The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1996/marzahn.1196.de


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 01:32:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 02:32:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KJXvOT$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Wurzeln
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 85
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Auszug aus 'Logik des Alptraums' von Anatoli Michailowitsch Iwanow,  
russische Ausgabe 1993 als 'Logika Koschmera' im Verlag "Russki Westnik".
Die deutsche Übersetzung erschien beim 'Verlag der Freunde', Postfach 35  
02 64, 10211 Berlin. ISBN 3 - 9803896-4-2.

Soweit ich weiß, ist das Buch noch nicht beschlagnahmt. Beschlagnahmt  
wurde im gleichen Verlag jedoch bereits 'Historische Wahrheit oder  
Politische Wahrheit? - Die Macht der Medien: der Fall Faurisson' von Serge  
Thion. Wer aber im WWW sucht, könnte die Bücherverbotswelle wahrscheinlich  
in vielen Fällen durch Auslandsbestellung umgehen.

Der Auszug:

*Eine russische Revolution?*

Ihre Partei entstand als eine lokale Partei im abgelegenen Minsk, einer  
Hauptstadt der heutigen GUS. Die Geschichte scheint derlei Rückkehr zu den  
Ursprüngen zu lieben. Im Grunde spaltete sie sich von der "Allgemeinen  
Jüdischen Arbeiterunion in Litauen, Polen und Rußland", bekanntgeworden  
unter dem Namen "Bund", ab. Ihre Gründerväter waren die heute völlig in  
Vergessenheit geratenen Kremer, Edelmann, kaz, Mutnik und Wigdortschik.  
Das geschah 1898, also ein Jahr nach dem ersten zionistischen Kongreß in  
Basel. Man nannte die neue politische Organisation "Russische  
Sozialdemokratische Arbeiterpartei" (RSDRP). Doch entsprach der Name nur  
in sehr geringem Maße der Wirklichkeit, weil diese Partei kaum Bezug zur  
Arbeiterklasse hatte. Auf dem II. Parteitag der RSDRP im Jahre 1903, der  
später von der offiziellen Geschichtsschreibung als Datum der  
tatsächlichen, nominellen Gründung der Partei ausgegeben wurde, fanden  
sich unter den 44 Delegierten ganze 4 Arbeiter. Die überwiegende Mehrheit  
bestand aus Intellektuellen, in der Regel nicht russischer Herkunft. Ihre  
Namen belegen das recht deutlich: Martow (Zederbaum), Trotzki (Bronstein),  
Naumann, Knunianz, Gussew (Drabkin), Ljadow (Mandelstam), Semljatschka  
(Salkind), Schotman, Stopani, Martynow (Piker), Krochmal, Sborowski,  
Lewin, Mandelberg, Surabow, Kossowski, Liber, Medem, Ganezki  
(Fürstenberg), Warski (Warschawski) usw. Ganz verloren finden sich auf der  
Liste Plechanow, Lenin mit Gattin und Bruder, Krassikow...

Ähnlich sah die Parteiführung im Jahre 1917 aus. Im August des Jahres fand  
der VI. Parteitag statt. Das von ihm gewählte ZK darf man mit Fug und  
Recht als Stab der vorbereiteten Revolution ansehen. Es bestand aus 24  
Leuten, wobei die Anzahl der Nichtrussen, vor allem Juden, wiederum ins  
Auge fällt.


-----------------------------------------------------------------------


Ich erinnere mich da an unseren vergeßlichen Björn Gunkel, dem nach noch  
so viele Beweise vorlegen kann, wonach die 'Revoltion' ein jüdisches  
Produkt gewesen ist. Er leitet das einfach an den Speicherzellen vorbei  
und zur allgemeinen Belustigung schreibt er später wieder ganz weise  
ROTFL, wenn ich ohne reichlich Zitate diese nicht unbedeutende Tatsache  
ausspreche. Aber soll er rollen, die nicht Lernfähigen und professionellen  
Wahrheitsvernichter kümmern mich nicht länger. Ich sagte es ja und  
Langowski, der etliche Zitate der jüdischen Kriegserklärung ebenfalls  
nicht speichern kann, bzw. darf, zitiert ab und zu meine Worte, wonach ich  
mit der Mord- und Terrortruppe keine Diskussion für sinnvoll halten kann,  
sofern sie nicht Reue und Einsicht zeigt. Aber dazu sind sie ja nicht  
hier, das würde sie den Job kosten. Ich verstehe, daß man als  
professioneller Lügner und Verdreher freilich nichts anderes von sich  
geben kann. Aber, was auch immer ihr dafür erhaltet, es wird sich nicht  
lohnen. Irgendwann wird Euch irgendwer die Rechnung präsentieren.  
Vielleicht können Leute Eures Schlages noch einige Millionen Unschuldige  
und nur durch Dummheit Schuldige verführen und zur Schlachtbank führen.  
Bürgerkrieg, Nationen im Krieg, verkommene Massen im bestialischen  
Existenzkampf, von gewissenlosen Lenkern im richtigen Moment aufgehetzt,  
durchprogrammierte linke Kampfgruppen, ja, Ihr habt noch Munition für das  
eine oder andere Blutbad, doch bildet Euch nicht ein, daß ihr ungeschoren  
davon kommen werdet.
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 01:45:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 02:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KJXvwAK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Scientology
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 165
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
PSYCHO-KRIEGSSCHAUPLATZ DEUTSCHLAND


Laut Jan Van Helsing befindet sich Scientology seit ca. 81/82 in jüdischem
Besitz. Wirtschaftlich soll der Vorsitzende des WJC, Edgar Bronfman die
Sekte übernommen haben. Nur ein Geheimdienst könnte das ev. belegen, so
bleiben dem Privatforscher nur stützende Indizien. Und die gibt es. Die
Sekte wurde Jahrzehnte härtenstes verfolgt - gerade von den USA. Selt-
samerweise aber unterstützen nun US-Politiker und andere diese Sekte.
Um 80 gab es Massenaustritte aus Scientology, die Abgänger gründeten die
'Freie Zone (Free Zone)', welche ebenfalls im Sinne von Hubbard zu handeln
meinen - aber Gegner der offiziellen Scientology sind. Es ist unerheblich,
ob Scientology einst 'gut', oder 'besser' war, die jetzige Scientology ist es
m.E. absolut nicht. Die jüdische 'Verwicklung' wird im Wesentlichen dadurch
indizienmäßig bestätigt, daß das sehr unter jüdischer Kontrolle stehende
Hollywood (Marlon Brando, aber auch relativ allgemein bekannt) zu einer
Hochburg von Scientology wurde. Die wäre m.E. nicht ohne jüdisches Einver-
ständnis möglich geworden. Eine weitere Paralelle (Indiz), ist die scientolo-
gische Angriffswut gegen Deutschland. Da wiederum die USA absolut unter
jüdischer Dominanz stehen, ist das 'Beispringen' von US-Politikern auch ein
Indiz. Mehr als Indizien sind nicht möglich, und so muß es bei der Vermutung
bleiben, die jedem mehr oder weniger glaubhaft scheinen mag.

Die Berliner Zeitung vom 4.11.96 hat mehrer interessante Artikel zum Thema.

Einer heißt 'SCHWERE GESCHÜTZE' - Scientology kämpft um ihren Einfluß in
Deutschland und Europa.

Auszüge und Anmerkungen :

'Voller Überraschung registrieren deutsche Politiker die scharfen Proteste ame-
rikanische Kollegen gegen die angebliche Diskriminierung von Scientology in
Deutschland. In US-Zeitungen erscheinen Anzeigen, in denen die Sekte Minis-
terin Nolte als Verfassungsfeind bezeichnet und sich selbst mit den verfolgten
Juden unter Hitler vergleicht. Scientology-Sprecher Mark Rinder nannte die
Hamburger Scientology-Beauftragte Ursula Caberta sogar einen "neuen Göbbels".
Diese Vorwürfe übertreffen alles, was man bisher von der Organisation gewohnt
war.'

ANM: Wie hier zu lesen war, werden in den USA auch NS-Symbole in den
Anzeigenkampagnen verwendet, in Europa ist es 'milder'.

Seltsamerweise gibt es in Deutschland selbst trotzdem einige Fürsprecher für
die Sekte. Kanther (Innensenator, CDU) oder Willfried Penner (Vors. des Innen-
ausschusses im Bundestag, SPD), sehen keine Gefahr und lehnen eine Beobach-
tung ab. Arbeitsminister Blüm (CDU) ist für eine Beobachtung, ebenso NRW-
Innenminister Kniola (SPD). Könnten die Pro-Scientologen bereits 'Hintermänner'
haben ?

Berl.Zeit.:

'Sie (Scientology) hat sich sogar publicitywirksam bei der UNO beschwert. "Da
läuft eine bombastische Propagandakampagne", sagt der Berliner Sektenexperte
Thomas Gandow.'

'In den Meldungen der *Agenturen* ist kaum von den totalitären Methoden der
Sekte die Rede, dagegen viel von dem Vorwurf, Bayern Innenminister Günther
Beckstein handele mit "totalitärer Arroganz".'

ANM: Nun, wer beeinflußt die in Schlüsselstellung stehenden Nachrichtenagen-
turen ? Wer besitzt sie ? Derselbe 'Club' wird Scientology besitzen.

'Die Bundesrepublik ist der wichtigste Scientology-Stützpunkt in Europa: Von
hier fließt fast ein Drittel der weltweiten Einnahmen in die Konzernkassen'

'Jede Entscheidung in Deutschland beeinflußt vor allem die Entwicklung im
ehemaligen Ostblock, wo Scientology *extrem expandiert*. Gelingt es ihr,
die Kontrollmaßnahmen in Deutschland abzuwehren, ist nach Expertenmeinung
der Vormarsch in Rußland kaum noch zu stoppen.'

'Deshalb mobilisiert die Organisation ihr gesamtes Unterstützungspotential.
Dazu gehören nicht nur Hollywoodstars wie Dustin Hoffman (jüdischer Holly-
woodianer!; sonst leider keine Namen), sondern auch *Religionswissenschaftler*,
die sich in großen deutschen Zeitungen jetzt zugunsten der Sekte äußern oder
sich sogar für Ssientolgy-Kampagnen zur Verfügung stellen.'

'Daß die Sekte solche Geschütze auffährt, sehen Fachleute als Zeichen, daß
es für sie beim Kampf um Deutschland um *alles oder nichts* geht. "Wenn
Scientology diese Schlacht gewinnt", fürchtet Experte Thomas Gandow, "dann
sind alle Schleusen geöffnet." '

Erste Gegenmaßnahmen nun in Rußland, dazu ein zweiter Artikel. Alarmierend!

Scientologen-Ärzte in Krankenhäusern, Dianetik-Zentren und Hubbard-Colleges
überall. "Wir haben die Technologie, um Rußland wirklich zu befreien". Zehn-
tausende in Schulung. Polizeioffiziere, Militärs, Wirtschaftsbosse, Politiker.
Ein Bürgermeister Wladimir Fil erklärte, er wolle die gesamte Stadt auf die
"Technolgie" Hubbards umpolen.

Verwaltungen, Banken, Fabriken ...

Der russische Experte Dworkin: "Kursabsolventen erzählen uns, daß die Scien-
tologen ihnen totale Kontrolle und unbegrenzte Profite versprechen." Im Gegen-
zug verlange die Sekte, daß ihre Anweisungen *strikt befolgt* werden.

Und :

'Nach Recherchen des ARD-Magazins "Panorama" gelang es den Sektenleuten
sogar, Mitglieder aus dem Zentralen Wissenschaftlichen Forschungsinstitut Nr. 4
in Jubileiny bei Moskau für Scientology zu werben. Dort werden die strategischen
Atomraketen Rußlands entwickelt.'

Ich bezweifle, daß Scientology allein so stark werden konnte. Sie muß einge-
gliedert sein in MEHR, dessen Tentakel sie ist. In Deutschland wagt man nicht
jüdische Macht zu kritisieren - Scientology aber schon, das 'sitzt' noch von
früher (vor 80/81), doch manche sehen das anders.... und Scientology sieht
sich böse verfolgt, wie einst die Juden und klagt aus den USA und schmettert
Kriegsparolen, wie einst die Juden (1933ff) vor allem aus den USA. Wie seltsam
sich die Bilder gleichen.

Interview mit "Frau Goebbels" (Hamburger Scientology-Beauftragte Ursula
Caberta),

Frage :

"Was sagen Sie denn Ihrem Parteifreund Willfried Penner, der geäußert hat,
es gebe keine gesicherten Erkenntnisse, daß Scientology verfassungsfeindlich
sei ?"

Antwort :

"Lieber Willfried Penner, halt Dich aus Diskussionen raus, von denen du
nichts verstehst."


Und da ist noch eine Parallele zur Geschichte! Einst hatte das zaristische
Rußland 'Zoff' mit Juden - und sie flohen. Dann schlugen sie zurück unter
dem Banner des Kommunismus.

Heute fliehen wiederum Juden aus Rußland und wer die hier seltsamst ver-
schwindene russische Literatur in die Hände bekommt, ahnt, daß es mit
der jüdischen 'Verwicklung' in den roten Terror zusammenhängt.
66 Millionen Tote, manchmal 'nur' 40, aber auch 80. Vergasungen, tödliche
Experimente.

Eine moderne Wiederholungsschleife wäre in der Tat der Gegenschlag unter
dem Banner von Scientology.

Was würde geschehen, wenn Deutschland entdeckt, daß Jan Van Helsing
Recht hat, wenn er schreibt, daß WJC-Superchef Bronfman (oder die jüdische
Elite) tatsächlich bei Scientology die Fäden zieht ? Was dann, Deutschland ?


Übrigens: Wer trotz Scientology keine Verschwörung sieht, dem ist nicht zu
helfen. Ich aber denke, daß die Verschwörung *älter* und *größer* ist.
Scientology ist nicht alles - nur ein neugewonnenes Tentakel eines weitaus
größeren Ungeheuers. Möglicherweise würde Hubbard sich im Grabe umdrehen,
aber darauf kommt es jetzt eh nicht mehr an.

"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 03:28:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 04:28:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KJXw2b$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Kein Scherz!!
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 187
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Was jetzt folgt ist kein Witz, keine Satire, es ist keine  
Berichterstattung aus der vergangenen DDR - es ist Wahrheit in Deutschland  
im Jahre 1996.

Vor mir liegt eine Broschüre, die (solange der Vorat reicht) jedermann  
anfordern kann (für Unterrichtszwecke oder sonstige Veranstaltungen) bei:

Der Ministerpräsident des Landes
Nordrhein-Westfalen
Landeszentrale für politische Bildung
40190 Düsseldorf

oder

Justizminesterium des Landes
Nordrhein-Westfalen
Martin-Luther-Platz 40
40190 Düsseldorf


Verantwortlich zeichnet eine Sibylle Arnecke, für Text und Redaktion wird  
ein Rudi Attlfellner genannt.


Die Broschüre heißt *RECHT GEGEN RECHTS*

Wohlgemerkt: Sie heißt *nicht* "Recht gegen Extremisten".

Die Broschüre wendet sich an Jugendliche und Kinder, die mit einem  
freundlichen Du angesprochen werden. Insgesamt ist sie einzige  
Aufforderung zur stasimäßigen Betätigung. Die Kinder sollen aufpassen, was  
sie hören und sehen und jedes falsche Wort flugs zur Anzeige bringen.  
Sowas gab es zu meiner Schulzeit nicht und die Nichtkinder hier sollten  
sich das *wirklich* mal bestellen, den diese Broschüre zeichnet ein ganz  
neues Bild von einer Landeszentrale für 'politische Bildung' und manch  
einer wird besser verstehen, wer hier warum de.soc.politik  
'umstrukturieren' und 'moderieren' will. Man stelle sich das mal vor :  
Unter 'links' liegen etliche Millionen in der Ex-UdSSR Verholocaustete  
hinter uns, eine DDR mit Stasi, Mauer und Schießbefehl, doch NRW bringt  
keine Broschüre "RECHT GEGEN LINKS" oder "GEGEN EXTREMISTEN" sondern  
bringt den Kindern bei, daß rechts was ganz Böses ist (was links ja  
irgendwie in ein positives Licht rückt.

Einige Textauszüge :

(Zunächst Wiedergabe böser Nazi-Sprüche in der Kneipe oder so)

"Warum nicht einfach die grünen Herren mit dem Blaulicht auf dem Dach  
rufen? Schließlich haben Dir die Nazi-Idioten nicht nur den Abend versaut,  
sondern auch noch ein paar Straftaten begangen. Es gibt viele  
Möglichkeiten, etwas gegen Fascos zu tun. In diesem Heft stellen wir die  
vor, bei denen die Staatsgewalt Dir hilft."

Aha.

"Bei linken kommt immer sofort der Strafhammer, auf dem rechten Auge ist  
die Justiz aber blind."

Soso. In Berlin hängten Hausbesetzer jüngst ein Transparent "Tötet  
Schönbohm - Danke" aus dem Fenster, welcher der Berliner Innensenator ist.
*Tötet...*. Der Eine oder Andere hörte/las es vielleicht ganz klein  
irgendwo, oder halt nicht. Ich bitte mal rein fiktiv um Imagination der  
Medienwelt, wenn Rechte irgendwo mit "Tötet Bubis" auftreten würden ...

Dazu könnte ich noch mehr sagen, so ein Bücherverbotsvergleich wäre nicht  
schlecht, aber gut, weiter :

"Flugblätter stellt das Strafgesetbuch im Paragraph 86 ("Verbreitung von  
Propagandamitteln") unter Strafe."

Das wußte ich gar nicht. Ob das wirklich für alle gilt ? Sicher nicht.

Ansonsten Volksverhetzung (130), Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener  
(189), Unterstützung einer verbotenen Vereinigung (84), Beleidigung (185),  
Bildung bewaffneter Haufen (127) oder Politische Verdächtigung (241a) (was  
ist das denn ??) und sagt die Broschüre sinnigerweise "aber das soll ja  
hier kein Telephonbuch werden."

Nun ja, bis auf 127 ist das ja vielseitig einsetzbar. Und  
'Volksverhetzung' ist immer gut, da passt zur Not jede Kritik hinein -  
wenn man will. Wirklich jede.

Die Gesetze wurden übrigens ab 1.1.94 verschärft. An die große Diskussion  
kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Gab es eine ?

Besonderen Wert dann auf die Meldung von Flugblattverteilern gelegt, was  
ich wirklich höchst interessant finde. Strafbar sei zum Beispiel die  
Forderung, daß Juden keine maßgeblichen Posten im Staat bekommen dürfen.  
Ob die Forderrung nach Verringerung auf ein dem Bevölkerungsanteil  
entsprechendes Verhältnis erlaubt wäre, weiß ich nicht.

nach einigen Aufzählungen, was so alles noch nicht gesagt werden darf, daß  
Ausfuhr, Einfuhr, Lagerung und Verbreitung entsprechenden Materials  
verboten ist (kein Witz: Wer bestimmte Bücher im Ausland bestellt kann  
hier eine ordentliche Geldstrafe bekommen) und eben Dieses und Jenes ganz  
und gar anzeigbar gemacht wurde folgt folgender Text:

"Das ist nicht gerade berauschend viel Verschärfung, aber wie gesagt :
*Fehlen tun eigentlich nicht die Gesetze, sondern die Anzeigen*."

Stolz wird präsentiert, daß die Mitgliedschaft in verbotenen Parteien 5  
Jahre Haft bringen kann. Das ist praktisch, wenn der Rest sich als im  
Wesentlichen unkritische brave Konformpartei ganz einheitlich erweist, als  
Bonbon aber aufgeteilt in Regierung und 'Opposition'.

Dann folgen verschiedene verbotene Symbole, manche kennt man, manche  
nicht. Zu meiner Verblüffung ist (aber mit dem Zusatz strittig) nun auch  
das *Keltenkreuz* verboten ... was haben die denn verbrochen ?

Als nicht strafbar werden z.B. dargestellt das Zeichen des Ku-Klux-Klan  
sowie das Dienstrangabzeichen von Feldwebeln der Bundeswehr, aber Achtung,  
es ist kaum von der verbotenen Odalrune zu unterscheiden, die der Bund  
Nationaler Studenten verwendete.


"Manchmal kann man auch die Polizei rufen. Manchmal muß man es tun. Dieses  
Heft ist keine Anleitung zum Verpetzen. Aber Faschos dürfen nicht anfangen  
können, sich ungestraft daneben zu benehmen."

"Magst Du die Polizei ? Egal, das ist nicht das Thema. Es ist jedenfalls  
ihr Job, Straftaten zu verfolgen. Dein Job ist, ihnen Bescheid zu geben.  
Auf den nächsten Seiten steht wie."

"Ein Anruf unter *110* (!!!) oder auch ein Hinweis an den strafzettel-
schreibenden Verkehrspolizisten da vorne reicht, und die Staatsmacht wird  
aktiv."

"Zugegeben: Die Polizeibeamten dort reagieren nicht immer begeistert auf  
Anzeigen wegen *politischer Delikte*. Manchmal fehlt es ein wenig am  
detaillierten Wissen über die rechtliche Situation in diesem  
Bereich....Notfalls mit freundlicher Beharrlichkeit wird es aber kein  
Problem sein, eine Anzeige zu Protokoll zu geben."

Ha. Da haben sie sich vertan! Politische Delikte ist bei aller Verpackung  
schon recht deutlich. Seite 20.


"Schreibt der Staatsanwalt, daß er eigentlich keinen Grund zum Handeln  
sehe, dann eröffnet sich wie bei jeder Verwaltungsentscheidung der Weg der  
Beschwerde beim Vorgesetzten."


Es wäre noch mehr zu zitieren, aber das soll genügen, was da läuft ist  
offensichtlich genug und wozu eine 'Landeszentrale für politische Bildung'  
heutzutage da ist, erkennt der politisch Gebildete schnell. Ich lernte  
noch tatsächlich, daß Redeverbote und Veröffentlichungsverbote und  
politische Unterdrückung schlecht seien - ziemlich grundsätzlich. 1996  
werden die Kinder angehalten, genau dafür zu sorgen. Zumindest in NRW.

Und wenn dann die Wahrheit zur Volksverhetzung deklariert wird, dann haben  
wir den Salat.

