The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/m/marzahn.norbert/1996/marzahn.0696.de


From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 03 17:03:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!bofh.dot!INbe.net!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 03 Jun 1996 17:03:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6A9B9ZJ41wB@normarz.snafu.de>
Subject: Udo Walendy verurteilt
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 65

Eine interessante Angelegenheit. Die Antifa feiert hier ein Urteil gegen  
Udo Walendy. Er hatte es gewagt, angebliche historische Fakten  
anzuzweifeln. Ich lasse mal alles andere weg und greife nur einen  
entscheidenden, da geklärten Punkt heraus :


--------------------------------------------------------------------------
## Ursprung : /CL/ANTIFA/ALLGEMEIN
## Ersteller: ANTIFA-WEST@BIONIC.zerberus.de



             Es starben wirklich sechs Millionen!

               Walendy zu 15 Monaten verurteilt
               ================================

Wenngleich Walendy vor Gericht behauptete, die "Judenmorde" nie
geleugnet zu haben, zog er die Tatsache selbst doch immer
wieder in Zweifel. So beklagte er die Beleidigungen des
"deutschen Volkes" aufgrund naturwissenschaftlich nicht
haltbarer Vorwürfe und verwies auf das "Rudolf-Gutachten". Die
"Internierung" der deutschen Juden rechtfertigte er mit der
angeblichen Tatsache, das "Weltjudentum" habe Deutschland
bereits 1933 den Krieg erklärt. Diese "Uneinsichtigkeit" war
einer der Gründe, die das Gericht später veranlaßte, die Strafe
nicht zur Bewährung auszusetzen.



Antifa-West - Antifaschistische Initiative im Bielefelder Westen

Unseren öffentlichen PGP-Schlüssel verschicken wir auf Anfrage

--------------------------------------------------------------------------

Das *brisante* daran: Gerade "entdeckte" ich es ja selbst!

Die Formulierung.....rechtfertigte er mit der *angeblichen* Tatsache, das  
"Weltjudentum" habe Deutschland 1933 den Krieg erklärt.

Walendys "Schlüsse" interessieren mich da erstmal gar nicht. Denn eine  
jüdische Elite hat ja tatsächlich! (die ZEITUNGEN sind bekannt!!),  
freilich ohne Rückfrage beim jüdischen Volk, Deutschland den Krieg  
erklärt. Aus dieser "tatsächlichen! Tatsache" wird zunächst eine  
angebliche Tatsache. Und dann wird die Heranziehung dieser Tatsache als  
*Uneinsichtigkeit* betrachtet. *Das ist deutsche "Rechtsprechung" 1996.*

Ich würde gerne wissen, ob irgendjemand weiss, ob Walendy die genannten  
Zeitungen (Daily Express 24.3.33, New York Times 8.7.33) "zur Hand" hatte.
Falls nicht, sollte er sie nämlich in der nächsten Instanz zur Hand haben,  
dann wird sich offen zeigen, wer "uneinsichtig" ist. Wer kann Kontakt mit  
ihm aufnehmen, oder für mich herstellen ?


Vor nichtmal 2 Monaten hätte ich dieser "Antifa" auch noch selbst ihren  
Jubel abgenommen. Anti*w*a sollten sie sich nennen. Übrigens betrachte  
*ich* es als faschistisch, Wahrheit in dieser Form zu unterdrücken und die  
erfolgreiche Unterdrückung auch noch zu bejubeln. Wie fieses Volk, das  
einst geifern den Hexenverbrennungen zusah. WIDERLICH. EKELHAFT.


Norbert Harry Marzahn




From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 03 19:48:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 03 Jun 1996 19:48:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6A9C8qs$1wB@normarz.snafu.de>
References: <69q8Ufi41wB@normarz.snafu.de> <6A6VZhmvXDB@krawallo.ruhr.de>
Subject: Re: Angriff bald?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 37

Betreff : Kalle am 02.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Angriff bald? <<<<<<<<<

Hi!

> Ich moechte Dir doch mit Deiner Aussage konfrontieren, dass Du den
> Krieg USA-Kuba als Reaktion auf den Abschuss eines Flugzeugs
> "prophezeit" hast.
> Und was ist? Nischt...ueberhaupt nix!
> Vielleicht solltest Du Deine Kristallkugel einmal putzen.

Abwarten. Anstelle "nischt..." erinnere ich mich an das "Burton-Gesetz"  
(oder ähnlich), dass nichts anderes als Wirtschaftskrieg ist. Anlass war  
die Flieger-Finte. Also: Erst provozieren - dann zuschlagen. Jüngst führte  
das zu "Spannungen" zwischen EU und USA, da die die EU offenbar nicht  
recht spuren will, wodurch ihr selbst Handelskrieg droht. Es scheint, dass  
Du schlecht informiert bist, und Wirtschaftskrieg (der zu richtig echten  
Toten führt, so auch im Irak) nicht als Krieg betrachtest und Hungertod  
vielleicht als human. Abgesehen davon, dass aus nichtwirksamen  
Wirtschaftskrieg dann schnell ein "heisser" Krieg wird, gehörst nach  
meinen Moralvorstellungen *Du* in die von Dir erwähnte Behandlung, unter  
anderem auch deshalb, weil Du Deinen Hass und Deine Bösartigkeit auch noch  
so ungeniert zur Schau stellst. An den Worten erkennt auch mancher Laie  
den Geisteszustand.

Ende und Aus.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 09:38:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 09:38:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AXH5VDp1wB@normarz.snafu.de>
References: <69q8Ufi41wB@normarz.snafu.de> <6A6VZhmvXDB@krawallo.ruhr.de>
	<6A9C8qs$1wB@normarz.snafu.de> <6AU$EzBvXDB@krawallo.ruhr.de>
Subject: Re: Angriff bald?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 87

Betreff : Kalle am 08.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Angriff bald? <<<<<<<<<

Hi!

> Potzblitz! Da wuerde mir doch glatt der Kitt aus der Brille fallen, truege
> ich eine. Sitzt da doch in Berlin ein Jemand Tag fuer Tag am Rechner,
> schreibt 100kb Artikel ueber den Untergang der Welt, Verschwoerungen wohin
> das Auge reicht, Ufos deutscher Produktion, die jedem Erich von Daeniken
> das Wasser im Munde zusammen laufen lassen - und dieser jemand empfiehlt
> dann noch den Psychiater, den er sicherlich selbst am noetigsten haette.

Ich habe Dir keinen Psychiater empfohlen (hier hast Du wohl aus meinem  
Einsatz deine Technik gemacht), sondern ich sagte, dass ich in der Lage  
bin, am Hasston eines Textes, am "Drumherum", den Geisteszustand des  
Verfassers zu erkennen - mehr nicht. Um das zu ändern, brauchst Du keinen  
Psychiater, sondern einfach nur Ruhe, Entspanntheit, etwas  
Verinnerlichung, vielleicht ein paar gute Bücher, fortschrittliche  
Menschen um Dich herum. Kurz gesagt: Positives denken. Erst dann erkennst  
Du überhaupt das Negative. Dass dieses existiert, das ist leider nicht zu  
bestreiten. Dafür kann ich nichts, aber man sollte ihm nicht auch noch  
*dienen*.


> Jung, was Dir fehlt ist eine Portion Humor und mehr Kontakt zur Aussenwelt.
> Hass und Boesartigkeit?

Ich nehme an, dass mein Kontakt zur Aussenwelt wesentlich intensiver ist  
als Deiner, wobei es für mich eher eine Frage der Qualität als der  
Quantität ist. Gut, wenn ich 8 mal im Monat in die Disco gehe oder ins  
Fitneßstudio, dann bin ich in der Außenwelt und da sind auch andere, aber  
da läuft nicht viel, nur Oberflächlichkeit. Humor zeige ich da, wo ich es  
für richtig halte. Gegenüber den Verteidigern von Lüge, Haßstrukturen,  
Terror und Krieg finde ich Humor völlig unangemessen.


> Wie soll ich denn sonst jemanden nennen, der nach
> gesundem Menschverstand zu urteilen einem Angstkomplex anheim gefallen ist,

Du setzt hierbei voraus, dass keine Kriegsgefahr besteht. Ich sehe das  
anders. Hier verwende ich eine simple Logik: Besser vor einem gar nicht  
kommendem Krieg warnen, als einen doch kommenden Krieg ignorieren. Die  
Menschen glaubten schon oft, es würde keinen Krieg geben und es gab ihn  
dann doch. Manchmal nehme ich mir ganz einfach die Vergangenheit zu Herzen  
und leite aus ihr ab.

> der sich ueberall verfolgt sieht und die Schuld bei "Illuminaten" sucht?
> Wie soll jemand beurteilt werden, dessen Newszeiten taeglich bei 8:45
> beginnen und sich bis 23:00 nachts ueber den Tag verstreut hinziehen?

Ich bin nicht der Einzige. die Berichterstattung ist gewaltig. Doch,  
natürlich, die Warner waren stets winzig von der Wirkung gegenüber den  
Medien und sie wurden stets zuwenig beachtet und ich nehme an, dass es  
diesmal nicht anders ist. Ich habe keine allzu grosse Angst mehr davor,  
wenn die Menschen so sind, dass sie nichts tun, dann haben sie diese  
Kriege auch verdient, da ihre Passivität und Leichtgläubigkeit sie  
mitverursacht. Meine Systemuhr steht übrigens noch auf Winterzeit. Du hast  
allerdings Recht, ich lasse mich in letzter Zeit zuviel auf unsinnige  
Diskussionen ein, was mich auch im Lesen zu sehr beschränkt. Die  
Diskussionen bringen mir auch nichts, also werde ich meine Antworten  
einschränken. Da ist nur *ein* Problem: Wenn jemand irgendwelchen Müll  
antwortet, denn ich mühelos beseitigen könnte, dann habe ich den dummen  
Drang, es auch zu tun, weil ich denke, der würde sonst denken, ich hätte  
nichts zu erwidern und sich bestätigt fühlt. Aber - ich werde, aus reinen  
Zeitgründen, einigen dieses Bestätigungsgefühl lassen müssen.

>
> Ach Scheisse....mir ist das  jetzt auch zu bloede, ich geh jetzt
> schwimmen.....mach das auch mal, bringt einen auf andere Gedanken.
>
> > Ende uns Aus
>
> Eben!.....und tschuessss.....
>
>
>      -cj


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 03 20:06:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 03 Jun 1996 20:06:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6A9C9C5p1wB@normarz.snafu.de>
References: <69u9m8Mp1wB@normarz.snafu.de> <4oskdm$seu@primus.cicero.de>
Subject: Re: FAQ-HELSING-Entlarvung
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 50

Betreff : fkorf am 02.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: FAQ-HELSING-Entlarvung <<<<<<<<<

Hi!

> >wiederum die behauptete Beliebtheit bei Rechten. Die Bücher finden auch
> >bei "Linken" grosse Beachtung, vor allem aber bei solchen, die sich von
> >Links-Rechts-Schablonen durch Entwicklung von Eigenständigkeit bereits
> >lösen konnten. "Rechte" können die Bücher schwer akzeptieren, da sie von
> >ihrem generellen Judenhass ablassen müssten, differenzieren müßten,
> Behauptest Du das nur, oder kannst Du es auch irgendwie belegen?

Meine Helsing-Bücher sind momentan verliehen. Ich kann nichts quoten.
Helsing beruft sich oft auf Juden und auch die sog. Geschichts- 
Revisionisten haben Unterstützung durch Juden. Helsing wendet sich gegen  
die "Machtjuden" als beachtlicher Teil der gesamten Hintergrundmacht und  
gegen dort belegte Talmud-Ideologie, die rassistischer ist, als alles, was  
es jemals gab. Er wendet sich gegen *die* Juden, die er zitiert und diese  
Zitate lassen es einem kalt den Rücken runterlaufen. Er nennt sie  
"khasarische" Juden. Es scheint ein "innerjüdischer Kreis" zu sein, manche  
reden von "galizischen" Juden, ich nenne sie einfach Zionisten oder Nazis.

Wieviele diese finsteren Gestalten sind, weiss ich nicht. Ich glaube kaum,  
dass es mehr als nur 1% sind, aber sie haben grosse Macht. Und ich nehme  
mir die Freiheit, gegen DIESE Juden zu sein und diesen Talmud-Rassismus  
und mir wäre nicht bekannt, dass die religiös-orthodoxen z.B., die jetzt  
mitregieren werden in Israel, diese jüdische "Glaubensgrundlage" verworfen  
hätten. So verstehe ich auch Van Helsing. Und: Ich will diese Monster  
keinesfalls ermordet sehen - wohl aber gern irgendwann vor Gericht.  
Zionismus hat einen *rechstradikalen* "Arm", laut Brockhaus. Die Leute  
hier in Deutschland verstehen nicht, dass sie untereinander völlig  
verschiedene Ansichten vertreten, HIER scheinen alle Juden heilig. Wer das  
mitträgt ist im Grunde selbst "antisemitisch", er wendet sich ja gegen die  
Juden, die gegen diese Rechtsjuden und ihre Macht antreten.

Es geht um die Juden, die tatsächlich diese Weltherrschaft a la Talmud  
anstreben. Ich bin ja nun kein "Judenprofi", aber mir scheint, dass die  
Zionisten der politische Ausfluss dieser religiös-rassistischen Grundlage  
sind.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 21:37:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 21:37:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AaIIEep1wB@normarz.snafu.de>
References: <6A9C9C5p1wB@normarz.snafu.de> <6ASSG3uOK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: FAQ-HELSING-Entlarvung
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 38

Betreff : Bgunkel am 08.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: FAQ-HELSING-Entlarvung <<<<<<<<<

Hi!

> > Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.
>
> Und immer noch meine Frage: so frei wie 1933-45?

Und nochmal : Noch freier!

> > Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
>
> Aber euer Vergnügen werden wir diesmal zu verhindern wissen.

Hm. Wenn alle Dein Niveau haben und die Dinge nicht per Schlägerei  
entschieden werden, dann ist das ja beruhigend, dass Du so optimistisch  
bist.

Du bist ein typischer Mitläufer, würdest nie hinterfragen, stets nur  
nachplappern und vor allem ewig *bequem* sein, Dich nie um Wahrheit  
*bemühen* und jedes Dich einlullende Lügensystem bejauchzen und seinen  
Terror als Segen sehen, oder überhauptnicht. Jede Bewegung fing damit an,  
dass sich wenige bewegten und Du wirst immer da unterwegs sein, wo die  
meisten halt laufen, muß es ja auch geben. Aber: Wahrheit hat eine ganz  
*besondere* Kraft. Deshalb wurde sie ja immer wieder unterdrückt. Sieh mal  
weniger TV und horche in Dich hinein!


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 04 16:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 04 Jun 1996 16:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ADC9lMp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Nachrichten
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 129

Aus der "Berliner Zeitung" vom 4.6.96

BAHRAIN: PUTSCHVERSUCH GESCHEITERT

Manama. Die Regierung des Golfemirats hat gestern die Ver-
eitelung eines von Iran unterstützten Putsches gegen die
Herrscherfamilie El Chalifa bekanntgegeben. 29 Menschen
seien festgenommen worden, sagte Informationsminister
El Muttawa. Ziel der Verschwörer sei es gewesen, einen
islamischen Staat nach iranischem Muster zu errichten.
Bahrain habe den Botschafter in Teheran nach Manama zu-
rückgerufen.
-----------------------------------------------

Kommentar: Unmittelbar nach dem Sieg der Rechten in Israel
trafen sich die Präsidenten von Ägypten und Syrien zu einer
Besprechung. Das "Signal" wird offenbar ernst genommen.
Obige "Aktion" könnte man als "Vorgefecht" deuten.

------------------------------------------------

ISRAEL: ERSTE ERFOLGE FÜR NETANJAHU

LIKUD-BLOCK SCHLIESST KOALITIONSVEREINBARUNGEN
MIT ULTRAORTHODOXEN

Jerusalem.AP
Israels künftiger Premier Benjamin Netanjahu hat gestern
erste Erfolge bei der Bildung einer neuen Regierungskoali-
tion erzielt. Der Likud-Block erzielte eine eine entsprechen-
de Vereinbarung mit zwei ultraorthodoxen Parteien, der
Schas-Partei und der Thora-Liste, die im neuen Parlament
zusammen 14 Abgeordnete stellen. Eine Einigung mit der
nationalreligiösen Partei, die über neun Parlamentarier ver-
fügt, galt ausserdem als sicher.
Auf ein unterschiedliches Echo traf gestern die erste Rede
Netanjahus nach seinem Wahlsieg. Ex-Premier und Likud-
Hardliner Yitzhak Shamir verlangte indirekt ein Ende des
Friedensprozesses mit den Palästinensern. In der Zeitung
"Haaretz" forderte er, dass der Likud-Block sich nicht an
die Vereinbarungen mit der PLO halten solle. Auch die
jüdische Siedlungspolitik im Westjordanland und im Gaza-
Streifen müsse wiederaufgenommen werden. Der Berater
von PLO-Chef Yasser Arafat, Achmed Tibi, sagte dagegen,
die Äußerungen Netanjahus zum Friedensprozess seien zu
zögerlich gewesen. Netanjahu verpflichtete sich in seiner
Rede am Sonntag zu einer Fortsetzung des Friedensprozes-
es mit den Palästinensern. Er erwähnte jedoch nicht den
noch ausstehenden Abzug der israelischen Streitkräfte aus
der Stadt Hebron im Westjordanland.
Shimon Peres, der knappe Verlierer der israelischen Wahlen,
ist als Kandidat für den höchsten Posten bei den Vereinten
Nationen im Gespräch. Eine UN-Sprecherin bestätigte gestern,
dass Peres (72) als möglicher Nachfolger von UN-Generalse-
kretär Ghali genannt wird.
-------------------------------------------------

Ich erinnere daran, dass auch Peres sich den Ultrarechten und
orthodox-religiösen annäherte. Es wäre also so oder so zum
Rechtsruck gekommen, die Israelis hatten nur eine Scheinwahl,
doch so, wie es kam, läßt es sich leichter und schneller "rechts"
sein. Alarmierend für mich die sofortige "Weiterverwendung"
von "Adler" Peres. Als UN-Generalsekretär würde dieser Peres,
der den Libanon wie ein Wahnsinniger angriff, natürlich dafür
sorgen, dass die arabischen Länder die UN als feindlich ein-
stufen müssen. Eine von Peres geführte UN wäre m.E. absolut
ENTSETZLICH. Persönlich wäre ich in diesem Falle für den
Austritt Deutschlands. Hoffentlich! sind die UN noch so drei,
dass sie DAS nicht machen, es wäre Wahnsinn.
---------------------------------------------------
Dann wäre da noch :

KAUFEN DEUTSCHE HEIMLICH LAND IN POLEN ?
Warschau.dpa

Deutsche Firmen sollen im Nordwesten Polens unter Umgehung
der Vorschriften massenweise Land aufgekauft haben. Die pol-
nische Polizei sei bei einer Hausdurchsuchung bei einem
Deutschen in Wirowek bei Stettin auf Unterlagen gestoßen,
die auf illegale Geschäfte hinweisen, bestätigte gestern der
Polizeisprecher Pawel Biedziak. Der als Heinz P. angegebene
Deutsche soll bei Verkauf und Verpachtung von etwa 20.000
Hektar Land an 30 deutsche Firmen vermittelt haben, hieß
es. Er biete seit dem Jahr 1995 in deutschen Zeitungen,
unter anderem im "Top-Agrar", polnische Güter und Land zum
Verkauf an. Um die Einschränkungen beim Landerwerb durch
Ausländer zu umgehen, gründeten Firmen aus Deutschland zu-
nehmend Gemeinschaftsunternehmen mit fiktiven polnischen
Mehrheitseignern, sagte der Polizeisprecher.
--------------------------------------------------

Jemand sagte mir, dass Polen andererseits die Rückgabe der
von Russland besetzten Gebiete fordern. Mit etwas Phantasie
sieht das wie eine ansetzende Korrektur aus. Das ist noch
sehr verschwommen.

Zur NATO-Teilung: Die Sache kann zweifach gedeudet werden.

A) Durch französischen Druck erfolgte eine echte Verselbstän-
digung der Europäer.

B) Und eher für Illuminaten-Interessierte verständlich:

Wer Van Helsing gelesen hat, kennt aus Band 2 die Zitate
der US-Führung zum III.WK. In diesem sollten danach zu-
erst Europäer und zuallererst Deutsche sterben etc.
So könnte man die Teilung auch sehr leicht als rechtzeitige
Massnahme in diesem Sinne auslegen. In WKI und WKII
blieben die USA ja auch erstmal draussen. Im Sinne der
Illuminaten-Berichte war Frankreich das allererste von ihnen
beherrschte Land. Wer die Warburg-Protokolle las, weiss,
dass auch vor dem II.WK Frankreich eine finanzpolitisch
wichtige Rolle zukam. Es ist nicht undenkbar, dass Frank-
reich nun erneut strategische Verwendung fand.

Zwischen positiver und negativer Bewertung der NATO-Tei-
lung bin ich unentschlossen. (Mein persönlicher Trend : Eher
negativ im Sinne von B).


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 04 16:57:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 04 Jun 1996 16:57:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ADCAD5K1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Bergpredigt?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 194

Tja, wie ich schon andeudete, schälte sich immer klarer
heraus, dass der II.WK ein Religionskrieg war. Nur ging man
halt im Laufe der Jahrhunderte dazu über, dies den Massen
nicht mehr zu sagen. Es war für mich sehr verblüffend, fest-
zustellen, wie EXTREM religiös-okkultistisch die Nazi-Füh-
rung war, inkl. Magier, Medien, Pendel, Tibet uvm. Einiges
lasse ich lieber weg. EBENSO die Gegenseite, die okkulte
Symbole zuhauf einsetzt und liebend gern mit Zahlenmysthik
"operiert" der 666 z.B., und auch das V für Victory war
"Zauberei", ebenso der Hitlergruss. Es ist nun erstmal völlig
egal, wie man selbst dazu steht. Will man an die Wurzeln die-
ses Krieges, so muss man zur Kenntnis nehmen, dass die
Führer beider Seiten sehr viel davon hielten.

Man erreicht dann eine Ebene, auf der nicht mehr Hitler im
Mittelpunkt steht, sondern z.B. Sebottendorf und andere. Und
Sebottendorf meinte, Sensationelles entdeckt zu haben. Es
erinnert ungeheuer an die Entdeckungen der Tempelritter um
1200 - und die Konsequenz war ebenfalls dieselbe. Die
Tempelritter wurden "Aussteiger" aus dem damaligen Glauben,
da er aus ihrer Sicht "auf dem Kopf stand", ebenso war es
vor allem Sebottendorf, der nun den Anstoss für den "Austieg"
einer ganzen Nation geben wollte - dem Deutschen Reich. Es
ist dann kein Wunder mehr, dass das Reich sich Tibet und
dem Dalai Lama zuwendete. Und es ist kein Wunder, dass
Tibet auch besetzt wurde.

Sebottendorf kannte Bibelstellen wie NT, Joh. 8,44, wo Jesus
sehr deutlich zu den Juden sagt, dass sie an einen Menschen-
mörder glauben und an die Lüge. Sehr deutlich auch
Mat. 21,43 : "Darum sage ich Euch: Das Reich Gottes wird
euch weggenommen und einem Volk gegeben werden, das die
erwarteten Früchte bringt.

Nur welches Volk?

Van Helsing spricht von einem Dokument, dessen Inhalt nicht
in der Bibel zufinden ist, aber im Besitz der Societas Temple
Marconi sei. Daraus soll hervorgehen, dass dies das Volk der
damaligen Germanen sein solle. Nun erhielt ich einen Text, den
ich nachfolgend wiedergebe. Natürlich kann ich ihn nicht auf
Echtheit prüfen:

ORIGINAL-EVANGELIUM DES MATTHÄUS
(Bruchstück Nr.1; Wahrscheinlich Teil der Bergpredigt)

"In Abständen von Jahrtausenden habe ich den verschiedenen
Völkern der Erde jeweils einzeln wahre Propheten gesandt;
und viele Jahrhunderte werden vergehen, ehe ich einen solchen
Propheten wieder auf die Erde senden werde - und zwar zu
einem Volke, das ihn anfangs ablehnen, dann aber - trotz manchen
Widerstands der Knechte des Hebräergottes und des Geistes der
Hebräerschriften - verstehen und annehmen wird;
und so wird dies gute Früchte tragen.

Zu jener Zeit dann werden viele Menschen jenes Volkes von selbst
erkennen, auch schon während des Reifens des Geschehens jener
Zeit erkannt haben, dass das Handeln eines jeden für alle und aller
für einen jeglichen, nur aus reiner Menschlichkeit, aus dem lebendi-
gen Gefühl des Zueinandergehörens in der Kindschaft Gottes geübt
für die Gemeinschaft, unendlich edlere Gesinnung in sich birgt,
als würde sie aus Angst vor Strafe und Rache Gottes oder aus Be-
rechnung auf Belohnung ausgeübt.

Zu jener Zeit werden viele Menschen jenes Volkes schon zuvor aus
eigenem erkannt haben, dass der Hebräergott und der Geist der
Hebräerschrift ein Schreckbild der Hölle ist.
Und sie werden diese Schreckensbild von sich weisen und der ewigen
Wahrheit werktätig dienen, ohne noch DEN erkannt zu haben, der allein
die ewige Wahrheit ist.
Doch auch ihn werden sie schließlich erkennen - in mir!
Und sie werden Ruhe in meinem Frieden finden, auch wenn finstere
Bosheit anderer Völker sie um ihres Friedens willen beneiden und ihn
zu stören trachten wird.
Denn mächtig wird das Volk werden über alle diejenigen, die es hassen
und mit dem Hasse des Hebräergottes und dessen Anbetern auf Erden
gegen es stehen.
Bald dann werden aber auch viele unter den anderen Völkern erkennen,
dass sie mit ihrem Hasse dem Satan dienen, in seinem Geiste und nach
seinen Gelüsten die Hölle auf Erden bauen wollen - was sodann auch
die anderen zur Erkenntnis bringen wird und gute Frucht zeitigen für
alle.

Diese dort sind es, von deren fruchtbringendem Volke ich sprach und
das ich meine."

Und Christus, der Herr, erhob seinen Arm und wies hin zu einer klei-
nen Gruppe still lauschender Legionäre, welche vom Volke der Germa-
nen waren.

--------------------------------------------------------

Tja, wissenschaftlich ist die Echtheit nicht zu überprüfen. Haben sich
die Nazis das selbst zurechtgereimt ?

Indiz 1: Ich wunderte mich SEHR über diese Wünsche nach *Ausrottung*
aller Deutschen seit ca. 75 Jahren, immer wieder von jüdischen Führern
verlangt und am 18.11.69, genau als ich 7 wurde, wollte dieser Wiesen-
thal sogar Embryos vernichten, da deutsche Embryos ja potentielle Mörder
seien. Also ganz egal was ICH glaube. SIE glauben es offenbar, denn dies
ist die einzig logische Erklärung für solche Barbarei. Ob es nun so ist,
oder nicht, wenn sie *glauben*, dass die Germanen das "nächste" Volk
sein sollen, dann macht deren Auslöschung Sinn! Und Juden sind in re-
ligiösen Dingen sehr gebildet, oft jedenfalls.

Indiz 2: Matth. 21,43 steht ja noch in jeder Bibel drin. Sind denn
irgendwo andere Dokumente aufgetaucht, die behaupten dass ein
ev. anderes Volk das ANDERE VOLK sei ?
Ist mir erstmal nicht bekannt.

Indiz 3: Die Technik von Victor Schauberger und Wilhelm Reich ist
genau das, was man als "Früchte Gottes" defenieren könnte.

Indiz 4: Das intuitive Wahrheitsgefühl. Nicht mit völliger Sicherheit,
aber mit "guter Quote" habe ich den Eindruck, dass ich Wahrheit
und Lüge intuitiv erkenne. Und andere auch. Als mögliche Erklärung
mag dienen, dass ein wahrer Satz eine andere Schwingung besitzt,
als eine Lüge. Ein geschriebener Satz ist wie eingefroren und wird
im Leser wieder quicklebendig. Information ist nichtmateriell und
es erscheint denkbar, dass er in der "Wiederauferstehung" im Leser
seine ursprüngliche, nichtmaterielle Schwingung beibehält und somit
auch seinen Wahrheitsindikator. In diesem Sinne kann jeder, etwas
Übung und Selbstvertrauen vorausgesetzt, immer ganz allein zu einer
zutreffenden Einschätzung kommen.

Wie dem auch sei, solche Entdeckungen lösten den II.WK aus. Das
ist auf jeden Fall wahr. Es muss noch nicht die tiefste Erkenntnis
sein, aber es ist tiefer als bisher. Dass das Wassermannzeitalter
tatsächlich begonnen hat und wir mitten im Übergang sind, kann
jeder prüfen, der den 4./5. Februar 1962 in ein Astrologie-Programm
eintippt. "This is the dawning of the age of aquarius...." sangen
die Hippies in den 60ern.

Spekuliere ich nun einfach ein, dass obiger Text authentisch sei und
es göttliche Kraft gibt, dann ist das irgendwie sehr beruhigend.
Es würde nämlich bedeuten, dass das letzte, gewaltige Zucken der
Mächte des Fischezeitalters ziemlich spurlos an Deutschland vorüber-
geht. Die halbe Welt mag nochmal in Krieg versinken, wir nicht,
denn "finstere Bosheit anderer Völker wird sie um ihres Friedens
willen beneiden und ihn zu stören trachten".
Da mag ich schon aus Wunschdenken dran glauben. Ich könnte sogar
eine verblüffend einfache "technische Deutung" für diesen Frieden
geben - aber ich lasse es lieber, wer mein "Zeug" so gelesen hat,
weiss, was ich meine.
Überdies würde es bedeuten, dass die NWO-Planung zwar real ist,
aber letztlich scheitern wird. Sie scheitert ja schon seit Neu-Schwa-
benland, Libyen, Irak. Seit 1962 muesste sie auf dem absteigenden
Ast sein, was nicht heisst, dass sie nicht nochmal mächtig zucken
könnte.

Komme ich nun zu dem Schluss, dass Hitler gut war ? Nein. Aber
auch nicht zum Gegenteil. Ich bleibe dabei, dass noch viel Lüge
auf der Darstellung liegt, aber ganz egal, was herauskommt, nach-
dem ich rechts-links abgestreift habe muss ich wohl auch, zumin-
dest für gewisse Betrachtungen, gut-böse abstreifen. Manchmal
taugt es nicht. Ich denke, dass die zutiefst okkultistischen Führer
dieser Zeit zu früh zuviel wollten, was später viel friedlicher
ohnehin kommen würde. Sie entdeckten etwas KOMMENDES und
wollten es GLEICH. Aber - zu diesem Gleich wurden sie ja auch
gedrängt. Ausserdem waren sie noch zu exoterisch, was ja bis
heute noch recht verbreitet ist.Doch: Jeder Vogel hat
zwei Flügel und richtig fliegen kann der Geist m.E. nur mit
Exoterik UND Esoterik. Der Mensch existiert exakt zwischen!
Innen und Aussen.

Übrigens ist es für mich radikal verblüffend, wie Politik,
Religion, Wissenschaft, Prophezeiungen und Esoterik hier
zusammengeführt werden können. Das ist wirklich eigen-
artig.

Ach so. Sollten sich die Dinge bewahrheiten, dann wird Israel,
wenn es den Krieg sucht, schwer verwüstet werden. So steht es
jedenfalls in der Bibel.Friedliche
Menschen sollten das Land verlassen. Anstelle der Gratis-U-
Boote Deutschlands für Israel,wäre eine Aufnahme dieser Menschen
in Deutschland eine wesentlich wertvollere Wiedergutmachung und die  
gemeinsame, "rücksichtslose" Offenlegung der Wahrheit würde zur
endgültigen Aussöhnung führen.

Da es sich anbietet, schicke ich diesen Text auch in religiöse
und weltanschauliche Groups, kann dort jedoch nicht antworten,
da ich nicht mitlese.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 10:34:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 10:34:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ATGE59K1wB@normarz.snafu.de>
References: <6ADCAD5K1wB@normarz.snafu.de>
	<4p6u67$r63@fileserv1.cologne.de>
Subject: Re: Bergpredigt?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 96

Betreff : u.s am 06.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bergpredigt? <<<<<<<<<

Hi!

> Wenn die "Illuminaten" so gebildet waeren, wuessten sie, dass sich die
> Wahrheit letztlich nicht unterdruecken laesst und alles Negative wieder auf
> sie zurueckschlagen wuerde.

Ich denke sie befürchten es und versuchen es trotzdem zu verhindern. Auch  
ich denke, dass die Wahrheit doch durchkommen kann.

> >Indiz 4: Das intuitive Wahrheitsgefühl. Nicht mit völliger Sicherheit,
> >aber mit "guter Quote" habe ich den Eindruck, dass ich Wahrheit
> >und Lüge intuitiv erkenne.
>
> Den Eindruck habe viele von sich und liegen doch daneben...
> Wir neigen doch alle dazu, "die" Wahrheit anzunehmen, welche unserer Sicht
> der Dinge am naechsten liegt, persoenlichen Wuenschen und Befuerchtungen
> folgend. Solange es noch ein Anhaften an Dinge und Gedanken gibt, ist kein
> unbefangenes Erkennen moeglich und Projektionen Tuer und Tor geoeffnet.

Man sollte nicht eine wunschgemäße Wahrheit annehmen und behalten, weil  
eine andere Wahrheit unbequem ist und neues Lernen verlangt. Gibt es  
mehrere Möglichkeiten, so sind sie zu vergleichen und zu überprüfen. Ist  
dies für eine Darstellung der Wahrheit verboten, darf sie nichtmal  
ausgesprochen werden, so sollte das dem mündigen Bürger sehr verdächtig  
sein, denn es könnte ja sein, dass es so geschieht, weil die andere  
Wahrheitsversion dem Vergleich nicht standhalten würde.

> >Spekuliere ich nun einfach ein, dass obiger Text authentisch sei und
> >es göttliche Kraft gibt, dann ist das irgendwie sehr beruhigend.
> >Es würde nämlich bedeuten, dass das letzte, gewaltige Zucken der
> >Mächte des Fischezeitalters ziemlich spurlos an Deutschland vorüber-
> >geht.
> >Die halbe Welt mag nochmal in Krieg versinken, wir nicht,
> >denn "finstere Bosheit anderer Völker wird sie um ihres Friedens
> >willen beneiden und ihn zu stören trachten".
>
> Ist das *besser*, als wenn die Menschen hier sterben und in einem anderen
> Land ueberleben ?
> Weshalb haben die Deutschen eher eine Existenzberechtigung als andere
> Menschen ?

Dies setzt die "wilde These" voraus, dass es wirklich Teil der Bergpredigt  
wäre und prophetisch wäre. Man mag dazu stehen wie man will. Nimmt man es  
als prophetisch an, dann geht es nicht um besser als, sondern dann ist es  
eben SO. Da die angebliche Bergpredigt Jesus wiedergibt, solltest Du nicht  
mich nach dem Weshalb fragen, sondern ihn. ICH hielt die Bergpredigt  
nicht. Was soll das ?
Aber ich wäre schon froh, wenn es wenigstens hier friedlich bliebe und das  
liegt auch uns. Ich fände es positiv.
Irgendwie versuchst Du hier Göttliches rational abzuhandeln. Nun magst Du  
ja die Idee einer göttlichen Führung grundweg ablehnen, ist völlig O.K.,
aber dann noch den göttlichen Willen rational zu hinterfragen ist absurd,  
es reicht wenn solches Blödsinn für Dich ist. Wenn andere an solches  
Wirken glauben, dann fragen sie nicht nach "Berechtigungen". Dann hat halt  
Gott beschlossen, dass wer verschont bleibt und für die Gläubigen hat er  
nunmal das Recht dazu.
Ausserdem tu mal nicht so moralisch! Du weisst ganz genau, dass unser  
Konsum, unsere Gier anderen ihre Existensberechtigung entzieht und das  
tust auch Du ganz persönlich - jeder von uns. Wir hätten all die Länder  
gar nicht erobern sollen um ihnen unser System aufzudrücken, vorher kamen  
sie nämlich besser zurecht.

> So viel  *boeser* sind die anderen Voelker doch nun auch wieder nicht ;-)

Wenn es einen Gott gibt, dann mußt Du das mit ihm besprechen.

> >           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.
>
> Warum beschraenkst Du Dich so sehr auf -dieses- Land ?
> Sollte nicht die ganze Welt frei sein ?

Es ist mühsam allein dieses Land zu unterstützen und da müssen VIELE dran  
arbeiten, gegen heftigen Widerstand. Jedes Land sollte seine eigenen Leute  
dafür haben, es ist grundsätzlich besser, wenn sich jeder selbst befreit  
und anderen dabei hilft, aber so eine Weltbefreiung käme ja von selbst,  
wenn überall so gehandelt würde. Ich wohne hier und es geht mir deshalb  
vor allem um dieses Land, ich verstehe Deine Verwunderung nicht. Du  
erwartest ja vermutlich von der Politik, dass sie sich auch um Deutschland  
kümmert und nicht gleichrangig die Arbeitslosigkeit in Brasilien bekämpft.
Die ganze Welt befreien zu wollen ist schon wieder etwas imperialistisch.
Jeder Teil sollte sich selbst gestalten, so wie er selbst es will.
In diesem Land ist das Denkdiktat allerdings besonders schlimm - deshalb  
braucht das Land ja auch das freiere Ausland zur Hilfe.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 20:41:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 20:41:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AaIH3u$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6ADCAD5K1wB@normarz.snafu.de>
	<4p6u67$r63@fileserv1.cologne.de> <6ATGE59K1wB@normarz.snafu.de>
	<4pf75o$h18@fileserv1.cologne.de>
Subject: Re: Bergpredigt?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 193

Betreff : u.s am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bergpredigt? <<<<<<<<<

Hi!

> >eine andere Wahrheit unbequem ist und neues Lernen verlangt. Gibt es
> >mehrere Möglichkeiten, so sind sie zu vergleichen und zu überprüfen. Ist
> >dies für eine Darstellung der Wahrheit verboten, darf sie nichtmal
> >ausgesprochen werden, so sollte das dem mündigen Bürger sehr verdächtig
> >sein, denn es könnte ja sein, dass es so geschieht, weil die andere
> >Wahrheitsversion dem Vergleich nicht standhalten würde.
>
> Im Prinzip nicht verkehrt, jedoch das Erfassen der Richtigkeit einer
> Wahrheit haengt immer nur von der eigenen Erkenntnisfaehigkeit ab,
> unabhaengig von der Zahl der Widersacher oder auch der Beipflichter. Beide
> koennen trotzden Recht haben oder aber auch nicht.
> Ausschlaggebend ist immer die persoenliche Verfassung des Erkennenden, da
> fuehrt kein Weg dran vorbei.

Du sprichst im Ideal, aber die Praxis sieht ganz anders aus. Ich erinnere  
mich da an ein nettes Buch "Wie wirklich ist die Wirklichkeit" von Paul  
Watzlacic (oder so). Darin ein entlarvendes Experiment :

Eine Versuchsgruppe, ein Versuchsleiter. *Tatsächlich* nur EINE  
Testperson, alle anderen handeln nach Absprache. Der Leiter zeigt solche  
Bilder mit Linien, die von krummen Querstreifen etc. durchzogen sind, was  
zu optischen Täuschungen führen kann. Ich denke, jeder hat sowas mal  
gesehen, wo dann gleichlange Linien unterschiedlich lang erscheinen usw.

Also, die Bilder werden gezeigt und der Reihe nach werden alle Personen  
gefragt was sie "meinen". Mal alles ganz normal, und mal machen sie eine  
abgesprochene Aussage. Die echte Testperson ist erst später dran. Wenn nun  
vor ihm alle etwas eigentlich Falsches sagen, dann schließt sich die  
Testperson mit verblüffend hoher Wahrscheinlichkeit an, obwohl er  
eigentlich anders sieht (wie dann nacher eingestanden wird). Mit der Größe  
der Gruppe steigt die Wahrscheinlichkeit.

Interessant auch diese Tests, wo ein "Wissenschaftler" die Testpersonen  
"animiert" einer (nicht wirklich angeschlossenen) "Schulperson" für  
falsche Antworten immer höhere Stromstöße zu geben. Die machen das!
Es muß nur eine "Autorität" da sein.

Nun ja, solches, oder vor langer Zeit gelesenes 1984 und Schöne Neue Welt,  
das hat mich schon mächtig geprägt. Und das hat Konsequenzen. Ich könnte  
wahrscheinlich besser widerstehen, mein "Beamtenleben" ist eigentlich  
Beweis dafür. Obwohl ich hier ein "Nazi" bin, bin ich meinem Vorgesetzten  
zu milde gegenüber "meinen" Angestellten und ich genieße hohen Respekt des  
Personalrats. Außerdem bin ich vermutlich der erste Berliner Finazbeamte,  
der es wagte, überhaupt daran dachte, gegen ein "hohes Tier"  
Dienstaufsichtsbeschwerde wegen wirklich idiotischer und antisozialer  
Entscheidungen einzulegen, die außerdem das Finanzamt (und damit die  
Einnahmen) weiter ruinieren. Das waren 6 Seiten, ich will's hier nicht  
ausführen, doch es zeigt, daß ich relativ unabhängig und "furchtlos" ganz  
allein "mein Ding" durchziehen kann. Ich muß nur überzeugt sein. Und das  
gilt auch hier. Da können mich Tausende niedermachen. Ich bekam ein  
*eigenes* Gehirn um es *selbst* zu benutzen. Ich schätze das GG und die  
Berliner Verfassung, auf die ich vereidigt wurde. Nur - ich bin nicht der  
Ansicht, dass der "Geist" dieser Werke verwirklich wurde. Im Gegenteil,  
wir kommen immer mehr davon ab.


> >Dies setzt die "wilde These" voraus, dass es wirklich Teil der Bergpredigt
> >wäre und prophetisch wäre. Man mag dazu stehen wie man will. Nimmt man es
> >als prophetisch an, dann geht es nicht um besser als, sondern dann ist es
> >eben SO. Da die angebliche Bergpredigt Jesus wiedergibt, solltest Du nicht
> >mich nach dem Weshalb fragen, sondern ihn. ICH hielt die Bergpredigt
> >nicht. Was soll das ?
>
> Mich hatte eher Deine Meinung dazu interessiert, mit Gott setze ich mich
> dann schon auseinander.

Meine *Meinung* sind irgendwie zwei:

1.Ich gönne der ganzen Welt Freiheit, ich wünsche sie ihr.

2.Wenn jeder in seinem Bereich dafür wirkt, dann käme es auch weltweit so.

>
> >Aber ich wäre schon froh, wenn es wenigstens hier friedlich bliebe und das
> >liegt auch uns. Ich fände es positiv.
>                               ^^^^^^^^^^^^^^
> Hier geht es doch schon um etwas mehr als um ein gewonnenes Laenderspiel...
> ;-)

Oh ja, das streite ich nicht ab.

> Ich habe Dich gefragt. Du hast "diese" Bergpredigt mit einer gewissen
> Befuerwortung hier vorgestellt. Das das ganze "so" von goettlicher Seite
> geplant ist, glaube ich sowieso nicht.
> Gott ist mit Sicherheit nicht ein strafender Tyrann, wie er oft dargestellt
> wird. Strafen tun wir uns schon selber genug, dafuer ist ein Gott garnicht
> noetig, eine derartige goettliche Taetigkeit waere schlicht ueberfluessig
> und doppeltgemoppelt ;-).

Hm. Meine Gottvorstellung ist ungeteilter, er/sie umschließt Gut und Böse,  
wobei das Böse möglicherweise eigentlich nur der Prüfung dient und auch  
dazu, das Gute zu erkennen. Doch - bevor in seiner Schöpfung Mensch das  
Böse endgültig siegt, wird er es zur Rettung des Guten heftig  
niederschlagen, was dann schon wie eine Bestrafung aussehen kann, aber der  
Tod ist m.E. keine Strafe. Ich bin eher frühchristlich eingestellt und  
glaube fest an die altchristliche Lehre der Reinkarnation. ach so: Ich  
glaube er/sie würde auch *umgekehrt* verfahren, bevor das Gute endgültig  
siegt würde er das Böse erretten. Für mich ist die Schöpfung unter anderem  
wie ein Pendel.


>
> >Wenn andere an solches Wirken glauben, dann fragen sie nicht nach
> >"Berechtigungen".
>
> Leider...
>
> >Dann hat halt Gott beschlossen, dass wer verschont bleibt und für die
> >Gläubigen hat er nunmal das Recht dazu.
>
> Leider...

Hmm...ich denke Du spielst auf den freien Willen an.... das ist ein  
heikles, philosophisches Thema. Aber das führt jetzt zuweit. Zumindest  
erhielt ich in meinem Leben zu konkrete Hinweise auf ein wirkendes  
Schicksal. Die freie Wahl ist möglicherweise die, mich dem Schicksal zu  
ergeben oder eben nicht. Wobei ich meine, dass das Ergeben schwieriger  
ist, mehr Mut und Entbehrung erfordert - aber letztlich der Weg der  
"Erfüllung" ist. Das schließt ev. ein, gegen den Strom zu schwimmen.
Nicht nur als Worthülse (es meinen ja alle sie könnten und würden gegen  
den Strom schwimmen), nö, so richtig gegen Beton.

>
> >Ausserdem tu mal nicht so moralisch!
>
> Bin *ich* hier der Chefanklaeger ;-) ?

Sorry ;-))

>
> >Du weisst ganz genau,
> >dass unser Konsum, unsere Gier anderen ihre Existensberechtigung entzieht
> >und das tust auch Du ganz persönlich - jeder von uns. Wir hätten all die
> >Länder gar nicht erobern sollen um ihnen unser System aufzudrücken, vorher
> >kamen sie nämlich besser zurecht.
>
> Das jeder von uns Fehler hat, befreit uns nicht von der Arbeit, weitere
> Fehler moeglichst zu vermeiden.

Das ist richtig.

> Gott ist, im Gegensatz zu uns Menschen, nicht ungerecht.
> Du hast hier auch aus, teilweise zweifelhaften, *menschlichen*
> Niederschriften zitiert.

Ich sehe mir auch das "Zweifelhafte" an, ja. Ich mag mir NICHTS von  
vornherein "versiegeln" lassen. Aufgrund gewisser "Entdeckungen" gilt das  
mehr als zuvor. Ich bemerke, dass ich auf eine vielleicht falsche  
Automatik zusteuere, nämlich die, dass ich dazu neige, nun generell das  
Gegenteil von dem zu glauben, was geglaubt werden soll. Dass das nicht  
unbedingt ideal ist, ist richtig, trotzdem unterliege ich im moment diesem  
Trend.

> Diese Geschichten von den Illuminaten fand ich ja erstmal ganz originell.
> Allerdings Art und Inhalt der Praesentation, wie Du sie hier bietest, spielt
> oft nur den falschen Leuten, scheinbare Argumente in die Haende; da sollten
> doch bei Dir, als Nichtnazi, eigentlich die Alarmglocken klingeln.
> Du hast Dich jedoch hier IMHO von einer Idee fesseln lassen, welche Du
> vielleicht spaeter selbst einmal als Seifenblase erkennen und ueber den
> Wind, den Du hier jetzt machst, erschrocken sein wirst. (Von der Knete, die
> Du da wohl reinbutterst, mal ganz zu schweigen)

Es bleibt genug Geld übrig. Es gibt für mich keine von vornherein falschen  
Leute mehr! Ich lasse mir das *nie* wieder aufschwatzen. Und wenn ich  
meine, dass etwas wahr ist, *egal was*, dann vertrete ich das, egal wem es  
nützt oder nicht nützt. Wahrheit sollte nie den Falschen nützen können.
Nur Teilwahrheiten können das.

>
> Wenn Du demnaechst in Urlaub faehrst goenne Dir mal eine Ruhepause, wo der
> ganze Kram mal in Schublade bleibt und Du nur mal die Seele baumeln
> laesst.... :-)


Die hätte ich *wirklich* nötig. Aber Pustekuchen. Wenn ich ab 1.7. Urlaub  
habe, werde ich weitere alte Zeitungen in den Archiven durchwühlen, weil  
ich jetzt nicht ausreichend dazu komme. Außerdem warten diverse Bücher  
darauf, gelesen zu werden.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 21:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 21:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AaIIGb41wB@normarz.snafu.de>
References: <6ADCAD5K1wB@normarz.snafu.de> <6AWSLWZtK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Bergpredigt?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 52

Betreff : Bgunkel am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bergpredigt? <<<<<<<<<

Hi!

> > Als mögliche Erklärung mag dienen, dass ein wahrer Satz eine andere
> > Schwingung besitzt, als eine Lüge.
>
> Physikalisch absoluter Nonsens.

Ach so. Dann erkläre mal Intuition und Gefühl physikalisch.

> Aua. Soviel esotherisches Rumgesülze tut weh. (Und im Übrigen schadet es
> deiner dummen Theorie.)
> Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Sternkonstellationen und dem
> Geschehen auf der Erde, das ist physikalisch absoluter Humbug.

Es reicht. Ich würde *niemals* behaupten, dass dies physikalische Gründe  
hätte und wer das auch nur denkt, versteht nichts davon. Im Übrigen redest  
Du von der wohl ältesten Wissenschaft der Menschheit. Das Thema sollte  
hier aber nicht weiter verfolgt werden.

> > Komme ich nun zu dem Schluss, dass Hitler gut war ? Nein. Aber
> > auch nicht zum Gegenteil.
>
> Aha. Damit hast du dann wohl das letzte fehlende Puzzleteil zum Beweis
> deiner faschistischen Ideologie preisgegeben. Danke.

Die von Dir verwendeten Bezeichnungen sind mir gleich. Weisst Du ich denke  
fliessender und grenzenloser als Du, mit Deinen 3,5 Schubladen kommst Du  
dagegen nicht weit. Das einzig Bemerkenswerte ist die Hartnäckigkeit  
Deiner stupiden Geistesblitze. Wie alt bist Du eigentlich ?

> > Da es sich anbietet, schicke ich diesen Text auch in religiöse
> > und weltanschauliche Groups, kann dort jedoch nicht antworten,
> > da ich nicht mitlese.
>
> Jan - äh, sorry - Norbert, das ist NetSpam.

Auf Modewörter fähst Du wohl ab, hm?
Hast Du wieder was auswendig gelernt. Fein.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 07 23:23:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 07 Jun 1996 23:23:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6APGDFb$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6ANoZED-1jB@gst.rhein-ruhr.de>
Subject: Re: Neonazi Heise in Strafhaft
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 62

Betreff : Hepro am 06.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Neonazi Heise in Strafhaft <<<<<<<<<

Hi!


> Getreu unserem Vorbild und Führer Helmut Goj setze ich auch mal
> einen provokant-reißerischen Zeitungsartikel ins Brett.
>
> Das linksextremistische Manipulationsblatt "Neue Presse" hetzte
> am 6.6.1996 gegen einen tapferen, aufrechten Nationalliberalen:
>
>
>        _Neonazi-Führer Heise in Strafhaft_
>
>   Untersuchungshaft kennt er schon, doch zum ersten Mal muß der
>   mehrfach vorbestrafte Neonazi-Führer Thorsten Heise auch eine
>   Haftstrafe absitzen. Der frühere Landeschef der verbotenen
>   rechtsextremen Freiheitlichen Arbeiterpartei (FAP) trat in
>   Einbeck (Kreis Northeim) eine zweijährige Haftstrafe an. Er war
>   mit einem Kübelwagen auf einen Asylbewerber losgefahren. Die
>   Bewährung war nach neuen Straftaten widerrufen worden.


Gehe ich recht in der Annahme, dass Du Kübelwagengewalttäter (wenn das so  
stimmt) ganz gerne in einen Topf mit Historikern werfen würdest? Kann Z.B.  
Walendy denn solches auch vorgeworfen werden ?

Was hat das mit Illuminaten zu tun ?
Die schwenkst Du ja in Deinem Kommentar irgendwie ein.

Bedenken, dass es eine "Rechts-Szene" oder "Nazi-Szene" gibt, der  
Verbindungen zu Geheimdiensten nachgesagt werden. Könnte es sein, dass das  
halt notwendig ist, um gewisse Aktionen und Aussagen zu gebären, die man  
dann dazu verwenden kann, ganz andere Menschen, die mit Gewalt  
überhauptnichts am Hut haben, mit den Eigenprodukten in einen Topf zu  
werfen, um sie auf ganz einfache Weise zu diffamieren ? *Das* wäre  
typische Illuminatenstrategie. Und eigenartig. Die Hinweise auf  
Verbindungen zum VS und angeblich gar zum Mossad, die gibt es. BEWEISE  
sind in solchen Angelegenheiten schwer zu erhalten. Aber: Logischen Sinn  
würde es schon ergeben. Dann setzt man den Eigenprodukten noch ein paar  
Sätze auf, die eben tatsächlich auch von den Revisionisten vertreten  
werden, und schon sind das auch genauso böse Rechte. War es das, was Du  
damit jetzt ausdrücken wolltest? Ich kann nur *versichern* dass ich  
NIEMANDEN mit einem Kübelwagen oder sonstwie zu überfahren gedenke und ich  
kenne Leute denen ebenfalls nichts ferne liegt und ich habe *trotzdem* den  
inzwischen schon sehr detailliert begründeten Verdacht, dass manches ganz  
einfach *wahr* ist, was mit Bieggen und Brechen unter rechts-böse weg-
diffamiert werden soll.

Ach was. Ich bin sogar *sicher*, dass dem so ist.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 10:06:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 10:06:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Message-ID: <6ATGDu7$1wB@normarz.snafu.de>
References: <31b4deca.20359145@news.annap.infi.net>
	<4p6c0g$b4a@narses.hrz.tu-chemnitz.de>
Subject: Re: POLEN  2  Historisch gesehen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 26
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:6915 soc.culture.german:6396

Betreff : suess am 06.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: POLEN  2  Historisch gesehen <<<<<<<<<

Hi!

> >Um den Zeitgeist der damaligen Zeit besser zu verstehen, folgt
> >ein Artikel Dr.Goebbel's .
>
> Herr Dr. Goebbels verkoerpert den Zeitgeist??? Koennte es nicht sein, dass
> er den Zeitgeist diktierte, als Propagandaminister?

Klar. Am Zeitgeist wird doch überall in allen Ländern und zu allen Zeiten  
gearbeitet. Oder glaubst Du, dafür wäre nur Dr. Goebbles zuständig gewesen  
und heute gibt es sowas nicht mehr ? Aber: War da nicht die Rede von einem  
Erziehungsprogramm hier?


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 10:39:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 10:39:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ATGERMp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AMZ7kNfXDB@krawallo.ruhr.de>
Subject: Re: Tanz mir den Hitler...
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 26

Betreff : Kalle am 06.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Tanz mir den Hitler... <<<<<<<<<

Hi!

> Wie aus dem Medien bereits zu erfahren war, sorgte der frz. Vorstoss
> bereits fuer einigen Wirbel innerhalb der Sportwelt. Den deutschen
> Taenzerinnen und Taenzern kann nur geraten werden, auf eine Teilnahme
> freiwillig zu verzichten. Dies ist sicherliche ein ehrenvollerer Abgang
> als spaeter ausgepfiffen zu werden denn gegen die Mittel der
> propagandistischen Suggestion ist auch kein doppelter Rittberger
> gewachsen.

Richtig. Nach Hause fahren. Wenn's auch eine bittere Entäuschung für die  
Sportler ist.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 12:22:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 12:22:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ATGFFe$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AL1AU-UxKB@lf141.link-f.rhein-main.de>
Subject: FAQ-Van Helsing - Entlarvung
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 278

Betreff : A.WAIBEL am 05.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> FAQ: Van Helsing <<<<<<<<<


> FAQ: Frequently Asked Questions = haeufig gestellte Fragen
>
> zum Thema: VAN HELSING


Dass sie inzwischen zur FAQ gegen Bücher greifen beweist, wie dünn das  
Lügenpolster ist - sonst nichts. Statt sich bereits die Fragen vorlegen zu  
lassen und die Antworten dazu, was im technischen Bereich sinnvoll ist,  
ist das in Geschichte und Politik nichts anderes als Programmierung.

> F: Ich lese hier dauernd Mails mit dem Betreff "Van Helsing".
> Wer oder was ist das?
> A: "Jan van Helsing" nennt sich der Autor eines antisemitischen Buches
> mit dem Titel "Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20.Jahrhundert" (Das
> Pseudonym ist aus dem "Dracula" Roman entnommen; es handelt sich um den
> guten Doktor, der den Vampiren den Zahn zieht). In diesem Buch werden alle
> moeglichen uralten Verschwoerungstheorien von den Freimaurer-Maerchen
> ("Illuminaten") bis zu den "Protokollen der Weisen von Zion" wieder
> neu aufgewaermt. Das Buch erfreut sich verstaendlicherweise bei
> Rechtsextremisten einer grossen Beliebtheit.

Falsch ist, dass die Bücher antisemitisch sind. Der Autor zitiert in
großem Masse kritische Juden. Kritisch zu ausgesprochen bösartigen Juden,
welche sich hinter "Antisemitismus-Behauptungen" zu verbergen suchen. Frei
nach dem Motto "Alle juden sind gleich lieb, also auch die
rechtsradikalen, orthodox-religiösen unter ihnen. Diese simple Deckung
darf der reinen Menschenverachtung des talmudistischen Judaismus nicht
gewährt werden. Überdies sind nur ca. 5% der heutigen Juden semitisch,
während es z.B. die Araber in viel größerem Ausmaße sind. Die Politik des
Krieges aus Israel, seit dem Tode Rabins, ist der Antisemitismus unserer
Zeit in Reinkultur. Das darf nicht gedeckt werden. Jan Van Helsing ist in
der Tat ein Pseudonym. Einzige zutreffende Information. Falsch ist
wiederum die behauptete Beliebtheit bei Rechten. Die Bücher finden auch
bei "Linken" grosse Beachtung, vor allem aber bei solchen, die sich von
Links-Rechts-Schablonen durch Entwicklung von Eigenständigkeit bereits
lösen konnten. "Rechte" können die Bücher schwer akzeptieren, da sie von
ihrem generellen Judenhass ablassen müssten, differenzieren müßten,
zwischen der unschuldigen Masse (aller Völker) und einer allerdings
wahrhaft menschenverachtend-rassistischen jüdischen Elite. Letztlich
begreifen das "Linkere" noch besser als "Rechtere". Deshalb finden die
Bücher auch bei Grünen ihren Anklang. Der Buchtitel ist wiederum korrekt
wiedergegeben.

>
> F: Ist das Buch wirklich antisemitisch? Diejenigen, die hier
> diese Inhalte vertreten, streiten das ja immer ab.
> A: Allein die kritiklose Wiedergabe des klassischen antisemitischen
> Machwerks "Protokolle der Weisen von Zion" genuegt, um den Tatbestand
> der Volksverhetzung zu erfuellen. Dieser angebliche Plan einiger
> prominenter Juden zur Beherschung der Welt diente unter anderem
> als Rechtfertigung fuer die Pogrome im zaristischen Russland und
> gehoerte zur Standardpropaganda der Nazi-Ideologen.
> Das Buch ist jedoch auch noch an vielen anderen Stellen offen
> antisemitisch, etwa wenn als negativ empfundene geschichtliche Personen
> mit juedischer Abstammung mit einem juedischen Namen belegt werden. So
> wird zum Beispiel aus Karl Marx "Moses Modechai Marx Levi". Immer wieder
> wird bei den angeblichen Verschwoerungen die fuehrende Rolle von
> Juden betont.
> Vor diesem Hintergrund sind scheinbare Distanzierungen des Autors als
> taktische Massnahmen anzusehen, um sich nicht einer Strafverfolgung
> auszusetzen.

Die Protokolle der Weisen von Zion sind ein interessantes Dokument, dass  
fast jeder dem Namen nach kennt, aber nie gesehen hat. Manche halten sie  
für echt, manche nicht. Entscheidend ist, ob sie ein Prinzip zur Erringung
der Weltherrschaft beschreiben, dass auch tatsächlich benutzt wird. Nur  
wenn das wirklich jemand tut, muss dieser Jemand daran interessiert sein,  
dass der Strategieplan nicht öffentlich ist. Der Tatbestand der Volksver-
hetzung ist ein juristisches Mittel zur Unterdrückung von UNERWÜNSCHTEM.  
Wahrheit kann durchaus unerwünscht sein. Russland: Vielleicht waren die  
Protokolle involviert, aber laut Brockhaus, 19.Auflage, fusste die  
russische Abneigung gegen Juden darauf, dass eine jüdische Verschwörung  
das Attentat auf Zar Alexander II. begangen haben soll. In der Tat gab es  
einen Kampf um Russland zwischen dem Zarentum und der jüdischen Führung,  
denn dass die bolschewistische Revolution unter jüdischer Steuerung und  
Finanzierung geschah, wird nicht bestritten. Viele "Führer" legten sich  
Decknamen zu und es fragt sich warum. So hiess der polnische Diktator und  
Militarist Pilsudski, der 1933 kurz nach der jüdischen Kriegserklärung an  
Deutschland einen "heissen" Angriff wollte (s.BROCKHAUS) in Wirklichkeit  
Jozef Klemens. Trotzki hiess Bronschtein. Lenin und Stalin hatten auch  
andere Namen. Die Betonung eines hohen Anteils an jüdischen Personen ist  
nicht zu beanstanden, wenn es den Tatsachen entspricht, was insb. bei der  
bolschew. Recolution der Fall war. Tatsachen zählen nunmal.
Der FAQler sagt, dass vor DIESEM Hintergrund zu sehen ist. Nun, der  
Hintergrund ist einfach nur die simple Wahrheit und das kann nicht  
verkehrt sein. Richtiig ist, dass Wahrheit verfolgt werden kann.

>
> F: Was hat es mit den UFOs auf sich?
> A: Das ist ein besonderer Witz. Natuerlich muss es bei so viel
> Verschwoerungen auch die Guten geben. Angeblich hat eine gewisse
> "Vril Gesellschaft" waehrend des Dritten Reiches UFOs entwickelt
> und sich damit in die Antarktis abgesetzt. Bei dieser Vril
> Gesellschaft handelt es sich um die "guten" Nazis oder
> "Reichsdeutschen", die natuerlich nichts mit den Verbrechen
> Hitlers zu tun hatten (Die "boesen" Nazis hingegen werden als
> von den freimaurerisch/juedischen Verschwoerern infiltriert dargestellt.
> Somit werden in letzter Konsequenz die Juden fuer Auschwitz selbst
> verantwortlich gemacht.)
> Inzwischen ist der Vril-Stuetzpunkt in der Antarktis laut van
> Helsing aufgeblueht, hat sogar schon Kontakt zu ausserirdischen
> Zivilisationen aufgenommen und stellt eine wirksame Gegenkraft
> gegen die juedischen Verschwoerungen dar.

Zu den Verbrechen gibt es eine internationale Diskussions- und Prozess-
serie. In Deutschlanf jedoch werden unbequeme Historiker verfolgt. Welche  
Verbrechen es wirklich gab und welchen weiteren Hintergrund sie haben,  
bleibt abzuwarten. Da das UFO-Thema für viele Menschen in Deutschland noch  
zu entrückt ist, gehe ich hier nicht darauf ein. Wer UFOs für unmöglich  
hält, sollte dennoch Helsing's "UFO-unabhängige" Themen für sich  
beurteilen, denn gegenüber den "UFO-Ungläubigen" wird Helsing's Abhandlung  
dazu gern zur Diffamierung verwendet. Die "UFO-Gläubigen" sollten sich  
fragen, ob eine irdische Entwicklung nicht naheliegender ist als alles  
Andere. Tatsache ist, dass es deutsche "Flugscheibenprojekte" und  
"Rundkreiselprojekte" gab. Schumann und Schauberger waren die führenden  
Physiker. Über Schauberger's "Rundkreisel" berichtete jüngst die Ausgabe  
Mai/Juni des Magazin2000. Es gibt einige Literatur dazu. Der New York  
Times vom 11.11.44 kann entnommen werden, dass US-Bomberpiloten  
TATSÄCHLICH eigenartige Objekte sichteteten. Ich prüfte das nach und es  
stimmte, es wurde so berichtet. Die These einer deutschen UFO-Entwicklung  
hat reichlich Indizien für sich, mehr als alles andere zum UFO-Thema.


>
> F: Was ist mit den angeblich nachpruefbaren Belegen (andere Quellen,
> Zeitungen usw.)?
> A: Van Helsing traegt alles moegliche Material zusammen, dass zum Teil
> seit den Zwanziger Jahren unter Rechtsextremisten aber auch in der
> esoterischen Szene kursiert. Da hier einer vom anderen abschreibt,
> tauchen natuerlich bestimmte Behauptungen in verschiedenen Quellen
> auf. Zum Teil mischt der Autor auch wenig bekannte historische
> Tatsachen unter seine Maerchen. Fuer einen historisch nur oberflaechlich
> gebildeten Leser sind diese Tatsachen neu. Prueft er sie nun nach, so
> gewinnt van Helsing an Glaubwuerdigkeit auch bei seinen anderen
> Behauptungen. Ein Beispiel ist die Verwicklung der rechtsokkultistischen
> Thule Gesellschaft in die Gruendung der NSDAP.

Insbesondere die Wahrheitsleugner schreiben voneinander ab und haben mehr  
Material dafür und zum Teil beeindruckende Titel. Gerade weil Van Helsing  
auf VIEL Quellmaterial verweist ist die Hetze gegen IHN eigenartig. Aber  
gut, dann sind die Quellen eben auch rechtsradikal, wozu auch eine  
Vielzahl von Zeitungen und jüdischen Veröffentlichungen gehören. Der  
simplen Lügnerlogik nach muessen nun auch Esoteriker rechtsradikal sein,  
ebenso bestimmte Grüne in Bayern. SIE verwenden "rechtsradikal" gegen  
JEDEN, der ihre Thesen anzweifelt. In letzter Zeit wird davon geradezu  
inflationärer Gebrauch gemacht, weshalb dies immer weniger Menschen ernst  
nehmen.

>
> F: Auf welche Quellen bezieht sich van Helsing?
> A: Die Freimaurer-Verschwoerungstheorie hat ihren Ursprung in
> der Zeit der franzoesichen Revolution, als die Adligen Europas
> nach Schuldigen fuer den Aufstand des Volkes suchten. Die antisemitischen
> Pamphlete, die er kritiklos uebernimmt, stammen meist aus der Zeit um
> die Jahrhundertwende und dienten den Regierenden damals dazu, das
> Wachstum der Arbeiterbewegung zu erklaeren. Einge neuere vom Autor
> aufgegriffene Verschwoerungstheorien kommen aus der Giftmischkueche der
> amerikanischen antisemitischen Sekte von Lyndon LaRouche (in Deutschland
> "Buergerrechtsbewegung Solidaritaet"). Auch die UFO-Theorien kursieren schon
> laenger in der Esoterikszene und werden dort gezielt von Nazi-Verlagen
> hineingetragen. Im wesentlichen handelt es sich um das selbe
> Gedankengut, das in der amerikanischen Miliz-Szene, die fuer das
> Attentat von Oklahoma City verantwortlich ist, kursiert.

Der Sturz sämtlicher Monarchien war erstes Ziel der illuminaten um Adam  
Weishaupt. Frankreich war das erste zu erobernde Land. Das Oklahoma- 
Attentat stammt von illuminatisch gesteuerten "Rechten" und war ein Test  
für mehr davon. Es ist üblich Anschläge SELBST zu begehen um dann andere  
damit in Verbindung zu bringen und zu diffamieren. Ähnliche Muster sind  
auch in Deutschland bekannt, V-Männer die Dieses und Jenes inszenieren  
geistern ab und zu sogar am Rande durch unsere Medien. Obige  
Antisemitismus-Vorwürfe werden natürlich einfach so hingestellt. Der Autor  
weiss vermutlich nicht, dass es kaum semitische Juden gibt, während Araber  
semitisch sind. Deshalb ist wohl eher das neue Rechtsisrael antisemitisch.
Der Autor versucht zur Deckung der von ihm geschätzten Radikalen,  
Antizionismus und Antijudaismus, also Antirassismus, durch unberechtigtes  
Überstülpen des Wirrwortes Antisemitismus zu verhindern. Seine Vehemenz  
läßt vermuten, dass er mit den Verbrechern stark sympathiesiert oder sogar  
in ihrem Auftrag verzerrt.

>
> F: Ist van Helsing selbst Nazi?
> A: Van Helsing benutzt neben seinen antisemitischen Theorien auch andere
> rechtextreme Standardthesen wie die angebliche "Umerziehung" nach dem
> Krieg durch die Allierten. Sein Buch erscheint in einem esoterischen
> Verlag, der auch anderes rechtslastiges Material publiziert; er selbst
> ist aber vielleicht nur ein Geschaeftemacher, der mit der Dummheit der
> Leute Geld verdient. Dass van Helsing frech luegt, sieht man unter anderem
> an seiner Behauptung, selbst UFOs und andere Wunderdinge (z.B. Telekinese)
> gesehen zu haben. Auch wenn er selber nur Geld machen will, nutzt sein
> Machwerk zweifellos den Nazis, weil sie so Einfluss auf verwirrte Menschen,
> die fuer offene Nazipropaganda nicht empfaenglich waeren, erlangen koennen.

Eine dumme Selbstentlarvung. Dass die Umerziehung nicht "angeblich" war  
sondern real, das ist weithin bekannt. Witzig ist hier, dass Helsing also  
"frech lügt" weil er UFOs und andere Dinge gesehen hat. Nun, etliche  
Zehntausende sahen UFOs und der hochangesehene Harvard-Professor und  
Pulitzerpreisträger John E. Mack kommt in "Entführt von Ausserirdischen"  
zu dem Schluss, dass es Entführungen geben muss, es gibt KILOWEISE  
Literatur dazu und ich selbst habe keinerlei Zweifel an deren Existenz, da  
ich unter anderem Video-Material aus Mexiko und den USA sah, Mitschnitte,
in denen im regulärem TV überhaupt kein Zweifel an deren Existenz mehr  
besteht und beeindruckende Aufnahmen einer UFO-Sichtung 1991 über der 12- 
Millionen-Stadt Mexiko-City genau zur Sonnenfinsternis, weshalb unzählige  
Privatvideos existierten und das TV die UFO-Existenz anerkennen musste.
Entweder versucht der Autor hier die Mär am Leben zu halten, es gäbe sie  
nicht, oder er ist ganz einfach nicht informiert und glaubt es selbst so.
Zu vermuten ist, dass wieder nur vom politisch-wirtschaftlichem Inhalt der  
Bücher abgelenkt werden soll auf ein Thema, das vielen hier "suspekt" ist.
Das soll dann auf den gesamten Inhalt übertragen werden. Aber sas Eine hat  
erstens mit dem Anderen nichts zu tun, und zweitens *gibt es UFOs* und mit  
Sicherheit gäbe es längst eine Nazi-Massenbewegung, wenn alle, die das  
auch so sehen, Nazis wären, aber, wie gesagt, der Nazibegriff wird halt  
inzwischen sehr weit ausgedehnt.... Zuguterletzt versucht der FAQler hier  
das Argument zu verwenden, dass die Bücher gelogen sind, weil auch sie  
einen Verkaufspreis haben. Demnach wären nur kostenlose Bücher in der Lage  
Wahrheit zu enthalten und der FAQler schweigt sich dazu aus, wovon denn  
ein Autor und ein Verleger dann leben sollten. Seine eigene Nazipropaganda  
(im Sinne des heutigen Begriffs) zeigt ihren Erklärungsnotstand  
überdeutlich an solchen Absurditäten.


>
> F: Ist das nicht alles harmlose Spinnerei?
> A: Durchaus nicht. Derartige Theorien haben schon zu zahlreichen Morden
> weltweit gefuehrt, wenn irgendeine Gruppe meinte, das Zentrum der
> Verschwoerung ausgemacht zu haben. Hier muss man an das Attentat in
> Oklahoma ebenso erinnern wie an die rechtsterroristische "Gruppe Ludwig".
> In Deutschland wurden die van Helsing Theorien auch bereits durch den
> "European Kings Club", eine betruegerische Anlagefirma, benutzt, der damit
> seine Zehntausenden von Kunden ideologisch an sich binden wollte.

ZIONISMUS HAT ZUM MORD AN RABIN GEFÜHRT UND UNZÄHLIGE MORDE UND GANZE  
KRIEGE KOMMEN VON DENEN, DEREN HANDLUNGSWEISE VAN HELSING BESCHREIBT.
Der FAQler möge mir das Gerichtsurteil nennen, in dem nachzulesen ist,  
dass Irgendwer Irgendwen tötete, weil die Bücher von Van Helsing dazu  
aufgefordert hätten. Die Bücher fordern höchstens zu Selbständigkeit und  
Eigenverantwortung auf und dazu, sich nicht für Hass und Krieg und Lüge  
herzugeben und dieses auch noch mitzutragen, so wie dieser FAQler. Es ist  
unfassbar für mich, dass er dermaßen offen für tyrannische Monster  
eintritt.

>
> F: Was kann man dagegen tun?
> A: Nichts, ausser aufzuklaeren und sie laecherlich machen. Vielleicht merkt
> ja auch der eine oder andere an diesem Beispiel zu welchem Irrsinn
> faschistisches Gedankengut fuehren kann. Auf jeden Fall aber muss man
> wachsam bleiben, falls die Verrueckten von der Maerchenerzaehlerei zur
> Tat schreiten.


Aufklärung ist das Allerletzte, was der FAQler wünscht, deshalb bekämpft  
er sie ja so verlogen und verbissen. Lächerlich machen, das ist allerdings  
seine Methode, die immer gern verwendet wird, wenn es nun gar keine  
Argumente gibt, was ja hier der Fall ist. Er deckt den Faschismus und zur
Deckung gehört, andere "präventiv" so zu bezeichnen, Faschismus und Nazi,  
das benutzen die Lügner wie eine Decke, die man über alles für die  
wirklichen Faschisten Gefährliche wirft, auf dass es sich Niemand ansieht,
denn auf der Decke steht ja BÖSE drauf, NICHT ANSEHEN. Das ist die simple  
Strategie. Käme die Wahrheit von "links", so stünde was Anderes drauf. Da  
aber auch links (und bei Esoterikern) Interesse besteht, haben die Lügner  
ein offensichtliches Deckenproblem. Es macht wirklich Spass, ihr  
verzeifeltes Wurschteln zu beobachten, dass erwiesenermassen selbst mit  
Anti-Bücher-FAQs den Notstand dokumentiert.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 12:35:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 12:35:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6ATGhKC$1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p1bn9$t5@hades.rz.uni-sb.de> <6AHD$Tl41wB@normarz.snafu.de>
	<31b891ab.0@news.uni-konstanz.de>
Subject: Re: Antwort auf Kleinsorgs SS-Behauptung
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 29
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:6930 de.soc.kultur:847 soc.culture.german:6408

Betreff : ulrich.kenter am 07.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Antwort auf Kleinsorgs SS-Behauptung <<<<<<<<<

Hi!


> So, wie Du immer bei den Illuminaten "denkst"? Dann denk mal
> anders, z.B. an die Enzyclopaedia Britannica, das gibt es
> sogar eine 244 Baende Ausgabe, ohne "spezial"!

Uff.
Ich werde mal in der Staatsbibliothek danach sehen.

>
> Wundert mich das Du sie nicht kennst, van Helsing zitiert
> staendig daraus?

Nun ja, auswendig kenne ich die Bücher nun nicht...


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 21:07:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!news.kei.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!news.coli.uni-sb.de!uniol!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 21:07:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AeJCfd41wB@normarz.snafu.de>
References: <4p1bn9$t5@hades.rz.uni-sb.de> <6AHD$Tl41wB@normarz.snafu.de>
	<31b891ab.0@news.uni-konstanz.de> <6ATGhKC$1wB@normarz.snafu.de>
	<31bc3912.0@news.uni-konstanz.de>
Subject: Re: Antwort auf Kleinsorgs SS-Behauptung
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 21
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7348 de.soc.kultur:913 soc.culture.german:6639

Betreff : ulrich.kenter am 10.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Antwort auf Kleinsorgs SS-Behauptung <<<<<<<<<

> Hi Merlin,
>
> wenn Du mir versprichst, wenigstens zu einer der
> einschlaegigen Selbsthilfegruppen zu gehen, verrate ich Dir
> was:

Sorry, was so beginnt, das lese ich nicht mehr.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 12:58:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!lade.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!chi-news.cic.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 12:58:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6ATGhkzp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<4pab1n$13o@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 91
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:6931 de.soc.kultur:848 soc.culture.german:6409

Betreff : wg am 07.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> - Pilsudskis Termin in Paris laeszt sich sehr leicht durch die konkrete
>   Bedrohung gegen das widervereinigte Polen verstehen, deren Existenz
>   sich 1939 durch den Angriffskrieg des Reiches gegen Polen bewiesen hat,

Wieso wiedervereinigt? Neugegründet würde ich sagen und zwar 1916 durch  
die damaligen Mittelmächte, nicht wahr ? 1939 gab es keinen Angriffskrieg  
des Deutschen Reichs gegen Polen . Du hast falsche Information. *Vor* dem  
1.9.39 gab es stattdessen polnische Todesschwadronen in Ostpreussen und  
Massenmorde an Deutschen in Polen selbst. Damit sollte Deutschland zur  
*Re*aktion und zum Krieg gezwungen werden, doch Angreifer war eindeutig  
Polen. Es ist nicht unüblich, *den* als Agressor zu betrachten, der  
*zuerst* Grenzen übertritt, schiesst, mordet. 1939 wurde vollendet, was  
Pilsudski 1933 noch nicht erreichen konnte. Neben den weniger bekannten  
Beweisen ist der ganz simple Beweis der, dass ja nur das sich  
VERTEIDIGENDE Deutschland Kriegserklärungen erhielt, Russland, das  
ebenfalls in Polen einmarschierte, aber nicht. Sind polnische Überfälle in  
Russland auch bekannt ? Die Brockhaus-Einträge zu POLEN und PILSUDSKI  
sollten mal komplett gelesen werden, dann wird nämlich SEHR KLAR, dass es  
ein expansionsbestrebtes Land mit Großpolenidee gewesen ist.

>
> >Was sagst Du zu
> >Berichten, angeblich, wie hier gepostet, nun selbst den Nürnberger
> >Prozessunterlagen (*freigegenen; Neu*) zu finden, wonach es vor dem 1.9.39
> >polnische Todesschwadronen in Ostpreussen gab und zwischen ca. 5.500 und
> >56.000 ermorderte Deutsche in Polen selbst, was zur bewussten Provokation
> >eines Krieges geschah.
>
> Du bringst hier einiges durcheinander. Die zwischen ca 5.500 (nach
> Nazirecherche) und ca 56.000 (nach Nazipropagande) Opfer des
> "Bromberger Blutsonntag" fallen auf den 3.9.39, also nach
> Kriegsbeginn.

Ich mag nicht über die Zahlen streiten, aber welche werden denn in den  
freigegebenen Unterlagen vom Nürnberger Prozess genannt? Interessanter  
sind die Massaker *vor* dem 1.9.39 und die Überfälle auf Ostpreußen. Ich  
kann mir kaum vorstellen, dass polnische Todesschwadronen noch NACH dem  
1.9.39 zu sowas in der Lage gewesen sein sollten. Die deutschen  
Flüchtlinge vor den Masskern in Polen trafen lange VOR dem 1.9.39 in  
Deutschland ein, das passt irgendwie nicht in Deine Wunschvorstellung.


> Der von Dir laut Brockhaus zwischen 1919-21 angesieldete
> deutsche Bevoelkerungsschwund in Bromberg hat nichts damit zu
> tun.

Nö, die haben die Heimatstadt verlassen weil die Polen zu lieb zu ihnen  
waren, soviel Liebe haben die bösen Deutschen einfach nicht verkraftet.
Es ist traurig, dass Du sowas unterstützt.

> Das ist nichts weiter also genau diejenige Propaganda, die die Nazis
> '39 betrieben, um ihren Angriffskrieg zu verkaufen.

Das ist keine Propaganda, das sind Zeugenaussagen. Propagaganda ist LÜGE,  
z.B. wenn der Sieger nacher seine Schuld weglügt, was Sieger schon immer  
gern taten und Sieger haben ja dann auch die Mittel dazu.

> Jetzt begruende mir doch mal, inwiefern zumindest die Westallierten
> bislang relevant gegen dieses simple Prinzip verstoszen haben.


Weil sie alles wegliessen, was jeweils VOR den Deutschen Handlungen  
geschah.

Im "jüdisch-deutschen Gesamtkonflikt" liessen sie die jüdische  
Kriegserklärung vom 23.3.33 weg, so dass der am 28.3.33/1.4.33  
beschlossene Teilboykott von Juden in Deutschland als willkürliche  
Agression betrachtet werden konnte.

Im deutsch-polnischen Krieg liessen sie die polnischen Massaker und  
Grenzübertritte vor dem 1.9.39 weg, so dass der Einmarsch am 1.9. wie ein  
Angriff erschien und nicht als Abwehr von Mord und Grenzverletzungen.

Kurz: Man machte einfach die *Re*aktion zur grundlosen Aktion, ganz simpel  
durch Weglassen von Tatsachen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 13:06:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!chi-news.cic.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 13:06:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6ATGhrnp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<4paatj$bpf@hades.rz.uni-sb.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 50
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:6932 de.soc.kultur:849 soc.culture.german:6410

Betreff : pebu0000 am 07.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hallo!

> In welchen Zeitungen? Und welche Motive haette die juedische Fuehrung
> (wer ist das ueberhaupt, nenne bitte Namen!) fuer einen solchen
> Schritt haben sollen?

Das habe ich ja nun x-mal getan. Willst Du mich verscheissern.
*Nur* zei: Daily Express vom 24.3.33, New York Times vom 7.8.33.
Am 7.8.33: Rede von Samuel Untermyr (Umtermayer).

> >Oder zur im Brockhaus unter Pilsudski nachlesbaren
> >Tatsache, dass dieser Jozef Klemens im April 33 in Paris einen franzö-
> >sisch-polnischen Krieg gegen Deutschland wünschte?
>
> Bekannt ist, dass Jozef Pilsudski 1934 sogar einen
> Nichtangriffsvertrag mit dem Deutschen Reich geschlossen hat. Was er
> _vielleicht_ gewuenscht oder nicht gewuenscht hat, ist fuer die
> geschichtlichen Ablaeufe _irrelevant_.

