The Nizkor Project: Remembering the Holocaust (Shoah)

Shofar FTP Archive File: people/k/kleinsorg.horst.o/1996/kleinsorg.1296.de


From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 13:23:17 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.apfel.de!nntp.zit.th-darmstadt.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sun, 01 Dec 1996 12:23:17 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 26
Message-ID: <32a09c11.17924947@news.crosslink.net>
References: <326a8745.33206206@news.crosslink.net> <6JfLjLe287B@hfupoint.ius.gun.de>  <6Lg-hAUNoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <6Lnq8W7I87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 29 Nov 1996 02:08:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>j.perlwitz@cl-hh.comlink.de meinte am 27.11.96
>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":

>> ps.: Nein, ich liebe dieses land und seine leute nicht.
>
>Dann gehe dort hin, wo Dir Land und Leute zusagen; geh zu Deinesgleichen.
>
Waere das nicht ein Fest in Bimini am Strand zu stehen und zu sehen
wie Perlwitz , mit Blumentritt unterm linken und einen anderen noch zu
bestimmenden unter dem rechten Arm in Richtung  
Suedosten  schwimmt. :-))


>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 15:12:58 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-kar1.dfn.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!news.eecs.umich.edu!panix!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Sun, 01 Dec 1996 14:12:58 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 48
Message-ID: <32a68a27.5543766@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <329e0261.12593761@news.crosslink.net> <329C5AAB.2362@srv2.mail.uni-kiel.de> <6Lh9-INEM4B@theko.snafu.de> <329EB3B7.376A@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LpBOy9UM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 30 Nov 1996 14:53:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Utheko)
wrote:

>Hi Thorsten,
>
>> Nach wie vor kannst Du den Alliierten keinen Vorwurf machen,
>> dass sie auf Zahlen nicht reagiert haben, die Du selbst anzweifelst.
>> Sind diese Berichte nun offenkundig wahr oder nicht?
>> Wenn sie Deiner Meinung nach falsch sind,
>> warum haetten die Alliierten ihnen glauben sollen?
>>
>Die Alliierten erhielten Berichte und sie reagierten nicht.
>Daraus schliesse ich, dass sie es nicht fuer noetig hielten,
>einzugreifen. Ich sagte nicht, dass sie den Berichten
>haetten glauben sollen. Die Vorgaenge sehe ich lediglich
>als weiteren Hinweis dafuer, dass die Vorkommnisse in den KLs
>nicht so schwerbedeutsam waren, wie man und jetzt erklaeren will.
>
Hierzu ist  folgende Beobachtung aeusserst bemerkenswert:

In Churchill  Buch,   ' The Second World War' , bestehend aus  sechs
grossen Baenden,  erwaehnt er mit  keinem Wort  deutschen Massenmord
an Juden oder die Vernichtung der Juden  durch die Nazis.

Ebenso wird in Eisenhowers Memoiren  'Crusade in Europe' nichts davon
erwaehnt.

Als die Buecher geschrieben wurden, also nach dem Krieg, war doch die
Propagandamaschine schon in vollem Gang.

Wie kann die angebliche Vergasung von Millionen Juden nur als so
belanglos angesehen werden, dass beide an dem Ablauf der Gechichte
beteiligten  Staatsmaenner das geflissentlich uebersahen?



>Gruss,
>                           \|/
>           Gothmag99        |          11
>
>## CrossPoint v3.1 ##

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 15:13:04 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.rwth-aachen.de!news-kar1.dfn.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Norbis Computer wech...
Date: Sun, 01 Dec 1996 14:13:04 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32a78d80.6400540@news.crosslink.net>
References: <329d6a2d.9929528@news.crosslink.net> <6LiiAAddgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 28 Nov 1996 14:34:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Bin ich sofort mit einverstanden. Er schickt mir ja auch schon per
>> Luftpost neue Artikel. Nur muss ich sie dann immer erst abschreiben.
>> Ich stifte die ersten DM 100.00 fuer Norberts neuem Kompi.
>
>Ich muss mir das erst noch ueberlegen. Nachher kommt noch
>ein deutscher Staatsanwalt auf die Idee, ich wuerde eine
>kriminelle Vereinigung unterstuetzen.

Noe, wenn Du willst, kannst Du es ja mir als Taschengeld schicken.:-)
Ich schicke es an Norbert als Weihnachtsgeschenk  vom Nickolaus:-).

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 15:13:06 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-kar1.dfn.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!news.eecs.umich.edu!panix!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Trauer um Wirtschaftskiller Lopez ?
Date: Sun, 01 Dec 1996 14:13:06 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 38
Message-ID: <32a88f86.6919266@news.crosslink.net>
References: <6Lqlrt2Lg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6M2sqLw287B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 07:47:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:


>Auch ich mi?traue in diesem Fall den Amis und halte eine gro? angelegte  
>Schurkerei von GM in Verbindung mit dem CIA fur moglich, um sich  
>skrupellos Vorteile auf dem hart umkampften Automarkt zu verschaffen und  
>einen unliebsamen Konkurrenten zu diskreditieren und nachhaltig zu  
>schadigen.

Grundsaetzlich stimme ich Dir zu zu dem oben Geschriebenen. Die Zeit
ist aeusserst guenstig gegen VW vorzugehen und zu Zahlungen zu
erpresssen. Man hat jetzt 'seinen  Mann' als Chef des CIA und dazu
sogar noch seine beiden ersten Stellvertreter.
Die  Pressenkampagne hier, dass VW waehrend des Krieges KL-Haeftlinge
beschaeftigt hat laeuft auf Hochtouren um  finanzielle Forderungen
durchzusetzen.  Es waren aber kaum , wenn ueberhaupt  juedische
Haeftlinge bei VW beschaeftigt waehrend des Krieges.
Spielt aber keine Rolle; dann werden sie eben zu Juden gemacht.


>
>Nicht ausgeschlossen, da? VW vertrauensselig in eine Falle
>hineingetappt ist.
>
>
>Freundliche Gru?e
>Inigo Speer
>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 21:12:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Glaubwuerdigkeit der rechten Klaeffer (war: Hospital in Birkenau)
Date: Sun, 01 Dec 1996 20:12:14 GMT
Organization: Deutsches Institut fuer Geschichtswahrheit
Lines: 31
Message-ID: <32a1e1a4.27944118@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <329f81a5.15939242@news.crosslink.net> <57k12i$b3t@hades.rz.uni-sb.de> <57m6e8$rba@hades.rz.uni-sb.de> <32a0df33.3121900@news.crosslink.net> <57s280$iam@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 13:46:40 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> On 29 Nov 1996 08:21:28 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>> Schneider) wrote:
>> 
>> Mensch bist Du smart. Haette ich nie gedacht.

(..)

>(**) in der tat gab es die entlausungskammern wesentlich frueher
>als die hinrichtungskammern. es gilt auch als nachgewiesen, dass
>die idee, durch vergasungen wesentlich effektiver hinrichten zu
>koennen, erst durch die erfahrungen mit entwanzungen aufkam.

Dann  sage hier doch bitte mal  wo  auch nur noch eine einzige
original Gaskammer  steht, die zur  'geplanten industriellen und
systematischen  Vernichtung'  der Juden benutzt wurde.

Keine Atrappen, keine Nackkriegsmodelle.  Nur eine Original Gaskammer
bitte.

>
>rolf

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 21:12:16 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!news.eecs.umich.edu!panix!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Glaubwuerdigkeit der rechten Klaeffer (war: Hospital in Birkenau)
Date: Sun, 01 Dec 1996 20:12:16 GMT
Organization: Deutsches Institut fuer Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32a2e29a.28190587@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <329f81a5.15939242@news.crosslink.net> <57k12i$b3t@hades.rz.uni-sb.de> <57m6e8$rba@hades.rz.uni-sb.de> <57mjih$skd@news.b-1.de.contrib.net> <57mptr$2kq@hades.rz.uni-sb.de> <57n00e$5b5@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <57n0td$4nb@hades.rz.uni-sb.de> <32a0f369.34449674@netnews.worldnet.att.net> <57rv1v$eh2@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 12:52:15 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Manfred Koch (mankoch@worldnet.att.net) wrote:
>                      ^^^^^^^^^^^^^^^^
>das ist ja interessant, eine der beruechtigsten spammer domains...
>
>> 
>> dann sage uns mal wo man eine ORIGINAL Gaskammer finden kann.
>>
>die gaskammer des krematoriums I von auschwitz.
>sie wurde nur kurze zeit zu vergasungen eingesetzt, und dann
>zu einem schutzraum umgebaut. darum wurde sie auch nicht - im
>gegensatz zu den anderen kammern - von der SS zerstoert.
>nach dem krieg wurde sie dann von der roten armee wieder in
>den originalzustand umgebaut.
>die tatsache, dass dort geringe mengen cyanid gefunden wurden,
>beweist dass es eine gaskammer war.
>die tatsache, dass es nur geringe mengen waren, beweist dass dort
>keine laeuse vergast wurden, da laeuse eine zigfach hoehere
>konzentration als menschen benoetigen.

Die lahmste und laecherlichste Erklaerung die  je einer gebracht hat!
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 21:12:17 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.apfel.de!nntp.zit.th-darmstadt.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!newspump.sol.net!ddsw1!news.mcs.net!hammer.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Vier Fragen an Horst Kleinsorg - Runde 7
Date: Sun, 01 Dec 1996 20:12:17 GMT
Organization: Deutsches Institut fuer Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32a3e4d9.28765620@news.crosslink.net>
References: <32b981b7.14919245@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:43:51 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:
>
>Horst Kleinsorg hat verschiedentlich erklart, wie wichtig ihm Freiheit
>ist. Wenn man liest, was er schreibt, wird schnell deutlich, was er
>damit meint.

(....)

Wiedermal haben sich Langowski und seine Auftraggeber  etwas nach
bekannter Art zusammen  gehaekelt.
Die Basteleien sind so offenkundig, dass auch dem Duemmsten hier im
Brett  das auffallen muss.

Langowski's Propaganda-Unsinn  ist keine Beantwortung wert.

Er soll mal  den Auswertern in seiner Organisation sagen, dass sie
noch sehr viel lernen muessen.
 


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 01 21:38:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Holocaust: Kult oder Religion?
Date: Sun, 01 Dec 1996 20:38:26 GMT
Organization: Deutsches Institut fuer Geschichtswahrheit
Lines: 116
Message-ID: <32a1e86e.380306@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


               Holocaust: Kult oder Religion?

Mehr als 50 Jahre nach dem Ende des 3. Reiches kann und mu? man sich
ernsthaft diese Frage stellen:  Ist der sogenannte Holocaust zu einer
festen (Ersatz) Religion fur alle Zukunft geworden oder nur ein Kult,
der auch, wie andere Kults, irgend wann vergessen sein wird und in den

Annalen der Geschichte nur noch mit einer Fu?note vermerkt wird? 

Wenn man die  Entwicklung der vergangenen 50 Jahre allgemein, und die
der letzten 25 Jahre besonders betrachtet, mu? man zu dem Schlu?
kommen, da? mit aller Kraft und allen nur erdenkbaren Mitteln,
gleich welcher Art, versucht wird, die Holocaust-Legende in eine
(Ersatz) Religion umzuwandeln.

Man scheut nicht vor Lugen, Falschungen und Verfolgungen zuruck. Alle
zu einer Religion notwendigen Voraussetzungen sind vorhanden.
Tempel,(noch) als Museen getarnt, werden gebaut auf Kosten 
der zahlenden Masse; alte Schuhe, Socken, vergilbte Photos,
Viehwaggons, rostige Stahlturen und sonstiger Schrott, werden zu
Reliquien erklart und als solche ausgestellt;
ehemalige Lager werden Wallfahrtsorte und mit dem notwendigen
Kultgerat ausgestattet.

"Bischofe" und "Kardinale" werden ernannt oder ernennen sich selbst
(Wiesel, Wiesenthal, Bubis, Su?muth, u.v.a.); 
Apostel verkunden das Wort  (Hollywood,  Spielberg, Goldhagen).
Ein Heer von Martyrern, u.a. Simon Wiesenthal, Raul Wallenberg und
Anne Frank wird dem Volk vorgesetzt.

Aus Fernsehstudios und Radio Stationen sind Missions-Stationen
geworden; die Medien werden von den Bischofen  kontrolliert. 

So wie im Mittelalter die Kirchenfursten dem Kaiser und Konig von
Gottes Gnaden, so schreiben die Holocaust Bischofe und Kardinale heute
der Regierung die Marschrichtung vor.

Regierende, Politiker, Gelehrte, Historiker und Techniker die
widersprechen, werden mit einem Bannfluch belegt und in die Verbannung
gezwungen.
Wer das Holocaust Dogma in Frage stellt wird als Ketzer verschrien.
Wie im Mittelalter wird er zum Scheiterhaufen oder zum Pfahl gefuhrt
unter dem kreischenden und lachenden Beifall der Bischofe, Kardinale,
Missionare, Pfaffen und dem am Stra?enrand stehenden Pobel.

Fanatische Uberlaufer zur Holocaust Religion, aufgepeitscht von den
Pfaffen, treten jedem entgegen der diese Religion anzweifelt. Anstelle
von 30 Stucken Silber erhalten sie bessere Positionen  in der von
dieser Religion gesteuerten und kontrollierten Regierung oder
kassieren anderweitig ein.
Schwindel und Bestechung sind an der Tagesordnung.

Der christliche Glaube wird langsam aber standig unterminiert und wird
zum "judeo"-christlichen Glauben; christliche Kultur zur
"judeo'-christlichen Kultur erklart.
In vielen christlichen Kirchen steht heute schon eine Menora neben dem
Kruzifix.

So wie in den vergangenen Jahrhunderten das arme, schaffende Volk
zahlen mu?te um den Pfaffen Kirchen mit goldenen Altaren zu bauen, so
mu? auch heute das schaffende Volk an diese Holocaust-Pfaffen Tempel
und Altar Tribute zahlen.

Viele Religionsforscher stellen mittlerweile interessante Denkmodelle,
fundierte Ansatzpunkte uber die Entstehung des Holocaust an. Seit man
wei?, da? bereits im Jahre 1919 von judischer Seite auf einen
aktuellen  Holocaust" in Europa mit  sechs Millionen"
ermordeter Juden vehement aufmerksam gemacht wurde, entwickeln sich
diese Ansatzpunkte zu Diskussionskatalysatoren.
Was zum Nachdenken bewegt, ist die Zahl von  sechs Millionen", die
schon 1919 zusammen mit dem Begriff " Holocaust" erfunden wurde.
Getrost kann man in diesem Zusammenhang von Erfindung sprechen, denn
1919 gab es keinen Holocaust in Rumanien und der Ukraine, dem sechs 
Millionen Juden aus purer  Lust am judischen Blut" zum Opfer fielen. 

Warum es bereits 1919 ausgerechnet  "sechs Millionen" ermordeter Juden
sein mu?ten, lie? sich bislang noch nicht hinreichend ergrunden. 

Hochstwahrscheinlich steht die Zahl von sechs Millionen in einem 
symbolischen Zusammenhang. Nur judische Theologen konnten uns die
Antwort darauf geben. 
Dies aber ist ausgeschlossen, denn Nichtjuden erhalten keine Einsicht
in die Kabbala. Es wird vermutet, da? die Zahl von sechs Millionen im
Zusammenhang mit einer religiosen Prophezeihung steht, wonach die Zeit
des Messias kommt, sobald sechs Millionen Juden in
den " Ofen" von ihren Sunden gelautert wurden. Auf jeden Fall sto?t
man beim Studium judischer Kommentare zum Holocaust immer wieder auf
das Wort  "symbolisch".

Was den aktuellen Holocaust als moglicherweise neue Religion anbelangt
-immer unterstellt, da? er beim zweiten Mal ja tatsachlich
stattgefunden hat - so scheint man fur diese Idee sogar die
christliche Fuhrungsetage erwarmt zu haben. Ist doch auch die
Christenheit von gewaltigen Erosionserscheinungen heimgesucht.

Immer mehr Kirchen bleiben leer, Golgatha hat viel von seiner
Binde- und Missionskraft eingebu?t.

Insofern besagt eine andere Denkrichtung, da? die christliche Erbsunde
durch einen neuen Sundenfall - die Holocaustsunde - ersetzt werden
konnte und die Menschen anstatt in die Kirche, vor die Holocaust-
Mahnmale und zum Kniefall vor dem Auserwahlten Volk gebracht werden
sollen. 

Wie lange noch? Wann wird das Volk endlich wach und erkennt den an ihm
begangenen  Schwindel?

Horst Kleinsorg,  am 1.Advent  1996
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Glaubwuerdigkeit der rechten Klaeffer (war: Hospital in Birkenau)
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:32 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 61
Message-ID: <32af122d.11069678@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <329f81a5.15939242@news.crosslink.net> <57k12i$b3t@hades.rz.uni-sb.de> <57m6e8$rba@hades.rz.uni-sb.de> <57mjih$skd@news.b-1.de.contrib.net> <57mptr$2kq@hades.rz.uni-sb.de> <57n00e$5b5@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <57n7ok$81t@rks1.urz.tu-dresden.de> <32a17e30.43829123@news.crosslink.net> <57ss32$am2@rks1.urz.tu-dresden.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 21:07:46 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich Roessler)
wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:

>
>: Danke fuer die (versuchte) Objektivitaet. Das durfte ja auch
>: erklaeren, warum die  19 (?)  Tonnen  Zyklon B garnicht so unnormal
>: und ausssergewoehnlich gross war.  Nicht nur wurde die Baracken,
>: Kleidung, Matrazen  wiederholt damit desinfiziert, sonder auch ganze
>: Zuege, die aus Russland und Polen zurueck ins Reich fuhren.
>: An jedem Grenzuebergang zum Reich mussten alle Reisenden, gleich ob
>: Soldat oder Zivilist alles Gepaeck abgeben zur Entlausung. Auch dafuer
>: wurde meines Wisssens  Zyklon B  benutzt.
>
>Und? Deshalb ist HCN dennoch sehr giftig und geeignet Menschen zu
>toeten.

Wo wird das bestritten? Wo ist hier der Zusammenhang mit dem Gesagten?

>: Es war einfacher und billiger bei  stetigem kritischen Engpass an
>: Transportraum , Zuege fuer Tage ueber 1000 km laufen zu lassen?
>
>Himmler hatte tatsaechlich oft Schwierigkeiten die entsprechenden
>Zuege zu bekommen. In Hilbergs 'Sonderzuege nach Auschwitz' koennen
>Sie einige dieser Interventionen von Himmler im Faksimile nachlesen.

Ach, wiedermal die Hilberg Bibel  muss herhalten. Und Faksimile?

>Die Nazis hatten entschieden wenigstens in Mitteleuropa die Juden 
>nicht in aller Oeffentlichkeit zu ermorden und deshalb zur Tarnung 
>zuerst deportierten.

Beweis? Quelle?

> Dieser Entscheidung folgend war es relativ 
>naheliegend zentrale Vernichtungsplaetze mit Gaskammern einzurichten. 

Beweis? Quelle?

>Vermutlich war die Taeuschung der Opfer ueber ihr wahres Schicksal, 
>das sie weitgehend wehrlos machte, der entscheidende Punkt.

Beweis? Quelle?

>Im Zusammenhang der Dokumente nennt sich das Konvergenz der 
>Belege, die man mehr oder weniger umfassend zu einem Gesamtbild
>zusammenfuegen kann.

Wenn man versucht, kann man alles zusammen basteln.  Frag' mal
Langowski wie man so was macht.  Sein Fuehrungsoffizier ist noch neu
und macht noch ein paar Fehler.
Jetzt hat man ihm den alten FO wieder zugeteilt.

>Willkuerlich irgendwelche Dokumente aus
>dem Zusammenhang zu reissen und andere einfach nicht zu berueck-
>sichtigen ist offenkundig keine gute Methode um zu wissen, was
>vor ueber 50 Jahren passierte.

Sage das mal Langowski und anderen Holocaustern.


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Neues von van Helsing. Naja. Was man so "neu" nennt.
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 12
Message-ID: <32b014e7.11767172@news.crosslink.net>
References: <6KyQhF6OgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <19961129180200.NAA09229@ladder01.news.aol.com> <32ac4b48.11848241@personalnews.germany.eu.net> <6LpBNsfUM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 30 Nov 1996 13:21:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Utheko)
wrote:

  (re: Helsings Buecher)

>Die Beschlagnahmeaktion gegen Jans Buecher wurde von speziellen Vertretern
>der juedischen Gemeinde zu Mannheim veranlasst.

Kennst Du die Namen  der juedischen Gemeindemitglieder in Mannheim
oder zumindest das Aktenzeichen  des Vorgangs?



From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,soc.culture.german
Subject: Re: Der Mond: Das Ende einer Legende
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 45
Message-ID: <32a2d4fd.3286394@news.crosslink.net>
References: <32a2b9ec.0@news.rz.uni-passau.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.soc.politik:85921 soc.culture.german:108773
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 96 11:13:48 GMT, baier@forwiss.uni-passau.de (Joern Baier)
wrote:

>Der Mond: Das Ende einer Legende
>
>Seit Jahrtausenden geistert ein Mythos durch die Weltgeschichte, der immer
>noch weltweit viele Anhaenger findet: die Existenz des Mondes [1]. Dabei ist
>es kaum verstaendlich, wieso ausgerechnet die Erde einen Mond haben soll,
>wo doch keiner unserer Nachbarplaneten Mars, Merkur und Venus mit einem
>solchem Trabanten ausgestattet ist. Bisher gibt es keinen einzigen Beweis
>dafuer, dass es den Mond tatsaechlich gibt. Wohl gibt es Tausende von
>Fotos, die allesamt den Mond zeigen sollen, doch hat Wilhelm Klaeglich
>nachgewiesen, dass es sich um Faelschungen handelt [2].
>
>Widerspruechlich sind die Angaben von "Augenzeugen": Einige behaupten, der
>Mond habe die Form einer Scheibe, andere wiederum beschreiben ihn als Sichel.
>Auch ueber den Standort gibt es unterschiedliche Angaben. Im Grunde soll er
>ueberall am Himmel zu sehen sein. Gibt es am Ende womoeglich nicht nur einen,
>sondern Hunderte von Monden?
>
>Uneinigkeit besteht darueber hinaus ueber die Entfernung des Mondes zur Erde.
>Die Zahlenangaben reichen von 356.000 km bis zu 406.000 km [3]. Diese sich
>widersprechenden Aussagen lassen nur einen einzigen Schluss zu: Die Existenz
>des Mondes ist eine Luege.
>
>Einer dieser "Augenzeugen" hat sich bereit erklaert, mir den Mond zu zeigen.
>An einem bestimmten Tag sollte ich mich mit ihm treffen. Da ich eine Manipu-
>lation vermuten musste, habe ich den Termin um zwei Wochen verschoben. Natuer-
>lich gab es nichts zu sehen. Wir verabredeten uns ein weiteres Mal zwei Wochen
>spaeter. Leider musste ich kurzfristig absagen. Ich habe aber nichts versaeumt,
>denn bei einem weiteren Treffen wiederum 14 Tage spaeter konnte mir mein Be-
>kannter keinen Mond praesentieren. Er behauptete, das hinge mit der Drehung
>des Mondes um die Erde zusammen. Als ob die Erde eine Kugel waere...
> Johann P. Hebel: Der Mann im Mond.
>[7] Christian Morgenstern: Das Wiesel; in: Gesammelte Werke.
>    Vgl. auch Simon u. Desi Ruge: "Das Mondkalb ist weg! Wie Kumbuke und
>    Luschelauschen eine Reise machen - sehr abenteuerlich, kaum zu glauben,
>    etwa sechs Wochen im ganzen." Obwohl das Autorenpaar keinen Beweis fuer
>    die Existenz des Mondkalbs liefern konnte, zweifelt es dennoch nicht
>    daran.

Ich habe mich schom immer gefragt was Du wohl rauchen wuerdest :-))

Oder hast Du diesmal Magic Mushrooms gegesssen. Wirken besser!


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:35 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Norbis Computer wech...
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:35 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 60
Message-ID: <32a3d5a1.3450665@news.crosslink.net>
References: <329953C6.2FB9@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LaegPY8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <329C51CD.74C9@srv2.mail.uni-kiel.de> <32a1a419.24760151@news.crosslink.net> <32A29A50.E33@srv2.mail.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 09:58:56 +0100, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>Horst Kleinsorg wrote:

>> >Der feiste Frey ist doch die intellektuelle Speerspitze
>> >der nationalen Revolution,
>> 
>> Was? Es gibt schon eine nationale Revolution in Deutschland?
>
>Naja, wenn der feiste Frey und seine Revoluzzer sich das einbilden,
>beim fuenften Bier und der Schweinshaxe.

Du hast es doch geschrieben, nicht Dr.Frey.
>
>> Wunderbar. Wusste ich noch garnicht. Danke fuer die Info und Deine
>> Einsicht.
>
>Ja, Du kannst also unbesorgt wieder nach Grossdetuschland zurueckkehren.

Ich komme  doch oefters  nach Deutschland um Freunde zu besuchen.

>> Wenn die nationale Revolution schon da ist, glaubst Du nicht,
>> Thorsten, dass es Zeit wird den Koffer zu packen und zu
>> Gleichgesinnten zu ziehen? Oder willst Du warten bis es zu spaet ist
>> und spaeter als Maertyrer da stehen?
>> Spaeter gibt's aber keine Wiedergutmachung :-).
>
>Schoene Aussichten fuer mich, wie?

Ware es nicht schoen, sich in einer Zitronenplantage auszuruhen?
Denke nur an den schoenen Geruch dort.

>Ja, ja, wir Rechtsextremen wollen niemanden etwas Boeses,
>aber wenn wir ersteinmal an der Macht sind,
>dann werden schon die Koepfe rollen.

Erstens, wer ist denn hier 'rechtsextrem' un zweiten, wieso sollen
dann Koepfe rollen?


>Bevor Du nach Grossdeutschland zurueckkommst, um die nationale 
>Revolution zu staerken, solltest Du doch noch einen kleinen Deutschkurs
>absolvieren, sonst koennte man Dich fuer einen zionistischen Spitzel
>halten, und mit denen wird ja im Vierten Reich kurzer Prozess gemacht.

Tja, lieber Thorsten, wenn Du mal 30+ Jahre im Ausland lebst, keine
Gelegenheit hast Deine Muttersprache oft zu sprechen und kaum eine
Gelegenheit in ihr zu korrespondieren, dann wollen wir mal sehen wie
es Dir geht.  Ich schaeme mich nicht, wenn hier und da mal ein Fehler
vorkommt. Ausserdem ist das voellig nebensaechlich in dieser
Diskussion hier im Brett.
Deine bemerkung ist nichts anderes als ein Versuch mich zu
diskreditieren. Schade, ich hatte Dich hoeher eingeschaetzt.
Hast Du den gleichen Fuehrungsoffizier wie Langowski?

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^4: VS-Zwischenbericht NRW
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32a4d8c0.4249759@news.crosslink.net>
References: <32a192cd.49106735@news.crosslink.net> <6M1mmzHdgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:11:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> On Fri, 29 Nov 1996 17:03:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:
>
>> >Hat er schon mal die Faust geballt? Axel ist doch ein netter
>> >junger Mann, der nur Adressen sammelt wie andere Briefmarken. ;-)
>
>> Ob Du und ich wohl auch schon in seinem Adressenbuch stehen? :-)
>
>Du sicher nicht, denn Du wohnst in einem freien Land.

Ja, noch.

>Bei mir hat Axel Schwierigkeiten, weil ich nicht im
>Telefonbuch stehe. :-)

Warum nicht?



From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:37 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^18: Nochmal Goldhagen.
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:37 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32a5d8fc.4309774@news.crosslink.net>
References: <32a28758.46173765@news.crosslink.net> <6M1mmcadgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:10:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>[Babies von Irakern in Kuwait aus Brutkaesten gerissen]
>> Wo Du das nachlesen kannst?  Lese den US Senate Report  ueber die
>> Aussagen der Tochter des damaligen kuweitischen Botschafters in USA,
>> His Excellency  Nadir Al-Sabah.
>
>Danke fuer die Unterstuetzung.
>So alte Zeitungen habe ich doch nicht mehr.
>Der liebe Juergen stellt manchmal Ansprueche!
>
>> Sie gab an, als  Krankenschwester in dem Hospital beschaeftigt gewesen
>> zu sein waehrend der irakischen Besatzung (unter Eid). In Wirklichkeit
>> lebte sie mit ihren Eltern hier in Washinton und besuchte eine Schule
>> waehrend der gesamten Zeit.
>
>Ist die Luegnerin denn danach wegen Meineids angeklagt worden?
>Welche Religionsangehoerigkeit hat sie?

Glaubst Du an Wunder?  Es passte doch genau in die Propagandalinie.
Ausserdem genoss sie ja diplomatische Immunitaet, konnte also nicht
belangt werden.  Man sichert sich eben immer ab.


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Hitler und Giftgas
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 16
Message-ID: <32a6d988.4449361@news.crosslink.net>
References: <32a03093.4932174@news.crosslink.net> <6M1mnK98gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:12:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Daher haben sie jetzt auch schon  Spielberg auf  Bill Gates angesetzt.
>> Es darf doch nicht angehen, dass Gates  36 Milliarden macht ohne das
>> sie ihren Teil davon abbekommen.
>
>Was ist mit Spielberg und Bill Gates?

Spielberg hat Gates ueberredet, zu seinem Projekt 'Holocaust
Dokumentation'  -zig Millionen zu spenden.  Auch habe sie ein Abkommen
ueber " Zusammenarbeit"  getroffen.
Es wird nicht lange dauern, dannwird Gates auch mit einer Yarmukle auf
dem Kopf Vortraege in Synagogen halten. Wetten?


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 14:38:39 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Norbis Computer wech...
Date: Mon, 02 Dec 1996 13:38:39 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32a7daad.4742817@news.crosslink.net>
References: <329C51CD.74C9@srv2.mail.uni-kiel.de> <6Lii9jEtgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32A29AF5.6789@srv2.mail.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 10:01:41 +0100, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>HELIOS@IMV-MAIL.gun.de wrote:
>> > Wieso schreibt Herr Marzahn jetzt seine Texte an Herrn Kleinsorg?
>> > Und vor allem wie - ohne Rechner?
>> 
>> Die Kugelschreiber sowie leere Blaetter hat der polizeiliche
>> Staatsschutz nicht beschlagnahmt.
>
>Und Herr Marzahns Kugelschreiber ersetzt fein saeuberlich
>jedes Esszett durch ein Fragezeichen, wie man es sonst nur 
>bei der Uebertragung von deutschen Sonderzeichen z.B. von
>DOS- auf UNIX-Systeme erwarten wuerde?

>Deine Rechner-Beschlagnahme-Luege wird immer offensichtlicher,
>so scheint mir.

Dir scheint's falsch. Koennte es vielleicht sein, dass ich ein anderes
System benutze wenn ich Norberts Disks umsetze?
Koennte ja nur sein, oder.

Warum so paranoid, Thorsten? Bist doch sonst ein lieber, netter Kerl
auch wenn ich nicht mit Dir ueberein stimme?

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 17:09:10 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Neue Dokumente
Date: Mon, 02 Dec 1996 16:09:10 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 57
Message-ID: <32a2f8c2.12445302@news.crosslink.net>
References: <57ksdi$blm@rks1.urz.tu-dresden.de> <6Lmju0ZOgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 29 Nov 1996 17:06:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>uroess@urz.tu-dresden.de wrote:

>Man haette Fallschirmtruppen einsetzen koennen, Um die KZ-Insassen
>zu befreien, denn die KZs wurden nicht militaerisch verteidigt.

Wie naiv kann man nur sein? Und dann haette man die Haeftlinge mit
Anti-gravity Fallschirmen  hochziehen und  in Sicherheit bringen
koennen, was?

>
>> : Nach den jetzt veroeffentlichten Funkspruechen wussten
>> : sie von den Erschiessungen in Russland.
>> : Reagiert haben sie nicht. Auch nach 45 wurde es nicht veroeffentlicht.
>> : Warum jetzt erst nach ueber 50 Jahren? Warum so spaet?
>
>> Es gibt gute Gruende dafuer, z.B. die Geheimhaltung der Tatsache,
>> dass sie die deutschen Codiermethoden geknackt hatten, war sicher
>> ein wichtiges Argument.

Oh, natuerlich war das ein wichtiges Argument, vor allen Dingen
nachdem  die deutsche Wehrmacht bedingungslos kapitulieren musste.


>Ja, damals schon. Aber man haette ja 1946 diese Funksprueche
>veroeffentlichen koennen. Warum hat man es nicht gemacht?
>Erst 1996 tut man es. Seltsam!

Weil die meisten, die diese "Funksprueche"  als Faelschungen  haetten
entlarven koennen,  schon natuerlich gestorben waren.  Man muss eben
den richtigen Zeitpunkt abwarten


>> Aber offensichtlich hat die absolute Prioritaet den Krieg zu
>> gewinnen, wie bei der Entscheidung die Bahnanlagen von Auschwitz
>> nicht zu bombardieren, den Ausschlag gegeben.
>
>Dieser Bombereinsatz haette aber vielen Juden das Leben gerettet.



>> Die Freigabe dieser Funkberichte ueber die Massenerschiessungen
>> von Juden beim Ueberfall auf die Sowietunion, zeigt im uebrigen,
>> wie haltlos alle diese Revisionistenhirngespinste ueber gefaelschte
>> Dokumente sind, wie sie z.B. ueber die Meldungen der Einsatzgruppen,
>> die schon seit den Nuernberger Prozessen bekannt sind, immer wieder
>> vorgebracht werden.
>
>Dokumente kann man faelschen, obwohl es schwierig ist.
>_Funksprueche, die angeblich vor 50 Jahren verschluesselt_
>_durch den Aether gegangen sind, braucht man nicht zu faelschen_.
>_Man kann sie erfinden. Das Gegenteil kann keiner beweisen_.

siehe oben



From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 17:09:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news-ber1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-koe1.dfn.de!violet.mpiz-koeln.mpg.de!news.dfn.de!scsing.switch.ch!news.bme.hu!news.westel900.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: die Lampenschirm-aus-Juden-Luege
Date: Mon, 02 Dec 1996 16:09:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 40
Message-ID: <32a3facd.12968341@news.crosslink.net>
References: <199611221606.LAA00688@nym.alias.net> <57lb51$blm@rks1.urz.tu-dresden.de> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 1 Dec 1996 13:10:46 GMT, peter@heirich.in-berlin.de (Peter
Heirich) wrote:

>In article <57lb51$blm@rks1.urz.tu-dresden.de>, Ulrich Roessler says ...
>
>>: Kabarettistin Lisa Fitz erlebt haben, die sich nicht zu schade war,
>>: die Legende aufleben zu lassen, dass im "Dritten Reich" aus Juden-
>>: haut Lampenschirme gemacht worden waeren!
>>: Mich interessiert, wie dieses Maerchen eigentlich entstanden ist.
>>: D.h. wann,wo und von wem ist zum ersten Mal diese laecherliche Luege
>>: verbreitet worden?
>>
>>Woher wissen Sie denn, dass das eine Luege ist, wenn Sie nichts ueber
>>diese Geschicht wissen? 
>>
>
>Das sagen einem schon einfache Uberlegungen. Juden waren in den Augen der 
>Nationalsozialisten einfach Abfall und taugten deshalb sicher nicht zum 
>deutschen Lampenschirm.

Auch zu Kunstduenger waren sie nicht zu gebrauchen.  War uebrigens
auch mal 'ne Maer.

>Es mag vielleicht irgendeinen Spinner gegeben haben, der sich mal in einem KZ 
>einen solchen Lampenschirm als Einzelanfertigung von KZ-Insassen hat 
>anfertigen lassen, aber das war es dann auch schon.

Beweise? Quelle?

>Nehmen wir an, was Gott verhuten moge, die Nazis wurden nachstes Jahr an die 
>Macht kommen und wieder eine Judenvernichtung starten.

Was heisst hier  'wieder' ?  Was willst Du damit sagen?

>Die Juden wurden von 
>Ihnen einfach durch die vorhandenen Mullverbrennungsanlagen geschickt, weil 
>in Ihren Augen Abfall.

Ach wie bloed kann man nur sein?


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 22:12:19 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!visi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!dciteleport.com!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Mon, 02 Dec 1996 21:12:19 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32a33c69.29766448@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6LS6EGNyNSB@theko> <32abcdb3.8296032@personalnews.germany.eu.net> <6L$7yW8DNSB@theko> <33023d28.21269041@personalnews.germany.eu.net> <6M0Bb6eUM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 01 Dec 1996 22:34:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Utheko)
wrote:

>Moin Juergen,
>
>>
>> Du mu?t schon etwas genauer lesen. Dieser Satz aus einem Dokument, das die
>> Morder selbst angefertigt haben, ist ein Beweis dafur, da? es Massenmorde
>> gab.

(   wegen der Laenge , meist geloescht)

>Zitate = Fakten ?
>Viele Buecher lesen = Ueberlegungen ?
>Konform denken = ernst genommen werden ?
>
>Nochmal zu "Standpunkt glaubhaft machen": Ihr wuerdet eher verrecken, als

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^            
>mit dem Gedanken zu spielen, einem meiner Standpunkte auch nur die
>Moeglichkeit zuzuweisen, evtl. richtig sein zu koennen.
>
>Ihr waeret gar nicht bereit, Euch darauf einzulassen.
>
Bravo  Gothmag. Erstklassig gekontert! Klarer geht's wohl kaum.



From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 22:12:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!ciril.fr!univ-angers.fr!jussieu.fr!univ-lyon1.fr!howland.erols.net!vixen.cso.uiuc.edu!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Mon, 02 Dec 1996 21:12:32 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32a43daf.30092436@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <57s9va$5qm@rks1.urz.tu-dresden.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 15:58:34 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich Roessler)
wrote:

>Utheko (gothmag99@theko.snafu.de) wrote:
>
>: Hi Thorsten,


>Auschwitz ist auch deshalb besser bekannt, weil es nicht nur 
>Vernichtungslager, sondern auch das bei weitem groesste Konzentrationslager 
>war, so dass viel mehr Ueberlebende ueber es berichten konnte. In Deutschland 
>wurde das allgemeine Publikum nach der Zeit des Schweigens zwischen 
>den Nuernberger Prozessen und den 60er Jahren zum ersten mal wieder durch 
>den grossen Auschwitz-Prozess in Frankfurt mit der Judenvernichtung 
>konfrontiert.

Zum Frankfurter Auschwitz Prozess empfehle ich  Dir mal  das Buch des
pensionierten Richters  Dr. Wilhelm Staeglich   " Auschwitz" ; Luege
und Myth   zu lesen.  (396 Seiten  $ 11.95 )
Leider darf das Buch in Deutschland nicht verkauft werden weil es auf
dem Index steht.
Ich will es Dir gerne besorgen :-). Nur zur Bildung allerdings.

> Deshalb ist besonders in Deutschland, Auschwitz als zentrales 
>Symbol fuer den Holocaust angesehen worden, bevor dann dieses nicht sehr
>geeignete Wort gab.
>
>u.roessler                                        uroess@urz.tu-dresden.de


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 22:12:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!ciril.fr!univ-angers.fr!jussieu.fr!univ-lyon1.fr!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Norbis Computer wech...
Date: Mon, 02 Dec 1996 21:12:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32a54109.30950859@news.crosslink.net>
References:  <56em75$m0a@hades.rz.uni-sb.de>  <6KrCJ1DzqFB@bionic96.bionic.zerberus.de>  <57rmgm$23d@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 10:26:30 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Holger Bruns (abakus@informatik.uni-bremen.de) wrote:
>> In article <6KrCJ1DzqFB@bionic96.bionic.zerberus.de> 
>> D.KOENIG@BIONIC.zerberus.de (Dennis Koenig) writes:
>> 
>> >Ich bin froh, dass es Gesetze gegen Personen gibt, die oeffentlich den
>> >Holocaust in Frage stellen, und Antisemitismus durch Hetzpropaganda zu
>> >legitimieren versuchen.
>> 
>> Der Meinung moechte ich mich anschliessen. Es war uebrigens mein erster 
>> Flamewar, der diesen Sachverhalt zum Inhalt hatte. Aber wie ich sehe, haben 
>> viele Netzler ihre Meinung nicht geaendert. Weil das Netz ja so frei ist, darf
>> angeblich ja auch alles gepostet werden - und darf offenbar nicht, wie die 
>> Beschlagnahme von Norbis Compi zeigt. Bravo!
>> 
>natuerlich darf es das, wie du an den postings aus uebersee sehen kannst.
>marzahn wird vielleicht jetzt lernen, was ein remailer ist.

Ich wuerde auch fuer jeden anderen 'remailen' wenn  die
Internet-Gestapo versucht ihn mundtot zu machen. Mir kaeme es nicht
darauf an ob er  Bolschewist, Maoist, Nazi, Buddhist oder was weiss
ich ist. Es geht hier um die Freiheit des Internets  fuer  _alle_ ,
freien Gedankenaustausch auch wenn man nicht mit anderen
uebereinstimmt.  Keine Zensur von irgend einer Behoerde oder sonstigen
Stelle.
Solange wie Norbert Marzahn seinen Rechner nicht zurueck hat und sich
hier wieder frei beteiligen kann, werde ich fuer ihn posten
(remailen).  Ganz gleich ob es der Netz-Stasi oder Holocaust-Gestapo
passt oder nicht.
>
>kurz und gut: der @130 StGB hatte durchaus mal seinen sinn, ist aber
>nicht mehr zeitgemaess.

130 hat noch nie einen Sinn gehabt und wurde nur auf Anordnung der
Alliierten 1949 in GG aufgenommen.


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 22:15:07 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!ciril.fr!univ-angers.fr!jussieu.fr!univ-lyon1.fr!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Brigitte Bardot
Date: Mon, 02 Dec 1996 21:15:07 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32a346d7.32437082@news.crosslink.net>
References: <32a1f0c7.2517821@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 02 Dec 1996 08:00:42 +0100, wilhelm@tkmhp12.physik.uni-karlsruhe.de
(Frank K. Wilhelm) wrote:

>Merlin@normarz.snafu.de (Norbert Marzahn) writes:
>
>["Erfolg" der FN in Frankreich]

>Hast Du schon mal was z.B. von "Alerte Orange" gehoert ? Da wo die 
>rechtsextremistische FN tatsaechlich kommunal regiert und mit massiver
>Repressionspolitik die auch vor Zensur von Buechern nicht halt macht
>(wie findest Du das ?), regt sich massivster Widerstand.

Ach, so massiv,  das der Zulauf immer mehr wird. Und wenn die
oertlichen FN Politiker Kinderporno  in ihren Gemeinden verbieten und
Penner nicht auf Kosten der Allgemeinheit mehr  unterstuetzen und zur
Arbeit heran ziehen dann ist das  'rechtsextrem'?

> Also das 
>genaue Gegenteil: Frankreich neigte bisher durch alle Lager stark zum 
>Nationalismus, doch wenn es merkt, wohin das fuehren kann, dann beginnt der 
>Widerstand !

Frank, taeume weiter.


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 22:15:22 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^3: Norbis Computer wech...
Date: Mon, 02 Dec 1996 21:15:22 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 17
Message-ID: <32a446e4.32449713@news.crosslink.net>
References: <19961129180200.NAA09229@ladder01.news.aol.com> <6Lqlpx2tgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 30 Nov 1996 15:21:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:


>Juergen Langowski erwaehnte ja in dem Zusammenhang die
>gefaelschten Protokolle der Weisen von Zion.
>
>Frage an unseren Experten Langowski:
>_Wo sind denn die echten Protokolle der Weisen von Zion_?
>
>Man kann doch nur etwas faelschen, was als Orginal schon
>da ist oder siehst Du es anders, Juergen?

Du stellst Langowski immer Fragen. Warum beantwortet er sie wohl nie?
Er haengt Dir nur wieder irgendein Buchzitat vor.

Soundso hat gesagt dass sie gefaelscht sind.  Aus, basta.


From HaKa@freiheit.net Mon Dec 02 22:15:55 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Norbis Computer wech...
Date: Mon, 02 Dec 1996 21:15:55 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32a54705.32483003@news.crosslink.net>
References:  <56em75$m0a@hades.rz.uni-sb.de>  <6KrCJ1DzqFB@bionic96.bionic.zerberus.de>  <57rmgm$23d@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 10:26:30 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Holger Bruns (abakus@informatik.uni-bremen.de) wrote:
>> In article <6KrCJ1DzqFB@bionic96.bionic.zerberus.de> 
>> D.KOENIG@BIONIC.zerberus.de (Dennis Koenig) writes:
>> 
>> >Ich bin froh, dass es Gesetze gegen Personen gibt, die oeffentlich den
>> >Holocaust in Frage stellen, und Antisemitismus durch Hetzpropaganda zu
>> >legitimieren versuchen.
>> 
>> Der Meinung moechte ich mich anschliessen. Es war uebrigens mein erster 
>> Flamewar, der diesen Sachverhalt zum Inhalt hatte. Aber wie ich sehe, haben 
>> viele Netzler ihre Meinung nicht geaendert. Weil das Netz ja so frei ist, darf
>> angeblich ja auch alles gepostet werden - und darf offenbar nicht, wie die 
>> Beschlagnahme von Norbis Compi zeigt. Bravo!
>> 
>natuerlich darf es das, wie du an den postings aus uebersee sehen kannst.
>marzahn wird vielleicht jetzt lernen, was ein remailer ist.

Ich wuerde auch fuer jeden anderen 'remailen' wenn  die
Internet-Gestapo versucht ihn mundtot zu machen. Mir kaeme es nicht
darauf an ob er  Bolschewist, Maoist, Nazi, Buddhist oder was weiss
ich ist. Es geht hier um die Freiheit des Internets  fuer  _alle_ ,
freien Gedankenaustausch auch wenn man nicht mit anderen
uebereinstimmt.  Keine Zensur von irgend einer Behoerde oder sonstigen
Stelle.
Solange wie Norbert Marzahn seinen Rechner nicht zurueck hat und sich
hier wieder frei beteiligen kann, werde ich fuer ihn posten
(remailen).  Ganz gleich ob es der Netz-Stasi oder Holocaust-Gestapo
passt oder nicht.
>
>kurz und gut: der @130 StGB hatte durchaus mal seinen sinn, ist aber
>nicht mehr zeitgemaess.

130 hat noch nie einen Sinn gehabt und wurde nur auf Anordnung der
Alliierten 1949 in GG aufgenommen.


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:19:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:19:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32a37ffd.47069148@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <329e0261.12593761@news.crosslink.net> <329C5AAB.2362@srv2.mail.uni-kiel.de> <6Lh9-INEM4B@theko.snafu.de> <329EB3B7.376A@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LpBOy9UM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 30 Nov 1996 14:53:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Utheko)
wrote:

>Hi Thorsten,
>
>> Nach wie vor kannst Du den Alliierten keinen Vorwurf machen,
>> dass sie auf Zahlen nicht reagiert haben, die Du selbst anzweifelst.
>> Sind diese Berichte nun offenkundig wahr oder nicht?
>> Wenn sie Deiner Meinung nach falsch sind,
>> warum haetten die Alliierten ihnen glauben sollen?
>>
>Die Alliierten erhielten Berichte und sie reagierten nicht.
>Daraus schliesse ich, dass sie es nicht fuer noetig hielten,
>einzugreifen. Ich sagte nicht, dass sie den Berichten
>haetten glauben sollen. Die Vorgaenge sehe ich lediglich
>als weiteren Hinweis dafuer, dass die Vorkommnisse in den KLs
>nicht so schwerbedeutsam waren, wie man und jetzt erklaeren will.
>
Hierzu ist  folgende Beobachtung aeusserst bemerkenswert:

In Churchill  Buch,   ' The Second World War' , bestehend aus  sechs
grossen Baenden,  erwaehnt er mit  keinem Wort  deutschen Massenmord
an Juden oder die Vernichtung der Juden  durch die Nazis.

Ebenso wird in Eisenhowers Memoiren  'Crusade in Europe' nichts davon
erwaehnt.

Als die Buecher geschrieben wurden, also nach dem Krieg, war doch die
Propagandamaschine schon in vollem Gang.

Wie kann die angebliche Vergasung von Millionen Juden nur als so
belanglos angesehen werden, dass beide an dem Ablauf der Gechichte
beteiligten  Staatsmaenner das geflissentlich uebersahen?



>Gruss,
>                           \|/
>           Gothmag99        |          11
>
>## CrossPoint v3.1 ##


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:19:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!hunter.premier.net!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Trauer um Wirtschaftskiller Lopez ?
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:19:40 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32a58025.47109287@news.crosslink.net>
References: <6Lqlrt2Lg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <6M2sqLw287B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 07:47:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:


>Auch ich mi?traue in diesem Fall den Amis und halte eine gro? angelegte  
>Schurkerei von GM in Verbindung mit dem CIA fur moglich, um sich  
>skrupellos Vorteile auf dem hart umkampften Automarkt zu verschaffen und  
>einen unliebsamen Konkurrenten zu diskreditieren und nachhaltig zu  
>schadigen.

Grundsaetzlich stimme ich Dir zu zu dem oben Geschriebenen. Die Zeit
ist aeusserst guenstig gegen VW vorzugehen und zu Zahlungen zu
erpresssen. Man hat jetzt 'seinen  Mann' als Chef des CIA und dazu
sogar noch seine beiden ersten Stellvertreter.
Die  Pressenkampagne hier, dass VW waehrend des Krieges KL-Haeftlinge
beschaeftigt hat laeuft auf Hochtouren um  finanzielle Forderungen
durchzusetzen.  Es waren aber kaum , wenn ueberhaupt  juedische
Haeftlinge bei VW beschaeftigt waehrend des Krieges.
Spielt aber keine Rolle; dann werden sie eben zu Juden gemacht.


>
>Nicht ausgeschlossen, da? VW vertrauensselig in eine Falle
>hineingetappt ist.
>
>
>Freundliche Gru?e
>Inigo Speer
>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:20:06 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!hunter.premier.net!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Glaubwuerdigkeit der rechten Klaeffer (war: Hospital in Birkenau)
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:20:06 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32a6802f.47119602@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <329f81a5.15939242@news.crosslink.net> <57k12i$b3t@hades.rz.uni-sb.de> <57m6e8$rba@hades.rz.uni-sb.de> <32a0df33.3121900@news.crosslink.net> <57s280$iam@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 13:46:40 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> On 29 Nov 1996 08:21:28 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>> Schneider) wrote:
>> 
>> Mensch bist Du smart. Haette ich nie gedacht.

(..)

>(**) in der tat gab es die entlausungskammern wesentlich frueher
>als die hinrichtungskammern. es gilt auch als nachgewiesen, dass
>die idee, durch vergasungen wesentlich effektiver hinrichten zu
>koennen, erst durch die erfahrungen mit entwanzungen aufkam.

Dann  sage hier doch bitte mal  wo  auch nur noch eine einzige
original Gaskammer  steht, die zur  'geplanten industriellen und
systematischen  Vernichtung'  der Juden benutzt wurde.

Keine Atrappen, keine Nackkriegsmodelle.  Nur eine Original Gaskammer
bitte.

>
>rolf


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:20:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.gtn.com!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Vier Fragen an Horst Kleinsorg - Runde 7
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:20:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32a78049.47145653@news.crosslink.net>
References: <32b981b7.14919245@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:43:51 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:
>
>Horst Kleinsorg hat verschiedentlich erklart, wie wichtig ihm Freiheit
>ist. Wenn man liest, was er schreibt, wird schnell deutlich, was er
>damit meint.

(....)

Wiedermal haben sich Langowski und seine Auftraggeber  etwas nach
bekannter Art zusammen  gehaekelt.
Die Basteleien sind so offenkundig, dass auch dem Duemmsten hier im
Brett  das auffallen muss.

Langowski's Propaganda-Unsinn  ist keine Beantwortung wert.

Er soll mal  den Auswertern in seiner Organisation sagen, dass sie
noch sehr viel lernen muessen.
 



From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:41:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.uni-stuttgart.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news-out.microserve.net!news-in.microserve.net!super.zippo.com!zdc-e!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: "Ich habe noch nie Reitlinger zitiert."
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:41:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 76
Message-ID: <32a647e6.32708424@news.crosslink.net>
References: <32a2987b.1129012@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:43:50 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

Der Brettverdreher  Langowski mal wieder wie immer:

>Horst Kleinsorg schreibt:
>
>	Du bist ein LUEGNER! Ich habe noch nie
>	Reitlinger zitiert.[1]
>	
>Wortlich zitiert - mit Anfuhrungszeichen vorne und hinten - hast du
>Reitlinger nicht. Du hast allerdings sein Buch "Die Endlosung" herangezogen
>und durchblicken lassen, da? du es kennst.

>
>*	Du sprichst hier, genau wie Reitlinger vom
>	12.November  *1938* ![2]
>
>*   Reitlinger schildert soviel ich aus seinem
>    Buch verstehe, verschiedene Modelle.[3]

Etwas gelesen zu haben, ist was  anderes als etwas  zu zitieren.
>    
>*   (...) betrug aber die Gesamtzahl der zwischen
>    1940 und 1945 in Auschwitz eingelieferten Gefangenen
>    [das schliest auch Kriegsgefangene ein] 363,000.
>    
>    Diese Zahl stammt von dem britsch-juedischen Forscher
>    Gerald Reitlinger, dem Autor des Standardwerks "Die
>    Endloesung". [4]
>    
>
>Ich denke, nachdem du mich zu Unrecht der Luge bezichtigt
>hast, ware eine offentliche Entschuldigung angebracht.

When  Hell freezes  over.   Im Gegensatz zu Dir  bin ich nicht zu
stolz mich fuer etwas zu entschuldigen wo und wenn ich klar einen
Fehler oder eine falsche Aussage gemacht habe.
Bei Dir entschuldige ich mich dann,  wenn Du Dich hier im Brett vor
allen Usern entschuldigst und zugibst dass  Deine Postings nichts als
Luegen, Verdrehungen, Unwahrheiten  und Propaganda waren.

Selbst Deine unten aufgefuehrten 'Refenrenzen' sind nichts als Luegen
und Verdrehungen.

>posted/emailed
>
>______________
>
>[1]	From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
>	Subject: Re: Helios muesste mal zu Texaco
>	Date: Wed, 27 Nov 1996 20:52:42 GMT
>	Message-ID: <329e9ada.22392849@news.crosslink.net>
>	
>[2] From: haka@infreiheit.net (Adolf Hitler)
>    Newsgroups: de.soc.politik
>    Date: 16 Aug 1996 00:00:00 +0000
>    Message-ID: <6E-UP0VnfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
>    Subject: Re: Umsiedlungsprogramm  des 3.Reiches

      ( 2. ist eine Felschung von Blumentritt)

>
>[3] From: HaKa@infreiheit.net (Horst Kleinsorg)
>    Newsgroups: de.soc.politik
>    Subject: Re: Umsiedlungsprogramm  des 3.Reiches
>    Date: Mon, 12 Aug 1996 23:40:47 GMT
>    Message-ID: <320fc0fc.13906678@news.crosslink.net>
>    
>[4] From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg)
>    Newsgroups: de.soc.politik
>    Subject: Re: Polen1
>    Date: Sat, 01 Jun 1996 21:45:30 GMT
>    Message-ID: <31b0b9f5.37772028@news.annap.infi.net>
>    


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:41:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!hunter.premier.net!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Umerziehung
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:41:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32a379db.45498992@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


                         UMERZIEHUNG

  Jeden Tag nur Umerziehung, morgens,mittags, in der Nacht,
  Sex und Crime sind ihre Mittel,  Beat und Drogen ihre Macht.

  Dieses schon seit fuenfzig Jahren, bis die Menschen voellig dumm,
  ist der Geist erst voll verbogen, geht's nur noch im Kreis herum.

  Keiner merkt die boese Absicht, alle machen freudig mit,
  bis das Chaos herrscht im Lande und man auf der Stelle tritt.

  Wozu gibt es die Kontrolle, wenn es rechtens moeglich ist,  
   dass der groesste Schund per Medien in die Kinderschuhe fliesst.

  Hier erfahren schon die Kleinen, wie man mordet, stiehlt und raubt.
  Sind sie dann erwachs'ne Menschen, heisst es nur:..ist doch erlaubt.

  Alles dies ist vorgeplant: soll die Deutschen nur verderben,
  um dann eines tags dies Land nach Belieben zu beerben.

  Wer sich jetzt dagegen stemmt, wird zum Nazi gleich ernannt,
  gilt sofort als Rechtsextremer, wird zum Schweigen dann verdammt.

  Diesen Weg schnell zu verlassen ist des Deutschen hoechste Pflicht.
  Sind die Menschen erst verdorben, gibt es eine Rueckkehr nicht.

  Darum sag ich's allen Deutschen:   Wachet auf, noch ist es Zeit.
  Umerziehung heisst die Luege, wer's begreift, der weiss bescheid!


sagittarius

   

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:41:37 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!hammer.uoregon.edu!hunter.premier.net!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Brief von Genscher
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:41:37 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 20
Message-ID: <32a9822d.47629180@news.crosslink.net>
References: <6LrsKnf287B@hfupoint.ius.gun.de> <32ab0de9.9977443@news.crosslink.net> <57u2hr$rj4@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 08:04:11 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32ab0de9.9977443@news.crosslink.net>, Merlin@normarz.snafu.de 
>                             ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^                 ^^^^^^^^
>Eigenartigerweise liest man dort denselben Muell, den unser Netzclown 
>Kleinsorg auch geschrieben hat. Horst, Horst. Es ist zum Verzweifeln. 
>Jetzt muss Norbert im laufenden Verfahren auch noch beweisen, dass er das 
>da gar nicht war.

Was ist unser Netzidiot Schneider wiedermal smart.  Ausserdem ist er
perfekt.  Ich gestehe ein, dass mir ein Umschaltfehler passiert ist
nachdem ich Norberts Messages gepostet hatte. So what?

Ich entschuldige mich dafuer bei allen im Brett, die daran Anstoss
genommen haben.

Danke dafuer dass Du mich darauf aufmerksam gemacht hast. Werde
versuchen, dass es nicht wieder vorkommt.


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:41:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Purimfest
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:41:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 15
Message-ID: <32aa8317.47863706@news.crosslink.net>
References: <32a0b98d.19638488@netnews.worldnet.att.net> <6M1mn-LdgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:13:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>mankoch@worldnet.att.net wrote:
>
>> 1995    =       18.500,000                      Encyclopedia Britannica
>> 1996    =       13.451.000                      Encyclopedia Britannica
>
>Das kann doch nur ein Druckfehler sein!
>Oder gab es bei den Juden ploetzlich derart viele
>Kirchenaustritte?

Glaube ich nicht. Vielleicht wird dieser Unterschied in 10 Jahren
wieder angefuehrt um den naechsten Holowitz zu beweisen :-)
Laeuft er nicht schon jetzt?


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 02:44:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Holocaust: Kult oder Religion?
Date: Tue, 03 Dec 1996 01:44:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 110
Message-ID: <32a385fc.96341@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.73
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


               Holocaust: Kult oder Religion?

Mehr als 50 Jahre nach dem Ende des 3. Reiches kann und mu? man sich
ernsthaft diese Frage stellen:  Ist der sogenannte Holocaust zu einer
festen (Ersatz) Religion fur alle Zukunft geworden oder nur ein Kult,
der auch, wie andere Kults, irgend wann vergessen sein wird und in den

Annalen der Geschichte nur noch mit einer Fu?note vermerkt wird? 

Wenn man die  Entwicklung der vergangenen 50 Jahre allgemein, und die
der letzten 25 Jahre besonders betrachtet, mu? man zu dem Schlu?
kommen, da? mit aller Kraft und allen nur erdenkbaren Mitteln,
gleich welcher Art, versucht wird, die Holocaust-Legende in eine
(Ersatz) Religion umzuwandeln.

Man scheut nicht vor Lugen, Falschungen und Verfolgungen zuruck. Alle
zu einer Religion notwendigen Voraussetzungen sind vorhanden.
Tempel,(noch) als Museen getarnt, werden gebaut auf Kosten 
der zahlenden Masse; alte Schuhe, Socken, vergilbte Photos,
Viehwaggons, rostige Stahlturen und sonstiger Schrott, werden zu
Reliquien erklart und als solche ausgestellt;
ehemalige Lager werden Wallfahrtsorte und mit dem notwendigen
Kultgerat ausgestattet.

"Bischofe" und "Kardinale" werden ernannt oder ernennen sich selbst
(Wiesel, Wiesenthal, Bubis, Su?muth, u.v.a.); 
Apostel verkunden das Wort  (Hollywood,  Spielberg, Goldhagen).
Ein Heer von Martyrern, u.a. Simon Wiesenthal, Raul Wallenberg und
Anne Frank wird dem Volk vorgesetzt.

Aus Fernsehstudios und Radio Stationen sind Missions-Stationen
geworden; die Medien werden von den Bischofen  kontrolliert. 

So wie im Mittelalter die Kirchenfursten dem Kaiser und Konig von
Gottes Gnaden, so schreiben die Holocaust Bischofe und Kardinale heute
der Regierung die Marschrichtung vor.

Regierende, Politiker, Gelehrte, Historiker und Techniker die
widersprechen, werden mit einem Bannfluch belegt und in die Verbannung
gezwungen.
Wer das Holocaust Dogma in Frage stellt wird als Ketzer verschrien.
Wie im Mittelalter wird er zum Scheiterhaufen oder zum Pfahl gefuhrt
unter dem kreischenden und lachenden Beifall der Bischofe, Kardinale,
Missionare, Pfaffen und dem am Stra?enrand stehenden Pobel.

Fanatische Uberlaufer zur Holocaust Religion, aufgepeitscht von den
Pfaffen, treten jedem entgegen der diese Religion anzweifelt. Anstelle
von 30 Stucken Silber erhalten sie bessere Positionen  in der von
dieser Religion gesteuerten und kontrollierten Regierung oder
kassieren anderweitig ein.
Schwindel und Bestechung sind an der Tagesordnung.

Der christliche Glaube wird langsam aber standig unterminiert und wird
zum "judeo"-christlichen Glauben; christliche Kultur zur
"judeo'-christlichen Kultur erklart.
In vielen christlichen Kirchen steht heute schon eine Menora neben dem
Kruzifix.

So wie in den vergangenen Jahrhunderten das arme, schaffende Volk
zahlen mu?te um den Pfaffen Kirchen mit goldenen Altaren zu bauen, so
mu? auch heute das schaffende Volk an diese Holocaust-Pfaffen Tempel
und Altar Tribute zahlen.

Viele Religionsforscher stellen mittlerweile interessante Denkmodelle,
fundierte Ansatzpunkte uber die Entstehung des Holocaust an. Seit man
wei?, da? bereits im Jahre 1919 von judischer Seite auf einen
aktuellen  Holocaust" in Europa mit  sechs Millionen"
ermordeter Juden vehement aufmerksam gemacht wurde, entwickeln sich
diese Ansatzpunkte zu Diskussionskatalysatoren.
Was zum Nachdenken bewegt, ist die Zahl von  sechs Millionen", die
schon 1919 zusammen mit dem Begriff " Holocaust" erfunden wurde.
Getrost kann man in diesem Zusammenhang von Erfindung sprechen, denn
1919 gab es keinen Holocaust in Rumanien und der Ukraine, dem sechs 
Millionen Juden aus purer  Lust am judischen Blut" zum Opfer fielen. 

Warum es bereits 1919 ausgerechnet  "sechs Millionen" ermordeter Juden
sein mu?ten, lie? sich bislang noch nicht hinreichend ergrunden. 

Hochstwahrscheinlich steht die Zahl von sechs Millionen in einem 
symbolischen Zusammenhang. Nur judische Theologen konnten uns die
Antwort darauf geben. 
Dies aber ist ausgeschlossen, denn Nichtjuden erhalten keine Einsicht
in die Kabbala. Es wird vermutet, da? die Zahl von sechs Millionen im
Zusammenhang mit einer religiosen Prophezeihung steht, wonach die Zeit
des Messias kommt, sobald sechs Millionen Juden in
den " Ofen" von ihren Sunden gelautert wurden. Auf jeden Fall sto?t
man beim Studium judischer Kommentare zum Holocaust immer wieder auf
das Wort  "symbolisch".

Was den aktuellen Holocaust als moglicherweise neue Religion anbelangt
-immer unterstellt, da? er beim zweiten Mal ja tatsachlich
stattgefunden hat - so scheint man fur diese Idee sogar die
christliche Fuhrungsetage erwarmt zu haben. Ist doch auch die
Christenheit von gewaltigen Erosionserscheinungen heimgesucht.

Immer mehr Kirchen bleiben leer, Golgatha hat viel von seiner
Binde- und Missionskraft eingebu?t.

Insofern besagt eine andere Denkrichtung, da? die christliche Erbsunde
durch einen neuen Sundenfall - die Holocaustsunde - ersetzt werden
konnte und die Menschen anstatt in die Kirche, vor die Holocaust-
Mahnmale und zum Kniefall vor dem Auserwahlten Volk gebracht werden
sollen. 

Wie lange noch? Wann wird das Volk endlich wach und erkennt den an ihm
begangenen  Schwindel?

Horst Kleinsorg,  am 1.Advent  1996

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 11:57:01 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Glaubwuerdigkeit der rechten Klaeffer (war: Hospital in Birkenau)
Date: Tue, 03 Dec 1996 10:57:01 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 12
Message-ID: <32a40444.198088@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <329f81a5.15939242@news.crosslink.net> <57k12i$b3t@hades.rz.uni-sb.de> <57m6e8$rba@hades.rz.uni-sb.de> <57mjih$skd@news.b-1.de.contrib.net> <57mptr$2kq@hades.rz.uni-sb.de> <57n00e$5b5@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <57n0td$4nb@hades.rz.uni-sb.de> <32a0f369.34449674@netnews.worldnet.att.net> <57rv1v$eh2@news.b-1.de.contrib.net> <32a2e29a.28190587@news.crosslink.net> <57u4ev$rj4@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 08:36:47 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a2e29a.28190587@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:

>- Belege, Quellen, sachdienliche Hinweise: Wieso lahm, wieso laecherlich?
>- Belege, Quellen, Beweise: Hat wirklich noch nie jemand eine 
>  laecherlichere Erklaerung hingekriegt?

Stefan, such Dir eine produktive Arbeit.


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 11:57:02 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Brief von Genscher
Date: Tue, 03 Dec 1996 10:57:02 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 11
Message-ID: <32a504aa.299869@news.crosslink.net>
References: <6LrsKnf287B@hfupoint.ius.gun.de> <32ab0de9.9977443@news.crosslink.net> <57u2hr$rj4@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 08:04:11 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:


> Es ist zum Verzweifeln. 
>Jetzt muss Norbert im laufenden Verfahren auch noch beweisen, dass er das 
>da gar nicht war.

Stefan, such Dir 'ne produktive Arbeit.



From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 12:33:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!news.pbi.net!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Norbis Computer wech...
Date: Tue, 03 Dec 1996 11:33:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32a50faa.3116613@news.crosslink.net>
References: <19961129180200.NAA09229@ladder01.news.aol.com> <6Lqlpx2tgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32a446e4.32449713@news.crosslink.net> <57vidb$v7h@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 21:40:59 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: On Sat, 30 Nov 1996 15:21:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:
>
>
>: >Juergen Langowski erwaehnte ja in dem Zusammenhang die
>: >gefaelschten Protokolle der Weisen von Zion.
>: >
>: >Frage an unseren Experten Langowski:
>: >_Wo sind denn die echten Protokolle der Weisen von Zion_?
>: >
>: >Man kann doch nur etwas faelschen, was als Orginal schon
>: >da ist oder siehst Du es anders, Juergen?
>
>: Du stellst Langowski immer Fragen. Warum beantwortet er sie wohl nie?
>: Er haengt Dir nur wieder irgendein Buchzitat vor.
>
>Manche Fragen sind nun wirklich selten daemlich. Wenn ich ein post von 
>Horst Kleinsorg faelsche mit dem Inhalt, "Ich habe mich bitter geirrt und 
>werde meine gesamte Habe der Anti-Defamation League vermachen," braucht's 
>dafuer auch kein "Original" mit aehnlichen Inhalten. Das ist uebrigens eine 
>ueberpruefbare Hypothese -- kann jemand mit mehr Faelschergeschick das 
>bitte mal ausprobieren?

Ihre Gesinnungsgenossen hier im Brett sind doch mit Faelschungen
bestens vertraut. Sie zitieren sie doch staendig hier.
Hoffentlich wird Ihnen einer davon  'ne Antwort geben.


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 12:33:52 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hitler und Giftgas (war> Der ideale Deutsche (1))
Date: Tue, 03 Dec 1996 11:33:52 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 36
Message-ID: <32a6101b.3229434@news.crosslink.net>
References: <328AEE53.1A1F@srv2.mail.uni-kiel.de> <6KuOw4dOgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <3290ac5f.7058521@netnews.worldnet.att.net>  <329d04d1.9832508@netnews.worldnet.att.net> <32a14c8a.2374252@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 28 Nov 1996 09:10:14 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 28 Nov 1996 03:26:32 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch)
>wrote:
>
>
>>Au?erdem, zur Vergasung;  Gibt es irgendwo in den ehem. Gebieten dt. Besetzung
>>eine ORIGINAL Gaskammer, die man zum Vergasen von Juden benutzt hat?  Oder
>>gibt es nur diese Ausstellungsstucke (Atrappen) fur Holocaust-Touristen in
>>Auschwitz und anderen Orten, die  -nie in Betrieb-  waren, so wie die
>>"Gaskammer" in Dachau? 
>
>>Ich meine nicht die Entlausungskammern, in denen Gas fur Kleidungsstucke und
>>Matratzen benutzt wurde.  Nein, eine richtige, funktionierende und damals
>>benutzte Gaskammer zur "industriellen Vernichtung des Judentums". 
>>WO IST SIE? 
>
>
>Langsam, Herr Koch. Wir sind noch nicht mit Yehuda Bauer fertig. Sie haben
>Yehuda Bauer in dieser Gruppe als Holocaust-Experten vorgestellt und
>ausgiebig zitiert.

      (den Rest des langowskischen Ausweichmanoevers geloescht)

Warum beantwortest Du nicht die Frage, die Herr Koch Dir ganz klar
gestellt hat?
Jedes  Mal wenn Dir eine klare Frage gestellt wird, kommst Du mit
einer Propagandamaer oder voellig anderen, ueberhaupt nicht im
Zusammenhang stehendem Geschreibsel.

Ich weiss das; ich kenne Deine Taktik. Aber was sollen die Neulinge
hier im Brett von Dir denken?   
Deine  angewandte juedische Dialektik ist einfach zu auffaellig.



From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 12:37:04 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ciber-war against oppression (english text)
Date: Tue, 03 Dec 1996 11:37:04 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32a71045.3271705@news.crosslink.net>
References: <32a34e41.2080339@netnews.worldnet.att.net> <580nkv$dh6@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 3 Dec 1996 08:16:31 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a34e41.2080339@netnews.worldnet.att.net>, 
>mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch) wrote:
>>
>>Wer Englisch lesen kann, hat den Vorteil Internet-Informationen zu 
>>bekommen, die in der BRD-Presse streng verboten sind.  Hier, aus dem 
>>Z-Gram ein Beispiel:
>
>[Zuendelschrott geloescht]

Hast Du wieder 'fremd canceln' gemacht?
>
>Zwar mag es von Vorteil sein, Englisch zu beherrschen, in diesem 
>Zusammenhang wird aber ueberdeutlich, dass wirklich nichts, aber auch gar 
>nichts ausschliesslich positiv ist.
>Das naechste Mal koenntest Du uebrigens einfach die Nummer des ZGrams 
>posten, dann kann jeder, der das will (viele werden es nicht sein) selbst 
>dort nachschauen.

Warum dem werten Leser noch erst die Arbeit machen, wenn er es hier
sofort lesen  kann?

Stefan, such Dir  'ne produktive Arbeit. Du bist eine unnoetige
Belastung fuer das deutsche Sozialsystem.


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 13:40:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Hitler und Giftgas
Date: Tue, 03 Dec 1996 12:40:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32a41749.5067939@news.crosslink.net>
References: <32a10c92.15202992@news.crosslink.net> <6LegDhu8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32a18cf0.5249183@news.crosslink.net> <329EB02F.40A@srv2.mail.uni-kiel.de> <32a03093.4932174@news.crosslink.net> <32A2E6AE.5722@srv2.mail.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 15:24:47 +0100, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>Horst Kleinsorg wrote:
>> >Arbeitest Du etwa mit einem juedischen Betriebssystem?
>> 
>> Mag' sein. Die stecken ja ueberall drin wo 'ne Maus zu melken ist.
>> Daher haben sie jetzt auch schon  Spielberg auf  Bill Gates angesetzt.
>> Es darf doch nicht angehen, dass Gates  36 Milliarden macht ohne das
>> sie ihren Teil davon abbekommen.
>
>Ja, ja, geht es den Ariern vermeintlich ans Geld,
>so steigen ihnen die Traenen in die Augen.

Noe, ihm geht's wahrscheinlich nicht ums Geld, sondern was
bemerkenswert ist,  ist die schleimige Tour, wie sich die
Auserwaehlten wieder einschleichen. Nichts Neues bei dieser Bande.
>
>Benutze doch einfach UNIX oder aehnliches,
>dann fuetterst Du gar nicht erst Gates,
>und Dein Rechner laeuft auch.

Warum? Ich habe doch nichts gegen Gates? Ist er nicht blond und
blauaeugig? :-)

>Allerdings sind die Kommandos unvokalisiert,
>was ja schon gefaehrlich ist.

Kann sein.

>Wie geht es denn nun wieter mit Frau Stein und Herrn Hitler
>und dem Nobelpreis?
>Da wuesste ich gerne mehr drueber.

Forsche, dann wirst Du finden. In dem 'Freiesten Staat auf deutschen
Boden" duerfte das doch nicht schwer zu finden sein.
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 13:40:53 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Tue, 03 Dec 1996 12:40:53 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32a518e2.5476870@news.crosslink.net>
References: <326a8745.33206206@news.crosslink.net> <6JfLjLe287B@hfupoint.ius.gun.de>  <6Lg-hAUNoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <6Lnq8W7I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32ac0df9.9993031@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 23:00:16 GMT, Merlin@normarz.snafu.de (Norbert
Marzahn) wrote:

>On Fri, 29 Nov 1996 02:08:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
>wrote:
>
>>j.perlwitz@cl-hh.comlink.de meinte am 27.11.96
>>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":
>
>>> ps.: Nein, ich liebe dieses land und seine leute nicht.
>>
>>Dann gehe dort hin, wo Dir Land und Leute zusagen; geh zu Deinesgleichen.
>>
>Waere das nicht ein Fest in Bimini am Strand zu stehen und zu sehen
>wie Perlwitz , mit Blumentritt unterm linken und einen anderen noch zu
>bestimmenden unter dem rechten Arm in Richtung  
>Suedosten  schwimmt. :-))

Entschuldigung!  Ich meinte  Brindisi, nicht Bimini obwohl mir Bimini
mehr liegt. :-))


From HaKa@freiheit.net Tue Dec 03 13:40:54 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust!!
Date: Tue, 03 Dec 1996 12:40:54 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32a61a9b.5917975@news.crosslink.net>
References: <32a0289e.2894765@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 30 Nov 1996 12:53:45 GMT, merlin@normarz.snafu.de (Norbert
Marzahn) wrote:


>
>Sprung:
>
>Dem Juden, der 29 betende Araber in den Tod bombte, dem setzten sie in
>Israel ein *Denkmal*. Die israel. Behorden sahen keinen Anla?, sich
>daran zu storen, solange die Bauvorschriften eingehalten seien. Siehe
>"Verheimlichte Dokumente, Band 2) .In Berlin wird ja nun auch ein
>Judendenkmal gebaut. Fur ca. 46 Millionen.

Ja, wie ich hoerte, soll dass "Denkmal" aus 78000 Kubikmeter Beton
hergestellt werden.  Wer soll bloss spaeter diesen Mist wieder
abreissen und fort schaffen?

>Der Vertreter einer winzigen Minderheit, Herr Ignatz Bubis, setzt sich
>halt immer wieder durch. Wie schafft er das nur ?

Er gehoert doch zu den Auserwaehlten und denen widerspricht keiner.
Tut es jemand, wird er sofort mit der Holocaustkeule erschlagen. 

> Ist Deutschland denn
>eine Kolonie, die er verwaltet ???? 

Was sonst ist die zg BRD?

From Isidor@itzig.net Tue Dec 03 17:10:52 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!newspump.sol.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Blumentritt  FAQ
Date: Tue, 03 Dec 1996 16:10:52 GMT
Organization: keine
Lines: 103
Message-ID: <32a450b5.19770700@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.71
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Da Martin Blumentritt sich erlaubt, hier immer FAQs zu posten,
die mit dem Themenkreis dieser NG nichts zu tun haben und
hier Propaganda nichts zu suchen hat, nehme ich mir mal die
Freiheit, hier zu fragen, wie lange so Reptilien wie die
Blumentritts leben, die ihre Nahrung nach nationaler Angehoerig-
keit aussuchen und deren Lieblingsspeise Deutsche sind.

Wovon wuerde ein Blumentritt vulgaris leben, wenn es hier
in der NG keine deutschen Patrioten mehr gaebe? Wenn er hier
die Mails von Manfred Koch oder Horst Kleinsorg liest, dann
laeuft ihm das Wasser im Mund zusammen. Aber bis USA reicht
seine Zunge nicht und er muss sich mit Berlinern wie Norbert
Marzahn begnuegen oder mit ganz gewoehnlichen Gojim, die
immer so ein unangenehmes Aufstossen zur Folge haben.

Ich bitte, zu vergleichen, wo man den Blumentritt vulgaris
einsortieren kann, damit wir wissen, wie lange wir noch
mit ihm leben muessen.

Wasserschildkroeten:     Terrapene carolina,
Carolina-Dosenschildkroete:
                         129 Jahre
                         Emys orbicularis, Europaeische
Sumpfschildkroete:
                          ca. 130 Jahre
                         Sternotherus odoratus, Moschusschildkroete:
54 J.
                         Chelydra serpentina, Schnappschildkroete: 20
J.

Landschildkroeten:       Testodu graeca, maurische L.: 102 J.
                         Asterochelys radiata, Strahlenschildkroete:
189 J.
                         Megalochelys gigantea, Seychellen-
                         Riesenschildkroete: 152 J. (Tod durch Unfall)
                         Chelonoides elephantopus, Galapagos-R.:
geschaetzt
                         100-200 J., in Gef. 42 J.

Meeresschildkroeten:     Caretta caretta, Karettschildkroete: 33 J.

Echsen: Sphenodon punctatus, Brueckenechse: 77 J., geschlechtsreif mit
ca.
        20 Jahren
        Phyllodactylus europaeus, europ. Blattfingergecko: 21 J.
        Conolophus subcristatus, Drusenkopf (Galapagos): 15 J.
        Anolis carolinensis, Rotkehlanolis: 11 J.
        Cordylus cataphractus, Panzerguertelschweif: 30 J.
        Lacerta lepida, Perleidechse: 20 J.
        Egernia cunninghami, Cun. Dornschwanzskink: 16 J.
        Tupinambis texiguin, Baenderteju: 16 J.
        Anguis fragilis, Blindschleiche: 46 J.
        Ophisaurus apodus, Scheltopusik: 24 J.
        Heloderma suspectum, Gila-Krustenechse: 25 J.
        Lanthanotus borneensis, Taubwaran: 6 J.
        Varanus griseus, Wuestenwaran: 17 J.

Giftschlangen: Naja melanoleuca, Schwarzweisse Kobra: 29 J.
               Bungarus fasciatus, Baenderkrait: > 14 J.
               Laticauda laticauda, Plattschwanz (Seeschlange): 5 J.
               Cerastes cerastes, Hornviper: 17 J.
               Crotalus horridus, Waldklapperschlange: 28 J.
               C. atrox, Texasklapperschlange: 24J4M.
               Agkistrodon rhodostoma, Baumwollmaul: 21 J.
               A. contortrix, Kupferkopf: ca. 22 J.
               Trimeresurus albolabris, Weisslippen-Lanzenotter: >= 18
J.

Nattern usw.: Elaphe situla, Leopardnatter: 25 J.
              Elaphe guttata, Kornnatter, 22-25 J.
              Thamnophis sirtalis, Strumpfbandnatter: 10 J.

Riesenschlangen: Boa constrictor, Abgottschlange: 40J2M.
                 Python regius, Koenigspython: 28J1M.

Panzerechsen: Alligator mississippiensis, Mis.-Alligator: 64 J.
              Crocodylus niloticus, Nilkrokodil: 43 J.
              Osteolaemus tetraspis, Stumpfkrokodil: 33 J.

Froesche: Dendrobates azureus, blauer Pfeilgiftfrosch: 14 J. (adult-
          zuchtfaehig importiert >=3 J. und weiterhin zuechtend. Ca. 3
J.
          vor Lebensende Verlust der Zuchtfaehigkeit -> Maximalalter
>=20 J.)
          Epipedobates tricolor, Dreifarben-Blattsteiger, 13J7M (adult
          erhalten)
          Hyla arborea, Laubfrosch: >=6 J.

Schwanzlurche: Salamandra salamandra, Feuersalamander: > 50 J.
               Salamandra atra, Alpensalamander: ? Tragzeit (!) 2-3 J.
               dazu die juvenil- und senil-Phase, die lange
               Fertilitaetsphase, ergo mindestens 15 J.
               Amphiuma means, Zweizehen-Aalmolch: 13J2M.
               Andrias japonicus, Jap. Riesensalamander: ca. 70 J.

Man beachte auch die verschiedenen Lebensphasen von Blumentritt
vulgaris. Wann ist er geschlechtsreif und ab wann begann die
senile Phase? Fuerchterlich waere es natuerlich fuer die gesamte
NG, wenn er sich nach der senilen Phase vermehren wuerde.


From HaKa@freiheit.net Wed Dec 04 15:44:33 1996
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Subject: Ich bekenne mich schuldig! Ich habe mich geirrt!
Newsgroups: de.soc.politik
Date: Tue, 04 Dec 1996 14:44:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!zrz.TU-Berlin.DE!loch.in-brb.de!bolzen.in-berlin.de!news.all.de!synapsys!mr.net!news-out.microserve.net!news-in.microserve.net!super.zippo.com!zdc-e!feed1.news.erols.com!phase2.worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
Lines: 35
Message-ID: <32a379db.47920322@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Liebe Netzgemeinde!

Ich habe mich bitter geirrt und werde meine gesamte 
Habe der Anti-Defamation League vermachen.

Ferner gelobe ich, in Zukunft jeden Holocaust-Leugner 
unerbittlich zur Rede zu stellen und seine Irrtuemer
Punkt fuer Punkt nachzuweisen.



From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:14:46 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!news.sgi.com!news.bbnplanet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Glaubwuerdigkeit der rechten Klaeffer (war: Hospital in Birkenau)
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:14:46 GMT
Organization: keine
Lines: 12
Message-ID: <32a5e9be.32493860@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <329f81a5.15939242@news.crosslink.net> <57k12i$b3t@hades.rz.uni-sb.de> <57m6e8$rba@hades.rz.uni-sb.de> <57mjih$skd@news.b-1.de.contrib.net> <57mptr$2kq@hades.rz.uni-sb.de> <57n00e$5b5@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <57n0td$4nb@hades.rz.uni-sb.de> <32a0f369.34449674@netnews.worldnet.att.net> <57rv1v$eh2@news.b-1.de.contrib.net> <32a2e29a.28190587@news.crosslink.net> <57u4ev$rj4@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 08:36:47 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a2e29a.28190587@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:

>- Belege, Quellen, sachdienliche Hinweise: Wieso lahm, wieso laecherlich?
>- Belege, Quellen, Beweise: Hat wirklich noch nie jemand eine 
>  laecherlichere Erklaerung hingekriegt?

Stefan, such Dir eine produktive Arbeit.


From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:15:05 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Brief von Genscher
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:15:05 GMT
Organization: keine
Lines: 11
Message-ID: <32a6e9d1.32512489@news.crosslink.net>
References: <6LrsKnf287B@hfupoint.ius.gun.de> <32ab0de9.9977443@news.crosslink.net> <57u2hr$rj4@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 08:04:11 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:


> Es ist zum Verzweifeln. 
>Jetzt muss Norbert im laufenden Verfahren auch noch beweisen, dass er das 
>da gar nicht war.

Stefan, such Dir 'ne produktive Arbeit.



From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:15:21 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:15:21 GMT
Organization: keine
Lines: 35
Message-ID: <32a7e9df.32526428@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <6Lb1zfcY9aB@73.viking.ruhr.com> <329e86f3.3715295@news.crosslink.net> <6Ln6N9nI9aB@73.viking.ruhr.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 29 Nov 1996 13:57:00 +0200, elwood_blues@viking.ruhr.com (Thomas
Dullien) wrote:

>haka@freiheit.net meinte am 28.11.96
>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>>Nicht sofort. Vorher wurden sie noch n bisschen gequaelt, Kinder wurden
>>mit dem Kopf gegen die Wand gehauen und hohe Armeeangestellte machten sich
>>Lampenschirme aus Menschenhaut...

>HK>Wieder ein neuer Spinner hier der glaubt  seinen ueberzeugended Senf
>HK>dazu tun zu muessen.

>>Ja, Lampenschirme  aus Menschenhaut fuer hohe Armeeangestellte und
>>Seife aus Judenfett fuer die Frauen und Kinder dieser Angestellten.
>>Auch noch Teppiche aus Judenhaaren fuer die Wohnzimmer der
>>Angestellten  und Lichtschalter aus getrockneten Judendaumen fuer die
>>Badezimmer der  Kinder.
>>Frag' mal Wiesenthal, der wird Dir alles bestaetigen. Langowski auch.

>Ich redete nie von dem ganzen Rest; Die Aussage mit Menschenhaut ist nur  
>dummerweise hieb- und stichfest bewiesen, vom Rest weiss ich nichts.

Wo , wann  und wie ist es bewiesen worden?  Du schreibst nichts mehr
als dummes Zeug hier.
Druecke Dich jetzt nicht und bringe Beweise. Sonst suche Dir eine
produktive Arbeit.

>
>
>elwood
>*** "It takes a lot of bullets to play Jingle-Bells on a Kalashnikov" ***
>
>## CrossPoint v3.11 ##


From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:15:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!feed1.news.innet.be!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!hunter.premier.net!feed1.news.erols.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hitler und Giftgas
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:15:40 GMT
Organization: keine
Lines: 34
Message-ID: <32a8e9f2.32545875@news.crosslink.net>
References: <32a10c92.15202992@news.crosslink.net> <6LegDhu8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32a18cf0.5249183@news.crosslink.net> <6Ln6NMJn9aB@73.viking.ruhr.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 29 Nov 1996 14:00:00 +0200, elwood_blues@viking.ruhr.com (Thomas
Dullien) wrote:

>haka@freiheit.net meinte am 28.11.96
>zum Thema "Re: Re^6: Hitler und Giftgas":

>HK>Die in Paris lebende Juedin und Autorin Gertrude Stein beabsichtigte
>HK>Hitler  fuer den Friedens-Nobelpreis vorzuschlagen und  hatte dafuer,
>HK>soviel ich weiss, eine Unterschriftenliste in Zirkulation.
>
>N paar Irre und fehlgeleitete gibts immer.

Ja, leider auch heute noch wie man hier sieht.

>Mein Grossvater z.B. war ueberzeugter NSDAP-Anhaenger,

er war auch ein anstaendiger Mensch, sonst waere er bestimmt nicht
aufgenommen worden

> einfach weil es  
>damals so aussah, als gebe es keine bessere Alternative...

gab es auch nicht.
>
>... ich kann das nicht beurteilen, ich habe zu der Zeit nicht gelebt, aber  
>Hitler hatte viele Anhaenger.

Na, das sag mel keinem hier im Brett. Die erzaehlen doch immer, dass
alle gegen Hitler waren :-))

> Warum nicht auch Gertrude Stein ?

Frag ich mich auch. Warum nicht?


From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:15:58 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!news.idt.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hitler und Giftgas (war> Der ideale Deutsche (1))
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:15:58 GMT
Organization: keine
Lines: 36
Message-ID: <32a9ea04.32564236@news.crosslink.net>
References: <328AEE53.1A1F@srv2.mail.uni-kiel.de> <6KuOw4dOgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <3290ac5f.7058521@netnews.worldnet.att.net>  <329d04d1.9832508@netnews.worldnet.att.net> <32a14c8a.2374252@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 28 Nov 1996 09:10:14 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 28 Nov 1996 03:26:32 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch)
>wrote:
>
>
>>Au?erdem, zur Vergasung;  Gibt es irgendwo in den ehem. Gebieten dt. Besetzung
>>eine ORIGINAL Gaskammer, die man zum Vergasen von Juden benutzt hat?  Oder
>>gibt es nur diese Ausstellungsstucke (Atrappen) fur Holocaust-Touristen in
>>Auschwitz und anderen Orten, die  -nie in Betrieb-  waren, so wie die
>>"Gaskammer" in Dachau? 
>
>>Ich meine nicht die Entlausungskammern, in denen Gas fur Kleidungsstucke und
>>Matratzen benutzt wurde.  Nein, eine richtige, funktionierende und damals
>>benutzte Gaskammer zur "industriellen Vernichtung des Judentums". 
>>WO IST SIE? 
>
>
>Langsam, Herr Koch. Wir sind noch nicht mit Yehuda Bauer fertig. Sie haben
>Yehuda Bauer in dieser Gruppe als Holocaust-Experten vorgestellt und
>ausgiebig zitiert.