Ich weiß nicht, ob besonders viele der 20.000 West-IM der Stasi in NRW  
waren und dort und wonanders eine Seilschaft haben - aber an irgendetwas  
muß es ja liegen. Die Ähnlichkeit ist verblüffend. Wir leben nun in einem  
Land, in dem Bücher und Flugblätter gefährlich sein können. Und jedes  
falsche Wort. Eifrige Staatsanwälte sollen überall mithören - Kinder und  
Jugendliche sollen ihre allgegenwärtigen Ohren sein. Widerlich. Früher  
schmuggelte ich als Westberliner manches Buch und Lied nach Ostberlin,  
hatte Kontakte zur Jungen Gemeinde. Und jetzt geht das schon wieder los.

Also gut. Für mich ist es nicht ganz neu, für alle EX-DDRler sowieso  
nicht, nur im tieferen Westen mag es etwas ungewohnt sein. Mal sehen, wer  
alles mitmacht und wegsieht. Aber immerhin, es gibt den |383 oder 384 und  
der sagt, daß die Verfolgung Unschuldiger mit bis zu 10 Jahren Haft  
bestraft werden kann. Wer also als Richter oder Staatsanwalt oder  
geeichter Pflichtverteidiger Menschen, die die Wahrheit sagen oder auch  
nur ihre Meinung irgendwelchen gerichtlichen Urteilen zuführt, der wird  
über kurz oder lang dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Und ich glaube  
nicht, daß das wieder 40 Jahre dauern wird.

"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 03:48:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 04:48:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KJXwUzp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Kurz vor dem Krieg
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 52
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Berliner Zeitung, 4.11.96 :

150.000 Demonstranten gedenken Rabin.

Jedoch:

"Der israelische Minister für Handel und Industrie, Nathan Scharansky,  
forderte unterdessen die Regierung auf, die Israelis psychologisch auf  
einen Krieg mit Syrien vorzubereiten."

Das wird andere arabische Staaten hineinziehen. Laut Ostrowsky besitzt  
Israel 200 Atomwaffen.

Bemerkenswert :

"In den Streit um Hebron mischte sich gestern auch der britische  
Außenminister Rifkind ein. Bei einem Besuch im Westjordanland erklärte er,  
seine Regierung halte 'sämtliche jüdischen Siedlungen in den besetzten  
Gebieten für illegal. Es darf sie nicht geben."


Die Bundesregierung *schweigt*. Die Opposition *schweigt*.

Still steht Deutschland an der Seite der Krieger, denen es Gratis-U-Boote  
lieferte. Diese Boote werden vielleicht sehr bald schon Tanker versenken  
und Strände und Gewässer verseuchen. Und seit langer Zeit schon berichten  
die NWO-Forscher darüber und sie berichten mehr. Niemand kann sagen, daß  
er es nicht hätte wissen können. Diesmal nicht. Wozu brauchen wir gute  
Beziehungen zu Frankreich und England ?

Aber es besteht Hoffnung. Ein brit. konservativer Abgeordneter verstarb.  
Günstigerweise in einem Wahlkreis, in dem die Nachwahl mit höchster  
Wahrscheinlichkeit einen linken Abgeordneten ins Unterhaus bringen wird.  
Wenn noch einer stirbt ist der böse major seine Mehrheit los. Und dann  
hätte Großbritannien wieder eine 'handlungsfähige Regierung', wie es ein  
Kohl-Berater formulierte.
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 03:04:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 04:04:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KN$OLAK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Die IGFM
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 130
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Einer der verfolgten Systemkritiker, den Namen möchte ich angesichts der  
mitlesenden Bestellterroristen nicht nennen, schickte mir eine der Antwort  
der IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte), Deutsche  
Sektion e.V., vom 30.10.96. Die Anfrage richtete sich nach dem Umgang des  
IGFM mit dem *Apell der 300*, der nunmehr ein Apell der 1.000 wurde. Der  
Anfragende selbst gehört zu den Verfolgten, zuletzt wurde gegen ihn ein  
Verfahren eröffnet, das den wachen Rentner, dessen Rente bis zur  
Pfändbarkeitsgrenze hinunter mittels vorangegangener Geldstrafen reduziert  
ist, nun schließlich auch ins Gefängnis bringen soll. Es ist erstaunlich,  
wieviele kluge, ältere Mitbürger mutig den Bücherverboten und der neuen  
politischen Willkürjustiz entgegentreten in dieser dunklen Zeit. Das  
jüngste Verfahren gegen diesen Mann, das halt sein sollte, beruft sich auf  
den Umstand, daß er sich in seinen Mitteilungen "Freier Berichterstatter  
im Widerstand" nennt. Da sonst auch mit noch so viel Verdrehung nichts  
Greifbares zur Verfügung stand, bewertete man diesen "Titel" als

                         *Volksverhetzung*

weshalb ich mich, in der Hoffnung damit dem Volk nicht zu nahe zu treten,
lediglich als freien Berichterstatter bezeichnen möchte. Nun gut, die  
Anfrage nach der Position der IGFM zum Apell der 300 (1.000) führte zu  
folgender 'salomonischer' Antwort :


Sehr geehrter Herr .... ,

während seiner letzten Vorstandssitzung hat der Vorstand darüber beraten,  
ob er den "Apell der 300" unterstützt und ob er die durch diesen Apell  
angesprochenen Personen unterstützen soll. Der Vorstand kann sich mit dem  
Apell weitestgehend identifizieren, er hat sich jedoch gegen eine  
Unterstützung der Personen ausgesprochen, die durch diese Einschränkung  
betroffen sind. Er verweist auf den Rechtsweg und empfiehlt den Gang zum  
Europäischen Menschengerichtshof.


Mit freundlichen Grüßen,

Karl Hafen
Geschäftsf. Vorsitzender


Anschrift der IGFM: Borsigallee 16. D-60388 Frankfurt/Main


Nun gut, immerhin müßte dann künftig die Internationale Gesellschaft für  
Menschenrechte unter dem Apell genannt sein, falls ihr eine  
"weitestgehende" Unterstützung dazu nicht doch nicht weitestgehend genug  
ist. Wir werden sehen. Die Verfolgten Autoren, Verleger und  
Wissenschaftler und 'Berichterstatter' unterstützt sie jedoch *nicht* und  
da frage ich mich, wozu sie eigentlich gut ist. Der Hinweis auf den für  
die meisten Verfolgten nicht finanzierbaren Weg zum Europäischen  
Menschengerichtshof ist ja etwas wenig. Ich werde mal selbst anfragen, was  
das nun soll. Möglicherweise haben gewisse Institute erhebliche  
Schwierigkeiten damit, Menschenrechtsverletzungen im *eigenen* Land als  
solche zu verstehen. Werden sie erst wach, wenn es zu spät ist ? Wenn der  
Weg in eine Diktatur unumkehrbar geworden ist, oder dann nur noch mit  
Gewalt und Blutvergießen ? Derzeit würde reine Zivilcourage noch genügen  
und vielleicht unser Land aus dem immer klarer drohenden Krieg  
heraushalten. Aber diese Zeit verrinnt während viele noch nichtmal im  
Ansatz begreifen, was hier gegenwärtig los ist. Wir haben die Terroristen  
und Linksfaschos hier im Netz und sie haben gewisse Hintergrundkräfte und  
ihre SA für verschiedenste Zwecke. Zwar ist hier der Widerstand erfreulich  
angeschwollen, aber längst nicht genug und mit Sicherheit werden wir die  
Liquidierung dieses Forums nicht aufhalten können, ich bin überzeugt, daß  
Abstimmungen zur Not manipuliert werden und der Verlauf des RfD zeigte ja  
allzu deutlich, daß gewisse Kreise hier konsequent ihren Plan durchziehen.

Wie im Kleinen, so im Großen. Was hier vorerlebt wurde, wird seine  
Entsprechung in der weniger virtuellen Welt finden, Linksfaschisten in  
Waffenausbildung bei der PKK, Katjuscha als Netzterroreinheit (und sicher  
nicht nur das), in Berlin wird zum *Mord* am Innensenator aufgerufen und  
wer nicht erkennt, was die Stunde geschlagen hat, der sollte mal TV und  
Schlaftabletten vorübergehend absetzen.

Beängstigend ist die Verstrickung staatlicher Stellen, vor allem der  
Gerichte. Ich bin ziemlich sicher, daß dies mit den von der Gauck-Behörde  
mitgeteilten 20.000 Stasi-IM im *Westen* zusammenhängt und die  
Wiedervereinigung wird sich weiterhin zunehmend als andersherum  
darstellen, wobei davon auszugehen sein dürfte, daß die 20.000 nicht  
allein sind, sondern daß höheren Ortes Fädenzieher sitzen, die noch einige  
andere Fäden in der Hand halten. Diese Fäden reichen m.E. in sämtliche  
Parteien und sonstige Organisationen, Gewerkschaften und auch  
einflußreiche Sekten hinein. Dort, wie überall, trabt natürlich massenhaft  
Fußvolk nichtsahnend mit. Vermutlich wird man den 'Sparzwang' noch solange  
ausbauen wollen, bis die Menschen reif sind für einen 'Umschwung' und der  
wird dann noch tiefer zurück in die DDR führen.



Galilei:

"Ich glaube, daß es auf der Welt keinen größeren Haß gibt, als den des  
Unwissenden gegen den Wissenden."

Platon:

"Niemand schafft mehr Unrecht als der, der es in den Formen des Rechts  
begeht."

Francois Poncet:

"Einer der größten Fehler der Deutschen ist, nicht glauben zu wollen, daß  
ihre Regierung auch lügen kann."


Tja. Die Deutschen sind eigentlich von Natur aus zu gut und lieb und  
denken stets bis zum Schluß, daß alles schon genauso gut sei, wie die  
Welt, in der sie zu leben meinen. Das macht sie zwar liebenswert, aber es  
macht sie auch zum ewigen Opfer der Boshaftigkeit.


--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 03:06:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 04:06:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KN$OfGK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Apell der 1.000
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 164
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
*ICH BITTE UM MAXIMALE VERBREITUNG INSBESONDERE AN UNIVERSITÄTEN. BEFRAGT*
*DIE PROFESSOREN, WACHT AUF, BEVOR ES ZU SPÄT IST, SPENDET GELD*

(Dieser Text wird von mir *regelmäßig* wiederholt)


Vor einiger Zeit wies ich hier auf das Buch 'Grundlagen zur Zeitgeschichte
- Strittige Fragen des 20. Jahrhunderts' hin und auf eine
Teilveröffentlichung im WWW. 3 Tage später waren die Web-Pages weg. Meine
Bestellung beim Grabert-Verlag blieb erfolglos, stattdessen erhielt ich
den EURO-KURIER der u.a. das später Folgende dazu enthielt. Das Buch
stammt von 16 Autoren, u.a. legte der Dipl.-Chem. Germar Rudolf darin
seine Einschärtzung dar, daß an der Darstellung des Holocaust aus
chemisch-wissenschaftlicher Sicht einiges nicht stimmen könne. Er sollte
verurteilt werden und verließ das Land. Nun machen Wissenschaftler,
Verleger, Buchhändler und Publizisten 'mobil'. Der Holocaust, die deutsche
Geschichte brachte uns 51 Jahre danach an den Scheidepunkt zwischen
endgültiger Meinungsdiktatur und gerichtlicher, contrawissenschaftlicher
Tatsachenfestlegung und Freiheit der Rede und der Wissenschaft. Die Lage
ist sehr ernst. Nicht nur für Revisionisten, für jeden informierten
Staatsbürger stellt sich die Frage, was er will : Holocaust oder
Demokratie ?

Weitere in Deutschland *verbotene Bücher* :
(nicht abschließende Aufzählung)

Carl-Friedrich Berg - In Sachen Deutschland
Carl-Friedrich Berg - Wolfsgesellschaft
Erwin Soratroi - Attilas Enkel auf Davids Thron
Steffen Werner - Die zweite babylonische Gefangenschaft
Hans Werner Woltersdorf - Die Ideologie der neuen Weltordnung
Ingrid Weckert - Feuerzeichen
Jürgen Graf - Der Holocaust auf dem Prüfstand
Jürgen Graf - Auschwitz. Tätergeständnisse und Augenzeugen
Jürgen Graf - Todesursache: Zeitgeschichtsforschung





Aus 'EURO-Kurier' 3/96, Aktuelle Buch und Verlagsnachrichten

SKANDALÖSES URTEIL GEGEN GAUSS-VERLEGER

30.000.- DM Geldstrafe für Wigbert Grabert

Nach sieben teilweise ganztägigen Verhandlungen vor dem Tübinger Amtsgericht
seit dem 7. Mai 1996 ging am Samstag. dem 15. Juni 1996, der Prozeß gegen
den Tübinger Verleger Wigbert Grabert wegen Veröffentlichung und Vertrieb
des von Ernst Gauss herausgegebenen Buches 'Grundlagen zur Zeitgeschichte.
Ein Handbuch über strittige Fragen des 20. Jahrhunderts' zu Ende. Das mit
einer sehr kurzen und äußerst dünnen Begründung verkündeteUrteil lautete
auf 150 Tagessätze zu je DM 200.- Geldstrafe, nachdem die Staatsanwältin
neun Monate Haft beantragt hatte, die bei Zahlung von DM 10000.- für drei
Jahre auf Bewährung ausgesetzt werden könnten.
Nachdem anfangs die Verfahren gegen den Herausgeber, zwei
Mitautoren und zwei Mitvertreiber abgetrennt worden waren und der Mitautor
Arnulf Neumaier eine Geldstrafe von DM 9000.- bekommen hatte, wurde nur
noch gegen den Verleger verhandelt, dem im Rahmen angeblich mangelnder
verlegerischer Sorgfaltspflicht vorgeworfen wurde, ein Buch hergestellt
und vertrieben zu haben, das beleidige, verunglimpfe und NS-Verbrechen
verharmlose. Die Verteidigung konnte durch Zeugen nachweisen, daß der
Verleger vor Drucklegung einen wissenschaftlichen Lektor und einen
juristischen Berater eingeschaltet hatte, die beide das Werk als
wissenschaftlich und unbedenklich eingestuft hatten, und somit alles
Menschenmögliche getan hatte, um seiner Sorgfaltspflicht zu genügen. Der
frühere wissenschaftliche Direktor des Militärgeschichtlichen
Forschungsamtes in Freiburg, Dr. Joachim Hoffmann, hatte in einem
ausführlichen schriftlichen Gutachten ebenfalls die Wissenschaftlichkeit
des Buches ausgewiesen. Vom Gericht  zu zwei Verhandlungstagen als Zeuge
und Gutachter geladen, bestätigte er dieses Gutachten auch mündlich noch
einmal. Er erklärte ausdrücklich, daß auch einige 'unglücklich
formulierte Stellen' am wissenschaftlichen Charakter des Werkes keine
Zweifel zuließen, daß hier der ernsthafte und sehr begrüßenswerte Versuch
vorliege, in Einzelheiten wichtiger Fragen  der Zeitgeschichte Licht zu
bringen, die heute noch keineswegs abschließend behandelt seien. Die
Wissenschaft müsse ein solches Werk begrüßen. In seinem einhalbstündigen
Plädoyer legte der Verteidiger, Dr. Dr. Thor von Waldstein,
ausführlich dar, warum objektiv die Vorwürfe gegen das Buch nicht
zuträfen. Auch subjektiv sei die Beschuldigung des Verlegers unhaltbar,
mit dem Buch vorsätzlich oder fahrlässig beleidigen, verunglimpfen oder
verharmlosen gewollt zu haben. Als habe es die Zeugenaussagen und das
Gutachten gar nicht gegeben, erklärte Amtsrichter Burkhard Stein in seiner
kurzen Begründung einfach, daß das Werk nur in Teilen wissenschaftlich
sei, daß allein schon die Anführung von 'angeblicher Einzigartigkeit',
'vermeintlichem Völkermord' und 'angeblichen NS-Verbrechen' den strafbaren
Tatbestand erfülle und deswegen zu bestrafen  sei. 'Wer sich in Gefahr
begibt, kommt darin um', erklärte er zu Beginn seiner Begründung: Der
Verleger habe die Problematik der behandelten Frage erkennen können und so
wohl die Folgerung - gefälligst die Finger davon lassen sollen. Weil
Wigbert Grabert das nicht tat, weil er sich der herrschenden political
correctness nicht beugte, traf ihn die unverhältnismäßig harte
Strafe - ein neuer Justizskandal! Wenn unser Rechtsstaat nicht ganz
unglaubwürdig werden will, muß dieses Urteil in der Berufung fallen und
Freispruch erfolgen.
-----------------------------------------------------------------------------

Dieses führte zum :


APELL DER 100 (inzwischen 1.000) - DIE MEINUNGSFREIHEI IST IN GEFAHR!

Wir, die Unterzeichneten, haben in letzter Zeit mit Besorgnis zur Kenntnis
nehmen müssen, daß in Deutschland in zunehmendem Maße Sondergesetze und
strafrechtliche Verfolgung gegen Verleger, Redakteure und Autoren - auch
gegen Wissenschaftler - wegen deren begründeter Äußerungen zu bestimmten
Fragen der Zeitgeschichte eingesetzt werden. Insbesondere grenzt die seit
einigen Jahren geübte juristische Praxis, mit dem Prinzip der
Offenkundigkeit alle seitens der Verteidigung vorgetragenen neuen Beweise
für solche Äußerungen ohne Behandlung abzulehnen, an Rechtsbeugung,
verstößt gegen die Menschenrechte und ist eines freiheitlichen
demokratischen Rechtsstaates unwürdig. Dadurch werden die
wissenschaftliche Forschung und die öffentliche Diskussion dieser gerade
für Deutschland wichtigen Fragen unerträglich eingeengt, und der
notwendige Prozeß derWahrheitsfindung wird verzögert oder ganz verhindert.
Ohne zum Inhalt der strittigen Fragen Stellung nehmen zu wollen, weisen
wir als verantwortungsbewußte Staatsbürger in großer Sorge um die
grundgesetzlich garantierte Freiheit der Meinungsäußerung wie die der
Forschung und Lehre auf diese gefährlichen Zustände hin und wenden uns an
alle Verantwortlichen und an die Öffentlichkeit im In- und Ausland, dafür
einzutreten, daß derartige Verletzungen sowohl der Menschenrechte als auch
der freiheitlich-demokratischen Grundordnung in Zukunft unterbleiben.
Prof. Dr. H. Schröcke. Am Hohen Weg 22, 82288 Kottgeisering
Spendenkonto für diese Aktion:
Nr. 502 371 021 (ASW, Nürtingen) bei der Volksbank Nürtingen (BLZ 612 910 20)

UNTERZEICHNER:

Dr. Alfred ARDELT, Dr. Harald BACHMANN, Dr. Dieter BARTLING, Prof. Dr. Walter
BODENSTEIN, Prof. Dr. Walter BRAUN, Dr. Kurt BÜSING, Dr. Heinz BURNELET,
Dr.Arnd COMMICHAU Dr. Ulrich DOLD, Dr. Artur DREISCHER, Prof. Richard
WEICHLER. Prof. Dr. R. FRANKE. Dr. Georg FRANZWILLING Dr. Hans-Jürgen
FUNFACK, Dr.Albrechf K. GASCHLER, Dr. W. GESSNER, Dr. Herbert GIERSCHKE,
Dipl. Ing. Erwin GROKE, Dr. Werner GÜTHLERN, Dr. Hans-Jürgen HAGEL, Dr.
Manfred HALDER, Prof. Dr. Werner-Georg HAVERBECK, Dr. Winfried HELLEMANN,
Dr. Johannes HERTRAMPF, Dr. Joachim HOFFMANN, Dr. Erwin IMMLER, Dr. Dieter
KELLER, Prof. Dipl. Ing. Bernhard KIRCHHOF, Prof. Dr. Hans KLOSE, Dr.
Heinz KNODLER, Prof. Klaus LIEBELT, Prof. Dr. Heinz MARX, Prof. Dr.
Nikolaus MARX, Dr. Gerhard METZGER, Dr. Hermann NADLER, Dr. Bernd OTTE,
Dr. Joachin PFISTER, Dr. Nikolaus von PRERADOVICH Prof. Rolf REUTER, Dr.
Edmund SAWALL, Dr. Alexander SCHIEDEWITZ, Prof. Emil SCHLEE. Prof.
Dr. Hans SCHMIDT, Prof. Dr. Theodor SCHMIDT-KALER, Dr. Hans Peter
SCHNEIDER, Prof. Dr. Franz SCHOLZ Prof. Dr. Helmut SCHRÖCKE, Prof. Dr.
Alfred SCHWICHTENBERG, Prof. Gerd SELBACH, Dr. Heinz SPLITTGERBER Dr.
Roland TEUFEL, Brig. General Reinhard UHLE-WETTLER, Dr. A.-F. VENTKER, Dr.
Heinz WOLF...
 .
und weitere 50 Wissenschaftler, Publizisten, Verleger und Buchhändler.






--------------------------------------------------------------------------

   *Freiheit* für die politischen Gefangenen *Rückkehr* der Vertriebenen
Rückkehr zur Redefreiheit und Freiheit der Wissenschaft|Abschaffung des
|130 StGB und Opferentschädigung|Keine Weltherrschaft der Zionisten

                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 03:33:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 04:33:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KN$Olgp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Offenkundigkeit
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 43
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Offenkundigkeit bedeutet in Prozessen zur Geschichtsschreibung heutzutage,  
daß die Geschichtsschreibung der Sieger offenkundig richtig ist. Dabei  
stört nicht, daß unzählige Lügen und Fälschungen längst entlarvt sind, das  
ENDERGEBNIS muß das bisherige bleiben und das ist eben offenkundig.  
Absolut jeder Gegenbeweis wird zurückgewiesen und nicht beachtet, da er ja  
nicht dem offenkundigen Endergebnis entspricht. Allein durch die  
Offenkundigkeit werden Gegenbeweise schlichtweg unzulässig.


