahr 837
(im dritten Jahr des Kaisers Domitian) am achtundzwanzigsten Tage des
Monates Maius (gleich dem vierzehnten Tag des Monates Daesus =
Thargelion der Griechen) am Tage des Herrn, war ich allein an dem
Felsen und im Geiste bei ihm, denn es war der vierundfuenzigte
Gedenktag Seiner glorreichen Himmelfahrt.

In Wehmut gedachte ich Seiner ersten Begleiter und Apostel, die alle
schon bei ihm waren, als letzter der Bruder Andreas Jonius, von dem
ich wusste, dass er erst ein halbes Jahr zuvor zu Patra mit zwei
Mitarbeitern am Kreuze starb und in das Reich Dessen aufgenommen ward,
Dessen heiligstes Wesen, Geist, Leben, Licht, Wort und Namen wir unter
die Voelker trugen, auf dass auch sie der Finsternis des Irrtums und
der Luege entrinnen und Den allein wahren, ewigen Gott in Christo Dem
Herrn erkennen, zu ihrem eigenen zeitlichen und ewigen Heile.

Alles auf Erden Erlebte stieg in meiner Seele auf in lebendigem
Bildern, und das Wueten der Juden und ihrer scheingetauften Genossen,
die, ueberall fuer Auchapostel des Herrn Jesus sich ausgebend, ihre
eigenen Juden-christianergemeinden wider die wahren Gemeinden Gottes
Christi sozusagen aus der Erde mit teuflichem Erfolg stampften, hat
mich mit einer Bitternis erfuellt, die den Gedanken in meiner Seele
aufkommen liess, Gott, die ewige Wahrheit in Christo zu bitten, auch
mich von der Erde zu Sich in sein Reich hinwegzunehmen.

------

Was dann folgt klingt anders, als die Johannes-Offenbarung der Bibel,
so ist zum Beispiel absolut eindeutig von WIEDERGEBURT die Rede. Den
3. Teil, der dann unsere Zeit beschreibt, kenne ich nicht. Diejenigen,
welche ihn besitzen, werden ihn insbesondere dann nicht herausgeben,
wenn sie erwarten, dass das dort Gesagte ohnehin eintreffen MUSS.

Hinsichtlich eines juedischen Christentums verweise ich nur z.B. auf
den Brockhaus, Stichwort "Judenchristen" und deren Ausbreitung. Rom
z.B. Sie breiteten sich aus von Jerusalem. Erst Ende des 1.
Jahrhunderts trennten sich die Judenchristen offiziell vom Judentum.
Ob diese Trennung echt war, ist eine zweite Frage. Jedenfalls gibt es
genuegend Grund zu der Annahme, dass im judaisiertem Christentum so
manches nicht stimmt und anderes schon. Das "Matthaeusevangelium"
wurde laut Brockhaus vermutlich von PAPIAS im 2.Jahrhundert vom
Original niedergeschrieben, aber das Original besitzen wir offiziell
nicht. Es gibt genuegend zeitlichen Raum fuer Variationen aller Art -
fast 2.000 Jahre. Doch mit dem Buch
"Der Jesus-Papyrus", erschienen 1996, behaupten die Autoren Thiede und
d'Ancona, dass Papyrusfetzen in Oxford Teile einer Schrift aus dem
Jahre 70 sein sollen. Es ist also durchaus denkbar, dass Urschriften
oder groessere Teile bis heute verwahrt wurden. Und es ist denkbar,
dass ihr Inhalt nach wie vor sowohl Juden, als auch der
judenchristlichen roem.-kath.
Kirche, nicht schmeckt, ja dass Jesus ueberhaupt nach wie vor hoechst
unbeliebt waere. Denn waehrend uns unsere Kirche Jesus als durch und
durch gewaltfrei praesentiert "andere Wange...." zeigt sich in
Johannes 2,18, dass Jesus durchaus rabiat wurde. Er peitscht Haendler
und Geldwechsler aus dem Tempel und bekommt sofort Aerger mit den
Juden. Die Schilderung in Matth. 21,12 klingt etwas weniger rabiat.
Und Matth. 20,25 :"Aber Jesus rief sie zu sich und sprach: Ihr wisset:
die Fuersten halten ihre Voelker nieder, und die Maechtigen tun ihnen
Gewalt. So soll es nicht sein unter euch; sondern wer gross sein will
unter euch, der sei euer Diener." Durchaus revolutionaer. Ob das den
Juden wohl gefiel ?

Im Gegensatz zu den Judenchristen standen die *Heidenchristen*.

Unter den Heidenchristen verzeichnet mein Brockhaus nur kurz, dass sie
eben *ohne vorherige Verpflichtung auf das juedische Gesetz* in die
Gemeinde aufgenommen wurden. Aha. Was aus ihnen wurde, verschweigt mir
mein Brockhaus. Es wurde wohl nicht viel aus ihnen. Hoechstens im
Untergrund. Nach der Ermordung Marcions schwand dieser Zweig, Marcion
wurde bei einem Verhandlungsbesuch bei der juedisch-christlichen
Gemeinde in Rom erstochen. Reste sollen sich laut Brockhaus bis ins
6. Jahrhundert gehalten haben.

Da unsere Bibel aber von den Judenchristen stammt, ist sie nur bedingt
tauglich. Sie konnten sie sicher nicht voellig verfaelschen, aber ihr
doch manche Spitze nehmen.

So ist die gegenwaertig in Erfuellung tretende Sache mit der 666 nicht
unbedingt ernst zu nehmen, bedeutend ist nur der Umstand, dass Jemand
sich fuer die Umsetzung "einsetzt". Ob es wirklich so geschrieben
wurde ... wer weiss ? Es muss nicht so kommen und es gibt keinen Grund
zum Erschrecken.

(666, s. Johannes-Offenbarung 13,15 : Ein Zeichen ohne das nicht
gekauft
und verkauft werden kann auf rechter Hand/Stirn. Die 666. Diese
befindet sich in Form dreier verlaengerter Doppelstriche auf unseren
netten Barcodes. Seit 88 wird dieser in Ostasien tatsaechlich Menschen
auf die rechte Hand oder Stirn gelasert. Siehe WWW oder Buch "666 Die
Zahl des Tieres" von Johannes Rothkranz. Es ist zweitrangig, wie ihr
ueber Religion denkt - aber vielleicht nimmt mal auch der letzte
"Rationalist" mal ENDLICH zur Kenntnis, dass es TATSAECHLICH
GESCHIEHT. Und "Zufall" kann das ja kaum sein. Also: Denkt nach ueber
*Gruende* !!!. Denn wenn es kein Zufall ist, was wohl ausscheidet,
dann gibt es GRUENDE.)


Und wie das Alte Testament eines Gottes
der Rache und der gnadenlosen Voelkerausrottung mit einem Gott der
Liebe und der Wahrheit in Einklang zu bringen sein soll, das ist schon
eine interessante Frage. 5. Moses, 7 : "Wenn Dich der Herr, dein Gott,
ins Land bringt, in das du kommen wirst, es einzunehmen, und er
ausrottet viele Voelker vor Dir her....Du sollst keinen Bund mit ihnen
schliessen und keine Gnade gegen sie ueben und sollst dich mit ihnen
nicht verschwaegern (rassendurchmischen) .....

Bis heute klingt das in ihren Worten und Taten durch, als ob es gerade
gestern zum Leitsatz geworden waere.

Im NT blieb nach etlichen Umschreibungen nicht viel uebrig. Vielleicht
spult sich die Netzpropaganda ja nochmal so schoen wie einst Juergen
Langowski an der in der Bibel noch auftauchenden Stelle Joh. 8,37 :

Ich weiss wohl, dass ihr Abrahams Kinder seid; aber ihr sucht mich zu
toeten, denn mein Wort findet bei Euch keinen Raum. Ich rede, was ich
von meinem Vater gesehen habe; und ihr tut, was ihr von eurem Vater
gehoert habt. Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser
Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder waeret, so
taetet ihr Abrahams Werke. Nun aber sucht ihr mich zu toeten, einen
solchen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von
Gott gehoert habe. Das hat Abraham nicht getan. Ihr tut Eures Vaters
Werke. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren,
wir haben einen Vater : Gott. Jesus sprach zu ihnen : Waere Gott Euer
Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin ausgegangen und komme von
Gott; denn ich bin nicht von mir selber gekommen, sondern er hat mich
gesandt. Warum versteht ihr denn meine Sprache nicht ? Weil ihr mein
Wort nicht koennt hoeren. Ihr habt den *Teufel* zum Vater und nach
Eures Vaters Gelueste wollt ihr tun. Der ist ein *Moerder* von Anfang
an
und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm.
Wenn er die Luege redet, so redet er von seinem Eignen; denn er ist
ein Luegner und der Vater der Luege. Ich aber, weil ich die Wahrheit
sage, so glaubet ihr mir nicht. Welcher unter Euch kann mich einer
Suende zeihen ? Wenn ich aber die Wahrheit sage, warum glaubet ihr mir
nicht ?
Wer von Gott ist, der hoert Gottes Worte; darum hoeret ihr nicht, denn
ihr seid nicht von Gott.

----

Hier ist *eindeutig* von zwei hoechst kontraeren Vaetern die Rede. Von
zwei Goettern und zwischen den Juden, ihren "Gelehrten" und Jesus gab
es einen klaren Konflikt (wenn hier nicht eine Nazi-Faelschung
vorliegt). Es ist daher wirklich rotzfrech, von Christen die
Anerkennung der Auserwaehltheit der Juden zu verlangen. Erstaunlich
aber dieser Teilerfolg :

FAZ, 5.12.91, Seite 4 :

EVANGELISCHE KIRCHE BEKRAEFTIGT AUSERWAEHLTHEIT DER JUDEN

Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat
nach 3-jaehrigen Verhandlungen beschlossen, ihren Grundartikel, den
wichtigsten Absatz der Kirchenordnung, auf den Pfarrer und
Kirchenmitarbeiter verpflichtet werden, durch folgenden Zusatz zu
erweitern :
'Aus Blindheit und Schuld zur Umkehr gerufen, bezeugt sie (die EKHN)
neu die bleibende Erwaehlung der Juden und Gottes Bund mit ihnen. Das
Bekenntnis zu Jesus Christus schliesst dieses Zeugnis mit ein.'
Deutlich muss auch den Gegnern der Erweiterung sein, dass es ohne das
Zeugnis zur bleibenden Erwaehlung der Juden kein Bekenntnis zu Jesus
Christus, dem Juden, geben koenne, wurde von der Synode festgehalten.

Nicht zu fassen.

Ganz zu Anfang ist ja das AT noch positiv.

Jesus sah Abraham als guten Mann. Abraham war also in seinem Sinne.
Und hier ist die Spur zum Problem, zu dessen Anfang. Denn tatsaechlich
findet man im 1.Buch Mose noch einen barmeherzigen, guten Gott, der da
mit Abraham spricht. Einen, der laut 1. Moses, 18,22 ff., sogar
Abrahams zweifelnde Fragen geduldig beantwortet und in diesem Dialog
verspricht, dass er gar um nur 50, 40, 30, 20 oder auch nur 10
Gerechter willen, die ganze Stadt Sodom verschonen wolle. Gegenueber
diesem Herrn darf sogar gelacht werden und er verlangt auch nicht
wirklich, dass Abraham seinen Sohn Isaak opfert. Ein Gott der Liebe
und Barmherzigkeit. Lest es nach.

Bei 1. Moses, 49 ist soweit noch alles in Ordnung. Juda wird als der
auf laengere Zeit herrschende benannt. Jesus aber sagte spaeter, dass
die, die sich Kinder Abrahams nennen, eigentlich nicht seine Kinder
sein koennen, denn sie sind doch sehr ... anders als er.

Der Terror beginnt mit *Moses*. Moses stammt aus dem Stamm Levi.
Aber ausgerechnet Levi schneidet in 1. Moses, 49,5 nicht gerade gut
ab.
Stammt Moses von Levi so gilt das Wort Jakobs dort : "Die Brueder
Simeon und Levi, ihre Schwerter sind moerderische Waffen. Meine Seele
komme nicht in ihren Rat, und mein Herz sei nicht in ihrer
Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie Maenner gemordet, und in
ihrem Mutwillen Stiere gelaehmt.
*Verflucht* sei ihr Zorn, dass er so heftig ist, und ihr Grimm, dass
er so *grausam* ist. Ich will sie *versprengen* in Jakob und
*zerstreuen* in Israel.

Ich gehe davon aus, dass mit Israel die MENSCHHEIT gemeint ist, mit
ABRAHAM der Urvater der Menschen.

Seltsam, nicht wahr ?
VERSPRENGEN UND ZERSTREUEN. Das ist ....... verdaechtig.

Doch das folgende AT basiert auf Moses und mithin auf eben jenem Levi,
aus dessen Stamm das Findelkind Moses gekommen sein soll.

Levi, verflucht von Jakob. Irgendwelche Einwaende ?

Was aus dem Stamme Levi oder Simeon stammt, ist demnach *verflucht*
und *ausgestossen* von Jakob. Verworfene Soehne. Und zu deren
Nachkomme Mose gesellte sich ein weiterer Verworfener...

Es steht in der Bibel.

Tja, und nun geht es los. Bei 2. Mose, 3,6 taucht wer auf und spricht
:

"Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks
und der Gott Jakobs."