      (den Rest des langowskischen Ausweichmanoevers geloescht)

Warum beantwortest Du nicht die Frage, die Herr Koch Dir ganz klar
gestellt hat?
Jedes  Mal wenn Dir eine klare Frage gestellt wird, kommst Du mit
einer Propagandamaer oder voellig anderen, ueberhaupt nicht im
Zusammenhang stehendem Geschreibsel.

Ich weiss das; ich kenne Deine Taktik. Aber was sollen die Neulinge
hier im Brett von Dir denken?   
Deine  angewandte juedische Dialektik ist einfach zu auffaellig.



From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:16:13 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Norbis Computer wech...
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:16:13 GMT
Organization: keine
Lines: 30
Message-ID: <32aaea15.32580854@news.crosslink.net>
References: <19961129180200.NAA09229@ladder01.news.aol.com> <6Lqlpx2tgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32a446e4.32449713@news.crosslink.net> <57vidb$v7h@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 21:40:59 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: On Sat, 30 Nov 1996 15:21:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:
>
>
>: >Juergen Langowski erwaehnte ja in dem Zusammenhang die
>: >gefaelschten Protokolle der Weisen von Zion.
>: >
>: >Frage an unseren Experten Langowski:
>: >_Wo sind denn die echten Protokolle der Weisen von Zion_?
>: >
>: >Man kann doch nur etwas faelschen, was als Orginal schon
>: >da ist oder siehst Du es anders, Juergen?
>
>: Du stellst Langowski immer Fragen. Warum beantwortet er sie wohl nie?
>: Er haengt Dir nur wieder irgendein Buchzitat vor.
>
>Manche Fragen sind nun wirklich selten daemlich. Wenn ich ein post von 
>Horst Kleinsorg faelsche mit dem Inhalt, "Ich habe mich bitter geirrt und 
>werde meine gesamte Habe der Anti-Defamation League vermachen," braucht's 
>dafuer auch kein "Original" mit aehnlichen Inhalten. Das ist uebrigens eine 
>ueberpruefbare Hypothese -- kann jemand mit mehr Faelschergeschick das 
>bitte mal ausprobieren?

Ihre Gesinnungsgenossen hier im Brett sind doch mit Faelschungen
bestens vertraut. Sie zitieren sie doch staendig hier.
Hoffentlich wird Ihnen einer davon  'ne Antwort geben.


From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:16:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!news.mira.net.au!news.campus.rpslmc.edu!news.uoregon.edu!news.texoma.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ciber-war against oppression (english text)
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:16:32 GMT
Organization: keine
Lines: 27
Message-ID: <32abea29.32601128@news.crosslink.net>
References: <32a34e41.2080339@netnews.worldnet.att.net> <580nkv$dh6@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 3 Dec 1996 08:16:31 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a34e41.2080339@netnews.worldnet.att.net>, 
>mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch) wrote:
>>
>>Wer Englisch lesen kann, hat den Vorteil Internet-Informationen zu 
>>bekommen, die in der BRD-Presse streng verboten sind.  Hier, aus dem 
>>Z-Gram ein Beispiel:
>
>[Zuendelschrott geloescht]

Hast Du wieder 'fremd canceln' gemacht?
>
>Zwar mag es von Vorteil sein, Englisch zu beherrschen, in diesem 
>Zusammenhang wird aber ueberdeutlich, dass wirklich nichts, aber auch gar 
>nichts ausschliesslich positiv ist.
>Das naechste Mal koenntest Du uebrigens einfach die Nummer des ZGrams 
>posten, dann kann jeder, der das will (viele werden es nicht sein) selbst 
>dort nachschauen.

Warum dem werten Leser noch erst die Arbeit machen, wenn er es hier
sofort lesen  kann?

Stefan, such Dir  'ne produktive Arbeit. Du bist eine unnoetige
Belastung fuer das deutsche Sozialsystem.


From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:16:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Hitler und Giftgas
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:16:45 GMT
Organization: keine
Lines: 42
Message-ID: <32acea34.32611617@news.crosslink.net>
References: <32a10c92.15202992@news.crosslink.net> <6LegDhu8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32a18cf0.5249183@news.crosslink.net> <329EB02F.40A@srv2.mail.uni-kiel.de> <32a03093.4932174@news.crosslink.net> <32A2E6AE.5722@srv2.mail.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 15:24:47 +0100, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>Horst Kleinsorg wrote:
>> >Arbeitest Du etwa mit einem juedischen Betriebssystem?
>> 
>> Mag' sein. Die stecken ja ueberall drin wo 'ne Maus zu melken ist.
>> Daher haben sie jetzt auch schon  Spielberg auf  Bill Gates angesetzt.
>> Es darf doch nicht angehen, dass Gates  36 Milliarden macht ohne das
>> sie ihren Teil davon abbekommen.
>
>Ja, ja, geht es den Ariern vermeintlich ans Geld,
>so steigen ihnen die Traenen in die Augen.

Noe, ihm geht's wahrscheinlich nicht ums Geld, sondern was
bemerkenswert ist,  ist die schleimige Tour, wie sich die
Auserwaehlten wieder einschleichen. Nichts Neues bei dieser Bande.
>
>Benutze doch einfach UNIX oder aehnliches,
>dann fuetterst Du gar nicht erst Gates,
>und Dein Rechner laeuft auch.

Warum? Ich habe doch nichts gegen Gates? Ist er nicht blond und
blauaeugig? :-)

>Allerdings sind die Kommandos unvokalisiert,
>was ja schon gefaehrlich ist.

Kann sein.

>Wie geht es denn nun wieter mit Frau Stein und Herrn Hitler
>und dem Nobelpreis?
>Da wuesste ich gerne mehr drueber.

Forsche, dann wirst Du finden. In dem 'Freiesten Staat auf deutschen
Boden" duerfte das doch nicht schwer zu finden sein.
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,


From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:17:04 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:17:04 GMT
Organization: keine
Lines: 21
Message-ID: <32adea3f.32623194@news.crosslink.net>
References: <326a8745.33206206@news.crosslink.net> <6JfLjLe287B@hfupoint.ius.gun.de>  <6Lg-hAUNoXB@p-jpe.cl-hh.comlink.de> <6Lnq8W7I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32ac0df9.9993031@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 23:00:16 GMT, Merlin@normarz.snafu.de (Norbert
Marzahn) wrote:

>On Fri, 29 Nov 1996 02:08:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
>wrote:
>
>>j.perlwitz@cl-hh.comlink.de meinte am 27.11.96
>>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":
>
>>> ps.: Nein, ich liebe dieses land und seine leute nicht.
>>
>>Dann gehe dort hin, wo Dir Land und Leute zusagen; geh zu Deinesgleichen.
>>
>Waere das nicht ein Fest in Bimini am Strand zu stehen und zu sehen
>wie Perlwitz , mit Blumentritt unterm linken und einen anderen noch zu
>bestimmenden unter dem rechten Arm in Richtung  
>Suedosten  schwimmt. :-))

Entschuldigung!  Ich meinte  Brindisi, nicht Bimini obwohl mir Bimini
mehr liegt. :-))


From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:17:18 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust!!
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:17:18 GMT
Organization: keine
Lines: 27
Message-ID: <32aeea53.32642654@news.crosslink.net>
References: <32a0289e.2894765@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 30 Nov 1996 12:53:45 GMT, merlin@normarz.snafu.de (Norbert
Marzahn) wrote:


>
>Sprung:
>
>Dem Juden, der 29 betende Araber in den Tod bombte, dem setzten sie in
>Israel ein *Denkmal*. Die israel. Behorden sahen keinen Anla?, sich
>daran zu storen, solange die Bauvorschriften eingehalten seien. Siehe
>"Verheimlichte Dokumente, Band 2) .In Berlin wird ja nun auch ein
>Judendenkmal gebaut. Fur ca. 46 Millionen.

Ja, wie ich hoerte, soll dass "Denkmal" aus 78000 Kubikmeter Beton
hergestellt werden.  Wer soll bloss spaeter diesen Mist wieder
abreissen und fort schaffen?

>Der Vertreter einer winzigen Minderheit, Herr Ignatz Bubis, setzt sich
>halt immer wieder durch. Wie schafft er das nur ?

Er gehoert doch zu den Auserwaehlten und denen widerspricht keiner.
Tut es jemand, wird er sofort mit der Holocaustkeule erschlagen. 

> Ist Deutschland denn
>eine Kolonie, die er verwaltet ???? 

Was sonst ist die zg BRD?

From Isidor@itzig.net Wed Dec 04 22:17:27 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!news.sgi.com!news.bbnplanet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: Isidor@itzig.net (Isidor)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Blumentritt  FAQ
Date: Wed, 04 Dec 1996 21:17:27 GMT
Organization: keine
Lines: 103
Message-ID: <32afea61.32656512@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



Da Martin Blumentritt sich erlaubt, hier immer FAQs zu posten,
die mit dem Themenkreis dieser NG nichts zu tun haben und
hier Propaganda nichts zu suchen hat, nehme ich mir mal die
Freiheit, hier zu fragen, wie lange so Reptilien wie die
Blumentritts leben, die ihre Nahrung nach nationaler Angehoerig-
keit aussuchen und deren Lieblingsspeise Deutsche sind.

Wovon wuerde ein Blumentritt vulgaris leben, wenn es hier
in der NG keine deutschen Patrioten mehr gaebe? Wenn er hier
die Mails von Manfred Koch oder Horst Kleinsorg liest, dann
laeuft ihm das Wasser im Mund zusammen. Aber bis USA reicht
seine Zunge nicht und er muss sich mit Berlinern wie Norbert
Marzahn begnuegen oder mit ganz gewoehnlichen Gojim, die
immer so ein unangenehmes Aufstossen zur Folge haben.

Ich bitte, zu vergleichen, wo man den Blumentritt vulgaris
einsortieren kann, damit wir wissen, wie lange wir noch
mit ihm leben muessen.

Wasserschildkroeten:     Terrapene carolina,
Carolina-Dosenschildkroete:
                         129 Jahre
                         Emys orbicularis, Europaeische
Sumpfschildkroete:
                          ca. 130 Jahre
                         Sternotherus odoratus, Moschusschildkroete:
54 J.
                         Chelydra serpentina, Schnappschildkroete: 20
J.

Landschildkroeten:       Testodu graeca, maurische L.: 102 J.
                         Asterochelys radiata, Strahlenschildkroete:
189 J.
                         Megalochelys gigantea, Seychellen-
                         Riesenschildkroete: 152 J. (Tod durch Unfall)
                         Chelonoides elephantopus, Galapagos-R.:
geschaetzt
                         100-200 J., in Gef. 42 J.

Meeresschildkroeten:     Caretta caretta, Karettschildkroete: 33 J.

Echsen: Sphenodon punctatus, Brueckenechse: 77 J., geschlechtsreif mit
ca.
        20 Jahren
        Phyllodactylus europaeus, europ. Blattfingergecko: 21 J.
        Conolophus subcristatus, Drusenkopf (Galapagos): 15 J.
        Anolis carolinensis, Rotkehlanolis: 11 J.
        Cordylus cataphractus, Panzerguertelschweif: 30 J.
        Lacerta lepida, Perleidechse: 20 J.
        Egernia cunninghami, Cun. Dornschwanzskink: 16 J.
        Tupinambis texiguin, Baenderteju: 16 J.
        Anguis fragilis, Blindschleiche: 46 J.
        Ophisaurus apodus, Scheltopusik: 24 J.
        Heloderma suspectum, Gila-Krustenechse: 25 J.
        Lanthanotus borneensis, Taubwaran: 6 J.
        Varanus griseus, Wuestenwaran: 17 J.

Giftschlangen: Naja melanoleuca, Schwarzweisse Kobra: 29 J.
               Bungarus fasciatus, Baenderkrait: > 14 J.
               Laticauda laticauda, Plattschwanz (Seeschlange): 5 J.
               Cerastes cerastes, Hornviper: 17 J.
               Crotalus horridus, Waldklapperschlange: 28 J.
               C. atrox, Texasklapperschlange: 24J4M.
               Agkistrodon rhodostoma, Baumwollmaul: 21 J.
               A. contortrix, Kupferkopf: ca. 22 J.
               Trimeresurus albolabris, Weisslippen-Lanzenotter: >= 18
J.

Nattern usw.: Elaphe situla, Leopardnatter: 25 J.
              Elaphe guttata, Kornnatter, 22-25 J.
              Thamnophis sirtalis, Strumpfbandnatter: 10 J.

Riesenschlangen: Boa constrictor, Abgottschlange: 40J2M.
                 Python regius, Koenigspython: 28J1M.

Panzerechsen: Alligator mississippiensis, Mis.-Alligator: 64 J.
              Crocodylus niloticus, Nilkrokodil: 43 J.
              Osteolaemus tetraspis, Stumpfkrokodil: 33 J.

Froesche: Dendrobates azureus, blauer Pfeilgiftfrosch: 14 J. (adult-
          zuchtfaehig importiert >=3 J. und weiterhin zuechtend. Ca. 3
J.
          vor Lebensende Verlust der Zuchtfaehigkeit -> Maximalalter
>=20 J.)
          Epipedobates tricolor, Dreifarben-Blattsteiger, 13J7M (adult
          erhalten)
          Hyla arborea, Laubfrosch: >=6 J.

Schwanzlurche: Salamandra salamandra, Feuersalamander: > 50 J.
               Salamandra atra, Alpensalamander: ? Tragzeit (!) 2-3 J.
               dazu die juvenil- und senil-Phase, die lange
               Fertilitaetsphase, ergo mindestens 15 J.
               Amphiuma means, Zweizehen-Aalmolch: 13J2M.
               Andrias japonicus, Jap. Riesensalamander: ca. 70 J.

Man beachte auch die verschiedenen Lebensphasen von Blumentritt
vulgaris. Wann ist er geschlechtsreif und ab wann begann die
senile Phase? Fuerchterlich waere es natuerlich fuer die gesamte
NG, wenn er sich nach der senilen Phase vermehren wuerde.


From HaKa@freiheit.net Wed Dec 04 23:59:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Hitler und Giftgas
Date: Wed, 04 Dec 1996 22:59:42 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 22
Message-ID: <32a6025a.38794356@news.crosslink.net>
References: <32a03093.4932174@news.crosslink.net> <6M1mnK98gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 01 Dec 1996 14:12:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Daher haben sie jetzt auch schon  Spielberg auf  Bill Gates angesetzt.
>> Es darf doch nicht angehen, dass Gates  36 Milliarden macht ohne das
>> sie ihren Teil davon abbekommen.
>
>Was ist mit Spielberg und Bill Gates?

Spielberg hat Gates ueberredet, zu seinem Projekt 'Holocaust
Dokumentation'  -zig Millionen zu spenden.  Auch habe sie ein Abkommen
ueber " Zusammenarbeit"  getroffen.
Es wird nicht lange dauern, dannwird Gates auch mit einer Yarmukle auf
dem Kopf Vortraege in Synagogen halten. Wetten?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 04 23:59:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Norbis Computer wech...
Date: Wed, 04 Dec 1996 22:59:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 36
Message-ID: <32a70263.38803386@news.crosslink.net>
References: <329C51CD.74C9@srv2.mail.uni-kiel.de> <6Lii9jEtgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32A29AF5.6789@srv2.mail.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 10:01:41 +0100, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>HELIOS@IMV-MAIL.gun.de wrote:
>> > Wieso schreibt Herr Marzahn jetzt seine Texte an Herrn Kleinsorg?
>> > Und vor allem wie - ohne Rechner?
>> 
>> Die Kugelschreiber sowie leere Blaetter hat der polizeiliche
>> Staatsschutz nicht beschlagnahmt.
>
>Und Herr Marzahns Kugelschreiber ersetzt fein saeuberlich
>jedes Esszett durch ein Fragezeichen, wie man es sonst nur 
>bei der Uebertragung von deutschen Sonderzeichen z.B. von
>DOS- auf UNIX-Systeme erwarten wuerde?

>Deine Rechner-Beschlagnahme-Luege wird immer offensichtlicher,
>so scheint mir.

Dir scheint's falsch. Koennte es vielleicht sein, dass ich ein anderes
System benutze wenn ich Norberts Disks umsetze?
Koennte ja nur sein, oder.

Warum so paranoid, Thorsten? Bist doch sonst ein lieber, netter Kerl
auch wenn ich nicht mit Dir ueberein stimme?

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 04 23:59:58 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Neue Dokumente
Date: Wed, 04 Dec 1996 22:59:58 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 63
Message-ID: <32a8026b.38811539@news.crosslink.net>
References: <57ksdi$blm@rks1.urz.tu-dresden.de> <6Lmju0ZOgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 29 Nov 1996 17:06:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>uroess@urz.tu-dresden.de wrote:

>Man haette Fallschirmtruppen einsetzen koennen, Um die KZ-Insassen
>zu befreien, denn die KZs wurden nicht militaerisch verteidigt.

Wie naiv kann man nur sein? Und dann haette man die Haeftlinge mit
Anti-gravity Fallschirmen  hochziehen und  in Sicherheit bringen
koennen, was?

>
>> : Nach den jetzt veroeffentlichten Funkspruechen wussten
>> : sie von den Erschiessungen in Russland.
>> : Reagiert haben sie nicht. Auch nach 45 wurde es nicht veroeffentlicht.
>> : Warum jetzt erst nach ueber 50 Jahren? Warum so spaet?
>
>> Es gibt gute Gruende dafuer, z.B. die Geheimhaltung der Tatsache,
>> dass sie die deutschen Codiermethoden geknackt hatten, war sicher
>> ein wichtiges Argument.

Oh, natuerlich war das ein wichtiges Argument, vor allen Dingen
nachdem  die deutsche Wehrmacht bedingungslos kapitulieren musste.


>Ja, damals schon. Aber man haette ja 1946 diese Funksprueche
>veroeffentlichen koennen. Warum hat man es nicht gemacht?
>Erst 1996 tut man es. Seltsam!

Weil die meisten, die diese "Funksprueche"  als Faelschungen  haetten
entlarven koennen,  schon natuerlich gestorben waren.  Man muss eben
den richtigen Zeitpunkt abwarten


>> Aber offensichtlich hat die absolute Prioritaet den Krieg zu
>> gewinnen, wie bei der Entscheidung die Bahnanlagen von Auschwitz
>> nicht zu bombardieren, den Ausschlag gegeben.
>
>Dieser Bombereinsatz haette aber vielen Juden das Leben gerettet.



>> Die Freigabe dieser Funkberichte ueber die Massenerschiessungen
>> von Juden beim Ueberfall auf die Sowietunion, zeigt im uebrigen,
>> wie haltlos alle diese Revisionistenhirngespinste ueber gefaelschte
>> Dokumente sind, wie sie z.B. ueber die Meldungen der Einsatzgruppen,
>> die schon seit den Nuernberger Prozessen bekannt sind, immer wieder
>> vorgebracht werden.
>
>Dokumente kann man faelschen, obwohl es schwierig ist.
>_Funksprueche, die angeblich vor 50 Jahren verschluesselt_
>_durch den Aether gegangen sind, braucht man nicht zu faelschen_.
>_Man kann sie erfinden. Das Gegenteil kann keiner beweisen_.

siehe oben


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:00:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!arclight.uoregon.edu!hammer.uoregon.edu!hunter.premier.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: die Lampenschirm-aus-Juden-Luege
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:00:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 46
Message-ID: <32aa028e.38846656@news.crosslink.net>
References: <199611221606.LAA00688@nym.alias.net> <57lb51$blm@rks1.urz.tu-dresden.de> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 1 Dec 1996 13:10:46 GMT, peter@heirich.in-berlin.de (Peter
Heirich) wrote:

>In article <57lb51$blm@rks1.urz.tu-dresden.de>, Ulrich Roessler says ...
>
>>: Kabarettistin Lisa Fitz erlebt haben, die sich nicht zu schade war,
>>: die Legende aufleben zu lassen, dass im "Dritten Reich" aus Juden-
>>: haut Lampenschirme gemacht worden waeren!
>>: Mich interessiert, wie dieses Maerchen eigentlich entstanden ist.
>>: D.h. wann,wo und von wem ist zum ersten Mal diese laecherliche Luege
>>: verbreitet worden?
>>
>>Woher wissen Sie denn, dass das eine Luege ist, wenn Sie nichts ueber
>>diese Geschicht wissen? 
>>
>
>Das sagen einem schon einfache Uberlegungen. Juden waren in den Augen der 
>Nationalsozialisten einfach Abfall und taugten deshalb sicher nicht zum 
>deutschen Lampenschirm.

Auch zu Kunstduenger waren sie nicht zu gebrauchen.  War uebrigens
auch mal 'ne Maer.

>Es mag vielleicht irgendeinen Spinner gegeben haben, der sich mal in einem KZ 
>einen solchen Lampenschirm als Einzelanfertigung von KZ-Insassen hat 
>anfertigen lassen, aber das war es dann auch schon.

Beweise? Quelle?

>Nehmen wir an, was Gott verhuten moge, die Nazis wurden nachstes Jahr an die 
>Macht kommen und wieder eine Judenvernichtung starten.

Was heisst hier  'wieder' ?  Was willst Du damit sagen?

>Die Juden wurden von 
>Ihnen einfach durch die vorhandenen Mullverbrennungsanlagen geschickt, weil 
>in Ihren Augen Abfall.

Ach wie bloed kann man nur sein?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:00:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!bloom-beacon.mit.edu!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:00:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32ab029c.38860667@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6LS6EGNyNSB@theko> <32abcdb3.8296032@personalnews.germany.eu.net> <6L$7yW8DNSB@theko> <33023d28.21269041@personalnews.germany.eu.net> <6M0Bb6eUM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 01 Dec 1996 22:34:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Utheko)
wrote:

>Moin Juergen,
>
>>
>> Du mu?t schon etwas genauer lesen. Dieser Satz aus einem Dokument, das die
>> Morder selbst angefertigt haben, ist ein Beweis dafur, da? es Massenmorde
>> gab.

(   wegen der Laenge , meist geloescht)

>Zitate = Fakten ?
>Viele Buecher lesen = Ueberlegungen ?
>Konform denken = ernst genommen werden ?
>
>Nochmal zu "Standpunkt glaubhaft machen": Ihr wuerdet eher verrecken, als

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^            
>mit dem Gedanken zu spielen, einem meiner Standpunkte auch nur die
>Moeglichkeit zuzuweisen, evtl. richtig sein zu koennen.
>
>Ihr waeret gar nicht bereit, Euch darauf einzulassen.
>
Bravo  Gothmag. Erstklassig gekontert! Klarer geht's wohl kaum.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:00:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!hades.rz.uni-sb.de!ciril.fr!univ-angers.fr!jussieu.fr!univ-lyon1.fr!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:00:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32ac02a5.38869536@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <57s9va$5qm@rks1.urz.tu-dresden.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 1 Dec 1996 15:58:34 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich Roessler)
wrote:

>Utheko (gothmag99@theko.snafu.de) wrote:
>
>: Hi Thorsten,


>Auschwitz ist auch deshalb besser bekannt, weil es nicht nur 
>Vernichtungslager, sondern auch das bei weitem groesste Konzentrationslager 
>war, so dass viel mehr Ueberlebende ueber es berichten konnte. In Deutschland 
>wurde das allgemeine Publikum nach der Zeit des Schweigens zwischen 
>den Nuernberger Prozessen und den 60er Jahren zum ersten mal wieder durch 
>den grossen Auschwitz-Prozess in Frankfurt mit der Judenvernichtung 
>konfrontiert.

Zum Frankfurter Auschwitz Prozess empfehle ich  Dir mal  das Buch des
pensionierten Richters  Dr. Wilhelm Staeglich   " Auschwitz" ; Luege
und Myth   zu lesen.  (396 Seiten  $ 11.95 )
Leider darf das Buch in Deutschland nicht verkauft werden weil es auf
dem Index steht.
Ich will es Dir gerne besorgen :-). Nur zur Bildung allerdings.

> Deshalb ist besonders in Deutschland, Auschwitz als zentrales 
>Symbol fuer den Holocaust angesehen worden, bevor dann dieses nicht sehr
>geeignete Wort gab.
>
>u.roessler                                        uroess@urz.tu-dresden.de

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:01:21 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!news.iif.hu!news.bme.hu!news.westel900.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!news.idt.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Glaubwuerdigkeit der rechten Klaeffer (war: Hospital in Birkenau)
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:01:21 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32ad02b6.38887183@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <329f81a5.15939242@news.crosslink.net> <57k12i$b3t@hades.rz.uni-sb.de> <57m6e8$rba@hades.rz.uni-sb.de> <32a0df33.3121900@news.crosslink.net> <57s280$iam@news.b-1.de.contrib.net> <32a6802f.47119602@news.crosslink.net> <580nur$dh6@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 3 Dec 1996 08:21:47 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a6802f.47119602@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:
>>

>>>> Mensch bist Du smart. Haette ich nie gedacht.
>>
>>(..)
>>
>>>(**) in der tat gab es die entlausungskammern wesentlich frueher
>>>als die hinrichtungskammern. es gilt auch als nachgewiesen, dass
>>>die idee, durch vergasungen wesentlich effektiver hinrichten zu
>>>koennen, erst durch die erfahrungen mit entwanzungen aufkam.
>>
>>Dann  sage hier doch bitte mal  wo  auch nur noch eine einzige
>>original Gaskammer  steht, die zur  'geplanten industriellen und
>>systematischen  Vernichtung'  der Juden benutzt wurde.
>>
>>Keine Atrappen, keine Nackkriegsmodelle.  Nur eine Original Gaskammer
>>bitte.
>
>Erst sollst Du uns sagen, was die Nazis in Auschwitz mit den 19 Tonnen 
>Zyklon B, die Du erst abgestritten hast, 

Du bist ein Luegner!  Wo habe ich die 19 Tonnen abgestritten?

>als Du gesehen hast, dass es 
>schwierig ist, das zu erklaeren, gemacht haben. Horst, los: Was haben sie 
>damit gemacht?

Baracken, Kleidung, Matrazen, Zuege  gegen Ungeziefer -Laeuse und
Wanzen-  ausgeraeuchert ueber einen Zeitraum von ca. 3 Jahren.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:01:30 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!news.idt.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Norbis Computer wech...
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:01:30 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 59
Message-ID: <32ae02c7.38903609@news.crosslink.net>
References:  <56em75$m0a@hades.rz.uni-sb.de>  <6KrCJ1DzqFB@bionic96.bionic.zerberus.de>  <57rmgm$23d@news.b-1.de.contrib.net> <32a54705.32483003@news.crosslink.net> <580o0l$jka@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 3 Dec 1996 08:22:45 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> On 1 Dec 1996 10:26:30 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:
>> 
>> >marzahn wird vielleicht jetzt lernen, was ein remailer ist.
>> 
>> Ich wuerde auch fuer jeden anderen 'remailen'
>> 
>dein 'remailen' ist eine lachnummer, sonst nichts.
>erkundige dich mal, was ein ordentlicher remailer ist.

Alle koennen ja nicht so schlau  und intelligent sein wie Du.
>
>> 
>> Keine Zensur von irgend einer Behoerde oder sonstigen Stelle.
>> 
>du distanzierst dich also von zensuraufrufen deines freundes zuendel?

*Ich*  und ich alleine bestimme wer mein Freund ist. Sonst keiner. Und
woher willst Du wissen das Ernst Zuendel mein Freund ist?
Propagandabehauptungen und dummes Geschrei, sonst nichts.

>hoer' auf mit der weinerei.

Wer weint hier? Ihr seid es doch die stets weinen und sich beklagen
dass ich und andere sich hier im Brett beteiligen. Juedische
Dialektik?

> ich setze mich halt fuer deine
>meinungsfreiheit ein, genau wissend, dass du sie sofort mit
>fuessen treten wuerdest, sobald du irgendeine macht haettest.

Wie  doof kann man nur sein?
>> 
>> >kurz und gut: der @130 StGB hatte durchaus mal seinen sinn, ist aber
>> >nicht mehr zeitgemaess.
>> 
>> 130 hat noch nie einen Sinn gehabt und wurde nur auf Anordnung der
>> Alliierten 1949 in GG aufgenommen.
>> 
>es ist doch unglaublich.
>@130 steht im StGB, nicht im GG.

'tschuldigung. Man kann ja mal in der Eile einen Fehler machen.

>natuerlich hatte er seinen sinn. er kam aus der erfahrung heraus,
>dass hitler nur durch massive propagandaarbeit an die macht
>kommen konnte.

Was macht Ihr denn heute?  Ihr habt doch nur davon gelernt.
Leider.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:01:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!news.idt.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Stefan Schneiders FAQ
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:01:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 54
Message-ID: <32af02ce.38911148@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Stefan Schneider  ist ja soooo besorgt um mich, dass er als
Sozialarbeiter nichts weiter zu tun hat, als  so 'ne bloede FAQ
zu schreiben. Ist  das das Geld des  deustchen Steuerzahlers wert,
dass man so einem Mann bezahlt einfach nichts zu tun?

Noch nicht ganz trocken hinter den Ohren, versucht er staendig mit
seinem dummen Geschreibsel mitzureden.

Stefan, Du musst erstmal dahin riechen, wo ich schon hin geschissen
habe.  Andere haben Dir  schon gleiches gesagt.

Aber fuer die Neulinge hier im Brett, nochmals:
 
Stefan Schneider: Etwas besseres konntes Du garnicht tun. Jeder
Neuling hier in dsp wird sofort sehen, wessen Geistes Kind Du bist.

Wenn die 'Neulinge' auch noch einige Deiner Postings lesen, wie und wo
Du andere Teilnehmer in dsp  bei ihren Providern  denunziert hast und
sogar bei der Polizei und VS, dann wissen sie mit welch einem
Fruechtchen sie es bei Stefan Schneider zu tun haben.

Wenn die 'Neulinge' dann noch feststellen, dass Du, Stefan Schneider,
in einer voellig ueberfluessigen und unproduktiven  Position als
Sozialarbeiter im Rechenzentrum einer Universitaet  dem lieben
Herrgott den Tag stiehlst und dafuer noch bezahlt wirst, koennen sie
sich ihr Urteil ueber Dich bilden.

Wenn die 'Neulinge'  weiterhin erfahren,dass Du Stefan Schneider,  aus
ihren Steuergeldern  bezahlt wirst, werden sie erkennen, dass Du nicht
mehr  als ein  grosschnauziger Parasit am Volksvermoegen bist. 

Wenn die 'Neulinge' weiterhin Deine Postings verfolgen, Stefan
Schneider, werden  sie erkennen, dass Du  neben  Denunziant auch noch
ein gemeiner Luegner, Verdreher, Stiefellecker und im grossen und
ganzen ein ganz ungehobelter Patron mit fragwuerdigen Manieren bist,
dem man keinen Glauben schenken kann.

Wenn die 'Neulinge' sehen, dass Du keine Argumente oder Gegenbeweise
vorbringen kannst, Stefan Schneider, werden sie sofort erkennen, dass
Du eine der primitivsten Diskussionswaffen gebrauchst, naemlich den
Partner persoenlich anzugreifen und zu stigmatisieren.

Wenn die 'Neulinge' das alles festgestellt haben, werden sie in der
Lage sein  Stefan Schneider fuer das einzuschaetzen  was er ist:
  ganz einfach ein BLOEDMANN.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:16:37 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news.uni-paderborn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news-out.microserve.net!news-in.microserve.net!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ich bekenne mich schuldig! Ich habe mich geirrt!
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:16:37 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32a6064f.39807846@news.crosslink.net>
References: <32a379db.47920322@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.91
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 04 Dec 1996 14:44:33 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
wrote:

>
>Liebe Netzgemeinde!
>
>Ich habe mich bitter geirrt und werde meine gesamte 
>Habe der Anti-Defamation League vermachen.
>
>Ferner gelobe ich, in Zukunft jeden Holocaust-Leugner 
>unerbittlich zur Rede zu stellen und seine Irrtuemer
>Punkt fuer Punkt nachzuweisen.
>
Hahahahaha!

Prima Faelschung. Herzlichen Glueckwunsch S.S.
Die obige message ist genau so echt wie die ploetzlich aufgetauchten
Funksprueche  ueber die Judenvernichtung.
Ja, man kann bei Euch nur sagen:  Gelernt ist gelernt und vererbt ist
vererbt.  Ihr seid ja Meister im Faelschen.



---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 00:16:46 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.fh-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^4: Neue Dokumente
Date: Wed, 04 Dec 1996 23:16:46 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32a70659.39818118@news.crosslink.net>
References: <32A4D30B.2E7F@rz.uni-jena.de> <6MDs2QjOgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.91
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 04 Dec 1996 16:21:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:


>Dann sollte Goldhagen eine Taschenbuchausgabe fuer 14,80 DM
>herausbringen. Das hat den Vorteil, dass man sein Werk immer
>bei sich tragen kann und beim Nachlassen des Schuldgefuehls
>eines Nachgeborenen sofort dort einige Seiten lesen kann.

Ja, genau wie die Chinesen Mao's Rotes Buechlein  stets bei sich
trugen waehrend der Cultural Revolution.
>
>Ich frage mich, ob sich Daniel Goldhagen so die Versoehnung
>des Juedischen und des Deutschen Volkes vorgestellt hat.

Wer will denn Versoehnung?  Dann koennte es ja sein die die Gelder
nicht mehr kommen.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 04:03:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Thu, 05 Dec 1996 03:03:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 265
Message-ID: <32a63b6b.53405646@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net>, <329e86f3.3715295@news.crosslink.net>,  <6Ln6N9nI9aB@73.viking.ruhr.com> <6MAPKGuwPwB@lf66.link-f.rhein-main.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 23:00:00 +0000, W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de
(Walter Fruth) wrote:

>
>elwood_blues@viking.ruhr.com meinte am 29.11.96
>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>>haka@freiheit.net meinte am 28.11.96
>>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>HK>>Ja, Lampenschirme  aus Menschenhaut fuer hohe Armeeangestellte und
>HK>>Seife aus Judenfett fuer die Frauen und Kinder dieser Angestellten.
>HK>>Auch noch Teppiche aus Judenhaaren fuer die Wohnzimmer der
>HK>>Angestellten  und Lichtschalter aus getrockneten Judendaumen fuer die
>HK>>Badezimmer der  Kinder.
>
> Sowas hatMethode. Mensch setzt hinter eine Tatsache noch schnell zwei
> Behauptungen, die so grotesk sind, dass sie selbst den Nazis nicht
> eingefallen waeren - wie z.B. die mit dem Lichtschalter - und schon
> scheint auch das was wahr ist unwahr.

Bitte lese weiter unten.

> Die Sache mit den Lampenschirm ist zigfach bewiesen.

Wo, wer, wann, wie?

> Das Geruecht mit der Seife, das schon in der Nazizeit ueberall in
> Deutschland kursierte (wie kamen die Leute da bloss drauf, wo sie doch
> von der Ermordung der Juden alle ueberhaupt nichts wussten?) ist bis
> heute nicht bewiesen.
> Das Menschenhaar wurde u.a. zum Abdichten von U-Booten verwendet.
> Der Rest ist Unsinn.

Nur U-Boote?   Nicht auch fuer UFO's?      Selten so gelacht!

Selten gibt es so Schlauberger wie Euch.  Hierzu lest mal folgendes:

1).

Die Seifen- und Lampenschirm-Blamage

Das Wort Holocaust gilt als Begriffs-Ueberbau fuer alle Taten, die im
Zusammenhang mit der Judenverfolgung begangen wurden. Darunter faellt
u.a. die millionenfache Judenvergasung, die Massenverdampfung von
Juden und das Verarbeiten von Juden zur Seifengewinnung. Der
Holocaust-Geschichte von der Seifengewinnung wollen wir
nunmehr unser Augenmerk widmen.

"Der Sowjetische Anklaeger, Oberjustizrat Smirnov, hatte vor dem
Internationalen Militargerichtshof am 19. Februar 1946 des langen und
breiten und auf der Basis fabrizierten Materials (USSR-196, USSR-197,
USSR-393) die Anklage vorgetragen, die Deutschen haetten aus den
Leichen ermordeter Juden fabrikmaessig Seife hergestellt."
(Joachim Hoffmann, Stalins Vernichtungskrieg 1941-1945 Verlag fuer
Wehrwissenschaften, Munchen 1995, Seite 162)

Hier also wieder eine amtliche Bestaetigung ueber die Greuel des
Holocaust.
"Amtlich", stellte die Nuernberger Siegerjustiz fest, dass die
Deutschen aus ermordeten Juden fabrikmaessig Seife herstellten.
Vielleicht hatte sich das Nuernberger Tribunal geirrt, vielleicht
haben saemtliche ueberlebenden Juden die
Seifengeschichte sofort bestritten. Einer, der es wissen muss, ist der
Nazi-Jaeger Simon Wiesenthal, eine Weltinstitution in Sachen
Holocaust. Dieser Mann duerfte normalerweise nicht luegen, zumal ihn
Bundeskanzler Kohl seinen "guten Freund" nennt und ihm fuer seine
"Verdienste" um den Holocaust das Bundesverdienstkreuz
verlieh. Simon Wiesenthal, eine vom Holocaust charakterlich
gezeichnete Persoenlichkeit, anders kann man diesen guten Juden nicht
beschreiben. Was also kann uns dieser Mann zur Juden-Seife sagen?

DER NEUE WEG  (Wien)  Nr. 17/18, 1946
"Die Bestattung der Seife in einer rumaenischen Kleinstadt wirkte wie
etwas Uebernatuerliches. Das verzauberte Weh, das in diesem kleinen
Ding des taeglichen Gebrauchs sitzt, zerreist das schon versteinerte
Menschenherz des zwanzigsten Jahrhunderts. Im atomischen Zeitalter
wirkt die Rueckkehr in die finstere mittelalterliche Hexenkueche wie
ein Gespenst! Und dennoch ist es die Wahrheit."
(Ing. S. Wiesenthal)

Dies ist die Beschreibung einer Seifenbeerdigung, die von Simon
Wiesenthal organisiert wurde. Die von ihm ins Grab gelassenen
Seifenstuecke waren laut eigenem Bekunden Verwandte und Freunde von
ihm. 

DER NEUE WEG  (Wien)   Nr. 19/20, 1946
"Der grose Widerhall, welcher mein Artikel  RIF" hervorgerufen hat,
veranlasst mich, weitere Einzelheiten von den Vorkommnisssen im
Generalgouvernement bekanntzugeben.  Im Mai 1943 brachte der Londoner
Rundfunk in einer Sendung in polnischer Sprache Angaben, welche von
diesem Rapport ueber Belsetz und RIF stammten.
So wurde eine "Industrie" (Seifen-Industrie aus toten Juden), fuer
welche die menschliche Sprache zu arm ist, um ihre Grausamkeit
bezeichnen zu koennen, entlarvt.  Der sich jetzt in Haft befindliche
ehemalige Gauleiter Globocznik wird Gelegenheit haben, ueber dieses
deutsche Patent trotz der SS-Schutzmarke naehere Auskunft erteilen zu
koennen."        (Ing. S. Wiesenthal)

Es ist kaum vorstellbar, das Bundeskanzler Kohl den um den Holocaust
so verdienstvollen Simon Wiesenthal seinen Freund nennen wuerde, wenn
dieser mit einer Seifenbeerdigung pietaetlosen Schindluder getrieben
haette. Noch weniger wuerde der Bundeskanzler Wiesenthal fuer das
Bundesverdienstkreuz vorschlagen.
Niemals wuerde Dr. Helmut Kohl das Bundesverdienstkreuz jemandem
ueberreichen, der sich mit Seifenbeerdigungen ueber das deutsche Volk
und dessen Vertretungsinstitutionen lustig macht. Vorstellbar ist es
jedenfalls nicht. 

Wer kann also Simon Wiesenthals Juden-Seife-Geschichte noch
bestaetigen?

Am glaubhaftesten waren in diesem Zusammenhang Zeugnisse von Juden,
denn die wissen als Ueberlebende ueber alles Bescheid. Und was noch
viel wichtiger ist, im Angesicht des Holocaust werden Juden ja wohl
nicht luegen, sollte man meinen.
Simon Wiesenthal war also nicht alleine mit seiner Behauptung, dass im
Dritten Reich unter der Bezeichnung RIF (was  Reines Juden-Fett
bedeuten sollte) Seife aus toten Juden industriell hergestellt wurde.
Vielleicht bestand die in Nuernberg praesentierte Seife teilweise aus
Wiesenthals Seifenkiste, was allerdings eine Geschmacklosigkeit
gewesen ware. 
Wer auser Simon Wiesenthal kann die  RIF-Seifenproduktion aus toten
Juden" noch bestaetigen? 

6.5.1995  Frankfurter Allgemeine Zeitung     Seite 3
"Wider das Vergessen, denn wie sollte man vergessen, das Ilse Koch,
die Frau des Buchenwaldkommandanten, aus der Haut der getoeteten Opfer
Lampenschirme anfertigen liess, dass die Haare der Opfer fuer
Matratzen deutscher Haushalte verarbeitet und aus den ausgemergelten
Koerpern der Vergasten Seife hergestellt wurde."
Diese Behauptung stellte am 6. Mai 1995 in der FAZ kein Geringerer als
der juedische Filmproduzent Artur ( Atze") Brauner - zusammen mit
seiner ganzen Familie - Maria-Theresa (Ehefrau), Alice (Tochter) und
Sammy (Sohn) - in einem eigenen Gedenkaufruf zum 8. Mai 1945 auf.


Cimetiere Israelite Chateau
Montee Chateau
F-06300 Nice

Auf dem Gelaende des juedischen Friedhofs (Adresse oben)  steht ein
Urnendenkmal
mit folgenden Aufschriften: 

Die linke Urnenaufschrift lautet:
"Diese Totenurne enthaelt Asche unserer Martyrer, die in den
Gaskammern und Krematorien von Auschwitz (Polen) ermordet wurden."
Die rechte Urnenaufschrift lautet:
" Diese Totenurne enthaelt Seife aus Menschenfett, die aus den Leibern
unserer deportierten Brueder von den Deutschen des III. Reichs
hergestellt wurde."

Und nun kommt der Schreck aller Schrecken. Der  "Daily Telegraph"
(London) 25.4.1990 berichtet:
Jewish soap tale  was Nazi" lie Reuter- "Israel's Holocaust Museum,
rebutting a common belief, said yesterday
that  the Nazis never made soap from the fat of murdered Jews during
the Second World War. But skin was used for lamp shades and hair to
fill mattresses.
"Historian Yehuda Bauer said many Jews believed their murdered
families and friends had been turned into soap because the Nazis
themselves propagated the idea.  Nazis told the Jews they made soap
out of them. It was a sadistic tool for mental torture." 

Deutscher Text: 
Juedisches Seifenmaerchen war Naziluege
 - Reuter  "Das israelische Holocaust Museum, dass einen allgemeinen
Glauben widerlegte, gab gestern bekannt, dass die Nazis im 2.
Weltkrieg niemals Seife vom Fett ermordeter Juden herstellten. Aber
Haut wurde fuer Lampenschirme genommen und Haare fur
Matratzenfuellungen.
"Der Historiker Yehuda Bauer sagte, viele Juden glaubten, dass ihre
ermordeten Familien und Freunde in Seife verwandelt wurden, weil die
Nazis selbst diese Idee verbreiteten.  Die Nazis sagten den Juden,
dass sie Seife aus ihnen machten.
Es war ein sadistisches Mittel zur seelischen Folter."

Interessant, der Holocaust-Gelehrte Yehuda Bauer gibt im Namen des
israelischen Holocaust-Museum das Seifenmaerchen auf. Aber an der Haut
haelt er noch fest. Das Seifenmarchen stammt also von den Nazis. Und
Simon Wiesenthal sowie alle anderen glaubten das alles? War es
Wiesenthal vielleicht doch bekannt, dass er 1945 nur
Seifenstuecke und keine zu Seife verarbeiteten Juden beerdigte?

5. April 1995  Eslinger Zeitung         Seite 20
 "Juden-Seife" gefaelscht.   Auktionshaus wollte "SS- Souvenirs"
versteigern.
 Tel Aviv/Weimar (dpa) - "Nach massiven oeffentlichen Protesten hat
ein israelisches Auktionshaus die geplante Versteigerung von
"Holocaust- Andenken" gestoppt. Unter den zu versteigernden
Gegenstaenden habe sich auch angebliche "Juden-Seife" befunden, die im
Konzentrationslager Buchenwald aus Leichen ermordeter Juden fabriziert
worden sei, meldete der israelische Rundfunk gestern.
Der Leiter der KZ-Gedenkstatte Buchenwald bei Weimar, Volkhard Knigge,
bestritt auf Anfrage, dass es sich bei der Seife wirklich um ein aus
Leichen hergestelltes Produkt handelt, und warnte zugleich davor,
Gegenstaende aus KZs als normale Sammlerstuecke zu behandeln.
Das Auktionshaus  Zodiak Stamps" hatte die Seife mit der deutschen
Aufschrift "Reines Judenfett" fuer einen Aufrufpreis von 300 Dollar
(rund 400 Mark) angeboten, die Ware jedoch nach einer Welle
oeffentlicher Empoerung zurueckgezogen.

Rabbi Israel Lau, der Oberrabiner Israels und selbst Ueberlebender des
Lagers Buchenwald, entsetzte sich ueber die geplante Auktion:  'Das
ist eine furchtbare Angelegenheit, ich kann nicht verstehen, wie dies
ausgerechnet in Israel passieren konnte.' Zu den Berichten aus Israel
sagte Gedenkstaettenleiter Knigge, Historiker haetten herausgefunden,
das die SS offenbar primitive Spase mit "gefalschten  Souvenirs"
getrieben habe. Auch angeblich aus Menschenhaut gefertigte
"Lampenschirme" haetten sich bei juengsten Untersuchungen als
Schweineleder herausgestellt. Aufgrund ihrer schrecklichen Erfahrungen
in den Lagern hatten viele Haeftlinge und Zeitzeugen jedoch die
Herstellung etwa einer Menschen-Seife fur moeglich gehalten."

Na, da staunt aber der Holocaust-Laie. Noch 1990 hielt das israelische
Holocaust-Museum an den Lampenschirmen mit Menschenhaut als
"Tatsache" fest.
Und jetzt sind die  "Lampenschirme" ebenso geplatz wie die
"Nazi-Seifenblase".
Im Gegensatz zu dem Juden-Seifenmaerchen stammt die
Lampenhaut-Geschichte offenbar nicht von den Nazis. Wer aber hat die
Seife fuer das Auktionshaus in Jerusalem gefaelscht? Auf den deutschen
Seifenstuecken, die gemaess "Nazi-Propaganda" aus Judenfett
hergestellt worden sein sollen, stand  "RIF" und NICHT  "Reines
Judenfett". Simon Wiesenthal jedenfall lies eine Kiste von
vermeintlich toten Juden in Form von Seifenstuecken, die die
Aufschrift RIF trugen,  zu Grabe tragen. Wenn die Nazis aber das
Seifen-Marchen erfunden haben, wieso hat dann Gauleiter Globocznik die
"Seifentat" vor dem Angesicht des Todes in Nuernberg gestanden?
Spaetestens dort hatte er doch von diesem Maerchen abruecken
muessen, um seine Haut zu retten.

Die Seife wurde dem israelischen Auktionshaus von einem Mann namens
Mosche Jahalom uebermittelt, der sie von seinem Vater, ebenfalls einem
Holocaust-Uberlebenden,  "geerbt" hatte. Er habe das Horror-Produkt
aus finanzieller Not zum Verkauf angeboten:  "Wenn ein Mensch in die
Lage kommt, dass er nichts mehr zu essen hat, verkauft er alles",
sagte Jahalom der Zeitung Jediot Acharonot".
Inzwischen forderte eine Sprecherin der Holocaust-Gedenkstaette Jad
Vaschem die israelische Oeffentlichkeit auf, alle Gegenstaende, die in
mittelbarem oder unmittelbarem Zusammenhang mit der Massenvernichtung
der Juden durch die Nazis stuenden, dem Museum auszuhaendigen. Zuvor
hatte die Leitung von Jad Vaschem alle geeigneten Schritte
angekuendigt, um die Versteigerung zu verhindern. 


>
> mfg Walter
>
> +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
> P.S. Bald ist Weihnachten. Wenn schon Geschenke,
>      warum dann nicht gute Buecher verschenken?
>
> Z.B. Kogon / Langbein / Rueckerl (Hgs), Nationalsozialistische
>      Massentoetung durch Giftgas
>
>## CrossPoint v3.11 R ##

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 04:03:57 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!news-feed.inet.tele.dk!sn.no!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!visi.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Thu, 05 Dec 1996 03:03:57 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 265
Message-ID: <32a73b97.53449593@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net>, <329e86f3.3715295@news.crosslink.net>,  <6Ln6N9nI9aB@73.viking.ruhr.com> <6MAPKGuwPwB@lf66.link-f.rhein-main.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 23:00:00 +0000, W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de
(Walter Fruth) wrote:

>
>elwood_blues@viking.ruhr.com meinte am 29.11.96
>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>>haka@freiheit.net meinte am 28.11.96
>>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>HK>>Ja, Lampenschirme  aus Menschenhaut fuer hohe Armeeangestellte und
>HK>>Seife aus Judenfett fuer die Frauen und Kinder dieser Angestellten.
>HK>>Auch noch Teppiche aus Judenhaaren fuer die Wohnzimmer der
>HK>>Angestellten  und Lichtschalter aus getrockneten Judendaumen fuer die
>HK>>Badezimmer der  Kinder.
>
> Sowas hatMethode. Mensch setzt hinter eine Tatsache noch schnell zwei
> Behauptungen, die so grotesk sind, dass sie selbst den Nazis nicht
> eingefallen waeren - wie z.B. die mit dem Lichtschalter - und schon
> scheint auch das was wahr ist unwahr.

Bitte lese weiter unten.

> Die Sache mit den Lampenschirm ist zigfach bewiesen.

Wo, wer, wann, wie?

> Das Geruecht mit der Seife, das schon in der Nazizeit ueberall in
> Deutschland kursierte (wie kamen die Leute da bloss drauf, wo sie doch
> von der Ermordung der Juden alle ueberhaupt nichts wussten?) ist bis
> heute nicht bewiesen.
> Das Menschenhaar wurde u.a. zum Abdichten von U-Booten verwendet.
> Der Rest ist Unsinn.

Nur U-Boote?   Nicht auch fuer UFO's?      Selten so gelacht!

Selten gibt es so Schlauberger wie Euch.  Hierzu lest mal folgendes:

1).

Die Seifen- und Lampenschirm-Blamage

Das Wort Holocaust gilt als Begriffs-Ueberbau fuer alle Taten, die im
Zusammenhang mit der Judenverfolgung begangen wurden. Darunter faellt
u.a. die millionenfache Judenvergasung, die Massenverdampfung von
Juden und das Verarbeiten von Juden zur Seifengewinnung. Der
Holocaust-Geschichte von der Seifengewinnung wollen wir
nunmehr unser Augenmerk widmen.

"Der Sowjetische Anklaeger, Oberjustizrat Smirnov, hatte vor dem
Internationalen Militargerichtshof am 19. Februar 1946 des langen und
breiten und auf der Basis fabrizierten Materials (USSR-196, USSR-197,
USSR-393) die Anklage vorgetragen, die Deutschen haetten aus den
Leichen ermordeter Juden fabrikmaessig Seife hergestellt."
(Joachim Hoffmann, Stalins Vernichtungskrieg 1941-1945 Verlag fuer
Wehrwissenschaften, Munchen 1995, Seite 162)

Hier also wieder eine amtliche Bestaetigung ueber die Greuel des
Holocaust.
"Amtlich", stellte die Nuernberger Siegerjustiz fest, dass die
Deutschen aus ermordeten Juden fabrikmaessig Seife herstellten.
Vielleicht hatte sich das Nuernberger Tribunal geirrt, vielleicht
haben saemtliche ueberlebenden Juden die
Seifengeschichte sofort bestritten. Einer, der es wissen muss, ist der
Nazi-Jaeger Simon Wiesenthal, eine Weltinstitution in Sachen
Holocaust. Dieser Mann duerfte normalerweise nicht luegen, zumal ihn
Bundeskanzler Kohl seinen "guten Freund" nennt und ihm fuer seine
"Verdienste" um den Holocaust das Bundesverdienstkreuz
verlieh. Simon Wiesenthal, eine vom Holocaust charakterlich
gezeichnete Persoenlichkeit, anders kann man diesen guten Juden nicht
beschreiben. Was also kann uns dieser Mann zur Juden-Seife sagen?

DER NEUE WEG  (Wien)  Nr. 17/18, 1946
"Die Bestattung der Seife in einer rumaenischen Kleinstadt wirkte wie
etwas Uebernatuerliches. Das verzauberte Weh, das in diesem kleinen
Ding des taeglichen Gebrauchs sitzt, zerreist das schon versteinerte
Menschenherz des zwanzigsten Jahrhunderts. Im atomischen Zeitalter
wirkt die Rueckkehr in die finstere mittelalterliche Hexenkueche wie
ein Gespenst! Und dennoch ist es die Wahrheit."
(Ing. S. Wiesenthal)

Dies ist die Beschreibung einer Seifenbeerdigung, die von Simon
Wiesenthal organisiert wurde. Die von ihm ins Grab gelassenen
Seifenstuecke waren laut eigenem Bekunden Verwandte und Freunde von
ihm. 

DER NEUE WEG  (Wien)   Nr. 19/20, 1946
"Der grose Widerhall, welcher mein Artikel  RIF" hervorgerufen hat,
veranlasst mich, weitere Einzelheiten von den Vorkommnisssen im
Generalgouvernement bekanntzugeben.  Im Mai 1943 brachte der Londoner
Rundfunk in einer Sendung in polnischer Sprache Angaben, welche von
diesem Rapport ueber Belsetz und RIF stammten.
So wurde eine "Industrie" (Seifen-Industrie aus toten Juden), fuer
welche die menschliche Sprache zu arm ist, um ihre Grausamkeit
bezeichnen zu koennen, entlarvt.  Der sich jetzt in Haft befindliche
ehemalige Gauleiter Globocznik wird Gelegenheit haben, ueber dieses
deutsche Patent trotz der SS-Schutzmarke naehere Auskunft erteilen zu
koennen."        (Ing. S. Wiesenthal)

Es ist kaum vorstellbar, das Bundeskanzler Kohl den um den Holocaust
so verdienstvollen Simon Wiesenthal seinen Freund nennen wuerde, wenn
dieser mit einer Seifenbeerdigung pietaetlosen Schindluder getrieben
haette. Noch weniger wuerde der Bundeskanzler Wiesenthal fuer das
Bundesverdienstkreuz vorschlagen.
Niemals wuerde Dr. Helmut Kohl das Bundesverdienstkreuz jemandem
ueberreichen, der sich mit Seifenbeerdigungen ueber das deutsche Volk
und dessen Vertretungsinstitutionen lustig macht. Vorstellbar ist es
jedenfalls nicht. 

Wer kann also Simon Wiesenthals Juden-Seife-Geschichte noch
bestaetigen?

Am glaubhaftesten waren in diesem Zusammenhang Zeugnisse von Juden,
denn die wissen als Ueberlebende ueber alles Bescheid. Und was noch
viel wichtiger ist, im Angesicht des Holocaust werden Juden ja wohl
nicht luegen, sollte man meinen.
Simon Wiesenthal war also nicht alleine mit seiner Behauptung, dass im
Dritten Reich unter der Bezeichnung RIF (was  Reines Juden-Fett
bedeuten sollte) Seife aus toten Juden industriell hergestellt wurde.
Vielleicht bestand die in Nuernberg praesentierte Seife teilweise aus
Wiesenthals Seifenkiste, was allerdings eine Geschmacklosigkeit
gewesen ware. 
Wer auser Simon Wiesenthal kann die  RIF-Seifenproduktion aus toten
Juden" noch bestaetigen? 

6.5.1995  Frankfurter Allgemeine Zeitung     Seite 3
"Wider das Vergessen, denn wie sollte man vergessen, das Ilse Koch,
die Frau des Buchenwaldkommandanten, aus der Haut der getoeteten Opfer
Lampenschirme anfertigen liess, dass die Haare der Opfer fuer
Matratzen deutscher Haushalte verarbeitet und aus den ausgemergelten
Koerpern der Vergasten Seife hergestellt wurde."
Diese Behauptung stellte am 6. Mai 1995 in der FAZ kein Geringerer als
der juedische Filmproduzent Artur ( Atze") Brauner - zusammen mit
seiner ganzen Familie - Maria-Theresa (Ehefrau), Alice (Tochter) und
Sammy (Sohn) - in einem eigenen Gedenkaufruf zum 8. Mai 1945 auf.


Cimetiere Israelite Chateau
Montee Chateau
F-06300 Nice

Auf dem Gelaende des juedischen Friedhofs (Adresse oben)  steht ein
Urnendenkmal
mit folgenden Aufschriften: 

Die linke Urnenaufschrift lautet:
"Diese Totenurne enthaelt Asche unserer Martyrer, die in den
Gaskammern und Krematorien von Auschwitz (Polen) ermordet wurden."
Die rechte Urnenaufschrift lautet:
" Diese Totenurne enthaelt Seife aus Menschenfett, die aus den Leibern
unserer deportierten Brueder von den Deutschen des III. Reichs
hergestellt wurde."

Und nun kommt der Schreck aller Schrecken. Der  "Daily Telegraph"
(London) 25.4.1990 berichtet:
Jewish soap tale  was Nazi" lie Reuter- "Israel's Holocaust Museum,
rebutting a common belief, said yesterday
that  the Nazis never made soap from the fat of murdered Jews during
the Second World War. But skin was used for lamp shades and hair to
fill mattresses.
"Historian Yehuda Bauer said many Jews believed their murdered
families and friends had been turned into soap because the Nazis
themselves propagated the idea.  Nazis told the Jews they made soap
out of them. It was a sadistic tool for mental torture." 

Deutscher Text: 
Juedisches Seifenmaerchen war Naziluege
 - Reuter  "Das israelische Holocaust Museum, dass einen allgemeinen
Glauben widerlegte, gab gestern bekannt, dass die Nazis im 2.
Weltkrieg niemals Seife vom Fett ermordeter Juden herstellten. Aber
Haut wurde fuer Lampenschirme genommen und Haare fur
Matratzenfuellungen.
"Der Historiker Yehuda Bauer sagte, viele Juden glaubten, dass ihre
ermordeten Familien und Freunde in Seife verwandelt wurden, weil die
Nazis selbst diese Idee verbreiteten.  Die Nazis sagten den Juden,
dass sie Seife aus ihnen machten.
Es war ein sadistisches Mittel zur seelischen Folter."

Interessant, der Holocaust-Gelehrte Yehuda Bauer gibt im Namen des
israelischen Holocaust-Museum das Seifenmaerchen auf. Aber an der Haut
haelt er noch fest. Das Seifenmarchen stammt also von den Nazis. Und
Simon Wiesenthal sowie alle anderen glaubten das alles? War es
Wiesenthal vielleicht doch bekannt, dass er 1945 nur
Seifenstuecke und keine zu Seife verarbeiteten Juden beerdigte?

5. April 1995  Eslinger Zeitung         Seite 20
 "Juden-Seife" gefaelscht.   Auktionshaus wollte "SS- Souvenirs"
versteigern.
 Tel Aviv/Weimar (dpa) - "Nach massiven oeffentlichen Protesten hat
ein israelisches Auktionshaus die geplante Versteigerung von
"Holocaust- Andenken" gestoppt. Unter den zu versteigernden
Gegenstaenden habe sich auch angebliche "Juden-Seife" befunden, die im
Konzentrationslager Buchenwald aus Leichen ermordeter Juden fabriziert
worden sei, meldete der israelische Rundfunk gestern.
Der Leiter der KZ-Gedenkstatte Buchenwald bei Weimar, Volkhard Knigge,
bestritt auf Anfrage, dass es sich bei der Seife wirklich um ein aus
Leichen hergestelltes Produkt handelt, und warnte zugleich davor,
Gegenstaende aus KZs als normale Sammlerstuecke zu behandeln.
Das Auktionshaus  Zodiak Stamps" hatte die Seife mit der deutschen
Aufschrift "Reines Judenfett" fuer einen Aufrufpreis von 300 Dollar
(rund 400 Mark) angeboten, die Ware jedoch nach einer Welle
oeffentlicher Empoerung zurueckgezogen.

Rabbi Israel Lau, der Oberrabiner Israels und selbst Ueberlebender des
Lagers Buchenwald, entsetzte sich ueber die geplante Auktion:  'Das
ist eine furchtbare Angelegenheit, ich kann nicht verstehen, wie dies
ausgerechnet in Israel passieren konnte.' Zu den Berichten aus Israel
sagte Gedenkstaettenleiter Knigge, Historiker haetten herausgefunden,
das die SS offenbar primitive Spase mit "gefalschten  Souvenirs"
getrieben habe. Auch angeblich aus Menschenhaut gefertigte
"Lampenschirme" haetten sich bei juengsten Untersuchungen als
Schweineleder herausgestellt. Aufgrund ihrer schrecklichen Erfahrungen
in den Lagern hatten viele Haeftlinge und Zeitzeugen jedoch die
Herstellung etwa einer Menschen-Seife fur moeglich gehalten."

Na, da staunt aber der Holocaust-Laie. Noch 1990 hielt das israelische
Holocaust-Museum an den Lampenschirmen mit Menschenhaut als
"Tatsache" fest.
Und jetzt sind die  "Lampenschirme" ebenso geplatz wie die
"Nazi-Seifenblase".
Im Gegensatz zu dem Juden-Seifenmaerchen stammt die
Lampenhaut-Geschichte offenbar nicht von den Nazis. Wer aber hat die
Seife fuer das Auktionshaus in Jerusalem gefaelscht? Auf den deutschen
Seifenstuecken, die gemaess "Nazi-Propaganda" aus Judenfett
hergestellt worden sein sollen, stand  "RIF" und NICHT  "Reines
Judenfett". Simon Wiesenthal jedenfall lies eine Kiste von
vermeintlich toten Juden in Form von Seifenstuecken, die die
Aufschrift RIF trugen,  zu Grabe tragen. Wenn die Nazis aber das
Seifen-Marchen erfunden haben, wieso hat dann Gauleiter Globocznik die
"Seifentat" vor dem Angesicht des Todes in Nuernberg gestanden?
Spaetestens dort hatte er doch von diesem Maerchen abruecken
muessen, um seine Haut zu retten.

Die Seife wurde dem israelischen Auktionshaus von einem Mann namens
Mosche Jahalom uebermittelt, der sie von seinem Vater, ebenfalls einem
Holocaust-Uberlebenden,  "geerbt" hatte. Er habe das Horror-Produkt
aus finanzieller Not zum Verkauf angeboten:  "Wenn ein Mensch in die
Lage kommt, dass er nichts mehr zu essen hat, verkauft er alles",
sagte Jahalom der Zeitung Jediot Acharonot".
Inzwischen forderte eine Sprecherin der Holocaust-Gedenkstaette Jad
Vaschem die israelische Oeffentlichkeit auf, alle Gegenstaende, die in
mittelbarem oder unmittelbarem Zusammenhang mit der Massenvernichtung
der Juden durch die Nazis stuenden, dem Museum auszuhaendigen. Zuvor
hatte die Leitung von Jad Vaschem alle geeigneten Schritte
angekuendigt, um die Versteigerung zu verhindern. 


>
> mfg Walter
>
> +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
> P.S. Bald ist Weihnachten. Wenn schon Geschenke,
>      warum dann nicht gute Buecher verschenken?
>
> Z.B. Kogon / Langbein / Rueckerl (Hgs), Nationalsozialistische
>      Massentoetung durch Giftgas
>
>## CrossPoint v3.11 R ##

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 04:04:27 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Thu, 05 Dec 1996 03:04:27 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 62
Message-ID: <32a83bb7.53481660@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net>, <329e86f3.3715295@news.crosslink.net>,  <6Ln6N9nI9aB@73.viking.ruhr.com> <6MAPKGuwPwB@lf66.link-f.rhein-main.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 23:00:00 +0000, W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de
(Walter Fruth) wrote:

>
>elwood_blues@viking.ruhr.com meinte am 29.11.96
>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>>haka@freiheit.net meinte am 28.11.96
>>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>HK>>Ja, Lampenschirme  aus Menschenhaut fuer hohe Armeeangestellte und
>HK>>Seife aus Judenfett fuer die Frauen und Kinder dieser Angestellten.
>HK>>Auch noch Teppiche aus Judenhaaren fuer die Wohnzimmer der
>HK>>Angestellten  und Lichtschalter aus getrockneten Judendaumen fuer die
>HK>>Badezimmer der  Kinder.
>
> Sowas hatMethode. Mensch setzt hinter eine Tatsache noch schnell zwei
> Behauptungen, die so grotesk sind, dass sie selbst den Nazis nicht
> eingefallen waeren - wie z.B. die mit dem Lichtschalter - und schon
> scheint auch das was wahr ist unwahr.
> Die Sache mit den Lampenschirm ist zigfach bewiesen.

Die Antwort auf Ihr Lampenschirm  und Seifenmaerchen habe ich Ihnen
bereits egegben in meiner ersten Antwort.

Hier folgt meine Antwort auf Ihre   "Judendaumen". Ich hoffe Sie
koennen genug englisch.

New York Times, Monday April 10-1995

"Ilse Koch, wife of the Buchenwald commander, has become a symbol for
the extremes of Nazi cruelty.
   "She was a very beautiful woman with long  red hair, but any
prisoner who was caught looking at her could be shot" , recalled
Kurt Glass, a former inmate who worked  as a gardener at the Koch 
family villa.
"She got the idea she would like lampshades made of human skin, and
one day on the Appelplatz we were all ordered to strip to the waist.
The ones who had interesting Tatoos were brought to her, and she
picked out the ones she liked.  Those people were  killed and their
skin was made to lampshades for her.
_She_ also_ used_ mummified_ human_thumbs_ as_ lightswitches_
_ in _her_  house."

In 1947 an Allied Court sentenced Ilse Koch to life imprisonenment.
She committed suicide in jail 20 years later."

> Das Geruecht mit der Seife, das schon in der Nazizeit ueberall in
> Deutschland kursierte (wie kamen die Leute da bloss drauf, wo sie doch
> von der Ermordung der Juden alle ueberhaupt nichts wussten?) ist bis
> heute nicht bewiesen.
> Das Menschenhaar wurde u.a. zum Abdichten von U-Booten verwendet.

Nicht fuer U-Boote.  Fuer UFO's :-))


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 04:04:44 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!news.iif.hu!news.bme.hu!news.westel900.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!visi.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Thu, 05 Dec 1996 03:04:44 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 265
Message-ID: <32a93bc8.53499459@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net>, <329e86f3.3715295@news.crosslink.net>,  <6Ln6N9nI9aB@73.viking.ruhr.com> <6MAPKGuwPwB@lf66.link-f.rhein-main.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 23:00:00 +0000, W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de
(Walter Fruth) wrote:

>
>elwood_blues@viking.ruhr.com meinte am 29.11.96
>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>>haka@freiheit.net meinte am 28.11.96
>>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>HK>>Ja, Lampenschirme  aus Menschenhaut fuer hohe Armeeangestellte und
>HK>>Seife aus Judenfett fuer die Frauen und Kinder dieser Angestellten.
>HK>>Auch noch Teppiche aus Judenhaaren fuer die Wohnzimmer der
>HK>>Angestellten  und Lichtschalter aus getrockneten Judendaumen fuer die
>HK>>Badezimmer der  Kinder.
>
> Sowas hatMethode. Mensch setzt hinter eine Tatsache noch schnell zwei
> Behauptungen, die so grotesk sind, dass sie selbst den Nazis nicht
> eingefallen waeren - wie z.B. die mit dem Lichtschalter - und schon
> scheint auch das was wahr ist unwahr.

Bitte lese weiter unten.

> Die Sache mit den Lampenschirm ist zigfach bewiesen.

Wo, wer, wann, wie?

> Das Geruecht mit der Seife, das schon in der Nazizeit ueberall in
> Deutschland kursierte (wie kamen die Leute da bloss drauf, wo sie doch
> von der Ermordung der Juden alle ueberhaupt nichts wussten?) ist bis
> heute nicht bewiesen.
> Das Menschenhaar wurde u.a. zum Abdichten von U-Booten verwendet.
> Der Rest ist Unsinn.

Nur U-Boote?   Nicht auch fuer UFO's?      Selten so gelacht!

Selten gibt es so Schlauberger wie Euch.  Hierzu lest mal folgendes:

1).

Die Seifen- und Lampenschirm-Blamage

Das Wort Holocaust gilt als Begriffs-Ueberbau fuer alle Taten, die im
Zusammenhang mit der Judenverfolgung begangen wurden. Darunter faellt
u.a. die millionenfache Judenvergasung, die Massenverdampfung von
Juden und das Verarbeiten von Juden zur Seifengewinnung. Der
Holocaust-Geschichte von der Seifengewinnung wollen wir
nunmehr unser Augenmerk widmen.

"Der Sowjetische Anklaeger, Oberjustizrat Smirnov, hatte vor dem
Internationalen Militargerichtshof am 19. Februar 1946 des langen und
breiten und auf der Basis fabrizierten Materials (USSR-196, USSR-197,
USSR-393) die Anklage vorgetragen, die Deutschen haetten aus den
Leichen ermordeter Juden fabrikmaessig Seife hergestellt."
(Joachim Hoffmann, Stalins Vernichtungskrieg 1941-1945 Verlag fuer
Wehrwissenschaften, Munchen 1995, Seite 162)

Hier also wieder eine amtliche Bestaetigung ueber die Greuel des
Holocaust.
"Amtlich", stellte die Nuernberger Siegerjustiz fest, dass die
Deutschen aus ermordeten Juden fabrikmaessig Seife herstellten.
Vielleicht hatte sich das Nuernberger Tribunal geirrt, vielleicht
haben saemtliche ueberlebenden Juden die
Seifengeschichte sofort bestritten. Einer, der es wissen muss, ist der
Nazi-Jaeger Simon Wiesenthal, eine Weltinstitution in Sachen
Holocaust. Dieser Mann duerfte normalerweise nicht luegen, zumal ihn
Bundeskanzler Kohl seinen "guten Freund" nennt und ihm fuer seine
"Verdienste" um den Holocaust das Bundesverdienstkreuz
verlieh. Simon Wiesenthal, eine vom Holocaust charakterlich
gezeichnete Persoenlichkeit, anders kann man diesen guten Juden nicht
beschreiben. Was also kann uns dieser Mann zur Juden-Seife sagen?

DER NEUE WEG  (Wien)  Nr. 17/18, 1946
"Die Bestattung der Seife in einer rumaenischen Kleinstadt wirkte wie
etwas Uebernatuerliches. Das verzauberte Weh, das in diesem kleinen
Ding des taeglichen Gebrauchs sitzt, zerreist das schon versteinerte
Menschenherz des zwanzigsten Jahrhunderts. Im atomischen Zeitalter
wirkt die Rueckkehr in die finstere mittelalterliche Hexenkueche wie
ein Gespenst! Und dennoch ist es die Wahrheit."
(Ing. S. Wiesenthal)

Dies ist die Beschreibung einer Seifenbeerdigung, die von Simon
Wiesenthal organisiert wurde. Die von ihm ins Grab gelassenen
Seifenstuecke waren laut eigenem Bekunden Verwandte und Freunde von
ihm. 

DER NEUE WEG  (Wien)   Nr. 19/20, 1946
"Der grose Widerhall, welcher mein Artikel  RIF" hervorgerufen hat,
veranlasst mich, weitere Einzelheiten von den Vorkommnisssen im
Generalgouvernement bekanntzugeben.  Im Mai 1943 brachte der Londoner
Rundfunk in einer Sendung in polnischer Sprache Angaben, welche von
diesem Rapport ueber Belsetz und RIF stammten.
So wurde eine "Industrie" (Seifen-Industrie aus toten Juden), fuer
welche die menschliche Sprache zu arm ist, um ihre Grausamkeit
bezeichnen zu koennen, entlarvt.  Der sich jetzt in Haft befindliche
ehemalige Gauleiter Globocznik wird Gelegenheit haben, ueber dieses
deutsche Patent trotz der SS-Schutzmarke naehere Auskunft erteilen zu
koennen."        (Ing. S. Wiesenthal)

Es ist kaum vorstellbar, das Bundeskanzler Kohl den um den Holocaust
so verdienstvollen Simon Wiesenthal seinen Freund nennen wuerde, wenn
dieser mit einer Seifenbeerdigung pietaetlosen Schindluder getrieben
haette. Noch weniger wuerde der Bundeskanzler Wiesenthal fuer das
Bundesverdienstkreuz vorschlagen.
Niemals wuerde Dr. Helmut Kohl das Bundesverdienstkreuz jemandem
ueberreichen, der sich mit Seifenbeerdigungen ueber das deutsche Volk
und dessen Vertretungsinstitutionen lustig macht. Vorstellbar ist es
jedenfalls nicht. 

Wer kann also Simon Wiesenthals Juden-Seife-Geschichte noch
bestaetigen?

Am glaubhaftesten waren in diesem Zusammenhang Zeugnisse von Juden,
denn die wissen als Ueberlebende ueber alles Bescheid. Und was noch
viel wichtiger ist, im Angesicht des Holocaust werden Juden ja wohl
nicht luegen, sollte man meinen.
Simon Wiesenthal war also nicht alleine mit seiner Behauptung, dass im
Dritten Reich unter der Bezeichnung RIF (was  Reines Juden-Fett
bedeuten sollte) Seife aus toten Juden industriell hergestellt wurde.
Vielleicht bestand die in Nuernberg praesentierte Seife teilweise aus
Wiesenthals Seifenkiste, was allerdings eine Geschmacklosigkeit
gewesen ware. 
Wer auser Simon Wiesenthal kann die  RIF-Seifenproduktion aus toten
Juden" noch bestaetigen? 

6.5.1995  Frankfurter Allgemeine Zeitung     Seite 3
"Wider das Vergessen, denn wie sollte man vergessen, das Ilse Koch,
die Frau des Buchenwaldkommandanten, aus der Haut der getoeteten Opfer
Lampenschirme anfertigen liess, dass die Haare der Opfer fuer
Matratzen deutscher Haushalte verarbeitet und aus den ausgemergelten
Koerpern der Vergasten Seife hergestellt wurde."
Diese Behauptung stellte am 6. Mai 1995 in der FAZ kein Geringerer als
der juedische Filmproduzent Artur ( Atze") Brauner - zusammen mit
seiner ganzen Familie - Maria-Theresa (Ehefrau), Alice (Tochter) und
Sammy (Sohn) - in einem eigenen Gedenkaufruf zum 8. Mai 1945 auf.


Cimetiere Israelite Chateau
Montee Chateau
F-06300 Nice

Auf dem Gelaende des juedischen Friedhofs (Adresse oben)  steht ein
Urnendenkmal
mit folgenden Aufschriften: 

Die linke Urnenaufschrift lautet:
"Diese Totenurne enthaelt Asche unserer Martyrer, die in den
Gaskammern und Krematorien von Auschwitz (Polen) ermordet wurden."
Die rechte Urnenaufschrift lautet:
" Diese Totenurne enthaelt Seife aus Menschenfett, die aus den Leibern
unserer deportierten Brueder von den Deutschen des III. Reichs
hergestellt wurde."

Und nun kommt der Schreck aller Schrecken. Der  "Daily Telegraph"
(London) 25.4.1990 berichtet:
Jewish soap tale  was Nazi" lie Reuter- "Israel's Holocaust Museum,
rebutting a common belief, said yesterday
that  the Nazis never made soap from the fat of murdered Jews during
the Second World War. But skin was used for lamp shades and hair to
fill mattresses.
"Historian Yehuda Bauer said many Jews believed their murdered
families and friends had been turned into soap because the Nazis
themselves propagated the idea.  Nazis told the Jews they made soap
out of them. It was a sadistic tool for mental torture." 

Deutscher Text: 
Juedisches Seifenmaerchen war Naziluege
 - Reuter  "Das israelische Holocaust Museum, dass einen allgemeinen
Glauben widerlegte, gab gestern bekannt, dass die Nazis im 2.
Weltkrieg niemals Seife vom Fett ermordeter Juden herstellten. Aber
Haut wurde fuer Lampenschirme genommen und Haare fur
Matratzenfuellungen.
"Der Historiker Yehuda Bauer sagte, viele Juden glaubten, dass ihre
ermordeten Familien und Freunde in Seife verwandelt wurden, weil die
Nazis selbst diese Idee verbreiteten.  Die Nazis sagten den Juden,
dass sie Seife aus ihnen machten.
Es war ein sadistisches Mittel zur seelischen Folter."

Interessant, der Holocaust-Gelehrte Yehuda Bauer gibt im Namen des
israelischen Holocaust-Museum das Seifenmaerchen auf. Aber an der Haut
haelt er noch fest. Das Seifenmarchen stammt also von den Nazis. Und
Simon Wiesenthal sowie alle anderen glaubten das alles? War es
Wiesenthal vielleicht doch bekannt, dass er 1945 nur
Seifenstuecke und keine zu Seife verarbeiteten Juden beerdigte?

5. April 1995  Eslinger Zeitung         Seite 20
 "Juden-Seife" gefaelscht.   Auktionshaus wollte "SS- Souvenirs"
versteigern.
 Tel Aviv/Weimar (dpa) - "Nach massiven oeffentlichen Protesten hat
ein israelisches Auktionshaus die geplante Versteigerung von
"Holocaust- Andenken" gestoppt. Unter den zu versteigernden
Gegenstaenden habe sich auch angebliche "Juden-Seife" befunden, die im
Konzentrationslager Buchenwald aus Leichen ermordeter Juden fabriziert
worden sei, meldete der israelische Rundfunk gestern.
Der Leiter der KZ-Gedenkstatte Buchenwald bei Weimar, Volkhard Knigge,
bestritt auf Anfrage, dass es sich bei der Seife wirklich um ein aus
Leichen hergestelltes Produkt handelt, und warnte zugleich davor,
Gegenstaende aus KZs als normale Sammlerstuecke zu behandeln.
Das Auktionshaus  Zodiak Stamps" hatte die Seife mit der deutschen
Aufschrift "Reines Judenfett" fuer einen Aufrufpreis von 300 Dollar
(rund 400 Mark) angeboten, die Ware jedoch nach einer Welle
oeffentlicher Empoerung zurueckgezogen.

Rabbi Israel Lau, der Oberrabiner Israels und selbst Ueberlebender des
Lagers Buchenwald, entsetzte sich ueber die geplante Auktion:  'Das
ist eine furchtbare Angelegenheit, ich kann nicht verstehen, wie dies
ausgerechnet in Israel passieren konnte.' Zu den Berichten aus Israel
sagte Gedenkstaettenleiter Knigge, Historiker haetten herausgefunden,
das die SS offenbar primitive Spase mit "gefalschten  Souvenirs"
getrieben habe. Auch angeblich aus Menschenhaut gefertigte
"Lampenschirme" haetten sich bei juengsten Untersuchungen als
Schweineleder herausgestellt. Aufgrund ihrer schrecklichen Erfahrungen
in den Lagern hatten viele Haeftlinge und Zeitzeugen jedoch die
Herstellung etwa einer Menschen-Seife fur moeglich gehalten."

Na, da staunt aber der Holocaust-Laie. Noch 1990 hielt das israelische
Holocaust-Museum an den Lampenschirmen mit Menschenhaut als
"Tatsache" fest.
Und jetzt sind die  "Lampenschirme" ebenso geplatz wie die
"Nazi-Seifenblase".
Im Gegensatz zu dem Juden-Seifenmaerchen stammt die
Lampenhaut-Geschichte offenbar nicht von den Nazis. Wer aber hat die
Seife fuer das Auktionshaus in Jerusalem gefaelscht? Auf den deutschen
Seifenstuecken, die gemaess "Nazi-Propaganda" aus Judenfett
hergestellt worden sein sollen, stand  "RIF" und NICHT  "Reines
Judenfett". Simon Wiesenthal jedenfall lies eine Kiste von
vermeintlich toten Juden in Form von Seifenstuecken, die die
Aufschrift RIF trugen,  zu Grabe tragen. Wenn die Nazis aber das
Seifen-Marchen erfunden haben, wieso hat dann Gauleiter Globocznik die
"Seifentat" vor dem Angesicht des Todes in Nuernberg gestanden?
Spaetestens dort hatte er doch von diesem Maerchen abruecken
muessen, um seine Haut zu retten.

Die Seife wurde dem israelischen Auktionshaus von einem Mann namens
Mosche Jahalom uebermittelt, der sie von seinem Vater, ebenfalls einem
Holocaust-Uberlebenden,  "geerbt" hatte. Er habe das Horror-Produkt
aus finanzieller Not zum Verkauf angeboten:  "Wenn ein Mensch in die
Lage kommt, dass er nichts mehr zu essen hat, verkauft er alles",
sagte Jahalom der Zeitung Jediot Acharonot".
Inzwischen forderte eine Sprecherin der Holocaust-Gedenkstaette Jad
Vaschem die israelische Oeffentlichkeit auf, alle Gegenstaende, die in
mittelbarem oder unmittelbarem Zusammenhang mit der Massenvernichtung
der Juden durch die Nazis stuenden, dem Museum auszuhaendigen. Zuvor
hatte die Leitung von Jad Vaschem alle geeigneten Schritte
angekuendigt, um die Versteigerung zu verhindern. 


>
> mfg Walter
>
> +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
> P.S. Bald ist Weihnachten. Wenn schon Geschenke,
>      warum dann nicht gute Buecher verschenken?
>
> Z.B. Kogon / Langbein / Rueckerl (Hgs), Nationalsozialistische
>      Massentoetung durch Giftgas
>
>## CrossPoint v3.11 R ##

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 14:00:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust!!
Date: Thu, 05 Dec 1996 13:00:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 22
Message-ID: <32a7b7f6.3519154@news.crosslink.net>
References: <32a0289e.2894765@news.crosslink.net> <57utt7$p74@schinkel.rz.uni-potsdam.de> <57uvcq$5ti@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 2 Dec 1996 16:16:26 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <57utt7$p74@schinkel.rz.uni-potsdam.de>, 
>zajontz@rz.uni-potsdam.de (Mike) wrote:
>
>>Achtung, jetzt geht`s los. 
>>Firewalls bitte wieder einschalten, Norbert hat wieder einen Computer.
>
>Ach wo. Schau mal in den Header, das schmiert derzeit uns Horscht, brav 
>wie er ist, nach Vorlage ab und postet es dann. Oder meinst Du etwa, 
>Norbert haette neuerdings einen Modemzugang ueber Crosslink in Maryland?

Stefan, such Dir ' ne produktive Arbeit!


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 05 21:09:39 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Thu, 05 Dec 1996 20:09:39 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 266
Message-ID: <32a72bf2.33215064@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net>, <329e86f3.3715295@news.crosslink.net>,  <6Ln6N9nI9aB@73.viking.ruhr.com> <6MAPKGuwPwB@lf66.link-f.rhein-main.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 02 Dec 1996 23:00:00 +0000, W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de
(Walter Fruth) wrote:

>
>elwood_blues@viking.ruhr.com meinte am 29.11.96
>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>>haka@freiheit.net meinte am 28.11.96
>>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>HK>>Ja, Lampenschirme  aus Menschenhaut fuer hohe Armeeangestellte und
>HK>>Seife aus Judenfett fuer die Frauen und Kinder dieser Angestellten.
>HK>>Auch noch Teppiche aus Judenhaaren fuer die Wohnzimmer der
>HK>>Angestellten  und Lichtschalter aus getrockneten Judendaumen fuer die
>HK>>Badezimmer der  Kinder.
>
> Sowas hatMethode. Mensch setzt hinter eine Tatsache noch schnell zwei
> Behauptungen, die so grotesk sind, dass sie selbst den Nazis nicht
> eingefallen waeren - wie z.B. die mit dem Lichtschalter - und schon
> scheint auch das was wahr ist unwahr.

Bitte lese weiter unten.

> Die Sache mit den Lampenschirm ist zigfach bewiesen.

Wo, wer, wann, wie?

> Das Geruecht mit der Seife, das schon in der Nazizeit ueberall in
> Deutschland kursierte (wie kamen die Leute da bloss drauf, wo sie doch
> von der Ermordung der Juden alle ueberhaupt nichts wussten?) ist bis
> heute nicht bewiesen.
> Das Menschenhaar wurde u.a. zum Abdichten von U-Booten verwendet.
> Der Rest ist Unsinn.

Nur U-Boote?   Nicht auch fuer UFO's?      Selten so gelacht!

Selten gibt es so Schlauberger wie Euch.  Hierzu lest mal folgendes:

1).

Die Seifen- und Lampenschirm-Blamage

Das Wort Holocaust gilt als Begriffs-Ueberbau fuer alle Taten, die im
Zusammenhang mit der Judenverfolgung begangen wurden. Darunter faellt
u.a. die millionenfache Judenvergasung, die Massenverdampfung von
Juden und das Verarbeiten von Juden zur Seifengewinnung. Der
Holocaust-Geschichte von der Seifengewinnung wollen wir
nunmehr unser Augenmerk widmen.

"Der Sowjetische Anklaeger, Oberjustizrat Smirnov, hatte vor dem
Internationalen Militargerichtshof am 19. Februar 1946 des langen und
breiten und auf der Basis fabrizierten Materials (USSR-196, USSR-197,
USSR-393) die Anklage vorgetragen, die Deutschen haetten aus den
Leichen ermordeter Juden fabrikmaessig Seife hergestellt."
(Joachim Hoffmann, Stalins Vernichtungskrieg 1941-1945 Verlag fuer
Wehrwissenschaften, Munchen 1995, Seite 162)

Hier also wieder eine amtliche Bestaetigung ueber die Greuel des
Holocaust.
"Amtlich", stellte die Nuernberger Siegerjustiz fest, dass die
Deutschen aus ermordeten Juden fabrikmaessig Seife herstellten.
Vielleicht hatte sich das Nuernberger Tribunal geirrt, vielleicht
haben saemtliche ueberlebenden Juden die
Seifengeschichte sofort bestritten. Einer, der es wissen muss, ist der
Nazi-Jaeger Simon Wiesenthal, eine Weltinstitution in Sachen
Holocaust. Dieser Mann duerfte normalerweise nicht luegen, zumal ihn
Bundeskanzler Kohl seinen "guten Freund" nennt und ihm fuer seine
"Verdienste" um den Holocaust das Bundesverdienstkreuz
verlieh. Simon Wiesenthal, eine vom Holocaust charakterlich
gezeichnete Persoenlichkeit, anders kann man diesen guten Juden nicht
beschreiben. Was also kann uns dieser Mann zur Juden-Seife sagen?

DER NEUE WEG  (Wien)  Nr. 17/18, 1946
"Die Bestattung der Seife in einer rumaenischen Kleinstadt wirkte wie
etwas Uebernatuerliches. Das verzauberte Weh, das in diesem kleinen
Ding des taeglichen Gebrauchs sitzt, zerreist das schon versteinerte
Menschenherz des zwanzigsten Jahrhunderts. Im atomischen Zeitalter
wirkt die Rueckkehr in die finstere mittelalterliche Hexenkueche wie
ein Gespenst! Und dennoch ist es die Wahrheit."
(Ing. S. Wiesenthal)

Dies ist die Beschreibung einer Seifenbeerdigung, die von Simon
Wiesenthal organisiert wurde. Die von ihm ins Grab gelassenen
Seifenstuecke waren laut eigenem Bekunden Verwandte und Freunde von
ihm. 

DER NEUE WEG  (Wien)   Nr. 19/20, 1946
"Der grose Widerhall, welcher mein Artikel  RIF" hervorgerufen hat,
veranlasst mich, weitere Einzelheiten von den Vorkommnisssen im
Generalgouvernement bekanntzugeben.  Im Mai 1943 brachte der Londoner
Rundfunk in einer Sendung in polnischer Sprache Angaben, welche von
diesem Rapport ueber Belsetz und RIF stammten.
So wurde eine "Industrie" (Seifen-Industrie aus toten Juden), fuer
welche die menschliche Sprache zu arm ist, um ihre Grausamkeit
bezeichnen zu koennen, entlarvt.  Der sich jetzt in Haft befindliche
ehemalige Gauleiter Globocznik wird Gelegenheit haben, ueber dieses
deutsche Patent trotz der SS-Schutzmarke naehere Auskunft erteilen zu
koennen."        (Ing. S. Wiesenthal)

Es ist kaum vorstellbar, das Bundeskanzler Kohl den um den Holocaust
so verdienstvollen Simon Wiesenthal seinen Freund nennen wuerde, wenn
dieser mit einer Seifenbeerdigung pietaetlosen Schindluder getrieben
haette. Noch weniger wuerde der Bundeskanzler Wiesenthal fuer das
Bundesverdienstkreuz vorschlagen.
Niemals wuerde Dr. Helmut Kohl das Bundesverdienstkreuz jemandem
ueberreichen, der sich mit Seifenbeerdigungen ueber das deutsche Volk
und dessen Vertretungsinstitutionen lustig macht. Vorstellbar ist es
jedenfalls nicht. 

Wer kann also Simon Wiesenthals Juden-Seife-Geschichte noch
bestaetigen?

Am glaubhaftesten waren in diesem Zusammenhang Zeugnisse von Juden,
denn die wissen als Ueberlebende ueber alles Bescheid. Und was noch
viel wichtiger ist, im Angesicht des Holocaust werden Juden ja wohl
nicht luegen, sollte man meinen.
Simon Wiesenthal war also nicht alleine mit seiner Behauptung, dass im
Dritten Reich unter der Bezeichnung RIF (was  Reines Juden-Fett
bedeuten sollte) Seife aus toten Juden industriell hergestellt wurde.
Vielleicht bestand die in Nuernberg praesentierte Seife teilweise aus
Wiesenthals Seifenkiste, was allerdings eine Geschmacklosigkeit
gewesen ware. 
Wer auser Simon Wiesenthal kann die  RIF-Seifenproduktion aus toten
Juden" noch bestaetigen? 