Im Ausland hingegen finden diese Gegenbeweise freie Verbreitung und große  
Beachtung. Allein diese Tatsache ist ein Beweis dafür, daß es, ohne auch  
nur eine Entscheidung fällen zu müssen, objektiv zumindest keine  
Offenkundigkeit unter internationalen Historikern gibt, sondern einen  
Historikerstreit, was durch die Auslandsvorgänge beweisbar ist. Dadurch  
aber gilt ebenso objektiv, daß *nur* in Deutschland offenkundig ist, was  
im Ausland offen umstritten ist. Das aber beweist, daß die hiesige  
Offenkundigkeitspraxis schlichtweg eine Rechtsbeugung ist. Diejenigen, die  
andere nun wegen Verstoßes gegen die deutsche Offenkundigkeit verurteilen,
vollziehen damit die strafbare Handlung der *Verfolgung Unschuldiger*.

Eigentlich müßte das bereits ohne die Differenz Deutschland/Ausland  
gelten, denn ein Geschichtsforscher muß berechtigt sein, zu *jedem*, auch  
neuem Ergebnis als Ergebnis seiner Forschung gelangen zu dürfen und dieses  
ohne Strafverfolgung in Konkurenz zu anderslautenden Ergebnissen setzen zu  
dürfen. Die Geschichte muß den Geschichtswissenschaftlern vorbehalten sein  
und nicht den Gerichten.
--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 03:49:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!vixen.cso.uiuc.edu!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 04:49:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KNaq$o$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Re: Scientology
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 80
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Zum Thema Scientology mächte ich Folgendes nachlegen. Offenbar ist es  
egal, ob der Kopf von Scientology nun um 1980 gewechselt wurde, oder  
nicht. Der Text ist nicht von mir, meinen Eingang habe ich auf meinem  
Computer gelöscht.

-----------------------------------------




>Anon.penet.fi closes after Scientology demands user names

>In early February, 1995, Scientology representatives somehow usedInterpol  
and
>the Finnish police to demand the True Name of one particular user  
ofanon.penet.fi,
>an anonymous remailer in Finland. The owner of the remailer  
reluctantlycomplied,
>fearing that if he resisted, he might be forced to give up his  
entiredatabase
>that matched anonymous IDs to True Names. In 1996, Scientology onceagain
>demanded the names of two anon.penet.fi users; as a result,  
JulfHelsingius,
>the remailer's owner, has closed it down. For the full story,  
includingofficial
>Finnish police documents, follow this link.
http://www.cybercom.net/~rnewman/scientology/anon/penet.html

Ein anon. Remailer ist fuer die anonyme Versendung von PM
und zum anonymen Posten im Usenet gedacht. In d.s.p.
tauchten auch immer mal Postings mit dem Absender Marke
an675513@anon.penet.fi     ( ist hier meine ehemalige
" Geheimnummer " bei dem Server ) auf.

Der Ausfall des anon.penet.fi hat ( zeitweilig ) eine ganz schoene
Luecke hinterlassen ...... mittlerweile ( einigermassen ) kompensiert,aber
trotzdem. Die versuchen wirklich * alles *, um kritische Berichte ueber
sich zu verhindern.

Ich habe mich vor Jahren  mit Sekten intensiv auseinandergesetzt,da ich  
mehrmals ( von Eltern, deren Kind von einer Sekte gekrallt wurde )
gebeten wurde, mitzuhelfen  " ihn / sie da rauszuholen " und zu"  
deprogrammieren ".
Ging zwar bislang " nur " um Mun, TM und Krshna aber meine  
Buecherregalesind
auch mit Literatur ueber Scientology gut gefuellt. Aus dem Buch " Goetter
 mit
beschraenkter Hafung " von H.J.Geppert, Heyne - Verlag S. 172 mal ein
keiner Abschnitt; er macht sehr gut deutlich, wie diese Sekte arbeitet.

#######################################
Der Fall Peter Gauweiler: Scientology schlaegt zurueck

Muenchens Kreisverwaltungsrefferent Peter Gauweiler kann sich auf
einiges gefasst machen. Da er sich die Scientology Church, in
Deutschland " Scientology Kirche " zum Feind gemacht hat, darf
er * des Eigentums beraubt oder auf jegliche Weise durch jeg-
lichen Scientologen ohne jegliche Disziplinierung durch die Scien-
tologen geschaedigt werden * . So Scientologen Boss L. Ron
Hubbart.
Wer wie auch immer seine Organisation angreift oder
kritisiert, ist fuer ihn und seine Anhaenger * vogelfrei * .
###########################################
Da der Spruch schon von Hubbart kommt ( und diese Einstellung
von ihm " der Gegner muss vernichtet werden " wird in * saemtlicher *
Literatur ueber Scientology erwaehnt ) ist der Verein genau so,
wie er sein soll. Hubbart wuerde also eher nicht " im Grab rotieren ".
Aktuell bekommt diesen Terror uebrigens auch die Autorin des Buches " Ich
 klage
an " zu spueren; sie war  mal in einer Talkshow und hat darueberberichtet.
( Gerichtsverfahren, angesaegte Bremsleitung, Telefonterror .... )
Bemerkenswert aus der Vergangenheit von S. ist allerdings, dass S.frueher
( zu Lebzeiten von Hubbart ) massiv Probleme in den * USA *
und mit dem FBI und US - Gerichten hatte. Ist schon etwas her, ichmuesste
erneut nachlesen um praeziser werden zu koennen, aber S. ist
in den USA einstmals genau so kritisch gesehen worden,
wie heute in Dt. ...... hmmm ...... und jetzt haben die dort
massig Freunde ? Muss sich doch einiges geaendert haben .......



From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 04:43:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!hammer.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!vixen.cso.uiuc.edu!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 05:43:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KNarxTp1wB@normarz.snafu.de>
References: <328e668e.2799715@personalnews.germany.eu.net>
Subject: Re: "Man wird mir vorwerfen: Kampf und wieder Kampf."
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 106
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : JLangowski am 04.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> "Man wird mir vorwerfen: Kampf und wieder Kampf." <<<<<<<<<


> 	Der nächste Schritt war Böhmen, Mähren und Polen.
> 	Aber dieser Schritt war nicht in einem Zuge zu tun
> 	(...)
> 	Vom ersten Augenblick an war mir klar, daß ich mich
> 	nicht mit dem sudetendeutschen Gebiet begnügen könnte.
> 	Es war nur eine Teil-Lösung. Der Entschluß zum Einmarsch in
> 	Böhmen war gefaßt. Dann kam die Errichtung des Protektorats,
> 	und damit war die Grundlage für die Eroberung Polens gelegt,
> 	aber ich war mir zu dem Zeitpunkt noch nicht im klaren, ob
> 	icherst gegen den Osten und dann gegen den Westen oder
> 	umgekehrt vorgehen sollte
> 	(...)
> 	Man wird mir vorwerfen: Kampf und wieder Kampf. Ich sehe im
> 	Kampf das Schicksal aller Wesen. Niemand kann dem Kampf
> 	entgehen, falls er nicht unterliegen will. Die steigende
> 	Volkszahl erforderte größeren Lebensraum. Mein Ziel war,
> 	ein vernünftiges Verhältnis zwischen Volkszahl und
> 	Volksraum herbeizuführen
> 	(...)
> 	Mein Entschluß ist unabänderlich. Ich werde Frankreich und
> 	England angreifen zum günstigsten und schnellsten Zeitpunkt.
> 	Verletzung der Neutralität Belgiens und Hollands ist
> 	bedeutungslos
> 	(...)
>
>
> 	Adolf Hitler zu den Oberbefehlshabern der Wehrmacht am 21.11.1939


Es ist bekannt, daß unzählige Falschaussagen verwendet worden sind,  
abgegeben nach Folter oder auch zur Verringerung eigener Strafen. Wer  
darüber nachdenkt wird das so ganz unwahrscheinlich nicht finden können.

Das Obiges eine Fälschung sein *muß* ergibt sich daraus, daß bislang  
selbst antideutscheste Historiker nicht davon ausgingen, daß Hitler  
England angreifen wollte, bisher war gängig, daß er mit Englands  
Heraushaltung gerechnet haben soll und die Briten als 'Brudervolk'  
betrachtete, welches er als Partner zu gewinnen hoffte und diese Hoffnung  
war bekanntlich so massiv, daß Rudolf Hess persönlich rüberflog um einen  
Friedensschluß zu erreichen. Fälschungen haben oft einen entscheidenden  
logischen Fehler und die Einbeziehung Englands ist ein solcher. Ansonsten  
verweise ich auf die bekannten Folterungen, die es schwer wahrscheinlich  
machen, daß auch auf andere Weise Druck ausgeübt wurde.

Böhmen und Mähren :

Die Tscheschoslovakei wurde zunächst verkleinert. Aber: Nicht nur von  
Deutschland, das das Sudetenland erhielt, nein, auch Ungarn und Polen  
bekamen etwas ab. Sudetenland : Das Gebiet war bis 1918 deutsch und massiv  
deutsch besiedelt. Überhaupt war der Staat ein reiner Kunststaat, der nach  
Versaille aus diversen Völkern zusammengemischt wurde, völlig willkürlich.  
Wie die erste *dreifache* Abspaltung beweist, wollten alle Völker zurück  
zu ihrem Heimatland und das sah man offenbar auch ein. Daraufhin zerbrach  
der Reststaat vollkommen. Am 6. März 39 setzte der tschechische  
Staatspräsident die ruthenische und drei Tage später die slowakische  
Regierung ab. Für die Slowakei wurde der Ausnahmezustand erklärt, die  
Verhaftung des slowakinischen Ministerpräsidenten wurde angeordnet.  
Slowakische Politiker fliehen nach Deutschland. Am 14. März erklärte der  
widerrechtlich abgesetzte Ministerpräsident Dr. Tiso in Preßburg mit  
Zustimmung aller Abgeordneten die Unabhängigkeit der Slowakei (sieh da,  
war alles schonmal da ..). Daraufhin erklärte die *britische* Regierung  
die Tschechoslowakei für nicht mehr existent und die britischen  
Gerenzgarantien für den Staat für hinfällig.

Daraufhin bat der tschechische Staatspräsident Dr. Hacha am 14. März  
Hitler um eine Unterredung. In der Nacht vom 14. zum 15. wurde er mit  
militärischen Ehren in Berlin auf dem Anhalter Bahnhof empfangen. Er bat  
Deutschland um *Hilfe* und und erklärte mit Zustimmung der tschechischen  
Regierung sein Einverständnis zur Bildung des Protektorats Böhmen und  
Mähren. Er *gab Anweisung* den einmarschierenden deutschen Truppen keinen  
Widerstand zu leisten - und Kriegsberichte liegen ja auch nicht vor, oder  
habt Ihr welche gebastelt ?

*Fazit* : Das zerfallende und zur leichten Beute für Jedermann,  
insbesondere für das expansionswütige Polen, gewordene Land hatte sich  
*selbst* entschiedenen, seine Sicherheit als Protektoratsgebiet des  
Deutschen Reiches zu suchen.

Und es versank nicht im Chaos.

Langowski! Irgendwelche Probleme mit der Entscheidung der tschechischen  
Regierung ?



--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 04:53:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!vixen.cso.uiuc.edu!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 05:53:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KNas7Q$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6KJXwUzp1wB@normarz.snafu.de>
	<55lua1$rov@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Kurz vor dem Krieg
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 63
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : Sven.Noltemeier am 04.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Kurz vor dem Krieg <<<<<<<<<


> Israel hat Grund, sehr wachsam zu sein, denn Assad von Syrien
> betreibt seit Wochen einen Propagandakrieg in den regimetreuen
> Medien Syriens gegen Israel, mit Verleumdungen der demokratisch
> gewaehlten Regierung Israels und mit unverhohlenen Gewaltdrohungen.
> Aber nicht nur das, er hat im Suedlibanon, im Gebiet des Hermon,
> und auf dem Golan massiv Truppen zusammengezogen und Manoever
> veranstaltet.


Das sehe ich anders. Für mich ist die demokratisch gewählte Regierung  
Israels faschistoid und orthodox-rassistisch und expansiv (siehe  
Siedlungen). Sie will Krieg und sie wird ihn möglichst 'raffiniert' und  
unschuldig einfädeln. Wäre ich ein Nachbar des rechts-orthodoxen Israels,  
dann würde ich als Regierender auch meine Truppen in Stellung bringen.

> Israels Bevoelkerung war und ist auf diese Entwicklung nicht
> eingestellt; ob es allerdings fuer die Wehrkraft notwendig und
> psychologisch guenstig ist, sie mit der Moeglichkeit eines Krieges
> vertraut zu machen, weiss ich nicht.  Bisher hat das die Regierung
> Netanjahu auch nicht getan, sondern versucht, die Lage zu beruhigen.
>
> >Das wird andere arabische Staaten hineinziehen.
>
> Falsch.
>
> "Andere arabische Staaten" sind schon mitten drin (Syrien, Libanon),
> bzw. haben das Ganze erst zum Ausueben von Druck angezettelt (Syrien).
> Aber ich kann Dich beruhigen:  Es wird keinen Krieg geben, vielleicht
> wieder verstaerkte Kaempfe im Suedlibanon, schlimm genug.  :-(

Ich bin selbst sehr sicher, daß es in Kürze Krieg geben wird und ich nehme  
an, daß auch Ägypten eintreten wird. Ich bin der Auffassung, daß ein  
Kriegsbeginn dort die gesamte aufgeheizte Region in einen Kriegsstrudel  
reißen wird. Warum sonst drängen England und Frankreich äußerst massiv und  
ungewohnt auf ein Einlenken *Israels* ?? Weil eben Israel Krieg provoziert  
und zu den getroffenen Vereinbarungen zurückkehren muß und die Besiedlung  
Palästinas stoppen muß. Ansonsten schafft Israel Fakten durch Besiedelung.  
Die Palästinenser verlieren das Land zusehends, das *ihr* Staat werden  
soll und sie wissen, daß ein freies Palästina so unmöglich wird. Israel  
hat keinerlei völkerrechtlich gedeckten Anspruch, es ist Besatzer und  
verleibt nun fleißig ein. Völkerrechtswidrig.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 05:00:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!news.sgi.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 06:00:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KNasKTK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6KJXwUzp1wB@normarz.snafu.de>
	<55m5f4$1f5@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Kurz vor dem Krieg
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 42
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : Sven.Noltemeier am 05.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Kurz vor dem Krieg <<<<<<<<<


> Dir ist ein Fehler unterlaufen, Nobbi:
>
> Malcolm Rifkind, seines Zeichens britischer Aussenminister, ist Jude.
>
> Jetzt musst Du schnell was finden, damit die britische Regierung
> doch boese und schlecht ist.

Nein. Ich bezweiflte nie, daß es auch gute Juden gibt. Vielleicht ist  
Rifkind ja einer. Es gibt ja z.B. auch Juden, die sagen, daß es gar keine  
Gaskammern gab. Und England war gegen Kohls Vorstoß zum europäischen  
Holocaustleugnungsgesetz. Das passt alles ganz gut.


Ich sagte ja auch, daß Heydrich und Eichmann Juden waren. Was nun sagt Dir  
das über Juden ?

Nochmal mein Standpunkt : Innerhalb des Judentums gibt es sehr mächtige  
und finstere Kräfte - aber deren Gegner sind auch und logischerweise  
ebenfalls im Judentum zu finden. Unsere jüdische Netzgemeinde nebst Anhang  
scheint allerdings nicht dazuzugehören.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 05:31:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 06:31:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbn24K1wB@normarz.snafu.de>
References: <6KN$OfGK1wB@normarz.snafu.de>
	<32805AD8.79CC@srv2.mail.uni-kiel.de>
Subject: Re: Neuer Marxismus?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 32
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : stu30794 am 06.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Neuer Marxismus? (war: Apell der 1.000) <<<<<<<<<


> Norbert Marzahn wrote:
> > Prof. Dr. Heinz MARX, Prof. Dr.
> > Nikolaus MARX,
>
> Wie Du einen Appell, der gleich von zwei Marxen unterzeichnet ist,
> unterstuetzen kannst, ist mir schleierhaft.


Meine Güte. Ich spielte mal mit einem Volker Marx als Kind Fußball. Ein  
Marxist war der nicht.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 05:36:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 06:36:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbniI41wB@normarz.snafu.de>
References: <6KN$OfGK1wB@normarz.snafu.de>
	<55q22b$go1@sparcserver.lrz-muenchen.de>
Subject: Re: Apell der 1.000
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 30
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : a2861al am 06.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Apell der 1.000 <<<<<<<<<


> So ein Beamter muss aber viel Zeit haben, um Tag fuer Tag all die
> Pamphlete aus der einschlaegigen Szene abzutippen. Scheint ja das
> alleine schon ein full-time Job zu sein. Oder gibt's dafuer jetzt
> schon eine Freistellung bei Zahlung voller Bezuege?

Der Apell ist gespeichert. Einsatz für Meinungsfreiheit ist bei Dir  
'Pamphlet', ja ? Was ist denn dann achtenswertes Druckwerk ? Das  
kommunistische Manifest ?

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 05:46:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 06:46:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbo9IK1wB@normarz.snafu.de>
References: <3281414d.8444997@news.tu-ilmenau.de>
	<327FCCCE.66B7@rz.hu-berlin.de>
	<3283874f.12048639@personalnews.germany.eu.net>
Subject: Re: Der irreale Deutsche (3)
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 70
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : JLangowski am 05.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Der irreale Deutsche (3) <<<<<<<<<


> On Tue, 05 Nov 1996 15:25:02 -0800, Karl Friedrich Weiland
>  wrote:
>
> (...)
>
> >Der geschichtlich gebildete (so 1.) Deutsche weiß, daß es in Deutschland
> >keinen Faschismus gab, sondern Nationalsozialismus.
>
>
> Ernst Nolte muß geschichtlich ungebildet sein. In seinem Buch "Der
> Faschismus in seiner Epoche" geht es auch um Deutschland.
>
> Die Autoren von "Meyers Lexikon" müssen geschichtlich ungebildet sein.
> Unter "Faschismus" ist auch von Deutschland die Rede.
>
> Die Autoren des "Lexikon der Politik", Schweiz 1947, müssen geschichtlich
> ungebildet sein. Unter "Faschismus" ist dort auch vom deutschen Faschismus
> die Rede.
>
> Die Autoren der Grolier's CD-Enzyklopädie müssen geschichtlich ungebildet
> sein. Sie schreiben:
>
> 	Closely related to Italian fascism was German National
> 	Socialism, or NAZISM, under Adolf HITLER
>
>
> Joachim C. Fest, der Autor des Buches "Hitler", muß geschichtlich
> ungebildet sein. Er schreibt auf Seite 517:
>
> 	Was am Nationalsozialismus eigenartig deutsch war,
> 	tritt am unverwechselbarsten gerade beim Blick auf
> 	die vergleichbaren Systeme in diesen und anderen
> 	Ländern hervor; er war die radikalste, unbedingteste
> 	Erscheinungsform des Faschismus.
>
>
> Aber du weißt das natürlich besser. Du bist ja ein geschichtlich gebildeter
> Deutscher.


Typisch Langowski. Man achte auf den sonoren, einhämmernden  
Robotersprachstil. Technotext. Intelligente Menschen sind in der Lage,  
sich etwas vielseitiger auszudrücken. Dreimal 'Die Autoren', *fünfmal*  
'muß/müssen geschichtlich ungebildet sein'. Vielleicht ist Langowski ja  
auch nur ein halbintelligentes Übersetzungsprogramm. Ich hatte mit ihm  
denselben klanglosen Stil durchzustehen, Herr Weiland. Man sollte das  
einfach nicht lesen, es muß jeden gebildeten Menschen beim Lesen ein wenig  
weh tun.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 06:04:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 07:04:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbofPp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6KN$OLAK1wB@normarz.snafu.de>
	<3285b119.940016@personalnews.germany.eu.net>
Subject: Re: Die IGFM
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 41
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : JLangowski am 05.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Die IGFM <<<<<<<<<


> >Einer der verfolgten Systemkritiker, den Namen möchte ich angesichts der
> >mitlesenden Bestellterroristen
>
>
> Meinungsäußerungen sind kein Terrorismus; Äußerungen in dieser Gruppe
> können also nicht gemeint sein.

Ich sprach von *Bestell*terrorismus. Damit meine ich Deine Freunde, die  
mir alles mögliche bestellt haben, Münzen, Zeitschriften, dies und jenes.

> Nenne Namen. Welcher Terrorist hat was getan?

Sie haben das ja wohl in *meinem* Namen gemacht und nicht mit dem eigenen.
Namen kannst DU mir vielleicht nennen. Als Empfänger div. Prämien war  
Blumentritt angegeben, also war der es wohl nicht. Prämie aber erst nach  
Bezahlung, wird also nichts.




--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 08 00:46:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Nov 1996 01:46:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KVbpPUK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Gysi
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 52
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
In Deutschland wird bereits heftig 'geschossen'. Auf geistiger Ebene. Der  
jüd. Politiker Bahr enthüllt plötzlich, daß alle Kanzler zum CIA gehörten  
und Gysi tritt äußerst 'scharf' im Bundestag auf. Potentielle linke SA  
wird von der PKK ausgebildet und 'Rechte' verlieren zumindest in einigen  
Bundesländern die Redefreiheit. Im Gegenzug kommt von der Gauck-Behörde  
die heikle Information, daß 20.000 IM der Stasi im Westen in vor allem  
'linken' Organisationen sitzen (unsere Katjuscha dürfte dem angeschlossen  
sein). Nun legt Gauck noch eins drauf. Laut Berliner Zeitung vom 7.11.96  
teilte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion  
Schmidt mit, daß "schon die bisher von der Gauck-Behörde übermittelten  
Rechercheergebnisse Fysi schwer belasten." Stolpe warnt vor der Schaffung  
einer "Märtyrerrolle Gysis" was Schmidt dann eine "unheilige Allianz"  
zwischen "Schicksalsgenossen" nennt. Stolpe sei ja selbst "schwer  
belastet". Weiterhin scharfer Konflikt FDP-CSU. Nur zufällig, nachdem  
Bayern Scientology überwachen lassen will, als bislang einziges Land ?

Ich könnte mir vorstellen, daß die FDP mit Ignatz Bubis im Vorstand  
heimlich hinter dem jüd. Politiker Gysi stehen könnte. Die Abwahl des jüd.  
Politikers Michel Friedman aus dem Bundesvorstand der CDU mag für Bubis  
und die FDP ev. unerwünscht gewesen sein.