Habt Ihr schonmal daran gedacht, dass das ein Betrueger gewesen sein
koennte ? Denn gleich danach heisst es vom armen Mose :

Und Mose verhuellte sein Angesicht, denn er *fuerchtete* sich, Gott
anzuschauen.

Dieses Wesen ueberredet Moses regelrecht dazu, doch den anderen zu
erzaehlen, dass Gott ihm erschienen sei. Er verspricht mittels einiger
Wunder die Aegypter zu schlagen, auf dass die Hebraeer auch noch mit
allerlei Raubgut der Aegypter von dort in die Wueste ziehen sollen.

Gotteszweifel gab es bislang nicht. Doch Moses scheint sogar *Zweifel*
zu hegen. Denn, 2. Moses, 4 : Moses antwortete und sprach: Siehe, sie
werden mir nicht glauben und nicht auf mich hoeren, sondern werden
sagen:
Der Herr ist dir nicht erschienen. Und dieses Wesen ? Ihm faellt
nichts anderes ein, als Moses mit *Tricks* auszustatten. Drei Stueck.
Einem sich zur Schlange verwandelnden Stab und einem Dreh, mit der
Moses Hand nach dem Einstecken in den Bausch seines Gewandes wie
*aussaetzig* aussah.
Und bei erneutem Einstecken wieder nicht. Sehr geschmackvoll. Aber
nicht gerade goettlich. Oder ? Doch jenes Wesen versichert laut 2.
Moses, 4,8 : Wenn sie dir nun nicht glauben und nicht auf dich hoeren
werden bei dem einen Zeichen, so werden sie dir doch glauben bei dem
anderen Zeichen. Wenn sie dir aber diese zwei Zeichen nicht glauben
und nicht auf Dich hoeren werden, so nimm Wasser aus dem Nil und giess
es auf das trockene Land; dann wird das Wasser, das du aus dem Strom
genommen hast, *Blut* werden auf dem trockenen Land.

Stabschlange, aussaetzige Hand und Blut. Toller Gott, den Ihr Euch da
habt aufschwatzen lassen. Und genau hier habt ihr den *Bruch*
vollzogen, den Jesus Euch spaeter vorwarf. Das 1.Buch Moses ist in
Ordnung, aber was dann kommt, das ist nicht von Gott. Und wie es
anfing, so geht es weiter. Es ist jenes Wesen, das Terror ins AT
bringt.
Und Moses scheint *nicht* begeistert. Er *straeubt sich* sogar in 2.
Moses, 4,10 : Ach, mein Herr, ich bin von jeher nicht beredt gewesen,
auch jetzt nicht, seitdem du mit deinem Knecht redest; denn ich habe
eine schwere Sprache und eine schwere Zunge.

Spaeter :

Mein Herr, sende, wen Du senden willst. (....aber nicht mich).

Da wurde der Herr sehr zornig. Und er *erpresst* den eindeutig
unwilligen Mose mit der Drohung, seinen Sohn Gerschom zu toeten. So
gehorcht Mose also (2. Mose 4,24).

Es sollte erwaehnt werden, dass Moses laut 4,12 ein *Moerder* war, der
einen Aegypter toetete, als es niemand zu sehen schien. Es wurde aber
doch
bekannt und so musste Mose hinaus aufs Land. Und eben jenen Moerder
suchte sich dieses Wesen aus, um die Hebraeer aus Aegypten
hinauszufuehren.

Mose tat spaeter dann diese Zeichen vor dem Volk - und es glaubte.
4,31 : Und das Volk glaubte. Und als sie hoerten, dass der Herr sich
der Kinder Israel angenommen und ihr Elend angesehen habe, neigten sie
sich und sie beteten ihn an.

Ob das klug gewesen ist ? Einem Moerder zu folgen und diesem
Trickwesen?
Was fuer ein Gott, der sich einen Moerder auserwaehlt. Blut.
Aussaetzige Hand. Erpressung mit Morddrohung. Ist doch alles sehr
seltsam, ueberlegt mal.

Jesus: DER IST EIN MOERDER VON ANFANG AN.

Man lese selbst nach, wie es weiter ging.

5. Mose, 7,21 ueber die anderen Voelker: "Lass Dir nicht grauen vor
ihnen;
denn der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte, der grosse und
*schreckliche* Gott. Er, der Herr, dein Gott, wird diese Leute
ausrotten
vor dir, einzeln, nacheinander. Du kannst sie nicht aufeinmal
vertilgen, damit sich nicht die wilden Tiere wider dich vermehren. Der
Herr, Dein Gott, wird sie vor dir dahingeben und wird eine grosse
Verwirrung ueber sie bringen, bis er sie vertilgt hat, und wird ihre
Koenige in deine Haende geben, und du sollst ihre Namen ausloeschen
unter dem Himmel. Es wird dir niemand widerstehen, bis du sie vertilgt
hast."

Die Bibel selbst gibt also noch im heutigen Zustand eindeutig her,
dass Euer Blutgott nichts, aber auch gar nichts, mit dem Gott gemein
hat, von dem Christus sprach. Es ist also voellig unwissenschaftlich,
eine christliche Gemeinde dazu zu ueberreden, die Juden als
auserwaehlt zu betrachten, vor allem nicht jene vom Stamme von Moses
und Levi. Ist es eigentlich Zufall, dass sich Levi zu evil umstellen
laesst ?

Euer Gott aber ist El Schaddai. Ein Schattenwesen. Der Satan.

Ueberlegt Euch das nochmal!

Nach anfaenglichem Zoegern zu Beginn des 2. Buch Mose gewoehnte er
sich dann an die Greueltaten.

Etwas Satans-AT zum Abgewoehnen ??

4. Mose,31,7 ! Im Auftrage des "Herrn" schlaegt Moses Heer die
Midianiter.
Das Volk Mose toetete ihre Koenige und alles was maennlich war. Vieh,
Gut und Frauen und Kinder nahmen sie mit. Doch das war Mose zu
weichherzig.
31,15 : "Warum habt ihr alle Frauen leben lassen ?" 17: "So toetet nun
alles, was maennlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht
mehr Jungfrauen sind."

Unglaublich ? Lest nach. Und fuer gewisse Kreise ist das
Glaubensgrundlage,
es gibt sie, die Menschen, die diesen! "Gott" sehr ernst nehmen, die
Buecher Mose 2 bis 5 sind voller Ausrottungen. In 5. Mose 7 werden
gleich sieben weitere ausgerottete Voelker aufgelistet und nachfolgend
weist der "Herr" nochmal auf das strenge Rassenmischungsverbot hin.
Hier sind die Grundlagen des juedischen Ultrarassismus zu finden und
auch die Gruende fuer den Wunsch nach Ausrottung der Deutschen. Und
ich fuerchte, die nehmen sowas ernst !!

Ein Moerder von Anfang an.

Im 3. Buch Mose wird den Juden vorgeschrieben, keine Vermischung der
Art zuzulassen (19,19). Das "reine" vom "unreinen" abzusondern
(20,25).
Siehe auch 5. Mose 7,3 .

In Esra 9,2 beweint Esra, dass das heilige Volk sich im Exil vermischt
hat mit den Voelkern des Landes. Pinhas pfaehlt ein gemischtes Paar.
Die Rasse wird wieder gereinigt. "So reinigte ich sie von allem
Auslaendischen" (Nehamia 13,30).

Denn ihr "Herr" hat Israel abgesondert von den Voelkern (3. Mose,
20,26)
Es darf sich nicht an anderen Voelkern verunreinigen (Esra 9,11).

Wer sind nun aber die Juden ?

Ich las mal div. Lexika unter "Juda" nach. Bis hin zum Zedler-
Universallexikon von 1735. Das war interessant. Dieser Juda war
naemlich, so moechte ich meinen, ein ganz hervorragender Mann und das
meine ich absolut ernst! Ein "Loewe" ganz so, wie Jakob es ihm gesagt
hatte. Der Beste seiner Soehne. "Juda, Du bist es!". Er kaempfte auch
wie ein Loewe gegen heimtueckischen Verrat und gegen Ueberzahl. Aber
sagt mal, mit *dem* wollt *Ihr* Euch vergleichen ? Was fuer ein Witz
...


Also in Kurzform : Herausgehobene Bedeutung erhielten laut div. Lexika
offenbar nur drei der zwoelf Staemme. Die Leviten in Form der
Priestermacht u. Justiz und die Benjaminiten mit ihrem eigenen
Nordreich, welches spaeter vom Land Juda geschlagen wurde.

Dies deutet bereits klar auf einen Staemmezwist hin.

Schauen wir uns nochmal an, was Jakob zu Levi und Benjamin zu sagen
hatte, aber diesmal nehme ich meine Bibel von 1833, die schon sehr,
sehr erstaunliche Unterschiede zur modernen Bibel ausweist.

1. Mose, 49 ff :

Die Brueder *Simeon und Levi*; ihre Schwerter sind moerderische
Waffen.
Meine Seele komme nicht in ihren Rath, und meine Ehre sei nicht in
ihrer *Kirche*; denn ihrem Zorn haben sie den Mann erwuerget, und in
ihrem Muthwillen haben sie den Ochsen verderbet.
*Verflucht* sey ihr Zorn, dass er so heftig ist, und ihr Grimm, dass
er so stoerrig ist. Ich will sie zertheilen in Jakob, und zerstreuen
in Israel.

*Benjamin* ist ein reissender Wolf; des Morgens wird er Raub fressen,
aber des Abends wird er den Raub austheilen.

Juda aber war voller Ehre und Kraft. Und so wird sein Weg beschrieben.
Er war der "Loewe". Ganz eindrucksvoll schilderte Zedler 1735 seinen
Weg. Er war gut. "*Du* bist es Juda."

Ueblerweise wurden aber spaeter *ausgerechnet* die Leviter zu den
Priestern
... (meine Ehre sei nicht in ihrer Kirche).

Brockhaus, "Leviten" : "In der Koenigszeit wurden die L.
ausschliesslich Traeger des Priesteramtes an den Jahweheiligtuemern
Palaestinas."

Biblisch nachweisbar also : Die Leviten praegten den Beginn der
Jahwe-Religion. In dieser ist nicht die Ehre Jakobs, also auch nicht
Abrahams, also ist dies eine ANTIRELIGION, gerichtet *gegen* Abraham,
gegen Gott, gegen die uebrige Menschheit - SATANISTISCH.

Aber nicht nur das. Wir werden gleich sehen, dass sie auch die
Gerichte einkassierten.

Juda errichtete das Reich Juda, das schliesslich zusammenbrach. Dann
kam es nach einigem Hin und Her zum babylonischen Exil.

Aber es stimmt ja so manches nicht mit dem "babylonischen Exil".
Wenn ich 2.Koenige, 24 ff. richtig lese, dann kamen nur wenige Fuehrer
nach Babylon. Das Volk aber floh spaeter nach *Aegypten* (mal wieder).
Warum ?
2.Koenige,25,25 : Ismael, Sohn von *Nethanjas* (Hallo Netanjahu)
schlug Koenig Gedalja tot und nicht nur den - auch die *Judaeer* und
die Chaldaeer. Aus verstaendlicher Angst vor den Chaldaeern (Babylon)
zog dann das Volk fort - und zwar nach Aegypten. In Babylon aber
erhielt der gefangene Koenig Jojachin schliesslich grosse Ehre! Der
Koenig von Babel setzte den Koenig von Juda *ueber* die Sitze der
anderen Koenige zu Babel.

Mit anderen Worten: Das Geschlecht Juda wurde von anderen Staemmen
*ausgeloescht* und bestand ausschliesslich in *Babylon* fort. Ein sehr
interessanter Aspekt.

Hier gibt es erneut eine Besonderheit. Die Bibel zeichnet die
maennliche
Linie nach. Nun wollte ich wissen, von welchem Jakob-Sohn denn der
Juden- Moerder Ismael kam. Laut 2.Koenige 25 war Ismael, wie gesagt,
der Sohn Nethanjas und dieser war der Sohn Elischamas. Und der ?

Laut 1.Chronik 2,41 stammt Elischamas vaeterlicherseits *nicht* von
Juda, wie all die anderen Sonstgenannten. Er stammt von Scheschan und
der hatte keine Soehne. Nur Toechter. Und einer Tochter, es wird
nichtmal erwaehnt welcher, der dab er seinen aegyptischen Knecht Jarha
zum Mann.
Und im biblisch-maennlichen Sinne stammt also jener spaetere Moerder
der Judaaer, der Juden, naemlich Ismael von ... UNBEKANNT und entgegen
den "Gepfogenheiten" nur weiblicherseits von Juda. Aber so wichtig ist
das gar nicht. Wichtig ist, dass das Koenigsgeschlecht Juda in
Jerusalem von Ismael vom Stamme des Knechtes Jarha ausgeloescht wurde
- nur einer ueberlebte in Babylon und kam dort nach Gefangenschaft zu
grossen Ehren.

Das bestaetigt sich in 1.Chronik 9 : Und Juda wurde weggefuehrt nach
Babel um seines Treuebruchs willen (und kam dort spaeter "gross
raus").
Und die zuerst auf ihrem Besitz und in ihren Staedten wohnten, waren
Israeliten, Priester, *Leviten* und Tempelsklaven. Und in Jerusalem
wohnten einige der Soehne Juda (und spaeter wurden deren Nachkommen
ermordet).