Scherzkeks. Reihenfolge egal ? ERST Anfriff, dann Friedensvertrag, Dieser  
wurde dann aber mit den Überfällen auf Ostpreußen nicht mehr eingehalten.
Wie es halt gerade passte.

> Solche Behauptungen sind nicht neu. Sie waren 1939 die
> Legitimationsluege Deutschlands fuer seinen Ueberfall auf Polen.

wieso Lüge? Es ist dokumentiert und unwiderlegt.

> Da diese Behauptung nur auf der Propaganda der Nazis zur
> Rechtfertigung ihres Ueberfalls beruht, ist diese Frage hinfaellig.

So leicht ist das. Ob Wahrheit oder nicht, *weil* es ja die Deutschen  
sagten, *muß* es ja gelogen sein. Schade, dass das Ultimatum in der New  
York Times erwähnt wurde. Es hat für mich wenig Sinn, mit so  
programmierten reden zu diskutieren, das bringt mich keinen Schritt weiter  
und kostet nur Zeit.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 08:00:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!howland.reston.ans.net!vixen.cso.uiuc.edu!newsfeed.internetmci.com!news.kei.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 08:00:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AXH4o-K1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<4paatj$bpf@hades.rz.uni-sb.de> <6ATGhrnp1wB@normarz.snafu.de>
	<4pcvqt$7df@hades.rz.uni-sb.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 89
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7031 de.soc.kultur:873 soc.culture.german:6478

Betreff : pebu0000 am 08.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!


> >Das habe ich ja nun x-mal getan. Willst Du mich verscheissern.
> >*Nur* zei: Daily Express vom 24.3.33, New York Times vom 7.8.33.
> >Am 7.8.33: Rede von Samuel Untermyr (Umtermayer).
>
> Ich muss Dich nochmal fragen: welche Motive haette die juedische
> Fuehrung (wer ist das ueberhaupt, nenne bitte Namen!) fuer einen
> solchen Schritt haben sollen?
> Samuel Untermyr: ist das die "juedische Fuehrung"?

Jetzt hör mal zu: Du hast Dich unkritisch mit einer völlig verdrehten  
Darstellung volltrichtern lassen, weil Du, wie ich einst auch, nicht  
hinterfragst, und Dich nicht *selbst* bemühen willst, Wahrheit zu  
entschleiern. Ich begann aber irgendwann damit und stiess auf sehr  
bemerkenswerte Eigenartigkeiten. Hätte ich die nur früher bemerkt.
Jetzt möchtest Du, dass *ich* Dir ein neues vollständiges Programm liefere  
? Nichts da. Ich kann nicht (bin noch mitten im Suchen) und ich will auch  
nicht. Ich will bestenfalls, dass die Leute *selbst* denken und suchen und  
gebe ein paar Stolpersteine als Hilfe. Mit einem Stolpern fing es bei mir  
an, ich dachte es sei nur eine Kleinigkeit und dann wurde es immer mehr.
Wenn Du also Deine den Mördern und Kriegern und Lügnern äußerst  
zweckdienliche Mentalität der absoluten Passivität beibehalten willst,  
dann bist Du nicht lernfähig. Also komme mit Deiner Passivität nicht zu  
mir. Mach, was ich auch machte, durchwühle alte Zeitungen, lies Bücher,  
mach Dein eigenes Bild, ansonsten nützt Du mir nämlich nicht, also warum  
ich Dir dann helfen ?

Die jüdische Führung: Das dürfte schon damals der Jewish World Congress  
gewesen sein, so heisst sie jedenfalls heute. Da ein Würstchenverkäufer  
kaum fast eine ganze Seite der New York Times anläßlich einer Rede bekäme,  
muß Samuel Untermyr wohl nicht ganz unbedeutend gewesen sein.

>
> >> >Oder zur im Brockhaus unter Pilsudski nachlesbaren
> >> >Tatsache, dass dieser Jozef Klemens im April 33 in Paris einen franzö-
> >> >sisch-polnischen Krieg gegen Deutschland wünschte?
> >>
> >> Bekannt ist, dass Jozef Pilsudski 1934 sogar einen
> >> Nichtangriffsvertrag mit dem Deutschen Reich geschlossen hat. Was er
> >> _vielleicht_ gewuenscht oder nicht gewuenscht hat, ist fuer die
> >> geschichtlichen Ablaeufe _irrelevant_.
>
> >Scherzkeks. Reihenfolge egal ? ERST Anfriff, dann Friedensvertrag, Dieser
> >wurde dann aber mit den Überfällen auf Ostpreußen nicht mehr eingehalten.
> >Wie es halt gerade passte.
>
> Ach, es gab also einen franzoesisch-polnischen Angriff auf Deutschland
> im Jahr 1 des Dutzendjaehrigen Reiches? War mir nicht bekannt.
> Entschuldige. Das wirft natuerlich ein gaaaaanz anderes Licht auf die
> Geschichte.

Lies bitte den Ursprung und tu nicht so blöd. Brockhaus, HOL DIR MAL  
SELBST EINEN : Pilsusdki (Jozef Klemens) fühlte für Polen in Paris wegen  
eines "Präventivkrieges" gegen Deutschland vor. Im April 33. Er blitzte  
aber noch ab. *Danach* schloss er dann lieber (allein) den  
Nichtangriffspakt. Also erster Pilsudskiwunsch: *ANGRIFF*. DANN erst:  
Nichtangriffsvertrag. Später, als die Lage günstiger war, fielen die Polen  
vor dem 1.9.39 in Ostpreussen ein und schlachteten Deutsche. Mit Leuten  
die das unterstützen will ich nicht komunizieren.


> >wieso Lüge? Es ist dokumentiert und unwiderlegt.
>
> Und was heisst das? Eine These ist also nach Deiner Vorstellung
> solange wahr, bis sie widerlegt wird.

*Dokumente*, *Zeugenaussagen*, Hallo, Huuuuhuu

> Danke fuer diesen Freibrief! Dann stelle ich die These auf: die
> deutsche Wehrmacht ist schuld am Untergang des Roemischen Reiches! Das
> ist genauso serioes!

O.K. es hat keinerlei Sinn auf Dich einzugehen. Ende und Aus.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 22:33:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 22:33:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AaIIuGK1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<4paatj$bpf@hades.rz.uni-sb.de> <6ATGhrnp1wB@normarz.snafu.de>
	<4peii1$5u2@hades.rz.uni-sb.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 109
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7333 de.soc.kultur:907 soc.culture.german:6632

Betreff : pebu0000 am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> Zur Erlaeuterung:
>
> Bereits spaetestens 1937 gab es Plaene bei der Nazi-Fuehrung fuer
> einen Ueberfall auf Polen, wie u.a. das Hossbach-Protokoll beweist.
> Lediglich der Zeitpunkt eines Angriffs wurde von Hitler von 1943/45
> auf den 1.9.1939 vorverlegt.
> Auch die Bemerkungen Mussolinis bestaetigen, dass der Ueberfall auf
> Polen nicht, wie Du behauptest, die Reaktion auf "polnische Massaker"
> an Deutschen war, sondern von langer Hand vorbereitet und integraler
> Bestandteil der Hitler'schen Aussenpolitik:
> Der Duce beklagte sich bei Hitler, bisher haetten sie doch den Krieg
> "fuer nach 1942 vorgesehen, und zu jener Periode waere ich zu Lande,
> zur See und in der Luft fertig gewesen gemaess den verabredeten
> Plaenen".

1933 (vorher): Pilsudski (Jozef Klemens) versucht Frankreich zu einem  
Krieg gegen Deutschland zu bewegen.

Das scheitert zunächst und dann :

Jozef Beck (poln.Politiker, verm. Außenminister) hoffte, mit Hitlers  
Billigung Polen zur Führungsmacht in einem von der Ostsee bis zur Adria  
reichenden "Dritten Europa" machen zu können.

*Eine anständige Politikerclique. Irgendwohin, HAUPTSACHE EROBERN*

20/21 war Krieg mit Rußland.

1938 beteiligte sich Polen an der Besetzung der Tschechoslovakei

(Alles Brockhaus)

Wie werden die sich wohl so verhalten haben, wenn England Frankreich
ZUSTIMMUNG signalisiert hätten ?

Der englische Garantievertrag vom 25.8.39 forderte in |2, "daß jeder  
Vorschlag Deutschlands dazu, Danzig in das deutsche Reich heimkehren zu  
lassen, von Polen zurückzuweisen ist".


Aber: Danzig hatte zu über 90% deutsche Bevölkerung.

Im August stellte Polen Danzig ein Ultimatum. Das fand ich in der New York  
Times vom 11.8.39. Den konkreten Inhalt suche ich noch.

Weiterhin las ich, dass die polnische Propaganda verlauten ließ, daß man  
in 3 Tagen in Berlin sei.


Das da oben mit ursprünglichen Angriffsplänen 43/45... ist das nicht etwas  
spät? Von wem kommt das Hossbach-Protokoll? Aber gut, Angriffspläne will  
ich gar nicht abstreiten. die schienen wieder mal "in" gewesen zu sein.
England wollte, Polen wollte, Rußland wollte. Bleiben wir nah an 39.

Danzig war der Schlüssel.

Der zweite Krieg war zum Ende des ersten bereits gewollt. Die Unsinnigkeit  
einer "Freistadt" Danzig ist (fast) ein Beweis, denn es war eine absolut  
deutsche Stadt. Was also sollte das, wenn es nicht der Anlaß für später  
gewesen sein sollte, der es ja auch wurde ?


> >[...]wonach es vor dem 1.9.39
> >polnische Todesschwadronen in Ostpreussen gab und zwischen ca. 5.500 und
> >56.000 ermorderte Deutsche in Polen selbst, was zur bewussten Provokation
> >eines Krieges geschah.
>
> habe ich Dir geantwortet:
>
> >Solche Behauptungen sind nicht neu. Sie waren 1939 die
> >Legitimationsluege Deutschlands fuer seinen Ueberfall auf Polen.
>
> Hitler selbst:
>
> "Ich werde propagandistischen Anlass zur Ausloesung des Krieges geben"
>
> So gesagt (gegenueber seinen Generaelen) und getan!


Hmm.
Helsing schreibt: Der US-Botschafter in Warschau, Biddle, versicherte dem  
polnischen Außenmister Beck (ahhh,geklärt) am 19.3.39 "er rechne mit der  
polnischen Bereitschaft, die Danzig-Frage zu einem Kriegsanlaß zu machen."


Was sollte das ? Warum lieber Krieg, als Danzig wieder eine deutsche Stadt  
sein zu lassen ? Danzig wollte! Und das Deutsche Reich wollte auch!



Wer ist also *wahrscheinlicher* Schuld ?




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 12 22:53:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!news.kei.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!cs.tu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 12 Jun 1996 22:53:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AiKELRp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6ATGhrnp1wB@normarz.snafu.de>
	<4peii1$5u2@hades.rz.uni-sb.de> <6AaIIuGK1wB@normarz.snafu.de>
	<4pls1a$no@hades.rz.uni-sb.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 50
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7604 de.soc.kultur:950 soc.culture.german:6805

Betreff : pebu0000 am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> >1933 (vorher): Pilsudski (Jozef Klemens) versucht Frankreich zu einem
> >Krieg gegen Deutschland zu bewegen.
>
> Brockhaus (sinngemaess): Pilsudski fuehlte 1933 in Frankreich wegen
> eines Praeventivkrieges vor.
> Das ist ein Unterschied:
> 1. bedeutet das fuer mich, dass es eine Eroerterung dieser
> Moeglichkeit gab und nicht, dass P. Frankreich zu einem Krieg bewegen
> wollte.

Sorry, aber zwischen meinem Satz und Deinem erkenne ich wirklich keinen  
nennenswerten Unterschied.

> 2. Praeventivkrieg bedeutet, P. wollte Deutschland (von dem man einen
> Krieg erwartete) zuvorzukommen.

Hm. Pilsudski putschte 26, war eindeutig ein Krieger und der "darf" das  
dann ? Irgendwie kriegt's jeder hin von "Präventivkrieg" zu reden, kein  
Problem. Ca. 10 Jahre zuvor stand er mit seinen Truppen vor Kiev.  
Wahrscheinlich auch präventiv. Ne, ne. Ich sehe da keine  
Beschwichtungsmöglichkeit. Und als England und Frankreich später grünes  
Licht gaben, da ging es los.

> 1938: Deutschland verleibt sich Oesterreich ein, Annexion der
> sudetendeutschen Gebiete durch Deutschland, "Erledigung der
> Rest-Tschechei".

Hier muß ich später klären, wie sehr die Österreicher das selbst wollten.

Ich mußte es *leider* kurz halten, da dieser Schmierfink noch ein Ding  
gedreht hat. Habe heute und morgen mal was anderes getan. Du kritisierst  
meinen Standpunkt auf sachlicher Basis und hättest die Antwort eigentlich  
verdient, aber dieses miese Gestückel von diesem Profitäter regt mich  
dermaßen auf, daß ich da die Restzeit reinstecke...


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 14 18:10:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 14 Jun 1996 18:10:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AqLlw841wB@normarz.snafu.de>
References: <4p7gf5$ceu@hades.rz.uni-sb.de>
	<4pguua$fb6@alijku02.edvz.uni-linz.ac.at> <6AaIHYMK1wB@normarz.snafu.de>
	<6AaIIuGK1wB@normarz.snafu.de> <4pplmh$14be@alijku04.edvz.uni-linz.ac.at>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 37
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7772 de.soc.kultur:970 soc.culture.german:6902

Betreff : Karl.Pfeiffer am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!


> >Weiterhin las ich, dass die polnische Propaganda verlauten ließ, daß man
> >in 3 Tagen in Berlin sei.
>
> Allein deswegen haette Hitler mit keinem Ohrwaschel zu wackeln brauchen.
> Das ist so aehnlich und ernsthaft wie wenn irgendwelche
> Rebellenhaeuptlinge in Schwellenlaendern versprechen in drei Wochen die
> USA zu erobern.

Natürlich war's Blödsinn. Polen wurde erstmal geopfert. Muster: Irak/Iran.
Dem Irak wurde "gesteckt", daß der Iran ganz schwach sei, damit die USA  
einen Stellvertreter (Irak) bekamen, der den Iranern einheizt. Nachher war  
der Iran dann soch etwas stärker.... Desinformation.

Ähnlich wird's mit Polen gewesen sein. England und USA (Frankreich?)  
wollten den Krieg und Polen mußte der Anlass sein. Ganz simpel. Also mit  
dem "Beistand" im Rücken und einigen Falschinformationen mögen die Polen  
tatsächlich an einen Sieg geglaubt haben. Ich weiß nicht, wie gut sie  
informiert waren über Deutschlands milit. Stärke. Vielleicht sagte man  
ihnen auch eine massive Offensive im Westen zu - die es dann halt doch  
nicht gab.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 19:26:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 19:26:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AuMZbpK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AXH4o-K1wB@normarz.snafu.de> <6AmL996K1wB@normarz.snafu.de>
	<4psl2h$hlo@news.cs.tu-berlin.de> <6AqLlw841wB@normarz.snafu.de>
	<4pu828$17qo@alijku04.edvz.uni-linz.ac.at>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 50
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7917 de.soc.kultur:992 soc.culture.german:7005

Betreff : Karl.Pfeiffer am 15.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> Doch:
> Es geht nicht um den Iran (wenn Du auch Parallelen sehen oder andeuten
> willst), sondern um die Kriegsluesternheit Hitlers, der seine Generaele
> mit Luegen aufhusste, und um die falsche nachtraegliche Rechtfertigung
> des Angriffs auf Laender, die nie in der Lage oder Willens gewesen
> waeren, Deutschland anzugreifen.
>
>
> Soweit mein Wissensstand. Logisch schluessig.

Ich weiß, daß dies der "übliche" Wissenstand ist. Ich habe jedoch  
Material, das korrekt zitiert scheint (Reden, Zeitungen, Bücher) und ein  
gänzlich anderes Bild dem UNVOREINGENOMMEN Betrachter zumindest MÖGLICH  
erscheinen lassen muß. Dazu muß er sozusagen in Bezug auf historisches  
Maaterial WILLENLOS sein, als ob er von einem fremden Stern käme und es  
völlig unvoreingenommen heranzieht. Jedenfalls wird sowas in  
"Geschichstbüchern", von "Experten" und im TV nicht erwähnt - ebensowenig  
wie der Inhalt der ja defenitiv vorhandenen alten Zeitungen. Ich halte  
dieses (reichliche) Material für nüchtern und keinesfalls für irgendeine  
Propaganda. *Persönlich* ist es MIR in der Tat wesentlich  
wahrscheinlicher, dass Deutschland angegriffen wurde. Nun können wieder  
alle im Chor "Nazi,Nazi" schreien, das ändert nichts bei mir, denn es  
beinhaltet ja nun keine Information. Theoretisch möchte ich mal etwas  
"Pause" machen und dann gelegentlich was zusammenstellen. Ich habe bereits  
X Zitate, die die Kriegslüsternheit von ROOSEVELT belegen. Zum Beispiel.
Und zwar bereits VOR 1939.

Für mich ist das "gängige Wissen" nichts anderes mehr als eine  
Aneinanderreihung von punktuellen Wahrheiten außerhalb des Zusammenhangs,  
glatten Lügen und Fälschungen, vor allem aber AUSLASSUNGEN in riesiger  
Menge (was natürlich keine Aneinanderreihung ist, Du verstehst was ich  
meine).

Aber...später....


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 19:32:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 19:32:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AuMZusK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AXH4o-K1wB@normarz.snafu.de> <6AmL996K1wB@normarz.snafu.de>
	<4psl2h$hlo@news.cs.tu-berlin.de> <6AqLlw841wB@normarz.snafu.de>
	<4pu8i5$ro0@alijku04.edvz.uni-linz.ac.at>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 42
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7918 de.soc.kultur:993 soc.culture.german:7006

Betreff : Karl.Pfeiffer am 15.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> Warum sollte man Polen (als Lockvogel) opfern, wenn man (Frankreich,
> England) gar nicht gewillt war einzugreifen? Wozu einen Anlass suchen,
> wenn man gar nicht bereit ist für einen Krieg, der Gegner jedoch schon?
> Warum sollten Frankreich und England einen Krieg gewollt haben, wenn
> Deutschland (angeblich) ohnehin so schwer geschaedigt war durch
> Versaille?
>
> Die ganze Welt will gewusst haben, wie aufgeruestet Deutschland war, nur
> die Polen nicht? Hirnrissig heisst das sehr treffend bei uns. Doch das
> glaubst Du wahrscheinlich auch nicht.
> k.

Gerade England *wollte* den Krieg. ich kann nicht das bereits gesagte  
wiederholen, vieles steht in meinen bisherigen Artikeln, die Du über das  
Internet ja holen kannst.

Zum Weltwissen:

Sowas gibt es heute nicht. Ich habe (in ganz anderem zusammenhang)  
eindeutig festgestellt, daß es in den Ländern völlig unterschiedliche  
Medienwirklichkeiten gibt, was auch damals, durch allgemeine  
Zeitungskontrolle leicht vorstellbar ist. Insofern mag zumindest das  
polnische Volk an eine ausreichende Stärke, zumal im Bund mit England und  
Frankreich, geglaubt haben.

Wie schalte ich eigentlich dieses Crossposting nach sonstwo aus ?????


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 09:08:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!usc!elroy.jpl.nasa.gov!swrinde!newsfeed.internetmci.com!news.kei.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 09:08:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AXH5Eu41wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<6ATGhkzp1wB@normarz.snafu.de> <4pd8pf$pou@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
Lines: 317
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7033 de.soc.kultur:875 soc.culture.german:6480

Betreff : wg am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> >Wieso wiedervereinigt?
>
> Hast Du immer noch nicht in Deinem Brockhaus die Abschnitte zur
> polnischen Geschichte _vor_ 1916 gelesen?

Nein. Warum ? Mich interessierte das Vorfeld zum II.WK und ich ging bis  
zur Gründung des damaligen Polens 1916 durch die Mittelmächte zurück, und  
da gab es keine Wiedervereinigung, sondern eine Neugründung. Wie wäre es  
denn Du mal Deine "Aussagen" auch tatsächlich *machst*, statt drumherum zu  
reden ? 1916 gab es eine *Neugründung*, denn vorher gab es kein Polen.
Ist nun *dieses* Polen zu berachten, wenn es um den II.WK geht, oder das  
des 15. Jhrhdt??

> >Neugegründet würde ich sagen und zwar 1916 durch
> >die damaligen Mittelmächte, nicht wahr ?
>
> Nein, wie ich Dir bereits dargelegt habe. Erinnerst Du dich nicht?
> Gruendung eines Rumpfpolens mit beschraenkter Souveraenitaet durch die
> Mittelmaechte 1916 als Puffer gen Osten; Etablierung eines Polens mit
> voelkerrechtlicher Anerkennung und Zugang zur Ostsee ab 1919,
> insbesondere durch die USA gefoerdert.

Klar, völkerrechtlich, demokratisch, nicht wahr ? Schade dass der Zugang  
zur Ostsee durch deutsches Gebiet führte, aber gut, die Sowjets wollten ja  
auch unbedingt zum Indischen Ozean, sowas ist schon in Ordnung.

O-Ton Brockhaus: Der...zurückgekehrte Pilsudski übernahm die vollziehende  
Gewalt (1918) und baute als "vorläufiger Staatschef" mit diktatorischen  
Vollmachten Polen als Republik auf.

Reicht noch nicht ?

...führte Pilsudski am 12.5.1926 einen Staatsstreich durch.

*Toll*. Sehr völkerrechtlich.

> Wo sind Deine Fakten? Wo sind Deine Beweise? Du hast bislang nicht
> einen konkreten Vorfall benennen koennen. Dafuer hast Du einige Zeit
> den sog. Bromberger Blutsonntag als Referenz herangezogen (3.9.39).

Wenn Du Späteinsteiger bist tut es mir leid, ich habe reichlich davon  
gebracht und kanns nicht jedem Einzeln *nochmal* servieren. Jemand anders  
benannte *konkrete* Teile aus den freigegebenen Unterlagen des Nürnberger  
Prozesses. Aber gut, nur *etwas* nochmal speziell für *Dich* (aber dann  
bringst Du vielleicht mal ein paar Fakten, anstatt nur zu nerven) :

-----------------------------------------------------------------------

Im "Verlag fur ganzheitliche Forschung und Kultur" erschien vor
wenigen Jahren die leicht uberarbeitete Version des erstmals 1930
erschienenen Buches von Werner Fuchs: "Selbstzeugnisse polnischen
Eroberungswillens". Die zahlreichen Zeugnisse aus polnischem Munde, die
in diesem Buch dokumentiert werden, belegen, daß in den politisch
maßgebenden Kreisen Polens schon range vor der im Jahre 1933 in
Deutschland erfolgten nationalsozialistischen Machtergreifung eine starke
deutschfeindliche Stimmung und des Streben vorherrschten, umfangreiche
deutsche Gebiete zu okkupieren, und zwar vor allem Ostpreußen, Danzig,
Pommern, Schlesien und Teile Brandenburgs.

Die beste Gelegenheit fur eine solche Okkupation sah man im Rahmen
eines neuen Krieges gegen Deutschland . Das erklart auch , weshalb die
polnische Fuhrung im Jahre 1939 zum Krieg mit Deutschland entschlossen
war und auf die verschiedenen deutschen Vermittlungsvorschlage in der
Korridorfrage nicht einging. Denn im Glauben, daß sofort nach
Kriegsbeginn Großbritannien und Frankreich, spater vielleicht auch die
USA und andere Lander an die Seite Polens treten und obendrein deutsche
Widerstandskreise nach Kriegsbeginn Hitler zu sturzen versuchen wurden,
schatzte man die Chancen fur eine Verwirklichung der polnischen
Großmachttraume als au ßerst gunstig ein. Das wiederum laßt die heute
oft vertretene These hinfallig werden, daß die deutschen Ostgebiete allein
durch "deutsche Schuld" verlorengingen. Der Autor legt hauptsachlich
Zeugnisse aus dem Zeitraum von 1918 bis 1930 vor. (Werner Fuchs:
"Selbstzeugnisse polnischen Eroberungswillens, 2. Auflage 1990, S. 219
und David L. Hoggan: "Der erzwungene Krieg", Tubingen 1970).

Der US-Botschafter in Warschau, Biddle, versicherte dem polnischen
Außenminister Beck am 19. Marz 1939: "er rechne mit der polnischen
Bereitschaft, die Danzig-Frage zu einem Kriegsanlaß zu machen. " (Es war
damals nicht allgemein bekannt, daß die USA nur eine Kolonie der
Wallstreet waren).

Deutschland war am 1. September 1939 nach Polen einmarschiert.
Wollen wir aber ein paar Augenzeugenberichten entnehmen, was sich
VOR diesem Datum in Polen zugetragen haste. Aus einem Bericht von
Heinrich Julius Rotzoll aus Goch (fruher Konigsberg) erfahren wir: "Das
Heeres-Artillerie-Regiment 57 aus Konigsberg/Preußen wurde Mitte
August 1939 an die von Polen gefahrdete Grenze gelegt. Wir bezogen die
Bereitstellung bei Garnsee, Krezs Neidenburg/Ostpreußen. Die Stellung
meiner Batterie lag in einem Maisfeld. In diesem Raum war bereits seit
Wochen die Arbeit auf den Feldern zum Lebensrisiko geworden. Bis in 7
km Tiefe in ostpreußisches Reichsgebiet fielen aus Polen sengende und
mordende Kavallerietrupps ein. Dieses begann bereits seit Juli 1939. Soweit
das Auge reichte, konnte man in den Abendstunden Rauch und Feuer
sehen. Die brennenden Hauser und Dorfer wurden von polnischen
Kavallerietrupps provokatorisch angesteckt. Wer sich von der Bevolkerung
aus den brennenden Hausern ins Freie rettete oder das Feuer loschen
wollte, wurde niedergemacht. Um diesen Umtrieben Einhalt zu gebieten,
erhielt meine Batterie am 23. August 1939 den Befehl, ein Jagdkommando
aufzustellen. Als Wachtmeister bekam ich das Kommando unterstellt und
auch den Einsatzbefehl. Am ersten Tage des Einsatzes war unser
motorisierter Stoßtrupp eine halbe Stunde zu spat in den Einsatz gekommen
- eine mordende polnische Schwadron rast bereits in Richtung der
schutzenden Grenze. Die Spuren waren grausam: in den Feldwegen und auf den
Feldern fanden wir Leichen von
deutschen Bauern. Diese waren mit Sabeln zerfetzt oder erschossen
worden... Doch bereits am 26. August 1939 stellte unser Kommando einen
polnischen Reitertrupp in einem Zuckerrubenfeld unweit von Garnsee. In
unseren MG-Garben wurde die polnische Kavallerie aufgerieben, 47
polnische Reiter waren auf reichsdeutschem Boden gefallen...

Als unsere Einheit am 1. September 1939 um 5 Uhr zum Sturmangriff
uberging, fanden wir jenseits der polnischen Grenze frische Graber von
deutschen Zivilisten. Auch blutige und zerfetzte Kleidungsstucke von
Zivilisten lagen auf Wegen und Straßenrandern herum. Auch von
polnischen Kriegsgefangenen bekamen wir die Bestatigung, daß
provokatorische Angriffe auf die Zivilbevolkerung auf deutschem
Reichsgebiet vor dem 1. September 1939 befohlen worden sind... "

Aus einem Bericht von Frau L.S. aus Lubbecke (fruher Bromst)
erfahren wir:"lm Sommer 1939 kamen von April bis kurz vor Ausbruch des
Zweiten Welthrieges Hunderte, nein, Tausende von deutschen Familien an
seichten Stellen durch die Sumpfe gewatet, bzw. durch die Obraseen
geschwommen, hindurch zu uns vor die Turen, abends spat, daßsie keiner
sah, und bettelten um Brot oder Milch fur die Babies und um trockenes
Zeug. Wir waren zunachst sprachlos und wußten nicht was los war. Sie
berichteten immer wieder folgendes: Wir sind schon seit vielen Wochen auf
der Flucht vor den Polen, wir werden einfach auf den Straßen und Feldern
erschossen, wir sind unseres Lebens nicht mehr sicher, die Polen verfolgen
alle Deutschen. "Und warum?" fragten wir "Die polnischen Pfarrer reden
und hetzen von den Kanzeln: "Schlagt die Deutschen tot, wo immer ihr sie
trefft. Schießt sie uber den Haufen, vernichtet die ganze deutsche Brut..."
Diese Volkerwanderung dauerte wahrend des ganzen Sornmers an, zuletzt
karnen nur noch ganz wenige, weil die Grenze stark bewacht wurde."

Polen hat also bereits seit dem Juli 1939 - also 2 Monate vor dem
"offiziellen" Kriegsbeginn - militarische Kriegshandlungen gegen
Deutschland verubt.

In Bromberg, Pless und Stopnika kam es bereits im August 1939 zu
Massenabschlachtungen deutscher Zivilisten durch polnische Soldaten. Es
kam zu regelmaßigen Grenzubertritten der Polen und zu Massakern auf
reichsdeutschem Gebiet, doch die reichsdeutsche Fuhrung reagierte
nicht. Man wollte keinen Krieg.

Es wurden alleine im Bereich dieser Ortschaften 56.000 Deutsche auf
bestialische Weise niedergemetzelt. Nachdem die Deutschen auf die
Kriegsprovokation nicht reagierten, wurden in Bromberg deutsche Frauen,
Manner und Kinder von den polnischen Soldaten verkehrt herum an die
Kirchenturen genagelt und aufgeschlitzt. Die polnischen Soldaten machten
Photos davon, die dann an die Reichsregierung gesandt wurden. Und dann
erst ist Hitler in Polen einmarschiert!!!

(Umfangreiches Dokumentationsmaterial und Photographien von den
zum großen Teil bestialisch Ermordeten und aufgefundenen
Massengrabern sind im Deutschen Weißbuch Nr. 3 im Jahre 1940
veroffentlicht worden. Kein einziges der dort nachgewiesenen Dokumente
ist bisher widerlegt worden. Siehe dazu die Broschuren "Der Bromberger
Blutsonntag" und "Polens Schuld am 2. Weltkrieg", angegebene Adresse:
Rudolf Trenkel, Hamburg 73, Reinickendorferstr. 45B)

-------------------------------------------------------------------------

Die Adresse von H.Trenkel stimmt nicht mehr, er verzog und gibt die  
Broschüre auch inzwischen nicht mehr heraus, ich hatte ein interessantes  
Telefonat mit ihm. Die Broschüren sind in einigen Bibliotheken einseh-
bar, im Ausland sicherlich leichter. Ach so. Leute Deines Schlages werden  
es natürlich "ktitisieren", dass auch bezuggenommen wird auf ein Weißbuch  
aus 1940 weshalb der Inhalt ja "automatisch" nicht stimmen könne. Aber:
*Wer sonst* hätte es dokumentieren sollen? Die automatischen Argumente  
sind nichts als der Versuch, eine Auseinandersetzung zu umgehen. Da die  
freigegeben Unterlagen des Nürnberg. Prozesses dieses auch noch bestätigen  
sollen (ich habe sie noch nicht), haben Menschenrechtsverächter und Mord-
kompliezen wohl zunehmend "schlechtere Karten", nämlich nur ihre  
Propaganda.

>
>
> >Neben den weniger bekannten
> >Beweisen ist der ganz simple Beweis der, dass ja nur das sich
> >VERTEIDIGENDE Deutschland Kriegserklärungen erhielt, Russland, das
> >ebenfalls in Polen einmarschierte, aber nicht.
>
> Toller Beweis. Fuer wie doof haelst Du die Leserschaft? Oder ist es
> eher Dein eigenes Problem?

Ich denke *nicht*, dass alle so doof sind, dass sie *nicht* erkennen  
würden, dass die brit.-frzs. Kriegeserklärung ja OFFENBAR *nicht* wegen  
der deutschen Verteidigung gegenüber Polen erfolgte und es ihnen um Polen  
ging, weil ja dann auch Rußland (welches m.E überhauptnicht von Polen  
angegriffen wurde; gab es auch Massaker an Russen), welches auch in Polen  
einmarschierte, ebenfalls hätte angegriffen müssen. Doch: Russland durfte  
später alles behalten und bekam noch mehr. Damit ist sehr *eindeutig*,  
dass Polen von vornherein das *Mittel* gewesen ist, um DEUTSCHLAND  
angreifen zu können mit der üblichen Pseudolegetimation, und nicht etwa  
Länder allgemein, welche Polen besetzen.

> >Sind polnische Überfälle in  Russland auch bekannt ?
>
> Munter schlieszt sich aus Schwachsinn beliebiger weiterer Schwachsinn.

Deine Argumente sind ja wieder mal höchst informativ und überzeugend. Ich  
danke für die Bestätigung. Sowas kommt immer, wenn ich argumentativ  
einfach besser war.

> Und selbst wenn dies alles SEHR KLAR ist: was hast Du damit gezeigt?
> Dem einen Agressor stand ein vielfach aggressiver gegenueber, das
> dritte Reich. Dafuer gibt es unzaehlige Fakten, die Dir auch bereits
> dargelegt wurden.

Nein. Welche denn ? Ich bin doch bislang der Einzige, der Fakten, neue  
Fakten vor allem bringt. Dagegengehalten wurde bislang nichts als die  
bekannte Propaganda.

> >Ich mag nicht über die Zahlen streiten, aber welche werden denn in den
> >freigegebenen Unterlagen vom Nürnberger Prozess genannt?
>
> Ja, welche denn? Du scheinst es selber nicht zu wissen. Der Eindruck
> draengt sich auf, dasz Du derartige Geruechte von Dritten
> untergeschoben bekommst.

Wenn Du irgendwie konstruktiv mitwirken willst, was natürlich nicht Deine  
Art ist, dann besotgst Du vielleicht auch mal *Fakten*. Die entsprechenden  
Unterlagen von Nürnberg wurden hier exakt benannt. Gerüchte bringst Du.  
Ich las von 56.000 Opfern. Ein "Gegner" sprach von ca. 5.500 oder so.
Das *ob* ist also erledigt, es geht nur um die *Zahl*. Mir ist sie gar  
nicht sooo entscheidend, aber wenn DU es noch genauer wissen willst, JA  
DANN KÜMMERE DICH DARUM. Besorge die freigegeben Unterlagen.

Da wir verschiedene Zahlenangaben haben, herrscht bis zur Begutachtung der  
Nürnberger Unterlagen "Glaubensfreiheit". Du neigst dazu, den Lügnern zu  
glauben, die zwar die jüdische Kriegserklärung 33 verschwiegen und die  
polnischen Agressionen vor dem 1.9.39 aber "ansonsten" werden sie ja wohl  
nicht gelogen haben...Für mich aber gilt: Wer dermaßen lügt, dem glaube  
ich gar nicht mehr. Also glaube *ich* im Moment der Quelle, die mich  
bislang *nicht* belogen hat und von 56.000 spricht. Vielleicht finde ich  
irgendwo dieses Weißbuch. Und die Nürnberg-Protokolle. Im Gegensatz zu Dir  
*bemühe* ich mich, der Wahrheit näher zu kommen, wühle in alten Zeitungen  
nach, besorge Bücher, befrage alte Menschen, und Du, was hast Du  
anzubieten ? Die alte Propaganda und sonst nichts. Mutig, dass Du es  
überhaupt wagst, damit anzutreten.

> >Interessanter
> >sind die Massaker *vor* dem 1.9.39 und die Überfälle auf Ostpreußen.
>
> Welche hauptsaechlich in Deiner und Deiner Kameraden "Phantasie"
> existieren.


Dummkopf. Ich suche *selbst* und fantasierte nicht, sondern las und fand  
Bestätigung. Die Fantasie und vor allem *Inhaltlosigkeit* vertritts Du,  
denn Du kommst ja nur mit irgendwelchen Sprüchen und fantasierst mich in  
irgendwelche Kameradschaften. Das könnte Dir so passen. Wie wäre es mal  
mit einem Nachweis Deinerseits, für *irgendwas* ?

> >Ich kann mir kaum vorstellen, dass polnische Todesschwadronen noch NACH dem
> >1.9.39 zu sowas in der Lage gewesen sein sollten.
>
> Fuer nicht existente Todesschwadrone ist es egal, ob sie vor oder nach
> dem 1.9.39 in Deutschland eingefallen sind.

Ah ja. Prima. Und was "nicht existierte" muß man ja auch nicht beweisen.  
Praktisch. Aber warum berichten die Zeitzeugen nur etwas anders ?

> >Die deutschen
> >Flüchtlinge vor den Masskern in Polen trafen lange VOR dem 1.9.39 in
> >Deutschland ein, das passt irgendwie nicht in Deine Wunschvorstellung.
>
> Du meinst: dieses weitere Geruecht passt besonders gut in Deine
> Wahnvorstellungen. Aber hast Du auch Fakten? Ich warne Dich jetzt
> schon: es gibt bekannte Gruende, die zu einer verstaerkten Abwanderung
> aus Ostpreuszen nach WW1 gefuehrt haben.

Na welche denn ? Warum sank die deutsche Bevölkerung z.B. in Bromberg von  
1919 bis 1921 laut Brockhaus von 72% auf 27% und danach *weiter* ?  
(Quelle: Brockhaus)

Warum wollte Polen im April 33 Deutschland angreifen ?


*Warum sypathisierst Du ganz offen mit Vertreibern, Mördern und Kriegs*-
*treibern ?*

Das muß wohl Gründe in Deiner Psyche haben.

> >Kurz: Man machte einfach die *Re*aktion zur grundlosen Aktion, ganz simpel
> >durch Weglassen von Tatsachen.
>
> Ganz simpel ist also die Manipulation von Millionen von Akten und die
> Gehirnwaesche von tausenden von Historikern. Naja, wenn Du und Deine
> Kameraden sich genauso simpel die "Befreiung" Deutschlands vorstellen,
> sollte man wohl eher beruhigt sein.


Obiger satz von mir ist *bewiesen*. Hinsichtlich Deiner Antwort: Kümmere  
Dich um die Umerziehungsprogramme und die Technik. Natürlich nur wenn Du  
es überhaupt wissen *willst*, den Eindruck habe ich allerdings nicht.

Wie war das ? Wer sich nicht bewegt spürt die Ketten nicht ?

Gut. Dann bleibe ganz ruhig. Aber dann nimm besser auch nie das Wahrheit  
in den Mund.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 21:23:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 21:23:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AaIHYMK1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<4pd8pf$pou@news.cs.tu-berlin.de> <6AXH5Eu41wB@normarz.snafu.de>
	<4pfcnt$esr@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 107
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7332 de.soc.kultur:906 soc.culture.german:6631

Betreff : wg am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> >O-Ton Brockhaus: Der...zurückgekehrte Pilsudski [...]
> >Reicht noch nicht ?
>
> Nein, reicht noch lange nicht zum Beweis der weltumspannenden
> zionischten Illuminatenverschwoerung gegen das Ariertum, deren Agent
> Pilsudski laut Deinen Ausfuehrungen gewesen sei.

Moment! Nicht nur gegen das "Ariertum", im Prinzip wollen die Illuminaten  
mit stark zionistischem Anteil die Weltherrschaft und ich denke sie haben  
sie fast.


> >Wenn Du Späteinsteiger bist tut es mir leid, ich habe reichlich davon
> >gebracht und kanns nicht jedem Einzeln *nochmal* servieren.
>
> Ich habe Deine Beitraege zu dem Polem-Thema durchaus verfolgt. Bitte
> zitiere mir doch mal IDs der Beitraege, wo du zu Deinen Behauptungen
> der Massaker in Polen vor '39 konkrete Daten geliefert hast.

Dazu müßte ich jetzt ewig wühlen. Es waren *zitierte* Wiedergaben aus den  
Broschüren des Herrn Trenkel den ich anrief. Er erzählte mir noch, dass er  
damals tausende bestätigender Zuschriften erhielt. Vielleicht frage ich  
ihn mal, ob er mir ein paar Kopien schickt. Dann befragte ich eine  
Bekannte meiner Eltern, Anneliese Abel, die ist 82 und war mit einem  
Ostpreußen verheiratet und bestätigte es auch. Dann warf hier jemand ein,  
dass dies zudem den freigegebenen Nürnberger Prozessunterlagen zu  
entnehmen sei und nannte *exakte* Stellen. Die werde ich noch besorgen.
Ach so, und dann ist da noch das Weißbuch von 1940, dessen Sammlung laut  
Van Helsing nicht wiederlegt ist, und vielleicht finde ich das in einer  
Bibliothek. Wenn es "verschwunden" ist - brauche ich gar nicht mehr  
reinzusehen. Weiterhin habe ich hier die New York Times vom 11.8.39, deren  
Berichterstattung sehr "eigenartig" ist und u.a. von einem *polnischen*
*Ultimatum* an Danzig spricht, ohne den Inhalt zu nennen. In den Zeitungen  
dieser Zeit werde ich weitersuchen. Für das "Umfeld" benannte ich den  
Brockhaus als Beleg für polnischen Expansionismus in dieser Zeit und  
Polens Agression, einschl. Kriegswunsch gegen Deutschland 1933. Ich finde  
es grundsätzlich richtig, zu überprüfen, ob eine Information sich in ein  
Umfeld glaubhaft einbettet. Die Broschüren von H. Trenkel heißen "Polen's  
Kriegsschuld" und "Bromberger Blutsonntag". Dem Brockhaus entnahm ich zu  
Bromberg einen Rückgang der deutschen Bevölkerung nach polnischer  
Übernahme von 72% auf 27% von 19 bis 21 und danach weiter. Das alles  
bildet einen Gesamteindruck, der mir die Behauptung einer polnischen  
Agression glaubhafter macht, als die einer deutschen, d.h. ich betrachte  
den natürlich geschehenen deutschen Angriff am 1.9.39 als aufgezwungen und  
berechtigt zum Schutze Ostpreußens und der Deutschen in Polen, wobei  
*wichtig* ist, dass die deutschen Änderungswünsche damals keinesfalls als  
agressiv betrachtet wurden (außer von Polen und England und Frankreich,  
die ja Krieg wollten - und natürlich unschuldig dastehen wollten).  
Zuguterletzt noch die Prawda vom 29.11.39, die Polen England und  
Frankreich die Kriegsschuld zuwies, was ich allein nicht für so  
beachtenswert hielte - aber wo mich wieder *sehr stutzig* macht, warum sie  
der UdSSR nicht auch den Krieg erklärten. Einzig logische Antwort: Weil  
sie Krieg mit dem Deutschen Reich *wollten*. So. Dies wäre soweit das  
wesentliche, wesentlich bleibt immer die Kriegserklärung an Deutschland  
von 1933. Im Übrigen kannst Du von mir aus gern weiterverbreiten, dass  
Deutschland den Krieg begonnen hätte, ich tue das halt nicht. Hier gibt  
*keiner* seine Gründe an, außer mir. Vielleicht sollte ich auch zu  
Behauptungen übergehen.

Ach so. Zuguterletzt "gestand" sogar ein "Gegner" ca. 5.500 Tote zu, wohl  
nach dem 1.9.39. Dies beweist mir wiederum bereits, dass es solche  
*Handlungen* an sich erstmal gab. Es ist dann nicht schwer, den  
Informationen zum Vorher auch zu glauben.

> Dieser andere (ich glaube es war Hoorrrst) machte bedeutungsschwangere
> Hinweise auf Unterlagen der Nuernberger Prozesse, zu denen er selber
> nichts sagen konnte.  Ziemlich sicher kannte er diese Unterlagen,
> genau wie Du, nur vom Hoerensagen.

Er kannte konkrete Stellen und an die muß ich ran.

> Du sollst Fakten ueber die Massaker an Deutschen in Polen vor 1939
> bringen. Bleib' bitte beim Thema.

S.o.

> >(Umfangreiches Dokumentationsmaterial und Photographien von den
> >zum großen Teil bestialisch Ermordeten und aufgefundenen
> >Massengrabern sind im Deutschen Weißbuch Nr. 3 im Jahre 1940
>                        ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
> >veroffentlicht worden.
>
> Alles klar.

Siehst Du. *Das* dachte ich mir. *Wer* ist denn in Polen einmarschiert und  
konnte Beweise finden ? WER SONST sollte denn das Ganze festgehalten haben  
?

Da Du offenbar sehr einfach zu Deinen Schlüssen gelangst, geradezu wie  
eine Denkmaschine mit gewissen Schaltern, hat diese Diskussion wohl keinen  
Sinn.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 22:26:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!usc!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 22:26:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AmL996K1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<6AXH5Eu41wB@normarz.snafu.de> <6AaIHYMK1wB@normarz.snafu.de>
	<4pmvmp$qqp@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
Lines: 34
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7677 de.soc.kultur:960 soc.culture.german:6853

Betreff : wg am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> Ich gehe davon aus, dasz Du die Muehe, die sich Juergen gemacht hat,
> zu schaetzen weiszt, und die wahrlich draengenden Fragen beantwortest,
> bevor Du in andere Threads abdriftest.

Ich habe mir mal die Mühe gemacht. Drängend war überhauptnichts, andere  
Replys waren qualitativ hochwertiger und die mußte ich nun unfairer Weise  
vernachlässigen. Das tat ich, weil ich befürchtete, daß gerade er ernst  
genommen werden könnte. Die Leugner müßten fairerweise *einen*  
Diskussionspartner bestimmen, da ich mich nicht fünfteilen kann.  
Grundsätzlich berichte ich jedoch nicht für 4 bis 7 Unbelehrbare oder  
Profilügner - sondern für den Rest. Aus meiner Sicht ist das Projekt  
Jürgen erledigt. Ich erwarte nicht, daß 100% meine Ansichten teilen und  
werde mich nicht auf Dauer von Einigen aufhalten lassen. Ist doch eh nur  
Schwachsinn - reine Zeitverschwendung für mich. Außerdem lehne ich den  
Stil ab und sollte diesen nicht noch mit Aufmerksamkeit belohnen. Er bekam  
zwei Replys auf seine zwei Pamphlete. Ich habe die Dinge hinreichend  
klargestellt und möchte mir künftig nicht mehr die Mühe machen. Mein  
Privatleben kommt etwas zu kurz. Ich erwäge sogar, zum reinen Vortrag  
überzugehen. Mal sehen.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 08:56:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!howland.reston.ans.net!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!newsfeed.internetmci.com!zdc!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 08:56:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AuMJJ7p1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<6AaIHYMK1wB@normarz.snafu.de> <6AmL996K1wB@normarz.snafu.de>
	<4psl2h$hlo@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 69
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7796 de.soc.kultur:977 soc.culture.german:6915

Betreff : wg am 14.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!


> >> Ich gehe davon aus, dasz Du die Muehe, die sich Juergen gemacht hat,
> >> zu schaetzen weiszt, und die wahrlich draengenden Fragen beantwortest,
> >> bevor Du in andere Threads abdriftest.
>
> >Ich habe mir mal die Mühe gemacht.
>
> Dabei ist nicht viel herausgekommen.

Ah ja. Für andere ist bei Landowski nicht viel herausgekommen und das sehe  
ich auch so. Punkt.

> * die Brockhausaussage, dasz in Bromberg, das 1919 polnisch wurde, die
>   deutsche Bevoelkerung drastisch zurueckgegangen ist -- welch Wunder
>   dasz es damals Abwanderung von Deutschen gab

Abwanderung....klar.


> * Schilderungen von Wehrmachtsoffizieren unmittelbar nach dem Angriff '39
>   und das Weiszbuch von '40 -- Propaganda der NAZIs, die allen Grund
>   hatten, ihren Angriffskrieg gegen Polen vor der eigenen Bevoelkerung
>   zu rechtfertigen

Dazu brachte ich gestern polnische *Bestätigungen*, Du dürftest sie  
inzwischen gelesen haben.

> Dem ist noch anzufuegen, dasz es ja Anfangs gewissen Spasz bereitet,
> mit Dir zu diskutieren -

Mir macht das überhaupt keinen Spaß. Es hält mich nur auf und ich denke,  
eine kleine Kriegertruppe will genau das erreichen.

>- ich habe selten jemanden erlebt, der sich so
> einfach und so offensichtlich widerlegen laeszt.

Wunschdenken. Landowski wagt keine Diskussion sondern rührt sich was  
zusammen. Wenn er mal eine schadhafte Erbse findet - soll er, ich habe  
genügend beanstandungsfreie Erbsen, aber auf die geht er natürlich nicht  
ein. Er glaubt mit wenigen "Eingriffen" das Ganze verdrängen zu können.
Das wirkt aber nur bei denen, die ohnehin hinsichtlich ihrer "Wahrheit"  
einen *Vorabwillen* haben. Es ist Dein Problem, wenn Du so vergehst, nicht  
meines.

> Wenn diese Trottel Dich dafuer bezahlen: dasz waere eine Spitzenidee!

Das wäre schön, wenn mich einer bezahlen würde und ich den ganzen Tag Zeit  
dafür hätte. Leider ist es umgekehrt. Sie werden bezahlt und haben viel  
Zeit für ihre Lupenarbeit.

> Heil Norbert

Danke! Kann ich brauchen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 16 12:35:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!math.ohio-state.edu!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 16 Jun 1996 12:35:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AyM-WK41wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<6AmL996K1wB@normarz.snafu.de> <6AuMJJ7p1wB@normarz.snafu.de>
	<4pumi2$3bt@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 45
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:8125 de.soc.kultur:1022 soc.culture.german:7138

Betreff : wg am 15.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> >Abwanderung....klar.
>
> Ja, Abwanderung, wahrscheinlich verbunden mit massivem
> wirtschaftlichen Druck, teilweiser Enteignung etc. Zweifelsfrei
> brachen fuer den deutschen Bevoelkerungsanteil in Bromberg nach 1919
> recht unangenehme Zeiten an. Moechtest Du in dem Zusammenhang nochmal
> die implizite Behauptung wiederholen, dasz die Deutschen in Bromberg
> zwischen '19-'21 ausgerottet wurden?

Klingt schon anders.
Nimm aber bitte zur Kenntnis, daß ich künftig auf Personen, welche meine  
Worte hemmungslos verdrehen, nicht antworte. Ich sprach *nirgends* von  
AUSROTTUNGEN von 19-21. Ich zog diese Brockhausinformation lediglich  
zusätzlich heran, um klarzustellen daß eine stark deutschfeindliche  
Stimmung in den von Polen besetzten Gebieten sehr stark anzunehmen ist,  
was die Berichte von Massakern vor September 39 glaubhafter macht. Das ist  
eine absolut korrekte Methode. Wenn ich eine Information erhalte, dann  
prüfe ich gern, inwieweit diese in das Umfeld paßt.

Wie kann eine Stadt mit 72% deutscher Bevölkerung überhaupt polnisch  
werden? Das ist doch einfach absurd.

> >Mir macht das überhaupt keinen Spaß. Es hält mich nur auf und ich denke,
> >eine kleine Kriegertruppe will genau das erreichen.
>
> Das dachte ich mir, dasz _Dir_ das keinen Spasz macht, das ist ja auch
> genau der Sinn der Sache.

Das mag sein. aber was muß, das muß.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 18:07:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 18:07:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6BHSC8Ip1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p24vr$s5q@hades.rz.uni-sb.de> <6AHDazVK1wB@normarz.snafu.de>
	<6AuMJJ7p1wB@normarz.snafu.de> <6AyM-WK41wB@normarz.snafu.de>
	<4qcnn6$6p8@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 27
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:8895 de.soc.kultur:1082 soc.culture.german:7514

Betreff : wg am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> >Das ist
> >eine absolut korrekte Methode. Wenn ich eine Information erhalte, dann
> >prüfe ich gern, inwieweit diese in das Umfeld paßt.
>
> Solche Kontextpruefung kann nur zur Falsifikation, niemals zum
> Positivbeweis dienen. Hast Du das wieder nicht verstanden?

Du bist Derjenige von uns, der noch nicht verstanden hat. Ich habe nun  
unumstößliches Material zu Polen und zum Krieg. Ich werde es demnächst  
zusammenfassen. Es wird keine Fragen mehr offenlassen. Gedulde Dich noch  
ein wenig.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 21:04:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!news.dacom.co.kr!bofh.dot!news.kreonet.re.kr!bofh.dot!EU.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 21:04:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Sender: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AeJCLAp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Re: Frage an Horst Kleinsorg zu seiner Weltverschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 17

Hallo Pebu!

Ich konnte Deinen Text nur kurz ueberfliegen. Normalerweise versuche ich  
mit meinem Ton grundsaetzlich ein hoeheres Niveau zu halten, als mein  
Diskussionspartner, dh. geht er runter, gehe ich mit, aber nicht so weit  
wie er. Ich kann jetzt nicht pruefen, wie das hier lief. Sollte Dein  
korrekt gewesen sein, und meiner nicht, dann bitte ich um Entschuldigung.
Der allgemein agressive und beleidigende Ton in dieser Group, das  
Abdriften vom Thema zur Person, das hat mich womoeglich allmaehlich  
ueberreizt. Falls ich das in Dir am Falschen abliess tut es mir leid. Ich  
werde versuchen, mir den Namen Pebu insofern besonders zu merken.

Gruss,

Norbert

## CrossPoint v3.1 ##

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 13:09:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!chi-news.cic.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 13:09:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ATGi9Xp1wB@normarz.snafu.de>
References: <69X3p8aK1wB@normarz.snafu.de> <6A5B3u541wB@normarz.snafu.de>
	<31b43dae.15943101@news.annap.infi.net> <6AHD$wE$1wB@normarz.snafu.de>
	<31b8ca6d.30168978@news.annap.infi.net>
Subject: Re: Polen1
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 27

Betreff : hk am 08.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Polen1 <<<<<<<<<

Hi!

> Die _gesamten_  bisher freigegebenen Prozessakten des Nuernberger
> Prozesses sind kuerzlich von einer Firma in Colorado auf einer CD
> herausgekommen. Die CD wird aber noch wegen der schlechten
> Qualitaet, bedingt durch das scannen der Dokumente,
> ueberarbeitet. Der Preis ist $ 450.00.
> Ich werde Dir die Adresse in Kuerze mitteilen.
> Horst Kleinsorg

Ja, mache das bitte unbedingt. Ich könnte mir denken, dass auch andere an  
freigegebenen Unterlagen dieses Prozesses interessiert sind. Mir wäre es  
das Geld wert.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 13:30:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 13:30:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ATGiIdp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6A5B2XtK1wB@normarz.snafu.de> <6ACOlmldK5BBgunkel@h-raiser>
	<6ALErL7$1wB@normarz.snafu.de> <4pa18d$dk5@unlisys.unlisys.net>
Subject: Re: Nazi-Faelschung: Die erfundene juedi
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 85

Betreff : sanio am 07.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Nazi-Faelschung: Die erfundene juedi <<<<<<<<<

Hi!

> Ich finde aber, Du treibst es im Moment wirklich zu weit. Wenn Du
> Shea/Wilsons Gesellschaftssatire fuer bare Muenze nimmst, ist das
> eine Sache.

Hört bitte endlich auf mit der Deckung für Verbrecher, wenigstens aber mit  
den ewigen Unterstellungen. Ich werde künftig nicht mehr darauf eingehen,  
wenn ständig nur unterstellt wird, ist es mir zu mühsam, das jedesmal zu  
korrigieren, mir fehlt einfach die Zeit. Ich habe Shea/Wilson *überhaupt*
*nicht gelesen*.


> Wenn Du den in meinen Augen Quatsch und braunen Dreck
> des Herrn "von Helsing" glauben willst, ist das traurig - Du hattest
> schon einmal mehr Kontrolle ueber Deinen Verstand - , aber noch da
> geht es zumindest zum Teil um Glaubenssachen, auch wenn der saubere
> Helsing keine widerliche Faelschung und Verdrehung aus der braunen
> Ecke ausgelassen zu haben scheint.

Braunen Dreck verkörpern die, die Lügen hochhalten und die Wahrheit  
Volksverhetzung nennen. Ich denke nicht, dass Du mit Absicht dabei  
mitmachst, Du *denkst* vermutlich, dass die von Dir gedeckten so gut sind,  
wie Du es gelernt hast. Du meinst es also vermutlich wirklich gut, aber  
die Diskussion mit den vielen Verblendeten bringt mir nichts, ich habe  
keine Lust tausendmal Dasselbe zu tippen. Ich kann nichts dafür, dass ich  
mehr weiss und mehr verstehe und Du auf den Lügen beharren willst. Tu's  
wenn Du willst. Aber, dann gibt es nichts zu Besprechen.


>
> Wenn Du aber den eher aus Verzweiflung und Ohnmacht vor Terror und
> Barbarei entstandenen Boykottaufruf einiger juedischer Organisationen
> im Fruehjahr 1933 als "Kriegserklaerung" auf eine Stufe stellst, nein
> sogar fuer beklagenswerter und verurteilenswuerdiger ansiehst als
> die Morde, Brutalitaeten, Misshandlungen, Pluenderungen und Entrech-
> tungen schon in den ersten Monaten der Nazidiktatur, dann ist das nicht
> irgendeine politische Exzentrik. So einen ueblen Dreck laesst nicht
> mal Kupka (offen) ab.

Deine Anführungszeichen bei Kriegserklärung sagen schon alles. Du *willst*  
es nicht begreifen. Der deutsche Boykottaufruf kam DANACH. Dass sie mit  
der Stufe1, Wirtschaftskrieg, auf Hungertod spekulierten ist natürlich bar  
jeder Beanstandung, dass ihr Pilsudski schon April 33 angreifen wollte,  
dass nehmen wir am besten nicht zur Kenntnis. Wirtschaftskrieg und  
Hungertod sind ja auch anständige Mittel, siehe Irak, aber es tut mir  
leid, *ich* verteidige das nicht, Du magst es tun wenn Du willst, hacke  
ordentlich auf den Opfern herum und liebe die Täter. Jeder kann sich  
selbst entscheiden.

> Anders gesagt, Du kannst auch eine Kriegserklaerung haben, von mir
> naemlich.

Das sieht Euch zu ähnlich.

> Denk bitte mal ueber das nach, was Du schreibst, und zwar
> bevor Du es veroeffentlichst. Sieh Dir auch die Sachen an, die Deiner
> Auffassung widersprechen

Das Widersprechende wurde auch mir ausreichend eingebleut. Bei Dir sind  
andere Darstellungen automatisch Nazipropaganda und damit tabu, mehr  
brauchst Du gar nicht, Deine Welt ist ganz einfach. du heuchelst die  
Menschlichkeit und unterstützt die Deckung von Kriegstreiberei und  
Propaganda. Ist deine Sache. Dein Kriegserklärungsgeschwafel macht doch  
schon alles offensichtlich.

> Alleine so eine Behauptung ist eine erneute Brutalitaet auf der
> Ebene der Schandtaten der braunen Verbrecher. Das mag Dir bisher
> nicht klar gewesen sein, es wird aber wirklich Zeit dafuer.

Es ist Zeit für die Wahrheit, ob's Dir passt oder nicht. Führe Deinen  
"Krieg" dagegen.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 15:36:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 15:36:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ATGias41wB@normarz.snafu.de>
Subject: Arabischer Gipfel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 22

Im Videotext wurde heute gemeldet, dass es ein Gipfeltreffen der  
Arabischen Staaten geben wird. Es ist der erste Gipfel seit 6 Jahren. Den  
letzten gab es vor dem Golfkrieg. Anlass des Gipfels ist der Ausgang der  
Israel-Wahl. Vereinzelt betrachteten Leser meine Beunruhigung als  
unbegründete Panik, doch das betrachte ich wiederum als den Blick durch  
die rosaterote Brille. Die NWO-Forscher berichten seit geraumer Zeit vom  
Plan eines weiteren arabisch-israelischen Krieges. Die Araber selbst sehen  
die Lage offenbar nicht so rosarot. Ich auch nicht. Leider sagen die NWO-
Forscher auch, dass dies nur der Auftakt zum III.WK sei. Wenn das stimmt,  
geht uns der drohende Krieg dort einiges an. Ich hoffe, dass die  
arabischen Staaten alle inneren Differenzen überwinden können und wünsche  
dem Gipfeltreffen Erfolg in dieser Richtung.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 16:52:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 24 Jun 1996 16:52:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BTU13AK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Arabischer Gipfel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 65

Der arabische Gipfel war recht erfolgreich. Laut "Berliner Zeitung"  
konnten Differenzen weitgehend überwunden werden, bedauerlich aus meiner  
Sicht nur, daß Irak nicht vertreten war. Optimisten könnten die Hoffnung  
schöpfen, daß ein vereintes Arabien Israel vom Krieg abschrecken wird. Das  
sehe ich nicht so. Einzig und allein die USA könnten Israel zurückhalten,  
von ihrem Pro und Contra hängt alles ab. Die einzige Hoffnung, die sich  
aus einem vereinten Arabien ableiten ließe, ist die, daß Israel den von  
ihm offenbar gewollten Krieg diesmal verliert. Erstmals ließ ein  
arabischer Gipfel israelische Journalisten zu. Allerdings ließ Ghaddafi  
auf einer eigenen Pressekonferenz einen Journalisten, der sich als  
israelisch zu erkennen gab, hinauswerfen. Leider weiß ich *nichts* von  
dem, was Ghaddafi auf seiner Konferenz sagte, wer Informationen hat, möge  
sie mir bitte zukommen lassen.

Es folgt ein Kommentar der Berliner Zeitung, 24.6.96 (Roland Heide) :

"Es ist ein Signal der Verständigungsbereitschaft, das der Kairoer Gipfel  
da setzte. Obwohl die arabischen Staatschefs in ihrer Abschlußerklärung  
durchaus einige schärfere Töne anschlugen, verglichen mit der  
Wahlkampfrethorik des neuen israelischen Premiers Netanjahu blieb man  
moderat. Netanjahu - so die Botschaft - soll eine Chance bekommen, seinen  
tatsächlichen Kurs zu bestimmen und den Platz seines Vorgängers am  
Verhandlungstisch einzunehmen.
Allzuviel Zeit allerdings wird dafür kaum sein. Die jetzige Situation in  
Nahost läßt sich nicht konservieren, ein Stillstand des Friedensprozesses  
kann nur im Zusammenbruch bisher erreichter Sicherheitskonstruktionen  
enden. Mit jedem Tag der Stagnation wird die Position Arafats unter den  
Palästinensern schwächer, bereits jetzt rufen die Radikalen zu weiteren  
Gewalttaten gegen Israel auf. Eine neue Anschlagwelle jedoch würde die  
Position jener israelischen Hardliner stärken, die Netanjahu bei seiner  
Regierungsbildung noch einmal vor der Tür lassen konnte. (?????)
Netanjahu muß handeln. Und wenn im eigenen Haus noch nicht alles geregelt  
ist: Die Friedensgespräche könnten wenigstens symbolisch wiederaufgenommen  
werden. Es wäre eine Geste. Die arabischen Staatschefs waren zu ihrer  
bereit."


Und Netanjahu? Wie reagierte er ?

Berliner Zeitung : "Der israelische Ministerpräsident Netanjahu hat die  
Abschlußerklärung als einseitig kritisiert. Einseitige Forderungen, die  
der Sicherheit schadeten, seien nicht mit Friedensgesprächen in Einklang  
zu bringen, heißt es in seiner schriftlichen Erklärung von gestern."


Aha.

*Er* erklärte unter *Vertragsbruch*, daß Hebron nicht autonom wird.
*Er* schloss eine Rückgabe der Golan-Höhen aus.
*Er* beschloss die jüdischen Siedlerzahlen auf arabischem Gebiet zu         
     verdoppeln.
*Er* legte fest, daß es einen Palästinenserstaat nicht geben wird.

Und ich fürchte, daß er *weiß*, daß die USA ihm auf jeden Fall zur Seite  
stehen werden.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 08 16:06:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!weld.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 08 Jun 1996 16:06:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6ATGj9H$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Who Was Who
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 247

Die jüdische Führung erklärte erwiesenermaßen im März 1933 den Krieg, wenn  
man den zeitgenössischen, ausländischen Zeitungen glauben darf.

Londoner "Daily Express" 24.3.1933
"New York Times" vom 7. August 1933
Kanadischer "Evening Telegram" 26.2.40 (seit 7 Jahren Krieg!!)

Jüdische Quellen :

Im Januar 1934 veroffentlichte der Rabbiner Wladimir Jabotinski, der
Grunder der zionistischen Organisation "Mascha Rjetsch" folgende
Erklarung:"Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder
judischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen
Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt
gefuhrt. Wir werden einen geistigen und einen materiellen Krieg der ganzen
Welt entfachen... Unsere judischen Interessen verlangen die vollstandige
Vernichtung  Deutschlands. "

("Geburtswehen einer neuen Welt", S. 140)

Am 27. Juli 1935 sagte Wladimir Jabotinski in "The Jewish Daily
Bulletin": "Es gibt nur eine Macht, die wirklich zahlt, das ist die Macht des
politischen Druckes. Wir Juden sind die machtigste Nation auf der Welt,
weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen. "


Die judische Zeitung "Jewish Chronicle" schrieb am 8.5.1942:"Wir sind
mit Hitler im Krieg vom ersten Tag seiner Machtergreifung im Jahre 1933
an. "

Bereits im April 33 wünschte der polnische Diktator Pilsudski, der in  
Wirklichkeit Jozef Klemens hiess, einen "Präventivkrieg" gegen  
Deutschland, blitzte aber noch in Paris damit ab.
(Quelle: Brockhaus, 19.Auflage, PILSUDSKI)


Und :

"Der Krieg ist eine beschlossene Sarche", außerte sich US-Botschafter
Bullit am 24.4.1939 in Paris, als die Burger in Deutschland fest an den
Frieden glaubten.


*Interessant* :

Ein Tel aus der Rede des Präsidenten
des judischen Weltkongresses (Jewish World Congress) am 8. Dezember
1942 in New York:"Wir leugnen es nicht und haben keine Furcht, die
Wahrheit zu bekennen, daß dieser Krieg unser Krieg ist und zur Befreiung
des Judentums gefuhrt wird. Wir sagen, daß ohne uns der Erfolg der
Alliierten nicht denkbar ware. Starker als alle Fronten zusammen ist unsere
Front, die Front des Judentums. Wir geben diesem Krieg nicht nur unsere
ganze finanzielle Unterstutzung. Die Sicherung des Sieges baut sich
hauptsachlich auf der Schwachung der gegnerischen Krafte, auf der
Zerschlagung in ihrem eigenen Lande, im Inneren ihrer Festung des
Widerstandes auf. Und wir sind das trojanische Pferd in der Festung des
Feindes. Tausende in Europa lebende Juden sind der Hauptfaktor hei der
Vernichtung des Feindes. "




Vorfeld und Verlauf des WK sehen für mich inzwischen ohnehin *ganz anders*  
aus, als allgemein dargestellt. Aus meiner Sicht wurde Deutschland  
angegriffen und später durch Weglassen wichtiger Informationen zum  
Angreifer deklariert. Mein diesbezügliches Ketzertum ist einigen wohl  
bekannt.

Während ich meine, ganz einfach *mehr* zu wissen, und *deshalb* ein  
anderes Bild zu haben und Obiges als geklärt betrachte, würde ich gern,  
als Neuigkeit *für mich* ergründen, wer denn diese trojanischen Pferde  
waren. Etwas hilflos hatte ich auch Hitler selbst in Verdacht. Diese  
Pferde haben sicher nicht nur die Strassen gefegt in Berlin. Einen  
interessanten Text erhielt ich, der ein Baustein dazu sein könnte. Er  
deutet für mich die Möglichkeit an, dass Ribbentrop ein solches Pferd war.  
Immerhin war er laut Brockhaus im Gegensatz zu Hitler *gegen* die Idee  
eines deutsch-britischen Friedens, und war laut Hennecke Kardell, "Adolf  
Hitler - Begründer Israels", Marva-Verlag, Genf, Seite 17 selbst jüdisch  
(wie laut gleicher Quelle interessanterweise Heydrich und Eichmann auch!).

Insbesondere mit diesem Hintergrund ist der folgende Text recht  
interessant:


Friedrich Christian Prinz zu Schaumburg-Lippe:
"DR. GOEBBELS. EIN PORTRAT DES PROPAGANDAMINISTERS". Berlin 1963. (ISBN
3-88741-140-4)
Arndt Verlag    2300 Kiel      Postfach3603
Eine Million deutscher Soldaten  -  Seite 180

Goebbels sagte in einer Pressekonferenz wahrend des Krieges, an der wie ublich
leitende Herren des
Ministeriums und die Verbindungsfuhrer der Wehrmacht, des Auswartigen Amtes und
anderer Dienststellen
des Reiches teilnahmen:

"Meine Herren, machen wir uns nichts vor, die gegnerische Propaganda hat sich
auf zwei Dinge
konzentriert - mit diesen packt sie uns. Diese beiden Dinge heisen
"Kristallnacht" und "KZ". Beide haben
mit dem Judenproblem zu tun und werden deshalb so stark akzentuiert. Die
gegnerische Propaganda wird
bekanntlich von Juden gelenkt. Alles andere verblast daneben.

"Und das verdanken wir zum guten Teil dem schrecklichen Herrn Streicher.
"Meine Herren, ich sehe, das einige von Ihnen lachen - hier gibt es nichts zu
lachen - uns wird das Lachen bald vergehen, wenn wir nicht aufpassen und die
Dinge so ernst nehmen, wie sie es verdienen. Unsere Propaganda ist die einzige
Armee, die bisher immer siegreich war. Diese beiden Schlachten konnen uns aber
zum Verhangnis werden und uns in der Weltoffentlichkeit eine Niederlage zufugen,
von der
sich Deutschland nie wieder erholt.

"Ich weis, was Sie sagen wollen: - es stimmt nicht, was die Feindpropaganda
sagt! Nun, ich bin auch davon uberzeugt, das es nicht stimmt. Von allen
zustandigen Stellen der Reichsregierung wird mir immer und immer wieder hoch und
heilig versichert und nachgewiesen, es sei nicht so - alles sei Feindpropaganda
und gelogen.

"Aber darum geht es mir in diesem Augenblick nicht. Ich bin fur die Propaganda
zustandig und allein dafur. Und da kann ich Ihnen nur sagen: die Welt ist auch
bereit, Lugen zu glauben - es kommt nur darauf an, von wem und wie und zu
welchem Zeitpunkt sie ihr serviert werden. Der Zeitpunkt allein ist fur uns
schon ungunstig. Wir mussen als vorsichtige Propagandisten damit rechnen, das er
aus sich heraus nicht gunstiger wird. Leider mussen wir davon ausgehen, das wir
in der Behandlung der Judenfrage schwere Fehler begangen haben - Sie kennen
meinen Standpunkt."

Mir waren diese Ausfuhrungen des Ministers sehr uberraschend.
Ich erinnerte mich an das, was ich im Zusammenhang mit der sogenannten
"Kristallnacht" erlebt hatte. Ich zitiere im folgenden aus meinem vergriffenen
Buch "Zwischen Krone und Kerker":
+ + +

Im Herbst 1938 war ich als Redner in Schweden. Zunachst in Stockholm und dann in
der Universitatsstadt Upsala
Wahrend meines Aufenthaltes erreichten mich die ersten Nachrichten uber die
sogenannte "Kristallnacht" - und die Situation war sehr peinlich.
Nach meiner Ruckkehr fand ich unsere Abteilung Ausland im Zustand hellster
Emporung vor.
Das Ziel der Abteilung war es, mit dem Ausland durch Kulturaustausch in
moglichst gute Beziehungen zu kommen, und dementsprechend war sie durch diese
Ereignisse wie geschlagen.
Der norwegische Generalkonsul Elef Ringnes zitiert in seinem vor kurzem
erschienen Buch, das er in jenen Tagen unsere Abteilung aufsuchte, weil er
wissen wollte, wie wir daruber dachten. Er schildert, wie entsetzt die
Referenten der Abteilung waren, und das er insbesondere auf meine Meinung
gespannt gewesen sei. Man habe mich geholt, und er habe mich gefragt, ob ich das
gutheisen wolle. Darauf hatte ich in Gegenwart der anderen Herren unserer
Abteilung gesagt: "Ich schame mich dessen fur unser deutschesVolk!"
Ich bat um einen Termin beim Minister. Begrundung: Schwedenreise. Dieses Mal,
das wuste ich, wurde er mich bestimmt empfangen, denn er war sicher gespannt
darauf, zu erfahren, was man in Schweden uber die "Kristallnacht" gesagt hatte.
Schon in seinem Vorzimmer konnte ich feststellen, das bei ihm keine gute
Stimmung war. "Graf Helldorf ist noch bei ihm", sagte mir die Sekretarin. Der
Polizeiprasident von Berlin - seltener Fall, dachte ich   Ich wuste von den
latenten Kampfen zwischen Helldorf und Himmler - und ich wuste auch, das "der
Doktor" nicht mehr allzuviel von Helldorf hielt.
Als ich das grose Arbeitszimmer des Ministers betrat, stand er im Gesprach mit
Helldorf an einem der drei hohen Fenster. Sie unterhielten sich so intensiv, das
sie mein Kommen zunachst nicht bemerkten. Insofern war ich wohl ohne ihr Wissen
Zeuge eines fur mich sehr interessanten Gespraches. Ich merkte sofort, das es
sich um die Ereignisse des 8. und 9. November handelte, der "Kristallnacht"
also.
Anscheinend war der Polizeiprasident zum Bericht bestellt worden. Goebbels war
sehr aufgebracht. Er hatte einen roten Kopf, stark geschwollene Adern, und er
gestikulierte heftig mit den Armen. Immer wieder ging er ganz dicht an den
Grafen Helldorf heran - als wolle er ihn am Rock fassen. Helldorf, viel groser
als Goebbels, sah etwas auf ihn herab und blieb ganz ruhig. Goebbels sagte unter
anderem:
"Das Ganze ist ein grober Unfug. - Sooo kann man das Judenproblem auf keinen
Fall losen. So nicht. Man macht sie ja nur zu Martyrern. Und dann? - Vor der
ganzen Welt haben wir uns blamiert, Helldorf. Aber bringen Sie das mal jenen I d
i o t e n da in Munchen, jenen Dickschadeln, jenen Streicher und Genossen bei.
Jenen ekelhaften, schizophrenen Stiernacken!
Sagen Sie denen mal, was Politik ist. Davon haben die keine Ahnung! Die schreien
nur 
References: <6ATGj9H$1wB@normarz.snafu.de> <6AlYmvgOK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Who Was Who
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 27

Betreff : Bgunkel am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Who Was Who <<<<<<<<<

Hi!

> > Vorfeld und Verlauf des WK sehen für mich inzwischen ohnehin *ganz
> > anders* aus, als allgemein dargestellt. Aus meiner Sicht wurde
> > Deutschland angegriffen und später durch Weglassen wichtiger
> > Informationen zum Angreifer deklariert.
>
> Danke für das _offene_ Zugeben Ihrer verlogenen Nazi-Ideologie. Ich fühle
> mich versucht, zu sagen: "Verfassungsschutz, an die Arbeit!"

Die Jungs und Mädels sind ein paar Klassen besser als Du und müssen nicht  
auf Deine Versuchungen warten. Übrigens ist die Kriegsschulddiskussion  
sozusagen "freigegeben". Das wäre ja noch schärfer...


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 09:44:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 09:44:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.sci.misc,de.soc.kultur,de.soc.misc,de.soc.recht,de.soc.umwelt,de.soc.medien
Message-ID: <6AXH5bV41wB@normarz.snafu.de>
References: <4p2jqo$si7@dub-news-svc-3.compuserve.com>
	
Subject: Re: Öffentl. Bekanntmachung / Besuchen Sie meine Homepage   ***VENUS**
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 38
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7035 de.sci.misc:414 de.soc.kultur:876 de.soc.misc:170 de.soc.recht:2125 de.soc.umwelt:795 de.soc.medien:275

Betreff : holger am 08.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Öffentl. Bekanntmachung / Besuchen Sie meine Homepage   ***VENUS** <<<<<<<<<

Hi!

> >Ich, Jörg H. Morgenstern, Duisburg (Germany), wiederhole
> >öffentlich meine Erklärung, daá eine kriminelle
> >Organisation im Besitz von elektronischen
> >Unterschriftsmustern (Signaturen) meiner Person ist und
> >diese gegen mich einsetzt.
>
> ( .... und blah, und so weiter .... )
>
> Das Usenet - die groesste Klaeranlage fuer Psychomuell jeder Art. Deine
> ausgewachsene Paranoia solltest Du aerztlich behandeln lassen, und das auch
> dann, wenn Du nicht als "verrueckt" abgestempelt sein willst. Im Ernst. Eine
> erfolgreiche Behandlung Deiner Desorientierung verbessert in erheblicher
> Weise Deine Lebensqualitaet. Falls Du uebrigens nicht krankenversichert sein
> solltest, so kannst Du zum Sozialamt gehen und von dort einen Krankenschein
> bekommen.

Krank, *sehr krank*, bist ja wohl *Du*. Wer dermassen ungeniert und auch  
noch ganz öffentlich seine Hasstriaden und sein Herrendenken herausläßt  
und seine pure Boshaftigkeit und seine Selbsterhebungsgelüste zeigt, der  
ist einfach mies. Schlimm genug, wenn Du das denkst. Aber Du hältst dich  
auch noch für *normal* damit und schreibst es auf.

Arbeite an *Dir*

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 19:53:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 19:53:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.medien,de.sci.misc,de.soc.kultur,de.soc.misc,de.soc.recht,de.soc.umwelt,de.soc.politik
Message-ID: <6AaIGaQK1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p2jqo$si7@dub-news-svc-3.compuserve.com>
	<6AXH5bV41wB@normarz.snafu.de> 
Subject: Re: Öffentl. Bekanntmachung / Besuchen Sie meine Homepage   ***VENUS**
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 39
Xref: news.europeonline.com de.soc.medien:286 de.sci.misc:444 de.soc.kultur:905 de.soc.misc:186 de.soc.recht:2210 de.soc.umwelt:831 de.soc.politik:7329

Betreff : holger am 10.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Öffentl. Bekanntmachung / Besuchen Sie meine Homepage   ***VENUS** <<<<<<<<<

Hi!

> Herrendenken, Hasstriaden, Boshaftigkeit und Selbsterhebungsgelueste: Bist
> Du sicher, dass Du weisst, was Du da schreibst? Joerg Morgenstern ist
> einfach ein armes Schwein. Ihm geht es nicht gut. Ich werte seinen Text als
> Hilfeersuchen. Darauf kann man mit Ratschlaegen reagieren. Und wenn jemand
> ohne konkrete Anschuldigung von schwerer Verfolgung spricht, dann ist das
> ein ernstzunehmender Hinweis auf einen Verfolgungswahn. Denn die Verfolgung
> spielt sich nicht in der Realitaet, sondern nur in Joerg Morgensterns
> Gedankenwelt ab. Eine solche Wahnidee ist mit schrecklichen Aengsten
> verbunden, die weder Du noch ich je erlebt haben. Ich denke, Joerg
> Morgenstern hat diese Angst nicht verdient. Niemand hat das verdient. Joerg
> Morgenstern sollte sich deshalb an einen Nervenarzt seines Vertrauens
> wenden.

Wenn es so ist (dass er Probleme hat) und man ihm helfen möchte, dann  
sollte man das per PM machen und sicher wesentlich freundlicher, was ich  
da las, war eher eine öffentliche Niedermachung, nach dem Motto "So, dem  
habe ich's aber gegeben". Bei mir kam es jedenfalls so an.

Abgesehen davon: Dass Jemandem die elektronische Identität "geklaut" wird  
ist ja nun durchaus möglich. Lies mal die Anleitung zu PGP. Woher weisst  
Du so sicher, dass er keine unerwünschten "Doubles" haben kann.




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 09:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!news.kei.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 09:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.soc.kultur,soc.culture.german
Message-ID: <6AXH62t$1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p0ue8$p7n@hades.rz.uni-sb.de> <4pa3pm$ak8@hades.rz.uni-sb.de>
	<31b8ca7e.30186208@news.annap.infi.net> <4pbufg$bht@hades.rz.uni-sb.de>
	<31b9d603.31812785@news.annap.infi.net>
Subject: Re: Kleinsorrrg die Zweite
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 22
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7032 de.soc.kultur:874 soc.culture.german:6479

Betreff : hk am 08.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Kleinsorrrg die Zweite <<<<<<<<<

hi!

> > dafuer hab ich eine Hakennase,
>
> oh, dann bist Du aber verdaechtig  , weh, weh, :-)))))

Nebenbei. Ich habe eine "Stuppsnase".
was bin ich denn für einer ?  ;-))


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 10:01:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 10:01:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AXH6PS41wB@normarz.snafu.de>
References: <6AU$bvdAXDB@krawallo.ruhr.de>
Subject: Re: Spinnen hier alle?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 46

Betreff : Kalle am 08.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Spinnen hier alle? <<<<<<<<<

Hi!

> In diesem Sinne Gruss von jemandem, dem die Zukunft mehr
> interessiert als das was 50 Jahre vorher geschah,

Die Vergangenheit ist der Schlüssel zur Gegenwart. Denn alte Lügen sind  
heute selbstverständliche Basis und so macht man eine Diktatur im Sinne  
von Orwell. Deshalb ist die Vergangenheit die Stelle, an der man die  
Wurzeln der in der Gegenwart *wirksamen* Lügen findet und ausreissen kann.
Zerstört man die Lüge, verändert sich auch die Gegenwart. Allein die  
Erkenntnis über das gigantische Ausmaß der Lügen bewirkt, dass die  
Menschen ihre Leichtgläubigkeit aufgeben müssen und nicht mehr so führbar  
sind. Wenn die Selbstdenker sich vermehren und ein Vorbild sind, dann wird  
das positive Auswirkungen haben. In der Vergangenheit ist es wesentlich  
leichter, ganz einfach, weil vieles im Nachhinein auftaucht. Die  
Vergangenheit ist klarer zu sehen als die Gegenwart, was ja schon daraus  
ersichtlich wird, dass entscheidende Unterlagen für Jahrzehnte unter  
Verschluss bleiben, weil sie nach Jahrzehnten kaum wen interessieren.  
Aber, über die offenere Vergangenheit wird das SYSTEM erkennbar, und  
manche sinddann in der Lage, ihre Schlüsse für die Gegenwart zu ziehen. Es  
ist nämlich ein MUSTER um das es da geht. Richtig ist, dass es nicht
*im Kern* um die Vergangenheit selbst gehen kann, denn die ist vorbei,  
aber Vergangenheit ist ein gutes Muster für die Gegenwart und so wird nur  
über den Rückblick verständlich, was Heute geschieht.