6.5.1995  Frankfurter Allgemeine Zeitung     Seite 3
"Wider das Vergessen, denn wie sollte man vergessen, das Ilse Koch,
die Frau des Buchenwaldkommandanten, aus der Haut der getoeteten Opfer
Lampenschirme anfertigen liess, dass die Haare der Opfer fuer
Matratzen deutscher Haushalte verarbeitet und aus den ausgemergelten
Koerpern der Vergasten Seife hergestellt wurde."
Diese Behauptung stellte am 6. Mai 1995 in der FAZ kein Geringerer als
der juedische Filmproduzent Artur ( Atze") Brauner - zusammen mit
seiner ganzen Familie - Maria-Theresa (Ehefrau), Alice (Tochter) und
Sammy (Sohn) - in einem eigenen Gedenkaufruf zum 8. Mai 1945 auf.


Cimetiere Israelite Chateau
Montee Chateau
F-06300 Nice

Auf dem Gelaende des juedischen Friedhofs (Adresse oben)  steht ein
Urnendenkmal
mit folgenden Aufschriften: 

Die linke Urnenaufschrift lautet:
"Diese Totenurne enthaelt Asche unserer Martyrer, die in den
Gaskammern und Krematorien von Auschwitz (Polen) ermordet wurden."
Die rechte Urnenaufschrift lautet:
" Diese Totenurne enthaelt Seife aus Menschenfett, die aus den Leibern
unserer deportierten Brueder von den Deutschen des III. Reichs
hergestellt wurde."

Und nun kommt der Schreck aller Schrecken. Der  "Daily Telegraph"
(London) 25.4.1990 berichtet:
Jewish soap tale  was Nazi" lie Reuter- "Israel's Holocaust Museum,
rebutting a common belief, said yesterday
that  the Nazis never made soap from the fat of murdered Jews during
the Second World War. But skin was used for lamp shades and hair to
fill mattresses.
"Historian Yehuda Bauer said many Jews believed their murdered
families and friends had been turned into soap because the Nazis
themselves propagated the idea.  Nazis told the Jews they made soap
out of them. It was a sadistic tool for mental torture." 

Deutscher Text: 
Juedisches Seifenmaerchen war Naziluege
 - Reuter  "Das israelische Holocaust Museum, dass einen allgemeinen
Glauben widerlegte, gab gestern bekannt, dass die Nazis im 2.
Weltkrieg niemals Seife vom Fett ermordeter Juden herstellten. Aber
Haut wurde fuer Lampenschirme genommen und Haare fur
Matratzenfuellungen.
"Der Historiker Yehuda Bauer sagte, viele Juden glaubten, dass ihre
ermordeten Familien und Freunde in Seife verwandelt wurden, weil die
Nazis selbst diese Idee verbreiteten.  Die Nazis sagten den Juden,
dass sie Seife aus ihnen machten.
Es war ein sadistisches Mittel zur seelischen Folter."

Interessant, der Holocaust-Gelehrte Yehuda Bauer gibt im Namen des
israelischen Holocaust-Museum das Seifenmaerchen auf. Aber an der Haut
haelt er noch fest. Das Seifenmarchen stammt also von den Nazis. Und
Simon Wiesenthal sowie alle anderen glaubten das alles? War es
Wiesenthal vielleicht doch bekannt, dass er 1945 nur
Seifenstuecke und keine zu Seife verarbeiteten Juden beerdigte?

5. April 1995  Eslinger Zeitung         Seite 20
 "Juden-Seife" gefaelscht.   Auktionshaus wollte "SS- Souvenirs"
versteigern.
 Tel Aviv/Weimar (dpa) - "Nach massiven oeffentlichen Protesten hat
ein israelisches Auktionshaus die geplante Versteigerung von
"Holocaust- Andenken" gestoppt. Unter den zu versteigernden
Gegenstaenden habe sich auch angebliche "Juden-Seife" befunden, die im
Konzentrationslager Buchenwald aus Leichen ermordeter Juden fabriziert
worden sei, meldete der israelische Rundfunk gestern.
Der Leiter der KZ-Gedenkstatte Buchenwald bei Weimar, Volkhard Knigge,
bestritt auf Anfrage, dass es sich bei der Seife wirklich um ein aus
Leichen hergestelltes Produkt handelt, und warnte zugleich davor,
Gegenstaende aus KZs als normale Sammlerstuecke zu behandeln.
Das Auktionshaus  Zodiak Stamps" hatte die Seife mit der deutschen
Aufschrift "Reines Judenfett" fuer einen Aufrufpreis von 300 Dollar
(rund 400 Mark) angeboten, die Ware jedoch nach einer Welle
oeffentlicher Empoerung zurueckgezogen.

Rabbi Israel Lau, der Oberrabiner Israels und selbst Ueberlebender des
Lagers Buchenwald, entsetzte sich ueber die geplante Auktion:  'Das
ist eine furchtbare Angelegenheit, ich kann nicht verstehen, wie dies
ausgerechnet in Israel passieren konnte.' Zu den Berichten aus Israel
sagte Gedenkstaettenleiter Knigge, Historiker haetten herausgefunden,
das die SS offenbar primitive Spase mit "gefalschten  Souvenirs"
getrieben habe. Auch angeblich aus Menschenhaut gefertigte
"Lampenschirme" haetten sich bei juengsten Untersuchungen als
Schweineleder herausgestellt. Aufgrund ihrer schrecklichen Erfahrungen
in den Lagern hatten viele Haeftlinge und Zeitzeugen jedoch die
Herstellung etwa einer Menschen-Seife fur moeglich gehalten."

Na, da staunt aber der Holocaust-Laie. Noch 1990 hielt das israelische
Holocaust-Museum an den Lampenschirmen mit Menschenhaut als
"Tatsache" fest.
Und jetzt sind die  "Lampenschirme" ebenso geplatz wie die
"Nazi-Seifenblase".
Im Gegensatz zu dem Juden-Seifenmaerchen stammt die
Lampenhaut-Geschichte offenbar nicht von den Nazis. Wer aber hat die
Seife fuer das Auktionshaus in Jerusalem gefaelscht? Auf den deutschen
Seifenstuecken, die gemaess "Nazi-Propaganda" aus Judenfett
hergestellt worden sein sollen, stand  "RIF" und NICHT  "Reines
Judenfett". Simon Wiesenthal jedenfall lies eine Kiste von
vermeintlich toten Juden in Form von Seifenstuecken, die die
Aufschrift RIF trugen,  zu Grabe tragen. Wenn die Nazis aber das
Seifen-Marchen erfunden haben, wieso hat dann Gauleiter Globocznik die
"Seifentat" vor dem Angesicht des Todes in Nuernberg gestanden?
Spaetestens dort hatte er doch von diesem Maerchen abruecken
muessen, um seine Haut zu retten.

Die Seife wurde dem israelischen Auktionshaus von einem Mann namens
Mosche Jahalom uebermittelt, der sie von seinem Vater, ebenfalls einem
Holocaust-Uberlebenden,  "geerbt" hatte. Er habe das Horror-Produkt
aus finanzieller Not zum Verkauf angeboten:  "Wenn ein Mensch in die
Lage kommt, dass er nichts mehr zu essen hat, verkauft er alles",
sagte Jahalom der Zeitung Jediot Acharonot".
Inzwischen forderte eine Sprecherin der Holocaust-Gedenkstaette Jad
Vaschem die israelische Oeffentlichkeit auf, alle Gegenstaende, die in
mittelbarem oder unmittelbarem Zusammenhang mit der Massenvernichtung
der Juden durch die Nazis stuenden, dem Museum auszuhaendigen. Zuvor
hatte die Leitung von Jad Vaschem alle geeigneten Schritte
angekuendigt, um die Versteigerung zu verhindern. 


>
> mfg Walter
>
> +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
> P.S. Bald ist Weihnachten. Wenn schon Geschenke,
>      warum dann nicht gute Buecher verschenken?
>
> Z.B. Kogon / Langbein / Rueckerl (Hgs), Nationalsozialistische
>      Massentoetung durch Giftgas
>
>## CrossPoint v3.11 R ##

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 02:15:35 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!news.apfel.de!nntp.zit.th-darmstadt.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ich bekenne mich schuldig! Ich habe mich geirrt!
Date: Fri, 06 Dec 1996 01:15:35 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 94
Message-ID: <32a873ac.51580402@news.crosslink.net>
References: <32a379db.47920322@news.crosslink.net> <32a6064f.39807846@news.crosslink.net> <32a6ae21.0@news.rz.uni-passau.de> <586r7d$c63@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 5 Dec 1996 15:54:21 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a6ae21.0@news.rz.uni-passau.de>, baier@forwiss.uni-passau.de 
>(Joern Baier) wrote:
>>
>>In article <32a6064f.39807846@news.crosslink.net>,
>>Horst Kleinsorg  wrote:
>>>On Tue, 04 Dec 1996 14:44:33 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
>>>wrote:
>>>
>>>>
>>>>Liebe Netzgemeinde!
>>>>
>>>>Ich habe mich bitter geirrt und werde meine gesamte 
>>>>Habe der Anti-Defamation League vermachen.
>>>>
>>>>Ferner gelobe ich, in Zukunft jeden Holocaust-Leugner 
>>>>unerbittlich zur Rede zu stellen und seine Irrtuemer
>>>>Punkt fuer Punkt nachzuweisen.
>>>>
>>>Hahahahaha!
>>>
>>>Prima Faelschung. Herzlichen Glueckwunsch S.S.
>>>Die obige message ist genau so echt wie die ploetzlich aufgetauchten
>>>Funksprueche  ueber die Judenvernichtung.
>>>Ja, man kann bei Euch nur sagen:  Gelernt ist gelernt und vererbt ist
>>>vererbt.  Ihr seid ja Meister im Faelschen.
>>
>>Beweise erst einmal, dass Dein Artikel echt ist! Vermutlich ist Horst
>>Kleinsorg ein harmloser alter Mann, der in seiner Freizeit Rosen zuechtet
>>und Wohltaetigkeitsveranstaltungen fuer Farbige aus der Unterschicht 
>>organisiert. Vermutlich verbirgt sich hinter Manfred Kotz und Dir beide 
>>Male Zuendel.
>
>Nein, Joern. Wie mir inzwischen mitgeteilt worden ist (und aufgrund 
>eigener Nachforschungen) verbirgt sich hinter Horst Kleinsorg kein 
>geringerer als Horst Kleinsorg. Und zwar bei beiden Artikeln.
>Der Sinn und Zweck dieser Aktion ist ja auch leicht zu erraten:
>Nachdem er sich in der Angelegenheit mit den 19 Tonnen Zyklon B 
>hoffnungslos ins Abseits manoevriert hat, versucht er hier einen 
>Nebenkriegsschauplatz aufzumachen.
>Ich halte es allerdings fuer Rufmord uebelster Machart, erst ein Posting 
>zu schreiben, dann zu behaupten dieses waere eine Faelschung und mir das 
>dann auch noch in die Schuhe schieben zu wollen (oder faellt hier 
>irgendwem jemand anderes ein, auf den die Initialien S.S. passen 
>wuerden?). Mir fehlt fuer solche Kindereien jegliches Verstaendnis. 
>Genauso wie fuer diese Kaspereien mit den gefaelschten Headern in den 11 
>'Isidor@Itzig.com' postings.
>Diese Art von Netzmissbrauch ist es, die einige Leute nach staatlichen 
>Eingriffen ins Usenet schreien laesst. Allerdings sollte man sich nicht so 
>unglaublich idiotisch dranstellen, wenn man sowas macht. Aber von Horst 
>ist ja nichts anderes zu erwarten.
>Ich denke allerdings nicht im Traum daran, mir solche Unverschaemtheiten 
>gefallen zu lassen, daher der folgende Brief an Horsts Postmaster zur 
>Kenntnisnahme.

An Stefan Schneider  und alle User in diesem Brett:

Was Du, Stefan Scheider Dir hier erlaubst ist der Gipfel der
Unverfrorenheit.  Du intersessiert mich herzlich wenig aber gegenueber
der restlichen Netzgemeinde  habe ich das Recht mich zu rechtfertigen.

Wer immer der Uebeltaeter war ist hier voellig uninteressant.  
Allerdings muss ich gestehen, dass er/sie ein perfekter FaelscherIn
ist.

Tatsache ist , dass  das Posting eine  absolute Faelschung  ist und
nicht von mir  oder von meinem Komputer kam.
Wer die Message gefaelscht hat weiss ich nicht, aber wenn Du Dir den
Schuh  S.S. anziehst und dann noch glaubst bei meinem Postmaster etwas
erreichen zu koennen, dann irrst Du Dich.
Ich glaube kaum, dass mein Postmaster interessiert ist  die
Angelegenheit weiter zu verfolgen. Wenn ja, wird er meine Behauptung
bestaetigen.

Ich gebe der Netzgemeinde mein uneingeschraenktes  _Ehrenwort_, dass
die Message weder von mir geschrieben noch von meinem Komputer
gepostet worden ist. 

Ich hoffe, dass vielleicht auch der eine oder andere Komputerexperte
in Deutschland bereit ist diese Angelegenheit aufzuklaeren. Ihm waere
ich sehr zu Dank verpflichtet.

Horst Kleinsorg (hk@crosslink.net)  05.12.1996

PS. Stefan Schneider, suche Dir eine produktive Arbeit.
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 04:02:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.mindspring.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Extremistische Loser unter sich, was: Re: Das System
Date: Fri, 06 Dec 1996 03:02:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32a78caf.57983525@news.crosslink.net>
References: <32bd30ae.10596121@personalnews.germany.eu.net> <6MDs1IytgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <587301$keo_003@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.77
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 05 Dec 96 18:06:57 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <6MDs1IytgvB@_helios.imv-mail.gun.de>,
>   HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:
>>JLangowski@transerve.en.eunet.de wrote:

>>Und was wuerde Willi Brandt dazu sagen, der bekanntlich
>>als aufrechter Sozialdemokrat in Norwegen heldenhaften
>>Widerstand gegen die Nazis geleistet hat?
>
>Und in der Nationalzeitung regelmaessig als 'Vaterlandsverraeter' 
>beschimpft wurde. Was wuerde er wohl dazu sagen, fuer die  
>Rechtfertigung revisionistischer Thesen missbraucht zu werden?   

Ausgerechnet (Bierchen) Willy Brandt.  In jedem sich
selbst-respektierenden Land waere er als Hoch- und Landesverraeter
standrechtlich erschossen worden. Fuer die zg BRD war er natuerlich
als  Kanzler hochgeeignet :-)

Ein Verraeter, der sich damit bruestet  Weihnachten 1944 eine deutsche
Streife  (ein Unteroffizier, 3 Gefreite)  'umgelegt' zu haben  sollte
man noch nachtraeglich zum Tode verurteilen.  Die vier Soldaten waeren
Weihnachten 1944 bestimmt lieber daheim gewesen als im kalten Norwegen
Streife zu fahren.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 14:45:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ich bekenne mich schuldig! Ich habe mich geirrt!
Date: Fri, 06 Dec 1996 13:45:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 94
Message-ID: <32a8238e.6070220@news.crosslink.net>
References: <32a379db.47920322@news.crosslink.net> <32a6064f.39807846@news.crosslink.net> <32a6ae21.0@news.rz.uni-passau.de> <586r7d$c63@hades.rz.uni-sb.de> <32a873ac.51580402@news.crosslink.net> <588l15$mkk@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.66
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 6 Dec 1996 08:20:53 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a873ac.51580402@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>[clips]
>
>>An Stefan Schneider  und alle User in diesem Brett:
>>
>>Was Du, Stefan Scheider Dir hier erlaubst ist der Gipfel der
>>Unverfrorenheit.  Du intersessiert mich herzlich wenig aber gegenueber
>>der restlichen Netzgemeinde  habe ich das Recht mich zu rechtfertigen.
>
>Herzlichen Dank fuer diese aufklaerenden Worte. Jetzt ist endlich mal 
>definiert, was man sich unter dem Gipfel der Unverfrorenheit vorstellen 
>hat.
>Wenn jemand 11 Postings mit falschem Header versendet (isidor@itzig.com) 
>und es taucht ein sehr, sehr aehnliches Posting auf, das auch gefaelscht 
>ist, aber unter dem Namen Kleinsorg, anschliessend beschwert sich besagter 
>Kleinsorg ueber dieses Posting und behauptet, dass es von mir gefaelscht 

Wo habe ich behauptet, dass Du die Faelschung vorgenommen hast?
Du bildest Dir etwas ein.  Aus den beiden Buchstaben SS  die
Behauptung aufzustellen zeugt von Deiner Paranoia.
S.S. =  _S_tupid  _S_hithead!

>worden sei und ich beschwere mich drueber wiederum bei seinem Postmaster, 
>weil ich das fuer Rufmord halte, dann verhalte ich mich unverfroren.
>Aha.

Nur hypothetisch: Selbst wenn mit  SS  Stefan Schneider gemeint waere,
haettest gerade Du wohl den wenigsten Grund von Rufmord zu sprechen.
Wenn ich Dich ernst nehmen wuerde, koennte ich Dir ja mal alle Faelle
auffuehren, wo Du mich nicht nur persoenlich beleidigt hast, nein, wo
es mit Rufmord gleichkommt.
Da , wie ich Dir schon schrieb,  Du noch nicht ganz trocken bist
hinter den Ohren,   vergebe ich Dir Deine Fehltritte als kindliche
Dummheit.

>Die Behauptung, dass diese Faelschung von 
>mir stamme, hast Du aufgestellt, und zwar wie meistens, wenn Du was 
>behauptest, ohne jeden Beleg. 

Wie bereits  oben gesagt, ich vergebe Dir Deine Paranoia. Aussserdem
bist Du nicht so wichtig wie Du Dich anscheinend selbst einschaetzt.

>Und es steht nun mal inzwischen zweifelsfrei 
>fest, dass ich es eben nicht war. Somit hast Du oeffentlich eine Luege 
>verbreitet (wie so oft), fuer die ich eine Entschuldigung in aller Form 
>erwarte.

Wenn Du mir beweisen kannst, dass ich Dich namentlich beschuldigt habe
und bewiesen wird, dass es eine Faelschung war,  wuerde ich mich
sofort entschuldigen. Solange Du das nicht beweisen kannst, nicht.
 Und fuer ein  allgemeines " _S_tupid  _S_hithead"  brauche ich mich
wohl nicht zu entschuldigen, kapisch?

>>Ich gebe der Netzgemeinde mein uneingeschraenktes  _Ehrenwort_, dass
>>die Message weder von mir geschrieben noch von meinem Komputer
>>gepostet worden ist. 
>
>Wie kommt es nur, dass mir bei dieser Sorte Ehrenwort auf der Stelle 
>Barschel einfaellt? Horstr, an Deiner Stelle wuerde ich die naechsten 
>Wochen ueber nicht baden.

Aeusserst intelligent.  Ganz wie ich Dich eingeschaetzt habe.

>>Ich hoffe, dass vielleicht auch der eine oder andere Komputerexperte
>>in Deutschland bereit ist diese Angelegenheit aufzuklaeren. Ihm waere
>>ich sehr zu Dank verpflichtet.
>>Horst Kleinsorg (hk@crosslink.net)  05.12.1996
>                  ^^^^^^^^^^^^^^^^
>
PS. Stefan Schneider, suche Dir eine produktive Arbeit.
>
>Jaja, blah blubb. Habe ich schon. Beantworte Du lieber mal die von mir 
>gestellten Fragen in Zusammenhang mit den 119 Tonnen Zyklon B. Liefere 
>Beweise und Quellen und rechne mir vor, wie Du diese Menge erklaerst.

Ach, die Menge waechst ueber Nacht!  Jetzt sind es schon  _119_
Tonnen!  Ich sehe wo die  6 Millionen herkommen.


Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 15:23:25 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Stand des Preisraetsels fuer unsere Moechtegern-Nazis
Date: Fri, 06 Dec 1996 14:23:25 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32a82bf8.8224518@news.crosslink.net>
References: <57c4kb$l17@hades.rz.uni-sb.de> <57kkks$hso@news01.btx.dtag.de> <588sak$mkk@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.91
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 6 Dec 1996 10:25:24 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <57kkks$hso@news01.btx.dtag.de>, Promillo@t-online.de (Frank 
>Schaffer) wrote:

>>Frag sie lieber, wer schuld am Holocaust ist, da bekommst Du bestimmt 
>>eine klare Antwort. (Siehe Kleinsorg-FAQ, Frage: Wer ist schuld am 
>>Holocaust ;-)))
>
>Ja, Du ahast ja recht. Aber ich hatte ohnehin vor, das Raetsel 
>aufzuloesen, wenn bis heute keine richtigen Loesungen eingehen.
>Gesucht wurde der Urheber des Zitats:
>
Stefan, such Dir  'ne produktive Arbeit.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 15:25:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Extremistische Loser unter sich, was: Re: Das System
Date: Fri, 06 Dec 1996 14:25:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 36
Message-ID: <32a92ca3.8394925@news.crosslink.net>
References: <32bd30ae.10596121@personalnews.germany.eu.net> <6MDs1IytgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <587301$keo_003@lrz.de> <32a78caf.57983525@news.crosslink.net> <588lhk$mkk@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.91
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 6 Dec 1996 08:29:40 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a78caf.57983525@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:
>>
>>Ausgerechnet (Bierchen) Willy Brandt.  In jedem sich
>>selbst-respektierenden Land waere er als Hoch- und Landesverraeter
>>standrechtlich erschossen worden. Fuer die zg BRD war er natuerlich
>>als  Kanzler hochgeeignet :-)
>>
>>Ein Verraeter, der sich damit bruestet  Weihnachten 1944 eine deutsche
>>Streife  (ein Unteroffizier, 3 Gefreite)  'umgelegt' zu haben  sollte
>>man noch nachtraeglich zum Tode verurteilen.  Die vier Soldaten waeren
>>Weihnachten 1944 bestimmt lieber daheim gewesen als im kalten Norwegen
>>Streife zu fahren.
>
>Siehste, Horst. Schon wieder eins Deiner so zahlreichen Probleme: Unter 
>standrechtlichem Erschiessen oder dem Aufknuepfen an Fleischerhaken faellt 
>Dir als Gegenmassnahme gegen politische Gegener nicht viel ein. So wie ich 
>Brandt einschaetze, hat er sich sicher keineswegs damit gebruestet, dies 
>getan zu haben, ich wuerde mal annehmen, dass er es offen zugegeben hat. 
>Ich vermutre allerdings auch stark, dass es ihm sehr viel lieber gewesen 
>waere, an Weihnachten 1944 etwas anderes zu tun, als als Mitglied einer 
>Widerstandsbewegung eine deutsche Streife zu erschiessen.

Wieder mal Deinen Unsinn. Suche Dir  'ne produktive Arbeit.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 18:14:58 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wollte Hitler den WKII?
Date: Fri, 06 Dec 1996 17:14:58 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32a85453.18556933@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <589d84$sie@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 6 Dec 1996 15:14:12 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de 
>(HELIOS@IMV-MAIL.gun.de) wrote:
>[...]
>>Allein aus Gruenden der Vernunft haette Hitler keinen
>>Weltkrieg anfangen duerfen. Auf lange Sicht war ein Sieg
>>unmoeglich. So bleibt doch nur der Schluss, dass
>>Deutschland dieser Krieg aufgezwungen wurde.
>[...]
>
>So bleibt doch nur der Schluss, dass Deutschland dieser Krieg aufgezwungen 
>wurde. Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Dieser 
>Schluss ist nur dann der einzige, der bleibt, wenn man gere haette, dass 
>es so gewesen ist. Ansonsten bleiben auch noch folgende Schluesse:

Stefan, such' Dir 'ne produktive  Arbeit. Du redest wieder Unsinn.
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 18:18:08 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Adolf Hitler als Arbeitsgeber
Date: Fri, 06 Dec 1996 17:18:08 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 23
Message-ID: <32a954be.18663903@news.crosslink.net>
References: <6MEwISnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <6MLIqzxGCoB@ths.tbx.berlinet.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 06 Dec 1996 14:39:00 +0100, ths@TBX.berlinet.de (Thorsten
Schroeder) wrote:


>Bist Du noch ganz knusper?
>
>Wieviele Tote haetten wir weniger, haette es dieses Arschloch nicht  
>gegeben!

Warum musst Du den Fuehrer beleidigen? 

Nach 130 StGB ist die Beleidignung Verstorbener  gesetzlich verboten.
Soll ich jetzt Strafantrag gegen Dich stellen?

und
>   Das wars von meiner Seite... 
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 06 20:33:16 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Fri, 06 Dec 1996 19:33:16 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32a874f6.26912824@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <57gv2j$1db@hades.rz.uni-sb.de> <6Lfp9tsI87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a55b30.0@news.rz.uni-passau.de> <583n96$qj6@news.b-1.de.contrib.net> <583ose$4ls@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.66
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 4 Dec 1996 11:55:58 GMT, s_guenth@ira.uka.de (Edwin Guenthner)
wrote:


>wurde die Bekleidung der Gefangenen dann eben haeufigst entlaust ...
>Echt toll, wie ruehrend sich die lieben Nazis um ihre Gefangenen gekuemmert
>haben.

Na endlich siehst Du es mal ein :-)
>
>--
>---------------------------------------------------------------------
>                              Edwin Guenthner  
>+ Institut fuer Rechneranwendung in Planung und Konstruktion, Uni Karlsruhe
>+ eMail: s_guenth@ira.uka.de      + http://www.rz.uni-karlsruhe.de/~un6d/
>" And as we stand on the edge of darkness - Let our chant fill the void.
>			That others may know"

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 03:04:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hospital in Birkenau
Date: Sat, 07 Dec 1996 02:04:00 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 49
Message-ID: <32a8d08b.11616695@news.crosslink.net>
References: <329c7b7f.8307388@news.crosslink.net> <6MAPKGuwPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <32a83bb7.53481660@news.crosslink.net> <6MIHEVk29aB@73.viking.ruhr.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 05 Dec 1996 18:26:00 +0200, elwood_blues@viking.ruhr.com (Thomas
Dullien) wrote:

>haka@freiheit.net meinte am 05.12.96
>zum Thema "Re: Hospital in Birkenau":
>
>HK>Hier folgt meine Antwort auf Ihre   "Judendaumen". Ich hoffe Sie
>HK>koennen genug englisch.
>HK>
>HK>New York Times, Monday April 10-1995
>HK>
>HK>"Ilse Koch, wife of the Buchenwald commander, has become a symbol for
>HK>the extremes of Nazi cruelty.
>HK>   "She was a very beautiful woman with long  red hair, but any
>HK>prisoner who was caught looking at her could be shot" , recalled
>HK>Kurt Glass, a former inmate who worked  as a gardener at the Koch
>HK>family villa.
>HK>"She got the idea she would like lampshades made of human skin, and
>HK>one day on the Appelplatz we were all ordered to strip to the waist.
>HK>The ones who had interesting Tatoos were brought to her, and she
>HK>picked out the ones she liked.  Those people were  killed and their
>HK>skin was made to lampshades for her.
>HK>_She_ also_ used_ mummified_ human_thumbs_ as_ lightswitches_
>HK>_ in _her_  house."
>
>Eine Frage :  Wieviele ehemalige KZ-Insassen leugnen solche Vorfaelle ?

Mit Sicherheit keiner.

>Und wieviele bestaetigen sie ??

Mit Sicherheit alle.  Ich warte nur auf den Tag, wo ein Zeuge vorkommt
und zeigt seine Hand ohne Daumen.  
Mensch, jetzt habe ich den Holocaustern wieder eine neue Idee gegeben.
:-)
>
>
>elwood
>*** "It takes a lot of bullets to play Jingle-Bells on a Kalashnikov" ***
>
>## CrossPoint v3.11 ##

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 03:04:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sat, 07 Dec 1996 02:04:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 49
Message-ID: <32a9d098.11629041@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6KzdyS0Y87B@hfupoint.ius.gun.de>  <56qn2o$1bp@news00.btx.dtag.de> <6LQl4Q1n87B@hfupoint.ius.gun.de> <57kjm3$hc0@news01.btx.dtag.de> <57p808$tmi@news01.btx.dtag.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 06 Dec 1996 10:51:27 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On 30 Nov 1996 12:06:32 GMT, dietschi@t-online.de (Koeppen, Dieter) wrote:
>
>
>[Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg begonnen. Oder?]

>Hitler hat nach Abschlu? des Munchner Abkommens erklart, er sehe
>"fur Deutschland in Europa kein territoriales Problem mehr".[1]
>Seine Forderungen seien erfullt; Osterreich war ja bereits im
>Marz 1938 besetzt worden.
>
>Hitler hat sein Wort gebrochen, als er Polen angegriffen hat. Diesen
>Wortbruch scheinst du nun zu rechtfertigen; allerdings stehst du damit
>vor dem Problem, zugeben zu mussen, da? Hitler die Unwahrheit gesagt
>hat, indem er offentlich ein Versprechen gab, das er nicht zu halten
>gedachte.
>
>
>>, jahrzehntelange ethnische Saeuberung
>
>In Polen? Dafur hatte ich gern ein paar Beweise.
>
>
>>von Polen provozierte Grenzzwischenfaelle und polnische
>>Kriegserklaerung vom 31.8.39 ueber den Rundfunk.
>
>Der Uberfall auf den Sender Gleiwitz war ein Trick der Deutschen. Das
>Ereignis ist hervorragend dokumentiert; ich kenne zum Beispiel die
>eidesstattliche Erklarung des SS-Mannes Helmut Naujocks, der beim Uberfall
>dabei war.

Ich empfehle Dir mal die  "Deutsche Wochenschau"  v. 23.8.1939
(Newsreel  468) anzusehen. Also vor dem Krieg.
Ebenso die vom 7.9.1939 (Newsreel 470).  Das sind  _echt_ Aufnahmen
und nicht Geschichten die nach dem Kreie geschrieben wurde.

Wenn Du nicht weisst wo Du sie bekommen kannst, lass es mich wissen.
Ich kann Dir  alle Filme des 3. Reiches   auf VHS besorgen. :-)
Egal ob  Dokumentar-, Unterhaltungs-  oder  Propagandafilm.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 03:04:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Brief von Genscher
Date: Sat, 07 Dec 1996 02:04:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 58
Message-ID: <32aad0a6.11643534@news.crosslink.net>
References: <6LrsKnf287B@hfupoint.ius.gun.de> <586u7f$keo_002@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 05 Dec 96 16:45:35 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <6LrsKnf287B@hfupoint.ius.gun.de>,
>   H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>>Auswartiges Amt                           Bonn, den 8. Januar 1979
>>214-E-Stuparek                            Tel. (02221) 171
>>                                          Durchwahl 17-2811
>>
>>Auswartiges Amt  5300 Bonn1  Postfach
>>
>>
>>
>>Herrn
>>Josef Stuparek
>>------
>>
>>
>>Sehr geehrter Herr Stuparek,
>>
>>Bundesminister Genscher hat mich gebeten, Ihr Schreiben vom 21. 
>Dezember  
>>1978 zu beantworten.
>>
>>Auch mir ist bekannt, da? es im Lager Auschwitz keine Gaskammern 
>gegeben  
>>hat. Die Gaskammern befanden sich im ca. 3 km davon entfernten KZ  
>>Auschwitz-Birkenau. Bundesminister Genscher hat bei seiner Eintragung 
>in  
>>das Gedenkbuch in Birkenau aller Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft 
> 
>>gedacht.
>>
>>Mit freundlichen Gru?en
>>Im Auftrag
>>
>>gez. Dr. Scheel
>
>Wie lautete denn das Schreiben des Herrn Stuparek? Darin hat er sich 
>offenbar darueber beschwert, dass Genscher in Auschwitz der Opfer des 
>Nationalsozialismus gedacht hat. Fuer den, der aufmerksam liest, ist  
>dem Antwortschreiben klar zu entnehmen, dass man sich nicht gerade 
>ueber den Briefschreiber gefreut hat. Und damit will Herr Fuchs 
>auch noch Hausieren gehen.
>Ich warte also auf den vollstaendigen Inhalt des Schreibens vom 21. 
>Dezember 1978 von Herrn Stuparek. 

Warum wollen Sie den vollstaendigen Inhalt?  Ist der obige Brief nicht
klar genug oder ist er nicht zur Verdrehung geeignet?
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 03:04:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!visi.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ich bekenne mich schuldig! Ich habe mich geirrt!
Date: Sat, 07 Dec 1996 02:04:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 43
Message-ID: <32abd0b0.11653350@news.crosslink.net>
References: <32a379db.47920322@news.crosslink.net> <32a6064f.39807846@news.crosslink.net> <32a6ae21.0@news.rz.uni-passau.de> <586r7d$c63@hades.rz.uni-sb.de> <32a873ac.51580402@news.crosslink.net> <588l15$mkk@hades.rz.uni-sb.de> <32a8238e.6070220@news.crosslink.net> <589evg$rjn@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 6 Dec 1996 15:43:44 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> On 6 Dec 1996 08:20:53 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>> Schneider) wrote:
>> 
>> >Wenn jemand 11 Postings mit falschem Header versendet (isidor@itzig.com) 
>> >und es taucht ein sehr, sehr aehnliches Posting auf, das auch gefaelscht 
>> >ist, aber unter dem Namen Kleinsorg, anschliessend beschwert sich besagter 
>> >Kleinsorg ueber dieses Posting und behauptet, dass es von mir gefaelscht 
>> 
>> Wo habe ich behauptet, dass Du die Faelschung vorgenommen hast?
>> Du bildest Dir etwas ein.  Aus den beiden Buchstaben SS  die
>> Behauptung aufzustellen zeugt von Deiner Paranoia.
>> S.S. =  _S_tupid  _S_hithead!
>> 
>wir sind hier nicht vor gericht, und du hast auch kaum was
>zu befuerchten, deshalb die konkrete frage:
>wen hast du mit "S.S." gemeint?

Mein Glueckwunsch  ging an den  '_S_tupid  _S_hithead'  der die
Faelschung  gemacht hat.

>> >Jaja, blah blubb. Habe ich schon. Beantworte Du lieber mal die von mir 
>> >gestellten Fragen in Zusammenhang mit den 119 Tonnen Zyklon B. Liefere 
>> >Beweise und Quellen und rechne mir vor, wie Du diese Menge erklaerst.
>> 
>> Ach, die Menge waechst ueber Nacht!  Jetzt sind es schon  _119_
>> Tonnen!  Ich sehe wo die  6 Millionen herkommen.
>> 
>alles was dir dazu einfaellt ist der tippfehler?
>dachte ich mir.

Bist es nicht ausgerechnet DU, der meine Tipfehler staendig
bemaengelt?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 13:45:24 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^4: Neue Dokumente
Date: Sat, 07 Dec 1996 12:45:24 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 52
Message-ID: <32a966df.5205832@news.crosslink.net>
References: <32a8026b.38811539@news.crosslink.net> <6MLwSAQ8gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 06 Dec 1996 17:54:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Wie naiv kann man nur sein? Und dann haette man die Haeftlinge mit
>> Anti-gravity Fallschirmen  hochziehen und  in Sicherheit bringen
>> koennen, was?
>
>Du als Militaerexperte muesstest aber anders denken.
>
>Da es im Gebiet, das von den Nazis besetzt war, ueber
>1000 KZs gegeben haben soll (jedes Lager wurde da gezaehlt,
>auch die Lager fuer Kriegsgefangene und Fremdarbeiter),
>haette man also flaechendeckend mittels Falschirmtruppen
>in ganz Deutschland Brueckenkoepfe bilden koennen.
>Die befreiten Lagerinsassen haette man bewaffnen koennen.
>Die Deutsche Wehrmacht war an der Ost- und Westfront gebunden,
>zum Teil sogar in Nordafrika und auf Kreta und in Norwegen.
>Sie haette nicht eingreifen koennen.
>
>Warum also haben die Alliierten nicht so operiert?

Sag' mal, Helios, ist die Sonne zu heiss gewesen?  
Frag mal die Kanadier, die hatten versucht bei Dieppe einen
Brueckenkopf zu bilden.  Und frage auch mal die Briten, die versuchten
bei Antwerpen und spaeter bei Wesel einen Brueckenkopf zu bilden.
Frage sie mal was mit ihnen geschah.
>
>> >Ja, damals schon. Aber man haette ja 1946 diese Funksprueche
>> >veroeffentlichen koennen. Warum hat man es nicht gemacht?
>> >Erst 1996 tut man es. Seltsam!
>
>> Weil die meisten, die diese "Funksprueche"  als Faelschungen  haetten
>> entlarven koennen,  schon natuerlich gestorben waren.  Man muss eben
>> den richtigen Zeitpunkt abwarten
>
>Die Funksprueche tauchen fast zeitgleich mit dem Buch von
>Goldhagen auf. Ob hier eine konzertierte Aktion ablaeuft?

Alles zu seiner Zeit.  Immer schoen vorplanen. Passt doch gut.
Reihenfolge:  Schindler's Liste,  Goldhagen,  Funksprueche,
schweizer Gold, schwedisches Gold,  Volkswagen-Zwangsarbeiter,
Wiener Kunstauktion, uws.usw.
Irgendwo muss doch das Geld zu holen sein.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 17:53:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Hitler und Giftgas
Date: Sat, 07 Dec 1996 16:53:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 36
Message-ID: <32a9a0d6.20046847@news.crosslink.net>
References: <32a03093.4932174@news.crosslink.net> <6M1mnK98gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32a6025a.38794356@news.crosslink.net> <6MNbqRMFNPB@kat.free.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 06 Dec 1996 00:00:00 +0000, enderson@KATJUSHA.free.de (Axel
Enderson) wrote:

>Im Zeichen der kaputten Mistgabel schrieb Horscht Kleinsorg zum Thema "Re:  
>Re^8: Hitler und Giftgas":
>
>Hallo Haka
>
>> On Sun, 01 Dec 1996 14:12:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:
>>
>> >HaKa@freiheit.net wrote:
>> >
>> >> Daher haben sie jetzt auch schon  Spielberg auf  Bill Gates angesetzt.
>> >> Es darf doch nicht angehen, dass Gates  36 Milliarden macht ohne das
>> >> sie ihren Teil davon abbekommen.
>> >
>> >Was ist mit Spielberg und Bill Gates?
>>
>> Spielberg hat Gates ueberredet, zu seinem Projekt 'Holocaust
>> Dokumentation'  -zig Millionen zu spenden.  Auch habe sie ein Abkommen
>> ueber " Zusammenarbeit"  getroffen.
>> Es wird nicht lange dauern, dannwird Gates auch mit einer Yarmukle auf
>> dem Kopf Vortraege in Synagogen halten. Wetten?
>
>Jetzt stellt sich mir die Frage, ob das irgendwie von Belang ist.

Ja, fuer denjenigen der hoehere Politik  kennt und auch verfolgt ist
es von Belang.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 17:58:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Sat, 07 Dec 1996 16:58:42 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 16
Message-ID: <32aca200.20345041@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <6MNbrL3kNPB@kat.free.de> <58c46n$1pq@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 7 Dec 1996 15:58:15 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>"Mein Kampf" ist nicht "auf dem Index," sondern kann in jedem besseren 
>Antiquariat erstanden werden.

Ich  weiss wer noch einige hundert Exemplare   hat.  Wer eins haben
moechte bitte per email melden :-))

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 07 18:02:31 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sat, 07 Dec 1996 17:02:31 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32ada283.20475962@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6KzdyS0Y87B@hfupoint.ius.gun.de>  <56qn2o$1bp@news00.btx.dtag.de> <6LQl4Q1n87B@hfupoint.ius.gun.de> <57kjm3$hc0@news01.btx.dtag.de> <57p808$tmi@news01.btx.dtag.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net> <32a9d098.11629041@news.crosslink.net> <32ca3444.6913272@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 07 Dec 1996 09:23:56 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Sat, 07 Dec 1996 02:04:11 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>>>Der Uberfall auf den Sender Gleiwitz war ein Trick der Deutschen. Das
>>>Ereignis ist hervorragend dokumentiert; ich kenne zum Beispiel die
>>>eidesstattliche Erklarung des SS-Mannes Helmut Naujocks, der beim Uberfall
>>>dabei war.
>
>
>>Ich empfehle Dir mal die  "Deutsche Wochenschau"  v. 23.8.1939
>>(Newsreel  468) anzusehen. Also vor dem Krieg.
>
>
>Was hat die Wochenschau vom 23.8.1939 mit dem fingierten Uberfall auf den
>Sender Gleiwitz eine Woche spater zu tun?

Es geht bei der Wochenschau vom 23.8. nicht um den Sender Gleiwitz
sondern um die dokumentierten Verbrechen der Polen in Ostpreussen und
anderen Grenzgebieten.

Die Wochenschau v.  7.9.39  zeigt  was die Wehrmacht  nach dem
Einmarsch in Polen vorfand.
Also wiedermal verdrehen, was?
>
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 12:59:47 1996
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Adolf Hitler als Arbeitsgeber
Date: Sun, 08 Dec 1996 11:59:47 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32aaad83.3401597@news.crosslink.net>
References: <6MEwISnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <6MLIqzxGCoB@ths.tbx.berlinet.de> <32a954be.18663903@news.crosslink.net> <32A8E08B.5983@biologie.uni-regensburg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.85
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!lrz-muenchen.de!uni-erlangen.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!btnet!netcom.net.uk!news.cybernet.dk!nntp.uio.no!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 06 Dec 1996 19:12:11 -0800, a rose
 wrote:

>Horst Isidor Kleinsorg wrote:
>
>> Thorsten Schroeder wrote:
>> 
>> >Bist Du noch ganz knusper?
>> >
>> >Wieviele Tote haetten wir weniger, haette es dieses Arschloch nicht
>> >gegeben!
>> 
>> Warum musst Du den Fuehrer beleidigen?
>> 
>> Nach 130 StGB ist die Beleidignung Verstorbener gesetzlich verboten.
>> Soll ich jetzt Strafantrag gegen Dich stellen?
>
>Da fragt man sich doch wieder: Realsatiere oder Faelschung?
>
Noe, diesmal keine Faelschung. Nur gleiches Recht fuer Alle :-)

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 13:23:20 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Unglaubwuerdige rechte Klaeffer
Date: Sun, 08 Dec 1996 12:23:20 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 91
Message-ID: <32aaa1e7.428340@news.crosslink.net>
References: <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> <586b1q$7hf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.81
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 5 Dec 1996 11:18:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>Im Artikel <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> habe ich Herrn Kleinsorg 
>gebeten, sich zu folgenden Punkten zu aeussern:

Stefan Schneider, in typisch juedischer Dialektik versucht hier  mit
etwas zu unterstellen was  ich _nicht_  gesagt habe.

>1.)
>Kein Widerspruch gegen die von mir genannte Menge von 19 Tonnen
>Zyklon B in 42/43 fuer das Lager Auschwitz.

Das ich nicht widersprochen habe, heisst nicht, dass ich zugebe, dass
tatsaechlich 19  Tonnen Zyklon B angeliefert wurden. Ich habe keine
Beweise dafuer oder dagegen.
Wenn glaubhafte Dokumente vorgelegt werden koennten, haette ich kein
Problem damit.

> Lediglich ein Versuch,
>zu behaupten, dass diese Menge nicht nur fuer Auschwitz gedacht
>gewesen sei, sondern noch fuer andere Lager mit.

Ob es diese Menge oder eine andere Menge war spielt hier uebrhaupt
keine Roll. Tatsache ist, dass Auschwitz als Zentrale
Beschaffungsstelle  fuer alle Lager, d.h. auch die Nebenlager
zustaendig war.
Das traf nicht nur fuer Zyklon B zu sondern auch fuer alle anderen
Beschaffungen.
>
>2.)
>Oeffentliche Zurschaustellung voelliger Unkenntnis der Verwendung
>von Zyklon B zu Entlausungszwecken (Wozu sollte man eine Baracke
>erst mit Schwefeldioxid ausraeuchern, wenn man sie nachher mit
>Blausaeure behandeln will???).

Alle Baracken und Gebaeude wurden in gewisssen Zeitabstaenden
ausgeraeuchert.  Schwefel  war ein ein kriegswichtiges Produkt  und
wurde dringender fuer andere Zwecke in der Kriegsproduktion gebraucht.
Zyklon B dagegen war fuer die Kriegsproduktion weniger wichtig.
>
>3.)
>Keinerlei Zweifel an der These, dass diese Menge Zyklon B tat-
>saechlich ge- und auch verbraucht wurde.

Vorausgesetzt Deine 19 Tonnen stimmen (was ich bezweifel) muss erstaml
bewiesen werden,  dass:
   a) alle 19 Tonnen  angeliefert wurden;
   b) alle 19 Tonnen auch tatsaechlich gebraucht wurden;
   c)  klar festgestellt werden wofuer sie gebraucht wurden;
   d)  wurden  andere Lager damit beliefert? Welche?
   e)  wurde Zyklon B zur Desinfektion der Lager gebraucht?

>Warum hielt es die DEGESCH fuer noetig, diese Warnetiketten zu benutzen?

Weiss ich genau so wenig wie  Sie.
>
>Wie erklaeren sie den Verbrauch von 19 Tonnen Zyklon B ohne die Annahme 
>systematischer Massenvergasungen?

Systematische und wiederholte Desinfektion des gesamten
Lagerkomplexes.

>Auf die letzte Frage erwarte ich eine aussagekraeftige Berechnung, aus der 
>plausibel hervorgeht, dass diese Menge fuer das von ihnen angegebene zu 
>entlausende Raumvolumen noetig war.

Diese Berechnungen haben Leuchter und Rudolf angestellt. Sie sind dazu
besser qualifiziert.
>
>Bis sie all das nicht erklaert haben, bleibe ich bei meiner Feststellung:
>
>
>1.) Herr Kleinsorg versteht nichts von Chemie,
>    Physik, Toxikologie im Allgemeinen und
>    von Blausaeure / Zyklon B im Besonderen.

Habe ich auch nie behauptet.


Uebrigens:  Interessant zu sehen, dass  man Dir jetzt auch schon 'von
oben'    das Material zur Veroeffentlichung zuschickt wie man es bei
Langowski tut.   Der Ton ist verraeterisch :-)).

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 14:18:15 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Newsfälschungen (war Re: Norbis Computer wech...)
Date: Sun, 08 Dec 1996 13:18:15 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32aab80b.6097910@news.crosslink.net>
References: <19961129180200.NAA09229@ladder01.news.aol.com> <6Lqlpx2tgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32a446e4.32449713@news.crosslink.net> <57vidb$v7h@netnews.upenn.edu>  <32A84A91.124A@vcpc.univie.ac.at>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 06 Dec 1996 17:32:17 +0100, Markus Egg
 wrote:


>Das ergibt folgende, sehr wahrscheinliche Situation:
>
>"Norbert Marzahn" ist Horst Kleinsorgs Mutant.
>Da es langsam zu schwierig wurde, quasi fuer 2 Leute
>konsistent Schwachsinn zu posten, wurde die 
>Beschlagnahme erfunden und zusammen mit anderen
>rechten Typen dieser Newsgroup eine Art
>"Maertyrermaerchen" in die News-Welt gesetzt.

Ach was bist Du schlau, Markus!

Kannst Dich ja mal in Berlin erkundigen wer Norbert Marzahn ist.
Die Adressen des Gerichts und der Polizei sind schon mehrer male hier
veroeffentlicht woden.

Uebrigens bin ich auch Mutant fuer Markus Egg :-)

Ich werde Dich fuer den Sherlock Holmes Preis 1997 vorschalgen.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 14:18:17 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Umsiedlung und Ghettos
Date: Sun, 08 Dec 1996 13:18:17 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 20
Message-ID: <32abbe32.7672601@news.crosslink.net>
References: <32b37089.8114076@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.69
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 06 Dec 1996 19:38:57 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:


>Falsch. Die Judenghettos sind von den Deutschen eingerichtet worden.

So,  auch heute bestehen noch  'Judenviertel'  genau wie sie vor  der
NS-Zeit bestanden haben. z .B. in Paris  'Village Juif'  und anderen
Staedten.  Thekla hat voellig recht mit ihrer Feststellung.  Wa Du
hier schreibst, beweist  klar Deine Unkenntnis der Geschichte.



---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 15:52:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Aus Stalingrad
Date: Sun, 08 Dec 1996 14:52:26 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32aaca54.10779675@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


             Sonnenwende

   Nun schmuecken wir den  Sonnwendkranz,
   fuer seinen neues Lauf
   und setzen ihm in hellem Glanz,
   vier rote Wuenschelichter auf.

   Ein Licht soll brennen fuer alle Soldaten,
   die tapfer ihre Pflicht fuer Deutschland taten.

   Ein Licht soll fuer all' die Menschen brennen,
   die dieses Jahr nicht Weihnachten feiern koennen.

   Ein Licht sei dem  deutschen Volke geweiht, 
   und seinem Opfer fuer alle Ewigkeit.

   Ein Licht soll mit dem Wunsche brennen,
   dass wir wieder in Frieden  Weihnachten feiern koennen.

        (Beilage zum letzten Brief eines Soldaten aus Stalingrad)

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 21:59:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: An Langowski.
Date: Sun, 08 Dec 1996 20:59:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32ab2c36.35841215@news.crosslink.net>
References: <6M5omDq8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <6MEEpRBY9aB@73.viking.ruhr.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 04 Dec 1996 13:39:00 +0200, elwood_blues@viking.ruhr.com (Thomas
Dullien) wrote:

>helios@imv-mail.gun.de meinte am 02.12.96
>zum Thema "An Langowski.":
>
>h>Archiv Beweise, dass deutsche Soldaten im 1. und 2. Weltkrieg
>h>systematisch Frauen vergewaltigt haben, um die Bevoelkerung
>h>zu terrorisieren und voellig zu erniedrigen?
>
>Dies passiert in jedem Eroberungskrieg auf allen Seiten.

Nicht bei der Wehrmacht des Grossdeutschen Reiches.
Waehrend des gesamten Westfeldzuges 1940 wurden zwei Vergewaltigungen
bekannt. Beide  Soldaten wurden vor ein Kriegsgericht gestellt,
verurteilt und erschossen.
>
>Deine tolle Ansprache hilft im uebrigen wenig, auch in Ex-Jugoslavien  
>haben die oberen Kommandanten den Soldaten gesagt, sie sollen die  
>feindlichen Frauen achten.

Kein deutscher Offizier der Wehrmacht und erst recht nicht ein
Offizier der Waffen-SS hatte jemals Vergewaltigungen gutgeheissen oder
geduldet.
Auch dann nicht, wenn es der heutigen Hetzpropaganda nicht passt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 21:59:49 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ich bekenne mich schuldig! Ich habe mich geirrt!
Date: Sun, 08 Dec 1996 20:59:49 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32ac2c3e.35849443@news.crosslink.net>
References: <32a379db.47920322@news.crosslink.net> <32a6064f.39807846@news.crosslink.net> <32a6ae21.0@news.rz.uni-passau.de> <586r7d$c63@hades.rz.uni-sb.de> <32a873ac.51580402@news.crosslink.net> <58dhng$p9v@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 8 Dec 1996 04:55:12 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>
>: Ich gebe der Netzgemeinde mein uneingeschraenktes  _Ehrenwort_, dass
>: die Message weder von mir geschrieben noch von meinem Komputer
>: gepostet worden ist. 
>
>Noe, noe, das ist so wie mit den Protokollen, da muss schon was dran sein. 
>
>Aber wir koennen tauschen: die Netzgemeinde glaubt Dir Dein "Ehren"wort, 
>und dafuer hoerst Du auf, unehrenhafterweise den Holocaust zu leugnen. 

Ich stelle hier nochmals,  zum x-ten  Mal klar:
Wenn das, was allgemein gegenueber den Juden im 3. Reich geschah als
Holocaust bezeichnet wird, habe ich nichts einzuwenden.
Wogegen ich was einzuwenden habe und bis zu einer absoluten
Aufklaerung stets haben werde , sind  die mit diesem "Holocaust"
verbreiteten  Propagandaluegen.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 21:59:58 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Norbis Computer wech...
Date: Sun, 08 Dec 1996 20:59:58 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32ad2c49.35860373@news.crosslink.net>
References: <848388788.3841@dejanews.com> <6LTXtc4JmOB@trib0018.tribal.line.org>  <6Lmqexw3mOB@trib0018.tribal.line.org> <32a31666.9712113@news.uni-konstanz.de> <32aee77b.4174170@news2.wave.co.nz> <32acd312.12863091@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 1996 14:42:27 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Sat, 07 Dec 1996 21:55:10 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) wrote:
>
>[an Ulrich Kenter]
>
>>Und Du hast noch nicht begriffen, dass der Unterschied zwischen
>>Meinung und Luege nur in Deiner Phantasie existiert.
>
>Wenn es zwischen Meinung und Luge keinen Unterschied gibt, dann konnen
>wir die Worte ja als Synonyme benutzen.
>
>Ich habe neulich nachgewiesen, da? Norbert Marzahn, Horst Kleinsorg,
>Manfred Koch und Ernst Zundel unliebsame Au?erungen durch Zensur oder
>gar durch Gewalt unterdrucken wollen.

Hier luegst Du schon wieder oder oist das nur Deine Meinung?
Du hast garnichts nachgewiesen. Du hast etwas behauptet aber nichts
nachgewiesen.  Kann Du wohl unter Einbildung leiden?



---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 22:49:05 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Nazis unschaedlich machen!
Date: Sun, 08 Dec 1996 21:49:05 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 109
Message-ID: <32ab37cb.1049647@news.crosslink.net>
References: <6MUBuMFYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Interessiert niemanden

On 08 Dec 1996 00:00:00 +0000, m.blumentritt@cl-hh.comlink.de wrote:

>                             "Ich bleibe, weil ich meinen
>                             persoenlichen Anteil daran haben will,
>                             diese destruktivste aller destruktiven
>                             Moeglichkeiten des "haesslichen Deutschen"
>                             verhindern zu helfen. Ich bleibe, weil
>                             ich mir vor, bei und nach der Befreiung
>                             immer wieder geschworen habe: Diesen
>                             Feind laesst du nicht, bis er unschaedlich
>                             ist." RALPH GIORDANO
>
>Ich hatte schon vor zwei Jahren vor der von Nazis offen ausgesprochen
>Taktik gewarnt. Nun ist es eingetreten, wie jeder merkt:
>
>
>"Also, hinein in die Datennetze, sprecht Euch auf Euren Haeusern ab,
>erlernt die Rituale und dann forsch drauf los. Entwickelt eine
>Diskussionsstrategie, die vorerst darauf gerichtet sein muss,
>bekennende oder bekannte Antifa-Zecken und Schalom-
>Litaneienschreiber madig zu machen. Wenn diese sich wehren, muessen
>wir au schreien oder besser schreiben. Wir werden sie dadurch
>isolieren. Wir als scheinbar entschiedene Demokraten aus der rechten
>Mitte verstehen dann ueberhaupt nicht, warum die Antifas gegen uns die
>Keulen schwingen und zu uns so intolerant sind. Liberale Scheisserchen
>verteidigen uns, wenn wir nur geschickt genug argumentieren, fuer uns
>die Freiheit der Netze verteidigen. So ziehen wir sie und die lesende
>Mehrheit auf unsere Seite. Die Arbeit, die Antifas aus den Netzen zu
>ekeln, uebernehmen diese Toleranz-Trottel gerne fuer uns.
> 
>Eines ist besonders wichtig, bestaetigen wir uns gegenseitig mit
>kleinen Differenzen, es genuegen fuenf Aktive pro Forum und wir
>beherrschen inhaltlich Themenstellung und Diskussionsverlauf. Wenn's
>dann soweit ist, koennen wir die Katze aus dem Sack lassen, ueber
>Vertreibung, alliierten Bombenterror, Ueberfremdung etc. Diskussionen
>einleiten."
>
>Diskutiert mit diesem Nazipack nicht, nennen sie sich nun H.Goj (Jens
>Bergs...) N.Marzan, H.Kleinholz oder -sorg, Hupka, Singleten und wie
>die zum Teil falschen Namen auch heissen moegen.
>
>Jeder muss doch merken, dass eine Diskussion nichts bringt und nur
>davon ablenkt, dass es sich um Parolen handelt, die auf die
>Wiederholung von Voelkermord und Massenvernichtung hinauslaufen
>muessen. Mittlerweile ist die Grenze des Strafbaren schon laengst
>ueberschritten.
>
>130. Volksverhetzung.
>
>  (1) Wer in einer Weise, die geignet ist, den
>      oeffentlichen Frieden zu stoeren,
>
>1. zum Hass gegen Teile der Bevoelkerung aufstachelt oder zu Gewaltaten
>oder Willkuermassnahmen gegen sie aufordert oder
>
>2. die Menschenwuerde anderer dadurch angreift, dass er Teile der
>Bevoelkerung beschimpft, boeswillig veraechtlich macht oder verleumdet,
>
>wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fuenf Jahren
>bestraft.
>
> (2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird
>bestraft, wer
>
>1. Schriften (11 Abs.3), die zum Hass gegen Teile der Bevoelkerung oder
>   gegen eine nationale, rassische, religioese oder durch ihr Volkstum
>   bestimmte Gruppe aufstacheln, zu Gewalt- oder Willkuermassnahmen
>   gegen sie auffordern oder die Menschenwuerdee anderer dadurch
>   angreifen, dass Teile der Bevoelkerung oder eine vorbezeichnete
>   Gruppe beschimpft, boeswillig veraechtlihct gemacht oder verleudetet
>   werden,
>
>   a) verbreitet,
>
>   b) oeffentlich ausstellt, anschlaegt oder sonst zugaenglich macht
>      oder,
>
>   c) einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, ueberlaesst oder
>   zugaenglich macht oder
>
>2. eine Darbietung des in Nummer 1 bezeichneten Inhalts durch
>   Raundfunk verbreitet.
>
>  (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fuenf Jahren oder mit Geldstrafe wird
>  bestaft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus
>  begangene Handlung der in 220 Abs. 1 bezeichneten Art in einer
>  Weise, die geeignet ist, den oeffentlichen Frieden zu stoeren,
>  oeffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder
>  verharmlost
>
>  (4) Absatz 2 gilt auch fuer Schriften (21 Abs 3) des in Absatz 3
>  bezeichneten Inhalts.
>
>  (5) In den Faellen des Absatzes 2, auch in Verbindung mit Absatz 4,
>  und in den Faellen des Absatzes 3 gilt 86 Abs3 entsprechend.
>
>________
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 22:49:13 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Gothmag  vs. Langowski/Roessler
Date: Sun, 08 Dec 1996 21:49:13 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32ac37d5.1059415@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

Mit rund  30 Jahren  "Kampferfahrung"  mit den  Holocaustern
und ihren Lakaien , hier mal wieder  einen Punkt, der die Netzgemeinde
aufmerksam machen soll wie diese Gangster arbeiten:

Seit  dem Erscheinen von Gothmag99 hier im Brett vor einigen Wochen
wurde  sie schon an  den zweiten (Propaganda) Fuehrungsoffizier
weitergereicht.
Zuerst wurde sie von Langowski  (nur ein Feld-,Wald- und Wiesen  FO),
der  wenig oder garnicht diskutiert und nur mit vorgeschriebenen
Zitaten und Texten zu antworten versucht, betreut.
Gothmag99 war er allerdings nicht gewachsen  und verwickelte sich
nicht nur mit seinen Antworten in Widersprueche.

Die Holocaust-Gestapo sowie die Auftraggeber sahen schnell die 
aussichtslose Lage   fuer ihren Mann Langowski  und reichten Gothmag99
eine Etage hoeher in ihrer Propagandamaschine.

(BTW Gothmag:  Herzlichen Glueckwunsch dazu :-))  

Der sie jetzt bearbeitende Fuehrungsoffizier Ulrich Roessler  ist zwar
weniger geeignet Zitate und anderen Unsinn wie Langowski zu posten,
dafuer aber mehr in der Dialektik der Holocauster geschult. Mit
weitschweifigem Unsinn, vermutlich noch gelernt in der Antifa-Schule
der ehemaligen DDR, versucht er weniger mit Gothmag99 zu diskutieren
als  Eindruck bei den Lurkern in diesem Brett zu machen.

Wie Gothmag bereits in einem anderen Posting an Lennard schrieb, ist
es voellig nutzlos auf sachlicher Ebene mit diesen Holocaustern  zu
diskutieren.  Sie wissen genau, dass bei einer sachlichen Diskussion
ihre Argumente  wie ein Kartenhaus zusammen brechen.
Aus diesem Grund wird man es nie zulassen, dass  die Holocauster
echte Revisionisten und Geschichtsforscher die zu anderen Ergebnissen
kommen jemals zu  sachlichen Diskussionen  heranzieht.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 08 22:49:20 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Koch's Freunde (war:Jews want control of Internet)
Date: Sun, 08 Dec 1996 21:49:20 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 61
Message-ID: <32ad37dc.1066058@news.crosslink.net>
References: <32a9c726.14743572@netnews.worldnet.att.net> <58f5gd$8ao_002@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 96 19:38:53 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <32a9c726.14743572@netnews.worldnet.att.net>,
>   mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch) wrote:
>>
>>From: NSWPP-CSU 
>>Subject: The Conspiracy To Erect An Electronic Curtain
>>Date: Sat, 7 Dec 96 02:44:12 
>>
>>             THE CONSPIRACY TO ERECT AN ELECTRONIC CURTAIN  
>>		                       An Essay by L. R. Beam 
>>
>
>[deleted]
>
>Herr Koch postet hier einen Artikel der amerikanischen 
>Nationalsozialisten,.....

(...)

>Wenn einem das nicht bekannt vorkommt. Reinster Nationalsozialismus 
>wird hier propagiert. Wem's da nicht den Magen umdreht ...
>Koch steht wohl auf deren Mailing-Liste. Na dann Prost Mahlzeit!

Sie, Frau Chatwin, glauben wohl alles zu wissen.

Was erwarten Sie denn?   Wer soll den Luegen  die Sie und Ihre
Holocaustpromoter  stets hier posten  widerlegen?
Erwarten Sie etwa, dass  das Wiesenthal Center fuer Intoleranz oder
Nizkor  diese Luegen widerlegen?

Die deutschen Politiker, Offiziere, Beamten  usw. des 3. Reiches, die
die diese Luegereien spielend  und mit einem Laecheln widerlegt
haetten wurden von der  juedischen/alliierten/bolschewistischen
Rachejustiz   sofort nach dem  Krieg hingerichtet.  Selbst den
wenigen, die heute noch was dazu sagen koennten, wird sofort der Mund
verboten oder sie werden eingesperrt.
Der Gerechtigkeit wegen, sollten alle  Deutschen Patrioten dankbar
sein, dass es noch aufrichtige  Amerikaner gibt, die das einsehen und
diese Luegen exponieren. Von den Bonner Vasallen mit ihren Lakaien
kann so etwas nie kommen.
Sie sehen es am besten an sich selbst.

Deswegen: Prost Mahlzeit!


>
>---
>E-Mail: bezold-chatwin@lrz.de
>'Sofern es ueberhaupt ein "Bewaeltigen" der Vergangenheit gibt,
> besteht es in dem Nacherzaehlen dessen, was sich ereignet hat.'
>                                                 Hannah Arendt

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 12:18:41 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Adolf Hitler als Arbeitsgeber
Date: Mon, 09 Dec 1996 11:18:41 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 40
Message-ID: <32abf4fc.2047377@news.crosslink.net>
References: <6MEwISnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <6MLIqzxGCoB@ths.tbx.berlinet.de> <32a954be.18663903@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 7 Dec 1996 23:07:39 GMT, peter@heirich.in-berlin.de (Peter
Heirich) wrote:

>In article <32a954be.18663903@news.crosslink.net>, Horst Kleinsorg says ...
>
>>>
>>>Wieviele Tote haetten wir weniger, haette es dieses Arschloch nicht  
>>>gegeben!
>>
>>Warum musst Du den Fuehrer beleidigen? 
>>
>>Nach 130 StGB ist die Beleidignung Verstorbener  gesetzlich verboten.
>>Soll ich jetzt Strafantrag gegen Dich stellen?
>>
>
>Das ware doch mal etwas. Wie sich der zustandige Staatsanwalt bei einem 
>solchen Fall windet, ware schon mal nett.
>
>Ubrigens ist ? 189 StGB [ Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener ] 
>zustandig.

Danke, Peter. Du hast Recht. Entschuldigung. Es ist 189 StGB.
Leider sind es schon soviele Paragraphen die hier rumgeschmissen
werden, dass man scharf aufpassen muss :-).
>
>Peter
>PS: Ich halte nichts davon Adolf Hitler als Alleinsundenbock hinzustellen. 
>Ware er es nicht gewesen, ware es ein anderer gewesen. Adolf Hilter ist zum 
>Reichskanzler gewahlt (!!) worden und nicht durch einen Putsch an die Macht 
>gekommen.
>
Das kannst Du doch keinem erzaehlen.  Beweise es! Quelle, Datum etc
:-))
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:06:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news-ber1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!uniol!news.mediahaus.de!solace!nntp.uio.no!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:06:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 40
Message-ID: <32ac2ade.15843923@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MEwGL-I87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32a880ee.10530957@personalnews.germany.eu.net> <6MIxh-eI87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a8d3a2.1881687@personalnews.germany.eu.net> <32a8ee2e.20869742@netnews.worldnet.att.net> <32cc348c.6985242@personalnews.germany.eu.net> <32ab2402.6999147@netnews.worldnet.att.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 09 Dec 1996 02:11:09 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred
Koch) wrote:

>On Sat, 07 Dec 1996 09:23:58 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen
>Langowski) wrote:

>Wie "ungenau" waren denn meine Angaben uber:
>
>  1) Lampenschirme aus Judenhaut.
>  2) Seife aus Judenfett.
>  3) Lichtschalter aus gedorrte Judendaumen.
>  4) Teppiche aus Judenhaare.
>  5) Ausgestellte Gaskammern als Mordwerkzeuge.
>  6) Totung von Juden in elektrischen Kammern
>  7) Totung von Juden in Dampfkammern.
>  8) 4 Mill. "Opfer" in Auschwitz
>  9) Gaskammern im Deutschen Reich uberhaupt.
>10) 208 000 "vergaste" Opfer in Dachau.
>
>>. . .  weigern Sie sich sogar seit Monaten, mir die Fundstellen fur Ihre Zitate
>>zu nennen.  Das legt die Vermutung nahe, da? Sie vor einer Uberprufung Ihrer Argumentation
>>Angst haben. Wann kann ich damit rechnen, da? Sie mir die Seitenzahlen fur Ihre Zitate aus
>>"Freikauf von Juden?" von Yehuda Bauer nennen?
>
>Fur mich ist die Sache schon "seit Monaten" abgeschlossen, nur, Sie scheinen
>sich hier in dieses "Haar" verbissen zu haben.  Sollten Sie weiterhin
>versuchen, mich mit dieser Lapalie aufzuhalten, nur um mir den Schein der
>Unglaubwurdigkeit anzuhangen, werde ich Ihnen jedesmal den Artikel aus der
>National-Zeitung posten.  Einmal werden Sie es dann vieleicht doch kappieren.

Leute wie Langowski werden oder wollen es nie kappieren. Sie sind zu
verbohrt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:06:18 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!lrz-muenchen.de!uni-erlangen.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!netcom.net.uk!news-lond.gsl.net!news.gsl.net!news-peer.gsl.net!news.gsl.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:06:18 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32ad2ae5.15850881@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <6MNbrL3kNPB@kat.free.de> <58c46n$1pq@netnews.upenn.edu> <32aca200.20345041@news.crosslink.net> <58gjrd$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:49:49 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32aca200.20345041@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:
>>
>>On 7 Dec 1996 15:58:15 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
>>Weineck) wrote:
>>
>>>"Mein Kampf" ist nicht "auf dem Index," sondern kann in jedem besseren 
>>>Antiquariat erstanden werden.
>>
>>Ich  weiss wer noch einige hundert Exemplare   hat.  Wer eins haben
>>moechte bitte per email melden :-))
>
>Soll das jetzt heissen, dass Du Deine Umzugskisten ausgepackt hast? Dann 
>koenntest Du ja mal die unzaehligen Versprechen einloesen, diverse Fragen 
>zu beantworten.

Wie ich bereits in einem anderen thread gesagt habe versuchst Du
wieder hier etwas zu unterstellen. Billiger Versuch. 
Ich habe nicht geschrieben, dass ich die Exemplare habe, sondern weiss

*wer*  welche  hat.

Such Dir  'ne produktive Arbeit.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:06:23 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:06:23 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32ae2aec.15857583@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6KzdyS0Y87B@hfupoint.ius.gun.de>  <56qn2o$1bp@news00.btx.dtag.de> <6LQl4Q1n87B@hfupoint.ius.gun.de> <57kjm3$hc0@news01.btx.dtag.de> <57p808$tmi@news01.btx.dtag.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net> <32a9d098.11629041@news.crosslink.net> <32ca3444.6913272@personalnews.germany.eu.net> <32ada283.20475962@news.crosslink.net> <58ghkm$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:12:06 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32ada283.20475962@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>>>Ich empfehle Dir mal die  "Deutsche Wochenschau"  v. 23.8.1939
>>>>(Newsreel  468) anzusehen. Also vor dem Krieg.
>>>
>>>
>>>Was hat die Wochenschau vom 23.8.1939 mit dem fingierten Uberfall auf 
>>>den Sender Gleiwitz eine Woche spater zu tun?
>>
>>Es geht bei der Wochenschau vom 23.8. nicht um den Sender Gleiwitz
>>sondern um die dokumentierten Verbrechen der Polen in Ostpreussen und
>>anderen Grenzgebieten.
>>Die Wochenschau v.  7.9.39  zeigt  was die Wehrmacht  nach dem
>>Einmarsch in Polen vorfand.
>>Also wiedermal verdrehen, was?
>
>Aha. Wenn man sich seine Quellen nur richtig aussucht, ist immer von 
>vorneherein klar, was dabei rauskommt. Und um ein objektives Bild ueber 
>die Vorgaenge um den Beginn des 2. Weltkriegs zu bekommen, sind natuerlich 
>die von den Nazis gleichgeschalteten Medien unter der Fuchtel deines 
>Vorbildes Goebbels unverzichtbar. Nur Nazis verstehen es, richtig 
>darzustellen, was Nazis tun.

Zumindest hatten die Nazis noch mehr Ehrgefuehl als die juedischen
Lakaien hier im Brett  und den Holowitz Schwindel den sie hier der
deutschen Jugend verkaufen wollen.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:06:30 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Vier Fragen an Manfred Koch - Runde 1
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:06:30 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 53
Message-ID: <32af2af3.15864367@news.crosslink.net>
References: <32ba8534.15812029@personalnews.germany.eu.net> <32a4c8ed.16293995@netnews.worldnet.att.net> <32b022ac.4812254@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 05 Dec 1996 19:37:03 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 04 Dec 1996 03:16:37 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch)
>wrote:
>
>Meine erste Frage betraf Manfred Kochs Kommentar zu Ernst Zundels
>Abwesenheit in . Manfred Koch hat dazu deutliche Worte
>gefunden:
>
>>>    Ernst Zundels Abwesenheit in  ist
>>>    berechtigt, weil sich dort fast nur dummes Gesindel
>>>    einfindet, da? unflatige Beschimpfungen zur Argumentation
>>>    benutzt, bei der selbst die Gosse rot wird.  Eine
>>>    Diskussion kann man das nicht nennen.[1]
>
>Hat Manfred Koch das wirklich gesagt?
>
>>Das habe ICH gesagt.
>
>Er hat.
>
>Als nachstes wollte ich erfahren, woher Manfred Koch wei?, was er uber
> gesagt hat. Seine Antwort macht deutlich: Aus eigener
>Anschauung wei? er es nicht.

Du redest doch wieder nur Unsinn, Langowski.  Ja, ich haette auch
lieber gesehen wenn Manfred Koch geschrieben haette, er _beteiligt_
sich nicht an dem Geschwaetz im Misthaufen alt. revisionism.
Das heisst nicht, dass er nicht gelegentlich mitliest, genau wie ich
es auch tue.

>
>Entweder Sie haben die Gruppe besucht und wissen aus eigener Anschauung,
>was dort geschieht. Dann sollten Sie in der Lage sein, Ihre Behauptung mit
>Zitaten zu belegen.
>
>Oder Sie haben die Gruppe nicht besucht. Dann konnen Sie auch nicht wissen,
>was dort geschieht.

Deine typisch juedische Dialektik stellst Du hier wieder bestens unter
Beweis.  Haarspalterei  scheint Dein bestes Argument zu sein.

    (den Rest des langowskischen  Unsinns geloescht)


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:06:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Unglaubwuerdige rechte Klaeffer
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:06:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 193
Message-ID: <32b02af8.15869888@news.crosslink.net>
References: <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> <586b1q$7hf@hades.rz.uni-sb.de> <32aaa1e7.428340@news.crosslink.net> <58gnf1$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 09:51:29 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32aaa1e7.428340@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>>
>>On 5 Dec 1996 11:18:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>>Schneider) wrote:
>>
>>>Im Artikel <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> habe ich Herrn Kleinsorg 
>>>gebeten, sich zu folgenden Punkten zu aeussern:
>>
>>Stefan Schneider, in typisch juedischer Dialektik versucht hier  mit
>>etwas zu unterstellen was  ich _nicht_  gesagt habe.
>
>Hmm. Unter Deinem grossen Vorbild Hitler hatten meine Grosseltern und 
>damit natuerlich auch meine Eltern keinerlei Schwierigkeiten, ihre 
>Rassereinheit nachzuweisen. Es sollte Dir zu denken geben, dass sich nun 
>die juedische Dialektik schon in das erbgesunde treudeutsche Urgestein 
>frisst.

Ja, leider. Nach der Umerziehung ist ja auch nichts anderes zu
erwarten. Nur traurig, dass sich soviele umerziehen liessen.

> Irgendwas scheint mit dem teutschen Erbgut nicht mehr in Ordnung 
>zu sein.

Und wird noch schlimmer werden mit Multi-Kulti. Daher kaempfen wir ja
auch dagegen, in der Hoffnung wenigstens noch einige gute Deutsche
retten zu koennen.


>>>1.)
>>>Kein Widerspruch gegen die von mir genannte Menge von 19 Tonnen
>>>Zyklon B in 42/43 fuer das Lager Auschwitz.
>>
>>Das ich nicht widersprochen habe, heisst nicht, dass ich zugebe, dass
>>tatsaechlich 19  Tonnen Zyklon B angeliefert wurden. Ich habe keine
>>Beweise dafuer oder dagegen.
>>Wenn glaubhafte Dokumente vorgelegt werden koennten, haette ich kein
>>Problem damit.
>
>Durch die staendige Widerholung dieser lahmen Argumentation wird sie nicht 
>besser, fuerchte ich. Im Uebrigen: siehe weiter unten.

Wo ist  Dein Beweis fuer 19 gelieferte Tonnen?

>>> Lediglich ein Versuch,
>>>zu behaupten, dass diese Menge nicht nur fuer Auschwitz gedacht
>>>gewesen sei, sondern noch fuer andere Lager mit.
>>
>>Ob es diese Menge oder eine andere Menge war spielt hier uebrhaupt
>>keine Roll. 
>
>Doch, das spielt eine Roll. Ich habe Dir doch haarfein vorgerechnet, was 
>fuer eine Roll das spielt. Du hast dem nur offensichtlich nichts 
>entgegenzusetzen, sonst wuerdest Du schliesslich darauf antworten statt 
>hier Eiertaenze aufzufuehren.

Du bist doch der Eiertaenzer   hier.
>
>>Tatsache ist, dass Auschwitz als Zentrale
>>Beschaffungsstelle  fuer alle Lager, d.h. auch die Nebenlager
>>zustaendig war.
>>Das traf nicht nur fuer Zyklon B zu sondern auch fuer alle anderen
>>Beschaffungen.
>
>Quellen, Belege. Beweise, dass diese in der Zeit genannte Zahl unrichtig 
>ist. Die Zeit ist eine sehr renommierte Zeitung, die fuer die Qualitaet 
>ihrer Recherche bei Artikeln sehr bekannt ist. Wenn dann ein Herr 
>Kleinsorg aus Annapolis sagt, diese Zahl waere falsch, bringt das relativ 
>wenig. Bringe Belege, dass diese Zahl nicht stimmt.

Du bist doch zuerst mit Beweisen dran, oder?
>

> Poste doch bitte Quellen, in denen man 
>die Dienstanleitung fuer das Ausraeuchern der Baracken mit Zyklon B und 
>die Protokolle der erfolgten Aktionen nachlesen kann.

Werde ich tun soblad Du die Befehle Hitlers postest, dass die Juden
alle vergast werden  sollen.

> Das duerfte Dir ja 
>nicht schwerfallen, da Du ja in einem anderen Thread angedeutet hast, dass 
>Du Deine Umzugskartons endlich ausgepackt hast.

Siehst Du das ist Deine Dialektik. Nirgends habe ich gesagt, dass
meine Umzugskartons ausgepackt worden sind. Du bist ein Luegner.


>>Vorausgesetzt Deine 19 Tonnen stimmen (was ich bezweifel) muss erstaml
>>bewiesen werden,  dass:
>>   a) alle 19 Tonnen  angeliefert wurden;
>>   b) alle 19 Tonnen auch tatsaechlich gebraucht wurden;
>>   c)  klar festgestellt werden wofuer sie gebraucht wurden;
>>   d)  wurden  andere Lager damit beliefert? Welche?
>>   e)  wurde Zyklon B zur Desinfektion der Lager gebraucht?
>>
>>>Warum hielt es die DEGESCH fuer noetig, diese Warnetiketten zu benutzen?
>>
>>Weiss ich genau so wenig wie  Sie.
>
>Diese Behauptung ist eindeutig eine Verdrehung. Ich habe eine sehr gute 
>Theorie gepostet, warum dieser Hinweis seltsam ist.

Deine (Eure) ganze Geschichte mit dem Zyklon B hier ist nichts als
Theorie.  Es ging ja  vor Jahren  auch das Geuecht rum, dass man die
Leichen  mit Kalk bestreut habe in den Massengraebern. Dazu versuchte
man Beweise aufzufuehren, dass Kalk angeliefert wurde.
Natuerlich wurde Kalk angeliefert  um den  ph Wert des Bodens der zu
dem KZ gehoerenden  Laendereien zu erhoehen.
Auch diese Pleite wurde Euch vor etwa 20 Jahren bewiesen. Heute
spricht kein Mensch mehr davon. 


>anzubringen, dass in diesem Produkt der Warnstoff fehlt. Das ist eine sehr 
>logische Erklaerung fuer diesen expliziten Hinweis seitens der DEGESCH, zu 
>dem Du Dich aber wiederum auch nicht aeusserst.

Wenn ich die Zusammenhaenge nicht kenne, warum soll ich mich aeussern?

>Uebrigens wurden nach dem Krieg die mit dieser Sache befassten 
>DEGESCH-Mitarbeiter vom alliiertern Kriegsverbrechertribunal in allen 
>wesentlichen Punkten freigesprochen, wie einem Buch ueber die 
>Firmengeschichte der I. G. Farben zu entnehmen ist, weil ihnen nicht 
>nachgewiesen werden konnte, dass der Verwendungszweck des gelieferten 
>Zyklon B nicht nur die Entlausung war.

Glaubst Du dass man sie nur aus diesem Grund freigesprochen hat?
Traeume weiter.

>>Diese Berechnungen haben Leuchter und Rudolf angestellt. Sie sind dazu
>>besser qualifiziert.
>
>Leuchter ist hierfuer sicher nicht kompetent. 

Das sagst Du und Deine Holocaustkumpanen.

>Und Rudolf scheint keine 
>diesbezueglichen Berechnungen angestellt zu haben, wenn ich mich hier 
>irre, kannst Du ja eine entsprechende Quelle posten.

Lies doch das Gutachten von Germar Rudolf.

> Die sehe ich mir dann 
>gerne an und werde dazu Stellung nehmen. Da Du aber selbst in diesem 
>Zusammenhang schon den Verdacht geaeussert hast, ich haette mich bei 
>dieser Berechnung mit fremden Federn geschmueckt (was ich Dir ja 
>inzwischen widerlegt habe)

Du hast nichts widerlegt. Ich vermute es immer noch und hoffe nur,
dass ich bald mal irgendwo darauf stossen werde. Ich glaube kaum dass
ich mich irre in diesem Fall.


>>>
>>>1.) Herr Kleinsorg versteht nichts von Chemie,
>>>    Physik, Toxikologie im Allgemeinen und
>>>    von Blausaeure / Zyklon B im Besonderen.
>>
>>Habe ich auch nie behauptet.
>
>Hmmm. Du tust so, als wuesstest Du genau, wovon Du redest. Zum Beispiel 
>hast Du geschrieben, als ich mich bei der Mengenangabe 19 Tonnen vertippt 
>habe und aus Versehen 119 geschrieben habe, dass Du nun verstehst, wie die 
>6 Millionen Toten zu erklaeren seien. Als ich Dir dann vorgerechnet habe, 
>dass man allein schon mit den 19 Tonnen mehr als 18.4 Millionen Leute 
>vergasen kann, hast Du Dich nicht dazu geaeussert.

Genau wie Du Dich nicht auf meine Frage aeusserst:
    Nenne  mir einen Ort, wo eine original Gaskammer , die zur

    systematischen industriellen Vernichtung der Juden benutzt
     wurde?
>
>>Uebrigens:  Interessant zu sehen, dass  man Dir jetzt auch schon 'von
>>oben'    das Material zur Veroeffentlichung zuschickt wie man es bei
>>Langowski tut.   Der Ton ist verraeterisch :-)).
>
>Wenn ich wuesste, was Du damit meinst, koennte ich Dir eine Antwort darauf 
>geben.

Du bist doch sonst so schlau alles zu interpretieren.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:06:46 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Koch's Freunde (war:Jews want control of Internet)
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:06:46 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 93
Message-ID: <32b12b02.15879556@news.crosslink.net>
References: <32a9c726.14743572@netnews.worldnet.att.net> <58f5gd$8ao_002@lrz.de> <32ad37dc.1066058@news.crosslink.net> <58fhl1$8ao_004@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 96 23:06:09 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <32ad37dc.1066058@news.crosslink.net>,
>   HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>>On Sun, 08 Dec 96 19:38:53 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
>>wrote:
>>
>>>In article <32a9c726.14743572@netnews.worldnet.att.net>,
>>>   mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch) wrote:
>>>>
>>>>From: NSWPP-CSU 
>>>>Subject: The Conspiracy To Erect An Electronic Curtain
>>>>Date: Sat, 7 Dec 96 02:44:12 
>>>>
>>>>             THE CONSPIRACY TO ERECT AN ELECTRONIC CURTAIN  
>>>>		                       An Essay by L. R. Beam 
>>>>
>>>
>>>[deleted]
>>>
>>>Herr Koch postet hier einen Artikel der amerikanischen 
>>>Nationalsozialisten,.....
>>
>>(...)
>>
>>>Wenn einem das nicht bekannt vorkommt. Reinster Nationalsozialismus 
>>>wird hier propagiert. Wem's da nicht den Magen umdreht ...
>>>Koch steht wohl auf deren Mailing-Liste. Na dann Prost Mahlzeit!
>>
>>Sie, Frau Chatwin, glauben wohl alles zu wissen.
>>
>>Was erwarten Sie denn?   Wer soll den Luegen  die Sie und Ihre
>>Holocaustpromoter  stets hier posten  widerlegen?
>>Erwarten Sie etwa, dass  das Wiesenthal Center fuer Intoleranz oder
>>Nizkor  diese Luegen widerlegen?
>>
>>Die deutschen Politiker, Offiziere, Beamten  usw. des 3. Reiches, die
>>die diese Luegereien spielend  und mit einem Laecheln widerlegt
>>haetten wurden von der  juedischen/alliierten/bolschewistischen
>>Rachejustiz   sofort nach dem  Krieg hingerichtet.  Selbst den
>>wenigen, die heute noch was dazu sagen koennten, wird sofort der Mund
>>verboten oder sie werden eingesperrt.
>>Der Gerechtigkeit wegen, sollten alle  Deutschen Patrioten dankbar
>>sein, dass es noch aufrichtige  Amerikaner gibt, die das einsehen und
>>diese Luegen exponieren. Von den Bonner Vasallen mit ihren Lakaien
>>kann so etwas nie kommen.
>>Sie sehen es am besten an sich selbst.
>>
>>Deswegen: Prost Mahlzeit!
>
>Ich nehme an, Sie sprechen von den Nuernberger Prozessen. Da hat es 
>allenfalls die Spitze des Eisberges getroffen. Die Mehrzahl der 
>verurteilten Kriegsverbrecher kamen in den Genuss einer Amnestie, 
>Todesurteile wurden in lebenslaenglich umgewandelt,

So, dann gehen Sie bitte naechsten Sonntag mal auf den Friedhof der
Festung Landsberg. Am folgenden Sonntag dann zu Friedhof des
Zuchhauses in Werl.  Und am uebernaechsten Sonntag zum Friedhof
(ich glaube es ist)  Speyer  (ehem. franz. Zone.)  Dort liegen alle
Ihre in  lebenslaenglich umgewandelten  Toten.

> wobei die meisten 
>dieser Verbrecher Anfang der 50er Jahre schon wieder auf freien 
>Fuessen war.
>Dies trifft auch auf die Verurteilten in den Dachauer Prozessen zu.
>Eine nicht unerhebliche Zahl von Kriegsverbrechern hat sich ueber 
>diverse Seilschaften (bis hin zum Vatikan) ins Ausland abgesetzt, um 
>sich einer Bestrafung zu entziehen.

Sie verlieren staendig mehr an Glaubwuerdigkeit . Ich wuerde an Ihrer
Stelle etwas vorsichtiger mit dem Wort  "Verbrecher"  umgehen. Es
koennte sein, dass Sie evtl. mal zur Rechenschaft gezogen werden
koennten.  Immer daran denken:  Auch das 1000jaehrige Reich dauerte
nur 12 Jahre.
>
>Bei den Prozessen durch die deutsche Justiz kamen diese Verbrecher 
>ebenfalls ziemlich ungeschoren davon. Z.B. die Moerder der Kinder vom 
>Bullenhueser Damm, um nur ein Beispiel zu nennen. Das Gros der 
>Juristen und Mediziner, die direkt an den Verbrechen beteiligt waren, 
>kamen durchweg in recht eintraegliche Positionen und wurden gedeckt 
>(siehe: Ernst Klee, Was sie taten, was sie wurden).

Traeumen Sie ruhig weiter.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:06:53 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Gothmag  vs. Langowski/Roessler
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:06:53 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 54
Message-ID: <32b22b09.15886533@news.crosslink.net>
References: <32ac37d5.1059415@news.crosslink.net> <58fik9$dj4@rks1.urz.tu-dresden.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 8 Dec 1996 23:22:49 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich Roessler)
wrote:

>
>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: 
>: Mit rund  30 Jahren  "Kampferfahrung"  mit den  Holocaustern
>: und ihren Lakaien , hier mal wieder  einen Punkt, der die Netzgemeinde
>: aufmerksam machen soll wie diese Gangster arbeiten:
>: 
>: Seit  dem Erscheinen von Gothmag99 hier im Brett vor einigen Wochen
>: wurde  sie schon an  den zweiten (Propaganda) Fuehrungsoffizier
>: weitergereicht.
>: Zuerst wurde sie von Langowski  (nur ein Feld-,Wald- und Wiesen  FO),
>: der  wenig oder garnicht diskutiert und nur mit vorgeschriebenen
>: Zitaten und Texten zu antworten versucht, betreut.
>: Gothmag99 war er allerdings nicht gewachsen  und verwickelte sich
>: nicht nur mit seinen Antworten in Widersprueche.
>: 
>: Die Holocaust-Gestapo sowie die Auftraggeber sahen schnell die 
>: aussichtslose Lage   fuer ihren Mann Langowski  und reichten Gothmag99
>: eine Etage hoeher in ihrer Propagandamaschine.
>: 
>: (BTW Gothmag:  Herzlichen Glueckwunsch dazu :-))  
>: 
>: Der sie jetzt bearbeitende Fuehrungsoffizier Ulrich Roessler  ist zwar
>: weniger geeignet Zitate und anderen Unsinn wie Langowski zu posten,
>: dafuer aber mehr in der Dialektik der Holocauster geschult. Mit
>: weitschweifigem Unsinn, vermutlich noch gelernt in der Antifa-Schule
>: der ehemaligen DDR, versucht er weniger mit Gothmag99 zu diskutieren
>: als  Eindruck bei den Lurkern in diesem Brett zu machen.
>: 
>: Wie Gothmag bereits in einem anderen Posting an Lennard schrieb, ist
>: es voellig nutzlos auf sachlicher Ebene mit diesen Holocaustern  zu
>: diskutieren.  Sie wissen genau, dass bei einer sachlichen Diskussion
>: ihre Argumente  wie ein Kartenhaus zusammen brechen.
>: Aus diesem Grund wird man es nie zulassen, dass  die Holocauster
>: echte Revisionisten und Geschichtsforscher die zu anderen Ergebnissen
>: kommen jemals zu  sachlichen Diskussionen  heranzieht.
>: 
>
>Ich glaube, den Artikel lass ich mir auf Buetten abziehen und rahmen, 
>jedenfalls krieg ich dafuer sicherlich eine Sonderpraemie.