Die Töne sind deutlich *schärfer* geworden, das ist nicht mehr das  
gewohnte Geplänkel. Fast sieht es aus, als ob zwei Seiten nach und nach  
die Hintergründe der jeweils anderen Seite preisgeben. Man entblößt sich.
Normalerweise macht man sowas nicht, weil man weiß, daß der Andere auch  
was weiß. Wenn's aber trotzdem mal losgeht... kann das weit führen.

Hamburger Linke werden von der PKK an Waffen ausgebildet, Berliner Linke  
rufen zum Mord am Innensenator auf.... das sieht nicht sehr gut aus. Das  
sieht nach einer Wiederholung der Zeit vor 1933 aus. Arbeitslosigkeit,  
Sozialabbau, Staatsruin ebenso.

Ersetzt man die 'Idee' Kommunismus durch die 'Idee' Scientology in  
denselben Händen, so haben wir ein ganz besonders heftiges Machtstreben  
von Scientology in Rußland. Eine Scientology-Revolution ? Und wir haben  
einen Scientology-Angriff in Deutschland mit pro und contra im Land. War  
damals in Bayern der Widerstand gegen den Kommunismus am stärksten, so ist  
es nun der gegen Scientology. Interessante Gleichungen.



--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 08 02:05:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!news.emf.net!overload.lbl.gov!agate!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!nntp.uio.no!nntp.zit.th-darmstadt.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Nov 1996 03:05:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KVciOv$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6KN$Olgp1wB@normarz.snafu.de>
	<3280c6c5.350037@netnews.worldnet.att.net>
Subject: Re: Offenkundigkeit
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 83
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : mankoch am 07.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Offenkundigkeit <<<<<<<<<


> Interessant, der Zentralrat der Juden, unter Vorsitz von Ignatz Bubis,
> verlangt, daß der Wissenschafter Rudolf  -VERHINDERT- anstatt widerlegt
> wird.

Vor einiger Zeit postete jemand einen langen Artikel, wonach das Gutachten  
*inhaltlich* einwandfrei war. Dann bleibt ja nur die VERHINDERUNG.


Übrigens:


Ich war vorgestern zu einem 'Seminar' meiner Gewerkschaft der ÖTV. Thema :  
Reichsfinanzverwaltung 1933 - 1945. Zunächst jede Menge Propaganda - dann  
Diskussion. Bei der Vorstellung bereits hatte ich  erwähnt, daß ich  
erschien, da mich die Vorgänge um Abbe Pierre, Garaudy und Faurisson in
Frankreich interessierten. Während keiner im Saal was damit anfangen  
konnten, spürte ich, daß die Propagandisten sofort wußten, was das heißt,  
sie gingen auch schnell zum nächsten Teilnehmer über. Für mich war es ein  
Situationstest, denn wenn sie davon *nicht* gewußt hätten, hätten sie ja  
gefragt.

Bei der Diskussion war ich der Einzige, der was sagen wollte. Nach zwei  
Sätzen über *heutiges* Heiratsverbot für 10.000 "Bastarde" in Israel  
(keine Erlaubnis Juden zu heiraten über 10 Generationen) tuschelte der  
Oberheini der eher dümmlichen Vortragenden was ins Ohr und sie unterbrach  
mich sofort mit einem ewigen Psalm. Das sei unpassend zum Thema. Ich  
fand's ganz hervorragend passend, weil gerade vorher von Heiratsverboten  
in Deutschland damals die Rede war. Nachdem sie mit dem Psalm endlich zu  
Ende war konnte ich noch gegen ihren Protest die Zeitungsmeldung vorlesen  
(mußte laut werden), daß Juden Organe *nur* für Juden spenden dürfen. Dann  
sprang der Oberheini ihr bei und dagegen war nicht mehr anzukommen, obwohl  
einer aus dem Publikum meinte, daß das schon passend sei. Gern hätte ich  
wenigstens noch verlesen, daß die Juden ihre Gesamtzahl von ca. 18  
Millionen auf ca. 13 Millionen kürzten, da sie die schwarzen/arabischen  
Juden nicht mehr mitzählen wollen, das Judentum also weißrassistisch  
auslegen und *nicht* religiös. Mit anderen Worten : Sie schmeißen die  
Semiten aus ihrem Judentum raus. Die 5 Millionen-Differenz erklärt das  
allerdings nicht, soviele semitische Juden gibt es nicht. Es muß mit ihrem  
Abergaluben zusammenhängen, in dem 13 die Glückszahl ist, wie ja auch 13  
Blätter an den Zweigen unterm israelischen Staatswappen sind. Das ist  
genauso wie mit ihrer 666. Einfach Aberglaube. Die sind halt so schrill.

Tja. Da es nicht möglich war, das noch zu erwähnen, entschloss ich mich  
zum kleinen Eklatauftritt und sagte, daß ich an einem derartigen  
Propagandaseminar im besten DDR-Stil nicht teilnehmen würde und ging.  
Immerhin konnte ich vorher zwei Kollegen mit dem mitgebrachten Material  
stutzig machen, die fanden das sehr interessant, die eine, eine ältere  
Dame, wagte es aber nicht, im Streit mit den Führern den Mund aufzumachen.

Der Oberheini war übrigens ein Ex-DDRler und mit Sicherheit ein Profi. Ich  
könnte wetten, daß der sowas schon in der DDR abzog. Nun muß ich vermuten,  
daß die Linksfascisten die ÖTV vielleicht schon voll im Griff haben. Und  
andere ? Die 20.000 West-IM der Stasi haben ja in Berlin noch Verstärkung  
aus dem Ex-Osten bekommen. Die versuchen die Wiedervereinigung umzudrehen.

Ich war ein wenig überrascht. Ganz bewußt hatte ich Gegenargumente zur  
damaligen Zeit lieber vermieden, wie z.B. die Kriegserklärung von 1933 und  
so. Daß die weniger 'heiklen' (dachte ich) Gegenwartsvergleiche auch so  
heftig unterdrückt würden, das hatte ich eigentlich nicht erwartet, machte  
mir die Situation aber umso klarer.

Am nächsten Tag schickte ich meine Austrittserklärung ab.

Nun vermute ich, daß die oder einige Gewerkschaften die Linksfaschisten  
bei einem ev. Aufstand unterstützen werden - und die Hamburger Linke mit  
Waffenausbildung natürlich auch. Eine ganz üble Scheiße braut sich hier in  
Deutschland zusammen. Sei froh, daß Du da drüben bist.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 08 02:10:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!news.emf.net!overload.lbl.gov!agate!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!nntp.uio.no!nntp.zit.th-darmstadt.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Nov 1996 03:10:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KVciXsp1wB@normarz.snafu.de>
References: <1996Oct8.085657.5235@mpifr-bonn.mpg.de>
	<6JtkZi2YkFB@kajott.snafu.de> <327ce577.1696743@netnews.worldnet.att.net>
	<327f60b7.0@news.rz.uni-passau.de>
	<3281447e.3403207@netnews.worldnet.att.net>
Subject: Re: LIEBE NAZIS
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 61
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : mankoch am 07.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: LIEBE NAZIS <<<<<<<<<


> >Die Buecherverbrennung von deutschen Werken der Weltliteratur durch die
> >Nazis am 10. Mai 1933 in Berlin und an anderen Orten. Eine Auswahl der
> >im "Dritten Reich" verbotenen Autoren folgt:
>
> >- Vicki Baum
> >- Bert Brecht
> >- Lion Feuchtwanger
> >- Erich Kaestner
> >- Alfred Kerr
> >- Hermann Kesten
> >- Egon Kisch
> >- Klabund
> >- Annette Kolb
> >- Heinrich Mann
> >- Klaus Mann
> >- Thomas Mann
> >- Erich Maria Remarque
> >- Nelly Sachs
> >- Anna Seghers
> >- Arthur Schnitzler
> >- Bruno Traven
> >- Kurt Tucholsky
> >- Joachim Ringelnatz
> >- Carl Zuckmayr
> >- Arnold Zweig
> >- Stefan Zweig
>
> Die obigen Autoren waren entweder Juden, Kommunisten, Staatsfeinde oder
> kulturzersetzend.  Jede Nation reinigt sich ab und zu mal von solchem Mist.
> Also Weltliteratur kann man das ja wohl nicht nennen. Grade dieses
> Literaturschwein Tucholski nicht. Ihre Werke wurden bewußt in andere
> Nationen eingeschleppt, als Weltliteratur gepriesen und gebauchklatscht, um
> auch dort die Zersetzung zu vollziehen.  Und sollten Schriften nicht
> zersetzend sein, dann bitte, warum der Index?


Ich hörte, ob's stimmt weiß ich nicht, daß die *offene* Bücherverbrennung  
ein symbolischer Akt gewesen sei, während die Titel in den Bibliotheken  
verfügbar blieben. In jedem Falle ist diese *Offenheit* weitaus besser,  
als diese *heimliche* Bücherhatz in Deutschland heute. Ich wette, daß über  
80% der Deutschen nichtmal wissen, daß seit einiger Zeit soviele Bücher  
verboten werden, wie nie zuvor (außer DDR). Auch wenn's nicht richtig ist,  
überhaupt gegen Bücher vorzugehen - damals wußte wenigstens jeder davon.  
Wäre schon, wenn das jetzt auch so wäre. na ja, spricht sich schon rum,  
aber kaum bei den TV-Dusseln.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 08 02:55:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Nov 1996 03:55:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KVcjZz$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6KJXwUzp1wB@normarz.snafu.de>
	<55m5f4$1f5@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <6KNasKTK1wB@normarz.snafu.de>
	<55r0gl$sfk@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Kurz vor dem Krieg
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 23
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : Sven.Noltemeier am 06.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Kurz vor dem Krieg <<<<<<<<<


> >Ich sagte ja auch, daß Heydrich und Eichmann Juden waren. Was nun sagt Dir
> >das über Juden ?
>
> Nichts.  Es sagt mir etwas ueber Dich.


Seltsam.

--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 01:20:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!news.texoma.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!nntp.uio.no!nntp.zit.th-darmstadt.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 02:20:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZck5gK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: These
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 29
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Der Gedanke zweier zutiefst verfeindeter jüdischer Gruppen im Weltkampf  
gefällt mir immer besser. Rothschild contra Rockefeller. Es könnte  
bedeuten, daß gerade die Wiedervereinigung Deutschlands den Kampf um  
Deutschland ausgelöst hat. Im geistigen Kampf entblättern die Gruppen sich  
gegenseitig. Illuminaten hier, CFR-Bilderberger-Trilaterale dort. Denkbar,  
daß die eine Seite aggressiv ist, die andere defensiv. Beide Seiten müßen  
sich teilweise gleicher Mittel bedienen. Zum Beispiel der Steuerung durch  
Infiltration. Die defensive Seite möchte vielleicht nichtmal unbedingt,  
muß aber, um die Nichtsahnenden nicht den Angreifern zu überlassen. Das  
würde dann erklären, daß äußerst viele Juden an entscheidenden Positionen  
sitzen, würde die Sache aber weiter verkomplizieren, da man nun überlegen  
muß, welche die Guten oder zumindest Besseren sind. Die verteidigenden  
Juden müßten dann im Prinzip in der Lage sein, sich mit Unabhängigen zu  
vertragen, die die Angreifer selbst abwehren können und wollen, als dritte  
Kraft und 'Zünglein an der Waage'. Diese Theorie würde einige  
Merkwürdigkeiten um den II. WK recht gut erklären können. Hatte mal jemand  
ähnliche Gedanken ?

--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 01:45:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!news.texoma.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 02:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZckVop1wB@normarz.snafu.de>
Subject: USA-UNO
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 42
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Nach dem Wahlsieg Bill Clintons treten nun mit einer Ausnahme sämtliche
Minister zurück. Von den Amerika-Deutschen würde ich gerne mal wissen, ob  
vorher schon davon die Rede war, oder ob das unerwartet geschieht.  
Interessant auch, ob es derartiges früher schon bei wiedergewählten  
Präsidenten gab, man dies also als üblich bezeichnen kann.

Aus der Berliner Zeitung vom 8.11.96 ist zu entnehmen, daß die Chancen von
Boutros-Ghali auf Wiederwahl als UN-Generalsekretär sehr schlecht stehen.  
Und dies *nur* auf Wunsch *eines* Landes, nämlich der USA. Die Veto-Mächte  
Frankreich, Rußland und China untersützen ihn ausdrücklich, auch die  
Organisation Afrikanischer Staaten und viele andere Staaten. Die Zeitung  
schreibt : "London beurteilt die bisherige Amtszeit des sechsten UN- 
Generalsekretärs durchaus wohlwollend, erklärt jedoch, mit der Haltung  
Washingtons seien die Würfel gefallen." Andere Regierungen folgen dem  
britischen Beispiel.  Erwähnt wird, daß es bisher üblich gewesen sei, daß
die Veto-Mächte sich intern auf einen Kandidaten einigten und so können also
die USA ganz allein die Wiederwahl verhindern. Dies macht aber deutlich,  
daß die UN keine vorbildliche 'Völkergemeinschaft' genannt werden können,  
wenn Sonderwünsche und Exklusivrechte einen weithin beliebten Mann zu Fall  
bringen können. Der Artikel ist interessant. Boutros-Ghali arbeitet viel  
und mißtraut dem etablierten UN-Beamtentum, das er etwas zurückzudrängen  
versuchte, was ihn dort nicht gerade beliebt machte. Ein zu guter Chef,  
der daher gehen muß ? Als Boutros-Ghalis Erzfeind wird US-Senator Helms
genannt. Ein Krieger also (Helms-Burton-Gesetz, Kuba). Das spricht dafür,
daß Boutros-Ghali ein Mann des Friedens ist. Ich kann mir leicht vor-
stellen, daß ein eigenwilliger und friedenswilliger Mann ein Störenfried
für die Pläne der nahen Zukunft ist. Nach UdSSR, Israel und USA dürfte
der Platz des UN-Generalsekretärs die letzte noch richtig zu besetzende
Schlüsselposition sein. Wie wäre es mit Peres ? Dem Artikel ist nicht
zu entnehmen, wann genau die Wahl stattfinden wird. Weiß es jemand ?
--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 01:51:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!dispatch.news.demon.net!demon!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 02:51:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZckesK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Alptraum
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 62
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Interessant :

Wolfgang Strauss schreibt in seinem Vorwort zu "Logik des Alptraums" von
Anatoli Iwanow (Verlag der Freunde, Berlin) über dessen Ansichten:

"Weder die Romanows noch die Habsburger und Hohenzollern waren 1914 an einem
europäischen Krieg interessiert, im Gegenteil, sie wollten ihn verhindern.  
Als Hauptschuldige nennt Iwanow französische Freimaurer und Gegner der  
Monarchie, aber auch im westlichen Exil agierende marxistische  
Internationalisten aus Rußland, deren Ziel es gewesen sei, eine  
gesamteuropäische Revolution zu entfachen, um die herrschenden Monarchien  
von ihren Thronen zu stoßen. Iwanow zitiert aus einem Brief Franz- 
Ferdinands:
'Als Österreicher werde ich niemals einen Krieg gegen Rußland führen'. Solch
ein Krieg würde, so der Erzherzog, nicht nur mit dem Untergang der Romanows
und Habsburger enden, er würde den Tod aller Dynastien bedeuten."

Es ist bemerkenswert, daß gewisse Kräfte trotzdem immer wieder ihre
Kriegswünsche durchsetzen können. Es gelingt ihnen, Nationen aufeinander-
zuhetzen, die das überhauptnicht wollen.

Sowohl der Illuminaten-Orden, als auch die prophetischen Protokolle der
Weisen von Zion hatten zur Erlangung der Weltherrschaft als erstes den Sturz
der Monarchien zum Ziele. Dem solle eine Scheindemokratie mit absoluter  
Massenverblödung folgen und dem dann die totale Weltdiktatur. Mal sehen,  
ob das zufällig weiterhin übereinstimmt.

Frankreich war ihre erste blutige Eroberung und kurz danach zog Napoleon
bis nach Moskau.

Seite 41: Noch bevor der junge Trotzki (Bronstein) mit dem Marxismus be-
kannt wurde, gehörte seine ganze Liebe der Freimaurerei.

Oftmals gehen Linke, Freimaurer und Juden seltsam Hand in Hand. Neue Zeiten,
neue Gewänder. Scientology ? Damals griff der Kommunismus nach Rußland,  
heute Scientology. Damals wehrte sich Bayern besonders gegen den  
Kommunismus, heute allein gegen Scientology. Vielleicht finden sich  
'Linke' und 'Rechte' wenigstens gegen diese 'Sekte' zusammen.

Interessant auch, was Lenin und Stalin jeweils vor ihrem Tode taten :
(Seite 61 ff.)

Lenin wollte den Kommunismus vom Freimaurertum lösen (Unvereinbarkeitsbeschluß)
und Stalin führte 1953 einen radikalen Kampf gegen den Zionismus. Auch  
Führer haben sich einzugliedern und tun sie das nicht, ist das tödlich.  
Die Kennedys waren auch sehr zionistenfeindlich und Uwe Barschel stand  
auch im Weg, oder ? Rohwedder und Herrhausen störten gewisse  
Wirtschaftskreise. Und in allen Fällen fragt man sich bis heute : Wer war  
es ? Welche Macht kann ohne genannt und belangt zu werden jeden töten ?


--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 02:05:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 03:05:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZckyjK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Der Jumbo
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 37
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Na endlich. Von etlichen Augenzeugen, die eine aufsteigende Rakete sahen,  
wurde ja berichtet. Nun wird erstmals öffentlich von einem Abschuß des  
Jumbos gesprochen (und dementiert). Der Journalist und ehemalige Sprecher  
Kennedys behauptet unter Berufung auf ein Geheimdienstdokument, daß der  
Jumbo bei einem Übungsschießen von der US-Marine versehentlich  
abgeschossen worden sei. Die Marine dementiert es. Das Internet wird auch  
erwähnt, denn hier soll das Dokument seit Wochen kursieren. Interessant -  
hat das Internet den beherrschten Medien ein wenig auf die Sprünge  
geholfen ?

Also, daß *irgendetwas* Ungewöhnliches vorliegt, dürfte wohl klar sein.  
Ich kann mich nicht erinnern, daß eine Absturzursachenklärung jemals so  
lange gedauert hätte. Da von einer Rakete bereits sehr früh berichtet  
wurde, neige ich dazu, dem Abschuß zu glauben. Ich neige aber nicht dazu,  
an ein Versehen zu glauben. Denn *sofort* meldeten damals CNN und ABC ein  
Bekennerschreiben einer neuen arabischen Terrorgruppe. Danach hörte man  
nie wieder etwas davon. Ich vermute, wie von Anfang an, daß der Jumbo  
abgeschossen wurde, um es hetzerisch gegen Araber ausschlachten zu können.  
Und das ging glücklicherweise schief. Wer das ähnlich sieht, sollte  
grundsätzlich überlegen, ob ein Ereignis, das bei ihm bestimmtes Denken,  
Feinbilder, erzeugt, nicht ganz genau um dieses Denken willens  
stattgefunden hat. Terror, zur Not auch gegen sich selbst, dem zu  
verhetzenden Gegner in die Schuhe zu schieben ist eine beliebte Methode,  
die man m.E. stets für möglich halten sollte. Immer auch bedenken, wem es  
am meisten nützt.

--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 02:09:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 03:09:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZclD$41wB@normarz.snafu.de>
References: <328e668e.2799715@personalnews.germany.eu.net>
	<6KNarxTp1wB@normarz.snafu.de> <55s8p7$feq@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: "Man wird mir vorwerfen: Kampf und wieder Kampf."
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 48
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : s_guenth am 07.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: "Man wird mir vorwerfen: Kampf und wieder Kampf." <<<<<<<<<


> : Es ist bekannt, daß unzählige Falschaussagen verwendet worden sind,
> : abgegeben nach Folter oder auch zur Verringerung eigener Strafen. Wer
> : darüber nachdenkt wird das so ganz unwahrscheinlich nicht finden können.
>
> Wenn es bekannt ist, dann beweise es. Nicht nur rumlabbern. Was naemlich
> bekannt und beweisbar ist, ist das Verhalten gewisser Personen, unliebsame
> Quellen als Faelschungen abzustempeln, ohne dies auch nur im Entferntesten
> beweisen zu koennen.

Ich nannte die Personen, gab ihre Folterberichte teilweise wieder und  
sagte auch, wo mehr davon steht. Du kannst es also nachlesen, aber ich  
tippe nicht nochmal ab. wenn ich mal Zeit habe, suche ich vielleicht was  
raus. Besorge Dir einfach "Terror Tribunal" von Dr. Shigetoshi Wakaki im  
FZ-Verlag, oder "Verheimlichte Dokumente". Es gibt genügend.

> : Das Obiges eine Fälschung sein *muß* ergibt sich daraus, daß bislang
> : selbst antideutscheste Historiker nicht davon ausgingen, daß Hitler
> : England angreifen wollte, bisher war gängig, daß er mit Englands
>
> Dann sollte es ja ganz einfach sein, ein paar Belege fuer diese Aussagen zu
> finden.

Sicher. Such mal ein bißchen. Ich habe keine Lust mehr, solchen Krieger-  
und Massenmörderfans wie Dir Hinweise zu geben, denen sie doch nicht  
nachgehen. Du verhöhnst die Opfer und preist die wahnsinnigen Täter,  
bildest Du Dir ein, daß ich Deinen Wünschen nachkomme ? Träum weiter.

Warum flog denn z.B. Hess neuerdings nach Propogandameinung nach England ?
Ja, klar, er wollte ein *Attentat* begehen. Ist das gut so ?