Aber zunaechst kommt David usw. und in 1.Chronik 23,3 steht :

Und man zaehlte die *Leviten* von dreissig Jahren an und darueber und
die Zahl der Maenner, nach Koepfen abgezaehlt, betrug
achtundreissigtausend.

Von diesen wurden am Lebensende Davids zu Beginn der Koenigszeit
Salomons:

24.000 Priester, 6.000 Amtsleute und Richter, 4.000 Torhueter und
4.000 Musiker des Herrn.

Daher seid Ihr also David und Salomon so besonders dankbar. Fuer diese
totale *Machtuebernahme* durch die von Jakob verfluchten und gottlosen
Leviter. Von da an werden nur noch die Staemme Levi und Benjamin
erwaehnt. Von den Nachfolgern Juda ist keine Rede mehr. Die wurden ja
ermordet. Ausser in Babylon. Nur das Land heisst weiterhin Juda.

Um es also auf den Punkt zu bringen: Die Leviten haben die Juden im
Volke Israel ausgeloescht. Glasklar und ohne Zweifel. Es gibt keine
Juden mehr, jedenfalls nicht unter denen, die sich heute Juden nennen.

Dass sich spaeter welche dann Juden nannten, liegt daran, dass nur
noch das Land so hiess. Und das wollte man sich dann schon
gern aneignen. Wenn Jakob faehig war, was ich mal unterstellen
moechte, dann sind aber die spaeteren Zerstreuten aus dem Stamme Levi
und Simeon.

Die verfluchte Kirche ist auch von ihnen. Und Jakobs Prophezeiung trat
ein : Die Zerstreung. Oder etwa nicht ? Wo die Nichtzerstreuten
blieben, das wissen wir nicht, nur von Juda, der war in Babylon, aber
nicht dort, wo die Geschichte der Pseudojuden weiterging bis heute.

Sehe ich mir nun die heutigen "juedischen" Vornamen an, dann finde ich
zwar div. Benjamin, Levi und Simeon/Simon - aber wer heisst eigentlich
noch nach Juda ? Ab und zu mal ein Jehuda, aber ziemlich viele Levi
und Benjamin. Und wer verwendete das Zeichen Juda, das Zeichen des
Loewen ?

In der Johannes-Offenbarung ist wiederum *mehrfach* die Rede von den
Juden, die gar keine Juden sind. Ich wuerde sagen, das seid *Ihr* !!!

Das war Euer erster Betrug. Moses, wenn ueberhaupt vom Stamme *Levi*,
Moerder laut Bibel....

Wenn es also noch echte Juden gibt, dann ausserhalb des heute
existierenden
Judentums. Die Linie muesste von Juda/Jojachin ausgehen - aus Babylon,
denn er blieb dort. Die *echten* Juden sind somit ......"verschollen".

Interessant ist noch, dass der Stamm Juda seine Funktion behalten
solle, bis ein "Held" kommt. In meiner alten Bibel (1833) und bei
Zedler (1735) sollen dessen Augen noch "roethlicher denn Wein" sein.
Ihm sollen dann "die Voelker anhangen". In meiner neueren Bibel aber
sollen seine Augen nur noch "dunkel von Wein" sein. Das ist eine
erhebliche *Faelschung*.
Was soll das eigentlich ?

An dieser Stelle draengt sich mir der Verdacht auf, dass der Stamm
Juda doch nicht etwa rothaarig und rotaeugig war ? Ist es Zufall, dass
ausgerechnet solche von der judaisierten Kirche als Hexen und Hexer
hauptverfolgt wurden ? Und dass roethlich in der Bibel zu dunkel
geworden ist ?

Man koennte auch auf die Idee kommen, dass Jesus rotaeugig war. Und
mit Wein zu tun hatte. Jedenfalls aendert man "roethlicher denn Wein"
nicht ohne Grund in "dunkel von Wein". Nicht bei eigentlich
buchstabenfuchsigen religioesen Fanatikern. Irgendwie hatte man was
gegen "Roethliche" - und da denkt man auch gleich an die
Hexenverfolgung der Inquisition. Noch heute
gilt die "Praegung" der rothaarigen Hexe. Zufall ? Oder fand damals
mal wieder eine planmaessige AUSROTTUNG statt ? Nachkommen Jesu ?
Nachkommen Juda ? Ich vermute sehr, dass eins von beiden zutreffend
ist.

Koennte man zu dem Schluss gelangen, dass die *echten* Juden permanent
von
den *falschen* Juden und ihren zugeschalteten Organisationen verfolgt
worden sind ?

Und, waren die Chaldaeer (Babylonier), die letzten Verbuendeten des
Stammes Juda nicht blauaeugig ? Na ? Nun sollen ja eben genau jene
Chaldaeer zum Tag X "erweckt" werden.

Ein gewisser Frauenhass ist der Bibel ja zueigen. Doch immerhin bis
ins 8. Jahrhundert hatten Frauen noch hohe Kirchenposten inne. Dann
muss etwas geschehen sein. Hauptsaechlich sie wurden Verfolgungsopfer
im Mittelalter. Zufall ? Die *rothaarigen* Hexen .....

Denkt mal drueber nach !

Denkanstoesse liefert auch der Talmud :

Sanhedrin 22b:

Das Weib ist ein formloses Gebilde und schliesst ein Buendnis nur mit
demjenigen, der es zum fertigen Geraet macht, denn es heisst :
Derjenige,
der sie beschlaeft ist ihr Schoepfer.

Eurubin 100b :

Sie dient ihrem Mann als Polster.

Berakot 51b :

Die Leibesfrucht der Frau wird nur durch die Leibesfrucht des Mannes
gesegnet.

Nedarim 20a/b :

Ein jeder (Jude) kann mit seiner Frau machen, was er will. Dies ist
ebenso, als wenn man Fleisch vom Schlaechter holt: will man es mit
Salz essen (roh) so esse man es, wenn gekocht, so esse man es, wenn
gesotten, so esse man es; aehnlich verhaelt es sich mit einem Fisch,
den man vom Fischer holt.

Ketubot 59b

Eine Frau ist nur zum Schoensein geschaffen.

Megilla 13a

Nichts beneidet eine Juedin mehr, als den Oberschenkel ihrer
Genossin.

Schabbat 152a:

Das Weib ist ein Schlauch voll Unrat, dennoch laufen ihr alle nach.

Qidduschin 82b; Baba batra 16b; Sanhedrin 100b :

Wehe demjenigen, dessen Kinder Weiber sind!

Menachot 43b :

Der Mensch (Jude) ist verpflichtet, taeglich drei Segenssprueche
zu sprechen: dass er mich nicht zu einem Nichtjuden gemacht hat, dass
er mich nicht zu einem Weibe gemacht hat, dass er mich nicht zu einem
Unwissenden gemacht hat.

Baba mezia 59a :

Wer nach dem Rate seines Weibes handelt, stuerzt in die Hoelle.

Somit ist geklaert, wo dieses Denken herkommt und wie es in die Bibel
kam. Die judenchristlich variierte Bibel mit eingebautem
Mose-Satanismus.

Aber das ist alles *Schwachsinn*, Frauen sind eher ueberlegen, kraft
ihrer Intuition. Eben daher sind sie gefaehrlich und eine Gefahr fuer
die angestrebte materialistisch-rationalistische Weltanschauung.

Die (wiederum) juedische Idee der "Emanzipation" allerdings hat nichts
als die vollstaendige Liquidierung der wirklichen Weiblichkeit zum
Ziele, die Endloesung fuer die Frauen. Maenner sollen sie sein !

Alice Schwarzer (schreibt sie sich so?) soll uebrigens Juedin sein.
Aus meiner Sicht natuerlich Pseudojuedin. Nicht von Juda.

Der schreckliche Talmud entstand uebrigens um 500 n. Chr. durch
Zusammen-
fassung einiger Grundlagen. Mithin kann er nicht mehr juedisch sein.

Eher levitisch.

Talmud:

Pesachim 87b Raschi :

Wir druecken sie (die Nichtjuden) nieder, wir schlagen sie in
Gedanken:
das wird immer unsere Beschaeftigung sein.

Erubin 101a :

Auf und drisch, Tochter Sion, denn ich (Jahwe) will dein Horn eisern
und deine Klauen ehern machen, damit du viele Voelker zermalmst.

Baba mezia 33b :

Die Nichtjuden sollen zu Schanden werden, die Juden aber sollen sich
freuen.

Sanhedrin 110b Rasci :

Die Nichtjuden werden Frevler genannt, die Frevler kommen in die
Hoelle, alle die gottvergessenen Nichtjuden.

Sanhedrin 57a :

Das Blutvergiessen ist fuer einen Nichtjuden einem anderen Nichtjuden
gegenueber und fuer einen Nichtjuden einem Juden gegenueber strafbar,
dagegen straffrei fuer einen Juden gegenueber einem Nichtjuden.

Aboda zara 26 b Tosafot :

Den Besten der Nichtjuden toete!

Berakot 7b; Megilla 6b :

Es ist erlaubt, die Frevler (Nichtjuden) in einen Krieg
hineinzuhetzen.

Schulchan aruch ist noch schlimmer. Ich lasse das mal weg.

Jedenfalls gibt es schon Anlass zur Kritik, ziemlich reichlich sogar.

Dem unerschrockenen Betrachter wird bewusst geworden sein, dass so
einiges
auf dem Kopf steht. Und wenn das schon lange so ist, dann faellt es
kaum noch auf. Fuer mich ist es keine Frage, dass unsere Welt zu einem
Irrenhaus geworden ist und so wird es wohl noch ein wenig bleiben.

Eine entscheidende Rolle spielen dabei die unechten Juden. Wenn aber
folgende Stelle der heutigen Bibel noch ernst genommen werden kann,
dann
wird es irgendwann, vielleicht schon bald, besser.

Johannes-Offenbarung 3,7 :

Und dem Engel der Gemeinde zu Philadelphia schreibe : Das sagt der
Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schluessel Davids, der auftut
und niemand schliesst zu, der zuschliesst, und niemand tut auf : Ich
weiss deine Werke. Siehe, ich habe vor dir gegeben eine offene Tuer,
und niemand kann sie zuschliessen; denn du hast eine kleine Kraft und
hast mein Wort gehalten und hast meinen Namen nicht verleugnet. Siehe,
ich werde geben aus den Satans Synagoge, die da sagen, sie seien
Juden,
und sind's nicht, sondern luegen; siehe, ich will sie dazu bringen,
dass
sie kommen sollen und niederfallen zu deinen Fuessen und erkennen,
dass
ich dich geliebt habe. Weil du bewahrt hast das Wort von meiner
Geduld,
will ich auch dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen
wird ueber den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die da wohnen auf
Erden.
Siehe, ich komme bald; halte, was du hast, dass niemand deine Krone
nehme!

Gut also. Zum Schluss noch zu einer ganz besonders duemmlichen
Sprachverwirrung : Religion steht natuerlich nicht fuer Glaubens-
gemeinschaft, schon ueber das "Re" sollte man stolpern. Das Wort hat
auch nichts mit Glauben zu tun. Es heisst ganz einfach :
Wiedervereinigung.

Und das ist nicht lehrbar, nicht vorschreibbar, sondern ganz
individuell und innerlich zu vollziehen.

Ueberhaupt, Sprache. Die englische Sprache ist der Weltfavourit. Kein
Wunder!  Noch dazu und dann ist Schluss :

Hell - deutsch positiv (Licht), englisch : Hoelle
hier interessant: Bock-Saga, die Stadt HEL (vgl. Helsinki)

Sinn - deutsch positiv, englisch : Suende.

Und der Stamm Levi steckt in live, wie auch in evil.

So birn sie eben...

Altes Deutsch : Ich bin, Du bist, wir birn.

Und geboren wurde unter dem Birnbaum. Tja. Aber so konnte das nicht
bleiben. Ich bin, Du bist, wir sind. Von Suende. Sauerei.

Und den "Rechten" mit ihren "Odin statt Jesus T-Shirts" sei gesagt :

So ganz geblickt habt Ihr's auch nicht ! Da ist keinerlei Konflikt.
Setzt Jesus nicht mit dem Judenchristentum gleich, das tut er selbst
ja auch nicht.

Ja - Ave - Rah - Gotodin - Deaus - Amen geruhten wir zu sprechen.

Er - Heiliger - Schoepfer - Vater des Lebens - Ewiger - Gott !

Der Bursche, der Mose zum Busch lockte verkuerzte auf Ja - Ave.

Jachwe, Jahwe, JHWH, Jaho, Jehova. Reiner Betrug.
Alles fauler Zauber, was von dort kommt.

Und die Pseudojuden sind *nicht* auserwaehlt. Absolut nicht.
Tut mir leid, Jungs, nichts zu machen.


Rabbi Cohen, "Le Talmud", Paris 1986, Seite 104 :

"Die Bewohner der Welt koennen aufgeteilt werden in Israel auf der
einen,
und alle anderen Nationen zusammen auf der anderen Seite.
Israel ist - hoechstes Dogma - das auserwaehlte Volk."