Soll ich Sie fuer diese Praemie vorschlagen? Waeren 30 Stuecke Silber
genug?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:07:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Gothmag  vs. Langowski/Roessler
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:07:00 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32b32b10.15893784@news.crosslink.net>
References: <32ac37d5.1059415@news.crosslink.net> <58fik9$dj4@rks1.urz.tu-dresden.de> <58gjh4$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:44:20 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <58fik9$dj4@rks1.urz.tu-dresden.de>, uroess@urz.tu-dresden.de 
>(Ulrich Roessler) wrote:
>>
>>
>>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>
>[Das Uebliche, geloescht]
>
>>Kleine Unstimmigkeit am Rande: in Herrn Kleinsorgs Paralleluniversum 
>>ist die Gestapo ein sehr ehrenwerter Verein, der sich liebevoll der
>>Schwachen und Fuehrungslosen annimmt. Er hat's nur vergessen in diesem 
>>Artikel. Kann mal passieren.
>
>Das macht doch nichts. Siehe auch HK-FAQ, Frage 20.


Stefan:  Such' Dir 'ne produktive Arbeit.
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 16:07:06 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Manfred Koch "bearbeitet" Gerstein
Date: Mon, 09 Dec 1996 15:07:06 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32b42b16.15900239@news.crosslink.net>
References: <32cc63b8.7973052@personalnews.germany.eu.net> <6LQkhXz287B@hfupoint.ius.gun.de> <57laj0$blm@rks1.urz.tu-dresden.de> <0000391b+000068f1@msn.com> <58cb0o$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <0000391b+0000692b@msn.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 8 Dec 96 22:57:29 -0800, 18011871@msn.com (Lennard Rose) wrote:

>ulrich roessler (uroess@Rcs7.urz.tu-dresden.de) schrieb:
>
>>Ja, genauere Quellenangaben werden aber etwas dauern. 
>>Einstweilen sollten die folgenden Buecher von Interesse sein: 
>
>Ware ggf. fur eine Email dankbar (bis dahin durfte der Zweig ohnehin weg sein)

Lennard:  Da wirst Du aber lange warten muessen.
>
>Gru?
>Lennard

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 17:32:41 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Adolf Hitler als Arbeitsgeber
Date: Mon, 09 Dec 1996 16:32:41 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 22
Message-ID: <32ac3f24.21034613@news.crosslink.net>
References: <6MEwISnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <6MLIqzxGCoB@ths.tbx.berlinet.de> <32a954be.18663903@news.crosslink.net> <58ggre$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 07:58:38 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a954be.18663903@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Nach 130 StGB ist die Beleidignung Verstorbener  gesetzlich verboten.
>>Soll ich jetzt Strafantrag gegen Dich stellen?
>
>Haette mich auch gewundert, wenn Du Dich mit den Paragraphen besser 
>auskennen wuerdest, als sonst bei Dir ueblich.

Stefan: Such' Dir 'ne produktive Arbeit. Du redest Bloedsinn wie
immer.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 17:32:53 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Mon, 09 Dec 1996 16:32:53 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32ad3f2c.21042619@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 1996 08:30:20 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
Guenther) wrote:

>In <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net> Manfred Koch wrote:
>>On Sat, 30 Nov 1996 14:54:40 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten Guenther)
>>wrote:

>>Deutsche sind keine Volksschadlinge. So redet nur ein verkappter Jude oder ein
>>sabbernder Schabbes-goy.
>
>*Lach* Blumentritt wirft mir Antisemitismus vor, Ihren Vorwurf nehme ich 
>genauso ernst - gar nicht. Ich wei? ja, da? er absurd ist.
>
>Wenn Nazis keine "Volksschadlinge" - um Ihren eigenen Jargon weiterhin zu 
>gebrauchen - sind, wer hat dann Einstein ins Exil getrieben?

Ja, wer?  Er ist 1928 ausgewandert.  Natuerlich wurde er schon damals
von den Nazis verfolgt.

> Wer hat die 
>Teilung Deutschlands zu verantworten?

Die 4 Verbrecher in Yalta und Teheran.

> Wer den Bombenkrieg?

Der Verbrecher und Karls-Preis-Traeger Churchill. 

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 17:33:05 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!lrz-muenchen.de!uni-regensburg.de!uni-erlangen.de!news-nue1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-koe1.dfn.de!violet.mpiz-koeln.mpg.de!news.dfn.de!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!bloom-beacon.mit.edu!panix!feed1.news.erols.com!news.idt.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^10: Norbis Computer wech...
Date: Mon, 09 Dec 1996 16:33:05 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32ae3f3c.21058759@news.crosslink.net>
References: <32A58BFB.27CA@srv2.mail.uni-kiel.de> <6MHteEI8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32ABD0CF.7C28@srv2.mail.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 09 Dec 1996 09:41:52 +0100, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>HELIOS@IMV-MAIL.gun.de wrote:
>> > Bist Du Propagandaminister in Herrn Kleinsorgs Schattenkabinett?
>> 
>> Nein. Der zahlt zu wenig. Ich verhandele zur Zeit mit Gregor Gysi.
>
>Vermutlich ist der eine so gut wie der andere.
>Was hast Du denn vor?
>Bei Herrn Kleinsorg holst Du Dir etwas national,
>bei Herrn Gysi etwas sozialistisch.
>Was kommt da eigentlich heraus?

Na,na Thorsten. Das hoert sich so als ob da national-sozialistisch
heraus kommt. :-)    Haben wir doch schon gewonnen?
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 17:33:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!lrz-muenchen.de!uni-regensburg.de!uni-erlangen.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-koe1.dfn.de!violet.mpiz-koeln.mpg.de!news.dfn.de!scsing.switch.ch!blackbush.xlink.net!bloom-beacon.mit.edu!panix!feed1.news.erols.com!news.idt.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Helios muesste mal zu Texaco
Date: Mon, 09 Dec 1996 16:33:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32af3f46.21068438@news.crosslink.net>
References: <32936825.7646205@news.crosslink.net> <6L9V1iBdgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <56uirr$ep9@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <329ba1df.13708148@news.crosslink.net> <57bm5n$g59@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <329aa155.9615966@news.crosslink.net> <32bbd1d2.9351226@personalnews.germany.eu.net> <329e9ada.22392849@news.crosslink.net> <58gjm4$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:47:00 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <329e9ada.22392849@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>>Horst Kleinsorg zitiert Coudenhove-Kalergi. Ich lese das Buch.
>>>Es steht nicht das drin, was Horst Kleinsorg behauptet.
>>
>>Es steht drin. Warte ab ich beweise es Dir sobald ich wieder an meine
>>Buecher kann. Ich bin sogar fair und abstreite nicht, dass es in
>>_Deiner_  Ausgabe vielleicht nicht steht. In meiner steht es drin!
>>Es waere nicht das erste mal, dass zwei Ausgaben des gleichen Buches
>>differieren. Etwas mehr Takt wuerde Dir stehen.
>
>Siehe auch HK-FAQ, Fragen 6, 7, 20, 21 und 22.

Stefan:  Such' Dir 'ne produktive Arbeit. Du kostet dem deutschen
Steuerzahler  zuviel Geld mit Deinem Unsinn.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 20:57:21 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Adolf Hitler als Arbeitsgeber
Date: Mon, 09 Dec 1996 19:57:21 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 40
Message-ID: <32ac6f1b.33315819@news.crosslink.net>
References: <6MEwISnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <6MLIqzxGCoB@ths.tbx.berlinet.de> <32a954be.18663903@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 7 Dec 1996 23:07:39 GMT, peter@heirich.in-berlin.de (Peter
Heirich) wrote:

>In article <32a954be.18663903@news.crosslink.net>, Horst Kleinsorg says ...
>
>>>
>>>Wieviele Tote haetten wir weniger, haette es dieses Arschloch nicht  
>>>gegeben!
>>
>>Warum musst Du den Fuehrer beleidigen? 
>>
>>Nach 130 StGB ist die Beleidignung Verstorbener  gesetzlich verboten.
>>Soll ich jetzt Strafantrag gegen Dich stellen?
>>
>
>Das ware doch mal etwas. Wie sich der zustandige Staatsanwalt bei einem 
>solchen Fall windet, ware schon mal nett.
>
>Ubrigens ist ? 189 StGB [ Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener ] 
>zustandig.

Danke, Peter. Du hast Recht. Entschuldigung. Es ist 189 StGB.
Leider sind es schon soviele Paragraphen die hier rumgeschmissen
werden, dass man scharf aufpassen muss :-).
>
>Peter
>PS: Ich halte nichts davon Adolf Hitler als Alleinsundenbock hinzustellen. 
>Ware er es nicht gewesen, ware es ein anderer gewesen. Adolf Hilter ist zum 
>Reichskanzler gewahlt (!!) worden und nicht durch einen Putsch an die Macht 
>gekommen.
>
Das kannst Du doch keinem erzaehlen.  Beweise es! Quelle, Datum etc
:-))
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 20:57:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!visi.com!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Mon, 09 Dec 1996 19:57:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 40
Message-ID: <32ad6f2a.33330082@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MEwGL-I87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32a880ee.10530957@personalnews.germany.eu.net> <6MIxh-eI87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a8d3a2.1881687@personalnews.germany.eu.net> <32a8ee2e.20869742@netnews.worldnet.att.net> <32cc348c.6985242@personalnews.germany.eu.net> <32ab2402.6999147@netnews.worldnet.att.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 09 Dec 1996 02:11:09 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred
Koch) wrote:

>On Sat, 07 Dec 1996 09:23:58 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de (Juergen
>Langowski) wrote:

>Wie "ungenau" waren denn meine Angaben uber:
>
>  1) Lampenschirme aus Judenhaut.
>  2) Seife aus Judenfett.
>  3) Lichtschalter aus gedorrte Judendaumen.
>  4) Teppiche aus Judenhaare.
>  5) Ausgestellte Gaskammern als Mordwerkzeuge.
>  6) Totung von Juden in elektrischen Kammern
>  7) Totung von Juden in Dampfkammern.
>  8) 4 Mill. "Opfer" in Auschwitz
>  9) Gaskammern im Deutschen Reich uberhaupt.
>10) 208 000 "vergaste" Opfer in Dachau.
>
>>. . .  weigern Sie sich sogar seit Monaten, mir die Fundstellen fur Ihre Zitate
>>zu nennen.  Das legt die Vermutung nahe, da? Sie vor einer Uberprufung Ihrer Argumentation
>>Angst haben. Wann kann ich damit rechnen, da? Sie mir die Seitenzahlen fur Ihre Zitate aus
>>"Freikauf von Juden?" von Yehuda Bauer nennen?
>
>Fur mich ist die Sache schon "seit Monaten" abgeschlossen, nur, Sie scheinen
>sich hier in dieses "Haar" verbissen zu haben.  Sollten Sie weiterhin
>versuchen, mich mit dieser Lapalie aufzuhalten, nur um mir den Schein der
>Unglaubwurdigkeit anzuhangen, werde ich Ihnen jedesmal den Artikel aus der
>National-Zeitung posten.  Einmal werden Sie es dann vieleicht doch kappieren.

Leute wie Langowski werden oder wollen es nie kappieren. Sie sind zu
verbohrt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 20:57:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Mon, 09 Dec 1996 19:57:45 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32ae6f32.33338555@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <6MNbrL3kNPB@kat.free.de> <58c46n$1pq@netnews.upenn.edu> <32aca200.20345041@news.crosslink.net> <58gjrd$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:49:49 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32aca200.20345041@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:
>>
>>On 7 Dec 1996 15:58:15 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
>>Weineck) wrote:
>>
>>>"Mein Kampf" ist nicht "auf dem Index," sondern kann in jedem besseren 
>>>Antiquariat erstanden werden.
>>
>>Ich  weiss wer noch einige hundert Exemplare   hat.  Wer eins haben
>>moechte bitte per email melden :-))
>
>Soll das jetzt heissen, dass Du Deine Umzugskisten ausgepackt hast? Dann 
>koenntest Du ja mal die unzaehligen Versprechen einloesen, diverse Fragen 
>zu beantworten.

Wie ich bereits in einem anderen thread gesagt habe versuchst Du
wieder hier etwas zu unterstellen. Billiger Versuch. 
Ich habe nicht geschrieben, dass ich die Exemplare habe, sondern weiss

*wer*  welche  hat.

Such Dir  'ne produktive Arbeit.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 20:57:54 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Mon, 09 Dec 1996 19:57:54 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32af6f3e.33350009@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6KzdyS0Y87B@hfupoint.ius.gun.de>  <56qn2o$1bp@news00.btx.dtag.de> <6LQl4Q1n87B@hfupoint.ius.gun.de> <57kjm3$hc0@news01.btx.dtag.de> <57p808$tmi@news01.btx.dtag.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net> <32a9d098.11629041@news.crosslink.net> <32ca3444.6913272@personalnews.germany.eu.net> <32ada283.20475962@news.crosslink.net> <58ghkm$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:12:06 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32ada283.20475962@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>>>Ich empfehle Dir mal die  "Deutsche Wochenschau"  v. 23.8.1939
>>>>(Newsreel  468) anzusehen. Also vor dem Krieg.
>>>
>>>
>>>Was hat die Wochenschau vom 23.8.1939 mit dem fingierten Uberfall auf 
>>>den Sender Gleiwitz eine Woche spater zu tun?
>>
>>Es geht bei der Wochenschau vom 23.8. nicht um den Sender Gleiwitz
>>sondern um die dokumentierten Verbrechen der Polen in Ostpreussen und
>>anderen Grenzgebieten.
>>Die Wochenschau v.  7.9.39  zeigt  was die Wehrmacht  nach dem
>>Einmarsch in Polen vorfand.
>>Also wiedermal verdrehen, was?
>
>Aha. Wenn man sich seine Quellen nur richtig aussucht, ist immer von 
>vorneherein klar, was dabei rauskommt. Und um ein objektives Bild ueber 
>die Vorgaenge um den Beginn des 2. Weltkriegs zu bekommen, sind natuerlich 
>die von den Nazis gleichgeschalteten Medien unter der Fuchtel deines 
>Vorbildes Goebbels unverzichtbar. Nur Nazis verstehen es, richtig 
>darzustellen, was Nazis tun.

Zumindest hatten die Nazis noch mehr Ehrgefuehl als die juedischen
Lakaien hier im Brett  und den Holowitz Schwindel den sie hier der
deutschen Jugend verkaufen wollen.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 20:58:01 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Vier Fragen an Manfred Koch - Runde 1
Date: Mon, 09 Dec 1996 19:58:01 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 53
Message-ID: <32b06f45.33357205@news.crosslink.net>
References: <32ba8534.15812029@personalnews.germany.eu.net> <32a4c8ed.16293995@netnews.worldnet.att.net> <32b022ac.4812254@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 05 Dec 1996 19:37:03 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 04 Dec 1996 03:16:37 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch)
>wrote:
>
>Meine erste Frage betraf Manfred Kochs Kommentar zu Ernst Zundels
>Abwesenheit in . Manfred Koch hat dazu deutliche Worte
>gefunden:
>
>>>    Ernst Zundels Abwesenheit in  ist
>>>    berechtigt, weil sich dort fast nur dummes Gesindel
>>>    einfindet, da? unflatige Beschimpfungen zur Argumentation
>>>    benutzt, bei der selbst die Gosse rot wird.  Eine
>>>    Diskussion kann man das nicht nennen.[1]
>
>Hat Manfred Koch das wirklich gesagt?
>
>>Das habe ICH gesagt.
>
>Er hat.
>
>Als nachstes wollte ich erfahren, woher Manfred Koch wei?, was er uber
> gesagt hat. Seine Antwort macht deutlich: Aus eigener
>Anschauung wei? er es nicht.

Du redest doch wieder nur Unsinn, Langowski.  Ja, ich haette auch
lieber gesehen wenn Manfred Koch geschrieben haette, er _beteiligt_
sich nicht an dem Geschwaetz im Misthaufen alt. revisionism.
Das heisst nicht, dass er nicht gelegentlich mitliest, genau wie ich
es auch tue.

>
>Entweder Sie haben die Gruppe besucht und wissen aus eigener Anschauung,
>was dort geschieht. Dann sollten Sie in der Lage sein, Ihre Behauptung mit
>Zitaten zu belegen.
>
>Oder Sie haben die Gruppe nicht besucht. Dann konnen Sie auch nicht wissen,
>was dort geschieht.

Deine typisch juedische Dialektik stellst Du hier wieder bestens unter
Beweis.  Haarspalterei  scheint Dein bestes Argument zu sein.

    (den Rest des langowskischen  Unsinns geloescht)


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 23:33:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!zdc!super.zippo.com!zdc-e!dataphone!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Unglaubwuerdige rechte Klaeffer
Date: Mon, 09 Dec 1996 22:33:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 193
Message-ID: <32ac93bd.42694932@news.crosslink.net>
References: <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> <586b1q$7hf@hades.rz.uni-sb.de> <32aaa1e7.428340@news.crosslink.net> <58gnf1$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 09:51:29 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32aaa1e7.428340@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>>
>>On 5 Dec 1996 11:18:18 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>>Schneider) wrote:
>>
>>>Im Artikel <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> habe ich Herrn Kleinsorg 
>>>gebeten, sich zu folgenden Punkten zu aeussern:
>>
>>Stefan Schneider, in typisch juedischer Dialektik versucht hier  mit
>>etwas zu unterstellen was  ich _nicht_  gesagt habe.
>
>Hmm. Unter Deinem grossen Vorbild Hitler hatten meine Grosseltern und 
>damit natuerlich auch meine Eltern keinerlei Schwierigkeiten, ihre 
>Rassereinheit nachzuweisen. Es sollte Dir zu denken geben, dass sich nun 
>die juedische Dialektik schon in das erbgesunde treudeutsche Urgestein 
>frisst.

Ja, leider. Nach der Umerziehung ist ja auch nichts anderes zu
erwarten. Nur traurig, dass sich soviele umerziehen liessen.

> Irgendwas scheint mit dem teutschen Erbgut nicht mehr in Ordnung 
>zu sein.

Und wird noch schlimmer werden mit Multi-Kulti. Daher kaempfen wir ja
auch dagegen, in der Hoffnung wenigstens noch einige gute Deutsche
retten zu koennen.


>>>1.)
>>>Kein Widerspruch gegen die von mir genannte Menge von 19 Tonnen
>>>Zyklon B in 42/43 fuer das Lager Auschwitz.
>>
>>Das ich nicht widersprochen habe, heisst nicht, dass ich zugebe, dass
>>tatsaechlich 19  Tonnen Zyklon B angeliefert wurden. Ich habe keine
>>Beweise dafuer oder dagegen.
>>Wenn glaubhafte Dokumente vorgelegt werden koennten, haette ich kein
>>Problem damit.
>
>Durch die staendige Widerholung dieser lahmen Argumentation wird sie nicht 
>besser, fuerchte ich. Im Uebrigen: siehe weiter unten.

Wo ist  Dein Beweis fuer 19 gelieferte Tonnen?

>>> Lediglich ein Versuch,
>>>zu behaupten, dass diese Menge nicht nur fuer Auschwitz gedacht
>>>gewesen sei, sondern noch fuer andere Lager mit.
>>
>>Ob es diese Menge oder eine andere Menge war spielt hier uebrhaupt
>>keine Roll. 
>
>Doch, das spielt eine Roll. Ich habe Dir doch haarfein vorgerechnet, was 
>fuer eine Roll das spielt. Du hast dem nur offensichtlich nichts 
>entgegenzusetzen, sonst wuerdest Du schliesslich darauf antworten statt 
>hier Eiertaenze aufzufuehren.

Du bist doch der Eiertaenzer   hier.
>
>>Tatsache ist, dass Auschwitz als Zentrale
>>Beschaffungsstelle  fuer alle Lager, d.h. auch die Nebenlager
>>zustaendig war.
>>Das traf nicht nur fuer Zyklon B zu sondern auch fuer alle anderen
>>Beschaffungen.
>
>Quellen, Belege. Beweise, dass diese in der Zeit genannte Zahl unrichtig 
>ist. Die Zeit ist eine sehr renommierte Zeitung, die fuer die Qualitaet 
>ihrer Recherche bei Artikeln sehr bekannt ist. Wenn dann ein Herr 
>Kleinsorg aus Annapolis sagt, diese Zahl waere falsch, bringt das relativ 
>wenig. Bringe Belege, dass diese Zahl nicht stimmt.

Du bist doch zuerst mit Beweisen dran, oder?
>

> Poste doch bitte Quellen, in denen man 
>die Dienstanleitung fuer das Ausraeuchern der Baracken mit Zyklon B und 
>die Protokolle der erfolgten Aktionen nachlesen kann.

Werde ich tun soblad Du die Befehle Hitlers postest, dass die Juden
alle vergast werden  sollen.

> Das duerfte Dir ja 
>nicht schwerfallen, da Du ja in einem anderen Thread angedeutet hast, dass 
>Du Deine Umzugskartons endlich ausgepackt hast.

Siehst Du das ist Deine Dialektik. Nirgends habe ich gesagt, dass
meine Umzugskartons ausgepackt worden sind. Du bist ein Luegner.


>>Vorausgesetzt Deine 19 Tonnen stimmen (was ich bezweifel) muss erstaml
>>bewiesen werden,  dass:
>>   a) alle 19 Tonnen  angeliefert wurden;
>>   b) alle 19 Tonnen auch tatsaechlich gebraucht wurden;
>>   c)  klar festgestellt werden wofuer sie gebraucht wurden;
>>   d)  wurden  andere Lager damit beliefert? Welche?
>>   e)  wurde Zyklon B zur Desinfektion der Lager gebraucht?
>>
>>>Warum hielt es die DEGESCH fuer noetig, diese Warnetiketten zu benutzen?
>>
>>Weiss ich genau so wenig wie  Sie.
>
>Diese Behauptung ist eindeutig eine Verdrehung. Ich habe eine sehr gute 
>Theorie gepostet, warum dieser Hinweis seltsam ist.

Deine (Eure) ganze Geschichte mit dem Zyklon B hier ist nichts als
Theorie.  Es ging ja  vor Jahren  auch das Geuecht rum, dass man die
Leichen  mit Kalk bestreut habe in den Massengraebern. Dazu versuchte
man Beweise aufzufuehren, dass Kalk angeliefert wurde.
Natuerlich wurde Kalk angeliefert  um den  ph Wert des Bodens der zu
dem KZ gehoerenden  Laendereien zu erhoehen.
Auch diese Pleite wurde Euch vor etwa 20 Jahren bewiesen. Heute
spricht kein Mensch mehr davon. 


>anzubringen, dass in diesem Produkt der Warnstoff fehlt. Das ist eine sehr 
>logische Erklaerung fuer diesen expliziten Hinweis seitens der DEGESCH, zu 
>dem Du Dich aber wiederum auch nicht aeusserst.

Wenn ich die Zusammenhaenge nicht kenne, warum soll ich mich aeussern?

>Uebrigens wurden nach dem Krieg die mit dieser Sache befassten 
>DEGESCH-Mitarbeiter vom alliiertern Kriegsverbrechertribunal in allen 
>wesentlichen Punkten freigesprochen, wie einem Buch ueber die 
>Firmengeschichte der I. G. Farben zu entnehmen ist, weil ihnen nicht 
>nachgewiesen werden konnte, dass der Verwendungszweck des gelieferten 
>Zyklon B nicht nur die Entlausung war.

Glaubst Du dass man sie nur aus diesem Grund freigesprochen hat?
Traeume weiter.

>>Diese Berechnungen haben Leuchter und Rudolf angestellt. Sie sind dazu
>>besser qualifiziert.
>
>Leuchter ist hierfuer sicher nicht kompetent. 

Das sagst Du und Deine Holocaustkumpanen.

>Und Rudolf scheint keine 
>diesbezueglichen Berechnungen angestellt zu haben, wenn ich mich hier 
>irre, kannst Du ja eine entsprechende Quelle posten.

Lies doch das Gutachten von Germar Rudolf.

> Die sehe ich mir dann 
>gerne an und werde dazu Stellung nehmen. Da Du aber selbst in diesem 
>Zusammenhang schon den Verdacht geaeussert hast, ich haette mich bei 
>dieser Berechnung mit fremden Federn geschmueckt (was ich Dir ja 
>inzwischen widerlegt habe)

Du hast nichts widerlegt. Ich vermute es immer noch und hoffe nur,
dass ich bald mal irgendwo darauf stossen werde. Ich glaube kaum dass
ich mich irre in diesem Fall.


>>>
>>>1.) Herr Kleinsorg versteht nichts von Chemie,
>>>    Physik, Toxikologie im Allgemeinen und
>>>    von Blausaeure / Zyklon B im Besonderen.
>>
>>Habe ich auch nie behauptet.
>
>Hmmm. Du tust so, als wuesstest Du genau, wovon Du redest. Zum Beispiel 
>hast Du geschrieben, als ich mich bei der Mengenangabe 19 Tonnen vertippt 
>habe und aus Versehen 119 geschrieben habe, dass Du nun verstehst, wie die 
>6 Millionen Toten zu erklaeren seien. Als ich Dir dann vorgerechnet habe, 
>dass man allein schon mit den 19 Tonnen mehr als 18.4 Millionen Leute 
>vergasen kann, hast Du Dich nicht dazu geaeussert.

Genau wie Du Dich nicht auf meine Frage aeusserst:
    Nenne  mir einen Ort, wo eine original Gaskammer , die zur

    systematischen industriellen Vernichtung der Juden benutzt
     wurde?
>
>>Uebrigens:  Interessant zu sehen, dass  man Dir jetzt auch schon 'von
>>oben'    das Material zur Veroeffentlichung zuschickt wie man es bei
>>Langowski tut.   Der Ton ist verraeterisch :-)).
>
>Wenn ich wuesste, was Du damit meinst, koennte ich Dir eine Antwort darauf 
>geben.

Du bist doch sonst so schlau alles zu interpretieren.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 23:33:44 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!zdc!super.zippo.com!zdc-e!dataphone!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Koch's Freunde (war:Jews want control of Internet)
Date: Mon, 09 Dec 1996 22:33:44 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 93
Message-ID: <32ad93c4.42702073@news.crosslink.net>
References: <32a9c726.14743572@netnews.worldnet.att.net> <58f5gd$8ao_002@lrz.de> <32ad37dc.1066058@news.crosslink.net> <58fhl1$8ao_004@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 96 23:06:09 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <32ad37dc.1066058@news.crosslink.net>,
>   HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>>On Sun, 08 Dec 96 19:38:53 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
>>wrote:
>>
>>>In article <32a9c726.14743572@netnews.worldnet.att.net>,
>>>   mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch) wrote:
>>>>
>>>>From: NSWPP-CSU 
>>>>Subject: The Conspiracy To Erect An Electronic Curtain
>>>>Date: Sat, 7 Dec 96 02:44:12 
>>>>
>>>>             THE CONSPIRACY TO ERECT AN ELECTRONIC CURTAIN  
>>>>		                       An Essay by L. R. Beam 
>>>>
>>>
>>>[deleted]
>>>
>>>Herr Koch postet hier einen Artikel der amerikanischen 
>>>Nationalsozialisten,.....
>>
>>(...)
>>
>>>Wenn einem das nicht bekannt vorkommt. Reinster Nationalsozialismus 
>>>wird hier propagiert. Wem's da nicht den Magen umdreht ...
>>>Koch steht wohl auf deren Mailing-Liste. Na dann Prost Mahlzeit!
>>
>>Sie, Frau Chatwin, glauben wohl alles zu wissen.
>>
>>Was erwarten Sie denn?   Wer soll den Luegen  die Sie und Ihre
>>Holocaustpromoter  stets hier posten  widerlegen?
>>Erwarten Sie etwa, dass  das Wiesenthal Center fuer Intoleranz oder
>>Nizkor  diese Luegen widerlegen?
>>
>>Die deutschen Politiker, Offiziere, Beamten  usw. des 3. Reiches, die
>>die diese Luegereien spielend  und mit einem Laecheln widerlegt
>>haetten wurden von der  juedischen/alliierten/bolschewistischen
>>Rachejustiz   sofort nach dem  Krieg hingerichtet.  Selbst den
>>wenigen, die heute noch was dazu sagen koennten, wird sofort der Mund
>>verboten oder sie werden eingesperrt.
>>Der Gerechtigkeit wegen, sollten alle  Deutschen Patrioten dankbar
>>sein, dass es noch aufrichtige  Amerikaner gibt, die das einsehen und
>>diese Luegen exponieren. Von den Bonner Vasallen mit ihren Lakaien
>>kann so etwas nie kommen.
>>Sie sehen es am besten an sich selbst.
>>
>>Deswegen: Prost Mahlzeit!
>
>Ich nehme an, Sie sprechen von den Nuernberger Prozessen. Da hat es 
>allenfalls die Spitze des Eisberges getroffen. Die Mehrzahl der 
>verurteilten Kriegsverbrecher kamen in den Genuss einer Amnestie, 
>Todesurteile wurden in lebenslaenglich umgewandelt,

So, dann gehen Sie bitte naechsten Sonntag mal auf den Friedhof der
Festung Landsberg. Am folgenden Sonntag dann zu Friedhof des
Zuchhauses in Werl.  Und am uebernaechsten Sonntag zum Friedhof
(ich glaube es ist)  Speyer  (ehem. franz. Zone.)  Dort liegen alle
Ihre in  lebenslaenglich umgewandelten  Toten.

> wobei die meisten 
>dieser Verbrecher Anfang der 50er Jahre schon wieder auf freien 
>Fuessen war.
>Dies trifft auch auf die Verurteilten in den Dachauer Prozessen zu.
>Eine nicht unerhebliche Zahl von Kriegsverbrechern hat sich ueber 
>diverse Seilschaften (bis hin zum Vatikan) ins Ausland abgesetzt, um 
>sich einer Bestrafung zu entziehen.

Sie verlieren staendig mehr an Glaubwuerdigkeit . Ich wuerde an Ihrer
Stelle etwas vorsichtiger mit dem Wort  "Verbrecher"  umgehen. Es
koennte sein, dass Sie evtl. mal zur Rechenschaft gezogen werden
koennten.  Immer daran denken:  Auch das 1000jaehrige Reich dauerte
nur 12 Jahre.
>
>Bei den Prozessen durch die deutsche Justiz kamen diese Verbrecher 
>ebenfalls ziemlich ungeschoren davon. Z.B. die Moerder der Kinder vom 
>Bullenhueser Damm, um nur ein Beispiel zu nennen. Das Gros der 
>Juristen und Mediziner, die direkt an den Verbrechen beteiligt waren, 
>kamen durchweg in recht eintraegliche Positionen und wurden gedeckt 
>(siehe: Ernst Klee, Was sie taten, was sie wurden).

Traeumen Sie ruhig weiter.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 09 23:33:55 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!newspump.sol.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Gothmag  vs. Langowski/Roessler
Date: Mon, 09 Dec 1996 22:33:55 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 54
Message-ID: <32ae93cd.42710797@news.crosslink.net>
References: <32ac37d5.1059415@news.crosslink.net> <58fik9$dj4@rks1.urz.tu-dresden.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 8 Dec 1996 23:22:49 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich Roessler)
wrote:

>
>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: 
>: Mit rund  30 Jahren  "Kampferfahrung"  mit den  Holocaustern
>: und ihren Lakaien , hier mal wieder  einen Punkt, der die Netzgemeinde
>: aufmerksam machen soll wie diese Gangster arbeiten:
>: 
>: Seit  dem Erscheinen von Gothmag99 hier im Brett vor einigen Wochen
>: wurde  sie schon an  den zweiten (Propaganda) Fuehrungsoffizier
>: weitergereicht.
>: Zuerst wurde sie von Langowski  (nur ein Feld-,Wald- und Wiesen  FO),
>: der  wenig oder garnicht diskutiert und nur mit vorgeschriebenen
>: Zitaten und Texten zu antworten versucht, betreut.
>: Gothmag99 war er allerdings nicht gewachsen  und verwickelte sich
>: nicht nur mit seinen Antworten in Widersprueche.
>: 
>: Die Holocaust-Gestapo sowie die Auftraggeber sahen schnell die 
>: aussichtslose Lage   fuer ihren Mann Langowski  und reichten Gothmag99
>: eine Etage hoeher in ihrer Propagandamaschine.
>: 
>: (BTW Gothmag:  Herzlichen Glueckwunsch dazu :-))  
>: 
>: Der sie jetzt bearbeitende Fuehrungsoffizier Ulrich Roessler  ist zwar
>: weniger geeignet Zitate und anderen Unsinn wie Langowski zu posten,
>: dafuer aber mehr in der Dialektik der Holocauster geschult. Mit
>: weitschweifigem Unsinn, vermutlich noch gelernt in der Antifa-Schule
>: der ehemaligen DDR, versucht er weniger mit Gothmag99 zu diskutieren
>: als  Eindruck bei den Lurkern in diesem Brett zu machen.
>: 
>: Wie Gothmag bereits in einem anderen Posting an Lennard schrieb, ist
>: es voellig nutzlos auf sachlicher Ebene mit diesen Holocaustern  zu
>: diskutieren.  Sie wissen genau, dass bei einer sachlichen Diskussion
>: ihre Argumente  wie ein Kartenhaus zusammen brechen.
>: Aus diesem Grund wird man es nie zulassen, dass  die Holocauster
>: echte Revisionisten und Geschichtsforscher die zu anderen Ergebnissen
>: kommen jemals zu  sachlichen Diskussionen  heranzieht.
>: 
>
>Ich glaube, den Artikel lass ich mir auf Buetten abziehen und rahmen, 
>jedenfalls krieg ich dafuer sicherlich eine Sonderpraemie.

Soll ich Sie fuer diese Praemie vorschlagen? Waeren 30 Stuecke Silber
genug?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 01:53:59 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Gothmag  vs. Langowski/Roessler
Date: Tue, 10 Dec 1996 00:53:59 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32acb4a3.51118437@news.crosslink.net>
References: <32ac37d5.1059415@news.crosslink.net> <58fik9$dj4@rks1.urz.tu-dresden.de> <58gjh4$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.68
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:44:20 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <58fik9$dj4@rks1.urz.tu-dresden.de>, uroess@urz.tu-dresden.de 
>(Ulrich Roessler) wrote:
>>
>>
>>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>
>[Das Uebliche, geloescht]
>
>>Kleine Unstimmigkeit am Rande: in Herrn Kleinsorgs Paralleluniversum 
>>ist die Gestapo ein sehr ehrenwerter Verein, der sich liebevoll der
>>Schwachen und Fuehrungslosen annimmt. Er hat's nur vergessen in diesem 
>>Artikel. Kann mal passieren.
>
>Das macht doch nichts. Siehe auch HK-FAQ, Frage 20.


Stefan:  Such' Dir 'ne produktive Arbeit.
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 01:54:06 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!usenet2.news.uk.psi.net!uknet!usenet1.news.uk.psi.net!uknet!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Manfred Koch "bearbeitet" Gerstein
Date: Tue, 10 Dec 1996 00:54:06 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32adb4aa.51125138@news.crosslink.net>
References: <32cc63b8.7973052@personalnews.germany.eu.net> <6LQkhXz287B@hfupoint.ius.gun.de> <57laj0$blm@rks1.urz.tu-dresden.de> <0000391b+000068f1@msn.com> <58cb0o$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <0000391b+0000692b@msn.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.68
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 8 Dec 96 22:57:29 -0800, 18011871@msn.com (Lennard Rose) wrote:

>ulrich roessler (uroess@Rcs7.urz.tu-dresden.de) schrieb:
>
>>Ja, genauere Quellenangaben werden aber etwas dauern. 
>>Einstweilen sollten die folgenden Buecher von Interesse sein: 
>
>Ware ggf. fur eine Email dankbar (bis dahin durfte der Zweig ohnehin weg sein)

Lennard:  Da wirst Du aber lange warten muessen.
>
>Gru?
>Lennard

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 01:54:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!news.eecs.umich.edu!panix!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Adolf Hitler als Arbeitsgeber
Date: Tue, 10 Dec 1996 00:54:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 22
Message-ID: <32aeb4b1.51131690@news.crosslink.net>
References: <6MEwISnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <6MLIqzxGCoB@ths.tbx.berlinet.de> <32a954be.18663903@news.crosslink.net> <58ggre$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.68
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 07:58:38 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32a954be.18663903@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Nach 130 StGB ist die Beleidignung Verstorbener  gesetzlich verboten.
>>Soll ich jetzt Strafantrag gegen Dich stellen?
>
>Haette mich auch gewundert, wenn Du Dich mit den Paragraphen besser 
>auskennen wuerdest, als sonst bei Dir ueblich.

Stefan: Such' Dir 'ne produktive Arbeit. Du redest Bloedsinn wie
immer.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 02:06:09 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Adolf Hitler als Arbeitsgeber
Date: Tue, 10 Dec 1996 01:06:09 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32adb76c.51831507@news.crosslink.net>
References: <6MEwISnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <6MLIqzxGCoB@ths.tbx.berlinet.de> <32a954be.18663903@news.crosslink.net> <32A8E08B.5983@biologie.uni-regensburg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.68
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 06 Dec 1996 19:12:11 -0800, a rose
 wrote:

>Horst Isidor Kleinsorg wrote:
>
>> Thorsten Schroeder wrote:
>> 
>> >Bist Du noch ganz knusper?
>> >
>> >Wieviele Tote haetten wir weniger, haette es dieses Arschloch nicht
>> >gegeben!
>> 
>> Warum musst Du den Fuehrer beleidigen?
>> 
>> Nach 130 StGB ist die Beleidignung Verstorbener gesetzlich verboten.
>> Soll ich jetzt Strafantrag gegen Dich stellen?
>
>Da fragt man sich doch wieder: Realsatiere oder Faelschung?
>
Noe, diesmal keine Faelschung. Nur gleiches Recht fuer Alle :-)

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 13:26:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Tue, 10 Dec 1996 12:26:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 1996 08:30:20 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
Guenther) wrote:

>In <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net> Manfred Koch wrote:
>>On Sat, 30 Nov 1996 14:54:40 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten Guenther)
>>wrote:

>>Deutsche sind keine Volksschadlinge. So redet nur ein verkappter Jude oder ein
>>sabbernder Schabbes-goy.
>
>*Lach* Blumentritt wirft mir Antisemitismus vor, Ihren Vorwurf nehme ich 
>genauso ernst - gar nicht. Ich wei? ja, da? er absurd ist.
>
>Wenn Nazis keine "Volksschadlinge" - um Ihren eigenen Jargon weiterhin zu 
>gebrauchen - sind, wer hat dann Einstein ins Exil getrieben?

Ja, wer?  Er ist 1928 ausgewandert.  Natuerlich wurde er schon damals
von den Nazis verfolgt.

> Wer hat die 
>Teilung Deutschlands zu verantworten?

Die 4 Verbrecher in Yalta und Teheran.

> Wer den Bombenkrieg?

Der Verbrecher und Karls-Preis-Traeger Churchill. 

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 13:26:22 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^10: Norbis Computer wech...
Date: Tue, 10 Dec 1996 12:26:22 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32af56ea.5950347@news.crosslink.net>
References: <32A58BFB.27CA@srv2.mail.uni-kiel.de> <6MHteEI8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32ABD0CF.7C28@srv2.mail.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 09 Dec 1996 09:41:52 +0100, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>HELIOS@IMV-MAIL.gun.de wrote:
>> > Bist Du Propagandaminister in Herrn Kleinsorgs Schattenkabinett?
>> 
>> Nein. Der zahlt zu wenig. Ich verhandele zur Zeit mit Gregor Gysi.
>
>Vermutlich ist der eine so gut wie der andere.
>Was hast Du denn vor?
>Bei Herrn Kleinsorg holst Du Dir etwas national,
>bei Herrn Gysi etwas sozialistisch.
>Was kommt da eigentlich heraus?

Na,na Thorsten. Das hoert sich so als ob da national-sozialistisch
heraus kommt. :-)    Haben wir doch schon gewonnen?
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 13:26:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Helios muesste mal zu Texaco
Date: Tue, 10 Dec 1996 12:26:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32b056f6.5962616@news.crosslink.net>
References: <32936825.7646205@news.crosslink.net> <6L9V1iBdgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <56uirr$ep9@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <329ba1df.13708148@news.crosslink.net> <57bm5n$g59@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <329aa155.9615966@news.crosslink.net> <32bbd1d2.9351226@personalnews.germany.eu.net> <329e9ada.22392849@news.crosslink.net> <58gjm4$3rf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 9 Dec 1996 08:47:00 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <329e9ada.22392849@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>>Horst Kleinsorg zitiert Coudenhove-Kalergi. Ich lese das Buch.
>>>Es steht nicht das drin, was Horst Kleinsorg behauptet.
>>
>>Es steht drin. Warte ab ich beweise es Dir sobald ich wieder an meine
>>Buecher kann. Ich bin sogar fair und abstreite nicht, dass es in
>>_Deiner_  Ausgabe vielleicht nicht steht. In meiner steht es drin!
>>Es waere nicht das erste mal, dass zwei Ausgaben des gleichen Buches
>>differieren. Etwas mehr Takt wuerde Dir stehen.
>
>Siehe auch HK-FAQ, Fragen 6, 7, 20, 21 und 22.

Stefan:  Such' Dir 'ne produktive Arbeit. Du kostet dem deutschen
Steuerzahler  zuviel Geld mit Deinem Unsinn.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 13:26:43 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!usenet2.news.uk.psi.net!uknet!usenet1.news.uk.psi.net!uknet!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wollte Hitler den WKII?
Date: Tue, 10 Dec 1996 12:26:43 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32b156fd.5970055@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>  <0000391b+0000699c@msn.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 10 Dec 96 03:38:41 -0800, 18011871@msn.com (Lennard Rose) wrote:

>Einen Krieg in Kauf zu nehmen ist nicht unbedingt gleich, ihn zu 
>wollen. Wenn er dann freilich ausbricht, mu? er auch vom Angreifer 
>gewollt sein. Hitlers Waffengeklirre, seine Rustung und sein 
>Aufstellen strategischer Plane reicht also als Beweis fur einen 
>Kriegswillen nicht aus, denn auch im Klaten Krieg hat jede Seite 
>gerustet (mehr ubrigens als Hitler), mit den Waffen geklirrt (mehr 
>ubrigens als Hitler) und strategische Studien angestellt (mehr 
>ubrigens als Hitler). Aber waren die Gegener im Kalten Krieg deswegen 
>Kriegslustern?
>
Lennard:

Dein Versuch hier im Brett *logisch* zu diskutieren wird Dir nicht
gelingen.  Der kleine Club der *Aktivisten * hier, bestehend aus
Bolschewiken, Anti-Deutschen, Multi-Kultis, Zionisten  und anderem
assortiertem Gesocks ist einfach nicht an  *Logik* interessiert.
Ihnen geht es nicht um die Wahrheitsfindung, ihnen geht es darum ihre
jeweiligen  Ziele hier zu propagieren, teils wohl aus Idealismus aber
IMO meistens  aus Opportunismus.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 22:50:27 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Nazis unschaedlich machen!
Date: Tue, 10 Dec 1996 21:50:27 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 99
Message-ID: <32afdb1c.39798095@news.crosslink.net>
References: <6MbIv8NIfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 10 Dec 1996 00:00:00 +0000, m.blumentritt@cl-hh.comlink.de wrote:
 
Dieser Blumentritt ist durch meinen Filter gerutscht. Deshalb mal
meine Antwort unten.                            "
>
>Ich hatte schon vor zwei Jahren vor der von Nazis offen ausgesprochen
>Taktik gewarnt. Nun ist es eingetreten, wie jeder merkt:

>"Also, hinein in die Datennetze, sprecht Euch auf Euren Haeusern ab,
>erlernt die Rituale und dann forsch drauf los. Entwickelt eine
>Diskussionsstrategie, die vorerst darauf gerichtet sein muss,
>bekennende oder bekannte Antifa-Zecken und Schalom-
>Litaneienschreiber madig zu machen. Wenn diese sich wehren, muessen
>wir au schreien oder besser schreiben. Wir werden sie dadurch
>isolieren. Wir als scheinbar entschiedene Demokraten aus der rechten
>Mitte verstehen dann ueberhaupt nicht, warum die Antifas gegen uns die
>Keulen schwingen und zu uns so intolerant sind. Liberale Scheisserchen
>verteidigen uns, wenn wir nur geschickt genug argumentieren, fuer uns
>die Freiheit der Netze verteidigen. So ziehen wir sie und die lesende
>Mehrheit auf unsere Seite. Die Arbeit, die Antifas aus den Netzen zu
>ekeln, uebernehmen diese Toleranz-Trottel gerne fuer uns.
> 
>Eines ist besonders wichtig, bestaetigen wir uns gegenseitig mit
>kleinen Differenzen, es genuegen fuenf Aktive pro Forum und wir
>beherrschen inhaltlich Themenstellung und Diskussionsverlauf. Wenn's
>dann soweit ist, koennen wir die Katze aus dem Sack lassen, ueber
>Vertreibung, alliierten Bombenterror, Ueberfremdung etc. Diskussionen
>einleiten."
>
>Diskutiert mit diesem Nazipack nicht, nennen sie sich nun H.Goj (Jens
>Bergs...) N.Marzan, H.Kleinholz oder -sorg, Hupka, Singleten und wie
>die zum Teil falschen Namen auch heissen moegen.
>
>Jeder muss doch merken, dass eine Diskussion nichts bringt und nur
>davon ablenkt, dass es sich um Parolen handelt, die auf die
>Wiederholung von Voelkermord und Massenvernichtung hinauslaufen
>muessen. Mittlerweile ist die Grenze des Strafbaren schon laengst
>ueberschritten.

Mein lieber Blumentritt:

Die Juden sind bekannt dafuer, das sie es meisterhaft verstehen, sich
der jeweiligen Umgebung anzupassen, ohne dabei ihr Wesen zu verlieren.
Sie treiben Mimikry.  Sie haben einen natuerlichen Instinkt fuer
Gefahren, die ihnen drohen und ihr Selbsterhaltungstrieb gibt ihnen
auch meistens die geeigneten Mittel und Abwehrmassnahmen ein, mit
denen sie sich moeglichst ohne Anwendung von Mut und
Lebenseinsatz diesen Gefahren entziehen koennen.  Es ist sehr schwer,
ihren raffinierten Um- und Schleichwegen nachzuspueren und sie dabei
zu ueberfuehren.  
Man muss schon ein gewiegter Judenkenner sein, will man sie entlarven.
Ihr System ist, wenn man es einmal durchschaut hat, denkbar einfach
und primitiv.
Es zeichnet sich aus durch eine perfide Unverschaemtheit, die deshalb
so erfolgreich ist, weil man sie meist in solchen Graden ueberhaupt
nicht fuer moeglich haelt.  Schon Schopenhauer hat gesagt, das der
Jude der Meister der Luege ist.  Er beherrscht die Register der
Wahrheitsverdrehung so genial, und er tritt dabei so sicher auf, dass
er es sogar einem harmlosen Gegner gegenueber wagen kann, bei der
klarsten Sache der Welt, das glatte Gegenteil von dem zu sagen,
was den Tatsachen entspricht.  Er tut es mit einer so dreisten
Frechheit, dass der Zuhoerer ploetzlich anfangt, unsicher zu werden,
und dann hat der Jude meist schon gewonnenes Spiel.
Man nennt das in der Judensprache Chuzbe (Chutzpah). Chuzbe ist ein
typisch juedischer Ausdruck, der sich in keine andere Sprache
uebersetzen laesst, weil es das, was man unter Chuzbe versteht, eben
nur unter Juden gibt.  Andere Sprachen haben es nicht fuer notwendig
befunden, einen gleichwertigen Ausdruck zu praegen,
weil andere Voelker etwas aehnliches wie das, was man damit
bezeichnet, nicht kennen  Es bedeutet so viel wie bodenlose,
impertinente, unglaubliche Frechheit und Unverschaemtheit.
Solange wir das zweifelhafte Vergnuegen haben, uns mit den Juden
polemisch herumschlagen zu muessen, haben wir Beispiele fur die
typisch juedische Charaktereigenschaft, die die Juden selbst Chuzbe
nennen, in Huelle und Fuelle kennengelernt.  Da wird der Feigling zum
Helden und der brave, fleisige und tapfere Mann zum verachtlichen
Dummkopf oder Spiesser; dicke, fette und schwitzende Borsenjobber
spielen sich als kommunistische Menschheitsbegluecker
auf, und anstaendige Soldaten werden den Tieren gleichgestellt.  Ein
sauberes Familienleben wird als Gebaeranstalt laecherlich gemacht, die
Kameradschaftsehe dagegen zum hoechsten Ideal menschlicher Entwicklung
erhoben.  Ekelerregende Machwerke, allen Unrat, der einem menschlichen
Gehirn entspringen kann, zur Darstellung bringend, werden als
vollendete Kunst ausgegeben und wirkliche Kunstwerke als Kitsch
verhohnt und persifliert.  Nicht der Moerder ist mehr schuldig,
sondern der Ermordete.
(..)
Dr. Goebbels am 20.Juli 1941

Wer koennte wohl Blumentritt und seine Konsorten noch besser
erklaeren?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 22:50:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wollte Hitler den WKII?
Date: Tue, 10 Dec 1996 21:50:40 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 79
Message-ID: <32b0db29.39810895@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>  <0000391b+0000699c@msn.com> <32b156fd.5970055@news.crosslink.net> <58jnaj$irl@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 10 Dec 1996 13:07:31 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b156fd.5970055@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Lennard:
>>
>>Dein Versuch hier im Brett *logisch* zu diskutieren wird Dir nicht
>>gelingen.
>
>Das ist richtig. Ich habe Dich schon etliche Male gebeten, Stellung zu 
>meiner Berechnung ueber die Zyklon B-Frage zu beziehen.

Ich habe nie behauptet dass ich  Experte in Sachen Zyklon B  bin.
Du versuchst seit ein paar Tagen mir das unter zu schieben.
Was ich gesagt habe war, dass ich  *glaube*  die angeblich vob  Dir
aufgestellte Berechnung schon anderweitig gesehen zu haben.
Waere das so,  koennte man Dich als Plagiat bezeichnen.

(...)

> Ich warte 
>aber immer noch darauf, dass Du mir eine Quelle nennst, an der man die 
>Dienstanweisung nachlesen kann, wie eine Baracke mittels Zyklon B zu 
>entlausen und anschliessend zu dekontaminieren ist.

Und ich habe Dir gestern geschrieben, dass ich Dir die Quelle nenne,
sobald  *DU* mir den Befehl oder die Dienstanweisung  fuer die
systematische und industrielle Vergasung der Juden, die Du hier seit
meiner Teilnahme in dsp propagierst  (9 Monate) nachweist.

> Da die SS als 
>ordentliche deutsche Organisation Deiner Meinung nach auch ueber alles 
>fein saeuberlich Buch gefuehrt hat, gibt es sicher auch Reporte ueber die 
>Durchfuehrung der zahlreichen Entlausungsaktionen ganzer Baracken. Poste 
>doch bitte Belege oder Quellen, wo man solche finden kann.

(Rudolf Hoess's  Special Order   12.8.1942 in which he said:)

....today there was a case of illness due to slight symptoms of
poisoning with Prussic Acid (Zyklon-B).  This makes it necessary to
warn all those involved with gassings, as well as all other 
SS personal, that especially when opening gassed rooms, SS personel
not wearing  gas masks must wait at least five hours and keep a
distance of  15 meters from the room. In this regard, particular
attention should be paid to the wind direction.
(leider habe ich es auf tape und nur in english )
(aus IMT Baenden)


>Wie auch immer, Horst: Du kannst Dir doch hier grosse Verdienste um 
>logische Diskussionen verdienen, wenn Du einfach damit aufhoerst, auf alle 
>meine Postings nur noch zu antworten, ich solle mir eine produktive Arbeit 
>suchen, statt Steuergelder zu verschwenden.

Werde ich sofort tun wenn Du Deinen Unsinn mit FAQ etc. einstellst und
Dich als anstaendiger Mensch auch  respektvoll  Deinem Opponenten
gegenueber benimmst.
Bisher hast Du nur den Eindruck hinterlassen, als seist Du noch nicht
ganz trocken hinter den Ohren.  
Vor einiger Zeit hatte ich Dich per PM angeschrieben und Dich ganz
hoeflich gefragt, warum Du stets persoenliche Angriffe gegen mich
richtest. Du besassest nicht einmal die Hoeflicheit darauf zu
antworten.  Das zeugt nicht von Anstand.

Daher empfehle ich Dir auch jetzt noch:
Suche Dir eine produktive, nutzbringende Arbeit!

Mit freundlichen Gruessen  und einer gesegneten Adventszeit,
Horst Kleinsorg

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 22:51:10 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: A - ZENSUR-TEST #1
Date: Tue, 10 Dec 1996 21:51:10 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 26
Message-ID: <32b1db3e.39832128@news.crosslink.net>
References: <58ft6f$b2j@hil-news-svc-4.compuserve.com> <19961209232201.SAA26247@ladder01.news.aol.com> <58j58b$fg3@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 10 Dec 1996 07:59:07 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <19961209232201.SAA26247@ladder01.news.aol.com>, 
>thoeller@aol.com (thoeller@aol.com) wrote:
>>
>>Im Artikel <58ft6f$b2j@hil-news-svc-4.compuserve.com>,
>>manfred@railroad.com (manfred) schreibt:
>>
>>>Oh, ich vergass, du fuhlst dich wohl unter 43 Auslandern in der U-Bahn,
>>
>>Wohler als unter 2 Nationalsozialisten !
>
>Wobei natuerlich noch die Frage offenbleibt, ob die beiden 's' in 'Ich 
>vergass' nicht ein Schreibfehler waren.

Stefan, such' Dir 'ne produktive Arbeit. Du redest wieder Unsinn wie
immer.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 22:51:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!newspump.sol.net!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: An Langowski.
Date: Tue, 10 Dec 1996 21:51:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 38
Message-ID: <32b2db53.39852672@news.crosslink.net>
References: <6M5omDq8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <6MEEpRBY9aB@73.viking.ruhr.com> <32ab2c36.35841215@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 9 Dec 1996 23:39:57 GMT, peter@heirich.in-berlin.de (Peter
Heirich) wrote:

>In article <32ab2c36.35841215@news.crosslink.net>, Horst Kleinsorg says ...
>
>>>h>Archiv Beweise, dass deutsche Soldaten im 1. und 2. Weltkrieg
>>>h>systematisch Frauen vergewaltigt haben, um die Bevoelkerung
>>>h>zu terrorisieren und voellig zu erniedrigen?
>>>
>>>Dies passiert in jedem Eroberungskrieg auf allen Seiten.
>>
>>Nicht bei der Wehrmacht des Grossdeutschen Reiches.
>>Waehrend des gesamten Westfeldzuges 1940 wurden zwei Vergewaltigungen
>>bekannt. Beide  Soldaten wurden vor ein Kriegsgericht gestellt,
>>verurteilt und erschossen.
>>
>
>Da wurde mich mal interssieren, warum in diversen Filmen ( z.B. Steiner, das 
>Eiserne Kreutz ) Russinen an der Ostfront vergewaltigt werden ?
>
>Alles Antideutsche Hetze ?

Ach wo, es hetzt doch niemand gegen Deutschland und die Wehrmacht im
besonderen.  Kein Spielberg, kein Steiner, kein Wiesenthal, kein
Langowski :-), kein Blumentritt :-).
Alle sagen absolute Wahrheit.  Siehe Schwindler's Liste, Holocaust,
usw.
>
>Peter
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 22:51:52 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!newspump.sol.net!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: die Lampenschirm-aus-Juden-Luege
Date: Tue, 10 Dec 1996 21:51:52 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 43
Message-ID: <32b3db70.39882089@news.crosslink.net>
References: <199611221606.LAA00688@nym.alias.net> <57lb51$blm@rks1.urz.tu-dresden.de>  <32aa028e.38846656@news.crosslink.net> <6MNbqi8-NPB@kat.free.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 06 Dec 1996 00:00:00 +0000, enderson@KATJUSHA.free.de (Axel
Enderson) wrote:

>Im Zeichen der kaputten Mistgabel schrieb Horscht Kleinsorg zum Thema "Re:  
>die Lampenschirm-aus-Juden-Luege":
>
>Hallo Haka
>
>> >Es mag vielleicht irgendeinen Spinner gegeben haben, der sich mal in einem
>> >KZ einen solchen Lampenschirm als Einzelanfertigung von KZ-Insassen hat
>> >anfertigen lassen, aber das war es dann auch schon.
>>
>> Beweise? Quelle?
>
>KZ Buchenwald, dort steht sowas in der Ausstellung.

Das ich nicht lache!  In der Ausstellung? Na ja, dann muss es wohl
genau so wahr sein wie der Rest des hier geposteten Unsinns der
Holocauster.
>
>> >Nehmen wir an, was Gott verhuten moge, die Nazis wurden nachstes Jahr an
>> >die Macht kommen und wieder eine Judenvernichtung starten.
>>
>> Was heisst hier  'wieder' ?  Was willst Du damit sagen?
>
>Es laeuft in etwas so: Frage einen Nazi, ob die Massenvernichtung von  
>Juden und Andersdenkenden stattgefunden hat. Er antwortet natuerlich nein.  
>Frage ihn dann, was er am liebsten mit Juden machen wuerde. Er antwortet  
>"alle vergasen".
> Habe ich selbst schon ein paar mal getestet, funktioniert  
>besonders dann, wenn sie durch Alkohol enthemmt sind.

Kannst Du ihnen das verdenken, wenn sie das im besoffenen Kopf sagen,
nach  60 Jahren Hetze, Lug und Betrug von dieser Clique?
Sie haben doch die Maer vom Vergasen selbst in die Welt gesetzt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 10 22:52:04 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Tue, 10 Dec 1996 21:52:04 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 43
Message-ID: <32b4db7f.39897031@news.crosslink.net>
References: <32644724.11297797@netnews.worldnet.att.net> <6J8OYTrYkFB@kajott.snafu.de> <54hntf$tlb@news00.btx.dtag.de> <6JKXCuLnkFB@kajott.snafu.de> <54qnf2$32b@news00.btx.dtag.de> <3276729b.0@news.uni-konstanz.de> <55gep8$m5u@news00.btx.dtag.de> <327fbb1d.46737000@news.uni-konstanz.de> <3283858b.907580@netnews.worldnet.att.net> <328882ba.4481001@news.uni-konstanz.de> <328be60e.23774670@netnews.worldnet.att.net> <32934756.10567405@news.uni-konstanz.de> <3293d468.11003674@netnews.worldnet.att.net> <329b2b9b6834537@news.uni-konstanz.de> <32a0b9db.19715823@netnews.worldnet.att.net> <32A3112B.3510@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ac51d2.360937727@news.zilker.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 09 Dec 1996 17:53:14 GMT, mike@aimetering.com (Mike Curtis)
wrote:

>Thorsten Bauer  wrote:
>
>>Scholem alejchem!
>>
>>Manfred Koch wrote:
>>> 
>>> On Tue, 26 Nov 1996 17:42:20 GMT, ulrich.kenter@uni-konstanz.de (Ulrich
>>> Kenter) wrote:
>>> 
>>> Thorsten,
>>> 
>>> deine messages haben keinen Sinn mehr.  Sie enthalten nur noch unflatige
>>> Schimpferei,
>>
>>Bin ich fuer Dich zu einem festen Feindbild geworden?
>>Bin ich Dein Suendenbock?
>>Oder liest Du etwa nicht, was Du postest?
>>Oder welchen Thorsten verwechselst Du hier mit Herrn Kenter?
>>
>
>Nein, Herr Koch hat eine Geschichte nicht sehr eng vom Lesen.

Hello, Mike Curtis:

Ready to do battle? Not enough work for you in MILFOR anymore?

You have to send better stuff to your buddy Langowski for tanslation.
He needs more and better instructions from your Lie -senthal Center.
I had long suspected that the  garbage he post here came from you. :-)
 
>
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 03:01:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 11 Dec 1996 02:01:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32ae15f7.14885585@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 10 Dec 1996 12:47:52 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Tue, 10 Dec 1996 06:04:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>
>>Verehrter Langowski, ich bin mir selbstverstandlich der Moglichkeiten,  
>>uber Umwege zu schreiben, bewu?t.
>>Diesen Gefallen tue ich aber der Staatsobrigkeit nicht.

(..)

>Manfred Koch kann das nicht. Also schickt er Mull.
>Horst Kleinsorg kann das auch nicht. Also zieht er um.

Langowski, Du Shabbas-Goj, beantworte erstmal die Fragen die Dir seit
Monaten  gestellt werden.  Dir liegt ja nichts am beantworten  von
Fragen, Dir geht es darum Deine Holocaustpropaganda hier im Brett an
den Mann zu bringen.

Nochmals die Frage:

Nenne mir ein ehemaliges KZ wo noch eine  Original Gaskammer
vorhanden ist die zur systematischen und industriellen Vergasung der
Juden benutzt wurde?  Keine Atrappe, kein  'Nachkriegsmodell"

Du bist jetzt an die Reihe! 

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 03:01:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 11 Dec 1996 02:01:45 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32af1605.14899772@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <32a356ae.4238067@netnews.worldnet.att.net>  <32a40d0e.4716574@news.uni-konstanz.de> <6MEwGL-I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a880ee.10530957@personalnews.germany.eu.net> <0000391b+0000698b@msn.com> <32cd33ca.11358937@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 10 Dec 1996 09:58:39 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On 10 Dec 96 00:21:30 -0800, 18011871@msn.com (Lennard Rose) wrote:
>
>
>>Zeugen findet man immer fur alles, wenn nur genug Emotionen im Spiel 
>>sind, und die gab und gibt es gegen die Nazis nun wahrlich genugend.
>
>Anders ausgedruckt: Wenn du Zeuge wirst, wie deine Familie mi?handelt
>und ermordet wird, dann darfst du nicht aussagen, weil deine Emotionen
>im Spiel sind.

Du mit Deiner juedischen Dialektik versuchst immer alles aus dem
Kontext zu ziehen. Nichts Neues bei Euch Bruedern.

Beispiel:  -Lampenschirme aus Judenhaut;
               -verschrumpfte Daumen als Lichtschalter;
                 usw.
                  usw.
>
>Fur wie blod haltst du uns eigentlich?

Fuer so bloed wie Ihr  seid. Nicht mehr, nicht weniger. Tut Ihr doch
auch, oder?
>
>Was in jedem Mordproze? reicht, das reicht selbstverstandlich auch,
>wenn es um die Massenmorde im Dritten Reich geht.

Von welchen Massenmorden sprechen wir hier?  Hamburg, Dresden,
Kassel, Wuppertal, Ostvertreibung?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 03:02:13 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!feed1.news.innet.be!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!feed1.news.erols.com!news.enteract.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Wed, 11 Dec 1996 02:02:13 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32b01620.14927105@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net> <32a9d098.11629041@news.crosslink.net> <32ca3444.6913272@personalnews.germany.eu.net> <32ada283.20475962@news.crosslink.net> <6MT-pcz2kFB@kajott.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 08 Dec 1996 13:02:00 +0100, kajott@kajott.snafu.de (Klaus Jurenz)
wrote:

>Hallo Horst
>
>Am 07.12.96 bewegten sich die Finger von HaKa@freiheit.net uber
>folgende Tasten:
>
>>Es geht bei der Wochenschau vom 23.8. nicht um den Sender Gleiwitz
>>sondern um die dokumentierten Verbrechen der Polen in Ostpreussen und
>>anderen Grenzgebieten.
>>
>>Die Wochenschau v.  7.9.39  zeigt  was die Wehrmacht  nach dem
>>Einmarsch in Polen vorfand.
>>Also wiedermal verdrehen, was?
>
>Gab es eigentlich noch jemand anderes, ausser der deutschen Wochenschau,  
>der die angeblichen Greuel der Polen an den dort lebenden Deutschen  
>dokumentierte?
>
Hallo Klaus:

Ja, gibt es.  Das deutsche Weissbuch 1938-39


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 03:02:22 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!bloom-beacon.mit.edu!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Neue Dokumente
Date: Wed, 11 Dec 1996 02:02:22 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 70
Message-ID: <32b1162a.14936330@news.crosslink.net>
References: <32a966df.5205832@news.crosslink.net> <6MT-EGv8gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 1996 17:45:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Sag' mal, Helios, ist die Sonne zu heiss gewesen?
>
>Nein. Die ueblichen 15 Milionen K. im Zentrum.

Na, wenn das man nicht zu heiss ist:-)
>
>> Frag mal die Kanadier, die hatten versucht bei Dieppe einen
>> Brueckenkopf zu bilden.  Und frage auch mal die Briten, die versuchten
>> bei Antwerpen und spaeter bei Wesel einen Brueckenkopf zu bilden.
>> Frage sie mal was mit ihnen geschah.
>
>Das waren doch Versuche an der Front. Ausserdem ist der
>Ausdruck "Brueckenkopf" fuer meine Fallstudie falsch.

Ich glaube Deine ganze  "Fallstudie" hinkt ein wenig.

>Es sollten mitten im Feindesland - bis zu 1000 Stueck -
>Kessel gebildet werden.

Und dann? Wer versorgt die 1000  'Kessel" hinten in Feindesland?
Schon mal etwas vom Erzatzheer gehoert? Oder Heimatverteidigung?
Denke daran: es war totaler Krieg! Alles war mobilisiert.  Und die 
tapferen Alliierten zitterten schon vor Angst wenn sie nur die Uniform
eines BDM Maedels  oder Hitlerjungen sahen.
Nur mit der materiellen Uebermacht waren sie in der Lage die Schlacht
zu gewinnen. Ob sie auch den Krieg gewonnen haben steht noch aus.

> Menschen in den Lagern waren
>ja nur spaerlich bewacht. Sie konnten dann bewaffnet
>werden.

Und dann gegen deutsche Elitetruppen, dem Ersatzheer und der
Heimatverteidigung antreten?

> Und woher sollte das Oberkommando der Wehrmacht
>jetzt die Truppen herholen, die diese Kessel wieder
>aufreiben. Alle wehrfaehigen Maenner standen doch an
>den Fronten.

Wie schon gesagt: es war totale Mobilsierung.
>
>> Alles zu seiner Zeit.  Immer schoen vorplanen. Passt doch gut.
>> Reihenfolge:  Schindler's Liste,  Goldhagen,  Funksprueche,
>> schweizer Gold, schwedisches Gold,  Volkswagen-Zwangsarbeiter,
>> Wiener Kunstauktion, uws.usw.
>
>Alle deutschen Soldaten waren Vergewaltiger - laut UN-Bericht -
>und die Wehrmachtsausstellung sagt aus, dass die Deutsche
>Wehrmacht eine Verbrecherorganisation war.

Ja , ich weiss. Mich wundert nur, dass noch keiner diese 'Ausstellung'
ins jenseits befoerdert hat.
>
>Warum wussten die das nicht 1945 oder 1950?
>Warum erst 1996?

Das frage ich mich auch.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 12:48:44 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Wed, 11 Dec 1996 11:48:44 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 43
Message-ID: <32ae9f95.2269735@news.crosslink.net>
References: <32644724.11297797@netnews.worldnet.att.net> <6J8OYTrYkFB@kajott.snafu.de> <54hntf$tlb@news00.btx.dtag.de> <6JKXCuLnkFB@kajott.snafu.de> <54qnf2$32b@news00.btx.dtag.de> <3276729b.0@news.uni-konstanz.de> <55gep8$m5u@news00.btx.dtag.de> <327fbb1d.46737000@news.uni-konstanz.de> <3283858b.907580@netnews.worldnet.att.net> <328882ba.4481001@news.uni-konstanz.de> <328be60e.23774670@netnews.worldnet.att.net> <32934756.10567405@news.uni-konstanz.de> <3293d468.11003674@netnews.worldnet.att.net> <329b2b9b6834537@news.uni-konstanz.de> <32a0b9db.19715823@netnews.worldnet.att.net> <32A3112B.3510@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ac51d2.360937727@news.zilker.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 09 Dec 1996 17:53:14 GMT, mike@aimetering.com (Mike Curtis)
wrote:

>Thorsten Bauer  wrote:
>
>>Scholem alejchem!
>>
>>Manfred Koch wrote:
>>> 
>>> On Tue, 26 Nov 1996 17:42:20 GMT, ulrich.kenter@uni-konstanz.de (Ulrich
>>> Kenter) wrote:
>>> 
>>> Thorsten,
>>> 
>>> deine messages haben keinen Sinn mehr.  Sie enthalten nur noch unflatige
>>> Schimpferei,
>>
>>Bin ich fuer Dich zu einem festen Feindbild geworden?
>>Bin ich Dein Suendenbock?
>>Oder liest Du etwa nicht, was Du postest?
>>Oder welchen Thorsten verwechselst Du hier mit Herrn Kenter?
>>
>
>Nein, Herr Koch hat eine Geschichte nicht sehr eng vom Lesen.

Hello, Mike Curtis:

Ready to do battle? Not enough work for you in MILFOR anymore?

You have to send better stuff to your buddy Langowski for tanslation.
He needs more and better instructions from your Lie -senthal Center.
I had long suspected that the  garbage he post here came from you. :-)
 
>
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 12:48:52 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: die Lampenschirm-aus-Juden-Luege
Date: Wed, 11 Dec 1996 11:48:52 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 43
Message-ID: <32af9fa0.2279864@news.crosslink.net>
References: <199611221606.LAA00688@nym.alias.net> <57lb51$blm@rks1.urz.tu-dresden.de>  <32aa028e.38846656@news.crosslink.net> <6MNbqi8-NPB@kat.free.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 06 Dec 1996 00:00:00 +0000, enderson@KATJUSHA.free.de (Axel
Enderson) wrote:

>Im Zeichen der kaputten Mistgabel schrieb Horscht Kleinsorg zum Thema "Re:  
>die Lampenschirm-aus-Juden-Luege":
>
>Hallo Haka
>
>> >Es mag vielleicht irgendeinen Spinner gegeben haben, der sich mal in einem
>> >KZ einen solchen Lampenschirm als Einzelanfertigung von KZ-Insassen hat
>> >anfertigen lassen, aber das war es dann auch schon.
>>
>> Beweise? Quelle?
>
>KZ Buchenwald, dort steht sowas in der Ausstellung.

Das ich nicht lache!  In der Ausstellung? Na ja, dann muss es wohl
genau so wahr sein wie der Rest des hier geposteten Unsinns der
Holocauster.
>
>> >Nehmen wir an, was Gott verhuten moge, die Nazis wurden nachstes Jahr an
>> >die Macht kommen und wieder eine Judenvernichtung starten.
>>
>> Was heisst hier  'wieder' ?  Was willst Du damit sagen?
>
>Es laeuft in etwas so: Frage einen Nazi, ob die Massenvernichtung von  
>Juden und Andersdenkenden stattgefunden hat. Er antwortet natuerlich nein.  
>Frage ihn dann, was er am liebsten mit Juden machen wuerde. Er antwortet  
>"alle vergasen".
> Habe ich selbst schon ein paar mal getestet, funktioniert  
>besonders dann, wenn sie durch Alkohol enthemmt sind.

Kannst Du ihnen das verdenken, wenn sie das im besoffenen Kopf sagen,
nach  60 Jahren Hetze, Lug und Betrug von dieser Clique?
Sie haben doch die Maer vom Vergasen selbst in die Welt gesetzt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 12:49:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: An Langowski.
Date: Wed, 11 Dec 1996 11:49:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 38
Message-ID: <32b09fb3.2298978@news.crosslink.net>
References: <6M5omDq8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <6MEEpRBY9aB@73.viking.ruhr.com> <32ab2c36.35841215@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 9 Dec 1996 23:39:57 GMT, peter@heirich.in-berlin.de (Peter
Heirich) wrote:

>In article <32ab2c36.35841215@news.crosslink.net>, Horst Kleinsorg says ...
>
>>>h>Archiv Beweise, dass deutsche Soldaten im 1. und 2. Weltkrieg
>>>h>systematisch Frauen vergewaltigt haben, um die Bevoelkerung
>>>h>zu terrorisieren und voellig zu erniedrigen?
>>>
>>>Dies passiert in jedem Eroberungskrieg auf allen Seiten.
>>
>>Nicht bei der Wehrmacht des Grossdeutschen Reiches.
>>Waehrend des gesamten Westfeldzuges 1940 wurden zwei Vergewaltigungen
>>bekannt. Beide  Soldaten wurden vor ein Kriegsgericht gestellt,
>>verurteilt und erschossen.
>>
>
>Da wurde mich mal interssieren, warum in diversen Filmen ( z.B. Steiner, das 
>Eiserne Kreutz ) Russinen an der Ostfront vergewaltigt werden ?
>
>Alles Antideutsche Hetze ?

Ach wo, es hetzt doch niemand gegen Deutschland und die Wehrmacht im
besonderen.  Kein Spielberg, kein Steiner, kein Wiesenthal, kein
Langowski :-), kein Blumentritt :-).
Alle sagen absolute Wahrheit.  Siehe Schwindler's Liste, Holocaust,
usw.
>
>Peter
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 12:49:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 11 Dec 1996 11:49:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 10 Dec 1996 12:47:52 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Tue, 10 Dec 1996 06:04:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>
>>Verehrter Langowski, ich bin mir selbstverstandlich der Moglichkeiten,  
>>uber Umwege zu schreiben, bewu?t.
>>Diesen Gefallen tue ich aber der Staatsobrigkeit nicht.

(..)

>Manfred Koch kann das nicht. Also schickt er Mull.
>Horst Kleinsorg kann das auch nicht. Also zieht er um.

Langowski, Du Shabbas-Goj, beantworte erstmal die Fragen die Dir seit
Monaten  gestellt werden.  Dir liegt ja nichts am beantworten  von
Fragen, Dir geht es darum Deine Holocaustpropaganda hier im Brett an
den Mann zu bringen.

Nochmals die Frage:

Nenne mir ein ehemaliges KZ wo noch eine  Original Gaskammer
vorhanden ist die zur systematischen und industriellen Vergasung der
Juden benutzt wurde?  Keine Atrappe, kein  'Nachkriegsmodell"

Du bist jetzt an die Reihe! 

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 12:49:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 11 Dec 1996 11:49:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32b29fcb.2323025@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <32a356ae.4238067@netnews.worldnet.att.net>  <32a40d0e.4716574@news.uni-konstanz.de> <6MEwGL-I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a880ee.10530957@personalnews.germany.eu.net> <0000391b+0000698b@msn.com> <32cd33ca.11358937@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 10 Dec 1996 09:58:39 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On 10 Dec 96 00:21:30 -0800, 18011871@msn.com (Lennard Rose) wrote:
>
>
>>Zeugen findet man immer fur alles, wenn nur genug Emotionen im Spiel 
>>sind, und die gab und gibt es gegen die Nazis nun wahrlich genugend.
>
>Anders ausgedruckt: Wenn du Zeuge wirst, wie deine Familie mi?handelt
>und ermordet wird, dann darfst du nicht aussagen, weil deine Emotionen
>im Spiel sind.

Du mit Deiner juedischen Dialektik versuchst immer alles aus dem
Kontext zu ziehen. Nichts Neues bei Euch Bruedern.

Beispiel:  -Lampenschirme aus Judenhaut;
               -verschrumpfte Daumen als Lichtschalter;
                 usw.
                  usw.
>
>Fur wie blod haltst du uns eigentlich?

Fuer so bloed wie Ihr  seid. Nicht mehr, nicht weniger. Tut Ihr doch
auch, oder?
>
>Was in jedem Mordproze? reicht, das reicht selbstverstandlich auch,
>wenn es um die Massenmorde im Dritten Reich geht.

Von welchen Massenmorden sprechen wir hier?  Hamburg, Dresden,
Kassel, Wuppertal, Ostvertreibung?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 12:49:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Wed, 11 Dec 1996 11:49:45 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32b39fd4.2332598@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net> <32a9d098.11629041@news.crosslink.net> <32ca3444.6913272@personalnews.germany.eu.net> <32ada283.20475962@news.crosslink.net> <6MT-pcz2kFB@kajott.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 08 Dec 1996 13:02:00 +0100, kajott@kajott.snafu.de (Klaus Jurenz)
wrote:

>Hallo Horst
>
>Am 07.12.96 bewegten sich die Finger von HaKa@freiheit.net uber
>folgende Tasten:
>
>>Es geht bei der Wochenschau vom 23.8. nicht um den Sender Gleiwitz
>>sondern um die dokumentierten Verbrechen der Polen in Ostpreussen und
>>anderen Grenzgebieten.
>>
>>Die Wochenschau v.  7.9.39  zeigt  was die Wehrmacht  nach dem
>>Einmarsch in Polen vorfand.
>>Also wiedermal verdrehen, was?
>
>Gab es eigentlich noch jemand anderes, ausser der deutschen Wochenschau,  
>der die angeblichen Greuel der Polen an den dort lebenden Deutschen  
>dokumentierte?
>
Hallo Klaus:

Ja, gibt es.  Das deutsche Weissbuch 1938-39


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 12:49:54 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Neue Dokumente
Date: Wed, 11 Dec 1996 11:49:54 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 70
Message-ID: <32b49fdc.2340028@news.crosslink.net>
References: <32a966df.5205832@news.crosslink.net> <6MT-EGv8gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 08 Dec 1996 17:45:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Sag' mal, Helios, ist die Sonne zu heiss gewesen?
>
>Nein. Die ueblichen 15 Milionen K. im Zentrum.

Na, wenn das man nicht zu heiss ist:-)
>
>> Frag mal die Kanadier, die hatten versucht bei Dieppe einen
>> Brueckenkopf zu bilden.  Und frage auch mal die Briten, die versuchten
>> bei Antwerpen und spaeter bei Wesel einen Brueckenkopf zu bilden.
>> Frage sie mal was mit ihnen geschah.
>
>Das waren doch Versuche an der Front. Ausserdem ist der
>Ausdruck "Brueckenkopf" fuer meine Fallstudie falsch.

Ich glaube Deine ganze  "Fallstudie" hinkt ein wenig.

>Es sollten mitten im Feindesland - bis zu 1000 Stueck -
>Kessel gebildet werden.

Und dann? Wer versorgt die 1000  'Kessel" hinten in Feindesland?
Schon mal etwas vom Erzatzheer gehoert? Oder Heimatverteidigung?
Denke daran: es war totaler Krieg! Alles war mobilisiert.  Und die 
tapferen Alliierten zitterten schon vor Angst wenn sie nur die Uniform
eines BDM Maedels  oder Hitlerjungen sahen.
Nur mit der materiellen Uebermacht waren sie in der Lage die Schlacht
zu gewinnen. Ob sie auch den Krieg gewonnen haben steht noch aus.

> Menschen in den Lagern waren
>ja nur spaerlich bewacht. Sie konnten dann bewaffnet
>werden.

Und dann gegen deutsche Elitetruppen, dem Ersatzheer und der
Heimatverteidigung antreten?

> Und woher sollte das Oberkommando der Wehrmacht
>jetzt die Truppen herholen, die diese Kessel wieder
>aufreiben. Alle wehrfaehigen Maenner standen doch an
>den Fronten.

Wie schon gesagt: es war totale Mobilsierung.
>
>> Alles zu seiner Zeit.  Immer schoen vorplanen. Passt doch gut.
>> Reihenfolge:  Schindler's Liste,  Goldhagen,  Funksprueche,
>> schweizer Gold, schwedisches Gold,  Volkswagen-Zwangsarbeiter,
>> Wiener Kunstauktion, uws.usw.
>
>Alle deutschen Soldaten waren Vergewaltiger - laut UN-Bericht -
>und die Wehrmachtsausstellung sagt aus, dass die Deutsche
>Wehrmacht eine Verbrecherorganisation war.

Ja , ich weiss. Mich wundert nur, dass noch keiner diese 'Ausstellung'
ins jenseits befoerdert hat.
>
>Warum wussten die das nicht 1945 oder 1950?
>Warum erst 1996?

Das frage ich mich auch.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 13:49:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!newsfeed.internetmci.com!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Boehse Onkelz in Duesseldorf
Date: Wed, 11 Dec 1996 12:49:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 23
Message-ID: <32aeadc2.5898337@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32959c38.1532598@news2.wave.co.nz> <32aed362.12943126@personalnews.germany.eu.net> <32ab6711.1381524@news2.wave.co.nz> <32d4dcb5.6704461@personalnews.germany.eu.net> <32acc0be.784917@news2.wave.co.nz> <32ad5bf2.2383860@personalnews.germany.eu.net> <32ae1e18.1982910@news2.wave.co.nz>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 03:05:53 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka)
wrote:


>Langowski, such' Dir einen Gegner, mit dem Du mithalten kannst und
>lasse Dir Ueberlegene in Ruhe, sonst koennte es sein, dass Du ganz
>schlimme (verbale) Pruegel beziehst. Nimm das als einen wohlgemeinten
>Rat von mir an.

Ich vermute, Hans, Du wirst nichts mehr von ihm hoeren :-)  oder   Du
wirst eine Weile warten muessen bis man bei  seinem Verein jemanden
gefunden hat, von dem *glaubt*  dass er Dir ebenbuertig sei.

Wenn's so sein sollte, achte  auf die Dialektik. Ich warte gespannt
darauf :-)

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 16:58:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 11 Dec 1996 15:58:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32aed8f0.16954395@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <58m9il$eid@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 11 Dec 1996 12:31:17 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Langowski, Du Shabbas-Goj, beantworte erstmal die Fragen die Dir seit
>>Monaten  gestellt werden.  Dir liegt ja nichts am beantworten  von
>>Fragen, Dir geht es darum Deine Holocaustpropaganda hier im Brett an
>>den Mann zu bringen.
>
>Da kenne ich jetzt mindestestens noch jemanden, dem daran nichts liegt.
>
>>Du bist jetzt an die Reihe! 
>
>Horst, Horst. Du hast vielleicht mal Probleme. Du siehst da was falsch. Du 
>bist erst noch an der Reihe, zu erklaeren, was mit den 2 bis 5% der 40 
>Tonnen Zyklon B die insgesamt an Auschwitz geliefert wurden und nicht fuer 
>Entlausungszwecke benutzt wurden, passierte.

Sag' mal  Stefan Schneider, hast Du eine Schallplatte gefressen?
Ich habe Dir klip und klar gesagt -und das bisher  3(!) Mal, dass ich
kein Experte bin, Deine (?)  'Berechnung' zu bestaetigen oder zu
widerlegen. Das ueberlasse ich den Fachleuten.
Tut mir leid wenn Du nicht lesen kannst oder willst.

Solltesy Du nicht lesen koennen, lass es Dir von einem in Eurer Clique
vorlesen.

Trotzdem solltest Du meinen Rat annehmen:
   Such' Dir 'ne produktive Arbeit.   Sieben Mal den gleichen Krampf
zu posten  zeugt wenig von Produktivitaet.
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 17:01:27 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 11 Dec 1996 16:01:27 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 50
Message-ID: <32afda41.17291162@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <0000391b+0000698b@msn.com>  <32cd33ca.11358937@personalnews.germany.eu.net> <6Mg3ZuW287B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 10:12:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>JLangowski@transerve.en.eunet.de meinte am 10.12.96
>zum Thema "Re: shoah (FR)":
>
>> On 10 Dec 96 00:21:30 -0800, 18011871@msn.com (Lennard Rose) wrote:
>>
>>
>> >Zeugen findet man immer fur alles, wenn nur genug Emotionen im Spiel
>> >sind, und die gab und gibt es gegen die Nazis nun wahrlich genugend.
>>
>> Anders ausgedruckt: Wenn du Zeuge wirst, wie deine Familie mi?handelt
>> und ermordet wird, dann darfst du nicht aussagen, weil deine Emotionen
>> im Spiel sind.
>>
>> Fur wie blod haltst du uns eigentlich?
>>
>> Was in jedem Mordproze? reicht, das reicht selbstverstandlich auch,
>> wenn es um die Massenmorde im Dritten Reich geht.
>
>Langowski, wen willst Du tauschen und irrefuhren? Tatsache bleibt:

Er versucht beides bei Allen. Das nennt man  juedische Dialektik.
>
>In jedem herkommlichen zivilen Mordproze? werden _objektive_  
>_Sachbeweisantrage_ zugelassen und
>an der Tatwaffe _alle Zweifel_ ausgeraumt.
>Zeugen werden _vereidigt_ und bei Falschaussagen schwer bestraft.

Ich glaube Du sprichst hier wie es in einem Rechtsstaat aussieht,
oder?

>
>Im Gegensatz hierzu werden in "Massenmordprozessen" objektive  
>Sachbeweisantrage _abgelehnt._
>Statt dessen gilt _"Offenkundigkeit"._
>(Ausgang IMT Nurnberg 1946: "...von Amts wegen zur Kenntnis zu nehmen!")
>Zeugen werden _au?er Meineidhaftung_ gestellt, ihre Aussagen fur bare  
>Munzen genommen.

Das Ziel musste doch verfolgt werden : Schuldig! Aufhaengen!

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 17:04:25 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 11 Dec 1996 16:04:25 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 41
Message-ID: <32b0dae8.17458876@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <32a356ae.4238067@netnews.worldnet.att.net>  <32a40d0e.4716574@news.uni-konstanz.de> <6MEwGL-I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a880ee.10530957@personalnews.germany.eu.net> <0000391b+0000698b@msn.com> <32cd33ca.11358937@personalnews.germany.eu.net> <32b29fcb.2323025@news.crosslink.net> <58maed$eid@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 11 Dec 1996 12:46:05 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b29fcb.2323025@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Du mit Deiner juedischen Dialektik versuchst immer alles aus dem
>>Kontext zu ziehen. Nichts Neues bei Euch Bruedern.
>
>Aus, Horst. Nicht so laut klaeffen, auch das schadet der Glaubwuerdigkeit.
>
>>>Fur wie blod haltst du uns eigentlich?
>>
>>Fuer so bloed wie Ihr  seid. Nicht mehr, nicht weniger. Tut Ihr doch
>>auch, oder?
>
>Nun, ich will jetzt hier nicht tiefer in eine Diskussion ueber das Mass 
>der Intelligenz einsteigen, das Dir zur Verfuegung steht, da haette man 
>wahrscheinlich ohnhin nicht viel Gespraechsstoff.

Danke.

> Das ist aber auch nicht 
>der Hauptpunkt. In allererster Linie halte ich Dich fuer voellig 
>unglaubwuerdig, solange Du mir nicht erklaert hast, was mit dem nicht fuer 
>Entlausungszwecke genutzten Zyklon B in Auschwitz passierte. Was fuer eine 
>Erklaerung hast Du dafuer, dass das ausreichend war um mindestens 1.2 bis 
>3 Millionen Menschen umzubringen, Horst? Warum gehst Du diesem Thema aus 
>dem Weg?

Ich habe es gerade nochmal - zum  4(!) Mal erklaert.

Trotzdem:  Such' Dir 'ne produktive Arbeit.  Sozialarbeiter werden
demnaechst entlassen. Kein Geld mehr da :-)
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 17:06:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Wed, 11 Dec 1996 16:06:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32b1dbac.17654439@news.crosslink.net>
References: <32644724.11297797@netnews.worldnet.att.net> <6J8OYTrYkFB@kajott.snafu.de> <54hntf$tlb@news00.btx.dtag.de> <6JKXCuLnkFB@kajott.snafu.de> <54qnf2$32b@news00.btx.dtag.de> <3276729b.0@news.uni-konstanz.de> <55gep8$m5u@news00.btx.dtag.de> <327fbb1d.46737000@news.uni-konstanz.de> <3283858b.907580@netnews.worldnet.att.net> <328882ba.4481001@news.uni-konstanz.de> <328be60e.23774670@netnews.worldnet.att.net> <32934756.10567405@news.uni-konstanz.de> <3293d468.11003674@netnews.worldnet.att.net> <329b2b9b6834537@news.uni-konstanz.de> <32a0b9db.19715823@netnews.worldnet.att.net> <32A3112B.3510@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ac51d2.360937727@news.zilker.net> <32ae9f95.2269735@news.crosslink.net> <58majj$eid@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 11 Dec 1996 12:48:51 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32ae9f95.2269735@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Ready to do battle? Not enough work for you in MILFOR anymore?
>
>Dafuer hast Du jetzt keine Zeit, Horst. Du musst Dir erst eine plausible 
>Erklaerung dafuer ausdenken, wieso in Auschwitz nachweislich soviel Zyklon 
>B nicht zu Entlausungszwecken benutzt wurde, dass es fuer die Ermordung 
>von mindestens 1.2 Millionen Menschen ausreichte.

Stefan Schneider,  Deine Schllplatte faengt an zu kreischen. Leg'  'ne
neue auf  und suche Dir eine produktive Arbeit.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 17:09:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: die Lampenschirm-aus-Juden-Luege
Date: Wed, 11 Dec 1996 16:09:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32b2dc37.17793614@news.crosslink.net>
References: <199611221606.LAA00688@nym.alias.net> <57lb51$blm@rks1.urz.tu-dresden.de>  <32aa028e.38846656@news.crosslink.net> <6MNbqi8-NPB@kat.free.de> <32af9fa0.2279864@news.crosslink.net> <58mb1g$eid@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 11 Dec 1996 12:56:16 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32af9fa0.2279864@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:

>>Kannst Du ihnen das verdenken, wenn sie das im besoffenen Kopf sagen,
>>nach  60 Jahren Hetze, Lug und Betrug von dieser Clique?
>
>Ach, schau an, Du findest also, dass da gar nichts dabei ist. Fuer Dich 
>scheint ja vergasen direkt etwas ganz normales zu sein.
>
>>Sie haben doch die Maer vom Vergasen selbst in die Welt gesetzt.
>
>Ach, soll ich das heissen, dass Auschwitz in Wirklichkeit von Juden 
>geleitet wurde und die haben dann letztendlich mehr Zyklon B als benoetigt 
>bestellt (und zwar gerade so viel mehr, dass es eigenartigerweise fuer die 
>Ermordung von mehr als 1.2 Millionen Menschen gereicht haette) damit sie 
>nach dem Krieg und der Befreiung der KZ das Maerchen vom Holocaust in die 
>Welt setzen konnten?