--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 04:33:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!news.texoma.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!nntp.uio.no!nntp.zit.th-darmstadt.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 05:33:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZclNaK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: 1946
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 190
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Es folgt ein Artikel aus der Zeitung "Baseler Nachrichten" vom 13. Juni  
1946. Es geht mal wieder um Zahlen. Der Autor geht von einer Zahl der  
American Jewish Conference aus. Diese lautet auf 5,6 Millionen Juden in  
Europa außerhalb der Sowjetunion. Demgegenüber steht eine Zahl von 4  
Millionen für 1941 laut Enzyclopedia Brittannica 1945. Wie leicht sich  
Zahlen ändern, wie willkürlich sie sind, erwies sich in diesem Jahrzehnt.
Das US-Lexikon 'Britannica Book of the Year' der 'Global Evangelization  
Movement' gab 1993 eine jüdische Weltbevölkerung i.H.v. 18.153.000 an.  
1994 aber nur noch 13.451.000. Der Herausgeber antwortete auf die Frage  
nach dem Grund :


"..vor etwa drei Jahren wurde meiner 18 Millionen-Zahl von Demographen der  
Jahrespublikation 'World Jewish Populations', die im Rahmen des 'American  
Jewish Yearbook' erscheint (Hg. American Jewish Committee), widersprochen.  
Diese Leute beziffern die jüdische Weltbevölkerung auf nur 13 Millionen,  
weil sie eine große Zahl bestimmter Volksangehöriger, die Juden der  
*Religion* nach sind, nicht als *echte* Juden anerkennen. Als Beispiel sei  
die große Schwarze Falasha Volksgruppe in Äthopien genannt, die eindeutig  
Juden sind und zwar schon seit der Zeit König Salomons..."


Neben der rassischen und eben nicht religiösen Auslegung des Judentums ist  
zu beachten, daß damit die 5-Millionen-Differenz nicht zu erklären ist.  
Hier ist eine orthodoxe höchst 'abergläubische' jüdische Gruppe aktiv. So,  
wie es unbedingt genau 6 Parteien mit 66 Sitzen in der Netanjahu-Regierung  
sein mußten, so mußte man auf *13* kommen, denn das ist eine jüdische  
Glückszahl. Deshalb haben die Zweige des israelischen Staatswappens auch  
13 Blätter.

Nun aber der Artikel aus 1946 :


WIE HOCH IST DIE ZAHL DER JÜDISCHEN OPFER ?

Ganz unabhängig vonden in Nr. 241 der 'Baseler Nachrichten'  
veröffentlichten Angaben von Dr. Perlzweig, Chef des politischen  
Departements des Weltjudenkongresses über die Zahl der Juden, die dem  
Antisemitismus des Naziregimes in Europa zum Opfer gefallen sind, haben  
wir, von einem korrespondenten in Amerika unter dem Titel 'Wie hoch ist  
die Zahl der jüdischen Opfer?' die folgenden Ausführungen erhalten :

Fast alle Staaten (mit der bezeichnenden Ausnahme der Sowjetunion!) haben  
inzwischen die offiziellen Zahlen ihrer Kriegsverluste bekanntgegeben -  
wobei sich die erstaunliche Tatsache ergab, daß viele Verluste erheblich  
unter denen des ersten Weltkriegs lagen.

Um so verwunderlicher ist es, daß hinsichtlich der Verluste des jüdischen  
Volkes bisher keinerlei offizielle Ziffern, sondern nur private und  
offiziöse Schätzungen veröffentlicht wurden. Viele Schätzungen bewegen  
sich - wohl nach einer zentralen Propagandaziffer - zwischen 5 und 6  
Millionen Toten, die das jüdische Volk als Folge der Verfolgungen des  
Hitlerregimes und des Krieges erlitten haben soll. Wenn diese Zahl stimmt,  
dann wären die Verluste der Juden größer als die Verluste Englands,  
Amerikas, Australiens, Kanadas, Neuseelands, Belgiens, Hollands,  
Dänemarks, Norwegens und Luxemburgs zusammen, was es doppelt unbegreiflich  
macht, daß man sich noch immer mit einer bloßen Schätzung dieser  
gewaltigen Verlustziffer begnügt.

Aber ein summarischer Überblick macht es erkennbar, daß diese Zahl der  
jüdischen Opfer nicht stimmen kann. - Angesichts des erwähnten  
merkwürdigen Mangels offizieller Unterlagen kann man die Frage heute nur  
auf Grund der vorliegenden allgemeinen Angaben untersuchen.

Danach betrug die Zahl der Juden in Europa - außerhalb der Sowjetunion -  
im Jahre 1933 ungefähr 5,6 Millionen, eine Zahl, die American Jewish  
Committee (gemäß einem Bericht in den 'New York Times' vom 11. Januar  
1945) selbst angab. - Von dieser Zahl müßten noch ca. 1 Million in Abzug  
gebracht werden, die östlich der Molotow-Ribbentropp-Linie lebten und also  
vor dem 21. Juni 1941 völlig außerhalb der Verfolgung des Hitlerregimes  
standen und sich nach diesem Datum zum allergrößten Teil mit der  
zurückgehenden Roten Armee ins Innere Rußlands und nach Sibirien  
flüchteten. Selbst wenn wir annehmen, daß sich nur ungefähr die Hälfte  
dieser östlich der Ribbentropp-Molotow-Linie lebenden Juden vor dem  
Einmarsch der Nazis retten konnte, so gewinnen wir doch eine feste, auch  
von der höchsten jüdischen Autorität anerkannte Ausgangszahl von 5  
Millionen Juden, die überhaupt in den Machtbereich Hitlers gelangen  
konnten.

Aber auch hiervon müßen sofort abgezogen werden die in den neutralen  
Ländern Europas lebenden Juden. Gemäß 'World Almanac 1942', Seite 594,  
betrug die Zahl der Juden in diesen neutralen Ländern: Gibraltar 868,
England 300.000 Portugal 1.200, Spanien 4.000, Schweden 6653, Schweiz  
17.973, Irland 3686, Türkei 78.730 - zusammen also : 413.128.

Somit verringert sich die Zahl der für Hitler und Himmler überhaupt  
'greifbaren' Juden auf ca. 4,5 Millionen. Von dieser Zahl wiederum ist nun  
in Abzug zu bringen der gewaltige Flüchtlingsstrom, der sich in den Jahren  
1933 - 1945 in alle Länder und Erdteile ergoß. Bei der großen  
internationalen Unterstützung, die diesem Flüchtlingsstrom bedrohter Juden  
zurecht zuteil wurde; gelang es einem ganz erheblichen Prozentsatz dieser  
Juden, einen sicheren Hafen anzusteuern.

Leider liegen auch hier keine genauen offiziellen Statistiken vor, die die  
Einwanderung von Juden nach Nord- und Südamerika, nach Australien, Asien  
sowie in die neutralen Länder Europas exakt wiedergeben. Da jedoch die  
Annahme berechtigt ist, daß von 1933 an mindestens 80% der unter der  
Rubrik 'Deutsche, Österreicher und Polen' klassifizierten Einwanderer,  
Angehörige des jüdischen Volkes waren und seit Kriegsbeginn wohl nahezu  
die gesamte Zahl dieser Einwanderer Juden waren, so ergibt eine aus  
verschiedenen Quellen (u.a. der jüdischen Zeitung 'Aufbau')  
zusammengestellte Übersicht ungefähr folgendes Bild der jüdischen  
Einwanderung von 1933 bis 1945 :

Nach England ca. 120.000, Schweden ca. 25.000, Schweiz ca. 60.000, USA ca.  
450.000, Zentralamerika ca. 75.000, China (Shanghai) ca. 35.000, Indien  
ca. 25.000, Afrika ca. 45.000, Palästina ca. 300.000, zusammen also ca.  
1.440.000 oder rund 1,5 Millionen.

Dabei ist jeder Zustrom in die gewaltigen Gebiete der Sowjetunion und  
Sibirien außer Ansatz geblieben, weil darüber keinerlei Statistiken  
vorliegen. Bemerkt sei allerdings, daß gemäß einem Bericht in den 'New  
York Times' allein nach Sibirien mehr als 500.000 polnische Juden  
geflüchtet sein dürften, wie aus einem kürzlichen Vortrag einer von dort  
zurückgekehrten jüdischen Dame hervorging.

Die Zahl der Juden, die also tatsächlich in den Machtbereich Hitlers  
fielen, verringert sich dadurch auf höchstens 3 Millionen. Leider umfaßt  
der Mangel an genauen Zahlen auch die Zahl der überlebenden Juden in  
Europa und selbst der ausführliche Bericht des englisch-amerikanischen  
Palästina-Kommitees begnügt sich merkwürdigerweise nur mit 'Schätzungen'.  
Gemäß dieser Schätzung beträgt die Zahl der heute noch in Europa  
(außerhalb der Sowjetunion) lebenden Juden 1.559.660.

Es ergibt sich also nach dieser Aufstellung, die zwar leider nicht auf  
neuen amtlichen Zahlen beruht, deren Grundzahlen aber durchwegs von  
offizieller Stelle stammen, daß alles in allem weniger als 1,5 Millionen  
Juden vorlaüfig als tot oder vermißt bezeichnet werden müßen.

Es ist zu hoffen, daß auch von dieser Zahl sich noch ein erheblicher  
Prozentsatz auffinden wird, wenn erst einmal genaue Statistiken vorliegen.  
Angesichts der gewaltigen Bedeutung, die gerade die 'Ausrottung der Juden'  
in der Weltmeinung erhalten hat, ist es von zwingender Notwendigkeit, daß  
die Vereinigten Nationen schnellstens einen offiziellen  
Untersuchungsausschuß ins Lenen rufen, um festzustellen, wie hoch wirklich  
die Todesopfer des jüdischen Volkes gewesen sind.

Eines ist schon heute sicher : Die Behauptung, daß diese Zahl 5-6  
Millionen beträgt (eine Behauptung, die sich unbegreiflicherweise auch der  
Palästinaausschuß zu eigen macht) ist unwahr. Die Zahl der jüdischen Opfer  
kann sich zwischen 1 oder 1,5 Millionen bewegen, weil gar nicht mehr für  
Hitler und Himmler 'greifbar' waren. Es ist aber anzunehmen und zu hoffen,  
daß die endgültige Verlustziffer des jüdischen Volkes sogar noch unter  
dieser Zahl liegen wird. Aber Klarheit tut not - und deshalb sollte eine  
Untersuchung seitens eines eigenen Ausschusses der UNO die für Gegenwart  
und Zukunft so wichtige Wahrheit feststellen.

----------------------------------

Der jüdische Statistiker und Jurist Dr. Listojewsky ermittelte 1952 nach 2  
1/2 Jahren Arbeit eine Zahl von 350.000 bis 500.000 toten oder vermißten  
Juden. (UN, 5-75, S. 3, Manfred Adler, Weltmacht Zionismus, S. 50).



Am 31.10.*1919* berichtete 'The American Hebrew' New York von einem ersten  
Holocaust an 6 Millionen Juden in der Ukraine.


Seit ca. 1990 wurde die Opferzahl für Auschwitz von jahrzehntelang 4  
Millionen auf inzwischen unter 1 Million reduziert.



*Frage an Langowski, Blumentritt etc.:*


Wo wurde eigentlich der Bericht eines UNO-Ausschusses erstmals  
veröffentlicht ? Und wie sah die Aufteilung auf die Lager damals aus ?

Wieviele Überlebende wurden entschädigt ?



Ich möchte nur ein paar Verständnisprobleme klären!




--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 05:23:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 06:23:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZdrtb41wB@normarz.snafu.de>
References: <6I0JSvv5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
	<6JgS0j$p1wB@normarz.snafu.de> 
Subject: Re: Die Gefahr der Islamisierung.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 41
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : judas am 05.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re:  Die Gefahr der Islamisierung. <<<<<<<<<


> >Und: Warum fehlt Netanjahu in der Aufzählung ?
>
> Weil man als Deutscher alles gutheissen muss, was er macht ... der Eindruch
> draengt sich mir zumindest auf, wenn man die Tagespolitik verfolgt.

Im nächsten Leben werde ich Engländer oder Franzose. Oder ein Delphin.

> >Alle Deutschen haben das Recht des Widerstandes gegenüber *jedem*, der
> >versucht die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu beseitigen.
> >Art. 20 Abs. 4 GG. Rechtsradikale Zionisten u. Internationalisten: Stop!
>
> Internationalisten ????? Warum die auch ??


Weil für mich ein Nationalist nur in seiner Umgebung im 'Kleinen' alles  
nett einrichten will, sozusagen bescheidener, und ein Internationalist  
dazu neigt, alle Welt in seinem Sinne zu gestalten, doch ich denke, das  
sollten die jeweils Örtlichen selbst tun, woran die Internationalisten ihn  
hindern. Nationalist steckt ja in beiden drin, aber 'Inter' steht für  
Größenwahn. Ich finde den Unterschied zwischen Nationalisten und  
Internationalisten viel krasser, als zwischen 'rechts' und 'links'. Der  
Nationalist *muß* tolerant sein, der Internationalist kann es gar nicht  
sein. wer die ganze Welt regeln will - der will zuviel, mehr als ihm  
zukommt.


--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 05:28:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 06:28:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZds2u$1wB@normarz.snafu.de>
References: 
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 26
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : Gothmag99 am 08.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Holokult und kein Ende... <<<<<<<<<


> Warum darf die Wahrheit ueber den Holocaust nicht ans Licht kommen?
>
> Warum wird stattdessen ein Holocult mit grotesken und
> geschmacklosen Zuegen kreiert, und dieser Kult jedem Deutschen aufgedraengt?


Sie schleifen *Kinder* nach Dachau. Ich frage mich, was ihnen diese Kinder  
angetan haben könnten. Warum traut sich nicht mal die Ärzteschaft wegen  
der möglichen Schäden dagegen aufzustehen ? Sie sind völlig wahnsinnig  
geworden. Man kann es ihnen nicht ungestraft lassen, nicht bei Kindern.

--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 05:42:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 06:42:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZdsV941wB@normarz.snafu.de>
References: 
	<32748078.1D69@srv2.mail.uni-kiel.de> 
	<3282FD2A.7310@srv2.mail.uni-kiel.de>
Subject: Re: Was Marzahn, Kleinsorg u.a. plagiieren
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 48
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : stu30794 am 08.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Was Marzahn, Kleinsorg u.a. plagiieren <<<<<<<<<


> > Geht man davon aus, dass ein Kilogramm Mensch aehnlich langsam verbrennt,
> > wie ein Kilogramm Rind, dann muss man nur nach England schauen, welche
> > Schwierigkeiten und Kapazitaetsprobleme dort auftreten.
>
> Die Schwierigkeiten bei der Rinderverbrennung bestehen darin,
> dass Grossbritannien eigentlich gar nicht die Rinder schlachten
> (und verbrennen) wollte.
>
> Ferner wurde die Verbrennung nicht alleine den Krematorien
> ueberlassen, sondern es wurden Verbrennungen auf Scheiterhaufen
> durchgefuehrt.
> Falls es Dich weiter interessiert, lies einmal bei Raul Hilberg,
> "Die Vernichtung der europaeischen Juden" nach.


Jetzt mal im Ernst. Blöd waren die Deutschen nicht, was selbst deren  
Hasser sagen. Wenn ich also gigantisch viele Menschen vernichten will,  
mache ich das dann mit Gas und gigantisch viel Brennmaterial ? Mitten im  
Krieg bei Brennstoffknappheit ? Wo findet man eigentlich Belege für die  
gewaltigen Kohletransporte ?

Wenn man's einfach und gründlich und spurlos machen will, dann baut man  
ein paar große Spezialschiffe mit Riesenladeräumen, fährt raus aufs Meer,  
schiebt die Leute mit einer Hydraulikwand von Bord, so 5.000 pro Schiff  
und keiner findet die jemals wieder. Schnell, sicher, preiswert.

Wie haben es denn die NKWD-Juden in der UdSSR mit ihren Opfern gemacht ?

Rein in den Zug, im verlassensten Sibirien wieder raus und Tschüß.
In Moskau durch einen Fleischwolf und ab in die Wolga. Hat mal jemand  
analysiert, warum die Deutschen bei soviel mörderischer Kaltschnäuzigkeit  
so unökonomisch vorgegangen sind ?

--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 05:47:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 06:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZdscu41wB@normarz.snafu.de>
References: <328e668e.2799715@personalnews.germany.eu.net>
	<6KNarxTp1wB@normarz.snafu.de> <3283043E.2650@srv2.mail.uni-kiel.de>
Subject: Re: "Man wird mir vorwerfen: Kampf und wieder Kampf."
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 63
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : stu30794 am 08.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: "Man wird mir vorwerfen: Kampf und wieder Kampf." <<<<<<<<<


> Scholem alejchem!
>
> Norbert Marzahn wrote:
> > >       Mein Entschluß ist unabänderlich. Ich werde Frankreich und
> > >       England angreifen zum günstigsten und schnellsten Zeitpunkt.
> > >       Verletzung der Neutralität Belgiens und Hollands ist
> > >       bedeutungslos
> > >       (...)
> > >
> > >
> > >       Adolf Hitler zu den Oberbefehlshabern der Wehrmacht am 21.11.1939
> >
> > Das Obiges eine Fälschung sein *muß* ergibt sich daraus, daß bislang
> > selbst antideutscheste Historiker nicht davon ausgingen, daß Hitler
> > England angreifen wollte, bisher war gängig, daß er mit Englands
> > Heraushaltung gerechnet haben soll und die Briten als 'Brudervolk'
> > betrachtete, welches er als Partner zu gewinnen hoffte und diese Hoffnung
> > war bekanntlich so massiv, daß Rudolf Hess persönlich rüberflog um einen
> > Friedensschluß zu erreichen.
>
> Hitler hat vor dem September 1939 auf ein weiteres Muenchner Abkommen
> spekuliert. Nach der Kriegserklaerung wegen des Ueberfalls auf Polen
> befand sich das Deutsche Reich mit England und Frankreich im Krieg.
> Die Rede datiert von November 1939.


Stimmt (vielleicht). Dann verstehe ich das Bösartige nicht. Da england ja  
Deutschland den Krieg erklärt hatte, ist es ja nicht recht vorwerfbar,  
wenn deutscherseits über einen Angriff auf England nachgedacht wurde.

> > Böhmen und Mähren :
> > Wie die erste *dreifache* Abspaltung beweist, wollten alle Völker zurück
> > zu ihrem Heimatland und das sah man offenbar auch ein.
>
> Welche erste Abspaltung?

Die Landabgaben an Deutschland, Polen und Ungarn durch die  
Tschechoslowakei nach dem Münchner Abkommen. Der Reststaat (2. Akt) wollte  
sich dann dem Reich anschließen, wohl aus berechtigter Sorge, sonst von  
Polen geschluckt zu werden.

> Nachdem ihm ein Ultimatum gestellt wurde:
> Entweder Zustimmung zum Einmarsch oder gewaltsame Besetztung.


Wo ist das zu finden ?


--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 16:39:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 17:39:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZdtZN$1wB@normarz.snafu.de>
References: <3280c430.6792220@personalnews.germany.eu.net>
Subject: Re: "Ich las von mehreren Hunderttausend !"
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 132
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : JLangowski am 06.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> "Ich las von mehreren Hunderttausend !" <<<<<<<<<


>
>
> Auf die Frage, wie viele der über 500 000 deutschen Juden während des
> Dritten Reichs nach Palästina gekommen seien, erklärt Norbert Marzahn:
>
>     Ich las von mehreren Hunderttausend !
>     Fast alle deutschen Juden kamen nach Palästina.
>
> Nach der Quelle gefragt, sagte er:
>
>     'Adolf Hitler - Begründer Israels',
>     Marva-Verlag.[1]
> _________________
> [1] Date: 31 Oct 1996 06:04:00 +0200
>     From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
>     Newsgroups: de.soc.politik
>     Message-ID: <6JwW19Q41wB@normarz.snafu.de>
>     Subject: Re: Gründe 1


Du solltest wirklich weniger *aalglatt* lügen. Hier nochmal der relevante  
Teil meines von Dir 'verarbeiteten' Textes.

--------------------------------------------------------------------------

> Im Rahmen des "Transfer-Agreements", das die Geldausfuhr auswandernder
> Juden an den Kauf bzw. Handel von deutschen Waren in Palaestina
> koppelte, kamen etwa 52.000 Juden nach Palaestina.

Ich las von mehreren Hunderttausend !
Fast alle deutschen Juden kamen nach Palästina.

> > Das nützte den Israelplanern und Weizmann,
> > später großer israelischer Politiker, soll sogar mit Himmler Bruderschaft
> > getrunken haben.
>
> Quelle?

'Adolf Hitler - Begründer Israels', Marva-Verlag.
------------------------------------------------------------------------------

Wie unschwer zu erkennen ist, sprach ich ohne Quelle von mehreren  
Hunderttausend. Die Quelle 'Adolf Hitler - Begründer Israels' wurde von  
mir für die Brüderschaft Himmler/Weizmann angegeben und nicht für die  
Zahl. Es nervt wirklich, auf Deine Dreistigkeit beim Lügen ab und zu  
eingehen zu müßen, denn ein Neuling könnte Dir ja ev. glauben. Ich werde  
es aber nicht regelmäßig tun, da ich davon ausgehe, daß Du für die meisten  
durchsichtig genug bist.

Die von mir gerade zitierte Zeitung 'Baseler Nachrichten' vom 13.6.46  
sprach von 300.000 Zuwandern nach Palästina. Es gibt insgesamt auch hier  
recht 'vielfältige' Zahlen. Du fragtest, an welche ich warum glaube.

Das ist einfach. Da wir ja wissen, in wessen Propagandaauftrag Du  
arbeitest, neige ich dazu, den auffindbaren Zahlen zu glauben, zu denen Du  
Dir Deine Werke zusammenlügst, bzw. die Vorarbeiten übersetzt.

Schau einfach mal in "Historische Tatsachen" Nr. 26, Transfer-Abkommen im  
Boykottfieber 1933.  Wundere Dich über das hervorragende Verständnis  
zwischen Nationalsozialisten und Pro-Israel-Juden, die Spenden aus aller  
Welt erhielten und wundere Dich darüber, daß andere Juden vehement dafür  
eintraten, den Vorgang zu stoppen und dafür eintraten, daß ihre angeblich  
so bedrohten jüdischen Glaubensgenossen in Deutschland *nicht* bequem nach  
Palästina konnten. Seltsam, was ?