Das Problem ist, dass sie ueber beachtliche Macht verfuegen und ihren
Wahn nun zu realisieren gedenken. Auch Nichtreligioese werden davon
betroffen und so wird es hoechste Zeit, sich mit Religion und mit
ihnen
mal naeher zu beschaeftigen. Und, wie ich aufgezeigt habe, laesst sich
praktischerweise selbst mit der von ihnen beeinflussten Bibel
BEWEISEN,
dass sie nicht auserwaehlt sind, sondern ausgestossen. Dieser Punkt
ist
deshalb sehr wichtig, weil er OFFENSICHTLICH ihnen ungeheuer wichtig
ist.

Also sollte man die Leviten auf dieser Ebenene schlagen.

Das vorletzte Wort hat :

Nahum Goldmann in "Mein Leben - USA - Europa - Israel", 1981, S. 16 :

"...dass dieser universelle Gott das juedische Volk vor allen anderen
Voelkern auserwaehlt und mit der Mission betraut hat, die Welt nach
den
Geboten dieses Gottes zu gestalten, charakterisiert die
Einzigartigkeit
des juedischen Volkes und ist die entscheidende Grundlage seiner
Sonderexistenz.

Der unerschuetterliche Glaube, das auserwaehlte Volk dieses Gottes zu
sein,
erklaert sowohl das Ueberleben des juedischen Volkes wie auch den
tragischen
Charakter seiner Geschichte. Unvermeidlich musste die juedische
Ueberzeu-
gung, von dem universalen Gott als Instrument zur Verwirklichung des
messianischen Versprechens auserwaehlt zu sein, von anderen Voelkern
bewusst oder unbewusst als Zurueckstellung empfunden und als Anmassung
und
Provokation betrachtet werden."

Es steht in ihrem Teil des AT, es steht in ihrem Talmud und sie sagten
es
immer wieder in klaren Worten. Sie sind also entweder "Spinner" oder
hochgradig gefaehrlich. Der Talmud gestattet ihnen jede List und jede
Taeuschung. Jesus: In Euch ist keine Wahrheit.

Megilla 13b; Baba batra 123a :

Duerfen die Gerechten (Juden) sich einer List bedienen ? Ja ! Mit den
Reinen verfaehrst du rein und mit den Verkehrten verkehrt.

Gruss den wahren Juden vom Stamme Juda (falls es sie noch gibt), den
Chaldaeern, Babylon, Karthago, Germanien, allen "Ketzern", den echten
Frauen und allen, die gut waren und sind. Was auch kommen mag, es
endet
im Guten


 \I/            Norbert Harry Marzahn
  I                  Tempelhof
  I Prinzip 11        *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 13:44:13 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Honsik
Date: Sun, 22 Dec 1996 12:44:13 GMT
Organization: keine
Lines: 202
Message-ID: <32be2d19.5778333@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Tja. An Buechern zum II.WK und zum Holocaust fehlt es nicht. Aber man

suche
mal Veroeffentlichungen, die der gaengingen Schulmeinung wirklich
gegen-
ueberstehen. Im Ausland gibt es inzwischen ziemlich viele. In
Deutschland
nur ganz wenige und diese muss man wirklich suchen und sie muessen
sich
auf die Darstellung des Krieges beschraenken - und selbst hier gibt es
inzwischen Schwierigkeiten im deutschsprachigen Raum. Man koennte
wirklich
meinen, dass Gegenansichten unerwuenscht sind. Zuendel-Verteidiger
Christie
wies vor Gericht beeinduckend nach, dass Schul-Geschichtler der
Anklage nicht
im Geringsten irgendwelches Material zugunsten der Kriegsverlierer
geprueft
hatten. Von bestimmten Quellen hatten sie bestensfalls "mal gehoert".
Das
Buch "Der Holocaust vor Gericht" ist wirklich SEHR zu empfehlen.

"Wahrheit fuer Deutschland" von Udo Walendy beweist allerdings
*mindestens*,
dass es etliche Quellen gibt, mit denen man zu einem anderen Ergebnis
kommen *kann*. Er hat fast ein ganzes Kapitel Quellanhang. Diese
Pseudo-
Geschichtler schreiben dann fleissig voneinander ab, und das ergibt
einen
oberflaechlich beeindruckenden Quellpool. Aber all die
Gegenargumentation
pruefen sie nichtmal und geben das auch zu. Wissenschaftlich ist das
nicht.
Aber zumindest wird man nicht .... behindert.

Wer den Versuch der Abweichung macht, hat es ... schwierig. Und doch
gibt
es die Versuche, also gibt es auch eine andere Meinung, doch nur die
Meinung der Sieger soll Verbreitung finden. Nuechtern betrachtet kann
das
nicht richtig sein. Es ist geradezu verdaechtig. Ist es denn nicht
denkbar,
dass ein wehrloser Verlierer vom Sieger zum Schuldigen *gemacht* wird
?

Haben Sieger immer auch *tatsaechlich* Recht mit ihrer anschliessenden
Darstellung ? Koennen Unschuldige nicht verlieren, gewinnen immer die
Guten ? Um es beurteilen zu koennen, muesste man theoretisch die
andere
Sicht pruefen. Umsomehr, wenn die Vertreter der anderen Ansicht selbst
keine Beteiligten waren, wodurch eine Taeterverzerrung ausscheidet.

Die wenigen "anderen" Buecher in deutscher Sprache erhaelt man aber
meist
nur, wenn ueberhaupt, als Kopie eines fuer kurze Zeit verfuegbar
gewesenen
Buches. So zum Beispiel ein Buch des Oesterreichers Gerd Honsik.

Flugblaetter, Schriften, Gedichtbaende und Zeitungsartikel brachten
ihm
zuvor bereits Gefaengnisstrafen, Geldstrafen, faktisches Berufsverbot.

Schliesslich schrieb er ein Buch mit sicher provokantem Titel,
naemlich
"Freispruch fuer Hitler?" (mit Fragezeichen). Eigentlich duerfte das
angesichts ausreichender Schuldzuweisungsbuecher gar kein Problem
sein.

Ist es aber doch. Honsik laesst im Buch zu Wort kommen :

drei Ritterkreuztraeger des Zweiten WK
sechs ehemalige KZ-Haeftlinge
ein US-Staatsanwalt
dreissig Buchautoren
sechs Universitaetsprofessoren
acht Historiker
einen Dichter
zwei Philosophen
vier Franzosen, zwei Englaender, zwei Amerikaner
drei Journalisten
sieben Antifaschisten und Linksintellektuelle
fuenf Juden
fuenfzehn Akademiker

Die haetten *auch* alle was zu sagen, aber sie sollen nicht.

Dreiundzwanzig dieser Personen wurden aus politischen Gruenden
eingekerkert.
Zwei Doktortitel wurden wegen Eintretens gegen die Gaskammerthese
aber-
kannt. Viele von diesen Personen hatten auf das raetselhafte
Zeugensterben
im Zusammenhang mit den Gaskammern hingewiesen. Einer von ihnen, wohl
weil
er am meisten wusste, starb, als er im Zuge eines politischen
Prozesses in
eine amerikanische psychiatrische Klinik zur Untersuchung eingeliefert
wurde, durch Moerderhand. Das Verbrechen blieb unaufgeklaert. Auf
einen
zweiten wurden zwei Mordanschlaege mittels Briefbomben veruebt, um ihn
zum
Schweigen zu bringen.

Auch hier ein Pfarrer im Vorwort. Pfarrer Viktor Robert Knirsch. Ich
weiss
nicht, ob er noch Pfarrer sein darf. Jedenfalls schrieb er :

Sehr geehrter Herr Honsik!

Sie richten an mich die Frage, ob ich Ihr Unterfangen, ein Buch zu
schreiben,
welches zum Ziele hat, das bisherige Geschichtsbild zu hinterfragen,
moralisch gutheisse. Als roemisch-katholischer Priester sage ich ja !

Schreiben Sie dieses Buch. Hinterfragen Sie die Existenz von
Gaskammern im
Dritten Reich. Aus der uralten Erfahrung der Menschheit, dass sie
Luege
der boesen Tat vorauszueilen oder zu folgen pflegt wie ein Schatten,
erwaechst uns die Erkenntnis, dass die Wahrheit zur Gefolgschaft des
Guten
gehoert. Zum Recht des Wahrheitssuchenden gehoert es, zweifeln,
forschen
und abwaegen zu duerfen. Und wo immer dieses zweifeln und Waegen
verboten
wird, wo immer menschen verlangen, dass an sie geglaubt werden muss,
wird
ein gotteslaestischer Hochmut sichtbar, der nachdenklich stimmt. Wenn
nun
jene, deren Thesen Sie anzweifeln, die Wahrheit auf ihrer Seite haben,
werden sie alle Fragen gelasen hinnehmen und geduldig beantworten. Und
sie werden ihre Beweise und ihre Akten nicht laenger verbergen. Wenn
jene
aber luegen, dann werden sie nach dem Richter rufen. Daran wird man
sie
erkennen. Wahrheit ist stets gelassen. Luege aber schreit nach
irdischem
Gericht!

Hochachtungsvoll mit freundlichen Gruessen

Pfr. Viktor Robert Knirsch

Kahlenbergdorf, 2.6.1988


Zu wichtigen Unterlagen, die noch immer unter Verschluss gehalten
werden,
gibt das Buch "Der Holocaust vor Gericht" einige Auskunft.

Und die Luegner schreien nicht nur nach Gerichten, die ihnen das
alleinige
Rederecht durchpruegeln sollen, nein, sie greifen auch zu Terror und
Diffamierung jeder Art - voellig hemmungslos, und auch daran sind sie
zu
erkennen. Ironischerweise nennen sie sich z.B.
"Anti-Defamation-League",
als ob die Orwell-Welt ihr Mekka sei. Sie nennen sich "Antifa" und tun
das, was "fa" heissen soll. Sie nennen ihre Gegner "Antisemiten" und
behandeln selbst immer offener die Semiten als ihre Sklaven.

Wie immer stellen sich immer mehr Geistliche der "unteren Ebene" mutig
zu den
Verfolgten und riskieren damit ihr Kirchenamt.

Derweil predigen Degenerierte Marxismus a la Blumentritt, unbehelligt,
und
das, obwohl diese juedische Idee mit juedischen Fuehrern und
juedischem
Anschubkapital in der Ex-UdSSR bis zu 80 Millionen Opfer gefordert
hat.

Genuegt das nicht fuer 1.000 Jahre Bannung dieses Gedankenguts ? Fuer
ein
Verbot der juedischen "Religion", soweit sie auf Talmud und Altem
Testament
basiert ? Duerfen Ausrottungsgoetter und talmudistische
Auserwaehltheit mit
Sklavenhaltungsrecht "legal" sein - und Kritik/Ablehnung illegal ?

Wo solches Denken herrscht, muessen Zerstoerung und allgemeine
Lebensvernichtung, Moralverlust und Werteverfall, Materialismus und
Verbloedung und alles in allem ein Fall ins Chaos die logische Folge
sein.

Wir haben zu erkennen, dass die westliche "Zivilisation" zu einem
geisteskranken Monstrum verkommen ist und den gesamten Planeten
infiziert hat.
Niemand wird sie vermissen und die Menschen der Zukunft werden mit
Schaudern
davon berichten, und die Kinder werden entsetzt sein und es nicht
verstehen.
Doch solange sie die Erinnerung an unsere Zeit bewahren, werden sie
einen
anderen Weg gehen koennen. Das ist das Gute am Wahnsinn der Gegenwart.


 \I/             Norbert Harry Marzahn
  I                   Tempelhof
  I Prinzip 11         *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 13:44:24 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Vergleiche
Date: Sun, 22 Dec 1996 12:44:24 GMT
Organization: keine
Lines: 229
Message-ID: <32bf2d24.5789663@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Zum Vergleich :

Dissident Deckert :

2 Jahre Haft fuer das Wort "Holo".
(6,5 KLs 2/92, LG Mannheim)

Geplant : Weitere 5 Jahre fuer die Worte
"angeblich" und "vermeintlich" in Verbindung mit Holo*caust*.


Sueddeutsche Zeitung 9.10.96 :

"In Mainz wurde ein mutmasslicher Kinderschaender, der sich an den
eigenen Toechtern mindestens 171mal vergangen haben soll, nach sechs
Monaten auf freien Fuss gesetzt."


Liebe Thekla! "Angeblich" sagtest Du auch. Tu es besser nicht mehr.
Auch -pieps- nuetzt m.E. gegenwaertig wenig. Inzwischen wird naemlich
auch massivst "interpretiert" vor Gericht. Ein Ex-Pfarrer erhielt 6
Monate ohne Bewaehrung, da er Flugblaetter in der Wohnung zu liegen
hatte.
Da eine Verbreitungshandlung nicht nachweisbar war, wurde halt die
Verbreitungsabsicht unterstellt und als ausreichend bewertet.

Inzwischen scheint ihnen die "oeffentliche Wirkung" ziemlich egal so
sein, d.h. sie haben nicht mehr die Absicht, irgendeinen Schein zu
wahren.

Die FAZ schrieb am 28.9.96 ganz offen, dass die EU Abschiebungen
erleichtert hat. Es steht richtig im Text, dass erstmals auch
politische
Vergehen erfasst werden.

Das NJ schreibt, dass Kohl sogar durchsetzen konnte, dass
auslaendische
Staatsbuerger an Deutschland ausgeliefert werden.