Oder:

Wer die Geschichte nicht kennt, ist gezwungen, sie immer wieder neu zu  
erleben"  (Oder so)

Gemeint ist, dass es keine Verbesserung, keine Aufwärtsentwicklung geben  
kann.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 15:15:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 15:15:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AXHMdV41wB@normarz.snafu.de>
Subject: UFOs
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 69

Es gehört nicht direkt hierher, aber da die verlogene Bruderschaft ja die  
deutsche UFO-Dummheit gegen Helsing einsetzt...

Wie gesagt, ich besitze Video-Material mit Originalmitschnitten des mex.  
TV *nach* dem unübersehbaren Ereignis von 1991 und der gewaltigen UFO- 
Welle *dort*. Auch das Objekt selbst ist zu sehen, vergrößert, Zeitlupe  
etc., das entscheidende bleibt aber das mexikanische TV.

Im neuen Magazin2000 berichtet nun Hesemann (selbst etwas überrascht, wie  
mir schien), dass 90% der Mexikaner UFOs ganz selbstverständlich für real  
hielten und *jeder zweite* schon selbst eins gesehen hätte. Kein Wunder  
wenn man bedenkt, was da los war und ist.

In den USA ist es ähnlich.

Der *politische Aspekt* ist der, dass jedes Land eine *zugeschnittene*  
Medienwirklichkeit erhält, wodurch der Glaube an diese aus meiner Sicht  
heftig zu beanstanden ist. Und auf die wollen sich Menschen berufen und  
dann mit aller Überzeugung die "Wahrheit" zu Irgendwas wissen? Oh, die  
Lottozahlen, der Wetterbericht und die Sportergebnisse, na gut, die  
stimmen, aber ansonsten ist nicht *der freie Bericht* das Ziel, sondern  
die *Wirkung*, die Manipulation. Witzigerweise liefern die UFOs den Beweis  
dafür - aber das ist ja nicht alles.


Jedenfalls wollte ich nur kurz klarstellen, dass die Helsing-Diffamierer  
sich mal wieder ins eigene Fleisch schnitten, weil sie meinten, sie  
könnten Helsing damit diffamieren, dass er das Thema überhaupt behandelt.
Aber andersherum wird ein Schuh draus. Da es UFOs *tatsächlich* gibt, ist  
der Umstand, dass er sie behandelt, ein Beweis dafür, dass er im Sinne der  
ihm bekannten Wahrheit schrieb für die, die es verkraften können. Die  
Helsing-Diffamierer sind also entweder blöd, da sie UFOs für "Spinnerei"  
halten, oder sie wissen es zwar besser, versuchen aber die deutsche  
Blödheit auszunutzen.

Jedoch ist eine "Harmonisierung" der Medienwirklichkeiten zu beobachten.
Der Santilli-Film. div Hollywood-Produktionen und inzwischen sogar  
dokumentarische TV-Sendungen bereiten unterschwellig bereits die Anpassung  
vor. Jedoch warne ich schon jetzt davor, die kommende Pro-UFO-Realität in  
der präsentierten Form zu glauben. Wer einmal (x-mal) lügt, dem glaubt man  
nicht.

Ich habe Hinweise dafür, dass das Santilli-Wesen in Wirklichkeit eine  
künstliche Lebensform aus US-Produktion ist. Herstellungsort wäre dann die  
unterirdische Dulce-Base der USA. Vermutlich 1999 werden diese Kunstwesen  
dann der Öffentlichkeit als echte Außerirdische präsentiert. Wer's jetzt  
nicht glauben will, sollte es sich wenigstens merken!

Nochwas: Unter anderem behandelte Helsing das Thema AIDS.
Nunmehr gibt es das Buch "AIDS  ist belegbar - Die künstliche Herstellung,  
die Frühterapie und deren Boykott", Lilli Segal/Bob Segal, Dezember 95,  
Essen, Verlag Neuer Weg.

Ich kenne es nicht, las nur einen kurzen Bericht. Die Kurzbeschreibung  
passt natürlich hervorragend zu Helsing.

Es gibt *unzählige* Gründe seine Bücher zu verbieten, das ist mir schon  
klar. Der angebliche Antisemitismus ist *Vorwand*, aber wer noch an die  
hiesigen Medien glaubt, dem ist das sowieso zu hoch.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 15:35:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 15:35:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AXHaDbp1wB@normarz.snafu.de>
References: <69i77BI41wB@normarz.snafu.de>
	<31b43da2.15931759@news.annap.infi.net>
	<6AIseknqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6ALEquG$1wB@normarz.snafu.de>
	<4pe6du$tll@primus.cicero.de>
Subject: Re: Bilderberg Meeting in TORONTO  5/30-6/2/96 (fwd)
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 36

Betreff : fkorf am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bilderberg Meeting in TORONTO  5/30-6/2/96 (fwd) <<<<<<<<<

Hi!

> >dass ZWEI NWO-Pläne existieren! Einer mit Weltregierung Vatikan, einer mit
> >Weltregierung Jerusalem. Es gibt Anzeichen dafür. Leider macht es die
>
> Und welche Rolle gestehst Du Rockefeller und der UNO zu? Die
> amerikanischen Anti-NWO-Leuts gehen doch so ziemlich alle davon aus,
> dass die Weltregierung unter der UNO errichtet werden soll.
> Klar, deutsche Nazis nehmen lieber Jerusalem, das passt besser ins
> Konzept...


Rockefeller ist ein Topmann und die UNO in ihrer Hand. Aber es ging um die  
Welthauptstadt. Du weisst, dass trotz vieler Bekanntmachungen noch einiges  
im Dunkel liegt. Mir scheinen Katholizisten und Zionisten eine sehr  
entscheidende Rolle zu spielen. Hier spekuliere ich nur. Möglichwerweise  
arbeiten sie zwar zusammen, haben aber auch Rivalitäten, z.B. hinsichtlich  
der Welthauptstadt. Macht haben jedenfalls beide. Und dass die Zionisten  
gern ihr Jerusalem zur Welthauptstadt erheben würden kann sich sicher  
nicht nur ein Nazi, was immer das auch sei, vorstellen, das Anstreben der  
Weltherrschaft steht ja in ihren Texten. Nun, die Überlebenden werden es  
ja dann erleben.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 09 15:55:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 09 Jun 1996 15:55:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AXHaG741wB@normarz.snafu.de>
References: <6ATMfY9GvKB@point009.burn.rhein-ruhr.de>
	<4peht2$ks9@newsbf02.news.aol.com>
Subject: Re: Meinungsfreiheit?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 67

Betreff : tbichlmeie am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Meinungsfreiheit? <<<<<<<<<

Hi!

> Aber das da oben ist ja wohl der groesste Dummfug!

Na, mal sehen was Du Klügeres draufhast.

> WIE kommt bitte irgendein Mensch darauf, da der Zweite Weltkrieg von
> England angezettelt wurde? Hat Chamberlain Hitler 1939 eine Pistole ins
> Genick gehalten und ihm befohlen "Du greifst mir jetzt Polen an"?!?!??

Dein Stand ist etwas veraltet, wenn auch relativ verbreitet. Polen und  
Danzig wurden als Kriegsauslöser verwendet. Polnische Truppen betätigten  
sich vor dem 1.9.39 im Stile heutiger Todesschwadronen in Ostpreußen, in  
Polen wurden mehrer tausend Deutsche abgeschlachtet. Alldies sollte  
Deutschland zum militärischen Eingreifen zwingen, was ja auch geschah.
*Später* wurde das Vorher einfach weggelassen und der 1.9.39 als  
Anfangspunkt gesetzt. Der Krieg begann jedoch bereits am 24.3.33.

> Und wer sollen bitte die 'Juden' sein ? Kommst Du hier mit einer neuen
> Verschwoerungstheorie? Fuer mich sind die 'Juden' die Menschen, die bis
> 1933 nornale Nachbarn waren udn dann in Auschwitz vergast wurden...aber
> bei Dir klingt das ja wohl so als ob das Notwehr gewesen waere, da sie ja
> den Krieg aufgezwungen haben.

*Die Juden*, das ist ein berechtigter Einwand. *Davon* sollte man sich  
lösen. Die *mächtigen* Juden, die ich für tendenziell zionistisch, und,  
wie man hier gerne sagt, rechtsradikal und rassistisch halte, die  
erklärten Deutschland im März 1933 den Krieg. Nachzulesen im Daily  
Express, London, 24.3.33. "Die Juden" in diesem Sinne, dass dürfte der  
Jewish World Congress gewesen. Eine Macht jedenfalls, die in etliche  
Zeitungen im AUSLAND gelangte. In der New York Times vom 7.8.33 kannst Du  
Samuel Untermyr lesen, bzw. seine Rede an die Juden der USA. Dort wird der  
bereits laufende Krieg schöngeredet, er sagt mehrfach *Krieg*, einmal  
*Heiliger Krieg*. Erstes Kriegsmittel war der Versuch eines  
Weltwirtschaftsboykotts. Wohlgemerkt, diese Kriegserklärung erfolgte *vor*  
den deutschen Boykottbeschlüssen am 1.4.33!!! Doch bereits im April 33  
wollte der polnische PILSUDSKI (echt: Jozef Klemens) Paris zum heissen  
Krieg gegen Deutschland überreden. Beachtlich nicht wahr? Hat man Dir  
davon erzählt ? Du kannst es im Brockhaus unter PILSUDSKI jederzeit  
nachlesen.

Sie haben einfach immer das VORHER weggelassen. Und dann sah die deutsche  
*Re*aktion immer so ganz böse aus der Luft gegriffen aus. Einfach, aber  
wirkungsvoll.


> Was ist das fuer rassistisches Geschwaetz?????

Informiere Dich ein wenig, denn Du wurdest, wie alle belogen. Danach wirst  
Du es Dir überlegen, ob Du zionistisch-talmudistischen Rassismus decken  
willst und ob Du die Kriegstreiberei zum II.Weltkrieg (von alliierter  
Seite!!) wirklich unterstützen willst und dann kannst Du Dir überlegen, ob  
Du heutigen Kriegstreiber weiter unterstützen willst.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 18:12:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 18:12:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Message-ID: <6BHSCP141wB@normarz.snafu.de>
References: 
	<31c47516.5781285@news.annap.infi.net> 
	<31c9411d.8936654@news.annap.infi.net>
	<4qcneg$r0p@suncom.rz.hu-berlin.de>
Subject: Re: Meinungsfreiheit?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 34
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:8897 soc.culture.german:7515

Betreff : kai.schirmer am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Meinungsfreiheit? <<<<<<<<<

Hi!

> Weisst Du, ich diskutiere ja ueber alles moegliche, aber es gibt
> bestimmte Dinge, da sollten wir lieber in Scham schweigen! Auch wenn
> ich nichts von einer _Vererbung der Schuld_ halte, so haben wir doch
> wenigstens die Verpflichtung gegenueber Millionen von Toten, dafuer zu
> sorgen, das so etwas wie der Holocaust nie wieder geschehen kann. Und
> die Disskussion hat hier einiges gezeigt, was man nicht anders als
> offenen Antisemitismus bezeichnen kann.

MOMENT MAL!

Du verdrehst da schon wieder was! Über den Holocaust darf aus gesetzlichen  
Gründen noch nicht gesprochen werden, aber mindestens *50 Millionen*  
Kriegstote haben nicht WIR in Scham zu verantworten, sondern welche, die  
sich nie verantworten mußten und von "Nachfolgern" gedeckt werden, aber  
diese Deckung zerfällt nun.

Nicht mehr lange und Du wirst *deshalb* in Scham schweigen, weil Du Dich  
hast aufhetzen lassen gegen die, die sich *verteidigten*.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 23 10:54:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!in2p3.fr!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!cs.tu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 23 Jun 1996 10:54:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Message-ID: <6BPTuPjK1wB@normarz.snafu.de>
References: 
	<31c9411d.8936654@news.annap.infi.net>
	<4qcneg$r0p@suncom.rz.hu-berlin.de> <6BHSCP141wB@normarz.snafu.de>
	<4qi2me$bi0@suncom.rz.hu-berlin.de>
Subject: Re: Meinungsfreiheit?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 37
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:9056 soc.culture.german:7600

Betreff : kai.schirmer am 23.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Meinungsfreiheit? <<<<<<<<<

Hi!

> >> Weisst Du, ich diskutiere ja ueber alles moegliche, aber es gibt
> >> bestimmte Dinge, da sollten wir lieber in Scham schweigen! Auch wenn
> >> ich nichts von einer _Vererbung der Schuld_ halte, so haben wir doch
> >> wenigstens die Verpflichtung gegenueber Millionen von Toten, dafuer zu
> >> sorgen, das so etwas wie der Holocaust nie wieder geschehen kann. Und
> >> die Disskussion hat hier einiges gezeigt, was man nicht anders als
> >> offenen Antisemitismus bezeichnen kann.
>
> >MOMENT MAL!
>
> >Du verdrehst da schon wieder was!
>
> An Norbert Mazahn:
>
> Kann mich nicht erinnnern, _schon wieder_ was zu verdrehen. War mein
> erster Artikel in diesem Thread.

Sorry, das mag sein. "Schon wieder" rutschte mir heraus, weil einige  
Einiges gern verdrehen, Du mußt nicht dazugehört haben. Manchmal werfe ich  
fälschlicherweise gleich alle in einen Topf, ich weiß selbst, daß ich das  
nicht tun sollte. Also nehme ich das "schon wieder" in Bezug auf Dich  
zurück.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 05:33:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 05:33:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AaHarkK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Israel-Anschlag
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 28

Originaltext Videotext v. 10.06.96

Bei einem *mutmaßlichen* Terroranschlag extremistischer Palästineneser  
sind in Israel zwei Menschen getötet worden.

Die beiden Toten wurden nahe der Stadt Kiryat Malachi in einem von Kugeln  
durchsiebten Wagen augefunden. Ein Kleinkind lag unverletzt in dem Auto.  
*Falls es sich um einen Anschlag handelt*, wäre dies der erste seit den  
israelischen Wahlen.

-------------------------------------------------------------------------

Auffällig ist, dass man bislang offenbar nur die Toten fand, einerseits  
sagt die Meldung, dass man nichts weiß, andererseits mutmaßt man, dass es  
sich um palästinensische Täter handle. Bislang hat sich niemand bekannt.
Warum mutmaßt man nicht die Hamas oder sonstwen? Es sei daran erinnert,  
dass in Deutschland der VS und Mossad öfter *selbst* hinter "nützlichen"  
Anschlägen stecken sollen.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 18:17:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 18:17:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AaIESi$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Der Prozeß
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 179

Sieh an! In Kanada findet ein Jahrhundertprozess nun seinen dramatischen  
Höhepunkt - und in Deutschland wird das nichtmal erwähnt, ich würde sagen  
totgeschwiegen. Wie kommt das. Unabhängig von der eigenen "Position" meine  
ich, dass *jeder* von einem hochpolitischen Prozess dieser Brisanz wissen  
sollte, ob "links" oder "rechts" oder "gar nix".

Einen Absatz habe ich hervorgehoben. Dort sagt die Pressemitteilung etwas  
aus, das ich für absolut übertragbar auf Deutschland halte. Dieser Absatz  
vorab übersetzt :

"Zundel wird vortragen, dass das Intelligenz-Establishment präemptiv eine  
nichtexistierende Gefahr eines rechten Flügels erschuf, zur Zerstörung von  
Kritik an und Opposition zu einer krankhaften Regierungspolitik, die von  
Kanadas Nationaler Rechten ausgeht, durch Kriminalisierung und Abrängung?  
der Rechten durch illegale Aktivitäten ihres Provokationsagenten Grant  
Bristow."

Und hier?

Wenn man sagt, dass die jüdische Führung 1933 Deutschland den Krieg  
erklärte, *ist man ein Nazi*, obwohl es wahr ist und mehrfach in  
ausländischen Zeitungen und auch in jüdischen Publikationen stand.

Wenn man sagt, dass es einen Völkermord an Deutschen in Polen und  
Grenzübertritte Polens nach Ostpreußen vor dem 1.9.39 gab, *ist man*
*ein Nazi*, obwohl es Dokumentationen und Zeugenaussagen dafür gibt und  
dies (angeblich, wie hier gepostet) selbst aus freigegebenen Unterlagen  
des Nürnberger Prozesses hervorgeht.

Ich fragte mich selbst schon, wie es kommen kann, dass die bösen "Nazis"  
tatsächlich in bestimmten (und "heiklen") Punkten Recht haben und ob ich  
nun, um auf der Seite der Wahrheit zu sein, mich als solchen sehen muß.
ABER: Mit Brandstiftern und Kriminellen habe ich ja nun wieder NICHTS am  
Hut. UND: Hinweise auf "rechte" Verbindungen zum Verfassungsschutz und zum  
Mossad gab es ab und zu auch hier. Ich erinnere mich da insbesondere an  
die damals recht publik gewordene Geldzahlung von Heinrich Lummer an "Nazi-
Kreise".

Mein Ergebnis entspricht obigem Absatz: *Sie* machen sich ihre Gewaltnazis  
selbst!! um mittels derer *andere* Nazis zu nennen und mit jenen  
gleichzusetzen, damit bestimmte WAHRHEITEN nicht hochkommen, obwohl diese  
anderen *nichts* mit dem Brandpack zu tun haben.

O.K., so scheint das hier zu laufen. Also: *Ihr*, die Ihr die Wahrheit  
nicht ertragen könnt und *mich* "Nazi" nennen wollt, *Ihr* deckt letzt-
lich damit die Absicht der Konstruktion, die diese Gewalttäter zur Abwehr  
von Leuten *geschaffen haben*, die an "gewisse Dinge" trotz aller  
Gedankenfallen doch herankommen!

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!!!!!!! Küßt *Eure* Terrortrupps, Ihr macht  
nämlich mit ihnen gemeinsame Sache und ahnt es nicht.

Nun bleibt erstmal abzuwarten, wie dieser Prozess ausgeht. In Kanada  
scheint viel los zu sein, just dort wurde nun auch groß von den  
Bilderbergern berichtet - und hier ? Kein Prozess, keine Bilderberger,
Deutschland schläft tief und fest. Irgendwie ist es *gar kein Wunder*,  
dass der hier gepostete Bilderberger-Bericht davon berichtet, dass sie  
Kanada ANGREIFEN wollen! Wer kann noch ein bißchen denken ? Freie Länder,  
in denen frei gedacht und berichtet wird, das mögen sie nicht, die lieben  
Bilderberger. Informiert Euch nicht übers TV und über die hiesigen  
Zeitungen. Hat der "enthüllerische" Spiegel mal die Bilderberger überhaupt  
nur erwähnt ? Informiert Euch über's Internet. Bevor es geschlossen wird.

--------------------------------------------------------------------------


June 9, 1996

Good Morning from the Zundelsite

History is being made!  This is the official press release to unleash
"Zundelgate"!

The Zundel team worked all night putting the final touches on events that
will begin tomorrow.  Nobody knows how it will end.  Those of you who have
had some legal training will appreciate what this may mean.

The rest is now up to the people, the court - and the media!

The press release below has been sent to hundreds of media sources - in
Canada and around the world.  The legal arm of the Zundel team is now
heading toward Ottawa.

Press Release June 9, 1996:

Ernst Zundel will square off against CSIS and SIRC in the Federal Court of
Canada at 10 a.m. Monday, June 10, 1996 in the West Courtroom of the
Supreme Court Building of Canada on Wellington Street in Ottawa.

*Zundel will argue that the Intelligence establishment created a*
*non-existent Right Wing threat in a pre-emptive move to destroy the*
*criticisms of, and opposition to, ill-conceived Government policies*
*emanating from Canada's nationalist Right by criminalizing and, thus*,
*marginalizing the Right through the illegal activities of its agent*
*provocateur, Grant Bristow.*

Zundel calls a press conference at 9:30 a.m. on the steps of the Supreme
Court to discuss his stalled Citizenship Application.

 Zundel claims and documents massive bias by CSIS and SIRC in a 321 page
"Apprehension of Bias" document filed with the Federal Court on 4 March
1996.  He alleges politically motivated bias on the part of CSIS,. the
Canadian Civilian Spy Agency, and SIRC, the Security Intelligence Review
Committee, which is supposed to investigate the conduct of CSIS to insure
non-intrusion of the spy agency into constitutionally protected and
guaranteed areas of political advocacy.

Zundel buttresses this claim of "Apprehension of Bias" with another 91 page
document which contains, among other matters, eight notarized affidavits by
people intimately acquainted with the events and personalities of the Grant
Bristow Affair - misleadingly labeled the "Heritage Front Affair."

Many of these eye- and ear-witnesses and participants in the events
"documented" in the "Heritage Front Affair Report" contradict the
statements and alleged activities of Bristow and CSIS as described.  This
highly politicized, emotional "Heritage Front Affair Report", released by
SIRC to Parliament and the public on 9 December 1994, has already been
described by wary members of Parliament and alert media pundits as a
"government white-wash."  Zundel will reveal additional, shocking material
in Open Court on Monday.

Zundel claims that SIRC is in bed with CSIS and has painted itself into a
corner through its own self-serving, ideologically tainted, slip-shod
white-wash report, a Marxist-style document now used by the Government of
Canada to deny him his constitutionally protected rights of freedom of
expression, association, and the peaceful advocacy of his views.

Zundel asserts he is being scapegoated and railroaded by a powerful lobby
who is nesting in the ears of the political establishment.  He claims the
aim of this Holocaust Lobby is to first criminalize him by the process now
in progress and then to deport him because of his claim that the Holocaust
is an extortion racket.

The Intelligence bureaucracy is to be used to silence him - and to
accomplish what the regular, lawful Court system of Canada has, so far,
refused to do.

Zundel urges the Canadian media, the public,  and the political elite to
take another, more critical look at the whole Intelligence apparatus and
its KGB-style "apparatschniki", including the politically appointed
"watchdog" SIRC.

His documentation is available for scrutiny on the Zundelsite,
http://www.webcom.com/ezundel/english/  where he has  posted the SIRC
Report, the refuting affidavits and supplementary documentation.

Zundel asks that the Kangaroo SIRC proceedings against him be ordered
stopped by the Federal Court and that a Royal Commission be set up to
investigate the Intelligence bureaucracy, which seems out of effective
control and threatens to undermine the constitutional order and the
democratic traditions of Canada - before Canada becomes a Third World type
dictatorship manipulated, intimidated and terrorized by "hired spooks" and
government-directed "agent provateurs" running amok with the help of
taxpayers' money.

(End of Press Release)

The count-down has begun!  May our thoughts and prayers be with one
courageous man, Ernst Zundel!

Ingrid

Thought for the Day:

"A faith that cannot survive collusion with the truth is not worth many
regrets."

(Arthur C. Clarke)

Copyright (c) 1996, (Ingrid A. Rimland).  All rights reserved.
You may put the ZGram on your web site or distribute it without charge as
long as you check
with the Zundelsite (http://www.webcom.com/ezundel/english) and add:
E-Mail:   so readers
can respond.  Thank you!





From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 20:45:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 20:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AaIHHb$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6ASdAFmAMaB@blackbox.lahn.de> <31bb2a83.3539493@wave.co.nz>
Subject: Re: Rechts und links
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 24

Betreff : hansk am 09.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Rechts und links <<<<<<<<<

Hi!

> So einfach ist es, Konsens zwischen links und rechts herzustellen:-)

Herrlich. Ich könnte süchtig danach werden.

These: Rechts und Links sitzt die Intelligenz und *Güte* und ist sich  
eigentlich verdammt nah, wurde aber künstlich gespalten und  
gegeneinadergehetzt. Effekt: Die Intelligenz ist mit sich selbst  
beschäftigt und völlig harmlos.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 10 21:52:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 10 Jun 1996 21:52:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AaII$JK1wB@normarz.snafu.de>
References: <69u9QQpp1wB@normarz.snafu.de>
	<4pgjlg$80i@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Israel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 25

Betreff : ke.roehl am 10.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Israel <<<<<<<<<

Hi!

> Huch, das soll die Berliner Zeitung geschrieben haben? Weg in den
> Faschismus?

Nein, das war meine Einschätzung. Zitate gebe ich, wenn ich's nicht  
vergesse in " " wieder oder mit der Einleitung Zitat: oder auch O-Ton:


Dir gefällt das also, was die da vorbereiten ?
Schrecklich.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 12 16:04:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!lade.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 12 Jun 1996 16:04:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AiJ$uzp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Israel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 60

Berliner Zeitung vom 11.6.:

ISRAEL



Netanjahu hat gestern einen unnachgieben Kampf "gegen den
Terrorismus an allen Fronten angekündigt".

Zur Regierungsbildung:

O-Ton:

Der neuen rechten Regierung unter Führung des Likud-Blocks
soll nach Medienberichten der gemäßigte Likud-Politiker David
Levi als Außenminister anhgehören, doch hat Netanjahu auch
einigen Politikern Ministerposten angeboten, deren antiarabische
Haltung nach Ansicht von Beobachtern zu einer schweren Belastung
des Friedensprozesses führen könnte.
So soll der militant araberfeindliche Exgeneral Ariel Scharon wieder
das Bauminesterium erhalten. Der ebenfalls für seine kompromißlose
Haltung den Arabern gegenüber bekannte Exgeneralstabschef Rafael
Eitan solle Minister für Innere Sicherheit und der ehemalige Heeres-
kommandeur Jizchak Mordechai Verteidigungsminister werden.

-------------------------------------------------------
Na super! Sie setzen eine komplette Militärjunta an die politischen
Hebel. Interessanterweise kam mir in unseren Nachrichten nur dieser
gemäßigte Levi durch, was nichts heißen muß, da ich die TV-Nach-
richten kaum noch sehe, ich halte sie für tendenzorientiert. Eine
militante politische Führung - wozu braucht man sowas ?? Ob das
die richtigen Leute für den Frieden sind ? Ich finde das nach wie
vor ausgesprochen düster. Es sieht immer noch genauso aus, wie
es die "NWO-Forscher" und "Bilderberger-Beobachter" vorausge-
sagt haben.

Im Übrigen gelang es der Hisbolah offenbar sehr gezielt nur die
israelischen Besatzungstruppen zu treffen, während es dem israel.
Militär "genehm" ist, locker über 100 Zivilisten incl. *Baby* in
der jüngst beschossenen UN-Stellung zu töten. Nun sollen libane-
sische *Dörfer* angegriffen werden. Die israelischen "Friedens-
sprüche" scheinen NICHTS als Lippenbekenntisse zu sein.

Ansonsten: Neue "Reibungen" in Bosnien mit den Serben, ich gehe
nicht näher darauf ein.

Positive Nachricht (Radio Fritz): Südkorea beliefert das hungernde
Nordkorea mit Lebensmitteln.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 16:41:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 16:41:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AeIJVO41wB@normarz.snafu.de>
Subject: Kurz
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 25

Videotext ARD/ZDF vom 11.6.:

Netanjahu will gegen die Hisbollah in Süd-Libanon härter und  
entschlossener vorgehen, als sein Vorgänger Peres.
...
Zuvor hatte Armeechef Schahak mit Angriffen auf Dörfer in Südlibanon  
gedroht.



(Sie sehen das ja nicht so eng mit Zivilisten, beim Gründungsterror  
funktionierte das prima. Die Strategie ist auch von Vietnam bekannt,
nicht wahr?)



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 17:53:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 17:53:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AeJ9M0K1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p2aop$vso@primus.cicero.de>
	<6ATMfEmGvKB@point009.burn.rhein-ruhr.de> <4pe6hg$tmp@primus.cicero.de>
	<6AaOdCTGvKB@point009.burn.rhein-ruhr.de> <4pi00e$k1v@primus.cicero.de>
Subject: Re: Bilderberger & Co
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 47

Betreff : fkorf am 10.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bilderberger & Co <<<<<<<<<

Hi!

> Einigen wir uns darauf, dass die Nazis mehr Menschen anderen Glaubens
> (oder wie sie meinten: anderer Rasse) umgebracht haben als es die
> Juden je getan haben?
> Ich pfeif auf den Inhalt irgendwelcher Buecher, mich interessiert, was
> wirklich geschehen ist. Und da kommen die Nazis nicht so gut weg.
> (Gruss auch an Norbert M.)

Ich bezweifle nicht die Judenvergasungen, wüßte aber gern mehr über die  
Hintergründe. An der Zahl darf man ja wohl nicht zweifeln, finde ich aber  
auch nicht vorrangig wichtig.

Aber zu Deiner Aufrechnung: Sieh Dir mal die Kriege des AT an.

Aktueller: Wieviel Tote kostete die bolschewistische Revolution ? (Weiss  
ich wirklich nicht)

Und: ("meinen" Illuminaten nach): Wenn *viele* jüdische Banker hinter  
Kriegsherbeiführung und beiderseitiger Finanzierung szeckten, dann zählt  
das für mich auch. Wobei: (Muß ich ja wohl immer wieder sagen). Die  
finstere Macht (Illuminaten) sind für mich in erster Linie Banker und  
unter diesen sind viele jüdisch und ich denke, dies sind oft sehr üble  
Juden, zionistisch, skrupellos, Weltmachtorientiert. Sie *machen* Kriege,  
stehen aber nicht auf den Schlachtfeldern. Es sind auch Nichtjuden dabei.
Aber z.B. bei der bolsch. Revolution zogen ja offenbar die jüdischen  
Banker ihr eigenes Ding durch. Ich bin verdammt noch mal, NICHT gegen alle  
Juden, sondern einen BRUCHTEIL der aber SEHR mächtig scheint. und ich bin  
ebenso gegen die nichtjüdischen Mitglieder dieser Seilschaft. Überdies  
wäre ich gegen Juden, der die rassistischen Herrenrassenthesen des Talmud  
zur Grundlage hat. UND: nicht wenige Juden sind AUCH dagegen. Es gibt also  
nicht DIE JUDEN, wieso können viele nur undifferenziert und pauschal  
denken?


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 22:54:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!lade.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 22:54:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AeJ$KN$1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p2aop$vso@primus.cicero.de> <4pe6hg$tmp@primus.cicero.de>
	<6AaOdCTGvKB@point009.burn.rhein-ruhr.de> <4pi00e$k1v@primus.cicero.de>
	<6AeQJ$-GvKB@point009.burn.rhein-ruhr.de>
Subject: Re: Bilderberger & Co
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 59

Betreff : j_bergs am 11.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Bilderberger & Co <<<<<<<<<

Hi!

> > Haben Christen Juden verfolgt oder Juden Christen?
>
> Die Frage ist so intelligent wie:
> Verfolgen die Israelis die Palaestinenser oder
> die Palaestinenser die Israelis.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Jesus Jude war. Paulus auch. Und  
noch viel mehr. Jesus verstand sich als Reformator (u.a.). Es ist  
eigentlich nicht ganz verkehrt zu sagen, daß die Christen selbst Juden  
sind, genaugenommen ist es ein innerjüdischer Konflikt, die Christen sind  
oppositionelle Juden. Der *Frevel* war, daß Jesus den damaligen  
Religionsobersten der Juden (der er auch war) klipp und klar sagte, daß  
sie den Teufel verehren, das ist noch heute im NT lesbar. Nun können die  
Christen schlecht gegen alle Juden sein - Jesus war ja auch einer. Es ist  
halt nicht so einfach. Wir haben das AT und dessen Reformation im NT und  
Jesus. Und wenn EL SHADDAI *tatsächlich* altorientalisch für DER GEFALLENE  
GROSSENGEL ist, ja dann haben sie den Teufel verehrt und das war oft ein  
Problem. Wenn das entdeckt wurde, gab es Krieg. Die Templer waren recht  
entsetzt über ihre Entdeckungen, verm. in Kathargo-Ruinen und kanzelten  
sich vom Vatikan ab - und RUMMS. Rauf auf die Templer. Die Katharer gleich  
hinterher. Dummerweise stießen die deutschen Archäologen und/oder  
Orientexperten (was wühlten eigentlich immer die Deutschen, ist jetzt  
schon wieder so) auch auf dieses heisse Eisen. Also mußte es wieder Rumms  
machen. Allein die EL SHADDAI-Sache ist brisant. Wenn sie aber nun  
wirklich entdeckten, daß Original-Matthäus-Dokumente (die ja noch  
existieren sollen) zu allem Überfluß wiedergaben, daß auch noch laut Jesus  
die Deutschen (Germanen, also Deutsche + Umgebung) das Volk wären, von dem  
er sagte, daß Gottes Früchte durch sie in die Welt kämen - dann war das  
doppelt übel. Und wenn eine religiös-strenge jüdische Führung das vor  
allem *selbst* glaubte, ja DANN erklären sich diese ständigen Wünsche nach  
Ausrottung der Deutschen seit mindestens I.WK. Denn - wenn sie ausgerottet  
werden, dann kann er (Gott) das ja nicht mehr machen. Etwas bizarr  
anmutend - aber, wer weiß. Gruselig ist, daß dieser Wiesenthal das noch  
1969 sagte (nicht alle, aber so ein "bißchen"). Also, wenn da was dran  
ist, dann war es ein *Religionskrieg* und sonst nix. Das Deutsche Reich  
wurde ein Ketzerreich und die Verbindung zum Dalai Lama, die tibetanischen  
Kolonien in Deutschland, das passt bestens dazu, denn wie ich  
herausgefunden habe passt das Ur-Christentum (gleichber. Frauenrolle,  
weibl. Hälfte Gottes, *Reinkarnation*) bestens zum fernöstlichen Glauben  
(zunächst hinsichtlich Reinkarnation) und die ganzen MAGIER um Hitler sind  
ja auch eine Nuß für sich. Der baldige Angriff auf Tibet passt auch. Es  
passt ein bißchen viel. Die Hinweise in dieser Richtung sind nicht wenige.  
Daß NIEMAND davon redete, ist schon wieder verdächtig. Also könnte das  
"des Pudels Kern" sein? Ein geheimer Religionskrieg ?

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 18:10:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 18:10:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AeJ9bfp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4pi00g$k1v@primus.cicero.de>
Subject: Re: Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 71

Betreff : fkorf am 10.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Trotzdem:

> Im aktuellen Spiegel steht ein ganz netter Bericht ueber die Paranoia
> rechter Milizen in den USA, die auch mit der Verschwoerungstheorie
> rumhantieren. (Der Artikel ist auch im WWW abzurufen.)

M.E. ein Propagandablatt für Leute, die sich den Anschein geben wollen,  
ein besonders kritisches, enthüllerisches Magazin zu lesen. Es lenkt die  
Leser der "höheren Ebene", eine Extra-Schnur für sie. Werde aber mal  
reinsehen. Propaganda bildet.


> Ich schaetze nur, so lange die gesellschaftliche Mitte nicht in der
> Lage ist, gewisse Fragen zu beantworten, werden auch weiterhin Leute
> Fanatikern wie den Milizen in den USA oder den Nazis hier in die Arme
> laufen. Das Problem ist, dass sie in der Lage sind, scheinbar
> plausible Antworten zu geben und dazu ein geschlossenes Weltbild
> liefern.

Hm. Was soll man dazu sagen. Plausible Antworten, geschlossenes Weltbild,
aber sie *dürfen* ja einfach nicht Recht haben, *weil* sie ja Rechte sind  
- ist doch jedem vernünftigen Menschen ganz logisch. Das ist  
vollautomatisches Denken. Nehmen wir doch nur für Dich *rein fiktiv* an,  
es gäbe eine "Verschwörung". Dann muß man deren Gegner einfach nur Nazis  
nennen - schon sind sie sicher. Toll.

> Stoesst man irgendwann mal auf Gruppierungen wie die
> Bilderberger und sucht weiteren Informationen dazu, landet man fast
> zwangslaeufig bei den Rechten, weil anderswo praktisch keine
> Informationen zu bekommen sind.

Also ich hörte zum ersten Mal von ihnen durch Jemanden, der garantiert  
kein "Nazi" ist. Jedenfalls nicht in Deinem Sinne.

> Alles, was nach 4 Monaten, die ich mich jetzt mit dem Thema
> beschaeftigt habe, herausgekommen ist, sind eine Menge mehr oder
> minder abstruser Theorien (von denen van Helsing die Kroenung ist),
> aber relativ wenig wirklich handfeste Informationen.
> Es bleiben eine Menge offener Fragen. Aber wenn ich die hier stelle,
> kommen sofort wieder HeGo & Clones, Horst und Norbert und liefern mir
> ihre Version zu dem Thema. (Spart's Euch diesmal, Jungs.)

4 Monate. Wie bist Du selbst drauf gekommen Dich damit zu beschäftigen ?
*Natürlich* gibt es offene Fragen. Sie *wollen* ja im Verborgenen sein,  
ebenso die Geheimgesellschaften und das gelingt ihnen einigermaßen.
Und sagt einer was - ist er ein Nazi, heißt soviel wie : *Nicht zuhören*,
*guckt Schild an, steht Nazi drauf*. Dann haben's die heimlichen Herrscher  
ja echt simpel. In den 60ern/70ern waren die Linken "tougher". Ich hatte  
immer Respekt vor dem geistigen! Hintergrund der RAF, die Ktitik am  
Vietnamkrieg und am Establishment. Das war berechtigt. Selbst sehe ich  
mich selbst nach wie vor völlig losgelöst von rechts und links, aber m.E.  
sind *heute* die Rechtsgenannten "dichter dran". Es geht darum, ob es  
*stimmt*, was sie sagen. Im Übrigen meine ich, dass ihre "Szene" mächtig  
infiltriert ist von "den Illuminaten" und *diese* sorgen dann für  
propagandistisch verwertbare "Aktionen" zur Diffamierung solcher, die  
sowas NIE tun würden.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 22:07:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 22:07:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmL8MMK1wB@normarz.snafu.de>
References: <4pi00g$k1v@primus.cicero.de> <6AeJ9bfp1wB@normarz.snafu.de>
	<4pne8c$m1s@primus.cicero.de>
Subject: Re: Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 53

Betreff : fkorf am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> Natuerlich, Norbert. Alles, was nicht Deinem Weltbild entspricht ist
> Propaganda. Das wissen wir doch alle laengst. Nur Du hast Recht, alle
> anderen sind dummme Jungs (und Maedels), die nur einer Propaganda
> hinterherlaufen.

Nicht alle, nur ziemlich viele, die aber weniger zu werden scheinen.

> Und doch bist Du dann den rechten Informationsquellen
> hinterhergelaufen.

Sie sind näher dran und besser belegt.

> Jemand hatte das van Helsing-Buch empfohlen. Als ich es gekauft hatte,
> wusste ich fast nichts ueber seinen Inhalt, aber es klang ganz
> interessant. Haette ich vorher gewusst, was da fuer ein Schwachsinn
> drin steht, haette ich es nie gekauft.

Was hast Du davon nachgeprüft?

> >*Natürlich* gibt es offene Fragen. Sie *wollen* ja im Verborgenen sein,
> >ebenso die Geheimgesellschaften und das gelingt ihnen einigermaßen.
> Du setzt die Wahrheit Deiner Theorie gerade wieder voraus, um sie zu
> stuetzen. Ich habe Dich schon mal auf Zirkelschluesse in Deinem
> Weltbild hingewiesen, aber das interessiert Dich ja nicht.

Ich halte den Bequemlichkeitsschluß, wonach nicht sein kann, was wirklich  
schlimm ist, für gefährlicher. Er ist allerdings ein uraltes Problem, das  
so ziemlich jeden Horror ermöglichte.

> Um herauszufinden, ob etwas stimmt, musst Du Dir immer beide Seiten
> anhoeren, die die sagen es stimmt, und die die sagen es stimmt nicht.
> Du aber hast Dir ein Konstrukt gebastelt, mit dem Du die Gegenseite
> einfach ausblenden kannst. Deine "Nachforschungen" *koennen* nur in
> eine Richtung laufen.

Ich bin hier schon seit Jahren, Du sicher nicht. Ich kenne die andere  
Seite. Unzählige Jahre war ich ca. links-liberal.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 21:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 21:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1OcAcK1wB@normarz.snafu.de>
References: <4pi00g$k1v@primus.cicero.de> <6AeJ9bfp1wB@normarz.snafu.de>
	<4pne8c$m1s@primus.cicero.de> <6AmL8MMK1wB@normarz.snafu.de>
	<4q1nis$bh4@primus.cicero.de>
Subject: Re: Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 23

Betreff : fkorf am 16.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!

> Deine Belege dafuer, dass doch ist, was nicht sein darf, fuehrten
> bislang stets ueber gefaelschte Dokumente (z. B. Protolle der Weisen
> von Zion), unvollstaendige Zitate oder eigenwillige Interpretationen.
> Warum sollte ich Dir also glauben?

Du *sollst* überhauptnicht. Tu was Du willst. Du mußt es auch selbst  
verantworten!


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 16 12:22:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!news.uoregon.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 16 Jun 1996 12:22:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AyMzzip1wB@normarz.snafu.de>
References: <4pi00g$k1v@primus.cicero.de> <6AeJ9bfp1wB@normarz.snafu.de>
	<4po06q$14p@popcorn.hamburg.pop.de>
Subject: Re: Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 24

Betreff : jptietze am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spiegel-Artikel zu Verschwoerungstheorie <<<<<<<<<

Hi!


> Kannst Du Beweise fuer Deine Behauptung liefern? Falls nicht, bist Du
> das Propagandawerkzeug.

Uwe Barschel.

Kannst du mir einen Artikel nennen, in dem der Spiegel die Bilderberger  
mal erwähnte?


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 20:00:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 20:00:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AeJB8$K1wB@normarz.snafu.de>
References: <4pi91q$qig@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: Marzahn: Neues aus Polen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 280

Betreff : 100273.3352 am 10.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Marzahn: Neues aus Polen <<<<<<<<<

Hi!

Das ist ja wieder typischer Diffamierungsstil. Ich habe meinen Sachstand  
gerade eben nochmal fast komplett wiedergegeben. Natürlich läßt Du hier  
reichlich davon aus. Die völlig unwiderlegbaren Anhaltspunkte passen ja  
nicht in Deine eindeutige Absicht, Dir geht es nicht um Wahrheit, sondern  
um Zerstörung. Propaganda. Mal sehen was ich mit den von Dir in Deinem  
Sinne *selektierten* Standpunkten anfangen kann. Dieser Stil ist übrigens  
*obermies*, ich antworte entweder gar nicht, oder gehe ziemlich eigehend  
auf alle Punkte eines Textes ein, Du suchst Du hier und da zusammen, was  
Dir gerade einen halbwegs akzeptablen Seitenhieb ermöglicht, das suchst Du  
aus mehreren Texten zusammen, bastelst Dir also Deine Basis *selbst*  
zurecht und meinst die Auslassungen habe alle längst vergessen. Na gut.
Der Stil enthüllt bereits die Absicht.


> E. Sanio nannte zum "Bromberger Blutsonntag" zwei Quellen:
>
> 	-	Helmut Krausnick,
> 		Hitlers Einsatzgruppen,
> 		Ffm 1985, S. 45ff. bes. S.46[1]
>
> und
>
> 	-	Alfred de Zayas,
> 		Die Wehrmachtsuntersuchungsstelle,
> 		Ffm 1987, S. 36f. bes. S. 37[1]
>
> Ich selbst zitierte unabhängig von E. Sanio eine dritte Quelle:
>
> 	- 	Benz, Wolfgang (Hrsg.),
> 		Legenden, Lügen, Vorurteile[2]

Weißt Du, wenn ich genug Geld hätte, könnte ich zehn Bücher dagegen  
schreiben lassen. Natürlich haben sie Geld und Autoren und Titel. Sie  
haben alles, was sie brauchen, einschl. Hollywood und eines Großteils der  
Medien.


> Aus allen drei Quellen geht hervor, daß die Zahl von 58.000 Opfern des
> "Bromberger Blutsonntags" eine Fälschung der Nazi-Propaganda war.

Diese Zahl bezieht sich *nicht* auf Bromberg. Sie bezieht sich laut Van  
Helsing auf Bromberg *und* Pless *und* Stopnika. Sie soll nichtmal die  
Gesamtzahl in Polen darstellen.

>
> Alle drei Quellen stimmen außerdem darin überein, daß der "Bromberger
> Blutsonntag" am 3. September 1939 stattgefunden hat, also mehrere Tage
> nach Einmarsch der deutschen Truppen nach Polen.

1. Es mag ja sein, dass auch etwas am 3.9.39 geschah. Mir geht es um        
   vorher.

2. Deine Menschenverachtung macht vor kältester Skrupellosigkeit nicht
   halt. Am 3.9.39 DURFTE man also tausende deutscher Zivilisten schlach-
   ten oder was entspringt da Deinem Hirn? Du arbeitest hier nicht nur
   mit allzuoffensichtler Verzerrungsabsicht, Du zeigst Deine perverse
   Menschenverachtung. Weißt Du, ich denke da etwas *weiter*. Wenn selbst
   Du solche Massaker am 3.9. zugibst (mußt), dann kann ich mir SEHR GUT
   vorstellen, was für ein "Schlag Menschen" dort am Werk war. Und wenn
   ich dann lese, dass es VORHER sowas gab, dann habe ich wohl allen Grund
   dies zu glauben. Und wenn mein Brockhaus mir auch noch sagt, dass unter
   polnischer Verwaltung der Anteil der deutschen Bevölkerung in Bromberg
   in *3 Jahren* (19-21) von 72% auf 27% sank, dann glaube ich es noch
   mehr. Sie sank weiter. Die Deutschen waren wohl nich sehr erwünscht.

3. Helsing schreibt, dass polnische Soldaten Fotos von verkehrtherum an
   Türen genagelten deutschen Familien aus Bromberg machten und an die
   Reichsregierung sandten um sie zu provozieren, da Polen Krieg *wollte*.
   Das war ja am 3.9.39 nicht mehr nötig. Also muß es vorher gewesen sein.
   Für Dich schließt ein Massaker am 3.9. vorherige wohl aus. Komisch.
   Mir macht es diese viel wahrscheinlicher.

>
> Norbert Marzahn ist nicht überzeugt. Norbert Marzahn besteht darauf,
> daß sich der "Bromberger Blutsonntag" nicht am 3. September 1939
> ereignet habe. Norbert Marzahn hat Quellen.

Blödsinn. Mich interessierte das vor dem 1.9.39 Geschehene *mehr*.


>
> 	Siehe dazu die Broschuren "Der Bromberger
> 	Blutsonntag" und "Polens Schuld am 2.
> 	Weltkrieg", angegebene Adresse:
> 	Rudolf Trenkel, Hamburg 73,
> 	Reinickendorferstr. 45B)[3]
>
> 	(...)
>
> Auf diese scheinbar erstklassige Quelle hätte ich gern
> zurückgegriffen. Aber leider -
>
> 	Obige Adresse von Rudolf Trenkel stimmt
> 	übrigens nicht mehr. Ich habe mit ihm
> 	telefoniert, die Broschüren sind laut
> 	H. Trenkel in Bibliotheken auffindbar,
> 	er vertreibt sie jedoch nicht mehr[3]
>
> Irgendwie lese ich da zwischen den Zeilen, daß Norbert Marzahn diese
> Broschüren selbst noch nicht hat. Sollte er uns auf eine Quelle
> verwiesen haben, die er selbst noch gar nicht kennt?

Das ist richtig. Deshalb telefonierte ich ja mit dem Autor und er  
bestätigte mir die Vorgänge und sagte weiterhin, dass er tausende von  
bestätigenden Zuschriften erhielt. *Zusätzlich* befragte ich, was Du  
natürlich auslässt, eine Bekannte meiner Eltern, 82 Jahre, einst mit einem  
Ostpreußen verheiratet und sie bestätigte auch. Sie hat KEINEN Grund, mich  
zu belügen. Und *solche* Quellen sind mir die besten.


>
> Bleibt höchstens noch das Gespräch mit dem Autor. Aber leider - das
> ist vorbei, und zurückspulen können wir nicht.

Wieso. Ruf ihn doch an.

>
>
> Als zweite Quelle bemüht Norbert Marzahn den derzeit allgegenwärtigen
> van Helsing.
>
> 	Und 1939 haben [die Polen]
> 	laut Van Helsing, der auf
> 	"Blutsonntag in Bromberg" verweist,
> 	viele Deutsche einfach getötet.[4]
>
> Im Gegensatz zu den meisten anderen Angaben in seinem Beitrag nennt
> Norbert Marzahn ausgerechnet hier, wo es so wichtig gewesen wäre, kein
> komplettes Datum, sondern nur das Jahr.

Sehr witzig. Es geschah ja auch nicht alles an einem Tag. Du suchst aber  
wirklich SEHR krampfhaft nach "Argumenten". Heling sprich von  
hauptsächlich August 1939.

>
> Entweder van Helsing hat nachlässig gearbeitet und weiß das Datum
> selbst nicht, oder van Helsing weiß das wahre Datum und hat es bewußt
> unterschlagen.
>
> Oder van Helsing hat das Datum korrekt genannt, aber Norbert Marzahn
> hat es bewußt unterschlagen.


Der, der hier bewusst unterschlägt, das bist EINDEUTIG Du. *DU* suchst Dir  
hier isolierte vermeintliche Schwachpunkte zusammen und reihst *nur* diese  
aneinander. Also komm DU mir nicht Unterschlagung. Günstig, dass Du Deiner  
Absicht selbst auf diese durchsichtige Art und Weise schadest.

> Wie dem auch sei, einer von beiden - Marzahn oder van Helsing - hat
> nicht besonders gründlich gearbeitet. Oder bewußt gefälscht.

Du willst bewusst die gewollte Darstellung retten.

> Das unvollständige Datum ist aber nicht das einzig Merkwürdige an
> Norbert Marzahns Sicht der Dinge. In einem früheren Beitrag habe ich
> Wolfgang Benz zum "Bromberger Blutsonntag" folgendermaßen zitiert:
>
> 	Doch nun ging die Bürgerwehr zusammen mit
> 	neuangekommenen Soldaten gegen angebliche
> 	Diversanten vor (...)[5]
>
> Auf dieses Zitat hat Norbert Marzahn sich vermutlich bezogen, als er
> schrieb:

Da mußt Du irgendwie irren. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern,  
Obiges überhaupt gelesen zu haben. Was nicht unbedingt stimmen muß, denn  
ich habe REICHLICH geschrieben und arbeite keinesfalls mit dieser miesen  
Zerstümmelungs- und Rauswühlstrategie. Ich ANTWORTE sehr WEITGEHEND. Und  
dann ist das erledigt.
Grins.
Ich kann mir richtig vorstellen, wie Du ewig vor kiloweise Texten sitzt  
und Dir aus allem mit höchster Anstrengung die Fetzen suchst, die Du ja  
vielleicht doch irgendwie "demontieren" könntest in der Hoffnung, mit  
Fetzen das Ganze zu Fall zu bringen. Die Kriegserklärung 1933 erwähnst ja  
logischerweise nicht. Und Pilsudskis Kriegswunsch (laut Brockhaus) im  
April 33 - och, das macht sich ungünstig. Das lassen wir mal weg. weißt  
Du, ich kenne diese miese Methode aus bestimmten Büchern, geschrieben von  
Leuten mit exakt Deiner Absicht.

>
> 	Nochmal: Ich rede von *vorher* !!!
> 	Das ist WESENTLICH.
>
> 	Warum steht denn bitteschön in meinem
> 	rechtsradikalem Brockhaus unter Bromberg,
> 	dass die deutsche Bevölkerung von 1919 bis
> 	1921 von 72% auf 27% sank?
>
> 	Weiterhin halte ich es für unglaubhaft, dass
> 	polnisches Militär noch *nach dem "offiziellen"
> 	Kriegsbeginn in Ostpreussen eindringen konnte.
> 	Bitte ggfs. Quellen angeben.[3]
>
> Norbert Marzahn sollte erklären, wo genau in Ostpreußen seiner Meinung
> nach ein Ort namens Bromberg liegt.
>
> Mag ja sein, daß ich mich irre. Mag ja sein, daß sich Ortsnamen
> ändern. Mag sogar sein, daß mein Atlas nicht stimmt. Es ist ja auch
> kein Brockhaus, sondern bloß ein Bertelsmann. Aber nach allem, was ich
> sehe, gibt es in Ostpreußen keinen Ort namens Bromberg.
>
> Es gibt allerdings einen Ort dieses Namens an der Weichsel, ungefähr
> auf der Linie Danzig-Posen.

Das war unklug! Ich schrieb mehrfach! von Bromberg und öfter erwähnte ich  
auch Bromberg *unter polnischer Verwaltung*.
*Natürlich* lag Bromberg *im* damaligen Polen. Schrieb ich nicht mehrfach!  
auch vom Absinken der deutschen Bevölkerung von 72% auf 27%. Na? Wird  
Licht?
Der zweite zitierte Absatz beginnt mit WEITERHIN und ich behandelte DORT  
das Thema Ostpreußen und Einfälle von Kavallerietruppen, was ich erwähnte,  
da solches ja kaum *nach* dem 1.9.39 denkbar ist sondern nur vorher. Damit  
erwiderte ich auf die ständige Fixierung auf den 3.9. und sagte  
keinesfalls, dass Bromberg in Ostpreußen läge, sondern mehrfach das  
Vorgenannte. Was brauchst du noch, außer ABSATZ und WEITERHIN ?
Ich bin aber recht glücklich über diese "Tricks". Wer solche Verdrehungen  
nötig hat, muß ja irgendwie wissen, daß ich Recht habe, sonst könnte der  
Typ ja mit Argumenten kommen und müßte nicht auf derartige eher  
stilistische Mittel ausweichen. Danke für diese ungewollte Bestätigung.
Das ist *typische* Diffamierungsstrategie, die keinerlei Argumente  
benötigt. Es geht ja NUR darum, die anzugreifende PERSON (nicht die  
Aussage) in ein schlechtes Licht zu stellen. Bei Politikern sind  
Sexgelüste oder Alkohol beliebt, geht hier nicht, da wird die PERSON halt  
über solche Lächerlichkeiten wie "Ortskenntnisse" diffamiert. Aussage ist  
völlig wurscht. Dieser lächerliche Versuch ist trotz seiner  
Stümperhaftigkeit von seiner *Methode* her das Allermieseste, was hier  
versucht wurde. Als Auftraggeber würde ich das Honorar streichen.
Auf *diesen* Schreiber werde ich künftig NICHT mehr antworten, sondern zur  
Erinnerung nur DIESEN Absatz wiederholen. Na ja, wenn er ein Profi ist,  
hat er sicherlich mehrere Accounts.


> Nicht auszuschließen, daß Norbert Marzahn gelegentlich ein paar
> Kilometer daneben liegt.


Das hättest Du wohl gerne. Und selbst wenn es so gewesen wäre: Was würde  
das schon insgesamt ändern...

An Alle: Wer kann mir Anschriften von ostpreußischen Vertriebenenverbänden  
mitteilen? Ich will die auch mal befragen.


Jetzt kommt noch was von ihm, das soll einfach nur "professionell" wirken,
reine Verpackung:

> __________________
> Quellen:
>
> [1]	Polen1
> 	31 May 1996 21:13:57 GMT
>
> [2]	Nazi-Fälschung: Bromberger Blutsonntag
> 	02 Jun 1996 13:41:27 GMT
>
> [3]	Polen1
> 	02 Jun 1996 14:07:00 +0200
>
> [4]	Pfuilologie Re: BROCKHAUS only
> 	Date: 25 May 1996 01:01:00 +0200
>
> [5]	Nazi-Fälschung: Bromberger Blutsonntag
> 	Sun, 02 Jun 1996 13:41:27 GMT



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 11 20:54:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!news.dacom.co.kr!bofh.dot!news.kreonet.re.kr!bofh.dot!EU.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 11 Jun 1996 20:54:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AeJBiKp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4pi9oi$qm8@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: Marzahn: Neues von Josef
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 152

Betreff : 100273.3352 am 10.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Marzahn: Neues von Josef <<<<<<<<<



> Hören wir, was Norbert Marzahn über Pilsudski weiß.
>
> 	Und der für den II.WK sehr ausschlaggebende
> 	*Pilsudski* ... [1]
>
> - ist am 12. Mai 1935 gestorben. Enorm, wie der Mann es geschafft hat,
> vier Jahre nach seinem Tod für den Zweiten Weltkrieg eine "sehr
> ausschlaggebende" Kraft zu sein.


Ja und ?????
*Zuerst* zum Krähenkörnchen:

Daß Pilsudski 35 verstarb, habe *ich selbst* geschrieben. Meinst Du ich  
kann einen Eintrag zu einer so wichtigen Person nicht zu Ende lesen ? Wozu  
*diese* Mühe, wenn ich so blöd wäre? Muß der Kerl denn gelebt haben, um  
ausschlaggebend gewesen zu sein ? Was schrieb ich denn noch so?

BROCKHAUS: (Eintrag zu *Moscicki*, da war ich nämlich auch und dieser  
Moscicki (Ignacy ;-))) war polnischer Präsident *1939* und was steht da  
so?

"Nach dem Staatsstreich des Kriegsministers J. Pilsudski(12.5.1926) wurde  
Moscicki auf *dessen Wunsch* am 1,6.1926 zum Staatspräsidenten gewählt  
(1933 wiedergewählt). Nach dem dt. Angriff aud Polen ging er in die  
Schweiz."

Tja, *das* war leider auch nichts. Pilsudski, der Militarist und mal  
offene Diktator, mal Hintergrunddiktator, zog die Fäden bis 35 und die  
langten.






>
> Pilsudski, sagt Norbert Marzahn weiter, hieß in Wirklichkeit Josef
> Klemens. Norbert Marzahn wird nicht müde, das immer wieder zu betonen.
> 	Jozef Klemens hiess ?[5]
>
> Bei soviel Eindringlichkeit werde ich schwach und schlage nach. Leider
> habe ich keinen Brockhaus für 6000 Mark, sondern bloß einen Meyers für
> 199 Mark.
>
> Pilsudski, sagt mein Meyers, hieß wirklich Josef Klemens. Genauso
> wirklich, wie er Pilsudski hieß. Ganzheitlich und ganz wirklich
> betrachtet, hieß der Mann sogar Josef Klemens Pilsudski. Der Josef und
> der Klemens waren dem Herrn Pilsudski seine Vornamen.

Das könnte ein Treffer sein. Ein halber. Hat die Krähe ein Körnchen  
entdeckt. Gut, mir ging es darum, dass Jozef Klemens  höchstwahrscheinlich  
jüdische Namen sind und am Kriegswunsch im April 33 ändert sich auch  
nichts. Sicher über die Berechtigung dieses Einwands bin ich mir  
keinesfalls, bei anderen Pseudos bringt der Brockhaus in dieser Form den  
Echtnamen. Er *könnte* Recht haben. Wichtig ist es wohl nicht, er will  
halt krampfhaft IRGENDWAS finden, was ist völlig egal, das irgendwie  
falsch ist - und meint alle denken, aaah, *das* ist falsch, dann muß ja  
wohl ALLES falsch sein. Wer einen Computer bedient ist nicht so blöd.


Im Übrigen zitiert er hier x-fach meine Pilsudski-Erwähnungen aus  
unzähligen Texten zusammen. Ich bitte mal den *Aufwand* kurz zur Kenntnis  
zu nehmen, denn es wird noch interessanter.


> [1]	Wer war Hitler?
> 	Date: 06 May 1996 21:33:00 +0200

Er hat hier aus *8* Texten was zusammengebastelt. Der Typ *untersucht*  
mich regelrecht. Und Quelle [1] ist *über einen Monat alt*. Ein Wunder,  
dass ich den noch hatte. Ich schrieb ja, daß ich mir ziemlich sicher bin,  
daß hier schon ein professioneller Ablenker auf mich angesetzt wurde, der  
mir "freundliche Unterstützung" anbot, mich in die Irre führte und dann  
irgendwann so dreist wurde, meine Texte doch vor Öffentlichmachung mal  
prüfen zu wollen. Ob nicht ein "Fehler" drin wäre.... der sprach mich  
übrigens an, als ich noch über die NSDAP-Finanzierung nachdachte, aber  
noch nichts wußte. Ich könnte noch mehr von meinem Ablenker erzählen.
Er speichert übrigens *alles* auf 4-G-Platten (und erzählte es mir auch  
noch) und ist die voll - nimmt er ne neue. Dazu gäbe es noch viel mehr zu  
sagen, ich möchte nur zur Kenntnis bringen, *was hier so läuft*.

Und diese Krähe hat also ausreichend Zeit mich *genau* zu studieren, sucht  
peinlichst nach dem allerkleinsten Futzel und bastelt sich wild was  
zusammen, betreibt einen *enormen* Aufwand und kommt sogar mit Texten von  
vor *5 Wochen*. Tolle Diskussion.

Natürlich kann ich's nicht beweisen, aber ich bin sicher, das *ist* ein  
Profi. Die Methode und die Ablenkung vom Inhalt, die "passende Selektion"  
und die Überbetonung des Autors (meiner Person) sprechen dafür. Meine  
Güte, muß ich *wichtig* sein. Sorry, auch das bestätigt mich erst recht.

Aber: Sie haben sicher mehrere davon und das ergibt ein ernstes Problem:

Wenn ich auf alle Angreifer eingehe, dann bleibt mir keine freie Minute  
mehr, ich *muß* zurückschrauben, ich mache das hier privat! und habe eine  
39,5-Stunden-Woche und will allmählich auch mal was anderes machen. Ich  
bitte also zu berücksichtigen, dass hier keine "Waffengleichheit"  
herrscht. Die Netzüberwachung verdient ihr Geld damit, die haben Zeit, und  
wer weiß, wieviele die haben. *Diese* Krähe habe ich gekrallt, aber der  
kann Morgen mit anderem Pseudo wieder dastehen. Oder drei. Van Helsing  
beschreibt diese feine Gesellschaft (ADL), die überall auftritt, wo es  
gilt, die öffentliche Meinung zu kontrollieren, oder unliebsame Personen  
zu diffamieren. Das ist ihr Job und natürlich! sind die GERADE im freien  
Internet, wo es doch möglichst zensiert werden soll. Denkt mal drüber  
nach. Quantitativ komme ich nicht mit, das geht einfach nicht. Aber im  
Grunde gibt mir ihr Aufkreuzen nur *Recht*. Das ist mein Schluss daraus  
aus diesem irren Aufwand. Ich will *neues* Material finden und komme nicht  
dazu, weil die mich an den PC ketten. Deshalb werde ich mir in Zukunft  
öfter die Freiheit nehmen müssen solche Angriffe nur kurz, ev. mit dem  
Hinweis "Keine Zeit" abzucanceln. Das heißt dann niemals, daß ich nich  
gehonnt *hätte*, daß mein Schweigen Anerkennung des Inhalts wäre. Ich  
hoffe, das ist ungefähr verständlich.


>
> [2]	Subject: Re: Meinungsfreiheit?
> 	Date: 09 Jun 1996 15:55:00 +0200
>
> [3]	Subject: FAQ-Van Helsing - Entlarvung
> 	Date: 08 Jun 1996 12:22:00 +0200
>
> [4]	Mistnazi!
> 	Date: 30 May 1996 20:18:00 +0200
>
> [5]	Die Thesen des Norbert Marzahn
> 	Date: 28 May 1996 17:57:00 +0200
>
> [6]	Polen1
> 	Date: 19 May 1996 15:20:00 +0200
>
> [7]	Nazi-Faelschung: Die erfundene juedi
> 	Date: 08 Jun 1996 13:30:00 +0200
>
> [8]	FAQ-Van Helsing - Entlarvung
> 	Date: 08 Jun 1996 12:22:00 +0200


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 12 16:04:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!weld.news.pipex.net!pipex!hole.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!lade.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 12 Jun 1996 16:04:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AiJ$$d$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Spitzel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 94

Aus der "Berliner Zeitung" vom 11.6.96

EIN KLEINER LAUSCHANGRIFF AUF RÜGEN
(gekürzt)

O-Text:
...
LINKE UND RECHTE
Und so kam die Geschichte ins Rollen, die sich inzwischen
zu einer Verfassungsschutz-Affäre ausgeweitet hat:
Vor mehr als einer Woche erhielten die Kurdirektoren der Rü-
gener Kurorte Baabe und Göhren, Gerd Jürgen von Behlow und
Paul Bolle, Besuch von einer Mitarbeiterin des Verfassungs-
schutzes in Schwerin. Ihr Anliegen: Sie brauche Namen und
Daten von politisch verdächtigen Personen der linken und
rechten Szene, die auf den Campingplätzen in den beiden
Ostseebädern zelten wollten.
"Wir sollten die Daten melden, sobald sich die Leute an der
Rezeption gemeldet haben", erzählt Bolle. Die beiden Kurdi-
rektoren vereinbarten, sich nicht darauf einzulassen und in-
formierten statt dessen ihre Bürgermeister.
...
"Ich sollte auf langhaarige Linke oder buntgescheckte Perso-
nen sowie Punks und Kahlköpfige achten, war die Auskunft
des Verfassungsschutzes", sagt der Kurdirektor.
...
Bolle weigerte sich, die Spitzeldienste für den Verfassungs-
schutz zu verrichten."Dabei bin ich nach den Aussagen des
Verfassungsschutzes einer der wenigen, die da nicht mitma-
chen. Insgesamt seien 56 Personen Personen angesprochen
worden", sagt Bolle.
...
Am Montag hat die Staatsanwaltschaft Stralsund wegen des
Telefonmitschnitts ein Vorermittlungsverfahren eingeleitet.
Voraussichtlich Ende der Woche wird entschieden, ob ein
Ermittlungsverfahren folgt.
-----------------------------------------------

Nachtrag: Heute früh (noch halbverschlafen) schnappte ich
im Berliner "Radio Fritz" auf, daß ein Parteibüro der Grü-
nen in Mecklenburg-Vorpommern durchsucht wurde. Dabei
wurde insbesondere ein Mitschnitt eines Telefongeprächs
mit einem Kurleiter gesucht und beschlagnahmt!!

Was geht hier vor?

Also VORSICHT!. Lange Haare, bunte Kleidung, Kahlkopf,
Punkerlook, das REICHT bereits. Mir REICHT ES AUCH.
Es werden nach haarsträubenden Kriterien "Verdächtige"
registriert. Wozu??
Ich denke, den "Ossis" ist wesentlich bewusster, wie
sowas läuft und ihr erster Erfolg 89 hat sie mutig ge-
macht. Tja. Sie sind vom Regen in die Traufe gekommen,
doch mutige "Ossis" sagen NEIN.BRAVO!
Schön wär's, wenn mal ein paar rechte und linke Stasi-
VS-Provokationsagenten auspacken würden. Ja, gerade die
"Ossis" müßten vielleicht nochmal vorangehen, aber nicht
gegen die "Wessis" (bin selbst Berlin-Wessi) sondern als
deren Vorbild. Ihr müßt verstehen, daß wir "Wessis" i.d.R.
etwas verkleistert, ja verblödet sind. Wir hatten ja keine
physische Mauer und wir hatten Konsum und Ablenkung, und
die psychische Mauer, die viel schlimmer ist, umringt uns
allesamt, wird vom TV gepflegt und das schleudert die Denk-
minen raus, den Rest besorgen die banalen Zeitungen und
Unterhaltung, Unterhaltung, Unterhaltung. Die Springer-BZ
hetzte jüngst neu gegen das Internet, diemal mit der Warnung
vor Kriminellen, die per Internet Millionen und Milliarden er-
gaunern. Die wollen ihr Monopol sichern! Porno, Nazis und
Kriminelle. Meine Eltern warnten mich gleich, wie böse das
Internet sei. Nun ja, und die, die vielleicht zu immun sind,
die werden an irgendeiner Rezeption nach Kleidung und Haar-
tracht erfasst. Wozu? Steht der Übergang zur offenen Dikta-
tur bevor? Stellen sie bereits Listen für künftige Kz's zusam-
men? Oder dient die willkürliche Erfassung nach "Look" (ich
kann's kaum fassen!) eine Nummer kleiner der verbesserten
Rasterfahndung? Was treibt der Verfassungsschutz?
Grusel.
Wenn sie *beide* verfolgen, Rechte und Linke, dann tut Euch
wenigstens endlich zusammen!! Natürlich müßten beide Seiten
ihre VS-Rechten und VS-Linken erkennen und absondern.
Dann gibt's auch keine Gewalt mehr. Hebt die Kunstpole einfach
auf.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 21:59:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 21:59:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmL7-Kp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AiJ$$d$1wB@normarz.snafu.de>
	<4pncf7$1pp@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Spitzel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 31

Betreff : wg am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spitzel <<<<<<<<<

Hi!

> >Also VORSICHT!. Lange Haare, bunte Kleidung, Kahlkopf,
> >Punkerlook, das REICHT bereits. Mir REICHT ES AUCH.
>
> Marzahn, die langhaarigen mit der bunten Kleidung werden Dir den Arsch
> aus der Seele kicken, wenn sie von Deinen Schleimereien gegenueber der
> NAZI-Dikatur wueszten.

Auf *beiden* Seiten haben manche ihre Probleme mit mir und andere kommen  
sehr gut mit mir klarTAKETHIS <6AmL7-Kp1wB@normarz.snafu.de>
Path: hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 21:59:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmL7-Kp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AiJ$$d$1wB@normarz.snafu.de>
	<4pncf7$1pp@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Spitzel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 31

Betreff : wg am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spitzel <<<<<<<<<

Hi!

> >Also VORSICHT!. Lange Haare, bunte Kleidung, Kahlkopf,
> >Punkerlook, das REICHT bereits. Mir REICHT ES AUCH.
>
> Marzahn, die langhaarigen mit der bunten Kleidung werden Dir den Arsch
> aus der Seele kicken, wenn sie von Deinen Schleimereien gegenueber der
> NAZI-Dikatur wueszten.

Auf *beiden* Seiten haben manche ihre Probleme mit mir und andere kommen  
sehr gut mit mir klar. Schwierig ist es mit den "Hardlinern", die nicht  
akzeptieren, daß ich die andere Seite auch sehe und ihr Recht geben kann.

Nervend ist für mich die Gewaltbereitschaft der Linken und die häufige  
Agression und die generelle, undiferenzierte Judenablehnung der Rechten.

Aus meiner sicht sollten beide von mir lernen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 19:16:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 19:16:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B5PWz441wB@normarz.snafu.de>
References: <6AiJ$$d$1wB@normarz.snafu.de>
	<4q6e5b$ed7@schinkel.rz.uni-potsdam.de>
Subject: Re: Spitzel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 30

Betreff : zajontz am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spitzel <<<<<<<<<

Hi!

> >Wenn sie *beide* verfolgen, Rechte und Linke, dann tut Euch
> >wenigstens endlich zusammen!!
>
> Mein lieber Merlin, das gäbe Mord und Totschlag.

Wenn die Klügeren so blöd sind, sich von den Lenkern schön gegeneinander  
ausspielen zu lassen, dann läuft ja alles wie geschmiert...

Entweder beide Seiten begreifen allmählich die Lage und reden mal ne Weile  
miteinander, was nur dazu führen kann, daß sie feststellen, wie *nah* sie  
sich sind.... oder es wird nie eine wirkliche Opposition geben.

Staatsgesteuerte oder platthirnige Krawallbrüder beider Seiten wären  
ohnehin auszugliedern.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 20:20:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 20:20:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDRI3Np1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AiJ$$d$1wB@normarz.snafu.de>
	<4q6e5b$ed7@schinkel.rz.uni-potsdam.de> <6B5PWz441wB@normarz.snafu.de>
	<31c8b36d.0@news.uni-konstanz.de>
Subject: Re: Spitzel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 33

Betreff : ulrich.kenter am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spitzel <<<<<<<<<

Hi!

> >Staatsgesteuerte oder platthirnige Krawallbrüder beider Seiten wären
> >ohnehin auszugliedern.
>
> Wie stellt sich unser Merlin das "Ausgliedern" vor? Erstmal
> Madagaskar oder willste dazu in Wannsee eine Konferenz
> einberufen?

Du bist ein Wirrkopf. Daß Dir *sowas* einfällt zeigt doch, in welchen  
Kategorien Du denkst. Ausgliedern hieße einfach, sie in den Organisationen  
nicht mehr zum Zuge kommen zu lassen, damit die Aufhetzung endet und  
"Rechts" und "Links" zusammenfinden können. Beide Seiten haben ihre  
Intelligenz und ihre Erkenntnisse und beide sehen nur auf einem Auge.  
Zusammen wären sie eine Hoffnung gegen das kommende Unheil. Die Agitatoren  
können meinetwegen beim VS Skat spielen, oder sontwas, ist mir völlig  
leich, Hauptsache sie können die Gruppen nicht mehr gegeneinander lenken  
und zur Gewalt motivieren. Du aber sprichst zu mir von Gewalt. Es  
entsptingt Deinem Denken, arbeite daran.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 19:14:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 25 Jun 1996 19:14:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BXVUtQ41wB@normarz.snafu.de>
References: <6AiJ$$d$1wB@normarz.snafu.de> <6B5PWz441wB@normarz.snafu.de>
	<31c8b36d.0@news.uni-konstanz.de> <6BDRI3Np1wB@normarz.snafu.de>
	<31cec42f.0@news.uni-konstanz.de>
Subject: Re: Spitzel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 32

Betreff : ulrich.kenter am 24.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spitzel <<<<<<<<<

Hi!

> Es zeigt, wohin dein Kategorien fuehren, Merlin. Du redest
> staendig von solchen blutruenstigen "Operationen", moechtest
> uns sogar deine Luegen zum Holocaust als Wahrheiten
> verkaufen.

*Ausschließlich* deshalb keine Antwort, weil eine offene Stellungnahme zu  
dem Thema und jede Diskussion gesetzlich verboten ist.

> Merlin, nicht die dumme Tour mit mir. Du weisst doch wie
> ich, das diese Leute sich einen Dreck um die Wuensche eines
> durchgeknallten Illuminatenjaegers kuemmern, die bleiben
> einfach "am Zug" in den Organisationen. Und was machst Du
> dann? Madagaskar oder Wannsee, Typen deines Schlages neigen
> bekanntlich dazu, die Menschen "zu ihrem Glueck" zu zwingen!

Du weißt nicht, was du redest, du scheinst völlig verwirrt. Ich kann's  
nicht ändern.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:57:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!uunet!in2.uu.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 25 Jun 1996 21:57:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BXVXQF$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AiJ$$d$1wB@normarz.snafu.de> <6BDRI3Np1wB@normarz.snafu.de>
	<31ce8819.0@info4.uni-rostock.de>
Subject: Re: Spitzel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 23

Betreff : tfb656 am 24.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Spitzel <<<<<<<<<

Hi!

> Neulich war in Bergen 'n Punkkonzert und ca. 150 Punx reisten mit
> dem Zug an... Hinterher meinten die Illuminati (Polizei) uns zum Bahnhof
> begleiten zu muessen... Dort trafen wir auf ca. 50 Hardcoreglatzen...
> Und wegen der andauernden Hetze der Polizei kam es, wie es kommen musste...
>         ...wie fingen gemeinsam an zu trinken...
> Na, ist das ein Anfang???

Ja!


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 12 16:07:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!hole.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!lade.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 12 Jun 1996 16:07:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AiJa5eK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: MK-Ultra
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 24

*Hinweis*

Die nächste Ausgabe des "Magazin 2000" (August/September) wird
einen Artikel über das Projekt "MK-Ultra" bzw. "Mind-Control" der
USA bringen. Ein sehr heisses Thema. Allerdings möchte ich bemerken,
dass dies ein Magazin ist, das sich auch z.B. mit UFOs befasst,
neuesten archäologischen Entdeckungen, den inzwischen völlig "aus-
geflippten" Piktogrammen, christlichen Themen, Wissenschaft incl.
Esoterik. Wie dem auch sei, ich denke viele wären davon überfor-
dert, aber eine Veröffentlichung in deutscher Sprache zu Mind-
Control ist schon beachtlich, wer sich dafür interessiert, ignoriert
den Rest halt. Wer sich auch für UFOs interessiert - um so besser.

MK-Ultra, bzw. Projekt "Mind-Control" ist real

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 22:01:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 22:01:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmL8BkK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AiJa5eK1wB@normarz.snafu.de>
	<4pnckp$1q8@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: MK-Ultra
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 23

Betreff : wg am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: MK-Ultra <<<<<<<<<

Hi!

> >*Hinweis*
>
> Marzahn, Deine Hinweise interessieren kein Schwein, solange Du
> nicht Stellung zu Deinen laufenden Threads bezogen hast.

Die Schweine sind mir gleich, ich beziehe Stellung wo *ich* will und das  
wirst Du schlucken müßen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 20:34:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!cs.tu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 20:34:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmKFlm41wB@normarz.snafu.de>
References: <4plsr2$alc@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: Norbert Marzahn erklärt den II.WK
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 591

Empfaenger : /de/soc/politik
Absender   : Merlin@normarz.snafu.de  (Norbert Marzahn)
Betreff    : Re: Norbert Marzahn erklärt uns den Krieg
Datum      : Do 13.06.96, 00:16
Groesse    : 12287 Bytes
----------------------------------------------------------------------
Betreff : 100273.3352 am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Norbert Marzahn erklärt uns den Krieg <<<<<<<<<

Vorab:

*Ich hoffe, dass Typen Deines Schlages eines Tages vor Gericht*
*gestellt werden können!! Ich habe das Gefühl, daß es möglich weden*
*wird.*


> Norbert Marzahn hat mehrfach jüdische Kriegserklärungen erwähnt.

Ja.

> Es gab keine.

Nö, ich hab die Zeitungen selbst gedruckt und rückdatiert.

> Es gab einige Verlautbarungen, die heute von Rechtsradikalen als
> Kriegserklärungen gedeutet werden, um die Verfolgung der Juden
> nachträglich zu rechtfertigen.

Natürlich nur von Rechtsradikalen. Die stehen also heutzutage gegen Lüge,
Kriegstreiberei und Gedankenkontrolle. Wenn das so harmlos war, diese
Kriegserklärung, warum wurde sie dann nicht offen erwähnt, als man das
Volk "aufklärte" und "unterrichtete"?
Nö, das hat man lieber weggelassen, weil es pikanterweise *vor* dem
deutschen Boykott am  1.4.33 geschah. Wie sollte sich eigentlich ein
Land verhalten, dem der  Krieg erklärt wird, der sofort im Versuch eines Weltwirtschaftsboykotts  umgesetzt wird und daß jederzeit mit
militärischem Krieg zu rechnen hatte?
Und dies von welchen, die vieles beherrschen, Banken, Wirtschaft,
Politiker. Ein Land, gegen das im April 33 "Präventivkrieg" geführt werden
sollte. Dieses Land wollte sich nicht mehr in diese Beherrschungstrukturen
zwängen lassen, also wurde ihm der Krieg erklärt. Und er wurde auch
durchgezogen. Nach heute gängigem Begriffsverständnis ist der ein
Rechtsradikaler, der die Auslöser dieses Millionensterbens auch noch
DECKT. Du bist ein mieser Massenmordkomplize. Geh doch zur Militärjunta
nach Israel, da könnt ihr gleich wieder zuschlagen. Gegen Scheiss-Araber,
oder wie nennt er sie.

Mit echten und unechten Kriegserklärungen kennst Du Dich also aus. Du
weißt auch, dass keine Kriegserklärung vorliegen kann, auch wenn der
Erklärer das genau sagt. Das hätte nie bekanntwerden dürfen, was, ich kann
mir richtig vorstellen, wie Eure Kriegertruppe rotiert, wie decken wird
das bloß wieder zu. Also, Du Kriegserklärungsprofi, mal sehen...

*Norbert Marzahn erklärt uns den Krieg*

Ist die Doppeldeutigkeit des Betreffs zufällig? Ich denke nicht. Damit
keine Mißverständnisse auftreten, habe ich den Betreff unzweideutig abge-
ändert.

> Zu einer wirksamen Kriegserklärung gehören -
>
>       - ein Staat, der eine völkerrechtlich
>         verbindliche Erklärung abgeben kann
>
>       - eine wie auch immer geartete Regierung,
>         die für den Staat und seine Bürger
>         sprechen und den Kriegszustand auch
>         nach innen durchsetzen kann
>         (z.B. Dienstverpflichtung im Heer)
>
>       - Militäreinheiten, die die Kriegserklärung
>         in Kriegshandlungen umsetzen können

Zu einer Kriegserklärung gehört vor allem *Geld* und Wirtschaftsmacht und
Einfluß. Damit macht man sich die Staaten schon gefügig. Willst Du die
jüdische Elite jetzt als blöd darstellen ? Reden ständig von Krieg und
haben bloß ein großes Maul? Wieso kamen sie dann nur in soviele Zeitungen,
warum erhielt ihre Kriegserklärung nur diese *Beachtung* ?

Und: Wenn es nicht wirksam geweisen sein konnte, wieso schafften sie es
dann doch ?

> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, warum er trotzdem von
> einer Kriegserklärung spricht.

*Sie* sprachen davon. Laß die Verdrehungsversuche. So ein Pech, dass es
die alten Zeitungen noch gibt. Die schrieben vieles auf, dort sind Eure
schmutzigen Spuren verewigt. So ein Pech aber auch. Da bekam ich ein Zip-
felchen Wahrheit in die Hand, da war eine Lücke in Eurem Tuch der Lüge,
das so riesig ist, daß man meist gar nichts anderes mehr sieht und alles
für "in Ordnung" halten *muß*. Jetzt habe *ich* das Tuch in der Hand und  
ich reiße es weg. Und *ihr* werdet sichtbar, mörderisch, unmenschlich und
verlogen, wie Ihr seid. Die Anderen? Sie werden sich verwundet die Augen  
reiben, manche Reaktionen hier nenne ich mal "lieber nicht hinsehen". Ist  
nur Gewohnheit, es wird sich geben. wenn es überall auf der Welt  
geschieht, warum nicht hier? *Gerade* hier, bei den Nachfahren Eurer  
Hauptopfer und kurz vor Eurem nächsten Coup. Es ist Zeit. Jetzt.


>       J U D E A   D E C L A R E S   W A R
>               O N   G E R M A N Y
>
> Darunter ein Bild von Hitler vor einem gestellten, vermutlich
> jüdischen Gerichtshof. Ein paar Zeilen später heißt es:

Wie anständig und friedlich.