Beweise Du erstmal das systematische industrielle Massenvergasungen in
Auschwitz durchgefuehrt wurden. Dann reden wir weiter.

Stefan: Suche Dir 'ne produktive Arbeit  und werde erwachsen. Dann
kannst Du mitreden.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 17:33:43 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Wed, 11 Dec 1996 16:33:43 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 52
Message-ID: <32aee03e.18825081@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net>  <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 10 Dec 1996 23:04:50 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
Guenther) wrote:

>In <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net> Horst Kleinsorg wrote:
>>On Sun, 08 Dec 1996 08:30:20 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
>>Guenther) wrote:
>>>Wenn Nazis keine "Volksschadlinge" - um Ihren eigenen Jargon weiterhin zu 
>>>gebrauchen - sind, wer hat dann Einstein ins Exil getrieben?
>>
>>Ja, wer?  Er ist 1928 ausgewandert.  Natuerlich wurde er schon damals
>>von den Nazis verfolgt.

>Angesichts dieser Erkenntnis des latenten Antisemitismus - nein, richtig 
>verfolgt wurde er noch nicht, aber den SA-Pobel durfte er '28 schon 
>gekannt haben.

Thorsten, Thorsten, Thorsten....?

Weisst Du, Du erinnerst mich an eine Begebenheit vor einigen Jahren:
Ich nahm an einem Seminar teil,  wo  "Holocaust-Ueberlebende"  ihre
stories erzaehlten.  Eine juedische Dame  sass mit mir am gleichen
Tisch und wir unterhielten uns angenehm.  Sie war nach ihren
Erzaehlungen 'Holocaust-Survivor'  aus Darmstadt, d. h. zu der zeit
aus Westdeutschland (alte BRD).  Sie erzaehlte allen am Tisch wie
furchtbar es war  als die  Wehrmacht 1939 einmaschierte und sie
geflohen seien nach Russland.  Sie verhaekelte sich zu oft in
Widersprueche. Ich verhielt mich still und stellte nur hin und wieder
mal eine kleine Zwischenfrage.  Dadurch bekam ich ihren Wohnort
(New Jersey), ihr Alter, den Namen ihrer 2 Kinder, den Beruf ihres
Sohnes  usw, usw.
Ich habe dann einen Vormittag geopfert und die Sache per Telefon
nachgeforscht. Nichts als Luege kam von ihr.
Ihr Vater war als unverheiratet  1923 aus Polen nach USA eingewandert
und hatte 1927 hier in USA geheiratet. Die Eltern ihrer Mutter
stammten aus  Darmstadt und waren 1908 hier eingewandert.
Sie selbst wurde 1932 geboren in New York und hat nie in Europa
gelebt.

Also wieder ein maerchenerzaehlender 'Survivor'!

Ich weiss, ich weiss was kommt:  Beweise, Name, Alter, Blutguppe,
Telefonnummer, Adresse, Groesse, Augenfarbe, Schuhgroesse, Brustumfang
usw.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 17:36:08 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Boehse Onkelz in Duesseldorf
Date: Wed, 11 Dec 1996 16:36:08 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 23
Message-ID: <32afe27b.19397419@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32959c38.1532598@news2.wave.co.nz> <32aed362.12943126@personalnews.germany.eu.net> <32ab6711.1381524@news2.wave.co.nz> <32d4dcb5.6704461@personalnews.germany.eu.net> <32acc0be.784917@news2.wave.co.nz> <32ad5bf2.2383860@personalnews.germany.eu.net> <32ae1e18.1982910@news2.wave.co.nz> <32aeadc2.5898337@news.crosslink.net> <58mb4r$eid@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 11 Dec 1996 12:58:03 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32aeadc2.5898337@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>>Ich vermute, Hans, Du wirst nichts mehr von ihm hoeren :-)  oder   Du
>>wirst eine Weile warten muessen bis man bei  seinem Verein jemanden
>>gefunden hat, von dem *glaubt*  dass er Dir ebenbuertig sei.
>
>Ist das jetzt der Grund, warum ich nichts von Dir hoere?
>Mit freundlichen Gruessen

Leg'  'ne  neue Platte auf, Stefan, oder such'  Dir  'ne produktive
Arbeit.  Du  wirst dem Staat zu teuer mit Deinem Unsinn.
Da Sozialpaket ist schon zu eng.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 17:48:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wollte Hitler den WKII?
Date: Wed, 11 Dec 1996 16:48:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 79
Message-ID: <32aee5c8.20242672@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>  <0000391b+0000699c@msn.com> <32b156fd.5970055@news.crosslink.net> <58jnaj$irl@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 10 Dec 1996 13:07:31 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b156fd.5970055@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Lennard:
>>
>>Dein Versuch hier im Brett *logisch* zu diskutieren wird Dir nicht
>>gelingen.
>
>Das ist richtig. Ich habe Dich schon etliche Male gebeten, Stellung zu 
>meiner Berechnung ueber die Zyklon B-Frage zu beziehen.

Ich habe nie behauptet dass ich  Experte in Sachen Zyklon B  bin.
Du versuchst seit ein paar Tagen mir das unter zu schieben.
Was ich gesagt habe war, dass ich  *glaube*  die angeblich vob  Dir
aufgestellte Berechnung schon anderweitig gesehen zu haben.
Waere das so,  koennte man Dich als Plagiat bezeichnen.

(...)

> Ich warte 
>aber immer noch darauf, dass Du mir eine Quelle nennst, an der man die 
>Dienstanweisung nachlesen kann, wie eine Baracke mittels Zyklon B zu 
>entlausen und anschliessend zu dekontaminieren ist.

Und ich habe Dir gestern geschrieben, dass ich Dir die Quelle nenne,
sobald  *DU* mir den Befehl oder die Dienstanweisung  fuer die
systematische und industrielle Vergasung der Juden, die Du hier seit
meiner Teilnahme in dsp propagierst  (9 Monate) nachweist.

> Da die SS als 
>ordentliche deutsche Organisation Deiner Meinung nach auch ueber alles 
>fein saeuberlich Buch gefuehrt hat, gibt es sicher auch Reporte ueber die 
>Durchfuehrung der zahlreichen Entlausungsaktionen ganzer Baracken. Poste 
>doch bitte Belege oder Quellen, wo man solche finden kann.

(Rudolf Hoess's  Special Order   12.8.1942 in which he said:)

....today there was a case of illness due to slight symptoms of
poisoning with Prussic Acid (Zyklon-B).  This makes it necessary to
warn all those involved with gassings, as well as all other 
SS personal, that especially when opening gassed rooms, SS personel
not wearing  gas masks must wait at least five hours and keep a
distance of  15 meters from the room. In this regard, particular
attention should be paid to the wind direction.
(leider habe ich es auf tape und nur in english )
(aus IMT Baenden)


>Wie auch immer, Horst: Du kannst Dir doch hier grosse Verdienste um 
>logische Diskussionen verdienen, wenn Du einfach damit aufhoerst, auf alle 
>meine Postings nur noch zu antworten, ich solle mir eine produktive Arbeit 
>suchen, statt Steuergelder zu verschwenden.

Werde ich sofort tun wenn Du Deinen Unsinn mit FAQ etc. einstellst und
Dich als anstaendiger Mensch auch  respektvoll  Deinem Opponenten
gegenueber benimmst.
Bisher hast Du nur den Eindruck hinterlassen, als seist Du noch nicht
ganz trocken hinter den Ohren.  
Vor einiger Zeit hatte ich Dich per PM angeschrieben und Dich ganz
hoeflich gefragt, warum Du stets persoenliche Angriffe gegen mich
richtest. Du besassest nicht einmal die Hoeflicheit darauf zu
antworten.  Das zeugt nicht von Anstand.

Daher empfehle ich Dir auch jetzt noch:
Suche Dir eine produktive, nutzbringende Arbeit!

Mit freundlichen Gruessen  und einer gesegneten Adventszeit,
Horst Kleinsorg

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 11 22:05:03 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!castor.MSRO.DeTeMobil.de!quantum.de!jupiter.nic.dtag.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Kleingeists Arbeit immer noch unbekannt ...
Date: Wed, 11 Dec 1996 21:05:03 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32b21fe9.35125964@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>  <0000391b+0000699c@msn.com> <32b156fd.5970055@news.crosslink.net> <58jnaj$irl@hades.rz.uni-sb.de> <32aee5c8.20242672@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.72
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 18:35:30 +0100, jerry@math.uni-paderborn.de
(Gerald Siek) wrote:

>Horst Kleingeist wiederholt und wiederholt und wiederholt sich ad nauseaum:
>
>>[... an Stefan S. ...]
>>Suche Dir eine produktive, nutzbringende Arbeit!

Erstens , Du Rotznase, wenn Du was von mir wisssen willst , dann
benehme Dich als anstaendiger, hoeflicher und respektvoller Mensch und
schreibe meinen Namen richtig.
Ach ja, ich weiss:  Anstand, Hoeflichkeit und Respekt gegenueber
Anderen sind Nazitugenden und Du gehoerst ja zur Antifa.
>
>Tja, Horst, Schutzer der deutschen Nation von Ausland aus:  irgendwie
>hast Du Deinen gespannt lauschenden Bewunderern immer noch nicht mit-
>geteilt, welcher produktiver Arbeit *Du* denn so nachgehst.

Das geht  Dich einen Scheissdreck  an.   Schaffe *DU* erstmal nur die
Haelfte von dem was ich im Leben geschafft habe, dann darfst Du
mitreden, Du dummer Gruenschnabel.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 13:13:39 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.gtn.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Thu, 12 Dec 1996 12:13:39 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32aff6ef.5097981@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6KzdyS0Y87B@hfupoint.ius.gun.de>  <56qn2o$1bp@news00.btx.dtag.de> <6LQl4Q1n87B@hfupoint.ius.gun.de> <57kjm3$hc0@news01.btx.dtag.de> <57p808$tmi@news01.btx.dtag.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net> <32a9d098.11629041@news.crosslink.net> <32ca3444.6913272@personalnews.germany.eu.net> <32ada283.20475962@news.crosslink.net> <58ghkm$3rf@hades.rz.uni-sb.de> <32af6f3e.33350009@news.crosslink.net> <58oe79$cb9@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 12 Dec 1996 08:02:49 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:


>>Zumindest hatten die Nazis noch mehr Ehrgefuehl als die juedischen
>>Lakaien hier im Brett  und den Holowitz Schwindel den sie hier der
>>deutschen Jugend verkaufen wollen.
>
>Das erklaert natuerlich jetzt voellig nachvollziehbar, wieso sich die 
>Nationalsozialisten genoetigt fuehlten, alle Juden in Konzentrationslagern 
>einzusperren und zu enteignen.

Jeder Staat  interniert Leute, die ihm den Krieg erklaert haben und
ist auch nach internationalem Recht berechtigt deren Eigentum  zu
beschlagnahmen bezw. sie zu enteignen.
Das trifft ganz besonders fuer solche Leute zu, die innerhalb der
Staatsgrenzen der Nation leben, der der Krieg erklaert wurde.

>Mit freundlichen Gruessen
ebenfalls,


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 13:14:07 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!spool.mu.edu!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wollte Hitler den WKII?
Date: Thu, 12 Dec 1996 12:14:07 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 105
Message-ID: <32b0f70b.5125472@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>  <0000391b+0000699c@msn.com> <32b156fd.5970055@news.crosslink.net> <58jnaj$irl@hades.rz.uni-sb.de> <32aee5c8.20242672@news.crosslink.net> <58mro4$iea@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 11 Dec 1996 17:41:24 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32aee5c8.20242672@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>>
>>On 10 Dec 1996 13:07:31 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>>Schneider) wrote:
>>
>>>In article <32b156fd.5970055@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net 
>>>(Horst Kleinsorg) wrote:
>>>
>>>>Lennard:
>>>>
>>>>Dein Versuch hier im Brett *logisch* zu diskutieren wird Dir nicht
>>>>gelingen.
>>>
>>>Das ist richtig. Ich habe Dich schon etliche Male gebeten, Stellung zu 
>>>meiner Berechnung ueber die Zyklon B-Frage zu beziehen.
>>
>>Ich habe nie behauptet dass ich  Experte in Sachen Zyklon B  bin.
>>Du versuchst seit ein paar Tagen mir das unter zu schieben.
>>Was ich gesagt habe war, dass ich  *glaube*  die angeblich vob  Dir
>>aufgestellte Berechnung schon anderweitig gesehen zu haben.
>
>Ojeh, Horst. Ich *glaube* dagegen, dass Du schon mal mit der kuehnen 
>Hypothese wider die Windmuehlen geritten bist, dass eine Vergasung mit 
>Blausaeure ueberhaupt nicht moeglich sei, wegen der Explosionsgefahr.

Eigentlich wollte ich Deinen Unsinn hier nicht beantworten, jedoch
erscheint es mir  noetig zu sein da Du, wie immer, wieder luegst!

Wo  und wann habe ich gesagt  gesagt, dass eine "Vergasung mit
Blausaeure ueberhaupt nicht moeglich sei, wegen der Explosionsgefahr"?
Du bist ein Luegner, Stefan Schneider!

>Ich bin natuerlich tief besorgt, dass Du den Eindruck haben musst, ich 
>haette etwa geistiges Eigentum gestohlen. Das ist keine Bagatelle. Am 
>Besten waere es daher, wenn Du eine Quelle posten wuerdest, aus der 
>hervorgeht, dass ich diese Berechnung von jemandem abgekupfert habe. Ich 
>werde dann sofort ein Entschuldigungsschreiben an denjenigen schicken und 
>nie wieder behaupten, ich haette mir das ausgedacht.

Ich habe nichts behauptet sondern bemerkt, dass ich  *glaube*  diese 
"Berechnung'  schon mal anderswo gesehen zu haben.  Falls ich  mal
wieder darauf stossen werde, werde ich  Dich entsprechend
benachrichtigen, sogar per email um Dich nicht hier oeffentlich zu
blamieren.


>>> Ich warte 
>>>aber immer noch darauf, dass Du mir eine Quelle nennst, an der man die 
>>>Dienstanweisung nachlesen kann, wie eine Baracke mittels Zyklon B zu 
>>>entlausen und anschliessend zu dekontaminieren ist.
>>
>>Und ich habe Dir gestern geschrieben, dass ich Dir die Quelle nenne,
>>sobald  *DU* mir den Befehl oder die Dienstanweisung  fuer die
>>systematische und industrielle Vergasung der Juden, die Du hier seit
>>meiner Teilnahme in dsp propagierst  (9 Monate) nachweist.
>
>Nun Horst, wie denn das? Ich habe doch gar nicht von systematischer und 
>industrieller Vergasung gesprochen.

Oh nein? Hast Du nicht?


>>Vor einiger Zeit hatte ich Dich per PM angeschrieben und Dich ganz
>>hoeflich gefragt, warum Du stets persoenliche Angriffe gegen mich
>>richtest. Du besassest nicht einmal die Hoeflicheit darauf zu
>>antworten.  Das zeugt nicht von Anstand.
>
>Nein Horst, es zeugt aber auch nicht gerade von Anstand, Luegenmaerchen zu 
>verbreiten. Denn Du weisst ganz genau, dass ich Dir geantwortet habe, Du 
>mir dei Antwort aber mit dem Kommentar 'Annahme verweigert' 
>zurueckgeschickt hast. Aber ich bin sicher, dass Du da natuerlich auch 
>voellig logische Gruende dafuer hattest.

Genau, ich hatte logische Gruende. Was Du geschickt hattest ging mit
keinem Wort auf meine email an Dich ein und war nichts als eine
Fortsetzung Deines ueblichen Nonsense gegen mich persoenlich.
So nicht, mein  Freund.
>
>>Daher empfehle ich Dir auch jetzt noch:
>>Suche Dir eine produktive, nutzbringende Arbeit!
>
>Du hast vergessen zu erwaehnen, dass ich dem Steuerzahler auf der Tasche 
>liege. Die Empfehlung geht, so leid mir das tut, nur leider voellig ins 
>Leere, weil ich erstens nicht aus Steuermitteln, sondern aus Drittmitteln 
>von einer Firma bezahlt werde und zweitens somit eine produktive Arbeit 
>habe.

Un die Fa. (?) bekommt dafuer vom Staat Steuerermaessigung oder
Rueckverguetung.  Und  'produktive Arbeit'? Na.

>Mit freundlichen Gruessen

ebenfalls

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 13:14:18 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Trauer um Wirtschaftskiller Lopez ?
Date: Thu, 12 Dec 1996 12:14:18 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 36
Message-ID: <32b1f717.5137338@news.crosslink.net>
References: <6MPy_sdag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32AC5AFA.4D8C@hrz1.hrz.th-darmstadt.de> <6Mb2boB5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 10 Dec 1996 18:56:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de (Helmut
Goj) wrote:


>Aids, Rinderwahnsinn, Buergerkriege und Weltkriege.
>Jetzt befassen sie sich in der Antarktis mit einem
>Riesenprojekt, um auch unser Wetter zu beeinflussen.
>Dann gehoeren ihnen fast alle Medien. Im TV strahlen
>sie Botschaften aus, die man nicht sieht und bemerkt,
>weil sie zu kurz sind, die aber das Unterbewusstsein
>unbemerkt beeinflussen. Sind Dir die Machenschaften
>der Illuminati wirklich unbekannt?

Manche verstehen es nie. Gestern Abend sah ich im hiesigen Fernsehen
eine Diskussion  ueber die sogenannte  'Family hour', d.h. die Zeit
zwischen 8 und 9 Uhr abends. Vertreter familien-orientierter
Organisationen wiesen darauf hin, dass Programme,  die  'sex-explicit'
sind und  kriminelle Brutalitaet enthalten  zu dieser Zeit nicht
gezeigt werden sollten. Sie bewiesen, dass in jeder dieser Stunden
mindesten  acht  solcher Szenen vorkommen.
Die Antwort  von Hollywood  darauf:   Es  sei die Pflicht der Eltern,
dafuer zu sorgen, dass ihre Kinder zu der Zeit  -also 'family-hour'-
nicht Fernsehen guckten!

Nach typisch juedischer Dialektik beschuldigt man die Opfer. 
Die Eltern sind also Schuld daran, dass dieser Schmutz zu der Zeit
gezeigt wird.
It is pathetic.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 13:14:24 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^4: Horst Kleinsorg-FAQ - Version 1.7
Date: Thu, 12 Dec 1996 12:14:24 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32b2f71d.5143906@news.crosslink.net>
References: <6MPyZrxqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <58gl5n$3rf@hades.rz.uni-sb.de> <6Mb2gljLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <58oiq2$cb9@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 12 Dec 1996 09:21:06 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <6Mb2gljLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>, 
>h.goj@fact.rhein-ruhr.de (Helmut Goj) wrote:
>
>>> Ich hatte es nicht noetig, 'umerzogen' zu werden. Ich wurde erzogen. 
>>> Und eine Erziehung ist sicher der wesentlichste Mangel von manchen 
>>> hier.
>>
>>Sage ich doch. Du bist im Geiste der "Befreier" erzogen worden.
>
>Noe. Ich bin im Geiste meiner Eltern erzogen worden. Und eigenartigerweise 
>konnten die Hitler und sein Regime schon zu dessen Zeiten nicht leiden. 

Die Bolschewiken und Juden konnten auch das Regime nicht ausstehen.
Dafuer ermodeten sie lieber   -zig Millionen Menschen in ihrem
Paradies.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:09:55 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:09:55 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32b3f76e.5224353@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6KzdyS0Y87B@hfupoint.ius.gun.de>  <56qn2o$1bp@news00.btx.dtag.de> <6LQl4Q1n87B@hfupoint.ius.gun.de> <57kjm3$hc0@news01.btx.dtag.de> <57p808$tmi@news01.btx.dtag.de> <584js6$tuj@news01.btx.dtag.de> <58h40m$fsu@news00.btx.dtag.de> <32b1e291.13082458@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 10:46:42 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On 9 Dec 1996 13:25:42 GMT, dietschi@t-online.de (Koeppen, Dieter) wrote:
>
>
>>Der polnische Oberbefehlshaber Marschall Rydz-Smigly im Jahre 1939:
>>"Polen will den Krieg mit Deutschland und Deutschland wird ihn nicht
>>vermeiden koennen, selbst wenn es das wollte"
>>"Deutschland muss vernichtet werden", W.Symanek, VAWS 1996
>
>Nun wu?te ich gern noch folgendes: Wann hat er das gesagt,
>wenn es denn stimmt?
>
>Wenn diese Au?erung deiner Meinung nach fur Hitler ein Grund war, Polen
>anzugreifen, dann solltest du aufzeigen konnen, da? Hitler auf diese Au?erung
>reagiert hat.
>
>Wo kann ich ein Zitat von Hitler finden, aus dem hervorgeht, da? er diese
>Drohung gehort, ernstgenommen und mit dem Angriff auf Polen beantwortet hat?

Sag' mal, Langowski, ich glaube Du spinnst so langsam. Wenn es Dich
interessiert, dann forsche doch selbst nach.
>
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:09:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:09:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32b4f7d4.5326832@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net>  <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net> <32b3e294.13085437@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 10:46:44 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Tue, 10 Dec 1996 12:26:14 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>
>>Ja, wer?  Er ist 1928 ausgewandert.  Natuerlich wurde er schon damals
>>von den Nazis verfolgt.
>
>
>Einstein ist 1933 in die USA ausgewandert.

Du luegst!! Er ist 1928 ausgewandert und bekam  nach 5 Jahren 1933
seine US Staatsbuergerschaft.
>
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:09:57 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Wollte Hitler den WKII?
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:09:57 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32b5f971.5740168@news.crosslink.net>
References: <0000391b+0000699b@msn.com> <6Mf3y-HOgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 15:19:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>18011871@msn.com wrote:
>
>> Eine einfache Antwort: Nein
>
>So sehe ich das auch.
>Stalin wollte den Bolschewismus weltweit verbreiten.
>Sein erstes Ziel war Westeuropa.
>Polen hatte er sich mit Hitler geteilt.
>Uebrigens ohne Protest von England und Frankreich.
>Sehr merkwuerdig. Dann ruestete Stalin enorm auf.
>Hitler blieb nichts anderes uebrig als die Vorwaertsverteidigung.
>Er erkannte die Gefahr des Bolschewismus und wollte mit dem
>Westen Frieden. Aber besonders England lehnte den Frieden ab.

Interessantes zu dem Verhaeltnis Deutschland/England  und besonders
ueber die Freidensbemuehungen und Friedensangebote Hitlers an England
kann man in  der diversen Lektuere  finden, die den abgedankten Koenig
Edward VIII  betrifft.  Die offiziellen Dokumente sind noch bis 2017
unter Verschluss; die des britischen Koenigshauses fuer 100 Jahre.

>Wie war das noch mit Hess?

Wir muessen warten bis 2017.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:51:27 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:51:27 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32b029f5.18161656@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 22:02:33 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 11 Dec 1996 11:49:28 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>Langowski, Du Shabbas-Goj, beantworte erstmal die Fragen die Dir seit
>>Monaten  gestellt werden.

Frage 1:  Nenne mir ehemaliges KZ indem noch heute eine Original 
                Gaskammer steht, die zur systematischen und
                industriellen  Vernichtung der Juden verwandt wurde.
                Bitte keine Atrappen oder Nachkriegsbauten. 

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:51:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:51:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32b12a02.18174539@news.crosslink.net>
References: <32644724.11297797@netnews.worldnet.att.net> <6J8OYTrYkFB@kajott.snafu.de> <54hntf$tlb@news00.btx.dtag.de> <6JKXCuLnkFB@kajott.snafu.de> <54qnf2$32b@news00.btx.dtag.de> <3276729b.0@news.uni-konstanz.de> <55gep8$m5u@news00.btx.dtag.de> <327fbb1d.46737000@news.uni-konstanz.de> <3283858b.907580@netnews.worldnet.att.net> <328882ba.4481001@news.uni-konstanz.de> <328be60e.23774670@netnews.worldnet.att.net> <32934756.10567405@news.uni-konstanz.de> <3293d468.11003674@netnews.worldnet.att.net> <329b2b9b6834537@news.uni-konstanz.de> <32a0b9db.19715823@netnews.worldnet.att.net> <32A3112B.3510@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ac51d2.360937727@news.zilker.net> <32ae9f95.2269735@news.crosslink.net> <32c82377.7418477@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 22:02:10 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 11 Dec 1996 11:48:44 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>
>>Hello, Mike Curtis:
>>
>>Ready to do battle? Not enough work for you in MILFOR anymore?
>
>
>Im Military-Forum von Compuserve ist tatsachlich nichts mehr los, seit die
>Sysops die Diskussion uber den Holocaust ausdrucklich zugelassen haben.

DU    LUEGST.  Die Sysops haben die Diskussion ueber den Holowitz
unterbunden und Manfred Koch, Cliff Swiger und andere sogar gesperrt.

Ich selbst erhielt mehrere Warnungen.

Ich weiss Langowski, in der juedischen Dialektik ist das Zulassung.
Was haette ich anders erwarten koennen.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:51:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.gtn.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust: Kult oder Religion?
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:51:40 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32b22a08.18181254@news.crosslink.net>
References: <32a385fc.96341@news.crosslink.net> <32aff95c.5028658@news.uni-konstanz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 12:28:00 GMT, ulrich.kenter@uni-konstanz.de
(Ulrich Kenter) wrote:


>>               Holocaust: Kult oder Religion?
>
>[hochkonz. Horstschwall (wenn das Zeug mal so vergaenglich
>waere wie Blausaeure) - snip]
>
>So viele Saetze von Horst? Wo hat er die denn abkopiert,
>kennt einer die Vorlage?
>  Oder ueberfiel Ihn gar in der vorweihnachlichen
>Beschaulichkeit ein unverhaltbarer Schreibtrieb? Ein
>Selbsterfahrungskurs, wie mache ich mich auf meine alten
>Tage als Schreibtischtaeter?

Kenter, hat die Trinkerheilanstalt bei Dir doch nicht geholfen?
Oder womit erklaerst Du Deine 4 woechige Abwesenheit hier

Schreibst immer noch als ob Du besoffen waerst.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:51:47 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Unglaubwuerdige rechte Klaeffer
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:51:47 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 22
Message-ID: <32b32a0f.18187338@news.crosslink.net>
References: <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> <586b1q$7hf@hades.rz.uni-sb.de> <32aaa1e7.428340@news.crosslink.net> <58gnf1$3rf@hades.rz.uni-sb.de> <32ac93bd.42694932@news.crosslink.net> <32affad4.5404015@news.uni-konstanz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 12:48:33 GMT, ulrich.kenter@uni-konstanz.de
(Ulrich Kenter) wrote:

>HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote (Mon, 09 Dec 1996
>22:33:36 GMT) in de.soc.politik:


>Gegen wen denn, gegen ALDI? Ziemlich unsozial gedacht,
>Horst, gerade die einfachen Doitschen brauchen ALDI, schon
>wegen den Karlskrone-Paletten! Wer ist uebrigens "wir"?

Ja, Du hast recht. Bei ALDI gibts scheinbar auch billiges Bier. Man
merkt's. Bei Dir hat es seine Wirkung nicht verfehlt.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 12 16:51:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.gtn.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wollte Hitler den WKII?
Date: Thu, 12 Dec 1996 15:51:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 44
Message-ID: <32b42a19.18197501@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>  <0000391b+0000699c@msn.com> <32b156fd.5970055@news.crosslink.net> <58jnaj$irl@hades.rz.uni-sb.de> <32aee5c8.20242672@news.crosslink.net> <58mro4$iea@hades.rz.uni-sb.de> <32b0f70b.5125472@news.crosslink.net> <58ovle$fhf@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.80
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 12 Dec 1996 13:00:30 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b0f70b.5125472@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>>
>>On 11 Dec 1996 17:41:24 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
>>Schneider) wrote:
>

>
>Horst, das ist jetzt aber eigenartig. Ich habe doch nur das gleiche getan, 
>wie Du (s. u.). Ich habe doch gar nicht geschrieben, dass Du so etwas 
>behauptet haettest. Ich habe doch nur geschrieben, dass ich *glaube* Du 
>haettest schon mal so etwas behauptet.
>Nimmst Du jetzt bitte den Luegner zurueck und entschuldigst Dich? Du legst 
>doch so grossen Wert auf die Wahrung der Formen, oder?

Ich gebe zu, dass ich es uebersehen habe. Du hast Recht und ich
entschuldige mich hiermit.
Ich breche mir mit dieser Entschuldigung keinen Zacken aus der Krone.

>Nein. diese Firma heisst Sotec und zahlt Steuern, wie das Firmen halt nun 
>mal so tun. Die sind der Ansicht, dass das was ich fuer sie mache, 
>produktiv ist. Sonst wuerden sie schliesslich kein Geld dafuer ausgeben.

Ja, ich glaube ich habe mal von der Fa. gehoert: 
                      Sozial Technik GmbH. &Co. KG ?


Ja, Stefan, ich habe einen Bekannten in Deutschland der  'arbeitet'
auch sehr produktiv fuer eine  Privatfirma. Nur gut,  dass ich weiss
wofuer er wirklich arbeitet.
Uebrigens: Ich hatte auch mal so eine Fa. in den 70er Jahren.

>Mit freundlichen Gruessen
ebenfalls
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 12:30:17 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^4: Horst Kleinsorg-FAQ - Version 1.7
Date: Fri, 13 Dec 1996 11:30:17 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 66
Message-ID: <32b07332.36913253@news.crosslink.net>
References: <6MPyZrxqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <58gl5n$3rf@hades.rz.uni-sb.de> <6Mb2gljLg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <58oiq2$cb9@hades.rz.uni-sb.de> <32b2f71d.5143906@news.crosslink.net> <58ouoo$fhf@hades.rz.uni-sb.de> <58p8o2$khr@freenet-news.carleton.ca>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.71
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 12 Dec 1996 15:35:30 GMT, do075@FreeNet.Carleton.CA (Dietwald
Claus) wrote:

>
>> Ach ja, Horst, da musst Du mir noch was erklaeren: Dass die Kommunisten 
>> unter Stalin sehr viele Menschen umgebracht haben, weiss ich auch, ich 
>> glaube aber nicht, dass es in die Millionen ging, aber das ist ja auch 
>
>
>Sie glauben es nicht, ergo wissen Sie es nicht.
>Gut, dann meochte ich Sie mal aufklaeren:

Danke, Dietwald. Du hast mir die Arbeit gespart.


>Es ist ein erbaermliches zeichen fuer ein Land wie deutschland, dass es
>die geistgen nachfolger DIESER Verbrecher sogar in das parlament laesst.
>(PDS).
>Mit den Nazis hat man ja aufgeraeumt, aber die Kommunisten dabei
>vergessen, weil es mal eine Zeit gab, in der AntiFa als Persilschein
>galt. Aber die AntiFa war ebenso verbrecherisch wie die faschisten und
>Nazis. Der Unterschied ist nur, dass die Kommos und AntiFas mit den
>Alliierten verbuendet waren und die Aliierten zu feige, gegen stalin und
>seine Horden vorzugehen, wie es der general Patton vorhatte.
>deutschland und europa hat das gespenst des nationalen Sozialismus
>ueberwunden, aber dae gespenst des Kommunismus lebt noch und seine
>Metastasen keimen wohlbehuetet in den Politbueros der
>pseudo-demokratischen parteien der modernen BRD.
>
>> nicht so wichtig. Was ich nicht verstehe ist, was Du damit meinst, dass 
>> die Juden in ihrem Paradies -zig Millionen Menschen umgebracht haetten. 
>
>
>Was Horst wahrscheinlich meint ist, dass Berija, ehrenburg und stalin
>Juden waren.

Nicht nur diese drei. Der Bolschewismus war von Anfang an eine  mit
ueberwaeltigender Mehrheit von Juden  gegruendete und gefuehrte
Bewegung.  Daran hat sich bis heute nichts geaendert.  Ist nicht der
Herr Gisy (?) PDS  auch einer? Selbst in der ehem. DDR hatten sie alle
Zuegel in der Hand (Markus Wolf u.a.).
Sie waren es, die das juedisch-bolschewistische Arbeiterparadies
schafften und regierten und die Menschen millionenfach umbrachten. 
>
>Die Russen haben in der Nachstalinzeit der spaeten 50er einen rewcht
>bitteren spruch gepraegt, der die Runde machte, bevor Chruschtschow wieder
>die Zuegel strammer zog:
>Zwei Juden haetten die Faschisten nur toeten muessen: Den deutschen
>und den georgischen.
>Lenin war der mit der deutschen Abstammung und stalin der aus Tiflis.
>allerdings halte ich es fuer ungerecht, diese beiden kreaturen den Juden
>zum Vorwurf zu machen.

> Rosenberg war nachweislich auch juedischer
>Abstammung, 

und Heydrich, und Eichmann und Dr. Morrell und......


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 13:33:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust-Fragen, Einleitung
Date: Fri, 13 Dec 1996 12:33:26 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 71
Message-ID: <32b14d11.4471345@news.crosslink.net>
References: <32a8edfb.20818991@netnews.worldnet.att.net> <32AEFA4E.1F300D6B@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 18:15:42 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>Manfred Koch wrote:
>> Meine Fragen, die ich in vorausgegangen 'postings' stellte, waren folgende:
>> 
>>   1) Lampenschirme aus Judenhaut.
>>   2) Seife aus Judenfett.
>>   3) Lichtschalter aus gedorrte Judendaumen.
>>   4) Teppiche aus Judenhaare.
>>   5) Ausgestellte Gaskammern als Mordwerkzeuge.
>>   6) Totung von Juden in elektrischen Kammern
>>   7) Totung von Juden in Dampfkammern.
>>   8) 4 Mill. "Opfer" in Auschwitz
>>   9) Gaskammern im Deutschen Reich uberhaupt.
>> 10) 208 000 "vergaste" Opfer in Dachau.
>
>Erstens, Herr Koch stellte in aehnlicher Form mehrere Punkte zusammen,
>von denen im Laufe der Zeit mehrere verschwanden und einige neu 
>hinzukamen.
>Zweitens gab es im Deutschen Reich Gaskammern, z.B. in Hadamar,
>Neuengamme, Sachsenhausen, Ravensbrueck.

Es geht hier um Gaskammern die zur systematischen, industriellen
Vergasung von Juden benutzt wurden.  Du versuchtst Dich aus der
Schlinge zu ziehen.

>Drittens wurde Punkt 2) schon vor Jahrzehnten von Raul Hilberg
>als Legende bezeichnet, die darauf basiert, dass seinerzeit im Deutschen
>Reich der Aufdruck RIF auf Seifenstuecken von der deutschen Bevoelkerung
>als "Reines Judenfett" gelesen wurde.
>Wie kommmt man auf eine solche Interpretation?

Wenn es, wie Du schreibst, schon vor Jahren als Legende bezeichnet
wurde, warum hast Du Dich nicht vor etwa  2 Wochen gemeldet hier im
Brett. als diese Legende wieder von anderen Lesern behauptet wurde?

Wo bleibt Deine Stellungnahme zu den anderen Punkten?
Unbequeme  Fragen?

>
>> Herr Langowski und angeschlossene "Shabbes-goys" [kein Schimpfwort! = Christen
>> die Judendienste verrichten] haben ....
>
>An der Uebersetzung des Wortes "schabbes-goy" erkennt man, wie
>intensiv Herr Koch sich mit juedischen Themen, insbesondere mit
>der ostjuedischen Kultur beschaeftigt hat.
>Ein schabbes-goy verrichtet keine Judendienste, was immer das auch 
>heissen mag (meint Herr Koch etwa Gebete?), sondern der schabbes-goy
>verrichtet Arbeiten, die aus rituellen Gruenden untersagt sind.
>Vor allem soll der schabbes-goy Arbeiten verrichten, die Juden am 
>Sabbath (=schabbes) verboten sind, z.B. soll er Lichter anzuenden und 
>loeschen.

Du kommst hier mit der 'offiziellen'  Interpretation. Tatsachen ist,
dass das Wort  'shabbes-goj'    von den Juden immer dann gebraucht
wird, wenn sie abfaellig ueber einen  ihrer christlichen
'Arschkriecher'  unter sich sprechen.  
Es siehst so aus, als ob Du sehr wenig Erfahrung hast im Umgang mit
Juden  und man Dich schoen 'eingewickelt' hat.


---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 13:33:35 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Trauer um Wirtschaftskiller Lopez ?
Date: Fri, 13 Dec 1996 12:33:35 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32b24d1b.4480756@news.crosslink.net>
References: <6MPy_sdag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32AC5AFA.4D8C@hrz1.hrz.th-darmstadt.de> <6Mb2boB5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32b1f717.5137338@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 17:00:53, abakus@informatik.uni-bremen.de (Holger
Bruns) wrote:

>In article <32b1f717.5137338@news.crosslink.net> 
>HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>>Nach typisch juedischer Dialektik beschuldigt man die Opfer. 
>>Die Eltern sind also Schuld daran, dass dieser Schmutz zu der Zeit
>>gezeigt wird.
>
>Du redest Unsinn, sorry. Die juedische Religion hat ganz sicher nichts mit 
>Schund in Fernsehprogrammen zu tun, falls Du das meinst ...

Die juedische Religion kann auch nichts damit zu tun haben aber  die
90+%  juedischen Regisseure, Direktoren usw. is hinunter zum Gaffer
die Hollywood  fest in der Hand haben. Hinzu kommen noch die , die
feste die  Networks (ABC, CBS,NBC,CNN usw.) kontollieren und die
tausende von localen Fernsehstationen  die juedischen Eigentuemern
gehoeren.
 Schlafe und traeume suess weiter.
>
>>It is pathetic.

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 13:33:43 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Russlanddeutsche.
Date: Fri, 13 Dec 1996 12:33:43 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 56
Message-ID: <32b34d22.4487760@news.crosslink.net>
References: <32aebf59.0@news.rz.uni-passau.de> <6Mj5JyqdgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 16:44:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>baier@forwiss.uni-passau.de wrote:
>
>>   wrote:
>> >[...]
>> >BTW: _Gilt das Asylgesetz nur fuer Auslaender?_
>
>> Wenn Du mal einen Blick in einen Kommentar zum Grundgesetz [*] werfen
>> wuerdest, dann wuesstest Du die Antwort. Da Du aber offenbar der Ansicht
>> bist, dass die Quantitaet Deiner Artikel wichtiger als die Qualitaet ist,
>> werden wir wohl vergeblich darauf warten, dass Du je in ein Fachbuch
>> schaust.
>
>Das GG ist fuer Deutsche geschrieben.
>Das steht in der Praeambel (letzter Satz).
>
>Art. 16 (1) Die _deutsche_ Staatsangehoerigkeit darf nicht
>            entzogen werden. ......
>
>        (2) Kein _Deutscher_ darf an das Ausland ausgeliefert
>            werden. Politisch Verfolgte geniessen Asylrecht.
>
>Ich habe jetzt die alte Fassung zitiert, weil ich die neue
>nicht habe.
>
>Haette im Text statt "Verfolgte" "verfolgte" gestanden, dann
>waere es wohl noch klarer gewesen sein, dass nur Deutsche
>gemeint sein koennen.
>
>Dass Art. 16 auf Auslaender angewendet wird, ist mir ein
>Raetsel.
>Ein Asylrecht fuer Auslaender haette ganz woanders stehen
>muessen. Aber nicht hier, wo es um Deutsche geht.
>
>Gibt es denn keine Kommentare von den Vaetern des GG
>ueber diesen Artikel, was sie gemeint haben?

Als das GG 1949 verfasst wurde, ging es nicht um Auslaender.
Es ging darum, dass ehemaligen National-Sozialisten  grundsaetzlich in
Deutschland Ayslrecht hatten, wenn sie aus dem Ausland  ins Gebiet des
Geltungsbereiches des GG zurueckkehrten. Sie durften auch dann nicht
wieder ans Ausland ausgeliefert werden und mussten, wenn Grund
vorhanden war, sich vor deutschen Gerichten verantworten. 
Ebenso war er fuer andere  'politisch Verfolgte (deutsche) z.B.
Kommunisten, die aus Spanien oder anderen Laendern zurueckkehrten,
gedacht.
Das war der Grund fuer den  P. 16 (2).

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 13:33:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Rechtmaessige Folterung in Israel.
Date: Fri, 13 Dec 1996 12:33:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 19
Message-ID: <32b44d2a.4496276@news.crosslink.net>
References: <32AC8C8E.5623@bluewin.ch> <6Mj5KEOdgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32B098CE.39FB@bluewin.ch>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 00:44:14 +0100, noam  wrote:


>Nun, wenn in Israel eine Klage eingereicht wird, egal von wem und warum,
>gibt es eine Gerichtsverhandlung. Dies geschieht nach demokratischen
>Grundsatzen wie in jedem fortschrittlichen Land.

Der Witz des Tages  am Freitag den 13!  Selten so gelacht am Freitag
den 13.



---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 14:13:02 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^3: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Fri, 13 Dec 1996 13:13:02 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 101
Message-ID: <32b54e18.4733918@news.crosslink.net>
References:  <6Mj5HoZtgvB@_helios.imv-mail.gun.de> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 09:08:34, abakus@informatik.uni-bremen.de (Holger
Bruns) wrote:


>Lassen wir mal die Lieblingsthemen der Rechtsextremisten beiseite. Schoen, 
>dass Du zumindest die Stichworte Arbeitslosigkeit und Verarmung nennst. Dazu 
>faellt mir nur ein, dass fuer die Grosskonzerne noch nie soviel Rendite drin 
>war wie in diesen Jahren. Trotzdem geht es einer Menge Leute in Deutschland 
>immer mieser. Ich lebe in einer Stadt, in der jeder Dritte bereits von der 
>Sozialhilfe abhaengig ist. Es gibt keine Jobs, weil zum Beispiel die 
>Vulkan-Werft kaputtgewirtschaftet wurde von solchen Losern wie Hennemann. Das 
>sind Themen, die wirklich einer Menge Leute "draussen", also ausserhalb von 
>d.s.p. unter den Naegeln brennen.

Guten Morgen, mein lieber Holger Bruns. Schoen dass Du mal so langsam
aufwachst.
Aber wir sind ja  'rechtsradikal'  und koennen nach Deiner Auffassung
nicht mitsprechen. 
*Ihr* seid es doch, die die Bonner Vassalen stets wieder waehlen.  

*Ihr*  seid es doch, die  es zulassen, dass deutsche Arbeitsplaetze in

 Billiglohnlaender exprotiert werden.

*Ihr* seid es doch, die den Boersengaunern der Welt u.a. auch in
 Frankfurt  die Werkzeuge dafuer geben.

*Ihr*  seid es doch, die dem internationalen Kapital praktisch in den
 Arsch kriecht.

*Ihr*  seid es doch, die alle diejenigen, die diese Gaukeleien und
 Machenschaften anprangern  und verurteilen sofort als Nazis
 und Rechtsradikale  beschimpft.

*Ihr* seid es doch, die nicht merken wie sie von diesem 
 internationalen Lumpengesindel hinters Licht gefuehrt werden.

*Ihr* seid es doch, die sich wie dumme Opferlaemmer zum Altar fuehren 
 lassen ohne zu merken was man mit Euch vorhat.

*Ihr* seid es doch, die nicht einsehen wollen, wie Ihr manipuliert 
 und fuer die Ziele der Einweltler und Internationalisten
 misbraucht werdet.

*Ihr* seid es doch, die nicht hoeren wollen oder koennen und daher 
 genau das bekommen, was sie verdient haben.

>Ich empfehle, darueber mal nachzudenken.

Denke mal ueber das oben Geschriebene nach.

> So schlimm das war, damals, mit dem 
>Zweiten Weltkrieg: Die Geschichte ist jetzt ueber ein halbes Jahrhundert her. 

Genau. Aber Deutschland ist immer noch unter der Knute der Sieger und
kann nicht fuer sich selbst entscheiden.  Noch keinen Friedenvertrag,
immer noch Feindstaatenklausel, immer noch Besatzungstruppen  und eine
Vasallen Regierung von alliierten Gnaden.  Was erwartest Du also?

>Nach meiner Meinung haben wir dringend andere Probleme anzugehen. Die Rechten 
>hier tun immer so, als liege ihnen das deutsche Volk am Herzen. Warum fragt 
>sich eigentlich niemand von denen, wie es den Deutschen eigentlich inzwischen 
>geht?

Wem liegt  'Deutschland'  und das  'deutsche Volk' mehr am Herzen?
Den Ausbeutern und Internationalisten  oder den von Dir so
geschmaehten  'Rechtsradikalen", wie Du sie bezeichnest?

Nur ei Hinweis:  Vor 1933  waren es auch die Internationalisten, die
Deutschland vollkommen abgewirtschaftet hatten. Als das Volk sich
deren entledigte, bluehte die  deutsche Wirtschaft zum Neid der
Internationalisten.  Daher musste Deutschland wieder zerschlagen
werden.  *Das  war der Grund des  2.Wk.*

Denke mal darueber nach.
>
>Holger
>
>PS: Und damit keine Missverstaendnisse aufkommen - ich habe keine Zweifel an 
>der "offiziellen" Geschichtsschreibung und finde auch, man sollte sich damit 
>gruendlich befassen.

Betrifft das auch, dass man  sie evtl.  revidieren darf, wenn
festgestellt ist, dass die "offizielle"  Geschichtsschreibung auf
Luegen beruht?

> Damit sich die deutsche Geschichte nicht wiederholt. Aber 
> Wirtschaftskrisen waren schon immer ein prima Naehrboden fuer Extremisten. 

Du plapperst schoen im Jargon der Internationalisten.  Was willst Du
denn?  You can't have your cake and it it.

Herzliche Gruesse,
Horst Kleinsorg
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 18:15:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!news.bbnplanet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Fri, 13 Dec 1996 17:15:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 31
Message-ID: <32b18f40.21416443@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net>  <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net> <32b3e294.13085437@personalnews.germany.eu.net> <32b4f7d4.5326832@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 08:41:40 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
Guenther) wrote:

>In <32b4f7d4.5326832@news.crosslink.net> Horst Kleinsorg wrote:
>>On Thu, 12 Dec 1996 10:46:44 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
>>(Juergen Langowski) wrote:
>>>On Tue, 10 Dec 1996 12:26:14 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>>>>Ja, wer?  Er ist 1928 ausgewandert.  Natuerlich wurde er schon damals
>>>>von den Nazis verfolgt.
>
>>>Einstein ist 1933 in die USA ausgewandert.
>>
>>Du luegst!
>
>Wenn er lugt, wieso steht dann in meinem Lexikon, da? er 1933 seines 
>Direktorats am Kaiser-Wilhelms-Institut fur Physik enthoben und 
>ausgeburgert wurde?

Frag doch den Herausgeber des Lexikons warum er den Unsinn schreibt.
Vielleicht will er nur politisch-korrekt sein.
>
>Thorsten

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 18:15:55 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!news.bbnplanet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wollte Hitler den WKII?
Date: Fri, 13 Dec 1996 17:15:55 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 60
Message-ID: <32b28f47.21423831@news.crosslink.net>
References: <5823uj$91p@rks1.urz.tu-dresden.de> <6MHtf5_dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>  <0000391b+0000699c@msn.com> <32b156fd.5970055@news.crosslink.net> <58jnaj$irl@hades.rz.uni-sb.de> <32aee5c8.20242672@news.crosslink.net> <58mro4$iea@hades.rz.uni-sb.de> <32b0f70b.5125472@news.crosslink.net> <58pcdc$j9g@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 12 Dec 1996 16:38:04 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b0f70b.5125472@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:

>Ach Horst, lass dich nicht weiter stoeren, aber vielleicht faellt Dir ja 
>eine plausible Begruendung dafuer ein:
>
>Begin Quote
>
>>From hk@annap.infi.net Sun Jun 02 16:54:16 1996
>>Path: news.compuserve.com!news.compuserve.com!news.ecrc.de!

(....)

>>>Sagen wir es mal so: Leuchters Feststellungen bzgl. der
>>>chemisch-physikalischen Eigenschaften des zur Toetung benutzten
>>>Blausaeuregases (HCN) und der Konsequenzen wenn man dieses Gas benutzt
>>>haette, sind schlichtweg falsch.
>>
>>Sie sind es nicht, nur bei Nizkor und anderen Holocaust
>>-Promotern  sind sie falsch
>>
>>>Das laesst sich mit Hilfe jedes besseren
>>>Chemie-Lexikons (z.B. dem in jeder besser sortierten Stadtbibliothek zu
>>>findenden Roempp/Topp) sehr leicht verifizieren. Etwa, wenn gesagt wird,
>>>HCN und Luft wuerden ein explosives Gemisch bilden, so dass, durch die
>>>Naehe der Gaskammern zu den Krematorien Explosionsgefahr bestanden 
>>>haette.
>>>Zwar bildet HCN mit Luft ein explosives Gemisch, die dafuer noetige
>>>Minimalkonzentration von HCN betraegt aber das rund 200-fache der fuer
>>>Menschen nach wenigen Minuten toedlichen Konzentration. Dies und eine
>>>Menge mehr ist im Leuchter-FAQ nachzulesen (auch in deutscher 
>>>Uebersetzung[...]
>>
>>Es kommt nicht auf die Gesamt-Konzentration des Gemisches in
>>einem geschlossenen Raum an. Selbst eine Konzentration des
>>Gemisches in einer "kleinen Ecke"  kann schon als "Zuender" 
>>dienen, wonch dann das uebrige Gemisch explodiert.
>>Bitte frage mal einen mittel-amerikanischen Farmer der  ein
>>Grain-Elevator hat. Man brauch zu dieser Feststellung wirklich
>>kein Experte zu sein.

Stefan, unterlasse bitte diese Bastelei. Was hier gesagt wurde stand
in einem ganz anderen Zusammenhang und hat ueberhaupt nichts mit der
gegenwaertigen Sache zu tun.

>
>End Quote.
inanzverwaltung). _s.schneider@rz.uni-sb.de_
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 18:16:01 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Norbis Computer wech...
Date: Fri, 13 Dec 1996 17:16:01 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 79
Message-ID: <32b38f4e.21430491@news.crosslink.net>
References: <329953C6.2FB9@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LaegPY8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <329C51CD.74C9@srv2.mail.uni-kiel.de> <32a1a419.24760151@news.crosslink.net> <32A29A50.E33@srv2.mail.uni-kiel.de> <32a3d5a1.3450665@news.crosslink.net> <32B12F3F.755B6686@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 10:26:07 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Horst Kleinsorg wrote:

Gruess Dich, Thorsten am Freitag den 13. :-)

>Ich dachte, dass Leute mit Deiner Meinung in Deutschland erbarmungslos
>gejagt wuerden. So erzaehlt man sich hier in dieser Newsgroup.
>Hast Du denn gar keine Angst, wenn Du nach Deutschland kommst?

Angst?  Vor wem ? Nur ein Feigling lebt mit oder in Angst.  Ich habe
doch gechrieben, dass ich viele gute Freunde (auch in hohen
Positionen) habe. :-)

>> Ware es nicht schoen, sich in einer Zitronenplantage auszuruhen?
>> Denke nur an den schoenen Geruch dort.

Die meisten Kibuzze sind doch Zitrusplantagen, oder nicht?
>
>Was soll ich in einer Zitronenplantage?
>Die Zitronenbaeume wachsen doch nur in waermeren Gefilden,
>ich fuehle mich aber im schleswig-holsteinischen Klima ganz wohl.

Wir sprachen nicht vom Klima. Du sprachst von einer nationalen
Revolution durch  Rechtsextreme wenn ich Dich richtig verstanden habe.

>> Erstens, wer ist denn hier 'rechtsextrem' un zweiten, wieso sollen
>> dann Koepfe rollen?
>
>Erstens: Wem der Schuh passt, moege sich ihn anziehen.
>Zweitens: Nun, zumindestens malst Du mir meine Zukunft so aus,
>dass ich nach der nationalen Revolte mich in einem Land aufhalten
>muesste, wo Zitronen wachsen, also nicht in Schleswig-Holstein.

Du schilderst doch in Deiner Angst, was nach einer nationalen
revolution evtl. geschehen koennte.  Willst Du Dich denn den von Dir
befuerchteten  Repressalien durch die 'Rechtsextremen'  einfach
hingeben?

>> Tja, lieber Thorsten, wenn Du mal 30+ Jahre im Ausland lebst, keine
>> Gelegenheit hast Deine Muttersprache oft zu sprechen und kaum eine
>> Gelegenheit in ihr zu korrespondieren, dann wollen wir mal sehen wie
>> es Dir geht.  Ich schaeme mich nicht, wenn hier und da mal ein Fehler
>> vorkommt. Ausserdem ist das voellig nebensaechlich in dieser
>> Diskussion hier im Brett.
>> Deine bemerkung ist nichts anderes als ein Versuch mich zu
>> diskreditieren. Schade, ich hatte Dich hoeher eingeschaetzt.
>> Hast Du den gleichen Fuehrungsoffizier wie Langowski?
>
>Entschuldigung, da hast Du recht. 

Ich akzeptiere deine Entschuldigung. Danke.

>Die Sache mit dem Fuehrungsoffizier, kannst Du mir die einmal erklaeren?
>Ich weiss gar nicht, was das ist.

Gerne, lieber Thorsten. Ein Fuehrungsoffizier ist in der Sprache der
ND's jemand, der einen Agenten  fuehrt, anweist, bezahlt usw.
Langowski  z.B. ist so ein Agent der von einem FO gefuehrt wird.

>Und ich hoffe, Du wolltest mich mit dieser Bemerkung nicht
>in irgendeiner Form diskreditieren. 

War und ist nicht beabsichtigt. Ich versuche nie einen Menschen
persoenlich zu diskreditieren nur weil er eine andere Meinung hat.
Voraussetzung dafuer ist aber, dass er auch sachlich bleibt.
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
Horst
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 18:16:07 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Trauer um Wirtschaftskiller Lopez ?
Date: Fri, 13 Dec 1996 17:16:07 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 45
Message-ID: <32b48f54.21436891@news.crosslink.net>
References: <6MPy_sdag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32AC5AFA.4D8C@hrz1.hrz.th-darmstadt.de> <6Mb2boB5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32b1f717.5137338@news.crosslink.net>  <32b24d1b.4480756@news.crosslink.net> <58rkk2$305@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.92
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 13 Dec 1996 13:10:26 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:


>>
>hmmm, komisch, wenn ich dich so reden hoere, dann frage ich
>mich wieso es in israel so viele juden geben kann.
>wo hast du denn '90+%' her?

Ist Dir bekannt, dass z.B. allein in New York mehr Juden leben  als in
Israel?
>
>bei der gelegenheit koenntest du mir mal eine frage
>beantworten.
>so wie ich dich verstehe, ist der staat israel abzulehnen.

Als religoeser Judenstaat ist er abzulehnen. Wenn  die  Juden in
Palaestina  mit der palaestinensischen Bevoelkerung
*gleichberechtigt*  nebeneinander , also ohne  Sonderrechte,
leben wollen, dann ist gegen ihr  Leben in Palaestina nichts
einzuwenden.  Und wenn sie  genau so leben wollen  wie die Mehrheiten
in anderen Laendern der Welt ohne Sonderrechte oder Sonderstellung,
dann ist auch da nichts gegen einzuwenden.
Es ist ihr staendiges streben nach  Vormachtstellungen,  Sonderechten
und das sie sich von der uebrigen Bevoelkung dadurch selbst abgrenzen
was den anti-semitismus hervor ruft. 

>die juden sind andererseits auch in jedem anderen land eine
>plage. was soll mit ihnen geschehen?

Sie sollen sich anpassen.

>eigener staat geht nicht. zurueck nach europa auch nicht.
>ein gemeinsamer staat mit den palaestinensern ist den
>palaestinensern auch nicht zuzumuten.
>wat nu?

Ja, wat nu?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 20:29:17 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: PLANT SYRIEN EINEN HOLOCAUST?
Date: Fri, 13 Dec 1996 19:29:17 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 20
Message-ID: <32b1ae88.29425946@news.crosslink.net>
References: <32B09088.300@bluewin.ch> <58rc67$7kr@irz1.informatik.uni-kl.de> <32B15397.53AA@bluewin.ch>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 14:01:11 +0100, noam  wrote:


> Es nahmlich ein Witz das
>die Araber so arm sind. Es ware einfach an der Zeit das viele Geld das
>ihr vom Oel verdient in nutzlichere Dinge zu stecken anstatt dauernd
>Waffen zu kaufen.

Sprichst Du hier aus Neid?
Es war doch Euer dusseliger Moses der  Euch fuer 40 Jahre  durch die
Wueste schleppte  und Euch dann ausgerechnet dort  hin fuehrte  wo es
kein Oel gibt.   War er doch nicht so schlau wie Ihr denkt?

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 13 20:29:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!news.bbnplanet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Langowski- Keine Antwort? (shoah (FR)
Date: Fri, 13 Dec 1996 19:29:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 53
Message-ID: <32b2ae92.29435758@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


                       Neuer Thread

Juergen Langowski schrieb am 12 Dec 1996:

>On Wed, 11 Dec 1996 11:49:28 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>>Langowski, Du Shabbas-Goj, beantworte erstmal die Fragen die Dir seit
>>Monaten  gestellt werden.

>Bist du so nett und machst einen neuen Thread auf und wiederholst sie?
> Es ist ja moglich, da? ich etwas ubersehen habe.
>Schicke mir deinen Artikel bitte parallel als Email, damit ich ihn nicht verpasse.

Da Du  glaubst, an Dich gestellte Fragen evtl. nicht bekommen zu
haben, werde ich jetzt stets die ausstehenden, von Dir bisher nicht
beantworteten Fragen unter diesem header posten, so  wie sie wieder
auftauchen.

Am 11 Dec 1996 stellte ich:

Frage 1:  Nenne mir ehemaliges KZ indem noch heute eine Original 
                Gaskammer steht, die zur systematischen und
                industriellen  Vernichtung der Juden verwandt wurde.
                Bitte keine Atrappen oder Nachkriegsbauten. 


2. Frage:  Wiederholung (gestellt am  24 Nov 1996)

              Du hast doch immer gleich alles parat, wenn Fragen
              gestellt werden. Beantworte doch diese bitte:

             1.Nach dem  halb-offiziellen Jewish Joint Distribution
                Committee ueberlebten 1 559 600  Juden den Holocaust.


             2. Bis 1952 alleine beantragten  3 900 000 juedische 
                 Ueberlebende des  Holocausts  'Wiedergutmachung' von 
                 der Bundesregierung.
    Wieviele noch spaeter Ansprueche stellten  ist nicht bekannt.

    Frage: Wo kamen die  3.9 Millionen Ueberlebenden her?
               Re-Incarnation?


Weitere folgen.
---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 14 02:14:27 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!visi.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^10: Norbis Computer wech...
Date: Sat, 14 Dec 1996 01:14:27 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 58
Message-ID: <32b1ff6e.50139104@news.crosslink.net>
References: <32A58BFB.27CA@srv2.mail.uni-kiel.de> <6MHteEI8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32ABD0CF.7C28@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ae3f3c.21058759@news.crosslink.net> <32AFC050.29D8278C@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 08:20:32 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>Horst Kleinsorg wrote:
>> >> > Bist Du Propagandaminister in Herrn Kleinsorgs Schattenkabinett?
>> >>
>> >> Nein. Der zahlt zu wenig. Ich verhandele zur Zeit mit Gregor Gysi.
>> >
>> >Vermutlich ist der eine so gut wie der andere.
>> >Was hast Du denn vor?
>> >Bei Herrn Kleinsorg holst Du Dir etwas national,
>> >bei Herrn Gysi etwas sozialistisch.
>> >Was kommt da eigentlich heraus?
>> 
>> Na,na Thorsten. Das hoert sich so als ob da national-sozialistisch
>> heraus kommt. :-)    Haben wir doch schon gewonnen?
>
>Ach, bist Du etwa national-sozialistisch?

Noe, aber das behauptet Ihr doch immer.

>Und gehoert Gysi auch zu eurer Bande?

Welche Bande?  Der hat die falsche Religion :-))
Der gehoert zu seiner Bande.

>Dann sind ja feine Herrschaften...

Da hast Du Recht. Das sind 'feine' Herrschaften...

>Vielleicht soll euch Gysi ja beim Aufbau eures Spitzeldienstes helfen?

Wem soll er helfen? Er hat doch sicher genug Erfahrung aus frueheren
Zeiten.  Er  ist voll beschaeftigt mit dem Aufbau seines
Spitzeldienstes.  Hiess der nicht frueher Stasi oder so aehnlich? :-)
Hat er ihn umgenannt vielleicht in  ZiStasi  (hoert sich gut an) :-).
>
>Uebrigens, solange jeder frei seine Meinung schreiben darf, habt ihr 
>offensichtlich nicht gewonnen!

Auch wenn wir gewinnen, sorge ich dafuer, dass Du Deine freie Meinung
weiterschreiben kannst.
Nur schade, dass  *Ihr* dagegen seid, dass ich meine Meinung frei
schreiben kann.
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls, lieber Thorsten, ebenfalls
Horst

---                             
HK (hk@crosslink.net)      \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!           \|/
                                            |
                                            |
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 14 13:11:03 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!castor.MSRO.DeTeMobil.de!quantum.de!jupiter.nic.dtag.de!news.nacamar.de!news-feed.inet.tele.dk!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Sat, 14 Dec 1996 12:11:03 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 34
Message-ID: <32b298d8.1609843@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net> <32b029f5.18161656@news.crosslink.net> <58pqo1$p26@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.94
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 12 Dec 1996 20:42:41 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: On Wed, 11 Dec 1996 22:02:33 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
>: (Juergen Langowski) wrote:
>
>: >On Wed, 11 Dec 1996 11:49:28 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>: >
>: >
>: >>Langowski, Du Shabbas-Goj, beantworte erstmal die Fragen die Dir seit
>: >>Monaten  gestellt werden.
>
>: Frage 1:  Nenne mir ehemaliges KZ indem noch heute eine Original 
>:                 Gaskammer steht, die zur systematischen und
>:                 industriellen  Vernichtung der Juden verwandt wurde.
>:                 Bitte keine Atrappen oder Nachkriegsbauten. 
>
>Du schreibt das immer wieder, aber einleuchtender wird's nicht -- was 
>soll das? Zweifelst Du die Existenz von Troja an, weil's nur Ruinen gibt? 
>Hat es Pompeij gegeben? Wie ist es mit dem Koelner Dom -- ist der echt, 
>oder gilt der auch nur als "Atrappe oder Nachkriegsbau"?

Sehr ueberzeugendes Argument.  Wenn's schon 1000 Jahre her waere,
wuerde ich die Frage nicht stellen.  Ausserdem wurden weder Troja noch
Pompej nur 50 Jaren nach der Zerstoerung nicht als Heiligtuemer
angesehen und propagiert.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 14 14:18:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Umsiedlung und Ghettos
Date: Sat, 14 Dec 1996 13:18:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 56
Message-ID: <32b3a19c.3854291@news.crosslink.net>
References: <32b37089.8114076@personalnews.germany.eu.net> <32abbe32.7672601@news.crosslink.net> <32AEFC4D.635507BE@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 18:24:13 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Horst Kleinsorg wrote:

>> So,  auch heute bestehen noch  'Judenviertel'  genau wie sie vor  der
>> NS-Zeit bestanden haben. z .B. in Paris  'Village Juif'  und anderen
>> Staedten.  Thekla hat voellig recht mit ihrer Feststellung.  Wa Du
>> hier schreibst, beweist  klar Deine Unkenntnis der Geschichte.
>
>Erstens sind die Ghettos der Besatzungszeit durch Erlass der deutschen
>Behoerden eingerichtet worden, so z.B. in Warschau.

Waehrend der Besatzung  hatte sie das Recht dazu.

>Vor allem wurde auf deutschen Befehl Mauern um die Ghettos errichtet,
>und diese Mauern wurden bewacht.

Auch dazu hatten sie das Recht.

>Wer grenzt dort sich gegen wen ab?

Die Besatzungsmacht gegen  Feinde im Land.

>Wer grenzt hier wen aus?

s.o.
>
>Zweitens sind die Ghettos der Vorkriegszeiten auch nicht in toto 
>freiwillig entstanden. Der Name Ghetto leitet sich von einer Stadtinsel 
>Venedigs ab, die den Juden als Siedlungsgebiet zugewiesen wurde.

Warum wohl schon zu der Zeit?

>Die Ghettos der deutschen Staedte waren auch Zwangseinrichtungen,
>so z.B. das Frankfurter Ghetto. Juden durften nicht ausserhalb
>der Ghettomauern siedeln.

Natuerlich grundlos. Kamen sie doch als Engel ud Beschuetzer.

>In Luebeck durften seit dem Mittelalter bis weit in die Neuzeit
>keine Juden siedeln, sie mussten vor den Stadtmauern wohnen.

Ebenfalls grundlos.  Vielleicht  kannten unsere Vorfahren  sie besser
und hatten sie durchschaut.
>
>Mit freundlichen Greussen,
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 14 14:18:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust-Fragen, Einleitung
Date: Sat, 14 Dec 1996 13:18:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 17
Message-ID: <32b4a38f.4353419@news.crosslink.net>
References: <32a8edfb.20818991@netnews.worldnet.att.net> <32AEFA4E.1F300D6B@noether.math.uni-kiel.de> <32b14d11.4471345@news.crosslink.net> <58rkmi$305@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 13 Dec 1996 13:11:46 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> 
>> Es siehst so aus, als ob Du sehr wenig Erfahrung hast im Umgang mit
>> Juden  und man Dich schoen 'eingewickelt' hat.
>> 
>welche *persoenlichen* erfahrungen hast du denn mit juden gemacht?

Ich bewundere immer ihre Dialektik :-)

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 14 14:18:15 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Neue Dokumente
Date: Sat, 14 Dec 1996 13:18:15 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 53
Message-ID: <32b5a694.5126928@news.crosslink.net>
References: <32b49fdc.2340028@news.crosslink.net> <6Mj5IOotgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 16:41:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Und dann? Wer versorgt die 1000  'Kessel" hinten in Feindesland?
>
>Durch Ausweitung der Kessel versorgt man sich mittels
>Beutezuege.

Helios, mein Freund, ist Deine  Uhr stehen geblieben?
Eine kaempfende Truppe versorgt sich durch Beutezuege in 1000 Kesseln?
>
>> Schon mal etwas vom Erzatzheer gehoert? Oder Heimatverteidigung?
>
>Ja. Du meinst den Volkssturm. Glaubst Du, ein alliierter Falschirm-
>springer fuerchtet sich vor einem Opa oder einem Kind?

Nein, ich meine das Ersatzheer. Nicht den spaeteren Volksturm.
>
>> Denke daran: es war totaler Krieg! Alles war mobilisiert.  Und die
>> tapferen Alliierten zitterten schon vor Angst wenn sie nur die Uniform
>> eines BDM Maedels  oder Hitlerjungen sahen.
>
>Bei BDM Maedel zitterten sie nicht vor Angst, sondern vor Verlangen.

Auch das.

>> Nur mit der materiellen Uebermacht waren sie in der Lage die Schlacht
>> zu gewinnen.
>
>Da muss ich Dir recht geben.
>
>> Ob sie auch den Krieg gewonnen haben steht noch aus.
>
>Er dauert ja noch an. Major hat ja schon den WKII als
>30-jaehrig bezeichnet (WKI und WKII). Aber zu Ende ist
>er immer noch nicht, denn wir haben keinen Friedensvertrag.
>Gerade jetzt nach dem Ende des kalten Krieges wird an
>allen Fronten gegen Deutschland gekaempft.

Will nur kein " Deutscher" einsehen.

>Das Schlimmste ist, dass unsere Bundesregierung auf der
>falschen Seite steht.

Und seit 1949 gestanden hat.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 02:35:59 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Sun, 15 Dec 1996 01:35:59 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 34
Message-ID: <32b355cd.49990440@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net> <32b029f5.18161656@news.crosslink.net> <58pqo1$p26@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 12 Dec 1996 20:42:41 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: On Wed, 11 Dec 1996 22:02:33 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
>: (Juergen Langowski) wrote:
>
>: >On Wed, 11 Dec 1996 11:49:28 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>: >
>: >
>: >>Langowski, Du Shabbas-Goj, beantworte erstmal die Fragen die Dir seit
>: >>Monaten  gestellt werden.
>
>: Frage 1:  Nenne mir ehemaliges KZ indem noch heute eine Original 
>:                 Gaskammer steht, die zur systematischen und
>:                 industriellen  Vernichtung der Juden verwandt wurde.
>:                 Bitte keine Atrappen oder Nachkriegsbauten. 
>
>Du schreibt das immer wieder, aber einleuchtender wird's nicht -- was 
>soll das? Zweifelst Du die Existenz von Troja an, weil's nur Ruinen gibt? 
>Hat es Pompeij gegeben? Wie ist es mit dem Koelner Dom -- ist der echt, 
>oder gilt der auch nur als "Atrappe oder Nachkriegsbau"?

Sehr ueberzeugendes Argument.  Wenn's schon 1000 Jahre her waere,
wuerde ich die Frage nicht stellen.  Ausserdem wurden weder Troja noch
Pompej nur 50 Jaren nach der Zerstoerung nicht als Heiligtuemer
angesehen und propagiert.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 02:36:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Umsiedlung und Ghettos
Date: Sun, 15 Dec 1996 01:36:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 56
Message-ID: <32b45607.50048230@news.crosslink.net>
References: <32b37089.8114076@personalnews.germany.eu.net> <32abbe32.7672601@news.crosslink.net> <32AEFC4D.635507BE@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 18:24:13 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Horst Kleinsorg wrote:

>> So,  auch heute bestehen noch  'Judenviertel'  genau wie sie vor  der
>> NS-Zeit bestanden haben. z .B. in Paris  'Village Juif'  und anderen
>> Staedten.  Thekla hat voellig recht mit ihrer Feststellung.  Wa Du
>> hier schreibst, beweist  klar Deine Unkenntnis der Geschichte.
>
>Erstens sind die Ghettos der Besatzungszeit durch Erlass der deutschen
>Behoerden eingerichtet worden, so z.B. in Warschau.

Waehrend der Besatzung  hatte sie das Recht dazu.

>Vor allem wurde auf deutschen Befehl Mauern um die Ghettos errichtet,
>und diese Mauern wurden bewacht.

Auch dazu hatten sie das Recht.

>Wer grenzt dort sich gegen wen ab?

Die Besatzungsmacht gegen  Feinde im Land.

>Wer grenzt hier wen aus?

s.o.
>
>Zweitens sind die Ghettos der Vorkriegszeiten auch nicht in toto 
>freiwillig entstanden. Der Name Ghetto leitet sich von einer Stadtinsel 
>Venedigs ab, die den Juden als Siedlungsgebiet zugewiesen wurde.

Warum wohl schon zu der Zeit?

>Die Ghettos der deutschen Staedte waren auch Zwangseinrichtungen,
>so z.B. das Frankfurter Ghetto. Juden durften nicht ausserhalb
>der Ghettomauern siedeln.

Natuerlich grundlos. Kamen sie doch als Engel ud Beschuetzer.

>In Luebeck durften seit dem Mittelalter bis weit in die Neuzeit
>keine Juden siedeln, sie mussten vor den Stadtmauern wohnen.

Ebenfalls grundlos.  Vielleicht  kannten unsere Vorfahren  sie besser
und hatten sie durchschaut.
>
>Mit freundlichen Greussen,
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 02:36:41 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust-Fragen, Einleitung
Date: Sun, 15 Dec 1996 01:36:41 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 17
Message-ID: <32b5561c.50069009@news.crosslink.net>
References: <32a8edfb.20818991@netnews.worldnet.att.net> <32AEFA4E.1F300D6B@noether.math.uni-kiel.de> <32b14d11.4471345@news.crosslink.net> <58rkmi$305@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 13 Dec 1996 13:11:46 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> 
>> Es siehst so aus, als ob Du sehr wenig Erfahrung hast im Umgang mit
>> Juden  und man Dich schoen 'eingewickelt' hat.
>> 
>welche *persoenlichen* erfahrungen hast du denn mit juden gemacht?

Ich bewundere immer ihre Dialektik :-)

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 02:37:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Neue Dokumente
Date: Sun, 15 Dec 1996 01:37:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 53
Message-ID: <32b7563b.50100749@news.crosslink.net>
References: <32b49fdc.2340028@news.crosslink.net> <6Mj5IOotgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 16:41:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Und dann? Wer versorgt die 1000  'Kessel" hinten in Feindesland?
>
>Durch Ausweitung der Kessel versorgt man sich mittels
>Beutezuege.

Helios, mein Freund, ist Deine  Uhr stehen geblieben?
Eine kaempfende Truppe versorgt sich durch Beutezuege in 1000 Kesseln?
>
>> Schon mal etwas vom Erzatzheer gehoert? Oder Heimatverteidigung?
>
>Ja. Du meinst den Volkssturm. Glaubst Du, ein alliierter Falschirm-
>springer fuerchtet sich vor einem Opa oder einem Kind?

Nein, ich meine das Ersatzheer. Nicht den spaeteren Volksturm.
>
>> Denke daran: es war totaler Krieg! Alles war mobilisiert.  Und die
>> tapferen Alliierten zitterten schon vor Angst wenn sie nur die Uniform
>> eines BDM Maedels  oder Hitlerjungen sahen.
>
>Bei BDM Maedel zitterten sie nicht vor Angst, sondern vor Verlangen.

Auch das.

>> Nur mit der materiellen Uebermacht waren sie in der Lage die Schlacht
>> zu gewinnen.
>
>Da muss ich Dir recht geben.
>
>> Ob sie auch den Krieg gewonnen haben steht noch aus.
>
>Er dauert ja noch an. Major hat ja schon den WKII als
>30-jaehrig bezeichnet (WKI und WKII). Aber zu Ende ist
>er immer noch nicht, denn wir haben keinen Friedensvertrag.
>Gerade jetzt nach dem Ende des kalten Krieges wird an
>allen Fronten gegen Deutschland gekaempft.

Will nur kein " Deutscher" einsehen.

>Das Schlimmste ist, dass unsere Bundesregierung auf der
>falschen Seite steht.

Und seit 1949 gestanden hat.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 13:44:22 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!voskovec.radio.cz!news-feed.inet.tele.dk!enews.sgi.com!news.sgi.com!howland.erols.net!newspump.sol.net!mindspring!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,z-netz.forum.diskussion.politik
Subject: Re: Martin Blumentritt
Date: Sun, 15 Dec 1996 12:44:22 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 20
Message-ID: <32b3f2a1.4469000@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <6LrsMGPn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a69559.0@news.rz.uni-passau.de> <6MUzOa0I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32b16521.0@news.rz.uni-passau.de> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.soc.politik:86645 z-netz.forum.diskussion.politik:15374
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 14 Dec 1996 08:06:24 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
Guenther) wrote:


>Helios Gojfuchs vergleicht hier Apfel mit Birnen, denn auf deutscher 
>Seite gab es selbstverstandlich - etwa von Heinkel oder Dornier - 
>auch "richtige" Bomber, wie sie eben auch in Guernica eingesetzt 
>wurden.

Heinkels und Dorniers im spanischen Buegerkrieg?  Lerne mal die
Geschichte etwas besser.  Genau wie diesen Unsinn den Du da
geschrieben hast wirst Du dann merken, dass viel andere behauptungen
auch Unsinn sind.  Wen wundert's?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 13:44:27 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!arclight.uoregon.edu!news-peer.gsl.net!news.gsl.net!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Sun, 15 Dec 1996 12:44:27 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32b4f2a8.4475909@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net>  <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net> <32b3e294.13085437@personalnews.germany.eu.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 12 Dec 1996 17:25:06 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
Guenther) wrote:

>In <32b3e294.13085437@personalnews.germany.eu.net> Juergen Langkowski 
>wrote:

>>Einstein ist 1933 in die USA ausgewandert.
>
>Na sieh mal an, und ich hatte nicht ins Lexikon gesehen, 

deshalb solltest Du besser Deinen Mund halten

>weil ich 
>dachte, da? niemand so dummdreist lugen wurde - au?er einem ganz 
>bestimmten Herrn vielleicht. Vielleicht habe ich zuviel erwartet, 
>immerhin trauern diese schwulen-,

ja, wenn Du auch einer bist, ist wohl Grund Grund vorhanden bei dem
zusaetzliche Quatsch den Du erzaehlst.

>Herrrrr Kleinsorrrg, ich verleihe Ihnen hiermit den Kackhaufen am 
>Klopapier fur das Verbreiten von dreisten Lugen, die der Untermau-
>erung brauner Schei?e dienen. Bitte halten Sie diesen in Ehren, es 
>konnte einer Ihrer Verwandten sein.

Ist das die Intelligenz  eines geistig behinderten , schwulen ,
glatzkoepfigen Junkie wie Du, die hier sprudelt?
Informiere Dich erstmal.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 13:44:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!voskovec.radio.cz!news-feed.inet.tele.dk!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Neues von van Helsing. Naja. Was man so "neu" nennt.
Date: Sun, 15 Dec 1996 12:44:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32b5f2ae.4482034@news.crosslink.net>
References: <6KyQhF6OgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <19961129180200.NAA09229@ladder01.news.aol.com> <32ac4b48.11848241@personalnews.germany.eu.net> <6LpBNsfUM4B@theko.snafu.de> <32b014e7.11767172@news.crosslink.net> <6MlNyfzUM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 13 Dec 1996 08:22:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Gothmag99)
wrote:

Gruess Dich, Gothmag:
>>   (re: Helsings Buecher)
>>
>> >Die Beschlagnahmeaktion gegen Jans Buecher wurde von speziellen Vertretern
>> >der juedischen Gemeinde zu Mannheim veranlasst.
>>
>> Kennst Du die Namen  der juedischen Gemeindemitglieder in Mannheim
>> oder zumindest das Aktenzeichen  des Vorgangs?
>
>
>Ja, ich kenne die Namen der entsprechenden Personen.
>Das Aktenzeichen kenne ich nicht.

Schicke mir die Namen bitte per PM fuer unsere Kartei :-).
Den Rest finden wir schon raus.

Gruss,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 13:44:41 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!voskovec.radio.cz!news-feed.inet.tele.dk!enews.sgi.com!ix.netcom.com!news-peer.gsl.net!news.gsl.net!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Sun, 15 Dec 1996 12:44:41 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32b6f2b6.4489655@news.crosslink.net>
References: <32644724.11297797@netnews.worldnet.att.net> <6J8OYTrYkFB@kajott.snafu.de> <54hntf$tlb@news00.btx.dtag.de> <6JKXCuLnkFB@kajott.snafu.de> <54qnf2$32b@news00.btx.dtag.de> <3276729b.0@news.uni-konstanz.de> <55gep8$m5u@news00.btx.dtag.de> <327fbb1d.46737000@news.uni-konstanz.de> <3283858b.907580@netnews.worldnet.att.net> <328882ba.4481001@news.uni-konstanz.de> <328be60e.23774670@netnews.worldnet.att.net> <32934756.10567405@news.uni-konstanz.de> <3293d468.11003674@netnews.worldnet.att.net> <329b2b9b6834537@news.uni-konstanz.de> <32a0b9db.19715823@netnews.worldnet.att.net> <32A3112B.3510@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ac51d2.360937727@news.zilker.net> <32ae9f95.2269735@news.crosslink.net> <32c82377.7418477@personalnews.germany.eu.net> <32b12a02.18174539@news.crosslink.net> <32b384f8.11260394@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 14 Dec 1996 10:49:59 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 12 Dec 1996 15:51:33 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>>Im Military-Forum von Compuserve ist tatsachlich nichts mehr los, seit die
>>>Sysops die Diskussion uber den Holocaust ausdrucklich zugelassen haben.
>
>>DU    LUEGST.  Die Sysops haben die Diskussion ueber den Holowitz
>>unterbunden und Manfred Koch, Cliff Swiger und andere sogar gesperrt.
>
>>Ich selbst erhielt mehrere Warnungen.
>
>>Ich weiss Langowski, in der juedischen Dialektik ist das Zulassung.
>>Was haette ich anders erwarten koennen.
>
>
>Ich werde die Namen der Beteiligten, die hier in dsp nicht aktiv sind, nicht
>nennen.
>
>Der Ablauf war folgenderma?en.

(...)
Du hast es Dir wiedermal  was so zurecht gebastelt,  wie Du es
brauchst.
Es ist mir einfach zu dumm, auf Deinen Bloedsinn hier einzugehen.

Was aeusserst interessant und bemerkenswert ist, ist,  wie man am
Zitieren ausgewaehlter  uralter Postings am Ende  des langowskischen
Geblabbers sieht, wie  die Holocaust-Gestapo  des Herrn Langowki
in Internet alle Postings  ihrer Kritiker  verarchiviert.
Na ja, sie haben eben gelernt von der  ehem. Gestapo.



---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 13:44:58 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!voskovec.radio.cz!news-feed.inet.tele.dk!enews.sgi.com!news.sgi.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sun, 15 Dec 1996 12:44:58 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32b7f2c6.4506424@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6KzdyS0Y87B@hfupoint.ius.gun.de>  <56qn2o$1bp@news00.btx.dtag.de> <6LQl4Q1n87B@hfupoint.ius.gun.de> <57kjm3$hc0@news01.btx.dtag.de> <57p808$tmi@news01.btx.dtag.de> <32a7fa1f.13206588@personalnews.germany.eu.net> <32a9d098.11629041@news.crosslink.net> <32ca3444.6913272@personalnews.germany.eu.net> <32ada283.20475962@news.crosslink.net> <58ghkm$3rf@hades.rz.uni-sb.de> <32af6f3e.33350009@news.crosslink.net> <58oe79$cb9@hades.rz.uni-sb.de> <32aff6ef.5097981@news.crosslink.net> <32bb6cb7.5050735@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 14 Dec 1996 10:53:03 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 12 Dec 1996 12:13:39 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>Jeder Staat  interniert Leute, die ihm den Krieg erklaert haben
>
>Geht das jetzt wieder mit der "judischen Kriegserklarung" los?

Ich weiss, es passt Dir nicht so recht in Deinen Kram. Tatsachen sind
Tatsachen und da nuetzt Dir alles  Verdrehen nichts.
>
>Das hatten wir schon. Schau nach unter
>
> http://ourworld.compuserve.com/homepages/JuergenLangowski

Ist das die homepage mit dem gut aussehenden, gut ernaehrten Mann im
gestreiften Anzug   von dem Ofen?
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 13:45:05 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!castor.MSRO.DeTeMobil.de!quantum.de!jupiter.nic.dtag.de!news.nacamar.de!news-feed.inet.tele.dk!enews.sgi.com!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Unglaubwuerdige rechte Klaeffer
Date: Sun, 15 Dec 1996 12:45:05 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32b8f2cd.4513414@news.crosslink.net>
References: <5842s9$evv@hades.rz.uni-sb.de> <586b1q$7hf@hades.rz.uni-sb.de> <32aaa1e7.428340@news.crosslink.net> <58gnf1$3rf@hades.rz.uni-sb.de> <32b02af8.15869888@news.crosslink.net> <32b73ac6.11977186@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 11:21:04 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Mon, 09 Dec 1996 15:06:36 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>Siehst Du das ist Deine Dialektik. Nirgends habe ich gesagt, dass
>>meine Umzugskartons ausgepackt worden sind. Du bist ein Luegner.
>
>Man konnte ohne weiteres den Schlu? ziehen, da? du deine Kartons inzwischen
>wieder ausgepackt hast, weil du schon im Februar in Compuserve erklart hast,
>deine Bucher waren wegen eines "kurzlich durchgefuhrten Umzuges" eingepackt:
>
(...)

>Au?erdem hattest du noch genug Tatkraft und Zielstrebigkeit ubrig, um genau das
>eine Buch umzugshalber einzupacken, aus dem du ein Zitat benutzt hat, das dort
>nicht zu finden ist.

Meine persoenliche Situation geht Dich einen Scheissdreck an, kapisch?
Tue Du als Mitglied der Holocaust-Gestapo  Deine Pflicht, sonst
nichts.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 18:03:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: War Brandt ein Widerstandskaempfer?
Date: Sun, 15 Dec 1996 17:03:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 34
Message-ID: <32b92f4c.20002144@news.crosslink.net>
References: <587301$keo_003@lrz.de> <32AFC7A6.338562D4@noether.math.uni-kiel.de>  <6MrZVhxBPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6Mw862zn87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.73
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 15 Dec 1996 07:47:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de meinte am 13.12.96
>zum Thema "Re: War Brandt ein Widerstandskaempfer?":
>
>>  Worauf es allerdings ankommt ist, dass er Widerstand geleistet hat und
>>  keiner von Hitlers willigen Vollstreckern war.
>
>Was ist das uberhaupt: ein williger Vollstrecker Hitlers?
>
>Hochstens ein neues antideutsches, von einem deutschhetzerischen und einer  
>deutschfeindlichen Mafia applaudierten judischen Schnosel namens Goldhagen  
>in die Welt gesetztes Schlagwort!
>
>Und darauf fallst Du rein?
>
Er ist doch nicht der Erste und Einzigste der auf  der auf Schnoesel
wie Golhagen und seine Vorgaenger reinfaellt.
Sieh' doch nur hier im Brett  wieviele bereits darauf herei gefallen
sind und noch darauf reinfallen.

>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 18:03:20 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust-Fragen, Einleitung
Date: Sun, 15 Dec 1996 17:03:20 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 34
Message-ID: <32ba2f55.20011184@news.crosslink.net>
References: <32a8edfb.20818991@netnews.worldnet.att.net> <32AEFA4E.1F300D6B@noether.math.uni-kiel.de> <32b14d11.4471345@news.crosslink.net> <58rkmi$305@news.b-1.de.contrib.net> <32b4a38f.4353419@news.crosslink.net> <590t9d$plg@news.b-1.de.contrib.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.73
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 15 Dec 1996 13:09:01 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> On 13 Dec 1996 13:11:46 GMT, weber@iez.com (Rolf Weber) wrote:
>> 
>> >Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>> >> 
>> >> Es siehst so aus, als ob Du sehr wenig Erfahrung hast im Umgang mit
>> >> Juden  und man Dich schoen 'eingewickelt' hat.
>> >> 
>> >welche *persoenlichen* erfahrungen hast du denn mit juden gemacht?
>> 
>> Ich bewundere immer ihre Dialektik :-)
>> 
>bitte antworte auf meine frage, oder antworte gar nicht.
>
>welche *persoenlichen* erfahrungen hast du denn mit juden gemacht?

Gute und schlechte :-).  Mit den Itzigs hier im Brett nur schlechte,
mit anderen mir persoenlich bekannten Juden  fast immer nur gute. Aber
das waren auch keine Itzigs oder Kikes, dasss waren eben nur Juden.

Aber den Unterschied wirst Du nie verstehen weil:
    1. Du wahrscheinlich keine oder nur kaum welche kennst;
    2. Ein vorgefasstes Urteil hast;
    3. Die groesseren Zusammenhaengen einfach nicht verstehst.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 18:03:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Trauer um Wirtschaftskiller Lopez ?
Date: Sun, 15 Dec 1996 17:03:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 67
Message-ID: <32bb2f5d.20018817@news.crosslink.net>
References: <6Mb2boB5g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32b1f717.5137338@news.crosslink.net> <6Mn6u6pqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.73
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 17:44:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de (Helmut
Goj) wrote:

>HaKa@freiheit.net schrieb:
>
>> Manche verstehen es nie. Gestern Abend sah ich im hiesigen Fernsehen
>> eine Diskussion  ueber die sogenannte  'Family hour', d.h. die Zeit
>> zwischen 8 und 9 Uhr abends. Vertreter familien-orientierter
>> Organisationen wiesen darauf hin, dass Programme,  die  'sex-explicit'
>> sind und  kriminelle Brutalitaet enthalten  zu dieser Zeit nicht
>> gezeigt werden sollten. Sie bewiesen, dass in jeder dieser Stunden
>> mindesten  acht  solcher Szenen vorkommen.
>> Die Antwort  von Hollywood  darauf:   Es  sei die Pflicht der Eltern,
>> dafuer zu sorgen, dass ihre Kinder zu der Zeit  -also 'family-hour'-
>> nicht Fernsehen guckten!
>
>Hier in Deutschland fiel mir auf, dass im TV Gewaltverherrlichung
>nach wie vor gezeigt wird.
>_Hintergrund_: Man will damit die Auslaenderkriminalitaet verharmlosen.
>
>Vor Jahren wurden nach 23 Uhr noch Soft-Pornos gezeigt. Anregend
>und eigentlich nicht anstoessig.
>Diese Sendungen kommen nicht mehr.
>_Hintergrund_: Die Anregung an die Zuschauer, es mal wieder gemeinsam
>             im Bett zu machen, fuehrte zu einem Anstieg deutscher
>             Geburten.
>
>Ich werde jetzt oefter ueber die Hintergruende schreiben,
>um die Machenschaften der Illuninaten zu entlarven.
>Vielleicht machst Du mit.

Ja, ich wuerde gerne mitmachen aber unsere Weltverbesserer hier im
Brett wissen doch schon alles.
>
>> Nach typisch juedischer Dialektik beschuldigt man die Opfer.
>
>Meinst Du den Begriff "Rabulistik"?

Kann man auch so nennen.
>
>> Die Eltern sind also Schuld daran, dass dieser Schmutz zu der Zeit
>> gezeigt wird.
>
>Es sind immer die anderen Schuld.
>Aus Sicht der Auserwaehlten. Siehe die Friedensverhandlungen
>in Israel.