Zum Thema Deutschland-Holocaust empfiehlt es sich, die nackten Fakten
wiederzugeben und sie nicht naeher zu kommentieren. Denken muessen die
Leute selbst.

Der polnische Jude Rafael Lemkin veroeffentlichte *1943*, in "Axis
Rule
in Occupied Europe, dass die Nazis Millionen Juden vernichtet haetten,
vielleicht 6 Millionen.

Chaim Weizmann sagte 1936, dass in Europa 6 Millionen Juden von
Deutschland bedroht werden koennten.
(Reden und Aufsaetze 1901 - 1936)

Der Ex-Gouv. von New York, Martin H. Glynn, schrieb am 31.10.1919
unter der Ueberschrift "Die Kreuzigung von Juden muss aufhoeren"
in 'The American Hebrew (New York)', in einer fanatischen Lust nach
juedischem Blut 6 Millionen Menschen in einem das menschliche Leben
bedrohenden Holocaust sterben. (in der Ukraine).

Geschaetze Opferzahl des China-Holocaust nach Machtuebername durch Mao
laut
"The Human Cost of Communism in China" : 34,3 bis 62,6 Millionen.

Geschaetzte Opferzahl des UdSSR-Holocaust nach div. Literatur :
40 bis 80 Millionen.

Kambodscha, Rote Khmer : Ca. 3 Millionen.

Daten zur Verteilung, Groesse und Anzahl weltweiter Denkmaeler sind
mir
nicht bekannt.

Der Kommunismus/Bolschewismus ist eine nachweislich stark vom Judentum
gepraegte Idee und im Falle der UdSSR ist auch eine starke jued.
Finanzierung und personelle Beteiligung nachweisbar.

Ein weiteres Zitat dazu (aus "Das Ende der Luegen"):

Das Buch von Frau Margolina ist derzeit noch erhaeltlich und kann ganz
einfach bestellt werden. Mit "Verschwinden" ist jedoch zu rechen.
Sie ist selbst russ. Juedin, wie Fr. J.Albaz, deren Buch
"Geheimimperium
KGB" nicht mehr neu aufgelegt wird. Frau Margolina schreibt also 1992:

"Die juedische Oeffentlichkeit, wie einseitig sie auch auf die
Ereignisse
in Russland reagierte, hatte zu Recht Angst, dass ein Sturz der
Bolschewiki im Buergerkrieg unausweichlich zu einem Blutbad an den
Juden
und zu ihrer Vertreibung fuehren wuerde. Deswegen hatten die Juden in
der
gesamten Welt die Sowjetmacht unterstuetzt und blieben Taub gegenueber
jeder Kritik aus dem oppositionellen Lager.
Die Tragoedie des Judentums bestand darin, dass es keine politische
Option gab, um der Rache fuer die geschichtliche Suende der Juden -
ihre
exponierte Mitwirkung am kommunistischen Regime - zu entgehen."

Ich bin *nicht* der Auffassung, dass Frau Margolina die Luegen *ganz*
beendet. Aber sie ist lesenswert, wenn sie auch oftmals zusehr in
Ausreden verfaellt.

"Extreme Elemente" fragen sich, warum bei "links" nicht gleich mit
Schaudern an "linke"  Holocauste gedacht wird.

Selbst ohne Revision ist "rechts" eindeutig mit einem weitaus
geringeren
Holocaustwert verbunden. Holocaustmaessig bleibt hiernach eindeutig
nur
die MITTE. Aber wo findet man die nach Ausschluss aller Themen, die
irgendwie eher "links" oder eher "rechts" besetzt sind ?

Noch ein paar Zitate ohne Kommentar :

FAZ, 5.12.91, Seite 4 :

EVANGELISCHE KIRCHE BEKRAEFTIGT AUSERWAEHLTHEIT DER JUDEN

Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat
nach
3-jaehrigen Verhandlungen beschlossen, ihren Grundartikel, den
wichtigsten
Absatz der Kirchenordnung, auf den Pfarrer und Kirchenmitarbeiter
verpflichtet werden, durch folgenden Zusatz zu erweitern :
'Aus Blindheit und Schuld zur Umkehr gerufen, bezeugt sie (die EKHN)
neu
die bleibende Erwaehlung der Juden und Gottes Bund mit ihnen. Das
Bekenntnis
zu Jesus Christus schliesst dieses Zeugnis mit ein.'
Deutlich muss auch den Gegnern der Erweiterung sein, dass es ohne das
Zeugnis
zur bleibenden Erwaehlung der Juden kein Bekenntnis zu Jesus Christus,
dem Juden, geben koenne, wurde von der Synode festgehalten.

.................

 "The Jewish Daily Bulletin"  am 27.7.1935 :

"Es gibt nur eine Macht, die zaehlt, das ist die Macht des politischen
Druckes. Wir Juden sind die *maechtigste Nation der Welt*, weil wir
die Macht besitzen und sie anzuwenden verstehen."

Das entspricht in etwa den Worten des Samuel Untermyr in seiner
Kriegsrede
gegen Deutschland (Heiliger Krieg), der in der New York Times vom
7.8.33
zu finden ist, und in der er spricht :"For the jews are the
aristocrats
of the world".

...................


Nahum Goldmann in "Mein Leben - USA - Europa - Israel", 1981, S. 16 :

"...dass dieser universelle Gott das juedische Volk vor allen anderen
Voelkern auserwaehlt und mit der Mission betraut hat, die Welt nach
den
Geboten dieses Gottes zu gestalten, charakterisiert die
Einzigartigkeit
des juedischen Volkes und ist die entscheidende Grundlage seiner
Sonderexistenz.

Der unerschuetterliche Glaube, das *auserwaehlte Volk* dieses Gottes
zu sein,
erklaert sowohl das Ueberleben des juedischen Volkes wie auch den
tragischen
Charakter seiner Geschichte. *Unvermeidlich* musste die juedische
Ueberzeu-
gung, von dem universalen Gott als Instrument zur *Verwirklichung* des
messianischen Versprechens auserwaehlt zu sein, von anderen Voelkern
bewusst oder unbewusst als *Zurueckstellung* empfunden und als
*Anmassung* und *Provokation* betrachtet werden."

.............

Salzburger Volksblatt, 23.1.1970 :

"Simon Wiesenthal hielt am 18. November 1969 vor der Juedischen
Studenten-
schaft Zuerich bei staerkstem Andrang einen Vortrag ueber die
"Verfolgung
von Naziverbrechern". Er leitete seine Ausfuehrungen mit einem Wort
von
Clausewitz ein, dass der Feind von gestern auch der Feind von heute
und
morgen sei, wenn man ihn nicht restlos vernichte....denn die Moerder
von
morgen wuerden heute erst geboren. Diese in Zukunft potentiellen
Moerder
gelte es schon heute *auszurotten*. Wiesenthal liess auch
durchblicken,
dass die juedische Hochfinanz, insbesondere in den USA und vor allem
die
Kapitalmacht Rothschilds, seit einem Jahrhundert die ungekroenten
Koenige der Juden, zweckentsprechend eingesetzt werden, um jene
Staaten
und Volksgruppen welche potentiell in sich Naziverbrecher enthalten,
kapitalmaessig zu eliminieren.

Es gilt, rief Wiesenthal in Zuerich aus, potentielle Ggegner auch im
Keim, ja im embryonalen Zustand, ein fuer allemal zu vernichten."

...........................

Der deutsch-franzoesische Rechtsanwalt und Vize-Praesident der
deutsch-franzoesischen Gesellschaft, Prof. Dr. Friedrich Grimm gibt in
seinem Buch "Mit offenem Visier" (Duffel-Verlag) ein Gespraech mit
einem
franzoesischen Geheimdienstkommandaten im Jahre 1945 wieder :

"Seit einigen Monaten tue ich nichts anderes als das :
Greuelpropaganda!
Das war die entscheidende Waffe in diesem Krieg, damit haben wir den
totalen Sieg erfochten!" Grimm: "Jawohl, sie haben den totalen Sieg.
Nun
wird es aber Zeit, den Kampf einzustellen!". Kommandant: "Nein! Jetzt
faengt er erst richtig an! Wir werden fortfahren, jahraus, jahrein!
Wir
werden diese Propaganda noch steigern, bis in der Welt der letzte
Funken
Sympathie fuer Deutschland ausgeloescht, und das Deutsche Volk selbst
so
zerknirscht sein wird, dass es sich nie wieder erheben kann."

 \I/            Norbert Harry Marzahn
  I                  Tempelhof
  I Prinzip 11        *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 13:44:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Der PEN -  erobert?
Date: Sun, 22 Dec 1996 12:44:33 GMT
Organization: keine
Lines: 38
Message-ID: <32c02d2d.5798343@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Die Massenmedien haben sie fest im Griff. Nun uebernimmt die
Seilschaft
offenbar den Literaturbereich.

Videotext ARD/ZDF, 10.12.96, Seite 160 :

KUNERT UND KUNZE VERLASSEN PEN

Die Welle von Austritten aus dem westdeutschen PEN-Zentrum haelt an:

Auch Guenther Kunert und Reiner Kunze erklaerten nach einem Bericht
der
"Welt" ihren Austritt aus dem Autorenverband.
Die westdeutsche PEN sei ruiniert, "waehren die ostdeutsche PEN
triumphiert" erklaerte Kunert dazu. Er weigere sich, an diesem
"Desaster"
weiter beteiligt zu sein.
Bereits in der vergangenen Woche war eine Reihe namhafter Autorinnen
und
Autoren, darunter auch Marcel Reich-Ranicki, Ingrid Bacher und Lea
Rosh,
aus dem Verband ausgetreten.

.............

Ich sag's ja. Die guten "Linken" kommen in so einer Aufraeumaktion
natuerlich auch dran. Das ist ganz einfach logisch. Obiges ist nur ein
erster Hinweis. Wartet nur ab, es faellt eine Scheibe nach der
Anderen.

Schoen bloed seid Ihr gewesen.


  \I/            Norbert Harry Marzahn
   I                  Tempelhof
   I Prinzip 11        *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 13:44:43 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Berliner Seilschaft
Date: Sun, 22 Dec 1996 12:44:43 GMT
Organization: keine
Lines: 58
Message-ID: <32c12d37.5808931@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



BERLIN EROBERT?

Hier in Berlin hat inzwischen fast jeder irgendeinen Beitrag zu sehr
seltsamen Vorgaengen parat. Das allgemeine Aufsteigen von Personen aus
der ehem. DDR wurde mir berichtet aus den Bereichen Post, Telekom,
Polizei, Feuerwehr, Schule und Banken, SFB, was nicht heisst, dass
dies
abschliessend sein muss.

Erfahrene "Westler" werden/wurden stattdessen gegen hohe Abfindungen
entlassen, bzw. bei Beamten fruehpensioniert.

Eine Mutter (West) ist "irritiert", dass ihr Kind Schreibschrift nach
DDR-Art lernt, beim Auswendiglernen der Berliner Bezirke alle Bezirke
des ehem. Ostberlin vorn kommen, dass Kinder aufgefordert werden,
in Aufsaetzen mal ueber die Eltern zu berichten und dass sie mit den
Lehrern, reichlich aus der Ex-DDR (an einer Westschule) nicht klar
kommt.

Weiterhin verzeichnen wir nun die Uebernahme des
Schriftstellerverbandes
PEN durch "oestliche Kreise", das Wiederaufleben von Stasi-Methoden ,
Massenverurteilungen wegen Flugblaettern, Buechern, Aeusserungen etc.
und
wir blicken in eine bunte Medienwelt, die von alldem nichts berichtet,
dafuer aber die Menschenrechte im Iran sorgsam bewacht.

Vor wenigen Tagen wurde gemeldet, dass die besagten 20.000 IM im
Westen
*nur die in Westberlin* sind.

Ich bin der Ansicht, dass hier nicht nur eine seilschaftartige
Eroberung
zu vermuten ist, sondern dass mit grosser Sicherheit von ihr
ausgegangen
werden muss.

Aber wer arbeitet da zusammen ? Stasi, IM, PDS, BND, Regierung, ZR der
Juden ? Eine wesentliche Rolle duerfte m.E. die russisch-juedische
Mafia
spielen, oder hat jemand eine bessere Idee, wo "Kreise" zu suchen sein
koennten, die Druck auf Schoeffen ausueben ?

Ich moechte mit diesem Text in keinster Weise den "Ossis" allgemein
irgendetwas Boeses unterstellen. Die allermeisten von ihnen duerften
nach
der eigenen Vergangenheit nicht die geringste Lust auf eine zweite
Runde  
haben. Mir geht es um den sehr seltsamen West-Ost-Austausch in  
Fuehrungsbereichen und die Frage, ob hier alte Kader aktiv wurden.

 \I/            Norbert Harry Marzahn
  I                  Tempelhof
  I  Prinzip 11       *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 13:44:52 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!news.gtn.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Israel bekennt sich zur Folter!
Date: Sun, 22 Dec 1996 12:44:52 GMT
Organization: keine
Lines: 51
Message-ID: <32c22d40.5817776@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Uebrigens soll Israel das *einzige* Land der Erde sein, dass Folter
sogar
*offiziell* mit richterlicher Genehmigung abgsegnet. Es scheint etwas
besser, wenn insofern wenigstens Offenheit statt Heimlichtuerei
herrscht.