> Übersetzung:
>
>       JUDA ERKLÄRT DEUTSCHLAND DEN KRIEG
>       (...)
>       Eine seltsame und unvorhergesehene Konsequenz
>       hat sich aus den Geschichten über die deutsche Hetze
>       gegen Juden ergeben.

Ach. Geschichten. So, so. Seltsam? Nicht wahr?

Dazu gleich ein Zitat:

21.3.33: Die US-Botschaft in Berlin wurde angewiesen, die anti-
deutsche Hetze der jüdischen Führer zu überprüfen. Staatssekretär Hull
teilte dem Führer der "jüdischen Protesbewegung" in den USA (Rabbi
Wise) folgendes mit:

"Der Bericht der Berliner amerikanischen Botschaft zeige, daß die wärend
des Umschwunges in Deutschland kurze Zeit vorgekommenen Ausschrei-
tungen gegen Juden und jüdische Geschäfte nunmehr als so gut wie been-
det betrachtet werden könnten. Diese Kundgebungen seien von der Reichs-
regierung ernstlich mißbilligt worden, und Hitler als Führer der NSDAP
habe seinen Parteigenossen befohlen, Ruhe und Ordnung aurechtzuerhalten
sowie Belästigungen von Ausländern und Störungen von Handel und Gewer-
be, die möglicherweise zu internationalen Zwischenfällen führen könnten,
zu vermeiden.....Nach dem Bericht der amerikanischen Botschaft sei durch
diese Apelle die Autorität der regulären Polizei gestärkt worden....Nach
Ansicht der amerikanischen Botschaft in Berlin scheine die Stabilisierung
nunmehr erreicht zu sein" (Kessing, Archiv der Gegenwart, 27.3.33,762A)

Ich nehme an, Ihr hattet damals wie heute Eure Provokationsagenten. Muß
ich das Zitat mit den "trojanischen Pferden" wiederholen? Vermutlich war
die Befriedung gar nicht im Sinne der jüdischen Kriegstreiber. So passt die
Kriegserklärung vom 24.3.33 ganz wunderbar. Das sorgte natürlich für Unru-
he in Deutschland. Am 1.4.33 gab es dann gegen HOCHSTEHENDE Juden in
Deutschland gerichtete Beschlüsse der Reichsregierung, z.B. gegen Medien-
besitzer, die die Propaganda mitmachten.

Sie sagten *Krieg* (unzählige Male), aber ich habe mir das ausgedacht ?
Das war gar kein richtiger Krieg?

Ich muß jetzt auch noch den 24.3.33 zurückkorrigieren.

Einmal deswegen :

Die judische Zeitung "Jewish Chronicle" schrieb am 8.5.1942:"Wir sind
mit Hitler im Krieg vom ersten Tag seiner Machtergreifung im Jahre 1933
an. "                   °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Und 1942, als der Krieg so "richtig lief", da hört sich das doch an wie am  
Stück. 1942. Warum denn schrieb der Jewish Chronicle 1942 nicht im Sinne  
Deiner absurden These *seit 3 Jahren*? Warum schrieben und redeten sie  
überhaupt STÄNDIG von Krieg, Krieg, Krieg, es gab doch immer noch keinen  
jüdischen Staat, keine Armee ? Wie kommst es zu dieser eigenartigen  
himmelweiten Diskrepanz zwischen den Aussagen derer, die Du zu decken  
versuchst, und Dir selbst ?

Um Deinen stereotypes Gestammel mal zu gebrauchen:

Jürgen Langowski sollte gelegentlich erklären wie er diese Eigenartigkeit  
erklären kann ;-)))

Man muß aber eigentlich *noch weiter* zurück :


William R. Lyne, Ex-CIA-Agent und Autor des Buches "Space-Aliens
from the Pentagon" schreibt auf Seite 41: "Bei den Versailler Vertragen
wurde von der US-Regierung 1919 ein zusatzliches Dokument erstellt, das
diesen Vertragen hinzugefugt worden ist. In diesem Dokument, bekannt als
"Morgenthau s Pastoral Policy" (Morgenthau s Pastorale Politik), welches
von US-Prasident Woodrow Wilson unterschrieben und bei den Versailler
Vertragen prasentiert worden ist, heißt es, daß die USA beabsichtigt, als
Maßnahme nach der deutschen Kapitulation, die Ausrottung aller
Deutschen durchzufuhren. Die deutsche Rasse stelle eine "von Geburt an
kriegerische Rasse" dar und man beabsichtige die Verwandlung
Deutschlands in "Weideland". Das Dokument,welches ich 1968 einsehen
durfte, war unter den anderen Papieren des ehemaligen Prasidenten
Lyndon Baines Johnson, die jetzt im "Sic W. Richardson Research Center,
in U.T. Austin aufbewahrt werden. "


> Im gesamten Zeitungsartikel gibt es kein einziges belegtes Zitat. Im
> oben wiedergegebenen Ausschnitt stehen zwar Anführungszeichen, aber
> der Zeitungsschreiber macht nicht deutlich, ob das ein Zitat war, oder
> ob er das nur jemand in den Mund gelegt hat.

Tja, wenn nur der Daily gewesen wäre könntest Du mit dem hilflosen Versuch
durchkommen. Ich hänge nachher noch was an, rotier mal schön.

>       1. Es handelt sich um einen Boykottaufruf
>          und nicht um eine Kriegserklärung

Oben: JUDA ERKLÄRT DEUTSCHLAND DEN KRIEG. Gerade *weil* es keinen
jüdischen Staat gab (und man ja nicht gerne *selbst* antritt) war die Nutzung
der vorhandenen Wirtschaftsmacht der *erste* Schritt. Die Staaten mußten
erst noch "beeinflußt" werden.


>       2. Es gab vor dem Boykottaufruf in Deutschland
>          Ausschreitungen gegen Juden.
>
> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, warum er beides
> ignoriert.

Norbert Marzahn bittet um Zeitungszitate. Du willst doch auch immer konkrete
Angaben. Ich denke allerdings schon, dass es einzelne Vorfälle gab, doch fragt
sich wer dahintersteckte, *wem sie nützten*. Wie auch immer, das wurde laut
Hull (oben) unterbunden. Und *dann* kam die Kriegserklärung. Das Bild wird
immer deutlicher. welche Übergriffe gab es *vor* dem 30.1.33? Vor 1919 ?
Auf deinen schmierigen Lügen stehst schleuderst Du nur hilflos umher.


> Aber die Fälscher, sagt Norbert Marzahn, die Fälscher sind immer die
> anderen.

Bist Du etwa keiner? Gehörtst Du nicht zu denen, die gern verdrehen und vor
allem *auslassen* ??

>       Im "jüdisch-deutschen Gesamtkonflikt" liessen
>       sie die jüdische Kriegserklärung vom 23.3.33 weg,
>       so dass der am 28.3.33/1.4.33 beschlossene
>       Teilboykott von Juden in Deutschland als
>       willkürliche Agression betrachtet werden
>       konnte.[3]
>
> Zweimal Boykott. Einmal von einer jüdischen Organisation in London
> ausgerufen, einmal von einem totalitären Staat. Den ersten Boykott
> nennt Norbert Marzahn "Kriegserklärung", den zweiten "Teilboykott".
>
> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, warum er mit zweierlei
> Maß mißt.

Das ist kein "Maß", das sind die Fakten. Die jüdische Führung nannte ihre
"Aktion" *selbst* Krieg. Die deutsche Führung beschloss am 28.3/1.4. Maß-
nahmen gegen bestimmte, hochrangige Juden, *nach* der Kriegserklärung.
Es war *kein* Gesamtboykott. Mein "Maß" ist also absolut korrekt.


> Hin und wieder zieht Norbert Marzahn auch die New York Times heran.
> Ein gewisser Samuel Untermayr hätte dort ebenfalls vom Krieg der Juden
> gegen Deutschland gesprochen.

Ach wär das schön, wenn's den nicht gäbe. Ich bin nicht so blöd, daß ich
Dir mit Erfindungen Futter gebe für Dein Lügengebäude.

> Ich habe den Verdacht, daß der Fall Samuel Untermayr ähnlich gelagert
> ist wie der Fall des "Nathan" Kaufman, über den Norbert Marzahn kein
> Wort mehr verliert, seit ich klargestellt habe, daß der Nathan gar
> nicht Nathan hieß.[4]
>
[4]   Nazi--Fälschung: Die Kaufman-Variante
       Date: Sun, 02 Jun 1996 13:41:19 GMT

Dies ist Deine Quellangabe dazu. Von *mir* existiert NICHTS zu diesem
Betreff. Absolut nichts. Ich verliere kein Wort mehr ? Ich lese JETZT über-
haupt zum ersten Mal von einem "Nathan". Was weiß ich, wer der war oder
nicht war. Möchtest Du hier den Eindruck erwecken, Du hättest etwas VON
MIR "klargestellt"? Na, das beweise mal. Du wirst verstehen, dass ich Deine
Hetze nicht lese, es sei denn, ich entdecke mich im Betreff. Vermutlich muß
ich das ändern und mir Deine beknackte Nummer merken, sonst ziehst Du
was gegeg mich ab und ich bemerke es gar nicht. Dein Nathan interessiert
mich nicht, ich habe hervorragende Quellen. Da Du uns ja nun mit Deinem
genialen Betreff in Deinen geliebten "Kriegszustand" versetzt hast (und
dessen Erklärung natürlich MIR in den Mund legtest) wirst Du feststellen,
daß *ich* DIR die Argumente um die Ohren haue, die kaum einer bislang
kennen durfte. Ich akzeptiere vorläufig *Dich* als "Kriegsgegner". Die,
die hinter "uns" noch so stecken, kann ich aus Zeitgründen nur ab und
zu berücksichtigen.

So. Ich "spendiere" also mal zwei Zitate von Samuel Untermyr aus der New
York Times vom 7.8.33:

Nr.1:
"What we are proposing *and have already gone far toward doing*, is to
prosecute a purely defensive economic boykott that will undermine the
Hitler regime and bring the German people to their senses by *destroying*
their export trade on which *their very existence depends.*"

Sie waren im August also schon "far gone", was die Ernsthaftigkeit der
Kriegserklärung vom 24.3.33 bestätigt. Und sie wollten Deutschland die
Existenzgrundlage entziehen, natürlich rein defensiv, wie immer. Die Araber
werdet Ihr ja nun auch rein defensiv plattmachen, nicht ? Ihr habt ja die
Medien.

Nr.2:
"Each of you, Jew and Gentile alike, who has not already enlisted in this
*sacred war* (Heiliger! Krieg) should do so now and here. It is not
sufficient that you buy no goods made in Germany. You must refuse to deal
with any merchant or shopkeeper who sells any German-made goods or who
patronizes German ships or shipping."

Ansonsten spricht Samuel mehrfach "nur" von Krieg, ohne "heilig".

Ach, noch eins, weil's so interessant ist, gleiche Rede:

"Revolting as it is, it would be an intereresting study in psychology to
analyze the motives, other than fear and cowardice, that have prompted
Jewish bankers to lend money to Germany as they are now doing".

Darüber "stolperte" ich erst jetzt beim nochmaligen Lesen. Das sieht aus,
wie eine Bestätigung der "Warburg-Protokolle". Nur denke ich mir jetzt,
daß *diese* Juden Deutschland tatsächlich helfen wollten. Dazu passt
Folgendes:

26.3.33: Zwei maßgebende Hamburger Juden, die Bankiers Max und Erich
Warburg, verwahrten sich sich in mahnenden Briefen an ihre Verbandskol-
legen in den USA gegen die dort betriebene Hetzpropaganda, die "an die
schlimmsten Zeiten der Kriegspropaganda erinnere". Die nationalsozia-
listische Revolution sei "mit einer in der Geschichte der Revolutionen
bisher unbekannten Disziplin durchgeführt" worden. Sollten Juden in
Übersee weiterhin einen Feldzug gegen das Reich führen, so würde dies
nachteilige Folgen für die Juden in Deutschland haben.
(Quelle: Dirk Kunert, "Ein Weltkrieg wird programmiert", Kiel 1984,S.140)

Ich sagte doch, daß *nicht* alle 14 Millionen Juden 1933 Deutschland den
Krieg erklärten, so wie es die Kriegstreiber, welche Du schützt, gerne ge-
habt hätten und einfach drucken ließen.

> Im Fall Pilsudski haben wir dann gesehen, daß Norbert Marzahn manchmal
> Vornamen aus dem Lexikon abschreibt, ohne sie als Vornamen zu
> erkennen.[5]

Welch *dramatischer* Vorfall. Da bricht natürlich alles zusammen. Du
*könntest* hier Dein bislang *einziges* Haar in der Suppe gefunden haben.
Das kommt jetzt wahrscheinlich jedesmal.

> Da ist ein Vorname, und Norbert Marzahn sieht ihn nicht, und da ist
> ein Vorname nicht, und Norbert Marzahn sieht ihn.

Wer sonst nichts hat, muß auf Unwesentlichkeiten reiten. Du solltest irgend-
wie zu einem gesonderten 10K-Text ausbauen. *Wesentlich* bleibt, daß
Pilsudski zeitlich sehr passend im April 33 den militärischen Krieg gegen
Deutschland eröffnen wollte. 1939 schaffte es dann sein Wunschkandidat
*Ignacy* Moscicki.

> Fragt sich, was Norbert Marzahn mit "Samuel Untermayr" und der New
> York Times angestellt hat.

Ich lach mich tot. Mach es mir doch nicht so leicht. Sag doch mal, was
ich angestellt habe. Bitte, bitte.

> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, warum er mehrfach die
> New York Times und Herrn Untermayr bemüht, es dabei aber peinlichst
> vermeidet, auch nur einen Satz des Originals zu zitieren.

Ich hoffe, Du bist zufrieden.

> Da steht nämlich drin, wie der Jewish Board of Deputies am 27.3.1933
> auf die angebliche Kriegserklärung vom 24.3.1933 reagiert hat. Der
> "Board" gab bekannt ...
>
>       (...) er wolle sich nicht in innerdeutsche
>       Angelegenheiten einmischen. Boykottmaßnahmen
>       seien ... nicht vom Board organisiert.[6]
>
> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, ob (und wenn ja, warum)
> Herr Untermayr mehr zu sagen hatte als der Jewish Board of Deputies.

Das wäre ja wohl *Deine* Aufgabe. Ich kann nur vermuten, daß er nicht
dieselbe Macht besaß und die vielen Zeitungen. Jedenfalls setzte sich
der Board nicht durch, gehörte offenbar auch zu den unterlegenen kriti-
schen Juden. Bring mir dochmal ähnlich viele Zeitungszitate in ähnlich
gewaltiger Aufmachung und öffentliche Reden, wie ich unten nochmals
anhänge.

>
> Wie wir gesehen haben, ist Norbert Marzahn sehr schnell mit dem Wort
> "Krieg" bei der Hand. Ein Boykottaufruf, der vom Jewish Board of
> Deputies nicht unterstützt wurde, gerät ihm gleich zur
> "Kriegserklärung".

Nicht bei mir. Bei *IHNEN* selbst. *Sie* sagten es und ließen es so
publizieren. Und *setzten sich durch*. Tu nicht so scheinheilig. Du hast  
mit Deinem Propagandaauftrag kläglich versagt.

> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, ob er seine strengen
> Maßstäbe auch auf diese Zitate anzuwenden gedenkt.
>
> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, ob diese Zitate unter
> Berücksichtigung seiner strengen Maßstäbe nicht ebenfalls als
> Kriegserklärungen zu verstehen wären.
>
> Norbert Marzahn sollte gelegentlich erklären, welche Schlußfolgerungen
> er aus der Tatsache zu ziehen gedenkt, daß diese Worte bereits 1919
> und 1920 gefallen sind.

Hey, das Mittel der stereotypen Wiederholung funktioniert in der akkus-
tischen und optischen Werbung, ist beim Lesen jedoch ungeeignet. Den
Leser befällt das Gefühl, als wolle ein Roboter ihn programmieren. Sowas
muß mit süßlicher Stimme unterschwellig gemacht werden.
Im Übrigen entscheide *ich* was ich sollte und was nicht. Diesmal ent-
scheide ich zu Deinen Gunsten, ist das nicht nett ?


> Norbert Marzahn sagt, Deutschland habe sich im Grunde schon seit 1933
> im Krieg befunden.
>
> Der Reichskriegsminister war anderer Meinung.
>
>       Die erste (...) "Weisung für die einheitliche
>       Kriegsvorbereitung der Wehrmacht" war unter dem
>       Datum des 24. Juni 1937 vom Reichskriegsminister
>       (...) erlassen worden

Ganz schön spät. Polen war bereits auf Kurs gebracht und England
und Frankreich würden bald folgen, die Angriffsfront war fast fer-
tig. Noch 13 Monate.

Aber wo sagt der Reichskriegsminister denn, daß die Kriegserklärung der
jüdischen Elite gar keine war? Ich finde überhauptkeine Erwähnung. Könnte
es sein, daß der Reichskriegsminister vor allem für den nun drohenden "heis-
sen" Krieg zuständig war, mit Panzern und Flugzeugen und so ...?


>       In den Allgemeinen Richtlinien (Teil 1) ...
>       wurde festgestellt, daß aufgrund der allgemeinen
>       politischen Lage "Deutschland mit keinem Angriff
>       von irgendeiner Seite zu rechnen" habe.[10]

Zeitpunkt? Jedenfalls war das offensichtlich ein Irrtum.

> Deutschland hat aber im Jahre 1937 heimlich einen Angriffskrieg
> vorbereitet.

Blödsinn. Waren *zuerst* polnische Truppen in Ostpreußen (August 39)
oder deutsche Truppen in Polen? Wir blenden mal wieder die Störfakto-
ren aus, gelle ?

>
>       Auch Deutschland beabsichtige nicht, "einen
>       europäischen Krieg zu entfesseln". Dennoch sei
>       eine "stete Kriegsbereitschaft der deutschen
>       Wehrmacht" notwendig, um "Angriffen jederzeit
>       entgegentreten" zu können". Dieser letzte Punkt
>       wurde durch die Aufforderung ergänzt, die
>       Vorbereitungen für eine "Mobilmachung ohne
>       öffentliche Verkündung" weiter voranzutreiben,
>       um "einen Krieg überfallartig nach Stärke und
>       Zeitpunkt überraschend beginnen zu können."[11]

Ja sicher mußte man den Angriffen jederzeit entgegentreten können.
Nicht schlecht, wenn man dann stark ist und *selbst* vorwärts kommt.
Nett, daß Du mir auch mal ein ehrliches Zitat schenkst. Danke.

> Vielleicht sollte Norbert Marzahn lieber nicht mehr versuchen, uns den
> Krieg zu erklären.

Das hättest Du wohl gerne. Dieser Krieg kostete unglaublich vielen
Millionen Menschen das Leben. Und Deinen teuflischen Täterschutz werde
ich Dir stets mit Leichtigkeit um die Ohren hauen. Laß Dich noch ein wenig
ausbilden, zu deftige Patzer und zu durchsichtige Methode. Darauf fallen nur
die rein, die ohnehin schon Mitläufer der Kriegsfans sind.

Ähm. Ich möchte Deine Rotation noch etwas beschleunigen:

Roosevelt an Churchill:

"Ich kann niemals Krieg erklären, ich kann Krieg machen. Wenn ich den
Kongreß ersuchen müßte, Krieg zu erklären, würden sie darüber 3 Monate
diskutieren."
(Quelle: Winston Churchill, "The Grand Alliance", p. 593, auch Harry Elmer
Barnes "Entlarvte Heuchelei", Wiesbaden 1961, S. 143

(Ich habe inzwischen einiges Material zum *Beweis* des ANGRIFFS der
USA auf Deutschland. Per PM erhielt ich *Entschuldigungen* aus den USA,
die ich aber nicht öffentlich mache. Die Forschung nach der Wahrheit ist
in den USA wesentlich weiter. Der Schmierfink hier wird natürlich sagen,
daß diese Historiker böse Nazis sind)

Charles A. Lindbergh, US-Fliegerheld und Friedensführer in seinem Tage-
buch (berstimmt eine Fälschung, erzähl mal) :

"Die meisten der jüdischen Interessen in dem Land sind hinter dem Krieg
her (are behind war), und sie kontrollieren einen beachtlichen Teil unserer
Presse und des Rundfunks und die meisten unserer Filme."
(Charles A. Lindberg, "The Wartime Journals of Charles A. Lindbergh",
New York 1970, S. 481)

Joseph Kennedy teilte dessen Einschätzung der Macht der jüdischen Elite.
Privat sprach er von Betroffenheit über "die Juden, die unsere Presse be-
herrschen" und sah das "Weltjudentum" im allgemeinen als eine Bedrohung
des Friedens und des Wohlstandes an. Kurz nach Beginn der Feindseligkeiten
beklagte Kennedy den "wachsenden jüdischen Einfluß in der Presse und in
Washington, der eine Fortsetzung des Krieges forderte"
(The Journal Of Historical Review, 1983, S. 162-163; David E. Koskoff
"Joseph P. Kennedy: A Life and Times", Englewood Cliffs 1974,
S. 282 + 212)

Ich erinnere an Marlon Brando, der die jüdische Beherrschung Hollywoods
ansprach - und von der Presse zerfetzt wurde, Alkoholikerdiffamierung etc.

Ich erinnere an den frzs. Pfarrer Abbe Pierre, der für seine Unterstützung der
Historiker als 82jähriger "Ex-Heiliger" ins italienische Exil mußte.

Ich erinnere an die deutschen Historiker, die ins Exil gingen oder vor Gerichte
geschleppt werden. *Nicht* wegen Gewalttaten, wegen ihrer WORTE.

Und schließlich *betone* ich nochmals, daß es dabei nicht um "die Juden"
als Gesamtheit geht, oh Nein. Nur um die wenigen, die teuflich große Macht
besitzen, Kapitalisten, Medienfürsten, Zionisten, Rassisten, Judaisten, Talmu-
disten, die dieser Schmierfink hier deckt.
Sie werden auch von Juden angegriffen. Sie töteten,
so glaube ich fest, den guten Rabin. Sie setzten die israelische Militärjunta
ein. Sie machen wieder Krieg. Und die Erkenntnis, daß sie Deutschland einst
angriffen und zerstörten ist ein Schlüssel zum Verständnis der Gegenwart.
Glaubt diesen Monstern nicht mehr! Verhindert den drohenden Krieg!
Beobachtet Israel. Ihr könnt, wie ich, gegenüber guten oder unwissenden Juden,
der großen Mehrheit sicherlich, Freunde und Partner sein. Ihr müßtet Euch nur
für die *anderen* Juden entscheiden, nicht für die Krieger und Gedankenkver-
former. Krieg dem Krieg und der Niederträchtigkeit.

Und *Du*, Mr. Schmierfink, rufe Verstärkung. Ich greife mir stets den
stärksten von Euch, da ich alle nicht schaffen kann. Du bist allerdings
auch noch kein ernsthafter Gegner. Habt Ihr keine besseren Verdreher da?


Nochmal einige Kriegserklärung laut Helsing (den ich hier nur wenig  
"verwendete). Seine Erwähnung der NYT v. 7.8.33 und des Daily Express vom  
24.3.33 sind bestätigt. Es besteht daher Grund, seinen anderen Zitaten  
ebenfalls glauben zu schenken.


Im Januar 1934 veroffentlichte der Rabbiner Wladimir Jabotinski, der
Grunder der zionistischen Organisation "Mascha Rjetsch" folgende
Erklarung:"Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder
judischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß, in allen
Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der ganzen Welt
gefuhrt. Wir werden einen geistigen und einen materiellen Krieg der ganzen
Welt entfachen... Unsere judischen Interessen verlangen die vollstandige
Vernichtung  Deutschlands. "

("Geburtswehen einer neuen Welt", S. 140)

Am 27. Juli 1935 sagte Wladimir Jabotinski in "The Jewish Daily
Bulletin": "Es gibt nur eine Macht, die wirklich zahlt, das ist die Macht des
politischen Druckes. Wir Juden sind die machtigste Nation auf der Welt,
weil wir die Macht besitzen und anzuwenden verstehen. "

Wenige Tage nach erfolgter britischer Kriegserklarung an Deutschland,
am 3.9.1939, bot der damalige Zionistenfuhrer Dr. Chaim Weizmann der
britischen Regierung 20.000 Mann zur Verwendung im Nahen Osten und
insgesamt eine Armee von 100.000 Juden an, als Kampfer gegen
Deutschland.

(Queue: "Geburtswehen einer neuen Welt", S. 142)


Eli Ravage: "Das deutsche Volk ist als erstes zurn Tode verurteilt."

Nathan Kaufmann: "48 Millionen Deutsche sind zu sterilisieren, damit
innerhalb von zwei Generationen dasjenige zur vollendeten Tatsache wird,
was sonst Millionen Menschenleben und jahrhundertelange Anstrengungen
kosten wurde: namlich die Ausloschung des Deutschtums und seiner
Trager. "

(Queue: beide aus "Geburtswehen einer neuen Welt" S. 142)

"Der Krieg ist eine beschlossene Sarche", außerte sich US-Botschafter
Bullit am 24.4.1939 in Paris, als die Burger in Deutschland fest an den
Frieden glaubten.

Die kanadische Zeitung "Evening Telegram", Toronto schrieb am
26.2.1940:"Der judische Welthongreß steht seit sieben Jahren mit
Deutschland im Krieg. "

Die judische Zeitung "Jewish Chronicle" schrieb am 8.5.1942:"Wir sind
mit Hitler im Krieg vom ersten Tag seiner Machtergreifung im Jahre 1933
an. "

Inzwischen habe ich noch mehr. Aus Zeitungen, Büchern, Reden. Reichlich.




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"



From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 20:37:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!cs.tu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 20:37:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmKGCGK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Zitate
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 217

Ist die *Wiedergabe* von hetzenden und rassistischen Zitaten,
welche der *Wiedergebende* ABLEHNT nun Hetze oder ist es
Information, Aufklärung ?

Wenn JEMAND permanent hetzt, wie kann es sein, daß dann der
auf diesen Umstand Hinweisende zum Hetzer, Radikalen usw.
diffamiert wird von jenen, die sich schützend vor die Hetzer
stellen?  Verkehrte Welt. Kopfstand.

Ich zitiere auch Kritiker der Zionisten.

Ich bitte zu berücksichtigen, daß eine WELTWEITE Aufklärung
stattfindet, die vor allem in Deutschland und Frankreich noch stark
abgeschirmt wird.

Zu berücksichtigen ist *unbedingt*, daß die Aufklärung ganz intensiv
durch Juden *selbst* erfolgt, das kann nicht oft genug gesagt werden.
*Nicht alle in einen Topf werfen*. Ich stelle ein solches Zitat des-
halb voran.

Zitate und Kommentare:

SONJA MARGOLINA "Das Ende der Lügen", Berlin-München,
(Ihr Vater war Kommunist und jüdischen Glaubens, sie zitiert
auch analoge Aussagen anderer jüdischer Autoren)

S. 65-66:

"Die jüdische Öffentlichkeit, wie einseitig sie auch auf die Er-
eignisse in Rußland reagierte, hatte zu Recht Angst, daß ein
Sturz der Bolschewiki im Bürgerkrieg unausweichlich zu einem
Blutbad an den Juden und zu ihrer Vertreibung führen würde.
Deswegen hatten die Juden in der gesamten Welt die Sowjet-
macht unterstützt und blieben taub gegenüber jeder Kritik aus
dem oppositionellen Lager.
Die Tragödie des Judentums bestand darin, daß es keine poli-
tische Option gab, um der Rache für die geschichtliche Sünde
der Juden - ihre exponierte Mitwirkung am kommunistischen
Regime - zu entgehen"

ANM: 1. Angeblicher jüdischer Anschlag auf den Zaren (stirbt)
         gegen Ende des letzten Jahrhunderts.
      2. Danach Judenverfolgung in Rußland.
      3. Danach fast ausschließlich (personelle Führung und
         Finanzierung) jüdischer Angriff auf das Zarentum in
         Form der bolschew. Revolution.
      4. Gegenrevolution vor wenigen Jahren.
      5. Jetzt Judenverfolgung in Rußland. Aufnahme ganz über-
         wiegend in Israel und Deutschland.

------------------------------------------------------

Völkerbundshochkommissar für *Danzig*, CARL JAKOB BURCKHARDT,
der zur Kriegsverhinderung damals (II.WK) zwischen Deutschland und
Polen vermitteln sollte in "Meine Danziger Mission", München 1960,
S. 104 :

"Der Präsident des jüdischen Weltkongresses, GOLDMANN, sollte mir
einmal sagen:
Ihre Beschwichtigungsversuche in Danzig sind schädlich. Der öffent-
liche Protest gegen die Danziger Zustände ist notwendig, um des
Ganzen willen, wegen der allgemeinen Lage des jüdischen Volkes."

-------------------------------------------------------

NAHUM GOLDMANN in seinen Memoiren "Mein Leben - USA -
Europa - Israel", München-Wien, 1981, S.16:

"Unvermeidlich mußte die jüdische Überzeugung, von dem universa-
len Gott als Instrument zur Verwirklichung des messianischen Ver-
sprechens *auserwählt zu sein*, von den anderen Völkern bewußt
oder unbewußt als Zurückstellung empfunden und als Anmaßung und
Provokation betrachtet werden."

-------------------------------------------------------

Um kurz bei der "Religionslage" zu bleiben:

Frankfurter Allgemeine, 5.12.91 :

"EVANGELISCHE KIRCHE BEKRÄFTIGT AUSERWÄHLTHEIT DER
 JUDEN"

Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN)
hat nach 3-jährigen Verhandlungen beschlossen, ihren Grundartikel,
den wichtigsten Absatz der Kirchenordnung, auf den Pfarrer und
Kirchenmitarbeiter verpflichtet werden, durch folgenden Grundsatz
zu erweitern:
'Aus Blindheit und Schuld zur Umkehr gerufen, bezeugt sie (die
EKHN) neu die bleibende Erwählung der Juden und Gottes Bund mit
ihnen. Das Bekenntnis zu Jesus Christus schließt dieses Zeugnis
mit ein'
Deutlich müsse auch den Gegnern der Erweiterung sein, daß es ohne
das Zeugnis zur bleibenden Erwählung der Juden kein Bekenntnis zu
Jesus Christus, dem Juden, geben könne, wurde vor der Synode fest-
gehalten'

ANM: UFF. Wie haben sie DAS geschafft? Wer das NT etwas kennt,
weiß das dieser die Juden zur Umkehr rief, es steht noch heute so
in der Bibel. Er sagte ihnen wörtlich, daß sie dem Teufel und der
Lüge dienen.

--------------------------------------------------------

Noch einiges zu ihrem Krieg gegen Deutschland:

JEWISH DAILY BULLETIN, New York, 27.11.34:

Fünf-Punkte Programm:

1. Wir werden den Wirtschaftsboykott gegen Deutschland heftigst durch-
drücken und in jedem Lande erzwingen, bis der Hitlerismus durch die
Macht der Weltmeinung aus der Macht getrieben ist.....oder das Hitler-
regime stellt die Ordnung wieder her.

2. Bis das Hitlerregime die Versuche aufgibt, durch Staatsgewalt die
katholische oder protestantische Kirche zu zerstören oder ... das Alte
Testament oder Teile dieses oder des Neuen zu verwerfen.

ANM: Ich sag's ja. RELIGIONSKRIEG! Mit den christl. Kirchen kam es
später zur Einigung.

3. Bis Hitler aufgehört hat, die Juden zu verfolgen und zu diskremi-
nieren.

ANM: Nur die Elitejuden dürfen sowas!

4. Bis das Eigentum und die Rechte der *Freimaurerlogen* wiederher-
gestellt sind.

ANM: (Gruß von Jan Van Helsing)

5. Bis die Frauen in Deutschland wieder volle Rechte und Priviligien
erhalten haben, wie es im Vor-Hitler-Deutschland war"

ANM: Also sowas. Soll ich mal die miesesten Talmudsprüche zu Frauen
wiederholen, wo "Goijfrauen" Protistuierte sind ?

---------------------------------------------------------

Zum *Kriegsbeginn* :

Der Boykott gegen Deutschland wurde am *30. Januar 1933* "in Gang
gesetzt". Siehe World Jewish Congress, "unitity in dispersion - a
history of the world jewish congress", New York 1948, S. 103.

---------------------------------------------------------

LIONEL DE ROTHSCHILD, Teilhaber des Bankhauses Rothschild in
"Downing Street Tagebücher 1939-1945", John Colville, Berlin, 1988,
S. 31 :

"Sonntag, 22. Oktober 1939. (!!) Ich machte einen Spaziergang im Garten..
und unterhielt mich mit Lionel de Rothschild...Er empfahl als *Kriegsziel*,
Deutschland den Juden zu überlassen und die Deutschen unter den anderen
Völkern dieser Erde aufzuteilen, mit anderen Worten, die Rolle der beiden
Völker zu vertauschen"

------------------------------------------------------------


DR. NAHUM GOLDMANN, einst Präsident des Jüdischen Weltkongresses:

"Die Juden betrachten ihre Peiniger als eine *minderwertige Rasse*...
die Politik der Goijm (Nichtjuden) interessiere sie nicht: diese Welt
war ihnen fremd, und sie fühlten sich wie auf der Durchreise; eines
Tages würde ihr Messias kommen und sie nach Israel mitnehmen"

(Nahum Goldmann, "Das jüdische Paradox", Köln-Frankfurt/M 1978,
S. 26)

----------------------------------------------------------

Die israelische Professorin NANA SAGI in ihrer offiziellen Untersuchung:

"Jüdische Ansprüche auf Entschädigung müssen auf Anerkennung der
*Tatsache* beruhen, daß die Juden einer seit 1933 mit Deutschland im
Krieg befindlichen Nation angehören"

(Nana Sagi, "Wiedergutmachung für Israel - Die deutschen Zahlungen und
Leistungen", Stuttgart 1981, Seewald Verlag, S. 27.

-----------------------------------------------------------

Der polnische Unterstaatssekretär im Auswärtigen Amt Warschau,
GRAF SZEMBEK am 4.4.35:

"Die Gerüchte von einem bevorstehenden Krieg kommen immer aus den
gleichen Quellen, nämlich von Juden und Freimaurern.
...
"Wir sind Zeuge eines Angriffskrieges der Welt gegen Hitler mehr noch
als einer aggressiven Politik Hitlers gegen die Welt."
(J. Szembek, "Journal 1933-1939", Paris 1952. S.58-62)

-----------------------------------------------------------

Kleine Vorausschau auf das Thema Angriff der USA unter dem Freimaurer
F.D. Roosevelt:

FDR in einer Geheimunterredung am 19.9.38!! mit dem britischen Bot-
schafter Lindsay:

"Sollten sich England und Frankreich zum Krieg gegen Deutschland gezwun-
gen sehen, so würden die USA schließlich ebenfalls eintreten"
(R. Lindsay "Documents on British Foreign Policy. Third Series, Vol. VII,
London 1954 S. 627)


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 14 18:03:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 14 Jun 1996 18:03:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AqLlei$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AmKGCGK1wB@normarz.snafu.de>
	<4pq6ht$q93@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Zitate
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 28

Betreff : wg am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zitate <<<<<<<<<

Hi!

> >"Jüdische Ansprüche auf Entschädigung müssen auf Anerkennung der
> >*Tatsache* beruhen, daß die Juden einer seit 1933 mit Deutschland im
> >Krieg befindlichen Nation angehören"
>
> Umgekehrt wird ein Schuh draus! Weil die Juden nachweislich den
> friedliebenden Deutschen den Krieg erklaert haben, haben wir Anspruch
> auf Entschaedigung!  Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

Das sehe ich allerdings auch so. Aber alle Staaten, deren Menschen in den  
sagen wir letzten 200 Jahren in Kriege geführt wurden müßten entschädigt  
werden - je nach Grad der Zerstörung und Anzahl der Opfer. Eine komplette  
Entschuldung aller Staaten wäre angemessen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 07:32:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 07:32:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuLmT441wB@normarz.snafu.de>
References: <6AmKGCGK1wB@normarz.snafu.de>
	<4prjvl$r2p@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Zitate
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 46

Betreff : ke.roehl am 14.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zitate <<<<<<<<<

Hi!

> Sachma, hast Du eigentlich irgendein Problem mit Juden? Vielleicht
> einen Nachbarschaftsstreit? Jemand mit ner Hakennase Dir die Vorfahrt
> genommen? Komplexe? Minderwertigkeitskomplexe?!?


Zunächst ein histrorisches Problem mit *den* Juden, die unterstützt durch  
andere Radikale, den II.WK inszenierten. Du könntest sagen, das wäre ja  
vorbei und egal, ich betrachte es aber auch als Gegenwartsproblem, da es  
in der Gegenwart kaum möglich ist, die Wahrheit darüber zu erfahren, und  
ich denke, das hängt mit ihren heutigen Vertretern zusammen. Z.B. mit  
Leuten wie Axel Cäsar Springer, der auch noch stolz auf seinen Zionismus  
war und sich "Volksformung" auf die Fahnen schrieb. Er ist tot, aber auch  
er fand seine Nachfolger, und ein Gegenwartsproblem ist auch deren  
Machtübernahme in Israel. Nun mögen Dir anderer Leute neue Kriege egal  
sein, mir nicht so ganz, zumal ich fürchte, daß wir davon etwas zu spüren  
bekommen werden. Oft ist es jedoch leichter, die Wahrheit der  
Vergangenheit zu finden, vieles wird erst später bekannt. In der Gegenwart  
ist es schwieriger, aber der Blick in die Vergangenheit nützt dabei, die  
Prinzipien und Strategien haben sich ja kaum verändert.

Du hast die Zitate sicher nur überflogen. Von Nachbarschaftsstreitigkei-
ten und Vorfahrtsfragen ist ja dort nun nicht die Rede gewesen.

Minderwertigkeitskomplexe habe ich nicht im Geringsten, wer die hat,  
könnte kaum den Mut aufbringen, gegen die Masse der Wahrheit verpflichtet  
zu bleiben.

Ansonsten könnte ich Juden auch zu meinen allerbesten Freunden machen,  
wenn sie mir begegnen, aber nicht die zionistisch-judaistisch-talmudis-
tischen Nazi-Juden (Nazi im Sinne der heutigen Vorstellung), sondern deren  
intellektuelle, jüdische Gegner.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 19 18:00:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 19 Jun 1996 18:00:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B9QKwtp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AmKGCGK1wB@normarz.snafu.de> <4q7584$64b@tpl-news.tpl.net>
Subject: Re: Zitate
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 45

Betreff : an639645 am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zitate <<<<<<<<<

Hi!


> Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) wrote:
>
> >Ist die *Wiedergabe* von hetzenden und rassistischen Zitaten,
> >welche der *Wiedergebende* ABLEHNT nun Hetze oder ist es
> >Information, Aufklärung ?
>
> >Wenn JEMAND permanent hetzt, wie kann es sein, daß dann der
> >auf diesen Umstand Hinweisende zum Hetzer, Radikalen usw.
> >diffamiert wird von jenen, die sich schützend vor die Hetzer
> >stellen?  Verkehrte Welt. Kopfstand.
>
> >Ich zitiere auch Kritiker der Zionisten.
>
> [...] blablabla
>
> hehehe... Hat der Merzahn oder Mahlzahn auch ne eigene Meinung oder is
> das alles angelesen auswendiggelernt und nachgeplappert ?


Es handelte sich um Zitate. Die histor. Wissenschaft benutzt insbesondere  
zeitgenössisches Material sehr gern, oft erübrigt das jedes eigene Wort.  
das eigene Wort könnte stets Dichtung sein. Ich habe eine Meinung und vor  
allem habe ich ein festes, wissenschaftliches! Fundament dafür. Aber  
Meinungen überzeugen nicht, also bringe ich mehr Fundament als Meinung.

Meinen namen kannst Du stets unten ganz genau nachlesen, die übrigen von  
Dir verwendeten Worte lassen vermuten, daß Du durchaus dazu in der Lage  
bist.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 20:54:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!cs.tu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 20:54:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmKGRg$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Prot.d.W.Zion
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 220

Nachfolgend gebe ich Auszüge von Teilen der sog. "Protokolle der Weisen
von Zion" wieder, entnommen Band1 von "Die Geheimgesellschaften" von Jan
van Helsing.
Möglicherweise ist dies in Deutschland gar nicht gestattet. Um ein  
eventuelles Strafmaß gering zu halten, *weise ich ausdrücklich darauf*
*hin, daß sie von namhaften Experten als Fälschung entlarvt worden sind.*


DIE PROTOKOLLE DER WEISEN VON ZION


1. Die Kontrolle des Geldes


..."Die Kontrolle derNationen wird durch die Errichtung riesiger privater
Monopole, als Behalter gewaltiger Reichtumer, von denen sogar die Gojim
(Nichtjuden) abhangig sein werden, sicher sein...

...Damit werden sie zugrundegehen mussen, zusammen mit dem Kredit der
Staaten, am Tage nach dem politischen Zusammenbruch...

...Wirtschaftskrisen zur Schadigung gegnerischer Staaten, durch
Zuruckziehen des Geldes aus dem Umlauf, durch dieAnhaufung großer privater
Kapitalien, die dadurch dem Staate entzogen sind, wird dieser Staat gezwungen
sein, dieselben Kapitalien als Anleihe von uns zu entnehmen. Die Anleihen
belasten die Staaten mit Zinsen und machen sie zu willenlosen Sklaven. Anstatt
zeitgemäße Steuern vom Volke abzuverlangen, werden sie zu unseren
Bankherren kommen und betteln. Fremde Anleihen sind Blutegel und es gibt
keine Moglichkeit, sie vom Staatskorper wieder zu entfernen, bis sie entweder
von selbst abfallen oder der Staat sie abschuttelt. Aber die Gojimstaaten
schutteln sie nicht ab, sondern legen sich immer neuere zu und mussen daher
unweigerlich daran zugrundegehen.

Durch die Staatsverschuldungen werden die Staatsmanner bestechlich
werden und dadurch noch mehr in unsere Kontrolle fallen...


2. Die Kontrolle der Presse

....Wir werden mit der Presse in folgender Weise verfahren:

Sie dient zur Aufreizung und Entflammung der Volksleidenschaften... und die
Offentlichkeit hat nicht die geringste Ahnung, wem die Presse in Wirklichkeit
dient... Unter den Blattern werden aber auch solche sein, die uns angreifen, die
wir aber selbstgegrundet haben, und sie werden ausschließlich solche Punkte
angreifen, die wir bereits zur Anordnung bestimmt hatten...

...Keine einzige Ankundigung wird ohne unsere Kontrolle an die
Offentlichkeit gelangen. Das wird ja auch schon jetzt erreicht, insofern als die
Nachrichten aus aller Welt in einigen wenigen Nachrichtenagenturen
zusamrnenlaufen. Diese Agenturen werden von uns bereits kontrolliert und
lassen nur das in die Offentlichkeit, was wirgutheißen....
...Unsere Zeitungen werden von allen Schattierungen sein, aristokratisch,
sozialistisch, republikanisch, sogar anarchistisch, naturlich nur so lange, als die
die Verfassung besteht...

... Jene Toren, welche glauben, sie wiederholen die Zeilen einer Zeitung
ihres eigenen Lagers, werden in Wirklichkeit unsere Meinung oder
eine solche, die uns wunschenswert ist, nachsprechen(20)


3 . Die Ausbreitung der Macht

..."Wir werden in der Offentlichkeit der Freund aller sein.

... Wir werden alle unterstutzen, Anarchisten, Kommunisten, Faschisten...
und speziell die Arbeiterschaft. Sie werden uns vertrauen und da
durch zu einem geeigneten Werkzeug werden....

4. Die Kontrolle des Glaubens

.."Wir werden den Menschen den wahren Glauben nehmen. Wir werden die
Grundpfeiler der geistigen Gesetze verandern oder herausnehmen... Das Fehlen
dieser Gesetze wird den Glauben der Menschen schwachen, da die Religionen
die Zusammenhange nicht mehr erklaren konnen...

...Diese Lucken werden wir durch materialistisches Denken und
mathematische Berechnungen füllen...


5. Das Mittel der Verwirrung

...Um die offentliche Meinung in unsere Hand zu bekommen, mussen wir sie
in ein Stadium der Verwirrung bringen...

... Wir werden unter anderem die Presse dazu benutzen, den Menschen so
viele verschiedene Meinungen zu prasentieren, daß sie den Uberblick im
Labyrinth der Informationen verlieren...

...damit werden sie zu der Ansicht kommen, daß es am besten ist, keine
spezielle Meinung (politisch) zu haben....


6. Das Verlangen nach Luxus

..."Um den Ruin der Industrie der Gojim zu verstarken, werden wir unter den
Gojim das Verlangen nach Luxus forcieren. Der gewohnliche Mensch wird sich
jedoch nicht am Luxus erfreuen konnen, da wir standig die Preise erhohen
werden, damit der Arbeiter genausoviel arbeiten muß wie vorher, um das
Gewunschte zu bekommen...

...Und bis er das System erkennt, wird er bereits darin gefangen sein.


7. Die Politik als Werkzeug

 "Durch unser Einfloßen des Liberalismus in die Staatsorganismen wird ihr
ganzes politisches Aussehen verandert...

...Eine Verfassung ist nichts anderes als die hohe Schule der Uneinigkeiten,
Mißverständnisse, Zankereien und Parteilaunen, mit einem Wort: eine Schule all
dessen, was dazu dient, die Personlichkeit des Staatsbetriebes zu zerstoren...

...Im "Zeitalter der Republiken" werden wir die Herrscher durch die
Karikatur einer Regierung ersetzen, mit einem Prasidenten aus dem Volke, aus
der Mitte unserer Puppen, unserer Sklaven...

...Wir werden die offentlichen Wahlen zu einem Mittel machen, das uns auf
den Thron der Welt verhelfen wird, indem auch dem Geringsten im Volke der
Anschein gegeben wird, durch Zusammenkunfte und Vereinigungen auf die
Gestaltung des Staates einzuwirken...

...Wir werden gleichzeitig die Bedeutung der Familie und ihrer
erzieherischen Wirkung zerstoren und ebenfalls die Moglichkeit selbstandiger
Personlichkeit beseitigen...

...Es genugt, ein Volk eine gewisse Zeit lang der Selbstregierung
(Demokratie) zu uberlassen, um es in einen ordnungslosen Pobel zu
verwandeln...

...Die Macht des Pobels ist eine blinde, sinnlose und unvernunftige Kraft,
immer in der Gewalt der Beeinflussung von irgendeiner Seite. Der Blinde kann
aber nicht den Blznden fuhren, ohne in den Abgrund zu sturzen. Nur jemand, der
von Geburt an zum unabhangigen Herrscher erzogen ist, hat Verstandnis fur das
politische ABC...

... Unser Erfolg wird dadurch erleichtert werden, daß wir in unserem
Verkehr mit den Menschen, derer wir bedurfen, immer auf die empfindlichste
Seite der menschlichen Natur einwirken werden: die Geldgier, die Leidenschaft
u nd die Unersattlichkeit nach menschlichen und materiellen Gutern..(25)


8. Die Kontrolle der Nahrung

..."Unsere Macht liegt auch in der dauernden Nahrungsknappheit. Das Recht
des Kapitals erzeugt Hunger, der die Arbeiter sicherer beherrscht, als es der
Adel mit der gesetzlichen Konigsmacht vermochte...

...Durch Mangel, Neid und Haß, die so erzeugt werden, werden wir die
Massen bewegen...
...aber als Landbesitzer kann er uns noch gefahrlich werden, da er
Selbstversorger ist. Darum mussen wir ihn um jeden Preis seines Landes
berauben. Dieses wird am besten erreicht, indem man die Lasten auf den
Grundbesitz vermehrt, ...indem man die Landereien mit Schulden beladt..


9. Die Funktion des Krieges

..."Um Machthungrige zu einem Mißbrauch der Macht zu veranlassen,
werden wir alle Krafte in Gegnerschaft zuezaunder bringen. In ganz Europa,
und mittels der Beziehungen Europas auch zu anderen Erdteilen, mussen wir
Gärungen, Zwiespalte und Feindschaften erschaffen

... Wir mussen in der Lage sein, jedem Widerstand durch Kriege mit dem
Nachbarland zu begegnen. Wenn diese Nachbarn es jedoch auch wagen sollten,
gegen uns zusammenzustehen, dann rnussen wir ihnen
durch einen Weltkrieg Widerstand bieten...


10.. Die Kontrolle durch die Erziehung

..."Die Gojim werden nicht zur praktischen Anwendung der vorurteilslosen
geschichtlichen Beobachtung angeleitet, sondern zu theoretischen Erwagungen,
ohne jede kritische Beziehung auf folgende Ereignisse...

...Laßt fur jenes Spiel die Hauptsache sein, daß wir sie uberredet haben, die
Erfordernisse der Wissenschaft anzunehmen

...Angesichts dieser Tatsache haben wir unablassig mittels unserer Presse
ezn blindes Vertrauen auf diese (wissenschaftlichen) Theorien hervorgerufen.
Diese Intellektuellen der Gojim werden sich mit ihren Erkenntnissen anpreisen...

...Indem das Volk immer mehr entwöhnt wird, selbst nachzudenken und sich
eigene Meinungen zu bilden, wird es schließlich in dem Ton reden, wie wir es
wollen, daß sie reden.


11. Die Kontrolle der Freimaurerischen Logen

..."Wzr werden in allen Landern der Erde freimaurerische Logen grunden
und vermehren und darin alle Personlichkeiten anlocken, die in der Offentlichkeit
hervorragen konnen oder es schon tun

... Wir werden alle diese Logen unter unsere Zentralverwaltung bringen, die
wir alleine kennen, und die den Anderen grundsatzlich unbekannt ist.

..Wer oder was kann eine unsichtbare Macht uberwinden? Genau das ist
unsere Macht... Die nichtjudische Freimaurerei dient uns blindlings als Kulisse
fur uns und unsere Ziele. Aber der Handlungsplan unserer Macht bleibt fur das
ganze Volk, ja sogar den Rest der eigenen Bruderschaft, ein unbekanntes
Geheimnis..."


12. Der Tod

"Der Tod ist das unvermeidliche Ende aller, daher ist es besser, jene diesem
Ende naherzubringen, die unseren Zielen im Wege stehen..




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 19 18:04:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 19 Jun 1996 18:04:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B9QLTap1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AmKGRg$1wB@normarz.snafu.de> <4q7588$64b@tpl-news.tpl.net>
Subject: Re: Prot.d.W.Zion
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 35

Betreff : an639645 am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Prot.d.W.Zion <<<<<<<<<

Hi!

> >Nachfolgend gebe ich Auszüge von Teilen der sog. "Protokolle der Weisen
> >von Zion" wieder, entnommen Band1 von "Die Geheimgesellschaften" von Jan
> >van Helsing.
> >Möglicherweise ist dies in Deutschland gar nicht gestattet. Um ein
> >eventuelles Strafmaß gering zu halten, *weise ich ausdrücklich darauf*
> >*hin, daß sie von namhaften Experten als Fälschung entlarvt worden sind.*
>
> Wozu werden hier gefaelschte Sachen veroefentlicht ?
> C.Joke

Damit man mal selbst sieht, wovon da immer geredet wird.


> PS.: Ich habe eine Zeile deine Schundzitate und gefaelschten Sachen
> gelesen.

Schade, daß Dir Geschichten über die Geschichte lieber sind, als Zitate  
der Betroffenen, der Zeitzeugen und Insider.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 13 22:09:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 13 Jun 1996 22:09:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AmL8dJ$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AhWVGI5QKB@point007.burn.rhein-ruhr.de>
	<31bf3ce3.0@news.uni-konstanz.de>
Subject: Re: deutsche Kriegsschuld?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 26

Betreff : ulrich.kenter am 12.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: deutsche Kriegsschuld? <<<<<<<<<


> vermag es noch zu sagen? Egal, alles eine Wichse) schrieb
> die in rechtsradikalen Kreisen uebliche Ansammlung von
> Luegen, Verfaelschungen und Hetze zur eindeutig historisch
> belegten Alleinschuld Deutschland am Zweiten Weltkrieg.

Der Witz dieses Pollpaketes.

> Gegenargumente zu den Luegen des "H. Fuchs" sind in jedem
> guten Geschichtsbuch nach 1945 zu finden.

Und so ausführlich begründet.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 14 15:30:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 14 Jun 1996 15:30:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AqL9hY41wB@normarz.snafu.de>
Subject: Zu den Todesschwadronen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 52

Ein kleiner Nachtrag.
Ich berief mich hinsichtlich der Kriegsschuld Polens u.a. auf das dazu  
herausgegebene deutsche Weißbuch Nr.3 von 1940.

Irgendein Schlaufuchs quittierte das mit einem "souveränen" 'Alles klar',  
da er offenbar lieber eine Dokumentation der Kriegsgegner oder vielleicht  
Chinas akzeptieren würde, als eine der betroffenen Deutschen. Er ist halt  
ein Denkautomat. Nun habe ich ein paar Bestätigungen dazu, also speziell  
zu *diesem* Weißbuch:

Es heißt: Weißbuch Nr.3 - Polnische Dokumente zur Vorgeschichte des  
Krieges

Harry Elmar Barnes in "Entlarvte Heuchelei", Wiesbaden 1961, S.245 + David  
Hoggan in "Der erzwungene Krieg", Tübingen 1961, S.814 erwähnen, daß der  
eh. polnische Botschafter in Berlin, Jseph Lipski, diese Dokumente  
bestätigt hat.

Der polnische Botschafter in London, Edward Racynski, schrieb dazu in  
seinen Memoiren "In Allied London", London 1962, S.51:

"Die Deutschen veröffentlichten im April ein Weißbuch, das Dokumente aus  
den Archiven unseres Außenminesteriums enthielt, die sich aus Berichten  
von Potocki aus Washington, Lukasiewcz aus Paris und meinen Berichten  
zusammensetzten. Ich weiß nicht, wo sie sie aufgefunden haben, da man uns  
erzählt hat, daß man die Archive zerstört habe. Die Dokumente sind mit  
Sicherheit echt, und die Faksimile zeigen, daß die Deutschen zum größten  
Teil Originale und nicht nur Kopien aufgefunden haben"

Botschafter Jerzy Potocki hat einem verläßlichen Mittelsmann gegenüber die  
Richtigkeit dieser Dokumente bestätigt, laut W.H. Chamberlain, "Amerikas  
Zweiter Kreuzzug - Kriegspolitik und Fehlschlag Roosevelts", Bonn 1952, S.  
42.

Ebenso der poln. Botsch. in Paris, Juliusz Lukasiewicz in "Diplomat in  
Paris 1936 - 1939" von Prof. Waclaw Jedrezejew.


In Kürze werde ich weiteres Material dazu haben.




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 09:01:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!zdc!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 09:01:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMJWP41wB@normarz.snafu.de>
References: <6AqL9hY41wB@normarz.snafu.de>
	<4pss42$k3m@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Zu den Todesschwadronen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 34

Betreff : wg am 14.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zu den Todesschwadronen <<<<<<<<<

Hi!

> Worauf bezieht sich Racynski, worauf beziehen sich die von ihm
> mutmaszlich als Originale bestaetigten Dokumente? Worauf beziehen sich
> uebrigens auch die von H.K. bedeutungsschwanger eingeworfenen aber
> bislang unausgefuehrt gebliebenen Hinweise auf Unterlagen der
> Nuernberger Prozesse?


Lies es nochmal.
Bezug auf die polnischen Verbrechen in Polen an Deutschen und in  
Ostpreußen VOR dem 1.9.39

H.K. benannte exakte Teile der Unterlagen des Nürnberger Prozesses, die  
dies auch bestätigen sollen. Diese weitere Bestätigung wäre nicht  
erforderlich, aber mehr ist halt mehr. Diese kann ich nicht ausführen, dem  
aufmerksamen Leser dürfte nicht entgangen sein, daß ich bemüht bin, sie zu  
erhalten - das heißt, ich habe sie noch nicht und brauche sie auch nicht  
unbedingt. Trotzdem werde ich sie *zusätzlich* heranziehen, sobald ich sie  
habe.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 16 12:28:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!news.uoregon.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 16 Jun 1996 12:28:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AyM-PT$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AqL9hY41wB@normarz.snafu.de> <6AuMJWP41wB@normarz.snafu.de>
	<4pukgk$2qf@news.cs.tu-berlin.de>
Subject: Re: Zu den Todesschwadronen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 31

Betreff : wg am 15.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zu den Todesschwadronen <<<<<<<<<

Hi!

> Welche NAZI-Zeitungen (!) _vor_ dem 1.9.39 bzw. dem Weiszbuch
> berichten uebrigens von Einfaellen von Todesschwadronen auf deutsches
> (!)  Gebiet? Du weiszt ja, dasz aus dem Goebbels Ministerium im Juni
> '39 die Anweisung erging, Vorfaelle dieser Art erste Prioritaet in der
> Berichterstattung einzuraeumen, "egal was das Volk oder das Ausland
> davon glaubt oder nicht". Du mueszten ja die Zeitungen voll davon
> sein. Zu finden sind meines Wissens aber nur aufgebauschte Berichte zu
> wahrscheinlich jeder Straftat polnischer Landarbeiter, die in diesem
> Gebiet zu der Zeit ueberhaupt begangen wurde.

im Juli werde ich mal schauen, ob deutsche Zeitungen archviert sind. Aber  
wenn ich damit komme, gilt es ja sowieso allen als Feindpropaganda, das  
mache ich dann nur für mich. Im Weißbuch verwendete polnische Dokumente  
und Unterlagen des Nürnberger Proz. sind für die Allgemeinheit derzeit  
sicher besser geeignet.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 14 16:18:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 14 Jun 1996 16:18:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AqLA9GK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Material
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 78

Wie es einem so gehen kann. Es begann alles damit, daß ich hier vor  
Monaten laut über die NSDAP-Finanzierung nachdachte und dies setzte eine  
Erkenntnisspirale in Gang, mit der ich *nie* gerechnet hätte. Alles ging  
recht schnell, aber doch langsam genug, um ausreichend "sanft" eine völlig  
andere Geschichte zu entdecken. Vor kurzer Zeit stieß ich irgendwo auf ein  
Urteil betr. H. Dipl.-Pol. Udo Walensy, das ich mit meinem neuen  
Erkenntnisstand als himmelschreiend falsch empfinden mußte, es ging  
zunächst um jene Kriegserklärung von 1933. Ich fragte im Netz nach seiner  
Adresse und schrieb ihm. Ich dachte, ich könnte ihm helfen, in dem ich ihn  
auf die entsprechenden Zeitungen verwies, eine Kopie der New York Times  
vom 7.8.33 legte ich bei. Bald merkte ich, daß meine Hilfe richtig putzig  
war, denn ich erhielt vier Hefte zur deutschen Geschichte, die er  
regelmäßig herausgibt. Dort stand das alles drin - und noch viel mehr.

So quittierte das Schicksal meine Freundlichkeit mit einem übergroßen  
Geschenk. Viel der Suchmühe in Archiven und Büchern kann ich mir nun  
sparen, da er sich diese Mühe längst gemacht hat. Diese Hefte sind ein  
wahrer Schatz. Im Gegensatz zum Plauderton der Geschichtsbücher, die  
"einfach so" sagen wie es war, oder auf "Quellen" verweisen, die von  
tendenziösen Autoren stammen können (und werden), beeinhalten diese Hefte  
fast keinen Eigentext, sondern fast ausschließlich bestens belegte Zitate  
aus Zeitungen, Reden und Büchern von Autoren, welche meist auf keinen Fall  
als "Nazis" diffamiert werden können, da sie eigentlich der damaligen  
Gegenseite zugerechnet werden müßten. Es ist beeindruckend. Die Hetzer  
hier mögen nun Udo Walensy als Rechten darstellen und auf ihre Zeitungen,  
Bücher und Urteile verweisen, das ist mir völlig gleich, denn Wahrheit  
ist, wie ich weiß, unerwünscht, ein freier Historiker mit Spezialgebiet I.  
und II.WK kommt schnell an die Grenze dessen, was zu Sagen erlaubt ist.  
Das bezieht sich offenbar jedoch nicht auf die Kriegsschuldfrage, sondern  
auf jeden Zweifel zum Holocaust. Da ich einige seiner Angaben selbst  
bestätigen konnte, besteht für mich keinerlei Grund zur Annahme, daß er  
mit seinen Quellen mogeln könnte, zumal er sich das ob seiner ständigen  
gerichtlichen Bedrohung überhauptnicht leisten könnte. Genau wie hier bei  
mir, gibt es für ihn erst recht einen Haufen "Beobachter", die auf den  
kleinsten Fehler warten. Dieses Material werde ich hier nun verwenden und  
ich denke, daß Lügner Landowski diese Hefte auch selbst besitzt,  
verwendete er doch für seine gepostete deutsche Übersetzung des Daily  
Express exakt den Wortlaut, den ich in einem seiner Hefte fand. Wie  
gesagt, ich halte Landowski für einen Diffamierungsprofi was schon sein  
diskussionsfeindlicher Stil vermuten läßt. Er antwortet nicht eingehend  
auf einen weitgehend wiedergegeben Text, so wie ich es tue, Nein, er  
sammelt über Wochen und pickt sich dann vermeintliche Schwachpunkte  
zusammen (*nur* solche) und versucht "das Gesamtwerk" zu diffamieren,  
indem er wenige Prozente isoliert "angreift" und die haarsträubende  
Dreherei spricht Bände. Natürlich ist es auch denkbar, daß Landowski und  
Udo Walendy auf dieselbe Fremdübersetzung zurückgegriffen haben,  
jedenfalls besitzt Landowski Material, das er *nie* von selbst zur  
Information posten würde, aber er ist gut versorgt, aber sowas  
hochinteressantes hier mal zu bringen, *das* ist nicht seine Aufgabe. Im  
Gegenteil. Wenn was "hochkommt" soll er es relativieren. Da er aber nun  
*weiß* worauf ich gestoßen bin, biete ich Folgendes an:

Wir können die Auseinandersetzung in dieser Group einstellen, wenn  
Landowski und M.Blumentritt *öffentlich* die Kriegsschuld der Alliierten  
und ihren hiesigen Überwachungsauftrag eingestehen und sich zu ihren  
Hintermännern äußern. Ich verweise dann für interessierte Leser auf die  
Bezugsadresse der Hefte und das Thema ist erledigt. Die Vergangenheit  
*ist* ein extrem bedeutender Schlüssel zur Gegenwart und sie wahr  
darzustellen dient nur der Gegenwart und Zukunft, denn an der  
Vergangenheit ändert sich ja nun nichts mehr. Denkt über das Angebot nach.  
Ach so, eine offizielle Entschuldigung an mich und Helmut Goij und alle  
von Euch Diffamierten und *vor allem* an die Kriegsopfer erwarte ich  
ebenfalls. Ansonsten werde ich mich keinesfalls mehr in größere  
Diskussionen mit Eurer Truppe einlassen, sondern mich auf meinen Vortrag  
konzentrieren.

Gleiches hätte noch in anderen politik-Groups zu erfolgen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 09:03:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!newsfeed.internetmci.com!zdc!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 09:03:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.sci.misc,de.soc.kultur,de.soc.misc,de.soc.recht,de.soc.umwelt,de.soc.medien
Message-ID: <6AuMJmFK1wB@normarz.snafu.de>
References: <4p2jqo$si7@dub-news-svc-3.compuserve.com>
	 <6AaIGaQK1wB@normarz.snafu.de>
	<4prou9$1vo@cortex.dialin.rrze.uni-erlangen.de>
Subject: Re: Öffentl. Bekanntmachung / Besuchen Sie meine Homepage ***VENUS**
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 28
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:7797 de.sci.misc:471 de.soc.kultur:978 de.soc.misc:199 de.soc.recht:2288 de.soc.umwelt:873 de.soc.medien:309

Betreff : mskuhn am 14.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Öffentl. Bekanntmachung / Besuchen Sie meine Homepage ***VENUS** <<<<<<<<<

Hi!

> Zum Ursprungsposting:
>
> Der "***VENUS***" Autor ist vielen erfahreneren USENET-Benutzern seit
> laengerem bekannt. Es scheint mir recht offensichtlich, dass - wenn er
> nicht nur ein recht gewiefter Witzbold ist der sich ueber unsere
> Antworten schieflacht - er ein an einer ernsthaften Psychose leidender
> intelligenter Mensch ist und psychatrischer Hilfe bedarf.

Ich bekam nur das plötzliche Auftauchen der Angriffe auf ihn mit. Könntest  
Du mir "***VENUS***" mal als PM zuleiten ? Solche Menschen interessieren  
mich ganz besonders und ich *weiß*, was von den gegen sie erhobenen  
Vorwürfen zu halten ist.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 09:45:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!newsfeed.internetmci.com!zdc!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 09:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMKQNp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4psje5$6l3@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: Sprach der Marzahn: Meinen Nathan, nein, den kenn ich nicht!
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 128

Betreff : 100273.3352 am 14.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Sprach der Marzahn: Meinen Nathan, nein, den kenn ich nicht! <<<<<<<<<

>     [4]   Nazi--Fälschung: Die Kaufman-Variante
>            Date: Sun, 02 Jun 1996 13:41:19 GMT[1]
>
> und fährt fort:
>
>     Dies ist Deine Quellangabe dazu. Von *mir*
>     existiert NICHTS zu diesem Betreff.
>     Absolut nichts.
>
> Das ist richtig. Norbert Marzahn hat auf den oben
> genannten Artikel, den ich geschrieben habe, nicht
> geantwortet.

Na und? Hast du irgendein automatisches Antwortrecht? Auf alle Deine  
Verdrehungen einzugehen, wäre mir zu zeitraubend. Während *Du* Dir aus  
unzähligen Texten etwas zusammenflickst, bewahre ich den Stil der  
einigermaßen weitgehenden Beantwortung eines *gerade vorliegenden* Textes.
Ich habe es nämlich nicht nötig, mir 2% aus WOCHEN zusammenzuklauben um  
die 98% damit zu zersetzen. Also demontiere ich Deine Verdrehungen ab und  
zu, aber richtig und ohne entlarvende Methoden. Ich gehe davon aus, daß  
der Großteil der Leser so erkennt, daß auch der Rest dieses Autors  
ähnliche Propaganda ist. Dies, und die Erkennung der *Methode* reicht m.E.  
völlig aus.

> Der Grund dafür könnte sein, daß Norbert Marzahn nicht
> alles liest, was er schreibt.
>
>     Nathan Kaufmann: "48 Millionen Deutsche sind zu
>     sterilisieren, damit innerhalb von zwei Generationen
>     dasjenige zur vollendeten Tatsache wird, was sonst
>     Millionen Menschenleben und jahrhundertelange
>     Anstrengungen kosten wurde: namlich die Ausloschung
>     des Deutschtums und seiner Trager. "
>
>     (Queue: beide aus "Geburtswehen einer
>      neuen Welt" S. 142)[2]
>
> Exakt das gleiche Zitat finde ich noch an zwei
> weiteren Stellen in Norbert Marzahns Beiträgen. Einer
> stammt vom 26. Mai 1996.[3]


Das stimmt. Würde ich alle Grundwerke lesen, aus denen ich Zitate lese,  
dann hätte ich 30 Jahre zu tun. Für soetwas, wie obiges Zitat brauche ich  
auch keinen weiteren Hintergrund. Es *kann* keinen irgendwie  
positivistischen Hintergrunf geben. Nun wußte ich den Autor dieses Helsing-
Zitats in der Tat nicht auswendig. Überhaupt kenne ich weder ihn, noch  
meine eigenen Texte auswendig. "Nathan Kaufmann" habt Ihr also Fälschung  
entlarvt ? Das ist mir aus zwei Gründen ziemlich gleichgültig.
Erstens ist Euer Fälschungsgeschrei ja bekannt und ich werde demnächst mal  
auf EURE Fälschungen genauer eingehen. Bei der Fülle Eurer Fälschungen ist  
eine gefälschte Fälschungsdarstellung nun wirklich keine geistige Hürde  
mehr für mich. Ihr habt ja genügend Autoren, "namhafte", die aufeinander  
verweisen usw.

Zweitens würde sich auch ohne das Nathan-Zitat nichts ändern, ich erwarte  
mal den Fälschungsnachweis für mindestens 100 andere Zitate. Das schafft  
Ihr nicht, was ? Ebendrum. Ihr habt nichts außer weniger Giftspritzen und  
hofft damit falsche Eindrücke zu nähren. Konstruiere ich eine Fälschungs-
these, so wird man alles andere auch für gefälscht halten. Ich weiß  
einiges über Eure Methoden, die Du ja teilweise selbst bestens zeigst.

Eine (die Du natürlich nicht zeigen kannst) ist die INFILTRATION. Wie  
kommt es denn, daß immer wieder "rumgeistert", daß VS und/oder MOSSAD  
"Verbindungen" zu "Neo-Nazis" haben ? Wäre es nicht pfiffig, ein paar  
Steuermänner dort zu plazieren, die für Handlungen sorgen, die sich  
vorzüglich zur Diffamierung derer eignen, die NICHTS mit solchen  
Handlungen zu tun haben ? Solche Handlungen sind ja auch EUER Stil.

So würde ich Euch auch ohne weiteres zutrauen, notfalls SELBST falsche  
Quellen in Umlauf zu bringen, damit Eure freien Gegner in die Falle laufen  
und Ihr was zum Auswerten habt. Wäre doch pfiffig ?

ABER: Wenn das Nathan-Zitat vor allem inhaltlich falsch wäre, was ist dann  
damit :

        Simon Wiesenthal rief in einem Vortrag vor der judischen
        Studentenschaft Zurich, am 18. November 1969, zu folgendem
        Massenmord gegenuber Deutschen auf:

        Etwa 7 Millionen Deutsche in der BRD, der DDR und in Osterreich
        seien Morder und Verbrecher. "...die Morder von morgen würden heute
        erst geboren. Diese in der Zukunft potentiellen Morder gelte es schon
        heute auszurotten. Es gilt." rief Wiesenthal in Zurich aus. "potentielle
        Gegner auch im Keim, ja im *embryonalen Zustand*, ein für allemal zu
        vernichten"

        (Salzburger Volksblatt", 23.1.1970, "Neue Zuricher Zeitung",
        21.11.1969, ebenso die "Tat", der "Tagesanzeiger" Zurich.)

Also, was werde ich glauben, Deine Fälschungsthese, oder der These, daß es  
keinen Grund gibt, Euer Fälschungsgeschrei ernst zu nehmen.


> Man fragt sich, was Norbert Marzahn sonst noch so alles
> schreibt, wenn er gerade nicht hinsieht.

Ich schreibe und scanne. Ich weiß, daß Du aus *Püntchen*  sehr gern auf  
ein "sonst noch so alles" ausdehenen möchtest, das Du freilich NICHT  
erwähnst, da läßt Du es bei "man fragt sich". Du begreifst nicht, daß mir  
die *Methode* völlig vertraut ist. sie kann also mir gegenüber nicht  
wirken.

*Für die Zukunft gilt:*

Wir "diskutieren" entweder zu *meinen fairen Bedingungen*, das heißt Du  
gehst auf EINEN Text umfassend ein und nicht auf winzige Ausschnitte  
vieler Texte.

Oder ich ignoriere Dich weitgehend.

In *keinem Fall* gestehe ich Dir irgendein Recht zu, eine Antwort auf  
Deine Machwerke *verlangen* zu können. Du bist mir nur sehr wenig Zeit  
wert, das wirst Du zu akzeptieren haben.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 14:13:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!sgigate.sgi.com!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 14:13:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMQBf41wB@normarz.snafu.de>
References: <4psje5$6l3@nemesis.eo.lu>
	<31c212af.38717994@news.annap.infi.net>
	<4ptkhm$6gb@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Sprach der Marzahn: Meinen Nathan, nein, den kenn ich nicht!
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 23

Betreff : s_guenth am 15.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Sprach der Marzahn: Meinen Nathan, nein, den kenn ich nicht! <<<<<<<<<

Hi!

> Oder sind dem Herrn mal wieder die Argumente ausgegangen? Tja, dann wird
> man halt mal wieder polemisch.
> Und wenn Du auf irgendetwas anderes abzielst, dann mache das bitte deutlich.

Wer hier in Argumentationsnot ist, das beweisen Methode und Inhalt der  
derzeitigen Lügner- und Radikalenspitze Landowski. Ich nehme an, daß er  
bald ausgewechselt wird und ein "Neuer" aufkreuzt.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 09:53:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!newsfeed.internetmci.com!zdc!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 09:53:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMKYUp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Terrorbeginn
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 27

Ich *verachte* diese Methode zwar, aber in der Verteidigung bleibt nur  
dieselbe und ich betrachte sie *dann* als erlaubt.

Der User:

*U.KUHNLE@LINK-N.CL.SUB.DE*

Schickte mir "Kriegsdaten" im Wert von ca. 10k.

Kein Drama.

Ich bitte alle Neutralen und "Wohlgesonnenen" darum, diesem Krieger Daten  
im Wert von ebenfalls ca. 10K zu schicken.

Überhaupt möchte ich die PM-Schreiber mal bitten, etwas offener  
aufzutreten. Wovor habt Ihr Angst ? Angst ist ein Übel!


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 11:45:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!zdc!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 11:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMLfZ$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Ihre Methoden
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 306

Es scheint erforderlich, mal die Methoden der "Anti-Defamation-League"  
(ADL) der feinen Gesellschaft "B'nai B'rith".

Eigentlich ist es ja eine DL, aber sie verkehren ganz Orwell-mäßig gern  
die Funktion in einem gegenteiligen Namen.

Ich kommentier teilweise (hervorgehoben):


Aus: "Der Telegraf", Wien, November 1920. (Man davon ausgehen, daß die  
Methoden heute erweitert sind - aber das Prinzip ist sehr ähnlich. Ich  
*kenne* es.


| 1
Nichts ware verfehlter und schadlicher fur des Heil unseres Volkes, als
mit der Vernichtung eines Gegners zu warten, bis er bei unseren Feinden
anerkannt und beruhmt geworden ist, so daß sie auf seine Worte horen und
ihm folgen, wenn er zu ihnen spricht. So mussen wir denn uber die
heranwachsende Jugend unserer Feinde scharf Wache halten und wenn
wir einen Keim des Aufruhrs und des Widerstandes gegen unsere Macht
erblicken, so muß er vernichtet werden, bevor er unserem Volke gefahrlich
werden konnte.


|2

Da wir aber die Presse beherrschen und Macht haben über den Erfolg,
so ist es die wichtigste Aufgabe, daß gefährliche Leute nicht zu
den Stellen Zugang finden, von denen sie in lauten Worten und gedruckten
Buchstaben aus sprechen konnten, um Einfluß auf unsere Feinde zu
gewinnen. So muß denn völliges Schweigen und Achtsamkeit herrschen,
wenn sich ein Gefährlicher in der Mitte unserer Feinde erhebt. Die meisten
werden schon in frühester Jugend durch die Erfolglosigkeit ihrer ersten
Schritte von weiterem Bestreben abgehalten und mussen, um ihr tagliches
Brot zu gewinnen, sich einem Berufe zuwenden, der sie von gefahrlichen
Gedanken und Taten gegen das auserwahlte Volk ablenkt.


|3

Wenn aber doch einer bei schadlichem Tun verharrt, trotz Schweigen
und mangelnder Beachtung, so ist die Zeit gekommen, scharfer auf ihn
einzuwirken, seine Plane zu vereiteln und sein gefahrliches Werk zu
verhindern. Dann wollen wir ihm in unseren Kreisen Arbeit bieten und
reichen Lohn, wenn er nur von seinem falschen Bemuhen abläßt und sich
fur unsere Sache ablenken läßt. Und wenn er lange einsam war und hat
leiden und hungern mussen, so wird das plotzliche Gold und die schonen
Worte, die wir ihm geben, von seinen falschen Gedanken ablenken und
hinlenken auf unsere Pfade. Und wenn er plotzlich Erfolg und Reichtum
und Glanz und Ehre sehen wird, wird er seine Feindschaft vergessen und
auf unserer Weide weiden lernen, die wir fur alle bereithalten, die unsere
Wege gehen und sich der Herrschaft des auserwahlten Volkes fugen.


*Mein Ablenker: Wenn Du arbeitslos bist ist das kein Problem. Bin ich*
*aber nicht. Von jemand anderem WEISS ich, daß er in kleinem Umfang eine*
*sicherlich nicht erwarte "Zuwendung" erhielt. Sie sind nicht kleinlich,*
*doch hier läuft das im kleinen Rahmen ab*

|4

Wenn aber auch das nichts nutzt und einer weiter in starrer Auflehnung
wider unser Gebot beharrt, dann wollen wir durch unsere Leute dafur
sorgen, das uber ihn uberall Böses geredet werden soll, und die, fur die er
kampfen will und sich wider uns aufopfern, sich in Gehassigkeit und
Verachtung von ihm abwenden. Dann wird er einsam werden und die
Fruchtlosigkeit seines Tuns sehen und am unmoglichen Kampf gegen unser
Volk verzweifeln und zugrunde gehen.


|5

Wenn aber auch das nichts nutzt und er stark genug ware, auf seinem
Wege zu bleiben und weiter an sein, uns feindliches Ziel zu glauben, so
haben wir immer noch ein sicheres Mittel seine Kraft zu lahmen und seine
Plane zu vernichten. Hat nicht Esther den Konig der Perser gewonnen und
nicht Judith das Haupt des Feindes unseres Volkes abgeschlagen? Und
gibt es nicht genugend Tochter Israels, die verlockend und klug sind, sie
auf die Pfade unserer Feinde zu schicken, ihr Herz zu gewinnen und ihre
Gedanken zu belauschen, daß kein Wort gesprochen werden und kein Plan
reifen kann, der nicht zur rechten Zeit unserem Volk bekannt wurde?
Und wenn einer Ansehen und eine Stellung und das Vertrauen seiner
Freunde und die Gefolgschaft eines ganzen Volkes hat und wir ihm eine der
Tochter Israels schicken, ihn zu umgarnen, so ist sein Plan in unsere Hand
geliefert, sein Entschluß aufgedeckt und seine Macht nutzlos geworden.
Denn wo die Tochter unseres Volkes als die Frauen unserer Feinde
herrschen, da werden zur rechten Zeit die Plane durchkreuzt und die Taten
vereitelt werden, noch bevor sie getan sind.


|6

Wenn er aber unser Tun durchschauen und unsere Schlingen vermeiden
sollte und sein widerspenstiger Geist in unseren Feinden Anhang und
Glauben finden sollte, dann muß er aus dem Leben verschwinden, auf das
unser Ziel nicht gefahrdet werden sollte. Der Tod aber ist das
unvermeidliche Ziel aller Menschen. Daher ist es besser dieses Ende fur
diejenigen zu beschleunigen, die unserer Sache schaden, als zu warten, bis
es auch uns, die Schopfer des Werkes, trifft.

In den Freimaurerlogen vollziehen wir die Strafen in einer Weise, daß
niemand außer den Glaubensbrudern den geringsten Verdacht schopfen
kann, nicht einmal die Todesopfer selber: sie alle sterben, wenn es notig ist,
scheinbar eines naturlichen Todes. Da das den Glaubensbrudern bekannt
ist, wagen sie es nicht, irgendwelchen Einspruch zu erheben. Mit solchen
unerhittlichen Strafen haben wir innerhalb der Logen jeden Widerspruch
gegen unsere Anordnungen im Keime erstickt. Wahrend wir den
Nichtjuden den Freisinn predigen, halten wir gleichzeitig unser Volk und
unsere Vertrauensmanner in strengstem Gehorsam.


*Zum Glück bin ich kein Freimaurer*

|7

Da wir aber heute in unsicheren Zeiten leben und uberall das Land
durch Mord und Totschlag, durch Plunderung und Raub unsicher gemacht
wird, so wird es unseren Brudern leicht fallen, den gefahrlichsten Feind
durch zufalligen Uberfall aus dem Weg zu raumen. Denn haben wir in
unseren Diensten nicht ein Heer von Gedungenen aus
dem Volke unserer Feinde, die bereit sind zu tun, was immer wir wollen, fur
gutes Gold und gewahrtes Geheimnis? Und wenn wir den Feind beseitigen
vvollen, so lassen wir Geruchte verbreiten, da, wohin sein Weg fuhrt und
wo er seinen Wohnsitz hat, Unsicherheit und Gefahr herrscht, und die
Bedrohung des Lebens ein alltagliches Ereignis ist. Und wenn wir ihn
vernichten wollen, so lassen wir die Tat durch Raub und Plunderung am
Orte, wo er wohnt, vorbereiten oder lassen die Geruchte von Gefahr und
Uberfall in seinem Bereiche ausstreuen. Und wenn der Tag gekommen sein
wird, an dem er verschwinden soll, werden die Leute trefflich zusammen-
arbeiten , die wir bezahlen und wenn er getötet werden wird, werden sie
ihm das Geld nehmen und die Leiche ausplundern und nie soll der Tater
gefunden werden, und es soll alle Welt glauben, daß er ein Opfer von Raub
und Totschlag geworden ist, wie das Volk sie um die geforderte Zeit
gewohnt sein wird. Und nie sollen die Feinde erfahren, daß er durch den
Willen unserer Bruder entschwunden ist, auf daß der Name unseres Gottes
nicht entheiligt werde.