Ja, die Beschnittenen  bestehen eben immer auf ihre Sonderrechte.
>
>> Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
>>                          (Sagittarius)
>
>Heh! Meintest Du jetzt Juergen Langowski? :-)

Rate mal? :-))

>
>Mit gewaltig freien Gruessen

Mit gewaltlosen Gruessen,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 18:03:37 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Nazis unschaedlich machen!
Date: Sun, 15 Dec 1996 17:03:37 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32bc2f66.20027922@news.crosslink.net>
References: <6MjT0Wt2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <58pbkh$lqu@freenet-news.carleton.ca> <6Mn6vfMqg9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.73
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 13 Dec 1996 17:46:00 +0100, h.goj@fact.rhein-ruhr.de (Helmut
Goj) wrote:

>do075@FreeNet.Carleton.CA wrote:
>
>> Findet es dieser Genosse besonders geistreich, staendig dasselbe zu
>> schreiben?
>
>Das wohl nicht. Es ist seine Aufgabe, gegen Deutsche zu hetzen.
>Er selbst findet sich allerdings geistreich.
>
>Wenn er wuesste, was die User von ihm denken!

und ihm wuenschen :-)

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 18:03:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,z-netz.forum.diskussion.politik
Subject: Re: Muss das denn sein?
Date: Sun, 15 Dec 1996 17:03:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 26
Message-ID: <32bd2f73.20041463@news.crosslink.net>
References: <6LcFXgBAXDB@krawallo.ruhr.de> <32a2bad8.0@news.rz.uni-passau.de> <199612030324013174984@ttyc6.braunschweig.netsurf.de> <32a3fb0e.0@news.rz.uni-passau.de> <19961206172426866531@ttyc2.braunschweig.netsurf.de> <32b16967.0@news.rz.uni-passau.de> <199612140439151079384@ttyc3.braunschweig.netsurf.de> <32B35723.1069@bluewin.ch>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.73
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.soc.politik:86832 z-netz.forum.diskussion.politik:15384
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 15 Dec 1996 02:40:51 +0100, noam  wrote:

>Hanno Foest wrote:
>> 
>> Joern Baier  wrote:
>> 
>> > >Stuckweise ganze Bucher zu posten durfte daruberhinaus
>> > >eine Copyrightverletzung darstellen... na ja.
>> >
>> > Dies zu unterbinden ist aber Sache des Autors oder des Verlages und nicht
>> > Sache der Netcops.
>> 
>> Bekannt, war auch nur einer meiner Punkte, die anderen bezogen sich auf
>> die Netikette. Zu denen gab es nichts zu sagen?
>> 
>> Hanno
>
>Die Nettikette ist eine Erfindung.

So wie der Holohoax?
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 18:19:46 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Menschenrechte in Israel!  (english)
Date: Sun, 15 Dec 1996 17:19:46 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 381
Message-ID: <32b43002.20184698@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.73
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



So let's examine the "Human Rights" record, as documented by the UN,
of one state and people who are the very ones who lie about Germans to
Germans the most.  They also lie to Americans.  They lie to the World,
according to author Paul Findley.

In "Deliberate Deceptions:  Facing the Facts About US-Israeli
Relationship" (Lawrence Hill Books, 1995) this author makes the point
that Israel, with the collusion of the power elite in Washington, has
been successful over the decades in keeping the United Nations on the
sidelines in efforts to find a solution to the Middle East problem and
to create real peace:

"In the words of Resolution FS-9/1 of 1982, "Israel's record and
actions establish conclusively that it is not a peace-loving Member
State and that it has not carried out its obligations under the
Charter.

There is not likely to be peace as long as Israel continues to violate
the charter of the United Nations and defy the world body's
resolution.  No nation has been the subject of as much and as frequent
official criticism by the UN General Assembly and the Security Council
as Israel has, and none has been defended and shielded more often by
the United States . . .

(The US) has repeatedly supported Israel in UN votes - even to the
point of threatening in 1983 to withdraw from the General Assembly if
it suspended Israel for its refusal to abide by UN resolutions.

Israel's isolation in the world community derives from resolutions
critical of Israel . . . Because of council rules, all such
resolutions have to receive either the open approval of the United
States or its acquiescence through abstention in the voting.  The
United States, as one of the five permanent Security Council members,
has the right to veto any resolution placed before the council.

Despite Washington's unwavering support of Israel, the United States
over the years has supported, actively or passively, an unprecedented
sixty nine resolutions that find fault with Israel."

(p. 184-185)

Pertaining to the Middle East conflict, Findley makes the further
point that there has been a remarkable consensus over the years in the
world body that Israel is far from the benign and peace-loving nation
concerned with "Human Rights".

Here is a list of UN Resolutions, 1955-1992:

*       Resolution 106:  ". . . 'condemns' Israel for Gaza raid"

*       Resolution 111:  ". . . 'condemns' Israel for raid on Syria
that  killed fifty-six people"

*       Resolution 127:  ". . . 'recommends' Israel suspend its
'no-man's zone' in Jerusalem"

*       Resolution 162:  ". . . 'urges' Israel to comply with UN
decisions"
*       Resolution 171:  ". . . determines flagrant violations' by
Israel in its attack on Syria"

*       Resolution 228:  ". . . 'censures' Israel for its attack on
Samu in the West Bank, then under Jordanian control"

*       Resolution 237:  ". . . 'urges' Israel to allow return of new
1967 Palestinian refugees"

*       Resolution 248:  ". . . 'condemns' Israel for its massive
attack on Karameh in Jordan"

*       Resolution 250:  ". . . 'calls' on Israel to refrain from
holding military parade in Jerusalem"

*       Resolution 251:  ". . . 'deeply deplores' Israeli military
parade in Jerusalem in defiance of Resolution 250"

*       Resolution 252:  ". . . 'declares invalid' Israel's acts to
unify Jerusalem as Jewish capital"

*       Resolution 256:  ". . . 'condemns' Israeli raids on Jordan as
'flagrant violation""

*       Resolution 259:  ". . . 'deplores' Israel's refusal to accept
UN mission to probe occupation"

*       Resolution 262:  ". . . 'condemns' Israel for attack on Beirut
airport"*
       Resolution 265:  ". . . 'condemns' Israel for air attacks for
Salt in Jordan"

*       Resolution 267:  ". . . 'censures' Israel for administrative
acts to change the status of Jerusalem"

*       Resolution 270:  ". . . 'condemns' Israel for air attacks on
villages in southern Lebanon"

*       Resolution 271:  ". . . 'condemns' Israel's failure to obey UN
resolutions on Jerusalem"

*       Resolution 279:  ". . . 'demands' withdrawal of Israeli forces
from Lebanon"

*       Resolution 280:  ". . . 'condemns' Israeli's attacks against
Lebanon"

*       Resolution 285:  ". . . 'demands' immediate Israeli withdrawal
form Lebanon"

*       Resolution 298:  ". . . 'deplores' Israel's changing of the
status of Jerusalem"

*       Resolution 313:  ". . . 'demands' that Israel stop attacks
against Lebanon"

*       Resolution 316:  ". . . 'condemns' Israel for repeated attacks
on Lebanon"

*       Resolution 317:  ". . . 'deplores' Israel's refusal to release
Arabs abducted in Lebanon"

*       Resolution 332:  ". . . 'condemns' Israel's repeated attacks
against Lebanon"

*       Resolution 337:  ". . . 'condemns' Israel for violating
Lebanon's sovereignty"

*       Resolution 347:  ". . . 'condemns' Israeli attacks on Lebanon"

*       Resolution 425:  ". . . 'calls' on Israel to withdraw its
forces from Lebanon"

*       Resolution 427:  ". . . 'calls' on Israel to complete its
withdrawal from Lebanon'

*       Resolution 444:  ". . . 'deplores' Israel's lack of
cooperation with UN peacekeeping forces"

*       Resolution 446:  ". . . 'determines' that Israeli settlements
are a 'serious obstruction' to peace and calls on Israel to abide by
the Fourth Geneva Convention"

*       Resolution 450:  ". . . 'calls' on Israel to stop attacking
Lebanon"

*       Resolution 452:  ". . . 'calls' on Israel to cease building
settlements in occupied territories"

*       Resolution 465:  ". . . 'deplores' Israel's settlements and
asks all member states not to assist Israel's settlements program"

*       Resolution 467:  ". . . 'strongly deplores' Israel's military
intervention in Lebanon"

*       Resolution 468:  ". . . 'calls' on Israel to rescind illegal
expulsions of two Palestinian mayors and a judge and to facilitate
their return"

*       Resolution 469:  ". . . 'strongly deplores' Israel's failure
to observe the council's order not to deport Palestinians"

*       Resolution 471:  ". . . 'expresses deep concern' at Israel's
failure to abide by the Fourth Geneva Convention"

*       Resolution 476:  ". . . 'reiterates' that Israel's claim to
Jerusalem are 'null and void'"

*       Resolution 478:  ". . . 'censures (Israel) in the strongest
terms' for its claim to Jerusalem in its 'Basic Law'"

*       Resolution 484:  ". . . 'declares it imperative' that Israel
re-admit two deported Palestinian mayors"

*       Resolution 487:  ". . . 'strongly condemns' Israel for its
attack on Iraq's nuclear facility"

*       Resolution 497:  ". . . 'decides' that Israel's annexation of
Syria's Golan Heights is 'null and void' and demands that Israel
rescinds its decision forthwith"

*       Resolution 498:  ". . . 'calls' on Israel to withdraw from
Lebanon"

*       Resolution 501:  ". . . 'calls' on Israel to stop attacks
against Lebanon and withdraw its troops"

*       Resolution 509:  ". . . 'demands' that Israel withdraw its
forces forthwith and unconditionally from Lebanon"

*       Resolution 515:  ". . . 'demands' that Israel lift its siege
of Beirut and allow food supplies to be brought in"

*       Resolution 517:  ". . . 'censures' Israel for failing to obey
UN resolutions and demands that Israel withdraw its forces from
Lebanon"

*       Resolution 518:  ". . . 'demands' that Israel cooperate fully
with UN forces in Lebanon"

*       Resolution 520:  ". . . 'condemns' Israel's attack into West
Beirut"

*       Resolution 573:  ". . . 'condemns' Israel 'vigorously' for
bombing Tunisia in attack on PLO headquarters

*       Resolution 587:  ". . . 'takes note' of previous calls on
Israel to withdraw its forces from Lebanon and urges all parties to
withdraw"

*       Resolution 592:  ". . . 'strongly deplores' the killing of
Palestinian students at Bir Zeit University by Israeli troops"

*       Resolution 605:  ". . . 'strongly deplores' Israel's policies
and practices denying the human rights of Palestinians

*       Resolution 607:  ". . . 'calls' on Israel not to deport
Palestinians and strongly requests it to abide by the Fourth Geneva
Convention

*       Resolution 608:  ". . . 'deeply regrets' that Israel has
defied the United Nations and deported Palestinian civilians"

*       Resolution 636:  ". . . 'deeply regrets' Israeli deportation
of\Palestinian civilians

*       Resolution 641:  ". . . 'deplores' Israel's continuing
deportation of Palestinians

*       Resolution 672:  ". . . 'condemns' Israel for violence against
Palestinians at the Haram al-Sharif/Temple Mount

*       Resolution 673:  ". . . 'deplores' Israel's refusal to
cooperate with the United Nations

*       Resolution 681:  ". . . 'deplores' Israel's resumption of the
deportation of Palestinians

*       Resolution 694:  ". . . 'deplores' Israel's deportation of
Palestinians and calls on it to ensure their safe and immediate return

*       Resolution 726:  ". . . 'strongly condemns' Israel's
deportation of Palestinians

*       Resolution 799:  ". . . 'strongly condemns' Israel's
deportation of 413 Palestinians and calls for their immediate return.

(statistics taken from the above-mentioned title, pages 188 - 192)

The author next goes on to say:

"At the same time that Washington joined or acquiesced in these
sixty-nine resolutions, it used its veto twenty-nine separate times to
prevent the Security Council from passing resolutions against Israel."

The following are the resolutions vetoed by the United States during
the period of  September, 1972,  to May, 1990 to protect Israel from
council criticism:

*       " . . . condemned Israel's attack against Southern against
southern Lebanon and Syria. . . "

*       " . . . affirmed the rights of the Palestinian people to
self-determination, statehood and equal protections. . . "

*       " . . . condemned Israel's air strikes and attacks in southern
Lebanon and its murder of innocent civilians. . . "

*       " . . . called for self-determination of Palestinian people. .
. "

*       " . . . deplored Israel's altering of the status of Jerusalem,
which is recognized as an international city by most world nations and
the United Nations . . . "

*       " . . . affirmed the inalienable rights of the Palestinian
people .. . "

*       " . . . endorsed self-determination for the Palestinian people
. . . "

*       " . . . demanded Israel's withdrawal from the Golan Heights ."

*       " . . . condemned Israel's mistreatment of Palestinians in the
occupied West Bank and Gaza Strip and its refusal to abide by the
Geneva convention protocols of civilized nations. . . "

*       " . . . condemned an Israeli soldier who shot eleven Moslem
worshippers at the Haram al-Sharif/Temple Mount near Al-Aqsa Mosque in
the Old City of Jerusalem. . . "

*       " . . . urged sanctions against Israel if it did not withdraw
from its invasion of Lebanon . . . "

*       " . . . urged sanctions against Israel if it did not withdraw
from its invasion of Beirut. . . "

*       " . . . urged cutoff of economic aid to Israel if it refused
to withdraw from its occupation of Lebanon. . . "

*       " . . . condemned continued Israeli settlements in occupied
territories in the West Bank and Gaza Strip, denouncing them as an
obstacle to peace. . . "

*       " . . . deplores Israel's brutal massacre of Arabs in Lebanon
and urges its withdrawal. . . "

*       " . . . condemned Israeli brutality in southern Lebanon and
denounced the Israeli 'Iron Fist' policy of repression. . . "

*       " . . . denounced Israel's violation of human rights in the
occupied territories. . . "

*       " . . . deplored Israel's violence in southern Lebanon. . . "

*       " . . . deplored Israel's activities in occupied Arab East
Jerusalem that threatened the sanctity of Muslim holy sites. . . "

*       " . . . condemned Israel's hijacking of a Libyan passenger
airplane. . . "

*       " . . . deplored Israel's attacks against Lebanon and its
measures and practices against the civilian population of Lebanon. . .
"

*       " . . . called on Israel to abandon its policies against the
Palestinian intifada that violated the rights of occupied
Palestinians, to abide by the Fourth Geneva Conventions, and to
formalize a leading role for the United Nations in future peace
negotiations. . . "

*       " . . . urged Israel to accept back deported Palestinians,
condemned Israel's shooting of civilians, called on Israel to uphold
the Fourth Geneva Convention, and called for a peace settlement under
UN auspices. . . "

*       " . . . condemned Israel's . .  incursion into Lebanon. . . "

*       " . . . deplored Israel's . . . commando raids on Lebanon. . .
"

*       " . . . deplored Israel's repression of the Palestinian
intifada and called on Israel to respect the human rights of the
Palestinians. . . "

*       " . . . deplored Israel's violation of the human rights of the
Palestinians. . . "

*       " . . . demanded that Israel return property confiscated from
Palestinians during a tax protest and allow a fact-finding mission to
observe Israel's crackdown on the Palestinian intifada . . . "

*       " . . . called for a fact-finding mission on abuses against
Palestinians in Israeli-occupied lands. . .  "

(statistics taken from the above-mentioned title, pages 192 - 194)

Findley writes also:

"In the General Assembly, where no nation has veto power and
resolutions are usually adopted by a simple majority, the scope and
number of resolutions passed against Israel have been even greater.
The assembly has repeatedly condemned Israel's occupation of Arab
land, its attacks on Lebanon, its violations of the Human Rights of
Palestinians under occupation, its violations of the Fourth Geneva
Convention, its claim to Jerusalem as its unified capital, its
relations with South Africa, and its nuclear program."  (page 185)

(c)  1996  Dr. Ingrid Rimland

________ The Zundelsite can be found at
http://www.webcom.com/ezundel/english/


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 15 19:08:24 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Sun, 15 Dec 1996 18:08:24 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32b43e91.23911970@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net>  <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net> <32b3e294.13085437@personalnews.germany.eu.net> <32b4f7d4.5326832@news.crosslink.net>  <32b18f40.21416443@news.crosslink.net> <58sd78$dg4@gwdu19.gwdg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.68
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 13 Dec 1996 20:10:16 GMT, gerl@Theorie.Physik.UNI-Goettingen.DE
(Franz Gerl) wrote:


>Kleinsorg, Du hast Dich hier schon oft genug als pathologischer
>Luegner geoffenbart. Dass Du bei einer Sache, die jeder mit
>einem Funken Interesse einfach nachlesen kann, auf einer 
>offensichtlichen Unwahrheit bestehst, gibt mir allerdings
>Raetsel auf.

Wer immer Du bist, Du beweist nur  Deine Unwissenheit.

Einstein  wollte 1933 nach Deutschland zurueckkehren und auf dem
Schiff erfuhr er, dass Hitler an die Macht gekommen war. Ohne das
Schiff zu verlassen fuhr er zurueck nach USA .
Keiner  hat ihn ausgewiesen in Deutschland.

>
>Das Kapitel der Vertreibung Einsteins und der vielen anderen
>Wissenschaftler gehoert zum beschaemensten, das sich die Nazis
>nach der Machuebernahme geleistet haben.

Und die Zwangsverschleppung deutscher Wissenschaftler, Techniker,
Ingenieure  nach dem Krieg war OK , ha?

Wie gesagt, keiner hat Einstein vertrieben. Er ist freiwillig
emigriert und das war sein Recht.

Wenn Du so bewandert bist mit Einsteins  Geschichte, dann poste doch
mal Deine Version.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 14:40:00 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!metro.atlanta.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^10: Neue Dokumente
Date: Mon, 16 Dec 1996 13:40:00 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 61
Message-ID: <32b5512b.7358100@news.crosslink.net>
References: <32b5a694.5126928@news.crosslink.net> <6MvAjk8dgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.87
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 15 Dec 1996 17:25:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>> Helios, mein Freund, ist Deine  Uhr stehen geblieben?
>
>Nein. Da aber im Osten die Sonne aufgeht, bin ich ich
>Deiner Zeit immer voraus. ;-)

Mensch Helios, ich bitte um Vergebung. Ich hatte nicht daran
gedacht:-))
>
>> Eine kaempfende Truppe versorgt sich durch Beutezuege in 1000 Kesseln?
>
>Wie denn sonst? Dschingis Khan liess seine Soldaten doch auch
>nicht durch den Lufthansa-Service verpflegen.

Zu Dschings Kahns Zeit gab es ja noch keine Lufthansa.

>> Nein, ich meine das Ersatzheer. Nicht den spaeteren Volksturm.
>
>Und wo war das Ersatzheer mit den Waffen? In Kasernen?

Noe, auf'm Campingplatz  und machte Picnic.
>
>> >> Ob sie auch den Krieg gewonnen haben steht noch aus.
>

>> >Das Schlimmste ist, dass unsere Bundesregierung auf der
>> >falschen Seite steht.
>>
>> Und seit 1949 gestanden hat.
>
>Was kann man eigentlich als aufrechter Demokrat dagegen tun?

Das, was das GG erlaubt.  Wenn ich mich nicht irre ist es Art.20.

>SPD und CDU werden doch regelmaessig vom mittlerweile
>verdummten Volk gewaehlt.

Vielleicht ist ihm mit demokratischen Mitteln schon nicht mehr zu
helfen.

>Nationale Parteien - ob linke oder rechte - werden doch
>dem Volk als Teufel an die Wand gemalt nach dem Motto
>"Nie wieder Deutschland" oder "Deutschland verrecke".

???
>
>Gibt es in Amiland auch so Bewegungen "Nie wieder USA"
>im Hinblick auf Hiroshima oder Vietnam?

Ich kenne keine; glaube es aber nicht.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 14:40:07 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: War Brandt ein Widerstandskaempfer?
Date: Mon, 16 Dec 1996 13:40:07 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32b65133.7366111@news.crosslink.net>
References: <6MrZVhxBPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MvAkNEtgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.87
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 15 Dec 1996 17:25:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de wrote:
>
>>  Ich kann mich zwar nicht erinnern, dass Brandt sich als Held feiern
>>  liess, aber vielleicht war das ja vor meiner Zeit. Es geht auch nicht
>>  darum, ob wer Held - was immer das sein soll - ist oder nicht.
>
>Hallo Horst Kleinsorg. Hast Du zufaellig mal Brandt persoenlich
>kennengelernt?

Ich glaube  die Erlaeuterung meiner persoenlichen Bekanntschaft mit
diesem Herrn ist fuer diese Brett  ungeeignet.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 14:40:13 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^4: Protokolle
Date: Mon, 16 Dec 1996 13:40:13 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32b7513a.7372882@news.crosslink.net>
References: <58fosg$8ao_002@lrz.de> <6Mb2b7CtgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32AF0037.3CD762A3@noether.math.uni-kiel.de> <32b284e4.11240347@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.87
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 14 Dec 1996 10:49:46 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 11 Dec 1996 18:40:55 +0000, Thorsten Bauer
> wrote:
>
>
>>
>>Zuendel oder der feiste Frey oder Walendy oder Goj?
>>
>>Oder sind die nur aufs Geldmachen aus?
>
>Naturlich. Die ersten drei verdienen ganz ausgezeichnet am Holocaust.

Das ich nicht lache!  Wer verdient wohl mehr  an der Verbreitung der
Holocaust-Luege als Eure Clique, einschliesslich Du selbst?

>Es ist eine florierende Branche, und da kann man von diesen Herren sicher nicht
>erwarten, da? sie auf ihre Einkunfte verzichten und sich der historischen
>Wahrheit stellen.

Der Langowski Witz des Tages.  Selten so gelacht.  Danke!


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 14:40:20 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wo sind die Gräber?
Date: Mon, 16 Dec 1996 13:40:20 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 22
Message-ID: <32b85140.7379048@news.crosslink.net>
References: <32b4a4c0.28891373@netnews.worldnet.att.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.87
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 16 Dec 1996 01:26:07 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred
Koch) wrote:

>Wenn 6 Mill. Juden "industriell vernichtet wurden", wo sind ihre Graber?  Ich
>kann mir gut vorstellen, sollte es sie geben, da? die "judische Gemeinde" ein
>riesiges "Mahnmal" da druber setzten wurde, gro?er noch als alle bisherigen
>Holocaust-Museen, denn dieser Boden ware ja, um beim Blut der Juden zu
>bleiben, "heiliger Boden". Millionen von Menschen hatte man bereits mit Bahn,
>Bus, Flugzeug oder Pferdewagen auf Staatskosten dort "hingepilgert", um Suhne
>zu tun. 
>
>Wo ist so ein Massengrab der Juden? 

Diese Frage hatte ich schon vor einiger Zeit an Langowski gestellt.
Leider keine Antwort. Ich vermute daher, dass es keine gibt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 15:33:22 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.fh-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Menschenrechte in Israel!  (english)
Date: Mon, 16 Dec 1996 14:33:22 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32b55dad.10560094@news.crosslink.net>
References: <5937uc$20d@irz1.informatik.uni-kl.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.85
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 16 Dec 1996 11:23:08 +0100, readi@informatik.uni-kl.de (RODERICVS
READI) wrote:

Rodrigo:
Ich habe absichtlich keinerlei Kommentar zu Dr.Rimlands Zitaten
gegeben weil ich wusste, dass man mich ohnehin  mit Ernst Zuendel in
Verbindung bringen wuerde.  Hatte man mich wohl auch mit Moses in
Verbindung gebracht wenn er die  Aufstellung, die den Tatsachen
entspricht aufgestellt haette? Ich weiss, Ernst Zuendel ist der Clique
ein Dorn im Auge  der weh tut.

>	Ich koennte Paul Findley direkt zitieren, da er sehr bekannt ist,
>	aber aus Bequemlichkeit nahm ich den Zitat von Horst Kleinsorg
>	und Ingrid Rimland. Was macht der Propagandist? Er benutzt dies,
>	um mich mit den letzteren zwei zu identifizieren. Ist so ein
>	Propagandist einer sachlichen Diskussion faehig?
>
>	Rodrigo.
>
>	P.S 1. Ich bedanke mich bei Horst Kleinsorg fuer den Zitat.
>
>	P.S 2. Wirst Du mich mit Horst Kleinsorg identifizieren, weil 
>	       ich mich bei ihm bedanke?
>	
>	P.S 3. Vor kuerzem bedankte ich mich sogar im voraus bei Noam,
>	       bin ich jetzt auch ein Zionist?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 15:33:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.fh-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^6: Norbis Computer wech...
Date: Mon, 16 Dec 1996 14:33:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 63
Message-ID: <32b65dba.10573339@news.crosslink.net>
References: <329953C6.2FB9@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LaegPY8gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <329C51CD.74C9@srv2.mail.uni-kiel.de> <32a1a419.24760151@news.crosslink.net> <32A29A50.E33@srv2.mail.uni-kiel.de> <32a3d5a1.3450665@news.crosslink.net> <32B12F3F.755B6686@noether.math.uni-kiel.de> <32b38f4e.21430491@news.crosslink.net> <32B50EA4.7EC709F0@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.85
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 16 Dec 1996 08:56:04 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Horst Kleinsorg wrote:
>> Gruess Dich, Thorsten am Freitag den 13. :-)
>
>Aberglaeubisch?

Ja, Thorsten, wenn ich manchmal Deine Postings lese, frage ich mich
selbst ob ich es bin.
>
>> >Ich dachte, dass Leute mit Deiner Meinung in Deutschland erbarmungslos
>> >gejagt wuerden. So erzaehlt man sich hier in dieser Newsgroup.
>> >Hast Du denn gar keine Angst, wenn Du nach Deutschland kommst?
>> 
>> Angst?  Vor wem ? Nur ein Feigling lebt mit oder in Angst.  Ich habe
>> doch gechrieben, dass ich viele gute Freunde (auch in hohen
>> Positionen) habe. :-)
>
>Ja, was denn jetzt, entweder ist alles in der Macht der Illumis
>oder die nationalen haben die Positionen besetzt.
>Was sit dnen jetzt wahr?

Ja, ein paar gute Nationale sind noch (oder wieder) da, auch in
hoeheren Positionen.  


>> Wir sprachen nicht vom Klima. Du sprachst von einer nationalen
>> Revolution durch  Rechtsextreme wenn ich Dich richtig verstanden habe.
>
>Genau. 
>Woraufhin Du etwas schriebst, dem zu entnehmen war, dass ich mich
>nach einer solchen nationalen Revolution in Zitronenplantagen
>aufhalten koenne oder muesse.
>Da waeren wir wieder beim Klima. Schleswig-Holstein eignet
>sich naemlich nicht fuer den Anbau von Zitronen.
>Und warum sollte ich Schleswig-Holstein verlassen?

Es liegt doch an Dir wo Du leben willst. Entweder kannst Du dann mit
den 'Nationalen' leben oder wenn Du meinst es waere Dir nicht moeglich
dann musst Du eben in einer Zitronenplantage im Kibbuz leben oder
sonstwo.


>> Gerne, lieber Thorsten. Ein Fuehrungsoffizier ist in der Sprache der
>> ND's jemand, der einen Agenten  fuehrt, anweist, bezahlt usw.
>> Langowski  z.B. ist so ein Agent der von einem FO gefuehrt wird.
>
>Ach? Agent? Das hoert sich ja ziemlich geheim an.
>Woher weisst Du denn, dass er ein Agent ist?
>Kennst Du vielleicht den Namen des Fueheungsoffiziers?

Vielleicht weiss ich mehr als Du denkst.

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 15:33:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.fh-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!worldnet.att.net!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Aufrechnen!
Date: Mon, 16 Dec 1996 14:33:42 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32b75dc3.10582168@news.crosslink.net>
References: <6Ms7Mx0I87B@hfupoint.ius.gun.de> <19961215030000.WAA14442@ladder01.news.aol.com> <59313j$ag@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.85
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 16 Dec 1996 08:26:27 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <19961215030000.WAA14442@ladder01.news.aol.com>, 
>netrun4066@aol.com (NetRun4066) wrote:
>>
>>Darum sind die Verbrechen der Alliierten und anderer gegen Deutsche (z.B.
>>Bombenangriffe auf Zivilisten, Vertreibung, Greuel alliierter Truppen
>>usw.) mit gleichartigen Verbrechen der Nazis auch gleichwertig. Der
>>Luftangriff auf Dresden war z.B. genauso Voelkermord wie die Mordaktionen
>>der SS in den besetzten Gebieten.
>>
>Du musst ziemlich von der Rolle sein. Du kannst ja mal jemanden fragen, 
>der sich mit sowas auskennt. Es gab keine gegen Zivilisten gerichtete 
>Bombenangriffe der Alliierten.

Sag mal: Glaubst Du dass Du noch zu retten bist?

Der Rest des Bloesinns ist einfach keine Antwort wert.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Mon Dec 16 21:06:57 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!uni-erlangen.de!news.apfel.de!serra.unipi.it!swidir.switch.ch!01-newsfeed.univie.ac.at!02-newsfeed.univie.ac.at!newsfeed.de.ibm.net!news-m01.ny.us.ibm.net!newsfeed.uk.ibm.net!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!news.sgi.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Neues von van Helsing. Naja. Was man so "neu" nennt.
Date: Mon, 16 Dec 1996 20:06:57 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 34
Message-ID: <32b5abdc.30578880@news.crosslink.net>
References: <6KyQhF6OgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <19961129180200.NAA09229@ladder01.news.aol.com> <32ac4b48.11848241@personalnews.germany.eu.net> <6LpBNsfUM4B@theko.snafu.de> <32b014e7.11767172@news.crosslink.net> <6MlNyfzUM4B@theko.snafu.de> <32b5f2ae.4482034@news.crosslink.net> <5932j5$ag@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 16 Dec 1996 08:51:49 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b5f2ae.4482034@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>>Schicke mir die Namen bitte per PM fuer unsere Kartei :-).
>                                         ^^^^^^
>>Den Rest finden wir schon raus.
>                 ^^^
>
>Also Horst, das ist jetzt ja ganz was neues. Du arbeitst im Team? 

Wusstest Du das nicht? Tut mir leid. Frag mal Blumentritt. Er
schmeisst uns doch alle immer zusammen :-)

>Vielleicht gar im Auftrag einer Organisation? Das haette ich nicht von Dir 
>gedacht.

Ja, fuer das    Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit.

> Sonst beschwerst Du Dich doch immer, ich oder Langowski wuerden 
>im Auftrag 'von oben' posten. Und nun stellt sich raus, dass Du das selbst 
>anscheinend auch tust

Ja, wenn Duden Herrgott mit 'von oben' meinst, dann schon.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 02:40:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Fuer Langowski:  -Coudenhove-Kalergi-
Date: Tue, 17 Dec 1996 01:40:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32b5f9f3.50572618@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


         Klarstellung:

Diejenigen, die schon laengere Zeit hier in dsp teilnehmen, werden
sich sicher erinnern koennen, dass JLangowski wiederholt behauptet
hat, die von mir geposteten  Aussagen  von Coudenhove-Kalergi waeren
nicht wahr.
Die  von mir geposteten Zitate von Coudenhove-Kalergi  sind korrekt.
Allerdings hatte ich  als Quelle sein 1923 erschienenes Buch
"Paneuropa" angegeben. Da es Jahre her ist seit ich das Buch gelesen
habe und aus dem Gedachnis zitiert hatte, war es ein Irrtum
meinerseits dieses Buch  als Quelle zu zitieren. Dafuer  entschuldige
ich mich hiermit.
Was ich zitiert hatte  schrieb Graf Coudenhove -Kalergi  in der
  "Wiener Freimaurerzeitung Nr. 9/10, 1923"
wie folgt:

" Der kommende Mensch der Zukunft wird ein Mischling sein. Fuer
Paneuropa wuensche ich mir eine eurasisch-negroide  Zukunftsrasse, um
die Vielfalt der Persoenlichkeiten herbeizufuehren.
Die Fuehrer sollen die Juden stellen, denn eine guetige Vorsehung hat
Europa mit den Juden eine neue Adelsrasse von Geistes Gnaden
geschenkt......   . Der Mensch der fernen Zukunft wird ein Mischling
sein....  .  Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach
Charakterlosigkeit,  Hemmungslosigkeit,  Willensschwaeche,
Unbestaendigkeit,  Pietaetslosigkeit,  und  Treuelosigkeit.....
verbinden."
(Ende Zitatsauszug)

Uebrigens:  Bundeskanzler Helmut Kohl hat im Januar 1991 den
"Coudenhove-Kalergi Preis" bekommen.  Richard v. Weiszaecker
ebenfalls.
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 02:40:21 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!visi.com!dimensional.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Der Kamerad
Date: Tue, 17 Dec 1996 01:40:21 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 20
Message-ID: <32b6fa02.50587254@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


                Der Kamerad
    
      Wenn einer von uns muede wird,
                         der andere fuer ihn wacht.
      Wenn einer von uns zweifeln will,
                         der andere glaeubig lacht.
      Wenn  einer von uns fallen sollt,
                         der andere steht fuer zwei,
      denn jedem Kaempfer gibt ein Gott
          d e n  K a m e r a d e n  b e i.

       (Herybert Menzel, geb. 1906, gef. 1945) 
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 13:19:08 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Tue, 17 Dec 1996 12:19:08 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 63
Message-ID: <32b68fb8.7770315@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet.att.net> <32B55F2D.755D985A@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 16 Dec 1996 14:39:41 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Manfred Koch wrote:
>> 
>> On 7 Dec 1996 17:31:01 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich Roessler) wrote:
>> >
>> >Als die Deutschen 1941 Kiew eingenommen hatten war vermutlich nur
>> >die Haelfte der Bevoelkerung noch in der Stadt. Die Juden, die
>> >aber zurueckblieben wurden dann von den deutschen im Massaker
>> >von Babi Jar und einigen weiteren Aktionen ermordet. Das ist
>> >Ihnen sicher auch voellig unbekannt.
>> 
>> In Babi Jar gab es keine Massengraber, Massenexhumierungen und
>> Massenverbrennungen zum bezeugten Zeitpunkt.
>
>Zumindestens sagte ein Bekannter aus Kiew, dass man in der Schlucht
>von Babi Jar ohne Probleme Menschenknochen finden kann.

So kann man auf meinem heimatlichen Gemeindefriedhof Menschenknochen
finden nach einem starken Regen.

>Das Massaker von Katyn ist eine Komplettfaelschung?

Wer hat das gesagt?

>Siehst Du Dich genoetigt, auch die Verbuendeten des Deutschen Reiches
>reinzuwaschen?

Wer war mit dem Deutschen Reich  "verbuendet" zu der Zeit ausser
Italien und Japan?

>Dort wurden von den Stalinisten einige hundert polnische Offiziere
>erschossen und verscharrt, die der Sowjetunion dank des 
>Hitler-Stalin-Paktes in die Haende gefallen waren.

Ich hasse  einerseits dieses zu Dir sagen zu muessen, Thorsten:
Du solltest Dich schaemen.  In Katyn wurden nicht weniger als 14000
polnische Offiziere  von den Bolschewiken ermordet. An einem anderen
Ort (der Name faellt mir im Moment nicht ein, werde ihn aber
nachreichen)  wurden nochmals  einige tausend polnische Offiziere
ermordet.
>
>Uebrigens wollte die Sowjetuinon bei den Nuernberger Prozessen
>das Massaker von Katyn den Deutschen in die Schuhe schieben.
>Dieser Anklagepunkt wurde aber niedergeschlagen.

Dann lies mal die IMT Prozessunterlagen, bevor Du diese Behauptung
aufstellst.

>Spricht dies fuer oder gegen die Nuernberger Prozesse?

Absolut nichts spricht  *fuer* das  Nuernberger Kaenguruh Gericht.

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 13:19:16 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Umsiedlung und Ghettos
Date: Tue, 17 Dec 1996 12:19:16 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 101
Message-ID: <32b78fc0.7778911@news.crosslink.net>
References: <32b37089.8114076@personalnews.germany.eu.net> <32abbe32.7672601@news.crosslink.net> <32AEFC4D.635507BE@noether.math.uni-kiel.de> <32b3a19c.3854291@news.crosslink.net> <32B572CE.15CA497E@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 16 Dec 1996 16:03:26 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Horst Kleinsorg wrote:

>> >Erstens sind die Ghettos der Besatzungszeit durch Erlass der deutschen
>> >Behoerden eingerichtet worden, so z.B. in Warschau.
>> 
>> Waehrend der Besatzung  hatte sie das Recht dazu.
>
>Das widerspricht aber den Behauptungen, dass die polnischen Juden
>die Ghettos selbst eingerichtet haetten, um unter sich zu bleiben.

Die Ghettos  bestanden in den polnischen Staedten seit -zig Jahren,
laengst bevor die Wehrmacht einmaschierte.
>
>> >Vor allem wurde auf deutschen Befehl Mauern um die Ghettos errichtet,
>> >und diese Mauern wurden bewacht.
>> 
>> Auch dazu hatten sie das Recht.
>> 
>> >Wer grenzt dort sich gegen wen ab?
>> 
>> Die Besatzungsmacht gegen  Feinde im Land.
>
>Welche Feinde?
>Wieviele feindliche Aktivitaeten seitens der polnischen Juden gab es?

Nach der juedischen Kriegserklaerung an Deutschland  in der man alle
Juden der Welt zum Kampf gegen Deustchland aufrief, waren eben alle
Juden  als Feinde zu betrachten. Z.B. wurden auch Deutsche und Japaner
in Amerika interniert, obwohl sie individuell keinerlei feindliche
Absichten  gegen diese Laender hatten. Zu logisch zu verstehen?

>Und warum wurden weder christliche Polen noch christliche Franzosen,
>Belgier, Niederlaender, Norweger, Daenen etc. in der Weise
>zusammengepfercht?

Weil ihre Regierungen nach der Besetzung durch die Wehrmacht nach
internationalem Recht kapituliert hatten und die Bevoelkerung von der
Wehrmacht nach internationalem Recht behandelt wurde.

>Waren das etwa keine Feinde?

Zu dem Zeitpunkt waren es Besiegte.
>
>Und warum wurden regulaere Kriegsgefangenenlager besser versorgt als die 
>Ghettos?

Die KG Lager unterstanden der Wehrmacht.  Und die Wehrmacht behandelte
alle KG's  in Uebereinstimmung mit der HLKO  und Genfer Konvention.
Genau so wie es die anderen Unterzeichnerstaaten getan haben bis zur
Kapitulation der Wehrmacht 1945.
> 
>> >Zweitens sind die Ghettos der Vorkriegszeiten auch nicht in toto
>> >freiwillig entstanden. Der Name Ghetto leitet sich von einer Stadtinsel
>> >Venedigs ab, die den Juden als Siedlungsgebiet zugewiesen wurde.
>> 
>> Warum wohl schon zu der Zeit?
>
>Ja, warum denn?
>Wegen der sprichwoertlichen Toleranz der mittelalterlichen Christen?

Nein, man wollte eben unter sich bleiben was:
 1. das Recht jeder Menschengruppe ist;
 2. man wollte nicht betrogen und uebervorteilt werden.

Auch in  New York (New Amsterdam) durften die ersten Juden nur
ausserhalb der Stadtmauern  (Wallstreet)  wohnen.
Zur  Geschichte der amerikanischen Juden empfehle ich Dir:
    "Die Saga der Juden in Amerika"
herausgegeben von einem schweizer Verlag in den 80er Jahren.
Leider habe ich die ISBN nicht zur Hand. Ich weise darauf hin, dass
dieses Buch in keiner Weise  Anti-semitisch oder anti-juedisch ist.
Nur die Machenschaften dieser Leute  sind interessant zu verfolgen.

>> >In Luebeck durften seit dem Mittelalter bis weit in die Neuzeit
>> >keine Juden siedeln, sie mussten vor den Stadtmauern wohnen.
>> 
>> Ebenfalls grundlos.  Vielleicht  kannten unsere Vorfahren  sie besser
>> und hatten sie durchschaut.
>
>Durchschaut? Weswegen denn?
>Hatten sie durchschaut, dass auch Juden wegen Fleiss und Klugheit
>eine Konkurrenz haetten werden koennen?

Nein. Weil sie eine Assimilierung ablehnten; weil sie nach ihren
Gesetzen leben wollten, d.h. durch Betrug und Uebervorteilung die
Bevoelkerung  veraergerte;  weil sie die christliche Religion
beschmutzten  usw..
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 13:19:24 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!news.millennianet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wo sind die Gräber?
Date: Tue, 17 Dec 1996 12:19:24 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 48
Message-ID: <32b88fc8.7786643@news.crosslink.net>
References: <32b4a4c0.28891373@netnews.worldnet.att.net> <32b85140.7379048@news.crosslink.net> <593sdq$r0t$2@rks1.urz.tu-dresden.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 16 Dec 1996 16:12:42 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich
Roessler) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>
>: On Mon, 16 Dec 1996 01:26:07 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred
>: Koch) wrote:
>
>: >Wenn 6 Mill. Juden "industriell vernichtet wurden", wo sind ihre Graber?  Ich
>: >kann mir gut vorstellen, sollte es sie geben, da? die "judische Gemeinde" ein
>: >riesiges "Mahnmal" da druber setzten wurde, gro?er noch als alle bisherigen
>: >Holocaust-Museen, denn dieser Boden ware ja, um beim Blut der Juden zu
>: >bleiben, "heiliger Boden". Millionen von Menschen hatte man bereits mit Bahn,
>: >Bus, Flugzeug oder Pferdewagen auf Staatskosten dort "hingepilgert", um Suhne
>: >zu tun. 
>
>: >Wo ist so ein Massengrab der Juden? 
>
>: Diese Frage hatte ich schon vor einiger Zeit an Langowski gestellt.
>: Leider keine Antwort. Ich vermute daher, dass es keine gibt.
>
>Da die SS die Leichen ihrer Opfer in den Vernichtungslagern verbrannt hat,
>ist die Frage nach Massengraebern ziemlich sinnlos.

Selbst Ihr Versuch der Rechtfertigung  geht ins Auge. Erst kuerzlich
wurde behauptet (Breitfeld) , dass ja die weit ueberwiegende Mehrzahl
der Juden nicht in den "Vernichtungslagern"  umgekommen seien, sondern
von der SS etc.  in Russland und Polen  erschossen worden sei.
Nachdem nun diese Seifenblase der Vergasung usw. weltweit (ausser in
Deutschland) geplatzt ist, versucht man krampfhaft  die Zahl von 6
Millionen zu rechtfertigen. Breitfeld erhoehte die Zahl sogar auf 7
Millionen plus. Wenn man alle Zahlen zusammenrechnet, dann mussten
mehr als 4.5 Millionen von der SS etc. erschossen worden sein.
Wo sind die Massengraeber der 4.5 Millionen von der SS erschossener
Juden?  Get your figures straight.

>Vielleicht erklaeren Sie mal, warum Auschwitz-Birkenau allein vier
>grosse Krematorien mit einer Gesamtkapazitaet von mehreren tausend Leichen
>pro Tag hatte?

Bitte  englischen text  hier in dsp  " Ein Ingenieur spricht!"  lesen.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 13:19:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Ein Ingenieur spricht! (englisch)
Date: Tue, 17 Dec 1996 12:19:32 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 120
Message-ID: <32b98fcf.7793881@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



One of my fervent wishes is that the engineering community world-wide
is going to kneel into the murky matter of the Holocaust and decide
once and for all and as loudly as they can that it is OVER.  Science
cannot be suspended, not even for the "Nazis."

Meanwhile, off and on, I get a letter from a lone wolf somewhere who
has decided to get out his scratch pad and do a few calculations.  I
have no way of knowing if he is close or not with what he wrote below,
but what he has to say is food for thought for other engineers.

(He is still working off old data - 4 million dead at Auschwitz versus
the "official" 1.1 (?) million, but even so . . . -  was it not only
yesterday  when we believed such nonsense?)

Here is what he shipped to me:

"I am a mechanical engineer, and have principally worked in the
materials handling field. Having mega doses of "Holocaust" force-fed
to me via my visual and audio senses, I have decided to review the
available data from a standpoint of having to engineer such a project.

Let us examine the claim that 4 million Jews perished at Auschwitz.

At the close of the war (1945), there were 15 (5 sets of 3 each)
crematoria found at Auschwitz by the Allies. I checked a local
undertaker and also a crematoria and they informed me that it takes
4-6 hours to cremate a human body. Given an average of 5 hours each, a
maximum of 75 bodies could be disposed of in a given day.

Remarkably, 4,000,000/75 equals 53,333 days or about 146 years.

This means that the Germans could not have finished the job until the
year 2091, and would need another 96 years (as of 1995).

Proper engineering of this project requires a capacity of 1.3
million/yr. or about 3,560/day. As earlier stated before, the
crematoria have a capacity of about 75/day. so that approximately 700+
crematoria would be required. Of course, nothing of the kind was
found.

Now, 3,560/day meant approximately 445,000 lbs of carcasses (@ 125
lbs.) would have to be efficiently managed. Effective management of
this type of tonnage would require automated conveying equipment
similar to a trolley conveyor found in meat packing establishments. We
are talking about 445,000 lbs (220 tons) a day. There is no way that
this much material could be handled without automated conveying
equipment. Even a meat packing plant 1/10th the capacity would have to
shut down without it's conveyors. Of course, no such conveyors were in
evidence.

It takes the BTU equivalent of 200 lbs. (1/10th ton) of coal to
cremate a human body. Therefore, approximately 800 million pounds or
400,000 tons of coal would be required. It would strain credulity to
believe that Hitler would commit this amount of resource energy to the
cremation of Jews during wartime especially when they were capable of
converting coal to various other fuels.

Approximately 1/10th the body weight is converted to ash so that there
should be 25,000 tons of ash remaining. Where is it?

If the bodies were not cremated, there should be an incredible 500
million pounds or 250,000 tons of carcasses about. Where are they?

Consider the following: A cubic foot of water weighs 62.5 lbs. A human
of 125 lbs. would displace about 2 cu. ft., actually a bit more since
they float. The claim of 4,000,000 dead means that about 8,000,000 cu.
ft. of humans were disposed of. For the sake of argument, lets pile
them in the shape of a pyramid. Given the volume of a pyramid as the
base times the height divided by 3, a pyramid of 288 x 288 x 289 (ft.)
would accommodate the Jewish victims of Auschwitz.

Similar sized pyramids can be found in Egypt. The Great Pyramids of
Gizeh are Menkaure, Khafre, and the Great Cheops. The pile of Jews
would be in size, in between Menkaure and Khafre. Actually, the
pyramid would be greater since this represents perfectly compressed
corpses. I suspect that the actual size would approach the size of
Khafre due to air spaces etc. The Pyramids are clearly visible from
outer space. Can you believe that this pile of rotten corpses (similar
in size to the Great Pyramids of Gizeh) could be somehow be
overlooked?

In 1991, the Russians released captured German records of operations
at Auschwitz. The records show a death toll of 74,000 of a wide myriad
of ethnic backgrounds. As we saw above, the crematoria had a capacity
of 15 a day. Given a maximum of 1,000 days, Auschwitz could have
handled 75,000 which is in keeping with expected deaths.

Nothing above is meant to diminish the terror and tragedy of what took
place at Auschwitz, it is merely an examination from an engineering
standpoint.

The claim of 4 million at Auschwitz is not even a good lie. It is not
even a bad lie. In order for it to be a lie at all, it must have some
believability. This claim has none.

Some time ago, I read of the Anne Frank Diary hoax and how her Father,
Otto, had plagiarized another literary work and palmed it off as his
daughter's. At that time I was disturbed that a human could descend to
such a vile endeavor as to make a buck off his dead daughter.

Today, I can only begin to tell you of the utter revulsion I
experienced when I realized the mathematical and physical
impossibility of the "Holocaust".

The hatred in the hearts of the perpetrators of this myth many times
exceeds their ill gotten gains."

(Name withheld)

(c)  Dr. Ingrid Rimland 1996

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 13:19:41 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Mailbox-Muell
Date: Tue, 17 Dec 1996 12:19:41 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 17
Message-ID: <32ba8fd8.7802950@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


     Seit einigen Tagen stelle ich fest, dass ein gewisser

       Hartmut  Kohn   ( h.kohn@katjusha.free.de)

     taeglich meine mailbox  zumuellt. 
     Ich kenne diese Person nicht und habe, soweit ich mich
     erinnern kann, nie damit diskutiert.

     Weiss jemand wer dieser  Hartmut Kohn  ist?
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 16:58:05 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!news.idt.net!psinntp!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Deutsche Verzweiflung
Date: Tue, 17 Dec 1996 15:58:05 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32b6c309.20909752@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


                      Deutsche Verzweiflung

            Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker,
                 noch Standrecht obendrein;
            es muss noch kommen staerker,
                 wenn's soll von Wirkung sein.


            Zu Bettlern sollt ihr werden,
                verhungern allesamt,
            zu Muehen und Beschwerden
                 verflucht sein und verdammt.

            Euch soll das bisschen Leben,
                 so gruendlich sein verhasst,
            dass ihr es weg wollt geben
                  wie eine schwere Last.

            Dann, dann vielleicht erwacht doch
                  in euch ein neuer Geist,
            ein Geist, der ueber Nacht noch
                  euch hin zur  F r e i h e i t   reisst.

           (Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798-1874)

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Tue Dec 17 16:58:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!bloom-beacon.mit.edu!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Die Schwachen
Date: Tue, 17 Dec 1996 15:58:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 18
Message-ID: <32b7c310.20916010@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


               Die Schwachen kaempfen nicht.
   Die Staerkeren kaempfen vielleicht eine Stunde lang.
        Die noch staerker sind, kaempfen viele Jahre.
       Aber die Staerksten kaempfen ihr Leben lang.
                  Diese  sind unentbehrlich.

                                        (Bert Brecht)

 
   
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 01:28:58 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,z-netz.forum.diskussion.politik
Subject: Re: Martin Blumentritt
Date: Wed, 18 Dec 1996 00:28:58 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32b73ac4.51565375@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <6LrsMGPn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32a69559.0@news.rz.uni-passau.de> <6MUzOa0I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32b16521.0@news.rz.uni-passau.de>  <32b3f2a1.4469000@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.soc.politik:87210 z-netz.forum.diskussion.politik:15404
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 17 Dec 1996 16:22:17 +0100, wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de
(Frank K. Wilhelm) wrote:

>HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>> >Helios Gojfuchs vergleicht hier Apfel mit Birnen, denn auf deutscher 
>> >Seite gab es selbstverstandlich - etwa von Heinkel oder Dornier - 
>> >auch "richtige" Bomber, wie sie eben auch in Guernica eingesetzt 
>> >wurden.
>> 
>> Heinkels und Dorniers im spanischen Buegerkrieg?  Lerne mal die
>> Geschichte etwas besser.  Genau wie diesen Unsinn den Du da
>> geschrieben hast wirst Du dann merken, dass viel andere behauptungen
>> auch Unsinn sind.  Wen wundert's?
>
>Du wurdest extra auf die Bombardierung Guernicas durch die Legion Condor 
>hingewiesen. Mit Produkten welchen anderen deutschen Herstellers sind
>die denn Deiner Meinung nach geflogen ?

Junkers Ju 87, Ju 88 , Ju 52.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 01:29:10 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Ein Ingenieur spricht! (englisch)
Date: Wed, 18 Dec 1996 00:29:10 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 44
Message-ID: <32b83ad2.51579333@news.crosslink.net>
References: <32b98fcf.7793881@news.crosslink.net> <5966cu$69i@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 17 Dec 1996 13:15:10 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b98fcf.7793881@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:
>
>[...]
>>At the close of the war (1945), there were 15 (5 sets of 3 each)
>>crematoria found at Auschwitz by the Allies. I checked a local
>>undertaker and also a crematoria and they informed me that it takes
>>4-6 hours to cremate a human body. Given an average of 5 hours each, a
>>maximum of 75 bodies could be disposed of in a given day.
>>
>>Remarkably, 4,000,000/75 equals 53,333 days or about 146 years.
>[...]
>
>Wenn ich jettzt einfach mal annehme, dass es 150 gewesen waeren, dann sind 
>es 73 Jahre, wenn ich von 37 ausgehe sind es 292 Jahre. Dann kann ich noch 
>die Opferzahl ein wenig variieren und kriege auf diese Weise jede 
>beliebige Zahl raus, die ich haben will. Wo also sind nun die Beweise 
>dafuer, dass diese Zahlen stimmen? Eine Rechnung ohne Beleg fuer die 
>zugrundegelegten Ausgangsparameter hat die Relevanz eines in China 
>umfallenden Reissacks.
>
>Aber auch mal abgesehen davon, dass man bei der richtigen Wahl der 
>Ausgangsparameter natuerlich alles ausrechnen kann: Wer war denn dieser 
>Meister? Anonyme Quellen sind so gut wie gar keine Quellenangabe. Bist Du 
>nicht Ingenieur? Wolltest Du aus Bescheidenheit anonym bleiben? Fragen 
>ueber Fragen.

Stefan, langsam wird es mir einfach zu dumm, mit Dir weiter zu
diskutieren. Du weisst genau, dass ich fuer das was ich sage jederzeit
einstehe und mich nicht hinter Anonymitaet verberge.  Deine versuchten
Unterstellungen lehne ich ab.
Antworten ueber Antworten.

>Mit freundlichen Gruessen
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 01:29:20 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,z-netz.forum.diskussion.politik
Subject: Re: Martin Blumentritt
Date: Wed, 18 Dec 1996 00:29:20 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 87
Message-ID: <32b93ad9.51586280@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <6Ms7NAY287B@hfupoint.ius.gun.de>   <6M-9Na3287B@hfupoint.ius.gun.de> <32ba8636.1840081@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.soc.politik:87211 z-netz.forum.diskussion.politik:15405
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 16 Dec 1996 17:29:12 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Mon, 16 Dec 1996 10:00:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>
>(...)
>
>>Trotz der bedauerlichen und nicht gewollten Verluste unter der  
>>Stadtbevolkerung (etwa 250 Tote) ist es absurd, hier von einem  
>>"Terrorangriff" zu sprechen, wie die antideutsche Geschichtsschreibung so  
>>gern beliebt, da der deutsche Angriff, im Gegensatz zur britischen (spater  
>>dann auch amerikanischen) Praxis wahrend des 2. Weltkrieges, nicht der  
>>wehrlosen Zivilbevolkerung, sondern _ausschlie?lich einem Objekt von_  
>>_militarischer Bedeutung_ galt!
>
>
>Soweit Onkel Helmuts Marchenstunde.

Und nun folgen  die typisch langowskischen  Verdrehungen:

>Jetzt die Tatsachen.
Jetzt folgen die Verdrehungen.

(...)

>Da wir schon einmal bei "Prazisionsangriffen" sind, fallt mir auch noch
>Coventry ein. Rustungsfabriken praktisch unbeschadigt, Innenstadt samt
>Kathedrale zerstort.

Der Angriff auf Coventry war ein reiner  deutscher Vergeltungsangriff.
Wiederholt hatten britische Bomber  *offene*  deutsche Staedte
angegriffen ohne dass auch nur eine  deutsche Bombe auf England
gefallen war.
Die Reichsregierung hatte  in zahlreichen diplomatischen Noten and die
englische Regierung appelliert (ich glaube es waren 17 Noten, wenn ich
mich nicht irre)  diese Angriff  einzustellen. Falls  eine
Einstellung der Angriffe  nicht erfolgen wuerde, wurde mit einer
Vergeltung gedroht.   Fuer 4 Monate  unterbrachen die Briten die
Bombadierung deutscher Staedte.  Als  die Briten dann erneut einen
Angriff flogen, ordnete der Fuehrer und Reichkanzler  den
Vergeltungsschlag auf  Birmingham an.  In letzter Minute wurde das
Ausweichziel Coventry gewaehlt.
(siehe:   Kriegstagebuch der Deutschen Luftwaffe, Band 1 , 1939-40;
 und:    Warlog of the Royal Air Force  1939)

>Mir ist nicht bekannt, da? auch nur ein deutscher Pilot zur Rechenschaft
>gezogen wurde.

Wozu auch?

>Dafur Erfolgsmeldung im Volkischen Beobachter vom 16. November 1940:
>"Rustungszentrum Coventry zerschlagen. Feuersbrunste leuchten 200 Kilometer
>weit."

Ja und? Kriegspropaganda!
>
>Zum Vergleich: Im Oktober 1940 haben englische Verbande uber deutschen Stadten
>390 Tonnen Sprengbomben abgeworfen. Im September 1940 warf die deutsche
>Luftwaffe _allein auf London_ uber 8000 Tonnen Bomben ab.

Prima Versuch der Verdrehung. Na ja., Du bist ja zwischenzeitlich
bekannt dafuer.

Dann poste  doch bitte mal alle  Bombenangriffe der  Royal Air Force
auf deutsche Staedte  1939-40  und die der Luftwaffe auf englische
Staedte  im gleichen Zeitraum.  Aber bitte genau in der Reihenfolge
mit den Daten der einzelnen Angriffe.
Jeder der nicht gerade bloede ist wird dann den Ablauf  sehen. 

>Um es mit Helmut Fuchs zu sagen: Diese Tatsachen sind _offenkundig_ und
>bedurfen keines weiteren Nachweises.

Absollut richtig. Die Tatsachen sind offenkundig und beduerfen keines
weiteren  Nachweises.

Nur ist dort ein Unterschied:  Deine Tatsachen sind Verdrehungen!

Die  **Tatsachen**   sind eben anders.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 01:29:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Boehse Onkelz in Duesseldorf
Date: Wed, 18 Dec 1996 00:29:26 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32ba3ae2.51595550@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32959c38.1532598@news2.wave.co.nz> <32aed362.12943126@personalnews.germany.eu.net> <32ab6711.1381524@news2.wave.co.nz> <32d4dcb5.6704461@personalnews.germany.eu.net> <32acc0be.784917@news2.wave.co.nz> <32ad5bf2.2383860@personalnews.germany.eu.net> <32ae1e18.1982910@news2.wave.co.nz> <32aeadc2.5898337@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 11 Dec 1996 12:49:11 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
wrote:

>On Wed, 11 Dec 1996 03:05:53 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka)
>wrote:
>
>
>>Langowski, such' Dir einen Gegner, mit dem Du mithalten kannst und
>>lasse Dir Ueberlegene in Ruhe, sonst koennte es sein, dass Du ganz
>>schlimme (verbale) Pruegel beziehst. Nimm das als einen wohlgemeinten
>>Rat von mir an.
>
>Ich vermute, Hans, Du wirst nichts mehr von ihm hoeren :-)  oder   Du
>wirst eine Weile warten muessen bis man bei  seinem Verein jemanden
>gefunden hat, von dem *glaubt*  dass er Dir ebenbuertig sei.
>
>Wenn's so sein sollte, achte  auf die Dialektik. Ich warte gespannt
>darauf :-)

Leider war mein  Warten auf Langowskis Antwort bisher vergebens.

Aber ich kann ja noch laenger warten. 
Er hat wohl noch niemanden gefunden, der ihn *vertreten* moechte.
Einfach ein 'innerer Vorbeimarsch'  :-))))

Herzlichen Gruss,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 01:29:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: rassismus / polizei (FR)
Date: Wed, 18 Dec 1996 00:29:32 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 54
Message-ID: <32bb3ae9.51601840@news.crosslink.net>
References: <6MbVaBywPwB@lf66.link-f.rhein-main.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.76
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 09 Dec 1996 23:00:00 +0000, W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de
(Walter Fruth) wrote:

>
>  Wir dokumentieren eine Nachricht aus der FR
>
>  ###############################################################
>
>  Rassismus
>
>  INITIATIVE  KLAGT  UEBER  ANSICHTEN  BEI  DER  POLIZEI
>
>  Bonn, 9.12. (ap). Gegen Rassismus bei der Polizei soll verstaerkt
>  vorgegangen werden. 

Warum?   Die Polizei weiss was sie tut.

>Dies hat die Vorsitzende der Initiative "Aktion
>  courage - SOS Rassismus", Brigitte erler, Am moontag gefordert.

Wieso?  Ist sie mit einem Neger verheiratet oder in einen verliebt?
           Es soll ja solche geben.   Frueher tat mans fuer ein paar
           Seidenstruempfe, heute aus  "Liebe".
> Bei
>  der vorlage einer Dokumentation von vorfaellen aus den vergangenen
>  vier Jahrn beklagte sie, dass ermittlungen gegen Polizeibeamte wegen
>  des Verdachts von Uebergriffen auf Auslaender in der Regel eingestellt
>  wurden.

Warum nicht?  Wen  die Polizei sich, wie immer, anstaendig verhaelt,
warum  sollten dann die Ermittlungen nicht eingestellt werden?  Oder
muss  ein Soll erfuellt  werden? 

> Die "Aktion Courage", ein buendnis von etwa 60 regionalen
>  initiativen, fordert unter anderem, die Kategorie "nichtdeutsche
>  Tatverdaechtige" in Kriminalstatistiken abzuschaffen.

Ach so, damit keiner mehr weiss wer die Verbrecher sind und wo sie
herkommen?  Typische Volksverbloedung!

> Durch die
>  Aufschluesselung werde Rassismus bei der Polizei offiziell gefoerdert.

Prima!

>
>  Frankfurter Rundschau, 10.12.1996

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:58:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!feed1.news.innet.be!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Horst Kleinsorg-FAQ, Version 1.8
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:58:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 53
Message-ID: <32b7ea6b.9390258@news.crosslink.net>
References: <598cua$8kr@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 18 Dec 1996 09:19:06 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>Um die Diskussion, insbesondere fuer Neulinge zu erleichtern, hier eine 
>Zusammenfassung der wichtigsten bei Diskussionen mit Horst Kleinsorg zu 
>beachtenden Fakten. Zur leichteren Orientierung in die Form einer FAQ-
>Liste gebracht.
>
>                      ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


                 (Schneider's  dummes  Geschreibsel geloescht)

Stefan Schneider: Etwas besseres konntes Du garnicht tun. Jeder
Neuling hier in dsp wird sofort sehen, wessen Geistes Kind Du bist.

Wenn die 'Neulinge' auch noch einige Deiner Postings lesen, wie und wo
Du andere Teilnehmer in dsp  bei ihren Providern  denunziert hast und
sogar bei der Polizei und VS, dann wissen sie mit welch einem
Fruechtchen sie es bei Stefan Schneider zu tun haben.

Wenn die 'Neulinge' dann noch feststellen, dass Du, Stefan Schneider,
in einer voellig ueberfluessigen und unproduktiven  Position als
Sozialarbeiter im Rechenzentrum einer Universitaet  dem lieben
Herrgott den Tag stiehlst und dafuer noch bezahlt wirst, koennen sie
sich ihr Urteil ueber Dich bilden.

Wenn die 'Neulinge'  weiterhin erfahren,dass Du Stefan Schneider,  aus
ihren Steuergeldern  bezahlt wirst, werden sie erkennen, dass Du nicht
mehr  als ein Sozialschmarotzer und Parasit am Volksvermoegen bist. 

Wenn die 'Neulinge' weiterhin Deine Postings verfolgen, Stefan
Schneider, werden  sie erkennen, dass Du  neben  Denunziant auch noch
ein gemeiner Luegner, Verdreher, Stiefellecker und im grossen und
ganzen ein ganz ungehobelter Patron mit fragwuerdigen Manieren bist,
dem man keinen Glauben schenken kann.

Wenn die 'Neulinge' sehen, dass Du keine Argumente oder Gegenbeweise
vorbringen kannst, Stefan Schneider, werden sie sofort erkennen, dass
Du eine der primitivsten Diskussionswaffen gebrauchst, naemlich den
Partner persoenlich anzugreifen und zu stigmatisieren.

Wenn die 'Neulinge' das alles festgestellt haben, werden sie in der
Lage sein  Stefan Schneider fuer das einzuschaetzen  was er ist:
  ganz einfach ein BLOEDMANN.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:58:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!news.idt.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:58:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 19
Message-ID: <32b8ea78.9402534@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6Mo6ISAI87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32b9ce38.5719485@personalnews.germany.eu.net> <6Mw8InpY87B@hfupoint.ius.gun.de> <32b85550.1032700@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 17 Dec 1996 08:54:45 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Sun, 15 Dec 1996 13:30:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>
>>Was die Nachkriegsgeschichtsschreiber nicht alles wissen!

>Du wurdest uns vor Augen fuhren, da? du zur gleichen Politsekte gehorst wie
>einige andere hier.

Wie zum Beispiel Du als Shabbas-Goj?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:58:43 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!feed1.news.innet.be!INbe.net!news.nl.innet.net!INnl.net!feed1.news.erols.com!news.idt.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Neue Dokumente
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:58:43 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32b9ea7f.9410088@news.crosslink.net>
References: <32b49fdc.2340028@news.crosslink.net> <6Mj5IOotgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <58rtjm$48u$3@rks1.urz.tu-dresden.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 13 Dec 1996 15:43:50 GMT, uroess@urz.tu-dresden.de (Ulrich
Roessler) wrote:

>HELIOS@IMV-MAIL.gun.de wrote:
>
>: HaKa@freiheit.net wrote:
>
>: > Und dann? Wer versorgt die 1000  'Kessel" hinten in Feindesland?
>
>: Durch Ausweitung der Kessel versorgt man sich mittels
>: Beutezuege.
>
>Ich finde dieser thread entwickelt sich sehr schoen:
>
>HeGo vs. HaKa, zwei frei sich ausweitende Wahnsysteme auf
>delirierenden Beutezuegen durch das Land Absurdistan.
>
>Die Kerle haben ja selber gesagt, dass sie dort wohnen.

Prima zusammengebastelt obige Antwort. Wen wundert's bei Eurer Clique?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:58:48 1996
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Umsiedlung und Ghettos
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:58:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32baea85.9416395@news.crosslink.net>
References: <32b37089.8114076@personalnews.germany.eu.net> <32abbe32.7672601@news.crosslink.net> <32AEFC4D.635507BE@noether.math.uni-kiel.de> <32b3a19c.3854291@news.crosslink.net> <32B572CE.15CA497E@noether.math.uni-kiel.de><32b37089.8114076@personalnews.germany.eu.net> <32abbe32.7672601@news.crosslink.net> <32AEFC4D.635507BE@noether.math.uni-kiel.de> <32b3a19c.3854291@news.crosslink.net> <32B572CE.15CA497E@noether.math.uni-kiel.de> <32b78fc0.7778911@news.crosslink.net> <597l39$1sv6$1@news-s01.ca.us.ibm.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!netcom.net.uk!news.cybernet.dk!nntp.uio.no!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 18 Dec 1996 02:32:09 GMT, gmcfee@ibm.net (Gord McFee) wrote:

>In message <32b78fc0.7778911@news.crosslink.net> - HaKa@freiheit.net (Horst
>Kleinsorg)Tue, 17 Dec 1996 12:19:16 GMT writes:
>:>
>:>On Mon, 16 Dec 1996 16:03:26 +0000, Thorsten Bauer
>:> wrote:
>
>(...)
>
>:>>> Die Besatzungsmacht gegen  Feinde im Land.
>:>>
>:>>Welche Feinde?
>:>>Wieviele feindliche Aktivitaeten seitens der polnischen Juden gab es?
>:>
>:>Nach der juedischen Kriegserklaerung an Deutschland  in der man alle
>:>Juden der Welt zum Kampf gegen Deustchland aufrief, waren eben alle
>:>Juden  als Feinde zu betrachten. Z.B. wurden auch Deutsche und Japaner
>:>in Amerika interniert, obwohl sie individuell keinerlei feindliche
>:>Absichten  gegen diese Laender hatten. Zu logisch zu verstehen?
>
>Nach der j?dischen Kriegserkl"rung an Deutschland?  Wieso haben die Juden den
>Krieg an Deutschland erkl"rt?  Meinst du die Artikeln in den Zeitungen 3 Tage
>*nach* dem Einmarsch in Polen?

Nein, ich meine die Juedische Kriegserklaerung v. 23.3.1933
veroeffentlicht im Londoner Daily Express  und  spaetere
Ausfuehrungen fuehrender Juden und Zionisten.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:58:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!RRZ.Uni-Koeln.DE!uni-duisburg.de!cs.tu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Umsiedlung und Ghettos
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:58:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 60
Message-ID: <32bbea8c.9422599@news.crosslink.net>
References: <32b37089.8114076@personalnews.germany.eu.net> <32abbe32.7672601@news.crosslink.net> <32AEFC4D.635507BE@noether.math.uni-kiel.de> <32b3a19c.3854291@news.crosslink.net> <32B572CE.15CA497E@noether.math.uni-kiel.de> <32b78fc0.7778911@news.crosslink.net> <32B7A4A0.6605728C@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 18 Dec 1996 08:00:32 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Horst Kleinsorg wrote:


>> Nach der juedischen Kriegserklaerung an Deutschland  in der man alle
>> Juden der Welt zum Kampf gegen Deustchland aufrief, waren eben alle
>> Juden  als Feinde zu betrachten. Z.B. wurden auch Deutsche und Japaner
>> in Amerika interniert, obwohl sie individuell keinerlei feindliche
>> Absichten  gegen diese Laender hatten. Zu logisch zu verstehen?
>
>Als Angehoerige eines feindlichen Staates, nicht wahr?

Nein. Als Angehoerige  eines feindlichen Volkes und einer feindlichen
Nation.

>Welchem Staat gehoerten die polnischen Juden an?

Moeglicherweise trugen  sie einen polnischen Pass und lebten auf
polnischem Staatsgebiet. Sie betrachteten sich selbst als  ein Volk
und eine Nation weltweit.

>Dem polnischen Staat, nicht wahr?

s.o.

>Warum wurden aber die polnischen Juden anders behandelt als 
>die polnischen Katholiken?

Die polnischen Katholiken gehoerten und gehoeren zum polnischen Volk.
Sie betrachteten sich nicht als ein separates Volk und eine separate
Nation.

>Die Regierung der christlichen Polen etc. war dieselbe wie 
>die Regierung der juedischen Polen etc.

Die polnische Regierung, ausuebende Staatsgewalt auf ihrem
Staatsgebiet hatte kapituliert. Das international ansaessige   Volk
der Juden und die Nation der Juden hatte nicht kapituliert.

>Das internationale Recht haette also genauso auf die juedischen
>Buerger Anwendung finden muessen.

Hatte das juedische Volk und die juedische Nation kapituliert, ja.


>Warum waren die 3 Millionen juedischen Polen keine Besiegten?

Weil sie nicht kapituliert hatten.

 

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:59:11 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust-Fragen, Einleitung
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:59:11 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 17
Message-ID: <32bcea9b.9438077@news.crosslink.net>
References: <32a8edfb.20818991@netnews.worldnet.att.net> <32AEFA4E.1F300D6B@noether.math.uni-kiel.de> <32b14d11.4471345@news.crosslink.net> <58rkmi$305@news.b-1.de.contrib.net> <32b4a38f.4353419@news.crosslink.net> <590t9d$plg@news.b-1.de.contrib.net> <32ba2f55.20011184@news.crosslink.net> <593201$ag@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 16 Dec 1996 08:41:37 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32ba2f55.20011184@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:

     (Schneider Unsinn geloescht)

Ich habe Dir wiederholt gesagt:
    Such' Dir 'ne produktive Arbeit.  Als Sozialschmarotzer
    am Volksvermoegen bist Du zu teuer.
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:59:21 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!visi.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: rassismus / polizei (FR)
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:59:21 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 17
Message-ID: <32bdeaa3.9446028@news.crosslink.net>
References: <6MbVaBywPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <32bb3ae9.51601840@news.crosslink.net> <5989d3$7av@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 18 Dec 1996 08:18:43 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32bb3ae9.51601840@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:
>
>>>Durch die Aufschluesselung werde Rassismus bei der Polizei offiziell 
>>>gefoerdert.

Stefan, such' Dir 'ne produktive Arbeit. Warum ein Sozialschmarotzer
sein?
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 13:59:28 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.uni-stuttgart.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!visi.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Scharping zerstoert Deutschland.
Date: Wed, 18 Dec 1996 12:59:28 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 73
Message-ID: <32beeaab.9454254@news.crosslink.net>
References: <19961218062943.26594.qmail@hotmail.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 18 Dec 1996 06:29:43 -0000, "Helios Goj"  wrote:

>Liebe Deutschlandfreunde,
>
>
>eine Hiobsbotschaft jagt die naechste. 

Wieviel Hiobs haben wir hier im Brett allein?

>Erst vor kurzem sorgte Scharping fuer Entsetzen unter allen
>Nationalbewussten, als er seine schoene Tochter mit einem farbigen
>Afrikaner verheiratete.

Gleich zu Gleich gesellt sich gern :-).

>Mutmasslich will er damit ein Beispiel setzen,
>dass wir uns alle mit fremden Kulturen vermischen sollen.

Welche 'fremden Kulturen'?  Ich kenne nicht einen Afrikaner der auch
nur ein Fahrrad erfunden hat oder einen Lichtschalter. Ich  weiss aber
dass Millionen dieser  Farbigen  auf Kosten der Steuerzahler
('Entwicklungshilfe ')  leben. Moeglicherweise will Scharping die Zahl
um einen verringern :-).  Ausserdem sind es 'stramme' Jungens. Frag
mal unsere Multi-Kulti-Ladies hier im Brett :-).
Gibt man den farbigen in Afrika  5 Mark, zeugen sie 2 Kinder; gibt man
ihnen 10 Mark, na ja das reicht dann fuer  5 Kinder.

> Vielleicht
>findet er es gut, wenn seine Tochter demnaechst oben ohne und mit
>Bastroeckchen durch die Bonner Fussgaengerzone flaniert, wie es die
>MKG-Befuerworter fordern.

Na, so gut kann sie ja wohl nicht aussehen, sonst haette sie sich ja
nicht mit einem Farbigen begnuegen muessen.

> Mit deutscher Sitte und deutschem Anstand
>hat das aber nichts mehr zu tun. Oder irre ich mich da?

Irren wir uns nicht alle? *Die* wissen's doch besser.
>
>Ganz aktuell ist aber Scharpings neuer Vorstoss, Deutschlands
>Grundfeste, unser deutsches Heer zu unterminieren. Seine Staerke, die
>nach all den vielen Kuerzungen sowieso kaum mehr der Rede wert ist,
>soll weiter kastriert werden, und darueber hinaus soll sogar der
>Grundwehrdienst verkuerzt werden auf 6 Monate.

Warum nicht die landesverteidigung der Heilsarmee uebertragen?
Die koennen dann vor den Geschaeften stehen und um Spenden bitten.

> Wo doch jeder, der mal
>gedient hat, weiss, dass diese Zeit kaum reicht, um zu lernen, wie man
>seine Unterhose richtig faltet.

Und was  faltet Frau Unteroffizier?  Oder Frau Leutnant? :-)

> So wird unsere Wehrkraft zersetzt und
>damit die Organisation, die als einzige noch deutsche Werte wie Ehre,
>Gehorsam und Vaterlandstreue hoch haelt.

Ich glaube, dass ist seit einigen Jahren vorbei. Leider.
>
>Diese Strategie steht schon in den gefaelschten Protokollen. Die
>Illuminaten werden sich kaputt lachen ueber uns!

DIe lachen sich leider nie kaputt. Die Arbeiten fleissig weiter an
ihrem Ziel.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 14:37:25 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Wed, 18 Dec 1996 13:37:25 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32b7f390.11731699@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet.att.net> <32B55F2D.755D985A@noether.math.uni-kiel.de> <32b68fb8.7770315@news.crosslink.net> <598j7o$a4h@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 18 Dec 1996 11:06:32 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b68fb8.7770315@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:

>>So kann man auf meinem heimatlichen Gemeindefriedhof Menschenknochen
>>finden nach einem starken Regen.
>
>Horst, aus was fuer einem Lotterdorf kommst Du denn? Wenn sich auf einem 
>Friedhof an die Vorschriften fuer Bestattungen gehalten wird, dann ist es 
>nicht moeglich, dass da nach einem starken Regen Knochen auftauchen. Und 
>ein ordentlicher deutscher wird doch nicht gegen amtliche Vorschriften 
>verstossen, oder?
>
>[...]
>
>>>Spricht dies fuer oder gegen die Nuernberger Prozesse?
>>
>>Absolut nichts spricht  *fuer* das  Nuernberger Kaenguruh Gericht.
>
>Horst, Du erstaunst diese Gruppe immer wieder mit unbekannten Neuigkeiten. 
>Es gab Kaenguruhs in der NSDAP, gegen die in Nuernberg verhandelt wurde? 
>Wie findet man denn heraus, dass ein Kaenguruh auch reinrassig arisch ist? 
>Und sprechen vielleicht die Freisprueche und teilweisen sehr milden 
>Urteile nicht irgendwie doch ein bisschen fuer diese Prozesse? Ich meine 
>ja nur.

Such' Dir  'ne produktive Arbeit.  Als Sozialschmarotzer bist Du
einfach zu bloed fuer diese Tatetigkeit. 

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 14:37:44 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!news.uni-mannheim.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Was eine Sorte!!!!
Date: Wed, 18 Dec 1996 13:37:44 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32b8f3a4.11751132@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Welch eine Clique!!!

   Waehrend meines letzten Besuches in Deutschland im
   Oktober d.J.  gab ich einem  Bekannten  die Namen von
   zehn (10)  Leuten  die staendig zu der Zeit im Brett vertreten

   waren  und zum grossen Teil noch posten.
   Ich bat ihn, doch diese Leute mal abzuklaeren um zu sehen
   um was fuer Gestalten es sich hier handelt 
   Alle 10 Namen waren von  Leuten, die sich als 'anti-deutsch',
   'Holocaust-Promoter'  usw., also  generell gegen die hier im Brett
    postenden 'Nationalen',  oder in deren Sprachgebrauch
    'Rechten',  besonders betaetigen.

    Ergebnis:    3 Schwule  (einer 2x vorbestraft);
                       2 Masochisten  (einer vorbestraft);
                       1 Sadist;
                       2 Sodomisten;
                       2 (keine vorliegenden Erkenntnisse)!!!

Ein wunderbares Sortierment haben wir hier.

Gesegnete Weihnacht!
Horst Kleinsorg
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 21:32:05 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.uni-stuttgart.de!rz.uni-karlsruhe.de!news.nacamar.de!fu-berlin.de!news.apfel.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Wed, 18 Dec 1996 20:32:05 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32b854c0.36615232@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net>  <32ae56e2.5942530@news.crosslink.net> <32b3e294.13085437@personalnews.germany.eu.net> <32b4f7d4.5326832@news.crosslink.net>  <32b18f40.21416443@news.crosslink.net> <58sd78$dg4@gwdu19.gwdg.de> <32b43e91.23911970@news.crosslink.net> <5935gd$1f1@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 16 Dec 1996 09:41:33 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32b43e91.23911970@news.crosslink.net>, HaKa@freiheit.net 
>(Horst Kleinsorg) wrote:
>>
>>Einstein  wollte 1933 nach Deutschland zurueckkehren und auf dem
>>Schiff erfuhr er, dass Hitler an die Macht gekommen war. Ohne das
>>Schiff zu verlassen fuhr er zurueck nach USA .
>>Keiner  hat ihn ausgewiesen in Deutschland.
>
>Darum ging es doch auch gar nicht, Horst. Es ging doch nur um die Frage, 
>ob er Deutschland nun 1928 verlassen hat, wie Du behauptet hast, oder eben 
>erst 1933. Nun hat er Deutschland definitiv erst 1933 verlassen. Also hast 
>Du etwas falsches behauptet und Deinem Diskussionsgegner auch noch 
>Unwissenheit vorgeworfen. Angesichts Deines Feldzuges fuer gute Manieren 
>finde ich das gar nicht schoen von Dir, ganz ehrlich nicht. Ich finde, Du 
>solltest Dich entschuldigen.
>Mit freundlichen Gruessen
>
Stefan, such Dir 'ne produktive Arbeit 
L.m.a.A.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 21:32:15 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.uni-stuttgart.de!rz.uni-karlsruhe.de!news.nacamar.de!fu-berlin.de!news.apfel.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!newspump.sol.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Wed, 18 Dec 1996 20:32:15 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 41
Message-ID: <32b954c8.36622662@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net> <32b029f5.18161656@news.crosslink.net> <58pqo1$p26@netnews.upenn.edu> <32b355cd.49990440@news.crosslink.net> <594pqi$mf9@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 17 Dec 1996 00:34:26 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:



>: Sehr ueberzeugendes Argument.  Wenn's schon 1000 Jahre her waere,
>: wuerde ich die Frage nicht stellen.  Ausserdem wurden weder Troja noch
>: Pompej nur 50 Jaren nach der Zerstoerung nicht als Heiligtuemer
>: angesehen und propagiert.
>
>Gut, versuchen wir's noch mal. Hat es die frz. Revolution gegeben? Hat 
>Moskau gebrannt? Wie ist es mit dem 30jaehrigen Krieg -- ja oder nein? 
>Pluendern und Morden, ja oder nein? Und wenn ja, wie kommt's, angesichts 
>der Tatsache, dass die Dokumentenlage sehr viel schlechter ist und die 
>Ereignisse aelter. Nun, Herr Kleinsorg? Gibt's die europaeische Geschichte 
>oder gibt es sie nicht? 

Ok, Frau Dr.Weineck, versuchen wir's  noch mal.
Ich habe nie bestritten und werde nie bestreiten, kontraer zu dem was
hier einige versuchen mir anzuhaengen, dass es eine Judenverfolgung im
3.Reich gegeben hat. Von mir aus kann man es Holocaust nenen oder was
immer man es nennen will.
Wo es drum geht sind die  Falschheiten, Uebertreibungen, unbewiesenen
Anschuldigungen einzelner oder mehrerer Personen oder Organisationen
und Untergliederungen.  *Da* geht es drum  .
Was wuerden Sie, Frau Dr.Weineck  sagen, wenn ich z.B. behaupten
wuerde , dass im 30 jaehrigen Krieg   20 Millionen Menschen  in  ?
innerhalb von 2 Jahren ermordet wurden von den Bauern? 
Oder  waehrend der franz. Revolution?  
Wuerden Sie nicht fuer so eine absurde Behauptung klare  Beweise
verlangen?  Und rechtens so!
Wuerden Sie akzeptieren, dass   einige xyz's  das damals behauptet
haben und sich als Zeugen ausgegeben haben? Ich glaube kaum.   
 

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 21:32:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news.uni-stuttgart.de!rz.uni-karlsruhe.de!news.nacamar.de!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Wed, 18 Dec 1996 20:32:26 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32ba54d3.36634102@news.crosslink.net>
References: <6M-9MjZY87B@hfupoint.ius.gun.de> <6N2EbDstgvB@_helios.imv-mail.gun.de> <6N7C0wc287B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 18 Dec 1996 08:28:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>HELIOS@IMV-MAIL.gun.de meinte am 17.12.96
>zum Thema "Re^2: Der Dank des Vaterlandes!":


>Sowohl die hiesige Kripo als auch der Staatsschutz wei? genau, da? ich  
>kein Nazi bin, vermuten in mir vielleicht einen geheimen  
>Nationalsozialist, aber das sind sowieso die meisten Deutschen.

Amen!!
>
>Mein kahler Schadel ist altersbedingt und la?t keine sonstigen  
>Ruckschlusse zu.

Skinhead? No, c'mon. :-)


>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 21:32:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.uni-stuttgart.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!fu-berlin.de!news.nacamar.de!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Die Seifen-Blamage
Date: Wed, 18 Dec 1996 20:32:32 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32bb54dc.36643454@news.crosslink.net>
References: <32b4a348.28515082@netnews.worldnet.att.net> <32c7a1a1.2135124@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 17 Dec 1996 13:37:56 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

(...)


>Trotzdem ist Manfred Koch der Meinung, das deutsche Volk werde durch
>die Seifen-Geschichte heute noch "belastet".
>
>Wenn Manfred Koch bei dieser Behauptung bleiben will, dann sollte er
>ein paar namhafte Historiker nennen konnen, die mit dieser Seifen-
>Geschichte in den letzten Jahren gegen das deutsche Volk agitiert
>haben.

Es geht hier nicht um namhafte Historiker. Es geht hier um die
Manipulanten, um die Presse ,um den Rundfunk- oder TV-Ansager  und
weitere Leute, die diese Behauptung immer verschleiert oder auch
diekt der Masse  vorplappern bezw. schreiben.
Mindestens ein- zwei mal  pro Woche wird dieser Unsinn  ziemlich von
jeder  TV Network hier in USA dem Volk vorgesetzt, obgleich indirekt.

Am 'Holocaust-Gedenktag" im April jeden Jahres findet am
'Seifendenkmal'  in Atlanta/GA stets eine Feierstunde statt.
Dort beerdigte man seinerzeit ein paar Stuecke  RIF Seife, die
angeblich aus Judenfett hergestellt wurden.
Gleiches soll auch am "Seifendenkmal"  in Nizza  geschehen.

>Die einzigen, die das Thema immer wieder zur Sprache bringen, sind
>namlich die "Revisionisten" selbst.

Du redest absoluten Unsinn!!!


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 21:33:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.uni-stuttgart.de!rz.uni-karlsruhe.de!news.nacamar.de!fu-berlin.de!news.apfel.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Die Seifen-Blamage
Date: Wed, 18 Dec 1996 20:33:26 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32bc550d.36692445@news.crosslink.net>
References: <32b4a348.28515082@netnews.worldnet.att.net> <32c7a1a1.2135124@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 17 Dec 1996 13:37:56 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

(...)


>Trotzdem ist Manfred Koch der Meinung, das deutsche Volk werde durch
>die Seifen-Geschichte heute noch "belastet".
>
>Wenn Manfred Koch bei dieser Behauptung bleiben will, dann sollte er
>ein paar namhafte Historiker nennen konnen, die mit dieser Seifen-
>Geschichte in den letzten Jahren gegen das deutsche Volk agitiert
>haben.

Es geht hier nicht um namhafte Historiker. Es geht hier um die
Manipulanten, um die Presse ,um den Rundfunk- oder TV-Ansager  und
weitere Leute, die diese Behauptung immer verschleiert oder auch
diekt der Masse  vorplappern bezw. schreiben.
Mindestens ein- zwei mal  pro Woche wird dieser Unsinn  ziemlich von
jeder  TV Network hier in USA dem Volk vorgesetzt, obgleich indirekt.

Am 'Holocaust-Gedenktag" im April jeden Jahres findet am
'Seifendenkmal'  in Atlanta/GA stets eine Feierstunde statt.
Dort beerdigte man seinerzeit ein paar Stuecke  RIF Seife, die
angeblich aus Judenfett hergestellt wurden.
Gleiches soll auch am "Seifendenkmal"  in Nizza  geschehen.

>Die einzigen, die das Thema immer wieder zur Sprache bringen, sind
>namlich die "Revisionisten" selbst.

Du redest absoluten Unsinn!!!


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 22:04:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.uni-stuttgart.de!news.belwue.de!fu-berlin.de!news.apfel.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Scharping zerstoert Deutschland.
Date: Wed, 18 Dec 1996 21:04:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32b85c5b.38562706@news.crosslink.net>
References: <19961218062943.26594.qmail@hotmail.com> <32beeaab.9454254@news.crosslink.net> <599b7m$dv8@irz1.informatik.uni-kl.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.87
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 18 Dec 1996 18:56:06 +0100, readi@informatik.uni-kl.de (RODERICVS
READI) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>
>: Welche 'fremden Kulturen'?  Ich kenne nicht einen Afrikaner der auch
>: nur ein Fahrrad erfunden hat oder einen Lichtschalter. 
>
>	Wenigstens ein beruehmter Artzt in Deutschland ist schwarz 
>	wie die Kohle.

Rodericus:  Ich hatte verallgemeinert. Ich hoffe Du verstehst mich. 
>
>: Ich  weiss aber dass Millionen dieser  Farbigen  auf Kosten der Steuerzahler
>: ('Entwicklungshilfe ')  leben. 
>
>	Nein. Die Entwicklungshilfe ist ein Mittel der Ausenpolitik,
>	und daher dient sie eher Deutschland als dem "geholfenen" Land.

So wie sie verquast wird, d.h. angewandt wird, hast Du recht. Nur
kenne ich kein Land in Schwarzafrika , welches durch die
Entwicklungshilfe  besondere Fortschritte gemacht hat.
>
>	Horst, eine kleine Bitte an dich und Helios: Solange sich niemand 
>	hier als "Schwarzer" erklaert, laszt sie in Ruhe.

Ich habe absolut nichts gegen zivilisierte Schwarze. Absolut nichts!
Ich bin nur fuer die Reinhaltung  **beider**  Rassen.

Gruss,
Horst
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Wed Dec 18 22:04:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Was eine Sorte!!!!
Date: Wed, 18 Dec 1996 21:04:42 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32b95c66.38572911@news.crosslink.net>
References: <32b8f3a4.11751132@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.87
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 18 Dec 1996 19:42:29 +0100, wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de
(Frank K. Wilhelm) wrote:

>HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>> Ein wunderbares Sortierment haben wir hier.
>                  ~~~~~~~~~~~
>Und einen wunderbaren "Deutschen" mit wunderbaren Ortografiekenntnissen.