Aber ich denke, es beweist eher erschreckend, wie sicher sich diese
Folterer ihrer Macht sind.

DIE WELT, 16.11.96 :

OBERSTES GERICHT VON ISRAEL ERLAUBT FOLTER IN DER HAFT

Dass die 666er so ein tierisches Tempo machen, das haette nichtmal ich
gedacht...

Ich halte es fuer rechtlich voellig unzulaessig, dass von deutschen
Buergern verlangt wird, die unumschraenkte Oberhoheit eines Landes
anzuerkennen, das sich oeffentlich zur Folter bekennt.

Das Mindeste waere nun eine Debatte im Bundestag, bei der die
Regierung
und die Geheimdienste zu ihrer Verstrickung mit dem Folterland befragt
werden. Dabei waere insbesondere zu klaeren, wie es z.B. kommt, dass

- Israel U-Boote geschenkt werden
- Mossad-Agenten offenbar beliebig Zugang zu Gefangenenzellen in
  Deutschland haben, sowie zu Daten bestimmter Asylanten
- Deutschland Millionen zahlt, um tote israelische Soldaten von
  Islamisten freizukaufen; von Israel gewuenschte Finanzierung eines
  zu Propagandazwecken erwuenschten Terrors gegen Israel?

Ferner waere zu klaeren, wie es kommt, dass die russisch-juedische
Mafia
offenkundig nicht behindert wird, und ob diese sich aus den
aufgenommen
GUS-Juden rekrutiert.

Desweiteren waere festzustellen, ob auch in Deutschland Synagogen und
andere juedische Einrichtungen fuer Geldwaesche und andere kriminelle
Zwecke eingesetzt werden, so, wie es die israelische Tageszeitung
"Maariv"
vom 2.9.94 berichtete. (Auszuege im National-Journal 10/96).

 \I/            Norbert Harry Marzahn
  I                 Tempelhof
  I Prinzip 11       *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 23:21:31 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!enews.sgi.com!news.sgi.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: In eigener Sache...
Date: Sun, 22 Dec 1996 22:21:31 GMT
Organization: keine
Lines: 128
Message-ID: <32bdb466.40421134@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Die Netzpropaganda versucht gelegentlich Geruechte einzustreuen,
wonach ich Horst sei oder gar mein PC gar nicht auf Betreiben der
Netzpropanganda beschlagnnahmt worden sei, nachdem ich mich ihr
gegenueber "nicht einsichtig" zeigte.

Also, ob ich nun hier als Norbert schreibe und tatsaechlich aber Horst
bin, oder doch Norbert, das ist eigentlich wurscht. Es kommt auf den
Inhalt an, nicht auf die Person.

Wenn ich Norbert bin, dann hat dieses Verfahren ueber Horst zumindest
den Vorteil, dass es der Netzpropagnada schwer fallen wuerde, ihre
Gesetze zu historischen und politischen Ausserungen erneut gegen mich
anwenden zu koennen.

Generell sollten deutsche Schreiber, sofern sie nicht ohnehin im Sinne
der
Vorschriften denken, in Erwaegung ziehen, ueber Bekannte im freieren
Ausland zu posten.

Wenn ich Norbert bin, dann ist es egal, *wie* die Texte zu Horst
kommen.
Es wird keine Erklaerung dazu geben.

Zur PC-Entwedung kann jedoch jeder Interessierte "nachforschen".

Es ist schon aergerlich, wenn sie hier ihren Gegnern die Computer
abraeumen lassen und dann noch verbreiten, dass es gar nicht geschehen
sei.

Ausserdem ist es generell interessant fuer die Beurteilung der
politischen
Lage.

Wer es also nicht glaubt, kann ja mal fragen.

Der Gerichtsbeschluss zur Beschlagnahme meines Computers stammt vom
Amtsgericht Tiergarten, 10546 Berlin und ist vom 30.9.96. Mit der
Ausfuehrung liess man sich Zeit bis zum 13.11.96.

Die Geschaeftsnummer lautet 351 Gs 5037/96

Die offizielle Einleitung eines Ermittlungsverfahrens datiert auf den
12.11.96 und traegt das Geschaeftszeichen 960812/6128-8.

Adresse :  Polizeipraesident in Berlin
           LKA 5143
           Bayernring 44
           12101 Berlin

Verantwortlich ist dort ein Herr Lathan. Dass dieser Herr Lathan
zustaendig
ist, das veroeffentlichte die Netzpropaganda hier bereits vor etlichen
Wochen,
und sie hatte Recht! Sie ist immer gut informiert.

Dessen Schriftstueck ist besonders niedlich. Auf dem Formular steht :

Tatvorwurf  :  Volksverhetzung
Tatzeit     :  Mai - September 1996
Tatort      :  Internet/Newsgroups DE/SOC/POLITIK und DE/ALT/UFO

Wie gesagt, die Meinungsverbotsgesetze wurden 12.94 erheblich
verschaerft,
wie es die Broschuere des Landes NRW "Recht gegen Rechts" stolz
verkuendet
und treffend feststellt, dass "nur noch die Anzeigen fehlen". Die
Netz-
propaganda kann also resistente Eigenhirnler relativ leicht abklemmen

lassen. Interessant wird sein, *wer* die Anzeige vornahm. Mein Anwalt
wird
das feststellen und ich mache dann Mitteilung.

Ich weiss nicht, ob diese Behoerden antworten, aber wer Beweise sucht,
koennte sie so erhalten.

Gegen frankierten Rueckumschlag uebersende ich auch gern eine Kopie
der
behoerdlichen Dokumente.

Die Staatsanwaltschaft hat sich bislang nicht gemeldet, eine Anklage
liegt
nicht vor.

Selbst nehme ich das Ganze relativ gelassen und fuehle mich zu
geistigem
Widerstand verpflichtet, nicht zur Beugung. Ausserdem ist es aus
meiner
Sicht voellig logisch und es ist nur ein winziger, vergleichsweise
harmloser
Fall in einer riesigen Welle von politischen Prozessen, ueber die
praktisch
nicht berichtet wird in den herkoemmlichen Medien. Deshalb ist es auch
logisch, dass hohes Interesse an der Schliessung des Loches INTERNET
besteht, insb. an der ketzerischen Gruppe de.soc.politik, die
beachtliche
Propagandakapazitaet bindet. Gegenueber den Medienglaeubigen wird
alles
vor allem mit Kinderpornographie begruendet und die schlucken das
auch.

Waehrenddessen werden in Belgien zwei homosexuelle hohe Regierungs-
mitglieder sexueller Vergehen an Kindern beschuldigt. Ob die Burschen
zulange am Internet waren, das ist noch ungeklaert.

Persoenlich bin ich sicher, dass altes demokratisches Empfinden
laengst
liquidiert ist, ebenso wie das bisherige Verstaendnis von
Menschenrechten,
Meinungsfreiheit und Recht an sich. Die Chancen einer
Wiederherstellung
sind vorhanden, ich beurteile sie jedoch eher gering, da z.B. 70% der
Deutschen nur 1 Buch im Jahr lesen (Konsalik??) und den Medien
gegenueber
nicht widerstandsfaehig sind. Dennoch versuche ich zu berichten,
solange
es moeglich ist und so, wie ich es sehe. Fuer Materialisten
unverstaendlich,
geht es mir sehr stark darum, dass ich stets sagen kann, dass ich nach
Verstehen der Vorgaenge nicht mehr mitgemacht habe.


 \I/              Norbert Harry Marzahn
  I                      Tempelhof
  I Prinzip 11           *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 23:21:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!visi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re:Goldhagen
Date: Sun, 22 Dec 1996 22:21:42 GMT
Organization: keine
Lines: 32
Message-ID: <32beb46f.40429985@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Hallo Netzpropaganda !

Also laut Spiegel 21/1996, Seite 77, verbreitet der Superhistoriker
Daniel Goldhagen zum Unbill der unvorbereiteten deutschen Historiker
oeffentlich und bislang straffrei, dass Vergasungen beim "Abschlachten
der Juden durch Deutsche" eine NEBENERSCHEINUNGEN waren.

Ich habe jedoch MASSENVERGASUNGEN als HAUPTFORM des Massenmordes
in Erinnerung und koennte dutzendfach entsprechende Literatur nennen.

Also was ist nun ?

Waren Vergasungen nun auch Eurer geschaetzten Meinung nach eine
Nebenerscheinung ?

Falls ja, war das schon immer die Auffassung jedes ernstzunehmenden
Historikers ?

Oder aber ist es gegenwaertig noch falsch, bald aber richtig und dann
schon immer richtig gewesen ?

Oder ist Goldhagen ein Spinner ?

Wenn er ein Spinner ist, warum wird er aber dann so gepriesen ?

 \I/           Norbert Harry Marzahn
  I                 Tempelhof
  I Prinzip 11       *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 23:21:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!visi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Kein Volk....
Date: Sun, 22 Dec 1996 22:21:48 GMT
Organization: keine
Lines: 85
Message-ID: <32bfb479.40439461@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Kleine Anmerkung extra :



Verschiedentlich wird hier in Signaturen ein Spruch verwendet :

               Kein Volk, kein Reich, kein Fuehrer

Die phantasielosen Propagandaschreibautomaten haben sich hier nichts
Neues ausgedacht, sondern etwas Altes unvollstaendig uebernommen.

Der Ursprung findet sich auch in "Adolf Hitler - Begruender Israels"
auf
Seite 253. Der Spruch wurde unmittelbar nach Kriegsende von
marodierenden juedischen Banden verwendet, die wahllos mordend durchs
Land zogen. Damals prangte auf ihren gelbgestrichenen Militaerlastern
:

  Kein Volk, kein Reich, kein Fuehrer. Die Juden kommen.

Ihr koennt das ruhig wieder vollstaendig verwenden, warum so zurueck-
haltend?

Blumentritt, der ja auch ein Pseudo A.Harris verwendet, ist
bekanntlich in
ganz besonderem Masse auf die Vernichtung von Deutschen programmiert.
Manche meinten, er sei ein "Rechter" der den "boesen Juden" spielt.

Noe. Der spielt nicht, der meint das ganz und gar ernst! Und nicht nur
er.

Salzburger Volksblatt, 23.1.1970 :

"Simon Wiesenthal hielt am 18. November 1969 vor der Juedischen
Studenten-
schaft Zuerich bei staerkstem Andrang einen Vortrag ueber die
"Verfolgung
von Naziverbrechern". Er leitete seine Ausfuehrungen mit einem Wort
von
Clausewitz ein, dass der Feind von gestern auch der Feind von heute
und
morgen sei, wenn man ihn nicht restlos vernichte....denn die Moerder
von
morgen wuerden heute erst geboren. Diese in Zukunft potentiellen
Moerder
gelte es schon heute *auszurotten*. Wiesenthal liess auch
durchblicken,
dass die juedische Hochfinanz, insbesondere in den USA und vor allem
die
Kapitalmacht Rothschilds, seit einem Jahrhundert die ungekroenten
Koenige der Juden, zweckentsprechend eingesetzt werden, um jene
Staaten
und Volksgruppen welche potentiell in sich Naziverbrecher enthalten,
kapitalmaessig zu eliminieren.

Es gilt, rief Wiesenthal in Zuerich aus, potentielle Ggegner auch im
Keim, ja im embryonalen Zustand, ein fuer allemal zu vernichten."

--------------------------------------------------------------------------

Wir haben es in dieser Angelegenheit nicht mit einem einzelnen,
gestoerten Blumentritt zu tun, sondern mit einer einflussreichen,
gestoerten Ideologie. Das sollte sich schleunigst rumsprechen!

Solche Blumentritts, gewohnt den Vordenker zu spielen, werden naemlich
ziemlich rabiat, wenn sie ihre geistig-moralische Unterlegenheit nicht
mehr verbergen koennen. Ich koennte auch sagen, ihre Verworfenheit,
aber
dazu, zu Jakob, Juda und Levi, spaeter Genaueres. Nur soviel : Juda,
der
Stamm war ganz hervorragend. Aber er wurde vor langer Zeit
ausgerottet.

Wir haben es mit jenen zu tun, die in der Johannes-Offenbarung gleich
mehrfach mit "die Juden, die keine Juden sind" bezeichnet wurden. Es
sind
in erster Linie Leviten und diese sollten ihnen mal mit der Bibel in
der
Hand gelesen werden. Das macht sie so schoen kroetisch .-)

 \I/           Norbert Harry Marzahn
  I                 Tempelhof
  I Prinzip 11       *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 23:21:55 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Multimediagesetz
Date: Sun, 22 Dec 1996 22:21:55 GMT
Organization: keine
Lines: 30
Message-ID: <32c0b47f.40446341@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Laut "Multimediagesetz", so "Zukunftsminister" Ruettgers, ist ab
Inkraft-
treten am 1.7.97 z.B. die "Auschwitzluge" auch in Form von "Bits und
Bytes" strafbar.

Nicht naeher bekannt ist, *was* jetzt die "Auschwitzluege" ist.

Die 4-Millionen-Massenvergasung laut Galinski, Kohl, Pabst und vielen
aelteren Lexika usw., oder das "Vergasungen waren eine
Nebenerscheinung"
von Daniel Goldhagen ?