Aus Black, Seite 374:

"Die Dritte World Jewish Conference verabschiedete 1934 in Genf eine  
Resolution, die den deutsch-palästinensischen Handel verurteilte und die  
Zionistische Organisation aufforderte, alle derartigen Kontakte  
abzubrechen. Der Druck innerhalb der zionistischen Welt, das Transfer- 
Abkommen und den gesamten Komplex hiermit verbundener Unternehmungen zu  
wirderrufen, wurde im Sommer 1935 so intensiv, daß die Anglo-Palestine  
Bank bekanntgab, daß sie nicht länger willens sei, sich für die  
Zionistische Organisation zu exponieren."


Sag doch bitte *einmal* die Wahrheit, statt diese stets verhindern zu  
wollen. Bring doch auch mal eine neue, wichtige Information, statt  
Informationsbringer persönlich anzugreifen. Enthülle uns, warum es  
mächtige Juden gab, die nicht wollten, daß deutsche Juden Deutschland  
verließen !

Waren das die Juden, die alle Länder kontrollieren möchten und folglich  
gar kein Israel brauchten und schon gar keinen Abzug aus irgendeinem Land  
? Im Kampf mit den Juden, die *ein* eigenes jüdisches Land ausreichend  
finden und die Länder der Erde gar nicht kontrollieren wollen, es aber  
wohl meist müßen, um die Länder nicht den Welteroberern auszuliefern ?

Ich hätte zu diesem Phänomen gern Konkreteres, bring es. Ersatzweise  
kannst Du gern, wie ich, laut über das Phänomen nachdenken.

Übrigens: Die unzählige Male erwähnte *Kriegserklärung* gewisser Juden an  
das Deutsche Reich, die es ja Deiner Meinung nach gar nicht gab, obwohl in  
etlichen Zeitungen erwähnt, die führte, obwohl es sie gar nicht gab, sogar  
dazu, daß *Plakate* "JUDEA DECLARES WAR ON GERMANY" ausgehängt wurden. In  
Historische Tatsachen Nr. 26 findest ein Foto auf Seite 12 von einem  
solchen Kriegsplakat in New York.

Wie kommt das denn ?

Ist es unzutreffend, daß wie Walendy zitiert, Black auf Seite 348 schrieb,  
daß alle Boykott-Verräter bloßgestellt werden sollten?

Und die Kriegsrede von Samuel Untermyr in der New York Times vom 7.8.33  
enthält folgenden schweren Satz, über den ich beim erneuten Durchlesen des  
im FU-Archiv besorgten Artikels erst jetzt stolperte :


          *For the jews are the aristocrats of the world.*


Sprachen also die Kriegserklärer für die jüdischen 'Weltaristokraten' ?
Im Konflikt auch mit den Juden, die sich selbst weniger auserwählt sahen ?

Komm, sag mal was dazu, bevor Du solche Extremlügen zusammenbastelst, wie  
ich sie hier zu Beginn wiedergegeben habe.
--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 01 02:01:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!EU.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!blackbush.xlink.net!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 01 Nov 1996 03:01:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6K3W2uap1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Bubis ist besorgt
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 161
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Der wegen Wirtschaftskriminalität in der jungen DDR 1952 verurteilte und  
geflohene potentielle Bundespräsident Ignatz Bubis sieht große Gefahr für  
sein Deutschland.

So schreibt der pfälzische Merkur vom 16.10.96  :



INTELLEKTUELLE BEHERRSCHEN DIE RECHTE POLITISCHE SZENE - BUBIS BEIM SPD- 
KULTURFORUM

Saarbrücken (jkn). Im rechten Spektrum unserer Gesellschaft zeigt sich  
seit geraumer Zeit ein neues politisches Phänomen. Das rechte Denken hat  
sich in in intellektuellen Kreisen breit gemacht. Diese Ansicht vertrat  
der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis,  
bei einer Podiumsdiskussion des "Kulturforums der Sozialdemokratie Saar-
land" im überfüllten Festsaal im Saarbrücker Rathaus. Dieser Wandel im  
rechten Spektrum vollzog sich fernab der Springerstiefel-Szene, in der  
Hooligans und Skinheads rechte Parolen mit Angst, Schrecken, Mord und  
Totschlag verbreiten. Die neue Rechte könnte möglicherweise in Zukunft  
unsere freiheitliche demokratische Grundordnung bedrohen. ...




Es ist schon SEHR interessant, wenn jemand in der Lokalpresse mitliest und  
die Highlights zusammenstellt. In diesem Fall fand ich Bubis im  
'Pressespiegel Innerer Frieden' vom Friedenskomitee 2000, 82305 Starnberg,  
PF 1555. Siehe auch http://users.aol.com/dbewegung



Tja. Herr Bubis. Ich halte ja nichts von 'rechts' und 'links' aber gut.  
Ich vermute, daß die neue Rechte die FDGO überhaupt erst wieder in Kraft  
setzen könnte. Schluß mit politischer Verfolgung und Bücherhatz wäre dann.
Ende mit Mafia und Schröpfung der Einheimischen. Und mit Lügenpropaganda  
sähe es auch nicht mehr so gut aus. Verbote ? Nö, Herr Bubis. Zwei freie  
Fernsehsender *dazu* und alles ergibt sich von selbst. Wenige Zeitungen  
und das läuft. WARUM werden denn die 'Intellektuellen' 'neurechts' ? Sie  
lesen halt mehr und mißtrauen den Massenmedien. Sie bekommen mit, was in  
Frankreich z.B. geschieht. Sie schalten nun auch nicht mehr  
vollautomatisch auf Hassprogramm, wenn sie z.B. das Wort 'ZÜNDEL'  
erblicken - und sehen erstmal nach, was da eigentlich los ist. Tja. Was  
nun Herr Bubis ? Eine linksfaschistische Diktatur offen einführen ? Das  
gäbe Probleme. Die klammheimlichen politischen Terrorprozesse und  
Bücherverbote werden über kurz oder lang mehr und mehr bemerkt. Natürlich  
*zuerst* von 'Intellektuellen'. Trotz Verfolgung, bzw. gerade deshalb (hat  
Triebkraft, schafft Solidarität), wird das von den 'Intellektuellen'  
zwangsläufig auch an andere weiterfließen. Also nicht verfolgen, nicht  
indizieren und nicht verbieten ? Hm. Dann fehlt zwar der gewisse 'Kick',  
aber dann schwappt der Buchmarkt über und kleine neue Zeitungen und  
Zeitschriften werden immer größer. Ihre Lage ist schwierig. Ich möchte  
nicht in Ihrer Haut stecken. Aber Israel ist ja noch da - obwohl, dort  
brodelt es ja auch. Für einige Zeit würden sie die Lage mit einer  
zunehmend offenen Diktatur im Griff halten können. So a la DDR. DDR-Stil  
ist ja bereits deutlich erkennbar geworden. Vielleicht gelingt es Ihren  
jüdischen Glaupensgenossen Egon Bahr (laut 'Wer ist wer im Judentum' im  
Kriege bei Borsig dienstverpflichtet, mußte nicht zur Wehrmacht, wurde  
offenbar nicht verfolgt) und Gregor Gysi (Vater Klaus Gysi ab 45  
Bezirksbürgermeister in Berlin, dann Chefredakteur "Aufbau", 66-73 DDR- 
Kultusminister, dann DDR-Botschafter in Rom, 79 bis 88 Staatssekretär für  
Kirchenfragen, versuchte die DDR mithilfe mächtiger internationale  
jüdischer Kreise zu retten ; lt. 'Die Deutschlandakte' von Michael  
Wolffsohn, Gysi-Mutter Irene Lessing hochrangige DDR-Staatsfunktionärin),
also vielleicht gelingt es z.B. mit Bahr und Gysi ja nun doch noch, das  
*ganze* Deutschland zur DDR zu machen, die Enthüllung, daß alle  
Bundeskanzler CIA-Agenten waren - könnte nützen. Wie groß ist der Einfluß  
in den Gewerkschaften ? Die Gauck-Behörde sprach von ca. *20.000* IM der  
DDR im *Westen* vorzugsweise in 'linken' und 'sozialistischen'  
Organisationen. Zwar bestätigte mir die Behörde tel. die Videotext-Meldung  
(in den Zeitungen fand ich nichts ... kann aber nicht alle lesen ..) aber  
*Namen* der Personen und Organisationen rücken die leider nicht raus. Na  
ja, *20.000* in guten Positionen, PDS, Grüne, SPD-Teile, Gewerkschaften  
... damit läßt sich doch was machen, oder nicht ? Ich bin gespannt.  
Irgendwas aber *müßen* Sie schon veranlassen! Denn die Wahrheit fließt um  
diese heimlichen Verbote herum, so ist es bis zur Freiheit der Historik  
und Information nur noch eine Frage der Zeit. Und das hätte natürlich  
Konsequenzen.

Es ist aber sehr anständig, daß Sie die 'neue Rechte' von Skinheads und so  
strikt trennen. Die hätten ja in einer besseren Zukunft auch schlechtere  
Karten als jetzt, da Sie sie ja für Medienzwecke dringends benötigen. Ich  
würde ja gerne zurückgeben, daß ich keine Verbindung zwischen 'linken'  
Gewaltverbrechern und der Waffenausbildung der Hamburger Szene (Focus) und  
GELD sehe und was weiß ich, wer das Geld dafür hat ? Die bolschew.  
Revolution wurde ja auch von gewissen Banken finanziert...

Also gut. Es gäbe zeitlich befristete Chancen. Eher im dümmeren Norden  
Deutschlands, als im Süden. Hamburg wäre leicht zu erobern, Berlin wäre  
etwas schwieriger und das Ruhrgebiet auch - aber im Süden sehe ich keine  
Chance. Es könnte tatsächlich so kommen, daß die prophezeite Nord-Süd-
Teilung stattfindet, wenn die Kräfte des Geldes, des Terrors und der Lüge  
richtig über das Land kommen. Differenzen deuten sich an. Allgemein wird  
Scientology doch nicht beobachtet (soll ja auch Bronfman gehören und ist  
Partner in Hollywood... US-Politiker halfen ... und Medien drucken  
Scientology-Propaganda) - aber in Bayern schon. Die lassen das Tentakel  
Scientology überwachen. Hm. Vielleicht entdecken sie dann die Hintergründe  
und diese Entsprechen dem, was Jan Van Helsing in den verbotenen Büchern  
schrieb, und was sich mit der jüdisch-scientologischen Partnerschaft in  
Hollywood bestens verträgt.

In Rußland sieht es mit Tschubais und Beresowski bereits sehr nach einer  
Wende zum Bösen aus. Ja, und dann könnte die proph. Allianz des bösen  
Rußlands mit dem bösen Norddeutschland kommen, die am Tag X Süddeutschland  
angreift und Frankreich und Österreich.

Wen das interessiert, der Kampfverlauf wäre so (laut Zusammenstellung div.  
Prophezeiungen von Jan Van Helsing, Buch 3) :

Mitten in scheinbar gut verlaufenden Friedensverhandlungen erfolgt völlig  
unerwartet der Angriff auf Süddeutschland (vorher schon Krieg in Nahost).
Längst geplant und für alle überraschend ausgeführt. Die Roten dringen in  
etwa bis zum Rhein vor, mit ca. 7 Millionen Mann und gigantischen  
Panzerverbänden. Jedoch - sie werden von einer neuartigen Waffe  
geschlagen, große Niederlage bei Köln. Flucht nach Osten. Dann atomarer  
Austausch USA-Rußland. Bis dahin wenig Atomwaffen aber dennoch schwere  
Verwüstungen in Deutschland - alles begleitet von Naturkatastrophen.  
Dadurch Rebellion in Rußland, die Diktatur endet. Leider aber kommt eine U- 
Boot-Flotte zum Abschuß einiger abschließender A-Waffen auf Europa. Danach  
aber folgt eine sehr lange, glückliche, friedliche Zeit. Das ganze geht  
relativ schnell. Das Jahr des Geschehens sei zu erkennen, an einem ganz  
ungewöhnlich warmen Winter zuvor. Die Naturkatastrophen bewirken auch eine  
gründliche 'Reinigung', so daß es Dauerschäden durch Atomschläge kaum  
gibt. Dem aufmerksamen Beobachter wird alles vorzeitig erkennbar, zumal  
wenn er schon grob von allem gehört hat. Persönlich rechne ich mit 1998 (3  
mal 666, 2 mal 999). Ev. schon 1997, aber dann müßte einiges jetzt sehr  
schnell gehen. Warten wir die zwei folgenden Winter ab.

Ach so: Prophezeiung ist Warnung vor der Konsequenz des gegenwärtigen  
Weges. Ihr eigentlicher Sinn ist, daß sie nicht eintreten muß. Dieses Muß  
schwebt aber über uns, denn die Menschen wurden fast alle zu Jüngern der  
Materialisten und Weltzerstörer und Lügner und der Planet ist in Gefahr.  
So ein Krieg kann durchaus nötig sein um den Planeten zu retten, denn  
vielleicht stirbt er ja gerade, wenn es so weitergeht. So vernichten ev.  
Krieg und Naturgewalt die Tumorzellen (alle planetenfeindlichen Menschen)  
wie ein schweres Fieber. Wer aufhört Tumorzelle zu sein, hat deutlich  
bessere Chancen, aber im radikalen Gesundungsprozess ist leider auch mit  
begrenztem Verlust gesunden Gewebes zu rechnen.
Ein Ende mit Schrecken - und ein Neuanfang. Man sollte die Prophezeiungen  
ruhig mal mit der weiteren Entwicklung vergleichen. Ich rechne eher mit  
ihrer Erfüllung als mit der dauernden Verwirklichung des Plans der Weisen  
von Zion. Göttliche Offenbarung gegen einen teuflischen Plan. Manchen mag  
das wieder zu ausgeflippt sein - aber die Zeit ist reif und viele  
verstehen jetzt oder demnächst.

"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 01 15:01:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 01 Nov 1996 16:01:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6K3XuaR41wB@normarz.snafu.de>
References: <216_9610311231@formelbox.com>
	<1996Oct31.155323.24403@mpifr-bonn.mpg.de>
Subject: Re: Deutsche Kultur?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 71
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : hoernes am 31.10.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Deutsche Kultur? <<<<<<<<<
from: gothmag@formelbox.com

Hallo !

> In <216_9610311231@formelbox.com> Gothmag99@formelbox.com (Gothmag99)
> >writes: Da ich fuer mich die Erfahrung gemacht habe, sehr schnell neue
> >Erkenntnisse zu erhalten, und ich daher feste "Definitionen" sehr
> >haeufig schon ueber den Haufen werfen musste, habe ich aus rein
> >pragmatischen Gruenden Abstand genommen von solchen Festlegungen.
> [...]
> >Im Gegensatz zu anderen hier bemuehe ich mich naemlich um ein
> >in sich konsistentes Weltbild.
>
> Oje Norbertchen, Du bist ja ein ganz ganz Schlauer.

Da muss ne Verwechslung vorliegen. Ich bin nicht Norbert.



> Bemuehe Dich mal weiter um Konsistenz. Paranoide Wahnideen zeichnen sich
> gerade dadurch aus, das sie erstaunlich konsistent sind.

Eine Nullaussage.

Unter Konsistenz verstehe ich Widerspruchsfreiheit im eigenen
Weltbild. Das ist logischerweise von der absoluten Wahrheit noch entfernt.

> Die Wirklichkeit waere nich um einiges konsitenter, aber dann muesste man
> ja Fakten anerkennen, die dem eigenen Geschmack widersprechen....

Lernen zeichnet sich dadurch aus, daß man mitunter erkennt, die
einst als Fakten angesehenen Vorstellungen haben nur eine begrenzte
Gültigkeit. Dann sollte man bereit sein, sie in Frage zu stellen
und durch neue, erweiterte Vorstellungen ersetzen.


>
> Aber viel Spass weiterhin, und denke daran:

den hab' ich...

> Der MOSSAD sieht alles!

Macht nichts...

                 ...Gothmag99


(und sei jetzt nicht irritiert!)


> P.

"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 01 15:47:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 01 Nov 1996 16:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6K3XvCN$1wB@normarz.snafu.de>
References: <132_9610302102@formelbox.com>
	<327a2d4e.108068@personalnews.germany.eu.net>
Subject: Re: Rasse
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 54
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : JLangowski am 31.10.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Rasse <<<<<<<<<
from: Gothmag99@formelbox.com



J.Langowski schrieb:
> Du sagst:
>
> Eine Rasse im übertragenen Sinne beruhe auf Blut im übertragenen Sinne. Ihr
> Ausdruck aber sei konkret und nicht im übertragenen Sinne zu verstehen.
Ganz genau.
>
> Der abstrakte Gedanke (der übertragene Sinn) manifestiert sich also als
> konkretes Phänomen (der körperliche Ausdruck).
Ganz genau. Das, was oben ist (hier: geistig), ist auch das, was unten ist
(hier: physischer Ausdruck).

> Oder: Die "jüdische Rasse" (im übertragenen Sinn), definiert durch
> "jüdisches Blut" (im übertragenen Sinn), ist an konkreten äußerlichen
> Merkmalen erkennbar.
Nicht nur an Merkmalen, sondern auch an der Zielrichtung des Handelns.
Das ist auch ein physischer Ausdruck.




> Oder: Wie man der Vernunft und den Juden eine lange Nase macht.
Das hört sich direkt mal nach 'ner ganz subjektiven Meinung an.
Freut mich, daß es so etwas auch bei Dir gibt.
>

...Gothmag99





"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 04:15:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 05:15:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.admin.news.groups,de.soc.politik
Message-ID: <6KJ$MWEp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>
	<3280cb31.6182742@news2.wave.co.nz> <557ng7$mqs@sobolev.rhein.de>
	<32799443.1445953@news2.wave.co.nz> <55d3rv$460@terrania.westfalen.de>
Subject: Re: 1.RfD: de.soc.politik.ALL
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 27
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.admin.news.groups:31682 de.soc.politik:79492
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
> 2. Nochmal in der Kurzfassung: Meine Aussage impliziert, dass alle Themen
> nach de.soc.politik.moderiert gehoeren.
> Wer will kann aber auch alles unmoderiert posten (in einer der anderen
> Gruppen).
> Fuer dsp.moderiert gibt es keine THEMENbeschraenkung (ausser
> Revisionistischer Themen).

Ach? Und wieso *diese* Beschränkung ? Immerhin kommen in *diesem* Land  
rev. Historiker *jetzt* ins Gefängnis.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 04:36:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 05:36:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KJ$NCKp1wB@normarz.snafu.de>
References: <32913d0f.5698117@nntpserver.vol.it>
Subject: Re: Monatsbericht Marzahn
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 73
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : abrand am 01.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Monatsbericht Marzahn <<<<<<<<<


Oh, Herr Brandhorst übt sich im Stückeln wie es Meister langowski  
vormachte. Anlaß weglassen und dann hintereinanderweg.

Exemplarisch mal ein Beispiel, ich hänge den Anlaß hintendran, ansonsten  
ist mir diese Bastelei der Hetzer einfach zu blöd.


> 29.10.
> Meine Forschung zeigt was von Dir, das ich noch im Speicher habe und
> das macht deutlich, daß hier ein Oberperverser von Perversität redet.
> Es wäre nett, wenn Du zumindest mich, den das überhaupt nicht
> aufgeilt, mit solchen schwulen Anmachen in Ruhe lassen würdest und
> nach der von Dir gezeigten Innenschau solltest Du nun ganz einfach die
> Klappe halten.Ist das eigentlich katjusha-typisch oder bist Du der
> Einzige mit diesen  Problemen ?
>
> (Ich kenne noch jemanden, der mit Homosexualität Probleme hat: Horst
> Kleinsorg. Der will sie einfach verbieten, so nach dem Motto: Aus den
> Augen, aus dem Sinn. Aus dem Sinn...? AB)

Empfaenger : /de/soc/politik, /z-netz/forum/religion
Absender   : H.Rottweiler@katjusha.free.de  (Hektor Rottweiler)
Betreff    : Re: Nationalzeitung + 666
Datum      : So 13.10.96, 00:00  (erhalten: 14.10.96)
Groesse    : 1822 Bytes
----------------------------------------------------------------------
F.PRUEFER@LINK-L.cl.sub.de meinte am 12.10.96
unter dem Betreff "Re: Nationalzeitung + 666":

> Merlin@normarz.snafu.de (_der Netz-Spinner-Nobbi
> Merlinzahn_) schrieb am 08.10.96 im Brett /DE/SOC/POLITIK
> zum Thema "Re: Nationalzeitung + 666" unter anderem:

NM>> Die Offenbarun des Johannes, 13,16:

> Und so verbleibe ich in genau _diesem_ Sinne: "Trimm Dich
> sexy - bums mal wieder!" Du wirst sehen, das loest
> Anspannungen, und Dir geht es danach auch gleich wieder
> viel besser! Wetten?! Fuer das Abreagieren sexueller
> Spannungen ist Deine Tastatur jedoch der definitiv
> falsche Ort...

Richtig, es gibt noch andere Luststaebe als joysticks. Such Dir eine neues
Hobby Norbi! Wie waers - falls es mit den geilen Maenner nicht klappt, d.h.
keine Dich ficken wollen - mit dem Hobby Excessiv masturbation?

NM>>                   *69*  Norbert Harry Marzahn  *69*
NM>>                          Berlin - Tempelhof
NM>>                              *Ficken!!!*
Hoffen wir doch das beste. Bei aller Konsequenz, haette da aber Lecken stehen
muessen wg. *69*.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 04:43:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 05:43:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KJ$NQ9$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6JcQZDKp1wB@normarz.snafu.de>
	<6JjTFu013AB@tiger.ON-Luebeck.de> <6JwW1Xjp1wB@normarz.snafu.de>
	<327a5fd4.13054519@news.uni-konstanz.de>
Subject: Re: Propaganda
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 55
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : ulrich.kenter am 01.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Propaganda <<<<<<<<<


> >> Nach dem Aufmacher der taz von heute wird der Protest schon
> >> noch losbrechen. In S-H haben wir naechstes Wochenende
> >> Landesdelegiertenkonferenz, mal sehen, was da an
> >> Resolutionen kommt.
>
> >Und wenn Ihr dagen seid, wird die Fraktion trotzdem Fischers Ruf folgen,
> >oder meinst Du nicht ?
>
> Das will ich hoffen. Wird langsam Zeit, das die Fundis
> endgueltig auf den Teppich kommen.