Der Schreibfehler  ist natuerlich aeusserst wichtig  in diesem
Zusammenhang.  Er verstellt die Tatsachen!! 
Armer Frank, bisher hatte ich immer geglaubt Du staendest darueber.

enttaeuscht,
Horst
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 03:41:54 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!news.apfel.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wo sind die Gräber?
Date: Thu, 19 Dec 1996 02:41:54 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32b8ab6b.18818815@news.crosslink.net>
References: <32b4a4c0.28891373@netnews.worldnet.att.net> <32b85140.7379048@news.crosslink.net> <593sdq$r0t$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b88fc8.7786643@news.crosslink.net> <599hc5$guc_001@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 18 Dec 96 19:40:53 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:


>>Selbst Ihr Versuch der Rechtfertigung  geht ins Auge. Erst kuerzlich
>>wurde behauptet (Breitfeld) , dass ja die weit ueberwiegende Mehrzahl
>>der Juden nicht in den "Vernichtungslagern"  umgekommen seien, 
>sondern
>>von der SS etc.  in Russland und Polen  erschossen worden sei.
>>Nachdem nun diese Seifenblase der Vergasung usw. weltweit (ausser in
>>Deutschland) geplatzt ist, versucht man krampfhaft  die Zahl von 6
>>Millionen zu rechtfertigen. Breitfeld erhoehte die Zahl sogar auf 7
>>Millionen plus. Wenn man alle Zahlen zusammenrechnet, dann mussten
>>mehr als 4.5 Millionen von der SS etc. erschossen worden sein.
>>Wo sind die Massengraeber der 4.5 Millionen von der SS erschossener
>>Juden?  Get your figures straight.
>
>Eine Unzahl von solchen Massengraebern findet sich z.B. in Galizien. 

Darf   ich um genaue Ortsangabe  der Unzahl solcher Massengraeber in
Galizien bitten?  Sicherlich haben Sie diese zur Hand.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 03:42:02 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!enews.sgi.com!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Thu, 19 Dec 1996 02:42:02 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 134
Message-ID: <32b9ab76.18829803@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet.att.net> <32B55F2D.755D985A@noether.math.uni-kiel.de> <32b68fb8.7770315@news.crosslink.net> <32B805FB.7ECC886C@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 18 Dec 1996 14:55:55 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:

>Horst Kleinsorg wrote:
>> 
>> On Mon, 16 Dec 1996 14:39:41 +0000, Thorsten Bauer
>>  wrote:

Thorsten, lass doch bitte die Schnippeleien sein.
>> 
>> >Manfred Koch wrote:
>> >Zumindestens sagte ein Bekannter aus Kiew, dass man in der Schlucht
>> >von Babi Jar ohne Probleme Menschenknochen finden kann.

Das hat nicht Manfred Koch gesagt, das hast *DU* gesagt. Also bitte.

hk.
>> So kann man auf meinem heimatlichen Gemeindefriedhof Menschenknochen
>> finden nach einem starken Regen.
>
>Das stellt Euren Friedhofspflegern kein gutes Zeugnis aus.

Nein, der Friedhof, uralt,  liegt an einem abfallenden  Gelaende. Der
frueher hoeherliegende Wald wurde vor Jahren abgeholzt und daher
entstand die Erosion  auf dem aelteren Teil des Friedhofs.  

>Aber Du stimmst dann also mit mir ueberein, dass dort, wo
>Menschenknochen gefunden werden koennen, auch Menschen begraben
>worden sein muessen.

Kann sein aber muss nicht sein. Ist in sich selbst kein Beweis. 
Sie koennen dorthin transportiert worden sein .  Soviel ich mich
entsinne, handelte es sich bei Babi Jar um eine Ravine, nicht um einen
Friedhof.  

>Bei dem Ort des Massakers handelt es sich meines Wissens nicht um 
>Siedlungsgebiet, es gibt also keinen Grund, dort einen Friedhof
>anzulegen. Wie kamen aber Leichen dorthin?

Wie oben gesagt, ich weiss nichts von einem Friedhof. Nur von einer
Ravine wo die Erschiessungen angeblich stattgefunden haben sollen.
 
(re.Katyn)
>> >Siehst Du Dich genoetigt, auch die Verbuendeten des Deutschen Reiches
>> >reinzuwaschen?
>> 
>> Wer war mit dem Deutschen Reich  "verbuendet" zu der Zeit ausser
>> Italien und Japan?
>
>Zu welcher Zeit?
>Bis zum Ueberfall auf die Sowjetunion gab es den Hitler-Stalin-Pakt.

DU musst mal zu lernen zu unterscheiden zwischen einem
Nichtangriffspakt (Hitler/Stalin) und einem Buendnispakt
(Deutschland/Japan/Italien).


>Waren nicht ausserdem Ungarn und Rumaenien mit dem Deutschen Reich
>verbuendet?

Das war ein Beistandspakt: lerne die diplomatischen Unterschiede
erstmal.

>Und war Japan zum fraglichen Zeitpunkt ueberhaupt schon in den Krieg
>eingetreten?

Das hat doch mit dem Abschluss von  Vertraegen nichts zu tun.
>
>> >Dort wurden von den Stalinisten einige hundert polnische Offiziere
>> >erschossen und verscharrt, die der Sowjetunion dank des
>> >Hitler-Stalin-Paktes in die Haende gefallen waren.
>> 
>> Ich hasse  einerseits dieses zu Dir sagen zu muessen, Thorsten:
>> Du solltest Dich schaemen.  In Katyn wurden nicht weniger als 14000
>> polnische Offiziere  von den Bolschewiken ermordet. An einem anderen
>> Ort (der Name faellt mir im Moment nicht ein, werde ihn aber
>> nachreichen)  wurden nochmals  einige tausend polnische Offiziere
>> ermordet.
>
>Ich korrigiere also: Einige zehntausend. 
>Ich wusste die Zahl aus dem Gedaechtnis nicht genau.

Natuerlich, waren  ja auch nur ein paar zehntausend  polnische
Offiziere.
Waren es auch nur ein paar tausend Juden in Euren Holocaust?
Ich molechte gerne  Dein Geschrei hoeren.
>
>Aber eine Frage faellt mir noch ein:
>Gibt es fuer diesen Vorfall Beweise, die auch von Revisionisten
>akzeptiert werden koennen?

Internationales  Rotes Kreuz.  Das Massaker von  Katyn wurde waehrend
des Krieges 1941/42 vom schwedischen und schweizer Roten Kreuz  auf
Ersuchen der Reichsregierung ermittelt. Der Bericht sollte fuer
*jeden* akzeptabel .

>> >Uebrigens wollte die Sowjetuinon bei den Nuernberger Prozessen
>> >das Massaker von Katyn den Deutschen in die Schuhe schieben.
>> >Dieser Anklagepunkt wurde aber niedergeschlagen.

Warum wohl?
>> 
>> Dann lies mal die IMT Prozessunterlagen, bevor Du diese Behauptung
>> aufstellst.
>
>Was steht denn dort drin?

Besorge sie Dir doch  und studiere sie. Scheinbar leisst Du nichts
anderes als Hilberg und Benz.  Dein Nachteil.

>Ist irgendein Deutscher wegen Katyn schuldig gesprochen worden?
>Wenn ja, welcher?

Nichrt allein wegen Katyn, aber mitschuldig an Katyn.  Ich glaube es
waren 7 beim IMT.
>
>> >Spricht dies fuer oder gegen die Nuernberger Prozesse?
>> 
>> Absolut nichts spricht  *fuer* das  Nuernberger Kaenguruh Gericht.
>
>Ich weiss nicht, wie die Nuernberger Kaenguruhs zubereiten.
>Aber was hat Essen mit dem Thema zu tun? :-)

Ich muss heute noch manchmal aufstossen wenn ich nur daran denke :-).
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 03:42:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Die Lampenschirm-Blamage
Date: Thu, 19 Dec 1996 02:42:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 46
Message-ID: <32baab80.18840668@news.crosslink.net>
References: <32b46445.12384653@netnews.worldnet.att.net> <594bfc$15bo_001@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 16 Dec 96 20:29:32 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <32b46445.12384653@netnews.worldnet.att.net>,
>   mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch) wrote:
>
>[del]
>>1) "Wider das Vergessen, denn wie sollte man vergessen, da? Ilse 
>Koch, die
>>Frau des Buchenwaldkommandanten, aus der Haut der getoteten Opfer
>>Lampenschirme anfertigen lie?, da? die Haare der Opfer fur Matratzen 
>deutscher
>>Haushalte verarbeitet und aus den ausgemergelten Korpern der 
>>Vergasten Seife hergestellt wurde."	 Artur ( Atze") Brauner     
>(judischer
>>Filmproduzent) 
>
>Nicht nur Ilse Koch selbst hat in dem Prozess gegen sie die 
>Lampenschirme bestaetigt 

Das ist eine glatte Luege! Ilse Koch hat es ausdruecklich
abgestritten!
Also bitte jetzt  *Ihre*  Beweise.

>- es gibt eine Reihe weiterer Aussagen  hierzu. 

Das ich nicht lache!  Natuerlich gibt es  "weitere Aussagen genug",
selbst hier im Brett.
Was beweist das?
Gehen Sie zurueck zum Kuechenherd und kochen 'gefillte  Fisch', Frau
Chatwin  und reden Sie nicht mit wovon Sie weder was wissen noch
verstehen.
>
>Manfred Koch verteidigt das Monster von Buchenwald. Ob da wohl 
>verwandtschaftliche Bande bestehen? 

Natuerlich. Wussten Sie das nicht?  Bildungsluecke! 
Fragen Sie doch  Ihren Rasse- und Ideologiegenossen  Langowski, der
hat es schon laengst herraus gefunden .

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 03:42:24 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Fuer Langowski:  -Coudenhove-Kalergi-
Date: Thu, 19 Dec 1996 02:42:24 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32bbab8c.18852009@news.crosslink.net>
References: <32b5f9f3.50572618@news.crosslink.net> <32baede2.1815563@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 18 Dec 1996 13:17:21 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Tue, 17 Dec 1996 01:40:14 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>>Dafuer  entschuldige
>>ich mich hiermit.
>
>Schon gut. Ich bin ja froh, da? du das Zitat jetzt endlich
>gefunden hast.
>
>>Was ich zitiert hatte  schrieb Graf Coudenhove -Kalergi  in der
>>  "Wiener Freimaurerzeitung Nr. 9/10, 1923"
>>wie folgt:
>
>Und jetzt wu?te ich gern noch, woher du es _wirklich_ hast. Ich glaube dir
>nicht, da? du eine Wiener Freimaurerzeitung von 1923 bei dir herumliegen hast.
>
>Du hast diese Angaben aus einem Buch, nicht wahr? Ich wu?te gern, aus welchem.
>Wenn man Sekundarquellen zitiert, mu? man das auch sagen. Das gehort sich so.

Ich habe Dir die Primaerquelle genannt und das duerfte genuegen.
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 18:02:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!news.icm.edu.pl!hammer.uoregon.edu!hunter.premier.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!mr.net!visi.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Mailbox-Muell
Date: Thu, 19 Dec 1996 17:02:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 30
Message-ID: <32b97537.20915246@news.crosslink.net>
References: <32ba8fd8.7802950@news.crosslink.net> <6NBCYmV287B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 03:18:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>HaKa@freiheit.net meinte am 17.12.96
>zum Thema "Mailbox-Muell":
>
>>
>>      Seit einigen Tagen stelle ich fest, dass ein gewisser
>>
>>        Hartmut  Kohn   ( h.kohn@katjusha.free.de)
>>
>>      taeglich meine mailbox  zumuellt.
>>      Ich kenne diese Person nicht und habe, soweit ich mich
>>      erinnern kann, nie damit diskutiert.
>>
>>      Weiss jemand wer dieser  Hartmut Kohn  ist?
>
>Kindskopf und Angehoriger einer ethnischen Minderheit, der glaubt, mit  
>seinen einfaltslosen Faxen Stammvater Abraham eine Freude zu bereiten.

Danke fuer die Info.  Ich hatte mir gedacht , dass es sich nur um
einen Rassegenossen  von Blumentritt  handeln  kann.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 18:02:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!news.icm.edu.pl!hammer.uoregon.edu!hunter.premier.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Thu, 19 Dec 1996 17:02:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 46
Message-ID: <32ba753d.20921698@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet.att.net> <591poi$spn$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b83f15.9372621@netnews.worldnet.att.net> <32B900A1.1E159A36@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 08:45:21 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Manfred Koch wrote:
>>  Die Holocaust-Lobby geht dort nicht hin und macht
>> Ausgrabungen, um den Revisionisten das "Maul zu stopfen", eben weil dort
>> nichts ist. 
>
>Deswegen fand mein Bekannter aus Kiew auch dort Menschenknochen.
>Weil dort keine liegen koennen...

Thorsten, vorausgesetzt dass es stimmt,  beweist es doch nicht mehr
als das dort eben Menschenknochen   gefunden wurde.
>
>> Nein, man jammert nur.
>
>Das kennt man ja von den Revisionisten.

Na,  wer die  ewigen 'Jammerer' sind , ist  wohl hinreichend bekannt.

>> UND, sollten da wirklich Hundertausende
>> von Juden liegen, da kann sich jeder drauf verlassen, da? ware sofort
>> "heiliger Boden" zu dem samtliche demokratischen Politiker, vor Amtsantritt,
>> pilgern mussten.  Es sprie?en ja "Mahnmale" auf der ganzen Welt wie
>> Fliegenpilze aus der Erde, wo nie ein Jude zu schaden kam, warum dann nicht in
>> Babi-jar, wo es ja berechtigt ware?
>
>Erstens sind es Zehntausende.
>Zweitens gibt es dort meines Wissens ein Mahnmal aus sowjetischer Zeit.

Gab es auch in Katyn aus sowjetischer Zeit. Ich habe sogar ein Bild
davon!!  Und es gab auch ein Mahnmal in Auschwitz auf dem  in Granit
geschrieben stand, dass dort 4 Millionen Juden 'vergast' wurden.
Und es gibt "Mahnmale"  in Atlanta und Nizza, wo RIF Seife aus
Judenfett beerdigt wurde.
>
>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 18:03:01 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!news.icm.edu.pl!hammer.uoregon.edu!hunter.premier.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!visi.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Thu, 19 Dec 1996 17:03:01 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 184
Message-ID: <32bb7542.20926776@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet <32B908A0.5EA56826@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 09:19:28 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>Horst Kleinsorg wrote:
>> 
>> On Wed, 18 Dec 1996 14:55:55 +0000, Thorsten Bauer
>>  wrote:
>> 
>> >Horst Kleinsorg wrote:
>> >>
>> >> On Mon, 16 Dec 1996 14:39:41 +0000, Thorsten Bauer
>> >>  wrote:
>> 
>> Thorsten, lass doch bitte die Schnippeleien sein.
>
>Erkundige Dich, wie die Newsreader zitieren,
>oder lasse das Luegen.

Verfaellst Du jetzt auch in den Ton eines Kenters oder Schneiders?
Ich hoffe nicht.

>Ich hoffe, das erstere gilt und Dein Anwurf beruht auf Unkenntnis.

Ich stehe dazu was ich gesagt habe. Bei ir sieht es so aus als  Du
mich zitierst.
>
>> >> >Manfred Koch wrote:
>> >> >Zumindestens sagte ein Bekannter aus Kiew, dass man in der Schlucht
>> >> >von Babi Jar ohne Probleme Menschenknochen finden kann.
>> 
>> Das hat nicht Manfred Koch gesagt, das hast *DU* gesagt. Also bitte.
>
>Die von Dir bemaengelte Stelle kommt aus Deinem Posting,
>von mir um den von Herrn Koch geschrieben Text gekuerzt.
>Im meinem Posting sah es so aus:
>> On Mon, 16 Dec 1996 14:39:41 +0000, Thorsten Bauer
>>  wrote:

Das abstreite ich doch nicht. Nur hast Du Manfred Kochs Posting nicht
erwaehnt, sodass es aussieht als ob es von mir kaeme.
Nebenbei, die Sache ist erledigt. Keine Haarspalterei. Ueberlassen wir
das anderen hier im Brett.

>> >Aber Du stimmst dann also mit mir ueberein, dass dort, wo
>> >Menschenknochen gefunden werden koennen, auch Menschen begraben
>> >worden sein muessen.
>> 
>> Kann sein aber muss nicht sein. Ist in sich selbst kein Beweis.
>> Sie koennen dorthin transportiert worden sein .  Soviel ich mich
>> entsinne, handelte es sich bei Babi Jar um eine Ravine, nicht um einen
>> Friedhof.
>
>"Koennen transportiert worden sein ...".
>Gibt es dafuer Beweise, die auch Gothmags Kriterien standhalten?
>Waere ich Revisionist, so wuerde ich sagen,
>dass Du mit Deinen fadenscheinigen Argumenten Dich
>herauszuwinden suchtest.

Du unterstelltst hier etwas was nicht den Tatsachen entspricht.
Es geht hier, wie auch in allen anderen Fragen um die Wahrheit.
Wenn in Babi Jar ein Massaker stattgefunden hat  und klar bewiesen
werden kann, werde ich der Letzte sein der es abstreiten wuerde, ganz
gleich wer die Schuldigen sind, Nazis oder Bolschewiken oder sonstwer.
>
>Ja, und warum soll man Knochen in eine Schlucht transportieren?

Das sind eben alles unbeantwortete Fragen. Wenn es klar bewiesen waere
was dort geschah, waere diese Diskussion voellig ueberfluessig.
 
>> Wie oben gesagt, ich weiss nichts von einem Friedhof. Nur von einer
>> Ravine wo die Erschiessungen angeblich stattgefunden haben sollen.
>
>Ja, eben, kein Friedhof, aber Menschenknochen.
>Aber getoetet wurden die Menschen ja denn doch nicht,
>nach Meinung der Revisionisten.

Bitte keine Polemik. Wenn Menschenknochen gefunden wurden, stammen sie
auch von Toten, denn sonst waeren sie nicht da.  Aber wie kamen sie
dahin? Was geschah?    *Das* sind doch die Kernfragen.
>
>> (re.Katyn)
>> >> Wer war mit dem Deutschen Reich  "verbuendet" zu der Zeit ausser
>> >> Italien und Japan?
>> >
>> >Zu welcher Zeit?
>> >Bis zum Ueberfall auf die Sowjetunion gab es den Hitler-Stalin-Pakt.
>> 
>> DU musst mal zu lernen zu unterscheiden zwischen einem
>> Nichtangriffspakt (Hitler/Stalin) und einem Buendnispakt
>> (Deutschland/Japan/Italien).
>
>Es war kein reiner Nichtangriffspakt,
>sondern ein Angriffspakt gegen Polen gerichtet.
>Wie sonst fielen die polnsichen Offiziere von Katyn
>Stalin in die Haende.
>Willst Du etwa behaupten, dass Hitler sie hat deportieren lassen?
>
>> >Waren nicht ausserdem Ungarn und Rumaenien mit dem Deutschen Reich
>> >verbuendet?
>> 
>> Das war ein Beistandspakt: lerne die diplomatischen Unterschiede
>> erstmal.
>
>Voelkerrechtlich bist Du ja sehr beschlagen.
>Wie siehst Du denn den voelkerechtlichen Status der polnischen Juden?
>
>> >Ich korrigiere also: Einige zehntausend.
>> >Ich wusste die Zahl aus dem Gedaechtnis nicht genau.
>> 
>> Natuerlich, waren  ja auch nur ein paar zehntausend  polnische
>> Offiziere.
>> Waren es auch nur ein paar tausend Juden in Euren Holocaust?
>> Ich molechte gerne  Dein Geschrei hoeren.
>
>Habe ich jemals angeschrien, wenn Du aus Unkenntnis
>ungenaue Zahlen veroeffentlicht hast?
>
>Wie kommt es eigentlich, dass ich wusste (vor 1990!),
>dass in dem Wald von Katyn von den Stalinsiten polnische Offiziere
>ermordet wurden?
>Das haette ich eigentlich ja gar nicht wissen koennen,
>da es bis vor kurzem nur den Revisionisten bekannt gewesen sein soll.

Das ist voelliger Unsinn was Du da sagst.  Jeder Deutsche, jeder
Soldat  wusste bereits im Krieg von dem Katyn Massaker an den
polnischen Offizieren. Es wurde seinerzeit gross in  Presse, Funk und
Wochenschauen  bekannt gemacht.
Nur  *nach* dem Krieg versuchten die Alliierten dieses Verbrechen den
Deutschen unter zu schieben. Und die von den Alliierten  kontrollierte
und zensierte deutsche  Nachkriegspresse   verbreitete bis in die 50er
Jahre diese Luege.  Erst als man an die Wiederaufruestung dachte,
liessen diese Anschuldigungen nach.  Die Bolschewiken behaupteten es
noch bis in die 80er Jahre!! 
>
>> >Aber eine Frage faellt mir noch ein:
>> >Gibt es fuer diesen Vorfall Beweise, die auch von Revisionisten
>> >akzeptiert werden koennen?
>> 
>> Internationales  Rotes Kreuz.  Das Massaker von  Katyn wurde waehrend
>> des Krieges 1941/42 vom schwedischen und schweizer Roten Kreuz  auf
>> Ersuchen der Reichsregierung ermittelt. Der Bericht sollte fuer
>> *jeden* akzeptabel .
>
>Anhand welcher Merkmale?
>Warum sind aehnliche Berichte ueber Toetungen an Juden nicht akzeptabel?

Welche  *neutralen* Berichte, z.B. vom Internationalen Roten Kreuz die
auf Ermittlungen vor Ort beruhen und ueber eine Toetung und/oder
Vergasung von Juden  berichten  sind nicht akzeptabel?
Welche bitte?

(Akten des IMT) 
>> Besorge sie Dir doch  und studiere sie. Scheinbar leisst Du nichts
>> anderes als Hilberg und Benz.  Dein Nachteil.
>
>Behauptest Du, dass in den Unterlagen diese und jenes drinsteht?

Ja. Aber es geht hier nicht um einen der Angeklagten sondern um
(ich glaube)  sieben,  denen "Mitschuld" an Katyn  vorgeworfen wurde.

>Gib mir wenigstens die Seitenzahlen.

Ueber Weihnachten/Neujahr werde ich versuchen die Stellen in den
Dokumenten zu finden.

>Oder soll ich die gesamten Unterlagen durchlesen, um zehn Seiten
>vor Schluss das Richtige zu finden?

Koennte nicht schaden. Du wuerdest viel lernen.

>Meinst Du ich habe nichts besseres zu tun?

Musst Du Nickolaeuse backen oder Matzeballs? :-)

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 18:03:17 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Thu, 19 Dec 1996 17:03:17 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 92
Message-ID: <32bc754a.20934631@news.crosslink.net>
References: <3296faf9.7341506@personalnews.germany.eu.net> <848044496.9530@dejanews.com> <3290aef8.7723718@netnews.worldnet.att.net> <3295BD9B.3EC@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LS5pWhiNSB@theko> <32995B12.53CF@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ed33a0.18829116@personalnews.germany.eu.net> <32a0b98d.19638488@netnews.worldnet.att.net> <57sdd4$5qm@rks1.urz.tu-dresden.de> <32a4902e.1767321@netnews.worldnet.att.net> <58ckdi$cm4@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b46171.11660412@netnews.worldnet.att.net> <32B57A4F.721F0CB2@noether.math.uni-kiel.de> <32b86b63.20715128@netnews.worldnet.att.net> <32d709d7.7958668@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 09:30:23 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Wed, 18 Dec 1996 22:08:59 GMT, mankoch@worldnet.att.net (Manfred Koch)
>wrote:
>
>
>>Und Ija
>>Ehrenburg,  judischer Deutschenhetzer im Stalin-Beraterkreis, sprach im Januar
>>1945, 3 Monate vor Kriegsende also, von einer 4 Mill. Opferzahl in Auschwitz,
>>obwohl Auschwitz erst im April "befreit" wurde. 
>>Die Judenorganisationen "wu?ten" also schon lange im Voraus da? sie eine
>>"Holocaust" -Legende inszinieren wurden, sollte man jedenfalls meinen, und die
>>Zahlen bereits einer "Revision" unterziehen wuerden, die keine Erhohung,
>>sondern eine viel niedrigere Zahl zu erwarten hatte. 
>

Typisch Langowskis juedische Dialektik :
>
>Diesen Textbaustein haben Sie schon in einem anderen Artikel benutzt, Herr
>Koch. Ubrigens hei?t der Mann "Ilja".

Sehr, sehr wichtig!

> Korrigieren Sie das gelegentlich mal.
>Au?erdem haben Sie, wie immer, "vergessen", die Quelle zu nennen.

Alter Langowski Trick vom Thema abzuschweifen.

>Und Sie haben vergessen zu erlautern, was das mit der Diskussion in dieser
>Gruppe hier zu tun hat.

Um die von Dir und Euch verbreiteten Luegen zu exponieren.
>
>Wer hat in der Diskussion in dieser Gruppe hier von 4 Millionen Opfern in
>Auschwitz gesprochen?

Denke nur an das Granit Schild in Auschwitz!!
>
>Niemand au?er Ihnen selbst, Herr Koch.

Weil es Teil Eures Luegengebaeudes ist.
>
>Die Kunst, Dinge zu "widerlegen", die niemand behauptet hat, beherrschen Sie
>meisterhaft.

Und die Kunst, die Wahrheit zu leugnen und Tatsachen zu verdrehen
beherrschst Du bestens.  Gekonnt ist halt gekonnt!
>
>In Auschwitz sind ungefahr 1,1 Millionen Menschen vergast worden. Ich wu?te
>nicht, da? irgend jemand hier etwas anderes gesagt hatte, und das ist die
>Aussage, mit der Sie sich auseinandersetzen sollten.

Und die anderen 2.9 Millionen  sind wo geblieben?
>
>Lesen Sie's nach bei Reitlinger. Sie kennen das Buch. Es ist 1953 erschienen,
>und da steht drin, da? die 4 Millionen Opfer von Auschwitz eine sowjetische
>Propagandaluge waren.

So, und warum  wenden Sie, Herr Langowski, der Sie immer so genau sein
wollen, sich nicht an die Presse und verdammen die, wenn stets die  4
Millionen Zahl  propagiert wird?
>
>Spricht Reitlinger, dessen Buch Horst Kleinsorg als Standardwerk bezeichnet
>hat, mit gespaltener Zunge, Herr Koch?

Wo und wann habe ich Reitlinger als das Standardwerk des Holowitzes
bezeichnet?
>
>Oder sollte es vielleicht so sein, da? Sie selbst beim 'SS' ein biSSchen mit
>der T-SS-unge anstoSSen, Herr Koch?

Oder wie bei _L_angowski  und _L_uegner? 
>

> Halten _Sie_ die 4 Millionen auf einmal fur die korrekte
>Zahl? Nein?
>
>Wir auch nicht.

Wer sind *wir*?
>
>Warum tun Sie so, als _mu?ten_ wir diese Zahl fur korrekt halten?

Weil sie von Ihren  Leuten in der Presse stets verbreitet wird.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 18:03:29 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!news.icm.edu.pl!hammer.uoregon.edu!hunter.premier.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.sgi.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Thu, 19 Dec 1996 17:03:29 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32bd755c.20952718@news.crosslink.net>
References: <6M-9MjZY87B@hfupoint.ius.gun.de> <6N7C0wc287B@hfupoint.ius.gun.de>   <6NBDRZRn87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 05:50:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de meinte am 18.12.96
>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":
>
>> H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) writes:
>>
>> > (Hintergrunde zur sog. "Reichskristallnacht"  1938 werden aufgedeckt, die

>Weil hier nachgewiesen wird, da? die Reichsregierung von den  
>Ausschreitungen gegen judische Einrichtungen vollig uberrumpelt wurde und  
>diese in aller Scharfe mi?billigte und verurteilte?
>
>Warum darf die Welt die Wahrheit nicht erfahren?

Diese Frage habe ich schon lange gestellt.  Sofort als die ersten
Meldungen ueber  die Vorgaenge einliefen  ( etwa 2 Stunden nach den
ersten Ausschreitungen)  hat  der Fuehrer Adolf Hitler
hoechstpersoenlich  die  _sofortige_  Einstellung befohlen!!


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 18:03:35 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!news.rhein-neckar.de!rz.uni-karlsruhe.de!blackbush.xlink.net!bloom-beacon.mit.edu!panix!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Fuer Langowski:  -Coudenhove-Kalergi-
Date: Thu, 19 Dec 1996 17:03:35 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32be7564.20960399@news.crosslink.net>
References: <32b5f9f3.50572618@news.crosslink.net> <32baede2.1815563@personalnews.germany.eu.net> <32bbab8c.18852009@news.crosslink.net> <32d90aef.8238740@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 09:30:26 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 19 Dec 1996 02:42:24 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>Ich habe Dir die Primaerquelle genannt und das duerfte genuegen.

>Daraufhin wirst du wieder, wie gehabt, ein halbes Jahr lang Bucher
>verpacken und mir anschlie?end erklaren, da? es leider doch nicht
>die Wiener Freimaurerzeitung von 1923 war, sondern die Konstanzer
>Backerblume von 1899.
>
>Und so weiter, und so weiter.

Ich  heisse ja nicht Langowski.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 18:03:47 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.rwth-aachen.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news-stu1.dfn.de!news-mue1.dfn.de!news-nue1.dfn.de!news-lei1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!zrz.TU-Berlin.DE!cs.tu-berlin.de!unlisys!blackbush.xlink.net!tank.news.pipex.net!pipex!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.mindspring.com!mindspring!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: z-netz.forum.diskussion.politik,de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Martin Blumentritt
Date: Thu, 19 Dec 1996 17:03:47 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32bf7570.20972302@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <32ba8636.1840081@personalnews.germany.eu.net>  <32b93ad9.51586280@news.crosslink.net> <6NA95hXizXB@heino.link-b36.berlinet.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net z-netz.forum.diskussion.politik:15462 de.soc.politik:88295
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 00:00:00 +0000, H.NOPPER@LINK-B36.berlinet.de
(Heinz Nopper) wrote:

>Halloechen,
>
>HaKa@freiheit.net schrieb am 17.12.96 zum Thema
>"Re: Martin Blumentritt":
>
>> Bombadierung deutscher Staedte.  Als  die Briten dann erneut einen
>> Angriff flogen, ordnete der Fuehrer und Reichkanzler  den
>
>Hier hast Du die dritte Bezeichnung "groesster Verbrecher aller Zeiten",
>die diesem Widerling zusteht, vergessen.
>
>> Dann poste  doch bitte mal alle  Bombenangriffe der  Royal Air Force
>> auf deutsche Staedte  1939-40  und die der Luftwaffe auf englische
>> Staedte  im gleichen Zeitraum.  Aber bitte genau in der Reihenfolge
>> mit den Daten der einzelnen Angriffe.
>
>Herr Kleinsorg scheint zu uebersehen das u.a. auch durch genuegend
>Bomben auf die richtigen Ziele, das verbrecherische Regime der
>Nazizeit statt tausend Jahre nur sechzehn Jahre dauerte.
>
>Natuerlich sechzehn Jahre zuviel ! Wenn fruehzeitig genuegend
>Bomben an den richtigen Stellen gelegt worden waeren, koennten
>viele, viele guten Menschen heute noch leben.
>
>Moechte dieser Erkenntnis Herr Kleinsorg auch Wiedersprechen ?

Ist  Heinz Nopper auch ein Rassegenosse von  Blumentritt?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 23:22:23 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Thu, 19 Dec 1996 22:22:23 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32b9c01a.40089767@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <32B805FB.7ECC886C@noether.math.uni-kiel.de>  <32b9ab76.18829803@news.crosslink.net> <6NBD$9RY87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 09:12:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>HaKa@freiheit.net meinte am 19.12.96
>zum Thema "Re: Holokult und kein Ende...":
>
>> DU musst mal zu lernen zu unterscheiden zwischen einem
>> Nichtangriffspakt (Hitler/Stalin) und einem Buendnispakt
>> (Deutschland/Japan/Italien).
>
>Dieser Nichtangriffspakt wurde zwischen dem Deutschen Reich und der  
>Sowjetunion geschlossen, nicht zwischen Hitler und Stalin.

Entschuldigung, Du hast natuerlich recht. Ich  verfalle schon in den
Jargon der Apologeten  :-)

>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 23:22:30 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Thu, 19 Dec 1996 22:22:30 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32bac022.40097210@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <32B805FB.7ECC886C@noether.math.uni-kiel.de>  <6NBD$9RY87B@hfupoint.ius.gun.de> <59bfsl$3te@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 19 Dec 1996 13:27:49 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <6NBD$9RY87B@hfupoint.ius.gun.de>, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut 
>Fuchs) wrote:
>>
>>HaKa@freiheit.net meinte am 19.12.96
>>zum Thema "Re: Holokult und kein Ende...":
>>
>>> DU musst mal zu lernen zu unterscheiden zwischen einem
>>> Nichtangriffspakt (Hitler/Stalin) und einem Buendnispakt
>>> (Deutschland/Japan/Italien).
>>
>>Dieser Nichtangriffspakt wurde zwischen dem Deutschen Reich und der  
>>Sowjetunion geschlossen, nicht zwischen Hitler und Stalin.
>
>Mensch Helmut, muss das laestig sein, solche Freunde zu haben. Du kannst 
>einem ja fast leid tun.

Stefan, such' Dir 'ne produktive Arbeit, dann  bist Du weniger laestig
hier mit Deinem dummen Geschreibsel.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Thu Dec 19 23:22:39 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Thu, 19 Dec 1996 22:22:39 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 69
Message-ID: <32bbc02b.40106576@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet.att.net> <32B55F2D.755D985A@noether.math.uni-kiel.de> <32b837e5.7533018@netnews.worldnet.att.net> <32B90BF6.315F197@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.93
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------

On Thu, 19 Dec 1996 09:33:42 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:

>Manfred Koch wrote:
> 
>> Menschenknochen kann man selbst am Himalaja finden.  Was beweist denn das?
>> Menschenknochen findet man in allen Landern, allen Erdteilen.  Lassen Sie sich
>> doch was besseres einfallen als wie diesen Unsinn.
>
>Ich habe ausserhalb von Friedhoefen noch keine Menschenknochen gefunden.
>Fuer mich stellen Funde von Menschenknochen daher eine
>gewisse Besonderheit dar.
>
>Wo kommen denn diese Knochen Deiner Meinung nach her?
>Die regnen ja nicht vom Himmel.
(...)

>War die stalinistische Sowjetunion etwa nicht ueber den 
>Hitler-Stalin-Pakt mit dem Deutschen Reich verbuendet, gegen Polen.
>
>> >Dort wurden von den Stalinisten einige hundert polnische Offiziere
>> >erschossen und verscharrt, die der Sowjetunion dank des
>> >Hitler-Stalin-Paktes in die Haende gefallen waren.
>> 
>> Laut "Deutsche Welle" wurden ca. 24.000 Polen ermordet, und keine  >einige
>> hundert<.  Das zeigt wieder mal wie gut Sie informiert sind.
>
>Ich habe schon Herrn Kleinsorg geantwortet, dass ich die genaue Zahl
>nicht im Gedaechtnis habe. Herr Kleinsorg bestand aber auf mindestens 
>14.000. Als Revisionist muesste ich nun fragen:
>  Wer von Euch luegt?

Du wirst so langsam etwas unverfroren, mein lieber Thorsten.
Ich habe gesagt, dass in Katyn 14000 polnische Offiziere ermordet
wurden  und an einem anderen Ort , der mir im Moment nicht einfaellt
eine weitere erhebliche Anzahl.  Es gibt sogar noch einen dritten Ort
wo polnische Offiziere von der NKWD unter dem Judem Berija  erschossen
wurden.  Ich werde  das ueber die Feiertage nachsehen und dann
entsprechen posten.  Die Gesamtzahl  von den Bolschewiken ermordeten
polnischen Offiziere ist  24000 +/-.

>>  Au?erdem sind
>> diese Polen nicht  >dank des Hitler-Stalin-Paktes in die Haende gefallen< ,
>> sondern dank der britischen Regierung, die die dummen Polen zum Krieg animiert
>> hatten und alle Friedensangebote Hitlers den Polen abrateten.  Ma wollte den
>> Krieg gegen Deutschland.
>
>Joh, wenn man mir das Auto stiehlt, ist auch nicht der Dieb schuld,
>sondern der, der mir das Auto verkauft hat.
>Ist das richtig verstanden?

Geht es Dir nur darum,das letzte Wort zu behalten, Thorsten?
Wenn der Boss einer Maffia Familie  dem Kapo befiehlt, Dein Auto zu
stehlen, ist er nicht auch Schuld?  Ist der kleine Kapo nicht von ihm
abhaengig?  Was hat der Dein Autohaendler damit zu tun?
Seid Ihr alle so verblendet dass Ihr nicht mal mehr logisch denken
koennt?
 

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 13:59:25 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Fri, 20 Dec 1996 12:59:25 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32ba8da9.6941966@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet <32B908A0.5EA56826@noether.math.uni-kiel.de> <32bb7542.20926776@news.crosslink.net> <59dn9k$k68@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 20 Dec 1996 09:46:28 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In article <32bb7542.20926776@news.crosslink.net>, hk@crosslink.net (Horst 
>Kleinsorg) wrote:

>>>Voelkerrechtlich bist Du ja sehr beschlagen.
>>>Wie siehst Du denn den voelkerechtlichen Status der polnischen Juden?
>
>Keine Antwort. Er weiss, dass seine These vom Kriegsbeginn voellig 
>bloedsinnig ist, weil Privatgpersonen und nichtstaatliche Organisationen 
>natuerlich einem Staat nicht den Krieg erklaeren koennen.

Toller Versuch, die Beschnittenen zu entlasten!
Ist Hizbollah  eine  Staat? Betrachtet sich Israel im Krieg mit denen?
Wenn nicht warum  sprechen die Israelis stets vom Krieg gegen
Hizbollah?

Sind die Rebellen in Tscheschnia ein Staat?  Warum ist Russland im
Krieg mit denen?  Panzer, Raketen usw.!

War die RAF ein Staat als die Bundesregierung sie bekaemfte weil sie
ihr den Krieg erklaert hatte?

Ist die IRA ein Staat, die London den Krieg erklaert hat?

Was ist der Unterschied?
Ich sag's Dir:     Sie koennen die Wahrheit nicht so gut verdrehen
weil sie nicht zu den Beschnittenen  gehoeren.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 13:59:31 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Fri, 20 Dec 1996 12:59:31 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32bb8db0.6949123@news.crosslink.net>
References: <3296faf9.7341506@personalnews.germany.eu.net> <848044496.9530@dejanews.com> <3290aef8.7723718@netnews.worldnet.att.net> <3295BD9B.3EC@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LS5pWhiNSB@theko> <32995B12.53CF@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ed33a0.18829116@personalnews.germany.eu.net> <32a0b98d.19638488@netnews.worldnet.att.net> <57sdd4$5qm@rks1.urz.tu-dresden.de> <32a4902e.1767321@netnews.worldnet.att.net> <58ckdi$cm4@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b46171.11660412@netnews.worldnet.att.net> <32B57A4F.721F0CB2@noether.math.uni-kiel.de> <32b86b63.20715128@netnews.worldnet.att.net> <32d709d7.7958668@personalnews.germany.eu.net> <32bc754a.20934631@news.crosslink.net> <32BA3508.7FBB@biologie.uni-regensburg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 22:41:12 -0800, a rose
 wrote:


>Dazu wuerde ich gerne ein bisschen abschweifen....
>
>Aber wenn sie schon auf diese Art 'diskutieren' wollen, dann koennen sie 
>doch gleich mal erklaeren, warum sie der Meinung sind, dass Adolf Hitler 
>geklont wurde und in einem UFO in der Antarktis daruf wartet, mit seinen 
>letzten Getreuen die zgBRDDR zu befreien.

Scheinbar gehen bei Ihnen, nach erheblichen Alkoholgenuss, die
Gedanken etwas durcheinander.

Absolut nichts von dem was Sie oben geschrieben haben kam von mir.
Schreiben Sie bitte nur wenn Sie nuechtern sind, oder am besten
garnicht.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 13:59:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Purimfest
Date: Fri, 20 Dec 1996 12:59:40 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 47
Message-ID: <32bc8db8.6957363@news.crosslink.net>
References: <3296faf9.7341506@personalnews.germany.eu.net> <848044496.9530@dejanews.com> <3290aef8.7723718@netnews.worldnet.att.net> <3295BD9B.3EC@srv2.mail.uni-kiel.de> <6LS5pWhiNSB@theko> <32995B12.53CF@srv2.mail.uni-kiel.de> <32ed33a0.18829116@personalnews.germany.eu.net> <32a0b98d.19638488@netnews.worldnet.att.net> <57sdd4$5qm@rks1.urz.tu-dresden.de> <32a4902e.1767321@netnews.worldnet.att.net> <58ckdi$cm4@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b46171.11660412@netnews.worldnet.att.net> <32B57A4F.721F0CB2@noether.math.uni-kiel.de> <32b86b63.20715128@netnews.worldnet.att.net> <32d709d7.7958668@personalnews.germany.eu.net> <32bc754a.20934631@news.crosslink.net> <32ba8406.1689257@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 19:20:31 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Thu, 19 Dec 1996 17:03:17 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>
>>>Spricht Reitlinger, dessen Buch Horst Kleinsorg als Standardwerk bezeichnet
>>>hat, mit gespaltener Zunge, Herr Koch?
>
>>Wo und wann habe ich Reitlinger als das Standardwerk des Holowitzes
>>bezeichnet?
>
>In dem Artikel, von dem du behauptet hast, er ware in
>Dejanews nicht zu finden.
>
>
>	Diese Zahl stammt von dem britsch-juedischen
>	Forscher Gerald Reitlinger, dem Autor des
>	Standardwerks "Die Endloesung". 	
>
>	From: hk@annap.infi.net (Horst Kleinsorg)
>	Newsgroups: de.soc.politik
>	Subject: Re: Polen1
>	Date: Sat, 01 Jun 1996 21:45:30 GMT
>	Message-ID: <31b0b9f5.37772028@news.annap.infi.net>

Mein lieber Langowski:
Wenn Du schon mal luegst, dann bitte so  das es nicht auffaellt und
wenn es nicht unter meiner Wuerde laege, wuerde ich jetzt sogar so
weit gehen  Dich nicht nur als Verdreher zu bezeichnen, sondern als
dreckiger, infamer Luegner.
 Gestern Abend haben zwei Bekannte und ich selbst voellig unabhaengig
von einander nachmals dejanews durchsucht.  Mit den von Dir hier
aufgefuehrten Angaben ist absolut nichts zu finden in dejanews, nicht
unter  Subject, Date, Message ID, nirgends.

Ausserdem _behaupte_  ich, dass ich das von Dir zitierte nie gesagt
habe, Du Luegner.

Du hast gebastelt

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 13:59:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Fri, 20 Dec 1996 12:59:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 21
Message-ID: <32bd8dc0.6965359@news.crosslink.net>
References: <59dl4n$50l@irz1.informatik.uni-kl.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 20 Dec 1996 10:09:43 +0100, readi@informatik.uni-kl.de (RODERICVS
READI) wrote:

>Rolf Weber (weber@iez.com) wrote:
>: Horst Kleinsorg wrote:
>: >
>: > L.m.a.A.
>: > 
>: sowas gehoert nach de.soc.kontakte.
>
>	Scheinbar hast du Erfahrung! -- Ist Teil der zionistischen Diplomatie,
>	solche kontakte zu suchen?
>
	Rodrigo.
Vielleicht ist er einer der 8. :-)
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 13:59:53 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Aufrechnen!
Date: Fri, 20 Dec 1996 12:59:53 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32be8dc6.6971238@news.crosslink.net>
References: <6Ms7Mx0I87B@hfupoint.ius.gun.de> <19961215030000.WAA14442@ladder01.news.aol.com> <59313j$ag@hades.rz.uni-sb.de> <6M-9XLHn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32b977ee.0@news.rz.uni-passau.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 19 Dec 96 17:14:22 GMT, baier@forwiss.uni-passau.de (Joern Baier)
wrote:

>In article <6M-9XLHn87B@hfupoint.ius.gun.de>,
>Helmut Fuchs  wrote:
>>[...]
>>Die verheerenden und gro?angelegten Flachenbombardierungen der Briten und  
>>spater auch der Amis gegen reine deutsche Wohngebiete waren vom britischen  
>>Regierungschef hochstpersonlich angeordnet!
>
>Du glaubst also wirklich, dass der britische Regierungschef Befehle fuer
>die Amerikaner erteilen kann. Versuch doch einmal, Deine Luegen ein wenig
>intelligenter zu gestalten.

Baier, schon mal was vom S.H.A.E.F.E.  gehoert?
Weisst Du wer dort an der Spitze war und welche  Verbindung der zu
Roosevelt und Churchill hatte.  Bilde Dich erstmal.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 13:59:59 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Mailbox-Muell
Date: Fri, 20 Dec 1996 12:59:59 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32bf8dcc.6976754@news.crosslink.net>
References: <32ba8fd8.7802950@news.crosslink.net> <6NBCYmV287B@hfupoint.ius.gun.de> <32b97537.20915246@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 20 Dec 1996 08:56:29 +0100, wilhelm@tkmhp1.physik.uni-karlsruhe.de
(Frank K. Wilhelm) wrote:

>HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:
>
>> >>      Weiss jemand wer dieser  Hartmut Kohn  ist?
>> >
>> >Kindskopf und Angehoriger einer ethnischen Minderheit, der glaubt, mit  
>> >seinen einfaltslosen Faxen Stammvater Abraham eine Freude zu bereiten.
>> 
>> Danke fuer die Info.  Ich hatte mir gedacht , dass es sich nur um
>> einen Rassegenossen  von Blumentritt  handeln  kann.
>
>Info ? Verleumndung. Aber wahrscheinlich war Deine Frage eh rhetorisch
>gemeint, Dein Kumpel beim CIA kennt den ohnehin schon bestens.

Nicht nur dort. Auch meine Kameraden in Deutschland kennen ihn
bestimmt, wenn er ein Rassegenosse von Blumentritt ist :-)) 

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 14:00:04 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!news.apfel.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Mailbox-Muell
Date: Fri, 20 Dec 1996 13:00:04 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32c08dd1.6982429@news.crosslink.net>
References: <32ba8fd8.7802950@news.crosslink.net> <6NAICeg8gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 16:55:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:

>Die Mailbox "katjusha" ist eine linksextreme Anarchobox
>aus dem Raum Leipzig. Dort gibt es durchaus nette Leute,
>die vernuenftig mitdiskutieren wollen. Kohn scheint eine
>Ausnahme zu sein.
>
>>      taeglich meine mailbox  zumuellt.
>>      Ich kenne diese Person nicht und habe, soweit ich mich
>>      erinnern kann, nie damit diskutiert.
>>      Weiss jemand wer dieser  Hartmut Kohn  ist?
>
>Mir schickt er auch jede Menge ins Postfach. Allerdings hat
>mein Sysop eine Firewall eingebaut. Der Mist geht sofort
>nach NIL, dass heisst, ich bekomme die Mails erst gar nicht.
>Beschwere Dich doch beim Postmaster der "katjusha" oder beim
>Admin.


Noe, tue ich nicht. Letztlich kostet es ja nicht mein Geld wenn er den
das macht. Ich wollte nur wisssen, wer dieser Auserwaehlte war.



---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 14:00:13 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Was eine Sorte!!!!
Date: Fri, 20 Dec 1996 13:00:13 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32c18dd7.6987951@news.crosslink.net>
References: <32b8f3a4.11751132@news.crosslink.net> <6NAIEhXdgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 17:00:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@freiheit.net wrote:
>
>>     Ergebnis:    3 Schwule  (einer 2x vorbestraft);
>>                  2 Masochisten  (einer vorbestraft);
>>                  1 Sadist;
>>                  2 Sodomisten;
>
>Warum regst Du Dich auf? Das ist fuer eine multikulturelle
>Gesellschaft ganz normal.
>Du solltest ueber diese kulturelle Bereicherung unserem
>Heiner Geissler danken.

Du liegst falsch, Helios.  Ich hatte Heiner Geissler nicht auf der
Liste.
Nur wundere ich mich, dass auf einmal einige hier so still geworden
sind. :-)

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 14:00:18 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^8: Horst Kleinsorg-FAQ - Version 1.7
Date: Fri, 20 Dec 1996 13:00:18 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32c28ddf.6996229@news.crosslink.net>
References: <6Mn6tIkag9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32B65672.149BC66A@noether.math.uni-kiel.de> <6NAIBJ75g9B@fact049.fact.rhein-ruhr.de> <32BA4B75.4A7A2BC@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 20 Dec 1996 08:16:53 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:

>Scholem alejchem!
>
>Helmut Goj wrote:
 
>> Die Arier sind das leistungsfaehigste Volk der Erde und darum
>> muessen ihnen alle anderen Voelker dienen.
>
>Die Arier sind die Auserwaehlten, richtig?

Nein, Gottseidank nicht. Sie sind nur die Herrenrasse :-)
und das gefaellte den Auserwaehlten nicht.

>Alle anderen sind die Sklaven der Arier, richtig?

Waere schoen :-) 

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Fri Dec 20 14:00:24 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: z-netz.forum.diskussion.politik,de.soc.politik
Subject: Re: Re^4: Martin Blumentritt
Date: Fri, 20 Dec 1996 13:00:24 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 34
Message-ID: <32c38de5.7002109@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <6NA95hXizXB@heino.link-b36.berlinet.de>  <32bf7570.20972302@news.crosslink.net> <6NEAGM9DzXB@heino.link-b36.berlinet.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.74
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net z-netz.forum.diskussion.politik:15473 de.soc.politik:88450
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 20 Dec 1996 00:00:00 +0000, H.NOPPER@LINK-B36.berlinet.de
(Heinz Nopper) wrote:

>Halloechen,
>
>HaKa@freiheit.net schrieb am 19.12.96 zum Thema
>"Re: Re^2: Martin Blumentritt":
>
>> >Moechte dieser Erkenntnis Herr Kleinsorg auch Wiedersprechen ?
>>
>> Ist  Heinz Nopper auch ein Rassegenosse von  Blumentritt?
>
>Danke, Sie machen es mir wirklich einfach. 

Ich mache es fuer alle einfach. Fuer Sie besonders.

>Da es keinen Sinn macht mit Nazi?s zu diskutieren,

weil Sie  uns  geistig voellig ueberlegen sind  und 

>bei faschistischen Gedankengut wirken keine Argument,

die wir ohnehin nicht haben  und  daher

> lass ich Ihren Rassismus einfach hier so stehen.
>
>Gruss, Heinz

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 04:11:38 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Warum wurden die deutschen Staedte angegriffen?
Date: Sat, 21 Dec 1996 03:11:38 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 43
Message-ID: <32bb5562.3704510@news.crosslink.net>
References: <59ean3$nu6@freenet-news.carleton.ca> <19961220213400.QAA12342@ladder01.news.aol.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 20 Dec 1996 21:40:25 GMT, rweber1014@aol.com wrote:

>Im Artikel <59ean3$nu6@freenet-news.carleton.ca>,
>do075@FreeNet.Carleton.CA (Dietwald Claus) schreibt:
>>
>>wir halten fest: Die Luftangriffe der Alliierten auf deutsche Staedte
>>WAREN terrorangriffe, weil dieser Terror Kriegswaffe war.
>>
>selbst wenn das so war (ich bezweifle es, habe aber ueber DAS thema
>zu wenig ahnung, um mitzudiskutieren).

Wenn Du keine Ahnung hast, warum schreibst Du denn dazu?
Beruhige Dich, Du hast viele  Kumpanen hier im Brett.

>was sollte diese erkenntnis bringen?
>die amerikaner haben immerhin, nachdem sie deutschland einnahmen,
>das land wieder aufgebaut, 

Was?  Die Amerikaner haben Deutschland wieder aufgebaut?
So ein Bloedsinn wird  Euch heute gelehrt?
Das von den anglo-amerikanischen Terrorbombern zerstoerte Deutschland
wurden  von  _Deutschen_, und nur von  _Deutschen_ wieder aufgebaut.
Keine Fremdarbeiter, keine Sozialschmarotzer, keine Asylbetrueger.
Das Land wurde aufgebaut  von  _deutschen_  Maennern die
halbverhungert aus der amerikanischen, franzoesichen, britischen und
sowjetischen Kriegsgefangenschaft kamen; von  _deutschen_  Frauen und
Jugendlichen  die von 1050 Kalorien pro Tag leben mussten.  Diese
_Deutschen _  waren aufgewachsen unter der Disziplin , Ordnung und
Pflichtbewusstsein der 30er und 40er Jahre.   Diese  _Deutschen_  sind
nicht zu vergleichen mit den vielen  weinerlichen Jammerlappen  die
sich heute  auch Deutsche  sein wollen.  Seitdem diese Generation der
_Deutschen_ im Aussterben ist, ungefaehr seit Anfang der 70er Jahre
geht es in Deutschland doch nur noch bergab.
Welch erbaermliche Erben!!



---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 04:11:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holokult und kein Ende...
Date: Sat, 21 Dec 1996 03:11:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 58
Message-ID: <32bc556f.3717368@news.crosslink.net>
References: <32959d19.4005368@news.crosslink.net> <58c9kl$9m3@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b4613b.11606146@netnews.worldnet <32B908A0.5EA56826@noether.math.uni-kiel.de> <32bb7542.20926776@news.crosslink.net> <32BA54CE.50789E6E@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 20 Dec 1996 08:56:46 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:


>Horst Kleinsorg wrote:


(...)
>> Das ist voelliger Unsinn was Du da sagst.  Jeder Deutsche, jeder
>> Soldat  wusste bereits im Krieg von dem Katyn Massaker an den
>> polnischen Offizieren. Es wurde seinerzeit gross in  Presse, Funk und
>> Wochenschauen  bekannt gemacht.
>
>Ja, wie auch der Zweck der Vernichtungslager nach dem Krieg
>bekannt gemacht wurde.
>Warum ist das Massaker von Katyn evident, die Existenz
>von Vernichtungslagern nicht?

Welchen *neutrale*  Organisation wie z.B. das schweizerische oder
schwedische Rote Kreuz  hat jemals bestaetigt, dass in Deinen
sogenannten Vernichtungslagern  Gaskammern zur systematischen,
industriellen Vernichtung von Juden vorhanden waren?  *Keine!*
Nur die  Beschuldigungen der Sieger wurden bekannt gemacht.

Im Falle  "Katyn"  hat die Reichsregierung  *sofort*  die
internationalen neutralen Organisationen gebeten, die Ermittlungen
aufzunehmen.    *Das* ist der Unterschied .

(...)

>Genauso wie die Revisionisten behaupten, dass es keine Massentoetungen
>von Juden gegeben hat.
>
>> >Anhand welcher Merkmale?
>> >Warum sind aehnliche Berichte ueber Toetungen an Juden nicht akzeptabel?
>> 
>> Welche  *neutralen* Berichte, z.B. vom Internationalen Roten Kreuz die
>> auf Ermittlungen vor Ort beruhen und ueber eine Toetung und/oder
>> Vergasung von Juden  berichten  sind nicht akzeptabel?
>> Welche bitte?
>
>Sind nicht alle diese Berichte nicht akzeptabel?

Ich fragte Dich doch: Nenne mir Berichte *neutraler* Organisationen!

>Wenn Du vorher Hilberg liest!

Das habe ich gelesen vermutlich bevor Du geboren wurdest.
Das war ein Grund mit, warum ich jetzt zu den Revisionisten gehoere.

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 04:12:08 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sat, 21 Dec 1996 03:12:08 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 31
Message-ID: <32bd5582.3736224@news.crosslink.net>
References: <6M-9MjZY87B@hfupoint.ius.gun.de> <6N7C0wc287B@hfupoint.ius.gun.de>   <6NBDRZRn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32bd755c.20952718@news.crosslink.net> <32BA4C88.5B17F5BA@noether.math.uni-kiel.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 20 Dec 1996 08:21:28 +0000, Thorsten Bauer
 wrote:

>Horst Kleinsorg wrote:
>>  Sofort als die ersten
>> Meldungen ueber  die Vorgaenge einliefen  ( etwa 2 Stunden nach den
>> ersten Ausschreitungen)  hat  der Fuehrer Adolf Hitler
>> hoechstpersoenlich  die  _sofortige_  Einstellung befohlen!!
>
>Wenn Hitler die Einstellung der "Vorgaenge" befohlen hat,
>so muessen die Leute, die die "Vorgaenge" verursacht haben,
>einem Befehl gefolgt sein.

Die Vorgaenge waren spontan und fingen zuerst i n Thueringen an.
Es gab keinen  Befehl fuer diese Vorgaenge.
Ich empfehle Dir, doch mal das Buch von Ingrid Weckert "Feuerzeichen"
zu lesen.  Selbst wenn Du der Authorin nicht zustimmst,  studiere die
im Anhang zitierten Dokumente und Quellen.  *Die* sind wichtig, nicht
was der  Author interpretiert.

Aber ich weiss, solche Buecher liest Du ja nicht. Daher auch Deine
einseitige Bildung in dieser Hinsicht.

>Mit freundlichen Gruessen,
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 04:12:20 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sat, 21 Dec 1996 03:12:20 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 43
Message-ID: <32be5591.3751139@news.crosslink.net>
References: <6M-9MjZY87B@hfupoint.ius.gun.de> <6N7C0wc287B@hfupoint.ius.gun.de>   <6NBDRZRn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32bd755c.20952718@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 20 Dec 1996 16:20:57 GMT, hofmann@physik.uni-bielefeld.de
(Andreas Hofmann) wrote:

>In article <32bd755c.20952718@news.crosslink.net>
>HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) writes:
>>On Thu, 19 Dec 1996 05:50:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
>>wrote:
>>>wilhelm@tfphp5.physik.uni-karlsruhe.de meinte am 18.12.96
>>>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":
>>>
>>>> H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) writes:
>>>>
>>>> > (Hintergrunde zur sog. "Reichskristallnacht"  1938 werden aufgedeckt, die
>
>>>Weil hier nachgewiesen wird, da? die Reichsregierung von den  
>>>Ausschreitungen gegen judische Einrichtungen vollig uberrumpelt wurde und  
>>>diese in aller Scharfe mi?billigte und verurteilte?
>>>
>>>Warum darf die Welt die Wahrheit nicht erfahren?
>
>>Diese Frage habe ich schon lange gestellt.  Sofort als die ersten
>>Meldungen ueber  die Vorgaenge einliefen  ( etwa 2 Stunden nach den
>>ersten Ausschreitungen)  hat  der Fuehrer Adolf Hitler
>>hoechstpersoenlich  die  _sofortige_  Einstellung befohlen!!
>
>Quelle ? Das glaubst Du doch wohl selber nicht ? 

Auch Dir empfehle ich das Buch "Feuerzeichen" v. Ingrid Weckert zu
lesen.  Keiner verlangt von Dir, dass Du das von Ingrid Weckert
Gechriebene  akzeptieren sollst oder mit ihr uebereinstimmen musst.

Die im Anhang  aufgefuehrten Dokumente und Quellen kannst Du dann
selbst nachforschen  und Dir dann Deine Meinung bilden ueber die
Vorgaenge  der 'Kristallnacht'.
Leider tendiert Ihr dazu Euch  immer nur einseitig zu informieren und
akzeptiert nur das, was Eurem vorgefassten Urteil entspricht.   

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 04:12:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Die Seifen-Blamage
Date: Sat, 21 Dec 1996 03:12:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32bf559e.3763994@news.crosslink.net>
References: <32b4a348.28515082@netnews.worldnet.att.net> <32c7a1a1.2135124@personalnews.germany.eu.net> <6NBD$edY87B@hfupoint.ius.gun.de> <59e8vo$n3g@freenet-news.carleton.ca>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 20 Dec 1996 14:48:24 GMT, do075@FreeNet.Carleton.CA (Dietwald
Claus) wrote:

>
>Helmut Fuchs (H.FUCHS@IUS.gun.de) writes:
>
>> Nein, es sind die Juden, z.B. Familie Brauner in der FAZ vom 6.5.1995.
>> 
> Wurde nicht im letzten jahr die Versteigerung sogennanter Judenseife in
>London unter ethischen einwaenden gestoppt???
>
>
>Die Sache ist ueberings unlogisch: Warum sollten sich Antisemiten mit
>Semitenfett waschen wollen?????????????
>
>Unverstaendlich.

Ich kann mich noch entsinnen, dass die sog. "Sandseife' wesentlich
besser reinigte  als die RIF Seife  (lag' das wohl daran dass das
'Judenfett' nichts taugte oder minderwertig war :-)) ? )


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 15:13:15 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!news.gtn.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Sat, 21 Dec 1996 14:13:15 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 98
Message-ID: <32bbf073.9156754@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net> <32b029f5.18161656@news.crosslink.net> <58pqo1$p26@netnews.upenn.edu> <32b355cd.49990440@news.crosslink.net> <594pqi$mf9@netnews.upenn.edu> <32b954c8.36622662@news.crosslink.net> <59eah7$hns@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 20 Dec 1996 15:14:47 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: On 17 Dec 1996 00:34:26 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
>: Weineck) wrote:
>

>: Ok, Frau Dr.Weineck, versuchen wir's  noch mal.
>: Ich habe nie bestritten und werde nie bestreiten, kontraer zu dem was
>: hier einige versuchen mir anzuhaengen, dass es eine Judenverfolgung im
>: 3.Reich gegeben hat. Von mir aus kann man es Holocaust nenen oder was
>: immer man es nennen will.
>: Wo es drum geht sind die  Falschheiten, Uebertreibungen, unbewiesenen
>: Anschuldigungen einzelner oder mehrerer Personen oder Organisationen
>: und Untergliederungen.  *Da* geht es drum  .
>: Was wuerden Sie, Frau Dr.Weineck  sagen, wenn ich z.B. behaupten
>: wuerde , dass im 30 jaehrigen Krieg   20 Millionen Menschen  in  ?
>: innerhalb von 2 Jahren ermordet wurden von den Bauern? 
>: Oder  waehrend der franz. Revolution?  
>: Wuerden Sie nicht fuer so eine absurde Behauptung klare  Beweise
>: verlangen?  Und rechtens so!
>: Wuerden Sie akzeptieren, dass   einige xyz's  das damals behauptet
>: haben und sich als Zeugen ausgegeben haben? Ich glaube kaum.   
>
>Und wann werden Sie sich damit abfinden, dass der 2. Weltkrieg, das 3. 
>Reich, und der Holocaust zu den bestdokumentierten historischen 
>Ereignissen aller Zeiten zaehlen? 

Das ist doch nur eine Sache der Relativitaet. Natuerlich  wurde der
2.WK  und der sog. Holocaust besser dokumentiert  als z.B. der 30
jaehrige Krieg.  Das Entscheidende ist doch, dass ausgerechnet ueber
die *groessten* der angeschuldigten Verbrechen keine Dokumentation
vorhanden ist z.B. Gaskammern.  Dokumente sind vorhanden, wo der
Einkauf von 100 kg  fuer RM 18.45 und eine Ofentuer und zwei
Stockeleisen fuer RM 46.50 bewiesen werden kann. Aber es koennen
einfach *keine*  Dokumente  ueber die  sytematische, industrielle
Vergasung der Juden beigebracht werden. Keine Befehle, keine
Anweisungen, keine Gaskammern selbst, keine Opfer, usw. die die
vergasungen klar und eindeutig beweisen.  Hier liegt doch genau das
Problem.

>Darum geht es ja gerade: die 
>Massstaebe, die Sie an andere historische Gegebenheiten anwenden, sollten 
>auch hier genuegen -- 

Nein, die genuegen eben nicht. Zu keiner Zeit in der Geschichte ist
ein ganzes Volk, ein Teil eines Volkes (wie in diesem Fall die Nazis)
oder eine Ideololgie   derart beschuldigt worden  ohne ihm die
Moeglichkeit der Rechtfertigung oder  Unschuld bezw. Falschheit der
Beschuldigungen nachzuweisen.

>aber Sie vernebeln gleich doppelt: a) ist die 
>Dokumentenlage besser als bei anderen Gegebenheiten,

zweifelsohne, aber weder ausreichend oder klar

> und b) legen Sie 
>Massstaebe an, die ins Absurde gehen (wie auch Gothmag mit ihrer 
>Forderung, "jeden Tag" in seinem minutioesen Ablauf zu beschreiben).

Es geht hier um  6 Millionen Menschenleben!!  Besteht da kein Recht
auf absolute, klare und ungetoente  Aufklaerung?
Muss  die einseitige Beschuldigung  das A und O  der Sache sein nur
weil die politische Konstellation diese eine Seite bequem  anerkennt
und der Gegenseite  die Beweisfuehrung  so gut wie verbietet? 

Erwarten Sie z.B. nach einem Verkehrsunfall mit der Frau des Richters
dass dieser Richter  ein faires Urteil spricht wenn sie vor ihm stehen
(ich kenne so einen Fall, daher fuehre ich es auf)?
>
>Also noch einmal: nach ihren eigenen Kriterien koennen sie
>a) die europaeische Geschichte in ihrer Gesamtheit zur Faelschung erklaeren

Nicht in ihrer Gesamtheit.   Mit Sicherheit aber gewisse Aspekte in
der  europaeischen koennen  als Falschheiten  gesehen werden.
Ich denke dabei besonders an das Mittelalter wo die
Geschichtsschreibung  mehr oder weniger in den Haenden der Pfaffen
lag.  Ohne  Einzelheiten  im Moment naeher beweisen zu koennen, sind
bestimmt Faelschungen vorgekommen  aus der Notwendigkeit heraus, die
Kirche als Unschuldlaemmer  stehen zu lassen.

>b) sich damit abfinden, dass die serioesesten Historiker, die wir haben, 
>das belegen, was Sie nicht glauben wollen.

Sehen Sie, Frau Dr. Weinek, hier ist wieder Ihr Problem.  Sie
schaetzen  die Historiker, die mit Ihrer vorgefassten Meinung
uebereinstimmen als die  "serioesesten"  ein.  Die Historiker , mit
denen Sie nicht uebereinstimmen,  sind demnach  "unserios" oder
Amateure oder was weiss ich.   So geht es nicht, Frau Dr. Weineck.

Horst Kleinsorg
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 15:13:56 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sat, 21 Dec 1996 14:13:56 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32bcf0a0.9201751@news.crosslink.net>
References: <557gv3$gqc@btr0x6.hrz.uni-bayreuth.de> <6NBCZV7I87B@hfupoint.ius.gun.de> <59b00u$s82@hades.rz.uni-sb.de> <6NFDoP1Y87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 20 Dec 1996 04:54:00 +0200, h.fuchs@ius.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>s.schneider@rz.uni-sb.de meinte am 19.12.96
>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":
>
>> >Soll das etwa die durch unsere Befreier veranla?te gro?te Bucher und
>> >Literaturvernichtung aller Zeiten widerlegen?
>
>> Das soll das nicht, das macht das. Uebrigens ist die Bibliothek der
>
>Eine nichtexistente Bibliothek konnte naturlich auch nicht gefilzt worden  
>sein.

1945 oder 46 gab es in der britischen Besatzungszone  eine Anordnung
der britischen Militaerregierung   wonach alle Buecher die irendwie
mit  dem national-Sozialismus usw. zusammenhingen  vernichtet werden
mussten. Bei Nichtbefolgung warStrafe angedroht.  Diese Anordnung galt
nicht nur fuer Buechereien, sondern auch fuer Privatbestaende.
Ich entsinne mich noch, dass meine Eltern diese Buecher in Kisten
verpackten  und versteckt haben.

Wer kann ueber diese Anordnung der brit. Militaerregierung noch etwas
sagen?

>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 15:14:02 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik,z-netz.forum.diskussion.politik
Subject: Re: Martin Blumentritt
Date: Sat, 21 Dec 1996 14:14:02 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 26
Message-ID: <32bdf0a7.9208467@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <6NBDSEnI87B@hfupoint.ius.gun.de> <59b4di$s82@hades.rz.uni-sb.de> <6NFEi$$n87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c7beb6.5927675@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.79
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.soc.politik:88742 z-netz.forum.diskussion.politik:15496
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 21 Dec 1996 10:42:12 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On 20 Dec 1996 07:23:00 +0200, h.fuchs@ius.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>
>>Alle im gluhenden Hamburger Stra?enasphalt steckengebliebenen und qualvoll  
>>verschmorten Menschen 
>
>Schones Marchen. Woher hast du das?
>
>Vom Lugner und Falscher Walendy?
>Vom Lugner und Falscher Frey?

Lese bitte:  "Death of a City" v. Michael McLaughlin  (1982)
ISBN 0-86246-002-6

Is McLaughlin auch einer Deiner Faelscher und Luegner?
Armer Langowski!

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 16:51:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Der Dank des Vaterlandes!
Date: Sat, 21 Dec 1996 15:51:26 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32bc077a.15052186@news.crosslink.net>
References: <6M-9MjZY87B@hfupoint.ius.gun.de> <32bd755c.20952718@news.crosslink.net>  <6NJFaWzI87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 21 Dec 1996 05:17:00 +0200, h.fuchs@ius.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>wilhelm@tkmhp1.physik.uni-karlsruhe.de meinte am 20.12.96
>zum Thema "Re: Der Dank des Vaterlandes!":
>
>> ROTFL ! Lies doch mal wieder ein serioeses Geschichtsbuch, z.B. von Graml
>> "Reichskristallnacht", erschienen bei dtv. Das ist allemal informativer,
>> als der Output von Goebbels und seinen geistigen Nachfahren.
>
>Was hast Du gegen Dr. Goebbels?

Seine Unwissenheit und Unkenntnis stellt er stets unter Beweis.
Er sollte mal lesen:
     David Irving:  "Goebbels  -Mastermind of the Third Reich"  (1996)
         ISBN 1 872197 13 2
     published by:  Focal Point Publications
                            Duke Street
                            London  W1M  5DJ
>
>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 16:51:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Visionen
Date: Sat, 21 Dec 1996 15:51:32 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32bd0780.15058722@news.crosslink.net>
References: <6NJEkCNn87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 21 Dec 1996 04:42:00 +0200, h.fuchs@ius.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>"Wo es keine Visionen mehr gibt, geht ein Volk zugrunde.
>Es ist das naturliche und historische Recht jeder Nation, frei zu sein,  
>ihren eigenen Weg zu gehen und ihr Leben und ihre Daseinsform zu gestalten  
>in Ubereinstimmung mit ihren Anlagen und ihren Bedurfnissen und den  
>gegebenen Umstanden.
>Dieses Recht darf keine Nation aufgeben.
>Nur durch innere Freiheit und Treue zu sich selbst wird sie die Starke  
>haben, ihr Schicksal zu erfullen und die Aufgaben durchzufuhren, welche  
>die Geschichte ihr auferlegt hat".
>
>
>                                      David Ben Gurion, Zionist
>                                      (Ministerprasident Israels 19551963)

Ich frage mich nur, ob er das auch dem DEUTSCHEN VOLK  zugestehen
wuerde?

>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 16:51:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Gutmensch Claudia Nolte
Date: Sat, 21 Dec 1996 15:51:40 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 31
Message-ID: <32be0787.15065108@news.crosslink.net>
References: <6NJEk$kI87B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 21 Dec 1996 04:59:00 +0200, h.fuchs@ius.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

>Frau Ministerin Claudia Nolte hat sich im FAZ-Magazin vom 20. Dezember  
>1996 als Gutmensch "geoutet".
>
>Sie verachtet Stalin und Hitler am meisten.
>
>Jetzt wei? ich, was ein Gutmensch ist.
>
>Da ich diese Qualifikation jedoch nur zur Halfte erfulle, qualt mich die  
>Frage, ob ich nach meinem Ableben zur Holle fahren mu?.

Du faehrst nur wie ich zur "halben  Hoelle".  Dort ist es nicht  zu
heiss und nicht zu kalt,  also nur lauwarm und da koennen wir's
aushalten.  Andere von uns sind schon da und die haben's mir erzaehlt.
Das Essen ist gut und sie sehen immer wie die Linken bei ihnen vorbei
flitzen   zur richtigen Hoelle  :-))

>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
>
>--
>      *Gott schutze Deutschland und unser deutsches Volk!*

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 16:51:47 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: An unsere Enkel!!
Date: Sat, 21 Dec 1996 15:51:47 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32bf078f.15073087@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------



                An  Unsere Enkel

      Wir sind die Wenigen aus jenen Jahren,
          die sich das reine Bild der Zeit bewahren.

      Wir sind diejenigen, die sie erlebten,
          die  unter dem Verrat und Krieg erbebten.

       Wir sind diejenigen die Zeit des Lebens
          am Glauben halten:  es ist  nichts vergebens!

        Wir sind diejenigen, die dies noch ahnen -
           und darum muessen wir die Enkel mahnen :

   Glaubt nicht den Luegen, die sie ueber uns verbreiten -
                 auch ihr muesst weiter  fuer die
                            WAHRHEIT
                              streiten!

                                     (Gerda Brodtmann)
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 16:51:55 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Zum Helden......
Date: Sat, 21 Dec 1996 15:51:55 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 14
Message-ID: <32c00796.15079955@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


        Zum Helden wird man nicht erkoren,
                    zum Helden wird man in der Schlacht.
        Nur wer die Schlacht  besteht wird neu geboren.
            Sie ist es, die den Helden  macht.

                                       (Sagittarius)  
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sat Dec 21 17:05:50 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news-feed.inet.tele.dk!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Zu Weihnachten 1996
Date: Sat, 21 Dec 1996 16:05:50 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 18
Message-ID: <32bc0ad8.15914742@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.65
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


   xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
   x   Allen Kameraden  in diesem Brett         x
   x        Frohe  Weihnachten                       x
   x                und   ein                                  x  
   x         Gesundes  Neues Jahr                   x
   x                                                                x
   x    Moege 1997 der Frieden erhalten       x
   x    bleiben und die Wahrheit siegen!        x
   x                                                                x
   xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 22 05:37:07 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.coli.uni-sb.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Sun, 22 Dec 1996 04:37:07 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32bcbaef.61000296@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net> <32b029f5.18161656@news.crosslink.net> <58pqo1$p26@netnews.upenn.edu> <32b355cd.49990440@news.crosslink.net> <594pqi$mf9@netnews.upenn.edu> <32b954c8.36622662@news.crosslink.net> <59eah7$hns@netnews.upenn.edu> <32bbf073.9156754@news.crosslink.net> <32bf26f9.2187738@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 21 Dec 1996 18:09:59 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Sat, 21 Dec 1996 14:13:15 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>> Keine Befehle, keine
>>Anweisungen, keine Gaskammern selbst, keine Opfer, usw. die die
>>vergasungen klar und eindeutig beweisen.  Hier liegt doch genau das
>>Problem.
>
>Sagt dir der Name "Mermelstein" etwas?
>
>Das kalifornische IHR hat eine Pramie von 50 000 Dollar ausgesetzt,
>falls jemand beweisen konnte, da? Vergasungen stattgefunden haben.
>
>Mel Mermelstein ist ein Auschwitz-Uberlebender. Er hat sich gemeldet.
>
>Das IHR wollte nicht zahlen. Mermelstein hat geklagt.
>
>Das IHR mu?te am Ende sogar 90 000 Dollar bezahlen:
>die ausgesetzte Summe plus Schmerzensgeld.
>
hahahahahahahahaaaaa  :-))))

Schau Dir mal die Sache   "Mel Mermelstein"  vs. IHR an, am besten die
Gerichtsakten!   Damit hast Du Dir das groesste Armutszeugnis
ausgestellt.  Wenn Mermelstein  der Beweis fuer die  Vergasungen war,
dann hat es  mit _Sicherheit_  keine gegeben.

Ich empfehle Dir zu lesen:
     "Best Witness":  - Mel Mermelstein , Auschwitz and the IHR-
           by Theodor J. O'Keefe

Mensch, Langowski, bist Du ein Witzbold. Hatte ich Dich doch fuer
etwas intelligenter eingeschaetzt.  Aber trotzdem keine
Enttaeuschung :-).
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 22 05:37:14 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-han1.dfn.de!news-ham1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!super.zippo.com!zdc!arclight.uoregon.edu!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Warum wurden die deutschen Staedte angegriffen?
Date: Sun, 22 Dec 1996 04:37:14 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 52
Message-ID: <32bdbaf6.61007781@news.crosslink.net>
References: <59ean3$nu6@freenet-news.carleton.ca> <19961220213400.QAA12342@ladder01.news.aol.com> <32bb5562.3704510@news.crosslink.net> <59hjhs$frq@grapool30.rz.uni-frankfurt.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 21 Dec 1996 21:51:06 GMT, stolte@stud.uni-frankfurt.de (Gerrit
Stolte) wrote:

>HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>>Was?  Die Amerikaner haben Deutschland wieder aufgebaut?
>>So ein Bloedsinn wird  Euch heute gelehrt?
>>Das von den anglo-amerikanischen Terrorbombern zerstoerte Deutschland
>>wurden  von  _Deutschen_, und nur von  _Deutschen_ wieder aufgebaut.
>
>Wer hat dass Geld dafuer zur Verfuegung gestellt? Schon mal was von
>Marshall-Plan gehoert?

Lerne mal erst Geschichte, bevor Du dummes Zeug redest.
>
>>Keine Fremdarbeiter, keine Sozialschmarotzer, keine Asylbetrueger.
>>Das Land wurde aufgebaut  von  _deutschen_  Maennern die
>>halbverhungert aus der amerikanischen, franzoesichen, britischen und
>>sowjetischen Kriegsgefangenschaft kamen; von  _deutschen_  Frauen und
>>Jugendlichen  die von 1050 Kalorien pro Tag leben mussten. 
>
>Schon mal was davon gehoert, dass in Grossbritannien laenger
>Lebensmittelmarken ausgegeben wurden als in der britisch-besetzten
>Zone?

Was hat das zu sagen?   Wir Deutschen hatten unsere Wirtschaft eben
eher und besser wieder aufgebaut.

> Will sagen, die Briten hatten immerhin die Ehre erst die
>Verplegung der deutschen Bevoelkerung zu sichern, bevor sie sich ihren
>eigenen Leuten zuwandten.

Ich habe Dir ja schon vorher gesagt, lerne erstmal Geschichte, dann
darfst Du mitreden.
>
>>_Deutschen _  waren aufgewachsen unter der Disziplin , Ordnung und
>>Pflichtbewusstsein der 30er und 40er Jahre.   Diese  _Deutschen_  sind
>
>In England, Amerika, Frankreich und der UdSSR gab es also keine
>Disziplin? Ueberhaupt, diese Sekundaertugenden....Versuchs mal mit
>Intelligenz.

Bestimmt nicht mit Deiner hier ausgestellten Intelligenz. Kann nicht
weit her sein.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 22 05:37:19 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news-out.microserve.net!news-in.microserve.net!news-xfer.netaxs.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wer mit Hans J Kupka spricht ... muss auf den Kontext achten.
Date: Sun, 22 Dec 1996 04:37:19 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32bebafc.61013535@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bae758.67518@news2.wave.co.nz> <32c12729.2235186@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 21 Dec 1996 18:09:54 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>
>Gibt es hier Leute, die Stalins Massenmorde leugnen?
>Nicht, da? ich wu?te.

Gibt es hier Leute, die Holocaustmaerchen  erzaehlen?
Ja, Langowski und ein paar andere.
>
>Gibt es hier Leute, die den Holocaust leugnen?
>Die gibt es.
>
>Einer hei?t Horst Kleinsorg.
>
>Er bezeichnet politische Gegner als "Drecksau" und
>wunscht sich, man moge sie am Fleischerhaken aufhangen.

Nachdem ein Eurer Holocaustluegner ihn  als "Sau" bezeichnet hat.
>
>Gibt es hier Leute, die den Holocaust-Leugner und
>Fleischerhakenfuchtler Horst Kleinsorg unterstutzen?
>Die gibt es.
>
>Einer hei?t Hans J Kupka.
>
>Er liest die Beitrage von oder an Horst Kleinsorg nur sehr
>selten, wei? aber auch ohne Kontext ganz genau, da? Horst
>Kleinsorg hier niedergemacht werden soll.
>
>
Prima. Langowski, dass Du Dich mit mir so intensiv beschaeftigst.
Muss Dir so langsam an die Nerven gehen, was?
Jedenfalls kannst Du dann keine anderen Luegenmaerchen und  Holowitz
Propaganda betreiben, wenn Du Dich mit mir befasst.
 
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@freiheit.net Sun Dec 22 12:28:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!su-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Sun, 22 Dec 1996 11:28:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 61
Message-ID: <32bd1820.409034@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net> <32b029f5.18161656@news.crosslink.net> <58pqo1$p26@netnews.upenn.edu> <32b355cd.49990440@news.crosslink.net> <594pqi$mf9@netnews.upenn.edu> <32b954c8.36622662@news.crosslink.net> <59eah7$hns@netnews.upenn.edu> <32bbf073.9156754@news.crosslink.net> <32bf26f9.2187738@personalnews.germany.eu.net> <32bcbaef.61000296@news.crosslink.net> <32db019a.7218957@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 22 Dec 1996 09:44:13 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Sun, 22 Dec 1996 04:37:07 GMT, HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>
>[Mermelstein]
>
>>>Das IHR mu?te am Ende sogar 90 000 Dollar bezahlen:
>>>die ausgesetzte Summe plus Schmerzensgeld.
>
>>hahahahahahahahaaaaa  :-))))
>
>>Schau Dir mal die Sache   "Mel Mermelstein"  vs. IHR an,
>>am besten die Gerichtsakten!   Damit hast Du Dir das
>>groesste Armutszeugnis ausgestellt.  Wenn Mermelstein
>>der Beweis fuer die  Vergasungen war,
>>dann hat es  mit _Sicherheit_  keine gegeben.
>
>
>Ich kenne das Urteil.

Und wiedermal luegst Du. Es war kein Urteil. Es war ein Vergleich weil
das IHR es leid war sich mit dem Kerl auf lange  Jahre rumzuschlagen
mit hohen Anwaltskosten.
>
>Da steht drin, da? das IHR 90 000 Dollar zahlen mu?te,
>weil Mermelstein den Nachweis erbracht hat, da? der Holocaust
>passiert ist.

Und wiedermal luegst Du. Nichts steht davon drin. Absolut nichts.
Was der  (juedische)  Richter  erlaubt hat war eine "judicial notice"
wonach  Vergasungen  allgemein bekannt sind  , d.h. genau wie in
Deutschland  "offenkundig"  sind. Mermelstein hat absolut _nichts_
bewiesen. Garnichts.  
Das IHR war durch die richterliche 'judicial notice' ueberhaupt nicht
in der Lage, Mermelstein  ueberhaupt zu dem Punkt Vergasungen
zu befragen.
Ausserdem hat Mermelstein (als Multi-Millionaer) spaeter selbst
gesagt, dass es ihm nicht darum ging Vergasungen zu beweisen, sondern
das IHR finanziell  zu schaden. Woertlich:
  "The best thing you can do is to hit them in the pocketbook"
Wieder ein primitiver Versuch Eurer Clique die Leser hier zu
verdummen.
>
>Oder ist dir ein Gerichtsbeschlu? bekannt, aus dem hervorgeht,
>da? er die 90 000 Dollar zuruckzahlen mu?te, weil der Holocaust
>nicht passiert ist?
>
>Dann zitiere den Beschlu? und sage mir, wo ich ihn finde. Ich
>werde das mit gro?em Interesse nachlesen.

Kannst Du sogar im Internet finden.  Nehme die Suchmaschine
EXIDE oder Yahoo oder Lycos.  Auch kannst Du dort
Theodor  J. O'Keefe's  "Best Witness"  lesen.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Mon Dec 23 01:04:31 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!metro.atlanta.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: "Blumentritt alias Ignaz Bubis"
Date: Mon, 23 Dec 1996 00:04:31 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 22
Message-ID: <32c0cc79.5419739@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 22 Dec 1996 12:21:46 +0100, readi@informatik.uni-kl.de (RODERICVS
READI) wrote:

>Immerhin mag ich lieber Ignaz Bubis als Michael Wolfsohn,
>lieber Martin Blummentritt als die anderen Propagandisten.

Rodrigo:
Du hast recht. Wolfsohn ist  israelischer Staatsbuerger und lehrt an
der Bundeswehr Universitaet  'deutsche'  Geschichte!!
Sein Rassegenosse Bubis haelt wenigstens nocvh einen deutschen Pass.
Ob er wohl auch einen israelischen (versteckt) hat? Man weiss ja nie.

Bei Blumentritt weiss man das er den Talmud vertritt.  Die anderen
zionistischen Propagandisten hier  arbeiten fuer 30 Stuecke Silber.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Mon Dec 23 12:20:09 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!feed1.news.erols.com!worldnet.att.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Mon, 23 Dec 1996 11:20:09 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32bf6ae5.3070168@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net> <32b854c0.36615232@news.crosslink.net> <59b2fr$s82@hades.rz.uni-sb.de> <6NN49AT2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 22 Dec 1996 00:00:00 +0000, m.blumentritt@cl-hh.comlink.de wrote:


>Wieso nicht, er steht doch auf kleine Jungs, deswegen war er bei der
>Bundeswehr. Ist etwas wahr am Geruecht, dass der Kuehnen und Kleinsorg
>etwas miteinander hatten? Man kann ja nie wissen. Und wenn er nun
>jetzt schon solche Angebote macht. Heuchler ist er ja allemal, nach
>aussen schwulenfeindlich und heimlich sich an die kleinen Jungs
>ranmachen. Tsttst...

Ausgerechnet das minderwertige Subjekt  Blumenschiss muss seine grosse
juedische Luegenschnautze aufmachen  :-)).
Nach  seiner 'Religion" ist es ja gestattet, kleine Maedchen  sexuell
zu belaestigen wenn sie 3 Jahre und ein Tag als sind!!
>
>mfg  Martin Blumentritt
>
>P.S.: Ich wuensche allen Nazis das, was sie ihren Gegnern wuenschen!
>      Oh, bin ich wieder gemein zu ihnen.
>
>
>mfg  Martin Blumentritt
>
>Rechtsbelehrung:
>Die Verbreitung dieser News ist in unterdemokratischen Medien,
>insbesondere dem Thulenetz, unter Berufung auf das
>Urheberrechtsgesetz 12 u. 17 Abs.1 untersagt.
>
>"Wenn der Faschismus eine Vereinigung von Rechtsbrechern ist,
>bin ich der Chef dieser Vereinigung von Rechtsbrechern"
>(Mussolini 1925) So ist es.
>___
>_Kein Volk * Kein Fuehrer * Kein Vaterland *Logout Fascism_
>
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Mon Dec 23 12:21:32 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!news.apfel.de!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Bolschewistischer Agitator vom Dienst
Date: Mon, 23 Dec 1996 11:21:32 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 14
Message-ID: <32c06aec.3077448@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


Seit dem die Universitaeten in  Weihnachtsferien gegangen sind und
somit die Kindergaerten geschlossen haben, faellt mir auf , dass man
anscheinend Stefan Schneider fuer diese Periode zum "Bolschewiken
vom Dienst"  :-)   bestimmt hat.
Ob er als Sozialarbeiter wohl  dafuer extra verguetet wird?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Mon Dec 23 12:33:03 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.phil.uni-sb.de!riemann.iam.uni-bonn.de!news.rhrz.uni-bonn.de!RRZ.Uni-Koeln.DE!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!informatik.tu-muenchen.de!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!news.bbnplanet.com!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!newsfeed.internetmci.com!metro.atlanta.com!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Mon, 23 Dec 1996 11:33:03 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 54
Message-ID: <32c16bb0.3273641@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <6MZ1aL0n87B@hfupoint.ius.gun.de>  <32aff90a.13958495@personalnews.germany.eu.net> <6Mc2bcjn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c35b5d.2234788@personalnews.germany.eu.net> <32b19fc1.2313700@news.crosslink.net> <32cf2e71.10228481@personalnews.germany.eu.net> <32b029f5.18161656@news.crosslink.net> <58pqo1$p26@netnews.upenn.edu> <32b355cd.49990440@news.crosslink.net> <594pqi$mf9@netnews.upenn.edu> <32b954c8.36622662@news.crosslink.net> <59eah7$hns@netnews.upenn.edu> <32bbf073.9156754@news.crosslink.net> <59jk37$998@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 22 Dec 1996 15:28:39 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@freiheit.net) wrote:
>: On 20 Dec 1996 15:14:47 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
>: Weineck) wrote:
>
>[...]
>
>: Nein, die genuegen eben nicht. Zu keiner Zeit in der Geschichte ist
>: ein ganzes Volk, ein Teil eines Volkes (wie in diesem Fall die Nazis)
>: oder eine Ideololgie   derart beschuldigt worden  ohne ihm die
>: Moeglichkeit der Rechtfertigung oder  Unschuld bezw. Falschheit der
>: Beschuldigungen nachzuweisen.

Sie ziehen es natuerlich vor nur selektiv und aus dem Zusammenhang zu
antworten. OK wenn Sie das wollen
>
>Unfug. Das "Volk" akzeptiert die historischen Tatsachen; eine kleine 
>Gruppe von Revisionisten, die eben gerade _nicht_ "das Volk" 
>repraesentiert, fuehlt sich beschuldigt und beleidigt.

Das Volk  wird ja durch entsprechende Gesetzgebung  zur Akzeptanz
gezwungen.  Nur eine geringe Minderheit  ist innerlich davon
ueberzeugt, muss aber eben schweigen.

>[...]
>
>
>: Erwarten Sie z.B. nach einem Verkehrsunfall mit der Frau des Richters
>: dass dieser Richter  ein faires Urteil spricht wenn sie vor ihm stehen
>: (ich kenne so einen Fall, daher fuehre ich es auf)?
>
>Soso, sie kennen so einen Fall... da hat der Angeklagte aber einen selten 
>schlechten Anwalt gehabt, wenn er den Richter nicht wegen Befangenheit 
>hat ersetzen lassen.

Durfte  das IHR den *juedischen* Richter auch wegen Befangenheit
ablehnen?

> Zusammenhang? Vielleicht so: von Ihnen als 
>rechtsextremem Deutschen eines gewissen Alters kann man kein unbefangenes 
>Urteil ueber die Nazizeit erwarten?