Damit aber der Name unseres Gottes nicht entheiligt wird, haben
die Weisesten unseres Volkes seit Jahrhunderten Fursorge getroffen.
Namentlich unsere russischen Bruder haben Mittel gefunden und die
Wissenschaft erforscht, unsere Feinde zu vernichten, ohne daß sie es
merkten. Haben sie nicht ein Gas gefunden, das den Feind sofort totet, und
ein zweites Gas gefunden, das dem ersten nachgeschickt wird, sich mit ihm
vereinigt und also alle Spuren vernichtet? Und kennen wir nicht die
Eigenschaften der drahtlosen Ströme, die die Geisteskraft des Gefahrlichen
vernichten und die Denkkraft des Gehirnes zerstoren? Und haben unsere
Arzte nicht die Wirkung unsichtbarer Gifte mit dem Mikroskop erforscht
und wissen das Gift in die Wasche des Feindes einzuschmuggeln, das ihm
zu Gehirne steigt und seine Stirn vereitert, um seinen Geist zu zerstoren?
Und konnen wir nicht selber durch das Amt der Forschung die
Untersuchung der Leiche des Feindes ubernehmen, damit niemand die
Ursache des Todes erfahre? Und haben wir nicht gelernt, ihm durch die
Magd, die ihn bedient, nahezukommen, durch den Nachbar an seiner Mauer
und den Gast in seinem Haus? Und sind wir nicht allgegenwartig und
allmachtig, miteinander im geheimen Einverstandnisse aller Unsrigen bis zur
Vernichtung des Feindes zusammenzuarbeiten? Und wenn wir kommen mit
freundlichem Wort und harmloser Rede, ist es je noch den Volkern der
Erde gelungen, unsere Plane zu durchschauen und unsere Entschlusse zu
durchkreuzen?

|9

Wenn aber einer immer noch allen Fallen des geheimen Todes und der
List unserer Bruder entgehen sollte, und sollte wissen und unsere Plane
verstehen und das Werk der Vernichtung zu durchkreuzen, sollt ihr nicht
verzagen und in Angst vor dem hellen Blicke des einen Gefährlichen
erzittern. Denn wenn er es wagt, zu den Ahnungslosen im Lande von
unserem geheimen Tun und der drohenden Vernichtung zu sprechen, ist es
nicht unsere alte Kunst, alle Menschen mit denen er spricht zu bewachen
und seine Plane vorauszuahnen, wenn er unseren Netzen entronnen ist? Und
noch bevor er zu unseren Feinden spricht werden wir selber durch unsere
Leute mit denen sprechen, die ihm vertraut sind und werden vor der
Verstörtheit seines Geistes warnen und er traurigen Verwirrung seiner
Sinne. Und wenn er kommen wird um sein Leid zu erzahlen und die
überstandene Gefahr zu schildern werden ihm die Gewarnten mit Lacheln
und mißtrauischer Uberlegeneit zuhoren und werden uberzeugt sein, daß
sein Geist verwirrt ist und zerstort seine Seele. Und wir werden miteinander
Schritt fur Schritt arbeiten, bis sich hinter ihm die Pforten des Irrenhauses
schließen werden, und wenn er wieder herauskommen wird, und versucht
weiter zu wirken, und vor unserer Macht zu warnen, werden wir ihm den
Glauben der Seinen genommen haben und er wird geächtet sein und verfemt
und nutzlos wird das Wort sein, das er spricht und der Gedanke, den er
druckt.

Und so wird das auserwahlte Volk Feind Sieger bleiben.
auch uber den gefahrlichsten

*Die psychiatrischen Sprüche lernte ich zur Genüge kennen. Andere auch*
*Das ist immer sehr interessant, wenn man weiß, daß man gerade erst dem*
*Standard-Wahnsinn entronnen ist*

| 10

Wenn aber alles nichts nutzt und der Feind sich wider den Willen
unseres Gottes all diesen Gefahren entringt, dann verzagt noch immer
nicht, Ihr Kinder Israels, wenn einer machtlos ist und die anderen sind
uberall um seinen bosen Anschlag zu vernichten und zu verhindern
daß die Goyim des Joch abschutteln, des ihnen auferlegt war von unserem
Gotte. Haben wir nicht alle Mittel in der Hand, den Schritt des Fe~ndes zu
belauern und den Atem seines Mundes wirkungslos zu machen? Und wenn
die Seinen an ihn zu glauben beginner und ihm nahen
wollen, werden wir dieses Nahen zu verhindern wissen und
zerschneiden die Faden, die sich vom gefahrlichen Feinde aus in die Welt
knupfen konnten. Und die Briefe, die ihm geschrieben werden, sollen gepruft
und von unseren Leuten gelesen werden, daß sie ihm keine Aufmunterung
und Bejahung schaffen werden und daß ihm nur falsche Freundschaft und
heimtückische Verbindung zustieße; dahinter verborgen stehen die Kinder
des auserwahlten Volkes. Und wenn er den Draht verwenden will, der das
Wort hinaus in die Welt tragt, so werden wir sein Wort belauschen und seine
Plane horen, und wenn die Feinde zu ihm sprechen wollen, werden wir die
Wirkung vereiteln oder verhindern, da wir den Feind umzingelt halten, daß
kein Hauch seiner Seele in die Welt dringen kann, den wir nicht belauschen.
Und er wird sich wehren wollen und wird glauben zu wirken und sein Tun
wird wie das Laufen des Tieres hinter den Gitterstaben des Käfigs sein.


| 11

Und wenn trotz allem der Glaube bei den wenigen Klugen an den
gefahrlichen Feind wachst, dann werden wir doch zu verhindern wissen,
daß seine Macht vordringt und sein Gedanke auf die große Masse der
Feinde einwirkt. Und wenn sein Name guten Klang gewinnt, so werden wir
einen von unseren Leuten ausschicken und ihm seinen Namen geben und
der soll entlarvt werden als Feind unserer Feinde, als Verrater und
Betruger und wenn der verhaßte Name genannt werden wird, so werden
wir dem Volke sagen, daß er der Verrater ist und das Volk wird unserem
Worte glauben und sein Wort wird ins Leere verhallen und sein Gedanke
wird verflucht sein durch die Allmacht unseres Gottes. Und wir werden
seinen Lebenswandel verdachtigen und nehmen den Kot von der Straße
und beschmutzen sein Gewand und die Menschen werden den Kot auf
seinem Mantel sehen und den Schmutz auf seinem Kleide und werden sich
von ihm wenden und nicht sein Antlitz schauen und nicht auf seine Stimme
horen. Und er wird verzweifeln und am Volke irre werden, das ihm
schändlich scheinen wird und undankbar und er wird von seinem Werke in
Verbitterung und Verzweiflung ablassen und Israel wird uber ihn
hohnlachen und die Macht unseres Gottes uber ihn triumphieren.

| 12

Aber es ward prophezeit, daß in unserem Volke immer wieder
Menschen entstehen werden, die nicht unseres Blutes sein und nicht mit
unserem Geiste denken werden. Und sie werden dem Siege unseres Volkes
vor allen anderen gefahrlich sein, denn sie werden die Schliche unseres
Volkes verstehen und unsere Netze vermeiden und allen Gefahren
entrinnen. Aber furchtet euch nicht, ihr Bruder, vor diesen Verfluchten,
denn wenn sie heute kommen, ist es schon zu spät und zu sehr ist die Macht
uber die ganze Erde bereits in unsere Hande gegeben, denn wo unsere
Feinde beisammensitzen und wider uns beraten, wo ware nicht mitten unter
ihnen einer von unseren Leuten oder aber einer von ihnen, der unser
geworden ist, durch den Glanz unseres Goldes und den Reiz unserer Frauen
und Uberredungskunst unserer Leute. Und wenn der Abtrunnige zu unseren
Feinden wird sprechen wollen, so werden unsere Abgesandte in ihren
Reihen wider ihn das Wort der Entrustung erheben und sie werden Liebe
und Vertrauen finden wenn sie diesen als den geheimen Feind ihres Volkes
abweisen. Und wo er mit Liebe und Aufopferung kommen wird, und wird
retten wollen die Feinde vor der Macht unseres Volkes, da werden sie ihn
von sich stoßen und seinem Worte mißtrauen und sein Tun wird nutzlos
werden und wirkungslos abprallen von dem Mißtrauen und Unglauben, die
die Abgesandten unseres Volkes in den Reihen unserer Feinde zu schaffen
wissen.

Und so wird es unsere Kunst sein und unsere größte Aufgabe, zu
verhindern, daß von vielen das Wort der Erkenntnis und Aufklärung uber
unsere geheimsten Ziele gehort werde. Denn wenn viele die Stimme der
Wahrhaftigkeit wider unsere Macht hören werden, dann wurde all unsere
Abwehr zunichte und die Gefahr wäre nahe, daß alle Volker das Joch
unseres Volkes abschutteln wurden. Darum haltet Wache, ihr Bruder, und
wirket allgegenwartig, betöret die Feinde, verwirrt ihren Sinn, verschließt ihr
Ohr und machet blind ihr Auge, daß niemals komme der Tag, da das
Weltreich Zions zusammenbreche, das wir aufgeturmt haben zu Hohe und
Vollendung und das zu spatem Sieg sichtbar ragen soll und endlicher Rache
uber den geknechteten Volkern der ganzen Erde.

-------------------------------------------------------------------------

Mord wird vermutlich nur gegenüber sehr mächtigen Sündern angewandt. Ich  
denke da an Kennedy, Barschel, Rohwedder, Herrhausen, Rabin z.B.


Und gleich noch ein Einblick in die Gegenwart und Zukunft, praktiziert in  
Deutschland vor dem Krieg (Ziel: Komm. Revolution damals), wieder  
praktiziert *jetzt*. Das Ziel könnte diemal einfach nur Chaos und Frust  
sein um Aufhetzungen aller Art zu ermöglichen.


"Wir mussen den aufrührerischen Geist unter den Arbeitern aufrecht
erhalten, denn durch sie allein werden wir die Revolution in die einzelnen
Staaten bringen können. Niemals durfen die Anspruche der Arbeiter gestillt
werden, denn wir haben ihre Unzufriedenheit notig, um die christliche
Gesellschaft zu zersetzen und die Anarchie herbeizuführen. Es muß so
weit kommen, daß die Christen die Juden anflehen, die Macht zu
ergreifen." (Aus einer Rede des Großmeisters der B'nai B'rith Loge im
Jahr 1897 auf dem Baseler Kongreß, die zusammen mit anderen
Dokumenten nach der Flucht des Juden Bela Kuhn in einer Freimaurerloge
in Budapest aufgefunden wurde.

                    Dieses Land wird frei sein

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 12:30:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!zdc!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 12:30:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMLxNK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: AT
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 94

Abstecher in den religiösen Hintergrund. Im Alten Testament ist heute in  
der Regel von "Gott dem Allmächtigen" die Rede. Ursprünglich hieß es  
jedoch oftmals "EL SCHADDAI". Van Helsing verweist hier auf die "Herder- 
Bibel;Originalübersetzung" die nicht erhältlich ist. Es gelang mir jedoch  
in einer Eberfelder-Bibel eine entsprechende *Fußnote* zu finden, da stand  
also im Text bei 1.Moses:17,1 "Ich bin Gott der Allmächtige".

Und in der Fußnote dazu: EL SCHADDAI.

Helsing hat also insofern defenitiv Recht.

Die Übersetzung von EL SCHADDAI konnte ich nicht prüfen, da es mir bislang  
nicht gelang, ein Wörterbuch "Deutsch-Altorientalisch" aufzutreiben.  
Helsing schreibt:

Schaddeim=Die Verworfenheit. (Scheitan=Der verworfene Engel)
EL sei falsch oft mit Gott übersetzt. Gott sei stattdessen IL. EL=Der  
Großengel.

Entsprechende Entdeckungen der Templer führten zum Kreuzzug gegen sie.

Man kann es aber auch ganz einfach haben: Jesus laut Johannes 8,44 : Ihr  
habt den Teufel zum Vater. Interessant auch JohannesEv. 8,30-45.

Tja, und die Deutschen um Sebottendorf entdeckten das um 1920 erneut, also  
mußte ein *Religionskrieg* gegen Deutschland geführt werden. That's it,  
war alles schon mehrfach da.

Insofern ist es bedenklich, daß es wieder bekannt wird. Das mögen sie ganz  
und gar nicht.

Lassen wir hinsichtlich der religiösen Ursachen mal den Talmud beiseite,  
nehmen wir ihr Altes Testament:

5. Buch Mose;7:

"Wenn Dich der "Herr", dein Gott, ins Land bringt, in das Du kommen wirst,  
es einzunehmen, und er *ausrottet* viele Völer vor Dir her, die Herither,  
Girgasiter, Amoriter, Kanaaniter, Persiter, Hewiter und Jebusieter, sieben  
Völker, die größer und stärker sind als du, und wenn sie der "Herr", dein  
Gott, vor dir dahingibt, daß du sie schlägst, so sollst du an ihnen den  
Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit ihnen schließen und keine  
Gnade gegen sie üben und sollst Dich mit ihnen nicht verschwägern; eure  
Töchter sollt ihr nicht geben ihren Söhnen und ihre Töchter soll ihr nicht  
nehmen für Eure Söhne. Denn sie werden Eure Söhne mir abtrünnig machen,  
daß sie anderen Göttern dienen."


Für "gewisse Kreise" ist solches die heilige Grundlage ihres Seins. Nun  
waren (und sind) da diese "abtrünnigen Juden", niemand treibt die innere  
Rassenforschung so intensiv, wie die Juden selbst. Und dann waren da diese  
"trojanischen Pferde in der Festung des Feindes" (Deutsches Reich) von  
denen Nieman weiß, *wer* sie waren und *was* sie veranlaßten. Es ist  
eigenartig, daß viele Juden getötet wurden und andere nicht, und daß viele  
in der Naziführung selbst Juden im Sinne der Nürnberger Rassegesetze waren  
und daß der selbst jüdische Himmler sagte: "Wer Jude ist, bestimme ich".

So richtig einordnen konnte ich das noch nicht. Jedenfalls ist *ohne* jede  
Holocaust-Leugnung oder Relativierung festzustellen, daß durchaus die  
einen Juden ganz andere verfolgten. Nun könnte es sein, daß "trojanische  
Pferde" der Zionisten die abtrünnigen Juden selektierten. Oder es war  
umgekehrt. Wäre zu erforschen, aber das packen wohl ausschließlich Juden  
selbst. Jedenfalls ist *klar*, daß die Zionisten ihr Israel brauchten, um  
die Assimilierung (*gerade* rassisch gesehen*) zu stoppen. Abtrünnig war  
sicherlich auch Rabbin, der Verständigung mit den Arabern betrieb, statt  
sie im Sinne v. 5.Mose,7 auszurotten. Deshalb glaube ich *fest*, daß wir  
nun bald einen massiven Schlag Israels gegen Araber sehen werden. Und ihre  
Presse wird es andersherum drehen. USA-Irak ist das aktuelle klassische  
Beispiel dafür. Der II.WK ein älteres, aber halt eins, von dem unser Land  
selbst betroffen war und ist.

Bewußt sage ich *nicht*, was durchaus tatsächlich hinter "EL SCHADDEI"  
stecken könnte, ich lasse es religiös stehen.

An die ADL:

Euer Plan scheitert daran, daß die Wahrheit in aller Welt gleichzeitig aus  
unzähligen freien Menschen strömt. Sie erkennen sich gegenseitig und Euer  
Isolationsplan, Irrenterror etc. ist allein deshalb wirkungslos. Jeder  
"vervielfältigt" sich mehrfach, bevor Ihr ihn ev. wirklich stoppen könnt.
Obwohl ich es selbst kaum fassen kann (aber muß), erfüllt sich das, was  
prophezeit wurde. Gibt Euch das nicht zu denken?



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 14:09:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 14:09:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMPyjp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AqL9hY41wB@normarz.snafu.de>
	<4pss42$k3m@news.cs.tu-berlin.de> <31c212b4.38723336@news.annap.infi.net>
	<4ptl7b$qfl@unlisys.unlisys.net>
Subject: Re: Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 72

Betreff : sanio am 15.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen <<<<<<<<<

Hi!

> Erklaer doch bitte einmal, warum weder die Angeklagten noch ihre Anwaelte,
> auch nicht die mit der Grenzsicherung beauftragten Militaers, auch nur
> den Versuch unternommen haben, die Luegen aufrechtzuerhalten. Erklaere
> ferner, wieso sich in den Wehrmachtsereignismeldungen von 1939 keinerlei
> Hinweis auf Grenzzwischenfaelle, am allerwenigsten gar das Eindringen
> von "Todesschwadronen" auf Reichsgebiet findet. Du versuchst uns doch
> immer die Wehrmacht als die tolle Truppe zu verkaufen. Uns sie soll
> 1939 unfaehig gewesen sein, auch nur zu bemerken, dass schwerbewaffnete
> Berittene ins Reichsgebiet eindrangen und Gewaltakte gegen die Bevoel-
> kerung veruebten? Da bedurfte es der Weisheit von Goebbels, diese "Wahr-
> heiten" ein gutes halbes Jahr spaeter in seinem "Weissbuch" zu "entdecken"?
> Setzen, das war nichts.

Wieso nicht bemerkt? Wieso unfähig? Nun war ja Ostpreußen etwas  
abgeschnitten, aber man reagierte schon.

Als Autor des Folgenden wird genannt: Heinrich Julius Rotzoll aus
Ostpreußen. Ist dieser Text authentisch, so wird ersichtlich, daß die  
deutsche Militärpräsenz in Ostpreußen etwas dürftig war, denn sonst wäre  
es kaiúm notwendig, daß ein Artillerie-Regiment ein Jagdkommando  
aufstellt.


"Das Heeres-Artillerie-Regiment 57 aus Konigsberg/Preußen wurde Mitte
August 1939 an die von Polen gefahrdete Grenze gelegt. Wir bezogen die
Bereitstellung bei Garnsee, Krezs Neidenburg/Ostpreußen. Die Stellung
meiner Batterie lag in einem Maisfeld. In diesem Raum war bereits seit
Wochen die Arbeit auf den Feldern zum Lebensrisiko geworden. Bis in 7
km Tiefe in ostpreußisches Reichsgebiet fielen aus Polen sengende und
mordende Kavallerietrupps ein. Dieses begann bereits seit Juli 1939. Soweit
das Auge reichte, konnte man in den Abendstunden Rauch und Feuer
sehen. Die brennenden Hauser und Dorfer wurden von polnischen
Kavallerietrupps provokatorisch angesteckt. Wer sich von der Bevolkerung
aus den brennenden Hausern ins Freie rettete oder das Feuer loschen
wollte, wurde niedergemacht. Um diesen Umtrieben Einhalt zu gebieten,
erhielt meine Batterie am 23. August 1939 den Befehl, ein Jagdkommando
aufzustellen. Als Wachtmeister bekam ich das Kommando unterstellt und
auch den Einsatzbefehl. Am ersten Tage des Einsatzes war unser
motorisierter Stoßtrupp eine halbe Stunde zu spat in den Einsatz gekommen
- eine mordende polnische Schwadron rast bereits in Richtung der
schutzenden Grenze. Die Spuren waren grausam: in den Feldwegen und auf den
Feldern fanden wir Leichen von
deutschen Bauern. Diese waren mit Sabeln zerfetzt oder erschossen
worden... Doch bereits am 26. August 1939 stellte unser Kommando einen
polnischen Reitertrupp in einem Zuckerrubenfeld unweit von Garnsee. In
unseren MG-Garben wurde die polnische Kavallerie aufgerieben, 47
polnische Reiter waren auf reichsdeutschem Boden gefallen...

Als unsere Einheit am 1. September 1939 um 5 Uhr zum Sturmangriff
uberging, fanden wir jenseits der polnischen Grenze frische Graber von
deutschen Zivilisten. Auch blutige und zerfetzte Kleidungsstucke von
Zivilisten lagen auf Wegen und Straßenrandern herum. Auch von
polnischen Kriegsgefangenen bekamen wir die Bestatigung, daß
provokatorische Angriffe auf die Zivilbevolkerung auf deutschem
Reichsgebiet vor dem 1. September 1939 befohlen worden sind... "



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 21:44:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 21:44:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1Obm3K1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AqL9hY41wB@normarz.snafu.de> <6AuMPyjp1wB@normarz.snafu.de>
	<4q3sk1$lq6@news.rhrz.uni-bonn.de>
Subject: Re: Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 73

Betreff : hoeller am 17.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen <<<<<<<<<

Hi!

> Desweiteren wäre ja auch interessant zu wissen warum das deutsche Reich
> den Überfall auf den Sender Gleiwitz vortäuschte, nach deinen Angaben,
> hätte es vorher ja schon genügend Anlässe für einen Krieg gegeben.


Bei soviel Lügen halte ich *das* nun auch für gelogen. Polnische  
Diplomaten haben das Weißbuch bestätigt. Ebendrum bestand ja nun wirklich  
kein Bedarf für so eine Aktion. Die Lügner schreien doch immer Fälschun,  
Fälschung, wenn ihnen was nicht passt. in welcher zeitgenössischen  
Zeitungen stand denn etwas in dieser Richtung ?

> Außerdem klingen mir die Worte Hitlers ("Seit 5.45 wird zurückgeschossen
> ..") in den Ohren, gab es da nicht die Stelle "Polen hat nun auch mit
> regulären Truppen auf deutschen Staatsgebiet geschossen ... ", den genauen
> Wortlaut kenne ich leider nicht mehr, aber das entscheidende Wort "reguläre
> Truppen". Kann ich daraus schließen, daß Hitler nichts von den vorherigen
> "Überfällen" wußte? Oder waren die Kavallarieeinheiten keine "regulären
> Truppen"?

Waren die "Contras" reguläre Truppen ? Aus "nun auch mit regulären  
Truppen" (habe ich auch so in Erinnerung) lese ich in der Tat heraus, daß  
es zuvor irreguläre Truppen gegeben haben muß.

> Und die alles entscheidende Frage, warum hat das Deutsche Reich Polen
> dauerhaft besetzt und als Generalgouvernament erklärt? Bei einem "Präventiv-
> angriff" hätte eine Zerschlagung des feindlichen Militärs und der Sturz
> der Regierung gereicht um die Gefahr eines polnischen Überfalles zu bannen.
> Warum also besetzen und die Bevölkerung auch noch teilweise als
> Zwangsarbeiter versklaven?

Bereits am 3.9.39 kam es trotz deutscher Friedensbemühungen zum Weltkrieg.
Hitler hatte angeboten, die Truppen sofort zu stoppen, wenn  
Verhandlungsbereitschaft hinsichtlich Danzig und Korridor signalisiert  
worden wäre (Forderungen, die damals für keineswegs aggressiv zu halten  
waren und vom GESAMTEN politischen Spektrum Deutschlands gestützt wurden  
(ev. ohne die Kommunisten, da bin ich nicht sicher). Aber : Sie *wollten*  
ja Krieg. WELTKRIEG.


>
> |> Als Autor des Folgenden wird genannt: Heinrich Julius Rotzoll aus
> |> Ostpreußen. Ist dieser Text authentisch, so wird ersichtlich, daß die
> |> deutsche Militärpräsenz in Ostpreußen etwas dürftig war, denn sonst wäre
> |> es kaum notwendig, daß ein Artillerie-Regiment ein Jagdkommando
> |> aufstellt.
>
>  [ offensichliche Propaganda des dritten Reiches gelöscht ]

Was nicht sein darf muß offensichtlich Propaganda sein. Immerhein eine in  
sich konsequente besondere Logik.

> Mit der schwindenden Hoffnung, daß sich dein Geist wieder klärt,

Ein brilliantes Argument. Macht sich immer gut, wenn man sonst nichts hat.
Im Mittelalter ging man nicht auf Wahnsinn, sondern auf  
Teufelsbesessenheit. Wäre das nicht auch was ? Nur um etwas Abwechselung  
ins Geschehen zu bringen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 20:41:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 20:41:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSEiCp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AqL9hY41wB@normarz.snafu.de> <6AuMPyjp1wB@normarz.snafu.de>
	<6B1Obm3K1wB@normarz.snafu.de> <4qe7j9$jms@news.rhrz.uni-bonn.de>
Subject: Re: Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 71

Betreff : hoeller am 21.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen <<<<<<<<<

Hi!

> |> Bei soviel Lügen halte ich *das* nun auch für gelogen. Polnische
> |> Diplomaten haben das Weißbuch bestätigt. Ebendrum bestand ja nun wirklich
> |> kein Bedarf für so eine Aktion. Die Lügner schreien doch immer Fälschun,
> |> Fälschung, wenn ihnen was nicht passt.   [ .. ]
>
> Dürftig, Norbert, sehr dürftig. Schreibt dein van Helsing nichts zu dem
> Sender Gleiwitz, oder wie? Ansonsten kann ich nur dich selbst dazu zitieren
> [ aus dem gleichen Artikel nur einige Zeilen tiefer ] :

Der polnisch-deutsche Krieg begann mit der Verbunkerung und Aufrüstung der  
polnischen Post in Danzig und der verbunkerung der Westerplatte.

Diese Westerplatte gehörte zum Hoheitsgebiet der Freien Stadt Danzig (zu  
95-97% deutsche Bevölkerung!). Auf Drängen Polens und Frankreichs wurde  
das Gebiet dann 1924 Polen zugeschlagen. Beschluß:

"Die Halbinsel Westerplatte wird der polnischen Regierung zur Verfügung  
gestellt und soll *ausschließlich zum Löschen, Einlagern und zur Weiter*-
*beförderung* von auf der Durchfuhr befindlichem Kriegsmaterial benutzt  
werden.

Die Platte wurde aber zur Festung ausgebaut. 1927 erklärte Polen das nur  
"zur Verfügung gestellte Gebiet" zu polnischem Hoheitsgebiet. Als der  
Völkerbund klarstellte, daß es nach wie vor Danziger Gebiet sei, gab Polen  
den Anspruch auf.

Vor dem 1.9. rüstete Polen sowohl die Platte, als auch polnische  
Institutionen in Danzig massiv auf. Polen hatte zuvor überdeutlich  
Kriegsbereitschaft bekundet, es wollte Danzig und es wollte Krieg, es  
massakrierte und drangsalierte bereits Deutsche in Polen und es kam auch  
zu Übertritten nach Ostpreußen. Danzig's Bevölkerung aber wollte *auf*
*keinen Fall* polnisch werden, es wollte zum Deutschen Reich und das ist  
KEINE PROPAGANDA, es ist unbestriiten! Am 1.9.39 wurde das Danziger Gebiet  
dann ins Reich eingegliedert. Die deutschen Kriegshandlungen richteten  
sich zunächst gar nicht auf polnisches Gebiet, sondern bestanden ab  
4h45min im Beschuß der polnischen Festungsanlagen auf *Danziger* Gebiet,  
also deutschem Gebiet. Weiterhin wurde die von bewaffneten Polen  
verbarrikadierte polnische Post in Danzig angegriffen. Sowohl die  
Aufrüstung und Befestigung der Westerplatte, als erst recht die  
festungsähnliche Post in Danzig waren ein klarer Verstoß gegen die  
gültigen Verträge zum Status der Stadt.

Viel entscheidender ist aber das frühere Vorfeld, die eindeutigen  
polnischen Kriegspläne und der Wille, Danzig Polen einzuverleiben. Ich  
will das demnächst ausführlicher behandeln. Ich könnte auch eine in London  
1939 veröffentlichte polnische Wunschlandkarte scannen, in der Polen dann  
Ostpreußen (und natürlich Danzig), die halbe Ukraine und weiterhin  
deutsches Land bis *direkt vor Berlin* umfasst. Ich werde unzählige, in  
erster Linie ausländische Aussagen und Dokumente einflechten.


Aber sage Du mir bitte mal Genaueres zu Gleiwitz. Es mag Berichte geben,  
aber ich neige stark zu der Vermutung, daß dies Fälschungen sind. Das  
heißt nicht, daß ich sicher bin! Ich suche noch etwas dazu. Es erscheint  
mir nur so, daß das Deutsche Reich so eine Aktion schlicht und einfach gar  
nicht nötig hatte. Es gab *genug* Gründe.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:56:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!uunet!in2.uu.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 25 Jun 1996 21:56:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BXVX54$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AqL9hY41wB@normarz.snafu.de> <6AuMPyjp1wB@normarz.snafu.de>
	<6BHSEiCp1wB@normarz.snafu.de> <4qopgf$13fs@news.rhrz.uni-bonn.de>
Subject: Re: Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 33

Betreff : hoeller am 25.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Luegner Kleinsorg, was: Re: Zu den Todesschwadronen <<<<<<<<<

Wie gesagt, ich werde das Thema ausführlich angehen und will es nicht  
vorher in Stückchen tun.


> Dazu zitiere ich jetzt Reimer Behrend, der just einen Artikel zu dem
> gleichen Thema geschrieben hat, er beruft sich darin auf William L.
> Shirers "Aufstieg und Fall des Dritten Reiches", Kiepenheuer & Witsch,
> Koeln, Berlin, 1961. Dargestellt ist eine Rede Hitlers vom 23. Mai 39
> in der Reichskanzlei vor führenden Militärs. Dies als Beweis, daß der
> lokale Konflikt [ Danzig ], nur vorgeschoben war.
> Mögen jetzt Übergriffe von polnischer Seite her stattgefunden haben,
> oder nicht, bzw. ob diese real oder von den Deutschen gestellt waren,
> ob dieser Rede werden diese bedeutungslos.

Ich werde noch frühere Aussagen der Angreifer nennen. Wichtig ist aber  
hier, woher William L. Shirers diese Rede hat. Wo ist sie veröffentlicht ?
Wenn hitler ganz polen sowieso wollte, warum hatte er dann nach dem Sieg  
eine Wiederherstellung Polens und einen Frieden mit England und Frankreich  
gewünscht ?



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 17:51:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!sgigate.sgi.com!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 17:51:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMQLt$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: 666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 99

Hi!

Mal was anderes, auf den ersten Bilck für vielle kabbalistischer Humbug,  
auf den zweiten Blick durchaus politisch! Politisch nicht unbedeutend ist  
das SPRIESSEN von Sekten, die im letzten Spiegel erwähnte norditalienische  
sekte ist beinahe schon gigantisch. Es gibt so Gerüchte, wonach viele  
Sekten nur von der "Satanssekte" (kath.-jüd. Glaubensystem) so benannt  
werden und natürlich von den unterstellten Staatsoffiziellen, Medien etc.

Wenn man so will, gibt es Anhaltspunkte, daß einige "Sektierer" einfach  
nur AUSSTEIGER sind. Warum?

Nun, es ist nicht zu verkennen, daß irgendwer, der eine Menge zu sagen  
hat, hier sehr eigenartig mit der Zahl 666 spielt (dem "Biest" der Bibel;  
the number of the beast)

Es ist klar, daß dieses das "Sektieren" erheblich fördert und irgendwie  
beunruhigend ist es schon, finde ich.

Van Helsing geht darauf ein.

So beschreibt er, daß die auf fast allen Waren befindlichen Barcodes  
allesamt die 666 tragen. Und zwar in Form der drei *längeren* Striche des  
Codes, die keine Klarzahl darunter tragen. Die Entschlüsselung des Codes  
kann im www auf: http://www.gospelnet.com/formula.html eingesehen werden.  
Der Code kennt 3 verschiedene Strichmuster für die 6 und Typ 2 ist genau  
dieser feine Doppelstrich, der auf unseren Codes 666 ergibt.

Weitere Infos: http://www.skeptics.com.au/curios/barcodes.html (etwas  
panikhaltig)

http://olymp.wu-wien.ac.at/usr/h93/h9325997/fun/satan_pc.html

Fun hin, Mysthik her, dieses ist immerhin in deutscher Sprache.

Mit altavista (advanced) und "666" AND "Barcode" kommen einige Texte dazu.

Jedenfalls hat Van Helsing, wie (fast?) immer Recht. Aber was soll das ?

Und es ist nicht alles.

Ungünstigerweise werden diese Codes tatsächlich bereits Menschen auf die  
Haut gebrannt, was (leider) exakt einer entsprechenden Prophezeiung  
entspricht. ...wenn keiner mehr wird kaufen oder verkaufen können ohne das  
Zeichen des Tieres auf seiner Hand oder Sirn.... (oder so)

Die Maastrichter EU Chipkarte arbeitet mit Gruppen zu je dreimal 666.
Der Code der Weltbank lautet 666, die israelische Überseevorwahl lautet  
666, diese Zahl steht auch auf jedem israelischen Looterieschein,  
kabbalistisch führt das Wort COMPUTER zur 666 und KISSINGER (Wahlname von
Avraham Bel Elazar laut Helsing) ebenso. Zu allem Überfluß auch der  
jüdische Messias, der aus dem Griechischen stammt. Hier muß mit dem  
griechischen Wort und dem pythagoräischen Zahlenschlüssel gearbeitet  
werden (diese Angelegenheit habe ich überprüft, mit dem Brockhaus;-)) es  
stimmt!). Ein Leser machte mich darauf aufmerksam, daß nun auch noch jeder  
dieser neuen Rezeptscheine unten links die 666 (computergerechte  
Klarschrift) trägt. Ich prüfte das auf dem Rezeptschein, den eine  
eingeweihte Kollegin gerade dahatte - und Bingo, da war sie drauf, was uns  
schon etwas verblüffte. Nun weiß ich ja, daß viele das alles für  
Schwachsinn halten. Von mir aus. Fakt ist, daß VIELE Menschen das  
bitterernst als Zeichen des nahenden jüngsten Gericht deuten (nicht nur  
das) und daß solche "Spielerein" zu PANIK und Sektengründung führen.  
Selbst wenn's alles Blödsinn ist - warum macht dann IRGENDWER den Leuten  
damit solche Sorgen? Die 666 spukt ja dermaßen umher, daß es auch für  
gleichgültige kein Zufall mehr sein kann. und irgendein Supercomputer in  
brüssel oder Luxemburg heißt "THE BEAST". Was soll das ?

*Fakt* ist, daß diese Spielerei AUSWIRKUNGEN hat, die Menschen bekommen  
ANGST. Ist das der Grund? Deshalb *ist* es politisch.

Damit erklärt sich auch meine 999 in der Signatur. Die 6 steht (laut  
Helsing) für das Materielle, die 9 für den reinen Geist. *Gemeinsam*   
(übereinandergelegt) ergibt sich die 8, welche quer das  
Unendlichkeitszeichen ist. Vielleicht sollte ich auf 888 wechseln.
Jenseits von Gut und Böse - oder Beides vereint.

Dummerweise ergibt sich aus der inflationären Verwendung der 666 ein  
Verwendungsschwerpunkt in einer "Dreieinigkeit" aus den "Bereichen" Geld,  
Computer und Israel. (Sorry, so sieht's halt aus). Jeder gläubige Christ  
mit Kenntnis des AT und NT *muß* ja da beunruhigt sein. Hinzukommt der  
defenitiv astrologisch! (Skeptiker sorry) am 4.2.62 ablesbare Superknaller  
(alle 12.000 Jahre sowas) zur "Einläutung" des Wassermannalters, the NEW  
AGE. Nun ja. Zur Hintergrundinformation zur wachsenden Zahl (weltweit) an  
Aussteigern und Sekten finde ich das in der Politikgruppe nicht ganz  
unpassend. Und eins ist sicher: Bevor ich mir diesen Code aufbrennen  
lassen werde, gehe ich auch zu einer unabhängigen Gruppe, ob Sekte oder  
nicht, die sich selbständig machen konnte und ohne das Zeichen auskommt.
Besser es kommt nicht dazu, aber das 666er-Tattoo *will ich nicht*


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 21:27:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 21:27:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDRJT7$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AuMQLt$1wB@normarz.snafu.de> <6B4dUa5dK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: 666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 49

Betreff : Bgunkel am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: 666 <<<<<<<<<

Hi!

> ROTFL. So recht wie bei seinem Unsinn mit der magnetischen Antigravitation
> oder den Tachyonenkonvertern?

wenn's Dein Hirn nicht packt flüchtest Du ins ROTFL. Roll nur.
Ich habe inzwischen sehr konkretes Material dazu.


>
> Und dann auch noch Helsing falsch verstehen. Ts,ts. Helsing spricht davon,
> daß "das 'Olivetti-Computer-System P6060' [...] jetzt Nummern, die mit 666
> beginnen", gebraucht. Kabbalistisch (absolut dümmliches Zahlenspielchen,
> das statistisch gesehen sogar häufiger zu 6en führt) ergibt sich für
> "COMPUTER" folgendes:
>
> 1 2 3 4 5 6 7 8 9     C O M P U T E R
> A B C D E F G H I     3 6 4 7 3 2 5 9
> J K L M N O P Q R           =39
> S T U V W X Y Z             =12
>                         --> =3  <-- (pro Wort 1 Ziffer)
>
> > und KISSINGER (Wahlname von Avraham Bel Elazar laut Helsing) ebenso.
>
> Genauso Unsinn. Sie können's ja mal probehalber nachrechnen. Kommt aber eh
> bloß _eine_ Ziffer raus, nix "666".


Anscheinend besitzt Du Band1. In Band2 ist das nächste kabbalistische  
System, jeweils mal 6, A=6, B=12, C=18 usw.

Für den Messias läuft es über den griechischen Ursprung des Wortes und die  
griechische Kabbala. Die findest Du im Brockhaus.

Aber was Du nicht weißt, ist halt Unsinn.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 21:56:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 24 Jun 1996 21:56:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BTUj6qp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BDRJT7$1wB@normarz.snafu.de> <6BOh1JEdK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: 666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 44

Betreff : Bgunkel am 23.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: 666 <<<<<<<<<

Hi!

> > > > und KISSINGER (Wahlname von Avraham Bel Elazar laut Helsing)
> > > > ebenso.
> > >
> > > Genauso Unsinn. Sie können's ja mal probehalber nachrechnen. Kommt
> > > aber eh bloß _eine_ Ziffer raus, nix "666".
> >
> > Anscheinend besitzt Du Band1. In Band2 ist das nächste kabbalistische
> > System, jeweils mal 6, A=6, B=12, C=18 usw.
>
> Prima. Gehn wir mathematisch ran:
> Wenn also A=6, B=12 usw., also alle Buchstaben eine durch 6 teilbare Zahl
> liefern, ist die von den Buchstaben gelieferte Zahl (und dementsprechend
> auch eine Summe solcher) natürlich auch durch 3 teilbar. Und durch 3
> teilbare Zahlen haben die Eigenschaft (das hängt mit der Basis 10 unseres
> Zahlensystems zusammen), daß ihre Quersumme auch immer durch 3 teilbar
> ist. Da 6 nur ein Viel-(also 2-)faches von 3 ist, wird mit dieser absurden
> Methode die Wahrscheinlichkeit für eine 6 noch höher, oder anders gesagt,
> es kommen nur noch sehr wenige Lösungen ohne 6 aus.
>
> _Man könnte damit also für fast alles einen "verschwörerischen" Beweis_
> _liefern._
>
> > Aber was Du nicht weißt, ist halt Unsinn.
>
> Twice returned to sender.

Dummschwatz. Du solltest *wenigstens* nicht von Dingen reden, von denen Du  
nun gar nichts weißt. In diesem System wird keine Quersumme gebildet, die  
Zahlen werden einfach addiert und fertig.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 16:35:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 25 Jun 1996 16:35:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BXUkySp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AuMQLt$1wB@normarz.snafu.de> <4q6qnf$9dh@news00.btx.dtag.de>
Subject: Re: 666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 28

Betreff : Promillo am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: 666 <<<<<<<<<

hi!

> Bitte erklaere mir mal, ob Du den Unsinn wirklich glaubst, das kann doch
> im ausgehenden 20. Jahrhundert unmoeglich ernstgemeint sein.
> Oder leben manche nicht nur 60 sondern 600 Jahre hinter dem Mond?


Was Du als sicherlich "aufgeklärter" Mensch nicht wissen kannst, ist, daß  
die Menschen heute dümmer sind denn je. Es ging *abwärts*, nicht aufwärts.
Alle höheren Fähigkeiten sind weitgehend ausgemerzt worden bis zur Wende  
vor erst wenigen Jahren. Jedoch ist noch jede Menge rationaler Pöbel  
unterwegs.

Der "Mensch des 20. Jahrhunderts" ist der absolute Tiefpunkt gewesen.
Das ist esoterisch völlig logisch.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 18:20:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 18:20:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuMQgxK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Helsing
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 162

Nachstehend möchte ich zur weiteren Helsing-Verteidigung sein Kapitel "Die  
Kurzlösung" wiedergeben. Ich betone, daß sein Buch *keinerlei* Grundlage  
zur Gewalt bietet, mit *keinem Wort* und ich betrachte das NICHT als  
"Tarnung".

Ideal zum Verstehen der Absicht des Autors wäre freilich die lange  
Ausführung der Lösung aus seiner Sicht. damit will ich aber das Netz nicht  
belasten.

--------------------------------------------------------------------------

Ich selbst hatte den gleichen Gedanken. Wieso soll ich ein Buch uber ein
Thema schreiben, das ja sowieso unterdruckt wird? Wieso sollte gerade ich mir,
mit meinen 26 Jahren, die Müe machen, dieses Buch mit diesem schwierigen
Thema anzugreifen, wenn schon die anderen Autoren mit Rang und Namen
keinen Erfolg damit hatten? Aber vielleicht ist es ja gerade dieses Buch und die
Anstrengung, die Arbeit, die Gedanken und Gefuhle, die ich in dieses Buch
hineingesteckt habe, die es noch brauchte, um der Arbeit und Mühe der vorigen
Autoren die Krone aufzusetzen und das energetische Potential zum Uberlaufen
zu bringen

Es ist wie bei einem Glas Wasser, das schon bis zur obersten Grenze gefullt
ist. Es fehlt nur noch ein Tropfen, der die schon gespannte Wasseroberflache
zum Uberlaufen bringt. Es ist ein ganz gewohnlicher Tropfen Wasser, sieht
genauso aus wie die anderen auch, doch gerade dieser eine ist es, der es
schafft, die Wasseroberflache zum Reißen und damit das Glas zum Uberlaufen
zu bringen.

Sie sehen, daß Sie nicht unbedingt beruhmt oder jemand "ganz Besonderer"
sein mussen, um ein Held zu sein. Der hundertste Affe dachte auch nicht daran,
daß er es sein wurde, der den Stein ins Rollen bringt.



KURZFASSUNG DER LOESUNG

Zuerst informieren Sie sich also. Seien Sie kritisch und schlucken Sie nichts
von dem, was ich geschrieben habe, ungekaut herunter. Prufen Sie es fur sich
selbst nach.

Als nachstes fangen Sie an, als ein freies, bewußtes, verantwortungsvolles,
ehrliches, faires und vor allem liebevolles menschliches Wesen zu leben, falls Sie
es nicht schon tun. Liebe und Vergebung heilt viele Wunden. Wenn Sie
jemanden hassen oder sich uber jemanden argern, seien Sie sich daruber
bewußt, daß der Arger niemals den anderen trifft. Die Illuminati interessiert es
herzlich wenig, ob sich der Herr "Meier" uber sie argert. Der Einzige, der den
Arger abbekommt, sind Sie selbst und der Arger hat dann unangenehme und
krankheitserzeugende Auswirkungen auf Ihren Korper, Ihren Geist und Ihre
Seele. Leben Sie in Liebe und Freude und fangen Sie an, dies auf Ihre Familie,
Ihren Freundeskreis und Ihren Arbeitsplatz auszubreiten und Sie werden sehen,
was passiert. Fangen Sie an, bewußt zu leben. Bewußtes Lieben, Denken,
Sprechen, Handeln!

Um das ins Kurze zu fassen, mochte ich Meister Eckhardt zitieren:



Der wichtigste Moment in meinem Leben
ist der Gegenwartige!
Der wichtigste Mensch ist der,
der mir in diesem Moment gegenubersteht.
Und die wichtigste Tat ist immer die Liebe.


Dann mochte ich Sie noch einmal daran erinnern, daß Sie nicht aus Zufall,
sondern aus einem ganz bestimmten Grund in diesem Leben sind. Sie sind mit all
ihren Eigenschaften, Talenten und Charakteren perfekt ausgestattet worden, um
diese Aufgabe (dieses Leben), als Teil ihrer Entwicklung, aufs Beste zu losen.
Nehmen Sie sich also einmal die Zeit und fuhlen Sie in sich selbst hinein.

Was sind denn Ihre Talente und Fahigkeiten? Was war es denn, was Sie
eigentlich immer tun wollten, aber aus den verschiedenen Grunden, die Ihnen ihr
Verstand immer wieder erzahlt hat, nie getan haben? Tun Sie es! Sie haben
nichts zu verlieren. Sie konnen nur gewinnen! Der materielle Besitz war und
wird immer eine Illusion sein. Sie werden alles zurucklassen mussen. Fangen sie
an, das zu tun, worauf es Ihnen wirklich ankommt, Ihre Gefuhle und Ihre
Gedanken, Ihr Sein. Machen Sie das, was Sie am besten konnen und was Sie
am glucklichsten macht, dann helfen Sie sich selbst, unserem Planeten und der
gesamten Schopfung am meisten. Fangen Sie an, Sie selbst zu werden und nicht
irgendetwas zu leben was irgend jemand von Ihnen will.

Sie sind Teil der Schopfung und damit sind Sie die Schopfung und waren
niemals davon getrennt. Sie schopfen jeden Tag. Sie sind der Verursacher ihres
eigenen Schicksals. Werden Sie sich dessen bewußt und fangen Sie an, es fur
sich zu verwenden. Sie werden niemanden finden, der es fur Sie macht. "Hilf
Dir selbst, dann hilft Dir Gott" sagt es ja ganz deutlich.

In dem Moment, wo Sie sich selbst helfen, erkennen Sie, daß Gott nicht
irgendwo da draußen ist, sondern daß er in Ihnen ist, d.h. daß Sie es selbst sind.

Wie sagt Ramtha doch so schon:

IHR WOLLT SEHEN, WIE GOTT AUSSIEHT?
GEHT UND SCHAUT IN EINEN SPIEGEL
IHR SEHT GOTT DIREKT INS GESICHT!

Sie selbst sind die Hilfe, die Sie immer gesucht haben. Haben Sie Vertrauen
in sich, riskieren sie etwas. Erst wenn Sie riskieren, konnen Sie auch Vertrauen
lernen.

Das irdische Leben ist ein wunderbares Abenteuer und wir konnen alle
unser Paradies hier schaffen, wenn wir es wollen. Sie selbst entscheiden,
wieviel Sie dem Leben entnehmen, dadurch, wieviel Sie personlich zulassen.

Wollen Sie Liebe, Gluck, Freude, so leben Sie es, und als unabanderliche
Folge davon wird es auf Sie zuruckkommen.

Viel Spaß!!!

----------------------------------------------------------------------------

Dazu muß ich sagen, daß das defenitiv ERLEBBAR ist. Ich wollte zum  
Beispiel immer Schriftsteller werden - und wurde Finanzbeamter. Tja. Doch  
immer dachte ich - irgendwann schreibst Du ein Buch, Norbert. Aber ohne  
Thema geht es nicht. Dann geschah es von selbst. Etwas anders, als  
geplant, ich wurde eine Art "Internetschriftsteller" womit man ja nun  
keinen Pfennig verdient - aber viele gute, neue Kontakte und dies ist ja  
mehr wert. Auch das von Helsing (und vielen anderen) beschriebene  
Resonanzprinzip (oder so) funktioniert *defenitiv*. Wer "einfach so" Gutes  
und Hilfe und Informationen (wahre!) verteilt, der bekommt garantiert  
gleiches zurück! Es stimmt! es scheint wie eine "geistige Physik". Die  
"Weggabe" erzeugt Unterdruck - folglich *muß* von Außerhalb etwas von  
gleicher Natur zurückkommen. Probieren! Aber selbstlos! Der Rückfluß kommt  
nämlich von ganz woanders, als von dem, dem man gibt. Wer allerdings Böses  
gibt, Lügen und Gewalt - der bekommt auch das zurück. Besser nicht  
probieren. Insofern sehe ich schwarz für Landowski und Blumentritt.  
*Umkehren!*

Schließlich noch ein schönes Talmud-Zitat von Helsing:

Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen.
Achte auf Deine Handlungen , denn sie werden Gewohnheiten.
Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
Achte aut Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

Und zuguterletzt :

        Das Amtsgericht in Mannheim hat mit den Beschluessen vom
        18. Maerz - 41Gs240/96 und 41Gs241/96 - die allgemeine
        Beschlagnahme der durch den Ewert-Verlag Rhede(Ems) bzw.
        Lathen(Ems) vertriebenen, von "Jan van Helsing" verfassten
        Buecher: "Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahr-
        hundert" sowie "Geheimgesellschaften II/Interview mit 'Jan
        van Helsing'" angeordnet. Den Angaben des Polizeipraesidiums
        Mannheim zufolge ist die Beschlagnahmeanordnung saemtlicher
        Exemplare der Buecher bundesweit vollstreckbar.






           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 22:07:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 24 Jun 1996 22:07:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BTUja$K1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AuMQgxK1wB@normarz.snafu.de> <4q6rce$9mv@news00.btx.dtag.de>
Subject: Re: Helsing
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 54

Betreff : Promillo am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Helsing <<<<<<<<<

Hi!

> > Ich selbst hatte den gleichen Gedanken. Wieso soll ich ein Buch uber ein
> > Thema schreiben, das ja sowieso unterdruckt wird? Wieso sollte gerade ich
> > mir, mit meinen 26 Jahren, die Müe machen, dieses Buch mit diesem
> > schwierigen Thema anzugreifen, wenn schon die anderen Autoren mit Rang und
> > Namen keinen Erfolg damit hatten?... Stuff deleted...
>
>
>
> Das frage ich mich auch, warum verschwendest Du Deine Zeit damit, einen
> nicht mehr ernstzunehmenden Bloedsinn von Dracula, aeh, van Helsing  zu
> posten? Wieso machst Du Dich damit laecherlich?


Keine Sorge, ich mache mich nicht nur lächerlich. Wer lacht und wer  
versteht, daß hängt ein wenig vom Fassungsvermögen ab. Es kommt mir nur  
auf die an, die ausreichend davon besitzen. Ich würde niemals behaupten,  
daß alle Menschen völlig gleich wie aus einer Fabrik wären, es gibt  
Unterschiede. Also ist es kein Wunder, wenn einige dummdreist meinen, es  
gäbe nichts zu verstehen wo sie nichts verstehen können. Das ist so alt  
wie die Menschheit selbst, nehme ich an.

> >         ...Beschlagnahmetext geloescht...
>
>
> Erschreckend, dass solche Aktionen wegen einem Machwerk noetig waeren, dass
> sowieso ausserhalb jeder Vernunft steht. Dieser Van Helsing sollte die
> Kosten fuer den Akt, den sonst wie Steuerzahler blechen, selber abdruecken,
> vielleicht ueberlegt er sich dann, ob er die Welt weiterhin mit Maerchen der
> gefaehrlicheren Sorte versorgt.


Habe bitte Verständnis, daß ich an Dialogen mit Anhängern von  
Bücherverboten kein nennenswertes Interesse habe. Ich bin vom  
"altmodischen" Typ der noch darauf bauen möchte, daß mündige Bürger selbst  
entscheiden, wie gut oder schlecht, wie wahr oder falsch, der Inhalt eines  
Buches ist. Vermutlich würdest Du dich aber nicht scheuen, die  
Bücherverbote der Nazis anzuprangern.

Was aber soll ich mit gespaltenen Persönlichkeiten diskutieren ?


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 15 19:54:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 15 Jun 1996 19:54:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AuM$Aj$1wB@normarz.snafu.de>
References: <31C1E665.4A46@stud.uni-hannover.de>
Subject: Re: Tarifkompromiß Öffentlicher Dienst
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 68

Betreff : sven-olaf.gloege am 14.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Tarifkompromiß Öffentlicher Dienst <<<<<<<<<

Hi!

> Der Schlichterspruch für den öffentlichen Dienst bedeutet, daß wir weiter
> über unsere Verhältnisse leben. Er ist mit den Anstrengungen der
> Bundesregieung für mehr Wachstum und Beschäftigung nicht vereinbar. Im
> Gegenteil: er konterkariert die Anstrengungen.Höchst bedauerlich ist in
> diesem Zusammenhang, daß der Bundesinnenminister keineswegs mit Nachdruck

Wie hätte man es denn gerne? Der Abschluss beinhaltet:

1,3 % ab 1.1.97, für 96 300.- DM

Verlängerung der Arbeitszeit (aber geringfügig)

und *vor allem*, was wieder kaum einer kapiert:

Eine eingebaute volle Nullrunde für das nächste Jahr (fast), denn der  
Tarifvertrag läuft über *20 Monate!!* Das macht 0,0 für 8 Monate, ist das  
verständlich ?

Während sich andere 1,8% bis 2% genehmigen und nicht die 38,5 Stunden- 
Woche haben (Beamte 39,5 (meistens, je nach Land)) und auch in den  
vergangenen Jahren stets über dem ÖD abschlossen und normale Laufzeiten  
vereinbaren, wird der ÖD zunehmend verarmt.

Mir tut's nicht weh, ich bin in relativ hoher Position.

Aber die kleinen Angestellten und Beamte mit A5 oder so sind längst  
äußerst arm und werden so noch ärmer (es ist ja *eindeutig* eine Real- 
Minusrunde, vor allem für die 8 Monate plus).


Ich finde diese Arroganz und Selbstbefriedigungsmenthalität derer aus der  
freien Wirtschaft schon ziemlich ätzend, sacken selbst wesentlich besser  
ein, schon seit Jahren und wünschen, daß der ÖD am liebsten am  
Armutsbereich und freilich ganz perfekt arbeitet. Da hat die  
Öffentlichkeit die typische, ausbeuterische Arbeitgebermentalität. Deshalb  
hätte ich eigentlich einen knallharten Streik, auch voll gegen eben diese  
Öffentlichkeit, begrüßt. Von allen sonstigen Sparmaßen ist der ÖD nämlich  
ebenso betroffen, wie alle anderen auch, bei den Leuten wird also zweimal  
gespart. Wieviele Jahre lang muß denn der "sichere Arbeitsplatz"  
sonderbezahlt werden mit stets weniger Prozenten als üblich ? Bis der  
sichere Arbeitsplatz für viele zu einem Einkommen in der Nähe der  
Sozialhilfe geführt hat ? (Bei bestimmten Beamtenverhältnissen (kleiner  
Beamter, Ehefrau ohne Arbeit, Kinder), kam es schon vor Jahren soweit, daß  
*Gerichte* dem öffentlichen Arbeitgeber auferlegten, im Sinne des  
ausreichenden Alimentationsprinzips solchen Beamten MEHR zu zahlen, da sie  
in ihrer familiären Lage MEHR Sozialhilfe erhalten würden, als so.

Wie gesagt, *ich* bin nicht betroffen. Mir geht's ganz gut. Andere aber  
werden tiefer in die Armut gedrückt und das Volk ist natürlich nach wie  
vor der Meinung, daß sie noch viel zu viel haben und überhaupt endlich mal  
arbeiten sollen.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 16 12:38:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 16 Jun 1996 12:38:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AyM-xA$1wB@normarz.snafu.de>
References: <4pumoe$g48@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: Kennedyrede in Berlin 1961
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 52

Betreff : 100607.110 am 15.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Kennedyrede in Berlin 1961 <<<<<<<<<

Hi!

> Kennedy in Berlin (1961)
>
> 1961 reiste Kennedy nach Berlin und hielt u.a. eine Rede vor dem
> Schöneberger Rathaus.
>
> Dabei sprach er einen Satz auf deutsch: äICH BIN EIN BERLINERô.
>
> Ich bin der Meinung, dass dieser Satz staendig falsch zitiert wird:
> Kennedy hat natürlich nicht gemeint, dass er ein Berliner sei (Er war
> ja auch keiner, er war, wie wir ja wissen, Amerikaner).  Soweit ich
> mich erinnern kann, hat er sinngemaess gesagt: äMan kann stolz darauf
> sein sagen zu koennen ÆICH BIN EIN BERLINERÆô.
>
> Um die Sache endlich klaeren zu koennen kaufte ich mir kürzlich zwei
> Nachschlagwerke auf CD-ROM:
>
> - LexiROM, welche u.a. Meyers Lexikon in drei Bänden enthaelt
>   Microsoft Home, ISBN 3-411-06931-7
>
> - Discovery Ausgabe 95/96 aus dem Bertelsmann-Verlag
>   Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH, ISBN 3-577-11057-0
>
> Im LexiROM fand ich unter Kennedy eine Video-Sequenz seiner Rede in
> Berlin mit O-Ton und O-Bild von Kennedy in der er sagte:

Und Ende.

Du hast völlig Recht, das war ja auch komplett in diesem Liedchen  
enthalten.

Aus der Erinnerung:

Today...usw. one of the proudest words to say is "Ich bin ein Berliner"

Natürlich bedeutet das nicht, daß er sagte, er sei *selbst* ein Berliner.
Behauptet das irgendwer ?


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 16 12:46:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!news.uoregon.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 16 Jun 1996 12:46:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Sender: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6AyN0kJ$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: FAQ:Antisemitismus
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 16

Frage: Sind sogenannte Rechte antisemtisch ?
Antwort: Nein, sie mögen die Araber sogar.

Frage: Wer ist denn so antisemitisch, daß er/sie keine Araber mag?
Antwort: Beachten Sie die Nachrichten


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 18:51:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 18:51:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSDm4K1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AyN0kJ$1wB@normarz.snafu.de>
	<4q5qq6$m50@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <4q8reh$hhm@marina.lake.de>
	<4qc01j$d10@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: FAQ:Antisemitismus
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 35

Betreff : noltemei am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: FAQ:Antisemitismus <<<<<<<<<

Hi!

> |> Zweitens ist die Frage angebracht und die Antwort ebenfalls: »die
> |> Rechten« sind nicht antisemitischer als andere Gruppen.
>
> Habe ich auch nicht behauptet.  Ich bin aber dagegen, daß sich der Antisemit
> Norbert Marzahn hinter "sogenannten Rechten" verstecken darf, wenn er weiter
> sein übles Spiel der Wortverdreherei betreibt.  Damit meine ich, daß der von
> mir kritisierte Beitrag nicht guten Willens verteidigungsfähig ist.

Es *reicht*. Ich wiederhole erneut, daß ich mich in erster Linie gegen die  
*nichtsemitischen* khasarischen Juden wende und ohnehin *viele* jüdische  
Historiker und Schriftsteller für höchstachtenswerte Menschen halte, nicht  
jedoch die Lügner und Kriegstreiber. Wenn ich also die *einen* Juden  
achte, da ich sie postiv sehe, und die *anderen* nicht, da ich sie negativ  
sehe, wie kannst Du da mit Deinem platten Antisemitismusgestammel völlig  
undifferenzierend zuschlagen? Weil's Spaß macht ? Weil Du's gelernt hast ?

Im Grunde genommen könnte ich Dich ebensogut einen Antisemiten nennen, da  
Du ja offenbar gegen die Juden sein mußt, die *ich* schätze und zitiere.  
Aber *mir* ist das zu blöde.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 23 14:05:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 23 Jun 1996 14:05:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BPT-pdK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AyN0kJ$1wB@normarz.snafu.de> <4q8reh$hhm@marina.lake.de>
	<4qc01j$d10@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <6BHSDm4K1wB@normarz.snafu.de>
	<4qj5lo$pif@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: FAQ:Antisemitismus
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 93

Betreff : ke.roehl am 23.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: FAQ:Antisemitismus <<<<<<<<<

Hi!

> >Es *reicht*. Ich wiederhole erneut, daß ich mich in erster Linie gegen die
> >*nichtsemitischen* khasarischen Juden wende und ohnehin *viele* jüdische
> >Historiker und Schriftsteller für höchstachtenswerte Menschen halte, nicht
> >jedoch die Lügner und Kriegstreiber. Wenn ich also die *einen* Juden
> >achte, da ich sie postiv sehe, und die *anderen* nicht, da ich sie negativ
> >sehe, wie kannst Du da mit Deinem platten Antisemitismusgestammel völlig
> >undifferenzierend zuschlagen? Weil's Spaß macht ? Weil Du's gelernt hast ?
>
> Tja, Du musst Dir das schon gefallen lassen, dass man Dich dergestalt
> angreift, da Du mit Definitionen arbeitest, die nur Du Dir
> zurechtgelegt hast und die nur Du alleine vertrittst. Deine Einteilung
> in gute Juden und boese Juden spricht doch Baende. Du hast Dich in
> einem paranoiden Weltbild verstrickt, aus dem Du (meiner Ansicht nach)
> ohne entsprechende Hilfe nicht wieder heraus kommst. Ich glaube auch
> nicht, dass Du ein sogenannter Rechter oder ein Rechter im hier
> ueblichen Sinne bist, Dein Problem liegt auf einer ganz anderen
> Ebene...

Da ich in der Lage bin zu *differenzieren* und über konkrete Gefahren  
informiert bin, von denen Du nichtmal etwas ahnst, ist mein Weltbild m.E.  
schlichtweg genauer und umfassender. Da ich zu einem beuunruhigenden Bild  
komme, Du aber eine schöne Perspektive bevorzugst, muß ich, zur Erhaltung  
Deiner schönen Perspektive, paranoid sein, sprich von einer  
nichtexistenten Gefahr ausgehen. Zur Stützung müßtest Du u.a. die gesamte  
NWO-Forschung widerlegen, die Du vermutlich nichtmal kennst. Aus meiner  
Sicht wiederum betrachtest Du die Welt durch eine rosarote Brille, ich  
will das nicht als krank bezeichnen, wohl aber als zu einfach und  
objektivitätsfern. Es entspringt einem verständlichen Wunsch und der  
Trägheit des Geistes, der eine einmal aufgestellte Normalität lieber  
erhalten sieht, als daß er mühsam in neue Dimensionen des Denkens  
vorstößt, was nur den weniger trägen Menschen möglich ist.

Deine These der in ihrer Gesamtheit heiligen Juden ist jedoch einfach  
offensichtlich zu platt, bereits aller Vernunft nach unwahrscheinlich.
Dazu sind sie selbst zu zerstritten und unterschiedlich. Es ist unmöglich,  
daß Du die Juden, die die jüdische Kriegsschuld und ihr Weltmachtstreben  
zeigen und ablehnen, mit jenen Juden unter *einen* Hut bringst, denen  
Krieg ein gewöhnliches und akzeptables Machtmittel ist. Wenn du also  
unbedingt mit dem inhaltlich völlig kopfstehendem Wort "Antisemitismus"  
arbeiten willst, dann mußt Du bei Favorisierung der Kriegs- und Machtjuden  
ein Antisemit gegenüber den anderen Juden sein. Meinetwegen. sind wir eben  
beide antisemitisch. nur habe ich so gewisse Anhaltspunkte dafür, daß  
"meine" Juden semitisch sind und "Deine" nicht. Aber das ist Dir  
vermutlich schon wieder zu genau gedacht.

Du hast vermutlich keine böse Absicht. Aber Du dienst bösen Plänen als  
verführter Mitläufer, der meint, auf der guten Seite zu stehen.

Das ist mehr eine Verwirrung als eine Krankheit.


> >Im Grunde genommen könnte ich Dich ebensogut einen Antisemiten nennen, da
> >Du ja offenbar gegen die Juden sein mußt, die *ich* schätze und zitiere.
> >Aber *mir* ist das zu blöde.
>
> Sorry, aber Du bist der Antisemit. Deine Postings sind dafuer der
> beste Beweis.

Again:

Ca. 5% der Juden sind semitisch.
Wohl an 100% der Araber sind semitisch.

Gegen Araber habe ich überhauptnichts, ganz im Gegenteil, ich zittere mit  
ihnen und ich glaube, daß die von mir geschätzten Juden eher die  
semitische Minderheit unter den Juden sind. Ich bin also nicht  
antisemitisch, die Behauptung ist vollkommen absurd, ich bin gegen  
jüdischen Rassenwahn und gegen jüdische Anhänger des Gedankens an die  
"Auserwähltheit" des jüdischen Volkes und den daraus resultierenden  
Weltherrschaftsanspruch. Und damit fühle ich mich ausgesprochen menschlich  
und den Friedenskräften nah.

> Wie ware es, wenn Du Dich mal eine Zeitlang mit was ganz anderem
> beschaeftigst, meinetwegen der Ladenschlussproblematik oder der FDP
> oder dem Transrapid oder dem Papstbesuch...

Kleine Fische (außer der Papst). Sicher *sollen* wir uns damit  
beschäftigen, damit wir ja nicht auf höhere Ebenen stoßen...


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 17:26:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 17:26:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1NO$t41wB@normarz.snafu.de>
References: <6AeJ$KN$1wB@normarz.snafu.de>
	
Subject: Re: Der Propaganda zweiter Teil
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 311

Betreff : Erik_Roderwald am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Der Propaganda zweiter Teil <<<<<<<<<

Hi!



NM>> Christen sind  oppositionelle Juden. Der *Frevel* war, dass Jesus den
NM>> damaligen  Religionsobersten der Juden (der er auch war) klipp und
NM>> klar sagte,

> Soso, Jesus war also ein Religionsoberst. Abgesehen davon, dass ich mich
> ernstlich frage, was das wohl sein soll, ist schon diese Behauptung in der
> Wissenschaft der griechischen Schriften sehr umstritten. Aber, was soll's.
> entscheidend ist an dieser Stelle, dass der Autor versucht mit einem
> Zugestaendnis eine objektive Stimmung zu erzeugen, damit er hinterher seine
> antisemitischen Thesen besser verbreiten kann.

Erstmal richtig lesen! Mit *keinem* Wort sagte ich, daß Jesus ein  
Religionsoberster war, sondern zu diesen sprach, was laut Überlieferung  
stimmt. Und die Semiten wollt ja wohl IHR ein wenig auslöschen, oder etwa  
nicht ? Beschäftige Dich mit Sem und Semiten. Diese wiederkehrenden  
Unterstellungen ändern nichts daran, daß ich *ausschließlich* gegen  
Zionismus, rechtsradikalen Judaismus i.S. des jüd. Rassenwahns und "Zions  
Weltherrschaft" bin. Das sind auch viele Juden und mit *denen* würde ich  
mich hervorragend verstehen. Ihr Mörder und Lügner habt keinerlei Recht  
und bald auch keine Möglichkeit mehr, Euch hinter den positiven juden per  
Unwort "Antisemitismus" zu verstecken, denn Euer orwellsches Neusprech, in  
dem alles verdreht wird, zieht bei mir nicht mehr.

*Wer ist antisemitischer als das nun von Militärs regierte Israel?*

NM>> dass  sie den Teufel verehren, das ist noch heute im NT
NM>> lesbar.

> Ein wenig schnell -der Autor ist halt kein Meister der Propaganda, wie wir
> schon oefter sahen- kommt er zum eigentlichen Thema. Natuerlich bleibt die
> Behauptung wieder ohne Beleg. Wie sollte er sie denn auch belegen? Es gibt
> keinen. Jeder denkende Mensch kann ohne Kenntnis der biblischen Exegese
> feststellen, dass die Stellen, an denen Jesus diesen Vorwurf erhebt, sich
> eben nicht auf die Verehrung von Adonai beziehen, sondern auf seine
> Nichtverehrung oder falsche Verehrung. Aber das interessiert unseren Autor
> ja nicht. Wichtig ist ihm die Behauptung, die Juden verehrten den Teufel.
> Impliziert wird dabei, dass sie es bis heute taeten.

Nichtverehrung ist schon richtig! Jesus sagt ganz deutlich, daß da ein  
*anderer* verehrt wird und er sagt nichts Gutes über ihn:

Johannes-Evangelium 8,44ff : "Ihr habt den Teufel zu Vater, und nach Eures  
Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht  
nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die  
Lüge redet, so redet er von seinem Eignen; denn er ist ein Lügner und der  
Vater der Lüge. ich aber, weil ich die Wahrheit sage, so glaubet ihr mir  
nicht. Welcher unter Euch kann mich einer Sünde zeihen? Wenn ich aber die  
Wahrheit sage, warum glaubet ihr mir nicht ? Wer von Gott ist, der hört  
Gottes Worte; darum höret ihr nicht, denn ihr seid nicht von Gott.
Da antworteten die Juden und sprachen zu ihm: Sagen wir nicht recht, daß  
du ein Samariter bist und hast einen bösen Geist?"

Das ist ziemlicher Klartext, Skeptiker bitte nachlesen.
Sehe ich mir nun Eure Verlogenheit allein zum II.WK an, so muß ich sagen:  
Jesus hatte Recht! Voll und ganz. Ihr betreibt also eine satanistische  
Sekte, meinetwegen, viel Spaß. Aber vielleicht könntet Ihr  
freundlicherweise die Welt damit in Ruhe lassen und diesen Weltanspruch  
endlich aufgeben. Ob es die Völker im AT waren, die Templer, die Katharer   
oder das *Deutsche Reich*, alles was sich von der Teufelsanbetung  
abwendete wurde angegriffen und zerstört und dann mit Eurem Lügenprinzip  
überzogen. Damit sind wir schon recht nah am *Kern* der Sache, nicht wahr  
? Das Deutsche Reich und *Tibet*, was für eine *Sünde*, welch ein  
Ketzertum! Schon *immer* war KRIEG Eure Antwort darauf. Lüge und Krieg.  
Das beherrscht ihr. Aber: Immer noch und immer mehr ist insbesondere  
Norddeutschland "ketzerisch" und selbst im längst verdrehten offiziellen  
Christentum nur gering eingegliedert. Und z.B. der Buddhismus oder der  
Dalai Lama findet immer wieder ausgerechnet hier seinen Anklang.
So *sollte* es ja auch geschehen.

Kritik an Satanisten sollte eigentlich nicht verpönt werden, Ihr aber  
schützt sie. Alles klar.


NM>> Nun koennen die  Christen schlecht gegen alle Juden sein -
NM>> Jesus war ja auch einer. Es ist  halt nicht so einfach. Wir haben das
NM>> AT und dessen Reformation im NT und
NM>> Jesus. Und wenn EL SHADDAI *tatsaechlich* altorientalisch fuer DER
NM>> GEFALLENE  GROSSENGEL ist, ja dann haben sie den Teufel verehrt und
NM>> das war oft ein  Problem.

> Nun versucht sich der Autor in hebraeischer Ethymologie. Allerdings
> ignoriert er dabei geflissentlich alle wissenschaftlichen Erkenntnisse ueber
> die hebraeische Wurzel Schin-Dalet-Jot. Der Kenntnisstand ist folgender:


Euer Geschick in der Durchsetzung verdrehter Worte ist ja nun allein von  
"Antisemitismus" her wohlbekannt. Nix Neusprech.

Es ist schwer, einen Experten oder ein Expertenbuch zu finden.SCHADDAI  
liegt nun aber wirklich verdammt nah an Schaddeim, die Verworfenheit. Und  
zu wessen Aussage passt obiges Zitat des Joh.-Ev. besser ? Zu Deiner oder  
zu meiner ?
Und was soll der Hokospokus mit der 666 zur Zeit ?

Na? Hmm?

Was *passt besser* ? Ins Umfeld ?


NM>> Die
NM>> Templer waren recht  entsetzt ueber ihre Entdeckungen, verm. in
NM>> Kathargo-Ruinen und kanzelten  sich vom Vatikan ab - und RUMMS. Rauf
NM>> auf die Templer. Die Katharer gleich  hinterher. Dummerweise stiessen
NM>> die deutschen Archaeologen und/oder  Orientexperten (was wuehlten
NM>> eigentlich immer die Deutschen, ist jetzt  schon wieder so) auch auf
NM>> dieses heisse Eisen. Also musste es wieder Rumms  machen. Allein die EL
NM>> SHADDAI-Sache ist brisant.

> Wieder fehlt der Beleg. Was genau sollen denn die Archaeologen gefunden
> haben? Und dann auch noch ausgerechnet in Karthago. ROTFL, wenn es nicht so
> traurig waere.

Nun, es ist allgemein bekannt, daß die Templer die in Spanien besiegten  
Mauren nicht niedermachtem, sondern äußerst tolerant waren, so kam es zu  
einem kulturellen Austausch, der arabisches Wissen transferierte. Die  
Templer stießen unter anderem auf eine Schrift des Ali Ibn Abu Thalib  
(Imam Ali), in dem dieser *Koranfälschungen* mit Fälschungen der  
Evangelien verglich. Vermutlich aus Katharerkreisen (den Kreuzug gegen  
diese verweigerten die Templer!) erjielten sie ein Dokument aus dem Ur- 
Johannesevangelium, geschrieben vom Häretiker Marcion im Jahre 94 n.Chr,
also ausgesprochen zeitnah.
Marcions christliche Bewegung brach erst nach seinem Tode zusammen, doch  
lehrte er z.B., daß es JAHWE nicht gäbe und daß Jesus den Menschen die  
*Selbstheilung* verkündet hatte, daß es auf den guten Willen des  
*Einzelnen* ankäme und daß Tempel oder Kirchenorganisationen *nicht*  
nützlich seien. All dies "elektrisierte" die Tempelritter und sie  
*forschten* gezielter. In Ruinenresten Karthagos fanden sie schließlich
ein Marcioniter-Versteck mit Original-Evangelien von Johannes und  
Matthäus, außerdem die karthagische Weltschöpfungsschrift und dessen  
Übersetzung ins Griechische von Marcion, die "Ilu Ashera". Daraus entstand  
ihre "Templeroffenbarung", die nichts anderes als die ursprüngliche Lehre  
Christi war, welche längst von euch verdreht wurde. Dies führte zur  
Wendung des mächtigen und ursprünglich dem Papst ergebenen Templerordens.
Also wurden sie vernichtet. Ihr Wissen mußte schließlich "aus der Welt  
genommen werden". Das gegenwärtige Bekanntwerden uralten Wissens ist für  
mich nur damit erklärbar, daß die Templer es im Verborgenen bewahrten, um  
es zum "Tag X" preiszugeben. *Jetzt*. Weiterhin ist bekannt, daß es eine  
enge Verbindung zwischen den "Vor-Germanen" und dem Orient gab, aber das  
will ich jetzt nicht groß ausführen. Zumindest wird von einer Verwandt-
schaft zwischen Babyloniern und Germanen berichtet, im Auf und Ab der  
nordischen Eiszeiten wurde da hin- und hergesiedelt, auch zu den Assyrern  
bestand Verwandtschaft. Mit diesem Hintergrund ist es durchaus plausibel,  
wenn Helsing berichtet, daß die Templer *Tempelhof* gründeten und zwar als  
nördliche künftige Hauptstadt von Neu-Babylon.
Um aber auf die Evangelien zurückzukommen: Das neue Buch "Der Jesus- 
Papyrus" von Carsten Peter Thiede und Matthew d'Ancona, Luchterhand  
Verlag, 1996 München, ISBN 3-630-87983-7, bestätigt immerhin, daß es  
solche Urschriften gab, denn es befasst sich mit Papyrus-Fragmenten die in  
der Oxforder Bibliothek wiederentdeckt wurden und aus dem Matthäus-Evan-
gelium stammen. Die Autoren datieren es auf 70 n.Chr. oder früher!  
Späteres ist also "überarbeitet" und in noch zu klärendem Umfang  
gefälscht. Indirekt bestätigt diese Sensation jedoch auch, daß es durchaus  
plausibel ist, daß die "Societas Templi Marcioni" im Besitz von wesentlich  
weitreichenderen Matthäus-Urschriften sind, die höchst "brisanten" Inhalt  
haben (ich brachte ja was davon). Allein ihr "Marcioni" im Namen und der  
Umstand, daß es sich *auch* um Matthäus Ur-Evangelien handelt stimmt  
nachdenklich.

Nimmt man dann hinzu, daß das Johannes-Evangelium all dies im Klartext  
bestätigt, dann ist es mir schlicht und einfach plausibler, daß SCHADDAI  
von Schaddeim, der Verworfenheit stammt. Da kannst Du drehen, wie Du  
willst, zu offenkundig ist ja bereits das verdrehte "Antisemitismus".

Nun ist mein Schluß ja keinesfalls, daß alle Teufelsanbeter zu vernichten  
seien, das ist *Euer* Stil! Nö, macht doch. Aber laßt UNS damit doch bitte  
in Ruhe und hört auf mit dem im AT schon erkennbaren Feldzug gegen alles  
und jedes *Andere*, alle Kriege habt Ihr geführt, später über das  
verdrehte Christentum, welches keines mehr war.



NM>> Wenn sie aber nun  wirklich entdeckten, dass
NM>> Original-Matthaeus-Dokumente (die ja noch  existieren sollen) zu allem
NM>> Ueberfluss wiedergaben, dass auch noch laut Jesus  die Deutschen
NM>> (Germanen, also Deutsche + Umgebung) das Volk waeren, von dem  er
NM>> sagte, dass Gottes Fruechte durch sie in die Welt kaemen - dann war das
NM>> doppelt uebel.

> Nun sind wir endgueltig im Reich des Absurden. Die
> Original-Matthaeus-Dokumente. Koestlich! Was genau soll das sein? Der
> Ur-Markus? Die Quelle Q oder das Matthaeussondergut? Und da steht dann drin,
> dass ein aramaeisch sprechender Sohn eines Zimmermanns aus Galilaea nicht
> nur die Germanen kannte, sondern ihnen auch noch die Rettung der Welt anheim
> stellte. Wieso denn nicht gleich, dass Jesus selbst Germane war? Das war
> unserem Autor dann wohl doch zu offensichtlich. Aber auch so ist es noch
> koestlich genug. Jesus sagt auf Aramaeisch: Am deutschen Wesen soll die Welt
> genesen. Bei dem Gedanken werden eigentlich auch die nicht denkenden
> Menschen stutzig.

Pech gehabt, Bursche! Ich nannte ein Buch, das zunächst die bloße Existenz  
der Original-Matthäus-Dokumente nachweist, auf den Oxford-Fetzen steht  
freilich so gut wie nichts. "Wieso denn nicht gleich..." usw. ist völlig  
unerheblich, entscheidend ist ja wohl die *echte* Originalschrift.
Im folgenden Text findest du jedenfalls nichts von deinem Geschwätz:

ORIGINAL-EVANGELIUM DES MATTHÄUS (*angeblich, sage ich mal*)

(Bruchstück Nr.1; Wahrscheinlich Teil der Bergpredigt)

"In Abständen von Jahrtausenden habe ich den verschiedenen
Völkern der Erde jeweils einzeln wahre Propheten gesandt;
und viele Jahrhunderte werden vergehen, ehe ich einen solchen
Propheten wieder auf die Erde senden werde - und zwar zu
einem Volke, das ihn anfangs ablehnen, dann aber - trotz manchen
Widerstands der Knechte des Hebräergottes und des Geistes der
Hebräerschriften - verstehen und annehmen wird;
und so wird dies gute Früchte tragen.

Zu jener Zeit dann werden viele Menschen jenes Volkes von selbst
erkennen, auch schon während des Reifens des Geschehens jener
Zeit erkannt haben, dass das Handeln eines jeden für alle und aller
für einen jeglichen, nur aus reiner Menschlichkeit, aus dem lebendi-
gen Gefühl des Zueinandergehörens in der Kindschaft Gottes geübt
für die Gemeinschaft, unendlich edlere Gesinnung in sich birgt,
als würde sie aus Angst vor Strafe und Rache Gottes oder aus Be-
rechnung auf Belohnung ausgeübt.

Zu jener Zeit werden viele Menschen jenes Volkes schon zuvor aus
eigenem erkannt haben, dass der Hebräergott und der Geist der
Hebräerschrift ein Schreckbild der Hölle ist.
Und sie werden diese Schreckensbild von sich weisen und der ewigen
Wahrheit werktätig dienen, ohne noch DEN erkannt zu haben, der allein
die ewige Wahrheit ist.
Doch auch ihn werden sie schließlich erkennen - in mir!
Und sie werden Ruhe in meinem Frieden finden, auch wenn finstere
Bosheit anderer Völker sie um ihres Friedens willen beneiden und ihn
zu stören trachten wird.
Denn mächtig wird das Volk werden über alle diejenigen, die es hassen
und mit dem Hasse des Hebräergottes und dessen Anbetern auf Erden
gegen es stehen.
Bald dann werden aber auch viele unter den anderen Völkern erkennen,
dass sie mit ihrem Hasse dem Satan dienen, in seinem Geiste und nach
seinen Gelüsten die Hölle auf Erden bauen wollen - was sodann auch
die anderen zur Erkenntnis bringen wird und gute Frucht zeitigen für
alle.

Diese dort sind es, von deren fruchtbringendem Volke ich sprach und
das ich meine."

Und Christus, der Herr, erhob seinen Arm und wies hin zu einer klei-
nen Gruppe still lauschender Legionäre, welche vom Volke der Germa-
nen waren.
--------------------------------------------------------------------------

Daß jesus von einem *anderen* Volk sprach, ist ja mit Matthäus 21,43
*noch immer* in der Bibel festgehalten.

45: Und da die Hohenpriester und Pharisäer seine Gleichnisse hörten, da  
verstanden sie, daß er von ihnen redete. Und sie trachteten danach, wie  
sie ihn griffen, aber sie fürchteten sich vor dem Volk, denn es hielt ihn  
für einen Propheten.

Nun nahm Jesus ja wirklich kein Blatt vor den Mund und es erscheint sehr  
wahrscheinlich, daß er auch sagte, *welches* Volk er denn meinte. Und mir  
ist *nur* diese Spezifikation bekannt. Gibt es andere? Nenne sie!

Sie fürchteten sich......

Wer baute den Limes und die Maginot-Linie? Gegen wen ? Obwohl die Germanen  
überhaupt nicht angriffslustig waren, nö, die vertrugen sich prima mit den  
Kelten, die ihr zuvor niedermachtet, aber bei den Germanen ging es erstmal  
nicht recht. Und als *Antwort* auf die römischen Angriffe gelang es ihnen  
schließlich, das mächtige Rom zu erobern und dort die heidnische Religion  
für kurze Zeit einzuführen. Die Geschichte spricht also durchaus für  
obigen Text.

Der wohl *erheblichste* Beweis sind jedoch diese AUSROTTUNGSWÜNSCHE und  
ANGRIFFE auf Deutsche. Was kann *solches* erklären, außer der Umstand, daß  
Jesus wirklich von den Germanen sprach ? Ganz egal was *ich* glaube, die  
Krieger und Lügner glauben es offenbar. Eindeutig.

Und *ich* glaube, daß diese 666-Spielchen und dieser 666er-Messias  
(griechisches Buchstaben-Nummern-System!) scheitern werden.

Irgendwie spricht einiges dafür, daß *sie* auf 1999 hinarbeiten und ich  
denke schon, daß sie uns dann tatsächlich einen "Messias" vorstellen  
werden, der auch ein paar scharfe Zaubertricks drauf haben wird, was aber  
nur auf geheimgehaltener Technik beruht.

So ähnlich, wie es in 2.Mose,4 geschildert wird. Ganz witzig, wie Mose  
sich sträubte, den "Zauberstab" mitzunehmen. Und es ist auch erkennbar,  
daß dieser "Herr" ziemlich üble Absichten hatte. Also ein Gott war das  
sicher nicht, eindeutig zu finster drauf.


NM>> Und wenn eine religioes-strenge juedische Fuehrung das vor
NM>>  allem *selbst* glaubte, ja DANN erklaeren sich diese staendigen
NM>> Wuensche
NM>> nach  Ausrottung der Deutschen seit mindestens I.WK.