Auf, auf - in den Krieg. Bundeswehr jagd Bösewichte in der Fremde, daß das  
in einen schweren Konflikt mit Serbien münden kann ist egal, daß erstmalig  
herauskam, wie die Schludzuweisung mit gelogenen Zeugenaussagen  
hergestellt wird auch. Die Bundeswehr muß einfach ran. An die bösen  
Serben.

Mein Gott, was haben diese Grünen sich gewendet .........


Demokratie, Redefreihei und Kriegsvermeidung wird heute ausschließlich von  
'rechts' angestrebt ? Kein Wunder, daß jetzt die 'Rechten' verfolgt  
werden. Also alles beim Alten, nur ein Wechsel in der Richtungszuweisung.


Links = Starker Staat, Militanz, Unterdrückung, Verfolgung Andersdenkender


Ich sag' Dir, die Leute werden nach 'rechts' *strömen*.



--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Nov 05 05:14:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 05 Nov 1996 06:14:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KJ$NkD$1wB@normarz.snafu.de>
References: 
	<6Jwmw$ZYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Subject: Re: Deutsche Kultur?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 62
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : m.blumentritt am 31.10.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Deutsche Kultur? <<<<<<<<<


> Man muss fragen, wenn da Eigenschaften entstehen soll (Eigenschaften
> sind die Qualitaeten eines Dings, suess, weiss, kantig bei einem Stueck
> Wuerfelzucker z.B.), dereen Summe angeblich Identitaet sein soll, um
> welche Eigenschaften es sich denn handelt. Dass die Frage offen
> bleibt, ist kein Zufall. Denn es kann gar keine Antwort geben, es
> laeuft nur auf den ueblichen Nationalwahn hinaus zu definieren, was
> undeutsch ist und somit ausgemerzt werden soll, in dem Moment, wo
> jemand die Sache ernst nimmt. Vollends durchgeknall ist man, wenn man
> ein Wissen hat von Nichts:


Nebst allerlei abstruser Verneinung eines grundsätzlich EIGENEN und nicht  
von Außerhalb erworbenen SELBST hat der Blumige hier mal recht. Deutsch,  
das ist ein willkürlicher Rechtsbegriff, willkürlich anwendbar und die  
Nation ist kein Maßstab, wenn verschiedene Völker von verschiedener Art in  
Nationen vermischt werden, wie ansonsten friedliche Stoffe, die erst  
zusammen im Reagenzglas explodieren. Eine Nation ist nur stabil und  
sinnvoll, wenn etwas Natürliches diese Nation ausmacht, nämlich die grob  
gemeinsame Wesensart der Bewohner. Ich weiß nicht, warum Blumentritt von  
ausmerzen redet - doch ich weiß schon, er ist ja jüdischer Fanatiker und  
kennt die Ausrottungssprüche anderer jüdischer Fanatiker und die  
Ausrottungsschilderungen des ihm heiligen AT bestens. Er transferiert  
seine gedankliche Welt auf andere, damit will er sich verbergen, doch er  
offenbart nichts anderes, als das, was er selbst ist. Sich so zu  
projezieren ist für ihn eine präventive Maßnahme und aalglatte Chutzpe.

Wenn 'Die' so sind - kann er es nicht sein, denn er ist ja der Gegner.

Mischt ein guter Maler alle Farben zu einem Grau und malt dann alles in  
grau ? Oder ist er an der Erhaltung aller Farben interessiert um auch mal  
zu mischen, ein wenig, aber doch nie die Gesamtheit der Farben zu  
verlieren ?

Wer hat jemals dermaßen ausgemerzrt, wie Juden selbst es taten oder tun  
wollten ? Wie also kann ein Jude dann auch noch anderen dieses andichten,  
es sei denn, mit dem simplen Zweck, damit seine eigene Ausmerzungstendenz  
aus dem Blickfeld zu schaffen ? Jüngst geäußert von Juden in Bezug auf  
Araber - und selbst nichtweiße Juden sind minderwertig. Wie kann es so  
jemand wagen, mitten im Glashaus mit solchen Klamotten zu werfen ?


--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 05:11:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!hammer.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!news.sgi.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 06:11:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KNasdSK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6K3W2Mw$1wB@normarz.snafu.de> <55disu$v25@news00.btx.dtag.de>
Subject: Re: Zur Klarung
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 49
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : Promillo am 01.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zur Klarung <<<<<<<<<


> O.K., Nobbi, wie erklaerst Du Dir dann die Tatsache, dass es im 3. Reich
> Gesetze gab, die MIschehen zwischen "Juden" und "Ariern" unter Strafe
> stellten? Und kannst Du solche Gesetze z.B. in Israelischen Gesetztestexten
> finden?


"Die Welt", 22.12.94:

HEIRATSVERBOT FÜR ZEHNTAUSEND

AFP Jerusalem - Das israelische Religionsminesterium soll eine Liste mit  
zehntausend Israelis erstellt haben, die nicht heiraten dürfen, weil sie  
als "Bastarde" oder "Unreine" gelten... Über zehn Generationen dürften die  
Nachkommen sich nicht mit einem jüdischen Partner verheiraten.


--------------

Unabhängig davon, ob und inwieweit die Nationalsozialisten so waren, wie  
sie in der Regel dargestellt werden : Es gibt Juden, die *sind* so !

Und falls diese mal anderen was anhängen wollen, brauchen sie gar nicht  
ihre Phantasie anzustrengen, sie stülpen ihnen einfach ihr Innerstes über.

Die Mischehenverbote gab es allerdings wirklich. Ist schon seltsam diese  
Ähnlichkeit.


--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 05:17:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!hunter.premier.net!hammer.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!news.sgi.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 06:17:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KNasnLK1wB@normarz.snafu.de>
References: <216_9610311231@formelbox.com> <6K3XuaR41wB@normarz.snafu.de>
	<55lvfa$5gu@kahvi.desaster.heide.de>
Subject: Re: Deutsche Kultur?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 57
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : r_may am 04.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Deutsche Kultur? <<<<<<<<<


>
>
> -> Path: news.desaster.heide.de!www.luenecom.de!news.maz.net!unlisys!\
> -> cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
> -> Date: 01 Nov 1996 16:01:00 +0200
> -> From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
> -> Newsgroups: de.soc.politik
> -> Message-ID: <6K3XuaR41wB@normarz.snafu.de>
> -> References: <216_9610311231@formelbox.com>
> ->         <1996Oct31.155323.24403@mpifr-bonn.mpg.de>
> -> Subject: Re: Deutsche Kultur?
> -> X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
> -> Lines: 71
> ->
> -> Betreff : hoernes am 31.10.96 zum Thema :
> -> >>>>>>>>> Re: Deutsche Kultur? <<<<<<<<<
> -> from: gothmag@formelbox.com
> ->
> -> Hallo !
> [...]
>
> -> >
> -> > Oje Norbertchen, Du bist ja ein ganz ganz Schlauer.
> ->
> -> Da muss ne Verwechslung vorliegen. Ich bin nicht Norbert.
>
>
>
> Bruell! Selten so gelacht :-)


Tja. Sie war gerade bei mir und schrieb von hier unter meiner Adresse.  
Problem für dein Gehirn ? Anschließend fuhren wir zu einem Lesertreffen  
von Udo Walendy nach Altenburg wo wir auch Helmut Fuchs trafen. Ist das  
verboten ?

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Wed Nov 06 05:20:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!hunter.premier.net!feed1.news.erols.com!insync!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 06 Nov 1996 06:20:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KNat0m$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6J3GQnE41wB@normarz.snafu.de> <6JcQYQVp1wB@normarz.snafu.de>
	<55060r$3ov@news00.btx.dtag.de> <6JsUW-eK1wB@normarz.snafu.de>
	<55iid0$vkb@news00.btx.dtag.de>
Subject: Re: Sack
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 58
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : Promillo am 03.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Sack <<<<<<<<<


> O.K., Entschuldige bitte, dass ich Walendy eigene Aussagen zutraute,
> soll nicht wieder vorkommen. Er scheint also nur von anderen zu kla..., aeh,
> zu zitieren, ohne eigene Ergebnisse zu erreichen. Auch eine Art der
> wissenschaftlichen Arbeit ;-)

Er macht schon welche, aber diese zitierte ich nicht um ihn gar nicht zum  
Thema zu machen. Ich übernahm Zitate, die jedermann nachprüfen kann, also  
Quellen pur.

> Wovon lallt der Kerl nur?  Juden haben in der Ex-UDSSR
> einen 66 Millionen Holocaust angerichtet? Ist ja echt doll, was
> "die Juden" so alles fertigbringen. Ich bin sicher, wenn die
> Revisionisten noch ein bisschen weiter"forschen", stellen sie fest,
> dass "die Juden" auch an Auschwitz schuld waren. Frei nach Kleinsorg.



Später wurde weiter verholocaustet. Die russisch-jüdische Publizisten
Jewgenija Albaz schrieb in 'Geheimimperium KGB - Totengräber der
Sowjetunion' von 66 Millionen Ermordeten.

Sie steht auch in meinem Lexikon 'Wer ist wer im Judentum' . Auszüge ihrer
Worte aus dem Lexikon (habe auch eine Kopie von Teilen ihres Buches):

'In diesem Land wurde ein schrecklicher Rekord aufgestellt: Über 66
Millionen Menschen wurden vom Oktober 1917 bis 1959 Opfer der staatlichen
Repressionen unter Lenin, Stalin, Chruschtschow. wer wollte zählen, wie
viele Schicksale nach 1959 zerstört wurden ?!'

Laut Frau Albaz wurde in der Sowjetunion auch vor Massenvergasungen nicht
zurückgeschreckt. ' Wegen der großen Zahl an Verurteilten setzte man
Vergasungswagen ein und tötete die Menschen mit Auspuffgasen'. Weiter :
'Als Jüdin interessiert mich, warum gab es unter den gefürchteten
Untersuchungsführern des NKWD-MGB (stalinistische Terror-Geheimdienste so
viele Juden ? Eine Frage, die mich sehr bewegt. Ich habe viel über sie
nachgedacht, qualvoll nachgedacht.'

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 03:03:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 04:03:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.admin.news.groups,de.soc.politik
Message-ID: <6KRbmLop1wB@normarz.snafu.de>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <6KJ$MWEp1wB@normarz.snafu.de>
	<55q9ct$3de@irz1.informatik.uni-kl.de>
Subject: Re: 1.RfD: de.soc.politik.ALL
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 28
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.admin.news.groups:31722 de.soc.politik:79839
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Ich möchte bekanntgeben, daß mir jemand, dem ich absolut vertrauen kann,  
bestätigte, daß im Falle einer Umgliederung eine Umbenennung von  
de.soc.politik nach de.soc.politik.misc aus tatsächlichen technischen  
Gründen besser und eigentlich notwendig wäre. Zwar bleibe ich weiter gegen  
eine Umgliederung und erst Recht gegen eine Zensur, meinen Vorwurf, daß  
die Umbenennung nur ein Trick zur vorläufigen Abschaltung der Gruppe sei,  
muß ich jedoch hiermit zurücknehmen. Richtig bleibt, daß dieses einen  
längeren Ausfall zwar nicht haben muß, aber wegen Trägheit vieler  
Teilnehmer doch haben würde.


--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 05:29:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 06:29:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbmpy41wB@normarz.snafu.de>
References: <6K3W2uap1wB@normarz.snafu.de>
	<327d0e29.12113708@netnews.worldnet.att.net>
Subject: Re: Bubis ist besorgt
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 278
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : mankoch am 06.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bubis ist besorgt <<<<<<<<<


> >INTELLEKTUELLE BEHERRSCHEN DIE RECHTE POLITISCHE SZENE - BUBIS BEIM SPD-
> >KULTURFORUM
> >
> >Saarbrücken (jkn). Im rechten Spektrum unserer Gesellschaft zeigt sich
> >seit geraumer Zeit ein neues politisches Phänomen. Das rechte Denken hat
> >sich in in intellektuellen Kreisen breit gemacht. Diese Ansicht vertrat
> >der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, Ignatz Bubis,
> >
> >Dieser Wandel im rechten Spektrum vollzog sich fernab der
> >Springerstiefel-Szene, in der Hooligans und Skinheads rechte Parolen mit
> >Angst, Schrecken, Mord und Totschlag verbreiten. Die neue Rechte könnte
> >möglicherweise in Zukunft unsere freiheitliche demokratische Grundordnung
> >bedrohen. ...
>
>
> Hallo Norbert,
>
> Mr. Bubis kommt erst jetzt aus dem "Mustopf"?  Der Mann lebt scheinbar auf
> der 'unbelichteten' Seite des Mondes.  Es mußte ja so kommen.  Die grotesken
> Lügen können unmöglich für immer aufrecht erhalten werden. Dieser Mann redet
> von "Angst, Schrecken, Mord und  Totschlag"?  Er kennt wohl die Geschichte
> seines eigenen Volkes nicht?

Er kennt sie ganz genau und weiß natürlich, was da aus Rußland  
rüberschwappt. Nicht übers kontrollierte TV und Massenmedien, sondern über  
die Literatur. Und diese kommt nicht in die Werbung, spricht sich also nur  
von Mund zu Mund halt unter Leuten herum, die eben politische Bücher  
überhaupt lesen. Also 'Intellektuelle'. Zuvorderst sicher an den Unis und  
das ist natürlich hochgefährlich für Bubis. Im Prinzip werden ja die Leute  
nicht 'rechts', Bubis nennt das nur so, was ihm angesichts der  
Zeitgeschichtsprogramme noch relativ leicht fallen mag, unter denen gilt :
Kritik an Juden = rechts. Folgt man dem, dann werden derzeit halt  
ungeheuer viele 'Linke' 'rechts', während ich meine, daß sich links und  
rechts schlichtweg auflösen. Nun ist ein Holocaust einer Größenordnung  
zwischen 40 und 80 Millionen kein Pappenstiel. Und mit jüdischer  
Mittäterschaft wird das hochbrisant. In dieser Situation müßen die Juden  
ihre Opferrolle im -biep- Holocaust in Deutschland besonders  
herausstellen, egal wie sehr oder weniger schlimm er war, jetzt dient er  
als Schutzschild und Feigenblatt für diesen in jedem Falle größeren  
Holocaust. Nur halte ich diesen Weg für äußerst gefährlich. Da wird ein  
Bogen überspannt, der zu großem Unheil gerade für Juden führen kann. Ich  
meine, daß viele Juden das erkannt haben und zur Flucht nach vorn in die  
Wahrheit angetreten sind, aber von mächtigeren Juden genauso unterdrückt  
werden, wie wir hier in Deutschland. Es ist also nicht von *den* Juden zu  
sprechen. Zu hoffen ist, daß die jüngeren unschuldigen Juden die üblen  
Machtjuden letztlich bloßstellen können. Insofern liegt hier auch ein  
deutsch-jüdisches *Bündnis* auf der positiven Seite vor. In diesem Kampf  
muß die Wahrheit siegen! Diese sehe ich für die Deutschen recht positiv  
und auf jüdischer Seite recht negativ, aber feststeht: Die Jüngeren wurden  
beiderseits belogen und so hätten sie die Chance zur Versöhnung und  
endgültigen Beendigung des Konflikts. Ich schätze meine deutschen  
Mitbürger höchst vergebungsfähig ein. So könnten gerade wir Deutschen den  
Juden nun helfen - wenn sie uns helfen. Die Deutschen wären erstaunt und  
auch verärgert, aber letztlich froh über die bessere Wahrheit und nicht  
rachsüchtig. Rache aber werden die Juden *alle* fürchten. Und weniger  
gutmütige, als Deutsche, könnten Rache üben, die sich dann auch an  
Falschen austobt. Würden sie aber zur Wahrheit übergehen, so würde ich  
ihnen gern helfen und das meine ich ernst. Und um des *Friedens* willen,  
hielte ich sogar eine Generalvergebung selbst für schlimmste Lügner und  
nichtmordende Mitläufer für gut. Unter Umständen sollte man vielleicht  
sogar Mord vergeben. Warum ? Ohne Zweifel *haben* Juden große Macht. Mit  
dem Rücken zur Wand werden sie sie benutzen müßen. Dies kann in Krieg und  
millionenfachen Tod führen. Deshalb wäre es vorzuziehen, auch den  
Schlimmsten zu vergeben, wenn sie nur *umkehren*, sich in die Völker  
integrieren, ihr Israel pflegen oder in den Ländern bleiben, ohne sie  
übermäßig beherrschen zu müßen. Alles könnte friedlich enden. Ich verstehe  
ihre Angst und würde gern eine Katastrophe verhindern. Sowohl für Juden,  
als auch für Nichtjuden. Ende der Beherrschung, Ende der Lügen, Ende der  
Ausbeutung, Ende all des Wahnsinns. Ich glaube, daß viele Menschen meine  
Vorstellung teilen würden, doch ich fürchte, daß viele verängstigte Juden  
sich selbst solche Milde nicht vorstellen können. Und so werden sie  
vielleicht weitermachen, bis es irgendwie knallt. Vielleicht verlieren sie  
die USA, vielleicht sogar Israel und behalten nur Deutschland, wo die Lüge  
am größten und haltbarsten ist. Und dann ?


>
> Shcharansky sagte in einem Interview mit der LONDON TIMES vor ca. 10 Jahren:
> "Der heutige Antisemitismus unterscheidet sich stark von dem der einst in
> den Straßen herrschte. Zum erstenmal erkennt das russische Volk, was für
> eine furchtbare Geschichte es hatte. Es ist nicht länger Solzhenitsyn der
> sagt 60 Millionen Opfer hat der Staatsterror gekostet nun sagen
> konservative, sowjetische Historiker, daß es etwa 40 Millionen waren. Jetzt
> erkennen die Russen, daß es ihr Regime war das die kulturellen Institutionen
> und alle moralischen Werte zerstörte, und jeden Tag sehen sie es am
> Fernseher, und ihre Historiker sagen ihnen, daß immer mehr neue Gräber
> gefunden werden. Außerdem, sie erinnern sich wer Karl Marx war, und einige
> sagen der Großvater von Lenin war jüdisch. Es ist ganz natürlich, daß der
> Jude zum Sündenbock wird".
>
> Was Shcharansky und anderen jüdischen Führern so ernsthafte Sorgen bereitet
> ist, daß der neue Antisemitismus sich jetzt nicht mehr allein auf den
> Straßen abspielt, sondern auch in den intellektuellen Kreisen zu finden ist.
> Hier, so sagt er, drehen sich die Debatten um die  jüdische Verantwortung
> für den Bolschewismus.
> Der in Cambridge verschmähte Igor Shafarewich, stellte in seinem Manifest
> "Russenangst" die Behauptung auf, daß jüdische Komponente sehr aktiv die
> russische Nation verleumden.

Logisch. Und sie werden versuchen den Deckel wieder drauf zu bekommen.  
Aber die Information hat das Land längst verlassen und geht um die Welt.  
Sie ist nicht mehr zu stoppen.

> Er meinte ferner, daß die revolutionäre
> Bewegung die russischen Werte zerstörte, daß jüdische Revolutionäre ihre
> 2000 Jahre alte religiöse Erbschaft, das Verlangen nach Revanche, mit einem
> radikalen jüdischen Nationalismus verbanden, der heute noch existiert.
>
> In Moskaus voll besetzten "Maly Theater",  wurde Serge Kuznetzow's Stück
> "Ich werde zurückzahlen", aufgeführt, in dem die letzten Stunden der
> Zarenfamilie in Ekaterinburg (ehem. Svertlowsk, genannt nach dem jüd. Mörder
> der Zarenfamilie) bewegend dargestellt wurde.

Auch Anatoli Iwanow schreibt in "Logik des Alptraums" über ihn, schreibt  
ihn aber Swerdlow. Seite 34 : " Heute wissen wir alle, daß Swerdlow die am  
24. Januar 1919 ergangene Weisung des Orgbüros des ZK der KPR (B) "einen  
massenhaften Terror gegen die reichen Kosaken durchzuführen und sie  
ausnahmslos alle zu erschießen; einen schonungslosen, massenhaften Terror  
gegenüber allen Kosaken durchzuführen, die sich irgendwie direkt oder  
indirekt am Kmapf gegen die Sowjetmacht beteiligten, persönlich  
unterzeichnete."

Seite 35 :

"Man muß es Lenin zugute halten, daß er mitunter bemüht war, die  
bauernfeindlichen Übergriffe seiner jüdischen Umgebung abzuschwächen."


Doch 32/33 wurden die kollektivierungsfeindlichen Bauern in der Ukraine  
dann ausgehungert. *12 Millionen*. Siehe Neue Zürcher Zeitung vom  
12.11.93. Uns Deutschen enthalten sie das vor. Nicht mehr in Deutschland  
erhältlich ist auch "Der ukrainische Hunger-Holocaust" von 1988 (noch 7  
Millionen Opfer), aber *ich habe es*. Inzwischen habe ich auch das  
ebenfalls nicht mehr erhältliche Buch "Geheimimperium KGB - Totengräber  
der Sowjetunion" von der jungen jüd.-russischen Autorin Albaz.

---------------------------------
Später wurde weiter verholocaustet. Die russisch-jüdische Publizisten
Jewgenija Albaz schrieb in 'Geheimimperium KGB - Totengräber der
Sowjetunion' von 66 Millionen Ermordeten.

Sie steht auch in meinem Lexikon 'Wer ist wer im Judentum' . Auszüge ihrer
Worte aus dem Lexikon (habe auch eine Kopie von Teilen ihres Buches):

'In diesem Land wurde ein schrecklicher Rekord aufgestellt: Über 66
Millionen Menschen wurden vom Oktober 1917 bis 1959 Opfer der staatlichen
Repressionen unter Lenin, Stalin, Chruschtschow. wer wollte zählen, wie
viele Schicksale nach 1959 zerstört wurden ?!'