Von Ihnen, die  vermutlich erst lange nach der Zeit geboren wurde,
kann man  ein unbefangenes Urteil ueber die Zeit erwarten?


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 00:18:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!howland.erols.net!worldnet.att.net!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Antisemitismus (konkret)
Date: Mon, 23 Dec 1996 23:18:45 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 23
Message-ID: <32bf1317.46134838@news.crosslink.net>
References: <6NEfMj5RPwB@lf66.link-f.rhein-main.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 19 Dec 1996 23:00:00 +0000, W.FRUTH@LINK-F.rhein-main.de
(Walter Fruth) wrote:

>
> Wir dokumentieren eine Nachricht aus Konkret
>
> ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
>
> In den Monaten Juli, August, September sind beim BKA 170
> antisemitisch motivierte Gewalttaten (wie Brandstiftung,
> Koerperverletzung, Grabschaendung) gemeldet worden.
>
> Konkret 1/1997

Unsinn.   Es gibt keinen Anti-Semirismus :-)


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 00:25:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wer mit Hans J Kupka spricht ... muss auf den Kontext achten.
Date: Mon, 23 Dec 1996 23:25:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 39
Message-ID: <32c0139c.46267578@news.crosslink.net>
References: <32c12729.2235186@personalnews.germany.eu.net> <6NQP9d88gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 23 Dec 1996 15:39:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>JLangowski@transerve.en.eunet.de wrote:
>
>> Gibt es hier Leute, die den Holocaust leugnen?
>> Die gibt es.
>
>> Einer hei?t Horst Kleinsorg.
>
>Warum diese persoenliche Diffamierung?

Das kommt, wenn man keine stichhaltigen Gegenargumente hat.
Dann geht man an die Person ran.  Walendy, Irving, Butz, u.v.a.m
erfahren  diese  juedische Taktik auch.  Wen stoert's?

>Hast Du das noetig?

Auf  unsere Punkte kann er  keine glaubhaften Gegenbeweise bringen,
darum versucht er's eben auf diese Tour.

> Ist eine sachliche Diskussion
>nicht fuer alle Teilnehmer angenehmer?

Zu einer sachlichen Diskussion gehoert Ehrlichkeit, Wahrheit und
Offenheit.  Alle drei sind nicht gerade als juedische Tugenden
bekannt.

>> Er bezeichnet politische Gegner als "Drecksau" und
>> wunscht sich, man moge sie am Fleischerhaken aufhangen.

Nach dem ich als  "Sau" bezeichnet wurde verpasste ich der 'Drecksau"
eine Retourkutsche.  So what?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 00:36:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Kohls Karawane zieht weiter
Date: Mon, 23 Dec 1996 23:36:42 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32c21786.47269531@news.crosslink.net>
References: <6NNFby7287B@hfupoint.ius.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sun, 22 Dec 1996 06:51:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs)
wrote:

(...)
>Langst vergessen ist Bundesfinanzminister Schaffer mit seinem Juliusturm,  
>als der Staat noch keine Schulden hatte. Ja, so etwas gab es einmal im  
>Nachkriegsdeutschland. Und heute?

Zu der Zeit gab es auch noch Politiker, gleich welcher Farbe, die auf
das Wohl des *deutschen Volkes  bedacht waren.  Und die Masse des
*deutschen*  Volkes  war noch nicht  re-educated oder hatte zumindest
noch Zweifel and der  re-education. Und zum Sozialamt zu gehen, war
der absolut letzte Ausweg und nicht die Regel wie fuer die heutigen
Sozialschmarotzer.


>Freundliche Gru?e
ebenfalls,
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 00:36:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!nntp.gmd.de!news.ruhr-uni-bochum.de!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-ber1.dfn.de!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!feed1.news.erols.com!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Nie beantwortete Fragen
Date: Mon, 23 Dec 1996 23:36:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 18
Message-ID: <32c3178c.47276231@news.crosslink.net>
References: <59m4tm$b6k@hades.rz.uni-sb.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.67
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 23 Dec 1996 14:28:06 GMT, s.schneider@rz.uni-sb.de (Stefan
Schneider) wrote:

>In der letzten Zeit haeufen sich die Faelle, in denen Herr Kleinsorg 
>Fragen, die ihm gestellt werden, einfach nicht beantwortet. Da er sonst 
>ein sehr aufmerksamer Leser dieser Gruppe zu sein scheint, kommt es mir 

(...)
Ich habe Dir vor etwa 10 Tagen geschrieben, dass ich jegliche
Diskussion mit Dir abbreche  da Dein dummes Geschwaetz keine Antworten
wert ist.
Werde erstmal trocken hinter den Ohren, dann melde Dich wieder.
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 12:44:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.org.politik.spd,cl.gruppen.spd,de.org.politik.misc,de.soc.politik,spd.diskussion
Subject: Re: Orden fuer Verdienste oder fuer Versagen?
Date: Tue, 24 Dec 1996 11:44:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 65
Message-ID: <32bfc22c.4790462@news.crosslink.net>
References: <6NQ$i5Cdv1B@p0000195.terra-i.rhein-ruhr.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
Xref: Dortmund.Germany.EU.net de.org.politik.spd:5153 de.org.politik.misc:1019 de.soc.politik:89113
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Mon, 23 Dec 1996 00:00:00 +0000, DISCOVER@terra-i.rhein-ruhr.de
(Wolfgang Leven) wrote:

>X-No-Archive: Yes
>
>
>"Sieben Minister wurden mit Orden fur ihre Verdienste
> ausgezeichnet. Arbeitsminister Blum 

Bluem erhielt es fur die Erhoehung der Zahl der Arbeitslosen auf 4.5
Millonen.

>und Finanzminister
> Waigel erhielten das Gro?e Verdienstkreuz mit Stern
> und Schulterband, die zweithochste Auszeichnung.

Waigel erhielt es fuer die Erhoehng der Staatsverschuldung.

> Mit
> dem Gro?en Verdienstkreuz geehrt wurden die Minister
> Kanther (Innen),

fuer die Wahrung der Meinungs- und Redefreiheit in Deutschland,

> Borchert (Landwirtschaft),

fuer die zum Untergang verurteilte deutsche Landwirtschaft,

> Rexrodt  (Wirtschaft),

fuer den riesigen Wirtschaftaufschwung, also einem neuen
Wirtschaftswunder,

> Seehofer (Gesundheit)

fuer die stets zunehmende Verbreitung von AIDS,

> und Umweltministerin Merkel."

fuer ????

>
>[Quelle: WAZ]
>
>
>"[...] Die Bilanz der Politik ist nicht rosig, weil die
> handelnden Personen nicht uberzeugten, der Kanzler ein-
> geschlossen. Da? einige Minister mit einem Orden beschert
> wurden, ist staatliche Symbolik, die mancher Burger eher
> kopfschuttelnd registrieren wird."

Was ist der Blechorden ueberhaupt wert?

>
>[Quelle: WAZ]

>(kopfschuttelnd)
ebenfalls,

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 12:44:57 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Tue, 24 Dec 1996 11:44:57 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32c0c235.4799907@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bf41f3.1003297@news2.wave.co.nz>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.78
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Tue, 24 Dec 1996 02:39:04 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka)
wrote:

>On 23 Dec 1996 21:57:40 GMT rweber1014@aol.com wrote:
>
>>wolffsohn hat afaik sowohl einen deutschen als auch einen
>>israelischen pass.
>
>Wie kommt's? Gibt es neuerdings doch eine doppelte Staatsbuergerschaft
>in Deutschland?

Nur fuer Juden!!  Hier in USA  ebenfalls.  *Keiner*  der die US
Staatsbuergerschaft hat, darf  gleichzeitig Staatsbuerger eines
anderen Staates sein,  ausser die Juden.  *Kein*  amerikanischer
Staatsbuerger  darf neben seinem amerikanischen Pass  noch den eines
anderen Staates haben, ausser die Juden, die auch einen israelischen
Pass besitzen duerfen.
Kein amerkanischer Staatsbuerger darf in der Armee eines anderen
Staates dienen, ausser die Juden. Sie duerfen in der israelischen
Armee dienen.
Natuerlich gibt es keine Sonderrechte  fuer die Juden :-).


>---
>Hans J Kupka

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 22:51:40 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!informatik.tu-muenchen.de!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Bombentote in Dresden
Date: Tue, 24 Dec 1996 21:51:40 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 50
Message-ID: <32c15069.41208561@news.crosslink.net>
References: <32ba8534.15812029@personalnews.germany.eu.net> <6NSXTEBUM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 24 Dec 1996 14:47:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Gothmag99)
wrote:

>
>
>Vor einiger Zeit schrieb ich:
>
>>     Zu Propagandazwecken Tote dazu erfinden, ist
>>     ueberfluessig. Heute habe ich  in Dresden angerufen,
>>     und mit dem Prof. Reichert gesprochen, der die
>>     Bombenangriffe auf Dresden nochmal genau untersucht hat.
>>     Also, nach Durchforsten der Archive und Akten kommt Prof.
>>     Reichert auf 30.000 bis 35.000 Todesopfer.[3]
>>
>
>Nun habe ich noch einmal nachgefragt, beim Stadtarchiv Dresden, wo
>Herr Reichert arbeitet. (er ist uebrigens kein Professor).
>Bei seinen Opferzahlen sind die Fluchtlinge, welche sich in Dresden
>aufhielten, nicht mit einbezogen. Ebenfalls nicht miteinbezogen sind
>die Verbrannten, deren Uberreste nicht mehr zu identifizieren waren.
>
>  Die Zahlen umfassen lediglich die in den Akten vermerkten Todesfaelle,
>  und die auf den Friedhoefen in Dresden beerdigten Opfer.
>
Ich empfehle dem Leser folgede Werke:

                  "Under the Bombs" : Germany  1942-1945
                    by  Earl Beck,  252 pg.

Auch nicht eingeschlossen sind mehere hunderttausend Fluechtlinge, die
nicht in Dresden  amtlich angemeldet waren  sowie Angehoerige der
Wehrmacht und anderer Organisationen die nicht angemeldet waren auf
dem Einwohnermeldeamt.


>
>
>                     \|/
>Gothmag99             |         11
>
>
>
>## CrossPoint v3.1 ##

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 22:54:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!newsfeed.internetmci.com!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Extremistische Loser unter sich, was: Re: Das System
Date: Tue, 24 Dec 1996 21:54:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 24
Message-ID: <32c25089.41240492@news.crosslink.net>
References: <56fjt0$4cu@news00.btx.dtag.de> <32a5fea6.7128915@personalnews.germany.eu.net> <57n550$81t@rks1.urz.tu-dresden.de> <6LpBO3LUM4B@theko.snafu.de> <32ba00b8.4675813@personalnews.germany.eu.net> <6NSXTO0jM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 24 Dec 1996 14:55:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Gothmag99)
wrote:


>Schon gut, Juergen. Sie haben auf ihre Art versucht, das Judenproblem
>zu loesen. Ganz offensichtlich ist es ihnen nicht gelungen.

Haetten sie es geloest, brauchten wir uns heute nicht mit ihren Luegen
und  Lakaien 'rumschlagen.
>
>Halbheiten haben niemals einen Sinn.

Genau.
>
>Und schon gar nicht in der Judenfrage.

Amen.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Tue Dec 24 23:10:47 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.idt.net!newsfeed.internetmci.com!in3.uu.net!207.67.1.2!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wo sind die Gräber?
Date: Tue, 24 Dec 1996 22:10:47 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 34
Message-ID: <32c55369.41977277@news.crosslink.net>
References: <32b4a4c0.28891373@netnews.worldnet.att.net> <32b85140.7379048@news.crosslink.net> <593sdq$r0t$2@rks1.urz.tu-dresden.de> <32b88fc8.7786643@news.crosslink.net> <599hc5$guc_001@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed,  18 Dec 96  9:41 pm   HaKa@freiheit.net  (Horst Kleinsorg 
wrote:

>>On Wed, 18 Dec 96 19:40:53 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin) wrote:

>>>Selbst Ihr Versuch der Rechtfertigung  geht ins Auge. Erst kuerzlich
>>>wurde behauptet (Breitfeld) , dass ja die weit ueberwiegende Mehrzahl
>>>der Juden nicht in den "Vernichtungslagern"  umgekommen seien, 
>>sondern
>>>von der SS etc.  in Russland und Polen  erschossen worden sei.
>>>Nachdem nun diese Seifenblase der Vergasung usw. weltweit (ausser in
>>>Deutschland) geplatzt ist, versucht man krampfhaft  die Zahl von 6
>>>Millionen zu rechtfertigen. Breitfeld erhoehte die Zahl sogar auf 7
>>>Millionen plus. Wenn man alle Zahlen zusammenrechnet, dann mussten
>>>mehr als 4.5 Millionen von der SS etc. erschossen worden sein.
>>>Wo sind die Massengraeber der 4.5 Millionen von der SS erschossener
>>>Juden?  Get your figures straight.
>>
>>Eine Unzahl von solchen Massengraebern findet sich z.B. in Galizien. 

>Darf   ich um genaue Ortsangabe  der Unzahl solcher Massengraeber in
>Galizien bitten?  Sicherlich haben Sie diese zur Hand.

Nur um  sicher zu machen, dass Sie  evtl.  meine  Antwort nicht
erhalten haben, dies Anmahnung.

Ich bitte nochmals um genaue Ortsangaben solcher Massengraeber in
Galizien.
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Wed Dec 25 13:02:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!Frankfurt.Germany.EU.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in3.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Extremistische Loser unter sich, was: Re: Das System
Date: Wed, 25 Dec 1996 12:02:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32c115eb.2058506@news.crosslink.net>
References: <56fjt0$4cu@news00.btx.dtag.de> <32a5fea6.7128915@personalnews.germany.eu.net> <57n550$81t@rks1.urz.tu-dresden.de> <6LpBO3LUM4B@theko.snafu.de> <32ba00b8.4675813@personalnews.germany.eu.net> <6NSXTO0jM4B@theko.snafu.de> <32c25089.41240492@news.crosslink.net> <59q5gj$u67@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 25 Dec 1996 03:02:43 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@Freiheit.net) wrote:
>: On 24 Dec 1996 14:55:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Gothmag99)
>: wrote:
>
>
>: >Schon gut, Juergen. Sie haben auf ihre Art versucht, das Judenproblem
>: >zu loesen. Ganz offensichtlich ist es ihnen nicht gelungen.

>: Haetten sie es geloest, brauchten wir uns heute nicht mit ihren Luegen
>: und  Lakaien 'rumschlagen.
>
>Sehr interessant. Hier gibt HK also endlich zu, dass er die totale 
>Ausrottung von Juden fuer eine "Loesung" haelt.

Typisch juedische Dialektik. Wo habe ich das zugegeben? Kommt die
Loesung des Judenproblems mit Ausrottung gleich?   Das Reichsgebiet
sollte  'judenrein'  sein, *das* war die 'Endloesung'.
>
>Damit haben Sie sich endgueltig aus der menschlichen Gemeinschaft 
>ausgeschlossen.

Nach dem Talmud war ich ja noch nie Mitglied der menschlichen
Gemeinschaft wie  alle  Unbeschnitten , also goyim. Wie kann ich mich
dann ausschliessen?  Also nichts Neues.
 

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Wed Dec 25 13:15:48 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Holocaust: Kult oder Religion?
Date: Wed, 25 Dec 1996 12:15:48 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 55
Message-ID: <32c21903.2849844@news.crosslink.net>
References: <32a385fc.96341@news.crosslink.net> <19961225031500.WAA23020@ladder01.news.aol.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.84
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 25 Dec 1996 03:16:42 GMT, barein@aol.com wrote:

>Bravo, endlich mal einer, der nach Deutschland und den Deutschen nicht mit
>Dreck wirft.
>Denn, wenn man hier aufmerksam die Diskussionen verfolgt, konnte man
>meinen,  manchem Zeitgenossen, der die deutsche Sprache einigerma?en
>beherrscht, ware es am liebsten, man hatte das deutsche Volk am Ende des
>2. Weltkrieges ausgerottet. 
>Das ware ein Segen fur die Menschheit. Konnte man doch unwiedersprochen
>jegliche Lugen uber uns verbreiten.

Die Luegen werden doch taeglich hier im Brett von den  *deutschen*
Bolschewiken wiederholt.

>Siehe auch die Erschie?ung von etwa 6000 polnischen Offizieren die uns
>Jahrzehnte angelastet wurden. Begangen hatten den Massenmord jedoch die
>Russen. 

Nicht nur 6000 polnische Offiziere wurden von dem bolschewistischen
NKWD unter Fuehrung des Juden  Beria  ermordet   sondern  24000 +/- !!

>Kann mir einer dieser Nestbeschmutzer mal erklaren, warum sich bisher
>niemand uber die Verbrechen der Russen in der stalinistischen Ara an den
>Juden aufregt.

Der Bolschewismus ist doch eine Schoepfung  der Juden.

>Sind die jemals vor ein Tribunal bebeten worden?
>Wer richtet endlich mal uber die anderen Kriegsverbrecher am deutschem
>Volke.
 
  Auch der Tag wird kommen.

>Denen setzt man auch noch Denkmahler.

 Und zahlt, zahlt, zahlt und zahlt.

>Aber diese Denkweise passt offenbar nicht in jedes Hirn.
>Tatsachen verdrehen ist offenbar Mode.

Verdrehung von Tatsachen ist  Bestandteil der juedischen Dialektik.

>Ich werde mich jetzt ofters wieder zu Wort melden. Es tut bitter Not, sich
>wenigstes
>auf diese Art zu wehren.
>Allen anstandigen Deutschen eine wunderschone deutsche Weihnacht!

Wuensche ich Dir auch.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Wed Dec 25 13:47:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!howland.erols.net!news-out.internetmci.com!metro.atlanta.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Ostdeutschland
Date: Wed, 25 Dec 1996 12:47:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 45
Message-ID: <32c11e82.4257786@news.crosslink.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.82
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------


                   Immer daran denken
          Das Oder-Weichsel-Memelland:

     Dort drueben, das ist deutsches Land!
                      Wir wollen immer daran denken,
     wir haben garnichts zu verschenken,
                       nicht eine einz'ge Hand voll Sand!


      Wenn  nachts der kuehle Ostwind weht.
                       dann hoer' ich ferne Stroeme klagen:
       Der Memelstrom, die Weichsel fragen,
                      wann ihre Not zu Ende geht.


       Wenn durch die Wolken Helle bricht,
                       dann seh' ich deutsche Staedte trauern;
        Wie lange wird die Pein noch dauern,
                       wann endet dieses Strafgericht?

        Die Ostsee donnert auf den Strand
                      mit Wut und Wucht in Brandungstosen;
         Dies' Land gehoert den Heimatlosen,
                     die  ihr vertriebt aus diesem Land.

        Oft ist's als spraeche Baum zu Baum
                     im tiefen, dunk'len Waldesrauschen;
        Und alle Wesen innig lauschen
                     den deutschen Stimmen wie im Traum.

        Weh' dem der dieses Land vergisst,
                     das unser Erbe ist und Eigen!
         Kein Herz, kein Mund darf muede schweigen
                      bis alles wieder unser ist.

         Denn drueben, das ist deutsches Land!
                      Wir wollen immer daran denken,
         wir haben gar nichts zu verschenken,
                nicht eine einz'ge Hand voll Sand !

                (Fr. R.Kr. und G.S.Wilke)



From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 02:37:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 01:37:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 38
Message-ID: <32c2d5f1.3425602@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bf41f3.1003297@news2.wave.co.nz> <32c0c235.4799907@news.crosslink.net> <32C1E7AF.4B47@biologie.uni-regensburg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 25 Dec 1996 18:49:19 -0800, a rose
 wrote:

>Horst Kleinsorg weiss wieder mal nicht, wovon er spricht:
>> 
>> On Tue, 24 Dec 1996 02:39:04 GMT, hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka)
>> wrote:
>> 
>> >On 23 Dec 1996 21:57:40 GMT rweber1014@aol.com wrote:
>> >
>> >>wolffsohn hat afaik sowohl einen deutschen als auch einen
>> >>israelischen pass.
>> >
>> >Wie kommt's? Gibt es neuerdings doch eine doppelte Staatsbuergerschaft
>> >in Deutschland?
>> 
>> Nur fuer Juden!!  Hier in USA  ebenfalls.  *Keiner*  der die US
>> Staatsbuergerschaft hat, darf  gleichzeitig Staatsbuerger eines
>> anderen Staates sein,  ausser die Juden.  *Kein*  amerikanischer
>> Staatsbuerger  darf neben seinem amerikanischen Pass  noch den eines
>> anderen Staates haben, ausser die Juden, die auch einen israelischen
>> Pass besitzen duerfen.
>
>Bloedsinn. Es gibt durchaus Menschen, die z.B. die deutsche und die 
>US-amerikanische Staatsbuergerschaft gleichzeitig haben.

Offensichtlich hast Du absolut keine Ahnung wovon Du redest, und das
gestehe ich Dir noch zu.
Solltest Du es weiterhin behaupten, bist Du  ein Luegner.
Nur  Juden duerfen neben der US Staatsbuergerschaft auch noch die
israelische Staatsbuergerschaft haben.
Z.B. musst Du Deinen deutschen Pass abgeben, wenn Du US
Staatsbuergerschaft annimmst und umgekehrt das gleiche.

Also bitte....




From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 02:40:16 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 01:40:16 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 11
Message-ID: <32c3d6ee.3678352@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bf41f3.1003297@news2.wave.co.nz> <32c0c235.4799907@news.crosslink.net> <32C1E7AF.4B47@biologie.uni-regensburg.de> <59s1gd$b6@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 25 Dec 1996 20:06:37 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:



> Uebrigens, meint Ihr, dass Kleinsorg wirklich in den US wohnt? 

   Warum?  Wollen Sie mir Ihre Freunde von der JDL schicken?
   Ich stehe sogar im Telefonbuch.



From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 02:49:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 01:49:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 35
Message-ID: <32c5d80e.3966672@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32c386e1.2726954@news2.wave.co.nz> <32C22574.14F5@biologie.uni-regensburg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Wed, 25 Dec 1996 23:12:52 -0800, a rose
 wrote:

>Hans J Kupka wrote:
>
>> On Wed, 25 Dec 1996 18:49:19 -0800 a rose
>>  wrote:
>> 
>> >> Nur fuer Juden!!  Hier in USA  ebenfalls.  *Keiner*  der die US
>> >> Staatsbuergerschaft hat, darf  gleichzeitig Staatsbuerger eines
>> >> anderen Staates sein,  ausser die Juden.  *Kein*  amerikanischer
>> >> Staatsbuerger  darf neben seinem amerikanischen Pass  noch den eines
>> >> anderen Staates haben, ausser die Juden, die auch einen israelischen
>> >> Pass besitzen duerfen.
>> 
>> >Bloedsinn. Es gibt durchaus Menschen, die z.B. die deutsche und die
>> >US-amerikanische Staatsbuergerschaft gleichzeitig haben.
>> 
>> Unter welchen Voraussetzungen haben diese Personen es geschafft, beide
>> Staatsbuergerschaften zu haben? 
>
>z.B. Kind deutscher Eltern, aber geboren in den USA.

Auch das stimmt nicht! Alle meine Enkel wurden in USA geboren und
sind somit US Staatsbuerger. Sie bekommen keinen deutschen Pass und
sind keine deutschen Staatsbuerger obwohl  ein Elternteil , weiterhin
deutsche Staasbuerger sind.

>Im Allgemeinen 
>gilt: Wer immer eine andere Staatsbuergerschaft bekommt, ohne die 
>deutsche aufzugeben zu muessen, kann zwei haben.

In USA ist dass auf keinen Fall - ausser fuer Juden-  moeglich.



From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 03:15:29 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.nacamar.de!news.he.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!news.dra.com!news.id.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Wer mit Hans J Kupka spricht ... muss auf den Kontext achten.
Date: Thu, 26 Dec 1996 02:15:29 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 25
Message-ID: <32c6df4d.5821113@news.crosslink.net>
References: <32c0139c.46267578@news.crosslink.net> <6Nbjzvh8gvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 26 Dec 1996 02:47:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>HaKa@Freiheit.net meinte am 23.12.96
>
>> On Mon, 23 Dec 1996 15:39:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:
>
>> > Ist eine sachliche Diskussion
>> > nicht fuer alle Teilnehmer angenehmer?
>>
>> Zu einer sachlichen Diskussion gehoert Ehrlichkeit, Wahrheit und
>> Offenheit. Alle drei sind nicht gerade als juedische Tugenden
>> bekannt.
>
>Wenn ich an die Traktate im Talmud denke, dann ist die
>Offenheit, mit der die Juden sich als Herrenmenschen ueber
>alle Voelker erheben, geradezu schon unverschaemt.
>
>Allerdings gegenueber der Gojim sagen sie dann, es waere
>ganz anders gemeint und luegen also offenkundig.
>Nennt man das Chupze?

Soll ich's nochmal posten was Chuzpah ist ? :-))  Es hat schon mal
einer klar erklaert. Wenn Du willst, poste ich es nochmal.  



From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 03:19:45 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Re^2: Gutmensch Claudia Nolte
Date: Thu, 26 Dec 1996 02:19:45 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 26
Message-ID: <32c7e067.6103184@news.crosslink.net>
References: <6NVIRxYn87B@hfupoint.ius.gun.de> <6Nbk011OgvB@_helios.imv-mail.gun.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.88
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 26 Dec 1996 02:48:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:

>H.FUCHS@IUS.gun.de meinte am 24.12.96

>> Von meinen Erfahrungen, personlichen Eindrucken und Erkenntnissen mache
>> ich jedoch kein Hehl.
>> Das verstehe ich unter einer ausgewogenen Geschichtsbetrachtung.
>
>Eine ausgewogene Geschichtsbetrachtung ist unnoetig, da die
>deutsche Geschichte bis ins letzte Detail offenkundig ist
>und taeglich offenkundiger wird. Siehe auch Goldhagens Buch.
>
>Auch jedes Schulbuch fuer deutsche Geschichte wird Dich
>wertfrei ueber die Schuld und die Greuel der Deutschen
>objektiv unterrichten. Ist es nicht so, Juergen Langowski?

Neben Langowski sind noch so'n paar Suesse hier im Brett vertreten.

Und dann hast Du noch die Bonner Vasallen.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 03:38:19 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!news.sgi.com!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Extremistische Loser unter sich, was: Re: Das System
Date: Thu, 26 Dec 1996 02:38:19 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 36
Message-ID: <32c1e518.7304355@news.crosslink.net>
References: <32c25089.41240492@news.crosslink.net> <19961226001000.TAA09457@ladder01.news.aol.com>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.70
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 26 Dec 1996 00:11:22 GMT, rweber1014@aol.com wrote:

>Im Artikel <32c25089.41240492@news.crosslink.net>, HaKa@Freiheit.net
>(Horst Kleinsorg) schreibt:
>>
>>>Schon gut, Juergen. Sie haben auf ihre Art versucht, das Judenproblem
>>>zu loesen. Ganz offensichtlich ist es ihnen nicht gelungen.
>>
>>Haetten sie es geloest, brauchten wir uns heute nicht mit ihren Luegen
>>und  Lakaien 'rumschlagen.
>>
>da sind wir wieder bei der alten frage:
>du sagtest in einer frueheren diskussion mit mir mal
>  1. die juden duerfen keinen eigenen staat haben.
>  2. die juden sind unfaehig, mit anderen voelkern zusammenzuleben
>(du darfst gerne dementieren, wenn du diesen punkten widerspreche
>willst.)
>wie kann man dieses problem loesen?

Bist Du Jude oder warum verdrehst Du?
*DU*  hast 1. als Frage vorgebracht.
*DU*  hast 2. vorgebracht und ich habe kommentiert.

Also bitte nichts unterschieben hier, sonst  re-poste ich beide
Artikel.


>
>rolf

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 04:33:25 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wer mit Hans J Kupka spricht ... muss auf den Kontext achten.
Date: Thu, 26 Dec 1996 03:33:25 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32c1f0f0.743167@news.crosslink.net>
References: <32c12729.2235186@personalnews.germany.eu.net> <6NQP9d88gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32c0139c.46267578@news.crosslink.net> <59sdg0$p2c@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 25 Dec 1996 23:31:12 GMT, weinecks@mail1.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@Freiheit.net) wrote:
>: On Mon, 23 Dec 1996 15:39:00 +0100, HELIOS@IMV-MAIL.gun.de () wrote:
>

>: Zu einer sachlichen Diskussion gehoert Ehrlichkeit, Wahrheit und
>: Offenheit.  Alle drei sind nicht gerade als juedische Tugenden
>: bekannt.
>
>Als juedische Tugenden bekannt sind allerdings Wissenschaftlichkeit, 
>Gedaechtnis, und Bildung, u.a. auch historische Bildung. Kein Wunder, 
>dass Ihnen das Volk des Buches suspekt ist...

Da muss ich Ihnen allerdings recht geben. Die juedischen Gelehrten
haben das Luegen und den Betrug zu einer Wissenschaft gemacht und
halten diese Wissenschaft stets im Gedaechnis.

Und bildungsmaessig sind sie in dieser Wissenschaft absolut fuehrend,
schon seit historischer Zeit.

Ein *Volk* welches die Traktate des Talmud (Buches) als
Existenzgrundlage betrachtet  ist nicht nur suspekt sondern fuer die
Menschheit allgemein gefaehrlich.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 14:45:26 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!news-peer.gsl.net!news.gsl.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wo sind die Gräber?
Date: Thu, 26 Dec 1996 13:45:26 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32c28172.7051442@news.crosslink.net>
References: <32b4a4c0.28891373@netnews.worldnet.att.net> <32b88fc8.7786643@news.crosslink.net> <599hc5$guc_001@lrz.de> <32c55369.41977277@news.crosslink.net> <59pp3u$9m9$1@unlisys.unlisys.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.81
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 24 Dec 1996 23:31:10 GMT, sanio@berlin.snafu.de (Erhard Sanio)
wrote:

>In article <32c55369.41977277@news.crosslink.net>,
>Horst Kleinsorg  wrote:
>
>>>Darf   ich um genaue Ortsangabe  der Unzahl solcher Massengraeber in
>>>Galizien bitten?  Sicherlich haben Sie diese zur Hand.
>
>>Nur um  sicher zu machen, dass Sie  evtl.  meine  Antwort nicht
>>erhalten haben, dies Anmahnung.
>
>>Ich bitte nochmals um genaue Ortsangaben solcher Massengraeber in
>>Galizien.
>
>Nun, Horst ..
>
>Da waeren: Lomazy, Kock, Miedzyrzec, Radzyn, Cziermieniki, Jozefow,
>Lukow, Slutsk, Sajmiste, Szczebreszyn, Zamosz, Bilgoraj ..

Ach 'ne, jetzt beansprucht Ihr auch noch die Massengraeber in denen
die von den Bolschewiken nach deren Einnahme ermordeten
"Kollaborateure", den von den Bolschewiken nach dem Krieg ermordeten
Angehoerigen der Vlassov - Armee  und deutsche Soldatengraeber sowie
die  Massengraeber der  bei den Kaempfen  gefallenen sowjetischen
Soldaten fuer Eure Holocaust Legende?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 14:45:34 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Was bewegt sie?
Date: Thu, 26 Dec 1996 13:45:34 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 19
Message-ID: <32c3817a.7059353@news.crosslink.net>
References: <32bf5c96.2894914@personalnews.germany.eu.net> <6NWXmbkEM4B@theko.snafu.de> <59s1pe$3ap@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.81
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 25 Dec 1996 20:11:26 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Gothmag99 (gothmag99@theko.snafu.de) wrote:
>
>:   Deine beklemmenden und intensiv gefuehlten Antriebe tobst Du
>:   an Horst, Manfred und Helmut aus. Jeder wie er kann halt.
>:   Wir bekaempfen Parasiten, Zecken und anderes Ungeziefer,
>
>Als da waeren?

Use your imagination.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 15:49:36 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 14:49:36 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 107
Message-ID: <32c2907a.10899686@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bf41f3.1003297@news2.wave.co.nz> <32c0c235.4799907@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.91
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 26 Dec 1996 14:10:11 -0800, gonser@eawag.ch (-Tom-) wrote:

>Horst Kleinsorg wrote:
>
>> Hans J Kupka wrote:
>
>> >Wie kommt's? Gibt es neuerdings doch eine doppelte Staatsbuergerschaft
>> >in Deutschland?
>> 
>> Nur fuer Juden!!  Hier in USA  ebenfalls.  *Keiner*  der die US
>> Staatsbuergerschaft hat, darf  gleichzeitig Staatsbuerger eines
>> anderen Staates sein,  ausser die Juden.  *Kein*  amerikanischer
>> Staatsbuerger  darf neben seinem amerikanischen Pass  noch den eines
>> anderen Staates haben, ausser die Juden, die auch einen israelischen
>> Pass besitzen duerfen.
>
>Wie darf ich diese Aussage deuten, Horst;
>Als die dumm daherschwaetzende totale Ahnungslosigkeit 
>oder als dreistes Luegen?
>
Ich bezichtige Dich nicht der Luege, aber Du liegst falsch hier.

>Selbstverstaendlich duerfen Amis gleichzeitig zwei Staatsbuergerschaften
>haben.
Nicht nach *amerikanischem * Recht. Die USA erkennen jedoch  an, dass
jemand  die Staatsbuergerschaft eines anderen Landes  zusaetzlich
haben kann, z.B. Portugal,  nach dessen Gesetzen es nicht moeglich
ist, die Origibalstaatsbuergerschaft abzulegen. Nach Annahme der US
Staatsbuergerschaft, z.B. nach Einwanderung, kann die Person sich nie
darauf berufen, Staatsbuerger eines anderen Landes zu sein.

> Gleiches gilt auch fuer Deutsche. Die Deutsche Staatsbuergerschaft
>richtet sich _vorwiegend_ nach der Elternschaft, die Amerikanische v.a.
>nach dem Geburtsort.
> Wer von Deutschen Eltern in Amerika geboren wurde ist
>automatisch Doppelbuerger, sofern er/sie es in Anspruch nimmt. Das ist
>mindestens seit dem Ende von WWII so. 

Nicht nach US Recht. Er ist  US Amerikaner.  Soviel ich weiss, kann er
aber nach *Rueckkehr*  nach und festem Wohnsitz in Deutschland einen
deutschen Pass beantragen. 
>
>Diese Moeglichkeit wird sogar in jedem Amerikanischen Pass auf Seite 4
>(aeltere auf S. 3, ganz alte S. 20) ausdruecklich erwaehnt unter Important
>Information for Dual Citizens:
>"A person who has the citizenship of more than one country at the same
>time is considered a dual citizen. Citizenship may be based on facts of
>birth, marriage, parentage, or naturalization. A dual citizen may be
>subjected to all of the laws of the other country that considers that
>person its citizen while in its jurisdiction. This includes conscription
>for military service. Dual citizens who encounter problems abroad should
>contact the nearest American Embassy or Consulate."
>
>Es gibt jede Menge solcher Faelle (ich z.B.) und sowohl die Amis als auch
>die Deutschen unterstuetzen das. Ich habe dadurch schon immer beide Paesse
>besessen und bin in beiden Laendern vollwertiger stimmberechtigter Buerger
>(in Nov. I voted in the presidential elections) und war seiner Zeit Anfang
>der 70er (bevor die USA vorbildlicherweise am 1.1.74 die Wehrpflicht
>abschafften) _gleichzeitig_ "registered for the draft" und vom
>"Wehrersatzamt erfasst" und haette eingezogen werden koennen von dem
>jeweiligen Land meines Wohnsitzes. Das war damals D, wodurch ich von den
>Wehrersatzamtkrauts gepiesagt wurde. Eigentlich wollte ich daraufhin sogar
>auf die D Staatsangehoerigkeit verzichten, aber da wurde mir erklaert,
>dass das so lange ich in D verweile nicht so einfach ginge.... Deutsches
>Blut und so. Die Loesung war klar: D voruebergehend verlassen (bis die
>Staatskrauts, die nur ihre "Pflicht" taten von mir ablassen mussten) und
>dadurch kein Zwangsdienst absolvieren und beide Staatsgehoerigkeiten
>BEHALTEN. 
>Seit etwa 12 Jahren (ein persoenlicher (der einzige?) Verdienst R.
>Reagan's) koennen sogar im Ausland geborene Kinder Amerikanischer Eltern
>auch die Amerikanische Staatsbuergerschaft (zusaetzlich zu einer anderen)
>erhalten, wenn die Eltern (oder nur ein Elternteil) von Geburt an Amis
>sind und mindestens 7 Jahre in den USA gelebt haben, wobei 2 davon nach
>dem 14 Lebensjahr sein muessen. Mein sieben-jaehriger, nicht in den USA
>geborener, Sohn ist dadurch von Geburt an, fuer sein ganzes Leben,
>D-USA-Doppelbuerger und hat auch schon immer zwei Paesse gehabt. 
>
>Somit bin ich nicht einfach nur D-USA-Doppelbuerger, 
>sondern ich trage in meinen Lenden sogar juristisch anerkannte 
>D-USA-DoppelstaatsangehoerigkeitsSPERMIEN!

Es  gibt bei der US Staatsbuergerschaft  *keine* Ausnahmen. Du kannst
jedoch in gewissen Faellen einen US Pass bekommen ohne US
Staatsbuerger zu sein, z.B. wenn Dir *politisches* Asyl gewaehrt
worden ist.
Auch koennen Immigranten keinen US Pass vor der Einbuergerung
bekommen. Und jedes Mal wenn man einen neuen BRD Pass oder
Passverlaengerung bei der BRD Botschaft beantragt, muss man eine
eidesstattliche Versicherung abgeben, dass man die US
Staatsbuergerschaft nicht angenommen hat.
Diese Informationen werden mit dem US Immigration and Naturalization
Service  beiderseitig ausgetauscht.  Also wenn Du als Deutscher,die US
Staatsbuergerschaft annimmst, werden die deutschen Behoerden
informiert und Du wirst aufgefordert Deinen Pass  zurueck zu geben.
Bis vor ein paar Jahren zog sogar der USINS Deinen deutschen Pass ein
und schickte ihn zur BRD Botschaft.
>
>Also erzaehl hier kein Scheiss.

Wer hier Scheiss  erzaehlt bist Du.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 15:49:43 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 14:49:43 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 49
Message-ID: <32c39084.10909725@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32c386e1.2726954@news2.wave.co.nz> <32C22574.14F5@biologie.uni-regensburg.de> <32c5d80e.3966672@news.crosslink.net> <59smm1$31r@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.91
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 26 Dec 1996 02:08:01 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@Freiheit.net) wrote:
>: On Wed, 25 Dec 1996 23:12:52 -0800, a rose
>:  wrote:
>
>: >Hans J Kupka wrote:
>: >
>: >> On Wed, 25 Dec 1996 18:49:19 -0800 a rose
>: >>  wrote:
>: >> 
>: >> >> Nur fuer Juden!!  Hier in USA  ebenfalls.  *Keiner*  der die US
>: >> >> Staatsbuergerschaft hat, darf  gleichzeitig Staatsbuerger eines
>: >> >> anderen Staates sein,  ausser die Juden.  *Kein*  amerikanischer
>: >> >> Staatsbuerger  darf neben seinem amerikanischen Pass  noch den eines
>: >> >> anderen Staates haben, ausser die Juden, die auch einen israelischen
>: >> >> Pass besitzen duerfen.
>: >> 
>: >> >Bloedsinn. Es gibt durchaus Menschen, die z.B. die deutsche und die
>: >> >US-amerikanische Staatsbuergerschaft gleichzeitig haben.
>: >> 
>: >> Unter welchen Voraussetzungen haben diese Personen es geschafft, beide
>: >> Staatsbuergerschaften zu haben? 
>: >
>: >z.B. Kind deutscher Eltern, aber geboren in den USA.
>
>: Auch das stimmt nicht! Alle meine Enkel wurden in USA geboren und
>: sind somit US Staatsbuerger. Sie bekommen keinen deutschen Pass und
>: sind keine deutschen Staatsbuerger obwohl  ein Elternteil , weiterhin
>: deutsche Staasbuerger sind.
>
>Mannoman. Wenn ein Kind deutscher Eltern oder eines dt. Elternteils in 
>den US geboren wird, hat es US-Staatsbuergerschaft nach US-Recht und dt. 
>Staatsbuergerschaft nach dt. Recht. Der deutsche Elternteil Deiner Enkel 
>haette nur an die Botschaft schreiben muessen.
>
>Und versuchen Sie bloss nicht, mir Unkenntnis der Lage anzudichten. Ich
>habe zwei deutsch-US-amerikanische Kinder, mein Mann ist US-Amerikaner,
>und beide Kinder sind in den US geboren. 

Und Ihr Mann war Jude, oder?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Thu Dec 26 15:49:50 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: shoah (FR)
Date: Thu, 26 Dec 1996 14:49:50 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 32
Message-ID: <32c4908a.10916294@news.crosslink.net>
References: <6KvDgA1wPwB@lf66.link-f.rhein-main.de> <32bbf073.9156754@news.crosslink.net> <59ljar$85o@hades.rz.uni-sb.de> <6NZFSCSYfCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <59tm09$11j1@c4.hrz.uni-giessen.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.91
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 26 Dec 1996 10:59:19 GMT, felix.roske@recht.uni-giessen.de
(Felix Roske) wrote:

>m.blumentritt@cl-hh.comlink.de wrote:
>
>>Selbstverstaendlich wissen diese Leute, dass mehr
>>als 6 Millionen Juden von ihren Volksgenossen umgebacht wurden. 

>Bei intellektueller Ueberforderung kennt die Sozialwissenschaft das
>Phaenomen, dass der Ueberforderte sich voellig neuen Erkenntnissen und
>Argumenten verschliesst, egal wie schluessig und gesichert sie sind.
>Die Person denkt dann immer noch aus tiefstem Herzen, sie haette
>recht.

Genau  *das* sieht man hier in diesem Brett bei den Holocaustern. Sie
verschliessen sich voellig den neuen Erkenntnissen, egal wie
schluessig und gesichert sie sind.
>
>Bitte ueberschaetzen Sie Kleinsorg und co. nicht, sondern sehen Sie
>sie nur als das an, was sie tatsaechlich sind:

Sie sind es die versuchen (meist leider vergebens) den  intellektuell
ueberforderten Holocaustern die neuen Erkenntnisse klar zu machen und
da die Holocauster  eben intellektuell ueberfordert sind, koennen sie
sich nicht von der an sie ausgeuebten Gehirnwaesche befreien.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 00:07:44 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!worldnet.att.net!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 23:07:44 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 28
Message-ID: <32c3053a.4512819@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bf41f3.1003297@news2.wave.co.nz> <32c0c235.4799907@news.crosslink.net> <32C1E7AF.4B47@biologie.uni-regensburg.de> <32c2d5f1.3425602@news.crosslink.net> <32C34334.6FE4@biologie.uni-regensburg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 26 Dec 1996 19:32:04 -0800, a rose
 wrote:

>Horst Kleinsorg wrote:
>
>> >Bloedsinn. Es gibt durchaus Menschen, die z.B. die deutsche und die
>> >US-amerikanische Staatsbuergerschaft gleichzeitig haben.
>> 
>> Offensichtlich hast Du absolut keine Ahnung wovon Du redest, und das
>> gestehe ich Dir noch zu.
>> Solltest Du es weiterhin behaupten, bist Du  ein Luegner.
>
>Nee, das waere ich nur, wenn meine Behauptung nicht stimmte. Und ich 
>weiss durchaus, wovon ich rede.
>
>> Nur  Juden duerfen neben der US Staatsbuergerschaft auch noch die
>> israelische Staatsbuergerschaft haben.
>
>Quelle?

US INS

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 00:07:52 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!howland.erols.net!worldnet.att.net!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 23:07:52 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 37
Message-ID: <32c40544.4522396@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bf41f3.1003297@news2.wave.co.nz> <32c0c235.4799907@news.crosslink.net>  <32c2907a.10899686@news.crosslink.net> <59u4e0$f16@netnews.upenn.edu> <32C34596.62A5@biologie.uni-regensburg.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Thu, 26 Dec 1996 19:42:14 -0800, a rose
 wrote:

>Silke-Maria Weineck wrote:
> 
>> Horst Kleinsorg (HaKa@Freiheit.net) wrote:
>
>> : On Thu, 26 Dec 1996 14:10:11 -0800, gonser@eawag.ch (-Tom-) wrote:
>
>> : > [Tom Gonser hat beide Staatsbuergerschaften, sein Sohn ebenfalls]
>
>> : Es  gibt bei der US Staatsbuergerschaft  *keine* Ausnahmen. Du kannst
>> : jedoch in gewissen Faellen einen US Pass bekommen ohne US
>> : Staatsbuerger zu sein, z.B. wenn Dir *politisches* Asyl gewaehrt
>> : worden ist.
>> 
>> Sag mal, haben Sie Tom gelesen? ER HAT BEIDE STAATSBUERGERSCHAFTEN. 
>> Und er ist KEIN Asylant.
>
>Das uebliche Vorgehen. Horst wird sich in seinem Weltbild doch nicht von 
>der Realitaet durcheinander bringen lassen. 

Bevor  Ihr hier weiter dummes Zeug redet nur um Eure *Staerke* zu
beweisen , empfehle ich einen Anruf bei der deutschen Botschaft
Washington   Tel.Nr. 202  298-4000.
Der zustaendige Herr, Johannes Breuer, Vize Konsul, kann und wird das,
was ich behaupte, bestaetigen.
>
>--<--@
>

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 00:07:59 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!worldnet.att.net!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Thu, 26 Dec 1996 23:07:59 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 60
Message-ID: <32c5054b.4529839@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32c386e1.2726954@news2.wave.co.nz> <32C22574.14F5@biologie.uni-regensburg.de> <32c5d80e.3966672@news.crosslink.net> <59smm1$31r@netnews.upenn.edu> <32c39084.10909725@news.crosslink.net> <59u4fn$f16@netnews.upenn.edu>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 26 Dec 1996 15:09:43 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
Weineck) wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@Freiheit.net) wrote:
>: On 26 Dec 1996 02:08:01 GMT, weinecks@mail2.sas.upenn.edu (Silke-Maria
>: Weineck) wrote:
>
>: >Horst Kleinsorg (HaKa@Freiheit.net) wrote:
>: >: On Wed, 25 Dec 1996 23:12:52 -0800, a rose
>: >:  wrote:
>: >
>: >: >Hans J Kupka wrote:
>: >: >
>: >: >> On Wed, 25 Dec 1996 18:49:19 -0800 a rose
>: >: >>  wrote:
>: >: >> 
>: >: >> >> Nur fuer Juden!!  Hier in USA  ebenfalls.  *Keiner*  der die US
>: >: >> >> Staatsbuergerschaft hat, darf  gleichzeitig Staatsbuerger eines
>: >: >> >> anderen Staates sein,  ausser die Juden.  *Kein*  amerikanischer
>: >: >> >> Staatsbuerger  darf neben seinem amerikanischen Pass  noch den eines
>: >: >> >> anderen Staates haben, ausser die Juden, die auch einen israelischen
>: >: >> >> Pass besitzen duerfen.
>: >: >> 
>: >: >> >Bloedsinn. Es gibt durchaus Menschen, die z.B. die deutsche und die
>: >: >> >US-amerikanische Staatsbuergerschaft gleichzeitig haben.
>: >: >> 
>: >: >> Unter welchen Voraussetzungen haben diese Personen es geschafft, beide
>: >: >> Staatsbuergerschaften zu haben? 
>: >: >
>: >: >z.B. Kind deutscher Eltern, aber geboren in den USA.
>: >
>: >: Auch das stimmt nicht! Alle meine Enkel wurden in USA geboren und
>: >: sind somit US Staatsbuerger. Sie bekommen keinen deutschen Pass und
>: >: sind keine deutschen Staatsbuerger obwohl  ein Elternteil , weiterhin
>: >: deutsche Staasbuerger sind.
>: >
>: >Mannoman. Wenn ein Kind deutscher Eltern oder eines dt. Elternteils in 
>: >den US geboren wird, hat es US-Staatsbuergerschaft nach US-Recht und dt. 
>: >Staatsbuergerschaft nach dt. Recht. Der deutsche Elternteil Deiner Enkel 
>: >haette nur an die Botschaft schreiben muessen.
>: >
>: >Und versuchen Sie bloss nicht, mir Unkenntnis der Lage anzudichten. Ich
>: >habe zwei deutsch-US-amerikanische Kinder, mein Mann ist US-Amerikaner,
>: >und beide Kinder sind in den US geboren. 
>
>: Und Ihr Mann war Jude, oder?
>
>Mein Mann ist immer noch Jude; allerdings hat weder die INS noch das dt. 
>Generalkonsulat nach der Religionszugehoerigkeit meines Mannes gefragt -- 
>meinen Sie, die haben das gerochen?

Vielleicht Garlick? :-)


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 13:42:35 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!01-newsfeed.univie.ac.at!voskovec.radio.cz!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!feed1.news.erols.com!insync!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Thorsten Guenthers Loser unter sich
Date: Fri, 27 Dec 1996 12:42:35 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32c3c436.5216405@news.crosslink.net>
References: <32a9b918.11145271@netnews.worldnet.att.net> <59b2fr$s82@hades.rz.uni-sb.de> <6NN49AT2fCB@p-mbl.cl-hh.comlink.de> <32bf6ae5.3070168@news.crosslink.net> <59lt80$a8t@hades.rz.uni-sb.de> <6N$YYJPjM4B@theko.snafu.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 26 Dec 1996 21:26:00 +0100, gothmag99@theko.snafu.de (Gothmag99)
wrote:

>> >Nach  seiner 'Religion" ist es ja gestattet, kleine Maedchen  sexuell
>> >zu belaestigen wenn sie 3 Jahre und ein Tag als sind!!
>>
>> Horst, das ist eine schwerwiegende Anschuldigung. Das musst Du aber auch
>> beweisen. Also los: Wo kann man diese religioese Vorschrift nachlesen?
>> Mit freundlichen Gruessen
>>
>> Stefan
>
>Es steht im Talmud. An welchen Stellen genau kannst Du nachlesen in
>folgendem Werk:
>
>Das Buch vom SCHULCHAN ARUCH, Autor: Dr. Erich Bischoff, Leipzig 1929

Ueberraschend war, wenn auch nicht unerwartet, dass unser shabbas-goy
Langowski sofort nach meinem posting eine Antwort parat hatte, obwohl
ich den Talmud ueberhaupt nicht erwaehnt hatte. Und wie ueblich,
hatten seine Auftraggeber immer eine prima (verdrehte) Erklaerung
bereit in der Nizkor Propagandamaschine.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 13:42:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!Austria.EU.net!EU.net!cpk-news-hub1.bbnplanet.com!news.bbnplanet.com!cam-news-hub1.bbnplanet.com!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt... und hier ein Beweis
Date: Fri, 27 Dec 1996 12:42:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 27
Message-ID: <32c4c447.5233431@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de> <6N$YVyOzM4B@theko.snafu.de> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.75
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 27 Dec 1996 06:27:48 CET, guenther@cabal.shnet.org (Thorsten
Guenther) wrote:

>In <6N$YVyOzM4B@theko.snafu.de> Gothmag99 wrote:
>>> hansk@wave.co.nz (Hans J Kupka) writes:
>>> >
>>> > Blumentritt = Bubis?
>>> >
>>M.Blumentritt und I. Bubis sind nicht dieselben Personen. Sie sind
>>befreundet, und arbeiten auf die eine oder andere ARt zusammen, das
>>ist alles.
>
>Es wurde mich sehr uberraschen, wenn Herr Bubis und Herr Blumentritt 
>befreundet waren, Herr Bubis ist Mitglied der F.D.P., Herr Blumen-
>tritt ist Kommunist. Sie haben m.W. au?er ihrer Religion und ihrer 
>deutschen Staatsburgerschaft keine Gemeinsamkeiten.

Und Friedmann ist CDU, Gysi PDS, Suessmuth ?, Herzog ?,
         ....und Blut ist dicker als Wasser.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 18:15:18 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wer mit Hans J Kupka spricht ... muss auf den Kontext achten.
Date: Fri, 27 Dec 1996 17:15:18 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 20
Message-ID: <32c4041f.21579983@news.crosslink.net>
References: <32c12729.2235186@personalnews.germany.eu.net> <6NQP9d88gvB@_helios.imv-mail.gun.de> <32c0139c.46267578@news.crosslink.net> <59sdg0$p2c@netnews.upenn.edu> <32c1f0f0.743167@news.crosslink.net> <59u2fg$f16@netnews.upenn.edu> <5a0lnf$9gc_001@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.86
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 27 Dec 96 14:16:15 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:


>Bei Kleinsorgs offenem Judenhass stellt sich mir die Frage, ob er dann 
>auch so konsequent ist, die Anwendung der Forschungsergebnisse 
>juedischer Wissenschaftler (z.B. Polio-Schluckimpfung) fuer sich und 
>seine Sippschaft abzulehnen. Das waere nun wirklich konsequent.

Kleinsorg  hat keinen 'offenen Judenhass'.  Kleinsorg hasst nur die
luegenden und betruegenden  Oberjuden und deren Lakaien genau so wie
er  luegende und betruegende  Gentile und deren Lakaien hasst.
Nicht mehr, nicht weniger.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 19:15:12 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in1.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: neonazis sind kranke menschen
Date: Fri, 27 Dec 1996 18:15:12 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 101
Message-ID: <32c4122c.25177988@news.crosslink.net>
References: <58usej$b38@news.netcologne.de> <59i40s$85h@news00.btx.dtag.de> <6NgJpnE287B@hfupoint.ius.gun.de> <32c6ed46.3287088@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.83
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 27 Dec 1996 15:38:24 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Fri, 27 Dec 1996 07:13:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>>0228281103-0001@t-online.de meinte am 22.12.96
>>zum Thema "Re: neonazis sind kranke menschen":
>
>>> >Kein Mensch mit gesundem Menschenverstand kann bezweifeln, da? Hitler
>>> >planma?ig mehr als sechs Millionen Juden ermorden lie? und von Anfang
>>> >an den Krieg wollte. Diese Tatbestande sind nicht mehr
>>> >diskussionswurdig.
>
>>1)
>>_Mehr als sechs Millionen?_
>>Nach Walter N. Sanning "The Dissolution of Eastern European Jewry"
>>ISBN 3-87847-062-2 z.B. hatten aber die Deutschen in ihrem gesamten  
>>Einflu?bereich keinen Zugriff auf so viele Juden!
>
>
>(...)
>
>Dann wollen wir uns mal ansehen, was fur ein Buch das ist.
>Ich habe die Kritiken dem Nizkor-Archiv entnommen und selbst ubersetzt.

Langowski, hoer' doch mal endlich auf mit Deinem "Nizkor Archiv".
Nizkor ist nichts mehr als eine Propaganda Zentrale der
Holocaust-Luegner  und Zionisten. Ich kann Dir genau so gut aus dem
Archiv des ehemaligen Reichsministeriums fuer Volksaufklaerung und
Propaganda  die Gegenbeweise zu Nikor bringen.

Nur hatte das RMfVP  Euere Clique voll und ganz erkannt.

Hier nur ein Beispiel:

20. Juli 1941
Die Juden sind bekannt dafur, das sie es meisterhaft verstehen, sich
der jeweiligen Umgebung anzupassen, ohne dabei ihr Wesen zu verlieren.
Sie treiben Mimikry.  Sie haben einen natuerlichen Instinkt fur
Gefahren, die ihnen drohen und ihr Selbsterhaltungstrieb gibt ihnen
auch meistens die geeigneten Mittel und Abwehrmassnahmen ein, mit
denen sie sich moeglichst ohne Anwendung von Mut und
Lebenseinsatz diesen Gefahren entziehen konnen.  Es ist sehr schwer,
ihren raffinierten Um- und Schleichwegen nachzuspueren und sie dabei
zu ueberfuhren.  
Man muss schon ein gewiegter Judenkenner sein, will man sie entlarven.
Ihr System ist, wenn man es einmal durchschaut hat, denkbar einfach
und primitiv.
Es zeichnet sich aus durch eine perfide Unverschaemtheit, die deshalb
so erfolgreich ist, weil man sie meist in solchen Graden ueberhaupt
nicht fuer moeglich haelt.  Schon Schopenhauer hat gesagt, das der
Jude der Meister der Luege ist.  Er beherrscht die Register der
Wahrheitsverdrehung so genial, und er tritt dabei so sicher auf, dass
er es sogar einem harmlosen Gegner gegenueber wagen kann, bei der
klarsten Sache der Welt, das glatte Gegenteil von dem zu sagen,
was den Tatsachen entspricht.  Er tut es mit einer so dreisten
Frechheit, dass der Zuhoerer ploetzlich anfaengt, unsicher zu werden,
und dann hat der Jude meist schon gewonnenes Spiel.
Man nennt das in der Judensprache Chuzbe (Chutzpah). Chuzbe ist ein
typisch juedischer Ausdruck, der sich in keine andere Sprache
uebersetzen laesst, weil es das, was man unter Chuzbe versteht, eben
nur unter Juden gibt.  Andere Sprachen haben es nicht fur notwendig
befunden, einen gleichwertigen Ausdruck zu praegen,
weil andere Voelker etwas aehnliches wie das, was man damit
bezeichnet, nicht  kennen  Es bedeutet so viel wie bodenlose,
impertinente, unglaubliche Frechheit und Unverschaemtheit.
Solange wir das zweifelhafte Vergnuegen haben, uns mit den Juden
polemisch herumschlagen zu muessen, haben wir Beispiele fuer die
typisch juedische Charaktereigenschaft, die die Juden selbst Chuzbe
nennen, in Huelle und Fuelle kennengelernt.  Da wird der Feigling zum
Helden und der brave, fleisige und tapfere Mann zum verachtlichen
Dummkopf oder Spiesser; dicke, fette und
schwitzende Boersenjobber spielen sich als kommunistische
Menschheitsbegluecker auf, und anstaendige Soldaten werden den Tieren
gleichgestellt.  Ein sauberes Familienleben wird als Gebaeranstalt
laecherlich gemacht, die Kameradschaftsehe dagegen zum hoechsten Ideal
menschlicher Entwicklung erhoben.  Ekelerregende Machwerke, allen
Unrat, der einem menschlichen Gehirn entspringen kann, zur
Darstellung bringend, werden als vollendete Kunst ausgegeben und
wirkliche Kunstwerke als Kitsch verhohnt und persifliert.  Nicht der
Moerder ist mehr schuldig, sondern der Ermordete.
Es ist das ein System der oeffentlichen Taeuschung, das sich, wenn es
lange genug angewandt wird, wie eine geistige und seelische Laehmung
ueber ein ganzes Volk legt und auf die Dauer jede natuerliche Abwehr
erstickt. 
(...)
 
Mimikry
Joseph Goebbels   20. Juli 1941      (DIE ZEIT OHNE BEISPIEL,   SEITE
526 )





---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 23:02:42 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!207.67.1.2!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Zu Weihnachten 1996
Date: Fri, 27 Dec 1996 22:02:42 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 85
Message-ID: <32c4477f.38830670@news.crosslink.net>
References: <32bc0ad8.15914742@news.crosslink.net> <6NVISHEn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c2309b.598907@personalnews.germany.eu.net> <6NgJpVi287B@hfupoint.ius.gun.de> <5a1cq7$9e0_001@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.94
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 27 Dec 96 20:50:15 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <6NgJpVi287B@hfupoint.ius.gun.de>,
>   H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>>JLangowski@transerve.en.eunet.de meinte am 26.12.96
>>zum Thema "Re: Zu Weihnachten 1996":
>>
>>> On Tue, 24 Dec 1996 14:17:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut 
>Fuchs) wrote:
>>>
>>>
>>> >_"Judea declares war on Germany"_ (Daily Express, Feb. 1939)
>
>[...]
>>> >
>>Tatsachlich war es umgekehrt: die Abwehrboykottma?nahme der SA am 1. 
>April  
>>1933 dauerte nur einen Tag und war die Antwort auf die judische  
>>Kriegserklarung wenige Tage vorher, wogegen der judische  
>>Wirtschaftsboykott gegen das Reich sich zunehmend intensivierte und 
>bis  
>>Kriegsende 1945 andauerte.

Ich glaube ich hatte Ihnen schon mal  den Kuechenherd empfohlen.
>
>Und was hatte es mit der Kennzeichnungspflicht fuer juedische 
>Geschaefte auf sich?

Bitte, wann trat die 'Kennzeichnungspflicht'  fuer  juedische
Geschaefte in Kraft? 

> Was mit den Berufsverboten?

Bitte, wann traten die Berufsverbote fuer Juden in Kraft?

> Dazu gibt es umfassendes Dokumentationsmaterial.

Genau das gibt es. Sie brauchen es nur nachzulesen und nicht so einen
Unsinn wie hier zu posten.

(...)

>Kein Boykott?
>Was fuer Maerchen wollen Sie denn hier permanent auftischen?

Sie haetten besser die Reihenfolge der einzelnen Ereignisse gepostet
um  dem unbefangenen Leser die Moeglichkeit einer objektiven
Beurteilung zu geben. Das ist natuerlich nicht in Ihrem Interesse.
Und Ihre Maerchen sind eben das: Maerchen.
>
>Ach ja, sicher wollen Sie sagen, diese Dokumente stammten durchweg aus 
>der Faelscherwerkstatt Wolfratshausen.

Brauchen garnicht aus der Faelscherwerkstatt zu sein.  Die Reihenfolge
der einzelnen Erlasse und Gesetze genuegt durchaus fuer eine objektive
Beurteilung.

> Und die gelernten Historiker 
>und Archivare, die solches validieren, seien ja auch nur die Buettel 
>der juedisch-bolschewistischen Weltverschwoerung.

In Deutschland  kommen nur systemtreue  Historiker und Archivare fuer
derartige Arbeiten in Frage.  Kritische Historiker werden  gebannt und
in die Gefaengnisse geschickt.  Andere  Historiker  huellen sich
lieber in Schweigen als dass sie das Risiko eingehen  ihre Stellung
und somit ihren Lebensunterhalt fuer sich und ihre Familien zu
verlieren oder wegen " Volksverhetzung"  usw. verklagt zu werden.

Bedenken Sie:  Die BRD ist das freieste System das je auf deutschem
Boden existierte!!!  :-))

> Fuer wie bloede halten Sie eigentlich die Leser hier?

Fragen Sie sich das mal.

PS. Ich warte immer noch auf die Ortsangaben in Galizien mit den
juedischen Massengraebern.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 23:03:41 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!207.67.1.2!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Zu Weihnachten 1996
Date: Fri, 27 Dec 1996 22:03:41 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 85
Message-ID: <32c547ac.38875716@news.crosslink.net>
References: <32bc0ad8.15914742@news.crosslink.net> <6NVISHEn87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c2309b.598907@personalnews.germany.eu.net> <6NgJpVi287B@hfupoint.ius.gun.de> <5a1cq7$9e0_001@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.94
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 27 Dec 96 20:50:15 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <6NgJpVi287B@hfupoint.ius.gun.de>,
>   H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>>JLangowski@transerve.en.eunet.de meinte am 26.12.96
>>zum Thema "Re: Zu Weihnachten 1996":
>>
>>> On Tue, 24 Dec 1996 14:17:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut 
>Fuchs) wrote:
>>>
>>>
>>> >_"Judea declares war on Germany"_ (Daily Express, Feb. 1939)
>
>[...]
>>> >
>>Tatsachlich war es umgekehrt: die Abwehrboykottma?nahme der SA am 1. 
>April  
>>1933 dauerte nur einen Tag und war die Antwort auf die judische  
>>Kriegserklarung wenige Tage vorher, wogegen der judische  
>>Wirtschaftsboykott gegen das Reich sich zunehmend intensivierte und 
>bis  
>>Kriegsende 1945 andauerte.

Ich glaube ich hatte Ihnen schon mal  den Kuechenherd empfohlen.
>
>Und was hatte es mit der Kennzeichnungspflicht fuer juedische 
>Geschaefte auf sich?

Bitte, wann trat die 'Kennzeichnungspflicht'  fuer  juedische
Geschaefte in Kraft? 

> Was mit den Berufsverboten?

Bitte, wann traten die Berufsverbote fuer Juden in Kraft?

> Dazu gibt es umfassendes Dokumentationsmaterial.

Genau das gibt es. Sie brauchen es nur nachzulesen und nicht so einen
Unsinn wie hier zu posten.

(...)

>Kein Boykott?
>Was fuer Maerchen wollen Sie denn hier permanent auftischen?

Sie haetten besser die Reihenfolge der einzelnen Ereignisse gepostet
um  dem unbefangenen Leser die Moeglichkeit einer objektiven
Beurteilung zu geben. Das ist natuerlich nicht in Ihrem Interesse.
Und Ihre Maerchen sind eben das: Maerchen.
>
>Ach ja, sicher wollen Sie sagen, diese Dokumente stammten durchweg aus 
>der Faelscherwerkstatt Wolfratshausen.

Brauchen garnicht aus der Faelscherwerkstatt zu sein.  Die Reihenfolge
der einzelnen Erlasse und Gesetze genuegt durchaus fuer eine objektive
Beurteilung.

> Und die gelernten Historiker 
>und Archivare, die solches validieren, seien ja auch nur die Buettel 
>der juedisch-bolschewistischen Weltverschwoerung.

In Deutschland  kommen nur systemtreue  Historiker und Archivare fuer
derartige Arbeiten in Frage.  Kritische Historiker werden  gebannt und
in die Gefaengnisse geschickt.  Andere  Historiker  huellen sich
lieber in Schweigen als dass sie das Risiko eingehen  ihre Stellung
und somit ihren Lebensunterhalt fuer sich und ihre Familien zu
verlieren oder wegen " Volksverhetzung"  usw. verklagt zu werden.

Bedenken Sie:  Die BRD ist das freieste System das je auf deutschem
Boden existierte!!!  :-))

> Fuer wie bloede halten Sie eigentlich die Leser hier?

Fragen Sie sich das mal.

PS. Ich warte immer noch auf die Ortsangaben in Galizien mit den
juedischen Massengraebern.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Fri Dec 27 23:03:49 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!news.sprintlink.net!news-peer.sprintlink.net!uunet!in2.uu.net!207.67.1.2!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Zu Weihnachten 1996
Date: Fri, 27 Dec 1996 22:03:49 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32c647c1.38896824@news.crosslink.net>
References: <32bc0ad8.15914742@news.crosslink.net> <5a1ctq$9e0_002@lrz.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.94
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 27 Dec 96 20:52:10 GMT, a2861al@lrz.de (Margret Chatwin)
wrote:

>In article <32bc0ad8.15914742@news.crosslink.net>,
>   HaKa@freiheit.net (Horst Kleinsorg) wrote:
>>
>>
>>   xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
>>   x   Allen Kameraden  in diesem Brett         x
>>   x        Frohe  Weihnachten                       x
>>   x                und   ein                                  x  
>>   x         Gesundes  Neues Jahr                   x
>>   x                                                                x
>>   x    Moege 1997 der Frieden erhalten       x
>>   x    bleiben und die Wahrheit siegen!        x
>>   x                                                                x
>>   xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
>
>Ist schon eine Mordskameradschaft, Herr Kleinsorg!

Wissen Sie ueberhaupt was das Wort 'Kamerad' heisst?
Sicherlich kann Ihre Sorte das Wort nicht fuer sich beanspruchen.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Sat Dec 28 14:10:57 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Blumentritt alias Ignaz Bubis
Date: Sat, 28 Dec 1996 13:10:57 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 82
Message-ID: <32c51c5c.8823904@news.crosslink.net>
References: <4vf27k$68r@ra.ibr.cs.tu-bs.de>  <3235E8A4.575E@twics.com> <6GhfgOdbOJB@festus.spree.LAUSITZ.EAST.DE>  <32bf41f3.1003297@news2.wave.co.nz> <32c0c235.4799907@news.crosslink.net>  <32c2907a.10899686@news.crosslink.net> 
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.90
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Fri, 27 Dec 1996 13:09:05 -0800, gonser@eawag.ch (-Tom-) wrote:

>Horst Kleinsorg wrote:


>> Nicht nach US Recht. Er ist  US Amerikaner.  Soviel ich weiss, kann er
>> aber nach *Rueckkehr*  nach und festem Wohnsitz in Deutschland einen
>> deutschen Pass beantragen.
>
>Was heisst hier _Rueck_kehr, wenn er in den USA geboren wurde. Er betritt
>Deutschen Boden und wenn er einen festen Wohnsitz in D annimmt wird er zu
>einen Instant German. Toll was!  Meinst Du die Amis geben solchen
>Deutsch-Amis dann einen Tritt und entziehen ihnen die
>US-Staatsbuergerschaft? :-)))))
>Bei gebuertigen Amis geht das nicht.  

Tom:
Ich glaube wir reden hier aneinader vorbei. Um es noch einmal klar zu
machen:  Wenn ich nach USA einwandere und die US Staatsbuergerschaft
annehme, muss ich meine deutsche Staatsbuergerschaft widerrufen und
meinen deutschen Pass abgeben. Ich habe gestern Nachmittag etwa  eine
halbe Stunde mit einem Herren vom INS per Telefon darueber gesprochen
und mir nochmals die Sache bestaetigen lassen. Nach Auskunft des INS
darf ich keine  2 Paesse haben. Wenn Du, wie Du sagst, zwei Paesse
hast, naemlich einen  deutschen _und_ einen US Pass, ist es nach
Auskunft des INS Herren nur moeglich, in dem Du entweder auf deutscher
oder US  Seite irgendwo falsche Angaben gemacht hast, absichtlich oder
aus Unwissenheit kann ich nicht beurteilen.

Leider konnte ich bei der dt. Botschaft gestern niemanden erreichen
wegen der Feiertage um auch von dort die Bestaetigung zu bekommen.


>[....]
>

>> Es  gibt bei der US Staatsbuergerschaft  *keine* Ausnahmen.
>
>Ich glaube tatsaechlich, dass Du mein Post nicht gelesen, bzw. nicht
>verstanden hast.
>Zur Kenntnis solltest Du aber nehmen dass ich mein Leben lang
>Doppelbuerger bin und zusaetzlich, dass Ronald Reagan sich persoenlich
>dafuer einsetzte die Amerikanische Staatsbuergerschaft UND die
>Doppelstaatsangehoerigkeit zu erleichtern fuer Kinder _gebuertiger_
>Amerikaner, die ausserhalb der USA geboren worden sind. Dieses Gesetz
>wurde von ihm im Rose Garden feierlich unterzeichnet. Die Bedingungen, die
>dafuer erfuellt werden muessen, stehen in meinem letzten Post.
>Als mein Sohn in D geboren wurde bin ich mit saemtlichen Deutschen
>Papieren und meinen Amerikanischen Dokumenten auf das Amerikanische
>Konsulat in Stuttgart gegangen und habe, mit der Unterstuetzung der
>Behoerden dort, problemlos die _zusaetzliche_ Amerikanische
>Staatsbuergerschaft meines Sohnes bestaetigt und seinen USA-Pass bekommen.

Was Du hier schreibst steht ja auch garnicht in Frage. Wenn Du US
Staatsbuerger bist und Deine Kinder werden ausserhalb der US geboren,
natuerlich  bekommst Du dann fuer sie die US Staatsangehoerigkeit  bei
Vorlagen der entsprechenden Dokumente.
Es gibt aber Staaten, wo Du die Staatsbuergerschaft (nach deren
Gesetzen) _nie_  ablegen  oder widerrufen kannst wenn Du dort geboren
wurdest. Portugal hat z.B. so eine Gesetzgebung.  Und genau fuer
solche Situationen sind die Ausnahmen in der US Gesetzgebung
geschaffen worden. D.h., wenn ein Portugiese nach USA einwandert und
die US Staatsbuergerschaft annimmt, ist er nach US Recht
amerikanischer Staatsbuerger  und bleibt nach portugiesichem Recht
prortugiesischer  Staatsbuerger  fuer immer.  Er muss aber seine
port. Staatsbuergerschaft "formal" bei der Einbuergerung widerrufen
sonst kann er nicht eingebuergert werden und bekommt somit auchr
keinen US Pass (die Einbuergerungsurkunde muss bei der Beantragung
eines Passes vorgelegt werden).
Sollte er dann mal irgendwann nach Portugal zurueckkehren, kann er
dort ohne weiteres einen portugiesischen Pass bekommen, soviel ich
weiss,. eben weil nach  port. Recht er ewig Portugiese bleibt. 

Wie bei allem im Leben, Ausnahmen bestaetigen die Regel.

Horst
---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Sat Dec 28 14:33:30 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Zu Weihnachten 1996
Date: Sat, 28 Dec 1996 13:33:30 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32c521a6.10177691@news.crosslink.net>
References: <32bc0ad8.15914742@news.crosslink.net> <6NgJpVi287B@hfupoint.ius.gun.de>  <5a1cq7$9e0_001@lrz.de> <6NkKPEuY87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c70f19.15272939@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.66
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 28 Dec 1996 12:36:54 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Sat, 28 Dec 1996 07:53:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>
>(...)
>
>>Die Abwehrboykottma?nahmen der SA am 1. April 1933 dauerten tatsachlich  
>>nur einen Tag (im Gegensatz zu dem seit Februar 1933 anlaufenden, weltweit  
>>judisch inszenierten Wirtschaftsboykott gegen Deutschland, der bis  
>>Kriegsende 1945 andauerte) und haben mit der von Ihnen geannten  
>>Kennzeichnungspflicht und den Berufsverboten nichts zu tun.
>
>(...)
>
>Bereits seit Mitte der zwanziger Jahre hat die SA Boykottma?nahmen gegen
>judische Geschaftsleute in Deutschland organisiert und durchgefuhrt.

Unsinn!!
Wo? Wann?   Bitte genaue Einzelheiten und Quellen.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Sat Dec 28 14:33:43 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!news-koe1.dfn.de!news-fra1.dfn.de!news-kar1.dfn.de!news.nacamar.de!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: neonazis sind kranke menschen
Date: Sat, 28 Dec 1996 13:33:43 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 71
Message-ID: <32c621ac.10184269@news.crosslink.net>
References: <58usej$b38@news.netcologne.de> <6NgJpnE287B@hfupoint.ius.gun.de>  <32c6ed46.3287088@personalnews.germany.eu.net> <6NkKPt9I87B@hfupoint.ius.gun.de> <32c61386.72407@personalnews.germany.eu.net>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.66
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 28 Dec 1996 12:36:53 GMT, JLangowski@transerve.en.eunet.de
(Juergen Langowski) wrote:

>On Sat, 28 Dec 1996 07:55:00 +0200, H.FUCHS@IUS.gun.de (Helmut Fuchs) wrote:
>
>>JLangowski@transerve.en.eunet.de meinte am 27.12.96
>>zum Thema "Re: neonazis sind kranke menschen":
>
>>> >1)
>>> >_Mehr als sechs Millionen?_
>>> >Nach Walter N. Sanning "The Dissolution of Eastern European Jewry"
>>> >ISBN 3-87847-062-2 z.B. hatten aber die Deutschen in ihrem gesamten
>>> >Einflu?bereich keinen Zugriff auf so viele Juden!
>
>
>>> (...)
>
>>> Dann wollen wir uns mal ansehen, was fur ein Buch das ist.
>>> Ich habe die Kritiken dem Nizkor-Archiv entnommen und selbst ubersetzt.

(...)

>>Es ist mir bekannt, da? alle Bucher und Schriften, die am Geschichtsbild  
>>des Siegers kratzen, grundsatzlich von den Deutschfeinden als verlogen  
>>oder "pseudowissenschaftlich" abqualifiziert werden.
>
>>Hingegen wird allem (Deutsche und Deutschland) belastenden Material, und  
>>sei es noch so unsinnig und weit hergeholt, wohlwollende Beachtung   
>>geschenkt, weltweite Publizitat verschaffen und hochste wissenschaftliche  
>>Bedeutung beigemessen, und selbst judische und auslandische Zeugen wurden  
>>in KZ-Prozessen au?er Meineidhaftung gestellt und uber ihre Aussagen der  
>>Schirm der absoluten Wahrhaftigkeit gespannt.
>
>
>Helmut Fuchs hat offensichtlich wieder Sekundarquellen benutzt, ohne sie zu
>nennen.
>
>Die Texte, die ich ubersetzt und zitiert habe, stammen namlich vom Einband
>des Buches selbst. Hatte er das Buch zur Verfugung, dann ware ihm das
>aufgefallen.
>
>Das Buch ist ubrigens beim IHR erschienen; das ist das kalifornische
>Vereinsheim der Holocaust-Leugner.
>
>Im Netz veroffentlicht (in GENIE, um es genau zu sagen) hat diese Texte ein
>gewisser Greg Raven, der jetzige Leiter des IHR.

So und was willst Du damit sagen?   Das IHR verkauft die Buecher so
wie sie publiziert werden, ohne Zensur und Propaganda wie es bei
Nizkor der Fall ist.
*Das* ist eben der *Unterschied* zwischen beiden.  Das IHR
veroeffentlicht das Material *objektiv* und nicht wie Nizkor
zweckdienlich.

>Diese Peinlichkeit ware Helmut Fuchs und Horst Kleinsorg erspart geblieben,
>wenn sie unter der Adresse, die ich angegeben habe, nachgesehen hatten.

Peinlichkeit nur in Deiner Imagination.
>
>Aber es ware ja zuviel verlangt, wollte man erwarten, da? Holocaust-Leugner
>das Material, das man ihnen vorlegt, tatsachlich lesen.

Wer einmal Eure Holocaust Luegen gelesen und verstanden hat , dem
reicht's bestimmt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Sat Dec 28 14:33:51 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!Germany.EU.net!EU.net!howland.erols.net!cliffs.rs.itd.umich.edu!newsxfer2.itd.umich.edu!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Bombenanschlag bei Christmette.
Date: Sat, 28 Dec 1996 13:33:51 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 42
Message-ID: <32c721ba.10198016@news.crosslink.net>
References: <19961226123259.27850.qmail@hotmail.com> <5a2tqk$1ark@grapool30.rz.uni-frankfurt.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.66
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On Sat, 28 Dec 1996 11:29:55 GMT, stolte@stud.uni-frankfurt.de (Gerrit
Stolte) wrote:

>"Helios Goj"  wrote:
>
>>stolte@stud.uni-frankfurt.de (Gerrit Stolte)
>>versuchte mit folgenden Worten fuer sein Vaterland zu kaempfen:
>
>>> >einer Moschee Platz zu machen? In den multikulturellen
>>> >Gettos
>

>
>Zunaechst einmal sind Selbstmorde ein traditioneller Bestandteil der
>japanischen Kultur. Rituelle Selbstmorde wurden zur Wahrung des
>Gesichts gewaehlt. Im zweiten Weltkrieg haben die Japaner die
>militaerische Anwendung des Selbstmords mit gewissen Erfolgen
>praktiziert. Giftgas wurde zunaechst von  der Reichswehr im ersten
>Weltkrieg eingesetzt

Dummes und falsches Gerede. Erstens gab es im 1.WK keine Reichswehr
und zweiten wurde Giftgas zuerst von den Franzosen eingesetzt.

>- auch Dein geliebter Fuehrer, der boehmische
>Gefreite, wurde von deutschem Giftgas verletzt.

in Uebereinstimmung mit der Nachkriegspropaganda. Hat er nicht auch
noch Selbstverstuemmelung gemacht um das Verwundeten Abzeichen und das
EK 1 zu bekommen. Mensch, seid Ihr primitiv.

>Naja,
>ich kann von Dir halt nicht verlangen, dass Du ueber die erste Haelfte
>dieses Jahrhunderts informiert bist.

Wie informiert Du bist hast Du hier bestens unterBeweis gestellt.

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Sat Dec 28 14:34:01 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!news.nacamar.de!uunet!in2.uu.net!206.246.124.37!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: In eigener Sache...
Date: Sat, 28 Dec 1996 13:34:01 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 29
Message-ID: <32c821c2.10206300@news.crosslink.net>
References: <32bdb466.40421134@news.crosslink.net> <5a322s$egt$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.66
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 28 Dec 1996 11:59:24 GMT, s_guenth@ira.uka.de (Edwin Guenthner)
wrote:

>Norbert Marzahn (merlin@normarz.snafu.de) wrote:
>
>: Also, ob ich nun hier als Norbert schreibe und tatsaechlich aber Horst
>: bin, oder doch Norbert, das ist eigentlich wurscht. Es kommt auf den
>: Inhalt an, nicht auf die Person.
>
>Nun, interessant ist eigentlich nur die Frage, wer denn nun die Header
>faelscht. Aber soviel Mut hat DERJENIGE wohl nicht, um dass hier oeffentlich
>zuzugeben. Letztendlich ist es mir schnurz, wie Du Deine Postings absetzt,
>aber wenn sie wirklich von Horst ins Netz geleitet werden, wuerde sich
>keiner einen Zacken aus der Krone brechen, wenn Ihr das auch zugeben
>wuerdet.

Tut mir Leid, Edwin, wenn Du hier nicht mitliest. Ich habe wiederholt
gepostet, dass ich b.a.w. Norbert Artikel  unter Norberts  Namen
posten werde. 
Ausserdem, was stoert Dich der Header?  Stoeren Dich die anderen
"falschen"  Headers auch oder nur Norberts?


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Sat Dec 28 19:31:02 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!arclight.uoregon.edu!newsfeeds.sol.net!newspump.sol.net!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: In eigener Sache...
Date: Sat, 28 Dec 1996 18:31:02 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 33
Message-ID: <32c56762.28033037@news.crosslink.net>
References: <32bdb466.40421134@news.crosslink.net> <5a322s$egt$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de> <32c821c2.10206300@news.crosslink.net> <5a3g2l$sie$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 28 Dec 1996 15:58:13 GMT, s_guenth@ira.uka.de (Edwin Guenthner)
wrote:

>Horst Kleinsorg (HaKa@Freiheit.net) wrote:
>
>: Tut mir Leid, Edwin, wenn Du hier nicht mitliest. Ich habe wiederholt
>: gepostet, dass ich b.a.w. Norbert Artikel  unter Norberts  Namen
>: posten werde. 
>
>Dann waere dass jetzt ja geklaert.
>
>: Ausserdem, was stoert Dich der Header?  Stoeren Dich die anderen
>: "falschen"  Headers auch oder nur Norberts?
>
>Welche anderen "falschen" Header? Ich kenne in dieser Gruppe eigentlich nur
>noch einen goj, bei dem man nie weiss, von wem das Posting denn nun
>eigentlich stammt.

Gilt das auch fuer weeregoose, Edwin? Und wer ist Capt'n Blaubaer?
Ich werde mal aufpassen uns sie Dir mitteilen.

> Dir ist es vielleicht egal, aber ich weiss gerne, woher
>ein Artikel stammt, welchen Weg er genommen hat und weshalb es der Autor
>fuer noetig haelt, den Header zu manipulieren.

Warum gebraucht weeregoose einen falschen header?

---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               

From HaKa@Freiheit.net Sat Dec 28 19:33:33 1996
Path: Dortmund.Germany.EU.net!main.Germany.EU.net!fu-berlin.de!newshub.tc.umn.edu!mr.net!www.nntp.primenet.com!nntp.primenet.com!newspump.sol.net!news.inc.net!nntp.newsfirst.com!nntp.crosslink.net!not-for-mail
From: HaKa@Freiheit.net (Horst Kleinsorg)
Newsgroups: de.soc.politik
Subject: Re: Wie haelt man Rassen rein, Herr Kleinsorg?
Date: Sat, 28 Dec 1996 18:33:33 GMT
Organization: Institut fuer deutsche Geschichtswahrheit
Lines: 101
Message-ID: <32c6676e.28044766@news.crosslink.net>
References: <5a36ou$j5i$1@nz12.rz.uni-karlsruhe.de>
NNTP-Posting-Host: 206.246.66.89
Mime-Version: 1.0
Content-Type: text/plain; charset=us-ascii
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-Newsreader: Forte Agent .99f/32.299
X-Agent-Group: de.soc.politik
--------
On 28 Dec 1996 13:19:26 GMT, s_guenth@ira.uka.de (Edwin Guenthner)
wrote:

>Hallo.
>
>Im Thread "Scharping zerstoert Deutschland" meinte HaKa bemerken zu muessen:
>
>: Ich habe absolut nichts gegen zivilisierte Schwarze. Absolut nichts!
>: Ich bin nur fuer die Reinhaltung  **beider**  Rassen.
>
>Da wuerde mich aber interessieren, wie diese Reinhaltung funktionieren
>soll?! Soll der Staat Gesetze erlassen, oder wie haelt man die Rassen rein?

Selbstkontrolle, Selbstbeherrschung, Stolz auf die eigene Rasse! Auch
das gilt fuer alle Rassen, nicht nur fuer Weisse oder Schwarze.
Taeglich wird hier den Schwarzen erzaehlt, sie sollen stolz auf ihre
Rasse sein , "black is beautiful etc".   Wenn ich gleiches verlange
werde ich als Rassist bezeichnet.
Und wenn noetig, kann man auch Gesetze schaffen.

>Was machst Du dann mit zwei Menschen, die sich aber so sehr lieben, dass
>ihnen diese Gesetze egal sind? 

Dann muesssen sie sie eben dahin gehen, wo sie willkommen sind.

>Ins Gefaengnis sperren?

Was macht man mit anderen Gesetzesbrechern? Schickt man die in eine
Privatpension?  Wenn ich mich in 1000 DM Scheine  'verliebe' gibt es
mir immer noch nicht das Recht eine Bank zu ueberfallen und somit das
Gesetz zu brechen. :-)

> Einen gelben Stern auf den Mantel naehen?

Steht in diesem Zusammenhang garnicht zu Frage.

>Oder der Einfachheit halber die Rassen gleich ganz trennen?

Warum nicht?  Wenn eine Rasse der anderen zur Last faellt, ganz gleich
ob finanziell, moralisch oder wirtschaftlich, warum nicht trennen.
Soll doch jede Rasse das schaffen was sie schaffen kann fuer sich.

> Die Minderheit
>in Ghettos sperren, damit die Mehrheit sich nicht vermischelt?

Ist doch wieder Polemik was Du hier schreibst. Warum kann der
zentralafrikanische Neger nicht in seinem Land bleiben und das
aufbauen und sich dort eine Frau suchen  -es gibt huebsche dort-.
Und siehe Dir doch die Staaten an und was sie geschafft haben wo ein
Rassenmischmasch vorhanden ist.
Warum ist Rassenmischung fuer die weisse Rasse  gut  ; die Rabbiner
der Juden z.B. draengen aber immer nur darauf, dass  Juden nur Juden
heiraten sollen.  Ich moechte mal das Geschrei hoeren, wenn ein
protestantischer Pfarrer proklamieren wuerde, dass ein Protestant
keinen Katholiken heiraten sollte.
>
>Fragen ueber Fragen. A propos, ich hatte Dir ja zwei einfache Fragen
>gestellt, auf die ich leider keine Antwort gefunden habe, also nochmals:
>
>1. In einem Thread meintest Du, Du waerest mit dem, was den Juden beim
>   "Holocaust" zugestossen waere, einverstanden.

Darauf kann ich mich nicht besinnen und ware Dir fuer eine genauere
Angabe dankbar. Du kannst es ja aus dejanews herausholen und posten.

> Ich merkte daraufhin an,
>   dass Du zumindest schon einmal zugegeben hast, dass die Juden
>   - diskriminiert,
>   - eingesperrt und manche sogar getoetet wurden. Expliziet spreche
>   ich nicht von organisiertem Mord. Leider hast Du mir nicht erklaert, ob
>   Du tatsaechlich mit all diesen Vorgaengen einverstanden bist.

Ich beantworte die Frage jetzt nur aus persoenlicher Ueberzeugung,
nicht aufgrund einer vorhergegangen Diskussion an die ich mich, wie
oben gesagt, nicht erinnern kann.
Natuerlich bin ich nicht mit allen Vorgaengen gegenueber den Juden im
3.Reich  einverstanden.

(...)
>Ach ja, noch etwas. Du hast ja schon mal betont, dass Du "glaeubiger Christ"
>bist. Da wuerde mich interessieren, wie sich das mit Deiner Einstellung zu
>den Juden vertraegt? Nun gut, "die" Juden haben Jesus hingerichtet, aber was
>ist mit dem Umstand, dass der Sohn Deines Gottes ein Jude war? 

Meine Einstellung als ueberzeugter Christ hat absolut nichts mit
meiner Einstellung zum Judentum zu tun. Meine Einstellung als Christ
hat auch nichts mit meiner Einstellung zum Bhuddismus  or Hinduismus
or Islam zu tun.
Meine Einstellung  gegenueber den Juden bezieht sich nicht darauf das
sie Juden sind sondern  auf das Verhalten und die Einstellung dieser
Rasse, dieses Voelkchens, dieser Nation gegenueber  Nichtjuden also
goyim. Dabei spielt es keine Rolle ob diese goyim Deutsche, Araber,
andere Weisse oder Schwarze sind.


---                             
HK (hk@crosslink.net)     \ | /
Viel' Feind, viel Ehr'!    \|/
                            | 
Wer mit der Luege lebt,muss auch mit der Angst vor der Wahrheit leben.
                         (Sagittarius)                               


Home ·  Site Map ·  What's New? ·  Search Nizkor

© The Nizkor Project, 1991-2012

This site is intended for educational purposes to teach about the Holocaust and to combat hatred. Any statements or excerpts found on this site are for educational purposes only.

As part of these educational purposes, Nizkor may include on this website materials, such as excerpts from the writings of racists and antisemites. Far from approving these writings, Nizkor condemns them and provides them so that its readers can learn the nature and extent of hate and antisemitic discourse. Nizkor urges the readers of these pages to condemn racist and hate speech in all of its forms and manifestations.