> Na endlich. Unser Autor ist bei seiner antisemitischen Hetze zu seinem Ziel

Wie gesagt ich mag Araber und ich mag kein Neusprech.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 17:45:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 17:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1NP4vp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AeJ$KN$1wB@normarz.snafu.de>
	
Subject: Re: Der Propaganda zweiter Teil
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 127

Betreff : Erik_Roderwald am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Der Propaganda zweiter Teil <<<<<<<<<


Hi!

> Nun versucht sich der Autor in hebraeischer Ethymologie. Allerdings
> ignoriert er dabei geflissentlich alle wissenschaftlichen Erkenntnisse ueber
> die hebraeische Wurzel Schin-Dalet-Jot. Der Kenntnisstand ist folgender:

Das ist in der Tat neu für mich. komisch, daß du das johannes-Evangelium  
nicht auch gleich als nationalsozialistische Fälschung zu entlarven  
versuchtest (nicht ärgern, irgendwer müßte ja mal damit kommen).


> Was heisst nun dieses Wort? Die Antwort muss lauten: Wir wissen es nicht
> sicher. Folgende Vorschlaege wurden bisher gemacht:

Nicht sicher. Aha. Ich auch nicht.

> 1. Herleitung vom Verb Schin-Dalet-Dalet

Zu weit weg.

> 2. Herleitung vom bab.ass. Schaduh (eine richtige Transkription ist hier
> leider nicht moeglich)

Schon besser passend.

> 3. Herleitung von der semitischen Wurzel Schin-Dalet

Wieder ziemlich fern.

> 4. Herleitung der Vokalisation aus Schai und Dai
>
> Solche Spielereien sind im Hebraeischen sehr beliebt. Sehr haeufig finden
> sich "falsch" vokalisierte Woerter, deren Wurzel dadurch eine neue
> Konnotation erhalten. In diesem Falle handelte es sich um die Konsonanten
> einer eine Gottheit bezeichnenden semitischen Wurzel und um die Vokale o.g.
> Worte.

Das ist noch am Beeindruckendsten.

Aber: Nix Geschenk. Übersetzt wurde "Ani ha EL SCHADDAI" mit Ich bin Gott  
der Allmächtige. EL wird *heute* im Hebräischen tatsächlich als Gott  
geführt, während IL über ILU, ILLUMINATION genau in die Richtung weist.

"Ani" heißt unverändert ich. Aber WO blieb SCHADDAI??

Wenn EL Gott sei, müßte im Sinne der Übersetzung der "Rest" ja irgendwie  
mit Macht zusammenhängen. Allmacht steht nicht in meinem kl. deutsch.- 
hebr. Wörterbuch und Macht heißt "otzma"....Lichtjahre entfernt.

Also suchte ich nach heutigen Ähnlichklängen im Hebräischen und fand  
eigentlich nichts. Spurlos verschwunden? Ein *so* wichtiges, biblisches  
Wort. Schakran = Lügner ist mir selbst zu dürftig. Mit "allmächtig" hat  
SCHADDAI also offensichtlich nichts zu tun. "Ani" blieb dagegen  
unverändert. Irgendwie *fehlt* das Wort heute. Eine Unterschlagung ?

Interessant ist vielleicht, daß Satan im Hebräischen "ßatan" heißt (Strich  
auf 2.a).

Da ist eine gewisse Nähe drin zu Schaddaim.

doch was ist mit anderen Sprachen ?

Satan
Schatten
Schaden
Shadow
scheitern
Scheiterhaufen

Irgendwie geistert mir das Wort "Scheitan" od. "Schaitan" im Kopf ich weiß  
bloß nicht woher...

All dies läßt keine sehr göttlichen Schlüsse zu.

"Ich bin Gott der Allmächtige" scheint über das Hebräische jedenfalls  
*nicht* zu stimmen und allein das ist bemerkenswert, wie soll so ein  
*wichtiges* Wort verlorengehen, wenn man es nicht zumindest im Hebräischen  
"begrub".

Wenn es im Hebräischen begraben wurde, dann muß man nach Gleichklängen in  
anderen Sprachen suchen. Wie sieht es im Griechischen aus, da habe ich  
kein Wörterbuch ? Gibt es dort etwas wie "Schaddai" ? Ansonsten lassen  
andere Ähnlichklänge wahrlich nichts Gutes ahnen. Laut Bibel müßte es ja  
bis zum Fall Babylons eine gemeinsame Sprache gegeben haben. Ich würde  
vermuten, daß die Hebräer "Schaddai" schlicht gestrichen haben.

-------------------------------------------------------------------------

Ich hatte diesen Text schon beendet, aber noch nicht gesendet. Ich habe  
hier noch das Buch "Ein Gott allein?" vom 13. Kolloquium der  
Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften 1993. Das  
war vielleicht ein Akt, da ranzukommen, als ich es bestellte mußte ich  
urplötzlich nach X Jahren auch noch französisch sprechen am Telefon. Na  
ja, es ging ja irgendwie. Das Buch ist teilweise in Englisch und teilweise  
in Deutsch, bislang kam ich nur zum Stochern. Nun schaute ich mal im Index  
nach "Schaddai" und sieha da, ein winziger Eintrag war vorhanden. Er  
entspricht einerseits Deiner Nr.2, deutet aber andererseits auch  
daraufhin, daß etwas "faul" mit ihm sein könnte. Nur der Satz:

"Early Hebrew popular religion was presumably similar, with a father, EL!  
(demnach doch..), a mother whose specific name or names must remain  
obscure (perhaps Elat or Anath), and a son who appears as the storm-god,  
probably named Shaddai 'the One of the Mountain(s)". Zitiert von einem  
"Albright", die Fußnotentechnik ist etwas eigenartig, ich finde nicht auf  
Anhieb zum Werk.

Nun ja. Gott der Allmächtige kann er dann jedenfalls nicht gewesen sein,  
die Übersetzung bleibt falsch. Ein kleiner "Aufstand"? Sturm-Gott klingt  
auch nicht sehr vertrauenserweckend. Und seine Ausrottungskriege sind ja  
im AT nachzulesen. Also, an einen positiven Gott mag ich da nicht recht  
glauben wollen...



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 19:09:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 19:09:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B5PWk8$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AeJ$KN$1wB@normarz.snafu.de>
	
	<6B1NO$t41wB@normarz.snafu.de> <4q5oqn$ll6@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Der Propaganda zweiter Teil
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 47

Betreff : ke.roehl am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Der Propaganda zweiter Teil <<<<<<<<<

Hi!

> >*Wer ist antisemitischer als das nun von Militärs regierte Israel?*
>
> Na, das fuchst Euch aber maechtig, was? Dass die Juden sich nicht mehr
> aus den Haeusern jagen, pruegeln, vergewaltigen, brandschatzen und
> vergasen lassen, nein, sie koennen sich jetzt wehren. Ein Jude der
> sich wehrt! Das genau ist Euer Problem, hehehe!


Erstmal beginnen *wir* uns überhaupt gegen *ihre* Lügen zu wehren, und das  
ist äußerst offenkundig (hier) ein Problem für *sie*.

Außerdem finde ich die Verteidung *widerlich* und erinnere nur an den  
gezielten Beschuß einer UN-Stellung mit Flüchtlingen. Über 100 Tote, mind.  
ein Baby. Oben schilderst Du *ihre* Methoden. Informiere dich mal über den  
Terror zur Staatsgründung...



Auch Menachem Begin besitzt diese Auszeichnung, (Josephs-Orden, höchster
Blutorden der jüd. Freimaurerloge B'nai B'rith) weil er im Interesse  
seines Volkes
umwalzende und einmalige Taten vollbracht hat: hat er doch 1945/48
aus Palastina die dort wohnenden Araber herausgefegt, indem er ein
ganzes Araberdorf, Frauen, Kinder und Greise lebend in den
Dorfbrunnen von Deir Jasin werfen ließ und Handgranaten
hinterherwarf, um die Schreie Sterbenden zum Schweigen zu bringen.
Nach Bekanntwerden dieser bestialischen Tat flohen die Araber in
kopflosem Entsetzen aus ihrer Heimat - und die Juden nahmen das
Land in Besitz.

(Van Helsing unter Bezugnahme auf T. Rudolph)


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 17:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 17:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1NPH6$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Splitter17.6.96
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 173

Splitter aus der Berliner Zeitung v. 17.6.96

Deutschland

KORRUPTIONS-AFFÄRE WEITET SICH AUS

Gelder des Thyssens-Konzerns sollen an weitere Politiker
der CDU/CSU geflossen sein

München.dpa

(Auszüge)

"Die Affäre um die Zahlung von verdeckten Provisionen an deutsche
Politiker und Manager im Zusammenhang mit Panzerlieferungen an
Saudi-Arabien weitet sich offenbar aus.

Nach Recherchen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" (hmm) flos-
sen insgesamt *10,6 Millionen Mark*, darunter 500.000 Mark an den
CSU-Bundestagsabgeordneten Erich Riedl. Das Geld soll der ehemalige
Parlamentarische Staatssekretär im Bonner Wirtschaftsminesterium
und Rüstungsexperte von dem oberbayerischen Unternehmer Karlheinz
Schreiber kassiert und nicht versteuert haben. Es stammt angeblich
aus Zahlungen von insgesamt 24,4 Millionen Mark, die der Thyssen-
Konzern seit 1991 an die panamaische Firma ATG geleistet haben
soll - laut "Spiegel" eine reine Briefkastenfirma.

Riedl nannte die gegen ihn erhobenen Vorwürfe "Rufmord". Er freue
sich über die Aufhebung seiner Immunität durch den Bundestag:'So
kommt Licht in die ganze Angelegenheit', erklärte er.
....
Aus dem Thyssen-Topf sollen dem Bericht zufolge der frühere
Rüstungsstaatssekretär Holger Pfahls (CSU) 3,8 Millionen Mark und
der CDU-Politiker Walter Leisler Kiep eine Million empfangen haben.

(ANM: Was vom Spiegel kommt "genieße" ich mit allergrößter Vor-
sicht. Es könnte ja *tatsächlich* eine Rufmord-Kampagne sein. Gibt
es Anhaltspunkte, daß die genannten Politiker aus bestimmten Gründen
unbequem sind?)

----------------------------------------------------------

Deutschland:

DER DALAI-LAMA SPALTET DIE DEUTSCHE POLITIK

(Eigene Zusammenfassung)

Die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung hatte als Veranstalter trotz
Drohungen Pekings zur internationalen Tibet-Konferenz eingeladen. Pe-
king schloss darauf das Pekinger Büro der Stiftung. Der Dalai-Lama
hielt im Wasserwerk des Bundestages eine Rede. *Regierungsmitglie*-
*der ließen sich nicht blicken.*
Der Bericht erweckt den Eindruck, daß sich hier insbesondere die FDP
und die GRÜNEN einig waren, aber auch Fraktionsmitglieder der CDU/
CSU. "Zwar betonte der Außenminister der Exilregierung (Tibets) Tashi
Wangdi, das Treffen sei 'keine Verschwörung' gegen China. In Peking
dürfte dies aber genau auf dieser Linie gesehen werden. Lambsdorff
erntete starken Applaus, als er die Forderung Chinas zurückwies, den
Tibet-Antrag im Bundestag fallenzulassen. Über den von den Koalitions-
fraktionen von CDU/CSU und FDP formulierten Antrag *zeigte sich Kohl*
*verärgert.* In der Entschließung wird darauf verwiesen, daß der Status
Tibets "streitig" sei und die Tibet-Politik Chinas verurteilt.

ANM: Neben der bemerkenswerten Diskrepanz zum Kanzler (der ja kürz-
lich auch erstmalig nicht bei der Jugen Union antrat) finde ich es be-
merkenswert, daß sich in dieser eigenartigen Zeit die Tibet-Deutschland
Verbindung aus dem II.WK wieder verstärkt zeigt.

-----------------------------------------------------------

ISRAEL

Nur ganz kurz, eigene Zusammenfassung:

Netanjahu koaliert mit den Rechten (ANM: Aber wie!). O-Ton: Beobachtern
zufolge soll der erzielte Kompromiß auf Kosten von Netanjahus Likud-
Block gehen.

ANM: "Auf Kosten von Likud" heißt im Klartext: *Zugunsten* der rel.-
orthodoxen und NOCH rechteren Kräfte. Na super...

-----------------------------------------------------------

Deutschland

BUBIS: BONN TORPEDIERT AUFNAHME VON JUDEN

(Das "Ding" ist heikel! Was kaum jemand weiß: Offenbar findet eine
Judenverfolgung/vertreibung in der ehem. UdSSR statt)

Bonn/Mainz.AP.

Zwischen dem Zentralrat der Juden in Deutschland und der Bundesregie-
rung ist ein heftiger Streit über die Zuwanderung von Juden aus der
ehemaligen Sowjetunion entbrannt.

Der Zentralratsvorsitzende Ignatz Bubis warf dem Auswärtigen Amt in
Bonn vor, seit etwa Oktober 1995 mit übertriebenen Zahlen eine Kam-
pagne gegen die Neuankömmlinge zu führen. Ziel des Auswärtigen Amtes
sei es, die bislang reibungslos laufende Aufnahme der Juden zu torpe-
dieren, schrieb Bubis in einem Beitrag für die Mainzer "Allgemeine
Zeitung". Es verbreite "Horrormeldungen, indem es über angeblich Hun-
derttausende Ausreisewilliger spricht, die sich in einer Warteschlange
von *ein bis zwei Millionen* potentieller Ausreisewilliger", kritisierte
er. Tatsächlich seien in den vergangenen sieben Jahren etwa 45.000
Juden einschließlich nichtjüdischer Angehöriger aus den GUS-Staaten
nach Deutschland eingereist. Das Auswärtige Amt wies die Vorwürfe
zurück. Es werde darüber nachgedacht, wie einem Mißbrauch der Einrei-
sebestimmungen vorgebeugt werden könne.
Entzündet hatte sich die Kontroserve an Äußerungen von Entwicklungs-
hilfeminister Carl-Dieter Spranger. Dieser hatte gesagt, allein in der
Ukraine warteten bis zu *800.000* Juden auf die Ausreise nach
Deutschland. Ein unbegrenzter Zugang von Menschen aus der ehemali-
gen Sowjetunion sei nicht möglich.
Bubis sagte dem Berliner "Tagesspiegel", die Zahlen des Auswärtigen
Amts seien "aus den Fingern gesogen". In einer Studie sei eine Ein-
wanderungsregelung bei passender Gelegenheit angeregt worden.
Gleichzeitig habe der böse Satz darin gestanden, dies sei wohl im
Gedenkjahr 1995, 50 Jahre nach Kriegsende, nicht möglich.
Der rechtspolitische Sprecher der Grünen, Volker Beck, forderte
Außenminister Klaus Kinkel auf, sich von dem "antijüdischen
Papier aus seinem Amt zu distanzieren."

--------------------------------------------------------
Uff. Das ist ein Hämmerchen, oder? Erstmal wüßte ich ja gerne ge-
naer, was da in der ehemaligen SU die Juden wegtreibt. Was ist da
los und warum hören wir sowenig? Weiterhin wäre zu klären: Sind
diese Juden nun "Asylanten" ? Oder sind sie "deutschstämmig" ?
Es sieht so aus, als bekämen wir die Gelegenheit, ihnen zu helfen,
und ich denke (da prügeln mich wieder die Rechten) WIR SOLLTEN
ES TUN!!! Aber nicht ganz einfach so! Bedingung sollte m.E. eine
OFFENBARUNG der jüdischen Schuld (oder sagen wir mal Mitschuld)
am II.WK sein und ein ENDE der einseitig-verlogenen Darstellung.
Weiterhin muß die anti-deutsche Hetze a la Goldmann gestoppt wer-
den (dazu gleich extra). Zuguterletzt hielte ich jüdische Reparations-
leistungen für ohnehin angemessen, unabhängig davon sollten aber
die reichen jüdischen Banker wohl allein dafür etwas "locker"
machen, daß wir Vertriebene IHRES Volkes aufnehmen. Ansonsten
bleibt noch die Frage: Warum gehen sie nicht nach Israel? Weil
sie KEINE Zionisten sind? Ich *vermute*, daß diese Juden aus ganz
KONKRETEN Gründen vertrieben werden und ich denke, daß viele von
ihnen so einiges enthüllen werden. Schon deshalb sollten wir sie auf-
nehmen. Festzuhalten ist, daß die Juden WELTWEIT unter ungeheurem
Druck stehen und sich mit alten Lügenmethoden dagegen wehren. Das
wird nichts nützen. Die Wahrheit würde ihnen helfen, die Wahrheit,
vor der sie eine unglaubliche *Angst* haben, da sie zu rasender Wut
führen könnte und *das* darf dann freilich *nicht* die Folge sein.
Zur Erinnerung: Vor ca. 100 Jahren begann schonmal eine russische
Judenvertreibung (später Gegenschlag in Form der bolschew. Revolu-
tion) und das Deutsche Reich nahm viele auf. Angebliche "Rechte"
behaupten, daß sie "zum Dank" die Presse übernahmen und hier
die Linksrevolution zu starten versuchten. Wie dem auch sei, wer
fähig ist,*nüchtern* und unbelastet dieses Thema zu durchdenken,
der muß sich doch fragen, warum es immer wieder zu "Aufständen"
gegen Juden kam, so wie *jetzt* in den GUS-Staaten. Was ist der
Grund ? Vielleicht ganz einfach die Entdeckung, daß die bolschew.
Revolution halt eine jüdische Aggression gegen Rußland war ? Wer
kennt die *Hintergründe* für diese Judenflucht? In den Medien kommt
ja nichts. Woran kann das liegen ?




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 17:48:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!news.uoregon.edu!vixen.cso.uiuc.edu!howland.reston.ans.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 17:48:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1NPYwp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Zu Goldhagen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 62

In "Konkret" Juni 96 wird u.a. eine Sat1 Talk-Im-Turm-Sendung
vom 28.4.96 in Auszügen dokumentiert. Es geht um das Hetzbuch
von Goldhagen. Hier eine Aussage vom Historiker Mommsen:

"Das Buch enthält keinerlei neue Ergebnisse, keinerlei neues Ma-
terial mit Ausnahme der Zusammenstellung der Todesmärsche.
Das ist sehr verdienstvoll. Das Buch ist sicher eine moralische
Herausforderung an die Deutschen. Als Wissenschaftler muß ich
es jedoch bedauern, weil es zunächst mal über die Genesis des
deutschen Antisemitismus aus dem Mittelalter heraus einfach
falsche Tatsachen enthält, keine anständige Analyse. Auch die
Geschichte der Judenverfolgung im Dritten Reich selbst ist nicht
im Lichte der neuesten Literatur verfasst. Es ist charakteristisch,
daß der *Harvard-Historiker* nur *Bücher* und keine Aufsätze
verwertet. Insofern ist das Buch von Daniel Goldhagen als An-
klage gegen die Deutschen, aber nicht als wirkliche wissen-
schaftliche Arbeit zu betrachten."

Verschwörungsinteressierten ist *Harvard* sicher ein Stichwort.
Aber: Goldhagen verwendet offenbar für einen propagandistischen
Aufguß nichts, als die alten Halbwahrheiten, wenn nicht glatte
Lügen. Gibt es hier jemanden, der das offenbar bisher nur in den
USA erschienene Buch gelesen hat? Mich würde interessieren, da
er bis ins Mittelalter "forscht", ob er denn die (von ihnen *selbst*
mehrach so benannte) jüdische Kriegserklärung erwähnt, meinetwe-
gen "nur" als Boykott ? Oder läßt er das aus? Dies wäre freilich
ein Hinweis darauf, daß es sich um NICHTS als Propaganda han-
delt. *Warum?* Das Buch erschien in den USA, gerade dort stehen
die Juden ebenfalls unter erheblichem Druck (Marlon Brando's Anklage
als ein Beispiel). In Frankreich wurde der einst heilige Pfarrer Abbe
Pierre mit 83 Jahren ins Exil gedrängt. In Kanada führt Ernst
Zundel einen erfolgsträchtigen Sensationsprozess. Vor *diesem*
Hintergrund sehe ich Goldhagen's Buch als verzweifelten Propa-
gandaschlag. Ebenso den hier berichteten Auftritt einer französi-
schen Tänzergruppe? in SS-Uniform. Was für ein Blödsinn. Man
muß bedenken, daß insb. Frankreich und die Bundesrepublik der-
zeit ihre sichersten "Hochburgen" zu sein scheinen - deshalb
kommt hier auch so wenig an. Medien!. Deshalb ist das Internet ein
Problem. Ich habe das sichere Gefühl, daß die Aufdeckung einiger
Wahrheiten, welche manche bisherige "Wahrheiten" geradezu auf den
Kopf stellen werden, absolut unaufhaltbar ist. Da wird die Goldhagen-
Propaganda zum Bumerang. Und das macht es nur noch schlimmer.
Bekenntnis zur Wahrheit, Reue und Wiedergutmachung sind gefragt.
Die mitlesenden ADL-Leute sollten ihren Vorgesetzten sagen, daß
das der *einzige* entspannende Weg ist. Überspannt den Bogen
nicht! Er wird sich gegen Euch selbst richten.

Übrigens existieren interessante Vergrößerungen von Fotos von
deutschen Greueltaten. Die Leichen sind oft "Massen" und recht
klein. In der Vergrößerung haben ihre Gesichter keine Augen, kei-
nen Mund, keine Ohren - Nichts. Es wird behauptet, und es er-
scheint mir möglich, daß sie GEMALT sind.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 19:20:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 19:20:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B5PX7Qp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6B1NPYwp1wB@normarz.snafu.de> <4q4c58$ee9@mail.wupper.de>
Subject: Re: Zu Goldhagen
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 34

Betreff : jou am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Zu Goldhagen <<<<<<<<<

Hi!

> >Übrigens existieren interessante Vergrößerungen von Fotos von
> >deutschen Greueltaten. Die Leichen sind oft "Massen" und recht
> >klein. In der Vergrößerung haben ihre Gesichter keine Augen, kei-
> >nen Mund, keine Ohren - Nichts. Es wird behauptet, und es er-
> >scheint mir möglich, daß sie GEMALT sind.
>
> Beweise Nobert.... Beweise..!
>
> Kannst DU beweisen das die Fotos der Greultaten gefaelscht sind ?
> Mindestens eines von Helsings UFO Bildern ist gefaelscht...
> Und ICH kann es beweisen.


Es ist bekannt, daß *reichlich* gefälschte UFO-Bilder im Unlauf sind,  
wahrscheinlich mehr, als echte.

Zu den Kriegs- und Greuelfotos kann ich Dir Quellen nennen, Bilder zu  
posten halte ich für zu viel.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 20:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 20:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1O$y841wB@normarz.snafu.de>
References: <6AmL7-Kp1wB@normarz.snafu.de> <6Axbnuj8K5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Scheinheiliger.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 36

Betreff : Bgunkel am 16.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Scheinheiliger. <<<<<<<<<

Hi!

> > Nervend ist für mich die Gewaltbereitschaft der Linken und die
> > häufige Agression und die generelle, undiferenzierte Judenablehnung
> > der Rechten.
>
> Tu doch nicht so - du bist doch der undifferenzierte Antisemit.

Wer tut denn hier wie ? Du weißt ja nichtmal was Semiten sind!
Wieviele % der sogenannten Juden sind Deiner Meinung Semiten und wieviele  
sind sind Khasaren ? Wieviel % der Araber sind Semiten ?

*Ich* habe mehrfach Juden zitiert, die ich für ausgesprochen positiv  
halte, da sie die anderen kritisieren. *Das* ist DIFFERENZIEREN.

Du differenzierst besser ?

Dann nenne mir dochmal "Deine" negativen Juden!

Alle positiv ?

Du differenzierst sehr einfach.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 20:50:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 20:50:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1Oa1p41wB@normarz.snafu.de>
References: <6AmKGRg$1wB@normarz.snafu.de> <6AxbqAbdK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Protokollm ll.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 21

Betreff : Bgunkel am 16.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Protokollm ll. <<<<<<<<<

Hi!

> Herr Marzahn, _derartige Texte_ hat diese Newsgroup noch gebraucht.

Interessante Einsicht. Fand ich ja auch. Alle haben schonmal davon gehört,  
keiner kennt sie. Irgendwie absurd. Zwar konnte ich nur Bruchteile  
anbieten, aber immerhin, jetzt weiß man doch immerhin was da gefälscht  
wurde. Auch eine Fälschung kann ein historisches Dokument sein.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 20:53:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 20:53:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1OaKkp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AqLA9GK1wB@normarz.snafu.de> <6AxbqiCtK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Norbert grue enwahnsinnig
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 31

Betreff : Bgunkel am 16.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Norbert grue enwahnsinnig <<<<<<<<<

Hi!

> > Denkt über das Angebot nach. Ach so, eine offizielle Entschuldigung
> > an mich und Helmut Goij und alle von Euch Diffamierten
>
> Vielleicht sollten Sie sich erstmal bei den jüdischen Toten entschuldigen,
> deren Zahlen _Sie_ _angezweifelt_ haben.

Weißt Du, ich habe beschlossen, mich zu diesem Thema aus gesetzlichen  
Gründen überhauptnicht mehr zu äußern.

> > Gleiches hätte noch in anderen politik-Groups zu erfolgen.
>
> Fazit: Sie sind größenwahnsinnig. Aber das ist ja eigentlich auch nichts
> neues.

Siegessicher.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 21:18:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 21:18:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1OaXU41wB@normarz.snafu.de>
References: <6AmKFlm41wB@normarz.snafu.de> <6Axbqz4dK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Norbert Marzahns SA-Taktik.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 116

Betreff : Bgunkel am 16.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Norbert Marzahns SA-Taktik. <<<<<<<<<

Hi!

> > > Norbert Marzahn hat mehrfach jüdische Kriegserklärungen erwähnt.
> >
> > Ja.
> >
> > > Es gab keine.
> >
> > Nö, ich hab die Zeitungen selbst gedruckt und rückdatiert.
>
> Hauptsächlich _mißinterpretieren_ Sie Quellen.

Soll das jetzt ein Scherz sein?
*Sie* sagen *war*, und *sacred war* in VIELEN Zeitungen, in ihren Reden,  
in ihren eigenen jüdischen Veröffentlichungen, es steht *wörtlich* da und  
ICH "interpretiere" ? Ich lese es und glaube ihren eigenen Worten. Alles  
*andere* wäre Interpretation, denn es liefe ja daraufhinaus, daß nicht  
wahr ist, was dort wörtlich dort steht - und *das* ist nur im Wege der  
Interpretation des originalen Wortlauts in einem nichtwörtlichen Sinne  
möglich. Laß mal lieber Landowski machen, *der* findet wenigstens die  
wenigen Stellen, wo es tatsächlich einen Hauch von Angriffsfläche gibt.

> > Natürlich nur von Rechtsradikalen. Die stehen also heutzutage gegen
> > Lüge, Kriegstreiberei und Gedankenkontrolle. Wenn das so harmlos war,
> > diese Kriegserklärung, warum wurde sie dann nicht offen erwähnt, als
> > man das Volk "aufklärte" und "unterrichtete"?
>
> Gegenfrage: Wenn es so sein sollte, wie Sie behaupten, warum wurden die
> Quellen nicht vernichtet? Geschlampt? Oder bewußt, um uns glauben zu
> machen, daß sie nicht verschwunden seien und damit alles ok? Aber wenn man
> sie entfernt hätte, hätte bald keiner mehr gewußt, daß sie je existierten,
> also auch keiner ihr verschwinden bemerken können?

Eine weltweite Vernichtung von Zeitungsarchiven hätte dann doch etwas  
Aufsehen erregt. Stattdessen schreibt man Büchlein und macht Filmchen,  
damit die Leute gar nicht mehr auf die *Idee* kommen, nochmal  
zurückzusehen. Es funktioniert bei mindestens 90% würde ich sagen.

>
> > Nö, das hat man lieber weggelassen, weil es pikanterweise *vor* dem
> > deutschen Boykott am  1.4.33 geschah.
>
> 1. 30.1. Hitler, der in "Mein Kampf" bereits seine Ansichten zum Judentum
>          _sehr_ deutlich ausgedrückt hat, kam an die Macht...

Soll ich Dir mal die Ansichten einiger hochrangiger und bis heute  
anerkannter Persönlichkeiten, geachteter Staatsoberhäupter oder gar Martin  
Luther's spendieren ?

> > Und dies von welchen, die vieles beherrschen, Banken, Wirtschaft,
> > Politiker.
>
> Das übliche, in meinem Posting "Nazi-Argumente" bereits bezeichnete
> "Macht"-Argument. Unzulässige Verallgemeinerung aufgrund vielleicht
> einiger weniger Vertreter.

*Damit* hast Du *insofern* Recht, als daß es *wirklich* nur wenige waren.  
Vielleicht 1.000, vielleicht 10.000, vielleicht 30.000. Aber *die* hatten  
die Macht. Die Masse des "jüdischen" Volkes ist so unschuldig und  
unwissend gewesen, wie jede Masse jeden Volkes.

Aber Du möchtest die Monster ja gerne decken.

Da sind selbst die Rinder klüger, wenn es ans Schlachten geht.

> > Ein Land, gegen das im April 33 "Präventivkrieg" geführt werden sollte.
>
> Nein. Nachfrage einer Person ist nicht "sollte Präventivkrieg geführt
> werden".

Aha. Ein Staatsmann fragt in einer anderen Hauptstadt nach, ob man nicht  
zusammen Krieg gegen ein drittes Land führen könne. Das macht der  
Staatsmann also *nicht* um einen Präventivkrieg zu führen, sondern  
vermutlich aus reiner Verlegenheit, als ihm gerade nichts anderes einfiel.
Verstehe die pfiffige Interpretation, wäre ich allein nie drauf gekommen,  
ich Dummerchen. Du bist tatsächlich klüger als ich, wie Du so zwischen den  
Zeilen lesen kannst.

> Unterstellungen auf falscher Annahme, diese "jüdische Elite" hätte die
> Zeitungsschlagzeilen angezettelt. Damit sämtlich hinfällig. (Nur zur
> Vorsorge: Streiten Sie nicht darüber, daß ich mit eben genanntem kurzen
> Satz nicht den gesamten Abschnitt abkanzeln könne - der _gesamte_
> Abschnitt beruht auf genannter _falscher_ Annahme.)

Ich nannte auch jüdische Zeitungen. Zeitungen von 33 bis 42. Eine Rede von  
Samuel Untermyr. Vielleicht erbringst *Du* mal irgendeinen Nachweis für  
Dein Gejammer, z.B. den, daß Samuel Untermyr diese eine Rede *nicht*  
gehalten hat. Wo steht das ?

> > Das ist kein "Maß", das sind die Fakten. Die jüdische Führung nannte
> > ihre "Aktion" *selbst* Krieg.
>
> Falsch. Die (Sensations)presse nannte es so.

Hm. Dann hielt der liebe Untermyr also eine ganz andere Rede und etliche  
internationale Zeitungen und jüdische Zeitungen unterstützten die Nazis  
mit ihrer Propaganda! Du bist schlichtweg genial. Es *blendet* mich.

Ehrlich: Im Interesse der Erhaltung Deines Lügengebäudes solltest *Du*  
besser still sein. Dein Führer ärgert sich bestimmt auch über Deine  
sinnigen Einwände, aber mir ist es zu blöd, diese leichten Bälle überhaupt  
anzunehmen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 21:22:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 21:22:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1Oapg$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AHDZtO$1wB@normarz.snafu.de> <6AlYhnR8K5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Die braune Scheisse nimmt ueberhand!
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 23

Betreff : Bgunkel am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Die braune Scheisse nimmt ueberhand! <<<<<<<<<

Hi!

> > Die Netzfreiheit muss genutzt werden, solange sie existiert,
> > dies ist die groesste Freiheit, die es seit langer Zeit gab.
>
> Wenn sie derartig wie von Ihnen und ihren ideologischen "Kumpanen" genutzt
> wird, wird es diese Freiheit wirklich nicht lange geben.

Das könnte allerdings stimmen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 17 21:26:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 17 Jun 1996 21:26:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B1ObIxp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AXHMdV41wB@normarz.snafu.de> <6AlYo158K5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Helsing-Unsinn
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 20

Betreff : Bgunkel am 13.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Helsing-Unsinn <<<<<<<<<

Hi!
> > Es gehört nicht direkt hierher, aber da die verlogene Bruderschaft
>
> Reißen Sie sich zusammen.

Nö!


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 17:39:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 17:39:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B5OcJp$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Berl.Z.-18.6.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 63

Irgendwer bekannte sich auch noch kürzlich als *Zionist*.
Ganz offen. Und verteidigte Israel's "neuen Weg". Ich wer-
de mit *solchen* Leuten nicht diskutieren, dafür bitte ich
um Verständnis, denn sie sind für mich in etwa das Quadrat
von dem, was sich für andere hinter "Nazi" verbirgt.

Berliner Zeitung, 18.6.96:

WEIZMANN RUFT ISRAELISCHE ABGEORDNETE ZUR EINHEIT
AUF

Durch Einbeziehung der Partei der russischen Immigranten hat
Netanjahu seine recht-weiterrechts Koalition beisammen.
"Als erster direkt gewählter Ministerpräsident in Israel stebt
Benjamin Netanjahu offenbar eine stärkere politische Führungs-
rolle als alle seine Vorgänger an."

"Vor der Vorstellung des neuen Kabinetts verlautete gestern
aus politisch informierten Kreisen in Jerusalem, Netanjahu
strebe eine Art Präsidialherrschaft nach Vorbild der USA
an. Bei der Besetzung der Ministerämter wolle er den Tech-
nokraten den Vorzug geben vor Parteiveteranen."

"Netanjahu will offenbar auch einen Nationalen Sicherheits-
rat nach dem Vorbild der USA einrichten. (Anm: Dort die
berüchtigte NSA). Als möglicher Leiter des Gremiums gilt
der ehemalige Verteidigungsminister Mosche Arens. Der
Politikwissenschaftler Gad Barzilai sagte, das *neue System*
stelle die persönliche Macht des Ministerpräsidenten über die
Partei. '*Er versucht jeden zu isolieren, der seine persönliche*
*Position gefährden könnte*', sagte Barzilai.

---------------------------------------------------

Bin ich nun ein Phantast, wenn ich dies als Weg in die Diktatur
betrachte? Ein "neues System", ein "Nationaler Sicherheitsrat",
die angestrebte Präsidentenfunktion riecht nach *Ermächtigung*.

Netanjahu kündigte an, die Siedlungen in bestimmten Gebieten
fortzuführen, die Golan-Höhen zu behalten und einem Palästinen-
serstaat erteilte er eine klare Absage. Bereits jeder einzelne die-
ser Punkte ist ein Angriff auf den Friedensprozess. Insgesamt
sind sie der klare und sehr schnell vollzogene Übergung zur knall-
harten Konfrontation. Ansonsten verzeichne ich die Schaffung
*kriegstauglicher* Strukturen. Während noch immer wieder von
Frieden geredet wird, ist der Friedensprozess längst defenitiv
beendet. Vermutlich wird man nun versuchen das arabische Lager
zu spalten und vereinzelte Nichtangriffsverträge o.ä. abschliessen.

Von meiner Bundesregierung wünsche ich mir einen totalen
Lieferstop von Waffen an Israel und eine schnelle Belieferung
aller arabischen Staaten zumindest mit Luft- und Panzerabwehr-
waffensystemen, so sie dies wünschen.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 20:27:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 20:27:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDRIGgp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6B5OcJp$1wB@normarz.snafu.de>
	<1996Jun20.072448.12865@mpifr-bonn.mpg.de>
Subject: Re: Berl.Z.-18.6.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 31

Betreff : hoernes am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Berl.Z.-18.6. <<<<<<<<<

Hi!


> Wie nennt man eigentlich diese spezielle Art der
> politischen Spinnerei?
> New-Age-Antisemitismus???
> Sehr lustig! Weiter so, Mr. M., immer wieder unterhaltend!
> Uebrigens, nimmst Du viele Drogen und was fuer welche?

Die Droge ist Information und Verstand.
Aber ab und zu rauche ich einen Joint und finde das völlig O.K.

Wenn die Texte Dir die Möglichkeit verschaffen, jemanden Dir gegenüber zu  
vermuten, über den Du Dich in obiger Weise aus der Mittelmäßigkeit für  
einen Moment erheben kannst, dann haben die Texte auch ein Gutes. Ist das  
Deine Droge? Brauchst Du den Kick ? Du solltest dennoch darüberhinausent-
wickeln.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 17:48:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 17:48:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B5Oc$Cp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Freedman
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 318

Hier Teil 3 v. Benjamin Freedman. Das ist beachtlich! Er spricht hier von
den Khasaren, von denen auch Van Helsing sprach und hier kommt es nun voll
heraus: Die "Juden" sind gar keine Juden, bzw. die allerwenigsten sind es
wirklich. (Laut Van Helsing ca. 5%). Diese Khasaren haben sozusagen eine
ganze Religion geklaut! Und Semiten sind die Khasaren schon gar nicht. Ich
finde das hochinteressant. Er bestätigt Van Helsing voll und ganz. Und  
wann tat er das ??? *1961*. Aus dieser Zeit stammt seine Rede, von der ich  
bereits Teil 2 brachte. Er war selbst jüdisch (Hallo *Hetzer*, das ist  
einer von denen, die *ich* mag!!) und ein leidenschaftlicher Kritiker, der  
"zionistisch-kommunistischen Weltzange", was nun *mein* Begriff ist, aber  
sinngemäß ist es exakt, was er als Bedrohung empfand: Der beidseits  
jüdisch kontrollierte zionistisch-kommunistische Weltapparat. Und  
allmählich (ja, jetzt erst!) wird mir klar, *womit* die  
Verschwörungsforschung begann und *warum* M.Blumentritt kurz nach der  
ersten Erwähnung klarstellen mußte, daß Verschwörungsforscher Nazis sind.
Ich erhielt unten stehenden Text per PM und wollte nun doch erstmal die  
Person Benjamin H. Freedmann klären. Ich suchte über ALTAVISTA.DIGITAL.COM
(advanced) nach "Freedman AND Khasars" (glaube ich), jedenfalls fand ich  
mein Info. Zunächst also zur Person :


Benjamin H.Freedman war einer der interessantesten und erstaunlichsten  
Menschen des 20. Jahrhunderts. Mr. Freedmann, 1890 geb., war ein  
erfolgreicher jüdischer Geschäftsmann aus New York City, der einst Haupt-
eigentümer der Woodbury Soap Company gewesen ist. Er überwarf sich mit  
jüdischen Organisationen nach dem jüdisch-kommunistischen Sieg 1945 und  
widmete den Rest seines Lebens unter Einsatz des Großteils seines  
beachtlichen Vermögens, mindestens 2,5 Millionen Dollar, der Aufdeckung  
der jüdischen Macht, die nach Amerika griff. Mr. Freedman wußte wovon er  
sprach, denn er war ein hochrangiger Insider in jüdischen Organisationen  
und Instrumenten zur Machtgewinnung in den USA. Mr. Freedman war  
persönlich bekannt mit Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson,  
Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy, John F. Kennedy und vielen weiteren  
einflußreichen Persönlichkeiten unserer Zeit. Diese Rede hielt er im Jahre  
1961 im Willard Hotel in Washington D.C. Obwohl diese weitreichende Rede  
in kleineren Punkten nicht mehr zeitgemäß ist, ist das wesentliche seiner  
Botschaft dringender denn je.

Nun, *Zionisten*! Ist jetzt der jüdische Mr. Freedman ein Nazi, eine  
Fälschung, oder was ? Er war einer der Juden, über die sich Untermyer in  
seiner Rede in der NYT v. 7.8.33 so ärgerte, gelle? War *er* etwa der  
Begründer der Verschwörungsforschung? Könnte das etwas mit Kennedy's Tod  
zu tun gehabt haben, der dem CIA ans Leder wollte ? Na, war das so in der  
Richtung ?

Anschließend noch ein Artikel zur Hollywoodkontrolle. An Marlon Brando,  
nun diffamiert, sei erninnert. Brando ist nun natürlich ein Nazi, Säufer  
usw.

*Alle*, die etwas zu sehr hinter die Kulissen gelangt sind, sind Nazis.
Wer hinter die Kulissen Hollywood's sehen möchte : "An Empire Of Their  
Own" von Neal Gabler.

*Nochmal an die Propaganda-Truppe*: Wie einigen wir uns eigentlich mit den  
Begriffsbestimmungen ? *Solche* Juden wie Mr. Freedman (und viele andere)  
mögt Ihr gern ignorieren, trotzdem sind sie jüdisch und sie sind gut. Für  
Euch aber müßen! sie "schlecht" sein, oder? Meine Wertung ist konträr zu  
Eurer, Eure Lügner und Krieger mag ich nicht. Auch ein "Neutraler" wird  
erkennen müßen, daß von *den* Juden nicht gesprochen werden kann, auch  
wenn Euch das so am liebsten wäre. Könnte es sein, daß Euch die  
*semitischen* Juden "stören" ? Dann aber wären die khasarisch- 
zionistischen Juden ja antisemitisch! Was tun sich da für Abgründe auf...


Subject: Benjamin H. Freedman Speaks part 3

In the meanwhile,  I  had  lived in Germany, and I knew that the Germans
had decided that Europe is going to be Christian or Communist: there is
no in between. And the Germans decided they were going to keep it
Christian if possi- ble. And they started to re-arm.

In November 1933 the United States recognized the Soviet Union. The
Soviet Union was becoming very powerful, and Germany realized that "Our
turn was going  to  come  soon,  unless  we  are strong." The same as we
in this country are saying today, "Our turn is going to come soon, unless
we are strong." Our government is spending 83 or 84 billion dollars
fordefense.
Defense against whom?  Defense  against  40,000  little Jews  inMoscow
that took over Russia, and  then  in  their  devious  ways,  took over
control of many onther countries of the world.

For this country now to be on the verge of a Third World War, from
which we cannot emerge a victor, is something that staggers my
imagination.I know that  nuclear  bombs  are  measured  in terms of
megatons. A megaton is a term used to describe  one  million, tons  of
TNT. Our nuclear bombs had a capacity of  10  megatons,  or  10  million
tons  of TNT,  when  theywere first  developed. Now, the nuclear bombs
that are being developed have a capacity of 200 mega- tons, and God knows
how many mega- tons thenuclear bombs  of the Soviet Union have.

What do we face now?  If we trigger a world  war that  may developinto
a nuclear war, humanity is finished. Why might such a war take place?
It will take place as the curtain goes up on Act 3: Act 1 was world War I,
Act 2 was World War II, Act 3 is going to be World War III. The Jews of
the  world, the Zionists and their co-religionists everywhere, are
determined that they are going to again use the United States to help them
permanently retain Palestine as their fool- hold for their world
government.
That is just as true as I am standing here. Not alone have I read it,
but many here have also read it, and it is known all over the world.

  What  are we going  to do? The  life you save may be your son's. Your
boys may be on their way to that war tonight; and you don't know it any
more than you  knew it in 1916  in London the Zionists  made a deal  with
the British War Cabinet to send your sons to war in Europe. Did you know
it at that time? Not a person in the United States knew it. You weren't
permitted to know it. Who knew it? President Wilison knew it. Colonel
House knew it.
Other insiders knew it.

Did I know it? I had a pretty good idea of what was going on: I was
liaison to Henry Morgenthau, Sr., in the 1912 campaign, when President
Wilson was elected, and there was talk around the office there. I was
"confidential man" to Henry Morgenthau, Sr., who was chair- man of the
finance committee, and I was liaison between him and Rollo Wells, the
treasurer. So I sat in these meetings with President Wilson at the head
of the table, and all the others, and I heard them drum into President
Wilson's brain the graduated income tax and what has become the Federal
Reserve, and I heard them indoctrinate him with the Zionist movement.
Justice Brandeis and President Wilson were just as close as the two
fingers on this hand.
President Woodrow Wilson was just as incompe- tent when it came to
determining what was  going on  as  newborn baby.

That is how they got us into World War I, while we all slept. They
sent our boys over there to be slaughtered. For what? So the Jews can have
Palastine as their "commonwealth." They've  fooled you so much that you
don't know whether you're coming or going.

Now any judge, when he charges a jury, says, "Gentlemen, any witness
who you find has told a single lie, you can disregard all his testimony."
I don't know what state you come from, but in New York state that is the
way a judge addresses a jury. If that witness told one lie, disregard his
testimony.

What are the facts about the Jews? (I call them Jews to you, because
they are known as Jews. I don't call them Jews myself I refer to them as
so-called Jews, because  I  know what they are.) The eastern European
Jews, who form 92 per cent of the world's population of those people who
call themselves Jews, were originally Khazars. They were a warlike tribe
who lived deep in the heart of Asia. And they were so warlike that even
the Asiatics drove them out of Asia into eastern  Europe.  They set up a
large Khazar  kingdom  of 800,000  square miles. At the time, Russia did
not exist, nor did many other European countries. The Khazar kingdom  was
the biggest country in all Europe-so big and so powerful that when the
other monarchs wanted to go to war, the Khazars would lend them 40,000
soldiers.
That's how big and powerful they were.

They  were  phallic  worshippers, which is filthy and I do not want
to go into the details of that now. But that was their religion, as it was
also the religion of many other pagans and barbarians elsewhere in the
world. The Khazar king became so disgusted with the degeneracy of his
kingdom that he decided to adopt a  so-called  monotheistic  faith-either
Christianity, lslam,  or  what  is  known today as Judaism, which is
really Talmudism.
By spinning a top, and calling out "eeny,  meeny  miney,  moe," he
picked out so-called Judaism. And that became the state religion: He sent
down to the Talmudic schools of Pumbedita and Sura and brought up
thousands of rabbis, and opened up synagogues and schools,  and his
people became what we call Jews. There wasn't one of them who had an
ancestor who ever put a toe in the Holy Land. Not only in Old Testament
his- tory, but back in the beginning of time. Not one of them! And yet
they come to the Christians and ask us to support their armed
insurrections in Palestine by saying, "You want  to  help  repatriate
God's Chosen People to their Promised Land, their ancestral home, don't
you? It's your Christian duty. We gave you one of our boys as your lord
and Savior. You now go to church on Sunday, and you kneel and you worship
a Jew, and we're Jews." But they are pagan Khazars who were converted just
the same as the Irish were converted. It is as ridiculous to call them
"people of the Holy Land," as it would be to call the 54 million
Chinese Moslems  "Arabs."    Mohammed  only died in 620 A.D., and since
then 54 million Chinese have accepted lslam as their religious belief. Now
imagine, in China, 2,000 miles away from Arabia, from Mecca  and
Mohammed's  birth- place. Imagine if the 54 million Chinese decided to
call themselves "Arabs." You would say they were lunatics. Anyone who
believes that those 54 million Chi- nese are Arabs must be crazy. All they
did was adopt as a religious faith, a belief that had its origin in Mecca,
in Arabia. The same as the Irish. When the Irish became  Christiansnobody
dumped them in the ocean and imported to the Holy Land a new crop of
inhabitants. They hadn't become a different people. They were the same
people, but they had accepted Christianity as a religious faith.

These Khazars, these pagans, these Asiatics, these Turko-Finns, were
a Mon- goloid race who forced out of Asia into eastern Europe. Because
their king took the Talmudic faith, they had no choice in the matter. Just
the same as in Spain: If the kingg was Catholic, everybody had to be a
Catholic.
If not, you had to get out of Spain.  So the Khazars became what we
call today Jews. Now imagine how silly it was for the great Christian
countries of the world to say, "We're going to use our power and prestige
to repatriate God's Chosen People to their ancestral homeland, their
Promised Land." Could there be a bigger lie than that? Because they
control the newspa- pers, the magazines, the radio, the tele- vision, the
book publishing business, and because they have the ministers in the
pulpit and the politicians  on the soapboxes talking the same language it
is not too surprising that you believe that lie. You'd believe black is
white if you heard it often, enough. You wouldn't call black black anymore-
you'd start to call black white. And nobody could blame you.

That is one of the great lies of history. It is the foundation of
all the misery that has befallen the world.

Do you know what Jews do on the Day of  Atonement, that you think is
so sacred to  them? I was one of them. This is not hear say I'm not here
to be a rabble-rouser. I'm here to give you facts. When, on the Day of
Atonement, you walk into a synagogue, you stand up for the very first
prayer that you recite. It is the only prayer for which you stand. You
repeat three times a short prayer called the Kol Nidre. In that prayer,
you enter into an agreement with God Almighty that any oath, vow, or
pledge that you may make during the next twelve months shall be null and
void. The oath shall not be an oath; the vow shall not be a vow; the
pledge shall not be a pledge.
They shall have no force or effect. And further, the Talmud teaches that
whenever you take an oath, vow, or pledge, you  are to remember the Kol
Nidre prayer that you recited on the Day of Atonement, and you are
exempted from fulfilling them. How much can you depend on their loyalty?
You can depend upon their loyalty as much as the Germans depended upon it
in 1916. We are going to suffer the same fate as Germany suffered, and for
the same reason.

-------------------------------------------------------------------------
From Usenets, Israeli newsman with a heart decries jewish control over
the US of A:
alt.conspiracy
[1] "...(entire USA) in hands of Israel.."-Ari Shawit
jdulaney@nntp.best.com


	Israeli columnist Ari Shavit claims "...the White House, the
Senate and much of the American media is in our (Israel's) hands...."
------------------------------------------------------------------------
Following is an article from the June 13, 1996 edition of The Wanderer
that cries for wide distribution.
------------------------------------------------------------------------
"In Our Hands"
by Joseph Sobran

One isn't supposed to say this, but many people believe that Israel
now holds the White House, the Senate, and much of the American
media in its hands. This is what is known as an anti-Semitic
conspiracy theory.

The odd thing is that it is held by many Israelis.  In an essay
reprinted in the May 27th issue of The New York Times, Ari Shavit,
an Israeli columnist, reflected sorrowfully on the wanton Israeli
killing of more than 100 Lebanese civilians in April: "We killed them
out of a certain naive hubris.  Believing with absolute certitude
that now, with the White House, the Senate, and much of the American
media in our hands, the lives of others do not count as much as our
own..."

In a single phrase  --  "in our hands" --  Shavit has lighted up the
American political landscape like a flash of lightning.

Notice that Shavit assumes as an obvious fact what we Americans can
say publicly only at our own risk.  It's surprising, and refreshing,
to find such candor in an American newspaper (though his essay was
reprinted from the Israeli paper Haaretz).

The prescribed cant on the subject holds that Israel is a "reliable
ally" of the United States,  despite Israel's long record of
double-dealing against this country, ranging from the killing of
American sailors to constant espionage and technology theft. The
word "ally" implies that the relationship exists because it's in the
interests of this country, though Israel's lobby is clearly devoted
to the interests of Israel itself, and it's childish to suggest
otherwise.

You expect that from the Israeli lobby; lobbies are lobbies, after
all. But it's unnerving that the White House, the Senate, and much
of the American media should be "in our hands," as Shavit puts it.Bill
Clinton, a lover of peace since his college days, raised no
protest when the Israelis drove 400,000 innocent Lebanese out of
their homes in "retaliation" for rockets launched into Israel
(wounding one Israeli) by a faction over whom those 400,000 had no
control.

Congress, of course, was supine as usual at this latest extravagance
of Israeli "defense."  Congress too is "in our hands."

A recent article in The Washington Post likened the Israel lobby's
power to that of the gun and tobacco lobbies.  But there is one
enormous difference.  Newspapers like the Post aren't afraid to
criticize the gun and tobacco lobbies. They will say forthrightly
that those lobbies seek goals that are dangerous for this country.They
don't dare say as much of the Israeli lobby.

But much of the press and electronic media are "in our hands" in a
more active sense:  They supply misleading pro-Israel propaganda in
the guise of news and commentary, constantly praising Israeli
"democracy" and ignoring Israel's mistreatment of its non-Jewish
minorities  -- mistreatment which, if any government inflicted it on
a Jewish minority, would earn it the fierce opprobrium of our media.

No decent American would think of reducing American Jews to the status
of Palestinians in Israel.  The idea is almost absurd.  Yet Americans
are taxed to subsidize the oppression of Palestinians, on the flimsy
pretext that they are helping an "ally" in America's own
self-interest to be hated and despised by the whole Muslim world.

All this is interesting less for what it tells us about Israel than
for what it tells us about America.  Frank discussion of Israel is
permitted in Israel, as Shavit's article illustrates.  It's rarely
permitted here. Charges of anti-Semitism and a quiet but very
effective boycott will be the reward of any journalist who calls
attention to his own government's --  and his own profession's   --
servitude to Israeli interests.

Very few in America are doing anything to change this sorry state of
affairs.  Shavit wrote his article in the desperate hope of turning
back his countrymen and his government from a morally and
politically perilous course.  At least he can hope.  It's harder for
us, when our own government isn't in our hands.

=========end==============



From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 17:49:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 17:49:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B5Ocy1K1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Buchhinweis
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 17

Wer verstehen will, was gegenwärtig vorgeht, sollte
"Nahe an 2.000 Jahre" von M.Kahir lesen. Auszüge
v. *Jakob Lorber*, Swedenborg u.a.

Wer viel Zeit hat kann sich auch gleich an Jakob
Lorber "Das große Evangelium Johannis", 11 Bände
heranmachen.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 18:51:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 18:51:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B5PVsU$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6B701KpnfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Subject: Re: Die Aufloesung des Raetsels der Illuminaten 1
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 75

Betreff : m.blumentritt am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Die Aufloesung des Raetsels der Illuminaten 1 <<<<<<<<<

Es dürfte klar sein, daß ich mich mit M.Blumentritt und seinen Buchzitaten  
i.d.R. nicht auseinandersetze.


> Nicht zuletzt ist es Adolf Hitler gewesen, der die von einer
> diabolischen freimaurerisch-juedischen Weltverschwoerung handelnden
> »Protokolle der Weisen von Zion« als politische Offenbarung begriffen
> hat.


JEWISH DAILY BULLETIN, New York, 27.11.34:

Fünf-Punkte Programm:

1. Wir werden den Wirtschaftsboykott gegen Deutschland heftigst durch-
drücken und in jedem Lande erzwingen, bis der Hitlerismus durch die
Macht der Weltmeinung aus der Macht getrieben ist.....oder das Hitler-
regime stellt die Ordnung wieder her.

2. Bis das Hitlerregime die Versuche aufgibt, durch Staatsgewalt die
katholische oder protestantische Kirche zu zerstören oder ... das Alte
Testament oder Teile dieses oder des Neuen zu verwerfen.

ANM: Ich sag's ja. RELIGIONSKRIEG! Mit den christl. Kirchen kam es
später zur Einigung.

3. Bis Hitler aufgehört hat, die Juden zu verfolgen und zu diskremi-
nieren.

ANM: Nur die Elitejuden dürfen sowas!

4. Bis das Eigentum und die Rechte der *Freimaurerlogen* wiederher-
gestellt sind.

ANM: (Gruß von Jan Van Helsing)

5. Bis die Frauen in Deutschland wieder volle Rechte und Priviligien
erhalten haben, wie es im Vor-Hitler-Deutschland war"


-------------------------------------------------------------------


Laut Van Helsing waren Roosevelt und Churchill *Hochgradfreimaurer*.

Zu Punkt 5 noch :


Der Talmud uber Frauen:

"Was ist eine Prostituierte? Irgendeine Frau, die keine Judin ist"

(Eben-Ha-Eser, 6 und 8)

"Einem Nichtjuden gegenuber begeht der Jude keinen
Ehebruch...Strafbar fur den Juden ist nur der Ehebruch an des Nachsten,
das heißt des Juden Weib. Das Weib des Nichtjuden ist ausgenommen"
(Talmud IV / 4 / 52b)

"Ein Eheweib gibt es fur den Goyim (Nichtjuden) nicht, sie sind nicht
wirklich ihre Weiber" (Talmud IV / 4 / 81 + 82ab)


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 18 18:58:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 18 Jun 1996 18:58:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik,de.admin.news.groups
Message-ID: <6B5PW8Pp1wB@normarz.snafu.de>
References: 
	<4q53fl$nvp@samba.rahul.net>
Subject: Re: 1.RfD: de.soc.politik.drittesreich
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 29
Xref: news.europeonline.com de.soc.politik:8423 de.admin.news.groups:3295

Betreff : martin am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: 1.RfD: de.soc.politik.drittesreich <<<<<<<<<

Hi!

> >bei gleichzeitiger Umbennenung von de.soc.politik in
> >  de.soc.politik.misc           Politische Diskussionen.
>
> In Griechenland haben die Leute die Nase voll mit Mazedonia . . .

Hoppla! Übersehen. *Das* ist völlig überflüssig, *diese* Group kann  
unverändert weiterbestehen, es gibt keinerlei Bedarf zur Umstellung auf  
"misc" zumal dies gegenüber einer neuen Gruppe "Drittes Reich" eine  
eigenartige Abwertung wäre. Nö, *dann* nicht, dann ist nämlich wochenlang  
Sendepause bis alle Server das gepackt hatten. *Nur* bei Beibehaltung  
dieser Gruppe, auch zum allmählichen Übergang in "Drittes Reich".

Irgendwie habe ich ja einen Verdacht....... lieber *Nein*


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

               Jaques De Molay, 1314 : "Vekam, Adonai!"

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 19 16:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 19 Jun 1996 16:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B9PX$HK1wB@normarz.snafu.de>
References: <4q6al6$f51@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: Norbert Marzahn erklärt uns die Bibel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 322

Betreff : 100273.3352 am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Norbert Marzahn erklärt uns die Bibel <<<<<<<<<

Hi!

Einerseits versucht mein persönlicher Profi, bestens bewandert, durch
verzicht auf persönliche Anrede den Eindruck eines direkten Gesprächs zu
vermeiden, andererseits spricht er mich im Betreff direkt an und schickt
mir den Text noch als PM. Er *will* also mit *mir* reden. Nun ja, immerhin
ist es fair, ich lese ja nicht alles und er macht mich aufmerksam. Soweit
ich es für nötig halte, werde ich das berücksichtigen. *Diese* Gelegenheit
ist *zu* günstig. Es *beweist* erneut, wie er da sitzt und brütet um
*irgendwas* zu finden. Wie ich schon sagte, ab und an mag ein Haar in der
Suppe sein - ich bringe ziemlich viel. Diesmal hat der Profi aber ein
tolles Eigentor geschossen.


> Vor einer Weile dachte ich, ich hätte in Norbert Marzahns
> Bibelzitaten einen Fehler entdeckt. Ich hatte eine
> Einheitsübersetzung benutzt.
>
> Norbert Marzahn war der Ansicht, das hätte ich nicht tun
> dürfen.

Freilich bringst Du hier keinen "Quellhinweis". Meinetwegen kannst
Du nämlich jede Bibel benutzen, die Du gern benutzen möchtest.
Was *damals* wirklich gesagt und getan wurde, das wurde im Laufe
der Jahrtausende öfter "überarbeitet" und es ist vielleich! möglich,
aus MEHREREN Bibeln mehr herauszulesen, als aus einer. Vieles steht
*überhauptnicht* in der Bibel, sondern völlig außerhalb in schon immer
gesondert geführten Zusatzwerken, oder in Texten, die *jetzt* wieder
bekanntgegeben werden. Ich werde nicht versuchen, die wahre Bibel zu
rekonstruieren. Wenn mich aber ein besonderer Punkt interessiert, in
diesem Falle EL SHADDAI, dann gehe ich *diesem* nach. Ich wollte
wissen, ob Van Helsing sich *das* nur ausgedacht hatte. Die von ihm
benannte Herder-Originalübersetzung konnte ich nicht beschaffen. Da ich
aber gleiches in der Eberfelder Bibel fand, wird Helsing also wohl nicht
phantasiert haben. Und das war zunächst das, was ich wissen wollte.

>
>     Von jahrhuderterlanger "Bibelüberarbeitung"
>     hast du noch nie gehört?
>     (...)
>     Hast Du überhaupt eine Originalübersetzung ?
>     (...)
>     In Frage kommen die Herder-Bibel
>     *Originalübersetzung* (nicht
>     Einheitsübersetzung)
>     (...)
>     Ich fand Helsing bei *echten* Recherchen
>     (...) insofern  *bestätigt*, dass ein
>     Buchhändler, spezialisiert auf  Bibeln,
>     eine Eberfelder-Bibel aus den 20er od.
>     30er Jahren dahatte.[1]
>
> Norbert Marzahn ist der Ansicht, die Elberfelder Bibel sei
> als Quelle brauchbar, die Einheitsübersetzung aber nicht.
> Deshalb benutzt er die Elberfelder Bibel.

Also, das war nun NICHT als Falle für Dich gedacht. Aber, wenn Du
unbedingt mußt.... ich *besitze* die Eberfelder Bibel überhauptnicht,
wollte Helsing's Erzählung von "EL SHADDAI" aber prüfen und in *meiner*
Bibel stand es nicht drin. Also telefonierte ich umher, eigentlich um eine
Herder-Originalübersetzung oder eine Hundertwasser-Bibel zu ergattern, was
nicht gelang. Schließlich landete ich bei einem Laden "Bücher für
Christen" und erklärte mein "El Shaddai-Problem" und der Ladenbesitzer las
mir aus dieser Eberfelder Bibel am Telefon vor. Er las auch "Ich bin Gott
der Allmächtige" und sagte mir, daß in der Fußnote tatsächlich "El
Shaddai" steht. Das genügte mir zur Bestätigung Helsing's. Ich bin
*reichlich* am Wühlen und fuhr nicht hin um sie zu kaufen.

>
>     Es gelang mir jedoch in einer
>     Eberfelder-Bibel eine entsprechende
>     *Fußnote* zu finden[2]
>
> Im gleichen Artikel sagt Norbert Marzahn dann etwas später:
>
>     Lassen wir hinsichtlich der religiösen
>     Ursachen mal den Talmud beiseite, nehmen
>     wir ihr Altes Testament:[2]
>
> Mit "ihr" sind die Juden gemeint. Norbert Marzahn zitiert
> aus "ihrem" Alten Testament:
>
>     5. Buch Mose;7:
>
>     "Wenn Dich der "Herr", dein Gott, ins
>      Land bringt, in das Du kommen wirst, es
>      einzunehmen, und er *ausrottet* viele
>      Völer vor Dir her ...[2]
>
> Die Hervorhebung des Wortes "ausrottet" ist von Norbert
> Marzahn.
>
> Wie es der Zufall will, habe ich eine Elberfelder Bibel
> auf Diskette.

Wie es der Zufall so will....ich lach' mich kringelig....wieso hattest Du
sie denn vor einiger Zeit, als wir darüber sprachen, noch *nicht* zur Hand
auf Deiner Diskette? Weil sie Dein ADL-Verein erst *jetzt* zugespielt
hat?

(Es wäre geschickter gewesen, wenn Du gesagt hättest, daß Du sie Dir
jetzt bei einem Bekannten geliehen hättest...)

Wie es der Zufall will...gut, Du hast sie bekommen, finde ich prima.
Aber erzähl doch nicht so einen Unsinn. Bist Du doch kein Profi, sondern
noch in der Ausbildung? Na, dann lerne mal schön aus Deinen Fehlern.


> Da steht aber das, was Norbert Marzahn zitiert hat,
> überhaupt nicht drin. Da steht:

Ach?

>
>     Wenn der HERR, dein Gott, dich in das Land
>     bringt, in das du [jetzt] hineinkommst, um es
>     in Besitz zu nehmen, und [wenn er dann] viele
>     Nationen vor dir hinaustreibt:
>
> In der Elberfelder Bibel steht nicht "ausrottet", sondern
> "hinaustreibt". Die Elberfelder Bibel klingt lange nicht
> so blutrünstig wie Norbert Marzahns Zitat.
>
> Was, zum Teufel, hat Norbert Marzahn da zitiert?
       °°°°°°°°°°na,na!  ABER: BITTE MERKEN

Zunächst: Während Du sicher vor nichts zurückschreckst,
würde ich *niemals* einen Bibeltext fälschen!!!!!!!!!!!!

Vielleicht verrätst Du mal, was Du eigentlich *aussagen*
möchtest? Wenn in einer Bibel *so* geschrieben wird und
in einer anderen *anders*, dann soll das ein "Argument"
sein, um *mich* zu diffamieren ? Scherzkeks.

Gut, Du hast aufgedeckt, daß in verschiedenen Bibeln ver-
schiedene Worte gewählt werden. Nicht schlecht. Aber was hat
das mit *mir* zu tun ? Ich wußte das schon.

Und findest Du das "Land in Besitz nehmen" und "Heraus-
treiben der Nationen" nun wunderschön? Ob es beim "Heraus-
treiben" nicht auch ein wenig zu Ausrottungen gekommen sein
mag, so wie ja einige Juden der Neuzeit in Bezug auf Deutsche
zitierbar sind?

Meine Bibel ist eine Sonderausgabe der "Neumann & Göbel
Verlagsgesellschaft , Köln. Version: *Revidierter Text*, 1964.

Bei weiterem Klärungsbedarf bin ich bereit, die in Rede stehende
Seite als Bild zu scannen und öffentlich zu machen.

> Man glaubt es kaum. Er hat das Zitat Wort für Wort aus der
> Einheitsübersetzung abgeschrieben. Da steht auch das Wort
> "ausrottet" drin.

Hinweis auf BITTE MERKEN oben!

> Norbert Marzahn hat das Zitat aus der Einheitsübersetzung
> genommen, die man laut Norbert Marzahn nicht benutzen
> sollte.

Habe ich überhauptnicht gesagt. Nicht benutzen sollte um die Angelegenheit
mit "El Shaddai" zu klären - denn davon steht nichts drin, wie Du ja nun
durch Besorgung der Eberfelder Bibel siehst, braucht man *dafür* eine
andere Bibel. Prima, ich habe Dir zu einer zweiten Bibel verholfen.
Vielleicht nützt es...

Nach diesem "Einwurf" frage ich mich noch mehr *was Du eigentlich*
*aussagen willst*. Irgendwie begreife ich das nicht mehr. Du hast den
Text mit *ausrottet* also auch noch *selbst*. Soll ICH nun wissen,
was vor Tausenden von Jahren *wirklich* niedergeschrieben wurde ?

Gut. Wenn Du mein "Versagen" darin nun "nachgewiesen" hast und
meinst, dies wäre ein gegen mich verwertbarer Punkt für Deinen Auf-
trag - dann sei er Dir gegönnt. Für mich sieht Dein absurder Versuch,
mich *so* zu diffamieren mehr danach aus, daß Du Dich dermaßen
offen zur Schau stellst, daß Stil und Methode Dich *selbst* als das
zeigen, was Du hier sein sollst.

> Worauf es ihm ankommt, hat Norbert Marzahn durch die
> Hervorhebung selbst kenntlich gemacht. Es kommt ihm darauf an,
> daß das jüdische Volk andere Völker "ausrottet".
>
> Norbert Marzahn ist anscheinend jedes Mittel recht, um
> Juden als böse, gefährlich und blutrünstig
> darzustellen.

Ah ja. Die Verwendung historischer Darstellungen der *Bibel* ist also
*jedes Mittel* das Recht ist. Daß Du soweit gehst, hätte ich nicht
gedacht. Der teuflische Zweck der Lüge heiligt die Mittel auf seine Weise.

Kommt jetzt in Kürze der Nachweis, daß einige Bibeln "Nazi-Fälschun-
gen" sind?

> Besonders geschickt ist er dabei nicht.

Hm. Du bist hier geradezu tollpatschig vorgegangen, findest Du nicht ?


> -   Norbert Marzahn kann nicht ordentlich aus
>     einem Lexikon abschreiben.
>     (Die Pilsudki-Panne).

Ich sagte es ja, *das* kommt jetzt jedesmal, das wirft alles um. Warum
diesmal nur so knapp? Wobei ich die Gewißheit einer falschen Auslegung
meinerseits hier nichtmal teile, ich halte es lediglich für *möglich*, daß
Jozef Klemens nicht zu Jozef Pilsudski unbenannt wurde (im Stile der Um-
benennungen der bolschew. "Revolutionäre"), sondern so, wie Du meinst,
schon immer Jozef Klemens Pilsudski hieß. Da müßte die Geburtsurkunde
her. Du *könntest* also Recht haben, ich bestehe hier nicht auf die abso-
lute Richtigkeit meiner Betrachtung. So oder so, das *wesentliche* ist
unverändert sein Wunsch eines Krieges gegen Deutschland im April 1933!


> -   Norbert Marzahn weiß am Ende eines Artikels
>     nicht mehr, was er am Anfang geschrieben hat.
>     (Die Nathan-Narkose).

So so. Ich sollte also mehrere 100k gescannte Texte auswendig kennen und
gleich hopsen, wenn Du mit irgendwelchem Fälschungsgeschrei
rumwurschtelst. Sei versichert, daß ich am Ende *jedes* Artikels weiß, was
ich zusammengestellt habe, nicht unbedingt alle Autoren, wohl aber den Dir
so unbequemen Inhalt. Ich bin in der glücklichen Lage, hunderte von
Zitaten und Autoren wiedergeben zu können, und wenn Du dann einen oder
fünf als Nazi-Fälscher diffamierst, wird mir das herzlichst Schnuppe sein.
Erstens, weil ich Dir und Deinen "Quellen" gewiß nicht glaube und zweitens
weil es auf wenige überhauptnicht ankäme.

>
> -   Norbert Marzahn benutzt ungekennzeichnete
>     Zitate aus Werken, die er zuvor als unzuverlässig
>     dargestellt hat.
>     (Die Bibel-Blamage).

Grins;-))))
Dazu muß ich wohl nichts mehr sagen. Etwas blamabel für Dich, Deine
krampfhafte Blamagen-Diskussion. Du zeigstest mal wieder allzu offen, wie
wenig Du in der Hand hast. Wie solltest Du auch?

O.K., es hat mir nochmal mäßige Freude gemacht, aber es reicht allmählich.
Ich hoffe, daß ich mich zusammenreißen kann und künftig keine kostbare
Zeit mehr in Deine amüsanten Kostproben Deiner Hilflosigkeit investieren
werde.

Und:

*Du hattest nun 3 Versuche. Dreimal bist Du gescheitert, jetzt, beim*
*dritten Mal geradezu katastrophal. Halte die Leser nicht für blöd, Du*
*bist ein zu gutes Beispiel für Eure miesen Methoden und Deine Truppe*
*sollte Dich als verschlissen ansehen, Du kannst Euren Interessen jetzt*
*nur noch schaden! Wenn Du aber weitermachen willst, dann NUR im*
*DIALOG. Da Du ERNEUT mit 5 Wochen alten Texten kamst, an denen*
*Dein Lupenstudium meiner Texte lächerliche Beanstandungsmöglichkei*-
*ten ergab, gehe ich davon aus, daß Du keinen Dialog führen willst.*
*Ich habe nicht die Absicht, regelmäßig wegen DIR 5 Wochen zurück*-
*zuspringen. Bringe Deine Einwände künftig innerhalb von 10 Tagen,*
*wenn Du meine Stellungnahme dazu wünschst.*

> Macht nichts. Es gibt mindestens einen hier, den das alles
> nicht stört.

Dich stört es;-)) Klar.

>     Bravo, Norbert. Es gibt doch noch aufrichtige
>     und wahrheitsliebende  Deutsche!!!  Prima
>
>         - Horst Kleinsorg am 15. Mai 1996[3]


Tja. Das macht Dir Sorgen, was ? Aufrichtigkeit und Wahrheitsliebe werden
womöglich regelrecht in Mode kommen - natürlich nicht bei Dir, aber Du
wirst wenigstens nicht arbeitslos;-)

Am Ende fasst Du Deine 3! "Triumphe" also zusammen.

Deine Worte:
 	
	Die "Pilsudski-Panne"
	Die "Nathan-Narkose"
	Die "Die Bibel-Blamage"

Damit zeigst Du wieder mal viel zu offen Dein Ziel. Ganz abgesehen davon,
daß Panne, Narkose und Blamage nur das sind, was Du gerne hättest :

Mal angenommen das wären tatsächlich krasse Fehler meinerseits gewesen!

Was dann ?

(Achtung! Nicht daß Du mir das verdrehst! Ich gestehe zu, daß Pilsudski
*eventuell* von Anfang so hieß, daß mir Dein Nathan-Fälschungs-Text
schnuppe war und hinsichtlich der Bibel gestehe ich Dir *gar nichts* zu,
dies ist ein fiktives "Was wäre selbst wenn....")

Meinst Du mit *Winzigkeiten* von weniger als 1% des Gesamtinhalts
das Gesamtwerk stürzen zu können? Über die persönliche Hintertür, ist
der Autor 3 mal irgendwo angekratzt, spielt der Inhalt keine Rolle mehr?
*Persönliche* Diffamierung zur "Versenkung" des Themas ?

Ist Marlon Brando Alkoholiker, so ist aus der Welt, daß er sagte, daß
Hollywood unter jüdischer Kontrolle ist ?

Das funktioniert nicht mehr. Eure alten Mittel haben ihre Tauglichkeit
eingebüßt und Ihr seid nicht in der Lage, neue, bessere gegen die Auf-
deckung Eurer Lügen heranzuziehen. Die von Euch gehaltene Welt aus
Eis schmilzt und rinnt nun als Wasser durch Eure gierigen Finger. Mit
Eurer letzten Macht werdet Ihr Euren letzten Krieg entfesseln, da zu-
viele noch nicht fähig sind, es zu verhindern. Aber bald wird Schluß
sein mit alledem.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                                *LICHT*

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 19 17:55:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 19 Jun 1996 17:55:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B9QKhPp1wB@normarz.snafu.de>
References: <4q6al6$f51@nemesis.eo.lu>
	<4q83f5$76g@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Norbert Marzahn erklärt uns die Bibel
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 29

Betreff : s_guenth am 19.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Norbert Marzahn erklärt uns die Bibel <<<<<<<<<

Hi!

> Ich habe bisher noch nie jemanden kennengelernt, der wirklich zutiefst bloed
> (gut, das vielleicht schon) aber auch abgrundtief menschenfeindlich ist ...
> tja, schoen, dass ich so etwas noch erleben durfte. Ich glaube mal, wenn HK
> ein Massstab fuer das ist, was in unserer heutigen Gesellschaft moeglich
> ist, wird diese Menschheit die naechstne 100 Jahre nicht durchstehen ...

Die meisten werden die nächsten *10* Jahre nicht durchstehen und zwar  
nicht wegen Menschen wie dem, über den Du meinst herziehen zu dürfen,  
sondern wegen denen, auf die Du reingefallen bist. Obwohl ich glaube, daß  
Du nicht wirklich bösartig bist, zeigt Dein angestauter Haß, der Entladung  
sucht, daß Du ihnen letztlich helfen wirst. Es wird einen Tag geben, an  
dem es Dir leid tun wird, dann wird es zu spät sein für die Welt, aber  
doch nicht zu spät für dich. So spät ist es nie. Denke im letzten Moment  
an diese Worte, auch wenn Du jetzt drüber lachst.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 19 16:49:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 19 Jun 1996 16:49:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B9PXrHK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Berl.Zeit.19.7.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 82

Die Berliner Zeitung enthält am 19.6.96 einen großen
Artikel mit dem Titel:

NETANJAHU HÄLT ALLE FÄDEN IN DER HAND

Er bringt nicht viel Neues, nachdem er die Siedlungspolitik
im besetzten Land fortführen will, die Rückgabe der Golan-
Höhen ausschloss und einen Palästinenser-Staat ablehnte,
will er "Friedensgespräche" führen. Worüber will er noch
sprechen ?

Einzelne Sätze :

(Originaltext)

"Israel, so befürchtet das säkulare und links-liberale Lager,
werde sich unter dem Diktat der Rabbis zu einer fundamenta-
listisch-jüdischen Gesellschaft wandeln"

"Wiederholt hat er (Netanjahu) nach der Wahl bekräftigt, daß
er die geschlossenen Abkommen einhalten wolle. Dennoch
schlug er gestern bei der Vorstellung der Leitlinien des
Regierungsprogramms andere Töne an. Die Gründung eines
palästinensischen Staates, Verhandlungen über den Status
von Jerusalem und eine Debatte über die Rückkehr palästi-
nensischer Flüchtlinge werden darin ausgeschlossen. Netanjahu
will die Siedlungen sowohl im Westjordanland und Gaza als
auch rund um Ostjerusalem ausbauen und die Siedlerzahlen
*verdoppeln.*

Damit zwingt er nun die Araber in Aufstand und Krieg. Und
die sollen dann Schuld gewesen sein.

"Auch syrische Reaktionen prophezeien 'schreckliche Folgen'"


Zahlen: Die Knesset hat 120 Sitze, die neue Regierung 66

Likud  			32
Nationalreligiöse
Partei			 9
Schas-Partei		10
Dritter Weg		 4
Neueinwanderer-
Partei			 7
Liste
Thora-Judentum	 4                            *66*  (auch das noch...)
---------------------------------------------

Arbeitspartei		34
Meretz-Partei		 9
Chadasch		 5
Arabische Demokr.
Partei			 4
Moledet                 2                             54
---------------------------------------------


Noch eine eigenartige Kurzmeldung der Berliner Zeitung
vom 19.6.96 komplett:

LUFTHANSA-KARTE OHNE ISRAEL

Paris.dpa

"Mit Verstimmung hat das Simon Wiesenthal-Zentrum auf eine
Weltkarte der Deutschen Lufthansa reagiert, in der Israel nicht
mehr erwähnt wird. In einer gestern verbreiteten Erklärung fordert
das Zentrum die deutsche Fluggesellschaft auf, die im Bordmagazin
veröffentlichte Karte umgehend zu ersetzen. Das Wiesenthal-
Zentrum warf der Lufthansa unter anderem mangelnde Sensisi-
bilität vor."

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Wed Jun 19 18:01:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 19 Jun 1996 18:01:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6B9QLBY$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AaIESi$1wB@normarz.snafu.de> <4q755t$649@tpl-news.tpl.net>
Subject: Re: Der Proze
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 22

Betreff : an639645 am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Der Proze <<<<<<<<<



> NIEDER MIT DEN FASCHO MAILS.
> NICHT ANTWORTEN !


Das wäre in Bezug auf mich sehr nett und entlastend und in Bezug auf die  
Fascho Mails fände ich die passende Antwort stets der Mühe wert.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 06:41:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 06:41:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDQLjl41wB@normarz.snafu.de>
References: <6Amy7462fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
	<4pufju$4mu@samba.rahul.net> <6AzvOU2IfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
	<6B7BaDVLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
Subject: Re: Die eindeutige Kriegsschuld der Deutschen 1/2
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 55

Betreff : H.GOJ am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re^2: Die eindeutige Kriegsschuld der Deutschen 1/2 <<<<<<<<<



> Mail von: m.blumentritt@cl-hh.comlink.de vom: 15.06.96
> Subjekt: "Re: Die eindeutige Kriegsschuld der Deutschen 1/2".
>
> Ich begruesse m.blumentritt !
>
> > "Denn indem der Zionismus der anderen Welt weiszumachen
> > versucht, dass die voelkische Selbstbesinnung der Juden in der
> > Schaffung eines palaestinensischen Staates seine Befriedigung faende,
> > betoelpeln die Juden abermals die dummen Gojim auf das gerissenste.
> > Sie denken gar nicht daran einen juedischen Staat aufzubauen, um ihn
> > etwa zu bewohnen, sondern sie wuenschen nur eine mit eigenen
> > Hoheitsrechten ausgestattete, dem Zugriff anderer Staaten entzogene
> > Organisationszentrale ihrer internationalen Weltgaunerei: einen
> > Zufluchtsort ueberfuehrter Lumpen und eine Hochschule werdender
> > Gauner."(Hitler, Mein Kampf, S. 356)
>
> Darf man eigentlich aus "Mein Kampf" zitieren?
> Das Buch ist doch meines Wissens in Deutschland verboten.
>
> > Die Behauptung einer Weltverschwoerung der Zionisten, die van
> > Helsing betreibt finden wir also schon in Mein Kampf. Die
> > Zusammenarbeit mit arabischen Palaestinensern, die zum Teil KZs
> > beaufsichtigten ist ja auch bekannt. Bis heute sind solche
> > Kollaborationen nicht beendet.
>
> Jetzt sollen also Palaestinener aus schon KZs gebaut haben?
> Fuer wen denn? Oder verwechselst Du etwas?
> Ist nicht der Gaza-Streifen das groesste "KZ", dass es je gab?

M.Bl. scheint sich zu wenden. Mit diesen Zitaten wird klarer, *warum* die  
Welteroberer Deutschland angriffen.

Die "palästinensch-deutsche" Kollaboration fand einst in Zusammenarbeit  
RAF-Palästinenser statt. RAF und Umfeld sind damals "links" genannt  
worden, oder ?

Ich sag's ja. Wer der Wahrheit zu nah kommt, den nennen sie mal links, mal  
rechts, was halt gerade in ihre vorbereiteten Denkschablonen für's  
Dummvolk passt und gerade "in" ist.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 18:23:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!arclight.uoregon.edu!chi-news.cic.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 18:23:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSCwo41wB@normarz.snafu.de>
References: <6Amy7462fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
	<6B1Y6KJWvKB@point009.burn.rhein-ruhr.de> <4q9lmu$1lc@samba.rahul.net>
	<6BFGtFy2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Subject: Re: Die eindeutige Kriegsschuld der Deutschen 1/2
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 31

Betreff : m.blumentritt am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Die eindeutige Kriegsschuld der Deutschen 1/2 <<<<<<<<<

Hi!

> Es begab sich am 19.06.96, als der/die ehrenwerte Der Legastheniker
> (martin@rahul.net) um 19:50 ins Brett /DE/SOC/POLITIK zum Thema "Re:
> Die eindeutige Kriegsschuld der Deutschen 1/2" eine Mail gebar:
>
>
> Ich widerspreche den Thesen dieses Herrn deshalb nicht, weil ich
> seine Behauptung fuer unterhalb jeder Kritik halte und deswegen nicht
> fuer diskussionwuerdig erachte.


Den bekam ich auch. Er ist am Ende, will's aber einfach nicht zugeben.
Wenn er's nur täte, könnte man ihm verzeihen.