Laut Frau Albaz wurde in der Sowjetunion auch vor Massenvergasungen nicht
zurückgeschreckt. ' Wegen der großen Zahl an Verurteilten setzte man
Vergasungswagen ein und tötete die Menschen mit Auspuffgasen'. Weiter :
'Als Jüdin interessiert mich, warum gab es unter den gefürchteten
Untersuchungsführern des NKWD-MGB (stalinistische Terror-Geheimdienste so
viele Juden ? Eine Frage, die mich sehr bewegt. Ich habe viel über sie
nachgedacht, qualvoll nachgedacht.'
----------------------------------

Ein ganz und gar 'abgefahrener' Berliner schenkte Thekla und mir eine  
ganze *Kiste* zzgl. einer Tüte mit brisanten und zum Teil nicht mehr  
erhältlichen Büchern. (Ich brauche echt Berliner, die mir beim Lesen  
helfen). Dieser Mann denkt daran, Deutschland zu verlassen. Bislang aber  
denke ich, wir müßen das jetzt hier durchstehen. Die Informationen müßen  
verbreitet werden und wenn ein Verbreiter nur 10 Menschen erreicht, bevor  
sie ihn einsperren oder umbringen, dann hat das seinen höheren Sinn für  
das Ganze gehabt. Noch haben wir die Chance, den III. Weltkrieg rein  
geistig zu führen.




> Die Rolle der Juden wurde
> indirekt durch den Arzt des Zaren, Dr.. Botkin, zu Tage gebracht, als er zu
> einem der Revolutionäre, einem augenscheinlichen Juden, sagte: "Die Zeit
> wird kommen, wenn jeder wissen wird, daß die Juden hierfür verantwortlich
> sind und dann werden sie die Opfer sein."

Es gibt inzwischen einige russische Literatur, die das enthüllt. Sie wird  
unterdrückt in Deutschland, aber Deutschland ist nicht die Welt. Immer  
schneller wird sich die Welt und auch Juden von den üblen Juden abwenden.
Das wird dann auch die Wahrheit um Deutschland 1914 bis 1945 und heute  
zutage bringen, da es den Bann brechen wird. Verhindern, und das ist das  
Problem, können sie es nur noch mit einem alles Denken und Forschen und  
Lesen ausschaltendem *Krieg*. Mögen sie so selbsterhaltend sein, dies doch  
nicht zu tun. Die jüdische Elite muß nun vor der Wahrheit bedingungslos  
kapitulieren. Für den Verzicht auf ihre mächtigen Kriegsmöglichkeiten soll  
ihnen dann bis zum letzten und schlimmsten Täter vergeben werden. Das wäre  
der für beide Seiten, Juden und deren Opfer, bei vernünftiger Abwägung  
beste Weg. Wie bekannt ist, sind ihnen aus meiner Sicht nicht nur 'um 60  
Millionen' sowj. Opfer zuzurechnen, sondern auch die ca. 60 Millionen des  
II. WK und wer weiß, was noch. Das wurde nur verdreht.

Die in Deutschland getöteten Juden bleiben, unabhängig von der m.E. (wofür  
es beste Gründe gibt) derzeit nicht zutreffenden Zahl auch zu bedauern.  
Jedes Opfer ist zu bedauern. Was konnte ein einfacher polnischer Jude  
dafür, was Top-Juden anstellten ? Und an ihm entlud sich die Rache, wobei  
wiederum festzuhalten ist, daß z.B. Heydrich und Eichmann selbst jüdisch  
waren. Ich meine inzwischen auch dazu zu wissen, was vorgefallen war. Und  
auch hier werden die Deutschen weiter entlastet, wenn man bedenkt, daß  
Heydrich und Eichmann und andere Juden waren. In diesen Personen waren  
also Deutsche *und* Juden vereint tätig. Nun sagen sie : Die Deutschen  
waren's. Ebensogut könnte ich sagen : Nö, die Juden waren's selbst. Fest  
steht, daß es ohne die Ereignisse *nie und nimmer* ein Israel hätte geben  
können. Und bestimmte Juden *wollten* Israel. Unbedingt. Wem nutzt es ?

Eine Massentötung war nie beabsichtigt, nehme ich an. Die Berichte davon  
trieben aber nach 45 viele Juden nach Israel. Und in gewisser Weise wurden  
diese Berichte fast zur Existenzgrundlage Israels. Ich lasse es  
dahingestellt, ob aus diesen Gründen übertrieben wurde, oder nicht.  
Interesse an hohen Opferzahlen und grausamen Taten bestand sicherlich, es  
war zweckmäßig. Aber warum der Krieg ? Hierzu habe ich eine These, wonach  
es *zwei* zutiefst zerstrittene jüdische Eliten um a) Rockefeller und b)  
Rothschild gab/gibt. Die Rockefellers waren verbunden mit Hitler, die  
Rothschilds mit Roosevelt. Witzigerweise hätten dann die Rockerfellers  
gerade geringere USA-Kontrolle gehabt, dem eigentlichen Stammland, und die  
Rothschilds geringere UdSSR-Kontrolle in der eigentlich eigenen UdSSR  
(wegen Stalin). Rockefeller/Warburg finanzierten die NSDAP. Rothschilds  
die Roten in Deutschland und sonstwo. Die Rockefeller-Gruppe (eher  
national, also auf Israel besonnen) gewann den Kampf ums wichtige  
Deutschland. Die Rothschilds (eher international, die ganze Welt wollend)
sorgten über ihre Kontrolle dann für den Krieg. Das würde auch die  
McCarthy-Ära nach Roosevelts Tod (Mord?) erklären. Die Rockefellers  
räumten auf zu Hause. Zutiefst verfeindet halten beide Gruppen, da beide  
jüdisch, nach außen nötigenfalls zusammen. Ansonsten spielen sie Schach  
mit der Welt. Die Schuld an allem gaben sie dann den Deutschen. Die These  
ermöglicht, daß die Rockefellers *relativ* gut sind, eher bewahrend und  
national, möglicherweise wollen sie gar nicht die Welt. Die Rothschild- 
Gruppe aber schon und diese infiltriert alles für die Internationale. Das  
aber zwingt die Rockefellers dasselbe zu tun um die Rothschilds  
einzudämmen. so haben wir dann überall hohe jüdische Machtanteile und  
trotzdem keinen Frieden. Beide Gruppen weihen Außenstehende nicht ein.
Im Falle Deutschland aber war möglicherweise die Gruppe Rockefeller  
gemeinsam mit den deutschen Juden bereit, Deutschland tatsächlich 'frei'  
zu lassen, da man Deutschland für fähig hielt, selbst der Gruppe  
Rothschild zu widerstehen. Das war vielleicht der Rockefeller-Hitler Deal.
Aber die Rothschild-Gruppe war weder mit diesem Deutschland, noch mit  
einem Rockefeller-Deutsch-Israel einverstanden. Die NSDAP-Finanzierung ist  
durch die Warburg-Protokolle *und* das Abegg-Archiv belegt. Sofern keiner  
Fälschung schreit, aber wer sollte das warum und wann gefälscht haben ?
Die 2-Gruppen-Theorie ist eine reine *These*, da sie mancherlei gut  
erklären würde. Wir hätten dann im Wesentlichen *zwei* Verschwörungen.  
Eine relativ gute und eine relativ böse. Und beide jüdisch. Dies würde  
bedeuten, daß CFR-Bilderberger-Trilaterale relativ gut wären und die  
Illuminaten relativ schlecht. mal sehen, wie weiteres zu dieser These  
passt. die Illuminaten-Orden-Gründung 1776 war dann die Antwort auf die  
USA-Gründung 1776. Ob die damaligen Gruppen auch schon unter Rockefeller  
und Rothschild zu betrachten waren, weiß ich nicht, vielleicht Vorläufer.

Dazu passt auch, wie mir gerade einfällt, daß mein Netzablenker mich sehr  
auf die Gruppe Bilderberger-CFR-Trilaterale aufmerksam machte und auf  
Rockefeller (und auf katholische Orden), von Illuminaten aber ganz und gar  
nichts hielt und Roosevelt, von dem ich *weiß*, daß er ein Schwein war,  
der war ihm ganz heilig. Möglicherweise erfahren wir gegenwärtig deshalb  
soviel, weil beide Gruppen in einen Strudel gerieten, in dem sie sich  
gezwungen sehen, sich gegenseitig zu enthüllen. aber, wie gesagt, alles  
hier am Schluß nur Ideen, Gedanken, Thesen.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 05:33:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 06:33:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbnNG41wB@normarz.snafu.de>
Subject: Re: Deutsche Kultur?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 35
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

> Norbert Marzahn wrote:
> >
> > Betreff : hoernes am 31.10.96 zum Thema :
> [...]
> > > Oje Norbertchen, Du bist ja ein ganz ganz Schlauer.
> >
> > Da muss ne Verwechslung vorliegen. Ich bin nicht Norbert.
>
> Say what ????
>
> Du postest unter dem Namen _Norbert_ Marzahn.
> Deine "Beitraege" sind "Norberto-Marzahnisch".
>
> Und dann sagst Du : "Ich bin nicht Norbert"
>
> Ich wuerde an Deiner Stelle schleunigst zum
> Psychoklempner gehen...
>
> (ich tippe bei Dir auf Schizo)

Ich glaube Du bist etwas ueberdreht. Sie war bei mir und wir fuhren  
anschliessend zu einer Veranstaltung von Walendy. Von ihr (bei Luebeck)  
nach Altenburg (bei Dresden) liegt Berlin so ziemlich auf dem Weg. Richtig  
ist, dass wir aehnliche Ansichten haben - deshalb wollten wir ja auch  
beide zu dem Treffen. Aber wieso erzaehle ich Dir das ueberhaupt. Wenn Du  
meinst, dass ich fuer ein Doppel extra ueber Luebeck polle dann meinst Du  
das eben. Und ich mache mir meinen Reim darauf. Dieser Text ist uebrigens  
von mir, Norbert.

Gruss,

Norbert

## CrossPoint v3.1 ##

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 05:40:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 06:40:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbnz-K1wB@normarz.snafu.de>
References: <6J7HsZAp1wB@normarz.snafu.de>
	<55q2ig$i9c@mlucom4.urz.uni-halle.de>
Subject: Re: 1.RfD: de.soc.politik.ALL
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 33
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : iaga7 am 06.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: 1.RfD: de.soc.politik.ALL <<<<<<<<<


> : Er scheint wohl mit den Netzterroristen zu symathisieren ? Was ist das für
> : eine seltsame Truppe ?
>
> Niemand will Dir Dein Netz entziehen, er will nur einen Platz haben, an
> dem er vor Flamewars und Bloedsinn verschont bleibt.


Und von um 60 Millionen Holocaust-Opfern auch oder wie ? Ist ja nicht der  
Rede wert. Du solltest mal darauf achten, wer hier 'flamed' und die Themen  
überhaupt selbst in den Betreffs auf die Personen von der Sache auf die  
Person zieht, und wer ständig Blödsinn schreibt.

--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Nov 07 06:13:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Nov 1996 07:13:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KRbpDXp1wB@normarz.snafu.de>
References: 
	<6Jwmw$ZYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <6KJ$NkD$1wB@normarz.snafu.de>
	<327fa719.308992@personalnews.germany.eu.net>
Subject: Re: Deutsche Kultur?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 75
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : JLangowski am 05.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Deutsche Kultur? <<<<<<<<<


> >Wer hat jemals dermaßen ausgemerzrt, wie Juden selbst es taten oder tun
> >wollten ?
>
>
> Hinweise auf Meinungsäußerungen reichen nicht. Meinungsäußerungen sind
> keine Verbrechen.
>
>
> Wer hat was getan? Nenne Namen.

Sowas ähnliches schriebst Du schon eben. Dein Wortschatz passt wohl in  
eine Streichholzschachtel. Also ich brachte dies und anderes schon öfter,  
aber bitte, extra für Dich :

------------

Später wurde weiter verholocaustet. Die russisch-jüdische Publizisten
Jewgenija Albaz schrieb in 'Geheimimperium KGB - Totengräber der
Sowjetunion' von 66 Millionen Ermordeten.

Sie steht auch in meinem Lexikon 'Wer ist wer im Judentum' . Auszüge ihrer
Worte aus dem Lexikon (habe auch eine Kopie von Teilen ihres Buches):

'In diesem Land wurde ein schrecklicher Rekord aufgestellt: Über 66
Millionen Menschen wurden vom Oktober 1917 bis 1959 Opfer der staatlichen
Repressionen unter Lenin, Stalin, Chruschtschow. wer wollte zählen, wie
viele Schicksale nach 1959 zerstört wurden ?!'

Laut Frau Albaz wurde in der Sowjetunion auch vor Massenvergasungen nicht
zurückgeschreckt. ' Wegen der großen Zahl an Verurteilten setzte man
Vergasungswagen ein und tötete die Menschen mit Auspuffgasen'. Weiter :
'Als Jüdin interessiert mich, warum gab es unter den gefürchteten
Untersuchungsführern des NKWD-MGB (stalinistische Terror-Geheimdienste so
viele Juden ? Eine Frage, die mich sehr bewegt. Ich habe viel über sie
nachgedacht, qualvoll nachgedacht.'

--------------

Das *Wollen* bezog sich auf z.B. Deutsche, wurde aber nur teilweise  
umgesetzt. Übrigens schreibst Du, daß Meinungsäußerung kein Verbrechen  
sei. Schreibst Du nicht von Deutschland aus ? Unerwünschte Meinungen, ja  
selbst unerwünschte Fakten erklärt man hierzulande schlichtweg zu  
Volksverhetzung und Ähnlichem, und dann ist es ein Verbrechen für gewisse  
Juristen und seltsamerweise ist das praktisch immer dann anwendbar, wenn  
das Gesagte jüdischen Ansichten zuwiderläuft.

Wäre zum Beispiel die Meinung : "Es gab keine Vergasungen" etwa Deiner  
Meinung nach kein Verbrechen ? Das gilt zwar fast überall auf der Welt,  
aber nicht in Deutschland und ich denke mal, daß Du das sehr genau weißt.

Über andere Holocauste dieses Jahrhunderts wird wiederum ganz und gar  
nicht gerne geredet.


--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)


Wer die Informationen kontrolliert, der kontrolliert das darauf basierende
Denken. In der Demokratie genügt die ausreichende  Kontrolle der Massen.
Nichts  ist  so  unwahrscheinlich wie die Wahrheit, denn eine wirklich
stabile Lüge  muß  möglichst  weit von  ihr entfernt sein, da leichte
Abweichungen auch leicht korrigierbar wären.
                  *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
                          Berlin - Tempelhof
                                *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 08 02:36:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!news.emf.net!overload.lbl.gov!agate!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Nov 1996 03:36:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KVcj0N41wB@normarz.snafu.de>
References: <216_9610311231@formelbox.com> <6K3XuaR41wB@normarz.snafu.de>
	<55lvfa$5gu@kahvi.desaster.heide.de> <6KNasnLK1wB@normarz.snafu.de>
	<3281E5DD.6C8D@srv2.mail.uni-kiel.de>
Subject: Re: Deutsche Kultur?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 33
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : stu30794 am 07.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Deutsche Kultur? <<<<<<<<<


> > Tja. Sie war gerade bei mir und schrieb von hier unter meiner Adresse.
> > Problem für dein Gehirn ? Anschließend fuhren wir zu einem Lesertreffen
> > von Udo Walendy nach Altenburg wo wir auch Helmut Fuchs trafen. Ist das
> > verboten ?
>
> Konspiratives Geheimlogentreffen in Andenken an den Grossmeister
> Walendy?
> Habt ihr die Protokolle von Altenburg ausgearbeitet? :-)


Natürlich. Aber die bleiben selbstverständlich supergeheim ;-)

Du lebst schon gefährlich, wenn Du nur davon weißt! Falls Du nochmal daran  
denken solltest, wird ein magischer Bannstrahl Dich in ein Nilpferd  
verwandeln, also : care for your thoughts und komme uns nicht in die  
Quere!


--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Nov 08 02:45:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!newshub.tc.umn.edu!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Nov 1996 03:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KVcjIU$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6K3W2Mw$1wB@normarz.snafu.de> <55disu$v25@news00.btx.dtag.de>
	<6KNasdSK1wB@normarz.snafu.de> <3281F5B0.304C@srv2.mail.uni-kiel.de>
Subject: Re: Zur Klarung
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 64
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : stu30794 am 07.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zur Klarung <<<<<<<<<


> > "Die Welt", 22.12.94:
> >
> > HEIRATSVERBOT FÜR ZEHNTAUSEND
> >
> > AFP Jerusalem - Das israelische Religionsminesterium soll eine Liste mit
> > zehntausend Israelis erstellt haben, die nicht heiraten dürfen, weil sie
> > als "Bastarde" oder "Unreine" gelten... Über zehn Generationen dürften die
> > Nachkommen sich nicht mit einem jüdischen Partner verheiraten.
>
> Das Religionsministerium soll eine Liste erstellt haben...
> Hat es nun diese Liste erstellt?

Ich weiß auch nur, was geschrieben stand. Frag 'Die Welt', die weiß  
vielleicht weiter.


> > Unabhängig davon, ob und inwieweit die Nationalsozialisten so waren, wie
> > sie in der Regel dargestellt werden : Es gibt Juden, die *sind* so !
>
> Mag sein.
> Aber Du (und auch andere ) hast die Neigung aus dem "es gibt"
> eine "alle sind" zu machen.
> Dies ist zwar ein beliebter logischer Fehler, aber darum nicht besser.

Ich weiß, es kommt manchmal so rüber. Ich befürchte jedoch, daß die  
'Negativen' die Übermacht haben und so rutscht öfter mal zu  
verallgemeinernd 'die Juden' raus. Ich weiß jedoch, daß die schwarzen und  
arabischen Juden dem absolut feindlich gegenüberstehen und daß auch weiße  
Juden, vermutlich insbesondere junge Juden, fragend über die  
Gründungsmythen des Staates Israel nachdenken und offen für Wahrheiten  
sind. Ich denke, daß viele Juden ganz einfach genauso betrogen wurden, wie  
wir. Traumhaft wäre aber ein jüdisch-deutsches Bündnis freier  
Geschichtsinteressierter. Nur Nachgeborene, die auf keinen Fall selbst  
verwickelt sind und nüchtern an das Thema herangehen können. Ich kann mir  
leicht vorstellen, daß junge Juden in Israel dieselben Probleme haben, wie  
wir hier. Ihre Neugier und ihre Entdeckungen dürften ebenso unerwünscht  
sein. Schließlich hängt die Macht vieler Leute in beiden Staaten eng damit  
zusammen, daß die Geschichtsschreibung sich nicht ändert.


>
> > Die Mischehenverbote gab es allerdings wirklich.
>
> Ich dachte, in der Welt haette gestanden, es soll eine Liste
> erstellt worden sein...

Mein Satz bezog sich auf das damalige Deutschland.


--------------------------------------------------------------------------
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Nov 09 05:16:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!cenotaph.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Nov 1996 06:16:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6KZdrWGp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6K3W2uap1wB@normarz.snafu.de>
	<6KT3IXTIllBcodex@h-raiser.TMB.SB.SUB.DE>
Subject: Re: Bubis ist besorgt
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 73
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
Betreff : codex am 08.11.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bubis ist besorgt <<<<<<<<<


> > Ich halte ja nichts von 'rechts' und 'links'
>
> Warum spielst du dann für erstere immer wieder den Propaganda-Esel?


Du begreifst den Unterschied zwischen uns nichtmal im Ansatz.

Rechts-Links, das ist was für einfache Leute, unproblematisch, so oder so  
oder gar nicht. Eine kurze Denkleine. Für manche nach festprogrammierter  
Rechtskappung noch kürzer. Du wirst es nie begreifen. Mich kümmert es  
nicht, ob die Leute 'rechts' oder 'links' sind, Hauptsache sie sind  
national, friedlich, konstruktiv, ehrlich, mutig und haben noch eine Lust  
auf Zukunft.

> Wer hat denn vor 60 Jahren erst Bücher verbrannt und dann Menschen?

Wenn Du Zeit hast, dann denke mal an *stille und heimliche* Massenverbote  
in der Gegenwart. Ist irgendwie wichtiger.

> Wer macht denn heute schon wieder bestimmte soziale Gruppen               
> zu Sündenböcken?

NRW. Broschüre 'Recht gegen Rechts'. TV macht auch mit.

> Wer zünde(l)t denn heute Wohnheime an?

Ah. Das Bübele glaubt braaaav was vorgeflimmert wird. Noch nie gehört, wie  
böse die Wochenschau früher war ? Nichts draus gelernt ?

Schau Dir mal die Seiten 386 bis 470 in "Verheimlichte Dokumente Band2"  
an. Voll von Berichten böser rechter Taten, die dann doch nicht von dort  
kamen. Besonders witzig die Nazi-Brandstiftung an einer jüdischen Villa  
und dann war's der Jude selbst. Der Dussel hatte vorher auch noch  
reichlich rausgeräumt.

Wer machte denn die Brandanschläge auf Zündel und das National-Journal ?

Nun ?

> Nur schade, wenn sie dann nicht in der Lage sind, die _zu_ einfachen
> Behauptungen Zündels zu hinterfragen. Denn wie ist es z.B. mit dem Jammern
> Zündel's über die "nicht offen mögliche" Holocaustdiskussion, wenn er sich
> dann trotz Diskussionsangebot in Newsgroups "dezent zurückhält"?

Also mal ganz im Ernst. Informiere Dich mal über seine Prozesse, die ihn  
wohl alle Kraft kosten und in denen er äußerst erfolgreich ist. Das nützt  
gewaltig und es ist die richtige Sache für ihn. Immerhin hat er versucht,  
uns per Radio aus Ostpreußen zu erreichen. Meinst Du nicht, er würde  
durchaus von München senden, wenn man ihn ließe ? Eines Tages aber wird  
man ihn lassen.


> Du scheinst unter Selbstüberschätzung zu leiden. Oder meinst du wirklich,
> Herr Bubis liest hier mit und interessiert sich vielleicht sogar noch für
> solch Geschreibsel?

Er wird garantiert informiert. Schließlich hat er eine gemeinsame  
Netzadresse mit Blumentritt.
--
"Wir wissen aus eigener Erfahrung, daß die Wahrheit bei denen ist, denen
man den Mund verbietet."
                                                Anatoli Iwanow

(Autor von "Logik des Alptraums", ISBN 3-9803896-4-2)

\I/                           *999*  Norbert Harry Marzahn  *999*
 I                                    Berlin - Tempelhof
 I  Prinzip 11                              *Licht*



Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.