Wer eine Luege definiert, der muss zuvor die Wahrheit definieren.
Diese darf nicht schwammig sein, sie muss sehr genau fixiert werden.

Wie also lautet sie ?

Auschwitz: Massenerschiessungsplatz fuer 4 Millionen, 1 Million,
500.000 ? Oder doch Gaskammern? Oder nur "nebenbei" ?

Wer kann einen insofern eindeutigen Wortlaut des "Multimediagesetzes"
vorlegen ?

 \I/           Norbert Harry Marzahn
  I                 Tempelhof
  I Prinzip 11       *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 23:22:02 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Prozess  Luebeck
Date: Sun, 22 Dec 1996 22:22:02 GMT
Organization: keine
Lines: 133
Message-ID: <32c1b485.40452260@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



DER SELTSAMSTE PROZESS DEUTSCHLANDS - LUEBECK


Ueber reichlich neues "Material" zum Prozess berichtet die Berliner
Zeitung vom 3.12. und 5.12.96, nachdem bereits diverse Zeugen ihre
Aussagen geaendert hatten.

3.12. :

Es taucht ein angeblicher Mitschnitt der Telefongespraeche beim
Polizeinotruf auf. Die Hausbewohnerin Frau Makudila haette danach
in der Brandnacht um 3h41min angerufen und gesagt :

"Feuer! Kommen Sie schnell! Es sind die Nazis!"

Noch fehlen Berichte ueber vorhergehende Kontakte der Hausbewohner mit
den ihnen danach bereits bekannten "Nazis", von Nazi-Uniformen oder
sonstigen Kennzeichnungen der Deutschen in der Brandnacht wurde bisher
nicht berichtet.

Die Polizei habe mit einem Detektor nach Brandbeschleunigern gesucht
und auch den Wagen der Deutschen untersucht. O-Ton : "Bereits beim
Annaehern an den Wartburg habe der Zeiger des Geraets so stark aus-
geschlagen, dass man eine genauere Ueberpruefung unterlassen habe.
Ein Protokoll wurde nicht angefertigt."

5.12. :

Das Gericht besichtigt am 22. Verhandlungstag das Brandhaus.

O-Ton :

"Nur die beiden Verteidigerinnen von Safwan Eid wagen den Einstieg in
die oberen Stockwerke. In den Zimmern der Familie El-Omari finden sie
eine zusammengeschmolzene Uhr. Dieses Beweisstueck war von den
Beamten offenkundig uebersehen worden. Die Uhr wird wahrscheinlich
Aufschluss geben koennen ueber den Brandverlauf."

Toll. Wie im Kino! Mutige Verteidigung dringt ganz allein in gefaehr-
lichem Umfeld vor und findet sogar ein neues, wichtiges Beweismittel.

Super. Namen wurden nicht genannt, doch eine Heldin war gewiss die  
juedische Anwaeltin Clarsfeld. Oder nicht ?

Und "erst vor kurzem" stellte sich heraus, dass Fenster im EG in der
Brandnacht offenkundig aufgebrochen wurden. Die Spurensicherung hatte
das bislang uebersehen.


Tja. Der Eingriff israelischer Anwaelte war wohl noetig. Die haben's
drauf. Erstmal brachten sie Beweise, wonach Safwan Eid juenger war und
entzogen damit dem zunaechst zustaendigen Gericht den Fall, der an
Jugendrichter Rolf Wilcken ueberging, welcher Eid umgehend freiliess.
Und nun decken sie eine wahrhaft gigantische Nazi-Verschwoerung auf,
bei
der massenweise Polizisten, Feuerwehr (Erstaussagen) und Sanitaeter
emsig
bemueht waren, Safwan Eid zu belasten und die Deutschen zu entlasten.
Also *gibt* es Verschwoerungen !

Und sie reicht hier bis hinunter zu einfachen Polizisten und
Nazi-Sani-
taetern. Es sei denn, die Verschwoerung ist auf der anderen Seite.

Hm. In beiden Faellen leben wir in einer Bananenrepublik.


Pikant :

Laut Berliner Zeitung vom 6.12.96 kontrolliert Frankreich die Grenze
zu
Deutschland besonders scharf, da es terroristische Aktivitaeten der
Islamisten von Deutschland aus annimmt. Ueberschrift des Artikels :
PARIS
MONIERT DEUTSCHES ASYL FUER ISLAMISTEN. Auch Algereien beklagt sich.

Nun ja, seit den Entdeckungen der Stadt Dueren ueber massenweise mit
Falschpapieren zu Asylanten gemachte Kriminelle kann das nicht
verwundern.

Man suche die Grenze zwischen Asylmafia, Terroristenunterstuetzung und
Politik.

Schlusshaeppchen :

Clinton machte Madeleine Albright zur Aussenministerin. Laut Berliner
Zeitung war sie bislang US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen
und
vehement gegen eine weitere Amtszeit fuer Boutros Boutros-Ghali.
Dessen
Ausserungen muessen eine Flucht in bittere Satire sein. Er ausserte
sich  
"begeistert" ueber die Berufung seiner "lieben Freundin" Madeleine  
Albright an die Spitze des UN-Aussenminesteriums. Meine Zeitung setzte
die Anfuehrungszeichen genauso.

Clintons Sicherheitsberater Anthony Lake wird CIA-Chef. Dessen
bisheriger
Stellvertreter, Samuel Berger, wird neuer Sicherheitsberater.

Nach dem Abgang Ghalis duerften dann bald alle Schluesselpositionen
richtig
besetzt sein - die Show kann dann beginnen. In Russland muss ev. noch
etwas
passieren.

Vor kurzem meldete die Berliner Zeitung umfangreiche Waffenverkaeufe
der
USA an China, Irak und Iran. Ueberraschend ? Nein, ganz und gar nicht.

Man muss nur die politische Scheinebene ausblenden und fuer viel Krieg
muessen viele Waffen an viele Parteien ausgeliefert werden. "Stimme
Russlands" in deutscher Sprache meldet interessante Ruestung dort.
Klein-  
raketen und nukleare Panzermunition. Die Berl. Zeitung meldete bereits
russische "Vakuumbomben" und Raketentests letzte Woche. Die bereits
1997
vorgesehene NATO-Osterweiterung wird in Russland hoechst negativ
betrachtet.

Ihr Plan lautet : Chaos, Terror und Krieg. Und alle machen mit.

Wenn in Russland, Israel, USA und UN alles "richtig" besetzt ist, na
dann
wollen wir mal sehen, ob es noch lange friedlich bleibt.

 \I/                 Norbert Harry Marzahn
  I                        Tempelhof
  I Prinzip 11             *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Sun Dec 22 23:22:15 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Mehr Verfolgte
Date: Sun, 22 Dec 1996 22:22:15 GMT
Organization: keine
Lines: 61
Message-ID: <32c2b493.40465749@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Waehrend bisher "nur" von Hunderten politisch Inhafter der Neuen
Republik
nach versch. Einschaetzungen die Rede war, musste ich mir vom
Sleipnir-
Herausgeber Andreas Roehler sagen lassen, dass es bereits TAUSENDE
sind.
(Sleipnir, Verlag der Freunde, Postfach 350264, 10211 Berlin).

Inhaftiert nun auch der Redakteur von "Radio Germania", der im
Berliner
Offenen Kanal sendete, sowie der Chefredakteur der
Berlin-Brandenburger
Zeitung. Beiden wurde auch der Besitz des Buches "Historische oder
politische Wahrheit? Die Macht der Medien: Der Fall Faurisson
vorgeworfen."

Es kann nicht mehr uebersehen werden, dass hier eine Saeuberungswelle
ueber das Land geht. Dies ist etwas seit 1945 nicht im Westen und
vielleicht auch nichtmal im Osten dagewesenes. Es ist voellig klar,
dass
solche Wesen auch nicht vor Mord zurueckschrecken werden.

Es geschieht still. Bevor die wirklichen Menschenrechtler richtig wach
geworden sind, sind sie selbst dran.

Eine "Gesellschaft fuer freie Publizistik", Vorstand Dr. Rolf Kosiek,
Postfach 1216, D-7446 Oberboihingen, trat mit folgender Erklaerung auf
:

ERKLAERUNG ZUR BEDROHTEN FREIHEIT DER MEINUNGSAEUSSERUNG UND DER
HISTORISCHEN FORSCHUNG

Die Gesellschaft fuer freie Publizistik (GFP) setzt sich
satzungsgemae?
fuer die Freiheit der Meinungsau?erung und der historischen Forschung
ein und sieht diese in Deutschland und in anderen westeuropaeischen
Landern dadurch bedroht, dass durch neue und in dieser Form nie
gekannte
Strafbestimmungen das Erforschen und begruendete Bezweifeln bestimmter
sogenannter "Tatsachen" der Zeitgeschichte in verfassungswidriger
Weise
behindert werden. Sie sieht einen schwerwiegenden Eingriff in
wesentliche
Grundrechte, die in der Vergangenheit in Europa allgemein anerkannt
waren.

Nachfolgend bittet die GFP alle Betroffenen um Einsendung ihrer
Unterlagen
fuer die Vierteljahreszeitschrift "Freies Forum". Diesen Hinweis
moechte
ich weiterreichen, da eine zentrale Sammelstelle notwendig ist und mir
eine solche nicht bekannt ist.


 \I/           Norbert Harry Marzahn
  I                 Tempelhof
  I Prinzip 11       *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 23 02:00:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Oesterreich
Date: Mon, 23 Dec 1996 01:00:40 GMT
Organization: keine
Lines: 55
Message-ID: <32bdd9ad.8800410@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



SENSATIONELLE WENDE IN OESTERREICH ????


Tel. erfuhr ich davon, dass in Oesterreich dem Dipl.-Ing. Froehlich,
der
das Leuchter-Gutachten fuer korrekt erklaerte, mitgeteilt worden ist,
dass das Verfahren gegen ihn praktisch eingestellt worden sei.

Genauer gesagt ruhe das Verfahren im Hinblick auf eine bevorstehende
Gesetzesaenderung, die das Forschungs- und Meinungsverbot zum Thema
Holocaust aufheben soll.

Damit wuerde sich dann ein deutschsprachiges Nachbarland von der
gesetzlichen Glaubenspflicht verabschieben, was mindestens "nebenan"
in Bayern fuer Irritation sorgen duerfte. Man wird sich natuerlich
fragen,
WARUM die Oesterreicher das machen.

Deutschland wird offenbar zunehmend isoliert. Wenn deutsche Richter
einen
Hauch von Rechtstaatlichkeit wahren wollen, dann muessen sie sich
schon
mit der Frage auseinandersetzen, wie es zu ein und demselben Thema in
Deutschland "Offenkundigkeiten" geben kann und in anderen Laendern
offenkundig nicht.

Manch ein Richter und Staatsanwalt, die solches ja wohl mitbekommen
werden, koennte sich in Deutschland Gedanken darueber machen, ob er
nicht wirklich mittelfristig eine Haftstrafe wegen Verfolgung
Unschuldiger
riskiert, wenn er weiterhin im Sinne des ZR der Juden vorgeht. Es ist
laengst ein Punkt erreicht, der es ihnen kaum noch moeglich macht,
sich
spaeter ggfs. auf Unwissenheit herauszureden.

Weiterhin soll auch ein Dipl.-Ing. Lueftl "leuchterartige"
Erkenntnisse
in Zusammenhang mit KL-Vergasungen gehabt haben und dieser Lueftl soll
sogar Vorsitzender der Ing.-Kammer in Oesterreich gewesen sein.

Sowohl Dipl.-Ing. Froehlich, als auch Dipl.-Ing. Lueftl verloren
allerdings
aufgrund ihrer Erkenntnisse ihre Arbeitstellen, nicht anders als
Dipl.-Chem.
G. Rudolf nach Bubis-Wunsch hier in Deutschland.

Ein wenig seltsam ist das schon.

 \I/            Norbert Harry Marzahn
  I                   Tempelhof
  I Prinzip 11        *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 23 02:01:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Stasil 1
Date: Mon, 23 Dec 1996 01:01:14 GMT
Organization: keine
Lines: 71
Message-ID: <32bfd9cc.8831444@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


ERSTE RUECKSCHLAEGE FUER STASI ??

Mielke will "sein" Geld zurueck und Modrow soll wegen Meineid
laut StA milde 6 Monate mit Bewaehrung erhalten, waehrend
Flugblaetter leicht 6 Monate ohne Bewaehrung einbringen.

Einerseits.

Demgegenueber zeigt die Berliner Zeitung vom 16.12.96 gleich
in 3 Artikeln verschiedene Versuche einer offenbar nun ernsthafter
einsetzenden Gegenwehr.

1.

Im Fall Stolpe musste die Staatsanwaltschaft Potsdam einraeumen,
dass in den Verfahrensakten Dokumente fehlten und "Veraenderungen"
vorgenommen worden sind. CDU-Generalsekretaer Klein erstattete
Strafanzeige gegen "unbekannte Angehoerige der Justiz" wegen
Verdachts der Urkundenfaelschung, Verwahrungsbruchs und Strafver-
eitelung im Amt. Laut Klein stehe die Staatsanwaltschaft Potsdam
im Verdacht, eine Faelscherwerkstatt zu sein.

2.