Ansonsten: Da es einige Auftragsschreiber und ihnen Folgende gibt, werde  
ich mir auch so einen Spruch zulegen. Geht erstmal nicht anders.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 18:45:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!sgigate.sgi.com!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 18:45:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDQM$Gp1wB@normarz.snafu.de>
Subject: BerlZeit20.7
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 72

Aus der Berliner Zeitung vom 20.06.96 zu Israel:

(Berliner Zeitung Archiv: http://www.BerlinOnline.de)

(Auszüge)

ISRAELISCHE ARBEITERPARTEI FICHT DIE WAHL AN

Jerusalem.AP/Reuter/dpa

Einen Tag nach der Vereidigung der neuen Regierung von Minister-
präsident Benjamin Netanjahu hat die israelische Arbeiterpartei gestern
die Wahl vom 29.Mai angefochten.

In einer Eingabe an das Bezirksgericht in Jerusalem nannte die Partei
des bisherigen Regierungschefs Shimon Peres als Grund für die Anfech-
tungsklage Wahlbetrug. Ihr Fraktionsvorsitzender Raanan Cohen sagte im
Fernsehen, nach Schätzungen seiner Partei seien mehr als 42.000 Stim-
men ungültig. Peres war seinem konservativen Herausforderer Netanjahu
knapp um 29.457 Stimmen unterlegen.
Eine Stichprobe in 57 Wahllokalen habe ergeben, daß dort 432 Stimmzet-
tel von Israelis abgegeben worden seien, die am Wahltag im Ausland ge-
wesen seien, sagte Cohen. Zwei Wahlzettel stammten von Personen, die
als tot gälten. Im Fernsehen wurde zudem ein Interview mit einem ano-
nymen Wahlbeobachter der ultra-nationalistischen Moledet-Partei ausge-
strahlt, in dem dieser angab, er habe gemeinsam mit anderen Beobachtern
Stimmzettel für Peres unterschlagen.

Der Anfechtungsklage, die am letzten Tag der Einspruchsfrist eingereicht
wurde, wird von Beobachtern keine Chance auf Erfolg eingeräumt.

-----------------------------------------------------------

Die Berliner Zeitung zitierte an Auslandspresse:

Maariv, Tel Aviv

Die rechte Regierung ist auf dem falschen Fuß angetreten. Es wurde klar,
daß die Geheimniskrämerei der Kabinettsbildung keine scharfsinnige Tak-
tik Netanjahus war, sondern der Versuch, sein Nachgeben den religiösen
Parteien gegenüber zu vertuschen. Außerdem wollte er mit den Likud-
Spitzenpolitikern abrechnen. Damit aber ermöglichte es Netanjahu den
kleinen Parteien, die Erpressungsmethoden fortzusetzen, die das Gesetz
zur Direktwahl des Ministerpräsidenten unterdrücken sollte.

------------------------------------------------------------

Anmerkung: Die freiheitlich-demokratischen Kräfte werden keine Chance
haben, weil der NWO-Plan es so will. Ich glaube auch nicht, daß Peres
selbst zu diesen gehört hätte, frühere Meldungen deuteten auch seinen
Willen zur Zusammenarbeit mit den Rechten an und er scheint sich mit
Netanjahu gut zu verstehen.


Videotext ARD/ZDF: Butros-Ghali wird erneut als UNO-Generalsekretär  
kandidieren. Frankreich wird ihn unterstützen, Bonn weiß nicht und die USA  
lehnen ihn kategorisch ab. Wollen die USA den "freigewordenen" Peres auf  
den Thron bringen ?

USA, UdSSR, Israel, UNO - Internationales Superwahljahr 1996.
Zufall oder Strategie ?


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 18:39:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 18:39:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSDNl41wB@normarz.snafu.de>
References: <6BDQM$Gp1wB@normarz.snafu.de> <4qd5o5$sfk@samba.rahul.net>
Subject: Re: BerlZeit20.7
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 52

Betreff : martin am 21.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: BerlZeit20.7 <<<<<<<<<

hi!

> >(Berliner Zeitung Archiv: http://www.BerlinOnline.de)
>
> >(Auszuege)
>
> >ISRAELISCHE ARBEITERPARTEI FICHT DIE WAHL AN
>
>
> Dieses finde ich interessant, genau weil in Amiland dies Bericht nicht
> in Schlagzeilen, also nicht besonders hervorgehoben, war.

In Schlagzeilen war es in der Berliner Zeitung auch nicht, es war ein  
Artikel von "mittlerer" Größe.

> Daher, ich schlage vor, die Europaesche Union sollte wirtschaftliche
> Sanktionen gegen Israel am mindestens betrachten, wenn nicht einfuehren,
> falls Israel den Vertrag mit den Palaestenensern brechen versucht.

Davon *träume* ich auch. Die ganze Welt müßte sie isolieren. vielleicht  
halten sie dann still. Entscheidend wird das Verhalten der USA sein. Mit  
den USA im Rücken schlagen sie zu. Das "falls" ist bereits eingetreten.  
Netanjahu kündigte an, daß er *Hebron nicht in die Autonomie gehen läßt*.
Damit *ist* der Vertrag gebrochen.

Gleichzeitig will er aber die israelischen Truppen abziehen. Das riecht  
nach einer Einladung zum Aufstand um dann 10fach Truppen schicken zu  
können... wir werden sehen.


> Da Frau Clinton eine Jude sei, also offenbar wegen einer solchen
> Machtstellung Zionistin, wundere ich mich wie denn der Clinton Gegner Dole
> die Praesidentswahl gewinnen kann.  Das ist ueberraschend weil viele
> Clintons Freunde hinter Gitter sind, auch sollen gerichtliche Verhandlungen
> gegen Frau Clinton eingeleitet werden.

Das wußte ich nicht.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 20:14:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 20:14:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDRHnT$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BDG5H2ExKB@lf141.link-f.rhein-main.de>
Subject: Re: FAQ: Van Helsing
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 16

Ich habe mehrfach die schwachsinnige FAQ ins richtige Licht gerückt und  
verzichte diesmal auf diese idiotische Netzbelastung. Laßt euch von denen  
nicht programmieren! Eine FAQ *gegen Bücher* ist schon eine Entlarvung an  
sich. Wäre sie nötig, wenn der Inhalt beim Lesen so falsch erschiene ?
Könnt Ihr Lesen und selbst prüfen und denken ?


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 20:29:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 20:29:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDRIc$K1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AuMLfZ$1wB@normarz.snafu.de> <6B4dK-wtK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: _Ihre_ Methoden, Herr Marzahn
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 21

Betreff : Bgunkel am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: _Ihre_ Methoden, Herr Marzahn <<<<<<<<<

Hi!

> > *Zum Glück bin ich kein Freimaurer*
>
> Sondern nur ein ordinärer Antisemit. Tolles "Glück".

Deshalb sind auch soviele Juden meiner Meinung. Tolle "Logik".


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 20:33:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 20:33:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDRIpPp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AuMQBf41wB@normarz.snafu.de> <6B4dR1AtK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Marzahns SA-Taktik (2)
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 36

Betreff : Bgunkel am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Marzahns SA-Taktik (2) <<<<<<<<<

Hi!

> > Wer hier in Argumentationsnot ist, das beweisen Methode und Inhalt
> > der derzeitigen Lügner- und Radikalenspitze Landowski.
>
> Na, dann lassen Sie uns doch mal ein wenig Ihre "Argumentation" unter die
> Lupe nehmen. Und damit Sie auch keine Probleme mit dem Erkennen bekommen,
> habe ich die fraglichen Stichwörter mal eingefärbt.


Lipunski *weiß* was er tut, Du weißt es nicht. Das ist ein erheblicher  
Unterschied zu Deinen Gunsten. Er hat keine Schonung verdient, sein Stil  
zeigt seinen Auftrag und der besteht aus Verdummung, Verdrehung und vor  
allem *Deckung millionenenfachen Mordes*. Wer das tut ist für mich kein  
Mensch mehr, sofern er es *bewußt* tut.

> Interessant, was Sie hier Jürgen alles so vorwerfen. Daß traurigerweise
> genau das alles aber auf Sie zutrifft, dürfte wohl jeder erkennen, der
> Ihre Postings liest. Da helfen Ihnen derartige ^^^ Hetz-Schriften nach
> SA-Taktik auch nicht mehr.

Du raffst nichts, ist schon in Ordnung.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Thu Jun 20 21:21:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 20 Jun 1996 21:21:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BDRJ8tK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AuMKYUp1wB@normarz.snafu.de> <6B4dSfd8K5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: JETZT erst Terrorbeginn gewesen.
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 29

Betreff : Bgunkel am 18.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> JETZT erst Terrorbeginn gewesen. <<<<<<<<<

Hi!

> > Ich bitte alle Neutralen und "Wohlgesonnenen" darum, diesem Krieger
> > Daten im Wert von ebenfalls ca. 10K zu schicken.
>
> Was soll das? Sind 10K zuviel? Derartige Zumüll-Aufforderungen Ihrerseits
> verstoßen gegen die Netiquette, und jeder halbwegs anständig Postmaster
> sollte Sie für sowas _mindestens_ verwarnen.

Dummkopf. Ich lehne sowas kategorisch ab. Deshalb müßen die, die sowas  
starten, merken, daß es auf sie zurückfällt. Irgendwie nimmst Du nicht zur  
Kenntnis, wer hier *zuerst* gegen die Regeln verstoßen hat. Was möchtest  
Du ? Daß die Opfer sich nicht wehren ? Nein, wer das *beginnt*, soll am  
Besten selbst den Ärger damit haben. Wenn das funktioniert, wird es kein  
größeres Ausmaß ausgeben.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 16:31:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!irz401!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 16:31:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHRJph41wB@normarz.snafu.de>
Subject: Der Deutsch-Khasarische Krieg I
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 372

AUS *HISORISCHE TATSACHEN*, Nr. 26 v. Dipl.-Pol. Udo Walendy


*Ernst von Weizsäcker*, "Erinnerungen" München, Leipzig,Freiburg
1950, S. 105:
"Einsichtige Juden gaben schon vor 1933 beunruhigt zu, daß sie bei
ihren großen Chancen in der Weimaer Republik ihr Konto überzogen
hatten"

*Jewish Daily Bulletin*, 27.7.1935:
"Es gibt nur eine Macht, die zählt, das ist die Macht des politischen
Druckes. Wir Juden sind die mächtigste Nation der Welt, weil wir
die Macht besitzen und sie anzuwenden verstehen."

*Henry Morgenthau* im Jahre 1933 laut Herrmann Schild, "Das Morgen-
thau Tagebuch - Dokumente des Anti-Germanismus", S.11 :
"Deutschland müsse in eine Wüste wie nach dem 30-jährigen Krieg ver-
wandelt werden."

Reichsbund *jüdischer!* Frontsoldaten e.V. laut  Ingrid Weckert, "Feuer-
zeichen", Thübingen 1981, S.52-54 mit Hinweis auf 'Nation Europa',
10/1962, S. 7 ff., Datum der Erklärung mir nicht bekannt :

"An die Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika, Berlin

Wir erhielten Kenntnis von der Propaganda, die in ihrem Lande über die
angeblichen Greueltaten gegen die Juden in Deutschland gemacht wird.
Wir halten es für unsere Pflicht, nicht nur im vaterländischen Interesse,
sondern auch im Interesse der Wahrheit, zu diesen Vorgängen Stellung
zu nehmen.
Es sind Mißhandlungen und Ausschreitungen vorgekommen, dies zu be-
schönigen würde gerade uns bestimmt fernliegen. Aber derartige Exzesse
sind bei keiner Umwälzung vermeidbar. Wir legen Wert auf die Feststel-
lung, daß die Behörden in allen uns bekanntgewordenen Fällen energisch
gegen diese Ausschreitungen vorgegangen sind, wo immer die Möglich-
keit des Eingreifens vorlag. Die Ausschreitungen wurden in allen Fällen
von unverantwortlichen Elementen unternommen, die sich im Verborgenen
hielten. Wir wißen, daß die Regierung und alle führenden Stellen die
vorgefallenen Gewalthandlungen auf das schärfste mißbilligen.
Es ist aber auch unseres Ermessens an der Zeit, von der unverantwort-
lichen Hetze abzurücken, die von sogenannten jüdischen Intellektuellen
im Ausland gegen Deutschland unternommen wird. Diese Männer, die
sich zum überwiegenden Teil nie als Deutsche bekannten, ihre Glau-
bensgenossen im eigenen Lande, für die sie Vorkämpfer zu sein vorga-
ben, im kritischen Augenblick im Stich ließen und ins Ausland flüch-
teten, haben das Recht verwirkt, in deutsch-jüdischen Angelegenhei-
ten mitzureden. Ihre aus sicherem Versteck abgeschossenen Pfeile
schaden wohl Deutschland und den deutschen Juden, aber sie dienen
den Schützen selbst gewiß nicht zur Ehre. Ihre Berichte strotzen vor
Übertreibungen.
Wir wären der Botschaft der Vereinigten Staaten sehr dankbar, wenn
sie dieses unser Schreiben, das wir im vollen Verantwortungsgefühl
für das, was wir damit aussprechen, der Botschaft überreichen, unver-
züglich nach Amerika kabeln würde. Der unterzeichnende Bund ist be-
reit, die entstehenden Kosten zu übernehmen.
Da wir wissen, daß am Montag eine großaufgezogene Propaganda
gegen Deutschland unter dem oben gestreiften Thema stattfinden soll,
würden wir es begrüßen, wenn unser Schreiben schon möglichst vor
Montag in der amerikanischen Öffentlichkeit bekannt wäre.

Gleiche *jüdische* Quelle :

"Die Greuelpropaganda lügt. Die Drahtzieher sind politische und wirt-
schaftliche Interessenten. Die jüdischen Literaten, die sich dazu brau-
chen lassen, haben früher in Deutschland uns jüdische Frontsoldaten
verhöhnt.
Ihr Kameraden werdet am wirksamsten der Beruhigung Deutschlands
nützen, wenn Ihr als ehrenhafte Soldaten Eure Stimme erhebt gegen
die unritterliche und ehrenkränkende Behandlung Deutschlands seit
14 Jahren."

(ANM.: Zeitpunkt demnach wohl 1933)

Selbst die deutschen *jüdischen* Zionisten protestierten! Aus
"Deutsche und Juden - Studien zu einem Weltproblem" von Heinrich
Härtle, Leoni 1977, S. 278:
"Wir haben uns bereits am 17. März in einer durch die jüdische
Telegraphen-Union an die gesamte jüdische Presse der Welt weiter-
gegebenen Erklärung gegen jede deutschfeindliche Propaganda mit
großer Entschiedenheit gewandt. Wir haben gegen alle der Wahrheit
nicht entsprechenden Greuelmeldungen und gewissenlose Sensations-
nachrichten Einspruch erhoben und wiederholen heute unseren Protest
in aller Öffentlichkeit..."

ABER:

*Nahum Goldmann* in "Das jüdische Paradox", Köln-Frankfurt/M
1978, S. 150 :
"Als Präsident der größten jüdischen Organisation verfügte ich über
riesige Budgets, über Hunderte von Millionen Dollar und leitete tau-
sende von Angestellten. Dies alles, ich betone es erneut, im Rahmen
des internationalen Judentums und nicht in dem eines Staates".

Die Exporte des Reiches waren von Januar bis April 1933 um 10%
gefallen.

Eine gewaltige Analyse zum Thema stammt vom *jüdischen* Histo-
riker *Edwin Black* mit dem interessanten Titel "The Transfer-
Agreement - The Untold Story of the Secret Pact Between the
Third Reich & Jew Palestine", New York, London, 1984.

Seite 9: "Am *12.März* 1933 versammelte sich die Füherschaft
des American Jewish Congress zu einer dreistündigen Sitzung und
stimmte für die Durchführung eines nationalen Programms weit-
hin sichtbarer Proteste, Paraden und Demonstrationen."

Seite 34: "Der Umfang der deutschen, im Ausland verkauften Güter
war schon gefährlich gering. Deutschland konnte einen weiteren Rück-
gang der Exporte nicht durchstehen."

Seite 46: "..und die drei wichtigsten jüdischen Handelsorganisationen
in Warschau...beschlossen bindende Resolutionen, 'radikalste Verteidi-
gungsmaßnahmen zum Boykott deutscher Waren zu ergreifen'."

Seite 46/47:  " In London verteilten fast alle jüdischen Geschäftsin-
haber im Whitechapel District Handzettel, die deutschen Geschäfts-
leuten Eintritt verwehrten und den Anti-Nazi Boykott bestätigten.
Teenagers patroullierten die Straßen und verteilten Flugblätter, in
denen sie zum Boykott deutscher Waren aufforderten"
"Pfähle wurden in die Geschäfte der Ostküste geworfen, die deutsche
Waren enthielten."

Der Boykott griff in weiten Teilen der Welt. Der deutsche Exportüber-
schuß war im 1. Quartal 33 gegenüber 1932 auf die Hälfte zurückge-
gangen. (S. 182). In den USA peilte *John Foster Dulles* an,
deutsches Auslandsvermögen zwecks Schuldenausgleichs zu beschlag-
nahmen.(S. 182/183).

"Wenn das Reich seine Verpflichtungen nicht weiter bezahlen kann,
ist Deutschland bankrott." (S.185)

"Wenn die Exporte weiter fielen, würde in Deutschland erneut eine
Hungersnot drohen. Es geschah gerade 14 Jahre zuvor. Es war noch
bei allen in frischer Erinnerung."

(ANM.: Zur Erinnerung: Durch die englische Blockade 1919 nach Ende
des I.WK verhungerten ca. 800.000 Deutsche)

Die Zionisten hatten eine Gruppe, die Revisionisten genannt wurde.
Diese führte der polnische Jude Vladimir Jabotinsky und schreckte,
so der *jüdische Historiker Black* auch vor politischen Morden an
den eigenen Leuten nicht zurück. Angehörige dieser Revisionisten
töteten, so Black, am 16. Juni 1933 nördlich von Haifa den milde-
ren und hochrespektierten Zionisten *Chaim Arlosoroff*.
Arlosoroff hatte sich für Verhandlungen mit Deutschland zwecks
Auswanderung deutscher Juden und Verbringung jüdischer Vermö-
genswerte nach Palästina eingesetzt.

Jabotinsky *schrie* (laut Black, S. 301) :"Wir müssen sie ver-
nichten, vernichten, vernichten - nicht nur mit Boykott, sondern
politisch, indem wir alle existierenden Kräfte gegen sie unter-
stützen, um Deutschland von der zivilisierten Welt zu isolieren."

Dieser Radikale wurde sogar vom Zionistischen Kongreß ausge-
schaltet, trotzdem kamen SOLCHE Töne in die Presse :

Zweite Jewish World Conference in Genf, 5.9.33, dort wurde
laut Black, S. 348, bestimmt, daß "jeder, der es wagte, den
Handel mit dem Gegner zu rationalisieren, war ein Verräter,
und alle Boykott-Verräter wurden bloßgestellt."

Seite 352, Nahum Goldmann: "Daher ist es die erste Aufgabe
der Konferenz die Organisation zu schaffen, die notwendig ist,
um einen bitteren, gut geplanten Krieg gegen Nazi-Deutschland
zu führen."

Samuel Untermayer am 10.9.33 in New York:
"Die Stunde der Abrechnung ist gekommen."

Vladimir Jabotinsky wurde in Wien Präsident der "Neuen Zio-
nistischen Organisation" und veröffentlichte 1934
(Zitat aus "Wetterleuchten in der Weltpolitik 1937 -
Geschichte der deutschen Militärmacht 1918 - 1946", Ol-
denburg - Hamburg):

"Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder
jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß,
in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der
Welt geführt. Es liegen Gründe vor zu der Annahme, daß unser
Anteil an diesem Kampf von allgemeiner Bedeutung ist. Wir
werden einen geistigen und *materiellen Krieg* der ganzen
Welt (!!!) gegen Deutschland entfachen. Deutschland hat das
Ziel, wieder eine große Nation zu werden und seine verlorenen
Gebiete sowie seine Kolonien zurückzugewinnen. Unsere jü-
dischen Interessen aber verlangen die vollständige Vernichtung
Deutschlands. Das deutsche Volk ist kollektiv und individuell
eine Gefahr für uns Juden."

NEU für mich ist, daß es *zwei* zionistische Strömungen
gab. Eine mildere und obige extreme. Die Extremisten aber
setzten sich durch (auch mit Mord) und wurden *die wahren*
*Väter des II.WK*, die ungestraft blieben und HIER auch noch
von Auftragslügnern und Dummköpfen *gedeckt werden*.

*UND: Bin ICH nun "antisemitisch" oder IHR, wenn ICH hier*
*die FRIEDLICHEN Juden zitiere (und unterstütze) und IHR*
*die KRIEGER und VERNICHTER und AUSROTTER*

*Fasst Euch mal an den Kopf, heute ist es nämlich GENAUSO*

Natürlich waren gerade die deutschen Juden friedlich und sehr
viele wollten auch nach 1933 gar nicht weg. Aber: Wer weg-
wollte hatte so seine Schwierigkeiten, denn die britische Man-
datsmacht in Palästina erließ nicht nur eine Einwanderungs-
quote, sonderb verlangte auch einen Vermögensnachweis von
*1.000 Pfund Sterling* pro Einwanderer.

Laut Black (S. 174 -175) war übrigens die Auflage der "Jü-
dischen Rundschau" in Deutschland Ende 1933 fast fünfmal
so hoch wie Ende 1932. Komisch, was ?

Ebenfalls 1933 wurde die hebräische Sprache in allen jü-
dischen Schulen Deutschlands erlaubt.

Mit den Juden in Palästina hatte das Deutsche Reich mitten
im Boykott besten Handel! Black auf Seite 373:

"Nemico (eine zionistische Handelsges.) baute ein regionales
Verkaufsnetz in Irak, Ägypten, Syrien, Zypern und auch ander-
weitig auf, das hauptsächlich mit der Bank Zilhka von Beirut
koordiniert wurde. So wurden die Märkte des Mittleren Ostens
für eine weite Palette deutscher Schlüsselexporte, angefangen
vom Volkswagen bis zu städtischen Brückenbauten eröffnet"

*Andere Juden halfen Deutschland im Boykott!!!!*

Doch: (Black, Seite 374) :

"Die Dritte World Jewish Conference verabschiedete 1934
in Genf eine Resolution, die den deutsch-palästinensischen
Handel verurteilte und die Zionistische Organisation auffor-
derte, alle derartigen Kontakte abzubrechen."

Die *hebräischen* Juden sind *Semiten* und laut Helsing ca.
5% der Juden. Die Mehrheit der heutigen Juden sind danach,
so auch Benjamin Freedman, *khasarische* Juden, stammen
aus Osteuropa, mongolischer Typ. Und nun kommt der Hammer:
Diese khasarischen Juden hatten offenbar etwas gegen die
hebräischen Juden. Mit anderen Worten: Das Deutsche Reich
verhielt sich *pro-semitisch* und das Weltjudentum, verm.
dann khasarisch, verhielt sich *antisemtisch*. Die Khasaren
traten um 800 dem Judentum bei, sind also rein religiös
Wahljuden geworden. Sie reden vom "jüdischen Volk", aber
es sind schwerpunktmäßig *zwei* Völker im völkischen Sinne:
Khasaren und Hebräer. Die Hebräer in der Minderheit. Mit den
hebräischen Juden, den *Semiten*, hatte das Deutsche Reich
offenbar keine Probleme.

Noch ein Zitat zum Schluß:

Walter Laqueur, 1938 von Deutschland nach Palästina aus-
gewandeter Jude, widmete sich der historischen Forschung
und politischen Schriftstellerei. Besonders bedeutend wurde
sein Buch "Was niemand wissen wollte", welches in
"Historische Tatsachen Nr. 15" besprochen wird. Das
lese ich demnächst, aber vorher handle ich den Angriff auf
das Deutsche Reich durch Polen, England und Frankreich,
später USA und UdSSR ab. Zunächst Polen. Und ich sage
schon jetzt mit ABSOLUTER Sicherheit: *Alle* diese Na-
tionen waren ANGREIFER. Jedenfalls stellte Laqueur, ein
Jude! in seinem Buch fest, daß die Alliierten bis Kriegs-
ende von einer millionenhaften Judenvernichtung *keine*
*Kenntnis hatten*. Zitate sind erlaubt, von Juden allemal!

Und noch eins :

Stourbridge, 16.3.1984 (ap)
"Der britische Generalstaatsanwalt, Sir Hartley Shawcross,
sagte am Freitagabend in einer Rede :

'Schritt für Schritt bin ich immer mehr zu der Überzeugung
gekommen, daß die Ziele des Kommunismus in Europa
finster und tödlich sind.
Ich klagte die Nationalsozialisten in Nürnberg an. Zusammen
mit meinem russischen Kollegen verdammte ich die Nazi-
Aggression und den Nazi-Terror.
Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt.
Nach den Prinzipien unserer Politik der Balance of Power
haben wir, angespornt durch die 'Amerikaner' um Roosevelt,
Deutschland den Krieg erklärt, um es zu vernichten.
Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um
Frieden nicht geantwortet. Nun müßen wir feststellen, daß
Hitler Recht hatte. Anstelle eines kooperativen Deutschland,
das er uns angeboten hatte, steht die riesige impereale Macht
der Sowjets. Ich fühle mich beschämt und gedemütigt, jetzt
sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unter-
stellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden und
daß dieselbe Taktik hemmungslos Anwendung findet.'"

Tja. Auch ein Nazi wie all die Juden zuvor wohl auch.

Wenn Ihr hier (außer die Profilügner) nicht damit klar kommt,
daß Ihr belogen wurdet und lieber die Lüge anbetet, dann ist
das Euer Problem. Laßt mich gefälligst damit in Ruhe.

Die allerschlimmsten möglichen News sind jedoch die, daß
die Kräfte, die den Kommunismus erfanden und benutzten,
unter anderem Namen weiterexistieren und der "Zusammen-
bruch" des Kommunismus nur ein weiteres, verlogenes Schein-
manöver ist. Deutschlands Geschichte ist vorbei und verdreht,
trotzdem ist sie ein ideales Beispiel, um zu zeigen, was Welt-
macht ist, wie sie funktioniert, wie ein sich befreiendes Land,
das Deutsche Reich, Libyien, Irak, bekriegt oder diffamiert wird,
oder beides. Ihr könnt vermutlich gar nicht so finster denken,
wie es ist. Das ist das Problem. Eigentlich sind viele gar nicht
zu dumm, sondern nur zu gutmütig, um diese höllische Welt zu
verstehen. Sie planten *3* Weltkriege. Jelzin entließ soeben
höchste Sicherheitschef, angeblich wegen eines Putschplans, es
ist völlig ungewiß, wer auf welcher Seite steht. Ich erhielt Hin-
weise, die Jelzin in bedenklichem Licht erscheinen lassen. Das
ist alles sehr unsicher, jedenfalls ringen *zwei* Kräfte. In den
USA läuft gegen Clinton eine Kampagne ohnegleichen, wegen
Whitewater, mehr Aufwand als bei Watergate, Regale voller Bü-
cher, Medien voll damit. Dabei ist Whitewater relativ banal.
Who is Who in U.S.A. ? Israel ist "ready for war", Netanjahu
ließ nun offen verlauten, daß er Hebron *nicht* in die Autono-
mie entlassen wird, ein *klarer Vertragsbruch*. Aber er will die
Truppen abziehen. Was soll die Doppelstrategie? Eine kleine,
hinterlistige Einladung, damit sich Hebron selbst die Selbst-
verwaltung nimmt - und man dann draufhauen kann ????

Es sieht leider ganz und gar nicht gut aus. Es riecht nach NWO
und ich fürchte, daß ein schlimmes Übel heraufzieht. Wenn dieser
Krieg kommt, dann werden die Länder ihn 'gewinnen', die nicht
daran teilnehmen. Merkt Euch das. Wenigstens sollen die Menschen
rechtzeitig wissen, daß Deutschland, das Deutsche Reich, mit sei-
ner gesamten Geschichte eines der edelsten, friedliebendsten und
widerstandsfähigsten Länder unter den 'großen' Ländern war, auch
wenn nach 1945 ein falsches Programm das genaue Gegenteil in
die Welt log. Es war ein gutes Land. Ihr habt keinen Grund mehr
Euch zu schämen. Ihr seid frei. Es war alles nur ein böses Er-
ziehungsprogramm.

Im Übrigen habe ich hier fast ausschließlich Zitate verwendet.
Wenn das alles schlimme Menschen waren, Lügner, auch die Ju-
den, dann sagt mir, wer das sagt.

Sie haben hunderte oder tausende von Lügenbüchern geschrieben,
und es spielt halt schon eine Rolle, wer die Medien beeinflußt
oder besitzt, wer die Filmchen macht, wer die Lehrpläne bestimmt,
wer die "Gelehrten" betitelt.

Aber auf Dauer nützt das nichts.

Die Schriftenreihe "Historische Tatsachen" ist zu beziehen bei

        Udo Walendy , D 32590 Vlotho, Postfach 1643

Der Mann hätte mehr Interesse verdient, er muß ja ständig prozes-
sieren, was anderseits ein Beleg dafür ist, daß es an der Masse der
nicht verbotenen Hefte einfach nichts auszusetzen gibt. Er wird na-
türlich genau beobachtet - er darf nicht lügen!

Da, wo er verurteilt wird, hat das Urteil "anerkannte historische
Tatsachen" vorabmanifestiert, gegen die ein noch so gut begründetes
Vorgehen erfolglos blieb. Etwa so, wie die Inquisitionsgerichte es
vehement ablehnten, durch ein Fernrohr zu sehen, weil ja alles schon
schön ewig niedergeschrieben ist - unumstößlich.





           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 16:58:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!irz401!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 16:58:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHRK4vK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Wahrheit für Deutschland
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 75

Buchhinweis (ich habe es selbst noch nicht) :

Udo Walendy "Wahrheit für Deutschland" (D-32590 Vlotho, Postfach 1643)

ACHTUNG:

Diese zweite Auflage wurde 1979 auf den Index für jugendgefährdende
Schriften gesetzt und *nach 15-jährigem Prozess wieder der Öffentlichkeit
unbehindert freigegeben.

Bundesverfassungsgerichtsentscheidung vom 11.11.1994 (Az: 1 BvR 434/87)

*Kernsätze*

A) Jeder, der wissenschaftlich tätig ist, genießt den Schutz vor  
staatlichen Einwirkungen auf den Prozeß der Gewinnung und Vermittlung  
wissenschaftlicher Erkenntnisse. (S.15)

B) (sinngemaäß S. 17 ff) Zwar ist verfassungsrechtlich nicht zu  
beanstanden, daß dem Buch der Wissenschaftscharakter abgesprochen wurde,  
doch gewährt der Schutzbereich des Art. 5 Abs. 1 Satz GG jedermann das  
Recht, seine Meinung frei zu äußern. Tatsachenbehauptungen sind jedenfalls  
insoweit geschützt, *als sie wahr sind*.

C) Auch Jugendliche können nur dann zu mündigen Staatsbürgern werden, wenn  
ihre Kritikfähigkeit in Auseinandersetzungen mit unterschiedlichen  
Meinungen gestärkt wird.

D) Das Buch des Beschwerdeführers *läßt sich nicht auf eine unwahre Tat*-
*sachenbehauptung reduzieren.*


Der erste Satz im Klappentext dieses Buches lautet:

*Die These von der Schuld Deutschlands am Ausbruch des Zweiten Weltkriegs*
*IST WIDERLEGT*




Damit bleibt ihnen nur noch, zur Erhaltung der Lüge, der Versuch der  
Diffamierung, damit *das "erzogene" Volk nicht weiß*, daß es belogen  
wurde, mit ihrem Nazi, Nazi-Gebrüll versuchen sie krampfhaft zu  
verhindern, daß Jemand *liest*


Außerdem:

"Flucht und Vertreibung der Deutschen" v. Joachim Nolywaika
(dort auch Berichte von polnischen Massakern *vor* dem 1.9.39 und (in der  
Tat wohl die meisten) danach)

"Freispruch für Deutschland" von Robert L. Brock
(Verdichtung des Inhalts von *700* Büchern *ausländischer* Autoren, die
die antideutsche Geschichtslüge widerlegen)

(Beide im (natürlich "rechtsdiffamierten") Arndt-Verlag)

*Verboten* sind erstmal die Bücher von Jan Van Helsing.
Auch für 15 Jahre ?

Es folgt ein Versuch des *Handelns* den ich gestern unternahm. Ich fordere  
alle Nichtverklebten auf, ebenfalls zu handeln.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 17:00:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tank.news.pipex.net!pipex!blackbush.xlink.net!uni-erlangen.de!irz401!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 17:00:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHRKKRK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Offener Brief
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 117

Norbert Marzahn                                                  20.6.1996
Richard-Tauber-Damm 21
12277 Berlin


an die Staatsanwaltschaft Mannheim
beim Landgericht Mannheim
Postfach 68149 Mannheim

und an das Amtsgericht Mannheim
Schloss, Westflügel
68149 Mannheim

Sehr geehrte Damen und Herren!


Auf der Folgeseite mit  > markierte Meldungen konnte ich kürzlich dem
Internet entnehmen und bezweifle nicht deren Wahrheitsgehalt. Auch ich las
die genannten Bücher vom unter dem Pseudonym Jan Van Helsing schreiben-
den, von Ihnen offen verfolgten Autor.
Da ich schon immer ein erhöhtes Geschichtsinteresse hatte und manches
ohnehin bereits wußte, konnte ich die historischen Schilderungen der Bücher
ernst nehmen.
So ging ich an die Überprüfung einiger "heikler" Punkte heran und fand den
Autor vollkommen bestätigt. Unter anderem zog ich aus den Archiven des
Amerikahauses der Berliner FU die von Helsing erwähnte New York Times
vom 7.8.33 heran, in der Samuel Untermyer in einer langen Rede vom Krieg,
einmal vom Heiligen Krieg gegen Deutschland spricht, der zu dieser Zeit noch
ein Wirtschaftskrieg war. Weiterhin wurde der Wortlaut der ersten in der
Presse groß aufgemachten Kriegserklärung an das damalige Deutschland im
Daily Express vom 24.3.33 im Internet veröffentlicht, und ich fand diese
zusätzlich in den Sammlungen zeitgenössischer Zitate und Quellen des eben-
falls verfolgten Diplom Politologen Udo Walendy. Ich kenne etliche Zeitungs-
hinweise (auch jüdische Publikationen), die jene Kriegserklärung bestätigen.
Natürlich ist mir bewußt, daß keinesfalls alle 14 Millionen Juden
Deutschland den Krieg erklärten, so wie es die mächtigen Organisationsspitzen
gern darstellten. Das einfache Volk ist immer der Dumme, wenn Kriege erklärt
werden.

Erschreckend, und zutiefst ernüchternd, ist für mich, daß es in Mannheim
Richter und Staatsanwälte gibt, die solche Kriegstreiber, die MILLIONEN Tote
zu verantworten haben, auch noch decken, indem sie die Berichterstattung im
Lichte der Wahrheit noch etliche Jahrzehnte danach unterdrücken.

Ich bin Beamter des Landes Berlin, Steuerrat, Pers.-Nr. 05261 und als solcher
in besonderem Maße der Verfassung des Landes Berlin und dem Grundgesetz der
Bundesrepublik Deutschland verpflichtet. Meinen geleisteten Eid nehme ich Ernst.
Ich möchte Sie deshalb an IHREN Eid erinnern, der gewiß keinen Spielraum zur
Unterdrückung von Meinungen und schon gar nicht von WAHRHEIT zuläßt.

Ich hoffe, daß der ursprüngliche Gehalt der Artikel des Grundgesetzes eines
Tages wieder soweit hergestellt sein wird, daß Sie für Ihren derzeitigen Rechts-
mißbrauch herangezogen werden können.

Sollte dies nicht geschehen, so hoffe ich, daß Ihr eigenes Schicksal Sie dafür
zur Rechenschaft ziehen wird.










----------------------------------------------------------------------

> Hallo Freunde!
>
> Ermittlungen gegen Esoterik-Autor             RNZ-12.06.96
>
> Mannheim.(dpa/lsw) Die Mannheimer Staatsanwaltschaft ermit-
> telt wegen des Verdachts der Volksverhetzung gegen einen Autor,der unter
> dem Pseudonym Jan van Helsing Esoterikliter-
> atur publiziert. Eine entsprechende Meldung des privaten Schwetzinger
> Rundfunksenders Radio Sunshine wurde am Diens-
> tag aus Ermittlungsbehörden in Mannheim bestättigt.Der Autor,dessen
> bürgerlicher Name nicht genannt wurde,habe in zwei Bänden mit den Titel
> "Geheimgesellschaften" unter anderem die These vertreten,daß jüdische
> Geheimgesellschaften den Zweiten Weltkrieg ausgelöst hätten und es keine
> Kriegsschuld Deutschlands gebe. Die Staatsanwaltschaft habe beim
> Amtsgericht Mannheim Beschlüsse erwirkt, wonach die beiden Bände, die nach
> Recherchen des Radiosenders 10 000-fach vertrieben worden sind, in
> Deutschland nicht mehr verkauft werden dürften, hieß es.
> ----------------------
>
> Kann mir jemand sagen, wo die diesjährige öffentliche
> Bücherverbrennungen stattfinden? - Oder gibt es sie nicht mehr.-
> Gab's denn mal welche?
>
>
>------------------------------------------------------------------------
>
>
>        Das Amtsgericht in Mannheim hat mit den Beschluessen vom
>        18. Maerz - 41Gs240/96 und 41Gs241/96 - die allgemeine
>        Beschlagnahme der durch den Ewert-Verlag Rhede(Ems) bzw.
>        Lathen(Ems) vertriebenen, von "Jan van Helsing" verfassten
>        Buecher: "Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahr-
>        hundert" sowie "Geheimgesellschaften II/Interview mit 'Jan
>        van Helsing'" angeordnet. Den Angaben des Polizeipraesidiums
>        Mannheim zufolge ist die Beschlagnahmeanordnung saemtlicher
>        Exemplare der Buecher bundesweit vollstreckbar.
>------------------------------------------------------------------------



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*


From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 16:30:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 25 Jun 1996 16:30:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BXUkXoK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BHRKKRK1wB@normarz.snafu.de>
	<4qlp4r$bmr@newshost.uni-koblenz.de>
Subject: Re: Offener Brief
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 69

Betreff : korf am 24.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Offener Brief <<<<<<<<<

Hi!

> >an die Staatsanwaltschaft Mannheim
> >beim Landgericht Mannheim
> >Postfach 68149 Mannheim
> Bist Du jetzt voellig durchgeknallt??

Ohne etwas Mut kommt das Allerschlimmste zum Zuge.
Wer etwas mehr Mut besitzt, muß ihn nutzen.
Meinen Standpunkt kann ich hinreichend beweisen, ob es nützt, ist eine  
andere Frage. Jedoch übersiehst Du das föderative System. Wenn Richter und  
Staatsanwälte in Mannheim meinen, sie müßten Diktatur spielen, heißt es  
noch lange nicht, daß es in Berlin genauso schlimm ist. Berlin ist anders.


> >Ich bin Beamter des Landes Berlin, Steuerrat, Pers.-Nr. 05261 und als
> >solcher
> Nicht mehr lange, vermute ich.

Ein Eid auf eine Verfassung mit Anspruch auf Vertretung der  
Menschenrechte, Meinungsfreiheit usw. sollte kein Blabla sein. Er verlangt  
also die *Tat*, wenn sie nötig ist, wozu sonst der Eid?
Opfer müßen in Kauf genommen werden.
Soll ich aus Bequemlichkeit und materiellem Sicherheitsbedürfnis heraus  
meine Ideale *verkaufen* ?
Ich habe meine Fähigkeiten nicht zu *diesem* Zweck, alles hat einen Sinn.
Was auch geschieht, ich werde schon nicht umkommen. Bereits jetzt habe ich  
sehr viele neue Freunde gewonnen.

Sieh mal: Entweder wird umgekehrt, womit irgendwer anfangen muß, oder es  
ist sowieso alles vorbei.

Ich bin kein Mensch für die NWO.

Um es ganz drastisch mit den "Toten Hosen" zu formulieren:

Tod oder Freiheit.

Wie lächerlich wäre es dagegen, wenn meine Aufrichtigkeit mein  
Beamtendasein beeinträchtigt?

Wenn "unser" Apparat so verkommen und unrettbar ist, dann wäre es eine  
natürliche Scheidung, da ich nicht hineinpassen möchte. Vielleicht *muß*  
ich herausfinden, ob es so ist. Es soll ja auch ein Leben außerhalb des  
Staatsapparates geben.

Im Übrigen können die Verfolgten von heute morgen ganz anders dastehen.
Abgesehen davon bin ich sehr hartnäckig, im Ernstfall würde ich versuchen,  
so Rechtschutz und/oder Finanzen es zulassen, bis zum Europäischen  
Gerichtshof zu gehen. Der scheint mir besser, als deutsche Gerichte.
Das ist traurig, gerade für einen Beamten, der alles mitträgt, aber wahr.

Wobei ich (wir) im Grunde exakt das trage, was die Masse sich halt so  
aufdrängen läßt, das *muß* ich (er)tragen.

*Sie* allein entscheidet über die Zustände.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 17:48:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!lade.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 17:48:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSBVQK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: ZGram - June 20, 1996 - "Dr. Faurisson happy"
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 61

Na sieh mal an. Frankreich kommt in Bewegung. Auch dort wird die "Linke"  
aufmerksam. Ich sag's ja. Linke und Rechte : Eint Euch!



Copyright (c) 1996, (Ingrid A. Rimland).  All rights reserved.
You may put the ZGram on your web site or distribute it without charge as
long as you check
with the Zundelsite (http://www.webcom.com/ezundel/english) and add:
E-Mail:   so readers
can respond.  Thank you!


June 20, 1996

Good Morning from the Zundelsite:

>From our beloved Dr. Faurisson comes this:

"Never ever have we seen in the French newspapers so many articles about
historical revisionism.

The defenders of the "Holocaust" are becoming so nervous that a kind
neurosis is developing in our country day after day.  Following the
Garaudy/abbe Pierre scandal, all sorts of disputes, accusations, polemics
are agitating the world of sports (!), the world of colleges, the world of
intellectuals of the left (anarchists, libertarians, communists,
socialists).

Just to give you an example, France-Soir (France-Evening), which is a
popular daily, published, in its June 6 issue, not less than nine different
articles related to revisionism in its four first pages, all of them being,
of course, hostile to revisionism.

In its June 8 issue, Le Monde has published six articles in an entire page
(p.6) entitled:  "The quarrel (the debate) over negationism *gets moving to*
*the ultra left"*. It relates disputes among antifascists over the fact that
some of them were or were not, are or are not, revisionists.

In French, I would say that we, revisionists, "we are drinking whey".  In
English, I guess you say:  "We lap it up."

Anyway, considering those six articles in Le Monde, it will be more
impudent than ever to maintain that historical revisionism is only a
rightist or Nazi phenomenon."

Short and sweet, no!  Brought to you gleefully by

Ingrid


Thought for the Day:

"When a man has pity on all living creatures only then is he noble."

Buddha (563-483?)






From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 23 10:18:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!speedy.grolier.fr!news-lond.gsl.net!news.gsl.net!news-stkh.gsl.net!news.gsl.net!news-paris.gsl.net!news.gsl.net!news-dc.gsl.net!news.gsl.net!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 23 Jun 1996 10:18:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BPT$zRK1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BHSBVQK1wB@normarz.snafu.de> <4qh3av$4vt@unlisys.unlisys.net>
Subject: Re: ZGram - June 20, 1996 - "Dr. Faurisson happy"
Keywords: 666 666 666 666 666 666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 53

Betreff : sanio am 22.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: ZGram - June 20, 1996 - "Dr. Faurisson happy" <<<<<<<<<

> Es reicht, Marzahn! Lass den Dreck der notorischen Luegnerin und
> Faelscherin Rimland in ihrem Datenklo Zuendelsite. Es ist reichlich
> unverschaemt, dass Du jetzt den Dreck hier repostest.

Eigentlich sollte ich mich mit so einem geistigen Müllhaufen nicht  
auseinandersetzen. allein der Ton scheint direkt dem Klo entnommen. Mir  
ist schon klar, daß Frau *Dr.* Rimland Eurem Satanistenclub nicht passt.  
Aber ich gehöre nicht dazu. Wie kommt ein kaputtes Seelchen wie Du dazu,  
*mir* vorschreiben zu wollen, was ich tun soll oder nicht tun soll ? Nun  
ja, wenn einer wie Du etwas unverschämt findet, dann muß es ja sehr gut  
sein, mache ch also nun öfter.

> Nebenbei hat le Monde nichts dergleichen geschrieben, wie es Rimland
> andeutet. Und der Abbe Pierre hat laengst einen Rueckzieher gemacht,
> nachdem ihm klarwurde, fuer was er da Stellung genommen hatte.

In its June 8 issue, Le Monde has published six articles in an entire page
(p.6) entitled:  "The quarrel (the debate) over negationism gets moving to
the ultra left".  It relates disputes among antifascists over the fact that
some of them were or were not, are or are not, revisionists.

Vielleicht bist Du mal so nett und schickst mir eine Fotokopie *Deines* Le  
Monde v. 8.6., Seite 6.


Es mag sein, daß Abbe Pierre einen Rückzieher gemacht hat, nachdem ihm  
klar wurde, welche *Macht* wie ein Schwarm miesester Krähen auf ihn  
einhackte. Machte Marlon Brando nicht auch einen Rückzieher ? Und *was*  
beweisen diese Vorstöße und Rückzieher ? Daß Euer Satanistenclub leider  
recht einflußreich ist. Vor allem noch in Frankreich.

> Die Unverschaemtheit, hier Zuendeldreck zu muellen, nehme ich Dir
> allerdings uebel. Treib das nicht zu weit.

*Unverschämt* ist Dein mieser Tonfall, warst Du gerade besoffen und  
deshalb überaggressiv, oder ist das Dein bedauernswerter Normalzustand ?

Was einer wie *Du* mir übel nimmt, ist mir völlig wurscht, noch ist Eure  
Diktatur nicht voll errichtet und ich treibe was ich will solange es  
möglich ist.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 19:55:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 24 Jun 1996 19:55:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BTUhgq41wB@normarz.snafu.de>
References: <6BHSBVQK1wB@normarz.snafu.de> <4qk8qr$a1n@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: ZGram - June 20, 1996 - "Dr. Faurisson happy"
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 52

Betreff : 100273.3352 am 23.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: ZGram - June 20, 1996 - "Dr. Faurisson happy" <<<<<<<<<

Hi!

> Ernst Zündel, Besitzer des Samisdat-Verlags, vertreibt unter anderem das
> "Lachout-Dokument". Dieses "Dokument" ist eine Fälschung.

Wenn Du das sagst, kann es kaum stimmen.

> Ernst Zündel weiß das. Er vertreibt das Dokument trotzdem weiter. Ernst
> Zündel verdient mit dem Verkauf von Lügen Geld.

Scherzkeks. Bei Dir ist die Lüge doch Religion.

> Ernst Zündel ist ein Feigling. Seit mindestens einem Jahr ist er
> eingeladen, an der Holocaust-Diskussion in alt.revisionism teilzunehmen. Er
> hat die Einladung bisher nicht akzeptiert.

Der "Feigling" ist äußerst mutig, denn er läßt sich von Anti-Wahrheitsge-
setzen und Medienkampagnen und *physischen Angriffen* nicht kleinkriegen.
Obwohl er die Möglichkeit hätte, ging er nicht in die sicheren USA,  
sondern blieb in Kanada und zieht den Prozess *dort* durch. Das wird ihn  
wohl "ein wenig" beschäftigen. In dieser Situation ist eine Teilnahme in  
alt.revisionism recht nachrangig. Zumal es ein Witz ist, wenn *Du* von  
Diskussion sprichst. Dein Projekt ist *eindeutig*, wie hier bewiesen,  
nicht die Diskussion, sondern die Zerstörung Dir unbequemer Wahrheit, Dein  
"Gegenstand" ist nicht *das Thema*, sondern die Person, der Autot selbst.


> Norbert Marzahn und Horst Kleinsorg unterstützen den Lügner und Feigling
> Ernst Zündel, indem sie Texte von ihm (bzw. von Ingrid Rimland, die für
> Ernst Zündel arbeitet) in diese Gruppe stellen.

Ein Lügner bist Du und Feigheit ist Dein hier offen zur Schau gestellter  
"Stil".

> Vielleicht tun sie das, weil sie hoffen, Ernst Zündel nimmt sie zum Südpol
> mit, wenn er dort nach Nazi-Ufos sucht.

Das wäre allerdings wunderbar. Nur glaube ich nicht, daß *er* dafür  
zuständig ist.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 18:03:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 18:03:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSBtr$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6AdVThT5QKB@point007.burn.rhein-ruhr.de>
	
	<6AxZnfpLQKB@point007.burn.rhein-ruhr.de>
	<6AxZnfpLQKB@point007.burn.rhein-ruhr.de>
	
Subject: Re: Ein Weltkrieg? Zwei Weltkriege?
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 44

Betreff : zxmhn12 am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Ein Weltkrieg? Zwei Weltkriege? <<<<<<<<<

Hi!

> bekommen auch nicht vom Presseamt in Bonn Tonaufnahmen ins Haus geschickt).
>
> Wenn die Rede im Parlament oder einer aehnlichen Versammlung gehalten
> wurde, dann gibt es dazu amtliche stenographische Protokolle, ueber
> deren Zugaenglichkeit wir uns keine Sorgen zu machen brauchen. Tja, und
> wenn die Rede von vornherein geheim gewesen sein sollte, dann ist es
> doch klar, dass von ihr keine Aufnahmen unters Volk gebracht werden.
> Allein die Tatsache, dass keine Tonbaender vergeben werden, rechtfertigt
> doch keinen Verdacht auf irgendwas, das ist doch echt daneben.
>
> Was soll den Ihrer Meinung nach hinter der ganzen Sache stehen?

Darf ich aushelfen ?

Die Engländer wissen längst mehr als der Normaldeutsche. *Sie* wehrten  
sich gegen ein europäisches Gesetz zur Holocoust-Leugnung. es waren doch  
von vornherein *zwei* (insgesamt 3) Kriege geplant, der Abschluß des I.WK  
lieferte nach Kalkül die Basis für den II. Das ist doch längst bekannt.

Churchill sprach in einem Schreiben an Stalin vom 27.2.1944 auch von  
"einem 30-jährigen Krieg gegen den deutschen Angriff, beginnend von 1914  
an. (Dokumente - Schriftwechsel des Vorsitzenden des Ministerrates der  
CCCR mit den Präsidenten der Vereinigten Staaten und dem Premierminister  
Großbritanniens zur Zeit des Großen Vaterländischen Krieges 1941 - 1945,  
Moskau 1957, Bd I, S. 204.

Daran änderte sich in England nur noch die Sache mit dem Angriff. Die Welt  
begreift, daß das Deutsche Reich angegriffen wurde.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 18:30:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!lade.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 18:30:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSD5dp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BFGujOnfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
Subject: Re: Keine Diskussion mit Nazis mehr!!
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 44

Betreff : m.blumentritt am 20.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Keine Diskussion mit Nazis mehr!! <<<<<<<<<

Hi!

> Ich schlage vor Nazimails nur noch mit einem Satz zu quittieren:
>
> >Ich widerspreche den Thesen dieses Herrn deshalb nicht, weil ich
> >seine Behauptung fuer unterhalb jeder Kritik halte und deswegen nicht
> >fuer diskussionwuerdig erachte.
>
> Mehr haben wir diesen Leuten nicht zu sagen. Sie sind *nicht* aus
> Zufall, aus Unkenntnis Nazi, Faschist bzw. Rechtsextremist, sondern
> weil sie es wollen. Sie haetten keine Hemmungen, Menschen, die ihen
> fremd erscheinen wie Brennmaterial zu verheizen und Auschwitz zu
> wiederholen, wenn ihnen auch nur die Moeglichkeit gegeben wird.
>
> Das muss man sich immer im Gedaechtnis behalten.

So ein verdammter Misthund!

Das ist das Denken *seiner* Leute, das er hier anderen unterschieben will.
Nichtmal den Blumentritt würde ich verheizen, obwohl er einer der  
Schlimmsten ist! Ich bringe meine Spinnen *lebend* aus der Wohnung und bei  
Regen komme ich kaum vorwärts, weil ich immer konzentriert nach Schnecken  
schaue und dieser *Hetzer* mit seiner ganzen Lügendatenbank, der beleidigt  
in schärfster Form die Leute, die sein Lügengebäude zerstören können.

Wütend bin ich schon.

Gäbe es bessere Gerichte, so würde ich ihn nicht verheizen, aber für so  
eine Frechheit mit einem saftigen Bußgeld belegen lassen und davon in die  
Sonne fahren. Genug Geld hat seine ADL ja wohl.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:24:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 25 Jun 1996 21:24:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BXVVtc$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BHSD5dp1wB@normarz.snafu.de> <6BOhmB9tK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Keine Diskussion mit Nazis mehr!!
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 26

Betreff : Bgunkel am 23.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Keine Diskussion mit Nazis mehr!! <<<<<<<<<

Hi!

> Ooooooooooooooooooooch, das tut mir aber leid!

Das glaube ich kaum. Dir geht es doch wohl ausschließlich darum, Leute  
anzumachen und Deine Triebe abzureagieren.


> >                                *Licht*
>
> 25, 40, 60, 75 oder 100 Watt?

Kommt drauf an für wen. Für manche wäre eine Supernova zu mager.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Fri Jun 21 20:04:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 21 Jun 1996 20:04:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BHSEHv$1wB@normarz.snafu.de>
References: <4qe710$fbt@nemesis.eo.lu>
Subject: Re: Vier Fragen an Horst Kleinsorgs Freunde
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 190

Betreff : 100273.3352 am 21.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Vier Fragen an Horst Kleinsorgs Freunde <<<<<<<<<

Hi!

Du schreibst wie ein Toter, klingt wie eine Maschine Dein monotoner Stil.


> -   Seid ihr wie Horst Kleinsorg der Meinung,
>     daß die historische Forschung nicht objektiv
>     sei?

Was ist "die" historische Forschung ?

Irving, Treitscke, Walendy sind z.B. Forscher, die ich für sachlich halte.

ABER: Wer *selbst* die zeitgenössischen Zeitungszitate, Reden, Briefe,  
späteren Aussagen und Geständnisse der Beteiligten liest, der braucht  
keine Forscher, der begreift ganz allein. In dieser Sache ist der Glaube  
an Eure Autoritäten also völlig überflüssig. Da er nur wenig *selbst*  
sagt, sondern einfach wiedergibt, was *tatsächlich* an Material vorliegt,  
liegt mir Udo Walendy's nüchterne Materialsammlung in der Reihe  
"Historische Tatsachen" am nächsten, um *selbst* zu entscheiden.


> -   Wenn ja, wer beaufsichtigt eurer Meinung
>     nach die historische Forschung?

Das ist eigentlich egal. Fakt ist, daß eine tendenziöse Fälschung dabei  
herauskam. Die jüdische Kasse ist ja nicht klein, da kann man prima  
schreiben lassen und Fotochens fälschen oder einfach in anderen  
Zusammenhang bringen usw.
Wenn man genügend Bücher beisammen hat, verweist einer eindrucksvoll auf  
den anderen. Nun sind aber *Originalfakten* zugänglich.

Ein Beispiel für *krasse* Fälschung: Historische Tatsachen, Nr. 39, S. 13/ 
14. Hast Du ja sicher. Es gibt Material über tausend Fälschungen.
*Wer* das beaufsichtigt kannst Du ja mal erklären! Wichtig ist es nicht,  
entscheidend ist, *daß es geschieht.*

> -   Welche historischen Werke sind aufgrund
>     dieser Aufsicht an welchen Stellen
>     gefälscht?

Später.
Bei Eurem Material *vermute* ich: Alle. Sind vielleicht Halbwahrheiten  
drin. Geschicktes Weglassen ist auch Fälschung. Aber Du glaubst doch  
nicht, daß ich jetzt, wo ich *Direktmaterial* habe, noch irgendwelche  
"Werke" lese. Das Ur-Material selbst ist das Werk.

> -   Gibt es historische Werke, denen ihr
>     vertraut? Wenn ja, welche?

Habe ich ja schon alles gesagt. Ich vertraue dem *Direktmaterial*. Also  
nochmal: Zitate der handelnden Personen, zeitgenössische Zeitungen, Reden,  
usw., usw.


> Was vorliegt, ist ein Zeitungsartikel, in dem über einen Aufruf zu
> einem Handelsboykott berichtet wird. Am 27.3.1933 hat sich der
> Jewish Board of Deputies von diesem Boykottaufruf distanziert und
> erklärt, er sei nicht an der Organisation des Boykotts beteiligt.

Quatschkopf! Es liegen *unzählige* Zeitungsberichte und *Reden* und  
*Aussagen* vor. Alles schon gelaufen.


>
> Vor diesem Hintergrund möchte ich Horst Kleinsorgs
> Freunde um folgende Auskünfte bitten:
>
> -   Wie ist der Wortlaut der jüdischen
>     Kriegserklärung vom 24.3.1933?

Das tippe ich doch nicht alles ab. HT Nr. 39.

> -   Welche militärischen Drohungen waren mit
>     dieser Kriegserklärung verbunden?

Keine. Irgendwie scheinst Du nicht begreifen zu wollen, daß Hunger keine  
schlechte Waffe ist und Wirtschaftskrieg *ist Krieg*. Dies war der Anfang.
Da es nicht ausreichend wirkte, ging es weiter.

Hurz noch dazu :

1.:

*Nahum Goldmann* in "Das jüdische Paradox", Köln-Frankfurt/M
1978, S. 150 :
"Als Präsident der größten jüdischen Organisation verfügte ich über
riesige Budgets, über Hunderte von Millionen Dollar und leitete tau-
sende von Angestellten. Dies alles, ich betone es erneut, im Rahmen
des internationalen Judentums und nicht in dem eines Staates".

2.:

Vladimir Jabotinsky wurde in Wien Präsident der "Neuen Zio-
nistischen Organisation" und veröffentlichte 1934
(Zitat aus "Wetterleuchten in der Weltpolitik 1937 -
Geschichte der deutschen Militärmacht 1918 - 1946", Ol-
denburg - Hamburg):

"Seit Monaten wird der Kampf gegen Deutschland von jeder
jüdischen Gemeinde, auf jeder Konferenz, auf jedem Kongreß,
in allen Gewerkschaften und von jedem einzelnen Juden auf der
Welt geführt. Es liegen Gründe vor zu der Annahme, daß unser
Anteil an diesem Kampf von allgemeiner Bedeutung ist. Wir
werden einen geistigen und *materiellen Krieg* der ganzen
Welt (!!!) gegen Deutschland entfachen. Deutschland hat das
Ziel, wieder eine große Nation zu werden und seine verlorenen
Gebiete sowie seine Kolonien zurückzugewinnen. Unsere jü-
dischen Interessen aber verlangen die vollständige Vernichtung
Deutschlands. Das deutsche Volk ist kollektiv und individuell
eine Gefahr für uns Juden."


> -   Aus welchen Personen rekrutiert sich das
>     erwähnte "internationale Judentum", und
>     welche diesem Kreis angehörende Personen
>     haben die Kriegserklärung unterzeichnet?

Zunächst die jeweiligen Nationalen jüdischen Verbände, z.B. der American  
Jewish Congress (AJC), dann die Jewish War Veterans. Personen z.B.  
Untermyer, oder Untermayer als Präsident der "Anti-Nazi-League". Stefan  
Wise als Gründer und Präsident des AJC, Lord Melchett (jüd.-britischer  
Industrieller) und besonders übel dieser polnische oberradikale  
Judenführer Vladimir Jabotinsky, oben genannter Nahum Goldmann, der sich  
aber damals selbst noch als kleineres Licht sah und verm. erst später so  
hoch aufstieg (S. 121 Black), dann war da noch der World Jewish Congress  
und die World Jewish Economic Conference, die am 20.7.33 Boykottgruppen  
aus *35* Ländern empfing. Dort sagte Samuel untermyr, daß sich der Boykott  
in Polen, der Tschecoslowakei, Frankreich, England und Amerika besonders  
gut machte. Zu erwähnen wären die "Neue Zionistische Organisation".

*Nicht zu verschweigen ist*, daß sich andere Zionisten und deutsche  
jüdische Vereinigung *gegen* diese Weltübermacht wendeten. Erfolglos, sie  
bekamen selbst Ärger (Palästina-Handel)

Eine schriftliche Kriegserklärung, wie zwischenstaatlich üblich, existiert  
meines Wissens nach überhaupt nicht und ist auch nicht erforderlich, denn  
diese vielköpfige Hydra *handelte* und zwar *spürbar*. Sie tar genau das,  
was sie über die Zeitungen erklären ließ. Sie *hetzte* und "pflegte",  
gegen den Widerstand deutscher Juden!, ihren Boykott und später kam es zum  
materiellen Krieg.


> Vor diesem Hintergrund möchte ich Horst Kleinsorgs
> Freunde um folgende Auskünfte bitten:
>
> -   Stellt ihr ebenfalls gewisse Aspekte des
>     Holocaust in Frage?

Diese und alle übrigen Fragen dazu beantworte ich von Deutschland aus  
aufgrund der Gesetzesauslegung *nicht*.


Deine Personenfragen finde ich irrelevant. Einen Namen hörte ich zum  
ersten Mal.

Übrigens: Dieses Spielchen mache ich nur *einmal* hiermit mit. Klar?

Ich beantworte gerne Fragen, aber nur von solchen, die dazulernen wollen.
Du und ich, wir wissen doch beide ganz genau, daß Du alles ganz genau  
selbst weißt. Du bist deshalb auch bestens mit Material zu div.  
Widerlegungen ausgestattet, natürlich sind Profilügner, Geschichtsfälscher  
auf (fast) alles vorbereitet, natürlich studiert ihr die freie Literatur,  
natürlich denkt ihr Euch möglichst frühzeitig etwas dazu aus, schreibt  
Eure Büchlein usw. Bestimmt hast Du dem aus Deiner Sicht verräterischen
jüdischen Historiker Edward Black längst was auf der Pfanne, obwohl der  
noch vieles ausließ (z.B. die genannten Zeitungskriegserklärungen), aber  
solche Verräter *müßt* Ihr doch demontieren! Was habt ihr aus dem denn so  
gemacht ? Eure "Anti-Defamation-League" (Anti ist natürlich Tarnung) gibt  
es doch nicht ohne Grund. *Mir* ist's gleich, was die anstellen. Deshalb  
wird es mir nun endgültig gleich sein, was Du für Verdrehungen schreibst.
Dies ist Antwort Nr. 4 und nun ist Schluß! Du fragst doch nicht um zu  
Lernen, sondern um Wahrheit zu zerstören. *Ich wende mich überhaupt nicht*
*an Dich und Deine Truppe, ist das nun klar?*




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 22 10:58:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!tank.news.pipex.net!pipex!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!fub!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 22 Jun 1996 10:58:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BLSEvk41wB@normarz.snafu.de>
Subject: Wannsee-Konferenz
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 288

Zur Wannsee-Konferenz

Wie ich bereits sagte, behandeln deutsche Gerichte den Holocaust als  
erwiesene historische Tatsache, weshalb jeder Versuch, entgegenstehende
Argumente vorzubringen, mit einer Verurteilung des Zweifels quittiert  
wird. Es ist jedoch *nicht* verboten, zur den Holocaust angeblich  
auslösenden Wannsee-Konferenz Stellung zu nehmen. Ich sage also nun, daß  
der Holocaust *nicht* auf der Wannsee-Konferenz beschlossen wurde. Wenn es  
einen Beschluß gab, muß er woanders entstanden sein.

Die Wannsee-Konferenz fand statt am 20.1.1942.
Ich verwende Heft 35 der Reihe "Historische Tatsachen" von H. Dipl.-Pol.  
Udo Walendy.


Zur Wannsee-Konferenz existiert ein Protokoll, von dem 30 Ausfertigungen  
erstellt worden sind, HT35 druckt die Ausfertigung 16 ab.

In diesem Protokoll wird geregelt, wie die Endlösung, Evakuierung von  
Juden erfolgen soll, wer in diesem Sinne Jude ist usw. Ein geplanter  
Massenmord ist nicht direkt herauszulesen, doch deuten zwei Absätze klar  
in eine solche Richtung.

Seite 7 u. 8:

        Unter entsprechender Leitung sollen nun im Zuge der Endlösung
        die Juden in geeigneter Weise im Osten zum Arbeitseinsatz kommen.
        In großen Arbeitskolonnen, unter Trennung der Geschlechter, werden
        die arbeitsfähigen Juden straßenbauend in diese Gebiete geführt,
        wobei zweifellos ein Großteil durch natürliche Verminderung aus-
        fallen wird.

        Der allfällig endlich verbleibende Restbestand wird, da es sich
        bei diesem zweifellos um den widerstandsfähigsten Teil handelt,
        entsprechend behandelt werden müssen, da dieser, eine natürliche
        Auslese darstellend, bei Freilassung als Keimzelle eines neuen
        jüdischen Aufbaus anzusprechen ist.
        (Siehe Erfahrungen der Geschichte.)

Es wird berichtet, daß, ohne es im Protokoll direkter zu sagen, damit die  
Massenvernichtung als Endlösung beschlossen wurde. Es gibt Filmchen, die  
das lang und breit ausführen, neueren Datums, wo auch  
"Vernichtungsklartext" gesprochen wird.

Fest steht, daß es eine Konferenz zum Thema Juden gab. Einiges deutet  
jedoch daraufhin, daß die Endlösung/Evakuierung auf die Nachkriegszeit
verschoben werden sollte (oder es später wurde) und daß auf der Konferenz
eher über die Einrichtung eines Judenstaates in Osteuropa gesprochen  
wurde. Diese Annahme macht auch insoweit Sinn, als daß während dieser Zeit  
Verhandlungen über eine Auswanderung der Juden mit den Alliierten geführt  
wurden - und scheiterten. Sie *sollten* nicht raus und man bedenke, daß  
erwiesenermaßen zuvor die Auswanderung nach Palästina gefördert und in  
bestem Einvernehmen mit den deutschen und palästinensischen Juden verlief.

Wie dem auch sei, anwesend auf der Konferenz waren laut Protokoll:

Gauleiter Dr. Meyer
Reichsamtsleiter Dr. Leibbrandt
Staatssekretär Dr. Stuckart
Staatssekretär Neumann
Staatssekretär Dr. Freisler
Staatssekretär Dr. Bühler
Unterstaatssekretär Luther
SS-Oberführer Klopfer
SS-Gruppenführer Hofmann
SS-Gruppenführer Müller
SS-Obersturmbannführer Eichmann
SS-Oberführer Dr. Schöngarth
SS-Sturmbannführer Dr. Lange

Von einigen dieser Personen existieren Aussagen zu dieser Konferenz.

Eidesstattliche Versicherung Dr. Gerhard Klopfer:

"Bedenken der Vertreter des Ostminesteriums und des Generalgouverneurs,  
sie seien nicht in der Lage, so viele Juden in den von ihnen verwalteteten  
Gebieten zusätzlich aufzunehmen, wies Heydrich durch den Hinweis auf die  
Entscheidung Hitlers sowie durch den weiteren Hinweis zurück, die  
Festlegung des endgültigen Aufnahmegebietes werde von dem Fortgang der  
kriegerischen Operationen abhängig sein; es handele sich daher zunächst um  
ihre behelfsmäßige Unterbringung. Er erwähnte in diesem Zusammenhang auch,  
die nach dem Osten evakuierten Juden sollten bei der Durchführung  
öffentlicher Arbeiten eingesetzt werden. Aus seinen bei dieser Gelegenheit  
und auch sonst in seinem Referat getanen Äußerungen war aber für mich  
*nicht* zu schließen, die Besprechung diene der Vorbereitung einer  
Vernichtungsaktion. Auch die Erwähnung der geplanten Einrichtung eines  
sogenannten "Altersghettos" in Theresienstadt hätte einer solchen Annahme  
entgegengestanden. Dennoch fanden die die von Heydrich in seinem Bericht  
geschilderten Maßnahmen nicht meine Billigung.
Heydrich führte ferner aus, eine endgültige Lösung der Judenfrage habe die  
Scheidung der deutsch-jüdischen Mischehen sowie eine schnelle Lösung der  
Frage der deutsch-jüdischen Mischlinge zur Voraussetzung. Er erörterte  
verschiedene Vorschläge zur Erweiterung der Nürnberger Gesetze und bat die  
Vertreter des Innenminesteriums, Justizminesteriums, der Reichskanzlei und  
der Parteikanzlei, auf deren Mitwirkung er bei dem Erlaß dieser Gesetze  
angewiesen war, seine Vorschläge zu prüfen. Ich weiß, daß ich in der  
Sitzung nicht Stellung genommen habe. Von Bormann hatte ich keine  
Weisungen...Ich selbst war niemals befugt, 'in Vertretung' des Leiters der  
Parteikanzlei derartige Entscheidungen zu treffen...
*Irgendwelche 'Beschlüsse' konnten daher in der Sitzung nicht gefaßt*
*werden und sind auch nicht gefaßt worden.*
Ich erfuhr aber gewisse Zeit nach der Sitzung vom 6.3.42 zunächst mündlich  
in der Reichskanzlei und hierauf durch ein mit von Bormann zugeleitetes  
Schreiben des Chefs der Reichskanzlei,*Hitler habe auf Vortag Dr. Lammers*
*die 'Endlösung der Judenfrage' bis nach Ende des Krieges zurückgestellt.*
Die in der Sitzung vom 20.1.1942 von Heydrich angeregten Gesetze wurden  
niemals erlassen...

Dr. Gerhard Klopfer
Nürnberg 16.12.1947

Zusätzliche Erklärung v. Dr. Klopfer im Internierungslager Langwasser bei  
Nürnberg am 12.6.1948:

"...Zusätzlich erkläre ich nochmals, daß die Vertreter des  
Innenminesteriums, der Reichskanzlei und der Parteikanzlei nach Heydrichs  
Worten nur wegen der von ihm gewünschten Erweiterung der Nürnberger  
Gesetze zu der Wannsee-Sitzung zugezogen worden waren...
....
....
*Es zeigt mir, daß wir damals überhaupt nicht an die Möglichkeit gedacht*
*haben, daß die nach Heydrichs Worten befohlene und bereits laufende Eva*-
*kuierung der Juden nach dem Osten deren Vernichtung bedeuten könnte.*


Im Folgenden wenige Sätze aus den Aussagen anderer Anwesender:

Georg Leibrandt, Nürnberg, 4.6.48:

...
Da derzeit keine Auswanderung ausreichend möglich sei, habe hitler die  
Verbringung der Juden nach dem Osten und die Bildung eines autonomen  
Reservates befohlen, wo sie unter eigener Verwaltung leben und arbeiten  
sollten.
...
Irgendwelche Beschlüsse sind bei dem Treffen nicht gefaßt worden.
...
Der Minister hat bei dem Chef der Reichskanzlei Vorstellungen erhoben, der  
dann auch, wie ich gelegentlich später erfuhr, etwa April - Mai 1942  
mitgeteilt hat, daß Hitler auf seinen Vortrag entschieden habe, daß die  
Durchführung aller dieser Maßnahmen bis Kriegsende zurückzustellen sei.


Dr. Wilhelm Stuckart:

"...Nein. Heydrich hat mit keinem Wort davon gesprochen, daß die  
evakuierten Juden durch Arbeit vernichtet werden sollen.
Es *sind auch keine Redewendungen gefallen, die auch nur im entferntesten*
*so verstanden werden könnten.*

Die Aufzeichnung gibt den Inhalt der Besprechung, an der ich teilgenommen  
habe, in einer ganzen Reihe von Punkten *entstellt und frisiert* wieder.  
Es fehlen Punkte, die behandelt worden sind, dagegen sind auch Dinge  
aufgezeichnet, die überhaupt in der Sitzung nicht erwähnt wurden...."

Es gibt noch eine große Anzahl von Aussagen, wonach die Bildung eines  
Autonomiegebietes im Osten besprochen wurde, ohne sie letztlich überhaupt  
nur zu beschließen. Und *dieser* Gedanke wurde später auch noch  
aufgegeben.

Aus div. weiteren Unterlagen von Nürnberg ergibt sich, daß *wahr* ist, daß  
u.a. eine Sterilisation besprochen wurde. *Nicht* jedoch eine Massenver-
nichtung. Nicht zu diesem Zeitpunkt auf dieser Konferenz, welche jedoch im  
"Volksglauben" die Massenvernichtung beschloss. *Das ist eindeutig falsch*
*und eine in Filmchen usw. ausgebaute Märchenerzählung.*

Das schließt nicht aus, daß es einen Holocaust dennoch gab. Deshalb darf  
unbeanstandet festgestellt werden, daß dieser nachweislich *nicht* auf der  
"berühmten" Wannseekonferenz beschlossen wurde.

Wer das Thema *wissenschaftlich* angeht, muß sich sofort fragen, *wo* und  
*wann* dieser Beschluß dann gefasst worden ist.

Das Protokoll ist demnach eine Fälschung, was Dr. Wilhelm Stuckart auch  
eindeutig aussagte.

Udo Walendy stetzt sich nun auf zwei Ebenen mit dem Protokolltext selbst  
auseinander. Einmal auf Ebene des Sprachstils, dann auf der Ebene des  
Inhalts, ich gebe nicht alles wieder.

*Inhalt*

Nur EIN Punkt:

Protokolltext Seite 5:

"Um den deutschen Devisenschatz zu schonen, wurden die jüdischen  
Finanzinstitutionen des Auslands durch die jüdischen Organisationen des  
Inlands verhalten, für die Beitreibung entsprechender Devisenaufkommen  
Sorge zu tragen. Hier wurden durch diese ausländischen Juden im  
Schenkungswege bis zum 30.10.1941 insgesamt rund 9.500.000 Dollar zur  
Verfügung gestellt."

Das *widerspricht* den Feststellungen des *jüdischen Historikers* Edwin  
Black in seinem Buch "The Transfer Agreement - The Untold Story of the  
Secret Pact Between the Third Reich and the Jewish Palestine", New York  
1984. Dort auf Seite 377:

"Auf diesem Wege wurden 71.000 Spenden aus allen Teilen der Welt mit einem  
Gesamtwert von fast *900.000* Dollar nach Palästina umgeleitet und  
mündeten in den Aufbau der jüdischen Heimstatt ein."

*Gleichzeitig* zeigt sich an dieser Protokollstelle ein Sprachstil, der  
kaum von einem Deutschen stammen kann. "Um....wurden die jüdischen  
*Finanzinstitionen* des Auslands....*verhalten*, für die Beitreibung....  
Sorge zu tragen.

*Ich* hätte eher *Finanzinstitute* und *angehalten* niedergeschrieben.
Das ist doch kein Deutsch!

Dann der bereits gebrachte Absatz:

"Der *allfällig* endlich verbleibende Restbestand wird, da es sich bei  
diesem zweifellos um den widerstandsfähigsten Teil handelt, entsprechend  
behandelt werden müssen, da dieser, eine natürliche Auslese darstellend,  
bei Freilassung als Keimzelle eines neuen jüdischen Aufbaues  
*anzusprechen* ist.
(Siehe die Erfahrung der Geschichte)

"Der allfällig endlich verbleibende Restbestand", was für ein unmögliches  
Deutsch. Und *anzusprechen* sollte vielleicht eher *anzusehen* heißen,  
oder?

Weiterhin bin ich Beamter und kenne diverse Protokolle, mußte als  
Frischling auch mal welche Schreiben. So ein "Einwurf" wie "(Siehe die  
Erfahrung der Geschichte)" ist absolut protokolluntypisch.

Protokoll Seite 9:

"Zur Regelung der Frage in Ungarn ist es erforderlich, *in Zeitkürze*  
einen Berater für Judenfragen der Ungarischen Regierung  
*aufzuoktroyieren*"

Schon "in Zeitkürze" ist sehr untypisch, "aufzuoktroyieren" ist aber  
völlig ungewöhnlich. Erstens hätte ich *das* garantiert falsch  
geschrieben, es steht so wie im Protokoll im Fremdwörterbuch, aber auf  
dieses "y" wäre ich nie gekommen. Laut Fremdwörterbuch heißt "oktroyieren"
aufdrängen, aufzwingen. Voranstellung von "aufzu" ist eine überflüssige  
Verdoppelung der Silbe "auf".

Protokoll Seite 14:

"Zur Vereinfachung des Mischehenproblems müßten ferner Möglichkeiten  
überlegt werden mit dem Ziel, daß der Gesetzgeber etwa sagt: "Diese Ehen  
sind geschieden.""

Schon dieses "daß der Gesetzgeber etwa sagt" ist kein gebräuchlicher  
Protokollton. Der Satzaufbau ist falsch. Im Deutschen sagt man nicht :
"müßte überlegt werden mit dem Ziel" sondern "es müßte mit dem Ziel  
überlegt werden", also: "...müßten ferner Möglichkeiten mit dem Ziel  
überlegt werden, daß..."

Die andere Grammatik ist angelsächsischer Sprachstil, "... to think over  
with the aim...".

Mithin kann es als *sehr vertretbar*, m.E. sogar *zweifelsfrei sicher*  
angesehen werden, daß das Wannseeprotokoll nicht von einem deutschen  
Protokollführer stammen kann, sondern von einem Ausländer mit  
Deutschkenntnissen und Wörterbuch stammen muß. Sowohl der Text selbst,  
inhaltlich und stilistisch, als auch die Aussagen der Beteiligten, lassen  
nur den Schluß zu, daß dieses Protokoll eine *Fälschung* ist. Demnach  
wurde der Holocaust *nicht auf der Wannseekonferenz beschlossen*.

Frage an die ADL: *Wann also und von wem? Beweise!*















           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:47:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 25 Jun 1996 21:47:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BXVWw-p1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BLSEvk41wB@normarz.snafu.de> <6BSh-xVdK5BBgunkel@h-raiser>
Subject: Re: Wannsee-Konferenz
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 63

Betreff : Bgunkel am 24.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Wannsee-Konferenz <<<<<<<<<

> > Zur Wannsee-Konferenz existiert ein Protokoll, von dem 30
> > Ausfertigungen erstellt worden sind, HT35 druckt die Ausfertigung 16
> > ab.
> >
> > In diesem Protokoll wird geregelt, wie die Endlösung, Evakuierung von
> > Juden erfolgen soll, wer in diesem Sinne Jude ist usw. Ein geplanter
*> > Massenmord ist nicht direkt herauszulesen, doch deuten zwei Absätze
*> > klar in eine solche Richtung.
> >
> > Seite 7 u. 8:
> >
> >         Unter entsprechender Leitung sollen nun im Zuge der Endlösung
> >         die Juden in geeigneter Weise im Osten zum Arbeitseinsatz
> >         kommen. In großen Arbeitskolonnen, unter Trennung der
> >         Geschlechter, werden die arbeitsfähigen Juden straßenbauend
> >         in diese Gebiete geführt, wobei zweifellos ein Großteil durch
> >         natürliche Verminderung ausfallen wird.
> >
> >         Der allfällig endlich verbleibende Restbestand wird, da es
> >         sich bei diesem zweifellos um den widerstandsfähigsten Teil
> >         handelt, entsprechend behandelt werden müssen, da dieser,
> >         eine natürliche Auslese darstellend, bei Freilassung als
> >         Keimzelle eines neuen jüdischen Aufbaus anzusprechen ist.
>
> Ein geplanter Massenmord ist also nicht herauszulesen? Wie interpretieren
> Sie dann "wird entsprechend behandelt werden müssen"? Oder wie den Begriff
> "_End_lösung" überhaupt? Na los, raus mit der Sprache!

Einfach Oben nachlesen. Habe Dir extra Sternchen hingemacht.


> > *Gleichzeitig* zeigt sich an dieser Protokollstelle ein Sprachstil,
> > der kaum von einem Deutschen stammen kann. "Um....wurden die
> > jüdischen *Finanzinstitionen* des Auslands....*verhalten*, für die
> > Beitreibung.... Sorge zu tragen.
> >
> > *Ich* hätte eher *Finanzinstitute* und *angehalten*
> > niedergeschrieben. Das ist doch kein Deutsch!
>
> Von 1996 sicher nicht, nein. Wundert mich aber doch etwas, wenn Sie trotz
> Ihrer ach so umfangreichen Quellenanalysen auch aus jener Zeit nicht
> sprachliche Parallelen entdecken können.

Zeige mir eine.

> Nee, Herr Marzahn, etwas mehr Mühe haben wir Illuminaten uns mit dem
> Fälschen dieses Schriftstücks aber schon gegeben!

'Wir Illuminaten'.... Du Winzling doch nicht, Du bist bloß ihr ideales  
Wunschdummerchen. Du solltest Dir solche Titel wirklich nicht anmaßen.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 22 14:27:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!weld.news.pipex.net!pipex!hole.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!dish.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 22 Jun 1996 14:27:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BLStZOK1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Knesset=666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 80

Hi!

So ein *Mist*. kürzlich berichtete ich von Helsing's Feststellungen zur  
666 (Barcode, Weltbank, israel. Überseevorwahl, jüdischer Messias etc.)

Enenso brachte ich die Sitzverteilung der Knesset, wobei mir bereits  
auffiel, daß die Regierung *66* Sitze hat. Das ist aber nicht alles!

Ich wiederhole die Nesset-Zusammensetzung:

Damit zwingt er nun die Araber in Aufstand und Krieg. Und
die sollen dann Schuld gewesen sein.

"Auch syrische Reaktionen prophezeien 'schreckliche Folgen'"


Zahlen: Die Knesset hat 120 Sitze, die neue Regierung 66

Likud                   32
Nationalreligiöse
Partei                   9
Schas-Partei            10
Dritter Weg              4
Neueinwanderer-
Partei                   7
Liste
Thora-Judentum           4                    *66*  (auch das noch...)
---------------------------------------------

Arbeitspartei           34
Meretz-Partei            9
Chadasch                 5
Arabische Demokr.
Partei                   4
Moledet                  2                     54
---------------------------------------------


Nun *Achtung*!

Wir haben da in der Regierungskoalition *6* Parteien mit *66* Sitzen!!!
Das beunruhigt mich nun aber WIRKLICH.

Zumal es gar nicht nötig ist. Die "Liste Thora-Judentum" muß gar nicht  
dabei sein, man hätte immer noch 5 Parteien mit 62 zu 58 Sitzen, gleiches  
gilt für die Partei "Dritter Weg".