Aus der Zeitung vorliegenden Akten gehe hervor, dass in Brandenburg
hoechste Stasi-Mitarbeiter und Offiziere mit gefaelschter Vergangen-
heit in den Brandenburger Polizeidienst uebernommen worden sind.

Ein Erich L., Major der Stasi-Abteilung XX der MfS-Bezirksverwaltung
Potsdam hatte das Spezialgebiet der Jagd auf Oppositionelle, die mit
selbstgefertigten Flugblaettern und Untergrundzeitungen demokratische
Freiheiten in der DDR einklagten. "Staatsfeindliche Hetze". Er erhielt
Praemien und Orden und wurde von Brandenburg als "unbedeutender
Mitarbeiter" auf dem Gebiet der Schriftenfahndung in den Potsdamer
Polizeidienst uebernommen.

Carola K, praemierte Fahndungsoffizierin, spezialisiert auf die
Beobachtung
von DDR-Buergern mit Westkontakten und den Umgang mit Chiffrier- und
Codierungsunterlagen, wurde als "Sekretaerin" des MfS in den
Polizeidienst
in Frankfurt/Oder, ebenfalls Brandenburg uebernommen.

Es soll noch wesentlich mehr derartige Faelle geben.

3.

Weniger schoen: Die Bundesanwaltschaft stellte auf Wunsch der
Bundesregierung
ihr Ermittlungsverfahren gegen einen mutmasslichen Agentenfuehrer der
DDR-
Staatssicherheit ein. Der Verdaechtige Roy Markus habe sich als
Vertrauensmann
des suedafrikanischen Praesidenten Nelson Mandela entpuppt (Focus).
Das
Verfahren sei wegen der "Gefahr eines schweren Nachteils" fuer die
Bundesrepu-
blik Deutschland gem. 153 StPO eingestellt worden.

Moeglicherweise hat der offenkundige Uebergang zu DDR-Verhaeltnissen
allmehlich verschlafene Freiheitliche aufgeweckt. Manche helfen der
Seilschaft,
manche begehren auf.


 \I/             Norbert Harry Marzahn
  I                   Tempelhof
  I Prinzip 11        *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 23 02:01:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Stasi 2
Date: Mon, 23 Dec 1996 01:01:26 GMT
Organization: keine
Lines: 132
Message-ID: <32c0d9e0.8850985@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Die Berliner Zeitung vom 17.12.96 berichtet ueber den Wechsel der
Buergerrechtlerin Vera Lengsfeld von B90/Gr. zur CDU und anstehende
weitere
Wechsel. Ein interessanter Vorgang ist das schon. Natuerlich merken
die
alten WIRKLICHEN Buergerrechtler der stasierfahrenen DDR zuerst, dass
es
"links" so weitergeht, wie gewohnt.

Frau Lengsfeld sagt, ein rot-gruenes Buendnis mit der PDS werde es
auch
1998 auf Bundesebene geben. "Die Weichen dafuer werden in der SPD
bereits
gestellt", sagt sie.

Ein weiterer Aussteiger, der Theologe Erhard Neubert, sagt :

"Die Ostgruenen sind die schlechtere PDS."
"In den ostdeutschen Landesverbaenden der Buendnisgruenen habe die
Generation der FDJ-Sekretaere die Macht uebernommen".

Wollen wir mal hoffen, dass es im Westen ueberhaupt besser aussieht.
Ich
habe da meine Zweifel. Die Stasi-IM im Westen sind laut Gauck-Behoerde
vor
allem in "linken Organisationen" und so wird die Seilschaft auch im
Westen
ihre Leute haben.

Vielleicht wissen diese Buergerrechtler bislang noch gar nicht, dass
die
Methoden der Stasi und der DDR-Justiz schon laengst wieder in voller
Bluete stehen. Davon erfaehrt man wohl auch erst nach Kontakt mit den
Betroffenen und Eigenerlebnissen, denn die Medien, ganz im DDR-Stil,
berichten ja nicht. Die DDR-Medien erwaehnten bestenfalls mal
irgendwelche
Massnahmen gegen "kapitalistisch gesteuerte Staatsfeinde" und die
Urteile
ergingen wegen "staatsfeindlicher Hetze".

Das konnte man so nicht uebernehmen. Also nennt man die Dissidenten
heute
"Nazis" und urteilt mit "Volksverhetzung". Und fuer diese genuegt es
schon,
wenn sich jemand auf einem Flugblatt "Berichterstatter im Widerstand"
nennt. Und, wie einst in der DDR, laesst man auch Pfarrer, bzw.
Ex-Pfarrer,
ueber diese Klinge springen. Also : Was hat sich veraendert, ausser
ein
paar Worthuelsen ? Es ist eher schlimmer geworden, denn noch weniger
Menschen, als in der DDR, ist es bewusst und noch mehr Menschen ist es
gleichgueltig.


Na, und wenn die DDR-Buergerrechtler nun zur CDU laufen, dann haben
sie
zwar erkannt, dass von LINKS die Diktatur winkt (aus ihrer Sicht:
wieder),
und dass sie weiter "rechts" nach freiheitlich Orientierten suchen
muessen.

Aber ihr Vertrauen in den "Westen" ist noch zu gross. Noch haben sie
das
ganze Ausmass der westlichen Tuecke nicht begriffen. Vereinzelt! mag
es
gute Leute in der CDU geben, vielleicht sogar noch in der SPD. Aber
dies
duerften solche Einzelgaenger sein, wie die Buergerrechtler selbst
auch.

Faktisch steht die CDU auch weit links der Mitte. Faktisch haben wir
auch
im Westen die Einheitspartei. Das ist der Trick! Die Einheitspartei
gibt
sich gespalten und erweckt so den Anschein, dass es noch etwas
"Anderes"
gaebe. Viele Parteileute glauben das bestimmt auch selbst. Meine
Guete,
hat denn niemand '1984' gelesen ? Der "Widerstand" gehoert auch zum
"Grossen Bruder". Das kann auch "rechts von der CDU" gelten und hier
gibt
es wirklich ein Erkennungsproblem.

Die CDU kann das natuerlich gut ausschlachten, diese "gruene Beute".
Es
nutzt ihr, aber nicht den Buergerrechten. Die Buergerrechtler merkten
zwar,
dass sie vom "Regen in die Traufe" kamen. Aber es wird ihnen nun kaum
anders gehen.

Eins ist doch logisch. Wenn die Diktatur ueber "linke" Ideologie
kommt,
dann nennt diese Diktatur ihre Gegner "Rechte". Immerhin passt das
dann
wenigstens sprachlich zu "Buergerrechte" und "Buergerrechtlern".
Logisch
ist auch, dass jede Diktatur ihre Buergerrechtler ausgrenzen muss, und
sie
muss ihnen einen "wirksamen" Namen verpassen, und dies muss ein Name
sein,
mit dem sich negatives Image koppeln laesst, schliesslich will man die
Leute ja jagen, einsperren, Verlage zertruemmern, Buecher verbieten
und
"normalerweise" macht sich das selbst beim gehirngewaschenen,
massenmedien-
glaeubigen Durchschnittsbuerger nicht so gut.

Wir haben die Horden der Neo-Diktatur ja hier im Netz mit leicht
erkennbarer
Propaganda, inhaltlich stets unhaltbar und korrekturbeduerftig und
daher
auf die persoenliche Hetze stark angewiesen. Es gibt Buecher ueber
Manipulationsstrategien, und da ist hundertprozentig genau das
nachzulesen,
was die hier treiben. Seltsam, nicht wahr? Noe, schliesslich ist dies
hier
ein (sterbendes) freies Medium mit relativ hoher Beachtung, das allein
rechtfertigt ihren grossen personellen und finanziellen Aufwand. Sie
muessen
das in den Griff bekommen, und wenn man zu diesem Zweck sogar die
Gesetze
schmiedet, dann sind Finanzmittel und Profi-Propagandisten natuerlich
auch
kein Problem.


 \I/           Norbert Harry Marzahn
  I                 Tempelhof
  I Prinzip 11       *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 23 02:01:35 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Die neue SS!
Date: Mon, 23 Dec 1996 01:01:35 GMT
Organization: keine
Lines: 21
Message-ID: <32c1d9ea.8861413@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Auch nicht schlecht! Unsere neue SFOR-Truppe auf dem Balkan heisst
laut
Videotext ARD/ZDF vom 20.12.96 "Stabilisierungs-Streitmacht".

Das ist praktisch. Nun koennen die Serben mit Recht damit in Wallung
gebracht werden, dass eine neue SS das Land ueberwacht. Und
ueberhaupt...
Streitmacht....

Aus Russland vermehrt Spannungsmeldungen mit dem Westen. Beobachten!

*Nicht polarisieren lassen!!*

Gorbatschow warnte vor einer Katastrophe.

 \I/            Norbert Harry Marzahn
  I                  Tempelhof
  I Prinzip 11        *Licht*


From merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 23 02:01:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: War!!
Date: Mon, 23 Dec 1996 01:01:45 GMT
Organization: keine
Lines: 41
Message-ID: <32c2d9f5.8871833@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Erwaehnenswert aus der Berliner Zeitung vom 18.12.96 ist noch, dass
Netanjahu mit seiner Terrorpolitik auf immer mehr Widerstand, selbst
innerhalb der Regierungsmannschaft stoesst, sowie beim Militaer. Sie
merken, wohin er sie fuehrt. 63% der Israelis seien ueberzeugt, dass
er
dem Land schade. Eine israelische Zeitung berichtete ueber
Geheimplaene
der Regierung, wonach das naechste groessere Attentat der Hamas zum
Anlass
genommen werden solle, sofort saemtliche Vertraege zu kuendigen. Da
Hamas (angeblich) von Israel selbst gesteuert wird, ist diese offenbar
erwuenschte "Provokation" dann wohl bald zu erwarten. Jeder kann sich
ausrechnen, dass es dann nicht mehr weit bis zum Krieg ist, der wohl
doch
1997 stattfinden soll. Das wird immer deutlicher, auch unter
Einbeziehung
der US-Waffenlieferungen an Irak, Iran und China, sowie der
Aufruestung
und Waffentests in Russland. Gestern eine Mahnung von Gorbatschow in
der Berliner Zeitung. Er warnte vor einer Katastrophe!

Niemand kann sich mehr davor verschliessen, dass hier genau das
programmiert
eintritt, was die "NWO-" oder "Illuminaten-Literatur" als bestehenden
Plan
bekanntgibt.

Vielleicht geht die polarisierte Saat nun sehr bald auf.

Und unsere linken Kriegsfreaks hier haetten's endlich mal vor der
Haustuer
und nicht nur im TV.



 \I/           Norbert Harry Marzahn
  I                  Tempelhof
  I Prinzip 11        *Licht*

From merlin@normarz.snafu.de Mon Dec 23 02:01:52 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Stasi 3
Date: Mon, 23 Dec 1996 01:01:52 GMT
Organization: keine
Lines: 58
Message-ID: <32c3d9fc.8879180@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


18.12.96

Die Berliner Zeitung vom 18.12.96 berichtet von Hintergruenden zum
Ueberlauf
der DDR-Buergerrechtler zur CDU. Die Ueberlaeuferin Angelika Barbe,
einst
Mitbegruenderin der neuen SPD der DDR wird mit einer Ueberschrift
zitiert:

"Berlin darf nicht in die Haende der PDS fallen"

Da hat sie Recht, aber ich fuerchte, dies ist auf einigen Ebenen
laengst
geschehen. Sie berichtet, dass ihr von der SPD klargemacht worden sei,
dass
sie nicht mehr erwuenscht waere, da sie der Zusammenarbeit mit der PDS
negativ gegenuebersteht. Sie versteht nicht, dass z.B. Rosemarie Will,
brandenburgische Verfassungsrichterin! mit SED-Vergangenheit von
Thierse
in hoechste Aemter empfohlen wird. (Thierse, stellv.
Bundesvorsitzender
der SPD).

Ferner wird von einem SPD-Strategiepapier berichtet, welches am
Wochenende
zwischen Thierse und ostdeutschen SPD-Chefs vereinbart worden sei.

Danach solle die SPD im Osten mit der PDS auch Koalitionen eingehen,
was
oeffentlich bis zur Wahl 1998 nicht bekannt werden solle.

Es sieht ganz nach einer Neuformung einer Art SED aus, an der Gruene,
SPD
und PDS beteiligt sind. Von den Berliner Spezialseilschaften in allen
moeglichen Bereichen berichtete ich bereits.

Weiter wird berichtet, dass Kohl persoenlich! seit laengeren mit den
Buergerrechtlern sprach. Da hat er sie wohl schoen reingelegt und von
der Gruendung einer WIRKLICHEN Buergerrechtsbewegung abgehalten. CDU
und
Buergerrechte - das ist kein schlechterer Witz, als diese bei PDS und
Gruenen gewahrt sehen zu wollen. Sie werden uns zwar ein Zweipolsystem
vorspielen, aber an keinem Pol wird es einen Einsatz fuer die
Buergerrechte
geben. Wirkliche Buergerrechtler werden sie einsammeln oder
vernichten.

Wenn aber im Rahmen dieses "Spiels" die Stasi nun einen realen
Rueckschlag
erleiden sollte, dann waere das dennoch ein Fortschritt.


 \I/           Norbert Harry Marzahn
  I                 Tempelhof
  I Prinzip 11       *Licht*



Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.