Aber Nein. *6* Parteien mit *66* Sitzen.

Vielleicht sollten manche doch allmählich ans Beten denken.
Jedenfalls möchte ich vor *diesem* hintergrund nun doch einen Text  
bringen, den ich vor einigen Tagen schrieb, eine Absendung aber nicht  
wagte. Er ist recht religiös, ich bitte um Nachsicht.

Weiterhin möchte ich nun weiterreichen, daß Esoteriker für den
                      *18.8.96 um 18 Uhr*

die Erzeugung einer positiven Bewußtseinswelle geplant haben. Alle  
Beunruhigten und alle "vorsichtshalber" Gewarnten möchte ich darum bitten,  
diese Welle mitzuerzeugen. Es ist denkbar einfach, Ihr könnt allein oder  
in Gruppen daran teilnehmen. Wichtig ist, daß weltweit gleichzeitig ein  
*positives* Bewußtseinsnetz entsteht, auch wenn die "Nachrichtenlage" dann  
schon sehr schlecht sein mag. Versucht fröhlich zu sein, bittet um Frieden  
und ruft nach Gott, oder der Natur, wie immer Ihr es nennen wollt. Man  
könnte es auch eine 999er-Welle nennen. Leser, die sich schon intensiver  
mit UFOs befaßt haben, können auch die Föderation anrufen (die  
"Streitkräfte Gottes" im Sinne der Maya-Prophezeiung), oder die "Engel"  
der Bibel.



           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 22:12:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 24 Jun 1996 22:12:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BTUj-Kp1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BLStZOK1wB@normarz.snafu.de>
	<4qlhbn$9dt@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
Subject: Re: Knesset=666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Distribution: world
Lines: 31

Betreff : fstephan am 24.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Knesset=666 <<<<<<<<<

Hi!

> |> Aber Nein. *6* Parteien mit *66* Sitzen.
>
> |>    999                  Norbert Harry Marzahn                       999
>
>
> Wenn man "666" umdreht, kommt da "999" heraus. Ob manche Leute nicht unbe-
> wusst nur ein Spiegelbild von sich selbst hassen und dann dieses mit ande-
> ren identifizieren?

*Das* ist recht tiefsinnig. Doch ich sehe 666 und 999 mehr im sinne einer  
ungleichen Dualität, entfernt ähnlich dem Yin und Yang. Als ein in einer  
nochpolaren welt lebender Mensch komme ich nicht umhin, noch selbst in Gut  
und Böse zu unterscheiden, was heißt, daß ich noch daran teilnehme. Daß  
beide Seiten kaum in absoluter Reinheit greifbar sein werden, ist mir auch  
bewußt. Könnte ich einen "übermenschlichen" standpunkt einnehmen, in der  
beide Pole gleiches recht und gleiche Wertigkeit besitzen, dann stünde in  
meiner Signatur 888.

           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 22:14:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 24 Jun 1996 22:14:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BTUk54$1wB@normarz.snafu.de>
References: <6BLStZOK1wB@normarz.snafu.de>
	<1996Jun24.105923.26081@mpifr-bonn.mpg.de>
Subject: Re: Knesset=666
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 24

Betreff : hoernes am 24.06.96 zum Thema :
>>>>>>>>> Re: Knesset=666 <<<<<<<<<

Hi!

> Na also! 999! Jetzt aber, ran an die Loesung aller Probleme!
> Wahrscheinlich wartet auch irgendwo das "aryan ufo mothership" auf den
> telephatischen Befehl 999, und wird dann die Welt befreien!
> 18h, ist das mitteleuropaeische Sommerzeit, uebrigens? MUss man
> beruecksichtigen, sonst gibts telepathische Phasenverschiebungen und
> das kollektive 666-Bewusstsein des Weltjudentums traegt den Sieg davon.


Ja, 18 Uhr MESZ.


           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

  *999*                 Norbert Harry Marzahn                      *999*                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sat Jun 22 14:27:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!pressimage!oleane!plug.news.pipex.net!pipex!tube.news.pipex.net!pipex!dish.news.pipex.net!pipex!news.be.innet.net!INbe.net!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 22 Jun 1996 14:27:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Sender: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BLStnU$1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Lorber
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 259

Ich bitte um Verständnis, daß ich Politik, Religion,"Esoterik"
und mehr nicht mehr trennen kann. Alles ist eins geworden.
Das Folgende hängt durchaus mit dem bisher Gesagten zusam-
men, allerdings in einer Betrachtungsweise, die manchem hier
entweder zu "abgehoben", oder aber einfach zu blöd ist. Das
werden sogar die meisten sein, aber das kümmert mich nicht.
Ich stieß mal wieder auf ein Buch. Aus dem christlich-eso-
terischen Bereich. "Nahe 2.000 Jahre" von M. Kahir, es behan-
delt versch. Propheterien, die Erstauflage muß irgendwann aus
den 50ern stammen, meine enthält das Vorwort zur 4.Auflage
aus 1961 und ist selbst die 8.Auflage. Hier kommen vor allem
auch christliche Propheten zu Wort, von denen ich nichtmal
wußte, das es solche überhaupt gibt. Einmal Emanuel Sweden-
borg, der 1772 starb und dann sehr umfassend Jakob Lorber,
der 1800 geboren wurde. Ein einfacher Musiklehrer mit mitt-
lerer Schulbildung. Mit 40 Jahren bekam es plötzlich einen
inneren Befehl zum Schreiben, so sagte er. Und er schrieb. Ca.
25 Bände, darunter das Hauptwerk, das "Große Evangelium
Johannes". Lorber sagte, daß ihm die Texte in Ich-Form dik-
tiert wurden und er sie auch so niederschrieb. Derjenige der
da diktierte, war nach Lorbeer niemand geringerer, als Jesus
Christus selbst. Um es noch weiter zu treiben: Diese Jesus-
Zitate entsprangen der Zeit seines Lebens hier, er diktierte,
(wenn man es glauben mag) nicht aus Sicht der Zeit um 1850
sondern um 30 n.Chr. So sind einige dieser Prophezeiungen im
Jahre 1850 längst Vergangenheit gewesen. Ich gehe deshalb nur
auf die Zukunft aus Sicht des Jahres 1850 ein. Anmerken
möchte ich, daß "automatisches Schreiben" ein bekannter Vor-
gang aus dem Bereich des "Unerklärbaren" ist. Freilich wurde
Lorber nicht als Prophet anerkannt und sein "Großes Evange-
lium Johannes" auch nicht. Kein Wunder, denn es beschreibt die
offiziellen westl. Kirchen als Teufelswerk. Die damalige Anklage
an die Juden wird nun zur Anklage an Rom.

"Es werden die Götzentempel von heute wohl schon lange zer-
stört sein, aber an ihrer Stelle werden vom Widerchristen sogar
unter meinem Namen eine Unzahl anderer erbaut werden. Und ihre
Priester werden sich als meine Stellvertreter auf Erden überaus
hoch ehren lassen und werden bemüht sein, allerlei Weltschätze
an sich zu ziehen. Aber das Volk wird dabei leiblich und geistig
in großer Not sein. Wenn jenes Heidentum überhandnehmen wird,
dann wird bald das große Gericht über das neue Babel ausgegossen
werden..."

Um es kurz zu machen: Das Große Johannesevangelium von um
1850 kündigt das Jüngste Gericht für unsere Zeit an. Was aber da
um 1850 geschrieben wurde, ist recht beeindruckend.

Beispiel:

"In derselben Zeit wird auch das natürliche Feuer einen gewaltigen
Dienst zu versehen bekommen. Es wird Wagen und Schiffe schneller
als der Sturmwind vorantreiben und die Menschen werden mit seiner
Gewalt ohne Zugtiere über die Erde dahinfahren. Ebenso werden sie
auch den Blitz zu bannen verstehen und ihn zum schnellsten Über-
bringer ihrer Wünsche von einem Ende der Erde zum anderen machen.
Und wenn die stolzen und habgierigen Herrscher Krieg miteinander
führen, so wird ebenfalls das Feuer den entscheidenden Dienst ver-
sehen. Denn durch seine Gewalt werden eherne Massen von großer
Schwere gegen den Feind geschleudert werden und damit größte Ver-
heerungen anrichten.
....In dieser Zeit werden die Menschen zu einer großen Geschick-
lichkeit in allen Dingen gelangen und allerlei Maschinen erbauen,
die alle Arbeiten verrichten werden wie lebende Tiere und vernünf-
tige Menschen. Dadurch aber werden viele Menschen arbeitslos, und
der Menschen Elend wird sich steigern in eine unglaubliche Höhe.
Und es wird weiter kommen, daß die Menschen große Erfindungen
machen und auch auf die Natur einzuwirken beginnen, daß diese am
Ende ordentlich leck werden muß. Die Folgen davon werden als si-
chere Strafe des schlecht verwendeten Willens hervorgehen, aber nicht
von Gott gewollt, sondern durch den Eigenwillen der Menschheit her-
vorgebracht..."

Ich überprüfte erstmal ob es Jakob Lorber gab. Es gibt ihn. Dieses
Große Johannes Evangelium ist sogar über meine gewöhnliche Büche-
rei erhältlich, in 11 Bänden um ca. 160.-DM, einfache Ausgabe.

Ich *muß* feststellen, daß diese Aussagen selbst dann beeindruckend
wären, wenn Jakob Lorber sie sich im letzten Jahrhundert ausgedacht
hätte...

Zur Propheterie im Allgemeinen ist hier zu sagen, daß sie in etwa die
schlechtestmögliche Zukunft wiedergibt. Die Zeitpunkte können nicht
exakt benannt werden, nur ungefähr und die Ereignisse können sehr
schlimm, oder weniger schlimm sein. Das ist Abhängig vom FREIEN
WILLEN DES MENSCHEN. Ich verstehe es so, daß im Sinne dieser
Propheterie ein bekannter Teufelsplan mitgeteilt wird, dem wir ent-
weder blind folgen - oder durch eigenen Willen entgehen.

Jedenfalls kommt Lorber wiederum auf eine besondere Rolle Germanen
zu sprechen (er "empfängt" ja aus der Frühzeit). Was er da so schreibt,
steht nicht im Widerspruch zu der von mir hier gebrachten angeblichen
Schrift des Matthäus-Evangeliums bezüglich der Germanen, aber es er-
gänzt dieses und stellt ein anderes Licht her, welches kaum noch als
nationalsozialistisch gesehen werden kann:

Lorber:
Zum Abschluß noch eine Weissagung Jesu Christi über die Rolle der
Germanen, und späterhin des deutschen Volkes im besonderen. Hier
erkennen wir ihre historische Sendung als einstige Zertrümmerer des
morschgewordenen Römischen Imperiums ebenso, wie den deutschen
Imperialismus und Nationalismus des begrabenen "Dritten Reiches".
Deuten nicht gerade diese Worte auf jene Endzeit hin, in deren Mitte
wir heute leben? (Sicht um 1960)

..."Ebenso, wie Ich dem jüdischen Volke Propheten erweckte, werden
auch dort Propheten erstehen und die reine Lehre von allen Zutaten
säubern. Jenes Volk aber ist euch jetzt (um 30) noch so gut wie unbe-
kannt, wird aber zur Zeit mit großer Kraft hervorbrechen und alles
Morsche und Unbrauchbare zertrümmern, denn es ist gewaltig in seiner
noch unangetasteten Naturkraft. Dann aber, wenn jenes Volk auf eine
Höhe gelangt sein wird, daß die fremden Könige fürchten, es könne den
Erdkreis besitzen wollen, wie jetzt die Römer: dann wird eine Zeit an-
brechen, reich an Überraschungen für die Völker die Erde. Denn nicht
jenes Volk wird sodann der Mittelpunkt werden, sondern ein neues wird
entstehen, gebildet aus den edelsten Geschlechtern *aller* Völker..."

(Hier möchte ich mal einwerfen, daß die *Altkatholiken* das Christen-
tum des 1. Jahrhuderts vertreten und daß sie jüngst Priesterinnen
weihten! Erstmals hörte ich von ihnen weil ich Finanzbeamter bin.
Denn bislang "kassierten" wir nur die Kirchensteuer für die röm.-
kath. und die evang. Kirche ein, bis plötzlich, vor ca. 2 Jahren, die
Altkatholiken als dritte Gruppe hinzukamen. Wer sind die denn nun,
dachte ich damals...)

Ebenso wie Lorber, prophezeiten die Mayas und die Hopi-Indianer zur
Endzeit hin *drei* große Kriege.

In einem Sonderwerk "Die zwölf Stunden" von Lorber, schrieb dieser
um 1850:

...."Nicht lange mehr und es naht der vernichtende Moment auch für
Japan. Wenn ihr hören werdet, daß diese Monarchie preisgegeben wird
fremden Völkern, so wisset, daß das Ende der Dinge nicht mehr ferne
ist..."

Anderen esoterischen Quellen nach bewirkten die Atombomben das
*menschliche* Signal zur Einleitung der Schlussphase.

Zum Schluß noch etwas zu den UFOs. Mit dem ungeheuren und bei
uns fast völlig unter den Tisch gekehrten UFO-Vorfall über der 12-
Millionen-Stadt Mexiko-City 1991 sahen die Einwohner "ihre"
alte Maya-Prophezeiung als erfüllt an. Denn diese sprach vom "Er-
scheinen der Streitkräfte des Herrn, die beherrschen die Luft und
die Sterne". Dann käme der dritte Krieg. Hinzukamen passende
Sonnenfinsternisse und anderes.

M. Kahir distanziert sich nun von UFOs. Ich meine aber zu
Unrecht! Er will Folgendes ANDERS interpretiert sehen:

(Lorber):..." die sich groß und mächtig Dünkelnden sollen gezüchtigt
werden. Aus dem gärenden Säureteig der Selbstliebe wird sich in
kalten und finsteren Menschenherzen eine böse Luft entwickeln, die
alles wahre Leben in Gott erdrückt. Aber das Elend der Armen und
Verfolgten wird den lange ruhenden Zorn Gottes erwecken, und es
wird ergehen ein namenloses Gericht über alle Wechsler, Makler
und Wucherer. Dann werden die Gerechten Gott preisen und die Herz-
losen allem fluchen, das ihnen entgegentreten wird. Wohl denen,
die dann noch Lebenswasser in sich nicht ganz für irdischen Gewinn
verdampft haben. Denn so das große Gerichtsfeuer *aus den Himmeln*
kommt, wird es ihnen nichts antun können, weil sie ihr eigenes
Lebenswasser davor schützt. Danach erst werden der wahre Lebens-
friede und seine Gottesordnung einander die Hände reichen, und
Zwietracht und Hader wird nicht mehr sein unter den Verbliebenen,
die die gereinigte Erde bewohnen...."

..."wenn die Zahl der Reinen und Guten wie zur Zeit Noahs sich sehr
verringern wird, dann soll die Erde abermals beschickt werden mit
einem allgemeinen Gerichte, in dem weder der Menschen, noch der
Tiere und Pflanzen geschont wird. Es werden da den stolzen Men-
schen nichts mehr nützen ihre feuer- und todspeienden Waffen, nichts
ihre Burgen und ehernen Wege, auf denen sie mit der Schnelligkeit
eines Pfeils dahinfahren. Denn es wird ein *Feind aus den Lüften*
angefahren kommen und wird sie alle verderben, die da allezeit
Übles getan haben. Und ich werde zerstören all die Krämer- und
Wechslerbuden durch den Feind, den ich *aus den weiten Lufträu*-
*men der Erde zusenden werde* wie einen dahinzuckenden Blitz
mit großem Getöse. Wahrlich, gegen den werden vergeblich kämpfen
alle Heere der Erde! Aber meinen wenigen Freunden wird der große,
unbesiegbare Feind kein Leid tun und wird sie verschonen für eine
ganz neue Pflanzschule, aus der neue und bessere Menschen her-
vorgehen werden...."

Die Deckung mit z.B. der Maya-Prophezeiung ist phänomenal!! Da
wird exakt von deren "Streitkräften des Herrn" gesprochen.
Um 1850!! Ich glaube nicht, daß Lorber sie überhaupt kannte.

Jedenfalls sind sie bereits eingetroffen und werden verschwiegen.
Mehr noch, ich besitze ein Video aus Holland u.a. mit Mitschnitten
des US-TV, in dem Reagan bereits 87/88 Orbitwaffen zur Abwehr
eines "alien threat from another planet" fordert. Mehrfach, plus
Zeitungsartikel + sich im TV darüber wundernde Menschen.
Außerdem habe ich Videos vom Mexiko-Vorfall und den dortigen
TV-Berichten dazu. Es bleibt kein Raum für Zweifel. Nun erfuhr
ich, daß die Sonde "Clementine 2" mit Raketen ausgerüstet einen
"Test" durchführen soll, bei dem 3 Asteroiden beschossen werden!
Na, macht mal. Die Teufelchen haben keine Chance und belügen
Euch bis zuletzt. Wenn wiederum Helsing recht hat, dann starten
sie den größten faulen Zauber 1999. Wenn sie überhaupt noch dazu
kommen. Dann soll nämlich z.B. eine geheime Kammer der ägypt.
Pyramiden geöffnet werden. Wie beeindruckend. Ein deutscher For-
scher hat jüngst mit einem pfiffigen Roboter eine unbekannte Tür
am Ende eines unzugänglichen Ganges entdeckt! Weiterzumachen,
das wurde ihm aber verboten. Gerade weil 1999 so ein magisches
Jahr ist, haben sie, die Lügner, es für den größten Firlefanz aller
Zeiten erwählt. Sie werden einen Messias präsentieren, einige auf
geheimgehaltener Technik beruhende Wunder usw.

Laßt Euch nicht täuschen! Lüge und Geheimhaltung sind riesig, aber
überwindbar. Achtet mehr aufs Innere als auf TV und faulen Zauber.

In den echten UFOs sitzt nicht Gott. Einfach nur überlegenes Leben,
welches keine Bosheit mehr kennt und uns eben deshalb überlegen
ist. Dies sind die überlieferten Engel, Dänicken und Buttlar haben
durchaus Recht. Nachdem nun auch Darwin als Spinner entlarvt ist,
stellt sich der biblische Schöpfungsmythos als genetischer Eingriff
dar, was damals keiner verstanden hätte. Heute ist es kein großes
Problem mehr, oder ?

In der Tat komme ich zu dem Schluss, daß ein großer Punkt bald
erreicht ist. Ich bin nicht der Einzige, daher die vielen Sekten.
Das ist O.K., muß aber nicht sein. Jeder kann sich zur Zeit in-
tensiv und schnell entwickeln, man muß nur den Anfang finden,
der Rest kommt von selbst. Je mehr sich von Lüge, Zerstörung
und Krieg WIRKLICH abwenden, je undramatischer wird das
"Gericht". Und es gibt keinen Weltuntergang, ganz im Gegenteil.
Viele Tote, aber es gibt ja auch keinen Tod. Die, die nicht so-
weit sind, kommen *nochmal* in eine Hölle, wie diese. Der
kleinere Rest tritt mit der Erde ins Paradies, was eigentlich
nichts anderes ist, als Leben auf höherem Niveau. So wird es
sein, ich bin sicher.

Und was sagte Lorber zu Jerusalem um 1850 bereits ?

"Jerusalem dagegen wird so zerstört werden, daß man bald nicht
mehr wissen wird, wo es dereinst gestanden hat. Wohl werden
spätere Menschen daselbst eine kleine Stadt gleichen Namens
erbauen, aber da wird seine Gestalt und Stelle verändert sein."

Ich schrieb dies *bewußt* in die politische Gruppe, wo das
Geschrei wohl am Größten sein wird. Doch auch hier könnten
sich welche tummeln, die nur einen kleinen Anstoß benötigen
und ihn auch haben sollen. Der Text kann gerne in esoterische
und religiöse Gruppen weitergeleitet werden.

(Die Esoterik war halt schon immer voraus)




           Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein.

                Viele gewinnen Vergnügen durch Macht
                Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen

   999                  Norbert Harry Marzahn                       999
                              Tempelhof

                               *Licht*

From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 23 13:32:00 1996
Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!speedy.grolier.fr!news-lond.gsl.net!news.gsl.net!tank.news.pipex.net!pipex!arclight.uoregon.edu!usenet.eel.ufl.edu!news-res.gsl.net!news.gsl.net!nntp.coast.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!cs.tu-berlin.de!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin
Date: 23 Jun 1996 13:32:00 +0200
From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn)
Newsgroups: de.soc.politik
Message-ID: <6BPTwC7K1wB@normarz.snafu.de>
Subject: Was treibt Langowski
X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444
Lines: 104

Da der Bursche mich eingehend studiert und mit lächerlichen Statements  
anzukratzen versucht, habe ich mich auch mal schlau gemacht. Über
http://www.dejanews.com (Danke für den Tip!) kann man das Treiben jedes  
Autors verfolgen, Aufzeichnungsdauer offenbar ca. 2 Monate.

Viel hat Langowski nicht geschrieben. Sein Schwerpunkt ist *hier* und was  
er hier schreibt, ist bekannt. Außerdem ist er aber noch in  
alt.revisionism aktiv und verfolgt dort dieselben Ziele, bemerkenswerter-
weise in bestem Englisch, der Mann ist für eine internationale ADL-Tätig-
keit bestens gebildet. Und er ist immer mit Quellen ausgestattet. Hier
bearbeitet er einen Mr. Giwer, der, wie viele, die Krematoriumskapazitäten
und Massengräber anzweifelt. Nun, es ist halt sein Job, dagegen anzugehen.
Ich mußte das HTML-Format etwas entfernen, deshalb sieht es etwas  
eigenartig aus.


--------------------------------------------------------------------------
Subject:  Re: The Holocaust; Six million dead
From:         >100273.3352@compuserve.com (Juergen Langowski)
Date:         1996/06/13
Message-Id:   <4pov6e$lrr@nemesis.eo.lu>
Newsgroups:   alt.revisionism

>>The Germans operated many Death Camps. Assuming their were only 5 such >>camps (and actually there were more) that killed only 1,000 each per >>7 days per week, that would easily come to more than 125,000 per >>Many died in concentration camps of "natural" causes such as >>malnutrition, influenza, diptheria, etc.; and thousands were >>systematically executed "on the spot" in Poland and the Soviet Union. >There was never the crematoria capacity to handle this death >rate. >>The crematoria were used to dispose of the bodies in only a few of the >>Prior to the installation of crematoria, and in camps without >>them, bodies were burried in mass graves. It was thr realiziation that >>the mass graves were evidence of the deaths that led to the >>construction of crematoria. >A great claim but these mass graves have never been discovered. I have >no idea why you believe they exist or ever existed. >Remember it was all Soviet information and they in the person of Rudenko >;were willing to lie in an attempt to get a conviction. Well, Mr. Giwer, concerning the existence of mass graves, I have a German source for you. Since you are able to judge translations, I take it you are able to read this text in the original language. Noch im Sommer 1942 wurden die Leichen in die MassengrSber gebracht. Erst Ende des Sommers fingen wir an mit der Verbrennung; zuerst auf einem Holzsto mit ca. 2000 Leichen, nachher in den Gruben mit den wieder freigelegten Leichen aus der fr³heren Zeit.[1] It's your turn now, Mr. Giwer. Please translate this quote for the convenience of those who can't read German. Then we'll discuss your translation, and then we'll discuss what is written in this text. A hint - "MassengrSber" is German for "mass graves". A second hint - the first sentence should not read: "In the summer of ;1942 there were no mass graves." That is about as cute as it is stupid. Would you like to try for idiot of the year award? You can read. You can read German. You can read the word "MassengrSber" in the quote. You don't argue the existence and the presented proof for the existence of mass graves. You resort to ad hominem attacks. Point proven. Thanks, Mr. Giwer. We agree that there were mass graves. ------------------------------------------------------------------------------- Tja, offensichtlich hat er etwas gegen das *nähere* Erforschen der deutschen Geschichte. Da könnte ja die Hollywoodtraumwelt und die Buchpropaganda a la Goldhagen drunter leiden, was ja bereits geschieht. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 23 14:09:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 23 Jun 1996 14:09:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BPU0CT41wB@normarz.snafu.de> References: <6BNNtYH2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> Subject: Re: Wehrt Euch gegen die NAZIPROPAGANDA!!! X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 32 Betreff : guenther am 23.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Re: Wehrt Euch gegen die NAZIPROPAGANDA!!! <<<<<<<<< Hi! > Wenn sie übrigens zuträfe, warum erstatten Sie dann keine Anzeige? Wenn > Sie ein "Staatsfeind" (Blumentritt über Blumentritt) wären, dürften Sie > sich übrigens nicht einmal auf solche staatlichen(!) Gesetze berufen wie > dieses hier aus dem StGB: > > >130. Volksverhetzung. > > Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Exteriorstruktur > sollten sich von der ballistischen Akzeleration mineralischer Fragmente > distanzieren. Leider können sie in Deutschland mit "Volksverhetzung" schon einiges anstellen. Es ist recht pfiffig, auf einfache Art genial. Man muß nur Wahrheit und Volksverhetzung gleichsetzen. Etwas Hoffnung bringt da der Europäische Gerichtshof, mal sehen was geschieht, wenn dort die ersten Verfahren anhängig sind, oder gab es schon welche ? Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 16:22:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!scsing.switch.ch!news.belwue.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 24 Jun 1996 16:22:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BTU0v6$1wB@normarz.snafu.de> Subject: Der Zufall X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 105 Manchmal finde ich nun sogar diese "Eigenartigen", wenn ich überhaupt nicht danach suche. Wie ich bereits sagte, hatte das III. Reich einen zutiefst religiös-okkultistischen Hintergrund und der II.WK war ein *Religionskrieg*, es war DER Religionskrieg der Menschheitsgeschichte, Ketzerreiche wurden schon immer zertrümmert, Ketzer wurden schon immer ausgerottet. Bisher fand ich umfangreiches Informationsmaterial zum Deutschen Ketzertum in "Bevor Hitler kam" von Dietrich Bronder (leicht erhältlich) und wesentlich ausführlicher in "Das Schwarze Reich" von E.R. Carmin (verm. sehr schwer erhältlich, Auflage 844 Stück). Auch Bücher von oder über Sebottendorf und/oder Franz Bardon zeigen die völlig unbekannte Richtung. Das Ganze gewinnt eine eigenartige Aktualität dadurch, daß sich *jetzt* in gewisser Weise die *damals* sehr intensive Tibet-Deutschland- Bindung wiederholt. Steckt den Deutschen das Ketzertum tatsächlich im Blut? Sollten wir DESHALB ausgerottet werden ? Es ist schon eigenartig, daß ganz überwiegend Deutsche die größten archäologischen Wühler waren. Die moderne Variante sind Buttlar, Dänicken, Heesemann und dieser Deutsche (Name fällt mir jetzt nicht ein), der in der Gizeh-Hauptpyramide eine unbekannte Tür mit einem pfiffigen Roboter entdeckte und daraufhin zurückgepfiffen wurde, denn diese Tür soll ja erst 1999 "entdeckt" werden. Ja, aber manchmal findet man auch ohne zu Suchen. Heute lieh mir eine Freundin das Buch "Die Kunst des Pendelns" von Paul Elling, Moewig bei Ullstein, ISBN 3-8118-2865-7. Haltet vom Pendeln was Ihr wollt, das Buch ist jedenfalls nicht politisch. Doch im Kapitel "Pendeln hat Tradition" ist auf Seite 22 ein Schreiben in Fotokopie wiedergegeben, das ich mal kurz bekanntmachen möchte, denn es gehört eindeutig zur *völlig* unbekannten deutschen Geschichte: Es handelt sich um die Verfügung zu einem Brief Heinrich Himmlers an den Wünschelrutenlehrer Professor Joseph Wimmer. Der Reichsführer-SS Feld-Kommandostelle, 12. Jan. 43 München-Pasing, Kirchstr. 11 1.) Lieber Professor W i m m e r ! Meinen besten Dank für ihre Zeilen vom 31.12.42. Ich freue mich ebensosehr wie Sie, daß das vergangene Jahr durch unser Beisammen- sein in Shitomir uns auf dem Gebiet der Wünschelrutenforschung und - ausbildung doch ein recht gutes Stück vorangebracht hat. Für das Neue Jahr wünsche ich Ihnen persönlich Gesundheit und gerade auf dem Gebiet Ihrer Forschungsarbeit vollen Erfolg. Heil Hitler! stets Ihr gez. H.Himmler 2.) An das Ahnenerbe 3.) SS-Führungshauptamt durchschriftlich mit der Bitte um Kenntnisnahme übersandt. i.A. Unterschrift Nun frage ich mich, *wieso* in der doch so tiefsinnig abgeschlossenen "Vergangenheitsbewältigung" solche doch recht bemerkenswerten "Eigenartig- keiten" nicht auftauchen. In keiner "NS-Studie" fand ich jemals ein Wort über solche Tätigkeiten der SS. Auch nicht über ihre Meditationszirkel etc. *Warum nicht?* Und es stellt sich mir die Frage, inwieweit selbst heutige "Neo-Nazis" etwas davon wissen, inwieweit diese überhaupt etwas mit den Nazis der Vergangenheit zu tun haben. Haben wir heute vielleicht die "Abschreck- Nazis" und hatten damals ganz andere? Das III.Reich ist ein Buch mit einigen Siegeln im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Siegel ist die Kriegs- schuldlüge, ein anderes die Neo-Nazis. Und es stellt sich die Frage, warum die 666er derzeit *ihren* Symbolzauber immer offener zeigen. Mir scheint (erneut), daß Van Helsing absolut Recht hatte. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 17:29:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!01-newsfeed.univie.ac.at!Austria.EU.net!EU.net!main.Germany.EU.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 24 Jun 1996 17:29:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BTU1Qep1wB@normarz.snafu.de> Subject: Das ist ein Ding X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 78 Ebenfalls aus der Berliner Zeitung vom 24.6.96: RECHTE SCHALTETEN ANZEIGE Südthüringer Zeitungen bedauern Veröffentlichung Erfurt.ddpADN Die Zeitungen "Freies Wort", Suhl, und "Südthüringer Zeitung", Barchfeld, haben die Veröffentlichung einer Anzeige des Rechtsradikalen Manfred Roeder bedauert und sich vom Inhalt distanziert. Dabei habe es sich um eine "technische Panne gehandelt, die nicht hätte passieren dürfen", sagte der Geschäftsführer beider Zeitungsverlage, Werner Griego, gestern auf Anfrage. Das aus "95 Thesen" bestehende *ganzseitige* Inserat, in dem Roeder auch *die Kriegsschuld Deutschlands leugner*, sei ungeprüft über einen Anzeigenverbund mit der in Kassel erscheinenden Zeitung "Hessische/Nieder- sächsische Allgemeine" (HNA) von der "Südthüringer Zeitung" und zwei Regionalausgaben des "Freien Worts" übernommen und in einer Auflage von *400.000 Exemplaren* gedruckt worden. Nach Angaben von Griego haben beide Zeitungen seit 1993 Richtlinien, nach denen Anzeigen mit links- und rechtsradikalem Gedankengut nicht angenommen werden. Thüringens Innenminister und SPD-Landeschef Richard Dewes nannte die Veröffentlichung einen "Skandal". ------------------------------------------------------------------------- Zunächst eine *Bitte* : 400.000 ist recht üppig und vielleicht liest jemand mit, der ein Exemplar hat. Ich hätte gegen Unkostenübernahme gern diese Anzeige (Kopie). Ansonsten: Es kommt Bewegung ins Land. Ich kann mir kaum vorstellen, daß eine so brisante ganzseitige Anzeige wirklich "aus Versehen" in die Zeitungen kommt. Ich vermute, die wußten ganz genau, was sie da herausgaben und müßen sich nun, auf den Druck hin, distanzieren. Nun kenne ich nicht alle 95 Thesen, aber die *eine*, wonach es keine deutsche Kriegsschuld gab, die entspricht voll meiner Auffassung und ich finde den Begriff These zu schwammig, für mich ist es *Fakt*. Probleme habe ich damit, wie man nunmehr nachweisbare Tatsachen als "Gedankengut" bezeichnen kann. Und dann noch rechtsradikal. Auf historische Fakten, selbst auf die ev. noch mögliche Faktenbewertung, finde ich politische Begriffe völlig unzureichend, geradezu grotesk. Wenn jemand nachweisen kann, daß die Titanic gesprengt wurde, dann ist er ja deshalb auch nicht rechtsradikal oder linksradikal. Vorläufig muß wohl damit gelebt werden, daß bestimmte Wahrheiten (oder *zumindest* inzwischen sehr! vertretbare, bestens dokumentierte Fürwahrhaltungen) allgemein als rechtsradikal eingestuft werden. Das halte ich für nicht ungefährlich. Ich halte mich nach wie vor nicht für rechtsradikal, eher sozial-liberal, und an dieser Stelle *schwöre* ich mal, daß ich von einer *tatsächlichen* Nichtschuld Deutschlands am II.WK ausgehe. Diese Einschätzung vertrete ich also nicht in Zusammenhang mit irgendeiner politischen Richtung, sondern aus der reinen Einschätzung heraus, daß dies eben so wahr ist. Wahrheit kann eigentlich keine politische Richtung haben. Nun würde ich ja (trotz meiner recht festen Überzeugung) noch andere Meinungen für diskussionswürdig erachten, aber wenn meiner recht festen Überzeugung nichtmal dies in Sachlichkeit und eher nüchterner Wissenschaftlichkeit beschieden ist, dann wird diese ständige Rechtseinstufung aufgrund eines m.E. bewiesenen, oder zumindest SEHR vertretbaren Sachverhalts dazu führen, daß ich sie schließlich notgedrungen annehme. Dann aber sind Rechtsradikale für mich nichts weiter, als eine *positive*, vorläufige Außenseitergruppe von Wahrheitsträgern. Dann aber müßte zumindest in Rechtsradikale, die Gewalt und Brandstiftung ausüben oder akzeptieren, und Rechtsradikale, die absolut friedliebend und wahrheitsliebend sind, differenziert werden, denn dies will ich bleiben. Natürlich ist dies nur eine äußere Einschätzung für mich, wie ich mehrfach sagte haben "rechts" und "links" in *meiner* Weltanschauung keinerlei Platz mehr und können also nicht von mir selbst angewendet werden. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 20:26:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 24 Jun 1996 20:26:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BTUhmlp1wB@normarz.snafu.de> References: <6BNNp7hnfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> Subject: Re: Goebbels- und van Helsingpropaganda "Kriegserklaerung" X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Distribution: world Lines: 72 Betreff : m.blumentritt am 22.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Goebbels- und van Helsingpropaganda "Kriegserklaerung" <<<<<<<<< Hi! Nur dazu: > Im uebrigen hatte Hitler selbst in einer Reichstagsrede am 30. Januar > 1939 (also schon sieben Monate vor Beginn des Krieges) die > Vernichtung der Juden Europas angekuendigt. Er sagte woertlich > (Voelkischer Beobachter. Muenchner Ausgabe, 31. Januar 1939): »Und > eines moechte ich an diesem vielleicht nicht nur fuer uns Deutsche > denkwuerdigen Tage nun aussprechen: Ich bin in meinem Leben sehr oft > Prophet gewesen und wurde meistens ausgelacht. In der Zeit meines > Kampfes um die Macht war es in erster Linie das juedische Volk, das > nur mit Gelaechter meine Prophezeiungen hinnahm, ich wuerde einmal in > Deutschland die Fuehrung des Staates und damit des ganzen Volkes > ubernehmen und dann unter vielen anderen auch das juedische Problem > zur Loesung bringen. Ich glaube, dass dieses damalige schallende > Gelaechter dem Judentum in Deutschland unterdes wohl schon in der > Kehle erstickt ist. > > Ich will heute wieder ein Prophet sein: Wenn es dem internationalen > Finanzjudentum in und ausserhalb Europas gelingen sollte, die Voelker > noch einmal in einen Weltkrieg zu stuerzen, dann wird das Ergebnis > nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums > sein, sondern die Vernichtung der juedischen Rasse in Europa.« Zunächst war Voraussetzung für die angekündigte Vernichtung in Europa! das Gelingen der Entfesselung eines Weltkrieges durch *sie*, sprich : sehr einflußreiche jüdisch-freimaurerische "Kreise" (keinesfalls alle Juden). Nicht eben unbedeutende Sprecher, wie Henry Morgenthau (in Herrmann Schild "Das Morgenthau-tagebuch - Dokumente des Anti-Germanismus) oder der besonders miese Vladimir Jabotinsky (div. Zitate des jüd. Historikers Edwin Black) hatten *zuvor* ausgesprochen, das Deutsche Reich in eine *Wüste* verwandeln zu wollen und ähnliche Scheußlichkeiten. Daß es ablehnende Juden gab, auf die nun verwiesen wird, ändert wenig daran, daß *solche* Juden sich durchsetzten. Und das war im Januar 39 schon leicht absehbar, daß der Angriff gelingen würde. Wer mit *Verwüstung* und *Ausrottung* droht, sollte sich über harte Gegenworte nicht wundern, wenn sie auch zu undifferenziert und pauschal sind. Die Kriegstreiber waren schlimmer, Herr Simon Wiesenthal forderte noch 1969! die *Vernichtung* von Deutschen selbst *im embryonalen Zustand*. Schönen Dank. Und ich prophezeie, daß Ihr, wenn Ihr nun Euren nächsten Krieg beginnen werdet, von einem vereinten Arabien besiegt werdet und danach wird es kein Israel mehr geben und in der übrigen Welt werdet Ihr es immer schwerer haben, wenn Ihr nicht einsichtig und friedlich werdet und Eure Verlogenheit ablegt. Überlegt Euch *gut*, ob Ihr nicht *doch* in Frieden mit anderen Völkern leben könnt, ohne diese beherrschen zu müssen, denn Euch will ja auch niemand beherrschen. Es ist Sekunden vor zwölf. Eure Herrschsucht und Zerstörungswut wird Euch selbst zerstören. > Man kann also wohl eher sagen, Hitler habe den Juden den Krieg > erklaert und nicht umgekehrt. Blödsinn. Aber erstaunlich, Dich dermaßen in Argumentationsnot zu sehen. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 20:29:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 24 Jun 1996 20:29:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BTUi4Xp1wB@normarz.snafu.de> References: <6BNNnmcYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> Subject: Re: Goebbels- und van Helsing-Propaganda "Kaufman" X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Distribution: world Lines: 31 Betreff : m.blumentritt am 22.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Goebbels- und van Helsing-Propaganda "Kaufman" <<<<<<<<< > _Germany must perish_ > > Unter diesem Titel erschien Anfang 1941 in New York eine Broschuere, > in der die Aufteilung Deutschlands an die Nachbarstaaten und die > biologische Ausrottung der Deutschen durch Sterilisierung propagiert > wurde. Verfasser war Theodore N. Kaufman, der das Buechlein auch > selbst verlegte und vertrieb. Der nationalsozialistischen Propaganda > war die Geschichte hochwillkommen, sie wurde im »Voelkischen > Beobachter« (24. Juli 1941) in grosser Aufmachung zu einem > »ungeheuerlichen juedischen Vernichtungsprogramm« hochstilisiert. Der > Verfasser sei ein enger Mitarbeiter des US-Praesidenten Roosevelt, der > die Hauptthesen des Buches persoenlich inspiriert und diktiert habe. > Die ganze NS-Presse beschaeftigte sich ausfuehrlich mit dem Pamphlet > und brachte Auszuege, in denen »die letzten Ziele der juedischen > Politik gegenueber Deutschland« enthuellt wurden. Die Darstellung ist fraglich und er war ja beileibe nicht der Einzige. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 18:26:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 18:26:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXUlQNp1wB@normarz.snafu.de> References: <6BNNnmcYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> Subject: Re: Goebbels- und van Helsing-Propaganda "Kaufman" X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Distribution: world Lines: 132 Betreff : m.blumentritt am 22.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Goebbels- und van Helsing-Propaganda "Kaufman" <<<<<<<<< > Das Reichspropagandaministerium publizierte im September 1941 eine > Broschuere in Millionenauflage, in der bewiesen werden sollte, dass > Kaufman »kein namenloser Einzelgaenger, kein vom Weltjudentum > abgelehnter Fanatiker, kein geisteskranker Sonderling« sei. Aber der > angebliche Roosevelt-Intimus und »Praesident der amerikanischen > Friedensliga« war nichts anderes als ein unbekannter kleiner Mann, > der Theaterkarten verkaufte und ganz aus eigenem Antrieb handelte. > Die amerikanische Oeffentlichkeit lehnte seine abstrusen Ideen > entruestet ab. So war es in einem Artikel im US-Magazin »Time« zu > lesen, der einzigen groesseren Wuerdigung, die der »Kaufman-Plan« fand. > Der Beamte im Goebbels-Ministerium, der die »Zusammenhaenge« erfunden > hat, kannte diesen Artikel wohl, aber er verdrehte ihn ins Gegenteil. > Bewiesen werden musste ja, dass »die Juden« die Vernichtung der > Deutschen propagierten, dass man sich also in einer Situation der > Notwehr befinde. > > Dass Deutschland von Vernichtungsplaenen bedroht sei, spielte in der > Durchhaltepropaganda im Zweiten Weltkrieg eine grosse Rolle. Goebbels > stellte am 27. Mai 1944 im »Voelkischen Beobachter« »Beweise« fuer den > »Vernichtungswillen der Alliierten« zusammen und zitierte unter > anderen eine Londoner Zeitung: »Wir sind dafuer, jedes in Deutschland > lebende Lebewesen auszurotten: Mann, Frau, Kind, Vogel und Insekt. > Wir wuerden keinen Grashalm wachsen lassen.« Und in der > nationalsozialistischen Berichterstattung ueber die Jalta-Konferenz im > Februar 1945 hiess es: »Es waechst die Erkenntnis, dass Deutschland > genannt, aber Europa gemeint ist, dass nach Ausloeschung des deutschen > Volkes der Kontinent seine feste Mitte verlieren und der > schrankenlosen Willkuer der Bolschewisten ueberantwortet waere. « > um Theodore N. Kaufman. In: Vierteljahrshefte fuer Zeitge schichte 29 > (1981), Seite 615-630. °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° > Die Vierteljahreshefte kenne ich, habe schon Auerbach genossen. Eure Hauptlügenbibliothek, gelle ? Dem Buch "Springers Nazionismus" vom Marva- Verlag ist z.B. auch zu entnehmen, daß dort, in den Viert.J.f.Zg., auch die Autoren Hans Rothfels und Theodor Eschenburg "drehen". Von Theodor Eschenburg sagte der Nürnberger Rechtsanwalt E, Engelhardt aus, daß "er seine Schüler zu tendenziöser Forschung und zu tendenziöser Darstellung erzieht". Die schreiben dann auch in den Heftchen, ja ? Du solltest nicht aus Quellen zitieren, deren Absicht bekannt ist! *Dies*, und die Eigenartigkeit, daß Du nun Nathan Kaufmann als "harmlosen Einzeltäter" darstellst, nachdem Versager Langowski ihn noch kürzlich als "Nazi- Fälschung" deklarierte, machte mich aufmerksam auf ihn. Ihr seid echt zu blöd, ohne den Korrekturversuch wäre ich gar nicht näher auf ihn eingegan- gen. *Nathan Kaufmann* Als ob es auf ihn ankäme. Es gab soviele. Aber er war schon besonders übel, verständlich, daß dieses einst schwere Geschütz später degradiert werden mußte. Ein kleiner Theaterkartenverkäufer. Wie schaffte der es aber nur, ein *Buch* zu schreiben, das für soviel Wirbel sorgte ? Daß es auch in "Time" erwähnt wurde? *Warum verschweigst Du die genaue Ausgabe ?* *Nenne sie!* Er schrieb also das *Buch* "Germany Must Perish", Argule Press, Newark 1941. (perish=umkommen, untergehen). Du tust so, als hätte der das vielleicht so nebenbei beim "Kartenverkaufen" erwähnt. Nein, er war einer Eurer Schreiberlinge, damals wie heute... und er war : Präsident der amerikanischen 'Friedensliga', zeitweiliger Angehöriger des "brain trust" von Präsident Roosevelt, also Berater, Mitarbeiter von Bundesrichter Rosenmann und Entwicklungshelfer beim Morgenthau-Plan. Manches Iindiz findet sich in "Mut", Asendorf, Mai 1987. Zur krankhaften Besessenheit von Roosevelt schrieb Dr. Alfred Schickel unter anderem, daß dieser sich mit der Konstruktion einer Kastrationsmaschine beschäftigte. Ausrottung der Deutschen durch Kastration/Sterilisation war ja "zufälliger- weise" auch Kaufmann's Trip. Ich zitiere mal eine andere Stelle des Monsters, das erst eine Fälschung war, dann ein Einzeltäter und Theaterkartenverkäufer unter Hinweis auf bekannt tendenziöse Literatur, nun *Autor* und einflußreicher Insider : "Der jetzige Krieg ist kein Krieg gegen Hitler allein. Er wird auch nicht allein gegen die Nazis geführt...Es gibt für Deutschland nur eine Strafe : Deutschland muß für immer vernichtet werden! Es muß sterben! Und zwar tatsächlich! Nicht nur in der Einbildung!...Wir wollen zugunsten Deutschlands voraussetzen, daß etwa 20% der Deutschen keinerlei Schuld tragen. Wir geben zu, daß etwa 16 Millionen Deutsche völlig unschuldig sind....Aber die 16 Millionen Deutsche sind nicht so wertvoll und für die Menschheit nicht so unentbehrlich, daß man sie verschonen müßte... Die Deutschen sind wilde Tiere, ein Knäuel giftiger Reptilien...und müssen als solche behandelt werden." Das klingt nach Simon Wiesenthal 1969, das klingt nach *Dir* und Deinen Aussagen zu Dresden, das klingt nach vielen, vielen Zitaten, das klingt nach *Talmud* und *Rassismus* und nach einem bestimmten Geist, der *kein* *Recht hat* hier auch noch die für dumm zu verkaufen, die ungünstigerweise *doch* noch da sind, weil Ihr *das* dann vor den Augen der Welt doch nicht tun konntet. Solchem Geist können sicherlich ganz leicht die *abscheulichsten* Lügen entspringen. Ihr braucht ja nur *Euer* Denken anderen überzustülpen. Erziehungsprogramm. Hollywood. Tendenzliteratur. Aber Ihr seid *zu blöd*. Einfach nur dusselig. Eure Leute lassen ihre finstersten 'Seelen'teile auch noch heraushängen. Und heute seid Ihr so blöd, daß Ihr Euren Nathan Kaufmann erst als Fälschung erklärt (mir kam's auf den gar nicht an), dann den Irrtum korrigiert, ihn zum Theaterkarten- käufer degradiert, zum peinlichen, nun ganz ungeliebten Einzeltäter (während Deutsche immer kollektiv schuldig sind - nur an was überhaupt?) und dann gibst Du mir auch den verdeckten Hinweis auf "einen Artikel in der US "Time"", ohne konkrete Nennung der Ausgabe, wo Ihr doch sonst so ordentlich seid. Na, verrate es doch mal ;-) *Zwei* konkrete Auforderung zu Eurer These von "Fälschung" oder "Einzeltäter" : *Wie* kommt ein harmloser Theaterkartenverkäufer dazu, mit einem Buch groß herauszukommen, in das Magazin "Times", ohne Euren Werbeapparat ? Wann genau erschien diese Times ? Ihr mögt seine Bedeutung ja nun herunterspielen, wie Ihr wollt, die Organisation existierte gar nicht, Eure Autoren wiegeln fleißig ab, aber warum sollte ich Euren tendenziös gedrillten Autoren glauben ? Und außerdem: Geschenkt. Er *existierte*, das Buch ebenso. Und das *Gedankengut* findet man nicht nur bei diesem Teufel allein. Aber, wie gesagt, ich kann Euch auch den ganzen Nathan Kaufmann schenken. Es kommt nicht auf ihn an und auf sein mieses Buch. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 20:51:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 24 Jun 1996 20:51:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BTUiKHp1wB@normarz.snafu.de> References: <6BNNo3eYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> Subject: Re: Goebbels- und van Helsing Proganda "Morgenthauplan" X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Distribution: world Lines: 65 Betreff : m.blumentritt am 22.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Goebbels- und van Helsing Proganda "Morgenthauplan" <<<<<<<<< > Eine besondere Beliebtheit erfreut sich bei Nazis und anderen Rechten > der Morgenthauplan, der vom Autoren nicht einmal als Strafe gemeint > war, da er agrarromantischer Ideen vertrat. Es handelt sich um die > Imitation der Durchhalte-Propaganda des Goebbels-Ministeriums, die > hier staendig von einigen Leuten verbraten wird. > > _Morgenthau-Plan_ > > Im August 1944 veranlasste der amerikanische Finanzminister Henry > Morgenthau jr. die Ausarbeitung eines Planes zur Behandlung > Deutschlands nach dessen Niederlage. Morgenthau stand unter dem > Eindruck, sowohl die in den USA fuer die Deutschlandpolitik > zustaendigen Stellen als auch die massgeblichen britischen Politiker > verfolgten eine zu wenig harte Linie. In der Denkschrift, die > Morgenthau Anfang September 1944 vorlegte, wurde die Zerstueckelung > Deutschlands propagiert. Nach umfangreichen Gebietsabtretungen > sollten drei deutsche Staaten entstehen, die Wirtschaftsregionen an > Rhein und Ruhr sowie die Nordseekueste internationalisiert werden. > Ausser der voelligen Entwaffnung und Abruestung Deutschlands und grossen > Reparationsleistungen (auch durch Zwangsarbeit) sollten nach dem > Morgenthau-Plan die Industriebetriebe voellig demontiert, die > Bergwerke stillgelegt und zerstoert werden. Bei Kontrolle der ganzen > Wirtschaft auf 20 Jahre wuerde Deutschland ein Agrarstaat sein, der > keine Moeglichkeit zu aggressiver Politik mehr haben wuerde. So ein *Pech* aber auch, daß er nicht zum Zuge kam. War es derselbe Morgenthau, der 1919 "Morgenthau's Pastorale Politik" mit Präsidenz Wilsons Unterschrift versehen lassen konnte und die *Ausrottung* *aller Deutschen* verlangte ? Berichtet vom Ex-CIA-Agent William r. Lyne, aufbewahrt bei den Papieren des ehem. Präsidenten Johnson im "Sid W. Richardson Research Center" ? Immerhin langte es ja für die Blockade, die 1919 *800.000* deutsche Hungertote kostete, und Ihr habt es geschafft, daß kein Schwein davon weiß und dieser Opfer gedenkt. Oder war es der Vater jenes Henry Morgenthau, es wird leider nur der Nachname erwähnt ? Jedenfalls war es *der* Henry Morgenthau, der *1933* Deutschland in eine Wüste verwandeln wollte. Roosevelt war ganz auf seiner Seite, der war ja auch Freimaurer, oder ? Wie Du richtig beschreibst, hatten die Engländer Bedenken, gegen Morgenthau's Pläne, sie waren noch zivilsiert und es sind ja gerade die Engländer, die später bereuten. Vermutlich habe ich allein dem Umstand, daß Roosevelt rechtzeitig starb, mein Leben zu verdanken, wie alle anderen Deutschen auch. Wenn jemand nachgeholfen hat, sei er gesegnet. Du sagst lediglich, daß Morgenthau und Roosevelt (und andere) nicht zum Zuge kamen, das wissen wir auch. Es reichte für den Krieg, für Millionen Tote, zerstörte Städte, zwei Atombomben, aber es reichte *nicht dafür*, bedauerst Du das überhaupt ? Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 21:41:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 24 Jun 1996 21:41:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BTUiYxK1wB@normarz.snafu.de> References: <6BNNodlIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> Subject: Re: Goebbels- und van Helsing-Propaganda "Kriegsschuld der Juden" X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Distribution: world Lines: 44 Betreff : m.blumentritt am 22.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Goebbels- und van Helsing-Propaganda "Kriegsschuld der Juden" <<<<<<<<< > Die Luege die Juden haetten den deutschen den Krieg erklaert und die > Deutschen haetten nicht den Krieg zu verschulden wird von den Goebbels > bzw. dem dritten Aufguss von van Helsing heri verbreitet. Daher eine > Aufklaerung ueber die Sachverhalte des Kriegsbeginns. > > > _Grenzzwischenfaelle am 31. August 1939_ > > Hitler beauftragte etwa am 10. August 1939 den Reichsfuehrer SS, > Heinrich Himmler, mit der Vorbereitung von angeblich polnischen > Ueberfaellen im oberschlesischen Grenzgebiet. Er war der Ueberzeugung, > die Regierungen Frankreichs und Englands wuerden einen Krieg scheuen > und jeden Anschein einer polnischen Schuld aufgreifen, um sich im > Falle eines deutsch-polnischen Krieges ihren Garantieversprechen und > Buendniszusagen zu entziehen. Himmler uebertrug dem Chef der > Sicherheitspolizei und des SD, Reinhard Heydrich, Planung und > Durchfuehrung der Aktion. Heydrich flog nach Oberschlesien, > besichtigte zusammen mit dem oertlich zustaendigen Leiter der > Gestapo-Stelle Oppeln das Grenzgebiet und zog Uebergaenge bei Ratibor, > Gross Rauden und Kreuzburg in naehere Erwaegung, bei denen seiner > Meinung nach spektakulaere polnische Uberfaelle im Rahmen eines > Zangenangriffs auf das oberschlesische Industrierevier ohne besondere > Gefaehrdung vorgetaeuscht werden konnten. Himmler entschied sich nach > einem Ortstermin fuer die beiden letzteren Ubergaenge. Zu Polen nehme ich später *ausführlich* Stellung. Die polnischen Aggressionen vor dem 1.9.39 sind nichtmal notwendig. Als Quelle für die Vorkriegsgreuel nenne ich schonmal "Deutscher Reichs- und Lebensschutzverband, Die deutschen Ostgebiete, Struckum, 1991, S.91. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Mon Jun 24 21:50:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 24 Jun 1996 21:50:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BTUioWK1wB@normarz.snafu.de> References: <6BNNoLaYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> Subject: Re: Neonazipropaganada juedischer Finanzierung Hitlers X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Distribution: world Lines: 35 Betreff : m.blumentritt am 22.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Neonazipropaganada juedischer Finanzierung Hitlers <<<<<<<<< > Der Aufstieg der NSDAP wurde also hauptsaechlich aus parteiinternen > Einnahmequellen und auslaendischen Spenden finanziert. Die Zuwendungen > von der deutschen Industrie fielen demgegenueber weniger ins Gewicht. > Nach der Machtuebernahme aenderte sich dies allerdings: Alle Betriebe > mussten sich verpflichten, jaehrlich 5 Promille der Lohnund > Gehaltssumme des Vorjahres an die NSDAP abzufuehren. Diese > »Adolf-Hitler-Spende der deutschen Wirtschaft« erbrachte bis 1945 > insgesamt ueber 700 Millionen Mark. An diesem Bericht ist schon richtig, daß Thyssen zu den Früfinanzierern gehört. Eine jüdische Finanzierung gab es jedoch auch. Das sagt Samuel Untermyer in seiner Rede, die am 7.8.33 in der New York Times stand, *eindeutig* aus. Diw Warburg-Protokolle erwähnt Herr Blumentritt gar nicht. Untermyer ärgerte sich mächtig (schon 33) über die "verräterischen" Juden. Sie sind eben *kein Einheitsbrei*. Diese damaligen Zionisten bewerte ich lediglich inzwischen positiv, da sie dem Boykott und Krieg als Juden entgegenstanden und eine friedliche Ansiedlung in Palästina mit Verständigung mit Arabern anstrebten. Unter jabotinsky entstand offenbar 1933 der "Neue Zionismus", der destruktiv und negativ war und vor Mord unter den "eigenen Reihen" nicht zurückschreckte (Arlosoroff). Das heißt, daß es für eine gewisse Zeit zwei zionistische Gruppen gab, eine "gute" und eine "schlechte". Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 18:42:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!univ-angers.fr!ciril.fr!hades.rz.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newserv.berlinet.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 18:42:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXUle5K1wB@normarz.snafu.de> Subject: Frage an die ADL X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 60 Liebe ADL-Leute! Ihr seid doch so klug, Ihr habt soooo schöne Datenbanken. Wie wäre es mal mit einem *konstruktiven* Beitrag ? Es geht um Folgendes : Van Helsing: Hier vielleicht noch ein kleines Selbstgestandnis zum II.Weltkrieg wie bereits im ersten Buch behandelt, und zwar aus der Rede des Präsidenten des judischen Weltkongresses (Jewish World Congress) am 8. Dezember 1942 in New York:"Wir leugnen es nicht und haben keine Furcht, die Wahrheit zu bekennen, daß dieser Krieg unser Krieg ist und zur Befreiung des Judentums gefuhrt wird. Wir sagen, daß ohne uns der Erfolg der Alliierten nicht denkbar ware. Starker als alle Fronten zusammen ist unsere Front, die Front des Judentums. Wir geben diesem Krieg nicht nur unsere ganze finanzielle Unterstutzung. Die Sicherung des Sieges baut sich hauptsachlich auf der Schwachung der gegnerischen Krafte, auf der Zerschlagung in ihrem eigenen Lande, im Inneren ihrer Festung des Widerstandes auf. Und wir sind das trojanische Pferd in der Festung des Feindes. Tausende in Europa lebende Juden sind der Hauptfaktor hei der Vernichtung des Feindes. " ---------------------------------------------------------------------------- Nun interessiert mich SEHR, *wer* denn diese trojanischen Pferde waren, und *was sie anstellten*. Das wäre mal ein erhellender Beitrag von Euch. Also, einer war sich Euer Axel Cäsar Springer. Über diesen besonderen jüdischen Zionisten berichten "Springers Nazionismus" und "Rechtsstaat - links der Elbe" aus dem Marva-Verlag. 1933 zog er sich die SA-Uniform an und bewaffnete sich mit dem Schlagriemen. War er einer der Agitateure, der "Stoff" für die antideutsche Propaganda lieferte ? Der Verlag besitzt ein Foto von ihm, in eine zivile Veranstaltung platzend, in SA-Montur und Reitstiefeln, Pfeil der "Führerschule" über der Hakenkreuzbinde. Nach Eurem großartigen Sieg kam es ja ganz groß heraus, so ein Zufall. "Wir werden ein deutsches Volk machen, wie es das in Deutschland" noch nicht gegeben hat." sagte er nach dem Krieg - leider gelang es ihm und den anderen Umerziehern. Es ist kaum anzunehmen, daß es irgendwo mehr Trottel gibt, als hier - aber sie hatten ja auch nur eine geringe Chance. Aber: Springer war doch nicht das einzige Pferdchen. Ich komme da nicht recht vorwärts und es ist eins der noch offenen und sehr interessanten Kapitel für mich. Helft mir doch mal. Wenn der Mossad heute Hakenkreuze auf jüdische Grabsteine schmieren läßt, schön verwertbar, dann war das doch damals sicher nicht anders, zumal offen eingestanden. Also, bringt mal echte News rein!! Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 19:20:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!swrinde!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 19:20:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXVV4z41wB@normarz.snafu.de> References: <69T25Hk$1wB@normarz.snafu.de> <4ov3au$omg@sun.rhrk.uni-kl.de> <6ADCpWzK1wB@normarz.snafu.de> <4qmiff$q5o@sun.rhrk.uni-kl.de> Subject: Re: Norbert Marzahns Pseudo-Talmud X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 36 Hallo ! Mal klipp und klar: Helsing benennt *exakte* Quellen, und bislang fand ich sie stets bestätigt. Eigentlich reicht ja bereits das Alte Testament. Aber hast Du nun Helsing's Quellen geprüft, oder nicht ? *Damit* ist es nämlich etwas schwer. Zum Beispiel: Zerror Hammor, Krakau 1595 Fol.145 Kol.4 oder Taanid 3b, Aboda zara 10b oder Kerithut 6b Seite 78, Jebhammoth 61a Ich *betone*, daß seine Quellen STETS existierten und obige Angaben sind sehr exakt. Konntest Du also *das* finden ? Ein Hinweis auf entsprechende Fundstellen würde mir mehr nützen, als *andere* Werke. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 20:16:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 20:16:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXVVToK1wB@normarz.snafu.de> References: <69D0PSpp1wB@normarz.snafu.de> <69P23HbK1wB@normarz.snafu.de> <4ov3a2$om9@sun.rhrk.uni-kl.de> <6ADCoNlp1wB@normarz.snafu.de> <4qmig0$q5s@sun.rhrk.uni-kl.de> Subject: Re: Warburg-Protokolle X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 118 Betreff : behrends am 24.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Re: Warburg-Protokolle <<<<<<<<< Hi! > Aber mal ein Nachschlag: > > Nach dem zweiten Teil deiner Warburg-Protokolle gab es Ende Oktober 1931 ^°°°° Wieso meine? Habe *ich* sie nun schon geschrieben ? Ich kann Dir zwei Quellen nennen... > in New York eine Sitzung mehrerer bedeutender Bankiers zur Finanzierung > von Hitler. Dabei war auch Montagu Norman, Chef der Bank von England, > der sich anscheinend ueberhaupt nicht mit Deutschland auskannte - was > insofern verwundert, weil er seit Jahren ein enger Freund von Hjalmar > Schacht war, der ja Hitler sogar persoenlich kannte. Deinen Eindruck zu Norman kann ich ganz und gar nicht teilen. Laut Text mußte er "in Kenntnis gesetzt werden von dem, was sich 1929 abspielte" (der ersten Zuwendung), zeigt sich aber nicht als Nichtkenner der Lage in Deutschland. Allerdings war er offenbar gegen die Hitlerfinanzierung. > Interessant ist auch, dass offensichtlich Ende November 1931 mehrere > Millionen Dollar zur Finanzierung der NSDAP nach Deutschland geflossen > sein sollen - wie bringst du das mit Goebbels' Tagebucheintrag vom 5. > Januar 1932 in Uebereinstimmung, nach dem die NSDAP aeusserst knapp bei > Kasse waere - wohingegen sich diese Situation am 8. Februar 1932 (wieder > nach Goebbels' Tagebuch) deutlich gebessert hatte? Der genaue Zuflußzeitpunkt ist nicht erkennbar, überhaupt sind Datenangaben mager. Der fordernde Brief Hitlers ging Ende Oktober ein und dann kommt nichts genaues mehr. Deine Novemberschätzung ist durchaus plausibel. Leider habe ich keine Informationen über die Ausgaben danach und auch nicht darüber, wieviel in welche Kassen floss. Das Hitler's "Bedarf" wesentlich höher war, liest sich ja heraus. Mich interessiert hier aber dringend etwas anderes: Nenne mir bitte mal Deine Quelle für die Goebbels-Tagebücher. Komplett? *Die hätte ich nämlich gerne!* Im Augenblick sind mir nur englische Ausgaben bekannt und Irving's Buch kann ja nur eine Zusammenfassung sein. Was benutzt Du ? Im Übrigen denke ich so : Es gibt noch eine zweite Version der Gespräche, die ich nicht besitze: "De geheime Geldbronnen", die meine Quelle als Fälschung bezeichnet, die "ihr" Protokoll ersetzen sollte, stammte von Mussert von der holländ. NS- Bewegung. Dieses fehlt. Es macht jedoch wenig Sinn, eine Fälschun in Konkurrenz zu einer anderen zu setzen, es ist wesentlich logischer (und so willst Du ja herangehen), daß *eines* echt ist. Ich schließe durchaus nicht völlig aus, daß die *andere* Version die echte ist. Hinzukommt, daß Du anscheinend Brüning's Andeutungen und vor allem das Abegg-Archiv ignorierst. Abegg an den Schriftsteller Emil Ludwig in Zürich am 15.6.33 : "Was Hitler fehlte, kam aus dem Ausland, vorwiegend aus den USA." Nun sind *diese* Protokolle das Einzige, was ich dazu habe. Du verhältst Dich ihnen gegenüber sehr kritisch, nun gut, die *beste* Kritik wäre dann aber die Erklärung, woher diese USA-Gelder denn *dann* kamen, wenn dieses Protokoll falsch sei. > : Später bringe ich noch Kritik und Gegenkritik zur > : Fälschungsfrage, die ist nämlich nicht neu. > > Habe ich noch nicht gesehen. Das Buch ist noch verliehen. Es steht auch noch der kürzere 3.Teil für 33 aus, ich wollte es komplett machen. > : Nun ja, ich habe den Eindruck, dass Du Dich im Prinzip relativ nüchtern > : mit dem Thema auseinandersetzt, wenn Du auch einen gewissen "Grundtrend" > : hast, einen gewissen Hang zur "Vorabmeinung". > > Den hat jeder. Und ganz besonders du. Das ist falsch. Fest steht, daß es nennenswerte Überseeleistungen gab und diese Protokolle sind eine Möglichkeit. Sie *könnten* schon falsch sein. Man bestritt die echte Autorenidentität eines Warburg - nicht aber den Inhalt, ich glaube, es wurde sogar prozessiert. Dazu später mehr. Aber eine *Bitte*, nochmal: wenn das so *nicht* gewesen sein soll, woher kam das USA-Geld *Deiner Meinung nach?* > : Der Zionismus ist *real* und kein Wahn und die rechten Zionisten verdienen > : m.E. nicht die Bezeichnung Mensch. > > Der Zionismus in Form deiner Weltverschwoerung ist meines Erachtens ein > Hirngespinst. Du übersiehst, daß die NWO weltweit (am allerwenigstens bei den dummgehaltenen Deutschen) und schon seit langer Zeit diskutiert und "erforscht" wird, ich dürfte Dir da an Informationen weit voraus sein. Und das kommt keineswegs nur von rechts, auch von Pfarrern, Linken (die befinden sich gerade jetzt in der Erweckung, ich bringe später was dazu). Diese Verschwörung *ist real*. Du hast nur insofern recht, als daß sie nicht *nur* zionistisch ist. Sie ist im weitesten Rahmen freimaurerisch- zionistisch-kapitalistisch-sozialistisch (auch wenn Du da Widersprüche sehen magst). Es ist Unsinn und (leider) gefährlich, sie zu ignorieren, obwohl es in Deutschland fast egal ist, denn die Entscheidung wird in den USA fallen. Der II.WK ist aber ein hervorragendes Lehrstück dafür, wie sowas funktioniert, die Schlüsse für die Gegenwart sind letztlich das Entscheidende des Studiums der Vergangenheit. wer sie nicht kennt, tappt heute erst Recht im Dunkeln. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:19:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 21:19:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXVVgqp1wB@normarz.snafu.de> References: <4qmq3e$m6k@nemesis.eo.lu> Subject: Re: Heinrich Himmler: eine ganz klare Lösung X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 73 Betreff : 100273.3352 am 24.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Heinrich Himmler: eine ganz klare Lösung <<<<<<<<< > > Es trat an uns die Frage heran: Wie ist es mit den Frauen > und Kindern? - Ich habe mich entschlossen, auch hier eine > ganz klare Lösung zu finden. Ich hielt mich nämlich nicht > für berechtigt, die Männer auszurotten - sprich also, > umzubringen [!] oder umbringen zu lassen - und die Rächer > in Gestalt der Kinder für unsere Söhne und Enkel > groß werden zu lassen. Es mußte der schwere Entschluß > gefaßt werden, dieses Volk von der Erde verschwinden zu > lassen. > > (...) > > Damit möchte ich die Judenfrage abschließen. Sie wissen > nun Bescheid, und Sie behalten es für sich. Man wird > vielleicht einmal in ganz später Zeit sich einmal überlegen > können, ob man dem deutschen Volke etwas mehr darüber > sagt. > > (...) > > - Heinrich Himmler am 6.10.1943 vor > Reichs- und Gauleitern in Posen. > > > Zitiert nach: > > Hermann Graml, > Reichskristallnacht > dtv 4519, S. 264 Dr. Hermann Graml arbeitet für das Münchener *Institut* für Zeigeschichte. Dazu gehört das Schreiben benötigter Gutachten. Er verfasste ein Auftragsgutachten gegen das Buch "Wahrheit für Deutschland". Demgegenüber stand ein Gegengutachten von Dr. Georg Franz. 1979 konnte nach jahrelangem Gerichtskampf die völlige Freigabe des Buches erreicht werden. Leider ließ Graml nicht locker und erreichte 1987 eine Sperrung für Jugendliche. Dieses nicht deshalb, weil das Buch Unwahrheiten enthielte, sondern u.a. weil es nicht ausreichend auf Literatur mit anderer Meinung eingehe. Das aber sind hunderte ihrer Bücher und keines stand je unter der Pflicht, sich mit Walendy's *Tatsachen* auseinandersetzen zu müssen. Die tendenziöse Arbeit von Graml ist bekannt, die des IfZ ebenfalls. Dieses Institut ist in keinster Weise an Wissenschaftlichkeit interessiert, sondern eindeutig an Einseitigkeit. Es ist nicht bekannt, daß es jemals tätig wurde, weil ein Autor die defenitiv *reichlich* vorhandenen Gegen- argumente zur deutschen Kriegsschuld weggelassen hätte. Herr Langowski kann ja vielleicht mal einen Fall nennen, in dem es beklagte, daß ein Historiker z.B. nicht ausreichend auf die jüdischen Kriegsparolen und Hetzschriften, oder die polnischen Kriegspläne eingegangen sei. Der "Vorwärts" schrieb am 1.9.1984 : "Die Pathologie....in der IfZ-Literatur äußert sich in der Weigerung der betreffenden Autoren und ihrer Gläubigen, ihnen nicht passende Informationen aufzunehmen und zu verarbeiten." Einer der Hauptautoren ist Dr. Graml. Deshalb wäre es angebracht, nachzuweisen, auf welche Quelle sich der tendenziöse Dr. Graml beruft, da er *selbst* als glaubhafte Person denkbar ungeeignet ist. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:26:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!news.be.innet.net!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!newsfeed.internetmci.com!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 21:26:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXVWCn41wB@normarz.snafu.de> References: <6BHSEiCp1wB@normarz.snafu.de> <6BSh-Et8K5BBgunkel@h-raiser> Subject: Re: immer noch Geschichtsf lschung X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 37 Betreff : Bgunkel am 24.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> immer noch Geschichtsf lschung <<<<<<<<< Hi! > > Aber sage Du mir bitte mal Genaueres zu Gleiwitz. Es mag Berichte > > geben, aber ich neige stark zu der Vermutung, daß dies Fälschungen > > sind. Das heißt nicht, daß ich sicher bin! Ich suche noch etwas dazu. > > Es erscheint mir nur so, daß das Deutsche Reich so eine Aktion > > schlicht und einfach gar nicht nötig hatte. Es gab *genug* Gründe. > > Kaufen Sie sich ein Geschichtsbuch, und lernen Sie endlich logisch, ohne > Über- oder Mißinterpretation, an Quellen heranzugehen sowie nicht _nur_ > fragwürdige Quellen, die Ihnen Helsing oder Ernst Zündel empfehlen, zu > nutzen. Und bis dahin halten Sie sich doch bitte mit Ihrer Privatversion > der "Wahrheit" zurück, bis Sie sie endlich logisch und faktisch > einwandfrei belegen können. Solange Sie aber auf Gegenbeweise und > Widerlegungen Ihrer Darstellung nicht eingehen bzw. sie aus dem Quote > löschen, ist wohl eindeutig, was Sie hier für Spielchen treiben. Würdest Du vielleicht endlich mal *selbst* und *auch* konkrete Informationen beibringen, *zitieren*, statt nur zu sabbeln ? Also : *Was ist mit Gleiwitz?* Hast Du was Konkretes da, oder hast Du keine Ahnung ? Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:30:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 21:30:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXVWP-$1wB@normarz.snafu.de> References: <6BHSBtr$1wB@normarz.snafu.de> <6BShpEK8K5BBgunkel@h-raiser> Subject: Re: Die Kuh hat LILA zu sein! X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 26 Betreff : Bgunkel am 24.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Die Kuh hat LILA zu sein! <<<<<<<<< hi! > > Die Welt begreift, daß das Deutsche Reich angegriffen wurde. > > Jaja, so wie auch bei einem Malwettbewerb in Bayern 30% der Kinder > "begriffen" haben, daß Kühe lila sind. ROTFLL. Du würdest gewinnen, aber der Netztrottel wird nunmal nicht gewählt. Mir ist durchaus bewußt, daß Du mich mit Kühen sämtlicher Farben sicherlich besser auskennst, als mit der Geschichte. Bleibe dabei. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Tue Jun 25 21:42:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!jussieu.fr!news.belnet.be!swsbe6.switch.ch!swidir.switch.ch!nntp.coast.net!howland.reston.ans.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 25 Jun 1996 21:42:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BXVWX441wB@normarz.snafu.de> References: <6BHSEHv$1wB@normarz.snafu.de> <6BSh-hRdK5BBgunkel@h-raiser> Subject: Re: Vier Fragen an Horsts Freunde X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 50 Betreff : Bgunkel am 24.06.96 zum Thema : >>>>>>>>> Re: Vier Fragen an Horsts Freunde <<<<<<<<< Hi! > > Quatschkopf! Es liegen *unzählige* Zeitungsberichte und *Reden* und > > *Aussagen* vor. Alles schon gelaufen. > > Hehe, ja - aber nicht so, wie Sie behaupten. Wörtlich. > > Übrigens: Dieses Spielchen mache ich nur *einmal* hiermit mit. Klar? > > Die Fragen, die Sie hier unbeantwortet gelassen haben (s.o.), werden Sie > aber bitte noch beantworten?! Träumerle. Dazu müßte ich Dich ernst nehmen. Du wünschst ein Brett vor dem Kopf, ich werde Dich nicht hindern. Sieh mal, hier sind hunderte von Lesern und Dummköpfe gibt's überall. Soll ich mich mit denen aufhalten ? > > Dies ist Antwort Nr. 4 und nun ist Schluß! > > Da sind Ihnen Ihre "Argumente" aber ziemlich schnell ausgegangen. Kann das > daran liegen, daß Sie gar keine hatten und haben? Meine Argumente sind noch lange nicht am Ende obwohl die bisherigen völlig ausreichend wären. Ich präsentierte simple Fakten, Du sülzst rum. Nur wenn ich mal etwas Luft habe, sage ich kurz was dazu. > > > *Ich wende mich überhaupt nicht* *an Dich und Deine Truppe, ist das nun > > klar?* > > Ja, schon seit langem. Sie wenden sich an Unkritische, die sich von Ihrem > braunen Kleister einfangen lassen. Das hilft Ihnen aber nichts, Ihren Müll > werden wir weiter auseinandernehmen. Grins;-)) Willst Du Dir damit auf Dein Brett den Aufkleber "Ich bin kritisch" kleben ? Das beweise lieber erstmal. Eines Tages wird dieses Land wieder frei sein. Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen *999* Norbert Harry Marzahn *999* Tempelhof *Licht* From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 30 12:20:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!news.sprintlink.net!news-dc-9.sprintlink.net!EU.net!main.Germany.EU.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 30 Jun 1996 12:20:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BqYxbWp1wB@normarz.snafu.de> Subject: 02/80 get ftp://ftp.fu-berlin.de/INDEX X-Newsreader: CrossPoint v3.1 R/A2444 Lines: 47 Hallo ! Langsam wird es ernst und ich bitte um technische Mithilfe von Leuten, die sich damit auskennen. Ich erhielt REICHLICH "Listen" wie unten von diesem "w3mail@mogli.gmd.de" was insgesamt einen Download von ca. *13 MB* verursachte. Außerdem erhalte ich PM's von Freunden plötzlich gleich 20mal und ich erhalte fast *nichts* aus der Group, *kann also auch nicht* *antworten*. Offenbar hat die ADL oder ähnliche Finsterlinge hier irgendeinen Programmkrieg begonnen. Wenn sie mir locker 13MB verschaffen können, dann können es auch leicht 50 oder 100 werden, anders gesagt, ich werde vielleicht erstmal ganz ausfallen. *Wer kann mich beraten*, wie ich mich gegen solchen Terror mit ev. Gegenprogrammen wehren kann ? Da es möglich ist, daß ich bei Ausweitung dieser "maßnahmen" demnächst auch nicht mehr an eine PM herankomme, bitte ich ev. Kenner solcher Probleme darum, mich anzurufen, ich rufe dann zurück. Tel.: (0)49-(0)30-7422984 . ## Nachricht vom 30.06.96 weitergeleitet ## Ursprung : merlin@normarz.snafu.de ## Ersteller: w3mail@mogli.gmd.de >Content-Type: text/plain; charset="us-ascii" > 14:55 /atari/mint/mintnet/sys/dip-337uri-00.tgz >FR-- 26627 05-Mar-1996 16:41 /atari/mint/mintnet/sys/dipedit6.zip >FR-- 49729 14-Nov-1994 15:33 /atari/mint/mintnet/sys/inetd-02.tgz >FR-- 133167 17-Jun-1996 12:35 /atari/mint/mintnet/sys/nntpd-1.5.12-mintPL1.bin.tgz >FR-- 78430 10-Nov-1994 14:56 /atari/mint/mintnet/sys/nslookup-00.tgz >FR-- 229367 28-Dec-1994 13:58 /atari/mint/mintnet/sys/ppp-212.tgz >FR-- 323833 19-Dec-1994 18:11 /atari/mint/mintnet/sys/ppp_alpha2.tgz >FR-- 29895 10-Nov-1994 14:56 /atari/mint/mintnet/sys/rdate-00.tgz >FR-- 449017 10-Nov-1994 14:57 /atari/mint/mintnet/sys/rpc-01.tgz >FR-- 405859 16-Dec-1994 16:40 /atari/mint/mintnet/sys/rpc-02.tgz >FR-- 52413 10-Nov-1994 14:57 /atari/mint/mintnet/sys/traceroute-00.tgz >FR-- 22076 10-Nov-1994 14:57 /atari/mint/mintnet/sys/udpprobe.tgz >DR-X 0 21-Jun-1996 14:24 /atari/mint/mintnet/www >FR-- 597436 17-Jun-1996 12:34 /atari/mint/mintnet/www/apache1.1b3.tgz usw.usw. davon dann über hundert solcher Zeilen und wiederum etliche solcher Listen. Was kann ich dagegen unternehmen ? From Merlin@normarz.snafu.de Sun Jun 30 12:46:00 1996 Path: news.europeonline.com!news.eo.net!rain.fr!news.sprintlink.net!news-dc-9.sprintlink.net!EU.net!main.Germany.EU.net!Germany.EU.net!zib-berlin.de!unlisys!deadline.snafu.de!normarz.snafu.de!Merlin Date: 30 Jun 1996 12:46:00 +0200 From: Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) Newsgroups: de.soc.politik Message-ID: <6BsH_99p1wB@normarz.snafu.de> Subject: Bitte um Hilfe! X-Newsreader: XP v3.0 R/A2444 X-Charset: ISO-8859-1 Lines: 62 Hallo ! Langsam wird es ernst und ich bitte um technische Mithilfe von Leuten, die sich damit auskennen. Ich erhielt REICHLICH "Listen" wie unten von diesem "w3mail@mogli.gmd.de" was insgesamt einen Download von ca. *13 MB* verursachte. Außerdem erhalte ich PM's von Freunden plötzlich gleich 20mal und ich erhalte fast *nichts* aus der Group, *kann also auch nicht* *antworten*. Offenbar hat die ADL oder ähnliche Finsterlinge hier irgendeinen Programmkrieg begonnen. Wenn sie mir locker 13MB verschaffen können, dann können es auch leicht 50 oder 100 werden, anders gesagt, ich werde vielleicht erstmal ganz ausfallen. *Wer kann mich beraten*, wie ich mich gegen solchen Terror mit ev. Gegenprogrammen wehren kann ? Da es möglich ist, daß ich bei Ausweitung dieser "maßnahmen" demnächst auch nicht mehr an eine PM herankomme, bitte ich ev. Kenner solcher Probleme darum, mich anzurufen, ich rufe dann zurück. Tel.: (0)49-(0)30-7422984 . ## Nachricht vom 30.06.96 weitergeleitet ## Ursprung : merlin@normarz.snafu.de ## Ersteller: w3mail@mogli.gmd.de >Content-Type: text/plain; charset="us-ascii" > 14:55 /atari/mint/mintnet/sys/dip-337uri-00.tgz >FR-- 26627 05-Mar-1996 16:41 /atari/mint/mintnet/sys/dipedit6.zip >FR-- 49729 14-Nov-1994 15:33 /atari/mint/mintnet/sys/inetd-02.tgz >FR-- 133167 17-Jun-1996 12:35 /atari/mint/mintnet/sys/nntpd-1.5.12-mintPL1.bin.tgz >FR-- 78430 10-Nov-1994 14:56 /atari/mint/mintnet/sys/nslookup-00.tgz >FR-- 229367 28-Dec-1994 13:58 /atari/mint/mintnet/sys/ppp-212.tgz >FR-- 323833 19-Dec-1994 18:11 /atari/mint/mintnet/sys/ppp_alpha2.tgz >FR-- 29895 10-Nov-1994 14:56 /atari/mint/mintnet/sys/rdate-00.tgz >FR-- 449017 10-Nov-1994 14:57 /atari/mint/mintnet/sys/rpc-01.tgz >FR-- 405859 16-Dec-1994 16:40 /atari/mint/mintnet/sys/rpc-02.tgz >FR-- 52413 10-Nov-1994 14:57 /atari/mint/mintnet/sys/traceroute-00.tgz >FR-- 22076 10-Nov-1994 14:57 /atari/mint/mintnet/sys/udpprobe.tgz >DR-X 0 21-Jun-1996 14:24 /atari/mint/mintnet/www >FR-- 597436 17-Jun-1996 12:34 /atari/mint/mintnet/www/apache1.1b3.tgz usw.usw. davon dann über hundert solcher Zeilen und wiederum etliche solcher Listen. Was kann ich dagegen unternehmen ? Weiterhin war es mir nach erhalt dieser Kriegsprogramme nicht mehr möglich, einen Connect von mehr als wenigen Sekunden zu meinem server herzustellen. Ich versuche es jetzt mit einer alten Spiegelung von XP. Also, mit Programmen wurschtele ich immer nur so herum und kenne mich nicht besonders tiefgehend aus. Erklärung/Hilfe deshalb bitte für einen eher laienhaften Anwender. *Merlin from Avalon - Berlin* Viele gewinnen Vergnügen durch Macht Wenige gewinnen Macht durch Vergnügen ## CrossPoint v3.0 ##

Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.